Preisliste 2010

merkuronline

Preisliste 2010

Preisliste 2010

Nr. 66 vom 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Die Anzeigenkombination mit den meisten Lesern und der höchsten verkauften Auflage in der Stadt München und in Oberbayern (MA 2009; IVW-VA 2008)


2 Allgemeine Verlagsangaben

Anschriften und Kontaktdaten

Münchner Merkur und tz

Paul-Heyse-Straße 2–4, 80336 München

Postanschrift: 80282 München

Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse

unserer Medienberater finden Sie immer direkt auf

der betreffenden Seite der Preisliste.

Münchner Merkur Landkreisausgabe

Paul-Heyse-Straße 2–4, 80336 München

Tel. (089) 5306-243, Fax 5306-640

anzeigen@merkur-online.de

Dachauer Nachrichten

Richard-Wagner-Straße 6, 85221 Dachau

Tel. (08131) 563 - 0, Fax 563 - 49

anzeigen.dah-nachrichten@merkur-online.de

Dorfener Anzeiger

Unterer Markt 10, 84405 Dorfen

Tel. (08081) 415 - 0, Fax 415 - 10

anzeigen.erd-anzeiger@merkur-online.de

Ebersberger Zeitung

Eichthalstraße 2, 85560 Ebersberg

Tel. (08092) 8282 - 0, Fax 8282 - 26

anzeigen.ebe-zeitung@merkur-online.de

Erdinger Anzeiger

Kirchgasse 1, 85435 Erding

Tel. (08122) 412 - 0, Fax 412 - 111

anzeigen.erd-anzeiger@merkur-online.de

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Germeringer Zeitung

Stockmeierweg 1–3

82256 Fürstenfeldbruck

Tel. (08141) 4001 - 0, Fax 44170

anzeigen.ffb-tagblatt@merkur-online.de

Freisinger Tagblatt

Münchner Straße 7 , 85354 Freising

Tel. (08161) 186 - 0, Fax 186 - 28

anzeigen.fs-tagblatt@merkur-online.de

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

Alpspitzstraße 5 a

82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. (08821) 757 - 0, Fax 757 - 27

anzeigen.gap-tagblatt@merkur-online.de

Holzkirchner Merkur

Thanner Straße 4, 83607 Holzkirchen

Tel. (08024) 9065 - 0, Fax 9065 - 22

anzeigen.holz-merkur@merkur-online.de

Isar-Loisachbote Wolfratshausen

Geretsrieder Merkur

Pfaffenrieder Straße 9

82515 Wolfratshausen

Tel. (08171) 269 - 0, Fax 269 - 203

anzeigen.il-bote@merkur-online.de

Miesbacher Merkur

Schlierseer Str. 4, 83714 Miesbach

Tel. (08025) 285 - 0, Fax 285 - 30

anzeigen.mb-merkur@merkur-online.de

mediengruppe Münchner Merkur tz

Murnauer Tagblatt

Schloßbergstr. 12 a, 82418 Murnau

Tel. (08841) 6104 - 0, Fax 6104 - 22

anz.mur-tagblatt@merkur-online.de

Penzberger Merkur

Karlstraße 7, 82377 Penzberg

Tel. (08856) 9222 - 0, Fax 9222 - 21

anzeigen.pen-merkur@merkur-online.de

Schongauer Nachrichten

Münzstraße 14, 86956 Schongau

Tel. (08861) 92 - 0, Fax 92 - 136

anzeigen.sog-nachrichten@merkur-online.de

Starnberger Merkur

Maximilianstraße 13, 82319 Starnberg

Tel. (08151) 2693 - 0, Fax 2693 - 29

anzeigen.sta-merkur@merkur-online.de

Tegernseer Zeitung

Rosenstraße 2, 83684 Tegernsee

Tel. (08022) 9169 - 0, Fax 9169 - 10

anzeigen.teg-zeitung@merkur-online.de

Tölzer Kurier

Marktstraße 1, 83646 Bad Tölz

Tel. (08041) 7679 - 0, Fax 7679 - 27

anzeigen.toelz-kurier@merkur-online.de

Weilheimer Tagblatt

Münchener Str. 1, 82362 Weilheim

Tel. (0881) 189 - 0, Fax 189 - 35

anzeigen.wei-tagblatt@merkur-online.de


3

Allgemeine Verlagsangaben

Allgemeine Verlagsangaben

Verlag: Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG

Paul-Heyse-Straße 2–4

80336 München

Postanschrift: 80282 München

Telefon: (089) 5306 - 0

Fax: (089) 5306 - 640

E-Mail: anzeigen@merkur-online.de, anzeigen@tz-online.de

Internet: www.merkur-online.de

www.tz-online.de

www.merkurtz.de

ePaper: http://epaper.merkur-online.de

http://epaper.tz-online.de

Anzeigenleitung: Telefon (089) 5306 - 243

Fax (089) 5306 - 304

Media-Service: Telefon (089) 5306 - 657

Fax (089) 5306 - 304

media@merkur-online.de

www.merkur-online.de/media

Service-Zentrum: Bayerstraße 57, 80335 München

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr,

Freitag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Telefonische Anzeigenannahme:

Telefon (089) 5306 - 666

Fax (089) 5306 - 640

Farbzuschläge:

Die in dieser Preisliste ausgewiesenen mm-Farbpreise sind auf volle Cent gerundet

und dienen nur der Orientierung. Der absolute Preis kann nicht durch Multiplikation

des mm-Farb-Preises mit der mm-Anzahl ermittelt werden. Für die Rechnungsstellung

ist vielmehr allein ausschlaggebend der prozentuale Farbzuschlag in Höhe von

15% (2c) bzw. 30% (3c/4c) auf den s/w-Preis (Rubrikenmärkte 15% für 2c/3c/4c).

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Erscheinungsweise:

Werktäglich außer an bundesweiten und folgenden bayerischen Feiertagen:

Allerheiligen 1. November 2009, Heilige Drei Könige 6. Januar 2010,

Fronleichnam 3. Juni 2010, Mariä Himmelfahrt 15. August 2010.

Anzeigen- und Druckunterlagenschluss:

9.00 Uhr des Vortags;

Samstagsausgaben: Donnerstag 12.00 Uhr;

Montagsausgaben: Freitag 16.00 Uhr.

Anzeigen- und Druckunterlagenschluss der Rubrikenmärkte entnehmen Sie bitte

den Seiten 19 bis 24.

Bankverbindung:

HypoVereinsbank München, BLZ 700 202 70, Kontonummer 24 39 018

IBAN: DE 32700202700002439018, Swift (Bic) HYVEDEMMXXX

Zahlungsbedingungen:

14 Tage nach Rechnungserhalt ohne jeden Abzug. Bei Zahlung sofort nach

Rechnungserhalt 2% Skonto, sofern ältere Rechnungen nicht überfällig sind.

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Geschäftsbedingungen:

Aufträge werden zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Anzeigen und

Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften und zu den Zusätzlichen Geschäftsbedingungen

des Verlages ausgeführt (siehe Seite 33 ff.)

Nachlässe:

Malstaffel Mengenstaffel

für Abschlüsse von für Abschlüsse von

mindestens mindestens

12 Anzeigen 10% 5 000 Millimeter 10%

24 Anzeigen 15% 10 000 Millimeter 15%

52 Anzeigen 20% 20 000 Millimeter 20%

Mengen- und Malstaffel können nur in Anspruch genommen werden, wenn vorab

ein kompletter Abschluss über das gesamte Volumen vereinbart wurde.

Chiffre-Gebühren (pauschal):

bei Abholung 2 2,60 bei Zusendung 2 7,70


4 Formate und Technische Daten

Formate Anlieferung digitaler Druckunterlagen

Gültig für den Münchner Merkur, alle Heimatzeitungen sowie für die tz:

Satzspiegel (Höhe x Breite): 474 x 324 mm

Spaltenzahl (Text- und Anzeigenteil): 7

Spaltenbreite (Text- und Anzeigenteil): 45 mm

Zwischenschlag: 1,5 mm

45 mm

138 mm

91,5 mm

231 mm

184,5 mm

324 mm

277,5 mm

1 2 3 4 5 6 7

474 mm

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Bitte verwenden Sie für die Übertragung Ihrer digitalen Druckunterlagen folgende

Internet-Adresse:

www.upload.merkurtz.de

Bei Fragen zur Übertragung steht Ihnen unsere technische Hotline unter

(089) 5306 - 349 gerne zur Verfügung.

Bei Fragen zur Erstellung der digitalen Druckunterlagen, z. B. PDF-Einstellungen oder

ICC-Profile, stehen wir Ihnen unter folgenden Servicenummern zur Verfügung:

Stadt München und dem Landkreis München

sowie außerhalb des Hauptverbreitungsgebietes: � (089) 5306 - 349

Landkreisen Ebersberg, Erding, Freising: � (08161) 186 - 45

Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck: � (08161) 186 - 45

Landkreisen Starnberg, Bad Tölz-Wolfratshausen,

Miesbach, Garmisch-Partenkirchen: � (08171) 269 - 112

Landkreis Weilheim-Schongau: � (08861) 92 - 127


5

Technische Anforderungen an Druckunterlagen

Technische

Angaben

Übertragung von Druckvorlagen

Bitte beachten Sie folgende Richtlinien, damit Ihre Daten zu einem qualitativ hochwertigen

Druckergebnis umgesetzt werden können.

Daten:

Bitte übermitteln Sie PDF- oder EPS-Dateien mit eingebetteten Schriften.

Dokumente mit Schriften, die aus lizenzrechtlichen Gründen nicht in das PDF/EPS eingebettet

werden, können nicht verarbeitet werden bzw. werden durch eine adäquate

Schrift ersetzt. Als Distiller-Einstellung empfehlen wir den Standard PDF/X1a oder

PDF/X3.

Druckverfahren:

• Rotationsoffsetdruck • CTP-Positiv • 48 Linien/cm

Dokument:

Legen Sie das Dokumentenformat im Layoutprogramm in der Größe der gebuchten Anzeige

an. Bitte geben Sie Ihre Anzeige ohne Anschnitt, Beschnittmarken und Passkreuze

aus. Vermeiden Sie in Ihrem Dokument Haarlinien. Die Mindestlinienstärke sollte 0,3 Punkt

betragen.

Achten Sie auf Überfüllungs- bzw. Überdrucken-Einstellungen, da diese von unserem

Workflow konsequent verarbeitet werden.

Bilder:

Generell sollten alle Bilder nach der ISO-Norm 12647-3 separiert werden.

Die entsprechenden ICC Profile ISOnewspaper26v4.icc (Farbprofil) und

ISOnewspaper26v4_gr.icc (Graustufenprofil) sind unter www.ifra.de erhältlich.

Bitte verwenden Sie keine Pantone-Farben, DCS-Formate, JPEG-Komprimierung,

RGB/Lab-Bilder und Duplexbilder mit Sonderfarben.

Farbraum:

• CMYK

• Sonderfarben: HKS

Die HKS-Werte für die Konvertierung in CMYK finden Sie unter

http://www.merkur-online.de/content/merkur-online/newspaper/doc/HKS.pdf

Auflösung:

• 200 dpi bei Farb- und Graustufenbildern

• 1200 dpi bei Strichbildern

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Farbaufbau:

• Maximal 240 %, davon Minimum 85 % Schwarz, Separationsart GCR

• Tonwert Licht 5 %

• Tonwert Tiefe 90 %

• Eine Tonwertzunahme ist laut IFRA-Standard von ca. 25 % zu berücksichtigen.

Schriften:

• Mindestgröße 6 Punkt

• Keine Serifenschriften in negativen und gerasterten Flächen verwenden

• Keine Schriften in Pixel umwandeln

• Schriften nicht elektronisch formatieren (per „Knopfdruck“ z.B. fett oder kursiv stellen),

bitte immer den jeweiligen Schriftschnitt verwenden


6 Platzierung und Sonderformen

Panoramaanzeige:

z. B. 15-sp. (675 mm) x 474 = 7110 mm

Journal-Format:

5-sp. x 324 = 1620 mm

Tausender-Format:

4-sp. x 250 = 1000 mm

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

1 ⁄1 Seite:

7-sp. x 474 = 3318 mm

Blatthoch:

z.B. 3-sp. x 474 = 1422 mm

1 ⁄2 Seite:

7-sp. x 237 = 1659 mm

mediengruppe Münchner Merkur tz

Textteilanzeige:

z. B. 1-sp. x 50 = 50 mm

1 ⁄3 Seite:

7-sp. x 158 = 1106 mm

Satelliten-Anzeigen:

z.B. 3 x 2-sp.x 80 = 450 mm


Weitere Sonderformate auf Anfrage.

MM-Titelseite, Inhaltsverzeichnis

55 mm x 60 mm

MITTWOCH

29. August 2007

DER GROSSE KFZ-MARKT

Heute auf zwölf Seiten mehr

als 1750 Anzeigen. »AUTO

ZWEIFEL AN KREML-VERSION

Wer ließ Anna Politkowskaja er-

morden?» KOMMENTAR/POLITIK

FILM ÜBER KARL VALENTIN

Interview mit Regisseur

Jo Baier. » FERNSEHEN

NUMMER 198 | N 1,20 �

Südkoreaner

bald frei?

Ghasni – Sechs Wochen

nach ihrer Entführung in

Afghanistan können 19

Südkoreaner mit einem

Ende ihrer Gefangen-

schaft rechnen. Die Tali-

ban erklärten sich zur

Freilassung der 19 Gei-

seln bereit. Südkorea

versicherte im Gegen-

zug, seine Soldaten wie

geplant bis zum Jahres-

ende aus Afghanistan

abzuziehen und jegliche

missionarische Arbeit

einzustellen, wie ein

Präsidentensprecher in

Seoul mitteilte. Keine

neuen Informationen

gab es zum Schicksal des

entführten deutschen

Bauingenieurs. ap

Hochkonjunktur

in Pfandhäusern

Stuttgart – Die Deutschen

haben im ersten Halbjahr

mehr Darlehen im Pfand-

haus aufgenommen. Die

Umsätze der 150 privaten

Leihhäuser in Deutschland

stiegen um 4,4 Prozent. 1,2

Millionen Bundesbürger

hinterlegten vor allem

Schmuckstücke, Uhren und

Edelsteine. Davon wurden

mehr als 92 Prozent aber

wieder eingelöst. Der typi-

sche Leihhauskunde gehört

nach Angaben des Verban-

des zum „bürgerlichen Mit-

telstand“. dpa

Viele Flüge

verspätet

Frankfurt/Main –

Warnstreiks von Piloten

haben gestern im Regio-

nalverkehr der Lufthan-

sa zu Verspätungen ge-

führt. Insgesamt 18 Flü-

ge starteten später oder

wurden in Einzelfällen

gestrichen. Davon wa-

ren knapp 800 Fluggäste

betroffen. Die Gewerk-

schaft ver.di hatte 90 Pi-

loten zu Streiks aufgeru-

fen; ein Teil der Flüge

konnte aber trotzdem

planmäßig stattfinden.

Betroffen waren Flüge

von und nach München

sowie Hamburg. dp

Münchner Merkur

Telefon (089) 5306-0

INHALT

Politik/Wirtschaft

Stewens vor dem Aufstieg SEITE 2

Ärger über Produktpiraten SEITE 7

Bayern & Region

Neue Marterl-Folge SEITE 10

Bergrettung in der Halle SEITE 11

Kultur & Leben

Filmfestspiele Venedig SEITE 15

Mosebach-Roman SEITE 16

Weltspiegel SEITE 22

Sport

Neureuther atmet auf SEITE 23

Service

Gewinnzahlen SEITE 14

Medizin SEITE 17

Rat & Rätsel SEITE 18

Gesellschaft SEITE 19

TV-Programm SEITE 20

Fernsehen SEITE 21

Lokalteil nach SEITE 28

WETTER

Weitgehend bewölkt, am Alpenrand

regnet es auch länger. Höchstwerte

bei 15 bis 20 Grad. SEITE 14

Wolken und Regen

+15° +20°

NACHMITTAG

VORMITTAG

BÖRSENTREND

Der Dax gab nach sinkenden

Kursen an der Wall Street 0,74

Prozent ab – auf 7430,24 Zähler.

M-Dax und Tec-Dax schlossen

noch schwächer.

Der Euro stieg minimal auf

1,3664 (Montag: 1,3658) Dollar.

Mordhauptstadt New Orleans

Von der Katastrophe in die Krise:

Zwei Jahre, nachdem Hurrikan „Ka-

trina“ New Orleans überflutete, ist

die Metropole die US-Stadt mit der

höchsten Mord-Rate. SEITE 22

WELTSPIEGEL

Geständnis im Mitja-Prozess

Der mutmaßliche

Mörder des kleinen

Mitja aus Leipzig hat

gestern vor Gericht ge-

standen, den Bub im

Februar getötet zu ha-

ben. SEITE 22

DIE GUTE NACHRICHT

Keine Streiks

Bahn-Kunden bleiben

bis Ende September von

Streiks verschont. Im Ta-

rifstreit der Bahn mit

der Lokführer-Gewerk-

schaft GDL einigten sich

beide Seiten auf ein

Verfahren zur Einigung,

das auch die Konkur-

renzgewerkschaften

Transnet und GDBA ein-

schließt. Wie die Ver-

mittler bekannt gaben,

sollen bis 30. September

neue Entgeltstrukturen

für alle Bahnbeschäftig-

ten vereinbart werden.

» WIRTSCHAFT

Betreuungsgeld vertagt

Bund und Länder bei Ausbau-Finanzierung einig

München/Berlin – Bund

und Länder haben sich auf

die Finanzierung des Aus-

baus der Kinderkrippen ge-

einigt. Demnach zahlt der

Bund wie geplant bis 2013

vier Milliarden Euro – da-

von aber einen größeren

Teil als geplant, nämlich

1,85 Milliarden, für die lau-

fenden Kosten der Krippen.

2,15 Milliarden stehen für

Bau- und Ausbaumaßnah-

men zur Verfügung.

Keine Einigung wurde

dagegen über das von der

CSU geforderte Betreu-

ungsgeld für daheim erzie-

hende Eltern erzielt. Wäh-

rend der Rechtsanspruch

auf einen Krippenplatz ab

2013 fix ist, wurde beim Be-

treuungsgeld erneut nur ei-

ne Absichtserklärung abge-

geben. Ursprünglich hatten

Union und SPD vereinbart,

beides gleichzeitig einzu-

führen. Offen ist zudem,

wer die auf jährlich 2,7 Mil-

liarden Euro geschätzten

Kosten übernehmen soll.

Der familienpolitische

Sprecher der Unionsfrakti-

on, Johannes Singhammer

(CSU), sprach dennoch von

einem Durchbruch beim

Betreuungsgeld. Bayerns

Familienministerin Christa

Stewens drohte dagegen of-

fen: „Wenn im Gesetzent-

wurf zwar ein Rechtsan-

spruch auf einen Krippen-

platz, aber nicht das Betreu-

ungsgeld verankert wird,

kann und wird Bayern nicht

zustimmen.“ mik

KINDERKRIPPEN

POLITIK

Gül neuer türkischer Präsident

Nach monatelanger Kontroverse ist

der bisherige türkische Außenminis-

ter Abdullah Gül im dritten Wahl-

gang zum neuen Präsidenten gewählt

worden. SEITE 4

Islamisches Präsidentenpaar:

Hayrünnisa und Abdullah Gül

Ein Amerikaner

zeigt China, wie

man kopiert . . .

Normalerweise spricht man

den Chinesen eine gewisse

Meisterschaft im Kopieren

zu. Doch in diesem Falle

hatten sie Unterstützung

aus Amerika: Der US-Milli-

ardär Sheldon Adelson hat

in Macau das nach eigenen

Angaben weltgrößte Spiel-

kasino eröffnet. Für 2,4

Milliarden Dollar (1,8 Milli-

arden Euro) entstand ein

Ensemble aus Konferenz-

zentrum, Hotel und Kasino

– und das alles als Imitation

von Venedig: Der Campani-

le, die Rialto-Brücke und

auch die Gondoliere schei-

nen sich in die südchinesi-

sche Küstenstadt verirrt zu

haben. AP

Meteorologen:

Sommer zu warm

München – Auch der ver-

regnete Sommer 2007 war

im langjährigen Mittel zu

warm. Die Temperatur lag

im Schnitt bei 17,2 Grad

und damit über dem lang-

jährigen klimatologischen

Mittel, wie der Deutsche

Wetterdienst mitteilte. Laut

seiner vorläufigen Bilanz

war es 0,9 Grad wärmer als

im Durchschnitt der Jahre

1961 bis 1990. Die letzten

Tage bis zum meteorologi-

schen Herbstanfang am

Samstag bringen dagegen

relativ kühles Wetter. ap

Den Fleischpanschern sei

es offenbar immer noch ein

Leichtes, unter den Augen

von Schnappaufs Kontrol-

leuren ihre ekelerregenden

Geschäfte voranzutreiben,

ergänzte Sepp Dürr (Grü-

ne). Die FDP forderte, spä-

testens bei der anstehenden

Kabinettsumbildung den

Minister auszutauschen.

» KOMMENTAR/BAYERN

den beendet wurden, hagelt

es Kritik der Opposition am

zuständigen Minister Wer-

ner Schnappauf. „Das Maß

an Inkompetenz in der Le-

bensmittelüberwachung ist

durch nichts mehr zu über-

bieten“, polterte Herbert

Müller (SPD), Vize-Chef

des seit über einem Jahr lau-

fendenGammelfleisch-Un- tersuchungsausschusses.

Tat ertappt und gestand.

Die Firma wurde sofort ge-

schlossen. Ob in der Ver-

gangenheit weiteres Gam-

melfleisch in Umlauf ge-

langte, wird noch unter-

sucht

Während sich das bayeri-

scheVerbraucherschutzmi- nisterium rühmt, dass die

kriminellen Machenschaf-

ten innerhalb von 24 Stun-

Weitere elf Tonnen verdor-

benes Rind- und Puten-

fleisch, das ebenfalls nach

Berlin gehen sollte, konnte

gerade noch rechtzeitig be-

schlagnahmt werden, weil

ein misstrauischer Lkw-

Fahrer den entscheidenden

Hinweis gegeben hatte. Der

55-jährige Fleischhändler,

Ehemann der Firmen-Inha-

berin, wurde auf frischer

Wertingen – Ein neuer

Gammelfleisch-Skandal

schreckt Bayern auf: Eine

Firma im schwäbischen

Wertingen hat 20 Tonnen

minderwertiges Fleisch, das

für den menschlichen Ver-

zehr verboten ist, an einen

Berliner Döner-Hersteller

geliefert. Vermutlich ist das

im Juli transportierte

Fleisch bereits verspeist.

Wut über neuen Fleischskandal

Bayerische Firma lieferte tonnenweise minderwertige Ware – Heftige Kritik an Schnappauf

-Vertragshändler

Rosenheimer Landstr. 44 + 55 · 85521 Ottobrunn

Telefon 089/629889-0 · www.honda-bauer.de

ab

sofort

lieferbar

JOSEF WEISS PLASTIC Gm b

H

Internet: http://www.plexiweiss.de · e-mail: info@plexiweiss.de

85649 Hofolding

Fichtenstraße 15

‰ 0 81 04/6 60 53

Fax 0 81 04/66 05 55

Postadresse: Fichtenstraße 26 · 85649 Hofolding

Viele verschiedene

PLEXIGLAS-RESTE

farbig und farblos

zum Sonderpreis!

Wir haben für jeden

Zweck die passende Lösung.

ANZEIGE

„Ehrenmord“ wird neu aufgerollt

Bundesgerichtshof hebt Freisprüche für zwei Türken auf

Leipzig – Der sogenante

„Ehrenmord“-Prozess von

Berlin muss neu aufgerollt

werden: Der Bundesge-

richtshof in Leipzig hob die

Freisprüche gegen zwei

Brüder der ermordeten

Deutsch-Kurdin Hatun Sü-

rücü auf und gab damit der

Revision der Bundesan-

waltschaft statt.

Wegen der lückenhaften

Beweisführung des Landge-

richts Berlin verwies der

BGH das Verfahren an eine

dortige Schwurgerichts-

kammer zurück. Diese

muss jetzt erneut eine Ver-

wicklung der beiden zurzeit

in der Türkei befindlichen

Männer in den Mord an ih-

rer Schwester prüfen, die

wegen ihres westlichen,

nicht-islamistischen Le-

bensstils auf offener Straße

mit mehreren Schüssen in

den Kopf regelrecht hinge-

richtet wurde. Nicht zur

Disposition stand der

Schuldspruch gegen den

dritten und jüngsten der

Brüder. Dieser war im April

2006 als einziger wegen des

Mordes an seiner Schwester

zu einer Jugendstrafe von

neun Jahren und drei Mo-

naten verurteilt worden. ap

Hatun Sürücü

musste wegen ihres westli-

chen Lebensstils sterben

Erste Klage angekündigt

Naturschützer wollen dritte Startbahn verhindern

München – Der Bund Na-

turschutz (BN) werde gegen

die Planfeststellung einer

dritten Startbahn für den

Münchner Flughafen kla-

gen. Dies erklärte gestern

Christian Magerl (BN Frei-

sing). Zugleich äußerte er

die Befürchtung, dass

schon einer vierten Start-

und Landebahn der Weg

bereitet werde.

Eine aktuelle Studie des

Instituts der deutschen

Wirtschaft rechnet auf dem

Flughafen München bis

2025 mit 78 Millionen Flug-

gästen pro Jahr (aktuell: 32

Millionen Passagiere), was

eine vierte Piste erforderte.

Magerl: „Der absolute Hor-

ror.“ Er hoffe, dass rapide

steigende Kraftstoff-Preise

den Flugverkehr dämpfen

werden.

Zunächst aber gehe es um

das Verfahren für die dritte

Startbahn. Magerl verwies

auf zwei Sperrgrundstücke

neben dem Flughafen-Ge-

lände und ein drittes, das in

Aussicht sei. So verfüge der

BN „als Enteignungsbetrof-

fener über eine starke Posi-

tion im Rechtsstreit“. Im

Oktober oder November

dieses Jahres rechnet der

BN mit dem Planfeststel-

lungsbeschluss, der Voraus-

setzung für eine gerichtliche

Klärung ist.

Der Öko-Verband be-

fürchtet durch die Start-

und Landebahn weitere

massive Eingriffe in die Na-

tur und einen Rückschlag

FLUGHAFEN-AUSBAU

Münchner Zeitung

WWW.MERKUR-ONLINE.DE ✱ MIT AKTUELLEN NACHRICHTEN AUS BAYERN UND DER REGION RUND UM DIE UHR

tz-Titelseite, Kopffeld rechts

77 mm breit x 80 mm hoch

tz-Titelseite, Kopffeld links

72 mm breit x 80 mm hoch

tz-Titelseite, Fussleiste

z. B. 7-sp. x 50 = 350 mm

MM Titelseite Griffecke

84 mm breit x 100 mm hoch

MITTWOCH

29. August 2007

DER GROSSE KFZ-MARKT

Heute auf zwölf Seiten mehr

als 1750 Anzeigen. »AUTO

ZWEIFEL AN KREML-VERSION

Wer ließ Anna Politkowskaja er-

morden?» KOMMENTAR/POLITIK

FILM ÜBER KARL VALENTIN

Interview mit Regisseur

Jo Baier. » FERNSEHEN

NUMMER 198 | N 1,20 �

Südkoreaner

bald frei?

Ghasni – Sechs Wochen

nach ihrer Entführung in

Afghanistan können 19

Südkoreaner mit einem

Ende ihrer Gefangen-

schaft rechnen. Die Tali-

ban erklärten sich zur

Freilassung der 19 Gei-

seln bereit. Südkorea

versicherte im Gegen-

zug, seine Soldaten wie

geplant bis zum Jahres-

ende aus Afghanistan

abzuziehen und jegliche

missionarische Arbeit

einzustellen, wie ein

Präsidentensprecher in

Seoul mitteilte. Keine

neuen Informationen

gab es zum Schicksal des

entführten deutschen

Bauingenieurs. ap

Hochkonjunktur

in Pfandhäusern

Stuttgart – Die Deutschen

haben im ersten Halbjahr

mehr Darlehen im Pfand-

haus aufgenommen. Die

Umsätze der 150 privaten

Leihhäuser in Deutschland

stiegen um 4,4 Prozent. 1,2

Millionen Bundesbürger

hinterlegten vor allem

Schmuckstücke, Uhren und

Edelsteine. Davon wurden

mehr als 92 Prozent aber

wieder eingelöst. Der typi-

sche Leihhauskunde gehört

nach Angaben des Verban-

des zum „bürgerlichen Mit-

telstand“. dpa

Viele Flüge

verspätet

Frankfurt/Main –

Warnstreiks von Piloten

haben gestern im Regio-

nalverkehr der Lufthan-

sa zu Verspätungen ge-

führt. Insgesamt 18 Flü-

ge starteten später oder

wurden in Einzelfällen

gestrichen. Davon wa-

ren knapp 800 Fluggäste

betroffen. Die Gewerk-

schaft ver.di hatte 90 Pi-

loten zu Streiks aufgeru-

fen; ein Teil der Flüge

konnte aber trotzdem

planmäßig stattfinden.

Betroffen waren Flüge

von und nach München

sowie Hamburg. dpa

Münchner Merkur

Telefon (089) 5306-0

INHALT

Politik/Wirtschaft

Stewens vor dem Aufstieg SEITE 2

Ärger über Produktpiraten SEITE 7

Bayern & Region

Neue Marterl-Folge SEITE 10

Bergrettung in der Halle SEITE 11

Kultur & Leben

Filmfestspiele Venedig SEITE 15

Mosebach-Roman SEITE 16

Weltspiegel SEITE 22

Sport

Neureuther atmet auf SEITE 23

Service

Gewinnzahlen SEITE 14

Medizin SEITE 17

Rat & Rätsel SEITE 18

Gesellschaft SEITE 19

TV-Programm SEITE 20

Fernsehen SEITE 21

Lokalteil nach SEITE 28

WETTER

Weitgehend bewölkt, am Alpenrand

regnet es auch länger. Höchstwerte

bei 15 bis 20 Grad. SEITE 14

Wolken und Regen

+15° +20°

NACHMITTAG

VORMITTAG

BÖRSENTREND

Der Dax gab nach sinkenden

Kursen an der Wall Street 0,74

Prozent ab – auf 7430,24 Zähler.

M-Dax und Tec-Dax schlossen

noch schwächer.

Der Euro stieg minimal auf

1,3664 (Montag: 1,3658) Dollar.

Mordhauptstadt New Orleans

Von der Katastrophe in die Krise:

Zwei Jahre, nachdem Hurrikan „Ka-

trina“ New Orleans überflutete, ist

die Metropole die US-Stadt mit der

höchsten Mord-Rate. SEITE 22

WELTSPIEGEL

Geständnis im Mitja-Prozess

Der mutmaßliche

Mörder des kleinen

Mitja aus Leipzig hat

gestern vor Gericht ge-

standen, den Bub im

Februar getötet zu ha-

ben. SEITE 22

DIE GUTE NACHRICHT

Keine Streiks

Bahn-Kunden bleiben

bis Ende September von

Streiks verschont. Im Ta-

rifstreit der Bahn mit

der Lokführer-Gewerk-

schaft GDL einigten sich

beide Seiten auf ein

Verfahren zur Einigung,

das auch die Konkur-

renzgewerkschaften

Transnet und GDBA ein-

schließt. Wie die Ver-

mittler bekannt gaben,

sollen bis 30. September

neue Entgeltstrukturen

für alle Bahnbeschäftig-

ten vereinbart werden.

» WIRTSCHAFT

Betreuungsgeld vertagt

Bund und Länder bei Ausbau-Finanzierung einig

München/Berlin – Bund

und Länder haben sich auf

die Finanzierung des Aus-

baus der Kinderkrippen ge-

einigt. Demnach zahlt der

Bund wie geplant bis 2013

vier Milliarden Euro – da-

von aber einen größeren

Teil als geplant, nämlich

1,85 Milliarden, für die lau-

fenden Kosten der Krippen.

2,15 Milliarden stehen für

Bau- und Ausbaumaßnah-

men zur Verfügung.

Keine Einigung wurde

dagegen über das von der

CSU geforderte Betreu-

ungsgeld für daheim erzie-

hende Eltern erzielt. Wäh-

rend der Rechtsanspruch

auf einen Krippenplatz ab

2013 fix ist, wurde beim Be-

treuungsgeld erneut nur ei-

ne Absichtserklärung abge-

geben. Ursprünglich hatten

Union und SPD vereinbart,

beides gleichzeitig einzu-

führen. Offen ist zudem,

wer die auf jährlich 2,7 Mil-

liarden Euro geschätzten

Kosten übernehmen soll.

Der familienpolitische

Sprecher der Unionsfrakti-

on, Johannes Singhammer

(CSU), sprach dennoch von

einem Durchbruch beim

Betreuungsgeld. Bayerns

Familienministerin Christa

Stewens drohte dagegen of-

fen: „Wenn im Gesetzent-

wurf zwar ein Rechtsan-

spruch auf einen Krippen-

platz, aber nicht das Betreu-

ungsgeld verankert wird,

kann und wird Bayern nicht

zustimmen.“ mik

KINDERKRIPPEN

POLITIK

Gül neuer türkischer Präsident

Nach monatelanger Kontroverse ist

der bisherige türkische Außenminis-

ter Abdullah Gül im dritten Wahl-

gang zum neuen Präsidenten gewählt

worden. SEITE 4

Islamisches Präsidentenpaar:

Hayrünnisa und Abdullah Gül

Ein Amerikaner

zeigt China, wie

man kopiert . . .

Normalerweise spricht man

den Chinesen eine gewisse

Meisterschaft im Kopieren

zu. Doch in diesem Falle

hatten sie Unterstützung

aus Amerika: Der US-Milli-

ardär Sheldon Adelson hat

in Macau das nach eigenen

Angaben weltgrößte Spiel-

kasino eröffnet. Für 2,4

Milliarden Dollar (1,8 Milli-

arden Euro) entstand ein

Ensemble aus Konferenz-

zentrum, Hotel und Kasino

– und das alles als Imitation

von Venedig: Der Campani-

le, die Rialto-Brücke und

auch die Gondoliere schei-

nen sich in die südchinesi-

sche Küstenstadt verirrt zu

haben. AP

Meteorologen:

Sommer zu warm

München – Auch der ver-

regnete Sommer 2007 war

im langjährigen Mittel zu

warm. Die Temperatur lag

im Schnitt bei 17,2 Grad

und damit über dem lang-

jährigen klimatologischen

Mittel, wie der Deutsche

Wetterdienst mitteilte. Laut

seiner vorläufigen Bilanz

war es 0,9 Grad wärmer als

im Durchschnitt der Jahre

1961 bis 1990. Die letzten

Tage bis zum meteorologi-

schen Herbstanfang am

Samstag bringen dagegen

relativ kühles Wetter. ap

Den Fleischpanschern sei

es offenbar immer noch ein

Leichtes, unter den Augen

von Schnappaufs Kontrol-

leuren ihre ekelerregenden

Geschäfte voranzutreiben,

ergänzte Sepp Dürr (Grü-

ne). Die FDP forderte, spä-

testens bei der anstehenden

Kabinettsumbildung den

Minister auszutauschen.

» KOMMENTAR/BAYERN

den beendet wurden, hagelt

es Kritik der Opposition am

zuständigen Minister Wer-

ner Schnappauf. „Das Maß

an Inkompetenz in der Le-

bensmittelüberwachung ist

durch nichts mehr zu über-

bieten“, polterte Herbert

Müller (SPD), Vize-Chef

des seit über einem Jahr lau-

fendenGammelfleisch-Un- tersuchungsausschusses.

Tat ertappt und gestand.

Die Firma wurde sofort ge-

schlossen. Ob in der Ver-

gangenheit weiteres Gam-

melfleisch in Umlauf ge-

langte, wird noch unter-

sucht

Während sich das bayeri-

scheVerbraucherschutzmi- nisterium rühmt, dass die

kriminellen Machenschaf-

ten innerhalb von 24 Stun-

Weitere elf Tonnen verdor-

benes Rind- und Puten-

fleisch, das ebenfalls nach

Berlin gehen sollte, konnte

gerade noch rechtzeitig be-

schlagnahmt werden, weil

ein misstrauischer Lkw-

Fahrer den entscheidenden

Hinweis gegeben hatte. Der

55-jährige Fleischhändler,

Ehemann der Firmen-Inha-

berin, wurde auf frischer

Wertingen – Ein neuer

Gammelfleisch-Skandal

schreckt Bayern auf: Eine

Firma im schwäbischen

Wertingen hat 20 Tonnen

minderwertiges Fleisch, das

für den menschlichen Ver-

zehr verboten ist, an einen

Berliner Döner-Hersteller

geliefert. Vermutlich ist das

im Juli transportierte

Fleisch bereits verspeist.

Wut über neuen Fleischskandal

Bayerische Firma lieferte tonnenweise minderwertige Ware – Heftige Kritik an Schnappauf

-Vertragshändler

Rosenheimer Landstr. 44 + 55 · 85521 Ottobrunn

Telefon: 089 / 62 98 89-0 · www.honda-bauer.de

ab

sofort

lieferbar

JOSEF WEISS PLASTIC Gmb H

Internet: http://www.plexiweiss.de · e-mail: info@plexiweiss.de

85649 Hofolding

Fichtenstraße 15

‰ 0 81 04/6 60 53

Fax 0 81 04/66 05 55

Postadresse: Fichtenstraße 26 · 85649 Hofolding

Viele verschiedene

PLEXIGLAS-RESTE

farbig und farblos

zum Sonderpreis!

Wir haben für jeden

Zweck die passende Lösung.

ANZEIGE

„Ehrenmord“ wird neu aufgerollt

Bundesgerichtshof hebt Freisprüche für zwei Türken auf

Leipzig – Der sogenante

„Ehrenmord“-Prozess von

Berlin muss neu aufgerollt

werden: Der Bundesge-

richtshof in Leipzig hob die

Freisprüche gegen zwei

Brüder der ermordeten

Deutsch-Kurdin Hatun Sü-

rücü auf und gab damit der

Revision der Bundesan-

waltschaft statt.

Wegen der lückenhaften

Beweisführung des Landge-

richts Berlin verwies der

BGH das Verfahren an eine

dortige Schwurgerichts-

kammer zurück. Diese

muss jetzt erneut eine Ver-

wicklung der beiden zurzeit

in der Türkei befindlichen

Männer in den Mord an ih-

rer Schwester prüfen, die

wegen ihres westlichen,

nicht-islamistischen Le-

bensstils auf offener Straße

mit mehreren Schüssen in

den Kopf regelrecht hinge-

richtet wurde. Nicht zur

Disposition stand der

Schuldspruch gegen den

dritten und jüngsten der

Brüder. Dieser war im April

2006 als einziger wegen des

Mordes an seiner Schwester

zu einer Jugendstrafe von

neun Jahren und drei Mo-

naten verurteilt worden. ap

Hatun Sürücü

musste wegen ihres westli-

chen Lebensstils sterben

Erste Klage angekündigt

Naturschützer wollen dritte Startbahn verhindern

München – Der Bund Na-

turschutz (BN) werde gegen

die Planfeststellung einer

dritten Startbahn für den

Münchner Flughafen kla-

gen. Dies erklärte gestern

Christian Magerl (BN Frei-

sing). Zugleich äußerte er

die Befürchtung, dass

schon einer vierten Start-

und Landebahn der Weg

bereitet werde.

Eine aktuelle Studie des

Instituts der deutschen

Wirtschaft rechnet auf dem

Flughafen München bis

2025 mit 78 Millionen Flug-

gästen pro Jahr (aktuell: 32

Millionen Passagiere), was

eine vierte Piste erforderte.

Magerl: „Der absolute Hor-

ror.“ Er hoffe, dass rapide

steigende Kraftstoff-Preise

den Flugverkehr dämpfen

werden.

Zunächst aber gehe es um

das Verfahren für die dritte

Startbahn. Magerl verwies

auf zwei Sperrgrundstücke

neben dem Flughafen-Ge-

lände und ein drittes, das in

Aussicht sei. So verfüge der

BN „als Enteignungsbetrof-

fener über eine starke Posi-

tion im Rechtsstreit“. Im

Oktober oder November

dieses Jahres rechnet der

BN mit dem Planfeststel-

lungsbeschluss, der Voraus-

setzung für eine gerichtliche

Klärung ist.

Der Öko-Verband be-

fürchtet durch die Start-

und Landebahn weitere

massive Eingriffe in die Na-

tur und einen Rückschlag

FLUGHAFEN-AUSBAU

Münchner Zeitung

WWW.MERKUR-ONLINE. DE ✱ MIT AKTUELLEN NACH RICHTEN AUS BAYERN UND DER REGION R UND UM DIE UHR } Münchner Merkur

Sport

MITTWOCH, 5. SEPTEMBER 2007 � SEITE 23

www.merkur-online.de Telefon: (089) 53 06-483 Telefax: (089) 53 06-86 58 sport@merkur-online.de

Rückzug des Radsponsors Gerolsteiner

Wasser ist ja ein hochsensibles Produkt. Da gilt das

absolute Reinheitsgebot. Glasklarsoll essein, unbe-

dingt keimfrei, mindestens 110-prozentig sauber

und gesund. Die Nähe zu potenziellen Giftmischern

und Blutpanschern trübt da arg und auf geschäfts-

schädigende Weisedas Image. „Macht irgendwie le-

bendiger“, lautet der Slogandes Getränkeherstellers

Gerolsteiner. Als Anspielung auf etwaige Doping-

effekte will man das sicher nicht verstanden wissen.

Und so gesehen ist durchaus nachvollziehbar, dass

die Firma aus der Eifel nun ganz unsentimental ihre

Konsequenzen gezogen hat aus der scheinbar un-

endlichen Serie internationaler Radskandale. 2008

wird somit die fast ein Jahrzehnt lang zum beidersei-

tigen Nutzen funktionierende Zusammenarbeit mit

dem Radteam aus Herrenberg enden. Und damit

auch ein Stück deutsche Radsport-Geschichte.

Es ist in den meisten Fällen eher bitter, wenn ausei-

nandergeht, was lange zusammengepasst hat. Und

im Falle Team Gerolsteiner ist ja auch bemerkens-

wert, dass es in all den Jahren nur einen einzigen

Sündenfall (Danilo Hondo) zu beklagen gab. Eine

durchaus akzeptable Quote. Zudem hat sich Team-

chef Michael Holczer als Wortführer im Anti-Do-

ping-Kampf profiliert und eine Mannschaft mit

hoffnungsvollen, jungen und unbescholtenen Kräf-

ten aufgebaut. Nur bringt die von permanenten Do-

ping-Umtrieben heimgesuchte Branche nun eben

Risiken mitsich, die auf Geldgeberunweigerlich ab-

schreckend wirken.

Der Wasserfabrikant Gerolsteiner ist ja nicht der

erste Radsponsor, der den Geldhahn zudreht. Zu-

vor schon kündigte Discovery Channel (trotz acht

Toursiegen mit Armstrong und Contador) den Aus-

stieg an. Ebenso die französischen Sponsoren Cofi-

dis und Crédit Agricole. Phonak zerbrach imver-

gangenen Jahr am Dopingskandal um Floyd Landis.

Die Arbeitsplätze im bezahlten Radsport werden

immer weniger. Die fetten Jahre, soviel scheint si-

cher, sind wohl endgültig vorüber.

Eine Frage der Sauberkeit

Armin Gibis

Sie erreichen den Autor unter

Armin.Gibis@merkur-online.de

ZUM TAGE ..................................................................................

„Für Bauermann

am Ballermann“

Palma de Mallorca – Auf

dem Flughafen von Palma

ließ sich zu Wochenbeginn an

den T-Shirts der ankommen-

den Touristen das Ziel der

Reise erkennen. Einige, zu-

meist Männer, trugen Hem-

den, auf denen Alkohol in ir-

gendeiner Form Erwähnung

fand. „Bier formte diesen

wunderschönen Körper“ hieß

es dort. Eine Mädchengruppe

verkündete via Oberbeklei-

dung: „Vier Luder on Tour.“

Und dann waren da nochfünf

junge Burschen, ihr Wahl-

spruch: „Für Bauermann am

Ballermann.“

„Heimspiel Mallorca“hatte

der Deutsche Basketball-

Bund als Motto für die EM

ausgegeben. Sohatten amers-

ten Spieltag 700 deutsche

Fans ein Ticket gekauft. Doch

von einem Heimvorteil konn-

te keine Rede sein, den hatten

eher später die Litauer mit

1500 Fans. Für das deutsche

Team ist es erfreulich, dass

auch einige deutsche Zu-

schauer dabei sind, die mit

Basketball wenig am Hut ha-

ben. „Wer ist Nowitzki“, frag-

te einFan vor dem Spiel ge-

gen Tschechen. „Nummer

14“, wurde ihm geantwortet.

Der Fan: „Die im schwarzen

oder im weißen Trikot?“ bv

DEUTSCHE FANS .................

IM BLICKPUNKT ....................................................................

EM 2008: Beckenbauer hilft Österreich

Was Franz Beckenbauer anpackt, wird ein Erfolg.

Die WM 2006 war einer, die EM 2008 soll einerwer-

den. Beckenbauers Wahlheimat Österreich hofft,

dass die Hingabe des Kaisers auch ihrer gemeinsam

mit der Schweiz organisierten Veranstaltung zugute

kommen kann, aus diesem Grunde schmückte das

EM-OK die deutsche Lichtgestalt mit einem neuen

Titel: Botschafter der Leidenschaft. Beckenbauer,

dem diese Ehre am Rande der Golf- und Tennis-

Teamtrophy in St. Wolfgang zuteil wurde, soll ab so-

fort mithelfen, das Bewusstsein für das Fußballtur-

nier zu stärken. „Die Euro 2008 ist eine einmalige

Chance für Österreich, da braucht es Leidenschaft

und Mut. Ichfreuemich als Botschafter der Leiden-

schaft bei den Fußball-Festspielen dabei sein zu

können“, sagte Beckenbauer.

Nächster Dopingfall bei T-Mobile

Der Italiener Lorenzo Bernucci vom Radsportteam

T-Mobile ist bei der sechsten Etappe der Deutsch-

land-Tour positiv auf einen Appetitzügler getestet

und vom Bonner Rennstall sofort entlassen worden.

„Der Radsport-Weltverband UCI unterrichtete das

Team-Management über eine positive A-Probe des

Fahrers auf den Wirkstoff Sibutramin“, wurde auf

der Internetseite mitgeteilt. Nach einem Gespräch

mit Bernucci (dpa-Foto) sei der 27-jährige Italiener

wegen eines Verstoßes ge-

gen den teaminternen

Verhaltens-Kodex mit so-

fortiger Wirkung entlas-

sen worden. Es ist der

zweite Dopingfall bei

T-Mobile nach dem Tour-

Eklat um Patrik Sinke-

witz.Kommunikations- chef Christian Frommert

stellte jedoch klar, dass

T-Mobile den kürzlich bis

2010 verlängerten Vertrag trotzdem erfüllen wolle.

„Wirwerden nicht alles hinwerfen, weil Bernucci ei-

nen Appetitzügler benutzt hat“, erklärte er.

Ende einer Erfolgs-Partnerschaft

Schwerer Schlagfür den Radsport:Gerolsteiner-Konzern stellt2008 sein Engagement ein

Gerolstein – Teamchef Hans-

Michael Holczer war zum

Heulen zumute, als sein

Hauptsponsor Gerolsteiner

den Ausstieg aus dem Rad-

sport verkündete. „Mir stan-

den bei den ganzen Lobreden

fast die Tränen in den Au-

gen“, gestand Hans-Michael

Holczer mit bedrückter Mie-

ne ein, nachdem gestern das

Ende der bislang neunjähri-

gen Zusammenarbeit einge-

läutetworden war. Ende 2008

werden bei Gerolsteiner die

Räder stillstehen. Ob das er-

folgreiche Team danach eine

Zukunft im von Dopingskan-

dalen erschütterten Radsport

hat, ist fraglich.

Für den deutschen Rad-

sport ist der Ausstieg des

Konzerns – offiziell „aus wirt-

schaftlichen Gründen“ – ein

herber Schlag. Ein endgülti-

ges Aus des Teams würde in

Deutschland eine große Lü-

cke hinterlassen, zumal sich

bislang nur T-Mobile zu einer

Fortsetzung des Radsport-En-

gagements bis 2010 durchrin-

gen konnte. Das zweitklassi-

ge Wiesenhof-Team stellte

den Rennbetrieb bereits ein,

bei Milram steht die Zu-

kunftsentscheidung noch aus.

„Es ist eine nicht ganz un-

erwartete Entscheidung. Bei

einer solangen Zusammenar-

beit merkt man, wenn sich

der Partner verändert“, be-

dauerte Holczer die Entschei-

dung seines Geldgebers, der

jährlich rund neun Millionen

Euro in den Radsport schießt.

In den kommenden Monaten

wartet auf der Suche nach

neuen Sponsoren viel Arbeit

auf Holczer. „Es kommt nun

eines der glaubwürdigsten

Teams auf denMarkt. Wir re-

präsentieren einen hohen Ge-

genwert“, betrieb der Team-

chef gleich Eigenwerbung.

Warme Worte bekam er

vom scheidenden Haupt-

sponsor mit auf den Weg. Die

Mannschaft sei ein Hoff-

nungsträger für den deut-

schen Radsport. Die vielen

Dopingskandale hätten bei

der Rückzugs-Entscheidung

nur eine untergeordnete Rolle

gespielt, zumal das Team zu

den wenigen Lichtblicken auf

der ProTour gehöre. Einzig

der Dopingfall Danilo Hondo

hatte 2005 für Negativ-

Schlagzeilen gesorgt. „Das

Team hat keine Veranlassung

gegeben, aus dem Radsport

auszusteigen. Ich gehe davon

aus, dass dies zu100 Prozent

eine wirtschaftliche Entschei-

dung war“, sagte Holczer.

Die Fahrer hätten gelassen

reagiert. „Sie verlassen sich

daaufihren Ersatz-Papa, dass

derschon was findet. Da wird

mir fast Angst und Bange. Ich

hoffe, dass ich sie nicht ent-

täuschen werde“, so Holczer.

Er weiß um die Schwere der

Aufgabe. Der Teamchef sieht

nur „einen begrenzten Kreis“

an möglichen Sponsoren und

ist auch bereit, „einen kleinen

Abschlag“ in Kauf zu neh-

men. Der Gerolsteiner-Kon-

zern würde sich auch schon

Ende des Jahres zurückzie-

hen, sollte ein neuer Geldge-

ber gleich einsteigen wollen.

1999 war Gerolsteiner als

Hauptsponsor bei der Mann-

schaft von Holczer eingestie-

gen. Was folgte, war eine ein-

zigartige Erfolgsgeschichte.

Das Team schaffte binnen we-

niger Jahre den Sprung in die

Weltspitze. Weit über 200

Profisiege stehen seitdem zu

Buche, darunter Erfolge wie

der Triumph von Davide Re-

bellin bei Lüttich-Bastogne-

Lüttich (2004), der erste

Tour-Etappensieg durch Ge-

org Totschnig (2005) oder der

Gesamtsieg von Levi Leiphei-

mer bei der Deutschland-

Tour 2005.

Einen Namen hatte sich

das Team Gerolsteiner auch

zunehmend im Kampf für ei-

nen sauberen Sport gemacht.

Gemeinsam mit T-Mobile

und sechs französischen

Teams hatte die Mannschaft

noch während der Skandal-

Tour eine „Allianz der An-

ständigen“ gegründet.

Der Ausstieg Gerolsteiners

ist aber nicht nur für den An-

ti-Doping-Kampf ein schwe-

rer Schlag, sondern auch für

die Nachwuchsarbeit in

Deutschland. Viele hoff-

nungsvolle Fahrer wie Ams-

tel-Gold-Race-Sieger Stefan

Schumacher (Nürtingen), der

deutsche Meister Fabian

Wegmann (Freiburg) oder

Markus Fothen (Kaarst) ste-

hen bei dem Team aus der Ei-

fel womöglich bald auf der

Straße. sid

Bitterer Tag: Holczer muss nun

einen neuen Sponsor finden,

das wird schwer. FOTO: DPA

Nach Attacke auf Fandel: Fan verknackt

Für seine Attacke auf FIFA-Schiedsrichter Herbert

Fandel ist ein dänischer Hooligan zu 30 Tagen Haft

auf Bewährung verurteilt worden. Der 29-jährige

Mann hatte den deutschen Referee bei Dänemarks

EM-Qualifikationsspiel in Kopenhagen gegen

Schweden auf dem Platz angegriffen und damit

beim Stand von 3:3 den Spielabbruch ausgelöst.

Das Spiel wurde als3:0-Sieg für Schweden gewertet.

traf sofort nach der Pause

zum 43:27. Danach: Feier-

stunde. „Super Deutschland“,

riefen die rund 700 mitgereis-

ten deutschen Fans, nachdem

Jan Jagla einen Dreier getrof-

fen hatte. Beim Stand von

55:33 setzte Bauermann No-

witzki zum zweiten Mal auf

die Bank. Zwar mussten noch

einmal mehr als zehn Minu-

ten gespielt werden. Doch

dieses Spiel war gewonnen.

Türkoglu (Orlando Magic)

und Mehmet Okur (Utah

Jazz) taten sich wie ihre

Teamkollegen in der Offensi-

ve sehr schwer. Nur 13 Pro-

zent ihrer Dreipunktewürfe

fielen bis zur Halbzeit in den

Korb, doch noch erschüttern-

der war die Quote bei den

Freiwürfen: 50 Prozent.

Beim deutschen Team hin-

gegen stieg das Selbstbe-

wusstsein. Demond Greene

eine komfortable Führung:

40:25. Einen Dreipunktewurf

warf er sogar mit Ablauf der

Schussuhr in den Korb. Zur

Halbzeit wies das deutsche

Team eine hervorragende

Quote von 56 Prozent bei den

Dreipunktewürfen aus.

Allerdings machte die Tür-

kei dem deutschen Team den

Gefallen, sehr verunsichert

aufzutreten. Die beiden türki-

schen NBA-Spieler Hidayet

spieler führte sich mit einem

erfolgreichen Halbdistanz-

wurf auch gleich gut ein. Oh-

ne Nowitzki baute das deut-

sche Team die Führung sogar

noch leicht aus. Als der

Power Forward von den Dal-

las Mavericks zurückkam, lag

sein Team 21:14 vorne. Dann

übernahm der deutsche

NBA-Spieler. Er erzielte im

zweiten Viertel zwölf Punkte

und verschaffte seinem Team

VON BENEDIKT VOIGT

Palma de Mallorca – Eine

Minute vor dem Ende dreh-

ten sich alle Spieler der deut-

schen Nationalmannschaft

um und klatschen den deut-

schen Fans im Velodromo

von Palma auf Mallorca zu.

Auf das Spielfeld mussten sie

nicht mehr blicken, das Vor-

rundenspiel bei der Basket-

ball-EM gegen die Türkei war

schon seit längerem entschie-

den. 79:49 (40:27) siegte die

Mannschaft von Bundestrai-

ner Dirk Bauermann und ist

nun für die Zwischenrunde

qualifiziert. Darin wird sie mit

mindestens einem Sieg star-

ten, da die Punkte gegen die

Gruppengegner mitgenom-

men werden. Ob das deutsche

Team auch als Gruppensieger

weiterkommen wird, ent-

scheidet sich heute gegen die

Litauen (18 Uhr, live im

DSF), das ebenfalls zwei Sie-

ge auf dem Konto hat.

Überragender Spieler war,

wie eigentlich immer, Dirk

Nowitzki, der 24 Punkte er-

zielte. Diesmal aber erhielt er

in der Offensive auch von

Ademola Okulaja (13 Punk-

te) und Demond Greene (10

Punkte) und Jan Jagla (8

Punkte) Unterstützung. Die

gesamte deutsche Mann-

schaft präsentierte sich ge-

genüber dem mühsamen Sieg

über Tschechien (83:78 nach

Verlängerung) stark verbes-

sert. Das zeigte sich schon

beim ersten Distanzwurf von

AdemolaOkulaja. Am Vortag

hatte das deutsche Team in

der ersten Halbzeit große

Probleme gehabt, einen Drei-

punktewurf imKorb unterzu-

bringen. Diesmal aber fiel be-

reits der erste durchs Netz.

Dirk Bauermann konnte

diesmal auch seinem Star

Dirk Nowitzki früherzueiner

eine Schaffenspause verhel-

fen. Der Bundestrainer berief

ihn im ersten Viertel beim

Stande von 14:10 vom Feld

und brachte zum ersten Mal

den nachnominierten Ste-

phen Arigbabu. Der Center-

Party in Palma

Nowitzkis Team deklassiert die Türkei mit79:49 und erreichtvorzeitig die Zwischenrunde

BASKETBALL-EM .................................................................................................................................................................................................................................................................................

Alles überragend: Dirk Nowitzki hatte gegen die Türken leichtes Spiel. FOTO: BONGARTS/GETTY IMAGES

MITTWOCH

29. August 2007

DER GROSSE KFZ-MARKT

Heute auf zwölf Seiten mehr

als 1750 Anzeigen. »AUTO

ZWEIFEL AN KREML-VERSION

Wer ließ Anna Politkowskaja er-

morden?» KOMMENTAR/POLITIK

FILM ÜBER KARL VALENTIN

Interview mit Regisseur

Jo Baier. » FERNSEHEN

NUMMER 198 | N 1,20 �

Südkoreaner

bald frei?

Ghasni – Sechs Wochen

nach ihrer Entführung in

Afghanistan können 19

Südkoreaner mit einem

Ende ihrer Gefangen-

schaft rechnen. Die Tali-

ban erklärten sich zur

Freilassung der 19 Gei-

seln bereit. Südkorea

versicherte im Gegen-

zug, seine Soldaten wie

geplant bis zum Jahres-

ende aus Afghanistan

abzuziehen und jegliche

missionarische Arbeit

einzustellen, wie ein

Präsidentensprecher in

Seoul mitteilte. Keine

neuen Informationen

gab es zum Schicksal des

entführten deutschen

Bauingenieurs. ap

Hochkonjunktur

in Pfandhäusern

Stuttgart – Die Deutschen

haben im ersten Halbjahr

mehr Darlehen im Pfand-

haus aufgenommen. Die

Umsätze der 150 privaten

Leihhäuser in Deutschland

stiegen um 4,4 Prozent. 1,2

Millionen Bundesbürger

hinterlegten vor allem

Schmuckstücke, Uhren und

Edelsteine. Davon wurden

mehr als 92 Prozent aber

wieder eingelöst. Der typi-

sche Leihhauskunde gehört

nach Angaben des Verban-

des zum „bürgerlichen Mit-

telstand“. dpa

Viele Flüge

verspätet

Frankfurt/Main –

Warnstreiks von Piloten

haben gestern im Regio-

nalverkehr der Lufthan-

sa zu Verspätungen ge-

führt. Insgesamt 18 Flü-

ge starteten später oder

wurden in Einzelfällen

gestrichen. Davon wa-

ren knapp 800 Fluggäste

betroffen. Die Gewerk-

schaft ver.di hatte 90 Pi-

loten zu Streiks aufgeru-

fen; ein Teil der Flüge

konnte aber trotzdem

planmäßig stattfinden.

Betroffen waren Flüge

von und nach München

sowie Hamburg. dpa

Münchner Merkur

Telefon (089) 5306-0

INHALT

Politik/Wirtschaft

Stewens vor dem Aufstieg SEITE 2

Ärger über Produktpiraten SEITE 7

Bayern & Region

Neue Marterl-Folge SEITE 10

Bergrettung in der Halle SEITE 11

Kultur & Leben

Filmfestspiele Venedig SEITE 15

Mosebach-Roman SEITE 16

Weltspiegel SEITE 22

Sport

Neureuther atmet auf SEITE 23

Service

Gewinnzahlen SEITE 14

Medizin SEITE 17

Rat & Rätsel SEITE 18

Gesellschaft SEITE 19

TV-Programm SEITE 20

Fernsehen SEITE 21

Lokalteil nach SEITE 28

WETTER

Weitgehend bewölkt, am Alpenrand

regnet es auch länger. Höchstwerte

bei 15 bis 20 Grad. SEITE 14

Wolken und Regen

+15° +20°

NACHMITTAG

VORMITTAG

BÖRSENTREND

Der Dax gab nach sinkenden

Kursen an der Wall Street 0,74

Prozent ab – auf 7430,24 Zähler.

M-Dax und Tec-Dax schlossen

noch schwächer.

Der Euro stieg minimal auf

1,3664 (Montag: 1,3658) Dollar.

Mordhauptstadt New Orleans

Von der Katastrophe in die Krise:

Zwei Jahre, nachdem Hurrikan „Ka-

trina“ New Orleans überflutete, ist

die Metropole die US-Stadt mit der

höchsten Mord-Rate. SEITE 22

WELTSPIEGEL

Geständnis im Mitja-Prozess

Der mutmaßliche

Mörder des kleinen

Mitja aus Leipzig hat

gestern vor Gericht ge-

standen, den Bub im

Februar getötet zu ha-

ben. SEITE 22

DIE GUTE NACHRICHT

Keine Streiks

Bahn-Kunden bleiben

bis Ende September von

Streiks verschont. Im Ta-

rifstreit der Bahn mit

der Lokführer-Gewerk-

schaft GDL einigten sich

beide Seiten auf ein

Verfahren zur Einigung,

das auch die Konkur-

renzgewerkschaften

Transnet und GDBA ein-

schließt. Wie die Ver-

mittler bekannt gaben,

sollen bis 30. September

neue Entgeltstrukturen

für alle Bahnbeschäftig-

ten vereinbart werden.

» WIRTSCHAFT

Betreuungsgeld vertagt

Bund und Länder bei Ausbau-Finanzierung einig

München/Berlin – Bund

und Länder haben sich auf

die Finanzierung des Aus-

baus der Kinderkrippen ge-

einigt. Demnach zahlt der

Bund wie geplant bis 2013

vier Milliarden Euro – da-

von aber einen größeren

Teil als geplant, nämlich

1,85 Milliarden, für die lau-

fenden Kosten der Krippen.

2,15 Milliarden stehen für

Bau- und Ausbaumaßnah-

men zur Verfügung.

Keine Einigung wurde

dagegen über das von der

CSU geforderte Betreu-

ungsgeld für daheim erzie-

hende Eltern erzielt. Wäh-

rend der Rechtsanspruch

auf einen Krippenplatz ab

2013 fix ist, wurde beim Be-

treuungsgeld erneut nur ei-

ne Absichtserklärung abge-

geben. Ursprünglich hatten

Union und SPD vereinbart,

beides gleichzeitig einzu-

führen. Offen ist zudem,

wer die auf jährlich 2,7 Mil-

liarden Euro geschätzten

Kosten übernehmen soll.

Der familienpolitische

Sprecher der Unionsfrakti-

on, Johannes Singhammer

(CSU), sprach dennoch von

einem Durchbruch beim

Betreuungsgeld. Bayerns

Familienministerin Christa

Stewens drohte dagegen of-

fen: „Wenn im Gesetzent-

wurf zwar ein Rechtsan-

spruch auf einen Krippen-

platz, aber nicht das Betreu-

ungsgeld verankert wird,

kann und wird Bayern nicht

zustimmen.“ mik

KINDERKRIPPEN

POLITIK

Gül neuer türkischer Präsident

Nach monatelanger Kontroverse ist

der bisherige türkische Außenminis-

ter Abdullah Gül im dritten Wahl-

gang zum neuen Präsidenten gewählt

worden. SEITE 4

Islamisches Präsidentenpaar:

Hayrünnisa und Abdullah Gül

Ein Amerikaner

zeigt China, wie

man kopiert . . .

Normalerweise spricht man

den Chinesen eine gewisse

Meisterschaft im Kopieren

zu. Doch in diesem Falle

hatten sie Unterstützung

aus Amerika: Der US-Milli-

ardär Sheldon Adelson hat

in Macau das nach eigenen

Angaben weltgrößte Spiel-

kasino eröffnet. Für 2,4

Milliarden Dollar (1,8 Milli-

arden Euro) entstand ein

Ensemble aus Konferenz-

zentrum, Hotel und Kasino

– und das alles als Imitation

von Venedig: Der Campani-

le, die Rialto-Brücke und

auch die Gondoliere schei-

nen sich in die südchinesi-

sche Küstenstadt verirrt zu

haben. AP

Meteorologen:

Sommer zu warm

München – Auch der ver-

regnete Sommer 2007 war

im langjährigen Mittel zu

warm. Die Temperatur lag

im Schnitt bei 17,2 Grad

und damit über dem lang-

jährigen klimatologischen

Mittel, wie der Deutsche

Wetterdienst mitteilte. Laut

seiner vorläufigen Bilanz

war es 0,9 Grad wärmer als

im Durchschnitt der Jahre

1961 bis 1990. Die letzten

Tage bis zum meteorologi-

schen Herbstanfang am

Samstag bringen dagegen

relativ kühles Wetter. ap

Den Fleischpanschern sei

es offenbar immer noch ein

Leichtes, unter den Augen

von Schnappaufs Kontrol-

leuren ihre ekelerregenden

Geschäfte voranzutreiben,

ergänzte Sepp Dürr (Grü-

ne). Die FDP forderte, spä-

testens bei der anstehenden

Kabinettsumbildung den

Minister auszutauschen.

» KOMMENTAR/BAYERN

den beendet wurden, hagelt

es Kritik der Opposition am

zuständigen Minister Wer-

ner Schnappauf. „Das Maß

an Inkompetenz in der Le-

bensmittelüberwachung ist

durch nichts mehr zu über-

bieten“, polterte Herbert

Müller (SPD), Vize-Chef

des seit über einem Jahr lau-

fendenGammelfleisch-Un- tersuchungsausschusses.

Tat ertappt und gestand.

Die Firma wurde sofort ge-

schlossen. Ob in der Ver-

gangenheit weiteres Gam-

melfleisch in Umlauf ge-

langte, wird noch unter-

sucht

Während sich das bayeri-

scheVerbraucherschutzmi- nisterium rühmt, dass die

kriminellen Machenschaf-

ten innerhalb von 24 Stun-

Weitere elf Tonnen verdor-

benes Rind- und Puten-

fleisch, das ebenfalls nach

Berlin gehen sollte, konnte

gerade noch rechtzeitig be-

schlagnahmt werden, weil

ein misstrauischer Lkw-

Fahrer den entscheidenden

Hinweis gegeben hatte. Der

55-jährige Fleischhändler,

Ehemann der Firmen-Inha-

berin, wurde auf frischer

Wertingen – Ein neuer

Gammelfleisch-Skandal

schreckt Bayern auf: Eine

Firma im schwäbischen

Wertingen hat 20 Tonnen

minderwertiges Fleisch, das

für den menschlichen Ver-

zehr verboten ist, an einen

Berliner Döner-Hersteller

geliefert. Vermutlich ist das

im Juli transportierte

Fleisch bereits verspeist.

Wut über neuen Fleischskandal

Bayerische Firma lieferte tonnenweise minderwertige Ware – Heftige Kritik an Schnappauf

-Vertragshändler

Rosenheimer Landstr. 44 + 55 · 85521 Ottobrunn

Telefon: 089/629889-0 · www.honda-bauer.de

ab

sofort

lieferbar

JOSEF WEISS PLASTIC Gmb H

Internet: http://www.plexiweiss.de · e-mail: info@plexiweiss.de

85649 Hofolding

Fichtenstraße 15

‰ 0 81 04/6 60 53

Fax 0 81 04/66 05 55

Postadresse: Fichtenstraße 26 · 85649 Hofolding

Viele verschiedene

PLEXIGLAS-RESTE

farbig und farblos

zum Sonderpreis!

Wir haben für jeden

Zweck die passende Lösung.

ANZEIGE

„Ehrenmord“ wird neu aufgerollt

Bundesgerichtshof hebt Freisprüche für zwei Türken auf

Leipzig – Der sogenante

„Ehrenmord“-Prozess von

Berlin muss neu aufgerollt

werden: Der Bundesge-

richtshof in Leipzig hob die

Freisprüche gegen zwei

Brüder der ermordeten

Deutsch-Kurdin Hatun Sü-

rücü auf und gab damit der

Revision der Bundesan-

waltschaft statt.

Wegen der lückenhaften

Beweisführung des Landge-

richts Berlin verwies der

BGH das Verfahren an eine

dortige Schwurgerichts-

kammer zurück. Diese

muss jetzt erneut eine Ver-

wicklung der beiden zurzeit

in der Türkei befindlichen

Männer in den Mord an ih-

rer Schwester prüfen, die

wegen ihres westlichen,

nicht-islamistischen Le-

bensstils auf offener Straße

mit mehreren Schüssen in

den Kopf regelrecht hinge-

richtet wurde. Nicht zur

Disposition stand der

Schuldspruch gegen den

dritten und jüngsten der

Brüder. Dieser war im April

2006 als einziger wegen des

Mordes an seiner Schwester

zu einer Jugendstrafe von

neun Jahren und drei Mo-

naten verurteilt worden. ap

Hatun Sürücü

musste wegen ihres westli-

chen Lebensstils sterben

Erste Klage angekündigt

Naturschützer wollen dritte Startbahn verhindern

München – Der Bund Na-

turschutz (BN) werde gegen

die Planfeststellung einer

dritten Startbahn für den

Münchner Flughafen kla-

gen. Dies erklärte gestern

Christian Magerl (BN Frei-

sing). Zugleich äußerte er

die Befürchtung, dass

schon einer vierten Start-

und Landebahn der Weg

bereitet werde.

Eine aktuelle Studie des

Instituts der deutschen

Wirtschaft rechnet auf dem

Flughafen München bis

2025 mit 78 Millionen Flug-

gästen pro Jahr (aktuell: 32

Millionen Passagiere), was

eine vierte Piste erforderte.

Magerl: „Der absolute Hor-

ror.“ Er hoffe, dass rapide

steigende Kraftstoff-Preise

den Flugverkehr dämpfen

werden.

Zunächst aber gehe es um

das Verfahren für die dritte

Startbahn. Magerl verwies

auf zwei Sperrgrundstücke

neben dem Flughafen-Ge-

lände und ein drittes, das in

Aussicht sei. So verfüge der

BN „als Enteignungsbetrof-

fener über eine starke Posi-

tion im Rechtsstreit“. Im

Oktober oder November

dieses Jahres rechnet der

BN mit dem Planfeststel-

lungsbeschluss, der Voraus-

setzung für eine gerichtliche

Klärung ist.

Der Öko-Verband be-

fürchtet durch die Start-

und Landebahn weitere

massive Eingriffe in die Na-

tur und einen Rückschlag

FLUGHAFEN-AUSBAU

Münchner Zeitung

W WW.MERKUR-ONLINE. DE ✱ M IT AKTUELLEN NACH RICHTEN AUS BAYERN UND DER REGION R UND UM DIE UHR

MM Börsenseite:

Inselanzeige 80 x 80 mm

2.8. 30.7. 2.8. 2.8. seit 2.1. 2.8. 2.8. KGV

Dividende Schluss Schluss Eröff./Hoch/Tief Xetra-Schl. Höchst/Tiefst Ges. Ums. Xetra-Ums. 2005

Dax 3862,71 3895,61 3891,18 / 3891,18 / 3841,73 3862,71 4175,48 / 3692,40

Adidas-Sal. 1,00 98,40 98,60 98,00 / 98,47 / 97,36 98,00 101,40 / 88,30 248.114 232.863 13,7

Allianz Hold. 1,50 79,40 80,05 79,80 / 79,80 / 78,60 79,00 112,20 / 77,25 1.845.007 1.792.016 9,6

Altana 0,83 45,20 45,10 45,25 / 46,00 / 44,90 45,30 54,35 / 43,85 584.266 576.226 15,6

BASF 1,40 44,07 44,20 44,00 / 44,15 / 43,60 44,02 46,10 / 40,15 2.027.376 1.974.876 14,7

Bayer 0,50 21,98 22,08 22,00 / 22,06 / 21,82 21,99 25,82 / 19,01 2.108.202 2.049.374 17,6

BMW St. 0,58 36,90 36,90 36,90 / 37,08 / 36,45 36,83 37,80 / 32,25 1.410.558 1.371.987 9,7

Commerzbank 14,19 14,20 14,20 / 14,23 / 14,11 14,18 16,50 / 12,65 2.513.206 2.468.475 11,8

Continental 0,52 40,00 39,20 39,20 / 40,20 / 38,80 40,00 40,26 / 28,62 1.386.655 1.349.120 11,1

Daimler-Chrysler 1,50 36,95 37,15 36,80 / 37,00 / 36,37 36,71 39,53 / 32,51 3.392.692 3.296.193 9,6

Deutsche Bank 1,50 57,00 57,52 57,40 / 57,40 / 56,40 56,66 77,60 / 56,40 4.039.353 3.990.573 8,9

Deutsche Börse 0,55 40,01 40,51 40,50 / 40,50 / 39,80 39,99 51,25 / 39,80 931.616 916.448 13,8

Deutsche Post 0,44 16,51 16,68 16,70 / 16,75 / 16,34 16,40 19,76 / 15,96 1.947.379 1.850.251 11,8

Deutsche Telekom 13,79 13,90 13,76 / 13,84 / 13,65 13,72 16,86 / 12,70 12.093.751 11.854.515 12,0

Eon 2,00 59,10 59,00 58,70 / 59,20 / 58,10 59,15 60,88 / 48,80 2.141.861 2.113.059 11,3

Fresenius Med. C. 1,02 60,40 60,40 60,20 / 60,45 / 60,00 60,39 63,45 / 48,70 219.362 1.250 17,5

Henkel Vz. 1,20 60,40 61,10 61,00 / 61,00 / 60,15 60,31 73,50 / 59,20 266.442 257.626 11,6

HypoVereinsbank 13,38 13,37 13,36 / 13,39 / 13,20 13,29 22,20 / 12,77 2.232.182 2.188.504 10,3

Infineon 9,01 9,07 9,03 / 9,03 / 8,88 9,01 12,98 / 8,83 8.259.331 7.904.465 18,0

Linde 1,13 44,80 44,88 45,00 / 45,10 / 44,61 44,74 47,57 / 40,65 324.861 318.157 16,9

Lufthansa NA. 9,63 9,82 9,85 / 9,85 / 9,38 9,59 15,28 / 9,38 6.246.769 5.961.388 12,8

MAN St. 0,75 30,65 30,80 30,83 / 30,83 / 30,43 30,70 32,61 / 23,90 552.817 536.913 15,3

Metro 1,02 38,05 37,90 38,00 / 38,09 / 37,66 38,02 41,00 / 31,55 875.957 865.423 14,4

Münchener Rück. NA 1,25 79,00 79,90 80,00 / 80,00 / 78,41 78,90 100,23 / 75,65 927.597 910.954 8,1

RWE St. 1,25 40,40 40,55 40,40 / 40,62 / 40,15 40,49 41,58 / 29,35 1.302.625 1.264.339 9,5

SAP 0,80 132,03 133,20 132,40 / 132,60 / 131,28 132,03 143,94 / 119,08 1.306.182 1.275.192 31,9

Schering 0,93 47,20 46,67 46,60 / 47,30 / 46,55 47,18 49,01 / 37,30 719.853 709.091 18,9

Siemens 1,10 57,95 58,19 57,90 / 58,00 / 57,35 57,75 68,90 / 53,80 4.047.436 3.949.512 17,8

Thyssen Krupp 0,50 14,72 14,79 14,84 / 14,84 / 14,54 14,72 17,96 / 12,63 1.957.949 1.872.479 11,3

Tui 0,77 14,05 14,22 14,30 / 14,30 / 13,83 14,06 21,10 / 12,85 2.547.637 2.481.590 10,0

Volkswagen St. 1,05 34,05 33,70 33,78 / 34,05 / 33,37 34,00 44,90 / 31,95 2.080.243 2.064.783 9,7

2.8. 30.7.

Dividende Schluss Schluss

Aareal Bank 0,60 29,25 29,40

AMB Generali 1,35 59,89 60,01

AWD Hold. 0,75 28,97 29,30

Beiersdorf 1,60 95,65 96,60

Beru 1,10 56,00 56,00

Bilfinger Berger 0,65+0,65 26,98 27,29

Boss,Hugo 0,79 19,33 19,43

Celesio 0,90 53,00 53,00

Comdirect Bank 0,16 6,30 6,45

Degussa 1,10 27,50 27,50

Depfa Bank 0,12 11,50 11,35

Douglas Hld. 0,75 23,51 24,00

EADS 0,40 22,69 23,00

Fielmann 1,60 48,25 47,02

Fraport 25,35 25,30

Fresenius Vz. 1,26 61,20 61,50

Hannover Rück. 0,95 26,13 26,30

Heidelb. Dr. 25,10 25,85

Heidelb.Cem. St. 1,15 37,91 37,75

Hochtief 0,65 19,25 19,27

Hypo Real Estate 25,88 25,80

IKB 0,77 19,59 19,20

IVG Immob. 0,34 9,83 9,83

IWKA 0,66 18,35 18,53

K + S 1,00 29,90 30,50

Karstadt Quelle 0,71 16,85 16,95

Koenig&Bauer 16,80 16,85

Krones 1,10 78,25 78,50

Leoni 1,15 43,30 43,05

Medion 0,70 17,79 17,95

Merck 0,80 46,80 46,58

mg technologies 10,38 10,41

MLP 0,15 11,40 11,44

MPC 3,00 57,20 58,80

Norddt. Affinerie 11,86 11,89

Pro-Sieben-Sat. 1 0,02 14,00 14,33

Puma 0,70 195,80 195,80

Rheinmetall Vz. 0,70 32,30 32,20

Rhön-Kl. Vz. 0,70 41,80 41,20

Salzgitter 0,25 10,06 10,15

Schwarz Pharma 0,60 26,70 26,80

SGL Carbon 8,95 8,75

Stada 0,35 15,85 15,55

Südzucker 0,50 15,03 15,30

Techem 19,85 19,95

Thiel Logistik 4,95 4,95

Vossloh 1,30 35,50 35,50

WCM Bet. 1,14 1,14

Wella Vz. 0,06 78,00 77,70

Zapf Creation 1,00 17,33 17,55

Drillisch 2,83 2,54

DSL Holding 25,25 25,28

Edel Music 1,54 1,58

Einhell 0,50 22,70 22,70

Emprise 1,48 1,48

Ergo Vers. 0,90 78,00 77,50

Erlus 10,00 365,00 360,00

Etienne Aigner 130,00 128,00

Fantastic 0,04 0,04

Fortec 0,75 23,31 23,37

Funkwerk 0,30 33,55 33,45

Gold-Zack 0,20 0,19

Grammer 20,90 20,50

Graphit Kropfm. 13,53 13,15

Greiffenberger 29,75 29,75

Hamborner 0,90 21,45 21,50

Harpen 0,52 20,48 20,44

Hasen-Immob. 41,75 42,50

HIT Int.Tr. 7,37 7,00

Hoechst 0,77 51,21 51,40

Holsten-Brauerei 0,77 51,21 51,40

Hornbach Bau. 0,87 25,83 25,35

Höft+Wessel 3,15 3,08

Philipp Holzmann 0,38 0,39

HSBC Trink.&Bur. 1,75 80,50 80,50

Hunzinger Inf. 0,82 0,81

Hypo Real Estate 25,88 25,85

IM International 0,64 0,58

Infor 6,10 6,03

INKA 2,60 66,50 66,50

InnoTec TSS 0,54 0,52

Intershop 1,50 1,50

Intertainment 3,61 3,61

IPC Archtec 1,05 1,04

Ixos Software 9,34 9,38

Jost 4,13 3,95

Kaufhalle 3,00 140,01 142,09

Kaufring 0,19 0,20

Kennam. Hertel 18,56 325,00 325,00

Knorr Capital Part. 0,06 0,06

Knürr 56,00 56,00

KSB Vz. 3,02 120,50 119,50

Kunert 9,50 9,65

Lambda Physik 10,45 10,46

Lagerland 0,65 0,70

Lebensart Global N. 0,33 0,32

Lechwerke 14,10 514,50 518,00

Lindner 0,40 31,00 31,00

Lino Diagnostics 0,51 0,48

Lion Bioscience 1,35 1,38

Lintec 0,91 0,93

LPKF 0,03 3,30 3,28

Ludwig Beck 4,87 4,88

MAN Vz. 0,75 27,71 27,91

Mannheimer Hold. 2,98 2,85

Markt-u.Kühlh. 0,46 18,35 18,45

M.A.X. Hold. 1,50 1,43

Maxdata 3,63 3,58

mb Software 0,05 0,05

MDB 15,80 15,50

Mediantis 1,95 1,95

Medigene 6,66 6,60

Mensch u. Masch. 3,70 3,68

Merkur Bank 0,13 6,30 6,50

Micrologica 0,04 0,04

Mifa Fahrradwerke 8,69 8,79

Moksel 4,80 4,75

Morphosys 23,36 23,20

Mosaic 1,61 1,73

2.8. 30.7.

Dividende Schluss Schluss

AAP Implantate 1,39 1,40

AC-Service 0,15 5,48 5,80

Adler Real Estate 0,80 0,80

ADVA 4,97 5,18

Advanced Medien 1,19 1,20

AG für Hist. Wertp. 5,10 5,10

Agiv Real Estate 1,00 0,97

Agrob St. 8,53 8,43

Agrob Vz. 0,05+0,25 8,55 8,50

Albis Leasing 0,10 3,65 3,40

Allgäuer Alpenw. 2,50 2,50

Allianz LV 20,00 367,50 373,50

AMB Inh. 1,35 60,00 59,95

Amira Verw. 7,50 413,00 413,00

Anterra Verm. 1,00 15,50 15,70

Anzag 1,10 28,76 29,00

Armstrong DLW 1,60 2,10

Articon Integr. 2,55 2,80

ArxesInf.Design 1,96 2,00

Audi NSU 1,05 213,00 213,02

Augsburger Kamm. 1,70 1,70

Augusta Tech. 0,77 0,74

B.I.S. 4,10 4,15

Basler 11,40 12,00

Baader Wertp. 5,01 5,00

Bankges. Berlin 2,00 2,00

Baumat. Bayreuth 2,50 85,00 85,00

Bay.Immobil. 0,83 25,01 25,01

Bayer. Raiff 3,58 103,00 103,00

BB Medtech 1,10 26,45 26,25

Bechtle 0,30 13,00 12,93

Beko Hold. 0,25 7,10 7,10

Bertrandt 0,15 12,55 12,63

BHS tabletop 0,51 9,20 9,30

BMW Vz. 0,60 25,41 25,60

Boss St. 0,78 18,52 18,45

Brain Force 0,85 0,84

Brau. Bayreuth 5,59 999,00 1000,00

Brau u. Brunnen 88,75 88,00

Buderus 0,70 – –

B. Brh. Ingstl. 7,00 529,00 521,00

Cargolifter 0,05 0,05

CCR Log. Sys. 1,52 1,52

CEAG 9,20 9,30

Celanese 0,12 43,90 44,55

Cenit 10,45 11,16

Ceotronics 3,13 3,13

CineMedia 1,10 1,10

Computec 5,30 5,40

Computerlinks 0,34 11,64 11,90

Comroad 0,14 0,16

Concord Eff. 1,55 1,65

Constantin Film 7,73 7,85

Contigas 3,11 81,26 81,00

CPU Softwareh. 0,82 0,77

Creaton Vz. 0,87 15,06 14,81

Cross IT.Media 0,21 0,21

Curanum 0,08 1,82 1,80

Custodia Hold. 5,00+10,00 544,50 546,00

Datapharm 0,43 0,44

Data Modul 12,51 12,51

Deag 2,49 2,38

Debitel 0,25 12,14 12,13

Deutsche Postbank 28,85 28,70

Didier 3,07 75,00 79,50

Dierig 11,65 11,83

Dr. Hönle 0,08 6,70 6,75

Micronas Semic. 34,90 34,90

Mobilcom 0,20+0,20 12,70 13,00

Pfeiffer Vacuum 0,40+0,30 33,05 33,05

QSC 3,39 3,42

Qiagen 8,30 8,09

Repower Systems 0,60 17,90 17,95

Rofin Sinar (USA) 17,60 17,53

SAP SI 20,41 20,40

SCM Microsystems 2,97 3,09

Singulus 13,75 13,96

Software 27,45 28,10

Süss Microtec 5,42 5,55

T-Online 9,10 9,30

Teles 7,45 7,40

United Internet 0,15 18,73 19,48

Web.de 6,86 6,90

Fuchs Petrol. 1,73 59,65 59,70

Gericom 4,70 4,80

Gerry Weber 0,35 6,60 6,60

GfK 0,21 22,30 22,80

Gildemeister 6,24 6,02

Grenkeleasing 0,33 32,53 32,54

H & R Wasag 0,30 10,95 11,30

Hawesko 1,10 21,25 21,30

Highlight 3,65 3,77

Hornbach Vz. 1,14 55,00 55,00

IM Int. Media 0,62 0,60

Indus Hold. 1,18 22,65 22,70

Jungheinrich Vz. 0,45 17,88 18,00

Klöckner Werke 8,70 8,83

Loewe 5,65 5,65

Matchnet 7,45 7,90

MVV Energie 0,75 12,74 12,75

Pfleiderer 6,90 6,68

Phoenix 16,50 16,55

Rational 1,40+0,45 50,90 50,80

Sixt 0,50 11,75 11,50

TAG Tegernsee-Bahn 7,00 7,00

Takkt 0,10 6,54 6,40

Teleplan 2,46 2,33

Villeroy+Boch 0,30 8,97 8,75

Viva Media 12,55 12,55

2.8. 30.7.

Dividende Schluss Schluss

Aixtron 4,42 4,51

AT&S 0,24 14,30 14,40

BB Biotech 2,50 41,85 42,30

Dialog Semicon. (GB) 2,98 2,99

Drägerwerk 0,40 43,85 44,20

Elmos Semiconductor 0,13 12,02 11,90

Epcos 14,00 14,20

Evotec 2,93 2,96

FJH 0,40 9,86 9,90

Freenet.de 14,79 15,50

GPC Biotech 9,35 9,25

IDS Scheer 0,14 14,58 15,00

Jenoptik 7,59 7,65

Kontron 6,04 6,27

2.8. 30.7.

Dividende Schluss Schluss

ACG 1,54 1,55

AIG 22,60 22,50

AVA 0,50 32,99 32,99

Baader Wertpa. 5,00 5,04

Balda 0,10 6,84 6,96

BayWa vink. NA 0,24 12,38 12,30

Beate Uhse 0,10 10,48 10,55

BHW Holding 0,50 11,08 11,05

Böwe Systec 1,25 38,02 38,00

CE Consumer 1,28 1,31

Centrotec 14,00 14,00

CEWE Color 0,80 17,00 17,10

CTS Eventim 13,20 13,30

D.Logistik 1,38 1,40

DAB Bank 4,90 5,15

Deutz 2,91 2,93

DIS 0,40 24,10 23,96

Dt. Beteiligung 10,50 10,75

Dt. Euroshop 1,92 34,00 34,00

Dyckerhoff Vz. 0,13+0,13 21,00 20,50

Dürr 17,50 17,60

Elringklinger 1,50 55,60 54,98

EM.TV 2,14 2,16

Escada 14,30 14,45

Investmentfonds

Devisen

Noten

2.8. 30.7. 2.8. seit 2.1. 2.8. KGV

Dividende Schluss Schluss Eröff./Hoch/Tief Höchst/Tiefst Ges. Ums. 2005

ABN Amro (NL) 0,95 17,30 17,37 17,43 / 17,43 / 17,20 19,89 / 16,22 63.613 8,3

Aegon (NL) 0,40 9,27 9,40 9,39 / 9,39 / 9,22 13,23 / 9,03 121.319 8,7

Ahold, Kon. (NL) 6,08 6,22 6,10 / 6,15 / 6,03 7,49 / 5,34 20.552 14,8

Air Liquide (F) 3,20 134,00 136,00 134,00 / 134,00 / 134,00 151,00 / 130,50 981 16,5

Alcatel (F) 10,41 10,81 10,62 / 10,62 / 10,32 14,74 / 10,30 67.443 24,2

Ass. Generali (I) 0,33 21,86 22,02 21,86 / 21,86 / 21,86 22,60 / 20,59 1.215 18,8

Axa (F) 0,38 16,81 17,06 16,83 / 16,92 / 16,81 19,30 / 15,67 12.715 12,1

Banco Bilbao Vizcaya (E) 0,39 10,94 10,96 10,94 / 10,94 / 10,94 11,45 / 10,19 12,4

Banco Santander (E) 0,23 7,87 7,88 7,84 / 7,90 / 7,82 9,78 / 7,72 5.578 10,6

BNP Paribas (F) 1,45 48,30 48,50 48,00 / 48,50 / 48,00 53,25 / 45,00 5.565 9,7

Carrefour (F) 0,74 38,80 39,70 39,00 / 39,20 / 38,80 45,55 / 36,70 1.885 14,0

Endesa (E) 0,70 15,15 15,15 14,95 / 15,20 / 14,85 16,25 / 13,90 8.408 10,7

Enel(I) 0,36 6,55 6,50 6,52 / 6,56 / 6,52 6,95 / 5,41 5.926 16,8

Eni (I) 0,75 16,90 17,08 17,04 / 17,07 / 16,90 17,94 / 14,65 94.430 11,7

Fortis UTS (B) 0,92 17,97 18,18 17,92 / 17,98 / 17,80 19,41 / 16,00 4.411 8,9

France Télécom (F) 20,25 20,60 20,50 / 20,50 / 20,20 25,10 / 17,80 9.455 11,7

Groupe Danone (F) 2,45 67,70 68,25 67,70 / 68,10 / 67,30 73,20 / 64,50 4.675 16,9

Iberdrola (E) 0,39 17,10 17,20 17,10 / 17,10 / 17,10 17,50 / 15,10 1.638 11,3

ING Groep (NL) 0,97 19,05 19,33 19,08 / 19,08 / 18,86 21,40 / 16,55 83.144 8,6

Lafarge (F) 2,30 70,35 70,65 70,35 / 70,35 / 70,35 73,95 / 63,00 1.422 13,0

L’ Oréal (F) 0,73 58,75 59,90 59,05 / 59,20 / 58,70 69,75 / 58,55 11.295 21,1

LVMH (F) 0,63 55,80 56,95 56,15 / 56,25 / 55,80 63,25 / 54,70 4.070 22,2

Nokia (FIN) 0,30 9,64 9,55 9,50 / 9,64 / 9,36 19,08 / 9,10 1.172.499 12,5

Philips Electr., Kon. (NL) 0,36 19,88 20,20 20,00 / 20,00 / 19,72 26,63 / 18,93 104.759 10,3

Repsol (E) 0,40 17,60 17,60 17,80 / 17,80 / 17,60 18,52 / 15,35 2.190 10,2

Royal Dutch (NL) 1,77+1,77 41,55 41,75 41,59 / 41,60 / 41,23 43,90 / 36,63 81.855 13,5

Saint Gobain (F) 1,15 40,25 40,55 40,20 / 40,35 / 40,13 44,25 / 37,96 2.605 10,8

Sanofi (F) 0,97 55,00 54,80 54,96 / 55,40 / 54,96 63,30 / 49,40 5.466 14,8

San Paolo IMI (F) 0,39 9,33 9,43 9,33 / 9,33 / 9,33 11,14 / 8,80 11,4

Soc. Générale (F) 2,50 67,50 68,30 67,70 / 67,70 / 67,50 75,40 / 64,50 2.546 9,6

Suez Lyonaise (F) 0,71 16,29 16,40 16,25 / 16,29 / 16,10 18,57 / 15,20 18.235 14,8

Telecom Italia (I) 0,10 2,46 2,47 2,46 / 2,47 / 2,44 2,73 / 2,34 56.887 16,4

Telefónica de España (E) 0,40 11,98 12,10 12,01 / 12,01 / 11,89 13,55 / 11,12 51.260 14,6

TIM (I) 0,26 4,42 4,45 4,40 / 4,42 / 4,40 4,82 / 4,25 6.320 15,2

Total S.A. B (F) 4,70 160,00 161,00 161,00 / 161,00 / 159,40 164,80 / 139,50 5.066 13,3

Unicredito Ital. (I) 0,17 3,97 3,94 3,98 / 3,98 / 3,95 4,45 / 3,78 3.619 10,5

Unilever (NL) 1,74 50,65 51,00 50,70 / 51,05 / 50,50 60,00 / 50,00 23.418 14,6

Vivendi Univ. (F) 20,55 20,65 20,65 / 20,75 / 20,30 23,90 / 18,35 8.552 46,7

Börse auf einen Blick

Dax (mit Eröff./Hoch/Tief/Schluss)

Euro-Stoxx-50 (ohne Dax-Werte)

Börse München

M-Dax

Tec-Dax

S-Dax

2. August Ausschüttung Ausg. Rückn.

ABN Amro Euro Eq. 37,45 35,58

ABN Amro Europe Eq. 92,39 87,78

ABN Amro Germany Eq. 128,30 121,90

ABN Amro Gl.Eq.Fd. ($) 43,61 41,43

ABN Amro North Amer.($) 106,02 100,73

ACM Americ. Growth A ($) 27,10 25,41

ACM Europ. Growth A 7,19 6,74

ACM Glob.Gr.Trends A ($) 44,38 41,61

ACM Int. Healthcare A ($) 129,01 120,95

ACM Int. Technology A ($) 97,95 91,83

Activest BioPharma *63,77 60,73

Activest Dt. Potential 0,60 *91,15 86,81

Activest Euro-Geldm. 1,81 *51,13 51,13

Activest EuroRent Med. 1,81 *49,75 48,30

Activest TopDeutschl. 0,93 *71,98 68,55

Activest Top Welt *65,86 62,72

Activest Welt Potential *83,64 79,66

Activest L. DollarCash ($)11,85 472,37 467,69

Activest L. EcoTech 103,55 98,62

Activest L.EuroR.Flex 1,68 39,24 38,10

Activest L.Euro.Growth 0,15 74,16 70,63

Activest L.Euror.KurzD 21,16 506,43 501,42

Activest L.Eur.Potent. 41,38 39,41

Activest L.GP Gl. D 0,29 8,82 8,40

Activest L.New Horizon *72,10 68,67

Activest L.Osteuropa 135,17 128,73

Activest L.TeleGlobal 0,28 69,83 66,50

Activest Strategie *81,87 78,72

ActivestTrendworld 0,08 28,64 27,28

Adifonds 0,21 55,02 52,40

Adiglobal 1,39 44,33 43,04

Adig Adiasia 22,76 21,68

Adig Adilux 0,94 41,09 39,89

Adig Euro Corp. P 1,78 46,32 44,97

Adig Europa Sel. P 0,04 13,72 13,07

Adig Europa Vision 0,25 26,30 25,05

Adig Expert 0,96 48,27 46,41

Adig Fd. Gl. Expert P 0,39 35,21 33,86

Adig-Fd. Neuer Markt P 11,94 11,37

Adig Geldm.,D.I 1,17 52,03 52,03

Adig Weltvision 0,10 15,03 14,31

Adikur 1,53 45,48 44,59

Adirenta 0,45 12,88 12,50

Adireth 68,92 66,91

Adirewa 130,99 127,17

Adiropa 1,78 46,58 45,22

Adiselekt 0,41 68,24 64,99

Aditec 46,02 43,83

Adiverba 1,86 124,98 119,03

Albingia R.-F. 1,30 29,82 28,94

Alte Leipziger A 0,65 56,34 53,66

Alte Leipziger R 1,57 43,65 42,38

Arideka 0,69 50,22 47,71

ARS Universal 48,63 46,31

Assecura 100,97 100,47

Aufhäus.Univ.-F.I 0,48 49,25 46,90

Aufhäus.Univ. RentenF. 1,03 36,35 35,29

Axa Deutschl. 0,68 63,41 60,68

Axa Renten Gl. 1,28 39,47 38,14

Axa Welt 0,26 64,11 61,06

Baring German Growth 2,65 2,52

Barmenia R. 1,35 30,72 29,68

BB-East-Invest 0,55 46,20 44,00

BB-Europa-Invest 0,56 52,67 50,16

BB-Lingohr Asien 0,02 41,55 39,57

BB-Millenium-Inv. 15,62 14,88

BB-Multirent-Inv. 1,22 38,37 37,25

BB-Rent-Inv 1,44 43,55 42,28

BBV-F.Union 1,80 45,11 43,80

Bb.Univ.Eff. 0,15 9,16 8,68

Bb.Univ.Rent. 1,65 46,71 45,13

Berolinarent 2,35 38,75 37,39

BL Rent DWS 2,10 48,04 46,37

BWRentaInt.Un. 2,50 40,48 39,49

BWRenta Un. 1,60 28,37 27,68

BW Wartbg.U. 1,75 73,66 71,00

Charisma Momentum D. 946,05 901,00

CitibankRendite 0,37 43,29 42,03

Concentra 0,31 38,68 36,84

Condor F.Un. 2,20 54,15 51,57

Credit Suisse CS-Eu. 2,30 63,45 60,43

CS Akt.Zukunft 0,77 69,15 65,83

CS Rent Int. 1,65 39,05 37,91

CS Rent Zuk. 1,70 42,45 41,20

DAC-Kontrast-Univ.Fo 19,56 18,81

DAC Univers.Invest. 0,50 59,97 57,66

DBI Merku 30,43 28,99

Dekafonds 1,18 49,19 46,73

Deka Loc-Infology B ($) 9,12 9,12

Dekalux-Bond 2,38 62,72 60,89

Dekalux-Deutschl. TF 0,16 51,46 51,46

Dekalux-Europa TF 0,41 51,64 51,64

Dekalux-Gl. Value-B 0,27 36,15 34,84

DekaluxMidCap D TF 21,80 21,80

Dekalux-USA TF 47,44 47,44

Dekarent Inter. 0,50 17,05 16,55

DekaEuropaPotential 45,15 45,15

Deka Immobilienfd. 2,10 53,42 50,75

DekaPriv. Vorsorge AS 44,52 43,01

Deka Schweiz 110,38 106,91

Dekaspezial 170,01 161,51

DekaStruktur Chance 0,51 38,39 37,64

DekaStruktur 2 Chance 0,41 29,72 29,14

DekaStruktur Ertrag 1,27 46,60 45,69

DekaStruktur Wachst. 0,80 42,47 41,64

Deka Team Bio Tech CF *19,04 18,35

Dekateam Gl.Sel. 0,03 *32,06 32,06

Dekateam Im. USA 0,60 *41,16 41,16

Dekateam-Pharma Tech 0,34 *40,21 38,76

Dekatechnology CF 10,97 10,57

Deka-TeleMedienTF 34,59 34,59

Deka Zins Inter. 79,08 77,15

DIFA-F.Nr.1 3,70 104,98 99,98

DIFA-Grund 2,35 62,61 59,63

DIT Aktien Europa 78,24 78,24

dit-All.Inter-Rent 1,65 48,02 46,28

dit-All.Rentenf. 3,25 69,96 68,25

DIT-Biotechnologie 0,05 46,96 44,72

DIT-Energiefonds 0,36 42,84 40,80

DIT Europazins 1,80 44,62 43,32

Dit-Euro Rentenfd. 1,90 50,17 48,95

Dit-Euro Rentenf.K 1,60 43,23 42,38

DIT Euro Aktien 0,26 37,00 35,24

DIT-Lux Bonspezial A 1,15 40,12 38,95

DIT Multimedia 0,05 26,87 25,59

DIT-Softwarefonds 0,05 14,43 13,74

DIT Thesaurus 308,08 293,41

DIT Pazifikfonds 0,05 42,11 40,10

DIT Techn.-F. 0,05 79,14 75,37

DIT Wachst.-F. 0,19 49,56 47,20

DIT-Vermögensb. Europa 0,77 32,26 30,72

DIT-Vermögensb. Deut. 0,87 65,57 62,45

DIT-Wachst. Europa 0,26 36,02 34,30

DIT-Wachst. Global 0,05 26,34 25,09

DVG-F.Sel.R. 1,80 50,99 49,74

DVG-F.I.Sel. 1,80 46,58 45,44

DWS Akkumula 433,29 412,65

DWS Asiatisch. Akt.Typ O 80,32 80,32

DWS Deutschl. 1,00 54,20 52,61

DWS Deutsche Akt. Typ O 122,19 122,19

DWS Dollarrenta ($) 108,50 105,33

DWS Energiefonds 1,00 106,33 102,24

DWS Euroland N.M. 0,03 11,15 10,71

DWS Euro Reserve 118,38 117,20


8 Gesamtausgaben

Auflagen und Reichweiten

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz

Reichweite Media-Analyse 2009

1.247.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Fr. 402.218 Exemplare

Mo.-Sa. 416.278 Exemplare

Samstag 479.503 Exemplare

Gesamtausgabe Münchner Merkur

(NBRZ-Ausgabe)

Reichweite Media-Analyse 2009

960.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Fr. 264.894 Exemplare

Mo.-Sa. 270.887 Exemplare

Samstag 297.948 Exemplare

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Hauptverbreitungsgebiet der Gesamtausgaben

Schongauer Nachrichten

Dachauer Nachrichten

Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Starnberger Merkur

Weilheimer Tagblatt

Penzberger Merkur

Murnauer Tagblatt

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

Münchner Merkur

Isar-Loisachbote

Münchner Merkur

Geretsrieder Merkur

Tölzer Kurier

mediengruppe Münchner Merkur tz

Freisinger Tagblatt

Holzkirchner Merkur

Erdinger Anzeiger

Dorfener Anzeiger

Ebersberger Zeitung

Mangfall-Bote

Miesbacher Merkur

Tegernseer Zeitung

Neumarkter Anzeiger

Mühldorfer Anzeiger

Wasserburger Zeitung

Oberbayerisches Volksblatt

Waldkraiburger Nachrichten

Chiemgau Zeitung


9

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz

Grundpreise

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 10,98 12,63 14,27

Samstag 3 12,05 13,86 15,67

1 Seite Mo.-Fr. 3 36.431,64 41.896,39 47.361,13

Samstag 3 39.981,90 45.979,19 51.976,47

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 27,79 31,96 36,13

ab 10 mm

Samstag 3 31,08 35,74 40,40

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 12,14 13,96 15,78

ab 700 mm bis 999 mm

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Samstag 3 13,30 15,30 17,29

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Telefon (089) 5306 - 356, 343

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Anzeigen des Einzelhandels und lokale

Dienstleistungen sowie weitere Rubrikanzeigen

und Parteianzeigen werden nach

Einzeltarifen der Verlage abgerechnet.

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt, Oberbayerisches Volksblatt Rosenheim, Mangfall-Bote Bad Aibling, Mühldorfer Anzeiger, Wasserburger Zeitung, tz-Gesamtausgabe

Gesamtausgaben


10 Gesamtausgabe Münchner Merkur

Grundpreise

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 8,60 9,89 11,18

Samstag 3 9,44 10,86 12,27

1 Seite Mo.-Fr. 3 28.534,80 32.815,02 37.095,24

Samstag 3 31.321,92 36.020,21 40.718,50

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 21,51 24,74 27,96

ab 10 mm

Samstag 3 23,62 27,16 30,71

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 9,73 11,19 12,65

ab 700 mm bis 999 mm

Samstag 3 10,51 12,09 13,66

Sonderplatzierung

Börseninselanzeige

Festgröße 80 mm breit x 80 mm hoch

Di.-Sa. 3 1.295,52 1.489,85 1.684,18

Mitglied der Nielsen-Ballungsraum-Zeitungen

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Telefon (089) 5306 - 356, 343

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Anzeigen des Einzelhandels und lokale

Dienstleistungen sowie weitere Rubrikanzeigen

und Parteianzeigen werden nach

Einzeltarifen der Verlage abgerechnet.

Gesamtausgabe Münchner Merkur: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt, Oberbayerisches Volksblatt Rosenheim, Mangfall-Bote Bad Aibling, Mühldorfer Anzeiger, Wasserburger Zeitung


11

Großraumausgaben

Auflagen und Reichweiten

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz

Reichweite Media-Analyse 2009

1.014.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Fr. 332.570 Exemplare

Mo.-Sa. 344.525 Exemplare

Samstag 398.258 Exemplare

Großraumausgabe Münchner Merkur

Reichweite Media-Analyse 2009

722.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Fr. 195.246 Exemplare

Mo.-Sa. 199.134 Exemplare

Samstag 216.703 Exemplare

Reichweite Media-Analyse 2009

335.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Fr. 137.324 Exemplare

Mo.-Sa. 145.391 Exemplare

Samstag 181.555 Exemplare

Großraumausgaben

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Hauptverbreitungsgebiet der Großraumausgaben

Dachauer Nachrichten

Fürstenfeldbrucker Tagblatt

Starnberger Merkur

Münchner Merkur

Tölzer Kurier

Münchner Merkur

Freisinger Tagblatt

Weilheimer Tagblatt

Isar-Loisachbote

Holzkirchner Merkur

Geretsrieder Merkur

Schongauer Nachrichten

Penzberger Merkur

Miesbacher Merkur

Murnauer Tagblatt

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

mediengruppe Münchner Merkur tz

Ebersberger Zeitung

Tegernseer Zeitung

Erdinger Anzeiger

Dorfener Anzeiger


12 Großraumausgabe Münchner Merkur/tz

Grundpreise

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 7,80 8,97 10,14

Samstag 3 8,66 9,96 11,26

1 Seite Mo.-Fr. 3 25.880,40 29.762,46 33.644,52

Samstag 3 28.733,88 33.043,96 37.354,04

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 19,48 22,40 25,32

ab 10 mm

Samstag 3 21,67 24,92 28,17

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 8,96 10,30 11,65

ab 700 mm bis 999 mm

Samstag 3 9,96 11,45 12,95

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 8,96 10,30 11,65

blattbreit allein unter Text

ab 30 mm bis 143 mm Höhe oder Samstag 3 9,96 11,45 12,95

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 357, 347

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt, tz-Gesamtausgabe


13

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz

Lokalpreise

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 6,64 7,64 8,63

Samstag 3 7,37 8,48 9,58

1 Seite Mo.-Fr. 3 22.031,52 25.336,25 28.640,98

Samstag 3 24.453,66 28.121,71 31.789,76

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 16,57 19,06 21,54

ab 10 mm

Samstag 3 18,43 21,19 23,96

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 7,62 8,76 9,91

ab 700 mm bis 999 mm

Samstag 3 8,48 9,75 11,02

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 7,62 8,76 9,91

blattbreit allein unter Text

ab 30 mm bis 143 mm Höhe oder Samstag 3 8,48 9,75 11,02

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 357, 347

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt, tz-Gesamtausgabe

Großraumausgabe

Münchner Merkur/tz


14 Großraumausgabe Münchner Merkur

Grundpreise

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 5,71 6,57 7,42

Samstag 3 6,23 7,16 8,10

1 Seite Mo.-Fr. 3 18.945,78 21.787,65 24.629,51

Samstag 3 20.671,14 23.771,81 26.872,48

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 14,28 16,42 18,56

ab 10 mm Samstag 3 15,58 17,92 20,25

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 6,55 7,53 8,52

ab 700 mm bis 999 mm Samstag 3 7,17 8,25 9,32

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 6,55 7,53 8,52

blattbreit allein unter Text

ab 30 bis 143 mm Höhe oder

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

Samstag 3 7,17 8,25 9,32

Sonderplatzierungen (Formatabbildungen siehe Seite 7)

Kopffeld Titelseite Mo.-Sa. 3 1.308,13 1.504,35 1.700,57

Festgröße links 70 mm breit x 26 mm hoch

Kopffeld Aufschlagseite Mo.-Sa. 3 1.046,50 1.203,48 1.360,45

Festgröße links o. rechts 70 mm breit x 26 mm hoch

Griffecke Titelseite

Titelseite rechts unten,

Festgröße 84 mm breit x 100 mm hoch

Mo.-Sa. 3 2.365,49 2.720,31 3.075,14

Inhaltsverzeichnis Titelseite

Festgröße 55 mm breit x 60 mm hoch

Mo.-Sa. 3 1.764,71 2.029,42 2.294,12

Börseninselanzeige

Festgröße 80 mm breit x 80 mm hoch

Di.-Sa. 3 915,09 1.052,35 1.189,62

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 343, 334

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Großraumausgabe Münchner Merkur: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt


15

Großraumausgabe Münchner Merkur

Lokalpreise

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 4,87 5,60 6,33

Samstag 3 5,31 6,11 6,90

1 Seite Mo.-Fr. 3 16.158,66 18.582,46 21.006,26

Samstag 3 17.618,58 20.261,37 22.904,15

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 12,18 14,01 15,83

ab 10 mm Samstag 3 13,28 15,27 17,26

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 5,58 6,42 7,25

ab 700 mm bis 999 mm Samstag 3 6,09 7,00 7,92

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 5,58 6,42 7,25

blattbreit allein unter Text

ab 30 bis 143 mm Höhe oder

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

Samstag 3 6,09 7,00 7,92

Sonderplatzierungen (Formatabbildungen siehe Seite 7)

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Kopffeld Titelseite Mo.-Sa. 3 1.111,91 1.278,70 1.445,48

Festgröße links 70 mm breit x 26 mm hoch

Kopffeld Aufschlagseite Mo.-Sa. 3 889,53 1.022,96 1.156,39

Festgröße links o. rechts 70 mm breit x 26 mm hoch

Griffecke Titelseite

Titelseite rechts unten,

Festgröße 84 mm breit x 100 mm hoch

Mo.-Sa. 3 2.009,37 2.310,78 2.612,18

Inhaltsverzeichnis Titelseite

Festgröße 55 mm breit x 60 mm hoch

Mo.-Sa. 3 1.500,00 1.725,00 1.950,00

Börseninselanzeige

Festgröße 80 mm breit x 80 mm hoch

Di.-Sa. 3 915,09 1.052,35 1.189,62

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 343, 334

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

Großraumausgabe Münchner Merkur: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Miesbacher Merkur, Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt

Großraumausgabe

Münchner Merkur


16 S-Bahn-Kombi Münchner Merkur/tz

nur für den lokalen Einzelhandel und das Handwerk

Grundpreise

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Kombination Münchner Merkur mit den Heimatzeitungen

gemäß nebenstehender Karte sowie

tz-Gesamtausgabe (siehe Seite 11)

Die Belegung der S-Bahn-Kombination ist als

Streifenanzeige, Eckfeldanzeige, 1/1 Seite oder

Panoramaanzeige möglich

Verkaufte Auflage (Verlagsangabe)

Mo.-Fr. 268.253 Exemplare

Mo.-Sa. 278.960 Exemplare

Samstag 327.073 Exemplare

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 6,74 7,75 8,76

Samstag 3 7,49 8,61 9,74

Lokalpreise

+ gesamt

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 5,73 6,59 7,45

Samstag 3 6,39 7,35 8,31

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Telefon (089) 5306 - 334, 356

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Streifenanzeigen

blattbreit unter Text

ab 30 mm Höhe oder

Hochformat 1- oder 2-spaltig neben Text

Eckfeldanzeigen

ab 700 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

1/1 Seite

7-spaltig x 474 mm = 3318 mm

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr

S-Bahn-Kombination Münchner Merkur/tz: Münchner Merkur mit den Heimatausgaben Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger, Freisinger Tagblatt,

Fürstenfeldbrucker Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen, Starnberger Merkur, tz-Gesamtausgabe


17

Grundpreise

tz-Gesamtausgabe

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 4,06 4,67 5,28

Samstag 3 4,41 5,07 5,73

1 Seite Mo.-Fr. 3 13.471,08 15.491,74 17.512,40

Samstag 3 14.632,38 16.827,24 19.022,09

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 10,16 11,68 13,21

ab 10 mm Samstag 3 11,01 12,66 14,31

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 4,65 5,35 6,05

ab 700 mm bis 999 mm Samstag 3 5,04 5,80 6,55

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 4,65 5,35 6,05

blattbreit allein unter Text Samstag 3 5,04 5,80 6,55

ab 30 bis 143 mm Höhe oder

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

tz-Titelseite (Formatabbildungen siehe Seite 7)

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Streifenanzeige als Fußleiste Mo.-Sa. 3 6,51 7,49 8,46

ab 30 mm bis 50 mm

Kopffeld Festgröße Mo.-Sa. 3 2.153,09 2.476,05 2.799,02

rechts oben 77 mm breit x 80 mm hoch

oder links oben 72 mm breit x 80 mm hoch

S-Bahn-Kombi

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 343, 357

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr


18

Lokalpreise

tz-Gesamtausgabe

s/w 2c 3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 3,44 3,96 4,47

Samstag 3 3,74 4,30 4,86

1 Seite Mo.-Fr. 3 11.413,92 13.126,01 14.838,10

Samstag 3 12.409,32 14.270,72 16.132,12

Textteilanzeigen Mo.-Fr. 3 8,61 9,90 11,19

ab 10 mm Samstag 3 9,34 10,74 12,14

Eckfeldanzeigen Mo.-Fr. 3 3,97 4,57 5,16

ab 700 mm bis 999 mm Samstag 3 4,33 4,98 5,63

Streifenanzeigen Mo.-Fr. 3 3,97 4,57 5,16

blattbreit allein unter Text Samstag 3 4,33 4,98 5,63

ab 30 bis 143 mm Höhe oder

blatthoch neben Text 1- oder 2-spaltig

tz-Titelseite (Formatabbildungen siehe Seite 7)

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Streifenanzeige als Fußleiste Mo.-Sa. 3 5,53 6,36 7,19

ab 30 mm bis 50 mm

Kopffeld Festgröße Mo.-Sa. 3 1.832,87 2.107,80 2.382,73

rechts oben 77 mm breit x 80 mm hoch

oder links oben 72 mm breit x 80 mm hoch

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Handel und Dienstleistungen

Telefon (089) 5306 - 343, 357

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Veranstaltungen

Telefon (089) 5306 - 326

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkur-online.de

Disposition

Telefon (089) 5306 - 317, 935, 938, 306

Fax (089) 5306 - 330, 928

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c, 3c/4c: 100 mm

Panoramaanzeigen

Mindestgröße:

1/2 Seite über 2 Blattbreiten

Breite 15 Spalten = 675 mm

Anzeigenstrecken

Ab 3 Seiten 50%, ab 7 Seiten 60% Rabatt

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr


19

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz

s/w 2c/3c/4c

Grundpreise Samstag 3 9,30 10,70

Preis je Spaltenmillimeter

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz

Grundpreise Mittwoch 3 6,56 7,54

Preis je Spaltenmillimeter

Samstag 3 7,46 8,58

Doppel (Mi./Sa. oder Sa./Mi.) 3 9,73 11,19

Fließsatzdoppel

(Mi./Sa. oder Sa./Mi.)

3 5,53 –

Lokalpreise Mittwoch 3 5,51 6,34

Preis je Spaltenmillimeter

Samstag 3 6,30 7,25

Doppel (Mi./Sa. oder Sa./Mi.) 3 8,04 9,25

Fließsatzdoppel

(Mi./Sa. oder Sa./Mi.)

3 4,65 –

!

!

Kfz-Markt (für Kfz-Handel, gewerbliche Kfz, Camping)

Hochschalten und sparen! Nutzen Sie ab einem Volumen über 1000 mm die Preisvorteile unseres Superspartarif

für gewerbliche Fließsatzanzeigen.

Jetzt einsteigen: Fließsatzanzeigen mit Bild – mit

dem starken Regionalportal

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Sharan Trendline

1.9 TDI, EZ 03/

05, 96 kW, 61.900

km, grau-met.,

KL, Navi, CD,

AB, BC, ZV/FB,

21.440 EUR, Christl & Schowalter

GmbH & Co.KG, www.christl-schowalter.de,

ë 089/759020 ID 3C3F12F

verkleinertes Muster

mediengruppe Münchner Merkur tz

Kfz-Markt

Telefon (089) 5306 - 321, 368, 378

Fax (089) 5306 - 398

kfz-anzeigen@merkur-online.de

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

Keine Mindestgröße für Farbanzeigen

notwendig

Doppel

Zwei Veröffentlichungen ohne Textund

Größenänderung innerhalb von

sieben Tagen

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

Für Mittwoch

Formatanzeigen Mo. 17.00 Uhr

Fließsatzanzeigen Di. 11.00 Uhr

Für Samstag

Formatanzeigen Do. 12.00 Uhr

Fließsatzanzeigen Do. 16.00 Uhr

Kennzeichnung

Zur Vermeidung von Verwechslungen

mit privaten Anzeigen müssen

gewerbliche Anzeigen als solche klar

erkennbar sein, z. B. durch Kennzeichnung

mit „Kfz-Firma“.

+++ Der größte Kfz-Markt aller bayerischen Tageszeitungen +++ Der größte Kfz-Markt aller bayerischen Tageszeitungen +++

Kfz-Markt


20 Stellenmarkt

in der Erfolgskombination mit

merkurtz.stellenanzeigen.de

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz + merkurtz.stellenanzeigen.de*

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz + merkurtz.stellenanzeigen.de*

Kombination Nord + merkurtz.stellenanzeigen.de*

Kombination Oberland + merkurtz.stellenanzeigen.de*

s/w 2c/3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Fr. 3 9,69 11,14

Samstag 3 10,83 12,45

Doppel (Mi./Sa. oder Sa./Mi.) 3 14,55 16,73

Grundpreis je Mo.-Fr. 3 7,43 8,54

Spaltenmillimeter Samstag 3 8,34 9,59

Doppel (Mi./Sa. oder Sa./Mi.) 3 11,19 12,87

Lokalpreis je Mo.-Fr. 3 7,11 8,18

Spaltenmillimeter Samstag 3 7,97 9,17

Doppel (Mi./Sa. oder Sa./Mi.) 3 10,71 12,32

Dachauer Nachrichten, Ebersberger Zeitung, Erdinger Anzeiger,

Freisinger Tagblatt, Fürstenfeldbrucker Tagblatt,

Münchner Merkur Landkreis Nord (Karte siehe Seite 29)

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Sa. 3 3,01 3,46

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Isar-Loisachbote Wolfratshausen,

Münchner Merkur Landkreis Süd, Miesbacher Merkur,

Schongauer Nachrichten, Starnberger Merkur, Tölzer Kurier,

Weilheimer Tagblatt (Karte siehe Seite 29)

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Sa. 3 3,40 3,91

mediengruppe Münchner Merkur tz

Stellenmarkt

Telefon (089) 5306 - 342, 340, 348

Fax (089) 5306 - 399

stellenanzeigen@merkur-online.de

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

Keine Mindestgröße für Farbanzeigen

notwendig

Doppel

Zwei Veröffentlichungen ohne Text- und

Größenänderung innerhalb von 7 Tagen

* Internet:

Alle gestalteten Stellenanzeigen ab einer

Größe von 30 mm stehen als Festkombination

auch 4 Wochen online auf dem Regionalportal

merkurtz.stellenanzeigen.de. Hierfür wird eine

Pauschale von

3 50,00 (Gesamt-/Großraumausgabe) bzw.

3 30,00 (Kombi Nord/Kombi Oberland)

erhoben. Für diese Preise werden Rabatte,

Boni und Agenturprovisionen gewährt.

Fließsatzanzeigen auf Anfrage.

Nationales Portal: www.stellenanzeigen.de

zubuchbar für 3 395,00.

Anzeigen-/DU-Schlusstermine

Für Mittwoch: Dienstag 9.00 Uhr

Für Samstag: Donnerstag 12.00 Uhr

Eine Stellenanzeige muss mind. ein konkretes

Stellenangebot beinhalten und kann

nicht außerhalb der Rubrik platziert werden.


21

Immobilienmarkt und Mietmarkt

wohnen & leben Gesamt

Nutzen Sie die attraktive Print-Online-Kombi mit , einem der führenden

Internet-Immobilienportale Deutschlands.

s/w 2c/3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter Samstag 3 8,08 9,29

wohnen & leben Großraum

Preis je Spaltenmillimeter Samstag 3 6,15 7,07

wohnen & leben S-Bahn (S-Bahn-Kombination Münchner Merkur/tz, Verbreitungsgebiet siehe Seite 16)

Preis je Spaltenmillimeter Samstag 3 4,62 5,31

wohnen & leben Oberland

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, Miesbacher Merkur,

Schongauer Nachrichten, Tölzer Kurier, Weilheimer Tagblatt

Preis je Spaltenmillimeter Samstag 3 2,33 2,68

Mietmarkt

wohnen & leben Gesamt Samstag 3 5,60 6,44

wohnen & leben Großraum Samstag 3 4,00 4,60

!

!

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

„ planen & sparen “ der Sondertarif für Immobilienanzeigen. Weitere Infos unter (089) 5306 - 345.

Stellenmarkt

Immobilienmarkt

und Mietmarkt

mediengruppe Münchner Merkur tz

Immobilienmarkt und Mietmarkt

Telefon (089) 5306 - 345, 352, 8401

Fax (089) 5306 - 379

wohnenundleben@merkur-online.de

Kombination mit immowelt.de

Telefon (089) 5306 - 8401, 352

Fax (089) 5306 - 379

immowelt@merkur-online.de

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Farbanzeigen Mindestberechnung

Keine Mindestgröße für Farbanzeigen

notwendig

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlußtermine

Formatanzeigen Donnerstag 12.00 Uhr

Fließsatzanzeigen Donnerstag 16.00 Uhr

Eine Immobilienmarkt- oder Mietmarktanzeige

muss mindestens ein konkretes Immobilienoder

Mietangebot beinhalten und kann nicht

außerhalb der Rubrik platziert werden.


22 Reisemarkt

Preise je Spaltenmillimeter

Hauptverbreitungsgebiet

Reisekombination BY

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

s/w 2c/3c/4c

Gesamtausgabe MM/tz Mo.-Fr. 3 6,19 7,12

Samstag 3 7,09 8,15

Doppel (Di./Sa. oder Sa./Di.) 3 9,68 11,13

Reisekombination BY

Bayerns auflagen- und reichweitenstärkste Reisekombination

Mo.-Sa. s/w 2c/3c/4c

Preis je Spaltenmillimeter

3 17,76 20,42

Preis für Fluggesellschaften, Bahnen

und Schifffahrtslinien 3 20,89 24,02

Reichweite Media-Analyse 2009

3.484.000 Leser

Verkaufte Auflage IVW II/09

Mo.-Sa. 1.263.187 Exemplare

Haupterscheinungstage der Titel:

Samstag: Münchner Merkur/tz,

Oberbayerisches Volksblatt,

Passauer Neue Presse,

Straubinger Tagblatt/

Landshuter Zeitung

Mittelbayerische Zeitung

Dienstag: Augsburger Allgemeine

Donaukurier Ingolstadt

mediengruppe Münchner Merkur tz

Reisemarkt

Telefon (089) 5306 - 341, 335

Fax (089) 5306 - 257

reise-anzeigen@merkur-online.de

Rubrikenpreise, nicht gültig für Fluggesellschaften,

Bahnen und Schifffahrtslinien.

Farbanzeigen Mindestberechnung

Keine Mindestgröße für Farbanzeigen notwendig

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

Für Dienstag

Freitag 15.00 Uhr

Für Samstag

Mittwoch 12.00 Uhr

Reisekombination BY

Münchner Merkur und tz

Oberbayerisches Volksblatt Rosenheim

Augsburger Allgemeine

Passauer Neue Presse

Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung

Mittelbayerische Zeitung Regensburg

Donaukurier Ingolstadt

Telefon (089) 5306 - 341, 335

Fax (089) 5306 - 257

reisekombi-by@merkur-online.de

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c/3c/4c: 50 mm

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermin

Dienstag 12.00 Uhr


23

Weitere Anzeigenmärkte

Preise je Spaltenmillimeter

Unterricht

s/w 2c/3c/4c

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Fr. 3 7,64 8,79

Samstag* 3 8,38 9,64

Doppel

(Di./Sa. oder Sa./Di.)

3 11,06 12,72

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Fr. 3 5,92 6,81

Samstag* 3 6,55 7,53

Doppel

(Di./Sa. oder Sa./Di.)

3 8,74 10,05

Kunst & Antiquitäten

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz Samstag* 3 5,95 6,84

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Fr. 3 5,21 5,99

Doppel

(Do./Sa. oder Sa./Do.)

3 8,88 10,21

Gastronomie

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Sa. 3 3,46 3,98

Großraumausgabe Münchner Merkur Mo.-Sa. 3 2,48 2,85

tz Mo.-Sa. 3 2,05 2,36

Satzspiegel: 474 mm Höhe x 324 mm Breite Text- und Anzahl der Spalten: 7

Anzeigenteil: Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Farbanzeigen Keine Mindestgröße für

Mindest- Farbanzeigen notwendig

berechnung:

Reisemarkt

Weitere

Anzeigenmärkte

mediengruppe Münchner Merkur tz

Unterricht

Telefon (089) 5306 - 340, 342

Fax (089) 5306 - 399

unterricht-anzeigen@merkur-online.de

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlußtermine

Für Dienstag und Samstag

Donnerstag 12.00 Uhr

Kunst & Antiquitäten

Telefon (089) 5306 - 331, 390

Fax (089) 5306 - 8636

kunst-anzeigen@merkur-online.de

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlußtermin

Donnerstag 16.00 Uhr

Gastronomie

Telefon (089) 5306 - 326, 8036

Fax (089) 5306 - 636

gastronomie-anzeigen@merkur-online.de

* = Haupterscheinungstag

Doppel: zwei Veröffentlichungen ohne

Text- und Größenänderung

innerhalb von sieben Tagen


24 Weitere Anzeigenmärkte

Preise je Spaltenmillimeter

Heiraten und Bekanntschaften

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

s/w 2c/3c/4c

Gesamtausgabe Münchner Merkur/tz Samstag 3 9,03 10,38

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Samstag 3 6,52 7,50

Großraumausgabe MM/tz Lokalpreis Samstag 3 5,55 6,38

Kino

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Sa. 3 3,40 3,91

Nachrufe von Firmen

Großraumausgabe Münchner Merkur/tz Mo.-Sa. 3 5,71 6,57

Großraumausgabe MM/tz Lokalpreis Mo.-Sa. 3 4,87 5,60

Satzspiegel: 474 mm Höhe x 324 mm Breite Text- und Anzahl der Spalten: 7

Anzeigenteil: Spaltenbreite: 45,0 mm

Zwischenschlag; 1,5 mm

Farbanzeigen Keine Mindestgröße für

Mindest- Farbanzeigen notwendig

berechnung:

mediengruppe Münchner Merkur tz

Heiraten und Bekanntschaften

Telefon (089) 5306 - 339

Fax (089) 5306 - 636

bekanntschafts-anzeigen@merkur-online.de

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlußtermin

Donnerstag 12.00 Uhr

Kino

Telefon (089) 5306 - 339

Fax (089) 5306 - 636

veranstaltungs-anzeigen@merkuronline.de

Anzeigen generell ohne Abschlussrabatt

und Agenturprovision

Nachrufe von Firmen

Telefon (089) 5306 - 347

Fax (089) 5306 - 130

Anzeigenschluss: 16.00 Uhr des Vortags

Doppel: zwei Veröffentlichungen ohne

Text- und Größenänderung

innerhalb von sieben Tagen


25

Heimatzeitungen

Der Münchner Merkur und seine Heimatzeitungen

Der Münchner Merkur ist mit seinen Heimatzeitungen die

führende regionale Zeitungsmarke im Großraum München –

dem kaufkräftigsten Gebiet Deutschlands.

Die Verbindung von Zeitung und Region ist das Fundament,

auf dem sich der Erfolg des Titels aufbaut. Dabei dient die

Zeitung nicht nur der sachlichen Nachrichtenvermittlung,

sondern bildet eine Solidargemeinschaft mit seinen Lesern

und den örtlichen Gemeinschaften.

Die konsequente Fokussierung auf eine lokale Berichterstattung

mit menschlichem Bezug erzeugt eine hohe Leser-

Blatt-Bindung. Sie drückt sich einerseits in der sehr hohen

Anzahl von fast 180.000 Abonnenten aus. Ebenfalls für die

hohe Leser-Blatt-Bindung steht die Loyalität der insgesamt

aktuell 722.000 täglichen Leser, die den Münchner Merkur

oder eine seiner Heimatzeitungen in der Regel über viele

Jahre hinweg lesen.

Der Münchner Merkur ist mit seinen Heimatzeitungen eine

Zeitung für die ganze Familie, die Tradition und modernes

Leben für eine der schönsten Regionen Deutschlands verbindet.

Zuverlässig, informativ, kritisch: Der Münchner

Merkur ist die unverzichtbare Tageszeitung für die Region.

Leser: Media-Analyse 2009; Abonnenten: IVW I/2009

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Heimatzeitungen


26 Heimatzeitungen – Auflagen

Verkaufte Auflagen und Hauptverbreitungsgebiet

Quelle: IVW II. Quartal 2009 Mo.–Fr. Samstag

Fürstenfeldbrucker Tagblatt /

Germeringer Zeitung 16.861 18.347

Dachauer Nachrichten 13.662 14.897

Freisinger Tagblatt 13.658 15.222

Erdinger Anzeiger / Dorfener Anzeiger 15.958 17.980

Ebersberger Zeitung 11.652 13.223

Münchner Merkur Landkreis München

gesamt (Nord/Süd) 13.960 15.433

Miesbacher Merkur / Tegernseer Zeitung /

Holzkirchner Merkur 17.231 19.335

Isar-Loisachbote Wolfratshausen /

Geretsrieder Merkur 8.468 9.392

Tölzer Kurier 9.973 11.253

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt /

Murnauer Tagblatt 15.589 17.207

Weilheimer Tagblatt / Penzberger Merkur 12.383 13.708

Schongauer Nachrichten 9.141 9.682

Starnberger Merkur,

Münchner Merkur Ausgabe Würmtal 11.708 12.932

(Verlagsangabe)

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Hauptverbreitungsgebiet

Heimatzeitungen

mediengruppe Münchner Merkur tz


27

Heimatzeitungen – Preise

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Preise je Spaltenmillimeter, s/w Lokalpreise Grundpreise

Mo.–Fr. Samstag Mo.–Fr. Samstag

Fürstenfeldbrucker Tagblatt 3 1,16 1,21 1,36 1,42

Dachauer Nachrichten 3 1,15 1,20 1,35 1,41

Freisinger Tagblatt 3 0,99 1,11 1,16 1,31

Erdinger Anzeiger/Dorfener Anzeiger 3 0,99 1,13 1,16 1,33

Ebersberger Zeitung

Münchner Merkur,

3 0,98 1,04 1,15 1,22

Landkreis München gesamt

Miesbacher Merkur/Holzkirchner Merkur/

3 0,93 0,99 1,09 1,16

Tegernseer Zeitung

Isar-Loisachbote Wolfratshausen/

3 1,16 1,21 1,36 1,42

Geretsrieder Merkur 3 0,87 0,92 1,02 1,08

Tölzer Kurier

Garmisch-Partenkirchner Tagblatt/

3 0,93 0,98 1,09 1,15

Murnauer Tagblatt 3 1,04 1,11 1,22 1,31

Weilheimer Tagblatt/Penzberger Merkur 3 1,11 1,16 1,31 1,36

Schongauer Nachrichten

Starnberger Merkur,

3 0,95 1,00 1,12 1,18

Münchner Merkur Ausgabe Würmtal 3 1,04 1,16 1,22 1,36

Stellenanzeigen am Samstag sind ausschließlich in den auf Seite 20 beschrieben Belegungen buchbar.

Immobilien- und Wohnungsanzeigen am Samstag sind ausschließlich in den auf Seite 21 beschrieben Belegungen buchbar.

mediengruppe Münchner Merkur tz

Heimatzeitungen

Auflagen und Preise

Beratung und Verkauf

Die Kontaktdaten der jeweiligen Heimatzeitungen

finden Sie auf der Seite 2.

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Eckfeldanzeigen

Mindestabnahme 400 mm. Kein Anspruch

auf Alleinstellung auf einer Seite

Streifenanzeigen

Blattbreit allein unter Text ab 57 mm Höhe

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c/3c/4c: 100 mm

Farbzuschläge

2c = 15 %; 3c/4c = 30 %

Platzierungsaufschlag für Titelseite

10 %

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr


28 Heimatzeitungen – Sonderplatzierungen

Preise je Heimatzeitung

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Lokalpreise Grundpreise

Textteilanzeigen ab 10 mm Mo.-Fr. je Heimatzeitung 3 3,69 4,34

Preis je Spaltenmillimeter

Samstag je Heimatzeitung 3 3,99 4,69

Kopffeld Titelseite Mo.-Sa. je Heimatzeitung 3 167,00 196,47

Festgröße links

70 mm Breite x 26 mm Höhe jede weitere Ausgabe 3 84,00 98,82

Kopffeld Heimatzeitungsteil Mo.-Sa. je Heimatzeitung 3 135,00 158,82

Aufschlagseite, Festgröße links o. rechts

70 mm Breite x 26 mm Höhe jede weitere Ausgabe 3 68,00 80,00

Griffecke Titelseite Mo.-Sa. je Heimatzeitung 3 315,00 370,59

Festgröße rechts unten

84 mm Breite x 100 mm Höhe jede weitere Ausgabe 3 158,00 185,88

Kombinationsrabatte bei Belegung mehrerer Heimatzeitungen (Blockbelegung)

bei gleichem Text und Erscheinungsdatum, gilt für Anzeigen- und Textteil

Anzahl der Heimatzeitungsausgaben 2 3 4–5 6–7 ab 8

Kombinationsrabatt 10 % 15 % 20 % 25 % 30 %

Kombinationsrabatte bei Belegung angrenzender Heimatzeitungen (Nachbarschaftskombi)

Nur möglich bei Geschäftsanzeigen lokaler Inserenten mit begrenztem Einzugsbereich bei direkter Abwicklung mit dem Verlag.

Lokalpreis Mo.–Sa. der Ausgabe des Auftraggebers zuzüglich 4 0,66 je Spaltenmillimeter für jede

weitere angrenzende Ausgabe.

mediengruppe Münchner Merkur tz

Beratung und Verkauf

Die Kontaktdaten der jeweiligen Heimatzeitungen

finden Sie auf der Seite 2.

Satzspiegel

474 mm Höhe x 324 mm Breite

Text- und Anzeigenteil

Anzahl der Spalten: 7

Spaltenbreite 45,0 mm

Zwischenschlag 1,5 mm

Eckfeldanzeigen

Mindestabnahme 400 mm. Kein Anspruch

auf Alleinstellung auf einer Seite

Streifenanzeigen

Blattbreit allein unter Text ab 57 mm Höhe

Farbanzeigen Mindestberechnung

2c/3c/4c: 100 mm

Farbzuschläge

2c = 15 %; 3c/4c = 30 %

Platzierungsaufschlag für Titelseite

10 %

Anzeigen- und

Druckunterlagenschlusstermine

9.00 Uhr des Vortags

Samstagsausgaben: Do. 12.00 Uhr

Montagsausgaben: Fr. 16.00 Uhr


29

Heimatzeitungen – Preise

Kombination Nord

Verkaufte Auflage: Mo.-Fr. 78.291 Exemplare (Verlagsangabe)

Samstag 86.769 Exemplare (Verlagsangabe)

Grundpreis Mo.-Sa. 3 3,02

Preis je Spaltenmillimeter

Lokalpreis

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Sa. 3 2,57

Kombination Oberland

Verkaufte Auflage: Mo.-Fr. 93.362 Exemplare (Verlagsangabe)

Samstag 103.417 Exemplare (Verlagsangabe)

Grundpreis Mo.-Sa. 3 3,40

Preis je Spaltenmillimeter

Lokalpreis

Preis je Spaltenmillimeter Mo.-Sa. 3 2,89

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Ausgaben Nord

mediengruppe Münchner Merkur tz

Ausgaben

Oberland

Für ausführliche Informationen zu Rubrikenanzeigen in diesen Belegungen wenden Sie sich bitte an den Anzeigenberater Ihrer

Heimatzeitung vor Ort. Die Kontaktdaten finden Sie auf Seite 2.

Sonderplatzierungen

Kombinationsrabatte

Kombi Nord und Oberland


30 Prospektbeilagen – Planungsauflagen

Belegungsmöglichkeiten

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Komplettbelegungen

Münchner Merkur Großraumausgabe Mo. - Do. 212.400 DHD/DHW

Fr./Sa. 234.600

tz Gesamt (inkl. Abo-Auflage) Mo. - Fr. 194.500 DHD

Sa. 248.700

tz-Aboauflage exklusiv Mo. - Fr. 37.100 DHD

Sa. 38.900

Kombinationen

Münchner Merkur Großraumausgabe + tz-Aboauflage Mo. - Do. 249.500 DHD/DHW

Fr./Sa. 273.500

Teilbelegungen

Münchner Merkur S-Bahn-Region Mo. - Do. 153.500 DHD

Fr./Sa. 168.500

tz S-Bahn-Region (mit Abo-Auflage) Mo. - Fr. 128.000 DHD

Sa. 158.000

Münchner Merkur/tz Stadt München

Nutzen Sie auch unsere Teilbelegungen München

Neu

Mo. - Fr. 112.200 DHD

Nord, Ost, Süd und West für Ihre Beilagenwerbung.

Fordern Sie hierzu unsere gesonderten Unterlagen an.

Heimatzeitungen

Planungsauflagen möglicher Einzelbelegungen auf Anfrage.

Tipp

Planungsauflage Anlieferungsort

Zusätzlich zur Beilagenbelegung in der Tageszeitung können in einigen Gebieten weitere Haushalte

durch eine Haushalts-Direktverteilung erreicht werden. Wir beraten Sie gern.

mediengruppe Münchner Merkur tz

Prospektbeilagen Beratung:

Telefon (089) 5306 - 356, 343, 305, 307

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Prospektbeilagen Disposition:

Telefon (089) 5306 - 305, 307

Fax (089) 5306 - 585

prospektbeilagen@merkur-online.de

Druck- und Anlieferungsorte:

DHD =

Druckhaus Dessauerstraße

Abt. Warenannahme

Dessauerstraße 10

80992 München

Mo.–Do. 7.00–15.00 Uhr

Fr. 7.00–12.00 Uhr

DHW =

Druckhaus Wolfratshausen

Pfaffenrieder Straße/Hans-Urmiller-Ring

82515 Wolfratshausen

Mo.–Do. 8.00–16.00 Uhr

Fr. 8.00–13.00 Uhr

a. A. = auf Anfrage

Die hier genannten Planungsauflagen

(Stand 01.09.2009) dienen nur als Planungshilfe,

da saisonale Schwankungen möglich

sind. Die genauen Beilagenmengen erfragen

Sie bitte bei unserer Beratung.


31 Prospektbeilagen

Preise pro angefangene 1000 Exemplare

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

Münchner Merkur, alle Heimatzeitungen; Münchner Merkur/tz Stadt München; tz-Aboauflage exklusiv

tz Gesamt; tz S-Bahn-Region

bis 10 g bis 20 g bis 30 g bis 40 g bis 50 g ab 50 g

Grundpreis 3 97,88 104,62 110,23 116,96 123,70 auf

Lokalpreis 3 83,20 88,92 93,69 99,42 105,14 Anfrage

bis 20 g bis 40 g bis 60 g ab 60 g

Grundpreis 3 65,00 75,00 85,00 auf

Lokalpreis 3 55,25 63,75 72,25 Anfrage

Zusätzliche Veröffentlichung als Online-Beilage

Abbildung der Beilage im Original-Layout. Der Nutzer kann den Prospekt komfortabel am Bildschirm lesen, abspeichern oder zur

Mitnahme ausdrucken. Der Prospekt ist in der Regel für sieben Tage online abrufbar, auf Kundenwunsch ist eine kürzere Laufzeit

möglich. Die geschalteten Online-Beilagen sind AE-fähig, aber nicht rabattfähig.Online-Beilagen sind nur in Verbindung mit der

Schaltung einer Zeitungs-Beilage buchbar.

Aufpreis je Zeitungs-Beilage (Startseite) Laufzeit 7 Tage 3 350,00

inkl. Hinweis-Werbefläche (VIP-Button) auf der Startseite

von merkur-online.de oder tz-online.de

Aufpreis je Zeitungs-Beilage (Region) Laufzeit 7 Tage 3 150,00

inkl. Hinweis-Werbefläche (VIP-Button) auf einer

Rubrik-/Regionalseite von merkur-online.de

mediengruppe Münchner Merkur tz

Prospektbeilagen Beratung:

Telefon (089) 5306 - 356, 343, 305, 307

Fax (089) 5306 - 491

handel@merkur-online.de

Prospektbeilagen Disposition:

Telefon (089) 5306 - 307, 305

Fax (089) 5306 - 585

prospektbeilagen@merkur-online.de

Rücktrittstermin:

Bis drei Wochen vor Erscheinen

Letzter Liefertermin:

Drei Tage vor Erscheinen, frei Druckhaus

Druck- und Anlieferungsort:

Erhalten Sie mit der Auftragsbestätigung

Formate, Verarbeitung, Abwicklung:

Bitte fordern Sie unser Informationsblatt

an

Online-Beilage

Anzeigen- und Anlieferungsschluss:

Parallel zum jeweiligen Anzeigen- und

Druckunterlagenschluss der Zeitungs-Beilage.

Die Veröffentlichung der Online-Beilage

erfolgt parallel zur Zeitungs-Beilage am

gleichen Erscheinungstag um 00:01 Uhr.

Anlieferungsadresse und Format

PDF-Datei (max. 10 MB/E-Mail):

mkm@merkur-online.de

Technische Unterstützung

Telefon (089) 5306 - 8460

mkm@merkur-online.de

Prospektbeilagen


32 Online

Die Online-Welt der Mediengruppe Münchner Merkur tz

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Mit über 3,7 Mio. Besuchen und mehr als 31 Mio. Seitenaufrufen pro Monat (IVW Juli

2009) gehören die Internet-Auftritte von Münchner Merkur und tz, merkur-online.de und

tz-online.de zu den erfolgreichsten regionalen Tageszeitungsportalen in Bayern.

Als regionales Unternehmen profitieren Sie von der Möglichkeit, für Sie wichtige Regionen

online gezielt mit Ihrer Werbung zu belegen. Profitieren Sie von der starken Reichweitenverlängerung

für Ihre Werbung in den hochwertigen Themenumfeldern unserer

etablierten Medien-Marken.

Wochenfestpreise – eine Woche, ein Preis

Ihre Online-Werbung ist in der gebuchten Rubrik/Region eine ganze Woche rund um

die Uhr sichtbar. Einfach zu buchen, wirkungsvoll und zu attraktiven Festpreisen.

TKP-Buchungen

Buchungen zu attraktiven Tausender-Kontakt-Preisen (TKP) bieten Ihnen maximale

Flexibilität bei Volumen und Umfeld.

Crossmedia-Kombinationen Zeitung und Online

Steigern Sie die Reichweite und Wirksamkeit Ihrer Zeitungsanzeige oder -beilage

crossmedial. Fragen Sie Ihren Berater nach Möglichkeiten und Beispielen für noch

mehr Werbeerfolg.

Jetzt anfordern: Die Online Preisliste 2010

Alle Werbemöglichkeiten haben wir in der ausführlichen Online Preisliste für Sie

zusammengestellt. Einfach anfordern unter Telefon (089) 5306-108, -140, E-Mail

mkm@merkur-online.de oder Download unter www.merkur-kreativ-media.de

Beratung und Buchung

Telefon (089) 5306 - 108, 140, Fax (089) 5306 - 147, E-Mail mkm@merkur-online.de

Tipp

20% Crossmedia-Rabatt auf Ihre Online-Buchung bei gleichzeitiger

Schaltung einer Zeitungsanzeige in Münchner Merkur, einer seiner

Heimatzeitungen oder der tz.


33

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften

1. »Anzeigenauftrag« im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen

Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung

einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden

oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum

Zweck der Verbreitung.

2. Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines

Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines

Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt,

so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen

der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige

innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und

veröffentlicht wird.

3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der

vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über

die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen

abzurufen.

4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag

nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet

etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen

dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden

Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung

entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höhere Gewalt im Risikobereich

des Verlages beruht.

5. Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen

in gleicher Weise wie Anzeigen-Millimeter einbezogen.

6. Die Aufnahme von Anzeigen und Fremdbeilagen in bestimmten

Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten

Plätzen der Druckschrift erfolgt dann, wenn der Auftraggeber

erklärt hat, daß die Anzeige oder Fremdbeilage in bestimmten

Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten

Plätzen der Druckschrift erscheinen soll und dies vom Verlag

schriftlich bestätigt worden ist. Rubrizierte Anzeigen werden

in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen

Vereinbarung bedarf.

7. Textteil-Anzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten

an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen,

die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als

Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit

dem Wort »Anzeige« deutlich kenntlich gemacht. Der für die

Kenntlichmachung erforderliche Raum ist Teil der Anzeige und

geht in die zu bezahlende Abnahmemenge ein.

8. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelne

Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagenaufträge

wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

nach einheitlichen, sachlichen, sachlich gerechtfertigten

Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen

Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder

deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt

auch für Aufträge, die bei Geschäftsstellen, Annahmestellen

oder Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für

den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und

dessen Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder

Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der

Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten,

werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages

wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

9. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreie

Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber

verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte

Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz

an. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche

Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen

gegebenen Möglichkeiten.

10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem,

unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige

Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige,

aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der

Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür

gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige

erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber

ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung

des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver

Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss

und unerlaubter Handlung sind – auch bei telefonischer

Auftragserteilung – ausgeschlossen; Schadensersatzansprüche

aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind

beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf

das für die betreffende Anzeige oder Beilage zu zahlende Entgelt.

Alle Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen

bei Schadensersatzansprüchen gelten nicht bei Verletzung

wesentlicher Vertragspflichten sowie im Falle von Vorsatz und

grober Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters

und seines Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages

für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften

bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr

haftet der Verlag darüber hinaus auch nicht für grobe

Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist

gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit

dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur

mediengruppe Münchner Merkur tz

Höhe des betreffenden Anzeigenentgeltes beschränkt. Reklamationen

müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln

– innerhalb vier Wochen nach Veröffentlichung der Anzeige

schriftlich geltend gemacht werden.

11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert.

Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit

der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt

alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der

Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt

werden.

12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird

die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe

der Berechnung zugrunde gelegt.

13. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die

Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung

übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der

Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden

Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine

andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige

Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der

Preisliste gewährt.

14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die

Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug

die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis

zur Bezahlung zurückstellen und/oder für die restlichen Anzeigen

Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter

Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der

Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses

das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne

Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von

der Vorauszahlung des Betrags und von dem Ausgleich offenstehender

Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

15. Der Verlag liefert auf Wunsch mit der Rechnung einen Anzeigenbeleg

ab einem Volumen von 50 mm. Je nach Art und Umfang

dient als Anzeigenbeleg der Andruck des erschienenen

Motivs, Anzeigenausschnitte oder vollständige Belegnummern.

Zusätzliche Belege können nur gegen einen Unkostenbeitrag

erstellt werden. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft

werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche

Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und

Verbreitung der Anzeige.

16. Kosten für die Anfertigung bestellter Vorlagen und Zeichnungen

sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende

erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen

hat der Auftraggeber zu tragen.

Online

AGB


34 Allgemeine Geschäftsbedingungen

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

mediengruppe Münchner Merkur tz

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften (Fortsetzung)

17. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über

mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet

werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten

Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste

oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage

oder – wenn eine Auflage nicht genannt ist – die durchschnittlich

verkaufte Auflage des vergangenen Kalenderjahres

unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann

ein zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie bei einer

Auflage bis

50 000 Exemplaren 20 v. H.

100 000 Exemplaren 15 v. H.

500 000 Exemplaren 10 v. H.

17. bei einer Auflage über

500 000 Exemplaren 5 v. H.

17. beträgt.

17. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche

ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber

von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis

Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages

a) Der Verlag (Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG) handelt

auch insoweit im eigenen Namen und für eigene Rechnung, als

Aufträge angeschlossene Verlage betreffen; dies gilt auch für Exklusivaufträge

für Heimatzeitungen, die von der Zeitungsverlag

Oberbayern GmbH & Co. KG oder Schongauer Nachrichten Karl

Motz GmbH & Co. KG herausgegeben werden.

b) Bei fernmündlich aufgegebenen Anzeigen, Termin- und Ausgabenänderungen,

Textkorrekturen und Abbestellungen übernimmt

der Verlag für Übermittlungsfehler keine Haftung.

c) Sind in der Anzeigenpreisliste Titel oder sonstige Verlagsdruckschriften

mit eigenen Preisen aufgeführt, so ist für jede Ausgabe

oder Ausgabenkombination ein besonderer Anzeigenabschluss

zu tätigen. Liegt ein Abschluss für die Gesamtausgabe vor, so

wird bei Belegung von Bezirksausgaben der sich aus dem Gesamtausgabenabschluss

ergebende Nachlass gewährt; die hierauf

entfallenden Mengen zählen bei der Errechnung der Abnahmemenge

(Gesamtausgabenabschluss) nicht mit. Beim Anzeigendoppel

geht in die Berechnung der Jahres-mm-Summe nur

die einfache mm-Anzahl der Anzeige ein, bzw. gilt ein Anzeigen-

gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom

Vertrag zurücktreten konnte.

18. Bei Ziffernanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung

und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines

ordentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe

auf Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg

weitergeleitet.

Die Eingänge auf Ziffernanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt.

Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind, werden

vernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet der Verlag zurück,

ohne dazu verpflichtet zu sein. Dem Verlag kann einzelvertraglich

als Vertreter das Recht eingeräumt werden, die eingehenden

Angebote anstelle und im erklärten Interesse des

Auftraggebers zu öffnen. Briefe, die das zulässige Format

DIN A 4 (Gewicht 1000 g) überschreiten sowie Waren-,

Bücher-, Katalogsendungen und Päckchen sind von der Weiterleitung

ausgeschlossen und werden nicht entgegengenommen.

Eine Entgegennahme und Weiterleitung kann den-

doppel bei der Berechnung der Jahres-Anzeigenmenge als eine

Anzeige. Die über NBRZ geschaltenen Anzeigen werden bei der

Gewährung von Rabatten durch den Verlag nicht berücksichtigt.

Das durch die Anzeigenstrecken erzielte Volumen wird nicht dem

Abschlussvolumen für die Mengen bzw. Malstaffel zugerechnet.

Die errechneten Streckenpreise sind nicht weiter abschlussrabatt-,

jedoch AE-provisionsfähig.

d) Der Werbungtreibende hat rückwirkend Anspruch auf den seiner

tatsächlichen Abnahme von Anzeigen innerhalb Jahresfrist entsprechenden

Nachlass, wenn er zu Beginn der Frist einen Auftrag

abgeschlossen hat, der aufgrund der Preisliste zu einem

Nachlass von vornherein berechtigt. Der Anspruch auf rückwirkenden

Nachlass erlischt, wenn er nicht innerhalb eines Monats

nach Ablauf der Jahresfrist geltend gemacht wird.

e) Der Verlag wendet bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigentexte

die geschäftsübliche Sorgfalt an, haftet jedoch nicht,

wenn er von den Auftraggebern irregeführt oder getäuscht wird.

Durch Erteilung eines Anzeigenauftrages verpflichtet sich der Inserent,

die Kosten der Veröffentlichung einer Gegendarstellung,

noch ausnahmsweise für den Fall vereinbart werden, dass

der Auftraggeber die dabei entstehenden Gebühren/Kosten

übernimmt.

19. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an

den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung

endet drei Monate nach Ablauf des Auftrags.

20. Erfüllungsort ist München. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten,

juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder

bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen

Gerichtsstand München. Soweit Ansprüche des Verlages

nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt

sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren

Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des

Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der

Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach

Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt

aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist

als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.

die sich auf tatsächliche Behauptungen der veröffentlichten Anzeige

bezieht, zu tragen, und zwar nach Maßgabe des jeweils

gültigen Anzeigentarifs.

f) Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für den Inhalt und die

rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten

Text- und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es,

den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus

der Ausführung des Auftrages gegen den Verlag erwachsen.

g) Ansprüche bei fehlerhaften Wiederholungsanzeigen sind dann ausgeschlossen,

wenn der Werbungtreibende die Möglichkeit hatte,

vor Drucklegung der nächstfolgenden Anzeige auf den Fehler hinzuweisen.

Der Vergütungsanspruch des Verlages bleibt unberührt.

h) Aufträge für Empfehlungsanzeigen von Firmen des in München

bzw. Oberbayern ansässigen Handels und Handwerks, worunter

auch selbständig werbende Filialbetriebe fallen, werden zum

Lokalpreis berechnet. Verkaufsagenturen, Verkaufsstellen und

Zweigniederlassungen von überregionalen Verkaufsorganisationen,

deren Insertion zentral verwaltet wird, sind keine ortsansässigen

Handelsfirmen im Sinne der Preisliste. Das Ent-


35

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages (Fortsetzung)

scheidungsrecht darüber hat ausschließlich der Verlag. Auf den

Lokalpreis (einschl. Kraftfahrzeugmarkt) kann keine Mittlervergütung

gewährt werden.

i) Für Jahresabschlüsse ab 150 000 Millimeter und mehr sind Sondervereinbarungen

möglich. Für Verlagsbeilagen, örtlich begrenzte

Anzeigen und Sonderveröffentlichungen (Kollektive) können

abweichende Preise vereinbart werden. Auch im übrigen

behält sich der Verlag die Gewährung von Rabatten vor.

k) Für die Belegung einer Kombination ist eine einheitliche Anzeigengröße

Voraussetzung. Außerdem wird die Erscheinung in der

gleichen Kalenderwoche zugrunde gelegt.

l) Bei blatthohen Anzeigen wird die volle Satzspiegelhöhe berechnet.

m) Datenschutz: Gemäß Bundesdatenschutzgesetz weisen wir darauf

hin, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehungen die erforderlichen

Kunden- und Lieferantendaten mit Hilfe der elektronischen

Datenverarbeitung gespeichert werden.

n) Etwaige Änderungen oder Stornierungen sind schriftlich mit genauer

Angabe des Textes oder der Ausgabe spätestens bis zum

Anzeigenschluss, bei Beilagenaufträgen wenigstens sechs Tage

vor dem Streutermin zu übermitteln. Bei Abbestellungen gehen

gegebenenfalls bereits entstandene Herstellungs- oder Vorbereitungskosten

zu Lasten des Auftraggebers.

o) Bei Konkursen und gerichtlichen Vergleichen entfällt jeglicher

Nachlass. Im Falle einer Klage wird der auf die streitgegenständliche

Forderung gewährte Nachlass wieder belastet.

p) Eine Provision wird nur an die vom Verlag anerkannten Werbemittler

vergütet. Voraussetzung ist, dass der Auftrag unmittelbar

vom Werbemittler erteilt wird und Texte bzw. Druckunterlagen

auch von ihm geliefert werden. Die Werbungsmittler und Werbeagenturen

sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen

und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste

des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung

darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise

weitergegeben werden. Für die Vermittlung von Aufträgen

privater Auftraggeber wird eine Mittlungsvergütung nicht bezahlt.

r) Bei Änderungen der Preisliste oder der Geschäftsbedingungen

kann für bereits angelaufene Abschlüsse eine Karenzzeit eingeräumt

werden.

s) Der Verlag behält sich vor, die Veröffentlichung von Sammelanzeigen

abzulehnen.

t) KanninfolgevonStreikmaßnahmeninnerhalboderaußerhalbdes

Verlages ein Anzeigenauftrag/Beilagenauftrag nicht zu dem Termin

ausgeführt werden, der mit dem Auftraggeber vereinbart war,

so ist der Verlag berechtigt, den Auftrag in der nächsterreichbaren

Ausgabe auszuführen. Der Auftraggeber kann aus der Verschiebung

des Ausführungszeitpunkts keinerlei Mängel-/Gewährleistungsansprüche

herleiten. Ein Ausgleichsanspruch des

Auftraggebers besteht nur insoweit, als die Anzeige zu dem

tatsächlichen Erscheinungstermin weniger gekostet hätte als an

dem vereinbarten Termin.

u) Bei Beilagenaufträgen können Gewährleistungsansprüche nicht

allein daraus abgeleitet werden, dass in einzelnen Exemplaren

der Druckschrift die Beilage (z. B. infolge technischer Probleme

oder Trägerverschulden) fehlt oder mehrfach eingelegt ist. Gewährleistungsrechte

entstehen erst dann, wenn die Beilage in

Zusätzliche Geschäftsbedingungen für die digitale Übermittlung von Druckunterlagen für Anzeigen

a) Digitale Druckunterlagen sind solche, welche per Datenträger

(z. B. Disketten, Cartridges, CD-ROM), direkt oder indirekt per

Fernübertragung (z. B. ISDN) an den Verlag papierlos übermittelt

werden.

b) Unerwünschte Druckresultate (z. B. fehlende Schriften, falsche

Rasterweite), die sich auf eine Abweichung des Kunden von den

Empfehlungen des Verlages zur Erstellung und Übermittlung von

Druckunterlagen zurückführen lassen (siehe „Digitale Anzeigenübermittlung“

in dieser Preisliste), führen nicht zu Gewährleistungsansprüchen,

insbesondere zu keinem Preisminderungsanspruch.

c) Für die Übertragung von digital übermittelten Druckvorlagen dürfen

nur geschlossene Dateien mit inkludierten Schriften verwendet

Preisliste Nr. 66

Gültig ab 1. Oktober 2009

werden, also solche Dateien, an denen der Verlag inhaltlich keine

MöglichkeitderVeränderunghat.OffeneDateien,z. B.Dateien,welche

unter Corel Draw, QuarkXPress, Freehand usw. gespeichert

wurden, können vom Verlag nicht weiterverarbeitet werden. Der

Verlag kann bei offenen Dateien für die inhaltliche Richtigkeit nicht

in Anspruch genommen werden.

d) Bei Übermittlung von mehreren zusammengehörenden Dateien

hat der Kunde dafür Sorge zu tragen, dass diese Dateien innerhalb

eines gemeinsamen Verzeichnisses (Ordner) gesendet

bzw. gespeichert werden.

e) Digital übermittelte Druckvorlagen für Farbanzeigen können nur

mit einem auf Papier gelieferten Farb-Proof zuverlässig verarbeitet

werden. Ohne Farb-Proof sind Farbabweichungen un-

mediengruppe Münchner Merkur tz

mindestens 10 % der Auflage fehlt.

v) Der Auftraggeber ist zur unverzüglichen Überprüfung der ihm

übersandten Rechnungen, Gutschriften, Bonusabrechnungen

usw. verpflichtet. Reklamationen müssen innerhalb von vier Wochen

nach Eingang der jeweiligen Schriftstücke schriftlich geltend

gemacht werden, ansonsten gelten sie als akzeptiert. Gegen

Zahlungsansprüche des Verlages kann der Werbungtreibende

nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen

aufrechnen.

w) Für die Gewährung eines Konzernrabatts für Tochtergesellschaften

ist der schriftliche Nachweis einer mehr als 50-prozentigen

Kapitalbeteiligung erforderlich. Der Verlag gewährt Konzernrabatt

nur bei privatwirtschaftlich organisierten Zusammenschlüssen.

Dies gilt nicht für den Zusammenschluss verschiedener

selbständiger hoheitlicher Organisationen oder bei Zusammenschlüssen,

bei denen Körperschaften des Öffentlichen

Rechts beteiligt sind.

x) Für alle Anzeigenaufträge gelten die allgemeinen und zusätzlichen

Geschäftsbedingungen. Die zusätzlichen Geschäftsbedingungen

gehen im Zweifelsfalle den allgemeinen Geschäftsbedingungen

vor. Weichen Auftrag oder die ihm vom Auftraggeber

zugrunde gelegten Bedingungen von den allgemeinen oder zusätzlichen

Geschäftsbedingungen des Verlages ab, so gelten die

Bedingungen des Verlages, wenn nicht der Auftraggeber binnen

sechs Tagen seit Auftragsbestätigung durch den Verlag schriftlich

widerspricht.

y) Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass die Anzeige

auch in Onlinediensten erscheint.

vermeidbar, der Kunde kann hieraus keinerlei Gewährleistungsrechte

geltend machen, insbesondere keinen Preisminderungsanspruch.

f) Der Kunde hat vor einer digitalen Übermittlung von Druckunterlagen

dafür Sorge zu tragen, dass die übermittelten Dateien frei

von evtl. Computerviren sind. Entdeckt der Verlag auf

einer ihm übermittelten Datei Computerviren, wird diese Datei

sofort gelöscht, ohne dass der Kunde hieraus Ansprüche

geltend machen könnte. Der Verlag behält sich zudem vor, den

Kunden auf Schadenersatz in Anspruch zu nehmen, wenn durch

solche durch den Kunden infiltrierten Computerviren dem

Verlag Schäden entstehen.

Stand: 01.10.2009

AGB


Service-Büros in den Nielsen-Gebieten

Nielsen I Sellhorn Verlagsservice

Spaldingstr. 110 • 20097 Hamburg

Telefon (040) 238833 - 0 • Fax (040) 231020

E-Mail: info@sellhorn.de

Nielsen II Verlags-Medien-Service

Egberts und Goralczyk OHG

Bahnstr. 64 • 50858 Köln

Telefon (02234) 95735 - 0 • Fax (02234) 95735 - 10

E-Mail: info@zeitungsteam-koeln.de

Internet: www.zeitungsteam-koeln.de

Nielsen IIIa Verlagsbüro Krimmer

Am Lindenbaum 24 • 60433 Frankfurt/M.

Telefon (069) 530908 - 0 • Fax (069) 530908 - 50

E-Mail: frankfurt@krimmer.com

Internet: www.krimmer.com

Nielsen IIIb Verlagsbüro Süd – Glauner&Partner GmbH

Amselstraße 7 • 68307 Mannheim

Telefon (0621) 16665 - 0 • Fax (0621) 16665 - 25

E-Mail: info@vbs-mannheim.de

Internet: www.verlagsbuero-sued.de

Nielsen IV Verlagsbüro Süd – Glauner&Partner GmbH

Dachauer Str. 37 a • 85232 Feldgeding

Telefon (08131) 37660 - 0 • Fax (08131) 37660 - 25

E-Mail: info@vbs-feldgeding.de

Internet: www.verlagsbuero-sued.de

Nielsen V+VI+VII Verlagsbüro Krimmer

Schwarzbacher Str. 3 • 10711 Berlin

Telefon (030) 893827 - 0 • Fax (030) 893827 - 33

E-Mail: berlin@krimmer.com

Internet: www.krimmer.com

mediengruppe

Münchner Merkur tz

Paul-Heyse-Straße 2–4

80336 München

Telefon: (089) 5306 - 243, 657

Fax: (089) 5306 - 640

E-Mail: anzeigen@merkur-online.de

www.merkur-online.de

www.tz-online.de

Anzeigenmärkte: www.merkurtz.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine