Sommersonntage - Wilhelm-Hack-Museum

wilhelmhack.museum

Sommersonntage - Wilhelm-Hack-Museum

Kultursommer im hack-museumsgARTen

Sa 4. August 11.00 Uhr Zeraldas Kochbuch Kindertheater

Sa 4. August 16.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 5. August 11.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 5. August 11.00 Uhr Philomenas Füße Kindertheater

So 5. August 15.00 Uhr Graf Zahl Musik

So 5. August 19.00 Uhr Kapversaz creole-konzert

Sa 11. August 16.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 12. August 11.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 12. August 11.00 Uhr Das Biest des

Monsieur Racine Kindertheater

So 12. August 15.00 Uhr Chawwerusch-Theater Lesung mit Musik

So 12. August 19.00 Uhr Asamblea Mediterranee creole-konzert

Sa 18. August 11.00 Uhr Dr. Auwieweh Kindertheater

Sa 18. August 16.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 19. August 11.00 Uhr Gottesbilder Kunstführung

So 19. August 11.00 Uhr Albin und Lila Kindertheater

So 19. August 15.00 Uhr Die Felsen im Duett Musik

So 19. August 19.00 Uhr Hotel Ost creole-konzert

Sonntags 11.00 - 21.00 Uhr Lunale und Gartencafé

Lunale wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung

(EFRE) im Rahmen des rheinland-pfälzischen Förderprogramms „Wachstum durch

Innovation“

Eintritt bei Konzerten frei! Spenden erbeten.

Info unter www.kulturrheinneckar.de

Vielen Dank für die Förderung und Unterstützung

Fotonachweis: Raman Zaya, Gestaltung: Nicola Graf, V.i.S.d.P. Eleonore Hefner, KRN e.V.

hack-museumsgARTen

Sommersonntage

August 2012


Hotel Ost

Creolische Gartenmusik

Afro-Groove trifft Speed Folk trifft asiatischen Funk – wie soll das gehen? Bei

der creole – dem einzigartigen bundesweiten Musikpreis für globale Musik aus

Deutschland bewerben sich alle zwei Jahre mehr als 2.500 professionelle und

semiprofessionelle MusikerInnen mit derartigen transkulturellen Experimenten.

Kultur Rhein-Neckar gehört zu den Trägern des Wettbewerbs im Südwesten

und lädt nun creole Bands in den hack-museumsgARTen. Ein angenehmes

Sommervergnügen: Im Schatten von Kletterbohnen, neben süßen Beeren,

knackigem Gemüse und aromatischen Kräutern kann man creolische Klänge

genießen.

Sonntag, 5. August 2012, 19.00 Uhr

KAPVERSAZ

New Anatolian Traditionals

Yasin Boyraz Kaval und Erbane / Umut Yilmaz Baglama / Fethi Ak Darbuka u.a. / Baris Boyraz

Klassische Gitarre, Davul

Jeweils einer Silbe von markanten Instrumenten wie der Hirtenflöte Kaval und den Perkussionsinstrumenten

wie der kurdischen Rahmentrommel Erbane, der Vasentrommel Darbuka und der

anatolischen Davul sowie der Langhalslaute Saz bilden den Namen der Formation. Kavpersaz nutzen

das Potenzial anatolischer Musiktraditionen. Nach jahrelanger Bühnenerfahrung in verschiedenen

Bands schlossen sich die Musiker zu einem musikalischen Quartett zusammen, um ihre Erfahrungen

in ein kunstvolles Ensemblespiel einzubringen. Kavpersaz präsentieren traditionelle anatolische

Musik jenseits folkloristischer Unterhaltung in neuen Gewändern.

Dank – so die Jury – kunstvollem Ensemblespiel, spannungsreicher Präzision und starker

Bühnenpräsenz wurden Kapversaz Bundessieger 2011 bei creole 2011.

Sonntag, 12. August 2012, 19.00 Uhr

Asamblea Mediterranea

Sephardisch-ashkenazische Vermählung

Ines Amanovic Gesang / Gabriele Lesch Gesang / Melanie Bogisch Blockflöten / Dan Mou – Geige/

Andreas Geyer Klarinette / Hans-Christof Dressen Kontrabass / Andreas Pastorek Percussion /

Alon Wallach Gitarre, Leitung & Arrangements

Der Jerusalemer Gitarrist und Arrangeur Alon Wallach befördert mit seinem Ensemble das Erbe des

sephardischen Klangkosmos’ auf eine neue Stufe. Nach Jahrhunderten versöhnt er die mediterrane

Kultur der Sepharden mit der der anderen großen jüdischen Volksgruppe, der Ashkenazen. Die

leuchtenden Stimmen der Sängerinnen stehen im Mittelpunkt, sechs außergewöhnliche Instrumentalisten

umgeben sie. Melanie Bogisch sticht immer wieder mit ihrer versierten Flötenarbeit heraus,

oft in Zwiesprache mit der lebendigen Geige von Yen-Lin Huang. In den gedeckteren Klangfarben

setzen Alexander Bokolishvilis Klarinette und Hans Chris Dreßens Cello pointierte Akzente, während

der Percussionist Andreas Pastorek die Rhythmusgebung weltumspannend gestaltet.

Sonntag, 19. August 2012, 19.00 Uhr

Hotel Ost

Transkulturelles Klezmerland

Richard Walter Kontrabass / Rüdiger Keller Schlagzeug, Percussion / Ina Kleine-Wiskott Geige,

Glockenspiel / Andrea Emeritzy Klarinette / Heike Bachmann Akkordeon

Akustische Experimente und eine Stilvielfalt, die aus dem Balkan und seiner Gipsymusik, aus dem

Klezmer schöpft, prägen die Musik von Hotel Ost. Das kreative Quartett lässt sich aber auch von der

Klassik und dem Jazz und Tango inspirieren. Traditionelle Melodien des Ostens, Themen aus der

Filmmusik und eigene Stücke erweitern das vielschichtige Repertoire der Gruppe. Aufhören lassen

die beschwingte Klarinette von Andrea Emeritzy, Ina Kleine-Wiskotts dynamische Geige und Heike

Bachmanns gefühlvolles Akkordeon. Darunter liegt mit Richard Waltners munterem Jazzbass und

dem Schlagzeug Rüdiger Kellers eine einfühlsame Taktgebung.

Lunale – ein Markt für Einzigartiges

Wer einzigartig ist – und wer ist das nicht – will keine Massenware. Lunale ist ein Markt der

Einzelstücke, Unikate und Kleinserien: praktische Dinge von kreativen Frauengruppen aus

dem Internationalen Frauentreff Ludwigshafen, speziell für den Garten erdacht, geplant

und realisiert.

Kreolisch könnte man den Stil der Lunale-Produkte nennen, weil hier wie in der kreolischen

Küche oder in der kreolischen Musik verschiedene kulturelle Eigenheiten vermischt werden.

Eine Gruppe von Frauen um Andrea Kahne-Valencia aus Chile hat einzigartige Schmuckstücke

hergestellt, genau passend zum leichten Sommerkleid. Tamara Koch-Rumpf, auch aus Südamerika,

verblüfft immer wieder mit ihren Ideen, aus Recyclingmaterial oder besonderem Material

wie Aluminium schöne neue Produkte für Individualisten zu kreieren. Schmuck, Haarschmuck,

Vasen, Schatullen, usw. Die Kunsterzieherin Sibel Kilic-Türk aus der Türkei beteiligt sich bei

Lunale mit der traditionellen Ebru-Sanati, der türkischen Marmorier-Kunst. Mit dieser faszinierenden

Technik gestaltet sie kunstvolle Papierbögen und Bucheinbände – jedes Stück ein

Solitär. Filigran und kunstvoll sind die Häkelarbeiten von Fatma Yavuz und Nezihe Akbasder, die

mit anderen kurdischen Frauen aus dem Osten Anatoliens kleine bunte Decken herstellen. Sie

machen jedes Gartenfest schöner. Vasantha Appadurai ist vor vielen Jahren aus Malaysia nach

Deutschland gezogen. Sie hat mit einer kleinen Gruppe von Frauen in einer Schneiderwerkstatt

des Internationalen Frauentreffs in den letzten Monaten die Nadeln zum Glühen gebracht. Die

Taschen und Tücher stehen für eine ganz besondere Art kollektiver weiblicher Produktion und

sind unser heißer Mode-Tipp für einen einzigartigen Sommer.

Auch für Juliane Teßendorf gibt es keinen Widerspruch zwischen praktisch und schön. Ihr Label

Flusenflut steht für handveredelte Unikate in kleinen Serien in hoher Qualität. Omas Spitze,

Papas Karohemd und der Rock von Tante Uschi aus den 70ern verwandeln sich in einzigartige

Motive auf T-Shirts - »Piraten«, »Mucke«, und sonstiges »Getier«.

Veranstalter: Kultur Rhein-Neckar e.V. und Internationaler Frauentreff Ludwigshafen

Musik am Nachmittag

Am Sonntag 5. August spielen Graf Zahl zur Kaffeetafel. Die Felsen im Duett versprechen am 19. August

einen „lazy Sunday afternoon“. Beginn jeweils um 15 Uhr.

Poetisch-musikalischer Gartenbesuch

von Chawwerusch

Sonntag, 12. August 2012, 15.00 Uhr

In Beeten und Bäumen

Die Lesung zu den Gartenklassikern wie Fontanes „Herr von Ribbeck“ oder Hermann Hesses „Der Gärtner

träumt“ mit Felix S. Felix wird von Armin Sommer mit eigenen Kompositionen für Blumentöpfe und

Baumsäge begleitet. Unter der Regie von Sieglinde Eberhart entführen sie in die Welt der Gärten.

Veranstalter: Kulturförderkreis Lu-Maudach Eintritt: 10/8/5 Euro

Kunstführungen – Interreligiöse Dialoge

Bilder in der künstlerischen Darstellung reflektieren Wertvorstellungen und Weltdeutungen, Gespräche

über Kunst bieten eine gute Möglichkeit, die unterschiedlichen Vorstellungen kennen zu lernen und zu

verstehen. Der „andere“ Blick eröffnet neue Zugänge zur Kunst und bietet einen Anlass zur Auseinandersetzung

über Grundfragen im Verständnis verschiedener Religionsgemeinschaften. Der Kunsthistoriker

Cem Alacam leitet drei Führungen zu Werken des Wilhelm-Hack-Museums, begleitet wird er

vonMitgliedern verschiedener Glaubensgemeinschaften.

Mit dabei sind Ismat Amiralai und Nureddin Sariyildiz (Sufi-Zentrum), Bärbel Bähr-Kruljac und Stefan

Bauer (Protestantische Apostelkirche), Renate Bauer (Freireligiöse Gemeinde), Emine Bicici (Alevitische

Kultusgemeinde), Doris Diamant (Jüdische Glaubensgemeinschaft) und andere.

Führung A Samstag, 4. August, 16.00 Uhr / Sonntag, 5. August, 11.00 Uhr

Führung B Samstag, 11. August, 16.00 Uhr / Sonntag, 12. August, 11.00 Uhr

Führung C Samstag, 18. August, 16.00 Uhr / Sonntag, 19. August, 11.00 Uhr

Veranstalter: KRN e.V. in Kooperation mit dem Wilhelm-Hack-Museum Kostenbeitrag: 6/3 Euro

Kindertheater im hack-museumsgARTen

Samstag, 4. August 2012, 11.00 Uhr

Zeraldas Kochbuch

Ein Küchenstück vom Riesenhunger für Kinder ab 5 Jahren und äußerst bekömmlich und köstlich für

Erwachsene!

Mit Bärbel Maier / Regie: Peer Damminger / Kostüme: Gabi Kinscherf

Sonntag, 5. August 2012, 11.00 Uhr

Philomenas Füße

Ein Liebesstück für drei Streicher für Kinder ab 7 Jahren

Mit: Bärbel Maier, Peer Damminger und Uwe Heene / Text: Bärbel Maier / Bühne: Peer Damminger /

Musik: Uwe Heene

Sonntag, 12. August 2012, 11.00 Uhr

Das Biest des Monsieur Racine

Eine turbulentes Stück nach dem Buch von Tomi Ungerer für Kinder ab 5 Jahren

Mit: Bärbel Maier, Peer Damminger und Uwe Heene / Musik: Stefanie Titus / Kostüme: Gabi Kinscherf

Samstag, 18. August 2012, 11.00 Uhr

Doktor Auwieweh

Singspiel für Kinder ab 4 Jahren von Bärbel Maier nach einem russischen Märchen

Mit: Bärbel Maier und Peer Damminger / Regie: Bärbel Maier / Musik: Bärbel Maier, Stefanie Titus und

Frank Ruppert / Kostüme und Bühne: Natascha Toporova

Sonntag, 19. August 2012, 11.00 Uhr

Albin und Lila

Ein Theaterstück über Freundschaft und Außenseitertum nach dem Buch von Rafik Schami

für Kinder ab 5 Jahren

Mit: Bärbel Maier, Peer Damminger und Laurent Leroi / Musik: Laurent Leroi / Kostüme: Gabi Kinscherf

Eintritt: 6 Euro

Sonntagscafé

An den ersten drei Sonntagen im August

gibt es im Gartencafé global Inspiriertes vom

selbstgebackenen Kuchen mit italienischem

Kaffee von Alexander Pizzo. Für Leckermäuler

gibt’s Schokoladiges und Fruchtiges. Herzhaftes

aus den Küchen rund ums Mittelmeer wird

nicht fehlen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine