S Sparkasse Mittelthüringen Gut für Mittelthüringen ...

sparkasse.mittelthueringen.de

S Sparkasse Mittelthüringen Gut für Mittelthüringen ...

S Sparkasse

Mittelthüringen

Gut für Mittelthüringen

Geschäftskurzbericht und Nutzenbilanz 2011

Sparkassen-Finanzgruppe


Titelbild: Goethes Gartenhaus

Das ehemalige Weinberghaus im Park an der Ilm, wohl gegen Ende des 16. Jahrhunderts erbaut, war Johann Wolfgang Goethes erster eigener

Wohnsitz in Weimar. Wenige Monate nach seinem Eintreffen in Weimar ersteigerte er es 1776 zusammen mit dem dazugehörigen Garten. Die Finanzierung

übernahm Herzog Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach. Bis zu Goethes Umzug an den Frauenplan im Juni 1782 war das

Gartenhaus sein hauptsächlicher Wohn- und Arbeitsort. Von hier aus arbeitete er für das Geheime Konsilium, die oberste Regierungsbehörde im

Herzogtum, sowie für weitere ihm übertragene Ämter. Auch ein Großteil seiner literarischen Werke aus dieser Zeit entstand dort, darunter die Ballade

vom „Erlkönig“ und das Gedicht „An den Mond“.

Unmittelbar nach dem Kauf begann Goethe mit Reparaturen am Haus und mit der Umgestaltung des Gartens. Er entwickelte dessen typische Dreiteilung,

die noch heute erkennbar ist: den parkähnlichen Hangbereich hinter dem Haus, die lichte Obstwiese und den unteren Gartenteil, wo sich

die Gemüsebeete befanden. Neben der Versorgung des Hausstandes mit Obst und Gemüse diente der Garten als Ort für Geselligkeiten. Nach dem

Umzug an den Frauenplan besuchte Goethe das Anwesen nur noch gelegentlich. Erst im Alter wurde es ihm wieder ein wichtiger Rückzugsort für

ungestörte Arbeit. 1830 veranlasste Goethe den Bau des klassizistischen, weißen Gartentores und die Verlegung der Kieselmosaike nach pompejanischem

Vorbild.

Nach Goethes Tod entwickelte sich das Gartenhaus zu einem Wallfahrtsort der Goetheverehrung und wurde 1886 als Memorialstätte eröffnet. Seit

der Restaurierung in den Jahren 1995/1996 ist das Hausinnere in der von Goethe gewählten Farbigkeit wiederhergestellt.

Der Rundgang umfasst das Speisezimmer – das sogenannte „Erdsälchen“ – und die Küche im Erdgeschoss sowie vier weitere Räume im Obergeschoss,

die Goethe als Arbeits- und Wohnzimmer sowie als Schlafgemach nutzte. Die ausgewählten Einrichtungsgegenstände sind Teil des ursprünglichen

Inventars und stammen aus allen Lebensphasen Goethes. Dazu gehören so seltene und originelle Möbel wie das Stehpult mit Sitzbock

im Arbeitszimmer und das Klappbett im Schlafbereich. Die gezeigten Bilder und Objekte sowie die Handschriften stammen aus Goethes Nachlass

und verweisen auf die Zeit, als er seinen Wohnsitz hier hatte. Zu sehen ist auch eine Auswahl seiner Zeichnungen, die überwiegend im Gartenhaus

oder in der näheren Umgebung entstanden sind.

Quelle: www.klassik-stiftung.de


Geschäftskurzbericht und

Nutzenbilanz 2011.

Gut sein. Besser werden. Die Sparkasse auf dem Weg nach 2020.

Vorwort des Verwaltungsrates und des Vorstandes. 4

Wir in Mittelthüringen. Vor Ort und stets in Ihrer Nähe.

Geschäftsstellen und BeratungsCenter der Sparkasse Mittelthüringen. 6

Solides Geschäftsergebnis.

Die Sparkasse schließt ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 mit guten Ergebnissen ab. 10

„Risse im Fundament. Was wird aus unserer Gesellschaft?“

Peer Steinbrück beim Sparkassen-Forum. 14

Gold und Silber für katholische Kindertageseinrichtungen.

Papst Benedikt XVI. in Erfurt. 16

Die Deutschen und ihr Geld.

Nachhaltige Anlagen und persönliche Beratung. 18

Online-Banking.

Direkt und schnell per Mausklick. 20

Stiftungsbetreuung:

Werte erhalten. Kompetenzen nutzen. 22

Stadtwerke und Sparkasse pro Umwelt:

Erfurter Bürgersolarkraftwerk am Netz. 24

Erstes Thüringer Unternehmen mit TÜV-Zertifikat „PREMIUM Ausbildung“.

Ausbildung bei der Sparkasse Mittelthüringen. 26

Was auch passiert:

Gut vorsorgen mit der SV SparkassenVersicherung. 28

„Die Odyssee“.

Ein leidenschaftliches Theaterabenteuer in Erfurt. 30

APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD.

Europas Modewelt schaut nach Apolda. 32

Jugend trainiert für Olympia.

Vom Schulsportler zum Olympioniken. 35

Unser Engagement.

Nutzenbilanz für die Region. 36

Sparkassenstiftungen. Nachhaltiges Engagement für die Region.

Regionale Förderprojekte. 38

Höhepunkte.

Foto-Chronik 2011. 44

Inhalt

3


Vorwort des Verwaltungsrates und des Vorstandes

Gut sein. Besser werden.

Die Sparkasse auf dem Weg nach 2020.

Wir haben das Jahr 2011 als sehr anspruchsvolles, zugleich

jedoch einmal mehr als ein erfolgreiches Geschäftsjahr

erlebt. Gleichzeitig war das Jahr jedoch von

einer besonderen Dynamik geprägt. Damit bestätigt

sich ein Trend, der bereits seit mehreren Jahren anhält

und uns und die gesamte Gesellschaft vermutlich auch

künftig begleiten wird. Die Staatsschuldenkrise in südeuropäischen

Ländern sowie in den USA hat in den vergangenen

Wochen und Monaten zu dramatischen

Bewegungen an den internationalen Finanzmärkten

geführt.

Während wichtige Leitindizes massive Verluste einfuhren,

erreichte der Goldkurs zur Jahresmitte nahezu

täglich neue Rekordnotierungen. Die jüngsten Erinnerungen

an die Finanzmarktkrise 2008 im Hinterkopf,

waren und sind unsere Kundenberater derzeit wieder

gefragte Gesprächspartner unserer Kunden. Neben der

4

Unsicherheit der Kunden zeugt diese Tatsache aber

auch davon, welches Vertrauen unsere Sparkasse sowie

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Menschen

in Mittelthüringen genießen.

Dieses Vertrauen wollen wir auch in Zukunft gegenüber

unseren Kunden bestätigen und weiter festigen;

wir möchten unsere Kunden nachhaltig und dauerhaft

begleiten und auf Basis des S-Finanzkonzeptes bedarfsgerechte

Produkte anbieten.

Neben den bereits etablierten Angeboten an unsere

Kunden haben wir im vergangenen Geschäftsjahr neue

Beratungsangebote entwickelt. Unser Private Banking

ist mittlerweile seit mehreren Monaten am Markt aktiv

und konnte bereits gute Erfolge erzielen. Im Firmenkundensegment

sowie in der neu geschaffenen Beratungseinheit

„Freie Berufe“ setzen wir derzeit neue

Die Vorsitzenden des

Verwaltungsrates

im Januar 2012

Oberbürgermeister

Andreas Bausewein

Vorsitzender (2.v.r.)

Landrat Rüdiger Dohndorf

1. stv. Vorsitzender (l.)

Oberbürgermeister Stefan Wolf

2. stv. Vorsitzender (2.v.l.)

Landrat Hans-Helmut Münchberg

3. stv. Vorsitzender (r.)


Beratungsstandards um – stets mit der klaren Zielstellung

einer höheren Kundendurchdringung und nachhaltigem

Wachstum.

Mehr als 200.000 Kundenverbindungen zur Sparkasse

Mittelthüringen sind Ausdruck für das besondere Verhältnis

der Menschen zu ihrer Sparkasse. Jeder findet

das Sparkassen-S quasi „direkt um die Ecke“ in seiner

Nachbarschaft. Hier geben die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter der Sparkasse den Finanzdienstleistungen

ein menschliches Gesicht. Die Kunden der Sparkasse

schätzen die verlässliche Beratung durch „ihre“ Sparkassenberaterin

oder „ihren“ Berater. Individuelle Beratung

ist gerade in Finanzfragen unerlässlich. Denn

Entscheidungen über Geldanlagen, Baukredite oder

gewerbliche Finanzierungen sind häufig Weichenstellungen

mit langfristiger Bedeutung für die persönliche

und wirtschaftliche Zukunft.

Vorwort des Verwaltungsrates und des Vorstandes

Die Sparkasse Mittelthüringen hat auch im Jahr 2011

ein sehr positives Ergebnis aus dem operativen Geschäft

erzielt. Wir danken allen Kunden und Geschäftspartnern

für ihr Vertrauen und ihre Verbundenheit

zu unserem Haus. Den Verbandsräten des Sparkassenzweckverbandes

Mittelthüringen und den Mitgliedern

des Verwaltungsrates sowie des Personalrates

danken wir für die konstruktive, vertrauensvolle und

partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Unserer besonderer Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern für ihre Leistungen und ihr Engagement,

ohne die der Erfolg der Sparkasse Mittelthüringen

im Geschäftsjahr 2011 nicht möglich gewesen

wäre. Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung

der Sparkasse Mittelthüringen freuen sich auf eine

Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit im Jahr 2012.

Die Geschäftsleitung

im Januar 2012

Dieter Bauhaus

Vorstandsvorsitzender (2.v.l.)

Hans-Georg Dorst

stv. Vorstandsvorsitzender (2.v.r.)

Ralf Dammeyer

Generalbevollmächtigter (r.)

Michael Haun

Abteilungsdirektor (l.)

5


Geschäftsgebiet der Sparkasse Mittelthüringen

Wir in Mittelthüringen.

Vor Ort und stets in Ihrer Nähe.

Hauptgeschäftsstellen

Apolda

Am Brückenborn 5

Erfurt-Anger

Anger 25/26

Erfurt-Fischmarkt

Fischmarkt 1

Sömmerda

Bahnhofstraße 33-35

Weimar

Graben 4

Geschäftsstellen

Apolda-Nord

Leutloffstraße 44

Bad Berka

Am Markt 6

Bad Sulza

Paulinenstraße 17-19

Blankenhain

Sophienstraße 2-4

Buttelstedt

Am Markt 14

Buttstädt

Bahnhofstraße 1

Elxleben

Erfurter Straße 32

6

Erfurt-Bischleben

Adolf-Herzer-Straße 13

Erfurt-Domplatz

Domplatz 26/27

Erfurt-

Friedrich-Ebert-Straße

Friedrich-Ebert-Straße 63

Erfurt-Geraer Straße

Wilhelm-Busch-Straße 13

Erfurt-Gispersleben

Amtmann-Kästner-Platz 2

Erfurt-Gutenbergplatz

Gutenbergstraße 56

Erfurt-Herrenberg

Scharnhorststraße 62-64

Erfurt-Hochheim

Poststraße 6

Erfurt-Hopfenberg

Victor-Scheffel-Straße 56

Erfurt-Leipziger Straße

Leipziger Straße 23

Erfurt-

Magdeburger Allee

Magdeburger Allee 159

Erfurt-Melchendorfer Markt

Am Drosselberg 47

Erfurt-Neuwerkstraße

Neuwerkstraße 31/32

Erfurt-Rieth

Mainzer Straße 36/37

Erfurt-Roter Berg

Julius-Leber-Ring 5a

Erfurt-Stotternheim

Hauptstraße 9/10

Erfurt-

Thüringen-Park

Nordhäuser Straße 73t

Erfurt-Umformtechnik

Hugo-John-Straße 21

Erfurt-Vieselbach

Rathausplatz 1

Gebesee

Schulstraße 21

Großrudestedt

Erfurter Straße 4

Kindelbrück

Puschkinplatz 15

Kölleda

Markt 4

Kranichfeld

Markt 4


Geschäftsstelle

Haltepunkte Fahrbare Geschäftsstellen

Magdala

Johannisstraße 8

Rastenberg

Kirchallee 2

Sömmerda-Neue Zeit

Frohndorfer Straße 18a

Straußfurt

Straße des Friedens 23

Weimar-Classic Center

Ernst-Busse-Straße 2

Weimar-Frauentorstraße

Frauentorstraße 9-11

Weimar-Henßstraße

Henßstraße 2

Weimar-Nord

Marcel-Paul-Straße 48c

Geschäftsgebiet der Sparkasse Mittelthüringen

Weimar-Oberweimar

Plan 1

Weimar-Thälmannstraße

Ernst-Thälmann-Straße 53

Weimar-West

Straßburger Platz 3

Weißensee

Mitscherlichplatz 3

7


Sparkassen-BeratungsCenter

Wir in Mittelthüringen.

Unsere Beratungskompetenz vor Ort.

Hauptgeschäftsstelle Erfurt-Fischmarkt

Hauptgeschäftsstelle Apolda

Hauptgeschäftsstelle Sömmerda

Hauptgeschäftsstelle Weimar

8

UnternehmenskundenCenter

FirmenkundenCenter

S-ImmobilienCenter

S-Vermögensmanagement

Private Banking

Erfurt, Anger 25/26

Apolda

Am Brückenborn 5

Erfurt

Anger 25/26

Sömmerda

Bahnhofstraße 33-35

Weimar

Graben 4

Apolda

Am Brückenborn 5

Erfurt

Fischmarkt 1

Sömmerda

Bahnhofstraße 33-35

Weimar

Graben 4

Apolda

Am Brückenborn 5

Bad Berka

Am Markt 6

Erfurt

Anger 25/26

Friedrich-Ebert-Straße 63

Magdeburger Allee 159

Sömmerda

Bahnhofstraße 33-35

Weimar

Graben 4

Erfurt, Anger 25/26


Sparkasse Mittelthüringen

auf einen Blick.

Zahlen und Fakten zum 31.12.2011.

Branche:

Unternehmensgröße:

Geschäftsgebiet:

Rechtsform:

Finanzvolldienstleister

Größte

Thüringer Sparkasse

Landeshauptstadt

Erfurt

Landkreis

Sömmerda

Kulturstadt

Weimar

Landkreis

Weimarer Land

Mündelsichere, rechtsfähige

Anstalt des

öffentlichen Rechts

Haftung für Verbindlichkeiten

- eigenes Vermögen

- Stützungsfonds des

- Sparkassen- und

- Giroverbandes

- Hessen-Thüringen

- gesamtdeutsche

Haftungsgemeinschaft

der Sparkassenorganisation

als Institutssicherung

ohne Beitragsbegrenzung

Bilanzsumme:

Forderungen an Kunden:

Verbindlichkeiten

gegenüber Kunden:

Anzahl

Geschäftsstellen:

davon

SB-Geschäftsstellen:

davon fahrbare

Geschäftsstellen:

Haltepunkte fahrbare

Geschäftsstellen:

Anzahl

BeratungsCenter:

Geldausgabeautomaten:

Geldeinzahlautomaten:

SB-Terminals:

Kontoauszugsdrucker:

Anzahl

Mitarbeiter/innen:

davon

Auszubildende:

Zahlen und Fakten auf einen Blick

3,65 Mrd. EUR

1,61 Mrd. EUR

3,10 Mrd. EUR

76

25

3

56

15

112

12

109

72

887

73

9


Geschäftsentwicklung 2011

Solides Geschäftsergebnis.

Die Sparkasse schließt ein erfolgreiches

Geschäftsjahr 2011 mit guten Ergebnissen ab.

Die Sparkasse Mittelthüringen schließt das Geschäftsjahr

2011 mit guten Ergebnissen ab. So konnte die

Sparkasse ihre hervorragende Ausgangsposition als

Marktführer in der Region auch in 2011 behaupten und

in allen wesentlichen Geschäftsfeldern weiter wachsen.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht steht das abgelaufene

Geschäftsjahr im Kontext der erfolgreichen Vorjahre

und weist ein solides Jahresergebnis aus.

Die Sparkasse Mittelthüringen hat auch im abgelaufenen

Geschäftsjahr ihren wichtigsten Trumpf im Vergleich

zu ihren Wettbewerbern ausspielen können: Die

Nähe zum Kunden. Kein anderes Kreditinstitut ist seit

mehr als 190 Jahren in der Region aktiv, kein anderes

Institut bietet ihren Kunden ein vergleichbares, flächendeckendes

Geschäftsstellennetz mit vielen Hundert

kompetenten Kundenberaterinnen und Kundenberatern.

Die Sparkasse ist mit 51 persönlich besetzten

Geschäftsstellen in der Region präsent und damit

für die mehr als 400.000 Bürgerinnen und Bürger der

Region Mittelthüringen in wenigen Minuten erreichbar.

In unseren Geschäftsstellen und KompetenzCentern

werden die Sparkassenkunden kompetent in allen

Fragen rund um das Thema Geld und Vermögensaufbau

beraten. Mit den erfolgreichen Verbundpartnern

der Sparkassen-Finanzgruppe können dabei auch über

die eigenen Produkte der Sparkasse hinaus attraktive

und maßgeschneiderte Lösungen für alle Finanzfragen

angeboten werden.

Das Geschäftsjahr 2011 war für die Sparkasse – wie für

alle Kreditinstitute – auch durch die Verunsicherung im

Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise in der Europäischen

Union geprägt. Viele Kunden waren verunsichert

über die langfristige Stabilität ihres Vermögens

und suchten deshalb das Gespräch mit ihrem Kunenberater

bei der Sparkasse.

Überdies sorgten die Aktivitäten der Europäischen

Zentralbank und die Reaktionen der Geld- und Kapitalmärkte

für einen weiteren Rückgang des allgemeinen

Zinsniveaus. Im 2. Halbjahr 2011 wurden dabei

historische Tiefstände bei kurz- und langfristigen Zinssätzen

erreicht. Diese Entwicklung ist für die Kunden

in Mittelthüringen Vor- und Nachteil zugleich. Während

für Sparer das geringe Zinsniveau eher enttäu-

schend wirkt, profitieren Unternehmen und klassische

Häuslebauer von historisch günstigen Kreditzinsen.

Wachstum im Kreditgeschäft hält an

Das Kreditgeschäft der Sparkasse Mittelthüringen ist

bereits seit mehreren Jahren durch ein kontinuierliches

Wachstum geprägt. Im Geschäftsjahr 2011 konnte

nunmehr mit einem Wachstum von über 3,5 % eine

weitere Steigerung der Kreditbestände erzielt werden.

Der Zuwachs wurde dabei insbesondere durch die Kreditausreichung

an mittelständische Unternehmen in

der Region sowie private Darlehensnehmer erzielt. Insgesamt

reichte die Sparkasse Mittelthürin- gen dabei

neue Kredite und Darlehen über rd. 387 Mio. Euro aus.

Im Hinblick auf das Wachstum im Kreditgeschäft mit

Firmenkunden bestätigte die Sparkasse auch im abgelaufenen

Geschäftsjahr ihre enge Partnerschaft zum regionalen

Mittelstand. Von der im Zusammenhang mit

der Staatsschuldenkrise befürchteten Kreditklemme

für den Mittelstand kann daher bei der Sparkasse Mittelthüringen

keine Rede sein; vielmehr entwickelte

sich die Kreditausreichung an Unternehmen ähnlich

dynamisch wie bereits in den erfolgreichen Vorjahren.

Im Bereich der privaten Kreditausreichung kann sowohl

bei privaten Kleinkrediten als auch bei Immobilienfinanzierungen

ein positives Fazit für das abgelaufene

Geschäftsjahr gezogen werden. Die Ausreichung

dieser privaten Kreditmittel erfolgte mit rund 163 Mio.

Euro auf dem guten Niveau des Vorjahres. Neben den

Immobilienfinanzierungen profitierte auch das Immobilienvermittlungsgeschäft

der Sparkasse von der

hohen Nachfrage der Sparkassenkunden. So vermittelten

die Immobilienmakler der Sparkasse mehr als

170 Objekte im Wert von insgesamt fast 20 Mio. Euro

an interessierte Immobilienkäufer.

Gerade im Bereich der Immobilienvermittlung und

-finanzierung setzt die Sparkasse dabei auf die enge

Vernetzung in der Region. So ist das Institut bei allen

Finanzfragen zur Immobilie der Ansprechpartner Nummer

1 für die Mittelthüringer Kunden. Die Sparkasse

kennt den regionalen Markt wie kein anderer Wettbewerber

und garantiert ihren Kunden schnelle und kompetente

Kreditentscheidungen.

11


Geschäftsentwicklung 2011

Kundeneinlagen mit solidem Wachstum

Die klassischen Spareinlagen der Mittelthüringer Sparkassenkunden

haben sich im Geschäftsjahr 2011 weiter

positiv entwickelt und sind im Vergleich zum

Vorjahr um 1,6 % gestiegen. Die Sparkasse musste gerade

in diesem Geschäftsfeld in 2011 einen besonders

intensiven Wettbewerb feststellen. Auch diese Entwicklung

steht im Zusammenhang mit den Unsicherheiten

an den internationalen Kapitalmärkten, weswegen

einzelne international agierende Geschäftsbanken

Kundeneinlagen zur Refinanzierung ihrer Kapitalmarkttransaktionen

akquirieren.

Das unter diesen Umfeldbedingungen dennoch ein solides

Wachstum erzielt werden konnte, unterstreicht

das Vertrauen der Mittelthüringer Kunden in die Kompetenz

der Sparkasse und deren Beratungsqualität.

Sparer suchen wegen des geringen Zinsniveaus überdies

verstärkt nach alternativen Anlagemöglichkeiten

mit höherer Rendite, etwa Anleihen, Investment- oder

Immobilienfonds. So kann für das abgelaufene Geschäftsjahr

eine sehr positive Entwicklung der Kundendepotbestände

festgestellt werden, die im Vergleich

zum Vorjahr um rund 4,5 % zulegen konnten.

Anzahl der Girokonten stabil

Eine positive Entwicklung kann die Sparkasse Mittelthüringen

auch bei den von ihr betreuten Girokonten

bilanzieren. In einem insgesamt sehr umkämpften

Markt konnte die Sparkasse die Anzahl der bei ihr geführten

Girokonten in 2011 stabil halten.

Das Girokonto ist das Ankerprodukt für alle Finanzdienstleistungen

und wird deshalb besonders intensiv

und von vielen Wettbewerbern umworben. Entsprechend

stolz ist die Sparkasse Mittelthüringen deshalb

auf die stabile Entwicklung in diesem Produktsegment,

das insbesondere durch eine gezielte und attraktive

Kundenansprache erzielt werden konnte. So bietet die

Sparkasse bereits seit mehreren Jahren ein diversifiziertes

Angebot an Girokonten an, um den individuellen

Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Das

Spektrum reicht dabei vom kostenfreien Online-Girokonto

speziell für Internet-affine Kunden bis zum Exklusiv-Girokonto

mit All-inclusive-Service.

12

Gute Ergebnisse in der Allfinanzberatung

Verbundprodukte von Partnern der Sparkassen-Finanzgruppe

runden das eigene Produktangebot der

Sparkasse ab und bieten den Kunden ein komplettes

Dienstleistungspaket in allen Finanzfragen. Sparkassenkunden

werden dabei im Gespräch mit ihrem Kundenberater

durch das Sparkassen-Finanzkonzept

unterstützt, das neben der Geldanlage und dem Vermögensaufbau

auch mögliche Vorsorgelücken oder

Absicherungsrisiken aufzeigt.

Mit Hilfe dieses Instruments haben auch in 2011 viele

Sparkassenkunden ihre eigene Vermögens- und Finanzlage

weiter optimiert, wobei die langfristige Absicherung

der Vermögenssituation sowie von Risiken

aller Art im Vordergrund der Beratungsgespräche standen.

Dementsprechend konnten auch die Ergebnisse

der Vorjahre beim Absatz von Versicherungen sowie

Ratensparverträgen (inkl. geförderter Altersvorsorgeverträge)

in 2011 auf insgesamt gutem Niveau bestätigt

werden.

Professionelles Risikomanagement –

Geringes Bewertungsergebnis

Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr profitierte die

Sparkasse Mittelthüringen von ihrer konsequenten

und konservativen Risikosteuerung. So wird aktuell ein

Bewertungsergebnis von rund 8,3 Mio. Euro erwartet,

das sich zu einem großen Teil aus der Abschreibung

einer Beteiligung an der Landesbank Berlin Holding ergibt.

In Relation zum Volumen des Kreditgeschäftes

sowie der im eigenen Bestand gehaltenen Wertpapiere

ist dieses Bewertungsergebnis als sehr moderat zu bezeichnen.

Das Kreditportfolio der Sparkasse ist weiterhin breit

aufgestellt und enthält unter Berücksichtigung der bestehenden

Ratings überschaubare Risiken. Überdies

sorgen ausgereifte Risikomess- und -steuerungssysteme

für eine frühzeitige Identifizierung und Vermeidung

von auftretenden Risiken.

Gute Ertragslage

Die Ertragslage der Sparkasse Mittelthüringen kann

weiterhin als gut bezeichnet werden. Die Summe aller

Erträge (Zinsüberschuss sowie ordentliche Erträge)


konnten auf dem hohen Niveau des Vorjahres bestätigt

werden. Trotz steigender Personal- und Sachkosten

konnte mit einem Betriebsergebnis vor Bewertungsmaßnahmen

von 1,35 % der DBS erneut ein

überdurchschnittliches Ergebnis erzielt werden.

Nach Abzug des Bewertungsergebnisses, einer Stärkung

der Reservepositionen sowie der erwarteten

Steuern rechnet die Sparkasse mit einem Bilanzgewinn

von 3,6 Mio. Euro. Die Cost-Income-Ratio des Institutes

für das Jahr 2011 wird anhang der vorläufigen Zahlen

mit 57,7 % prognostiziert und liegt damit erneut unter

der strategischen Zielgröße von 60 %.

Nutzenbilanz für die Region Mittelthüringen

Beispielhaft war auch im Geschäftsjahr 2011 die Nutzenbilanz

der Sparkasse für die Region Mittelthüringen.

Die Sparkasse ist mit 887 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern ein wichtiger Arbeitgeber der Region. Mit

Personalaufwendungen von insgesamt 39,3 Mio. Euro

trägt sie überdies aktiv zum Steueraufkommen und zur

Kaufkraft in Mittelthüringen bei. Gleichzeitig überweist

die Sparkasse Mittelthüringen fast 10 Mio. Euro an Gewerbe-

und Körperschaftssteuern an die öffentlichen

Haushalte.

Im wahrsten Sinne vorbildlich gestaltete die Sparkasse

auch in 2011 ihr öffentliches Engagement. Etwa 900

Vereine und Institutionen konnten sich über Spendenund

Sponsoringgelder der Sparkasse von über 3,6 Mio.

Euro freuen. Nicht selten wurde dabei erst mit dem Förderengagement

der Sparkasse die Durchführung vieler

gemeinnütziger Vorhaben und Events in den Bereichen

Kunst, Soziales und Sport möglich. Die Sparkasse

hat damit ihre Verantwortung für die Region auch in

2011 aktiv wahrgenommen.

Überdies erfolgte ebenfalls eine Zustiftung der Sparkasse

an die drei Sparkassenstiftungen aus dem Jahresergebnis

2011. So wurden über 2 Mio. Euro für die

drei Sparkassenstiftungen zur Verfügung gestellt.

Diese dienen künftig dauerhaft der prosperierenden

gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Region

Mittelthüringen.

(Alle Werte für 2011 als Prognosewerte per Dezember 2011)

Das Geschäftsjahr 2011 in Zahlen

(vorläufige Prognosewerte für 2011)

Geschäftsentwicklung 2011

2010 2011

Bilanzsumme 3.582 Mio. € 3.653 Mio. €.

Kredite an Kunden* 1.559 Mio. € 1.613 Mio. €.

Kundeneinlagen**

Anzahl

3.048 Mio. € 3.096 Mio. €.

Girokonten***

davon

209.684 209.717

Privatgirokonten 191.729 191.724

Mitarbeiter gesamt

davon

911 887.

Auszubildende 76 73.

*ohne Schuldscheindarlehen

**inkl. verbriefte Verbindlichkeiten

***ohne Direktanlagekonten S-Cash-Direkt

Zinsüberschuss 88,1 Mio. € 88,3 Mio. €.

Ordentlicher Ertrag 28,1 Mio. € 28,8 Mio. €.

Betriebsergebnis

vor Bewertung 51,0 Mio. € 49,4 Mio. €.

Bewertungsergebnis

-3,7 Mio. € -8,3 Mio. €.

Betriebsergebnis

nach Bewertung 47,3 Mio. € 41,1 Mio. €.

Bilanzgewinn 3,6 Mio. € 3,6 Mio. €.

Eigenkapitalrentabilität

15,4 % 13,1 %.

Cost-Income-Ratio 55,8 % 57,7 %.

Bewertungsergebnis*

-0,10 -0,22.

Personalkostenquote*

1,04 1,08.

Sachkostenquote* 0,74 0,76.

*in % der durchschnittlichen Bilanzsumme

13


„Risse im Fundament.

Was wird aus unserer Gesellschaft?“

Peer Steinbrück beim Sparkassen-Forum.

Zu ihrem „Sparkassen-Forum“ konnte die Sparkasse

Mittelthüringen im vergangenen Jahr den ehemaligen

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück als prominenten

Gastredner begrüßen. Im Congress Centrum Neue

Weimarhalle referierte Peer Steinbrück zum Thema

„Risse im Fundament. Was wird aus unserer Gesellschaft?“

und stellte mit finanzpolitischer Kompetenz

und hanseatischem Charme seine Sicht zur Finanzund

Wirtschaftskrise und zur EURO-Rettung dar. Für

die Sparkasse Mittelthüringen ein guter Griff: Nur zwei

Tage nach dem Sparkassen-Forum sprach sich Steinbrück

als einer der Hauptredner vor dem Deutschen

Bundestag für die heftig diskutierte Griechenland-Hilfe

aus.

Als die Finanzkrise ausbrach, galt Peer Steinbrück vielen

Bürgern und Bürgerinnen als der Sicherheitsanker

der Regierung. Seit einigen Jahren sitzt der studierte

Diplom-Volkswirt nicht mehr auf der Regierungsbank.

Darüber hat er jedoch nicht verlernt, Klartext zu reden.

Peer Steinbrück analysiert schonungslos die Lage und

zeigt Wege aus der Krise. Seine Botschaft ist eindeutig.

Egal ob es um die Stärkung unserer Wirtschaft, die Stabilität

der sozialen Sicherungssysteme oder die Lage

der Parteien insgesamt geht: Eine gute Zukunft unseres

Landes hängt davon ab, dass Politik und Bürger

sich offen eingestehen, welche Schnitte nötig sind,

statt Tabus zu pflegen und mit unhaltbaren Versprechungen

von den Problemen abzulenken.

„Nur wenn sich die Politik von Grund auf wandelt und

sich gegen den drohenden Primat der Ökonomie

durchsetzt, wird sie die gewaltigen Herausforderungen

der Finanz- und Wirtschaftskrise meistern. Gelingt es

uns gemeinsam nicht, den Mut zur Ehrlichkeit aufzubringen,

hätte dies unausweichlich negative Folgen für

unser Wohlstandsniveau – und damit auch für den gesellschaftlichen

Zusammenhalt.“ Die rund eintausend

Gäste der Sparkasse dankten dem Referenten für seine

Sparkassen-Forum

offenen Worte, aber auch für seine pragmatischen Lösungsansätze

mit viel Applaus. Offen allerdings ließ

Steinbrück die viel gestellte Frage nach einer Kanzlerkandidatur

im anschließenden Podiumsgespräch mit

Klaus Schrotthofer, Geschäftsführer der Zeitungsgruppe

Thüringen. Im weiteren Verlauf stand Peer

Steinbrück allen Gästen für Signierungen seines Buches

„Unterm Strich“ sowie für persönliche Gespräche

zur Verfügung.

Nach Guido Knopp, Peter Scholl-Latour und Hans-Olaf

Henkel konnte die Sparkasse Mittelthüringen erneut

einen prominenten Referenten für ihr Sparkassen-

Forum gewinnen. Sie wird auch im kommenden Jahr

zur Neuauflage einladen, um Kunden und Nichtkunden

unter dem Motto „Information, Kommunikation, Diskussion“

mit interessanten – aus Politik, Wirtschaft,

Gesellschaft und Medien prominenten – Menschen bekannt

zu machen.

Im Gespräch: Bundesminister a.D. Peer Steinbrück (r.)

und Sparkassendirektor Dieter Bauhaus (l.)

15


S Sparkasse

Mittelthüringen


Gold und Silber für

katholische Kindertageseinrichtungen.

154.000 Katholiken verteilt auf 12.000 Quadratkilometer

– die reinen Fakten weisen das Bistum Erfurt

nicht gerade als katholische Hochburg aus. Und dennoch:

Der Glaube ist in Thüringen fest verwurzelt und

kann eine viele Jahrhunderte alte, lebendige Tradition

aufweisen. Im September 2011 erlebten rund 28.000

Gläubige und Besucher die Heilige Messe mit dem

Oberhaupt der katholischen Kirche auf dem Domplatz

der Landeshauptstadt Erfurt.

Anlässlich des Besuches von Papst Benedikt XVI. in Erfurt

hatte die Sparkasse Mittelthüringen die Sondermedaille

„Papst Benedikt XVI. in Erfurt“ in Feinsilber

999 und in Feingold 999,9 aufgelegt. Ende Juni wurde

die Sonderprägung im Bischöflichen Ordinariat des

Bistum Erfurt präsentiert. Hier erhielt der Erfurter Bischof

Joachim Wanke aus den Händen der Sparkassenvorstände

Dieter Bauhaus und Hans-Georg Dorst

die Silbermedaille und die Goldmedaille mit der jeweiligen

Nummer 1.

Auf der Vorderseite zeigt die Medaille das Portrait von

Papst Benedikt XVI., auf der Rückseite den Mariendom

und die Severikirche zu Erfurt. Die Medaillen haben

einen Durchmesser von 35 Millimetern und sind randnummeriert.

Inklusive Etui und Zertifikat kostete die

Silbermedaille 59 Euro, die Goldmedaille 1.050 Euro.

Die Silbermedaillen waren auf 2.011 Stück limitiert, die

goldenen auf 300 Stück. Den Verkauf der Medaillen

hatte die Sparkasse Mittelthüringen mit einer Spendenaktion

zugunsten der katholischen Kindertageseinrichtungen

im Bistum Erfurt verbunden. Die Nachfrage

war immens und bei Ankunft des Papstes in Erfurt

waren die Medaillen nahezu ausverkauft.

Mit dem Angebot an Kindertageseinrichtungen beteiligt

sich die katholische Kirche am gesamtgesellschaftlichen

Auftrag, Familien in ihrer jeweiligen Lebensform

zu unterstützen und zu begleiten. Katholi-

Papst Benedikt XVI. in Erfurt

sche Kindertageseinrichtungen für Kinder sind ein Bildungsort

für Kinder, Familien und Fachkräfte. Sie verstehen

sich als eine diakonische Offerte auf der Basis

der christlichen Botschaft. Sie sind ein Erfahrungs- und

Lernort des Glaubens und ermöglichen den Dialog zwischen

Christen und Nichtchristen.

Die Medaillen mit der Nr. 1 für Bischof Joachim Wanke von

Dieter Bauhaus (l.) und Hans-Georg Dorst (r.)

Derzeit gibt es im Bereich des Caritasverbandes für das

Bistum Erfurt e.V. 74 katholische KITAS mit einer Kapazität

von 4.749 Plätzen. 612 Mitarbeiter/innen sind

in den Kindertagesstätten beschäftigt.

Anfang Dezember – etwa 10 Wochen nach dem eindrucksvollen

und denkwürdigen Besuch von Papst Benedikt

XVI. in Thüringen – übergab der Sparkassenvorstand

die beachtliche Summe von 78.275 Euro aus

dem Erlös der Sonderprägung an den Caritasverband

für das Bistum Erfurt e.V. zugunsten der katholischen

Kindertageseinrichtungen.

Die Sparkasse und das Bistum Erfurt danken allen Medaillenkäufern

für Ihre Unterstützung.

17


Vermögensberater 2011

Die Deutschen und ihr Geld:

Nachhaltige Anlagen und

persönliche Beratung.

Die Bundesbürger blicken trotz weltweiter Schuldenkrise

optimistisch in die Zukunft. Das ergab das Vermögensbarometer

2011, eine repräsentative Umfrage,

die der Deutsche Sparkassen- und Giroverband

(DSGV) in Auftrag gegeben hat. Vier von fünf Verbrauchern

in Deutschland erwarten, dass ihre finanzielle Situation

künftig unverändert bleibt oder sich sogar

verbessern wird. Gleichzeitig schätzt die Hälfte von

ihnen ihre gegenwärtige finanzielle Situation als „sehr

gut“ oder „gut“ ein. Dies sind zwar etwas weniger als

2010 (53 Prozent), allerdings erheblich mehr als beispielsweise

2008 (46 Prozent) oder 2005 (40 Prozent).

Die optimistische Einschätzung der finanziellen Zukunft

und die stabile Entwicklung des Arbeitsmarktes

zeigen sich zudem in der Konsumplanung der Bundesbürger.

Zehn Prozent der Befragten gaben an, ihren

Konsum in den kommenden Monaten ausweiten zu

wollen (ein Plus von zwei Prozent im Vergleich zum

Vorjahr). Zugleich wollen sich nur 24 Prozent bei ihren

Ausgaben einschränken – dies ist der niedrigste Wert

seit sechs Jahren (2006: 48 Prozent).

Die selbstgenutzte Immobilie steht beim Vermögensaufbau

der Bevölkerung an der Spitze. Danach schätzen

44 Prozent der Bundesbürger eine selbstgenutzte

Immobilie als beste Möglichkeit der Vorsorge, deutlich

vor der Lebensversicherung (28 Prozent) und

Rücklagen auf dem Sparbuch (27 Prozent).

Die Sparkasse Mittelthüringen hat in 2011 mehr als

125 Mio. Euro neue Wohnungsbaufinanzierungen ausgereicht.

Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung war

das historisch niedrige Zinsniveau.

Zunehmend an Bedeutung gewinnen auch nachhaltige

Geldanlagen. Jeder dritte Bundesbürger zeigt sich

offen für Geldanlagen, die sich in ökologischer oder sozialer

Hinsicht auszeichnen. Obwohl solche Anlagen

18

Steigende Bedeutung: Geldanlagen mit ökologischer

Nachhaltigkeit – hier das „Erfurter Zuwachssparen UmweltPlus

Solar“ der Sparkasse Mittelthüringen

gar nicht zwingend Renditeverzicht bedeuten müssen,

wären 50 Prozent aller Befragten sogar bereit, „zugunsten

nachhaltiger Aspekte bei der Geldanlage auf

eine höhere Rendite zu verzichten“. Dazu gehören

Spareinlagen, die in Kredite für energetische Haussanierungen

oder für die Finanzierung von Übernahmen

von Energienetzen durch Kommunen, Stadtwerke oder

Bürgergemeinschaften eingesetzt werden.


Auch die Bereitschaft, Vorsorge für das Alter zu treffen

und finanzielle Rücklagen zu bilden, ist in Deutschland

abermals gestiegen. Zurzeit erklären 82 Prozent aller

Befragten, bereits finanzielle Vorsorgemaßnahmen ergriffen

zu haben oder sie zu planen. Dies sind etwas

mehr als in den beiden Vorjahren 2010 (81 Prozent)

und 2009 (80 Prozent).

Noch deutlich höher liegen die Umfragewerte in der

großen Altersgruppe der 30- bis 59-Jährigen – also

derjenigen, die in der Regel im Berufsleben stehen. So

beschäftigen sich 90 Prozent aller 30- bis 39-Jährigen

mit ihrer Altersvorsorge. Ähnlich hoch liegen die Vergleichsergebnisse

bei den 40- bis 49-Jährigen (86 Prozent)

und den 50- bis 59-Jährigen (88 Prozent).

In Geldangelegenheiten räumen die Verbraucher der

persönlichen Beratung durch ihren Finanzexperten

Stellenwert der Beratung

Wie wichtig ist für Sie die persönliche Beratung in der Geschäftsstelle eines Kreditinstitutes?

(Bevölkerung in %)

18

77

4

Gesamt 14–29

Jahre

10 13 16 17

7

82

Quelle: Icon Wirtschafts- und Finanzmarktforschung / August 2011

82

30–39

Jahre

5 3

79

40–49

Jahre

Sehr wichtig / wichtig Weniger wichtig

Unentschieden Keine Angaben

5

80

50–59

Jahre

3

27

68

60 Jahre

und älter

Vermögensberater 2011

einen außerordentlich hohen Stellenwert ein. Für über

drei Viertel aller Befragten ist die Beratung in der Geschäftsstelle

ihres Kreditinstituts „wichtig“ oder „sehr

wichtig“. Trotz der Entwicklung hin zu mehr Onlineabschlüssen

bleiben die Filialen gerade auch für jüngere,

internetaffine Menschen eine wichtige Anlaufstelle.

82 Prozent der 14- bis 39-Jährigen finden die persönliche

Beratung „wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“

„Die Ergebnisse des Vermögensbarometers 2011 bestätigen

letztlich die Geschäftspolitik der Sparkasse

Mittelthüringen.“, konstatiert der Vorstandsvorsitzende

Dieter Bauhaus. „Die Sparkasse wird sich künftig

in der Kundenberatung noch intensiver darum

bemühen, alle Interessen und den Finanzbedarf ihrer

Kunden abzudecken.“

(Quelle: Vermögensbarometer 2011, www.dsgv.de)

5

22

Männlich

4

13

72 82

Weiblich

Basis 2.000 Befragte

19


Online-Banking:

Direkt und schnell per Mausklick.

Ein regelmäßiger Dialog mit den Kunden ist ein wesentlicher

Erfolgsfaktor für eine dauerhafte und stabile

Kundenbeziehung. Das Internet hat das Verbraucherverhalten

in den vergangenen Jahren in vielfältiger

Weise verändert. Viele Kunden erwarten heute, dass

auch Kreditinstitute Informationen und ihre Dienstleistungen

online kommunizieren und einzelne Produktabschlussmöglichkeiten

anbieten. Direktbanken

bedienen diese Erwartungen bereits. Allerdings: Die

persönliche Beratung fehlt.

Mit ihrem neuen Online-Angebot hat die Sparkasse

Mittelthüringen den Beweis erbracht, dass sie über alle

Vertriebswege ein starker Finanzdienstleister ist: Die

Sparkasse steht ihren Kunden künftig sowohl in den

Geschäftsstellen als auch über die Internet-Filiale zur

Verfügung. Während Wettbewerber nur in einzelnen

Disziplinen stark sind, ist die regional operierende

Sparkasse mit allen Kommunikationskanälen nah an

den Kunden.

Seit Anfang Februar 2011 bietet die Sparkasse Mittelthüringen

exklusiv ein Online-Tagesgeld, einen Online-

Sparkassenbrief sowie Kreditkarten mit Fokus auf der

VISA- Prepaid webCard für den Online-Abschluss über

www.sparkasse-mittelthueringen.de an.

Neben der Bequemlichkeit und Schnelligkeit spielt

beim Online-Banking vor allem die Sicherheit eine entscheidende

Rolle. Nur die Kombination aus persönlicher

Kundenbeziehung, qualifizierter Beratung und

Top-Onlineangeboten mit einem hohen Maß an Datensicherheit

wird die Kunden langfristig und nachhaltig

für das Internet-Banking der Sparkasse

begeistern. Denn oftmals lehnen die Kunden die Nutzung

von Online-Banking vorrangig aus Gründen der

Sicherheit ab.

In den vergangenen Jahren hatte sich das Sicherungs-

Online-Banking

verfahren iTAN beim „Banking per Mausklick“ als sicheres

System etabliert. Jedoch war gerade dieses Verfahren

in jüngster Vergangenheit immer stärkeren und

professionelleren Angriffen ausgesetzt. Zwischenzeitlich

verwendeten alle Banken das iTAN-Verfahren, so

dass die Fokusierung von Betrügern darauf zugenommen

hatte und entsprechende Schadensfälle angestiegen

waren.

Wie andere Institute auch hat die Sparkasse Mittelthüringen

in 2011 das iTAN-Verfahren vollständig durch

das neue chipTAN-Verfahren abgelöst.

Die chipTAN ist doppelt sicher, da zwei Kommunikationsmedien

(Computer und TAN-Generator) eingesetzt

werden. Darüber hinaus werden im Display des

TAN-Generators nochmals die wichtigsten Auftragsdaten

zur Kontrolle angezeigt – inklusive einer TAN, die

extra nur für diesen speziellen Banking-Auftrag errechnet

wurde und nicht anderweitig einsetzbar ist.

Die chipTAN erhöht somit die Sicherheit beim Online-

Banking und bietet zusätzlichen Komfort: Die Zettelwirtschaft

hat ein Ende, es werden keine TAN-Listen

mehr benötigt. Der TAN-Generator selbst ist klein,

handlich, kabellos und passt in jede Tasche. Und die

TAN ist immer und überall einfach per Knopfdruck abrufbar.

Die chipTAN: praktisch, mobil, bequem.

21


Stiftungsbetreuung:

Werte erhalten.

Kompetenzen nutzen.

Seit Jahrhunderten leisten Stiftungen einen unverzichtbaren

Beitrag zum Wohl unserer Gesellschaft. Impulse

setzen, Gesellschaft mitgestalten, Zusammenhalt

stärken – das Engagement von Stiftungen hat viele

Gesichter. Mit bundesweit über 18.100 Stiftungen wird

das überall in Deutschland spürbar. Das stifterische

Handeln ist geprägt von der Verbundenheit mit den

Menschen vor Ort und der Verantwortung, die die Stiftungen

in den Regionen übernehmen. So auch die

„Stiftung Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte

Weimar“ (EJBW).

Als internationale Einrichtung wurde die EJBW im Jahr

1999 als Bildungs- und Begegnungsstätte für Kinder,

Jugendliche und junge Menschen sowie für Fachkräfte

der Bildungsarbeit aus Europa und der ganzen Welt eröffnet.

Jährlich bietet sie ein vielfältiges Programm in

den Bereichen der politischen, kulturellen, internationalen

und interkulturellen Bildung. Mittlerweile haben

weit über 1.500 Veranstaltungen mit Jugendlichen und

jungen Erwachsenen in Weimar stattgefunden. Die

EJBW gehört damit zu den größten und bedeutendsten

Jugendbildungsstätten in Deutschland und ist in

zahlreichen nationalen und internationalen Gremien

sowie Netzwerken vertreten. In ihren Veranstaltungen

und Projekten arbeitet sie mit den wichtigsten Institutionen,

Stiftungen und Initiativen der politischen und

internationalen Jugendbildung zusammen.

Im Mittelpunkt der Bildungsarbeit der EJBW steht der

„Lernort Weimar“ mit seinen historischen und aktuellen

Bezügen. In Seminaren, bei Projekttagen und internationalen

Begegnungen wird vor allem der zentralen

Frage nachgegangen, wie Demokratie und demokratische

Prozesse in Politik, Gesellschaft und Lebensalltag

gefördert werden können und wodurch

diese gefährdet und in Frage gestellt sind.

22

Stiftungsbetreuung

Aus folgenden Themenfeldern bietet die EJBW Veranstaltungen

und Projekte an:

· Europäische Diktaturen und Demokratiebewegungen

· Europäische Politik und Kultur

· Internationale Fragen: Menschenrechte, Globalisierung,

Nachhaltigkeit

· Demokratische Kultur im europäischen Kontext

· Interkulturelles Lernen und gesellschaftliches

Engagement

· Demokratische Kompetenzen und politisches

Orientierungswissen

· Weimarer Klassik und Kulturgeschichte

· Demokratische Bildung mit Kindern

Zusätzlich zu diesen Themen werden Veranstaltungen

und Projekte zu zeitaktuellen Herausforderungen der

Demokratieentwicklung angeboten und Sonderprojekte

zu spezifischen Fragestellungen realisiert. Ein

umfangreiches Angebot für Fachkräfte der Bildungsarbeit

mit Kindern und Jugendlichen komplettiert das

Angebot.

Die EJBW bietet viel Raum für konzentrierte Arbeit,

Freizeit und Entspannung. Es stehen insgesamt 5 Gästehäuser

mit 162 Betten sowie 15 modern ausgestattete

Seminarräume und ein Veranstaltungssaal im Park

an der Ilm für Seminare und Tagungen zur Verfügung.

In den Gästehäusern der EJBW haben seit der Gründung

schon über 200.000 Jugendliche aus der ganzen

Welt übernachtet. Im Jahr 2008 erhielt die Europäische

Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar

4 Sterne vom BundesForum Kinder- und Jugendreisen.

Die EJBW ist eine Stiftung des Freistaates Thüringen

und der Stadt Weimar. Der Begriff der Stiftung ist allerdings

gesetzlich nicht definiert. Es geht somit nicht

automatisch eine bestimmte Rechtsform mit dem Be-


griff der Stiftung einher. Dennoch verfügen Stiftungen

über einheitliche charakteristische Merkmale. Die Stiftung

ist gekennzeichnet als Vermögensmasse, die

einem bestimmten, gemeinnützigen Zweck auf Dauer

gewidmet ist. Die Erfüllung der Stiftungszwecke geschieht

durch die Erträge aus dem Stiftungsvermögen.

Mit einem Stiftungsengagement können Stifter bestimmte

Ziele langfristig fördern und Werte für die Zukunft

erhalten. Diese Tradition der Stiftungslandschaft

gilt es zu bewahren und weiterzutragen. Die Sparkasse

Mittelthüringen leistet dafür einen wichtigen Beitrag

vor Ort. Ihre Stiftungsbetreuung bietet eine umfassende

Beratung – von der Stiftungsgründung, der Stif-

Jugendbildung in Weimar: Moderne Seminarräume im Reithaus im Park an der Ilm

Stiftungsbetreuung

tungsbetreuung bis hin zur Vermögensverwaltung.

Gleich, ob es um die Gründung einer Stiftung zu Lebzeiten

oder wegen Todes geht, ob ein kleineres oder

größeres Vermögen einem guten Zweck gewidmet

werden soll. Neben den Kerngeschäften (Vermögensanlage,

Zahlungsverkehr, Kontoführung) vermitteln die

Stiftungsbetreuer bei Bedarf über engagierte Netzwerkpartner

Kontakte bzw. weitere Leistungen in der

Stiftungsverwaltung, z.B. Buchhaltung, Rechnungslegung,

Spenden- und Fördermittelverwaltung sowie die

Organisation der Gremiensitzungen. Insgesamt

55 Stiftungen werden von den Spezialisten der Sparkasse

Mittelthüringen derzeit betreut.

23


Stadtwerke und Sparkasse pro Umwelt:

Erfurter Bürgersolarkraftwerk am Netz.

Seit dem 8. September 2011 speist das Erfurter Bürgersolarkraftwerk

Strom aus Sonnenenergie in das Erfurter

Stromnetz ein. Aus einer ersten Idee entwickelten

die Stadtwerke Erfurt und die Sparkasse Mittelthüringen

einen konkreten Plan: Eine bereits geplante

Photovoltaikanlage der Stadtwerke Erfurt mit

einer Investitionssumme von 1,25 Millionen Euro

wurde zu einer lukrativen Geldanlage. Dafür konnten

Anteile im Wert von 1.000 bis maximal 5.000 Euro gezeichnet

werden. Innerhalb weniger Wochen waren die

Anteile des Investitionsmodells „Erfurter Zuwachssparen

UmweltPlus Solar“ ausverkauft. 267 Kunden von

SWE Strom und der Sparkasse Mittelthüringen nutzten

die Gelegenheit, ihren persönlichen Beitrag zur Energiewende

zu leisten und investierten in das Vorhaben.

„Mit dem Bürgersolarkraftwerk bringen wir innerhalb

eines Jahres bereits die vierte Anlage zur Erzeugung

erneuerbarer Energien ans Netz“, betonte SWE Geschäftsführer

Peter Zaiß zur feierlichen Inbetriebnahme

und verwies auf die bereits bestehenden Photovoltaikanlagen

in Gispersleben und auf den Dächern

des EVAG-Betriebshofes am Urbicher Kreuz sowie die

Perkolatvergärungsanlage. Diese erzeugt seit Dezember

2010 in einem deutschlandweit bisher einmaligen

Verfahren Energie aus einem flüssigen Abfallstoff, der

bei der Restabfallbehandlung entsteht.

Mit dem Bürgersolarkraftwerk ist Erfurt einen wichtigen

Schritt in Richtung Klimaschutz weiter. Bis 2020

will die Landeshauptstadt ihre Kohlendioxidbilanz gegenüber

2008 um 20 Prozent senken. „Nicht immer

kann man Anlegern so gut wie am Beispiel des Bürgersolarkraftwerkes

vermitteln, dass sie ihr Geld vor

Ort sinnvoll investiert haben und gleichzeitig noch

etwas für die Umwelt tun“, freut sich Sparkassendirektor

Hans-Georg Dorst. Die Sparkasse hatte gemeinsam

mit der SWE Energie GmbH das „Erfurter Zuwachssparen

UmweltPlus Solar“ aufgelegt. Die sichere

Firmenkundenbetreuung

und risikofreie Anlagemöglichkeit erfreute sich einer

regen Nachfrage. Bereits nach acht Wochen hatten 267

Anleger das gesamte Investitionsvolumen ausgeschöpft.

Dieser Erfolg zeigt eindrucksvoll, dass die Bürger

durchaus bereit sind, sich für lokale Umweltprojekte

auch finanziell einzubringen.

Norbert Schneider, Geschäftsführer SWE Energie GmbH,

Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Zaiß, Oberbürgermeister

Andreas Bausewein, Marco Schmidt, Geschäftsführer

der TUT Thüringer Umwelttechnik GmbH sowie Dieter Bauhaus

und Hans-Georg Dorst vom Vorstand der Sparkasse

Mittelthüringen, bei der Inbetriebnahme des Bürgersolarkraftwerks.

Innerhalb von drei Monaten entstand die Photovoltaikanlage

mit einer Gesamtfläche von 28.500 m 2 und

5.250 Solarmodulen in der Nähe der Erfurter Kiesseen.

Bauherr und Betreiber ist die TUT Thüringer Umwelttechnik

GmbH, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke

Erfurt Gruppe. Jedes Jahr soll eine Strommenge

von ca. 600.000 kWh erzeugt werden. Das entspricht

dem Jahresbedarf von ca. 300 Erfurter Haushalten. Mit

der Eröffnung des Bürgersolarkraftwerkes ist Erfurt auf

einem guten Weg zur Energiewende, denn immer mehr

Bürger entscheiden sich schon heute für Naturstrom.

25


Erstes Thüringer Unternehmen

mit TÜV-Zertifikat „PREMIUM Ausbildung“.

Anfang August begann für 25 Auszubildende der Start

in das Berufsleben bei der Sparkasse Mittelthüringen.

Mit ihnen beschäftigte die größte Thüringer Sparkasse

im Berichtsjahr insgesamt 72 Auszubildende, die zu

Bankkaufleuten ausgebildet werden oder ein Studium

an der Berufsakademie zum Bachelor of Arts (BA) absolvieren.

Die Sparkasse Mittelthüringen ist damit

eines der größten Ausbildungsunternehmen in der Region.

Für ihr jahrelanges Engagement für die Ausbildung

junger Menschen erhielt sie im Mai 2011 als

erstes Thüringer Unternehmen das Siegel „PREMIUM-

Ausbildung“.

Die Auszubildenden der Sparkasse Mittelthüringen

werden nach dem bewährten dualen System zwischen

praktischem Einsatz im Unternehmen und theoretischem

Unterricht in der Berufsschule ausgebildet. Daneben

durchlaufen die Auszubildenden zusätzlich

verschiedene Spezialseminare und gezielte Schulungen

für das Beratungsgespräch mit den Kunden. Nach

2½ (Abiturienten) bzw. 3 Jahren (Realschüler) beenden

die Auszubildenden ihre Lehre in der Sparkasse

Mittelthüringen als IHK-geprüfte Bankkaufleute bzw.

Bachelor of Arts (BA).

Die Perspektiven nach der Berufsausbildung sind

dabei sehr gut: Grundsätzlich erhalten alle Absolventen

nach den erfolgreich bestandenen IHK-Prüfungen

im Januar und Juli eines Jahres ein Übernahmeangebot

der Sparkasse Mittelthüringen.

Mit der vom TÜV Hessen verliehenen Auszeichnung

„PREMIUM-Ausbildung“ wurde das Kreditinstitut als

erstes Unternehmen im Freistaat für sein Ausbildungskonzept

gewürdigt. Das Zertifikat als qualitätssichernde

TÜV-Einrichtung wurde für drei Jahre

verliehen.

Ausbildung

Nach den Analysen des TÜV Hessen sind ausschlaggebend

für den Erfolg der Ausbildung in der Sparkasse

Mittelthüringen vor allem die frühzeitige und umfassende

Vorbereitung auf die Berufspraxis, ein von Ausbildungsbeginn

an gelebtes System der Leistungsund

Handlungsorientierung sowie ein Betreuungssystem

durch engagierte Ausbildungspaten. Weitere

Punkte sind ein hohes Engagement der internen Ausbildungsverantwortlichen

sowie das familiäre, freundliche

und somit förderliche Klima in der Ausbildung

und im Betrieb.

Der Zertifizierungsprozess zur „PREMIUM-Ausbildung“

dauerte etwa drei Monate und verlief in mehreren Stufen.

Basis der Zertifizierung ist ein standardisierter Fragenkatalog,

der Merkmale einer hochwertigen Berufsausbildung

abbildet. Durch Prüfung schriftlicher Dokumente,

Gespräche mit Ausbildungspaten, der internen

Ausbildungsleitung sowie mit Auszubildenden

wurden die verschiedenen Perspektiven zusammengeführt.

Die TÜV-Prüfer nahmen zudem am innerbetrieblichen

Unterricht teil. Im Fokus der Zertifizierung

stand dabei immer die Frage: Wie wird das Ausbildungskonzept

gelebt und erlebt?

Die Sparkasse Mittelthüringen sieht mit der Auszeichnung

ihr Ausbildungskonzept und ihre umfangreichen

Anstrengungen für eine gute Ausbildung bestätigt. Die

stetige Ausbildungsquote von über 10 % seit Jahren

zeigt, dass das Kreditinstitut gezielt in die Ausbildung

investiert und damit qualifizierte Nachwuchskräfte für

die Beratung der Sparkassenkunden gewinnt. Gerade

vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

und des erwarteten Fachkräftemangels ist Ausbildung

ein wichtiger Baustein zur stabilen und qualifizierten

Entwicklung des Personalbestandes. Das TÜV-Zertifikat

zeigt, dass die Sparkasse Mittelthüringen hier auf

einem sehr guten Weg ist.

27


Portrait

Was auch passiert:

Gut vorsorgen mit der

SV SparkassenVersicherung.

Mit der gesetzlichen Rente allein werden die Menschen

später nicht über die Runden kommen. Eine zusätzliche

private Altersvorsorge bei der SparkassenVersicherung

sorgt dafür, dass man auch später noch etwas

vom Leben hat. Die Statistiken sprechen eindeutig

dafür, sich den Weg in eine vorzeitige Rente zu ebnen.

Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) ging in 2009

nur die Hälfte aller neuer Rentner regulär wegen des

Alters in Ruhestand. Der Trend zum vorzeitigen Ruhestand

setzt sich seit vielen Jahren fort. Rund 28 Prozent

der Frührentner gaben aus gesundheitlichen

Gründen ihre Erwerbstätigkeit auf, weitere 22 Prozent

nutzten Vorruhestandsregelungen oder waren aus der

Arbeitslosigkeit in den Ruhestand gegangen. Im Umkehrschluss

bedeutet dies, dass 50 Prozent der Rentner

ihren vorzeitigen Ruhestand selbst finanzieren. Mit

Anhebung der Altersgrenzen wird die private Altersvorsorge

noch wichtiger.

Was liegt also näher als ein Weg zur Sparkasse? Nichts.

Denn hier sind alle Vorsorge- und Versicherungsleistungen

der SV SparkassenVersicherung erhältlich.

Dazu gehören die persönliche Beratung in allen Fragen

zu Risikoschutz und Altersvorsorge sowie die gesamte

Leistungspalette von der Haftpflicht- bis zur Kapitallebensversicherung,

von der Kranken- bis zur Rechtsschutzversicherung.

Die Versicherungsangebote können

zudem optimal mit anderen Finanzprodukten der

Sparkasse zu einem maßgeschneiderten Paket kombiniert

werden.

Die SV bündelt das Versicherungsangebot der Sparkassenorganisationen

in Baden-Württemberg, Hessen,

Thüringen und Teilen von Rheinland-Pfalz. Sitz des Unternehmens

ist Stuttgart, weitere Standorte sind Erfurt,

Karlsruhe, Kassel, Mannheim und Wiesbaden. Im Geschäftsgebiet

der SV leben rund 20 Millionen Menschen,

etwa ein Viertel der Einwohner Deutschlands.

Der Weg zur SV ist kurz: Den mehr als 530 eigenen Geschäftsstellen

der SV steht das komplette Filialnetz der

106 Sparkassen im Geschäftsgebiet zur Seite. 78.000

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Sparkassen-

Finanzgruppen in Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen

und Rheinland-Pfalz sind gemeinsam mit der

SV in über 4.700 Geschäftsstellen Ansprechpartner für

die Kunden. Die SV bietet rund 4.900 hoch qualifizierte

Arbeitsplätze im Innen- und Außendienst. Pro Jahr

werden konzernweit rund 100 Ausbildungs- und Studienplätze

besetzt.

Als Ausdruck ihrer starken Verwurzelung in den Regionen

fördert die SV zahlreiche Sport-, Kunst- und Kulturveranstaltungen

sowie Stiftungen – darunter auch

die DomStufen-Festspiele in Erfurt.

Heute ist die SV bundesweiter Marktführer in der privaten

Wohngebäudeversicherung. Auch im Bereich der

Lebensversicherung gehört sie in ihrer Region zu den

Marktführern. Darüber hinaus bietet der Konzern die

gesamte Palette der Schaden- / Unfallversicherungen

und ist in der Lebensversicherung als Spezialist für Altersvorsorgeprodukte

breit aufgestellt. Die SV ist für

Privatpersonen ebenso Versicherungspartner wie für

Kommunen, Industrie, Handwerk und gewerblichen

Mittelstand. So erhalten Firmen, kleinere Unternehmen

und Existenzgründer kostengünstige Komplettlösungen

für ihre umfassende Risikoabsicherung. So sind

spezifische Geschäftsrisiken bei der SV Firmenpolice

und bei der SV GeschäftsPolice zuverlässig abgesichert:

Haftpflicht, Ertragsausfall, Elektronik, Inventar,

Gebäude, Werkverkehr.

Die heutige SV entstand aus der Fusion der Sparkassenversicherer

in Baden-Württemberg und in Hessen,

Thüringen und Teilen von Rheinland-Pfalz zum 1. Januar

2004.

29


„Die Odyssee“.

Ein leidenschaftliches

Theaterabenteuer in Erfurt.

Seit über 10 Jahren begeistern die Künstler des Erfurter

Theatersommer e.V. ein vielfältiges Publikum mit

ihren Inszenierungen. Die fünf freien Theaterkünstler

Susanne Peschel, Annette Seibt, Christiane Weidringer,

Harald Richter und Klaus Tkacz spielen in und mit der

attraktiven Erfurter Stadtkulisse, wie im Augustinerkloster,

auf dem Petersberg, im Innenhof der Erfurter

Musikschule, auf dem Domberg, im Michaelis- kirchhof

– um nur einige zu nennen.

Inzwischen bestreiten sie jährlich über 300 Vorstellungen

mit ca. 20.000 Zuschauern. Das alles kostet

Geld. Und da weder Verein noch Künstler regelmäßige

öffentliche Zuwendungen bekommen, sind finanzstarke

Partner lebenswichtig, um die Verwirklichung

neuer Inszenierungen und Projekte zu ermöglichen.

Die Sparkasse Mittelthüringen unterstützt den Erfurter

Theatersommer e.V. daher seit vielen Jahren.

Für den Sommer 2011 war die Inszenierung von Homers

Heldenepos „Die Odyssee“ geplant. In bewährter

Besetzung – wie schon bei „Parzival“ oder „Don Quichotte“:

Christiane Weidringer und Klaus Tkacz als

Spieler-Paar, Harald Richter als Regisseur. Die Entscheidung

für „Die Odyssee“ fiel bereits im Herbst

2009: nach „Don Quichotte“ sollte nun die griechische

Antike auf die „Bretter…“.

Um gute Ideen zu entwickeln, ist eine lange Vorlaufzeit

wichtig. Nach vielen Lesungen, griechischen Filmabenden

und Konzeptionstreffen reifte die Idee im

September 2010 aus. Da Zeus für seine Frauengeschichten

berühmt und berüchtigt ist, bot es sich an,

als erstes Bild ein überdimensionales Bett zu schaffen.

Es wurde ein Gestell geschaffen, welches als Bett und

Klettergerüst, als Schiff und Höhle verwendbar ist.

Jetzt konnte geprobt werden auf „Odyssee komm

raus“.

Förderengagement

Texte wurden gelernt, Kostüme und Requisiten erhielten

ihren letzten Schliff und alles, was für eine Premiere

wichtig war, wurde auf den Weg gebracht: Einladungen

schreiben, Premierensekt besorgen, engagierte Vereinsmitglieder

bitten, etwas zum Premierenbüffet beizutragen

und schließlich die Endproben, um dem Stück

den rechten Glanz zu verpassen. Und nicht zu vergessen

die endlosen Gebete für einen gnädigen Wettergott.

Aber es sollte anders kommen…

Die Wettervorhersagen waren nicht verheißungsvoll.

Schon die Generalprobe wurde vom Regen beeinträchtigt.

Ein schlechtes Omen für die Premiere?

Dann – exakt mit Beginn der Premierenaufführung ergoss

sich der Regen über die Zuschauer und Akteure –

als hätten sich die Wassermassen der Ägäis und Zeus

höchst selbst aufgemacht, der Thematik des Abends

die originale Würde zu geben. Immer wieder untermalten

Sturzbäche die Irrfahrten des Odysseus. Doch

ließ sich davon niemand beirren und alle hielten durch

und waren begeistert. Nach dieser Taufe im Wortsinne

kamen nahezu 3.000 Zuschauer zu den 18 Vorstellungen.

Der Erfurter Theatersommer ist eine Bereicherung für

die Kulturszene der Thüringer Landeshauptstadt. Als

stetiger Förderer ist die Sparkasse Mittelthüringen inzwischen

zu einem zuverlässigen Partner für Verein

und Künstler geworden; eine Partnerschaft, die den Erfurtern

und ihren Gästen alljährlich „leidenschaftliche

Theaterabende“ beschert.

31


32

Preisträger:

Collage zur Kollektion

„Wonder Wheel“

von Magdalena Stark


Förderengagement

APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD.

Europas Modewelt schaut nach Apolda.

Bereits zum siebten Mal fand 2011 in Apolda der

APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD statt. Seit seinem

Start 1993 ist er zu einem wahren Sprungbrett für talentierte

Mode-Designer geworden und zählt heute zu

einem der meist geschätzten Wettbewerbe für Mode-

Gestaltung. Jährliche Strick-Workshops, Fashion-Ausstellungen

und die Apoldaer Modenächte bereichern

das Mode-Leben. Es ist ein exzellentes Marketingelement

für die Region Apolda.

Ziel des APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD ist die

Unterstützung und Förderung des europäischen

Mode-Nachwuchses. Der Wettbewerb ist eine Initiative

der Region Apolda im Weimarer Land. Diese Region ist

anerkanntes Zentrum der deutschen Strickwarenindustrie

und im Bewusstsein der europäischen Modewirtschaft

fest verankert. Die seit Jahrhunderten geprägte

Tradition dieser Branche soll auch in Zukunft erfolgreich

gelebt werden.

Seit 2002 werden ausschließlich renommierte europäische

Hochschulen mit ihren Modedesign-Diplomanden

für die Teilnahme am Projekt ausgewählt.

Durch diese klare Ausrichtung hat sich der APOLDA EU-

ROPEAN DESIGN AWARD zu einer Talentschmiede für

den europäischen Mode-Nachwuchs entwickelt.

So auch in 2011: Die Bekanntgabe der Preisträgerinnen

erfolgte während einer Gala-Veranstaltung in der

Apoldaer Stadthalle, zu der sich die Modeelite aus ganz

Europa traf. Zum Wettbewerb hatten 30 Absolventen

von 16 Mode-Hochschulen aus zehn europäischen

Ländern ihre Kollektionen eingereicht. Eine hochkarätige

Jury unter dem Vorsitz der bekannten Hamburger

Designerin Iris von Arnim beurteilte die Diplomarbeiten

und ermittelte die GewinnerInnen, die insgesamt

ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro erhielten. Erstmalig

wurde diesmal ein Sonderpreis für Nachhaltigkeit

und Konzeption verliehen.

Als Besonderheit präsentierten die jungen Talente ihre

Arbeiten nicht nur auf dem Laufsteg, sondern auch in

einem „Digital Show Room“ im Internet. In einer

Kooperation haben hierfür Studierende der Medienkunst

/ Mediengestaltung von der Bauhaus-Universität

Weimar 30 kurze Werbefilme, die „Fashion Collection

Clips“, produziert, welche die Kollektionen der

einzelnen Designer in bewegten Bildern vorstellten.

Die Fashion Clips sind im Internet unter www.apoldadesign-award.de

zu besichtigen. Das Besondere daran:

Jedem der Fashion Clips liegt in individuelles künstlerisches

Konzept zugrunde, das auf experimentelle

Weise die Modekollektionen des Wettbewerbs zeigt.

Begleitobjekt des Design-Awards war die faszinierende

Ausstellung „Bogner Live – Tradition und Vision“ im

Kunsthaus Apolda Avantgarde. Das „B“ am Reißverschluss

ist seit Jahrzehnten weltweit das Erkennungszeichen

für exklusive Sportsfashion, die weder bei

Funktion noch im Design Kompromisse eingeht.

Hollywood-Stars und Präsidenten tragen sie ebenso

wie Spitzensportler. Und von April bis zum Juni 2011

war die Ausstellung zu Gast in Apolda. Willy Bogner

persönlich eröffnete am 9. April 2011 seine Ausstellung

„Bogner Live – Tradition + Vision“ im Kunsthaus

Apolda Avantgarde.

Die seit 1999 bewährte und traditionelle Begleitausstellung

„Apolda European Design Award“ hat bereits

einige namhafte Modemacher wie Wolfgang Joop oder

Karl Lagerfeld nach Apolda gelockt. Die diesjährige

Ausstellung zeigte die Geschichte des Unternehmens,

dass sich seit 1932 durch mutige Innovationen an der

Spitze der Sport-Modebranche behauptet: Es war

Maria Bogner, die Frau des Firmengründers Willy Bogner

sen., die Sport und Eleganz miteinander kombinierte

und so die „Sportmode“ überhaupt erst erfand.

Die von ihr kreierten Keilhosen sind ein Meilenstein

der Modegeschichte und noch heute sind „Bogners“ in

33


Fördermanagement

den USA ein Synonym für Stretch-Skihosen. So ist es

fast folgerichtig, dass der ehemalige Spitzensportler

und Olympionike seit vielen Jahren die deutsche Winter-Olympiamannschaft

ausstattet. Natürlich waren die

Original-Styles aus den Olympia-Kollektionen von

1936 bis heute ein besonderes Highlight der Ausstellung.

Der APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD ist sicher das

wohl wichtigste Projekt des Weimarer Landes, das sowohl

Innovationsaspekte für die ansässigen Strickun-

Ausstellung „Bogner Live – Tradition + Vision“ im Kunsthaus Apolda

34

ternehmen, touristische und wirtschaftsfördernde Aspekte

im Rahmen der Modenächte als auch Marketingeffekte

für die Gesamtregion im Rahmen der

Preisverleihung besitzt. Die Sparkasse Mittelthüringen

zählt von Anfang an zu den verlässlichen Partnern des

Design-Awards und hat mit ihrer finanziellen Unterstützung

dazu beigetragen, dass sich dieses wichtige

Projekt weiterentwickeln konnte und heute zu einem

der international bedeutenden Designpreise in Europa

zählt.


Fördermanagement

Jugend trainiert für Olympia.

Vom Schulsportler zum Olympioniken.

Die Sparkassen-Finanzgruppe ist Deutschlands Sportförderer

Nummer 1. Seit 2008 unterstützen die Sparkassen

die deutsche Olympiamannschaft als Olympia

Partner Deutschland. Sparkassen leisten damit einen

nachhaltigen Beitrag für den Nachwuchs des deutschen

Olympiateams. Die Entwicklung junger Talente

ist eine zentrale Aufgabe der Sportförderung. Dabei

bildet der Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für

Olympia“ einen wichtigen Baustein. Im Jahr 1969

wurde der Wettbewerb durch die Zeitschrift „Stern“ ins

Leben gerufen. Wesentliches Ziel ist die sportliche Förderung,

die Talentsuche und -förderung für die Olympischen

Spiele. Dabei gilt „Jugend trainiert für

Olympia“ mit etwa 800.000 TeilnehmerInnen als der

größte Schulsportwettbewerb der Welt.

Kinder und Jugendliche haben so die Möglichkeit, das

eigene sportliche Leistungsvermögen zu testen und

weiterzuentwickeln. Ziel ist beispielsweise auch, Schülerinnen

und Schüler über den Schulsport hinaus mit

dem vielfältigen Angebot von Sportwettbewerben für

die Idee des Sports in der Freizeit und im Sportverein

zu begeistern.

„Jugend trainiert für Olympia“ ist sozusagen das

Sprungbrett für das Training und den Wettkampf im

Sportverein und zugleich „Talentschmiede“, aus der

rückblickend schon viele Spitzensportlerinnen und

-sportler hervorgegangen sind.

Im Landkreis Sömmerda hat dieser Sportwettbewerb

bereits eine fast 20-jährige Tradition. In Zusammenarbeit

zwischen Kreissportbund, Schulsport, Lehrerschaft

und nicht zuletzt der Sparkasse ist „Jugend

trainiert für Olympia“ eine feste Größe im Sportkalender

des Kreises und der Schulen.

Im Landkreis Sömmerda konnten im Jahr 2011 mehr

als 50 Wettbewerbe organisiert werden, an denen ins-

gesamt über 2.300 Schülerinnen und Schüler teilgenommen

haben. An diesen Wettbewerben waren alle

Schultypen (Förder-, Grund-, Regelschule, Gymnasium

und Berufsschule) beteiligt. Der Jugendwettbewerb

bietet Sportbegeisterten in den unterschiedlichsten

Sportarten wie Fußball, Volleyball, Tischtennis, Leichtathletik,

Zweifelderball, Schwimmen etc. die Möglichkeit,

an Schulsportwettbewerben außerhalb des

eigentlichen Schulsports teilzunehmen. Ob als Einzelstarter

oder im Team – für jeden sind interessante Angebote

dabei.

Kreisfinale Sömmerda 2011 im Volleyball

Am 8. November 2011 wurden im Sömmerdaer Sparkassentreff

1a die besten Nachwuchssportler des

Landkreises im Wettbewerb „Jugend trainiert für

Olympia“ mit attraktiven Sachpreisen ausgezeichnet.

Auch das ist eine seit langem bewährte Tradition in

Sömmerda. Denn die Sparkasse Mittelthüringen unterstützt

seit vielen Jahren diesen Nachwuchswettbewerb

und damit die Entwicklung junger Talente und

Spitzensportler von morgen. Auf Wiedersehen zu

Olympia 2016, 2020, 2024 …

35


Gut für unsere Region

Unser Engagement für

Mittelthüringen im

Überblick.

Leistungen der Sparkasse Mittelthüringen

für die Region in 2011:

• Spenden 2.778.632 EUR

• Sponsoring 437.525 EUR

• PS-Zweckertrag 108.530 EUR

• Stiftungen 306.675 EUR

Davon profitierten:

• Jugend 449.729 EUR

• Kunst und Kultur 477.767 EUR

• Sport 266.198 EUR

• Soziales 92.532 EUR

• Heimat- und

Brauchtumspflege 83.460 EUR

• Wirtschaft und

Wissenschaft 83.602 EUR

• Umwelt 62.839 EUR

• Denkmalschutz 39.878 EUR

• Zustiftungen an eigene

Stiftungen 2.057.416 EUR

• sonstiges 17.941 EUR

Gesamt-Engagement 3.631.362 EUR

6 %

17 %

36

3 % 1 %

4 %

5 %

5 %

Jugend Kultur

Sport Soziales

Heimat / Brauchtumspflege

Wirtschaft / Wissenschaft

Umwelt Denkmalschutz

sonstiges

Unsere Förderung ist sehr vielschichtig.

Ebenso vielseitig und

verschieden sind die mehr als 900

Vereine und Einrichtungen, die wir

in 2011 gefördert haben. Hier eine

Auswahl:

1. Elxlebener Karnevalsclub e.V.

1. Erfurter Billard-Club e.V.

1. Frauenfußballverein Erfurt e.V.

1. Polizei-Motorsportclub e.V.

1. Thüringer Guggemusiker Apolda e.V.

ACC Galerie Weimar e.V.

Adam-Ries-Fachwissen e.V.

30 %

29 %

AEGEE Erfurt e.V.

AG Nachhaltigkeit Erfurt e.V.

Akademische Simulation Erfurt e.V.

Akademisches Orchester Erfurt e.V.

Albert-Schweitzer-Kinderdorf und Familienwerke Thüringen e.V.

Alfred-Ahner-Stiftung

Angelverein Straußfurt 1949 e.V.

Anger Karneval Club Erfordia e.V.

Anglerverein Weißensee e.V.

Apolda blüht auf e.V.

Apoldaer Faschingsclub e.V.

Apoldaer Kulturverein e.V.

Apoldaer Tafel e.V.

Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Sömmerda e.V.

Arbeitskreis Stadtgeschichte Blankenhain e.V.

Arche Noah Kindergartenförderverein e.V.

Auerworld Festival e.V.

auftakt – Kammermusikverein in Weimar e.V.

Ausdauersportclub Apolda e.V.

Autonomes Jugendzentrum e.V.

AWO Alten-, Jugend- und Sozialhilfe gGmbH

AWO Kreisverband Jena - Weimar e.V.

Bach Projekt Weimar e.V.

Ballettschule Titus

Ball-Sport-Club Apolda e.V.

Bauhaus.Weimar.Moderne

Bauhaus-Universität Weimar

Begegnung mit Kultur e.V.

Be-In-Freiheit

Bella Musica 2008 e.V.

Berufsbildungsförderverein Sömmerda e.V.

Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V.

Binderslebener Feuerwehrverein e.V.

Bischlebener Sportverein e.V.

Blinden- und Sehbehindertenverband Erfurt e.V.

Blinden- und Sehbehindertenverband Sömmerda e.V.

Bonhoeffer-Haus e.V.

Brunnenfest Bad Berka e.V.

BSG Einheit Sömmerda e.V.

BSG Sparkasse Mittelthüringen/Sömmerda e.V.

Buchprojekt „Erfurter Landleben“

Büchsenschützengesellschaft 1755 Apolda e.V.

Bund Deutscher Architekten

BUND Stadtverband Erfurt

LAGUNE - Arbeitskreis des BUND Stadtverbandes Erfurt e.V.

Burg- und Heimatverein Niederroßla e.V.

Bürgerbeirat Erfurt-Ilversgehofen

Bürgerstiftung Erfurt

Bürgerstiftung Weimar

Bürgerverein Linderbach e.V.

Burggeister Förderverein für Kinderkultur in Kapellendorf e.V.

Burschenverein 1980 e. V. Büßleben

Buttelstedter Karnevalsgesellschaft e.V.

Caritas Bistum Erfurt

Caritasverband

Charge Syndrom e.V.

Chöre am Fuldaer Dom

City-Management Erfurt e.V.

Club maritim Erfurt e.V.

Cordon Bleu du Saint Esprit e.V.

D.A.S. Jugendtheater e.V. im Stellwerk

Dehoga Thüringen e.V.

Deutsche Hirntumorhilfe e.V.

Deutsche Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ

Deutsche Parkinson Vereinigung e.V.

Deutsche Polizeigewerkschaft Thüringen e.V.

Deutsche Shakespeare-Gesellschaft e.V.

Deutscher Familienverband, Landesverband Thüringen

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.

Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Thüringen e.V.

Deutscher Schwerhörigenbund Ortsverein Weimar e.V.

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Deutsches Rotes Kreuz Sömmerda e.V./Kindernotinsel

Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Erfurter Land e.V.

Diakonie Landgut Holzdorf gGmbH

Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH

Domino e.V.

DRK Kreisverband Sömmerda e.V.

DV Kinderinteressen Thüringen e.V.

Eckstedter Karnevals Verein EKV e.V.

Eishockeyclub Erfurt e.V.

Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.

Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder

Suhl-Erfurt e.V.

Ensemblemusik International e.V.

Erfordia Carneval Vereinigung e.V.

Erfurt Tourismus & Marketing GmbH

Erfurter Bowling-Verein e.V.

Erfurter Camerata

Erfurter Carneval Club e.V.

Erfurter Carneval Kanonen e.V.

Erfurter Herbstlese e.V.

Erfurter Hockey Club e.V.

Erfurter Judo-Club e.V.

Erfurter Kunstverein e.V.

Erfurter Netzwerk Ganzheitliche Lebensweise ENGL e.V.

Erfurter Theatersommer e.V.

Ernst-Abbe-Stiftung

Erste Thüringer Ludothek e.V. Sömmerda

Eulensteinscher Hof e.V.

Evangelische Kirchengemeinde Frienstedt

Evangelische Kirchgemeinde Altdörnfeld

Evangelische Kirchgemeinde Walschleben

Evangelische Regionalgemeinde Kindelbrück

Evangelische Regionalgemeinde Sömmerda

Evangelische Reglergemeinde Erfurt

Evangelische Stadtmission und Gemeindedienst Erfurt

Evangelischer Kunstdienst Erfurt e.V.

Evangelisches Seniorenbüro Frömmstedt

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Erfurt-Schwerborn

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Gelmeroda

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Nöda

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Rothenburg St. Jakob

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Denstedt

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Eckstedt

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Großneuhausen

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Kromsdorf

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Orlishausen

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Udestedt

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Vieselbach

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Riethnordhausen

Fachhochschule Erfurt

Familien- und Sporthundeverein Bad Berka e.V.

Fanfarenzug Kölleda e.V.

Faschingsclub Rot-Weiß Sömmerda e.V.

Faschingsclub Tunzenhausen e.V.

Faschingsfreunde Gramont e.V.

Faschingsregionalverein Apolda

Fechtzentrum Erfurt Engade e.V.

Festkomitee Erfurter Karneval 1954 e.V.

Festspielverein Weißensee e.V.

Feuerwehrförderverein Erfurt-Dittelstedt e.V.

Feuerwehrförderverein Erfurt-Möbisburg/Rhoda e.V.

Feuerwehrverein Alach e. V.

Feuerwehrverein Bachra e.V.

Feuerwehrverein Frömmstedt e.V.

Feuerwehrverein Kannawurf e.V.

Feuerwehrverein Kleinromstedt e.V.

Förderkreis Erinnerungsort Topf und Söhne e.V.

Förderkreis Grundschule „Gotthold Ephraim Lessing“ e.V.

Förderkreis zur sprachlichen, beruflichen und kuturellen

Integration in Thüringen e.V.

Förderverein „Alter Buttstädter Friedhof“ e.V.

Förderverein „Kinderland am Zoo“

Förderverein „Linderbacher Knirpse“ e.V.

Förderverein „Möbisburger Kinderland“ e.V.

Förderverein Anna-Amalia-Bibliothek e.V.

Förderverein Apothekenmuseum Stadt-Apotheke mit

Begegnungsstätte e.V.

Förderverein Baumbachhaus Kranichfeld e.V.

Förderverein Berliner Erna e.V.

Förderverein Christlicher Kindereinrichtungen St. Bonifatius e.V.

Förderverein der Diakoniestation „St. Elisabeth“ e.V.

Förderverein der Diesterweg-Grundschule Sömmerda e.V.

Förderverein der Foertschorgel Kleinbrembach e.V.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bischleben e.V.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gispersleben e.V.

Förderverein der Friedrich-Schiller-Schule e.V.

Förderverein der Fröbel Kindertagesstätte der Stadt Gebesee e.V.

Förderverein der Grundschule Alach e.V.

Förderverein der Grundschule Haßleben e.V.

Förderverein der Kinder- und Jugendmedizin am Sophien- und

Hufeland-Klinikum Weimar e.V.

Förderverein der Kindertagesstätte „Dittelstedter Knirpse“ e.V.

Förderverein der Regelschule Blankenhain e.V.

Förderverein der Schule für Hörgeschädigte Erfurt e.V.

Förderverein der Schülerakademie Erfurt e.V.

Förderverein der staatlichen Grundschule 5 Erfurt e.V.

Förderverein der Staatlichen Grundschule Legefeld e.V.

Förderverein der Staatlichen Grundschule Urbich e.V.

Förderverein der Staatlichen Regelschule Erfurt Karl-Reimann-

Ring 14 e.V.

Förderverein der Staatlichen Regelschule Stotternheim e.V.

Förderverein der Stadtharmonie Erfurt e.V.

Förderverein des Albert-Schweitzer-Gymnasiums mit

Spezialschulteil e.V.

Förderverein des Humboldt-Gymnasiums Weimar e.V.

Förderverein Erfurter Radsport e.V.

Förderverein Evangelische Grundschule Apolda e.V.

Förderverein Evangelische Grundschule Erfurt e.V.

Förderverein Gustav-Adolf-Kapelle e.V. Witterda

Förderverein Humanistenstätte Engelsburg e.V.

Förderverein Kindergarten am Nordpark e.V.

Förderverein Kinderpalliativzentrum e.V.

Förderverein Klosterkirche Ichtershausen e.V.

Förderverein Lutherkirche Apolda e.V.

Förderverein Museum für Thüringer Volkskunde e.V.

Förderverein Puschkinschule Erfurt e.V.

Förderverein Schloss Beichlingen e.V.

Förderverein Sportzentrum Vieselbach e.V.

Förderverein St. Dionysius-Kirche Salomonsborn e.V.

Förderverein St. Kilian Kirche Ottenhausen e.V.

Förderverein St. Michaelis Kirche Elxleben e.V.

Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V.

Förderverein Steinrinne Bilzingsleben e.V.

Förderverein Sternschnuppe e.V.

Förderverein Thüringer Färbedorf Neckeroda e.V.

Förderverein Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden e.V.

Förderverein Waldkindergarten e.V.

Förderverein Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte e.V.

Förderverein zum Wiederaufbau sowie zur Restaurierung der

Kirche „Himmelspforte“ in Niedernissa e.V.

FORUM KONKRETE KUNST e.V.

Forum Lebensart e.V.

Frauen- und Familienzentrum Apolda e.V.

Frauenchor „Pro musica“ e.V. Sömmerda

Frauenzentrum Weimar e.V.

Freies Radio Erfurt e.V.

Freiwillige Feuerwehr Gierstädt e.V.

Freiwillige Feuerwehr Griefstedt im KFV e.V. Sömmerda

Freiwillige Feuerwehr Walschleben e.V.

Freiwilllige Feuerwehr Kleinneuhausen e.V.

Fremdenverkehrsverband Weimarer Land e.V.

Freunde und Förderer der Erfurter Fuchsfarm e.V.

Freunde und Förderer der GS 23 e.V.

Freunde und Förderer des Aktionskreises globales Lernen e.V.

Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus

e.V.

Freunde zur Förderung der Staatlichen Grundschule 34 e.V.

Freundesgesellschaft des Goethe- u. Schiller-Archivs Weimar e.V.

Freundeskreis „Willy Brandt im Erfurter Hof“ e.V.

Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V.

Freundeskreis der Kirche St. Laurentius

Frienstedt e.V.


Freundeskreis Michaeliskirche e.V.

Freundeskreis Priorat St. Wigberti Werningshausen

e.V.

Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V.

Frienstedter Feuerwehrverein e. V.

FSV Beichlingen e.V.

FSV Hardisleben e.V.

FSV Kühnhausen e. V.

FSV Thuringia e.V.

Für Schloss Tonndorf e.V.

Fußball DOSO 92 e.V.

Fußballclub „Einheit“ Bad Berka e.V.

Fußballclub Empor Weimar 06 e.V.

Fußballclub Gebesee 1921 e.V.

Fußballclub Rot-Weiß Erfurt e.V.

Fußballclub Weißensee 03 e.V.

Fußballsportverein FSV „Grün-Weiß“ Blankenhain

e.V.

Fußballsportverein Sömmerda e.V.

Gaswerk Weimar

Gebeseer Carneval Club e.V.

Gemeindekirchenrat Süßenborn

Gemeinschaft Erfurter Carneval von 1991 e.V.

Gemischter Chor Bachra e.V.

Gesangsverein Liedertafel 1862 e.V.

Gesangverein Straußfurt e.V.

Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e.V.

Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfM

Franz Liszt Weimar e.V.

Gesellschaft der Theater- und Musikfreunde

Erfurt e.V.

Gesellschaft für Zeitgeschichte e.V.

Golfverband Sachsen und Thüringen e.V.

Griefstedter Carneval Club e.V.

Grüne Liga e.V.

GSC „Erfordia 1916“ Erfurt e.V.

Gymnasienförderverein Geschwister-Scholl e.V.

Hallensportverein 07 Rastenberg e.V.

Handballsportverein Sömmerda 05 e.V.

Haßlebener Carnevalsverein 1955 e.V.

Heimat -, Gewerbe- und Geschichtsverein

Stotternheim e.V.

Heimat- und Geschichtsverein Kerspleben e.V.

Heimat- und Kirmesverein Schloßvippach e.V.

Heimatfreunde Leubingen e.V.

Heimatverein Azmannsdorf e.V.

Heimatverein Egstedt e. V.

Heimatverein Ermstedt e.V.

Heimatverein Findlingspyramide Frömmstedt e.V.

Heimatverein Hamsterbach Nermsdorf e.V.

Heimatverein Hochstedt e.V.

Heimatverein Niedergrunstedt e.V.

Heimatverein Ostramondra Rettgenstedt e.V.

Heimatverein Wenigensömmern e.V.

Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V.

Herderschulverein - Vereinigung zur Förderung

lernbehinderter Schüler und Jugendlicher e.V.

Hilfe in Not e.V.

Hochheimer Traditionsverein e.V.

Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar

Hochschulsportverein Weimar e.V.

HSV Apolda 1990 e.V.

HSV Stotternheim e.V.

Hundesportverein Thüringer Pforte Sachsenburg

e.V.

Ice-Breaker e.V.

IFAP Institut für angewandte Pädagogik e.V.

IG Papiergraben e.V.

Imago e.V.

Initiative Landschaftspflege Weißensee e.V.

Initiative Willkommen in Erfurt

Initiative zur Förderung deutscher Jugendmusikkultur

e.V.

Initiativkreis Barfüßerkirche e.V.

IN’s Netz e.V.

Interessengemeinschaft Hopfenbergfest

Interessengemeinschaft Magdeburger Allee

„das Beste im Norden“ e.V.

Internatioinale Städtepartnerschaften Apolda e.V.

Internationales Kinderhilfswerk Bad Sulza

Ourchild e.V.

Jazzclub Erfurt e.V.

Jesus-project Erfurt e.V.

JSC „Jigoro Kano“ e.V.

Jüdische Landesgemeinde Thüringen

Jugend- und Schulplattform e.V.

Kammermusikfreundeskreis MUSICA RARA e.V.

Kammermusikverein Erfurt e.V.

Kanuclub Sömmerda e.V.

Karate Dojo Chikara Club Erfurt e.V.

KarEn e.V.

Karneval Club Alach e.V.

Karneval Club Braugold e.V.

Karneval Klub Helau Erfurt e.V.

Karnevalsverein Facedu e.V.

Karnevalsverein Reseda 1967 e.V.

Katholisches Forum im Land Thüringen

Kegelsportverein „Am Anger“ Kölleda e. V.

Kindelbrücker Carneval Club e.V.

Kindelbrücker Obstbau e. G.

Kindelbrücker SV 1991 e. V.

Kindergarten Riethzwerge

Kinderkunst e.V.

Kinderland Bachra e.V.

Kindersprachbrücke Jena e.V.

Kindervereinigung Weimar e.V.

Kinderzirkus Piccolino e.V.

Kirchbau- und Heimatverein Mönchenholzhausen

e.V.

Kirchbauverein „St. Michael“ e.V.

Kirchenförderverein „Sankt Cyriakus“ Schallenburg

e.V.

Kirchgemeinde Oberreißen

Kirchgemeinde Riethnordhausen

Kirchgemeinde Sankt Georg Mannstedt

Klang Projekte Weimar e.V.

Kleingartenverein – Nach Feierabend Günstedt e.V.

Kleingartenverein „Am Junkerholz“ e.V.

Kleingartenverein „Geratal“ Gebesee e.V.

Kleingartenverein Kölleda-West e.V.

Kleinromstedter Faschingsclub e.V.

Kleintierzuchtverein T 13 Bad Berka e.V.

Kölledaer Sportverein 90 e.V.

Komitee zur Förderung der deutsch-französischpolnischen

Zusammenarbeit e.V.

Kreis- und Fahrbibliothek des Kreises Weimarer

Land

Kreisfußballausschuss Sömmerda im Thüringer

Fußball-Verband e.V.

Kreisjugendfeuerwehrverband im Kreisfeuerwehrverband

Weimarer Land e.V.

Kreissportbund Sömmerda e.V.

Kreissportbund Weimarer Land e.V.

Kreisverband der Gartenfreunde Sömmerda e.V.

Kreisverkehrswacht Sömmerda e.V.

KSC 03 Weißensee e.V.

KSSV Victoria Weimar/Schöndorf e.V.

KSV Sömmerda 1910 e.V.

Kultur im Norden von Erfurt e.V.

Kultur TragWerk e.V.

Kultur- und Faschingsclub Orlishausen e.V.

Kultur- und Freizeitverein Günstedt e.V.

Kultur- und Heimatverein Magdala e.V.

Kultur- und Museumsverein Kölleda e.V.

Kulturprojekte/ KUNSTGRIFF e.V.

Kulturverein Sömmerda e.V.

Kulturwerk des Verbandes Bildender Künstler

Thüringen e.V.

Kunstverein Apolda Avantgarde e.V.

Landesseniorenvereinigung Sömmerda e.V.

Landfrauenortsverein Töttelstädt

Landjugendverband Thüringen e.V.

Landreit- und Fahrverein Rastenberg e.V.

Landschaftspflegeverband „Mittelthüringen“ e.V.

Landschaftspflegeverein Herrnschwende e.V.

Landseniorenvereinigung Erfurt e.V.

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

Lauf- und Triathlonverein Erfurt e.V.

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung,

Kreisvereinigung Weimar e.V.

Leichtathletikgemeinschaft Erfurt e.V.

Lese-Zeichen e.V.

Liedertafel Orlishausen e.V.

Literarische Gesellschaft Thüringen e.V.

Literaturhaus Weimar e.V.

Louise-Mücke-Stiftung

Lutherkirche Apolda

Lymphologicum Deutsches Netzwerk Lymphologie

e.V.

Männerchor „Liedertafel Tiefthal e.V.“

Männergesangsverein ”Liedertafel“ e.V.

Männergesangsvereine „Harmonie“ 1851 e.V.

Männergesangverein Sömmerda e.V.

Marbacher Karneval Club e.V.

Marinekameradschaft Erfurt e.V. 1886/1992

MC Apolda e.V. im AvD

Mensa Faschingskomitee der Bauhaus-

Universität Weimar e.V.

Micky Maus Club Tiefthal e. V.

Mini Verlag der Buchkinder_Weimar e.V.

Modellbahnclub „Saal-Unstrut-Bahn“

Sömmerda e.V.

Molsdorfer SV 1957 e. V.

MSC Mittelthüringen e.V.

Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe Sömmerda

in der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft e.V.

NABU, Regionalverband Weimar/Apolda e.V.

NABU-Kreisverband Sömmerda e.V.

Naturschutzzentrum Weimar/ Thüringen e.V.

NETZ-Medien und Gesellschaft e.V.

Netzwerk Regenbogen e.V.

Niederroßlaer Carneval Club e.V.

noxus deutschland Wirtschaftsnetz e.V.

Offene Kinder- und Jugendarbeit Jugendhaus

„LOGO“ e.V.

Ökumenische Hospizgruppe Erfurt beim MHD e.V.

Orgelförderverein Coudray-Kirche Rastenberg e.V.

Ortsverein Urbich e.V.

Ostasiatisch-Deutscher-Kreativ-Verein e.V.

othermusic e.V.

Ottenhäuser Musikanten e.V.

parisat gGmbH

Pavillon-Presse Weimar e.V.

PERSPEKTIV e.V.

Pfaffie-Groupies Selbsthilfegruppe in Thüringen

Pferdesportgemeinschaft Waltersleben e.V.

Politisches Kabarett SinnFlut und Kleinkunstbühne

Polizeisportverband Erfurt e.V.

Polizeisportverein Weimar e.V.

Prävention & Prophylaxe für Kinder und

Jugendliche e.V.

Privilegierte Schützengesellschaft Großneuhausen

1831 e.V.

Rastenberger Kunst-Herbst e.V.

Rastenberger Waldschwimmbad e.V.

Reit- und Fahrverein Buttstädt e.V.

Reit- und Fahrverein Eckolstädt e.V.

Reit- und Fahrverein Weißensee e.V.

Restaurant des Herzens / Evangelische

Stadtmission und Gemeindedienst gGmbH

RFV 1990 „Die Löwen“ Weimar e.V.

Rotary Club Sömmerda e.V.

Rotary Hilfsfonds Weimar e.V.

Rotary Hilfswerk Sömmerda e.V.

RTV Fit-Life Erfurt e.V.

SC 1903 Weimar e.V.

SC Im-puls Erfurt e.V.

SCC Stotternheimer Carnevals Club e.V.

Scherndorfer Frauenverein e.V.

Schmiraer-Carnevals-Verein e.V.

Schola Cantorum Weimar e.V.

Schöndorfer Sportverein e.V.

Schotte e.V.

Schulförderverein „Lindenschule Sömmerda“ e.V.

Schulförderverein „Töne gegen Fäuste“ e.V.

Schulförderverein Buttelstedt-Mellingen e.V.

Schulförderverein der Friedrich-Ebert-Schule

Erfurt e.V.

Schulförderverein der Grundschule Kölleda

Wippertus-Kids e.V.

Schulförderverein der Heinz-Sielmann-Grundschule

Haßleben e.V.

Schulförderverein Grundschule Guthmannshausen

e.V.

Schutz- und Gebrauchshundesportverein

Straußfurt e.V.

Schützenverein Eckstedt 93 e.V.

Schützenverein Nikolaus von Dreyse Sömmerda e.V.

Schützenverein Wundersleben 1992 e.V.

Seniorenbeirat der Stadt Erfurt

SG „Einheit“ Schwerstedt

SG Salomonsborn 04/Marbach e.V.

SG Traktor Eckstedt e.V.

SG Union Rastenberg e.V.

SHIA e.V.

Siedlerverein Ringelberg

Singgemeinschaft Schillingstedt e.V.

Skisportverein Erfurt 02 e.V.

SKV Scherndorf e.V.

SolarInput e.V.

Solestädter Gesangsverein e.V. Bad Sulza

Sömmerdaer Malkreis e.V.

Sozialfonds der Evangelischen Schulstiftung

Sozialfonds Sterntaler

Spielvereinigung Kranichfeld e.V.

Sport- und Heimatverein Rothenberga e.V.

Sport- und Schulförderverein der Regelschule

Pfiffelbach e.V.

Sport- und Spielgemeinschaft Kindelbrück e.V.

Sportfischereiverein Wipperthal e.V.

Sportfreunde Leubingen 1924 e.V.

Sport-Freunde Marbach e.V.

Sportgemeinschaft Urbich 1984 e.V.

Sportverein „An der Warthe“ Nöda e.V.

Sportverein „Empor Erfurt“ e.V.

Sportverein 1894 Guthmannshausen e.V.

Sportverein 1899 Vieselbach e.V.

Sportverein 1909 Schloßvippach e. V.

Sportverein 48 Ostramondra e. V.

Sportverein Am Ettersberg e.V.

Sportverein Bindersleben e.V.

Sportverein Blau Weiß Günstedt e. V.

Sportverein Blau-Weiß 1921 Weißensee e.V.

Sportverein Blau-Weiß 1971 Weißensee e.V.

Sportverein Blau-Weiß 90 Hochstedt e.V.

Sportverein Blau-Weiß Gangloffsömmern/Schilfa e.V.

Sportverein Concordia e.V.

Sportverein Eintracht Frömmstedt. e.V.

Sportverein Empor Buttstädt e.V.

Sportverein Empor Erfurt e.V.

Sportverein Empor Walschleben e.V.

Sportverein Erfurt-West 90 e.V.

Sportverein Frohndorf/Orlishausen e.V.

Sportverein Grün-Weiss Niedertrebra e.V.

Sportverein Grün-Weiß Straußfurt 1990 e. V.

Sportverein Lossatal Großneuhausen

Sportverein Optima e.V.

Sportverein Ottenhausen 1921 e.V.

Sportverein Pfiffelbach e.V.

Sportverein Sömmerda e. V.

Sportverein Witterda e.V.

Springboard to Learning e.V.

Sprötauer SV e. V.

SSV Blau-Gelb Mellingen-Taubach e.V.

SSV Erfurt-Nord e.V.

SSV Vimaria 91 e.V.

Staatliche Regelschule „J. H. Pestalozzi“

Stadtfeuerwehrverband Weimar e.V.

Stadtjugendring Erfurt e.V.

Stadtsportbund Erfurt e.V.

Stadtsportbund Weimar e.V.

Stadtwerke Erfurt GmbH

Stark unter einem Dach e. V.

Stiftung Bildung für Thüringen

Stiftung Burg Bodenstein

Stiftung EJBW

Stiftung Ettersberg

Stiftung Finneck

Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und

Mittelbau-Dora

Studentenzentrum Engelsburg e.V.

SWE Volley Team e.V.

Tauchsportclub Erfurt e.V.

Tennisclub Apolda 1990 e.V.

Tennis-Club Weimar 1912 e.V.

Theater Erfurt

Theater Waidspeicher e.V.

Theaterscheune Teutleben e.V.

Thepra Landesverband Thüringen e.V.

Thüringer Bachwochen e.V.

Thüringer Entomologenverband e.V.

Thüringer Folklore Ensemble Erfurt e.V.

Thüringer Fußballverband e.V.

Thüringer Kinderzeitung e.V.

Thüringer Leichtathletik Verband e.V.

Gut für unsere Region

Thüringer Ökoherz e.V.

Thüringer Orgelsommer e.V.

Thüringer Schwimmverband e.V.

Thüringer Sportverein Kerspleben e.V.

Thüringer Stiftung Hilfe für schwangere Frauen

und Familien in Not

Thüringer Volleyball-Verband e.V.

Thüringer Weinbauverein Bad Sulza e.V,

Thuringia international school Weimar e.V.

THW Helferverein Apolda e.V.

Tiere in Not e.V.

Tierschutzverein Sömmerda e.V.

Tierservice Agility Trickdogs e.V.

Tonndorfer Carnevals Club e.V.

Töttelstädter Feuerwehrverein e.V.

Traditions- und Förderverein des Pierre-de-Coubertin-Gymnasiums

Erfurt e.V.

Traditions- und Kirmesverein Kleinmölsen e.V.

Traditionsverein Eberstedt e.V.

Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen e.V.

Trias-Verein-Thüringen e.V.

Tschernobyl 1986 - Kinder in Not e.V.

TTZ Sponeta Erfurt e.V.

Turn- und Sportverein 1898 Mittelhausen e.V.

Turn- und Sportverein 1906 Tunzenhausen e. V.

Turn- und Sportverein 1928 Kromsdorf e.V.

Turn- und Sportverein 1990 Bilzingsleben e. V.

Turn- und Sportverein Kannawurf e.V.

Turn- und Sportverein Kerspleben e.V.

Turn- und Sportverein Motor Gispersleben e.V.

Universitätsgesellschaft Erfurt e.V.

Verband Deutscher Unternehmerinnen e.V.

Verband Deutsch-Japanischer Gesellschaft e.V.

Verein „Dorfmuseum Pfarrscheune“ Niedertrebra

e.V.

Verein „Für Schloss Tonndorf e.V.“

Verein der Freiwilligen Feuerwehr Weißensee

Verein der Freunde der 3. Grundschule Erfurt e.V.

Verein der Freunde und Förderer der Edith-

Stein-Schule in Erfurt e.V.

Verein der Freunde und Förderer der Grundschule

Stotternheim e.V.

Verein der Freunde und Förderer der Musikschule

der Stadt Erfurt

Verein der Freunde und Förderer der Städtischen

Musikschule „Wilhelm Buchbinder“

Sömmerda e.V.

Verein der Freunde und Förderer der Ulrich-von-

Hutten-Schule Erfurt e.V.

Verein der Freunde und Förderer des Goethegymnasiums

in Weimar e.V.

Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums

Erfurt e.V.

Verein der Freunde und Förderer des Oskar-

Gründler-Gymnasiums Gebesee e.V.

Verein der Freunde und Förderer des staatlichen

Gymnasiums Bergschule Apolda e.V.

Verein der Garten- und Naturfreunde

„Nach Feierabend“ e.V.

Verein der Ingenieure und Techniker in

Thüringen e.V.

Verein der Zooparkfreunde in Erfurt e.V.

Verein Erfurter Sternfreunde e.V.

Verein für Fanfarenmusik Bachra e.V.

Verein für Geschichte und Altertumskunde

Erfurt e.V.

Verein für Orientalischen Tanz und Kultur

Thüringen e.V.

Verein für Rassegeflügelzucht Guthmannshausen

und Umgebung e.V.

Verein zur Erhaltung von Kirche und Kirchberg

in Weiden bei Buttelstedt e.V.

Verein zur Förderung der Kindertagesstätte

Rasselbande e.V.

Verein zur Förderung der Staatlichen

Grundschule 1 e.V.

Verein zur Förderung der staatlichen

Regelschule „Albert Einstein“ e.V.

Verein zur Förderung der Staatlichen Regelschule

„Geschwister Scholl“ Weißensee e.V.

Verein zur Förderung des Staatlichen Gymnasiums

„Albert Schweitzer“ Sömmerda e.V.

Verein zur Förderung des Staatlichen Gymnasiums

„Prof. F. Hofmann“ e.V. Kölleda

Verein zur Förderung des Theater- und

Musiklebens e.V.

Vereinigung der Freunde und Förderer der

Staatlichen Grundschule 22 in Erfurt e.V.

Vereinigung für Hörgeschädigte Mittelthüringen

e.V. Weimar

Vereinsgemeinschaft Rittersdorf 1994 e.V.

Verkehrswacht Erfurt e.V.

VfB Oberweimar e.V.

via nova - zeitgenössische Musik in Thüringen e.V.

Vogelsberger Carneval Verein e.V.

Volkschor „Harmonie“ Schwerstedt e.V.

Volkschor Niederroßla e.V.

Volkssolidarität Regionalverband Mittelthüringen

e.V.

Volkssolidarität Regionalverband Sömmerda e.V.

VSG „Union“ Weimar-Nord e.V.

Walterslebener Ortsverein e.V.

Weimarer Boxverein e.V.

Weimarer Gitarre-Verein e.V.

Weimarer Mal- und Zeichenschule e.V.

weimart e.V.

Welthungerhilfe

Werbegemeinschaft Glockenhofcenter Apolda e.V.

West-Östlicher Diwan gGmbH

WIR Wohnen im Ruhestand e.V.

Wirtschaftsförder-Vereinigung Apolda-

Weimarer Land e.V.

37


Sparkassenstiftungen

Sparkassenstiftungen.

Nachhaltiges Engagement für die Region.

Die drei Stiftungen der Sparkasse Mittelthüringen ergänzen

das umfangreiche Förder- und Spendenengagement

der Sparkasse nachhaltig und auf besondere,

stiftungsspezifische Weise.

Der Stiftungszweck wurde weit gefasst, um die vielfältigen

Facetten des gesellschaftlichen Lebens in der Region

zu fördern. Er reicht u.a. von der Kultur, über den

Sport und die Jugendförderung, bis hin zur Wissenschaft.

Im Mittelpunkt der Fördermaßnahmen stehen konkrete

Projekte, die einen besonderen, innovativen Charakter

haben und nachhaltig wirken. Zudem initiieren die

Sparkassenstiftungen eigene Maßnahmen, um neue

Impulse für das gesellschaftliche Leben in der Region

zu geben.

Im Jahr 2011 konnten die Sparkassenstiftungen insgesamt

mehr als 306.000 Euro für Förderprojekte und

eigene Maßnahmen zur Verfügung stellen. Das gesamte

Stiftungsvermögen beträgt derzeit rund 13,8 Mio.

Euro.

Bürgerpreis „für mich. für uns. für alle.“

Ehrenamtliches Engagement ist ein unverzichtbarer

Stützpfeiler unserer Gesellschaft. Zahlreiche Menschen

engagieren sich in ihrer Freizeit freiwillig und unentgeltlich.

Sie nehmen die Dinge, die ihnen am Herzen

liegen, selbst in die Hand und übernehmen damit Verantwortung

für ihr Lebensumfeld. Mit dem Bürgerpreis

soll dieses Engagement anerkannt und gewürdigt werden.

Mit der Verleihung des Bürgerpreises 2011 wurden

insgesamt 16 Personen und Initiativen für ihr ehrenamtliches

Engagement ausgezeichnet. Die Preise

waren mit insgesamt 13.000 Euro dotiert.

38

Die Preisträger des Bürgerpreises Erfurt

Die Preisträger des Bürgerpreises Sömmerda

Die Preisträger des Bürgerpreises Weimar –

Weimarer Land


Gründung:

Stiftungsvermögen

zum 31.12.2011:

Fördergebiet:

Fördersumme seit

Gründung:

Fördersumme 2011:

Geförderte Projekte und

Vereine 2011:

Eigene Maßnahmen:

Stiftungszweck:

Weitere Informationen:

S Sparkassenstiftung

Erfurt

23.12.1992

5.531.100,52 EUR

Stadt Erfurt und Gebiet

des ehemaligen Landkreises

Erfurt

1.677.321,28 EUR

137.950,00 EUR

50 Projekte

· Bürgerpreis

· Stipendien an begabte

Kinder und Jugendliche

· Veranstaltungsreihe

„WortKlang – Lyrik im

Konzert

· S-Cups im Jugendsport

Kultur, Sport, Jugendförderung,

Wissenschaft, Umweltschutz,Gesundheitswesen,

Heimat- und

Brauchtumspflege, Wohlfahrts-

und Altenpflege

www.sparkassenstiftung-erfurt.de

www.sparkassenstiftung-soemmerda.de

www.sparkassenstiftung-weimar.de

S Sparkassenstiftung

Sömmerda

31.08.2000

3.871.770,36 EUR

Landkreis Sömmerda

ohne Gebiet des ehemaligen

Landkreises Erfurt

709.103,68 EUR

81.104,15 EUR

45 Projekte

· Bürgerpreis

· Konzertreihe „hör-mal

im Denkmal“

· Veranstaltungsreihe

„WortKlang – Lyrik

im Konzert“

· Förderpreise für exzellente

schulische Leistungen

und hohes gesellschaftliches

Engagement“

Kultur, Sport, Jugendförderung,

Wissenschaft, Umweltschutz,

Altenhilfe,

Wohlfahrtswesen, Heimatund

Brauchtumspflege, ÖffentlichesGesundheitswesen

Sparkassenstiftungen

S Sparkassenstiftung

Weimar - Weimarer Land

22.12.1995

4.424.880,42 EUR

Stadt Weimar und Kreis

Weimarer Land

1.539.048,17 EUR

87.621,00 EUR

40 Projekte

· Bürgerpreis

· Stipendien an begabte

Kinder und Jugendliche

· Förderpreise für exzellente

schulische Leistungen

und hohes gesellschaftliches

Engagement

· S-Cups im Jugendsport

Kunst, Kultur, Sport, Jugendpflege,Denkmalpflege,

Heimatpflege, Altenhilfe,

Wissenschaft und

Forschung, Natur- und Umweltschutz,Gesundheitsund

Wohlfahrtswesen

39


Sparkassenstiftungen

Ausgewählte Förderungen

der Sparkassenstiftungen 2011.

Unterstützung für Camposanto in Buttstädt

Der alte Friedhof in Buttstädt wurde im Jahr 1591 errichtet

und war bis 1861 in Benutzung. Das von Arkaden

gesäumte Gräberfeld wird zu den so genannten

Camposanto-Friedhöfen gezählt, die ab dem 15. Jahrhundert

angelegt wurden.

Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich der Förderverein

Alter Buttstädter Friedhof e.V. für den restauratorischen

Erhalt und die Pflege des Friedhofsgeländes.

Neben Führungen für interessierte Besucher werden

regelmäßig kulturelle Veranstaltungen auf dem historischen

Friedhofsgelände organisiert.

Stimmungsvolle Aura: Der alte Friedhof zu Buttstädt

„Camposanto“

Wie viele Grabmale der Alte Friedhof bei seiner Schließung

im Jahre 1861 zählte, ist nicht mehr bekannt.

Dennoch repräsentieren die übrig gebliebenen Zeugnisse

immer noch ein breites Spektrum an Denkmalen

unterschiedlicher Epochen der Kunstgeschichte. Vertreten

sind z.B. Arbeiten aus der Renaissance, dem Barock,

dem Klassizismus sowie der Romantik.

Zu den jüngsten Grabmalen gehören gusseiserne

Grabkreuze aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, von

40

denen die meisten allerdings den Verschrottungskampagnen

des Zweiten Weltkrieges zum Opfer gefallen

sein dürften. Die verbleibenden Kreuze sind weitgehend

in einem schlechten Zustand und bedürfen dringend

einer konservatorischen Bearbeitung. Die Sparkassenstiftung

Sömmerda hat mit einer Förderung von

2.500 Euro die Restaurierung sowie die Wiederaufstellung

von drei dieser Eisenkreuze ermöglicht.

Märchenwanderung auf den Spuren Lisa Tetzners

Es war einmal eine Erzählerin namens Lisa Tetzner, die

sich in den 1920er Jahren auf Wanderschaft durch

Thüringen befand. Auf ihrem Weg durch das Land besuchte

sie zahlreiche Kinder an Schulen und in Kindergärten

und entführte diese in die zauberhafte Welt der

Märchen. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse schrieb Lisa

Tetzner in dem Büchlein „Vom Märchenerzählen im

Volke“ nieder.

Märchenwanderung: Aufmerksame Zuhörer in der

Grundschule Stotternheim

Inspiriert von diesen Berichten unternahmen die zwei

Erzählerinnen Sabine Kolbe und Kerstin Otto vom Erzähltheater

FabulaDrama vom 27. Juni bis 1. Juli 2011


eine Märchenwanderung durch mehrere Ortschaften in

der Umgebung von Erfurt. Unterstützt wurden sie

durch die Sparkassenstiftung Erfurt und die Sparkassen-Kulturstiftung

Hessen-Thüringen. Die Erzählreise

begann in der Grundschule Großrudestedt. Weitere

Stationen waren der Kindergarten in Alperstedt, die

Kindertagesstätte in Walschleben sowie die Grundschulen

in Gebesee und Stotternheim. Am Ende der

Reise kehrten die Erzählerinnen an den Ausgangspunkt

zurück und besuchten die Kindertagesstätte in

Großrudestedt.

Insgesamt konnten mehr als 500 Kinder dem spannenden

und auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnittenen

Märchenprogramm lauschen und in die

phantasievolle Welt der Märchen eintauchen.

Paradies für kleine Köche im Fröbelkindergarten

Gebesee

Ende Dezember 2011 war es soweit: Die Kinder des

Fröbelkindergartens konnten ihre neue Küche in Empfang

nehmen.

Neuer Herd: Fleißige Köche bei der Arbeit in Gebesee

Der Einbau der neuen Küche mit integrierter Kinderküche

war dringend nötig. Die alten Küchenmöbel

waren älter als 30 Jahre und nicht mehr funktionsfähig.

Sparkassenstiftungen

Dank einer Spende der Sparkassenstiftung Erfurt in

Höhe von 2.500 Euro an den Förderverein der Fröbel

Kindertagesstätte konnte die Küche erneuert werden.

„Balance“ Ausstellung Thomas Lindner in der

Kunsthalle Erfurt

Die Sparkassenstiftung Erfurt unterstützt bereits seit

vielen Jahren die Aktivitäten des Erfurter Kunstverein

e.V. Diese Partnerschaft wurde im Jahr 2011 fortgesetzt

mit der Ausstellung von Thomas Lindner in der

Kunsthalle Erfurt.

Balance: Einblick in die Ausstellung

In der Ausstellung präsentierte der Erfurter Künstler

unter dem Titel „Balance“ Werke aus seinen Hauptarbeitsbereichen

Metallplastik, Metalldesign und experimentelle

Fotografie. Mit 1.000 Euro unterstützte die

Sparkassenstiftung Erfurt die Ausstellung sowie den

zur Ausstellung erschienenen Katalog.

Umwelttheater im Erfurter Steigerwald

„Back to the Roots“ – unter diesem Titel erarbeitete der

Verein Freunde und Förderer der Erfurter Fuchsfarm

e.V. gemeinsam mit 16 in einem Casting ausgewählten

41


Sparkassenstiftungen

Jugendlichen ein Umwelt- und Theaterspektakel. In

dem modernen Märchen ging es um die Rückbesinnung

auf das Ursprüngliche, ohne das Jetzt aus dem

Blick zu verlieren.

„Hänsel und Gretel im Spiegel der Zeit, eine Reise von

Jugendlichen für Jugendliche über technikfixierte

Nutznießer zwischen Smartphone, Laptop und sonstigen

Funkwellen. Ein Blick zurück in die vergessene

Schönheit und Ursprünglichkeit und über die schwindenden

Schätze der Erde – ein Stück über uns.“ Mit diesen

prägnanten Worten wurde die Handlung der

Geschichte von den Machern zusammengefasst.

Natürlich: Verdienter Applaus für die jungen Darsteller im

Erfurter Steigerwald

Die Sparkassenstiftung Erfurt unterstützte diesen

neuen Ansatz in der Umweltbildung mit einem Förderbetrag

von 1.000 Euro.

Historische Uniformen für die Freiwillige Feuerwehr

Kleinneuhausen e.V.

Heimat- und Brauchtumspflege wird bei der Freiwilligen

Feuerwehr in Kleinneuhausen groß geschrieben.

42

Mit einer Spende der Sparkassenstiftung Sömmerda

über 2.000 Euro konnte der Feuerwehrverein Kleinneuhausen

e.V. fünf historische Uniformen erwerben.

Zusammen mit der vor drei Jahren restaurierten Saugund

Druckpumpe aus dem Jahr 1883 ist das historische

Bild des einstigen Feuerwehrwesens nun wieder

komplett.

Historisch: Die Feuerwehrmänner mit Pferdespritze bei der

1125-Jahrfeier der Gemeinde Großneuhausen

Automat ergänzt Tischtennis-Training in

Rastenberg

Der erst im Jahr 2007 gegründete Hallensportverein

07 Rastenberg e.V. besteht aus den Sektionen Tischtennis,

Gymnastik und Badminton und hat mittlerweile

über 60 Vereinsmitglieder. Im Bereich Tischtennis entwickelte

sich die Kinder- und Jugendarbeit besonders

erfolgreich. 15 Kinder und Jugendliche nehmen regelmäßig

am Training teil.

Mit dem neuen Tischtennis-Roboter können verschiedene

Schlagtechniken geübt und gefestigt werden. Die

Sparkassenstiftung Sömmerda unterstützte den Verein

mit 750 Euro bei der Anschaffung dieses neuen

Trainingsgerätes.


Automatisch: Die jungen Tischtennistalente präsentieren

ihren neuen Trainingspartner in Rastenberg

„Franz Liszt 200 sinnhaft“ im Weimarer Ilmpark

Im Jahr 2011 stand Weimar ganz im Zeichen des

200. Geburtstages von Franz Liszt. Zahlreiche Veranstaltungen

wurden dem bedeutenden europäischen

Klaviervirtuosen und Komponisten gewidmet, der viele

Jahre in Weimar lebte und das Musikleben in der Stadt

prägte.

Sinnhaft: Kunst-Performance am Liszt-Denkmal in Weimar

Die Stadt Weimar, die Klassik Stiftung Weimar, die

Hochschule für Musik FRANZ LISZT und der Kultur Trag-

Werk e.V. organisierten Ende Juni im Ilmpark ein phantasievolles

Fest für die Sinne zu Ehren des Jubilars.

Sparkassenstiftungen

Klangräume, Lichtinstallationen, Fliegende Partituren,

Lesungen und Musikbühnen boten ein abwechslungsreiches

Programm am Eröffnungswochenende der Landesausstellung

„Franz Liszt. Ein Europäer in Weimar.“

Die Sparkassenstiftung Weimar – Weimarer Land

unterstützte das Parkfest mit einem Betrag von

6.000 Euro.

Satter Sound für die Schülerband der Regelschule

Blankenhain

Die Schülerband der Regelschule Blankenhain besteht

bereits seit 9 Jahren ohne Unterbrechung. Derzeit sind

9 Musiker aus den Klassen 7 bis 9 in der Schülerband

aktiv. Die jungen Musiker proben zweimal in der

Woche. Die Band tritt regelmäßig zu unterschiedlichen

Anlässen auf, innerhalb und außerhalb der Schule.

Musikalisch: Die Schülerband der Regelschule

Blankenhain

Um die technische Ausstattung der Schülerband zu

verbessern, hat die Sparkassenstiftung Weimar – Weimarer

Land einen Förderbetrag von 971 Euro an den

Förderverein der Regelschule zur Verfügung gestellt.

Damit konnten Boxen und Lautsprecher angeschafft

werden, die ein besseres Abmischen der Instrumente

ermöglicht.

43


Höhepunkte.

Foto-Chronik 2011.

Januar

Starter-Kits für Eliteschüler: Dieter Bauhaus übergibt

Sporttaschen mit nützlichen Utensilien an Schüler des

Pierre-de-Coubertin-Sportgymnasiums Erfurt.

Februar

„Ob EURO-Hoch, ob EURO-Fall – wir feiern gerne Karneval“:

Sparkasse mit eigenem Wagen bei den Faschingsumzügen

in Apolda und Erfurt

März

April

Rückblick

Handelsevent der besonderen Art: „Marktplatz der guten

Geschäfte“ für Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen

in der Sparkasse in Weimar

Beratung intensiver, persönlicher, facettenreicher:

Start des „Private Bankings“ der Sparkasse

Mittelthüringen

45


Rückblick

Mai

Bunt, bunter, Blumenkorso… Erfurt feierte „50 Jahre

ega-Park“ und die Sparkasse fuhr im großen Blumenkorso

mit.

Juni

Spritziges Vergnügen: Fassanstich mit Gästen der Sömmerdaer

Partnerstadt Kedainiai (Litauen) beim traditionellen

Sparkassen-Frühschoppen.

46

Juli

Bunter Laufsteg: Modenacht in Apolda mit Unterstützung

der Sparkasse Mittelthüringen

August

Deutsch-Polnische Freundschaft: Eröffnung des

Honorarkonsulats der Republik Polen in der

Sparkassen-Hauptgeschäftsstelle Weimar


September

Bunt gemischt: Eine TA-Fotoausstellung zeigte in den

Hauptgeschäftsstellen Erfurt und Weimar die „Fotos

des Monats“.

Oktober

KinderKunst e.V.: Ausstellung „Kinder und Jugendliche

malen über Erfurt und das Land Thüringen“ in der

Hauptgeschäftsstelle Erfurt-Fischmarkt

November

„Wege übers Land und durch die Zeiten“: Die Schauspielerin

Ursula Karusseit zu Gast beim TA-Café in Apolda

und Sömmerda.

Dezember

Schattenspiele: Rahmenprogramm zur Feierstunde

„Bürgerpreis Erfurt“ im Theater Waidspeicher

Rückblick

47


Impressum

Impressum

Herausgeber: Sparkasse Mittelthüringen

Anger 25/26

99084 Erfurt

Telefon: 0361 545-0

Telefax: 0361 545-43199

E-Mail: info@sparkasse-mittelthueringen.de

Internet: www.sparkasse-mittelthueringen.de

Redaktion: Abteilung Vorstandsstab

Ansprechpartner: Michael Galander, Abteilungsleiter Vorstandsstab

Telefon: 0361 545-11100

Fotos: Barbara Neumann (Titel, Seiten 4, 5, 10)

Bürgerstiftung Weimar (Seite 45 r.o.)

Christian Meyer, Weimar (Seiten 26, 27)

Deutscher Sparkassen Verlag GmbH, Stuttgart (Seite 21, 24)

Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW) (Seite 23)

Feuerwehrverein Kleinneuhausen e.V. (Seite 42 r.)

Hallensportverein 07 Rastenberg e.V. (Seite 43 l.o.)

Ina Renke, Thüringer Allgemeine (Seite 47 r.o.)

Erfurter Theatersommer e.V. (Seite 30)

Kultur Tragwerk e.V. (Seite 43 l.u.)

Magdalena Stark (Seite 32)

RG Photography, Erfurt (Seiten 8, 20, 38, 47)

Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) (Seite 45 l.o.)

Staatliche Regelschule Blankenhain (Seite 43 r.)

Stadtverwaltung Sömmerda, Pressestelle (Seite 46 l.u.)

SV SparkassenVersicherung, Stuttgart (Seite 28)

SWE Stadtwerke Erfurt GmbH (Seiten 18, 25)

Thomas Lindner, Erfurt (Seite 41 r.)

Thomas Müller, Weimar (Seiten 34, 46 r.o.)

Thüringische Landeszeitung (Seite 46 r.u.)

Verein der Freunde und Förderer der Erfurter Fuchsfarm e.V. (Seite 42 l.)

Gestaltung / Druck: Handmann Werbung GmbH, Erfurt

Stand: 11.01.2012

48


Sparkasse Mittelthüringen

Anger 25/26

99084 Erfurt

Telefon: 0361 545-0

Telefax: 0361 545-43199

E-Mail: info@sparkasse-mittelthueringen.de

Internet: www.sparkasse-mittelthueringen.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine