Uebersicht angebotene Wahlfaecher SoSe 2008

ukeboard.de
  • Keine Tags gefunden...

Uebersicht angebotene Wahlfaecher SoSe 2008

Wahl Institut Titel Dozent/in VoraussichtlicheZeiterstesPlanungstreffenVeranstaltungsort Beschreibung der Veranstaltung für die Studierenden Leistungs-nachweisA Anatomie II Imagingtechniken inder MedizinProf. Dr. UdoSchumacher / Dr. HeinrichHohenberg HPINach Vereinbarung Anatomie II /Heinrich PetteInstitut (HPI)Die Studenten sollen ausgewählte Versuche in folgenden Gebietendurchführen:1- Lebendzellmikroskopie2- Environmental Scanning Electron Microscopy3- Transmissionselektronenmikroskopie4- Konfokales Laserscaninngmikroskop5- Traditionelle Histologie und Lektinhistochemie6- Immuncytochemie7- KryoelektronenmikroskopieLaborprotokollB Tumorbiologie Biologie der Zelle ausmedizinischer SichtProf. Dr. Burkhard Brandt Freitags, 8.15 - 9.45Uhr4.4.2008, 8:15UhrN27 CampusForschungHÖRSAAL 00.014Vertiefung der zytologischen und genetischen Grundlagen dermenschlichen Organzellen, Fokus ist die Entwicklung der zellen zumbösartigen und damit metastasierenden tumorReferatC Psychiartrie Sexualmedizin:PsychosozialeEntwicklungProf. Dr. Hertha Richter-AppeltFreitags, 8.15 - 9.45Uhr4.4.2008 SeminarraumPsychiartrieDas Seminar beschäftigt sich mit speziellen Abläufen und Problemen Referateinzelner Entwicklungsstufen im Laufe des LebensFrühe Kindheit (Psychosexuelle Phasenlehre)Pubertät (psychische und somatische Aspekte)Adoleszenz (erste sexuelle Erfahrungen etc.)Erwachsenenalter (Partnerbeziehungen)Lebensmitte (Klimakterium)Alter (Sexualität und Partnerbeziehungen im Alter)Zu den einzelnen Themenbereichen werden Literaturbeispiele verteilt. Vonden Teilnehmern wird die Erarbeitung der Texte und Vorbereitung einesReferates mit Handout erwartet.D Biochemie II Ernährungsmedizin Prof. Beisiegel Freitags 8:15-9:45 Freitag, den4.4.2008Haus N30, 2.OGDie Veranstaltung wird für Studierende ab dem 3. Fachsemester alsinteraktives Seminar durchgeführt.Mündliche PrüfungEVegPhysiologie/Geschichte undEthik der MedizinDie Erfindung desmedizinischenExperiments undseine TransformationProf. Dr. Heimo Ehmkeund Prof. Dr. Heinz-PeterSchmiedebachDi. 18.00 – 21.00 Uhr(insges. 7 Termine)Dienstag, 8.April 2008, 18-21 h: S15(Psychiatrie),Seminarraum imEG (nebenHörsaal)alle übrigenDienstage, 18 -21 h:S15 (Psychiatrie),Seminarraum 803, 8.OGes werden zentrale Texte (Claude Bernard, Karl Popper, Ian Hacking, PaulFeyerabend und Hans-Jörg Rheinberger) zur Konzeption underkenntnistheoretischen Begründung von Experimenten in denmedizinischen Wissenschaften gelesen und diskutiertmündliches Referat,Diskussionsprotokoll,schriftliche Hausarbeit (15 –20 Seiten)


Wahl Institut Titel Dozent/in VoraussichtlicheZeiterstesPlanungstreffenVeranstaltungsort Beschreibung der Veranstaltung für die Studierenden Leistungs-nachweisF Biochemie I Präsentieren lernen PD Dr. Manfred Jücker(IBM I) undFrau Prof. AnneliseWellensiek (FBErziehungswissenschaften, Universität Hamburg)13. - 17. Oktober2008, ganztägigDonnerstag, 17.April 2008, 9.00UhrUKE, Seminarräume Der/die Studierende erhält zunächst eine Ausbildung in Vortragstechniken.Anschließend wird mittels Videoanalyse der Vortragsstil der Studierendenanalysiert und korrigiert (Microteaching). Die erlernten Vortragstechnikenund der verbesserte Vortragsstil sollen dann in einem weiteren Vortrag mitmedizinischem Inhalt präsentiert werden.Beurteilung einer ca. 20-minütigen Präsentation mitmedizinischem Thema unterVerwendung der erlerntenPräsentationstechniken.GMedizin-SoziologieAnsätze kommunalerGesundheitsförderungProf. Dr. Dr. Alf Trojan Mo. 16. April 17:30 –20:00 UhrMi. 11. Juni 12.00 –19:45 UhrDo. 12. Juni 09:00 .18:00 Uhr (Feld)Fr. 13.Juni 09:00 –18:00 Uhr (Feld)Mo. 16. April,17:30 - 20:00UhrS15, 8. Stock, Raum803Das Seminar wird sich inhaltlich vorwiegend auf Praxisfelder beziehen:Selbsthilfeförderung, Soziale Netzwerke auf Gemeindeebene,Gesundheitsamt. Es werden sowohl theoretische Grundlagen erarbeitet alsauch Einblicke in Projekte und Institutionen gegeben. Arbeitsform:Referate, Gruppendiskussionen, Teilnehmer-Berichte vonProjekterkundungen, Institutionenbesuche und Diskussionen mitPraktikern und Selbsthilfegruppenmitgliedern.Schriftlicher Bericht nachinhaltlichen und formalenvorgaben überFelderkundung(Praktikumsanteil) undInterview bei einzelnenAkteurenHMedinischePsychologiePsychoonkologie undAkutmedizin Umgangmit Schwer- undTodkrankenDr. Frank Schulz-Kindermann, Dipl.-Psych.& Claus Schölermann,Dipl.-Psych.7.5.08, 16:30-20:30;20.6.08, 14:00 –20:30; 21.6.08, 10 –18:0022.6.08, 10 – 16:0007.05.2008,16:30 – 20:30S35Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Vermittlung von Kenntnissenüber Erlebens- und Verarbeitungsweisen von Patienten und Angehörigenin medizinischen Extremsituationen (z.B. in der Intensivmedizin, Hämato-Onkologie und Strahlentherapie). Vermittelt werden zudempsychoonkologische Möglichkeiten, mit diesen Extremsituationenumzugehen (traumazentrierte Interventionen, supportive Therapie,Techniken der Krisenintervention und Notfallpsychologie). DidaktischeMethoden: Kurzvorträge, Gruppendiskussionen, Arbeitspapiere,Rollenspiele. Leistungsnachweise: Referatbeteiligung und Rollenspiel.Gruppenreferat, RollenspieleIMedizin-SoziologieGesundheitsförderungundPräventionKatharina Dahl 1.4.08, 11 - 12.30 01. April 2008,Uhr (weitere Termine 11.00 - 12.30erscheinen im UhrInternet: UKE-MedSoz)S15, 8. OG,Seminarraum 803Vermittlung von Grundlagen und Konzepten derGesundheitsförderung/Prävention. Vorrangig Zielgruppen Kinder +Betriebe. Praktische Beispiele mit Erarbeitung von Möglichkeiten undGrenzen.Referat (15min-Vortrag undschriftl. Ausarbeitung, 12Seiten)KMedizin-SoziologieBefragungen in der Prof. Dr. Olaf von demMedizin: GesundheitssurveysKnesebeck8.4. 19-20.30; 08. April 2008,3.5.+7.6.ganzt.; 10.6. 19.00 - 20.3019-20.30; 17.6. 18.30-Uhr20.00S15, 8. OG,Seminarraum 803Es werden Untersuchungsdesigns, Befragungsformen sowie dieEntwicklung und Beurteilung von Fragebögen z.B. zuPatientenzufriedenheit oder Lebensqualität thematisiert. ZurVeranschaulichung und Vertiefung werden verschiedene praktischeÜbungen durchgeführt.Klausur


Wahl Institut Titel Dozent/in VoraussichtlicheZeiterstesPlanungstreffenVeranstaltungsort Beschreibung der Veranstaltung für die Studierenden Leistungs-nachweisLNeurophysiologie Einführung in diekognitiveNeurowissenschaft:Gehirn undBewusstseinProf. Dr. Andreas K.EngelFr 8:15 - 9:45, zumTeil Blockseminar inden PfingstferienFr 04.04.2008,8:15 - 9:45 Uhr,SeminarraumN43(Physiologie) 3.StockRGH, Raum 111/112 In diesem Seminar soll ein Einblick in das Gebiet der kognitiven 1. Referat mit selbstNeurowissenschaft gegeben werden. Am Beispiel der Erforschung der vorbereiteten PowerpointneuronalenGrundlagen von Bewusstseinsprozessen wird dargestellt, Folien;welche Methoden und Konzepte in diesem sehr spannenden Gebiet der 2. schriftliche Ausarbeitung (2Hirnforschung verwendet werden.Seiten)Achtung: Zulassung nur für Studierende des 4. Semesters oder höher;Voraussetzung ist der Besuch der Vorlesung Physiologie, da Kenntnisse inNeuro- und Sinnesphysiologie erforderlich sind, um die Seminarthemenbearbeiten zu können.MAnatomie I, IBMI, Med. PsychInterdisziplinäresWahlfach Vorklinik"Alkohol und Nikotin"Lauke / Jücker / Petersen/ Bauer(Ansprechpartnerin)Geblockt über 2Wochen;Ende September /Anfang OktoberDienstag, 15.April 2008;17:30hRGH, 1. Stock(Seminar- undLaborräume)Vier Dozenten aus den vorklinischen Fächern Anatomie, Biochemie, OSPE-PrüfungPhysiologie und Med. Psychologie bieten gemeinsam ein vorklinischesWahlfach (2 SWS) an. Das Thema „Alkohol und Nikotin“ wurde gewählt,da es von hohem allgemeinen und klinischen Interesse ist, nahezu alleStudierenden persönliche Erfahrungen dazu beitragen können und allebeteiligten Fächer wichtige Lerninhalte damit verknüpfen können. Zumeinen sollen Erkrankungen wie Leberzirrhose und Lungenkrebsangesprochen werden, zum anderen aber auch die beiden „Genussmittel“bzw. Suchtstoffe fachspezifisch betrachtet werden. Die Studierendensollen die Lernziele mitbestimmen und in den einzelnen Veranstaltungendie individuelle Herangehensweise der einzelnen Fächer ebenso wie derenBerührungspunkte kennenlernen. Das Wahlfach enthält Seminar- undpraktische Anteile. Dabei werden z.T. neue Lern- und Prüfungsformeneingesetzt. Die Studierenden führen z.B. ein Kommunikationstraining mitsimulierten Patienten durch und die Benotung erfolgt über einegemeinsame OSPE-Prüfung (Objective Structured Practical Examination).Die Veranstaltung richtet sich vorwiegend an Studierende des 2. Semesters, da die Termine geblockt in der vorlesuN Biochemie I MolekulareMechanismen derProf. G. W. Mayr, PD Dr.M. Jücker, PD Dr. W.Tumorentstehung und Weber, Dr. S. WindhorstTherapieDienstags 19-20.30Uhr (oder nachVereinbarung)Dienstag, den 1.April 2008,19.00 Uhr, RGHSeminarraum 3UKE, Seminarräume Der/die Studierende erhält in jedem Seminar durch die Dozenten zunächst Beurteilung einer ca. 20-eine Einführung in die jeweiligen Teilgebiete zur molekularen Entstehung minütigen Präsentationund Therapie von Krebs. Diese werden durch ein 20-minütiges Referat derStudierenden vertieft. Die Vorträge der Studierenden werden benotet. DieThemen beinhalten: Signaltransduktion in Tumorzellen, Apoptose,Onkogene, Tumorsuppressorgene, Epitheliale-mesenchymale Transition,Metastasierung, Entwicklung und Wirkungsmechanismen von spezifischenHemmstoffen aufgrund bekannter Strukturen, Einsatz und Erfolgspezifischer Hemmstoffe in der Krebstherapie.O Anatomie I Neuroendo-krinologie Prof. Dr. Gabriele Rune zu Beginn desSommersemestersInstitut für Anatomie PraktikumZellkultur, Immunhistochemie, In situ Hybridisierung, Transfektion,konfokale Mikroskopie, Digitale BildauswertungReferat und Protokoll

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine