ZUGÄNGLICHKEIT DER ÖFFENTLICHEN RÄUME FÜR ...

mfi.public.lu

ZUGÄNGLICHKEIT DER ÖFFENTLICHEN RÄUME FÜR ...

MFI_Depliant_DE_Recto.pdf 24/03/09 16:33:09CMJCMMJCJCMJNZusätzliche Informationen und Formularezum Ausstellen der Medaille für Assistenzhundesind erhältlich beim:Ministerium für Familie und IntegrationTel. : 247-86557Ministerium für Familie und IntegrationL-2919 Luxemburgwww.mfi.public.luZUGÄNGLICHKEIT DER ÖFFENTLICHENRÄUME FÜR PERSONEN MIT EINERBEHINDERUNG IN BEGLEITUNG EINESASSISTENZHUNDESCe dépliant existe aussi en français.E-mail : chiens_assistance@fm.etat.luhttp://www.mfi.public.lu/legislation/PersHand/index.htmlhttp://www.mfi.public.lu/formulaires/index.html


MFI_Depliant_DE_Verso.pdf 9/06/09 14:47:14CMJCMMJCJCMJNSeit dem 22. Juli 2008 schreibt einGesetz das Prinzip der Zugänglichkeitaller öffentlichen Räume für Personenmit einer Behinderung in Begleitungeines Assistenzhundes fest. So sollen ihrevolle Teilnahme und ihre Integration indie Gesellschaft sichergestellt werden.Öffentliche Räume sind:• der öffentliche Transport,• öffentliche sowie private Orte,die allgemein zugänglich sind,wie Kinos, Theater, Restaurants,Geschäfte, Verkaufsflächen vonNahrungsmitteln, …• Orte, wo eine berufliche,ausbildende oder sozialpädagogischeTätigkeit stattfindet.Die Anwesenheit des Assistenzhundesdarf für die behinderte Person, denErzieher oder die Aufnahmefamilie keinezusätzlichen Kosten beim Zugang zuDienstleistungen nach sich ziehen.Die Verweigerung des Zugangs für Assistenzhundeist strafbar und wird mit250,- € geahndet.Um als Assistenzhund anerkannt zuwerden, muss der Hund speziell ausgebildetsein und seine Ausbildung muss vonder Ministerin für Familie und Integrationbeglaubigt sein. Die behinderte Person,der Erzieher oder die Aufnahmefamilie,die von einem Assistenzhund begleitetwird, muss die Ausbildung des Tieresnachweisen können, anhand des offiziellanerkannten Zeugnisses oder der Medaillefür Assistenzhunde, die am Halsbandbefestigt werden muss.Einzig und allein aus Sicherheits- oderHygienegründen darf der Zugang derPersonen mit einer Behinderung, die voneinem Assistenzhund begleitet werden,an den folgenden Orten eingeschränktwerden:Die KrankenhäuserDie Assistenzhunde haben Zugang zuallen Teilen eines Krankenhauses außerzu den Krankenzimmern und den Behandlungsräumen.Die HaftanstaltenEine inhaftierte Person darf nicht voneinem Assistenzhund begleitet werden.Aufgrund eines schriftlichen Antrags,kann der Direktor den Zugang der Hundezu den Besuchszimmern gestatten.Die SchwimmbäderDer Geschäftsführer eines Schwimmbadeskann auf Anfrage den Zugangeines Assistenzhundes zu bestimmtenTeilen des Schwimmbades gestatten.Die GastronomiebetriebeDie Assistenzhunde haben Zugang zuRestaurants, Kneipen, Imbissen, usw.und zu Kantinen, außer• zu den Küchen,• zu den Lokalen, in denen Nahrungsmittelzubereitet werden,• zu den Kühlanlagen,• zu den Lagerräumen.Die FlugzeugeDie Assistenzhunde haben Zugang zuden Kabinen der Flugzeuge, unter derBedingung, dass die Luftfahrtgesellschaft,ihr Agent oder der Reiseveranstaltermindestens 48 Stunden vor derAbfahrt benachrichtigt wurde.All diese Bestimmungen gelten auch fürAssistenzhunde in der Ausbildung.Der Antrag für die Beglaubigung desZeugnisses und das Ausstellen derMedaille ist zu richten an:Ministerium für Familie und IntegrationTel. : 247-86557E-mail : chiens_assistance@fm.etat.luhttp://www.mfi.public.lu/formulaires/index.html

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine