Programm (PDF) - Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und ...

geriatrie.online.at

Programm (PDF) - Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und ...

8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde der Geriatrie!Der Wiener Geriatriekongress hat lange Tradition. Im Laufe der Jahre ist die Zahl derKooperationspartner gewachsen. Der interdisziplinäre und multidisziplinäre Dialog bereichertund führt zum Kompetenzzuwachs in der Betreuung alter und hochbetagterMenschen von der Prävention bis zur Rehabilitation, von der akutmedizinischen Versorgungbis zur Palliative Care.Die Zunahme der Bevölkerungsgruppe der über 65-Jährigen bedeutet für MitteleuropaChance, aber auch Herausforderung. Wir müssen uns mit dem kreativen Potential, derErfahrung und den Risiken für Multimorbidität und Pflegebedürftigkeit auseinandersetzen.Langfristig wird diese Bevölkerungsgruppe nicht mehr als „gesundheitspolitischerKostenfaktor“, sondern als wichtiger Partner in einer funktionierenden Gesellschaft gesehenwerden.Die Geriatrie kann dazu beitragen. Einerseits durch Gesundheitsförderung und Mitarbeitbei der Gestaltung von Alter(n)sgerechten Arbeitsplätzen und lebensbegleitendenStrukturveränderungen, andererseits durch die Weiterentwicklung der geriatrischenKompetenz, durch Förderung des multiprofessionellen und interdisziplinären Gedankenaustausches.Langfristig benötigen wir nicht nur innovative medizinische Konzepte,sondern auch moderne Betreuungsangebote, die sich flexibel an die sich änderndenBedürfnisse fragiler Menschen anpassen.Diese sollen zum richtigen Augenblick die bestmögliche Betreuung in der geeignetstenStruktur erhalten – im Sinne der Würde und Autonomie, aber auch der Ökonomie.Die vertiefte Diskussion mit den GrundlagenforscherInnen und BiogerontologInnen sollzum besseren Verständnis der Pathomechanismen, aber auch von innovativen Betreuungskonzeptenbeitragen. In vier bis fünf Parallelveranstaltungen werden wir uns aktuellengeriatrischen und gerontologischen Themen widmen.Zum ersten Mal werden wir mit dem Core Curriculum Geriatrie-Standards in der Ausbildungzum Additivfacharzt definieren.Wir freuen uns, Sie als ZuhörerIn, als ReferentIn mit Ihrem Engagement, Ihrem Wissenund Ihrer Erfahrung in Wien zu begrüßen.Sehr geehrte Damen und Herren!Aufgrund der demografischen Entwicklung in Österreich gewinnt die Betreuung undPflege älterer Menschen zunehmend an Bedeutung. Durch den rechtzeitigen und vorausschauendplanenden Aufbau einer leistungsfähigen und intelligent differenziertenVersorgungslandschaft sollen humane Bedingungen für ein würdiges Altern gesichertund die größtmögliche Wahlfreiheit für Betroffene und Angehörige geschaffen werden.Neben der Bereitstellung ausreichender bedarfsgerechter Infrastruktur sind dabei auchdie Forcierung des Arbeitsmarktes in diesem Bereich als moderner Berufssektor mitZukunftschancen sowie die Stärkung und Unterstützung von pflegenden Angehörigenund Ehrenamtlichen wichtig.Ein wichtiger Faktor ist das rechtzeitige Erkennen von Betreuungsbedarf und eine gutemedizinische und pflegerische Vorsorge. Auch bei bereits bestehender Pflegebedürftigkeitsind Maßnahmen der Rehabilitation und Sekundärprävention sinnvoll.Jeder Betreuungs- bzw. Pflegebedürftige soll eine bestmögliche Form der Betreuungnach seinen Vorstellungen erhalten können. Pflege in den eigenen vier Wänden soll genausomöglich sein wie Pflege im Heim. Die zahlreichen Möglichkeiten von Selbst- undAngehörigenpflege, über mobile Versorgung zu Hause, Rund-um-die-Uhr-Betreuung zuHause und betreute Wohnformen, bis hin zu teilstationären und stationären Angebotenim Akut-, Übergangs- und Langzeitbereich sollen möglichst flächendeckend verfügbarsein.Der Wiener Geriatriekongress 2013 ist eine wichtige Plattform für den Austausch vonErfahrungen und für die Erarbeitung neuer Zukunftsstrategien. Ich bin überzeugt, dassalle handelnden Akteure wichtige Impulse für ihre Arbeit erhalten werden.Prim. a Dr. Katharina PilsPräsidentin ÖGGGUniv.-Prof. Dr. Ralf-Joachim SchulzPräsident DGGRudolf HundstorferBundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz2


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Wissenschaftliches KomiteePriv.-Doz. Dr. Jürgen M. Bauer | DProf. Dr. Heike A. Bischoff-Ferrari | CHProf. Dr. Franz Böhmer | APrim. Dr. Peter Dovjak | ADir. Dr. Thomas Egger | AOA Prof. Dr. Thomas Frühwald | APrim. Univ.-Prof. Dr. Christoph Gisinger | AChefarzt Dr. Manfred Gogol | DOA Dr. Markus Gosch | AAssoc. Prof. Dr. Johannes Grillari | ADir. Univ.-Prof. Dr. Beatrix Grubeck-Loebenstein | AAssoc. Prof. Dr. Katharina Heimerl | AAssoc. Prof. Iva Holmerova, MD, PhD | CZPrim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Iglseder | APrim. Dr. Christian Jagsch | AChefarzt Univ.-Prof. DDr. Gerald Kolb | DUniv.-Prof. Dr. Franz Kolland | AUniv.-Prof. Dr. Reto W. Kressig | CHUniv.-Prof. Dr. Ilse Kryspin-Exner | AChefarzt Prof. Dr. Dieter Lüttje | DPrim. a Univ.-Prof. Dr. Monika Lechleitner | ADr. Eva Mann | APrim. Dr. Peter Mrak | AChefarzt Univ.-Doz. Dr. Thomas Münzer | CHPriv.-Doz. Dr. Mathias H.-D. Pfisterer | DUniv.-Prof. Dr. Peter Pietschmann | APrim. Dr. Georg Pinter | APrim. Dr. Hannes Plank | AUniv.-Prof. Dr. DGKS Sabine Pleschberger | APriv.-Doz. Dr. Rupert Püllen | DUniv.-Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger | AChefarzt Univ.-Prof. Dr. Ralf-Joachim Schulz | DChefarzt Univ.-Prof. Dr. Cornel C. Sieber | DPrim. a Dr. Ulrike Sommeregger | AProf. Tischa van der Cammen, MD, PhD | NLKongressortCongress Center, Messe Wien, Messeplatz 1, 1020 Wien, AustriaKongressbüroIlse HowanietzÖsterreichische Gesellschaft für Geriatrie und GerontologieApollogasse 19, 1070 Wien, AustriaTel. +43 1 521 03 5770 | Fax +43 1 521 03 5779E-Mail: ilse.howanietz@extern.wienkav.atwww.geriatriekongress.atHomepage, Abstracteinreichung, Registraturund HotelbuchungVeranstaltungsmanagement der Universität WienAbteilungsleiter KongressserviceGerry SchneiderTel. +43 (1) 42 771 7526 | Fax +43 (1) 42 771 7599E-Mail: congress@univie.ac.atKongressbüro am TagungsortMi. 20.03.2013: 13.30–17.00 UhrFr. 22.03.2013: 08.00–18.00 UhrIlse Howanietz: +43/676/54 10 774KongresssprachenGerman and English; no translation providedDiplomfortbildungDo. 21.03.2013: 08.00–18.00 UhrSa. 23.03.2013: 08.00–15.00 UhrDie Veranstaltung wird für das Diplomfortbildungsprogramm der ÖsterreichischenÄrztekammer eingereicht.AnmeldungOnline unter www.geriatriekongress.atKongressservice4


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013TeilnahmegebührenFrühbucher Spätbucherbis 31.01.2013 ab 01.02.2013HotelinformationHotelinformationen finden Sie unter:www.geriatriekongress.atCore-Curriculum (nur für ÄrztInnen)am 20.03.2013 5 60,– 5 80,–in Kombination mit der gesamten Tagung 5 40,– 5 60,–KongressMitglieder FachgesellschaftenÖGGG, DGG, DGGG, SFGG 5 200,– 5 240,–Nicht-Mitglieder 5 250,– 5 290,–ReferentInnen 5 150,– 5 170,–StudentInnen 5 60,– 5 80,–Tageskarte21. März, 22. März oder 23. März jeweils 5 135,– 5 150,–TeilnehmerInnen, welche die Teilnahmegebühr bereits eingezahlt haben und am Kongressnicht teilnehmen können, erhalten die Kongressgebühren bei einer Absage nach dem4. März 2013 nicht zurückerstattet.Absagen sind in schriftlicher Form dem Kongressbüro bekannt zu geben.Industrieausstellung, SponsoringWerbeagentur Michael Mehler e. U.Donauwörther Straße 12/1, 2380 Perchtoldsdorf, AustriaTel. +43/1/869 21 23-518 | Fax: +43/1/869 21 23-510E-Mail: office@conventiongroup.atwww.conventiongroup.atPosterausstellung & PosterführungDie Posterautoren werden gebeten während der Posterführung ihre Arbeit zu präsentieren.Die Poster bleiben während des entsprechenden Tages aufgehängt.Die drei besten Poster werden prämiert. Die Preisverleihung findet am Samstag,23.03.2013 um 14.30 Uhr statt.CoverMAX WEILER (1910-2001). Ostern, 1986, Eitempera auf Leinwand, 200 x 110 cm.Privatbesitz. © Yvonne Weiler5


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Zeit Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 4 Seminarraum IDonnerstag, 21.03.201308.15 – 09.00 Kongresseröffnung09.00 – 10.30 Keynote Lectures Diabetes mellitus Demographie & Arbeitsmarkt10.30 – 11.00 Kaffeepause11.00 – 12.30 Delir Klinische Geriatrie Alter(n) als Chance Meet the Experts – Multimedikation12.45 – 13.45 Satellitensymposium Novartis Satellitensymposium MED-EL Satellitensymposium Grünenthal14.00 – 15.30 Alterspsychiatrie Ernährung Stress & Ageing15.30 – 16.00 Kaffeepause16.00 – 18.00 Demenz16.00-17.00AKE-Symposium17.00-18.00Satellitensymposium Nutricia19.30 Ignatius Nascher Preisverleihung, Bürgermeisterempfang, Rathaus, WienFreitag, 22.03.201308.00 – 10.00 Alterstraumatologie I Onkologie Ambient Assisted Living10.00 – 10.30 KaffeepauseRecht08.30Krankenhausaufenthalte vonPflegeheimbewohnern10.30 – 12.00 Alterstraumatologie II Schmerz Kann Technik Menschen ersetzen? Versorgung oder Betreuung12.15 – 13.15 Satellitensymposium Amgen Satellitensymposium Bayer Satellitensymposium Sanofi Funktionalität13.15 – 14.00 Mittagspause09.00 – 10.30ELGA-Seminar12.00–13.30Sitzung AG Assessment14.00 – 15.30 Der Muskel des älteren Menschen Schnittstelle Ökonomie Betreuungsumfeld Meet the Experts – Multimedikation15.30 – 16.00 Kaffeepause16.00 – 18.00 Osteoporose Psychologische Maßnahmen Das geriatrische Team Wohnen/Demenz Multimorbidität & Polypharmazie19.00 FestabendSamstag, 23.03.201308.00 – 09.00 Generalversammlung der ÖGGG09.00 – 10.30 COPD Symposium der ÖGN Versorgungskonzepte10.30 – 11.00 Kaffeepause11.00 – 12.00 Polypharmazie Krankheit und Erleben Gesundheitsförderung12.00 – 13.00 Qualität Symposium Physio Austria Gesundheitsförderung13.00 – 13.30 Posterpreisverleihung6


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Donnerstag, 21. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3KongresseröffnungPräs. Prim. a Dr. Katharina PilsÖsterreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie8.15-9.00 UhrPräs. Prof. Dr. Ralf-Joachim SchulzDeutsche Gesellschaft für GeriatriePräs. OA Dr. Michael LangÖsterreichische ÄrztekammerBundesminister Rudolf HundstorferBundesministerium für Arbeit, Sozialesund KonsumentenschutzBundesminister Alois Stöger, dipl.Bundesministerium für GesundheitKeynote LecturesDiabetes mellitus & KomplikationenDemographie & ArbeitsmarktVorsitz: Katharina PilsRalf-Joachim SchulzVorsitz: Peter FaschingMonika LechleitnerVorsitz: Ulrike SchneiderRainer Münz9.00-10.30 UhrThe Future of Geriatric MedicineJean-Pierre Michel, CHThe Hospital Elder Life Program (HELP):A Systems-Based Approach for Improving Hospital CareSharon K. Inouye, USADiabetestherapie beim älteren Patienten –Einflussnahme von Ko-MorbiditätenMonika Lechleitner, AKardiovaskuläre Komplikationen –Möglichkeiten und Grenzen in Diagnostik und TherapiePeter Fasching, ADiabetischer Fuß –schicksalhaft für den älteren DiabetikerPeter Mrak, AHerausforderungen des demographischen WandelsRainer Münz, AÄltere ArbeitnehmerInnenStefanie Becker, CHÄltere Personen im Straßenverkehr –Kognitive und körperliche Leistungsfähigkeitund deren KompensationsmöglichkeitenWolf D. Oswald, DErnährungstherapie beim älteren Diabetiker – Einflussnahmeauf die metabolische Kontrolle und FunktionalitätFranz Hoppichler, A810.30–11.00 Uhr Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Donnerstag, 21. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3DelirKlinische GeriatrieAlter(n) als ChanceVorsitz: Thomas FrühwaldJean-Pierre MichelVorsitz: Andreas KirchgattererHannes PlankVorsitz: Franz KollandAngelika Rosenberger-Spitzy11.00–12.30 UhrDelirium in Older Persons: Evidence-Based Pearls for PracticeSharon K. Inouye, USAMultiprofessionelles Konzept zur Delirprophylaxe und-behandlungBernd Meyjohann, DScreening for Delirium on German Intensive Care UnitsSimone Gurlit, A.-K. Wentrup,A. Hemping-Bovenkerk, M. Möllmann, DSpezialstationen für geriatrische Patientenmit kognitiven Störungen in DeutschlandWerner Hofmann, DPrävalenz der Anämie und Einfluss auf den geriatrischenInterventionsbedarfRalf-Joachim Schulz, DImpulsvortrag der Firma EdwardsTAVI (Transkatheter Aortic Valve Implantation) –neue Behandlungsoption für inoperable Patientenmit AortenstenosePeter Weiler, AKlinische Präsentation, Therapie und Verlauf von chronischentzündlichen Darmerkrankungen bei Erstmanifestation imhöheren LebensalterAndreas Kirchgatterer, K. Kupplent, C. Bunte,P. Steiner, F. Hietler, W. Höbling, P. Knoflach, AGesundheitskompetenz bei älteren Menschen stärkenSigrid Pilz, AAlter und Schönheit (k)ein WiderspruchBeate Wimmer-Puchinger, A80plus – Das Lebensgefühl der AltenErgebnisse einer demoskopischen Studie in Wien, Graz und LinzAngelika Rosenberger-Spitzy, AiPad meets grandmaThomas Münzer, CH12.45–13.45 UhrHerausforderung Therapietreuebeim geriatrischen Patienten –Chance durch optimierte GalenikOsteoporoseKlaus Hohenstein, AAlzheimer DemenzPeter Fischer, AHörverlust in der Geriatrie –neue PerspektivenMichael LerchMechthild Decker-MaruskaThomas KeintzelKochrezepte in der Schmerztherapie –Wunsch oder WirklichkeitVorsitz: Katharina PilsBurkhard GustorffEkkehard SchweitzerFranz GerstheimerSatellitensymposium der Firma Satellitensymposium der Firma Satellitensymposium der Firma12.30–14.00 Uhr Mittagspause & Besuch der Fachausstellung9


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Donnerstag, 21. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3Alterspsychiatrie als wichtigerTeilbereich der AltersmedizinErnährungStress and AgeingVorsitz: Christian JagschGeorg PsotaVorsitz: Franz BöhmerGerald OhrenbergerVorsitz: Manfred GogolJohannes Grillari14.00–15.30 UhrTherapieresistente Depression im AlterChristian Jagsch, AWahn im Wandel der Zeit – Wahnerkrankungen im AlterBarbara Schreiber, ADie psychiatrische Seite der DemenzMichael Rainer, ANeue Wege und Chancen durch außerstationäre gerontopsychiatrischeBetreuung und Behandlung – Was bringt mobilesozialpsychiatrische Abklärung und Betreuung im Alter?Günter Klug, G. Hermann, M. Gallunder, ABewertung neuer und alter Strategien zur Vermeidung vonMangelernährung in der geriatrischen LangzeitversorgungGerald Ohrenberger, ADiagnose Mangelernährung: BehandlungskonsequenzenSusanne Bauernfeind, H. Müller-Finger, D. Lasar, AErnährung in Fallbeispielen oder die Frage:Was hätten Sie gemacht?Rolf Schaefer, DStellenwert der exokrinen Pankreasinsuffizienz beimangelernährten PatientenAthe Grafinger, V. Lukic, AEntwicklung und Implementierung einer strukturiertenWeiterbildung für KöchInnen in der LangzeitpflegeSusanne Bayer, A. Hofbauer, AStress beim Altern in biologischen Systemen:ein zweischneidiges SchwertAndreas Simm, DStress und gesundes Altern – Geriatrische PerspektivenManfred Gogol, DAlternde Baby Boomer: Sozialer Stress und LebensqualitätFranz Kolland, A. Wanka, ASymposium der ÖsterreichischenGesellschaft für Alterspsychiatrie undAlterspsychotherapie (ÖGAPP)10 15.30–16.00 Uhr Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Donnerstag, 21. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3DemenzArbeitsgemeinschaft für klinischeErnährung SymposiumRechtVorsitz: Werner HofmannReto W. KressigVorsitz: Cornel C. SieberKarin SchindlerVorsitz: Sigrid PilzPeter BarthDemenzscreening in der Praxis – was macht Sinn?Andreas Winkler, AAbnehmen im Alter (pro/contra)Karin Schindler, ASachwalterschaft – ein IdealbildPeter Barth, A16.00–18.00 UhrPraxisbezogene Gedanken zur Mini-Mental State ExaminationStefan Strotzka, AMCI – Stellenwert der Memory KlinikIrene Bopp, CHRolle der Ganganalyse in der DemenzdiagnostikReto W. Kressig, CHGeschlechtersensibler Umgang mit Menschen mit DemenzElisabeth Reitinger, D. Lindner, E. Lehner,K. Heimerl, E. Wappelshammer, ADemenz am Akutkrankenhaus – aktuelles WissenWerner Hofmann, DErnährung bei DiabetesMonika Lechleitner, AErnährungs- und Trainingsintervention bei älteren frail PersonenThomas E. Dorner, AInnovative Ansätzeder enteralen ErnährungEin neuer Ansatz mit Ernährung bei der Behandlung derAlzheimer ErkrankungAndreas Winkler, AFreiheitsbeschränkungen und Pflegeabhängigkeit beiösterreichischen PflegeheimbewohnerInnen mit und ohneDemenzSandra Schüssler, C. Lohrmann, AEinwilligungsfähigkeit bei Demenz: Die Rolle situativeremotionaler Befindlichkeit im Informed Consent ProzessAnna Felnhofer, O. Kothgassner, K. Meyer,I. Kryspin-Exner, AForschung mit demenzkranken BewohnerInnen, die untergesetzlicher Betreuung stehen – Zum forschungsethischen undrechtlichen Umgang mit dieser Problematik in DeutschlandNadine Schüßler, M. W. Schnell, A, DIntervention mit Nahrungssupplementen bei altersbedingtemVerlust von Muskelmasse und Muskelkraft / SarkopenieKlaus Hohenstein, AProfitiert der gesunde Alte zu Hause von Nahrungssupplementen?Cornel C. Sieber, DSatellitensymposium der Firmaab ab 19.30 19.30 Uhr Uhr Ignatius Nascher Preisverleihung & Bürgermeisterempfang & Cocktailempfang im im Wiener Wiener Rathaus11


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Freitag, 22. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3Saal 4Alterstraumatologie I –Internistische AspekteOnkologieAmbient Assisted LivingKrankenhausaufenthaltevon Pflegeheimbewohnern:zu viel oder zu wenig?Vorsitz: Andreas LeischkerHeinrich ThalerVorsitz: Ulrike SommereggerReinhard StauderVorsitz: Christoph GisingerGerald KolbVorsitz: Eva MannGabriele Meyer08.00–10.00 UhrManagement von nicht op-fähigen PatientInnenAndreas Leischker, DThromboembolieprophylaxe undGerinnungsmanagementHeinrich Thaler, AUlcusprophylaxePeter Dovjak, AAnästhesie beim geriatrischen PatientenInge Gerstorfer, ARisk factors for falls of geriatric patientsin an inpatient settingEva Horn, I. Osprian, C. Posch,J. Gradnitzer, W. Schippinger, AHow to manage medication in older fallersTischa van der Cammen, NLDie Relevanz des geriatrischen Assessmentbei betagten onkologischen PatientenReinhard Stauder, ATherapeutische Möglichkeiten bei betagtenonkologischen PatientenErnst Ulsperger, AAkzelerierte Bestrahlungskonzepte in derGeriatrieAnnemarie Schratter-Sehn, K. Brinda-Raitmayr, K. Peterka, M. Melchart, ADer geriatrische Patient nach erfolgreicherTumortherapie – wie kann man die Weiterbetreuungoptimieren?Claudia Zoghlami, U. Sommeregger, APalliative Care in der OnkogeriatrieHerbert Watzke, AVirtuelle soziale Realitäten für ein vernetztesund autonomes AlternOswald David Kothgassner,A. Felnhofer, L. Beutl, J. Gomm,E. Kastenhofer, N. Hauk, H. Hlavacs,I. Kryspin-Exner, ATechnikunterstütztes Wohnen –Selbstbestimmt leben zuhause?!Eva Schulze, DMylife – Multimediatechnologie für Menschenmit Mild Cognitive ImpairmentAnja Wilbrandt, E. Schulze, DAnforderungen von Endnutzern in derGeriatrie an ein mobiles, robotergestütztesGangrehabilitationssystemChristine Blümke, DInteraktives, tablet-basiertes Patiententagebuchzur zielgerichteten Arzt-Patienten-Kommunikation am Beispiel Diabetes mellitusPeter Beck, B. Pierer, S. Spat,P. Perner, AKrankenhaustransporte aus Alten- undPflegeheimen in Kärnten, ÖsterreichOlivia Kada, AInanspruchnahme stationärer Krankenhausleistungendurch Pflegeheimbewohner inDeutschlandNorbert Specht-Leible, DZu wenige Krankenhauszuweisungen vonPflegepatienten?Daniel Grob, CHSystematische Übersichtsarbeit: Kriterienzur Erfassung unangemessener Spitalseinweisungenvon PflegeheimpatientenGabriele Meyer, DTele@myhome Pilotstudie zur telemedizinischenVersorgung von Pflegeheimbewohnern mitDiabetes mellitusAndrej Zeyfang, I. Feucht,U. Rissmann, R. Holl, D12 10.00–10.30 Uhr Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Freitag, 22. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 4Alterstraumatologie II – unfallchirurgischeAspekteSchmerzKann Technik Menschenersetzen?Versorgung oderBetreuungVorsitz: Michael BlauthErich HartwigVorsitz: Georg PinterThomas MünzerVorsitz: Jürgen BauerGerald KolbVorsitz: Christoph HürnySabine Pleschberger10.30–12.00 UhrOutcome schwer mehrfachverletztergeriatrischer PatientenMichael Blauth, APro und contra zementierte Nagelsystemeam prox. FemurPro: Christian Kammerlander, AContra: Erich Hartwig, DPro und contra zementierte Prothesen beiSchenkelhalsfrakturenPro: Ulrich C. Liener, DContra: Florian Gebhard, DSchmerzsituation bei kognitiv beeinträchtigtenBewohnern in österreichischen Altenpflegeheimen– Ergebnisse aus der OSiA-StudieUlrike Stering, M. Schreier, M. Steiner,B. Iglseder, J. Osterbrink, ASchmerzsituation bei kognitiv leistungsfähigenBewohnern in österreichischen Altenpflegeheimen– Ergebnisse aus der OSiA-StudieUlrike Stering, M. Schreier,F. Weißenberger, B. Iglseder,J. Osterbrink, ASchmerzmanagement in österreichischenAltenpflegeheimen aus Sicht von Bewohnernund Pflegenden – Ergebnisse aus der OSiA-StudieMaria Magdalena Schreier, U. Stering,F. Weißenberger, B. Iglseder,J. Osterbrink, AHochbetagte und chronische Schmerzen –ein neues multimodales BehandlungskonzeptMarion Dunkel, C. Drebenstedt, DÜbersicht über das Projekt „GAL“(Niedersächsischer ForschungsverbandGestaltung altersgerechter Lebenswelten):Von der technischen Grundlage bis zurFeldstudieAndreas Hein, DDie GAL-NATARS-Studie(Prolektive Beobachtungsstudie zur Nutzungvon assistierenden Technologien für dasAssessment von Risikoprofilen bei Patientenmit stattgehabter Schenkelhalsfraktur)Michael Marschollek, DGestaltung altersgerechter Lebenswelten –Bestimmungsgründe der Nutzerakzeptanzvon AAL-SzenarienAnja Garlipp, H. Künemund,N. Tanschus, DWieviel Medizin braucht der (sehr) alte Mensch?Christoph Hürny, CHZuhause bleiben können:Häusliche Versorgungsarrangements undHerausforderungen in der letzten Lebensphasemit besonderer Berücksichtigung derinformellen HilfeSabine Pleschberger, A„Irgendwann geht‘s halt nimmer mit der Pflegezuhaus“ – es sei denn durch multiprofessionellganzheitlichelückenlose Interventionsketten(InnoWo)Ulrich Otto, A. Hedtke-Becker,R. Hoevels, S. Beck, G. Stumpp, CH, DGewalt gegen ältere Pflegebedürftige –erkennen, behandeln, dokumentierenAndrea Berzlanovich, M. Stöffelbauer,B. Schleicher, R. Malzer, AKomplementäre Methoden der Schmerztherapieim Alter oder „Musik im Alter”Günther Bernatzky, A12.00–12.15 Uhr Pause13


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Freitag, 22. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 4Zeitgemäßes Osteoporosemanagementbeimgeriatrischen PatientenAntikoagulanzien beimgeriatrischen undmultimorbiden PatientenDiabetes und Geriatrie –Herausforderungen undLösungenFunktionalität alsEndpunkt in geriatrischenklinischen StudienVorsitz: Peter DovjakVorsitz: Dieter LüttjeCornel C. Sieber12.15–13.15 UhrZusammenhang Knochenstruktur undFrakturrisiko, Wirkweise von Densoumab:neue Studiendaten, Polypharmazie undDensoumabPeter Bernecker, M. Anditsch, AAndreas Winkler, ACihan Ay, AHerbert Watzke, AMultimorbidität und multidisziplinäresManagement in der GeriatriePeter Mrak, AAspekte der Insulintherapie bei geriatrischenPatientenAndreas Kirchgatterer, AQALYs: Richtiges Instrument zur Endpunktbestimmungklinischer Studien in der Geriatrie?Cornel C. Sieber, DWarum Funktionalität als Endpunkt vonklinischen Studien mit geriatrischen Patienten –und welche Lehren können wir ausexemplarischen Studien ziehen?Dieter Lüttje, DSubjektive Einschätzung des Erreichensvon funktionellen Zielen als Qualitätsmarkerim Kontext der (versorgungs)politischenDiskussionDirk van den Heuvel, DSatellitensymposium der Firma Satellitensymposium der Firma Satellitensymposium der Firma14 13.15–14.00 Uhr Mittagspause & Besuch der Fachausstellung


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Freitag, 22. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 4Der Muskel des älterenMenschenSchnittstelleÖkonomieDer ältere Mensch aufder Reise in und zwischenden verschiedenenBetreuungsumfeldernVorsitz: Tatjana Paternostro-SlugaMichael QuittanVorsitz: Adelheid S. EsslingerMonika WildVorsitz: Daniel GrobJulia KleindienstVorsitz: Roland PauknerGeorg Pinter14.00–15.30 UhrSarkopenie aus physikalisch-medizinischerund rehabilitativer SichtMichael Quittan, ADie Muskulatur als therapeutischer Ansatzpunktbei der pAVK des älteren MenschenOthmar Schuhfried, ASpastik und die Muskulatur des älterenMenschenTatjana Paternostro-Sluga, AMuskeltraining im Alter: Senior Sportsmenverglichen mit einem NormalkollektivHelmut Kern, ASymposium der ÖsterreichischenGesellschaft für Physikalische Medizinund RehabilitationPIK – elektronischer Datentransfer – alsLückenschluss in der Überleitung von derstationären in die ambulante BetreuungRobert Em, A. Eder, ASchnittstellenmanagement in der geriatrischenVersorgung. Die Schnittstelle zwischen Klinikund Hausarzt am Beispiel des Zentrums fürAltersmedizin am Ostalb-Klinikum AalenAdelheid Susanne Esslinger,J. Heidler, H.-J. Heppner, B. Heyden,I. Hesselbach, DInklusion im Alter – eine Kooperation derMobilen Betreuung mit den BetreutenSeniorenwohngemeinschaften der WienerSozialdiensteMartina Haslinger, K. Purger, AStrukturelle Erfordernisse und Rahmenbedingungenfür in Österreich tätige pflegendeAngehörige zur Prävention physischer,psychischer und sozioökonomischerÜberforderungIrmgard Praßl, APatient, Bewohner oder Klient?Hochbetagte an den Struktur- undFinanzierungsgrenzenDaniel Grob, CHDie Weiterentwicklung der deutschenPflegeversicherungHans Gerber, DMonetising the Cost and Benefit ofInformal Care in EuropeJulia Kleindienst, U. Schneider, APatientenbedürfnis und Krankenhausökonomiemüssen sich nicht ausschließen –Erfahrung mit der Senioreninformationsakte(SINA)Mechthild Decker-Maruska,M. Lerch, DDas Relokationsproblem von Pflegeheimbewohnern– eine InterventionsstudieGeorg Pinter, K. Cernic, O. Kada,R. Likar, H. Janig, ADas Relokationsproblem von Pflegeheimbewohnern- eine Mixed Methods Studie überKrankenhaustransporte aus PflegeheimenHerbert Janig, K. Cernic, O. Kada,R. Likar, G. Pinter, AAmbulante Geriatrische Remobilisation –ein ReformpoolprojektWalter Müller, R. Mörtl, H. Lechner, ATagesklinische geriatrische Remobilisation inländlicher RegionHeinz Moser, AMobiler Geriatrischer Konsiliardienst fürPflegeheime – Effektivität eines internistischfachärztlichenKonsiliardienstes zur medizinischenVersorgung von Pflegeheim-BewohnernErwin Horst Pilgram, I. Osprian,W. Schippinger, AProjekt Hauskrankenpflege Bezirk VölkermarktHKPDieter Michael Schmidt, A15.30–16.00 Uhr Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung15


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Freitag, 22. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3 Saal 4OsteoporoseAltern – ein weites Gebietfür psychologischeMaßnahmenDas geriatrische TeamWohnen/DemenzVorsitz: Heike A. Bischoff-FerrariPeter PietschmannVorsitz: Gerald GattererStefanie AuerVorsitz: Werner HofmannWalter SchippingerVorsitz: Katharina HeimerlGabriele Sprengseis16.00–18.00 UhrPathophysiologie – was gibt es Neues?Peter Pietschmann, AUpdate über Vitamin D zurOsteoporoseprävention im AlterHeike A. Bischoff-Ferrari, CHDiagnostik – Case findingPeter Mikosch, ANeue TherapieoptionenPeter Bernecker, ATherapie der postmenopausalenOsteoporose nach FrakturenMarkus Gosch, AOsteoporosetherapie von PflegeheimbewohnerInnen– pro und contraMarcus Köller, ASprache und Sprachlosigkeit bei TabuthemenDoris Bach, ADiagnostik, Therapie und psychosozialeUnterstützung von Menschen mit Demenz undderen Angehörige – Das Modell der DemenzservicestelleStefanie Auer, Y. Donabauer, S. Weber,J. Wimmer-Elias, C. Mikenda,R. Sperling, A. Wiegand, M. Murauer,K. Laschalt, E. Span, AErfolgreiches Altern – was ist das?Gerald Gatterer, AUniversität 55-PLUS: Bildung in der zweitenLebenshälfte an der Paris Lodron UniversitätSalzburg (PLUS)Urs Baumann, H. Windberger,T. Hascher, AEmotionale Reizbewertung bei Parkinson-PatientInnen mit leichter kognitiverBeeinträchtigung (MCI)Melanie Pflüger, I. Kryspin-Exner,W. Pirker, J. Lehrner, AIdentifikation von emotionalen Gesichtsausdrückenbei PatientInnen mit leichterkognitiver BeeinträchtigungRegina Aigner-Wöber, I. Kryspin-Exner,P. Dal-Bianco, J. Lehrner, ADas geriatrische Behandlungsteam:Arzt, Patient, Pflege, Sozialdienst, Therapeutenund Angehörige im KontextWerner Hofmann, DDas Geriatrie Board des Zentrums Medizinfür alte Menschen in GrazWalter Schippinger, V. Stepan, AIst stationäre geriatrische Frührehabilitation füralle zuweisenden Fachabteilungen sinnvoll?Eine Outcomestudie von 1.295 PatientenChristian Angleitner, P. Heise,P. Golmayer, S. Traussnigg, I. Reiter, AGigA-Modell – ein innovatives ArbeitsorganisationsmodellElvira Koelbl-Catic, AMiteinander – Füreinander: Kollegiale Begleitungin der mobilen Pflege und BetreuungRita Mayrhofer-Reinhartshuber,M. Macek, AMöglichkeit einer Therapie im interdisziplinärenRahmenMarie-Sophie Ebertz, AGemeinsam in Führung gehen – Führung alserfolgskritischer Faktor in der LangzeitpflegeGünther Bauer, A5 Jahre SeneCura Grafenwörth Wohngruppenmit Demenz – Begleitforschung/Key LearningsWerner Bernreiter, ANeue Wohnformen im Alter (Demenz)Margit Kitzler, ANeue Wohnformen für ein neues Alter(n) –kulturwissenschaftliche Blicke auf die AlterswohngemeinschaftRebecca Niederhauser, ALebensqualität für Menschen mit Demenz zuHause: Die Rolle der Beratung für AngehörigeKatharina Heimerl, P. Plunger, AWohnen mit Anleitung – Evaluierung einerspeziellen Betreuungseinheit für Demenzkrankein SüdtirolDaniela Deufert, A16 ab 19.00 Uhr Festabend


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Seminarraum IDonnerstag, 21.03.2013 Freitag, 22.03.2013Meet the Experts – interaktives DiskussionsforumMultimedikation im Alter – von der Polypharmazie bis zum UndertreatmentPeter Dovjak, AMarkus Gosch, ABernhard Iglseder, A09.00–10.30 Uhr12.00–13.30 UhrELGA – praktische UmsetzungSusanne Herbek, AÖffentliche Sitzung der AG ÖsterreichischesGeriatrisches Basisassessment und derAG AssessmentVorsitz: Ulrike Sommeregger (ÖGGG), ASonja Krupp (DGG, DGGG), D11.00–12.30 Uhr14.00–15.30 Uhr16.00–17.30 UhrMeet the Experts – interaktives DiskussionsforumMultimedikation im Alter – von der Polypharmazie bis zum UndertreatmentPeter Dovjak, AMarkus Gosch, ABernhard Iglseder, AMultimorbidität und Polypharmazie in dermedizinischen PrimärversorgungAm PLUs-WorkshopManfred Maier, Erwin Rebhandl, AImpulsreferate zu den Themen:• Multimorbidität in der Primärversorgung – Daten und Fakten• Erfahrungen in der hausärztlichen Betreuung von multimorbiden PatientInnen• Multimorbidität aus psychologischer Sicht• Polypharmazie und Medikamenten-Interaktionen aus pharmazeutischer SichtVortragende: Marion Kronberger, Renate Reihs-Zips, Ulrich Busch, Manfred Maier, A17


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Samstag, 23. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 308.00–09.00 UhrGeneralversammlung der ÖGGGCOPDSymposium der ÖsterreichischenGesellschaft für NeurologieVersorgungskonzepteVorsitz: Manfred GogolHans-Jürgen HeppnerVorsitz: Bernhard IglsederReinhold SchmidtVorsitz: Michael PenzBirgit Trukeschitz09.00-10.30 UhrCOPD – die kardiologische SichtPhilipp Bahrmann, DCOPD – „Aus gerontophysiologischer Sicht”Michael Denkinger, DNationale Versorgungsleitlinie COPDManfred Gogol, DCOPD und akute hyperkapnische respiratorische InsuffizienzHans-Jürgen Heppner, DBiomarker: Hoffnung der Forschung oder „Alzheimerisierung“der BevölkerungReinhold Schmidt, AMultimorbidität, Polypharmazie und AntidementivaBernhard Iglseder, ATherapie der fortgeschrittenen ParkinsonkrankheitGerhard Ransmayr, AAktuelle Leitlinien der SchlaganfalltherapieWilfried Lang, APolyneuropathie im AlterJulia Wanschitz, ANeue Wege für die Pflege?Verena Moser-Siegmeth, AReha vor (und in der) Pflege:Was bringen neue gesetzliche Festlegungen (D/PNG)?Michael Penz, DIntermediate Care (IMC) in der GeriatrieBrigitte Hermann, AWas sagen uns die Sterne?Empirische Evidenz zum Zusammenhang von Qualitätsratings(star ratings) und der Lebensqualität von Menschen in AltenundPflegeheimenBirgit Trukeschitz, A18 10.30–11.00 Uhr Kaffeepause & Besuch der Fachausstellung


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Samstag, 23. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3PolypharmazieKrankheit und ErlebenGesundheitsförderungVorsitz: Markus GoschThomas FrühwaldVorsitz: Ilse Kryspin-ExnerGerhard RansmayrVorsitz: Martin CichockiKarl Krajic11.00–12.00 UhrEthische Aspekte der Pharmakotherapie in der Geriatrie –Wo bleibt die Evidenz?Thomas Frühwald, AAre elderly patients prescribed antibiotics according to guidelines?An analysis of an audit of empirical antibiotic treatment on elderlycare wards in a UK general hospitalAlexandra Henein-McNair, R. Pearson, B. Tan, UKRandomisierte prospektive Untersuchung der Effekte vonklinisch-pharmazeutischen Konsilien in der Arzneimitteltherapiegeriatrischer PatientenAntonella de Campo, I. Friedl, W. Schippinger, ADas fortgeschrittene Parkinson Syndrom als therapeutischeund gesellschaftliche HerausforderungRonald Saurugg, AErkennen emotionaler Gesichtsausdrücke bei Parkinsonpatientenmit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI)Iris Ratheiser, I. Kryspin-Exner, W. Pirker,J. Lehrner, AUmgang mit schwierigem Verhalten von Bewohnern imPflegeheimKurt Schöck, AAktuelle Pflegekonzepte in der Altenbetreuung von MigrantInnenim deutschsprachigen RaumNevin Altintop, ABewegtes Leben – Mobilitätsförderung in PensionistenwohnhäusernMartin Cichocki, V. Quehenberger, M. Manousek,T. Stamm, K. Krajic, AEntstehung von Bettlägerigkeit in der institutionellenLangzeitpflege – Einflüsse auf die allmähliche Immobilisierungälterer MenschenSabine Schrank, H. Mayer, A. Zegelin, AGesundheitsförderung von BewohnerInnen in der stationärenAltenbetreuungKarl Krajic, M. Cichocki, APotenziale und Probleme der Gesundheitsförderung bei denNutzern stationärer Langzeitversorgung in DeutschlandThomas Kleina, D19


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Samstag, 23. März 2013Saal 1 Saal 2 Saal 3QualitätSymposium Physio AustriaGesundheitsförderungModeration: Angelika Rosenberger-SpitzyBundesverband der PhysiotherapeutInnenVorsitz: Martin GlashüttnerAnnett Horn12.00–13.00 UhrTotal Quality Management: Qualitätsreduktion, Ressourcenverschleuderungund gefährlich für PatientenKasper Sertl, AQualitätszirkelarbeit in der GeriatriePeter Mrak, APhysiotherapeutische Aspekte der Prävention im geriatrischenBereichConstance Schlegl, APhysiotherapie in Palliative Care beim geriatrischen PatientenEva Müllauer, ADas Otago Übungsprogramm zur Sturz- und VerletzungsprophylaxeErwin Scherfer, AGesundheit von Mitarbeitern in der stationären Langzeitversorgungin Deutschland und Möglichkeiten der GesundheitsförderungAnnett Horn, T. Kleina, D. Schaeffer, DGemeinsame Strategien zur Gesundheitsförderung vonBeschäftigten in der Pflege und Betreuung in der ARGEPFLEGE-KRAFTMartin Glashüttner, F. Kolland, AGesund im Pflegeheim? Ansatzpunkte für eine gesundheitsförderndeAltenpflege auf Basis einer qualitativen StudieSvenja Schmitt, DOptionen für die Gesundheitsförderung und Prävention in derLangzeitversorgungAnnett Horn, D. Schaeffer, D20 13.00–13.30 Posterpreisverleihung


FACHKURZINFORMATIONENDonepezil Krka 5 mg Filmtabletten, Donepezil Krka 10 mg FilmtablettenQUALITATIVE & QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG: Donepezil Krka 5 mg: Jede Filmtablette enthält 5 mg Donepezilhydrochloridentsprechend 4,56 mg Donepezil. Donepezil Krka 10 mg: Jede Filmtablette enthält 10 mg Donepezilhydrochlorid entsprechend 9,12mg Donepezil. Liste der sonstigen Bestandteile: Tablettenkern:Lactose-Monohydrat (5 mg: 79,18 mg; 10 mg: 158,35 mg), mikrokristallineCellulose, Maisstärke, Hydroxypropylcellulose, Magnesiumstearat. Tablettenüberzug: Titandioxid (E171), Hypromellose, Macrogol400, Eisenoxid, gelb (E172) – nur in 10 mg Tabletten. ANWENDUNGSGEBIET: Donepezil Krka ist indiziert zur symptomatischenBehandlung von leichter bis mittelschwerer Demenz vom Alzheimer-Typ. GEGENANZEIGEN: Donepezil Krka ist kontraindiziert beiPatienten mit einer Überempfindlichkeit gegen Donepezilhydrochlorid, Piperidinderivate oder gegen einen der sonstigen Bestandteiledes Arzneimittels. INHABER DER ZULASSUNG: KRKA, d.d., Novo mesto, Šmarješka cesta 6, 8501 Novo mesto, Slowenien.REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT: Rezept- und apothekenpflichtig. PHARMAKODYNAMISCHE EIGENSCHAFTEN:Pharmakotherapeutische Gruppe: Antidementiva, Cholinesterasehemmer. TC-Code: N06DA02. Detaillierte Informationen zu Warnhinweiseund Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstige Wechselwirkungen,Schwangerschaft und Stillzeit, Nebenwirkungen, Dosierung, Art und Dauer der Anwendung entnehmen Sie bitte dem Austria Codexund/oder der publizierten Fachinformation.Galantamin Krka 8 mg Retardkapseln, Galantamin Krka 16 mg Retardkapseln,Galantamin Krka 24 mg Retardkapseln*QUALITATIVE & QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG: 8 mg: Jede Retardkapsel enthält 8 mg Galantamin (als Hydrobromid).16 mg: Jede Retardkapsel enthält 16 mg Galantamin (als Hydrobromid). 24 mg: Jede Retardkapsel enthält 24 mg Galantamin (alsHydrobromid). Liste der sonstigen Bestandteile: Retardierter Tablettenkern: Natriumdodecylsulfat, Ammoniummethacrylat-Copolymer(Typ B), Hypromellose, Carbomer, Hydroxypropylcellulose, Magnesiumstearat, Talkum. 8 mg Kapselhülle, Gelatine, Titandioxid (E171)Drucktinte: Schellack, Propylenglycol, konzentrierte Ammoniaklösung, Schwarzes Eisenoxid (E172), Kaliumhydroxid. 16 mg und 24mg Kapselhülle: Gelatine, Titandioxid (E171), isenoxid, rot (E172), Eisenoxid, gelb (E172), Drucktinte: Schellack, Propylenglycol, konzentrierteAmmoniaklösung, Schwarzes Eisenoxid (E172), Kaliumhydroxid. ANWENDUNGSGEBIET: Galantamin Krka ist indiziert zursymptomatischen Behandlung der leichten bis mittelschweren Demenz vom Alzheimer Typ. GEGENANZEIGEN: Überempfindlichkeitgegen den Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile. Nachdem keine Daten über die Anwendung von Galantamin bei Patientenmit schweren Leberfunktionsstörungen (Child-Pugh-Score > 9) und schweren Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance < 9 ml/min) vorliegen, ist Galantamin bei diesen Personen kontraindiziert. Bei Patienten, bei denen sowohl signifikante Nieren- als auch Leberfunktionsstörungenvorliegen, ist Galantamin kontraindiziert. INHABER DER ZULASSUNG: KRKA, d.d., Novo mesto, Šmarješkacesta 6, 8501 Novo mesto, Slowenien. REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT: Rezept- und apothekenpflichtig. PHARMAKO-DYNAMISCHE EIGENSCHAFTEN: Pharmakotherapeutische Gruppe: Antidementiva. ATC-Code: N06DA04. Detaillierte Informationenzu Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigeWechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Nebenwirkungen, Dosierung, Art und Dauer der Anwendung entnehmen Sie bittedem Austria Codex und/oder der publizierten Fachinformation.Nimvastid 1,5 mg Hartkapseln, Nimvastid 3 mg Hartkapseln, Nimvastid 4,5 mg Hartkapseln, Nimvastid 6mg Hartkapseln, Nimvastid 1,5 mg Schmelztabletten, Nimvastid 3 mg Schmelztabletten, Nimvastid 4,5mg Schmelztabletten, Nimvastid 6 mg SchmelztablettenQUALITATIVE & QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG: Nimvastid 1,5 mg/3 mg/4,5 mg/6 mg Hartkapseln: Eine Kapsel enthältRivastigmin[(R,R)-tartrat] (Rivastigminhydrogentartrat) entsprechend 1,5 mg/3 mg/4,5 mg/6 mg Rivastigmin. Liste der sonstigen Bestandteile:Kapselinhalt: Mikrokristalline Cellulose, Hypromellose, Hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Kapselhülle,Titandioxid (E171),Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2, Eisen(III)-oxid (E172) O (E172), Gelatine. Nimvastid 1,5 mg/3 mg/4,5 mg/6 mgSchmelztabletten: Eine Schmelztablette enthält Rivastigmin[(R,R)-tartrat] (Rivastigminhydrogentartrat) entsprechend 1,5 mg/3 mg/4,5mg/6 mg Rivastigmin. Eine Schmelztablette enthält 5,25/10,5/15,75/21 Mikrogramm Sorbitol (Ph.Eur.) (E420). Liste der sonstigenBestandteile: Mannitol (Ph.Eur.), Mikrokristalline Cellulose, Hyprolose, Spearmint-Aroma (Pfefferminzöl, Maltodextrin aus Mais), Pfefferminz-Aroma(Maltodextrin,arabisches Gummi, Sorbitol (Ph.Eur.) (E420), Ackerminzöl, Levomenthol), Crospovidon, Calciumtrimetasilicat,Magnesiumstearat (Ph.Eur.). ANWENDUNGSGEBIET: Zur symptomatischen Behandlung der leichten bis mittelschwerenAlzheimer-Demenz. Zur symptomatischen Behandlung der leichten bis mittelschweren Demenz bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom.GEGENANZEIGEN: Dieses Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegenden Wirkstoff, andere Carbamat-Derivate oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels. INHABER DER ZULASSUNG:KRKA, d.d., Novo mesto, Šmarješka cesta 6, 8501 Novo mesto, Slowenien. REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT: Rezept- undapothekenpflichtig. PHARMAKODYNAMISCHE EIGENSCHAFTENPharmakotherapeutische Gruppe: Cholinesterasehemmer, ATC-Code: N06DA03. Detaillierte Informationen zu Warnhinweise undVorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstige Wechselwirkungen, Schwangerschaftund Stillzeit, Nebenwirkungen, Detaillierte Dosierung, Informationen Art und entnehmen Dauer der Sie Anwendung bitte dem Austria entnehmen Codex und/oder Sie bitte der dem publizierten Austria Codex Fachinformation. und/oderder publizierten Fachinformation.Unsere Kompetenzim Alzheimer BereichDonepezil Krka 5 mg – 10/30/90 FilmtablettenDonepezil Krka 10 mg – 10/30/90 FilmtablettenGalantamin Krka 8 mg – 21/30 RetardtablettenGalantamin Krka 16 mg – 30 RetardtablettenGalantamin Krka 24 mg – 30 RetardtablettenNimvastid 1,5 mg – 30/60 HartkapselnNimvastid 3 mg – 60 HartkapselnNimvastid 4,5 mg – 60 HartkapselnNimvastid 6 mg – 60 HartkapselnNimvastid 1,5 mg – 28/56 SchmelztablettenNimvastid 3 mg – 56 SchmelztablettenNimvastid 4,5 mg – 56 SchmelztablettenNimvastid 6 mg – 56 SchmelztablettenKrka, d. d., 11/2012, Österreich, 2012-062 (MV 2012-18064)Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Austria Codex und/oder der publizierten Fachinformation.11


Geriatriekongress8. gemeinsamer Österreichisch-DeutscherI 21.–23. März 2013| 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Poster21. März 2013 – 14.00 UhrPosterführung: Markus Gosch, A1. Interdisziplinarität international: Ausbildungspfade zum klinischen Pharmazeuten inÖsterreich und GroßbritannienAlexandra Henein-McNair, I. Berger, N. Fochler, R. Reihs-Zips, S.M. Janowitz, B. Böhmdorfer, GB, A2. Assessing the Risk of Adverse Drug Reactions among Multimorbid Geriatricin-Hospital Patients using The GerontoNet ADR Risk ScoreMartina Jeske, M. Gosch, U. Benvenuti-Falger, G. Kittinger, E. Nogler-Semenitz,M. Lechleitner, G. Speer, A3. Pharmakokinetik in der Geriatrie am Beispiel der renalen Elimination von ArzneimittelnLydia Kulzer, B. Böhmdorfer, Th. Frühwald, U. Sommeregger, S.M. Janowitz, W. Jäger, A4. Anticholinerg? Delirogen? Vorschlag für ein Composite-Tool mittels multidisziplinäremDelphi-VerfahrenBirgit Böhmdorfer, Th. Frühwald, T. van der Cammen, M. Nagano, A. Henein-McNair,U. Sommeregger, E. Mann, G. Geyer, G. Sailer, S.M. Janowitz, M. Gosch, P. Schwarzinger,M. Wawruch, M. Petrovic, B. Iglseder, A, NL, GB, SL, B5. Hypersalivation durch MedikationNora Fochler, I. Berger, B. Böhmdorfer, Th. Frühwald, S.M. Janowitz, U. Sommeregger, A21. März 2013 – 14.00 UhrPosterführung: Peter Dovjak, A6. Genexpression und Knochenmikrostruktur in Männern mit osteoporotischenHüftfrakturenUrsula Föger-Samwald, J. Patsch, J. Deutschmann, L. Hornek, S. Salem, Ph. Becker, P. Pail,D. Schamall, M. Mousavi, S. Becker, F. Kainberger, H. Resch, P. Pietschmann, A7. Günstiger Einfluss von Muskeltraining auf geriatrische Patienten – Ergebnisse aus derALFIT-Studie (Altersbezogenes Fitness-Training)Maria Magdalena Schreier, B. Iglseder, J. Reiss, C. Tonner, U. Stering, P. Kutschar, J. Niebauer,G. Wewerka, J. Osterbrink, A8. Creutzfeldt-Jakob-Krankheit als seltene Ursache eines Akinetischen MutismusRene Hüttenbrenner, A9. Clostridieninfektion und SarkopenieRegina Abel, A10. Effektive Vitamin-D-Aufsättigung bei geriatrischen PatientenWinfried Wintersberger, M. Kneidinger, M. Kuritko, M. Berger, A11. Frailty – assoziierte funktionelle Defizite bei nierentransplantierten älteren PatientenMatthias Koelbl, G. Wirnsberger, A12. Beinamputation bei geriatrischen Patienten: Chancen der Prothesenversorgungund LangzeitverlaufWaltraud Stainer, M. Mendel, V. Stöckl, G. Schmid, A. Kirchgatterer, A13. Einführung einer standardisierten Schmerz-Erfassung bei postoperativenorthopädischen Patienten/Patientinnen in der GeriatrieKarin Prisching, A21. März 2013 – 16.00 UhrPosterführung: Dieter Lüttje, D14. Die Schilddrüse spielt verrückt: Ein FallberichtRenate Reihs-Zips, B. Böhmdorfer, S.M. Janowitz, Ch. Wutschitz, M. Gleußner, W. Kutschera, A15. Ist das Apallische Syndrom zunehmend eine Erkrankung des höheren Alters?Zwischenergebnisse einer Inzidenz-Erhebung in der SteiermarkGerald Pichler, A16. Sicherheit der Thromboseprophylaxe mit niedermolekularen Heparinen beigeriatrischen Patienten auf der Akutgeriatrie im Krankenhaus Göttlicher HeilandAndreas Wehrmann, A17. Additional diagnostic and prognostic value of copeptin ultra-sensitive for diagnosis ofNon-ST-Elevation Myocardial Infarction in older patients presenting to the emergencydepartmentPhilipp Bahrmann, A. Bahrmann, O.A. Breithardt, W.G. Daniel, M. Christ, Th. Bertsch, C.C. Sieber, D18. A 3-Hour Diagnostic Algorithm for Non-ST-Elevation Myocardial Infarction Using High-Sensitivity Cardiac Troponin T in Unselected Older Patients Presenting to the EmergencyDepartmentPhilipp Bahrmann, M. Christ, A. Bahrmann, H Rittger, H.-J. Heppner, St. Achenbach,Th. Bertsch, C.C. Sieber, D22


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. ÖsterreichischerGeriatriekongressGeriatriekongress I21.–23.21.–23.MärzMärz2013201319. Sind die Scores CHA2D2-VASc und HAS-BLED hilfreich in der Entscheidung für eineorale Antikoagulation bei geriatrischen Patienten mit Vorhofflimmern?Peter Goldenits, B. Reidinger, G. Ohrenberger, A20. Fallstricke bei einer oralen Eisensubstitution im AlterPeter Goldenits, G. Ohrenberger, A21. Die chronische Anämie im Alter - Blutkonserven sparende Maßnahmen in der geriatrischenLangzeitpflegeGerald Ohrenberger, A22. Multimorbidität und funktionelle Defizite und der erschwerte Einsatz von Miktionsprotokollenbei geriatrischen PatientenHelena Talasz, A21. März 2013 – 16.00 UhrPosterführung: Thomas Egger, A23. Regionenbezogenes Generationenmanagement (RegGen) (trinationales F+E-Projekt)Otto Ulrich, F. Fredersdorf, M. Jüster, S. Olbert, CH, A24. Am Puls der Zeit: Alle unter einem Dach - generationenübergreifendes Wohnen, Leben& ArbeitenManuela Höchsmann, E. Purth, A25. Funktionelle Kompetenz, positiver Affekt funktionell beeinträchtigter undunbeeinträchtigter sehr alter Personen in einen Zeitraum von vier Jahren:Die Rolle der assimilativen und akkomodativen SelbstregulationPhilipp Manuel Drapaniotis, H.-W. Wahl, V. Heyl, O.K. Schilling, A. Sawall, K. Hager, A, D26. Emotionale Reizbewertung bei Parkinson-PatientInnen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung(MCI)Melanie Pflüger, I. Kryspin-Exner, W. Pirker, J. Lehrner, A27. Identifikation von emotionalen Gesichtsausdrücken bei PatientInnen mit leichter kognitiverBeeinträchtigung (MCI)Regina Aigner-Wöber, I. Kryspin-Exner, P. Dal-Bianco, J. Lehrner, A28. Ansätze zur Verbesserung der Situation schwerhöriger Menschen im KrankenhausAnneliese Lilgenau, A29. Hörimplantate als Behandlungsalternative für ältere Patienten: wirksam und sicher?Dominik Riss, W. Gstöttner, A30. Schwerhörigkeit als häufig übersehene Co-Morbidität einer dementiellen EntwicklungMichael Lerch, M. Decker-Maruska, D22. März 2013 – 08.30 UhrPosterführung: Thomas Münzer, CH31. Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen in der stationären AltenbetreuungMartin Cichocki, K. Krajic, A32. Können aktuelle Tablets dem digitalen Graben entgegenwirken?Franz Werner, K. Werner, A33. Sekundäre Frakturprävention – Eine App für PCs und SmartphonesMarkus Gosch, Ch. Kammerlander, T. Roth, R. Gasser, M. Blauth, A34. MOBILE.OLD-User Requirements AnalysisStefan Schürz, A35. Prudence is the better part of valorMartina Jeske, M. Gosch, U. Benvenuti-Falger, G. Kittinger, G.E. Nogler-Semenitz, M. Lechleitner,G. Speer, A36. A nun stoned from heavy metalMatthias Koelbl, H. Koller, A37. Anwendung ätherischer Öle in der PflegepraxisDoris Kamleitner, A22. März 2013 – 10.30 UhrPosterführung: Thomas Frühwald, A38. Netzwerk Geriatrie Graz – Bericht über einen Versuch der VersorgungsverbesserungMaria Wendler, A39. Patientenorientierung in der geriatrischen Rehabilitation. Ist die Erfassung vonpatientenseitigen Behandlungszielen und Gesundheitsbewertungen bei Menschenmit Demenz möglich?Ilona Dutzi, M. Schwenk, K. Hauer, USA, D40. Abseits des BMI – systematische Erhebung und Analyse von Gewichtsverlauf,Bioimpedanzdaten und MilchverbrauchSandra Lindner, B. Sturtzel, G. Ohrenberger, A23


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Poster41. Sterblichkeit und Body Mass Index bei geriatrischen IntensivpatientenHans-Jürgen Heppner, D42. Der „Geriatric Nutritional Risk Index” – Ist er durch eine Protein-Energie-Optimierungbeeinflussbar?Bärbel Sturtzel, G. Ohrenberger, I. Elmadfa, A43. Wirklich nur eine banale Synkope?Hans-Jürgen Heppner, K. Singler, D22. März 2013 – 14.00 UhrPosterführung: Sabine Pleschberger, A44. Gesundheit hat kein Alter – Lebens- und Arbeitswelt SeniorInnenwohnhaus gestaltenUrsula Hübel, S. Müller, M. Cichocki, K. Krajic, A45. Nichtmedikamentöse Therapien in der Schwerstpflege – Effekte sozialerGemeinschaften zur Förderung persönlicher sozialer NetzwerkeHeike Reggentin, J. Dettbarn-Reggentin, D46. Neue Wohnmodelle für Menschen mit Demenz am Lebensende: EuropäischePerspektivenElisabeth Reitinger, S. Pleschberger, A47. Pflegeprobleme in österreichischen Pflegeheimen: Ergebnisse der EuropäischenPflegequalitätserhebungSilvia Schönherr, A48. FEARLESS – Sicherheit in den eigenen vier WändenPetra Hellmich, A51. Türkisch Altern in Wien!?Nevin Altintop, A22. März 2013 – 16.00 UhrPosterführung: Hans-Jürgen Heppner, D52. TanzcaféMarion Frank, J. Leidnecker, E. Sarara, A53. Ambulante psychiatrische Pflege im Kreis Soest – Pflege mit Würde und RespektJoergen Mattenklotz, D54. Geriatric Palliative Care – A two year review of a new serviceMichael Lerch, M. Decker-Maruska, D55. Ein Mosaik – Kunst? Betätigung? Beschäftigung? Oder mehr?Lisa Dorfer und Anna Haderer, A56. Sexualität in der Altenpflege und ihre Auswirkung auf die PersonalentwicklungClaudia Hartl, A57. Das Freiwillige Engagement in der Pflege – zukünftig notwendiger Bestandteil in derVersorgung Pflegebedürftiger?Jürgen Dettbarn-Reggentin, D58. Palliative Betreuung von Parkinson PatientInnenRonald Saurugg, A59. Einsatz serieller moderater Ganzkörperhyperthermie mit wassergefilterterInfrarot A-Strahlung (w-IRA) in der Geriatrie: Effekte auf Energiegewinnung undSauerstoffmetabolismusRalf Kleef, A49. Quantifizierung des subjektiven Belastungsempfindens von pflegenden Angehörigentrotz Inanspruchnahme von Hilfeleistungen an der Akutgeriatrie / Remobilisation,Albert Schweitzer Klinik I - Graz, im Zeitraum von September 2011 bis Ende März 2012Irmgard Praßl, W. Schippinger, G. Hartinger, A50. Anwendung von Forschungsergebnissen in der pflegerischen Praxis –Was trägt zur Umsetzung in der Praxis bei?Elisabeth Haslinger-Baumann, G. Lang, G. Müller, A24


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Referenten und VorsitzendeAbel ReginaOtto-Wagner-Spital, Pflegezentrum,Baumgartnerhöhe 1, 1145 Wien, AAigner-Wöber ReginaUniversität Wien, Universitätsring 1, 1090 Wien, AAltintop NevinUniversität Wien, Institut für Kultur und Sozialanthropologie,Universitätsstraße 7, 1010 Wien, AAnditsch MartinaDonauspital, Anstaltsapotheke,Langobardenstraße 122, 1220 Wien, AAngleitner ChristianInstitut für Physikalische Medizin und Rehabilitationund Abteilung für Akutgeriatrie und Remobilisation,Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern,Schlossberg 1, 4910 Ried, AAuer StefanieM.A.S Alzheimerhilfe, Lindaustraße 28,4820 Bad Ischl, AAy CihanUniversitätsklinik für Innere Medizin,Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, ABach DorisBraincare – Institut für seelische Gesundheit,Gonzagagasse 5/1/2/9, 1010 Wien, ABahrmann PhilippFriedrich-Alexander-Universität, Institut fürBiomedizinische Altersforschung,Heimerichstraße 58, 90419 Nürnberg, DBarth PeterOberstaatsanwaltschaft, Abteilungsleiter-Stellvertreter in der Zivilrechtssektion,Museumstraße 7, 1070 Wien, ABauer GüntherSZL Seniorenzentren Linz GmbH,Glimpfingerstr. 12, 4020 Linz, ABauer JürgenKlinik für Geriatrie, Klinikum Oldenburg, Rahel-Straus-Straße 10, 26133 Oldenburg, DBauernfeind SusanneGeriatriezentrum Klosterneuburg,Martinstraße 28-30, 3400 Klosterneuburg, ABaumann UrsUniversität Salzburg, Fachbereich Psychologie,Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg, ABayer SusanneVerband der Diaetologen Österreichs,Grüngasse 9/Top 20, 1050 Wien, ABeck PeterJOANNEUM RESEARCHForschungsgesellschaft mbH,Elisabethstraße 5, 8010 Graz, ABecker StefanieBerner Fachhochschule Wirtschaft,Gesundheit und Soziale Arbeit, Institut Alter,Schwarztorstraße 48, 3007 Bern, CHBernatzky GüntherUniversität Salzburg, NaturwissenschaftlicheFakultät, Fachbereich für Organismische Biologie,Arbeitsgruppe für „Neurodynamics & Neurosignaling”,Hellbrunner Straße 34, 5020 Salzburg, ABernecker PeterPflegewohnhaus Leopoldstadt,Engerthstraße 154, 1020 Wien, ABernreiter WernerSenecura Niederösterreich, SeneCura Kliniken undHeime, Capistrangasse 5/1/54, 1060 Wien, ABerzlanovich AndreaFachbereich Forensische Gerontologie, Departmentfür Gerichtsmedizin, Medizinische UniversitätWien, Sensengasse 2, 1090 Wien, ABischoff-Ferrari Heike A.Leiterin Zentrum Alter und Mobilität, UniversitätZürich und Stadtspital Wald, Zürich, CHBlauth MichaelUniv.-Klinik für Unfallchirurgie, Zentrum OperativeMedizin, Anichstraße 35, 6020 Innsbruck, ABlümke ChristineCharité – Universitätsmedizin Berlin, InnereMedizin mit Gastroenterologie und Nephrologie,Forschungsgruppe Geriatrie, ForschungsgruppeGeriatrie, Reinickendorfer Str. 61, 13347 Berlin, DBöhmdorfer BirgitAnstaltsapotheke, Krankenhaus Hietzing mit NZR,Wolkersbergenstraße 1, 1130 Wien, ABöhmer FranzÖsterreichische Plattform für Interdisziplinäre Alternsfragen,Berggasse 17/3/28, 1090 Wien, ABopp IreneStadtspital Waid, Akutgeriatrie, Tièchestraße 99,8037 Zürich, CHBusch UlrichArzt für Allgemeinmedizin, Florianiplatz 1,3552 Lengenfeld, ACichocki MartinLudwig Boltzmann Institut HPR,Untere Donaustraße 47, 1020 Wien, Ade Campo AntonellaAlbert Schweitzer Klinik, Abteilung für InnereMedizin, Geriatrische Gesundheitszentren derStadt Graz, Albert Schweitzer Gasse 36,8020 Graz, ADecker-Maruska MechthildAbt. Geriatrie, Krankenhaus St. Barbara AttendornGmbH, Hohler Weg 9, 57439 Attendorn, DDenkinger MichaelStipendiat Forschungskolleg Geriatrie, RobertBosch Stiftung, Bethesda Geriatrische Klinik,Zollernring 26, 89073 Ulm, DDettbarn-Reggentin JürgenInstitut für sozialpolitische und gerontologischeStudien, Knesebeckstr. 89, 10623 Berlin, DDeufert DanielaPrivate Universität UMIT, Department für Pflegewissenschaftund Gerontologie, Eduard Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol, ADorfer LisaSMZ-Sophienspital, Institut für PhysikalischeMedizin und Rehabilitation, Apollogasse 19,1070 Wien, ADorner Thomas ErnstMedizinische Universität Wien, Institut für Sozialmedizin,Kinderspitalgasse 15/I, 1090 Wien, ADovjak PeterLKH Gmunden, Abteilung für Akutgeriatrie undRemobilisation, Miller von Aichholzstraße 49,4810 Gmunden, ADrapaniotis Philipp ManuelAbteilung für Psychologische Alternsforschung,Psychologisches Institut, Universität Heidelberg,Hauptstraße 47, 69117 Heidelberg, DDunkel MarionKlinikum Nürnberg, Prof. Ernst Nathan Str. 1,90471 Nürnberg, DDutzi IlonaAgaplesion Bethanien Krankenhaus,Rohrbacher Straße 149, 69126 Heidelberg, DEbertz Marie-SophieVolkshilfe, Europasiedlung 1/6, 8790 Eisenerz, AEgger ThomasGeriatriezentrum Donaustadt im PflegewohnhausSimmering, Dittmanngasse 5, 1110 Wien, AEm RobertWiener Sozialdienste, Leitung Mobile Dienste,Camillo-Sitte-Gasse 6, 1150 Wien, AEsslinger Adelheid SusanneHochschule Aalen & Universität Erlangen-Nürnberg, Lange Gasse 20, Institut fürManagement, 90443 Nürnberg, D25


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Referenten und VorsitzendeFasching PeterWilhelminenspital, 5. Medizinische Abteilung,Montleartstraße 37, 1160 Wien, AFelnhofer AnnaInstitut für Angewandte Psychologie: Gesundheit,Entwicklung und Förderung, Universität Wien,Liebiggasse 5, 1010 Wien, AFischer PeterDonauspital, Psychiatrische Abteilung,Langobardenstraße 122, 1220 Wien, AFöger-Samwald UrsulaInstitut für Pathophysiologie und Allergieforschung,Medizinische Universität Wien,Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, AFrank MarionHaus der Barmherzigkeit, Tokiostraße 4,1220 Wien, AFrühwald ThomasAbteilung für Akutgeriatrie, KrankenhausHietzing mit NZR, Wolkersbergenstraße 1,1130 Wien, AGarlipp AnjaUniversität Vechta, Institut für Gerontologie,Driverstraße 23, 49377 Vechta, DGatterer GeraldGeriatriezentrum am Wienerwald, Psychologisch-Psychotherapeutische Ambulanz und Abteilungfür Psychosoziale Rehabilitation,Jagdschlossgasse 59, 1130 Wien, AGebhard FlorianUniversitätsklinikum Ulm, Klinik für Unfall-, Hand-,Plastische und Wiederherstellungschirurgie,Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm, DGerber HansMedizinischer Dienst der KrankenversicherungBayern, Putzbrunner Straße 73,81739 München, DGerstheimer FranzGrünenthal GmbH, Campus 21 Liebermannstr.A01/501, 2345 Brunn am Gebirge, AGerstorfer IngeUKH Meidling, Anästhesie, Kundratstraße 37,1100 Wien, AGisinger ChristophHaus der Barmherzigkeit, Seeböckgasse 30a,1160 Wien, AGlashüttner MartinARGE PFLEGE-KRAFT, Keplerplatz 8/10,1100 Wien, AGogol ManfredKrankenhaus Lindenbrunn,Klinik für Geriatrie, Lindenbrunn 1,31863 Coppenbrügge, DGoldenits PeterHaus der Barmherzigkeit, Seeböckgasse 30a,1160 Wien, AGosch MarkusLKH Hochzirl, Abt. für Innere Medizin undAkutgeriatrie, Hochzirl 1, 6170 Zirl, AGrafinger AtheHaus der Barmherzigkeit – Pflegezentrum GmbH,Tokiostraße 4, 1220 Wien, AGrillari JohannesDepartment of Biotechnology, BOKU – Universityof Natural Resources and Applied Life Sciences,Muthgasse 18, 1190 Wien, AGrob DanielKlinik für Akutgeriatrie, Stadtspital Waid,Tièchestraße 99, 8037 Zürich, CHGurlit SimoneSt. Franziskus-Hospital, Anästhesie,Hohenzollernring 72, 48145 Münster, DGustorff BurkhardWilhelminenspital, Abteilung für Anästhesie,Intensiv- und Schmerzmedizin,Montleartstraße 37, 1160 Wien, AHaderer AnnaSMZ-Sophienspital, Institut für PhysikalischeMedizin und Rehabilitation, Apollogasse 19,1070 Wien, AHartl ClaudiaHaus der Barmherzigkeit, Seeböckgasse 30a,1160 Wien, AHartwig ErichDiakonissenkrankenhaus, Abt. Unfallchirurgie/Orthopädie, Diakonissenstraße 28,76199 Karlsruhe, DHaslinger MartinaWiener Sozialdienste, Camillo Sitte Gasse 6,1150 Wien, AHaslinger-Baumann ElisabethForschungsinstitut des Roten Kreuzes,Nottendorfer Gasse 21, 1030 Wien, AHeimerl KatharinaAlpen-Adria Universität Klagenfurt, IFF,9020 Klagenfurt, AHein AndreasOFFIS – Institut für Informatik, Escherweg 2,26121 Oldenburg, DHellmich PetraSamariter Bund Wien, Pillergasse 24,1150 Wien, AHenein-McNair AlexandraSchool of Pharmacy, University Reading,Whiteknights, PO Box 226, University of Reading,RG6 6AP Reading, GBRHeppner Hans-JürgenKlinikum Nürnberg, Prof.-E.-Nathan-Straße 1,90419 Nürnberg, DHerbek SusanneELGA GmbH, Treustraße 35-43, Stg. 4,1200 Wien, AHermann BrigitteAlbert Schweitzer Klinik, Abteilung für MedizinischeGeriatrie, Geriatrische Gesundheitszentren derStadt Graz, Albert Schweitzer Gasse 36,8020 Graz, AHöchsmann ManuelaKolpinghaus „Gemeinsam leben” Wien-Leopoldstadt,Engerthstraße 214, 1020 Wien, AHofmann WernerFEK Friedrich-Ebert-Krankenhaus, Friesenstraße 11,24534 Neumünster/Bad Bramstedt, DHohenstein KlausGeriatriezentrum am Wienerwald, Institut fürPhysikalische Medizin und Rehabilitation,Jagdschlossgasse 59, 1130 Wien, AHoppichler FranzLKH Hall, Milser Straße 10, 6060 Hall in Tirol, AHorn AnnettUniversität Bielefeld, Universitätsstraße 25,33516 Bielefeld, DHorn EvaAlbert Schweitzer Klinik, Abteilung für InnereMedizin, Geriatrische Gesundheitszentren derStadt Graz, Albert Schweitzer Gasse 36,8020 Graz, AHübel UrsulaWiener Gesundheitsförderung – WiG,Treustraße 35-43, Stg. 6, 1. Stock, 1200 Wien, AHürny ChristophBürgerspital St. Gallen, Rorschacher Straße 94,9000 St. Gallen, CHHüttenbrenner ReneAlbert Schweitzer Klinik Graz,Albert Schweitzer Gasse 36, 8020 Graz, AIglseder BernhardUniversitätsklinik für Geriatrie,Ignaz-Harrer-Straße 79, 5020 Salzburg, A26


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Inouye Sharon K.Harvard Medical School, Division of Gerontology,Beth Israel Deaconess Medical Center, Milton andShirley F. Levy Family Chair, Aging Brain Center,Institute for Aging Research, Hebrew SeniorLife,Boston, MA 02131, USAJagsch ChristianAbteilung für Alterspsychiatrie, LSF Graz,Wagner Jauregg Platz 1, 8053 Graz, AJanig HerbertAlpen-Adria Universität Klagenfurt,Institut für Psychologie, Klagenfurt, AJeske MartinaPharmacy department, Innsbruck UniversityHospital, Anichstraße 35, 6020 Innsbruck, AKada OliviaFachhochschule Kärnten, StudienbereichGesundheit und Pflege, Hauptplatz 12,9560 Feldkirchen, AKamleitner DorisSankt Oswald Nr. 76, 3684 Sankt Oswald, AKammerlander ChristianUniversitätsklinik für Unfallchirurgie,Anichstraße 35, 6020 Innsbruck, AKeintzel ThomasAbteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten,Klinikum Wels-Grieskirchen,Wagnleithnerstraße 27, 4710 Grieskirchen, AKern HelmutWilhelminenspital, Institut für PhysikalischeMedizin und Rehabilitation, Montleartstraße 37,1160 Wien, AKirchgatterer AndreasKlinikum Wels-Grieskirchen, Abteilung fürInnere Medizin V, Wagnleithnerstraße 27,4710 Grieskirchen, AKleef RalfAuhofstraße 1, 1130 Wien, AKleindienst JuliaWirtschaftsuniversität Wien, Forschungsinstitut fürAltersökonomie, Nordbergstraße 15, 1090 Wien, AKleina ThomasUniversität Bielefeld, Fak. f. Gesundheitswissenschaft,Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld, DKlug GünterGesellschaft zur Förderung seelischer Gesundheit(GFSG), Obmann, Hasnerplatz 4, 8010 Graz, AKoelbl MatthiasDepartment für Akutgeriatrie und Remobilisation,Krankenhaus der Elisabethinen Linz,Fadingerstraße 1, 4020 Linz, AKoelbl-Catic ElviraHaus der Barmherzigkeit, Tokiostraße 4,1220 Wien, AKolb GeraldChefarzt, St. Bonifatius-Hospital Lingen,Fachbereich Geriatrie, Wilhelmstaße 13,49808 Lingen / Ems, DKolland FranzInstitut für Soziologie, Zimmer R.303,Rooseveltplatz 2, 1090 Wien, AKöller MarcusSMZ-Sophienspital, Abteilung für Akutgeriatrie/Remobilisation, Apollogasse 19, 1070 Wien, AKothgassner Oswald DavidInstitut für Angewandte Psychologie:Gesundheit, Entwicklung und Förderung,Universität Wien, Liebiggasse 5, 1010 Wien, AKrajic KarlLudwig Boltzmann Institut HPR,Untere Donaustraße 47, 1020 Wien, AKronberger MarionPhillipsgasse 3/3, 1140 Wien, AKrupp SonjaForschungsgruppe Geriatrie Lübeck, KrankenhausRotes Kreuz Lübeck – Geriatriezentrum,Marlistraße 10, 23566 Lübeck, DKryspin-Exner IlseInstitut für Angewandte Psychologie:Gesundheit, Entwicklung und Förderung,Liebiggasse 5, 1010 Wien, AKulzer LydiaAnstaltsapotheke KH Hietzing mit NZR,Department für Klin. Pharmazie und Pharm.Chemie, Wolkersbergenstraße 1, 1130 Wien, ALang WilfriedKrankenhaus der Barmherzigen Brüder,Abteilung für Neurologie,Johannes von Gott Platz 1, 1020 Wien, ALechleitner MonikaLKH Hochzirl, Hochzirl 1, 6170 Zirl, ALeischker AndreasKlinik für Allgemeine Innere Medizin, Onkologieund Altersmedizin, Alexianer Krefeld,Dießemer Bruch 81, 47805 Krefeld, DLerch MichaelAbt. Akutgeriatrie und Frührehabilitation,Evang. Krankenhaus Bethanien Iserlohn,Hugo-Fuchs-Allee 6, 58644 Iserlohn, DLiener Ulrich C.Marienhospital Stuttgart, Abteilung fürOrthopädie und Unfallchirurgie, Böheimstraße 37,70199 Stuttgart, DLindner SandraHaus der Barmherzigkeit, Seeböckgasse 30a,1160 Wien, ALüttje DieterKlinik für Geriatrie, Klinikum Osnabrück,Sedanstraße 115, 49090 Osnabrück, DMaier ManfredZentrum für Public Health, Medizinische UniversitätWien, Kinderspitalgasse 15, 1090 Wien, AMann EvaPraxis für Allgemeinmedizin und Institut fürVersorgungsforschung, Habsburgerstraße 1,6830 Rankweil, AMarschollek MichaelPeter L. Reichertz Institut für MedizinischeInformatik der TU Braunschweig und der MHH,Mühlenpfordtstraße 23, 38106 Braunschweig, DMattenklotz JoergenAmbulante psychiatrische Pflege SozialwerkSt. Georg, Bahnhofstraße 1, 59514 Welver, DMayrhofer-Reinhartshuber RitaWiener Sozialdienste Alten- und PflegediensteGmbH, Camillo-Sitte-Gasse 6, 1150 Wien, AMeyer GabrieleFakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft),Professur für Klinische Pflegeforschung,Universität Witten/Herdecke,Stockumer Straße12, 58453 Witten, DMeyjohann BerndAsklepios Klinik Lindau,Friedrichshafener Straße 82, 88131 Lindau, DMichel Jean-PierreGeneva Medical School and University Hospitals,Chemin du Pont Bochet 3, 1226 Thonex,Geneva, CHMikosch Peter1. Med. Abteilung, Hanusch Krankenhaus,Heinrich-Collin-Straße 30, 1140 Wien, AKitzler MargitHaus der Barmherzigkeit, stv. GeschäftsführerinPflegeheime, Seeböckgasse 30a, 1160 Wien, AKressig Reto W.Chefarzt, Akutgeriatrie u. Memory Clinic,Universitätsspital Basel, Petersgraben 4,4031 Basel, CHLilgenau AnnelieseUni Wien, Institut für Pflegewissenschaft,Wassergasse 14/13, 1030 Wien, AMoser HeinzAllgemeinmediziner, Lind 22,9753 Kleblach-Lind, A27


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Referenten und VorsitzendeMoser-Siegmeth VerenaForschungsinstitut des Roten Kreuzes,Nottendorfer Gasse 21, 1180 Wien, AMrak PeterLKH Voitsberg, Conrad von Hötzendorf-Str. 31,8570 Voitsberg, AMüllauer EvaPhysioAustria, Linke Wienzeile 8/28, 1060 Wien, AMüller WalterA.ö. Krankenhaus der Elisabethinen Klagenfurt,Department für Akutgeriatrie/Remobilisation,Klagenfurt, AMünz RainerErste Group Bank AG, Petersplatz 7,1010 Wien, AMünzer ThomasGeriatrische Klinik, Rorschacher Straße 92/94,9000 St. Gallen, CHNiederhauser RebeccaInstitut für Populäre Kulturen, Universität Zürich,Affolternstraße 56, 8050 Zürich, CHOhrenberger GeraldHaus der Barmherzigkeit, Seeböckgasse 30a,1160 Wien, AOswald Wolf D.Univ. Erlangen-Nürnberg, FG Prävention &Demenz, Wallensteinstraße 61-63,90431 Nürnberg, DOtto UlrichFHS St. Gallen, Institut für Soziale Arbeit IFSA-FHS, Kompetenzzentrum Generationen (CCG),Industriestraße 35, 9401 Rorschach, CHPaternostro-Sluga TatjanaUniversitätsklinik für Physikalische Medizinund Rehabilitation, Währinger Gürtel 18-20,1090 Wien, APaukner RolandWiener Krankenanstaltenverbund,Teilunternehmung Pflegeheime der Stadt Wien –Direktion, Thomas Klestil Platz 7, 1030 Wien, APenz MichaelMDK Bayern, Fachbereich Geriatrie,Putzbunner Str. 73, 81739 München, DPflüger MelanieUniversität Wien, Guldengasse 16/2/27,1140 Wien, APichler GeraldAlbert Schweitzer Klinik Graz,Albert Schweitzer Gasse 36, 8020 Graz, APietschmann PeterInstitut für Pathophysiologie, Zentrum für Physiologieund Pathophysiologie, Medizinische UniversitätWien, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, APilgram Erwin HorstAlbert Schweitzer Klinik, Abt. f. Innere Medizin/Akutgeriatrie und Remob., Geriatrische Gesundheitszentrender Stadt Graz, APils KatharinaSMZ-Sophienspital, Institut für PhysikalischeMedizin und Rehabilitation, Apollogasse 19,1070 Wien, APilz SigridWiener Pflege-, Patientinnen- u. Patientenanwaltschaft,Schönbrunnerstraße 108,Eingang Sterkgasse, 1050 Wien, APinter GeorgKlinikum Klagenfurt am Wörthersee, Haus derGeriatrie, Feschnigstraße 11, 9020 Klagenfurt, APlank HannesLKH Villach, Abteilung für Akutgeriatrie,Nikolaigasse 43, 9500 Villach, APleschberger SabineDep. für Pflegewissenschaft und Gerontologie,UMIT Hall i.T./Wien, Opernring 5, 2. Stock,1010 Wien, APraßl IrmgardMedizinische Universität Graz, Sektion fürChirurgische Forschung, Auenbruggerplatz 29,8036 Graz, APrisching KarinAlbert Schweitzer Klinik, Abteilung für Innere Medizin,Geriatrische Gesundheitszentren der StadtGraz, Albert Schweitzer Gasse 36, 8020 Graz, APsota GeorgPsychosozialer Dienst Wien,Modecenterstraße 14, 1030 Wien, AQuittan MichaelKaiser-Franz-Josef Spital, Institut für PhysikalischeMedizin und Rehabilitation, Kundratstraße 3,1100 Wien, ARansmayr GerhardAKH Linz, Abteilung für Neurologie undPsychiatrie, Krankenhausstraße 9, 4020 Linz, ARainer MichaelDonauspital, Psychiatrische Abteilung,Langobardenstraße 122, 1220 Wien, ARatheiser IrisUni Wien, Argentinierstraße 50 2/2/23,1040 Wien, ARebhandl ErwinArzt für Allgemeinmedizin, Marktplatz 43,4170 Haslach an der Mühl, AReggentin HeikeInstitut für sozialpolitische und gerontologischeStudien, Knesebeckstraße 89, 10623 Berlin, DReihs-Zips RenateAnstaltsapotheke, Krankenhaus Hietzing mit NZR,Wolkersbergenstraße 1, 1130 Wien, AReitinger ElisabethIFF Palliative Care und OrganisationsEthik,Alpen-Adria Universität Klagenfurt, Wien, Graz,Schottenfeldg. 29/4, 1070 Wien, ARiss DominikMed. Uni Wien, Währinger Gürtel 18-20, AKH, Abt.f. HNO, 1090 Wien, ARoller-Wirnsberger ReginaFachgebiet Geriatrie und kompetenzorientierteCurriculumsentwicklung, Universitätsklinik fürInnere Medizin, Klin. Abteilung für Angiologie,Auenbrugger Platz 2-4, 8036 Graz, ARosenberger-Spitzy AngelikaFonds Soziales Wien, SeniorInnenbüro,Guglgasse 6/4/4, 1110 Wien, ASaurugg RonaldAlbert Schweitzer Klinik Graz, Abteilung fürNeurologie, Albert Schweitzer Gasse 36,8020 Graz, ASchaefer RolfMarien-Krankenhaus, Dr.-Robert-Koch-Straße 18a,51465 Bergisch Gladbach, DScherfer ErwinBildungswerk Physio-Akademie des DeutschenVerbands für Physiotherapie, Wremer Specken 4,27638 Wremen, DSchindler KarinUniv.-Klinik für Innere Medizin III, Abteilungfür Endokrinologie und Stoffwechsel,Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, ASchippinger WalterAlbert Schweitzer Klinik, Abteilung für Innere Medizin,Geriatrische Gesundheitszentren der StadtGraz, Albert Schweitzer Gasse 36, 8020 Graz, ASchlegl ConstancePhysioAustria, Linke Wienzeile 8/28, 1060 Wien, ASchmidt Dieter MichaelBleiburger Straße 35, 9141 Eberndorf, A28


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Schmidt ReinholdUniversitätsklinik für Neurologie, KlinischeAbteilung für Neurogeriatrie, Auenbruggerplatz 22,8036 Graz, ASchmitt SvenjaUniversität Bremen, Institut für Public Health und Pflegeforschung,Grazer Straße 4, 28359 Bremen, DSchneider UlrikeWU-Wien, Forschungsinstitut für Altersökonomie,Nordbergstraße 15, 1090 Wien, ASchöck KurtKrankenhaus Floridsdorf, Interne Abteilung,Hinaysgasse 1, 1210 Wien, ASchönherr SilviaMedizinische Universität Graz, Billrothgasse 6,8010 Graz, ASchrank SabineInstitut für Pflegewissenschaft, Universität Wien,Alser Straße 23, 1080 Wien, ASchratter-Sehn AnnemarieSMZ-Süd/Kaiser Franz Josef-Spital – Institut fürRadioonkologie, Kundratstraße 3, 1100 Wien, ASchreiber BarbaraHaus der Barmherzigkeit – Pflegezentrum GmbH,Tokiostraße 4, 1220 Wien, ASchreier Maria MagdalenaInstitut für Pflegewissenschaft ParacelsusMedizinische Privatuniversität, Strubergasse 21,5020 Salzburg, ASchuhfried OthmarUniversitätsklinik für Physikalische Medizin undRehabilitation, Währinger Gürtel 18-20,1090 Wien, ASchulz Ralf-JoachimSt. Marien Hospital, Klinik für Geriatrie,Kunibertkloster 11-13, 50668 Köln, DSchulze EvaBerliner Institut für Sozialforschung,Brandenburgische Str. 16, 10707 Berlin, DSchürz StefanLIFEtool gemeinnützige GmbH, Hafenstr. 47-51,4020 Linz, ASchüßler NadineParacelsus Medizinische Privatuniversität,Institut für Pflegewissenschaft und -praxis,Strubergasse 21, 5020 Salzburg, ASchüssler SandraMedizinische Universität Graz, Institut für Pflegewissenschaft,Billrothgasse 6, 8010 Graz, ASchweitzer EkkehardAbteilung für Anästhesie und Intensivmedizin,KH Hietzing mit NZR, Wolkersbergenstraße 1,1130 Wien, ASertl KasparKH Floridsdorf, Interne Abteilung, Hinaysgasse 1,1210 Wien, ASieber Cornel C.Klinikum Nürnberg-Nord, Innere Medizin V,Lehrstuhl für Gerontologie, Prof.-Ernst-Nathan-Straße 1, 90410 Nürnberg, DSimm AndreasMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinikum,Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie,Ernst-Grube-Straße 40, 06097 Halle/Saale, DSommeregger UlrikeAbteilung für Akutgeriatrie, Krankenhaus Hietzingmit NZR, Wolkersbergenstraße 1, 1130 Wien, ASpecht-Leible NorbertAgaplesion Bethanien Krankenhaus, RohrbacherStraße 149, 69126 Heidelberg, DSprengseis GabrieleForschungsinstitut des Roten Kreuzes,Nottendorfer Gasse 21, 1030 Wien, AStainer WaltraudKlinikum Wels-Grieskirchen, Wagenleithnerstraße,Höhenring 4, 4710 Grieskirchen, AStauder ReinhardUniv.-Klinik für Innere Medizin V (Hämatologie undOnkologie), Medizinische Universität Innsbruck,Anichstraße 35, 6020 Innsbruck, AStering UlrikeInstitut für Pflegewissenschaft ParacelsusMedizinische Privatuniversität, Strubergasse 21,5020 Salzburg, AStrotzka StefanGerontoPsychiatrisches Zentrum des PSD,Gumpendorfer Straße 157, 1060 Wien, ASturtzel BärbelDepartment für Ernährungswissenschaften,Universität Wien, Althanstraße 14, 1090 Wien, AThaler HeinrichUKH Meidling, Kundratstraße 37, 1120 Wien, ATrukeschitz BirgitWU Wien, Forschungsinstitut für Altersökonomie,Nordbergstraße 15, 1090 Wien, AUlsperger ErnstKrankenhaus Hietzing 5. Med. Abrteilung,Onkologie, Wolkersbergenstr.1, 1130 Wien, Avan den Heuvel DirkGeschäftsführer, Bundesverband Geriatrie e.V.,Reinickendorfer Straße 61, 13347 Berlin, Dvan der Cammen TischaSection of Geriatric Medicine, Department of InternalMedicine, Erasmus University Medical Center,PO Box 2040, 3000 CA Rotterdam, NLWanschitz JuliaUniversitätsklinik für Neurologie, Christoph-Probst-Platz 1, Innrain 52, 6020 Innsbruck, AWatzke HerbertUniversitätsklinik für Innere Medizin I,Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien, AWehrmann AndreasKrankenhaus Göttlicher Heiland,Dornbacher Straße 20-28, 1170 Wien, AWeiler PeterAbteilung für Innere Medizin, LandeskrankenhausSt. Veit der SALK und PMU, SalzburgWendler MariaLehrpraxis Dr. Wendler, St. Veiter Straße 32,8046 Graz, AWerner FranzCEIT Raltec, Concorde-Businesspark 2, F,2320 Schwechat, AWeth GosbertInsitut für Alzheimer-Forschung, Althaus Str. 11,Pfaff-Straße 3-11, 97688 Bad Kissingen, DWilbrandt AnjaBerliner Institut für Sozialforschung,Brandenburgische Straße 16, 10707 Berlin, DWild MonikaÖsterreichisches Rotes Kreuz,Wiedner Hauptstraße 32, 1041 Wien, AWinkler AndreasKlinik Pirawarth, Kurhausstraße 100,2222 Bad Pirawarth, AWintersberger WinfriedKH-Sierning, Neustraße 14, 4522 Sierning, AWimmer-Puchinger BeateWiener Programm für Frauengesundheit,Thomas-Klestil Platz 8/2, 1030 Wien, AZeyfang AndrejUniversität Ulm, Albert-Schweitzer-Allee 41,89081 Ulm, DZoghlami ClaudiaKaiser-Franz-Josef Spital, 3. MedizinischeAbteilung, Kundratstraße 3, 1100 Wien, A29


8. gemeinsamer Österreichisch-Deutscher | 12. Wiener Internationaler | 23. Deutscher | 53. Österreichischer Geriatriekongress I 21.–23. März 2013Nächste TermineWalter Doberauer Stipendiumfür Altersforschung 201412.–14. September 201325. Deutscher Geriatriekongress der Deutschen Gesellschaftfür Geriatrie (DGG) e.V.„Geriatrie in Partnerschaft“Freiheitshalle Hof, Hof, DInformation: www.dggeriatrie.de13.–16. März 2014Forum für Geriatrie und GerontologieKongresszentrum, Bad Hofgastein, AInformation: www.geriatrie-online.atDie Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie vergibt im Jahr 2014 das „WalterDoberauer Stipendium für Altersforschung“ in Höhe von 5.000 Euro für Forschungsprojekte aufdem Gebiet der Biogerontologie, der Sozialgerontologie und der Geriatrie.Einreichfrist: 15. November 2013Einreichung und InformationÖsterreichische Gesellschaft für Geriatrie und GerontologiePrim. a Dr. Katharina PilsSMZ-SophienspitalApollogasse 191070 Wien, AustriaEinreichunterlagenKurzer Lebenslauf, Projektbeschreibung und Publikationsliste.Das Walter Doberauer Stipendium soll zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen.Klinik- und Institutsvorstände werden gebeten, von Einreichungen abzusehen.FACHKURZINFORMATIONPrevenar 13 Injektionssuspension: Pneumokokkenpolysaccharid-Konjugatimpfstoff (13-valent, adsorbiert)Qualitative und Quantitative Zusammensetzung: Eine Dosis (0,5 ml) enthält: Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 11 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 31 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 41 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 51 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid,Serotyp 6A1 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 6B1 4,4 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 7F1 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 9V1 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 141 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 18C12,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 19A1 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 19F1 2,2 µg, Pneumokokkenpolysaccharid, Serotyp 23F1 2,2 µg. 1 konjugiert an das CRM197-Trägerprotein und adsorbiert an Aluminiumphosphat (0,125 mg Aluminium). Liste der sonstigenBestandteile: Natriumchlorid, Bernsteinsäure, Polysorbat 80, Wasser für Injektionszwecke. Adjuvanzien siehe Abschnitt 2. Anwendungsgebiete: Aktive Immunisierung zur Prävention von invasiven Erkrankungen, Pneumonie und akuter Otitis media, die durch Streptococcus pneumoniaeverursacht werden, bei Säuglingen und Kindern im Alter von 6 Wochen bis 17 Jahren. Aktive Immunisierung zur Prävention von invasiven Erkrankungen, die durch Streptococcus pneumoniae verursacht werden, bei Erwachsenen im Alter von 50 Jahren und darüber. Siehe Abschnitte 4.4 und 5.1 zuInformationen über den Schutz vor bestimmten Pneumokokken-Serotypen. Die Anwendung von Prevenar 13 sollte auf Basis offizieller Empfehlungen erfolgen und das Ausmaß der invasiven Erkrankungen in den verschiedenen Altersgruppen sowie die epidemiologische Variabilität der Serotypen in denunterschiedlichen geographischen Gebieten berücksichtigen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, gegen einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile (siehe Abschnitt 6.1) oder gegen Diphtherie-Toxoid. Wie bei anderen Impfstoffen sollte die Verabreichungvon Prevenar 13 an Säuglinge und Kinder, die an einer schweren akuten fiebrigen Erkrankung leiden, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Bei einer leichten Infektion, z. B. einer Erkältung, sollte die Impfung jedoch nicht verschoben werden. Pharmakotherapeutische Gruppe:Pharmakotherapeutische Gruppe: Impfstoffe, Pneumokokken-Impfstoffe. ATC-Code: J07AL02. Inhaber der Zulassung: Pfizer Limited, Ramsgate Road, Sandwich, Kent CT13 9NJ, Vereinigtes Königreich. Stand der Information: Dezember 2012. Verschreibungspflicht/Apothekenpflicht: Rezept- und apothekenpflichtig. Angaben zu besonderen Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstigen Wechselwirkungen, Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit und Nebenwirkungenentnehmen Sie bitte der veröffentlichten Fachinformation.30


Wir danken unserenAusstellern & SponsorenAmgenAustroplant Arzneimittel GmbHBayer Austria Ges.m.b.H.biozoon food innovations gmbhDie PresseDr. Schuhfried Medizintechnik GmbHEdwards Lifesciences Austria GmbHEli LillyGerot LannachGrünenthal GmbHIGSL HospizbewegungKRKA Pharma GmbHLundbeck (Schweiz) AGFörderkreis der ÖGGGMalteser Care-RingMED-EL GmbHMEDA PharmaNovartisNutriciaÖQMed GmbHPaul Bständig GmbHPfizerSanofi-Aventis ÖsterreichSerobacSUNMED GmbHWiener HilfswerkStand bei DrucklegungGEhEN SiE EiNEN NEuEN WEG.PREVENAR 13 ® : der erste und einzige Pneumokokken-Konjugatimpfstoff für Erwachsene ab 50 Jahren.Pfizer Corporation AustriaGes.m.b.H., WienPRE-119-12/1/10.12.201231PNEumoKoKKEN-SchutzimPfuNGGANzJähRiG möGlich


ÖSTERREICHISCHERGESUNDHEITS- UNDKRANKENPFLEGEVERBANDGeriatriekongressAlter(n) – Chance und Herausforderung21.–23. März 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine