Inhalt

igepa.sw.de
  • Keine Tags gefunden...

Inhalt

TEXTILTEXTIL-LEXIKON1Neuheiten im TextiltransferDie Textilveredelungswelt hat sich bei der Igepa weiter gedreht.Das neue Sortiment ist noch umfangreicher und ausgefallener geworden.Es gibt keinen Bereich, der nicht abgedeckt werden kann.Zur Veredlung von Textilien sind neben matten Standardfarben nun auchhochglänzende Farben von MasterFlex Basic erhältlich. Als weitere Trendproduktekönnen wir Ihnen FashionFlex Carbon in schwarz und weiß anbieten,sowie FashionFlex in Leder- oder beispielsweise Holzstruktur.Für 3-dimensionale Effekte haben wir zwei verschiedene Produkte imProgramm: SchaumFlex mit einer gleichmäßigen und NoppenFlex mit einerstrukturierten, noppenartigen Oberfläche.Gerade im Bereich der Trikotbeschriftung oder auch bei Softshelljackenist die Sublimationsproblematik und das damit verbundene Ärgernis derVerfärbung ein bekanntes Thema (siehe auch Bericht Wissen auf S. 10).Setzen Sie bei solchen Anwendungen den SublistopFlex ein und reduzierenSie das Riskio auf ein Minimum. Durch die Schwammschicht in der Folie wirdaustretende Sublimationsfarbe aufgesogen und ein Verfärben der Folieverhindert.Was macht man nur mit Textilien, die keine hohe Temperatur vertragen wiebeispielsweise Seide? Kein Problem – der neue LowTempFlex wird bei 115°Cverarbeitet, lästige Veränderungen in der Oberfläche durch zu hohe Temperaturgehören der Vergangenheit an.Sonnenschirme und Markisen sind immer wieder Produkte, die bei denTextilbeschriftern nicht sehr beliebt sind. Schwierige Textilzusammensetzung,abweisende Beschichtung und im Außenbereich soll es trotz Sonneneinstrahlunghalten – auch dafür haben wir das richtige Produkt für Sie: SunFlex, erhältlich in6 verschiedenen Farben. Und wo wir gerade bei so einem sonnigen Bereich sind,was spricht dagegen, Bademoden zu veredlen? Der ElasticFlex macht jedeBewegung mit, ohne zu reißen oder „auszuleiern“.Alle Infos unter www.igepa-sw.de/textiltransferAAntipilling- Bezieht sich auf die Fasern von Fleece, die sohochwertig sind, dass keine Noppen entstehen.Fusseln oder Flusen sind Fasern, welchesich aus Garnen von Gewebe oder Gewirkengelöst haben. Sie fallen entweder ab, bleibenlocker im Stoff hängen oder sammeln sich ander Oberfläche des Stoffes. Bei Wollfasernverfilzen diese Fusseln häufig an der Oberflächedes Stoffes und bilden „Knötchen“. DasPhänomen der Knötchenbildung wird Pillinggenannt.Antipilling - Ausrüstung- nachträgliche Behandlung von Stoffen ausSynthetics zur Verhinderung des Abschabenskleiner Faserknötchen durch Aufbringenfilmbindender Substanzen, die eine rauhereFaseroberfläche hervorrufen und somitdie Gleitfähigkeit der Faser verringern, oderdurch Besprühen mit einem oberflächlich wirkendenLösungsmittel, wodurch die Faserendensich haarnadelförmig umbiegen und einfeines Netzwerk bilden.Applikation- eine aufgenähte oder aufgeklebte Verzierungauf GewebeAtlas- eine Atlasbindung verleiht einem Gewebeeine gleichmäßige, glatte und - je nach eingesetztemFasermaterial - auch eine starkglänzende Oberfläche, weshalb der Atlas auchSatin genannt wird. Im Kettatlas liegen mehrKett- als Schussfäden an der Warenoberseite,was das Gewebe strukturlos erscheinen lässt.Im Schussatlas ist das Verhältnis umgekehrt.Azo - Farbstoffe- wichtigste Gruppe der synthetisch hergestelltenorganischen Farbstoffe (ca. 50%), diedurch Nachbehandlung von Diazoniumsalzenmit Naphtholen, Phenolen und Aminen entstehen.Sie sind sowohl in der Färberei alsauch im Stoffdruck problemlos einsetzbarund bieten eine große Vielfalt von Farbtönenmit einem breiten Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten.Einzelne Azo-Farbstoffe sindfür Lebensmittel und Kosmetika zugelassen.Ihre Herstellung ist einfach. Allerdings gelteneinige Bestandteile (Ausgangsprodukte wieBenzidin und Dichlorbenzidin) als krebserregend.Seit über 20 Jahren werden BenzidinhaltigeAzo-Farbstoffe von den meistenFarbherstellern nicht mehr verwendet. (Öko-Tex-Standard 100 - Zertifikat)BBaumwolle- eine Zellulose-Faser (Baustein der Zellwändevon Pflanzen und damit deren Gerüstsubstanz),seit fast 5000 Jahren bekanntesSamenhaar einer malvenähnlichen subtropischenStaudenpflanze. Diese wird bis zu 3mhoch und ist ein strauartiges Gewächs, dieaußer in Indien jährlich neu gepflanzt werdenmüssen. Nur drei Sorten sind von wirtschaftlicherBedeutung: Gossypium herbaceum,wenig wertvoll und kurzstapelig, aus China,Indien und Pakistan. Gossypium hirsutum istdie mengenmäßig bedeutendste Art, in Amerika,aber auch in den GUS-Staaten, Türkei,Pakistan und Brasilien wird diese gezüchtet.2


Gedruckt auf Profibulk 1.3 150 g/qm, Igepa Artikel-Nr. 173Gossypium barbadense aus den USA, Südamerika,Ägypten, Sudan und den GUS-Staaten,ist eine besonders langstapelige (bis 50mm)Faser. Für Anbau und Gewinnung von Baumwollegelten besondere klimatische Bedingungen.Während des Wachstums braucht diePflanze reichlich Niederschlag (ca. 5 Monate)und während der Reife und Ernte absoluteTrockenheit. Diese Bedingungen sind nicht inallen Anbaugebieten gegeben, deshalb wirddort oft künstlich bewässert, was zur Versalzungder Böden führen kann, was wiederumden Einsatz von Chemikalien erfordert.Baumwoll-Piqué (fein/grob)- grundsätzlich ist unter Piqué eine reliefartigeMusterung zu verstehen. Wirkware: BeiWirkpiqué handelt es sich um eine dichte,leicht strukturierte, gut schweißsaugende,gegen Laufmaschen kaum anfällige Stoffqualitätaus reiner Baumwolle. Das Material wirdmeist für Poloshirts eingesetzt. Gewebe: Einechtes Piqué-Gewebe wird auch als Steppstoffbezeichnet, denn er hat feines Ober- undein gröberes Untergewebe. Eine besondereBindung lässt den Stoff an der Oberseite erhabenerscheinen - eben wie gesteppt.Brushed- gebürstet; ein Fertigungsprozess, bei demrotierende Bürsten das Gewebe leicht anhebenum ihm einen weicheren Griff zu geben.CCanvas- ursprünglich ein Hanfgewebe. Der Name istabgeleitet von cannabis (lat. Hanf). Heute istes die Bezeichnung für ein weitmaschig gewebtes,gitterartiges, meist stark appretiertesBaumwollgewebe. Bezeichnung auch alsGitterleinen.Cotton- englisches Wort für Baumwolle.DDenim- ist ein strapazierfähiger Baumwollstoff,der hauptsächlich für Jeansmode verwendetwird. Die fertig konfektionierten Kleidungsstückeerhalten durch unterschiedliche Auswaschverfahren(z.B. stone-washed) ihrenmodischen Look. Die Stärke des Stoffes wirddurch die Gewichtsangabe in Unzen angegeben.Dri-release- Dri-Release wird von einem patentiertenMikromischgarn gebildet, das aus einem geringenTeilBaumwolle besteht. Bei diesemMaterial wird der Tragekomfort von Baumwolleerreicht, gekoppelt mit den Vorzügenvon synthetischen Fasern. Das Material sorgtfür schnelle Schweißabsorbierung trocknet 4xschneller als Baumwolle, hat einen soften, natürlichenGriff, ist pillresistent, farbecht undbehält die Form.Drill- Kräftiger gewebter Baumwollstoff, ähnlichdem Denim, meist khakifarben. Wird aufgrundseiner Festigkeit gern für Arbeitskleidungund Kinderkleidung genommen.EElasthan- ist eine synthetische Elastikfaser, die in ersterLinie dazu verwendet wird, Passform undKomfort zu verbessern. Es ist extrem dehnbar,pflegeleicht und formbeständig. Bei Hosenund Röcken ist hierzu ein Elasthananteil von3-7 % üblich. Für körpernahe Stretch-Modeund vor allem für hochwertige Bademode undDessous wird in der Regel ein Materialmix mitbis zu 30 % Elasthan verwendet. Es gilt: je höherder Elasthananteil, desto perfekter passtsich das Modell dem Körper an.FFärben- das Färben kann grundsätzlich in allen Verarbeitungsstadienerfolgen. Bei Artikeln, diein großen Mengen produziert werden, wirdmeistens auf die preiswertere Flockefärbungzurückgegriffen. Der Farbstoff zieht aus demFärbebad gleichmäßig auf das Färbegut undwird von diesem gebunden.Fleece- wird meistens in der Sport- und Freizeitmodeeingesetzt, wo es vor allem auf Funktionalitätankommt. Im Winter als dichte,kuschelwarme Flauschqualität, im Sommer inspürbar leichterer Wirkart. Aber immer strapazierfähigund pflegeleicht, weil die Polyesterfaserselbst - im Gegensatz zu Naturfaser- kaum Feuchtigkeit aufnimmt.Freshguard- Eine Behandlung mit Freshguard, die in dieFaser eingebettet wurde, verhindert nahezujeden Geruch. Die Kleidung riecht nicht undfühlt sich frisch an. Freshguard bleibt über50 Wäschen lang erhalten. Außerdem erhältes den natürlichen Schutzhaushalt der Haut.French Terry- Die gestrickte Version von Frottier-Ware. Aufder Innenseite weiches Flor (kurze Schlaufenware),auf der Außenseite gebürsteter Stoff.Frottier- ist ein Schlingengewebe, je nach dem vorgesehenenVerwendungszweck ein- oderbeidseitig. Im Dekostoffbereich werden ausGründen der Materialersparnis nur auf derrechten Warenseite Schlingen gebildet. DieDoppelschlinge wird für Qualitäten gewählt,die beide Warenseiten zeigen, z.B. bei Portieren.Sie können jacquard- und schaftgemustertsein, unigefärbt oder bedruckt werden.Werden die Schlingenköpfe an der Oberseiteaufgeschnitten, so entsteht Veloursware.GGarngefärbt- werden an einen Artikel Anforderungen hinsichtlichseiner Farb- und Waschechtheitengestellt, kommen oftmals Garne zum Einsatz,die noch vor dem Weben oder Stricken gefärbtwerden. Direkt nach dem Spinnen werdensie auf Spulen in speziellen Maschinengleichmäßig durchgefärbt und erst danach zueiner Fläche weiterverarbeitet.www.igepa-sw.de/textiltransfer(Super-) gekämmte Baumwolle/ reineKammgarn-Baumwolle- der Ausdruck Kammgarn stammt ursprünglichaus der Wollherstellung. Die Faserbänder,zu denen die Fasern vor dem Spinnprozesszusammengefasst werden, durchlaufen einenzusätzlichen Kämmprozess. Dieser kämmtkurze Fasern aus, bringt die langen Fasern ineine hohe Parallelität zueinander und glättetdas Band, wodurch ein sehr feines Ausspinnenermöglicht wird. Kammgarnstoffe werden vorallem für Oberbekleidung eingesetzt, denn sieerzeugen ein klares, glattes Gewebebild.Gerauhte Baumwolle- um die Oberfläche eines Textils saugfähigerzu gestalten und gleichzeitig das Wärmeisolationsvermögenzu erhöhen, muss die glatteStoffoberfläche in eine haarige Struktur überführtwerden. Mittels spezieller Widerhakenwerden daher aus einem fertigen Gewebestückoberflächlich Faserenden herausgezogen,die bei Erreichen einer entsprechendenAnzahl den bekannten Flanell-Effekt ergeben.Gerippte Baumwolle oder Baumwoll-Rib- Rippstoffe sind Maschenwaren, bei deneneine oder mehrere rechte Maschen stäbchenweisemit gleich- oder verschieden vielenlinken Maschen auf einer Warenseiteabwechseln (etwa wie die Armbündchenbei Sweatshirts). Rippwaren sind besondersdehnfähig.Gestrick- Gestricke sind Maschenwaren, die durch dieVerschlingung eines einzigen quer laufendenFadens gebildet werden. Nadeln, die einer Häkelnadelähneln, bilden nacheinander Mascheum Masche. Strickwaren werden entwederrund umlaufend als Schlauchware oder durchHin- und Herbewegung als Breitware hergestellt.Gestricke besitzen eine hohe Elastizitätin Länge und Breite, eine geringe Knitterneigung,große Porosität und Atmungsaktivität.Allerdings sind sie empfindlich gegen Laufmaschenentstehung.Gewebe- Gewebe entstehen durch zwei rechtwinkligsich kreuzende Fadengruppen (Kette undSchuss).Gewirk- Gewirke sind Maschenwaren, die durch dieVerschlingung parallel laufender senkrechterFäden zu Maschen entstehen. Eine Vielzahlvon Nadeln bildet gleichzeitig nebeneinandereine Vielzahl von Maschen. Wirkwaren besitzeneine hohe Stabilität gegen mechanischeEinwirkungen und bilden keine Laufmaschen.Sie besitzen eine gute Schweißaufnahmefähigkeit,allerdings eine nur eingeschränkteDehnbarkeit.Der Newsblock von Igepa Siebdruck & Werbetechnik • www.igepa-sw.de3


Glencheck- Engl.clan-check von can ==>Stamm, Sippe;check ==> KaromusterKammgarnstoff in gleichseitiger Köperbindung.Helle und dunkle Fäden (häufig Ton inTon) wechseln in Kette und Schuss miteinanderab und ergeben Streifen und Karos, diesich zu breiteren Streifen und Karos (Überkaros)gruppieren. Der Glencheck ist einetraditionelle Musterung für Hemden undOberbekleidung wie Anzüge. Dabei verläuftüber einem feinen Karomuster ein weitereskontrastfarbenes Überkaro. Die Kontrastekönnen dabei unterschiedlich stark gewähltwerden, je stärker desto sportlicher ist derAnlass bzw. die Verwendung. Grundsätzlichist ein Glencheckmuster eher für Tagesbekleidunggeeignet, als für den abendlichen festlichenAuftritt.HHalbgekämmte Baumwolle- in der Halbkammgarnspinnerei fallen dieArbeiten des Kämmens und Glättens der Faserbändervor dem Spinnprozess weg. Dasfertige Garn besteht infolgedessen auch auslangen, mittellangen und kurzen Fasern.Daher ist Halbkammgarn nicht so fest bzw.gleichmäßig.Heavyweight Baumwolle- die schwere Baumwolle bezeichnet in derRegel Gewebe, die ein Flächengewicht vonmehr als 260 g/m² haben und in Berufskleidungfür „schwere“ Anwendungen, also imOutdoor-Bereich und dem Bau eingesetztwerden.IInterlock- Interlock ist eine Strickware, die auf beidenSeiten gleich aussieht. Sie entsteht durch dieKombination von zwei Rippwaren mit demMaschenbild rechts/links. Durch ein Ineinanderschiebenwerden die beiden Feinrippwarenmiteinander verbunden, wodurch aufbeiden Seiten nur rechte Maschen zu sehensind. Die linken Maschen hingegen befindensich im inneren des Gestricks. Durch dieseFertigungstechnik ergibt sich eine wärmende,dehnbare, glatte Stoffoberfläche, bei derLaufmaschen fast ausgeschlossen sind. AusInterlock werden hochwertige Unterwäschenund T-Shirts gefertigt.JJersey- ist ein leicht dehnbares, wunderbar weichesGestrick mit einer leichten Rippenstruktur.Durch seine hohe Elastizität gewährt er optimalePassform und perfekten Tragekomfort.Zunächst nur für Unterwäsche verwendet, istJersey aufgrund seiner weichen, anpassungsfähigenStruktur gerade in der femininen Damenmodesehr beliebt.(Single-/ Stretch-) Jersey- Baumwolljersey ist eine Maschenware miteiner matten Oberfläche, die sich deutlich vonder Unterseite unterscheidet. Sie wird aus einerMaschenart gebildet. Jersey-Stoffe zeichnensich durch einen weichen, fülligen Griffund eine gute Querfestigkeit aus.Jute- ähnlich wie Hanf ist Jute eine zweikeimblättrigePflanze (lat. Corchorus capsularis undCorchorus olitorius), aus deren Stengelbastdie Jutefaser gewonnen wird. Es handelt sichum aus rel. kurzen Elementarfasern zusammengesetzteBündelfasern, die etwa 1,5 bis2 Meter lang sind und vor dem Verspinnenzerrissen werden müssen. Im ausgereiften Zustandsind die Elementarfasern ausnahmslosstark verholzt. Vor dem Verspinnen wird dieFaser einer speziellen Behandlung unterzogen,um weich und geschmeidig zu werden.Einsatz der Grobgarne für meist leinwandbindige,grobe Gewebe für Verpackungsstoffe,Polsterarbeiten, Wandbespannungen (Rupfen)und Grundgewebe für Nadelflorteppiche,Linoleum etc. (Baumwolltaschen werden oftfälschlicher Weise als Jutetaschen bezeichnet!).KKrumpfen- ist eine Aufbereitung von Textilien, bei derbewusst ein Einlaufprozeß herbeigeführtwird, um eine spätere Formveränderung zuvermeiden. Die Textilien werden dafür einembestimmten Waschgang unterzogen und laufenso gewollt ein. Ein bekanntes, geschütztesund patentiertes Krumpfverfahren ist Sanfor.Hierbei wird garantiert, dass das Textil späternicht mehr als 1% einläuft.LLeinen- aus dem Stengelbast des Lein (auch Flachsgenannt) gewonnene Faser. Leinen zeichnetsich durch seine außerordentliche Festigkeitaus. Sein kühler Griff, seine Glätte, der leichteGlanz und die geringe Wärmehaltung machenLeinen zur idealen Faser für hochwertigeSommerbekleidung. Die beim Tragen entstehendenFalten betonen den lässigen-elegantenCharakter. (Auch Leinentaschen werdenoft fälschlicher Weise als Baumwolltaschenbezeichnet!)Leinwandbindung- bei der Leinwandbindung liegt der Schussfadenabwechselnd über und unter einem Kettfaden.Dadurch erhält das Gewebe auf derOber- und Unterseite das gleiche Aussehenund ein körniges Gewebebild. Die Leinwandbindungist die einfachste und zugleich diestabilste Gewebebindung.Lycra- ist der geschützte Name für hochwertigeElasthanfaser der Firma DuPont. Sie verleihtKleidungsstücken dauerhaft Elastizität, optimalePassform und perfekten Sitz.MMercerisierte Baumwolle- um Baumwolltextilien einen besonders edlenGlanz und eine bessere Aufnahmefähigkeitfür Farbstoff zu verleihen, werden sienach dem Bleichen zusätzlich mercerisiert.Dazu wird der Stoff so behandelt, dass der ursprünglichebohnenförmige Faserdurchmesseraufquillt und eine runde Form annimmt.Dadurch wird das Licht gleichmäßig reflektiertund der Griff wird angenehm weich.Microfaser- ist eine moderne High-Tech-Faser, meist ausPolyester. Millionen microfeiner Fasern bildenein Gewebe, durch das Wind und Regen nurschwer eindringen können, die dampfförmigeKörperfeuchtigkeit aber gut verdunsten kann.Micropolyester (im Gegensatz zu„normalem“ Polyester)- als Polyester-Mikrofaser werden ultrafeineEndlos- und Spinngarne bezeichnet, derenEinzelfilamente (also Einzelfaser) feiner als1,0 dtex (Dezitex) sind. Das bedeutet, dass10.000 Meter Garn (und mehr) nur ein Grammwiegen. Die Leichtgewichte sorgen für geschmeidigeStoffe mit weich fließendem Fall.Sie werden etwa für waschbare Lederimitate(Alcantara) oder Klimastoffe eingesetzt.Microfleece- Faserpelzmaschenware mit einer atmungsaktivenFunktion. Außerordentlich leicht,windundurchlässig und wasserabweisend.Sie sorgt für die rasche Aufnahme an Körperfeuchtigkeitund leitet diese dann weiter nachaußen. Somit bleib die Haut warm und trocken.Eingesetzt wird sie in der Bekleidungsindustrieund ist in der kälteren Jahreszeitzusätzlich zur Unterwäsche aus MicrofleeceOberbekleidung mit Klimamembran eine idealeErgänzung.4


NNylon- ist eine besondere fein herstellbare Chemiefaseraus Polyamid. Es wurde von W.H. Carotherserfunden. Seit den 50er Jahren ist es ausder Modewelt nicht mehr wegzudenken. KeinWunder… Nylon ist besonders pflegeleicht,strapazierfähig, knittert nicht und trocknetschnell. Das macht Nylon zum idealen Materialfür sportliche wie elegante Kleidungsstücke.OÖkotex-Standard- Produktbezogenes System der Prüfung vonTextilien auf ihre humanökologische Unbedenklichkeit.Hierin wird geprüft, dass dieGrenzwerte von Schadstoffe in Textilien nichtüberschritten werden (Schwermetalle, Pestizidrückstände,AZO-Farbstoffe, Formaldehyd).Die Textilien, die dieser Prüfung standhalten,erhalten das Öko-Tex Standard 100 Zertifikat.PPanama- der Panama ist eine mehrfädige Leinwandbindung,bei der mehrere (meist 2) Kett- undSchussfäden abwechselnd miteinander abgebundenwerden. Dadurch entsteht ein porösesGewebe in Würfeloptik.Piqué- ist ein leichtes Gewebe mit waffelartigeroder körniger Oberfläche. Diese fühlt sich aufder Haut besonders leicht und angenehm an.Durch die Struktur ist Piqué zugleich besonderssaugfähig. Aufgrund dieser positiven Eigenschaftenwird gewebter Piqué besondersgerne für sportliche Hemden und Blusen, imBereich der Heimtextilien für Hand- und Saunatücherverwendet. Gewirkter Piqué ist dastypische Material der klassischen Polo-Shirts.Polyester- ist eine vollsynthetische Chemiefaser. Es wirdin ganz verschiedenen Strukturen und Materialstärkenhergestellt und häufig mit anderenFasern gemischt. Polyester trocknet besondersschnell und ist einlauf- und formbeständig. Esist daher ideal für Sportbekleidung, Bademoden,Kleider, Kostüme und Wäsche sowie fürKrawatten und Schals.Popeline- ist ein besonders dichtes Gewebe aus feinenBaumwoll-, Woll- oder Kunstfasergarnen. Typischfür Popeline ist die feinrippige Strukturund der feine Glanz. Popeline wird bevorzugtzu sportlichen Hemden oder Blusen und Mäntelnverarbeitet.RReaktive Farbstoffe- um Textilien im sogenannten „Discharge-Verfahren“ zu bedrucken, müssen die Stoffereaktiv gefärbt sein. Die Fasern gehen bei derFärbung eine chemische Verbindung ein. DieFixierung erfolgt unter Wärmezufuhr in Gegenwartvon alkalischen Lösungen. Die wegender Reinheit der Nuancen beliebten Färbungensind allerdings relativ teuer.Ribb- Zeichnet sich durch eine hohe Dehnbarkeitmit geringerer Materialdichte als Interlock aus.Ist hervorragend geeignet für körperbetonte,preisgünstige Shirts. Am häufigsten ist der 1:1Ribb, d.h. die Maschen sind abwechselnd linksund rechts gestrickt. Beim 2:2 Ribb hat mandemzufolge zwei rechte und zwei linke Maschinenreihenim Wechsel. Ribb ist elastisch undwird deshalb oft zu Bündchen und Ausschnittkantenverarbeitet.Ringgesponnene Baumwolle- Ringgesponnene Garne sind wertige Garne.Es können nur bestimmte Faserqualitäten (undFaserlängen) verarbeitet werden, aus denensich wiederum hohe Garnfeinheiten herstellenlassen. Im ersten Schritt werden die einzelnenBaumwollfasern durch einen Kämmprozess ineine Parallellage zueinander gebracht und zueinem Vorgarn zusammengefasst. Dieses wirddurch mehrfaches Strecken und Verdrehenauf der Ringspinnmaschine zu einem Feingarnverarbeitet. Das Verdrehen erfolgt dabei durcheinen auf einem Ring um die Spindel gleitendenLäufer.SSanforisiert- ist eine Aufbereitung von Textilien, bei derbewusst ein Einlaufprozeß herbeigeführt wird,um eine spätere Formveränderung zu vermeiden.Die Textilien werden dafür einem bestimmtenWaschgang unterzogen und laufenso gewollt ein. Ein bekanntes, geschütztes undpatentiertes Krumpfverfahren ist Sanfor. Hierbeiwird garantiert, dass das Textil später nichtmehr als 1% einläuft.Single-Jersey- ist seit der Erfindung des T-Shirts eine derbeliebtesten Modequalität überhaupt. Fein gestricktmacht es jede Bewegung mit, ist durchsein feines Maschenbild atmungsaktiv undbesonders weich auf der Haut. Alle diese positivenEigenschaften machen Single-Jersey zumidealen Material für Shirts, Wäsche, Nachtwäscheso wie Sport- und Kinderkleidung.Soft Shell- Dreischichtige Soft Shell-Schlingenware bestehtauf der Gewebeaußenseite aus 93% Polyestermit 7 % Elastane, in der Mittelschichtist eine atmungsaktive TPU-Membran und dieInnenseite ist aus Microfleece für extra großeWärmewirkung. Dieses elastische Gewebegarantiert höchstmöglichen Tragekomfortaufgrund seiner ausgewogenen Harmonie ausWindbeständigkeit, Atmungsaktivität und absoluterWasserresistenz.Das strapazierfähige Außengewebe bietet einenSchutz gegen äußere Einflüsse und ist besondersgeeignet für die kälteren Jahreszeitenund schweißtreibende Sportaktivitäten. DieKörperwärme wird weitestgehend festgehalten,während Körperfeuchtigkeit rasch vonder Haut weg nach außen abgeleitet wird, sodass der Träger warm und trocken bleibt.TTeflon- Der Name Teflon geht auf den Grundstoffdes Materials zurück ( Tetrafluoraethylen),woraus verkürzt Te-fl-o-n wurde. Teflon gehörtheute zu den haltbarsten, vor Fleckenund Schmutz schützenden Produkten. Durchdie Ausrüstung eines Produkts mit Teflon wirddie Oberflächenspannung deutlich erhöht, sodass Flüssigkeiten mit gleicher oder höhererOberflächenspannung abperlen. Zudem sindmit Teflon ausgerüstete Produkte sehr pflegeleichtund knitterfrei. Durch die tollen Eigenschaftenhat sich Teflon insbesondere imOutdoor-Bereich sehr bewährt.Twill- nennt man eine besonders dichte, zweifädigin Körperbindung gewebte Stoffqualität.Meist wird Twill aus Baumwolle hergestellt.Durch die feste und dennoch feine Bindungwird er gerne für strapazierfähige und leichteSommerbekleidung im Jeans-Style verwendet.Twill ist der englische Name für Köper.UUnterlegung- bei Druck auf dunkle Textilien kann eine Unterlegung(Farbschicht) notwendig sein, abhängigvom zu druckenden Motiv, damit dieFarben nicht an Brillanz verlieren.VViskose- eine Chemiefaser mit weichem Griff, nimmtFeuchtigkeit sehr gut auf.1x1 Rib- beim 1/1 Rib wechseln sich eine rechte undeine linke Masche ab. Dadurch entsteht einflexibler Stoff, der auf beide Seiten das gleicheAussehen hat.Der Newsblock von Igepa Siebdruck & Werbetechnik • www.igepa-sw.de5


**WallDecorationIndividueller Look für Ihre Wände!Ideal zur individuellen Raumgestaltungeignet sich das neue Igepa-Sortiment„Wall-Decoration“! Nutzen Sie eineVielzahl von verschiedenen Produktenum Ihren Räumen einen einzigartigenCharakter zu verleihen. PVC-frei,selbstklebend oder Textil – für jedeAnwendung das passende Material fürTapezierungen und Wandverkleidung.Einfaches Anbringen mit handelsüblichenTapezierwerkzeugen macht Ihnenden Weg zur individuellen Raumgestaltungschnell und einfach. HochaufgelösteDrucke mit Latex oder Eco-Solventtintengeben Ihren Wänden einenindividuellen Look.*MasterJet S 333 PromoKleben wieder einmalleicht gemacht!Nach erfolgreicher Einführung vonMasterJet S 555 SpiderLiner möchtenwir Ihnen ein neues Produkt aus derbewährten Master-Range vorstellen:MasterJet S 333 Promo besitzt wieihr großer Bruder einen Strukturkleberfür schnelles und blasenfreies Verklebenauf glatten Untergründen. Diese Folieist speziell für den kurzfristigen Einsatz,wie z.B. im Messebau oder für dieDekoration konzipiert. Weitere Informationenerhalten Sie bei Ihrem Igepa-Fachberater.Fragen Sie nachIhrem attraktivenEinstiegsangebot!Die neue Latexgeneration ist da!Highlights HP Designjet L26500* undL28500**>>> Neue verbesserte HP-Latextintefür sattere Schwarztöne undhochglänzende Ergebnisse>>> Mediendurchführung für dünneMaterialien (z.B. Textilien)>>> Duplexdruck (doppelseitigerDruck)>>> Geruchsneutrale DruckeIdeal geeignet für z.B. Displays imInnenbereich>>> Neue Breiten:61“ (154cm) * / 104“ (264cm) **>>> Neue Medienaufwicklung biszu einem Rollengewicht von40 kg* / 100kg**>>> Bis zu 22 qm * / 70 qm ** pro StundeDer Newsblock von Igepa Siebdruck & Werbetechnik • www.igepa-sw.deNavigator ist die Nummer 1 beiden Premium-Office-Papieren.Der Grund hierfür: die außerordentlichhohe Zufriedenheit undProdukttreue unserer Kunden.MasterRip lll ab sofort erhältlich!Spannende, neue Erweiterungenund Produktverbesserungen.Fragen Sie Ihren Igepa-Fachberater.Navigator besticht durch:>>> höchste Papierqualität>>> hervorragende Laufeigenschaften>>> störungsfreie Verwendung(99 % papierstaufrei)>>> erhöhte Lebensdauer vonDruckern und Kopierern>>> breite Palette an Premium-Spezialpapieren für verschiedeneEinsatzfelder>>> 100%ige Office-Kompatibilität7


Hilfe, die Flexfolie verfärbt sich!Lösungen von Michael Hildebrandt, FolienspezialistWissenHeißpressenInteressieren Sie sich für unserHeißpressen-Sortiment?Gerne senden wir Ihnen ausführlicheInformationen oderein unverbindliches Angebot.Immer wieder treten Verfärbungender Flex-Folien auf, obwohl es nachdem eigentlichen Transfer keinerleiAnzeichen von möglichen Problemengab. Wie erklären sich die Probleme?Wie können Sie vermieden werden?Viele Anwender vergessen, dass diemeisten Trikotagen der Sportbekleidungaus Polyester bestehen unddiese durch Sublimationsfarbe/-tinteeingefärbt werden.Während dem eigentlichen Transfer derFolien auf das Textil werden neben demHeißschmelzkleber natürlich auch dieFarbteilchen der Sublimationsfarbeaktiviert. Mit der Zeit wandern dieFarbpigmente durch die zu Beginn nochhervorragend aussehende Flex-Folie.Was kann ich tun?Mittlerweile haben die namhaftenHersteller Flex-Folien entwickelt, die diebeschriebene Problematik durch eineeingebaute Sperrschicht (Blockout-Schicht) verhindern. Ebenfalls von großerBedeutung ist diese Sperrschicht beiden immer mehr an Bedeutung gewinnendenbedruckbaren Medien für dieTextilbeschriftung.Verhalten sich alle Farben gleich?Diese Frage muss man absolut verneinen.Wie man bei vielen Produzentenerkennen kann wurden nicht alle Farbenmit einer zusätzlichen Sperrschichtversehen, sondern nur die wichtigstenwie Weiß oder die „Empfindlichsten“(Hellblau, Rot, Gelb, Orange).Im Umkehrschluss verfügen viele Folienbedingt durch die verwendeten Pigmenteüber einen ausreichenden „Subliblock-Effekt“.Man muss jedoch ganz klar feststellen,dass sich diese Angabe nicht auf alleFolienhersteller und Textilherstellerübertragen lässt. Hier hilft nur ein rechteinfacher Test um die Blockout-Wirkungzu testen: Man verpresst die Folie 3-5mal hintereinander und kann möglicheVerfärbungen erkennen oder nicht. Diesgibt eine ausreichende Sicherheit, obdie speziellen Blockout-Folien oder regulärenFlex-Folien verwendet werdensollten.Weitere Tipps und Hinweise:Immer wieder erscheinen neue Bezeichnungenfür Textilien und keiner weiß eigentlichgenau was sich dahinterverbirgt. So dient vielleicht die „Soft-Shell-Jacke“ als hervorragendes Beispiel,da auch hier ein großer Anteil anPolyester enthalten ist und somit beider Beschriftung erhebliche Verfärbungenauftreten können.Ein Blick auf das Etikett, welches die Bestandteileder Textilen erklärt, lohnt sichsomit immer.10


12ABCColor MatchingFarbabstimmung für Bilder über den gesamtenMonitor sowie Ein- und Ausgabesystemenwie z. B. Scanner, Drucker,Kamera, Plotter, Digitalkamera usw.ConcentrateKonzentrat - hochkonzentrierter Flüssigtonerfür elektrostatische Drucker,der in periodischen Abständen derToner-Grundmischung zwecks Rückführungvon während des Druckvorgangsabgegebenen Partikeln. Somit wird derverringerte Vorrat wieder ausgeglichen.Continuous-Ink-JetAus den Düsen wird permanent gespritzt.Wieviel und welche Farbmischungder Tinten auf das Papier gelangensoll, steuert ein „Rücklauf-System“.Durch ein elektrostatisches Feld werdendie Tropfen abgelenkt oder durchgelassen.Mit diesem System ist es möglich,sehr kleine, gleich grosse Tropfen, miteiner aussergewöhnlich hohen Frequenzzu erzielen. Typischerweise wird bei diesemVerfahren auf Lösungsmittelbasisgearbeitet. Der Tintenverbrauch istmehrfach höher als beim Drop-on-demand-Verfahren,aber Continuous-Inkist schneller und qualitativ besser. Dergrösste Vorteil dieses Verfahrens liegtdarin, dass Tinten auf Lösungsmittelbasisvon der chemischen Formulierbarkeitkaum Grenzen gesetzt sind. Da auch dieTropfengrösse verändert werden kann,lassen sich hiermit höhere Auflösungenerzielen.Continuous PrintEine Funktionalität des ColorPASS, dieermöglicht, dass ein CLC-System Einzelseitenohne Pausen nacheinanderdruckt. Im Normalfall entstünde zwischendem Drucken zweier Einzelseiteneine Pause, da die Druckeinheit desCLC-Systems für kurze Zeit heruntergefahrenwird.Continuous toneHalbtöne - Darstellung einer Grafik, undzwar nicht mittels Bildpunkten bzw. -linienvom Primärfarben, sondern durchgleichmäßig abgeschwächte Farbtönewie in einer Fotografie, manchmal auchabgekürzt als „contone“ bezeichnet.ContrastKontrast - Differenzmessung zwischenden hellsten und dunkelsten Teilen einerGrafik (bzw. die Differenz zwischender Grafik und der Hintergrundfläche;auch mit „Dmax“ bzw. „Dmin“ (minimalebzw. maximale Densität) bezeichnet.ControllerInterface zwischen CLC-System und PC-Netzwerk. Der Controller übernimmtdie Aufgabe, Daten aus den Anwendungsprogrammender vernetzten PCsanzunehmen, zu berechnen und an dasCLC-System weiterzuleiten (Digitaldruck-Funktion).Controller werdenüber PostScript-Druckertreiber angesteuertund können neben der Ausgabevon Daten auch deren Speicherung bzw.deren Koordination in Warteschlangenübernehmen (Queueing).Darüber hinaus besteht die Möglichkeit,über das angesteuerte FarbkopiersystemDaten zu erfassen (Scanner-Funktion).Controller verdreifachen somit denNutzen des Kopiersystems.CPU (Central Processing Unit)Das Herz des Computers die zentraleRecheneinheit, z. B. von Intel, Motorola,Dec etc. Die Leistungsstärke (Taktfrequenz)wird in MHz angegeben, d. h.Millionen Schwingungen pro Sekunde.So verarbeitet ein 600-MHz-Prozessor600 Millionen Bits pro Sekunde.CRD (Color Rendering Dictionary)Softwarebestandteil des Color Managementsvon PostScript Level 2-RIPs,welche die Farbdaten für Ausgabewertein Abhängigkeit eines gewähltenEingangsfarbprofils farbmetrischkorrigieren.CromalinEin analoges Proofverfahren, mit demsich das Produktionsergebnis eines Offsetdrucksvorab prüfen lässt. Basis fürdas Cromalin sind Offsetfilme aus demBelichter. Mit einem Laminatverfahrenwerden auf eine spezielle Trägersubstanzdie Druckfarben (Cyan, Magenta,Gelb und Schwarz) nacheinander aufgebracht.Im Gegensatz zum Andruckbesteht beim Cromalinverfahren keinefreie Wahl des Trägermaterials.CSA (Color Space Array)Ein PostScriptmechanismus, um RGBoder CMYK in CIE-Farben umzurechnen.CTP (Computer to Plate )Verfahren, bei dem die Ausbelichtungder Datei direkt auf die Druckplatteerfolgt. Verfälschungen oder Qualitätsverlustedurch Filmbelichtung und anschließendePlattenbelichtung könnenso umgangen werden.CTP (Computer to Press)Verfahren, bei dem die zu druckendenDaten direkt in die Druckmaschine eingespeistwerden. Die Druckplatte wirddirekt in der Druckmaschine „beschrieben“,so dass der Druck ohne langwierigesEinrichten gestartet werden kann.CurlAufwellung - Medium weist nach demAusdruck keine glatte, ebene Oberflächeauf, sondern hebt an einigen Stellendeutlich ab. (Das ideale Medium zeigtkeinerlei Aufwellung).In der nächsten Ausgabeframes* geht es weiter mit Dwie Digitaldruck.ImpressumHerausgeber:Igepa group GmbH & Co. KGSachsenfeld 420097 Hamburgphone +49-40-72 77 88-0fax +49-40-72 77 88-50info@igepagroup.comwww.igepagroup.comwww.igepa-sw.dePapiersorten:Umschlag: Profigloss 300 g/qm Nr. 245Inhalt: Profibulk 1.3 150 g/qm, Nr. 173Block: Carneval 80 g/qm, Nr.: 322Bilder:Igepa group, shutterstock,istockphoto


E. Michaelis & Co.(GmbH & Co.) KGSenefelder-Ring 1421465 Reinbekphone +49-40-7 27 77-0fax +49-40-7 27 77-466E. Michaelis & Co.(GmbH & Co.) KGTabbertstraße 1812459 Berlinphone +49-30-5 30 70-0fax +49-30-5 30 70-444E. Michaelis & Co.(GmbH & Co.) KGWellseedamm 1024145 Kielphone +49-40-7 27 77-0fax +49-40-7 27 77-466Hansa-PapierGmbH & Co. KGHeinz-Kerneck-Straße 828307 Bremenphone +49-4 21-48 62-0fax +49-4 21-48 62-200vph GmbH & Co. KGGutenbergstraße 430966 Hemmingenphone +49-5 11-94 28-0fax +49-5 11-94 28-290vph GmbH & Co. KGEckendorfer Straße 19633609 Bielefeldphone +49-5 21-92 05-0fax +49-5 21-2 08 09 79Freytag & PetersenGmbH & Co. KGLongericher Straße 215-22150739 Kölnphone +49-2 21-17 76-0fax +49-2 21-17 76-500Freytag & PetersenGmbH & Co. KGOverhoffstraße 5044149 Dortmundphone +49-2 31-90 73-0fax +49-2 31-90 73-100Freytag & PetersenGmbH & Co. KGGewerbegebiet SirzenichIm Langengrund54311 Trierweilerphone +49-6 51-8 26 31-0fax +49-6 51-8 26 31-10Karl-Heinz GeigerGmbH & Co. KGSchulze-Delitzsch-Straße 773434 Aalen/Württ.phone +49-73 61-5 99-0fax +49-73 61-5 99-170Karl-Heinz GeigerGmbH & Co. KGWelfenstraße 1270736 Fellbach bei Stuttgartphone +49-7 11-51 82 5-0fax +49-7 11-51 42 39Karl-Heinz GeigerGmbH & Co. KGAm Fuchsgraben 1277880 Sasbachphone +49-78 41-67 39-0fax +49-78 41-67 39-3442H GmbH & Co. KGDieselstraße 2485748 Garching bei Münchenphone +49-89-3 29 50-0fax +49-89-3 29 50-1002H GmbH & Co. KGIsarstraße 2890451 Nürnbergphone +49-9 11-96 85-0fax +49-9 11-96 85-222IgepaPapiergroßhandel GmbHIgepa-Ring 106188 Landsberg/OT Queisphone +49-3 46 02-61-6fax +49-3 46 02-61-899IgepaPapiergroßhandel GmbHvon-Hevesy-Straße 963128 Dietzenbachbei Frankfurt am Mainphone +49-60 74-8 30-0fax +49-60 74-8 30-300IgepaPapiergroßhandel GmbHAuf dem Haderland 699894 Friedrichroda/OT Ernstrodaphone +49-36 23-36 33-0fax +49-36 23-36 33-20IgepaPapiergroßhandel GmbHWoldzegartener Weg 717209 Leizenphone +49-3 99 22-8 05-0fax +49-3 99 22-8 05-90IgepaPapiergroßhandel GmbHMallaustraße 4868219 Mannheimphone +49-6 21-8 75 02-0fax +49-6 21-8 75 02-80IgepaPapiergroßhandel GmbHSchutterwälder Straße 2501458 Ottendorf-Okrillaphone +49-3 52 05-4 23-0fax +49-3 52 05-4 23-550112Igepa groupGmbH & Co. KGSachsenfeld 420097 Hamburgphone +49-40-72 77 88-0fax +49-40-72 77 88-50info@igepagroup.comwww.igepagroup.comwww.igepa-sw.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine