10 Jahre WITTENSTEIN AG – Gemeinsam in die Zukunft

alt.alphagetriebe.de

10 Jahre WITTENSTEIN AG – Gemeinsam in die Zukunft

Das Magazin für Kunden und Freunde der WITTENSTEIN AG10 Jahre WITTENSTEIN AG Gemeinsam in die Zukunft7 Oktober · 2011


moveDas Magazin für Kunden und Freunde der WITTENSTEIN AGInhalt10 Jahre WITTENSTEIN AGInterview mit Dr. Manfred Wittenstein4Mechatronische AntriebsauslegungWITTENSTEIN alpha GmbH6Sensorik mit „Geld-zurück-Garantie“WITTENSTEIN AG Schweiz8Motor-Getriebe-Einheit RPM +für innovative Ritzel-Zahnstangen-Lösungen10ImpressumHerausgeber:WITTENSTEIN AGWalter-Wittenstein-Str. 1D-97999 IgersheimTel.: +49 7931 493-0www.wittenstein.demove@wittenstein.deRedaktion:Sabine Maier, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit & Medien(V.i.S.d.P.)(Abt. Marketing & Kommunikation)Auflage:3.000 ExemplareHerstellung:WAJSOtto-Hahn-Str. 13D-97204 HöchbergTitelbild: Mitarbeiter aus der Produktion derWITTENSTEIN AG in Igersheim-HarthausenWir drücken für Sie die Schulbank!Zertifi zierte Trainer schulen WITTENSTEIN-KundenItalienische Projekte mitdeutscher ZuverlässigkeitWITTENSTEIN ItalienHaptische Technologie für FlugtrainingWITTENSTEIN USAPower-IQ-Drives kompakt und modularWITTENSTEIN electronics GmbHMessen1214161819Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder elektronischeVerbreitung nur mit Zustimmung des Herausgebers.


Liebe Leserinnen,liebe Leser,Verantwortung zahlt sich aus. Gerade in der jetzigen Boom-Phase beweist sich, wie wichtig und wie richtig es war, auf ein„Leben nach der Krise“ zu setzen. Deutschland als Exportnationund hierbei vor allem die Investitionsgüterindustrie waren durchdie globalen Nachfrageeinbrüche besonders hart getroffen. Dasändert jedoch nichts daran, dass der deutsche Maschinen- undAnlagenbau auf den Weltmärkten eine hervorragende Stellunghat, Globalisierung mitgestaltet und in besonderem Maße davonprofi tiert. Gleichwohl bringt der aktuelle Aufschwung Herausforderungenmit sich, die wir alle spüren: Rohstoff-Verknappung,Engpässe in der Materialversorgung und damit Lieferengpässe.Gelernt haben wir aus der Krise, dass sich Wertschöpfung mit Herkunft und Zukunft lohnt. Erfolge fallen nicht vomHimmel, sondern sind das Ergebnis von über Jahrzehnten gewachsener Leistungsfähigkeit, Exzellenz und Zuverlässigkeit,von nachhaltiger Wertentfaltung auf höchstem Niveau. Die WITTENSTEIN gruppe hat sich ihre Technologieführerschaftauf vielen Gebieten der Antriebstechnik erarbeitet und sie bietet ihren Kunden damit intelligente Lösungen,die im Einklang stehen mit den großen Herausforderungen unserer Zeit, etwa auf den Gebieten der Elektromobilitätoder hinsichtlich Ressourceneffi zienz.Als Partner der Industrie zeigen wir Ihnen, unseren Kunden, auf, wie sich innovative Antriebstechnik ob als Produkt,System oder Prozess immer weiter entwickeln lässt und dabei ökonomisch und ökologisch punktet. Beispiele dafürfi nden Sie in diesem Heft, das Sie gerade in den Händen halten. Wir setzen neue Maßstäbe auf dem Gebiet linearerAntriebstechnik. Wir sind aktiver Treiber im Projekt „StreetScooter“ eine gemeinsame Initiative der RWTH Aachenund automobiler Zulieferer: Ein fahrfähiger Prototyp dieses kostengünstigen Elektroautos für das urbane Umfeld wurdeder Öffentlichkeit im Rahmen der diesjährigen IAA 2011 in Frankfurt präsentiert.WITTENSTEIN, gegründet 1949, besteht in diesem Herbst seit 10 Jahren als familiengeführte, nicht börsennotierteAG. Seither hat sich die Welt rasant weiterentwickelt. Eins hat sich jedoch gezeigt: Generationenübergreifendes Wirtschaften,gepaart mit Spezialisierung auf höchstem Niveau, Vertrauen und Verlässlichkeit haben sich ausgezahlt. Wereffi zient mit Ressourcen umgeht, arbeitet wirtschaftlich. Wer Mitarbeiter und Gesellschaft wertschätzt und fördert,steigert Motivation, Leistung und Akzeptanz.Wertschätzung bringt Wertschöpfung. Menschen stehen im Mittelpunkt allen Erfolgs bei Ihnen, unseren Kunden,aber auch bei uns, der WITTENSTEIN AG. Technik von Menschen für Menschen, das ist der Ansatz. Einen Teil unseresTeams sehen Sie auf der Titelseite.Noch eine persönliche Notiz von mir: Nach 46 Jahren scheide ich Ende des Jahres aus dem Unternehmen aus. Inmeiner langjährigen Verantwortung als Vorstand für Finanzen und Personal weiß ich, dass wir Sie, unsere Kunden, nurmit kompetenten Mitarbeitern für unsere innovativen Produkte begeistern können. Lassen Sie uns diese erfolgreichePartnerschaft auch in Zukunft weiterführen!Herbstzeit ist Messezeit: Besuchen Sie uns in Stuttgart auf der MOTEK und in Nürnberg auf der SPS! Wir freuen unsauf Sie!Klaus SpitzleyVorstand der WITTENSTEIN AGmove3


Interviewmove im Gespräch mit:Dr. Manfred WittensteinVorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG10 Jahre WITTENSTEIN AGVor genau 10 Jahren erhielt die WITTENSTEIN gruppe eineneue Firmenstruktur seit dem 13. September 2001 ist sieeine familiengeführte, nicht börsennotierte Aktiengesellschaft.Betrug der Umsatz damals 148 Mio. DM, so sind es heute ein Jahrzehnt später knapp 200 Mio. Euro. Ebenfalls weitmehr als verdoppelt hat sich die Zahl der Mitarbeiter. moveblickt mit Dr. Manfred Wittenstein zurück und in die Zukunft:move: Was waren damals Ihre Beweggründe und Ziele für dieGründung und den Wandel der Rechtsform? War es aus heutigerSicht die richtige Entscheidung?Dr. Manfred Wittenstein: Unbedingt! Mit der WITTEN-STEIN AG haben wir 2001 die Grundlage für eine wirkungsvolleLenkung unseres stark wachsenden Unternehmens gelegt.Die Rechtsform der AG zwang uns zur Optimierung internerAbläufe und verhalf uns zu einem besseren internationalen Standing.All dies kommt letztlich unseren Kunden zugute. Die Umstrukturierunghin zu einem international orientierten Konzernist gelungen. Als familiengeführtes Unternehmen denkenwir dabei immer mit langfristiger Perspektive, nachhaltigeWertentfaltung ist unser Ziel. Ich stehe hier unmittelbar in derVerantwortung.move: Was waren im Rückblick die bedeutendsten Meilensteinein den vergangenen 10 Jahren?Dr. Manfred Wittenstein: Kontinuierliches, systemischesWeiterentwickeln war und bleibt unser Weg der Wahl. WIT-TENSTEIN hat sukzessive sein Leistungs- und Lösungsportfolioerweitert; unsere Vision ist es, dauerhaft für unsere Kundenweltweit ein exzellenter Partner zu sein mit intelligenten Komponentenund beherrschbaren Servosystemen auf dem Gebietder mechatronischen Antriebstechnik. Nach und nach haben wirweltweit eigenständige Tochterunternehmen gegründet, um inallen wichtigen Technogie- und Absatzmärkten unseren Kundeneine kompetente und herausragende Performance bieten zu können.Zudem besteht eine Mehrheitsbeteiligung an dem Nanotechnolgie-Unternehmenattocube systems AG mit Sitz in München.move: Welches Thema steht aktuell für Sie an erster Stelle?Dr. Manfred Wittenstein: Im Zentrum unseres Tuns stehenimmer die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse und Wünscheunserer Kunden. Das sind unsere Herausforderungen, in die wirin hohem Maße investieren. Trotz der widrigen Umstände imKrisenjahr 2009/10 haben wir keine Mitarbeiter entlassen; stattdessenentstanden neue Standorte und neue Produktionsanlagen.Indem wir unsere Prozesse sicherer machen, werden wir für unsereKunden schneller. Daran knüpfen wir nun verstärkt an: Be-4 move


Dr. Manfred WittensteinVorstandsvorsitzender derWITTENSTEIN AGreits Ende dieses Jahres zieht die WITTENSTEIN bastian GmbHin Fellbach in ein neues 4.000 Quadratmeter großes Produktionswerk.Der Clou daran: In einem ausgeklügelten Gesamtkonzeptaus Prozess, Gebäude und Energieversorgung wollen wir dort mitten in der Stadt komplett CO 2-neutral produzieren. Und2012 werden wir auch am Firmenhauptsitz in Igersheim-Harthausenweiter wachsen und dabei die Energieeffizienz in denMittelpunkt unserer Planungen stellen. Mit beiden Projekten stellenwir uns sowohl den unternehmerischen als auch den aktuellengesellschaftlichen Herausforderungen.move: Wenn Sie in die Zukunft blicken, was sehen Sie?Dr. Manfred Wittenstein: Leider habe auch ich keine Glaskugel,die mir die Antwort auf diese Frage gibt. Dennoch bin ich derfesten Überzeugung, dass wir gerade aus der jüngsten Krise unglaublichviel für eine erfolgreiche Zukunft lernen können. Dennaus Krisen entstehen neue Ideen, neue Konzepte und damit letztendlichneue Technologien. Die Sehnsucht nach technischemFortschritt ist so alt wie die Menschheit; Megatrends wie z.B.Mobilität, Ressourceneffizienz und der unaufhaltsame Hungernach Teilhabe und Wohlstand der vielen Millionen Menschen inden aufstrebenden Volkswirtschaften generieren die gesellschaftlicheNotwendigkeit nach weltweiten Veränderungen. Hierzueinen Beitrag zu leisten, ist unsere Daseinsberechtigung undChance zugleich: Die Zukunft wird dabei unter anderem in derEntwicklung hochkomplexer Systeme liegen, die intelligent zusammenspielen.Dabei werden wir dafür sorgen, dass unsereKunden gemeinsam mit uns ihrer Konkurrenz immer einenSchritt voraus und erfolgreich sind.move: „Zukunft ist Wandel und den möchte ich mitgestalten“sagten Sie einmal in einem Interview. Wo sehen Sie die WIT-TENSTEIN AG in zehn Jahren, also im Jahr 2021?Dr. Manfred Wittenstein: Die WITTENSTEIN AG wird globalweiter wachsen, daran besteht für mich überhaupt kein Zweifel.Unsere Ansätze, unser Können sowie unsere Überzeugungensind konsequent ausgerichtet auf die heutigen und zukünftigenBedarfe unserer heutigen und zukünftigen Kunden, und sie werdenletztlich getragen von den großen makroökonomischen undgesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Der zukünftigeErfolg, das zukünftige Wachstum der WITTENSTEIN AGist für mich somit kein eigenes Ziel, sondern es wird das logischeErgebnis achtsamer und nachhaltiger Wertentfaltung sein. DerMarkt, Kunden, die wir überzeugen und begeistern können dasist unsere Motivation und Belohnung gleichermaßen. Heute undin zehn Jahren!move5


ProdukteAuslegung mechatronischer Antriebe:Unser Weg bringt den VorsprungvonJürgen GuckenbergerApplikationsingenieur und FachexperteAntriebsauslegung derWITTENSTEIN alpha GmbHAuslegungstool für Getriebe von WITTENSTEINmit schnellem Zugang zu Technischen Daten,3D-Modellen und Zeichnungen„Katalogwissen“ alleine reicht bei der Auslegung mechatronischer Antriebssysteme nicht aus. Oft bietet auch dieeigentliche Applikation aus mechatronischer Sicht noch enorme Optimierungspotenziale. Deswegen geht WITTEN-STEIN einen Weg, der die Kunden schneller und effizienter an das Ziel bringt und sich für sie im wahrsten Sinne desWortes „auszahlen“ kann. „Erst die Aufgabe optimieren, dann die Lösung“ heißt die Devise. Sie hebt WITTENSTEINvon Mitbewerbern ab weil sie technische und wirtschaftliche Mehrwerte für die Kunden schafft und Ressourcenschont. Unterstützt durch neue Online-Konfiguratoren im Internet und das erstmals in dieser Form verfügbareSoftware-Tool „Energie-Assistent“ werden erweiterte Auslegungs- und Anwendungsräume sowie Potenziale für Energieeffizienzund das Downsizing von Antriebssträngen erschlossen.Aufgabenstellung intelligent optimierenIm ersten Schritt der Auslegung wird antriebstechnisch zunächsteinmal gar nichts ausgelegt, sondern Lasten undBewegungen analysiert und optimiert. Hierbei leistet dieAuslegungssoftware cymex ® 3 einen entscheidenden Beitrag.Nach der Erfassung der grundlegenden Rahmenbedingungeneiner Applikation, z.B. Zyklus- oder Dauerbetrieb,Axial- und Radialkräfte, Bewegungsart, zulässiges Verdrehspieloder Mindest- und Höchstdrehzahlen, erfolgt eine eingehendeBetrachtung der Positionieraufgabe und der damitverbundenen Bewegungs- und Lastprofi le. Bei dynamischenAnwendungen können die Profi le zu Drehmomenten führen,die in der Praxis wesentlich größer sind als analytisch berechnet insbesondere beim Beschleunigen und Bremsen.Dies kann zu Überschwingern im Antriebssystem von 30 bis40% führen. Bei der Optimierung mit cymex ® 3 erhält derKunde zum Abschätzen dieser Effekte den sogenanntenStoßfaktor an die Hand. Er hilft, ein Getriebe so zu dimensionieren,dass es mit diesen Lastspitzen umgehen kann. Dieses„Dimensionieren auf Leistungsreserve bzw. auf Nummer sicher“steht jedoch der fast überall geforderten Miniaturisierung vonAntriebslösungen entgegen. Kleiner werden die Antriebe erst,wenn auch die tatsächlichen Lasten durch eine optimierteBewegung kleiner werden. Um dieses „wie“ der Bewegungzu optimieren, optimiert cymex ® 3 das Bewegungsdesign, indem die Software anwendungsspezifi sche Bewegungsidealemodelliert. Diese zeichnen sich durch Lastspitzen-begrenzteBeschleunigungs- und Bremsverläufe aus. Die tatsächlichenDrehmomente und der tatsächliche Bewegungsverlauf liegenjetzt sehr viel näher an den analytisch berechneten Werten.Überschwinger im Antriebssystem sind auf ein Minimum reduziert.Im Idealfall kann auf einen Stoßfaktor dann gänzlichverzichtet werden, wodurch die mechanischen Elemente 30bis 40% kleiner dimensioniert werden können. Aber nichtnur Lasten und Baugröße werden verringert auch dieBewegungsqualität wird durch die Vermeidung von Schwingungsanregungenverbessert. Die Folge: geringere Geräuschentwicklungund ein für die ganze Maschine vorteilhafterruhiger, vibrationsarmer Lauf des Antriebes.Das Wegfallen erhöhter Lastannahmen und Sicherheitenin Form von Regelreserven bzw. Stoßfaktoren ermöglicht,kleinere Baugrößen auszuwählen und damit deutlichenergieeffi zientere Antriebssysteme zu entwerfen.6 move


Das neue High Performance Linear Systemvon WITTENSTEIN alpha für lineareBewegungen mit höchsten AnsprüchenAntriebsleistung über die Katalogdaten hinausNach der Optimierung von Lasten und Bewegungen suchtcymex ® 3 die geeigneten Getriebe und Motoren. Es werdenMassenträgheiten betrachtet und Getriebeeigenschaften definiert, z. B. Getriebeart, Wellenausführung, Bauform oder dieForm des Abtriebes. Im weiteren Verlauf der Getriebeauswahlgeht es vor allem um die Betrachtung von Querkräften,Trägheiten, Drehzahlen, Drehmomenten und thermischenAspekten. cymex ® 3 integriert diese Eigenschaften in die Getriebeauslegungund zeigt auf, unter welchen Bedingungenmit einem bestimmten Getriebe höhere Drehzahlen bzw. Radialkräfteoder höhere Abtriebsdrehmomente über die Betriebspunktehinaus realisiert werden können, wie sie sich ausden technischen Daten ergeben. Damit werden erweiterteAuslegungsräume erreicht, sprich zusätzliche und gleichzeitigsicher beherrschbare Einsatzpotenziale des Getriebes: mehrDrehmoment bei reduzierter Drehzahl oder mehr Drehzahlbei reduziertem Abtriebsmoment. Vergleicht man eine solche„intelligente“ Getriebeauslegung mit der Auswahl einesGetriebes anhand statischer Katalogdaten, erkennt man überdie erste Lastoptimierung hinaus bei der mechatronischenAntriebsauslegung weitere Möglichkeiten für das Downsizingvon Leistung, Baugröße und Energieverbrauch.nicht komplett als Abwärme-Energieverlust beim Bremsen„verheizt“ werden muss, sondern zu einem großen Teil rückgespeistund „wiederverwendet“ werden kann. Aus diesemGrund wurde cymex ® 3 um die Funktion „Energie-Assistent“erweitert. Mit diesem in dieser Form bislang einzigartigenTool lässt sich der Energiebedarf eines Antriebsstranges dynamischberechnen und sich dieser so energieeffi zient auslegen.Jetzt kann der Kunde ganz genau erfahren, in welchemMaß sich die Netzrückspeisung durch den Antrieb lohnt. Seinejährliche Energieersparnis lässt sich in Euro beziffern.Erst die Aufgabe optimieren, dann die Lösung dieser Wegder Auslegung mechatronischer Antriebssysteme schafft Lösungen,die sich technisch und wirtschaftlich „auszahlen“.Netzrückspeisung statt „Verheizen“ spart Kostenund CO 2Energieeffi zienz ist eines der großen Innovationspotenzialein der elektrischen Antriebstechnik, denn im mechanischenTeil eines Antriebsstranges können bis zu 30% Energie eingespartwerden. Dies gelingt, wenn die zum Beschleunigenund Bremsen der Antriebsträgheit aufgewendete EnergieAnalytischer Vergleich verschiedener Bewegungsprofile mit jeweils 100 mmHub in 0,25 Sekundenmove7


ProdukteSensorik mit „Geld-zurück-Garantie“ So zahlt sich Antriebsüberwachungmit torqXis ausvon Stefan BasigProduktmanager Sensorik derWITTENSTEIN AG SchweizDer torqXis-Sensor SFR erfasst simultan Drehmoment,Querkräfte und Temperatur direkt im Antriebsstrang.Maschinenstillstand zumal ungeplanter ist meist deutlichteurer als die eigentliche Instandsetzung. WährendSensorik zur Steuerung und Überwachung in industriellenoder logistischen Prozessen selbstverständlich ist,trifft dies auf Antriebsstränge noch eher selten zu.Aber eine Trendwende scheint erkennbar, wie das großeInteresse am modularen Sensorsystem torqXis vonWITTENSTEIN zeigt.Auf das „Wohlbefinden“ des Antriebes kommt es anFür die Kunden von WITTENSTEIN ist die Effi zienz von Maschinenund Anlagen oberstes Gebot. Effi zienz steht dabei fürhohe Leistungsausbeute, möglichst auch für Wartungsfreiheit und auf jeden Fall für Verfügbarkeit. All dies lässt sich erreichen,wenn man seinen Antrieb kennt und auf sein Wohlergehenachtet. Wenige (Ab-)Fragen genügen, um im Bilde zusein: In welchem Zustand befi ndet sich ein Antriebsstrang?Welche Lasten liegen an, droht ein Ausfall durch das Auftretenvon bestimmten Lastkollektiven? Wie können kritischeBetriebs- und Belastungszustände rechtzeitig erkannt, Reaktionszeitenverkürzt und die Wartung zustands- und kostenoptimiertausgelegt werden? Die Antworten liefert immeröfter die intelligente Antriebsüberwachung torqXis.Belastungen erkennen, messen und beseitigenDrehmomente, Querkräfte und Temperaturen diese in Antriebssträngenprozessrelevanten Größen werden durch dasSensorsystem torqXis erfasst. Die Sensoren der Baureihe lassensich als Messring auf einfache Weise zwischen der Antriebskomponenteund dem Maschinenbett platzieren. Spezifiziert sind sie für Nenndrehmomente zwischen 50 Nm und3.000 Nm sowie für Nennquerkräfte von 800 N bis 30.000 N.Gemessen wird die Verformung des Sensorrings beim Auftretenvon Belastungen im Antriebsstrang, z.B. bei unerwartetenÄnderungen im Lastprofi lverhalten, beim Überschreitendefi nierter Werte für zu erfassende mechanische Größen,bei Überhitzungen, Lagerschäden oder Materialbruch, beiauftretendem Schlupf, bei Ermüdung der Antriebswelle oderabnehmender Spannung eines Antriebsriemens.Bei Erreichen eines kritischen Zustandes im Antriebsstrangoder von Lastkollektiven generiert der Sensor frühzeitig einAlarmsignal, das an die Steuerung ausgegeben wird. Bei Be-8 move


ProdukteEinzigartig: die einfache Integration des Sensorsystemsals Messring zwischen Antrieb und MaschinenbettLife-Cycle-Histogramm dererfassten Messwertedarf erfolgt eine Lastreduzierung oder auch eine Abschaltungdes Motors, wodurch eine größere Beschädigung verhindertwerden kann. Gleichzeitig ist es mit den Informationen desSensors möglich, die Serviceeinsätze gezielt durchzuführenund die Serviceintervalle dem tatsächlichen Bedarf anzupassen,d.h. prozyklisch und zustandsorientiert einzurichten.Eingebaute „Geld-zurück-Garantie“Die kombinierte Messung von Drehmomenten, Radialkräftenund Temperaturen mit torqXis ermöglicht die Umsetzung intelligenterKonzepte für die zustandsorientierte Wartung undInstandhaltung. Wirtschaftlichkeitsanalysen zeigen, dassdiese Form der Antriebsüberwachung eine „Geld-zurück-Garantie“bietet weil sie zuverlässig die Stillstandkosten vermeidet,wie sie bei ungeplanten Instandhaltungen auftreten.Dies zeigt ein einfaches Rechenbeispiel aus einem SchweizerUnternehmen. Eine Maschine, die pro Stunde 340 Teilemit einem Wert von 4 Schweizer Franken (CHF) bearbeitet,wies im Jahr 2010 zwei ungeplante Maschinenstillstände auf.Gründe waren ein Lagerschaden und eine nicht erkannte Abnahmeder Antriebsriemenspannung. Die Reaktionszeit biszum Wiederanfahren der Maschine lag jeweils bei etwa siebenStunden. Für diese insgesamt 14 Stunden errechnet sichein Umsatzverlust von rund 20.000 CHF.Um diesen künftig zu vermeiden, wurde die Überwachungdes betreffenden Antriebsstranges mit einem torqXis-Sensoreingerichtet. Für die Anschaffung, Inbetriebnahme unddie steuerungstechnische Einbindung fi elen einmalig rund10.000 CHF an. Damit hat sich der Sensor in etwa einem halbenJahr amortisiert. Schon im Jahr der Anschaffung werdenzudem Kosten in Höhe von ca. 10.000 CHF eingespart. Hinzukommt, dass er für die folgenden Jahre einen hohen geldwertenVorteil verspricht, weil das Risiko eines ungeplantenStillstandes durch das frühzeitige Erkennen von Verschleißzuständenoder kritischen Lastkollektiven nahezu eliminiertwerden konnte.Ein klein wenig torqXis-Intelligenz im Antriebsstrang kann alsoweder aus Verfügbarkeits- noch aus Renditegründen schaden…move9


ProdukteDurchdacht in Technik und Design:Motor-Getriebe-Einheit RPM +für innovative Ritzel-Zahnstangen-Lösungenvon Siegfried WallauerProduktmanager Rotative Antriebssystemeder WITTENSTEIN motion control GmbHHigh Tech im schönen und funktionellen Gewand, überzeugende Leistungsmerkmale für die Lineartechnik, Ingenieur-Ideen, die mehr Wertschöpfung schaffen dies alles charakterisiert die neue Motor-Getriebe-Einheit RPM + als Aktuatordes High Performance Linearsystems.Integration des Servomotors der logische SchrittBereits Anfang des Jahres wurde auf Messen und vor derFachpresse mit dem RP + ein Ritzel-Zahnstangen-Getriebevorgestellt, das lineare Antriebslösungen im High End-Bereich ermöglicht. „Techno-logisch“ gesehen bildet es dieVorstufe zum neuen Aktuator RPM + . Anwendungstechnischübernimmt dieser nahtlos die bekannten Vorteile, u.a. kompaktes,formschönes Design, verbesserte Kippmomente fürmehr Kipp- und Systemsteifi gkeit und eine höhere Positioniergenauigkeitsowie die hohe Montagefreundlichkeit dankalpheno ® -Schnittstelle.WITTENSTEIN-typisch ist der RPM + mehr als nur ein Getriebemit angebautem Servomotor. Der neue Aktuator beweist,was in der Antriebstechnik möglich ist, wenn Systemkompetenzin Getriebebau, Verzahnungstechnologie und Auslegungvon Motor-Getriebe-Kombinationen unter einem Dachzusammenfi nden und in ein Produkt integriert werden.Längenvorteile durch intelligente IntegrationEs gibt wohl kaum eine Aktuator-Lösung für Ritzel-Zahnstangen-Anwendungen,bei der so hochwertige Technik ineinem ebenfalls hochwertigen Design verpackt ist wie beimRPM + . Das beginnt bereits mit der Integration des permanenterregtenServomotors. Seine Motorwelle geht direkt indas Getriebe, d.h. das Getrieberitzel ist ohne jedes weitereZwischenbauteil fester Bestandteil der Motorwelle.Diese mechanische Integration führt zu einer Reduzierungder Baulänge. Ein weiterer Erfolg in dieser Hinsicht wurdedadurch erreicht, dass die Bremse nicht mehr hinten am Motorsitzt, sondern in dem Hohlraum unter dem Wickelkopfplatziert wurde. Insgesamt erreicht der RPM + dadurch einenLängenvorteil von 30 bis 50% gegenüber leistungstechnischvergleichbaren Aktuatoren. Zudem bietet das Konzept desAktuators den Vorteil einer extrem steifen Antriebsstrecke unddamit einer optimalen Kraftübertragung. Da auch die Lagerauf große Radialkräfte ausgelegt wurden, baut der RPM + ofteine Größe kompakter als der Industriestandard und liegtauch hier voll im Downsizing-Trend.10 move


ProdukteIn 0,3 Sekunden beschleunigt der RPM + 300 kg auf360 m/min und positioniert auf 5 μm genau.RPM + : Hingucker mit MehrwertFunktionalität und eine schöne Form müssen sich nicht widersprechen im Gegenteil, wie die Erfahrung von WITTEN-STEIN in den letzten Jahren mit den TPM + -Aktuatoren undanderen Produkten gezeigt hat. Auch auf den RPM + trifft dieszu. Ob im Messemodell oder in der Maschine das Gehäusedesignund die Farbgebung machen den Aktuator zumechten Hingucker mit hohem Wiedererkennungseffekt. Wasfür die Augen schön ist, gefällt noch mehr dem Anwender,denn das Design setzt konsequent auf zusätzliche Funktionalitätenund damit auf Mehrwert für die Anwendung. Dieglatte, abgerundete und kantenfreie Oberfl äche lackiert miteinem 2-Komponenten-Metallic-Lack verhindert Schmutzablagerungenauf dem Aktuator. Das Ritzel ist mit einer formschönenKappe mit WITTENSTEIN-Logo abgedeckt. Dasschützt vor Schmutz, sieht gut aus und vermittelt ebensoein Gefühl hoher technischer Wertigkeit wie der Dichtring,mit dem der Übergang zum Getriebe abgedeckt ist. Die mechanischeSchnittstelle mit acht Langlöchern ermöglicht dieoptimale Zustellung von Ritzel und Zahnstange ohne separateZustellplatte, die weitere Kosten verursachen und dieOptik stören würde.Optimal für Linearanwendungen, offen für KundenanforderungenDas High Performance Linearsystem mit dem Aktuator RPM +vereint Motor, Getriebe, Ritzel und Zahnstange zu einem optimalbeherrschbaren System. Es ist in vier Baugrößen und sowohlmit luftgekühlten als auch mit wassergekühlten Motorenunterschiedlicher Größen verfügbar. Welche Leistungsvariantenmit welchen Merkmalen es künftig geben wird, entscheidetdie Zusammenarbeit mit Lead-Kunden unterschiedlicherBranchen. Ob für den Einsatz u.a. in Schleifmaschinen, DrehundPortalfräsmaschinen, Bohrwerken, Laser-, Stanz- undRohrbiegemaschinen, Wasserstrahlschneideanlagen, Bearbeitungszentrenfür Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe undgenerell Achsen in der Automatisierungstechnik der RPM +besitzt ein hohes Maß an Flexibilität und Modularität, um jedeAufgabenstellung optimal zu lösen.move11


PersonalBlick in das Auditorium der WITTENSTEIN akademieWir drücken für Sie die Schulbank!Zertifizierte Trainer schulen WITTENSTEIN-KundenWITTENSTEIN stellt das eigene Know-how seinen Kundenin Seminaren und Schulungen zur Verfügung einselbstverständlicher Service, der durch eine fundierteTrainerausbildung jetzt noch exzellenter geworden ist:Erstmals wurden in der WITTENSTEIN akademie Trainerinnenund Trainer gezielt ausgebildet, damit Kundenkünftig noch besser von der Fachkompetenz und langjährigenErfahrung unserer Technik- und Produkt-Spezialistenprofitieren.Ein wirksames und vor allem kundenindividuelles Training zugestalten ist keine Hexerei aber harte Arbeit. Trainer müssenheute über ihr Fachwissen hinaus vielseitige Kompetenzenmitbringen: In einer praxisorientierten Trainerzertifi zierungwurde deshalb vermittelt und eingeübt, wie man Schulungendidaktisch fundiert konzipiert, vorbereitet, umsetzt und nachbereitet.Die zertifi zierten WITTENSTEIN-Trainer sind nunnoch besser in der Lage, auf unterschiedliche Teilnehmerprofile einzugehen und die darauf optimal abgestimmten Lernformateeinzusetzen. Besonderes Augenmerk wurde in einemKompaktmodul auf die Vermittlung komplexer technischer Inhaltegelegt. Bei der Zertifi zierung wurde die WITTENSTEINakademie durch ihren langjährigen Partner Claus Harten (Harten& Breuninger, Weikersheim / Baden-Württemberg) unterstützt,der diese gemeinsam mit der Personalentwicklungkonzipierte und umsetzte.Erklärtes Ziel ist es, die Qualität der Trainings für WITTEN-STEIN-Mitarbeiter und Kunden zu verbessern und damit denNutzen für die Teilnehmer nachhaltig zu steigern. PositiverNebeneffekt: Durch die systematische Ausbildung ist einTrainer-Netzwerk entstanden, das sich gegenseitig berät undunterstützt.Der Anfang ist gemacht nun wird das Programm „in Serie“gehen: Von Dezember 2011 bis März 2012 werden weiterezwölf Teilnehmer die Zertifi zierung durchlaufen ganz nachdem Motto: Lehren will gelernt sein!12 move


PersonalMarion Gakstatter ist zertifizierte Trainerin bei WITTENSTEIN.Marion Gakstatter, Diplom-Wirtschaftsingenieurin undTrainerin bei WITTENSTEIN, war Teilnehmerin der ersten„Train-the-Trainer-Zertifizierung“. Hier berichtetsie über ihre Erfahrungen:move: Welche Schulungen halten Sie als Trainerin für externeKunden?Marion Gakstatter: Ich gebe Schulungen zu unserer Auslegungssoftwarecymex ® und gemeinsam mit unseremProduktmanagement über Produkte aus dem Portfolio vonWITTENSTEIN alpha.move: Verraten Sie uns die besonderen Herausforderungen vonKundenschulungen?Marion Gakstatter: Jede Kundenschulung ist individuell.Wichtig sind daher eine genaue Auftragsklärung im Vorfeld sowieeine bedarfsgerechte Seminarkonzeption. Worauf hier zuachten ist, haben wir in der Train-the-Trainer-Zertifizierung gelerntund vertieft. Der Kunde hat den Vorteil, dass wir besser aufseine Interessen und Bedürfnisse eingehen können.move: Sie sind für WITTENSTEIN alpha auch international alsTrainerin im Einsatz. Worauf müssen Sie hier speziell achten?Marion Gakstatter: Man begegnet unterschiedlichen Persönlichkeitenund Lerntypen. Als Trainer muss man in der Lage sein,allen Teilnehmern gleichermaßen gerecht zu werden und auchinterkulturelle Hintergründe zu berücksichtigen. Die Qualifizierunghat mir geholfen, Inhalte zielgruppen- und teilnehmerspezifischaufzubereiten.move: WITTENSTEIN vertreibt hochkomplexe mechatronischeAntriebssysteme. Wie vermitteln Sie diese erklärungsbedürftigenInhalte verständlich?Marion Gakstatter: Indem ich mein Fachwissen anschaulich,verständlich und praxisnah weitergebe z.B. durch Produktmodelleoder Zeichnungen. Nach dem Motto „Sehen Anfassen Ausprobieren“wird eine Schulung erst durch den Einsatz verschiedenerMedien spannend und lehrreich. Das muss ein Trainerbeherrschen daher war dies auch Thema in der Qualifizierung.move: An wen dürfen sich unsere Kunden wenden, um von Ihnenauf den neuesten Stand der Antriebstechnik gebracht zu werden?Marion Gakstatter: Sprechen Sie einfach Ihren zuständigenWITTENSTEIN-Vertriebsingenieur an. Wir konzipieren danngerne eine auf Ihren Bedarf sowie Ihre Interessen zugeschnitteneSchulung.move13


Applikationen weltweitItalienische Projekte mit deutscher ZuverlässigkeitBearbeitungszentrum für Tür- und FensterrahmenBilder: Working Process„Working Process“ mit Sitz im italienischen Settima diGossolengo ist spezialisiert auf die Projektierung und dieHerstellung von Bearbeitungszentren für Tür- und Fensterrahmen.Hier entstehen Anlagen, mit denen täglichbis zu 100 Fenster auf Zehntel-Millimeter genau gefertigtwerden können auch ganz verschiedene Formen wiezum Beispiel Bogenfenster.Hohe Produktivität, Flexibilität und Zuverlässigkeit zeichnendie Maschinen von Working Process aus egal ob sie ihrenDienst in Handwerksbetrieben oder in industriellen, hochautomatisiertenProduktionslinien verrichten. Die beiden FirmeninhaberStefano Schegginetti und Massimo Schiavetta habenihre Wurzeln in der verarbeitenden Industrie: „Innovation istein fester Bestandteil unserer Projekte und Patente; sie entstehenimmer aufgrund konkreter Anforderungen der Anwender.Darin liegt unsere Stärke.“ Die beiden Gründer planenlangfristig, um die Entwicklung des stark kapitalisierten Unternehmensseit der Gründung im Jahr 2000 solide zu gestalten.Ein junges Unternehmen also, das zwar in einem reifen Marktagiert, aber dennoch in der Lage ist, innovative und globalwettbewerbsfähige Fertigungssysteme zu entwickeln. Mit ihrenSystemen führen sie gerade in der Sparte der Türen undFenster das Konzept des baufertig vorbereiteten, vorgefrästenund formatbearbeiteten Rahmens ein. Ein Prozess, derdie bedeutendste und modernste Revolution in der Herstellungvon Holzrahmen einleiten könnte.„Sapiens“, „Antropos“ und „Logos“ am Anfang stehtdie InnovationWorking Process investiert in hohem Maße in Forschungund Entwicklung, und das nachhaltig und bis in die internenRessourcen des Unternehmens hinein. „Working Process iststark auf den Export vor allem nach Europa sowie auftechnologischen Fortschritt und Innovation ausgerichtet. Investitionenin Produkte, Technologien, Marketing, Forschungund Entwicklung sowie ein ausgeprägter Unternehmergeistsind deutliche Vorteile. Darauf aufbauend haben wir erstrangigeLieferanten wie WITTENSTEIN ausgewählt“, so MassimoSchiavetta.In Working Process-Maschinen sind viele WITTENSTEIN-Systeme verbaut. Die beiden Unternehmen passen zusammen,denn sie identifi zieren sich mit ähnlichen Werten undbieten ihren Kunden Lösungen von exzellenter Qualität.14 move


Senkrechte Achse des Bearbeitungszentrumsmit dem Linearsystem vonWITTENSTEIN alphaBeispiel einer Anlage von Working Process„Sapiens“, „Antropos“ und „Logos“ diese drei Maschinentypenverfügen jeweils über mehr als dreißig Achsen, diedurch Getriebe, Servoaktuatoren und Linearsysteme mitRitzel und Zahnstange von WITTENSTEIN bewegt werden.Working Process hat diese Komponenten gewählt, weil sieBewegungspräzision, hohe Beschleunigungen, Zuverlässigkeit,Laufruhe und deutliche Energieeinsparung garantieren.Optimale Lösungen von WITTENSTEINDie in den Anlagen von Working Process eingesetzten Produkteumfassen hochpräzise Planetengetriebe sowie Servoaktuatoren:Das kompakte Planetengetriebe mit Abtriebsflansch TP + bietet bei gleichem Platzbedarf eine bessereLeistungs- und Drehmomentübertragung. In der AusführungHIGH TORQUE erreicht es bis zu 10.000 Nm. Dank Schrägverzahnungund optimierten Komponenten läuft das Getriebeextrem leise (≤ 58 dB(A)), das Verdrehspiel von ≤ 1 Winkelminutesorgt dabei für eine extrem hohe Positioniergenauigkeit.„Das Planetengetriebe SP + mit glatter, genuteter oderEvolventenabtriebswelle”, so Schiavetta, „garantiert hingegenhohe Energieeffi zienz, da es dank der hohen Leistungsdichteauch kleiner dimensioniert werden kann.“ Die neue Serieweist gegenüber der bisherigen bis zu 25% erhöhte Drehmomentwerteauf und zeichnet sich durch eine ausgesprocheneLaufruhe, hohe Positioniergenauigkeit und Zuverlässigkeitaus. Die Übersetzungsverhältnisse variieren von i = 3 bisi = 100, mit Beschleunigungsmomenten bis zu 4.500 Nm undEingangsdrehzahlen bis zu 6.000 U/Min.Eine weitere Lösung bieten die Servoaktuatoren TPM + , dieideal für rotative sowie lineare Anwendungen geeignet sind.Sie haben eine kompakte Bauform und sind aufgrund ihresDesigns weniger schmutzempfi ndlich. Das Produktspektrumumfasst das sehr dynamische und laufruhige TPM + dynamic,das TPM + power mit hohen Drehmomenten auf kleinstemRaum sowie das extrem verdrehsteife und kompakte TPM +high torque mit Drehmomentwerten bis zu 10.000 Nm. DieServoaktuatoren TPM + eignen sich insbesondere für Polarachsenan Arbeitsköpfen oder Zusatzachsen, bzw. fürMagazinachsen für den Werkzeugwechsel. Und: in denMaschinen fi ndet sich das „maßgeschneiderte“ Planetengetriebealpheno ® wieder, das speziell für die individuellenAnforderungen der jeweiligen Applikation konfi guriert wird.Fazit: Für jede Achse bietet WITTENSTEIN die optimaleLösung.move15


WITTENSTEIN internationalControl Loading System von WITTENSTEIN aerospace & simulationoben: Steuerknüppel (engl.: cyclic stick)unten: Höhenruder (engl.: collective stick)Haptische Technologie für FlugtrainingDer Wille zur Entschlossenheit allein reicht nicht aus, um eine Technologie erfolgreich zu entwickeln und zu realisieren,die unsere Umwelt positiv beeinflusst. Nur wenn technische Expertise und Teamarbeit hinzukommen, gelingtdie Umsetzung einer Idee in die Realität zum Nutzen für die Allgemeinheit. WITTENSTEIN aerospace & simulationhat die nötige Erfahrung mit Anforderungen, die mit der Entwicklung modernster Technologien verbunden sind undwar daher begeistert, als im Team der Deakin University die Diskussion über das neueste Forschungsprojekt denUniversal Motion Simulator begann.Das Center for Intelligent Systems Research (CISR) der DeakinUniversität mit Sitz in Geelong, Australien, ist spezialisiertauf die Entwicklung und Analyse modernster Algorithmenund Methoden, die praktische Lösungen für Probleme derrealen Welt anbieten. Beim Universal Motion Simulator (UMS)handelt es sich um ein aktuelles Forschungsprojekt aus demTeam des CISR. Dank der Control Loading Systeme (CLS)von WITTENSTEIN bildet er das Steuerungssystem einesHelikopters nach: Steuerknüppel (cyclic stick), Höhenruder(collective stick) und Pedale. Der Universal Motion Simulatordes CISR ist ein haptischer, „full motion“-Simulator fürFlug- und Fahrzeugtraining sowie Leistungsanalyse und nutztAlgorithmen zur individuellen Steuerung. Durch eine realistischeAusbildungsumgebung bietet der Simulator einfl exibles, modulares high-fi delity Bewegungssystem, das eineVielzahl an immersiven Trainingsszenarien abbilden kann.„Ziel dieses Projektes ist es, Fahrzeug-, bzw. Fluggeräteaufbausowie die Bedienung besser zu verstehen.Die Erforschung der Benutzersteuerung mit offenenund geschlossenen Regelkreis- Szenarienwird künftige technischeStrategien beeinflussen, diedie Leistung verbes- sern und dasUnfallrisiko in Fahr- zeugen undFlugzeugen reduzie-ren“, davon istDr. Saeid Nahavan- di, Direktordes CISR, über- zeugt. „DiesesProjekt gibt unsdie Möglichkeit, innovativeForschung zubetreiben, die der Gesellschaftdirekt nutzt,weil sie Wissen schafft undLösungenfür die reale Welt bietet.“ ZusätzlicheUn-terstützung erhielt das Projekt schonim Ent-wicklungsprozess vom australischenVerteidigungsministerium, dem australischenForschungsrat und Rockwell Collins.WITTENSTEIN aerospace & simulation steuertedas Control Loading System für den Drehflügler bei. Dieses haptische CLS verbessert dieTrainingserfahrung, wenn der Simulator im geschlossenenRegelkreis betrieben wird. In das Design integriert,ermöglicht der Einsatz von Steuerknüppel (cyclic stick), Höhenruder(collective stick) und Pedalen dem Benutzer des Simulators,vollständig in die real wirkende Trainingsumgebungeinzutauchen.16 move


WITTENSTEIN internationalDer Universal Motion Simulatorist eine modernePlattform für das Trainingund die Ergebnisanalyse.Eine spezielle kinematischeSchnittstelle erlaubtdie kontinuierlicheRotationsbewegungzweier Achsen für einerealistische Beschleunigung(engl.: g-forces).Der Simulator kann in zwei Modi genutzt werden: offener Regelkreis und geschlossener Regelkreis. Der offene Regelkreisgibt dem Nutzer automatisch vordefi nierte Wege und Abläufe vor, vom Anfänger- bis zum Experten-Trainingsmodul. Im geschlossenenRegelkreis hat der Auszubildende volle Kontrolle über den Drehfl ügler dank des Systems von WITTENSTEINmit aktiver Technologie.„Der Steuerknüppel, das Höhenruder und die Pedale im UniversalMotion Simulator stehen für Exzellenz im Maschinenbauund zeigen die Synergien der WITTENSTEIN-Kerntechnologienin den Bereichen Mechanik, Motor, Elektronik undSoftware“, so Scott Metcalfe, Geschäftsführer WITTENSTEINaerospace & simulation Inc.Das System stellt die perfekte Komponente für den UMSdar, da es die entscheidenden Anforderungen hinsichtlichLeistungs- und ästhetischen Merkmalen erfüllt: rekonfi gurierbar,kompakt und haptisch aktiviert. Die aktive Technologievon WITTENSTEIN verwendet ein einzigartiges Steuerungs-schema, das dem Anwender realistische Kräfte mitteilt. Durchdas Feedback über das Control Loading System erfährt derNutzer eine vollständige sensorische Einbindung. Durch dierealitätsnahen Flugbedingungen des Drehfl üglers erhält dasCISR wertvollste Daten für die Analyse der Trainingsergebnisse.Auf der Basis heutiger technischer Entwicklungen gemeinsammit Partnern ganz neue Möglichkeiten erforschen, dieunsere Welt in Zukunft positiv verändern werden daraufsetzt WITTENSTEIN auch in Zukunft!move17


ProduktePOWER-IQ-Drives kompakt und modularKompakte Antriebsregelung in mobilen ApplikationenvonPeter SchusterLeiter Vertrieb der WITTENSTEIN electronics GmbHPOWER-IQ-Drives 250Mit den POWER-IQ-Drives bietet die WITTENSTEIN electronicsGmbH eine komplette Baureihe intelligenter undkompakter Antriebsregler mit höchster Leistungsdichte.Die flüssigkeitsgekühlten Umrichter ermöglichen die Regelungvon Drehfeldmaschinen in mobilen Applikationenmit DC-Einspeisung von bis zu 750 VDC und bieten damitSpitzenleistungen von bis zu 250 kVA. Die Leistungselektronikkann bei hohen Temperaturen (max. 105°C Umgebung)betrieben werden.Der äußerst kompakte Antriebsregler, der in seinem Formatetwa einer 12V-Autobatterie entspricht, ermöglicht die Drehzahl-bzw. Drehmomentregelung von permanent erregtenSynchronmaschinen. Oberhalb der Nenndrehfrequenz könnendie Motoren auch im Feldschwächbereich betrieben werden.Durch die schnelle PWM-Taktung mit 16 kHz wird einepräzise Regelung und höchste Dynamik, auch für hochtourigeMotoren mit hohen Statorfrequenzen und kleiner Streuinduktivität,erreicht. Auch hochpolige Maschinen werden sicherbeherrscht. Die Hardware besteht aus einem modularen DC-Zwischenkreis, dem jeweiligen Leistungs- und Treibermodulsowie einer Signalelektronik für die Realisierung der Regler-,Überwachungs- sowie Sicherheitsfunktionen. Die Geberschnittstelleist für die Auswertung eines Resolversignalsvorbereitet.Ausgangsströme der Leistungselektroniken in Abhängigkeitder KühlwasservorlauftemperaturIntelligentes SicherheitskonzeptDie intelligente Elektronik überwacht mit Hilfe eines sehrleistungsfähigen Zweiprozessorsystems unter anderem• Hochvolt-Batteriespannung• Überstrom am Motor• Kurzschluss der Motorklemmen• Erdschluss• Sensorik für Position, Motorstrom, Temperatur• Temperaturmessung an Motor und Endstufe• CAN-Fehler• SpeicherfehlerDie Art der Reaktion auf die beschriebenen Überwachungsfunktionenkann in Abstimmung auf die jeweiligen Bedingungenund Sicherheitsanforderungen angepasst werden.18 move


Produkte/MessenPOWER-IQ-Drives leistungsstark und flexibelDie verschiedenen Baureihen der POWER-IQ-Drives bietenein modulares Reglerkonzept mit sehr hoher Integrationsdichtebei maximaler Flexibilität und Skalierbarkeit.POWER-IQ-Drives Ihre individuelle LösungDurch den konsequenten Einsatz eines Baukastenprinzipsbieten wir unseren Kunden entscheidende Vorteile.Ob bei der Antriebskonzeption, dem Entwicklungsprozessoder der Erprobung: Mit unserem umfangreichen Expertenwissenunterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach einerfür Sie zugeschnittenen Lösung!Technische Grunddaten der UmrichterfamilieBei Interesse wenden Sie sich bitte an Peter Schuster, Leiter Vertrieb der WITTENSTEIN electronics GmbH,E-Mail: peter.schuster@wittenstein.de.MESSETERMINE 2011/12 (Auswahl)Motek 2011, Stuttgart (Deutschland)Internationale Fachmesse für Montage- undHandhabungstechnikWITTENSTEIN alpha GmbH,WITTENSTEIN motion control GmbH,WITTENSTEIN cyber motor GmbHHalle 9, Stand 912110.10.-13.10.2011Forum Maschinenbau, Bad Salzufl en(Deutschland)Zuliefermesse MaschinenbauWITTENSTEIN alpha GmbHHalle 20, Stand A5709.11.-11.11.2011SPS/IPC/DRIVES 2011, Nürnberg (Deutschland)Fachmesse für elektrische Automatisierung Systeme & KomponentenWITTENSTEIN alpha GmbH,WITTENSTEIN motion control GmbH,WITTENSTEIN cyber motor GmbH,WITTENSTEIN electronics GmbHHalle 4, Stand 22122.11.-24.11.2011HISPACK 2012, Barcelona (Spanien)Internationale Ausstellung für VerpackungstechnikWITTENSTEIN S.L.U.15.05.-18.05.2012BIEMH 2012, Bilbao (Spanien)Internationale Messe für WerkzeugmaschinenWITTENSTEIN S.L.U.28.05.-02.06.2012Metalloobrabotka 2012, Moskau (Russland)13. Internationale Fachausstellung Maschinen,Geräte und Werkzeuge für die metallbearbeitendeIndustrieWITTENSTEIN alpha GmbH28.05.-01.06.2012Eurosatory 2012, Paris (Frankreich)Internationale Messe der VerteidigungsindustrieWITTENSTEIN motion control GmbH, GeschäftsbereichSondertechnik11.06.-15.06.2012Hannover Messe 2012, Hannover (Deutschland)Industrial AutomationWITTENSTEIN gruppe23.04.-27.04.2012move19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine