Aufrufe
vor 3 Jahren

15ncjxz

15ncjxz

MangelDatensouveränität?zuku14.de/datensouveraenitaetDatengetriebeneGeschäftsmodelleDatenschutzimWettbewerbFunktionaleund monetäreZiele vs.Datenschutz44DatenzugangsrechteDie Zukunftsräume.Mangel Datensouveränität?„Bei der Erfassungund Verwendungvon Medien-,Wirtschafts- undpersönlichenDaten ist aktuelleine relevanteRechtsunsicherheiterkennbar.“Datenschutz vs.WettbewerbsnachteileVerwertung vonsensiblen Nutzerdaten in derdigitalen Wirtschaftals ChanceThese imWortlaut Im internationalen Vergleich ist derrechtliche, ethische und gesellschaftliche Umgang mitDaten (Datenschutz, informationelle Selbstbestimmungusw.) höchst unterschiedlich. Imglobalen Vergleich wirdwirtschaftlich häufig vonder Entstehung eines Wettbewerbsnachteilsfür Unternehmen in Deutschland gesprochen.Erkenntnis Deutschland scheinen vor allem langfristig kaumWettbewerbsnachteile durch diese Situation zu entstehen.Datenschutzkonforme Prozesse und Verfahren zum sensiblenUmgang mit Nutzerdaten werden als ein Kompetenzfeldder deutschen Wirtschaftgesehen. Als forciertes Innovationsfeldmit Technologie- und Anwendungsentwicklunghaben sie das Potenzial, auch hinsichtlich zusätzlicherzukünftiger Anforderungen eine global federführende Rollefür die deutsche Wirtschafteinzunehmen.

Funktionale und monetäre Ziele vs.DatenschutzDer Wirtschaftsfaktor „Nutzungsdaten“ als kommerzieller WertThese im Wortlaut Vorbehalte des Nutzers gegenüber Datenmissbrauch tretentrotz der jüngsten Nachrichten gegenüber Vorteilen personalisierter Dienste zunehmendin den Hintergrund. Bei der Nutzung vonbeispielsweise Internetdiensten,Smartphones oder Software wie Apps sind Nutzern funktionale und monetäreZiele wichtiger als Datenschutz und IT-Sicherheit.Erkenntnis Erst nach dem Aufbau von Medienkompetenz und der EntwicklungvonIT-Sicherheitslösungen in Deutschland kann der Wegindie „digitale GesellschaftundWirtschaft“ souverän beschritten werden. Die SicherheitskompetenzDeutschlands ist eine ideale Basis, um Transparenz und Kontrolle im Umgang mitpersönlichen Profildaten durch neue Funktionalitäten, Normen und Produkte zueinem weltweit nutzbaren Wirtschaftsvorteil zu gestalten.Datenzugangsrechte„Safe in Germany“ –ein zukunftsorientierter Rechtsrahmen für dieDatennutzung vermeidet Unsicherheitenund fokussiert Kräfte zurGestaltungeines DatensicherheitsmarktesThese im Wortlaut Unternehmen in Deutschland sind bezüglich der Möglichkeitender Verwendung vonDaten verunsichert,daunklar ist,wer unter welchenVoraussetzungen Zugangsrechte zu gesammelten Daten hat.45Die Zukunftsräume.Mangel Datensouveränität?Erkenntnis Bei der Erfassung und Verwendung vonMedien-, Wirtschafts- und persönlichenDaten ist aktuell eine relevante Rechtsunsicherheit erkennbar.Aufgrunderkannter steigender Sensibilität in Markt und Gesellschaftwird besonders vonderPolitik die Gestaltung eines zukunftsfähigen Rechtsraums für die sich abzeichnendeDatenzentrierung von Gesellschaft und Wirtschaft eingefordert. Dieser Prozesskann auch die Entwicklung zugehöriger Funktionen und Produkte aus Deutschlandfür den internationalen Wettbewerb wesentlich stützen.Skalierbare datengetriebene GeschäftsmodelleDeutsche Wirtschafthat Potenzial bei datengetriebenenGeschäftsmodellenThese imWortlaut Die Wirtschaft inDeutschland hat gute Voraussetzungen,um im Gebiet derskalierbarendatengetriebenen Geschäftsmodelle eine internationalführende Position einzunehmen.Erkenntnis Aktuell wird zwar nur bedingt davon ausgegangen, dass die deutscheWirtschaft bei datengetriebenen Geschäftsmodellen eine relevante Rolle spielt,für die Zukunft wird das Bild aber etwas positiver. Der regulatorische Rahmenwird dabei als der entscheidende Einflussfaktor gesehen. Nachholbedarf bestehtbei der Differenzierung des Themas in technologischer und datenanalytischerHinsicht sowie den damit verbundenen ökonomischen Implikationen für denStandort Deutschland.

Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2016
industrie-4-0-und-digitale-wirtschaft,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true
Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2015
Digitalisierung und Mittelstand
Studie „LIFE – Digitales Leben“ - Deutsche Telekom
audimax ING 1/2018 - Karrierezeitschrift für Ingenieure
Bericht zur Lage der Bibliotheken 2011 - Deutscher ...