magazin freilichtgalerie am goldfischteich

wolfwerke.de

magazin freilichtgalerie am goldfischteich

WARUM EINE FREILICHTGALERIE?Da ist die Herausforderung "Raus aus dem Schutz desgeschlossenen Raumes, rein in das Abenteuerbecken derurbanen Landschaft". Wir sehen die Werke beiSonnenschein – oder bewölkt-verregneter Tristesse.In Gießen mangelt es an Präsentationsmöglichkeitenfür regionale Kunst. Eingebunden in APERO(Leitung: Markus Lepper) stellen am 06.09.2008zehn hier lebende KünstlerInnen rund um denGoldfischteich im Park an der Ostanlage aus.FREILICHTGALERIEHinzu kommen – auf Initiative des Giessener Tunnel e.V.(Dank an Maria Hutsylo) – Ricardo Mojardín und AdolfoManzano aus Asturien (Spanien). Eine weitere Episodedes im Sommer 2007 begonnenen mittelhessisch-asturischenKunstaustausches “Sidra Conéxion”.KURATORENWolf D. SchreiberChristoph Thöle


Künstler/innenVolker BunteDédéHermanAndrea MalkmusKlaus MangesiusAdolfo ManzanoRicardo MojardínBertram B. OhnePeter SchomberWolf D. SchreiberMaggie ThiemeNobi UmsonstGießenGießenGießenGießenGießenQuirós/SpanienOviedo/SpanienGießenGießenGießenGießenGießenEinführung:Wolfgang Michaeli (Neuer Kunstverein Gießen)Begrüßung:Kulturdezernent Dr. Reinhard KaufmannMit freundlicher Unterstützung von:Kulturamt der Stadt Gießen, Tunnel e.V.,Büro Wolfwerke, ultraVIOLETT, Domizil Gießen


ANDREA MALKMUSwww.andrea-malkmus.deSchattenschnitt –Silhouetten der WahrnehmungDasMesserzeichnetErinnerungenundFragmente –inneuenWahrnehmungssituationenentstehenneueBetrachtungen.


KLAUS MANGESIUS


ADOLFO MANZANODEN HELDEN DIE WIR WARENAdolfo Manzano verknüpft dasWesen dieser kleinen Skulptur mit derWelt der Kindheit. Er erschafft damiteine ironische Übertragung desHeroismuskonzeptes alsErziehungsmodell und der archaisierendenSchemata in der Bildung, inder die Kinder Erwachsenen immerRespekt und Achtung schuldig sind.Adolfo Manzano lebt inQuirós/Spanien.


www.ricardomojardin.comRICARDO MOJARDÍNHIBRIDOSRicardo Mojardín hat alle Eitelkeiten überwundenund visuelle Klone erschaffen.Noch immer gelten manche Aspekte derKunst und der Natur als Heiligtümer, dochTausende "Mojardíns" zerstören diesenGlauben mittels Ironie. Wissenschaftlichpräzise analysiert er die Ästhetik einerWelt, die ein Subjekt nicht mehr alsEinzelnes oder Vielfaches erkennt. Im Wald, im Park, imGarten findet er den Mythos des Centauren wieder und lässtseine Silhuette mit Wildschwein, Eichhörnchen und Uhu verschmelzen…Jaime Luis Martín


BERTRAM B. OHNEICH GEHE NACHDRAUßEN UNDALLES DREHT SICH.MÜTZEN FLIEGEN ANMIR VORBEI.DER BOXER STEHTWIEDER AUF,DER SOLDATBLEIBT LIEGEN!


PETER SCHOMBERSONETTEZUMSELBERPFLÜCKENEINELYRISCHELANDSCHAFTS-INSTALLATION


WOLF D. SCHREIBERwww.wolfwerke.deBRAUCHT KUNST EIN LOGO?


MAGGIE THIEMEKONSUMBLUMENWas blüht uns heute? Und wo? Wofinden wir die Blüten von Kommerz,Konsum und Kapital? Man muss nichtweit gehen, in den ungeschütztenRäumen der Natur gedeihen die Wildgewächsegut. Sind es die Blumen desBösen oder die Kulturen der Guten?Jenseits aller Kategorien: Die vielbesungene Schönheit der einheimischen Konsumblumebeeindruckt die Nachwelt. Mögen Pyramiden krümeln,Gesellschaften siechen, die Propyläthenrose bleibt einoffenes Geheimnis.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine