Bedienungsanleitung (pdf) - Bischoff & Bischoff

bischoff.bischoff.com
  • Keine Tags gefunden...

Bedienungsanleitung (pdf) - Bischoff & Bischoff

FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE• Die Beleuchtung am Scooter muss für andere Straßenverkehrsteilnehmerstets sichtbar sein.• Tragen Sie nach Möglichkeit helle, auffällige Kleidung. Sie werdendann von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen.• Bitte beachten Sie, dass sich Polsterteile, die direkter Sonneneinstrahlungausgesetzt sind, aufheizen und bei Berührung Hautverletzungenverursachen können. Decken Sie daher diese Teile ab, oderschützen Sie den Scooter vor direkter Sonneneinstrahlung.• Die Sitz- und Polstermaterialien entsprechen den Anforderungender Beständigkeit gegen Entflammbarkeit gemäß EN 1021-1, EN1021-2. Dennoch sollten Sie beim Rauchen die nötige Vorsichtwalten lassen und die Zigarette nicht auf dem Rollstuhl ablegen.Beachten Sie, dass der Schiebebetrieb durch Entkoppelnder Antriebe nur auf ebenem Gelände erfolgendarf. Die elektro-mechanische Bremse wird dadurchaußer Betrieb gesetzt. Bei Nichtbeachtung bestehtLebensgefahr.2.2 Hinweise zu EMV-StörungenTrotz Einhaltung aller anzuwendenden EMV-Richtlinien und Normenist es möglich, dass der Scooter durch andere elektrische Geräte gestörtwird (z. B. Mobiltelefone, Alarmsysteme in Kaufhäusern) oder diesestört.Wenn Sie ein solches Verhalten bemerken, stellen Sie entweder dasFremdgerät oder Ihren Scooter ab und bewegen ihn außerhalb derStörungsreichweite.2.3 BremsenUm im Schiebebetrieb bei entkoppelten Antrieben oder im Notfall zubremsen, ist eine Betriebsbremse vorhanden (Abb. 1).Das Bremsen des Scooters bei eingekoppeltem Antrieb erfolgt durchdie automatische Bremse nach Loslassen des Fahrhebels. Sind die Antriebeeingekoppelt, lässt sich der Scooter nicht schieben oder verrücken,da die Motoren automatisch bremsen.2.4 Sicherheit in FahrzeugenDer Scooter ist gegen Verrutschen mit Gurtbändern zu sichern. StellenSie sicher, dass das Gurtsystem für Ihr Fahrzeug zugelassen ist. Informationenzu den Haltepunken finden Sie in Kapitel 4.6.Erläuterungen, ob sich Ihr Scooter als Sitz im BTW eignet und wie diesergesichert werden muss erfahren Sie in Kapitel 4.7.2.5 Teilnahme am StraßenverkehrDer Scooter ist für den Außenbereich konzipiert. Beachten Sie, dass Sieam öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen und sich an die Vorschriftender Straßenverkehrsordnung halten müssen.Gefährden Sie andere Teilnehmer nicht durch rücksichtslose Fahrweisegerade auf Gehwegen.2.6 ZweckbestimmungDer Scooter Fortis ist für den Außenbereich für gehunfähige Personenkonzipiert. Somit ist er in der Lage lange Strecken und kleine HindernisseimAußenbereich zu überwinden. Er wird nach EN 12184 in dieKategorie C eingestuft. Die maximale Zuladung beträgt 135 kg.016Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.20137


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE2.7 IndikationGehunfähigkeit bzw. stark ausgeprägte Gehbehinderung durch• Lähmungen• Gliedmaßenverlust• Gliedmaßendefekt/-deformität• Gelenkkontrakturen• Gelenkschäden (nicht an beiden Armen)• sonstige ErkrankungenEine Versorgung mit einem Scooter ist dann angezeigt, wenn die Benutzunghandgetriebener Rollstühle aufgrund der Behinderung nichtmehr möglich, die sachgerechte Bedienung eines elektromotorischenAntriebes aber noch möglich ist.2.8 KontraindikationDie Versorgung mit Scootern ist ungeeignet für Personen• mit starken Gleichgewichtsstörungen• mit verminderter und nicht ausreichender Sehkraft• mit starken Einschränkungen der kognitiven Fähigkeit2.9 KonformitätserklärungBischoff & Bischoff erklärt als Hersteller in alleiniger Verantwortung,dass der Scooter Fortis mit den Anforderungen der Richtlinie 93/42/EWG übereinstimmt.2.10 Hinweise zur ReichweiteDie Reichweite des Fortis beträgt 26 km. Die erzielbare Reichweite vonElektromobilen hängt von folgenden Faktoren ab:• Fahrbahnbeschaffenheit• Fahrweise• Batteriezustand• Zuladungsgewicht• UmgebungstemperaturBitte beachten Sie, dass die von uns angegebene Reichweite unterTestbedingungen ermittelt wurde:• Neuwertige und vollständig geladene Batterien• Umgebungstemperatur von 21 °C• max. Benutzergewicht von 135 kg• ebener, fester Untergrund• konstante Fahrgeschwindigkeit• deaktivierte LichtanlageWir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch folgende Einflüsse dieReichweite stark eingeschränkt wird:• schlechter Ladezustand der Batterien• niedrige Umgebungstemperatur (unter 10 °C)• häufiges Anfahren und Bremsen• Bergauffahrten• Fahren auf nicht befestigtem Untergrund (Feld- bzw. Waldwege)• falscher bzw. zu niedriger ReifenluftdruckBei einer Kombination von mehreren Einflussfaktoren kann sich dieReichweite um bis zu 50 % reduzieren.8Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.20139


Code128Code128FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE3. Produkt- und Lieferübersicht3.1 Prüfung der LieferungAlle B+B Produkte werden einer ordnungsgemäßen Endkontrolle in unseremHause unterzogen und mit dem CE-Zeichen versehen.Der Scooter wird in einem speziellen Karton geliefert. Nach dem Entpackenbewahren Sie den Karton nach Möglichkeit auf. Er dient zur evtl.späteren Einlagerung oder Rücksendung des Produktes.Die Anlieferung und Einweisung erfolgt in der Regel über den qualifiziertenSanitätsfachhandel.Bei Versand per Bahn oder Spedition ist die Ware im Beisein des Überbringerssofort auf Transportschäden zu kontrollieren (Karton).Sollte ein Schaden vorliegen, setzen Sie sich unverzüglich mit unseremKundenservice in Verbindung (Tel.: +49 (0)700/6000 7070).Prüfen Sie den Inhalt auf Vollständigkeit und Unversehrtheit.Im Falle von Unregelmäßigkeiten und Beschädigungen setzen Sie sichmit unserem Kundenservice in Verbindung (Tel.: +49 (0)700/60007070).3.2. Typenschild und SeriennummerDas Typenschild und die Seriennummer befinden sich vorne unter derBatterieabdeckung.A B Bischoff & Bischoff GmbH C ED - 76307 KarlsbadBecker - Göring - Straße 13Telefon 0700 - 60007070 DF EModell: Fortis H max. Zuladung: F 135kg JG HModell-Nr.: 8129ABCDEFGHIJKLL KII2012-02Anwendungsklasse: B (Indoor/Outdoor)JKHöchstgeschwindigkeit: 6 km / hD 8 1 2 9 0 0 0 0 0 0 0 1 3 5D 8 1 2 9 0 0 0 0 0 0 0 1 3 5HerstellerlogoHerstellerangabeAchtung! Gebrauchsanweisung beachten.Wichtig - Gebrauchsanweisung beachtenCE-ZeichenModellbezeichnungModellnummer 30 x 100mmmax. ZuladungProduktionsdatumAnwendungsklasseHöchstgeschwindigkeitSeriennummer0210Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201311


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDERückspiegelBlinkerFeststellbremseArmlehneRückeneinheitScheinwerferLenksäuleHintere FederungVordere DämpfungAntriebsräderLenkräder3.3 LieferumfangNach Erhalt der Ware prüfen Sie bitte umgehend den Inhalt auf Vollständigkeit.Der Inhalt besteht aus:• Umverpackung• Scooter (gebrauchsfertig incl. 2 Batterien)• Ladegerät• Bedienungsanleitung3.4 Übersicht3.5 GrundeinstellungVor der ersten Benutzung ist es erforderlich, den Scooter auf Ihre Körpergrößeeinzustellen. Nur so ist ein langes ermüdungsfreies Fahren ineiner physiologisch korrekten Haltung möglich. Nachfolgend werdendie Grundeinstellungen des Scooters beschrieben. Diese sollten Sie inZusammenarbeit mit dem Sanitätsfachhandel durchführen.3.5.1 LenksäuleDie Verstellung der Lenksäule Ihres Scooters erlaubt Ihnen eine bequemeFahrposition einzustellen. Die Einstellung können Sie direkt vomFahrersitz aus vornehmen.• Halten Sie mit einer Hand den Lenker und lösen Sie mit der anderenHand die Verstellschraube (Abb. 3).• Bewegen Sie die Lenksäule in die gewünschte Position und drehenSie die Schraube wieder fest.3.5.2 SitzDer Sitz ist in der Höhe einstellbar und bietet zusätzlich die Möglichkeitdes Verschiebens nach vorn und zurück sowie des Drehens zur Seite.Während die Verstellung der Sitzhöhe für gewöhnlich nur einmal vorgenommenwird, sind die anderen Verstellungen vom Sitz aus jederzeitmöglich.Sitz drehen• Ziehen Sie den Hebel (links unterhalb der Sitzfläche, Abb. 4) zu sichheran. Der Sitz lässt sich jetzt in beide Richtungen drehen.• Alle 45° befindet sich eine feste Rastposition des Sitzes.• Lassen Sie den Hebel wieder los und vergewissern Sie sich, dass derSitz wieder fixiert ist.• Befindet sich der Sitz zwischen den Rastpositionen, kann er durchHochheben demontiert werden030412Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201313


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE05Sitz verschieben• Ziehen Sie den Hebel (rechts unterhalb der Sitzfläche) zu sich heran.Der Sitz lässt sich jetzt nach vorn und hinten verschieben.• Sie können den Sitz nun in der gewünschten Position einstellen.• Lassen Sie den Hebel wieder los und vergewissern Sie sich, dass derSitz in einer der nächstgelegenen Rasterung fixiert ist.3.5.4 ArmlehnenDie Armlehnen lassen sich nach hinten schwenken, um das Auf- undAbsitzen zu erleichtern. Zusätzlich lassen sich die Höhe, der Abstandund der Auflagewinkel der Armlehnen einstellen.Höhe0906SitzhöheZuerst müssen Sie den Sitz und die Verkleidung entfernen.• Drehen Sie dazu den Sitz um 90° und nehmen Sie ihn ab (Abb. 6).• Die Verkleidung ist mit 2 Handschrauben befestigt.• Lösen Sie diese und nehmen Sie die Verkleidung ab.• Trennen Sie die Steckverbindung der hinteren Beleuchtung.• Lösen Sie die Verschraubung und positionieren Sie die Sattelstützein der gewünschten Position innerhalb der Rohrführung.• Anschließend ziehen Sie die Verschraubung (Abb. 7) in der nächstgelegenenBohrung wieder fest an.• Stecken Sie nun den Sitz wieder auf die Halterung.• Lösen Sie die Handschraube (Abb. 9) oben an der Bestigung derArmlehne und halten Sie dabei die Armlehne fest.• Bringen Sie die Armlehne in die gewünschte Höhe und ziehen Siedie Schraube wieder fest.• Die Armauflagen können nach Lösen der Handschraube (Abb.9)auch abgenommen werden, z. B. für einen Austausch.Abstand• Lösen Sie die Handschraube (Abb. 10) unten an der Befestigung derArmlehene und halten Sie dabei die Armlehne fest.• Stellen Sie den gewünschten Abstand ein und ziehen Sie die Schraubewieder fest.1007• Vergewissern Sie sich, dass dieser wieder eingerastet ist.3.5.3 RückenlehneDie Rückenlehne Ihres Scooters lässt sich im Winkel nach vorn undhinten verstellen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Verstellbereichnach hinten zu begrenzen.Auflagewinkel• Den Auflagewinkel der Armlehnen können Sie einstellen, indem Siedie Innensechskantschraube (Abb. 11) der entsprechenden Armlehnenweiter rein oder rausdrehen.3.5.5 Sitzgurt11WinkelverstellungDer Sitzgurt ist seitlich am Rahmen befestigt.08• Ziehen Sie den Hebel (links am Sitz, Abb. 8) nach oben. Der Rückendrückt nun nach vorn.• Drücken Sie die Rückenlehne in die gewünschte Position.• Stellen Sie die Gurtlänge nach Ihren Bedürfnissen ein, indem Sie dieSchnalle entsprechend positionieren.• Schließen Sie den Gurt mit dem Gurtschloss.12• Lassen Sie den Hebel los und vergewissern Sie sich, dass die Rückenlehnewieder fixiert ist.• Öffnen Sie den Gurt durch Druck auf den roten Knopf am Gurtschloss.14Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201315


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE4. Benutzung des ScootersGeschwindigkeitseinstellungNachdem Sie den Scooter auf Ihre Körpergröße eingestellt haben, machenSie sich mit den Funktionen der Steuerung vertraut.4.1 Funktion der SteuerungDie Steuerung ist Bestandteil der Lenksäule Ihres Scooters. Sie enthältLED-Anzeigen und Funktionselemente.Mit diesem Schalter (Abb. 15) können Sie die maximale Geschwindigkeiteinstellen.• Drehen Sie den Schalter nach links (Schildkröte), um die maximaleGeschwindigkeit herabzusetzen.• Drehen Sie den Schalter nach rechts (Hase), um die maximale Geschwindigkeitheraufzuheben.Fahrtlicht15WarnblinkerEinstellungGeschwindigkeitSchalten Sie mit dieser Taste (Abb. 16) bei eintretender Dämmerungoder Durchquerung dunkler Fahrstrecken wie z.B. Tunnel die aktiveBeleuchtung Ihres Scooters ein. Sie sind dann für andere Verkehrsteilnehmerbesser sichtbar.FahrtlichtDiagnose-LED16BatterieanzeigeHupeLeuchtet die Diagnose LED konstant, ist der Scooter voll funktionsfähig.Tritt ein Fehler auf wird dies durch Blinken signalisiert.BlinkerZündschlossDiagnose-LEDPrüfen Sie zunächst den Batteriestand und ob die Antriebe eingekoppeltsind (Kapitel 4.4). Blinkt die LED weiterhin, wenden Sie sich anIhren Fachhändler.BatteriestatusanzeigeAuf der Batteriestatusanzeige (Abb. 17) ist der Ladezustand abzulesen.Sind alle zehn Balken zu sehen, ist die Batterie voll aufgeladen.14WarnblinkerMit dieser Taste (Abb. 14) schalten Sie in Notsituationen beiFahruntüchtigkeit des Scooters den Warnblinker an. Alle vier Blinklichterblinken dann und signalisieren anderen Verkehrsteilnehmern, dassIhr Scooter nicht fahrtüchtig ist.13Während Sie den Scooter benutzen, verringert sich die Kapazität derBatterie und es werden weniger Balken dargestellt.Werden nur noch zwei Balken dargestellt, so sind nur noch kurze Fahrtenmöglich und die Batterie sollte wieder aufgeladen werden. (SieheLadevorgang)1716Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201317


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE• Beim Rückwärtsfahren bedarf es Aufmerksamkeit. Stellen Sie sicher,dass Ihre Geschwindigkeit niedrig ist, bevor Sie rückwärts fahren.Bedenken Sie bitte, dass Sie beim Rückwärtsfahren in die entgegengesetzteRichtung steuern müssen. Hier ist Übung gefragt. Üben Sieauch hier auf einem weiträumigen ebenen Platz.Aus Sicherheitsgründen ist der Motorantrieb in derSchiebefunktion gesperrt.21Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitsgründen dieRückwärtsgeschwindigkeit nur die Hälfte der Vorwärtsgeschwindigkeitbeträgt.Achtung Lebensgefahr! Die Antriebe dürfen nur aufebenem Gelände ausgekoppelt werden.22• Wenn Sie eine enge Kurve fahren, drehen Sie zuerst die Lenkstange,bevor Sie beschleunigen. Fahren Sie immer große Bögen um Eckenund Hindernisse und fahren Sie langsam und mit Sorgfalt.• Bei eingekoppeltem Antrieb erfolgt ein Bremsen automatisch durchLoslassen des Fahrhebels. Der Scooter lässt sich dann nicht schiebenoder verrücken, da die Motoren automatisch bremsen.4.4 SchiebebetriebWollen Sie den Scooter in bestimmten Situationen schieben, müssenSie die Bremsen entriegeln. Im Freilauf ist der Scooter leicht zu schieben.Die elektro-mechanische Bremse ist dann außerFunktion.4.4.1 Bremsen im SchiebebetriebAn Ihrem Scooter ist eine manuelle Betriebsbremse (wie in Abschnitt2.3 beschrieben) angebracht. Diese kann zur Bremsunterstützung beieingekoppelten Antrieben verwendet werden, dient aber auch als Betriebsbremsebei ausgekoppeltem Antrieb.Zum Abbremsen bzw. Reduzieren der Geschwindigkeit ziehen Sie denBremshebel zu sich heran (Abb. 23).Das Parken und Feststellen der Bremse erfolgt durch Verriegeln desAntriebs. Dazu ist der Scooter durch eine Hilfsperson und/oder durchden Einsatz der manuellen Betriebsbremse zum Stehen zu bringen. Anschließendist die elektro-magnetische Bremse, wie in Abbildung 22dargestellt zu betätigen.4.5 Überlastschalter23• Ziehen Sie den Entriegelungshebel nach oben.• An einem kleinen Ruck spüren Sie, dass die Antriebe nun entriegeltsind.• Zum Verriegeln schieben Sie den Hebel einfach nach unten, dasEinrasten erfolgt dann automatisch.Im Falle einer Überlastung des Motors, z. B. durch zu langes Bergauffahren,schaltet sich dieser automatisch ab. Dadurch werden der Motorund die elektrischen Komponenten geschont.Nach einer solchen Abschaltung des Motors warten Sie bitte einigeMinuten und drücken Sie dann den Überlastschalter. (Siehe Abb. 24)Der Überlastschalter befindet sich an der Sitzhalterung, direkt unterder Gehäuseabdeckung.(Siehe Abb. 25)2420Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201321


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDEDer Scooter sollte nun wieder ordnungsgemäß funktionieren.Sollte er dies nicht tun, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändleroder wenden Sie sich an den Bischoff & Bischoff Kundenservice.• Lösen Sie nun die Schraubverbindung (Abb. 27). Sie müssen dieSchraube dazu nicht komplett entfernen.• Entfernen Sie den Sicherungssplint (Abb. 28).4.6 Auskoppeln der Antriebseinheit• Um die Antriebseinheit zu trennen, müssen Sie nun den vorderenRahmen anheben und nach vorne schieben.25Um den Scooter möglichst platzsparend zu transportieren, kann dieAntriebseinheit inklusive Motor und Hinterräder ausgekoppelt werden.Bei den Arbeiten müssen Sie auch die Batterien entfernen, seien Siedabei in höchstem Maße vorsichtig. Vermeiden Sie den Umgang mitmetallischen Werkzeugen, das Berühren der Batteriepole und beachtenSie die Hinweise des Batterieherstellers.• Die Antriebseinheit ist nun abgekoppelt. Um Sie wieder anzukoppeln,gehen Sie bitte in umgekehrter Reihenfolge vor.• Heben Sie die Antriebseinheit und das Vorderteil nur am Rahmenan (Abb. 29). Greifen Sie nicht an der Verkleidung, Elektronik odersonstige Anbauteile.27Diese Arbeit sollte nur von einem Fachkundigendurchgeführt werden. Es besteht Lebensgefahr!28Der Sitz, als schwerstes Einzelteil (17kg) muss zu IhrerSicherheit von zwei Personen angehoben werden.• Zuerst müssen Sie den Sitz und die Verkleidung entfernen.• Drehen Sie dazu den Sitz um 90° und nehmen Sie ihn ab.• Die Verkleidung ist mit 2 Handschrauben befestigt.• Lösen Sie diese und nehmen Sie die Verkleidung ab.• Trennen Sie die Steckverbindung der hinteren Beleuchtung.26• Anschließend sind die Batterien zu entfernen. Um dies zu erleichtern,sind Steckverbindungen an den Kabeln angebracht.29• Trennen Sie die Steckverbindungen (Abb. 26) zu beiden Batterien.• Lösen Sie die Klettverbindung und heben Sie die Batterien vorsichtigheraus.22Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201323


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE4.7. Transport des ScootersDie Modulare Konstruktion des Scooters erlaubt Ihnen den Transportes Scooters auch in Fahrzeugen mit relativ wenig Stauraum.KLEMMGEFAHR! Beachten Sie die erhöhte Klemmgefahrbeim Verstauen Ihres Rollstuhls.• Schalten Sie zunächst den Scooter aus.• Je nach verfügbaren Platzverhältnissen reicht es aus die Rükkenlehneund die Lenksäule nach unten zu klappen und den Scooter mitSicherungsgurten am Rahmen zu sichern.• Sie können den auch Scooter in wenigen Schritten platzsparend zerlegen,indem Sie sowohl die Antriebseineheit, die Batterien als auchden Sitz abnehmen und einzeln verstauen.• Schützen Sie dabei alle Einzelteile sorgfälltig mit Sicherungsgurtengegen Verrutschen.• Der Scooter inklusive der Batterien sind im allgemeinen für denTransport im Flugzeug geeignet. Die Bestimmungen für den Transporterfahren Sie bei Ihrer Fluglinie. Ggf. müssen die Batterien entferntwerden. Informationen dazu finden Sie in Kapitel 6.3.Ob Ihr Scooter zudem als Sitz im Behindertentransportfahrzeug zugelassenist können Sie anhand der Symbole am Rahmen überprüfen.• Sollte Ihr Scooter mit Abb. A (blau) gekennzeichnet sein, so könnenSie diesen Scooter als Sitz im Behindertentransportfahrzeug verwenden.Fordern Sie hierfür eine seperate Anleitung bei Bischoff &Bischoff an.• Ist Ihr Scooter mit der roten Abb. B gekennzeichnet, so dürfen Siediesen Scooter nicht als Sitz im Behindertentransportfahrzeug (oderin anderen Fahrzeugen) verwenden.5. Technische DatenAbmessungen und GewichteMax. Belastbarkeit: 135 kgSitzbreite:44 - 47 cmSitztiefe:40 - 41 cmSitzwinkel: 4°Sitzhöhe, vom Fußbrett: 50 cmSitzhöhe, vom Boden: 64 cm bis zur vorderen SitzkanteAbstand:17 - 24 cm Armlehne zur Sitzfläche-2 - 0 cm Vordere Befestigung Armlehne,gemessen von der Rückenlehne0 - 2 cm Horizontale Lage der Hinterachse,gemessen von der RückenlehneRückenlehnenhöhe: 44 cmRückenlehnenwinkel: 0 - 30°Gesamtlänge:120 cmGesamtbreite:62 - 76 cmFaltmaß Länge/Höhe: 120/89 cmLeergewicht:89 kg inkl. Korb & BatterienGewicht der schwersten Teile: Sitz: 17 kg, Akku:14 kgElektrikSicherungenÜberlastschalter (A): 35 (rückstellbar)Akkus (A): 2x 125Zubehör (A): 10Akku:2 x 12 V / 36 Ah(Wartungsfrei, Auslaufsicher)Ladegerät:24 VDC / 5 A (CTE 4C24050A)Motor:DC 24 V / PEAK 350 W/4200 rpmController:S-DriveLicht und Blinker:entsprechend der deutschen StVZO24Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201325


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDEReifenAntriebsräder:Lenkräder:260 x 85 mm (3.5 bar)260 x 85 mm (3.5 bar)FahreigenschaftenGeschwindigkeit:6 km/h (vorwärts)Steigfähigkeit: 12°Max. Hindernishöhe: 60 mm (mit 0,5 m Anfahrt)Reichweite:26 kmWenderadius:140 cmAbstand zum Wenden: 190 cmBremsweg:0,9 m (von max. Geschwindigkeit)Max. sichere Neigung: 6°Dynamische Stabilität: 6°Statische Stabilität: 12,5° abwärts / 12,3° aufwärts12,8° seitlichBetätigungskräfteFahrhebel:ca. 2 NTasten an der Steuerung: ca. 5 NEntkoppeln der Antriebe: < 60 NBetriebsbedingungenTemperatur:0 - 50° CLuftfeuchtigkeit: 20 - 80 %6. Pflegehinweise für den Benutzer6.1 Reinigung und DesinfektionStellen Sie sicher, dass der Scooter ausgeschaltet ist, bevor Sie mit derReinigung beginnen.• Die Rahmenteile und Verkleidungen des Scooter können mit einemfeuchten Tuch abgewischt werden. Bei stärkeren Verschmutzungenkönnen Sie ein mildes Reinigungsmittel verwenden.• Die Räder können mit einer feuchten Bürste mit Kunststoffborstengereinigt werden (keine Drahtbürste verwenden!)• Mit einem feuchten Tuch können Sie Ihren Sitz, die Rückenlehneund die Armlehnen von Staub und kleinen Verschmutzungen befreien.Benutzen Sie keine aggressiven Putzmittel, da diese die Oberflächedes Stoffes angreifen können. Die Polsterung ist mit 40 °Cwarmem Wasser abwaschbar und mit einem handelsüblichen Desinfektionsmitteldesinfizierbar.• Beachten Sie, dass Bauteile der Elektrik und Elektronik nicht unnötigerweisemit Wasser in Kontakt kommen!Verwenden Sie bitte keinen Hochdruck- oder Dampfreiniger.LagerbedingungenTemperatur:-20 - 60° CLuftfeuchtigkeit: 45 - 60 %AusstattungRahmen:Verkleidung:Sitz:Bremse:Pulverbeschichteter StahlrahmenKunststoffKunstleder2 unabhängige Bremssystemeentsprechend der deutschen StVZO26Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201327


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE6.2. Überprüfung vor Fahrtantritt6.2.1 BremsenüberprüfungÜberprüfen Sie vor jedem Fahrtantritt die Funktionstüchtigkeit derBremsanlage.• Fahren Sie vorsichtig an und lassen den Fahrhebel anschließend los.Der Scooter muss wie gewohnt zum Stillstand kommen.• Im Stand muss die elektro-mechanische Bremse mit einem hörbarenKlicken einrasten. Sollten Sie ein ungewohntes Bremsverhalten bemerken,verständigen Sie sofort Ihren Fachhändler und ziehen Sieden Scooter aus dem Verkehr.• Die Motorbremse funktioniert korrekt, wenn Sie den Scooter nichtschieben können, wenn er ausgeschaltet ist. Sollte es dennoch möglichsein, ist die elektro-magnetische Bremse defekt. In diesem Falldürfen Sie den Scooter nicht mehr benutzen. Kontaktieren Sie sofortIhren Fachhändler.6.2.2 Überprüfung vonBeleuchtung, Blinker und HupeÜberprüfen Sie vor jedem Fahrtantritt die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtungsanlage,Blinker und Hupe.• Wenn nach Betätigung des entsprechenden Tasters auf der Handsteuerungkeine Reaktion der gerade geprüften Einheit zu verzeichnenist, verständigen Sie sofort Ihren Fachhändler und ziehen Sieden Scooter aus dem Verkehr.6.2.3 Überprüfung der BereifungÜberprüfen Sie vor jedem Fahrtantritt die Reifen auf Unversehrtheit.• Prüfen Sie den Luftdruck der Bereifung, dieser sollte 3,5 bar betragen.• Prüfen Sie regelmäßig einmal im Monat die Profiltiefe der Reifen.Sie sollte mindestens 1mm betragen.• Defekte oder verschlissene Reifen müssen beim Fachhändler gewechseltwerden.6.3 BatterienIhr Scooter ist mit wartungsfreien Akkus ausgestattet, bei denen keinFlüssigkeitsstand überprüft werden muss und die elektronisch gegenTiefentladung geschützt sind.Wenn Ihr Scooter längere Zeit nicht benutzt wird, sollte alle 2 Monatedas Ladegerät angeschlossen werden, ansonsten könnten die Batteriendurch Tiefentladung zerstört werden.Prüfen Sie vor jedem Fahrtantritt lediglich den Ladungsstatus Ihrer Batteriedurch Blick auf die Batteriestatusanzeige Ihrer Steuerung. Wennvon der Batteriestatusanzeige nur noch die roten LED’s leuchten, solltenSie keine längeren Strecken mehr fahren und umgehend das Batterieladegerätan den Scooter anschließen.Wir empfehlen, nach jeder Fahrt das Ladegerät an den Scooter anzuschließen.28Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201329


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE6.3.1 LadevorgangVerwenden Sie zum Laden der Batterien nur zugelassene Ladegeräte(Typ gemäß Technische Daten oder vom B+B-Fachhändler geliefert).Beachten Sie auch die Gebrauchsanweisung des Ladegerätes!• Bevor Sie das Ladegerät einschalten, überprüfen Sie, ob die Stromzufuhr230 V beträgt.• Schalten Sie zunächst den Scooter aus.• Verbinden Sie das Ladegerät mit dem Rollstuhl. Die Ladebuchse befindetsich seitlich unterhalb der Steuerung (Abb. 30).• Stecken Sie den Netzstecker des Ladegerätes in die Netzsteckdose(230 V) und schalten Sie das Ladegerät ein.• Die Ladeanzeige des Ladegerätes zeigt den Status des Ladevorgangs.Rechte LED: Grün - Ladegerät ist eingeschaltetLinke LED: Orange - Ladevorgang läuftGrün - Ladevorgang abgeschlossen• Ziehen Sie nach abgeschlossenem Ladevorgang den Netzsteckerund trennen Sie das Ladegerät vom Scooter.Verwenden Sie nur Batterien, die für diesen Scooter zugelassen sind(siehe Technische Daten).Stellen Sie sicher, dass der Scooter ausgeschaltet ist, bevor Sie mit demAustausch der Batterien beginnen.3031Die Batterien befinden sich unter dem Sitz des Scooters, geschützt duchdie Gehäuseabdeckung.• Entfernen Sie zuerst die Gehäuseabdeckung.• Um die Batterien zu entfernen, öffnen Sie das Klettband und nehmenSie die Batterien behutsam heraus. Die Steckverbindungensind mechanisch kodiert und können nur auf eine Art wieder verbundenwerden. Wenden Sie keine Gewalt an.• Heben Sie die neuen Batterien in den vorgesehenen Platz und verbindenSie die Kontakte. Achten Sie auf die richtige Farbkodierung(rot und schwarz, Abb.32)• Befestigen Sie wieder die Gehäuseabdeckung und den Sitz.326.3.2 Austausch der BatterienBeim Arbeiten an den Batterien seien Sie in höchstem Maße vorsichtig.Vermeiden Sie den Umgang mit metallischen Werkzeugen, das Berührender Batteriepole und beachten Sie die Hinweise des Batterieherstellers.Wenn die Lebensdauer der Batterien abgelaufen ist,d. h. eine ausreichende Aufladung nicht mehr erfolgt,dür fen die Batterien nicht mit dem Hausmüllentsorgt werden. Altbatterien wer den beim Kaufneuer Batterien vom Fachhändler zurückgenommenund von diesem sachgerecht entsorgt!Diese Arbeit sollte nur von einem Fachkundigendurchgeführt werden. Es besteht Lebensgefahr!30Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201331


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDE7. Wartungshinweis für den FachhandelWir empfehlen, mindestens einmal im Jahr den gesamten Scooter einerInspektion durch den Fachhandel zu unterziehen.Bei Störungen oder Defekten am Scooter ist dieser unverzüglich demFachhändler zur Instandsetzung zu übergeben. Dem Fachhändler werdenauf Anfrage die notwendigen Informationen, Unterlagen undSchaltpläne für die Reparatur und Instandsetzung zur Verfügung gestellt.Ein Schulungsprogramm für den Fachhandel steht zur Verfügung.Für Fragen steht Ihnen der B+B Kundenservice unter der Rufnummer0700/6000 7070 zur Verfügung.8. Lagerung / VersandFalls der Scooter eingelagert oder versendet werden soll, muss die Antriebseinheitausgekoppelt werden (siehe 4.6). Danach müssen alleeinsteckbaren und nicht befestigten Teile, entfernt und in passendenKartons einzeln verpackt werden. Die einzeln verpackten Teile könnendann zusammen in einem größeren Karton verpackt werden.Empfehlenswert ist es, die Originalverpackung aufzubewahren und fürdiese Zwecke einzulagern, so dass sie im Bedarfsfall verfügbar ist. Dannist Ihr Scooter während der Lagerung oder des Transportes optimal gegenUmwelteinflüsse geschützt.9. Entsorgung10. Weitergabe des ScootersBei der Weitergabe des Scooters denken Sie bitte daran, sämtliche füreine sichere Handhabung notwendigen technischen Unterlagen unddie Anschrift Ihres Fachhändlers dem neuen Nutzer zu übergeben.Der Scooter muss gemäß Wartungsplan überprüft werden und einwandfreisein.11. WartungEin Wartungsplan kann Ihnen von unserem Kundendienst zur Verfügunggestellt werden.12. GarantieGarantieleistungen beziehen sich auf alle Mängel des Scooters, dienachweislich auf Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind.Bei Beanstandungen ist die vollständig ausgefüllte Garantieurkundemit einzureichen.Nichtbeachtung der Betriebsanleitung sowie unsachgemäßdurchgeführte Wartungsarbeiten, als auchinsbesondere technische Änderungen und Ergänzungen(Anbauten) ohne Zustimmung der Bischoff& Bischoff GmbH führen zum Erlöschen sowohl derGarantie als auch der Produkthaftung allgemein.Wenn Ihr Rollstuhl nicht mehr ver wendet wird und entsorgt werdensoll, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.Wenn Sie die Entsorgung selber übernehmen möchten,erkundigen Sie sich bei ortsansässigen Entsorgungsunternehmennach den EntsorgungsvorschriftenIhres Wohnorts.Für unsere Produkte übernehmen wir die gesetzliche Garantie von 2Jahren. Für Batterien, Austauschgeräte und Reparaturen gilt eine Gewährleistungsfristvon 1 Jahr.Darüber hinaus beachten Sie bitte die B+B Pflege-, Gewährleistungs-,Hygiene- und Wartungshinweise. Diese werden Ihnen von Ihrem Fachhändlergerne zur Verfügung gestellt.32Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201333


FORTIS | ScooterScooter | FORTISDEGarantie UrkundeNotizen(Achten Sie auf unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen)Produkt: FortisSerien Nummer:** (vom Händler einzutragen)Fachhändler:Datum & Stempel*Hinweisschilder befinden sich vorne unter der Batterieabdeckung13. NutzungsdauerDie zu erwartende Lebensdauer des Fortis beträgt bei bestimmungsgemäßemGebrauch, Einhaltung der Sicherheits-, Pflege und Wartungshinweisebis zu 5 Jahren.Über diesen Zeitraum hinaus, kann der Scooter bei einem sicheren Zustandweiter verwendet werden.Hinweis!Trotz sorgfältiger Recherche und Bearbeitung können sich in unserenBedienungsanleitungen fehlerhafte Angaben eingeschlichen haben.Die jeweils aktuelle Version der Bedienungsanleitungen finden Sie imDownloadbereich auf unserer Website: www.bischoff-bischoff.com34Bischoff & Bischoff GmbH | 07.11.201335


Bischoff & Bischoff GmbHBecker-Göring-Straße 13D-76307 Karlsbadwww.bischoff-bischoff.comzertifiziertISO 9001for you Cert

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine