LB K Pressemappe 1.4 - Katrin Dollinger

katrin.dollinger.de
  • Keine Tags gefunden...

LB K Pressemappe 1.4 - Katrin Dollinger

Limited BlindnessKlimaXPremiereFreitag, 4. September 2009, 20.30 Uhr. Muffathalle, Zellstr. 4. D-81667MünchenMit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München, Kulturreferat& Muffatwerk MünchenPressematerialPressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


Regie:Textmontage, Dramaturgie:Ausstattung/ Technische Konzeption:Ausstattungsassistenz:Musik:Produktion:Regieassistenz:Heiko Michels, Fabian LarssonFabian LarssonNele Ahrens, Julia KopaSelma A!irgölMarkus HübnerOliver DresselhausMaryvonne RiedelsheimerMitCaroline du BledMartin HeeschFrank DeeszChristiane MudraMagdalena ZahnPREMIERE: Freitag, 4. September 2009, 20.30 UhrZweite Vorstellung: Samstag, 5. September 2009, 20.30 Uhrim Anschluss an die Vorstellung (ca. 22:30 Uhr) Publikumsgespräch „Klimakulturen“mit Martin Glöckner (Green City e.V.), Dr. Andreas Englhart (Theaterwissenschaft München), Wolfgang Roth (SZ),Prof. Hans Peter Schmid (Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Garmisch Partenkirchen)Ort:Karten:Link:Muffathalle, Zellstr. 4. 81677 MünchenMVV: S1-8 Isartor/ Rosenheimer PlatzTrambahn Linie 18 Deutsches Museum15 Euro, 10 Euro ermäßigt (zzgl. Vorverkaufsgebühren) an allen bekannten Vorverkaufsstellentelefonisch unter 01805-4470 [14 Cent/Min. | Mobilfunktarife können abweichen]und an der Abendkassewww.limited-blindness.eu/klimaxMit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München, Kulturreferat und des Muffatwerks München.Dank an Green City e.V.Pressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


LIMITED BLINDNESSwurde 2001 von Fabian Larsson und Heiko Michels in Berlin gegründet. Ausgehend von einer Faszination fürKatharsistheorien, Karnevalstraditionen, Avantgardeliteratur und die Theateralität neuzeitlicher Wissenschaftenloten Limited Blindness in ihren Arbeiten die Grenzen des traditionellen Theaterbegriffs aus. Larsson und Michelsschreiben und inszenieren gemeinsam. Beide absolvierten ihre akademische Ausbildung im StudiengangTheaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin. In der Praxis bildet die musikalisch-experimentelleArbeitsweise des Regisseurs und Performers Heiko Michels ein spannungsreiches Gegengewicht zur visuell- undkonzeptorientierten Herangehensweise von Fabian Larsson. Zu den bislang wichtigsten Produktionen desKollektivs gehören „Die Orestie“, inszeniert im Oderberger Stadtbad, einer der größten Badeanstalten desehemaligen Ostberlins (Berlin 2001),„Kino der Freiheit“ in einem unterirdischen Bunker unter der ehemaligen Ost-West-Grenze (Berlin 2005), sowie „MATROSENAUFSTAND“ im völlig abgedunkelten Flandernbunker in Kiel2008, wieder aufgenommen im Theater Fleetstreet, Hamburg im März 2009.LINK: www.limited-blindness.eu„Da wird auf höchstem Niveau reflektiert und amüsant in eine Form gebracht und dem Zuschauer ausnächster Nähe vor die Füße und die Sinne geworfen. Dem Ensemble gelingt es, eine wirklich nahegehende und besondere Theatersituation zu gestalten, die Konventionen sprengt und trotzdem soelegant und tiefsinnig daher kommt, das man denkt, Theater könnte gar nicht anders sein. EineErfrischung für das Uraltmedium Theater. Wir brauchen solche Projekte, wenn das Theater nichteinschlafen soll!“Carl Hegemann, Chefdramaturg der Volksbühne BerlinFabian Larsson (DRAMATURGIE/TEXTMONTAGE)lebt und arbeitet als freier Dramaturg in München und Berlin. Als Reportagefotograf reiste er durch Spanien,Holland, Ägypten, nach Martinique und New York. In Berlin studierte er Philosophie und Theaterwissenschaft ander Freien Universität und verfasste seine Abschlussarbeit über den White Cube als Raum der Avantgarde, d. h.als Bedingung einer neuen Rationalität der Kunst. Nach eigenen Regiearbeiten in Berlin und Paris gründete er mitHeiko Michels das Ensemble – sein Schwerpunkt: Konzeption und Installation. Seit 2004 ist Fabian Larssonmitverantwortlich für die kulturelle Arbeit der Weinerei. Seit 2007 arbeitet er zudem für den Schweizer RegisseurTobias Bühlmann (Faust. Eine Tragödie, Muffathalle, München).Heiko Michels (REGIE)Regisseur, Musiker, Performer, Autor und Sommelier. Jahrgang 1977. Seit 1998 spezialisiert auf Theater anungewöhnlichen Orten: in Foyers, Bunkern, Schwimmbädern, im Kalt-Feuchten, in totaler Dunkelheit und in vielzu heißen Räumen. Der gebürtige Kieler studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und verfassteseine Magisterarbeit über Katharsis-Erfahrungen der klassischen Avantgarde. Seine künstlerische Arbeit führteihn nach Deutschland, Frankreich, Spanien. Mit Fabian Larsson gründete er 2001 Limited Blindness, um Theaterin den Grenzbereichen zu Wissen, Wahrnehmung und Gewalt zu betreiben.Pressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


Nele Ahrens (BÜHNE)Zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn studierte Nele Ahrens Regie an der Akademie fürdarstellende Kunst in Ulm. Trotz späterem Fachwechsel blieb die gebürtige Kielerin (Jahrgang 1982)der Bühne treu: Seit einigen Jahren lebt und arbeitet sie als freie Bühnen- und Kostümbildnerin inMünchen und Berlin. Neben site specific works für Limited Blindness entstanden dort Arbeiten u.a. fürdas Hebbel am Ufer (HAU2 und 3), das I-Camp (Christine Umpfenbach) und die MünchnerKammerspiele (bei Laurent Chétouane, Barbara Weber). Weitere Aufträge führten Nele Ahrens nachIstanbul, Hannover, Köln, Magdeburg und Dessau.Julia Kopa (BÜHNE)Wenn Theater als Droge gelten darf, ist Julia Kopa eine bekennende Süchtige. Die gebürtige Wienerinwar und ist in fast allen Bereichen dieses Genres tätig: Als Ausstattungsassistentin, Requisiteurin,Bühnenbildnerin, Regisseurin, selbst in der Licht-und Tontechnik. An der Kunsthochschule BerlinWeißensee studierte sie Textil – und Flächendesign mit preisgekrönten Ergebnissen. Parallel dazuarbeitete sie für Projekte am Stadttheater Klagenfurt, an der Opéra Nationa du Rhin, der Oper Graz.Weitere wichtige Stationen: Kreuzgangspiele Feuchtwangen, Bad Hersfelder Festspiele, FestspieleBruck an der Leitha, Theater St. Gallen / Studio, Vorarlberger Landestheater / Studio, und WEINkörpervon Limited Blindness.Selma A!irgöl (AUSSTATTUNGSASSISTENZ)Bühnenbildnerin, Kostümbildnerin, Requisiteurin und Autorin begann ihre künstlerische Laufbahn inder Ausstattungsabteilung des Bayerischen Staatschauspiels. Von 2000-2006 studierte sie BühnenundKostümbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. In dieser Zeit entstanden Arbeiten für dieDeutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, die Bayerische Theaterakademie und das DüsseldorferSchauspielhaus.Markus Hübner (SOUND)Markus Hübner, Songwriter, Filmmusiker und Sounddesigner spielt E-Bass, Kontrabass, Gitarre undKlavier. Seit 2009 holt er sich der gebürtige Zossener den letzten Schliff im Studiengang „SoundStudies“ an der UDK Berlin. Als Musiker begleitete der 26Jährige bereits Theaterproduktionen amSchauspiel Köln, an der Schaubude Berlin, am Theater unterm Dach und am Ballhaus OST in Berlin.Außerdem schrieb er die Filmmusik für „Looking for M.“ von Sharam Entekhabi am Goethe InstitutMexiko. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rike Schmid realisiert Markus Hübner Hörspiele unter demLabel Blistersound.LINK zu Markus Hübnerwww.blistersound.comPressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


SCHAUSPIELERCaroline du BledSchauspielerin, Chansonsängerin, studierte Theaterwissenschaftlerin,Reisejournalistin und Geographin. Caroline du Bled ist 1980 in Paris geboren.Seit 2001 lebt und arbeitet sie in Berlin. Auf der Bühne nicht nur alsSchauspielerin in mehreren Produktionen von Limited Blindness, sondern auchals Sängerin der französisch-deutschen Musikperformancegruppe „scorbüt“. InFrankreich spielte sie u.a. am Pariser Théâtre National de la Coline und bei derCompagnie Thétâ Paris. In München drehte sie letzten Juli als Hauptdarstellerinden Kurzfilm „Yes oui cannes“ für die „Embassy of Dreams“-Filmproduktion.LINKS zu Caroline du Bledwww.myspace.com/scorbuetwww.spielkunst-berlin.de/bled.htmChristiane Mudraist als Schauspielerin auf den Bühnen der freien Szene ebenso zu Hause wiean verschiedenen Staats- und Stadttheatern. Stückverträge führten sie u.a. ansSchauspielhaus Bochum, an die Berliner Volksbühne, die Sophiensaele und zuden Salzburger Festspielen. In Film und Fernsehen arbeitete sie u.a. mehrmalsmit dem Regisseur Dominik Graf. Im August war sie unter der Regie von RolfHochhuth in „Sommer 14“ zu sehen. Die Wahlberlinerin kehrt mit KlimaX in ihreHeimat München zurück.LINK zu Christiane Mudrawww.christiane-mudra.deMagdalena Zahndie gebürtige Münchnerin studierte Tanz, Schauspiel und Gesang in Wien.Stilistisch bewegt sie sich zwischen A-cappella, afrikanischem undzeitgenössischem Tanz sowie Physical Theatre. Sie gastierte in Wien,Bayreuth, London und Edinburgh. Magalena Zahn lebt und arbeitet in BerlinPressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


Frank Deeszarbeitet als Schauspieler für Film, Fernsehen und Theater.Schauspielengagements führten den gebürtigen Stuttgarter bereits an dieLandesbühne Hannover, ans Theater Lübeck, nach Bielefeld, Bozen, zurück nachStuttgart und nach Berlin, wo er u.a. im Ballhaus Ost auftrat. Frank Deesz spielteu.a. im Tatort und zahlreichen anderen Film- und Fernsehproduktionen.LINK zu Frank Deeszwww.survivalcomedy.com/frankdeesz.htmlMartin Heeschvon Wien bis Berlin, von Erfurt bis Erlangen, von Chur bis in die Karpaten, vonKattowitz bis Klagenfurt spielte Martin Heesch in den Theatern. In Berlin war er inHinterhöfen ebenso wie im Admiralspalast zu sehen. In Kurzfilmen,Fernsehschrott und in der Kinoproduktion „Schlafes Bruder“ spielte er mit. MitKlimaX kehrt er nach langer Zeit wieder in seine Heimatstadt München zurück.Link zu Martin Heeschwww.martinheesch.deMaryvonne Riedelsheimer (Regieassistenz)engagierte sich nach dem Abitur für Entwicklungshilfeprojekte in Uganda und Tansania. Seit 2007 studiert sieTheaterwissenschaft, Sozial- und Kulturnanthropologie an der Freien Universiät Berlin. Im selben Jahr gründetesie den Kulturverein „Mainzelmenschen e.V.“ Ihre erste eigene Regiearbeit „Der Traum ein Schrei“ war imFebruar 2009 beim 100Grad-Festival in den Sophensaelen zu sehen.Pressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


DRAMATURGIEÄsthetik und dramaturgischer Grund:Vegetation von Geste, Rhythmus, SpracheWenn wir Philosophie, und das heißt, Theater betreiben wollen, haben wir die Pflanze zu denken. Die Vegetation,mit deren Hilfe das heutige philosophische Denken sich zu formen sucht, besticht durch Formlosigkeit:Knollengewächse, Moose, Parasiten, Pilze. Goethe meinte noch die Pflanze – und damit die Bedrohung derUnverständlichkeit – regieren zu können, als er Faust, „das Werk zu männiglicher Verwunderung und Entsetzenwie eine große Schwammfamilie aus der Erde wachsen“ (1791) lassen wollte. Diese Souveränität ist beiHofmannstahl bereits der Grund entzogen: anstelle wohl geformter Worte quellen ihm „modrige Pilze“ im Munde.Sartre zwingt das Unterbestimmte scheinbar nach außen, aber die Konfrontation mit er „schwarzen und knotigen,ganz und gar rohen Masse“ der Wurzel eines Kastanienbaums bedeutet für ihn dennoch ein ekelhaftes Auslaufenin die Kontingenz der Existenz. Deleuzes Denken und Fordern des Rhizommorphen ist allein dort zeitgemäß, woes Performanz sieht: „Und wenn man durch Literatur zu einer Pflanze würde?“ Uns ist die Pflanze schwankenderGrund eines experimentellen Theaters: die Vorstellung des Vegetativen ermöglicht die Grenzzäune derRepräsentation, der Rolle, des Verhältnisses von Innen/Außen, von Zuschauer und Objekt, von Aufbau undKlimax anzufaulen. Im Treibhauses Theater züchten wir Intensitätswucherungen von Sprache, Bewegung undRhythmus. Im Gegensatz zu einem Theater, das Handlungen oder psychische Zustände wiederzugeben sucht,versteht Limited Blindness Theater als experimentelle Disziplin: unter spezifischen Bedingungen wird einmögliches Denken, Fühlen, Handeln von Schauspielern und Zuschauern erprobt.Pressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320


LIMITED BLINDNESS - REFERENZENLimited Blindness sind Meister der sinnlichen Manipulation.Hamburger AbendblattEin großes Experiment, so etwas gab es hier bisher noch nicht!NDR zu MATROSENAUFSTANDKino im Kopf, Revolution im Kopf!nachtkritik.de zu MATROSENAUFSTANDEin Stück über das Zusammentreffen von physischer Macht undSprachlosigkeit.taz zur Produktion MATROSENAUFSTANDHistorische, soziale und lukullische Aspekte sind in einerüberraschenden Dramaturgie verwoben, die durchwegbeeindruckt.SWR über WEINstueckDie Regisseure nutzen unsere hochsensible Wahrnehmungperfekt.Berliner Morgenpost über schwarz sehen – weiss hören Schauspiel:Pressekontakt:dIE kULTURNETZWERKERIN / Katrin Dollinger Mail: post@katrin-dollinger.de.Tel.: 089/ 32 21 0000. Mobil: 0175/5222320

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine