Neues Feuerwehrauto Für die Feuerwehr MüNcheNdorF Gemeinde

muenchendorf.gv.at

Neues Feuerwehrauto Für die Feuerwehr MüNcheNdorF Gemeinde

M nchendorf

Gemeinde

Bezirk Mödling

Gemeindenachrichten

Neues Feuerwehrauto Für

die Feuerwehr MüNcheNdorF

wir siNd stolz auF uNsere juNgeN sportler

MüNcheNdorF iN NeueM licht

BürgerMeisterkoNFereNz iN MüNcheNdorF

Zugestellt durch Post.at

office@gemeinde-muenchendorf.at www.muenchendorf.gv.at Ausgabe 3 / Juni 2011


VoRWoRTE

Seite 2

SEHR GEEHRTE MÜNCHENDoRFERINNEN UND MÜNCHENDoRFER!

BÜRGERMEISTER

JoSEF EHRENBERGER

VIZEBÜRGERMEISTERIN

HELGA REISENAUER

In den letzten Wochen wurde durch die Firma Kietaibl die neue Straßenbeleuchtung

in Münchendorf installiert. Bis auf die Hauptstraße (hier wurde die Straßenbeleuchtung

im Jahr 1999 neu errichtet) wurden in allen Münchendorfer Gemeindestraßen die

Beleuchtungskörper ausgetauscht. Lesen Sie über die technischen Details der neuen

Straßenbeleuchtung noch weiter auf Seite 3 im Artikel „Münchendorf in neuem Licht“.

Für die Gemeinde Münchendorf war es wichtig, dieses Vorhaben zu realisieren.

Immerhin handelt es sich dabei um ein Gesamtinvestitionsvolumen von € 390.000,--.

Diese Investition trägt aber nicht nur dazu bei, dass nun eine ansehnlichere und auch

wesentlich leichter zu wartende Straßenbeleuchtung zur Verfügung steht, sondern es

überwiegen vor allem die Energieeinsparung und der Sicherheitsaspekt, welcher hinter

dem Austausch der Beleuchtungskörper steht. Immerhin können durch die neuen,

energiesparenden Beleuchtungskörper gegenüber der bisherigen Beleuchtung insgesamt

10,5% an Energie gespart werden. Dies hat zwar an sich keine unmittelbare Auswirkung

auf die Energiekosten, da Energie für die Straßenbeleuchtung bisher pauschaliert war,

doch ab 2012 soll für ganz Europa die öffentliche Straßenbeleuchtung nur mehr über

Zählerergebnisse abgerechnet werden. Ab dann zählt jedoch jede eingesparte

Kilowattstunde. Daher war es wichtig, die energiesparenden Beleuchtungskörper für

die Gemeindestraßen anzuschaffen. Natürlich wurde auch überlegt, sofort auf

LED – Technologie umzusteigen. Doch fast alle Experten, die sich mit diesem Thema

beschäftigen, haben davon abgeraten. Diese Technologie ist in der Anschaffung noch

zu teuer und auch für die angeblich langen Einsätze dieser Leuchtmittel gibt es noch

keine wirklichen Erfahrungswerte, um die angegebene Lebensdauer wirklich bewerten

zu können.

Einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit soll die neue Straßenbeleuchtung

ebenfalls liefern. Durch die bessere Ausleuchtung der Straßen- und Häuserfronten ist eine

Abschreckung für alle Einbrecher gegeben. Dies beweisen zahlreiche Untersuchungen.

Überall dort, wo eine ausreichende Ausleuchtung gegeben ist, werden um bis zu

20 % weniger Einbrüche registriert.

Josef Ehrenberger, Bürgermeister

Mein heutiges Thema betrifft unseren Friedhof.

Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, läuft Gefahr, entwendet zu werden.

Aber auch genietete Gegenstände sind gefährdet. Es kommt vermehrt zu Beschwerden

durch Friedhofsbesucher, dass sogar von den durch den Dorferneuerungsverein und die

Gemeinde zur Verfügung gestellten Gießkannen, die Rosetten verschwinden bzw.

entwendet werden. Diese Gießkannen sollen für alle Friedhofsbesucher benutzbar sein

und bleiben. Bitte beschädigen Sie diese nicht, in dem Sie die angenieteten Rosetten

abmontieren.

In den aufgestellten Containern sollen ausschließlich ausgebrannte Friedhofskerzen,

Blumentöpfe, etc. entsorgt werden. Es wurde sogar mehrmals beobachtet, dass Personen

ausschließlich zur Entsorgung Ihres Restmülls den Friedhof besuchen. Wir bitten Sie

höflich darum, dies zu unterlassen. Des Weiteren helfen Sie auch mit, die Gießkannen

funktionstüchtig zu halten. Die Gemeinde und alle anderen Friedhofsbesucher werden es

Ihnen danken.

Helga Reisenauer, Vizebürgermeisterin


NEUES FEUERWEHRAUTo FÜR DIE FEUERWEHR

Bei der diesjährigen Floriani-

feier am 15. Mai wurde unser neues

Tanklöschfahrzeug TLFA-4000

offiziell in den Dienst gestellt.

Nach einer Feldmesse direkt im

Feuerwehrhaus, die heuer erstmals

vom sympathischen Pater

Jarek abgehalten wurde, gab es

von Vertretern der Bezirkshauptmannschaft,

des Bezirksfeuerwehrkommandos

bzw. von

unserem Bürgermeister Josef

Ehrenberger lobende Grußworte,

bevor unter der Patenschaft von

Elisabeth Polacsek, der Frau unseres

Feuerwehrkommandanten, das neue

Einsatzfahrzeug feierlich gesegnet

wurde. Im Anschluss ging es vom

„Generationen der Feuerwehr Münchendorf“

(v.l.n.r.): Ing. Bernhard Feichtinger, Leopold

Österreicher, Herbert Gager, Kommandant

Andreas Polacsek, Taufpatin Elisabeth Polacsek,

Ing. Andreas Herrele, Bernhard Schröttner

offiziellen in den gemütlichen Teil über, wobei ein großer Dank dem Heurigen-Restaurant

Pichler für eine reibungslose Versorgung gilt. Abgerundet wurde der Tag mit einer

Vorführung aller Tanklöschfahrzeuge, die bei der Feuerwehr Münchendorf je im Einsatz

standen bzw. heute noch stehen.

Nun ein paar „Hard Facts“ über das neue Einsatzfahrzeug TLFA-4000, welches das

mittlerweile 25 Jahre alte TLFA-2000 nun im Einsatzfall ablösen wird:

. Gewicht 18 Tonnen . 340 PS . Allradantrieb . Automatikgetriebe . 4.000 Liter

Wassertank .Einbaupumpe für Normal- bzw. Hochdruck .Straßenwaschanlage

.Schnellangriffseinrichtung mit Hochdruck inklusive eingebauten Schaummittelzumischer

.Wasserwerfer mit bis zu 1.600 Liter Förderleistung pro Minute .zwei Hochleistungs-

tauchpumpen für Unwetter- und Hochwassereinsätze .ein tragbarer 13kVA Notstromgenerator

.ein Lichtmast in LED-Technik

In diesem Sinne möchten wir uns auch bei allen Gönnern und Förderern der Feuerwehr

Münchendorf recht herzlich bedanken, ohne die diese notwendige Neuanschaffung

niemals möglich gewesen wäre.

schon in unserer chronik gelesen?

weinbau in Münchendorf

FF MÜNCHENDoRF

MÜNCHENDoRF

IN NEUEM LICHT

Die neue Münchendorfer ortsbeleuchtung

wurde von Wien

Energie geplant und dimensioniert.

Die Anlage verfügt über 570 Lichtpunkte,

verteilt in der gesamten

ortschaft mit Hochdruck-Natriumdampflampen.

Ihr Licht wirkt nicht

nur wärmer, sondern ist auch

kontrastreicher und trägt damit zu

mehr Sicherheit (z.B. im Straßenv

e r k e h r) b e i , w e i l m a n b e s s e r s i e h t .

Ein angenehmer Nebeneffekt:

D a s L i c h t z i e h t w e n i g e r I n s e k t e n a n !

Natriumdampflampen haben einen

hohen Wirkungsgrad. Während

eine Glühlampe nur etwa 5% in Licht

und den Rest in Wärme umwandelt,

ergibt die Lichtausbeute der Natrium-

dampflampe ca. 60%. Die Energieeinsparung

der neuen Anlage gegenüber

der vorhergehenden beträgt

10,5% bei wesentlich höherem

Lichtniveau. Die Leuchtmittel der

Marken osram und Philips werden

nach beinahe 17.000 Betriebs-

stunden alle vier Jahre ausgetauscht.

Für die Wartung sorgt die Firma

Kietaibl - unser ortselektriker.

Zu guter Letzt ist der Umweltaspekt

noch hervor zu heben. Wir

sparen mit der neuen ortsbeleuchtung

jedes Jahr den Ausstoß von

3,05t Kohlendioxid. Das klingt nicht

viel, ist aber dieselbe Menge, die ein

VW-Golf „ Blue-Motion“ ausstößt,

wenn man damit 30.000 km fährt.

Nach der Schenkung des Gutes Minchindorf im Jahr 1147 an das Zisterzienserstift Heiligenkreuz

haben die Mönche vermutlich den Weinbau betrieben, wie in all ihren Siedlungen, in denen

das Klima und der Boden dafür geeignet waren. Die erste schriftliche Erwähnung datiert mit 1380.

Im Münchendorfer Banntaiding von 1452 ist eine ausführliche Regelung des Weinschankrechtes im

Dorf aufgezeichnet. 1453 schenkte der Landesfürst König Ladislaus Postumus einem seiner Räte den

Wein- und Getreidezehent zu Minkendorf. Der Wein war zu allen hoch besteuert, 1569 waren es

30 %. Nach der Zerstörung des Dorfes 1683 wurde der Weinbau aufgelassen. Erst 1830, also 150

Jahre später, setzte man wieder Weinreben aus (siehe Chronik S. 545-566).

Mehr darüber in der Chronik Münchendorf, Hrg. P. Kaserer, erhältlich im Gemeindeamt

Seite 3


ES BERICHTEN:

PENSIoNISTENVERBAND

49 gut gelaunte Münchendorfer

besuchten das Bauernmuseum Jennersdorf.

Über 2000 Schaustücke aus

allen Lebensbereichen und Jahrzehnten

waren gut gepflegt, sehr

interessant und toll repräsentiert.

Bei der Jausenstation Most-Luisl

gab es ein geschmackiges Mittagsmenü,

eine Uhudlerverkostung, ein

großes Jausenbrot, Schnapsverkauf,

Liköre, Weine, Marmeladen etc.

Im idyllischen Naturpark für Arten-

schutzprojekte „Naturwinkel Saufuss“

konnte die Auffang- und Pflege-

station besichtigt werden, in der

sämtliche Tiere, aber auch die Besucher

bestens betreut wurden.

Zur Mutter- und Vatertagsfeier

wurden die Vereinsmitglieder zu einer

Jause beim Heurigen-Restaurant

Pichler eingeladen, wobei 17 langjährige

Mitglieder geehrt wurden.

Anfang Mai haben fast 60 Personen

das Angebot des PVÖ angenommen

und sind nach Peniscola/Spanien

gereist. Bestens betreut von Seniorenreisen,

deren örtlichen Reiseleiter

und unserem Sigi Hermann wurden

viele Sehenswürdigkeiten besichtigt.

Seite 4

DER SENIoRENBUND

Die Mutter- und Vatertagsfeier

des Seniorenbundes fand am 11. Mai

im „Brunner‘s Bräu“ statt. obfrau

Gertrud Lechner konnte 34 Mitglieder

begrüßen und verteilte einen

kleinen Blumenstock an alle Teil-

nehmer. Es war ein gelungener Nachmittag,

wobei wir von Fam. Brunner

mit Kaffee, Kuchen und mit einem

Essen nach Wahl verwöhnt wurden.

Über den Sommer finden - wie

jedes Jahr - „Seniorenheurige“ statt,

wobei die Termine in der Anschlagtafel

vor dem Eingang zum Seniorenheim

(Alte Volksschule) ersichtlich sind.

Herbert Jung (obmann Stv.)

Tel.: 02259/2358

ERSTKoMMUNIoN AM 29. MAI UND 2. JUNI 2011

Kinder bei der Erstkommunion am 29. Mai 2011:

obere Reihe: Eric Haupt, Patrick Marchard, Paul Schneider, Sebastian Papp, Liam Haas,

untere Reihe: Florian Kottbauer, Alina-Magdalena Glocknitzer, Patrick Fischer.

Termin 2. Juni 2011, v.l. obere Reihe: Katharina Zöhrer, Felix Strasser, Lea Groß,

Tobias Mühlpeck, Julia Krippner, untere Reihe: Alexandra Herzog, Sarah Goldschmid,

Chiara Bayer, Noel Varga. V.l.: Dir. Brigitte Schmid, Sabine Mahlberg, Natascha Handler

und Religionslehrerin Dorothea Schuchnigg (hinten).

������� ���� ����� ������������������ ���� �����

�����������������������������������������������

������� ���� ��������� ���� ����� ��������

����� ������ ���� ����� ���� ������ ��������������

�������������������������������������������

���� �������������� � ������������������ ���������

������������������������������������������������

���������������������������������������������� ��������������������

������������������������������

������������������������

����������������������������

����������������������

������������������������������


BÜRGERMEISTERKoNFERENZ IN MÜNCHENDoRF

Am Dienstag, den 24.05.2011, fand erstmals seit

langer Zeit wieder eine Bürgermeisterkonferenz der

BürgermeisterInnen des Bezirkes Mödling in

Münchendorf statt. Diese Veranstaltung, welche

zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) abgehalten

wird, bietet die Möglichkeit der Kommunikation

mit der BH Mödling als Aufsichtsbehörde und den

Kommunen, um vor allem überregionale Themen zu Iris Toyfl (Dreimäderlhaus Taschlererörtern.

Premiere hatten diesmal der neue Bezirks- Toyfl), Bgm. Beatrix Dalos (MG

hauptmann Dr. Philipp Enzinger und seine Stell- Biedermannsdorf) und Bgm. Ing.

vertreterin Mag. Verena Sonnleitner. Dr. Enzinger Robert Dienst (MG Laxenburg).

konte einen Großteil der BürgermeisterInnen des

Bezirkes, deren StellvertreterInnen und die leitenden Gemeindebediensteten begrüßen.

Die Hauptthemen der Konferenz waren unter anderem:

o abstimmung der raumordnung – Verkehrskapazität:

Es ist geplant, zukünftig alle größeren Raumordnungsveränderungen im Hinblick auf die

Auswirkungen auf den übergeordneten Verkehr zu betrachten.

o Badeteichkooperation: Gemeinden mit öffentlichen Badeteichen werden sich in

Zukunft im Hinblick auf hygienische Normen, Preise usw. abstimmen.

o Moderierte Vernetzung der gemeinden auf Bürgermeisterebene:

Dieses vorbildhafte Projekt wird derzeit im Bezirk Mödling durch den ehemaligen Bürgermeister

der Gemeinde Gießhübl, Eugen Krammer, betrieben. Es wird eine Zusammenarbeit

aller Gemeinden vorbereitet. Vor allem der Austausch von nicht ständig im Einsatz

stehenden Ressourcen (Fahrzeuge, Geräte, aber auch Personal), gemeinsame Beschaffungen

und die Entwicklung von Energiekonzepten sind nur einige Themen, die sich Eugen Krammer

mit den Gemeinden des Bezirkes vorgenommen hat.

o Vorstellung des neuen Bezirksfeuerwehrkommandanten:

Der neue Bezirksfeuerwehrkommandant, Landesfeuerwehrrat, Ing Richard Feischl,

stellte sich den Teilnehmern der Konferenz vor.

o integrationsservice NÖ: Der Leiter des Integrationsservices NÖ stellte das Konzept

des Landes NÖ vor, welche Maßnahmen notwendig wären, um eine bessere Integration

von Menschen mit Migrationshintergrund zu ermöglichen.

��� �� ������������ �� ���� ����� �� ���������� ���

������ ���������� ��������� ��� ���������� ����

������������ ���� ������������ ���� ������������

� �

� �

���� ������� ������ ��� ������� ����������� ���� ����

������������ ���� ��������������� ������� ����

���������� ���� ������������� ���� ����

������ ������������ ���� ��� �������� ��� ���� ��

����� ��� ������ ���� ����������� �� ���� ���� ���

���� �������� ���� ������� ������ ���� ������������

����� ����� ������ ��������� ��������

� �

��

� � ���� � ����

�������

����������� ��� �����

��� �� ��� �� �� �� ��� ����

�������� �� ���������� �� �� ���������� ���

� � � � ������ ��� ����� �� ���������� ��� �� ���������� ���� �

� � � � �

� � ��������������������������

AKTUELLES

BETRIEBSGEBIET NEU

Derzeit laufen die Vorbereitungen

für die Erschließung eines neuen

Betriebsgebietes in Münchendorf.

Nachdem die Firma HILTI noch immer

keine konkrete Entscheidung getroffen

hat, ob und wann mit dem Neubau

des neuen Standortes in München-

dorf begonnen wird, ist die Gemeinde

Münchendorf bemüht, im Bereich

zwischen der B16 und der Pottendorfer

Linie, neue Betriebe anzusiedeln.

Die Voraussetzung hierfür

wurde im Zuge der Umwidmung

des neuen Betriebsgebietes im Jahr

2009 geschaffen. Damals wurde mit

den Grundbesitzern eine sogenannte

Vertragsraumordnung beschlossen.

Die Grundbesitzer verpflichten sich

dabei im Gegenzug zur vom Gemeinderat

vorgenommenen Widmung, die

Grundstücke zum festgestellten Verkehrswert

zu verkaufen. Da es nun

genügend Interessenten gibt, werden

vorerst auf einer Fläche von ca.

31.000 m² die Vorbereitungen für die

Firmenansiedelungen getroffen.

Es ist gelungen, für den ersten Ausbauabschnitt

Käufer zu finden. In den

nächsten Wochen sollen die Kauf-

verträge dazu abgeschlossen werden.

Schon seit Beginn diesen Jahres laufen

die Planungsarbeiten für die Infrastrukturaufschließung.

Die Planung

für die Kanal- und Wasserleitungserrichtung

sind abgeschlossen, das

Projekt zur Förderung eingereicht

und ausgeschrieben. Auch die Straßenplanung

ist abgeschlossen. Da einige

Firmen noch heuer mit der Errichtung

ihrer Büro- und Lagerräume

fertig werden müssen, wird noch

im Sommer des heurigen Jahres mit

dem Bau begonnen werden. Insgesamt

werden im ersten Ausbauabschnitt

des neuen Betriebsgebietes sechs

Unternehmen ihren Standort in

Münchendorf begründen und ca. 80

Mitarbeiter beschäftigen.

Seite 5


A M T S T

äNDERUNG DER GEMEINDEVERWALTUNGSABGABEN

Die NÖ Landesregierung hat mit Wirkung von 1. April 2011 folgende änderungen der Gemeindeverwaltungsabgaben verordnet:

wichtige tarife tarif ab 1.4.2011 tarif bisher

Bescheide, durch die eine Berechtigung verliehen oder eine Bewilligung erteilt wird

(zB. StVo-Bewilligung)

€ 8,00 € 7,27

Ausstellung einer Anmeldebestätigung für Veranstaltungen mit einer Dauer bis zu drei Tagen € 40,00 ab € 10,90

Bewilligung von Veranstaltungsbetriebsstätten mit einem Fassungsraum

a) € 70,00 mind. € 18,17

a) bis 500 Personen b) über 500 Personen

ACHTUNG! NEU!

Im Zuge der Anmeldung von Veranstaltungen ist ab sofort ein Antrag zur Aufstellung von Plakatständern

erforderlich. Dieser Antrag muss mindestens 14 Tage vor Veranstaltungstermin bei

der Gemeinde Münchendorf eingereicht und die Plakate mit dem Gemeindestempel versehen

werden. Sollten widerrechtlich Plakate im ortsgebiet aufgestellt werden, entfernt die Gemeinde

diese umgehend ohne Vorankündigung!

b) € 90,00 max. € 54,50

Bewilligung zur Vornahme von Arbeiten auf oder neben der Straße

a) € 17,00 € 36,34

a) bis zur einer Woche befristet b) auf einen längeren Zeitraum befristet

b) ab € 42,00

Totenbeschau € 53,50 € 43,60

Bauplatzerklärung € 26,90 € 21,80

Baubehördliche Bewilligung von Neu- und Zubauten für jeden m2 der neuen Geschoßfläche € 0,50

€ 0,36

mind. € 85,00 mind. € 61,77

Baubehördliche Bewilligung für die Errichtung anderer baulicher Anlagen, für die Abänderung

oder den Abbruch von Bauwerken sowie für Veränderungen der Höhenlage des Geländes

€ 56,00 € 39,97

Baubehördliche Bewilligung für Einfriedungen € 35,00 € 25,44

Bewilligung einer früheren Aufsperrstunde oder einer späteren Sperrstunde für Gastgewerbebe- a) € 13,50 a) € 10,90

triebe mit einer Gültigkeitsdauer

b) € 26,90 b) € 21,80

a) für ein bis zwei Tage b) bis 10 Tage c) für mehr als 10 Tage

c) € 53,70 c) € 43,60

Behördliche Bescheinigungen z.B. Auszug aus dem Strafregister € 3,00 € 2,10

Buschenschank Anmeldung € 3,00 € 10,90

Die Gemeinden sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Gemeindeverwaltungsabgaben in voller Höhe einzuheben. Wir ersuchen Sie

daher um Ihr Verständnis, dass bisher nicht eingehobene Tarifsätze zukünftig auch eingehoben werden müssen.

VANDALISMUS

Vandalismus ist das mutwillige Zerstören fremden Eigentums.

Zu solchen mutwilligen Sachbeschädigungen aus purer

Zerstörungswut gehören zum Beispiel eingeschlagene

Fensterscheiben, eingetretene Holzzäune, das Ruinieren von

Parkbänken, das Besprühen von Fassaden und Mauern, das

Zerstören von Mistbehältern, usw. Müll auf die Straße zu

werfen ist eine weitere Form von Vandalismus. „Wir sind auch

da. Wir sind anders“, liegt als Botschaft darin. oftmals sind

es Jugendliche, die mit weggeworfenen Zigarettenstummeln,

Papier, Flaschen und Dosen ihr Revier markieren und sich

somit über soziale Regeln hinwegsetzen wollen. Die Sachbeschädigung

von Gemeindeeinrichtungen hat mit der Zerstörung

des Themenplatzes „Am Damm“ (hinter dem Grundstück der

Familie Trischack) einen neuen Höhepunkt gefunden.

Dieses scheinbar sinnlose Zerstören scheint ein Ausdruck von

Langeweile zu sein und verursacht letztendlich Schaden an

Einrichtungen, die mit Steuergeld der MünchendorferInnen

errichtet wurden.

Da bis dato nicht herausgefunden werden konnte, wer

diese Sachbeschädigungen verursacht hat, ersucht die Gemeinde

Münchendorf um zweckdienliche Informationen, um derartigen

Ausschreitungen künftig Einhalt bieten zu können.

NEUER HUNDESPoRT-

VEREIN IN MÜNCHENDoRF

Seit Frühjahr dieses Jahres gibt es einen neuen

Hundesportverein in Münchendorf. Der Österrei-

chische Hundesportverband – NÖ Süd hat in

Münchendorf einen neuen Standort errichtet. Entlang

der Straße Richtung Fischerteich, im Anschluss an den

bestehenden Hundesportverein hat der ÖHV seinen

Hundeplatz errichtet. Folgende Themen in der Ausbildung

werden durch den ÖHV abgedeckt: Unterstützung bei

der Sozialisierung von Hunden, problemloses Bewegen

im Alltag, Training und Ausbildung für Hundehalter,

„Kind und Hund“, der Hund soll seine Menschen „lesen

können“. Für diese, aber auch für andere Themen

bietet der ÖHV Workshops und Seminare an. Sie

werden auf fachkundiges Personal treffen, die alle ein

offenes ohr für Probleme rund um den Hund haben.

Ansprechpartner ist Herr Christian Lenz,

Tel. Nr. 0650 / 602 00 21


A F E L

LäRMVERBoTE IM WoHNGEBIET

Die Sonne scheint, die Blumen sprießen, Sträucher und Bäume

werden geschnitten, die warme Jahreszeit lockt förmlich die

Besitzer in ihre Gärten, wo eifrig gearbeitet wird oder eventuelle

Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Zur Verbesserung des

örtlichen Gemeinschaftslebens möchte Ihnen die Gemeinde

Münchendorf die Lärmverbote im Wohngebiet in Erinnerung

rufen:

§ 4 lärmverbote im wohngebiet

1. Die Verrichtung von stark lärmender Haus- und Gartenarbeit

ist an Sonn- und Feiertagen zur Gänze, an Samstagen von 12.00

bis 15.00 Uhr und an allen Wochentagen in der Zeit der

Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr verboten.

Dies gilt insbesondere für den Betrieb von Garten- und

Arbeitsgeräten wie Rasenmäher, Häcksler, Kreissäge, Bandsäge

etc. unabhängig von der Art des Antriebs.

Das Laufen lassen von Verbrennungsmotoren zur Reparatur

oder während der Reparatur ist verboten.

2. Stark lärmende Bautätigkeiten (z.B. Einsatz von Kompressoren,

Bau- und Bohrmaschinen sowie Schlagen und Hämmern) sind an

Sonn- und Feiertagen zur Gänze, an Samstagen von 12.00

bis 15.00 Uhr und an allen Wochentagen in der Zeit

der Nachtruhe von 22.00 bis 6.00

Uhr verboten.

Von diesem Verbot sind Bautätigkeiten

zur Behebung von

Notständen ausgenommen.

Die Gemeinde Münchendorf

ersucht um Einhaltung der

Lärmverbote und wünscht einen

schönen Sommer.

NEUE BEHäLTER FÜR „GASSISACKERL“

KINDERHAUS MÜNCHENDoRF

NEUE TARIFE

Nachdem in den letzten Jahren die Förderung der

Lohnkosten für Helferinnen im Kinderhaus Münchendorf

ausgelaufen ist und die Flexibilisierung der Öffnungs- und

Betreuungszeiten zu einer unregelmäßigen Auslastung

geführt hat, hat sich der von der Gemeinde Münchendorf

zu leistende Kostenanteil für die Kinderbetreuungseinrichtung

kontinuierlich erhöht. So lag der Abgang im

Jahr 2010 bei € 24.565,00. In diesem Betrag sind noch

nicht die Betriebskosten und die laufenden Kosten, die

über das Gemeindebudget für diese Einrichtung abgewickelt

werden, enthalten. Es wurden daher mit dem

Betreiber der Einrichtung - NÖ Volkshilfe - Maßnahmen

diskutiert, um diesen Abgang zu reduzieren. Da die

flexiblen Betreuungsmodelle in zwei Gruppen – vor

allem was den Personaleinsatz betrifft – nur sehr schwer

regelbar sind, wurde festgelegt, dass es nur mehr zwei

Tarifmodelle geben wird: ein 5-Tagesmodell und ein

3-Tagesmodell. Die Eltern können ihre Kinder

innerhalb dieser zwei Modelle jeweils bis

17.30 Uhr von Montag bis Freitag betreuen

lassen.

Der Tarif für das 5-Tagesmodell wurde

von € 165,00 auf € 170,00

und der für das 3-Tagesmodell

von € 125,00 auf € 128,00

angehoben.

Diese Lösung gilt für alle

Neuverträge ab dem

Schuljahr 2011/2012.

Münchendorf ist nicht nur ein ort mit einer hohen Lebensqualität für Menschen, auch für Hunde lässt es sich

hier gut leben. Durch die Möglichkeit, dass es viele Feldwege, den Triestingauwanderweg und die Hundeauslaufzone

gibt, können unsere vierbeinigen Freunde ihren Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Hunde, die auf

öffentlichen Flächen ohne Beißkorb und ohne Leine geführt werden, verursachen immer wieder Beißattacken

auf unbeteiligte MitbürgerInnen, was zur allgemeinen Verärgerung führt. Ein weiteres Problem ist die massive

Verschmutzung von Wegen und Nebenanlagen durch Hundekot.

Die Gemeinde Münchendorf hat daher vier neue „Hundetoiletten“ angeschafft. Als Aufstellungsorte wurden

jene Bereiche gewählt, an denen eine starke Verunreinigung durch Hundekot festzustellen ist,

und wo erfahrungsgemäß viele MünchendorferInnen mit ihren Lieblingen spazieren gehen.

Die Aufstellungsorte sind in der Hauptstraße vor Hausnummer 5 und vor Hausnummer

35, in der Kirchfeldgasse auf der Höhe Badergassl und Kirchfeldgasse

zwischen Hausnummer 7 und 9.

Unsere Bitte an die Hundebesitzer ist, diese neuen „Hundetoiletten“

zu nutzen. Weiters ersuchen wir die Hundetoiletten nicht zu

beschädigen, und die für den Hundekot vorgesehenen

Plastiksackerln nicht mutwillig zu entfernen.

Seite 7


WERBUNG

AUSHILFSKRAFT

FÜR DEN

KINDERGARTEN-

BEREICH

GESUCHT!

Die Gemeinde Münchendorf sucht

eine Aushilfskraft (SpringerIn) für

Tätigkeiten in den drei Kindergärten.

Geringfügige Beschäftigung!

Bewerbungen richten Sie bitte an:

Gemeinde Münchendorf

Trumauerstraße 1

2482 Münchendorf

z. H. Amtsleiterin Andrea Pitsch

oder per mail:

amtsleitung@gemeinde-

muenchendorf.at

Voraussetzung: Unbescholtenheit

���������

��������������������

����������������������������������������������

����������������������������������������������������������������

��� � � � ����� ���������� �

�������������������������������������������������

������������������������������������������������

������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������

��������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������� �� ����

� �


Sie planen ein Komplettbad oder wollen Ihre Heizungsanlage

erneuern?

Vertrauen Sie Ihrem Handwerker mit Handschlagsqualität.

Gerne führen wir für Sie alle Reparatur- und

Installationsarbeiten durch.

Christian MALINA

Installationsbetrieb

2512 Oeynhausen

TEL 0660-14 70 959

malina-installateur@aon.at

www.malina-installateur.at

TOP Angebot - TOP Qualität - TOP Beratung - TOP Kundendienst - TOP Preise

�������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������

www.porscheliesing.at Ketzergasse 120, 1234 Wien Tel.: 01/863 63 - 0


SoZIALSTATIoN ALTE PoST: SCHENKEN SIE ZEIT!

Der Verein „60 aufwärts“ möchte sich als Vermittler für all jene, die Hilfe brauchen,

betätigen. Anlaufstelle wird die Sozialstation Alte Post sein. Gesucht werden nun

Menschen, die sich die Zeit nehmen, anderen zu helfen.

Betreutes Wohnen ist das Ziel des geplanten Projektes „Wohnen am Apfelgrund“,

das der Verein „60 aufwärts“ zusammen mit den künftigen Bewohnern verwirklichen will.

Da es mit der Fertigstellung dieses ehrgeizigen Projektes noch einige Zeit dauern wird,

möchten die Mitglieder des Vereins bereits jetzt zu „üben“ beginnen. Helmut Schriffl vom

Verein „60 aufwärts“: „Wir möchten gerne jene MünchendorferInnen, die Hilfe in irgend

einer Form brauchen mit, jenen die Zeit zur Verfügung stellen können, zusammenbringen.

Wir werden uns darum bemühen, besonders jenen Hilfe zu geben, die allein leben

müssen, die Zuwendung brauchen. Der Gemeinderat unserer Gemeinde hat uns dankenswerter

Weise die Alte Post als Lokal für dieses Vorhaben zur Verfügung gestellt. Wir sind

überzeugt, dass wir zur Lösung von Problemen beitragen können.“

Wobei der Bogen der Hilfeleistung, die angeboten wird, weit gespannt ist: Das reicht

vom Ausfüllen komplizierter Formulare, Einkaufsbesorgungen, Begleitung bei Spazier-

gängen über Beratung bei Amtswegen oder Wohnungsberatung bis hin zum kleinen

„Tratscherl“ oder dem Vorlesen aus Zeitung oder Buch.

Schriffl: „Wir möchten selbstlose unentgeltliche Hilfe anbieten und uns zusammen

freuen, wenn etwas gelungen ist und der Betreute aufatmen kann.“

wie kÖNNteN sie helFeN?

o Ganz gleich welchen Alters Sie sind, Sie bestimmen, wie viel Zeit Sie verschenken wollen

oder können: 1 Stunde pro Woche oder mehr.

o Melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 0699 / 12 010 845 (Helmut Schriffl)

oder per E-Mail: 60aufwaerts@aon.at

H.o.S.C.H.

Liebe

Münchendorferinnen,

liebe

Münchendorfer!

VEREINE

„Sommer, Sonne, Sonnenschein“

ist nicht nur das Zitat aus dem

bekannten Sommerhit „Ab in den

Süden“, sondern hoffentlich auch das

Motto für die kommenden Monate.

In der Haupturlaubszeit zieht es

deshalb auch viele Österreicher

wieder in wärmere Regionen. Was

aber viele Reisende nicht beachten

ist, dass im Urlaub durch geänderte

Essgewohnheiten, vermehrte Sonnen-

einstrahlung und diverse Freizeit-

aktivitäten dem Körper nicht nur

Entspannung zugeführt wird. In dieser

Situation ist es deshalb wichtig, eine

gut geführte und auf die Person

abgestimmte Reiseapotheke, vor

allem bei Auslandsreisen, parat zu

haben. Hier einige Tipps, um sich viel

Mühe im Urlaub zu ersparen:

o Ein schleimlösendes Medikament

bei Reizung der Atemwege, z.B.

einer Verkühlung oder Schnupfen

o Ein wirksames Mittel zur Insekten-

abwehr, vor allem bei Reisen in

tropische Gebiete

o Sportsalbe zur Behandlung von

Prellungen und Zerrungen

o Eventuell eine Ersatzbrille für Brillenträger

o Pflaster und Verbandsmaterial für

kleinere Wunden

o Sonnenschutzmittel mit dem

eigenen Hauttyp entsprechenden

Lichtschutzfaktor

o Ein Mittel gegen Übelkeit und

Erbrechen bzw. Abführmittel gegen

Verstopfung

o Desinfektionsmittel für die Haut

In diesem Sinne wünschen wir,

der Gesundheitsausschuss der Gemeinde

Münchendorf, Ihnen einen

wunderschönen und vor allem gesunden

Urlaub.

Seite 9


SCM – RESERVEMEISTER

2010/2011

Recht herzlich dürfen wir der

Reservemannschaft des SC Münchendorf

zur Erringung des Meistertitels

in der 2. Klasse ost Mitte gratulieren.

Die junge Mannschaft unter dem

Trainerteam von Wolfgang Lengauer

und Wolfgang Tikovits konnte über

die gesamte Meisterschaft überzeugen.

Mit nur einer Niederlage

und einem Unentschieden während

der gesamten Meisterschaft und mit

einem Torverhältnis von +117 Toren

gelang ein eindrucksvoller Meistertitel.

Ganz besonders wertvoll ist für

den Verein die Tatsache, dass es sich

um eine sehr junge Mannschaft mit

vielen Talenten handelt, die in den

nächsten Jahren in die Kampfmannschaft

übernommen werden kann.

Für die Kampfmannschaft des SCM

ist es leider nicht so gut gelaufen.

Nachdem der Herbstmeistertitel

nur ganz knapp verpasst wurde,

verlor man im Frühjahr zwei ganz

wichtige Spiele gegen unmittelbare

Konkurrenten um den Aufstieg

(Unterwaltersdorf, Maria Lanzendorf).

Dadurch wurde am Ende nur der

vierte Tabellenrang erreicht. Zu

diesem sehr schönen Erfolg dürfen

Seite 10

WIR SIND SToLZ AUF UNSERE JUNGEN SPoRTLER

saphira gerber, 7, hat bei der bundesoffenen

Turn - Einzelmeisterschaft der Sportunion Wien am

29. Mai 2011 in der Altersklasse 8 den 1. Platz erreicht.

Den erträumten Sprung auf’s Sto- ckerl erkämpfte

sie sich gegen ihre 15 Mitbewerberinnen

mit Übungen am Reck,

Balken, Boden, Kasten und Minitramp.

Nur an eines muss sich die schüchterne Jungturnerin noch gewöhnen:

die persönlichen Gratulationen – die sind ihr unangenehm.

Nina Mader, 7, hat im September 2010 bei

Schwimm-union Mödling mit dem Synchronschwimmen

angefangen. Vom 28.-29. Mai 2011

fanden in Floridsdorf die österreichischen Meisterschaften

für Kinder-Schüler-Jugend im Synchronschwimmen

statt. Das war für Nina der allererste

Wettkampf und es nahmen daran mehr als 220

Schwimmerinnen aus 7 Nationen teil. Ninas Team

erreichte den 1. Platz in

Austrian Youth open

Championships 2011

und sie selbst gewann

den 1. Platz im Pflichtbewerb

„Kinder 8 und jünger“.

patrick Mayrhofer, 12, der erst seit einem Jahr bei

der Sportunion Mödling trainiert, holte gleich bei seiner

ersten Teilnahme, bei den Union Landesmeisterschaften am

09.04.2011 in St.Pölten den UNIoN-Landesmeistertitel in

der Einzelwertung für seinen Verein. Er holte sich den Sieg in

den Disziplinen: Bodenturnen, Ringe, Seitpferd, Barren, Reck

und Sprungtisch.

Dr. Karl Renner-Platz 1, 2521 Trumau

Tel.: 02253 21627, Fax: DW-21

info@trumau-apotheke.at,

www.trumau-apotheke.at

Mo, Mi, Do, Fr, Sa: 8.00-12.00 Uhr

Di: 14-18 Uhr & Do: 14-18.30 Uhr

wir recht herzlich gratulieren. Harmonie für Körper, Geist und Seele


WIR GRATULIEREN UNSEREN JUBILAREN!

Bgm. Josef Ehrenberger gratulierte herzlichst Josefa Gruber (Bild links)

zum 80. Geburtstag und Elfriede Horvath (Bild rechts) zu ihrem 85. Geburtstag.

Die Gemeinde Münchendorf wünscht den Damen alles erdenklich Gute und viel Gesundheit

für die Zukunft.

OPTICAL’s

4 your eyes only

2325 Himberg | Hauptplatz 7

02235 87 352 | www.opticals.at

GRATULATIoNEN

ZUM NACHWUCHS

HERZLICHE GRATULATIoN!

Hannah Kenyeri

*29.03.2011

Carina Barbara Gily

*16.04.2011

Pascal Burdis

*23.04.2011

Fabian Richard Wagner

*05.05.2011

† Wir trauern um ...

● Franz Nekula

● Josef Tremmel

● Susanne Lorencz

● Norbert Schulz

● Karl Schmidt

● Anna Juranich

● Reinhart Dorn

Seite 11


VERANSTALTUNGSKALENDER JULI / AUGUST 2011

Fr.-Sa. 01.-02. Juli 17.00 Pfarrflohmarkt (Fr. 17.00-20.00 und Sa. 8.00-12.00) Sozialarbeitskreis / Stadel

Fr.-So. 08.-10. Juli 15.00 Bücherflohmarkt 60aufwärts (Sa. u So. 10.00-13.00) Musikschule - alte Volksschule

Donnerstag 21. Juli 19.00 Gemeinderatssitzung Gemeinde / Sitzungssaal

Samstag 23. Juli 20.00 Clubbing Jugend / Stadel

Sonntag 24. Juli 10.00 Hallo Nachbar Fest vor dem Kebap-Pizzahaus Abant SPÖ Münchendorf

Sa.-So. 30.-31. Juli Ein Wochenende in Wildalpen Naturfreunde Münchendorf

Freitag 5. Aug. Ausflug Schloss Deutschkreutz Pensionistenverband

Fr.-Sa. 12.-14. August 15.00 Bücherflohmarkt 60aufwärts (Sa. u So. 10.00-13.00) Musikschule - alte Volksschule

Samstag 13. August Sommerfest am Großen Gemeindesee Interessensgemeinschaft GGS

Donnerstag 25. August Festspiele Mörbisch Info H. Gross 0680 3072449 Pensionistenverband

Samstag 27. August Pfarrwallfahrt Info 02259 2278 Pfarre Münchendorf

Ärztenotdienst Juli / August 2011

02.-03. Juli Dr. Peter MANDEL Guntramsdorf Tel. 02236 / 53 0 76

09.-10. Juli Dr. Gabriele STEPHANIDES Gumpoldskirchen Tel. 02252 / 62 950

16.-17. Juli Dr. Hannelore WEISS Neu Guntramsdorf Tel. 02236 / 22 304

23.-24. Juli Dr. Herbert SEQUARD-BASE Münchendorf Tel. 02259 / 22 62

30.-31. Juli Dr. Friedrich LoMoSCHITZ Laxenburg Tel. 02236 / 71 218

06.-07. August Dr. Wolfgang LISCHKA Gumpoldskirchen Tel. 02252 / 60 72 06

13.-14. August Dr. Sabine HERNDL Guntramsdorf Tel. 02236 / 50 68 19

15. August Dr. Isabella ZEMANN Achau Tel. 02236 / 73 700

20.-21. August Dr. Reinhard WEBER Guntramsdorf Tel. 02236 / 53 247

27.-28. August Dr. Peter MANDEL Guntramsdorf Tel. 02236 / 53 0 76

änderungen vorbehalten. Bei Bedarf schauen Sie bitte unter www.arztnoe.at nach.

dr. herbert sequard-Base,

arzt der allgemeinmedizin; Alle Kassen

Hauptstraße 32

Tel. 02259 / 22 62 oder 0664 / 981 75 91

Montag 9.00-11.00 und 16.00-18.00 Uhr

Dienstag 9.00-11.00 Uhr

Donnerstag 16.00-19.00 Uhr

Freitag 9.00-11.00 und 13.00-15.00 Uhr

dr. elisabeth doenicke-wakonig

Ärztin der allgemeinmedizin; Wahlärztin

Himberger Straße 10-12/5/1

Tel. 02259 / 77 56 oder 0664 / 336 28 56

Montag und Mittwoch 9.00-12.00 Uhr

Dienstag und Donnerstag

nach telefonischer Vereinbarung

16.00-19.00 Uhr

dr. dagmar locsmandy-wenzl

zahnärztin; Wahlärztin aller Kassen

Hauptstraße 29/2

Tel. 02259 / 300 79 oder 0699 / 107 865 67

Montag und Donnerstag 14.00-19.00 Uhr

Dienstag und Mittwoch 9.00-14.00 Uhr

nach telefonischer Vereinbarung

IMPRESSUM

Medieninhaber und Herausgeber:

Bgm. Josef Ehrenberger für die Gemeinde Münchendorf, Trumauer Straße 1

Tel. 02259 / 22 13 E-Mail: office@gemeinde-muenchendorf.at

www.muenchendorf.gv.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine