Brief an BMin Dr. Claudia Schmied, BM Dr. Karlheinz Töchterle, BM ...

bit.at
  • Keine Tags gefunden...

Brief an BMin Dr. Claudia Schmied, BM Dr. Karlheinz Töchterle, BM ...

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kulturz.Hd. BMin Dr. Claudia SchmiedMinoritenplatz 51014 WienWien, 05. März 2012LLL:2020: Anliegen für eine entschlossene UmsetzungSehr geehrte Frau Bundesministerin Dr. Schmied,Wir – die Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung (PbEB) – begrüßen ausdrücklich die Verabschiedungdes Strategiepapiers zum lebensbegleitenden Lernen in Österreich (LLL:2020) durch die Bundesregierung. Wirunterstützen auch Ihr Vorhaben, das Bildungsthema in der aktuellen Budgetdebatte prioritär zu behandeln. DieWettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich und die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaftwerden nur dann gesichert sein, wenn die Menschen mit ausreichenden Kompetenzen und Qualifikationenausgestattet sind. Das Strategiepapier LLL:2020 enthält viele wichtige Vorhaben und Ziele, die darauf abstellen,die Rahmenbedingungen für lebensbegleitendes Lernen zu optimieren.Gleichzeitig mit unserer Wertschätzung für Ihre bisherigen Arbeiten möchten wir unserer Überzeugung Ausdruckverleihen, dass der Erstellung von Strategien nun auch zügig und entschlossen konkrete Umsetzungen folgenmüssen. Ansonsten würde LLL:2020 und die dort formulierten Ziele zum „Papiertiger“ verkommen.Wir möchten zwei Punkte, die uns besonders wichtig erscheinen, hervorheben:• Individuelles Bildungskonto: Sowohl im aktuellen Regierungsprogramm als auch im StrategiepapierLLL:2020 sowie bereits im Sozialpartner‐Papier „Chance Bildung“ (Bad Ischl Oktober 2007) ist dieEinführung eines individuellen Bildungskontos als Anreiz für verstärkte Bildungsinvestitionen angeregtbzw. vorgesehen. Um diese vielfache Absichtserklärung endlich mit Leben zu erfüllen, sprechen wir unsdafür aus, noch in dieser Legislaturperiode zumindest eine Vorbereitungsgruppe einzusetzen, die sichmit dieser Thematik intensiv auseinandersetzt. Gerne sind wir hier bereit, unser Knowhow und unsereExpertise als führende Bildungsanbieter einzubringen.Die Umsetzung dieses Bildungskontos wird wohl in dieser Legislaturperiode nicht mehr möglich sein.Umso eindringlicher ersuchen wir, sollten Sie in Regierungsverantwortung bleiben, das Thema auch in dernächsten Legislaturperiode unbedingt auf der Agenda zu halten.• Berufsreifeprüfung: Unserer Meinung nach bedarf es einer größeren Kraftanstrengung, wenn der Anteilvon AbsolventInnen der Berufsreifeprüfung bis 2020 auf 10 Prozent gesteigert werden soll. Deshalb


erscheint uns die Umsetzung der dritten Aktionslinie „Kostenloses Nachholen von grundlegendenAbschlüssen und Sicherstellung der Grundkompetenzen im Erwachsenenalter“ als besonders dringlich.Wir plädieren daher dafür, die avisierte dritte Säule der Initiative Erwachsenenbildung möglichst raschmit Leben zu erfüllen. Es ist dies ein wichtiges Anliegen für die Qualifizierungsbemühungen amArbeitsmarkt und auch eine Frage der Chancengerechtigkeit, hier die unentgeltliche Absolvierung derBerufsreifeprüfung zu gewährleisten.Wie auch die mediale Berichterstattung über die Pressekonferenz der vier MinisterInnen anlässlich derPräsentation des Strategiepapiers LLL:2020 gezeigt hat, steht das Thema LLL kaum im Fokus der öffentlichenWahrnehmung. Angesichts der gesellschaftspolitischen Dringlichkeit ist es aus unserer Sicht notwendig, dieAwareness‐Arbeit für das Thema LLL zu forcieren. Hierzu sind unserer Meinung nach nicht nur die zuständigenMinisterien sondern alle Stakeholder gefordert, LLL im Rahmen ihrer Möglichkeiten stärker in die öffentlicheWahrnehmung zu rücken. Ebenso ist der berufsbezogenen Weiterbildung als unverzichtbarerBeitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Österreichs mehr Aufmerksamkeit zu geben.Die Nationale Plattform LLL:2020 darf daher keine Beiratsfunktion haben, sondern muss die Chance nutzen, dieeinzelnen Mitglieder in eine aktive Rolle zu bringen. Wir als Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildungwollen aktiv mitarbeiten und fordern daher einen Sitz in der Nationalen Plattform.Wir haben uns zur Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung zusammengeschlossen, weil wir gemeinsampro‐aktiv dieses so wichtige gesellschaftspolitische Thema vorantreiben und unseren Beitrag leisten wollen. Wirführen daher am 12. Juni 2012 bereits zum vierten Mal den Tag der Weiterbildung durch, der mittlerweile unterden Bildungsjournalisten ein Fixpunkt im Jahr ist und an dem die (berufliche) Weiterbildung im Zentrum steht.Dieser Tag dient als Bühne für verschiedenste Aktivitäten und wir laden Sie sehr herzlich zur Teilnahme an diesenbzw. zur aktiven Mitgestaltung ein.Es würde uns freuen, wenn wir Ihnen unsere Vorschläge auch persönlich vorstellen dürfen.In Erwartung Ihrer geschätzten Rückmeldung verbleiben wirmit freundlichen Grüßen,Mag. Gerhard Stangl Dr. Ursula Rettinger DI Horst OrtmannAkademie der Wirtschaftstreuhänder Berlitz Austria GmbH bit GruppeMag. Martin Röhsner Dr. Wolfgang Reiger DI Laszlo Kovacsdie Berater © IfM Institut für Management ipcenter.atMag. a Barbara Halapier Mag. (FH) Christian Bayer Mag. Hannes KnettÖPWZ TÜV AUSTRIA Akademie GmbH WIFI ÖsterreichDas Schreiben ergeht weiters an BM Dr. Karlheinz Töchterle, BM Rudolf Hundstorfer und BM Dr. Reinhold Mitterlehner.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine