International Assignment - niclaw

niclaw.ch
  • Keine Tags gefunden...

International Assignment - niclaw

International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteRechtsgrundlagen im nationalen Recht(nicht abschliessende Aufzählung)¬ Verfassungsrechtliche Grundlagen für die einzelnen Zweigeder Sozialversicherung in der Bundesverfassung:Art 41 BV, insbesondere Abs.2¬ Nationale Gesetzgebung:AHVG / IVG / BVG / KVG / UVG / ALVGinklusive die entsprechenden Verordnungenniclaw3


IBM 000-047 ExamAnswer: A10. Which basic BPMN model describes processes that are internal to a specific organization?A. NativeB. PrivateC. InternalD. IntrinsicAnswer: B11. Which basic BPMN model represents the communication between internal business processes?A. InternalB. InterfaceC. CollaborationD. CommunicationAnswer: B12. Which statement best describes Business Process Modeling Notation (BPMN)?A. BPMN is designed to diagram programming logic for non-technical users.B. BPMN is a graphical way to create an animated model of business processes.C. BPMN is a graphical notation that depicts the end-to-end flow of a business process.D. BPMN is used by programmers to document program structures relating to business processes.Answer: C13. What is one of the main functions of the Business Process Modeling Notation (BPMN)?Leading the way in IT testing and certification tools, www.examkiller.net


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteAbkommen über soziale Sicherheit¬ Direkt anwendbare bilaterale und multilaterale Staatsverträgeüber Soziale Sicherheit¬ Zur Zeit ca 30 Vertragsstaaten (primär Europa, Nordamerika)¬ Personenfreizügigkeitsabkommen CH - EGniclaw5


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteGrundsätze im internationalen Sozialversicherungsrecht¬ Unterstellungsgrundsatz: Erwerbsortprinzip¬ Ausnahme: Entsendungsbestimmungen¬ Voraussetzungen für Ausnahmebestimmungen:• vorübergehende, befristete Entsendungsdauer• Arbeitgeber mit Sitz in einem Vertragsstaatniclaw6


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteKonsequenzen der Entsendungsbestimmungen¬ Weiterhin der Gesetzgebung des Entsendestaates unterstellt¬ Befreit von Versicherungspflicht im Empfangsstaat¬ Entsendungsfrist gemäss anwendbarem Abkommen12 - 60 Monaten mit Verlängerungsmöglichkeit¬ Einheitliche Anwendung der im Abkommen erfasstenVersicherungszweigeniclaw7


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteVoraussetzungen für eine Befreiung¬ Bestehende Versicherungskarriere¬ Zeitliche Begrenzung und Rückkehrwille bei Entsendung¬ Unterordnungs- und Abhängigkeitsverhältnis des AN¬ Entlöhnung aus Entsendungsstaat¬ Bescheinigung der relevanten Versicherungsträger(Certificate of Coverage)¬ Gesuch an zuständige Behörden oder Versicherungsträger(für nicht vom Abkommen erfasste Versicherungszweige)niclaw8


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspekteVoraussetzungen für Entsendungen in oder aus nichtVertragsstaaten¬ Grundsatz: Jeder Versicherungszweig unterstehtnationalen Vorschriften• obligatorische AHV weiterführen im Einvernehmenmit Arbeitgeber, Versicherungskarriere mind. 5 Jahre• Befreiungsmöglichkeit bei unzumutbarer Doppelbelastung,evtl Rückerstattungsmöglichkeit• freiwillige AHV für Schweizer Bürger/Auslandschweizer• Gesuch an zuständige Ausgleichskasse• Bescheinigung der bisherigen ausländischen Versichererniclaw9


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspektePersonenfreizügigkeitsabkommen CH - EU¬ Koordination der Sozialversicherungssysteme (Art. 8)¬ Keine Harmonisierung der einzelnen Gesetzgebungenaber: - Gleichbehandlungsprinzip- Prinzip des Tätigkeitsstaates- Zusammenrechnungsprinzip/Totalisierungsprinzip- Leistungsexportprinzip- Günstigkeitsprinzipniclaw10


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspektePersonenfreizügigkeitsabkommen CH - EU¬ Beziehung zu den bisherigen bilateralen Sozialversicherungsabkommenin Art. 20 des Abkommens geregelt:• Keine Anwendung der bisherigen Abkommen, selbstwenn im Einzelfall günstiger• Bisherige Sozialversicherungsabkommen geltenweiterhin in den Fällen, die vom Personenverkehrsabkommennicht erfasst werden• Wiederaufleben der bisherigen Abkommen beiAusserkrafttreten des Personenverkehrsabkommensniclaw11


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspektePersonenfreizügigkeitsabkommen CH - EU¬ Personenkategorien:• Schweizer- und Unionsbürger inkl. FamilienangehörigeErwerbstätige (selbständig, unselbständig, Beamte),Studenten, Rentner¬ Sozialversicherungszweige:AHV / IV, KV inkl. Mutterschaft, UV / Berufskrankheiten,Familienzulagen, Arbeitslosenversicherung, BVG / Minimalvorsorge¬ EU -OsterweiterungKeine automatische Anwendung auf 12 neue EU-Staatenniclaw12


International AssignmentSozialversicherungsrechtliche AspektePersonenfreizügigkeitsabkommen CH - EU¬ Arbeitstätigkeit in mehreren Ländern:• Unterstellung unter Gesetzgebung in einem LandzB Erwerbsort, Wohnsitz, Sitz Arbeitgeber• Beitragseinzug über die Grenze¬ Entsendung nach Art 14 der VO 1408/71:Entsendung < 12 Monate, Verlängerung nur 1 Jahr, keineKostentragung durch Tätigkeitsstaat, keine Ablösung AN¬ Entsendung nach Art 17 der VO1408/71: AusnahmeregelungTätigkeit < 5 Jahre, weiterhin „organische“ Bindung mit Arb‘GZustimmung Soz‘Versicherungsbehörde im host countryniclaw13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine