Denkfabrik Sauter: Mit uns dreht die Welt. - Veranstaltungsring ...

veranstaltungsring.metzingen.de

Denkfabrik Sauter: Mit uns dreht die Welt. - Veranstaltungsring ...

Joja Wendt „Das Beste am Klavier“ Für die ganze Familie: „Der Nussknacker“

Schauspiel mit Musik

Nelson-Mandela-Story – mit Ron Williams

Spielzeit 2010/2011

Konzert – Ballett

www.veranstaltungsring.de

Lisa Fitz mit „Mozartkugeln“

Kabarett

Philipp Scharri Florian Schroeder

Christoph Sonntag


Volksbank

Metzingen - Bad Urach eG


Liebe VRM-Mitglieder,

liebe Kulturfreunde,

Sie sind herzlich eingeladen zu attraktiven Veranstaltungen,

bei denen Sie auf hohem Niveau gut unterhalten werden.

Wir wünschen Ihnen damit viel Freude.

Für die Unterstützung unserer Kulturarbeit Ihnen ein

herzliches Dankeschön!

Ihr Kurt Karasek

(1. Vorsitzender)

Veranstaltungsring Metzingen e. V.

Innere Heerstr. 6 (Gebäude vhs), 72555 Metzingen

E-Mail: vrm_metzingen@gmx.de

Web: www.veranstaltungsring.de

Telefon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07123 / 9293-17

Fax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07123 / 9293-30

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:

Dienstag, Donnerstag, Freitag . . . . . . . . . . . .09:30 – 12:00 Uhr

Mittwoch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13:00 – 18:00 Uhr

Kartenvorverkauf:

i-Punkt Tourismus Metzingen

Am Lindenplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07123 / 925-326

Für Konzertreihe und Sonderveranstaltungen außerdem auch:

Volksbank Metzingen – Bad Urach eG

Hindenburgstr. 52 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .07123 / 163-181

Es lohnt sich Mitglied im VRM e.V. zu sein

PREISVORTEIL

Haben Sie sich schon überlegt, wie viel billiger eine

Mitgliedschaft im VERANSTALTUNGSRING

gegenüber Einzelkarten-Kauf ist?

Wenn Sie nur 10 Vorstellungen von unseren

23+3 Jahresveranstaltungen besuchen,

haben Sie viel gespart:

MONATSBEITRAG nur 12 Euro

JAHRESBEITRAG 144 Euro


Gremien des Veranstaltungsrings Metzingen e. V.

Vorstand: Telefon

Kurt Karasek, 1. Vorsitzender . . . . . . . . . . . . . . . . .07123 / 21634

Sannentalstr. 19, 72555 Metzingen

Norbert Schimanski . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .07123 / 293-0

2. Vorsitzender/Geschäftsführung

Am Hockenloch 7, 72574 Bad Urach

Günther Hoch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .07123 / 4541

1. Stellvertreter (Buchhandlung Stoll)

Schönbeinstr. 7, 72555 Metzingen

Ulrike Lamp-Schaich, 2. Stellvertreter . . . . . . . . 07123 / 61942

Kopernikusstr. 6, 72555 Metzingen

Stephen Blaich

Konzertreihe (Martinskirche) . . . . . . . . . . . . . 07123 / 9203-60

Schillerstr. 26, 72555 Metzingen

Friederike Hillmann

Schriftführerin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07123 / 14459

Wolfgrubstr. 43, 72555 Metzingen

Klaus Feimer

Internet . . . . . . . . . . . . . . . . webmaster@veranstaltungsring.de

Weiherstr. 36, 72555 Metzingen

Karin Hammer

Geschäftsstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07123 / 9293-17

Assistentin des Vorstands und Sekretariat

Ehrenmitglieder:

Dr. Horst Laubner, Metzingen

Margarete Gütter, Metzingen

Dr. Otto Oertel, Metzingen

Wilfried Klaffke, Metzingen

Käthe Leutz, Metzingen

Ausschussmitglieder:

Martin Gekeler, Metzingen

Gisela Dorsch, Dettingen

Sibylle Küßner, Metzingen

Ursula Stoll, Metzingen

Heidrun Müller, Stadtverwaltung Metzingen

Konrad Kramer, Metzingen

Hans-Joachim Krotz, KSK Metzingen

Gretel Kleinknecht, Metzingen

Lisa Thielen-Gaensslen, Metzingen

www.veranstaltungsring.de


Konzertreihe 2010 / 2011

Gefördert von der Volksbank Metzingen – Bad Urach eG

Sa., 25.09.10 Von Classic-Folk bis Classic-Pop

20:00 Uhr spielt das Ensemble NewClassics

Martinskirche Kompositionen von Michael Koch

Metzingen Eintritt 12 €, Schüler/Stud. 8 €

VRM-Mitglieder frei

Sa., 30.10.10 „König David“ von Arthur Honegger

20:00 Uhr Symphonischer Psalm in drei Teilen

Martinskirche Leitung: Stephen Blaich

Metzingen Eintritt 12 €, Schüler/Stud. 10 €

VRM-Mitglieder frei

Fr., 05.11.10 Gedichte, Geschichten und Lieder vom Wein

20:00 Uhr mit Rudolf Guckelsberger – Sprecher

Bindhof Tobias Wall – Tenor

Neuhausen Stephen Blaich – Klavier

Eintritt 12 €, Schüler/Stud. 8 €

VRM-Mitglieder frei

Sa., 15.01.11 Neujahrskonzert: Musik um Johann Strauß

20:00 Uhr mit der Staatsphilharmonie Kaliningrad

Stadthalle und Sharnina Ljubow, Sopran

Metzingen Eintritt 25 €, Schüler/Stud. 18 €

VRM-Mitglieder frei

So., 13.03.11 „Die Zauberfl öte“

19:00 Uhr Oper in zwei Akten von W. A. Mozart

Stadthalle Aufführung des Stadttheaters Pforzheim

Metzingen Eintritt 25 €, Schüler/Stud. 18 €

VRM-Mitglieder frei

Sa., 21.05.11 Klassisches Kammermusik-Konzert

20:00 Uhr Trio-Chagall spielt Schostakowitsch,

Zillenhardt-Saal Haydn, Martinu und Brahms

Bürgerhaus Eintritt 16 €, Schüler/Stud. 12 €

Dettingen VRM-Mitglieder frei

Für die Konzertreihe einschließlich Neujahrskonzert und Oper

gibt es eine Jahres-Abonnement-Karte zum günstigen

Preis von 60 €, erhältlich in der Geschäftsstelle des VRM.

VRM-Mitglieder haben auch zur Konzertreihe freien Eintritt.

www.veranstaltungsring.de


Samstag, 18. September 2010

20:00 Uhr Neue Aula, Gymnasium Metzingen

Metzinger Blues-, Rock- und Soulnight – die

Lokalmatadoren von BLUESKRAFT und ERNEST AND

THE HEMINGWAYS lassen es gemeinsam rocken.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 8 Euro, VRM-Mitglieder frei

Diese Groove-Night ist ein Leckerbissen für Alle, die guten,

handgemachten Rock, Blues und Soul lieben. Beide Bands sind

weit über die Region hinaus bekannt und geschätzt.

BLUESKRAFT startet in diesem Jahr die 30th Anniversary Tour

durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Ein erdiger, klarer Sound, authentischer Blues, gefühlvoll

interpretiert, kraftvoller Rythm ‘n Blues und obendrauf eine

gute Portion Rock ‘n Roll ... Nomen est Omen – BLUESKRAFT

versprüht Power und mitreißende Energie.

Im Anschluss spielt die 10-Mann-Band ERNEST AND THE

HEMINGWAYS Rock, Soul und Funk zum Tanzen mit Songs

von Wilson Pickett, Louis Prima oder den Blues Brothers,

Santana, Huey Lewis and The News und Brian Setzer Orchestra.

Dazu gute alte Titel von Blood, Sweat and Tears, Chicago

oder Frank Sinatra. Kaum vorstellbar, dass sich jemand von der

Spielfreude dieser Band nicht anstecken lässt.

Markenzeichen – neben Sänger ERNEST himself – ist das Turbogebläse

der HEMINGWAYS mit zwei Trompeten und drei

Saxophonen – und einer wunderbar unernsten Bühnenshow

fürs Auge.

Auf-Takt mit good vibes in die neue Spielzeit!


Samstag, 25. September 2010

20:00 Uhr Martinskirche Metzingen

Mit jugendlichem Schwung spielt das Ensemble

„NewClassics“ Kompositionen Michael Kochs

von Classic-Folk bis Classic-Pop hinreißend und virtuos.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 8 Euro, VRM-Mitglieder frei

Die Gruppe

„NewClassics“

bringt mit

erfrischender

Leichtigkeit

Musik zwischen

Klassik und Pop

zum Klingen.

Die Kompositionen

stammen

aus der Feder

Michael Kochs,

der in Trossingen bei Professor Bolz im Hauptfach Trompete

studierte und seit vielen Jahren als Musiklehrer an der Musikschule

Pfullingen arbeitet. Projektweise versammelt Michael

Koch junge Musiker um sich, darunter etliche Preisträger beim

Wettbewerb „Jugend musiziert“, um gemeinsame Konzerte

vorzubereiten.

Eine Besonderheit der Musik ist die selbstverständliche

Kombination der unterschiedlichsten Instrumente. So spielen

Trompete, Oboe, Geige, Blockfl öte, Klavier, Marimbaphon

und Schlagzeug in den verschiedensten Variationen gleichberechtigt

miteinander. Zitate von Bach weisen auf die Barockzeit

hin, während die Rhythmen des Schlagzeugs aus der Popmusik

kommen und im folkloristischen Teil deutsche und israelische

Volkslieder verarbeitet werden.

Sie erwartet eine abwechslungsreiche Stunde Crossover

zwischen verschiedenen Musikstilen, musiziert von jungen

Künstlern, deren Spielfreude Sie begeistern wird!


FÜR GUTE IDEEN IST

IMMER PLATZ!

We W nn andere r noch nach dem

Weg W suchen, haben wir meist

schon das Ziel im Auge. Wer W

beim Bauen mit Betonfertigteilen

die perfekte Symbiose

aus Wirtschaftlichkeit und

kreativem Freiraum sucht, ist

bei KNECHT genau richtig.

Wir lieben ungewöhnliche

Ideen und stehen für unkonventionelle

Lösungen aus

Beton und Betonfertigteilen.

�������� ��� ������ ��� ���

� ��� ���������� ��� ������

Otto Knecht GmbH & Co. KG

������������ ��� ����� ���������

�� �� �� ����� ������ �� �� �� � ����� �������

��������������� �������������


Samstag, 9. Oktober 2010

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Erleben Sie die Nelson Mandela Story „Endlich frei“

mit einem brillanten Ensemble in einer bewegenden

Inszenierung mit Musik von und mit Ron Williams.

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

Der Traum des südafrikanischen Bischofs

Desmond Tutu, der bei den ersten freien

Wahlen Südafrikas am 27.04.1994

Wirklichkeit wurde, personifi ziert sich in

einem Mann, der unter der Bezeichnung

„Gefangener Nummer 1“ achtundzwanzig

Jahre lang auf der Zuchthausinsel

Robben Island interniert war und der an

diesem denkwürdigen Tag zum ersten

© by Knesebackverlag schwarzen Präsidenten der Republik

Südafrika gewählt wurde – Nelson Mandela.

Nach seiner Entlassung aus

dem Gefängnis war es ihm

gelungen, die mörderische

Tyrannei der Rassentrennung

ohne Blutvergießen abzuschaffen.

Das öffentliche Bild

des scheinbar so abgeklärten,

allseits freundlich lächelnden,

weisen Greises Mandela

© by Knesebackverlag

verbirgt die enormen inneren Spannungen und Zerreißproben,

denen dieser Mensch Zeit seines Lebens ausgesetzt war und

wohl immer noch ist. In einem Aufsehen erregenden Verfahren

1964 verlangte der Staatsanwalt für ihn die Todesstrafe, das

Gericht hingegen verurteilte ihn zu lebenslanger Einzelhaft.

Verblüffend ist die Fähigkeit des charismatischen Mannes, nach

der Demütigung jahrzehntelanger Internierung die Kraft zur

Versöhnung mit dem Erzfeind aufzubringen. Er selbst erklärt

diese noble Haltung mit der Erkenntnis „nur ein Mensch ohne

Hass kann wirklich frei sein“.

Die Lebensgeschichte des südafrikanischen Freiheitskämpfers

und die Auseinandersetzung mit der Apartheid

wird Sie ergreifen, beeindrucken und fesseln.


Samstag, 30. Oktober 2010

20:00 Uhr Martinskirche Metzingen

Hören Sie den beliebten symphonischen Psalm „König

David“ von Arthur Honegger mit der Martinskantorei

Metzingen unter der Leitung von Stephen Blaich.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 10 Euro, VRM-Mitglieder frei

Nach einigen frühen Werken

machte die 1921 entstandene

Musik zu „König

David“ den erst 29-jährigen,

gebürtigen Schweizer

Komponisten Arthur

Honegger mit einem

Schlage bekannt und stellte

ihn überdies in die vorderste

Reihe der damals lebenden

Komponisten, die eine neue

Epoche repräsentieren. In

der verhältnismäßig kleinen

Zahl von Oratorien des 20.

Jahrhunderts ist dieses Werk

eines der am meisten aufgeführten.

René Morax schrieb 1921 das Drama „Le Roi David“, das Davids

Aufstieg vom einfachen Hirten zum König und Propheten

behandelt. Honegger begeisterte sich schnell für den Stoff und

erfasste sofort den Charakter des Werkes. Er entwickelte das

Gespür dafür, wie es musikalisch lebendig gestaltet werden

müsste. Die vom Auftraggeber vorgegebene kleine instrumentale

Besetzung und ein großer Laienchor bereitete ihm

zunächst große Probleme. Dennoch ist die Partitur Honeggers

bei all ihrer „fast schematischen Einfachheit“ überaus wirkungsvoll

und verrät in jeder Note den Musiker, der mit Überlegenheit

die Elemente der musikalischen Formenwelt von Bach an

meistert. Dies erklärt auch den großen Erfolg des Stückes bis

zum heutigen Tag.

Ein Klangerlebnis mit Rudolf Guckelsberger - Sprecher,

Gundula Bernholt - Sopran, Annelie-Sophie Müller – Alt

und Johann Kaleschke – Tenor und Instrumentalisten.

Freie Platzwahl


Freitag, 5. November 2010

20:00 Uhr Bindhof Neuhausen

Gedichte, Geschichten und Lieder vom Wein mit

Rudolf Guckelsberger - Sprecher, Tobias Wall - Tenor

und Stephen Blaich am Klavier betören Ihre Sinne.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 8 Euro, VRM-Mitglieder frei

Dass im Wein Wahrheit

liegt, ist eine Binsenweisheit.

Und es liegt auf der Hand,

dass einer kulturellen

Bildungseinrichtung daran

gelegen ist, den Wissensdurst

ihres Publikums zu

stillen.

Warum also nicht einmal

beides verbinden und sich bei einem Gläschen Wein Wissenswertes

und Inspirierendes über denselben zu Gemüte führen?

Rudolf Guckelsberger, Tobias Wall und Stephen Blaich haben

sich auf die Suche gemacht: In ihrem süffi g-spritzen Programm

präsentieren sie einiges vom Schönsten, was sich diverse

Dichter und Komponisten zum Thema Wein ausgedacht

haben – das Reservoire ist so unerschöpfl ich wie das Heidelberger

Fass. Und es ist kaum vorstellbar, dass Goethe, Schiller,

Kästner und Thaddäus Troll oder Telemann, Schubert, Verdi

und Franz Grothe auf dem Trockenen saßen, als sie ihren weinseligen

Gedanken freien Lauf ließen. Vermutete doch schon

Georg Christoph Lichtenberg ganz allgemein über die geistig

belebende Kraft eines guten Tropfens: „Wenn man manchen

großen Taten und Gedanken bis zu ihrer Quelle nachspüren

könnte, so würde man fi nden, dass sie öfters gar nicht in der

Welt sein würden, wenn die Bouteille verkorkt geblieben wäre,

aus der sie geholt wurden. Man glaubt gar nicht, wie viel aus

jener Öffnung herauskommt.“

Freuen Sie sich auf eine Weinprobe in der Pause. Die Zusammenarbeit

mit dem Förderverein Metzinger Keltern und der

Vinothek Metzingen macht‘s möglich.

Also hoch die Gläser und tief hinab in die unendlichen

Weinkeller der literarischen und musikalischen Geistigkeit!

Getränke extra


Freitag, 19. November 2010

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Herzlich Willkommen zu dieser internationalen

Varieté-Gala der Spitzenklasse –

klassisch, rockig, glamourös!

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

Liebe Varieté Freunde, erleben Sie diese Show: es rockt

und rollt auf Einrädern, es trickst und tanzt, mal mit Adagio

(Akrobatik), mal mit Power (Break-Dance). Lassen Sie sich von

den außerordentlich vielseitigen Künstlern mitreißen, denn sie

bieten noch etwas mehr als großartige Artistik.

Genießen Sie eine Varieté-Show zwischen Jazz und Jonglage,

zwischen Bach, Beat und Boleadoras, zwischen gestern und

morgen!

Stefanie Bons beherrscht die Kunst

der Boleadoras, ein Tanz mit

Schleuderkugeln und eine fesselnde

Darbietung mit Stimme und

verschiedenen Instrumenten.

Sammy Tavalis ist Moderator, Komiker,

Musiker und Spiritus Rector des Ensembles.

Er gehört zu den hoch begabten Komödianten,

bei denen Fantasie, musikalisches

Können, pantomimische Ausdruckskraft

und Spaß am Spaß aus dem Stoff sind, der

Lachsalven hervorruft.

Die Farellos sind ein mehrfach ausgezeichnetes Artistenduo,

u. a. beim Internationalen Circusfestival in Monaco.


Das Berliner Artistentrio Battle Beasts mixt Breakdance,

asiatische Kampfkunst und Handstand-Equilibristik zu einem

Power-Act, bei dem Stimme, Instrumente und Beat-Boxes

eingesetzt werden.

Michael Korthaus, beim

weltberühmten Zirkusfestival

„Cirque de Demain“ in Paris

mit der Bronzemedaille

prämiert, war ein Jahrzehnt

lang festes Ensemblemitglied

des Chamäleon-Varietés in

Berlin. Auf einzigartige Weise spielt er aktuelle Hits, Evergreens

und Klassisches von Mozart ...

Mr. Wow lässt seine drei Diabolos rotieren, hüpfen, springen

und tanzen und spielt Bach und Rock gleichermaßen virtuos

auf dem Cello. Wow!

Laetitia und Artur haben eine zauberhafte Adagio-Artistik

entwickelt, mit der Sie nun durch die europäischen Varietés

touren.

Also Vorhang auf für eine grandiose Show mit

ausgezeichneten Künstlern!


Mein

Garten

PRONATUR

KIESEWETTER & FRANZ

Garten- und Landschaftsbau

Otto-Schott-Straße 32

72555 Metzingen

Telefon 0 71 23 / 92 75-0

www.ProNatur.com

ein Ort, der

Quelle des

Lebens ist.

R


Donnerstag, 25. November 2010

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Walter Plathe spielt ausgezeichnet Heinrich Zille, den

Pinselheinrich, Berliner Urgestein, Milieuschilderer,

Maler und Freund der Ärmsten.

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

Lernen Sie den berühmten Berliner in all seiner Vielseitigkeit

kennen und mit ihm seine Weggefährten von Claire Waldoff

bis Max Liebermann.

Treffen Sie ihn mit Droschkenkutschern und Huren, in seiner

Stammkneipe und mit seiner geliebten Frau.

„Zille“ ist vor allen Dingen deswegen so gut gelungen, weil

Plathe der Titelfi gur eine große Glaubwürdigkeit verleiht.

Dem im Berliner Scheunenviertel am Alexanderplatz aufgewachsenen

Schauspieler ist die Rolle des 1929 gestorbenen

Zeichners und Malers des Berliner ‚Milljöhs‘ wie auf den Leib

geschrieben. Der Berliner Theaterclub ehrte ihn für seine Darstellung

mit dem Publikumspreis „Goldener Vorhang“. Plathe

hat sich lange mit dem Maler beschäftigt und ist Mitglied der

Zille-Gesellschaft. Im Jahr 2002 wurde im Nikolaiviertel in Berlin

das Zille-Museum eröffnet, um die Erinnerung an den lange

Zeit populärsten Künstler Berlins wach zu halten und über sein

Leben und Wirken zu informieren.

(www.heinrich-zille-museum.de)

Auf der Metzinger Bühne erwecken Walter Plathe und

weitere Berliner Urgesteine vom Theater am Kurfürstendamm

für Sie Zille und seine Welt zu neuem Leben.


Wir wünschen Ihnen glänzende Auft ritte!

Für vollendet schönes Haar

halten wir für Sie eine kleine

Überraschung bereit.*

Frisör Schall

Gartenstr. 4

72555 Metzingen

Tel.: 07123 - 60253

www.friseur-schall.de

Wir freuen uns auf Sie!

powered by

50 Jahre

Frisör Schall

* Nur mit dieser Anzeige einlösbar - bis zum 31.03.2011

bei uns im Salon!


Donnerstag, 16. Dezember 2010

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„Das Beste am Klavier“ mit Joja Wendt verspricht

musikalischen Hochgenuss voller brillanter Ideen

und Einfälle für die ganze Familie!

Karten nur in der VRM Geschäftsstelle

Kat. 1: 35 Euro, Kinder 28 Euro, VRM-Mitglieder 31 Euro

Kat. 2: 30 Euro, Kinder 24 Euro, VRM-Mitglieder 26 Euro

Der Titel ist Programm: Der Klavierkünstler Joja Wendt präsentiert

ein Konzert für alle Sinne – unterhaltsam, kurzweilig,

abwechslungsreich und atemberaubend virtuos. Mit Hilfe einer

großen Leinwand lässt er sein Publikum direkt auf sein Fingerspiel

sehen – im typischen Joja-Wendt-Tasten-Tempo!

Dass Klavierkonzerte Spaß machen, hat Starpianist und Steinway

Artist Joja Wendt schon in der Vergangenheit als Botschafter

in Sachen Klaviermusik auf unzähligen Konzerten rund

um den Globus eindrucksvoll bewiesen. Die Erlebnisse seiner

musikalischen Reisen von Los Angeles bis Singapur fi nden sich

variantenreich in seinem Spiel wieder. Mit seinem eigens für

ihn angefertigten Spezialfl ügel verbreitet er seine Klavier-Spaß-

Botschaft auf 88 Tasten in der ganzen Welt als charmanter Geschichtenerzähler.

Und er spricht die Sprache des Publikums.

Genießen Sie diesen einzigartigen Konzert-Abend mit

Joja Wendt!


Dienstag, 28. Dezember 2010

18:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Tschaikowskys zauberhaftes Ballettmärchen

„Der Nussknacker“ tanzt das Rumänische Staatsballett

FANTASIO und wird zum Weihnachtstraum für große

und kleine Zuschauer!

Eintritt: 25 Euro, Schüler/Stud. 18 Euro, Kinder 13 Euro

VRM-Mitglieder frei

Von Weihnachten und Geschenken, von Träumen und von

Abenteuern im Königreich der Süßigkeiten erzählt das Ballett

„Der Nussknacker“ mit einer Musik so zauberhaft wie das

Thema. Der Nussknacker“ geht auf eine Erzählung von E.T.A.

Hoffmann zurück und war in der Dumas-Fassung im zaristischen

Russland überaus beliebt.

Das Petersburger Marientheater gab das Libretto in Auftrag

und Tschaikowski komponierte dazu berühmte Melodien wie

Blumenwalzer und Spanischer Tanz, Arabischer Tanz und Tanz

der Kosaken.


Der Komponist hat Kinderträume in Noten gesetzt und das

großartige Rumänische Staatsballett FANTASIO lässt das Märchen

auf der Metzinger Stadthallenbühne wahr werden: Kreativität,

Phantasie und hervorragendes Können zeichnet das

international renommierte FANTASIO-Ensemble aus, dessen

hohes Niveau auf der Arbeit des Nestors der osteuropäischen

Choreographen Oleg Danovski basiert. Sein Bemühen, den

Tanz jung und lebendig zu erhalten, schlug sich in der Arbeit

des Rumänischen Staatsballetts nieder.

Die grandiosen Kostüme und Ausstattungen sowie die perfekten

Choreografi en von einem der weltweit dynamischsten

klassischen Ensembles überzeugen und begeistern Presse und

Publikum immer wieder.

Ein Ballettabend für die ganze Familie und ein schönes

Weihnachtsgeschenk!

Mitgliederwerbung

Für jedes neu geworbene Mitglied erhält der

Werber einen Gutschein in Höhe von 15 Euro

für eine Veranstaltung seiner Wahl, einzulösen

an der Abendkasse.


Samstag, 15. Januar 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Genießen Sie das Neujahrskonzert

„Musik um Johann Strauß“ mit der beliebten Staatsphilharmonie

Kaliningrad und Sharnina Ljubow, Sopran.

Eintritt: 25 Euro, Schüler/Stud. 18 Euro, VRM-Mitglieder frei

Seit vielen Jahren gehört die Staatsphilharmonie aus der ehemaligen

ostpreußischen Kulturmetropole Königsberg, dem

heutigen Kaliningrad, zu den bedeutendsten Kulturträgern im

russischen Königsberger Gebiet zwischen Polen und Litauen

– mit vielen Konzerten in den Ostseeländern. Das Orchester

wurde 1976 von dem in der Ukraine geborenen Dirigenten

Arkadi Feldman gegründet. Der Dirigent und Komponist ist

seither künstlerischer Leiter des Klangapparates. 1996 gab

die Staatsphilharmonie sein Debüt in Deutschland. Seither ist

es hier zu Lande ein gerne gesehener Gast in bedeutenden

Konzertsälen wie der Stuttgarter Liederhalle oder der Kölner

Philharmonie und wirkte bei namhaften Festivals wie den

Mozart-Wochen in der Eifel oder beim Internationalen

Bodensee-Festival mit.

Viele international renommierte Solisten musizierten seit

Gründung des Orchesters mit der namhaften Kultureinrichtung

in vielen Ländern Europas.

Freuen Sie sich auf ein ganz klassisches, unterhaltsames

und beschwingtes Konzert zum Jahresauftakt mit

Ouvertüren und Arien aus romantischen Opern sowie

Walzer und Polkas der Strauß-Dynastie!


Gottlob Brodbeck GmbH & Co. KG

Straßen- und Ingenieurbau

www.g-brodbeck.de


Sonntag, 23. Januar 2011

19:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Die musikalische Komödie „Mozartkugeln“verspricht

Ihnen intelligente Unterhaltung mit Lisa Fitz.

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

An einem Abend mit Szenen aus

den schönsten Mozart-Opern

kündigt die Theaterdirektorin (Lisa

Fitz) eine Sensation an: Mozart, der

längst Totgeglaubte, wird persönlich

erscheinen. Das Unglaubliche

geschieht. Mozart kommt tatsächlich,

original, wie er auf den Mozart-

Kugeln abgebildet ist. Er setzt sich

ans Klavier, greift zur Geige und – er

kann Fragen beantworten, die sich

die Musikwissenschaft bisher vergeblich gestellt hat. Das

überzeugt auch die hartnäckigsten Skeptiker, fast ...

Mit Lisa Fitz als Theaterdirektorin

Michael Schneider als Mozart

Daniela Grundmann/Eva-Maria Haas (Sopran)

Volker Bengl/Stefan Ehmann (Tenor)

Thomas Herberich (Bass)

Stefan Knust (Cello), Pia Grutschus (Violine)

Peter Schedding (am Flügel und musikalische Leitung)

Hochkarätige Sänger und ein brillantes kleines Instrumental-Ensemble

um Lisa Fitz sowie das international erfolgreiche

Autorenteam Streul/Tarkmann garantieren ein

besonderes Erlebnis!


Freitag, 4. Februar 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„Linie 1“– eine Liebeserklärung und das bedeutendste

deutsche Musical seit der Dreigroschenoper.

Eintritt: 25 Euro, Schüler/Stud. 18 Euro, VRM-Mitglieder frei

Die 80er Jahre für Junge und Junggebliebene: Eine Show, ein

Drama, ein Musical über Leben und Überleben in der Großstadt,

über Hoffnung und Anpassung, Mut und Selbstbetrug.

Haupthandlungsort ist die U-Bahn-Linie 1 in den Achtzigern,

die vom schicken Westend über den zwielichtigen Bahnhof

Zoo in das multikulturelle Kreuzberg fährt. Linie 1 ist eine

köstliche Mischung aus schonungslosem Realismus und süßer

Utopie.

Eine junge Ausreißerin aus der Provinz landet sechsuhrvierzehn

Bahnhof Zoo, auf der Suche nach ihrem „Märchenprinzen“,

einem Berliner Rockmusiker. Sie bleibt auf der U-Bahn-Linie 1

hängen, dem „Orientexpress“ nach Kreuzberg. Ihr begegnet

ein Kaleidoskop großstädtischer Typen und Schicksale. Mit

ihrer Naivität wirkt das Mädchen wie ein Katalysator, provoziert

Kontakte, Reaktionen und Handlungen, die ohne sie nie

geschehen würden.

Steigen Sie ein und nehmen Sie teil an einer Fahrt durch

die U-Bahn-Schächte menschlicher Gefühle!


Sonntag, 6. Februar 2011

Bürgersaal Bad Urach

Fabian Schläper präsentiert sein Programm

„Liebhaberobjekt“: Lieder. Süßholz. Kabarett!

Und Tastenmieze mit den Samtpfötchen Iris Kuhn

ist seine charmante Begleiterin am Klavier.

Eintritt: 16 Euro, Schüler/Stud. 10 Euro, VRM-Mitglieder frei

Liebhaberobjekte machen

glücklich. Liebhaberobjekte sind

exklusiv. Liebhaberobjekte haben

Macken – und man fi ndet

sie überall dort, wo man nicht

sucht.

Flügelleichte Songs und fl otte

Sprüche – das ist Fabian

Schläper. Der Kleinkunstpreisträger

changiert zwischen smartem

Traum-Schwiegersohn und

frivolem Früchtchen, schrulligem

Einsiedler und verträumtem Melancholiker.

Er singt mit seiner warmen, vollen Stimme vom Herzbeben an

Gleis 9, dass man mit ihm entgleisen möchte und hat außerdem

die Bühnenpräsenz eines Entertainers, der sein Publikum

kennt und virtuos um den Kleinkunst-Finger wickelt. Diese

Eigenwilligkeit macht ihn zu einem echten Liebhaberobjekt –

mit Macken, aber exklusiv. Seine Begleitung ist die Tastenmieze

mit den Samtpfötchen, Iris Kuhn, die ebenso gekonnt wie charmant

für Gänsehaut sorgt.

„Schläpers Situationskomik erblüht, wo Hochtrabendes

auf Banales, Süßholz auf Frechheiten trifft. Das ist die

hohe Schule des Entertainments, und Fabian Schläper

beherrscht sie perfekt.“ (Stuttgarter Zeitung)

Die Metzingen-Bad Urach verbindet nicht nur die Kabarett- . . . . .

beider Städte, sondern bereits die Anfahrt: Mit dem Kulturbus – der Name sei . . .

gebracht zum „Brückenpreis“ von 4 Euro für VRM-Mitglieder und alle Anderen.


Samstag, 19. Februar 2011

20:00 Uhr Kino Luna Metzingen

Philipp Scharri hat sich mit seiner Kabarett-Poesie

„Der Klügere gibt NachHILFE“ Bildung auf die Fahnen

geschrieben und wird Sie mit seinem Wörterozean

entzücken.

Eintritt: 16 Euro, Schüler/Stud. 10 Euro, VRM-Mitglieder frei

Der gebürtige Bonner Poetry-Slammer, Kabarettist und Perfomance-Poet

erhielt den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg

2010 und hatte zuvor schon mehrere Auftritte im Auftrag des

Goethe-Instituts im Ausland.

Frei nach dem Motto „Sprache macht Spaß“

Serviert Philipp Scharri Gereimtes nach Maß:

Mal satirisch, mal lyrisch in vielen Stilen,

Mal beißt er – doch meist, da will er nur spielen ...

Als Klugscheißer surft er durch Wissensgebiete

Und PISAckt die deutsche „Ein-Bildungselite“...

Stürmisch performend erweckt er mal eben

Die großen Dichter und Denker zum Leben.

Dann hört man am Keybord rd in kritischen Tönen

Ihn über Gesellschaftspolitisches tisches höhnen ...

„Manch gestandenem Comedian omedian in

Deutschland könnte

Scharri Nachhilfe in

Sprachsensibilität und

Wortakrobatik geben“

weiß das Badische

Tagblatt über den klugen n

Sprachvirtuosen und

brillanten Zeitdiagnostiker.

Auch Sie wird er mit it

Lachfi eber infi zieren!

. . . . . . Abende mit Fabian Schläper und Philipp Scharri für die Kulturfreunde

. . . . . Programm! – werden Sie in bester Unterhaltung zum Veranstaltungsort

.


Montag, 28. Februar 2011

14:00 Uhr und 20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Sehen Sie Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie

„Der Besuch der alten Dame“ – ein Gastspiel

der Badischen Landesbühne Bruchsal.

Eintritt: 18 Euro, Schüler/Stud. 12 Euro, VRM-Mitglieder frei

Eine Milliardärin kehrt in ihre von

Finanznot geplagte, verlotterte Heimatstadt

zurück, deren Bürger nicht einmal

mehr das Geld für das Nötigste haben.

Diese erhoffen sich von der reichen

Dame die nötige Hilfe, um das Städtchen

wieder erblühen zu lassen. Tatsächlich

ist Claire vormals Klara Wäscher

bereit, der Stadt eine Milliarde zu

schenken - unter der Bedingung, dass

ihr früherer Liebhaber Alfred von seinen

U. Schucht alias Claire

Mitbürgern ermordet wird – die Rache

für ein Verbrechen, das er vor vierzig Jahren an Klara begangen

hat. Anfangs sind die Güllener Bürger entrüstet über dieses

unmoralische Angebot ...

Mit diesem Werk erlangte der Schweizer Schriftsteller,

Zeichner und Maler 1956 Weltberühmtheit.

Mit seinen grotesken

Komödien stellt Dürrenmatt

sein Publikum vor die Herausforderung,

den eigenen Alltag zu

hinterfragen. „Der Zuschauer kann sich die Frage

stellen, inwiefern der Fall auf der Bühne auch sein Fall

sei. Die Möglichkeit zu diesem Wagnis ist vorhanden, doch

braucht sie vom Zuschauer nicht ergriffen zu werden“. Auch

heute noch, 20 Jahre nach dem Tod Dürrenmatts, haben seine

Werke nichts von ihrer Wirkung verloren.

Ein Herausgeber notierte: „Wohin man heute auch schaut:

in Politik, Wirtschaft, Finanzen ... : die Erkenntnisse

Dürrenmatts treffen noch immer zu. Leider.“


Sonntag, 13. März 2011

19:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„Die Zauberfl öte“

Genießen Sie Wolfgang Amadeus Mozarts

letzte Oper – durch sie wurde er unsterblich!

Eintritt: 25 Euro, Schüler/Stud. 18 Euro, VRM-Mitglieder frei

Die Zauberfl öte von Wolfgang

Amadeus Mozart ist Bildertheater,

Singspiel, Volkstheater

und große klassische Oper

zugleich. Ein enormer Spaß mit

philosophischem Hintergrund.

Nur ein halbes Jahr vor seinem

Tod begann er mit der Komposition

und ließ seine eigenen

freimaurerischen Aktivitäten

in die Handlung einfl ießen.

Leicht und schnell ging ihm die

Arbeit an diesem reifen Alterswerk von der Hand, das voller

Einsichten und humanistischer Ideale ist. Und obwohl der

Premierenbeifall am 30. September 1791 in Wien eher mäßig

gewesen war, wuchs doch die Begeisterung von Abend zu

Abend. Mozart badete im letzten Erfolg seines Lebens und

starb noch im Uraufführungsjahr.

Seinem Librettisten Schikaneder, dem gewieften Wiener

Theaterdirektor, lagen mehrere literarische Vorlagen vor, doch

bleibt die Entstehungsgeschichte lückenhaft.

Sicher ist, dass „Die Zauberfl öte“ eine heitere, strahlende Partitur

ist, deren Musiknummern durch gesprochene Dialoge, aber

auch komponierte Rezitative verbunden sind. Köstliche Komik

steht neben ernsten Szenen, dramatische Koloraturen neben

schlichtem Lied.

Und so werden vor Ihren Augen sich Tamino und Papageno

auf die Suche begeben nach Pamina, Tochter der sternfl

ammenden Königin der Nacht, Gefahren und Prüfungen

überstehen bis in Sarastros „heil‘ge Hallen“, beschützt

vom musikalischen Zauberwerkzeug!


Sonntag, 27. März 2011

19:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Das exzellente Schauspiel „Kollaboration“ beschäftigt

sich mit dem Leben und Wirken von Richard Strauss

und Stefan Zweig.

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

Richard Strauss geht auf die siebzig zu und fürchtet, nie wieder

eine Oper komponieren zu können, weil er nach dem Tode

Hugo von Hofmannsthals keinen Librettisten von Rang fi ndet.

Als Stefan Zweig sich zur Zusammenarbeit bereit erklärt,

betrachtet der Komponist es wie ein Gottesgeschenk. Aber die

Partnerschaft ist überschattet von der NS-Diktatur ...

Die Zusammenarbeit und die Freundschaft von Zweig und

Strauss in barbarischen Zeiten ist das Thema des Dramas. Es

zeigt, wie der politisch naive Strauss sich verkalkuliert und zum

Spielball der Nationalsozialisten wird, sich mit ihnen arrangiert,

um die jüdische Schwiegertochter zu schützen und um sich

den Rücken für seine Arbeit freizuhalten. Der Feingeist Zweig

hingegen ist unfähig zum Kämpfen und versinkt immer mehr

in der Verzweifl ung, da er die Zerstörung seiner geistigen

Heimat in der europäischen Kultur nicht ertragen kann.

Seine Welt bricht zusammen.

Die Inszenierung bietet Ihnen „großartige Schauspieler,

Tiefgang, Wortwitz und vor allem eine Geschichte, wie sie

nur das Leben schreiben kann“. (Stadtspiegel Essen)


Sonntag, 3. April 2011

19:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Zum 200. Geburtstag von Franz Liszt bekommen Sie

„Liebesträume“ geboten, ein Konzertschauspiel von

Anna Bechstein und Walter Kiesbauer.

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

Das Stück zeichnet die Entstehung von Liszts bekanntestem

Werk nach, den drei Notturni „Liebesträume“. Es verfolgt den

Schaffensprozess als Resultat gegenseitiger Auslieferung zweier

Liebender vor dem Hintergrund der ambivalenten Beziehung

zu Richard Wagner, den Liszt als Konkurrenten und Titan, aber

auch als Schwiegersohn und Schuft erlebt in einer Epoche

aufregender Entwicklung, der Romantik und ihrer frühen

Moderne.

Franz Liszt ist einer der genialsten und schillerndsten Menschen

des 19. Jahrhunderts, ein Popstar seiner Zeit. Liszt war

ein Genie und ein Meister der Selbstinszenierung.

Als „Paganini des Klaviers“ in ganz Europa unterwegs, war er

Liebling der Frauen und führte ein wildes, ausschweifendes

Leben.

Was nur wenige

wissen: Das wahre

Genie im Lebemann

Liszt, die

Kraft, unsterbliche

Musik zu erschaffen,

war abhängig

von der tiefen

Bindung an seine

zweite Frau.

Stefan Reck Sabine von Maydell

Carolyne von Sayn-Wittgenstein gab Franz Liszt den Halt und

das Umfeld für die Erschaffung seiner bedeutendsten Kompositionen.

Was als Amour fou begann, entwickelte sich zu einer

faszinierenden Bündelung der Seelenkräfte zweier starker

Menschen. Liszt liefert sich Carolyne als „Seeleneigener“

aus und schreibt an sie „Ohne diese Liebe ist weder Erde

noch Himmel für mich begehrenswert.“


Donnerstag, 14. April 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„The Mystical Dance of Ireland“, eine irische Stepptanz

Show der Extraklasse mit Musik und Gesang, die Sie

mitreißt!

Eintritt: 22 Euro, Schüler/Stud. 14 Euro, VRM-Mitglieder frei

The Mystical Dance of Ireland ist ein wahrhaft irischer Abend:

Alles wird natürlich live gespielt von Musikern, die mehr als ein

Instrument beherrschen. Und die Meistertänzer in farbenfrohen

Kostümen werden Sie begeistern. Seit Jahren bezaubern

irischer Tanz und irische Musik Millionen von Zuschauern in

aller Welt. Seien es die seelen-vollen Klänge der Uilleánn Pipes,

die weichen Töne der tiefen

Flöte oder die wilden Melodien

der irischen Fiedel. Und wenn

die Tänzer mit

ihrem Schwindel erregenden

Tempo und der rhythmischen

Kraft des klackenden Stepptanz-Geräusches

das Publikum

elektrisieren, wird jeder unverzüglich in den verführerischen

Strudel der Show hineingezogen.

Tauchen Sie ein in die lebendige Welt der legendären

irischen Musik und lassen Sie sich von deren Fröhlichkeit

und Temperament hinreißen beim Anblick der virtuosen

Tänzer mit ihrer großartigen Leichtigkeit und einem

unnachahmlichen Elan.


Innovative Installationen

Gebäudetechnik

Telefontechnik

Lichttechnik

Netzwerke

Flutlicht

Außenbeleuchtung

Photovoltaikanlagen

Straßenbeleuchtung

72581 Dettingen

Neuffener Straße 13

Fon 07123/97 66 24

thorsten.peschke@t-online.de

www.elektrotechnik-peschke.de


Donnerstag, 5. Mai 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Sehen Sie „Steppenwolf“ von Hermann Hesse

in der LTT-Romanbearbeitung mit Musik.

Eintritt: 18 Euro, Schüler/Stud. 12 Euro, VRM-Mitglieder frei

Harry Haller schätzt die Wahrheit. Dass

die – vor allen Dingen, wenn man sie

anderen Menschen unverblümt unter

die Nase reibt – nicht nur bitter ist,

sondern auch den, der sie ausspricht,

verbittern lässt, macht aus Harry auf

Dauer einen Misanthropen, der vergeblich

gegen die Windmühlenfl ügel der

Gesellschaft ankämpft. Harry sieht sich

aufgrund dieser Erfahrung, vielleicht

jedoch auch schon in seiner Natur

begründet, als zweigeteiltes Wesen: Als Mensch ist er an den

politischen und kulturellen Ereignissen in der Gesellschaft

interessiert, als „Steppenwolf“ ist er ein Einzelgänger, Außenseiter

und Zweifl er. Diese nicht zu vereinbarenden Seiten

seines Lebens lassen ihn schließlich an Selbstmord denken.

Doch beim Besuch des „Magischen Theaters“ und entscheidenden

Begegnungen öffnet sich ihm der „Bildersaal

seiner Seele“ und Harry erkennt die Bedeutung des Lachens

und des Galgenhumors, deren Gültigkeit er akzeptieren muss...

In einer fast faustischen Bilder- und Ereignisfülle breitet der

Roman STEPPENWOLF in einer komplexen Erzählstruktur

aus drei Ebenen die verschiedenen Facetten einer möglichen

Seelenentfaltung aus. Der Musiker, Stückeschreiber und LTT-

Gastschauspieler Andreas Debatin ist mit der Familie Hesse

befreundet und wird den Schulklassiker mit musikalischem

Schwerpunkt umsetzen.

Hermann Hesses STEPPENWOLF hat Generationen von

Menschen auf ihrem Weg zur Sinnfi ndung begleitet:

„Anleitung zum Aufbau der Persönlichkeit – Erfolg

garantiert. Einsiedlerspiele – Vollwertiger Ersatz

für jede Geselligkeit.“


Wenn’s um die

Wurst geht...

…oder um andere

leckere Sachen –

Feinkost · Imbiss

Partyservice

Reutlinger Straße 11 72555 Metzingen Tel. (07123) 2217

Filiale: Neugreuth (Hochhaus) Tel. (07123) 26 92

Mitgliederwerbung

Für jedes neugeworbene Mitglied erhält der

Werber einen Gutschein in Höhe von 15,00 Euro

für eine Veranstaltung seiner Wahl, einzulösen

an der Abendkasse.

Seit über 25 Jahren eine der besten Adressen,

wenn es um Hausverwaltung und Immobilien geht.

Straub Immobilien

... weil Vertrauen dazugehört

Ulmer Str. 77 · 72555 Metzingen · Tel. 07123/9 23 00

Straub Hausverwaltung

... weil Vertrauen dazugehört

Ulmer Str. 77 · 72555 Metzingen · Tel. 0 71 23/9 23 00

Ihre Partner


Samstag, 21. Mai 2011

20:00 Uhr Zillenhardt-Saal, Bürgerhaus Dettingen

Genießen Sie dieses klassische Kammermusik-Konzert

mit dem Trio-Chagall aus Halle/Saale.

Eintritt: 16 Euro, Schüler/Stud. 12 Euro, VRM-Mitglieder frei

Der Name des Trios aus

Halle an der Saale ist auf

den gleichnamigen Maler

Marc Chagall zurück zu

führen.

Der beeindruckende

Farbenreichtum, die

Lebendigkeit und vor

allem die Lichtreize seiner Werke inspirierten die Musiker bei

ihrer Namensfi ndung. Sie spiegeln zugleich die Musik des Trios

wider, dessen Repertoire von den Anfängen des Klaviertrios

bis hin zu Uraufführungen reicht. Die Musiker des Trio-Chagall

lernten sich in der Staatskapelle Halle kennen und sind seither

in wechselnden Ensembles aufgetreten.

Die Bietigheimerin Henriette Auracher, Violine, studierte in

Trossingen und sammelte erste Orchestererfahrung bei den

Stuttgarter Philharmonikern und der Süddeutschen Philharmonie

Konstanz. Sie ist Mitglied der Staatskapelle Halle.

Außerdem konzertiert sie mit wechselnden Kammermusikensembles

im In- und Ausland.

Der Kieler Hinnes Goudschaal, Violoncello, studierte an den

Musikhochschulen Hamburg und Detmold. Seit 1991 ist er

Mitglied der Staatskapelle Halle und unterrichtet zudem Musik

an der Latina in Halle. Außerdem tritt er mit zahlreichen anderen

Kammermusik-Ensembles auf.

Die Japanerin Atsuko Yoneda, Klavier, studierte an den Musikhochschulen

in Tokio und Detmold, wo sie von 1986 bis 2003

einen Lehrauftrag für Klavier hatte. Mit dem Trio-Chagall

konzertierte sie in wechselnden Besetzungen unter anderem

im Libanon, in Italien und in vielen Städten Deutschlands.

Sie hören die wunderbare Musik von

Dimitri Schostakowitsch, Joseph Haydn,

Bohuslav Martinu und Johannes Brahms!


BESTATTUNGEN SERWAY

������������������������������������

�����������������������������������

������������������������������������

���������������V���������������

����������������������������������

Unsere Hauptaufgaben sehen wir in der persönlichen Begleitung, der von

einem Sterbefall betroffenen Angehörigen. Daher stehen wir Ihnen vom

ersten Kontakt, Ihrem Wunsch entsprechend zur Verfügung, auch über den

Beisetzungstermin hinaus.

����������������

Tel.: 0 71 23 - 70�������������������������������

Mitgliederwerbung

Für jedes neugeworbene Mitglied erhält der

Werber einen Gutschein in Höhe von 15,00 Euro

für eine Veranstaltung seiner Wahl, einzulösen

an der Abendkasse.


Samstag, 28. Mai 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„Du willst es doch auch!“ Florian Schroeders Update,

der Junge Wilde unter Deutschlands Kabarettisten.

Eintritt: 17 Euro, Schüler/Stud. 12 Euro,

VRM-Mitglieder 5 Euro

Gerade einmal 30 und

schon zwei eigene

Fernsehsendungen im

SWR-Fernsehen und bei

3sat. Aber auch hier zeigt

Schroeder viele Gesichter:

rasant wechselt er Rollen

und Stimmen.

Mit „Du willst es doch

auch!“ sprengt er erneut

die Grenzen zwischen

Kabarett und Comedy.

Eine atemberaubende

Mischung aus beeindruckenden

Parodien, politischem Kabarett, bissiger Satire und

intelligentem Nonsens. Schroeder ist Rebell, ohne grob drauf

zu hauen.

Selten war Kabarett pointierter, schärfer und aktueller. Dabei

geht er weit über die Grenzen des klassischen Kabaretts hinaus:

Als bekennendes Mitglied der Generation IMM (irgendwas

mit Medien) zeichnet er ein feines Portrait seiner Generation.

Mit dem Bachelor in der Tasche geht‘s auf ins globale Dorf.

Bewaffnet mit coolem Mac und wichtigem Projekt stranden

die IMMs erst einmal im nächsten Café und geben Vollgas im

Leerlauf.

Florian Schroeder hält Sie auf Trab mit seinem Kabarett

der jungen Generation: anders, schräger, lustiger!


Freitag, 10. Juni 2011

20:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Erleben Sie Dylan – The Times They Are A-Changin‘

ein Schauspiel mit Musik von Heiner Kondschak mit

der Württembergischen Landesbühne Esslingen.

Eintritt: 18 Euro, Schüler/Stud. 12 Euro, VRM-Mitglieder frei

Am 24. Mai 2011 feiert Bob Dylan seinen 70. Geburtstag. Wie

kein anderer Künstler hat er die Entwicklung der Rockmusik

und der Song Poetry über so lange Zeit hinweg mitbestimmt.

Er begann in den 60er Jahren als jugendlicher Folksänger,

engagierte sich in der Bürgerrechtsbewegung und entwickelte

sich dann über Rock- und Countrymusik zum gefeierten

Song-Poeten. Mit seinen von häufi gen Brüchen und Stilwechseln

bestimmten Songs überraschte er immer wieder sein

Publikum und fordert es bis heute bei jedem seiner Auftritte

aufs Neue heraus.

Der in Tübingen lebende Komponist, Musiker, Autor und Regisseur

Heiner Kondschak hat für das Stadttheater Heidelberg

eine musikalisch-szenische Hommage entwickelt, in der er die

Songs von Dylan mit Anekdoten aus dessen wechselreichen

Leben und den politisch-gesellschaftlichen Ereignissen seiner

Zeit verbindet. Für die WLB inszeniert Kondschak seinen Bob-

Dylan-Abend neu und wird gemeinsam mit einer Band die

Vorstellung live auf der Bühne begleiten.

Feiern wir gemeinsam mit Heiner Kondschak den

legendären Bob Dylan!


Donnerstag, 30. Juni 2011

20:00 Uhr Festkelter Metzingen

Buschwerk – Dein Theater Stuttgart zeigt Gereimtes

und Ungereimtes von Wilhelm Busch und setzt dem

Karikaturisten ein lebendiges Denkmal.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 8 Euro, VRM-Mitglieder frei

Wilhelm Busch (1832-1908) war Maler, Zeichner und Dichter.

Ein ernster, verschlossener Mensch, der über weite Strecken

zurückgezogen in der Provinz lebte. Trotz vieler pointierter

Aussagen war das Leben für ihn keine Pointe. Sein Humor entsprang

einer existenziellen Auseinandersetzung mit sich selbst

und dem ambivalenten Wesen des Menschen.

Die Diskussionen um Bootcamps für jugendliche Straftäter

zeigen, welche Dimensionen sich hinter Bildergeschichten wie

„Max und Moritz“ verbergen. Die tätlich werdenden Nonkonformisten

werden von der Gesellschaft nicht aufgeklärt,

sondern durch die Mühle gedreht – so fordern es bis heute die

Lehrer Lämpels und Witwe Boltes, die ihre Autorität von ihnen

untergraben fühlen.

Von Busch gibt‘s allerdings mehr als „Max und Moritz“:

Der Schauspieler Norbert Eilts verwebt das Werk von

Busch mit Passagen über dessen Leben.


Immobilienerwerb ist

Vertrauenssache

Decker

IMMOBILIEN | DENKMALSCHUTZ SCHU HUTZ | |F |FINA FINANZIERUNG

INANZI NZIERU ERUNNG

• Neubau/Altbau

• Kaufen /Verkaufen • Mieten/Vermieten

Seit mehr als 20 Jahren für Sie aktiv!

Lange Gasse 10 | 72581 Dettingen an der Erms

Tel. +49 (0)7123-956 1 9 5 6 | Fax +49 (0)7123-956 1 96 1

Mail: info@immobilien-decker.de | Web: www.immobilien-decker.de

Fassadenrenovierung

I n n e n a u s b a u

Reparatur-Service

������������������������

����������������

• Finanzierung

Schönbeinstr. 10 - 72555 Metzingen

Ausstellung Hindenburgstr. 29

Telefon 07123 / 22 49 Fax 614 98

www.stuckateur-reusch.de


Donnerstag, 7. Juli 2011

20:00 Stadthalle Metzingen

AZNZ „Alte Zeiten, Neue Zeiten“ –

Erleben Sie Christoph Sonntag mit seiner neuen

alle Rekorde sprengenden Erfolgscomedy bei SWR3!

Eintritt: 26,50 Euro, SWR3-Cluber/VRM-Mitglieder 24 Euro

Im neuen und

neunten Live-Programm

‚AZNZ‘ dreht

sich alles um früher.

Und heute. Vieles

hat sich verändert

über die Jahre und

manches kommt

sogar mit der

Retrowelle wieder

zurück:

verrückte Frisuren,

nostalgische Kabeltelefone,

schräge

Modetrends.

Christoph Sonntag

packt diese Veränderungen

alle an

und dreht sie durch

seinen satirischen Wolf, bis kein Auge mehr trocken bleibt.

NZ (Neue Zeiten) bringt ein paar neue Szenen und Figuren

auf die Bühne, AZ (Alte Zeiten) liefert neu Aufpoliertes, was

Christoph Sonntag im Fundus seiner vielen Programme aufgestöbert

hat. So werden einem u. a. der „Schwäbischkurs für

Anfänger“ und andere Herrlichkeiten wieder begegnen.

Freuen Sie sich auf einen Spitzenabend der Sonntagsklasse!


Für die Konzertreihe einschließlich

Neujahrs konzert gibt es ein

Jahres-Abonnement

zum Preis von 60,00 Euro

Erhältlich in der Geschäftsstelle des VRM


Freitag, 15. Juli 2011

20:00 Uhr VHS Metzingen

Sommerfest mit Lesung „Amore, Amore“ – ein

furioser italienischer Abend mit Reinhold Joppich

und Antonella Sellerio.

Eintritt: 12 Euro, Schüler/Stud. 8 Euro,

VRM- und VHS-Mitglieder frei, Verzehr extra

Alle Mitglieder und Interessenten

des VRM und der VHS sind

herzlich eingeladen zu Liebesgeschichten

von Camillieri bis

Cavazzoni, von Franco Magnani bis

Goffredo Parese. Antonella Sellerio

begleitet auf ihrer Gitarre, wunderschöne

„Canzoni d’amore“ singend, Reinhold Joppich. Er liest

die Texte auf deutsch „mit knarrender Stimme und sehr dicht

am Text“ , wie Elke Heidenreich einmal bemerkte.

Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen und leidenschaftlichen

Abend für alle Sinne: denn auch kulinarisch werden Sie

dem Thema entsprechend verwöhnt, allerdings nicht inklusive.

Che cosa e` l‘amore - was ist die Liebe auf Italienisch.

Nach diesem Abend wissen wir mehr!

„Es gibt nur eine Sache auf der Welt, die teurer ist als

Bildung - keine Bildung.“ John F. Kennedy

Mehr als 600 Kurse aus den Bereichen:

Forum / Kultur

Berufliche Bildung Sprachen Gesundheit Kreativität / Kunst

VHS Metzingen-Ermstal, Innere Heerrstr. 6, 72555 Metzingen

Anmeldung und Info: Tel. 07123 9293-0 | Fax 07123 9293-30

E-Mail: info@vhs-metzingen.de | Web: www.vhs-metzingen.de


Angebote des VRM für Schulen

Pippi außer Rand und Band

Die Geschichte erzählt von Annika und Thomas, die von zu

Hause ausreißen und zusammen mit Pippi aufregende Abenteuer

erleben. Das Mädchen mit den roten Zöpfen nimmt uns

aus unserer Realität, lässt uns frische Fantasie atmen und bringt

uns wohlbehalten zurück.

Astrid Lindgren WLB Esslingen ab 5 J

Die Geschichte von Lena

Lenas beste Freundin Maria durfte dieses Jahr nicht mit Lenas

Familie in Urlaub fahren. Maria ist schrecklich sauer und rächt

sich, indem sie nach den Sommerferien die ganze Klasse dazu

bringt Lena zu schikanieren und zu ignorieren. Weder Lehrer

noch ihre Eltern merken, was in ihr vorgeht. Bis Lena verschwunden

ist. Die Geschichte geht der Frage nach, wie man

plötzlich zum Aussenseiter wird.

Michael Ramlose und Bad. Landesbühne Bruchsal ab 8 J

Kira Elhauge

Einer für Alle (UA)

Nach den Motiven des Romans „Die drei Musketiere“ lässt die

Autorin und Regisseurin Karin Eppler ein spannendes Erzähltheaterstück

entstehen. Was geschieht, wenn einer alleine von

den Heldentaten der Musketiere berichtet? Der Wahlspruch

„Alle für einen, einer für alle!“ bekommt eine neue Bedeutung.

Karin Eppler Landestheater Tübingen ab 9 J

nach Alexandre Dumas

Ganz im Ernst (UA)

Ist das Leben lustig? Jeden Morgen in die Schule traben. Jeden

Tag die gleichen Gesichter, der gleiche Stress, die gleichen

Sorgen. Doch damit nicht genug. Langsam aber sicher verändert

sich das Leben. Ständig kommen Worte wie „ekelig“ und

„peinlich“ in den Sinn und die Eltern fangen an zu nerven. Auf

der Grundlage von Interviews mit Jugendlichen entsteht ein

Solo über die schwierige Phase des Erwachsenwerdens.

Helge Thun und Landestheater Tübingen ab 12 J

Jakob Nacken mit anderen


Sterne

Zwei junge Paare Jana, Susann, Kalle und Anton treffen sich

im Wald und experimentieren gemeinsam mit bewusstseinserweiternden

Substanzen in Form von kleinen Sternen. Die

Folge: Susann fl üchtet vor zu viel Aufdringlichkeit von Anton

auf einen Baum und stürzt in den Tod. Nun müssen die Drei

lernen mit den Schuldgefühlen und der Trauer umzugehen.

Über allem schwebt Susanns Geist. Mit knapper, anmutender

Sprache schafft Anja Hillig ein vielschichtiges Jugenddrama mit

Humor und Tragik.

Anja Hilling Bad. Landesbühne Bruchsal ab 14 J

Der Besuch der alten Dame

In Dürrenmatts Klassiker wird die Frage nach den Strategien

des gesellschaftlichen Handelns gegenüber dem Wert des

Geldes gestellt: Erkaufen von Gerechtigkeit. Die durch mehrere

Ehen zur Multimilliardärin gewordene Claire Zachanassian

kehrt in Ihre verarmte Heimatstadt zurück. Die Stadtelite

erhofft sich eine großzügige Zuwendung. C. Zachanassian fordert

im Gegenzug einen Racheakt: den Tod eines geachteten

Mitbürgers.

Ihre menschliche Seite opfert sie der Rache. Sie wird keine

strahlende Siegerin, sondern ein seelisch,körperlich und moralisches

Wrack.

Friedrich Dürrenmatt Bad. Landesbühne Bruchsal ab 16 J

Angebote für Kindergärten:

Die große Frage

Warum bin ich eigentlich auf der Welt? Mit einem bunten

Szenenreigen und viel Musik werden ausgefallene und ehrliche

Antworten erzählt. Die große Frage ist eine philosophische

Reise für die jüngsten Zuschauer, bei der gehört, geschaut und

gestaunt werden darf über unsere ganz alltägliche Welt.

Edith Ehrhardt WLB Esslingen ab 4 J

nach Wolf Erlbruch

Betreuung der Kinder- und Jugendreihe:

Lisa Thielen-Gaensslen


��������������������

������������������������

Seit 1946 gehen wir neue Wege. Wir denken, was bisher nicht

gedacht wurde. Wir machen, was bisher nicht gemacht wurde.

Das ist unser Antrieb. Deswegen steht der Name SAUTER

weltweit führend für die Entwicklung und Produktion innovativer

Werkzeugsysteme. Individuell perfekt auf die Anforderungen

unserer Kunden angepasst, sind SAUTER Werkzeugrevolver

und Transfermaschinen auf der ganzen Welt im Einsatz.

Sauter Feinmechanik GmbH

Carl-Zeiss-Straße 7

D-72555 Metzingen

Telefon +49 (0)7123-926-0

Telefax +49 (0)7123-926-190

www.sauter-feinmechanik.com

b-werk.de


Ich/Wir wünsche(n) die Mitgliedschaft im Veranstaltungsring Metzingen e.V.

für . . . . . . Karten ab . . . . . . . 20 . . . . . .

Name u. Vorname (Firma) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Straße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

VERANSTALTUNGSRING

METZINGEN e.V.

Innere Heerstraße 6 (VHS-Gebäude)

72555 Metzingen

E-Mail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Gleichzeitig wird der VRM widerrufl ich ermächtigt, die zu entrichtenden Beiträge vierteljährlich

(Jan./Apr./Juli/Okt.) / jährlich zu Lasten des

Konten:

Volksbank 200 185 004

Kreissparkasse 909 149

Girokontos Nr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Der Mitgliedsbeitrag beträgt monatlich

12,- Euro je Karte

bei (Bankbezeichnung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kündigung nur zum Jahresende

mit einer Frist von 3 Monaten möglich.

Bankleitzahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . durch Lastschrift einzuziehen.

Die Karten sind übertragbar

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Datum Unterschrift(en)


Gottfried Fischer | Carl-Zeiss-Str. 20

72555 Metzingen | Tel.: 07123 9274-0

www.fi scher-galabau.de


Konzerte befreundeter Veranstalter

Musikschule Metzingen

So., 17.10.10 Abschlusskonzert Workshops

15:30 Uhr Musikschule Metzingen

So., 17.10.10 Konzert „Wildes Holz“

19:00 Uhr Aula, Dietrich-Bonhoeff er-Gymnasium

Fr., 12.11.10 Jahreskonzert der Musikschule

19:00 Uhr Stadthalle Metzingen

„EINTRACHT“ Metzingen e. V.

Sa., 27.11.10 Adventskonzert der Eintracht-Chöre

17:00 Uhr Bonifatiuskirche

Kammerorchester Metzingen

So., 17.10.10 33. Herbstkonzert

17:00 Uhr Stadthalle Metzingen

Weitere Veranstaltungen in der Martinskirche

So., 10.10.10 Konzert mit University Brass (Stuttgart)

19:00 Uhr Bläsermusik von Barock bis Pop

So., 21.11.10 Kammerkonzert

17:00 Uhr der Jugendmusikschule Metzingen

So., 05.12.10 Adventsmusik mit dem Posaunenchor

18:00 Uhr und Chören der Ev. Kirchengemeinden

So., 12.12.10 Blasen unterm Weihnachtsbaum

18:00 Uhr mit dem Posaunenchor

Do., 30.12.10 Zauber des Barock – Benefi zkonzert

19:30 Uhr mit Otto Sautter, Trompete

Christian Schmitt, Orgel

Sa., 19.03.11 Geistliche Abendmusik

20:00 Uhr mit dem Posaunenchor

Sa., 16.04.11 Passionsmusik mit der Martinskantorei u.

19:00 Uhr Prof. B. Haas Orgel, Leitung Stephen Blaich

So., 22.05.11 Kantate zum Mitsingen und Mitspielen

9:30 Uhr Kammerorchester Metzingen u. Martinskantorei

Sa., 09.07.11 Sommerserenade

19:00 Uhr mit den Chören der Ev. Kirchengemeinden im

Innenhof des Gemeindehauses


Unsere Kulturförderung:

Gut für die Kultur.

Gut für den Veranstaltungsring

Metzingen e. V.

S Kreissparkasse

in Metzingen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine