Fachschule für Heilpädagogik - Elly-Heuss-Knapp-Schule - Stadt ...

ehks.neumuenster.de
  • Keine Tags gefunden...

Fachschule für Heilpädagogik - Elly-Heuss-Knapp-Schule - Stadt ...

Elly-Heuss-Knapp-SchuleRegionales Berufsbildungszentrumder Stadt Neumünster (AöR)EuropaschuleCarlstraße 53, 24534 NeumünsterTel.: 04321/25121-0, Fax: 04321/25121-49eMail: info@ehks.neumuenster.de, www.ehks.neumuenster.deInformationenüber die Aufnahme in die Fachschule fürHeilpädagogikAusbildungsgang „Heilpädagogin“/„Heilpädagoge“Zuständig bei weiteren Fragen: Außenstelle Bachstraße, Telefon 04321 91593-0__________________________________________________________Die Fachschule für Heilpädagogik richtet sich mit dem Ausbildungsgang zum"Staatlich anerkannten Heilpädagogen" / zur "Staatlich anerkannten Heilpädagogin"an Erzieher / Erzieherinnen oder Personen mit entsprechenden gleichwertigenAusbildungsgängen, die nach mindestens 1 Jahr Berufserfahrung eine Weiterbildunganstreben.1. Aufgabe und BildungszielZiel der Ausbildung an der Fachschule für Heilpädagogik ist es, die angehendenHeilpädagogen/Heilpädagoginnen zu befähigen, Kommunikations- und Lernprozesse- verstanden als unauflösliche Einheit von Emotion, Kognition und Handlung - beibeeinträchtigten Menschen auch unter besonders erschwerten Bedingungensubjektbezogen und entwicklungsorientiert zu initiieren und mitzugestalten. Dazu istes notwendig, die Entwicklungsauffälligkeiten/Behinderungen bei Kindern,Jugendlichen und Erwachsenen auf dem Hintergrund grundlegender Konzeptemenschlicher Entwicklung und einzigartiger biographischer Erfahrungen zu erkennenund zu verstehen.Die Heilpädagoginnen und Heilpädagogen sollen auch Zusammenhänge zwischengesellschaftlichen Gegebenheiten und individueller Benachteiligung begreifen undsich aktiv dafür einsetzen, die Lebensrealität behinderter und von BehinderungFHP-November 2013


edrohter Menschen dahingehend zu verändern, dass eine gleichberechtigteTeilhabe am Leben in der Gesellschaft möglich wird.Die Tätigkeitsbereiche des Heilpädagogen/der Heilpädagogin liegen u.a. in denfolgenden Arbeitsfeldern:- Früherfassung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohterKinder,- schulvorbereitende Einrichtungen,- heilpädagogische (integrative/inklusive) Tagestätten und Kindergärten,- Förderzentren,- Heime und Pflegestellen,- Werkstätten für Menschen mit Behinderungen,- Tagesförderstätten,- Rehabilitationskliniken,- Seniorenheime, Pflegeheime, Tagesstätten und Begegnungsstätten für Senioren,- Kliniken, z. B. Neuropädiatrie.Einen großen Teil der Arbeit nimmt auch die Beratung von Angehörigen, Eltern undMitarbeiter/n/innen ein.In seine Arbeit integriert der Heilpädagoge/die Heilpädagogin u.a. medizinische,psychologische, unterrichtende und sozialpädagogische Elemente im Hinblick aufeine ganzheitliche, pädagogische Zielsetzung.2. Voraussetzungen für die AufnahmeSchulische Voraussetzung ist der RealschulabschlussBerufliche Aufnahmevoraussetzung ist der Abschluss der Fachschule,Fachrichtung Sonderpädagogik/Heilerziehungspflege oder Sozialpädagogik odereine für die Zielsetzung der Fachrichtung als gleichwertig anerkannte Qualifikationund eine mindestens einjährige hauptberufliche praktische Tätigkeit in sozialodersonderpädagogischen Einrichtungen.3. Dauer der AusbildungDie Ausbildungsrichtlinien für die Ausbildung zum "Staatlich anerkanntenHeilpädagogen" / zur "Staatlich anerkannten Heilpädagogin" an der Fachschule fürHeilpädagogik des Landes Schleswig-Holstein weisen einen Ausbildungsumfang von1800 Unterrichtsstunden aus.Die Elly-Heuss-Knapp-Schule bietet die Ausbildung berufsbegleitend über 3 Jahrean.Nach bestandener Abschlussprüfung erfolgt die Zuerkennung derBerufsbezeichnung: "Staatlich anerkannte Heilpädagogin" oder "Staatlichanerkannter Heilpädagoge".FHP-November 2013


4. UnterrichtDie Stundentafel weist folgende Unterrichtsfächer aus:Theorien heilpädagogischen Handelns(enthält Heilpädagogik, Sonderpädagogik,Psychologie, Soziologie, Medizin)Praxis heilpädagogischen Handelns(enthält Motorik der heilpädagogischen Praxis,angeleitete heilpädagogische Praxis)600 Std.540 Std.Heilpädagogische Handlungskonzepte(enthält Spiel, Bewegungserziehung/Psychomotorik,Gestalten/Werken, Rhythmik, heilpädagogische Übungsbehandlung) 540 Std.Organisation, Recht, Verwaltung120 Std.Die Ausbildung gliedert sich in drei Teile:1. Fachtheoretischer Unterricht2. Fachpraktischer Unterricht3. Fachpraktische Ausbildung.Im fachtheoretischen Unterricht erfolgt eine umfassende theoretische Grundlegung inden Lernbereichen „Theorien heilpädagogischen Handelns“ und „Organisation, Rechtund Verwaltung“.Im fachpraktischen Unterricht werden unter jeweils besonderer Auswertungpädagogischer, psychologischer, soziologischer und medizinischer Kenntnisse dieeigentlichen Methoden heilpädagogischen Handelns eingeübt. Diese Methodendifferenzieren und spezialisieren sich - entsprechend den heilpädagogischenGrundaufgaben - in 4 Ausprägungsformen heilpädagogischen Handelns:1. Beobachten, Erkennen und Diagnostizieren2. Beraten und Anleiten3. Begleiten und Assistieren4. Unterrichten und Unterstützen.In der fachpraktischen Ausbildung soll die heilpädagogische Wirklichkeit erfahrenwerden und zugleich die flexible Anwendung von Methoden heilpädagogischerFörderung auf dem Hintergrund der neuen theoretischen Erkenntnisse eingeübtwerden.Die fachpraktische Ausbildung wird in Form von Block- bzw. Tagespraktikaabgeleistet und von regelmäßiger Praxisanleitung und Supervision im Rahmen desUnterrichtes begleitet.Am Ende der Weiterbildung sind eine Hausarbeit anzufertigen und schriftlichePrüfungen in den Lernbereichen „Theorien heilpädagogischen Handelns“ undwahlweise „Heilpädagogische Handlungskonzepte“ oder „Organisation, Recht undVerwaltung“ abzulegen. Im Anschluss daran erfolgt ggf. eine mündliche Prüfung.FHP-November 2013


5. Kosten des Schulbesuches und finanzielle Förderung1. Der Besuch der Fachschule ist schulgeldfrei. Entstehende Kosten fürBesichtigungen, Klassenfahrten, Praktika müssen vom Schüler / von derSchülerin getragen werden.2. Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen kostenlos zurVerfügung gestellt.3. Der jährliche Sachkostenbeitrag beträgt 12,00 EUR.4. Die Weiterbildung kann ggf. mit einem Zuschuss oder mit einem Darlehen durchdas Arbeitsamt gefördert werden. Anträge sind vor Beginn derWeiterbildungsmaßnahme beim zuständigen Arbeitsamt zu stellen, da sonstkeine Förderung möglich ist.6. AnmeldungAnmeldungen werden im Büro der Elly-Heuss-Knapp-Schule entgegengenommen.Dem Anmeldeformular sind folgende Unterlagen beizufügen:1. ein tabellarischer Lebenslauf2. ein Lichtbild3. beglaubigte Nachweise über den schulischen und beruflichen Werdegang, mitBeurteilungen der Arbeitgeber4. eine Beurteilung des derzeitigen Arbeitgebers, nicht älter als 12 Monate.Nach schriftlicher Zusage der Bereitstellung eines Schulplatzes werden für dieAufnahme in den gewünschten Ausbildungsgang ein erweitertes Führungszeugnis(§ 30a BZRG) nicht älter als 3 Monate erwartet. Das Zusageschreiben ist zurBegründung des Antrages vorzulegen.Eine Rücksendung aller eingereichten Bewerbungsunterlagen können wir austechnischen Gründen leider nicht leisten. Wir bitten deshalb auch darum, keineBewerbungsmappen, Schnellhefter, Prospekthüllen oder ähnlichesmitzuschicken.Spätester Anmeldetermin für das im August beginnende Schuljahr ist jeweilsder 28. Februar. Bitte nur vollständige Unterlagen einreichen. UnvollständigeBewerbungen werden nicht bearbeitet. Spätere Anmeldungen können nurberücksichtigt werden, wenn noch nicht alle Schulplätze vergeben sind.FHP-November 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine