Programm Nr. 9 Frühling & Sommer 2012 Tel: 030 ... - OnTour-Berlin

ontour.berlin.de

Programm Nr. 9 Frühling & Sommer 2012 Tel: 030 ... - OnTour-Berlin

Programm Nr. 9

Frühling & Sommer 2012

nTour

erlin

Kulturhistorische Stadtführungen

Außergewöhnliche Innenbesichtigungen

und Backstageführungen

Stadtspaziergänge durch die

verschiedensten Berliner Kieze

Organisation von individuellen

Veranstaltungen für Gruppen

Stadtrundfahrten

Tagesreisen mit dem Bus

Tel: 030 / 67 51 50 46

www.ontour-berlin.de


Willkommen & wichtige Infos März / April 2012

ir laden Sie mit unserem Pro-

Wgramm für Frühling und Sommer

2012 zu kulturhistorischen Stadtführungen,

Stadtrundfahrten und Tagesfahrten

ein. Unsere qualifi zierten Stadtführer

und Reiseleiter zeigen Ihnen sowohl

berühmte Sehenswürdigkeiten, als auch

weniger Bekanntes und Neues. Sie

erfahren geschichtliche Hintergründe

sowie kleine Anekdoten.

Anmeldungen

Anmeldungen können per Telefon, per

Mail oder auf unserer Internetseite

www.ontour-berlin.de vorgenommen

werden. Telefonisch erreichen Sie uns

unter 030 / 67 51 50 46 zu folgenden

Zeiten:

Mo - Do: 8 - 12 und 13 - 16 Uhr

Fr: 8 - 12 Uhr.

Absagen

Absagen nehmen wir in den meisten

Fällen bis spätestens 24 Stunden vor

dem jeweiligen Termin per Email, Fax

oder Telefon entgegen. Nähere Infos

hierzu fi nden Sie in den AGBs auf S. 30

und 31. In dringenden Fällen erreichen

Sie uns unter der

Mobilfunknummer:

0176 800 22 888.

Tagesfahrten

Für die Tagesfahrten erbitten wir Ihre

Anmeldung bis spätestens 14 Tage vor

dem Termin. Danach erhalten Sie eine

Teilnahmebestätigung mit Zahlungsaufforderung.

Gerne können Sie sich

aber auch kurzfristig nach freien Plätzen

erkundigen. Änderungen im Programmablauf

sind vorbehalten.

Folgende Abfahrtsorte stehen zur

Auswahl:

- vor dem Haupteingang des

Park Inn Hotels am Alexanderplatz

- Bundesallee / Ecke Rheinstr.

am Walther-Schreiber-Platz in

Steglitz

Besichtigung öffentlicher

Einrichtungen

Die Führungen, die von öffentlichen

Stellen wie den Bundeseinrichtungen,

Fernsehstudios und Botschaften durchgeführt

werden, sind kostenlos. Beim

Besuch dieser Einrichtungen werden

Pass oder Personalausweis benötigt.

2

Aus Sicherheitsgründen sind vorab

von den Teilnehmern Name, Anschrift,

Geburtsdatum, teilweise auch Geburtsort,

Staatsangehörigkeit und Personalausweisnummer

vorzulegen. Aus

Gründen der Sicherheit kann es auch

vorkommen, dass die Führungen von

den Einrichtungen kurzfristig abgesagt

werden. Ein Ersatztermin kann nicht

garantiert werden.

AGB

Weitere wichtige Informationen entnehmen

Sie bitte unseren Allgemeinen

Geschäftsbedingungen, die Sie auf den

Seiten 30 und 31 abgedruckt fi nden. Der

Kunde erkennt mit der Anmeldung, ob

per Telefon, Mail oder Internet, die AGB

an. Diese sind somit Bestandteil eines

jeden Vertrages.

Individuelle Führungen

Gerne organisieren wir Ihnen und Ihrer

Gruppe individuelle Führungen zu Ihrem

Wunschtermin, zu dem Thema, das Sie

interessiert und wenn Sie es wünschen,

natürlich auch in Fremdsprachen. Sprechen

Sie uns an, gerne unterbreiten wir

Ihnen unser Angebot.

Geschenkgutschein

Suchen Sie noch ein passendes Geschenk?

Der OnTour-Berlin-Geschenkgutschein

bringt zu jedem Anlass Freude.

Sie können ihn einfach telefonisch

bestellen. Wir senden Ihnen dann den

Gutschein und die Rechnung über den

entsprechenden Betrag per Post zu.

Wünsche und Anregungen nehmen wir

gerne entgegen. Wir wünschen Ihnen

viel Spaß und Freude bei den Veranstaltungen!

OnTour-Berlin

Carolin Gericke

Postfach 90 01 29

14437 Potsdam

Tel: 030 / 67 51 50 46

Fax: 030 / 67 51 50 47

info@ontour-berlin.de

www.ontour-berlin.de

Di 27.03.12

Tagesfahrt: Bautzen – Stadt der

Türme und Zentrum der Sorben

Dank der Lage hoch über dem Spreetal

und eines gut erhaltenen historischen

Stadtkerns gehört Bautzen zu den

schönsten Städten Sachsens. Die

eindrucksvolle Silhouette der über

1000-jährigen Stadt wird geprägt durch

ihre 17 Türme und Basteien, darunter

die alte Wasserkunst und der schiefe

Reichenturm. Im Dom St. Petri, der

Ortenburg, dem Rathaus und den

zahlreichen Bürgerbauten spiegelt sich

die über tausendjährige Stadtgeschichte

wider. Sie besichtigen den Dom und

erleben beim Spaziergang durch prächtige,

barocke Straßen, romantische Gassen

und die Burganlage die vielfältige

Baukunst. Lassen Sie sich außerdem

vom slawischen Volk der Sorben, das

bis heute seine Sprache, Tradition und

Folklore bewahrt hat, berichten und genießen

Sie zum Mittagessen sorbische

Spezialitäten.

Abfahrt: 07:30 Uhr Alexanderplatz,

08:00 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 12 Std. Preis: 60,- € inkl.

Busfahrt, Reiseleitung und Mittagessen

Bitte anmelden!

Ostermontag 9.4.12

(weiterer Termin: So 01.07.12)

neu!

300 Jahre Friedrich der Große

Der Philosoph auf dem Thron –

Ein Spaziergang auf den Spuren

Friedrichs II. in Berlin Mitte

Dieser Spaziergang durch Berlins Mitte

folgt den Spuren Friedrichs II. und soll

Antwort geben auf die Frage, wer dieser

König wirklich war. Anhand ausgewählter

Gebäude und Plätze erfahren Sie

Näheres über die Eltern Friedrichs II.,

seine Kindheit, den Vater-Sohn-Konfl ikt

und über das Verhältnis zu seinem Bruder

Prinz Heinrich. Thematisiert werden

auch die Schlesischen Kriege, die Toleranzpolitik,

die Beziehung Friedrichs II.

zu Musik und Literatur sowie seine Bemühungen,

aus Berlin eine Kultur- und

Wissenschaftsmetropole zu machen und

die europäische Aufklärung in die Stadt

zu holen. Die Führung endet an der

Humboldt-Box, wo Sie die Ausstellung

zur Schlossgeschichte besuchen und

den Ausblick von der Panoramaterrasse

genießen können. (Annekathrin Stoll)

Treffpunkt: 11:00 Uhr an der Granitschale

vor dem Alten Museum am

Lustgarten Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Reiterdenkmal Friedrichs des Großen

Di 10.04.12

www.ontour-berlin.de

© Max - Fotolia.com

(weiterer Termin: Mi 22.08.12)

Zur Kaffeezeit in Lübars –

Ein Spaziergang durch Berlins

letztes märkisches Dorf

In Lübars können Sie eine Auszeit

von der hektischen Großstadt nehmen

und ländliche Idylle, Flora und Fauna

genießen. Im letzten original erhaltenen

märkischen Dorf Berlins rahmen niedrige

alte Bauernhäuser den Dorfanger.

Hirtenhäuser und Kossätenhöfe zeugen

von vergangenen Zeiten, doch ein Museumsdorf

ist Lübars trotzdem nicht.

Einige der alten Bauernhöfe wurden

zu Reiterhöfen umfunktioniert. Durch

regelmäßige Theateraufführungen,

Konzerte und Kunstausstellungen

ist der unter Denkmalschutz stehende

LabSaal Mittelpunkt eines regen

kulturellen Lebens zwischen Reitställen

und Getreidefeldern. Lassen Sie sich

bei einem Rundgang durch Alt-Lübars

und einen Teil des Naturschutzgebiets

Tegeler Fließ von der Geschichte dieses

außergewöhnlichen Ortes berichten

und kehren Sie im Anschluss mit der

Gruppe im historischen Gasthaus „Alter

Dorfkrug“ oder bei schönem Wetter im

idyllischen Biergarten ein. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Eisdiele

Angelina an der Bushaltestelle Zabel-

Krüger-Damm/ Alt-Lübars (Bus 222)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

Geld für Kaffee Bitte anmelden!

3


April 2012 April 2012

Mi 11.04.12

(weiterer Termin: Mo 27.08.12)

Das historische Klosterviertel

– mit Besichtigung des

Bärensaals im Stadthaus

Lassen Sie sich zu den ältesten Teilen

Berlins, dem Molkenmarkt und dem

Klosterviertel in Mitte führen. Am Molkenmarkt

schauen Sie in den Bärensaal des

Alten Stadthauses. Sie werden zur Ruine

der Franziskaner-Klosterkirche, ein

bis auf das Jahr 1250 zurückgehendes

Gotteshaus, dem späteren Gymnasium,

„Zum Grauen Kloster“ geführt, das viele

berühmte Persönlichkeiten besuchten.

Direkt hinter der alten Stadtmauer

Berlins, die noch zu Teilen erhalten ist,

befi ndet sich die Parochialkirche. Sie

erfahren auf dieser Führung, welche

städtebaulichen Veränderungen geplant

sind. In Anlehnung an den historischen

Stadtgrundriss soll ein lebendiges zentrales

Stadtgebiet geschaffen werden.

(Monika Mews)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Klosterstraße, Ausgang Grunerstraße /

Rathausstraße Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Fr 13.04.12

Kurzführung: „Die Großstadt

schreit, neue Zeit, neue Zeit!“

– Die Geschichte des

Alexanderplatzes

Tauchen Sie ein in die Geschichte des

wohl bekanntesten Platzes Berlins.

Anhand von Bildern, Berichten und

Geschichten erfahren Sie von der

Transformation des Alexanderplatzes

vom Ochsenplatz zum Verkehrsknotenpunkt.

Sie hören von „Wollhabenden

und Wollwollenden“, vom Königsstädtischen

Theater, der „Nuttenbrosche“ und

Alfred Döblins „Berlin Alexanderplatz“.

(Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr an der

Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz

Dauer: ca. 1,5 Std. Preis: 7,- €

Bitte anmelden!

Sa 14.04.12

Über den Brauhausberg nach

Hermannswerder – Potsdams

interessante Halbinsel

Die Bezeichnung Brauhausberg geht

auf das 1728 unter Friedrich Wilhem I.

erbaute Brauhaus zurück. Der Berg

selbst war und ist für seine schöne

Aussicht bekannt, auch wenn es das

Belvederetürmchen der Könige nicht

mehr gibt; der Sichtfächer ist geblieben.

Genießen Sie den Blick über die

Speicherstadt und weiter über die Havel

bis nach Sanssouci. Oben auf dem

Brauhausberg thront die ehemalige

preußische Kriegsschule, „Kreml“

genannt, in der heute der Brandenburgische

Landtag sitzt. Auf versteckten

Pfaden geht es bergab zur Halbinsel

Hermannswerder. Mit alten und neuen

Bauten sowie unverstellten Uferregionen

präsentiert sich die Insel interessant und

geheimnisvoll. (Adelheid Pupka)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Hbf.

Potsdam, Ausgang Friedrich-Engels-Str.

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 15.04.12

(weiterer Termin: So 22.07.12)

Die geheime Botschaft –

auf den Spuren der Freimaurer

in Berlins Mitte

Die geheime Gesellschaft und ihr

verborgenes Wissen sind Thema

unzähliger Zeitschriftenartikel, Bücher,

Filme und Computerspiele, aber was ist

wirklich dran an den Logenbrüdern? Seit

1740 gibt es nachweislich Freimaurer in

Berlin. Überall zwischen Brandenburger

Tor und den Ruinen des alten Berliner

Stadtschlosses fi nden sich ihre Spuren.

Auf diesem Spaziergang erfahren Sie,

wer in Berlin der Bruderschaft angehörte

und wo ihre Tempel heute stehen.

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Brandenburger Tor, am Ausgang vor

dem Hotel Adlon Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Mo 16.04.12

(weiterer Termin: Sa 14.07.2012)

Neues Leben am Osthafen –

mit Führung durch die O2 World

In den letzten Jahren hat sich an den

Ufern der Spree viel verändert. In

die alten Osthafenspeicher ist neues

Leben eingezogen. Wo früher Stückgut

umgeschlagen und Glühlampen produziert

wurden, hat sich die Musik- und

Unterhaltungsindustrie etabliert. Einer

der imposantesten Bauten hier ist die

O2 World, die zweitgrößte multifunktionale

Veranstaltungshalle Deutschlands.

Auf der Führung durch die O2 World

erhalten Sie Einblicke in die Abläufe bei

Konzert- und Sportveranstaltungen und

sehen die exklusiven Premium-Bereiche

und Suiten sowie die Mannschaftskabinen

und Künstlergarderoben im

Backstage-Bereich, in denen sich schon

Superstars wie Elton John, Tina Turner

und Udo Jürgens auf ihre Auftritte vorbereitet

haben. (Monika Mews)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Warschauer Str., Ausg. Warschauer

Platz / Rudolfstraße Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 20,- € inkl. Führung durch

die O2 World Bitte anmelden!

Di 17.04.12

Eine Zeitreise durch den

Glamour des Berliner Westens –

mit Innenbesichtigung des

Design Hotels Ellington

In der Westberliner City rund um die

Gedächtniskirche steppte schon vor

über 100 Jahren der Bär. Beim Bummel

über den Ku‘damm, den Tauentzien

und durch die Kantstraße hören Sie

Geschichten aus vergangenen Zeiten,

und manches ist, als wäre es erst

gestern gewesen. Neues gibt’s an jeder

Ecke und so besichtigen Sie am Ende

der Tour das Hotel Ellington in jenem

sehenswerten 20-er Jahre Bau in der

Nürnberger Straße, in dem einst der

berühmte Tanzpalast „Femina“ sein

Domizil hatte. Bei einer Führung durch

das Hotel erfahren Sie mehr über die

wechselvolle Geschichte des Hauses

und hören, welche Stars hier ein- und

ausgingen. Zum Abschluss wird Ihnen

Kaffee und Kuchen gereicht. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 13:45 Uhr vor dem

Verkehrsturm Kurfürstendamm / Ecke

Joachimstaler Str. (U-Bhf. Kurfürstendamm)

Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 16,- € inkl. Hotelführung und

Kaffeegedeck Bitte anmelden!

Die Multifunktionshalle O2 World Berlin

Do 19.04.12

4 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

5

© Monika Mews

Das Berliner Stadtmuseum –

eine Zeitreise in die Blütezeit

der Stadt

In seinem Innern birgt das Märkische

Museum im Köllnischen Park Kleinodien

der Berliner Stadtgeschichte. Anhand

von drei Stadtmodellen erleben Sie den

Wandel vom mittelalterlichen Berlin zur

königlichen Residenzstadt. Sie sehen

die Gerichtsbank, das älteste Möbel

Berlins aus dem 13. Jahrhundert. In

einem der Renaissance nachempfundenen

Museumstrakt ist der Zunftsaal

untergebracht. Ausgewählte Exponate

der Eisenschmiedekunst des 19.

Jahrhunderts sehen Sie in einem Saal

mit wandgroßen Gemälden aus der

Borsigvilla. Fühlen Sie sich einmal wie

Kaiser Karl IV und schreiten sie durch

das Eingangsportal des ‚Hohen Hauses’

und bewundern dann Kirchenkunst

in der Gotischen Kapelle. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Märkischen

Museum am Roland

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 5,- € Eintritt Märkisches

Museum (bzw. 3,- € ab 10

Personen) Bitte anmelden!


April 2012 April 2012

Fr 20.04.12

(weiterer Termin: Fr 21.09.12)

Henker, Hexen, Heimlichkeiten

– mit Besichtigung der Gruft in

der Parochialkirche

Lassen Sie sich zu Orten inmitten der

Stadt führen, an denen sich Gruseliges

oder Geheimnisvolles ereignete. Was

hat das Sühnekreuz an der Marienkirche

zu bedeuten? Hören Sie die

Geschichten der Berliner Sintfl ut und

die der „Weißen Frau“ aus dem Berliner

Schloss. Sie erfahren die Geheimnisse

der Klosterkirche und warum die

Bronzelöwen der Parochialkirche nicht

mehr brüllen. Bei der Geschichte der

„vergessenen Kurfürsten“ wird Ihnen

eines der letzten Geheimnisse Berlins

anvertraut. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der

Marienkirche Karl-Liebknecht- / Ecke

Spandauer Straße Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 3,- € Eintritt Gruft der

Parochialkirche Bitte anmelden!

Blick in Richtung Berlin Mitte vom National-

denkmal auf dem Kreuzberg

Sa 21.04.12

© Carolin Gericke

(weiterer Termin: So 23.09.12)

Von den Königskolonnaden am

Kleistpark zum Nationaldenkmal

auf dem Kreuzberg – ein einzigartiger

Rundumblick über Berlin

Ausgangspunkt ist der Heinrich-von-

Kleist-Park, ein Ort, an dem Geschichte

geschrieben wurde und an dem Architektur

aus drei Jahrhunderten zu sehen

ist. Unterwegs zum Kreuzberg mit dem

Schinkelschen „Nationaldenkmal für die

Befreiungskriege von 1813 bis 1815“

erfahren Sie in Versen und Histörchen

auch von der ersten Eisenbahn zwischen

Berlin und Potsdam. Sie werden

über den Alten St. Matthäus Kirchhof,

einen der schönsten Friedhöfe Berlins,

geführt. Lassen Sie sich die Gräber berühmter

Persönlichkeiten zeigen, wie z.

B. von Virchow, Bolle, oder den Brüdern

Grimm. Ferner erfahren Sie, was zu tun

ist, wenn eine Sintfl ut droht. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Heinrich-von-

Kleist-Park bei den Königskolonnaden

an der Potsdamer Straße (Nähe U-Bhf.

Kleistpark) Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

So 22.04.12

300 Jahre Friedrich der Große

Literaten im Preußen Friedrichs II.

und seiner Nachfolger

Lessing, Kleist, Hoffmann, Heine – ohne

sie ist Preußens Kulturgeschichte kaum

vorstellbar. Wo haben sie in Berlin

gelebt und wie ist es ihnen in der neuen

Residenzstadt ab 1701 ergangen?

Waren Preußens Könige die Mäzene

der Literaten? Diese und andere Fragen

werden Ihnen auf unterhaltsame Weise

während dieses Dichterspazierganges

beantwortet. (Dr. Klaus Dittrich)

Treffpunkt: 11:00 Uhr Lennéstr. / Ecke

Ebertstraße zwischen Potsdamer Platz

und Brandenburger Tor Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Mi 25.04.12

neu!

(weiterer Termin: Di 24.07.12)

Zur Kaffeezeit in Rixdorf –

Berlins Böhmisches Dorf

Mitten im geschäftigen Neukölln befi ndet

sich Rixdorf, das Dorf mit U-Bahn-Anschluss.

Dieses Kleinod wurde bereits

1737 für böhmische Exulanten gegründet.

Es erwartet Sie kein Gang durch

ein Museum, sondern ein lebendiges

Phänomen der Einwanderungsgeschichte.

Höhepunkt der Führung ist der

Besuch des Comeniusgartens, der nach

den philosophischen Prinzipien von

Amos Comenius gestaltet wurde. Zum

Abschluß: Kaffeetrinken in der „Villa

Rixdorf“. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Karl-Marx-Str.

/ Ecke Uthmannstr. (vor der Deutschen

Bank) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. Geld für Kaffee

Bitte anmelden!

Fr 27.04.12

Marzahn im Wandel – von der

tristen Plattenbausiedlung zum

bunten Wohnquartier

Die Tour beginnt am S-Bahnhof

Springpfuhl, in dessen Nähe das erste

Haus Marzahns errichtet wurde. Mit der

Tram geht es zum Dorf Marzahn mit

der neogotischen Dorfkirche und der

Bockwindmühle. Vom Bürgerpark fahren

Sie zu den Ahrensfelder Terrassen. Hier

wurden elfgeschossige Plattenbauten

zurückgebaut. Balkone und Dachterrassen,

Mietergärten, einladende Hauseingänge

und farblich abwechslungsreiche

Hausfassaden haben das Wohnquartier

erheblich aufgewertet. Überzeugen

Sie sich selbst vom neuen Marzahner

Lebensgefühl. (Monika Mews)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Springpfuhl, Ausgang Helene Weigel-

Platz (Die Tour endet am S-Bhf. Ahrensfelde.)

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Hinweis: BVG Ticket erforderlich. Wir

empfehlen eine Tageskarte.

Sa 28.04.12

Alter und neuer Luxus zwischen

Friedrichstraße und Potsdamer

Platz – mit Besichtigung des Kaisersaals

und Sektempfang

Auf dem Spaziergang vom ehemaligen

Café Bauer auf dem Boulevard Unter

den Linden bis zum Potsdamer Platz

erfahren Sie, wo sich die feine Berliner

Gesellschaft vor 100 Jahren amüsierte

und was davon bis heute erhalten ist.

Vorbei an Luxushotels, Nobelboutiquen

und feinen Restaurants geht es zum

berühmten Kaisersaal des ehemaligen

Grand Hotels Esplanade. Hier erwarten

Sie eine Innenbesichtigung und ein

Sektempfang von Lutter & Wegner.

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Unter den

Linden / Friedrichstraße (vor dem Automobilforum)

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 14,- € inkl. Innenbesichtigung

und Sektempfang Bitte anmelden!

So 29.04.12

(weiterer Termin: So 02.09.12)

Jüdischer Friedhof Weißensee

„Und dann: Feld P – in Weißensee“,

so lautet eine Gedichtszeile von Kurt

Tucholsky. Mit über 40 Hektar ist der

jüdische Friedhof Weißensee der größte

seiner Art in Europa. Namhafte Persönlichkeiten

ruhen hier. 1880 eröffnet,

spiegelt der Friedhof das Selbstbewusstsein

der Berliner Juden Ende des

19. Jahrhunderts wider. Auch ist der

Friedhof Zeugnis von den Schrecken

und dem unaussprechlichen Leid der

Verfolgung und des Holocaust während

des Nationalsozialismus. (Reinhart

Grahl)

Treffpunkt: 11:00 Uhr am Antonplatz

vor dem Kino Toni (Berliner Allee)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden! Hinweis: Herren

benötigen auf dem Jüdischen Friedhof

eine Kopfbedeckung!

Mo 30.04.12

(weiterer Termin: Do 26.07.12)

Das Beisheim Center am

Potsdamer Platz – mit Hotelführung

und Kaffeetrinken

im Ritz Carlton

Wie Phoenix aus der Asche ist der

Potsdamer Platz in den 90er Jahren neu

entstanden. Otto Beisheim, der dritte

große Investor am Potsdamer Platz hat

auf der nördlichen Ecke eine exklusive

Anlage bauen lassen: zwei Luxushotels,

Büro- und Wohngebäude, u.a. von dem

Londoner Architekten David Chipperfi

eld. Hier fi nden jetzt Filmemacher das

richtige Ambiente, wenn sie für ihre

Dreharbeiten New York nachstellen

wollen. Sie erfahren von der Geschichte

dieses Platzes, auf dem u.a. einmal ein

Grenzübertritt von West nach Ost stattgefunden

hat. Anschließend besichtigen

Sie das Luxushotel Ritz Carlton und

erleben die besondere Atmosphäre bei

Kaffee und Kuchen. (Annekathrin Stoll)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am historischen

Ampelturm am Potsdamer Platz

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 27,- €

inkl. Hotelführung, Kaffee, Kuchen- und

Gebäckbuffet Bitte anmelden!

6 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

7


Mai 2012 Mai 2012

Mi 02.05.12

Schöneberger Kiez – mit Innenbesichtigung

der historischen

Räume im Rathaus Schöneberg

In Schöneberg, wo die Weltkarriere

einer Schauspielerin begann, die als

„Blauer Engel“ berühmt wurde und wo

die Millionenbauern prächtige Villen

bauten, steht das berühmte Westberliner

Rathaus, auf dessen Vorplatz

der US-Präsident John F. Kennedy

bekannte: „Ich bin ein Berliner“. Auf dem

Spaziergang rund um den John-F.-Kennedy-Platz

hören Sie Geschichten aus

dem Kiez. Anschließend besichtigen

Sie die historischen Räume und Säle im

Rathaus Schöneberg. (Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 11:00 Uhr am Haupteingang

vom Rathaus Schöneberg

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Fr 04.05.12

(weiterer Termin: Sa 11.08.12)

Karlshorst, das Dahlem des

Ostens – mit Besichtigung der

Amalien-Orgel

In Karlshorst gibt es ein Prinzenviertel,

1920/21 gab es sogar einen König,

wenn es auch nur der Wettkönig von

Karlshorst war. Er versprach, die

Armen reich zu machen und verlor

deren Geld auf der Galopprennbahn.

Sie erfahren auf diesem Spaziergang

mehr von Karlshorst, seinen Einwohnern

und seiner Geschichte. Außerdem

besichtigen Sie ein klingendes Juwel

des preußischen Kulturerbes: die

1755 für Anna Amalia, Prinzessin von

Preußen, gebaute barocke Hausorgel,

die ursprünglich im Balkonzimmer des

Berliner Stadtschlosses stand und über

Umwege nun in der evangelischen Kirche

„Zur frohen Botschaft“ in Karlshorst

ihren Platz gefunden hat. Im Anschluss

an die Führung haben Sie Gelegenheit

das Deutsch-Russische Museum zu

besuchen. (Monika Mews)

Treffpunkt: 14:00 Uhr S-Bhf. Karlshorst,

Schalterhalle Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € zzgl. 2,- € Spende für

den Erhalt der Orgel Bitte anmelden!

Sa 05.05.12

(weiterer Termin: So 16.09.12)

Gartenstadt Frohnau – mit Besuch

im Buddhistischen Haus

Fürst Henckel von Donnersmarck,

der mit Kohle und Erz ein Vermögen

gemacht hatte, kaufte 1907 die Stolper

Heide nördlich von Berlin und gründete

die Gartenstadt Frohnau. Fabrikbesitzer,

Architekten, Kaufl eute und

andere kapitalkräftige Bürger erfüllten

sich hier ihren Traum vom Leben im

Grünen unweit der Großstadt. Auch

als Ausfl ugsziel war Frohnau bei der

feinen Berliner Gesellschaft sehr beliebt.

Heute, 100 Jahre nach ihrer Gründung,

ist die Gartenstadt, die sich ihren grünen

Charakter und die saubere Luft bewahrt

hat, noch immer einen Ausfl ug wert.

Nach einem Rundgang durch Frohnau

werden Sie im Buddhistischen Haus

erwartet. Hier erfahren Sie Wissenswertes

über die Gründung und den

Gründer des Buddhistischen Hauses,

Dr. Paul Dahlke, und über Wesen und

Sinn des Buddhismus. (Monika Mews)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Frohnau, Ausgang Ludolfi ngerplatz

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

3,- € Spende für das Buddhistische

Haus Bitte anmelden!

So 06.05.12

(weiterer Termin: So 29.07.12)

Die Villenkolonie Grunewald

– prächtige Villen und ihre

prominenten Bewohner

Sie ist schon immer etwas Besonderes

gewesen und noch heute eine der

Berliner Topadressen. Während der

Glanzzeit des Wilhelminischen Deutschlands

entstanden in der am Ende des

Kurfürstendamms gelegenen Kolonie

hochherrschaftliche Villen. In einer geschlossenen

Gesellschaft lebte hier, wer

Rang und Namen hatte: Bankiers, Unternehmer,

Professoren, Schauspieler,

Literaten und Künstler. Der Spaziergang

entlang imposanter Villen erinnert an die

Bewohner dieser Kolonie. (Annekathrin

Stoll) Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

S-Bhf. Grunewald, Ausgang Fontanestraße

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Di 08.05.12

Jüdisches Berlin (Tour 1) –

mit Innenbesichtigung

der Neuen Synagoge

Jüdisches Leben in Altberlin – scheinbar

nostalgisch, doch die Erinnerung an ein

Berlin mit (fast) gleichberechtigten jüdischen

Menschen ist eine schmerzliche.

Ein Gang zu den Orten der Schulen,

Sozialeinrichtungen und dem ‚Guten Ort‘

im ‚Toleranzviertel‘. Wo befand sich der

erste jüdische koshere Fleischerladen

und was bedeutet überhaupt kosher?

Zentraler Punkt dieser Führung ist

das ‚Centrum Judaicum‘ – die Neue

Synagoge in der Oranienburger Straße.

(Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am S-Bahn-

Durchgang Hackescher Markt Richtung

Burgstraße Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 3,50 € Eintritt Neue

Synagoge Bitte anmelden!

Mi 09.05.12

(weiterer Termin: Do 27.09.12)

Muslimisches Leben am Rande

der Hasenheide – mit Innenbesichtigung

der Sehitlik-Moschee

Von der Neuen Welt zur Sehitlik-Moschee

am Columbiadamm führt der Weg

vorbei am Denkmal für den Turnvater

Jahn und berührt damit die wechselvolle

Geschichte der Hasenheide von

den Befreiungskriegen bis hin zum

Volkspark Hasenheide als einen Ort

multikulturellen Lebens in unserer Stadt.

Auf dem Gelände des 1866 angelegten

muslimischen Friedhofs, steht die 2005

zuletzt erweiterte Sehitlik Moschee. Bei

der Besichtigung werden Ihnen das

Bauwerk und wesentliche Grundzüge

des islamischen Glaubens vorgestellt.

(Karl-Heinz Barthelmeus)

Treffpunkt: 11:30 Uhr am Eingang

zum Gelände der Neuen Welt (Hasenheide

107 – 113, 10967 Berlin, Nähe

U-Bhf. Hermannplatz) Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € zzgl. 3,- € Spende für

die Moschee Bitte anmelden!

Hinweis: Schuhe müssen in der

Moschee ausgezogen werden!

Do 10.05.12

(weiterer Termin: Di 14.08.12)

Charlottenburger Seitenstraßen

– mit Besuch im Künstlerhaus

St. Lukas und einer Pralinenkostprobe

bei Mélanie

Dieser Stadtspaziergang führt durch

die ehemalige Westberliner City abseits

von Ku‘damm und Gedächtniskirche,

vorbei an bedeutenden Institutionen,

wie der Technischen Universität und der

Börse Berlin. Sie sehen die prachtvollen

Fassaden des Oberverwaltungsgerichts,

der Universität der Künste und des

Künstlerhauses St. Lukas. Hier schauen

Sie auch hinter die Fassaden und

erfahren Einzelheiten wer, wann und wie

hier lebte. Über den nach Plänen von

Erwin Barth angelegten Savignyplatz

gelangen Sie zum Steinplatz, wo eine

Gedenktafel für den ehemaligen Polizeipräsidenten

Bernhard Weiß die bewegte

Geschichte vor der Machtergreifung

1933 wachruft. In der Confi serie Mélanie

können Sie sich bei einer Kostprobe

von der Kunst der Pralinenherstellung

überzeugen lassen. Vom Entenbrunnen

des Secession-Künstlers August Gaul

vor dem Renaissancetheaters sind es

dann nur noch wenige Schritte bis zu

Bernhard Heiligers Plastik „Die Flamme“

am Ernst-Reuter-Platz. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

Amerika-Haus am Bahnhof Zoo

(Hardenbergstr. 22-24, 10623 Berlin)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 13,- € inkl.

Besichtigung des St. Lukas-Hauses und

Pralinenkostprobe Bitte anmelden!

Innenhof des St. Lukas-Hauses

8 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

9

© Carolin Gericke


Mai 2012

Fr 11.05.12

Gustav Stresemann, August

Scherl, Adolf von Menzel – die

Friedhöfe an der Bergmannstraße

Im 18. Jahrhundert wurde auf den

sanften Hügeln noch Wein angebaut,

bis alle Rebstöcke einem ungewöhnlich

kalten Winter zum Opfer fi elen. Seit

1825 haben viele Kirchgemeinden vor

den Toren der Stadt und weit entfernt

von ihren Gotteshäusern ihre Begräbnisplätze

eingerichtet. Nirgendwo in

Berlin fi ndet sich eine solche Vielzahl

historisch interessanter Wandgräber

wie hier an den zwei Kilometer langen

Außenwänden der Friedhöfe. Viele

Namen der beigesetzten Persönlichkeiten

aus Kultur, Wissenschaft, Politik und

Wirtschaft sind eng mit der Geschichte

Berlins verbunden. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Eingang Alter

Luisenstadt Kirchhof I (Südstern 8-12,

10961 Berlin Kreuzberg) Dauer: ca. 2

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

So 13.05.12

(weiterer Termin: So 09.09.12)

Pergamon – Panorama der

antiken Metropole

Nach einem kurzen Rundgang über die

Museumsinsel besichtigen Sie das monumentale

360°-Panorama von Yadegar

Asisi. In einer eigens dafür errichteten

Rotunde im Ehrenhof des Museums

zeigt das monumentale Rundbild eine

Rekonstruktion des antiken Stadtbildes

der Metropole Pergamon im Maßstab

1:1. Anschließend werden Sie durch

die dazugehörige Sonderausstellung im

Pergamonmuseum geführt. Eine Vielzahl

von Skulpturen, Mosaiken, Münzen,

Keramiken und Metallgeräten, zum

größten Teil noch nie gezeigte Exponate

aus den Beständen der Antikensammlung

sowie zahlreiche Leihgaben,

vermitteln ein anschauliches Bild vom

Leben in der antiken Metropole. (Annekathrin

Stoll)

Treffpunkt: 10:30 Uhr an der Granitschale

vor dem Alten Museum am

Lustgarten Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 35,- € inkl. Eintritt 360°-Panorama

und Führung durch die Sonderausstellung

Bitte anmelden!

Mo 14.05.12

(weiterer Termin: Mo 23.07.12)

Medien in Berlin – mit einem

Blick hinter die Kulissen des

ZDF-Hauptstadtstudios

Auf diesem Streifzug durch die Berliner

Medienlandschaft lernen Sie die Gebäude

kennen, in denen „Hauptstadtschlagzeilen“

gemacht werden. Beginnend

am Haus der Bundespressekonferenz

geht es vorbei am ARD-Hauptstadtstudio,

dem Studio des Fernsehsenders

RTL, dem Bundespresseamt bis zum

repräsentativen Atrium des Zollernhofes

Unter den Linden. Hier erwartet Sie eine

Innenbesichtigung des ZDF-Hauptstadtstudios.

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Bundespressekonferenz

(Schiffbauerdamm 40,

10117 Berlin) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Innenrund im Pergamonpanorama

Fr 18.05.12

Visualisierung 2011 © asisi

Das Berliner Theaterviertel –

mit Blick hinter die Kulissen

des Friedrichstadtpalastes

1850 öffnete das Friedrich-Wilhelm-

Städtische-Theater, heute bekannt als

Deutsches Theater, seine Pforten. Alsbald

folgten weitere große und kleinere

Theater in dem Quartier. Vor allem in

der Nähe der Friedrichstraße und des

Schiffbauerdamms, dem Amüsierkai

an der Spree. Darunter der originale

Friedrichstadtpalast, jedoch nicht an der

Stelle, wo er heute steht. Berlins Theaterviertel

ist seitdem ein Ort prägender

Theatermacher wie Bertolt Brecht, Max

Reinhardt und Claus Peymann. Auch

heute bietet das Theaterviertel wieder

alles, was das Musenherz begehrt: Vom

erhabenen Schauspielhaus und intellek-

tuellen Vereinen bis zum „Quatsch Comedy

Club“. Auf der Backstageführung

durch den Friedrichstadtpalast erleben

Sie die einzigartige Technik eines der

größten und modernsten Show-Paläste

Europas. (Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 10:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Friedrichstraße, Ausgang Friedrichstr.

Dauer: ca. 2,5- 3 Std. Preis: 19,- €

inkl. Backstageführung im Friedrichstadtpalast

Bitte anmelden!

Sa 19.05.12

Rings um den Kollwitzplatz im

Prenzlauer Berg

Im Prenzlauer Berg verschmilzt der

„wilde“ Osten mit dem „schicken“

Westen wie nirgends in Berlin. Wie Pilze

schossen hier Restaurants und Kneipen,

Galerien und Ateliers, Boutiquen,

Hinterhoftheater, Tante-Emma-Läden

und Designergeschäfte aus dem Boden.

In die Schlagzeile geriet der Kiez als

der ehemalige US-Präsident Clinton

eines der üblichen Szenerestaurants besuchte.

Berühmt wurde der Kiez durch

die Grafi kerin und Bildhauerin Käthe

Kollwitz. Seit dem haben sich hier viele

Künstler und Lebenskünstler rings um

den Kollwitzplatz angesiedelt. (Reinhart

Grahl) Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem

U-Bhf. Senefelderplatz, Ausgang Metzer

Straße Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

So 20.05.12

(weiterer Termin: Di 31.07.12)

Historischer Streifzug durch

Friedrichsfelde – mit Führung

im Schloss Friedrichsfelde

Theodor Fontane schrieb in seinen

Wanderungen durch die Mark Brandenburg:

„Die Fahrt nach Friedrichsfelde,

wenn man zu den „Westendern“ zählt,

erfordert freilich einen Entschluss.

Wer es aber wagen will, der wird seine

Mühe reichlich belohnt fi nden. Er wird

auch überrascht sein durch das reiche

Stück Geschichte, das ihm an diesem

Ort entgegentritt.“ Wagen Sie es! Sie

besichtigen das im Tierpark gelegene

Schloss Friedrichfelde, in dem einst ein

Bruder Friedrichs II. geboren und der

sächsische König nach der Leipziger

Mai 2012

Völkerschlacht gefangen gehalten wurde.

Wussten Sie, dass in Friedrichsfelde

bereits um 1925 die ersten Plattenbauten

Deutschlands gebaut wurden? (M.

Mews) Treffpunkt: 10:00 Uhr vor dem

U-Bhf. Tierpark, Ausgang Sewanstraße

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

2,- € Spende für die Schlossführung

Hinweis: Die Spende für die Schlossführung

berechtigt nicht zum Besuch

des Tierparks, BVG-Ticket erforderlich!

Bitte anmelden!

Mendelssohn-Remise in der Jägerstraße

Mi 23.05.12

10 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

11

© Carolin Gericke

Zur Kaffeezeit bei den

Mendelssohns – mit Besuch

der Mendelssohn-Remise

Die Geschichte der großen preußischen

Familiendynastie Mendelssohn begann

mit dem Seidenkaufmann und Philosophen

Moses Mendelssohn. Seine Söhne

Joseph und Abraham Mendelssohn

etablierten 1815 in der Jägerstraße das

bereits 1796 gegründete Bankhaus

Mendelssohn & Co. Entdecken Sie

rund um die Jägerstraße die Keimzelle

des Berliner Bankenviertels. Anschließend

besuchen Sie bei einer Tasse

Kaffee in der Mendelssohn-Remise

die Ausstellung „Die Mendelssohns

in der Jägerstraße“. Hier erfahren Sie

alles Wissenswerte über die Familie,

ihr Mäzenatentum, ihr einzigartiges

Netzwerk aus Vertretern der Wirtschaft,

Wissenschaft, Musik und Bildenden

Kunst sowie über die von den Nationalsozialisten

erzwungene Liquidation der

Mendelssohn Bank. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Berlin-

Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

(Markgrafenstraße / Ecke

Jägerstraße am Gendarmenmarkt)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- € zzgl.

Geld für Kaffee Bitte anmelden!


Mai 2012 Juni 2012

Fr 25.05.12

(weiterer Termin: Fr 20.07.12)

Zur Kaffeezeit beim

Friedrichshagener Dichterkreis

Friedrichshagen ist mehr als nur die

Bölschestraße. Von der Gründung als

„Spinnerdorf“, entwickelte es sich zum

Kurort. Um 1900 war es für die Mitglieder

des „Friedrichshagener Dichterkreises“

– hinter der Weltstadt gelegen,

das “Preußische Arkadien“. Hier wurde

gemeinschaftlich gedichtet und gelebt.

Der Weg führt zu den Häusern, in

denen Wilhelm Bölsche, Bruno Wille,

die Gebrüder Hart, Erich Mühsam und

der Maler „Fidus“ lebten, bis zum Ufer

des Müggelsees. Lassen Sie sich vom

Charme dieses Ortes verzaubern. Zum

Abschluss dieser Führung kehren Sie

im Atelier-Café „Mahlzeit“ ein und hören

Gedichte eines heute in Friedrichshagen

lebenden Dichters, vorgelesen von Eva

Ghosh. Treffpunkt: 14:00 Uhr auf dem

S-Bahnsteig Friedrichshagen Dauer:

ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl. Geld für

Kaffee Bitte anmelden!

Di 29.05.12

Das Berliner Stadtmuseum –

ein Rundgang durch die

Ausstellung „Hier ist Berlin!“

Quasi ohne viele Schritte zu machen

und unabhängig von Wind und Wetter

führt Sie dieser „Stadtspaziergang“ der

anderen Art im Märkischen Museum

vom Klosterviertel, über den Alex zum

Stadtschloss, Unter den Linden entlang,

durchs Hansaviertel bis hin zum Kurfürstendamm.

Sie sehen Porzellan aus

der Zeit Friedrich des Großen, erfahren

etwas über eine der bedeutendsten

jüdischen Familien Berlins und sehen

den originellen Spazierstock des Malers

Adolph Menzel. Sie betreten den im

Jugendstil eingerichteten Frisiersalon

von Francois Haby, dem Hoffriseur

Wilhelm II. und Sie betrachten in

Fuhrmanns berühmtem Kaiserpanorama

Stereoskop-Fotografi en aus der

Jahrhundertwendezeit. Ferner sehen

Sie Gemälde und Skulpturen der Berliner

Secession von August Gaul, Max

Liebermann, Walter Leistikow, Eduard

Munch und anderen. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Senatsverwaltung

(Am Köllnischen Park 3,

10179 Berlin) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 5,- € Eintritt Märkisches

Museum (bzw. 3,- € ab 10

Personen) Bitte anmelden!

Mi 30.05.12

Jüdisches Berlin (Tour 2) –

Entdeckungstour im historischen

Scheunenviertel

Auf der Entdeckungstour durch das

wirkliche, historische „Scheunenviertel“

von Berlin, dem Stetl der ostjüdischen

Einwanderer, hören Sie von Bagelverkäufern

und Mazzebäckern, die Geschichten

von Häusern und Menschen,

die einst diese Gegend prägten. (Eva

Ghosh) Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

Eingang zu den Hackeschen Höfen in

der Rosenthaler Str. Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Do 31.05.12

Ein Dorfspaziergang durch

Alt-Tempelhof

Ihr Gästeführer Karl-Heinz Barthelmeus

geht mit Ihnen auf den Spuren seiner

Kindheit und zeigt in Alt-Tempelhof, rund

um die Templerkirche, was aus Dorf

und Berliner Vorort geworden ist. „Da

weiß ich, wo die Ameisen zwischen den

Gehwegsteinen ihre Straßen hatten“,

sagt er, und dennoch oder deshalb stellt

die eigene Erinnerung Fragen an die

Geschichte. Und diesen Fragen ist er

nachgegangen, um Ihnen auf diesem

„Dorfspaziergang“ davon zu berichten.

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Kaufhaus

Woolworth am U-Bhf. Alt-Tempelhof

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

© kaipity - Fotolia

Fr 01.06.12

(weiterer Termin: Fr 24.08.12)

Mord ist ein grausames Geschäft

Berliner Kriminalgeschichte

im Scheunenviertel

Tatort Mulackstraße: Die Prostituierte

Luise Peters lag nur spärlich bekleidet

vor der Chaiselongue in einer Blutlache.

Neben diesem Fall hören Sie unter

anderem von der Gladow-Bande, die

Berlin in Angst und Schrecken versetzte

und von der spektakulären Festnahme

des 18-jährigen Bandenchefs. Es wird

die Rede sein von der Berliner Mordinspektion

und Kommissar Ernst Gennat,

der auch der „Geniale Dicke“ genannt

wurde. Auch die politisch motivierten

Taten, wie dem Mord an zwei Polizeibeamten

durch Erich Mielke und dem Progrom

im November 1923 sind nicht zu

vergessen. Am grausigen Fundort von

Leichenteilen sind Sie einem Serientäter

auf der Spur; oder war es gar eine Serientäterin?

(Karl-Heinz Barthelmeus)

Treffpunkt: 16:30 Uhr vor dem S-Bhf.

Hackescher Markt, Ausgang Hackescher

Markt Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Sa 02.06.12

Liebes-, Lug- und Truggeschichten

aus dem historischen

Köpenick

Seien Sie dabei, wenn der Hauptmann

von Köpenick und seine Garde vor

dem Köpenicker Rathaus marschieren!

Der Spaziergang zwischen Spree- und

Dahmeufer führt Sie durch die Gassen

der Altstadt von Köpenick. Sie erfahren,

wo Henriette Lustig die Hemden der

Berliner wieder weiß wusch, der Hauptmann

von Köpenick den Bürgermeister

linkte und Kronprinz Friedrich der II. zum

Tode verurteilt wurde. Dabei lernen Sie

alle 7 Köpenicker Weltwunder kennen

und hören, warum Fürst Jaxa seine Frau

einmauern ließ. (Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 10:30 Uhr im Hof von

Schloss Köpenick Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

So 03.06.12

Der Park- und Waldfriedhof

Heerstraße – Letzte Ruhe für

Vico von Bülow und andere

Berliner Prominenz

Der Waldfriedhof Heerstraße gilt als Prominenten-Friedhof,

da hier zahlreiche

Künstler, Schauspieler und Politiker

ruhen. Neben den Gräbern berühmter

Persönlichkeiten wie George Grosz, Georg

Kolbe, Joachim Ringelnatz und Vico

von Bülow alias Loriot sehen Sie auch

Beispiele ungewöhnlicher Grabmalgestaltung,

für die dieser Friedhof bekannt

ist. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

Haupteingang des Friedhofs, Trakehner

Allee 1, 14053 Berlin (Nähe U- / S-Bhf.

Olympiastadion) Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Di 05.06.12

Wie das „savoir vivre“ nach Berlin

kam – die Hugenotten in Berlin

Mit dem Toleranzedikt von Potsdam

bot Friedrich Wilhelm I. von Brandenburg

seinen in Frankreich wegen ihrer

Religion verfolgten protestantischen

Glaubensgenossen, den Hugenotten,

freie und sichere Niederlassung in Berlin

und Brandenburg an. Innerhalb weniger

Monate kamen Tausende französischer

Glaubensfl üchtlinge ins protestantische

Berlin, wo sie „nach Ihrer Façon“ glücklich

werden konnten. Mit ihnen wuchs

nicht nur die Einwohnerzahl rasch an,

sondern sie trugen auch maßgeblich

zum Aufschwung von Wirtschaft, Wissenschaft

und Kultur bei. Entdecken Sie,

wo noch heute das Stadtbild von den

Einwanderern aus Frankreich geprägt

ist und wie sie mit Witz und Wissen die

rauen Sitten der Berliner milderten. (Eva

Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Berlin-

Brandenburgischen-Akademie, Markgrafenstr./Ecke

Jägerstr. Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

12 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

13


Juni 2012 Juni 2012

Do 07.06.12

(weiterer Termin: Do 06.09.12)

Berlins Prachtboulevard

Kurfürstendamm – mit einem

Blick hinter die Kulissen des

Theaters am Kurfürstendamm

Lassen Sie sich auf eine Zeitreise

durch die wechselvolle Geschichte des

Kurfürstendamms entführen. Nach dem

Ausbau des ehemaligen Reitwegs zum

Boulevard am Ende des 19. Jh. etablierten

sich hier Kaffeehäuser, Tanzlokale,

Kinos, Theater und exklusive Geschäfte.

Der Kurfürstendamm avancierte zur

Flanier-, Einkaufs- und Vergnügungsmeile,

in den „Goldenen Zwanzigern“

zum Symbol der Moderne. Nach dem

Zweiten Weltkrieg wurde er erneut zur

Vorzeigestraße des Berliner Westens

aber auch zum Schauplatz von Demonstrationen,

um schließlich am 9. und

10. November 1989 im „Volksfest“ zur

Maueröffnung seine vielleicht schönsten

Stunden zu erleben. Als Höhepunkt der

Führung besichtigen Sie das Theater am

Kurfürstendamm, das seit den Zwanziger

Jahren den Ku‘damm mitgeprägt

hat. (Karl-Heinz Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:30 Uhr an dem neuen

Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

(vor dem Dritte-Welt-Laden)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

3,- € für die Führung im Theater

Bitte anmelden!

Fr 08.06.12

Gräber, Gründer und Gelehrte

– Führung über den Alten

St. Matthäus-Kirchhof

Karl-Heinz Barthelmeus, der Autor des

Buches „Gräber, Gründer und Gelehrte“

erläutert die Grabmale berühmter Berliner

Bildhauer des 19. Jahrhunderts und

setzt sie in Bezug zu anderen Arbeiten

dieser Künstler im Stadtbild Berlins. Inhaltlich

wird die Führung über das Buch

hinausgehen, denn die Anstöße, die das

Buch gegeben hat, haben zu einer Fülle

von Aktivitäten auf dem Kirchhof geführt.

Herr Barthelmeus zeigt Ihnen, was

sich in den letzten Jahren getan hat;

so den „Garten der Sternenkinder“, die

sanierten Grabmale und Mausoleen, wie

z. B. des Eisenbahnkönigs Strousberg.

(Karl-Heinz Barthelmeus)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Friedhofskapelle

(Großgörschenstraße 12-14,

10829 Berlin, Nähe S-Bhf. Yorkstraße)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Sa 09.06.12

„Sonderzug nach Pankow“ – mit

Besichtigung von Schloss Schönhausen

Das Barockschloss Schönhausen, in

das einst Friedrich der Große seine Frau

verbannte, war zwischen 1949 und 1960

Sitz des Staatsoberhauptes der DDR.

Später wurde es als Gästehaus genutzt.

Anhand original ausgestatteter Räume

sehen Sie, wie die Königin im Schloss

lebte, wo der DDR-Präsident Wilhelm

Pieck arbeitete und wo die Staatsgäste

nächtigten. Am Majakowskiring, in

unmittelbarer Nähe des Schlosses, lag

das Prominentenviertel der ehemaligen

DDR. Sie werden auch zur Pankower

Dorfkirche und zum Bürgerpark geführt,

alles in allem zu dem Pankow, das jahrelang

zum Synonym für die Regierung

der ehemaligen DDR und von der Rocklegende

Udo Lindenberg so treffend

besungen wurde. (Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Pankow, Ausgang Gabátyplatz

Dauer: ca. 3 Std. Preis: 15,- € inkl.

Eintritt und Führung im Schloss Schönhausen

Bitte anmelden!

Schloss Schönhausen

© C. Gericke

So 10.06.12

(weitere Termine:

So 26.08.12 und So 30.09.12)

300 Jahre Friedrich der Große

„FRIEDERISIKO“ – Führung im

Neuen Palais und durch Park

Sanssouci

Anlässlich des 300. Geburtstages von

Friedrich dem Großen öffnet seine

einstige Sommerresidenz das Neue

Palais im Park Sanssouci die Pforten.

Dort sehen Sie noch nie gezeigte

Appartements, die prächtige Grotte

und den Marmorsaal, die in jahrelanger

Arbeit aufwendig restauriert wurden. Auf

den rund 6000 m² Ausstellungsfl äche

werden anhand von zwölf Themenkomplexen

alle erdenklichen Facetten des

Preußenkönigs verdeutlicht. So wird

Friedrich II. nicht nur in seiner Rolle

als Kriegsstratege und als historische

Figur im Machtkampf der europäischen

Herrscher präsentiert, Sie lernen ihn

auch von seiner „privaten Seite“ kennen

und erfahren von seinen musikalischen,

künstlerischen und literarischen

Vorlieben und seinem Verhältnis zu den

Menschen, die ihn umgaben.

Treffpunkt: 14:30 Uhr an der Kasse

im Ehrenhof des Neuen Palais im Park

Sanssouci (Bus 605, 606 und 695 ab

Potsdam Hbf.) Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 29 € inkl. Eintritt und Führung

durch die Ausstellung „Friederisiko“ im

Neuen Palais Bitte anmelden!

Mo 11.06.12

Besuch der St. Johannes Basilika

und der Vatikanbotschaft

Die St. Johannes-Basilika ist für katholische

Christen in Berlin ein Ort von Bedeutung.

Wie in keiner anderen Kirche

in dieser Stadt ist die Ikonographie ihrer

Ausstattung, besonders der Kirchenfenster

und der Medaillons im Gewölbe

Zeugnis der Bistums- und Kirchengeschichte.

Die Bildsprache, auch die der

Details, ist selten nur Dekor. Kirchenbau

und kunstgeschichtliche Ausführungen

werden Ihnen die herausragende

Stellung dieses Gebäudes innerhalb

der Berliner „Kirchenlandschaft“ deutlich

machen. Im Anschluss erwartet Sie auf

dem Nachbargrundstück die Innenbe-

sichtigung der 2001 errichteten Apostolischen

Nuntiatur, dem Botschaftsgebäude

des Vatikans in Deutschland.

(Karl-Heinz Barthelmeus)

Treffpunkt: 13:45 Uhr vor dem U-Bhf.

Südstern Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Fr 15.06.12

Wissenschaftsstadt Adlershof

– seit 100 Jahren Werkstatt der

Erfi nder

Adlershof ist deutschlandweit und

darüber hinaus ein Begriff für Forschung

und Wirtschaft. Im Deutschen Zentrum

für Luft- und Raumfahrt wurde z. B. die

Kamera entwickelt, mit der exzellente

Bilder vom Mars aufgenommen werden

konnten. Antike Schriftstücke können

im Elektronenspeicherring Bessy II

untersucht werden. Aber auch historisch

ist dieses Gelände interessant. Hier, auf

dem damaligen Flughafen Johannisthal,

wurde Anfang des 20. Jahrhunderts mit

dem Start der ersten Motorfl ugzeuge

Deutschlands Fluggeschichte geschrieben.

(Monika Mews) Treffpunkt: 14:00

Uhr vor dem S-Bhf. Adlershof, Ausgang

Rudower Chaussee Dauer: ca. 2

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Sa 16.06.12

Dahlem – das deutsche Oxford

An das einstige märkische Dorf, das

landwirtschaftlich geprägt war, erinnern

heute nur noch Dorfkirche, Domäne und

Landarbeiterhäuser. Vor 100 Jahren

entstand hier die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft

zur Förderung der Wissenschaften

(heute Max-Planck-Gesellschaft).

Zwölf Nobelpreisträger gingen aus ihr

hervor oder wurden hierher berufen.

1948 kam die Freie Universität hinzu,

die heute mit über 30.000 Studenten

die größte Universität Berlins ist. Sie

werden zu den Gräbern bekannter Persönlichkeiten

an der alten Dorfkirche, zu

den Museen sowie zu den reizvollen Kirchen,

Villen und Landhäusern Dahlems

geführt. Die Führung endet am U-Bhf.

Thielplatz. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 11:00 Uhr Ausgang U-Bhf.

Dahlem Dorf Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

14 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

15

neu!


Juni 2012 Juni / Juli 2012

So 17.06.12

Von der Viktoriastadt zur

Frankfurter Allee

Nördlich der Rummelsburger Bucht

liegt das nach der englischen Königin

Viktoria benannte Gründerzeitviertel Viktoriastadt.

Das während DDR-Zeiten heruntergekommene

Stadtviertel wurde in

den letzten Jahren saniert und zieht nun

junge Leute und Familien an. Komplett

von Bahnanlagen umschlossen und nur

unter fünf Brücken hindurch erreichbar,

wirkt die Viktoriastadt heute im Kontrast

zu den Lichtenberger Plattenbauten

wie eine kleinstädtische Insel. Tauchen

Sie ein in dieses noch weitgehend

unbekannte Stück Berlin, in dem es in

den letzten Jahren viele Veränderungen

gegeben hat und das sich weiterhin

spannend entwickelt. (Monika Mews)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Rummelsburg, Ausgang Nöldnerstraße

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Mo 18.06.12

„Die schlafende Seele der brausenden

Stadt“ – Berliner Sagen

Eine Wanderung der anderen Art! Anekdoten

und Legenden Berlins werden

am Orte des Geschehens erzählt.

Geschichten vom Gefängnis auf dem

Gendarmenmarkt, warum Schiller einen

Punkt hat, von Henkersknoten, silbernen

Löffeln und schwarzen Brüdern. Alles,

was in Berlin legendär wurde und am

Wege liegt, wird vorübergehend zum

Leben erweckt. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Berlin-

Brandenburgischen Akademie (Markgrafen-

/ Ecke Jägerstraße)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Tangermünde

© C. Dziendziol

Di 19.06.12

Tagesfahrt: Reise auf der Straße

der Romanik – Kloster Jerichow,

Tangermünde und ein Besuch in

Kattes Gruft in Wust

In Jerichow besuchen Sie die berühmte

Klosterkirche, ein meisterhafter spätromanischer

Backsteinbau und zugleich

der Älteste der Altmark. Malerisch, am

Ufer der Elbe gelegen, erwartet Sie Tangermünde.

Das mittelalterliche Stadtbild

ist von Bauwerken der Backsteingotik

und Fachwerkhäusern geprägt. Die

Stadtmauer mit ihren Wiekhäusern und

Tortürmen aus dem 13. Jahrhundert ist

nahezu vollständig erhalten. Das Juwel

der Stadt ist das Rathaus, das zu den

Meisterwerken norddeutscher Backsteingotik

zählt. In der kleinen um 1200

errichteten Dorfkirche in Wust besuchen

Sie die Gruft des hingerichteten Jugendfreundes

Friedrich des Großen, Hans

Hermann von Katte. (Adelheid Pupka)

Abfahrt: 07:30 Uhr Alexanderplatz,

08:00 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 12 Std.

Preis: 65,- € inkl. Busfahrt, Reiseleitung,

Mittagessen, Eintritt Kloster

Jerichow und Gruft in Wust

Bitte anmelden!

Sa 23.06.12

Auf den Spuren von Theodor

Fontane – ein Spaziergang am

Malchower See

Schon Theodor Fontane zog es auf

seinen „Wanderungen durch die Mark

Brandenburg“ ins Dorf Malchow.

Wandeln Sie auf seinen Spuren! Ein

Spaziergang am Ufer des Malchower

Sees führt Sie zu dem schon im 14.

Jahrhundert gegründeten Dorf, in dem

einst der preußische König Friedrich I. und

seine Frau, Königin Sophie Charlotte,

die Gastfreundschaft des preußischen

Staatsministers Paul von Fuchs genossen.

Die Tour endet an der Naturschutzstation,

wo den ganzen Sommer über

die Malchower Störche zu bewundern

sind. (Monika Mews)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Wartenberg, Ausgang Riebnitzer Straße

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 24.06.12

Jauch und Joop – Villenviertel

der Berliner Vorstadt am

Heiligen See in Potsdam

Sie werden zu den hochherrschaftlichen

Villen Prominenter aus Gegenwart und

Vergangenheit am Heiligen See geführt.

Entdecken Sie anschließend die Schiffbauergasse

am Tiefen See. Hier befi ndet

sich rund um das Hans-Otto-Theater

mit seiner spektakulären Architektur eine

Mischung aus innovativem Gewerbe,

kultureller Vielfalt und Gastronomie. Sie

erfahren, wo die ehemalige Zichorienmühle,

das Gaswerk und die Wäscherei

der Leibgarde-Husaren-Kaserne standen.

(Adelheid Pupka)

Treffpunkt: 14:00 Uhr an der Glienicker

Brücke / Ecke Schwanenallee, vor

der Villa Schöningen Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Fr 29.06.12

Ein Spaziergang durch die Wuhlheide

– mit Besuch des Miniatur-

Modellparks und des Waldfriedhofs

Oberschöneweide

Tauchen Sie ein in die grüne Oase

Volkspark Wuhlheide – einer der drei

größten Waldparks, die in den 20-er

Jahren in Berlin entstanden – und entdecken

Sie im Modellpark Berlin-Brandenburg

viele bekannte Bauwerke in

Miniaturausgabe. Außerdem besichtigen

Sie den Waldfriedhof Oberschöneweide,

der neben Grabmalen bedeutender Berliner

Familien wie z.B. das restaurierte

Grab der Familie Rathenau seit 2003

wieder ein Kleinod der Marienverehrung

– die Mondsichelmadonna – beherbergt.

Im Anschluss werfen Sie einen Blick

auf die nach der Waldbühne größte

Freilichtbühne Berlins, die Kindl-Bühne

Wuhlheide. Optional bietet sich noch

eine Fahrt durch das Parkgelände

mit der Parkeisenbahn an. (Dr. Klaus

Dittrich)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Straßenbahnhaltestelle

Treskowallee/Volkspark

Wuhlheide (Tram M17) Dauer: ca.

3 Std. Preis: 9,- € zzgl. 4,- € Eintritt

Modellpark Bitte anmelden!

Sa 30.06.12

Berühmte Frauen in Berlin

Frauen haben in Politik, Kultur und

Wissenschaft viel zum Wachsen und

Werden der Metropole beigetragen. Wo

und wie haben sie gewohnt und gelebt?

Der Spaziergang von der Friedrichstraße

zum Hausvogteiplatz zeigt die

Wohnungen, Wirkungsstätten, aber

auch die Cafés, Theater und Treffpunkte

von Königin Luise, Käthe Kollwitz,

Claire Waldoff, Helene Weigel, Marlene

Dietrich, Lise Meitner, Marie Elisabeth

Lüders und vielen anderen. (Reinhart

Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Friedrichstraße, Ausgang Friedrichstr.

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 01.07.12

300 Jahre Friedrich der Große

Der Philosoph auf dem Thron

– Ein Spaziergang auf den Spuren

Friedrichs II. in Berlin Mitte

(s. Beschreibung vom 09.04.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr an der Granitschale

vor dem Alten Museum am

Lustgarten Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Di 03.07.12

Der Wedding von seiner grünen

Seite – Ein Spaziergang entlang

der Panke bis zum Gesundbrunnen

Wer „Wedding“ hört, denkt gewöhnlich

an graue Mietshäuser, Billigläden, viel

Verkehr und laute Straßen. Auf diesem

Spaziergang entlang des Bächleins

Panke erleben Sie die kaum bekannten

grünen und malerischen Ecken des Bezirks

und Sie erfahren etwas zur Historie

der Gegend. Die Führung endet an den

Überbleibseln des Gesundbrunnens in

der Nähe des U-Bahnhofs Pankstraße.

(Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Müller- / Ecke

Schulzendorfer Straße vor der Sparkasse

(U-Bhf. Reinickendorfer Straße).

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

16 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

17

neu!

neu!


Juli 2012 Juli 2012

Di 03.07.12

Tagesfahrt: Der Fürst-Pückler-

Park Bad Muskau – Kleinod der

englischen Gartenarchitektur

Der Muskauer Park bietet außergewöhnliche

Naturerlebnisse: weitläufi

ge Wiesen, majestätische Bäume,

geschwungene Wege, pittoreske Seen

und Flüsse, einzigartige Brücken und

Bauten. Was wie natürlich gewachsen

scheint, ist von strenger Hand geschaffene

Landschaft – ein Gartenkunstwerk

von Hermann Fürst von Pückler-Muskau.

Zu Zeiten des Eisernen Vorhangs

schlummerte die Anlage im Dornröschenschlaf.

Die Rekonstruktion des

Ensembles war eine große Herausforderung,

die 2004 mit der Aufnahme

in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes

gekrönt wurde. Herzstück des

Muskauer Parks ist das Neue Schloss

im Neorenaissancestil. Hier werden Sie

in der Ausstellung „Pückler? Einfach

nicht zu fassen!“ mit dem Leben eines

der schillerndsten Persönlichkeiten der

deutschen Romantik, der eben nicht nur

Gartenkünstler, sondern auch Offi zier,

Politiker, Schriftsteller, Abenteurer und

Frauenheld war, vertraut gemacht. (Dr.

Klaus Dittrich)

Abfahrt: 09:00 Uhr Alexanderplatz,

09:30 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 12 Std. Preis: 59,- € inkl.

Busfahrt, Mittagessen, Eintritt Dauerausstellung

„Pückler? Einfach nicht zu

fassen!“ Bitte anmelden!

Neues Schloss im Muskauer Park

neu! neu!

© Sebastian Wolter - Fotolia.com

Fr 06.07.12

Oberschöneweide – eine spannende

Zukunft für den historischen

Standort der Elektroindustrie

Berlin war einmal „Elektropolis“. Noch

heute kann man in Oberschöneweide

beeindruckende Bauten der Elektroindustrie

aus dem vorigen Jahrhundert

besichtigen. Um 1900 entstand hier u.a.

das Elektrizitätswerk Oberspree, das

Kabelwerk, das Transformatorenwerk

und die Akkumulatorenfabrik Oberspree.

Nach 1990 wurden nahezu alle Werkhallen

geschlossen. Heute zieht wieder

Leben in Oberschöneweide ein. Die

Hochschule für Wirtschaft und Technik

bietet hier Studiengänge für Umwelttechnik

und Regenerative Energien an.

In einer modernen Fabrikhalle werden

Halbleitersensoren produziert. Die Eröffnung

von Ateliers und Ausstellungen in

den historischen Werkhallen macht aus

Oberschöneweide einen neuen Ort der

Kreativität. Die Zukunft dieses Gebietes

verspricht also ebenso spannend zu

werden wie die Geschichte der Elektroindustrie

es in der Vergangenheit war.

(Monika Mews)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am S-Bhf. Schöneweide,

Ausgang Schnellerstrasse (vor

dem Presse- und Buchladen)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Sa 07.07.12

Friedenau – der grüne Kiez mit

einem Hauch von Bohème

Friedenau wurde 1871 als Landhauskolonie

gegründet. Anfangs wurden hier

zahlreiche Villen, nach der Jahrhundertwende

dann gut ausgestattete

Mietshäuser mit Vorgärten errichtet.

Dieses idyllische Stadtviertel mit seinen

schmalen und grünen Straßen war seit

jeher Anziehungspunkt von Literaten,

Musikern und Künstlern. So ließen sich

hier u.a. Günter Grass, Max Bruch,

Erich Kästner aber auch Politiker wie

Theodor Heuss nieder. Nach einem

Spaziergang durch diesen interessanten

Kiez besuchen Sie die Gräber von

Helmut Newton, Ferruccio Busconi und

Marlene Dietrich. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Friedenau, Ausgang Bahnhofstraße /

Sponholzstraße Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Alter Markt Potsdam

So 08.07.12

18 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

19

© JuHer - Fotolia.com

300 Jahre Friedrich der Große

Der König erfi ndet seine Stadt

– ein Spaziergang durch die

barocke Altstadt von Potsdam

Abgesehen von seinen Kriegen und

dem winterlichen Pfl ichtmonat in Berlin,

verbrachte Friedrich II. die meiste Zeit

seiner 46-jährigen Regentschaft in Potsdam.

Im Sommer wohnte er in Sanssouci,

im Winter residierte er im Potsdamer

Stadtschloss. Friedrich II. initiierte

nicht nur den Bau von Schloss und Park

Sanssouci, er ließ zudem Potsdam völlig

neu gestalten und formte die Residenzstadt

nach seinen Vorstellungen. Folgen

Sie den Spuren des Königs vorbei an

Plätzen und Gebäuden, die sowohl

den barocken Glanz, als auch die

„Preußische Sparsamkeit“ dieser Zeit

widerspiegeln. Stationen dieser Führung

sind u.a. der Alte Markt, wo derzeit das

Stadtschloss rekonstruiert wird, das

noch vollständig erhaltene Bauensemble

am Neuen Markt, die Hiller-Brandtschen

Häuser, das Militärwaisenhaus und die

Französische Kirche. (Annekathrin Stoll)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Filmmuseum

Potsdam im Marstall (Breite

Straße 1 a, 14467 Potsdam)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Do 12.07.12

Leute machen Kleider, Kleider

machen Leute – die Geschichte

der Berliner Konfektion

Die Geschichte der Schneiderei und des

Kleiderhandels geht bis ins Mittelalter

zurück. Ja, sie ist so alt, dass der Berliner

Bär im Stadtwappen Nadel, Faden

und Fingerhut tragen müsste. Bei dieser

Führung erfahren Sie alles über diesen

wichtigen Handelszweig – vom Beginn,

über die Blütezeit bis zur Vernichtung.

Wer waren die „Stern-Mädchen“ und

welche wichtige Rolle spielten die „Frühstückskeller“?

(Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Rathaus- / Ecke

Spandauer Str. vor Rathaus-Cafe

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Fr 13.07.12

Harvey, Hancke, Hesterberg

– Villenkolonie Westend

Die alten Alleen mit ihren prächtigen

Villen machten den Charlottenburger

Ortsteil Westend zu einem Refugium

für Künstler, Geschäftsleute und hohe

Militärs. Hier können Sie sehenswerte

Häuser bewundern, schauen bei Promis

über den Gartenzaun und erfahren so

einiges über die Geschichte von Westend.

(Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Theodor-Heuss-

Platz / Ecke Lindenallee

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Sa 14.07.12

Neues Leben am Osthafen –

mit Führung durch die O2 World

(s. Beschreibung vom 16.04.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Warschauer Str., Ausg. Warschauer

Platz / Rudolfstraße Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 20,- € inkl. Führung durch

die O2 World Bitte anmelden!


Juli 2012 Juli 2012

So 15.07.12

Spaziergang rund um den

Weißensee – mit Besuch auf

dem Jüdischen Friedhof

Vor nicht allzu langer Zeit baute man in

Weißensee noch Kartoffeln an, nicht als

Nahrungsmittel, sondern zur Spiritusherstellung.

Erst um die Wende zum 20.

Jahrhundert wurde Weißensee an Berlin

angeschlossen. Der Stadtteil entwickelte

sich schnell vom Straßendorf zum

attraktiven Wohn- und Industriegebiet,

zur „Filmstadt Weißensee“. An den

berüchtigten Weißenseer Broadway

erinnert heute noch das Kino Toni. Der

Spaziergang rund um den Weißensee

führt auch zum „Komponistenviertel“

und zum „Jüdischen Friedhof“, eines

der bedeutendsten Geschichts- und

Kulturdenkmale seiner Art in Europa.

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Antonplatz

vor dem Kino Toni (Berliner Allee)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9 ,- €

Bitte anmelden! Hinweis: Herren

benötigen auf dem Jüdischen Friedhof

eine Kopfbedeckung!

Eingangsportal des Jüdischen Friedhofs

Di 17.07.12

© Carolin Gericke

Kurzführung: St. Marien-

und St. Nikolai Friedhof –

ein versteckter Schatz

Ein Friedhof wie ein versteckter Schatz,

einst vor dem Prenzlauer Tor gelegen,

heute inmitten der Stadt. Er wurde von

den zwei ältesten Berliner Kirchengemeinden

1802 eröffnet. Von besonderem

Reiz ist das Zusammenspiel von

Flora, Fauna und Grabgestaltungsformen

von streng frühklassizistischer Prägung

bis zu neogotischer Gestaltung.

Lassen Sie sich überraschen, welche

Persönlichkeiten hier beigesetzt wurden.

(Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Eingang

Prenzlauer Allee /Ecke Torstraße,

14405 Berlin Dauer: ca. 1,5 Std.

Preis: 7,- € Bitte anmelden!

Do 19.07.12

300 Jahre Friedrich der Große

Tagesfahrt: Friedrich II. als

Friedensstratege – das

trockengelegte Oderbruch

Zwischen seinen schlesischen Kriegen

eroberte Friedrich II. neue Gebiete

– nicht mit den Waffen des Krieges,

sondern mit den Waffen des Verstandes.

1747-1753 erfolgte die planmäßige

Trockenlegung des Oderbruchs.

Friedrich II. lud Bauern und Handwerker

aus halb Europa ein, das neue Land zu

besiedeln. Im 19. Jahrhundert erlebte

das Oderbruch dadurch eine wirtschaftliche

Blüte und erhielt bald den Beinamen

„Gemüsegarten von Berlin“. Auf dieser

Tagesfahrt begegnet Ihnen Friedrich der

Große nicht nur in Gestalt seines wieder

aufgestellten Denkmals in Letschin

im Herzen des Oderbruchs, sondern

auch in Form seiner Verdienste um die

Urbarmachung des Oderbruchs und der

daraus entstandenen landwirtschaftlichen

Traditionen, die im Museum Altranft

dokumentiert sind. Zum Abschluss

dieser Tagesfahrt besuchen Sie Schloss

und Park Neuhardenberg und erfahren

welchen Bezug dieses Kleinod zu Friedrich

II. hat. (Dr. Klaus Dittrich)

Abfahrt: 09:00 Uhr Walther-Schreiber-

Platz, 09:30 Uhr Alexanderplatz

Dauer: ca. 9 Std.

Preis: 55,- € inkl. Busfahrt, Eintritt

Brandenburgische Freilichtmuseum

Altranft, Mittagessen, Kaffeegedeck

Bitte anmelden!

Fr 20.07.12

neu!

Zur Kaffeezeit beim Friedrichshagener

Dichterkreis

(s. Beschreibung vom 25.05.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr auf dem S-

Bahnsteig Friedrichshagen

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

Geld für Kaffee Bitte anmelden!

Sa 21.07.12

Villenkolonie Neu Babelsberg

am Griebnitzsee – Truman,

Churchill, Stalin sowie berühmte

Architekten und UFA-Stars

Dieser Spaziergang hoch über dem

Griebnitzsee führt Sie vorbei an

herrschaftlichen Villen. Sie erfahren

nicht nur, wo die Staatsmänner der

Potsdamer Konferenz Quartier nahmen,

sondern hören Interessantes über

Persönlichkeiten wie den Industriellen

Quandt, den UFA-Star Brigitte Horney

oder den Berliner Professor Friedrich

Sarre, der Teile der Prozessionsstraße

von Babylon in sein Haus einbauen ließ.

Als Zeugen der Architekturgeschichte

fi nden Sie hier Werke von Mies van der

Rohe, Hermann Muthesius sowie eine

Villa Alfred Grenanders, des ehemaligen

Chefplaners der Berliner Hochbahngesellschaft.

(Adelheid Pupka)

Treffpunkt: 14:00 Uhr in der Eingangshalle

des S-Bhf. Griebnitzsee

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 22.07.12

Die geheime Botschaft – auf den

Spuren der Freimaurer in Berlins

Mitte

(s. Beschreibung vom 15.04.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Brandenburger Tor, am Ausgang vor

dem Hotel Adlon Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Mo 23.07.12

Medien in Berlin – mit einem

Blick hinter die Kulissen des

ZDF-Hauptstadtstudios

(s. Beschreibung vom Mo 14.05.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Bundespressekonferenz

(Schiffbauerdamm 40,

10117 Berlin) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Di 24.07.12

Zur Kaffeezeit in Rixdorf –

Berlins Böhmisches Dorf

(s. Beschreibung vom 25.04.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Karl-Marx-Str.

/ Ecke Uthmannstr. (vor der Deutschen

Bank) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. Geld für Kaffee

Bitte anmelden!

Do 26.07.12

Das Beisheim Center am

Potsdamer Platz – mit Hotelführung

und Kaffeetrinken

im Ritz Carlton

(s. Beschreibung vom 30.04.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am historischen

Ampelturm am Potsdamer Platz

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 27,- €

inkl. Hotelführung, Kaffee, Kuchen- und

Gebäckbuffet Bitte anmelden!

Sa 28.07.12

Nicht nur für Sozialisten – der

Zentralfriedhof Friedrichsfelde

Einer der schönsten Friedhöfe Berlins

ist der als Sozialistenfriedhof bekannte

Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Doch

ruhen hier nicht nur die Führer der

deutschen Arbeiterklasse. Vielmehr

erschließt ein Spaziergang in diesem

parkähnlichen Gelände ein „who is who“

deutscher Geschichte und speziell der

DDR-Geschichte. Schicksale von Politikern

werden ebenso wie das kreative

Schaffen der hier ruhenden Künstler

lebendig. (Dr. Klaus Dittrich)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Haupteingang,

Gudrunstr. 20, 10365 Berlin

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 29.07.12

Die Villenkolonie Grunewald

– prächtige Villen und ihre

prominenten Bewohner

(s. Beschreibung vom So 06.05.12

– Achtung, veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Grunewald, Ausgang Fontanestraße

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

20 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

21


Juli / August 2012

Di 31.07.12

Historischer Streifzug durch

Friedrichsfelde – mit Führung im

Schloss Friedrichsfelde

(s. Beschreibung vom 20.05.12 –

Achtung, veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Tierpark, Ausgang Sewanstraße

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

2,- € Spende für die Schlossführung

Hinweis: Die Spende für die Schlossführung

berechtigt nicht zum Besuch

des Tierparks. BVG-Ticket erforderlich!

Bitte anmelden!

Do 02.08.12

Goethe zu Besuch im

„gottlosen Ort“

War Goethes Bekanntschaft mit Berlin

eher fl üchtig? Eine Aufarbeitung der

spärlichen Tagebucheintragungen

Goethes über seinen 3-tägigen Aufenthalt

in Berlin soll Aufschluss über seine

Eindrücke geben. Sie werden zu den

Orten in der Mitte Berlins geführt, um

die sich die Geschichten und Legenden

des großen Dichterfürsten ranken. (Eva

Ghosh) Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

Schillerdenkmal auf dem Gendarmenmarkt

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 04.08.12

Vom Weinberg zum Bierberg

– der Bergmannstraßenkiez zwischen

Befreiungskriegen

und Hausbesetzern

Erleben Sie einen facettenreichen

Spaziergang durch Kreuzberg. Es

erwarten Sie eine Markthalle im Wandel,

die Bockbrauerei, der dustere Keller,

die letzten Villen der Wilhelmshöhe, der

Ort, wo Zuse seinen Rechner baute, die

Lärmkanone, der Ökomarkt am Chamissoplatz,

und dann die Bergmannstraße

pur, zum sich umschauen und mitten

drin sein. „Die Mischung macht’s“ im

Kiez und auf der Tour. (Karl-Heinz

Barthelmeus)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Platz der Luftbrücke, Ausgang Mehringdamm

/ Fidicinstraße Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

So 05.08.12

Am Grab von Hildegard Knef und

Willy Brandt – der Zehlendorfer

Waldfriedhof

Der Waldfriedhof an der Potsdamer

Chaussee ist der jüngste und gleichzeitig

größte Begräbnisplatz Zehlendorfs.

1946/47 großzügig angelegt, entwickelte

er sich schnell zu einem der begehrtesten

Friedhöfe der Stadt. Ob Ernst Reuter,

Willy Brandt, Hildegard Knef, Bubi

Scholz oder Wolfgang Neuß, lang ist die

Namensliste derer, die mit der Stadt eng

verbunden waren und deren Gräber hier

zu fi nden sind. (Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem Friedhofseingang,

Potsdamer Chaussee 75,

14129 Berlin Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Mi 08.08.12

Orte des Lebens und Schaffens

Theodor Fontanes in Berlin-Mitte

Lernen Sie auf dieser Führung das

Berlin Theodor Fontanes kennen. Sie

werden zu den Orten geführt, die das

Leben dieses interessanten Mannes

prägten. Anhand von Anekdoten,

zahlreichen Bildkopien und Zitaten

aus seinen Schriften, vorgetragen an

Originalschauplätzen, wird Ihnen das

Leben und Schaffen Theodor Fontanes

näher gebracht. Es werden sogar einige

Romanfi guren durch Textbeispiele aus

seinen Werken für Sie lebendig. (Eva

Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Karl-Liebknecht-

/ Ecke Spandauer Straße (vor dem

Nordsee-Restaurant)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Do 09.08.12

Führung zu den Bundesministerien

– mit Innenbesichtigung des

Ministeriums der Finanzen

Auf dieser Führung wird Ihnen gezeigt,

in welch geschichtsträchtigen Bauten

die Bundesministerien untergebracht

sind. Besonders eindrucksvoll ist

die moderne Halle im Neubau des

Auswärtigen Amtes. Es fl ankieren

Botschaften, Landesvertretungen und

andere Sehenswürdigkeiten den Weg,

bevor Sie im Ministerium der Finanzen

erwartet werden, wo Sie einiges von

der wechselvollen und spannenden

Geschichte dieses Gebäudes, das 1936

als Reichsluftfahrtministerium entstand,

erfahren. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 14:30 Uhr vor dem Neubau

des Auswärtigen Amtes, Haupteingang

(Werderscher Markt 1, 10117 Berlin)

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte mit Namen, Anschrift, Geburtsdatum

und Geburtsort anmelden!

Fr 10.08.12

Spurensuche in Alt-Steglitz

– einst größtes Dorf Preußens

Auf dieser Führung soll mit Hilfe von

Fotografi en nach den Spuren einer

vergangenen Zeit gesucht werden.

Lassen Sie sich zu den Orten führen,

wo einst die Synagoge, die Dorfkirche

und ein „arisiertes“ Kaufhaus standen.

Der Spaziergang führt Sie auch zur

Rosenkranzbasilika, zu dem von Dieter

Hallervorden sanierten und wiedereröffneten

Schlosspark Theater und der

Blindenbildungsanstalt. Reste des alten

Dorfes sind durch das Gutshaus (Wrangelschlösschen)

und den Friedhof markiert.

Von der hektischen Betriebsamkeit

der Schlossstraße – hier ließ schon

anno 1792 Friedrich Wilhelm II. die

erste gepfl asterte Straße Preußens von

Berlin nach Potsdam bauen – ist rund

um den Fichtenberg nichts zu spüren.

Dieses gediegene Berliner Villenviertel

galt schon im 19. Jahrhundert als eine

bevorzugte Wohnlage. (Dr. Christian

Simon) Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem

gläsernen Pavillon Grunewaldstr. / Ecke

Schlossstr. in Steglitz Dauer: ca. 2

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Sa 11.08.12

Karlshorst, das Dahlem des

Ostens – mit Besichtigung der

Amalien-Orgel

(s. Beschreibung vom Fr 04.05.12

– Achtung, veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 11:00 Uhr S-Bhf. Karlshorst,

Schalterhalle Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € zzgl. 2,- € Spende für

den Erhalt der Orgel Bitte anmelden!

August 2012

Amalienorgel in Karlshorst

So 12.08.12

22 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

23

© ev. Kirchengemeinde Paul-Gerhardt

neu!

300 Jahre Friedrich der Große

Der kleine König ganz groß

– Eine biografi sche Stadtrundfahrt

durch das Potsdam und

das Berlin Friedrichs II.

Friedrich der Große gestaltete Potsdam

grundlegend neu und schuf mit

Sanssouci einen zauberhaften Ort, der

die Sonnenseite des friderizianischen

Zeitalters widerspiegelt und für Aufklärung,

Toleranz sowie für die Leichtigkeit

des Rokokos steht. Es erwartet Sie eine

Rundfahrt durch die sanierte barocke

Altstadt von Potsdam, die nun mit dem

Wiederaufbau des Stadtschlosses ihr architektonisches

Herz zurückerhält. Nach

einem Stopp für Kaffee und Kuchen im

Mövenpick an der Historischen Mühle

werden Sie durch den Park Sanssouci

geführt. Alternativ können Sie auf eigene

Faust die historische Mühle besichtigen,

bevor es dann über Charlottenburg

zurück nach Berlin Mitte geht, das

ohne das Wirken Friedrichs II. in seiner

heutigen Form kaum vorstellbar wäre.

(Annekathrin Stoll)

Abfahrt: 13:00 Uhr Alexanderplatz,

13:30 Uhr Walther-Schreiber- Platz

Dauer: ca. 6,5 Std. Preis: 35,- €

inkl. Kaffegedeck im Mövenpick an der

Historischen Mühle Bitte anmelden!


August 2012

Mo 13.08.12

51 Jahre Mauerbau – Erinnerungen

an eine geteilte Stadt

2012 jährt sich der Bau der Berliner

Mauer zum 51. Mal. Anlässlich des Jahrestages

erinnert diese Stadtführung an

die Zeit, in der die Mauer Berlin in Ost

und West teilte. Sie trennte Familien und

Straßen. Viele Flüchtlinge, aber auch

Grenzsoldaten kamen an den Sperranlagen

ums Leben. Sie folgen dem Verlauf

des ehemaligen „antifaschistischen

Schutzwalls“ vom Brandenburger Tor bis

zum Checkpoint Charlie. Danach fahren

Sie mit der U- und S-Bahn zur Bernauer

Straße, sehen Reste der Berliner Mauer

und hören von den dramatischen Ereignissen,

die sich hier zugetragen haben.

(Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Brandenburger Tor, oben am Ausgang

vor dem Hotel Adlon Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Hinweis: BVG-Ticket

erforderlich! Bitte anmelden!

Di 14.08.12

Charlottenburger Seitenstraßen

– mit Besuch im Künstlerhaus

St. Lukas und einer Pralinenkostprobe

bei Mélanie

(s. Beschreibung vom 10.05.12 –

Achtung veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem Amerika-Haus

am Bahnhof Zoo (Hardenbergstr.

22-24, 10623 Berlin)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 13,- € inkl.

Besichtigung des St. Lukas-Hauses und

Pralinenkostprobe Bitte anmelden!

Do 16.08.12

neu!

Tagesfahrt: Porzellanstadt

Meißen – mit Besuch der

Porzellanmanufaktur und der

Albrechtsburg, Deutschlands

erster Schlossbau

Die malerische Stadt an der Elbe gehört

mit ihrem mittelalterlichem Stadtbild,

dem gotischen Dom und den hübsch

rekonstruierten Bürgerhäusern rund um

das Rathaus zu den Stadtschönheiten

Sachsens. Doch vor allem das „Weiße

Gold“ mit den blauen Schwertern machte

Meißen als Porzellanstadt bekannt.

Die 1710 gegründete Manufaktur MEIS-

SEN war die erste Porzellan-Fertigungsstätte

ihrer Art in Europa. Auf einem

Rundgang durch die Schauwerkstätten

erleben Sie an vier Arbeitsplätzen die

Herstellung des Meissener Porzellans.

Die umfangreiche Porzellansammlung

veranschaulicht Ihnen die gestalterische

Entwicklung in dieser über 300 Jahre alten

Handwerkskunst. Nach dem Mittagessen

besuchen Sie die Albrechtsburg.

Sie gilt als erster deutscher Schlossbau

und als Meisterwerk spätgotischer Architektur.

Sie besichtigen die prachtvollen

Festsäle und erfahren, warum Meißen

als „Wiege Sachsens“ in die Geschichte

eingegangen ist. (Karl-Heinz Barthelmeus)

Abfahrt: 07:00 Uhr Alexanderplatz,

07:30 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 13 Std. Preis: 69,- € inkl.

Busfahrt, Reiseleitung, Mittagessen,

Eintritt in die Schauwerkstätten und

das Museum der Porzellanmanufaktur

MEISSEN, Führung durch die Albrechtsburg

Bitte anmelden!

Fr 17.08.12

Geschichten aus dem Nikolaiviertel,

der Wiege Berlins

Heute zeigt sich das Nikolaiviertel als

eine Art Disney-Land. Die meisten

historischen Stätten sind im Original

nicht mehr vorhanden, jedoch ihre

Adressen sind bekannt und auffi ndbar.

Wer wohnte einmal hier im Herzen der

Stadt? Interessante, lustige und spannende

Geschichten über die „Wiege

Berlins“ und ihrer einstigen Bewohner.

(Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Roten

Rathaus, Rathausstraße, 10178 Berlin

Dauer: ca. 2 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Mi 22.08.12

Zur Kaffeezeit in Lübars – Ein

Spaziergang durch Berlins

letztes märkisches Dorf

(s. Beschreibung vom 10.04.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Eisdiele

Angelina an der Bushaltestelle Zabel-

Krüger-Damm/ Alt-Lübars (Bus 222)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- € zzgl.

Geld für Kaffee Bitte anmelden!

August / September 2012

Fr 24.08.12

Mord ist ein grausames Geschäft

Berliner Kriminalgeschichte

im Scheunenviertel

(s. Beschreibung vom 01.06.12)

Treffpunkt: 16:30 Uhr vor dem S-Bhf.

Hackescher Markt, Ausgang Hackescher

Markt Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

BERLINER

KRIMINAL

THEATER

Palisadenstr. 48

Berlin-Friedrichshain

www.kriminaltheater.de

030-47 99 74 88

24 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

25

Anzeige

So 26.08.12

(weiterer Termin: So 30.09.12)

300 Jahre Friedrich der Große

„FRIEDERISIKO“ – Führung im

Neuen Palais und durch Park

Sanssouci

(s. Beschreibung vom 10.06.12 –

Achtung veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 15:30 Uhr an der Kasse

im Ehrenhof des Neuen Palais im Park

Sanssouci (Bus 605, 606 und 695 ab

Potsdam Hbf.) Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 29 € inkl. Eintritt und Führung

durch die Ausstellung „Friederisiko“ im

Neuen Palais Bitte anmelden!

Mo 27.08.12

neu!

Das historische Klosterviertel

– mit Besichtigung des

Bärensaals im Stadthaus

(s. Beschreibung vom 11.04.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem U-Bhf.

Klosterstraße, Ausgang Grunerstraße /

Rathausstraße Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Fr 31.08.12

Der Dorotheenstädtische

Friedhof – „Da liegt allerhand

große Leute“

So singt Wolf Biermann über den

Dorotheenstädtischen Friedhof, der wohl

bekanntesten Begräbnisstätte Berlins.

Unter schlichten Steinen oder großen

Monumenten, unauffälligen Kreuzen

oder kunstvoll gestalteten Skulpturen

fanden berühmte Architekten, Bildhauer,

Dramatiker, Journalisten, Komponisten,

Philosophen, Politiker, Schauspieler,

Schriftsteller, Theaterregisseure oder

Widerstandskämpfer ihre letzte Ruhe.

Der Gang über den kleinen Friedhof

an der Chausseestraße erinnert an

die Worte und die Werke namhafter

Persönlichkeiten, die das geistige Leben

Preußens und Deutschlands prägten.

(Annekathrin Stoll)

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Eingang

zum Friedhof (Chausseestraße 126,

10115 Berlin-Mitte) Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Sa 01.09.12

Prenzlauer Berg – vom wilden

Kiez zur zahmen Biomeile

Wo sich einst Oppositionelle zu DDR-

Zeit formierten, gibt es heute zahlreiche

neue Künstler und Lebenskünstler,

die das Flair des Kiezes rings um die

Gethsemanekirche mit prägen. Unterm

Magistratsschirm geht’s zum „Nordischen

Viertel“ und weiter durch den

Mauerpark, wo es sich schön „trödeln“

lässt. Abschließend geht es zum Prater,

denn „wer den Prater nicht kennt, der

hat den Prenzlauer Berg verpennt.“

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem Haupteingang

der Schönhauser Allee Arcaden

(U- und S-Bhf. Schönhauser Allee)

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!


September 2012 September 2012

So 02.09.12

Jüdischer Friedhof Weißensee

(s. Beschreibung vom So 29.04.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr am Antonplatz

vor dem Kino Toni (Berliner Allee)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Hinweis: Herren benötigen auf dem

Jüdischen Friedhof eine Kopfbedeckung!

Bitte anmelden!

Mi 05.09.12

Letzte Ruhe in Kreuzberg – die

Friedhöfe vor dem Halleschen Tor

Die seit 1735 angelegten Friedhöfe

gehören zu den ältesten und interessantesten

in Berlin. Damals noch vor

den Toren der Stadt angelegt, befi nden

sie sich heute inmitten der Stadt. Die

Gräber berühmter Persönlichkeiten

sind hier zu entdecken. Henriette Herz,

Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff,

E.T.A. Hoffmann, Felix Mendelssohn

Bartholdy und viele andere bedeutende

Persönlichkeiten fanden hier ihre letzte

Ruhestätte. Die Kunst der Grabdenkmäler

vermittelt auf eine ganz besondere

Weise Stadtgeschichte. (Eva Ghosh)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Säule

auf dem Mehringplatz Dauer: ca. 2

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Do 06.09.12

Berlins Prachtboulevard

Kurfürstendamm – mit einem

Blick hinter die Kulissen des

Theaters am Kurfürstendamm

(s. Beschreibung vom 07.06.12)

Treffpunkt: 14:30 Uhr an dem neuen

Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

(vor dem Dritte-Welt-Laden)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

zzgl. 3,- € für die Führung im Theater

Bitte anmelden!

© Thomas Jablonski - Fotolia.com

Schloss Rheinsberg

Sa 08.09.12

(weiterer Termin: Sa 22.09.12)

Das Geheimnis der Bruderschaft

– Besuch des Logenhauses der

Großen National-Mutterloge

„Zu den drei Weltkugeln“

Ihren Ursprung hat die älteste der

deutschen Großlogen in der 1740 vom

jungen preußischen König Friedrich

II. mitgegründeten Loge. Seit 1958

hat sie ihren Sitz in der Heerstraße.

Neben einem imposanten Tempel und

Gesellschaftsräumen befi ndet sich hier

das Freimaurerische Museum mit einmaligen

historischen Dokumenten und

ritualen Gegenständen. Im Anschluss

an die Hausführung können Sie sich

im Gespräch mit einem Freimaurer

selbst ein Bild über die Rituale und das

Geheimnis der Bruderschaft machen.

(Reinhart Grahl)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem Logenhaus

(Heerstraße 28, 14052 Berlin,

Nähe S-Bhf. Heerstraße)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 09.09.12

Pergamon – Panorama der

antiken Metropole

(s. Beschreibung vom 13.05.12)

Treffpunkt: 10:30 Uhr an der Granitschale

vor dem Alten Museum am

Lustgarten Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 35,- € inkl. Eintritt 360°-Panorama

und Führung durch die Sonderausstellung

Bitte anmelden!

Mi 12.09.12

neu!

300 Jahre Friedrich der Große

Tagesfahrt: Ein Leben wie im

Traum – Friedrich II. in Rheinsberg

und Neuruppin

Nach misslungener Flucht, Hinrichtung

seines Freundes Hans Hermann von

Katte und Festungshaft in Küstrin fügte

sich Friedrich II. schließlich seinem

Vater. Er führte ein Regiment in Neuruppin

und ließ sich auf die Heirat mit

Elisabeth Christine von Braunschweig-

Wolfenbüttel-Bevern ein. In Neuruppin

verbrachte er die Tage auf dem

Kasernenhof und die Abende im Kreis

seiner Freunde, darunter Knobelsdorff,

der dem Kronprinzen hier sein erstes

Werk als Architekt, einen Tempel der

Freundschaft, errichtete. Bald darauf

gestalteten sie Rheinsberg. Glücklich

konnte Friedrich nun seiner Schwester

Wilhelmine berichten, er führe dort ein

„Leben wie unsere Urväter im Paradies“.

Später schenkte er das Schloss seinem

Bruder Heinrich, der diesen Ort für fast

fünf Jahrzehnte prägte. Nach einem

kurzweiligen Spaziergang durch Neuruppin

und den Almatheagarten fahren

Sie durch die Ruppiner Schweiz weiter

nach Rheinsberg. Hier erwarten Sie

eine Führung durch die Sonderausstellung

„Friedrich ohne Ende“ im Schloss

Rheinsberg sowie ein Rundgang durch

den malerisch am Grienericksee gelegenen

Schlosspark. (Annekathrin Stoll)

Abfahrt: 08:00 Uhr Alexanderplatz,

08:30 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 11 Std. Preis: 55,- €

inkl. Busfahrt, Mittagessen, Führung in

Schloss Rheinsberg Bitte anmelden!

Do 13.09.12

Leute machen Kleider, Kleider

machen Leute – die Geschichte

der Berliner Konfektion

(s. Beschreibung vom 12.07.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr Rathaus- / Ecke

Spandauer Str. vor Rathaus-Cafe

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

Fr 14.09.12

Der Bund und die Länder – mit

Besuch des Bundesratsgebäudes

Auf diesem Spaziergang wird gezeigt, in

welch historisch interessanten Gebäuden

und aufwendigen Neubauten sich

die Bundesländer in Berlin präsentieren.

Höhepunkt ist ein Besuch im Bundesratsgebäude

mit Besichtigung des Plenarsaales,

Vortrag und anschließender

Diskussion. (Dr. Christian Simon)

Treffpunkt: 12:15 Uhr vor der Komischen

Oper (Behrenstr. 55-57, 10117

Berlin-Mitte) Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € Bitte mit Namen,

Anschrift, Geburtsdatum und Geburtsort

anmelden!

Sa 15.09.12

300 Jahre Friedrich der Große

Kurzführung: Mendelssohn und

Lessing – „Multikulti“ im friderizianischen

Preußen

Seit dem Edikt von Potsdam im Jahr

1685 war in Preußen Glaubensfreiheit

Staatsräson und auch Friedrich II.

propagierte bekanntlich, jeder möge

nach seiner Façon selig werden. Dies

galt jedoch nur in äußerst eingeschränktem

Maße für die jüdische Bevölkerung,

denn Friedrich II. konnte – und mochte

– seinen antijüdischen Ressentiments

nicht entsagen. Dabei wurde ihm das

Beispiel multikultureller Toleranz vorgelebt

– die Freundschaft zwischen Lessing

und Mendelssohn ist mit „Nathan

der Weise“ in die Literaturgeschichte

eingegangen. Erfahren Sie mehr über

die Freundschaft dieser bedeutenden

deutschen Aufklärer und Friedrich II.

Stellung zu den Leistungen von Lessing

und Mendelssohn. (Dr. Klaus Dittrich)

Treffpunkt: 11:00 Uhr Spandauer

Straße / Ecke Grunerstraße (hinter dem

Roten Rathaus) Dauer: ca. 1,5 Std.

Preis: 7,- € Bitte anmelden!

So 16.09.12

Gartenstadt Frohnau – mit Besuch

im Buddhistischen Haus

(s. Beschreibung vom 05.05.12 – Achtung,

veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor dem S-Bhf.

Frohnau, Ausgang Ludolfi ngerplatz

Dauer: ca. 2,5 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 3,- € Spende für das

Buddhistische Haus Bitte anmelden!

Di 18.09.12

Altberliner Friedhöfe am

„Scheunenviertel“

Unweit des sogenannten „Scheunenviertels“

sind diese Friedhöfe wahre

Enklaven Urberlins: Der alte Judenfriedhof,

der einzigartige Kirchhof der Sophienkirche,

der Armenfriedhof und das

Grabmuseum des Garnisonsfriedhofs.

(Eva Ghosh) Treffpunkt: 14:00 Uhr

Rosenthaler Straße vor dem Eingang zu

den Hackeschen Höfen Dauer: ca. 2

Std. Preis: 9,- € Bitte anmelden!

26 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

27

neu!


September 2012 September 2012

Fr 21.09.12

Henker, Hexen, Heimlichkeiten

– mit Besichtigung der Gruft in

der Parochialkirche

(s. Beschreibung vom 20.04.12)

Treffpunkt: 14:00 Uhr vor der Marienkirche

Karl-Liebknecht- / Ecke Spandauer

Straße Dauer: ca. 2 Std.

Preis: 9,- € zzgl. 3,- € Eintritt Gruft der

Parochialkirche Bitte anmelden!

Sa 22.09.12

Das Geheimnis der Bruderschaft

– Besuch des Logenhauses der

Großen National-Mutterloge

„Zu den drei Weltkugeln“

(s. Beschreibung vom 08.09.12)

Treffpunkt: 11:00 Uhr vor dem Logenhaus

(Heerstraße 28, 14052 Berlin,

Nähe S-Bhf. Heerstraße)

Dauer: ca. 2,5 Std. Preis: 9,- €

Bitte anmelden!

So 23.09.12

Von den Königskolonnaden am

Kleistpark zum Nationaldenkmal

auf dem Kreuzberg – ein einzigartiger

Rundumblick über Berlin

(s. Beschreibung vom 21.04.12 – Achtung,

veränderte Uhrzeit!)

Treffpunkt: 11:00 Uhr Heinrich-von-

Kleist-Park bei den Königskolonnaden

an der Potsdamer Straße (Nähe U-Bhf.

Kleistpark) Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 9,- € Bitte anmelden!

Mo 24.09.12

Alte und neue Architektur im

Kleinen Botschaftsviertel –

mit Innenbesichtigung der

Niederländischen Botschaft

Vorbei an den Botschaften Australiens,

Angolas und Brasiliens geht es zur

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Hier werden Ihnen die Entwicklungsperspektiven

Berlins an den Stadtmodellen

erläutert. Auf dem Weg liegen außerdem

der Bärenzwinger und das Märkische

Museum Am Köllnischen Park sowie die

Chinesische Botschaft. Höhepunkt der

Führung ist die Innenbesichtigung der

Niederländischen Botschaft. (Eckard

Devantier) Treffpunkt: 11:30 Uhr vor

dem U-Bhf. Spittelmarkt, Ausgang Wallstraße

Dauer: ca. 3 Std. Preis: 9,- €

Bitte mit Namen, Anschrift, Geburtsdatum

und Ausweisnummer anmelden!

Di 25.09.12

Tagesfahrt: Dresden – mit

Besuch des Asisi Panometers

und Orgelandacht in der

Frauenkirche

Auf der Stadtführung durch die Altstadt

sehen Sie den Zwinger, die Semperoper,

das Residenzschloss, den

Neumarkt mit der Frauenkirche, den

Fürstenzug und genießen den Blick

von der Brühlschen Terrasse. Bei einer

Orgelandacht können Sie die Schönheit

der Frauenkirche auf sich wirken lassen

und erfahren im Anschluss bei der

zentralen Kirchenführung von der Zerstörung

und dem Wiederaufbau dieser

großartigen Kirche. Im 360°-Panometer

gehen Sie auf eine faszinierende Zeitreise

in eine der bedeutendsten Epochen

Dresdens. Yadegar Asisis Panoramagemälde

auf monumentalen 105 Metern

Länge und 27 Metern Höhe versetzt Sie

nicht nur visuell, sondern auch akustisch

in einen Augusttag im Jahre 1756 in der

barocken Elbestadt. (Reinhart Grahl)

Abfahrt: 07:30 Uhr Alexanderplatz,

08:00 Uhr Walther-Schreiber-Platz

Dauer: ca. 12 Std.

Preis: 55,- € inkl. Busfahrt, Reiseleitung,

Orgelandacht in der Frauenkirche

und Kirchenführung, Eintritt Asisi Panometer

Bitte anmelden!

Frauenkirche Dresden

© pureshot - Fotolia.com

Do 27.09.12

Muslimisches Leben am Rande

der Hasenheide – mit Innenbesichtigung

der Sehitlik-Moschee

(s. Beschreibung vom 09.05.12)

Treffpunkt: 11:30 Uhr am Eingang

zum Gelände der Neuen Welt (Hasenheide

107 – 113, 10967 Berlin, Nähe

U-Bhf. Hermannplatz) Dauer: ca. 2,5

Std. Preis: 9,- € zzgl. 3,- € Spende für

die Moschee Bitte anmelden!

Hinweis: Schuhe müssen in der

Moschee ausgezogen werden!

So 30.09.12

300 Jahre Friedrich der Große

„FRIEDERISIKO“ – Führung im

Neuen Palais und durch Park

Sanssouci

(s. Beschreibung vom 10.06.12)

Treffpunkt: 14:30 Uhr an der Kasse

im Ehrenhof des Neuen Palais im Park

Sanssouci (Bus 605, 606 und 695 ab

Potsdam Hbf.) Dauer: ca. 3 Std.

Preis: 29 € inkl. Eintritt und Führung

durch die Ausstellung „Friederisiko“ im

Neuen Palais Bitte anmelden!

Individuelle Führungen

Ob im Rahmen von Familienfeiern, Firmen- oder

Vereinsausfl ügen, gerne organisieren wir für Sie zu

Ihrem Wunschtermin Stadtführungen, Stadtrundfahrten

und Tagesreisen, alles ganz nach Ihren individuellen

Vorstellungen und Wünschen!

Über die hier im Heft abgedruckten Führungen hinaus, sind

noch viele weitere Veranstaltungen buchbar. Gerne senden

wir Ihnen eine Übersicht zu und erstellen Ihnen ein individuelles

Angebot.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

28 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

29

neu!


AGB AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

OnTour-Berlin

1. Anmeldung und Vertragsschluss

Mit einer schriftlichen oder mündlichen Anmeldung

bietet die Vertragspartnerin/der Vertragspartner,

im Folgenden Kunden genannt,

den Abschluss eines Vertrages verbindlich an.

Diese Anmeldung gilt bei Gruppenprogrammen

für die gesamte Gruppe. Der Kunde erkennt

diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen

mit der Anmeldung an. Die Buchung wird

verbindlich, sobald die bestellte Leistung von

OnTour-Berlin, im Folgenden auch Veranstalter

genannt, schriftlich, per Fax, per E-Mail oder

mündlich bestätigt wird.

2. Preise

Die Preise werden im Programmheft und auf

der Internetseite zu jeder Tour aufgeführt.

Gruppenpreise sowie Preise für individuell

organisierte Veranstaltungen richten sich nach

der individuell zu treffenden Vereinbarung

und müssen durch OnTour-Berlin schriftlich

bestätigt werden.

3. Zahlungen

Bei Stadtführungen erfolgt die Bezahlung der

Leistung in bar vor Beginn der Führung an den

jeweiligen Stadtführer. Bei Stadtrundfahrten

und Tagesfahrten ist das Entgelt bis zu dem in

der Teilnahmebestätigung genannten Termin

an den Veranstalter zu überweisen. Nach

Zustimmung durch den Veranstalter kann die

Bezahlung auch vor der Fahrt beim Reiseleiter

am Bus, bei Gruppenbuchungen auch nach

Durchführung der Veranstaltung per Rechnung

ohne jeden Abzug erfolgen. Bei der Organisation

von Großveranstaltungen kann eine

Anzahlung verlangt werden.

Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, berechnet

der Veranstalter für jede Mahnung eine Gebühr

von 3,00,- €. Sollten höhere Kosten entstehen,

behält sich der Veranstalter vor, diese dem

Kunden zu berechnen.

4. Leistungen und Leistungsänderungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen

ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung

des Veranstalters. Nebenabreden bedürfen

der schriftlichen Bestätigung durch den

Veranstalter.

Der Wegfall einzelner Leistungsteile berechtigt

nicht zum Einbehalt der Vertragssumme oder

zum Teilabzug, sofern hierfür Gründe ursächlich

sind, die der Veranstalter nicht zu vertreten

hat. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung,

wenn auf Grund höherer Gewalt, wie Unwetter

oder Katastrophen, Teile oder die gesamte

Führung nicht möglich sein sollten.

Ist der Wegfall einzelner Leistungen durch den

Veranstalter zu vertreten, so hat er das Recht,

diese Leistungen durch gleichwertige andere

Leistungen zu ersetzen. Der Veranstalter ist

verpfl ichtet, den Kunden hiervon in Kenntnis zu

setzen. Gegebenenfalls wird der Veranstalter

dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder

einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

Bestimmte Führungen wie z.B. Botschaften,

Medienanstalten, Reichstag und andere Bundeseinrichtungen

unterliegen der Bestätigung

durch externe Stellen. Trotz der sorgfältigen

Vorbereitung kann es vorkommen, dass diese

Termine kurzfristig abgesagt werden müssen.

In diesem Fall hat der Kunde das Recht, vom

Vertrag zurückzutreten und das geleistete Entgelt

zurückzufordern. Darüber hinausgehende

Schadensersatzansprüche, insbesondere der

Ersatz der Reisekosten sind ausgeschlossen.

Der Kunde hat keinen Anspruch auf einen

bestimmten Ablauf der Führung. Insbesondere

behält sich der Veranstalter das Recht vor,

die Führung auf Grund äußerer Umstände

(Demonstrationen, Großveranstaltungen, Sperrungen,

usw.) zu verändern. Bei Innenbesichtigungen

ist zwecks Einhaltung der Hausordnungen

und eventueller Vorschriften für Besucher

den Anweisungen des Stadtführers Folge

zu leisten. Zuwiderhandlungen können den

Ausschluss aus der Führung begründen. Auch

besteht keine Garantie, dass der im Programm

angegebene Stadtführer die Tour durchführt.

5. Preisanpassung

Als Veranstalter behält sich OnTour-Berlin vor,

die ausgeschriebenen Preise im Fall der Erhöhung

von Fremdleistungen im entsprechenden

Umfang anzupassen. Bei einer Preiserhöhung

um mehr als 5% ist der Kunde berechtigt, ohne

Gebühren vom Vertrag zurückzutreten.

6. Rücktritt und Kündigung durch

OnTour-Berlin

Der Veranstalter kann in folgenden Fällen vom

Vertrag zurücktreten:

- bei höherer Gewalt

- bei plötzlicher Krankheit eines Stadtführers

- wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht

wird. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt

bei planmäßigen Fußtouren 5 Personen.

Bei Touren mit Innenbesichtigungen oder

aufgrund individueller Vereinbarungen

kann die Mindestteilnehmerzahl auch

höher liegen. Die Mindestteilnehmerzahl

bei planmäßigen Busrundtouren und

Tagestouren beträgt 25 Personen.

- wenn der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer

Gruppe des Kunden die Durchführung der

Veranstaltung, ungeachtet einer Abmahnung,

nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem

Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige

Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist.

- wenn der Kunde die vereinbarten

Vertragsbedingungen nicht einhält.

7. Rücktritt durch den Kunden (Stornierung)

Der Kunde kann jederzeit vor Beginn der

gebuchten Veranstaltung zurücktreten.

Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist

der Zeitpunkt der Rücktrittserklärung. Der

Rücktritt kann per Telefon, Fax oder E-Mail

gegenüber dem Veranstalter erklärt werden.

Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder nimmt

er einen vereinbarten Termin nicht wahr ohne

vorher vom Vertrag zurückzutreten, kann der

Veranstalter eine angemessene Entschädigung

verlangen. Der Veranstalter kann den Schaden

konkret berechnen oder nach seiner Wahl

einen pauschalierten Ersatzanspruch geltend

machen.

Ein Rücktritt von den planmäßigen Stadtführungen

ist bis zu 24 Stunden vor Führungsbeginn

kostenfrei möglich. Danach beträgt der

Aufwendungsersatz 100% des Führungspreises.

Bei planmäßigen Stadtrundfahrten und

Tagesfahrten sowie individuell organisierten

Veranstaltungen wird als Entschädigung ein

pauschalierter Prozentsatz vom Veranstaltungspreis

geltend gemacht, der sich nach

folgenden Kriterien berechnet:

- bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn

kostenfrei

- ab 21. bis 15. Tag vor Veranstaltungsbeginn

25%

- ab 14. bis 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn

30%

- ab 6. Tag vor Veranstaltungsbeginn 60%

- am Tag der Veranstaltung und

bei Nichterscheinen 100%.

Dem Kunden bleibt es unbenommen, dem

Veranstalter nachzuweisen, dass ihm kein oder

ein wesentlich geringerer Schaden entstanden

ist, als die von ihm geforderte Pauschale.

8. Haftung

Der Veranstalter haftet auf Schadensersatz,

gleich aus welchem Rechtsgrund, lediglich im

Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei

eigenem, vorsätzlichem oder grob fahrlässigem

Handeln.

OnTour-Berlin haftet nicht für Leistungen, die

als Fremdleistungen anderer Leistungsanbieter

vermittelt werden (z.B. Rundgänge anderer

Anbieter, Theater-, Museums- oder Ausstellungsbesuche,

Bahn-, Bus- oder Taxifahrten

usw.) und andere die in der Veranstaltungsbeschreibung

ausdrücklich als Fremdleistungen

gekennzeichnet sind.

9. Mitwirkungspfl ichten

Der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer

Gruppe des Kunden sind verpfl ichtet, pünktlich

zum Veranstaltungsbeginn am hierfür bestimmten

Ort zu erscheinen. Verspätungen und alle

daraus resultierenden Konsequenzen gehen zu

Lasten des Kunden. Der Stadtführer / Reiseleiter

ist nicht verpfl ichtet, länger als 10 Minuten

auf den Kunden bzw. die Teilnehmer/innen zu

warten. Nach Überschreiten dieses Zeitraumes

gilt der Kunde als nicht erschienen.

Der Kunde oder die Teilnehmer/innen einer

Gruppe des Kunden sind verpfl ichtet, bei

auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen

der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken,

eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering

zu halten. Der Kunde oder die Teilnehmer/innen

einer Gruppe des Kunden sind

insbesondere verpfl ichtet, Beanstandungen

unverzüglich OnTour-Berlin mitzuteilen.

10. Datenschutz

Der Kunde ist damit einverstanden, dass die

für die Abwicklung der vereinbarten Leistung

zur Verfügung gestellten Daten auch weiterhin

vom Veranstalter für die Kundenbetreuung

verwendet werden. Diese Daten werden im

Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes nicht

an Dritte weitergegeben. Bundeseinrichtungen,

Vertretungen der Bundesländer, Botschaften

und Fernsehstudios verlangen aus Sicherheitsgründen

vorab eine Teilnehmerliste mit

folgenden zusätzlichen Daten: Geburtsdatum,

Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Personalausweisnummer.

Diese Daten müssen vorab

von den Teilnehmern vorgelegt werden und

dienen ausschließlich der Vorbereitung des

Besuchs dieser Einrichtungen.

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

der Allgemeinen Geschäftbedingungen hat

nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages

zur Folge.

12. Anwendbares Recht, Erfüllungsort

und Gerichtsstand

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Veranstalter

und dem Kunden fi ndet ausschließlich

deutsches Recht Anwendung.

Erfüllungsort ist Berlin.

Ist der Kunde Kauffrau/Kaufmann, juristische

Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches

Sondervermögen, gilt der

Gerichtsstand des Veranstalters als alleiniger,

vereinbarter Gerichtsstand.

30 Tel: 030 / 67 51 50 46 www.ontour-berlin.de

31


© Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH

Di 19.06.12

Straße der Romanik -

Kloster Jerichow,

Tangermünde und

Kattes Gruft in Wust

(Beschreibung auf Seite 16)

© Sebastian Wolter - Fotolia.com

Do 19.07.12

Friedrich II. als

Friedensstratege -

Das trockengelegte

Oderbruch

(Beschreibung auf Seite 20)

© fotohansi - Fotolia.com

Tagesfahrten

60,- €

Mi 12.09.12

Ein Leben wie im Traum -

Friedrich II. in Neuruppin

und Rheinsberg

(Beschreibung auf Seite 26)

55,- €

59,- €

69,- €

Di 27.3.12

Bautzen -

Stadt der Türme

(Beschreibung auf Seite 3)

© C. Dziendziol

53,- €

65,- €

Di 03.07.12

Muskauer Park -

mit Besuch der Fürst-

Pückler-Ausstellung

Pückler

(Beschreibung auf Seite 18)

© ArTo - Fotolia.com

Do 16.08.12

Meißen - mit Besuch der

Porzellanmanufaktur

und der Albrechtsburg

(Beschreibung auf Seite 24)

© Thomas Jablonski - Fotolia.com

55,- €

55,- €

Di 25.09.12 (Beschreibung auf Seite 28)

Dresden - mit Orgelandacht in der Frauenkirche

und Besuch des Asisi Panometers

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine