PDF-Datei in einem neuen Fenster öffnen - Schwälbchen

schwaelbchen.molkerei.de
  • Keine Tags gefunden...

PDF-Datei in einem neuen Fenster öffnen - Schwälbchen

AufsichtsratDr. Günter Berz-ListBad SchwalbachVorsitzenderVorstandDipl.-Kfm. Günter Berz-ListWiesbadenVolker von FranquéWiesbadenStellv. VorsitzenderMartin BootzNauheimArbeitnehmervertreterBericht des Vorstandes– Lagebericht –Wirtschaftliches UmfeldDie deutsche Lebensmittelindustrie erzieltenach Angaben der Bundesvereinigungder Ernährungsindustrie im Jahr2008 einen Branchenumsatz von rund155,0 Mrd. €. Das entsprach einem nominalenWachstum von 5,6%, was hauptsächlichauf die spürbaren Preisanstiegeinfolge der höheren Rohstoff- und Energiekostenzurückzuführen war. Demzufolgenahm der Branchenumsatz real, ohnedie Preiskomponente, um 1,5% ab.Neben den höheren Lebensmittelpreisenselbst, wurde die geringe Kaufbereitschaftder Verbraucher maßgeblichdurch die massiv gestiegenen EnergieundKraftstoffpreise, den starken Euround die ab Jahresmitte zunehmende Unsicherheitüber die Folgen der FinanzundWirtschaftskrise beeinflusst. Somitblieb trotz eines spürbar erholten Arbeitsmarktesund nicht unerheblicher Tariflohnerhöhungendas Konsumklima belastet.Sowohl die Reaktionen der Verbraucherauf die teils sehr hohen Preissteigerungenbei Lebensmitteln als auch der weiterverarbeitenden Industrie auf die Verteuerungzahlreicher Agrarrohstoffe abHerbst 2007, fiel entsprechend deutlichaus. Denn auf dem ungewohnt neuenPreisniveau fragten die Privathaushaltezum einen weniger Menge nach, zum anderengriffen sie zu preiswerteren Produktenbzw. kauften in vermeintlich günstigerenEinkaufsstätten. Insofern relativiertensich etliche Aussagen von Marktforschungen,demnach die Konsumentenbereit seien, höhere Nahrungsmittelpreisezu akzeptieren, wenn diese Wertsteigerungder einheimischen Landwirtschaftzugute komme. Die industriellenGroßabnehmer ersetzten die bei der Herstellungteurer gewordenen Agrarrohstoffedurch Alternativen in den Rezepturenoder beschafften sich die entsprechendenEinsatzfaktoren im Ausland.Auch die europäischen und deutschenMilchmärkte waren von den Reaktionenaller Marktbeteiligten auf die starkenPreisanstiege des Vorjahres beeinflusst.Zudem prägte die rapide Umkehr von einerMangel- in die Überschusssituationdas Geschehen. Dazu trugen im Verhältniszur gesamt erzeugten Milchmengeschon relativ kleine Schwankungen in derRohstoffanlieferung und im Absatzverhaltenbei. Sämtliche Segmente unterlagenden sehr volatilen Preisveränderungen,vor allem die mit wichtiger Leitfunktionversehenen Teilmärkte Käse, Butter,Milch- und Molkenpulver. Gerade für die-3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine