Rahmenkonzeption Schularbeit - Schulen in Oberfranken

schule.oberfranken.de
  • Keine Tags gefunden...

Rahmenkonzeption Schularbeit - Schulen in Oberfranken

3. Grundlagen derJugendrotkreuz-Schularbeitkeit und eine für Berufstätige ungünstige Uhrzeit vonSchulaktivitäten können Konfliktursachen sein. Beimöglichen Strategien im Umgang damit muss aberimmer der ehrenamtliche Charakter der JRK-Arbeitim Vordergrund stehen.Das Jugendrotkreuz steht gegenüber den außerschulischenFachkräften in der Verantwortung, ihnendurch Aus- und Fortbildung das nötige Handwerkszeugzur Verfügung zu stellen und damit gleichzeitigdie Qualität der Schularbeit zu sichern und zu verbessern.3.1 Grundsätze und Selbstverständnisder Jugenrotkreuz-SchularbeitDas Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) ist Teil des DeutschenRoten Kreuzes (DRK). Als solcher ist das Jugendrotkreuzin allen seinen Erscheinungsformenund Aktivitäten an die Grundsätze der BewegungMenschlichkeit,Unabhängigkeit,Neutralität,Unparteilichkeit,Freiwilligkeit,Einheit,Universalitätgebunden. Ziel und Richtschnur der JRK-Arbeit mussimmer die Verwirklichung dieser Grundsätze in kindbzw.jugendgemäßer Form sein.Innerhalb des Roten Kreuzes hat das JRK eine Doppelrolle.Es ist sowohl eine von fünf Gemeinschaften(neben den Bereitschaften, der Bergwacht, der Wasserwachtund der Wohlfahrts- und Sozialarbeit) alsauch der Jugendverband des DRK. Damit bietet dasJRK eine Möglichkeit der ehrenamtlichen Erfüllungder Rotkreuzaufgaben durch DRK-Mitglieder und istgleichzeitig das Verbindungsglied des DRK zur innerundaußerverbandlichen Jugend in Deutschland.Das Handeln des JRK wird dabei nicht nur durch dieGrundsätze beeinflusst, auch die Leitsätze 1 sind stetszu berücksichtigen (vgl. Anhang JRK-Leitsätze, Seite38). Hier finden sich viele Anregungen, aber auchmögliche Hindernisse für die Schularbeit. Inhaltlichkonzentriert sich die JRK-Arbeit auf die vier ThemenfelderFörderung des sozialen Engagements,Einsatz für Gesundheit und Umwelt,Handeln für Frieden und Völkerverständigung undÜbernahme politischer und gesellschaftlicher Mitverantwortung.Selbstbestimmtes Lernen ist ein zentrales Element der Schulangebotedes Jugendrotkreuzes.Schulische Angebote sollten sich daher thematischmit diesen Bereichen beschäftigen. Mit Rücksicht aufdie gesamtverbandliche Verantwortung des JRK dürfendie Angebote die Aspekte der Zusammenarbeitmit anderen Gemeinschaften und DRK-Einrichtungensowie die Nachwuchsgewinnung für das Rote Kreuzinsgesamt nicht vernachlässigen; Hauptaufgabe istaber die Vermittlung der Ideen des Roten Kreuzesund die Einbindung von Kindern und Jugendlichen inihre Verwirklichung.Das System Schule ist als Teil der Staatlichkeit unteranderem auch von Zwängen und Verpflichtungen geprägt.Das Jugendrotkreuz ist demgegenüber ein insich demokratischer, offener und auf Freiwilligkeit basierenderVerband. Dies muss auch bei der Schularbeitberücksichtigt werden. Es ist bei allen Angebotenein Ausgleich zwischen den zwingenden staatlichenAnforderungen an Schule und dem Selbstverständnisdes JRK als Verband zu suchen. Pflichtmitarbeitin JRK-Angeboten kann es gerade auch vor demGrundsatz der Freiwilligkeit nicht geben. Auch dieMitbestimmung der Kinder und Jugendlichen mussimmer Bestandteil der JRK-Schularbeit sein.In der Kooperation mit Schulen ist das JRK an diestaatlichen Regelungen gebunden und muss dieserespektieren. Da Schulangelegenheiten durch Landesgesetzegeregelt werden, die Schulträger häufigKommunen und die örtlichen Gegebenheiten höchstunterschiedlich sind, können die empfohlenen Grundsätzenur einen prinzipiellen Rahmen bilden.Bei der Umsetzung sind immer auch örtliche Spezifikazu beachten, z. B. die mögliche Angebotspaletteüberhaupt, die personellen Ressourcen des Verbandesund die finanzielle Situation der Schule.1] Die Leitsätze beschreiben das Selbstverständnis desDeutschen Jugendrotkreuzes und sind Grundlage der Arbeit.Sie wurden 1997 vom JRK-Bundesdelegiertentag verabschiedetund 1999 vom DRK-Präsidium und dem DRK-Präsidialratbeschlossen.Die tragende Säule des JRK ist die Ehrenamtlichkeit.Doch gerade in der Schularbeit gibt es immer wiederSchwierigkeiten beim Einsatz von Ehrenamtlichen.Ein sehr hohes Maß an erforderlicher Verbindlich-8 Rahmenkonzeption SchularbeitRahmenkonzeption Schularbeit 9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine