Jahresprogramm 2011 - Vorderer Bayerischer Wald

vorderer.bayerischer.wald.de

Jahresprogramm 2011 - Vorderer Bayerischer Wald

Jahresprogramm

2011


umweltzentrum schloss wiesenfelden

Eingebettet in urwüchsiger Landschaft mit naturbelassenen

Teichen am Rande des Vorderen Bayerischen Waldes liegt

das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden, 20 km nördlich

von der Donaustadt Straubing (Landkreis Straubing-Bogen).

Ein rund fünf Hektar großes „Wildnisgelände“ mit alten

Baumgestalten, Weihern und einem kleinen Bachlauf in unmittelbarer

Nähe des niederbayerischen Landschlosses hat

sich in idealer Weise als Lernort für naturpädagogische Erlebnisangebote

bewährt.

Diese „wilde Insel“ hat eine Reihe von Attraktionen zu bieten

wie Wildkatzen- und Luchsgehege, eine Arche aus Holz, ein

Baumhaus, Baum-Rate-Pfähle, ein Blockhaus und ein Lagerfeuerplatz.

Für meditative Angebote ist das Steinlabyrinth mit

einem Kräuterrondell bestens geeignet.

Außerdem bieten die nahe gelegenen großräumigen Naturschutzgebiete

„Weiherlandschaft bei Wiesenfelden“ und

„Brandmoos“ unerschöpfliche Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten.

Im Schloss selbst befinden sich angenehme Seminar-

und Aufenthaltsräume sowie ein kleines naturkundliches

Museum zu den Themen „Lebensraum Weiher“ und „Kleiner

Bruder Biber“.

Das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden zählt zu den ältesten

Umweltbildungseinrichtungen in Bayern – von 1983

bis 2007 unter dem Dach des Bund Naturschutz in Bayern.

Seit 2008 ist die Trägerschaft des Umweltzentrums auf den

Verein „Freunde und Förderer des Umweltzentrums Schloss

Wiesenfelden“ sowie die „Beate und Hubert Weinzierl Stiftung“

übergegangen. Das Umweltzentrum wurde für seinen

ganzheitlichen Ansatz bereits mehrfach ausgezeichnet.


Vorwort

Die Lebensfähigkeit, Vielfalt und Schönheit

der Erde zu schützen, ist eine heilige Pflicht.

Michail Gorbatschow

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Diktaturen

brechen zusammen, der Klimawandel verändert

Landschaften und die Mehrzahl der Menschen lebt

inzwischen in den Städten. Dies alles erfordert eine

große Bereitschaft zur Veränderung. Eine Bildung

für nachhaltige Entwicklung hat die Aufgabe, Menschen

zu befähigen mit solchen Veränderungsprozessen konstruktiv

umzugehen und alternative Szenarien aufzuzeigen, wie ein gutes Leben

ohne Naturzerstörung in Zukunft gelingen kann.

Das Nationalkomitee der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

hat für das Jahr 2011 das Thema „Stadt“ vorgegeben. Was

hat eine Landakademie dazu beizutragen? Sie kann die Sehnsucht der

Städter nach dem Land aufgreifen, den Austausch von Stadt und Land

pflegen und etwas von der Kultur der Städte aufs Land bringen. In diesem

Sinne lautet unser Jahresthema „Stadt.Land.Sehnsucht“. Wundern

Sie sich also nicht über die vielen Land-Stadt-Angebote in diesem Programm.

Die Begegnungen mit Menschen auf ganz verschiedenen Ebenen haben

zu neuen Kooperationspartnern geführt: Mit den Volkshochschulen

in Ostbayern, insbesondere mit der VHS Straubing, werden wir in

Zukunft mehr zusammenarbeiten.

Außerdem hatten wir im vergangenen Jahr das Glück, einem großen

Mann der Geschichte zu begegnen, dessen leidenschaftliches Engagement

für die Umwelt vielen nicht bekannt ist: Michail Gorbatschow.

Er hat die Umweltorganisation „Green Cross international“ gegründet

und die Gorbatschow-Stiftung ins Leben gerufen. Auch die Kooperation

mit seinen Organisationen in Deutschland setzt einen neuen Akzent.

Nicht zuletzt sei die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Bayerischen

Umweltministerium erwähnt, die unser Umweltzentrum als staatlich

anerkannte Umweltstation fördert. Als neues Mitglied im Deutschen

Naturschutzring werden wir uns auch auf Bundesebene engagieren.

In ein Netzwerk mit vielen Gleichgesinnten, regional wie international,

eingebunden zu sein - dies gibt Kraft und macht Mut, der „heiligen

Pflicht“ nachzukommen, die Vielfalt und Schönheit der Erde zu bewahren.

Im internationalen Jahr der Wälder können wir auch die Bäume als

Zeitzeugen zu Rate ziehen. Vielleicht helfen sie uns weiter bei den

Antworten, was wirklich gutes Leben ausmacht.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen!

Eine gute Zeit voller inspirierender Gedanken und fröhlicher Leichtigkeit

wünscht Ihnen Ihre

Beate Seitz-Weinzierl

Leiterin des Umweltzentrums Schloss Wiesenfelden im Namen des ganzen Teams

3


auf einen blick

februar

27.2. Bunte Landhäuser für Vögel ........................18

märz

19.3. - 31.8. Der Raub der Psyche - Ausstellung ............... 6

26.3. Die Welt zu Gast .......................................... 7

27.3. Gartenstern und Weidenherz .......................18

29.3. Goodbye Nordpol ........................................ 7

april

5.4. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

17.4. Von wegen dummes Schaf ...........................19

mai

1.5. Geheimnisse der Kräuterhexe Achillea ..........20

10.5. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

15.5. Liebeslieder im Morgengrauen .....................20

Juni

3./4.6. Englisch lernen in der Natur .......................... 8

6. - 10.6. Bausteine für die Umweltbildung .................. 8

16. - 19.6. Zuflucht Wildnis malen ................................. 9

19.6. Landpartie zum Neuweiher ..........................21

22.6. Ali Babas Träume und das Geheimnis der Höhle ...24

22. - 26.6. Besuch beim Grünen Fürsten - Studienreise ... 9

28.6. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

Juli

10.7. Nacht der Vampire .......................................21

19./20.7. Kraftvoll in die Zukunft .................................10

24.7. Die Bremer Stadtmusikanten ........................11

24.7. Sommerfest..................................................11

30.7. Lieder vom Himmel und der Erde..................12


Jahresprogramm 2011

august

4.8. Im wilden Land der Ritter Haibeck ................25

10./11.8. Auf Entdeckungsreise in die Steinzeit ............25

16.8. Mit Robin Hood in den Wäldern ...................25

24.8. Brauner Bär und Weisse Feder ......................26

26. - 28.8. Eine Hand voll Wildnis für die Stadt ..............12

28.8. - 4.9. Sehnsuchtsort Land ......................................13

september

7.9. Im Reich der Baumriesen, Feen und Elfen .....26

18.9. Raus aufs Land – ran an die Kartoffeln ........ 22

20.9. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

oktober

1.10. Stadt am Fluss ..............................................14

14./15.10. Kulinarische Vielfalt für Stadt und Land ........14

18./.19.10 Megatrend oder Worthülse? Das Thema

Nachhaltigkeit in der Berichterstattung .........15

23.10. Kecke Landfrüchtchen ................................. 22

25.10. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

noVember

4.11. Wiesenfeldener Schlossgespräch ..................16

6.11. Stadt.Land.Fluss .......................................... 23

12./.13.11. „Bald tanzt die ganze Natur“ .......................16

15.11. Stadt-Land-Stammtisch ................................17

16./17.11. Stadtmaus trifft Landmaus ...........................17

dezember

18.12. Winterzauber auf dem Land ........................ 23

5


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

der raub der psyche

ausstellung mit bildern von Josef fruth

ausstellungseröffnung samstag, 19. märz 2011, 16 uhr

19. märz bis 31. august 2011

Der Maler Josef Fruth (1910 - 1994), der fast sein ganzes Leben

lang in dem kleinen Dorf Fürsteneck an der Ilz im Bayerischen

Wald gelebt hat, bringt in seinem Werk die dunkle

Seite der Industrialisierung und Verstädterung ans Licht: Die

Psyche wird in Gestalt des leblosen Körpers eines Mädchens

aus den Wäldern geschleppt.

Der Kulturwissenschaftler Dr. Reinhard Haller schrieb über

den Künstler Josef Fruth:

„Stillen Widerstand hat er geübt gegen die absolute Herrschaft

des Verstandes, gegen alle Verfremdung, Fernsteuerung,

Nummerierung und Entfremdung, gegen die entseelte

Virtuosität und die technische Perfektion des überzivilisierten

Lebens. Seine Bilder sind eine Galerie des Zuspruchs und der Hilfe.“

So wurde Josef Fruth in den siebziger Jahren gerade wegen

seines sensiblen Naturells zu einem politischen Künstler, der

die Umweltfrage mit dem Zeichenstift aufgriff. Das Waldsterben

hat er im Bild eines Sehers ebenso dargestellt wie die

Entwurzelung des Menschen, die zerrissenen Fäden mit der

Natur.

(Eintritt frei)


fortbildungen | ausstellungen

die welt zu gast

kochen wie in Vietnam / asien

mit produkten aus fairem handel

gemeinsam mit den „kulturlotsen“ des caritasverbandes

straubing-bogen e.V.

samstag, 26. märz 2011, 10 bis 16 uhr

Kochen mit Menschen aus verschiedenen Ländern mit Zutaten

aus dem Fairen Handel – dies steht im Mittelpunkt dieser

kulinarischen Werkstätte.

Neue Sichtweisen und ungewöhnliche Gemeinschaftserlebnisse

schafft das Kennenlernen einer Kochkultur eines anderen

Landes. Auch das Thema Fairer Handel hat Auswirkungen

für uns Konsumenten in Deutschland. Wir können

einen bewussten Beitrag leisten zu einer partnerschaftlichen

und ökologischen Entwicklung ferner Länder. Damit wird das

Bewusstsein vermittelt: Unser Leben und Konsumverhalten

hängt eng zusammen mit den Lebensverhältnissen in anderen

Ländern.

Kosten: 25 Euro (inkl. Materialkosten und Rezepthefte)

goodbye nordpol

theater zu den themen klimaschutz, nachhaltigkeit und Verantwortung

in zeiten der globalisierung mit dem theater eukitea

dienstag, 29. märz 2011

Wir stehen in einer Zeit der großen Umbrüche. Die Klimaerwärmung

und ihre Folgen sind nicht mehr zu leugnen. Weltweit

werden Lebensräume für Mensch, Tiere und Pflanzen

zerstört. Doch wir sind nicht verdammt, tatenlos zuzusehen.

Diesem komplexen Thema widmet sich das Theaterstück

„Goodbye Nordpol“ des Theaters EUKITEA.

Gemeinsam mit den Schauspielern begeben sich die Zuschauer

auf eine Reise durch die verschiedenen Kontinente.

Spielerisch werden dabei die Themen rund um Klimaschutz,

Globalisierung, Nachhaltigkeit und Weltgerechtigkeit in Bilder

gefasst. Szenen werden getanzt und erzählt, erschre-

7

ckend und ermutigend, witzig und nachdenklich.

(Für Schüler/innen ab 13 Jahre, Kosten: 3 Euro pro Person)


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

englisch lernen in der natur

natur erleben und fremdsprachen lernen

freitag 3. / samstag 4. Juni 2011

In Zeiten der Globalisierung sind gute Englischkenntnisse

unerlässlich. Mit dieser Projektmaßnahme soll der Versuch

gestartet werden, mit erlebnispädagogischen Methoden

Sprach- und Ökologiewissen in der Natur zu vermitteln. Als

Erlebnis- und Lernort ist das Wildnisgelände in unmittelbarer

Nähe des Umweltzentrums Schloss Wiesenfelden bestens

geeignet. Der Sprachschatz aus den Themenbereichen Nachhaltigkeit,

Biodiversität, Klimawandel, verbunden mit wirtschaftlichen

und sozialen Problemen kann dabei in anregender

Umgebung erweitert werden. Das spielerische Lernen

einer Fremdsprache, eingebettet in eindrucksvolle Naturlandschaft,

verspricht auch für das Heranführen an ökologische

Themen von großem Nutzen zu sein.

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)

bausteine für die umweltbildung

fortbildungswoche für lehrer und lehrerinnen (aller schularten)

gemeinsam mit der akademie für lehrerfortbildung und

personalführung dillingen

montag, 6. bis freitag, 10. Juni 2011

Die Kooperation mit der Akademie für Lehrerfortbildung und

Personalführung Dillingen hat inzwischen eine über 20 Jahre

anhaltende Tradition. Auf dem Programm stehen die Bereiche

Biodiversität (einheimische Fische), Klimaschutz (Energie-

Unterrichtsmodule), musische Themen (Lieder mit Naturelementen)

und vieles mehr.

(Anmeldung nur über die Akademie Dillingen,

Tel. 09071/53-0, akademie@alp.dillingen.de)


zuflucht wildnis malen

malen in der natur mit der künstlerin rita mühlbauer

donnerstag, 16. bis sonntag, 19. Juni 2011

Je urbanisierter die Lebensweise in den Städten, desto mehr

wird die wilde Natur zum Zufluchtsort erkoren. Wie kann ein

Hauch von Wildnis in die Stadt hinein transportiert werden?

Am besten malen und mitnehmen. Das „Wildnisgelände“

des Umweltzentrums bietet zum Aquarellieren einen idealen

Ort. Dort fällt es leicht, bei der Suche nach anziehenden

Motiven die Vielfalt unserer Mitgeschöpfe in ihrer Eigenart

zu entdecken.

Damit wollen wir einen etwas anderen Zugang zur Biodiversität

eröffnen.

Ein detailliertes Programm erhalten Sie beim Umweltzentrum

Schloss Wiesenfelden oder im Internet.

Kosten: Teilnahmebeitrag 200 Euro, Verpflegung 119 Euro

besuch beim grünen fürsten

studienreise nach bad muskau

mittwoch, 22. bis sonntag, 26. Juni 2011

Herausragende Naturlandschaften und Kulturgüter sind die

Ziele dieser Studienreise. In Bad Muskau und Cottbus/Branitz

werden wir die Schlösser und die bilateralen deutsch-

9

polnischen Landschaftsparks des „grünen Fürsten“ Hermann

Fürst von Pückler besuchen und Höhepunkte der Heide- und


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

Teichlandschaften im Oberlausitzer Biosphärenreservat bzw.

im Spreewald erleben. Schließlich ist noch die Besichtigung

der Stadt Görlitz mit dem reizvollen historischen Stadtkern

und vieles mehr geplant.

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)

kraftVoll in die zukunft

burnout-symptomen vorbeugen

seminar für multiplikatoren in der umweltbildung

dienstag 19. / mittwoch 20. Juli 2011

Unsere moderne Leistungsgesellschaft fordert immer mehr

Energie. Alles dreht sich ums „Funktionieren“ in Beruf und

Alltagsleben. Dabei ist die eigene Kraft auf Dauer nicht unbegrenzt

vorhanden und bei vielen, einstmals hoch motivierten

Menschen, stellt sich ein Gefühl des „Ausgebranntseins“

ein. „Wer nicht gebrannt hat, kann auch nicht ausbrennen“,

stellt der amerikanische Psychologe H. Freudenberger fest,

der bereits 1974 das „Burnout-Syndrom“ beschrieben hat.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch engagierte Umweltbildner

zu dieser gefährdeten Berufsgruppe zählen.

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Multiplikatoren im

Umweltbildungsbereich, die beizeiten dem „Burnout“ vorbeugen

wollen; aber auch an jene, die bereits über längere

Zeit „hochtourig“ gearbeitet haben und zum rechten Maß

zurückfinden wollen.

Die ländliche Umgebung des Umweltzentrums Schloss Wiesenfelden

mit vielen wertvollen Naturlandschaften bietet

für dieses Anliegen einen idealen Ort. Die Teilnehmer/innen

lernen rechtzeitig Warnsignale zu erkennen und erarbeiten

sinnvolle Vorbeugungs- und Bewältigungsstrategien, um

mit dem „täglichen Wahnsinn“ besser klar zu kommen. So

sollen gut in den Alltag integrierbare Entspannungs- und

Ausgleichsübungen, auch draußen in der Natur, eine Hilfe

bieten, um die eigenen Kraftvorräte wieder aufzufüllen.

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)

0


die bremer stadtmusikanten

märchentheater in der wildnis für Jung und alt mit der

märchenbande braukmann & rauch

sonntag, 24. Juli 2011, 15 uhr

im rahmen des sommerfestes des umweltzentrums

14 bis 18 uhr

Kinder brauchen Märchen. Erwachsene auch. Denn Märchen

enthalten Themen, die Menschen bis heute bewegen.

So zum Beispiel die Suche nach dem Glück. Das Grimm‘sche

Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ bietet eine originelle

Geschichte dazu.

Vier Tiere, ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn, sind

von dem Gedanken getragen, sie könnten es in der Stadt

Bremen besser antreffen als auf dem Land, denn dort droht

allen vieren nach ihrem arbeitsreichen Leben ein gewaltsamer

Tod. Und somit beschließen sie, sich in Bremen als

Stadtmusikanten zu bewerben. Aus ihrem Motto, das lautet:

„Etwas Besseres als den Tod findest du überall …“ schöpfen

sie Kraft für einen Neuanfang aus einer schier aussichtslosen

Lage und suchen deshalb ihr Glück in der Stadt. Sie erfahren,

dass sie ihrem Schicksal nicht hilflos ausgeliefert sind und 11ge

meinsam stark sind.

Kosten: 4 Euro Einzelperson / 12 Euro für Familien mit zwei Kinder


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

lieder Vom himmel und der erde

mit erika pluhar (gesang) und klaus trabitsch (gitarre)

konzert im rahmen der festspiele europäische wochen passau

samstag, 30. Juli 2011, 16 uhr schlossgarten wiesenfelden

Zwei CD-Produktionen „I gib net auf“ und „Lieder vom

Himmel und der Erde“ haben Erika Pluhar und Klaus Trabitsch

bereits gemeinsam erarbeitet und bestritten. Die Gemeinsamkeit

des musikalischen Atems, der Spielfreude, der

menschlichen Einhelligkeit hat sich auf das Schönste dabei

erwiesen. Für Erika Pluhar und Klaus Trabitsch, die immer

wieder gerne auch in der Formation des Duos auf der Bühne

stehen, ist jeder Abend eine persönliche Bereicherung.

Es wird ein Programm geboten, das sich aus dem vorhandenen

Repertoire sowie Neuem zusammensetzt.

Karten sind nur erhältlich über die Kartenzentrale der Festspiele

Europäische Wochen Passau, Tel. 0851/490831-0

Email: kartenzentrale@ew-passau.de, www.ew-passau.de

Kosten: 18 Euro

eine hand Voll wildnis für die stadt

holzbildhauerwerkstatt mit den künstlerinnen gretel eisch

und gabi hanner

gemeinsam mit der erwin und gretel eisch-stiftung

freitag, 26. bis sonntag, 28. august 2011

Wie können wir einen Hauch von Wildnis in die Stadt holen?

Aus dem Material Holz erwachsen Erinnerungen an einen

ursprünglichen Wald. Besonders ein künstlerisch bearbeitetes

Stück Holz erzählt Geschichten. Aus ihm erwächst neue

Lebendigkeit.

2


Holz ist vielfältig verwendbar. Aus Holz ein Kunstwerk zu

kreieren, erweitert den Kreislauf der Natur um die unermessliche

Fantasie des Menschen. Diese Kreativwerkstatt mit den

zwei renommierten Bildhauerinnen Gretel Eisch und Gabi

Hanner richtet sich an Menschen, die über das kreative Tun

einen Zugang zur Natur finden wollen.

Ein detailliertes Programm erhalten Sie beim Umweltzentrum

Schloss Wiesenfelden oder im Internet.

Kosten: Teilnahmebeitrag: 165 Euro, Verpflegung: 85 Euro,

Materialkosten: 20 Euro

sehnsuchtsort land

Ökologische einkehrtage

sonntag, 28. august bis sonntag, 4. september 2011

Je mehr das

Leben in den

künstlichen Welten

der Städte

zunimmt, desto

mehr wächst die

Sehnsucht nach

dem Land. Das

Land wird zur

Projektionsfläche

von Wünschen

und Sehnsüchten.

Diese allgemeine Rückbesinnung auf das Land soll

bei diesen „Ökologischen Einkehrtagen“ zum Thema gemacht

werden. Eine Woche lang Zeit für sich haben, poetisch-naturkundliche

Wanderungen, Gymnastik, Kreistänze, Filme und

Gespräche – mit der Möglichkeit zum Fasten – all dies und

vieles mehr an naturnahem Leben steht auf dem Programm.

Auch die Probleme des Landlebens – die Bauernhöfe stehen

genauso auf der Roten Liste wie Tiere und Pflanzen – sollen

veranschaulicht werden.

Ein detailliertes Programm erhalten Sie beim Umweltzent-

13

rum Schloss Wiesenfelden oder im Internet.

Kosten: Teilnahmebeitrag (inkl. „Fastenverpflegung“:

295 Euro)


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

stadt am fluss

leben an der donau in straubing

gemeinsam mit der Volkshochschule straubing

straubing, samstag, 1. oktober 2011

Die Affinität von Städten und Flüssen ist in der Siedlungsgeschichte

seit alters her bekannt. Flüsse sind Lebensadern,

von denen die Städte nicht nur verkehrstechnisch profitieren.

Auch die Kultur und die Natur in den Städten sind mit dem

Fluss eng verbunden.

Am Beispiel der Stadt Straubing soll eine etwas andere Art

der Stadterkundung modellhaft inszeniert werden. Wie wirkt

die Flusslandschaft in die Stadt hinein? Welche besonderen

Natur-Elemente sind im innerstädtischen Bereich zu finden?

Wie ist die Eingliederung von Landschaftsteilen in die Stadt

historisch gelaufen? Es gilt die Perspektive zu wechseln und

beispielsweise die Stadtstörche, die Saatkrähenkolonie, die

geteilte Donau (den fließenden und den gestauten Fluss),

die Fische im Danubium, die Historie mit Römerkultur an der

Donau und viele andere Überraschungen in einer Stadt neu

zu entdecken.

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)

kulinarische Vielfalt für stadt und land

kulinarische werkstatt mit alten und neuen gemüsesorten

gemeinsam mit der gleichstellungsbeauftragten des landkreises

straubing-bogen

freitag 14. / samstag 15. oktober 2011

In Bezug auf die Ernährung hat die Stadt-Land-Beziehung

eine besondere Dimension: Immer beliebter werden Bauernmärkte

in der Stadt oder auch Einkaufen in nahe gelegenen

(Bio-)Bauernhöfen, die dem Bedürfnis vieler Städter nach gesunden

und frischen Produkten aus der Region entsprechen.

Immer mehr Menschen gewinnen die Erkenntnis, dass dies

zu einer höheren Lebensqualität beiträgt. Gleichzeitig för-

4dern sie die Lebensmittelproduktion in der Region.

Die geplante kulinarische Werkstatt soll einmal dazu dienen,

die reiche Gemüsevielfalt (Kürbis, Pastinake, Mangold,


Kohlgewächse…) kennen

zu lernen und auch

alte Gemüsesorten neu

zu entdecken. Der jährliche

Gemüseverbrauch in

Deutschland beträgt 80

kg pro Kopf. Damit bilden

wir in der EU immer noch

das Schlusslicht. Das sollte

sich ändern, denn Gemüse

und auch Obst liefern in konzentriertester Form eine Vielzahl

von lebenswichtigen Nähr-, Schutz- und Wirkstoffen und die

überaus wichtigen Ballaststoffe.

Ziel dieser kulinarischen Werkstatt ist es, die „Biodiversität“

in Bezug auf die vielen Gemüse- und Obstsorten zu entdecken,

neue Zubereitungsarten kennen zu lernen und dadurch

den Speiseplan vielfältiger und gesünder zu gestalten.

Außerdem bietet dieses Veranstaltungsangebot ein ideales

Forum für die Begegnung von Stadt- und Landbewohnern.

Kosten: 75 Euro (inkl. Materialien und Mahlzeiten)

megatrend oder worthülse?

das thema nachhaltigkeit in der

berichterstattung

workshop für presse-, hörfunk-, tV- und online-Journalisten

gemeinsam mit dem rat für nachhaltige entwicklung (rne)

dienstag 18. / mittwoch 19. oktober 2011

Vor wenigen Jahren kaum bekannt, ist der Begriff der Nachhaltigkeit

in der medialen Öffentlichkeit heute allgegenwärtig.

Dabei wird er oft so beliebig eingesetzt, dass man ihn

schon nicht mehr hören mag. Worum aber geht es wirklich

bei Nachhaltigkeit? Und wie berührt sie das Leben und

die Interessen der Leser, Zuschauer, Hörer? Wo genau wird

Nachhaltigkeit – und damit ihr präzises Verständnis – in den

unterschiedlichen Feldern der Berichterstattung relevant?

15

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)


angebote für erwachsene

seminare | kulturveranstaltungen

wiesenfeldener schlossgespräch

zu einem aktuellen thema mit einem prominenten gast

freitag, 4. november 2011

(Näheres wird rechtzeitig über die Medien und mit Einladungsbrief

bekannt gegeben)

„bald tanzt die ganze natur“

griechische Volkstänze mit naturthemen

samstag 12. / sonntag 13. november 2011

Die alten Griechen verstanden unter Tanz die rhythmischen

Bewegungen der Tiere, Vögel, Bäume, Blumen, Flüsse und

des Meeres beim Wehen des Windes. Euripides (480 - 406

v. Chr.) schreibt etwa in seinem Werk „Die Bakchen“: „Bald

tanzt die ganze Natur.“

In ihrer Volksdichtung sprechen die Griechen bis heute noch

mit Bäumen, Blumen, Sonne, Sternen. Sie wenden sich an

die Natur mit ihren Bitten und Wünschen zur Liebe und zu

den Aufgaben des Lebens. So vereinen sich Volksdichtung

und Volksmusik zu einer herrlichen Kombination, die Tänzer

näher an die Natur bringt.

Bei diesem Seminar werden griechische Volkstänze mit Naturmotiven

vorgestellt und eingeübt. Darüber hinaus wird

6Hintergrundwissen aus der griechischen Volksdichtung mit

Motiven aus der Naturwelt vermittelt.

Kosten: Teilnahmebeitrag: 95 Euro, Verpflegung 56 Euro


stadt-land-stammtische

stadtmaus trifft landmaus

theaterworkshop für multiplikatoren aus dem bildungsbereich

mittwoch 16. / donnerstag 17. november 2011

Für das Theaterspiel ist der Körper unsere persönlichste Natur.

Den Körper als Instrument zu nutzen, um auch ökologische

Themen darzustellen und in sichtbare, ausdrucksstarke Bilder

umzusetzen – damit soll sich dieser Methodenworkshop für

Multiplikatoren aus dem Bildungsbereich beschäftigen.

Geübt werden Improvisationstechniken, Ausdruck, Stimme

und das Spiel im Team. Es geht außerdem um ein Gestaltungstraining

für Aufführungen: (menschliche) Skulpturenarbeit,

Inszenierung von öffentlichen Räumen, Straßen,

Plätzen, öffentlichen Gebäuden (Indoor-Outdoor) sowie der

Inszenierung von Natur-Räumen.

Auch die Darstellung der Fabel „Stadtmaus trifft Landmaus“

von Äsop soll beispielhaft in Szene gesetzt werden. Ziel

dieses Workshops ist es, Umweltbildner zu ermutigen, das

Instrument Theater häufiger in der Praxis der Bildungsarbeit

einzusetzen.

In Zusammenarbeit mit dem Theater EUKITEA

(Nähere Informationen im Einzelprogramm)

stadt-land-stammtisch „wildwuchs“

Der Stammtisch ist eine beliebte Kommunikationsform des

Zuhörens und des Mitteilens der eigenen Meinung, aber

auch des Polemisierens über aktuelle Gesellschaftspolitik.

Wir wollen diese Tradition des Stammtisches aufgreifen und

Menschen vom Land und aus der Stadt zusammenbringen.

In zwangloser Runde sollen mit kurzen Redebeiträgen, interessanten

Gästen und evtl. auch Filmen die Themenbereiche

Politik, Ökologie, Nachhaltigkeit und Klimaschutz ins

Gespräch gebracht werden.

Stammtisch-Termine jeweils dienstags:

5. April 2011, 20 Uhr 20. September 2011, 20 Uhr

17

10. Mai 2011, 20 Uhr 25. Oktober 2011, 20 Uhr

28. Juni 2011, 20 Uhr 15. November 2011, 20 Uhr


angebote für familien

wilde sonntage

Dass der Sonntagnachmittag garantiert nicht langweilig wird

– dafür sorgen die „Wilden Sonntage“ für Familien im Umweltzentrum

Schloss Wiesenfelden. Sie finden in Abständen

von ca. vier Wochen statt und sind inzwischen zum Geheimtipp

geworden. Es handelt sich dabei um kreative Erlebnisangebote

mit vielfältigen Themen, die nicht nur Kindern,

sondern auch den Eltern und Großeltern viel Spaß bereiten.

Kosten für „Wilde Sonntage“:

4 Euro Einzelperson / 12 Euro für Familien mit zwei Kindern,

zusätzliche Materialkosten bei einzelnen Veranstaltungen

bunte landhäuser für VÖgel

wir gestalten und bemalen nistkästen

sonntag, 27. februar, 14 bis 16 uhr

Davon können Vögel im

Winter nur träumen: Von

kuscheligen Nistplätzen in

bunten Landhäusern, die

auch ideal sind für den

Nachwuchs. Damit solche

Träume Wirklichkeit werden,

können Kinder und Erwachsen

an diesem „Wilden

Sonntag“ unter fachlicher

Anleitung kunterbunte Vogelhäuschen

zimmern und

anschließend bemalen. Auch wird erklärt, warum Vögel

künstliche Behausungen zum Nisten benötigen und welche

Arten von Vögeln solche Vogelhäuschen annehmen.

gartenstern und weidenherz

weidenkunst für stadt und land

sonntag, 27. märz 2011, 14 bis 16 uhr

In Vorfreude auf das bevorstehende Gartenjahr können jetzt

8schon besondere Schmuckstücke aus Weiden gestaltet werden.

Kinder und Erwachsene können unter fachlicher Anleitung

Weidenobjekte in Form eines Sternes oder eines Herzes


flechten. Die Weiden

und die notwendigen

Materialien stellt

das Umweltzentrum

zur Verfügung. Bitte

Gartenschere und

Taschenmesser

mitbringen!

Von wegen dummes schaf

wissenswertes rund ums schaf

sonntag, 17. april 2011, 14 bis 16 uhr

Wer schon immer

einmal mehr über

Schafe wissen wollte,

der kann bei diesem

„Wilden Sonntag“

viel erfahren:

Welche Schafrassen

gibt es? Welche

Eigenschaften

haben Schafe?

Was fressen sie

und was wird aus

dem Schafspelz?

So manches Vorurteil

wie z. B. das vom „dummen Schaf“ könnte abgebaut

werden. Ein besonderes Erlebnis wird der Besuch bei einer

echten Schafherde in der Nähe des Umweltzentrums sein.

Für die Kinder haben wir uns Spiele mit Wölfen und vielen

Schäfchen ausgedacht. Schließlich wird ein kurzes Märchentheater

vom „Seppl und dem Moosmandl“ aufgeführt. Es

ist eine zauberhafte Geschichte, in der Schafe eine wichtige

Rolle spielen.

19


angebote für familien

wilde sonntage

geheimnisse der kräuterhexe

achillea

kräuter-Vergnügen auf dem land

sonntag, 1. mai 2011, 14 bis 16 uhr

In die Zauberwelt der Wildpflanzen entführt die Kräuterhexe

Achillea. Im wildromantischen Schlossgarten können Kinder

und Erwachsene spielerisch die Bekanntschaft mit Herrn

Gundermann machen oder wie sie alle heißen im Reich der

wilden Kräuter: Giersch, Sauerampfer, Spitzwegerich, Sauerklee,

Löwenzahn, Frauenmantel, Gänseblümchen… Auch

aus der Hexenküche von Achillea wird einiges an Geheimnissen

verraten. Denn wer kennt schon Gierschsemmel, Brennnesselkuchen

oder Wiesendudler à la Wildwuchs!? Genießen

Sie das bunte Kräuter-Vergnügen auf dem Land.

liebeslieder im morgengrauen

wir wandern um den dorfweiher und lauschen

den Vögeln

sonntag, 15. mai 2011, 6 bis 8 uhr,

anschließend frühstück im schloss

Wer ist der mitreißende

Sänger, der über

ein riesiges Repertoire

verfügt? Klingt so wie

Mäusebussard, aber

dann wie Amsel oder

Pirol. Doch der Pirol

ist aus seinem Winterurlaubsland

noch

nicht zurück. Wer andere

so gut imitieren

kann – das kann nur

ein (Mega-)Star sein. Wer gerne die verschiedenen Stimmen

in einem morgendlichen Vogelkonzert näher kennen lernen

will, ist eingeladen zu einer Vogelstimmenwanderung rund

um den Dorfweiher. Der Weg führt vorbei an den Verlandungszonen

des Sees und dem angrenzenden Wald. Nach

dem Ausflug ins Vogelparadies gibt es ein Frühstück im

Schloss 0Wiesenfelden – eine Landpartie, die sich auch für

Städter lohnt.


landpartie zum neuweiher

wir fahren über den see und erkunden die teichlandschaft

sonntag, 19. Juni 2011, 14 bis 16 uhr

Mit einem Ruderboot über den See fahren – was gibt es

Schöneres als aus dieser Perspektive die Teichlandschaft zu

erkunden? Dabei werden wir Rätsel zu einheimischen Fischen

lösen und anschließend den Pflanzenbewuchs an den

Ufern erkunden. Auch von der geheimnisvollen Tierwelt in

den Schilf- und Verlandungszonen werden wir erfahren und

noch einiges mehr. Eine Landpartie, die vor allem für Städter

viele Überraschungen bietet.

nacht der Vampire

begegnungen mit fledermäusen in der dämmerung

sonntag, 10. Juli 2011, 19.30 bis 21.30 uhr

Auf den Spuren der geheimnisvollen Flattertiere machen wir

uns auf den Weg zum Dorfweiher. Denn bei den schwärmenden

Insekten am Wasser gehen sie gerne auf die Jagd.

Wie können sich Fledermäuse in stockfinsterer Nacht zielsicher

in lautlosem Flug ihre Beute erjagen? Wir werden erleben,

wie sich die kleinen „Vampire der Nacht“ durch ein

„biologisches“ Echoortungssystem orientieren. Wo wohnen

die Fledermäuse? Welche Arten gibt es bei uns? Was

21

können

wir für Fledermäuse tun? Bei dieser abendlichen Wanderung

erfahren wir viel über das eigentümliche Wesen dieser faszinierenden

Nachttiere.


angebote für familien

wilde sonntage

raus aufs land – ran an die kartoffeln

kreativwerkstatt rund um die kartoffel

sonntag, 18. september 2011, 14 bis 16 uhr

Woher kommt eigentlich die Kartoffel, wie wächst sie? Wir

erforschen die tollen Knollen, schälen und reiben sie und

produzieren nebenbei Kartoffelpuffer. Und wer schält die

längste Schale? Alle Wissbegierigen erfahren, was man alles

aus der Kartoffel machen kann und wie die einzelnen Sorten

aussehen. Gibt es wirklich rote, schwarze, gelbe und lila

Kartoffeln?

Ein großes Kartoffelmemory und natürlich Kartoffelsackhüpfen

gehören ebenso dazu wie Süßes und Herzhaftes aus der

leckeren Knolle.

kecke landfrüchtchen

wir gestalten aus kürbissen kunstwerke

sonntag, 23. oktober 2011, 14 bis 16 uhr

Der Kürbis mit

seinem warmen

Orange symbolisiert

dabei wie

kaum eine andere

Feldfrucht die

letzten wärmendenSonnenstrahlen.

Großen Spaß

macht es, dekorative,

von innen

beleuchtete kleine

Kunstwerke

aus Kürbissen zu

schaffen. Dabei

muss man sich

nicht immer nur am gängigen Fratzengesicht orientieren,

es gibt viel mehr Möglichkeiten der Gestaltung, die ebenso

leicht zu erlernen sind.


stadt.land.fluss

was steine aus flüssen erzählen

sonntag, 6. november 2011, 14 bis 16 uhr

Wir bewundern die Schätze, die uns ein lebendiger Fluss

schenkt: Steine in vielen Farben und Formen, abgeschliffene

Holzstücke und Glasscherben… Und wir überlegen uns, was

man damit alles machen kann: Steine mit bunten Motiven

bemalen, ein Stein-Mikado herstellen, oder Fundstücke in

skurrile Kunstfiguren verwandeln. Und vor allem gehen wir

den Geschichten nach, die uns die Steine aus Flüssen über

ihre Herkunft und ihre Reise erzählen.

winterzauber auf dem land

begegnungen mit wildtieren und geschichten am feuer

sonntag, 18. dezember 2011, 14 bis 16 uhr

Wie leben die Tiere im Winter? Welche Spuren hinterlassen

die Tiere im Schnee? Draußen mit Tieren den Winter erleben

– was gibt es Zauberhafteres in der Winterzeit!?

Diesen Winterzauber mit Tieren wollen wir im Wildnisgelände

des Umweltzentrums erleben und am Feuer Geschichten

hören.

Gemeinsam schmücken wir einen Weihnachtsbaum für die

Tiere. Kleine Meisenknödel, Sterne aus Sonnenblumenkernen,

gelbe Rüben, Nüsse und mehr werden für die Tiere

an einen Baum gehängt. Dazwischen wärmen wir uns am

Lagerfeuer und genießen Glühwein und Plätzchen. Schließlich

lauschen wir schönen Weihnachtsgeschichten, in denen

auch Tiere eine große Rolle spielen.


feriencamps für kinder

ferienangebote

Naturerfahrung, Gemeinschaftserlebnis und Abenteuerlust

stehen im Mittelpunkt der Feriencamps für Kinder von 7 bis

12 Jahren. Diese Ferienangebote werden meistens eintägig,

manche auch zweitägig durchgeführt. Ziel ist es, die Natur

als einen erlebnisreichen, wertvollen Lebensort erfahrbar zu

machen. Mit Spiel und Spaß werden dabei Wissen über historische

Kulturen, einheimische Wildtiere und Naturphänomene

vermittelt.

Freundschaftliche Begegnungen mit anderen Kindern fördern

den Gemeinsinn. Nicht zuletzt sind diese Feriencamps

als Ausgleich für die vorwiegend geistige Beanspruchung der

Kinder in der Schulzeit gedacht.

Kosten für ein eintägiges Feriencamp: 30 Euro

(inkl. Verpflegung)

Kosten für ein zweitägiges Feriencamp: 70 Euro (inkl. Verpflegung)

ali babas träume und das

geheimnis der hÖhle

auf zur schatzsuche im reich der wilden natur

mittwoch, 22. Juni 2011, 10 bis 17 uhr

Wir entdecken die

geheimnisvolle Welt

des Orients. Mit

spielerischen und

spannenden Naturaktionen

wird das

Interesse der Kinder

an einem anderen

Natur- und Kulturkreis

geweckt. Acht

geheimnisvolle Aufgaben

müssen gelöst werden, um an den zauberhaften

Schatz zu gelangen. Zuvor gestalten die Kinder phantasievolle

kleine Schatzkästlein mit Perlen, Gewürzen und Naturmaterialien.

4Und da ist noch Ali Baba, der weiß, was sich in der

rätselhaften Höhle verbirgt. Wer wird das Geheimnis lüften?


im wilden land der ritter haibeck

leben wie menschen im mittelalter

donnerstag, 4. august 2011, 10 bis 17 uhr

Wer möchte einmal wie ein

Mensch im Mittelalter leben? Bei

diesem Ferienangebot im Wildnisgelände

des Umweltzentrums

können Kinder sich mit einem

mittelalterlichen Kostüm verkleiden.

Wir suchen gemeinsam

wilde Kräuter und kochen eine

köstliche Suppe über dem Lagerfeuer.

Ritterturnierspiele und viele

Überraschungen mehr werden

angeboten.

auf entdeckungsreise in die

steinzeit

Jäger und sammler in der wilden natur

mittwoch, 10. (10 uhr) bis donnerstag, 11. august 2011 (17 uhr)

Auf den Spuren unserer Vorfahren erleben wir als Jäger und

Sammler so manches Abenteuer. Wir pirschen uns an Wildtiere

ran und sammeln Kräuter. Außerdem bauen wir einen

Lehmofen. Wir hüten das Feuer, um das sich unsere Sippe am

Abend versammelt.

mit robin hood in den wäldern

lagerleben und streifzüge durch die wilde natur

dienstag, 16. august 2011, 10 bis 17 uhr

Die Geächteten um ihren Anführer Robin Hood fühlen sich

im Wald wohl. In ihrem Lager üben sie das lautlose Pirschen

und lernen mit selbst hergestellten Bögen die Kunst des

Bogenschießens. Bei ihren Streifzügen durch die

25

Wildnis begegnen

sie Luchs und Wildkatze. Mut und Geschicklichkeit

sind bei manchem Abenteuer im Wald gefragt.


feriencamps für kinder

ferienangebote

brauner bär und weisse feder

leben wie die indianer

mittwoch, 24. august 2011, 10 bis 17 uhr

6

Wir leben wie die Indianer im

Wildnisgelände des Umweltzentrums

Schloss Wiesenfelden.

Gemeinsam stellen wir Indianerschmuck

her, bemalen uns mit

Erdfarbe und schmücken uns mit

Stirnbändern und Federn. Als Rothäute

verkleidet gehen wir auf

Spurensuche, beobachten Wildtiere

und tanzen um ein großes

Lagerfeuer.

im reich der baumriesen, feen

und elfen

erlebnisse im geheimnisvollen zauberwald

mittwoch, 7. september 2011, 10 bis 17 uhr

Ausgestattet mit einem Zauberstab

aus Naturmaterialien

machen sich die Feen

und Elfen in ihren bunten

Gewändern auf den Weg

in den geheimnisvollen Zauberwald.

Dort machen sie

die Bekanntschaft mit uralten

Baumriesen und begegnen

den Tieren des Waldes.

So manches Abenteuer ist

zu bestehen.


kindergeburtstage in der natur

Schenken Sie Ihren Kindern zum Geburtstag ein unvergessliches

Erlebnis! Im Wildnisgelände des Umweltzentrums

können die Geburtstagskinder mit ihren Freundinnen und

Freunden Spannendes erleben: Luchse und Wildkatzen beobachten,

frei laufendes Damwild füttern, als Indianer verkleidet

mit Pfeil und Bogen schießen, als Piraten ein Holzschiff

erobern oder als Feen und Elfen zwischen Baumriesen

spielen. Auf einer Schatzsuche wird die Geburtstagsrunde

aufregende Abenteuer erleben und sich anschließend am

Lagerfeuer versammeln. Je nach Wetter und Jahreszeit werden

geeignete Geburtstagsprogramme zusammengestellt.

Bei Regen und Kälte wird der Ofen in der alten Orangerie

angeheizt und die gemütliche Geburtstagsfeier ist gesichert.

Der Naturerlebnisgeburtstag ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Die Gruppe sollte nicht größer als höchstens 15 Kinder

sein. Auch Erwachsene können auf Wunsch daran teilnehmen.

Kosten für ein 3-Stunden-Programm mit naturpädagogischer

Begleitung 130 Euro

Für die Verpflegung sorgen die erwachsenen Begleiter.

27


angebote für schulklassen und sonstige pädagogische einrichtungen

naturpädagogische erlebnisführungen

Das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden bietet seit vielen

Jahren naturpädagogische Erlebnisführungen für Schulklassen,

Kindergärten und sonstige pädagogische Einrichtungen

an. Ziel dieser Führungen ist es, junge Menschen an die Natur

heranzuführen, auf bestimmte Naturphänomene aufmerksam

zu machen, spielerisch Wissen zu vermitteln und

mit schönen Erlebnissen an einem urwüchsigen Lernort für

die Natur zu begeistern. Dies geschieht unter Leitung von

naturpädagogisch geschulten freien Mitarbeitern mit Hilfe

einer vielfältigen Methodik und reichhaltigem Anschauungsmaterial:

Beobachten von Tieren, Bewegungsspiele, Quiz,

Bilderrätsel, Geschichten erzählen, Basteln mit Naturmaterialien,

Boot fahren, Lernen an Tierpräparaten oder auch

die handwerkliche Umsetzung von Themen (z. B. Nistkästen

bauen) und vieles mehr stehen auf dem Programm.

Nach dem Motto des Umweltzentrums „Mit Kopf, Herz und

Gummistiefeln“ wird ein ganzheitlicher Bildungsansatz gepflegt,

der Kindern und Jugendlichen Gestaltungskompetenzen

im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung

vermittelt.

Die Kosten für eine Führung von 3 Stunden Dauer für eine

Gruppe bis zu 30 Personen betragen 120 Euro. Nähere Auskünfte

zur Buchung dieser Naturerlebnisprogramme erhalten

Sie beim Umweltzentrum Wiesenfelden, Tel. 09966/1270.

unterwegs in der waldwildnis

Der Wald ist voller Geheimnisse.

Inmitten einer Sinfonie von

Düften, Tönen und wechselndem

Licht erforschen wir das

Wunder des Werdens und Vergehens.

Wir sammeln, fühlen,

gestalten und lauschen. Auf

spannende Weise erleben wir

die Waldwildnis, beobachten

8

Tiere und entdecken Pflanzen.

Die Baumratepfähle im Wildnisgelände des Umweltzentrums

sind dabei wichtige Helfer zur Bestimmung der Baumarten.


wilde ufer am wasser

Ein Weiher ist eine

wahre Fundgrube

der Natur. Auf spielerische

Art und Weise

lernen wir speziell an

diesen Lebensraum

angepasste Pflanzen

kennen. Größte

Spannung verspricht

das Fangen, Beobachten

und Bestimmen

von kleinen

Wasserlebewesen. Weshalb schwimmt der Rückenschwimmer

auf dem Rücken? Wie schafft es der Wasserläufer auf

dem Wasser zu laufen und wie fängt der Wasserskorpion seine

Beute? Antworten auf diese Fragen gibt es für diejenigen,

die mit auf Entdeckungsreise gehen und die zudem in weitere

Geheimnisse eines Weihers eingeweiht werden wollen.

der boden – die dünne haut der erde

Unter unseren Füßen liegt

ein faszinierender Mikrokosmos

verborgen. Vielfach

unbeachtet bietet er

Lebensraum für viele Organismen,

ist Nährsubstrat für

Pflanzen, Wasserspeicher

und Filter für Schadstoffe –

auch der Mensch hat darin

seine Spuren hinterlassen.

Der Boden hat viele tausend

Jahre für seine Entstehung

gebraucht, zerstört

ist er oft an einem einzigen

Tag. Wir erforschen den

Boden in vielfältiger Hinsicht.

29


angebote für schulklassen und sonstige pädagogische einrichtungen

naturpädagogische erlebnisführungen

auf leisen pfoten durch den wald

wildkatze und luchs

Einst ausgestorben streifen sie wieder auf leisen Pfoten durch

den Wald. Selten gelingt es, diese scheuen und heimlichen

Bewohner in freier Wildbahn zu beobachten. Doch die Wildkatzen-

und Luchsgehege ermöglichen eindrucksvolle Begegnungen

mit diesen seltenen heimischen Wildtieren. Wir

beobachten sie aus nächster Nähe und erfahren einiges über

ihre Lebensweise: was sie fressen, wie sie jagen, wie weit sie

springen, wo sie ihre Jungen aufziehen und vieles mehr.

zauberwelt wiese

Auf einer naturbelassenen,

artenreichen Wiese gehen

wir auf Entdeckungsreise.

Gemeinsam bestaunen wir

die Vielfalt von Blüten, ihre

Formen und Farben. Wir

schmücken uns mit dem

Blütenzauber und suchen

leckere Kräuter fürs Pausenbrot.

Im Miniaturdschungel

der Wiese entdecken wir

eine eigene Tierwelt. Mit der Lupe beobachten wir, wie die

Tiere aussehen und wie sie sich fortbewegen, ob sie sich

untereinander verstehen oder gegenseitig verjagen. Wir lauschen

dem Klangkonzert, das uns umgibt, und folgen dem

Zirpen der Heuschrecken und Grillen.

schÖner wohnen – nisthilfen bauen

und bemalen

Nachdem immer weniger alte, absterbende Bäume in unserer

Landschaft geduldet werden, die einst den Vögeln in

0

Baumhöhlen und Nischen Wohnungen boten, sind Nisthilfen

gefragt.


Auch für Insekten sind die Nistmöglichkeiten in einer ausgeräumten

Landschaft rar geworden. Ein Experte erklärt

Kindern den Sinn von Nisthilfen und zimmert mit ihnen aus

vorgefertigten Holzteilen hübsche Villen für wohnungssuchende

Tiere. Die alte Orangerie des Schlosses Wiesenfelden

bietet dazu den idealen Werkraum.

auf entdeckungsreise zu wilden hecken

Unsere Hecken – seit der Jungsteinzeit zur Einhegung von

Weideflächen angelegt, in barocken Schlossgärten kunstvoll

zugeschnitten und oft als Irrgarten zum spielerischen Zeitvertreib

genutzt – waren in der Kulturlandschaft lange Zeit ein

landschaftsprägendes Element. Sie verschwanden aber mit

zunehmender Intensivierung der Landwirtschaft fast gänzlich

aus unserer ausgeräumten Agrarlandschaft. Nun werden

sie wieder neu entdeckt, als wertvoller Lebensraum für zahlreiche

Tier- und Pflanzenarten, als Wind- und Sichtschutz in

Siedlungsnähe und als Lärmschutzwall an unseren Straßen.

Wir nehmen euch mit auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise,

erforschen das Innenleben einer dieser wilden Hecken

und stoßen dabei garantiert auf so manchen altbekannten

Bewohner.

Jetzt fahren wir über den see

Wasser erleben – wie

könnte das besser gelingen

als mit einer Bootsfahrt

über den See. Mit

dem „Nixenkahn“ wird

auf dem Dorfweiher „in

See“ gestochen. In einem

umfangreichen pädagogischen

Erlebnisprogramm

wird die facettenreiche

Lebenswelt am Weiher

und seinen Uferzonen in


angebote für schulklassen und sonstige pädagogische einrichtungen

naturpädagogische erlebnisführungen

den Blick genommen. Auf dem „schwimmenden Klassenzimmer“

wird das Leben im und am Wasser thematisiert, von den

einheimischen Fischen, Wasserläufern und Libellen bis zu den

Teichrosen und Schwertlilien, Erlen und Silberweiden. Wasserleben

live – so wird Unterricht zum spannenden Abenteuer.

kleiner bruder biber

Bäume fällen, Burgen bauen, Bäche aufstauen – das alles

kann der Biber. Als kreativer Baukünstler und Landschaftsarchitekt

schafft er sich nicht nur Freunde, sondern auch

erbitterte Feinde. Dabei wird die Aufmerksamkeit meistens

nur auf die scheinbaren Schäden gelenkt, aber nicht auf die

immensen Leistungen des Bibers für die Artenvielfalt. Denn

wo der Biber tätig wird, entsteht Lebensraum auch für eine

Vielzahl von anderen Tieren und Pflanzen. Selbst die Fische

und Frösche mögen ihn, denn er schafft Laichplätze und weitere

Nahrungsangebote.

An einer Originalbaustelle des Bibers am Wiesenfeldener

Hammerweiher werden solche ökologischen Zusammenhänge

sowie die Biologie und die Lebensweise des Bibers in

anschaulicher Weise vermittelt. Da der Biber sich tagsüber

selten zeigt, lassen wir ihn durch Geschichten, Bilder, Übungen,

2Spiele und Präparate zum Anfassen lebendig werden.

Gefördert von der Ricarda Buschmann-Stiftung


literaturtipp

„ein zeitgeschichtliches dokument“ (sz)

hubert weinzierl

zwischen hühnerstall und reichstag

erinnerungen

Der Autor pendelt zwischen zwei Welten

– er erzählt vom gemeinsamen Leben mit

Tieren in seiner Heimat im Bayerischen

Wald und berichtet als Zeitzeuge über

Begegnungen mit den Größten der Politik

– ein Leben zwischen Hühnerstall und

Reichstag. Illustriert mit vielen historischen

Fotos.

Hubert Weinzierl (geboren 1935) ist seit einem halben Jahrhundert

aktiv im Naturschutz tätig. Er war 33 Jahre lang Vorsitzender

des Bund Naturschutz in Bayern und 15 Jahre lang

Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.

Derzeit ist er Präsident des Deutschen Naturschutzrings

und Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Bundesstiftung

Umwelt.

296 Seiten, 29,90 Euro / ISBN 978-3-934863-37-8

Zu beziehen über das Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden

oder im Buchhandel.

33

Verkünden des „Ökologischen Manifestes“ der „Gruppe Ökologie“ 1972 im Münchner

Hofbräuhaus: Von li. Konrad Lorenz, Hubert Weinzierl, Bernhard Grzimek, Otto König


wildkatzen und luchse

geschenkidee tierpatenschaft

Sie suchen ein originelles Geschenk für einen Geburtstag,

ein Jubiläum oder für einen besonderen Anlass? Wie wäre

es mit einer Tierpatenschaft? Ab einer Spende von 100 Euro

für Futter und Pflege der Wildkatzen und Luchse im Wildnisgelände

des Umweltzentrums Schloss Wiesenfelden erhalten

Sie eine schöne Patenschaftsurkunde. Wenn Sie die Patenschaft

für ein Tier für ein ganzes Jahr übernehmen wollen,

dann betragen die Kosten für eine Wildkatze 300 Euro, für

einen Luchs 400 Euro. Dafür gibt es eine steuerabzugsfähige

Spendenquittung und natürlich eine immerwährende Einladung

für den Besuch der Tiere. Auch Schulklassen können

Tierpatenschaften übernehmen.

spendenkonto:

Verwendungszweck „Wildtiere“

Freunde und Förderer des

Umweltzentrums

Schloss Wiesenfelden e.V.

Sparkasse Niederbayern Mitte

Konto-Nr. 570 620 930

BLZ 742 500 00


proJekt wildkatze

die wildkatze

botschafterin der wildnis

Nichts ist faszinierender als ein lebendes Tier. Der Blick in die

Augen einer Wildkatze ist wie ein Einblick in die Tiefen der

archaischen Welten des Jagens und Gejagtwerdens, des Lebens

und Überlebens – eine Ahnung von vergessenen Bildern

aus dem Urgrund der Schöpfung. Von diesem Geheimnis der

Wildnis erzählen die Wildkatzen in Wiesenfelden.

Im Rahmen von naturpädagogischen Erlebnisführungen für

Schulklassen, Kindergärten und andere Gruppen ist es uns

dank der Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

möglich, diese magische Anziehungskraft von einheimischen

Wildtieren erlebbar zu machen. In den Wildgehegen des Umweltzentrums

können Wildkatzen (und Luchse) beobachtet

werden.

Spielerisch und kreativ werden die Lebensweise der Wildkatzen,

die Erkennungsmerkmale und ihre Rolle im Naturhaushalt

vermittelt. In Gesprächen mit den Besuchern wird auf

den Wert von einheimischen Wildtieren eingegangen. Die

Wildkatzen selbst sind dabei die besten Botschafterinnen der

Wildnis.

Informationen und Anmeldung

35

für Führungen zu den Wildtieren

Tel. 09966/1270.


schön, das wir freunde werden!

werden sie fÖrderer des umweltzentrums

schloss wiesenfelden!

Sie unterstützen damit unsere naturpädagogische Arbeit und

erhalten dazu noch einen Rabatt auf den Teilnahmebeitrag

bei Veranstaltungen. Außerdem sind sie damit eingebunden

in ein Netzwerk von engagierten Naturschützern und erhalten

Hinweise auf unsere Veranstaltungen.

Das Umweltzentrum in einem alten Landschloss in Niederbayern

umgeben von einer zauberhaften Naturlandschaft ist

ein ganz besonderer Ort. Genießen Sie dieses Kleinod mit

dem historischen Flair einer über 900-jährigen Geschichte

sowie den Charme von wildwüchsiger Natur.

Wir schicken Ihnen gerne das Beitrittsformular zu. Ihren Förderbeitrag

können Sie selbst bestimmen (ab 30,- Euro). Dafür

erhalten Sie eine steuerabzugsfähige Spendenquittung.

Sparkasse Niederbayern-Mitte

Konto 570 620 930 | BLZ 742 500 00

39


werden sie förderer des

umweltzentrums!

Ja, ich mÖchte fÖrderer des

umweltzentrums schloss wiesenfelden

werden!

___________________________________________________

Name/Vorname

___________________________________________________

Straße/Hausnummer

___________________________________________________

PLZ/Ort

___________________________________________________

Telefon/Fax

___________________________________________________

E-Mail

___________________________________________________

Konto-Nummer BLZ

___________________________________________________

Geldinstitut

___________________________________________________

Datum/Unterschrift

Ich zahle jährlich einen Betrag von _________ Euro.

Durch meine Unterschrift werde ich – bis auf Widerruf –

Förderer im Verein der Freunde und Förderer des Umweltzentrums

Schloss Wiesenfelden. Gleichzeitig erkläre ich

mein Einverständnis, dass der vereinbarte Betrag von dem

genannten Konto eingezogen wird.

Straubinger Str. 5 | 94344 Wiesenfelden

Tel. 09966 / 1270 | Fax 09966 / 90 200 59

E-Mail: foederverein@schloss-wiesenfelden.de

www.schloss-wiesenfelden.de

0


nachhaltiger leben

stiften aus lebensfreude

beate und hubert weinzierl stiftung

Bildung für nachhaltige Entwicklung fördern, Kompetenzen

vermitteln und mit faszinierenden Naturerlebnissen die

Menschen ein bisschen glücklicher machen – dies ist das

Hauptziel der „Beate und Hubert Weinzierl Stiftung“.

Im Jahr 2006 hat das Ehepaar Hubert Weinzierl (Präsident

des Deutschen Naturschutzringes) und Beate Seitz-Weinzierl

(Diplomtheologin, Journalistin) diese Stiftung gegründet, um

die erfolgreiche Arbeit des Umweltzentrums Schloss Wiesenfelden

fortzusetzen.

werden sie mit-stifter!

Mit einer (steuerabzugsfähigen) Spende an die gemeinnützige

Stiftung helfen Sie mit, diesen besonderen Ort für die

Zukunft zu erhalten.

gerne erhalten sie weitere auskünfte:

Beate und Hubert Weinzierl Stiftung

Tel. 09966 / 777 | E-Mail stiftung@schloss-wiesenfelden.de

Die Beate und Hubert Weinzierl Stiftung ist Mitglied im

Bundesverband Deutscher Stiftungen.

bankverbindung:

Sparkasse Niederbayern-Mitte

Konto 36061 | BLZ 742 500 00

41


egegnung mit michail gorbatschow

Anlässlich der Umweltpreisverleihung der Deutschen Bundesstiftung

Umwelt (DBU) am 30./31. Oktober 2010 in Bremen

konnten Hubert Weinzierl (Kuratoriumsvorsitzender der

DBU) und Beate Seitz-Weinzierl ein ausführliches Gespräch

mit Michail Gorbatschow führen. Dabei wurde eine engere

Zusammenarbeit zwischen Green Cross Deutschland/

Gorbatschow-Stiftung und dem Umweltzentrum Schloss

Wiesenfelden im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung

vereinbart. Denn Umweltpolitik braucht Umweltbildung

mit einer ethischen Ausrichtung – darin waren sich

die Gesprächspartner einig.

warum gorbatschow eine eigene

umweltorganisation gründete

Michail Gorbatschow ist als großer Staatsmann und Weltpolitiker

in die Geschichte eingegangen. Sein leidenschaftliches

Engagement für die Umwelt ist weniger bekannt. In seinem

Buch „Mein Manifest für die Erde“ (Campus Verlag, Frankfurt/Main

2003) beschreibt Gorbatschow, warum er eine eigene

Umweltorganisation gegründet hat:

2

„Die Originalität von Green Cross besteht meines Erachtens

darin, dass es uns gelang, die entscheidenden Herausforderungen

der Gegenwart miteinander zu verknüpfen, und wir

uns nicht nur praktische Aktionen zum Ziel setzten, sondern


auch einen ständigen Dialog führen zwischen bekannten

Politikern, Künstlern und Wissenschaftlern, Vertretern unterschiedlicher

Religionen, Ökologen sowie Leitern von nichtstaatlichen

Organisationen einerseits und gewöhnlichen

Bürgern andererseits. Schließlich befinden wir uns in einer

neuen Ära, die ihre eigene philosophische Ausprägung und

eine neue Ethik verlangt.“

„Jeder Mensch möchte seine Kräfte optimal

nutzen. Und mir scheint, dass mir die Beschäftigung

mit der Ökologie im weitesten Sinn die

Möglichkeit gibt, gleichsam zur Synthese meines

Lebens zu gelangen: des Lebens als Bauer,

als Intellektueller, als Wirtschaftsfunktionär,

als Politiker und schließlich als Präsident eines

Staates, der ein Sechstel der Erdoberfläche einnimmt.

Denn Fragen der Umwelt sind für mich

unzertrennlich mit Frieden, Sicherheit und sozialer

Gerechtigkeit verbunden.“

Michail Gorbatschow, geboren

1931, war von 1985 bis 1991

Generalsekretär der Kommunistischen

Partei der Sowjetunion. Als

Staatsoberhaupt leitete er die radikale

Wende in der Außen- und

Innenpolitik seines Landes ein, die

schließlich die deutsche Wiedervereinigung

ermöglichte. 1990

erhielt er den Friedensnobelpreis,

1991 trat er von seinen politischen Ämtern zurück. 1992

gründete er die Umweltorganisation „Green Cross International“,

die sich heute in über 30 Ländern für Frieden, Umwelt

und Gerechtigkeit einsetzt.

Michail Gorbatschow wurde am 2. März 2011 80 Jahre alt.

DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde

mit Michail Gorbatschow bei

der Umweltpreisverleihung 2010

in den schwierigen stunden meines lebens hat mir die

natur stets als zuflucht gedient. für mich ist sie keine

„umwelt“, keine „erholungszone“, sondern

43

ein tempel,

in dem ich ein fast religiöses gefühl entwickle.

Aus: Michail Gorbatschow, Mein Manifest für die Erde


anreise

mit der bahn:

Der nächste Bahnhof ist Straubing. Bei rechtzeitiger Anmeldung

holen wir Sie gerne dort ab. Für die Transferkosten von Straubing

(Bahnhof) nach Wiesenfelden erbitten wir einen Beitrag von 6

Euro für die einfache Fahrt.

mit dem auto:

Die Ausfahrt auf der A3 von Regensburg kommend ist Wörth-

Ost, von Passau kommend Kirchroth.

mit dem bus:

Siehe Fahrplan des RVV.


Qualität für sie

2005

Auszeichnung mit der Bayerischen Umweltmedaille

für Verdienste um Umwelt

und Gesundheit durch Staatsminister

Dr. Werner Schnappauf

2006

Auszeichnung mit der Dachmarke

„Umweltbildung.Bayern“, ein Qualitätssiegel

für außerordentliche Leistungen

zur Umsetzung einer Bildung

für nachhaltige Entwicklung, durch

Umweltstaatssekretär Otmar Bernhard

2007

Auszeichnung mit dem Sonja-Bernadotte-Preis

„Wege zur Naturerziehung“

durch Gräfin Sonja Bernadotte

2009

Auszeichnung des Projekts „Sehnsucht

Wildnis – Gespür für Leben neu entdecken“

als „Offizielles Projekt der UN-Dekade

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“

durch das UNESCO-Nationalkomitee,

überreicht von Prof. Dr. Gerhard de Haan

45


das team des umweltzentrums

leitung:

Beate Seitz-Weinzierl, Diplomtheologin und Journalistin

Veranstaltungsmanagement und sekretariat:

Andreas Retzer, Naturpädagoge, N. N.

projekt wildkatze: Günther Worel, Wildkatzenfachmann

freie mitarbeiter/innen:

Michaela Schlosser, Diplombiologin und Naturpädagogin;

Christine Neubauer-Dorsch, Theaterpädagogin; Elisabeth

Colditz, Ernährungsberaterin; Gabriele Haag, Naturpädagogin;

Heinz Glashauser, Lehrer; Jürgen Gill, Diplombiologe;

Rainer Schmidt, Sozialpädagoge; Susanne Mic, Naturpädagogin;

Almut Jäcklein, Naturpädagogin; Erika Neumeier,

Erzieherin und Naturpädagogin; Barbara und Rainer Primbs,

Wildtier-Führungen

6


impressum

herausgeber und anschrift

Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden

Straubinger Str. 5 | 94344 Wiesenfelden

Tel. 09966 / 1270 | Fax 09966 / 90 200 59

Email: umweltzentrum@schloss-wiesenfelden.de

www.schloss-wiesenfelden.de

Bankverbindung:

Sparkasse Niederbayern-Mitte

Konto 570 620 930 | BLZ 742 500 00

impressum

Redaktion: Beate Seitz-Weinzierl

Fotos:

Beate Seitz-Weinzierl (Titelfoto, S. 8, 9, 11, 12, 13, 15, 16, 18,

19 o., 22, 26, 27, 28, 34 o., 48); Andreas Retzer (S. 21, 23,

24, 25, 29, 30, 31, 32, 39); Michaela Schlosser (S. 19 u.);

Rainer Primbs (S. 34 u., 35); Hubert Weinzierl (S. 3, 46); Heinz

Glashauser (S. 2, 41); DBU (S. 42, 43); Gunther Fruth (S. 6);

Karin Dittmar (S. 47); Umweltzentrum Wiesenfelden Archiv

(S. 33); fotolia (S. 20)

47

Gestaltung und Produktion: www.justland-plus.de

Gedruckt auf 100 % Altpapier


Umweltzentrum | Schloss Wiesenfelden

Straubinger Straße 5 | 94344 Wiesenfelden

Tel. 09966 / 1270 | Fax 09966 / 90 200 59

umweltzentrum@schloss-wiesenfelden.de

www.schloss-wiesenfelden.de

Gefördet durch das

Bayerische Staatsministerium für

Umwelt und Gesundheit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine