NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2012

brocom

NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2012

NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2012

DIE DREI VERLAGE FÜR GEISTESWISSENSCHAFTEN

bachelor-wissen • narr studienbücher • Sprachwissenschaften

• Literaturwissenschaften • Kulturwissenschaften

• Politikwissenschaft • Philosophie •

Theologie • UTB

SCHWERPUNKTTHEMA:

DAS ANTI-GLÜCKSBUCH

MEHR INFOS FINDEN SIE

AUF DEN SEITEN 10+11


2

INHALT · EDITORIAL

Inhaltsverzeichnis:

Lehrbücher bachelor-wissen..................................................................................3

Lehrbücher narr studienbücher..............................................................................4

Schwerpunkttitel ..................................................................................................7

UTB....................................................................................................................13

Sprachwissenschaften ........................................................................................14

Literaturwissenschaften......................................................................................17

Theaterwissenschaft ..........................................................................................20

Philosophie/Theologie ........................................................................................21

Zeitschriften ......................................................................................................23

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen

und Kollegen in Sortiment, Bibliothek und Presse,

wir freuen uns, Ihnen heute die Vorschau für

das zweite Halbjahr 2012 mit den Neuerscheinungen

aus den Verlagen Gunter Narr,

A. Francke und Attempto vorlegen zu dürfen.

Haben Sie auch genug von Ratgebern für den

ultimativen Weg zum Glück? Hier kommt

endlich das Kontrastprogramm: Georg Römpp

zeigt in seinem Anti-Glücksbuch, dass der

Wunsch, glücklich zu sein, die Quelle von viel

Unglück ist. Auf unterhaltsame Weise wird

aufgeräumt mit der Glücksdiktatur – philosophisch,

psychologisch und politisch. Ein Buch

für Querdenker, die bereit sind, das Selbst -

verständliche in Frage zu stellen.

Zwei weitere Schwerpunkttitel befassen sich

mit dem meist gelesenen deutschen Philosophen:

Das Nietzsche-Lesebuch von Christian

Niemeyer versammelt die zentralen Texte

dieses modernen Klassikers in einem handlichen,

preiswerten Lesebuch und führt leicht

verständlich in das Denken Friedrich Nietzsches

ein.

Der Essay von Wiebrecht Ries hat Nietzsche

und seine ästhetische Philosophie des Lebens

zum Thema. Er zeichnet Nietzsches Weg zu

einer ästhetischen Philosophie des Lebens

anhand einer Analyse seiner Hauptschriften

nach und zeigt, wie die von Nietzsche ent -

wickelten ästhetischen Begriffe einer tragischen

Auffassung des Lebens in ihrer

Ver bindung mit einer dionysischen Kunst die

Mentalität der Moderne entscheidend

bestimmen.

Auch starke Lehrbücher sind wieder am

Start: Internationale Beziehungen in der

Reihe bachelor-wissen führt in eine wichtige

Teildisziplin der Politikwissenschaft ein. Die

neuen narr studienbücher befassen sich mit

Themen rund ums Thema Fremdsprachen -

unterricht.

Auf der Suche nach einem Geschenk?

Das alteingesessene, überregional bekannte

Tübinger Fotografenstudio Kleinfeldt hat

seine Archive geöffnet: 85 Jahre Tübinger

Geschichte wird in faszinierenden, teils

erstmals veröffentlichten Fotos lebendig.

Wir wünschen Ihnen eine informative und

anregende Lektüre und uns gemeinsam

einen verkaufsstarken Herbst.

Ihre


DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Anja Jetschke

Internationale

Beziehungen

Eine Einführung

bachelor-wissen

2012, ca. 250 Seiten,

ca. €[D] 16,99/SFr 24,90

ISBN print 978-3-8233-6744-4

ISBN eBook 978-3-8233-7744-3

Erscheint:

September 2012

BACHELOR-WISSEN 3

+ Grundständige Einführung in diese

wichtige Teildisziplin der

Politikwissenschaft

+ Bietet einen kompetenten Überblick

über die Breite der internationalen

Beziehungen

+ Umfangreiches mediales und

didaktisches Zusatzangebot auf

www.bachelor-wissen.de

Die Einführung richtet sich in erster Linie an Erstsemester des

Studiengangs Politikwissenschaft und strukturiert den prüfungsrelevanten

Stoff in Einheiten für Lehrveranstaltungen. Gegliedert ist sie in vier

große Themenblöcke: Teil Eins definiert den Gegenstandsbereich und

beschreibt die Geschichte der Internationalen Beziehungen und ihre

Entwicklung in Deutschland und Europa. Teil Zwei beschreibt mit

übersichtlichen Daten die zentralen globalen Trends in den Internationalen

Beziehungen. Teil Drei befasst sich mit den wichtigsten Theorien und

fasst ihre Grundannahmen und Erklärungsansprüche zusammen.

Teil Vier führt in die wichtigsten Forschungsfelder der Internationalen

Beziehungen ein und diskutiert die jeweiligen zentralen theoretischen

Probleme und Herangehensweisen.

Das Lehrbuch bietet weiterführende Inhalte im Internet, wie Tests, Links

zu interessanten Internetseiten und wichtigen Datenbanken. Besonderer

Wert wurde auf Verständlichkeit und Orientierung an den Studienbedingungen

und Prüfungsinhalten gelegt.

Aus dem Inhalt:

Einführung • Geschichte und Einordnung der Teildisziplin Internationale

Beziehungen • Theorien • Problemfelder und Konzepte • Literatur -

verzeichnis, Glossar

Über die Autorin:

Prof. Dr. Anja Jetschke lehrt am Seminar für Politikwissenschaft der

Universität Göttingen.

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende im ersten Semester im Fach Politikwissenschaft

insbesondere im B.A.-Studiengang; Politikstudierende, die einen

ersten Einstieg in die im Band behandelten Themenblöcke suchen bzw.

Grundkenntnisse auffrischen wollen.


4

NARR STUDIENBÜCHER

+ Kompakter Überblick über die

grundlegenden Themen der

Fachdidaktik Russisch

+ Mit vielen Anwendungsbeispielen

+ Berücksichtigt aktuelle Standards und

neueste Lehrwerke für den schulischen

Russischunterricht

Das Studienbuch behandelt sowohl die Geschichte des Unterrichts -

faches Russisch als auch Zielsetzungen und Bedingungen gegenwär -

tigen Russischunterrichts im deutschsprachigen Raum. Ausgehend von

einem knappen Überblick über relevante lernpsychologische und

spracherwerbstheoretische Annahmen, bildungspolitische Prämissen

der Kompetenzorientierung und (fremdsprachen)didaktische Prinzipien

der Aufgaben- und Handlungsorientierung werden zentrale Bereiche der

Entwicklung fremdsprachlicher Kompetenz unter Berücksichtigung der

Standards des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens, der

Rahmenlehrpläne sowie der aktuellen Lehrwerke für den Russisch -

unterricht thematisiert.

Das Buch richtet sich an Studierende der Lehramtsstudiengänge

Russisch und eignet sich für den Einsatz in Lehrveranstaltungen.

Durch integrierte Beispiele für Übungs- und Aufgabenformate finden

auch Referendare und praktizierende LehrerInnen Anregungen für die

Konzeption und Gestaltung eines kompetenzorientierten Russischunterrichts.

Aus dem Inhalt:

Einführung • Geschichte und Gegenwart • Fremdsprachenerwerbs- und

-lerntheorien • Lernermerkmale • Kompetenzmodelle • Handlungs-,

Prozess-, Lernerorientierung • (Kompetenzorientierte) Planung von

Russischunterricht • Durchführung von Russischunterricht • Evaluation

im Russischunterricht

Mit Beiträgen von:

Anka Bergmann • Ursula Behr • Klaus Hartenstein • Christine Heyer •

Grit Mehlhorn • Astrid Seidel • Wolfgang Stadler • Heike Wapenhans

Über die Herausgeberin:

Prof. Dr. Anka Bergmann lehrt Fachdidaktik Russisch am Institut für

Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin.

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende der Lehramtsstudiengänge Russisch.

Empfehlen Sie auch:

Thomas Bruns

Einführung in die russische

Sprachwissenschaft

narr studienbücher

2007, 296 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 33,80

ISBN 978-3-8233-6335-4

DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Anka Bergmann (Hg.)

Fachdidaktik Russisch

Eine Einführung

narr studienbücher

2012, ca. 250 Seiten,

ca. €[D] 24,99/SFr 35,90

ISBN print 978-3-8233-6720-8

ISBN eBook 978-3-8233-7720-7

Erscheint:

September 2012


DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Sabine Doff (Hg.)

Fremdsprachenunterricht

empirisch erforschen

Grundlagen – Methoden – Anwendung

narr studienbücher

2012, ca. 300 Seiten,

ca. €[D] 24,99/SFr 35,90

ISBN print 978-3-8233-6721-5

ISBN eBook 978-3-8233-7721-4

Erscheint:

September 2012

NARR STUDIENBÜCHER 5

+ Theoretisch fundierter und durch

Anwendungsbeispiele illustrierter

Überblick über häufig verwendete

Methoden zur empirischen Erforschung

des Fremdsprachen unterrichts

+ Umfasst die verschiedenen Phasen

des Forschungsprozesses

+ Bezieht sich auf sowohl auf quantitative

als auch auf qualitative Datenformate

Die Bedeutung der empirisch begründeten Erforschung des (Fremd sprachen-)

Unterrichts hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen; dies

gilt für das Studium (inklusive einschlägiger Bachelor- und Masterar -

beiten) ebenso wie für die Promotionsphase.

Das Studienbuch bietet eine theoretisch fundierte und mit zahlreichen

praktischen Beispielen illustrierte Einführung in hierzu häufig verwen -

dete Methoden. Es umfasst die verschiedenen Phasen des Forschungsprozesses

(Vorüberlegungen, Untersuchungsdesign, Datenerhebung und

-analyse) und stellt diverse Erhebungsinstrumente bzw. Analyseverfahren

vor: Fragebögen, Lautes Denken, Interviews, Tests, statistische

Verfahren, dokumentarische Methode.

Aus dem Inhalt:

Einführung • Was ist erlaubt? Ethik in der Fremdsprachenforschung •

Was ist gute empirische Unterrichtsforschung? • Experimentelle

Fremdsprachenforschung • Historische Fremdsprachenforschung •

Fragebogenkonstruktion • Tests als Untersuchungsgegenstand und

Forschungsinstrument • Datenerhebung durch Lautes Denken und

Lautes Erinnern • Qualitative Interviews • Statistische Verfahren •

Wissens soziologie und dokumentarische Methode

Mit Beiträgen von:

Gerhard Bach • Andreas Bonnet • Elisabeth Bracker • Sabine Doff •

Diana Feick • Tim Giesler • Urška Grum • Claudia Harsch • Petra Knorr

• Annina Lenz • Nicole Marx • Katharina Prüfer • Dominik Rumlich •

Karen Schramm • Julia Settinieri • Katrin Siebel • Matthias Trautmann

• Daniel Tröhler • Britta Viebrock • Wolfgang Zydatiß

Über die Herausgeberin:

Prof. Dr. Sabine Doff lehrt Fremdsprachendidaktik Englisch an der

Universität Bremen.

Zielgruppen:

Bachelor- und Masterstudierende in allen (neusprachlichen) Philologien;

Studierende mit Schwerpunkt Lehramt, Referendare; Doktorandinnen

und Doktoranden in der Fremdsprachenforschung.

Von derselben Herausgeberin bereits erschienen:

Sabine Doff (Hg.)

Bilingualer Sachfachunterricht

in der Sekundarstufe

Eine Einführung

narr studienbücher

2010, 295 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6591-4


6

NARR STUDIENBÜCHER

+ Deutschsprachige Einführung in die

spanische Lautlehre, die bei hohem Niveau

leicht zugänglich ist

+ Segmentale wie prosodische Fragestellungen

werden gleichermaßen mit behandelt

+ Systematische Einbeziehung des

(latein-)amerikanischen Spanisch

+ Mit Zusatzmaterial auf

www.narr-studienbuecher.de

Das Buch gibt Studierenden des Spanischen ein zugängliches

Grundlagenwerk zur Lautlehre ihres Studienfachs an die Hand, in dem

bewährtes Basiswissen (zu dem auch der Umgang mit der Sprach -

analysesoftware Praat gehört) mit neueren Theorieentwicklungen (u.a.

Merkmalsgeometrie, Autosegmentale Phonologie und Optimalitäts -

theorie sowie im Bereich der Prosodie das Autosegmental-Metrische

Modell der Intonationsforschung und verschiedene Analyseverfahren

zum Sprachrhythmus) verknüpft wird.

Spanisch wird dabei nicht als homogene Sprache aufgefasst, sondern

der europäische Standard (kastilische Normaussprache) wird

gleichberechtigt mit anderen Varietäten (v. a. aus Lateinamerika)

behandelt. Den romanischen Hintergrund bilden die Nachbarsprachen

Portugiesisch und Katalanisch, aber auch Französisch und Italienisch

werden vergleichend herangezogen, während als Kontrastfolie das

Deutsche dient. Auf diese Weise ergeben sich vielfältige varietäten -

linguistische und sprachvergleichende Einblicke in die lautliche Struktur

und Entwicklung des Spanischen.

Aus dem Inhalt:

Einleitung • Weltsprache Spanisch: Variation und Varietäten • Die

Lautseite sprachlicher Kommunikation: Phonetik • System- und

Regelhaftigkeit der Laute: (Auto )Segmentale Phonologie • Prosodie:

Suprasegmentale Phonologie • Grundzüge der historischen Lautlehre •

Glossar, Register, Literaturverzeichnis

Über die AutorInnen:

Prof. Dr. Christoph Gabriel ist Professor für Romanistische Linguistik an

der Universität Hamburg.

Prof. Dr. Trudel Meisenburg ist Professorin für Romanische

Sprachwissenschaft an der Universität Osnabrück.

Prof. Dr. Maria Selig ist Inhaberin des Lehrstuhls für Romanische Sprach -

wissenschaft (Französisch/Italienisch) der Universität Regensburg.

Zielgruppen:

Studierende und Lehrende des Fachs Spanisch/Linguistik

(Bachelor, Master, Lehramt).

Empfehlen Sie auch:

Maximilian Gröne / Rotraud von

Kulessa / Frank Reiser

Spanische

Literaturwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2009, 262 Seiten,

€[D] 16,90/SFr 24,90

ISBN 978-3-8233-6475-7

Johannes Kabatek

Claus D. Pusch

Spanische

Sprachwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2., überarb.und aktualis. Auflage

2011, XII, 309 Seiten,

€[D] 16,90/SFr 24,90

ISBN 978-3-8233-6658-4

Simone Roggenbuck

Vicente Ballero

Introducción a la

lingüística sincrónica

narr studienbücher

2010, 300 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6592-1

DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Christoph Gabriel

Trudel Meisenburg / Maria Selig

Spanisch:

Phonetik und Phonologie

Eine Einführung

narr studienbücher

2012, ca. 225 Seiten,

ca. €[D] 19,99/SFr 28,50

ISBN print 978-3-8233-6722-2

ISBN eBook 978-3-8233-7722-1

Erscheint:

Oktober 2012


Kleinfeldt.

Fotografien 1925-2010

Herausgegeben und mit einer

Einleitung versehen von

Ulrich Hägele

2012, ca. 192 Seiten,

mit Film-DVD

ca. €[D] 24,80/SFr 35,90

ISBN print 978-3-89308-425-8

Erscheint:

Oktober 2012

SCHWERPUNKTTITEL 7

+ 85 Jahre Tübinger Geschichte wird in

faszinierenden Fotos lebendig

+ Enthält über 100, bislang unveröffentlichte

Bilder aus dem Archiv des

Tübinger Fotografenstudios Kleinfeldt

+ Kompetente fotografiegeschichtliche

Erklärung und Einordnung

+ Film-DVD mit unbekannten Kurzfilm-

Dokumenten der 30er bis 50er-Jahre

Ein Tübinger Bilderkosmos: Walter Kleinfeldt gründete in den 1920er

Jahren ein heute noch florierendes Fotogeschäft am Rande der Tübinger

Altstadt. Außerdem arbeitete er für die lokale Tagespresse, als

Bildreporter war er selbstverständlicher Teil des Stadtbildes.

Sein Sohn Volkmar übernahm nach dem Zweiten Weltkrieg das Geschäft

mit angeschlossenem Portraitstudio und Labor.

Über die Jahre ist ein wahrer Bilderkosmos entstanden, der weit über

das lokale Umfeld hinaus Bedeutung hat. Die Kleinfeldts konzentrierten

sich in ihren Bildern auf den Alltag der Menschen sowie auf kulturelle

Ereignisse und technische Errungenschaften.

Der Medienforscher und Foto-Experte Ulrich Hägele präsentiert und

kommentiert das vielfältige Bildarchiv, das zur Stadt und der Region

entstanden ist − von der Dampfmaschine zur ökologischen Stadterneuerung,

vom Heuwagen bis zum Panzer, vom Rathausplatz unten bis zu

den Höhen der Schwäbischen Alb.

Über den Herausgeber:

Dr. Ulrich Hägele ist Akademischer Mitarbeiter am Institut für

Medienwissenschaft der Universität Tübingen.

LESE


TIPP

Günter Häfelinger

Gedankensplitter und Wortgitter

Gedichte eines Chemikers

2012, 44 Seiten,

€[D] 14,80/SFr 21,90

ISBN 978-3-89308-429-6

Günter Häfelinger war von 1981 bis 2002

Professor für Theoretische Organische

Chemie an der Universität Tübingen.

Zu seinem 75. Geburtstag erscheint diese

kleine Auswahl seiner Gedichte.

Sprachintensität, naturwissenschaftliches

Denken und unpathetisch gegründete

Frömmigkeit verbinden sich darin aufs

Schönste.


8

SCHWERPUNKTTITEL

+ Grundzüge der Philosophie Nietzsches

werden anschaulich und lebendig

erklärt

+ Nietzsches Wirkung auf Kunst und

Literatur der Moderne wird durch zahlreiche

Beispiele verständlich gemacht

Nietzsche ist nicht immer der Liebling seiner eigenen Fachkollegen,

der Philosophen, gewesen. Sie sperrten ihn gerne in das Gehäuse der

Wissenschaftlichkeit und erschlugen ihn mit textkritischen Apparaten

und Anmerkungsorgien. Von Künstlern und Schriftstellern wurde dieser

Feind blutleerer Wissenschaft und ihrer ehrgeizigen Verwalter aber

immer herzlich aufgenommen. Warum, das zeigt Nietzsche-Kenner

Wiebrecht Ries.

Er zeichnet in diesem Essay Nietzsches Weg zu einer ästhetischen

Philosophie des Lebens anhand einer Analyse seiner Hauptschriften

nach und zeigt, wie die von ihm entwickelten ästhetischen Begriffe in

einer tragischen Auffassung des Lebens in ihrer Verbindung mit einer

dionysischen Kunst die Mentalität der Moderne entscheidend

bestimmen. Nietzsches Philosophie sieht in Welt und Mensch keine

feste Größen, sondern fließende Konturen in ewigem Strom. Das

dionysische »Ja« zu dem »Ewigen Ja des Seins« ermöglicht jedem

Menschen, der Zufälligkeit seines Schicksals in der Zeit Ewigkeit zu

verleihen. Es kann nicht gelehrt werden. Der Einzelne muss auf

eigenem Weg zu ihm finden. Auf diesen immer wieder abenteuerlichen

Weg werden wir hier eingeladen.

Aus dem Inhalt:

Einführung • Tragische Gestaltgebung des Lebens • Die Philosophie

des Vormittages • Die Philosophie des Mittags • Die Philosophie des

Nachmittages • Untergang und Verklärung • Nachweise, Literatur -

verzeichnis

Über den Autor:

Prof. (em.) Dr. Wiebrecht Ries war Professor für Philosophie an der

Universität Hannover.

Zielgruppen:

Geistes- und Kulturwissenschaftler aller Fachrichtungen, insbesondere

der Philosophie; Nietzsche-Kenner und -Liebhaber jenseits der

Universität

Empfehlen Sie auch:

Hans Peter Balmer

Montaigne und

die Kunst der Frage

Grundzüge der Essais

2008, 128 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 35,90

ISBN 978-3-7720-8261-0

DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Wiebrecht Ries

Nietzsche

und seine ästhetische

Philosophie des Lebens

2012, ca. 128 Seiten,

ca. €[D] 19,99/SFr 28,90

ISBN print 978-3-7720-8455-3

ISBN eBok 978-3-7720-5455-6

Erscheint:

August 2012


DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Christian Niemeyer (Hg.)

Nietzsche:

Die Hauptwerke.

Ein Lesebuch

2012, ca. 496 Seiten, geb.

mit Lesebändchen,

ca. €[D] 19,99/SFr 28,90

ISBN print 978-3-7720-8453-9

ISBN eBook 978-3-7720-5453-2

Erscheint:

Juli 2012

SCHWERPUNKTTITEL 9

+ Alles Wichtige des streitbaren Denkers

in einem Band

+ Ausgewählt, kommentiert und

herausgegeben von einem der

führenden Nietzsche-Kenner

Nietzsche regt jeden an und auf, der sich mit ihm beschäftigt.

Seine berühmten Sentenzen sind allen vertraut, viele seiner Aussagen

sind Allgemeingut geworden. Er ist kein akademischer Theoretiker,

sondern ein Leser-Philosoph, in dessen Ängsten und Hoffnungen sich

die Menschen wieder erkennen. Und doch haben die wenigsten Lust,

sich durch die vielbändige Gesamtausgabe zu arbeiten. Hier wird ihnen

geholfen – die zentralen Texte Friedrich Nietzsches sind in einem

handlichen und preiswerten Lesebuch zusammengestellt und auf dem

neuesten Stand der Forschung wird mit Einführungen und Erklärungen

in das Denken eines modernen Klassikers eingeführt.

Das Lesebuch gibt nicht nur die Essenz aus dem Werk des »Extrem -

denkers«, sondern kommentiert und erläutert die zentralen Themen.

Zudem liefert der Herausgeber einen umfassenden Überblick über ältere

Sammelbände zu Nietzsche und reflektiert die immer umfassender

werdende Nietzsche-Sekundärliteratur.

Aus dem Inhalt:

Zur Einstimmung • Menschliches, Allzumenschliches • Morgenröthe •

Die fröhliche Wissenschaft • Also sprach Zarathustra • Jenseits von

Gut und Böse. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft • Wir Furchtlosen

• Zur Genealogie der Moral • Götzen-Dämmerung oder Wie man mit

dem Hammer philosophirt • Der Antichrist. Fluch auf das Christenthum

• Ecce homo. Wie man wird, was man ist • Literatur, Register

Über den Herausgeber:

Prof. Dr. Christian Niemeyer ist Leiter des Instituts für Sozialpädagogik,

Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften der TU Dresden.

Zielgruppen:

Geistes- und Kulturwissenschaftler aller Fachrichtungen,

insbesondere der Philosophie.

Nietzsche-Kenner und -Liebhaber von heute und morgen.

Empfehlen Sie auch:

Otfried Höffe

Aristoteles:

Die Hauptwerke

Ein Lesebuch

2009, XXIV,536 Seiten, geb.

€[D] 19,90/SFr 35,90

ISBN 978-3-7720-8314-3


10

SCHWERPUNKTTITEL

»Das Glück hat uns k

Glück gebracht. W

Worum es geht – und worum nicht

Warum man beim Glück nicht gleich zur Sache kommen kann

Eine ganz kurze Geschichte des Begriffs ‚Glück’

Warum wir im Streben nach Glück die falsche Richtung auf´s Ganze einschlagen

Warum wir im Streben nach Glück das Wirkliche und Individuelle überspringen

Warum wir im Streben nach Glück mit den falschen Gewichten wiegen

Warum wir im Streben nach Glück alles Anderssein und Anderswerden gefährden

Warum wir im Streben nach Glück nach einem falschen Selbst suchen

Warum wir im Streben nach Glück unsere Freiheit gefährden

Fazit: Warum das Streben nach Glück der Kunst des Lebens widerspricht

»Ob es ‚das Glück’ gibt und wie wir es erreichen können, ist nicht die

vordringlichste Frage, die wir uns im Leben stellen sollten. Wichtiger

ist die Frage, ob wir wirklich besser leben, wenn wir unser Leben an

der Suche nach ‚dem Glück’ ausrichten.

Das Anti-Glücksbuch zeigt: Tun wir nicht! Vielmehr nehmen wir unter

der Perspektive des Glücks ganz schnell eine Haltung ein, die weder

zu unserer Freiheit noch zu den konkreten Freuden, Lüsten,

Vergnügungen und Spaßmöglichkeiten unseres Lebens

beiträgt.

Wir sollten uns deshalb in erster Linie um die Kunst

des Lebens bemühen, statt das Leben mit der

Suche nach Glück zu vergeuden.« Marketing-

• Wir unterstü

Plakaten un

• Der Autor

zur Verfü


ein

eg damit!«

Schwerpunkt

tzen Ihren Verkauf mit

d Prospekten

steht für Veranstaltungen

gung

DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Georg Römpp

Das Anti-Glücksbuch

2012, ca. 160 Seiten,

ca. €[D] 16,99/SFr 24,90

ISBN print 978-3-7720-8454-6

ISBN eBook 978-3-7720-5454-9

Erscheint:

Oktober 2012

SCHWERPUNKTTITEL 11

Haben Sie auch genug von Lebensratgebern, die uns

den kürzesten Weg zum Glück zeigen wollen? Hier

kommt endlich das Kontrastprogramm: Georg Römpp

zeigt, warum der Wunsch, glücklich zu sein die Quelle

von viel Unglück ist: Wir sind so damit beschäftigt dem

Glück hinterher zu rennen, dass wir die kleinen

Zufriedenheiten und Freuden im Alltag und im Augenblick

überhaupt nicht mehr wahrnehmen und genießen

können. Warum wird der Popanz des großen Glücks

dennoch weiter angebetet? Weil eine ganze Industrie

von Besserwissern und »Mach Dich locker«-Ideologen

daran verdient und ihre Weisheiten unters Volk bringen

möchte. Aber nun wird aufgeräumt mit der Glücksdiktatur

– philosophisch, psychologisch und politisch. Das

Glück hat uns kein Glück gebracht. Also weg damit!

Ein unterhaltsam geschriebenes Buch für Quer denker,

die bereit sind, das Selbstverständliche in Frage zu

stellen.

Über den Autor:

Georg Römpp ist freier Journalist und Autor zahlreicher philosophischer

Sach-, Fach- und Lehrbücher.


12

SCHWERPUNKTTITEL

+ Ein Klassiker der Literaturwissenschaft,

lange vergriffen, kehrt zurück

+ Mit einer Einleitung von Karl Dedecius

+ Enthält eine DVD »Czesław Miłoszs

Geschichte der polnischen Literatur

des 20. Jahrhunderts«

Czesław Miłosz, Dichter, Nobelpreisträger und Dozent für slavische

Literatur an der Universität Berkeley, schrieb seine Geschichte der

polnischen Literatur 1969 im amerikanischen Exil für das amerikanische

Publikum. Erst 1993 konnte das Werk in Polen erscheinen, wo es

Aufsehen erregte, weil es die traditionelle Sicht auf die polnische

Literatur um eine persönliche Außensicht ergänzte.

Dem Buch beigegeben ist eine DVD »Czesław Miłoszs Geschichte der

Polnischen Literatur des 20. Jahrhunderts«, in der Miłosz als Zeitzeuge

über die Entwicklung der polnischen Literatur im 20 Jahrhundert spricht.

Sein Vortrag wird ergänzt durch Archivmaterial und Rezitation von

Schlüsseltexten durch die polnischen Schauspieler Jerzy Radziwiłłowicz

und Anna Radwan. Die Einleitung verfasste Karl Dedecius, der große

Vermittler polnischer Literatur und Begründer des Deutschen Polen-

Instituts.

Aus dem Inhalt:

Einführung • Das Mittelalter • Das 15. Jahrhundert • Humanismus und

Reformation • Gegenreformation und Barock • Die erste Hälfte des

18. Jahrhunderts: Die sächsische Nacht • Aufklärung • Romantik •

Positivismus • Das junge Polen • 1918 – 1939 • Der 2. Weltkrieg und

das neue Polen • Anhang, Werkverzeichnis, Personenregister

Über den Autor:

Czeslaw Miłosz *30.Juni 1911 in Szetejnie (Seteiniai) bei Kedainiai/

Litauen, †14. August 2004 in Krakau/Polen. Im 2. Weltkrieg im

Widerstand gegen die Nazi-Besatzer. 1945-51 polnischer Kulturattaché

in New York, Washington und Paris. 1951 Bruch mit dem Regime, Asyl in

Frankreich und Übersiedlung in die USA. 1961 bis zu seinem Tod

Professur für Slavistische Literatur an der Universität Berkeley.

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende der Slavistik; an Polen und polnischer

Literatur Interessierte.

DIESEN TITEL FINDEN SIE

AUCH IN DER VORSCHAU VON

Czesław Miłosz

Geschichte der

polnischen Literatur

Mit einer Einleitung von Karl

Dedecius und dem Dokumentarfilm

»Czesław Miłoszs Geschichte

der polnischen Literatur«

2012, ca. 448 Seiten,

ca. €[D] 39,99/SFr 63,90

ISBN print 978-3-7720-8456-0

Erscheint:

September 2012


Hans Jürgen Heringer

Interkulturelle Kompetenz

Ein Arbeitsbuch mit interaktiver CD und

Lösungsvorschlägen

UTB XL

2012, ca. 192 S., div. Tab., 70 Abb., mit CD-ROM,

ca. €[D] 24,99/SFr 35,90

ISBN 978-3-8252-8503-6

Interkulturalität gewinnt in allen Bereichen

an Bedeutung: beim Kontakt mit Migranten,

auf Reisen, im Austausch mit ausländischen

Geschäftspartnern. Dieses Arbeitsbuch

vermittelt interkulturelle Kompetenz wie kein

anderes, indem es Erklärungen und

Definitionen zum Thema mit einer Fülle

praktischer Beispiele, Übungen und Aufgaben

kombiniert. Für anschauliches und effektives

Lernen sorgt die beiliegende CD mit kleinen

Filmen und Lehrstücken aus interkulturellen

Trainings.

Aus dem Inhalt:

WarmUp: Self Assessment • Kulturelle

Differenzen • Hotspots • Hotwords • Critical

Incidents • Stereotypen • Kulturstandards •

Nonverbale Kommunikation • Interkulturelle

Sensibilisierung • Länder und Wissen •

Quellen und Literatur • Anhang: Rollenspiele

Über den Autor:

Prof. (em.) Dr. Hans Jürgen Heringer lehrte

Deutsch als Fremdsprache an der Universität

Augsburg.

Erscheint:

Juli 2012

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende der Linguistik,

interkulturell Interessierte aus allen Bereichen.

Philipp Christoph Schmädeke

Politische Regimewechel

Grundlagen der Transitionsforschung

UTB S

2012, ca. 120 Seiten, 15 Abb.,

ca. €[D] 12,99/SFr 19,50

ISBN 978-3-8252-3751-6

Der arabische Aufstand ist ein aktuelles

Beispiel für die Veränderung von Herrschaftsformen:

Menschen erkämpfen den Wandel,

Institutionen werden zerschlagen und neu

geschaffen. Was geschieht dabei genau? Wie

kann man diese Veränderungsprozesse

verstehen? Was sind die Ursachen, was die

Begleiterscheinungen? Dies sind zentrale

Fragen der Transitionsforschung, in die dieser

Band anhand von Beispielen aus Gegenwart

und Vergangenheit einführt.

Aus dem Inhalt:

Einordnung und Relevanz des Forschungsfelds

Transitionsforschung • Zentrale Begriffe und

Theorien der Transitionsforschung • Das

Transitionsmodell von O`Donnell/Schmitter

(1986) • Makrosoziologische Theorieansätze •

Autoritarismusforschung • Schumpeters

»Capitalism, Socialism, and Democracy« •

Dahls »Polyarchy. Participation and Opposition«

• Rustows »Transitions to Democracy« •

Die vier Phasen der Transitionsforschung von

1979 bis heute

Über den Autor:

Dr. Philipp Christoph Schmädeke lehrt am

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der

FU Berlin und an der Macromedia Hochschule

in München.

Erscheint:

September 2012

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende der Politik -

wissenschaft, Geschichte und Soziologie.

Charlotte Schubert

Solon

LEHRBÜCHER UTB 13

UTB Profile

2012, ca. 128 Seiten, div. Abb. und Tab,

ca. €[D] 12,99/SFr 19,50

ISBN 978-3-8252-3725-7

In der modernen Forschung sind Solons

Verdienste um die demokratische Entwicklung

und die sozialen und politischen Reformen im

antiken Griechenland umstritten. Die antike

Literatur dagegen hat ihm eine überragende

Bedeutung für die Entwicklung der Demokratie

zugeschrieben. Der Widerspruch zwischen

diesen beiden Sichtweisen auf den sozialen

und politischen Reformer kommt in der

knappen Solon-Biographie ebenso zur Sprache

wie sein Profil als einer der »Sieben Weisen«

von Griechenland.

Aus dem Inhalt:

Einleitung • Die Quellen • Solon als Reformer

• Solon als politischer Reformer • Solon als

Weiser • Fazit: Scheitern und Erfolg Solons •

Register, Zeittafel, Abbildungen

Über die Autorin:

Prof. Dr. Charlotte Schubert lehrt Alte

Geschichte an der Universität Leipzig.

Erscheint:

Juli 2012

Zielgruppen:

Lehrende und Studierende der (Alten)

Geschichte, Altertumswissenschaften,

Politikwissenschaft und der Philosophie.


14

SPRACHWISSENSCHAFTEN

Angewandte Linguistik

Susanne Frommert

Sprachliche Persuasionsstrategien

in der Teleshoppingkommunikation

Eine qualitative Analyse von TV-Ausschnitten

des reinen Verkaufsfernsehens aus dem

Themenbereich »Küche & Kochen«

Tübinger Beiträge zur Linguistik, Band 531

2012, 256 Seiten,

€[D] 69,00/SFr 92,50

ISBN 978-3-8233-6715-4

Die Untersuchung hat ein genau abgegrenztes

Segment der Fernsehwerbung zum Gegenstand:

das Verkaufsfernsehen, das aus kom -

munikations- und sprachwissenschaftlichen

Blickwinkeln analysiert wird. Obwohl Tele shop -

ping sehr erfolgreich ist, wurde rein sprachwissenschaftliche

Forschung über die Verkaufsgesprächsart

»Teleshopping« in Deutschland

bisher vernachlässigt. Dieses Werk schafft

hierzu sprachwissenschaftliches Basiswissen,

wobei die spezielle Kommunikationssituation

sowie die sprachlichen Persuasionsstrategien

analysiert werden. Die Ergebnisse dieser Arbeit

dienen nicht nur der Sprach- und Kommunika -

tionswissenschaft, sondern auch angehenden

Teleshopping-Akteuren, Mitarbeitern beim

Verkaufsfernsehen sowie den Disziplinen

Medienpädagogik (z. B. Was passiert, wenn

Kinder Teleshopping-Shows sehen?) und

Psychologie (Therapie von Kaufsüchtigen,

die beim Verkaufsfernsehen bestellen).

Parvaneh Sohrabi

Strategisches Lesen lernen

für die Rezeption fremdsprachiger

Hypertextstrukturen

Tübinger Beiträge zur Linguistik, Band 533

2012, ca. 300 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-8233-6741-3

Hypertexte bringen aufgrund ihrer spezifischen

Strukturierung zusätzliche Anforderungen für

den Lernenden mit sich, die nach Informationszielspezifikation,

Informationssuche, Informa -

tions bewertung und Informationsverarbeitung

aufgeschlüsselt werden. Ein hohes Maß an

Eigenkontrolle ist erforderlich, damit sich der

Lernende nicht mit den zwei Hauptproblemen

des hypermedialen Lernens, Desorientierung

und kognitive Überbelastung, konfrontiert sieht.

Zur Bewältigung der erwähnten Anforderungen

wird in der Forschungsliteratur vielfach die

Metakognition als Schlüsselkompetenz für das

Lernen mit Hypertexten postuliert. Der empi -

rische Nachweis hierfür fällt jedoch bislang

recht bescheiden aus. Das vorliegende Buch

geht daher auf die Frage ein, wie mit Hilfe der

metakognitiven Lernstrategien die kognitiven

Vorgänge des Lesens fremdsprachiger

Hypertexte kontrolliert und damit optimert

werden können.

Anglistik

Annette Kern-Stähler / David Britain (eds.)

On the Move

Mobilities in English Language and Literature

Swiss Papers in English Language and

Literature (SPELL), Vol. 27

2012, ca. 216 Seiten,

ca. €[D] 49,00/SFr 81,00

ISBN 978-3-8233-6739-0

»All the world seems to be on the move.«

So began Sheller and Urry’s declaration of a

‘new mobilities paradigm’, a critique of what

they called the sedentarism of contemporary

social theory. In linguistic, literary and cultural

studies, mobility and movement have been

receiving increasing critical attention for at

least two decades. On the move: Mobilities in

English language and literature seeks to

harness some of this critique to explore how

mobilities, both mundane and dramatic,

are represented, narrated, performed and

negotiated in literature and discourse, as well

as the repercussions and consequences of

mobility on language and dialect.

Fremdsprachendidaktik

Lothar Bredella

Narratives und interkulturelles

Verstehen

Zur Entwicklung von Empathie-, Urteils- und

Kooperationsfähigkeit

Giessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik

2012, 175 Seiten,

ca. €[D] 49,00/SFr 65,50

ISBN 978-3-8233-6732-1

In diesem Buch werden zwei neue didaktische

Ansätze entwickelt. Der literaturdidaktische

Ansatz rückt die Entwicklung von Empathie-,

Urteils- und Kooperationsfähigkeit als

Bildungsziel in den Mittelpunkt. Der Ansatz

des interkulturellen Verstehens überwindet

sowohl die Transkulturalität, die kulturelle

Unterschiede als rassistisch abschaffen will,

als auch die Multikulturalität, die kulturelle

Unterschiede verabsolutiert, und entwickelt

einen »aufgeklärten Universalismus« (Aleida

Assmann), der es ermöglicht, mit kulturellen

Unterschieden zu leben und sich über sie zu

verständigen.

Petra Daryai-Hansen

Begegnungen mit fremden Sprachen

Ein Instrumentarium zur Analyse von Sprach -

hierarchien und Sprachrepräsentationen am

Beispiel des dänischen und deutschen

sprachenpolitischen Diskurses

2012, ca. 200 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-8233- 6636-2

Was ist Sprachideologie? Was sind fremde

Sprachen? Über welche Sprachen sprechen wir,

und wie? Dieses Buch, das sich unter dem

theoretisch-methodischen Horizont der

komparativen kritischen Diskursanalyse in

einem Feld zwischen Soziolinguistik und

Bourdieus sprachsoziologischen Arbeiten

verortet, führt in das Konzept sprachlicher

Hierarchisierungen ein. Theoretisch verankert,

wird dieses Konzept anhand der deutschen

und dänischen Sprachenpolitik exemplifiziert

und ein Instrumentarium zur Analyse

inkludierender und exkludierender Sprachrepräsentationen

entwickelt. Perspektivierend

werden Möglichkeiten der Dehierarchisierung

von Sprachen an Schulen in Europa vorgestellt.

Gabriela Marques-Schäfer

Interkulturelle Aktionen in einem

didaktisierten Chatraum für DaF

Giessener Beiträge zur Fremdsprachendidaktik

2012, ca. 300 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-8233-6733-8

Dieses Werk stellt eine quantitative und

qualitative Analyse der Interaktionen des

didaktisierten Chat-Raums des Projekts »JETZT

Deutsch lernen« dar. In diesem Chat können

Lernende des Deutschen als Fremdsprache

Kontakt mit anderen Lernenden und mit

Muttersprachlern aufnehmen sowie Fragen zur

Grammatik und Landeskunde gemeinsam

diskutieren. Hauptfragen in dieser Untersuchung

waren: Wie gehen die Chat-Besucher

und die Chat-Tutoren mit Fehlern um? Wie

beantworten die Chat-Tutoren grammatische

Fragen zur deutschen Sprache? Wie gehen die

Chat-Besucher und die Chat-Tutoren mit

interkulturellen Fragen um?


FLuL –

Fremdsprachen lehren und lernen

Herausgegeben von Claus Gnutzmann,

Frank G. Königs und Lutz Küster

ISSN 0932-6936

41. Jahrgang (2012), Heft 2

Themenschwerpunkt: Fremdsprachen in

nichtsprachlichen Studiengängen

Koordiniert von Claus Gnutzmann

Zeiten, in denen Fremdsprachenlernen im

Hochschulkontext überwiegend Philologiestudenten

vorbehalten blieb, gehören der Vergangenheit

an. Fremdsprachen, insbesondere

Englisch, begegnen Studierenden mittlerweile

in nahezu allen Fachrichtungen. Nicht umsonst

stellen sich die Universitäten mit

einem breiten Spektrum an fachsprachlichen

Kursen auf die Bedürfnisse ihrer Studierenden

ein. Internationalisierung heißt das neue

Schlagwort im europäischen Hochschulkontext,

wobei der Kontakt mit der Fremdsprache

von der Rezeption internationaler Publikationen

bis hin zur vollständigen Absolvierung

des Studiums in der Fremdsprache reichen

kann. Vor dem Hintergrund der veränderten

Anforderungen an Hochschulabsolventen in

einer globalisierten Welt, begünstigt durch

die Einigung des europäischen Hochschulraums

im Rahmen des Bolognaprozesses,

waren viele europäische Universitäten in dem

letzten Jahrzehnt zu tief greifenden Reformen

bereit.

Ein Blick in die europäische Hochschullandschaft

– unter Berücksichtigung verschiedener

Länder, Sprachen und Wissenschafts -

bereiche – soll Aufschluss über aktuelle

Entwicklungen bei der Verwendung von

Fremdsprachen in nichtsprachlichen

Studiengängen geben.

Aus dem Inhalt:

C. Gnutzmann (Braunschweig): Zur Einführung

• J. Coleman (Milton Keynes): Non-specialist

linguists in the United Kingdom in the context

of the Englishisation of European Higher

Education • C. Fandrych/B. Sedlaczek

(Leipzig): Sprachbedürfnisse von Studierenden

in dominant englischsprachigen Studiengängen

• J. Fischer (Göttingen): Das hochschulspezifische

Ausbildungs- und Zertifizierungssystem

UNIcert auf dem Weg zum

handlungsorientierten Sprachtesten • C.

Gnutzmann/J. Jakisch/F. Rabe/J. Willim

(Braun schweig): Europäische Identität und

Englisch als Lingua franca: Studentische

Perspektiven • J. Hellmann (Saarbrücken):

Binationale integrierte Studiengänge: Aka -

demischer Mehrwert durch Bilingualität und

Bikulturalität am Beispiel der Studiengänge

der Deutsch-Französischen Hochschule • A.

Knapp, S. Immermann (Siegen): UniComm

Englisch – ein Formulierungswörterbuch für

die Lehrveranstaltungskommunikation • B.

Wächter (Brüssel): English-medium programmes

in European higher education

Germanistik

Tamás Fáy

Sekundäre Formen des Foreigner

Talk im Deutschen aus übersetzungswissenschaftlicher

Sicht

Beiträge zur Interkulturellen Germanistik, Band 4

2012, 188 Seiten,

€[D] 45,00/SFr 59,90

ISBN 978-3-8233-6714-7

Dieses Buch stellt den sekundären Foreigner

Talk mit seinen vielfältigen Verwendungs -

weisen aus übersetzungswissenschaftlicher

Perspektive dar. Im Mittelpunkt stehen dabei

Fragen zu seiner Übersetzbarkeit und zur

Struktur der Foreigner-Talk-Kompetenz von

Übersetzern. In einem weiteren Zusammenhang

soll das Verhältnis zwischen primärem

und sekundärem Foreigner Talk diskutiert

sowie umstrittene Aspekte des Foreigner Talk

kritisch reflektiert werden.

Annette Klosa (Hg.)

Wortbildung im elektronischen

Wörterbuch

Studien zur deutschen Sprache, Band 63

2012, ca. 270 Seiten,

ca. €[D] 78,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-8233-6737-6

Der Band enthält die Beiträge eines von der

Deutschen Forschungsgemeinschaft

geförderten internationalen Kolloquiums am

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, die

sich mit Wortbildung im elektronischen

Wörterbuch aus unterschiedlicher Perspektive

beschäftigen. Die Beiträgerinnen und Beiträger

beleuchten theoretische Aspekte von Wort bil -

dung im Wörterbuch, die Praxis von Wortbildungsangaben

im elektronischen Wörterbuch

und die computergestützte Gewinnung von

Wortbildungsangaben und ihre Präsentation.

Hiermit wird die Diskussion zum Thema

»Wortbildung im elektronischen Wörterbuch«

angestoßen, welche die Beschäftigung mit den

Möglichkeiten und Grenzen der Darstellung von

Wortbildungsphänomenen im gedruckten

Wörterbuch fortsetzt. Auch im elektronischen

Medium gilt, dass durch die Analyse der Gebil -

detheit von Stichwörtern, durch die Aufnahme

von Wortbildungsprodukten zu einem Stichwort

und schließlich durch die Lemmatisierung von

Wortbildungsmitteln die Vernetztheit des

Wortschatzes aufgezeigt werden kann.

Benutzbarkeit und Effektivität von Wörter -

büchern lassen sich hierdurch erhöhen.

SPRACHWISSENSCHAFTEN 15

Robert Mroczynski

Grammatikalisierung

und Pragmatikalisierung

Zur Herausbildung der Diskursmarker wobei,

weil und ja im gesprochenen Deutsch

Tübinger Beiträge zur Linguistik, Band 530

2012, 254 Seiten,

€[D] 69,00/SFr 92,50

ISBN 978-3-8233-6713-0

Das Werk behandelt einen der spannendsten

Abschnitte der derzeitigen theoretischen

Entwicklung im Bereich der Linguistik, die so

genannten »Diskursmarker«, die eine zentrale

Rolle in der Gesprächsorganisation übernehmen

und zu denen es bisher nur wenig

konkrete, empirische Forschung gibt. In die

Analyse mündlicher, gesprochener Sprache

werden Überlegungen aus der allgemeinen

Sprachwandeltheorie, der neueren Grammatikalisierungsforschung,

die eine Brücke

zwischen diachronen und synchronen Aspekten

der Linguistik schlägt, und der linguistischen

Pragmatik integriert. Dabei werden nicht nur

Haltungen und Ansätze der linguistischen

Gesprächsanalyse im engeren Sinne, sondern

auch die wichtigsten theoretischen Neuentwicklungen

der Linguistik der letzten Jahre zur

Funktion der Diskursmarker einbezogen, wie z.

B. die neueste Tendenz der so genannten

Konstruk tionsgrammatik (im Anschluss an

Goldberg), die hier zu einer »Konstruktionspragmatik«

weiterentwickelt werden soll.

Reinhold Schmitt

Körperlich-räumliche Aspekte

der Interaktion

Studien zur deutschen Sprache, Band 64

2012, ca. 350 Seiten,

ca. €[D] 88,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-8233-6738-3

Der Band ist ein empirischer und theoretischer

Beitrag zur Analyse der Bedeutung, die Aspekte

des körperlichen und räumlichen Verhaltens

der Beteiligten für die Interaktion haben. Er

steht im Feld einer sich dynamisch entwickelnden

theoretischen Konzeption »multimodaler

Interaktion«. Auf der Grundlage von Videoaufzeichnungen

zweier maximal kontrastierender

Situationen – Unterricht und Filmset – ana ly -

siert er im Detail, in welcher Weise Interaktionsbeteiligte

zur Lösung situativer Anforderungen

von ihrem Körper und den räumlichen

Ressourcen Gebrauch machen, die ihnen in

der aktuellen Situation zur Verfügung stehen.

Der Band rekonstruiert auf der Grundlage einer

konstitutionsanalytischen Methodologie im

Detail multimodale Verfahren, mit denen die

Beteiligten für ihre situationsspezifischen

Zwecke vorhandene Aspekte des Raumes

nutzen und durch ihr eigenes körperlichraumbezogenes

Verhalten Raum relevant und

verstehbar machen.

Der Band liefert Einblicke in die fallspezifischen

Verfahren, die in den beiden Situationen auf

räumliche Bedingungen der Situation reagieren

und diese Situationen selbst re-konstituieren.


16

SPRACHWISSENSCHAFTEN

Er verdeutlicht die falltranszendierende, allge -

meine Relevanz körperlich-raumbezogener

Orientierungen und Verfahren für die Inter -

aktion. Und er entwickelt und diskutiert einige

der für die weitere Entwicklung des Ansatzes

einer multimodalen Interaktionsanalyse

wichtigen Konzepte: »Fokusperson«, »Inter -

aktionsraum« und »Interaktionsensemble«.

Romanistik

Geneviève Bender-Berland / Johannes Kramer /

Joseph Reisdœrfer (Hg.)

Dictionnaire Étymologique des

Éléments Français du Luxembourgeois

Fascicule 6: E – L

2012, 96 Seiten,

€[D] 48,00/SFr 63,90

ISBN 978-3-8233-4507-7

La langue nationale du Grand-Duché de

Luxembourg, le luxembourgeois, est la langue

d'origine germanique comportant le plus grand

nombre d'éléments français, mais jusqu'à ce

jour aucune étude linguistique d'importance

n'a été entreprise dans ce domaine, de sorte

que l'absence d'un dictionnaire présentant

l'histoire des éléments français du luxembourgeois

est évidente. Le Dictionnaire Étymologique

des Éléments Français du Luxembourgeois,

dont est proposé ici le sixième fasicule

enregistre tous les mots français répertoriés

dans le Luxemburger Wörterbuch, auxquels

s'ajoute une quantité considérable d'emprunts

plus récents relevés dans des sources

lexicographiques contemporaines et sur un

corpus propre; les exemples tirés de la banque

de données LuxTexte illustrent les mots

français que l'on trouve dans le luxembourgeois

tel qu'on le parle et l'écrit actuellement. Le

dictionnaire retrace par ailleurs l'histoire de ces

mots français depuis l'antiquité et décrit leur

position dans le luxembourgeois d'aujourd'hui.

Wolfgang Dahmen / Günter Holtus

Johannes Kramer / Michael Metzeltin

Wolfgang Schweickard / Otto Winkelmann (Hg.)

Südosteuropäische Romania

Siedlungs-/Migrationsgeschichte und

Sprachtypologie

Romanistisches Kolloquium XXV

Tübinger Beiträge zur Linguistik, Band 532

2012, ca. 235 Seiten,

ca. €[D] 68,00/SFr 91,00

ISBN 978-3-8233-6740-6

Aus dem Inhalt:

J. Kristophson (Hamburg): Was kann Linguistik

für extralinguistische Fakten in Südosteuropa

leisten? • M. Iliescu (Innsbruck): Rumänisch

und der Balkanbund • V. Iliescu (Aachen):

Romanisch-bulgarischer Bilinguismus und

seine Folgen im Mittelbulgarischen (XII. - XIV.

Jh.) • E. Munteanu (Jassy und Wien): Die Kon -

zeption von Gheorghe Ivănescu über die spä -

ten Wanderungen der Rumänen • S. Schumacher

(Wien): Frühe Sprachkontakte zwischen

Albanisch und Latein/Romanisch und deren

Folgen • J. Matzinger (Wien): Der lateinisch-albanische

Sprachkontakt und seine Implikationen

für die Vorgeschichte des Albanischen und

der Albaner • D. Göler (Bamberg): Kontinuität

und Wandel im Siedlungssystem Albaniens •

I. Arapi (Wien): Albano-rumänische Gemeinsamkeiten

im Bereich der Wortbildung: Suffixe und

Präfixe • G. Schubert (Berlin) Aromunen und

Zinzaren in Ungarn • S. Beis (Athen): Das

Aromunische innerhalb der Balkansprachen •

F. Dasoulas (Ioannina): Aromunische Orts na -

men im Pindus • T. Kahl (Wien): Wie sehen

und bezeichnen sich aromunische Gruppen

untereinander? • M. Popovic (Wien): Spät -

byzantinische Siedlungen und aromunische

Transhumanz in den Flusstälern der Strumica

und Kriva Lakavica • W. Dietrich (Münster):

Typologische Gemeinsamkeiten zwischen

Rumänisch und Süditalienisch • J. Kuhn (Jena)

Überlegungen zur diskursiven Repräsentation

von rumänischen Roma und Sinti im print -

medialen Diskurs • H. Wochele (Wien): Das

Rumänische als Repräsentant der Romania auf

der Balkanhalbinsel

Ricarda Liver

Der Wortschatz des

Bündnerromanischen

Elemente zu einer rätoromanischen Lexikologie

2012, ca. 240 Seiten,

ca. €[D] 39,99/SFr 53,90

ISBN 978-3-7720-8468-3

Eine Skizze des heutigen bündnerromanischen

Wortschatzes beschreibt ausgewählte Wort -

felder, Phraseologismen und semantische

Relationen. Der Hauptteil des Buches be schäf -

tigt sich mit der Geschichte des bündnerromanischen

Wortschatzes, seiner Schichtung

(vorromanische, lateinische und germanische

Elemente) und seiner Vernetzung mit der

alpinromanischen Nachbarschaft und der

Gesamtromania. Der dritte Teil untersucht die

lexikalischen Besonderheiten der frühen

Schriftsprachen (16./17. Jh.).


Allgemeine und

Vergleichende

Günter Butzer / Hubert Zapf (Hg.)

Große Werke der Literatur, Band XII

Eine Ringvorlesung an der Universitat Augsburg

2010/2011

2012, 254 Seiten,

€[D] 39,90/SFr 53,90

ISBN 978-3-7720-8452-2

Der vorliegende Band versammelt Beiträge aus

den Bereichen der deutschen, italienischen,

französischen, portugiesischen, englischen

und amerikanischen Literatur und umspannt

einen Zeitraum vom Mittelalter über das 18.

und 19. bis hin zum 20. Jahrhundert.

Aus dem Inhalt:

Freimut Löser: Heinrich Wittenwiler »Der Ring«

• Joachim Jacob: Friedrich Schiller »Resignation.

Eine Phantasie« • Hans Vilmar Geppert:

Honoré de Balzac »La comédie humaine /

Die menschliche Komödie« • Günter Butzer:

Friedrich Nietzsche »Also sprach Zarathustra.

Ein Buch für Alle und Keinen« • Hubert Zapf:

Mark Twain »The Adventures of Huckleberry

Finn« • Helmut Koopmann: Thomas Mann

»Der Tod in Venedig« • Kaspar Spinner:

Friedrich Dürrenmatt »Der Besuch der alten

Dame« • Katja Sarkowsky: Leslie Marmon Silko

»Ceremony«: Konflikt, Kultur und die Macht des

Erzählens • Till R. Kuhnle: Hugo Pratt »Una

ballata del mare salato« / »La ballade de la mer

salée« / Corto Maltese »Die Südseeballade«

Anglistik

Sarah Chevalier / Thomas Honegger (Hg.)

Words, Words, Words:

Philology and Beyond

Festschrift for Andreas Fischer on the Occasion

of his 65 th Birthday

2012, XVIII, 235 Seiten,

€[D] 74,00/SFr 99,00

ISBN 978-3-7720-8435-5

This Festschrift comprises a series of papers

written in honour of the philologist Andreas

Fischer, on the occasion of his sixty-fifth

birthday. As in Andreas Fischer’s own research,

the main focus of the volume is on words:

words in modern varieties, such as emergent

conjunctions in Australian, American and

British English; words in their cultural and

historical context, such as English keywords in

Old Norse literature; and words in a diachronic

perspective, such as Romance suffixation in

the history of English. Many contributions are

anchored in the philological tradition that has

informed much of Andreas Fischer’s own

scholarship, such as the study of verbal

duelling in the late thirteenth-century romance

Kyng Alisaunder. Others examine the construc -

tion of discourses, such as those surrounding

the Black Death. The volume, with its

innovative studies, offers fascinating insights

into words, discourses, and their contexts, both

past and present.

Germanistik

Angelika Baier

‚Ich muss meinen Namen in den

Himmel schreiben‘

Narration und Selbstkonstitution im

deutschsprachigen Rap

Kultur – Herrschaft – Differenz, Band 16

2012, ca. 350 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-7720-8467-6

Im vorliegenden Band werden erstmals

deutschsprachige Rap-Texte aus dem

21. Jahrhundert einer eingehenden literatur -

wissenschaftlichen Analyse unterzogen.

Geklärt werden soll, welchem Text-Genre sie

anhören, welche unterschiedlichen medialen

Dimensionen Einfluss auf die Bedeutungsproduktion

von Rap-Texten haben, u.a. Zudem wird

das Verhältnis zwischen Text und Künstler/in

neu ausgelotet. Während Rap-Texte bisher

meist als ‚authentisches‘ Ausdrucksmittel

eines dem Text vorgängigen, sprechenden

Selbst verstanden wurden, soll in den Analysen

dieses Bandes der Lektürefokus auf die

Performativität von Rap-Texten gelegt werden.

Herausgearbeitet wird, auf welche Weise die

Texte mittels rhetorischer Strategien das Selbst

erst generieren.

Sonja Böni

Reflexionen des Ikonischen

Jean Pauls narrative Bildlogik in seinen Satiren

und seinem Romanerstling

Basler Studien zur deutschen Sprache und

Literatur, Band 91

2012, ca. 240 Seiten,

ca. €[D] 39,90/SFr 53,90

ISBN 978-3-7720-8458-4

Der Fokus der vorliegenden Arbeit liegt auf der

Zäsur des in der Forschung in zwei Werkkomplexe

geteilten Gesamtwerkes Jean Pauls, auf

dem Übergang von den Satiren zu seinem

Romanerstling, der Unsichtbaren Loge. Die

Autorin legt dar, dass sowohl in den Satiren als

auch im Romanerstling eine ikonische Lektüre

den Schlüssel zum Verständnis der komplexen

literarischen Texterzeugnisse darstellt und

zeigt, inwiefern der strukturell bedingte Tod der

satirischen Narration eine stehende Bilderflut

freisetzt, und inwiefern die Sinngenerierungsverfahren

des paragrammatisch organisierten

Logen-Textes denjenigen von modernen Kunst-

Bildern ähneln.

LITERATURWISSENSCHAFTEN 17

Stefan Bronner

Vom taumelnden Ich

zum wahren Übermenschen

Das abgründige Subjekt in Christian Krachts

Romanen Faserland, 1979 und Ich werde hier

sein im Sonnenschein und im Schatten

2012, ca. 400 Seiten,

ca. €[D] 59,00/SFr 78,90

ISBN 978-3-7720-8461-4

Die Arbeit beschäftigt sich mit Christian

Krachts Prosatrilogie Faserland (1995), 1979

(2001) und Ich werde hier sein im Sonnenschein

und im Schatten (2008) aus der

Perspektive zeitgenössischer Subjektphilosophie.

Die Arbeit zeigt, wie das Subjekt in

Krachts Romanen auf den Prüfstand gehoben

wird, sich zunehmend dem diagnostischen

Blick entzieht, ja verschwindet und dadurch

den Betrachter in seiner Sinn- und Ich-Suche

auf sich selbst zurückweist. Diese subjekt -

philosophisch grundlegende Frage lässt sich

ausgezeichnet an Krachts Romantrilogie

erörtern, die schrittweise steigernd angelegt ist

und, mit dem Schluss von Ich werde hier sein

im Sonnenschein und im Schatten, in eine

ethisch-poetische Rede mündet, die das

Subjekt ganz in sich aufgenommen hat.

Emilija Mančić

Umbruch und Identitätszerfall

Narrative Jugoslawiens im europäischen

Kontext

Kultur – Herrschaft – Differenz, Band 15

2012, ca. 192 Seiten,

ca. €[D] 45,00/SFr 59,90

ISBN 978-3-7720-8466-9

Dem vorliegenden Werk liegt die Auffassung

zugrunde, dass Fragen von Kultur, Identität und

Geschichte als wechselseitige Entwicklungsund

Konstruktionsmomente im transnationalen

und transregionalen Zusammenhang begriffen

werden können. Das Buch analysiert die

deutsche Romantik als Anreger der europäischen

Romantik und ihr Verhältnis zu den

Identitätsnarrationen, die nach dem

revolutionären Umbruch von 1789 ein

spezifisches Identitätskonzept geformt haben,

sowie dessen Rezeption und weitere

spezifische Entwicklung in der Region des

ehemaligen Jugoslawiens. Die Absicht der

Autorin ist, die gemeinsamen Probleme in

Bezug auf die Frage nach der Möglichkeit der

Distribution von Zugehörigkeitsgefühlen und

der Gestaltung von Diversitätskonzepten aus

gegenwärtiger europäischer Sicht zu lozieren.


18

LITERATURWISSENSCHAFTEN

Robert Weigel (Hg.)

Ernst Schönwiese

Aspekte seines Werks. Vorträge des

Internationalen Ernst Schönwiese Symposiums

der Universität Auburn

Edition Patmos, Band 17

2012, ca. 230 Seiten,

ca. €[D] 49,00/SFr 65,50

ISBN 978-3-7720-8465-2

Der Band versammelt kritische Beiträge zu

wesentlichen Aspekten des Werks von Ernst

Schönwiese. Nach Gattungen aufgeteilt, unter -

suchen und würdigen sie seine Lyrik, Poetologie

und Prosakunst, die außer dem Erzählenden

auch Aphorismen und vor allem Essays

einschließt, die Übertragungen fremdsprachiger

Dichtung und Beziehung zu gleichgesinnten

Dichterpersönlichkeiten sowie, nicht zuletzt,

die das Gesamtwerk durchziehende esoterische

Haltung. So ergibt sich eine überblicksartige

Zusammenschau seines Œuvres, die nicht nur

die Bedeutung des Dichters Schönwiese,

sondern auch des Literaturkenners und Kritikers

sowie des Herausgebers und Übersetzers

herausarbeitet und veranschaulicht.

Klassische Philologie

Mattia De Poli

Monodie mimetiche e monodie

diegetiche

I canti a solo di Euripide e la tradizione

poetica greca

Drama, Neue Serie, Band 10

2012, ca. 230 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-8233-6726-0

Die Monodie ist eine charakteristische Struktur

in den Tragödien des Euripides mit rituell

erzählender (nicht nur Threnos, sondern auch

Gebet, Hymnos, Paian, Hochzeits- und Arbeits -

lied) oder dithyrambisch erzählender Form.

Diese Arbeit behandelt ihre Performativität,

ihre dramaturgische Funktion und die Verbin -

dung zwischen der Monodie des Euripides und

der Überlieferung des griechischen (epischen,

lyrischen und dramatischen) Gedichts.

Sotera Fornaro

L'ora di Antigone dal nazismo

agli 'anni di piombo'

Drama, Neue Serie, Band 9

2012, 172 Seiten,

€[D] 48,00/SFr 63,90

ISBN 978-3-8233-6712-3

Dieses Buch behandelt eine von der Forschung

bisher vernachlässigte Seite der vielschichtigen

Antigone-Rezeption: die Frage, wie die trauma -

tische Erfahrung des Dritten Reiches die

Interpretation und Bearbeitung des Antigone-

Mythos nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu den

Jahren der so genannten Bleiernen Zeit

beeinflusst hat. Neben den Texten von Anouilh,

Brecht, Döblin, Jens und Böll werden auch

wenig bekanntere Rezeptionen des Antigone-

Stoffes (z.B. von Langgässer, Hubalek,

Hochhut, Karvas, Delbo und Weil) in ihrem

historisch-kulturellen Zusammenhang

untersucht und kommentiert. Im Mittelpunkt

steht die Frage, wodurch sich dieser Mythos als

immer aktuell erweist.

Roman Müller

Antike Dichtungslehre

Themen und Theorien

2012, ca. 270 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-7720-8462-1

Die antike Dichtungslehre zählt zu den

Arbeitsfeldern, auf denen die literaturwissenschaftliche

Forschung der letzten Jahrzehnte

die größten Erkenntnisfortschritte verbuchen

konnte. Von der Poetik des Aristoteles bis zu

den von der Antike inspirierten poetologischen

Werken der Renaissance und des Barock ist

ein reiches Quellenmaterial teils neu ediert,

kommentiert und bearbeitet, teils überhaupt

erstmals bekannt und zugänglich geworden,

sodass sich jetzt ein abgerundetes Bild der

antiken Dichtungslehre gewinnen lässt. Es

kritisch zur Darstellung zu bringen, ist das Ziel

dieses Buchs, das nach Themenkreisen vor -

geht und außer den Lehrschriften im weitesten

Sinn auch die »Autorenpoetik«, die metapoetischen

Texte oder Textpassagen in den Dichtun -

gen selbst, ergänzend in die systematische

Betrachtung einbezieht.

Das Buch kommt breiterem kulturhistorischem

und literaturästhetischem Interesse entgegen,

denn die antike Poetologie hat bis ins 18. Jh.

hinein, bis zum Paradigmenwechsel durch die

Genieästhetik, der europäischen Dichtung die

Regeln der Kunst vorgegeben. Sie ist noch

heute ein Fundament, auf dem das Verständnis

von Dichtung gründet.

Evanthia Tsigkana

Studien zu Euripides’ Elektra

Das Motiv der Erwartung im griechischen Drama

Classica Monacensia, Band 43

2012, ca. 350 Seiten,

ca. €[D] 78,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-8233-6724-6

Die vorliegende Arbeit untersucht das Motiv

der Erwartung, ihrer Erfüllung bzw. Nichterfüllung

und der daraus entstehenden Konsequenzen

in der Elektra des Euripides. Wie beein -

flusst dieser Themenkreis das Verhalten der

Figuren in der Tragödie und aus welchen

Beweggründen setzen sie Erwartungen in sich

und in andere?

Die Erwartungen der Heldin und der Neben -

figuren entsprechen einer Balance aus ‚Stärke’

und ‚Schwäche’. Es werden Gemeinsamkeiten

der ‚weiblichen’ und ‚männlichen’ Erwartungen

aufgezeigt und ausgewählte Figuren anderer

griechischer Tragödien herangezogen. Ein

Augenmerk liegt auch auf dem Motiv der

Einsamkeit der Heldin in Bezug auf den

Untersuchungsgegenstand. Als wichtig wird die

Sonderstellung der Euripideischen Elektra im

Vergleich zu Alkestis, Medea, Hekabe, Phaidra

und Andromache herausgearbeitet.

Romanistik

Thomas Amos / Christian Grünnagel (Hg.)

Bruxelles surréaliste

Topographien der Stadt

edition lendemains, Band 31

2012, ca. 120 Seiten,

ca. €[D] 49,00/SFr 65,50

ISBN 978-3-8233-6729-1

Die grundsätzliche Affinität der französischsprachigen

Literatur und der Bildenden Kunst

Belgiens zu einer amimetischen Darstellungsweise

erreicht im 20. Jahrhundert mit einer

originären Form des Surrealismus ihren

Höhepunkt. Der Auseinandersetzung mit der

historischen und modernen Hauptstadt

Brüssel, insbesondere mit ihrer Populärkultur,

kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Anhand

zahlreicher, aus allen Medien stammender

Beispiele vermisst der kulturwissenschaftlich

und interdisziplinär ausgerichtete Band die

vielfältigen Dimensionen des überzeitlichen

surrealistischen StadtRaumes Brüssel und

erstellt daraus eine Topographie.


Hans Manfred Bock

Versöhnung oder Subversion?

Deutsch-französische Verständigungs-Organisationen

und -Netzwerke der Zwischenkriegszeit

edition lendemains, Band 30

2012, ca. 400 Seiten,

ca. €[D] 68,00/SFr 91,00

ISBN 978-3-8233-6728-4

In den deutsch-französischen Beziehungen der

Zwischenkriegszeit gab es vielfältige Ver stän -

digungsinitiativen, die aufgrund ihres Schei -

terns lange Zeit von der Forschung unbeachtet

blieben, die aber eine wichtige Erfahrungsgrundlage

für die Neugestaltung der bilateralen

Verhältnisse nach dem Zweiten Weltkrieg

wurden. In den verständigungspolitischen

Organisationen und Netzwerken der Jahre

1919 bis 1939 waren (teilweise widersprüchliche)

Motive mit friedens-, kultur- und

wirtschaftspolitischer Zielsetzung am Werke,

die im vorliegenden Buch erstmals überschaubar

gemacht werden von dem Autor, der seit

Jahrzehnten mit seinen Arbeiten zur Erfor -

schung der zivilgesellschaftlichen Dimensionen

der deutsch-französischen Beziehungen maß -

geblich beigetragen hat. Es werden dargestellt

u.a.: die Deutsche Liga für Menschenrechte,

die bürgerliche Deutsch-Französische Gesell -

schaft und die Ligue d'Etudes Germani ques,

die Anfänge des Deutsch-Französischen

Studienkomitees, die Netzwerke der Intellektu -

ellentreffen in Pontigny sowie der künstlerischen

Avantgarde zwischen Paris und Berlin

und des luxemburgischen Colpach-Kreises, die

nationalsozialistische Deutsch-Französische

Gesellschaft sowie das Comité France-Allemagne

und die Deutsch-Französische Union.

Francis Assaf (ed.)

Antoine Houdar de La Motte:

Les Originaux ou l’Italien

Biblio 17, Band 198

2012, 80 Seiten,

€[D] 39,00/SFr 52,90

ISBN 978-3-8233-6717-8

Les Originaux ou l’Italien is a late example of

Commedia Dell’Arte style. This first edition of

this play since 1754 brings to the readership a

text that so far has been available only in

antique editions or part of the Slatkine edition

of Houdar de La Motte’s complete works (repr.

of the 1754 8-volume Prault edition).

It reproduces exactly the spelling and

punctuation of older editions.

François Lasserre

Nicolas Gougenot, dramaturge,

à l’aube du théâtre classique

Étude biographique et littéraire, nouvel examen

de l’attribution du «Discours à Cliton»

Biblio 17, Band 200

2012, ca. 200 Seiten,

ca. €[D] 52,00/SFr 69,50

ISBN 978-3-8233-6719-2

Ce livre remet en lumière une ample

documentation concernant Gougenot, ignorée

jusqu’à ce jour dans les manuels. Il dresse un

panorama global de la production dramatique

de Gougenot, et réhabilite de manière décisive

l’attribution à celui-ci du Discours à Cliton,

malmenée par un critique. Maître-écrivain

dijonnais connu, huguenot, radicalement

indépendant de Richelieu et des doctes,

Gougenot devient à cinquante ans littérateur.

En 2 tragicomédies, un roman et un opuscule

théorique, il livre les résultats d’une profonde

méditation sociologique et théâtrale, appuyée

sur le culte de son exact contemporain

Alexandre Hardy. Un grand oublié renaît.

Francis Mathieu

L’Art d’esthétiser le précepte

L’Exemplarité rhétorique dans le roman

d’Ancien Régime

Biblio 17, Band 199

2012, ca. 260 Seiten,

ca. €[D] 58,00/SFr 77,90

ISBN 978-3-8233-6718-5

The book sheds new light on the budding

poetics of the 17 th -Century novel by showing

that rhetoric constitutes one of the founding

principles of the theory of this emerging genre.

Applying rhetoric to literary analysis provides an

innovative theoretical framework with which to

analyze the plethora of early modern novels

that were written to edify readers. The author

shows that the theorists of the novel and many

novelists proposed to employ rhetoric to

stealthily instruct, indoctrinate or influence

readers with the help of a complex and codified

form of exemplarity. He thereby analyzes the

mechanisms through which the example brings

to life the novelists’ precepts by calling upon

readers’ imagination, passions and senses.

The author defines this rhetorical operation as

a novelistic »estheticization« of the precept,

and argues that it is essential to the prose

works that abide to the rule of instructing

readers.

In addition, the author offers new interpretations

and original insights on some of the most

prominent works of French literature, like

Lafayette’s La Princesse de Clèves and

Rousseau’s La Nouvelle Héloïse.

LITERATURWISSENSCHAFTEN 19

Michaela Peters

Das romantische Drama und

Spaniens literarische Wege

in die ästhetische Moderne

2012, ca. 240 Seiten,

ca. €[D] 69,00/SFr 92,50

ISBN 978-3-8233-6742-0

Lange Zeit wurde die Gattung des spanischen

romantischen Dramas wahlweise als Imitation

von Modellen europäischer Provenienz

gedeutet oder in die nationale Tradition des

Theaters des Siglo de Oro gestellt. Die Studie

verfolgt hingegen das Ziel, die Implikationen

einer Ästhetik der Moderne in den romantischen

Dramen in Spanien aufzuzeigen und

diese somit für neue Lesarten zu öffnen.

Neben Aspekten der literarischen Selbstrefle -

xion wird der Fokus insbesondere auf drei

Leitbegriffe der ästhetischen Moderne (Zeit,

Subjekt und Freiheit) gelegt, deren Ambivalenzen

auf vielfältige Art und Weise in der Literatur

inszeniert werden. Zum Textkorpus zählen

ausgewählte Dramen der Hauptvertreter der

spanischen Romantik (Larra, Martínez de la

Rosa, Hartzenbusch, Duque de Rivas und

Zorrilla).


20

THEATERWISSENSCHAFT

Christine Laudahn

Zwischen Postdramatik und Dramatik

Roland Schimmelpfennigs Raumentwürfe

Forum Modernes Theater, Band 40

2012, ca. 430 Seiten,

ca. €[D] 78,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-8233-6730-7

Vor dem Hintergrund der in Forschungskreisen

kontrovers geführten Diskussion um ein Ende

der Postdramatik und eine Rückkehr des

Dramas untersucht die Arbeit die Konstitution

und Semantisierung des Raumes und der Zeit

in den Stücken von Roland Schimmelpfennig.

Dabei wird sowohl die modale Ebene des Textes

als auch die mediale Ebene der Aufführung

berücksichtigt. Am Beispiel von Deutschlands

meistgespieltem Gegenwartsautor zeigt die

Untersuchung, wie sich zeitgenössische

Theatertexte mit der dramatischen Tradition

auseinandersetzen, sie rezipieren und in

eigenen (post-)dramatischen Entwürfen

fruchtbar machen.

Aus dem Inhalt:

Einleitung • Methodische Vorüberlegungen •

Struktur und Präsentation des Raumes •

Struktur und Präsentation der Zeit •

Chronotopische Strukturen • Schimmelpfennigs

Raumentwürfe in der szenischen

Realisierung • Schlussbetrachtung

Über die Autorin:

Dr. Christine Laudahn promovierte mit der

vorliegenden Arbeit bei Prof. Dr. Michael

Gissenwehrer an der LMU München.

Erscheint:

November 2012

Zielgruppen:

Literatur- und Theaterwissenschaftler.

Caroline Lüderssen

Der wiedergewonnene Text

Ästhetische Konzepte des Librettos im

italienischen Musiktheater nach 1960

2012, 242 Seiten,

€[D] 68,00/SFr 91,00

ISBN 978-3-8233-6716-1

Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Untersuchung

von vier Librettotexten, die zwischen 1963 und

1984 entstanden sind: Ulisse (Luigi Dallapiccola,

1968), Passaggio (Edoardo Sanguineti, 1963),

Un re in ascolto (Luciano Berio/Italo Calvino,

1984), Prometeo (Massiamo Cacciari, 1984).

Die Texte gehören zu einem neuen Typ von

hochkomplexen, intertextuell geprägten Libretti,

der sich in der Oper seit den 60er Jahren des 20.

Jahrhunderts entwickelt hat. In diesem Buch

werden verschiedene Ansätze zu einem

modernen Librettobegriff zusammengeführt und

in Einzelanalysen vertieft. Weil sich die

Untersuchung weniger an der Genese als am

abgeschlossenen Artefakt und dessen Rezeption

orientiert, ist sie auch für Dramaturgie und

Opernregie von Interesse.

Aus dem Inhalt:

Vorwort • Kalkulierte Uneindeutigkeit • Text

und Metatext: Luigi Dallapiccola, Ulisse •

Percorso: Luciano Berio/Edoardo Sanguineti,

Passaggio • Kaleidoskop: Luciano Berio/Italo

Calvino, Un re in ascolto • Archipel: Luigi Nono/

Massimo Cacciari, Prometeo • Die librettologische

Perspektive: Destruktionen, Rekonstruktionen,

Textmodelle • Literaturverzeichnis

Über die Autorin:

PD Dr. Caroline Lüderssen lehrt Italienische

Literaturwissenschaft an der Universität

Heidelberg.

Erscheint:

Mai 2012

Zielgruppen:

Italianisten, Musikwissenschaftler, Dramaturgen.

Stefanie Watzka

Die ‚Persona‘ der Virtuosin

Eleonora Duse im Kulturwandel

Berlins in den 1890er-Jahren

»Italienischer Typus« oder

»Heimathloser Zugvogel«?

Mainzer Forschungen zu Drama und Theater,

Band 45

2012, ca. 385 Seiten,

ca. €[D] 78,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-7720-8459-1

Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wird die

Stadt Berlin sowohl zur Hauptstadt des Deut schen

Reiches als auch zur internationalen Me tropole.

Insbesondere das florierende inter na tio nale

Gastspielwesen darf als Spiegel von na tio na li sie -

renden und internationalisierenden Strömungen

gesehen werden. Ziel der Untersuchung ist es,

diese Strömungen am Beispiel der Rezeption der

Gastspiele der italienischen Virtuosin Eleonora

Duse in den 1890er-Jahren nachzuzeichnen und

dadurch die Perspektive auf das Theater Berlins

vor 1900 zu erweitern.

Aus dem Inhalt:

Einleitung • Theoretische Vorüberlegungen •

Italienische Stereotype im 19. Jahrhundert •

Das Stereotyp einer »typisch italienischen«

Schauspielkunst • Die berühmten Vorgänger

der Duse • Die Duse als Repräsentantin eines

Stereotyps • Kosmopolitismus versus Natio na -

lismus • Gastspiel und »Theaterprovinz« •

Ausblick

Über die Autorin:

Dr. (des.) Stefanie Watzka ist Wissenschaft -

liche Mitarbeiterin am Institut für Film-,

Theater- und empirische Kulturwissenschaft

der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Erscheint:

Oktober 2012

Zielgruppen:

Theaterwissenschaftler, Historiker,

Kulturwissenschaftler.


Dietmar Koch / Irmgard Männlein-Robert

Niels Weidtmann (Hg.)

Platon und die Mousiké

Tübinger Phänomenologische Bibliothek

Antike-Studien Band 2

2012, 230 Seiten,

€[D] 38,00/SFr 51,50

ISBN 978-3-89308-428-9

Aus dem Inhalt: M. Carlé: Zu den musikmathematischen

Elementen von Platons Methexis

· G. Figal: Platon und Nietzsche über

Musik · D. Koch: Die Philosophie als höchste

Musenkunst und die Phoné des Logos in Platons

Werk · I. Männlein-Robert: Die Musenkunst

des Philosophen. Sokrates und die

Zikaden in Platons Phaidros · D. O’Meara: Religion

und Musik als politische Erziehung in

Platons Spätwerk · G. Pascalau: Eros und

Musik in Politeia III · M. Schölles: Tanz, Lebensalter

und die zweitbeste Verfassung in

Platons Nomoi · P. Segedin: Mousiké als Mimesis

der Wahrheit · K.-H. Stanzel: Zur Aus -

einandersetzung Platons mit der traditionellen

Dichtung · G. Radke-Uhlmann: Überlegungen

zum Zusammenhang von Hören und Begreifen

von Musik bei Platon

Friedhelm Schneider

Bruchstücke 2

Aphorismen

Tübinger Phänomenologische Bibliothek

Dichtung und Bildende Kunst

2012, 68 Seiten, ca. €[D] 14,00/SFr 20,90

ISBN 978-3-89308-427-2

»Märchenhaft

Im Witz verband sich einst das Lachen mit dem

Mut und

dem Verstand; und das Wünschen half noch,

auch dem

Denken. –

Es war einmal ...

Denken ist die Umkehrung der Schwerkraft.

Der Seufzer ist der Ton, in dem Leben und

Sprechen aufeinander

gestimmt sind.

Jeden Tag eine gute Tat ... und einen bösen

Gedanken ...

Aphorismen –

kurz Gebratenes, innen noch blutig ...«

Philipp F. Bartholomä

The Johannine Discourses and the

Teaching of Jesus in the Synoptics

A Contribution to the Discussion Concerning the

Authenticity of Jesus’ Words in the Fourth Gospel

Texte und Arbeiten zum Neutestamentlichen

Zeitalter, Band 57

2012, ca. 500 Seiten,

ca. €[D] 78,00/SFr 105,00

ISBN 978-3-7720-8457-7

Die negative Beurteilung der Authentizität der

johanneischen Jesusreden basiert häufig auf

der Annahme erheblicher Gegensätze zwischen

Johannes und den Synoptikern. Allerdings

wurde ein sorgfältiger Vergleich zwischen den

Jesusworten des Johannesevangeliums und

denen in Matthäus, Markus und Lukas bisher

nicht durchgeführt. Vorliegende Studie gelangt

durch einen detaillierten Vergleich zu dem

Ergebnis, dass die Reden Jesu im vierten

Evangelium zwar in einem spezifisch

johanneischen Wortlaut formuliert sind, auf

inhaltlicher Ebene aber in bedeutendem Maße

mit der synoptischen Lehre Jesu übereinstimmen.

So lässt sich zeigen, dass die Authentizität

der johanneischen Reden nicht aufgrund

einer vermeintlichen Unvereinbarkeit mit den

Synoptikern in Abrede gestellt werden kann.

Aus dem Inhalt:

Part I: Introduction – Review and Approach •

Part II: The Teaching of Jesus – John and the

Synoptics • Part III: Literary, Theological, and

Historical Perspectives • Conclusion:

Demonstration of the Thesis

Über den Autor:

Dr. Philipp F. Bartholomä ist Pastor einer

freikirchlichen Gemeinde und Gastdozent für

Neues Testament an der Freien Theologischen

Hochschule Gießen.

Erscheint:

November 2012

Zielgruppen:

Theologen, insbesondere Neutestamentler.

PHILOSOPHIE / THEOLOGIE 21

Philippe Kneubühler

Theologie des Wortes und Sakramentenlehre

im Johannesevangelium

2012, ca. 200 Seiten,

ca. €[D] 49,00/SFr 65,50

ISBN 978-3-7720-8463-8

Die Frage des Sakramentenverständnisses im

Johannesevangelium ist seit langem bei den

Exegeten umstritten. Bis heute wurde keine

wirklich befriedigende Antwort zu den sakra -

mentalen Anspielungen gegeben, die aus den

Kapiteln 3, 6 und 13 des vierten Evangeliums

hervorgehen.

Diese Studie versucht eine Antwort aus der

neuen Perspektive einer synchronischen

Sichtweise zu finden, die von der Hypothese der

Kohärenz des textus receptus ausgeht, ohne die

Beobachtungen der Literarkritik zu ignorieren.

Die Analyse ermöglicht ein Verständnis des

Evangeliums, in welchem die sakramentalen

Töne der johanneischen Theologie des Wortes

nicht widersprechen, sondern sie in ritualen

Handlungen ausdrücken.

Aus dem Inhalt:

Einleitung • Johannes 3 • Die Taufe in

Johannes 3 • Johannes 6 • Das Herrenmahl

im Johannesevangelium • Johannes 13, 1-20

• Die Fußwaschung im Johannesevangelium •

Die Sakramente im Johannesevangelium •

Literaturverzeichnis

Über den Autor:

Dr. Philippe Kneubühler ist Neutestamentler

und Pfarrer in Tramelan/Schweiz.

Erscheint:

November 2012

Zielgruppen:

Theologen, insbesondere Neutestamentler.


22

TOPTITEL UND LONGSELLER 2011

Arbeitshilfen

Ruth Albert / Nicole Marx

Empirisches Arbeiten in Linguistik

und Sprachlehrforschung

Anleitung zu quantitativen Studien von der

Planungsphase bis zum Forschungsbericht

narr studienbücher

2010, 202 Seiten, €[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6590-7

Claudia Meindl

Methodik für Linguisten

Eine Einführung in Statistik und Versuchsplanung

narr studienbücher

2011, 302 Seiten, €[D] 22,90/SFr 34,90

ISBN 978-3-8233-6627-0

Björn Rothstein

Wissenschaftliches Arbeiten

für Linguisten

narr studienbücher

2010, 218 Seiten, €[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6630-0

Fremdsprachendidaktik

Helene Decke-Cornill / Lutz Küster

Fremdsprachendidaktik

Eine Einführung

bachelor-wissen

2010, 304 Seiten, €[D] 16,90/SFr 28,50

ISBN 978-3-8233-6474-0

Christiane Fäcke

Fachdidaktik Französisch

Eine Einführung

bachelor-wissen

2010, 256 Seiten, €[D] 16,90/SFr 31,00

ISBN 978-3-8233-6560-0

Christiane Fäcke

Fachdidaktik Spanisch

Eine Einführung

bachelor-wissen

2010, 256 Seiten, €[D] 16,90/SFr 31,00

ISBN 978-3-8233-6655-3

Ludger Schiffler

Effektiver Fremdsprachenunterricht

Bewegung - Visualisierung - Entspannung

narr studienbücher

2012, 160 Seiten, €[D] 19,99/SFr 28,90

ISBN 978-3-8233-6680-5

Linguistik

Albert Busch / Oliver Stenschke

Germanistische Linguistik

Eine Einführung

bachelor-wissen

2., durchgeseh. und verb. Auflage 2008,

VIII, 256 Seiten, €[D] 14,90/SFr 27,90

ISBN 978-3-8233-6414-6

Johannes Kabatek / Claus D. Pusch

Spanische Sprachwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2., überarb. Auflage 2011, XII, 309 Seiten,

€[D] 16,90/SFr 24,90

ISBN 978-3-8233-6658-4

Christian Mair

English Linguistics

An Introduction

bachelor-wissen

2., aktualisierte Aufl. 2012,

X, 262 Seiten, €[D] 16,99/SFr 24,90

ISBN 978-3-8233-6691-1

Damaris Nübling

Antje Dammel / Janet Duke / Renata Szczepaniak

Historische Sprachwissenschaft

des Deutschen

Eine Einführung in die Prinzipien des

Sprachwandels

narr studienbücher

3., überarb. Auflage 2011, 312 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6615-7

Karin Pittner / Judith Berman

Deutsche Syntax

Ein Arbeitsbuch

narr studienbücher

4., aktualis. Auflage 2011, 200 Seiten,

€ [D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-8233-6610-2

Literaturwissenschaft

Maximilian Gröne / Frank Reiser

Französische Literaturwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2., überarb. und erg. Auflage 2009, 264 Seiten,

€[D] 16,90/SFr 31,00

ISBN 978-3-8233-6537-2

Maximilian Gröne / Rotraud von Kulessa /

Frank Reiser

Italienische Literaturwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2., aktualis. Auflage 2012, 262 Seiten,

€[D] 16,99/SFr 24,90

ISBN 978-3-8233-6699-7

Maximilian Gröne / Rotraud von Kulessa /

Frank Reiser

Spanische Literaturwissenschaft

Eine Einführung

bachelor-wissen

2007, 262 Seiten,

€[D] 14,90/SFr 26,00

ISBN 978-3-8233-6343-9

Benedikt Jeßing

Neuere deutsche Literaturgeschichte

Eine Einführung

bachelor-wissen

2008, 264 Seiten,

€[D] 14,90/SFr 27,90

ISBN 978-3-8233-6392-7

Populäre

Wissenschaft

Ursula Bredel / Nanna Fuhrhop / Christina Noack

Wie Kinder lesen und schreiben lernen

2011, VI, 248 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 28,90

ISBN 978-3-7720-8403-4

Wolfgang Butzkamm / Jurgen Butzkamm

Wie Kinder sprechen lernen

Kindliche Entwicklung und die Sprachlichkeit

des Menschen

3., überarbeitete Auflage 2008,

XII, 404 Seiten, €[D] 19,90/SFr 35,90

ISBN 978-3-7720-8297-9

Otfried Hoffe (Hg.)

Aristoteles: Die Hauptwerke

Ein Lesebuch

2009, XXIV, 536 Seiten, geb.

€ [D] 19,90/SFr 35,90

ISBN 978-3-7720-8314-3

Rosemarie Tracy

Wie Kinder Sprachen lernen

Und wie wir sie dabei unterstützen können

2., überarb. Auflage 2008, XII, 236 Seiten,

€[D] 19,90/SFr 30,50

ISBN 978-3-7720-8306-8


AAA – Arbeiten aus Anglistik

und Amerikanistik

Herausgegeben von Bernhard Kettemann

ISSN 0171-5410

Band 37, Heft 2/2012

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 84,00/SFr 111,00

Vorzugspreis für private Leser Print:

€[D] 68,00/SFr 91,00

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 104 ,00/SFr 135,00

Einzelheft: €[D] 52,00/SFr 69,50

Colloquia Germanica

Internationale Zeitschrift für Germanistik

Herausgegeben von Theodore Fiedler und

Harald Höbusch

ISSN 0010-1338

Band 43, Heft 4 (2010)

Erscheint vierteljährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 118,00/SFr 153,00

Vorzugspreis für private Leser Print:

€[D] 78,00/SFr 105,00

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 154,00/SFr 200,00

Einzelheft: €[D] 38,00/SFr 51,50

Doppelheft: €[D] 72,00/SFr 96,50

Dostoevsky Studies

The Journal of the International Dostoevsky Society

Herausgegeben von Horst-Jürgen Gerigk

New Series Vol. 16 (2012)

Erscheint jährlich.

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 54,00/SFr 91,00

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 64,00/SFr 108,00

ISBN 978-3-89308-973-4

FLuL –

Fremdsprachen lehren und lernen

Herausgegeben von Claus Gnutzmann, Frank

G. Königs und Lutz Küster

ISSN 0932-6936

41. Jahrgang (2012), Heft 2

Themenschwerpunkt: Fremdsprachen in

nichtsprachlichen Studiengängen

koordiniert von Claus Gnutzmann

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 48,00/SFr 67,90

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 38,00/ SFr 54,50

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 55,00/ SFr 77,90

Einzelheft: €[D] 24,90/SFr 37,90

Forum Modernes Theater

Begründet von Günter Ahrends (Bochum)

Herausgegeben von Christopher Balme (München)

Schriftleitung: Peter W. Marx (Köln)

in Verbindung mit Günter Ahrends (Bochum),

Wolf-Dieter Ernst (Bayreuth), Doris Kolesch

(Berlin), Petra Maria Meyer (Kiel), Martin

Puchner (Cambridge, Mass.), Kati Röttger

(Amsterdam), Jürgen Schläder (München),

Gerald Siegmund (Gießen), Ulrike Haß

(Bochum) und Matthias Warstat (Erlangen)

ISSN 0930-5874

Band 27 (2012), Heft 2

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 58,00/SFr 77,90

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 52,00/ SFr 69,50

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 72,00/ SFr 96,50

Einzelheft: €[D] 38,00/SFr 51,50

Kodikas/Code

Ars Semeiotica.

An International Journal of Semiotics

Herausgegeben von Achim Eschbach,

Ernest W.B. Hess-Lüttich und Jürgen Trabant

ISSN 0171-0834

Volume No. 35 (2012), No. 3/4

2 Doppelhefte pro Jahr

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 124,00/SFr 161,00

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 82,00/SFr 110,00

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 164,00/SFr 213,00

Doppelheft: €[D] 68,00/SFr 91,00

Lendemains

Etudes comparées sur la France/Vergleichende

Frankreichforschung

Herausgegeben von Wolfgang Asholt, Hans

Manfred Bock, Andreas Gelz

ISSN 0170-3803

37. Jahrgang (2012), No. 146/147

Erscheint vierteljährlich mit je 2 Einzelheften

und 1 Doppelheft

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 58,00/SFr 81,90

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 52,00/SFr 73,90

Vorzugspreis für Studenten Print:

€[D] 40,00/SFr 56,90

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 66,00/SFr 93,90

Einzelheft: €[D] 18,00/SFr 27,90

Doppelheft: €[D] 36,00/SFr 51,50

Œuvres & Critiques

Revue internationale d’étude de la réception

critique des oeuvres littéraires de langue

française

Publiée avec le concours du Centre National du

Livre, Paris

Fondateur: Wolfgang Leiner

Directeur: Rainer Zaiser

ISSN 0338-1900

XXXVII, 2 (2012):

Charles-Victor de Bonstetten, esprit cosmopolite

Coordonnateur : Kurt Kloocke

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 72,00/SFr 102,00

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 54,00/SFr 76,90

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 82,00/SFr 116,00

Einzelheft: €[D] 44,00/SFr 62,50

ZEITSCHRIFTEN 23

Papers on French Seventeenth

Century Literature

Founder: Wolfgang Leiner

Editor: Rainer Zaiser

ISSN 0343-0758

Vol. XXXIX (2012), No. 77

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 72,00/SFr 102,00

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 54,00/SFr 76,90

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 82,00/SFr 116,00

Einzelheft: €[D] 44,00/SFr 62,50

REAL – Yearbook of Research in

English and American Literature

Edited by Tobias Döring, Winfried Fluck,

Herbert Grabes and Donald Pease

Vol. 28 (2012): Mobility in Literature and

Culture, 1500-1900

edited by Herbert Grabes, Ingo Berensmeyer,

Christoph Ehland and Ansgar Nünning

edited by

Bezugspreis jährlich Print:

ca. €[D] 124,00/SFr 195,00

Bezugspreis jährlich Print+Online:

ca. €[D] 164,00/SFr 259,00

ISBN 978-3-8233-4183-3

ZMG – Zeitschrift für

Mitteleuropäische Germanistik

Herausgegeben von Csaba Földes und Attila

Németh

ISSN 2192-3043

2. Jahrgang (2012), Heft 1

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 78,00/SFr 105,00

Vorzugspreis für priv. Leser Print:

€[D] 56,00/SFr 74,90

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 94,00/SFr 125,00

Einzelheft: €[D] 44,00/SFr 58,90

ZNT – Zeitschrift für Neues Testament

Das Neue Testament in Universität, Kirche,

Schule und Gesellschaft

Herausgegeben von Stefan Alkier, Eckart

Reinmuth, Manuel Vogel

ISSN 1435-2249

Heft 30 (15. Jahrgang 2012)

Thema: »Sex und Macht«

Erscheint halbjährlich

Bezugspreis jährlich Print:

€[D] 38,00/SFr 54,50

Vorzugspreis für Studenten Print:

€[D] 28,00/SFr 41,90

Bezugspreis jährlich Print+Online:

€[D] 44,00/SFr 62,50

Einzelheft: €[D] 20,00/SFr 30,90


Auslieferungen:

Deutschland:

Brockhaus Commission

Postfach 12 20

D – 70803 Kornwestheim

Tel.: +49 (07154) 1327-0

Fax: +49 (07154) 1327-13

E-Mail: narr@brocom.de; forum@brocom.de

Österreich:

MOHR MORAWA BUCHVERTRIEB GMBH

Sulzengasse 2

A - 1230 Wien

Tel: +43 1 680 14 0

Fax: +43 1 688 71 30

E-Mail: momo@mohrmorawa.at

Autorenregister:

Alkier, Stefan ..............................................23

Amos, Thomas ............................................1�

Asholt, Wolfgang ........................................23

Assaf, Francis ..............................................19

Baier, Angelika ............................................17

Balme, Christopher ....................................23

Bartholomä, Philipp F. ................................21

Bender-Berland, Geneviève........................16

Bergmann, Anka............................................4

Bock, Hans Manfred ............................19, 23

Böni, Sonja ..................................................17

Bredella, Lothar ..........................................14

Britain, David ..............................................14

Bronner, Stefan............................................17

Butzer, Günter..............................................17

Chevalier, Sarah ..........................................17

Dahmen, Wolfgang......................................16

Daryai-Hansen, Petra..................................14

de Poli, Mattia ............................................18

Dedecius, Karl ............................................12

Doff, Sabine ..................................................5

Döring, Tobias ............................................23

Eschbach, Achim ........................................23

Fáy, Tamás ..................................................15

Fiedler, Theodore ......................................23

Fluck, Winfried ............................................23

Földes, Csaba ............................................23

Fornaro, Sotera............................................18

Frommert, Susanne ....................................14

Gabriel, Christoph..........................................6

Vertreter:

Bayern und Baden-Württemberg

(PLZ 63+68-71, 80-86, 89-97, Tübingen),

Trier, Frankfurt/M., Luxemburg:

Silke Trost

Tel. +49 (0)711/9974771;

Fax: +49 (0)711/ 780 13 76;

E-Mail : trost@forum-independent.de

Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen, Bayern

und Ba-Wü (PLZ 72-79, 87, 88):

Christina Kornfeld

Tel. +49 (0)151/12687952;

Fax: +49 (0)7823/9625682;

E-Mail : kornfeld@forum-independent.de

Gelz, Andreas ............................................23

Gerigk, Horst-Jürgen ..................................23

Gnutzmann, Claus ..............................15, 23

Grabes, Herbert ..........................................23

Grünnagel, Christian ..................................1�

Häfelinger, Günter ........................................7

Hägele, Ulrich ................................................7

Heringer, Hans Jürgen ................................13

Hess-Lüttich, Ernest W.B. ..........................23

Höbusch, Harald ........................................23

Holtus, Günter ............................................16

Honegger, Thomas ......................................17

Jetschke, Anja................................................3

Kern-Stähler, Annette..................................14

Kettemann, Bernhard ................................23

Kloocke, Kurt ..............................................23

Klosa, Annette ............................................15

Kneubühler, Philippe ..................................21

Koch, Dietmar..............................................21

Königs, Frank G...........................................23

Kramer, Johannes ......................................16

Küster, Lutz..................................................23

Lasserre, François ......................................19

Laudahn, Christine......................................20

Liver, Ricarda ..............................................16

Lüderssen, Caroline ....................................20

Mančic, Emilija ............................................17

Männlein-Robert, Irmgard ..........................21

Marques-Schäfer, Gabriela ........................14

Mathieu, Francis..........................................19

Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern,

Sachsen-Anhalt, Berlin Brandenburg,

Sachsen, Thüringen, Niedersachsen

(PLZ 21, 29-38)

Katrin Rhein

Tel. +49 (0)177/7596313;

Fax: +49 (0)3834/509778;

E-Mail : rhein@forum-independent.de

Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bremen,

Niedersachsen (PLZ 26-27, 49):

Walter Vogel

Tel. +49 (0)151/12687953;

Fax: +49 (0)2734/1642;

E-Mail : vogel@forum-independent.de

Österreich:

Roland Fürst

Fax: +43 1 25330337662

Mobil: +664 3912840

E-Mail : roland.fuerst@mohrmorawa.at

Meisenburg, Trudel........................................6

Metzeltin, Michael ......................................16

Miłosz, Czeslaw ..........................................12

Mroczynski, Robert ....................................15

Müller, Roman ............................................18

Németh, Attila ............................................23

Niemeyer, Christian ......................................9

Pease, Donald ............................................23

Peters, Michaela ........................................19

Reinmuth, Eckart ......................................23

Reisdœrfer, Joseph ....................................16

Ries, Wiebrecht ............................................8

Römpp, Georg..............................................11

Schmädeke, Philipp Christoph ..................13

Schmitt, Reinhold........................................15

Schneider, Friedhelm ..................................21

Schubert, Charlotte ....................................13

Schweickard, Wolfgang ..............................16

Selig, Maria....................................................6

Sohrabi, Parvaneh ......................................14

Trabant, Jürgen............................................23

Tsigkana, Evanthia ......................................18

Vogel, Manuel..............................................23

Watzka, Stefanie ........................................20

Weidtmann, Niels........................................21

Weigel, Robert ............................................18

Winkelmann, Otto........................................16

Zaiser, Rainer ............................................23

Zapf, Hubert ................................................17

Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG

Dischingerweg 5 · D-72070 Tübingen · Tel.: +49 (07071) 9797-0 · Fax: +49 (07071) 97 97-11 · E-Mail: info@narr.de · www.narr.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine