Jahresprogramm 2012/13 - Salzburger Kulturvereinigung

kulturvereinigung.com

Jahresprogramm 2012/13 - Salzburger Kulturvereinigung

Musik

Theater

Wissenschaft

Große Musik im Großen Festspielhaus

Iván Fischer

TICKETS: +43 (0)662 845346, www.kulturvereinigung.com


INHALT

Jetzt buchen

UND 20% sparen

Frühbucherbonus

SPAREN Sie

bis zu 44 %

im Abo

Konzerte Saison 2012/13............................................................. 5

Salzburger Kulturtage................................................................ 8

Neujahrskonzert 3 x................................................................... 14

Kinder- und Jugendprogramm.......................................... 22

Salzburger Straßentheater.................................................. 25

Chor- und Orchester der SKV............................................. 26

Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte ......... 27

Ausstellung ...................................................................................... 28

Vorträge.............................................................................................. 29

Mitglied werden und unterstützen............................... 30

Abonnements.................................................................................. 33

Die Große Symphonie (GS).......................................................... 34

Musik der Meister (MM).............................................................. 34

Welt der Musik (WM).................................................................... 35

4er Wahlabo..................................................................................... 36

8er Wahlabo..................................................................................... 36

Kleines Abo....................................................................................... 37

Kombiniertes Abo 4+4.................................................................. 37

Salzburg Abo 3 x 3.......................................................................... 37

Salzburger Kulturtage Abo.......................................................... 38

Theaterabonnements.................................................................... 39

Saalpläne & Preise....................................................................... 41

Kartenbestellung & Service................................................. 45

Index...................................................................................................... 47


SAISON 2012/13

‚Alle Menschen werden Brüder.‘ Beethovens Vertonung von Schillers

‚Ode an die Freude‘, mit der für die Salzburger Kulturvereinigung das

Jahr 2012 begann, ist immer noch modern. Modern vor allem, weil

dieser verbindende Gedanke, der zur Hymne eines ganzen Kontinents

wurde, gerade in schwierigen Zeiten mehr denn je gefragt ist.

Und mehr als alles andere verbindet die Kunst die Menschen, weil

sie eine universelle Sprache spricht. Kunst und Kultur halten mit ihrer

Grenzen sprengenden Wirkung unsere Gesellschaft zusammen. Kunst

lässt uns aber auch Besonderes, Einzigartiges erleben, ermöglicht

uns, neue Horizonte zu erblicken, ein Aussteigen aus dem Alltag und

Eintauchen in eine andere Welt.

Die Salzburger Kulturvereinigung mit ihrem umfassenden kulturellen

Angebot lädt Sie genau dazu herzlich ein!

In den drei großen Abo-Zyklen erwarten Sie Orchester aus ganz Europa

mit hochkarätigen Solisten und Dirigenten. Freuen Sie sich außerdem

auf das Salzburger Straßentheater mit der komödiantischen

Romanze ‚Pygmalion‘, das Neujahrskonzert mit Dvoraks ‚Aus der Neuen

Welt‘ und auf die Salzburger Kulturtage mit der Opernproduktion

‚Tristan und Isolde‘, dem Budapest Festival Orchestra – einem der Top-

Ten-Orchester der Welt, ‚Eugen Onegin‘ des St. Petersburger Ballett-

Theaters und ‚Die Sternstunde des Josef Bieder‘ mit Otto Schenk.

Ich wünsche Ihnen viele bereichernde kulturelle Momente in der Saison

2012/13 und danke Ihnen für Ihre Treue!

Elisabeth Fuchs

Künstlerische Geschäftsführerin


CHRONOLOGISCH 2012/13

Details zu Ihrem

Abo finden Sie

ab Seite 33!

Jonathan Nott


Mittwoch, 30. Mai 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

BEETHOVENS FÜNFTE

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Ouvertüre zu ‘Coriolan’ c-Moll, op. 62

KRZYSZTOF PENDERECKI

Sinfonietta für Streicher

HENRYK WIENIAWSKI

Violinkonzert Nr. 2 d-Moll, op. 22

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 5 c-Moll, op. 67

Sinfonia Varsovia

Alexander Hohenthal Violine

John Axelrod Dirigent

John Axelrod Hollywood Sign, Los Angeles Milagros Piñera Ibaceta

Donnerstag, 31. Mai 2012 | 19.30 Uhr

Freitag, 1. Juni 2012 | 19.30 Uhr

GS 1 Großes Festspielhaus

MM 1 Großes Festspielhaus

WM 1

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Die neue Saison wird mit einem der wohl bekanntesten

Werke der klassischen Musik eröffnet: John Axelrod und

das führende polnische Orchester, die Sinfonia Varsovia,

interpretieren die als Schicksalssymphonie bekannte fünfte

Symphonie von Ludwig van Beethoven. Eine weitere

Besonderheit bildet die Aufführung der ‚Sinfonietta für

Streicher‘ von Krzysztof Penderecki, der gegenwärtig auch

künstlerischer Leiter des Orchesters ist.

BEST OF HOLLYWOOD

NORMAN/MCCARTNEY/BARRY James Bond 007

JOHN KANDER Chicago

NINO ROTA Der Pate

LALO SCHIFRIN Mission Impossible

ALAN SILVESTRI Forrest Gump

JAMES HORNER Titanic

KLAUS BADELT Fluch der Karibik

JOHN WILLIAMS Star Wars, Indiana Jones, E.T.

DANNY ELFMAN Spiderman

ANDREW LLOYD WEBBER Evita

JAMES NEWTON HOWARD/HANS ZIMMER

Batman - The Dark Knight

Philharmonie Salzburg

Elisabeth Fuchs Dirigentin

Werkeinführung

Elisabeth Fuchs

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

‚Best of Hollywood’ - das sind die berühmtesten Melodien

der Blockbuster der letzten Jahrzehnte. Die großen

Emotionen der Film-Klassiker werden auch ohne

Bilder, allein durch ihre Soundtracks spürbar.

KUBANISCHE NACHT

GEORGE GERSHWIN Kubanische Ouvertüre

MILAGROS PIÑERA IBACETA Pensamientos, Que Pena

MILAGROS PIÑERA IBACETA Mañana mi amor

ALBITA RODRIGUEZ Chico cheveré

ISOLINA CARRILLO Dos Gardenias

ASTOR PIAZZOLLA Tango

ARTURO MÁRQUEZ Danzón Nr. 2

SILVESTRE REVUELTAS Sensemayá

ERNESTO LECUONA La Comparsa

ARIEL RAMÍREZ Alfonsina y el mar

CHEMA DÁVILA Que se me caigan los dientes

JOSÉ PABLO MONCAYO Huapango

Nordwestdeutsche Philharmonie

Milagros Piñera Ibaceta Gesang

Carlos Dominguez-Nieto Dirigent

bis zu - 44 %

im Abo

ab Seite 33!

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Ob mit gefühlvollen Rumba-Titeln oder mit temperamentvollen

Salsa-Rhythmen, die kubanische Sängerin, Gitarristin

und Percussionistin Milagros Piñera Ibaceta erfreut

sich in Europa einer stets wachsenden Fangemeinde.


Mittwoch, 26. Sept. 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

PATHÉTIQUE

ANTON WEBERN

Sechs Stücke für großes Orchester, op. 6

CAMILLE SAINT-SAËNS

La Muse et le poète e-Moll, op. 132

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

Mozarteumorchester Salzburg

Markus Tomasi Violine

Michael Tomasi Violoncello

Oleg Caetani Dirigent

Oleg Caetani

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Nach den Engagements der Familien Tanksi und Weinmeister

präsentiert der führende Salzburger Konzertveranstalter

mit der Musikerfamilie Tomasi und der

jungen Geigerin Marie-Christine Klettner auch in der

Saison 2012/13 wieder Salzburger Weltklasse-Solisten

im Großen Festspielhaus. An allen drei Konzertabenden

steht mit Tschaikowskis sechster Symphonie, die

den Beinamen ‚Pathétique‘ trägt, ein Werk auf dem

Programm, das durchaus als das musikalische Vermächtnis

des Komponisten angesehen werden darf.

Marie Christine Klettner Markus Tomasi

Donnerstag, 27. Sept. 2012 | 19.30 Uhr

GS 2 Freitag, 28. Sept. 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

MM 2 WM 2

Großes Festspielhaus

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

KLETTNER SPIELT PAGANINI

NICCOLÒ PAGANINI

Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur, op. 6

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

Mozarteumorchester Salzburg

Marie Christine Klettner Violine

Oleg Caetani Dirigent

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Kurz nach der Uraufführung starb Tschaikowski unter

bis heute ungeklärten Umständen. Als hätte er seinen

plötzlichen Tod geahnt, machte er aus seiner letzten

Symphonie ein musikalisches Pantheon. Zuvor erklingt

im Mittwochskonzert das Doppelkonzert ‚La Muse et

le poète für Violine und Violoncello’ von Camille Saint-

Saëns in der Interpretation des seit beinahe 30 Jahren

dem Mozarteumorchester als Konzertmeister verbundenen

Markus Tomasi und seines Bruders, des Cellisten

Michael Tomasi. Am Donnerstag wird sich mit Marie-Christine

Klettner eine ebenfalls dem Salzburger

Konzertpublikum nicht mehr ganz unbekannte junge

Solistin der Herausforderung der Interpretation des als

äußerst virtuos geltenden ersten Violinkonzerts von

FAMILIE TOMASI

ANTON WEBERN

Sechs Stücke für großes Orchester, op. 6

BOHUSLAV MARTINŮ

Konzert Nr. 2 für 2 Violinen und Orchester D-Dur, H 629

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

Mozarteumorchester Salzburg

Eva-Maria Tomasi Violine

Markus Tomasi Violine

Oleg Caetani Dirigent

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Niccolò Paganini stellen. Am Freitag gelangt schließlich

das zweite Violinkonzert von Bohuslav Martinů,

diesmal mit Markus Tomasi und seiner Schwester

Eva-Maria, einem langjährigen Mitglied der Berliner

Philharmoniker, zur Aufführung. Markus Tomasi war

zusätzlich zu seinen Verpflichtungen in Salzburg von

2005 bis 2010 Konzertmeister des Melbourne Symphony

Orchestras wo sich eine tiefe musikalische Partnerschaft

mit dessen langjährigem Chefdirigenten Oleg

Caetani entwickelte.


-20% Frühbucher*

Salzburger Kulturtage

Mittwoch, 17. Okt. 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

BUDAPEST FESTIVAL ORCHESTRA

ERNST VON DOHNÁNYI

Symphonische Minuten

JOHANNES BRAHMS

Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

ANTONÍN DVOŘÁK

Symphonie Nr. 8 G-Dur, op. 88 ‘Englische’

Budapest Festival Orchestra

Iván Fischer Dirigent

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Budapest Festival Orchestra Dénes Várjon

* - 20 % Frühbucherbonus beim Kauf von Karten für alle Eigenveranstaltungen der Salzburger Kulturvereinigung im Rahmen der Kulturtage bis Ende Juni 2012.

Iván Fischer

Donnerstag, 18. Okt. 2012 | 19.30 Uhr

Freitag, 19. Okt. 2012 | 19.30 Uhr

GS 3 Großes Festspielhaus

MM 3 Großes Festspielhaus

WM 3

Werkeinführung

18.45 Uhr, Fördererlounge

BUDAPEST FESTIVAL ORCHESTRA

JOHANNES BRAHMS

Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

ERNST VON DOHNÁNYI

Variationen über ein Kinderlied, op. 25

ANTONÍN DVOŘÁK

Symphonie Nr. 8 G-Dur, op. 88 ‘Englische’

Budapest Festival Orchestra

Dénes Várjon Klavier

Iván Fischer Dirigent

Großes Festspielhaus Werkeinführung

- 20 % Frühbucherbonus *

Mit dem Budapest Festival Orchestra konnte für die

Eröffnungskonzerte der Salzburger Kulturtage 2012 eines

der führenden Orchester der Welt gewonnen werden. Die

einflussreichsten Kritiker wählten das Orchester auf den

neunten Rang der weltweit besten Symphonieorchester.

Die Zusammenarbeit zwischen Iván Fischer und dem von

ihm gegründeten Ensemble entwickelte sich zu einer

unglaublichen Erfolgsstory. Das belegen nicht nur die

zahlreichen preisgekrönten CD-Einspielungen, sondern

spiegeln auch die vielen Gastspiele und Residences in den

bedeutendsten Musikzentren der Welt wider. Das Salzburg-Gastspiel

steht ganz im Zeichen von Variationen: so

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

hat das Orchester die ‚Haydn-Variationen‘ von Johannes

Brahms sowie Ernst von Dohnányis ‚Variationen über ein

Kinderlied‘ mit im Gepäck. Von einer einfachen Melodie

im Zweivierteltakt hat sich Brahms zu seinen ‚Haydn-Variationen‘

anregen lassen. Achtmal variiert er das Thema,

wobei jede Variation ihr ganz eigenes, unverwechselbares

Gepräge bekommt. Den Höhepunkt der Konzerte bilden

jedoch gewiss die Aufführungen der achten Symphonie

von Antonín Dvořák: dass ein Doktorand statt einer trockenen

Dissertationsvorlesung kurzerhand eine eigene

Symphonie aufführt, ist vermutlich nicht häufig vorge-

BUDAPEST FESTIVAL ORCHESTRA

JOHANNES BRAHMS

Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

ERNST VON DOHNÁNYI

Variationen über ein Kinderlied, op. 25

ANTONÍN DVOŘÁK

Symphonie Nr. 8 G-Dur, op. 88 ‘Englische’

Budapest Festival Orchestra

Dénes Várjon Klavier

Iván Fischer Dirigent

Werkeinführung

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

- 20 % Frühbucherbonus * - 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

kommen. Antonín Dvořák bemühte sich 1891 mit seiner

live gespielten achten Symphonie um die Doktorwürde

der renommierten Universität in Oxford – mit dem Erfolg,

dass dieses Werk in England eine solch große Beliebtheit

hervorrief, dass es den Beinamen ‚Englische‘ erhielt. ‚Akademisch‘

ist dabei eine Qualität, die diese Symphonie wenig

auszeichnet, denn Dvořák ließ hier viel lieber seinem

schon legendären Melodienreichtum die Zügel schießen,

als sich formalen Fesseln und musikalischen Verarbeitungsmustern

zu unterwerfen. So ist die Grundstimmung

der Achten eine ausgesprochen heitere.


Otto Schenk

Die Sternstunde des Josef Bieder

Samstag, 20. Oktober 2012 | 19.30 Uhr

Großer Saal Stiftung Mozarteum

DIE STERNSTUNDE DES JOSEF BIEDER

Otto Schenk in seiner Paraderolle als Josef Bieder

Der Requisiteur, der plötzlich einem ausverkauften Haus

gegenübersteht, obwohl an diesem Tag keine Vorstellung

angesetzt ist und der dem eisernen Theatergesetz folgt:

Ein Publikum schickt man nicht nach Hause. So beginnt er

aus seinem Leben und seiner reichen Bühnenerfahrung zu

erzählen und damit die Vorstellung zu retten.

Otto Schenk hat dem Stück durch seine persönliche Bearbeitung

zu einem großen Erfolg verholfen. Kein anderer

Interpret des deutschsprachigen Raumes brachte es auf so

viele Vorstellungen und so große Publikumsakzeptanz. Ein

ganz Großer der Bühne erzählt von den kleinen Dingen, die

auf und hinter der Bühne passieren. Ein riesiger Spaß für

jedermann.

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 29/39/49/59/69 € 10 (Studenten)

Gaspare Vittorio Buonomano

Sonntag, 21. Okt. 2012 | 11.00 Uhr

Odeion Kulturforum Salzburg

SONNTAGSMATINEE

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Symphonie Nr. 1 Es-Dur, KV 16

-20% Frühbucher*

Salzburger Kulturtage

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 1 C-Dur, op. 21

Sinfonieorchester der Sbg. Kulturvereinigung

Gaspare Vittorio Buonomano Klarinette

Günther Passin Dirigent

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 29 (freie Platzwahl) € 10 (Studenten)

Die diesjährige Sonntagsmatinee mit dem Sinfonieorchester

der Salzburger Kulturvereinigung steht ganz im

Zeichen der Wiener Klassik - auf dem Programm stehen

mit den beiden ersten Symphonien von Mozart und

Beethoven wohl jene ihrer prominentesten Vertreter.

Den Mittelteil des Konzerts bildet mit dem Mozart-Klarinettenkonzert

wiederum das letzte Instrumentalwerk

des Komponisten. Solist ist der vielfach preisgekrönte,

am Salzburger Mozarteum ausgebildete Klarinettist

Gaspare Vittorio Buonomano.


-20% Frühbucher*

Salzburger Kulturtage

Montag, 22. Okt. 2012 | 19.30 Uhr

Große Universitätsaula

VIA NOVA PERCUSSION GROUP

Nicole Preßler

DOSEV 3 Lieder aus den Südbergen

VARBANOV Tanz Za Barabani

- 30 % im

PIAZZOLLA Nightclub 1960

Kulturtage-

NAZARETH Confidências

Abo

SIMA The Blues Thing

Seite 38!

DE MEY Musique de Tables

MIKI Marimba Spiritual

JOLIVET Suite en Concert pour flute et percussion

ViaNova Percussion Group

Nicole Preßler Flöte

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 19/29/39 € 10 (Studenten)

‚Besser kann man Bach auf Schlaginstrumenten fast nicht

spielen!‘ schreibt die Luxemburger Zeitung ‚Wort‘. Und sie

behält Recht: das internationale und in Salzburg gegründete

Perkussions-Ensemble macht seinen Namen zum

Programm. Die vier jungen Musiker haben neue Wege

eingeschlagen und bringen auf beeindruckende Art und

Weise die Klangmöglichkeiten des Schlagwerks zur Geltung.

Außerdem wird die junge Flötistin Nicole Preßler die

Suite en Concert von Jolivet zum Besten geben.

Eugen Onegin

Ballet in zwei Akten von Boris Eifman

St. Petersburger Ballett-Theater

Dienstag, 23. Oktober 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

EUGEN ONEGIN

Ballett in zwei Akten von Boris Eifman

nach dem Roman von Alexander Puschkin

Peter I. Tschaikowski/Alexander Sitkowetsky Musik

Boris Eifman Inszenierung und Choreografie

Zinowy Margolin Bühnenbild

Olga Schaischmelaschwili, Peter Okunev Kostüme

St. Petersburger Ballett-Theater

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 29/39/49/59/64/69/74/79 € 10 (Studenten)

Puschkin hat in seiner Novelle ‚Eugen Onegin‘ ein poetisches

Bild der russischen Seele geschaffen, die geheimnisvoll

und unendlich sensibel ist. Eifman versucht durch

die Spiritualität des Tanzes auf seine Weise diese Geheimnisse

auszudrücken. Die alte Welt ist kollabiert und

das jetzige Leben diktiert neue Gesetze. Deshalb hat der

Choreograf Puschkins Charaktere in die heutige Zeit und in ein anderes Umfeld versetzt; dramatischer und

extremer. Die neue Fassung ermöglicht es dem Choreografen, sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart,

Stadt und Land zu bewegen. Als symbolische Verbindung benutzt er im Hintergrund das Modell der St.

Petersburger Vantov-Brücke.


Richard Wagner:

Tristan und Isolde

Oper in drei Aufzügen

Haus für Mozart

Mittwoch, 31. Oktober 2012 | 17.00 Uhr (Premiere)

Samstag, 03. November 2012 | 17.00 Uhr

Dienstag, 06. November 2012 | 18.00 Uhr

Freitag, 09. November 2012 | 17.00 Uhr

Sonntag, 11. November 2012 | 15.00 Uhr

Samstag, 17. November 2012 | 17.00 Uhr

Haus für Mozart

RICHARD WAGNER

TRISTAN UND ISOLDE

Oper in drei Aufzügen

Internationale Gäste und Ensemblemitglieder

Chor und Extrachor des Sbg. Landestheaters

Mozarteumorchester Salzburg

Eike Gramss Inszenierung

Leo Hussain Dirigent

Tickets € 7 * /27/54/63/67/72/77/81

Eine Produktion des Salzburger Landestheaters in

Kooperation mit der Salzburger Kulturvereinigung.

* Stehplatz

‚O sink hernieder, Nacht der Liebe‘ - Richard Wagner greift in seinem Musikdrama ‚Tristan und Isolde‘

nicht nur Motive des Versromans ‚Tristan‘ von Gottfried von Straßburg aus dem 13. Jahrhundert

auf, sondern auch Gedankengut der Philosophie Arthur Schopenhauers und Novalis´ ‚Hymnen an

die Nacht‘: Tod als ganzheitliche Erfüllung unglücklicher Liebe. Tristan, Ritter Cornwalls, soll König

Marke aus dem verfeindeten Irland Isolde zuführen. Bei der Überfahrt vertauscht Isoldes Dienerin

Brangäne Gift gegen einen Liebestrank, worauf Tristan und Isolde in blinder Leidenschaft füreinander

entbrennen. Im Garten Markes werden die beiden Liebenden ertappt, worauf Tristan von

seinem Knappen Kurwenal schwerverletzt zur Burg seiner Väter gebracht wird. Sterbend findet

Isolde Tristan und folgt ihm in den Tod.

Äußere und innere Gründe veranlassen Wagner zur Komposition. Zum einen, da sein Freund Karl

Ritter ebenfalls den Plan einer Tristan-Dramatisierung fasst und ihn mit der Thematik konfrontiert,

zum anderen, da Wagner sich das Gefühl seiner unerfüllten Liebe zur Züricher Kaufmannsgattin

Mathilde Wesendonck von der Seele schreiben will. Als er ihr am 18. September 1857 den ersten

Akt als Liebesbeweis im engsten Familienkreis vorträgt, führt dies zum Zerwürfnis mit seinem

ehemaligen Förderer Otto Wesendonck und Wagner muss Zürich verlassen. Wagner, der auch bei

‚Tristan‘ wie bei all seinen anderen Werken das Libretto selbst schreibt, verzichtet auf zu viele inhaltliche

Details der Vorlage und konzentriert die Handlung auf die beiden Hauptfiguren als psychologisches

und nach innen gekehrtes Drama. Wagner erklärte in seiner musiktheoretischen Schrift

‚Zukunftsmusik‘ von 1861 bei der Arbeit an Tristan ‚mit der vollsten Freiheit und mit der gänzlichsten

Rücksichtslosigkeit gegen jedes theoretische Denken‘ gehandelt und dabei sein ‚System weit

überflügelt‘ zu haben. Mit seiner Musik zu ‚Tristan und Isolde‘ gelingen ihm bahnbrechende und

richtungweisende Innovationen.


SALZBURGER KULTURTAGE 2012

Für folgende Veranstaltungen unserer Partner sind Karten im Kartenbüro der Salzburger

Kulturvereinigung erhältlich:

So, 21. Okt. 2012 | 19.30 Uhr Mit Pauken und Trompeten € 19 (€ 8 Studenten)

Christuskirche, Schwarzstraße 23 MENDELSSOHN Vier geistliche Motetten

W. A. MOZART Zwei Kirchensonaten & Ave verum corpus

J. HAYDN Missa in tempore belli ‘Paukenmesse’

KammerChor & Kammerorchester ‘KlangsCala’

Helmut Zeilner Leitung VA: KlangsCala

Sa, 27. Oktober 2012 | 18.30 Uhr Domkonzert: Konzert an 7 Domorgeln € 10

Dom zu Salzburg Heribert Metzger Domorganist VA: Salzburger Dommusik

SALZBURGER JAZZHERBST 2012

VA: Salzburger JazzHerbst

Sa, 27. Oktober 2012 | 22.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Rudresh Mahanthappa Samdhi € 30

Mi, 31. Oktober 2012 | 22.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Anat Cohen Quartet € 30

Mi, 31. Oktober 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Universitätsaula Avishai Cohen Trio € 43/58/72/80

Do, 1. November 2012 | 11.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Heinz v. Hermann JazzAhead picante € 30

Do, 1. November 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Universitätsaula Charlie Haden Quartet West € 43/58/72/80

Fr, 2. November 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Universitätsaula Madeleine Peyroux € 43/58/72/80

Fr, 2. November 2012 | 22.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt James Blood Ulmer Solo € 30

Sa, 3. November 2012 | 11.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Alegre Corrêa Quartett € 30

Sa, 3. November 2012 | 22.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Jacky Terrasson Trio € 30

So, 4. November 2012 | 11.00 Uhr | Stiegl-Brauwelt Teddy Ehrenreich Bigband € 30

Samstag, 3. Nov. 2012 | 20.00 Uhr

Andräkirche, Mirabellplatz 5

MOZART-REQUIEM

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Requiem d-Moll, KV 626

Jugendsinfonieorchester der Tonhalle

Junger KonzertChor Düsseldorf

Chor der Salzburger Kulturvereinigung

Guido Harzen Chorleiter Düsseldorf

Christian Brunner Chorleiter Salzburg

Ernst von Marschall Dirigent

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 29 (freie Platzwahl) € 10 (Studenten)

Viele große Kunstwerke umgibt eine Aura des Geheimnisvollen,

aber es gibt wohl keines, das so zur Legendenbildung

Anlass gegeben hat wie Mozarts Requiem.

Wie sehr auch immer die Entwicklungsgeschichte von

Legende und Rätseln umgeben bleibt - das eigentliche

Geheimnis liegt in der Musik. Ein Feuerwerk der Gefühle:

Von tiefer Trauer bis zum freudigen Jubel fließt

in diesem Meisterwerk jede Gefühlsebene ein. Im Zusammenwirken

von Chor und Orchester verwob er die

schönsten Eigenschaften der jeweiligen Klangkörper zu

einer ‚Gänsehautgarantie‘.


Mittwoch, 14. Nov. 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

NOTT DIRIGIERT BEETHOVEN

Jonathan Nott

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Maurerische Trauermusik c-Moll, KV 477 (KV 479a)

KARL AMADEUS HARTMANN

Concerto Funèbre

JOHANN SEBASTIAN BACH

‘Ciacconna’ aus Partita Nr. 2 d-Moll, BWV 1004

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 2 D-Dur, op. 36

Luzerner Sinfonieorchester

Isabelle Faust Violine

Jonathan Nott Dirigent

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Luzerner Sinfonieorchester

Isabelle Faust

Donnerstag, 15. Nov. 2012 | 19.30 Uhr

Freitag, 16. Nov. 2012 | 19.30 Uhr

GS 4 Großes Festspielhaus

MM 4 Großes Festspielhaus

WM 4

Werkeinführung

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Nach der Eröffnung der Kulturtage durch das Budapest

Festival Orchestra klingen diese schließlich mit dem ältesten

Orchester der Schweiz, dem Luzerner Sinfonieorchester,

feierlich aus. Mit Jonathan Nott steht einer der

ehemaligen Chefdirigenten des Orchesters auf dem Pult.

Den solistischen Part übernimmt die deutsche Geigerin

Isabelle Faust. Sie leitet ihr Gastspiel mit dem eher selten

gespielten ‚Concerto funèbre’ von Karl Hartmann

ein. ‚Musik der Trauer‘ sollte das in den ersten Monaten

MUSIQUE FUNEBRE

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Maurerische Trauermusik c-Moll, KV 477 (KV 479a)

KARL AMADEUS HARTMANN

Concerto Funèbre

JOHANN SEBASTIAN BACH

‘Ciacconna’ aus Partita Nr. 2 d-Moll, BWV 1004

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 2 D-Dur, op. 36

Luzerner Sinfonieorchester

Isabelle Faust Violine

Jonathan Nott Dirigent

Werkeinführung

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

- 20 % Frühbucherbonus * - 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

des zweiten Weltkriegs komponierte Werk ursprünglich

heißen. Was zunächst als eine Art Requiem geplant war,

konkretisierte sich in einem düster-depressiv klingenden

Stück für Violine und Streichorchester. Außerdem interpretiert

die junge Geigerin den letzten Satz aus der zweiten

Partita von J. S. Bach. Die ‚Ciacconna’ mit seinen 32

Variationen ist wohl die bekannteste seiner Gattung. Die

ersten beiden Konzerte enden jeweils mit der zweiten

Symphonie von Beethoven. Es handelt sich hierbei um

ISABELLE FAUST SPIELT BRAHMS

JOHANNES BRAHMS

Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 77

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 4 B-Dur, op. 60

Luzerner Sinfonieorchester

Isabelle Faust Violine

Jonathan Nott Dirigent

-20% Frühbucher*

Salzburger Kulturtage

Werkeinführung

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

- 20 % Frühbucherbonus *

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

ein Werk, das durchaus als wichtiges Zeugnis für die inneren

Kämpfe des Komponisten gedeutet werden kann. Er

komponierte es, als seine beginnende Ertaubung deutlich

wurde. Die überschäumend positive Aussage der Symphonie

kann daher nur mit seiner anhaltenden Hoffnung

auf Heilung erklärt werden. Das Freitagskonzert wird mit

einem der bedeutendsten Violinkonzerte eingeleitet.

Brahms‘ einziges Violinkonzert ist während eines Sommeraufenthalts

am Wörthersee entstanden. Heraus kam

ein eher symphonisches denn Solokonzert-Charakter aufweisendes

Werk. Die drei Gastspiele münden schließlich

in die Interpretation von Beethovens vierter Symphonie.

Dass Beethoven das Werk in einer absoluten Phase des

Hochgefühls verfasst hat, ist unüberhörbar.


Schwanensee & Johann Strauß

mit der Vereinigung Wiener Staatsopernballett

im Großen Festspielhaus, 11.00 Uhr

14

Vereinigung Wiener Staatsopernballet

Di, 1. Jänner 2013, 11.00 Uhr

Großes Festspielhaus

NEUJAHRSKONZERT

im Großen Festspielhaus

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Ausschnitte aus ‘Schwanensee’

- Ballett-Suite, op. 20

JOHANN STRAUSS SOHN

Der Kaiserwalzer, op. 437

Unter Donner und Blitz, op. 324

Eljen a Magyar, op. 332

KARL KOMZAK

Erzherzog Albrecht Marsch, op. 136

JOSEF FRANZ WAGNER

Unter dem Doppeladler, op. 159

WILHELM AUGUST JUREK

Deutschmeister Regimentsmarsch, op. 6

Philharmonie Salzburg

Vereinigung Wiener Staatsopernballett

Elisabeth Fuchs Dirigentin

Tickets € 29/39/49/59/69/79/89 € 10 (Studenten)

Alle guten Dinge sind drei!

* - 20 % Frühbucherbonus beim Kauf von Karten für die Neujahrskonzerte bis Ende September 2012.

Anknüpfend an die triumphalen Neujahrskonzerte der vergangenen Jahre präsentiert

der führende Salzburger Konzertveranstalter am 1. Jänner 2013 erstmals drei

Neujahrskonzerte im Großen Festspielhaus.

So wird das erste Konzert des neuen Jahres bereits um 11.00 Uhr, also zeitgleich

mit jenem der Wiener Philharmoniker, über die Bühne gehen. Auch inhaltlich ist

es eine Anlehnung an jenes Ereignis, das jährlich Millionen Menschen weltweit

mit Österreichs musikalischem Erbe begeistert. Dieses Erbe, der unnachahmliche

Wiener Stil, charmant und elegant zugleich, eine historisch gewachsene Tradition,

kann zu Recht als ein Juwel österreichischen Kulturguts bezeichnet werden.

Die Salzburger Kulturvereinigung begrüßt mit der Vereinigung Wiener Staatsopernballett

die Creme der internationalen Ballettwelt im Großen Festspielhaus.

Es handelt sich um jenes Ensemble, das der Welt aufgrund seiner herausragen

Tanzeinlagen in den verschiedensten Wiener Palais, Schlössern und Parks in diversen

Pausenfilmen oder Live-Auftritten im Rahmen des Wiener Neujahrskonzerts

bekannt ist. Getanzt wird zu einer luxuriösen Zusammenstellung der Highlights

aus Tschaikowskis ‚Schwanensee‘ und zu Werken der Strauß-Dynastie.

Für einen musikalischen Hochgenuss wird, wie auch schon in den vergangenen

Jahren, die Philharmonie Salzburg unter der Leitung von Elisabeth Fuchs sorgen.

Ihr ist es gelungen, aus den besten Musikern der jungen Generation einen Klangkörper

mit unverwechselbarem Profil zu formen.


Aus der Neuen Welt

Eine musikalische Reise von der ‘Moldau’ in ‘die Neue Welt’

Großes Festspielhaus, 15.00 und 19.00 Uhr

IN SALZBURG

Am Nachmittag und Abend bescheren Ihnen die Bochumer Symphoniker

ein Feuerwerk der Klassik-Hits. Die Salzburger Kulturvereinigung lädt Sie auf

eine von Böhmen ausgehende musikalische Reise in die ‚Neue Welt’ ein.

Die Konzerte eröffnen jeweils mit Smetanas weltberühmten Werk ‚Die

Moldau’. Der Komponist hat dem Fluss eine wunderschöne Komposition

geschenkt. Man kann hören, wie sich die Quellen vereinigen und der Fluss

allmählich breiter und mächtiger wird. Bald beschleunigt sich die Strömung

und die Musik wird turbulenter und grüßt schließlich bald das schöne Prag.

Danach folgt mit dem Violinkonzert von Peter I. Tschaikowski in der Interpretation

von Christine-Maria Höller eines der bekanntesten Violinkonzerte

überhaupt. Einst als ‚unspielbar‘ eingestuft, stellt es auch heute

noch für jeden Violinisten eine gehörige technische Herausforderung dar.

Zuletzt erfuhr das Konzert durch seine Verarbeitung im Film ‚Das Konzert’

internationale Aufmerksamkeit.

Den Höhepunkt bildet schließlich die Interpretation von Dvořáks neunter

Symphonie ‚Aus der Neuen Welt’. Wohl kaum hat ein Musikstück je die

Sehnsucht nach einem besseren Leben, die Aufbruchstimmung und die

Zukunftshoffnungen jener mutigen Menschen, die allen verständlichen

Ängsten zum Trotz in die ‚Neue Welt‘ ausgewandert sind, so hervorragend

verkörpert wie diese Symphonie. Elan und Enttäuschung, die tiefe Traurigkeit

des Abschieds und ein unbändiges Streben nach Glück fügen sich hier

zu einem untrennbaren Kreis der Stimmungen.

Di, 1. Jänner 2013, 15.00 Uhr & 19.00 Uhr

Großes Festspielhaus

NEUJAHRSKONZERT

im Großen Festspielhaus

BEDŘICH SMETANA

,Die Moldau‘ aus dem Zyklus ‘Mein Vaterland’

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 35

ANTONÍN DVOŘÁK

Symphonie Nr. 9 e-Moll, op. 95

‚Aus der neuen Welt’

Bochumer Symphoniker

Christine-Maria Höller Violine

Steven Sloane Dirigent

Tickets € 29/39/49/59/69/79/89 € 10 (Studenten)

15


Mittwoch, 16. Jan. 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

FRÖST SPIELT MOZART

EDVARD GRIEG

Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46

Martin Fröst

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ‘Pastorale’

Helsingborgs Symfoniorkester

Martin Fröst Klarinette

Andrew Manze Dirigent

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Andrew Manze

Donnerstag, 17. Jan. 2013 | 19.30 Uhr

Freitag, 18. Jan. 2013 | 19.30 Uhr

GS 5 Großes Festspielhaus

MM 5 Großes Festspielhaus

WM 5

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Mit dem Engagement des schwedischen Klarinetten-

Virtuosen Martin Fröst konnte einer der interessantesten

und wagemutigsten Instrumentalisten gewonnen

werden. Fröst feierte seinen internationalen Durchbruch

mit seinem Debüt bei den Salzburger Festspielen

mit jenem Konzert, das auch bei seinen Kulturvereinigungskonzert-Auftritten

zweimal auf dem Programm

steht. Mozarts Klarinettenkonzert ist eines der großen

Monumente der klassischen Musik und sein letztes

vollendetes Instrumentalwerk. Außerdem haben unse-

PASTORALE

ANDREA TARRODI

Camelopardalis for Symphony Orchestra

ROLF MARTINSSON

Concert Fantastique, op. 86

Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 1

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Symphonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ‘Pastorale’

Helsingborgs Symfoniorkester

Martin Fröst Klarinette

Andrew Manze Dirigent

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

re Gäste aus Schweden die vom gleichnamigen Gedicht

inspirierte wunderschön komponierte erste Peer Gynt

Suite von Edvard Grieg mit im Gepäck. Zumindest die

‘Morgenstimmung’ oder ‘In der Halle des Bergkönigs’

finden Sie auf jeder Sammlung der schönsten Melodien

der klassischen Musik. Die unvergleichlichen Landschaften

Norwegens haben in dieser Suite ein akustisches

Spiegelbild gefunden. Die Natur spielt aber auch

in Beethovens sechster Symphonie, der Pastorale, eine

zentrale Rolle. Als Vorläufer späterer Programmmu-

PEER GYNT

EDVARD GRIEG

Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622

WILHELM STENHAMMAR

Symphony Nr. 2 g-Moll, op. 34

Helsingborgs Symfoniorkester

Martin Fröst Klarinette

Andrew Manze Dirigent

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

sik hat Beethoven dieser Sinfonie die Eindrücke eines

Stadtmenschen von der Natur ländlicher Umgebung

zugrunde gelegt. Jeder der fünf Sätze behandelt dabei

eine Situation, die sich schließlich zu einem Gesamtwerk

zusammenfügen. Am Freitag interpretiert das

Helsingborgs Symfoniorkester schließlich unter der

Leitung ihres in Cambridge und London ausgebildeten

Chefdirigenten Andrew Manze die zu Unrecht selten

aufgeführte zweite Symphonie des bedeutendsten

schwedischen Komponisten Wilhelm Stenhammar.


Giuseppe Verdi:

Messa da Requiem

Mozarteumorchester und Bachchor bei Händels ‘Messias’

Mi, 6. Februar 2013 | 19.30 Uhr

Do, 7. Februar 2013 | 19.30 Uhr

Fr, 8. Februar 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

GIUSEPPE VERDI

Messa da requiem

Mozarteumorchester Salzburg

Salzburger Bachchor (A. Glaßner)

Takesha Meshé Kizart Sopran

Irina Tchistyakova Mezzosopran

Russell Thomas Tenor

Nikolay Didenko Bass

Alexander Shelley Dirigent

GS 6

MM 6

WM 6

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Alexander Shelley

Nach dem sensationellen Erfolg von Händels

‚Messiah’ präsentiert die Salzburger Kulturvereinigung

mit Verdis ‚Messa da Requiem’ auch in

der Saison 2012/13 wieder ein großes sakrales

Werk in ähnlich phänomenaler Besetzung im

Großen Festspielhaus.

Verdis ‚Messe da Requiem‘, teilweise auch als

seine interessanteste Oper bezeichnet, beschwört

mit jener musikalischen Dramatik, die

Schreckensbilder von Tod, Endzeit und Verdammnis

durch ein gigantisches Tableau intensiver

Gefühle: Angst, Zorn, Schmerz, Trauer

und Sehnsucht nach Erlösung. Verdi rührt an

Geheimnisse unserer Existenz. Seine Musik lässt

uns ahnen, dass es für Trost keine Gewissheit,

für Hoffnung keinen anderen Grund gibt als uns

selbst.

Am Pult des Mozarteumorchesters steht mit Alexander Shelley einer der aufregendsten und begabtesten

Dirigenten der Gegenwart. Die Presse beschreibt ihn als ‚makellos, kristallklar und Werkzeug

seiner angeborenen Musikalität’. Ebenfalls wieder mit an Bord ist der Salzburger Bachchor sowie

ein international gefeiertes Solistenensemble. Sowohl die mehrfach preisgekrönte Sopranistin

Takesha Meshé Kizard als auch der Tenor Russell Thomas sind gern gesehene Gäste an Häusern

wie der Metropolitan Opera, der Bayrischen Staatsoper oder der Alten Oper in Frankfurt. Auch die

Mezzosopranistin Irina Tchistyakova feierte bereits 2003 gemeinsam mit Lang Lang ihren Einstand

bei den BBC Proms in London.

17


Sonntag, 10. Feb. 2013 | 11.00 Uhr

Großer Saal Stiftung Mozarteum

FASCHINGSMATINEE

Werke von

Johann Strauß Vater und Sohn,

Johann Schrammel

Carl Michael Ziehrer

Emmerich Kálmán

Franz Léhar

Sinfonieorchester der Sbg. Kulturvereinigung

Christa van der Kruit-Hemetsberger Sopran

Günther Passin Dirigent

Tickets € 20/32 € 10 (Studenten)

Traditionell lädt die Salzburger Kulturvereinigung wieder

zur Faschingsmatinee in den Großen Saal der Stiftung

Mozarteum. Das Sinfonieorchester der Salzburger

Kulturvereinigung spielt Werke von Johann Strauß Vater

und Sohn, Emerich Kálmán, Franz Léhar, u.a.

Die schwungvolle Moderation von Christa van der

Kruit-Hemetsberger und die Spiellust unserer Musiker

bescheren Ihnen gewiss wieder einen vergnügten Faschingsausklang.

Mittwoch, 20. Feb. 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

CONCIERTO DE ARANJUEZ

ISAAC ALBÉNIZ

Cataluña aus der ‚Suite Española’

JOAQUÍN RODRIGO

Concierto de Aranjuez

PETER I. TSCHAIKOWSKI

Symphonie Nr. 5 e-Moll, op. 64

Orquestra Simfònica de Barcelona

Juan Manuel Cañizares Gitarre

Pablo González Dirigent

GS 7

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Im Februar bringt das Orquestra Simfònica de Barcelona

mit einem überwiegend spanisch dominierten

Programm ein wenig mediterranes Flair in die Festspielstadt.

Das Orchester spannt unter der Leitung des

Spaniers Pablo González die besten Spanienklänge des

klassischen Repertoires zu einem feurigen Bogen. Dieser

reicht von der Suite Española über den Boléro bis

hin zum Höhepunkt der spanischen Literatur, dem Concierto

de Aranjuez von Joaquín Rodrigo. Der Solist in

diesem Konzert, Juan Manuel Cañizares, war übrigens

der erste Gitarrist, der dieses Konzert mit den Berli-

Donnerstag, 21. Feb. 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

BOLERO

ISAAC ALBÉNIZ

Cataluña aus der ‚Suite Española’

JOAQUÍN RODRIGO

Concierto de Aranjuez

MAURICE RAVEL

Ma mère l’Oye

Boléro

JOAQUIN TURINA PÉREZ

Danzas fantásticas, op. 22

Orquestra Simfònica de Barcelona

Juan Manuel Cañizares Gitarre

Pablo González Dirigent

MM 7

bis zu - 44 %

im Abo

ab Seite 33!

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

ner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle beim berühmten

Europakonzert in Madrid interpretierte. Den

symphonischen Part des Mittwoch-Konzerts bildet die

Aufführung der fünften Symphonie von Peter I. Tschaikowski.

Während die Uraufführung noch mäßig ausfiel,

befanden Kritiker die Sinfonie für eine der bedeutendsten

musikalischen Erscheinungen. Am Donnerstag

und Freitag steht mit dem Boléro das nicht gerade am


Freitag, 22. Feb. 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

MÚSICA DE ESPAÑA

ISAAC ALBÉNIZ

Cataluña aus der ‚Suite Española’

JOAQUÍN RODRIGO

Concierto de Aranjuez

MAURICE RAVEL

Ma mère l’Oye

Boléro

Orquestra Simfònica de Barcelona

Juan Manuel Cañizares Gitarre

Pablo González Dirigent

WM 7

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

seltensten gespielte Werk auf dem Programm, dessen

Handlung übrigens in der Heimat des Gastorchesters

spielt. Dem ‚Bolero‘ liegt eine einzige lange Melodie

zugrunde, die sich in zwei Teile gliedert und durch ein

ausgedehntes Crescendo immer wieder wiederholt

wird. Die einzige Veränderung besteht im Umfang der

Besetzung und in den wechselnden Klangfarben. Es

scheint wie ein Experiment über das Anwachsen von

Spannung. Dies verleiht den Klängen eine höchst erotisch

anmutende Komponente.

Mittwoch, 17. April 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

Hamburger Symphoniker

MENDELSSOHNS ITALIENISCHE

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY

Ouvertüre zu ‘Ein Sommernachtstraum’, op. 21

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 27 B-Dur, KV 595

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY

Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 ‚Italienische’

Hamburger Symphoniker

Stefan Arnold Klavier

Jeffrey Tate Dirigent

GS 8

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Den Abschluss der Konzertsaison 2012/13 bilden drei

Konzerte der Hamburger Symphoniker mit ihrem Chefdirigenten

Jeffrey Tate. Tate, einer der führenden englischen

Dirigenten, ist bei allen bedeutenden Orchestern

und Opernhäusern ein regelmäßiger und gern gesehener

Gast. Er wird mit der vierten Symphonie von Felix

Mendelssohn, zweimal ein Werk dirigieren, das in opulenten

Klangbildern Mendelssohns Eindrücke von seiner

Italienreise verarbeitet. Hatte Mendelssohn die Sinfonie

einst in einem Brief noch als das ‚lustigste Stück,

Donnerstag, 18. April 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

STEFAN ARNOLD SPIELT MOZART

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY

Ouvertüre zu ‘Ein Sommernachtstraum’, op. 21

Stefan Arnold

WOLFGANG AMADEUS MOZART

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 27 B-Dur, KV 595

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY

Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 ‚Italienische’

Hamburger Symphoniker

Stefan Arnold Klavier

Jeffrey Tate Dirigent

MM 8

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

das ich je gemacht habe‘ angekündigt, so hält er diesen

leichten, südländischen Charakter nur in den Ecksätzen

durch. Die Mittelsätze der Sinfonie atmen demgegenüber

einen deutlich melancholischeren, ‚nordischeren‘

Charakter. Außerdem steht auch das letzte Klavierkonzert

Wolfgang Amadeus Mozarts in der Interpretation

des Wiener Klavierprofessors Stefan Arnold auf dem

Programm. Ob Zufall oder nicht, dieses Konzert ist melancholischer,

introvertierter, gleichzeitig aber gelassener

und entspannter als seine früheren Werke.


Freitag, 19. April 2013 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

Jeffrey Tate

JEFFREY TATE DIRIGERT BRAHMS

LUDWIG VAN BEETHOVEN

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur, op. 15

JOHANNES BRAHMS

Symphonie Nr. 4 e-moll, op. 98

Hamburger Symphoniker

Stefan Arnold Klavier

Jeffrey Tate Dirigent

WM 8

Werkeinführung

Gottfried Franz Kasparek

18.45 Uhr, Fördererlounge

Großes Festspielhaus

Tickets € 24/29/39/44/49/54/59/64 € 10 (Studenten)

Das Freitagskonzert eröffnet mit dem ersten Klavierkonzert

von Beethoven. ‚Er bringt auf dem Clavier Schwierigkeiten

und Effecte hervor, von denen wir uns nie etwas haben träumen

lassen‘, schrieb Carl Czerny über seinen Lehrer Beethoven.

Jahrelang hatte Beethoven an diesem Klavierkonzert

gefeilt, bis er 1800 die endgültige Version in den Druck gab.

Im zweiten Teil folgt die letzte Symphonie von Johannes

Brahms. Er soll gewusst haben, dass es seine letzte sein

würde. Eine Ahnung davon könnte man im leidenschaftlichen,

traurigen Kopfsatz, der nur selten von versöhnlicheren

Episoden abgelöst wird, finden. Dennoch kennt das Finale

kein Erbarmen. Hoffnungslos bricht es herein, offenbart sich

beizeiten als ungeheurer Variationssatz, dessen Finale auch

den letzten Hoffnungsschimmer zerschmettert.

Stiegl Klassik Picknick

DAS Klassik Open Air

Freitag, 24. August 2012, ab 16.00 Uhr

Stiegl-Wiese, Bräuhausstraße 9

Einlass: 16.00 Uhr

17.00 - 18.00 Uhr:

Kinderprogramm ‘Peter und der Wolf’

19.00 - 20.15 Uhr:

Klassik Highlights

Highlights aus Vivaldis ‘Die vier Jahreszeiten’,

Dvoraks ‘Aus der Neuen Welt’, Brahms’ ‘Ungarische

Tänze’. Außerdem hören Sie Walzer und

Polkas von Johann Strauß Vater und Sohn.

20.45 - 22.00 Uhr:

Filmmusik & Musicals

Highlights aus den Filmmusiken von ‘Der Fluch

der Karibik’, ‘Chicago’, ‘Mission Impossible’,

‘Indiana Jones’, ‘Jesus Christ Superstar’

Philharmonie Salzburg

Elisabeth Fuchs Dirigentin & Moderation

Tickets: Vorverkauf: € 12

Abendkasse: € 19

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Vorverkauf über das Kartenbüro der

Salzburger Kulturvereinigung.

Das Stiegl Klassik Picknick

verbindet höchste

musikalische Qualität

mit lockerer Picknick-Atmosphäre.

Keiner muss

sich elegant anziehen,

man muss nur

kommen und

genießen.

Auf der großen Stiegl-

Wiese - mit Blick auf den

Untersberg - können

Besucher am 24. August

ab 17 Uhr die schönsten

klassischen Melodien

unter freiem Himmel

genießen.

Dirigentin Elisabeth Fuchs und

Konzertmeisterin Melanie Plank

Picknickkörbe, Decken, Klappstühle etc. können mitgebracht

werden. Die Stiegl-Brauwelt-Gastronomie

sorgt zudem fürs leibliche Wohl.


Familienkonzerte ALLGEMEIN

6 x pro Saison, Sonntags um 11.00, 13.00 u. 15.00 Uhr

✓ Familienkonzerte dauern je 60 Minuten und

sind für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren geeignet.

✓ Jedes Konzert erzählt eine Geschichte,

die von 1-2 Schauspielern dargestellt wird.

✓ Bei Opern wirken zusätzlich 2-4 Sänger mit,

bei Ballett-Produktionen 1-2 Tänzer.

✓ Alle Werke werden in Originalbesetzung gespielt,

daher ist in jedem Konzert ein komplettes

Symphonieorchester auf der Bühne zu erleben.

✓ Jedes Konzert enthält interaktive Teile zum

Mitmachen (klatschen, singen, tanzen etc.) und

bindet die Zuhörer so ins Geschehen ein.

Teeniekonzerte ALLGEMEIN

6 x pro Saison, Sonntags um 17.00 Uhr

✓ Teeniekonzerte dauern je 60-75 Minuten und sind

für junge Menschen ab 10 Jahren geeignet.

✓ Elisabeth Fuchs bietet in ihrer Moderation alters-

gerechte Hintergrundinformationen zu Werken,

Komponisten, Zeitgeschehen etc.

✓ Bei Opern wirken zusätzlich 2-4 Sänger mit, bei

Ballett-Produktionen 1-2 Tänzer.

✓ Alle Werke werden in Originalbesetzung gespielt,

daher ist in jedem Konzert ein komplettes Symphonieorchester

auf der Bühne zu erleben.

KINDER- UND JUGENDARBEIT

Die Salzburger Kulturvereinigung bietet seit November 2011 Einzelkarten und Abos für die

begehrten Familien-, Jugend- und Kinderkonzerte der Salzburger Bachgesellschaft und der

Kinderfestspiele an. Es ist das erklärte Ziel des führenden Salzburger Konzertveranstalters,

den Konzertsaal für die Jugend wieder attraktiv zu machen. Klassische Musik und die Arbeit

eines Orchesters sollen einem möglichst breiten Publikum aller Altersstufen und unterschiedlicher

sozialer und kultureller Herkunft zugänglich gemacht werden.

Preise und Informationen zur Buchung von Abos und Einzelkarten finden Sie ab Seite 38.

Sonntag, 13. Mai 2012

Amadeus Terminal 2,

Salzburg Airport

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

BILDER EINER

AUSSTELLUNG

Russische Klangmalerei

Sonntag, 30. September 2012

Große Universitätsaula

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

CINDERELLA

Ballett von Sergej Prokofiev

Sonntag, 11. November 2012

Große Universitätsaula

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

AMADEUS AMADEUS

Mozart - Superstar der Klassik

Sonntag, 23. Dezember 2012

Große Universitätsaula

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

NOËL D‘AMÉLIE

Eine französische

Weihnachtsgeschichte

Sonntag, 24. Februar 2013

Große Universitätsaula

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Märchenoper von

Engelbert Humperdinck

Sonntag, 14. April 2013

Große Universitätsaula

Familienkonz.: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

Teeniekonzert: 17.00 Uhr

SCHEHERAZADE

Ein musikalisches Märchen

aus 1001 Nacht


SALZBURGER BACHGESELLSCHAFT

Zusätzlich zu den Kinderfestspielen sind ab sofort auch Karten für die

bereits vor über 30 Jahren gegründeten Familienkonzerte der Salzburger

Bachgesellschaft im Kartenbüro der Salzburger Kulturvereinigung

erhältlich.

Albert Hartinger, künstlerischer Leiter der Bachgesellschaft, ist davon

überzeugt, dass Lust auf Musik nicht von ungefähr kommt: ‚Gerade

die Werke Johann Sebastian Bachs mit ihren mitunter äußerst komplexen

Strukturen machen es nötig, genau hinzuhören. Genussvolles

Hören und Begeisterung für die Musik lässt sich jedoch vermitteln.‘

Die Salzburger Bachgesellschaft verführt auch in der Konzertsaison

2012/2013 zum Musikhören – Musik genießen und aktivem Mitmachen.

Das Programm ist noch in Arbeit und in Kürze auf Anfrage bei

der Salzburger Kulturvereinigung erhältlich.

ÖFFENTLICHE GENERALPROBEN

Öffentliche Generalproben bieten die perfekte Gelegenheit,

einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und die Entstehung

einer Interpretation mit berühmten Interpreten

mitzuerleben.

Die Termine werden im April 2012 auf unsere neuen

Webseite, wo sie sich auch einfach und bequem online

anmelden können, bekannt gegeben.

PREISE: € 7,- pro Schüler

ANMELDUNG: Tel.: +43 (0)662 845346

Fax: +43 (0)662 842665

www.kulturvereinigung.com

Über 500 Jugendliche waren begeistert von Beethovens fünfter Symphonie und Stardirigent Justus Frantz.

KLASSIK IST COOL!

Konzerttipps für junge KonzertbesucherInnen (€ 10)

Donnerstag, 31. Mai 2012, 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

BEST OF HOLLYWOOD

Philharmonie Salzburg, Elisabeth Fuchs

Filmmusik-Highlights wie Mission Impossible, Forrest

Gump, Titanic, Fluch der Karibik, Star Wars, etc.

Montag, 22. Oktober 2012, 19.30 Uhr

Große Universitätsaula

VIA NOVA PERCUSSION GROUP

Vier junge Musiker haben neue Wege eingeschlagen und

bringen auf beeindruckende Art und Weise die Klang-

möglichkeiten des Schlagwerks zur Geltung.

Dienstag, 1. Jänner 2013, 15.00 und 19.00 Uhr

Großes Festspielhaus

NEUJAHRSKONZERT

Begib dich mit den Bochumer Symphonikern auf eine

von Böhmen ausgehende musikalische Reise in die

‚Neue Welt’.

Mittwoch, 16. Jänner 2013, 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

FRÖST SPIELT MOZART

Das Mozart-Klarinettenkonzert und die Highlights der

Peer-Gynt Suite finden Sie garantiert auf jeder Sammlung

der schönsten Melodien der klassischen Musik.

Do, 21. Feb./Fr, 22. Feb. 2013, 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

GITARRE & BOLERO

Das Orquestra Simfònica de Barcelona bringt mit einem

überwiegend spanisch dominierten Programm mediterranes

Flair in die Festspielstadt.

6

8

15

16

18


SALZBURGER STRASSENTHEATER 2012

PYGMALION

Komödiantische Romanze von George Bernard Shaw

Fassung für das Salzburger Straßentheater nach der Übersetzung von Harald

Müller von Klaus Gmeiner

Pygmalion ist eine Komödie des irischen Nobelpreisträgers Bernard Shaw. Er erzählt

pointiert die Geschichte des Professors Higgins. Der eingebildete Sprachwissenschaftler

läßt sich auf eine Wette ein: Er will die arme, simple Blumenverkäuferin

Eliza zu einer Dame der Londoner Gesellschaft machen, indem er ihr eine

geschliffene Ausdrucksweise und gute Umgangsformen beibringt. Ein heikles Unterfangen,

das durch das Auftauchen des gefinkelten Vaters des Mädchens noch

komplizierter wird.

Das Stück ist auch Vorlage für das Musical ‘My fair Lady’. Hans Weigl bedauerte

diese Tatsache, denn er meinte, dass dadurch eine meisterhafte Komödie dem

Sprechtheater verloren gegangen sei. Ein guter Grund, das Originalstück beim

Straßentheater wieder einmal zu präsentieren.

Die Premiere findet im Sudhaushof in Stiegls Brauwelt am Freitag, den 20. Juli

um 17 Uhr statt, 39 weitere Vorstellungen gibt es bis einschließlich 12. August in

vielen Landgemeinden und in der Stadt Salzburg.

Alle Vorstellungen finden bei freiem Eintritt mit der Bitte um freiwillige Spenden statt!

Das Salzburger Straßentheater feierte 2010 sein 40-jähriges Bestehen! Seit seiner

Gründung 1970 bietet die fahrende Bühne mit den prachtvollen Stiegl-Rössern

volksnahes Theater. Bei freiem Eintritt wird qualitätsvolles Volks-Theater mit erstklassigen

Schauspielern zum Publikum auf die Plätze und Straßen in Stadt und Land

Salzburg gebracht.

Regie

Klaus Gmeiner (Foto)

Bühne & Ausstattung

Bernd Dieter Müller

Mitwirkende

Leo Braune (Foto)

Irene Halenka

Johannes Kaiser

Olaf Salzer

Ferdinand Seebacher

Vera Schweiger


Sonntag, 6. Mai 2012 | 19.30 Uhr

Pfarrkirche Itzling

Venezianische Mehrchörigkeit

HEINRICH SCHÜTZ

Musikalische exequien für Soli, Chöre und

Continuo, op.7, SWV 279-281

CÉSAR FRANCK

Pièce héroïque für Orgel h-Moll

ZOLTÁN KODÁLY

Laudes Organi - Fantasie über eine Sequenz

des 12. Jahrhunderts für gemischten Chor

und Orgel

Solisten-Ensemble und

Chor der Salzburger Kulturvereinigung

Markus Stepanek Orgel

Christian Brunner Leitung

Tickets € 19/29 € 10 (Studenten)

Erstmals gestaltet der Chor der Salzburger Kulturvereinigung

sein eigenes Chorkonzert. Das Konzert

steht unter dem Motto ‚Venezianische Mehrchörigkeit‘.

Schütz setzt die italienische Tradition seines

Mentors Gabrieli fort, mehrere Chöre bzw. Ensembles

räumlich getrennt zu positionieren, um an

den Höhepunkten gemeinsam die Musik in voller

Klangpracht zur Geltung zu bringen.

SINFONIEORCHESTER DER

SALZBURGER KULTURVEREINIGUNG

Amateurmusiker musizieren im Sinfonieorchester unter professioneller Leitung

Das Sinfonieorchester der Salzburger Kulturvereinigung ist ein Amateurorchester, das aus alters- und berufsmäßig

breit gestreuten, qualifizierten LiebhabermusikerInnen besteht. Die Musiker treffen sich jeden Montagabend

in der Salzburger Liedertafel und erarbeiten dort unter der Leitung von Prof. Günther Passin (ehemaliger

Solooboist des RSO Berlin und Professor am Mozarteum) Orchesterwerke, die in Konzerten im Großen Saal der

Stiftung Mozarteum und im Odeion aufgeführt werden. Das Orchester freut sich über neue Mitglieder.

So, 21. Oktober 2012, 11.00 Uhr ODEION Kulturforum SONNTAGSMATINEE (Mozart, Beethoven) S. 9

So, 10. Februar 2013, 11.00 Uhr Gr. Saal Stift. Mozarteum FASCHINGSMATINEE (Strauß, Kalman, Lehar) S. 25

Kontakt: Christa Molterer, +43 (0)662 880430, +43 (0)650 9920837

CHOR DER SALZBURGER KULTURVEREINIGUNG

Der Chor der Salzburger Kulturvereinigung besteht aus geübten Laien. Sie unterstützen die Salzburger Kulturvereinigung

durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Chor und haben dabei viel Spaß am Singen. Der Chor wirkte bereits

höchst erfolgreich bei der Aufführung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms, beim Mozart-Requiem,

bei der österreichischen Erstaufführung von John Adams ‚On the Transmigration of Souls‘ und Karl Jenkins ‚The

armed Man - A Mass for Peace‘ sowie bei den triumphalen Neujahrskonzerten 2011 (Carmina Burana) und 2012

(Beethovens Neunte) im Großen Festspielhaus mit. Der Chor wurde seit seiner Gründung im Jahr 2009 von Anna

Töller geleitet und aufgebaut. Im September 2011 übernahm Christian Brunner die Leitung des Chors.

So, 6. Mai 2012, 19.30 Uhr Pfarrkirche Itzling CHOR-/ORGELKONZERT

Venezianische Mehrchörigkeit

Sa, 3. November 2012, 20.00 Uhr Andräkirche MOZART-REQUIEM S. 12

Der Chor freut sich über neue Mitglieder!

Kontakt: Mag. art. Christian Brunner, ch_brunner@yahoo.com

S. 26


GEORG TRAKL FORSCHUNGS- UND GEDENKSTÄTTE

INTERNATIONALES TRAKL-FORUM

Georg Trakl (1887-1914) zählt trotz seines kurzen Lebens mit seinem schmalen lyrischen Werk zu den bedeutendsten

Dichtern der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. Kaum ein anderer Lyriker hat solchen Einfluss

auf die nachfolgenden Generationen ausgeübt. Er ist im Zentrum der Salzburger Altstadt, dem heutigen Trakl-Haus,

geboren und hat bis zu seinem 21. Lebensjahr bei seiner Familie gelebt. Prägende Erfahrungen der Kindheit und

Jugendzeit sind daher mit Orten in dieser Stadt verbunden und haben ihren Niederschlag in seinen Gedichten und

Prosatexten gefunden.

Die Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte ist seit 1973 im Geburtshaus dieses auch international sehr bekannten

Dichters aus Salzburg am Waagplatz untergebracht und wird von der Salzburger Kulturvereinigung betreut.

Sie ist im Rahmen von Führungen öffentlich zugänglich und bietet dem Besucher zur Einführung eine 2008 neu

gestaltete audio-visuelle Schau; anschließend können Handschriften und persönliche Dokumente des Dichters,

Einrichtungsgegenstände aus der ehemaligen Wohnung und Werkausgaben besichtigt werden. Arbeitsblätter bieten

die Möglichkeit zum kreativen Umgang mit der Lyrik Trakls. Für besonders interessierte Besucher stehen eine

Sammlung der Sekundärliteratur zu Trakl, Filme und Beispiele von Vertonungen zur Verfügung, ebenso Literatur der

Trakl-Preisträger.

Das ‘Internationale Trakl-Forum’ hat hier seinen Sitz. Es bietet im Rahmen von Veranstaltungen Gelegenheit zur wissenschaftlichen

und künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werk Trakls. Die Ergebnisse werden in der Reihe der

‚Trakl- Studien‘ veröffentlicht. Von hier gehen auch Initiativen zur Förderung der Lyrik Trakls außerhalb von Salzburg aus.

Führungen

Montag - Freitag, 14.00 Uhr

oder nach individueller Vereinbarung

Anmeldung zu Sonderführungen

Gerlinde Majnik, majnik@kulturvereinigung.com

+43 (0)662 845346

Eintritt

Erwachsene: € 3,00

Studenten, Schüler und

Gruppen über 10 Personen: € 2,00

Leiter der Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte

Dr. Hans Weichselbaum

trakl-gedenkstaette@kulturvereinigung.com

www.georg-trakl.at

In der Broschüre ‚GEORG TRAKL

– die ‚Salzburg‘-Gedichte‘ können

Sie alle neun Gedichte, die im Stadtgebiet

von Salzburg und in Anif an

‚Trakl-Orten‘ auf Tafeln angebracht

sind, nachlesen. Sie erfahren darin

auch, wo sie jeweils zu finden sind

und erhalten kurze Hinweise zu Entstehung

und Inhalt.

Erhältlich im Trakl-Haus bei Führungen und im

Kartenbüro der Salzburger Kulturvereinigung sowie in

Buchhandlungen in der Altstadt um € 4,-.

Georg Trakl - die ‘Salzburg’- Gedichte

Im Dunkel

Es schweigt die Seele den blauen Frühling.

Unter feuchtem Abendgezweig

Sank in Schauern die Stirne den Liebenden.

O das grünende Kreuz. Im dunklem Gespräch

Erkannten sich Mann und Weib.

An kahler Mauer

Wandelt mit seinen Gestirnen der Einsame.

Über die mondbeglänzten Wege des Walds

Sank die Wildnis

Vergessener Jagden; Blick der Bläue

Aus verfallenen Felsen bricht.

Angebracht neben dem Eingang der

ehemaligen Engel-Apotheke


AUSSTELLUNG

PETER MAIRINGER (7. - 21. SEPTEMBER 2012)

Im Internet finde ich folgende Sätze: ‚Peter Mairinger hat eine unverwechselbare und eigenständige Farb- und

Formensprache – ob in der Zeichnung, der Malerei, der Bildhauerei oder der Photographie – und ist dieser

seit Jahrzehnten konsequent treu geblieben. Jedes Bild, jedes Objekt ist eine eigene Welt‘. Ob sie ihm wohl

gefallen, diese Sätze, die – so richtig sie auch sein mögen – doch so wenig Blut und Leben haben und das Farbe-

Finden und Bilder-Erfinden des Peter Mairinger nur unzureichend einfangen können. Ich will gar nicht erst

versuchen in Worte zu fassen, was eigentlich nur gemalt werden kann. Soviel aber wird mir beim Betrachten

der Abbildungen klar: Was Peter Mairinger macht, kommt direkt aus dem Herzen, aus dem Augenblick, aus

der Intuition und der Interaktion. Es sind Dialoge mit sich selbst und den selbst gelegten Spuren. Kontrollierte

Extase! Keine Beliebigkeit, kein Schema, keine Wiederholung!

Manchmal muß die weiße Leinwand verdreckt, verdunkelt werden, dann hilft nur Schwarz. Schwarz als Grundierung,

als Grund, aus dem heraus das Neue entstehen kann; nicht draufgesetzt, sondern herausgeholt, aus

dem Dunkel ans Licht gebracht. ‚Durch Dunkelheit zum Licht‘, heißt es bei van Gogh. Unter den neueren Arbeiten

finden sich aber auch ganz zarte, graphische Blätter. ‚Engelszungen‘ – fällt mir dazu ein. Ungewöhnlich

für Mairinger, den Farbfetischisten. Es sind zunächst Einzelblätter, Auflage 1, die in ein Buchprojekt integriert

wurden. Damit war er auf der Buchmesse in Frankfurt, wo er seine handgefertigten in Leder gebundenen Bücher

mit Originalzeichnungen präsentierte – alles Unikate.

Walter Vogt (Galerie VOGTart) über Peter Mairinger

Peter Mairinger

Peter Mairinger wurde 1950 in Graz geboren. Er ist Maler, Bildhauer, Keramiker und Fotograf.

Mairinger besuchte als Jugendlicher ein Gymnasium in Graz, in Anschluss daran studierte er in

Linz Rechtswissenschaften und promovierte im Jahre 1976. Parallel dazu studierte er bereits an

der Kunsthochschule Linz bei Prof. Praschak sowie an der staatlichen Fachhochschule für Keramik

in Landshut. 1981 legte er nach einem Praktikum bei der Gmundner Keramik die Meisterprüfung

ab. Bereits im selben Jahr richtete sich Mairinger sein eigenes Atelier in Seeham ein, das noch

heute seinen Lebensmittelpunkt darstellt. Peter Mairinger war Mitbegründer der Internationalen

Hollersbacher Malerwochen sowie Assistent bei der Sommerakademie Salzburg und er ist

natürlich auch in zahlreichen namhaften Kunstakademien im deutschsprachen Raum vertreten.

Zusätzlich arbeitet Peter Mairinger auch mit Kindern und Behinderten.

Eröffnung der Ausstellung

Do, 6. Sept. 2012, 18.30 Uhr

Romanischer Keller der

HYPO Salzburg, Waagplatz 4

Öffnungszeiten Ausstellung

7. bis 21. Sept. 2012

Mo bis Fr von 14 - 18 Uhr

EINTRITT FREI


Mo, 29. Okt. 2012, 19.30 Uhr

WIFI Großer Saal

Julius Raab Platz 2, 5027 Sbg.

MARIA CALLAS

Musikdokumentation

Rudolf Wallner Vortragender

Mo, 26. Nov. 2012, 19.30 Uhr

WIFI Großer Saal

Julius Raab Platz 2, 5027 Sbg.

ALBANIEN

Von Montenegro nach Ohrid

Anneliese Keilhauer Vortragende

Mo, 21. Jänner 2013, 19.30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

ÄGYPTEN

Die Wiege unserer Kultur

Jörg Kouba Vortragender

Mo, 4. Februar 2013, 19.30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

RUSSLAND

Mit dem Dacia über den Ural -

17000 spannende Kilometer

Ernst Martinek Vortragender

Mo, 25. Februar 2013, 19.30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

DIE NATUR AN DER SOČA

von den Julischen Alpen

bis zur Adria

Martin Sinzinger Vortragender

Mo, 11. März 2013, 19.30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

SÜDENGLAND-LONDON

Cornwall, Devon, Somerset

Peter Nöst Vortragender

Mo, 18. März 2013, 19.30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

ANATOLIEN

Kultur und Natur zwischen

Ephesus und Ararat

Eckhart Planegger Vortragender

Mo, 15. April 2013, 19. 30 Uhr

WKS Plenarsaal

Julius Raab Platz 1, 5027 Sbg.

KAMTSCHATKA

Im Reich der Bären und Vulkane

Peter Bernhaupt Vortragender

VORTRÄGE

Wie jedes Jahr bietet Ihnen die Salzburger

Kulturvereinigung wieder ein

interessantes Angebot an professionellen

Vorträgen.

Unsere erfahrenen Partner haben

während ihrer Reisen die schönsten,

spannendsten und interessantesten

Eindrücke gesammelt und für Sie in

faszinierende Vorträge und Diashows

verpackt. So bekommen Sie schnell

einen wunderbaren Einblick und

lernen die Städte, Regionen und Kulturen

aus den verschiedensten Perspektiven

kennen.

Wir freuen uns, Sie bei unseren Vorträgen

begrüßen zu dürfen und wünschen

Ihnen vergnügliche und informative

Abende.

TICKETS:

im Kartenbüro der Salzburger Kulturvereinigung

und an der Abendkasse

im WIFI bzw. in der WKS

PREISE:

Einzelkarten: € 10,-

5er Block: € 40,- (Nimm 5 Zahl 4)


JETZT MITGLIED WERDEN

UND DIE EXKLUSIVEN VORTEILE GENIESSEN!

…und die Salzburger Kulturvereinigung damit finanziell und ideell unterstützen.

Liebe Freunde der Salzburger Kulturvereinigung!

In finanziell angespannten Zeiten ist es wichtig, zusammenzuhalten

und einander zu helfen. Darum bitten wir Sie um zusätzliche Unterstützung

– sei es durch eine Mitgliedschaft oder durch Mundpropaganda,

die wir gerne mit einer Konzertfreikarte Ihrer Wahl pro geworbenen

Neuabonnenten belohnen.

Wir alle - Publikum, Künstler und Organisation -

sind die Salzburger Kulturvereinigung!

Danke für Ihre Unterstützung

Ihre Elisabeth Fuchs


✓ Kostenloses Abendprogramm ganzjährig

✓ Einladung zur Jahresprogrammpräsentation

durch Elisabeth Fuchs im Februar

✓ Einladung zur 1. Fördererprobe am 27. April 2012, 10.00 - 11.15 Uhr

Staatskapelle Weimar, S. Solyom, Familie Weinmeister (`Tripelkonzert` von Beethoven)

✓ Einladung für zwei Personen zum ‚Friends Brunch‘

zur Saisoneröffnung am 30. Mai 2012, 9.30 Uhr *2

✓ Einladung zu einem Künstlergespräch *2

✓ Einladung zur 2. Fördererprobe am 16. November 2012, 10.00 - 12.00 Uhr

Luzerner Sinfonieorchester, J. Nott, I. Faust (Brahms Violinkonzert & Beethovens Vierte)

✓ Keine Wartezeiten an der Abendkasse dank der ‚Fast- Lane‘ für alle Mitglieder

✓ 10% Preisnachlass auf alle Konzerteinzelkarten im Vorverkauf

✓ Sitz und Stimme in der Hauptversammlung

BANKVERBINDUNG

Raiffeisenverband Salzburg

KontoNr.: 92114800 IBAN: AT72 3509 2000 9211 4800

BLZ: 35092 BIC: RVSAAT2S (SWIFT)

ab € 50

Jahresbeitrag *1

*1 Ordentliches Mitglied € 50, Ordentliches Mitglied Plus € 250, Förderndes Mitglied € 500, Förderndes Mitglied Plus € 1000.

*2 ab Ordentliches Mitglied Plus (250€)

VOLUNTEERING

Helfen Sie bei unserer spannenden

Arbeit und genießen Sie alle Vorteile

ohne etwas zu bezahlen!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung

der Salzburger Kulturvereinigung.


- 44 %

im Vergleich zum

Einzelkartenpreis

TAUSCHEN Sie

bei Verhinderung gegen

ein anderes

Abo-Konzert

ABONNEMENTS

Große Musik im Großen Festspielhaus


ABO - Die Große Symphonie

Mittwoch | 19.30 Uhr | Großes Festspielhaus

30. Mai 2012: Sinfonia Varsovia, John Axelrod, Alexander Hohenthal

BEETHOVEN Ouvertüre zu ‘Coriolan’ c-Moll, op. 62

WIENIAWSKI Violinkonzert Nr. 2 d-Moll, op. 22

BEETHOVEN Symphonie Nr. 5 c-Moll, op. 67

26. Sept. 2012: Mozarteumorchester Sbg, Markus u. Michael Tomasi, Oleg Caetani

WEBERN Sechs Stücke für großes Orchester, op. 6

SAINT-SAËNS La Muse et le Poète, op.132

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

17. Okt. 2012: Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer

DOHNÁNYI Symphonische Minuten

BRAHMS Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

DVOŘÁK Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88 ‘Englische’

14. Nov. 2012: Luzerner Sinfonieorchester, Isabelle Faust, Jonathan Nott

W. A. MOZART Maurerische Trauermusik c-Moll, KV 477 (KV 479a)

J. S. BACH Ciacconna aus der Partita d-Moll, BWV 1004

BEETHOVEN Symphonie Nr. 2 D-Dur, op. 36

16. Jan. 2013: Helsingborgs Symfoniorkester, Martin Fröst, Andrew Manze

GRIEG Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46

W. A. MOZART Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622

BEETHOVEN Symphonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ‘Pastorale’

6. Feb. 2013: Mozarteumorchester Sbg., Salzburger Bachchor, Alexander Shelley

GIUSEPPE VERDI Messa da Requiem

Takesha Meshé Kizart Sopran Irina Tchistyakova Mezzosopran

Russell Thomas Tenor Nikolay Didenko Bass

20. Feb. 2013: Orquestra Simfònica Barcelona, Jose M. Canizares, Pablo González

ALBÉNIZ Cataluña aus der ‚Suite Española’

RODRIGO Concierto de Aranjuez

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 5 e-Moll, op. 64

17. April 2013: Hamburger Symphoniker, Stefan Arnold, Jeffrey Tate

MENDELSSOHN Ouvertüre zu ‘Ein Sommernachtstraum’, op. 21

W. A. MOZART Konzert für Klavier und Orchester Nr. 27 B-Dur, KV 595

MENDELSSOHN Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 ‚Italienische’

ABO PLUS 23. Oktober 2012: St. Petersburger Ballett-Theater, Boris Eifman

BALLETT: Eugene Onegin

ABO - Musik der Meister

Donnerstag | 19.30 Uhr | Großes Festspielhaus

GS MM

31. Mai 2012: Philharmonie Salzburg, Elisabeth Fuchs

BEST OF HOLLYWOOD

Filmmusik-Highlights wie James Bond, Mission Impossible, Forrest Gump,

6 Titanic, Fluch der Karibik, Star Wars, u.a.

6

27. Sept. 2012: Mozarteumorchester Sbg, Marie Christine Klettner, Oleg Caetani

PAGANINI Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur, op. 6

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

7 7

8

18. Okt. 2012: Budapest Festival Orchestra, Dénes Várjon, Iván Fischer

BRAHMS Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

DOHNÁNYI Variationen über ein Kinderlied, op. 25

DVOŘÁK Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88 ‘Englische’

8

13

15. Nov. 2012: Luzerner Sinfonieorchester, Isabelle Faust, Jonathan Nott

W. A. MOZART Maurerische Trauermusik c-Moll, KV 477 (KV 479a)

J. S. BACH Ciacconna aus der Partita d-Moll, BWV 1004

BEETHOVEN Symphonie Nr. 2 D-Dur, op. 36

13

16

17. Jan. 2013: Helsingborgs Symfoniorkester, Martin Fröst, Andrew Manze

TARRODI Camelopardalis for Symphony Orchestra

MARTINSSON Concert Fantastique, op. 86 - Klarinettenkonzert Nr. 1

BEETHOVEN Symphonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 ‘Pastorale’

16

7. Feb. 2013: Mozarteumorchester Sbg., Salzburger Bachchor, Alexander Shelley

GIUSEPPE VERDI Messa da Requiem

Takesha Meshé Kizart Sopran Irina Tchistyakova Mezzosopran

17 Russell Thomas Tenor Nikolay Didenko Bass

17

21. Feb. 2013: Orquestra Simfònica Barcelona, Jose M. Canizares, Pablo González

ALBÉNIZ Cataluña aus der ‚Suite Española’

RODRIGO Concierto de Aranjuez RAVEL Ma mère l’Oye

18 TURINA Danzas fantásticas, op. 22 RAVEL Boléro

18

19

18. April 2013: Hamburger Symphoniker, Stefan Arnold, Jeffrey Tate

MENDELSSOHN Ouvertüre zu ‘Ein Sommernachtstraum’, op. 21

W. A. MOZART Konzert für Klavier und Orchester Nr. 27 B-Dur, KV 595

MENDELSSOHN Symphonie Nr. 4 A-Dur, op. 90 ‚Italienische’

19

ABO PLUS 23. Oktober 2012: St. Petersburger Ballett-Theater, Boris Eifman

BALLETT: Eugene Onegin


WM

ABO - Welt der Musik

Freitag | 19.30 Uhr | Großes Festspielhaus

1. Juni 2012: NWD Philharmonie, Milagros Piñera Ibaceta, Carlos Dominguez-Nieto

KUBANISCHE NACHT

Werke von Gershwin, Piazzolla, Ibaceta, Rodriguez, Carrillo, Márquez,

6

Revueltas, Lecuona, Ramírez, Dávila, Moncayo

28. Sept. 2012: Mozarteumorchester, Eva-Maria u. Markus Tomasi, Oleg Caetani

WEBERN Sechs Stücke für großes Orchester, op. 6

MARTINŮ Konzert Nr. 2 für 2 Violinen und Orchester D-Dur, H 629

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 ‚Pathétique’

19. Okt. 2012: Budapest Festival Orchestra, Dénes Várjon, Iván Fischer

BRAHMS Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56a

DOHNÁNYI Variationen über ein Kinderlied, op. 25

DVOŘÁK Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88 ‘Englische’

16. Nov. 2012: Luzerner Sinfonieorchester, Isabelle Faust, Jonathan Nott

BRAHMS Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 77

BEETHOVEN Symphonie Nr. 4 B-Dur, op. 60

18. Jan. 2013: Helsingborgs Symfoniorkester, Martin Fröst, Andrew Manze

GRIEG Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46

W. A. MOZART Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622

STENHAMMAR Symphony Nr. 2 g-Moll, op. 34

8. Feb. 2013: Mozarteumorchester Sbg., Salzburger Bachchor, Alexander Shelley

GIUSEPPE VERDI Messa da Requiem

Takesha Meshé Kizart Sopran Irina Tchistyakova Mezzosopran

Russell Thomas Tenor Nikolay Didenko Bass

22. Feb. 2013: Orquestra Simfònica Barcelona, Jose M. Canizares, Pablo González

ALBÉNIZ Cataluña aus der ‚Suite Española’

RODRIGO Concierto de Aranjuez RAVEL Ma mère l’Oye

TURINA Danzas fantásticas, op. 22 RAVEL Boléro

19. April 2013: Hamburger Symphoniker, Stefan Arnold, Jeffrey Tate

BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur, op. 15

BRAHMS Symphonie Nr. 4 e-moll, op. 98

ABO PLUS 23. Oktober 2012: St. Petersburger Ballett-Theater, Boris Eifman

BALLETT: Eugene Onegin

7

8

13

16

17

19

20

ABONNIEREN SIE JETZT und

SPAREN Sie

• bis zu 44% im Vergleich zum Einzelkartenkauf

• bis zu 10% beim Kauf von Konzerteinzelkarten im Vorverkauf

TAUSCHEN Sie Ihr Abokonzert nach Verfügbarkeit gegen ein anderes

Abokonzert ein Mal pro Saison kostenlos

SICHERN Sie sich Ihren Platz bei ausverkauften Konzerten

ERSPAREN Sie sich WARTEZEITEN an den Kassen

ÜBERTRAGEN Sie Ihre Abo-Karte an Freunde und Verwandte

Nehmen Sie kostenlos an unseren KONZERTEINFÜHRUNGEN

vor jedem Abokonzert um 18.45 in der Fördererlounge teil

PARKEN Sie in der Altstadtgarage bis zu 8 h für nur € 6,-

WERBEN SIE ABONNENTEN und erhalten Sie für jeden neu geworbenen

Abonnenten eine Freikarte für ein Konzert Ihrer Wahl!

bleiben Sie up-to-date dank unseres kostenlosen NEWSLETTERS

ABO PLUS

Mit dem ABO PLUS haben Sie die Möglichkeit gegen einen geringen Aufpreis

das Ballett ‚Eugene Onegin‘ mit dem St. Petersburger Ballett-Theater in ihr

Abonnement zu integrieren.

PREISE

Preiskategorie

Jugend-

*1 karten 1 2 3 4 5 6 7 8

ABO 80 290 270 249 238 226 210 182 164

ABO PLUS 90 345 322 297 283 267 244 209 184

Einzelkarten 10 64 59 54 49 44 39 29 24

*1 Einzelkarten für Schüler, Lehrlinge und Studenten (bis zum vollendeten 26. Lebensjahr) stehen für alle

Konzerte zum Preis von € 10,- zur Verfügung. Jugendabos sind nur in den Reihen 1 - 2 im Parterre erhältlich.

Ö1 Club Mitglieder erhalten 10% Club Vorteil auf Einzelkarten im Vorverkauf.

Weitere Informationen und Bedingungen zur Buchung finden Sie auf Seite 45.


4er und 8er Wahlabo

Auch in der Saison 2012/13 bietet der führende Salzburger Konzertveranstalter wieder zwei verschiedene

Wahlabonnements an. Wählen Sie aus insgesamt 24 Konzerten im Großen Festspielhaus

und sparen Sie beim 4er Wahlabo 20 % und beim 8er Wahlabo 30 % im Vergleich zum Einzelkartenpreis.

Wählen Sie Ihre ganz persönlichen 4 bzw. 8 Wunschkonzerte aus dem unten stehenden

Angebot:

Preiskategorie 1 2 3 4

4er Wahlabo 205 189 172 157

8er wahlabo 358 330 302 274

Weitere Informationen und Bedingungen zur

Buchung finden Sie auf Seite 45.

Mi, 30. Mai 2012, 19.30 Uhr Beethovens Fünfte Beethoven, Penderecki, Wieniawski Sinfonia Varsovia, Hohenthal, Axelrod

Do, 31. Mai 2012, 19.30 Uhr Best of Hollywood Filmmusik Highlights Philharmonie Salzburg, Fuchs

Fr, 1. Juni 2012, 19.30 Uhr Kubanische Nacht Gershwin, Piazzolla, Ibaceta, etc. NWD Philharmonie, Ibaceta, Domínguez-Nieto

Mi, 26. Sept. 2012, 19.30 Uhr Pathétique Webern, Saint-Saëns, Tschaikowski Mozarteumorchester, Tomasi, Caetani

Do, 27. Sept. 2012, 19.30 Uhr Klettner spielt Paganini Paganini, Tschaikowski Mozarteumorchester, Klettner, Caetani

Fr, 28. Sept. 2012, 19.30 Uhr Familie Tomasi Webern, Martinů, Tschaikowski Mozarteumorchester, Tomasi, Caetani

Mi, 17. Okt. 2012, 19.30 Uhr Budapest Festival Orchestra Dohnányi, Brahms, Dvořák Budapest Festival Orchestra, Fischer

Do, 18. Okt. 2012, 19.30 Uhr Budapest Festival Orchestra Brahms, Dohnányi, Dvořák Budapest Festival Orchestra, Várjon, Fischer

Fr, 19. Okt. 2012, 19.30 Uhr Budapest Festival Orchestra Brahms, Dohnányi, Dvořák Budapest Festival Orchestra, Várjon, Fischer

Mi, 14. Nov. 2012, 19.30 Uhr Nott dirigiert Beethoven Mozart, Bach, Beethoven Luzerner Sinfonieorchester, Faust, Nott

Do, 15. Nov. 2012, 19.30 Uhr Musique Funèbre Mozart, Bach Beethoven Luzerner Sinfonieorchester, Faust, Nott

Fr, 16. Nov. 2012, 19.30 Uhr Isabelle Faust spielt Brahms Brahms, Beethoven Luzerner Sinfonieorchester, Faust, Nott

Mi, 16. Jan. 2013, 19.30 Uhr Fröst spielt Mozart Grieg, Mozart, Beethoven Helsingborgs Symfoniorkester, Fröst, Manze

Do, 17. Jan, 2013, 19.30 Uhr Pastorale Tarrodi, Martinsson, Beethoven Helsingborgs Symfoniorkester, Fröst, Manze

Fr, 18. Jan, 2013, 19.30 Uhr Peer Gynt Grieg, Mozart, Stenhammer Helsingborgs Symfoniorkester, Fröst, Manze

Mi, 6. Feb. 2013, 19.30 Uhr Verdi-Requiem Verdi Mozarteumorchester, Bachchor, Shelley

Do, 7. Feb. 2013, 19.30 Uhr Verdi-Requiem Verdi Mozarteumorchester, Bachchor, Shelley

Fr, 8. Feb. 2013, 19.30 Uhr Verdi-Requiem Verdi Mozarteumorchester, Bachchor, Shelley

Mi, 20. Feb. 2013, 19.30 Uhr Concierto de Aranjuez Albéniz, Rodrigo, Tschaikowski Orquestra Simfònica Barcelona, Canzares, González

Do, 21. Feb. 2013, 19.30 Uhr Bolero Albéniz, Rodrigo, Turina, Ravel Orquestra Simfònica Barcelona, Canzares, González

Fr, 22. Feb. 2013, 19.30 Uhr Música de España Albéniz, Rodrigo, Turina, Ravel Orquestra Simfònica Barcelona, Canzares, González

Mi, 17. April 2013, 19.30 Uhr Mendelssohns Italienische Mendelssohn, Mozart Hamburger Symphoniker, Arnold, Tate

Do, 18. April 2013, 19.30 Uhr Stefan Arnold spielt Mozart Mendelssohn, Mozart Hamburger Symphoniker, Arnold, Tate

Fr, 19. April 2013, 19.30 Uhr Jeffrey Tate dirigiert Brahms Beethoven, Brahms Hamburger Symphoniker, Arnold, Tate

6

6

6

7

7

7

8

8

8

13

13

13

16

16

16

17

17

17

18

18

19

19

19

20


Kleines ABO Kombiniertes ABO 4+4 SALZBURG ABO 3x3

4 Konzerte

Mi, 26. Sept. 2012 | 19.30 Uhr Gr. Festspielhaus

Pathétique

Webern, Saint-Saens, Tschaikowski

Mozarteumorchester Salzburg

Markus Tomasi Violine Michael Tomasi Violoncello

Oleg Caetani Dirigent

Mo, 22. Okt. 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Universitätsaula

Via Nova Percussion Group

Jolivet, Dosev, Piazzolla, Nazareth

Via Nova Percussion Group

Nicole Preßler Flöte

10

Do, 17. Jan 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Pastorale

Tarrodi, Martinsson, Beethoven

Helsingborgs Symfoniorkester

Martin Fröst Klarinette

Andrew Manze Dirigent

Mi, 17. April 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Mendelssohns Italienische

Mendelssohn, Mozart

Hamburger Symphoniker

Stefan Arnold Klavier

Jeffrey Tate Dirigent

Preiskategorie 1 2 3

ABO 146 116 66

4 Konzerte

4 Theaterabende im

PREISE PREISE PREISE

Weitere Informationen und Bedingungen zur Buchung finden Sie auf Seite 45.

7

16

19

Mi, 26. Sept. 2012 | 19.30 Uhr Gr. Festspielhaus

Pathétique

Mozarteumorchester, Tomasi, Caetani

Mo, 8. Okt. 2012 | 19.30 Uhr |

Der Blaue Engel Fassung von Peter Turrini

nach Heinrich Mann und Josef von Sternberg

Mo, 22. Okt. 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Universitätsaula

Via Nova Percussion Group

Nicole Preßler

Mi, 19. Dez. 2012 | 19.30 Uhr |

Der Revisor Komödie von Nikolai Gogol

Do, 17. Jan 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Pastorale

Helsingborgs Symfoniorkester, Fröst, Manze

Di, 26. März 2013 | 19.30 Uhr |

Zur schönen Aussicht Ödön von Horvath

Mi, 17. April 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Mendelssohns Italienische

Hamburger Symphoniker, Arnold, Tate

Mi, 22. Mai 2013 | 19.30 Uhr |

Einen Jux will er sich machen

Posse mit Gesang von Johann Nepomuk Nestroy

Preiskategorie 1 2 3

ABO 222 192 142

3 Konzerte

3 Theaterabende im

3 Theaterabende im Sbg. Landestheater

Do, 27. Sept. 2012 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Klettner spielt Paganini

Mozarteumorchester, Klettner, Caetani

Mi, 24. Okt. 2012 | 19.30 Uhr |

Der Blaue Engel Fassung von Peter Turrini

nach Heinrich Mann und Josef von Sternberg

7 7

10

16

19

Do, 22. Nov. 2012 | 19.30 Uhr | Landestheater

Die Fledermaus Operette von Johann Strauß

Di, 18. Dez. 2012 | 19.30 Uhr |

Der Revisor Komödie von Nikolai Gogol

Do, 17. Jan. 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Pastorale

Helsingborgs Symfoniorkester, Fröst, Manze 16

Mi, 20. Feb. 2013 | 19.30 Uhr | Landestheater

Brandner Kaspar von Franz von Kobell

Di, 19. März 2013 | 19.30 Uhr | Landestheater

Marie Antoinette Ballett von Peter Breuer

Do, 18. April 2013 | 19.30 Uhr | Gr. Festspielhaus

Stefan Arnold spielt Mozart

Hamburger Symphoniker, Arnold, Tate 19

Di, 21. Mai 2013 | 19.30 Uhr |

Einen Jux will er sich machen

Posse mit Gesang von Johann Nepomuk Nestroy

Preiskategorie 1 2 3

ABO 274 244 194


Salzburger Kulturtage ABO Familien- und

Teeniekonzerte

Das Fixabo besteht aus den drei wie folgt aufgelisteten Veranstaltungen

und bietet Ihnen eine Ersparnis von - 30 % auf den Einzelkartenpreis.

Sa, 20. Oktober 2012 | 19.30 Uhr

Großer Saal Stiftung Mozarteum

Otto Schenk: Die Sternstunde des Josef Bieder

Otto Schenk Josef Bieder

Mo, 22. Oktober 2012 | 19.30 Uhr

Große Universitätsaula

Via Nova Percussion Group

Jolivet, Dosev, Piazzolla, Nazareth

Via Nova Percussion Group

Di, 23. Oktober 2012 | 19.30 Uhr

Großes Festspielhaus

Eugen Onegin

Ballett in zwei Akten von Boris Eifman

St. Petersburger Ballett-Theater

Boris Eifman Choreografie

PREISE

Preiskategorie 1 2 3

ABO 131 91 61

9

10

10

Sonntag, 13. Mai 2012 | Amadeus Terminal 2, Salzburg Airport

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Bilder einer Ausstellung Russische Klangmalerei

Sonntag, 30. September 2012 | Große Universitätsaula

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Cinderella Ballett von Sergej Prokofiev

Sonntag, 11. November 2012 | Große Universitätsaula

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Amadeus Amadeus Mozart - Superstar der Klassik

Sonntag, 23. Dezember 2012 | Große Universitätsaula

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Noël d‘Amélie Eine französische Weihnachtsgeschichte

Sonntag, 24. Februar 2013 | Große Universitätsaula

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Hänsel und Gretel Märchenoper von Engelbert Humperdinck

Sonntag, 14. April 2013 | Große Universitätsaula

Familienkonzerte: 11.00, 13.00, 15.00 Uhr | Teeniekonzert: 17.00 Uhr

Scheherazade Ein Märchen aus 1001 Nacht

PREISE

Schulanfänger

Kinder (ab 3)

Teenies (bis 18)

Erwachsene

6 Konzerte (ABO ab Mai) 5 40 68

5 Konzerte (ABO ab Sept.) 0 35 60

Einzelkarte 10 10 17


THEATER ABONNEMENTS 2012/13

Auch in der Saison 2012/13 bietet die Salzburger Kulturvereinigung

wieder verschiedene Theaterabonnements, bestehend aus

je 8 Vorstellungen, an. Jedes Abonnement enthält einen Querschnitt

durch den Spielplan des Salzburger Landestheaters.

Höhepunkt der kommenden Theatersaison ist gewiss die Inszenierung

von Richard Wagners Oper ‚Tristan und Isolde‘ im Haus

für Mozart. Leo Hussain dirigiert das Mozarteumorchester Salzburg,

den Chor und Extrachor des Salzburger Landestheaters sowie

ein internationales Solistenensemble.

Als bestehender Kunde erhalten Sie wie gewohnt das Programm,

die Termine sowie die Rechnung per Post.

Der neue Spielplan und die Abo-Termine erscheinen im April.

NEUANMELDUNGEN

Vormerkungen für neue Abonnements

werden ab sofort (Mo bis Fr

von 9 bis 16 Uhr) im Kartenbüro der

Salzburger Kulturvereinigung entgegengenommen.

SPAREN

Alle Theaterringabonnenten erhalten

20% Ermäßigung, Kinder 50% auf

Einzelkarten (begrenzt auf die Anzahl

ihrer ABO- Karten) im Landestheater.

Diese Ermäßigung ist nur für Ihre 8

Abovorstellungen gültig und gegen

Vorlage der Abokarte erhältlich.

BETRIEBSRÄTE

unterstützen kulturell aktive MitarbeiterInnen

mit einem ABOzuschuss von

bis zu € 40,-.

ABONNENTEN WERBEN ABONNENTEN

Pro neu geworbenen Abonnenten erhalten

Sie eine Freikarte für ein Konzert der

Salzburger Kulturvereinigung.

10% ERMÄSSIGUNG

auf alle Konzerte der Salzburger Kulturvereinigung

der Saison 2012/13 im Vorverkauf

gegen Vorlage Ihrer ABOkarte.

TAUSCHEN

Alle Theaterringabonnenten haben die

Möglichkeit einmal pro Saison bei Verhinderung

eine Vorstellung kostenlos

zu tauschen. Bitte melden Sie Ihren

Tauschwunsch mindestens einen Monat

vor dem Termin im Kartenbüro der Salzburger

Kulturvereinigung.


SAALPLÄNE & PREISE

Große Musik im Großen Festspielhaus


GROSSES FESTSPIELHAUS

ABO - Die große Symphonie

ABO - Musik der Meister

ABO - Welt der Musik

Seite 34,35

ABO

Einzelkarten

1 € 290 € 64

2 € 270 € 59

3 € 249 € 54

4 € 238 € 49

5 € 226 € 44

6 € 210 € 39

7 € 182 € 29

8 € 164 € 24

Für Schüler, Lehrlinge und Studenten

bis zum vollendeten 26.

Lebensjahr stehen Einzelkarten

zum Preis von € 10,- (in der Kategorie

der erwachsenen Begleitperson)

zur Verfügung.

Weitere Informationen und Bedingungen

zur Buchung finden

Sie auf S. 45.

RANG

LOGEN

LINKS

I

II

III

IV

3 1

4 2

5

1

2

5 3

6 4

1

2

5 3

6 4

1

2

5 3

6 4

1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 2

3 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 3

4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 5

5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 5

6 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 6

7 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 7

8 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 8

9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 9

10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 10

11 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 11

12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 12

13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 13

14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 14

15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 15

18 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 18

19 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 19

20 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 20

21 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 21

22 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 22

23 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 23

24 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 24

25 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 25

26 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 26

27 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 27

1 1 2 3 4 5 6 7 8 1 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 1

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 2 2 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 2

3 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 3 3 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 3

4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 4 4 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 4

5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 5

6 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 6

7 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 7

8 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 8 8 11 12 13 4 8

9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 9 9 11 12 13 4 9

10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 10 10 11 12 13 4 10

11 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 11 11 12 13 14 15 16 17 18 19 11

12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 12 12 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 12

13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 13 13 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 13

14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 14 14 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 14

15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 15 15 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 15

16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 16

RANG LINKS

PARTERRE LINKS

I

RANG MITTE LINKS

LINKS

1 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 1

2 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 2

3 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 3

3 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 4

5 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 15 26 27 28 29 30 5

6 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 15 26 27 28 29 30 6

7 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 7

8 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 8

9 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 9

10 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 10

11 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 11

12 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 12

13 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 13

14 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 14

15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 15

16 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 16

17 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 17

18 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 18

19 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 19

20 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 20

21 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 21

22 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 22

23 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 23

24 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 24

25 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 25

26 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 26

27 19 20 21 22 23 24 25 16 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 27

II

BÜHNE

PARTERRE

MITTE

1 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 1

2 22 23 24 25 26 27 2 29 30 31 32 33 34 2

3 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 3

4 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 4

5 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 5

6 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 6

7 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 7

8 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 8

9 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 9

10 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 10

11 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 11

12 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 12

13 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 13

14 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 14

III

RECHTS

IV

PARTERRE RECHTS

27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 1

27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 2

29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 3

29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 4

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 5

31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 6

32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 7

33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 8

34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 9

35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 10

35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 11

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 12

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 13

38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 14

38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 15

24 25 26 27 28 29 30 41 42 43 44 45 48 49 18

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 19

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 20

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 21

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 22

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 23

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 24

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 25

41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 26

43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 27

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

5 6 7 8

5 6 7 8

5 6 7 8

1 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 1 1 44 45 46 47 48 49 50 51 1

5 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 5

2 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 2 2 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 2

6 25 26 27 28 29 30 31 32 33 6

3 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 3 3 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 3

7 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 7

4 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 4 4 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 4

8 28 29 30 31 8 8 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 8

9 28 29 30 31 9 9 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 9

10 28 29 30 31 10 10 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 10

11 33 34 35 36 37 38 39 40 41 11 11 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 11

12 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 12 12 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 12

13 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 13 13 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 13

14 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 14 14 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 14

15 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 15 15 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 15

16 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 16

RANG MITTE RECHTS

V VI VII

RANG RECHTS

1

2

3 5

4 6

1

2

3 5

4 6

1

2

3 5

4 6

1 3

2 4

5

I

II

III

IV

RANG

LOGEN

RECHTS


GROSSES FESTSPIELHAUS

Neujahrskonzerte 11.00, 15.00, 19.00

Seite 14,15 Seite 10

RANG

LOGEN

LINKS

I

II

III

IV

1 1

2 2

3 3

4 5

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

18 18

19 19

20 20

21 21

22 22

23 23

24 24

25 25

26 26

27 27

1 1 1 1

2 2 2 2

3 3 3 3

4 4 4 4

5 5

6 6

7 7

8 8 8 8

9 9 9 9

10 10 10 10

11 11 11 11

12 12 12 12

13 13 13 13

14 14 14 14

15 15 15 15

16 16

RANG LINKS

PARTERRE LINKS

I

RANG MITTE LINKS

LINKS

1 1

2 2

3 3

4 4

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

16 16

17 17

18 18

19 19

20 20

21 21

22 22

23 23

24 24

25 25

26 26

27 27

II

BÜHNE

PARTERRE

MITTE

1 1

2 2

3 3

4 4

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

III

RECHTS

PARTERRE RECHTS

1

2

1 1 1 1

2 2 2 2

3 3 3 3

4 4 4 4

8 8 8 8

9 9 9 9

10 10 10 10

11 11 11 11

12 12 12 12

13 13 13 13

14 14 14 14

15 15 15 15

16 16

RANG MITTE RECHTS

1 2 3 4 5 6 7

IV

3

4

5

6

7

V VI VII

8

9

10

11

12

13

14

15

5 5

6 6

7 7

Studenten*

Einzelkarten € 89 € 79 € 69 € 59 € 49 € 39 € 29 € 10

FRÜHBUCHERBONUS

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

RANG RECHTS

Beim Kauf von Karten bis Ende September 2012 erhalten Sie

- 20 % auf den Originalpreis.

* Für Schüler, Lehrlinge und Studenten bis zum vollendeten 26. Lebensjahr stehen Einzelkarten

zum Preis von € 10,- (in der Kategorie der erwachsenen Begleitperson) zur Verfügung.

I

II

III

IV

RANG

LOGEN

RECHTS

RANG

LOGEN

LINKS

GROSSES FESTSPIELHAUS

Ballett Eugene Onegin

I

II

III

IV

1 1

2 2

3 3

4 5

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

18 18

19 19

20 20

21 21

22 22

23 23

24 24

25 25

26 26

27 27

1 1 1 1

2 2 2 2

3 3 3 3

4 4 4 4

5 5

6 6

7 7

8 8 8 8

9 9 9 9

10 10 10 10

11 11 11 11

12 12 12 12

13 13 13 13

14 14 14 14

15 15 15 15

16 16

RANG LINKS

PARTERRE LINKS

I

RANG MITTE LINKS

LINKS

1 1

2 2

3 3

4 4

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

15 15

16 16

17 17

18 18

19 19

20 20

21 21

22 22

23 23

24 24

25 25

26 26

27 27

II

BÜHNE

PARTERRE

MITTE

1 1

2 2

3 3

4 4

5 5

6 6

7 7

8 8

9 9

10 10

11 11

12 12

13 13

14 14

III

RECHTS

IV

PARTERRE RECHTS

1

2

1 1 1 1

2 2 2 2

3 3 3 3

4 4 4 4

8 8 8 8

9 9 9 9

10 10 10 10

11 11 11 11

12 12 12 12

13 13 13 13

14 14 14 14

15 15 15 15

16 16

RANG MITTE RECHTS

3

4

5

6

7

V VI VII

1 2 3 4 5 6 7 8

8

9

10

11

12

13

14

15

5 5

6 6

7 7

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

RANG RECHTS

Studenten

Einzelkarten € 79 € 74 € 69 € 64 € 59 € 49 € 39 € 29 € 10

FRÜHBUCHERBONUS

Beim Kauf von Karten bis Ende Juni 2012 erhalten Sie

- 20 % auf den Originalpreis.

* Für Schüler, Lehrlinge und Studenten bis zum vollendeten 26. Lebensjahr stehen Einzelkarten

zum Preis von € 10,- (in der Kategorie der erwachsenen Begleitperson) zur Verfügung.

I

II

III

IV

RANG

LOGEN

RECHTS


GROSSER SAAL STIFTUNG MOZARTEUM

Otto Schenk ‘Die Sternstunde des Josef Bieder’

Seite 9 Seite 10

RANG LINKS

3 1 2 3 4 5 6 3

4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 4

2 12 13 14 15 16 17 18 19 2

1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 1

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 2

1 12 13 14 15 16 17 18 1

LINKS

BÜHNE

1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 1

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 2

3 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 3

4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 4

5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 5

6 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 6

7 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 7

8 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 8

9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 9

10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 10

11 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 11

12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 12

13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 13

14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 14

15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 15

16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 16

17 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 17

18 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 18

19 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 19

20 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 20

21 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 21

23 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 23

24 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 24

1 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 1

2 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 2

3 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 3

4 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 4

5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 5

6 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 5

RANG

LINKS

22 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 22

1 2 3 4 5

Studenten*

Einzelkarten € 69 € 59 € 49 € 39 € 29 € 10

FRÜHBUCHERBONUS

Beim Kauf von Karten bis Ende Juni 2012 erhalten Sie

- 20 % auf den Originalpreis.

* Für Schüler, Lehrlinge und Studenten bis zum vollendeten 26. Lebensjahr stehen Einzelkarten

zum Preis von € 10,- (in der Kategorie der erwachsenen Begleitperson) zur Verfügung.

1 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 1

2 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 2

1 18 17 16 15 14 13 12 1

2 19 18 17 16 15 14 13 12 2

3 6 5 4 3 2 1 3

4 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 4

GROSSE UNIVERSITÄTSAULA

ViaNova Percussion Group

Tribüne LINKS

BÜHNE

Tribüne RECHTS

3 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 3

4 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 4

5 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 5

6 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 6

7 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 7

8 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 8

9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 9

10 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 10

11 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 11

12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 12

13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 13

14 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 14

15 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 15

16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 16

17 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 17

18 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 18

19 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 19

20 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 20

21 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 21

22 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 22

23 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 23

24 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 24

25 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 25

26 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 26

27 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 27

1 2 3

Studenten*

Einzelkarten € 39 € 29 € 19 € 10

FRÜHBUCHERBONUS

Beim Kauf von Karten bis Ende Juni 2012 erhalten Sie

- 20 % auf den Originalpreis.

* Für Schüler, Lehrlinge und Studenten bis zum vollendeten 26. Lebensjahr stehen Einzelkarten

zum Preis von € 10,- (in der Kategorie der erwachsenen Begleitperson) zur Verfügung.


KARTENBESTELLUNG UND SERVICE

KARTENVORVERKAUF SERVICE-, VERKAUFS- U. ABOBEDINGUNGEN IMPRESSUM

PERSÖNLICH

im Kartenbüro der Salzburger

Kulturvereinigung

Öffnungzeiten:

Mo-Fr, 9.00-16.00 Uhr (durchgehend)

Betriebsurlaub: 16. - 31. August 2012

Trakl-Haus

Waagplatz 1a, 5020 Salzburg

TELEFONISCH

im Kartenbüro der Salzburger

Kulturvereinigung

Öffnungzeiten:

Mo-Fr, 9.00-16.00 Uhr (durchgehend)

Betriebsurlaub: 16. - 31. August 2012

Tel.: 0043 (0)662 845346

ABENDKASSE

Restkarten sind an der

Abendkasse erhältlich.

Öffnungzeiten:

ab 1 h vor Beginn der

Veranstaltung

ONLINE (24 h)

Sicher, Bequem, Rund um die Uhr

Buchen Sie Ihr Ticket künftig bequem

von ihrem PC oder Mac über die völlig

neugestaltete Homepage der Salzburger

Kulturvereinigung .

www.kulturvereinigung.com

Online ab 30. April 2012

ABONNEMENT

NEUBESTELLUNGEN

ab sofort telefonisch oder

per e-Mail

BESTEHENDE ABONNEMENTS

werden automatisch verlängert.

Änderungswünsche und Stornos

müssen abhängig vom Abonnement

bis zu den folgenden

Daten schriftlich bekanntgegeben

werden:

Die große Symphonie: 30.03.12

Musik der Meister: 30.03.12

Welt der Musik: 30.03.12

Das kleine Abo: 29.06.12

Abo 4+4: 29.06.12

Theaterabo: 29.06.12

Kinder- und Jugendabos: 15.03.12

BETRIEBSRÄTE

unterstützen kulturell aktive

MitarbeiterInnen mit einem ABOzuschuss

von bis zu € 40,00. Details

bei Ihrem Betriebsrat.

GRUPPENRABATTE und

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN

auf Anfrage.

JUGENDKARTEN

für Schüler, Lehrlinge und Studenten

(bis zum vollend. 26. Lebensjahr)

stehen in beschränkter Anzahl

für alle Konzerte zum Preis von

€ 10,- zur Verfügung.

ROLLSTUHLPLÄTZE

Nach telefonischer Vereinbarung

können wir bis zu 4 Rollstuhlplätze

pro Vorstellung im Großen

Festspielhaus unentgeltlich zur

Verfügung stellen.

ABONNENTEN WERBEN

ABONNENTEN

Für jeden neu geworbenen Abonnenten

erhalten Sie eine Freikarte

für ein Konzert Ihrer Wahl!

KARTENRÜCKNAHMEN

sind ausgeschlossen.

KARTENVERLUST

Gegen eine Bearbeitungsgebühr

von € 5,- pro Nachdruck kann

bei Verlust der Karte ein Duplikat

erstellt werden. Die ursprüngliche

Karte verliert dadurch ihre

Gültigkeit.

DATENSCHUTZ

Mit dem Kauf einer Konzertkarte

erklärt sich der/die KäuferIn

damit einverstanden, dass die von

ihm/ihr übermittelten personenbezogenen

Daten elektronisch

gespeichert und ausschließlich

für Werbezwecke der Salzburger

Kulturvereinigung verwendet

werden.

BESETZUNGS-, TERMIN- UND/

ODER PROGRAMMÄNDERUNGEN

sind vorbehalten und berechtigen

nicht zur Rückgabe der Eintrittskarten.

Medieneigentümer

Salzburger Kulturvereinigung

Waagplatz 1a, 5020 Salzburg

Tel. +43(0)662 845346

Fax. +43(0)662 842665

info@kulturvereinigung.com

www.kulturvereinigung.com

Für den Inhalt verantwortlich

Michael Sowa

Konzeption, Grafik, Gestaltung

Michael Sowa

Textbeiträge

Michael Sowa

Hans Weichselbaum (Trakl)

Andreas Gergen (Tristan u. Isolde)

Ehrenamtliches Präsidium:

Dr. Hans Katschthaler Präsident

Dr. Heinz Erich Klier Vizepräsident

Dr. Othmar Raus Vizepräsident

Dir. Mag. Hans Schinwald Vizepräsident

Bildnachweis

Anelli, Marco (5) | Atelier Oczlon (7) | Bäcker, Mats

(16) | Borggreve, Marco (Titel, 8,) | Broed, Felix (13,

16, 23) | Caputo, Luigi (Festspielhaus Hintergrund,

42) | Fechter (8) | Hasek, Fritz (44) | Haughton, Richard

(13) | Horvatis, Egidius (7) | Kudryashova (10)

| Mairinger, Peter (28) | Mayer (22, 47) | Mramor,

Matthias (20) | Neumayr (26) | Salzburger Landestheater

(39) | Sowa, Michael (19, 23, 45, 46) | Stiegl

(20) | Weinkamer, Martin (17)

Redaktionsschluss:

26. Jänner 2012, Änderungen vorbehalten

Wir danken unseren Unterstützern

und Subventionsgebern:


MANAGEMENT

& ANSPRECHPARTNER

asse

Gaswerk

MMMag. Elisabeth Fuchs

Künstlerische Geschäftsführerin

fuchs@kulturvereinigung.com

M +43 (0)664 4744862 nstalten

Mag. Josefa Hüttenbrenner

Kaufmännische Geschäftsführerin

huettenbrenner@kulturvereinigung.com

T +43 (0)662 845346-74

DI Michael Sowa, MA

Marketingleiter

sowa@kulturvereinigung.com

T +43 (0)662 845346-71

Mag. Dr. Hans Weichselbaum

Leiter Trakl Forschungs- u. Gedenkstätte

trakl-gedenkstaette@kulturvereinigung.com

T +43 (0)662 845346-77

Angelika Galler

Kartenverkauf

galler@kulturvereinigung.com

Gerlinde Majnik

Georg Trakl, Abonnentenbetreuung

majnik@kulturvereinigung.com

Claudia Paulus

Abonnentenbetreuung

paulus@kulturvereinigung.com

Uschi Salhofer

Kartenverkauf

salhofer@kulturvereinigung.com

r.

E.Baumgartnerstr.

Regina Schellmann

Organisation Vorträge, Schülerkonzerte- u.

Generalproben, Abonnentenbetreuung

schellmann@kulturvereinigung.com

Augustinergasse

Lindenhofstr.

BURG

Augustinergasse

Reichenhalle r Strasse

Gasse

MÜLLN

S a l z a c h

Mönch sber g

Rainbergstr.

Franz- Josef- Kai

Müllner Hauptstr.

Salzburger Kulturvereinigung

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 9.00-16.00 Uhr

Trakl-Haus, Neutorstrasse Waagplatz 1a

Stiege 2, 1. Stock

5020 Salzburg

Joh.-Wolf-Str.

E.-Werk

Schwarzstrasse

thstr. Gstättengasse

Markus Sittikus Str.

Auerspergstrasse

Kurhaus

Kurgarten

Mirabellplatz

Schloss

Mirabell

Mirabellgarten

Mozarteum

Rudolfskai

Griesgasse

Getreidegasse

Hofstallgasse

Faberstr.

Residenz

St. Peter

Mön chsber g

Weiser-

Schrannengasse

Lasserstrasse

Paris Lodron Strasse

Staatsbr.

Linzer Gasse

ergerstrasse

MozartplatzResidenzplatz

Dompl.

Dom

Kapitelpl.

Auerspergstrasse

Franz Josef Strasse

BESUCHEN SIE UNS IN UNSEREM KARTENBÜRO

IM TRAKL-HAUS AM WAAGPLATZ

Im Geburtshaus des Salzbuger

Dichters Georg Trakl befindet sich

das Kartenbüro und die Verwaltung

der Salzburger Kulturvereinigung.

Johannes-

Das Schlössl Kartenbüro im ersten Stock

erreichen Sie entweder über den

Eingang am Rudolfskai (neben

Radisson Altstadt) oder über den

Waagplatz (Eingang neben K&K

Restaurant).

Besuchen Sie uns in unserem

neuen Verkaufsraum. Unser Team

steht Ihnen gerne mit Rat und Tat

zur Seite.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Großer Saal

Stift. Mozarteum

Großes

Festspielhaus

Große

Universitätsaula

Kartenbüro

im Trakl-Haus

Eingang über

Waagplatz oder

Rudolfskai

Rudolfskai

Sternec

Bayerhamerstr.

Sc

Imberg


INDEX • SAISON 2012/13

SYMPHONIEN

BEETHOVEN Symphonie Nr. 1 9

BEETHOVEN Symphonie Nr. 2 13

BEETHOVEN Symphonie Nr. 5 6

BEETHOVEN Symphonie Nr. 6 16

BRAHMS Symphonie Nr. 4 20

DVORAK Symphonie Nr. 8 8

DVORAK Symphonie Nr. 9 15

MENDELSSOHN Symphonie Nr. 4 19

MOZART Symphonie Nr. 1, KV 16 9

STENHAMMER Symphonie Nr. 2 16

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 5 18

TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 6 7

KONZERTE

BRAHMS Violinkonzert D-Dur 13

MARTINSSON Klarinettenk. Nr. 1 16

MARTINU Konzert 2 Violinen Nr. 2 7

MOZART Klarinettenkonzert 9, 16

MOZART Klavierkonzert, KV 595 19

PAGANNINI Violinkonzert Nr. 1 7

RODRIGO Concierto de Aranjez 18

TSCHAIKOWSKI Violinkonzert 15

WIENIAWSKI Violinkonzert Nr. 2 6

OPER

WAGNER Tristan und Isolde 11

MESSEN

MOZART Requiem 12

VERDI Messa da Requiem 17

KOMPONISTEN

Albéniz 18

Bach, J. S. 13

Badelt 6

Barry 6

Beethoven 6, 9, 13, 16, 20

Brahms 8, 13, 14, 20

Carrillo 6

Dávila 6

Dohnányi, E. 8

Dosev 10

Dvorak 8, 15

Elfman 6

Franck 26

Gershwin 6

Grieg 16

Hartmann 13

Horner 6

Ibaceta 6

Jolivet 10

Jurek 14

Kálmán 18

Kandar 6

Kodály 26

Komzak 14

Lecuona 6

Léhar 18

Márques 6

Martinsson 16

Martinu 7

Mendelssohn 19

Mey 10

Miki 10

Moncayo 6

Mozart 9, 12, 13, 16, 19

Nazareth 10

Pagannini 7

Penderecki 6

Pérez 18

Piazzolla 6, 10

Ramírez 6

Ravel 18

Revueltas 6

Rodrigo 18

Rodriguez 6

Rota 6

Saint-Saens 7

Schiffrin 6

Schütz 26

Sima 10

Silvestri 6

Smetana 15

Stenhammer 16

Strauß 14, 18

Tarrodi 16

Tschaikowski 7, 14, 15, 18

Varbanov 10

Verdi 17

Wagner 11

Wagner, F.-J. 14

Webern 7

Webber 6

Wieniawski 6

Williams 6

Zimmer 6

DIRIGENTEN

Axelrod, John 6

Brunner, Christian 26

Caetani, Oleg 7

WO DIE SPRACHE AUFHÖRT, FÄNGT DIE MUSIK AN

E.T.A. Hoffmann

Domínguez-Nieto, Carlos 6

Fischer, Iván 8

Fuchs, Elisabeth 6, 14, 20

González, Pablo 18

Hussain, Leo 11

Manze, Andrew 16

Marschall, Ernst 12

Nott, Jonathan 13

Passin, Günther 9, 18

Shelley, Alexander 17

Sloane, Steven 15

Tate, Jeffrey 19

SOLISTEN

Arnold, Stefan 19,20

Buonomano, G. Vittorio 9

Canizares, J. Manuel 18

Didenko, Nikolay 17

Faust, Isabelle 13

Fröst, Martin 16

Hohenthal, Alexander 6

Höller, Christine-Maria 15

Ibaceta, Piñera Milagros 6

Kizart, Takashe Meshé 17

Kruit-Hemetsberger, C. 18

Preßler, Nicole 10

Tchistyakova, Irina 17

Thomas, Russell 17

Tomasi, Eva-Maria 7

Tomasi, Markus 7

Várjon, Dénes 8

ORCHESTER

Bochumer Symphoniker 15

Budapest Festival Orchestra 8

Hamburger Symphoniker 19

Helsingborgs Symfoniorkester 16

Jugendsinfonieorch. der Tonhalle 12

Luzerner Sinfonieorchester 13

Mozarteumorchester Salzburg 7, 11, 17

NWD Philharmonie 6

Orquestra Simfònica Barcelona 18

Philharmonie Salzburg 6, 14, 20

Sinfonieorch. der Sbg. Kulturver. 9, 18

Sinfonia Varsovia 6

CHÖRE

Chor d. Sbg. Kulturvereinigung 12, 26

Salzburger Bachchor 17

EINFÜHRUNGSVORTRÄGE

Experten auf dem Gebiet der klassischen Musik führen Sie

vor jedem unserer Abo-Konzerte im Großen Festspielhaus

in das jeweilige Programm ein und bereiten Sie durch die

Vermittlung des entsprechendem Hintergrundwissens optimal

auf den bevorstehenden Konzertabend vor!

18 von 24 Vorträge werden vom Musikschriftsteller

und Dramaturgen Gottfried

Franz Kasparek gestaltet. Er ist im Vorstand

der ‚Salzburg Biennale‘ und künstlerischer

Leiter des Mattseer Diabelli Sommers.

Die Einführungen finden jeweils um 18.45 Uhr des Konzertabends

in der Fördererlounge des Großen Festspielhauses

bei freiem Eintritt statt.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

INFORMATIONEN & TICKETS

Salzburger Kulturvereinigung

Kartenbüro

Öffnungszeiten: Mo-Fr, 9.00-16.00 Uhr

Betriebsurlaub: 16.-31. August 2012

Trakl-Haus, Waagplatz 1a, 5020 Salzburg

Tel.: +43 (0)662 845346

info@kulturvereinigung.com

www.kulturvereinigung.com

www.facebook.com/kulturvereinigung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine