eurasburger gemeindeanzeiger informationsblatt der gemeinde ...

gemeinde.eurasburg.de

eurasburger gemeindeanzeiger informationsblatt der gemeinde ...

EURASBURGER

GEMEINDEANZEIGER

INFORMATIONSBLATT DER GEMEINDE EURASBURG

Aus dem Gemeinderat 7. Jahrgang, Nr. 2/ 2009

INHALT

• Aus dem Gemeinderat

• 50 Jahre St. Antonius Freienried

• Maibaumfest in Eurasburg

• Bayernrundfahrt 2009

• Wissenswertes zum Wurzelgemüse

• Was ist wann los

L A N D

W I T T E L S B A C H E R


Aus dem Gemeinderat

Für eine Einzelbebauung nördlich der Küppersstraße wurde

in der Sitzung des Gemeinderates am 21. April eine Einbeziehungssatzung

erlassen. Die Zulässigkeit von Ortsrandbebauungen,

über die monatelang sehr kontrovers im Gemeinderat

diskutiert wurde, ist jedoch an etliche Kriterien geknüpft.

Nachstehende Punkte wurden als Eckpfeiler für eine Grundstücksaufwertung

im Rahmen einer Einbeziehungssatzung

(frühere Ortsrandsatzung) erarbeitet:

Voraussetzungen:

• Das Grundstück muss sich seit mindestens 15 Jahren im

Familienbesitz befi nden

• Der Grundstücksbesitzer muss eine der Kriterien des Einheimischen

Statutes aus den „Vergabekriterien nach dem

Einheimischenmodell“ erfüllen, d.h.

Ortsansässige, die bei offi zieller Antragstellung länger

als 5 Jahre ununterbrochen ihrem Hauptwohnsitz im Ort

haben.

Auswärtige, die in den letzten 10 Jahren mindestens

5 Jahre in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz hatten.

Antragsteller, die bis dato mindestens die Hälfte ihres

Lebens im Gemeindegebiet ihren Hauptwohnsitz hatten.

• Der Bauwerber muss volljährig sein.

• Grundstücksbesitzer und Bauwerber müssen mindestens

im 3. Grad verwandt sein (Onkel, Tante)

• In einer Familie wird nur 1 Grundstück innerhalb von 15

Jahren aufgewertet.

• Der Erlass einer Einbeziehungssatzung bedarf jeweils

der besonderen Überprüfung hinsichtlich der ortsplanerischen

Verträglichkeit.

• Das bauleitplanerische Instrument einer Einbeziehungssatzung

fi ndet nur dann Anwendung, wenn daraus kein

weiteres Baurecht abgeleitet werden kann.

(Entstehung einer Baulücke).

Aufl agen:

• Planungs- Erschließungs- und Notarkosten müssen zu

100 % vom Antragsteller getragen werden

Evtl. geforderte Ausgleichsfl ächen sind vom Bauwerber

einzubringen

• Es wird nur eine Einzelbebauung mit einer max. Grundstücksgröße

von 1.500 m² zugelassen.

• Der bebauten Fläche ist eine eigene Flurnummer zuzuordnen

• Die Immobilie muss von Anfang an über einen Zeitraum

von mindestens 15 Jahren ausschließlich vom Bauherrn

selbst genutzt werden.

(d.h. keine vermieteten Doppelhaushälften, Einliegerwohnungen

etc.)

Eurasburger Gemeindeanzeiger 2/2009

• Der Verkauf der Immobilie an Dritte ist über einen Zeitraum

von mindestens 15 Jahren ausgeschlossen.

• Das Grundstück muss innerhalb von 5 Jahren bebaut

werden.

Verstreicht diese Frist, greift ein Ankaufsrecht der Gemeinde

für das Grundstück zum Preis von 10 % des aktuellen

Bodenrichtwertes für bebaute Grundstücke.

• Vor Rechtskraft der Satzung ist das Ankaufsrecht notariell

abzusichern.

Der Bebauungsplan Freienried „Schmiedgarten“ wurde am 12.

Mai in seinen Festsetzungen dahingehend geändert, dass die

Firstrichtung nicht mehr zwingend der zeichnerischen Darstellung

im Bebauungsplan entsprechen muss. Die verbindliche

Festlegung der Garagenstandorte an der Südseite der

nördlichen Baureihe ist ebenfalls nicht mehr bindend. Für

das Gewerbegebiet Freienried kann die bisher auf max. 22°

festgesetzte Dachneigung zur Effi zienzsteigerung bei der

Nutzung der Sonnenenergie auf nunmehr 25° angehoben

werden.

Am 27. Mai 2009 wurde der diesjährige Haushalt ohne große

Diskussionen einstimmig beschlossen. Von der Kämmerin

Frau Goldstein wiederum gründlich vorbereitet, gab es nur

wenige Fragen zum 103 Seiten umfassenden Zahlenwerk

nebst Erläuterungen.

Der Verwaltungshaushalt 2009 schließt in Einnahmen und

Ausgaben mit € 1.936.700 und im Vermögenshaushalt in Einnahmen

und Ausgaben mit € 1.609.200 ab.

Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

werden nicht festgesetzt. Die Hebesätze

(jeweils 350 % für die Grundsteuer A und B sowie für die

Gewerbesteuer) bleiben unverändert.

Die Gemeinde erwartet im laufenden Jahr Steuereinnahmen

von insgesamt 1,4 Millionen €.

Der Löwenanteil daraus resultiert aus dem Gemeindeanteil an

der Einkommensteuer mit ca. 800.000 €. Verhalten dagegen

die Erwartungen an die Gewerbesteuer, die unter Berücksichtigung

der derzeitigen Wirtschaftskrise vorsichtig mit

ca. 180.000 € geschätzt wurde. (Ergebnis 2008: € 323.000

– Haushaltsansatz 2008: € 225.300).

Die im kommunalen Haushaltsrecht als Spiegelbild der Leistungsfähigkeit

einer Gemeinde verankerte Mindestzuführung

vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt

in Höhe von 60.000 € wird im aktuellen Haushaltsjahr mit

287.900 € deutlich überschritten. Unter Ausklammerung der

Schulden des Schulverbandes ist die Gemeinde seit 2007

schuldenfrei.


Eine Kirche feiert Jubiläum

Am Sonntag, den 21. Juni 2009 wird der 50. Geburtstag der

dem Hl. Antonius von Padua geweihten Kirche in Freienried

gebührend gefeiert.

Dazu laden Pfarrer, Kirchenverwaltung und Vertreter des

Pfarrgemeinderates herzlich ein.

Es erwartet Sie folgender Festablauf:

9.30 Uhr Aufstellung zum Festzug beim ehem.

Gasthof Wörl

10.00 Uhr Festgottesdienst mit Festprediger

H.H. Pater Hinsen

ab 11.30 Uhr Mittagessen,

anschließend Kaffee und Kuchen

ab 13.00 Uhr Buntes Programm

Musikalische Begleitung durch die Blaskapelle Sielenbach

Dem Fest gingen umfangreiche Vorbereitungen voraus, angefangen

von diversen Bau- Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten

im Kirchenumfeld bis hin zur Organisation des

Festtages.

In einer sehr gut gelungen „Extra-Ausgabe“ eines Pfarrbriefes

wird in einzelnen Beiträgen u.a. darauf verwiesen, dass

diese jetzige Kirche zwar erst 50 Jahre alt ist, die Geschichte

des Kirchenbaues in Freienried jedoch viel weiter zurückreicht

und hochinteressante Einblicke für den Interessierten

am Werdegang des jetzigen Gotteshauses bereithält.

Knapp 30 Jahre nach der Grundsteinlegung wurde sukzessive

in mehreren Bauabschnitten die künstlerische Ausgestaltung

der Kirche umgesetzt mit einem Ergebnis, das den Kirchenbe-

St. Antonius-Kirche wird 50 Jahre alt

Das ist um so erstaunlicher, als nur wenige

Jahre zuvor die Säkularisation

begonnen hatte, in der zahlreiche Kirchen

und Klöster zu Kasernen und Lagerhäusern

oder Stallungen umfunktioniert,

wenn nicht gar abgerissen wurden.

Zehn Jahre nach ihrer Errichtung, nämlich

1827, wurde diese neue Kirche St. Benno

durch kirchliche und staatliche Stellen als

Filialkirche der Pfarrei Adelzhausen anerkannt.

Der Grund, dass dies zehn Jahre

gedauert hat, liegt darin: Freienried war

nur eine Ansiedlung sogenannter „Leerhäusler“, in der Regel Knechte und

Taglöhner des Hofes Starckoltsried.

Die Ansiedlung Freienried entsprach damals wie heute dem Gebiet der

Altgemeinde Freienried mit den Weilern Brugger, Brand, Kalteneck, Ganswies

und Hergertswiesen. Letzteres wurde auf eigenes Betreiben im Jahr

1930 in die Kuratie Eurasburg umgepfarrt. Der Grund: Die Nähe des Friedhofs

Eurasburg. Freienried, der Pfarrei Adelzhausen zugehörig, hatte ja

noch keinen eigenen Friedhof.

Die St.-Benno-Kirche sollte nur 141 Jahre alt werden. 1958 wurde sie abgerissen.

Seite 9

Daten Date zu Bau, Ausbau und Renovierungsmaßnahmen

der der St. S Antonius Kirche

1997 1997 Bauabschnitt III zur Ausgestaltung der Kirche

Weitere Innengestaltung:

Großes Deckengemälde (abstrakt), Altar,

Apostelleuchter, Empore

Künstler: Richard Haupt, Mering

2001 200

Bauabschnitt IV zur Ausgestaltung

Weitere Innengestaltung:

Taufstein

Künstler: Richard Haupt, Mering

2001 20

Weihwassergefäß in Edelstahl

Fa. Lorenz Steinhard

2001 20

Außenrenovierung

Bedachung an Kirche und Turm, Vogelschutz,

Nordfassade,

Überdachung und Eingangstüre Sakristei

2008 2

Pflasterarbeiten im Friedhof und am Parkplatz/Eingang

2009 2

Außenrenovierung

Fassadenanstrich Süd- u. Ostseite, Sakristei, Chor

sucher immer wieder aufs Neue angenehm überrascht. Nicht

nur die moderne Kirche in Freienried ist daher einen Besuch

wert, auch das Fest, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

Seite 14

(Erwin Gröninger)

Künstlerische Künst Ausgestaltungsmaßnahmen


Die ka katholische Gemeinde Freienried besitzt geschichtlich fassbar seit dem

17. Jahrhundert Jah ein eigenes Gotteshaus. 1959 wurde eine dem Heiligen

Benno geweihte Kirche durch einen Neubau ersetzt. Diese einschiffige Filialkirche

alkirch weihte der Augsburger Diözesanbischof Dr. Joseph Freuendorfer

(1949-63) (1949- dem Heiligen Antonius von Padua. Ab 1984 wurde der einfache

Bau Bau innen in liturgisch angemessen weiter ausgestaltet. Frater Benedikt

Schmitz Schmit OFM, Neuburg, entwarf die liturgischen Orte. Die geostete Apsis-

konche erhielt aus derselben Entwurfsfeder ein Natursteinmosaik, gefertigt

von de der traditionsreichen Franz Mayerschen Hofkunstanstalt, München, vor

dem ein ei geschnitzter Lindenholz-Corpus präsentiert wird. Ausgreifend hinterfängt

erfäng das Mosaik auch die beiden Chorschulter-Wandflächen und bindet

die ie Gottesmutter Go

Maria zu einer Gesamtkomposition.

Erde rde und u Himmel begegnen sich in Jesus Christus. Altar, Tabernakel und

Kreuz reuz bilden die Mitte dieser Kirche. Bruder Benedikt entwarf in gut franziskanischer

skan Spiritualität ein Lebensbaumkreuz. In seiner Art frei

abstrahierender bstra

Formgebung ist es formal und inhaltlich eine Brücke von

der r Er Erde zum Himmel.

Seite 15


Großen Anklang fand auch heuer wieder die Einladung der

Interessengruppe Maibaum zu einem zünftigen Fest am

1. Mai anlässlich der Neuaufstellung eines Maibaumes.

Dieser 5. Maibaum, der nun mittlerweile am Dorfplatz aufgestellt

wird, ist eine Fichte aus dem Eurasburger Forst, deren

ursprüngliche Länge von 42 m auf 36 m

zurückgenommen wurde. Auch wenn

mittlerweile die Protagonisten Johann

Gail und Josef Weiß aus dem Gründerjahr

der Interessengruppe Maibaum

1989 die Hauptverantwortung auf die

nächste Generation an Max Baumann

und Christian Schadl übertrugen, geschah

dieser Übergang nahtlos und

tat der Begeisterung und der Freude

einer Vielzahl junger und engagierter

Leute, ihren Beitrag zur Bereicherung

des Dorfplatzes in Form eines schönen

Maibaumes leisten zu können, keinen

Abbruch.

Der Baum wurde auf traditionelle Weise

geschält, gehobelt und lasiert - sämtliche

Schilder neu bemalt. Der Zahn der

Zeit hinterließ bei einigen der 26 Zunftzeichen

allerdings unreparable Schäden,

so dass diese erneuert werden mussten.

Maibaumfest in Eurasburg

Besonders stolz ist die Interessengruppe nun schon seit Jahrzehnten

darauf, dass der Maibaum unter Aufbietung aller

technischen Finessen vor dem großen Tag am 1. Mai wochenlang

so gut verwahrt wird, dass sich selbst die annähernd

professionellen Maibaumdiebe aus Sielenbach mehrmals die

Zähne daran ausgebissen haben.

Ein wunderschöner 1. Mai-Feiertag begann mit einem zünftigen

Weißwurstfrühschoppen mit musikalischer Untermalung

durch eine Abordnung der Friedberger Stadtkapelle.

Dekan Adalbert Brandmair ließ es sich nicht nehmen, selbst

den stattlichen Baum den kirchlichen Segen zu spenden. Gekonnt

meisterlich war es für Gerhard Diepold kein Problem,

danach den Baum per Autokran an den angestammten Platz

zu manövrieren.

Die Bewirtung von ein paar hundert Gästen oblag Konrad

Reithmeir, der mit seinem leistungsstarken Küchenteam, dessen

Mitglieder sich aus dem Kreis der Maibaum – Interessengruppen

rekrutierten, keine Versorgungsengpässe zuließ.

Als Bedienungen fungierten die Festdamen des letztjährigen

großen Festes, die charmant und fl ott dafür Sorge trugen,

dass beim Getränkeausschank keine Langeweile aufkam. Am

Nachmittag zeigten junge Tänzerinnen aus der Ballettschule

La Piroutte von Edina Menacher sehr zur Freude der Besucher

ihr Können.

Mit geselligem Beisammensein bis in die späten Abendstunden

fand schließlich ein gelungenes Fest einen gemütlichen

Ausklang.

Eurasburger Gemeindeanzeiger 2/2009


Wurzelgemüse

Wie bereits in den vergangenen Jahren,

hatte der Gartenbauverein im Rahmen

der im Herbst abgehaltenen Mitgliederversammlung

wieder ein kulinarisches

Thema gewählt, bei dem die sehr zahlreich

anwesenden Mitglieder praktisch

mit einbezogen werden konnten.

Nachdem mit Kochgerichten von Pfl anzen

aus den Familien der Kürbisgewächse,

der Kohlgewächse und der Liliengewächse

in den vergangen Jahren

sozusagen der Grundstein gelegt war,

drehte es sich dieses mal „Rund um das

Wurzelgemüse“.

Als Wurzelgemüse werden küchensprachlich

essbare, nährstoffreiche

Speicherwurzeln zusammengefasst, die

botanisch als Rüben gelten. Es ist meist

unscheinbar, schrumplig, unansehnlich

und völlig unterschätzt – das Wurzelgemüse.

Doch die Knollen und Rüben

haben es in sich. Sie sind wahre Vitaminbomben

und natürliche Fitmacher.

Zu ihnen zählen z.B.: Karotten, Knollensellerie,

Kohlrabi, Rote Beete, Petersilienwurzeln.

Von den Sorten Schwarzwurzeln, Zuckerwurzeln,

Topinambur oder Pastinake

sind uns häufi g noch die Namen

geläufi g.

Bayernrundfahrt 2009

Durch die Absage der Deutschland-Rundfahrt aufgrund diverser

Dopingskandale zum wichtigsten deutschen Etappenrennen

avanciert, stand bei der diesjährigen Bayernrundfahrt

der Radprofi s am Pfi ngstsamstag die Vorentscheidung für

Eurasburger Gemeindeanzeiger 2/2009

Die oft süßlich schmeckenden und teilweise

sehr aromatischen Wurzelgemüse

werden in der Küche vielseitig verwendet.

Sie können gekocht, gebraten,

eingelegt oder roh verzehrt werden.

Einige sind fester Bestandteil des Suppengrüns.

Die daraus von den Mitgliedern des

Gartenbauvereines gezauberten Gerichte

ließen einem schon beim Betrachten,

Lesen und Riechen das Wasser

im Munde zusammen laufen.

Eine kleine Kostprobe davon: Karottensalat,

Sellerie-Karotten-Lauchsalat,

Schwarzwurzelgratin, Rübli-Muffins,

Möhrencremesuppe, Selleriesuppe oder

Karotten-Kartoffel-Rösti mit Quark.

Dazu die passenden Getränke und jede

Menge gute Laune, einfach köstlich.

Der Verfasser dieses Artikels hatte

auch eine Broschüre zum Thema zusammengestellt,

in der zur Herkunft,

Botanik, Verwendung usw. der Wurzelgemüse,

der Kultur im Garten, sowie

Rezepte zum Thema hingewiesen wird.

Nach den leiblichen Genüssen durften

die Mitglieder sowie Gäste noch ein

schriftliches Wurzelgemüsequiz mit

vollem Magen bearbeiten.

Der Gartenbauverein plant eine Herausgabe

von Rezepten, zu den Gerichten

der vergangenen Veranstaltungen, in

Form einer kleinen Broschüre.

Lothar Rauch

den Gesamtsieg auf dem Programm: Ein Einzelzeitfahren

über 26 km von Friedberg über Rinnenthal führte das über

100 Teilnehmer zählende Fahrerfeld auch in unseren Gemeindebereich

nach Rehrosbach vorbei an der Habermühl und

dann weiter nach Bachern, Ottmaring wieder zurück über

den Friedberger Berg zum Startort Friedberg.

Zahlreiche Zuschauer hatten sich am Losinger Berg eingefunden,

um dieses Spektakel hautnah miterleben zu können.

Der Zeitschnellste meisterte die hügelige Strecke mit einer für

Hobbyradfahrer unvorstellbaren Durchschnittsgeschwindigkeit

von über 52 km/h.

Selbst der Friedberger Berg, mit 13% Steigung die größte

Herausforderung der Etappe, wurde mit annähernd 30 km/h

bewältigt. Beeindruckend auch die Leistung der Paralympics-

Fahrer, deren Schnellster als Einarmiger 22 Profi fahrer hinter

sich ließ!


Wo ist wann was los ?

20. Juni 09 Saugrillen bei Johann Alfred – 20-jähriges Jubiläum

20. Juni 09 Hobbyturnier Fußball

21. Juni 09 50-jähriges Jubiläum der Freienrieder Kirche „St. Antonius von Padua“ mit Pfarrfest

21. Juni 09 Info-Tag der Eurasburger Bogenschützen

26. Juni 09 Turnier der Stockschützenabteilung des SCE

27. Juni 09 AH-Turnier Fußball

28. Juni 09 Tag der offenen Gartentür des Gartenbauvereins im Schulgarten Eurasburg

28. Juni 09 Radlerwallfahrt der Diözese nach Rehrosbach

04. Juli 09 Fahrt des Gartenbauvereins zur Gartenschau nach Rain am Lech.

Treffpunkt 8.30 Uhr am Dorfplatz zur Bildung von Fahrgemeinschaften

11. September 09 Gartenbauverein Eurasburg: Fest „Rund ums Zucchinigemüse“ um 18.00 Uhr im Pfarrheim

13. September 09 Dorffest in Freienried

18./19. September 09 Apres-Ski Party in der Habermühl

19. September 09 Endspiele der SCE Tennismeistermeisterschaften

13. Oktober 09 Kirchweihschießen des Schützenvereins „Tell Eurasburg“ im Sportpark. Beginn: 19.00 Uhr

23. Oktober 09 Pfarrversammlung im Pfarrheim Rehrosbach

07. November 09 Generalversammlung Schützenverein „Tell Eurasburg“ im Sportpark. Beginn: 20.00 Uhr

21. November 09 Königsschießen „Tell Eurasburg“ im Sportpark. Beginn: 19.00 Uhr

27. November 09 Königsschießen „Elf und Eins Freienried“ im Schützenheim. Beginn: 19.00 Uhr

18. Dezember 09 Weihnachtsschießen „Elf und Eins Freienried“. Beginn: 19.00 Uhr

13. Januar 2010 Jahreshauptversammlung der FFW Freienried um 19.30 Uhr im Schützenheim

29. Januar 2010 Jahreshauptversammlung des SC Eurasburg – Hauptverein im Sportpark. Beginn: 20.00 Uhr

11.-13. Juni 2010 Vorankündigung: 40 Jahre SC Eurasburg

Praxiseröffnung ab 1. Juli 2009

Die Hausarztpraxis an der Hauptstrasse

Dr. med. Martin Hölzl

Allgemeinarzt und systemischer

Paar- und Familientherapeut

Das TEAM: Petra, Doris, Dani u. Daniela

Hauptstraße 31a

86495 Eurasburg

Tel.: 08208/95 999-0

Impressum

Herausgeber:

Gemeinde Eurasburg,

Schulstraße 14, 86495 Eurasburg,

Internet: www.gemeinde-eurasburg.de

E-Mail: info@gemeinde-eurasburg.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Ronald Höck, Leonhard Losinger,

Anita Mayr, Erwin Osterhuber,

Stephan Steigenberger

Gestaltung: Manfred Dilling

Aufl age: 800 / vierteljährlich

Druck: Druckerei Senser, Augsburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine