Kultur in Estland - Amazon Web Services

campaign.visitestonia.com
  • Keine Tags gefunden...

Kultur in Estland - Amazon Web Services

Kultur in EstlandEstlandrockt!www.visitestonia.comKultur in Estland 1


Eine Kultur ausGeschichte undBesatzung destilliertMittelalterliche Tage auf dem RathausplatzDie moderne estnische Kultur wurde über Jahrhundertedurch die Besetzung durch andere Nationengeprägt, etwas das sich in ihrer Sprache manifestiert,der Architektur und in Tausenden vonVolksliedern... In den letzten tausend Jahren dominiertenDeutsche, Russen, Dänen, Schweden undPolen das kleine Estland. Trotz der heutigen UnabhängigkeitEstlands haben alle Nationen ihre Spurenhinterlassen. Die heutige Kultur ist ein Destillataus Jahrhunderten der Geschichte: Sängerfeste,Poesie, und Literatur zeugen von dieser kulturellenMelange genauso wie die traditionelle Architektureiner Scheune bis hin zu modernen Glasbautenoder dem Muster auf einem Strickhandschuh –oder interaktiven Prozessen im Internet.Ein buntes Straßenfest im angesagten Viertel „Neue Welt“Auf den ersten BlickDie erste Begegnung mit Estland findet für dieMehrzahl der Gäste in Tallinn statt. Die tausendJahre alte Hauptstadt ist eine der nördlichstenMetropolen Europas und gilt als bestes Beispiel füreine mit Mauern befestigte mittelalterliche Stadt.Kein Wunder also, dass die Altstadt den Statuseines UNESCO-Weltkulturerbes besitzt. Besondersin Tallinn sieht man Strukturen und Zeugenaus verschiedenen Jahrhunderten, die zu einerVielzahl von interessanten Stilen geführt haben.Kriege und unterschiedliche Baustile haben ebensoihre Spuren hinterlassen wie Perioden, in denenTallinn durch wohlhabende Kaufleute geprägtwurde oder durch andere zahlreiche wechselndeGruppierungen. Mittlerweile hat sich die Stadtdazu verpflichtet, die Altsstadt zu erhalten, was inZeiten knapper Kassen nicht immer möglich war.Alte Gebäude wurden deshalb abgerissen, um modernerenTrends zu folgen. Tallinn versteht sich alseine sich wandelnde Stadt, ein Spaziergang durchdie engen Gassen führt an historischen Gebäuden,Kirchen und Geschäften an jahrhundertealtenStandorten vorbei, während neuere Bauten in denmoderneren Vierteln der Stadt wie Wahrzeichenin die Höhe ragen. Ob ein Besuch im KünstlerviertelKalamaja (was „Fischhaus“ bedeutet), im Kadriorg-Park(der nach der Ehefrau des Zaren Peter I.auch Katharinenthal genannt wird) oder im Uue-Maailma („die neue Welt“, einem Wohnviertel undMusterbeispiel für urbane Vielfalt) oder ein Ausflugin die modernen Stadtteile, alles liegt in unmittelbarerNähe und ist zu Fuß, per Fahrrad, Taxi odermit der Straßenbahn schnell zu erreichen.Um Kunst in Tallinn zu entdecken, bietet sich alsperfekter Ausgangspunkt die Tallinner Kunsthallean, Estland bestes Beispiel des Funktionalismus.Von dort aus geht es weiter ins KUMU, das nichtnur die größte Kunstsammlung in den baltischenStaaten beherbergt, sondern 2008 auch die Auszeichnungfür Europas bestes Museum erhielt. DasKUMU-Museum liegt neben dem wunderschönenKadriorg-Park und zeigt die besten Werke estnischerKunst, zudem gibt es auch ständig wechselnde internationaleAusstellungen mit spannenden Exponaten.Einen kurzen Spaziergang vom KUMU entfernt,stößt der Besucher auf Kadriorg, ein GebietDas estnische Kunstmuseum „KUMU“2 Kultur in EstlandKultur in Estland 3


staltungen und Konzerten erfreuen. Und falls dasnicht reicht, warten immer noch die Strände undBeachclubs, die Pärnus ruhige Eleganz wie auchsein pulsierendes Nachtleben widerspiegeln.Einzigartige ErlebnisseDen Facettenreichtum eines authentischen estnischenAlltags finden Besucher zu einem großenTeil außerhalb der Städte. Drei größere, ganz spezielleRegionen sind hier erwähnenswert: Setumaa,Lahemaa und die Inseln.In der südöstlichen Ecke von Estland liegt Setumaa,historisch betrachtet eine orthodoxe Regionund damit ein Zentrum von Traditionen, die bisTartu Liebesfilm-Festival „tARTuFF“Die „Sommerhauptstadt“ Pärnuin die Gegenwart fortleben. In diesem Landstrichwerden uralte Volkslieder gesungen, eine ganz an-reich an barocker Architektur. Davon zeugen alleindas atemberaubende Kadriorg-Schloss und die Gärten,sowie das Mikkeli Museum.Lange Wochenenden undKurztripsWer mehr als einen Tag, aber keine Woche Zeitfür seine Reise hat, sollte einen Besuch in einer derKulturakademie, dem Ugala Theater, dem Kondas-Zentrum für naive Kunst und von regelmäßigenVolksmusik-Festivals entfacht wird. Für diejenigen,die Tallinn und Tartu verlassen wollen, um einenanderen Rhythmus in einer künstlerischen Umgebungkennen zu lernen, könnte Viljandi genau dierichtige Wahl sein.Die besten Beispiele für Bäderarchitektur und estnischenFunktionalismus vom Beginn des 20. Jahrhundertsfinden sich in Pärnu. Den Ruf als EstlandsSommerhauptstadt trägt Pärnu zu Recht – dennwenn Tartu mit der Abreise seiner Studenten imSommer ruhig und verschlafen wirkt – tobt in Pärnudas Leben. Während eines kurzen Spaziergangskönnen sich die Besucher an modernen Veran-dere Sprache benutzt als die geschriebene im NordenEstlands, Trachten und Schmuck hergestellt– und ohne Zweifel ist Setumaa berühmt für seinekulinarischen Künste. Vieles davon können Besucherim Setu Bauernhofmuseum in Värska erleben.Aber mit ein wenig Glück lässt sich sogar diewahre Schönheit des Alltags erleben. Einen Besuchwert sind auf jeden Fall die Volksliedertage, Messenund der Tag der Monarchie, an dem das Setu-schönen estnischen Städte einplanen. Vieles lässtsich an nur einem Tag und ohne Hektik entdecken.Mit dem Zug oder Bus kommt der Besucher morgensin Tartu, Viljandi oder Pärnu an und kehrt amAbend schon wieder an sein Ausgangsziel zurück.Die im Jahre 1632 gegründete UniversitätsstadtTartu bildete immer die Seele des Landes. ImposanteKirchen aus dem Mittelalter stehen einträchtigneben den klassischen Gebäuden der Universität.Lebendig wirkt die Stadt durch ihre grünenParks, die historischen Schiffe und seine vielengemütlichen Cafés und Restaurants. Außerdemsind Tartus 100 Jahre alten Vororte gut erhaltengeblieben: ihr Geist der Bohème versetzt Besuchernoch heute in eine andere Zeit. Tartu lebt und istsich als Stadt seiner Einzigartigkeit durchaus bewusst.In der sympathischen Stadt Viljandi herrschtebenfalls ein besonderes Klima. Hier brennt dasganze Jahr über ein Feuer der Kultur, das von derDas Kondas -Zentrum für naive Kunst in ViljandiSeto-Frauen in farbenprächtigen Trachten singen traditionelle Lieder4 Kultur in EstlandKultur in Estland 5


la), die sich Liebhaber der estnischen Architekturgen nur eine kurze Autofahrt entfernt (oder einenicht entgehen lassen sollten. Alle Herrenhäuseretwas zeitaufwändigere Fahrradfahrt). Es ist nichthaben aufgrund ihrer Museen einen hervorra-schwer, ein schönes Hotel oder ein gutes Restau-genden Ruf. Ausgezeichnetes Essen versprechenrant zu finden. Alle Möglichkeiten des kulturellendie Gasthöfe in den Dörfern von Altja und Viit-Lebens finden sich hier: weg vom Lärm der Städte,na – auch ein Abstecher nach Käsmu, dem „Dorfaber immer noch im Herzen des Lebens.der Kapitäne“, lohnt sich immer. Wer in RichtungLahemaa nach Osten reist, passiert die freundlicheStadt Rakvere bis die Autobahn schließlichEstnische Küchebei Narva endet. Hier trifft man auf eine derEssen ist eines von unserem ältesten kulturellenschönsten Burgen in Estland – und sieht auf derErbe. Estnische Ernährungsgewohnheiten wurdenanderen Seite des Flusses Russland.vor allem durch die deutsche und russische KücheInteressante Architektur gibt es in ganz EstlandMittelalterliche Kulisse auf SaaremaaKönigreich ausgerufen und ein neuer Vizekönig fürdas Jahr gewählt wird. Bei diesen Veranstaltungenerleben Gäste die Setu-Kultur aus nächster Näheund kommen in den Genuss außergewöhnlicherkulinarischer Spezialitäten.Den Lahemaa-Nationalpark an der Nordküste Estlandslieben nicht nur die Einheimischen wegenseiner wunderschönen Natur. Mindestens ebensobeeindruckend präsentieren sich in Lahemaa dieprachtvollen Herrenhäuser (Palmse, Sagadi, Vihu-Volkskultur in ihrer schönsten Form bescherendem Besucher die kleinen Inseln Kihnu und Ruhnuan der Westküste Estlands. Die großen InselnSaaremaa, Hiiumaa, Muhu und Vormsi, unterscheidensich voneinander durch den ganz eigenenStolz ihrer Bewohner. Kulturbegeisterte solltenauf jeden Fall Saaremaas mittelalterliche Kirchen,die wunderschönen Windmühlen und in der StadtKuressaare das Schloss von der Bruderschaft desSchwertes besichtigen. Hiiumaa wiederum verfügtüber Nordeuropas ältesten Leuchtturm – denLeuchtturm von Kõpu.Alle die oben genannten Regionen eignen sich fürlängere Ferien – denn die Sehenswürdigkeiten lie-beeinflusst. Darüber hinaus spielen natürlich dieBesonderheiten nördlicher Regionen eine Rolle –aus verständlichen Gründen stehen Wein und tropischeFrüchten nicht so im Fokus der estnischenKüche. Dafür sind Produkte aus Getreide, wieBrot und Brei, Bier und Wodka, mit ihrer hohenQualität eine Ehrensache für Esten. Die heutigenestnischen Köche folgen dem Beispiel ihrer skandinavischenKollegen und haben eine feine undmoderne Küche entwickelt. In den heimischenWäldern, dem Meer und auf den Feldern gibt esviele leckere Zutaten, es ist nur notwendig, siein spannenden Kombinationen auf den Tisch zubringen. Kein Wunder also, dass die Auswahl anKochen in der estnischen Küche mit frischenZutatenguten, modernen Restaurants in Tallinn zahlreichist und der estnische Geschmack einen Ehrenplatzin der Küche einnimmt. Märkte im Sommerbieten sich hervorragend an für eine kulinarischeEntdeckungsreise. Als typische Märkte bekanntsind der Nõmme-Markt in Tallinn und in Tartu dieOperntage in KuressaareReine Aromen auf dem estnischen Markt im Rottermann-Quartier in Tallinn6 Kultur in EstlandKultur in Estland 7


estnische Identitätsgedanke im Vordergrund steht– die Tatsache, dass sich durch die Veranstaltung– sie spiegeln die Kultur der volkstümlichen Musikdie Einwohnerzahl der Stadt verdoppelt, die dasund Gesangs wider. Für die Esten bedeutet dasFestival beherbergt, spricht dafür. Seit BeginnSänger- und Tanzfestival weitaus mehr als ein rie-zeichnet sich das Festival nicht nur durch seinesiges Konzert, es ist ein kultureller Anlass, der sieMusik aus, sondern auch durch die Atmosphäremit Stolz erfüllt. Das letzte Sänger- und Tanzfesti-und ihren Geist Menschen an einem Ort zu ver-val im Juli 2009 brachte mehr als 37.000 Künstlereinen. Trotzdem steht die Qualität immer im Vor-auf die Bühne.dergrund und genießt stets die oberste Priorität.FestivalsDie Kulturbegeisterten werden zweifellos vor derAbfahrt nach Estland überprüfen, zu welcher Zeitund an welchem Ort die lokalen Festivals stattfinden.Diese kurze Übersicht skizziert die regelmäßigenund traditionellen kulturellen Veranstaltungen.Internationales „Black Nights Film Festival“ inTallinnEinzigartige Atmosphäre auf dem „Viljandi FolkMusic Festival“Rakvere‘s „Baltoscandal“ ist ein faszinierendesTheater-Festival, das eine längere Geschichte alsdie erneut unabhängige Republik Estland besitzt.Besucher, die radikale, alternative Werte undgutes Theater lieben, finden dies hier eingebettetin einem internationalen Umfeld.Das „Birgitta Festival“ findet im St. Birgitta-Klosterin Pirita am Rande von Tallinn und auch im Herzender Altstadt statt. Es ist ein Ereignis für Liebhaberund estnischer Filmkunst werden neue Filme inausgesuchten Kinos finden. Um einen Überblickzu gewinnen, empfiehlt es sich allerdings, FilmeFür Jazz-Liebhaber ist „Jazzkaar“ ein Muss. DasFestival gibt es jedes Jahr, aber nicht nur in einereinzigen spezifischen Woche, sondern dank zahl-alter und klassischer Musik. Direkt am einzigartigendominikanischen St. Birgitta-Kloster gelegen,spricht das Festival Geist, Seele und Herz an.auf DVD zu kaufen – die wichtigsten sind in gutreicher Minifestivals über das gesamte Jahr ver-Lebendige Kultur verändert sich ständig, deshalbsortierten Kaufhäusern erhältlich. Besondere Auf-teilt. „Jazzkaar“ hat es in kurzer Zeit geschafft, sichkönnen sich Besucher über zahlreiche Web-Adres-merksamkeit sollten Besucher den estnischeneinen festen Platz auf der Weltkarte des Jazz’ zusen informieren, welche Angebote in Estland aufPuppentheater- und Zeichentrickfilmen widmen:erobern. Mittlerweile spielen die größten Interpre-sie warten. Aber der sicherste Weg ist immer noch,Sie sind weltberühmt und die wichtigsten Filme,ten und Musiker zusammen mit Estlands Jazz-Elite.Estlands facettenreiche Kultur direkt vor Ort zu er-wie z.B. „Lotte im Dorf der Erfinder“, stehen seitDas „Viljandi Folk Music Festival“ oder „Viljandileben. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Zeitkurzem ebenfalls auf DVD zur Verfügung.Folk“ ist das bedeutendste Musikfestival in Estlandund viele spannende Entdeckungen in Estland.Auf dem Jazzfestival „Jazzkaar“ spielen Stars derSzeneEines der größten Festivals in Estland ist das internationale„Black Nights Film Festival (PoFF)“,das sich über die Jahre als eines der wichtigsten Festivalsauf europäischer Bühne etablieren konntewennauch nicht durch seine Größe, sonderndurch seine Qualität und den ganz besonderenFlair. Besucher mit Interesse an internationalerInternationales Festival für zeitgenössischen Tanzim AugustDas „Birgitta-Festival“ im mittelalterlichen Kloster in Pirita10 Kultur in EstlandKultur in Estland 11


GERwww.visitestonia.comwww.einst.eewww.festivals.eewww.laulupidu.eewww.estoniantheatre.infowww.estmusic.comwww.eestimaitsed.comwww.kunstikeskus.eewww.estlit.eewww.piletilevi.eewww.opera.eewww.concert.eewww.poff.eewww.jazzkaar.eewww.folk.ee12Kultur in Estlandwww.tallinn2011.eeEnterprise Estonia, Estonian Tourist Board © 2010Text von Karl Martin Sinijärv. Data ab Juli 2010.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine