PDF ansehen - Häusermagazin

haeusermagazin.de

PDF ansehen - Häusermagazin

+++ Über 960 Verteilstellen +++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ www.haeusermagazin.de +++ und vieles mehr +++

unbezahlbar !

Für Sie kostenlos

zum Mitnehmen

November 2012

8. Jahrgang

www.haeusermagazin.de www www.ha ha haeus euserm e rm aga agazin.de g . HÄU HHÄUSERMAGAZIN SER SERMAGAZ AZI A N 11.201 11.2012 2012 | 1

Partner von

Häusermagazin:

Sie haben ein Haus zuviel?

Wir unterstützen und beraten Sie gerne

beim Verkauf Ihrer Immobilie!

Volksbank Immobilien

vermitteln – finanzieren – absichern

Volksbank Odenwald Immobilien GmbH

Bahnhofstr. 31

64720 Michelstadt

Tel. 06061/701-4280

immobilien@voba-online.de

www.voba-online.de/immobilien


Kostenlos an über 960 Verteilstellen

im Großraum Südhessen!

Häusermagazin liegt für Sie kostenlos im Einzelhandel, Bäckereien, Metzgereien, Baumärkten, Rathäusern, Kiosken und vielen

Tankstellen aus.

In allen 95 Filialen der SPARKASSEN DIEBURG, ODENWALDKREIS (ERBACH) und GROSS-GERAU

sowie in allen 39 Geschäftsstellen der VOLKSBANK ODENWALD e.G. MICHELSTADT

und 30 PROFI GETRÄNKE SHOPS in der Region

Durch die monatliche Beilage in Südhessens größten Lesezirkeln „Bunte Welt“ und

„Hirschmüller“ in Darmstadt, „Leserkreis Daheim“ erreichen wir

über 2000 Arztpraxen, p Anwaltskanzleien, Frisörsalons uvm.

Ihre nächstgelegene Auslagestellefinden

Sie im Internet unter „Verteilstellen“ auf

www.haeusermagazin.de.

2 | HÄUSERMAGAZIN N 11.2012 11 2012 www.haeusermagazin.de

www haeusermaga

Rimbach

Niedernhausen

Habitzheim

Ober-Kinzig

Nieder-Kainsbach

Güttersbach

Heubach

Sandbach Neustadt

Zell

Rimhorn

Seckmauern


EDITORIAL

weil Bauland in deutschen

Städten immer teurer wird,

gewinnt das kompakte Reihenhaus

zunehmend auch

aus energetischen Gründen

an Attraktivität.

Im Vergleich zum frei stehenden

Einfamilienhaus macht eine grundstücksparende

Bauform wieder von sich reden:

das Reihenhaus. Sein Vorteil: Es ist im

Erwerb deutlich günstiger als andere Bauformen.

„Das meist familienfreundliche Umfeld,

zentrale Lagen und der eigene Garten erfreuen

sich großer Beliebtheit. Mit, im Durchschnitt,

rund 120 Quadratmetern Wohnfläche

und einem Quadratmeter-Preis von 1.120 Euro

können sich junge Baufamilien früher den Erwerb

der eigenen vier Wände leisten.

Die sogenannten „Verkehrsflächen“ wie Flure,

Dielen oder Vorplätze werden auch dank neuer

Techniken und intelligenter Grundrisse - zu

bewohnbaren Räumen aufgewertet. Bei herkömmlichen

Bauten beanspruchen sie bis zu

25 Prozent der Wohnfläche. Weniger Wände,

dafür größere „Allräume“ wie Wohnküchen

oder auch spätere Erweiterungen mit Wintergärten

stehen daher bei Modernisierungen

älterer Reihenhäuser, beispielsweise aus den

50er- und 60er-Jahren, ganz oben auf der

Agenda. „Die Unterhaltskosten bei Reihenhäusern

liegen bis zu 30 Prozent unter denen für

ein frei stehendes Einfamilienhaus.“ Durch die

geringere Außenwandfläche - zwei Innenwän-

4

7

15

22

25

27

29

30

Bauen

Immobilien

Einrichten/Wohnen

Lifestyle

Garten

Finanzen

Energie

Recht

de zu den Nachbarhäusern -reduzieren sich

die Wärmeverluste und damit die Heizkosten.

Beim Stichwort “wärmeverlustfrei” denken Sie

meistens an gut gedämmte Häuser mit geringen

Energiekosten, an den Abschied Ihrer alten,

zugigen Fenster und an Wärme aus erneuerbaren

Energien. So möchten Sie wohnen.

Aber manch einer fragt sich auch: Kommt mit

der Dämmung der Schimmel? Ist die Sanierung

nicht viel zu teuer? Und sieht das Haus

nach der Sanierung wirklich besser aus als vorher?

Für eine wirtschaftlich erfolgreiche Sanierung

sind drei Punkte entscheidend: „Erstens: Die

Sanierung dann durchführen, wenn ohnehin

Instandhaltungs- oder Reparaturarbeiten anstehen.

Das ist der Schlüssel zur Wirtschaftlichkeit.

Zweitens: Ein qualifizierter, erfahrener

Fachmann muss die Sanierung sorgsam planen

und die Umsetzung begleiten. Und drittens:

Nicht nur das Nötigste und Billigste machen,

sondern den Fachmann berechnen lassen,

welche Sanierung sich langfristig lohnt.“

Wer diese Regeln befolgt, kann auch davon

ausgehen, dass die angestrebte Energieeinsparung

wirklich eintritt.

In diesem Sinne wünscht Ihnen das Team vom

Häusermagazin

einen wäremverlustfreien Winter.

Herzlichst Ihr

Wolfgang Weber

Nützliche Tipps und

Empfehlungen

Träume werden wahr:

Häuser & Wohnungen in

der Region

Die eigenen vier Wände,

Wohnkomfort pur

Dekorieren&Gestalten,

Feng-Shui, Fitness

Gartenanlagen, Fauna

& Flora

Bausparen, Zinsen, Darlehen

Energetische Sanierung

Rechte und Pflichten als

Eigentümer & Mieter

TERMINE

24. November 2012 „Bauherren-Seminar“ Ytong-

Werk, Messel, 10.00 bis 14.00 Uhr

Auf dem kostenlosen Bauherren-Seminar

wird unter anderem der Umgang mit

dem Werkstoff demonstriert und in praktischen

Vorführungen die Mauerverfahren

erläutert.

Infos/Anmeldung: Ö

Telefon 06159-716697

24. November 2012 10.00 bis 16.00 Uhr

„Baufamilien-Infotag“

Heimbuchenthal/Spessart.

Die Themen sind u. a.: Ökologisches Bauen, Wärmedämmstoffe

im Vergleich, Hitzeschutz im Sommer,

Fördermittel, Qualität beim Bauen und viele mehr. Firmenchef

Fritz Stenger vermittelt in einem Info-Vortrag

fundiertes Fachwissen und gibt Ihnen wertvolle Tipps.

Anmeldung bis spätestens zum 23. Oktober telefonisch

unter 06092-97110 oder per E-Mail an info@fritzstenger.de

gebeten.

Infos: www.fritzstenger.de

Eine Anzeige im

Häusermagazin

Die Nummer für kluge Rechner:

06151-51181

Impressum

Häusermagazin, Inhaber Wolfgang E. Weber

Wilhelmstraße 28, 64297 Darmstadt

Telefon: 06151 51181, Telefax 06151 537696

Internet: www.haeusermagazin.de

E-Mail: info@haeusermagazin.de

Herausgeber und Verlagsleitung Wolfgang E. Weber

Chefredaktion, v.i.S.d.P.

Wolfgang E. Weber (ww@haeusermagazin.de) Tel.:06151 51181

Anzeigenverkauf Wolfgang E. Weber Tel.:06151 51181

Yvonne Popall Tel.: 040 285 16648

Reinhard Anft Tel. Mobil: 0178 5097339

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr.2

Anzeigen senden Sie bitte an: anzeigen@haeusermagazin.de

Redaktion

Ingeborg Weber (Dekotipp, Lifestyle und Bauen)

Layout Software AG, Manfred Schmidt

Internet all4net, Darmstadt

Druck apm, Kleyerstraße 3, 64295 Darmstadt

Erscheinungsweise

10-mal im Jahr (Doppelausgaben Sommer/Winter), 8. Jahrgang

Copyright

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck von Artikeln und Bildern (auch

auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.

Anzeigen, die von Häusermagazin gestaltet wurden, unterliegen

dem Copyright des Verlages.

Beiträge

BHW: BHW; IW: Immowelt.de; SH: Bausparkasse Schwäbisch-Hall;

WR: Wüstenrot Bausparkasse AG; LBS: Landes-Bausparkasse;

VPB: Verband Privater Bauherren e.V.; NP: Nordpress VB: Verband

Baubiologie

Anzeigenschluss für die

Dezember/Januar Ausgabe:

20. November 2012

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 3


BAUEN

Die Bauherrentage von Ytong Bausatzhaus:

Die Probe aufs Exempel

Ein Haus selber bauen ist nicht schwer. Das durchdachte, selbstbaufreundliche System von Ytong Bausatzhaus mit umfassender

Betreuung durch kompetente Bauprofis garantiert den Erfolg. Bei den kostenlosen Bauherrentagen können Interessenten das

System unverbindlich kennenlernen.

Eigenleistung hilft, die Baukosten

in den Griff zu bekommen.

Mit dem Konzept des organisierten

Selbstbaus von Ytong Bausatzhaus

können Baufamilien durch ihren

Einsatz bis zu 50.000 € bei den

Rohbaukosten sparen. Die Bausätze

aus massivem Ytong Porenbeton

sind optimiert für den Bauherrn,

der beim Bau seines Eigenheims

selber zupacken will.

Wer sein Haus selber bauen möchte,

aber unsicher ist, kann das System

im Rahmen der bundesweiten,

5 gute Gründe

für ein YTONG Bausatzhaus

Immer mehr begeisterte Bauherren entscheiden sich für ein

massives Haus mit dem YTONG Bausatzhaus-System.

Das hat gute Gründe:

1. Ihre Sicherheit 2. Qualität bis ins Detail

3. Kosteneinsparung 4. Vor-Ort-Betreuung 5. Planungsfreiheit

Neugierig?

Bestellen Sie Ihr persönliches Infopaket.

Melden Sie sich jetzt an zum kostenlosen Bauherren-Seminar

am 24.11.2012 von 10 bis 14 Uhr

mit praktischen Vorführungen der Mauerverfahren im YTONG-Werk Messel.

Bitte anmelden unter 06159–7166 97

Bausatzhaus Rhein-Main Böhm und Jäger GbR

Roßdörfer Straße 52

64409 Messel

Telefon: 06159–7166 97 / 7166 98

Telefax: 06159–7166 99

E-Mail: rhein-main@ytong-bausatzhaus.de

kostenlosen Ytong Bausatzhaus

Bauherrentage unverbindlich kennen

lernen und erleben, wie einfach

es ist, mit Ytong Porenbeton

ein Haus selbst zu bauen. Bei der

praxisnahen Informationsveranstaltung

zeigen Fachleute in Vorträgen

und anhand von konkreten

Beispielen, wie einfach das Selberbauen

mit Ytong Bausatzhaus ist.

Neben Informationen zum Thema

Wärmeschutz und Ökologie gibt es

noch jede Menge Tipps von den erfahrenen

Bauspezialisten. Auch für

das leibliche Wohl ist selbstverständlich

gesorgt.

Bei den kostenlosen, bundesweiten

Bauherrentagen können Interessenten

das Konzept von Ytong Bausatzhaus

unverbindlich kennen lernen.

Besonders spannend ist der Praxisteil:

Ein Ytong Vorführmeister bietet

eine kurze Materialkunde, stellt

die Werkzeuge vor und erklärt genau,

wie gemauert wird. Unter

fachkundiger Anleitung können Interessenten

dann selbst Probe-Bauen

und ihre Fähigkeiten testen.

Anschließend stehen die zuständigen

Ytong Bausatzhaus-Partner

aus der Region für individuelle

Gespräche zur Verfügung, so dass

künftige Bauherren direkt die ersten

Schritte zu Ihrem Haus diskutieren

können. Viele Interessenten

nutzen die Möglichkeit und bringen

hier schon Ihre eigenen Skizzen

und Ideen mit.

Der Ytong-Experte erklärt, wie einfach

selberbauen mit Ytong Porenbeton

ist.

Die Bauherrentagefinden regelmäßig

an acht verschiedenen Standorten

in ganz Deutschland statt.

Termine und Veranstaltungsorte

sowie weitere Infos unter www.

ytong-bausatzhaus.de.

Kontakt für die Redaktion:

Ute Rübenstahl

Marketing-Referentin

Xella Deutschland GmbH

Düsseldorfer Landstraße 395

47259 Duisburg

Telefon +49 (0)203 60880-7561

ute.ruebenstahl@xella.com

Unter fachkundiger Anleitung können

Interessenten selbst Probebauen.

Einfach und problemlos zu verarbeiten:

Schon eine Handsäge genügt,

um den Stein zu zerteilen.

Schneller, sauberer und noch bequemer

ist das Arbeiten mit der

Elektro-Bandsäge, die dem Bauherrn

zur Verfügung gestellt wird

und mit der sich Pass-Stücke in jeder

gewünschten Form millimetergenau

zurechtschneiden lassen.

4 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Baumängel: Schwachstellen

frühzeitig beseitigen

Baufehler können ziemlich kostspielig werden. Um sie rechtzeitig zu entdecken, ist bereits während

der Bauphase des Hauses eine gründliche Kontrolle nötig.

Mal sind

durch

es Schäden, die

Kosteneinsparungen

entstehen, mal Pfuschereien

auf der Baustelle.

Ein feuchter Keller zum Beispiel

kann viele Ursachen haben, unter

anderem, dass die Fugen

zwischen Wand und Sohle nicht

richtig abgedichtet wurden. Mit

Trocknungsgeräten kann der

Raumluft Feuchtigkeit entzogen

werden. Eine nachträgliche

Abdichtung und Trockenlegung

führt allerdings nur zum Erfolg,

wenn alle Ursachen beseitigt

sind. Gegebenenfalls müssen

Kellerboden und Wände wieder

freigelegt und komplettneu abgedichtet

werden. Die Mängelbeseitigung

im Keller geht ins Geld:

Bei einem Einfamilienhaus kann die

Summe schnell fünfstellig werden.

Fugen im Estrich sind wichtig, zumindest

am Fußbodenrand. Reißt

der Estrich jedoch an anderen Stellen,

sind Trittschall- und Wärmedämmfähigkeit

nicht mehr optimal.

Risse sollten nicht einfach

zugespachtelt, sondern

kraftschlüssig verschlossen wer-

den. Das bedeutet, dass der Estrich

aufgesägt und der Riss mit sogenannten

Wellenverbindern wieder

verschlossen werden muss.

Dampfsperre falsch befestigt

Eine Dampfsperre – auch Dampf-

bremse genannt – verhindert, dass

Kondenswasser und Feuchtigkeit

aus der Raumluft in die Wärmedämmung

des Daches eindringen.

Das gelingt nur, wenn die

Dampfbremse luftdicht und lückenlos

auf der Dämmschicht

befestigt, beziehungsweise an

Dachfenstern in den Blendrahmen

eingeklebt wird. Sobald

Lücken oder Beschädigungen

an der Dampfsperre auftreten,

verringert sich die Dämmwirkung

und Schimmel kann entstehen.

Für eine Reparatur muss

sie freigelegt werden. Fehlstellen

lassen sich in der Regel mittels

Klebeverfahren ausbessern.

Ein kompletter Austausch

ist notwendig, wenn die Dampfsperre

an der falschen Stelle eingebaut

wurde, sie defekt oder vollständig

von Schimmel befallen ist.

Baumängel frühzeitig erkennen

Einem Laien ist es nahezu unmöglich,

alle Mängel zu erkennen. Daher

ist es sinnvoll, in einen unabhängigen

Sachverständigen zu

investieren. Dieser sollte die Arbeiten

von Beginn an überprüfen und

Mängel sofort aufzeigen. Empfehlenswert

ist auch, bereits vor Vertragsabschluss

eine Gewährleistungssicherheit

von fünf Prozent

der Bausumme zu vereinbaren.

Diese springt ein, sollte das Bauunternehmen

innerhalb der Gewährleistungsfrist

Insolvenz anmelden

oder seiner Mängelbeseitigungspflicht

nicht nachkommen.

Liegt ein Mangel vor, sollte der Bauherr

die Baufirma schriftlich dazu

auffordern, den Fehler innerhalb

einer bestimmten Frist zu beseitigen.

Falls die Firma den Schaden

nicht behebt, kann der Bauherr

auch ein anderes Unternehmen

engagieren und die Kosten der alten

Baufirma in Rechnung stellen.

Auch nach Bauabnahme kann ein

Mangel noch angezeigt werden,

Gewährleistungsansprüche verjähren

erst nach bis zu fünf Jahren.

BAUEN

Lust auf Wärme?

… dann besuchen Sie unsere

schöne Ausstellung!

Öffnungszeiten:

Freitag 14.00 –18.00 Uhr

Samstag 9.00 –13.00 Uhr

oder jederzeit nach tel. Vereinbarung

Kachelöfen

Speicherkamine

Kaminöfen

Kachelofen-

Hausheizung

Steinbacköfen

64823 Groß-Umstadt (OT Kleestadt)

Schlierbacher Straße 9

Telefon 06078/8105

www.benninghaus.de

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 5

IW


BAUEN

��� ������ ��� �������� ��� ������ ���

��������� �������

����� ���� ������������ �������

�� �������������������������

�� ���� �����������

�� �� ������������� ����� ����������

�� ���������� ��������������� ���

����������� ��� �������

�� ������������ ��������� �� ��

�� ������������������� ��� ��� ���������

����

�� �������� ��������� ���� �����������

��������������

�� ����������� ����������

�� ��� ���� ����� ��� �����������

��������������������

Kaminöfen Heizkamine Schornsteine

Herde Accessoires

�����

���� ��� ������

der passende Ofentyp fürSie

der Ofen in Ihrem gesamten

Gebäudeenergiekonzept

individuelle Schornsteinlösungen

zielgerichtete Energieberatung

durch

unseren Gebäudeenergieberater

www.nibelungenfeuer.de

������������������

������ �����

���������������

�� ����� ������ ��

����� ������������

���� ������������

���������������������

��������������������

Natürlich!

� individuelle Architektur

� hervorragende Dämmeigenschaften

� natürliche Materialien

� Wandaufbau ohne Folien

� Ausbauhaus oder Schlüsselfertig

� Komplettleistung aus einer Hand

� Baupartner aus der Region

� Familienunternehmen

seit über 60 Jahren

� kurze Bauzeit

� garantierter Festpreis

� ������ �������������� ��� ������������

����� �� ������������������� ������������� ���

�������������������� ������������ �����������

�������� �����������������

����� ����������� ������������������������ ���

���������� ����� ��� ��� ��������� ����������� �

��� ������������������ ���������������� �����

������ ���� ��������������������

����� �� ��������� ������������������������� ���

��� ��������������� �������� ��� �������

��������������������� ����� �����������

����������� �������� ���������� ���������� ���

����������� ��� ���������� ��� ���� ���� ���� ����

������������ �������� ���������� ������ ������

����� ��� ����������������������

FRITZ STENGER GmbH

Hauptstraße 7, 63872 Heimbuchenthal

Telefon: 06092 9711-0

Informieren Sie sich im Internet:

www.fritzstenger.de

individuell wohngesund energieeffizient aus der Region

6 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de

Das

WohlfühlHausinHolz,

Dachaufstockungen,

Anbauten.

Baufamilien-Infotag

am Samstag,24.11.2012

(mit Anmeldung)

Preiswert im Häusermagazin werben – bis zu 60.000 Kunden erreichen!

B/ I -Seite

B/ I -Seite

B/ E -Seite

B/ E -Seite

B/ D -Seite

B/ C -Seite

Beispielhafte Anzeigengößen. Weitere Standardgößen verfügbar. Individuelle Größen sind nach Absprache möglich.

Anzeigenpreise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Alle Ausgaben von Häusermagazin und die Mediadatenfinden Sie auch auf: www.haeusermagazin.de

B/ C -Seite

C/ D -Seite

B/ B -Seite

Herr Weber

berät Sie gerne:

06151 51181


������� ����� ���������� ���

���������� �����������

�� ������������ ��������

�� ������� ����

��������������� �� �����������

�� ��� ���������� �� ����������

������� ������ ��� ���� ����� ���

���� ����� ���� ����������

������� �������

�������� ��������������� ��

������������ ����� �����

� ���� ��� �� �������� ��� �� ������

��������� � �������� � ������������

��������� ���������� � ������������

����� ���� ���� ��� ����������

����������

���������� ����� � ��� ��� ���

��� � ������� �� �������� �

� ���� ����� ����������� ��������

����������������� ��� ���������

��� ������� ��� ���������� �������

��� ����������

������������������� ���

���� ���� �� ������ ���� ���

����������� ��� ��� �����

������ ���������������� �� ����

��������� �����������

� ���� ��� �� ����������� ��� ��

����������� ����������������

������� ������� �������� ��������

��� ����������

�������

������������������������ ���

����������� ��� ��� �� ������

� ���� ��� ��� �� ����� ��� �� ������

������� � ���������� � ������

� ��������� ��������� ���

������������ ��� ����������

������������ ��

��������������� �� ������� ����

��� ������ ��� �������

� ������� ��� �� �����������

��� �� ����������� ������������

������� ������������� �������� ����

��� ����������

�������������� ���������� �� ��� ��� ��������� �� �������������

�� �� ���

������

������ ������������

���������������� ��� ������������

������� � ����������� � �������

� ���� ��� �� �������� ��� �� ������

������� ����� ���� �������

������������� ���������� ������

��� ����������

����������

������ � ������ � ������� �

����������������������������

� ���� ��� ��� �� ����� ��� �����

��������� ������������ � ���

������������ ����� � �� ����

��� ����������

���� ����� ��� ��� �����

IMMOBILIENMARKT

����������

����������� �� ������ �����

������ ����� ������ ������������

� ���� ��� �� ��������� ��� ��

�������� ���������������

���������������� ������

���������� ���� ��� ����������

�������� �������������

��������� � ���������

� ����������� ���������� �����

� ���� ��� �� ����� ��� �� ��������

��������������� ������ �� ��

����������� ����� ����

������ ����� ��� ����������

��� ������� ��������� ��� ������ ���

���� ��������� ���� ����

���������� �������������� ��� �����

������� ����� ���������� ���

������ �� ��� ���������

��������������� �� ���� �����������

������� ������������������������ ��� ���������������

��� ������ ������� ��� ������ ���

������� ������ �

������������� � ���������� ���������� ������� ��� ��� ����������

����������� ���� ��� �������� ������� ��� ��� ����������

����������� ���� ���� ��������� ���� ��� ������� ��� ����������

���������� ���� ��� ��������������� ������� ��� ��� ����������

���������� ���� ��� ������������ ������� ��� ��� ����������

�������� �������� ��������������� ��� ���������� ������� ��� ����������

������������� ��������������� ������� ��� ��� ����������

�������� � ����� � ������������ ������� ��� ��� ����������

�������� ��� ��� ��������������� ������� ��� ��� ����������

������������ ��� ��� ��������������� ������� ��� ��� ����������

�������� ������ ��� ������� ���������������������� ������

��� ���������� ��� ��� ����������

������������� ���� ��� ���� � ��� � ��� ���� ����� � �� ��� ���� ����������������������

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 7


IMMOBILIENMARKT

��� ������� �����������������

��������� ��� ������������ ����������

�� ��������� ���������� �� ����� ���

�� ��� �������������� �����������

����������� ������ ��

��� �������� ��� ����� ��������� �

������ ���� �������� ������� ���������

����� �������� ��������

�������������������������

�������� ����� ������� ����

��������������������������������������

���������

��������������

����������

������� ��� ����� ������������� ��� ������������ ����� ���

��������������� ����� ������ � ����� ������ ����� ������� �� �����

�������������� ����������� ������ �� ���� ���� �����������

8 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Immobilien richtig bewerten

(Teil1–Sachwertverfahren)

Das Sachwertverfahren gilt als eines

der drei klassischen, in Deutschland

angewandten Wertermittlungsverfahren.

Ihm zur Seite stehen noch das Vergleichswert-

und das Ertragswertverfahren.

Beim Sachwertverfahren geht es letztendlich

darum, die Kosten, die bei einer

Wiederherstellung des Objekts entstehen

würden, einzuschätzen. Zum

Einsatz kommt das Sachwertverfahren

speziell bei Immobilien, die nicht dem

Mietmarkt zuzuordnen sind, sondern

sich in eigener Nutzung befinden.

Daher wird das Verfahren bevorzugt

zur Verkehrswertermittlung von Eigentumswohnungen

sowie Ein- bzw. Zweifamilienhäusern

herangezogen. So das

Sachwertverfahren das maßgebende

Wertermittlungsverfahren ist, leitet sich

daraus später der Verkehrswert ab. Rein

rechtlich stützt sich das Sachwertverfah-

ren in seinen Berechnungen auf die Immobilienwertermittlungsverordnung

(ImmoWertV) und die Wertermittlungsrichtlinien

(WertR), welche die Grundlage

der Bewertungsverfahren bilden.

Mittels des Sachwertverfahrens wird der

Wert von bebauten Grundstücken ermittelt.

Der zu berechnende Sachwert

ergibt sich im Wesentlichen aus zwei

Werten, die jedoch getrennt voneinander

zu begutachten sind. Der erste Wert

ist der Bodenwert, in den auch die Erschließungskosten

mit einfließen. Der

Zweite ist der Gebäudesachwert, der den

Bauwert samt Baunebenkosten als auch

den Wert von Außenanlagen bemisst.

Um den Sachwert festzustellen sind folgende

Angaben und Nachweise von Relevanz:

Bodenwert, Grundstücksgröße,

Baujahr der Bauwerke, eine Baubeschreibung

sämtlicher sich auf dem

Gelände befindenden Gebäude und Außenanlagen,

eine Beschreibung von

Grundstück wie auch Boden, die Daten

zum umbauten Raum, Auskünfte über

eventuellen Reparatur- bzw. auch Instandhaltungsrückstau

und Informationen

zu besonderen betrieblichen Einrichtungen.

Die Festlegung des realen Sachwertes

eines Objektes ist eine diffizile Angelegenheit

und sollte daher äußerst gewissenhaft

beurteilt werden. Während das

Sachwertverfahren einerseits eine rechnerisch

saubere Prüfung des Bestandes

ist, sehen Kritiker auf der anderen Seite

die Ausdifferenzierung zwischen Kosten

und Wert des Gemäuers

nicht ausreichend

gegeben.

Aus diesem Grund

sind auch andere,

den Wert beeinflussendeFaktoren

wie z.B. der

Gebäudezustand

in Bezug auf Abnutzung

und Instandhaltunghinzuzuziehen

und

genau zu analysieren.

Denn neben

dem Baujahr

oder auch der Gesamtnutzungsdauer

des Gebäudes

fließt zusätzlich

noch die Restnutzungsdauer in die

Kalkulationen mit ein und bestimmt somit

ebenfalls den Sachwert der Immobilie.

In den nächsten Ausgaben des Häuser-

Magazins erläutern wir Ihnen die beiden

anderen Bewertungsmöglichkeiten: Vergleichswertverfahren

und das Ertragswertverfahren

und wann und in welchem

Kontext die einzelnen Verfahren

angewandt werden.

Beatrice Haun

Best Homes4You

��������

����������� �� ��������

��������� ���� ������� �����

������ ��� ����

���� ������������������

���� �������� ����

���������� ��� ������������

��� ������������������

����� ���� ����

IMMOBILIENMARKT

ó ���� ���� ��� ��� �������� ��������

��� ��������� ����� ���� ����������������� ���������

���������������� ��� ��������� ��� ���� ��������������

���� �� ��� ��������� ����� ���������� ����������

���������

ó ��� ������� ����������

������ ��� ���� ��� ��������� ���������������� ����������

��� ����� ������� ��������� ��� ������� ������

ó ������ ��� ������

����������� ���������

���� ������ ����� ��� �����

���������� ��� ���� ��� �����

����� ������ ��� ��� ���� ����

����������� ����������

���� ��� ��� ���������� ���

���� �� �������� ������� ���

���������� ������ ��� ���� ��

������ ���� ��� ������ ��� ���

�������������������������

��� �����

��������

��� ������ �������� �����������������

��� ����������� �������

��������� ���� ������� �����

� �����������

������ ���������������� �� �����

��������� ��� ��� �� ��� ���

����� ���������� ������� ���

�� ��� �� ����� ��������� �����

������� ��� ������ ��� �������

������ �� ��� ��� �� �������

�������� �������� ����������

��� �������������� ������

���� ��� ������� �����������

����������������� ��� ������

����� ���������

��������

���� ����������� ����������

��� ���� ������� �����

������������� �����

���� ����������� ��������

��������� ������ �����

������ �� ���������� ����

����� ��� � ��������� ���

���������� ������������

������ ���� ������� ������

��� ������ �� ������ �����

��� ������ ��� ����� ��� ���

��� ������� ������� ������

���� �������

��������� ���� �������

���� ����� ���� ����

������������� ��

����� ��������������������

�������� ��� �� ��������

�������� ��� �� ��������

�����������������������

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 9


IMMOBILIENMARKT

����� ����� ����� ����

Verkauf Bauberatung Verkaufswertschätzung Finanzierungsberatung Vermietung

�� ������� €

�� ������� €

������ �� ����� ����������� ���� �� ����� ��� ������������ ���������� ��������� ��� ��������

��� ����� ��� ��� ������������� ��� �� ����� ��� �� �� ����� ������������� ������� �����������

���������� ������� ������ ��� ��� �������������

������������� ���� ���� ������������� �

������������� �� ����� ������ ��� ���

�������� ��� ����� ��� ������

Schaafheim

06073 / 74 24 526

truschel-immobilien.de

Top gepflegtes Einfamilienhaus

Grundstück 430 m², Wfl. ca. 93 m²,

Bj. 1955 - saniert seit 2005, Ölheizung,

u.v.m.

€ 169.000,-

430 m² Bauplatz in zentraler Lage

Teilung erfolgt/ Grenzbebauung

€ 79.000,-

�� ������� €

������������� ��� ��� �������������

������������ ������� ������

��������������� ������� ��� ���� �������

������ ��� ���

Wenn´s um Immobilien geht,

sind wir Ihr guter Partner

Von der Bewertung und Beratung über die

Vermarktung und Abwicklung bis zur

Übergabe - bei uns erhalten Kunden einen

fachkundigen und professionellen

umfassenden Service mit viel Leidenschaft

und persönlicher Note!

��� ������ ������� ������ ��� ���������

��� ������� ��� ��� ���������� �����

����������� ��� ��������� ��� ���

������������������

�� ������� € �� ������� €

������������� ��� ������ �������������

��������� ���������������� ����� ���� ����

����������������� ��� ��� �� ��� ��� �� ����

��� ������ ���� ���� �������� �������

Richter Immobilien Bahnhofsallee 16 64560 Riedstadt Telefon: 06158–822419

Internet: www.richterimmobilien.info · E-Mail: info@richterimmobilien.info

�� ������� €

����������� ������������� � ���������

������������������������ ��� �� ���� �� ���

���������� ������������ �����������������

���� �������� ��������������������

�� ������ €

����������� ������ ������� ���� ���������

��������� �� �� ���� ���������� ��� �������

�������� ��� ����� ����� �������� ������ ���

����� ��������� ������ �� ���������������

����������������� ��� ���������������

���� ��� ���

����������� ��� ���� ���� ���� ���������������� ����

������ ������� ��� ��� ����� ��� ��� ������� ������� ���� ��� �������

���������� ������� ������� ��� ������� ���������� ����� ��� ������ ��

������������ ������ ��� ��� �������� �������������� ����� ������ ���

����������������� ��������

��� ������ ������� ������������������ ������������������� ����������

��������� ��� ����������� �� ��������� ��� ��������� ����������

��� ��� ��� ������������������� ���� ��� �������� ����� ���������

���

������� � ������ ��� ��� ������������������ ��������� �������� ������

��� ����� ���� ���� �������

��� ������������ ��� �� ������ ��������� �� ����������

������������������ ����

��������� ������ �� � ����� ���������� ���� �����������

������������������ �������


10 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Reinheim

��� ��� ������� �� ���������� � ���� ��� �����

��� �� ���� ��� �� ����

KP 220.000,-€

Reinheim

�������������� ��� ��� ����� �������

����������� ��������� ����� ����� ��������

��������� ��� �� ��� �� ���������� ��� �� ����

KP 195.000,-€

Affhöllerbach

���� ����������� �������������� � �����

��� ��� �� ���� ���������� ��� ����������

���� � ���� ��� �� ���� ������������

KP 220.000,-€

Michelstadt

����� � ���� ��� ��� �� ���� ��� ����� ��� �� ����

KP 198.000,-€

Volksbank Immobilien

vermitteln – finanzieren – absichern

Hembach

����� ���������� ����� ���� ��� ���� ��� �� ����

��� ����� ����� �� ����� �������� ����������

������� ���������������������� �����������

KP 420.000,-€

Beerfurth

���� ��������������� �������������

�����������������������������������

�������� ������������������������

��� ��� ��� ��� ��� �� ����

KP 298.000,-€

Michelstadt

������������������� ����������� ��� �� �����

��� ��� �� ��� �� ���� ��� �� �� �����

KP 149.000,-€

Hesselbach

���� ��� ����� ���� � ��������������� ��� ���

����� �� ����

KP 129.000,-€

Bad König

��������� ��� ����� ��� �� ��� ��� �����

������ � ���� ������ ��������� ����� �� ����

KP 320.000,-€

Ueberau

��� ���� ��� �� � ��� ��� ��� ���

�� ��� ���� �������� ��� ��� ��� ��� �� ����

KP 380.000,-€

Ober-Sensbach

��� �� �������� � ��� ��� ��� �� ��� �����

��� ��� ����� �� ����

KP 395.000,-€

Bieterverfahren! Bestimmen Sie den Preis selbst!

Einladung zur offenen Besichtigung am

24. November 2012 um 12 Uhr

����� ��������������������� �������� ���� ��

IMMOBILIENMARKT

Volksbank Odenwald Immobilien GmbH

Bahnhofstr. 31

64720 Michelstadt

Tel. 06061/701-4280

immobilien@voba-online.de

www.voba-online.de/immobilien

Gammelsbach

���� ���������� ������� �� ���� ��� ����������

��� ��� ��� �������� ���� ������ ���� ��� �����

� �������� �������� ������������ ����� �� ���

KP 149.000,-€

Ober-Kainsbach

�������� ��� �� ����� ��� ��� �� �������

� ��� ������� ���� ���������� ����������

������������� ��� �� ����

KP 180.000,-€

Michelstadt

�������� ��� ��� ��� ��� ��� ������� �� � ������

���� ����������������� ����� ����� ������

������������ ����� ������ ������������������

��� ����� ��� �� ����� ������

KP 190.000,-€

���� ��� � ������� ��� �� ����������

������� ����� ����� �� �����������������

�������� ���� ��� ������������

���������� ��� ����� �� �����������

�������

Ohne Maklercourtage.

��� ������� ������� ���� ����� ��

���������������� ��������������������

������������

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 11


IMMOBILIENMARKT

www.Cityliving-darmstadt.de

Wohnen wo Leben stat(d)t findet!

In der Stadt zu leben wird immer

beliebter. Man kann

schnell einkaufen gehen (kurze

Wege), hat mehr Möglichkeiten

etwas zu unternehmen (riesiges

Freizeitangebot), kann sich

auch ohne Auto bewegen (öffentliche

Verkehrsmittel),

viele Freunde wohnen

auch in der Stadt

vielfältige Berufsmöglichkeiten.

Durch die

heute möglichen technischen

Maßnahmen

kann man die Nachteile

(Lärm durch erhöhten

Schallschutz,

Schlechte Luft durch

Wohnraumbe- und –

entlüftung, fehlender

Garten durch großen

Balkon) weitgehend

minimieren.

Mit dem Neubauprojekt

„Cityliving“- realisiert

die Fa. PROCON

Projektgesellschaft

mbH nun zum 2.Mal in Darmstadt

ein Mehrfamilienhaus, dieses

Mal mit nur 14 Wohnungen

und 19 PKW-Plätzen in KfW55-

Effizienzhausstandard, der zukünftig

die Betriebskosten niedrig

halten wird. Das neue freistehende

Wohnhaus entsteht

auf einem 1178 qm großen ehemals

städtischen Grundstück am

Westlichen Cityrand. Der Baubeginn

ist schon erfolgt ,die Grundsteinlegung

findet am Freitag

den 02.11.2012 statt.

Die übersichtliche Wohnein-

heit wird schon jetzt am aktuellen

Darmstädter Immobilienmarkt

sehr gut von den wohnungssuchenden

Selbstnutzern

und Kapitalanlegern angenommen.

Neben den sehr attraktiven

Finanzierungsbausteinen/Förderprogrammen

der KfW sprich

Unser Vermittlungskonzept-Ihr Erfolg

www.confairimmoteam.de

Elisabethenstraße 52 • 64283 Darmstadt

Herr Schneider/Herr Elbert

Kreditanstalt für Wiederaufbau,

ist es auch die hochwertige Ausstattung

, die standartmäßig keine

weiteren Wünsche offen lässt.

Zu erwähnen ist z.B. die kontrollierte

Wohnraumlüftung (mit Filter)

, Pelletheizung, Eiche-Stab-

Parkett ,elektrisch betriebene

Aluminium-Rolläden ,Malervlies

an den Wänden, die SAT-Anlage

und 2,75m breite Einzel-PKW-

Stellplätze im EG, die das schlüsselfertige

„Wohlfühl-Wohnraum-

Angebot“ abrunden .

2-Zi.-ETW 62 m² ab 190.000,- €

3-Zi.-ETW 73 m² ab 223.000,- €

4-Zi.-ETW 108 m² ab 457.000,- €

- Nähe Klinikum

- mit Wohnraumlüftung

- SAT-Anlage

- Sachverständigenüberwachung

- große SÜD- bzw. WEST-Balkone

- Behindertengerecht möglich

- 14 Wohneinheiten mit LIFT

- KFW55-Fördermittel

Baubeginn erfolgt ----- Fertigstellung Dez. 2013 ---- Kaufen Sie noch bis 31.12.2012 mit 3,5% Grunderwerbsteuer!

Die 2mtiefen Balkons sind entweder

nach Süden oder Westen

angeordnet und werden zukünftig

auch die Besucher der Bewohner

mit Ihrem großzügigen

Platzangebot begeistern . . Alle

Wohnungen bieten einen barrierefreien

bzw. schwellenfreien

Zugang zu

den neu geschaffenen

Lebensbereichen. Darüber

hinaus gibt es auch

für den Rollstuhlfahrer

ein „barrierefreies“

3-Zimmer Wohnkonzept

auf ca.85qm zzgl.

ca.35 qm XXL –Terrasse

+ XXL KFZ-Stellplatz

und das mitten in der

Stadt. Dieses Hauskonzept

richtet sich an den

„Stadtmenschen“ der

hochwertigen, durchdachten

Wohnraum

in Verbindung mit einer

CO²-neutralen Heizungstechnik,

dort wo

das Leben stat(d)t findet

–eben mitten in der Stadt erwerben

möchte!

Achtung! Bis zum 31.12.2012 können

Sie noch mit der Grunderwerbsteuerregelung

von 3,5 %

des notariellen Kaufpreises kaufen

!

12 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


leistungsstark – innovativ – kundenfreundlich

Bad König/Fürstengrund, 1-FH, ca.

155 m² Wfl., ca. 40 m² Nutz-/Nebenfl.,

ca. 937 m² Grdst., Bauj. 1995, Holzgerätehaus,

sehr gepflegt

Erbach/ Erlenbach, EFH, Bauj. 1972,

ca. 145m²Wfl., Zi. 4,ca. 977m² Grdst.,

Balkon, 2Terrassen, gepflegt, ruhige

Wald-/Wiesenrandlage

Odenwaldkreis, Villa, ca. 402m²Wfl.,

10 Zi., ca. 7.363m² Grdst., Kaminzi.,

Bibilothek, Terrasse, Seerosenbecken,

Weinkeller, Sauna, Gästehaus uvm.

Höchst/Hetschbach, Wohnbaugrdst.,

ca. 920m², voll erschlossen, Süd-West-

Ausrichtung, ruhigeWaldrandlage,

Ausblick ins Mümlingtal

Bad König/Fürstengrund, ca. 677 m²

Wohnbaugrundstück in ruhiger

Randlage, voll erschlossen

222.000,- 1.200.000,- 129.000,- 64.500,-

1-FH, Breuberg/Neustadt, ca. 122 m²

Wfl., ca. 689 m² Grdst., mass. Bauweise,

voll unterkellert, Balkon, Terrassen,

Gartenhütte, Garage, ruhige Wohnlage

Erbach/Haisterbach, Bungalow, ca.

109 m² Wfl., ca. 449 m²Grdst., Sackgassenlage,

Bauj. 2003, Kaminofen,

Terrasse, extravagante Bepflanzung

Unverbaubare Aussicht -

Mossautal/Hiltersklingen, 1-FH, ca. 145

m² Wfl., ca. 1249 m² Grdst.,

Feldrandlage, Kachelofen, Balkon,

159.000,- 185.000,- 187.000,- 195.000,-

WEITERE IMMOBILIENANGEBOTE AUF ANFRAGE ODER UNTER WWW.SPARKASSE-ODENWALDKREIS.DE

Martin-Luther-Str. 53/55

64711 Erbach

Telefon 06062/50-303

Telefax 06062/50-309

E-Mail immobiliencenter@sparkasse-odenwaldkreis.de

www.kleinsteuber-immobilien.de

IMMOBILIENMARKT

Donnersbergring 22 · 64295 DA · info@kleinsteuber-immobilien.de · Tel. (0 61 51) 30825-0

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 13


IMMOBILIENMARKT

Nachweis und Vermittlung von Immobilien

in Vertretung der LBS Immobilien GmbH

Rödermark / Urberach

1-2 Familienhaus mit 6-7 Zimmern,

Küche, 2 Bäder, 2 Balkone, ca. 150m²

Wfl., voll unterkellert, Grundstück

712m², Garage, kl. Nebengebäude.

Kaufpreis 339.000 Euro

Reinheim

Wohnhaus mit Werkstattgebäude, zstl.

Bürogebäude, Wohn-/ Nutz-/ Gewerbefl.

700m² (Erweiterung mgl.), Grundstück

ca. 1.419m²,1 Garage, 10 Kfz-Stellplätze.

Kaufpreis 355.000 Euro

Rodgau / Nieder-Roden

EFH (Split-Level) mit Einliegerwohnung,

traumhafte Feldrandlage, 9 Zimmer,

2 Küchen, 3 Bäder, ca. 260m² Wfl.,

Grundstück 781m², Garage.

Kaufpreis 564.000 Euro

Groß-Zimmern

Stadthaus, Baujahr 2006, ohne Garten,

5 Zimmer, große Wohnküche, 2 Bäder,

sep. WC, ca. 147m² Wfl., voll unterkellert,

Schuppen, 1 Kfz-Stellplatz.

Kaufpreis 199.000 Euro

Babenhausen / Harreshausen

Romantische Hofreite, Wohnhaus

(Fachwerk) mit 4 Zimmern, Küche,

2 Bäder, ca. 125m² Wfl., Scheune und

Nebengebäude, Grundstück 330m².

Kaufpreis 205.000 Euro

Reinheim

in Altstadtlage, 3-Familien-Wohnhaus,

3x3 Zimmer, Küche, Bad, ca. 190m²

Wfl., 1 Wohnung zur Zeit vermietet, voll

unterkellert, 3 Kfz-Stellplätze.

Kaufpreis 198.000 Euro

Starten Sie mit uns ein

ganzheitliches und kreatives

Arrangement rund um

Ihre Immobilie, sei es Lebensmittelpunkt,

Firma, oder Kapitalanlage,

werterhaltende

Maßnahme oder wertsteigernde

Gestaltung.

Wir beraten Sie in allen Details

und bieten hierzu gerne

interessante Materialund

Ausführungstechniken

an. Bei uns sind wirtschaftliche

Lösungen bis hin zu

spannenden, modernen

Farbkompositionen oder historischen

Putz- und Stuckgestaltungen

in fachkompetenten

und verantwortungsbewussten

Händen.

Wir sorgen für eine umfassende

Energieberatung, um

Ihnen ein geeignetes Wärmedämmverbundsystem

für

Ihre Immobilie empfehlen

Frankfurter Straße 7-9 �64807 Dieburg

Telefon 06078 70-3372

Telefax 06078 70-3366

immobilien@sparkasse-dieburg.de

www.sparkasse-dieburg.de

oder in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Dieburg

Rodgau / Nieder-Roden

Reihenendhaus mit außergewöhnlichem

Schnitt (Split-Level), 4,5 Zimmer,

Küche, 2 Bäder, WC, ca. 155m² Wfl.,

Grundstück 195m², Garage.

Kaufpreis 259.000 Euro

Groß-Umstadt

ETW, 2. OG im 7-FH. 3 Zimmer, Küche,

TGL-Bad, Abstellraum, Balkon, ca. 90m²

Wohnfläche, sep. Gastherme.

1 Tiefgaragenstellplatz.

Kaufpreis 145.000 Euro

und Sie hinsichtlich weiterer

sinnvoller Maßnahmen invol-

vieren zu können.

Hierzu gehört es auch notwendig

zu verbessernde Details

am Gebäude zeitlich zu

koordinieren und die Arbeiten

aufeinander abzustimmen.

So verkürzt sich für Sie

die Zeit der Baustelle und das

senkt weitere Kosten.

Was uns besonders am Herzen

liegt, ist Ihre Bausubstanz,

daher findet sich immer

auch eine Lösung für den

kleinen Geldbeutel.

Selbstverständlich betreuen

und unterstützen wir Sie

auch im Falle eines Brandund

Wasserschadens, bei

Schimmelbildung oder unerwünschten

Graffitis.

14 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


in der Küche:

wannen und Duschtassen

www.badtechnik-fra.de

EINRICHTEN -WOHNEN

Luxus hat seinen Preis

Mieten für Wohnungen mit Dachterrasse

fast ein Drittel teurer

Mietwohnungen mit Dachterrasse

29 Prozent teurer als

ohne / Auch Balkon oder Garten

verteuern die Miete.

Eine Wohnung mit Dachterrasse

wünschen sich viele, allerdings ist

dieser Luxus genauso rar wie kostspielig:

29 Prozent mehr Kaltmiete

müssen Mieter für den Wohntraum

über den Dächern der Stadt

einkalkulieren.

Im Durchschnitt kostet eine 3-Zimmer-Wohnung

mit Dachterrasse in

Deutschland 8Euro pro Quadratmeter.

Wem das zu viel ist, kann

sich als Alternative eine Wohnung

mit Balkon suchen. Diese kostet mit

6,60 Euro pro Quadratmeter 6 Prozent

mehr Miete als die Wohnung

ohne Balkon & Co. Auch der eigene

Garten verteuert die Wohnungs-

In Südhessens größtem farbigen

Häusermagazin günstig und effizient

werben!

Schon ab 130,€

B/i-Seite (z. B. 45 x 126 mm)

Lassen Sie sich von

Herrn Weber beraten:

06151 51181

Individuell geplante

EINBAUKÜCHEN

von Spitzenherstellern zum Discountpreis bei vollem Service.

Ihr Vorteil = Unser Konzept

Hauptstraße 69, 64380 Roßdorf-Gundernhausen

Tel. 0 60 71/7 12 99 • Fax 9518 92

www.stetter-kuechen.de • stetter-rossdorf@ t-online.de

Planungstermine nach Vereinbarung!

miete lediglich um 4 Prozent, der

Quadratmeterpreis liegt hier bei

durchschnittlich 6,40 Euro.

Ob man diese Mehrkosten wirklich

auf sich nehmen möchte, sollte

man sich vor Vertragsunterzeichnung

allerdings gut überlegen:

Denn laut einer Umfrage von immowelt.de

nutzt ein Drittel der

Deutschen den Balkon im Winter

nicht. Bezahlt werden muss er aber

das ganze Jahr. Wer auf Balkon,

Terrasse oder Garten verzichtet,

kommt am günstigsten weg: Mieter

ohne direkten Zugang ins Freie

zahlen im Durchschnitt 6,20 Euro

pro Quadratmeter.

Analysiert wurden die Nettokaltmieten

von rund 25.000 aktuellen

Mietangeboten für 3-Zimmer-Wohnungen.

IW

Planung nach Feng-Shui

Kachelöfen · Specksteinöfen

Kaminöfen · Fliesen·Natursteine

Königsberger Straße 2c

64354 Reinheim

Telefon 06162/93380

www.fliesen-liebig.de

www.ofen-liebig.de

Geöffnet:

Mo–Fr: 8–12 und 13–18 Uhr

Sa: 9–12 Uhr ·So: 14–17 Uhr

Sonntags keine Beratung/Verkauf.

Filiale: Karlstraße 35

64283 Darmstadt

Telefon 06151/9512872

Geöffnet:

���

Fr: 15:00–18: 00

Uhr

Samstag: 10:00–13:00 Uhr

��� ���� ������������ ���

������� ��������������

������ ������ �� ��������

Anzeigenschluss für die Dezember/Januar Ausgabe: 20. November 2012

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 15


EINRICHTEN -WOHNEN

Kleine Lichtlehre für stimmungsvolles Wohnen

Die eigenen vier Wände sind perfekt eingerichtet und doch kommt nicht so recht Stimmung auf? Höchste Zeit für eine kleine Lichtlehre.

Denn gutes Licht schafft Atmosphäre und schenkt „Erleuchtung“–vor allem in der dunklen Jahreszeit!

Ihre Wirkung wird oft unterschätzt,

doch Lichtplaner wissen:

Gute Lichtverhältnisse sind das A

und Ofür komfortables Wohnen.

Wissenschaftlich erwiesen, kann

Licht stimulieren oder beruhigen,

die Konzentration steigern und für

Entspannung sorgen. Wichtig ist

dabei auch der geringe Energieverbrauch,

der sich zum Beispiel per

Fernbedienung flexibel steuern

lässt. Das spart Geld und schont die

Umwelt.

Gesund und sicher wohnen

Das Spiel mit Licht und Schatten ist

also nicht nur Geschmackssache,

sondern Grundlage für ein gesundes

und sicheres Wohnen. „Häufig

wird das Thema noch stiefmütterlich

behandelt“, sagt Iris Laduch-

Reichelt von der BHW Bausparkasse.

„Dabei kann ein guter Lichtmix

das Wohnen deutlich aufwerten.“

In Neubauten wie auch bei Altbaumodernisierungen

wird daher mit

professionellen Lichtkonzepten gearbeitet.

„Die Beratung durch Licht-

Profis lohnt“, so Laduch-Reichelt.

„Denn der nachhaltige Gewinn an

Wohnqualität und Energieeffizienz

steigert den Wert der Immobilie

sichtbar.“ Dabei werden drei Arten

von Beleuchtungen unterschieden:

Grundbeleuchtung schafft Durchblick

Mittlerweile Standard in Neubauten

sind integrierte bzw. indirekte

Leuchten, die Räume und Verkehrszonen

dezent und gleichmäßig

erhellen. Sie sollten dimmbar

sein und unruhige Helligkeitsunterschiede

ausgleichen. An

Wänden oder Decken angebracht

schafft das Umgebungslicht durch

leicht erreichbare Schalter sofort

Orientierung im Raum.

Platzbeleuchtung schafft Ordnung

Besonders in Büros, Kinderzimmern,

Küchen oder an Essplätzen

ist eine hochwertige und blendfreie

Platzbeleuchtung von enormem

Nutzen. Sie erhöht die Sicherheit

beispielweise in der Küche,

die Konzentration am Arbeitsplatz

oder im Werkraum und macht den

längeren Aufenthalt in diesen Räumen

angenehm.

Akzentbeleuchtung macht Stimmung

Der Raum als Bühne, die schönen

Dinge in Szene gesetzt–das leistet

die Akzentbeleuchtung. Sie rückt

ein schönes Bild, ein Arrangement

oder Möbelstück ins Blickfeld. Im

Trend sind farbige Leuchten, die

Räume in ein besonderes Licht tauchen.

Blau und grün wirken beruhigend,

rot und orange stimulieren

und gelb erhellt die Stimmung.

Lichtplanung in Wohnräumen

•Blendeffekte vermeiden – Leuchten

richtig ausrichten, glänzende

Oberflächen vermeiden und einen

blendfreien Computerbildschirm

verwenden.

•Dimmbare Grundbeleuchtung ermöglicht

die schnelle Anpassung

des Lichts an Tätigkeit und Atmosphäre.

•Treppen gut ausleuchten und irritierende

Schatten vermeiden – das

minimiert das Unfallrisiko.

16 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de

BHW


Alte Deckein neuem Glanz

Exklusive Wohnraumgestaltung

Die Jahre sind nicht spurlos an der

Zimmerdecke vorüber gegangen:

Sie präsentiert sich im desolaten

Zustand und die alte Farbe will

sich einfach nicht mehr überstreichen

lassen. Hier droht ein Neuver-

putzen der alten Decke –ein Fachmann

muss her. Heutzutage kann

aber auf das komplette Ausräumen

des Zimmers, das mühselige Beseitigen

alter Modesünden, wie Holz-

vertäfelungen oder Styroporplatten

gänzlich verzichtet werden. Die Lösung

ist so simpel wie auch einfach:

Seibel Tuchspanndecken.

Eine Seibel Spanndecke ist bei jeder

Raumhöhe und bei jedem noch

so ausgefallenen Grundriss montierbar.

Sie kaschiert dabei alle unschönen

Untergründe und zieht

sich vollkommen eben über die ganze

Zimmerdecke. Die Montage ist

denkbar einfach und absolut sauber.

Entlang der Decke werden Montageleisten

angebracht, in der die neue

Decke später eingespannt wird.

„Durchhänger“ gibt es heutzutage

keine mehr und das bei nahtlosen

Breiten von über 5 Metern und unbegrenzter

Länge.

Dass moderne Seibel Spanndecken

aber durchaus mehr können, als

nur alte Decken zu kaschieren, beweist

z.B. clipso aus dem Hause Seibel

Spanndecken. Das Material ist

vollkommen geruchsneutral, farbecht

und verfügt

über einensamtigen,

matten

Look. Übrigens

Farbe:

Die Öko-Tex

zertifizierte

Seibel Spanndecke

gibt

es in 32 verschiedenen

Farbtönen, u.

a. champagner,

beige,

trendigen Brauntönen oder seidigem

Weiß. Wer es ganz ausgefallen haben

möchte, kann seine neue Decke mit

eigenem Motiv individuell bedrucken

lassen. Und sollte eines Tages die Farbe

einem

nicht mehr

zusagen,

kann diese

ganz einfach

überstrichen

werden. Wer

mehr wissen

möchte

über die fast

unbegrenztenMöglichkeiten

von

modernen

Seibel Spanndecken

findet im Internet unter

www.Seibel-Spanndecken.de viele

Beispiele ganz individueller Deckengestaltungen.

(mso)

Egal welche architektonische Besonderheit

ein Raum aufweist - der persönlichen

Kreativität sind durch Seibel

Spanndecken keine Grenzen gesetzt.

Auf Wunsch sind auch Seibel Lackspanndecken

in mehr als 30 Farben

lieferbar.

weitere Informationen unter:

Tel.:06151/85 07 747

www.seibel-spanndecken.de

vorher

nachher

EINRICHTEN -WOHNEN

Wasbieten wir Ihnen?

Tuchspanndeckensysteme

in zertifizierter Ökotex-Qualität

und nahtlosen Breiten bis 5,10 m.

Verlegt in einem Tag.

Vereinbaren Sie noch heute einen

unverbindlichen Termin mit uns.

������������� � ����� ���������

����������

������������ ��� ��� ��� ����� ���

��� � ��� �������� � ��� ���� ���

�������������������������

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 17


EINRICHTEN -WOHNEN

IP-Videokomplettlösungen der Zukunft:

MOBOTIX auf der security in Essen

1. Teil

Auf der internationalen Messe

security in Essen stellte MO-

BOTIX vom 25.09. - 28.09. neue

Komplettlösungen wie beispielsweise

die erste Doppel-Hemispheric-Kamera

der Welt vor. Das Pfälzer

Unternehmen gab einen ersten

Einblick auf die technologischen

Erweiterungen einer neuen Dualkamera-Generation,

die 2013 auf

den Markt kommen wird. Neues

Zubehör für Sicherheitslösungen

und die Hemispheric IP-Video-Türstation

komplettieren das umfangreiche

Systemangebot des deutschen

Herstellers.

Diskret und flexibel mit lückenlosem

Überblick dank S14 Flex-

Mount

Mit der S14D FlexMount zeigt MO-

BOTIX ein universell einsatzfähiges,

verdeckt montierbares Kamerasystem

mit einer detailreichen Auflösung.

Bei der komplett wetterfesten

IP-Kamera sind bis zu zwei

Miniatur-Sensormodule mit integriertem

Mikrofon über jeweils

zwei Meter lange Kabelflexibel mit

dem Kameragehäuse verbunden.

Auch im mobilen Bereich wie zum

Beispiel Bus oder Bahn überzeugt

die S14 selbst bei extremen Umgebungsbedingungen

mit hundertprozentiger

Zuverlässigkeit gemäß

DIN EN 50155.

Bei entsprechender Installation

kann eine einzige S14 Dual-

Variante sogar zwei angrenzende

Räume oder Raumbereiche

gleichzeitig und ohne

toten Winkel komplett überblicken

Bei entsprechender Installation

kann eine einzige S14 Dual-Variante

sogar zwei angrenzende Räume

oder Raumbereiche gleichzeitig

und ohne toten Winkel komplett

überblicken, um die Ecke sehen

oder gleichzeitig Innen- und Außenbereich

sichern. Die hemisphärische

Technologie macht dies mit

zwei hochauflösenden 180°-Panoramabildern

möglich.

Bei der komplett wetterfesten IP-Kamera S14 sind bis zu zwei

Miniatur-Sensormodule mit integriertem Mikrofon über jeweils

zwei Meter lange Kabel flexibel mit dem Kameragehäuse

verbunden

Integrierte Videoanalyse schafft

Mehrwert

Wie viele Personen passieren pro

Stunde den Haupteingang? Hat das

neue Werbeplakat Auswirkungen

auf die Laufwege meiner Kundschaft?

Die Erhebung und Auswertung

statistischer Daten gewinnen

in vielen Branchen zunehmend an

Bedeutung. Hierfür bietet die zunächst

in der hemisphärischen Kamera

Q24M-Sec integrierte Videoanalyse

MxAnalytics eine kostenfreie

und einfach zu handhabende

Lösung. Bewegungen von Personen

und Objekten im Livebild

können nachverfolgt, statistische

Wir sichern Eigentum.

Sicherheitstechnik

Raupach

Beratung • Projektierung • Vertrieb • Service

���������� ���������� ���������� ���������� ��������

��������

��������

��������

Verhaltensdaten gesammelt und

anschließend in Heatmaps oder

Zähllinien graphisch dargestellt

werden. MxAnalytics stellt damit

für kleine Einzelhandel-Shops bis

hin zu öffentlichen Einrichtungen

wie Museen oder Flughäfen ein effizientes

Auswertungstool dar, um

wichtige Informationen für die Optimierung

von Prozessen sowie für

Marketingzwecke zu erhalten. Neben

der Q24, die sich insbesondere

durch die lückenlose Erfassung

eines Raumes auszeichnet, ist im

nächsten Schritt die MxAnalytics-

Integration für weitere Kameramodelle

vorgesehen.

MOBITIX

�������� �������� �������� �������� ��� ��� ��� ��� ������ ������ ������ ������ �����������

�����������

�����������

�����������

����������� ����������� ����������� ����������� ��� ��� ��� ��� ����� ����� ����� ����� ������ ������ ������ ������

Tel.: 06151 /54384 Fax: 06151 / 594985 Mail: info@sitera.eu

www.sitera.eu Oberstraße 10 64297 Darmstadt-Eberstadt

18 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Smarte Hilfe in der Küche

Zettelchaos am Kühlschrank ist out, jetzt schafft der Mini-PC für die Küche Abhilfe.

Die neuen Geräte sind digitale Alleskönner im edlen Design.

Technische Helfer im Wohnbereich

sind zunehmend gefragt,

besonders dort, wo steter Überblick

geboten ist. Als intelligenter

Küchen- und Planungshelfer macht

der PC daher Furore. Kreative Kö-

che rufen mit dem Gerät Rezepte

auf oder holen sich neue Kochideen

übers Internet. Die Bedienung über

den Touchscreen ist denkbar einfach.

Weitere Highlights des Helferleins:

Ein Taschenrechner unter-

stützt den Küchenchef dabei, Mengenangaben

korrekt umzurechnen,

die integrierte Uhr schlägt Alarm,

wenn der Kuchen aus dem Ofen

muss und falls beim Kochen etwas

fehlt, können Nutzer eine Einkaufsliste

vom PC aus direkt per SMS versenden.

Wer’s lieber auf Papier hat,

druckt sich den Einkaufszettel am

Gerät über die integrierte Bon-Rolle

EINRICHTEN -WOHNEN

aus. „High-Tech steigert den Wohnkomfort

und liegt absolut im Trend.

Denn sie hilft, modernes Familienleben

gut zu organisieren“, sagt

Anke Traud von der BHW Bausparkasse.

Auch bei Geburtstagen, Arztterminen

oder den Stundenplänen

der Kinder schafft der PC für die Küche

Übersicht.

BHW

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 19


EINRICHTEN -WOHNEN

Lust auf Bunt

Farben an Wänden und Böden sorgen heute im Wohnbereich für beste Stimmungslagen. Aufeinander abgestimmt frischen sie

den Wohnbereich selbst an grauen Herbsttagen auf. Das Motto: Schluss mit Langeweile

Kleiner Tapetenwechsel gefällig?

Dann ist der Griff in den Farbtopf

angesagt. Mit neuen Bodenbelägen

und Wandfarben bekommen

Räume jetzt einen ganz neuen Anstrich.

„Sehr gefragt sind pastellige,

wässrige Wandfarben, die Räume

ohne viel Aufwand neu gestalten“.

Gut kombiniert kann so eine raumauflösende

Atmosphäre gestaltet

werden, die selbst kleine Zimmer

größer wirken lässt.

Viele Hersteller bieten Bodenbeläge

in individuellen Farbkombinationen

an, die in aufeinander abgestimmtem

Mustermix die Räume

neu strukturieren und beleben. Besonders

beliebt sind dabei Grautöne

kombiniert mit warmem Gelb,

Petrol oder Rosé. „Ob im Wohnraum,

Schlaf- oder Kinderzimmer,

wichtig bei der Farbwahl ist, dass

nicht zu viel Unruhe entsteht“.

Frei nach dem Motto „Ab ins Grüne!“

erfreuen sich auch frische Far-

Buchtipp

Neu

Handbuch Baugemeinschaften

Leitfaden und Ratgeber für alle

Beteiligten (Bauherren, Architekten,

etc.) in allen Phasen.

Steffen Keinert/Andreas Büsching

128 Seiten, 33 farbige Bilder,

27 Grundrisse, zahlreiche Tabellen

und Checklisten.

Format 17 x 24 cm. Kartoniert.

Bestellschein auf Seite 32

ben wie Zitronengelb oder Grünnuancen

in Kombination mit Beige

Inge Kruska

Dipl.-Ing.(FH) Architektin

Wilhelm-Glässing-Straße 3

64283 Darmstadt

Tel. 06151 501007

Fax 06151 501008

Mobil 0176 62575892

info@homestagingingekruska.de

www.homestagingingekruska.de

oder Braun zunehmender Beliebtheit.

Erlaubt ist, was gefällt.

homestaging

aufhübschen ihrer immobilie zum verkauf

vorher

vorher

vorher

Wirklich rot sehen die Einrichtungsexperten

nur bei Weiß.

Langeweile war einmal: Farbige Akzente sorgen für Stimmung BHW

Der erste Eindruck zählt!

HomeStaging setzt Ihr Eigentum wirkungsvoll in Szene und verschönert

sie verkaufsfördernd.

Der erste Eindruck macht sich bezahlt!

Verkaufen Sie Ihre Immobilie in kürzerer Zeit zu einem höheren Preis!

20 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de

nachher

nachher


Stoffwechsel leicht gemacht -

Dekorationen für die

anspruchsvolle Raumgestaltung!

Unser Nähatelier fertigt Ihre Stoff-Träume!

assen Sie sich von unserem

LKönnen überzeugen und

erleben Sie, wie mit Phantasie,

Liebe zum Detail und

handwerklicher Perfektion

Stoffe auf vielfältige Weise

eingesetzt werden können.

Wir fertigen für Sie individuell

nach Maß:

Vorhänge aller Art, Faltrollos,

Tagesdecken, Kissen, Plaids,

Sitzwürfel, Raffhalter, Hussen,

Bodenkissen, Tischdecken,

Sonderanfertigungen

u.v.m.

GernesteheichIhnen für

kreativen Input zurVerfügung!

Mitstofflichen Grüßen

IhreHeikeNaundorff

EINRICHTEN -WOHNEN

�������������

����������������

Planung · Beratung · Umsetzung

Sandbergstraße 49 (Ecke Heidelberger Straße) · D-64285 Darmstadt

Telefon 0 61 51/66 25 99 · Telefax: 0 61 51/66 25 33

info@rockenberg-interiors.de · www.rockenberg-interiors.de

� textile Raumgestaltung � individuelle Einrichtungen, „löffelfertig“ auf Wunsch

� Wandgestaltungen � Leuchten � Accessoires � Sonderanfertigungen

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 21


������ ���� � ��� ������� �

Noch ist der Herbst nicht grau oder sogar dunkel, so bleibt genügend Zeit mit den Kindern in der Natur nach kleinen, flachen,

glatten Steinen zu suchen und einen netten („dunklen „)Tag mit Basteln zu verbringen. Ich denke, die Kinder werden Spaß

haben und Sie selbst natürlich auch.

Also , los geht`s , Sie benötigen :

Flache,glatte Steine ( z.B. Rheinkiesel)

Backpapier, alte Zeitungen, ungiftige Waxmalstifte und alte Handschuhe.

Suchen Sie nach flachen, glatten Steinen zum Beispiel, Rheinkiesel, die man in verschiedenen

Gegenden oder auch an ehemaligen Baustellen finden kann, auch in

Baumärkten gibt es kleinere Gebinde zu kaufen.

Waschen Sie die Steine gründlich ab und trocknen Sie sie mit Küchenkrepp . Heizen

Sie den Backofen auf 225 °C auf, legen Sie die Steine auf ein, mit Backpapier,

ausgelegtes Blech und schieben Sie das Ganze für 15 Minuten ins heiße Rohr. Ist

die Zeit verstrichen legen Sie die Steine „ behandschuht „ auf eine dicke Lage Zeitungen

. Machen Sie das bitte selbst, da Sie mehr Übung im Anfassen von heißen

Gegenständen haben, die Kinder könnten sich leicht verbrennen.

Nun sollten Ihre Kleinen die alten Handschuhe anziehen und mit dem Bemalen beginnen, nachdem Sie das Papier von den Stiften

entfernt haben.Waxmalkreide schmilzt gut auf den heißen Steinen und die Kinder können ihrer Fantasie in Bezug auf Farben

und Gestaltung freien Lauf lassen.

Es werden bestimmt wunderschöne, marmorierte Kreationen entstehen, die nach dem Abkühlen und Trocknen einen

besonders schönen Platz erhalten, vielleicht auch ein Geschenk für Omi sind, denn das Weihnachtsfest kommt bestimmt,

auch in diesem Jahr.

Gutes Gelingen und ganz viel Spass wünscht Ihnen

22 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Methoden im Feng Shui

Persönliche Himmelsrichtungen

Feng Shui heißt übersetzt „Wind

und Wasser“. Es ist eine sehr alte

chinesische Wissenschaft und Lehre

vom Leben im Einklang mit der Umgebung,

um daraus Kraft und Wohlergehen

zu schöpfen. Im alten China

wurde Feng Shui neben den Gesundheitssystemen

Akupunktur, Qi Gong

und gesunder Ernährung eingesetzt,

um den Kaisern ein langes, gesundes

Leben in Harmonie und Ausgeglichenheit

zu ermöglichen.

Heutzutage kann man mit Feng Shui

seine Wohnumgebung so gestalten,

dass die Wohnung den Bewohner

energetisch nährt und unterstützt.

Manchmal sind nur wenige

Handgriffe und ein bisschen Farbe

nötig, um aus einer energiearmen

Wohnung eine lebendige und kraftvolle

Wohnung zu machen. Es gibt

in der Anwendung des klassischen

Feng Shui mehrere Ebenen, die Einfluss

auf die Harmonie und Energie

der Wohnung und damit auf

das Wohlergehen der Bewohner haben.

Ich stelle Ihnen in diesem und

in den kommenden Heften diese unterschiedlichenBetrachtungsebenen

vor. Sollten Sie konkrete Fragen

zu Ihrer Wohnsituation haben dürfen

Sie mich gerne kontaktieren oder

in meine kostenlose Sprechstunde

am 07.11. kommen. Info dazu weiter

unten.

Die Einfüsse der äußeren Umgebung

1

���� ���� ����� ��� ��������� ����

������ �������

Feng Shui Tipps für November 2012 - Vom 7.11. bis 6.12., der Monat des Metall-Schweins

Das zentrale Thema des Monats: Kopfschmerzen, Verspannung und Stress

Nordwesten: Schwerter kreuzen sich, Auseinandersetzung, Verletzungsgefahr

Abhilfe: Blaue Wasserschale in den Nordwestbereich

Osten: Chaosenergie und emotionale Probleme, Zorn

Abhilfe: Feuerelement (rot) in den Ostbereich

Norden: Die Frauen dominieren die Männer, Auseinandersetzung, auch Problem mit der Blase

Abhilfe: schweres Metall in den Nordbereich

Südwesten: Stierkampf-Streit, aufbrausende Energie

Abhilfe: Schweres Metall in den Südwestbereich

Südosten: Sexuelle Probleme oder Beziehungsprobleme

Abhilfe: Schweres Metall in den Südostbereich

Süden: Beförderung, aber auch Probleme mit dem Herzen

Abhilfe: Entspannung und Grünpflanze in den Südbereich.

Nordosten: schöne Anlässe, gut für Beförderung

Verstärkung: Zimmerbrunnen in den Nordostbereich

Westen: Geschäftlicher Erfolg dank guter Werbung, gute Kommunikation

Keine Grab- oder grobe Renovierung beginnen im Südosten, Nordwesten, Süden oder Westen..

Beginnen Sie mit den Arbeiten im Südwesten, Nordosten, Osten oder Norden.

Die meisten Menschen denken, Feng

Shui sei eine Art Einrichtungskunst.

Ursprünglich jedoch wurde Feng

Shui angewendet, um in der Landschaft

besondere Plätze zu finden,

an denen die Menschen durch das

Land die richtige energetische Unterstützung

erhielten. Es gibt dafür

bestimmte Grundprinzipien, wie

das Land, die Landform, um ein Haus

herum optimal ist. Das Gesicht des

Hauses ist in den

meisten Fällen die

Haustür, in manchen

Fällen auch

die Wohnzimmertüren,

wenn sie

zur Straße zeigen.

Wir stellen uns

jetzt in die Haustür,

blicken nach

draußen, Rücken

zum Haus. Was

wir vor uns sehen,

wird der rote Phönix

genannt. Dieser

Bereich vor

dem Haus steht

für die Zukunft,

für unsere Visionen

und für un-

sere Freude. Dieser Bereich sollte

so geräumig wie möglich sein und

sollte unbedingt schön angelegt und

aufgeräumt sein. Der Bereich hinter

uns, also hinter dem Haus, wird

schwarze Schildkröte genannt. Optimalerweise

steigt hier nach hinten

hin das Land an, es kann aber auch

ein stabiles Gebäude dort stehen,

oder eine feste Mauer oder kräftige

hohe Hecken . Dieser Bereich steht

für die Rückendeckung des Gebäudes,

vergleichbar einer Lehne eines

Stuhles. Hier ist die Unterstützung

erkennbar, die die Bewohner im Leben

haben. Fällt hinter dem Haus

das Land ab, haben sie weniger Unterstützung

für ihre Vorhaben. Auf

der linken Seite finden wir den grünen

Drachen. Auch hier sollte das

Land leicht ansteigen, bzw. sollte der

Drache durch ein Gebäude oder eine

stabile grüne Hecke gestärkt werden.

Die Drachenseite steht einerseits

für die Kraft des Mannes im

Haus, andererseits generell auch für

gute Finanzen. Fällt das Land hier ab,

ist es vor allem für Geschäfte oder

Firmen schwieriger, das Geld beisammen

zu halten. Und zur rechten

finden wir den weißen Tiger. Diese

LIFESTYLE

Seite steht für die Kraft der Frauen

im Haus oder generell für Durchsetzung,

Autorität und Sicherheit. Eine

wichtige Seite für alle selbstständigen

Berufe und auch für Frauen in

Firmen, die in Chefpositionen sind.

Auch hier sollten Gebäude stehen

bzw. eine Schutzhecke.

Sind diese vier Tiere der sogenannten

Landumarmung vorhanden,

sitzt das Haus wie in einem sicheren

und bequemen Sessel und hat von

allen Seiten Halt und Schutz. Und

dieses Gefühl weitet sich dann auf

die Bewohner des Hauses aus.

Ihnen einen goldenen Herbst, mit

viel Freude,

Ihre Nicole Zaremba

Kostenlose Feng Shui Sprechstunde

am 07.11.2012 in der Schirner Buchhandlung,

Elisabethenstraße 22,

Darmstadt, von 17 – 18.30 Uhr. Hier

können Sie alle Fragen rund um das

Thema Feng Shui direkt mit

Frau Nicole Zaremba besprechen.

Information unter www.klassischesfeng-shui.de

und Tel. 06162-941788

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 23


LIFESTYLE

25 Jahre Jump Fitness-Studio in Pfungstadt

Seit 25 Jahren gibt es in

Pfungstadt das Jump Fitness-

Studio unter der Leitung von Silke

Schanz. Ursprünglich in der Pfungstädter

Mühlstraße gegründet,

hat das Studio jetzt sein Domizil in

großzügigen Räumlichkeiten in der

Bergstraße 103.

Im Angebot ist ein breites Spektrum

von reinem Krafttraining

über Ausdauertraining („Kardiotraining“)

bis zu einer großen Auswahl

an Kursen wie Yoga, Rücken-

schule und dem zurzeit aktuellen

Zumba, um nur einige zu nennen.

Zumba ist zurzeit der Renner, weil

es die Elemente Tanz und Fitness

optimal verbindet.

Milon-Zirkel®: Optimales Training

für Menschen mit wenig

Zeit zum Trainieren

Ein besonderes

Highlight ist

auch der sog.

„Milon-Zirkel®“.

Dieses hochmoderneTrainingskonzept

vereint verschiedeneGeräte,

die in jeweilsfestgelegter

Zeit

absolviert werden.

Binnen 17 Minuten ist eine

Runde geschafft, zwei Runden genügen

um alle Muskeln des Körpers

effektiv zu trainieren. Ein

ideales Trainingskonzept

also für

Menschen,

die nur zwei

Stunden pro

Woche für

ihr Training

opfern können.

Mittels Chipkarte

loggt

sich der Benutzer

an den Geräten ein und binnen

Sekunden stellt sich das jeweilige

Trainingsgerät auf die zuvor

mit dem Trainer festgelegten

Schwierigkeitsgrade ein. Gerade

auch für Menschen, die ein definiertes

Training im Anschluss an

eine Reha-Maßnahme durchführen

sollen, die ideale Lösung.

Ausdauer Kraft Sport Gesundheit Erholung

● Neue Trainings-Geräte

● Neuer Milon ® Trainings-Zirkel:

„Fit in 17 Minuten, Topfit in 34 Minuten“

● Interessante Kurse von „Aerobic“ bis „Zumba“

● Sauna

Die ideale Ergänzung zum Training:

Wellness

Auch für Wellness ist gesorgt: Sauna,

Solarien und Entspannungsbe-

reich finden sich hier ebenso wie

ein gemütliches Bistro nebst Biergarten.

Interesse?

Das Jump-Team freut sich auf Ihren

Besuch in der Bergstraße 103

in Pfungstadt, um Ihnen die Möglichkeiten

und Angebote des Jump

Fitness Studios vorzustellen.

Einfach unter 06157/84662 anrufen

für eine Terminvereinbarung

oder spontan vorbeikommen.

Weitere info auch unter

www.jump-fitness.de

25 Jahre

1987 – 2012

Jump. Der Fitness-Club | Telefon: 06157-84662

Bergstraße 103 | 64319 Pfungstadt | www.jump-fitness.de

24 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


Wertsteigernd: edle Gärten

Ein vernachlässigter Garten kann

beim Immobilienverkauf einen

Preisabschlag von bis zu 15 Prozent

nach sich ziehen, sagen Experten.

Wer hingegen Zeit und Geld

in seine grüne Anlage investiert,

kann für sein Anwesen deutlich

mehr verlangen. Da trifft es sich

gut, dass die Deutschen für ihr Leben

gern gärtnern – die Umsätze

im Gärtnereibedarf steigen seit

Jahren. Wer sein kostbares Stück

Grün neu gestalten will, sollte von

der Beratung durch Fachleute profitieren.

Sie kennen die neuesten

Trends wie Kräutergärten und exotische

Gewächse und helfen, individuelle

Gärten passend zum Haus

zu gestalten. Der Wert eines schönen

Gartens kann mit bis zu zehn

Prozent des gesamten Immobilienpreises

veranschlagt werden. Selbst

steuerlich hat der Garten seinen

Reiz. Wer Handwerker und Gartenspezialisten

beauftragt, kann bis

zu 1.200 Euro der Handwerksleistungen

jährlich von der Steuer absetzen.

BHW

Buchtipp

Kleine Apartments

Maxi-Einrichtungsideen für Mini-

Wohnrefugien

Von Marion Hellweg

160 Seiten, 232 farbige Bilder.

Format 21,5 x 27 cm. Fester Einband.

EURO 39,90 (D)

ISBN 978-3-89367-131-1

Glücklich auf kleinstem Raum!

Kann man auf 43 Quadratmetern leben ohne sich beengt zu fühlen?

Ja, man kann! Zwei Zimmer, Kochnische, Minibad und Balkon – mehr

braucht es oft nicht zum Glücklichsein. Auf den Verzicht von Überflüssigem

kommt es an, auf die Reduktion von Unnötigem. So heißt die Devise:

Weg mit all den Raumfüllern, denn weniger ist mehr! Essentielles

rückt stattdessen in den Vordergrund: eine Couch, ein Bett, ein Schreibtisch,

eine Essecke. Nicht die Größendimension von Räumlichkeiten sondern

die Größendimension der eigenen Fantasie ist entscheidend.

Der Großteil der Bevölkerung lebt auf kleinem Raum, vor allem in den

Städten. Die in dem Buch „Kleine Apartments“ dargestellten unterschiedlichen

Wohnbeispiele zeigen auf anschauliche Art, wie man mit

cleveren Stauraumlösungen, tollen Möbeln, schönen Materialien und

vielen Ideen aus einem Mini- ein Maxi-Refugium machen kann.

Bestellschein auf Seite 32 (Umschlagrückseite).

GARTEN

Die rund 36 Millionen Haus-Gärten in Deutschland sind viel wert, haben Makler kürzlich errechnet. Jeder in den Garten investierte Euro steigert den

Verkaufserlös der Immobilie. Die grüne Anlage zahlt sich aus–nicht nur für die Umwelt.

Das grüne Paradies: Erholsames Idyll für kluge Anleger

Gärten von Baumann–Orte zum

Leben und Wohlfühlen

Baumann Gärten & Freiräume GmbH

Nordring 37 · 64347 Griesheim · Telefon 06155.78242

info@baumann-gaerten.de · www.baumann-gaerten.de

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 25

© 2007 www.cdgruppe.de

Ob kompetente Pflege oder die Realisation individueller

Gartenkonzepte. Unsere Gärtner, Profis mit langjähriger

Erfahrung, geben Ihnen die richtigen Impulse. Schließlich

geht es um Ihr persönliches Stück vom Paradies.

Gärten und Freiräume


GARTEN

Außen hui: Mülltonnenhäuschen

Jetzt bekommen Mülltonnen was aufs Dach. Denn die neuen Häuschen sind dachbegrünt und so schön, dass selbst Müllmänner

ins Schwärmen geraten.

Individuell gestaltete Vorgärten

und Eingangsbereiche sind die Visitenkarte

eines Hauses und werten

jede Immobilie auf.

Aber auch das Gegenteil ist möglich:

Ein Ärgernis, das selbst in schicker

Wohn-Umgebung für schlechtes

Ansehen sorgt, sind die Mülltonnen.

Noch hat sich nicht überall

herumgesprochen, dass es aus Holz

oder Stahl konstruierte Tonnenhäuser

gibt, die die Abfall-Wirtschaft

zumindest optisch auf Hochglanz

bringen. Höchste Zeit für ein raffiniertes

Versteckspiel. Edel gestaltet

und in passenden Farben gehalten

lassen die neuen Müllhäuschen

die grellbunten Plastikbehälter aus

den Vorgärten einfach verschwinden.

Vormontiert geliefert sind sie

in wenigen Stunden aufgebaut.

„Eine neue, umweltfreundliche Variante

sind Konstruktionen, deren

Dächer begrünt sind“. Sie schaffen

nicht nur Ordnung, sondern auch

noch ein gutes Klima.

Hässliche Mülltonnen Chic verkleidet und begrünt

BHW

„Direkter Seezugang“?

Immobilienverkäufer sollte besser eindeutige Anzeigen schalten

Es ist verständlich, dass der Verkäufer

eines Hauses sein Objekt

in den leuchtendsten Farben

schildert. Schließlich will er einen

guten Preis erzielen. Doch

man sollte dabei nicht allzu

sehr übertreiben und vor allem

nichts behaupten, was gar nicht

stimmt. Wenn in einem Exposé

die Formulierung „direkt an den

See grenzend“ verwendet wird,

dann sollte auch ein Zugang zum

Ufer gewährleistet sein. Sonst

droht eine spätere Schadenersatzklage

des Erwerbers, wie der

Infodienst Recht und Steuern

der LBS berichtet.

(Oberlandesgericht Schleswig,

Aktenzeichen 3U49/10)

Der Fall: „Toplage! Einfamilienhaus

mit direktem Seezugang“,

hieß es in einem Maklerexposé.

Weiter war davon die Rede, das

Grundstück sei „wunderschön

eingewachsen und direkt an den

(...) See grenzend“. Nach Vertragsabschluss

stellte sich aller-

dings heraus, dass zwischen dem

Grundstück und dem See ein fünf

Meter breiter Uferstreifen lag, der

in der Hand eines anderen Eigentümers

war. Die Erwerber fühlten

sich getäuscht und strengten eine

Schadenersatzklage an. Der Verkäufer

betonte, er sei selbst von

einer Uferlage ausgegangen. Näheres

habe er nicht gewusst, da

er das Grundstück auch nur geerbt

habe. Eine vorsätzliche Täuschung

seinerseits liege nicht

vor.

Das Urteil: Beide mit dem Fall

befassten Gerichtsinstanzen

schlugen sich in ihren Urteilen

auf die Seite des Käufers. Die

Formulierungen im Exposé seien

so eindeutig, dass man bei Vertragsschluss

von einer Lage direkt

am See habe ausgehen

müssen.

Vor dem Landgericht war ein

Sachverständiger gehört worden,

der den Wertverlust wegen

des fremden Grundstücksstreifens

mit 7.500 Euro beziffert

hatte. Diese Summe musste

der Verkäufer als Schadenersatz

bezahlen.

LBS

26 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de


FINANZEN

Altersvorsorge: Schenken statt vererben

Immobilien-Eigentümer im Ruhestand können ihre Immobilie zu Geld machen und dadurch Lebensqualität gewinnen. Und das

oft ohne aus den eigenen vier Wänden ausziehen zu müssen.

Die Hälfte der über 60-jährigen

Deutschen lebt heute im Eigenheim,

von den über 80-jährigen

noch mehr als 40 Prozent.

Doch die Immobilie bindet oft

Kapital, das Ruheständler für ihren

Lebensunterhalt benötigten.

Vielen stellt sich die Frage, ob sie

ihre Reise-, Freizeit- und Komfortbedürfnisse

einschränken sollen

oder besser ihr Domizil verkaufen

und vom Erlös trefflich leben.

Finanziellen Spielraum schaffen

Gegen einen Verkauf spricht für

viele Ältere, dass sie möglichst

lange in ihrer vertrauten Umgebung

wohnen und das Haus später

an die Kinder vererben wollen.

„Es gibt aber Alternativen“. „Ältere

können zum Beispiel mehr finanziellen

Spielraum durch die Schenkung

der Immobilie an die Angehörigen

gewinnen.“ Der Schenker

überträgt das Haus an die Erben

und lässt sich ein Wohnrecht auf

Lebenszeit oder eine regelmäßige

Leibrente einräumen. „Der Schen-

ker spart Kosten für die Instandhaltung

und für eine etwaige Moder-

nisierung“. Für die kommt der neue

Eigentümer auf. Je nach Größe der

Immobilien richtig vererben

Immobilie könnte der Schenker den

Begünstigten auch einen Teil der

Immobilie überlassen und eine

separate Wohnung im Haus beziehen

– das senkt wiederum die

Wohnkosten.

Wohnrecht statt Verkauf

Ein Wohnrecht sollte unbedingt

ins Grundbuch eingetragen werden.

„So sichert sich der Schenker

ab, falls den Neueigentümern

später eine Zwangsversteigerung

droht, die Kinder unverhofft

einen Verkauf planen oder Streitfälle

in der Familie auftreten.“

Statt eines Wohnrechts können

Eltern und Kinder auch einen

Nießbrauch vereinbaren. „Beim

Nießbrauch fallen etwaige Mietzahlungen

für die Vermietung

der Immobilie an die Eltern“. Die

könnten davon beispielsweise

ein Apartment auf Mallorca finanzieren.

BHW

Mit der Frage „Wie vererbe ich meine Immobilie?“ setzen sich die Deutschen eher ungern auseinander. Doch für den Familienfrieden

wäre es besser. Besonders, wenn das Erbe aufgeteilt werden soll.

Jeder zweite der heute 55- bis

69-Jährigen lebt in einem eigenen

Haus oder einer eigenen Wohnung.

Laut einer aktuellen Allensbach-

Studie im Auftrag der Postbank

werden deshalb künftig bei zwei

von drei Nachlässen auch Häuser

oder Wohnungen vererbt werden.

Für die Erbengemeinschaft stellt

sich dann oft die Frage: Soll das

Haus der Eltern vermietet werden

oder nicht? Muss die Immobilie gar

verkauft werden, weil ansonsten

hohe Erbschaftssteuern drohen?

Um des lieben Friedens willen

An solchen Fragen entzündet sich

häufig – oft jahrelanger – Streit.

Das Deutsche Forum für Erbrecht

schätzt, dass bis zu 35 Prozent der

Erbfälle vor Gericht enden. „Am besten

ist es, zu Lebzeiten eine gute

Regelung mit allen Betroffenen

zu finden“. Liegt kein Testament

vor, gilt die gesetzlicheErbfolge.Lebensgefährten

und

Freunde gehen

dann leer aus.

Eine goldene Regel

lautet deshalb,

die Aufteilung

des Besitzes

schriftlich

festzulegen. Für

größere Vermögen

ist eine Beratung

sinnvoll.

Kommt es zum

Streit, bietet

sich ein Gang

zum Schiedsgericht

an. „Dafür

sollte das

Testament eine

Schiedsklausel

enthalten“. Wer rechtzeitig plant, vermeidet Streit unter den Erben BHW

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 27


ENERGIE

Dachsteine:

Lange sauber und umwelt-aktiv

Wirtschaftlich und umweltfreundlich

Mehr als die Hälfte aller (Steil-)

Dächer in Deutschland sind

mit Beton-Dachsteinen eingedeckt.

Nachdem der Marktanteil seit den

1990er Jahren gesunken war, erlebt

der Werk¬stoff seit einigen Jahren

eine Renaissance. Ein wichtiger

Grund: neue, innovative Oberflächen,

mit denen die Eindeckung

länger sauber bleibt („wie frisch gedeckt“).

Der Dachstein „ClimaLife“

neutralisiert sogar Schadstoffe aus

der Luft. In der Herstellung benötigen

Dachsteine zudem weniger Energie

als andere Eindeckungsmaterialien,

das verbessert die positive

Öko-Bilanz zusätzlich. Handwerker

schätzen die Wirtschaftlichkeit des

Baustoff-Klassikers.

Schwarze Finkenberger Pfannen

mit Longlife-Oberfläche

Dachsteine werden seit etwa 60

Jahren industriell hergestellt. „Damals

zählte nur der zuverlässige

Schutz vor Regen und Schnee. Viele

dieser Dächer waren aber bald nicht

AUSGELESEN?

Betreutes Wohnen in Reichelsheim

Eine Investition in die Zukunft Seite 99

+++ Über 900 Verteilstellen +++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ w

Verkauf im Auftrag des Bauherrn durch:

Bauherr:

FWD Hausbau- und Grundstücks GmbH

Gerhart-Hauptmann-Straße 28

69221 Dossenheim/Heidelberg

Telefon: 06221 - 8750–135 · Fax: 86 09 15

060 62 - 50 303 060 61 - 7014280

www.fwd-hausbau.de

mehr schön anzusehen, sie blichen

aus oder Flechten siedelten sich

an“, erläutert Dachdeckermeister

Oliver Kortendieck, Anwendungstechniker

bei den Dachziegelwerken

Nelskamp in Schermbeck. Seit

den 1960er Jahren entwickelten

die Hersteller darum farbbeständigere

Beschichtungen.

Keine Chance für Algen und Flechten

Je weniger Poren in der Dachstein-

Oberfläche, umso besser fließt Regenwasser

ab. Algen und Flechten

finden dann kaum noch eine Chance,

sich auf der Fläche anzusiedeln.

Nelskamp entwickelte unter dieser

Vorgabe die besonders porenarme

Mikrobeton-Beschichtung

„Longlife“. Weil die Dachsteine mit

dieser Oberfläche zugleich farbbeständiger

und resistenter gegen

UV-Strahlung sind, sieht das Dach

über Jahre aus wie neu.

Dachsteine für saubere Luft

Mit der Oberfläche „ClimaLife“

bekamen Nelskamp-Dachsteine

eine „nachhaltige“ Funktion: Dieser

Dachstein neutralisiert Schadstoffe

aus der Luft, denn der Mikrobeton-Oberfläche

ist Titandioxid

zugefügt. Durch Tageslicht als

„Auslöser-Energie“ wandelt es vor

allem Stickoxide in gesundheitlich

unbedenkliches Nitrat um. Dabei

ist Titandioxid ein Katalysator, verbraucht

sich also nie. Der Luftrei-

nigungseffekt hält „ein Dachleben

lang“.

Diese Dachsteine mit der innovativen

Oberfläche „ClimaLife“.

„200 Quadratmeter ClimaLife-

Dachfläche beseitigen jährlich die

Stickoxide, die ein Euro-4-Pkw in

17.000 Kilometern erzeugt“, rechnet

Kortendieck. „Das ist besonders

in Städten, in denen viele Schadstoffe

aus der Verbrennung von Öl

und Gas aus Heizungen, Kraftwerken

und Fahrzeugen entstehen, ein

klarer Beitrag zum Schutz unserer

Umwelt.“ Vor allem Wohnbaugesellschaften

und Fertighaus-Anbieter

in ganz Deutschland verwenden

inzwischen die umwelt-aktiven

Dach¬steine für größere Dachflächen.

Geringere Energie- und Verarbeitungskosten

Geben Sie das HÄUSERMAGAZIN einfach

weiter. An Verwandte, Freunde, Bekannte,

Nachbarn, …! Vielen Dank!

Alle Ausgaben von Häusermagazin finden Sie

auch auf: www.haeusermagazin.de/heft-archiv

+++ Über 880 Verteilstellen +++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ www.haeusermagazin.de +++ und vieles mehr +++

KOSTENLOS

zum Mitnehmen! hmen

Fliesen Fliesen iesen nn Wunsch Wunsch WWuns Wunsch: Wu Wunsch: ns h: h

traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte traumhafte raumhafte aumhafte aumhafte aumhafte umhafte umhafte uumhafte mhafte mmhafte

hafte h tee e Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen Fliesen FFliesen Fliesen ieesen se sen enn n auf auf auuf auf aa auf auf auf auf au auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf uf f 1200 112

11200 120 120 1200 120 12 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 12 1200 1200 12 2000 Quadratmeter QQuadr

Quadrat QQ

QQ

QQ

QQ

QQ

QQ

QQ

Quuad

uadratm uuaddrat uadratm uaadddrraattmmmeeter uadr uadraat adrat

atmeter a meetter etter et eter er r Au Ausstellungsfläche

AAusstellung

Au AA

Au

stellungsflä tellun llungsfl ngsfläc g fläche he he he

Mai 2009

5. Jahrgang

Partner von

Häusermagazin:

+++ +++ Über Über 880 880 VVerteilstellen

+++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ www.haeusermagazin.de +++ und vieles mehr +++

KOSTENLOS

zum Mitnehmen! hmen

Fliesen Fliesen Fliesen FFl Wunsc Wuu Wuuns Wuunsch: Wunsch: Wunsch

unsch: nssch: scch schh: schh

traumh traumhhafte traumhafte aum umh hafte fte fttee fttee fttee te e Fliesen Fliesen Fliesen Fliese Fliesen Fliese FFl Flie Flliesen FFlliesen Flliesen Fliesen Fliesen iees iees esen esse sen sen eeenn

een n au auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf auf uff ff ff 1200 11222000 1112200 11200 11 1200 112

1200 120 12 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200 00 00 000 000 0000

QQ QQ

QQ QQ

QQ

QQ

QQ

QQ

Quadratmeter uadratmeter uaadratmete

uaaddraattm uadratmeter adrat dddra

dratmete ratmete atmete attm tmm tm tmmeter tmme e err err Ausstell AA AAAuu AAu Auusssste AAAu Auussssstte Au Ausst Ausstellungsfläche

Ausstellungsfläch

ssstte teellll teelllluuunn teelllluuungsflä llluuungsflä unggsflä ggg gssflä gssflääcchhe gsfläche gssflääcchhee fläc ääcchheeeee

März 2009

5. Jahrgang

Partner von

Häusermagazin:

+++ +++ Über Über 880 880 VVerteilstellen

+++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ www.haeusermagazin.de +++ und vieles mehr +++

KOSTENLOS

zum Mitnehmen! hmen!

Fliesen Flliiee liieeesseeen lieesseennn seeenn n WWW WWWuunnss WWWuunnsccchh: Wunsch: uunnssccchh: chh: h

traumhafte traumhafte raauumh raauumhhhaaf raauumh aumhafte mhhhaaf haaf aff affttee afft af afte ftee Fliesen Fliesen Fliesen FFl Fli Fli Flie FFl ieese sen en nn auf auf auf auf auf 1200 1200 1200 12 1200 00 Quadratmeter QQ

Qu QQuadratmeter

Quadratmeter

uadratmeter uadratmeter uadratmeter uadratmeter uadratmeter uadratmeter dratmeter dratmeter ratmeter at Ausste Ausstellungsfläc

Ausstellungsfläche

Ausstellu Ausstellungsfläche

Ausstellungsfläche

Ausstellungsfl

Ausstellungsfläche

Ausstellungsfläc

Ausstellungsfläche

Ausstellungsfläch

Ausstellungsflä äcchhhe chhhee

Dezember 2009

Januar 2010

5. Jahrgang

Partner von

Häusermagazin:

������� ��������� ����

�� ��������

������������������� ��� ����� �������

�� ��� ������� ����� �

������� ������� ������� ���� �������� ������� ������� � ������ �����

�� �� � ������

������� ����� �������

������ ������� ������� ������� ����� ������ ����

���������� ���������� ���������� ���������� ���������� ���������� ����������� �� ���������� ���������� �������� �������� �� ���� ������ ������� �� ������

������ ���� �����

��� ������� ������� �� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ����� ��� ��� � ��� ��� �� ��� ��� �� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ��� ���� ���� ��� �����

���� ���� ���� ���� ���� ���� ���� ���� ��� ���� ����

�� ������������ ������������ ������������ ��

��

��

��

������������

����������� ����������� ����������� ����������� ����������� ����������� ����������� ���������� ���������� ���������� ���������� �������� ������� ������ ������ ���� ��� ��� ��������� �����������������

���������������

�����������������

�����������������

������������

��������� ����� ���������� ������� �����������������

�����������������

�����������������

���������������

��������������

���������������

�����������������

�����������������

��������������

�����������������

�����������������

����������������

����������������

�� ��������� ����������� ����� �������� ������ ���

��� ������

�� ��� ��������������

������������ �� ����

���� ��� �����������

��� ������

������� ����� ����������

����������� � ������������������������� ����� ��

��� ��� ���� ���� ��� ��� �������������� � ��� ���������������� ��� ������ ������ ��� ��������� ��� �������� ��������������� ��� ��������������������� ��� ��� ������ ���� ���

��� �����������������

���� ���� ���������� ��� ��������

����� � ��� �

������������������ ���

������������

����� �

���������

��� �� ����������

������� ���

��������������

��� ����

�� ��������

��������������� ��� �������

��� ������� ������ ����� ��

������� ����� ������ �������� ���� ���� ���� �� ��� ������� ������� ������� ������� ������ �� ������ �������

��� �������


���������� ����� ���� ���� �������� ��� ����� ���� ����� �������� ������� ������ �������� ����� ���� ���

�� ���� ���� �������� ���� �� ������� ����� ����� ������ ��������

�� ��� ��� ��� ����

���

�� ���� ���� ���� �� ���� ��� ��� �� �� ������������ ������ ����

��

���� ���� �������� �������� �� ������ ���� ����� �� �� �� � �����������������

�������� ���� ����� ���� �� ������������

��� � �������� ������ ���������

������ �������� ����� �������� �������� ������ ���� �� ��

��� ������

�� ��� ��������������

������������ �� ����

���� ��� �����������

��� ������

������� ����� ����������

����������� � ������������������������� ����� ��

��� ���� ��� �������������� ��� ���������������� ��� ������ ������ ��� ��������� ��� �������� ��������������� ��� ��������������������� ��� ��� ������ ���� ���

���������

��� �� ����������

������� ���

��������������

Ökologische Faktoren spielen heute

auch aus ökonomischer Sicht eine

besondere Rolle. Die Herstellung

von Dachsteinen verbraucht wesentlich

weniger Energie als die anderer

Dach¬baustoffe. Das ist umweltfreundlicher

– eine Studie des

Öko-Instituts Freiburg stellte z.B.

ausdrücklich fest: „Dachsteine sind

aus Umweltsicht Dachziegeln vorzuziehen.“

Dachsteine sind zudem eben und

maßhaltig und kommen ohne

Kopfverfalzung aus, ein Dachstein-

Dach lässt sich daher einfach planen

und verlegen. Die unkomplizierte

Verarbeitung und der geringe

Energiebedarf während der

Herstellung führen zur besonderen

Wirtschaftlichkeit der Betonpfannen.

Gerade die Kosten für Energie

beeinflussen den Materialpreis

maßgeblich. „Das wird sich

auch künftig vor dem Hintergrund

stetig steigender Kosten, deutlich

im Quadratmeterpreis bemerkbar

machen“, prognostiziert Kortendieck.

Fazit: Moderne Dachsteine sind

qualitativ hochwertig und zugleich

preiswert. Eine gute Alternative

zum Tondachziegel.

Dachziegelwerke Nelskamp GmbH

46514 Schermbeck

WEITERLESEN!

Anzeigenschluss für die Dezember/Januar-Ausgabe: 20. November 2012

28 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de

������������� ����������� ����

�� ��������

������� ������� ������� ������� ������� ������� ����

���������� ���������� ��� ��������� ��������� ���� ������ ����� ��� �� ������� ������ ������� ������� ������ ��� �� ��� �� ��� ��� ��� ��� � ���� ��� ���� ����� ���� �� ���

������������ ������������� ������������ ��

������������

����������� ����������� �������� ������� �����������������

����������������

���������������

�����������������

�����������������

�����������������

������ ��������� ��� ������������

���������� ��������

��� ������

�� ��� ��������������

������������ �� ����

���� ��� �����������

��� ������

������� ����� ����������

����������� � ������������������������� ����� ��

��� ���� ��� �������������� ��� ���������������� ��� ������ ������ ��� ��������� ��� �������� ��������������� ��� ��������������������� ��� ��� ������ ���� ���

��� ���� ��� ���������������� ��� ��������� ��������

����������� ����� ���������� ��� ����� ��

��� �����������������

���� ���� ���������� ��� ��������

����� � ��� �

������������������ ���

������������

����� �

���������

��� �� ����������

������� ���

��������������

����� ����

�� ��������

������� ��� ������� ������� ������� ������� ��� ������� ����� ���� ���� �� ��� �� �� �� ����� ������� ������� ������� ������� ����� ������ ���� ��� ��� ��� ��� �� ��� ��

���������� �� ���������� ��� ��� ���� �� ���������� ��������� �������� ������� �������� ������� ������ ������� ������ �� ����� ������

����� ���� ��� ��� ���� ������� ���� ������� �� ���� ��� ������ ������� �������� ������� ���� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ������� ����� ���� ��� ��� ��� ��

����

��� ��� ���� ���� ���� ���� �� ������������ �� ������������

���������� �������� ������� ���� �����������������

���������� ����������������

�����������������

�����������������

�����������������

��� ������

�� ��� ��������������

������������ �� ����

���� ��� �����������

��� ������

������� ����� ����������

����������� � ������������������������� ����� ��

��� ��� ���� ���� ��� ��� ���������������

��� ���������������� ��� ������ ������ ��� ��������� ��� �������� ��������������� ��� ��������������������� ��� ��� ������ ���� ���

��� ���� �����������������

������������������������

��������������

����� ��

����� ��

�������������������� �����

����� ����������

��� �������� �

����� ��

���������

��� �� ����������

������� ���

��������������

+++ Über 900 Verteilstellen +++ Topinformationen zum Bauen, Wohnen und Lifestyle +++ Farbiger Immobilienmarkt +++ www.ha

Betreutes Wohnen in Reichelsheim

Eine Investition in die Zukunft Seite 99

Verkauf im Auftrag des Bauherrn durch:

Bauherr:

FWD Hausbau- und Grundstücks GmbH

Gerhart-Hauptmann-Straße 28

69221 Dossenheim/Heidelberg

Telefon: 06221 - 8750–135 · Fax: 86 09 15

060 62 - 50 303 060 61 - 7014280

www.fwd-hausbau.de


Das Solardach blendete

Nachbarn müssen nicht alle Störungen hinnehmen

Bei allem gesellschaftlichen Interesse

und aller staatlichen

Unterstützung für die Solarenergie

müssen dabei doch die elementaren

nachbarrechtlichen

Regeln eingehalten werden. So

kann nach Information des Infodienstes

Recht und Steuern der

LBS ein entsprechendes Gerichtsurteil

interpretiert werden. Anwohner

hatten den Klageweg beschritten,

weil sie von den Reflektoren

ständig geblendet wurden.

(Landgericht Heidelberg, Aktenzeichen

3S21/08)

Der Fall: Ein Hausbesitzer hatte auf

seinem Dach eine Photovoltaikanlage

angebracht, um die Sonnenenergie

nutzen zu können. Was er

allerdings dabei nicht bedacht hatte:

Die Reflektoren der Anlage waren

so ungünstig ausgerichtet, dass

seine Nachbarn auf ihren Terrassen

in den Monaten März bis Oktober

täglich mindestens eine halbe

Stunde geblendet wurden. Darin

sahen sie eine erhebliche Störung

in der Nutzung ihrer Immobilie

und wollten sich dies nicht bieten

lassen. Der Nutzer der Solarenergie

verwies unter anderem darauf,

dass die Sonneneinstrahlung immerhin

Folge eines Naturereignisses

und deswegen zumutbar sei.

Das Urteil: Der Hausbesitzer musste

die Konsequenzen ziehen und

seine Solaranlage etwas anders

ausrichten. So entschieden es die

zuständigen Zivilrichter. Die Be-

einträchtigung der Nachbarn, das

stellten sie zweifelsfrei fest, sei

„wesentlich“. Man könne von ih-

nen auch nicht verlangen, sich mit

Selbsthilfemaßnahmen davor zu

schützen. Und schließlich komme

als wesentliches Argument noch

hinzu, dass der Betroffene die Re-

ENERGIE

flektoren nicht ortsüblich angebracht

habe. Alles in allem sei des-

wegen die Anlage in der bisher betriebenen

Form nicht zumutbar.

LBS

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 29


RECHT

Wer schweigt, stimmt nicht zu

Eigentümer hatte höhere Miete abgezogen, ohne zu fragen

In der Sprache der Juristen kennt

man ein so genanntes „konkludentes

Handeln“. Damit ist gemeint,

dass ein Vertragspartner

seinen Willen nicht immer zwingend

schriftlich oder mündlich

zu erkennen geben muss. Er kann

auch durch sein Verhalten seine

Zustimmung ausdrücken: zum Beispiel,

indem er einfach schweigt.

So dachte es sich der Eigentümer

einer Wohnung, der gegenüber

dem Mieter eine Mieterhöhung

angekündigt hatte. Der äußerte

sich nicht dazu, worauf der Eigentümer

schlichtweg den zusätzlichen

Betrag im Lastschriftverfahren

vom Konto des Vertragspartners

abbuchte. Das funktionierte

über viele Monate hinweg so, bis

der Mieter schließlich doch Widerspruch

einlegte und das zu viel bezahlte

Geld auf gerichtlichem Wege

zurückforderte. Nach Auskunft des

Infodienst Recht und Steuern der

LBS hatte er damit vor dem Landgericht

Stuttgart (Aktenzeichen

13 S 41/11) auch Erfolg. Das widerspruchslose

Schweigen könne hier

Spät, aber nicht zu spät

Versicherte hatten sich mit Stehlgutliste viel Zeit gelassen

Nach einem Wohnungseinbruch

ist es von erheblicher

Bedeutung, dass Polizei und Versicherung

von den Opfern möglichst

schnell eine Liste des gestohlenen

Gutes erhalten, auf

der die verschwundenen Gegenstände

detailliert aufgelistet

und beschrieben sind. Wer allzu

sehr bummelt, der läuft Gefahr,

dass ihm am Ende ein Teil des

Schadens nicht ersetzt wird. Eine

Familie aus Baden-Württemberg

handelte nach Information des

Infodienstes Recht und Steuern

der LBS trotz langen Wartens gerade

noch rechtzeitig.

(Oberlandesgericht Karlsruhe,

Aktenzeichen 12 U 89/11)

Der Fall: Mitte März war in das

Haus einer Familie eingebrochen

worden. Der Schaden betrug

nach eigenen Angaben etwa

23.000 Euro. Doch erst Mitte Mai

keinesfalls als Zustimmung gewertet

werden, urteilten die Jusristen.

Es habe sich hier erschwerend um

rechtlich unerfahrene, in der deut-

überreichten die Betroffenen die

erforderliche „Stehlgutliste“ der

Polizei. Das war nach Meinung

der Hausratversicherung deutlich

zu spät. Die Begründung:

Der Versicherte habe die Pflicht,

bei der Aufklärung der Straftat

schen Sprache ungeübte Mieter gehandelt,

bei denen man erst recht

davon hätte ausgehen müssen,

dass sie aus Angst um das Mietver-

nach Kräften mitzuwirken. Dazu

gehöre zwingend eine rasche Zusammenstellung

des Diebesguts.

Die Betroffenen

sollten deswegen

nur

noch eine

Pauschale

in Höhe

von 5.000

Euro erhalten,wogegen

sie

sich zwei

Gerichtsinstanzen

hindurch

zur Wehr

setzten. Sie

sahen bei

sich keinen

Fehler. Es habe eben lange gedauert,

die gestohlenen Gegenstände

zu erfassen, weil sie zum

hältnis und aus Unkenntnis nicht

widersprechen.

30 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 www.haeusermagazin.de

LBS

Teil schon seit Jahrzehnten im

Besitz der Familie gewesen seien.

Das Urteil: Ein Zivilsenat des

OLG Karlsruhe entschied zu

Gunsten der Versicherten. Zwar

sei es wirklich wichtig, dass man

sich mit der Liste nicht allzu viel

Zeit lasse. Diese Aufstellung diene

dazu, mit größerem Erfolg

nach der Beute zu fahnden. Aber

die Betroffenen seien - als Laien -

hier nicht deutlich genug auf die

Dringlichkeit der Sache hingewiesen

worden. Genau das wäre

aber notwendig gewesen, wenn

sich die Versicherung zum Teil

leistungsfrei stellen wollte. So

reiche es allenfalls zum Vorwurf

einer leichten Fahrlässigkeit gegenüber

den Versicherten. Der

Schaden müsse ihnen daher in

vollem Umfang ersetzt werden.

LBS


Licht, Sonne, Streit

Urteile deutscher Gerichte zum Themenkreis Licht und Schatten

Eigentlich ist es nur schwer vorstellbar,

dass ausgerechnet die

Sonne einen Anlass zum Streit liefern

sollte. Trotzdem gibt es solche

Fälle von Zwist unter Immobilenbesitzern.

Den einen ist es

auf Grund gewisser, baulich hervorgerufener

Spiegelungen zu

sonnig auf ihrer Terrasse, die anderen

wollen hingegen einen lästigen,

Schatten werfenden, aber

geschützten Baum los werden.

Selbst ein auf den ersten Blick

harmloses Oberlicht kann Anlass

für einen Rechtstreit durch mehrere

Instanzen sein. In diesem Fall reflektierte

das Bauteil die Sonnenstrahlen

so ungünstig, dass ein

Nachbar von April bis September in

seiner Wohnung täglich eine halbe

Stunde extrem geblendet wurde.

Das darf nicht sein, entschied

das Oberlandesgericht Stuttgart

(Aktenzeichen 10 U 146/08).

Der Verantwortliche müsse dafür

sorgen, dass diese umgelenkten

Sonnenstrahlen, bei denen

es sich ja nicht um eine Natureinwirkung

handle, nicht mehr

stören - zum Beispiel durch ein

Oberlicht aus matterem Glas.

Genau dieses intensive Licht, das

hier umstritten war, kann auch

ein wertvoller Wirtschaftsfaktor

sein. Der Staat hält seine Bürger

dazu an, möglichst umfangreich

die Solarenergie einzusetzen.

Manchmal aber widersprechen sich

ökologisch-wirtschaftliche und kulturell-baurechtliche

Absichten. Das

musste ein Mann aus Süddeutschland

erfahren, der eine Solaranlage

auf sein Dach montieren wollte und

damit mit einer örtlichen Bauvorschrift

in Konflikt geriet, wonach

Dächer „in den Farben rot bis rotbraun“

gedeckt werden müssten.

Die Photovoltaikanlage aber war

grau-schwarz.

Der zuständige Verwaltungsgerichtshof

Baden-Württemberg (Aktenzeichen

8S2417/05) gab in diesem

Fall der Sonnenergie den Vorzug.

Der Bauherr hätte von der

Erfüllung der Vorschriften

befreit werden müssen.

Eine Möglichkeit, sich schon früh

im Jahreslauf die Sonne „ins Haus“

zu holen, sind verglaste Wintergärten.Eigentümergemeinschaften

sollten allerdings am besten

eine einvernehmliche Lösung suchen,

wenn derartiges geplant ist.

Eine Gemeinschaft scheiterte mit

ihrem Plan, Wintergärten auf Balkonen

zu erlauben. Das Amtsgericht

Konstanz (Aktenzeichen 12 C

17/07) kam zu dem Ergebnis, derartige

Eingriffe könnten „eine nachteilige

bauliche Veränderung“ sein

und den Charakter der Wohnanlage

verändern. Der Beschluss musste

zurückgenommen werden.

Dächer werden normalerweise von

Anwohnern und Passanten wenig

beachtet, denn kaum jemand blickt

ständig nach oben. Doch manchmal

rücken sie eben doch in den Mittelpunkt

des Interesses. Der VerwaltungsgerichtshofBaden-Württemberg

(Aktenzeichen 3S1654/06)

hatte es mit solch einer Situation

zu tun. Nachbarn fühlten sich bei

Sonnenlicht durch glasierte Dachziegel

geblendet und somit gestört.

Die Justiz konnte diese Argumente

nachvollziehen und entschied,

dass im Extremfall das Dach sogar

neu eingedeckt werden müsse.

„Lichtraub“ ist zwar kein strafrechtlich

relevantes Delikt, kann

aber vor Gericht trotzdem eine

Rolle spielen. Die Eigentümer einer

Wohnanlage gerieten über einen

zusätzlich zu errichtenden

Balkon in Streit. Dieser Anbau hätte

den darunter wohnenden Besitzern

einer offenen Veranda einen

großen Teil der Sonneneinstrahlung

genommen. Die Wohnung

selbst werde dunkler, stellte sich

bei der Beweisaufnahme heraus,

und der Betroffene habe keine

Sicht mehr auf den freien Himmel.

Das sei eine „unbillige Beeinträchtigung“,

fand das Amtsgericht Konstanz

(Aktenzeichen 12 C 10/07).

Außerdem, so hieß es im Urteil

weiter, müsse man berücksichtigen,

dass der Antragsteller ja bereits

über eine Dachterrasse verfüge

und auf diese Weise Frischluft

und Sonne genießen könne.

Um die „Verschattung“, also das

Fehlen von Sonne, geht es relativ

oft vor deutschen Gerichten. Ein

Immobilienbesitzer aus Nordrhein-

Westfalen fühlte sich durch alten,

geschützten Baumbestand in seinem

Alltag stark belästigt und beantragte

deswegen eine Befreiung

von der Baumschutzsatzung.

Er benötige dringend einen „Lichtblick“,

denn die Sonnenstrahlen

könnten nur 90 Minuten am Tag

in seine Wohnräume vordringen.

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf

(Aktenzeichen 11 K 3691/07)

konnte sich dem nicht anschließen.

Es liege keine unzumutbare Beeinträchtigung

vor, denn das sei nur

der Fall, wenn gewöhnliche Tätigkeiten

wie Lesen, Nähen und Spielen

nur unter Zuschalten von Kunstlichtdurchgeführtwerdenkönnten.

Das Licht ist nicht die einzige Folgewirkung,

die von der Sonne ausgeht.

Ziemlich lästig kann im Hochsommer

auch die Hitzeentwicklung

werden. Der Eigentümer einer

Immobilie ist verpflichtet, seinen

Mietern -egal, ob gewerblich oder

privat - durch bauliche Maßnahmen

möglichst erträgliche Temperaturen

zu verschaffen. Das trifft

zumindest dann zu, wenn bei Abschluss

des Vertrages für den Mie-

RECHT

ter Probleme in dieser Hinsicht

nicht zu erkennen waren. Ein Zivilsenat

des Oberlandesgerichts

Hamm (Aktenzeichen 30 U 131/06)

legte in einem konkreten Fall fest,

dass bei einer Außentemperatur

bis zu 32 Grad Celsius die Innentemperatur

in einem Mietobjekt 26

Grad Celsius nicht übersteigen dürfe.

Werde es noch wärmer, dann

müsse die Differenz regelmäßig

mindestens sechs Grad betragen.

Der Einsatz von viel Glas als Baustoff

ist bei Mietern durchaus beliebt,

weil dadurch die Räume heller

werden und man die Sonne

„in die Wohnung holen“ kann.

Doch dieses Material muss auch

gepflegt und gereinigt werden. Genau

darum stritten Eigentümer

und Mieter einer Immobilie vor

dem Amtsgericht Potsdam (Aktenzeichen

23 C 465/06). Es ging darum,

ob die Reinigung eines Glasdaches

unter der Rubrik „Hausreinigungskosten“

umlagefähig sei.

Die Justiz entschied mit „Ja“. Solch

ein Dach sei „ebenso Bestandteil

des Hauses“ wie Flure, Treppen,

Fenster und Eingangstüre, bei denen

sich die Mieter schließlich auch

an der Reinigung beteiligen müss

ten.

LBS

www.haeusermagazin.de HÄUSERMAGAZIN 11.2012 | 31


Häusermagazin Bücherservice:

Ratgeber auf die Sie bauen können!

Zum Bestellen bitte ankreuzen und einsenden.

Neu

Das Buch zeigt dem Bauherrn

bzw. Hausbesitzer, wie man

die verschiedenen Arten von

Feuchtigkeitsschäden erkennen

und in ihrem Ausmaß besser

einschätzen kann.

Herbert K. Kalcher

120 Seiten, 147 farbige Abbildungen

und 8 Übersichten.

Format 17 x 24 cm.

Kartoniert .

19,80 €

Viele anregende Lösungsbeispiele

aller Stilrichtungen und

Preisklassen für unterschiedliche

Raumgrößen.

Kurt Jeni

128 Seiten, 330 vierfarbige

Abbildungen, 34 Grundrisse.

Format 21,5 x 27 cm.

Fester Einband.

39,80 €

Energie sparen -

Einfamilienhäuser

Dieser Ratgeber sollte jeder

Hauseigentümer und Hauskäufer

eines Ein- oder Zweifamilienhauses

kennen, der seinen

Energieverbrauch senken

möchte oder der bisher dachte,

dass dies bei seinem Haus

nicht notwendig sei. 80 Seiten,

96 farbige Bilder. Format

10 x 16 cm. Klappenbroschur.

9,90 €

Vorname/Name: _________________________________________ Straße:_____________________________________________________

PLZ/Ort: ________________________________________________ Telefon: ____________________________________________________

Unterschrift: ____________________________________________ Gesamtpreis zuzüglich Versandkosten von 3,95 € (Deutschland)

Lieferung erfolgt nur gegen Vorauszahlung auf das Konto: Häusermagazin, Sparkasse Darmstadt, BLZ 508 501 50, Konto 4 024 583

Senden Sie den Bestell-Coupon an: Häusermagazin, Wilhelmstraße 28, 64297 Darmstadt oder per Fax an: 06151 537696

Die Macht des Schicksals

Oper von Giuseppe Verdi

���

Neu

Neu

Zwei Zimmer, Kochnische, Minibad

– mehr braucht es oft

nicht zum Glücklichsein. Weg

mit all den Raumfüllern, denn

weniger ist mehr! Nicht die

Größendimension von Räumlichkeiten

sondern die Größendimension

der eigenen

Fantasie ist entscheidend.

Marion Hellweg 160 Seiten,

232 farbige Bilder. Format

21,5 x 27 cm. Fester Einband.

39,80 €

Bauen & Renovieren mit Feng

Shui. Als wichtiger Baustein für

ein lebendiges Wohnen. Mehr

Kraft, Frieden, Geborgenheit,

Freude und Erfolg aus den so

gestalteten Räumen schöpfen.

Olivia Moogk

144 Seiten, 108 farbige Bilder,

52 Zeichnungen.

Format 21,5 x 27 cm. Fester Einband.

39,90 €

Energie sparen -

Reihenhäuser

Ein Ratgeber für Hauseigentümer

und Hauskäufer eines

Reihenhauses oder einer Doppelhaushälfte

kennen, der seinen

Energieverbrauch senken

möchte oder der bisher dachte,

dass dies bei seinem Haus

nicht notwendig sei. 80 Seiten,

96 farbige Bilder. Format

10 x 16 cm. Klappenbroschur.

������������ �� ���������

Maßlose Liebe und verletzte Familienehre:

Die Macht des Schicksals

in diesem großen Opernmeisterwerk.

Vorstellungen 16. und 24. November 2012 | jeweils 19.30 Uhr|Großes Haus

Karten & Informationen: www.staatstheater-darmstadt.de | Vorverkaufskasse Staatstheater Darmstadt

32 | HÄUSERMAGAZIN 11.2012 Tel: 06151/2811600 | Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr und Samstag 10www.haeusermagazin.de bis 13 Uhr

9,90 €

Neu

Neu

2. komplett

neubearbeitete

Auflage

Was der Wortschatz in Baubeschreibungen

und Kaufverträgen

aussagen oder verbergen

kann

Günter Kohlbecker

112 Seiten, Zeichnungen.

2. komplett neubearbeitete

Auflage

Format 17 x 24 cm.

Kartoniert.

19,90€

Handbuch Baugemeinschaften

Leitfaden und Ratgeber für alle

Beteiligten (Bauherren, Architekten,

etc.) in allen Phasen.

Steffen Keinert/Andreas Büsching

128 Seiten, 33 farbige Bilder,

27 Grundrisse, zahlreiche Tabellen

und Checklisten.

Format 17 x 24 cm. Kartoniert.

24,90 €

Energie sparen -

Reihenmittelhäuser

Dieser Ratgeber sollte jeder

Hauseigentümer und Hauskäufer

eines Reihenmittelhauses

kennen, der seinen Energieverbrauch

senken möchte

oder der bisher dachte, dass

dies bei seinem Haus nicht

notwendig sei. 80 Seiten, 96

farbige Bilder. Format 10 x 16

cm. Klappenbroschur.

9,90 €

Oper von Giuseppe Verdi

Text von Francesco Maria Piave | in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Don Alvaro, der vom Marchese von Calatrava als Schwiegersohn nicht akzeptiert wird, will seine Geliebte Leonora entführen.

Als der Marchese die beiden auf der Flucht überrascht und Alvaro seine Waffe von sich wirft, löst sich aus seiner

Pistole unbeabsichtigt ein Schuss, der den Marchese tödlich verwundet. Im Sterben verflucht er seine Tochter, die von

nun an von ihrem Bruder Don Carlo verfolgt wird, der den Tod des Vaters rächen will. Während Leonora in einem Kloster

Aufnahme findet, begibt sich Don Alvaro in Italien in Kriegshandlungen. Auf dem Schlachtfeld begegnet er Don Carlo,

der ihn bis zu Leonoras Kloster zurück nach Spanien verfolgt, wo alle drei gemäß der Macht des Schicksals zusammentreffen

und allesamt ums Leben kommen.

Auch wenn der Stoff die handelnden Figuren durch eine Reihe von geradezu unwahrscheinlichen Zufällen verbindet, inspirierte

er Verdi zu einem breit entfalteten Kaleidoskop von Bildern, in denen die Konflikte, Emotionen und Seelennöte

der Protagonisten leidenschaftlichen musikalischen Ausdruck finden. Selten zeigte sich Giuseppe Verdi so politisch wie

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine