-ZEITUNG - Haller Kreisblatt

hallerkreisblatt

-ZEITUNG - Haller Kreisblatt

April 2008

Gummi-Twist

Springspiele bei

Wind und Wetter

Zugvögel auf

derHeimreise

WasistlosbeiunsimAltkreisHalle

Tolles Musical

Mit Pocahontas

Indianerwelt

hautnah erlebt

-ZEITUNGEine

Beilage des

Eine Beilage unserer Zeitung für 6-12-jährige Jungen und Mädchen

Altkreis Halle

für den

Schaut mal rein: www.haller-kreisblatt.de ì ì ì Schaut mal rein: www.haller-kreisblatt.de


Seite2 -ZEITUNG April2008

Hallo

liebe Kinder,

endlich Frühling! Ich finde, das

ist die schönste Jahreszeit (gleich

nach Sommer, Herbst und Winter).

Jetzt könnt ihr endlich wieder

draußen spielen. Zwischendurch

habt ihr hoffentlich noch Zeit, eure

Zeitung zu lesen. Rudi und ich haben

wieder viel für euch zusammengetragen.

In der März-Ausgabe hatten wir danach

gefragt, wie ihr eure Mitmenschen

in den April schicken wollt.

Vielen Dank für eure Zuschriften.

Da waren Tricks dabei, die ich mir

unbedingt für nächstes Jahr merken

werde. Vier Zuschriften und

drei passende Bilder haben wir hier

abgedruckt.

Wusstet ihr, dass die Wissenschaftler

noch nicht ganz genau wissen,

wieso die Zugvögel ihre Route

so genau kennen und warum sie

sich nicht verfliegen? Es ist schon

erstaunlich, dass so ein Piepmatz

zweimal im Jahr tausende von

Kilometern fliegt. In der Mitte

könnt ihr ein bisschen über Zugvögel

erfahren.

Wenn ihr eurer Mutter etwas ganz

Besonderes zum Muttertag am

Sonntag, dem 4. Mai, schenken

wollt, müsst ihr schon bald aktiv

werden. Über ein grünes Herz aus

Kresse freut Mutti sich bestimmt

sehr. Die Samen dafür gibt es günstig

im Supermarkt in einer kleinen

Tüte. Viel Spaß beim Beobachten

wünscht euch euer

KalleKritzel,

Chefredakteur

Kennt ihr diese

heimischenVögel?

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

25,5 cm

Männchen: ruß-schwarzes Gefieder,

orangefarbener Schnabel

Weibchen: schwarzbraunes

Gefieder, schwarzer Schnabel

Früchte, Schnecken und Würmer

(Weichfresser)

Blaumeise

Gimpel/Dompfaff

14 cm

rot-orange Brust; lebt in Gärten,

Laub- und Nadelwäldern

Insekten

Spatz

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

15 cm

schokoladenbraunes Gefieder,

doppelte weiße Flügelbinde,

weiße Ränder am Schwanz

Körner

Größe:

Merkmale:

Nahrung:

Buchfink

22 cm

metallisch blaugrünes Gefieder,

hellgelber Schnabel

Früchte, Raupen, Würmer

14,5 cm

Männchen mit roter Brust

Weibchen mit braungrauer Brust

Samen, Knospen

Rotkehlchen

Star

Amsel

11,5 cm

blaue Flügel, kleiner als

die Kohlmeise

Insekten

14,5 cm

sehr gesellig, lautes Tschilpen sowie

zwitschernde, kratzende Laute

Getreide


April2008 -ZEITUNG Seite3

Eure Zeitung aktuell

Was ist da los?

Kinder-Tagesstätten bleiben

geschlossen, Busse und Bahnen

fahren nicht mehr, Flugzeuge

bleiben am Boden, der

Müll wird nicht abgeholt ...

Das Personal hat vorübergehend

die Arbeit niedergelegt.

„Wir streiken“ steht auf den

Plakaten. Aber was bedeutet

das eigentlich?

Hintergründe / Begriffe / Einblicke

Viele Angestellte und Arbeiter

haben sich in einer

Gewerkschaft zusammengeschlossen.

Diese vertreten

die Interessen ihrer

Mitglieder gegenüber den

Arbeitgebern. Genauso haben

sich die Arbeitgeber in

eigenen Verbänden zusammengeschlossen.

Die

Gewerkschaften fordern

bessere Arbeitsbedingungen

oder höhere Löhne. Bevor

gestreikt wird, setzen sich

Gewerkschaft und Arbeitgeberverband

zusammen.

Können sie sich nicht

UnserTopthema

ausdem

Wörter-Archiv

Was ist

eigentlich

einStreik?

Eswirdgestreikt in Deutschland

Prall gefüllte Abfallsäcke, weil die Arbeiter des Entsorgungsunternehmens streiken (links). Diese Schilder stehen

vor den Unternehmen, die von Arbeitern und Angestellten bestreikt werden (Mitte). Streikende am Flughafen

München im März. 142 Flüge der Lufthansa wurden gestrichen (rechts).

einigen, stimmen die

Gewerkschaftsmitglieder

ab, ob gestreikt oder

verhandelt wird. Bleibt die

Arbeit liegen, erhöht sich der

Druck auf die Arbeitgeber.

Wie sähe es aus,

... wenn über Wochen kein

Müll abgeholt würde? Oder

die Patienten im Krankenhaus

nicht mehr durchgängig

versorgt würden?

Wenn niemand mehr in Urlaub

fliegen könnte, weil die

Mitarbeiter vom Flughafen-

Brandschutz streiken.

Arbeiter und Angestellte

haben das

Recht zu streiken. Wie

gestreikt wird, ist genau

geregelt. Ein

Streik darf nur von

einer so genannten

Gewerkschaft organisiert

werden. Die von

den Mitgliedern gewählten

Stellvertreter verhandeln mit

den Unternehmen zum Beispiel

darüber, wie viel Geld

die Mitarbeiter für ihre Arbeit

bekommen.

Preise steigen

Viele Arbeitnehmer haben

schon lange keine Lohnerhöhung

mehr bekommen.

In dieser Zeit haben sich

aber die Kosten für Lebensmittel

und insbesondere für

Energie (Strom, Gas, Benzin)

stark erhöht. Das bedeutet,

dass sie immer weniger

Geld im Portmonee haben.

Nachdem sie diesen Zustand

längere Zeit geduldet

haben, wollen sie mit

einem Streik jetzt mehr

Lohn für ihre Arbeit durchsetzen.

Zumal viele Unternehmen

und auch der Staat

in den letzten zwei Jahren

gut verdient haben.

Können sie sich nicht

einigen, darf die Gewerkschaft

die Mitarbeiter zum

Streik aufrufen. Meist gibt es

zuerst einen Warnstreik.

Nützt auch das nichts, kann

es zu einem richtigen

Streik kommen.

Kommt es zum Streik,

dürfen die Unterneh-

Darum geht es!

Haben die Unternehmen

viele Aufträge, verdienen

sie häufig gut. Also wollen

auch die Arbeitnehmer

mehr Lohn oder bessere

Arbeitsbedingungen.

Je mehr Menschen Arbeit

haben, desto mehr Steuern

nimmt der Staat ein.

Bund, Länder und Gemeinden

können dann mehr

Geld ausgeben zum Beispiel

für Schulen, Kindergärten,

Krankenhäuser,

Straßenbau oder soziale

Leistungen.

mer die Streikenden nicht

bestrafen oder entlassen.

Ihr Gehalt für die Streiktage

wird dann von der

Gewerkschaft aus einer so

genannten „Streik-Kasse“

bezahlt.

Unter

www.kiddinx.de/eurezeitung

findet ihr mehr als 300

Wörter zum Nachlesen.

Außerdem könnt ihr im

Internet abstimmen, welches

das nächste Topthema

sein soll.


Seite4 -ZEITUNG April2008

ZumMuttertag

Ein (Kresse-)Herz für Mama

Über dieses herzliche Geschenk

freut sich eure Mutter ganz

bestimmt. Es ist ganz einfach

herzustellen. Ihr braucht eine

Tüte mit Kresse-Samen, ein

Küchentuch aus Papier und einen

Teller. Das Tuch zweimal falten

und anschließend daraus ein Herz

schneiden. Auf einen Teller legen,

mit Kresse-Samen dicht bestreuen

und vorsichtig anfeuchten. Das

Tuch darf nicht trocken werden,

deshalb solltet ihr zweimal

am Tag nachschauen und bei

Bedarf Wasser am Teller-Rand

nachgießen. Nach ein paar Tagen

schon wächst und gedeiht

euer Herz.

Muttertagistam

11.Mai2008

Lösung: c,b,a

Rudi Raser hat sich in diesem Jahr

etwas ganz Besonderes zum Muttertag

ausgedacht. Damit sein Plan

auch klappt, musste er allerdings

schon Wochen vorher aktiv werden.

Leider sind uns die Bilder ein

bisschen durcheinander geraten.

Könnt ihr sie wieder in die richtige

Reihenfolge bringen?

Lösung unten.


April2008 -ZEITUNG Seite5

Gummi-Twist? Ein komischer Name.

„Twist“ ist ein Tanz, der in den 1960er-

Jahren beliebt war. Fragt mal eure

Großeltern danach. Eigentlich wird

Gummi-Twist zu dritt gespielt. Sollte

das dritte Kind fehlen, könnt ihr das

Gummiband notfalls auch um einen

Pfahl oder eine Straßenlaterne

binden. Ihr braucht ein drei bis vier

Meter langes Gummi (gibt es am

günstigsten als Meterware).

Alles klar? Zu dritt macht es am

meisten Spaß.

Foto-

Geschichte

Das Gummi wird in der ersten Runde

um die Füße zweier Teilnehmer

gespannt und gedehnt. Das dritte

Kind hüpft nun nach vorher

vereinbarten Figuren in, auf oder

zwischen diesem Gummiband. Bei

einem Fehler ist der Nächste an der

Reihe. Klappt alles, wird das Gummi

in die Kniekehlen, später bis zum Po

geschoben und der „Tanz“ beginnt

von vorne.

Es gilt als Fehler, wenn ihr ...

• die Reihenfolge nicht einhaltet

• mit den Füßen auf dem falschen

Gummi landet

• einen Sprung auslasst

• euch verheddert

1 2 3 4

Jetzt ist Chiara dran. Laura und Chiara denken sich Wer schafft es jetzt noch

immer neue Figuren aus.

fehlerfrei?

5

Nikolas, Philip, Laura und

Chiara haben sich etwas

Neues ausgedacht. Jetzt

springen sie im Doppelpack.

Fotos:djamb.de


Seite6 -ZEITUNG April2008

Dieses Buch will Kindern

und Jugendlichen

so früh wie möglich das nötige

Wissen vermitteln, das sie als erwachsene

Verbraucher benötigen.

Folgende Themen: Bekomme ich

genug Taschengeld? Schuldenfalle

Handy! Börse, was ist das? Was kostet

meine Eltern mein Lebensunterhalt?

Es gibt auch Musterblätter für

die Kontrolle eurer Geldausgaben.

ISBN-13: 978-3980995078, € 6,50.

Kinostart: 24. April 2008

Der Kleine

Finanzcoach

„Es ist nie zu früh“

Die

Drachenjäger

Im Königreich munkelt

man, ein monströser

Drache würde bald die

Welt verwüsten. Onkel Lord Arnold

verspricht eine Goldprämie für denjenigen,

der das Ungetüm erlegt. Die

kleine Zoé und die Drachenjäger

Gwizdo und Lian-Chu wollen den

besagten Drachen aufhalten. Noch

weiß niemand, dass ihn ein dunkles

Geheimnis mit Lian-Chu verbindet.

MeineLehrerin nimmt

michniedran

Mit ihrer Mutter ziehen

die Grace-Kinder

in das entlegene Anwesen ihres Ur-

Ur-Onkels Arthur Spiderwick. In der

versteckten Bibliothek auf dem Dachboden

finden sie Arthur Spiderwicks

„Das Handbuch der magischen Geschöpfe“

und öffnet trotz aller Warnungen

den Weg ins Reich der Wichte,

Feen, Gnome und Kobolde. Bald

wird auch dem Rest seiner Familie

klar, dass diese magische Welt wirklicher

ist, als ihnen lieb sein kann.

Wer will zusammen mit Gwizdo und

Lian-Chu den Drachen aufhalten?

a) Onkel Lord Arnold

b) Zoé

Kinostart:

20. März 2008

Die Geheinnisse

der Spiderwicks

Gewinnspiel

Die richtige Lösung schickt ihr auf

einer Postkarte an eure Zeitung. Die

Anschrift findet ihr auf der hinteren

Seite. Zum Kinostart verlosen wir ein

Fanpaket mit Frühstücksbox, Schlüsselband,

Plüschfigur, und vieles mehr.

Kennt ihr dieses Gefühl? Die Lehrerin

fragt etwas und ihr wisst die Antwort.

Ihr meldet euch, aber sie nimmt

einen anderen dran. Das alleine wäre

ja nicht weiter schlimm, die Lehrerin

hat ja ständig irgendwelche Fragen.

Komisch ist nur, dass sie euch immer

wieder übersieht.

Kommt ihr wirklich NIE dran? Ihr

müsst bedenken, dass es manchmal

30 und mehr Kinder in der Klasse

gibt. Also dürft ihr gerechterweise

auch nur bei jeder 30. Frage

drankommen. Prüft doch mal, ob

ihr nicht doch gerecht behandelt

Kinostart:

17. April 2008

Sommer

Der 15-jährige Tom

soll zu seiner Oma auf

eine kleine Nordseeinsel

ziehen, wo er gleich mit Lars,

dem Anführer der Surfer-Clique,

aneinander gerät. Tom stellt sich

ihm in den Weg, um Eric, das regelmäßige

Opfer der Wellenreiter-

Gang, zu schützen. Schon bald trifft

Tom auf Vic, die Freundin von Lars,

und verliebt sich in sie. Doch Tom

muss kämpfen, denn so schnell gibt

Lars nicht auf.

Internetadressen

www.physikfuerkids.de

Hier gibt es spannende

Versuche im Labor, eine Sternwarte

und Wissenswertes über

die Geschichte der Physik.

www.kinder-tierlexikon.de/

Jede Menge Wissen für Öko-

Einsteiger und solche, die es

werden wollen.

werdet. Wichtig ist auch: Den Arm

beim Melden ganz und nicht nur

halbhoch zu heben.


April2008 -ZEITUNG Seite7

Leo Heider

(fast) 10 Jahre

Der gelungene

Aprilscherz

Am 1. April trug Mama ihre neue

Hose, die sie sich am Tag zuvor

gekauft hatte. Als wir (Mama, Papa

und ich) am Frühstückstisch saßen,

ging es los. „Mama, was ist denn

das da für ein Riesenloch in deiner

Hose?“, fragte ich mit gespieltem

Entsetzen in der Stimme. „Was?“,

rief Mama schockiert und drehte

sich einmal. „Wo denn?“, fragte sie.

„Na, da!“, rief ich und zeigte auf

ihre Kniekehle. Mama rannte zum

großen Spiegel, Papa und ich

hinterher. Kurz bevor Mama in

ihn hineinschauen konnte, rief ich

lachend:„April, April!“ Da war Mama

so richtig schön auf meinen Scherz

reingefallen.

Bild von

Julie Rebecca Kurth,

8 Jahre

Das Los hat entschieden. Herzlichen Glückwunsch

April, April!

berichten

April

Bild von

Jan Tenen Woitag,

8 Jahre

unseren Gewinnern: Laszlo Stark, Leo Heider und Tessa Poppenga.

Sina Hanken,

12 Jahre

Die nicht ganz

frische Butter

An dem Morgen des ersten Aprils

wollte ich meinem Vater einen Streich

spielen.

So nahm ich ein Taschentuch und

schmierte Butter darauf, dies legte

ich in seinen Schuh. Das Problem

letztendlich war, dass ich vergaß, dass

ich die Butter in seinen Schuh gelegt

hatte und Papa erst eine Woche später

die nicht mehr ganz frische Butter an

den Socken kleben hatte.

Laszlo Stark,

9 Jahre

Ich sagte zu meinem Freund: „Du, dein

Schuhband ist offen.“ Er bückte sich

und wollte es gleich zubinden. Da

konnte ich gerade noch „April, April!“

rufen und außerdem: „Danke für die

Verbeugung.“

Wir verlosen drei Gewinne

„Meine Schule“, so heißt das Thema für

„Kinder berichten“ in der nächsten Ausgabe.

Schreibt oder malt uns, was toll an eurer

Schule ist. Unter den Einsendungen verlosen

wir wieder drei Gewinne.

Tessa Poppenga,

12 Jahre

Mein Aprilscherz

am Telefon

Meine Mutter kam frühmorgens

am 1. April mit demTelefon an mein

Bett. Noch sehr verschlafen hörte

ich sie mit meiner Großmutter

telefonieren. Sie sagte zu mir,

dass wir doch nicht mit meinen

Großeltern in den Urlaub fahren

Ich beim Sport

könnten, da mein Großvater

erkrankt wäre. Ich nahm den Hörer

und sagte traurig: „Hallo“. Doch am

anderen Ende war niemand und

es antwortete keiner auf meine

Fragen. Da sagte meine Mutter

lachend: „April, April!“

Als ich den Scherz meiner jüngeren

Schwester erzählte, rief sie sofort

meine Großeltern an. Sie sagte,

dass wir doch nicht mit ihnen in

den Urlaub fahren wollten, da wir

etwas anderes machen würden.

Meine Großmutter war entsetzt,

meinte aber, dass sie ja dann

statt uns den Nachbarsjungen

mitnehmen könnten. Das wiederum

schockierte meine Schwester und

sie rief schnell: „April, April!“ Meine

Großmutter lachte und meine

Schwester musste den Scherz auch

noch einmal meinem Großvater

erzählen. Das war ein lustiger 1.

April.

Bild von Tomke

Schier, 7 Jahre


Seite10 -ZEITUNG April2008

InsrechteHorngeblasen

Jascha Foster (13) war beim Wettbewerb »Jugend musiziert« mit dabei

¥Halle.OberdasersteMalbei

»Jugend musiziert« mitgemachthat?JaschaFostergrinst.

„IchwardasdritteMaldabei“,

erzähltder13-Jährigeselbstbewusst.SeitsiebenJahrenspielt

er das Waldhorn. „Es ist ein

cooles Instrument. Es klingt

schön und es macht einfach

Spaß,daraufzuspielen“,findet

er.JetztstandJascha,gemeinsam

mit drei weiteren Musikern,inMünstervorderJury

des Landesentscheides von

»Jugendmusiziert«.

„Hörnergabesnichtsoviele

beim Wettbewerb!“,erinnert

ersich.ZweiTagelangwurden

dieEnsembles,auchdasQuartett,indemerseitdreiJahren

mitspielt,bewertet.

¥DasWochenendenahtund

ihr wisst noch nicht, wo ihr

mit euren Eltern hingehen

wollt? Hier gibt’s Veranstaltungstipps

von tollen Events

ineurerNähe:

¦ 10. bis 20. April: »Der

große russische Staatscircus«

(Bielefeld, Festplatz an der

Radrennbahn, Ziegelstraße).

GenaueVorstellungs-Termine

im Internet unter:

www.staatscircus.com. DonnerstagsundfreitagsistPartnertag«.

„Die sechsköpfige Jury hat

sichimMünsteranerSchlossvor

unshingesetztundunsereStükkeanghört“,erzählter.Etwaein»Concerto«voneinemberühmtenKomponistennamensGeorg

Philipp Thelemann. „Aus dem

Publikum bekamen wir »Standing

Ovation««. Das bestand

zumGroßteilausdenEltern,die

extra mitgefahren waren. Anschließend

auf die Ergebnisse

zurwarten–„daswarwieHeiligabendohneGeschenke“.Ganz

gereichthatteesnicht.Aberdas

findetJaschanichtschlimm.Im

nächsten Jahr wollen er und

seineMitspielerwiedermitmachen.Und

schließlich „sind

Hörner immer gefragt. Da

kann man später in jedes Orchestergehen“.

CarloColumno

H A L L E R K R E I S B L A T T K I N D E R Z E I T U N G

Tipps&Termine

¦12.und13.April:»Lust

auf Frühling« – GewerbeschauGartnisch(Halle,GartnischerWeg).MitvielenAngeboten

auch für Kinder. 10

bis17Uhr.

¦ 12. April: »Lauras

Stern«,Kinder-Musical(Bielefeld,

Stadthalle). Beginn: 14

Uhrund17Uhr.

¦ 26. / 27. April: »Frühlingserwachen«

in der »Alten

Lederfabrik«(Halle,Alleestraße

66). Kunst & Handwerk

zumAnschauenundMitma-

Talentierter Musiker: Jascha

Foster warbeimLandeswettbewerb»Jugendmusiziert«am

Start. Schwester Laura spielt

Cello. FOTOS:A.HEIM

chen.ZahlreicheAktionenfür

Kinder. Karten in allen HK-

Geschäftsstellen.

¦26./27.April:»Traktor-

Pulling« (Sassenberg-Füchtorf,

Hof Hörstkamp).

Samstag:12bis21Uhr.Sonntag(TagdergroßenBoliden):

ab11bisca.18 Uhr.Infosunter:www.greenmonster.de.

¦ 27. April: Meller Puppenspiele

»Kroberto, ein komischesHuhn«(Melle,Feierhalle

Grönenburg, Friedrich-

Ludwig-Jahn-Straße (neben

SelberHandwerk

ausprobieren

»Alte Lederfabrik« lädt am 26. und 27. April

auch Kinder zum »Frühlingserwachen« ein

¥ Halle. Kunst, Design und

Handwerk sind nichts für

Kinder? Wer sagt denn so

was?Wenndie»AlteLederfabrik«inHalleam26.und27.

April ihre Pforten für das

dritteHaller»Frühlingserwachen«öffnet,dannsindgerade

auch junge Gäste besondersgernegesehen.

Denngeradefürsiehaben

sichdieOrganisatorensoEingeseinfallenlassen.

Während

für die Großen das Staunen

um Handwerkskunst und

Schönes für den Garten im

Vordergrundsteht,dürfendie

KinderdenHandwerkernbei

ihrer Arbeit zuschauen und

sogarselbermitmachen.

DasHallerKreisblatthatzudemdie

Patenschaft für

allerleischöneKinderangeboteübernommen.

So wird

Wolfgang Gerner

mit mehrerenMarionetten-Zirkus-

Vorstellungen zu

sehen sein. Eine

sportliche Spielstraßesorgtebenso

für Abwechslung

wiedieButtonmaschine.Kartengibt’sinallenHK-Geschäftsstellen.

Für

KinderistderEintrittfrei.

der Jugendherberge im Grönenbergpark)).Beginn:15.30

Uhr.

¦ 25. Mai: Premiere des

KinderstückesderWaldbühne

Melle»MichelinderSuppenschüssel«

mit dem Ensemble

der Waldbühne Melle um

15.30UhraufderWaldbühne

Melle,Bergstr.19-KartenvorverkaufunterTel.`05422-42442,GeschäftsstelleMühlenstr.25

¦25.Mai:Premiere»Die

Bremer Stadtmusikanten«

Endlichwieder»Frühlingserwachen«:DieHallerGroßveranstaltungistauchetwasfürganzjunge

Besucher.Mitmachenisterlaubt.

FOTOS:A.HEIM

(Borgholzhausen, Freilichtund

Naturbühne). Aufführungder»TheaterbandePhönix«fürKindervon3bis99

Jahren.Beginn: 15 Uhr.Kartenvorverkauf:

Ladencafé

Schulzesowietelefonischunter

`0160/8336003.

¦ 21. Juni: »Nacht von

Borgholzhausen« – Straßenlaufmit»Schoolrunning«

¦ 9. November: »Felix -

Das Musical« (Halle, Gerry

WeberEventCenter),15Uhr.

Karten:`05201/8180.


April2008 -ZEITUNG Seite11

„Hey,du–

hörmirzu!“

Bei den »Kinder-Bibel-Tagen« suchten

160 Mädchen und Jungen den Draht zu Gott

¥Steinhagen.Ok,manfaltet

die Hände, wird still, vielleichtschließtmanauchdie

Augen – und schon kann’s

losgehen, das Gespräch mit

Gott.Gutzuwissen,dassder

immer zuhört, oder? Aber

was,wennerauchnochantwortet?BeidenKinder-Bibel-

Tagen in Steinhagen gingen

MädchenundJungenimAltervonfünfbiselfJahrenin

den Osterferien der Frage

nach:Wie betet man eigentlich?

EinGebet,dasdabeinatürlich

nicht fehlen durfte, war

das»Vaterunser«.Unddashaben

die Kinder im Dietrich-

Bonhoeffer-Hausnichtnurgesprochen

– sondern auch gesungen.

Die »KiBiTa«-Band

hatteeinigeflotteLiederfürihreBesucherausgesucht.Songswie»4999«,»Immerundüberall«

oder den Ohrwurm »Da

staunstdu«.

Und irgendwie hatten die

Liederauchstetsetwasmitden

biblischenGeschichtenzutun,

um die es an den jeweiligen

Tagenging.Dastanddie»Heilung

der Aussätzigen« ebenso

auf dem Plan wie die »Speisung

der 5000«. Ein Kunst-

stück mit zwei Fischen und

fünf Broten.In den Gruppen

wurdevielgespielt,gemaltund

gebastelt. Eine gute Gelegenheit,neueFreundezufinden.

UndzumAbschlussderWoche

gab’seinentollenFamiliengottesdienst.

CarloColumno

Pocahontas’Abenteuerhautnahmiterlebt

70 Jugendliche bereiteten mehr als 700 Zuschauern eine beeindruckende Begegnung mit der Indianerprinzessin

¥Halle.EtwasNeueszuentdecken–soetwaswecktAbenteuerlust.

Kein Wunder also,

dassJohnSmithsichauf ein

Schiffbegibt,dassihnschnurstracks

in die »Neue Welt«,

nachAmerika,bringt.EigentlichwollteerdortnachGoldsuchen.AberschonbaldverliebtersichindieschöneIndianerinPocahontas.UndgerätsomittenzwischendieFrontenvonIntoleranzundFremdenfeindlickeit.

Jetzt gab es

dieGeschichtealsMusicalin

Hallezusehen.

RomantischesLiebespaar:Pocahontas

(Frederieke Zöllner)

undJohnSmith(LucaBrinkmann)kommensichtrotzaller

Gegensätzeallmählichnäher.

Spaß:BeidenKinderbibeltagen

wurde viel gesungen

(linksunten).

Gebets-Würfel: Gar nicht

so leicht, auf wirklich jede

FrageaucheineAntwortzu

finden. FOTOS:A.HEIM

70Jugendlichewarenes,die

sichvorgenommenhatten,die

Legende von Pocahontas auf

die Bühne der

AuladesKGH

zubringen.

Sechs Monatelanghatten

sie daran

gearbeitet,

Texte gelernt,

Bühnenbilder

entworfen

undKostüme

genäht. Einige

Mädchen

und Jungen

fanden sich

eigensfürdie

Aufführung

zu einem Orchesterzusammen–undbegei-

sterten mit ihrer Virtuosität

ebensowiedieSchauspielerauf

der Bühne.Ein Hauch »Fluch

der Karibik« inklusive.

Wer den

Walt-Disney-

Film kannte,

der fand

schnell heraus,

dass die Geschichteeinszu

eins übernommen

worden

war.

Und doch

hatten sich die

Jugendlichen

imAltervonelf

bis 25 Jahren

noch das ein

oder andere »I-Tüpfelchen«

einfallenlassen.Vorallemmit

den Auftritten von Waschbär

Meeko, Kolibri Flit oder

»Schoßhündchen« Percy.

Denn: Sie überbrückten alle

kulturellen Unterschiede am

schnellsten. CarloColumno

Heilung der Aussätzigen:

Werkümmertsich, wennes

einemmalschlechtgeht?

Fadenspiel:JedeKugelstand

für eine Bibel-Geschichte

(unten).

Machtgieriger Gegenspieler:

Gouverneur Ratcliffe

(Jan Krause) hat nur seine

eigenenInteressenimKopf.

ErwillGold. FOTOS:A.HEIM


Seite12 -ZEITUNG April2008

Hygiene

Du und

dein Körper

Vor dem Essen, nach dem Gang

zur Toilette und wenn ihr ein

Tier gestreichelt habt, solltet ihr

euch die Hände waschen. Wieso

eigentlich? Weil an euren Händen

sonst Millionen von Keimen, Bak-

Kinder fragen

Hastdugenügend

Zeit für deine

eigenenKinder?

Muttertag

Am Muttertag schenken Kinder und Erwachsene ihren Müttern etwas, um zu zeigen,

wie lieb sie ihre Mama haben. In diesem Jahr ist am Sonntag, 11. Mai,

Muttertag. Diesen Feiertag gibt es seit über 100 Jahren. Der erste wurde im Jahr

1907 in den USA gefeiert.

brockmeyer

an der B 68 · Halle-Künsebeck· www.gartencenter-brockmeyer.de

Lösung: C

Aus dem

„Kinder“-

Ministerium

in Berlin

In einem Monat ist Muttertag. Wenn du

noch nicht weißt, was du deiner Mama

schenken sollst, haben wir einen Tipp für

dich, der gleich zwei Mal Spaß macht:

Eine selbstgemachte Karte mit gepressten

Pflanzen. Dir wird das Basteln Spaß

machen und deine Mutter freut sich über

das schöne Geschenk.

terien und Viren „kleben“. Jedes Mal,

wenn ihr etwas berührt, heften sie

sich ungefragt an eure Haut. Diese

für unsere Augen nicht sichtbaren

Bazillen, wie man sie auch nennt,

können krank machen. Werden sie

nicht regelmäßig abgewaschen,

„krabbeln“ sie ungesehen in euren

Körper.

So wäscht du deine Hände richtig:

Hände nass machen, anschließend

DieMinisterin

antwortet

Da freut sich die Mama:

Mit gepressten Blumen

kannst du die schönsten

Karten basteln.

Basteltipp:

Blumen

pressen

Fast alle Pflanzenteile, die dir gefallen,

eignen sich zum Pressen. Bunte Blüten

sehen am schönsten aus. Du kannst

aber auch interessant geformte Blätter

und Gräser verwenden. Überlege dir

aber vor dem Pflücken, was du verwenden

möchtest. Sonst hast du hinterher zu

viele Pflanzen übrig und musst sie weg-

Ursulavon der Leyen,

Bundesministerin für Familie,

Senioren, Frauen und Jugend:

Ich wünsche mir immer

mehr Zeit. Aber weil die

Zeit so knapp ist, nutzen

wir sie auch intensiver. Seit

ich als Ministerin arbeite,

ist uns zum Beispiel das

Wochenende viel wichtiger.

Unsere Kinder treffen ihre

Freunde in der Woche und

werfen – und das wäre schade. Nach

dem Pflücken solltest du mit dem

Pressen nicht zu lange warten, denn

wenn die Pflanzen erst einige Zeit herumliegen,

vertrocknen sie und verlieren

ihre Farbe.

Zum Pressen der Blumen brauchst du

nur ein paar Blätter Löschpapier und

einige schwere Gegenstände. Beginne

mit einem Blatt Löschpapier und breite

die Pflanzen darauf aus. Die einzelnen

Blumen und Blätter dürfen sich nicht

berühren, damit sie nicht zusammenkleben.

Blüten liegen am besten mit dem

offenen Blütenkelch nach unten. Sonst

sehen sie nach dem Pressen aus wie

geschlossene Knospen.

Wenn du alle Pflanzen auf das Papier

gelegt hast, kommt ein weiteres Blatt

Löschpapier oben drauf. Das Löschpapier

ist wichtig, denn es saugt die

Flüssigkeit aus den Pflanzen. Zum

Schluss beschwerst du alles mit einem

Stapel dicker Bücher oder einem Stein.

Jetzt musst du Geduld haben. Ein bis

zwei Wochen brauchen die Pflanzen,

bis sie unter dem Gewicht flach

gepresst und trocken sind.

Nach dieser Geduldsprobe kannst du

dein Geschenk fertig basteln: Klebe die

gepressten Pflanzen auf farbigen Karton

und beschrifte die Karte mit einem

lieben Spruch. Dann kannst du sie am

Muttertag verschenken.

mit Seife einreiben bis es schäumt.

Um auch die Fingernägel sauber

zu bekommen, braucht ihr eine

Bürste. Dann die Hände mit Wasser

abspülen und sie mit einem sauberen,

trockenen Handtuch abtrocknen.

für solche Projekte ist die Stadt

sagen dafür am Wochenende viele

Verabredungen ab. In der Woche

versuche ich möglichst oft, von

Berlin nach Hannover zu fahren,

damit wir vor der Schule zusammen

frühstücken und abends den Tag

gemeinsam ausklingen lassen

können.

Bilderrätsel:

Was ist das?

A. Ein Tapetenmuster

B. Ein Stück Broccoli

C. Ein gepresstes Blatt

Erst raten und dann mit der richtigen Lösung

links unten vergleichen.

Die Zugvögel

kommen zurück

Im Frühling tauchen mehr und mehr

Vögel im Garten auf, denn die Zugvögel

sind wieder zurück aus dem Süden.

Dort, wo es warm ist, verbringen sie den

Winter. Eine Zugvogelart

ist die Mehlschwalbe.

Sie bauen

ihre Nester gern

an Hauswänden.

Sieh doch mal

nach, ob du bei dir

zu Hause Mehlschwalbenentdekken

kannst.


April2008 -ZEITUNG Seite13

Justin & Kelly: Beachparty der Liebe

Musical,

USA 2003

TV-Tipps für Kinder

RTL Sa., 12.04.08 · 11.50 Uhr

Pinky und der Millionenmops

Kinderkrimi,

BRD 2000

füreuchvorsortiertundausgewählt

KIKA So., 13.04.08 · 14.30 Uhr

Drive Me Crazy

Liebeskomödie,

USA 1999

RTL Sa., 19.04.08 · 11.35 Uhr

Hans im Glück

Märchenfilm nach den Brüdern

Grimm, BRD 1998

KIKA So., 20.04.08 · 12.00 Uhr

Null Bock auf Landluft

Familienkomödie,

Dänemark/Schweden 2001

KIKA So., 20.04.08 · 14.30 Uhr

f

Auf der größten Beachparty in

Miami triff t Kelly zum ersten Mal

auf Justin und verliebt sich sofort

in den smarten jungen Mann.

Aber auch Kellys Freundin Alexa

findet Justin total cool und will

ihn unbedingt für sich haben.

Der el�ährige Pinky träumt, er ist

der berühmte Detektiv Pinkerton.

Der Kaufhausbesitzer Jonathan

Morgan beauftragt Pinky, Einbrüche

und Diebstähle aufzuklären.

Aus Angst vor seiner

habgierigen Verwandtschaft setzt

Morgan seinen Mops Arnold als

Universalerben ein. Dann verschwindet

Arnold spurlos. Pinky

löst auch diesen Fall.

Nicole und Chase kennen sich

seit frühen Kindertagen. Während

Nicole das angesagteste Mädchen

der Schule ist, wird Chase von

seinen Kumpels bloß belächelt. Als

beide von Liebeskummer geplagt

werden, geben sie sich kurzerhand

als Paar aus, um ihre Traumpartner

eifersüchtig zu machen

und letztlich zurückzugewinnen.

Hans tauscht den Lohn für sieben

Jahre Arbeit, einen kopfgroßen

Klumpen Gold, gegen ein Pferd,

das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh

gegen ein Schwein, das Schwein

gegen eine Gans, die Gans gegen

einen Schleifstein um. Jedes Mal

glaubt er, ein gutes Geschäft

gemacht zu haben. Doch der

Schein trügt.

Anjelica und Lone sollen ihre

Ferien auf dem Bauernhof von

Verwandten verbringen. Das alte

Ehepaar fühlt sich angesichts

der jugendlichen Gäste etwas

überfordert. Als die Mädchen

entdecken, dass Verwandte vom

Nachbarhof das Ehepaar in ein

Altersheim stecken wollen, um

deren Grundstück zu erlangen,

schmieden sie einen Plan.

Schweizer Familie Robinson

Zeichentrickfilm,

USA 1996

KIKA So., 13.04.08 · 13.50 Uhr

Anmerkung. Für die Angaben der Sender übernehmen wir keine Verantwortung. Änderungen vorbehalten.

Alles für die Schule

Die Schweizer Familie Robinson

macht sich mit dem Segelschiff

auf den Weg in ihre neue Heimat

Australien. Doch wegen eines

Sturms stranden sie auf einer

einsamen Insel. Zwei Jahre vergehen,

bis ein Schiff auftaucht.

Doch keiner ahnt, dass es sich

um den bösen Captain Smyth

handelt, der seinen vergrabenen

Schatz sucht.

Der verlorene Schatz vom White River

Abenteuerfilm,

USA 2003

Nick Fr., 18.04.08 · 20.15 Uhr

Wir hau‘n die Pauker in die Pfanne

Teenagerkomödie,

BRD 1970

NDR Sa., 19.04.08 · 15.40 Uhr

Wie soll man Dr. Mracek ertränken?

Fantasiekomödie,

Tschechoslowakei 1974

West3 So., 20.04.08 · 12.30 Uhr

FASHION FOR

BOYS & GIRLS

Abenteuerfilm,

USA 1986

Kabel1 So., 20.04.08 · 16.15 Uhr

Molly musste den Tod ihrer

Mutter verkraften und nun sind

auch noch ihr Vater und ihr Opa

in Geldnot geraten. Als Molly das

Tagebuch ihrer Mutter fi ndet, liest

sie darin, dass am White River ein

Goldschatz versteckt sein soll. Mit

ihren Freunden begibt sie sich auf

Schatzsuche, doch der böse Dr.

Turner will den Schatz für sich.

Pepe Nietnagel glaubt

seinen Augen nicht, als er

dem Zwillingsbruder des

Schuldirektors begegnet, denn

dieser gleicht dem Direktor wie

ein Ei dem anderen. Mit Pepe

heckt er einen verrückten Streich

aus:Mit einem falschen Testament

bringen sie den Direktor dazu,

sich auf ein haarsträubendes

Abenteuer einzulassen.

Jana verliebt sich in den jungen

Rechtsanwalt Mracek. Zu allem

Unglück ist er dafür verantwortlich,

dass die Wassermänner aus

ihrem feuchten Haus, in dem

sie sich besonders wohlfühlen,

heraus sollen, um eine bessere

und komfortablere Wohnung zu

beziehen. Ein Grund mehr, den

Übeltäter Ihr so Modehaus schnell wie inmöglich Halle

zu beseitigen.

Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers

Als der Schriftsteller Gordie vom

Tod seines besten Schulfreundes

erfährt, werden alte Erinnerungen

wach: Damals machte er sich

mit seinen Freunden auf einen

gefährlichen Weg durch die

Wildnis, um einen vermissten

Jungen zu suchen. Das Abenteuer

wird zu einem intensiven

Erlebnis von Freundschaft und

Zusammengehörigkeit.


Seite14 -ZEITUNG April2008

Die Fünf Freunde feiern

gerade Geburtstag. Das

hat Rudi Raser zum Anlass

genommen, Julian (gespielt von

Oliver Rohrbeck) zu interviewen.

Was war euer gefährlichstes

Abenteuer?

Alle Abenteuer der Fünf Freunde

waren sehr spannend und

gefährlich. Ich möchte mich da

nicht festlegen. Oft sind die Fünf

Freunde in Fallen getappt, in

Kerkern eingeschlossen gewesen

oder sie mussten sich durch

geheime unterirdische Gänge

zwängen. Jeder der Fünf Freunde

ist ein kleiner James Bond. Auch

Timmy.

Wie gelingt es dir, immer so

mutig zu sein?

Der innere Antrieb verleiht Julian

diesen mutigen Wesenszug. Julian

kann nicht mit Unwahrheiten leben.

Hast du bei einem Fall schon

einmal Angst gehabt?

Angst ist eine natürliche Regung.

Angst ist ein Warnsystem. Auch

die Fünf Freunde haben Angst. Bei

jedem Fall. Zum Beispiel Angst,

dass die Bösen siegen oder Angst

vor gruseligen Situationen.

Rudi Raser interviewt Die Fünf Freunde

„Jeder der Fünf Freunde ist

einkleiner James Bond“

Witze des Monats

Oliver Rohrbeck

„Wenn du immer so unartig bist,

Hannerle, wirst du mal Kinder

bekommen, die auch so unartig sind.“

“Ah, Mutti, jetzt hast du

dich aber verraten.“

Frank Kramer, 8 Jahre

Die Fünf Freunde entwickeln durch

ihre Angst den Mut, jeden Fall zu

lösen.

Hat Timmy euch schon einmal vor

einem Bösewicht gerettet?

Timmy ist sozusagen ein britischer

Lassie. Er ist klug, tapfer und schlau.

Er ist eigentlich an der Lösung jedes

Falles beteiligt und hat uns auch

schon mal gerettet. Er ist eben einer

der Fünf Freunde.

Ist schon mal eine Geschichte nicht

gut ausgegangen?

Nein, bisher sind alle Geschichten

gut ausgegangen. Es wäre ein Schock

für jedes Kinderherz, wenn eine

Geschichte mal kein gutes Ende hätte.

Die Guten müssen immer siegen.

30 Jahre „Fünf Freunde“

Spielplatz zu gewinnen

Seit 30 Jahren erleben die „Fünf

Freunde“ Julian, Dick, Anne,

George und der Hund Timmy

spannende Hörspiel-Abenteuer.

Sie sind dabei nicht nur

Geheimnissen auf der Spur,

sondern oftmals auch Retter

in der Not. Abenteuerlust und

Hilfsbereitschaft – das ist auch

das Motto der bundesweiten

Spielplatz-Aktion.

Hauptgewinnistder (Um-)

Bau eines Spielplatzes

Schreibt den Fünf Freunden,

warum gerade eure Stadt, euer

Dorf oder euer Schulhof dringend

einen neuen Abenteuerspielplatz

benötigt.

Außerdem gibt es Führungen für

jeweils dreimal fünf Freunde von

euch in einem der zehn deutschen

SEA-LIFE Meeresaquarien zu gewinnen.

Mitmachen können alle

Kinder bis 10 Jahre. Einsendeschluss

ist der 30. April 2008.

Europa (Sony BMG)

Stichwort „Fünf Freunde

Abenteuerspielplatz“

Neumarkter Straße 28

81673 München

Weitere Informationen auch unter

www.natuerlichvoneuropa.de

undwww.sealife.de

In der Geografiestunde fragt der

Lehrer die Schüler: „Wenn ich im

Schulhof ein tiefes Loch grabe, wo

komme ich dann hin?“ Ein Schüler

antwortet: „Ins Irrenhaus.“

Steffie Meyer, 9 Jahre


April2008 -ZEITUNG Seite15

In der Suppe hat sich ein Wort versteckt.

Legt die Buchstaben in die richtige Reihenfolge

und so habt ihr das Lösungswort.

Kleiner Tipp: Es hat etwas mit dem

Thema auf den Mittelseiten zu tun.

der weiß nicht, was er will.“

Dieser Spruch bezieht sich

auf das Wetter. Es kann

schneien, regnen oder

schon fast Sommer sein.

Der April kann sich nicht

entscheiden. Zum Glück

lassen wir uns ja vom

Wetter nicht die Laune

verderben. Regnet es,

könnt ihr euch zum Beispiel

auf der Internet-Seite des

NABU über Zugvögel

„April, April ...

informieren. Regnet es

nicht, könnt ihr selbst

nach heimischen Singvögeln

forschen. Wer mag,

singt dabei das fröhliche

Frühlingslied „Alle Vögel

sind schon da, alle Vögel,

alle! Welch ein Singen,

Musiziern, Pfeifen, Zwitschern,

Tirilier‘n!“ Das übt

jetzt schon mal

euer Kalle Kritzel,

Chefredakteur

Bildnachweis:

Titel: djamb.de Seite 2: www.fotolia.com: Brian Lambert (Amsel), Maksym Gorpenyuk (Blaumeise),

Jens Broens (Buchfink), marilyn barbone (Rotkehlchen), Marcin Perkowski (Spatz), Robert Taylor

(Star), www.wikipedia.de: Hanscats (Gimpel) Seite 3: dpa (Streik) Seite 4: Wolf Gerlach, www.

fotolia.com: Sandra Zuerlein (Kresseherz) Seite 5: djamb.de (Fotogeschichte) Seite 6: www.fotolia.

com: Destonian (aufzeigender Junge), DLeonis Caldicola (gelangweiltes Kind), Blockbusters public

relations (Die Drachenjäger: Kinoplakat, Plüschfi gur, Box) Seite 7: djamb.de (Kind) Seite 8+9:

www.fotolia.com: kaschwei (Luftaufnahme), Gautier Willaume (Zwergschwan), Michael Hahn

(Weißstorch), Hansderzweite (Rauchschwalbe), www.wikipedia.de: Robert Dietrich (junger Wespenbussard)

Seite 12: www.fotolia.com: jeancliclac (schmutzige Hände), Graça Victoria (Wasser),

Pandion AG, Klaus Verhufen (Wohnkranhaus bei Nacht), Kock Lohmann Public Relations GmbH &

Co. KG (Wohnkranhaus Köln) Seite 13: Nicola Rübenberg (Oliver Rohrbeck), Kühl PR, (Logo)

Verantwortlich für diese Zeitung Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V. (VDL), Berlin

Konzept und Realisation: Fastbinder GmbH, www.fastbinder.de

Text und Redaktion: Imme Frahm-Harms, www.textur-online.de

Anschrift für Kinderpost: Haller Kreisblatt, Gutenbergstr. 2, 33790 Halle (Westf.)

E-Mail: kinderzeitung@haller-kreisblatt.de

Schaut mal rein: www.haller-kreisblatt.de

Vorname, Name

Straße

Postleitzahl, Wohnort

Geburtsdatum

Schickt uns den ausgefüllten Coupon mit

dem Lösungswort und mit etwas Glück

gewinnst Du eine

Beim letzten Gewinnspiel haben gewonnen:

Philip Heidemann, Versmold, 10 Jahre

Marius Illig, Versmold, 4 Jahre

Katharina Knoll, Werther, 11 Jahre

Charlotte Lohöfer-Marotz, Halle, 7 Jahre

Janina Werk, Borgholzhausen, 7 Jahre

✁ Gewinn-Coupon

Lösungswort

Familienjahres-

Eintrittskarte

2008 für den

EINSENDE-

SCHLUSS:

2.5.2008

Bitte sende den Coupon per Post an:

HallerKreisblatt,

STICHWORT:„KinderzeitungApril08“

Gutenbergstr.2,

33790Halle(Westf.)

oder schreibe uns eine Email mit dem Lösungswort an:

kinderzeitung@haller-kreisblatt.de


Seite 16 -ZEITUNG

April 2008

Zum

downloaden

Die

-ZEITUNG

jetzt im Internet unter

www.haller-kreisblatt.de

Die Heimatzeitung!

Haller Kreisblatt Verlags-GmbH, Gutenbergstr. 2, 33790 Halle,

Tel.: (05201) 15-01, Fax: (05201) 15-166,

E-Mail: info@haller-kreisblatt.de, Internet: http://www.haller-kreisblatt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine