1.094 KB - VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG

genoformular.64.finanzportal.fiducia.de
  • Keine Tags gefunden...

1.094 KB - VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG

Geschäftsbericht 2010„Zusammenalt werden.„„Mehrals nurKundesein.“Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.Wir machen den Weg frei.„ZweiSchaukelstühleauf der Veranda.“„DieWeltsehen.“VR BankSteinlach-Wiesaz-Härten


2Der Geschäftsbericht 2010Mit freundlicher EmpfehlungMit freundlicher Empfehlungüberreichen wir Ihnen unseren Geschäftsbericht für das Jahr 2010Der VorstandGottlob HellerReiner FutterWerner RockenbauchKarl Werner SpeidelFirmenkundengeschäftÖffentlichkeitsarbeitVertriebBetriebSteuerungMarktfolgeQualitätssicherungPrivatkundengeschäftEigenhandel


3Die Generalversammlung 2011TagesordnungTagesordnungfür die ordentliche Generalversammlung derVR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eGam Freitag, 13. Mai 2011, um 20.00 Uhrin der Gomaringer SPORT und KULTUR Halle1. Eröffnung und Begrüßung durch denAufsichtsratsvorsitzenden2. Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2010 mitBekanntgabe des Jahresabschlusses zum 31.12. 20103. Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit4. Bericht über die gesetzliche Prüfung, Erklärung des Aufsichtsrateshierzu sowie Beschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabedes Prüfungsberichts5. Beschlussfassung über die Feststellung desJahresabschlusses 2010 und die Verwendung desJahresüberschusses6. Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat7. Ehrung und Verabschiedung unserer langjährigenAufsichtsratsmitglieder Gerhard Bauer und Dr. Karl Walker.Ehrung unseres Aufsichtsratsmitglieds Friedrich Vollmerfür 25-jährige Aufsichtsratstätigkeit8. Wahlen zum Aufsichtsrat9. Information über die vorgesehene Verschmelzung mit derVolksbank Mössingen eG10. VerschiedenesZwischen 19.00 und 20.00 Uhr reichen wir ein kostenlosesAbendessen.Für die Bewirtung sorgt die Freiwillige Feuerwehr Gomaringen.


4Die OrganeVorstand und Aufsichtsrat„Mehrals nurKundesein.“Vorstand und Aufsichtsratder VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten eG setzen sich zusammen:VorstandGottlob Heller, VorstandssprecherReiner FutterWerner RockenbauchKarl Werner SpeidelProkuraAndrea EiseleJohann SchwärzliAufsichtsratWilhelm Dentler, Gomaringen, VorsitzenderFrank Diez, Dußlingen, stv. VorsitzenderGerhard Bauer, JettenburgErich Fauser, GomaringenUlrike Koch, MähringenDr. Uli Römer, BronnweilerThomas Schelling, NehrenMartin Schmid, OfterdingenFriedrich Vollmer, DußlingenDr. Karl Walker, WankheimDagmar Zehender, OfterdingenVerbandszugehörigkeitBundesverband der Deutschen Volksbankenund Raiffeisenbanken e.V., BerlinBaden-WürttembergischerGenossenschaftsverband e.V., KarlsruheZentralbankDZ-Bank Frankfurt


5Das Geschäftsjahr 2010Der Vorstand berichtetDer Vorstand berichtetDie Wirtschaft im Jahre 2010Die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands war im Jahr 2010von einem kräftigen Konjunkturaufschwung geprägt. Das Bruttoinlandsproduktnahm nach Berechnungen des StatistischenBundesamtes preisbereinigt um 3,6 % und damit so stark wienoch nie seit der Wiedervereinigung zu. Mit diesem Zuwachshat die deutsche Wirtschaft einen großen Teil des Einbruchs vomWinterhalbjahr 2008/2009 wieder wettgemacht. Der Staatssektorhat im Jahr 2010 nach vorläufigen Angaben seine Ausgabenum 2,2 % erhöht. Sie sind damit deutlich stärker expandiert alsdie Staatseinnahmen, die um 0,9 % stiegen. Insgesamt schlossder Staat das Jahr mit einem Rekorddefizit von 82 MilliardenEuro ab. Das Konvergenzkriterium zur Neuverschuldung wurdemit einer Defizitquote von 3,3 % wiederum deutlich verfehlt.Der Arbeitsmarkt konnte 2010 von der starken Konjunkturprofitieren. Die Arbeitslosenquote nahm von 8,2 % in 2009 auf7,7 % in 2010 ab. Die Verbraucherpreise zogen an und lagen imDurchschnitt um 1,1 % über dem Vorjahresniveau. Der Ausstiegaus der Politik des billigen Geldes wurde von der EZB auf Grundder sich zuspitzenden Krise um die hochverschuldeten GIPS-Staaten unterbrochen. Der Leitzins blieb unverändert bei 1 %.Als Stützungsmaßnahme sah sich die EZB erstmals gezwungen,Staatsanleihen besagter GIPS-Staaten aufzukaufen. Unter diesenIrritationen an den Finanzmärkten hatte der Euro schwer zuleiden. Anfang Juni erreichte der Euro-Dollar-Kurs mit 1,19 US-Dollar den tiefsten Stand seit über vier Jahren. Zu Jahresbeginnhatte der Euro-Dollar-Kurs noch bei rund 1,44 US-Dollar gelegen.Durch die Euroschwäche und die Unsicherheit der Märkteprofitierte insbesondere die „Fluchtwährung“ Schweizer Franken.Der unerwartete Konjunkturaufschwung beflügelte in2010 die Aktienmärkte. In 2010 stieg der DAX um 16,1 %. ZumJahresultimo lag der deutsche Leitindex bei 6.914 Punkten.Die Volks- und RaiffeisenbankenDie Volks- und Raiffeisenbanken haben sich einmal mehr alssicherer und kompetenter Geschäftspartner für ihre Kunden undMitglieder erwiesen. Unser Geschäftsmodell, verbunden mit derRegionalität und dem Pflichtbewusstsein der handelnden Personen,sind Garant für eine erfolgreiche Geschäftspolitik. Ein soliderWachstumskurs kennzeichnet die Entwicklung der 1.138 Genossenschaftsbankenim Geschäftsjahr 2010. Die addierte Bilanzsummestieg gegenüber dem Vorjahr um 16 Mrd. Euro (2,3 %)auf 707 Mrd. Euro. Die Kundenkredite nahmen um 16 Mrd. Eurobzw. 4,1 % auf 406 Mrd. Euro und die Einlagen nebst Inhaberschuldverschreibungenum 22 Mrd. Euro oder 4,3 % auf 533 Mrd.Euro zu. Über 16,6 Mio. Mitglieder sind die Eigentümer derVolks- und Raiffeisenbanken. In 13.474 Bankstellen sind wir fürunsere Mitglieder und Kunden flächendeckend präsent.Die Entwicklung unserer BankDie VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten blickt auf ein erfolgreichesGeschäftsjahr 2010 zurück. Die Wachstumsziele wurden überschritten.Sie liegen über den Durchschnittswerten der Vergleichsgruppen.Auskömmliche Margen und ein bewusstes KostenundRisikomanagement führten zu einem zufriedenstellendenJahresüberschuss. Das Betriebsergebnis gestattet eine angemesseneDividendenausschüttung sowie eine ordentliche Dotierungder Rücklagen über Vorjahresniveau. Insbesondere dieguten Zuwachsraten im Kundeneinlagen- und Kreditgeschäftführte zu einer Steigerung der Bilanzsumme um 18,8 Mio. Eurooder 5,6 % auf nunmehr 342 Mio. Euro.KundenkrediteIn unserer VR Bank ist der Begriff Kreditklemme ein Fremdwort.555 Kredit- und Darlehensanträge, im Gesamtvolumen vonüber 43 Mio. Euro, wurden in 2010 bearbeitet, bewilligt undausbezahlt. Saldiert um die ordentlichen Tilgungen ergab dieseine Steigerung um knapp 9 Mio. Euro oder 4,4 %. Mit 212 Mio.Euro Kreditvolumen, davon 86 Mio. Euro für unsere regionalenUnternehmen und 126 Mio. Euro vor allem für die Immobilienfinanzierungunserer Privatkunden, kommt unsere Bank ihrerVerpflichtung als regionaler Investitionsförderer nach. Mit den53 Mio. Euro, die wir an unsere Verbundpartner vermittelt haben,verwaltet die Bank ein Kreditvolumen von 265 Mio. Euro.


6Das Geschäftsjahr 2010Der Vorstand berichtetKundeneinlagen19 Mio. Euro (+ 6,9 %) betrug der bilanzielle Zuwachs der Einlagen.Unsere Mitglieder und Kunden haben bei ihrer VR BankSteinlach-Wiesaz-Härten fast 294 Mio. Euro angelegt. Zusammenmit dem Verbundgeschäft haben sie uns 395 Mio. Euro anvertraut.Unsere Anleger honorieren die Geschäftsphilosophie derBank, seriöse Produkte zu fairen Preisen anzubieten.Mitgliederentwicklung341 Personen erklärten 2010 den Beitritt zu unserer VR BankSteinlach-Wiesaz-Härten. Zum Jahresende waren 10.821 MitgliederEigentümer unserer Bank. Somit ist rein rechnerischjeder dritte Einwohner unseres Geschäftsgebietes Mitglied inunserer starken Gemeinschaft.In der Region – für die RegionErfolgsrechnungDie Ertragslage unserer VR Bank war im Geschäftsjahr wiederumsehr zufriedenstellend.Das Ertragspotenzial bei den Provisionseinnahmen wurde nurteilweise generiert. Der Zinsüberschuss lag dagegen über unseremPlanansatz. Kostenbewusstes Ausgabeverhalten und eingünstiger Bewertungsverlauf führte zu einem Ergebnis der normalenGeschäftstätigkeit in Höhe von 2.397 TEuro, knapp 20 %über Vorjahresniveau. Der Bilanzgewinn in Höhe von 962 TEurogestattet der Bank die Ausschüttung einer attraktiven Dividendeund eine angemessene Dotierung unserer Rücklagen.Verlässlichkeit, Konstanz und Kundennähe prägen unser Selbstverständnis.Als genossenschaftlicher Finanzdienstleister sind wirseit über 120 Jahren in unserem Geschäftsgebiet verwurzelt. Hiervor Ort sind wir Bankdienstleister. Wir sammeln Einlagen in derRegion und wir vergeben Kredite in der Region. Hier erwirtschaftenwir unsere Erträge und tragen, soweit von uns beeinflussbar,dafür Sorge, dass sie auch in der Region bleiben. Die Ausschüttungeiner angemessenen Dividende für unsere Mitglieder, dieEigentümer unserer Bank, ist für uns selbstverständlich. Gernesind wir unserer Aufgabe nachgekommen, Kultur, Sport undsoziale Einrichtungen zu fördern. Als Arbeitgeber und als Steuerzahlerist die Bank ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.Unsere Förderbilanz 2010für unsere Mitglieder und unsere RegionAnzahl der Mitgliederdavon Zugänge in 201010.821341Dividendenausschüttung an unsere Mitglieder 380.770 €Anzahl der beschäftigten Mitarbeiterdavon in AusbildungSteuerleistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 727.000 €Sozialbeiträge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 612.000 €Verfügbare Kaufkraft in der Region durch Gehaltszahlungenan die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2.774.000 €Steuerzahlung an Bund, Länder und Gemeindendavon Steuern an Kommunen827784.000 €360.000 €Spenden an Vereine und soziale Einrichtungen,Schulen, Sport- und Kulturförderung 47.000 €


7Das Geschäftsjahr 2010Der Vorstand berichtetDank und AnerkennungUnser besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern und Kundenfür die aktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit im abgelaufenenGeschäftsjahr. Wir verbinden unseren Dank mitder Bitte, auch weiterhin unserer VR Bank die Treue zu halten.Nur gemeinsam wird es uns gelingen, unsere VR BankSteinlach-Wiesaz-Härten für die Zukunft aufzustellen. Unsereengagierten und leistungsbereiten Mitarbeiterinnen undMitarbeiter haben maßgeblich zum Erfolg des Geschäftsjahres2010 beigetragen. Hierfür möchten wir unserenausdrück lichen Dank aussprechen. Wir danken unserengenossenschaftlichen Verbundpartnern, mit deren Mithilfewir in der Lage sind, die gesamte Palette der Bankdienstleistungenabzudecken.Der Deutschen Bundesbank, Filiale Reutlingen, den öffentlichenVerwaltungen und Institutionen danken wir für dievielfältige, unbürokratische Unterstützung.Wir danken den Mitgliedern unseres Aufsichtsrates für dievertrauensvolle und kompetente Begleitung. Stets hat derAufsichtsrat in kritischer Würdigung unsere Geschäftspolitiktatkräftig unterstützt.Ausblick für 2011Die wirtschaftlichen und konjunkturellen Rahmenbedingungenerscheinen für 2011 durchaus positiv. Ein angemessenesWirtschaftswachstum, ein hoher Beschäftigungsstand undvolle Auftragsbücher sind erfreuliche Botschaften unsererBinnenwirtschaft.Diese Signale spiegeln sich auch in der Investitionsbereitschaftund somit Kreditnachfrage unserer gewerblichen undprivaten Kunden wider. Der Sparwille vor allem der Privatpersonenist ungebrochen. Auf der Basis stabiler bilanziellerVerhältnisse, engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterund einer klaren regionalen Geschäftsausrichtung erwartenwir in den Jahren 2011 und 2012 ein moderates Wachstumzwischen 2 % und 3 %. Die VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härtenverfolgt konsequent den Weg zur genossenschaftlichenVertriebsbank. Die organisatorische Umsetzung werden wirin 2011 abschließen. Zum einen ist von einer günstigerenErtrags- / Aufwandskorrelation auszugehen, zum anderenwerden wir durch den ganzheitlichen Beratungsansatz dieKundenzufriedenheit stärken. Wir erwarten im laufendenGeschäftsjahr einen stabilen Jahresüberschuss, der uns dieAusschüttung einer angemessenen Dividende und eineweitere, kontinuierlich hohe Stärkung unserer Rücklagenerlaubt.Die Leistungsstärke und Zukunftsfähigkeit der Bank sicherzustellenist Aufgabe von Vorstand und Aufsichtsrat jederKreditgenossenschaft. Die Volksbank Mössingen und dieVR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten decken mit ihren aneinan-der grenzenden Geschäftsgebieten gut ein Viertel desLandkreises Tübingen ab. Altersbedingte Veränderungenin der Geschäftsführung haben die Verantwortlichen zumAnlass genommen, eine Verschmelzung der beiden Institutezu prüfen. Die gemeinsame Region, sich ergänzende Bilanzstrukturenund die zu erwartenden Synergien sind erstepositive und auch zukunftsweisende Signale. Die Aufsichtsrätebeider Banken haben daher die Vorstände beauftragt,eine Verschmelzung auf Basis der Jahresabschlüsse zum31.12.2012 zu prüfen. Wir sind der Meinung, dass eineVerschmelzung nicht nur ein entscheidender Schritt für dieZukunft der genossenschaftlichen Präsenz in unserer Raumschaftist, sondern eine gemeinsame genossenschaftlicheBank die Wirtschaftskraft der Region deutlich stärkt.Unsere Mitglieder und Kunden werden wir über dieweiteren Entwicklungen laufend informieren.Gomaringen, im April 2011Der VorstandHeller Futter Rockenbauch SpeidelVorschlag für die ErgebnisverwendungDer Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsratvor, den Jahresüberschuss von EUR 1.231.555,88 – unter Einbeziehungeines Gewinnvortrages von EUR 456,89 sowie nach denim Jahresabschluss mit EUR 270.000,00 ausgewiesenen Einstellungenin die Rücklagen (Bilanzgewinn von EUR 962.012,77) –wie folgt zu verwenden:Ausschüttung einer Dividende von 6,00 %380.770,30 EURZuweisung zu den Ergebnisrücklagena) Gesetzliche Rücklage 290.000,00 EURb) Andere Ergebnisrücklagen 290.000,00 EURVortrag auf neue Rechnung1.242,47 EURInsgesamt962.012,77 EUR


8Das Geschäftsjahr 2010Der Aufsichtsrat berichtet„DieWeltsehen.“Bericht des AufsichtsratesAufsichtsratsvorsitzenderWilhelm DentlerFriedrich Vollmer Gerhard Bauer Dr. Karl WalkerDer Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nachGesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegendenAufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwach ungsfunktionwahr und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereichfallenden Beschlüsse.Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und dieAusschüsse des Aufsichtsrates in regelmäßig stattfindendenSitzungen über die Geschäftsentwicklung,die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowieüber besondere Ereignisse. Darüber hinaus standder Aufsichtsratsvorsitzende in einem engen Informations-und Gedankenaustausch mit dem Vorstand.Der vorliegende Jahresabschluss 2010 mit Lageberichtwurde vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbande. V. geprüft. Über das Prüfungsergebniswird in der Generalversammlung berichtet.Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlagfür die Verwendung des Jahresüberschusseshat der Aufsichtsrat geprüft und für in Ordnungbefunden. Der Vorschlag für die Verwendungdes Jahresüberschusses – unter Einbeziehung desGewinnvortrages – entspricht den Vorschriften derSatzung.Der Aufsichtsrat empfiehlt der Generalversammlung,den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum31.12.2010 festzustellen und die vorgeschlageneVerwendung des Jahresüberschusses zu beschließen.Der Vorstand und der Aufsichtsrat Ihrer VR BankSteinlach-Wiesaz-Härten eG führen derzeit Gesprächeüber eine Verschmelzung mit der VolksbankMössin gen eG. Hierüber haben wir Sie bereits perMitgliederbrief informiert. Über den Verlauf derweiteren Gespräche werden wir Sie wieder zeitnahinformieren.Ganz besonders freuen wir uns, Herrn FriedrichVollmer für 25-jährige Tätigkeit im Aufsichtsratehren zu können. Für dieses ehrenamtliche Engagementdanken wir ihm. Wir wünschen ihm allesGute und hoffen, dass er uns auch weiterhin ingewohnter Weise im Aufsichtsrat unterstützt.Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahrfolgende Aufsichtsratsmitglieder aus:• Gerhard Bauer• Erich Fauser• Dr. Karl Walker• Wilhelm Dentler• Friedrich Vollmer• Dagmar ZehenderHerr Gerhard Bauer und Herr Dr. Karl Walkerstellen sich nicht mehr zur Wiederwahl. Wir dankenHerrn Gerhard Bauer und Herrn Dr. Karl Walkerfür ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.Die Wiederwahl von Frau Dagmar Zehender,Herrn Wilhelm Dentler, Herrn Erich Fauser undHerrn Friedrich Vollmer ist zulässig.Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und denMitarbeitern Dank für die geleistete Arbeit aus.Gomaringen, April 2011Der AufsichtsratVorsitzenderWilhelm Dentler


9MitgliederbewegungenEhrungenMitgliederbewegungenZahl der Mitglieder Anzahl der Geschäftsanteile Haftsummen EURAnfang 2010 10.700 43.962 6.594.300,00Zugang 2010 341 824 123.600,00Abgang 2010 220 973 145.950,00Ende 2010 10.821 43.813 6.571.950,00Die Geschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder haben sich im Geschäftsjahr vermindert umDie Haftsummen haben sich im Geschäftsjahr vermindert umHöhe der GeschäftsanteileHöhe der Haftsumme8.461,12 EUR22.350,00 EUR150,00 EUR150,00 EUREhrungenMit Stolz können wir auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl an Jubilaren für langjährige Mitgliedschaft in unsererGenossenschaft ehren. Die Ehrung fand wieder unabhängig von unserer Generalversammlung am 15. April 2011 in derGomaringer SPORT und KULTUR Halle statt. Damit konnten wir unseren Jubilaren wieder einen angemessenen Rahmenaußerhalb der Geschäftigkeit der Generalversammlung bieten.80 JahreWilhelm Schmid Stielfabrik undSägewerk Ofterdingen GmbH,Ofterdingen60 JahreArtur Brenzel, GomaringenFriedrich Mozer, KusterdingenWalter Schwägerle, Kusterdingen50 JahrePhilip Becker, GomaringenWilly Bohner, GomaringenGeorg Braun, WankheimAdolf Dengel, OfterdingenWalter Dieter, GomaringenHeinz Dietter, OfterdingenFritz Dürr, MähringenHermann Futter, NehrenErna Hahn-Heinrich, OfterdingenKarl Paul Härter, MähringenWilhelm Heinz, DußlingenFritz Kemmler, WankheimGeorg Kemmler, JettenburgGottlob Knoblich, JettenburgSiegfried Lutz, OfterdingenWilhelm Mayer, GomaringenKonrad Mozer, KusterdingenHelmut Niklaus, GomaringenJulius Nill, NehrenHeinz Rapp, GomaringenAdolf Rebmann, KusterdingenGeorg Rein, GomaringenOtto Reutter sen., DußlingenSigmund Schettler, WankheimWalter Schlegel, MössingenRudolf Schönwald, NehrenKarl Schuler, GomaringenJulian Schultz, NehrenErnst Siegel, OfterdingenHorst Staiger, GomaringenWerner Strohmeier, GomaringenHorst Vetter, Bronnweiler40 JahreManfred Baur, DußlingenSiegfried Bauer, GomaringenJakob Braun, WankheimSiegfried Braun, JettenburgFritz Breitmaier, KusterdingenHelmut Dengler, KusterdingenEmma Dieter, NehrenKurt Digel, GomaringenManfred Drößler, GomaringenKurt Dürr, DußlingenEgle Steintreppen GmbH, OfterdingenAdalbert Elsner, TübingenHermann Konrad Fauser, NehrenRolf Fritz, ReutlingenHans-Peter Gerstlauer, WankheimSigrid Glaunsinger, BronnweilerMaria Göhner, NehrenEberhard Grauer, GomaringenKarl Henes, KusterdingenLorenz Hermann, Bad TölzMichael Hermann, GomaringenJoseph Heuberger, OfterdingenWerner Hoffmann, WankheimRaphael Holzner, DußlingenGünther Jaissle, GomaringenFeliks Jelenc, OfterdingenHeinz Jentsch, DußlingenKlara Kemmler, WankheimFritz Kern, KusterdingenHedwig Kern, KusterdingenKleintierzuchtverein Ofterdingen e.V.Ladislav Konc sen., OfterdingenGerd Küpper, OfterdingenNicola La Caprara, ReutlingenManfred Lang, Neu-UlmErnst Langeneck, ReutlingenKarl Laur, GomaringenJoachim Lück, GomaringenGustav Ludwig, DußlingenIrmgard Lutz, GomaringenAlfred Marder, DußlingenBernhard Mayer, OfterdigenWilly Nagel, GomaringenMartin Pankow, MössingenHelmut Renz, ReutlingenAlbert Richter, GomaringenHerbert Ries, Rottenburg am NeckarAlfred Schäfer, MähringenRudi Schall, WankheimFriedrich Schelling, DußlingenWilhelm Schmidt, OfterdingenKarlheinz Henning Schneider, OfterdingenRoland Schneider, NehrenWolfgang Schneider sen., KusterdingenHelmut Schultz, OfterdingenDieter Sparka, BronnweilerHelmut Staiger, DußlingenWolfgang Staiger, BronnweilerEwald Stihler, MähringenMaria Vollmer, DußlingenWerner Walker, KusterdingenUlrich Wandel, WankheimHelmut Wiech, OfterdingenKarl Zapf, NehrenReinhold Zürn, Dußlingen


10Bilanzzum 31. 12. 2010Kurzfassung ohne AnhangBilanzzum 31. 12. 2010Aktivseite Geschäftsjahr VorjahrEUR EUR EUR EUR TEUR1. Barreservea) Kassenbestand 2.627.666,18 2.837b) Guthaben bei Zentralnotenbanken 4.798.144,59 5.102darunter: bei der Deutschen Bundesbank 4.798.144,59 (5.102)c) Guthaben bei Postgiroämtern 0,00 7.425.810,77 02. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zurRefinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassen sinda) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungensowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen 0,00 0darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar 0,00 (0)b) Wechsel 0,00 0,00 03. Forderungen an Kreditinstitutea) täglich fällig 6.608.669,83 11.730b) andere Forderungen 70.811.827,95 77.420.497,78 42.8034. Forderungen an Kunden 211.897.351,11 202.905darunter: durch Grundpfandrechte gesichert 126.530.460,90 (118.701)darunter: Kommunalkredite 1.261.129,44 (1.221)5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapierea) Geldmarktpapiereaa) von öffentlichen Emittenten 0,00 0darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 0,00 (0)ab) von anderen Emittenten 0,00 0,00 0darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 0,00 (0)b) Anleihen und Schuldverschreibungenba) von öffentlichen Emittenten 510.772,53 2.667darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 510.772,53 (2.667)bb) von anderen Emittenten 28.442.367,25 28.953.139,78 36.907darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 26.208.882,11 (34.835)c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 28.953.139,78 0Nennbetrag 0,00 (0)6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 2.276.181,17 3.8786a. Handelsbestand 0,00 07. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaftena) Beteiligungen 7.560.322,76 7.621darunter: an Kreditinstituten 96.012,35 (96)darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 286.150,00 7.846.472,76 286darunter: bei Kreditgenossenschaften 280.000,00 (280)darunter: bei Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)8. Anteile an verbundenen Unternehmen 200.000,00 200darunter: an Kreditinstituten 0,00 (0)darunter: an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 (0)9. Treuhandvermögen 0,00 0darunter: Treuhandkredite 0,00 (0)10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Handeinschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 011. Immaterielle Anlagewerte 21a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechteund ähnliche Rechte und Werte 0,00 0b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerblicheSchutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowieLizenzen an solchen Rechten und Werten 41.533,00 0c) Geschäfts- oder Firmenwert 0,00 0d) geleistete Anzahlungen 0,00 41.533,00 012. Sachanlagen 4.876.742,46 4.86013. Sonstige Vermögensgegenstände 1.596.294,92 1.90814. Rechnungsabgrenzungsposten 24.994,29 29Summe der Aktiva 342.559.018,04 323.754


11Bilanzzum 31. 12. 2010Kurzfassung ohne AnhangPassivseite Geschäftsjahr VorjahrEUR EUR EUR EUR TEUR1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstitutena) täglich fällig 2.414.663,06 11b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 20.246.294,41 22.660.957,47 23.5612. Verbindlichkeiten gegenüber Kundena) Spareinlagenaa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten 118.883.164,03 85.967ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr alsdrei Monaten 22.712.966,82 141.596.130,85 38.844b) andere Verbindlichkeitenba) täglich fällig 143.086.294,97 122.217bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 9.111.239,74 152.197.534,71 293.793.665,56 27.7733. Verbriefte Verbindlichkeitena) begebene Schuldverschreibungen 0,00 0b) andere verbriefte Verbindlichkeiten 0,00 0,00 0darunter: Geldmarktpapiere 0,00 (0)eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf 0,00 (0)3a. Handelsbestand 0,00 04. Treuhandverbindlichkeiten 0,00 0darunter: Treuhandkredite 0,00 (0)5. Sonstige Verbindlichkeiten 696.896,25 6576. Rechnungsabgrenzungsposten 340.570,96 2867. Rückstellungena) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 133.742,00 126b) Steuerrückstellungen 0,00 523c) andere Rückstellungen 1.229.190,01 1.362.932,01 1.4098. [gestrichen] 0,00 09. Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 010. Genussrechtskapital 0,00 0darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig 0,00 (0)11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 1.500.000,00 1.000darunter: Sonderposten nach § 340e Abs. 4 HGB 25.000,00 (0)12. Eigenkapitala) Gezeichnetes Kapital 6.395.983,02 6.422b) Kapitalrücklage 0,00 0c) Ergebnisrücklagenca) gesetzliche Rücklage 7.605.000,00 7.185cb) andere Ergebnisrücklagen 7.241.000,00 14.846.000,00 6.821d) Bilanzgewinn 962.012,77 22.203.995,79 952Summe der Passiva 342.559.018,04 323.7541. Eventualverbindlichkeitena) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenenabgerechneten Wechseln 0,00 0b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften undGewährleistungsverträgen 7.559.466,28 6.523c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten fürfremde Verbindlichkeiten 0,00 7.559.466,28 02. Andere Verpflichtungena) Rücknahmeverpflichtungen aus unechtenPensionsgeschäften 0,00 0b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen 0,00 0c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 10.433.969,66 10.433.969,66 6.670darunter: Lieferverpflichtungen aus zinsbezogenenTermingeschäften 0,00 (0)


12Gewinn- und Verlustrechnungfür die Zeit vom 01.01.2010 bis 31.12.2010Kurzfassung ohne AnhangGewinn- und Verlustrechnungfür die Zeit vom 01.01.2010 bis 31. 12. 2010Geschäftsjahr VorjahrEUR EUR EUR EUR TEUR1. Zinserträge ausa) Kredit- und Geldmarktgeschäften 11.726.420,97 12.722b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 1.321.594,01 13.048.014,98 1.6342. Zinsaufwendungen 5.029.441,11 8.018.573,87 6.5813. Laufende Erträge ausa) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 66.366,87 22b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 126.378,01 102c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 192.744,88 04. Erträge aus Gewinngemeinschaften, GewinnabführungsoderTeilgewinnabführungsverträgen 0,00 05. Provisionserträge 1.967.375,05 1.8446. Provisionsaufwendungen 220.767,54 1.746.607,51 1897. Nettoertrag des Handelsbestands 198.128,28 2487a. Rohergebnis aus Warenverkehr und Nebenbetrieben 2.700,00 58. Sonstige betriebliche Erträge 319.981,94 3019. [gestrichen] 0,00 010. Allgemeine Verwaltungsaufwendungena) Personalaufwandaa) Löhne und Gehälter 3.407.509,59 3.386ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgungund für Unterstützung 740.072,85 4.147.582,44 819darunter: für Altersversorgung 125.590,50 (202)b) andere Verwaltungsaufwendungen 2.107.756,31 6.255.338,75 1.94811. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielleAnlagewerte und Sachanlagen 372.358,90 39012. Sonstige betriebliche Aufwendungen 913.928,86 8113. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen undbestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungenim Kreditgeschäft 725.989,69 1.54914. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmtenWertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen imKreditgeschäft 0,00 -725.989,69 015. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,Anteile an verbundenen Unternehmen und wieAnlagevermögen behandelte Wertpapiere 0,00 016. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilenan verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögenbehandelten Wertpapieren 185.415,86 185.415,86 7617. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 018. [gestrichen] 0,00 019. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 2.396.536,14 2.01020. Außerordentliche Erträge 114.126,33 021. Außerordentliche Aufwendungen 13.524,62 022. Außerordentliches Ergebnis 100.601,71 (0)23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 809.283,81 793darunter: latente Steuern 0,00 (0)24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen -18.701,84 790.581,97 1624a. Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken 475.000,00 025. Jahresüberschuss 1.231.555,88 1.20226. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 456,89 01.232.012,77 1.20227. Entnahmen aus Ergebnisrücklagena) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 01.232.012,77 1.20228. Einstellungen in Ergebnisrücklagena) in die gesetzliche Rücklage 135.000,00 125b) in andere Ergebnisrücklagen 135.000,00 270.000,00 12529. Bilanzgewinn 962.012,77 952Der vollständige Jahresabschluss 2010 trägt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandse.V., Karlsruhe, und wird nach der Generalversammlung beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers eingereicht.


13Aus den GeschäftsstellenUnsere Mitarbeiterinnen und MitarbeiterUnsere Mitarbeiterinnen und MitarbeiterZusammen„alt werden.„Für 40-, 25- und 10-jährige treue Betriebszugehörigkeitdurften wir in 2010 folgenden Mitarbeiterinnen undMitarbeitern gratulieren und danken:40 Jahre bei unserer Bank:• Monika Renz(Marktfolge Aktiv)• Werner Rockenbauch(Vorstand)Monika Renzund Patrick SeifRamona KnoblichJulia Steinhilber25 Jahre bei unserer Bank:• Iris Zapf(Zahlungsverkehr)Zum 31. Dezember 2010 waren 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns beschäftigt.Neben 55 Vollzeitstellen sind 18 Arbeitsplätzemit Teilzeitmitarbeiterinnen besetzt, zusätzlichbilden wir noch sieben junge Menschen zumBankkauffrau/-mann beziehungsweise Finanzassistentinaus.Im Jahr 2010 hat Ramona Knoblich ihre Ausbildungzur Bankkauffrau und Julia Steinhilber ihreAusbildung zur Finanzassistentin begonnen.Für ihren Ausbildungsweg wünschen wir vielErfolg!Wie auch schon in der Vergangenheit messenwir der Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter einen sehr hohenStellenwert bei. Das innerbetriebliche Schulungsangebotund das unserer Verbundpartnersowie unseres Verbandes wurde rege genutzt.Eine Vielzahl an Schulungstagen wurden belegt,um unsere Bankmitarbeiter in den rechtlichen,sachlichen, betrieblichen und vertrieblichenBereichen zu schulen. Unsere Investitionen indie Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter in unserem Hause sind imBranchenvergleich überdurchschnittlich.10 Jahre bei unserer Bank:• Patrick Seif(Rechnungswesen)Allen unseren Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern möchten wirfür die im Jahr 2010 geleisteteArbeit ganz herzlich danken.Gottlob Heller, Iris Zapf und Werner Rockenbauch(v.l.n.r.)


14Rückblick:Das Jahr 2010Vernissage der Ausstellung „Kreatives Gomaringen“Das Jahr 2010 im RückblickJugendarbeitDen Auftakt machte am 6. Februar 2010 die Familienfasnetin Kusterdingen. Die besten Kostüme wurdenwieder mit tollen Preisen prämiert.Am 1. April 2010 gab es dann den ersten großenClubausflug. Mit dem VR-Go-Club – dem aktivenClub für junge Leute von 11 bis 15 Jahren – ging esin das Spaßbad alpamare bei Zürich. Für die längstenWasserrutschbahnen in Europa hatte sich die langeAnfahrt allemal gelohnt.FamilienfasnetSommerferienprogrammKindergartenführungAuf ins Legoland nachGünzburg hieß es am19. Juni 2010 für unsereJüngsten – dem PRIMAX-Club für Kids bis 11 Jahre.Im Land der Ritter undPiraten gab es wiederviel Neues zu entdecken.Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr konntenwir am 6. August 2010 zusammen mit dem Nabu inOfterdingen nochmals die Tübinger FledermausexpertinIngrid Kaipf gewinnen. Natürlich hatte sie auch wiedereine Fledermaus zum Anfassen mit dabei.Die lange Tradition mit einem Ausflug in den EuropaparkRust setzten wir am 25. September 2010 fort.So kamen unsere VR-Go-Mitglieder wieder in denGenuss einer Fahrt mit der höchsten und größtenAchterbahn Europas, dem „Silver Star“.Gewinnerinnen und Gewinner unseres JugendmalwettbewerbsDas Marc&Penny-Clubjahr endete am 22. Oktober2010 traditionell mit dem großen Clubtreffen im Kinoin Mössingen. Für die Mitglieder gab es wieder tollePreise zu gewinnen.Auch der traditionelle Jugendmalwettbewerb derVolksbanken und Raiffeisenbanken wurde in diesem Jahrnunmehr zum 40. Mal durchgeführt. Thema des Wettbewerbswar „Klimaschutz und Klimawandel – machDir ein Bild vom Klima“. Unter mehr als 350 eingereichtenArbeiten fiel unserer Jury die Auswahl nicht leicht.Die Siegerehrung fand am 29. April 2010 in unsererHauptstelle in Gomaringen statt.Einmal ein Kilogramm echtes Gold in Händen haltenkonnten am 20. Juli 2010 die Kinder des Kindergartens„Pestalozzistraße“ in Gomaringen bei einer Führungdurch unsere Hauptstelle. Auf dem weiteren Programmstand auch ein Blick in den Tresor und hinter die Kulisseneines Geldautomatens.Ausstellungen / MessenVom 25. Juni bis zum 23. Juli 2010 waren in unserer Geschäftsstellein Gomaringen die Arbeiten des „KreativenGomaringens“ zu sehen. 18 Künstlerinnen und Künstlerstellten die Bandbreite des kreativen Schaffens in Gomaringenvon Aquarell bis zu Fotografie und Plastik vor.Am 11. und 12. Juni 2010 konnten wir uns zusammenmit den Gomaringer Bauhandwerkern bei den BauTagenin der Gomaringer Lindenhalle präsentieren.Im Vordergrund standen die Themen „Modernisieren“und „Energie sparen“.


15Rückblick:Das Jahr 2010MitgliederehrungMitgliederTrotz Vulkanausbruch auf Island schaffte es der bekannteJournalist und stellvertretende Leiter des ZDF-HauptstadtstudiosBerlin, Peter Hahne, am 19. April 2010 inden Festsaal der Universität Tübingen. Fast zwei Stundenlang fesselte er 500 Zuhörer der Volksbanken undRaiffeisenbanken aus dem Kreis Tübingen mit seinemkurzweiligen Vortrag zum Thema „Werte“ und ihreBedeutung in der heutigen Zeit.600 Mitglieder nahmen am 7. Mai 2010 ihr Recht zurMitbestimmung wahr und besuchten die zweite Generalversammlungnach der Verschmelzung der RaiffeisenbankHärten und der Volksbank Steinlach-Wiesaz 2008zur neuen VR Bank Steinlach-Wiesaz-Härten in derGomaringer SPORT und KULTUR Halle.Für die Ehrung unserer Mitglieder für 40, 50 und 70Jahre treue Mitgliedschaft zu unserer Genossenschaftfanden wir am 23. April 2010 im Kultursaal der neuenHalle in Gomaringen wieder einen angemessenenRahmen außerhalb der Geschäftigkeit der Generalversammlung.Als besonderen Gast konnten wir zu diesemAnlass den bekannten Gomaringer Tierfilmer KarlheinzBaumann gewinnen, der einen seiner Filme über dieheimischen Streuobstwiesen zeigte.Die 330 Plätze für unseren Mitgliederausflug für Mitgliederab 60 Jahre am 15. Juli 2010 nach Baden-Badenwaren wieder innerhalb kürzester Zeit vergeben. Einengelungenen Abschluss fand ein schöner Tag bei einemdeftigen Buffet im Hofgut Domäne bei Hechingen.Interessierte Mitglieder konnten am 1. Oktober 2010 mitunsdas 98. Landwirtschaftliche Hauptfest, die größteAgrarmesse Süddeutschlands, auf dem CannstatterWasen in Stuttgart besuchen. Mehr als 700 Ausstellerzeigten ihre Produkte und Erzeugnisse.Am 24. November 2010 hatten zum Abschluss unseres„Mitgliederjahres“ dann wieder interessierte Landwirtedie Möglichkeit mit uns den Agrartag in Bad Schussenriedzu besuchen. U.a. stellte der „Börsenbauer“ JohannSchmalhofer in seinem Vortrag die Zusammenhängezwischen der Landwirtschaft und dem Börsenhandel dar.SozialesMehr als 21.000 Euro an Spendengeldern flossen in diesemJahr aus dem VR-GewinnSparen der Volksbankenund Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg wiederzurück in unsere Region. Neben verschiedenen Institutionenaus dem öffentlichen und sozialen Bereich gingenüber 12.000 Euro an die Schulen in unserem Geschäftsgebiet.Beim VR-GewinnSparen gehen von den zehnEuro Losbeitrag je Los acht Euro auf ein Sparkonto desGewinnsparers, zwei Euro werden als Spieleinsatz verwendet.Ein Teil des Spieleinsatzes fließt als Spende wiederzurück. Neben Geldgewinnen bis zu 25.000 Eurokönnen beim VR-GewinnSparen monatlichfünf Autos gewonnen werden.Am 19. Oktober 2010 wurden in Tübingenwieder die „Sterne des Sports“ vergeben.Von den Bewerbungen aus unseremGeschäftsgebiet schaffte es in diesem Jahrder Förderverein Leichtathletik Gomaringene.V. mit dem dritten Platz unter dieBesten. Herzlichen Glückwunsch!In eigener SacheMit unserem neuen VR Bank Service Team wird derKontakt zu uns jetzt noch einfacher und flexibler. Dennwir möchten Ihnen eine höhere Qualität und ein Plus anLeistung und Service bieten. Erledigen Sie viele Bankgeschäfteeinfach bequem am Telefon. Montag bis Freitagvon 8.00 bis 18.00 Uhr sind unsere Mitarbeiterinnen undMitarbeiter persönlich für Sie da.Der Startschuss zur Gomaringer Solar-Genossenschaft istgefallen. Von den Bürgern das Geld, von der Gemeindedas Dach – diese Überlegungen standen am Anfang derInitiative zu einer Bürgersolaranlage in Gomaringen.Nach zwei Bürgerversammlungen stand fest, dass zu diesemZweck eine neue Genossenschaft gegründet werdensoll. Diese bestückt aufgrund der großen Nachfragenicht nur eines, sondern gleich zu Beginn zwei kommunaleDächer in Gomaringen mit einer Photovoltaikanlageund produziert somit sauberen Solarstrom. Wir freuenuns, dass wir unser Know-how aus dem Finanz- undGenossenschaftswesen in diese neue Genossenschafteinbringen können.BankreisenZwei attraktive Banksonderreisen lockte unsere Reisekundschaftim Jahr 2010 wieder in die Ferne. UnsereFrühjahrsreise führte uns vom 4. bis zum 11. März 2010nach Israel und Jordanien. Auf dem Reiseprogrammstand u. a. Jerusalem mit seinen Sehenswürdigkeiten,Bethlehem, Jericho, Nazareth, Haifa, die Festung Masada,Qumran, der See Genezareth sowie in Jordanien dieFelsenstadt Petra. Aber auch ein Bad im Toten Meerdurfte nicht fehlen. Über 40 Teilnehmer nahmen eineVielzahl an Eindrücken von Land und Leuten mit nachHause.Das unbekannte Italien war mit Apulien das Ziel unsererzweiten Banksonderreise vom 23. bis 30. September2010. Die touristisch noch wenig beachtete und sehrursprüngliche Region im Südosten Italiens mit derHauptstadt Bari bot unseren Reiseteilnehmern immerwieder neue Einblicke in das Leben vor Ort. Auf derReiseroute standen u. a. die aus Stein gebauten kegelförmigen„Trullihäuser“ in Alberobello und das berühmteCastell del Monte des Hohenstaufer-Kaisers Friedrich II.Generalversammlung 2010Mitgliederausflug: Ausklang imHofgut DomäneSpendenübergabe VR-GewinnSparenBanksonderreise nachIsrael und JordanienBanksonderreise nach Apulien


VR BankSteinlach-Wiesaz-HärtenBahnhofstraße 9 · 72810 GomaringenTelefon 0 70 72 91 37- 0 · Telefax 0 70 72 91 37- 199www.vrbank-swh.de · info@vrbank-swh.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine