Kurzanleitung - WEPA Apothekenbedarf GmbH & Co KG

wepaapothekenbedarf

Kurzanleitung - WEPA Apothekenbedarf GmbH & Co KG

Taxieren

Abschluss

Patienten

Dokumentation/ Abgabe an

Planung der Plausibilitäts- Herstellungs-

Rezeptur

prüfung

verfahren

DeklarierenIn-Prozess-Kontrolle Wägetechnik & Packmittelauswahl

Herstellung/

Qualität der

wählen

Ausgangsstoffe

Rezeptur-Herstellung: Ein ganzheitlicher Prozess

KURZANLEITUNG


2

SERVICE

Das topitec® Kompetenz-Center bietet Ihnen die schnelle Hilfe, die Sie brauchen.

Bedienungsanleitung/Herstellungsempfehlungen und News

Aktuelle Informationen und hilfreiche Tipps für Ihre Rezepturherstellung mit dem

topitec® Mischsystem finden Sie auf unseren Internetseiten www.topitec.de.

Besuchen Sie uns einfach online und partizipieren Sie von unseren Erfahrungen aus der Praxis!

Galenische Fragen rund um topitec®

Unser qualifiziertes pharmazeutisches Fachpersonal betreut Sie bei Rezeptur- und Anwenderfragen,

welche ggf. im Arbeitsprozess mit Ihrem topitec® Mischsystem auftreten können.

Telefon 02624. 107-145 oder 02624. 107-146 info@topitec.de www.topitec.de

Technische Fragen rund um topitec®

Für technische Anwenderfragen steht Ihnen als telefonische Sofort-Hilfe unser technisches

Fachpersonal zur Verfügung. Des Weiteren betreut Sie vor Ort unser bundesweiter Technischer

Kundendienst.

Telefon 02624. 107-201 oder 02624. 107-208 info@topitec.de www.topitec.de

Fort- und Weiterbildungsangebote

Wir begleiten Fort- und Weiterbildungsangebote der Standesorganisationen und Berufsverbände

und halten somit das pharmazeutische Fachpersonal auf dem Laufenden.

COPYRIGHT

Die WEPA APOTHEKENBEDARF GmbH & Co KG hat das Copyright an diesem Rezepturleitfaden.

Der Rezepturleitfaden und die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht ohne vorhergehende

schriftliche Genehmigung seitens WEPA APOTHEKENBEDARF in irgendeiner Form reproduziert werden.

WEPA APOTHEKENBEDARF GmbH & Co KG übernimmt keine Haftung hinsichtlich der Verwendung der

in diesem Rezepturleitfaden enthaltenen Informationen.

1. Auflage: Februar 2010

© Copyright 2010

WEPA APOTHEKENBEDARF

GmbH & Co KG

Am Fichtenstrauch 6-10

D-56204 Hillscheid


LEITFADEN FÜR DIE REZEPTUR

Nachfolgend aufgeführte Punkte erleichtern Ihnen die Rezepturherstellung,

damit Sie halbfeste Zubereitungen in einwandfreier pharmazeutischer Qualität

mit Hilfe des topitec® Mischsystems herstellen können:

• Alle verwendeten Rezepturausgangsstoffe müssen in einwandfreier

pharmazeutischer Qualität vorliegen.

• Feststoffe bitte nur mikronisiert oder fein pulverisiert verarbeiten,

ggf. Rezepturkonzentrate verwenden.

• Grundlagen sollten, wenn nichts anderes vorgeschrieben ist,

bei Raumtemperatur verarbeitet werden.

• Zu schmelzende Bestandteile (z. B. gelbes Wachs, Lanette ® N) müssen vor

der Verarbeitung direkt im Mischgefäß – aufgeschmolzen oder zäh-viskose

Bestandteile (z. B. Zinkpaste DAB) etwas erwärmt werden.

• Die Rezepturbestandteile bitte geschichtet, im „Sandwich-Verfahren“

in die Mischgefäße (z. B. topitec® Kruke) einwiegen:

• pulverförmige Bestandteile müssen von allen Seiten mit Grundlage bedeckt sein

• Pulver/Feststoffe nicht genau im Zentrum (mittig) des Mischgefäßes einwiegen,

sondern etwas nach außen, in Richtung des Gefäßrandes versetzt.

• Flüssigkeiten am Ende einwiegen.

• Auf genaue Einwägung der Bestandteile achten!

• Für luftarmes Arbeiten in der topitec® Kruke wird der Hubboden möglichst tief

auf die eingewogenen Bestandteile geschoben, damit sich das Volumen, insbesondere

von Creme-Zubereitungen, beim Mischen nicht vergrößert.

• Die geeigneten topitec® System-Parameter festlegen.

Bitte orientieren Sie sich an den Tabellen auf den Seiten 10 und 11!

• In-Prozess-Kontrolle: Nach dem Mischvorgang in einer topitec® Kruke ist eine

Qualitätskontrolle der hergestellten Zubereitungen möglich, indem die Kruke im Bereich

des Hubbodens geöffnet wird (Hubboden rausziehen). Alle anderen Gefäße können im

Deckelbereich geöffnet und deren Inhalt begutachtet werden.

WEPA APOTHEKENBEDARF GmbH & Co KG übernimmt keine juristische Verantwortung, Haftung oder Gewährleistung für die genannten Herstellungsempfehlungen.

L E I T FA D E N F Ü R D I E R E Z E P T U R

3


topitec® KRUKE

Krukendeckel (PP)

Krukenkörper mit

innenliegendem

Hubboden (PE)

Drehspindelfuß (POM)

mit aufgeschraubter

Spindelmutter

Mischscheiben für Kruken-

Kruke größen 20 und 30 g bzw. 50 bis 200 g Werkzeugwelle

4

1. ZL-Zertifikat

ZL geprüfte Qualität, hygienisch verpackt mit ablösbarem

Chargen-Begleitzertifikat für die QMS-Dokumentation.

2. Drehspindelfuß entfernen

• Kruke umdrehen, Krukendeckel zeigt nach unten

• Mit einer Hand Krukendeckel festhalten

• Drehspindelfuß abziehen

• Drehspindelfuß mit dem Fußteil nach unten beiseite stellen

Werkzeugwelle offen

„Mischscheibe

aufnehmen”


Drehrad

Werkzeugwelle zu

„Mischscheibe

arretieren”

Drehrad

Werkzeugwelle

Hubboden

Mischscheibe

Krukendeckel

Krukenaufbau

Drehspindelfuß

aufdrücken

3. Innenliegenden Hubboden entnehmen

• Die Werkzeugwelle durch die Hubbodenöffnung tief in die Kruke

einschieben und den Hubboden mit einer Zugbewegung –

bei möglichst geringer Hebelwirkung – entnehmen.

4. Mischscheibe aufnehmen

• Die Mischscheiben sind für die Aufnahme bereits

seitenrichtig in der Verpackung vorsortiert

• Mit der topitec® Werkzeugwelle

inkl. Hubboden die Mischscheibe aufnehmen

• Mit einer Links-Drehung am Drehrad der topitec®

Werkzeugwelle die Mischscheibe arretieren

Drehspindelfuß

Rezepturzubereitung

topitec® KRUKE

5


6

topitec® KRUKE

5. Einwaage der Rezepturbestandteile

• Die Rezepturbestandteile bitte geschichtet, im „Sandwich-Verfahren”

in die Mischgefäße (z. B. topitec® Kruke) einwiegen

• Pulverförmige Bestandteile müssen von allen Seiten mit

Grundlage bedeckt sein

• Pulver/Feststoffe nicht genau im Zentrum (mittig) des

Mischgefäßes einwiegen, sondern etwas nach außen,

in Richtung des Gefäßrandes versetzt

• Flüssige Bestandteile zum Schluss einwiegen

6. Kruke für den Mischvorgang vorbereiten

• Werkzeugwelle inkl. Hubboden und Mischscheibe in die Kruke einsetzen

• Für luftarmes Arbeiten in der topitec® Kruke wird der

Hubboden möglichst tief auf die eingewogenen Bestandteile

geschoben, damit sich das Volumen, insbesondere von Creme-

Zubereitungen, beim Mischen nicht vergrößert

7. Einsetzen der topitec® Kruke

• Zum Einsetzen der topitec® Kruke in den Schlitten

lösen Sie bitte die beiden Verriegelungsgriffe an der Haltebrücke

• Ziehen die Brücke nach oben, bis die Kruke darunter paßt

8. Kruke in den Aufnahmering einsetzen

• Die topitec® Kruke in den erhabenen aponorm ® Schriftzug des

Aufnahmerings bündig einsetzen (siehe Abb. Bezugskante)

Detailansicht: Bezugskante

Bezugskante


9. Kruke für den Mischvorgang einspannen

• Verriegelungsbrücke mit Hubbodendistanzstück auf die

Kruke aufsetzen und die Brücke so weit nach unten schieben,

bis die Kruke fest eingespannt ist. Zum Fixieren, die rechten

und linken Verriegelungsbügel gleichzeitig umlegen

• Vorgang starten

10. Werkzeugwellenaufnahme

• Halten Sie die Werkzeugwelle unterhalb des Wellen-Drehrades

fest und ziehen Sie so die topitec® Kruke im eingespannten

Zustand soweit nach oben, bis die Werkzeugwelle

in die Aufnahmehülse der Antriebswelle einrastet

• Das Herunterschnappen des Verriegelungsringes (grüner Ring

als zusätzliches optisches Signal) bestätigt Ihnen den richtigen

Sitz der Werkzeugwelle

• Zur Unterstützung des Verriegelns drehen Sie einfach manuell die

Werkzeugwelle/Antriebswelle in links- oder rechts-Bewegungen

11. Kurzzeitmesser einstellen

• Stellen Sie jetzt den Kurzzeitmesser auf die entsprechende

Gesamt-Mischzeit.

• Mit den Tasten M (Minuten) oder S (Sekunden) stellen Sie

die Zeit ein

• Zum Korrigieren einer eingestellten Zeit drücken Sie beide

Tasten gleichzeitig, die Anzeige springt auf 00:00 zurück –

die Einstellung kann nun aufs neue vorgenommen werden

12. Vor dem Mischen

• Vor dem Mischvorgang Leistungsstufe 1 (Start-Position) einstellen

• Aktivieren Sie jetzt den Kurzzeitmesser

topitec® KRUKE

7


8

topitec® KRUKE

13. Mischvorgang und UpM einstellen

• Mit einer Hand führen Sie nun den Schlitten in vertikaler Richtung langsam

und gleichmäßig auf und ab, immer bis zum jeweiligen Anschlag

• Stellen Sie nun die benötigte Umdrehungsgeschwindigkeit (UpM) ein

Leistungsstufe < 1 1 2 3 4 5 6

UpM (ca. Werte) < 650 650 1000 1500 2000 2500 3000

• Das Ende des Mischvorgangs wird Ihnen durch ein akustisches Signal des

Kurzzeitmessers angezeigt

14. Werkzeugwelle lösen

• Fassen Sie bitte die Werkzeugwelle unterhalb des Wellen-Drehrades an und

schieben gleichzeitig den Verriegelungsring der Aufnahmehülse nach oben

• Die Werkzeugwelle aus der Hülse lösen und zur Ausgangsposition nach

unten zurückführen

15. Nach dem Mischen

• Für die notwendige In-Prozess-Kontrolle: Kruke mit Hilfe der Werkzeugwelle

öffnen und nach In-Prozess-Kontrolle wieder luftarm verschließen

• Mit einer Rechts-Drehung am Drehrad der Werkzeugwelle die Mischscheibe

lösen und die Werkzeugwelle vorsichtig aus dem Krukenkörper herausziehen

• Werkzeugwelle mit einem Zellstofftuch säubern und im Wellen-Reinigungsbad

reinigen und desinfizieren

16. Kundenservice – Kruke mit Inhalts-Kontrolle

• Als Service für Ihre Kunden Dosier-Hülse mit Drehspindelfuß aufnehmen

und auf dem Gewinde bis auf die Spindelmutter runter schieben


17. Kruke verschließen

• Drehspindelfuß senkrecht durch die Hubbodenöffnung führen

und den Boden seitlich leicht, ohne großen Kraftaufwand,

nach und nach vollständig eindrücken

• Drehspindelfuß in Pfeilrichtung (siehe Krukenboden) nach

rechts drehen bis ein leichter Widerstand spürbar oder ggf.

ein leichtes „Schnappgeräusch” zu hören ist

• Drehspindelfuß anschließend entgegengesetzt nach

links drehen bis zum spürbaren Widerstand

18. Rezeptur deklarieren - Kruke etikettieren

• Nach dem Taxieren und Deklarieren, Kruke mit

Rezeptur-Etikett zur Abgabe an den Kunden vorbereiten

• Geben Sie Erstanwendern ein Informationsblatt an die Hand

(Best.-Nr. 38053)

topitec® KRUKE

9


10

1 * SYSTEMPARAMETER – ALLGEMEINE EMPFEHLUNG

ZUR WEITERVERARBEITUNG VON REZEPTURGRUNDLAGEN

Grundlagenkategorie

Creme UpM 20 g

Anionische hydrophile Creme SR DAC 1000 2:00

Basiscreme DAC 1500 2:00

Kühlsalbe DAB 700 2:00

Lanolin DAB 1000 2:00

Nichtionische hydrophile Creme SR DAC 1000 2:00

Wasserhaltige hydrophile Salbe DAB 1000 2:00

Wasserhaltige Wollwachsalkoholsalbe DAB 700 2:00

Weiche Salbe DAC 1000 2:00

Wolff ® Basiscreme 700 2:00

Emulsion, Lotion, Schüttelmixtur* 2 UpM 20 g

Wasserhaltiges Liniment SR DAC 700 2:00

Zinkoxidöl DAC 700 2:00

Hydrophile Hautemulsionsgrundlage NRF S. 25 700 2:00

Linola ® Emulsion 700 2:00

Zinkoxidschüttelmixtur DAC 1000 2:00

Gel UpM 20 g

Hydroxyethylcellulose-Gel DAB* 3 500 2:00

2-Propanolhaltiges Carbomergel DAB 500 2:00

Paste UpM 20 g

Pasta Cordes ® 1500 2:00

Weiche Zinkpaste DAB 1000 2:00

Zinkpaste DAB 1500 2:00

Salbe UpM 20 g

Basis Cordes ® RK 1000 2:00

Hydrophile Salbe DAB 1000 2:00

Unguentum Cordes ® 1000 2:00

Vaselin, gelb oder weiß 1000 2:00

Wollwachsalkoholsalbe DAB 1000 2:00

Die Drehzahl (UpM) ist in erster Linie abhängig von der Konsistenz der Grundlage, bzw. von deren galenischen

Stabilität. Bei Verarbeitung bestimmter Wirkstoffe müssen die Drehzahlen insofern herabgesetzt und dafür

die Mischzeiten verlängert werden, dass die Stabilität der Grundlage nicht gefährdet wird, z.B. Chlorhexidinsalze,

Thesit ® (Polidocanol) in wasserhaltigen Grundlagen. Für die Standardisierung ist das pharmazeutische Personal

selbst verantwortlich!

* 1 Gilt für die Weiterverarbeitung genannter Grundlagen, nicht zur Frischherstellung von z.B. Hydrogelen oder „Wasserhaltiger hydrophiler Salbe DAB” etc.

* 2 Verarbeitungshinweis: Niedrigviskose und galenisch instabile Rezepturen in geeignete Packmittel, wie z.B. die aponorm ® Medizin-Flaschen umfüllen.

Die topitec® Kruke (aponorm ® Drehdosierkruke) nur bei halbfesten Zubereitungen verwenden.

* 3 Oder Hydrogele aus anderen Typen von Celluloseethern (z.B. Methylhydroxypropycellulose; Hydroxypropylcellulose etc.)


topitec® Kruken (aponorm ® Drehdosierkruken)

topitec® Kruken OV (aponorm ® Kruken OV)

30 g 50 g 100 g 150 g 200 g

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

30 g 50 g 100 g 150 g 200 g

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

30 g 50 g 100 g 150 g 200 g

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

30 g 50 g 100 g 150 g 200 g

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

30 g 50 g 100 g 150 g 200 g

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

3:00 4:00 6:00 8:00 10:00

WEPA APOTHEKENBEDARF GmbH & Co KG übernimmt keine juristische Verantwortung, Haftung oder Gewährleistung für die genannten

Herstellungsempfehlungen. Stand 02/2010.

S YS T E M PA R A M E T E R

11


12

BEDIENELEMENTE

Geschwindigkeitsregler

Ein- und Ausschalter

Motorteil

Gefäß-Einspannvorrichtung

mit Verriegelungs-Griffen

Aufnahme für

topitec® Kruken

für 50 - 200 g (abnehmbar)

Kurzzeitmesser, abnehmbar


TAXIEREN

In der aktuellen Auflage der „Hilfstaxe für Apotheken“ (Stand 01.10.2009) sind die topitec® Kruken

(siehe aponorm ® Drehdosierkruken) enthalten. Für einen schnelleren Überblick nachfolgend die Auflistung

der topitec® Kruken (aponorm ® Drehdosierkruken), topitec® OV-Kruken (aponorm ® OV-Kruken),

sowie topitec® Rezeptur-Dosen (aponorm ® Rezeptur-Dosen) und sonstigem topitec® Zubehör:

Kruken und Salbenspatel

mit Ihrem individuellen

Apothekenaufdruck finden

Sie In unserem Packmittel-

Katalog!

topitec® Kruken (aponorm ® Drehdosierkruken)

Best.-Nr. Ausführung Inhalt PZN (1 Stk.) VE (Stk.)

35250 rot/weiß 20 g / 28 ml 0775126 20

35251 rot/weiß 30 g / 42 ml 0775161 20

35252 rot/weiß 50 g / 70 ml 0775190 20

35253 rot/weiß 100 g / 140 ml 0775221 15

35255 rot/weiß 150 g / 200 ml 2381704 10

35254 rot/weiß 200 g / 250 ml 0775244 10

35230 blau/blau 20 g / 28 ml 2684385 20

35231 blau/blau 30 g / 42 ml 2684391 20

35232 blau/blau 50 g / 70 ml 2684416 20

35233 blau/blau 100 g / 140 ml 2684422 15

35235 blau/blau 150 g / 200 ml 0764683 10

35234 blau/blau 200 g / 250 ml 2684439 10

35425 orange/Kosmetik 20 g / 28 ml 2726379 20

35426 orange/Kosmetik 30 g / 42 ml 2726385 20

35427 orange/Kosmetik 50 g / 70 ml 2726391 20

35428 orange/Kosmetik 100 g / 140 ml 2726422 15

35429 orange/Kosmetik 150 g / 200 ml 2726439 10

35430 orange/Kosmetik 200 g / 250 ml 2726445 10

topitec® Kruken OV (aponorm ® Kruken OV) & Zubehör

Best.-Nr. Ausführung Inhalt PZN (1 Stk.) VE (Stk.)

33150 rot/weiß 20 g / 28 ml 7317326 20

33151 rot/weiß 30 g / 42 ml 7317332 20

33152 rot/weiß 50 g / 70 ml 7317349 20

33153 rot/weiß 100 g / 140 ml 7317355 15

33155 rot/weiß 200 g / 250 ml 7317361 12

66090 Salbenspatel 100 mm – 100

66091 Salbenspatel 150 mm – 100

ERHÄLTLICHES ZUBEHÖR

Als Hilfestellung zur Berechnung/Taxierung des sonstigen topitec® Zubehörs

oder für Inventurzwecke dient Ihnen die folgende Tabelle:

topitec® Zubehör

Best.-Nr. Ausführung Inhalt/Länge PZN (1 Stk.) VE (Stk.)

25690 Mischscheiben 20 g und 30 g 0775304 50

25691 Mischscheiben 50 g bis 200 g 0775310 50

35270 Salben-Kanüle 1,5 mm 0775327 30

35271 Reduzierelement 2,5 mm 0775333 30

35275 Dosier-Hülse – 0775362 200

In das jeweilige Rezepturtaxprogramm können diese Zubehör-Teile mit Preis von Ihnen

eingegeben werden, dazu ggf. bitte Rücksprache mit Ihrem Software-Hersteller halten.

F U N K T I O N E N / TA X I E R E N

13


14

DEKLARIEREN & ETIKETTIEREN

LEICHT GEMACHT

• 5 Rezeptur-Haftetiketten im Format 81 x 30 mm auf praktischem Streifen (90 x 285 mm)

• Für alle gängigen Inkjet-/Laser-Drucker mit Einzelblatteinzug geeignet

• Natürlich auch für die Beschriftung per Hand

• Passend für alle aponorm ® Packmittel, topitec® Kruken (aponorm ® Drehdosierkruken)

und topitec® Kruken OV (aponorm ® Kruken OV)

Weitere Etiketten

finden Sie in unserem

Drucksachenkatalog.

Best.-Nr. 38760

Rezeptur-Haftetiketten

einfach & durchdacht

Blanko

Größe 81 x 30 mm

Best.-Nr. 78150

Rezeptur-Haftetiketten

einfach & durchdacht

mit Apothekenaufdruck

Größe 81 x 30 mm

Download: Vorlagen zum Erstellen von

individuellen Etiketten unter www.topitec.de

–> Rezeptur Haft-Etiketten

–> Vorlage Rezepturhaftetiketten

–> Anwendungsarten

–> Anleitung zum Bedrucken der Etiketten


20 JAHRE APOTHEKENEXKLUSIVE

MARKENQUALITÄT

IHRE VORTEILE – IHR GEWINN

Sicherheit –

20 Jahre apothekenexklusive Markenqualität

Vielfältig –

für jede Zubereitung das passende Packmittel

Unverwechselbar –

im Apothekendesign

Zertifiziert –

mit ZL-Chargen-Zertifikat gemäß BAK-Leitlinie

Sofort gebrauchsfertig –

kein Spülen vor dem Erstgebrauch

Keim- und partikelarm –

bis in die Apothekenschublade

Durchdacht –

mit innovativen Verschlüssen/Applikationshilfen

Anwenderfreundlich –

durch apothekengerechte Verpackungseinheiten

Anerkannt –

von Pharmazieräten und Amtsapothekern empfohlen

Vorteilspreise –

durch die aponorm ® Rabattstaffel

D E K L A R I E R E N & E T I K E T T I E R E N / aponorm ® V O RT E I L E

15


Mit jedem aponorm ® Packmittel geben Sie Ihrem

Kunden ein Stück Ihrer Qualität mit nach Hause!

WEPA APOTHEKENBEDARF GmbH & Co KG

Am Fichtenstrauch 6-10

D-56204 Hillscheid

www.wepa-apothekenbedarf.de

www.topitec.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine