Beschreibung Telefonnummer - REISS AUS!

reiss.aus.com

Beschreibung Telefonnummer - REISS AUS!

│ Ihr Partnerprojekt: HAJUSOM!

Wie bei allen „REISS AUS!“-Reisen, gibt es auch zu Ihrer Reise ein

passendes Partnerprojekt, an welches Ihre Spende zu 100%

weitergeleitet wird. Diese haben Sie bereits automatisch mit der

Bezahlung des Reisepreises getätigt. Auf Grund des Reisethemas

„Film“ haben wir uns für das Theater-Projekt „HAJUSOM!“ in

Hamburg entschieden, dass sich mit jugendlichen Flüchtlingen

aus der ganzen Welt beschäftigt.

Seit 1999 gibt es diesen Ort 'Hajusom' in Hamburg, wo vornehmlich

minderjährige und junge erwachsene Flüchtlinge und Migranten aus

unterschiedlichsten Herkunftsländern sich treffen, um gemeinsam zu

arbeiten. Viele von ihnen kommen aus dem westlichen Afrika, andere

aus Afghanistan, dem Iran, aus Syrien, Algerien und anderen Krisenund

Kriegsgebieten.

Hajusom als ein transnationales Kunstprojekt bringt Menschen

zusammen, die aktive Bürger einer komplexen, globalisierten Welt sind

und die ihre individuellen Landkarten in sich tragen. Sie sind

Protagonisten, die den nationalen Blick umkehren mussten und in ihrem

neuen Leben, das sie hier beginnen, Migration als eine zentrale Kraft

gesellschaftlicher Veränderung sichtbar machen - auch, indem sie ihre

Erfahrungen als Künstlerinnen und Künstler umsetzen und öffentlich in

verschiedenen Formaten präsentieren: in Theater-Performances, Videound

CD-Produktionen, Rauminstallationen und Texten.

Hajusom hat sich seit seinem Bestehen im Rahmen von teilweise

mehrjährigen Kunst- und Rechercheprojekten der Thematik von Flucht

und Migration in Zeiten der Globalisierung gewidmet. Dabei versteht

sich das Projekt als eine künstlerische Stellungnahme, die im

Konfliktfeld aktueller Migrationspolitik zu intervenieren versucht.

Hajusom ermöglicht seinen Akteuren, eine eigene Sprache zu

entwickeln, die ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Träume

transportieren kann, und möchte ihnen so ein Mittel in die Hand geben,

sich über die Beschäftigung mit Kunst von gesellschaftlichen

Zuschreibungen zu befreien und soziale Exklusion zu überwinden.

Filmreise / Allgemeines 51

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine