Gemeindebrief 266.pdf - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weißenhorn

gcxaV2noMq

Gemeindebrief 266.pdf - Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weißenhorn

Gemeindebrief Okt./Nov. 2009/266

Augustana

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde

aktuell

Weißenhorn - Pfaffenhofen - Witzighausen - Roggenburg


2

Fotos: A.+C. Erstling


Auf ein Wort ...

Die nette Konditorin schenkt dem Kind ein Brötchen. „Und

was sagt man?“, ermahnt der Vater den Kleinen freundlich.

„Noch eins“, antwortet der Zweijährige. Dem Vater schießt die

Röte ins Gesicht. Die Verkäuferin lächelt. Sie hat verstanden:

Das Kind freut sich über das Geschenkte. Man kann hinter der

Bitte um mehr durchaus einen Dank erkennen. Ein Beharren

auf dem verbalen „Danke“ könnte in diesem Fall den tiefen,

von Herzen kommenden Dank zerstören,

Hinter einem Danke-Sagen muss nicht ein wirklicher Dank

stehen, es kann eine oberflächliche Floskel sein oder sogar

unehrlich. Dass wir es von Kindesbeinen an lernen, danke zu

sagen, ist dennoch gut und hat seinen Sinn. Denn Rituale, also

feste Umgangsformen, geben im Leben Halt und sind wichtig

für die Beziehungen zu anderen Menschen. Sie dienen der

Verständigung und der Sicherheit im Umgang miteinander.

Das eingeübte Danke-Sagen will daran erinnern, dass nichts

selbstverständlich ist, auch nicht die kleinen freundlichen

Gesten unserer Mitmenschen. Mit den Jahren kann eine tiefe

Dankbarkeit wachsen, eben auch für die unscheinbaren oder

scheinbar selbstverständlichen Dinge: das Dach über dem

Kopf, das tägliche Brot, die Familie, die Freunde, für die Katze,

den Hund ...

Oft lernt man durch Entbehrungen oder Verluste, also die

Erfahrung von Endlichkeit, den Reichtum unseres Lebens und

Gottes Gaben zu erkennen. Voraussetzung ist jedoch, dass

ich danken gelernt habe. Das Erntedankfest ist deshalb ein

wichtiger Sonntag in unserem Festkreis. Er mag manchen wie

die Frage des Vaters erscheinen: „Und was sagt man?“ Doch

nur ein Einüben in das Danken kann zu wirklicher Dankbarkeit

führen.

Ein gesegnetes Erntedankfest wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer

Inhalt

Editorial

Neuer Prädikant, S. 4

Ökum. Oktoberfest, S. 5

Geburtstage, S. 6

Diakonisches Werk, S. 7

Termine/Veranstaltungen S. 8

Gemeinde aktuell, S. 10

Kirche aktuell, S.11

Lebensschritte, S. 12

Meditation, S. 13

Anzeigenseite, S. 14

Kinderseite, S. 15

GemeindeAktiv, S. 16

3


Einführung

Zum Prädikanten ausgebildet: Thomas Baum

Feierliche Einführung am Buß- und Bettag durch Dekanin Gabriele Burmann

Thomas Baum bei seiner Einführung zum Lektor der Kirchengemeinde Weißenhorn

Fast ein ganzes Jahr hat die Ausbildung

gedauert, in der sich Thomas Baum zum Prädikanten

weitergebildet hat. Und das alles

ehrenamtlich, neben seiner eigentlichen Arbeit

als Reha-Berater. Immer wieder war er in

dieser Zeit auf Wochenendseminaren in Bayern

unterwegs, um biblisches Grundwissen zu pauken.

Im Unterschied zu einem Lektor, der eine

vorgefertigte Lesepredigt hält, darf ein Prädikant

eigene Predigten erstellen. Außerdem ist

ihm die Durchführung von Abendmahlfeiern in

4

der Kirchengemeinde gestattet. Dazu ist allerdings

ein umfangreiches theologisches Wissen

nötig. Die Prädikantenausbildung verlangt den

Kandidaten einiges ab und muss mit einer Colloqiumsprüfung

beim Regionalbischof abgeschlossen

werden. Wir freuen uns, dass unser

Lektor Thomas Baum die Ausbildung zum Prädikanten

bestanden hat. Am Buß- und Bettag

wird er in einem feierlichen Abendgottesdienst

von Dekanin Gabriele Burmann in das neue Ehrenamt

eingeführt. (ae)

Foto: Erstling


Ökumene

1. Ökumenisches Oktoberfest

Sie haben richtig gelesen: die katholische

und die evangelische Pfarrgemeinde laden

herzlich ein zum 1. Ökumenischen Oktoberfest

in Weißenhorn. Es stärkt die Verbundenheit

untereinander, wenn Christen beider

Konfessionen miteinander ins Gespräch kommen

und gemeinsam fröhlich feiern. Dazu soll

am 16. Oktober 2009 ab 19.30 Uhr im Christophorus-Haus

Gelegenheit sein. Sie brauchen

dazu weder ein Dirndl noch einen Trachtenjanker.

Lediglich einen Salat oder etwas anderes

zu essen sollten Sie mitbringen, damit wir die

Vorbereitung auf mehrere Schultern verteilen.

Ein frisches Fass und andere Getränke besorgen

wir und bieten sie gegen einen Unkostenbeitrag

an. Versäumen Sie es nicht, wenn die

beiden Pfarrer miteinander sagen „Ozapft is!“.

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen,

neue Kontakte zu knüpfen und auf ungezwungene

Weise die Ökumene zu pflegen. Wir

laden Sie herzlich dazu ein!

P. Alfons Schmid

und Pfr. Andreas Erstling

1. Ökumenisches Oktoberfest

16. Oktober 2009, 19.30 Uhr

im Christophorus-Haus, Weißenhorn

Impressum: „Augustana Aktuell“, Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Weißenhorn; Herausgeber:

Evang.-Luth. Kirchengemeinde, Schubertstraße 18-20, 89264 Weißenhorn; Tel: 07309/3568 Fax: 07309/921724;

E-Mail: pfarramt.weissenhorn@elkb.de; Homepage: http// www.weissenhorn-evangelisch.de; Gestaltung: Andreas u.

Elke Erstling, Kerstin Kürth; Fotos: Thomas Baum u.a. , Auflage: 2200 Exemplare; Gemeindebriefdruckerei Oesingen;

Titelbild: Markt in Bahar Dar (Tanasee, Äthiopien) Foto: Prof. Peter Hägele; Bankverbindung: Raiffeisenbank Weißenhorn

Nr. 7 112 009 (BLZ 730 611 91) und Sparkasse Weißenhorn Nr. 430 538 900 (BLZ 730 500 00)

5


Geburtstage

Y lichen

Glückwunsch!

November

Christel Türksch, Pfaffenhofen, 77

Horst Menius, Weißenhorn, 73

Martha Häusler, Weißenhorn, 89

Sara Ludwig, Pfaffenhofen, 82

Günter Hoff, Weißenhorn, 73

Anna Niederberger, Pfaffenhofen, 71

Else Sperlich, Weißenhorn, 71

Wolfgang Goldschmidt, Weißenhorn, 85

Mathilde Payer, Weißenhorn, 84

Alma Winkler, Weißenhorn, 84

Lotte Glauninger-Imbacher, Roggenburg, 81

Dieter Budde, Pfaffenhofen, 70

Ilse Siebentritt, Weißenhorn, 79

Fritz Klingenberg, Pfaffenhofen, 74

Gertrud Göstl, Weißenhorn, 91

Lisa Henke, Roggenburg, 75

Rolf Quarch, Weißenhorn, 82

Anneliese Doser, Weißenhorn, 82

Jakob Dautermann, Weißenhorn, 83

Katharina Baur, Weißenhorn, 88

Frida Felgenauer, Pfaffenhofen, 80

Ruth Botschan, Weißenhorn, 77

Anneliese Miller, Pfaffenhofen, 74

Dorothea Staudenrausch, Pfaffenhofen, 74

Jutta Dorn, Pfaffenhofen, 71

Vera Behm, Pfaffenhofen, 82

Beate Adler, Hetschwang, 85

Geschützte Daten im Internet!

Katharina Schneider, Weißenhorn, 79

Babette Hörmann, Pfaffenhofen, 83

Maria Kerner, Witzighausen, 84

Horst Hettwer, Pfaffenhofen, 76

Artur Schmid, Weißenhorn, 70

Maria Choroba, Weißenhorn, 76

Wir veröffentlichen die Geburtstage

ab dem 70. Lebensjahr. Allen anderen

Geburtstagskindern wünschen wir

ebenfalls Gottes Segen.

6

Oktober

Margrit Klingenberg, Pfaffenhofen, 75

Erna Löffler, Weißenhorn, 89

Gisela Syrbe, Weißenhorn, 84

Brigitte Edlinger, Pfaffenhofen, 78

Margarete Grunwald, Pfaffenhofen, 77

Gertrud Benz, Witzighausen, 87

Gertrud Welk, Weißenhorn, 87

Klaus Alteholz, Weißenhorn, 71

Jutta Luik, Weißenhorn, 72

Ernst Basler, Pfaffenhofen, 71

Bruno Kull, Weißenhorn, 71

Hanna Schröppel, Weißenhorn, 79

Ruth Bidell, Weißenhorn, 81

Achim Sperlich, Weißenhorn, 78

Elfriede Sorg, Weißenhorn, 84

Ingeborg Baumann, Pfaffenhofen, 70

Karl Löffler, Weißenhorn, 90

Johann Baumgärtner, Pfaffenhofen, 72

Maria Elfriede Reckert, Weißenhorn, 70

Jakob Bechtold, Weißenhorn, 84

Richard Mauch, Pfaffenhofen, 80

Eva Moser, Weißenhorn, 78

Christel Nölle, Weißenhorn, 73

Jürgen Dobbrick, Weißenhorn, 71

Ingeborg Härtle, Weißenhorn, 81

Geschützte Daten im Internet!


Wohnheim

Psychisch kranke Menschen erhalten in unserem

Wohnheim nach einer Krise die Möglichkeit,

sich zu stabilisieren und ihre individuellen

Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Darüber

hinaus können diejenigen, die auf Dauer eine

intensive Begleitung benötigen, gemeindenah

einen sicheren Platz finden. Wir bieten an:

• zwei Wohngruppen, zwei Einzelappartements,

Verwaltung im Zentralbereich, sowie

drei dezentrale Wohngruppen in der Innenstadt

von Neu-Ulm.

• Arbeit, Beschäftigung und Tagesstruktur im

„Dienste und Werke-Zuverdienstprojekt“ oder

in der Hauswirtschaftsgruppe.

• individuelle Zielplanung, Bezugspersonenarbeit.

• Unterstützung und Beratung im lebenspraktischen

Bereich, bei der medizinischen

Versorgung, Krisenbegleitung, Angehörigenarbeit,

Vernetzung.

Ambulant-Betreutes-Wohnen

Wenn psychisch kranke Menschen in ihrem

gewohnten Lebensumfeld bleiben möchten,

bieten wir im Rahmen des Ambulant-Betreuten-Einzelwohnen

Begleitung an. Ziel ist

es, eine größtmögliche Selbstständigkeit zu

ermöglichen, Klinikaufenthalte zu vermeiden

und die eigene Wohnung und Privatsphäre

zu erhalten. Die Unterstützung

konzentriert sich auf: praktische

Alltagsbewältigung, Hilfestellung

im Umgang mit Ämtern, Behörden,

Ärzten, Begleitung in Krisenzeiten,

Unterstützung bei der Suche

nach einer geeigneten Arbeit

bzw. Beschäftigung sowie

Soziale Einrichtungen

Diakonisches Werk Neu-Ulm

bei der Freizeitgestaltung.

Wird die Gesellschaft anderer

bevorzugt, bieten wir die selbe

Leistung in einer Ambulant-Betreuten-Wohngemeinschaft

an.

Tagesstätte

Die Tagesstätte ist ein Angebot für Erwachsene,

die an einer psychischen Erkrankung

leiden und Tagesstruktur, Hilfestellung,

Arbeitsangebote und soziale Kontakte suchen.

Angeboten wird: Gelegenheit am PC zu arbeiten,

Cafeteria mit Frühstücksangebot, täglich

ein warmes Mittagessen, die Möglichkeit

eigene Wäsche zu waschen und zu bügeln,

Zuverdienstmöglichkeiten, aktive Mitgestaltung

und Mitbestimmung, Freizeitaktivitäten,

Hilfestellung

und Vermittlung,

Sozialkontakte,

einmal im Monat

sonntags geöffnet.

(Fortsetzung

im nächsten

Augustana-

Aktuell)

7


8

Termine

Evangelische Gottesdienste

Oktober

Tag

Weißenhorn

Kreuz-Christi-Kirche

Pfaffe

Zum gut

04.10. Erntedankfest 09.45 Gottesdienst KiGo K 19.00 Abendgott

11.10. 18. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst KiGo B 08.30 Gottesdien

18.10. 19. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst KiGo E 11.00 Gottesdien

24.10. Samstag 14.00 Taufgottesdienst E

25.10. 20. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst + Stehcafé KiGo P 08.30 Gottesdien

November

01.11. 21. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst m. AM KiGo K 19.00 Abendgott

08.11. 22. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst KiGo P 08.30 Gottesdien

15.11. 23. Sonntag n. Trinitatis 09.45 Gottesdienst KiGo W 11.00 Gottesdien

18.11. Buß- und Bettag 19.00

Beichtgottesdienst m. AM

Einführung Prädikant T. Baum

D

22.11. Ewigkeitssonntag 09.45 Gottesdienst KiGo E 08.30 Gottesdien

28.11. Samstag 14.00 Taufgottes

29.11. 1. Adventssonntag 09.45 Familiengottesdienst E 08.30 Gottesdien

Dezember

06.12. 2. Adventssonntag 09.45 Gottesdienst m. AM KiGo K 19.00 Abendgott

13.12. 3. Adventssonntag 09.45 Gottesdienst KiGo P 08.30 Gottesdien

20.12. 4. Adventssonntag 09.45 Gottesdienst KiGo B 11.00 Gottesdien

B = Prädikant Baum / E = Pfr. Erstling / D = Dekanin Burmann / K = Vikarin Kastner / P = Pfr. Pfundne

Und wohin gehen Sie?

Krippenspielprobe

17.00 Uhr Mittwoch 14.10, AGZ

Gemeindenachmittag

15.00 Uhr Donnerstag 01.10./ Holzschwang

Gitarrenspielkreis

19.30 Uhr 08.10./22.10./12.11./26.11./AGZ

Von-Anfang-an-Gottesdienst

18.00 Uhr 17.10./AGZ + 17.00 Uhr 28.11./CH

Aktive Senioren

15.00 Uhr Donnerstag 15.10.+19.11./ZGH

Pfaffenhofen-Kreative

19.30 Uhr Dienstag 03.11./ZGH

Alpha-Kreis

20.00 Uhr 01./15./22./29.10.+12./19.11.


nhofen

en Hirten

Witzighausen

Gottesdienstraum

2009

esdienst K 08.30 Gottesdienst K

st B

st E

st P

esdienst K 08.30 Gottesdienst K

st P

st W

st E

dienst E

st S

esdienst K 08.30 Gottesd. m. AM/S E

st P

st B

r / S = Prädikant Sturm / W = Lektorin Winter

Mutter-Kind-Gruppe I

10.00 Uhr jeden Dienstag, AGZ

Mutter-Kind-Gruppe II

9.30 Uhr jeden Freitag, AGZ

Kirchenchor

20.00 Uhr jeden Dienstag, AGZ

Kreuzbund

19.30 Uhr jeden Donnerstag, AGZ

Gospelchor Joyful Voice

19.00 Uhr jeden Mittwoch, AGZ

Posaunenchor

20.15 Uhr jeden Mittwoch, AGZ

Ristorante Augustana

12.00 Uhr 1.-3. Adventssonntag, AGZ

Jugendcafé „Kreuz+Quer“

19.30 Uhr Freitag /AGZ

Termine

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Pfarramtssekretärin Kerstin Kürth

Di.-Fr. jeweils von 08.00 - 12.00 Uhr

Do. zusätzl. von 16.00 - 18.00 Uhr

Kontakt:

Weißenhorn, Schubertstr. 18-20, Tel. 07309/3568

eMail: pfarramt.weissenhorn@elkb.de

Foto: Erstling 9


Gemeinde aktuell

Mit dem Erntedankfest erinnern Christen

an den engen Zusammenhang von Mensch

und Natur. Das Fest soll deutlich machen, dass

der Mensch die Schöpfung Gottes nicht unter

Kontrolle hat. Der Dank in den Gottesdiensten

gilt daher der Vielfalt des Lebens und der täglichen

Nahrung.

Der Mensch ist nach der Bibel selbst Teil der

Schöpfung. Christen kritisieren daher die

Zerstörung der Umwelt, Manipulationen am

Erbgut sowie Missbrauch der Biotechnik. Die

Themen Umweltschutz und Gentechnik spielen

an diesem etwa seit dem dritten Jahrhundert

begangenen Kirchenfest daher eine immer

größere Rolle.

Für unsere Gottesdienste bitten wir wieder um

Lebensmittelspenden, die unsere Mesnerinnen

am Freitagabend, dem 2. Oktober, von 17-18.00

Uhr in beiden Kirchen gerne entgegen nehmen!

10

Erntedankfest

Mitwirkende

fürs Weihnachtsspiel gesucht!

Liebe Mädels und Jungs,

wie jedes Jahr möchten wir auch heuer wieder

ein Krippenspiel im Familiengottesdienst

am Heiligen Abend aufführen. Wenn ihr Lust

habt dabei zu sein, lesen könnt, gerne Theater

spielen möchtet und in andere Rollen schlüpfen

wollt, dann meldet euch bitte bei Elke Erstling

zur Krippenspielprobe an. Oder kommt am

Mittwoch, dem 14. Oktober, um 17.00 Uhr zu

einem ersten Treffen in das Augustana-Zentrum.

Ich freue mich auf euch ...

Elke Erstling

Der Gemeindebrief fällt nicht vom Himmel ...

Bitte unterstützen Sie die Herausgabe von „Augustana-Aktuell“!

VR-Bank Weißenhorn, BLZ 730 611 91, Kto: 7 112 009, Stichwort: Gemeindebrief


Kirche aktuell

Gemütlich essen im Advent

An den ersten drei

Adventssonntagen laden wir zum

Mittagstisch in das Augustana-Zentrum ein.

Zum Preis von 8,50 Euro bieten wir

ein reichhaltiges Menü mit Suppe,

Hauptgang, Nachtisch und einem Getränk.

Sichern Sie sich rechtzeitig einen Platz

durch einen Anruf im Pfarrbüro.

Weitere Informationen sowie die Speisekarte

finden Sie auf unserer Homepage

unter „www.weissenhorn-evangelisch.de“.

11


Foto: Privat

12

Kasualien

TAUFE

TRAUUNG

BEERDIGUNG

LebensSchritte

Kai Lian Wiebe, Weißenhorn

Amelie Roll, Bubenhausen

Felix Thomas Hoffmann, Weißenhorn

Zoé Sandherr, Weißenhorn

Lena Bernecker, Weißenhorn

Constantin Zanker, Gannertshofen

Julia und Mark Gamperling,

Pfaffenhofen

Monica Koch-Zanker und

Guntram Zanker, Gannertshofen

Susanne und Klaus Lederer,

Wallenhausen

Klaus Krahl, Weißenhorn

Ruth Langhammer, Weißenhorn


Meditation

Danken macht glücklich. Ich sehe die Welt mit anderen Augen.

Danken macht großzügig. Ich erkenne, wie viel mir geschenkt wird.

Danken macht demütig. Horizont und Herz werden weit.

13


14

Anzeigen

Selig sind die sanft Mutigen ...

Die Leipziger Nikolaikirche als Kristallisationspunkt des friedlichen Umbruchs.

Vortrag von Andreas von Kietzell im Augustana-Zentrum, Weißenhorn.

Mit dem Ruf „Wir sind das Volk!“ demonstrier-

ten die DDR-Bürger vor 20 Jahren ihre

Machthaber hinweg. Den sichtbarsten

Ausdruck fand dieser Prozess

im Fall der Berliner Mauer am 9.

November 1989.

Dieses historische Ereignis

hat jedoch eine lange und

den meisten Westdeutschen

unbekannte Vorgeschichte.

Dabei hat in

Leipzig das Aufbegehren

des Volkes zuerst sichtbare

Gestalt angenommen,

so dass bereits am

9. Oktober 1989 Zehn-

tausende friedlich auf die Straße gingen.

Genau 20 Jahre nach dieser ersten großen Demonstration

wird es um die Frage gehen, warum

eine Kirche zum Ausgangspunkt politischer

Demonstrationen wurde, und wie sie diese

Rolle wahrgenommen hat.

Der Referent - Andreas v. Kietzell - unterrichtete

bis zum Juli am Kopernikus-Gymnasium

Weißenhorn Evangelische Religionslehre. Er

hat in den 90er Jahren in Leipzig Theologie

studiert und sich - auch im Gespräch mit Zeitzeugen

- intensiv mit der Geschichte der Leipziger

Friedensgebete beschäftigt.

Termin: 9. Oktober 2009, 20.00 Uhr

Augustana-Zentrum, Weißenhorn

Ausflug nach Dresden

3 Tage vom 9.-11. April 2010

ACHAT Hotel Dresden - das 3-Sterne-Hotel

liegt nur wenige Gehminuten von der Dresdnener

Innenstadt entfernt und ist somit ein idealer

Ausgangspunkt für Besichtigungen.

Im Reisepreis enthalten ist ein zweistündiger

Stadtrundgang mit folgenden Programmpunkten:

Zwinger, Gemäldegalerie, Semperoper, Hofkirche,

Residenzschloss, Taschenbergpalais, Fürstenzug,

Stallhof, Frauenkirche, Kunstakademie

und Brühlsche Terrasse.

Der Preis beträgt je nach Anzahl der Teilnehmer

zwischen 144,-- und 215,-- Euro pro Person im

DZ. EZ-Zuschlag: 45,-- Euro pro Person, HP-Zuschlag:

21,-- Euro pro Person/Tag.

Anmeldung bis 15. Dezember 2009 im Pfarrbüro.

Pfr. Andreas Erstling


Junge Gemeinde

15


GemeindeAktiv

Die Übungsleiterin

Schon viele Jahre wirkt

Hedwig Konnerth als

ausgebildete Übungsleiterin

bei unseren Gemeinde-

Nachmittagen mit und

bringt die Menschen

auf sympathische Weise

in Bewegung.

im Augustana-Zentrum Weißenhorn

Wir suchen neue ehrenamtliche Mitarbeiter für die evangelische Jugendarbeit!

www.weissenhorn-evangelisch.de

Foto: Thomas Baum

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine