Die rituelle Mannifaltigkeit des Hochamtes in den Handschriften des ...

ada.usal.es
  • Keine Tags gefunden...

Die rituelle Mannifaltigkeit des Hochamtes in den Handschriften des ...

18Argumenten auf die Herausgabe langer Partien des Yasna verzichten, in denenebenfalls nur Wiederholtes vorkommt.Die Abhängigkeit der geldnerschen Ausgabe von den Phl.-Handschriften, und dieentsprechende Vernachlässigung der rituellen Aspekte, haben uns nicht nur die Editionder Hauptvarianten des Hochamtes gekostet. Die verfügbare Yasna-Ausgabe erwecktbeim Leser den Eindruck, dass es nur ein einziges Yasna-Hochamt gab, und dass mitAusnahme des Datums der Feier jede Zelebration identisch zur vorherigen und zurfolgenden ist. In der Tat zeigen jedoch die Handschriften eine ziemlich breite rituelleVielfältigkeit, welche stark an die im Nērangestān geschilderte erinnert. Zwei sind dieHauptelemente, die innerhalb des Hochamtes geändert werden können. Das Erstehaben wir schon erwähnt: die Liste der Ratu. In dieser Liste werden alle Teilnehmerdes Opfers als ratu, d. h. als richtige Fügungen erwähnt, die alle zusammen das aš a-“Ordnung” des Opfers und folglich auch des Universums bilden. Dementsprechedsollte die rituelle Variation ihre Spuren auch in der Ratu-Liste hinterlassen.Wir haben schon gesehen, dass in der Tat der Unterschied zwischen dem ordinären(Yasna) und dem feierlichen Hochamt (Visperad und Einschalt-Ämten) eineentscheidende Änderung der Liste der textuellen Ratu bedingt. Zwar entspricht dieabweichende Liste keiner der in den Handschriften geschilderten Zeremonien, sonderneinem Bayān Yasn oder Einschalt-Hochamt mit eingeschalteten Yašts. DieseZeremonie spielt im Nērangestān immer noch eine wichtige Rolle und erscheint häufigim selben Zusammenhang wie das Visperad-Hochamt. Diese ausgezeichnete Positiondes Bayān Yasn ist verantwortlich für die Verallgemeinerung seiner Liste der textuellenRatu auf das Visperad und auf alle weiteren Einschaltzeremonien. Dies bedeutet, dassdiese Listen zu einem gewissen Punkt erstarrten, und dass man von da ab nicht mehr inder Lage war, ganz neue Listen für abweichende Zeremonien zu verfassen. Es gab zweiListen für die zwei Haupttypen von Hochämtern: Yasna auf der einen Seite undVisperad und Einschaltzeremonien auf der anderen.Einige Änderungen waren jedoch immer noch möglich: die wichtigste war dieÄnderung der Liste der Ratu je nach der Zeit, in welcher die Zeremonie gefeiert wird.Unter den Ratu erscheinen immer die Ratu des Tages, des Monats und des Jahres. DieRatu des Tages werden geändert je nach der Tageszeit der Zeremonie. Wie wichtig dieZuordnung einer Zeremonie zu einem bestimmten Tagesratu war, zeigt das zweite

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine