Programmheft - Volkshochschule Schorndorf

vhs.schorndorf.de

Programmheft - Volkshochschule Schorndorf

Remshalden • Winterbach • Plüderhausen • Urbach • Rudersberg • Kaisersbach • WelzheimVOLKSHOCHSCHULESCHORNDORF2014Februar bis SeptembervernetzvernetztSemesterthemaPartner der Volkshochschulen im Rems-Murr-Kreis


ERST ZURARBEIT, DANN ZUMVERGNÜGEN.DAS VVS-ABO:2 MONATE FAHREN,0 MONATE ZAHLEN.vvs.de


Oliver Basel VolkshochschulleiterFachbereichsleitungEDV, Berufliche Bildung, Deutsch für Migranten, Bewegung,VHS der Älteren, Schulungen für Institutionen und UnternehmenTel.: 07181/ 20 07-33E-Mail: basel@vhs-schorndorf.deDr. Holger Dietrich FachbereichsleitungSprachen –Sprachkurse für Schüler, Politik, Geschichte, GesellschaftVHS Außenstellen Welzheim, KaisersbachTel.: 07181/2007-11E-Mail: holger.dietrich@vhs-schorndorf.deCarmen Wirth FachbereichsleitungKulturelle Bildung, Künstlerisches und handwerkliches Gestalten,Gesundheitsbildung, Entspannung, Ernährung, Kulinarisches, ModeVHS Außenstellen Plüderhausen, Urbach, Winterbach, RemshaldenTel.: 07181/2007-21E-Mail: wirth@vhs-schorndorf.deWirsindfürSiedaDaniel Dietrich FachbereichsleitungPädagogik, Psychologie, Geografie, Naturwissenschaften, Ökologie,Rechts- und Verbraucherfragen, FotografieVHS Außenstellen Schlechtbach, Rudersberg, SteinenbergTel.: 07181/2007-28E-Mail: daniel.dietrich@vhs-schorndorf.deSabine Netzer FachbereichsverwaltungGeografie, Naturwissenschaften, Ökologie, Politik, Rechts- undVerbraucherfragen, Ernährung, Kulinarisches, Entspannung, Mode,Gesundheit, Bewegung, Kunst, Pädagogik, PsychologieTel.: 07181/2007-24E-Mail: netzer@vhs-schorndorf.deVolkshochschule Schorndorf e.V.Augustenstraße 4,73614 Schorndorftelefon: (0 71 81) 2007-0telefax: (0 71 81) 2007-10e-mail: info@vhs-schorndorf.deinternet: www.vhs-schorndorf.def: www.facebook.com/vhsschorndorfSekretariat:Mo, Mi, Do 8.30 bis 12.30 UhrDi 7.00 bis 12.30 UhrDo 16.00 bis 18.00 UhrFr 8.30 bis 12.00 Uhrin den Schulferien gelten eingeschränkteÖffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 bis 12.00 UhrVorstand I Vorsitzender Matthias KlopferSilke Olbrich, Martin Kaufmann, Dr. Michael Vogt,Klaus Dobler, Werner Nuding, Gerhard NickelBeirat I Dr. Johannes Bergner, Dr. Dieter Keil,Martina Graser, Martin Kaufmann, Dr. Max Klinger,Matthias Klopfer, Nadia Pagano,Karola Süpple-Brown, Martin ThomäThomas Scheufele FachbereichsverwaltungGeografie, Naturwissenschaften, Ökologie, Politik, Rechts- undVerbraucherfragen, Ernährung, Kulinarisches, Entspannung, Mode,Gesundheit, Bewegung, Kunst, Pädagogik, PsychologieTel.: 07181/2007-31E-Mail: scheufele@vhs-schorndorf.deHannelore Wagner FachbereichsverwaltungDeutsch als Fremdsprache, Deutsch für MigrantenTel.: 07181/2007-30E-Mail: wagner@vhs-schorndorf.deMaria Schreier SekretariatWalter Ruffet FachbereichsverwaltungEDV, Berufliche Bildung,Sprachen, Schulungen für Institutionen und FirmenTel.: 07181/2007-23E-Mail: ruffet@vhs-schorndorf.deTel.: 07181/2007-0E-Mail: schreier@vhs-schorndorf.deSnezana Stojadinovic HausdienstTel.: 07181/2007-0Joannis Nakos AbenddienstTel.: 07181/2007-0


Allgemeine InformationenGesellschaft und WissenKultur und KreativitätUnser Team ................... 3Hinter Kulissen ................ 12Montagsakademie ............. 25Anmeldung .................... 5Geschichte ................... 12Theater ...................... 25Bürgerschaftliches Engagement ... 35Geschichte, Exkursionen ......... 13Literatur ..................... 25Leitbild ...................... 70Einzelveranstaltungen ........... 71Junge VHSPhilosophie ................... 14Religion ..................... 14Schreiben .................... 26Rhetorik ..................... 26Vorträge ..................... 72Tagesfahrten und Exkursionen .... 72So finden Sie uns .............. 73Semesterkalender .............. 74Allgem. Geschäftsbedingungen ... 74Bildnachweis .................. 74Angebote für Kinder, Jugendliche ... 8Science-Lab Kurse ............... 8Heureka-Reihe für Kinder ......... 9Fit für die Schule ............... 11Prüfungsvorbereitung Englisch .... 11Politik ....................... 14Recht und Verbraucherfragen ..... 14Geografie .................... 15Reisen ....................... 16Heimat Schorndorf ............. 18Exkursionen .................. 18Kunst ....................... 26Kunstgeschichte ............... 27Kunstfahrten .................. 27Kunst ....................... 28Kunstjahreskurs ............... 28Künstlerische Techniken ......... 29Heureka ..................... 19Kreatives Gestalten ............. 30Natur &Umwelt ............... 19Schmuck ..................... 30AußenstellenLokale Agenda ................ 19Energie ...................... 19Nadel und Faden ............... 31Mode ....................... 31Remshalden .................. 63Winterbach ................... 63Urbach ...................... 65Plüderhausen ................. 66Schlechtbach ................. 67Rudersberg ................... 67Wohnen ..................... 20Fotografie .................... 20Pädagogik .................... 23Erziehung .................... 23Eltern-Kind-Kurse .............. 23Persönlichkeitsentwicklung ....... 23Musik ....................... 32Tanz ........................ 34Steinenberg .................. 68Welzheim .................... 68Kaisersbach ................... 69Bürgerschaftlich EngagierteDie Stadt Schorndorfunterstützt das freiwilligeEngagement ihrer Bürgerinnen undBürger. Bestimmte VHS-Kurse sinddeshalb mit dem Label „Heimat guterIdeen“ gekennzeichnet.Weitere Informationenhierzu finden Sie auf Seite 35.


Arzt-PAtientenForumvonArabischbisUngarischGesundheitSprachenBeruf und EDVEntspannung ................. 35Prüfungsvorbereitung Englisch .... 11Beratung/Orientierungsabend ..... 57Körpererfahrung ............... 35Spanisch für Kinder ............. 11Smartphone und Tablet PC ....... 57Yoga ........................ 36vhs Sprachenschule ............. 48Finanzbuchführung ............. 57Qi Gong ..................... 37Tai Chi ...................... 37Gesundheit ................... 37GemeinsamerEuropäischer Referenzrahmen ..... 48Beratungsabend ............... 49Lohn- und Gehaltsbuchführung ... 58EDV für Frauen ................ 58Word 2010 ................... 59SemesterthemaVernetzt ...................... 6Arzt-Patienten-Forum ........... 38Deutsch als Fremdsprache ........ 49Excel 2010 ................... 59Heilmethoden ................. 40Arabisch ..................... 49Windows 7................... 59Gesunde Ernährung ............ 40Chinesisch ................... 49Access 2010 .................. 59Bewegung im Wasser, Schwimmen . 41Cambridge-Prüfungen .......... 49Outlook 2010 ................. 59Pilates ....................... 41Business-English ............... 50Projektmanagement mit Excel ..... 59Fitness ...................... 42Englisch ..................... 50Bewerberberatung ............. 60Gymnastik ................... 42Französisch ................... 52Online-Bewerbungen u. Stellenmarkt . 60Walking ..................... 44Italienischer Abend ............. 53Soziale Netzwerke .............. 60Bewegung ................... 44Italienisch .................... 53Bildungsprämie ................ 61Kulinarisches, Ernährung ......... 45Japanisch .................... 54Joomla ...................... 61Wein ........................ 45Latein ....................... 54Linux Ubuntu ................. 61Kochen und Backen ............ 47Neugriechisch ................. 54Tastaturschulung .............. 61Polnisch ..................... 54Bildungsverbund VHS ........... 62Portugiesisch .................. 54Gimp ....................... 62Russisch ..................... 54Power Point 2010 .............. 63Schwedisch ................... 55Spanisch ..................... 55Tschechisch ................... 56Türkisch ..................... 56Ungarisch .................... 56Alles zur AnmeldungPersönlich I Sie kommen in die Geschäftsstelle, wählen aus, werden aufden Kurs Ihrer Wahl angemeldet und bezahlen oder lassen abbuchen.Brief oder Fax I Sie trennen die Anmeldekarte (s. Seite 73) ab, füllen sie aus undsenden sie mit ausgefüllter Einzugsermächtigung an die Geschäftsstelle.Eine Anmeldebestätigung wird Ihnen nicht zugeschickt.Semesterbeginn:17Februar2014jaetztnmeldenAnruf I Sie rufen uns an und erteilen uns mit dem Anruf eineEinzugsermächtigung.Internet I www.vhs-schorndorf.deBenachrichtigung I Die Kurse finden ohne weitereBenachrichtigung statt. Nur wenn eine Veranstaltung ausfälltoder verschoben wird, benachrichtigen wir die Teilnehmer.Und wenn Sie nicht kommen können…Bitte lesen Sie unsere Geschäftsbedingungen auf Seite 74.Unser Leitbild finden Sie auf Seite 70.


610101Im Glanz der Zaren –Die Romanows, Württembergund Europa –Die Vernetzung desHauses Württemberg mit RusslandExkursionsbegleitung: Dr. Holger DietrichFünf Ehen, vier Generationen, eine Geschichte:Thema der großen Landesausstellung imAlten Schloss in Stuttgart sind die engen verwandtschaftlichenBeziehungen, die das HausWürttemberg mit der Dynastie der Romanovspflegte. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehenfünf Frauen, deren Ehen ein Licht auf die außergewöhnlichegemeinsame Geschichte sowiedie Auswirkungen der Verbindung auf Europawerfen. Die Frauen, um die sich die Ausstellungdreht, sind die württembergische PrinzessinSophie Dorothee (heiratete 1776 den späterenZaren Paul), Katharina (Gemahlin des späterenKönig Wilhelm I.), Olga (Ehefrau des späterenKönigs Karl), Charlotte von Württemberg (Ehefrauvon Großfürst Michael) und die GroßfürstinWera, die Nichte Olgas. Anhand der fünfEhen -der Russinnen in Württemberg und derWürttembergerinnen am russischen Zarenhof-erzählt die Ausstellung von Prunk, Prachtund Herrlichkeit, aber auch von Heimwehund Alltag, von Glaube und Mythos, und vomAustausch zwischen Russland und Württembergin Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft.Herausragende und teils erstmals außerhalbRusslands gezeigte Exponate bringen denReichtum des Zarenhofes wieder zurück nachStuttgart. Hochkarätige russische Museen, wieder Kreml, das Staatliche Historische MuseumMoskau oder das Reservat Pawlowsk konntenals Leihgeber für außergewöhnliche Objektegewonnen werden.Treffpunkt Bahnhof Schorndorf um14:05 Uhr zur gemeinsamen Fahrt mit demGruppenticket 14.18 Uhr (S-Bahn).Bitte bei Anmeldung unbedingt angeben, obFahrt mit Gruppenticket gewünscht.Treffpunkt Altes Schloss Stuttgart, Eingang,15:15 UhrMittwoch, 12.03.14, 15.20-16.30 UhrGebühr: 18,50 EUR(Eintritt ,Führung), zzgl. FahrtkostenIn Kooperation mit demkatholischen Frauenbund Schorndorf.Eigene AnfahrtPhilosophisches Café:Netzwerke –moderner Mythos,nur eine Worthülseoder nützliches Konzept?„Alles ist vernetzt“ oder „auf Beziehungenkommt es an“: Beide Behauptungen führenuns vor Augen, dass Systeme und Netzwerkeeine große Bedeutung haben, sowohl in derTheorie als auch in der Praxis. Hängt tatsächlichalles mit allem zusammen? Kann einursprünglich mathematisches Modell helfen,soziale Entwicklungen besser zu verstehen, jabesser zu organisieren? Sind Netzwerke nichtihrerseits extrem abhängig von ihren Mitgliedern,ihren Akteuren und deren Engagement,Motivation, Beziehungsfähigkeit? Welche Rollespielt ‚Macht‘ in Netzwerken? Netzwerkesind gekennzeichnet durch ein hohes Maß anKooperation, an Kontaktpflege, an Offenheitfür Innovation. Neben synergetischen Effektentreten jedoch auch systemische Fehler auf. Esgeht schon immer eine große Faszination ausvon der Vorstellung, dass es Organisationen,Systeme geben könnte, die sowohl Kontinuität,Sicherheit und Halt bieten, als auch ausreichendflexibel sind, um Veränderungen zuabsorbieren. Und es fasziniert, den Einzelnen,das Individuum als Teil eines größeren Ganzenzu sehen, mit dem es sich identifizieren kann, jadessen „Philosophie“ es mitbestimmt.10141Philosophisches Café I:Netzwerke in der MythologieDr. Reinhard NowakDer elementare Gedanke, dass alles mitallem zusammenhänge, etwa versinnbildlichtim Begriff des Kosmos, findet sich in vielenMythologien. Wirwenden uns dem Übergangvon der griechischen Mythologie zur frühengriechischen Philosophie zu, um die Herausbildungvon Systemmodellen zu verfolgen.Mittwoch, 12.03.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Semesterthema10142Philosophisches Café II:Der Systemgedanke in Gesellschaft undWissenschaftDr. Reinhard NowakAm Beispiel der Systemtheorie (etwa vertretendurch N. Luhmann) lernen wir die Betrachtungsweiseund die begrifflichen Werkzeugesystemorientierter Modelle kennen.Mittwoch, 09.04.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1410143Philosophisches Café III:Die Gefahren durch NetzwerkeDr. Reinhard NowakDer persönliche Bereich, die Intimsphäre, derindividuelle Spielraum sind in oder vor Netzwerkenzu schützen. Die Rolle der Paarbeziehungund anderer enger Beziehungen, wiez.B. Freundschaften, kann durch Netzwerkenicht ersetzt werden und darf deshalb durchdiese auch nicht verdrängt werden. Netzwerkefolgen zunächst einer statischen Vorstellung.Das bedeutet aber, dass der Faktor„Zeit“, insbesondere individuelle Lebenszeit,ausgeklammert bleibt.Mittwoch, 04.06.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1410221Zukunft statt ZockenGelebte Utopieneiner nachhaltigen WirtschaftVortragDr. Wolfgang KesslerSo kann es nicht weitergehen. Die globaleFinanzkrise hat gezeigt, dass unser WirtschaftsundLebensstil an Grenzen stößt. Auf denFinanzmärkten wird gezockt wie eh und je,wirtschaftliches Wachstum löst die Problemealleine nicht. Endliche Rohstoffe werden knapper,die Kluft zwischen Arm und Reich wächst-national und weltweit. Der Zusammenhaltder Gesellschaft ist bedroht. In dieser Lagesind Alternativen gefragt. Der WirtschaftspublizistDr. Wolfgang Kessler, Chefredakteurvon Publik Forum, hat viele Projekte besucht,die erfolgreich ein nachhaltiges Wirtschaftenpraktizieren. In seinem Vortrag zeigt er gelebteAlternativen zu der entfesselten (Welt-)Wirtschaftauf: eine nachhaltige Wirtschaftspolitik;ein neuer Umgang mit Geld, neue Ansätzesozialer Gerechtigkeit, Öko-Bonus für einzukunftsfähiges Wirtschaften und viele andereMöglichkeiten, um die Wirtschaft nach denpersönlichen Idealen zu steuern. Es laden ein:VHS Schorndorf, Offene Kirche Schorndorf/Schwäbisch Gmünd, Weltladen el mundo,Lokale Agenda 21 SchorndorfDonnerstag, 22.05.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunst und Technik,Arnoldstraße 110605Gut vernetzt =ist halb gelernt!Wie die Gehirnvernetzung unserVerhalten und Lernen bestimmt.VortragPetra SitzlerLeben heißt Lernen und Lernen findet nicht nurin der Schule statt. In unserem Alltag müssenwir uns immer wieder auf ständig wechselndeSituationen einstellen und all unsereSinne zumEinsatz bringen können. Sei es im Straßenverkehr,beim Einkaufen, im Beruf, in der Schule,im Kindergarten oder einfach in der Kommunikationmit unseren Mitmenschen. Immerund überall sammeln wir Eindrücke und Erfahrungen,die in unserem Gehirn abgespeichertbzw. verarbeitet werden, wie in einer großenDatenbank. Eigentlich kein Problem -ganz einfach!Aber was, wenn das Netzwerk im Gehirneinen Kurzschluss hat? Gleichgewichtsdefizite,Konzentrationsprobleme, Verhaltensauffälligkeiten,visuelle/auditive Wahrnehmungsstörungen,Sprach- oder Motorikprobleme, Lernschwierigkeiten,Angst und Unsicherheit undvieles mehr können die Folge sein.Mit der Evolutionspädagogik ® Schwachstellenschnell aufspüren, Verhalten verstehen, Stärkenerkennen und entwickeln -neu vernetzen.Freitag, 21.03.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei11006Ich höre–meine Zukunft!Ein ungewöhnlichesEntwicklungsprojekt in VietnamBildvortragHermann KircherNachdem die Wunden des Vietnamkriegesin vielseitiger Hinsicht langsam vernarben,entwickelt sich das Land zurzeit mit rasanterGeschwindigkeit zwischen Kommunismusund Neo-Kapitalismus, zwischen alten kulturellenTraditionen und hektischer modernerIndustriegesellschaft. Der ehemalige Leiter derFröbelschule Schorndorf, Hermann Kircher,hatdieses Land erkundet und wird inWort undBild seine Reiseeindrücke schildern. Grund dieserReise war ein außergewöhnliches Entwicklungsprojekt,das er in den letzten beiden Jahrenbeim Aufbau einer Sonderschule in Dalat(Vietnam) initiiert und intensiv unterstützt hat.Ziel dieses Projekts ist die Inklusion einer Schulefür hörgeschädigte Kinder und Jugendliche inein neues Schulzentrum der Provinz Lam Dong.Sowohl die Erfahrungen während der ungewöhnlichenReise im Januar 2012, vor allemaber die vielfältigen unerwarteten Schwierigkeitenbei der Entwicklung des Projekts zeigendie Gegensätze der fernöstlichen und der europäischenKultur: unterschiedliche Traditionen,andereWertvorstellungen, ganz anderesozialeUmgangsformen, anderepolitische Voraussetzungen,die total fremde Sprache und Schrift,gegenseitig differierende Vorstellungen, Erwartungenund Vorurteile, ...Aufgrund der Mischung aus landeskundlichen,entwicklungspolitischen, sonderpädagogischenund gesellschaftlichen Informationenkönnen Sie einen interessantenvielschichtigen Abend erwarten. Der Reinerlösdes Abends, das Honorar des Referentensowie spontane Spenden fließen vollständigin das Entwicklungsprojekt ein.Donnerstag, 13.03.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei11115Augsburger Pracht –Der botanischeGarten und die glanzvolleInnenstadt der mit Japan städtepartnerschaftlichverbundenenSchwabenmetropoleExkursionRenate Hudak, Botanischer Garten Augsburg;Petra Lexuth-Thomä, ExkursionsbegleitungAugsburg -seit jeher weltweit vernetzt durchdie Handels-Aktivitäten der reichen Fugger,die Schwabenmetropole zwischen Lech undWertach -hat zu jeder Jahreszeit Prächtigesund Glanzvolles zu bieten. Hauptziel diesersommerlichen Augsburg-Fahrt ist der BotanischeGarten, der 2011 sein 75-jährigesBestehen feiern konnte. Hier zeigt sich derganze Reichtum der Natur in Lehr- und Themengärten,mit einer Fülle an Stauden, Wildkräutern,Gräser und Farnen, Zwiebelpflanzenund Gehölzen. Es gibt unter anderem auch280 Arten und Sorten von prachtvollen Rosenin einem großzügig angelegten Rosengarten.-Faszinierend ist der weiträumige, japanischeWassergarten, der anlässlich der Landesgartenschauzum 2000jährigen Stadtjubiläum1985 mit Unterstützung der beiden japanischenPartnerstädte angelegt wurde. Vormittagssteht eine fachkundige Führung durchden Botanischen Garten auf dem Programm,mit viel Zeit für den Japanischen Garten.Ein weiterer Schwerpunkt der Führung istgleichzeitig das Thema „globale Vernetzungvon Pflanzen“ mit ihren Vor- und Nachteilen.So führen z.B. sogenannte invasive Neophyten,also nicht heimische, sich aggressivausbreitende Pflanzen, durch Störung desökologischen Gleichgewichts und Gefähr-dung heimischer Biotope vermehrt zu großenProblemen. Andererseits tragen aber auchzahlreiche Pflanzen, die aus anderen Regionenund Erdteilen unseres Globus stammen,zur Vielfalt und Bereicherung heimischer Gärtenbei.Nachmittags ist Zeit, mit ortskundiger Begleitungdie historisch geprägte, prachtvolleInnenstadt Augsburgs zu entdecken: mitdem Renaissance-Rathaus, den Fuggerhäusern,der verwinkelten Altstadt und der Fuggerei.-Wer will, kann stattdessen auf eigeneFaust Augsburgs schöne Fußgängerzone undPrachtstraßen erleben.Programmverlauf sowie Fahrtdetails bitte beiAnmeldung erfragen!Samstag, 28.06.14, 6.30-21.00 UhrGebühr: 35,50 EUR inkl. Eintritt BotanischerGarten, Gartenführung, Fahrtkosten nachAugsburg, zzgl. fakultative Eintritte nachmittagsund innerstädtische Busfahrten.11201HEUREKA-VortragDie Welt der Computer –von derLochkarte bis zur ModerneRückblick, Erfahrungsberichtund AusblickDr. Heinrich BeckerDie Welt der Computer,der Informations- undKommunikationstechnik ist eines der faszinierendstenund noch immer dynamischstenFachgebiete in unserem modernen Leben undder modernen Wissenschaft. Der Referent hatdiese Entwicklung während der letzten fast 50Jahre miterlebt und mitgestaltet. Er wird Siemitnehmen auf eine kleine Zeitreise durch dieseatemberaubende Entwicklung: von der Lochkartezum USB-Stick -vom Röhren-basiertenZuse-Computer zu aktuellen Höchstleistungscomputern-vonDatenübertragung per Handzum Internet und auch einen Ausblick auf diebevorstehenden Entwicklungen wagen.Als unterhaltsame Schilderung, gewürzt mitpersönlichen Erfahrungen und Erlebnissen,wird die Materie auch für Laien verständlichund vermittelt die ansteckende Begeisterungdes Referenten für diese Themen. Ergänzendzu seinem Vortrag präsentiert der ReferentAnschauungsobjekte und kleine Stücke ausseiner persönlichen Sammlung von IT-Geräten.Heinrich Becker studierte Mathematik undPhysik und promovierte in Informatik. Er warin der Industrie tätig als Software-Entwicklerund als Unternehmensberater. Bei Daimlerwar er lange Jahre verantwortlich für die IT-Systeme der weltweiten Mercedes-Kundendienstorganisation.Als Mentor gibt er jetztsein Wissen und seine Erfahrung an Fellowsder Steinbeis-Hochschule Berlin weiter.Dienstag, 08.04.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunst und Technik,Arnoldstraße 111508Wie sind Mensch und Raummiteinander „vernetzt“?AbendseminarMargarete Dünow„Erst prägt der Mensch den Raum, dannprägt der Raum den Menschen“ -Zitat vonSir Winston Churchill. Wie ist dieses Zitatwirklich zu verstehen? Interagieren Räumetatsächlich mit uns Menschen -und auf welcheArt und Weise? Wo liegen die Zusammenhängeim wechselseitigen Spiel zwischenMensch und Raum? Im Seminar werden wirIhre Räume unter völlig neuen Aspektenbetrachten. Räume geben uns auf eine spezielleArt und Weise erstaunliche Hinweise.Bitte mitbringen: 2-3 Papierfotos (!)von einem Raum.Dienstag, 06.05.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 9,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11


711510Versorgungssicherheitdurch VernetzungVortragHans-Joachim Enders, Stadtwerke SchorndorfVernetzt - zu diesem Motto haben dieStadtwerke Schorndorf einiges zu bieten!Ob Strom-, Wasser- oder Telekommunikationsnetz,alle Leitungen bilden in Summeein großes Versorgungsnetz, in welches dieStadtwerke an diesem Abend Einblick geben.Nach einem kurzen Überblick über das Wassernetzsowie über das World Wide Web,wird Hans-Joachim Enders vor allem die Vernetzungvon Strom erläutern.Über Hochspannungsebenen ist das regionaleStromnetz an das europäische Verbundnetzangebunden -somit sind wir europaweitvernetzt! Hierbei entstehen nicht nurVorteile, sondern auch Probleme, welche andiesem Abend u.a. behandelt werden.Wie funktioniert das Zusammenspiel einessolch großen Netzes?Wie erfolgt die Frequenz- und Spannungshaltung?Erneuerbare Energien, die durchunregelmäßige Einspeisung die Stabilität desNetzes gefährden, stellen eine der größtenHerausforderungen dar.Donnerstag, 20.03.14, 19.00-21.00 UhrgebührenfreiSchorndorf; Stadtwerke,Energieberatungszentrum, Augustenstr. 7In Kooperation mit denStadtwerken SchorndorfJ30433Traditionelle ChinesischeMedizin (TCM): Möglichkeitenund EinsatzgebieteArzt-Patienten-ForumDr. med. Heidrun EckertThema dieses Abends wird ein kurzer Überblicküber die verschiedenen Therapie- undDiagnosemethoden dieser ganzheitlichenMedizin sein.Vor allem in der Therapie von Rücken- undGelenkschmerzen ist die Akupunktur inzwischenetabliert, allerdings kann die TCMmehr. Sie nimmt den ganzen Menschen inden Blick.Deshalb ist die Traditionelle Chinesische Medizinin vielen Bereichen der Mezin anwendbar,wie z.B. in der Behandlung von Schlafstörungen,Erschöpfung, Wechseljahresbeschwerden,Heuschnupfen, Asthma oderInfektanfälligkeit. Therapiert werden nichteinzelne Symptome oder Krankheiten, sondernderMensch in seiner gesamten energetischenKonstitution.Heilung oder Besserung sind hier nicht dasErgebnis des Unterdrückens körperlicheroder seelischer Symptome durch Medikamente,sondern geschehen durch die Wiederherstellungder Selbstregulierungsfähigkeitdes Körpers.Frau Dr.med. Heidrun Eckert ist in Schorndorfniedergelassen in einer Praxis für Akupunkturund Traditionelle Chinesische Medizin.Donnerstag, 27.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis sowie derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage derAOK-Versichertenkarte).30127Entdecken Sie IhreHüftenund deren Einfluss auf Ihrenganzen Körpermit der Feldenkrais ® -MethodeIsabelle BichotDie Hüfte ist ein Kugelgelenk, das im Laufeder Zeit oft seine Beweglichkeit verliert.Muss es so sein? Sind Hüftprobleme altersoderhaltungsabhängig? Warum verspannenwir immer wieder unsere Gesäßmuskulatur?Welchen Einfluss hat die Hüfte auf unserenGang, unsere Haltung und unseren gesamtenKörper? Bitte mitbringen: Bequemewarme Kleidungen, Socken, Unterlage und/oder Decke, KissenSamstag, 22.03.14, 14.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30442Die craniosacrale KörperarbeitCraniosacrale Selbstbehandlung&SelbstentspannungWorkshopAnja MüllerDie craniosacrale Selbstbehandlung undSelbstentspannung aktiviert die Selbstheilungskräfteund wirkt auf allen körperlichenund seelischen Ebenen ausgleichend und harmonisierend.Der craniosacrale Rhythmus pulsiertin unserer Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeitzwischen dem Gehirn (Cranium) unddem Kreuzbein (Sacrum). Er wiegt sanft dasumgebende Gewebe und die Knochen. Einfreier Fluss ist für unsereGesundheit und unserWohlbefinden von großer Bedeutung. Durchsanfte Techniken am ganzen Körper wird dercraniosacrale Rhythmus reguliert. Das Nerven-,Organ- und Skelettsystem kann sich ausbalancierenund wieder neu organisieren. Im achtsamenUmgang mit sich selbst können sich dieangesammelten Verspannungen des Alltagslösen und eine tiefe Regeneration von innenbringt Vitalität und neue Frische. Anzuwendenz. B. bei Kopf- und Rückenschmerzen, KieferundNackenverspannungen oder Atem- undVerdauungsproblemen.Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, warmeSocken, kleines Kissen, eine Decke, einen Einzelsockenund zwei Soft-Tennisbälle.Donnerstag, 27.03.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30448Fußreflexzonenmassagefür Laien –TageskursEine Einführung mit viel PraxisEva CantersLernen Sie an einem Tagdie Fußreflexzonenmassagekennen und lieben! Ob bei Kopfschmerzen,Magen-/Darmproblemen, Erkrankungender Wirbelsäule, der Muskulatur, derGelenke, ob bei Menstruationsbeschwerden,Stress, hohem Blutdruck, Allergien, innererUnruhe, Schlaflosigkeit... -durch die Reflexzonenmassagewird die Durchblutung der innerenOrgane angeregt, dies hilft, den Körperschneller zu entgiften. Die Entspannung währendder Behandlung lässt Sie Zeit und Raumfast vergessen... Die Reflexzonenbehandlungist von großem therapeutischem Nutzen undäußerst angenehm. Bitte mitbringen: Handtuch,Decke, Schüssel für Fußbad.Samstag, 17.05.14, 10.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 35,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330450Life Kinetik –Erhalt undVerbesserung der geistigenund körperlichen FitnessVortragRoland WolfLifeKinetik ist eine neue lustige Trainingsform,die das Gehirnmit nicht alltäglichen koordinativen,kognitiven und visuellen Aufgaben fördert,sondernnach dem Prinzip: Bewegungenausführen, während gleichzeitig das Gehirngefordert wird. Keine Übung wird solangetrainiert, bis eine Automatisierung eintritt. MitLife Kinetik entstehen ständig neue Reize fürdas Gehirn. Dadurch entstehen neue Verbindungenzwischen den einzelnen Hirnzellen.Je mehr Verbindungen angelegt sind, destohöher ist die Leistungsfähigkeit. Life Kinetikermöglicht durch seine einzigartige undkomplexe Trainingsform permanent Herausforderungenfür das Gehirn. Dadurch ist LifeKinetik die Schnittstelle zwischen sportlicherBewegung und lebenslangem Lernen. Begleitendkommt noch ein Augentraining dazu.Life Kinetik regt neuronale Lernvorgänge an,bindet neue Gehirnzellen ein und verzögertdadurch dementielle Symptome, verbessertKreativität, Konzentrationsfähigkeit, Leistungsfähigkeit.GleichzeitigwirddieWahrnehmungsfähigkeitoptimiert. Life Kinetik ist für Jung undAlt gleichermaßen geeignet und wirkt sichauf Alltag, Beruf, Sport und Lernen aus. AlleÜbungensind so gewählt, dass auch derSpaßnicht zu kurz kommt. Bereits eine Stunde proWoche genügt, um schon nach kurzer Zeit dieersten Veränderungen festzustellen. Im Vortragerhalten Sie -auch mittels praktischer Übungen-einen EinblickinLife Kinetik.Donnerstag, 13.03.14, 18.30-19.30 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30451Life Kinetik-KursMit Spaß zu geistiger und körperlicherFitnessIngrid Künstlerfreitags, 17.00-18.00 Uhr, abFr, 21.03.1412x, Gebühr: 174,00 EUR(inkl. Augentrainingsset)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30440Einführung in EFT (EmotionalFreedom Technique) –Teil IKlopfakupressur als Stresslösungsmethode–für Teilnehmende ohneVorkenntnisseKarin LittauEFT ist ein Verfahren aus der energetischenPsychologie und beruht auf dem chinesischenModell des Meridiansystems. Es handelt sichum eine Art Klopfakupressur,bei der man sichauf sein Problem gefühlsmäßig einstimmt undwährenddessen bestimmte Meridianpunktemit den Fingerspitzen beklopft, um vorhandeneUnterbrechungen im Energiefluss desKörpers auszugleichen. Dies führt zu einerspürbaren Erleichterung bis hin zur Auflösungdes Problems -bei psychischen und körperlichenBelastungen. Mit EFT können Sie sichvon akuter Anspannung befreien. Im Kurswird die Grundmethode vorgestellt, sodassSie danach in der Lage sind, EFT für sich selbstin allen Stresssituationen anzuwenden. ErfahrenSie, wie verblüffend einfach Sie mit IhrenHänden Ihr psychisches Wohlbefinden unterstützenkönnen! Vorkenntnisse sind nichterforderlich.Bitte Schreibzeug mitbringen.Dienstag, 01.04.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11In Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30401Schreck lass nach! Angstfreidurch KlopfakupressurWorkshop für Kinder von 9bis 12 JahreKarin LittauAusschreibung siehe Seite 10Bitte mitbringen: Getränk und Imbiss für diePause, bequeme KleidungSamstag, 29.03.14, 10.00-15.00 Uhr1x, Gebühr: 24,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1430453Histamin Intoleranz –Erklärungen und Ratschlägevom ErnährungsberaterAbendseminarFrank RuppertHistamin ist ein körpereigener Botenstoff(Neurotransmitter)für entzündliche Reaktionen.Als Hormon (biogenes Amin) ist es zudembeteiligt an der Steuerung vieler weiterer Prozesseim Körper. Inzuhoher Konzentrationführt Histamin zu einer teilweise kräftigenKörper-Abwehrreaktion. Bei Menschen mitHistamin Intoleranz ist die Reaktionsschwelledeutlich herabgesetzt. Die Symptome der Histaminosegleichen einer Allergie, einer Lebensmittelvergiftungoder einer Erkältung. Sie treteninsbesondere imZusammenhang mit derNahrungsaufnahme auf, können aber auchchronisch andauern oder schubweise auftreten,ohne dass der Betroffene einen Zusammenhangmit der Ernährung erkennt. Bei derHistaminose ist eine enorm breite Palette vonvorwiegend unspezifischen Symptomen möglich.Im Seminar werden die häufigsten Symptomeangesprochen. Eine Histaminose kannverschiedene Ursachen haben. Ernährungist eine der Hauptursachen, die einen Histaminschubauslösen kann. Was Sie beachtenmüssen und welche Lebensmittel besonderskritisch sind, wirdanschaulich vermittelt.Donnerstag, 24.07.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330716Anleitung zu einernachhaltigen ErnährungAbendseminarFrank RuppertNachhaltigkeit bedeutet heute, menschlichesHandeln nicht nur auf Generationengerechtigkeit,sondern auch auf globale Gerechtigkeithin auszuweiten.Die Weltbevölkerung wächst immer nochrasant. Die Menschen in China und Afrikahaben einen riesigen Nachholbedarf an Luxusgüternund hochwertiger Nahrung. Die Ressourcender Erde für neue Anbauflächen sindfast erschöpft. Auch die Pachtpreise deutscherAckerflächen steigen rasant. Die Ausbeutungund Zerstörung vieler fruchtbarer Regionenauf der Welt schreitet massiv fort. Die Meeresind verseucht und überfischt. Die Fleischproduktionüberfordert vielerorts das Ökosystem.Und Trinkwasser wird zum Spielball politischerund unternehmerischer Mächte. Sind wir Verbrauchermachtlos gegen die fortschreitendeZerstörung unserer Umwelt?Der Vortrag soll zum Nachdenken anregen undeine Anleitung sein für ein bewussteres nachhaltigesKauf-, Konsum- und Essverhalten. Nurwas wir unseren Kindernvorleben wirdindenfolgenden Generationen auch gelebt.Dienstag, 08.07.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13In Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.50008Soziale Netzwerkeund B2B-BusinessMarc-Oliver WalzJeder hat es schon einmalgehört: Eine Karriere hängtfast immer auch von den richtigenKontakten ab. Dennochwidmen die meisten Menschen nur einenBruchteil ihrer Zeit dem Aufbau und der Pflegeder richtigen Beziehungen. Niemandkommt ganz alleine nach oben, jeder brauchtauf dem Weg immer mal wieder Hilfe. Jederkann durch die richtigen Beziehungen mehrErfolg haben. Dieser Kurs soll helfen, die richtigenKontakte zu knüpfen, Networking-Strategien im Alltag einzusetzen und mehrErfolg durch Netzwerke zu erzielen.Inhalte:Was ist ein Netzwe rk, private NetzwerkeNetzwerke im Beruf/GesellschaftNetzwerke &Kommunikation -Aufbau,Ausbau und Pflege des NetzwerkesNetzwerke im Internet, in der FreizeitStrategien, Kosten &NutzenSamstag, 05.04.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1450018Mehr als Querverweise:Das Wiki-PrinzipKarl DietzKollaboratives Schreiben, gemeinsames Arbeiten,Mehrautorenschaft -dies sind nur einigeSchlagwörter des Wiki-Prinzips. In diesemWorkshop lernen Sie die Möglichkeiten einesWiki-Systems am Beispiel zweier Plattformenkennen: Das vom Arbeitskreis für InformationStuttgart betriebene AKI-Wiki, das StadtWikiSchorndorf und das bekannte Wikipedia.Diplom-Dokumentar Karl Dietz weist Sie indie aktive Vernetzungsarbeit am Wiki ein undermöglicht Ihnen nach diesem Wiki-Workshopdas eigene editieren im AKI-Wiki zum Einüben.Donnerstag, 03.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350022Apps im ZusammenspielMathias WeberManchmal ahnt man es nur, häufig bemerktman es recht klar: Viele Apps auf Smartphonesund Tablets sind irgendwie miteinander verknüpft.Der direkte Zugriff auf das Adressbuch,die Anzeige von Standortinformationenund Wetterdienste oder gar generierte Vorab-Suchanfragen via „Google Now“ sind nureinige Beispiele dieses Zusammenspiels unterden Apps, welches Vor- und Nachteile habenkann. Dieser Workshop richtet sich an Teilnehmende,die bereits ein Android-Gerät habenund sich erweiterte Kenntnisse in der Bedienungsichernmöchten.Donnerstag, 10.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 12


8VHS für Kinder und Jugendliche10615Unterwasserwelt am AichenbachEin Nachmittag am Bachfür Naturforscher im GrundschulalterBeate HallerOb im Schlamm des Bachbetts, unter Steinenoder in der Uferzone -imBach findet man eineVielzahl von Kleintieren. Mit Kescher,Lupe undBestimmungskärtchen wollen wir entdecken,was sich unter der Wasseroberfläche einesBaches ereignet. Dabei kommen Spiel undSpaß rund ums Thema „Wasser“ nicht zu kurz.Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, Gummistiefel,Sitzunterlage, kleines Vesper undGetränk im Rucksack, Teesieb, dickeren Haarpinsel,helles Plastikgefäß, LupeSamstag, 05.04.14, 14.00-17.00 UhrGebühr: 9,50 EURSchorndorf; Waldparkplatz Aichenbach,Schorndorf SüdDer Kurs findet bei jedem Wetter statt.10610OsterwerkstattFür Kinder von 6-10 Jahre (ohne Eltern)Viola MaierViele von uns erinnern sich an Ostern inderJugendzeit, eine besondere Zeit der großenFreude. Nach dem Winter weht ein frischerFrühlingswind mit farbenfrohen Ideen durchunsere Osterwerkstatt. Zu Ostern, dem ältestenchristlichen Fest gehört auch die Zeit derVorbereitung für kreatives Gestalten. Nichtnur Basteln sondern auch Spielen und Forschenist angesagt -alles rund ums ThemaEi. In diesem Kurs werden aus euch richtigeOsterexperten gemacht. Und zum Abschlussgibt es noch eine Geschichte aus der Häschenschule.Bitte mitbringen: kleines Vesperund Getränke für die Pause.Samstag, 05.04.14, 10.00-12.00 UhrGebühr: 15,00 EURinkl. 5,00 EUR MaterialkostenSchorndorf; VHS, Raum 03;10616Wir basteln BlumenkinderFür Kinder von 6-10 Jahre (ohne Eltern)Susanne SchuckBitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die Pause. Ausschreibung s. S. 65Donnerstag, 20.03.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 16,50 EUR inkl. MaterialUrbach; Schloss; Schlosstreff10619Ein spielerischer Erlebnisnachmittagzum Thema„Das Eichhörnchen“Für Kinder ab 6Jahren (ohne Eltern)Susanne SchuckDonnerstag, 22.05.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 10,50 EUR. Ausschreibung s. S. 65Urbach; Treffpunkt Bushaltestelle„Schloss“, Hofackerstr. 37Der Kurs findet bei jedem Wetter statt!Bitte auf wetterfeste Kleidung achten!Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6311209Wir basteln eineLED-Taschenlampe (Flexilight)Für Kinder ab 10 JahrenViola MaierDie Flex-Light ist eine LED-Taschenlampe mitTaster und stromsparenden ultrahellen LED.Die Lichtstärke reicht aus, um kurze Distanzenim Dunkeln auszuleuchten, z.B. zumFinden eines Schlüssellochs. Die transparenteHülle ermöglicht Dir den Blick auf die Bauteile.Du baust genau so eine Taschenlampeselbst zusammen und kannst sie am Endevom Kurs auch mit nach Hause nehmen.Bitte mitbringen: Bleistift, Lineal, Zange, Säge,Vesper und GetränkFreitag, 23.05.14, 14.00-17.30 UhrGebühr: 19,50 EURinkl. Materialkosten 3,50 EuroSchorndorf; VHS, Raum 13;11210Wir bauen einen PutzroboterFür Kinder ab 7JahrenViola MaierEinen Roboter,der automatisch die Wohnungputzt, will wohl jeder haben. In diesem Kursbauen wir genau so einen Roboter.Den Putzroboterbaut ihr selbst -von der Verdrahtungbis zur Mechanik. Dieser bewegt sich dannvon einer Unwucht angetrieben über denBoden. Im Anschluss wird ernoch getestet.Für jedes Kind lassen wir uns so viel Zeit, bisder letzte Roboter läuft. Den Roboter kannman am Ende mitnehmen.Freitag, 14.03.14, 15.30-17.30 UhrGebühr: 25,50 EURinkl. Materialkosten 18,50 EuroSchorndorf; VHS, Raum 1311211Wir bauen ein GetriebeFür Kinder ab 7JahrenViola MaierEin Getriebe ist das Herzstück jedes mechanischenGerätes. In diesem Kurs werdet Ihrein solches Getriebe mit drei Getriebestufenzusammenbauen. Danach könnt Ihr estesten, schmieren und das Übersetzungsverhältnisberechnen. Das Getriebe kann manam Ende mit nach Hause nehmen.Samstag, 15.03.14, 10.30-12.00 UhrGebühr: 21,00 EURinkl Materialkosten 15,00 EuroSchorndorf; VHS, Raum 03;11212Wir bauen einen ElektromotorFür Kinder ab 9JahrenViola MaierJeder von euch hat täglich mit Elektromotorenzu tun. Aber wie funktioniert der Elektromotordenn? Wie baue ich einen? In diesemKurs baut Ihr selbst einen Elektromotorzusammen -von der selbstgewickelten Spuleüber die Verdrahtung bis hin zum Aufbau desmechanischen Gehäuses. Den Elektromotorkönnt ihr im Anschluss mit nach Hause nehmen.Wir nehmen uns auch Zeit bis wirklichder letzte Motor läuft.Samstag, 15.03.14, 12.45-15.15 UhrGebühr: 27,50 EURinkl. Materialkosten 18,50 EuroSchorndorf; VHS, Raum 03;11213Wir bauen ein HybridautoFür Jugendliche ab 11 JahrenViola MaierHeute fahren noch fast alle Autos mit einemBenzin- oder Dieselmotor. Aber gibt es dadenn nichts anderes? Das gibt es, einensogenannten Hybridantrieb. In diesemKurs bauen wir ein Hybridauto zusammen,genau genommen einen Hybridporsche, derursprünglich auch für Porsche entwickeltwurde. Dieses Auto hat einen elektrischenund einen mechanischen Antrieb über eineFeder. Jedes der 4Räder hat einen Freilauf,so dass man das Auto entweder mit demmechanischen Antrieb, dem elektrischenAntrieb oder beiden Antrieben gleichzeitigbewegen kann. Das Hybridauto kann amEnde mit nach Hause genommen werden,wobei es bei jedem Auto auch die Garantiegibt, dass es am Ende funktioniert.Samstag, 10.05.14, 10.00-13.00 UhrGebühr: 48,50 EURinkl. Materialkosten 35,00 EuroSchorndorf; VHS, Raum 03;11214Wir bauen einen ElektromotorFür Fortgeschrittene ab 11 JahrenViola MaierJeder von euch hat täglich mit Elektromotorenzu tun. Aber wie funktioniert der denn? Wiebaue ich mir selber einen? In diesem Kurs bautIhr selbst einen Elektromotor zusammen. Vonder selbstgewickelten Spule über die Verdrahtungbis hin zum Aufbau des mechanischenGehäuses. Den Elektromotor könnt ihr imAnschluss mit nach Hause nehmen. Wirnehmen uns auch Zeit bis wirklich der letzteMotor läuft. In diesem Kurs wird eine neuereetwas kompliziertere Version des Elektromotorszusammengebaut. Ideal für Teilnehmer,die schon Berührung mit Technik hatten odereinen ähnlichen Kurs besucht haben.Freitag, 09.05.14, 15.30-18.00 UhrGebühr: 29,50 EURinkl. Materialkosten 18,50 EuroSchorndorf; VHS, Raum 03;Science-LabKinder-ExperimentierkurseScience-Lab ist Naturwissenschaft fürKinder. Die unabhängige, bundesweiteBildungsinitiativebietet bereits seit über8Jahren Experimentierkurse für Kinderan. DabeigehendieKinderzusammenmitder vonScience-Lab geschulten KursleiterinDipl.Ing.Birgit Ladwein Fragen ausder Lebenswelt der Kinder mit viel Spaßund spannenden Experimenten auf denGrund. Diese Fragen kommen aus allenBereichen der Naturwissenschaften, derChemie, Physik, Biologie, Astronomieund den Geowissenschaften. Kinder wollenihre Welt begreifen und verstehen.Diese Chance bekommen sie bei Science-Lab durch kompetente Begleitung beimForschen –nicht durch Highlight-Pädagogik,sondern durch sorgfältig ausgewählte,altersgerechteund pfiffige Experimentesowie anschauliche Spiele.11215Elektrizität –Wie funktioniert das?Science-Lab Forschertagfür Kids von 8-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinWas ist Strom? Woher kommt der Strom?Wiemacht man Licht aus Strom? Wiefunktioniertein Schalter? Wasist ein Elektromagnet?Mit viel Spaß und spannenden Experimentengehen wir diesen Fragen und vielen anderenFragen rund um Elektrizität auf den Grund.Am Ende des Kurses bauen wir ein elektrischesGeschicklichkeitsspiel zum Mitnehmen.Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkFreitag, 14.03.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EUR zzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 1111216Elektrizität –Wie funktioniert das?Science-Lab Forschertagfür Kids von 5-7 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinKursbeschreibung s. Kurs Nr. 11215Samstag, 15.03.14, 9.00-12.00 UhrGebühr: 21,00 EURzzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 1411217Magnetismus-Was ist das?Science-Lab Forschertagfür Kids von 7-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinMagnete haben einen Einfluss auf ihreUmgebung.Wie kann man magnetische Feldersichtbar machen und wo wirddie Magnetkraftüberall eingesetzt? Gibt es einen Zusammenhangzwischen Elektrizität und Magnetismus?Mit viel Spaß und spannenden Experimentenwollen wir dieser unsichtbaren Kraft auf dieSchliche kommen.Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkFreitag, 28.03.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311218Wie funktioniertein Windkraftwerk?Science-Lab Forschertagfür Kids von 7-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinWas ist Wind und woher kommt er? Wiekann man Wind zur Energiegewinnung nutzen?Was ist ein Generator? Können wir miteinem selbstgebauten Generator die Windenergienutzen um eine LED zum Leuchtenzu bringen? Mit viel Spaß und spannendenExperimenten finden wir heraus wie manerneuerbare Energien nutzen kann.Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkSamstag, 29.03.14, 9.00-12.00 UhrGebühr: 21,00 EUR zzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;11219Alles was schwimmt!Science-Lab Forschertagfür Kids von 5-7 JahreDipl.-Ing. Birgit Ladwein-Warum schwimmt ein Eisentanker, eineEisenkugel aber nicht?-Schwimmt ein Ei?-Wohin verschwindet der Zucker im Tee?Wasser ist eine ganz besondere Flüssigkeit.Wir folgen den Wassertropfen und untersuchenFlüssigkeiten auf ihre Eigenschaften.Wir arbeiten die Besonderheiten von Wasserheraus. Insbesondere erforschen wir, warumetwas schwimmen kann und bauen einigeSchwimmobjekte mit diversen Antrieben.Bitte mitbringen: kleines Vesper und GetränkFreitag, 23.05.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;11220Alles was fliegt!Science-Lab Forschertag für Kids von7-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinDie Luft ist nicht nur zum Atmen da.Aber was ist Luft überhaupt?-Warum steigt ein Heißluftballon?-Warum kann ein tonnenschweres Flugzeugfliegen?Die Luft ist die wichtigste Voraussetzung fürdas Fliegen. Wir werden die Luft ganz genauerforschen und verstehen, was man alles zumFliegen braucht. Warum etwas fliegt, welcheRolle da der Luftdruck spielt und insbesonderewie sich der Luftdruck ändert, sobaldLuft strömt, nehmen wir an diesem Experimentiertagunter die Lupe. Natürlich werdenwir auch einige normale und einige verrückteFlugobjekte bauen.Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkSamstag, 17.05.14, 9.00-12.00 UhrGebühr: 21,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;11221Farben entdecken und verstehenScience-Lab Forschertagfür Kids von 5-7 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinDie Welt ist bunt. Doch woher kommen dieFarben und wozu sind sie da? Wie könnenwir selbst Farben herstellen? Und wie könnenwir Farben verschwinden lassen? Wie könnenwir den Regenbogen sehen, auch wenndie Sonne nicht scheint? Wirbringen Licht insDunkel und machen durch viele Experimenteerstaunliche Entdeckungen! Bitte mitbringen:Malkittel, kleines Vesper, GetränkFreitag, 27.06.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;


VHS für Kinder und Jugendliche911222Elektrizität –Wie funktioniert das?Science-Lab Forschertagfür Kids von 5-7 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinKursbeschreibung s. Kurs Nr. 11215Samstag, 28.06.14, 9.00-12.00 UhrGebühr: 21,00 EURzzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;11223Elektrizität –für „alte Hasen“Science-Lab Forschertagfür Kids von 8-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinWas ist Strom? Woher kommt der Strom?Was hat Strom mit Magneten zu tun? Wasist ein Elektromagnet? Mit viel Spaß undspannenden Experimenten gehen wir diesenFragen und vielen anderen Fragen rund umElektrizität und Magnetismus auf den Grund.Dies ist ein Aufbaukurs für alle, die schon einmalmit mir Elektrizität erforscht haben.Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkSamstag, 05.07.14, 9.00-12.00 UhrGebühr: 21,00 EUR zzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;11224Magnetismus-Was ist das?Science-Lab Forschertagfür Kids von 7-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinKursbeschreibung s. Kurs Nr. 11217Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkFreitag, 11.07.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;11225Wie funktioniertein Windkraftwerk?Science-Lab Forschertagfür Kids von 7-10 JahreDipl.-Ing. Birgit LadweinKursbeschreibung s. Kurs Nr. 11218Bitte mitbringen: Kleines Vesper und GetränkFreitag, 18.07.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 21,00 EURzzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;Diegrößten Hitsaller Zeiten.Heureka-Reihe für Kindermit Dr.Ralf LaternserVeranstaltungen zu denThemen Naturwissenschaften,Umwelt und TechnikDer Referent ist Diplom-Geologe undMitarbeiter des Fehling-Lab, dem Kinderexperimentierlaborund Lehrerfortbildungszentrumfür Chemie Fehling-Labder Universität Stuttgart.11227Blubberblasen-ForscherFür Kinder von 7-11 JahreDr. Ralf LaternserSeifenblasen und Badeschaum bestehen ausherrlichen Blubberblasen -einer Mischung ausFlüssigkeit und Gas. Wir sollten mal genaueruntersuchen wie Blubberblasen genau entstehenund vor allem aus was sie bestehen. Miteiner echten Laborausrüstung, Zibeben undanderer Spezialausstattung gehen wird derSache mit einer Vielzahl blubbernder Experimenteund Neugier auf den Grund.Samstag, 05.07.14, 14.00-16.00 UhrGebühr: 15,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;11228Die Magnet-ForscherAuf der Suche nach unsichtbaren KräftenFür Kinder von 7-11 JahreDr. Ralf Laternser –Esgibt eine geheimnisvolleKraft, die Magnetkraft, welche Metalleanzieht. Diese Kraft werden wir genauuntersuchen. Wie das genau funktioniert,haben Wissenschaftler bis heute noch nichtganz enträtselt. Zum Glück gibt es ja einso kleines praktisches Gerät, mit dem mandiese Strahlen gut messen und verfolgenkann -den Kompass. Am Ende könnt ihrmit dem neu erworbenen Wissen vielleichtsogar einen Schatz finden.Bitte mitbringen: angepassten Kleidung fürDraußen, Getränk und kleines Vesper.Samstag, 05.07.14, 16.15-18.15 UhrGebühr: 15,00 EUR zzgl. 2,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 03;SWR1 –das erfolgreiche Programm für IhreHörfunkwerbung.WeitereInformationen zur Werbung unter Telefon 0711 –929 12951 oder mailen Sie uns: werbung@swr.de11229Die Sand-ForscherEinfach sandtastsich!Für Kinder von 7-11 JahreDr. Ralf LaternserSand ist mehr als nur ein Material für Sandkästenoder Baustellen -Sand ist voller fantastischerGeschichten und Geheimnisse dieForscher faszinieren. Sand offenbart uns zumEinen einen wichtigen Teil der Erdgeschichte-zum anderen erzählt er uns bei genauerBetrachtung von seiner Entstehung in einerWüste oder auch einem Strand. Zum Anderenist Sand ein sehr vielseitiges und vielfältigesMaterial. Es gibt Sand aus Gold, ausQuarz, aus Tierschalen oder auch von Vulkanen.Und was man erst aus Sand allesmachen kann! Kommt und seht selbst!Bitte mitbringen: angepasste Kleidung fürdraußen, Getränk und kleines Vesper.Samstag, 12.04.14, 14.00-16.00 UhrGebühr: 15,00 EUR zzgl. 1,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;11230Die Fossilien-ForscherDem Geheimnis der Fossilien auf derSpur –Für Kinder von 7-11 JahreDr. Ralf LaternserWer freut sich nicht eine Versteinerung zufinden. Jedes Stück ist ein Kriminalfall aus derUrzeit. Waswar das für ein Lebewesen? Wannund wo hat es gelebt? Warum ist es gestorben-und wie überhaupt kommt es in den Stein?Mit kriminalistischem Spürsinn und wissenschaftlichenUntersuchungsmethoden wirddie spannende Geschichte versteinerten urzeitlichenLebens unserer Umgebung anhand von(gerne auch mitgebrachten) Fossilien selbstspielerisch erforscht. Mit Lupe und Mikroskopwerden Fossilien bestimmt und ihre Lebensweiserekonstruiert. Und mit etwas Glück findetjeder noch ein Fossil als Beweis für längstschon vergangenes Leben. Bitte mitbringen:gutes Schuhwerk, angepasste Kleidung fürdraußen, Getränk und kleines Vesper.Samstag, 12.04.14, 16.15-18.15 UhrGebühr: 15,00 EUR zzgl. 1,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;11231Die Bach-ForscherEin spannendes Forschungsabenteueran der frischen LuftFür Kinder ab 7JahrenDr. Ralf LaternserAusgerüstet mit einer umfangreichen Forscherausrüstunggeht es ab zum nächsten Bach,dem wir dann aufmerksam folgen. Wenneine geeignete Stelle gefunden ist, kann beimPapierbootrennen herausgefunden werdenwie schnell der Bach fließt und mit Zehenspitzenund Thermometer werden erste physikalischeUntersuchungen durchgeführt. Mit derGrund-Bachforscherausrüstung aus Küchensiebenund Pinseln „bewaffnet“ wird nun fürForschungszwecke die tierische Lebewelt desBachs vom Forscherteam entdeckt und vorsichtiggeborgen. Bei der anschließenden Untersuchungund Bestimmung mit Lupe und Mikroskopdarf dann gestaunt werden was in einemkleinen Bach so alles kreucht und fleucht. Nachgetaner Arbeit, bevor wir wieder nach Hausegehen, bringen wir die Tiere dorthin zurückwohin sie gehören -inden Bach. SpannendesForschungsabenteuer und Naturerlebnis mitallen Sinnen am Bach mit bleibenden Erkenntnissenund Eindrücken. Bitte mitbringen: Gummistiefel,angepasste Kleidung für draußen,Getränk und kleines Vesper.Samstag, 28.06.14, 14.00-17.00 UhrGebühr: 20,00 EURTreffp.: Schorndorf; Alpengarten,Hintere Ramsbachstraße 129J20110Theater,Theater...Theaterkurs für Kinder von 6-12 JahreTraute Surborg-KunstlebenEinmal eine Prinzessin, ein Prinz oder einZauberer sein... wie oft träumen wir davon!Dieser Kurs lädt alle Kinder ein, diesen Traum„Wirklichkeit“ werden zu lassen. Beim Theaterspielen(mit Hilfe von Rollen, Requisiten,Verkleidung und Bühne) tauchen wir ein in dieZauberkraft der Märchen und Geschichten.Mittwoch, 05.03.14, 14.00-16.15 UhrDonnerstag, 06.03.14, 14.00-16.15 UhrFreitag, 07.03.14, 14.00-16.15 Uhr3x, Gebühr: 35,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20210Rhetorik-Workshopfür Schüler/innenWirksam vortragen und präsentierenTraute Surborg-KunstlebenFür viele ist es ungewohnt und deshalb auchstressig, vor anderen und in Situationen „wo`sdrauf ankommt“ frei zu reden, wie z. B. beiReferaten, Präsentationen oder Prüfungen.In diesem Seminar üben wir:-Entschieden, selbstbewusst und freizu sprechen-Vorbereitung und Präsentation vonGesprächsbeiträgen und Referaten-Pro- und Kontra-Argumentation-Übungen für Atem, Stimme, Körperhaltung-Energie und KonzentrationBitte Schreibzeug mitbringen.Donnerstag, 17.04.14, 10.00-15.30 Uhr1x, Gebühr: 31,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2120301Vater,Mutter,Kind –Familienbilderfrüher und heuteFührung in der Staatsgalerie StuttgartFür Kinder von ca. 6-10 Jahre(und ihre Eltern/Großeltern)Ulla Katharina Groha M.A.Wieoft haben wir das nicht schon erlebt: BeiFesten und Verwandtschaftstreffen werdenGruppen- oder Familienfotos gemacht. Washeute selbstverständlich ist, war früher eineSeltenheit. Zumal vor der Erfindung der Fotografieim 19. Jahrhundert solche Bilder teuerund aufwändig gemalt werden mussten.Trotzdem haben die Maler über die Jahrhunderteimmer wieder Familienbilder gestaltet-entweder im Auftrag hochrangiger Persönlichkeitenoder lediglich aus Interesse an derszenischen Darstellung. Gemeinsam wollenwir einige Beispiele aus verschiedenen Jahrhundertenbetrachten und der Frage nachgehen,wie sich das Bild der Familie im Laufeder Zeit gewandelt hat.Mittwoch, 23.04.14, 14.00-16.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR pro Person,bitte Eltern und Kind anmeldenTreffpunkt: Stuttgart,Foyer Neue Staatsgalerie, 14:00 UhrIn Kooperation mit der FBS Waiblingen20505Ein Bild sagt mehr als tausendWorteKinderkunst: Aquarell –Pastell –AcrylSommerferienkurs für SchulkinderAngelika TrumpDas breite Farbangebot gibt jedem Kinddie Gelegenheit, Kenntnisse in beliebtenGebieten als Basiswissen zu erlangen sowieUnbekanntes auszuprobieren und neueErfahrungen zu sammeln. Mit verschiedenenwasserlöslichen Farben entsteht eine kleineeigene Galerie auf Papier und Leinwand.Materialkosten werden nach jeweiligem Verbrauchmit der Kursleiterin abgerechnet.Bitte mitbringen: Zeitungspapier, Malkittel,weichen Bleistift (2 B); Radiergummi, Wasserbecher;Schere, kleines Handtuch, Mallappenund Getränk.Donnerstag, 31.07. und Freitag, 01.08.14,jeweils 14.00-16.30 Uhr2x, Gebühr: 21,00 EURzzgl. ca. 5,00 EUR Materialkosten, die im Kurserhoben werden.Plüderhausen; HohbergschuleRealschule; Atelier


10VHS für Kinder und Jugendliche20506Kinderatelier:Aquarell –Pastell –AcrylSommerferienkurs für SchulkinderAngelika TrumpWerwirdvon allen hochgeschätzt? Der Farbkünstler!Und mit Grund! Er macht die Weltso bunt! Das Ziel ist, Kenntnisse in beliebtenGebieten der Farbdarstellung zu erlangenund die Erarbeitung einer eigenen kleinenKunstgalerie. Gemalt wird mit wasserlöslichenFarben und verschiedenen Techniken:Aquarell, Acryl, Pastell, Collage, Spachtelmasse,auf Leinwand und Papier.Bitte mitbringen: Weichen Bleistift (2 B), Radiergummi,Wasserbecher,Zeitung, Küchenkrepp,Naturschwamm, Schreibzeug, Schere, Lappen,Getränk, Malkittel, da Aquarell- und Acrylfarbendurch Waschen schwer zu entfernen sind.Montag, 04.08.14, bis Freitag, 08.08.14,jeweils 14.30-16.30 Uhr5x, Gebühr: 41,50 EUR zzgl. ca. 6,00 EURMaterialkosten, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 0320508BuchstabensalatKalligrafie-Workshopfür Kinder/Jugendliche von 9-15 JahreFriederike Gaibler-von dem BusscheSchreiben kann unheimlich Spaß machen!Wirwerden mit viel Kreativität (keine Grundbedingung,natürlich gebe ich viele Tippsund Anregungen), Phantasie (kommt imKurs automatisch) und Farbe (ich bringe auchwelche mit) mit teilweise ungewöhnlichenSchreibgeräten nicht nur Buchstaben aufsPapier zaubern.Bitte mitbringen: Schreibzeug, Bleistifte,Bunt- und Filzstifte, Pinsel, Lineal/Geodreieck,Zeichenblock A3, Karierter Block A4, Lappenoder Küchenrolle, Wasserbehälter, 3-5 sauberekleine Schraubgläser (z.B. von Marmeladen),evtl. GetränkFreitag, 21.03.14, 14.30-18.00 UhrSamstag, 22.03.14, 13.30-17.00 Uhr2x, Gebühr: 28,00 EURzzgl. ca 3,00-5,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 0320570Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendlicheund ErwachseneN. N.Eine Chinesin erzählt zunächst chinesischeGeschichten, dann werden die Grundbegriffeder Kalligrafie erläutert, so dass die Teilnehmeranschließend selbst malen können.Das Schreib- und Malmaterial wird gestellt.Die zwei Nachmittage (s. Kurs 20570-1) sindFolgetermine, können aber auch separat gebuchtwerden.Bitte mitbringen: weißer Teller, Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Donnerstag, 06.03.14, 14.30-17.30 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS Schorndorf20570-1Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendlicheund ErwachseneN. N.Ausschreibung siehe Kursnr. 20570.Bitte mitbringen: weißer Teller, Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Freitag, 07.03.14, 14.30-17.30 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS SchorndorfKurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 63J20838Faszination Afrika –Trommelworkshop für Jugendlicheab 15 Jahren und ErwachseneC. Etse KwawukumeDieser Workshop eignet sich für Anfängerund auch solche Teilnehmer, die schon ersteErfahrungen mit der „Kpanlogo“ gesammelthaben. Sie lernen und/oder verbessern dieverschiedenen Schläge und erlernen typischewestafrikanische Rhythmen.Eigene Instrumente (z.B. Kpanlogo, Kongaoder Cajón) können mitgebracht werden.Werkein Instrument besitzt, kann ein solcheskostenpflichtig leihen. Bitte Bedarf bei Anmeldungangeben. Bitte Getränk mitbringen.Sonntag, 02.02.14, 9.30-13.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EURzzgl. bei Bedarf 5,00 EUR Leihgebührfür Trommel, die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiJ20844Baue deinen eigenen CajónFür Erwachsene,Jugendliche und Kinder ab 10 JahrenOliver DegenhardtDer Cajón ist eine Kistentrommel, die ihreUrsprünge in Südamerika hat. Sklavennutzten zunächst Orangen- oder Fischkisten,um zu trommeln, nachdem man ihnen ihreeigentlichen Trommeln weggenommen hatte.Im Laufe der Zeit entwickelten sich dieheute bekannten Kistentrommeln mit unterschiedlichenEffekten. Auf einem Cajón zuspielen, ist mit wenig Aufwand verbunden:man braucht lediglich einen Cajón, keinenStrom, keine Möbelpacker und auch langesStimmen entfällt. Man setzt sich auf die Kisteund spielt los. In diesem Workshop bauenwir ein solches Instrument. Dies ist für allemöglich -auch diejenigen ohne großes handwerklichesGeschick. Was wir machen:-Cajón verleimen und verschrauben-Cajón-Zubehör ausprobieren und ein paarSchlagtechniken kennen lernen (hierfürwerden fertige Cajón von mir mitgebracht)-Cajón abschleifen; grundieren oder ölen-Cajón bemalen und gestaltenAußer Neugier und Lust brauchst du nichtsmitzubringen. Alle benötigten Materialienund Werkzeuge (z.B. Schleifpapier, Akkuschrauber,Spanngurte, Leimzwingen etc.)werden gestellt. Während des Workshopssteht eine große Anzahl von Add-Ons (Zubehör)zum Ausprobieren zur Verfügung. WeitereInfos findest du auf meiner Homepage:www.trommel-loewe.deBitte mitbringen: ArbeitskleidungFreitag, 07.02.14, 17.00-21.00 UhrSamstag, 08.02.14, 10.30-12.30 Uhr2x, Gebühr: 32,50 EURzzgl. 89,00 EUR Materialkosten für Bausatz,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 820815Workshop Geige/BratscheFür Jugendliche ab 16 Jahren/ErwachseneAuf den Spuren von W. A. Mozartund L. van BeethovenChristine MüllerWie man heute weiß, spielten die berühmtestenKomponisten, wie beispielsweiseMozart und Beethoven, Geige und Bratsche.Ihre Instrumente sind erhalten und erklingenzuweilen in Museumskonzerten. Wir gehenbei dem Workshop den Wegdes Komponistengemeinsam und versuchen bekannte Liederund Musikstücke in einfacher Bearbeitung zuspielen. Für Fortgeschrittene kann die gängigeLiteratur ebenfalls Gegenstand sein. Jazz-, Pop-Songs, Klezmer, Tango-Walzer sind ebenfallserwünscht. Der Umgang mit den Saiteninstrumentenwirdgemeinsam probiert. Körperkontrolle,Geigenhaltung und Bogenführungstehen im Zentrum des Spielens. IndividuelleBetreuung innerhalb der Gruppe ist gewährleistet.Beim Geigenbauer kann man sich eineGeige ausleihen, falls kein eigenes Instrumentzur Vergügung steht.Die Kursleiterin Christine Elisabeth Müller istAbsolventin der Musikhochschule Stuttgartim Lehr- und Konzertfach Violine, Stipendiatinder Orchesterakademie Sergiu Celibidacheund spielt Konzerte mit Mitgliederndes Amadeus-Quartettesin der Villa musica (Mainz).Samstag, 29.03.14, 11.30-17.30 Uhr1x, Gebühr: 144,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20924Female Fascination –TanzworkshopDisco-Dance-Style –für junge Frauenund MädchenAlexandra MunzAngedacht ist eine Altersgruppe von 16 bis20 Jahren. Sich älter fühlende Jüngere undsich jünger fühlende Ältere sind natürlichauch willkommen. Wer gerne tanzt und sichnicht traut oder gerne tanzt und sich nochmehr trauen möchte, ist hier richtig. EineChoreographie auf moderne Club-Musikmit viel Hüftbewegungen gibt dir Sicherheit.Mein Ziel ist es, Mädchen/junge Frauen starkzu machen, damit sie sich zu selbstbewusstenFrauen entwickeln. Negatives Denken überanderehat in diesem Workshop keinen Platz.Melde dich also an, wenn du Positives erlebenmöchtest! Dann sind wir eine „wundervolle-Mädchen-Frauen-Power-Truppe“.Einen Eindruck kannst du auf der Homepageder Kursleiterinwww.alexandra-munz.de gewinnen.Bitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe oder Tanzschuhne, Ge-tränk.samstags, 13.00-15.00 Uhr, abSa, 03.05.142x, Gebühr: 23,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei21306Gefilzte Graffiti-Bilder nachKeith HaringEin kreativer Abend auf Englisch undDeutsch für Filzbegeisterte ab 16 J.Julie Herberger-DittrichIn Filztechnik entdecken wir Keith Haring,einen der berühmtesten Pop-Art-KünstlerAmerikas, und seine knallbunten Graffiti-Kunstwerke. Inspiriert von diesen Arbeitenmachen wir einen leuchtenden Vorfilz, denwir später zerschneiden, um daraus unsereeigenen Bilder mit schwarzen Rändernzu filzen. Daraus können coole Dinge wieTaschen, Sitzkissen oder Hüllen für Musikinstrumenteoder Handys gemacht werden.Wir filzen mit der Filznadel, warmem Wasserund Seife. Vorkenntnisse im Filzen sind nichtnotwendig. Lieblings-Graffiti-Bilder solleninspirieren und mitgebracht werden. Nebenbeikönnen Sie im Gespräch mit der amerikanischenKursleiterin, die einen Abschlussin Textil-Design hat, Ihr Englisch üben undaktivieren! Lassen Sie Ihre „fantasy and imagination“spielen und haben Sie Spaß beimPraktizieren der Fremdsprache während desFilzens. Bitte mitbringen: Vesper, Getränk,Handtücher, Stoffschere, PerlenMittwoch, 12.02.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 21,00 EUR zzgl. ab ca. 5,00 EURMaterialkosten, je nach Verbrauch, die imKurs erhoben werdenRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus30103Entspannungund KonzentrationFür Schüler/innen von 10-13 JahreUta TabelComputerspielen, Chatten oder auf Face-Bookund You-Tube gehen ist ein gängiges Verhalten,um von der Schule „abzuschalten“. Dabeibleibt das Nervensystem allerdings weiterhinim Aktionsmodus -die „nervliche“ Spannungbleibt erhalten. An den Kursnachmittagen wirdeine weitere Möglichkeit vorgestellt, das Nervensystem„herunterzufahren“. Übungen ausder Progressiven Muskelrelaxation, Atem- undKörperwahrnehmung, des Qi Gong und innereVorstellungsbilder geben den Schülern Hilfestellung,den Ort der Ruhe und Ausgeglichenheitin sich selbst zu finden. Dies trainiert eineentspannte Konzentrationsfähigkeit und verbessertdas Selbstvertrauen. Bitte mitbringen:bequeme Kleidung, Schreibzeug, Buntstiftedo, 16.30-18.00 Uhr, abDo, 08.05.143x, Gebühr: 22,50 EURSchorndorf; VHS, AtelierSchorndorferTauschringNimm &GibTräger: KreisdiakonieverbandRems-Murr-Kreis, Bezirkstelle SchorndorfSchlichtener Str.25, 73614 SchorndorfTelefon (0 71 81) 25 25 28Bürozeiten:donnerstagsvon 16 bis 19 Uhr(außer während der Schulferien)E-Mail: Schorndorfer-Tauschring@t-online.deHomepage: http://miaweb.de/nimmundgib30104Entspannen undSchulstress bewältigenFür Jugendliche von 14-16 JahreUta TabelSporttreiben, sich Abreagieren, Abtanzen, Partymachen,Alkoholtrinken, ... sind bekannteWege, um abzuschalten und mit Schuldruckoder anderen stressigen Situationen umzugehen.In diesem Seminar lernt ihr einen weiterenkennen: über Entspannung, Atmung, Körperwahrnehmung,ruhige Bewegungen, Vorstellungsbilderund einen gesunden Umgang mit„negativen“ Gefühlen und Gedanken Wohlbefindenund innere Ausgeglichenheit herzustellen.Jede/r wird die Möglichkeit bekommen,eine Stresssituation (z.B.: Anspannungvor (Mathe-)Klassenarbeiten...) anzuschauen,den Ort der Ruhe und Ausgeglichenheit in sichselbst zu finden und erste wohltuende, individuellzugeschnittene Schritte der Bewältigungzu entwickeln.Die Grundlage bilden unter anderem Übungenaus dem Qi Gong und der psycho-physischenAtemarbeit. Bitte mitbringen: Wolldecke,bequeme Kleidung, Schreibzeug (Papier,Kuli,Buntstifte) und Vesper.do, 18.00-19.30 Uhr, abDo, 13.02.143x, Gebühr: 22,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30401Schreck lass nach! Angstfreidurch KlopfakupressurWorkshopfür Kinder von 9bis 12 JahreKarin LittauOb bei Mathefrust, Konzentrationsproblemenoder Aufregung vor einer Klassenarbeit-mit der Klopfakupressur lernen die Kinderein Hilfsmittel kennen, das sie sehr effizientfür ein selbstbestimmtes, emotionales SelbstundStressmanagement einsetzen können.Genau wie in den Blutgefäßen in deiner HandBlut fließt, so gibt es auch Bahnen in deinemKörper, durch die Energie fließt, die dichgesund erhält. Manchmal sind diese Bahnenverstopft. Das merkst du vielleicht daran,dass du dich nicht mehr so fit bist, nicht klardenken kannst oder dich ängstlich fühlst. Andiesen Verstopfungen können wir arbeiten,sie herausfinden und sie lösen. Ich werdedich auffordern, Punkte (Zauberpunkte) andeinem Körper zu klopfen. Wir werden zahlreichelustige Übungen machen und dabeispüren, wo die Klopfakupressur überall als„Zaubermittel“ wirken kann.In der letzten Stunde des Workshops von14.00-15.00 Uhr sollte ein Elternteil in dieGruppe dazukommen, damit die Kinder zeigenkönnen, was sie gelernt haben.Bitte mitbringen: Getränk und Imbiss für diePause, bequeme KleidungSamstag, 29.03.14, 10.00-15.00 Uhr1x, Gebühr: 24,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Mit dem Logoentdecken Sie neue Kurseim Programmheft!Werden Sie -gierig!


Fit für die Schule1130702Wir backen Fladenbrotwie zur Zeit JesuEin Backvormittagfür Kinder von 6-12 JahreHildegard Haag M.A.Die meisten Kinder backen gern–besonders,wenn alles ganz einfach ist, wenn man denTeig so richtig mit den Händen kneten unddas frischgebackene Ergebnis gleich kostendarf. All das trifft auf diesen Backvormittagzu: aus Vollkornmehl, Öl, Salz und Wasserbereiten wir einen glatten Teig, der kräftiggeknetet wird.Anschließend rollen wir ihn zu Fladenbrotenaus, die auch gleich gebacken werden.Das Ergebnis schmeckt wunderbar, esgibtkaum etwas, das so köstlich ist wie frischesBrot. Ein Fladenbrot darf noch warm gekostetwerden, ein zweites Brot darf jedes Kind mitnach Hause nehmen. Wir verwenden Bio-Getreide, das im Kurs frisch gemahlen wird.Bitte mitbringen: großes Schneidebrett, Geschirrtuch,Brotbeutel (Stoffbeutel), SchürzeSamstag, 22.03.14, 9.30-12.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURinkl. LebensmittelkostenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30204Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 41/2 JahreThomas JeneweinIn diesem Kurs wird sich Ihr Kind mit vielSpaß ans Wasser gewöhnen und spielerischans Schwimmen herangeführt werden. InKleingruppen mit max. 10 Kindern ab41/2Jahren werden viele wichtige Erfahrungen imWasser gesammelt.Bei der Anmeldung ist das Geburtsdatum desKindes erforderlich. Der Kurs findet dienstagsund donnerstags statt.Bitte Bademütze mitbringen.dienstags und donnerstags,17.00-18.00 Uhr, abDi., 18.02.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 47,00 EURinkl. Eintritt ins BadUrbach; Atriumschule, Lehrschwimmbecken30206Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit EberleDer Anfängerschwimmkurs bietet den Kinderndie Möglichkeit, die Angst vor demWasser zu verlieren und das Schwimmen zuerlernen. Während des Schwimmkurses wirdihnen spielerisch das Brustschwimmen, dasTauchen und das Springen vom Beckenrandbeigebracht.Ziel des Kurses ist der Erwerb des SchwimmabzeichensSeepferdchen.Begleitpersonen, die zuschauen möchten,können nur in Badekleidung in die Schwimmhalle.montags 18.00-18.45 Uhrund donnerstags 17.30-18.15 Uhrab Mo, 17.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleKein Kurs am 03.04.1430207Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit Eberlemittwochs 18.00-18.45 Uhr unddonnerstags 18.15-19.00 Uhr,ab Mi, 19.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleKein Kurs am 03.04.1430210Eltern-Kind-Gymnastikauf spielerische Artfür Kinder von 2-4 Jahre und derenElternBrigitte Leinsdienstags, 16.00-17.00 Uhr, abDi, 18.02.1414x, Gebühr: 27,00 EUR pro Person,bitte Elternteil +Kind anmeldenPlüderhausen; Staufenhalle, Gymnastikraum42252Spanisch für Kinderim GrundschulalterViola MaierKinder imitieren die Fremdsprache ungehemmtund spielerisch. Auf leichte und spielerischeWeise lernen wir in diesem Kurs diegrundlegenden spanischen Sätze. Wir stellenunser eigenes kleines Wörterbuch zusammen.Ihr Kind geht in diesem Kurs altersgerecht undspielerisch auf Entdeckungsreise in eine neue(Sprach-)Welt. Lieder, Spiele, Malen, Bastelnsorgen für Abwechslung und Spaß. ¡Nosdivertimos!Bitte mitbringen: liniertes DIN A5 Heft, Schreibsachen,Schere, Kleber,Vesper,GetränkLehrbuch: cuadernillo 1(amiguitos)ArbeitsheftISBN 978-3.943079-01-2samstags, 10.00-11.30 Uhr, abSa, 28.06.144x, 8,00 UE, Gebühr: 45,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 5-610601Bewerbungsvorbereitungfür SchülerStefanie ReyDas angebotene Bewerbungstraining richtetsich in erster Linie an Schüler, die sich umeinen Ausbildungsplatz, bzw.imRahmen derBerufsorientierungspraktika an Realschulen(BORS Betriebspraktikum) und am Gymnasium(BOGY) bewerben wollen.Bewirbt man sich heute um ein solchesPraktikum, haben insbesondere bei größerenBetrieben Onlinebewerbungsportaledie klassische schriftliche Bewerbung weitgehendverdrängt, sodass das Ziel diesesKurses ist, Schüler mit dieser neuen Form desBewerbungsverfahrens vertraut zu machen.Besprochen und trainiert werden, die Vorbereitungauf die Bewerbung, wichtige Formalien,die bei der Bewerbung beachtet werdenmüssen und das Bewerbungsverfahren ansich. Hierbei werden verschiedene Portalevorgestellt und das Anlegen eines Bewerberprofilserklärt. Abgerundet wird der Kursinhaltdurch Fallbeispiele und eine Fragerunde.Samstag, 29.03.14, 11.00-15.00 UhrGebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1310620Mathe-PaukkursVorbereitung auf das AbiturBernd HoffmannDer Kurs wendet sich an Schülerinnen undSchüler, die mathematische Auffrischungwollen. Der Kursleiter hat langjährige Erfahrungenmit Grund- und Leistungskursen inMathematik. Bearbeitet werden Nachtermin-Abi-Aufgaben, Pflichtaufgaben und Wahlaufgaben,die auf das neue Abitur zugeschnittensind.Der Kursinhalt ist auf den Lehrplan der allgemeinbildendenGymnasien ausgerichtet.Termine des Kurses:Mo., 17.02.14, Kleiner SaalDo., 20.02.14, Raum 03Mo., 24.02.14, Kleiner SaalDo., 27.02.14, Raum 03jeweils 18.00-21.30 Uhr (4x),Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 8-15Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6310621Mathe-Vorbereitung auf dieRealschulabschlussprüfungBernd HoffmannSchülerinnen und Schüler der 10. Realschulklassenerhalten in diesem Kurs mathematischeAuffrischung. Sie können ihr mathematischesVerständnis klären und durch gezieltesÜben ihreFähigkeiten festigen. Die Kursinhaltesind angelehnt an den Lehrplan der 10. Klassenund führen letztendlich auf die im Frühjahranstehende Realschulprüfung hin. Bei Bedarfwird das Kursangebot nach Kursende fortgesetzt,bzw. schließt sich ein Paukkurs speziellfür die Prüfungsvorbereitung an.Termine des Kurses:Mo., 07.04.14, Do., 10.04.14,Mo., 14.04.14, Do., 17.04.14,jeweils 18.00-21.30 Uhr (4x),Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei; Teilnehmerzahl: 8-1520210Rhetorik-Workshopfür Schüler/innenWirksam vortragen und präsentierenTraute Surborg-KunstlebenAusschreibung siehe S.9Bitte Schreibzeug mitbringen.Donnerstag, 17.04.14, 10.00-15.30 Uhr1x, Gebühr: 31,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2130103Entspannung und KonzentrationFür Schüler/innen von 10-13 JahreUta TabelAusschreibung siehe S.10Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,Schreibzeug, Buntstiftedo, 16.30-18.00 Uhr, abDo, 08.05.143x, Gebühr: 22,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier30104Entspannenund Schulstress bewältigenFür Jugendliche von 14-16 JahreUta TabelAusschreibung siehe S.10Bitte mitbringen: Wolldecke, bequeme Kleidung,Schreibzeug (Papier, Kuli, Buntstifte)und Vesper.do, 18.00-19.30 Uhr, abDo, 13.02.143x, Gebühr: 22,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30401Schreck lass nach! Angstfreidurch KlopfakupressurWorkshop für Kinder von 9bis 12 JahreKarin LittauAusschreibung siehe S.10Bitte mitbringen: Getränk und Imbiss für diePause, bequeme KleidungSamstag, 29.03.14, 10.00-15.00 Uhr1x, Gebühr: 24,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14J40689Englisch: Prüfungsvorbereitungfür das Abitur(Schreibkurs)Ursula KramerIm Kurs werden wir die Abi-Aufgabenstellungenfür Schreibaufgaben wie z.B. Cartoon/Bild, Tagebucheintrag, Dialog, Rede, Grafik/Statistik etc. erarbeiten und üben. Außerdembeschäftigen wir uns mit der neuen Abi-AufgabeMediation u. der veränderten Comprehension-Aufgabe.Bitte Schreibzeug mitbringen.dienstags, 17.15-20.00 Uhr, abDi, 14.01.147x, 25,00 UE, Gebühr: 107,50 EURinkl. LehrmittelSchorndorf; VHS, Raum 1240682Englisch: Prüfungsvorbereitunga. d. HauptschulabschlussprüfungIntensivkurs in den OsterferienUrsula KramerPrüfungsvorbereitung für die Hauptschulabschlussprüfungin EnglischDieser Kurs bietet eine gezielte Vorbereitungfür die schriftliche Abschlussprüfung in Englisch.Es werden entsprechende Grammatikkapitelbehandelt, außerdem üben undbearbeiten wir Hörverständnistests und dieeinzelnen Bereiche der erweiterten Textaufgabender Prüfung.Bitte Schreibsachen mitbringen.zzgl. Materialkosten in Höhe von Euro 5,00pro Teilnehmer, werden von der Kursleiterinim Kurs eingezogen.Bitte Schreibzeug mitbringen.Di, 22.04. -Fr, 25.04.14, 13.30-17.30 Uhr4x, 21,33 UE, Gebühr: 95,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Vorbereitungskurse auf dieRealschulabschlussprüfungEnglischin den Faschingsferien(Kurse J40685 und J40686)In 4Tagen werden gezielt diewichtigsten Aufgabengebiete wiederholt.1. Tag: Satzbau und Zeiten,Creative Writing2. Tag: Hilfsverben, Bildung von Fragen,Verneinungen, Fragen zumTextverständnis, Rechtschreibregeln,Creative Writing3. Tag: Spelling check, Translation,Creative Writing4. Tag: Definitionen, Vor- und Nachsilben,Fragen zu einem Text,Präpositionen, häufige Fehler,Bedingungssätze (if-clauses),Adverbien, Creative WritingKleingruppenmit maximal 12 TeilnehmendenJ40685Englisch –Auffrischungskursfür dieAbschlussklasse RealschuleWerner NudingMo, 03.03. bis Do, 06.03.148.15-11.30 Uhr4x, 16,00 UE, Gebühr: 68,80 EURSchorndorf; VHS, Raum 21J40686Englisch –Auffrischungskursfür dieAbschlussklasse RealschuleWerner NudingMo, 03.03. bis Do, 06.03.1413.15-16.30 Uhr4x, 16,00 UE, Gebühr: 68,80 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140687Englisch:Prüfungsvorbereitung a. d.RealschulabschlussprüfungUrsula KramerLangfristige Prüfungsvorbereitung für dieRealschulabschlussprüfung in Englisch (WET)Dieser Intensivkurs bietet Schülerinnen undSchülern eine gezielte Vorbereitung auf dieschriftliche Abschlussprüfung in Englisch.Es werden die wichtigsten Kapitel der englischenGrammatik wiederholt und Rechtschreibunggeübt.Außerdem werden die verschiedenen möglichenAufgaben der einzelnen vier Teilbereichedes WET (Written English Test) erklärtund geübt.Bitte Schreibsachen mitbringen.zzgl. Materialkosten in Höhe von 5,00 EUR,pro Teilnehmer, werden von der Kursleiterinim Kurs eingezogen.Bitte Schreibzeug mitbringen.dienstags, 17.15-20.00 Uhr,ab Di, 11.03.146x, 22,00 UE, Gebühr: 97,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21;Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 6-10


12Hinter KulissenGeschichte40688Englisch: Prüfungsvorbereitunga. d. RealschulabschlussprüfungIntensivkurs in den OsterferienUrsula KramerIntensive Prüfungsvorbereitung für die Realschulabschlussprüfungin Englisch (WET) inden OsterferienDieser Intensivkurs bietet Schülerinnen undSchülern eine gezielte Vorbereitung auf dieschriftliche Abschlussprüfung in Englisch.Es werden die wichtigsten Kapitel der englischenGrammatik wiederholt und Rechtschreibunggeübt. Außerdem werden dieverschiedenen möglichen Aufgaben dereinzelnen vier Teilbereiche des WET (WrittenEnglish Test) erklärt und geübt.Bitte Schreibsachen mitbringen.zzgl. Materialkosten in Höhe von Euro 5,00pro Teilnehmer, werden von der Kursleiterinim Kurs eingezogen.Bitte Schreibzeug mitbringen.Di, 22.04.14 -Sa, 26.04.14, 9.00-13.00 Uhr5x, 26,67 UE, Gebühr: 119,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 6-1040690Englisch –Grammatiksamstageab Klasse 9GymnasiumUrsula KramerGrammatik-Samstage in Englisch für Schülerinnenund Schüler ab Klasse 9Gymnasium.Wir werden in diesem Kurs die wichtigstenGrammatikkapitel, wie z.B. Zeiten und ihreAnwendung, if-Sätze, Relativsätze, Passiv,Adjektiv, Adverb etc. wiederholen und üben.Bitte Schreibsachen mitbringen.zzgl. Materialkosten in Höhe von Euro 5,00pro Teilnehmer, werden von der Kursleiterinim Kurs eingezogen.Bitte Schreibzeug mitbringen.samstags, 9.00-13.00 Uhr, abSa, 15.02.143x, 16,00 UE, Gebühr: 71,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14CambridgeCertificateInformationen unterTelefon 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.de40696Englisch Auffrischungfür Schüler von 13-15 Jahrenin den SommerferienDr. Irene MayerDo, 31.07.14, bis Sa, 02.08.14, 9.00-13.00 Uhr3x, 16,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140697Englisch Auffrischungfür Schüler von 13-15 Jahrenin den SommerferienDr. Irene MayerMo, 08.09.14, bis Fr,12.09.14, 9.00-12.00 Uhr5x, 20,00 UE, Gebühr: 69,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21edV-Kurse undtastaturschulungfür Jugendlichesiehe seiten 61 und 6311105Blick hinter die Kulissen –Das Residenzschloss Ludwigsburg ausdem Blickwinkel der DienerschaftHermann MackSieglinde PfeifferAusschreibung siehe Seite 18Sonntag, 23.03.14, 13.30-15.00 UhrGebühr: 14,00 EUR (inkl. Eintritt und Führung)Treffpunkt: Ludwigsburg Schloss,Brunnen im Mittleren SchlosshofEigene AnfahrtIn Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal –Exkursion der VHS-Außenstelle Hegnach.20110Führung durch das AlteSchauspielhaus und Besuch derAufführung „Showtime“(Gabriel Barylli, Schauspiel)Annette WeinmannAusschreibung siehe Seite 25Montag, 24.02.14, 16.30 -18.00 (Führung)20.00 -ca. 22.30 (Vorführung)1x, Gebühr: 26,00 EURStuttgart, Kleine Königstr. 9,Altes Schauspielhaus, HaupteingangAnmeldung/Rücktritt bis 13.02.14Anmeldung nur bei der VHS SchorndorfIn Kooperation mit der VHS UnteresRemstal und der VHS Schwäbisch Gmünd21205Hinter den Kulissen von LanganiEdler Modeschmuck mit schwarzer PerleSusanne Kiess-SchaadAusschreibung siehe Seite 30Mittwoch, 04.06.14, 14.00-16.00 UhrEigene Anreise (mit S-Bahn bis Bhf.Bad Cannstatt -Weiterfahrt mit U2bis Haltestelle Metzstraße).Treffpunkt: Stuttgart, Fa. Langani,Stöckachstr. 53A um 13.50 Uhr.1x, Gebühr: 9,00 EUR; Eigene AnreiseIn Kooperation mit der VHS GöppingenJ21415Kübler –BerufsbekleidungGeführter Blick hinter die KulissenN.N.Ausschreibung siehe Seite 31Donnerstag, 06.02.14, 14.30 -ca. 16.00 UhrTreffpunkt: Plüderhausen, Fa. Paul H. KüblerBekleidungswerk GmbH &Co. KG, Jakob-Schüle-Straße 11-25, vor Haupteingang1x, Gebühr: 6,50 EUR; Eigene AnreiseAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf21434Riani –Hinter den Kulissendes Schorndorfer ModemachersAusschreibung siehe Seite 31Donnerstag, 27.03.14, 17.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURSchorndorf; Riani GmbH, Gmünder Str. 72Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf21436Peter HahnGeführter Blick hinter die KulissenN.N.AusschreibungsieheSeite 32Donnerstag, 10.07.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,50 EURFa. Peter Hahn, Peter-Hahn-Platz 1,73650 WinterbachAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf21410Hinter den Kulissen derStuttgarter Hut-ManufakturHut-HanneN.N.Ausschreibung siehe Seite 32Treffpunkt: 17.50 Uhr vor dem LadeneingangFreitag, 04.04.14, 18.00-20.30 Uhr1x, Gebühr: 8,00 EURFa. Hut-Hanne, Königstr.22, 70173 Stuttgart,Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf.Eigene AnreiseIn Kooperation mit der VHS GöppingenJ30407Hinter die Kulissen einerChirurgie geblicktExkursion zur Klinik für Orthopädieund Unfallchirurgie Bad CannstattDr. Patrik ReizeAusschreibung siehe Seite 37Donnerstag, 13.02.14Treffpunkt: 14.50 Uhr Foyer des KlinikumsStuttgart für Orthopädie und Unfallchirurgie-Krankenhaus Bad Cannstatt,Prießnitzweg 24, StuttgartEnde der Veranstaltung: gegen 17 Uhr1x, Gebühr: 8,00 EUR; Eigene Anreise!In Kooperation mit der VHS Unteres RemstalJ30405Führung durch denHistorischen Apothekenkellerder Gaupp’schen Apothekemit anschließender SalbenherstellungPeter GammAusschreibung siehe Seite 37Donnerstag, 13.02.14, 14.30-16.30 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EUR inkl. nostalgischerBlechdose mit Schorndorfer LakritzenSchorndorf; Gauppsche Apotheke,Oberer Marktplatz 130403Führung durch denHistorischen Apothekenkellerder Gaupp’schen Apothekemit anschließender SalbenherstellungPeter GammAusschreibung siehe Seite 37Donnerstag, 17.07.14, 14.30-16.30 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EUR inkl. nostalgischerBlechdose mit Schorndorfer LakritzenSchorndorf; Gauppsche Apotheke,Oberer Marktplatz 130710Stuttgarter Markthalle –Hinter den KulissenExkursionAndrea NudingAusschreibung siehe Seite 45Treffpunkt: vor der Markthalle, Sporerstraße,am Geschäft von Merz&BenzingMittwoch, 21.05.14, 14.00-16.00 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EUR; Eigene AnfahrtAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf.In Kooperation mit der VHS GöppingenJ30713Hinter den Kulissen von Weisers„MaulTäsch“Betriebsführung mit VerkostungClaus WeiserAusschreibung siehe Seite 45Donnerstag, 30.01.14, 16.00-17.30 Uhr1x, Gebühr: 6,50 EURTreff: Weisers MaulTäsch, Vorstadtstr.61-67,SchorndorfAnmeldung nur bei der VHS SchorndorfJ30712Bäckerei SchulzeGeführter Blick „Hinter die Kulissen“Theophil SchulzeMittwoch, 29.01.14, 16.00-16.45 UhrAusschreibung siehe Seite 661x, Gebühr: 6,00 EURUrbach; Bäckerei Schulze, Ostlandstr. 45Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf30712Bäckerei SchulzeGeführter Blick „Hinter die Kulissen“Theophil SchulzeAusschreibung siehe Seite 66Montag, 12.05.14, 16.00-16.45 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURUrbach; Bäckerei Schulze, Ostlandstr. 45Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf30714KaffeekulturFührung und Seminar in derSchorndorfer Kaffeerösterei RudolfGerhard RudolfAusschreibung siehe Seite 45Dienstag, 18.03.14, 15.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EUR; Treff: KaffeeröstereiRudolf, Remsstr. 10, SchorndorfAnmeldung nur bei der VHS SchorndorfGeschichtefachbereichsleiter:Dr. holGer Dietrich, t 20 07-11sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-31600 Jahre Konstanzer Konzil10114600 JahreKonstanzer Konzil –Ein Wendepunkt in der abendländischenKirche des späten MittelaltersVortrag mit LichtbildernProf. Dr. Franz QuarthalVon 1414 bis 1418 tagte in Konstanz einesder wichtigsten Konzilien des späten Mittelalters.Es ging darum, das quälende Schismazu beenden und die Einheit der Kirche wiederherzustellen, die Lehre des Johannes Hus zubekämpfen und die von allen als notwendigempfundenen Reformen der Kirche endlicheinzuleiten. Für vier Jahre wurde die Bodenseestadtzum Zentrum der Christenheit. PrivateKonzilstagebücher zeichnen ein spannendesBild von dem pulsierenden Lebenim spätmittelalterlichen Konstanz. Es kamzu einer Begegnung mit dem italienischenHumanismus, die für Deutschland wichtigeImpulse gab. Wichtige politische Entscheidungenwurden getroffen, der Grund fürden Aufstieg des Hauses der Grafen von Zollerngelegt, während in Südwestdeutschlandund in der Schweiz die Stellung Habsburgszusammenbrach.Der Vortrag schildert die wichtigsten Aspektedes Konzils. Er dient zugleich zur Vorbereitungder Fahrt der Volkshochschulen SchwäbischGmünd und Schorndorf zur GroßenLandesausstellung „Das Konstanzer Konzil1414-1418“ (Kursnummer 10102).Mittwoch, 30.04.14, 19.00-20.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 13In Kooperation mit derGmünder VHS und demkatholischen Frauenbund Schorndorf10102Ausstellungsfahrt zurGroßen Landesausstellung„600 JahreKonstanzer Konzil1414-1418“ in KonstanzProf. Dr. Franz QuarthalBeim Konzil von Konstanz, eines der wichtigstendes späten Mittelalters, ging es umdie Wiederherstellung der Einheit der Kirche,um die Auseinandersetzung mit dengefürchteten Lehren von Johannes Hus undum eine tief greifende Erneuerung der Kirche.Parallel dazu trafen sich im benachbartenKloster Petershausen die Benediktinerder Ordensprovinz Mainz-Bamberg, um einegrundlegende Reform des Ordenslebens inDeutschland zu beschließen. Für vier Jahrebeherbergte die Bodenseestadt eine Vielzahlan Theologen, an geistlichen und weltlichenFürsten des ganzen Abendlandes. Das KonstanzerKonzil bedeutet zusammen mit demwenige Jahre später einberufenen Konzilvon Basel den Höhepunkt des spätmittelal-


13terlichen Konziliarismus. Es kam zur erstenbreiten Begegnung Deutschlands mit demitalienischen Humanismus. Für die Stadt Konstanzbedeutete das Konzil eine wirtschaftlicheBlütezeit.Die Große Landesausstellung zum 600. Jahrestagdes Konstanzer Konzil trägt diesenvielfältigen Aspekten Rechnung. Eine Vielzahlherausragender Ausstellungsgegenständemachen Epoche und Leistung des Konzilslebendig. Die Ausstellung bettet das Konzilin die Geschichte der Kirche, der zeitgenössischenPolitik sowie der Wirtschafts- undGeistesgeschichte ein. Neben dem Besuchder Ausstellung wird die Zeit des Konzilsdurch den Besuch der wichtigsten Schauplätzeder Konzilszeit in Konstanz weiter veranschaulicht.Sonntag, 25.05.14, Abfahrt 7.00 UhrSchwäbisch Gmünd Parkplatz St. Katharina/Schwerzerhalle, 7.10 Uhr Lorch Bahnhof,7.30 Uhr VHS Schorndorf, Augustenstr. 4Rückkehr Schorndorf gegen 20.00 Uhr,Schwäbisch Gmünd 20.30 UhrGebühr: 71,00 EUR inkl. Fahrt, Führung undEintritt Große Landesausstellung, Stadtführung.Mittagessen auf eigene Kosten.Anmeldung möglich bis 9.05.14.In Kooperation mit derGmünder VHS und demkatholischen Frauenbund Schorndorf10101Im Glanz der Zaren –Die Romanows,Württemberg und EuropaExkursionsbegleitung: Dr. Holger Dietrich(Ausschreibung siehe Seite 6)Treffpunkt Bahnhof Schorndorf um 14:05 Uhrzur gemeinsamen Fahrt mit dem Gruppenticket14.18 Uhr (S-Bahn).Bitte bei Anmeldung unbedingt angeben, obFahrt mit Gruppenticket gewünscht.Treffpunkt Altes Schloss Stuttgart,Eingang, 15:15 UhrMittwoch, 12.03.14, 15.20-16.30 UhrGebühr: 18,50 EUR(Eintritt, Führung), zzgl. FahrtkostenIn Kooperation mit demkatholischen Frauenbund Schorndorf.Eigene Anfahrt10104Inka –Könige der AndenGroße Landesausstellungim Lindenmuseum StuttgartExkursionsbegleitung: Ingrid HofmannDas Imperium der Inka war das größte indigeneReich, das jemals auf amerikanischemBoden er-schaffen wurde. Mit Cusco undMachu Picchu in Peru als Machtzentrumerstreckte es sich über annähernd 5.000 kmentlang der Anden von Kolumbien bis nachChile.Begeben Sie sich mit einer Führung auf dieSpuren der legendären vorspanischen Inka-Kultur von ihren Anfängen in der Mitte des11. Jahrhunderts bis in die Kolonialzeit. ImZentrum der Ausstellung stehen das Lebender Inka-Adeligen in Cusco, die Architektur,die imperiale Religion mit dem Sonnentempel,Krieg, Landwirtschaft und nicht zuletztdie Verwaltung des riesigen Reiches.Freitag, 07.03.14, 14.30-16.30 UhrGebühr: 18,00 EURinkl. Eintritt bei eigener AnreiseTreffpunkt: 14:20 Uhr, Stuttgart,Lindenmuseum, HegelplatzAnmeldung/Rücktritt bis 28.02.2014.In Kooperation mit der Gmünder VHStrilogiezur Zeit des»ArmenKonrad«.das dreiteiligeseminar in Fellbachwidmet sichden großenBauernaufständendes16. Jahrhunderts.10106Die BundschuhbewegungAbendseminarKatja NellmannLokale Verschwörungen und geplante Aufständein Schlettstadt, Untergrombach,Lehen im Breisgau und am Oberrheinerschütterten zwischen 1493 und 1517ganz Südwestdeutschland. Als Feldzeichenführten die Bauern den Bundschuh,einen typischen Schnürschuh aus Leder.Dieser sollte versinnbildlichen, dass sie sichgemeinsam gegen ihre Herren erhoben.Die Bundschuh-Bewegung endete mit derNiederschlagung aller Aufstände.Dienstag, 01.07.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 10,00 EUR inkl. GetränkFellbach; Th.Heuss-Str. 18, VHS, Raum 07In Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal.10107Der „Arme Konrad“AbendseminarKatja NellmannIm Unteren Remstal fand 1514 der Aufstanddes „Armen Konrad“ statt. Der MännernameKonrad stand im 16. Jahrhundert stellvertretendfür „Jedermann“. Das Blutgerichtbei Schorndorf, bei dem zehn Anführer hingerichtetwurden, beendete den Aufstand.Im Unterschied zu anderen Aufständen derZeit endete der „Arme Konrad“ nicht einfachmit einer Rückkehr zu den vorherigenZuständen. Der Tübinger Vertrag sicherteimmerhin eine gewisse politische Mitbestimmung,wenn auch nicht für die breiteBevölkerung, so doch für die städtische„Ehrbarkeit“.Dienstag, 08.07.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 10,00 EUR inkl. GetränkFellbach; Th.Heuss-Str. 18, VHS, Raum 07In Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal.10108Der GroßeDeutsche BauernkriegAbendseminarKatja NellmannDie Bundschuh-Bewegung und der „ArmeKonrad“ gelten als Vorläufer des GroßenDeutschen Bauernkriegs, der 1524-26 inganz Süddeutschland ausbrach. Erstmalsformulierten die Bauernmit ihren Zwölf Artikelnvon Memmingen fest umrissene Forderungen,die zu den frühen Formulierungender Menschenrechte zählen. In Schwaben,Franken, dem Elsass und in Thüringen wurdendie Aufstände 1525, im KurfürstentumSachsen und Tirol1526 niedergeschlagen.Dienstag, 21.07.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 10,00 EUR inkl. GetränkFellbach; Th.-Heuss-Str.18, VHS, Raum 07In Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal.10105Esslingen –aus historischemBlickwinkelHeidi Rühle, Sieglinde PfeifferIn der historischen Altstadt der ehemaligenReichstadt Esslingen begegnet uns dieGeschichte auf Schritt und Tritt. Auf diesemanderthalbstündigen Rundgang zeigt Ihnendie Stadtführerin Heidi Rühle die wichtigstenBaudenkmäler und schönsten Ecken undWinkel der über 1200 Jahre alten Stadt undfüllt sie mit interessanten Geschichten: Siehören vom entbehrungsvollen Leben derMenschen über die Jahrhunderte hinwegund lauschen den sagenumwobenen Erzählungen,die sich um einzelne ausgewählteHäuser ranken...Samstag, 31.05.14, 14.00-15.30 UhrGebühr: 7,00 EURTreffpunkt: Esslingen, Marktpl. 2, StadtinfoAnmeldung bei der VHS bis 22.05.2014In Kooperation mit derVHS Unteres RemstalDas Blutgericht zu Schorndorf10109Der „Arme Konrad“ 1514Exkursion an Originalschauplätzeund Stationen des AufstandesKatja Nellmann2014 jährt sich der Aufstand des „ArmenKonrad“, der 1514 fast ganz Württembergerschütterte, zum 500. Mal.Aus diesem Anlass widmen die StädteFellbach, Schorndorf, Waiblingen undWeinstadt dem wichtigsten Vorläufer desDeutschen Bauernkrieges von 1525 eineinterkommunale Jubiläumsausstellung.Die Exkursion beginnt im StadtmuseumFellbach mit der Ausgangslage der Aufstandsbewegung:Der verschwenderischenHofhaltung Herzog Ulrichs steht die bittereArmut der Bauern gegenüber.Die „Wasserprobe“ des Gaispeter, dieallgemein als der Beginn des Aufstandsgilt, wird in der Sonderausstellung desBauernkriegsmuseums Weinstadt-Beutelsbachzum Leben erweckt: Gaispeter warfdie neuen Gewichte in die Rems, nachdemvon Herzog Ulrich eine Verbrauchssteuereingeführt worden war.Nach der persönlichen Führung durch denKurator HerrnBreyvogel fahren wir zusammenzur Burgruine Kappelberg, die einender wichtigsten Originalschauplätze imRemstal darstellt.Weiter geht’s zu einer Führung durchdie Kuratorin Frau Holzer-Böhm nachSchorndorf.Hier verloren zehn Anführer des „ArmenKonrad“ beim sog. „Blutgericht“ ihr Leben.Die Exkursion endet im Haus der StadtgeschichteWaiblingen, wo Ihnen die Nachwirkungendes „Armen Konrad“ plastischvor Augen geführt werden.Exkursionsverlauf:Abfahrt ab Schorndorf: 09.15,Heinkelstr. 15, AOKFellbach: 09.45, Hintere Str. 26,Stadtmuseum (Beginn der Führungen)Rückfahrt ab Waiblingen,Stadtmuseum: ca. 16:30 zumBusbahnhof WaiblingenAnkunft in Schorndorf: ca. 17.00,Heinkelstr. 15, AOKBitte mitbringen: Vesper, Getränke(es ist keine Mittagspause eingeplant!)Freitag, 18.07.14, 9.15-17.00 UhrGebühr: 49,00 EURinkl. Eintritte und Führungen, BusfahrtSchorndorf; AOK, Heinkelstr. 15,In Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal.Anmeldung/Rücktritt bis 10.07.1410112Wirtschaft –(M)macht –GeschichteDr. phil. Hartmut JerickeIn der europäischen Geschichte sind es immerwieder auch die großen wirtschaftlichen Veränderungen,welche die Welt nachhaltig,mitunter sogar revolutionär veränderten.Die Erfindungen von Schrift und Rad in derAntike ermöglichten erst eine geordnetewirtschaftliche Entwicklung, führten zu kaufmännischemHandeln und Handwerksberufen.Ohne funktionierende Wirtschaft gibtes kein Prosperieren. Die ganze Bedeutungder wirtschaftlichen Entwicklung erschließtsich jedoch erst bei einem historischen Gangdurch die Epochen. Er führt von der Wirtschaftsblütein der Antike und im mittelalterlichenGlaubenszeitalter über die industrielleRevolution bis in unsere Tage.Dienstag, 06.05.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 9,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1310117Mit Francisca Deblerdurch Schwäbisch GmündGewandete FührungBirgit KlausMaria Francisca Debler lebte 1767 bis 1811in Gmünd als zweite Ehefrau des StadtchronistenDominikus Debler.Gemäß ihrer Zeit und ihrem Stand erzählt siein einem Rokoko-Kleid Geschichten aus ihremLeben in der „ganz katholischen ReichsstadtSchwäbisch Gmünd“ und bringt uns denereignisreichen Übergang vom 18. zum 19.Jahrhundert näher.Sonntag, 11.05.14, 10.30-12.00 UhrGebühr: 6,80 EURzzgl. anfallende Eintritte vor OrtTreffpunkt: Schwäbisch Gmünd;VHS; HaupteingangAnmeldung bis 03.05.2014In Kooperation mit der Gmünder VHS10118Hexen, Ketzer,„Christusmörder“–Randgruppen der FrühenNeuzeit in Schwäbisch GmündGewandete FührungSusanne LutzIm ausgehenden Mittelalter und der frühenNeuzeit galten Juden, „Zigeuner“, Hexen,Scharfrichter, Täufer und Prostituierte alsAußenseiter. Sie lebten in einer widersprüchlichenSymbiose mit der sie umgebendenGesellschaft, die sie zwar brauchte, andererseitsaber marginalisierte und stigmatisierte.Wir lernen Gmünd von einer anderen Seitekennen und gehen der Frage nach, weshalb1501 die Geschichte der Juden in SchwäbischGmünd abrupt endete. Wirerkunden, wie eszu den Hexenprozessen zwischen 1613 und1618 kam. Welches Schicksal erfuhren dieWiedertäufer im Jahre 1529? Wo lebten dieHübschlerinnen, die Aussätzigen, der Henker?Der Rundgang führt durch das jüdischeViertel, in den Königsturm, die Honiggasseund andere wenig bekannte Gassen undWinkel.Samstag, 12.07.14, 10.30-12.00 UhrGebühr: 6,80 EURzzgl. anfallende Eintritte vor OrtTreffpunkt: Schwäbisch Gmünd;VHS; HaupteingangAnmeldung bis 05.07.2014In Kooperation mit der Gmünder VHS11205Der Traum vomFliegen –niemals eineMännerdomäne!HEUREKA-VortragProf. Dr. Petra Milhoffer,Emerita Universität BremenMo, 31. 3. 14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR,ermäßigt 3,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunstund Technik, Arnoldstraße 1


14Philosophie ·Politik ·ReligionRechtPhilosophisches Café: Netzwerke(Ausschreibung siehe Seite 6)10141Philosophisches Café I:Netzwerke in der MythologieDr. Reinhard NowakMittwoch, 12.03.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1410142Philosophisches Café II:Der Systemgedanke in Gesellschaft undWissenschaftDr. Reinhard NowakMittwoch, 09.04.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1410143Philosophisches Café III:Die Gefahren durch NetzwerkeDr. Reinhard NowakMittwoch, 04.06.14, 15.00-17.00 UhrGebühr: 11,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1410221Zukunft statt ZockenGelebte Utopien einer nachhaltigenWirtschaftVortragDr. Wolfgang Kessler(Ausschreibung siehe Seite 6)Donnerstag, 22.05.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunst und Technik,Arnoldstraße 1In Kooperation mit derOffenen Kirche Schorndorf/Schwäbisch Gmünd,Weltladen el mundo,Lokale Agenda 21 Schorndorf.10222Iran, ein neuer Präsident –eine neue Politik?VortragMatthias HofmannIm Juni 2013 wurde im Iran ein neuer Präsidentgewählt, Hassan Rohani. Wird der Irannun auch neue politische Wege beschreitenoder wird erweiter an dem Streben nacheiner dominanten Rolle in der orientalischenWelt, der iranischen Atompolitik und derFeindschaft gegen Israel festhalten?Die jüngsten Töne aus dem Iran sind docheher versöhnlich gehalten, oder ist Rohaninur ein „Wolf im Schafspelz“, so wie ihn derisraelische Premierminister Netanyahu aufder UN-Vollversammlung genannt hatte?Auch wenn der Atomstreit mit dem Iran aufGrund der Syrienkrise etwas ins Abseits geratenist, bleibt die Entwicklung dieser Situationsehr spannend, vor allem auch deswegen, daauch der Iran an den Ereignissen in Syrienaktiv beteiligt ist.Montag, 02.06.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1311117»Stadtrundgangzu aktuellen Stadtentwicklungsprojekten«ManfredBeier,Leiter des Amts für Bauen undStadtentwicklung SchorndorfSamstag, den 05. April 2014,10 bis 12 UhrTreffpunkt: Rathaus, MarktplatzSchorndorfgebührenfreiIn Kooperation mit demKulturforum Schorndorf.10241Der Aufstieg einer „Sekte“zur Weltmacht.Wie und warum unsere Weltchristlich wurde –VortragUlrich LoyDass sich das Christentum im römischen Reichschließlich durchsetzte und zur Staatsreligionwurde, war keineswegs zwangsläufig. Es lagauch weder an einer angeblichen Überlegenheitdieser Religion gegenüber den „Heiden“noch an ihrer Attraktivität. Im Grunde entschiedendas Kriegsglück in zwei Schlachten,die auch anders hätten ausgehen können undder eine oder andere Zufall. Um Haaresbreitehätte Europa auch religiös vielfältig bleibenoder zu einem Sonnenkult altägyptischer Prägungübergehen können. Die Schlüsselfigur indiesem Prozess ist Kaiser Konstantin der Große.Was waren seine Motive, ausgerechnet dasChristentum, die Religion einer kleinen, problematischenMinderheit vorzuziehen? WelcheBesonderheiten des Christentums kamen ihmdafür entgegen?Montag, 07.04.14, 19.00-21.00 UhrGebühr: 8,50 EUR; Schorndorf; VHS, Raum 1310242Die Bibel orientalisch verstandenVortragUlrich LoyDer syrische Theologe A.M. Rihbany hat einBuch geschrieben, in dem er das N.T. aus derSichtweise einer orientalischen Existenz mitihren spezifischen Eigenheiten und Bräucheninterpretiert. Nur ein Orientale könne den OrientalenJesus angemessen verstehen.Es genüge nicht, in den Orient zu reisen oderüber ihn zu lesen, wie dies westliche Bibelforschertun,manmüsseinihmaufgewachsenundvon ihm geprägt sein. Für Orientalen typischseien z.B. starke und überbordende Gefühlsäußerungensowie eine leidenschaftliche undphantasievolle Ausdrucksweise. So etwa dasJesus-Wort: „Wenn dich dein rechtes Auge zurSünde verführt, reiß es aus!“ Es handle sich umeine typische orientalische Übertreibung, dienicht wörtlich zu verstehen sei. Gemeint sei:„Widerstehe der Versuchung.“ Doch würdeeine solch blasse Formulierung kaum etwasbewirken. Der eher rational und nüchterngepolte Westen würde aber leicht dazu neigen,solche Übertreibungen wörtlich zu nehmen.So z.B. wenn Jesus bei seinem letztenMahl seinen JüngernBrotund Wein reicht mitdem Kommentar: „Dies ist mein Leib und meinBlut.“ Damit wolle er lediglich seine tiefe Verbundenheitmit den Jüngernausdrücken, etwain dem Sinn: „Ich gehöre nicht mir, sondernganz euch.“ Wörtlich missverstanden wurdedaraus das Sakrament der Eucharistie mit derVorstellung einer mysteriösen Wandlung vonBrot und Wein in Christus.Lassen wir uns überraschen, was der Autorsonst noch im N.T. entdeckt.Montag, 12.05.14, 19.00-21.00 UhrGebühr: 8,50 EUR; Schorndorf; VHS, Raum 1310243Wie Meditation unserGehirnverändert – VortragUlrich LoyMeditation muss keineswegs in langem Sitzenbestehen, man kann sie auch nebenher währendder alltäglichen Verrichtungen praktizieren.Nach den Ergebnissen der Hirnforschungverändert Meditation, ob in religiöser oderareligiöser Form, nachhaltig und positiv dasGehirn. Hirnregionen, die für Konzentration,Vorstellungskraft, Kreativität, Einsichtsfähigkeit,Kommunikation und Liebesfähigkeitzuständig sind, nehmen nachweislich anUmfang und Aktivität zu. Ängste treten zurückund geben einem Gefühl der GeborgenheitRaum. Wir erörtern zunächst die Eigenart derbetreffenden Hirnprozesse und anschließendeine Reihe einfacher Übungen, die sich auchim Alltag leicht praktizieren lassen.Montag, 07.07.14, 19.00-21.00 UhrGebühr: 8,50 EUR; Schorndorf; VHS, Raum 13recht uNDverbraucherfraGeNfachbereichsleiter:DaNiel Dietrich, t 20 07-28sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3110506EhegattentestamenteVortragDr. Christoph Traumann, RechtsanwaltDer Vortrag wendet sich an Verheiratete, diedie Verteilung ihres Vermögens im Todesfallüberprüfen oder regeln wollen. Dabei ist einTestament immer besser als die Regelung,die das Gesetz vorgibt. Der Vortrag erläutertan praktischen Beispielen, was zu regelnist, damit der Erbfall für die Hinterbliebenennicht noch zusätzlich zu einer Belastung wird.Er zeigt aber auch, welche Fallen lauern undwelche Folgen missglückte Ehegattentestamentehaben können.Freitag, 21.03.14, 19.00-20.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1310507Elternunterhalt –Was tun wenndas Sozialamt kommt?VortragHeidemarie Vogel-Krüger, RechtsanwältinWas tun, wenn das Sozialamt auf michzukommt? Es ist heute keine Seltenheit mehr,dass die eigenen Eltern finanziell nicht in derLage sind, für ihren Lebensunterhalt sorgenzu können, sei es aufgrund von Arbeitslosigkeit,Heimaufenthalt usw. Dann muß dasSozialamt einspringen und nimmt Rückgriffauf die Kinder. Der Vortrag verschafft einenÜberblick über geschütztes Einkommen undVermögen und erläutert an Beispielen dieHöhe möglicher Unterhaltsverpflichtungengegenüber den Eltern.Freitag, 28.02.14, 19.00-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1110508Haben Sie schon für denErnstfall vorgesorgt?Patientenverfügung –Vorsorgevollmacht–Betreuungsverfügung –Testamentarische VorsorgeVortragHeidemarie Vogel-Krüger, RechtsanwältinFachanwältin für Familienrecht und ErbrechtDer Vortrag informiert darüber, warum esnotwendig ist, bereits zu Lebzeiten Personendes Vertrauens mit Vorsorgevollmachtenauszustatten und Patientenverfügungen zuverfassen.Außerdem werden erbrechtliche Grundzügevermittelt und verschiedene Möglichkeitenaufgezeigt, durch Testament oder Erbvertragvorsorgend den Nachlass zu regeln.Die Referentin ist seit über 30 Jahren inSchorndorf als Rechtsanwältin tätig, speziellals Fachanwältin für Familienrecht sowie alsFachanwältin für Erbrecht.Freitag, 21.02.14, 19.00-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1110509Vermieten ohne Sorgen –Teil IPraxistipps für Vermieter vor Abschlusseines Mietvertrages –AbendseminarSibylle GösweinerDie Referentin, Industriekauffrau und langjährigeMietverwalterin, gibt ihre Erfahrungensowie Tipps und aktuelle Hinweise zurtäglichen Vermieter-Praxis weiter.Die gezielteZeitungsannonce, das erste Gespräch, klareAbsprachen bis zum Abschluss des Mietvertragessind nur ein kleiner Teil der Dinge,die im Vorfeld der Vermietung zu beachtensind und die helfen, unnötigen Ärger zu vermeiden.Angesprochen werden auch Referenzen,Wohnungsübergabe, Nebenkostenund Kaution.Bitte Schreibzeug mitbringen.Dienstag, 08.04.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1120625»Selbst gemacht –Geld gespart«Reparaturen im Haushalt –kein Problem!Lisa VandeaDer Kurs vermittelt die notwendigenKenntnisse und Fähigkeiten, wenn:✔ der Wasserhahn tropft,der Syphon verstopft ist✔ Fenster/Türen undicht sind,Türen nicht exakt schliessen✔ Lampen aufzuhängen undanzuschliessen sind✔ Bilder/Spiegel aufzuhängen sind✔ Kratzer in Möbeln/Auto zubeseitigen sind✔ Silikonfugen zu erneuern sindAlle Reparaturen werden ausführlichund für jede/n verständlich erklärt, diebenötigten Werkzeuge und Maschinenbesprochen. Es sind keine Grundkenntnissenotwendig! Anschliessend könnenalle Reparaturen unter Anleitung selbstständigim Kurs ausprobiert werden.Lernen Sie die wichtigsten Maschinenund Werkzeuge fachgerecht zu handhabenund die häufigsten Reparaturenselbstständig durchzuführen!Sonntag, 11. 05. 14,10.00-17.00 UhrVonca. 13.00-14.00 Uhrfindet eine Mittagspause statt.1x,Gebühr:57,00 EURzzgl. 5,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 210510Vermieten ohne Sorgen –Teil IPraxistipps für Vermietervor Abschluss eines MietvertragesAbendseminarSibylle GösweinerDienstag, 01.04.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EUR. Ausschreibungstexts. Kurs Nr. 10509. Grunbach; Grundschule,Lehenstr. 17, MedienraumTeil II „Die Nebenkostenabrechnung“ sieheKurs Nr. A10511 und A10512.10511Vermieten ohne Sorgen –Teil IIDie Nebenkostenabrechnung,fristgerecht sicher und richtig erstellenAbendseminarSibylle GösweinerMontag, 26.05.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURAusschreibungstext s. Kurs Nr. 10512.Winterbach; Lehenbachschule; MusiksaalTeil Isiehe Kurs A10509 und A10510.


Geografie1510512Vermieten ohne Sorgen –Teil IIDie Nebenkostenabrechnung, fristgerechtsicher und richtig erstellenAbendseminarSibylle GösweinerDie Nebenkostenabrechnung ist Pflicht einesjeden Vermieters dem Mieter gegenüber.Dieses Thema führt immer wieder zu Streitigkeitendurch verspätete, fehlerhafte oderüberhöhte Abrechnungen.Dieser Kurs soll helfen, die Abrechnung fristgerechtund richtig zu erstellen.Die Referentin, Industriekauffrau und langjährigeMietverwalterin, gibt aktuelle Hinweise,was Sie beachten müssen, damit IhrMieter die Vorauszahlung nicht kürzen odereinstellen kann.Bitte Schreibzeug mitbringen.Mittwoch, 25.06.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6310513Notarielle BetreuungPraxis-Tipps für den BetreuungsalltagAbendseminarSibylle GösweinerBetreuung -dies kann jeden treffen, nicht nurälterePersonen. Eine Betreuung wirdvielfachangeordnet für Personen, die ihren Willennicht mehr kundtun können, und nicht mehrin der Lage sind, sich selbst zu versorgen. -Erfahrungen, Tipps und Hinweise werdendurch die Referentin aus ihrer langjährigenPraxis als notariell bestellte Betreuerin sowieals Generalbevollmächtigte weitergegeben.Dieses Abendseminar soll klären, was Sie vorAnnahme dieses Amtes sowie als notariellbestellte Betreuer/in beachten sollten, damitSie IhreAufgabe zum Wohle des Betroffenensicher bewältigen, sowie ihrem angeordnetenAufgabenkreis und den damit verbundenenRechten und Pflichten gerecht werdenkönnen. -Angesprochen werden auchder sichere Umgang mit Behörden, Ämtern,Rechnungslegung, Vergütung, Beschwerden,sowie der Unterschied zwischen Vollmachtund Betreuung.Bitte Schreibzeug mitbringen.Mittwoch, 26.02.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Gruppe Licht21Vorwiegend aus TeilnehmernderFotokursevon Hans Bertleff hat sichdie Gruppe Licht21gebildet,die dasfotografische Angebot derVHS umergänzende Aktivitätenabrundet.Wirtreffen uns etwa8-malimJahrzur Vertiefung fotografischerThemen, Bildbesprechungen, Besuchvon Ausstellungen undanderem.Mehr Informationenunterwww.licht21.de10514Die Erbengemeinschaft –Hilfe, wie komme ich da wieder raus?AbendseminarSibylle GösweinerMit dieser Frage werden täglich viele Erbenkonfrontiert. Zwar ist die Erbengemeinschaftnur eine Gemeinschaft auf Zeit, die auf Teilunggerichtet ist, jedoch führt sie durch Neidund Missgunst einzelner Miterben oft zujahrelangen, kostenintensiven, sowie zu persönlichzermürbenden Rechtsstreitigkeiten.Es kann dadurch ein sehr schwieriges Unterfangenwerden, die Erbengemeinschaft zuverwalten, geschweige denn aufzulösen. DieReferentin, ehem. Mitglied einer langjährigenErbengemeinschaft, verfügt über ein breitesSpektrum an Erfahrung und Wissen in diesemBereich. In diesem Abendseminar weistSie auf die Schwierigkeiten und Problemeeiner Erbengemeinschaft hin und wirdeinenLeitfaden für die Auseinandersetzung unterden Miterben geben; ferner wirderörtert, inwelchen Fällen Anwaltszwang besteht undauf was dabei beachtet werden sollte.Bitte Schreibzeug mitbringen.Mittwoch, 07.05.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1111502Agenda-FrühstückKlima-Schorndorf-konkretKlimaschutzziele 2020Moderation: Martin ThomäDer/die Referent/Referentin wird nochin der Presse mitgeteilt.Samstag, 24. 05. 14, 11.00-13.00 Uhrgebührenfrei (auf Spendenbasis!)Schorndorf;VHS, Raum 13Kurs-Beschreibung: siehe Seite 1910515Die Teilungsversteigerung –Der letzte Ausweg zur Auflösung derErbengemeinschaft?AbendseminarSibylle GösweinerKommt es unter den Miterben einer Erbengemeinschaftzu keiner einvernehmlichenEinigung über die Verwertung des im Nachlassbefindlichen Grundbesitzes, ist oft dieTeilungsversteigerung „der letzte Ausweg“,von dem sich viele Erben etwas erhoffen.Mit der Teilungsversteigerung ist jedoch dieAuseinandersetzung der Erbengemeinschaftnoch lange nicht abgeschlossen, da diese ofteinen langwierigen Prozess nach sich zieht.Deshalb sollte die Teilungsversteigerung,häufig auch als Druckmittel gegen die Miterbenverwendet, nicht unüberlegt beantragtwerden. Das Abendseminar macht deutlich,welche Schwierigkeiten und Probleme durcheine Teilungsversteigerung auftreten können.Auf der Grundlage eigener jahrelangerErfahrung in diesem Bereich gibt die Referentinpraktische Tipps und Anregungen.Bitte Schreibzeug mitbringen.Mittwoch, 14.05.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11GeoGrafie, ÖkoloGie,NaturwisseNschafteNfachbereichsleiter:DaNiel Dietrich, t 20 07-28sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3111001Sahara –Impressionen aus fünfJahrzehnten: 1964 –2011Diaprojektion in ÜberblendtechnikKnut BormannDas Innere der Sahara -der größten Wüsteder Welt -war über viele Jahrhunderte aufden Landkarten nur ein großer weißer Fleck.Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts hattenweniger als 10 Forscher die westlichen Gebieteder Sahara bereist und bis dahin hatte nochkein Europäer z. B. das Hoggar-Gebirge gesehen.Heute ist es für einen Reisenden relativgefahrlos möglich dorthin zu gelangen.Eindrücke von Reisen aus fast fünf Jahrzehntenstehen im Mittelpunkt der Sahara-Impressionen von Knut Bormann.Seine Touren führten nach Mali, Niger undAlgerien, von der Atlantikküste in Mauretanienbis zur Weißen Wüste in Ägypten.Chingueti, Timbuktu, Agadez, Bilma oder dieOase Siwa sind klingende Namen von Orten,die bei diesem Dia-Vortrag besucht werden.Die vielfältigen Landschaften der Sahara zeugenwie ein offenes Buch von der Geschichteunserer Erde und die Lebensumstände derSahara-Bewohner verdeutlichen den Reichtum,in dem wir leben.Zu Beginn des Abends werden ein paar TakteDesert-Blues zu hören sein und von der Vielfaltder Gesteine zeugen die mitgebrachtenoriginalen Fundstücke.Donnerstag, 20.03.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei11005Nordfjord–62° NordMultimediavortragChristiane KummlerDer Nordfjord liegt inmitten einer einzigartigenNatur, eingerahmt zwischen den BezirkenSogn og Fjordane mit dem Sognefjordund Møre ogRomsdal mit dem Geirangerfjordauf dem 62. Breitengrad in Norwegen.Bergen ist der Starthafen für die Schiffe derHurtigruten, Måløy, Geiranger und Ålesundsind weitere Anlegehäfen auf einer spannendenSeereise der besonderen Art. HoheBerge, wilde Gletscher, blaue Fjorde, grüneTäler, brausende Wasserfälle, tiefe Seen undbeeindruckende Stabkirchen aus dem Mittelalterprägen Westnorwegen.Der Jostedalsbreen ist mit seiner über 480qkm großen Eisfläche Europas größter Festlandgletscher.SpektakuläreFjordlandschaften, wie der Geirangerfjord,gehören zum Weltkulturerbe derUnesco.Das Klima Fjordnorwegens wird unter anderemvom Golfstrom in Küstennähe geprägt,die Temperaturen im Winter sind nicht sokalt, die Sommer sind relativ niederschlagsreich,die Temperaturen im Hochsommer sindangenehm warm.Einzigartig für diese Breiten ist der Obst- undGemüseanbau, geerntet werden können beispielsweiseÄpfel, Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche,Kartoffeln und Blumenkohl.Mittwoch, 12.03.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei11006Ich höre–meine Zukunft!Ein ungewöhnliches Entwicklungsprojektin Vietnam –BildvortragHermann KircherNachdem die Wunden des Vietnamkriegesin vielseitiger Hinsicht langsam vernarben,entwickelt sich das Land zurzeit mit rasanterGeschwindigkeit zwischen Kommunismusund Neo-Kapitalismus, zwischen alten kulturellenTraditionen und hektischer modernerIndustriegesellschaft.Der ehemalige Leiter der Fröbelschule Schorndorf,Hermann Kircher,hat dieses Land erkundetund wird inWort und Bild seine Reiseeindrückeschildern. Grund dieser Reise war einaußergewöhnliches Entwicklungsprojekt, daser in den letzten beiden Jahren beim Aufbaueiner Sonderschule in Dalat (Vietnam) initiiertund intensiv unterstützt hat. Ziel dieses Projektsist die Inklusion einer Schule für hörgeschädigteKinder und Jugendliche in ein neues Schulzentrumder Provinz Lam Dong. Sowohl die Erfahrungenwährend der ungewöhnlichen Reiseim Januar 2012, vor allem aber die vielfältigenunerwarteten Schwierigkeiten bei der Entwicklungdes Projekts zeigen die Gegensätze derfernöstlichen und der europäischen Kultur:unterschiedliche Traditionen, andere Wertvorstellungen,ganz andere soziale Umgangsformen,andere politische Voraussetzungen,die total fremde Sprache und Schrift, gegenseitigdifferierende Vorstellungen, Er-wartungenund Vorurteile, ... Aufgrund der Mischung auslandeskundlichen, entwicklungspolitischen,sonderpädagogischen und gesellschaftlichenInformationen können Sie einen interessantenvielschichtigen Abend erwarten.Der Reinerlös des Abends, das Honorar desReferenten sowie spontane Spenden fließenvollständig in das Entwicklungsprojekt ein.Donnerstag, 13.03.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei11007Shanghai –eine pulsierendeWeltmetropole und ihreaufregende EntwicklungShanghai –ein klingender Name,in der Vergangenheit wie heute!BildvortragReferenten: Jan Spreitzenbarth (25)und David Wimmer (17)In früheren Zeiten Traumhafen aller Seeleutemit dem Ruch dunkler Hafenspelunken,lange Zeit Zentrum des ostasiatischen Opiumhandels,im Jahr 1921 Gründungsortder Kommunistischen Partei Chinas, gilt dieMetropole am Huangpu-Fluss heute als dasSymbol für den atemberaubenden WirtschaftsaufschwungChinas in den letztenbeiden Jahrzehnten.Mit der permanenten Präsenz von Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft, einem nieenden wollenden Verkehrsstrom, mehr als 20Mio. Menschen, dem Kontrast zwischen denunzähligen glitzernden Mega-Einkaufszentrenmit allen Nobel-Marken dieser Welt undden letzten traditionellen Strassenmärkten imverbliebenen Rest der chinesischen Altstadtübt diese Stadt eine ungeahnte Faszinationauf ihre Besucher aus.Welche Rolle spielt das Chinesische Bildungssystemfür diese Entwicklung?Der Vortrag versucht, Antworten auf dieseFrage auch durch Einblicke in das Leben aufdem Campus einer Chinesischen Universitätzu geben.Freitag, 14.03.14, 19.30-21.00 UhrSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiDiese Veranstaltung findet im Rahmender Kooperation zwischen demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft, Schorndorf e.V. und derVolkshochschule Schorndorf statt.gebührenfrei (auf Spendenbasis!).Anmeldung nicht erforderlich.


16Reisen11012Auf der AIDA durchdas westliche MittelmeerDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzMontag, 24.02.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, AulaAusschreibungstext s. S. 6611013SizilienDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzDie größte Insel des Mittelmeers hat ein reicheskulturelles Erbe aus der Zeit der Griechen,Römer,Byzantiner,Araber,Normannenund Staufer zu verwalten. Zeugnisse hiervongibt es u.a. in Syrakus, Enna, Agrigent, Selinunte,Segesta, Monreale, Cefalu, in derVilla Romana del Casale bei Piazza Armerinaund in Palermo zu bestaunen. Zudem kannSizilien lt. Johann Wolfgang von Goethe mit„der schönsten Kulisse der Welt“ aufwarten.Der deutsche Dichterfürst gab Taormina diesenSuperlativ ob der Lage dieses Ortes aufeinem Bergrücken mit Blick auf das Meer undden auf der Ostseite dieser Insel allgegenwärtigenÄtna.Donnerstag, 27.02.14, 16.00-17.30 Uhrgebührenfrei (auf Spendenbasis)Schorndorf; Marienstift; Joh.-Phil.-Palm-Str.4411014Der Nahe Osten –Unterwegs in Israel, Syrien, Jordanienund im LibanonDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzMontag, 24.03.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, AulaAusschreibungstext s. S. 6611015Japan –Land der aufgehendenSonneDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzJapan ist ein Land zwischen traditioneller Kulturund moderner Industrie- und Wirtschaftsmacht.Die großartigen Tempel, Paläste undGartenanlagen der alten Kaiserstadt Kyoto,die prachtvollen Schreine des Shintoismus inNara, die große Buddhastatue in Kamakuraund die berühmten Tempelanlagen in Nikkostehen in scharfem Kontrast zur modernenWeltstadt Tokio. Anmutige Seen um den Fujijamasowie die Mikimoto-Perleninsel auf demToba-See sind landschaftliche Höhepunkte im„Land der aufgehenden Sonne“.Donnerstag, 27.03.14, 16.00-17.30 Uhrgebührenfrei (auf Spendenbasis)Schorndorf; Marienstift; Joh.-Phil.-Palm-Str.4411018Reiseimpressionen aus IslandMultivisionsshowKarl-Jürgen VierfußIsland ist ein Land mit starken Gegensätzen.Während in der Hauptstadt Reykjavik dasurbane Leben mit Festen und Veranstaltungenim Mittelpunkt steht, dominierenin den übrigen Gebieten weite Landschaftenmit steil aufragenden Vulkanen, riesigenGletschern und tief eingeschnittenen Fjorden.Auf einer Rundreise mit dem eigenenVW-Bus hat der Referent „die Insel aus Feuerund Eis“ erkundet. In einer spannenden Multivisionsshowzeigt er die Schönheit Islandsund gibt Anregungen für die Planung vonselbst organisierten Reisen.Donnerstag, 13.03.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei11020TAIWAN –Formosa(die schöne Insel)VortragReferent: PD Dr. Harald Borger, GeographVon den Portugiesen als Formosa, dieschöne Insel, bezeichnet, von der VolksrepublikChina als abtrünnige Provinz betrachtet,hat sich Taiwan zu einem der wohlhabendstenLänder der Erde entwickelt.Als Demokratie bietet das Land den malaiopolynesischenUreinwohnern sowie denchinesischen Zuwanderern eine atemberaubendschöne Heimat -vom Hochgebirge imZentrum der Insel, über Vulkanlandschaften,bis zu traumhaften Küsten. Nirgends sindalte chinesische Traditionen so lebendig wiehier, immodernen Taiwan.Der Vortrag in digitaler Bildtechnik ist zugleichauch als Einführung für unsere vhs-Studienreisenach Taiwan gedacht (nähereInformationensiehe bei Studienreisen A11026).Donnerstag, 03.04.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei11021NEAPEL, Phlegräische Felderund UmgebungVortragReferent: Dr. Rolf Beck, GeographDer Geograph und begeisterte ItalienkennerDr. Rolf Beck führt Sie in diesem Länderkunde-Vortragin digitaler Bildtechnik indie Gassen des Weltkulturerbes der faszinierendenAltstadt von Neapel aber auchhinaus zu einmaligen Kultur- und Naturmonumentenvor den Toren der Stadt.Seien es die Phlegräischen Felder mit ihrenüber 50 Eruptionszentren und vielfältigenpostvulkanischen Erscheinungen oder derNaturpark des Vesuvs. Jenseits von Pompei,Capri &Co. gibt es in dieser Gegend nochviel viel mehr zu entdecken!Cumä mit der mystischen Höhle der Sybille,die Insel Procida im Golf von Neapel,einmalige Sehenswürdigkeiten der Antikeum den Golf von Pozzuoli, das gigantischeKönigsschloss in Caserta und vieles mehr istThema des Vortrags, welcher gleichzeitig alsEinführung zu unserer gleichnamigen, vomDozenten organisierten vhs-Studienreise imSept. 2014 gedacht ist (s. bei StudienreisenA11025).Donnerstag, 10.04.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR(Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei11022KUBA –Perle der KaribikVortragReferent: Dipl.-Geogr. Bernd MantwillVorder Revolution war Pinar del Rio eine derärmsten Provinzen. Heute ist der Westen diereichste Region Kubas. Für den Aufschwungsorgte auch der Tourismus. Im auch als„Grüne Provinz“ oder „Garten Kubas“bezeichneten Westen kommen 30% derendemischen Flora und Fauna vor. Bei LasTerrazas wurde in den 80er Jahren das ersteBiosphärenreservat des Landes gegründet.Die traumhafte Kegelkarstlandschaft umVinales gehört zu den atemberaubendstenNaturschönheiten Kubas.Aus der Region stammt auch 80% des inKuba angebauten Tabaks. Die Isla de Juventudwurde literarisch von Robert Louis Stevensonals Schatzinsel verewigt. Einst wardie Insel ein Refugium für Piraten, späterVerbannungsort für politische Häftlinge wieJose Marti oder Fidel Castro.Heute ist die Jugendinsel ein Schulzentrum.Varadero, einst Sommerfrische amerikanischerMilliardäre und Mafiabosse ist heutedas berühmteste Ferienzentrum Kubas. In derSchweinebucht misslang 1961 die Invasionder Exilkubaner mit ihrem Versuch „Fidel“ zustürzen. Cienfuegos eine Stadt mit französischemFlair wurde von aus Haiti geflohenenPlantagenbesitzern gegründet.1958 zog Ché Guevara siegreich in Sta.Clara ein, die Stadt wurde zur Kultstätte desRevolutionärs.Der Diavortrag in Überblendtechnik istzugleich auch als Einführung für unserevhs-Studienreise nach Kuba gedacht (nähereInformationen siehe bei StudienreisenA11027).Freitag, 07.03.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiMit Geographen unterwegs!GEOPULS istunser Partner fürganz besondereExkursionen inalle Welt und bietet Studienreisen für alleinteressierten und reisefreudigen Menschenjeden Alters. GEOPULS ist 2004 aus demGeographischen Institut der UniversitätTübingen heraus gegründet worden. Durch dieZusammenarbeit mit der VHS bietet sichIhnen hier die Gelegenheit ein Land intensiv,möglichst authentisch und ganzheitlich zuerleben. Begeisterte Geographen, die zuNatur und Kultur eines Landes durch ihreeigeneArbeit wirklich etwas zu sagen und zuzeigen haben, bilden die Reiseleiter-Mannschaftvon GEOPULS. Das Kennenlernen vonKultur und Menschen ist die eineHälfte einerReise mit Geographen. Die andere Hälfte widmenwir stets der Landesnatur.Ausflüge undkleine Wanderungen in die Natur gehörendeshalb zu jeder Reise dazu, um das jeweilsBesondere von Landschaft,Vegetation, Klima,Geologie,etc. erlebbar zu machen. Die Gruppengrößeist mit max. 16 Teilnehmern angenehmund überschaubar. Geopuls ist Mitgliedim „Forum anders reisen” und praktiziert dieRegeln eines ökologisch verträglichen undnachhaltigen Tourismus. Prospekte zu denGeopuls-Studienreisen liegen bei der VHSaus, oder können dort angefordert werden.Mehr auch auf der Geopuls-Homepagewww.geopuls.de11024ÄTHIOPIENStudienreise20 Tage: 24.11.-13.12.2014Geopuls-Exkursionsleitung:Dr. Volker Höhfeld, GeographAls eines der geheimnisvollsten Länder Afrikasbrilliert Äthiopien, das Dach von Afrika,nicht nur mit abwechslungsreichen undatemberaubenden Hochgebirgslandschaftenum den Tana-See, den Quellflüssendes Blauen Nils oder den Bale Mountains,sondern ebenso mit seinen zahlreichenKulturrelikten aus vorchristlicher und christlicherZeit.Schrift, Sprache, Musik und Malerei sindbis heute lebendige Zeugen einer JahrtausendealtenZivilisation, die uns in steinernenRelikten, als gewaltige Felsenkirchen,eindrucksvolle Paläste und trutzige Burgen,überall im Lande entgegentreten. AusgedehnteVulkanplateaus, durchschnitten vontiefen Schluchten mit wassereichen Flüssenund rauschenden Wasserfällen, bilden dasRückrat eines weitgehend von Agrarkulturenund Viehzucht geprägten Landes, dessen tiefreligiöse Bevölkerung sein Schicksal, nichtzu den Reichen dieser Erde zu zählen, mitbewundernswerter Würde trägt. Nach Äthiopienzu reisen ist daher nicht nur ein äußerstfaszinierendes Erlebnis, eine Reise dorthinbedeutet auch, die Lebensbedingungen dereinheimischen Bevölkerung kennen und achtenzu lernen.Um maximal mobil zu sein und viele Sehenswürdigkeitenüberhaupt erleben zu können,sind wir meistens mit Geländefahrzeugen(4 Pers. je Fahrzeug) unterwegs. Um Zeit undKräfte zu sparen wird die lange Strecke vomnördlichen ins südliche Hochland per Inlandsflugzurückgelegt.Malaria-Prophylaxe ist nicht erforderlich, daTiefländer gemieden werden.Klimatisch ist die Höhenstufe der Tropen füruns Europäer sehr gut verträglich.Ausführliches Programm bitte anfordernLeistungen: Flugreise ab Frankfurt, 20 Tage,je nach Flugplan 18/19 Ü in Äthiopien inguten und bewährten Unterkünften. Vollpension.Komplettes Exkursionsprogrammmit sämtlichen Fahrten, Führungen undEintritten, Geländefahrzeugen Reisepreis imDZ: 4240 EUR, EZ +420 EUR (vorbehaltlichDollarkursschwankungen).Kleine Gruppe max. 16 Teilnehmende.montags, 6.00-20.00 Uhr, abMo, 24.11.14Gebühr: 4240,00 EURFrankfurt; Flughafen11025NEAPEL –Stadt undUmgebung, Phlegräische FelderStudienreise8Tage: 22. -29.9.2014Geopuls-Exkursionsleitung:Annette Brünger-Miletto, GeographinDer berühmte Satz: vedere Napoli e poimorire (Neapel sehen und dann sterben) istnicht etwa eine Anspielung auf mafiöse Verhältnisse,sondern stammt aus dem 18. Jh.als Neapel eine der bedeutendsten MetropolenEuropas mit unglaublichen Kulturschätzenwar. Die Schätze sind auch heutenoch heute da! Mit Geographen unterwegszu sein bedeutet nicht nur die Stadt selbst,sondern auch ihr nicht weniger faszinierendesUmland kennenzulernen.Das gilt für die vulkanische Natur ebensowie für großartige Kulturmonumente jenseitsvon Pompei, Capri &Co, die nur seltenBestandteil von Reisen in diese Gegend sind.Hier gibt es auch für Menschen noch etwaszu entdecken, die das normale Touristenprogrammschon absolviert haben! Ausgangspunktfür unser Stadtprogramm und Ausflügeist ein kleines, sehr zentral gelegenesHotel in einem der schönsten StadtviertelNeapels, das nur für unsere kleine Gruppereserviert ist.Ein idealer Ausgangspunkt auch für eigeneUnternehmungen und Entdeckungen.Am westlichen Stadtrand Neapels breitensich mit über 50 Eruptionszentren die PhlegräischenFelder aus.Sie erleben den Solfatara-Krater mit seinenblubbernden Schlammmofetten und Fumarolensowie auf einer kleinen Wanderung,den erst im 16. Jh. entstandenen MonteNuovo.Die Region war nach Rom wichtigstes politischesZentrum, Misenum Sitz der Admiralität.Neben dem riesigen Amphitheater inPozzuoli, zeugen zahlreiche gut erhalteneRuinen von dieser Zeit.Auch Cumae, die erste griechische KolonieItaliens mit der mystischen Höhle der Sybille,die Piscina Mirabilis, das Versailles nachempfundeneKönigsschloss in Caserta, das pittoreskemittelalterliche Caserta Vecchia, Herculaneummit einer kleinen naturkundlichenWanderung an den Hängen des Vesuvs, daswunderschöne Inselchen Procida und mehrwird eszuerleben und zu genießen geben.Leistungen: Flugreise ab Stuttgart, 7Ü/HP,komplettes Exkursionsprogramm mit allenFahrten, Ausflügen, Führungen und Eintritten1520 EUR, EZ-Zuschlag 240 EUR.Kleine Gruppe, max. 16 Teilnehmende.Detailprogramm bitte anfordern.montags, 6.00-20.00 Uhr, abMo, 22.09.14Gebühr: 1520,00 EURStuttgart; FlughafenVortrag zu dieser Reise s. Kurs-Nr. 11021


Reisen11550München–Jenseitsder fotografischenKlischeesMehrtägiger FotolehrgangStefan SeipMünchen ist unbestritten eine derschönsten Großstädte Deutschlands.Scharen von Touristen besuchen dieStadt Jahr für Jahr,suchen meist diestets gleichen Sehenswürdigkeiten aufund drücken dort auf die Auslöser.Wirwollen uns viel Zeit nehmen, diebayrische Metropole unter anderenAspekten zu erkunden.Fotografische Themen werden dabeiim Vordergrund stehen, nicht touristische.Folgende Ziele werden wir unteranderem ansteuern: Allianz-Arena,U-Bahnhof Westfriedhof, Olympiadorf,Gedenkstätte Dachau.Die fotografischen Schwerpunkte sind:1. „Das perfekte HDRI (High DynamicRange Image)“,2.„Street-Art“ und3. „Erst die Emotion, dann das Foto“.Termin: 1. bis 4. Mai 2014Weitere Informationen sowie Anmeldungnur über Webportal:http://www.photomeeting.de/munich2014/Gebühr:225,00 EUR11026TAIWANFormosa (die schöne Insel) –eine chinesische DemokratieStudienreise16 Tage, 29.8. -13.9.2014GEOPULS-Exkursionsleitung:Dipl.-Geogr. Weihsuan Lin (Taiwan) &PD Dr. Harald Borger, GeographVomkommunistischen China als abtrünnigerTeil betrachtet, hat Taiwan eine enorme wirtschaftlicheEntwicklung vorzuweisen undgehört heute zu den 30 Ländern mit demhöchsten Wohlstand. Von den Portugiesenzu Recht Ilha Formosa (die schöne Insel)genannt, lockt Taiwan mit einer einzigartigensubtropischen Natur. Bereits vor 10.000 Jahrenbesiedelten malaio-polynesische Ureinwohner,diezu einem großen Teil immer nochin traditionellen Dörfern des Gebirges leben,die Insel. Im Mittelalter folgten Stadtgründungender Hakka- und Fujian-Chinesen.Erst am Ende des chinesischen Bürgerkriegs,als sich 1949 Chiang Kai-shek mit 500.000Soldaten und 1,5 Mio. Zivilisten nach Taiwanzurückzog, entstand die heutige Mehrheitaus chinesischen Einwanderern des 20. Jahrhunderts.Mit dem Beitritt der VR China tratTaiwan 1971 aus der UNO aus.Deswegen hat Taiwan bis heute keine Einträgein der UNESCO-Welterbeliste, obwohldas Land Stätten von weltweit einzigartigemCharakter zu bieten hat, darunter die atemberaubendeTarokoschlucht, das Alishan-Gebirge, eines der jüngsten Hochgebirge derErde, und der Yangmingshan Nationalparkmit seinen Vulkanformen.Auch die bedeutendste kunsthistorischeSammlung der gesamten chinesischen Welt,einst in der verbotenen Stadt in Peking beheimatet,befindet sich heute in Taiwan. Auf derExkursion werden Sie deshalb nicht nur einmaligeNaturräume bereisen, sondern gleichermaßeneine chinesische Kultur erleben,wie Sie heute in der VR China nicht mehrvorhanden ist. Die Reise führt Sie von denDörfern der Ureinwohner bis zu den modernenMetropolen, von chinesischen Tempelnvergangener Jahrhunderte, altem Kunsthandwerkund traditionellen Wohnhäusernbis hin zu den Wolkenkratzern des abwechslungsreichenTaipei. ausführliches Programmbitte anfordernLeistungen: Flugreise ab Frankfurt, 13 Ü/HP,komplettes Exkursionsprogramm mit allenFahrten, Ausflügen, Besichtigungen, Eintrittenund Führungen 3280 EUR, EZ-Zuschlag740,00 EUR. Max. 16 Teilnehmerfreitags, 6.00-20.00 Uhr, abFr, 29.08.14Gebühr: 3280,00 EURFrankfurt; FlughafenVortrag zu dieser Reise s. Kurs-Nr. 1102011027KUBA –Perle der KaribikStudienreise15 Tage, 15. -29.11.2014GEOPULS-Exkursionsleitung:Dipl.-Geogr. Bernd MantwillKuba ist eine Perle der Karibik, die gerade erstfür den Tourismus entdeckt und erschlossenwird. Ein Land, das nicht nur, aber geradeauch wegen seiner freundlichen, lebensfrohenMenschen besticht und dabei Herz undalle Sinne berührt.Kuba liegt heute am Rande der politischenWeltkarte. Als eines der letzten sozialistischenLänder der Erde, hat die Öffnunghin zur globalisierten Welt gerade erstbegonnen. Einer unterentwickelten Wirtschaftstehen als wichtigste Errungenschaftenaber ein beachtliches Bildungssystemund Gesundheitswesen gegenüber. Inderbunten, aufregenden Hauptstadt Havanna,eine Mischung aus spanischem Erbe und tropischerGelassenheit, leben rund ein Fünftelder knapp 11,5 Mio. Kubaner.Alle anderen Städte haben dagegen eherein provinzielles Flair. Landschaftlich bietetdie Insel mit weiten Ebenen, sanften Hügellandschaften,mehreren Gebirgen und fast6.000 km karibischer Küste eine beeindruckendeVielfalt.Während die Südküste über weite StreckenMangrovenwälder beheimatet, findet manan der Nordküste die berühmten weißenSandstrände.Die außergewöhnliche botanische Vielfaltmacht Kuba zu einem El Dorado fürPflanzenliebhaber und in den Gebirgslandschaftenkann man noch dichte natürlicheTropenwälder erleben. Mit Geographenunterwegs zu sein heißt all das, mit viel Hintergrundwissenhautnah zu erleben. ausführlichesProgramm bitte anfordernLeistungen: Flugreise ab Stuttgart, 13 Ü/HP,komplettes Exkursionsprogramm mit allenFahrten, Ausflügen, Besichtigungen, Eintrittenund Führungen 3180 EUR, EZ-Zuschlag280 EUR. Max. 16 Teilnehmersamstags, 6.00-20.00 Uhr, abSa, 15.11.14Gebühr: 3180,00 EURStuttgart; FlughafenVortrag zu dieser Reise s. Kurs-Nr. 1102220570Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendlicheund ErwachseneN. N.Eine Chinesin erzählt zunächst chinesischeGeschichten, dann werden die Grundbegriffeder Kalligrafie erläutert, so dass die Teilnehmeranschließend selbst malen können.Das Schreib- und Malmaterial wird gestellt.Die zwei Nachmittage (siehe Kurs 20570-1)sind Folgetermine, können aber auch separatgebucht werden.Bitte mitbringen: weißer Teller, Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Donnerstag, 06.03.14, 14.30-17.30 UhrGebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS Schorndorf.Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de20570-1Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendliche undErwachseneN. N.Eine Chinesin erzählt zunächst chinesischeGeschichten, dann werden die Grundbegriffeder Kalligrafie erläutert, so dassdie Teilnehmer anschließend selbst malenkönnen.Das Schreib- und Malmaterial wird gestellt.Die zwei Nachmittage sind Folgetermine,können aber auch separat gebucht werden.Bitte mitbringen: weißer Teller,Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Freitag, 07.03.14, 14.30-17.30 UhrGebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS Schorndorf.11028Tansania –Afrika purStudienreise11 Tage, 06. -16.9.2014Geopuls-Exkursionsleitung:Dipl.-Geogr. Geraldine QuénéhervéDie Serengeti, mit ihrem atemberaubendenTierreichtum, und den Kilimandscharo,höchster Berg Afrikas, kennt jeder zumindestvom Namen her.Mit dem Ostafrikanischen Graben sind fantastische,auf der Welt einmalige Landschaftenverbunden.Hier liegt auch die Wiege der Menschheit.Löwen in den Bäumen, weidende Giraffen,an den Berghängen der Vulkane.Die endlos erscheinenden Savannen sinddie Heimat gewaltiger Tierherden. MächtigeElefanten am Wasserloch, eindrucksvolleAffenbrotbäume -auf dieser Exkursion treffenSie auf alles, was die Natur in Ostafrikazu bieten hat. Dies gilt ebenso für die Bevölkerungvon den Massai bis zu Bantu-Stämmen.Während der Rundreise übernachtenwir in komfortablen Hotels und in den Nationalparksin ebenso komfortablen TentedLodges, um stets nah am Geschehen zu sein.Als Fahrzeuge stehen moderne Geländewagenfür jeweils 6Personen zur Verfügung,so dass jeder Teilnehmer seinen eigenenFensterplatz haben wird. (Detailprogrammbitte anfordern)Leistungen:Flugreise ab Frankfurt inkl. Rail &Fly, 9Ü(an 6Tagen Vollpension, Rest Halbpension),komplettes Exkursionsprogramm mit allenFahrten, Ausflügen/Safaris, Besichtigungen,Eintritten und Führungen 3860,00 EUR, EZ-Zuschlag 320,00 EUR. Max. 18 Teilnehmer.samstags, 6.00-20.00 Uhr, abSa, 06.09.14Gebühr: 3860,00 EURFrankfurt; Flughafen10450Führung durch dieSeniorenwohnanlagein der Friedensstraßeund durch das Ev.MarienstiftCornelia SchönleberWie leben ältere Menschen in der Seniorenwohnanlageund im Pflegeheim?Bei der Besichtigung dieser Einrichtungenhaben Sie die Möglichkeit, dieser Frage imGespräch mit Mitarbeitern und Bewohnernnachzugehen.Dienstag, 18.02.14, 15.00-16.30 Uhr,gebührenfreiSchorndorf; Marienstift; Joh.-Phil-Palm-StraßeAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf.17Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6310451Bei uns im StadthausMarianne KurzBei dieser Führung können Sie einen Einblickin den Bereich Betreutes Wohnen erhalten.Montag, 07.04.14, 15.00-16.30 Uhr,gebührenfreiSchorndorf; Stadthaus, Gmünder Str. 30,CafeteriaAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf.10452Bei uns im Karlsstift –Wie leben die Bewohner im Pflegeheim?Hannelore GogolinskiWie die Gestaltung des Alltags im Pflegeheimmit Festen und Veranstaltungen aussieht,wird andiesem Nachmittag berichtet.Auch im Pflegeheim haben Freude und Spaßin einem guten Miteinander einen hohenStellenwert.Was soalles an Gruppenveranstaltungen imAngebot ist, wird anhand von Kostprobenanschaulich gemacht.Mittwoch, 09.04.14, 15.00-16.00 Uhr,gebührenfreiSchorndorf; Karlsstift; Burgstraße 36Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf.10453Hier bei uns im Spittler-StiftMichaela SalenbauchSie wollen wissen, wie Mann/Frau hier sowohnt? Sie wollen wissen, wie der Alltagbei uns im Spittler-Stift aussieht?Sie wollen praktische Kostproben erleben,wie viel Freude und auch HerausforderungGruppenveranstaltungen und Feste im Spittler-Stiftbereiten können?Montag, 17.02.14, 15.00-16.30 UhrgebührenfreiSchorndorf; Spittler-Stift,Ebersbacher Weg 30Telefonische Anmeldung direkt im Spittler-Stift erforderlich: Ebersbacher Weg 30,Schorndorf, Telefon 07181/6004-011117Stadtrundgang zu aktuellenStadtentwicklungsprojektenManfred Beier,Leiter des Amts für Bauen undStadtentwicklung SchorndorfUm aktuelle Themen der Stadtentwicklungund Vertiefung der Auftaktveranstaltungam 23. 10. 2013 im letzten Semester wirdes bei einem Stadtrundgang mit dem Leiterdes Amts für Bauen und Stadtentwicklungdurch die Schorndorfer Innenstadt gehen.Diverse (tagesaktuelle) Projekte in und umdie Innenstadt, die in der kommunalpolitischenDiskussion sind, werden vor Ortbesichtigt und erläutert.Die konkrete Umsetzung der verschiedenenPlanungsüberlegungen wird das Stadtbildsicherlich verändern und neu prägen.Bei dem Rundgang soll auch deutlich werden,welche Prinzipien und manchmal auch(Sach-)zwänge hinter den verschiedenenPlanungen stecken.Samstag, den 17.05.2014, 10-12 UhrTreffpunkt: Rathaus,Marktplatz SchorndorfgebührenfreiIn Kooperation mit demKulturforum Schorndorf.


18Heimat SchorndorfExkursionen11101Gottlieb Daimlerund seine Heimatstadt –Führung auf den Spuren eines VisionärsKarl-Otto VölkerMachen Sie sich mit Gottlieb Daimler aufdie Spurensuche an die Orte seiner Kindheit:Vom Marktplatz führt der Erfinder zurfrüheren Lateinschule und zur imposantenStadtkirche in der er getauft und konfirmiertwurde. Zum Abschluss lädt er in sein Geburtshausin die Schorndorfer Höllgasse ein.Mittwoch, 23.04.14, 16.00-ca.17.00 UhrGebühr: 9,00 EURTreffpunkt: Schorndorf, Marktplatz 1,RathausIn Kooperation mit derVHS Unteres RemstalAnmeldung/Rücktritt bis 31.3.1411103Schorndorf imNationalsozialismusChrista BenselerNoch heute gibt es viele Zeugen der Erinnerungan die Zeit des Nationalsozialismus inSchorndorf. Das Stadtmuseum selbst ist eineGründung aus dieser Zeit.Man wandte sich in den 1930er Jahren verstärktder Heimatgeschichte zu und speziellin Schorndorf sollte mit einer im neuenMuseum integrierten Johann-Philipp-Palm-Gedenkstätte der französische „Erbfeind“diskreditiert werden. Die Führung erläutertdie heutigen Museumsabteilungen zur NS-Geschichte, um anschließend im Stadtraumwichtige Erinnerungsorte aufzusuchen. Einzentraler Teil sind die Stationen, die auf dieVerfolgung politischer Gegner sowie derjüdischen Familie Anspach und der Sinti-Familie Guttenberger verweisen. Aber auchdie Instrumentalisierung berühmter Schorndorferwie Gottlieb Daimler und BarbaraKünkelin durch das NS-Regime wird zumThema gemacht. Darüber hinaus geht es umdie Verortung wichtiger NS-Einrichtungen imStadtraum, wie die Unterbringung der „Stapoleitstelle“im Burgschloss.Montag, 12.05.14, 15.00-16.30 UhrGebühr: 6,50 EURSchorndorf; Kirchplatz 7-9, Stadtmuseumzzgl. Eintritt: 1,00 EUR p.P.(ab 10 TN: 0,50 EUR p.P. erm. Gruppentarif)Anmeldung ist erforderlich.11112Führung durch dieStadtkirche SchorndorfWaldemar Junt, Dekan a. D.Seit dem 1. Advent 2013 strahlt die Stadtkirchein neuem Glanz. In einer Führung umund durch die Stadtkirche zeigt und erläutertder ehemalige Dekan Waldemar Juntdie wechselvolle Geschichte der Kirche underklärt die wertvollen Kunstwerke, wie z. B.die Kanzel, den Taufstein, die Wurzel Jessein der Marienkapelle, die Kirchenfenster, dieOrgeln und die Heiligenfiguren.Donnerstag, 24.07.14, 17.30-19.00 UhrGebühr: 6,00 EURSchorndorf; Treffpunkt: SüdeingangStadtkircheAnmeldung ist erforderlich11113Schorndorfer GeschichtenGang durch den Alten FriedhofWaldemar Junt, Dekan a. D.Persönlichkeiten, die das Leben der Stadt unddarüber hinaus bewegt haben, fanden ihreletzte Ruhestätte auf dem Alten Friedhof.Namen auf Grabsteinen erzählen SchorndorferStadt- und Kirchengeschichte(n).Der Referent bringt mit seinem umfangreichenWissen viele der Namen wieder zumKlingen, lässt Vergangenheit lebendig werdenund macht dadurch auch Gegenwärtigestransparent.Donnerstag, 10.07.14, 17.30-19.00 UhrGebühr: 6,00 EURTreffpunkt: Schorndorf; Alter Friedhof; KapelleAnmeldung ist erforderlich11111Die Adelberger Ulrichskapelle –Die farbige Geschichte des Klosters undder weltberühmte AltarBildvortragWaldemar Junt, Dekan a. D.Anhand von brillanten Lichtbildern führtder ehemalige Dekan Waldemar Junt durcheine der schönsten spätgotischen Kirchen inSüddeutschland, die Ulrichskapelle in Adelberg.An dem Bilderzyklus von 1744 wirddiespannende Gründungsgeschichte des Klosterserläutert und das frühere Klosterarealgezeigt.Erklärt wird der künstlerisch und theologischwertvolle Flügelaltar des BartholomäusZeitblom aus der Ulmer Schule um 1500 n.Chr.Die prächtigen Altarfiguren geben einenanschaulichen und manchmal kuriosen Einblickin die Heiligenlegenden und die Frömmigkeitdes Mittelalters.Donnerstag, 27.02.14, 19.00-20.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1311102Wo alles begann: GottliebDaimler in Bad Cannstatt –Führung auf den Spuren eines VisionärsKarl-Otto VölkerGottlieb Daimler begrüßt die Teilnehmendenam Lautenschlägerbrunnen und führt sie inseine Werkstatt in der Taubenheimstraße.Der Lärm, der vor 129 Jahren aus diesemGewächshaus erklang, störte die Ruhe imbeschaulichen Cannstatt. Daimlers Gärtnerhegte den Verdacht, sein Herr gehedort heimlich der Falschmünzerei nach undrief die Polizei. Tatsächlich machte GottliebDaimler hier eine Erfindung, die die Weltveränderte. Die Teilnehmenden werfen einenBlick in diese geschichtsträchtige Werkstattund erfahren sehr viel Persönliches über denberühmten Tüftler.Mittwoch, 14.05.14, 16.00-ca.17.00 UhrGebühr: 9,00 EURTreffpunkt: Stuttgart-Bad Cannstatt,U-Bahn-Haltestelle „Kursaal“Eigene AnreiseIn Kooperation mit derVHS Unteres RemstalAnmeldung/Rücktritt bis 08.05.1411105Blick hinter die Kulissen –Das Residenzschloss Ludwigsburg ausdem Blickwinkel der DienerschaftHermann MackSieglinde Pfeiffer, Hermann MackDiener bevölkerten zuhauf das Residenzschloss.Prunk und Pracht der Herrscherblieb ihnen aber vielfach verborgen. DunkleGänge und Treppenhäuser, verborgene Räumewaren ihre Wohn- und Arbeitsbereiche.Der Ablauf des höfischen Lebens wird indieserFührung aus der Sicht der Dienerschaftbegreifbar.Ein Blick vom Schlossdach auf denSüdgarten lohnt die Mühen des Treppensteigens.Auch Schlosskenner können dabeinoch unbekannte Räume erkunden.Sonntag, 23.03.14, 13.30-15.00 UhrGebühr: 14,00 EUR(inkl. Eintritt und Führung)Treffpunkt: Ludwigsburg Schloss,Brunnen im Mittleren SchlosshofEigene AnfahrtIn Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal –Exkursion der VHS-Außenstelle Hegnach.11107Der Rems-CanyonDas kleine Naturwunder in der NäheDr. Ralf LaternserKurz hinter der historischen Altstadt vonWaiblingen verändert das bisher weite Remstalseinen Charakter. Die Hänge werden steilerund der Fluss schlängelt sich auf den letztenzehn Kilometern seines Daseins bis zurMündung in den Neckar in großen Schleifeneindrucksvoll durch eine bis zu 80 Meter tiefeSchlucht. Grund hierfür ist der Übergangdes Untergrundes von den Schichten eherweicher Keupergesteine in den harten undwiderstandsfähigen Muschelkalk. Vorbei anvielen Mühlen, die zum Teil noch heute diehohe Strömungsgeschwindigkeit der jetzt„wilden Rems“ nutzen geht es durch dasNaturschutzgebiet des Unteren Remstales.Talwiesen, Hangwälder, alte Weinbergterassenund eine artenreiche PflanzenundTierwelt machen den Weg zueinemwohltuendem Naturerlebnis. Wir folgen derSpur des Wassers um schließlich am Bootshausam Hechtkopf das Ende der Rems imNeckar zu begießen.Treffpunkt: Eingang Michaelskirche,WaiblingenBitte mitbringen: Gummistiefel, angepasstenKleidung für Draußen, Getränk.Sonntag, 11.05.14, 10.00-16.00 UhrGebühr: 29,50 EURSchorndorf; VHS, Augustenstraße 4Eigene AnreiseMÜNCHEN»Jenseits der fotografischenKlischees«1. bis 4. Mai 2014Aktuelle Infos auf:www.photomeeting.de/munich2014/11109Das Stuttgarter Mineralwasser –„Brünnelestour“Eine Stadtwanderungzu den Mineralquellen von StuttgartDr. Ralf LaternserDer natürliche und wohl wohltuendste Reichtumvon Stuttgart liegt in seinen vielen Mineralquellen.Im Bereich von Bad Cannstatt undBerg sprudeln, teils natürlich, teils erbohrt 19Mineralquellen, 11 davon sind staatlich anerkannteHeilwässer. Ohne Hektik führt dieWanderung von Quelle zu Quelle und vonBad zu Bad von Bad Cannstatt nach Berg.Unterwegs erfahren und erschmecken SieInteressantes über die Herkunft der Mineralwässer,die geologischen Voraussetzungen,aber auch über historische Einzelheiten IhrerNutzung. Zeit zum Fragen und probieren gibtes ausreichend.Mineralbäder als Endpunkt mit anschließenderBademöglichkeit.Bitte mitbringen: gutes Schuhwerk, angepasstenKleidung für Draußen, Getränk.Sonntag, 13.07.14, 14.00-17.00 UhrGebühr: 15,50 EURTreffp.: Stuttgart; Eing. Bad Bergbei Stadtbahn „Mineralbäder“Eigene Anreise11205Der Traum vomFliegen –niemals eineMännerdomäne!HEUREKA-VortragProf. Dr. Petra Milhoffer,Emerita Universität BremenMo, 31. 3. 14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR,ermäßigt 3,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunstund Technik, Arnoldstraße 111110Blühendes BarockLudwigsburg –MärchengartenChristiane KummlerMärchengarten -Sie kennen ihn aus längstvergangenen Tagen und haben ihn als Kinddurchstreift, waren begeistert von Rapunzelund Rübezahl, der Herzogschaukel,vom Goldesel und dem Papierdrachen, denwasserspritzenden Fröschen, der Hexe undvielem mehr. Der Märchengarten hat seinenCharme bewahren können und bietet auchheute noch allerlei Überraschendes.Wir unternehmen eine Reise in vergangeneZeiten, als das Wünschen noch geholfen hat.Wieerlebten adlige Kinder,Bürger-und Bauernkinderihren Alltag im 18. und 19. Jahrhundert?Wer hat sich den Märchengartenausgedacht, wer waren die Märchensammlervor 200 Jahren, wer war Wilhelm Buschmit seinen Lausbubengeschichten? Warumbegeistern Märchen auch heute noch kleineund große Leute?Na, neugierig geworden auf diese Zeitreise?Sonntag, 13.07.14, 11.00-12.30 UhrGebühr: 19,50 EUR inkl. Eintritt &FührungTreffpunkt: Blühendes Barock,Hauptkasse Schorndorfer StraßeEigene Anreise!11115Augsburger Pracht –Der botanische Garten und dieglanzvolle Innenstadt der mit Japanstädtepartnerschaftlich verbundenenSchwabenmetropoleExkursionAusschreibungstext siehe Seite 6Programmverlauf sowie Fahrtdetails bitte beiAnmeldung erfragen!Samstag, 28.06.14, 6.30-21.00 UhrGebühr: 35,50 EUR inkl. Eintritt BotanischerGarten, Gartenführung, Fahrtkosten nachAugsburg, zzgl. fakultative Eintritte nachmittagsund innerstädtische Busfahrten.10102Ausstellungsfahrt zurGroßen Landesausstellung»600 JahreKonstanzer Konzil1414-1418« in KonstanzSonntag, 25. Mai 2014, siehe Seite1210101Im Glanz der Zaren –Die Romanows,Württembergund EuropaGroße Landesausstellungim Alten Schloss, StuttgartMittwoch, 12. März 2014, siehe Seite1310104Inka –Könige der AndenGroße Landesausstellungim Lindenmuseum, StuttgartFreitag, 7. März 2014, siehe Seite1310109Der »Arme Konrad« 1514Exkursion an Originalschauplätzeund Stationen des AufstandesFreitag, 18. Juli 2014, siehe Seite1310105Esslingen –aus historischem BlickwinkelSamstag, 31. Mai 2014, siehe Seite1310117Mit FranciscaDeblerdurch Schwäbisch GmündGewandeteFührungSonntag, 11. Mai 2014, siehe Seite1310118Hexen, Ketzer,»Christusmörder« – Randgruppender Frühen Neuzeitin Schwäbisch GmündGewandeteFührungSamstag, 12. Juli 2014, siehe Seite13


20WohnenFotografie11507Auto-Pannenkursfür Fahrerinnen und Fahreraller AutomarkenKurs in der Audi-NiederlassungHahn AutomobileN.N.In entspannter Werkstatt-Atmosphäre wirdgezeigt, wie Sie Pannen vorbeugen und sichim Ernstfall selber helfen können. -Themensind: Notwendiges Zubehör für den Pannenfallund was sonst noch ins Fahrzeug gehört;Was ist wo in meinem Auto (jedes Autohat ein Bordbuch); An- und Abschleppen;Sicherheit im Fahrzeug. -Außerdem geht esum Bedeutung und Umgang mit wichtigenBetriebsmitteln: Motoröl (richtige Auswahl-Ölstand prüfen -nachfüllen); Kühlwasser(verschiedene Anforderungen im Sommeroder Winter); Bremsflüssigkeit (alle 2Jahrewechseln); Batterie (Hilfsmöglichkeit bei Batterieversagen-Starthilfe geben).Die Fahrer sollten die Funktion der elektrischenAnlage kennen -was tun, wenn‘s blinktbei den Kontrollleuchten. Auch das Tanken(vorgeschriebener Kraftstoff), die Fahrzeugreinigung-Lackpflege (in der Waschanlageoder von Hand) und die Scheibenwischer-Scheibenwaschanlage sind wichtig für Funktionund Sicherheit des Fahrzeugs.Ein Radwechsel wird demonstriert -wer will,kann‘s selber probieren. Die Reifenauswahlwird besprochen. -Wichtige Informationenfinden sich im KFZ-Schein (bitte mitbringen!).Die Themen werden Autotyp-neutral behandelt.-Sie können Besprochenes gleich in derWerkstatt, unter Anleitung eines erfahrenenKFZ-Fachmannes an Ihrem eigenen Fahrzeugumsetzen oder nachprüfen.In Zusammenarbeit mit dem Autohaus HahnAutomobile GmbH +Co. KG SchorndorfBitte mitbringen: ZulassungsbescheinigungTeil I(KFZ-Schein), eigenes FahrzeugSamstag, 22.03.14, 14.00-17.00 UhrGebühr: 11,00 EURSchorndorf; Hahn Automobile,VW-Niederl., Stuttgarter Str. 31-57Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf.11508Wie sind Mensch und Raummiteinander „vernetzt“?AbendseminarMargarete Dünow„Erst prägt der Mensch den Raum, dannprägt der Raum den Menschen“ -Zitat vonSir Winston Churchill.Wie ist dieses Zitat wirklich zu verstehen?Interagieren Räume tatsächlich mit uns Menschen-und auf welche Art und Weise?Wo liegen die Zusammenhänge im wechselseitigenSpiel zwischen Mensch und Raum?Im Seminar werden wir Ihre Räume untervöllig neuen Aspekten betrachten. Räumegeben uns auf eine spezielle Art und Weiseerstaunliche Hinweise. Bitte mitbringen: 2-3Papierfotos (!) von einem Raum.Dienstag, 06.05.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 9,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1111509Feng Shui: Tipps und Tricksfür Garten &Co.AbendseminarMargarete DünowDer Frühling ist da! Haben Sie Lust auf Neuesund wollen Sie „frischen Wind“ auf IhrenBalkon, die Terrasse oder in Ihren Gartenbringen?Erfahren Sie im Seminar,wie Sie mit einfachenMitteln nach den Regeln von Feng Shui einharmonisches Umfeld gestalten können undso Ihre persönliche Kraftoase schaffen!Bitte mitbringen: Papierfotos (!) von Balkon,Terrasse oder Garten.Donnerstag, 03.04.14, 19.30-21.00 UhrGebühr: 9,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de11510Versorgungssicherheitdurch VernetzungVortragHans-Joachim Enders,Stadtwerke SchorndorfVernetzt - zu diesem Motto haben dieStadtwerke Schorndorf einiges zu bieten!Ob Strom-, Wasser- oder Telekommunikationsnetz,alle Leitungen bilden in Summeein großes Versorgungsnetz, in welches dieStadtwerke an diesem Abend Einblick geben.Nach einem kurzen Überblick über das Wassernetzsowie über das World Wide Web,wird Hans-Joachim Enders vor allem die Vernetzungvon Strom erläutern.Über Hochspannungsebenen ist das regionaleStromnetz an das europäische Verbundnetzangebunden -somit sind wir europaweitvernetzt!Hierbei entstehen nicht nur Vorteile, sondernauch Probleme, welche an diesem Abend u.a.behandelt werden.Wie funktioniert das Zusammenspiel einessolch großen Netzes? Wie erfolgt die Frequenz-und Spannungshaltung?Erneuerbare Energien, die durch unregelmäßigeEinspeisung die Stabilität des Netzesgefährden, stellen eine der größten Herausforderungendar.Donnerstag, 20.03.14, 19.00-21.00 UhrgebührenfreiSchorndorf; Stadtwerke,Energieberatungszentrum, Augustenstr. 7In Kooperation mit denStadtwerken Schorndorf.11117»Stadtrundgangzu aktuellen Stadtentwicklungsprojekten«ManfredBeier,Leiter des Amts für Bauenund Stadtentwicklung SchorndorfSamstag, den 05. April 2014, 10 bis 12 UhrTreffpunkt: Rathaus, Marktpl.SchorndorfgebührenfreiIn Kooperation mit demKulturforum Schorndorf.NamibiasSternezum Greifen nahDie Kostbarkeiten des Südhimmelsim Fokus21. Juli bis 2. August 2014Astro- und TierfotografieWeitere Infos &Anmeldung unter:www.photomeeting.de/namibia2014/fotoGrafiefachbereichsleiter:DaNiel Dietrich, t 20 07-28sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-31Fotokurs aufGroßsegelschiff Rügenund Bornholm 2014Einen besonderen Leckerbissen derFotodidaktik bietet dieser Fotokurs.Auf einem 24-Mann/Frau -Segelschifffinden im Juli und August 2014 interessanteFotofreizeiten statt.Die Kurse dauern jeweils eine Woche.Es werden weder Kenntnisse im Fotografierennoch im Segeln vorausgesetzt.In der Weltkulturerbestadt Stralsundbeginnt unser Foto-Segelabenteuer.Rundum Rügen ist die Ursprünglichkeit derOstseeküste für Fotografen stets präsent:Steilküsten wechseln sich ab mit Boddengewässern,Schilfgürteln und langenStränden. Eigentlich schon hinreichendMotivangebot. Aber wir wollen weiternach Dänemark: je nach Wind und Wetterin Richtung Møn oder zu unserem bevorzugtenZiel, der berühmten dänischenInsel Bornholm.Idyllische Fischerdörfer mit ihren charakteristischenFischräucherei-Schornsteinenwollen wir mit allen Sinnen und natürlichauch mit der Kamera aufnehmen. Undnatürlich probieren wir lukullische Errungenschaftenwie z.B. „Sol over Gudhjem“.Mit dem Leihfahrrad kommen wir zu denberühmten weißen Bornholmer Rundkirchenund wenn der Wind günstig ist, erreichenwir die Festungsinsel Christiansø.Eine Fülle der herrlichsten Fotomotive inder gewaltigen Landschaft, auf dem traditionellenSegelschiff, in den malerischenHäfen und in der abwechslungsreichenInselwelt werden aufgegriffen und fotografischumgesetzt.Dabei gibt es Tipps für digitale Anfängerund Fortgeschrittene von der Aufnahmetechnikbis zur Bildbearbeitung.Abends werden die Bilder in gemütlicherRunde projiziert und ausgewertet.Der Fotokurs kostet incl. Schiff und vollerVerpflegung, aller Hafengebühren undMotorstunden 995,00 EUR. Start inStralsund. Die Anreise erfolgt mit privatenFahrgemeinschaften.Anmeldung und Information:Foto-Segel-Team Hildesheim,Hinterm Kirchdorf 12,31139Hildesheim,Tel. 05121-63209;Fax: 05121-63460E-Mail: fotosegeln@online.deFoto-Segeln Rügen-Bornholm 2014Gr.1 26.7.– 2.8.2014Gr.2 2.8. – 9.8.2014Gr.3 9.8. –16.8.2014Gr.4 16.8. -23.8.2014Gr.5 23.8. -30.8.2014Gr.6 30.8. - 6.9.2014Land_Wirtschaft (2)Fotoworkshopsmit Hans BertleffDie Landwirtschaft prägt seit ihrenAnfängen das Gesicht unserer Kulturlandschaft.Auch wenn sie heutzutageoftmals nur noch einen geringenAnteil am gesamten Arbeitsplatz- undWirtschaftsaufbau hat, ist sie dochunverzichtbar für die zielgerichteteHerstellung pflanzlicher ebenso wietierischer Produkte basierend aufAckerbau und Nutztierhaltung. Geradeim 19. und 20. Jahrhundert intensiviertesich diese Agrarproduktiondurch Technisierung und Spezialisierungimmer weiter. Im Rahmen vondrei ganz unterschiedlichen Fotoworkshopswerden verschiedene Ausprägungenvon „Land_Wirtschaft“ in derRegion fotografisch erkundet.11530Land_Wirtschaft –Fotoworkshop IV:Weleda-Heilpflanzengartenund TinkturenherstellungHans BertleffMitten in einem Biotop mit 260 verschiedenenPflanzenarten am Rande der SchwäbischenAlb erstreckt sich auf 20 Hektar FlächeEuropas größter biologisch-dynamischerHeilpflanzengarten.Im Freiland wachsen vorwiegend ein- undmehrjährige einheimische Arten.Darüber hinaus werden tropische Pflanzenwie Bryophyllum und wärmeliebende Pflanzenwie Tabak, Tomate und Artischockewerden über 2000 Quadratmeter in einemunbeheizten Folienhaus gezogen.Nur wenige Meter neben dem Heilpflanzengartenliegt die Tinkturenherstellung.Insgesamt 180 Frischpflanzenarten werdenhier schonend zu Ölauszügen sowie alkoholischenund wässrigen Tinkturen für dieinternationalen Weleda Betriebe verarbeitet,je nach Bedarf von einigen hundert Grammbis zu mehreren Tonnen.Im Rahmen einer ausgiebigen Führung werdendie Teilnehmenden dieses Workshopsmit allen Sinnen eine anregende Fotoexkursiondurch die Heilgärten unternehmen. Dabeibekommen sie einen unmittelbaren Eindruckvon der biologisch-dynamischen Anbauweise,die Weledas Firmenphilosophie mitprägt.Durch Sichtfenster können sie sich dabeizudem einen Einblick in den spannenden Bereichder Tinkturenherstellung verschaffenund die verschiedenen Herstellungsprozessebeobachten, wobei ausreichend Gelegenheitzum Fotografieren vorhanden sein wird.Sa, 17.05.14, 9.00-15.00 Uhr, ExkursionDienstag, 27.05.14, 19.00-22.00 Uhr,Nachbesprechung VHS Raum 132x, Gebühr: 49,50 EURinkl. Eintritt &FührungSchorndorf; VHS;Treff 9.00 Uhr; Eigene Anfahrt11532Land_Wirtschaft –Fotoworkshop V:Besuch des Landesgartenschaugeländesin Schwäbisch GmündHans BertleffSchwäbisch Gmünd ist mit dem Jahr 2014um eine Sehenswürdigkeit reicher -die Stauferstadtist Gastgeberin für die Landesgartenschau.Aus diesem Anlass hat sich das StadtbildSchwäbisch Gmünds in den vergangenenJahren unverkennbar gewandelt -und dasan vielen Orten wie etwa rund um den Bahnhof,im Stadtgarten oder auch auf der Hochflächebei Wetzgau. Diese moderne Formder städtischen „Flurbereinigung“ dient alsAusgangspunkt für diesen Fotoworkshop.Die Teilnehmenden werden das Gelände derLandesgartenschau im Rahmen einer Führungbesuchen.Der Wandel des städtischen Gesichts wirddabei anhand des unmittelbar an die historischeInnenstadt angrenzenden Quartiers„Erdenreich“ exemplarisch dokumentiert.


Fotografie21Ein Highlight des fotografischen Streifzugsbildet der neu gestaltete Uferweg entlangvon Rems und Josefsbach, dessen innovativeBrückenlandschaft das städtische ErscheinungsbildSchwäbisch Gmünds über 2014hinaus nachhaltig prägen wird.Im Anschluss an die gemeinsame Führungkann das übrige Gelände der Landesgartenschaunach Lust und Laune erkundet werden.Sa, 24.05.14, 9.00-15.00 Uhr, ExkursionDienstag, 03.06.14, 19.00-22.00 Uhr,Nachbesprechung VHS Raum 132x, Gebühr: 59,50 EURinkl. Eintritt Landesgartenschau &FührungSchorndorf; VHS; Treff 9.00 UhrEigene Anfahrt11534Land_Wirtschaft –Fotoworkshop VI:Kulturlandschaftspflege durch SchäfereiHans BertleffIn diesem Fotoworkshop begleiten die Teilnehmendeneinen Schäfer aus dem WelzheimerWald, der seine ca. 1000 Tiere umfassendeHerde im März von der Winterweidebei Welzheim in Richtung Sommerweide beiKirchheim/Teck führt.Auf ihrem Weg passiert der Tross dabei zwischenHaubersbronn und Schlichten auchdie Kernstadt Schorndorf.Inhaltlich steht die Kulturlandschaftspflegedurch Schäferei im Fokus des Workshops -durch das gemeinsame Begleiten der Herdeauf einem Abschnitt ihrer Wanderung sollveranschaulicht werden, wie die Tiere ihrenaktiven Beitrag dazu leisten.Fotografisch verspricht der Workshop ungewöhnlicheund somit besonders reizvolleMotive von einer riesigen Schafsherde aufWanderschaft im ländlichen Raum.Fotopraxis: Termin wetterabhängig!Zeitfenster: ein Samstag Anfang bis MitteMärz 2014; der genaue Termin wird denangemeldeten Teilnehmenden ca. 1Wochevor dem Fotopraxistermin bekanntgegeben.Mittwoch, 26.03.14, 19.00-22.00 Uhr,Nachbesprechung VHS Raum 132x, Gebühr: 49,50 EURSchorndorf; VHS; Treff 9.00 UhrEigene Anfahrt in Fahrgemeinschaften11535Faszination InfrarotVortragKlaus MangoldDer Bildsensor jeder auf dem Markt befindlichenDigitalkamera ist bis weit über dassichtbare Spektrum hinaus empfindlich.Damit wäre eigentlich auch Infrarotfotografiein hervorragender Qualität möglich,wenn das nicht ein in der Kamera fest eingebauterSperrfilter verhindern würde.Dieses Problem lässt sich aber durch einetechnische Modifikation umgehen.Besonders schön ist, dass mit einer solchenKamera nicht nur klassische SW-Infrarot-Aufnahmen (bekannt durch Landschaftenmit „Raureif im Sommer“, den Wood-Effekt) möglich sind, sondern durch geeigneteWahl des Filters auch sehr beeindruckendeIR-Farbaufnahmen.Die Kamera kann sogar so modifiziert werden,dass sie trotzdem weiterhin ohne Qualitätsverlustfür ganz normale Fotografienutzbar bleibt.Diese Veranstaltung gibt Ihnen einen Eindruckvon den sehr interessanten technischenund gestalterischen Möglichkeiten.Von Klaus Mangold ist u.a. das Buch „DigitaleInfrarotfotografie“ erschienen.Dienstag, 29.04.14, 19.00-20.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1311536Grundlagender DigitalfotografieStefan SeipDie Fotografie besteht aus einer technischenund einer kreativen Komponente, die beidein diesem Kurs berücksichtigt werden. Imersten Teil geht es um die Beherrschung derKamera. Nur selten führen vollautomatischeProgramme der Fotoapparate zu den optimalenErgebnissen. In welchen Situationenversagt jede Belichtungsautomatik und wiekann ich dann durch gezielte Über- oderUnterbelichtung das Foto retten? Wie lassensich die Blende, Belichtungszeit und Schärfekontrollieren? Nur wer die Antworten aufdiese Fragen kennt, kann Fotografieren statt„Knipsen“. -Imzweiten, kreativen Teil lernenwir einige griffige, leicht anzuwendendeRegeln kennen, um Fotos interessanteransprechender und professioneller zu gestalten.- Einen Einblick in die Möglichkeitender Bildbearbeitung erhalten Sie in Formeiner Demonstration. Auch ein Fotoausflugist eingeplant und bietet Gelegenheit, dasGelernte in der Praxis anzuwenden. DieErgebnisse werden anschließend gesichtetund besprochen. Bitte mitbringen: Kamera,(kein Fotohandy!) evtl. vorhandenes Zubehör,Bedienungsanleitung, Schreibzeug.Mo., 24.02., 10.03., 24.03.und 31.03.14 ,jeweils 16.30-18.30 UhrSa., 05.04.14, 9.00-12.00 Uhr (Fotopraxis)Mo., 28.04.14, 16.30-18.30 Uhr(Bildbesprechung)6x, Gebühr: 74,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311537Grundlagender DigitalfotografieStefan SeipDie Fotografie besteht aus einer technischenund einer kreativen Komponente, die beidein diesem Kurs berücksichtigt werden. Imersten Teil geht es um die Beherrschung derKamera. Nur selten führen vollautomatischeProgramme der Fotoapparate zu den optimalenErgebnissen. In welchen Situationenversagt jede Belichtungsautomatik und wiekann ich dann durch gezielte Über- oderUnterbelichtung das Foto retten? Wie lassensich die Blende, Belichtungszeit und Schärfekontrollieren? Nur wer die Antworten aufdiese Fragen kennt, kann Fotografieren statt„Knipsen“. -Imzweiten, kreativen Teil lernenwir einige griffige, leicht anzuwendendeRegeln kennen, um Fotos interessanteransprechender und professioneller zu gestalten.- Einen Einblick in die Möglichkeitender Bildbearbeitung erhalten Sie in Formeiner Demonstration. Auch ein Fotoausflugist eingeplant und bietet Gelegenheit, dasGelernte in der Praxis anzuwenden. DieErgebnisse werden anschließend gesichtetund besprochen. Bitte mitbringen: Kamera,(kein Fotohandy!) evtl. vorhandenes Zubehör,Bedienungsanleitung, Schreibzeug.Mo., 24.02., 10.03., 24.03.und 21.03.14,jeweils 19.00-21.00 UhrSa., 05.04.14, 13.00-16.00 Uhr (Fotopraxis)Mo., 28.04.14, 19.00-21.00 Uhr(Bildbesprechung)6x, Gebühr: 74,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13>> KONTRASTE


22Fotografieangewiesen: Ein Apfel auf dem Tisch ineinem guten Licht reicht aus, um eine spektakuläreAufnahme zu machen.Im ersten Teil des Kurses geht es um die Technikder Makrofotografie: Mit welchem Zubehörwird eine digitale Spiegelreflexkameramakrotauglich? Welches sind die größtenProbleme und wie werden sie gemeistert?Welche Lichtquellen können verwendet werden?Ist es sinnvoll, Blitzlicht im Makrobereicheinzusetzen?Im zweiten Teil steht die Praxis im Vordergrund.Dazu richten wir uns in den Räumlichkeitender VHS Ministudios mit einer reichhaltigenAuswahl an Makromotiven ein.Unter fachmännischer Anleitung entstehenMakrofotos der besonderen Art.Das Klischee der Biene auf der Blüte lassenwir hinter uns, stattdessen entdecken undverstehen wir die Makrofotografie als Spielwiesefür kreative, kunstvolle Ergebnisse.Voraussetzungen: Ideal für Absolventen desSeminars Grundlagen der Digitalfotografie,um die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefenund in der Praxis umzusetzen.Teilnehmende mit vergleichbaren Vorkenntnissensind willkommen.Wer teilnimmt, kann seine digitale Spiegelreflexkamerabereits bedienen und verlässt sichnicht in jeder Situation auf die Automatik.Freitag, 04.07.14, 16.30-18.30 UhrSamstag, 05.07.14, 9.00-12.00 Uhr(Fotopraxis)Freitag, 18.07.14, 16.30-18.30 Uhr(Bildbesprechung)3x, Gebühr: 41,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311544Klassische PortraitfotografieStefan SeipKaum ein Bereich der Fotografie fasziniertso sehr wie die Darstellung des Menschen.Ein gekonntes Portraitfoto zieht magisch alleBlicke auf sich und lässt den Betrachter nichtmehr los.Tagtäglich können wir erleben, wie die Werbungvon dieser Wirkung Gebrauch macht.Noch intensiver sind die Emotionen, wennbekannte oder vertraute Personen abgebildetsind.Solche Portraitfotos schaut man sogar nochnach vielen Jahren gerne an.Doch die Portraitfotografie hat ihre Tücken:Nicht selten sind die Portraitierten unglücklichüber die Ergebnisse und viele Menschenagieren vor der Kamera befangen.Das bedeutet, dass neben der Fototechnikauch das Arbeiten mit dem Modell einegroße Rolle spielt. Beide Aspekte werden imKurs behandelt.Für ansprechende Portraitaufnahmen ist keinprofessionelles Fotostudio notwendig, stattdessenwerden wir nach geeigneten Beleuchtungsverhältnissenin normalen Innenräumenund im Freien Ausschau halten, um dann miteinfachen Hilfsmitteln wie Aufhellschirmendie Bedingungen zu optimieren.Bei den Teilnehmenden sollte die Bereitschaftvorhanden sein, im Rahmen von praktischenÜbungen auch einmal vor der Kamera zustehen.Kenntnisse aus dem Grundkurs Digitalfotografie,sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.Bitte mitbringen: Spiegelreflexkamera (ist vonVorteil) oder Kompaktkamera mit jeweiligerBedienungsanleitung und eventuell vorhandenesZubehör.Kein Fotohandy!Fr., 27.06. und 04.07.14,jeweils 19.00-21.00 UhrSa., 05.07.14, 13.00-16.00 Uhr(Fotopraxis)Fr., 18.07.14, 19.00-21.00 Uhr(Bildbesprechung)4x, Gebühr: 47,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311545Schwarzweißfotosmit der DigitalkameraStefan SeipIn unserer Zeit, wo alles grellbunt, schrill undaufdringlich sein muss, um nur aufzufallen,heben sich gekonnt fotografierte Schwarzweißbilderdurch ihreSchlichtheit und Ästhetikwohltuend von dieser Masse ab.Die Schwarzweißfotografie ist dazu geeignet,den eigenen Blick zu schulen, fotografischesVerständnis weiter zu entwickeln und aufder eigenen fotografischen Karriereleiter dienächste Sprosse zu erklimmen.Im Kurs lernen Sie alles Notwendige, um mitDigitalkameras in Schwarzweiß zu arbeiten.Neben den Grundlagen nimmt die Bildbearbeitungam PC eine wichtige Rolle ein.Auch ein praktischer Teil mit anschließenderBildbesprechung ist enthalten.Grundkenntnisse, wie sie im Kurs Grundlagender Digitalfotografie vermittelt werden,sind sehr nützlich, aber keine zwingendeNotwendigkeit. -Bitte Kamera, evtl. vorhandenesZubehör und alle Bedienungsanleitungenmitbringen! Kein Fotohandy!Dienstag, 20.05.14, 16.30-18.30 UhrSamstag, 24.05.14, 10.00-13.00 Uhr(Fotopraxis)Dienstag, 24.06.14, 16.30-18.30 UhrMittwoch, 09.07.14, 16.30-18.30 Uhr(Bildbesprechung)4x, Gebühr: 52,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311546Sport- und ActionfotografiedigitalStefan SeipPackende Fotos entstehen, wenn es glücktdie Dynamik schneller Bewegungen im Bildfestzuhalten. Sport, spielende Kinder, Tiere,Verkehr und Technik sind nur einige Beispielefür das weite Feld der Actionfotografie. -DasZiel ist hoch gesteckt: Im Grunde kann eineinzelnes Foto den Ablauf einer Bewegungnicht dokumentieren. Dennoch stehen fotografischeAusdrucksmittel zur Verfügung, diees erlauben, Bewegungsabläufe zu visualisieren.Die dazu notwendigen Kameraeinstellungenund Techniken werden in einem theoretischenTeil erklärt und demonstriert. BeimBesuch von zwei Sportveranstaltungen, gehtes um die Fotopraxis. Wichtig ist es, die eigeneKameraausrüstung zu beherrschen, durchBeobachtung und Kenntnis einer Sportartdas Gespür für den richtigen Moment zuentwickeln, die richtige Perspektive zu finden,schnell auf unvorhersehbareSituationenzu reagieren und gleichzeitig die Bildkompositionnicht zu vernachlässigen. Mit etwasÜbung wirddiese Herausforderung gelingen!Grundkenntnisse aus dem Grundkurs Digitalfotografie,sind von Vorteil, aber nichtVoraussetzung. Bitte mitbringen: Spiegelreflexkamera(ist von Vorteil) mit Teleobjektivoder Kompaktkamera mit jeweiliger Bedienungsanleitungund eventuell vorhandenesZubehör. -Kein Fotohandy!Dienstag, 20.05.14, 19.00-21.00 UhrSonntag, 25.05.14, 8.30-11.30 Uhr(Fotopraxis Welzheimer Waldlauf)Donnerstag, 29.05.14, 13.00-16.00 Uhr(Fotopraxis Bönnigheimer Sportfest)Dienstag, 24.06.14, 19.00-21.00 Uhr(Bildbesprechung)4x, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13MÜNCHEN»Jenseits der fotografischen Klischees«1. bis 4. Mai 2014Aktuelle Infos auf:www.photomeeting.de/munich2014/ 11547Pflanzenfotografiein der Stuttgarter WilhelmaStefan SeipEin Foto-Ausflug in die „Stuttgarter Wilhelma“,um Pflanzen zu fotografieren?Ja, denn die Wilhelma ist nicht nur ein Zoo,sondern auch ein botanischer Garten.In den Gewächshäuserngibt es Makromotivein Hülle und Fülle.Die Parkanlage bietet einen reichhaltigenBestand an alten Bäumen sowie sehr schönangelegte Wasserbecken mit Seerosen undanderen Gewächsen.Im Mittelpunkt steht die intensive Auseinandersetzungmit wenigen Motiven, diekreative Umsetzung von Bildideen und dieSchaffung von einfühlsamen Pflanzenportraits.Dabei wirddeutlich, dass die Fotografie nichtnur dokumentarischen Charakter, sondernauch einen künstlerischen Anspruch hat.Technisch einwandfreie Fotos sind nichtautomatisch gute Fotos, die wirklich wichtigenZutaten steuert der Mensch hinter derKamera bei.Nach der praktischen Arbeit werden dieErgebnisse gemeinsam gesichtet und besprochen.Ideal geeignet ist diese Veranstaltung fürAbsolventen des Seminars „Grundlagen derDigitalfotografie“, um die gewonnenen, theoretischenErkenntnisse in der Praxis umzusetzen.Auch Teilnehmer/innen mit vergleichbarenVorkenntnissen sind herzlich willkommen.Wer teilnimmt, kann seine digitale Spiegelreflexkamerabereits bedienen, kennt die Auswirkungender Blende auf die Schärfentiefeund verlässt sich nicht in jeder Situation aufdie Automatik.Zum ersten Termin bitte die Kameraausrüstungund, falls vorhanden, Makroobjektivoder -zoom mitbringen.Die mitgebrachte Ausrüstung sollte auchnach einigen Stunden nicht zur Last werden.Samstag, 10.05.14, 9.00-16.00 Uhr(Fotopraxis) Treff 9.00 UhrHaupteingang WilhelmaMontag, 15.09.14, 16.30-18.30 Uhr(Bildbesprechung)2x, Gebühr: 41,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1311548Tierfotografie in derStuttgarter WilhelmaStefan SeipDie Tierfotografie in freier Wildbahn istextrem zeitaufwändig.Unsere Foto-Exkursion im Rahmen diesesSeminars führt uns zwar in den zoologischenGarten Stuttgart, die „Wilhelma“, doch auchdort wollen wir uns viel Zeit nehmen, damiteindrucksvolle Tieraufnahmen gelingen.Ziel dieser Exkursion ist nicht, mit einer Fotosammlungmöglichst vieler Tierarten nachHause zu gehen.Nicht die Quantität zählt, sondern die Qualität!Ein weiteres Ziel dieser Veranstaltung ist,den Blick für lohnende Motive zu schärfenund den Mut für eigenständige, kreative Bilderzu entwickeln.Nach der praktischen Arbeit werden dieErgebnisse gemeinsam gesichtet und besprochen.Ideal geeignet ist diese Veranstaltung fürAbsolventen des Seminars „Grundlagen derDigitalfotografie“, um die gewonnenen, theoretischenErkenntnisse in der Praxis umzusetzen.Auch Teilnehmer/innen mit vergleichbarenVorkenntnissen sind herzlich willkommen.Wer teilnimmt, kann seine digitale Spiegelreflexkamerabereits bedienen, kennt dieAuswirkungen der Belichtungszeit auf dieVerwacklungsunschärfe und verlässt sichnicht in jeder Situation auf die Automatik.Zum ersten Termin bitte die Kameraausrüstungmit einem Teleobjektiv oder -zoom mitbringen.Die mitgebrachte Ausrüstung sollte auchnach einigen Stunden nicht zur Last werden.Samstag, 19.07.14, 9.00-16.00 Uhr(Fotopraxis) Treff 9.00 UhrHaupteingang WilhelmaMontag, 15.09.14, 19.00-21.00 Uhr(Bildbesprechung)2x, Gebühr: 41,00 EURSchorndorf;VHS, Raum 1311549Freie Fotowerkstatt –Schwerpunktthema:Burgen &SchlösserStefan SeipDas Angebot der „Freien Fotowerkstatt“richtet sich an alle, die zumindest den Kurs„Grundlagen der Digitalfotografie“ besuchthaben und nun unter fachmännischer Anleitung-gemeinsam mit allen anderen Kursteilnehmenden- einen Fotokalender 2015zum Thema „Burgen und Schlösser“ erarbeitenmöchten.Praktische Arbeiten stehen dabei im Vordergrund.Die einzige Vorgabe ist, dass die Resultateoriginell und kreativ sind sowie fotografischeQualitäten aufweisen.Postkartenansichten sind nicht gefragt! JederTeilnehmende steuert mindestens ein Motivzum Kalender bei.Regelmäßige Bildbesprechungen und -diskussionen,bei denen die TeilnehmendenRückmeldungen der Gruppe und des Kursleiterserhalten, werden sich für die eigeneWeiterentwicklung als wertvoll erweisen.Die Fotowerkstatt ist keine von Abis ZkonzipierteVeranstaltung, sondern lebt von derMitgestaltung aller Teilnehmenden.Ein entsprechendes Engagement innerhalbder betreuten Projektarbeit wird dahererwartet.Im Rahmen der Fotoaktivitäten ist außerdemeine terminliche Flexibilität unabdingbar.Dienstag, 11.03., 25.03., 01.04., 08.04.14,Mittwoch, 09.04., 02.07., 09.07., 16.07.14,jew. 19.00-21.00 Uhr8x, Gebühr: 88,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 13NamibiasSternezum Greifen nahDie Kostbarkeiten des Südhimmelsim Fokus21. Juli bis 2. August 2014Astro- und TierfotografieWeitere Infos &Anmeldung unter:www.photomeeting.de/namibia2014/11550München –Jenseits derfotografischen KlischeesMehrtägiger FotolehrgangStefan SeipMünchen ist unbestritten eine der schönstenGroßstädte Deutschlands.Scharen von Touristen besuchen die StadtJahr für Jahr, suchen meist die stets gleichenSehenswürdigkeiten auf und drücken dortauf die Auslöser.Wirwollen uns viel Zeit nehmen, die bayrischeMetropole unter anderen Aspekten zu erkunden.Fotografische Themen werden dabei imVordergrund stehen, nicht touristische.Folgende Ziele werden wir unter anderemansteuern: Allianz-Arena, U-Bahnhof Westfriedhof,Olympiadorf, Gedenkstätte Dachau.Die fotografischen Schwerpunkte sind:1. „Das perfekte HDRI (High Dynamic RangeImage)“, 2. „Street-Art“ und3. „Erst die Emotion, dann das Foto“.Termin: 1. -4.Mai 2014Weitere Informationen sowieAnmeldung nur über Webportal:http://www.photomeeting.de/munich2014/do, 9.00-15.00 Uhr, abDo, 01.05.14Gebühr: 225,00 EUR


Pädagogik Erziehung Eltern-Kind-Kurse23elterN-kiND-GruppeN,päDaGoGik, psycholoGiepersÖNlichkeitseNtwickluNGfachbereichsleiter:DaNiel Dietrich, t 20 07-28sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3110600KESS-Erziehen –BasiskursWeniger Stress –mehr FreudeFür Eltern von Kindern von 3-10 JahrenDaniela KauffmannDer Kurs stellt die Entwicklung des Kindes,gestützt durch Ermutigung, und dessenverantwortungsvolle Einbeziehung in dieGemeinschaft in den Mittelpunkt.Mütter und Väter von Kindern imAlter vondrei bis zehn Jahren erhalten eine praktische,ganzheitlich orientierte Erziehungshilfe.mittwochs, 20.00-22.00 Uhr,abMi, 12.03.14(5x), Gebühr: 60,00 EUR pro Person /100,00 EUR pro Paarzzgl. 7,50 EUR Materialkosten pro PersonSchorndorf; VHS, AtelierIn Kooperation mit demFamilienzentrum Schorndorf.10605Gut vernetzt =ist halb gelernt!Wie die Gehirnvernetzung unserVerhalten und Lernen bestimmt.VortragPetra SitzlerLeben heißt Lernen und Lernen findet nichtnur in der Schule statt. In unserem Alltagmüssen wir uns immer wieder auf ständigwechselnde Situationen einstellen und allunsere Sinne zum Einsatz bringen können.Sei es im Straßenverkehr, beim Einkaufen,im Beruf, in der Schule, im Kindergartenoder einfach in der Kommunikation mitunseren Mitmenschen.Immer und überall sammeln wir Eindrückeund Erfahrungen, die in unserem Gehirnabgespeichert bzw. verarbeitet werden, wiein einer großen Datenbank.Eigentlich kein Problem -ganz einfach!Aber was, wenn das Netzwerk im Gehirneinen Kurzschluss hat?Gleichgewichtsdefizite, Konzentrationsprobleme,Verhaltensauffälligkeiten, visuelle/auditive Wahrnehmungsstörungen, SprachoderMotorikprobleme, Lernschwierigkeiten,Angst und Unsicherheit und vieles mehr könnendie Folge sein.Mit der Evolutionspädagogik ® Schwachstellenschnell aufspüren, Verhalten verstehen,Stärken erkennen und entwickeln -neu vernetzen.Freitag, 21.03.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei10606Die 7Sicherheitender Evolutionspädagogik ®Das Mitmach-PraxisseminarPetra SitzlerIn diesem Abendseminar werden Übungender Evolutionspädagogik praktisch vorgestelltund gemeinsam ausprobiert.Dieses Seminar ist für Teilnehmer gedacht,die bereits theoretische Kenntnisse aus zuvorbesuchten Vorträgen besitzen.(z.B. Wecke den Einstein in Dir, Lernen imVorbeigehen, Da rein! Da raus!...)Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, DeckeFreitag, 21.02.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 9,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei10607Lernen im VorbeigehenWie Lernen leicht gelingen kann!VortragPetra SitzlerDienstag, 25.03.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, AulaAusschreibung s. S. 6610611Wir filzen: Elefant Elmarskunterbunte Welt!Ein kreativer Nachmittagauf English und DeutschFür Kinder ab 3Jahre mit Eltern/oderab 8Jahre ohne BegleitungJulie Herberger-DittrichWir entdecken David McKee‘s ,,creative andcolorful‘‘ Elmar-Kinderbücher und erlebeneinige lustige Geschichten von Elmar undwie er gemeinsam mit Familie und Freundenseine eigene Persönlichkeit entdeckt underlebt. Dabei können wir sehen, spüren undexperimentieren, wie sich bunte Wolle imwarmen Wasser und mit glitschiger Seife inFilz verwandelt. Wir zaubern unseren eigenenkunterbunten Elefantenteppich ,,withthe color of the rainbow and rhythmic shapesand designs ‘’. Der wollige Teppich wird unsein warmes Gefühl vermitteln, das genau soeinzigartig ist wie Elmar selber! Zum Schluss,filzen wir auch eine Geheimtasche in denTeppich hinein, um Überraschungen hineinzustecken!Zum kreativen Filzen singen wirenglische Lieder und nebenbei könnt ihr imGespräch mit der amerikanischen Kursleiterin(die eine Ausbildung in Textil-Design hat) euerEnglisch üben und aktivieren! Vorkenntnisseim Filzen sind nicht notwendig.Bitte mitbringen: Vesper und Getränk für diePause ,,A healthy snack and drink‘‘Donnerstag, 08.05.14, 15.30-17.45 UhrGebühr: 8,00 EUR proPerson zzgl. ca. 3,00 EURMaterialkosten,die im Kurs erhobenwerdenSchorndorf; VHS, Raum 03;10612Wir filzen: Sam, die Uhu-Euleund der LeuchtkäferEin kreativer Nachmittag auf Englischund DeutschFür Kinder ab 5Jahre mit Eltern/oderab 10 Jahre ohne BegleitungJulie Herberger-Dittrich„A sweeping and swooping“ Glühwürmchenflitzt über den Nachthimmel und zeigtseinem Eulen-Freund ,,Sam, the wise old owlauf eindrucksvolle Weise wie er besondereWörter mit seinem Licht in der Luft schreibenkann! Wir hören die spannende Geschichtevon P.D. Eastman auf Englisch /Deutschund entdecken wie diese Wörter den armenUhu Sam verwirren! Filz-Objekte untermalendie Handlung und sprechen den Tastsinn derKinder an. Nach dem Erzählen, Spielen,und Singen, filzen wir uns selbst einen blitzschnellenLeuchtkäfer sowie einen schönenwolligen Uhu. Das Arbeiten mit Filzwolle,warmem Wasser und Seife sowie die Verwendungder Filznadel mit einem Schwammbringt unsere„Fireflies and owls“ zum Lebenund Schweben!In diesem Workshop spricht Julie Amerikanischund Deutsch und möchte den Kindernmit ihren „playful puppet activities“ Spaß undFreude in einer anderen Sprache vermitteln.Bitte mitbringen: Vesper und Getränk für diePause ,,A healthy snack and drink‘‘Dienstag, 29.04.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 10,00 EUR pro Personzzgl. ca. 4,00 EUR Materialkosten, die im Kurserhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;10613Wir filzen: The Mountainthat loved aBirdEin kreativer Nachmittag auf Englishund DeutschFür Kinder ab 5Jahre mit Eltern/oderab 10 Jahre ohne BegleitungJulie Herberger-DittrichEric Carles und Alice McLerrens schönes Kinderbuchsoll uns dazu inspirieren, die zeitloseGeschichte des Vogels namens Joy intensiv zuerleben und unseren eigenen Vogel und eigenenBerglandschaftsteppich aus Filz selbst zugestalten.Zuerst erzählt die Amerikanerin Julie Herberger-Dittrichdie Geschichte in Deutsch undEnglisch, wobei die Zuhörer(innen) spielerischeingebunden werden: Große Filz-Objekteuntermalen die Handlung und sprechen denTastsinn der Kinder an.Nachdem die Kinder die Geschichte erlebtund sinnlich erfahren konnten, tauchen alleHände in warmes, seifiges Wasser und esentsteht aus Merinowolle eine flinker Vogelsowie ein herrlicher Berg.In diesem Workshop spricht Julie Amerikanischund Deutsch und möchte den Kindernmit ihren „playful puppet activities’’Spaß undFreude in einer anderen Sprache vermitteln.Bitte mitbringen: Vesper und Getränk für diePause „A healthy snack and drink‘‘Dienstag, 03.06.14, 15.00-18.00 UhrGebühr: 10,00 EUR pro Personzzgl. ca. 4,00 EUR Materialkosten, die im Kurserhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03;10614Singen mit Kindernzu Spiel- und BewegungsliedernFür Eltern mit/ohne Kindern(ab 1. Lebensjahr)Tabea WrobelSingen stärkt das Immunsystem und sorgtfür eine gute Vernetzung im Gehirn: BeideGehirnhälften werden dabei gleichermaßenangesprochen und zahlreiche Nervenzellenmiteinander verknüpft. Singen fördert dieSprachentwicklung und Bindungsfähigkeitvon Kindern, macht selbstbewusster undselbstsicherer und sorgt für gute Laune!Singen als Sprache des Herzens entfaltet sichwie das Sprechen von frühester Kindheit andurch das ständige Tun.Im Seminar lernen wir neue Spiel- undBewegungslieder kennen und probieren mitunseren Kindern gleich aus, was uns gefällt.Gleichzeitig beleuchten wir das pädagogischeGeschehen und hören Wissenswertesrund um das Thema „Singen“.Das Seminar kann mit und ohne Kinderbesucht werden, Theorie und Praxis wechselnsich ab und orientieren sich in ihrer Intensitätan den anwesenden Teilnehmenden.Bitte mitbringen: Kleines Vesper undGetränke für die PauseDonnerstag, 17.07.14, 9.00-11.15 UhrGebühr: 5,00 EUR pro Person,bitte Eltern +Kind anmelden,für Tagesmütter gebührenfrei.Schorndorf; Tageselternverein, Karlstr. 19,Raum 2a+bAnmeldeschluss: 10.7.14,In Kooperation mit dem Tageselternvereinfür Schorndorf und Umgebung e.V.Anmeldung nur über TEV:(per Telefon/E-Mail): Im Familienzentrum,Karlstraße 19, 73614 Schorndorf;Tel. 07181- 88 77 20Mail: info@tev-schorndorf.dewww.tev-schorndorf.de10617Wir basteln BlumenkinderFür Kinder von 2-5 Jahre mit Eltern/GroßelternBastelspaß und Singen für Großund Klein in entspannter Atmosphäreinkl. gemeinsamer Vesperpause mitBegleitung (Eltern oder Großeltern)Susanne SchuckBitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die PauseDonnerstag, 27.03.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 13,00 EUR pro Person,bitte Eltern +Kind anmelden, inkl. Material.Urbach; Schloss; SchlosstreffAusschreibung s. S. 6510618Das Märchen von dendrei kleinen SchäfchenSpiel und Spaß für die ganz Kleinen mitBegleitung (Eltern oder Großeltern)Susanne SchuckIn diesem Kurs dreht sich alles um das Märchenvon den drei kleinen Schäfchen. Zuerstwirddie Geschichte von der Dozentin erzählt;dann werden einzelne Teile der Geschichtegemeinsam nachgespielt. Als besonderesHighlight werden die Hauptfiguren derGeschichte unter Anleitung mit Ton undNaturwolle gebastelt. Die fertigen Figurenkönnen im Anschluss an den Kurs gleich mitnach Hause genommen werden.Bitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die PauseDonnerstag, 03.04.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 13,00 EUR pro Person,bitte Eltern +Kind anmelden, inkl. Material.Urbach; Schloss; Schlosstreff10701Der Wegdes MannesAbendseminarWolfgang KirschHerzlich Willkommen sind Männer im jungen,mittleren und reiferen Alter. „Sei keinSoftie (nur Herz und kein Rückgrat), sei keinMacho (nur Rückgrat und kein Herz), Sei einMann mit Herz, Mut, Humor und Verstand!“An diesem Abend werden wir über aktuelleMännerthemen sprechen wie:-die Rolle des Mannes in der Partnerschaft,-die persönliche Stärke des Mannes erfordertHerzöffnung, Selbstsicherheit und Humor,-warum die Liebe Mut und Stärke erfordertund nichts mit „lieb sein“ zu tun hat,-der Mann als Vater und welche Rolle dabeidie Beziehung zum eigenen Vater spielt, undder Frage nachgehen, wann ist der Mannein reifer, bewusster und liebender Mann?Der Abend bietet Orientierung und Lösungsmöglichkeitenfür den heute oft beruflich,wie persönlich unter Erwartungsdruck stehendenMann.Wolfgang Kirsch (Heilpraktiker für Psychotherapie,Gestalt- und Hypnosetherapeut)leitet unter anderem Männergruppen.Dienstag, 18.03.14, 19.00-22.00 UhrGebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 63


24Persönlichkeitsentwicklung10703Die 5Bedürfnissprachender LiebeAbendseminarWolfgang KirschIn diesem Seminar lernen Sie die 5Bedürfnissprachender Liebe kennen und wissen somitwie Sie den „Liebestank“ Ihres Partners bzw.Ihrer Partnerin füllen können.Lernen Sie Ihre Beziehung erfüllter zu leben,indem Sie sich, Ihre eigenen Bedürfnisse unddie Bedürfnisse Ihrer Partnerin besser verstehenund darauf eingehen können.Ein Seminarabend nicht nur für Paare.Dienstag, 25.03.14, 19.00-22.00 UhrGebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1110705Warum bin ich so?Warum handle ich so?Menschenkenntnis mit den vierPrioritäten der PersönlichkeitAbendseminarMartin NollDas Abendseminar möchte ein anschaulichesKonzept zur Erklärung menschlichenHandelns vorstellen, das auf der IndividualpsychologieAlfred Adlers basiert, und dasuns hilft unsere inneren Antriebe besser zuverstehen.Menschen handeln auf der Grundlage innerer,oftmals unbewusster Ziele.Ist die innere Priorität eines Menschen z.B.„Bequemlichkeit“, so wirdersich sehr andersverhalten als ein Mensch mit der Priorität„Dominanz“, „Gefallen“ oder „Kontrolle“.Das im Vortrag vorgestellte Konzept ermöglichteine oft verblüffende Einsicht in dieDynamik des eigenen Verhaltens und das derMitmenschen.Es ermöglicht uns auf der einen Seite eineBestandsaufnahme des bisherigen „Geworden-Seins“und zeigt uns auf der anderenSeite die Notwendigkeit konkreter Lernschrittefür unsere Zukunft.Erst wenn wir begriffen haben was genau wirlernen müssen, sind wir auch bereit es zu tun.Dienstag, 22.07.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 19,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1110706Der Code der Mimik –Wasdie Mimik verrätMit Mimikresonanzin den (Berufs-)AlltagAbendseminarMarion Uhse-Tautz; Dipl.-PädagoginMimikresonanz-Trainerin,Coach, HochschuldozentinWenn Sie Ihre Fähigkeiten erhöhen wollen,die Gefühle Ihrer Mitmenschen zu „lesen“um Ihre Empathiefähigkeit auszubauen,lohnt sich ein Mimikresonanz-Training oderein Einführungsvortrag.Sowohl privat als auch geschäftlich könnenIhnen Ihre Kunden, Vorgesetzten, Mitarbeiter/innen,Klient/innen oder einfach IhreGesprächspartner/innen nonverbale Signalesenden, insbesondere durch die Mimik unddie Mikroexpressionen.Wenn Sie die Gefühle Ihrer Mitmenschenlesen lernen, kann Ihnen diese Kompetenzbei Verhandlungen und Konflikten eine zieldienlicheHilfe sein.So können Sie u.a. Manipulationen erkennenund für sich mehr Schutz in der nonverbalenKommunikation erlangen.Dieses 90minütige Abendseminar liefet Ihneneinen Überblick über den aktuellen Stand derMimikforschung und führt Sie theoretischund praktisch mit Videoanalysen und Fotosin die Welt der Mikroexpressionen ein. Mikroexpressionensind sehr schnelle, nicht steuerbaremimische Bewegungen.Ein Selbsttest zeigt Ihnen, wie gut Sie bereitsdie Mimik und Mikroexpressionen erkennenund deuten können.Inhalte:-Aktueller Stand der Mimikforschung-Was die Mimik uns verrät-Selbsttest: Gefühle erkennen-Mikroexpressionen erkennen-Erkennungsmerkmaleausgewählter EmotionenInteressent/innen aus den unterschiedlichenBerufszweigen sind herzlich willkommen:Gesundheits-, Bildungs-, Personal-, Sozial-,Finanzwesen, Immobilien-, Kundenberatung,Verkauf, Sicherheitswesen, Personalschutz,Polizei, Gerichtswesen, Justiz, Mediation undprivat für Eltern, Paare und Ehrenamtliche.Eine anschließende Diskussion in geselligerRunde ist eingeplant.Freitag, 14.03.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 16,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13In Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30460Wertimagination –der Weg zuTiefe und KraftSeminar am WochenendeCornelia HieberUnser Verstand und Wissen reichennicht aus, uns selbst zu verstehen undzu ergründen. Wir treten auf der Stelle,bleiben in unseren typischen VerhaltensundDenkmustern stecken, lassen unsvon außen steuern, trauen uns nicht oderbleiben hinter unseren Möglichkeiten zurück.Als Folge davon fühlen wir innereUnstimmigkeit, zweifeln an uns selbst,sind niedergeschlagen, sehen keinen Sinnund keine Perspektive.Die Wertimagination ist eine Methode,die uns in Verbindung bringt mit unserenpositiven, in uns liegenden lebensbejahendenKräften.Sie führt somit zu Selbsterkenntnis, Entdeckungvon Potentialen und Wertmöglichkeitenund zu seelischem Wohlbefinden.Grundlage für die Wertimaginationist das Menschenbild von Dr. ViktorE. Frankl und die daraus von Prof. Dr.Uwe Böschemeyer entwickelte Methode.Durch die Vermittlung von Grundlagenund Übungen wird die Wertimaginationfür Sie persönlich erfahrbar und hilft Ihnenbei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung.Freitag, 14.02.14, 19.00-21.00 UhrSamstag, .02.14, 9.00-12.30 Uhr,14.00-18.00 Uhr2x,Gebühr: 40,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1110707Die Liebesfalle: Kränkungsmanagementberuflich &privatAbendseminarMarion Uhse-Tautz; Dipl.-PädagoginTrainerin, Coach,Heilpraktikerin für PsychotherapieÜber Kränkungen wirdinunserer Gesellschaftselten gesprochen, aber es wird heftig daraufreagiert. Um Beziehungen in der Partnerschaft,zu den Kindern, im Kollegium und zuVorgesetzten bewusst, selbstbestimmt underfolgreich zu gestalten, ist es notwendig,die eigenen Kränkungsmuster zu erkennenund alternative Strategien zu entwickeln.Unfreundlichkeiten, Kritik, Zurückweisung,Ausschluss und Ignoriert werden sind Formenvon Kränkungen, an denen alle Menschenknabbern. Dabei gilt: Je bedeutungsvollerdie kränkende Person ist, umso größer ist dieKränkung für die gekränkte Person. Wie wirgar nicht erst in eine Kränkung einsteigen bzw.wieder aussteigen können und den Zugangzur Selbstsicherheit gewinnen können, kannin diesem Seminar anhand von Beispielen undtheoretischem Hintergrund gezeigt und nachBedarf auch geübt werden. Je nach Bedürfniskönnen die Teilnehmenden einen Strategieansatzentwickeln, sich gegen vermeintlicheAngriffe im Lebensalltag zur Wehr zu setzen.Donnerstag, 15.05.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 16,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1110708Granatsplitter in der Seele –Wie beeinflussen die Kriegstraumataunserer Ahnen unser heutiges LebenAbendseminarMarion Uhse-Tautz; Dipl.-PädagoginHeilpraktikerin für Psychotherapie,TraumatherapeutinSelbst wenn die Kriegstraumata unsererVorfahren bereits über 60 Jahre zurückliegen,sind sie oft der Ursprung unseres reduziertenseelischen und körperlichen Wohlbefindens.Im Seminar werden Zusammenhängezwischen den Kriegstraumata unserer (Ur-,Groß) Eltern und unserer heutigen Befindlichkeitaufgezeigt und die Weitergabe vonTraumata über mehrere Generationen ineiner Ahnenkette beleuchtet. Mögliche Symptomefür eine unbewusste Weitergabe einesKriegstraumas in die nachfolgenden Generationenkönnen sein: Depressionen, Albträume,Panikattacken, Ängste, psychosomatischeReaktionen, Schlafstörungen, Verzichtauf Nähe und Zärtlichkeit. Die Veranstaltungrichtet sich an Interessierte und Betroffenesowie Angehörige und Professionelle.Donnerstag, 18.09.14, 19.30-21.30 UhrGebühr: 13,50 EUR; Schorndorf; VHS, Raum 1310710Stress lass nach!WochenendseminarClaudia Schilling-GäckleSystemischer CoachWer kennt es nicht? Wir geraten angesichtsvon Herausforderungen, Aufgaben, Situationen,Entscheidungen, Veränderungen undMenschen in Stress und die Folge davon ist,dass wir keinen Zugang mehr zu unserenKompetenzen haben. Wir sind zerrissen,gelähmt oder in uns herrscht ein wildesDurcheinander.Lernen Sie in dem Workshop ein Modell undeine einfache aber wirkungsvolle Methodekennen, um die „Innere Welt“ zu sortierenund der (Arbeits-) Welt „gut aufgestellt“zu begegnen. Das Erlernte steht Ihnen auchzukünftig im Selbstcoaching zur Verfügung.„Bringen Sie doch Ihnen wohl bekannteStress-Situationen mit“, dann können wir dasTheoretische mit dem Praktischen verbinden.Die Kursleiterin ist Diplom-Betriebswirtin (FH)und Systemischer Coach und arbeitet mitMenschen im beruflichen Kontext. Sie verstehtCoaching als einen Erkenntnisprozess,bei dem man eingeladen ist seine Situationaus neuen Blickwinkeln zu betrachten,Unterschiede im Erleben festzustellen undneue Handlungsmöglichkeiten zu erkennen.Ihre Arbeit ist gekennzeichnet durch Wertschätzungund Respekt für die bisherigenLebensstrategien der Menschen.Wenn Sie nach dem Workshop den Wunschhaben, an Ihrem Thema im Einzelcoachingweiter zu arbeiten, können Sie einen individuellenTermin mit der Dozentin absprechen.(nicht im Preis inbegriffen!)Samstag, 29.03.14, 9.00-17.00 UhrGebühr: 69,50 EURSchorndorf; VHS, AtelierIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6311502Agenda-FrühstückKlima-Schorndorf-konkretKlimaschutzziele 2020Moderation: Martin ThomäDer/die Referent/Referentin wird nochin der Presse mitgeteilt.Samstag, 24. 05. 14, 11.00-13.00 Uhrgebührenfrei (auf Spendenbasis!)Schorndorf;VHS, Raum 13Kurs-Beschreibung: siehe Seite 1910711Den „dritten“ Lebensabschnittaktiv und kreativ begehenNach dem Berufsausstieg beginnteine Reise in das Landder neuen MöglichkeitenWochenendseminarClaudia Schilling-Gäckle; Systemischer CoachSie stehen noch mitten im Leben. Die Phaseder aktiven Berufstätigkeit liegt jedoch inabsehbarer Zeit hinter Ihnen oder Sie sindgerade aus dem Berufsleben ausgeschieden.Sie fühlen sich fit und möchten sich neueZiele setzen. Mit anderen Kursteilnehmerntreten Sie an diesem Tagdie ersten Schritteder Reise in Ihre Zukunft an: in das Land derneuen Möglichkeiten. Bevor Sie aufbrechengilt es, sich einige Fragen zu stellen.Beispielsweise: Was lasse ich hinter mir?Waswirdmir fehlen? Waslege ich gerne ab?Wo zieht es mich hin? Was wollte ich schonimmer tun? Wie realistisch sind diese Ziele?Was sollte ich auf diese Reise mitnehmen,auf was kann ich verzichten? Werkann michunterstützen? Wer kann mich begleiten?Dieser Workshop hilft Ihnen Impulse fürdie eine oder andere Frage zu finden. AmEnde dieses Tages halten Sie vielleicht schoneinen Reise-Kompass für Ihren persönlichenAufbruch in Ihren neuen Lebensabschnitt inden Händen. Claudia Schilling-Gäckle, SystemischerCoach, unterstützt Sie beim Sortieren.Wenn Sie nach dem Workshop denWunsch haben an Ihrer „Reisevorbereitung“im Einzelcoaching weiterzuarbeiten, könnenSie dieses individuell mit der Kursleiterin vereinbaren(nicht in Kursgebühr enthalten!).Bitte mitbringen: Notizblock, SchreibutensilienSamstag, 15.03.14, 9.00-17.00 UhrGebühr: 69,50 EURSchorndorf; VHS, AtelierGruppe Licht21Vorwiegend aus TeilnehmernderFotokursevon Hans Bertleff hat sichdie Gruppe Licht21gebildet,die dasfotografische Angebot derVHS umergänzende Aktivitätenabrundet.Wirtreffen uns etwa8-malimJahrzur Vertiefung fotografischerThemen, Bildbesprechungen, BesuchvonAusstellungen undanderem.Mehr Informationen unterwww.licht21.de


25Allgemeine Bildung Theater LiteraturallGemeiNbilDuNG,kommuNikatioN, rhetorikfachbereichsleiteriN:carmeN wirth, t 20 07-21sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3120001FMontagsakademie für FrauenFrauenstudium am VormittagEin vielseitiges Angebot für Frauen, die ihreLernfähigkeit erweitern wollen, indem sieNeues erfahren, Verschüttetes auffrischen,Lerntechniken üben und neue Themen,womöglich sogar neue Perspektiven fürsich entdecken. Zugleich bietet das Seminardie Möglichkeit, die kreativen, organisatorischenund rhetorischen Fähigkeitenzu schulen und zu erproben. Durch VormittagsseminaremitStudiencharakter werdendie allgemeinbildenden Fächer (s.u.) inganzheitlichem Ansatz vermittelt.Die Fächer:Literatur, Theologie, Philosophie,Geschichte, Kunstgeschichte, Musik,KriminologieDie DozentInnen:Dr. Holger Dietrich, Lehrer,Studium der GeschichteUlla Katharina Groha M.A.,Studium der Kunstgeschichte,MuseumspädagogikUlrich Loy,Studium der Theologie und PhilosophieProf. Dr. Petra Milhoffer,Studium der Erziehungswissenschaften,Professorin an der Uni BremenCorinna Müller,Kriminalbeamtin a.D.,AutorinSabine Reichle-Nolle M.A.,Studium der GermanistikSibylle von Schneider-Holl,Leiterin der JVA Schwäbisch GmündChristian Zech, Studium der Musik20110Führung durch dasAlte Schauspielhaus und Besuchder Aufführung „Showtime“(Gabriel Barylli, Schauspiel)Annette WeinmannSie möchten einmal aus der Perspektive derSchauspieler in den Zuschauerraum blicken?Bei dieser Führung haben Sie dazu die Gelegenheit.Annette Weinmann, Dramaturgin am AltenSchauspielhaus, führt Sie außerdem in dieKünstlergarderobe, den Fundus und dieMaske.Sie bekommen so einen Einblick in die Produktionsabläufe,die Hintergründe der Theaterarbeitund erfahren Interessantes über dieabwechslungsreiche Geschichte des zweitältestenTheatergebäudes in Stuttgart.Außerdem erhalten Sie eine kurze Einführungzum Stück „Showtime“ von GabrielBarylli, das sie um 20 Uhr sehen werden: EineMillion in Gold -das ist der Preis, der demSieger der „Showtime“ winkt. Wer würdedafür nicht alles tun? Vier Kandidaten stehenim Finale der erfolgreichen Fernseh-Show:Rosanna, eine alleinerziehende junge Mutter;Madeleine, eine naive und etwas versponnenearbeitslose Schauspielerin; ihr FreundGiovanni sowie Rosannas Ex-Mann Manfred.Durch die persönlichen Verstrickungen gestaltetsich die Sendung höchst explosiv -aberRoland, der Moderator,hat immer einen flottenSpruch auf den Lippen und scheint auchdiesmal die Situation voll im Griff zuhaben-oder etwa nicht?! Gabriel Barylli ist einer dermeistgespielten deutschsprachigen Bühnenschriftsteller.Sein neues Stück „Showtime“ist eine raffinierte Persiflage auf die großenTalent-Shows im Fernsehen -bissig und sehraktuell! Die Rolle des Moderators übernimmtDie Arbeitsform: Vielfältige Unterrichtsformensowie selbstständigesAufarbeiten des Unterrichtsstoffesindividuell oder in der Kleingruppe.Ein Vormittag zum Kennenlernen:Mo, 17.02.2014, 9.30-11.30 UhrKurs: montags, 9.00-11.30 Uhr,ab Mo, 10.03.2014Spezialtermin: 21. 07. 2014, vormittagsGebühr: 205,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei©Schauspielbühnen StuttgartAlfons Haider, der in Österreich ähnlichbekannt ist wie bei uns Thomas Gottschalk.Montag, 24.02.14, 16.30 -18.00 (Führung)20.00 -ca. 22.30 (Vorführung)1x, Gebühr: 26,00 EURStuttgart, Kleine Königstr. 9,Altes Schauspielhaus, HaupteingangAnmeldung/Rücktritt bis 13.02.14Anmeldung nur bei der VHS SchorndorfIn Kooperation mit derVHS Unteres Remstal und derVHS Schwäbisch GmündIkebana-AusstellungEröffnungam Sonntag,29.Juni2014siehe Seite3120112Besuch des Schauspiels„Der Arme Konrad“mit Expertengespräch mit demRegisseur Klaus HemmerleSchauspiel aus dem deutschenBauernkrieg 1514 von Friedrich WolfTheater Lindenhof, Melchingenin Koproduktion mit demKulturamt Fellbach1923 schrieb Friedrich Wolf sein Theaterstück„Der Arme Konrad“ und würdigte damit dengleichnamigen Aufstand von 1514. Unterder Regie von Klaus Hemmerle kommt WolfsStück nun in Fellbach zur Aufführung. Da derhistorische Auslöser des Aufstands, die sog.„Wasserprobe“ des Tagelöhners Gaispeter,bei Wolf nicht erwähnt wird, steuert das Theaterim Polygon unter Leitung von Peter Hauserein Vorspiel im Freien bei. Im Anschlussdaran begeben sich die Zuschauer in die AlteKelter, woihnen an wechselnden Spielortenein imposantes Schauspiel geboten wird.In einem informativen Expertengespräch mitdem Regisseur deckt die KunsthistorikerinDr. Katja Nellmann die Hintergründe undBesonderheiten dieser außergewöhnlichenTheaterproduktion auf.Vorgestellt werden ebenfalls Conrad FelixmüllersHolzschnitte aus den 1950er Jahren,die das Drama ausdrucksstark in das Mediumder Graphik umsetzen. Klaus Hemmerle stehtdem Publikum auch nach dem Vortrag zuFragen zur Verfügung.Expertengespräch: Montag, 19.05.14,19.30 -ca. 20.30 Uhr;Ort: Fellbach, Th.-Heuss-Str.18, Raum 07Theateraufführung:Donnerstag, 22.05.2014, 19.00 Uhr;Ort: Fellbach, Untertürkheimer Str. 33,Alte Kelter2x, Gebühr: 28,00 EUR (inkl. Karte fürSchauspiel und Expertengespräch)Anmeldung/Rücktritt bis 07.05.14In Kooperation mit dem Kulturamtder Stadt Fellbach und derVHS Unteres Remstal im Rahmendes Projekts „Armer Konrad“J20120Neue Stadtbibliothek StuttgartArchitektur- und BibliotheksführungN.N.Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Stadtbibliothekim Herbst 2011 an ihrem neuenStandort fertig gestellt. Der koreanischeArchitekt Eun Young Yi hat das nicht unumstritteneGebäude entworfen. Die NeueStadtbibliothek erstreckt sich über zweiUntergeschosse, neun Obergeschosse undeine Dachterrasse. Fließende Übergänge unddas Zusammenspiel der einzelnen Materialienzeichnen den Neubau aus. Besondersinteressant ist der Lesesaal, wo die eigensvon Experten und Innenarchitekten für diesesProjekt entworfenen Regale nahezu mit demGebäude verschmelzen und für ein beeindruckendesRaumerlebnis sorgen.Allein schon die Gestaltung der Kinderabteilung-Regale in Würfelform, Schubkarren fürkleine Besucher,Lesesessel, Bett zum Schmökern...-ist ein Erlebnis!Freitag, 31.01.14, 14.00-15.30 UhrTreffpunkt: Stadtbibliothek Stuttgart/EG Herz, Mailänderplatz 1, 13.50 UhrEigene Anreise.1x, Gebühr: 8,00 EUR (für Führung)In Kooperation mit den VolkshochschulenGöppingen und Schwäbisch Gmünd.20113Literaturspaziergang in derwestlichen Innenstadt GmündsExkursionMarlene GrimmingerZahlreiche Autorinnen und Autoren wurdenin Schwäbisch Gmünd geboren und/oderhaben hier gewirkt. Ein neuer Stadtspaziergangbegibt sich auf die Spuren dieser Literaten.Der Rundgang führt zunächst von der Parlerstraßezum Parlergymnasium, um dort denVerbindungen von Schule und Literatur undder schreibenden Lehrerschaft des Real-Lyceumnachzuspüren. Natürlich machen wir auchin der Georg-Stütz-Straße Station und lassenGeorg und Lucie Stütz zu Wort kommen. Inder Goethestraße erfahren Sie Wesentlichesüber Leben und Werk von Agnes Herkom-mer. Doch auch Mundart vom bekanntenMundartdichter Professor Dr. Rudolf Sautersoll gehört werden. Unser Endpunkt liegt inder Mauchstraße, benannt nach dem AfrikaforscherKarl Mauch. Im Anschluss könnenwir uns in geselliger Runde über das Gehörteund Erfahrende austauschen.Samstag, 05.04.14, 14.00-15.30 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EURTreff: Gmünder VHS (Haupteingang),Münsterplatz 15, Schw.GmündAnmeldung/Rücktritt bis 29.3.2014In Kooperation mit derVHS Schwäbisch GmündEigene Anreise.20115LiteraturspaziergangDurch den Park von Schloss HohenheimDorothea Baltzer„...endlich entflohn des Zimmers Gefängnis“Schiller bewunderte den Park von SchlossHohenheim als »eine glückliche Mischung«aus »ländlicher Simplicität« und »städtischerHerrlichkeit«, Goethe dagegen nannte ihneinen »mit unzähligen Ausgeburten einerunruhigen und kleinlichen Phantasie übersätenGarten«. Schiller wurde durch ihn zuseinem Gedicht »Der Spaziergang« angeregt,Uhland zu seiner Ballade »Des SängersFluch«, Mörike hat dort am »MalerNolten« gearbeitet. Angelegt wurde derPark von Herzog Carl Eugen und Franziskavon Hohenheim; unter König Wilhelm I. undKönigin Katharina wurde er Teil des LandwirtschaftlichenInstituts, aus dem die UniversitätHohenheim hervorging. Der heute öffentlichzugängliche Park mit dem alten und neuenBotanischen Garten sowie dem ExotischenGarten bietet auch den Literaturspaziergängernein reizvolles Ziel.Über die Schlossterrasse wandern wir, unteranderem begleitet von Texten Goethes undSchillers, durch die Pappelallee und vorbeian Weinberg und Schafweide zur südlichenAussichtsplattform. Dabei wird manchesLiterarische über Parkgestaltung und dasvermeintlich idyllische Landleben zu hörensein. Weg von den neuzeitlichen Schriftstellern,hin zum Mittelalter wenden wir unsam Arzneigarten der Hildegard von Bingen.Im exotischen Garten, dem einst englischenLandschaftsgarten, besuchen wir die Überrestedes ehemaligen »Dörfles« und erinnernan Uhland und Mörike.Der Spaziergang wird gefördert vom Kulturamtder Landeshauptstadt StuttgartTreffpunkt: Stuttgart, Schloss Hohenheim,vor dem Eingang amRestaurant SpeisemeistereiSonntag, 18.05.14, 15.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURAnmeldung/Rücktritt bis 08.05.14.In Kooperation mit derVolkshochschule Unteres Remstal.20118Literaturcafé am NachmittagGespräche über aktuelle Literatur des21. JahrhundertsJasmin RuffnerIn gemütlicher Runde unterhalten wir unsbei Kaffee, Teeund Gebäck über literarischeWerke des 21. Jahrhunderts. Wir beginnenmit Wallace Stegner „Zeit der Geborgenheit“,dtv Taschenbuch, ISBN: 978-3-423-140980, EUR 9,90. Der Roman sollte bis zumersten Kurstermin gelesen sein. Eine Liste mitden weiteren Lektüren wird andie Teilnehmendenbeim ersten Treffen ausgegeben.Bitte beachten Sie diese Kurstermine:Mittwoch, 12.03., 09.04. 07.05., 04.06.und 16.07.14,jeweils 15.00-17.00 Uhr5x, Gebühr: 48,50 EURinkl. Kaffee, Teeund GebäckSchorndorf; VHS, Raum 11


26Schreiben Rhetorik Kunst20120Kreatives Schreiben –und ich dachte immer,das kann ich nicht…Traute Surborg-KunstlebenVergessen Sie Ihren Alltag und beginnenSie zu schreiben. Ihre Geschichten, Erinnerungen,Ihre „Gedichte“ warten darauf,geschrieben zu werden. Erleben Sie den kreativenProzess, etwas ganz Ungewohntes zutun und erfahren Sie so, wie Sie den Stromder Worte zum Fließen bringen. Beobachtet,erlebt, erfunden: Erleben Sie im Schreiben,was Sie bewegt. Es entsteht ein Text, wirklich.Kreative Schreibimpulse helfen Ihnen, Ihreneigenen Schreibstil zu entwickeln.Inhalte: Hören, malen und schreiben; kreativesSchreiben; schreibend Knoten lösen;Werden und Wirken unserer Worte; Sprechenund Lesen. Einzige Voraussetzung: Neugierund Freude zu sehen, wie ein Text entsteht.Bitte mitbringen: Schreibzeug und PapierFreitag, 07.03.14, 18.00-21.00 UhrSamstag, 08.03.14, 9.30-16.30 Uhr2x, Gebühr: 62,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1120122Schreiben wollte ich schon immerSchreibwerkstattRenate SchauerErzählen -flüssig, fesselnd, fantasievoll. Aufdem Klavier der Sprache so spielen, dass eseine schöne Melodie, eine bemerkenswerteAussage und einen guten Text ergibt -daskann man lernen. Ob Porträt, Perspektiven,Spannungsbogen -der Kurs gibt Hilfe zurSelbsthilfe; Lockerungsübungen inbegriffen.Ziel ist es, Sprachgefühl und Textstärke zutrainieren. Sei es für die schriftliche Verarbeitungvon fiktiven Ideen, Eindrücken aus Naturund Alltag oder für Lebenserinnerungen, diezum Familienschatz werden sollen. Die ReferentinRenate Schauer arbeitet seit 1980 alsJournalistin, hat viele Buchkritiken veröffentlichtund selbst Büchernauf die Welt geholfen.Als Ghostwriterin leistet sie Formulierungshilfebei Sachbüchern und Lebensgeschichten.http://memo-reporting.com/Bitte mitbringen: Stift und PapierMittwoch, 19.03., 09.04. und 14.05.14,jeweils 18.15-20.30 Uhr3x, Gebühr: 35,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Anmeldeschluss: 07.03.201420215Rhetorik, die überzeugtStarke Argumente durch klare Worteund beherztes AuftretenTraute Surborg-KunstlebenRhetorische Fähigkeiten sindeine Schlüsselqualifikation fürden persönlichen und beruflichenErfolg, d.h. wir brauchendie Fähigkeit, eigene Standpunkte klar unddeutlich vertreten zu können, die Perspektivenund Interessen anderer präzise zu erfassen, infreier Rede vor und mit anderen ansprechend,selbstbewusst und engagiert auftreten zu können,dialogfähig zu sein und zu werden.Inhalte und Ziele des Seminars:-entschieden, selbstbewusst und engagiertfrei sprechen-Das eigene Thema, die eigene Perspektiveinteressant und lebendig, anschaulich undstrukturiert präsentieren-Die Argumente anderer genau erfassenund gute Gegenargumente finden-Strittige Punkte klären, brauchbareLösungen finden-kreative Antworten finden, Schlagfertigkeitüben-Umgang mit Emotionen-Signale des Körpers, Übungen für Körperhaltung,Atem, Sprache, Konzentration,Vorstellungskraft und GedankenführungBitte Schreibzeug mitbringen.Freitag, 27.06.14, 19.00-21.15 UhrSamstag, 28.06.14, 9.30-17.15 Uhr2x, Gebühr: 62,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.deKammerkonzert:Son verveam Samstag, 28. Juni 2014siehe Seite3220216Überzeugen Sie mit Ihrer Stimme... damit die Stimme stimmtTraute Surborg-KunstlebenEin klangvolles, stimmigesSprechen setzt eine entspannteHaltung voraus, denn dieStimme ist ein untrüglicherSpiegel unseres Selbst. Beim Sprechen kommtunsere gesamte Verfassung zum Ausdruck:-unsere Stimmung,-unsere Beziehung zu unserem Gegenüber,-unser Engagement,-Unsicherheit oder Selbstbewusstsein,-Angriff oder Verteidigung.In diesem Seminar werden durch ein ganzheitlichgestaltetes Üben Wege aufgezeigt,wie wir unsere Stimme schonen, pflegenund kräftigen können.Durch rhythmisches, melodisches und dynamischesSprechen lernen wir, unserer StimmeRaum und Spannkraft zu geben.Die TSK-Methode zeichnet sich aus durch:Professionelle Methoden und ein ganzheitlichesVerständnis der Wirkungen von Körperhaltung,Stimme und Sprache.Bitte bequeme Kleidung und Schuheanziehen.Freitag, 11.07.14, 19.00-21.15 UhrSamstag, 12.07.14, 9.30-16.30 Uhr2x, Gebühr: 58,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2120218Nie mehr sprachlos:SchlagfertigkeitstrainingMatthias DahmsFallen Ihnen die passendenWorte zu spät ein? -Dann istdieses Seminar für Siegemacht. Schlagfertigkeit istdie Kunst, jederzeit die richtigen Worte zufinden. Sie lernen, spontaner mit Ihrer Spracheumzugehen.Sie werden den aktiven Wortschatz spürbarerweitern, damit Sie auch in Belastungssituationenflüssig und treffend formulieren.Dadurch werden Sie mutiger, die passendenWorte zu sagen.Sie lernen, sich zu begeistern und trainierenden selbstbewussten Einsatz der Körpersprache,der Ihnen eine sichere und souveräneAusstrahlung verleiht.Sie trainieren spontane, humorvolle undspritzige Antworten, die das Gegenüber verblüffen.Dieses Seminar macht Sie wortgewandt,sicher und selbstbewusst, nicht nur im Umgangmit Einwänden und Angriffen.Donnerstag, 17.07.14, 18.30-21.30 Uhr1x, Gebühr: 39,00 EUR inkl. MaterialSchorndorf; VHS, Raum 21kuNst, maleN, zeichNeN,kuNsthaNDwerk, moDefachbereichsleiteriN:carmeN wirth, t 20 07-21sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3120303Kunstgeschichte am VormittagDie Klassische Moderne in Frankreich –Kubismus und Fauvismus:Cezanne, Picasso und MatisseSeminar zum Sehen und Verstehenmoderner KunstUlla Katharina Groha M.A.Die Klassische Moderne in Frankreich ist vorallem von zwei Malstilen geprägt: Kubismusund Fauvismus.Ist für die eine Richtung Pablo Picasso federführendgewesen, verbindet man mit demanderen Stil unweigerlich den Name HenriMatisse.Doch für beide Ausprägungen war das WerkPaul Cezannes entscheidender Ausgangspunkt.Cezanne gehörte zwar noch zur Generationder Impressionisten, doch ging es ihm um dieVerwirklichung einer neuen künstlerischenGesetzmäßigkeit.Auf Grund seines Bestrebens, etwas Solidesund Dauerhaftes aus dem Impressionismuszu machen, ging er schließlich dazu über,einBild aus Elementarformen zu gestalten.Dabei modellierte er die Gegenstände völligaus der Farbe, welcher zugleich eine ordnendeund konstruktive Aufgabe zukam.Mit einer solchen Verfahrensweise wurdeCezanne zum einen für Pablo Picassos Malereides Kubismus richtungsweisend, so dassdieser ihn als seinen eigentlichen Lehrmeisterbezeichnete.Zum anderen bereitete Cezannes Umgangmit der Farbe auch die Malerei des Fauvismusvor,der in der leidenschaftlichen Begeisterungzur Farbbefreiung bei Matisse seinenbedeutendsten Ausdruck erfuhr.Somit ergeben sich in der Betrachtung dieserdrei Künstler spannende Einblicke, Bezügeund Gegenüberstellungen, die es zu entdeckengilt.montags, 9.30-11.30 Uhr, abMo, 28.04.146x, Gebühr: 67,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiJ20313Brotlose Kunst?! –Vom Erfolg und Misserfolgdes KünstlerberufsVortrag mit Dias zumSemesterthema „Brot“Ulla Katharina Groha M.A.Manch ein Maler hat im Laufe seines Lebenskein einziges Bild verkauft, andere lebtenschon zu Lebzeiten in Saus und Braus vonihren Werken.Doch die Maler mit Misserfolg sind nicht dieschlechtesten gewesen -imGegenteil: Heuteerzielen ihre Bilder oft Höchstpreise auf denAuktionen.Und einige mussten nur lange genug leben,um den Erfolg ihrer Werke noch genießen zukönnen.Ob nun die großen Malerunternehmer Cranachoder Rubens oder der in tiefe Schuldengestürzte Rembrandt, die Künstler dieserGeneration hatten die Malerei noch als Handwerkbetrieben.Mit der Wende zum 19. Jahrhundert wurdeaus dem Malerhandwerker der freischaffendeKünstler mit allen Vor- und Nachteilen,insbesondere für die finanzielle Situation.An Hand verschiedenster Schicksale wie vanGogh, Gauguin, aber auch Picasso, Dali oderWarhol soll der Frage nach dem wirtschaftlichenAuf und Ab in der Kunst nachgespürtwerden.Mittwoch, 22.01.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EUR(Tageskasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiJ20314Willi Baumeister –abstraktund experimentellVortrag mit Dias anlässlich derAusstellung im Kunstmuseum StuttgartUlla Katharina Groha M.A.Baumeister gilt heute als einer der bedeutendstendeutschen Künstler der abstraktenMalerei in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.In seinem Werk nahm er Einflüsse desKonstruktivismus und verschiedener andererRichtungen der ungegenständlichen Kunstgenauso auf wie Vorstellungen des Surrealismusund Motive aus der prähistorischen undaltorientalischen Kunst.Einer schwäbischen Handwerkerfamilie entstammend,die mütterlicherseits seit vierGenerationen Maler hervorbrachte, beganner zunächst eine Lehre bei einem Dekorationsmaler.Diese gründliche handwerklicheAusbildung sollte ihm bei seinen malerischenExperimenten der späteren Lebensjahre sehrvon Vorteil sein. Nach anfänglicher Zurückweisungwurde Baumeister schließlich zusammenmit Oskar Schlemmer Schüler an derStuttgarter Akademie bei Adolf Hölzel.Im Laufe seines Schaffens fand Baumeistermit seinen unterschiedlichen Werkphasenwie Sport-, Mauer-, Eidos oder Montaru-Bildern immer wieder neue und ganz eigenständigeMöglichkeiten, „Das Unbekannte inder Kunst“ (1946) auszuloten.Donnerstag, 30.01.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EUR (Tageskasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei20304Künstler des Montmartre:Henri de Toulouse-Lautrec -Maler der VergnügungsweltVortrag mit Dias anlässlich derAusstellung „Esprit Montmartre“in der Frankfurter SchirnUlla Katharina Groha M.A.Toulouse-Lautrec gilt heute als einer dergenialsten Menschendarsteller überhaupt.In Paris ließ sich der körperlich behinderteSpross aus uraltem französischen Hochadelvon der Vergnügungswelt am Montmartrefaszinieren. In den Cafés, Cabarets, Tanzhallenund Bordellen beobachtet er das„Theater des Lebens“. Keiner hat den kurzlebigenAmüsierbetrieb der Belle Epoque soungeschminkt, meisterhaft und zeitlos gültigin Gemälden, Lithographien und Plakatenfestgehalten wie er. Doch Toulouse-Lautrecstudiert, beschreibt und inszeniert diese Weltnicht von außen. Der durch seine Missgestaltstigmatisierte Außenseiter mischt sich unterseinesgleichen. Er lebt in der Halbwelt derBars und Bordelle, wird Teil des Milieus, daser schildert und an dem er -wie viele andere-schließlich zugrunde geht.Mittwoch, 02.04.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EUR (Tageskasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei


Kunstgeschichte27Kunstfahrten20305Künstlerin des Montmartre:Suzanne Valadon –Vom Modell zur MalerinVortrag mit Dias anlässlichder Ausstellung „Esprit Montmartre“in der Frankfurter SchirnUlla Katharina Groha M.A.„Sie hatte Paris im Blut -und Montmartre“,schrieb Tabarant im Nachruf über die KünstlerinSuzanne Valadon anlässlich ihres Todes1938.Am Beginn ihrer Karriere hatte sie zunächstPuvis de Chavannes und Renoir Modellgestanden, mit Toulouse-Lautrec verbandsie eine leidenschaftliche Affäre und Degasschließlich nahm sich ihres künstlerischenTalents an.Seine Bewunderung gegenüber der Autodidaktinwar so groß, dass er alles daran setzte,einige ihrer Zeichnungen zu erwerben und ihrdie Teilnahme am „Salon des Peintres Impressionisteset Symbolistes“ 1891 zu vermitteln.Suzanne Valadon emanzipierte sich vomMalermodell zur selbstbewussten Malerin derKlassischen Moderne.Dabei blieb sie unabhängig, setzte sich überdie starren Regeln der künstlerischen Traditionhinweg und schloss sich keinem zeitgenössischenMalstil an. Die Kraft und der Realismusihrer Gemälde und Zeichnungen sindeine Reflexion ihres eigenen abenteuerlichenund dramatischen Lebens, das zugleich einSpiegel der Pariser Kunstszene des späten19. und frühen 20. Jahrhunderts darstellt -nicht nur am Montmartre.Mittwoch, 30.04.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EUR (Tageskasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei20306Goethe als Mentor und dieKünstlerinnen des KlassizismusVortrag mit DiasUlla Katharina Groha M.A.Bis vor wenigen Jahren noch vergessennimmt in der kunstgeschichtlichen Forschungseit geraumer Zeit die Kunst von Frauen einenimmer breiteren Raum ein. Dabei stößt manmit Verwunderung auf eine Fülle von Malerinnen,die zu ihrer Zeit meist hoch geachtetnun erst wieder ins Blickfeld rücken. Geradezur Zeit Goethes, also an der Wende vom18. ins 19. Jahrhundert, waren Frauen imkünstlerischen Bereich sehr aktiv. Vor allemGoethe selbst hat viele junge Frauen in ihremSchaffen bestärkt und ihnen unterstützendzur Seite gestanden.Neben Künstlerinnen, die besonders vonGoethe gefördert wurden, so Caroline Bardua,Louise Seidler und Julie von Egloffstein,werden auch Frauen aus unserer unmittelbarenUmgebung, wie etwa Ludovike Simanovizaus Ludwigsburg oder Christine LuiseDuttenhofer aus Waiblingen, vorgestellt. Fernersoll der Blick auf zwei sehr erfolgreicheund selbständige Frauen gelenkt werden:Angelika Kauffmann und Marie Ellenrieder,die mit ihren klassizistischen bzw. romantischenWerken den Arbeiten männlicherKollegen in nichts nachstanden.Mittwoch, 25.06.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EUR (Tageskasse)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiJ20317Willi Baumeister –InternationalBesuch der Ausstellungim Kunstmuseum StuttgartUlla Katharina Groha M.A.Der Stuttgarter Künstler Willi Baumeistergehört zu den wichtigsten deutschen Künstlernder Nachkriegszeit und zu den bedeutendstenVertretern der abstrakten Malerei.Sein Einfluss reichte weit über die nationalenGrenzen hinaus. Bereits als junger Künstlerpflegte er enge Kontakte zu französischenKollegen und stellte in Italien, Spanien, Frankreichund der Schweiz aus. An diese Kontaktekonnte Baumeister auch nach dem ZweitenWeltkrieg nahtlos anknüpfen.In der Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgartwerden Baumeisters internationale Beziehungenmit Galeristen, Sammlernund Kunsthistorikernnachgezeichnet. Erstmals wirdauch ein Teil der privaten KunstsammlungBaumeisters zu sehen sein, die durch denTausch eigener Werke mit Arbeiten befreundeterKünstler entstand. Darunter befindensich u.a. Gemälde von Kandinsky, Arp, Légerund Malewitsch.Treffpunkt: Stuttgart, Kunstmuseum, KleinerSchlossplatz 1, 10.00 Uhr. Eigene Anreise.Donnerstag, 06.02.14, 10.00-12.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EUR (Führung), zzgl. Eintrittund Fahrtkosten20308„... und hat als Weibunglaubliches Talent “Künstlerinnendes 17. bis 19. JahrhundertsFührung in der Neupräsentationder Staatsgalerie StuttgartUlla Katharina Groha M.A.Künstlerinnen der vergangenen Jahrhundertesind meist kaum in den Kunstmuseender Welt vertreten, obwohl es zu allenZeiten berühmte weibliche Persönlichkeitengegeben hat. Umso erfreulicher ist es, dassdie Neupräsentation der Sammlung in derStaatgalerie Stuttgart es seit langer Zeit wiedereinmal ermöglicht, den Blick auch aufMalerinnen aus unterschiedlichen Epochenzu lenken. So sind aus der Zeit des 17. bis19. Jahrhunderts bekannte Namen vertretenwie Clara Peeters, Rosalba Carriera oderAngelika Kauffmann. Auch Werke der regionalenBerühmtheit Ludovike Simanoviz, einerFreundin der Familie Schillers in Ludwigsburg,können bewundert werden.Mittwoch, 02.07.14, 10.30-12.30 UhrTreffpunkt: Bahnhof Schorndorf um09.05 Uhr zur gemeinsamen Fahrt mit demGruppenticket 09.18 Uhr (S-Bahn).Bitte bei Anmeldung unbedingt angeben, obFahrt mit dem Gruppenticket gewünscht!Treffpunkt: Stuttgart,Foyer Neue Staatsgalerie, 10.30 Uhr.1x, Gebühr: 12,00 EUR (Führung), Eintritt frei,zzgl. Fahrtkosten20310Architek-Tour:Der Jugendstil –Die Markuskirche undder Stuttgarter SüdenUlla Katharina Groha M.A.Um 1890 entwickelte sich die Bewegungdes Jugendstils, dessen Name sich von derin München gegründeten Zeitschrift „DieJugend“ ableitete. Stilistisch kam es nun zueiner gezielten Betonung von Linie, Form undFläche. Vor allem im Kunsthandwerk undder Architektur zeigte sich dieser neue Stildurch ein von der Jugend getragenes Suchennach ganz neuartigen Formen in betonterAbkehr von der Nachahmung historischerStile. Floral-ornamentale Formen bestimmtendas Design und der beginnenden Massenproduktionin Folge der Industrialisierungwurde gezielt handwerkliche Gediegenheitentgegengesetzt. Mit der Markuskirche vonHeinrich Dolmetsch besitzt die Stadt Stuttgartein ganz besonderes Juwel der Zeit desJugendstils: einen der wenigen erhaltenenSakralbauten. Doch auch eine ganze Reiheherausragender Wohnhäuser -insbesondereder Architektenbrüder Kärn -imStuttgarterSüden um die Markuskirche herum gebeneinen beeindruckenden Einblick in die Architekturdieser Zeit.Mittwoch, 30.04.14, 15.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURTreff: Stuttgart, Römerstr. 41,Eingang der MarkuskircheIn Kooperation mit derVHS Unteres Remstal20311Architek-Tour:Die Moderne –Die WeißenhofsiedlungGeführter Rundgang durch dieSiedlung und Besichtigungdes Doppelhauses von Le CorbusierUlla Katharina Groha M.A.Im Jahre 1926 beschloss die Stadt Stuttgartden Bau der Weißenhofsiedlung als internationaleBauausstellung. Auf der Grundlagedes städtebaulichen Entwurfs von Mies vander Rohe planten 17 europäische Architekteneine moderne Flachdachsiedlung mit 63Wohnungen. Im Zuge der Ausstellung „DieWohnung“ besuchten von Juli bis Oktober1927 mehr als eine halbe Million Besucherdie in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiertenkubischen Baukörper mit neuartigenGrundrissen, modernen Einrichtungen undneuen Baumaterialien. Elf der ursprünglich21 Häuser der Siedlung überstanden Kriegund Nachkriegszeit und wurden 1958 unterDenkmalschutz gestellt, jedoch erst in den80er Jahren restauriert. Im Jahr 2006 konntenun das einstige Doppelhaus Le Corbusierals Weißenhofmuseum der Öffentlichkeitzugänglich gemacht werden. Neben eindrucksvollenZeugnissen der Geschichte derWeißenhofsiedlung und des modernen Bauensbietet die andere Haushälfte durch seineweitgehend in den Zustand von 1927 zurückversetztenRäume einen beeindruckendenEinblick in die Art des modernen Wohnens.Mittwoch, 28.05.14, 15.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EUR(inkl. Eintritt in das Museum)Treff: Stuttgart, Rathenaustr. 1,vor dem WeißenhofmuseumIn Kooperation mit derVHS Unteres Remstal©Tyke: Weißenhofsiedlung20312Architek-Tour:Die Postmoderne –Der Stirlingbau derStuttgarter StaatsgalerieGeführter Rundgang zur Architekturder Neuen StaatsgalerieUlla Katharina Groha M.A.Mit dem Bau der neuen Staatgalerie 1984durch den Architekten James Stirling rückteStuttgart quasi über Nacht in den Blickpunktder weltweiten Architekturbetrachtung.Unter den Einheimischen zwar heftig umstritten,war die Galerie international jedochplötzlich weltberühmt. Stirling verarbeitetein seinem Museumsbau ironisch verschiedeneEpochen der Architekturgeschichteund läutete damit die Postmoderne ein:dorische Säulen, romanische Rundbogenfenster,gotische Wasserspeier oder klassizistischeGesimse. Nach den Jahren der strengwirkenden Moderne durfte Architekturwieder Spaß machen, bunt und humorvollsein. Der Bau des Engländers gilt heute alsGründungsbau der Postmoderne und fehlt inkeinem Handbuch der Architekturgeschichtedes 20. Jahrhunderts.Mittwoch, 02.07.14, 15.00-ca.17.00 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURTreff: Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str.30-32,Neue Staatsgalerie, EingangIn Kooperation mit derVHS Unteres Remstal20315Nauf ond Na und nei zom Wei(n)ExkursionSusanne LutzNeue Türme, neue Keller! Diesmal geht eshinauf in die luftigen Höhen des „Schwindelsteins“.Der Johannisturm ist einer derschönsten Kirchtürme in Süddeutschland.Seine besondere Form, der Ursprung unddie reichhaltigen geheimnisvollen Zeichenund Bauplastiken geben auch heute nochviele Rätsel auf, denen wir auf den Grundgehen wollen.Danach erkunden wir bisher unbekannteKellergewölbe alter Gmünder Häuser.Dazu gibt es wieder spannende Geschichtenüber merkwürdige und unheimliche Ereignisseaus längst vergangenen Zeiten.Das Erlebte lassen wir bei einer Weinprobein einem dieser Keller, imWeinmagazinMärz am Kornhausplatz, auf uns wirken.Freitag, 16.05.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 16,80 EUR (inkl. Weinprobe);zzgl. etwaig anfallender EintritteTreff: Gmünder VHS (Haupteingang),Münsterplatz 15, S. GmündAnmeldung/Rücktritt bis 09.05.2014.In Kooperation mit derVHS Schwäbisch Gmünd.Eigene Anreise.J20331Brot und Kunst –Tageskulturfahrt nach UlmBesuch des Museums der Brotkultur,Besichtigung des Ulmer Münstersund des StadthausesUlla Katharina Groha M.A.Ulm ist eine lebendige und vielseitige Stadt,reich an geschichtlicher Vergangenheit undherrlichen Kunstschätzen. Hier spürt der Besucherpulsierendes Leben und kann zahlreicheattraktive kulturelle Angebote wahrnehmen.Ein Museum von einzigartiger Weise ist das1955 gegründete Museum der Brotkultur.Es widmet sich der Geschichte des Brotesals unentbehrliche Grundlage menschlicherExistenz, Kultur und Zivilisation. Der Nameverdeutlicht, welches besondere Gewichtdarauf gelegt wird, das Brot umfassend in seinenhistorischen, kunst- und kulturgeschichtlichen,handwerklichen, sozialpolitischen undtechnikgeschichtlichen Zusammenhängen zuzeigen. Besonders spannend ist die Einbeziehungvon Werken der bildenden Kunst indie Sammlung. Neben der niederländischenMalerei des 17. Jh. mit beeindruckendenArbeiten von Brueghel d.J. oder Flegel sindvor allem die sozialkritischen Werke solchherausragender Künstler wie Barlach, Beckmann,Grosz, Kollwitz und Picasso zu nennen.Zeitgenössische Werke von Ray, Dalioder Beuys ergänzen den Bestand.Das bedeutendste Bauwerk der Stadt istzweifelsohne das Ulmer Münster. Sobesitztder im 14. Jh. begonnene Bau nicht nur denhöchsten Kirchturm Deutschlands, sondernauch zahlreiche herausragende Werke derKunstgeschichte wie etwa das berühmteChorgestühl von Jörg Syrlin aus dem 15. Jh.In unmittelbarer Nachbarschaft zum Münsterlädt das Stadthaus, ein internationaler Marksteinmoderner Architektur im Zentrum vonUlm, zu spannungsreicher Betrachtung ein.Im November 2013 jährt sich die Eröffnungdes Stadthauses zum 20. Mal. Besucherstatistikenbelegen, dass bisher über 3Mio. Menschenaus aller Welt dieses bedeutende Hausdes renommierten Architekten RichardMeieram Ulmer Münsterplatz besucht haben, vondessen Terrasse sich dem Besucher ein fantastischerBlick auf den Münsterturm bietet.Samstag, 22.02.14Treffpunkt: Bahnhof Schorndorf 7.40 Uhrzur gemeinsamen Fahrt mit dem „Schönes-Wochenende-Ticket“ 7.48 Uhr (S-Bahn).Bitte bei Anmeldung unbedingt angeben,ob Fahrt mit dem „Schönes-Wochenende-Ticket“ gewünscht.1x, Gebühr: 37,00 EUR zzgl. Fahrtkosten(Schönes-Wochenende-Ticket)20330artKARLSRUHE:Kunstfahrt nach KarlsruheIngrid SchulzDie Internationale Messe für Moderne Kunstlockt! Die artKARLSRUHE ist vom Geheimtippzum Pflichttermin für Sammler und Kunstfreundegeworden. Der Kurator Ewald KarlSchrade bürgt für Qualität, der Erfolg bestätigtes. „Wir hätten nie gedacht, wie vieleÜberraschungen diese Messe bereit hält“,so lautete das Fazit der Teilnehmerinnen undTeilnehmer der letzten Jahre. Zwar sind zumZeitpunkt der Drucklegung Einzelheiten nochnicht bekannt, doch Schwerpunkte werdenKlassische Moderne und Gegenwartskunstsein -Malerei und Skulptur in zwei Hallen auf30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.Mindestens 160 Galeristen aus dem In- undAusland stellen sich vor und verblüffen denZuschauer durch die Vielseitigkeit der Ideen.Mi, 12.03.14, 10.25 Uhr -ca. 19.00 UhrAbfahrt 10.25 Uhr, Heinkelstr. 15,AOK, Schorndorf1x, Gebühr: 49,00 EURAnmeldung/Rücktritt bis 24.02.14In Kooperation mit derVHS Unteres Remstal und derVHS WinnendenVeranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist dasBusunternehmen Ernst Maier,Kaisersbach.Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 63


2820331VonMatisse zum Blauen Reiter.Expressionismus in Deutschland undFrankreich –Kunstfahrt nach ZürichIngrid Schulz„Expressionismus“ wird heute gemeinhin alsdeutsche Bewegung verstanden, ungeachtetder Tatsache, dass er sich am Anfang des 20.Jahrhunderts aus einer lebhaften Auseinandersetzungvon deutschen Künstlern mit derKlassischen Moderne in Frankreich entwickelte.„Van Gogh traf moderne Kunst wieein Blitzschlag“, schrieb ein deutscher Künstlerzu seiner Zeit, in welcher diese bereitsSeurat, Signac und die Postimpressionistenrezipierten. Es folgten Gauguin, Cézanneund Matisse. Mit wahren Farbexplosionenreagierten die Künstler der „Brücke“ und des„Blauen Reiters“ auf die Werke der französischenNeoimpressionisten und der „Fauves“.Sehr bald wurde französische Kunst inDeutschland auch eifrig gesammelt, ausgestelltund von fortschrittlichen Museumsdirektorenfür die eigenen Sammlungen angekauft.Die Ausstellung, die in Kooperation mitdem Los Angeles County Museum of Art unddem Musée des Beaux-Arts in Montréal entsteht,rückt die Verhältnisse ins richtige Licht.Sie zeigt auf, dass der Expressionismus keinenationale Bewegung war, sondern vielmehreine im Geiste des Kosmopolitismus und produktivenAustauschs entstandene.Dienstag, 25.03.2014; Abfahrt: 06.30 Uhr,AOK, Heinkelstr.15, SchorndorfRückkehr gegen 20.00 Uhr1x, Gebühr: 72,00 EURinkl. Busfahrt, Führung, EintrittIn Kooperation mit derVHS Schwäbisch Gmünd.Anmeldung/Rücktritt bis 07.03.14.Veranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist dasBusunternehmen Ernst Maier,Kaisersbach.20332Kunstfahrt nach Strasbourg:Das gotische Münster und die AltstadtIngrid Schulz1439 ist das Jahr der Vollendung des StraßburgerMünsters. Seine Spitze ragt 142 Meterhoch in den Himmel. Zur damaligen Zeit wares das höchste Bauwerk der Christenheit.Prächtig erscheint die Westfassade - diegotischen Bildhauerarbeiten bereits in höchsterExpressivität gestaltet. Das herrliche, steinerneSpitzenwerk vor der Fassadenwand isteinmalig. Neben diesem Juwel der gotischenKunst steht das 1589 vollendete Haus Kammerzellmit seiner nicht minder interessantenOrnamentik: Wundervoll geschnitztdie Kardinaltugenden Glaube, Hoffnung,Liebe und die Zeichen der zwölf Tierkreise.Gegenüber des Münsters befindet sich dieHirschapotheke aus dem 14. Jh. Sie gilt alsdie älteste Apotheke Frankreichs. Nach dereinstündigen Führung im Münster und demsich anschließenden Spaziergang durch diepittoreske Altstadt steht der Nachmittag zurfreien Verfügung.Sa, 17.05.14, 06.00 Uhr -ca. 19.00 UhrAbfahrt 06.00 Uhr,Heinkelstr. 15, AOK, Schorndorf1x, Gebühr: 62,00 EUR(inkl. Busfahrt, Führung und Eintritt)Anmeldung/Rücktritt bis 02.05.14In Kooperation mit derVHS Unteres Remstal und derVHS WinnendenVeranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist dasBusunternehmen Ernst Maier,Kaisersbach.Kunst20333„Esprit Montmartre“in der Kunsthalle SchirnFahrt nach Frankfurt mit Besuch derAusstellung und StadtführungUlla Katharina Groha M.A.Picasso lebte hier in seinen ersten PariserJahren, Kees van Dongen, Juan Gris undAmedeo Modigliani ließen sich dort nieder,Suzanne Valadon war hier zu Hause, Matisseund Braque verkehrten dort und Toulouse-Lautrec hat das Milieu dieses Viertels aufunnachahmliche Weise der Nachwelt überliefert.Gemeint ist der am damaligen Stadtrandgelegene Montmartre-Hügel, der sich alsGegenwelt zum mondänen Paris der „BelleEpoque“ ein dörfliches und ursprünglichesFlair bewahrt hatte, das viele Dichter, Komponistenund Maler anzog. Somit hatte sichauch schon van Gogh für die damals nochvorhandenen Bauernhöfe und Windmühlenbegeistert.„Das Viertel ähnelt einem riesigen Atelier“,schrieb ein zeitgenössischer Kritiker über denMontmartre inParis, dessen schrilles, buntesLeben um 1900 zahlreiche Künstlerinnenund Künstler anlockte. Diese entschiedensich -obwohl mitunter aus großbürgerlichemElternhaus stammend -z.T.bewusst für einLeben als ärmliche Bohemiens am Randeder Gesellschaft. Ein solches neues künstlerischesSelbstverständnis als freiwillig-unfreiwilligeAußenseiter spiegelte sich dann aucherstmals realistisch und eindrücklich in ihrerKunst wider.Mit rund 150 Gemälden und Grafiken wirdin der Ausstellung der Kunsthalle Schirn diebesondere Atmosphäre amMontmartre um1900 erlebbar. Historische Fotos sowie zahlreichePlakate und Grafiken tragen dazu bei,diesen ungewöhnlichen Ort und Momentder Kunstgeschichte in weiteren Facetten zubeleuchten.Frau Groha führt vormittags durch die Ausstellungund begleitet Sie -nach einer Mittagspause-amNachmittag durch die Stadt.Samstag, 24.05.2014; Abfahrt: 06.00 Uhr,VHS, Augustenstr.4, SchorndorfRückkehr gegen 21.15 Uhr1x, Gebühr: 73,00 EUR(inkl. Busfahrt, Führungen, Eintritt)Anmeldung/ Rücktritt bis 13.05.14Veranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist dasBusunternehmen Dannenmann, Weinstadt.In Kooperation mit derVHS Unteres Remstal.20334Kunstreise: Aachen –ein europäisches VermächtnisIngrid SchulzAnno 814 starb Karl der Große in Aachen.Gegen Ende des 8. Jh. setzte er dort seinenpersönlichen Traum von einem „zweitenRom“ um. Anlässlich des 1200. TodestagesKarls des Großen wird indem Krönungssaaldes Rathauses eine Sonderausstellung „Orteder Macht“ zu sehen sein. Prunkvoller Ausdruckdieser Macht ist die Marienkirche, derheutige Dom.Sie wurde vor 800 Jahren errichtet und vereinigteantike und byzantinische Bauformen.814 wurde Karl hier bestattet. Die UNESCOerklärte 1978 den Dom zu Aachen als erstesdeutsches Bauwerk zum Weltkulturerbe.Das bekannteste Kunstwerk des Domschatzesist die Karlsbüste. Sie zeigt Karl als idealeund überzeitliche Herrschergestalt. Die vielenanderen Preziosen werden Sie begeistern!Nach der Führung durch die Altstadt mitengen Gassen und historischen Plätzen mitihren prächtigen Bürgerhäusern zeigt sichdas Aachener Rathaus.Im 14. Jh. erbaut, ist das neugotischeÄußere und das barocke Innere des Gebäudesein Spiegelbild seiner ereignisreichenGeschichte. Außer Aachen lockt ein anderesKleinod, 830 gegründet: Bad Münstereifelmit seiner weitgehend gut erhaltenen Stadtbefestigungund den malerischen Fachwerkhäusern.Die Rückreise bietet noch eine weitereÜberraschung!Raten Sie...Nach einer langen Fahrt am Morgen undden „Ereignissen“ des Tages übernachtenSie in einer Oase der Ruhe: im Art HotelSuperior in Burtscheid mit Schwimmbad.Samstag, 05.07., 06.00 Uhr -Sonntag, 06.07.14, ca. 21.00 UhrAbfahrt 06.00 Uhr, Heinkelstr. 15,AOK, SchorndorfGebühr: 170,00 EUR (im DZ; 200,00 EUR imEZ; inkl. Busfahrt, Führungen in Bad Münstereifel,Dom zu Aachen, Domschatzkammer,Altstadtführung, Ausstellung „Orte derMacht“, Rathaus, Übernachtung mit Frühstückim Hotel Superior in Aachen)Anmeldung/Rücktritt bis 06.06.14In Kooperation mit derVHS Unteres Remstal und derVHS WinnendenVerantwortlich im Sinne des Reisegesetzes istdas Busunternehmen Ernst Maier,Kaisersbach20335Kunstfahrt nach Basel-Riehen:Courbet (1819 –1877)Große Sonderausstellungder Fondation BeyelerIngrid SchulzZum Zeitpunkt der Drucklegung gibt es leidernoch keine ausführliche Beschreibung zudieser Kunstfahrt, da die Ausstellung erst imSeptember 2014 eröffnet wird.Als sicher gilt, dass das Ölgemälde der StaatsgalerieStuttgart „Meeresküste mit Segelbootbei aufziehendem Gewitter“ in dieser Ausstellungzu sehen sein wird. Es wurde 186920522Das künstlerische Jahr –Thema: PortraitMalen, Zeichnen, Fotografieren,Drucken, ModellierenDas künstlerische Jahr richtet sich an Menschen, die offen sind und aufder Suche, ihre eigene Ausdruckskraft und ihre bildnerischen Fähigkeitenzu entdecken bzw. weiterzuentwickeln. Künstlerisch Interessierte,sowohl Neueinsteiger als auch Fortgeschrittene, sind willkommen.Im Zentrum steht dieses Mal das Thema „Portrait“.Es durchzieht in unterschiedlicher Ausprägung-sowohl formal als auch inhaltlich-die aktuelle Kunst und die Kunstgeschichte.Bei den vielfältigen Wegen, ein Porträt zu entwickeln,stoßen wir auf zentrale Fragen undHerangehensweisen: Welchen Stellenwerthat die Ähnlichkeit und welche Technikenwerden eingesetzt, um sie zu erreichen? Wiefließen Persönlichkeit und Charakter in dieAbbildung ein? Wo beginnt die freie künstlerischeInterpretation? Eine gute Übung,um hierfür ein Gefühl zu entwickeln, ist dasSelbstporträt, das bei diesem Jahreskurs einewichtige Rolle spielt und dem u.a. ein ganzpersönliches Buch gewidmet sein wird.Dieser einjährige Intensivkurs bietet dieMöglichkeit zur konzentrierten Auseinandersetzungmit dem Thema „Portrait“ in verschiedenenkünstlerischen Techniken. DurchAbend- und Wochenendseminare mit Studiencharakterwerden Kenntnisse des bildnerischenGestaltens vermittelt, theoretischeGrundlagen erarbeitet und handwerklicheFertigkeiten erworben.Ein Quereinstieg in den Jahreskurs, der imOktober 2013 begonnen hat, ist im zweitenSemester (ab 19.2.14) möglich.Nähere Infos erhalten Sie direkt bei derFachbereichsleiterin Carmen Wirth,Tel. 07181-2007-21.20515Kunstakademie der FarbvielfaltAngelika TrumpDie Beherrschung des malerischen Handwerksin seiner Farbvielfalt öffnet das Torzum Haus der Kunst. Das Basiswissen überdie Grundtechniken der Malerei liefert einsolides Fundament zur weiteren Farbgestaltung.Die Auswahl der Farben im Bild, einhöchst vielschichtiges Themengebiet, lohntdie gezielte Auseinandersetzung zur Gestaltungder eigenen Bildergalerie.Bitte nur vorhandene Künstlermalausrüstungmitbringen: vorhandene Pinsel, weichen Bleistift(2 B), Radiergummi, Unterteller, Wasserglas,Schere, Zeitung, Küchenkrepp, kleinesHandtuch und Schreibzeugmontags, 19.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.147x, Gebühr: 82,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03gemalt. Seit Beginn der 1860er Jahre wandtesich Courbet mehr und mehr der Landschaftsmalereizu. 1869/70 folgten die hochdramatischenWogen- und Brandungsbilder -von Courbet „Meerlandschaften“ genannt -,in denen sich eine Auffassung von der Naturals einer elementaren und bedrohlichen Kraftprogrammatisch äußert.Sa, 27.09.14, 06.00 Uhr -ca. 19.00 UhrAbfahrt 06.00 Uhr, Heinkelstr. 15,AOK, Schorndorf1x, Gebühr: 72,00 EUR(inkl. Busfahrt, Führung und Eintritt)Anmeldung/Rücktritt bis 15.09.14In Kooperation mit derVHS Unteres Remstal und derVHS WinnendenVeranstalter im Sinne des Reisegesetzes ist dasBusunternehmen Ernst Maier,Kaisersbach.20514Farben –Fantasie –GestaltungFrühlingserwachenAngelika TrumpIm Theater der Bildenden Kunst sind Farbenund Formen die Schauspieler,der Maler ist derRegisseur, das Format stellt die Bühne dieserAufführung dar und das Stück, das gespieltwird, ist das Bild. Dieses verlangt nach Gestaltung.Es wirdein Gleichgewicht aus Kontrast,Harmonie und Stabilität geschaffen. DieBandbreite der Möglichkeiten und kreativenIdeen ist unerschöpflich. Durch positive Motivationund kreative Freude entsteht ein Leinwandunikatdurch individuelle Betreuung mitAcrylfarben im künstlerischen Theater.Bitte mitbringen: Weicher Bleistift (2 B),Radiergummi, Unterteller,Wasserglas, Schere,Zeitung, Küchenkrepp, Haushaltsschwamm,Mallappen, kleines Handtuch, Schreibzeugund Getränk.Samstag, 01.03.14, 13.30-16.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EUR zzgl. ca. 8,00 EURMaterialkosten, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 0320516Farben –Fantasie –GestaltungAngelika TrumpBitte vorhandene Künstlermalausrüstungmitbringen: vorhandene Künstlerfarben,vorhandene Pinsel, weichen Bleistift (2 B),Radiergummi, Unterteller, Wasserglas, Schere,Zeitung,Küchenkrepp, Mallappen, kleinesHandtuch, Schreibzeug und Getränk.montags, 19.00-21.30 Uhr,abMo, 28.04.146x, Gebühr: 70,00 EUR, evt. zzgl. Mat.kostenSchorndorf; VHS, Raum 03


Künstlerische Techniken2920517Farben –Fantasie –GestaltungAngelika TrumpBitte vorhandene Künstlermalausrüstungmitbringen: vorhandene Künstlerfarben,vorhandene Pinsel, weichen Bleistift(2 B), Radiergummi, Unterteller, Wasserglas,Schere, Zeitung, Küchenkrepp, Mallappen,kleines Handtuch, Schreibzeug und Getränk.montags, 19.00-21.30 Uhr,abMo, 23.06.146x, Gebühr: 70,00 EUR, evt. zzgl. Mat.kostenSchorndorf; VHS, Raum 0320520Aquarellieren für Anfänger/innen und FortgeschritteneRoswitha WolteringEinführung und Übung der Nass-in-NassundLasurtechnik für Neubeginner/innen.Weiterentwicklung und Vertiefung derAquarelltechniken für Teilnehmer/innen, diebereits einen Kurs besucht haben. Die Themenwerden gemeinsam gesucht. Wirlernendurch die verschiedenen Kompositionsauffassungender Gruppe unsere Sichtweise zupräzisieren und eine individuelle Malweisedurch Bildaufbau und Farbgestaltung zu finden.Auf Wunsch können auch Mischtechnikenerarbeitet werden, die neue Ausdrucksmöglichkeitenfinden lassen.Bitte mitbringen: Aquarellkasten mit großenNäpfchen und Tuben: Ultramarinblau, Karminrot,Echtgelb (mittel), Sepia braun (dunkel),Siena gebrannt, Lichtocker, Aquarellblockrau (mind. 30x40 cm), 3Pinsel: CosmotopMix Nr.18-22, Nr.12, Nr.3-4, MallappenMo, 17.03., 24.03., 31.03., 05.05., 12.05.,30.06., 07.07., 14.07.jeweils von 9.15-11.45 Uhr8x,Gebühr: 93,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220521Aquarellieren für Anfänger/innen und FortgeschritteneRoswitha WolteringBitte mitbringen: Aquarellkasten mit großenNäpfchen und Tuben: Ultramarinblau, Karminrot,Echtgelb (mittel), Sepia braun (dunkel),Siena gebrannt, Lichtocker, Aquarellblockrau (mind. 30x40 cm), 3Pinsel: CosmotopMix Nr.18-22, Nr.12, Nr.3-4, MallappenMi, 19.03., 26.03., 02.04., 07.05., 14.05.,02.07., 09.07., 16.07.14jeweils von 9.00-11.30 Uhr8x, Gebühr: 93,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220540Aquarellmalen mit Mischtechnikenauf demSchönenberg/EllwangenVom 25. bis 28. September 2014Roswitha WolteringHoch über der Stadt Ellwangen direkt nebender berühmten Barock-Wallfahrtskirche (1756)liegt das Tagungshaus Schönenberg.Es gehört zur Diözese Rottenburg-Stuttgartund steht für Seminare aller Art zur Verfügung.Das Gästehaus dient jedem Besucherals Oase der Ruhe.Nachdem wir in Ellwangen Motive gefundenund skizziert haben, führt uns ein malerischerWeg hinauf zum Schönenberg.Auch das Schloss auf dem Berg gegenübergelegen, bietet herrliche Motive zum Malen.Die Gastronomie bietet köstliche Spezialitäten,auch vegetarische Gerichte.Der Anreisetag beginnt mit dem Mittagessenum 12.00 Uhr, der Abreisetag endet gegen12.00 Uhr vor dem Mittagessen.Leistungen: Unterkunft (inkl. Vollpension,Bettwäsche, Handtücher) und Kursgebühr.Unterbringung: In Einzelzimmernmit Dusche &WCAn- und Rückreise sind individuell.Ankunft am 25.9. bis spätestens 12.00 Uhr.Anfahrt mit dem Pkw: A7, AutobahnausfahrtEllwangen oder B290 zwischen Aalenund Crailsheim, dann Beschilderung„zum Schönenberg“ folgen.Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:Zielbahnhof Ellwangen, dann Busverbindungzum Tagungshaus Schönenberg.Vorbereitungstreffen: Mi, 21. Mai 2014,19.00 Uhr im Gasthaus „Traube“, GrunbachBitte mitbringen: Vorhandene Maluntensilien(Aquarellfarben, Pinsel, Jaxonkreiden,Pastellkreiden, Tusche, Federn ...), verschiedenePapiere, Skizzenblock.Donnerstag, 25.09.14, 12.00-18.00 UhrFreitag, 26.09.14, 9.00-18.00 UhrSamstag, 27.09.14, 9.00-18.00 UhrSonntag, 28.09.14, 9.00-12.00 Uhr4x, Gebühr: 350,00 EURTagungshaus Schönenberg,Schönenberg 40, 73479 Ellwangen/JagstAnmeldung/Rücktritterforderlich bis 10.6.201420525Acrylkurs –Malen mit AcrylfarbenFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAusschreibung siehe Seite 64Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkitteldonnerstags, 19.30-21.30 Uhr,ab Do, 20.02.1412x, Gebühr: 124,00 EURzzgl. ab 20,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 420526Intensivkurs Acryl-Malenam WochenendeFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAusschreibung siehe Seite 64Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkittel,Vesper für die PauseSamstag, 22.03.14, 15.00-18.00 UhrSonntag, 23.03.14, 10.00-13.00 Uhr2x, Gebühr: 31,50 EURzzgl. 5,00-10,00 EUR Materialkosten(für Farben und Malgründe), je nachVerbrauch, die im Kurs erhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 420527Intensivkurs Acryl-Malen mitSpachteltechnik am WochenendeFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAusschreibung siehe Seite 64Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkittel,Vesper für die PauseSamstag, 10.05.14, 15.00-18.00 UhrSonntag, 11.05.14, 10.00-13.00 Uhr2x, Gebühr: 31,50 EURzzgl. 5,00-10,00 EUR Materialkosten(für Farben und Malgründe), je nachVerbrauch, die im Kurs erhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 420530Malen mit Acrylfarben –Ein Experimentierkursam VormittagWaltraud KaiserAusgangspunkt ist das Malmaterial und alles,was sich dazu eignet: Farbe, Licht, Leinwand,die Aktion des Malens selbst.Manche Bilder entstehen schnell, in nureinem Vorgang, andere können immer wiederbearbeitet, übermalt werden.Im Zentrum des Kurses steht die Entwicklungeigenständiger künstlerischer Bildlösungen.Der Kurs richtet sich auch an Teilnehmende,die eigene Wege in der Malerei erforschenund ihre Wahrnehmung für Zusammenhängevon Farbe und Form vertiefen wollen.Bitte mitbringen: Holzbrett als Malgrund(Pressspan 60x80, Stärke 0,8 -1cm/Baumarkt),Leinwand oder große Papiere, große,breite Borstenpinsel /Flachpinsel in verschiedenenStärken, Acrylfarben: Zinnoberrot,Karminrot, Zitronengelb, Goldgelb, Preußischblau,Ultramarinblau, Weiß (zum Grundieren),alte Teller oder Pappteller, verschiedeneSpachteln und Farbroller, alte Lappen,falls vorh. Tacker, Pastellkreiden und Buntstifte,Fön, Zeitungen zum Abdecken, Vesperund Getränk.do, 8.45-11.15 Uhr, abDo, 20.02.146x, Gebühr: 81,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220531Ölmalenfür Anfänger/innen und FortgeschritteneDoris HeidenreichNeulinge erschließen sich durch angeleiteteÜbungen einige Techniken und die Vorgehensweisebei der Ölmalerei. Für Teilnehmendefrüherer Einführungskurse gibt esneue Übungen. Alternativ dazu oder nachdem Übungsprogramm können Sie dasGelernte in weiteren Studien vertiefen odereigene Bildideen in Angriff nehmen. Auchunvollendete Bilder können zum Weitermalenoder Überarbeiten mitgebracht werden.Sie erhalten Anregungen, Korrektur undTipps. Eigene Malmaterialien und Vesperbitte mitbringen. Möchten Sie Material undWerkzeuge gegen Kostenersatz von derDozentin nutzen, bitte unbedingt bei derAnmeldung Bescheid geben.Bitte mitbringen: Farben, Pinsel, Malutensilien,Malgründe (auch Ölmalpapier).Samstag, 29.03.14 und Sonntag, 30.03.14jeweils von 10.00-16.00 Uhr2x, Gebühr: 70,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220533Experiment Akt –WochenendkursManfred BodenhöferKlassische und moderne Musik zeichnerischumgesetzt dient zur Einstimmung.Der schnelle Eindruck beim Betrachten desModells bei tänzerischen Gesten, Studierender Bewegungsabläufe, das Umsetzendes Erfassten in rasch aufeinander folgendezeichnerische und malerische Prozesse sindwesentlicher Bestandteil der bildnerischenArbeit. Entfremdung, konkrete Form oderfrei artistische Widergabe des menschlichenKörpers in unterschiedlichen Ausdrucks- undMaterialtechniken ist das Ziel.Der Kursaufbau ermöglicht Anfängern, Fortgeschrittenenund Suchenden neue Sicht- undHerangehensweisen an das Thema „Akt“.Der Rohracker Künstler Manfred Bodenhöferist erfahrener Kursleiter für Aktzeichnenund -malen u.a. an der VHS Stuttgart undder Kunstschule Waiblingen und blickt aufzahlreiche Ausstellungen im In- und Auslandzurück.Bitte mitbringen: Mal- und Zeichenpapier(Makulatur-Rolle 80 Gramm, Papierbögenoder Block möglichst 70 x 100cm,Skizzenblock, wer will Leinwände, Bleistift(6B) Graphitriegel, Zeichenkohle (Reiskohle:wichtig keine gepressten Kohlestücke),Jaxon-Kreiden oder Öl/Wachs Pastellstifte,Tusche schwarz, Acrylfarbe weiß, schwarzund Farbtöne nach Wahl. Pinsel (Spitzpinselund Flächenpinsel ca. 2und 4cmbreit), Lappen,Schwamm, Knetgummi, Fixaktiv Spray,leere Gefäße, Klebebänder und Nassklebeband.Materialien können bei Bedarf im Kurserworben werden.Freitag, 16.05.14, 17.00-21.00 UhrSamstag, 17.05.14 und Sonntag, 18.05.14jeweils von 9.30-17.00 Uhr3x, Gebühr: 139,00 EURzzgl. 30,00-50,00 EUR Modellkosten -je nach Teilnehmerzahl -und ca. 15,00 EURMaterialkosten, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 2Interesse anGesundheitsthemen?Arzt-Patienten-Forumsiehe Seiten 38 bis 3920510Zeichnen auf dem Pferdehofin NecklinsbergWolfram IseleStälle, landwirtschaftliche Umgebung, vierPferde und alles, was an Gerätschaften zueinem Pferdehof gehört -das ist die Motivweltfür ein Zeichenwochenende in Necklinsberg,ca. 12 km von Schorndorf entfernt.Zum Einstieg suchen sich die TeilnehmendenObjekte zum Zeichnen im Gebäude, dannwird die räumliche Umgebung zum Thema.Übungen zum Tierzeichnen führen hin zumZeichnen von Pferden, die ca. 1Stunde proTagals „Modell“ zur Verfügung stehen.Bitte mitbringen: Bleistifte (B und 3B),Pitt-Kreiden Rötel/Umbra, Zeichenkohleund Zeichenblock Din A3 und/oder A2Samstag, 28.06.14, 14.00-18.00 UhrSonntag, 29.06.14, 13.00-17.00 Uhr2x, Gebühr: 51,00 EURRudersberg-Necklinsberg; PferdehofKufner, Berglenstr. 1120535Portrait –ZeichnenReinhard JochemEin Portrait, ein Gesicht zu zeichnen, fängtmit dem genauen Hinsehen an. Die verschiedenenStellungen und Ansichten einesKopfes zu erfassen, sie zu verstehen undzeichnerisch einzusetzen ist die Grundlageder Portraitstudie. Formen, Proportionen undGesichtspartien zeichnerisch so umzusetzen,dass ein Wiedererkennen eines bestimmtenMenschen möglich ist, soll ebenso erlerntwerden wie der sichereUmgang mit Bleistift,Kohle, Kreide und Feder.Bitte mitbringen: Skizzenbl. DIN A3 u. bereitsvorhandene Malutensilien (Bleistift, Kohle etc.).montags, 19.00-21.15 Uhr,abMo, 10.03.148x, Gebühr: 85,50 EUR zzgl. Modellkosten,die im Kurs abgerechnet werden.Schorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 120536Aktzeichnen –AktmalenReinhard JochemProportionsstudien und Sehübungen erlaubenuns, den menschlichen Körper intypischen Grundformen zu erfassen und aufdie Fläche umzusetzen. Dem geschaffenenUmriss des Aktes wird durch die Gestaltungvon Licht und Schatten am Körper unser eigenerAusdruck verliehen. An den ersten zweiAbenden vorbereitende Proportions- undFarbstudien ohne Modell.Die Modellkosten von 6Abenden werden imKurs abgerechnet. Bitte mitbringen: vorhandeneBleistifte, Skizzenblock mind. 30/40 cm.montags, 19.00-21.15 Uhr,abMo, 19.05.148x, Gebühr: 88,00 EURzzgl. Materialkosten und Modellkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 120539KalligrafieDie Kunst des SchönschreibensFriederike Gaibler-von dem BusscheDie Casual Skript ist eine lässige Schreibschriftmit Schnörkeln, die mit der Spitzfeder geschriebenwird. Mit etwas Übung und unter Beachtungeiniger Regeln kann sie relativ frei geschriebenwerden. Diese Schrift eignet sich bestensfür Einladungen und Karten. Als weiteresGestaltungselement werden wir nach Absprachean 1-2 Abenden (Hintergründe) drucken.Bitte mitbringen: vorhandene kalligrafischeUtensilien wie Federhalter, Spitzfeder, Tinte(dies kann auch im Kurs erworben werden),2Bleistifte in unterschiedlichen Härtegraden,Spitzer, Radiergummi, Lineal/Geodreieck, Lappen/Küchenrolle, Wasserglas, unliniertes PapierA4, falls vorhanden: etwas festeres Papier (ca.160g/m²), ca. A3 -(bringe ich auch mit).montags, 19.00-21.30 Uhr,abMo, 10.03.145x, Gebühr: 59,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 2


30Kreatives GestaltenSchmuck20570Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendliche undErwachseneN. N.Eine Chinesin erzählt zunächst chinesischeGeschichten, dann werden die Grundbegriffeder Kalligrafie erläutert, so dass die Teilnehmeranschließend selbst malen können.Das Schreib- und Malmaterial wird gestellt.Die zwei Nachmittage (siehe Kursnr. 20570-1)sind Folgetermine, können aber auch separatgebucht werden.Bitte mitbringen: weißer Teller, Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Donnerstag, 06.03.14, 14.30-17.30 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS Schorndorf.20570-1Chinesische Geschichtenund KalligrafieFür Kinder (ab 5J.), Jugendliche undErwachseneN. N.Ausschreibung siehe Kursnr. 20570Bitte mitbringen: weißer Teller, Glas für Wasser,unempfindliche Kleidung.Freitag, 07.03.14, 14.30-17.30 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03In Kooperation mit demFörderverein für deutsch-chinesischeFreundschaft Schorndorf e.V.Anmeldung nur über VHS Schorndorf.20610Steinbildhauerei im Atelier TraubIntensivkursChristoph TraubDer Kompaktkurs bietet die Möglichkeit, sichintensiv mit plastischen Formen auseinanderzusetzen.Vorbereitet bzw.begleitet wirddie Arbeit amStein durch entwerfendes Skizzieren und dieHerstellung eines Tonmodells.Das für den Kurs benötigte Material sind weicheSandsteine, die auch für Anfänger leichtzu bearbeiten sind.Die Gruppengröße erlaubt eine intensiveEinzelbetreuung, so dass der Kurs sowohlfür Anfänger als auch für Teilnehmende mitVorkenntnissen geeignet ist. Ein Informationsabendam Montag, 14.07.2014, 19.00Uhr im Atelier des Künstlers vermittelt einenEindruck der besonderen Arbeitsatmosphärewährend des Intensivkurses und kann zuersten Ideen anregen.Montag, 14.07.14, 19.00-20.30 Uhr,InformationsabendDonnerstag, 31.07.14, 9.30-17.30 UhrFreitag, 01.08.14, 9.30-17.30 UhrSamstag, 02.08.14, 9.30-17.30 UhrMontag, 04.08.14, 9.30-17.30 UhrDienstag, 05.08.14, 9.30-17.30 UhrMittwoch, 06.08.14, 9.30-12.00 Uhr7x, Gebühr: 262,50 EUR zzgl. Materialkostenje nach Stein, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; BildhauerwerkstattChristoph Traub; Stuttgarter Str. 11;(Eingang Atelier v. Gerberstr. aus)Eine Anmeldung vor demInformationsabend ist erforderlich!20615HolzbildhauenErnst FischerNach einer Einführung in Material und Technikder Holzbildhauerei kann mit handwerklicherund künstlerischer Unterstützung nacheigenen Vorstellungen gearbeitet werden.Inspiriert durch die lebendige Maserung desHolzes entstehen reliefartige Werke oderganze Skulpturen.Für die Teilnehmenden sind keinerlei Vorkenntnisseerforderlich. Mittagspausen werdenim Kurs vereinbart.Bitte Stammholz/Balken bis 80 cm Länge,falls vorhanden, mitbringen.Material kann bei rechtzeitiger Bedarfsanmeldungbei der VHS (bis spätestens eine Wochevor Kursbeginn) gegen einen Betrag von ca.5,00 EUR beim Dozenten erworben werden.Des Weiteren bitte Arbeitskleidung sowiekleines Vesper mitbringen.Samstag, 12.04.14, 9.00-18.00 UhrSonntag, 13.04.14, 10.00-16.00 Uhr2x, Gebühr: 70,50 EURzzgl. ca. 5,00 EUR Materialkosten(bei Bedarf), die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220620Das schweißt zusammen!Schweißkurs für Jugendlicheab 16 Jahren und Erwachsene.Thomas KoberHaben Sie Lust, mit der Flex oder dem Plasmaschneiderso richtig die Funken sprühenzu lassen?Aus allerlei altem Eisen etwas Neues zu zaubern?Es können die unterschiedlichsten Projekteverwirklicht werden, z.B. Feuerkörbeund -säulen, Gartenobjekte oder eine tolleSkulptur für Haus und Hof.Nachdem wir die Grundkenntnisse desSchutzgasschweißens (MAG) in Theorie undPraxis erlernt haben, widmen wir uns demkünstlerischen Gestalten.Schrott oder anderes Material kann selbstmitgebracht oder im Kurs erworben werden.Einzelne Teilnehmer,die Interesse am Elektro-denschweißen oder WIG-Schweißen haben,können auch dies kurz ausprobieren.Unfallverhütungsvorschriften gehören ebensozu den Kursinhalten.Die Gruppengröße von max. 5 Personenerlaubt eine individuelle Betreuung.Bei der Vorbesprechung können Projektideenund technische Fragen (Materialbeschaffungund technisch Machbares) abgeklärt werden.Haben Sie am Vorbesprechungstermin keineZeit, kann ein anderer Termin vereinbartwerden.Ein Rücktritt nach dem Informationsabendist bis zum 11. April 2014 möglich.Informationsabend: Montag, 07. April 2014(19:00 -21:00 Uhr)Bitte mitbringen: strapazierfähige Kleidungund festes Schuhwerk, keine Sandalen!Kurstage: Mi, 07.05.14 bis Fr, 09.05.14jeweils von 18.00-21.00 UhrSamstag, 10.05.14 von 9.00-16.00 Uhr5x, Gebühr: 215,00 EURKeine Schülerermäßigung möglich!Für Gase, Schweißzusätze, Miete undAusrüstung sind 45,00 EUR in derKursgebühr enthalten.Rudersberg; Max-Eyth-Weg 4;Werkstatt Thomas KoberJ20844Baue deinen eigenen CajonFür Erwachsene, Jugendlicheund Kinder ab 10 JahreOliver DegenhardtAusschreibung siehe Seite 33Bitte mitbringen: ArbeitskleidungFreitag, 07.02.14, 17.00-21.00 UhrSamstag, 08.02.14, 10.30-12.30 Uhr2x, Gebühr: 32,50 EURzzgl. 89,00 EUR Materialkosten für Bausatz,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220625„Selbst gemacht –Geld gespart“Reparaturen im Haushalt –kein Problem!Lisa VandeaDer Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisseund Fähigkeiten, wenn:-der Wasserhahn tropft, der Syphonverstopft ist-Fenster/Türen undicht sind, Türen nichtexakt schliessen-Lampen aufzuhängen und anzuschliessensind-Bilder/Spiegel aufzuhängen sind-Kratzer in Möbeln/Auto zu beseitigen sind-Silikonfugen zu erneuern sindAlle Reparaturen werden ausführlich und fürjede/n verständlich erklärt, die benötigtenWerkzeuge und Maschinen besprochen.Es sind keine Grundkenntnisse notwendig!Anschliessend können alle Reparaturen unterAnleitung selbstständig im Kurs ausprobiertwerden. Lernen Sie die wichtigsten Maschinenund Werkzeuge fachgerecht zu handhabenund die häufigsten Reparaturen selbstständigdurchzuführen!Sonntag, 11.05.14, 10.00-17.00 UhrVonca. 13.00-14.00 Uhr Mittagspause.1x, Gebühr: 57,00 EURzzgl. 5,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 2Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6321205Hinter den Kulissen von LanganiEdler Modeschmuck mit schwarzer PerleSusanne Kiess-SchaadKetten, Colliers, Anhänger, Ohrringe undArmreifen in allen Farben und Formen -der berühmte Langani-Schmuck mit derschwarzen Perle entzückt und fasziniert dieDamen- und Modewelt seit fast sechzig Jahren.Begonnen hat alles mit Anna SchaadsSammelleidenschaft kleiner, schöner Dinge.Die Passion wurde schließlich zur Berufung:Aus dem Mädchennamen ANNI LANG leiteteAnna Schaad einst den Namen der Firma„LANGANI“ ab.Früher wie heute besitzt Langani-Schmuckeinen einzigartigen Charme. Mit viel Liebezum Detail, Sensibilität in der Auswahl vonFarbe und Material sowie handwerklicherPerfektion wird ernoch immer im Atelierund der Werkstatt in Stuttgart entworfenund von Hand gefertigt.Susanne Kiess-Schaad, Tochter der Firmengründerinund heutige Inhaberin, lädt ein zueinem Blick hinter die Kulissen von Langani.Sie schauen demDesignerteam überdie Schulter, lernendie Produktion kennenund habenüberdies die selteneGelegenheit, diezahllosen Materialienin der Schatzkammerzu bewundern.Der „verführerische“Rundgangmündet in einenWerkstattverkauf,wo die Möglichkeitbesteht, ein eigenesLieblingsstück zu erstehen.Mittwoch, 04.06.14, 14.00-16.00 UhrEigene Anreise (S-Bahn bis Bhf. Bad Cannstatt-Weiterfahrt mit U2 bis Haltestelle Metzstr.).Treffpunkt: Stuttgart, Fa. Langani,Stöckachstr. 53A um 13.50 Uhr.1x, Gebühr: 9,00 EUR; Eigene AnreiseIn Kooperation mit der VHS Göppingen21210Schmuckwerkstatt –Freude am SchmuckmachenEin intensiver Kursfür SchmuckindividualistenKatrin WackerSie haben die Möglichkeit, die Grundtechnikendes Goldschmiedens wie Sägen, Feilen,Löten, Schmieden, Montieren, Bohrenusw. zuerlernen und zu üben. Wenn Siediese bereits beherrschen, wagen Sie sich ananspruchsvollereAufgaben und Entwürfe. Essollen Wege der Schmuckgestaltung sowieeigene Ideen und Inspirationsgrundlagen fürdie Schmuckstücke besprochen werden. Perlenunterschiedlicher Art, Fundstücke, Wertvolles,Geerbtes, Altes und Modernes kannwiederverwendet werden, alles kann inspirierenund verwandelt werden. Wir lassen dieJahreszeit, Formen von altem Schmuck, Farbenund Materialvielfalt des Ethnoschmucks,„Arme Materialien“ vom Designerschmuckin unsere Entwürfe einfließen und wenn Zeitund Lust vorhanden ist, können wir einenkleinen Ausflug in Material- sowie Edelsteinkundeunternehmen. Bitte mitbringen:Arbeitskleidung, vorhandene Werkzeugedienstags, 19.00-22.00 Uhr, abDi, 18.02.147x, Gebühr: 120,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 821215Arbeiten mit Silber und GoldSchmuckgestaltung mit EdelmetallenGeorg BechertAb Freitagabend können Sie unter fachkundigerAnleitung von Schmuckdesigner GeorgBechert Ihr ganz individuelles Schmuckstückerstellen. Entwerfen, ausführen, gestalten- die Gruppengröße erlaubt eine intensiveBetreuung und Beratung, so dass Anfängerund bereits geübte Schmuckliebhaber angesprochensind. Bitte mitbringen: Arbeitskleidung,Vesper, evtl. vorhandene WerkzeugeFreitag, 23.05.14, 19.00-21.00 UhrSamstag, 24.05.14, 10.00-19.00 UhrSonntag, 25.05.14, 10.00-14.00 Uhr3x, Gebühr: 83,00 EUR zzgl. Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8


31Kreatives Gestalten Nadel +Faden Mode21217Filigraner Silberschmuckaus Art Clay ®Elena MüllerEntdecken Sie Art Clay ® Silber, ein vielseitigesSilbermaterial, mit dem die Gestaltung undKreation individueller Schmuckstücke, ohnedie Kenntnisse und Werkzeuge eines Goldschmieds,leicht realisierbar sind. Gestalten Siefiligrane Kugeln, Herzen oder andere Formenaus Feinsilber. Die Schmuckstücke werden inder Spritztechnik angefertigt -das geht ganzeinfach und sieht sehr wirkungsvoll aus. Bittemitbringen: Verpflegung für die PauseSamstag, 19.07.14, 11.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 31,50 EURzzgl. ab ca. 37,00 EUR Materialkosten, je nachVerbrauch, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 221218Individuellen Schmuck mitFIMO ® gestaltenElena MüllerLassen Sie sich inspirieren und tauchenSie ein in die FIMO-Welt! Erlernen Sie dieHerstellung von Mustern aus Fimo ® unddie faszinierende Millefiori-Technik, mit derwunderschöne Perlen für ganz persönlicheSchmuckstücke gefertigt werden. Aus derofenhärtenden Modelliermasse FIMO ® stellenwir Perlen her, die dann mit Glasperlenund anderen Schmuckelementen zu ganzindividuellen Ketten, Armbändern, Ohrringenund Anhängern verarbeitet werden. Sielernen verschiedene Muster in der Millefioritechnikkennen wie z.B. Blumen, Spiralen,Streifen etc. Das Material und Werkzeugwird imKurs zur Verfügung gestellt. Bittemitbringen: Verpflegung für die PauseSonntag, 20.07.14, 10.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 42,00 EURzzgl. ab ca. 20,00 EUR Materialkosten, je nachVerbrauch, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 221220Ikebanafür Anfänger/innen und FortgeschritteneBettina UtzAusschreibung siehe Seite 64Bitte mitbringen: Blumenschere, flache Schale(ca. 25- 30 cm Durchmesser,Randhöhe 5-6cm, rund, oval oder eckig) kleines Handtuch.mittwochs, 19.30-21.00 Uhr,abMi, 21.05.145x, Gebühr: 33,50 EURzzgl. ca. 20,00-25,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; BK-Raum;Ausstellung:Märchenhaftes IkebanaArbeiten vonBettina Utzund fortgeschrittenen Schülerinnenund Schülern, unterstützt vonMeisterinnender Stuttgarter Ikebana-Schulee.V.shin eigetsu shofu ryu.Zur Vernissage am Sonntag,29. Juni 2014, 11.00 Uhrladen wir Sie alleherzlich in dieVHS-Villa, Augustenstraße 4ein.Ausstellungsdauer:29. uni bis 4. Juli 2014zu den Öffnungszeiten der VHS.J21306Gefilzte Graffiti-Bildernach Keith HaringEin kreativer Abend auf Englisch undDeutsch für Filzbegeisterte ab 16 J.Julie Herberger-DittrichIn Filztechnik entdecken wir Keith Haring,einen der berühmtesten Pop-Art-KünstlerAmerikas, und seine knallbunten Graffiti-Kunstwerke. Inspiriert von diesen Arbeitenmachen wir einen leuchtenden Vorfilz, denwir später zerschneiden, um daraus unsereeigenen Bilder mit schwarzen Rändern zufilzen.Daraus können coole Dinge wie Taschen,Sitzkissen oder Hüllen für Musikinstrumenteoder Handys gemacht werden. Wirfilzen mitder Filznadel, warmem Wasser und Seife.Vorkenntnisse im Filzen sind nicht notwendig.Lieblings-Graffiti-Bilder sollen inspirieren undmitgebracht werden. Nebenbei können Sieim Gespräch mit der amerikanischen Kursleiterin,die einen Abschluss in Textil-Design hat,Ihr Englisch üben und aktivieren! Lassen SieIhre ,,fantasy and imagination’’ spielen undhaben Sie Spaß beim Praktizieren der Fremdsprachewährend des Filzens.Bitte mitbringen: Vesper, Getränk,Handtücher, Stoffschere, PerlenMittwoch, 12.02.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 21,00 EURzzgl. ab ca. 5,00 EUR Materialkosten, je nachVerbrauch, die im Kurs erhoben werdenRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus;21326Bildhauerisches SchneidernModellieren an der BüsteMiriam LehleIn Modeateliersambiente erstellen wir ein Kleidungsstückohne zweidimensionalen Schnitt.Wir formen, stecken,falten und schneidenden Stoff direkt ander Schneiderbüste,wir drapieren. EineTechnik, die Kreativitäterfordert undzugleich fördert undviel Raum für spontane,neue Ideenzulässt. Am Endehaben wir ein einzigartiges,innovativesund individuelles Kleidungsstückkreiertund hergestellt.Miriam Lehle studiertean der UniversitätPforzheim Modedesignund machte imJanuar 2007 ihr Diplom. Im Rahmen ihresStudiums absolvierte sie Praktika in Berlin undLondon. 2008 gründete sie ihr Label Prose,welches sich im innovativen Luxussegmentpositioniert.Sie stand im Finale der international wichtigstenWettbewerbe. Prose präsentiert seineKollektionen in Paris und London.Bitte mitbringen: Schneiderutensilien, Büstenwerden gestellt, Nähmaschine kann beirechtzeitiger Bedarfsanmeldung (mindestens1Woche vor Kursbeginn) geliehen werden. Esbesteht die Möglichkeit, Stoffe aus meinemSortiment zu verwenden, die Preise erstreckensich von 5,00-12,00 EUR proMeter.mittwochs, 18.30-21.30 Uhr,abMi, 19.03.147x, Gebühr: 103,00 EURzzgl. 12,00 EUR für Nesselstoffals Probestoff,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Atelier Prose,Gottlieb-Daimler-Straße 221325Transparente FilzobjekteKreativer Abend auf Englisch undDeutsch für Filzbegeisterte von 16-99JahreJulie Herberger-DittrichTauchen Sie ein in die faszinierende, hauchzarteTextilkunst!In diesem Kurs filzen wir mit hauchdünnerWensleydalewolle in wunderschönen „floatingColors“. Gestaltet mit zugeschnittenemPongé- oder Chiffonstoff, Wollnadelvlies,Wollfäden und Locken oder Seidenfasernergibt sich eine wunderbare Flächenstruktur,bei der die Wollhaare indie ursprünglicheLockenwellung zurück springen.Diese Nuno-Filz-Technik (-Nuno ist japanischund bedeutet „Gewebe-Filzen“-) ist ideal fürindividuelle Filzobjekte -seien es Gardinen,Licht -oder Kunstobjekte.Vorkenntnisse im Filzen sind nicht notwendig,die Gestaltungmöglichkeiten sind grenzenlos.Nebenbei können Sie im Gespräch mitder amerikanischen Kursleiterin, die einenAbschluss in Textil-Design hat, Ihr Englischüben und aktivieren!Bitte mitbringen: Vesper, Getränk, Stoffschere,Handtücher, gerne können auch eigenedünne Stoffe mitgebracht werden.Wer möchte, kann Tee-/Kerzenlicht in hohenGläsern zum Umfilzen mitbringen.Dienstag, 06.05.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 22,00 EUR zzgl. Materialkosten(ab ca. 10,00 EUR) für Wolle, Seide u.a.; diesewerden, je nach Verbrauch, im Kurs erhoben.Schorndorf; VHS, Raum 0321327Schneiderwerkstatt –VomZuschnitt bis zum fertigenKleidungsstückfür Anfänger/innenund FortgeschritteneKristina HeermeyerFür alle, die Lust haben, sich den Wunschnach einem selbst genähten Kleidungsstückzu erfüllen!Genäht wirdein Stück Ihrer Wahl, wobei sichder Schwierigkeitsgrad am eigenen Könnenorientiert.Vermittelt werden Grundkenntnisse in Nähen,Zuschneiden und Schnittänderungen, so dassSchritt für Schritt ein individuelles Kleidungsstückentsteht.Durch die Arbeit in einer kleinen Gruppe isteine intensive Betreuung möglich, der Kurseignet sich daher sowohl für Anfänger alsauch für Fortgeschrittene.Eine Besprechung über Stoffauswahl, Schnittund Nähzubehör findet am ersten Kursterminstatt.Bitte mitbringen ab 2. Kursabend: Nähmaschine(falls vorhanden, ansonsten bei Anmeldungbitte Bescheid geben, kann geliehenwerden), Nähutensilien, Stoff, Schnitt.mittwochs, 18.30-21.30 Uhr,abMi, 19.03.147x, Gebühr: 99,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 121329Patchworken: Herz ist TrumpfHerta RheingansAusschreibung siehe Seite 68Bitte klein gemusterte Baumwollstoffe mitbringen,ebenso Nähzeug, Scheren, Bleistiftund Verlängerungskabel.Wer hat, darf getrockneten Lavendel oderRosenblätter mitbringen.Füll- und Schablonenmaterial bringt die Kursleiterinmit.Mittwoch, 26.03.14, 19.00-21.15 Uhr1x, Gebühr: 12,50 EURzzgl. ca. 2,00-3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenWelzheim; Hofgarten-Grundschule;Lindenstr. 5NadelspieleMonika Schneiderkreativ und karitativFür strickbegeisterte (Socken)Strickerinnenmit Grundkenntnissen zu 5Nadeln.Reinschauen, bestehende Gruppe kennenlernen.Vereinsengagement durch Strickspendenausdrücklich erwünscht.Keine Gebühren, kein Kurs!Schorndorf; VHS, Augustenstr.4, Raum 13ab 08. März 2014, 14.30 -17.30 UhrJeden Monat,immer am 2. KalendersamstagInitiative des Ortsverbandes SchorndorfInt. Sockenstrickervereinigung e.V.Infos u.a. zu Hilfsprojekten unter:www.der-werkstatt-laden.dewww.sockenstrickervereinigung.deJ21415Kübler –BerufsbekleidungGeführter Blick hinter die KulissenN.N.Wussten Sie, dass der „Clipo-Verschluss“an Latzhosen von der Firma Kübler im Jahre1965 entwickelt und geschützt wurde undihr bisher erfolgreichstes Produkt ist?Die Firmengeschichte beginnt neun Jahrezuvor, als der Textilkaufmann Paul HermannKübler mit seiner Frau Liesel und fünf Näherinnenein Unternehmen in Schorndorf gründet,um dort Arbeitsanzüge zu fertigen.Heute stellt Kübler zwar immer noch Blaumänner,Zunftjacken und Latzhosen her,gefragt sind angesichts einer sich inzwischengrundlegend veränderten Arbeitswelt aberauch neue innovative Lösungen wie hochgerüsteteSchutzbekleidung oder Kleidungssysteme,die den einheitlichen Auftritt einesUnternehmens textil dokumentieren. Ca. 240Mitarbeiter beschäftigt das Bekleidungswerkam Standort Plüderhausen und 200 Mitarbeiterin seinem Werk in Ungarn. Damit rangiertKübler derzeit unter den größten Bekleidungsproduktionsbetriebenin Deutschland.Geschuldet ist der Erfolg sicherlich nichtzuletzt der Firmenphilosophie, die auf schwäbischenFleiß, Leidenschaft und Qualität setzt.Erstmals gewährt Kübler der Volkshochschuleinteressante Einblicke: Besichtigt werden dieBereiche Produktionsvorbereitung und Produktion,Logistik und Wareneingang.Während des Rundgangs erfahren Sie überdiesWissenswertes zur Firmengeschichte.Am Ende besteht die Möglichkeit, einSchnäppchen im Werksverkauf zu ergattern.Donnerstag, 06.02.14, 14.30 -ca. 16.00 UhrTreffpunkt: Plüderhausen, Fa. Paul H. KüblerBekleidungswerk GmbH &Co. KG,Jakob-Schüle-Straße 11-25,vor Haupteingang. Eigene Anreise.1x, Gebühr: 6,50 EURAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf©Firma Kübler21434Riani –Hinter den Kulissen desSchorndorferModemachers1968 legt Jürgen Buckenmaier in seiner HeimatstadtSchorndorf mit der „Bucki Hose“,die sich über 100.000 Mal verkauft, denGrundstein für die Erfolgsgeschichte vonRIANI. Das 1978 gegründete Unternehmenhat sich inzwischen zu einer internationalenMarke entwickelt und ist in über 30 Ländernvertreten. Seine Mitarbeiterzahl wächst stetig.Mit den Fertigungsbetrieben in Polen,Ungarn, der Türkei und Tschechien sind biszu 350 Mitarbeiter mit der Arbeit an derneuen Kollektion beschäftigt. In Schorndorfsind vom Entwurf und Schnitt, von der Qualitätskontrollebis zur Logistik alle unter einemDach. Erfahren Sie bei einem Blick hinter dieKulissen Interessantes zur Firmengeschichteund -philosophie. Lernen Sie die Produktionsabläufe-vom Design zum fertigen Kleidungsstück- und die Vermarktungsstrategiendes Modeunternehmens kennen.Donnerstag, 27.03.14, 17.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURSchorndorf; Riani GmbH, Gmünder Str. 72Anmeldung nur bei der VHS SchorndorfAquarellmalen mitMischtechnikenauf dem Schönenberg/Ellwangenvom25. bis 28. September 2014mit Roswitha WolteringNähereInfos bei der FachbereichsleiterinCarmen Wirth,Telefon07181-2007-21


32ModeMusik21436Peter HahnGeführter Blick hinter die KulissenN.N.Die Peter HahnGmbH ist einVersandhandelsunternehmenmit Sitz in Winterbach für das gehobeneQualitäts- und Preissegment. 1964 gegründet,war das Unternehmen zunächst erfolgreichmit dem Vertrieb von Lamahaarmäntelnund Decken über den Versandhandel sowieauf Modetourneen. Inzwischen beschäftigtPeter Hahn über 900 Mitarbeiter, unterhältsowohl in Deutschland als auch der SchweizModehäuser und ist in vielen europäischenLändern durch landessprachliche Onlineshopsvertreten. 2009 wurde dem Unternehmenbeim Deutschen Versandhandelskongressder Titel „Versender des Jahres 2009“verliehen.Bei der Logistikführung hinter den Kulissenerfahren Sie, wie ein moderner Versandhandelfunktioniert: Wie kommt die Ware insHaus, welchen Weg legt sie vom Lager aufden Packtisch zurück, wie laufen die Bestellvorgängeab, wie das Retournieren von Artikeln?Außerdem informiert ein Film über dasUnternehmen und gibt Einblicke in die Produktionskette.Ein kleiner Imbiss ist inbegriffen.Donnerstag, 10.07.14, 9.30-11.30 Uhr1x, Gebühr: 6,50 EURFa. Peter Hahn, Peter-Hahn-Platz 1,73650 WinterbachAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf21410Hinter den Kulissender Stuttgarter Hut-ManufakturHut-HanneN.N.Hut-Hanne, heute eines der größten HutfachgeschäfteSüddeutschlands, verkauft seitnahezu 150 Jahren im Herzen der StuttgarterInnenstadt Kopfbedeckungen aller Art:Für jedes Wetter, jede Jahreszeit und jedenAnlass findet man hier neben Accessoireswie Handschuhen, Schals und HutkoffernHüte und Mützen für alle Köpfe. EleganteDamenhüte in mannigfachen Formen gehörenebensozum Angebot wie klassische Hütefür den Herrn. Die hochwertigen Kopfbedeckungen,unter anderem auch viele Unikate,werden zum Teil im hauseigenen Atelier vonerfahrenen Modistinnen nach Maß angefertigt.Beim Blick hinter die Kulissen erfahrenwir mehr über die Geschichte und Arbeitsweisedes Traditionshauses, in dem noch heutemehrere Meister und Gesellen Lehrlingeausbilden. Es wird gezeigt, aus welch unterschiedlichenMaterialien Hüte gefertigt undwie diese jeweils verarbeitet werden. Wermöchte, kann beim „Filzziehen“ sein handwerklichesGeschick unter Beweis stellen.Treffpunkt: 17.50 Uhr vor dem LadeneingangFreitag, 04.04.14, 18.00-20.30 Uhr1x, Gebühr: 8,00 EURFa. Hut-Hanne, Königstraße 22,70173 Stuttgart,Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf.Eigene AnreiseIn Kooperation mit der VHS GöppingenJ21433Make-upfür Mutter und TochterBrigitte MillerLidschatten -Lippenstift -Rouge ... Warumdenn nicht mal zu zweit in die Welt der dekorativenKosmetik eintauchen?Egal in welchem Alter,esmacht einfach Spaß,jeden Tagpositiv und gepflegt zu wirken.Ein typgerechtes Make-up unterstreicht dieVorzüge jedes Gesichts. Mütter und Töchterlernen sich so ganz neu kennen.Step by Step wird das Make-up im Kurs entwickeltund aufgetragen. Beide bekommenindividuelle Tipps.Mit der gelernten Technik ist der Zeitaufwandfür das tägliche Make-up gering.Der Kurs bietet sich auch als Weihnachts-Geschenkgutschein an!Weitere Information finden Sie unterwww.faskomo.de.Bitte mitbringen: Haarband, kleines Handtuch,kleiner Tischspiegel.Samstag, 25.01.14, 13.00-16.00 Uhr1x, Gebühr: 25,00 EURzzgl. 8,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 2121415Make-upfür Mutter und TochterBrigitte MillerWeitere Informationen finden Sie unterwww.faskomo.de.Bitte mitbringen: Haarband, kleines Handtuch,kleiner Tischspiegel.Freitag, 04.04.14, 16.00-19.00 Uhr1x, Gebühr: 25,00 EURzzgl. 8,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 1121416Dezentes Make-upBrigitte MillerJeden Tag gut aussehen, gepflegt wirkenund Selbstbewusstsein ausstrahlen ist dasZiel. Dazu nutzen wir dezent die Mittel derKosmetik. Wir betonen, was von Naturaus schön ist und heben die Vorzüge IhresGesichts heraus.An diesem Abend lernen Sie die Stufen zumtypgerechten Make-up Schritt für Schritt kennen.Jede Teilnehmerin bekommt individuelleTipps.Weitere Informationen finden Sie unterwww.faskomo.de.Bitte mitbringen: Haarband, Tischspiegel.Dienstag, 20.05.14, 18.30-21.30 Uhr1x, Gebühr: 25,00 EURzzgl. 8,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 1121417Persönliche FarbberatungBrigitte MillerJeder Mensch ist einmalig. Wollen Sie diebeste Version Ihres eigenen Typs zeigen?Entfalten Sie sich. In Farben, die optimal zuIhnen passen, fühlen Sie sich wohl.Sie stehen im Mittelpunkt der Beratung.In einem Einzeltermin führen wir die Farbanalysedurch und erarbeiten Ihre persönlicheFarbpalette für Kleidung und Haare.Wir besprechen die für Ihren TyppassendenFarben, Stoffe, Muster, Schmuck und Accessoires.Weitere Informationen finden Sie unterwww.faskomo.de.Samstag, 10.05.14, 13.00-19.45 Uhr1x, Gebühr: 130,00 EURinkl. 45,00 EUR für Farb- und StilpassSchorndorf; VHS, Raum 1121420Vorher –Nachher:Ein neuer Typfür FrauenAyhan HardaldaliDie optimale Frisur und das richtige Makeupsollten immer auf den Charakter und Typjeder einzelnen Person zugeschnitten sein.Die falsche Frisur, Haarfarbe oder Brille undein unpassendes Make-up lassen Ihr Äußeresin ungünstigem Licht erscheinen. In diesemSeminar erfahren Sie von einem Profi, wieSie Ihre natürliche Schönheit unterstreichenkönnen.Ayhan Hardaldali ist ein erfahrener, namhafterMaskenbildner, Visagist, Hairstylist,Stil- und Business-Image Berater sowie Benimm-Coach.Weitere Infos finden Sie aufseiner Homepage unter www.hardaldali.de.Bitte Fotoapparat und Schreibutensilien mitbringen.Sonntag, 23.03.14, 10.00-13.00 Uhr1x, Gebühr: 45,00 EUR zzgl. 6,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei21421Grau –schick –schön:Auch graues Haar kannsehr attraktiv sein!Ayhan HardaldaliTönen, färben oder einfach dazu stehen?Das ist die Frage! Mit gutem Haarschnitt,dezent geschminkt und entsprechend gekleidetkann ein grauer Kopf sehr attraktiv undausgesprochen interessant wirken. Damit Siemit grauem Haar nicht älter aussehen als Siesind, sollten Sie einige Stylingtipps beachten.Sie erhalten Tipps zu Kleidung, Make-up undSchmuckstücken, die am besten zu grauembzw. graumeliertem Haar passen.Ayhan Hardaldali ist ein erfahrener, namhafterMaskenbildner, Visagist, Hairstylist,Stil- und Business-Image Berater sowieBenimm-Coach. Weitere Infos finden Sie aufseiner Homepage unter www.hardaldali.de.Bitte Fotoapparat, Schreibutensilien undSchmuck mitbringen.Sonntag, 23.03.14, 14.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 45,00 EUR zzgl. 6,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei21422Hochsteckfrisuren ohne großenAufwandAyhan HardaldaliFrauen mit langen Haaren können mit wenigenMitteln variable Frisuren stylen -obelegant,frech oder verführerisch. In diesem Kurszeigt Ihnen ein erfahrener Hairstylist, was mitein paar Haarklammern alles möglich ist. Siebekommen viele Tipps und lernen Tricks, wieSie mehr aus Ihrem langen Haar machenkönnen.Weitere Infos über Ayhan Hardaldalifinden sie auf seiner Homepage unterwww.hardaldali.de.Bitte Haarutensilien mitbringen.Sonntag, 23.03.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 45,00 EUR zzgl. 3,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiErwachsenenundKinderkleiderbörsemit Abendflohmarktder Stillgruppe SchorndorfNeu: Abendflohmarkt für privateAnbieter von 18.00-21.00 UhrNähere Informationen über:www.stillgruppe-schorndorf.deSamstag, 13.09.14, 8.00-22.00 UhrGebührenfreiSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereimusiziereN, taNzeNfachbereichsleiteriN:carmeN wirth, t 20 07-21sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3120810Kammerkonzert:Son verveChristine Elisabeth Müller,GeigeOlga Papikian,KlavierChristine Elisabeth Müller, Geigerin, warStipendiatin in der Orchesterakademiebei Sergiu Celibidache und auch nachdem Studium Stipendiatin in der Villamusica in Mainz, wosie zusammen mitMitgliedern des berühmten Amadeus-Quartetts musizierte.Olga Papikian ist Absolventin des MoskauerTschaikoswsky-Konservatoriumsund internationale Preisträgerin. Sie konzertiertemitdem BBC-Orchestra.DasDuo Verveinder heutigen BesetzungVioline-Klavier mit Olga Papikian existiertseit2009.Bereits 1993 hatChristineElisabeth Müller ein Klaviertrio gegründet-zunächstmitFlöte, spätermit Cellobzw. Bratsche.Die Violine istindessenihrHauptinstrumentund im DuoVerve mitOlga Papikian hat sie eine echte Musik-Partnerin gefunden.Ensembles Verve spielen Musik der Klassiksowie der Moderne und sehr gerneauch die weniger bekannten Kompositionender Mozart-Zeitgenossinnen FranziskaLebrun undMaria TheresiaParadis.Im Zeitalter der Romantik konzentriertsich das DuoVerve gerneauf Clara SchumannundihreFreundin Pauline Viardot-Garcia, eine wahrhaft europäische Komponistinspanischer Abstammung.Sie wareine begabte Opernsängerinund komponierteeinige attraktive Stücke für Violineund Klavier. Ganz besonders wertvoll istdie Sonatineina-Moll, dieindiesem Konzerterklingen wird.Egal ob Mozart, Brahms, Franck, Grieg,Richard Strauss, Bartok, Prokoffiew,Kreisler – die europäische Musik imKammerton für Geige und Klavier wirdgepflegtund fürinteressierte,musikalischversierte Zuhörer ein Vergnügen sein!Samstag, 28. Juni 2014,Einlass ab 19.00 Uhr,Beginn 19.30 UhrSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiFreierEintritt, um Spenden wird gebeten.Keine Anmeldung erforderlich.


Musik3320815Workshop Geige/BratscheFür Jugendliche ab 16 Jahren undErwachseneAuf den Spuren von W. A. Mozart undL. van BeethovenChristine MüllerWie man heute weiß, spielten die berühmtestenKomponisten, wie beispielsweiseMozart und Beethoven, Geige und Bratsche.Ihre Instrumente sind erhalten und erklingenzuweilen in Museumskonzerten.Wir gehen bei dem Workshop den Weg desKomponisten gemeinsam und versuchenbekannte Lieder und Musikstücke in einfacherBearbeitung zu spielen.Für Fortgeschrittene kann die gängige Literaturebenfalls Gegenstand sein. Jazz-, Pop-Songs, Klezmer, Tango-Walzer sind ebenfallserwünscht.Der Umgang mit den Saiteninstrumentenwird gemeinsam probiert. Körperkontrolle,Geigenhaltung und Bogenführung stehen imZentrum des Spielens. Individuelle Betreuunginnerhalb der Gruppe ist gewährleistet.Beim Geigenbauer kann man sich eine Geigeausleihen, falls kein eigenes Instrument zurVergügung steht.Die Kursleiterin Christine Elisabeth Müller istAbsolventin der Musikhochschule Stuttgartim Lehr- und Konzertfach Violine, Stipendiatinder Orchesterakademie Sergiu Celibidacheund spielt Konzerte mit Mitgliederndes Amadeus-Quartettes in der Villa musica(Mainz).Samstag, 29.03.14, 11.30-17.30 Uhr1x, Gebühr: 144,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20818OrchestervereinigungSchorndorfHeike ReetzLeitung: Benjamin ZieroldDie Orchestervereinigung Schorndorf bestehtaus engagierten AmateurmusikernallerAltersklassen.Es werden klassische Stücke aller Epochenund unterschiedlichster Besetzung (Sinfonien,Konzerte, Kammerorchester, Streichorchester,Kammermusik) erarbeitet. DieProben finden in einer guten Atmosphärestatt. Sie sind sehr intensiv und trotzdem entspannt.Das Orchester wirkt darüber hinausbei Veranstaltungen der Stadt Schorndorfund ihrer Institutionen mit. Die Streicher probenjeden Dienstag in der Gottlieb-Daimler-Realschule/Grauhalde ab 19.45 Uhr.Die Bläser haben eigene Proben (nachAbsprache) und spielen im weiteren Verlaufder Arbeitsphase in den Tuttiproben mit.Neue Mitspieler aller Instrumente sind herzlichwillkommen.Interessenten werden gebeten, sich mitFrau Almut Doese (Tel. 07181/484959)in Verbindung zu setzen.dienstags, 19.45-22.00 Uhr, abDi, 18.02.1419x, Gebühr: gebührenfreiSchorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Aufenthaltsraum20821Vorstellung der Gitarrenkursevon Thomas WaltherInformationsabendAm Dienstag, 18.02.2014 findet in der VolkshochschuleSchorndorf ein Info-Abend statt,der über Inhalt, Ziele und Übungsunterlagender Kurse informiert. Ein Abend, an dem dieGitarrenspieler/innen den Dozenten kennenlernenkönnen, an dem über Vorkenntnisse,über längst vergangenen Unterricht, überErfahrungen mit anderen Instrumenten, überWünsche und Ziele gesprochen werden soll.Auch der Dozent wird seine Erwartungenan die Teilnehmer, an regelmäßiges Übenansprechen.Er informiert, was in den Gitarrenkursenschwerpunktmäßig behandelt wird, was dasjeweilige Lernziel ist und wie unterrichtetwird. Es werden Hinweise für den Gitarrenkaufgegeben. Fortgeschrittene können sichberaten lassen, in welchen Kurs sie „einsteigen“können.Dienstag, 18.02.14, 20.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: gebührenfreiSchorndorf; VHS, Raum 11Keine Anmeldung erforderlich!20822GitarrenkursThomas WaltherBitte mitbringen: Gitarre, Fußbank, Noten.dienstags, 17.30-18.30 Uhr, abDi, 25.02.1416x, Gebühr: 164,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320823GitarrenkursThomas WaltherBitte mitbringen: Gitarre, Fußbank, Noten.dienstags, 18.30-19.30 Uhr, abDi, 25.02.1416x, Gebühr: 164,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320824GitarrenkursThomas WaltherBitte mitbringen: Gitarre, Fußbank, Noten.dienstags, 20.00-21.00 Uhr, abDi, 25.02.1416x, Gebühr: 164,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320825GitarrenkursThomas WaltherBitte mitbringen: Gitarre, Fußbank, Noten.dienstags, 21.00-22.00 Uhr, abDi, 25.02.1416x, Gebühr: 164,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320830Vorstellung der Gitarrenkursevon Christian ZechInformationsabendAm 27.02.14 um 18.00 Uhr stellt ChristianZech in der VHS Schorndorf sein Konzepteines intuitiven Zugangs zu dem beliebtenVolksinstrument vor. Auch „blutige“ Anfängersind herzlich willkommen, ebenso wie„habe-früher-mal-gespielt“-Kandidaten.Konsequent voraussetzungslos und im bestenSinne spielerisch wird das Instrumenterkundet, besonders auch jenseits „normaler“Lagerfeuerakkorde, zum Beispiel alsPercussions-Instrument, als Klangobjekt oderSchreibunterlage. Dabei wird gesungen, zumehreren auf einer Gitarre gespielt, es werdenyouTube-Filme studiert, es werden alternativeNotationsformen erfunden und natürlichwird eigene, „Neue Musik“ komponiert.Die Lust zum Üben soll über den Spaß an derMusik und einfache Tricks wie das Deponierender Gitarre inder Küche, auf dem Sofaoder vor dem Fernseher erzeugt werden.Musik ist Spiel, Magie und Medizin.Am Infoabend wird die Zusammensetzungder Gruppen geklärt, je nach zeitlichen Möglichkeiten,Kenntnisstand, Musikgeschmack,Lernwünschen etc.Christian Zech studierte klassische Gitarreund Gesang in Darmstadt und Rio de Janeirosowie Kulturmanagement in Hamburg. Seit1997 ist er als selbständiger Musiker, Konzertpädagogeund Kulturmanager bundesweittätig. Sein Kinderorgelprojekt zum StiftsmusikfestStuttgart wurde 2009 mit dem Junge-Ohren-Preisausgezeichnet. Im selben Jahrgründete er den Verein creArte mit dem erein Klangskulpturen-Projekt für Grundschülerin Schorndorf durchführte. Die langjährigeLeitung des Musikvermittlungsprogrammsder Internationalen Bachakademie Stuttgartführte jüngst zu einem Lehrauftrag als Musiklehreram Burg- Gymnasium Schorndorf.Donnerstag, 27.02.14, 18.00-19.00 Uhr1x, Gebühr: gebührenfreiSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 1Keine Anmeldung erforderlich!20831GitarrenkursChristian ZechBitte mitbringen: Gitarredo, 18.00-19.00 Uhr, abDo, 13.03.1414x, Gebühr: 144,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320832GitarrenkursChristian ZechBitte mitbringen: Gitarredo, 19.00-20.00 Uhr, abDo, 13.03.1414x, Gebühr: 144,00 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 320835Fröhliches Musizierenmit BlockflötenReingard KräkelEs werden vier- und mehrstimmige Werkevon der Renaissance bis zur Moderne erarbeitet.Möchten Sie mitspielen? Wir würdenuns freuen. Haben Sie Fragen? -Frau Kräkelgibt Ihnen gerne Auskunft: Tel. 07183/8810.dienstags, 9.00-10.30 Uhr, abDi, 18.02.1412 x, Gebühr: 88,00 EURSchorndorf; Jugendmusikschule,Hammerschlag 820837Panflöten-ZauberWorkshopAngelika GolderSanft, melancholisch und leidenschaftlichklingen die traumhaften Melodien derPanflöte. Viele Menschen benutzen sie zurMeditation. Jedem ist es möglich, mit etwasÜbung nach sehr kurzer Zeit, einige leichteMusikstücke spielen zu können. Die PanflötistinAngelika Golder führt Sie Schritt fürSchritt in die Kunst des Panflötenspiels ein.Der Kurs ist für Anfänger mit und ohne Vorkenntnissegedacht. Notenkenntnisse sindnicht erforderlich.Panflöten können gegen eine Gebühr inHöhe von ab ca. 30,00 EUR im Kurs erworbenwerden. (Bitte bei Anmeldung mindestens1Woche vor Kursbeginn Bedarf anmelden!)Bitte mitbringen: Panflöte, falls vorhanden;Getränk; Schreibzeugmontags, 19.00-21.00 Uhr,abMo, 17.03.143x, Gebühr: 34,50 EUR evtl. zzgl. InstrumentSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei20840Didgeridoo –der klingendeStock AustraliensEin Bau-, Spiel- undEntspannungsseminarUlrich SoppaErlernt wird die Herstellung und das Spielauf diesem ältesten Blasinstrument der Welt.Vonden Aborigines, den UreinwohnernAustraliens,zur Begleitung von Tanz, Gesangund bei Heilungsritualen verwandt, wird esheute als Musikinstrument in der Therapiein Musikgruppen und Orchestern auf derganzen Welt eingesetzt. Die entspannendeWirkung des Didgeridoospiels beruht darauf,dass durch die besondereKlangcharakteristikeine tiefe Atmung in einen Zustand hoherKonzentration und Entspannung führenkann. Didgeridoospielen ist auch hilfreich beiasthmatischen Erkrankungen, Tinnitus undSchlafapnoe.Bitte mitbringen: Imbiss und Decke.Sonntag, 06.07.14, 9.30-19.00 Uhr1x, Gebühr: 42,50 EUR zzgl. ab 65,00 EURfür Instrument, die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Raum 03J20838Faszination Afrika –Trommelworkshop für Jugendliche ab15 Jahren und ErwachseneC. Etse KwawukumeDieser Workshop eignet sich für Anfängerund auch solche Teilnehmer, die schon ersteErfahrungen mit der „Kpanlogo“ gesammelthaben. Sie lernen und/oder verbessern dieverschiedenen Schläge und erlernen typischewestafrikanische Rhythmen.Eigene Instrumente (z.B. Kpanlogo, Kongaoder Cajón) können mitgebracht werden.Werkein Instrument besitzt, kann ein solcheskostenpflichtig leihen.Bitte Bedarf bei Anmeldung angeben.Bitte Getränk mitbringen.Sonntag, 02.02.14, 9.30-13.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EURzzgl. bei Bedarf 5,00 EUR Leihgebührfür Trommel, die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiJ20844Baue deinen eigenen CajónFür Erwachsene, Jugendlicheund Kinder ab 10 JahrenOliver DegenhardtDer Cajón ist eine Kistentrommel, die ihreUrsprünge in Südamerika hat.Sklaven nutzten zunächst Orangen- oderFischkisten, um zu trommeln, nachdemman ihnen ihre eigentlichen Trommeln weggenommenhatte. Im Laufe der Zeit entwickeltensich die heute bekannten Kistentrommelnmit unterschiedlichen Effekten.Auf einem Cajón zu spielen, ist mit wenigAufwand verbunden: Man braucht lediglicheinen Cajón, keinen Strom, keine Möbelpackerund auch langes Stimmen entfällt. Mansetzt sich auf die Kiste und spielt los. In diesemWorkshop bauen wir ein solches Instrument.Dies ist für alle möglich -auch diejenigenohne großes handwerkliches Geschick.Was wir machen:-Cajón verleimen und verschrauben-Cajón-Zubehör ausprobieren und ein paarSchlagtechniken kennen lernen(hierfür werden fertige Cajón von mirmitgebracht)-Cajón abschleifen-Cajón grundieren oder ölen-Cajón bemalen und gestaltenAußer Neugier und Lust brauchst du nichtsmitzubringen. Alle benötigten Materialienund Werkzeuge (z.B. Schleifpapier, Akkuschrauber,Spanngurte, Leimzwingen etc.)werden gestellt. Während des Workshopssteht eine große Anzahl von Add-Ons (Zubehör)zum Ausprobieren zur Verfügung.Weitere Infos findest du auf meinerHomepage: www.trommel-loewe.deBitte mitbringen: ArbeitskleidungFreitag, 07.02.14, 17.00-21.00 UhrSamstag, 08.02.14, 10.30-12.30 Uhr2x, Gebühr: 32,50 EURzzgl. 89,00 EUR Materialkosten für Bausatz,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 220842Trommeln mit dem CajónWorkshopMartin RomeroDas Spielen mit dem Cajón ist ein idealer Einstiegin die Welt der Rhythmik.Da die schlichte Sitztrommel klein, leicht zutransportieren und nicht zu teuer ist, wirdsie in Rock, Pop, Latin, Blues, Hip Hop, Jazzund Folk immer häufiger als Schlagzeugersatzeingesetzt. Sie lernen die verschiedenenSpieltechniken kennen und erproben einfacheBasic Grooves. Vorkenntnisse sindnicht erforderlich. Bitte eigene Cajons wennmöglich mitbringen. Probecajóns werdengegen eine Leihgebühr von EUR 10.00 fürden Workshop vom Dozenten gestellt.Bitte teilen Sie spätestens 10 Tage vor Workshopbeginnmit, ob Sie einen Cajón benötigen(per E-Mail an: rom957@aol.com odertelefonisch: 0177/2956950).Der Percussionist Martin Romero ist Mitbegründerund Begleiter diverser Formationenund Projekte (zuletzt Literomusica, Aire Latino,Beija Brasil u.a.) und musikalischer Beraterbei dem Bau einer professionellen Cajón inKooperation mit der Lebenshilfe Pforzheim.Samstag, 24.05.14, 10.00-16.00 UhrMittagspause von 13.00-14.00 Uhr1x, Gebühr: 36,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 3Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de


34MusikTanz20845Wie im Himmel: StimmklängeChanten –Tönen –SingenIngrid JourdanEntdecke und entfalte die heilsame Kraft deinerStimme!Du bist herzlich eingeladen, gemeinsamLebensfreude, Leichtigkeit, Offenheit undIn-dich-Hineinlauschen zu erfahren.Auf eine kurze theoretische Einführung insSingen folgt der Praxisteil: Wir stimmen unsdurch Atemübungen und leichte KörperundEntspannungsübungen ein, erfahren,wie und wo Vokale auf bzw. in unseremKörper wirken, schließlich singen wir HeilundKraftlieder.Das Chanten und Singen von Kraftliedernwirkt auf körperlicher, geistiger und seelischerEbene gesundheitsfördernd.Die entstehenden Schwingungen können bisin den kleinsten Zellkern wirksam sein.Es sind keine gesanglichen Kenntnisse erforderlich,jedoch Freude am Singen.Trommeln oder Rasseln dürfen gerne mitgebrachtwerden.Sonntag, 23.03.14, 10.00-12.15 Uhr1x, Gebühr: 13,00 EURSchorndorf; VHS, Atelier20847Singen ist einfach –und so wirksam!Eva BinanzerGemeinsam werden wir anhand von StimmundLockerungsübungen, heilsamen Liedernund Tänzen aus verschiedenen Kulturender Welt sowie spielerischen Gesangsformeneine Reise in die Welt des Singensunternehmen.Wir stärken hierdurch unsere Lebendigkeit,Freude und unsere schöpferischen Potenzialeund auch unsere Stimmkraft.Das Programm des Kurses ist an die Erfahrungenaus den „Singenden Krankenhäusern“angelehnt.Bitte mitbringen: Vesper für Pause, GetränkSonntag, 27.07.14, 11.00-14.00 Uhr1x, Gebühr: 16,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier20905ZUMBA ® –Fitness, die Spaß machtTanja StollZumba ® kombiniert hypnotisierende lateinamerikanischeRhythmen und sehr einfacheBewegungen zu einem dynamischen Fitnessprogramm.Unser Ziel ist es, Sport mit Spaß durch einfacheBewegungen zu verbinden, so dassjeder unabhängig von Tanzerfahrung undAlter mitmachen kann.Auf Dauer stärkt es die Muskeln, bringt mehrEnergie, Selbstvertrauen und Freude.Bitte mitbringen: Handtuch, bequeme Kleidung,Hallenturnschuhe, Getränk.do, 9.15-10.15 Uhr, abDo, 27.02.1410x, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20907ZUMBA ® –Fitness, die Spaß machtKristina JustBitte mitbringen: Handtuch, bequeme Kleidung,Hallenturnschuhe, Getränk.freitags, 20.30-21.30 Uhr, abFr, 21.03.1411 x, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKein Kurs am 11.04. und 23.05.1420909ZUMBA ® –Fitness,die Spaß machtDenise StrüwingBitte mitbringen: Handtuch,bequeme Kleidung, Hallenturnschuhe,Getränk.samstags, 17.15-18.15 Uhr,ab Sa, 15.03.1410 x, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKein Kurs am 29.03.14 und 28.06.1420912FlamencotanzWorkshop für Anfänger/innenLela de FuentepradoFlamenco -fasziniert uns immer wieder aufsNeue. Im Flamenco finden wir für jedesfundamentale Lebensgefühl wie Liebe,Sehnsucht, Verzweiflung, Kummer oderFreude einen eigenen Ausdruck.Mit leichtenÜbungen werdenSie bei diesemWorkshopschrittweise in dieGrundtechnikendes Flamencotanzeseingeführt.Dafür erarbeitenwir inkurzen Trainingseinheitendietypischen HandundArmbewegungen,dasrhythmische Händeklatschen(Palmas),erste kleine Schrittpassagen (Paseos)und eine Einführung in die Flamenco-Fuß-Perkussion (Taconeos). Eine günstige undkonzentrierte Einführung in den Flamencotanz!Vorkenntnisse sind nicht erforderlich,vorausgesetzt werden lediglich ein wenigrhythmisches Körpergefühl, Freude an Tanzund Musik und die Lust, sich auf den Flamencotanzeinzulassen.Bitte bequeme Kleidung und möglichstSchuhe mit halbhohem, stabilem Absatz undglatter Sohle (zur besseren Erzeugung vonTönen) mitbringen, falls vorhanden.Samstag, 17.05.14, 15.30-18.00 Uhr1x, Gebühr: 25,00 EURSchorndorf; Flamenco-Studio Lela,Vorstadtstr. 61-67Anmeldung nur bei der VHS-Schorndorf.20915Orientalischer TanzGrund- und Aufbaukursfür Anfängerinnen bis MittelstufeAngelika MagerOrientalischer Tanz bedeutet, sich auf Jahrtausendealte Kunst einzulassen.Wir erlernen einzelne Tanzbewegungen (Isolationstechnik),die wir nach und nach miteinanderverbinden, somit gestalten wir unserenureigenen Tanz. Bitte mitbringen: warme,figurbetonte Trainingskleidung, Hüfttuch,warme Socken, Gymnastikschuhe, Decke.dienstags, 18.30-19.30 Uhr, abDi, 18.02.1416x, Gebühr: 81,00 EURWelzheim; Bürgfeldschule; Musiksaal20916Orientalischer TanzGrund- und Aufbaukursfür Anfängerinnen bis MittelstufeAngelika MagerBitte mitbringen: warme, figurbetonte Trainingskleidung,Hüfttuch, warme Socken,Gymnastikschuhe, Decke.do, 19.00-20.15 Uhr, abDo, 20.02.1414x, Gebühr: 82,50 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24; Turnhalle20917Orientalischer Tanzfür FortgeschritteneAusdruckstanzAngelika MagerDieser Kurs ist ausgerichtet auf Kommunikationim Tanz, Improvisationskunst, Gestaltungeines Tanzes und letztendlich Ausdrucksfähigkeit.Bitte mitbringen: warme, figurbetonte Trainingskleidung,Hüfttuch, warme Socken,Gymnastikschuhe, Decke.dienstags, 19.45-21.00 Uhr, abDi, 18.02.1416x, Gebühr: 94,00 EURWelzheim; Bürgfeldschule; Musiksaal20918Orientalischer Tanzfür FortgeschritteneAusdruckstanzAngelika MagerBitte mitbringen: warme, figurbetonte Trainingskleidung,Hüfttuch, warme Socken,Gymnastikschuhe, Decke.do, 20.20-21.35 Uhr, abDo, 20.02.1414x, Gebühr: 82,50 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24; Turnhalle20920Folklore–Tanz –InfoabendWerner KöderAn diesem Abend können Sie kostenlos dasTanzbein schwingen. Falls Ihnen die Tänzegefallen und Sie Lust bekommen in den Kurseinzusteigen, haben Sie die Möglichkeit, sicham Ende der Veranstaltung in die Anmeldelisteeinzutragen. Um den Parkettbodenund Ihre Beine zu schonen, sollten Sie bittebequeme, flache Schuhe mitbringen.Dienstag, 18.02.14, 20.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: gebührenfreiSchorndorf; Albert-Schweitzer-Schule;Burgstraße 67; MusiksaalKeine Anmeldung erforderlich!20921Folklore-TanzWerner KöderWir tanzen durch die halbe Welt, überwiegenddurch Osteuropa und Israel.Auf Wunsch machen wir auch Abstecher inandere Länder.Neueinsteiger sind herzlich willkommen.Ein Tanzpartner muss nicht mitgebracht werden.Bequeme, flache Schuhe sind empfehlenswert.Am 18. 02. 2014 findet um 20.00 Uhr amselben Ort ein kostenloser Infoabend statt.dienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1412x, Gebühr: 68,00 EURSchorndorf; Albert-Schweitzer-Schule;Burgstraße 67; MusiksaalJ20916PureWoman –Tanzworkshopfür FrauenMit Selbstbewusstsein tanzenAlexandra MunzWer Lust hat alte Vorstellungen und Schubladendenkenhinter sich zu lassen und einfachmal die weibliche Essenz zu leben, isthier richtig. Frauen unter sich ohne Konkurrenzgedankengeben sich gegenseitig Kraftund bestätigen sich in ihrem Selbstverständnis.Außer eine Choreographie auf modernelebendige Musik zu kreieren, ist es meinZiel, jeder Teilnehmerin Selbstsicherheit zuvermitteln.Haltung finden, Rhythmus spüren, kreativesPotential entdecken und das Lernen einerChoreographie mit viel Hüftschwung bildenden Grundstock des Seminars.Ich freue mich auf Frauenpower!Infos über die Kursleiterin finden Sie auf ihrerHomepage: www.alexandra-munz.deBitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe oder Tanzschuhe, Getränk.Samstag, 08.02. und Sonntag, 09.02.14,jeweils 10.00-12.00 Uhr2x, Gebühr: 23,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20923PureWoman –Tanzworkshop für FrauenMit Selbstbewusstsein tanzenAlexandra MunzBitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe oder Tanzschuhe, Getränk.samstags, 13.00-15.00 Uhr,ab Sa, 15.03.142x, Gebühr: 23,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20924Female Fascination –TanzworkshopDisco-Dance-Style –für junge Frauen und MädchenAlexandra MunzAngedacht ist eine Altersgruppe von 16 bis20 Jahren. Sich älter fühlende Jüngere undsich jünger fühlende Ältere sind natürlichauch willkommen. Wer gerne tanzt und sichnicht traut oder gerne tanzt und sich nochmehr trauen möchte, ist hier richtig. EineChoreographie auf moderne Club-Musikmit viel Hüftbewegungen gibt dir Sicherheit.Mein Ziel ist es, Mädchen/junge Frauen starkzu machen, damit sie sich zu selbstbewusstenFrauen entwickeln.Negatives Denken über anderehat in diesemWorkshop keinen Platz. Melde dich also an,wenn du Positives erleben möchtest!Dann sind wir eine „wunder-volle -Mädchen-Frauen-Power-Truppe“.Einen Eindruck kannst du auf der Homepageder Kursleiterin www.alexandra-munz.de gewinnen. Bitte mitbringen: Handtuch,Sportkleidung, Hallenturnschuhe oder Tanzschuhne,Getränk.samstags, 13.00-15.00 Uhr, abSa, 03.05.142x, Gebühr: 23,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei20928Paar-TanzBeziehungs-Spielräumeerforschen und erprobenUta TabelMit bewegungs- und körperorientiertenWahrnehmungs- und Ausdrucksexperimentenaus dem Tanz, Paartanz und der Bewegungim Raum, sind die Paare eingeladen,spielerisch ihre Körpersprache zu erforschen.Die Wachheit für die eigene Körpersprachesowie die des/der Partners/Partnerin wächst.Sie ist eine wichtige Basis für ein partnerschaftlichesMiteinander. Spielerisch-experimentellkönnen nun neue „Tanzschritte“ inder Beziehung erprobt werden. Tanzen imherkömmlichen Sinne ist keine Voraussetzung.Forschergeist und der Wunsch nachmehr Leichtigkeit und Lebendigkeit in derBeziehung sind von Vorteil.do, 20.00-21.30 Uhr, abDo, 13.02.143x, Gebühr: 23,00 EURSchorndorf; VHS, Atelier20930JA zu mir selbst –durch Tanz und BewegungSelbsterfahrungfür FrauenUta TabelHaben Sie genug von „faulen“ Kompromissen?Oft sagen Frauen aus ihrer „sozialenAder“ heraus JA zu Anforderungen oder Bitten,mit denen sie konfrontiert werden. Dieeigenen Bedürfnisse werden dann zugunstender Anderen hinten angestellt. DiesesJA hinterlässt nicht selten einen schlechtenNachgeschmack: Wir fühlen uns ausgenutztund fragen uns „Und wo bleib‘ ich?“ Mitbewegungs- und körperorientierten Wahrnehmungs-und Ausdrucksexperimentensind Sie eingeladen, spielerisch in Ihren Körperund Ihre Mitte zu gelangen. Hier wohntdas „JA zu mir selbst“. Es wird manchmaldurch ein klares, abgrenzendes NEIN zumAusdruck gebracht. Eine Antwort, die aus dereigenen Mitte kommt, verzichtet auf „faule“Kompromisse. In Tanz und Bewegung nähernwir uns schrittweise dieser inneren Mitte undgewinnen an Stärke und Authentizität.Tanzen im herkömmlichen Sinne ist in diesemKurs keine Voraussetzung.Die Lust auf Bewegung mit Musik, Forschergeistund der Wunsch nach mehr Selbstbestimmungsind von Vorteil.do, 20.00-21.30 Uhr, abDo, 13.03.143x, Gebühr: 23,00 EURSchorndorf; VHS, Atelier


Entspannung35KörpererfahrungeNtspaNNuNG, kÖrper-,erfahruNG, GesuNDheitfachbereichsleiteriN:carmeN wirth, t 20 07-21sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3130108Im Reich der Rose –köstliche Rosendüfte, duftigeRosenköstlichkeitenDuftseminarGabriele WagnerSchon im Altertum betörte Rosenduft dieMenschen; im 19. Jahrhundert gab es sogareine Rosenkaiserin. Wir werden Rosendüfteschnuppern, Wissenswertes und Historischesüber ätherische Rosendüfte erfahren undrosige Köstlichkeiten probieren sowie selbstherstellen. Zum Schluss gönnen wir uns eineHandpflege mit Rosenduft.Bitte mitbringen: Schreibzeug, 3kleinereGläsermit Schraubverschluss, Teetasse, Getränk,2kleine HandtücherSamstag, 17.05.14, 14.00-17.30 Uhr1x, Gebühr: 16,00 EUR zzgl. ca. 8,00 EURMaterialkosten, die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; VHS, Raum 0330110RAM-KlangmeditationRainer WaldenmaierDie RAM-Klangmeditation isteine geführte Reise vom Zentrumder Erde bis ans Ende desUniversums. Auf Planetentönegestimmte Klangschalen bewirken Resonanzenin den Kraft- und Energiezentrenunseres Körpers. Mit der mantrischen SilbeRAM laden wir diese Zentren auf und aktivierensie. Indem wir die Kraftzentren miteinanderverbinden, können wir wieder in Kontaktmit unserem körperlichen, seelischen undgeistigen Ursprung kommen.Die RAM-Klangmeditation kann zu tiefer Entspannungführen, aus der die Teilnehmendenneue Kraft schöpfen.Bitte mitbringen: warme Socken, Decke, fallsvorhanden Meditationskissen, UnterlageSamstag, 15.03.14, 16.00-17.30 Uhr1x, Gebühr: 10,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30112Faszinierende KlangschalenWorkshop für ErwachseneMargot HeideEntspannungspädagoginKlangschalen werden seitJahrhunderten im Himalajaaus einer Messinglegierungvon Hand getrieben. Miteinem Klöppel angeschlagen schwingen siebis zu mehreren Minuten lang.Sie hören im Workshop Interessantes überEntspannung mit Klangschalen und Klangmassage,genießen Klangmeditationen,spüren die Vibrationen von Klangschalen,bringen Schalen zum Singen und Klingen,erleben, wie angenehm es sein kann, ineiner großen Klangschale zu stehen undlassen sich von den Klangschalen, ihrenKlängen und Schwingungen „verzaubern“.Bitte Decke, kleines Kissen und Socken mitbringen.Freitag, 23.05.14, 18.00-20.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30114Dem inneren Klang lauschenEntspannung mit KlangschalenHanne StachViele Menschen leiden unterHektik und Stress und sehnensich nach Ruhe und Besinnung.Deshalb ist es hilfreichund wohltuend, sich Inseln zu schaffen, indenen wir wieder bei uns selbst ankommenund tiefe Entspannung genießen können.Einfache Körperübungen zu Beginn helfen,den Alltag hinter uns zu lassen und uns wiederselbst wahrzunehmen. Dann machen wiruns mit den weichen Klängen von Klangschalenvertraut, erfahren, wie sie im Körper wirkenund lernen verschiedene Arten vonKlangreisen kennen. Sie führen uns in tiefeinnere Ruhe und Entspannung.Bitte mitbringen: warme, bequeme Kleidung,1-2 Decken und ein kleines Kissen.dienstags, 19.00-20.15 Uhr, abDi, 11.03.143x, Gebühr: 30,00 EURSchorndorf; Praxis Stach, Marienstraße 4430116Wohlfühl-Entspannungs-TagSilvia Saida-GröschlEin Urlaubstag für Sie! -Einfachmal die Seele baumelnlassen und relaxen. Mit Achtsamkeitund Ruhe sich selbstGutes tun, bei sich ankommen. Mit Meridian-Selbstmassagen die Energiebahnen in Flussbringen und ausbalancieren. Teil-Massagezum Pflegen und Wohlfühlen. Mit Bewegungdurch Tanz und leichten wohltuenden Körperübungenden Körper spüren. Klangschaleund Naturklang-Instrumente sowie angeleitetePhantasie- und Körperreise führen siein andere, neue Sphären. Progressive Muskelentspannung,Autogenes Training, Märchenund Meditation lassen Sie entspannen.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Kissen, Decke, Vesper und Getränk.Sonntag, 23.02.14, 11.00-15.30 Uhr1x, Gebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Atelier30117Entspannt imArbeitsalltag –Lebenspraktische MethodenSilvia Saida-GröschlWas kann in Stress-Situationen helfen? Washilft Ihnen ganz persönlich? Im Seminarerfahren Sie Wissenswertes zu Ursache undWirkung, den körperlichen und seelischenReaktionen von Stress. Sie lernen lebenspraktischeMethoden kennen und wenden diesean, aktivieren neue und bekannte Kompensationsmöglichkeitenund setzen Impulse zurStressvermeidung. Unterstützen werden Siedabei Übungen aus der Atemtherapie, Achtsamkeits-Übungen,Mental-Training, Körpertherapie,Brain-Gym und Eutonie.Bitte Schreibzeug mitbringen.Montag, 21.07.14, 18.30-20.00 UhrDienstag, 22.07.14, 18.30-20.00 Uhr2x, Gebühr: 18,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30119Stressbewältigungdurch AchtsamkeitIsolde Rau-MackAchtsa mzuleben bedeutet,jeden Augenblick des Lebensmit großer Wachheit, Klarheitund Akzeptanz zu leben. DiePraxis der Achtsamkeit ist hilfreich, um zuregenerieren, das innere Gleichgewicht undRuhe zu finden. In diesem Abendseminarwerden neben theoretischen ErläuterungenÜbungen der Achtsamkeit angeboten. Weitergeht es darum, zu verstehen, wie Stressentsteht, welche äußeren und inneren Faktorendabei wirken und wie eine Form desachtsamen Umgangs mit sich selbst und mitden Mitmenschen entwickelt werden kann,um Stress zu reduzieren. Ein auf diese Weiseliebevoller Umgang mit sich selbst und mitanderen stabilisiert die eigene Gesundheit.Bitte mitbringen: Decke, kl. Kissen, bequemeKleidung, warme Socken und Schreibzeug.Freitag, 14.03.14, 19.00-22.30 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiLiebe bürgerschaftlich Engagierte,das freiwillige Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger ist uns sehrwichtig. Mit einem Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten möchtenwir dafür unsere Wertschätzung ausdrücken und Siein Ihrem Engagement unterstützen.Die Angebote sind im VHS-Programm mit unserem Logogekennzeichnet.Sie bieten Handwerkszeug, Anregung und Spaß bei vielfältigen Begegnungenund sie rüsten Men-schen im Ehrenamt für die Anforderungen,die heute an sie gestellt werden.Auf die gekennzeichneten Kurse erhalten Sie, wenn Sie in Schorndorfwohnen oder in einem Schorndorfer Verein, einer SchorndorferEinrichtung oder Gruppe (ohne Vereinsstruktur,z.B. Sozia-les, Agenda,Selbsthilfe) engagiert sind, eine Ermäßigung von 50 Prozent.Ich wünsche Ihnen viel Spaß, guten Kurserfolg und neue Anregungenfür Ihr freiwilliges Engagement!30120Äußeres und Inneres verbinden –In Balance kommenIsolde Rau-MackÄußere Anforderungen undäußereEinflüsse können unsereganze Aufmerksamkeitbeanspruchen, so dass diesehauptsächlich nach außen gerichtet ist. Dieinneren Reaktionen und Befindlichkeitenwerden dann weniger wahrgenommen oderbeachtet. Gleichzeitig ist die innereWahrnehmungfür das eigene Wohlbefinden wichtig.Der Umgang mit äußeren und inneren Impulsensteht an diesem Nachmittag im Mittelpunkt.Über Bewegung, Sprache, Tanz, Ruheund andere Entspannungs- und Bewegungselementekönnen beide Pole erfahren werden,so dass die eigene Balance spürbar wird.Bitte mitbringen: flache Schuhe, bequemeKleidung, Decke und Schreibzeug.Samstag, 17.05.14, 14.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 16,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30122Progressive Muskelentspannungfür AnfängerMargot HeideProgressive Muskelentspannung(PME) ist ein bewährtesEntspannungsverfahren, dasvon E. Jacobson entwickeltwurde. Diese sehr leicht erlernbare Methodefördert die Körperwahrnehmung. Im Wechselzwischen Anspannen und Entspannenverschiedener Muskelgruppen wirddie jeweiligeKörperspannung bewusst wahrgenommen,körperliches und seelisches Wohlbefindenwerden somit intensiv verstärkt. Sie lernendie Grundformen und verschiedeneKurzformen der PME kennen, machen Erfahrungenmit Anspannung und Entspannungund erhalten so Lebensfreude und Gesundheit.Matthias KlopferOberbürgermeisterErmäßigung: Wenn Sie die Ermäßigung in Anspruch nehmen wollen,lassen Sie sich nach Möglichkeit Ihr Engagement vom Verein, der Einrichtungoder Gruppe formlos bestätigen.Weitere Auskünfte gibt IhnenSigrid Maier-Rupp, Bürgerengagement-Büro,Familien- Schul- und Sportamt, Karlstraße 19,73614 Schorndorf, 2. OG,Tel. 07181 602-519,sigrid.maier-rupp@schorndorf.deAnmeldung: Mit der Anmeldung bei der VHS das Engagement angeben.Die Ermäßigung wird gleich von den Seminargebühren abgezogen undkann nicht nachträglich berücksichtigt werden.Bitte mitbringen: kleines Kissen, Decke,warme Socken, Getränkedienstags, 18.00-19.30 Uhr, abDi, 11.03.148x,Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.30123Progressive Muskelentspannungfür FortgeschritteneMargot HeideFür Menschen, die ihre PME-Erlebnisse vertiefen oder auffrischenmöchten. Wir übenim Kurs die Grundform undverschiedene Kurzformen der ProgressivenMuskelentspannung im Liegen oder Sitzen.Bitte mitbringen: Decke und kleines Kissen.dienstags, 18.00-19.30 Uhr, abDi, 24.06.144x, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30124Autogenes Trainingfür AnfängerMargot HeideAutogenes Training (AT) wurdevon Prof. J. H. Schultz entwickeltund in vielen wissenschaftlichenArbeiten überprüft.Es hat sich im Rahmen der Gesundheitsvorsorgeund bei der Behandlung vonKrankheiten bewährt. AT ermöglicht denTeilnehmenden, sich selbst zu entspannenund ihr körperliches und seelisches Wohlbefindenpositiv zu beeinflussen. Diese Fähigkeitzur Selbstentspannung und Selbstbeeinflussungbesitzt jeder Mensch. Im Kurs bauendie Übungsschritte aufeinander auf, so dasssich jeder auf Entspannung einlassen kann.Der Lernprozess verläuft sehr individuell. ATlässt sich leicht in den Alltag integrieren. Beitäglicher Übung bietet es die Möglichkeit, mitStress besser fertig zu werden und stressbedingtenBeschwerden vorzubeugen.


36KörpererfahrungYogaBitte mitbringen: kleines Kissen, Decke,warme Socken, Getränkedienstags, 19.45-21.00 Uhr, abDi, 11.03.148x, Gebühr: 43,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.30125Autogenes Trainingfür FortgeschritteneMargot HeideDer Kurs richtet sich an Menschen,die ihre AT-Erlebnissevertiefen oder auffrischenmöchten.Es werden bereits erlernte Grundkenntnissemit Schulter-, Nacken- und Gesichtsentspannungvertieft, mögliche AT-Kurzformen vorgestelltund in entspannender Atmosphärewiederholt und geübt.Bitte Decke, kleines Kissen und evtl. warmeSocken mitbringen.dienstags, 19.45-21.00 Uhr, abDi, 24.06.144x, Gebühr: 22,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30127Entdecken Sie IhreHüftenund deren Einfluss auf Ihrenganzen Körpermit der Feldenkrais ® -MethodeIsabelle BichotAusschreibung s. Seite 7Bitte mitbringen: Bequemewarme Kleidungen, Socken,Unterlage und/oder Decke,KissenSamstag, 22.03.14, 14.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30130Die Fünf Tibeter ® –eine Körpermeditationfür jeden TagSilke ZörnerLizenzierte Fünf Tibeter ® -TrainerinFünf einfache, dynamischeÜbungen, abgeleitet aus demklassischen Yoga, bringen unsRuhe und Kraft für den Alltag.Die Kombination aus bewusster Bewegungund einer ruhigen, tiefen Atmung ist derSchlüssel zu der wunderbaren Wirkung dieserkraftvollen Übungen.Sie aktivieren die Selbstheilungskräfte, steigernKörpergefühl, Selbstbewusstsein undgute Laune und halten uns innerlich wieäußerlich jung und fit.Dieser Wochenendkurs wendet sich anAnfänger und Fortgeschrittene. Die richtigeDurchführung der Übungen wird genauangeleitet. Wir nehmen uns Raum und Zeitzum Praktizieren, für ergänzende KörperundAtemerfahrungen, Entspannung undAustausch untereinander.Die Namen „Tibeter“ ® und die Fünf „Tibeter“® sind geschützt.Die Verwendung erfolgt hier mit freundlicherGenehmigung des Dachverbandes.Der Dachverband ist nicht Veranstalter derangebotenen Kurse.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Decke, evtl. kl. Kissen, Wasser, kleinerSnack.samstags, 14.00-18.00 Uhr, abSa, 22.02.142x, Gebühr: 40,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30132Chakren –BalanceRegine CarlWohlfühlen und entspannen. Mit Meditationen,Klängen, Fantasiereise, AtemundEnergieübungen wieder zum innerenGleichgewicht kommen, unsere Chakrenausgleichen, Blockaden lösen, damit dieEnergie wieder frei fließen kann.Bitte mitbringen: Unterlage, Decke, Kissen,bequeme Kleidung, Getränkmontags, 19.30-21.00 Uhr,abMo, 23.06.143x, Gebühr: 28,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30134Lach-YogaLachen hält gesund und fit!WorkshopRegine CarlWenn wir uns bereits morgens im Spiegelanlächeln, werden im Gehirn Stoffe freigesetzt,die uns den Tagentspannter undzugleich energievoller beginnen lassen.Auch wenn wir manchmal „nichts zulachen“ haben, ist Hasya-Yoga ein sanftesBewegungs- und Entspannungstraining, dasgerade in schwierigen Momenten hilft.Lach-, Klatsch-, Dehn- und Streckübungenwechseln sich ab mit Atem- und Körperwahrnehmungsübungen.Mudras und Entspannungselemente helfen,den Alltag positiver zu bewältigen,schwierige Lebens- und Alltagssituationenentspannter anzugehen. Sie stärken dengesamten Organismus, das Immunsystemund das Selbstbewusstsein, regen die „grauenZellen“ an und machen gute Laune.Lach-Yoga ist geeignet für Jung und Alt,Dick und Dünn, Groß und Klein und erfordertkeine Vorkenntnisse.Bitte mitbringen: Unterlage, Decke, bequemeKleidung, GetränkSamstag, 19.07.14, 14.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 19,00 EURSchorndorf; VHS, Atelier30136Vinyasa-Power-Yoga am MorgenHeike WeberBewegungen und Atmung miteinander imFluss zu verbinden, ist das Ziel des Power-Yoga. Der Sonnengruß macht fit für den Tag,verschiedene Balance- und Halteübungenstabilisieren und stärken den Körper.Mit der Atemtechnik beruhigen wir unserenGeist und erreichen somit die Vereinigungvon Körper, Geist und Seele.Durch die Meditation finden wir zu Ausgeglichenheitund Zufriedenheit.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Handtuch,falls vorhanden Yoga-Matte.mittwochs, 9.00-10.00 Uhr,abMi, 19.02.1417x, Gebühr: 70,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKein Kurs am 28.05.1430138Yoga für alleFrühaufsteher/innenSylvia BreitenbacherYoga am Morgen wirkt sich positiv auf dengesamten Tagaus: Ob bei der Arbeit oderzu Hause - den Herausforderungen desAlltags kann gelassener und energievollerbegegnet werden.In diesem Kurs werden keine extremenKörperstellungen, sondern vorwiegendeinfache Yogaübungen praktiziert, sowohlAnfänger als auch Geübte sind willkommen.Die Yogalektionen bestehen aus Energie- undLichtübungen, einfachen Atemübungen,Asanas (Körperstellungen), Mudras sowieKonzentrations- und Entspannungsübungen.Sowohl die körperlichen als auch geistigenWirkungen werden erläutert.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung,Socken, Unterlage und Decke.dienstags, 7.15-8.15 Uhr, abDi, 25.02.1416, Gebühr: 72,50 EURSchorndorf; VHS, AtelierKein Kurs am 06.05.14.Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6330139Yoga für alleSylvia BreitenbacherYoga ist keine Theorie oder bloße Sportübung,sondern ein praktischer Lebensweg -denndurch regelmäßiges Üben können wir etwasin unserem alltäglichen Leben bewirken.Statt extremer Körperstellungen werdendaher vor allem einfache Yogaübungen praktiziertund sowohl deren körperliche als auchgeistige Wirkungen erläutert.Wesentliche Bestandteile des Kurses sindEnergie- und Lichtübungen, einfache Atemübungen,Asanas (Körperstellungen), Mudrassowie Konzentrations- und Entspannungsübungen.Der Kurs ist für Anfänger und Wiedereinsteigergeeignet.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Socken,Unterlage und Decke.dienstags, 8.30-9.45 Uhr, abDi, 25.02.1416x, Gebühr: 84,50 EURSchorndorf; VHS, AtelierKein Kurs am 06.05.14.30140Yoga für alleSylvia BreitenbacherBitte mitbringen: bequeme Kleidung, Socken,Unterlage und Decke.montags, 18.00-19.15 Uhr,abMo, 24.02.1416x, Gebühr: 91,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierKein Kurs am 05.05.14.30141Yoga für alleSylvia BreitenbacherBitte mitbringen: bequeme Kleidung, Socken,Unterlage und Decke.montags, 19.30-21.00 Uhr,abMo, 24.02.1416x, Gebühr: 103,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierKein Kurs am 05.05.14.30143Hatha-Yogafür Anfänger und FortgeschritteneElfriede HoferYoga fördert körperliche und geistige Ausgeglichenheit.In diesem Kurs werden keineextremen Yogastellungen praktiziert, sonderneinfacheYogaübungen (Asanas), Atemübungen,Mudras (Yogastellungen mit Atemübung),Konzentrations- und Entspannungsübungenund kurz deren körperliche und geistigeWirkungen erläutert. Regelmäßig geübtkönnen wir im Alltag die Wirkungen spürenund beobachten. Der Kurs ist für Anfängerund Wiedereinsteiger geeignet.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken und Deckemontags, 9.00-10.30 Uhr, abMo, 17.02.1417x, Gebühr: 114,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier30147YogaAtmen –Bewegen –EntspannenRenate ReinhardtYoga ist ein ständiger innerer Vorgang undfördert so die Entfaltung des ureigenstenPotenzials. Wesentliche Bestandteile desKurses sind Atemübungen, Körperstellungen(Asanas), Mudras, Konzentrations- und Entspannungsübungen.Insgesamt verhelfenuns die Übungen zu mehr körperlicher undgeistiger Ausgeglichenheit sowie innererRuhe. Der Kurs ist geeignet für Neueinsteigerund Fortgeschrittene.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Decke und Matte.do, 18.15-19.45 Uhr, abDo, 27.02.1412x, Gebühr: 81,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierKein Kurs am 05.06.1430145YogaAtmen –Bewegen –EntspannenRenate ReinhardtBitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Decke und Matte.montags, 18.30-19.45 Uhr,abMo, 24.02.1414x, Gebühr: 79,00 EURGrunbach; Altes RathausKein Kurs am 26.05. und 02.06.1430146YogaAtmen –Bewegen –EntspannenRenate ReinhardtBitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Decke und Matte.montags, 19.50-21.00 Uhr,abMo, 24.02.1414x, Gebühr: 74,00 EURGrunbach; Altes RathausKein Kurs am 26.05. und 02.06.14.30149YogaMarianne DaiberYoga ist ein Weg zusich selbst, zu tieferemBewusstsein und größerer Achtsamkeit. DurchMeditation (stilles Sitzen), Körperübungen(Asanas) und den Umgang mit dem Atem(Pranayama) erleben wir Körper und Seele aufneue Weise und es kann immer mehr innererRaum entstehen. Körperliche und seelischeBlockaden können sich lösen. Bitte mitbringen:Sitzkissen und bequeme Kleidung.mittwochs, 18.15-19.45 Uhr,abMi, 19.03.1412x, Gebühr: 82,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.Kein Kurs am 28.05. und 25.06.14.30150YogaMarianne DaiberBitte mitbringen: Matte, Sitzkissen, bequemeKleidung.mittwochs, 19.45-21.15 Uhr,abMi, 19.03.1412x, Gebühr: 82,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.Kein Kurs am 28.05. und 25.06.14.30152Yoga –Atemachtsamkeit,Körperübungen, LoslassenGabriele ZieglerAusschreibung siehe Seite 64Bitte mitbringen: bequeme Kleidung undwarme Socken, Matte, Decke evtl. Kissendo, 18.30-19.45 Uhr, abDo, 20.02.1414x, Gebühr: 97,50 EURzzgl. 2,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 4; Eurhythmieraum30154Hatha-YogaBrigitte BeehAusschreibung siehe Seite 68Bitte mitbringen: Matte, Decke, Kissen, bequemeKleidung und warme Socken.montags, 19.00-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1410x, Gebühr: 69,50 EURRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus,Adelbergstube30155Hatha-YogaBrigitte BeehAusschreibung siehe Seite 68Bitte mitbringen: Matte, Decke, Kissen, bequemeKleidung und warme Socken.dienstags, 18.00-19.30 Uhr, abDi, 18.02.1410x, Gebühr: 69,50 EURRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus,Adelbergstube


37Qi Gong Tai Chi GesundheitQi Gongfür Seniorinnen und SeniorenDurch sanfte Bewegungen 100 Krankheitenvertreiben, heißt es im Qi Gong,einer Bewegungskunst aus China. Einfache,langsam geführte Bewegungenhelfen unserem Geist, in unserer Mittezur Ruhe zu kommen. Wir werden entspannterund gelassener.UnsereLebensenergiekann wieder besser fließen, derKörper wird besser durchblutet und wirfühlen uns wohler. Durch regelmäßigesÜben kann dies im Laufe der Zeit durchauserreicht werden. Anhand von einfachenÜbungen im Stehen oder Sitzenerfahren wir, was Qi Gong will und wases von Gymnastik unterscheidet.Bitte bringen Sie bequeme Hosenkleidungund Schuhe oder warme Socken mit.In Kooperation mit dem Marienstift30157Qi Gongfür Seniorinnen und SeniorenHanne StachBitte mitbringen: bequeme Kleidungmontags, 8.45-9.45 Uhr, abMo, 10.03.1412x, Gebühr: 71,50 EURSchorndorf; Marienstift;Joh.-Phil.-Palm-Straße 44;Kein Kurs am 28.04.1430158Qi Gongfür Seniorinnen und SeniorenHanne StachBitte mitbringen: bequeme Kleidungmontags, 9.45-10.45 Uhr, abMo, 10.03.1412x, Gebühr: 71,50 EURSchorndorf; Marienstift;Joh.-Phil.-Palm-Straße 44;Kein Kurs am 28.04.14.Kennen Sie Qi Gong –die langsamenBewegungen, die viele Chinesen morgensüben? Es sind einzelne, leicht zulernende Bewegungen, die uns helfen,in einen inneren Zustand der Ruhe undGelassenheit zu kommen. Eine gute Art,den Tagzubeginnen!30160Qi Gong –die 8BrokateUte RiegerBitte mitbringen: bequeme Hosenkleidung,Turnschuhe oder Sockendo, 18.30-19.30 Uhr, abDo, 27.02.1410x, Gebühr: 64,50 EURWelzheim; Christian-Bauer-Mensa, OG11201HEUREKA-VortragDie Welt der Computer –vonder Lochkartebis zur ModerneRückblick, Erfahrungsberichtund AusblickDr.Heinrich BeckerDienstag, 8. April 2014,19.30 bis 21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR; ermäßigt 3,50 EUR(Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunstund Technik, Arnoldstraße 130162Qi Gong –die 8Brokatefür Anfänger/innenHanne StachBitte mitbringen: bequeme Hosenkleidungund Turnschuhe oder Socken.freitags, 10.30-11.30 Uhr, abFr, 14.03.1412x, Gebühr: 71,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.30163Qi Gong –die 8BrokateDie 8Brokate und andere Übungenfür FortgeschritteneHanne StachIn dieser Gruppe werden die Kenntnisse der8Brokate vorausgesetzt.Darauf aufbauend lernen und vertiefen wirauch andere Übungsfolgen wie die 15 Ausdrucksformendes Tai Chi - Qi Gong undSchritte aus dem Spiel der 5Tiere.Bitte mitbringen: bequeme Hosenkleidungund Turnschuhe oder Socken.freitags, 8.30-9.30 Uhr, abFr, 14.03.1412x, Gebühr: 71,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei30164Qi Gong –die 8BrokateDie 8Brokate und andere Übungenfür FortgeschritteneHanne StachBitte mitbringen: bequeme Hosenkleidungund Turnschuhe oder Socken.freitags, 9.30-10.30 Uhr, abFr, 14.03.1412x, Gebühr: 71,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei30166Qi Gong –Lohan Stilfür Anfänger/innenund FortgeschritteneSiegrun GollerQi Gong ist ein Bestandteil der chinesischenMedizin und bedeutet übersetzt „Energiearbeit“.Durch langsame, abgestufte Bewegungsabläufeund bestimmte Körperhaltungenwerden energetische Prozesse des Körpersreguliert und unsere Vitalenergie angeregt.Dies stärkt die Gesundheit, stabilisiert dasNervensystem, lockert Verspannungen, löstStress und steigert das allgemeine Wohlbefinden.Im Kurs wird ein freies Qi Gong, dasPraxis für Psychotherapieund EntspannungPsychologische Beratung• Ängste, Traumata•Psychosomatik•Phobien, Panikattacken•Stress, Burn-out•Ess- und Schlafstörungen•EheproblemeRaffaella GrimmeisenHeilpraktikerin fürPsychotherapieEntspannungstherapeutinMental Coach71384 Weinstadt 07151 /487411www.raffaella-grimmeisen.deinfo@raffaella-grimmeisen.deLohan-Qi Gong nach Großmeister Hong LiYuan, Stuttgart, geübt, dessen Erfolg sichschon in der ersten Stunde einstellt: Wirspüren den Neugewinn von Energie.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, leichteHallenturnschuhe und Handtuch.mittwochs, 19.00-20.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1416x, Gebühr: 76,50 EURSchorndorf-Weiler;Reinhold-Maier-Schule; Kärntner Str. 130167TaiChi –Chen Stilfür Anfänger/innenSiegrun GollerTai Chi ist Meditation in der Bewegung.Die ruhigen und dynamischen Figuren undBewegungen bringen Energie zum Fließen.Durch Spannung und Entspannung, durchStandhalten und Nachgeben, durch Weichheitund Härte wird Yin-Yang Energiebewegt, ins Gleichgewicht gebracht.In der Mitte sammeln, aus der Mitte handeln,Balance halten.Körper und Geist gelangen ins Gleichgewicht.Diese Harmonie von Yin-Yang Energie empfindenwir als Ausgeglichensein und Wohlbefinden.Die Schönheit einer Figur ist Ausdruck derGesamtheit, der Harmonisierung von Körper,Geist und Seele.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung undleichte Hallenturnschuhe.montags, 20.50-21.50 Uhr,abMo, 17.02.1416x, Gebühr: 76,50 EURSchorndorf; Kindertagesstätte Wirbelwind,Augustenstraße 10Turnhalle30168TaiChi –Chen Stil –Vertiefung der Formfür FortgeschritteneSiegrun GollerBitte mitbringen: bequeme Kleidung undleichte Hallenturnschuhe.montags, 19.45-20.45 Uhr,ab Mo, 17.02.1416x, Gebühr: 76,50 EURSchorndorf; Kindertagesstätte Wirbelwind,Augustenstraße 10Turnhalle30170TaiChi –Peking FormSiegrun GollerBitte mitbringen: bequeme Kleidung undleichte Hallenturnschuhe.dienstags, 20.10-21.10 Uhr,ab Di, 18.02.1416x, Gebühr: 76,50 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24; TurnhalleBildhauerischesSchneidern imAtelier siehe Seite31J30407Hinter die Kulisseneiner Chirurgie geblicktExkursion zur Klinik für Orthopädieund Unfallchirurgie Bad CannstattDr. Patrik ReizeDas Wort „Chirurgie“ kommt aus demGriechischen, es bedeutet „handwerklicheKunst“ und ist ein medizinisches Fachgebiet.Ein „Chirurg“ ist, wörtlich übersetzt, ein„Handarbeiter“, der Krankheiten behandeltdurch Operationen, also mittels manuelleroder instrumenteller Einwirkung auf denKörper des Patienten.Es ist überliefert, dass schon seit der Steinzeitund der Antike chirurgische Eingriffevorgenommen wurden, später, bei denÄgyptern und Römern mit eigens für diesenZweck bestimmten Werkzeugen.Die Einführung der Narkose Mitte des 19.Jahrhunderts leitete in der Geschichte derChirurgie insofern eine Wende ein, als sichnun die zur Verfügung stehende Operationszeitverlängern ließ.Seit den 1990er Jahren etablierte sich dieMethode der minimal-invasiven Chirurgie;dabei werden Patienten endoskopisch ohnegrößereSchnitte operiert, der Chirurg arbeitetper Bildschirm, mit indirekter Bedienungder Geräte.Ein Blick hinter die Kulissen der chirurgischenAbteilung des Klinikums für Orthopädie undUnfallchirurgie Bad Cannstatt macht Siemit den modernsten Arbeitsmethoden vonheute vertraut.Dr.Patrik Reize, ärztlicher Direktor der Klinikund seit mehreren Semestern auch Referentan der Volkshochschule Schorndorf, gibtkonkrete Einblicke in das diffizile Handwerkdes Chirurgen.An eine theoretische Einführung in seineArbeit schließt sich ein praktischer Teil an:Sie haben die -seltene -Möglichkeit, selbstchirurgisch tätig zu werden wie beispielsweisebeim Operieren eines (Kunst-)Knies!Donnerstag, 13.02.14; Treffpunkt: 14.50 UhrFoyer des Klinikums Stuttgart für Orthopädieund Unfallchirurgie -KrankenhausBad Cannstatt, Prießnitzweg 24, StuttgartEnde der Veranstaltung: gegen 17 Uhr1x, Gebühr: 8,00 EUREigene Anreise!In Kooperation mit derVHS Unteres RemstalJ30405Führung durch denHistorischen Apothekenkellerder Gaupp’schen Apothekemit anschließender SalbenherstellungPeter GammSteigt man die Stufen in den HistorischenApothekenkeller der Gaupp’schen Apothekehinab, so ist das wie eine Zeitreise in vergangeneJahrhunderte.Neben prächtigem Apothekenmobiliar findensich hier viele alte Apothekengefäße,Bücher,Vasen, Schriftstücke und Anekdotenaus früheren Zeiten.Die Herstellung der Schorndorfer Lakritzewirddabei ebenso erklärt, wie das berühmtePillendrehen des Apothekers.Nach der Führung wird eine eigene Salbevon Hand nach traditioneller Rezeptur hergestellt.Die Rezeptur ist ganz mit natürlichen Inhaltsstoffenund eignet sich prima für die Pflegeder trockenen Haut.Donnerstag, 13.02.14,14.30-16.30 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURinkl. nostalgischer Blechdose mitSchorndorfer LakritzenSchorndorf; Gauppsche Apotheke,Oberer Marktplatz 130403Führung durch denHistorischen Apothekenkellerder Gaupp’schen Apothekemit anschließender SalbenherstellungPeter GammDonnerstag, 17.07.14,14.30-16.30 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURinkl. nostalgischer Blechdose mitSchorndorfer LakritzenSchorndorf; Gauppsche Apotheke,Oberer Marktplatz 1


38Arzt-Patienten-ForumJ30423Chronische Bronchitis: Bald neueVolkskrankheit Nummer 1?Arzt-Patienten-ForumDr. Pavel FichtenholzDie chronische Bronchitis ist bereits derzeiteine der häufigsten Erkrankungen dermodernen Gesellschaft; unterschiedlicheFaktoren können der Krankheit zugrundeliegen.Im Vortrag wird eingegangen auf die Bedeutungdes Rauchens bei der Entstehung derchronischen (obstruktiven) Bronchitis.Es werden folgende Fragen geklärt: Wannsoll/muss man mit dem Rauchen aufhören?Wann sollte die spezielle Hilfe der Lungenfachärztein Anspruch genommen werden?Welche Therapiemöglichkeiten stehen derzeitzur Verfügung?Dr. Fichtenholz ist Oberarzt der MedizinischenKlinik der Rems-Murr-Klinik Schorndorf,Facharzt für Innere Medizin, Pneumologieund Palliativmedizin.Donnerstag, 23.01.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis sowie derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).J30425Arthrose –was ist das?Arzt-Patienten-ForumDr. Jürgen NothwangUnter einer Arthrose versteht man alle Verschleißerscheinungenan Gelenken, diezu einer fortschreitenden Zerstörung desGelenkknorpels unter Mitbeteiligung derGelenkstrukturen führen.Neben den Knorpelflächen können dergelenkbildende Knochen, die Gelenkkapselsowie die Muskulatur beteiligt sein.Für die Beweglichkeit eines Gelenks spielt dieGelenkflüssigkeit eine entscheidende Rolle.Als zähflüssige, elastische Gelenkschmieresorgt sie für reibungsfreies Aufeinandergleitender Knorpelflächen.Im arthrotischen Gelenk kann die krankhaftveränderte Gelenkflüssigkeit diese Aufgabennicht mehr wahrnehmen.Der Vortrag beleuchtet die möglichen Ursachensowie die konservativen und gelenkerhaltendenBehandlungsmöglichkeiten derArthrose am Beispiel der Kniegelenksarthrose.Er liefert Tipps für den alltäglichen Umgangmit dem Gelenkverschleiß.Dr. Nothwang ist Chefarzt für Orthopädieund Unfallchirurgie am Rems-Murr-Klinikumin Schorndorf.Donnerstag, 30.01.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).J30427TinnitusArzt-Patienten-ForumDr. Oliver SetzerCa. 10-20 % unserer Bevölkerung leidenanhaltend an Tinnitus. Was sind die Ursachen?Wiekann Tinnitus behandelt werden?Was hat die Forschung Neues an Diagnostikund/ oder Therapie in Aussicht?Dr. Oliver Setzer ist Facharzt für HNO-Heilkundeund Allergologie.Seit 1995 arbeitet er als niedergelassenerFacharzt in Schorndorf, seit 2006 in neuerPraxis im Gesundheitszentrum am Rems-Murr-Klinikum. Seine besonderen Schwerpunktesind Tinnitus und Schwindel.Er ist Förderer und Mitglied der Tinnitusliga.Donnerstag, 06.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis sowie derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).J30429Warum Nieren versagen –und was dann?Arzt-Patienten-ForumDr. Hartmut Lorenz, Dr. Andreas FelkChronische Nierenerkrankungen, die dannauch zum Nierenversagen führen und einerNierenersatzbehandlung (Dialyse) bedürfen,nehmen erheblich zu wegen der zunehmendenAlterspyramide; vor allem Diabetesmellitus und Arteriosklerose sind hierbei dieUrsache. Wegen chronischer Entzündungkönnen aber auch schon bei jungen Menschendie Nieren ausfallen. Alles Wichtigezum Thema Nierenerkrankungen, Ersatzbehandlungund zur Organspende als eine derFormen der Ersatzbehandlung wollen wiran diesem Abend vermitteln. Dr. Lorenz istGefäß- und Visceralchirurg und ehmaligerChefarzt der Rems-Murr-Klinik für AllgemeinundGefäßchirurgie. Dr. Felk ist Nephrologeu. Gründer des Dialysezentrums Schorndorf.Donnerstag, 13.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).J30431Der Schlaganfall –eine interdisziplinäreHerausforderungArzt-Patienten-ForumDr. Eberhard Ricker, Dr. Walter FischerDer Schlaganfall ist ein häufiges und schwerwiegendesEreignis. Im Vortrag sollen Risikofaktoren,Symptome und Behandlungsmöglichkeitensowie Maßnahmen, die derVermeidung von Schlaganfällen dienen, dargestelltwerden. Dr. Fischer ist auf der Schlaganfallstationder Rems Murr Klinik Schorndorftätig und wirddie internistisch neurologischenAspekte erläutern. Dr. Ricker, Oberarzt derAllgemein- und Gefäßchirurgie, stellt die operativenMöglichkeiten zur Vermeidung undBehandlung von Schlaganfällen vor.Donnerstag, 20.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).J30433Traditionelle ChinesischeMedizin (TCM): Möglichkeitenund EinsatzgebieteArzt-Patienten-ForumDr. med. Heidrun EckertAusschreibung siehe Seite 7Donnerstag, 27.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis sowie derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30405Aktuelles und Bewährtesbei HüftschmerzenArzt-Patienten-ForumDr. Patrik ReizeHüftschmerzen sind nicht gleich Hüftschmerzenund nicht immer durch das Hüftgelenkbedingt. Es wird aufgezeigt, wie man dierichtige Diagnose stellen kann. Insbesonderefür Sportverletzungen und Arthrose werdendie neuesten und erfolgreichsten konservativenund operativen Therapieformen dargestellt.Falls das Gelenk so verschlissen ist,dass nur noch ein künstliches Gelenk hilft,können die Hüftpfanne und der Hüftkopfauf unterschiedlichste Art und Weise ersetztwerden. Was kann man von den modernenEndoprothesen, insbesondere von Hüftkappenprothesen,individuellen Prothesenoder minimalinvasiven Operationsmethodenerwarten? Im Anschluss besteht die Möglichkeit,Fragen zu stellen und zu diskutieren.Dr. Reize ist ärztlicher Direktor der Klinik fürOrthopädie und Unfallchirurgie am KlinikumStuttgart.Donnerstag, 20.03.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30407Krampfadern–Welche Behandlungsmöglichkeitengibt es?Arzt-Patienten-ForumDr. Eberhard RickerKrampfadern sind ein weit verbreitetes Leiden.Neben dem rein kosmetischen Aspektkönnen langjährige Krampfadern zuoffenenBeinen und chronischen Wunden führen.Deshalb ist eine zeitige und stadiengerechteBehandlung von Krampfadern notwendig.Dazu stehen interventionelle und operativeTherapien zur Verfügung.Kompressionsstrümpfe sind ebenfalls einwichtiger Bestandteil der Behandlung vonKrampfadern. Alle Fragen rund ums Thema„Krampfadern“ können Sie heute Abendklären. Dr. Eberhard Ricker, Oberarzt an derRems Mur Klinik Schorndorf, freut sich aufIhren Besuch.Donnerstag, 27.03.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal30409Gesund älter werden mit GenussArzt-Patienten-ForumMatthias Hahn„Was gesund ist, schmecktnicht -und was schmeckt,ist nicht gesund“, „Sportist Mord“, „Jeder soll nachseiner Facon selig werden“.Manche „Lebensweisheiten“prägen unsereLebensphilosophie. Was können wir aktiv zuunserer Gesundheit beitragen? Ist GesundheitVeranlagung oder Glückssache? Wie wirkensich Ernährung und Bewegung auf unsereGesundheit und Lebenszufriedenheit aus? Wasist gesichert? Wieviel Vorsorge ist sinnvoll? Fragenüber Fragen und eine Flut von mehr oderweniger seriösen Gesundheits-Angeboten allerArt verunsichernund hindernuns, unser Glückselbst in die Hand zu nehmen. In diesem Vortragbekommen Sie einfache und erfolgreicheTipps, wie sie aktiv gesund älter werden können-mit Genuss! Matthias Hahn ist LeitenderArzt des Schwerpunkts für Altersmedizin ander Rems-Murr-Klinik Schorndorf.Donnerstag, 08.05.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer SaalIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreissowie demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).Praxis fürAkupunkturund traditionelleChinesische MedizinDr. med.Heidrun EckertMarktplatz 13 •Schorndorf07181/99 48 95 9www.akupunktur-schorndorf.deDie Therapie wird in der Regel von Privatkassenganz oder teilweise übernommen.Kassenpatienten sind als Selbstzahler herzlichwillkommen.30411Sodbrennen –dauerhafteBeschwerdefreiheitdurch minimal-invasiveOperationstechnikenArzt-Patienten-ForumDr. Wolfgang SchlosserDie Ursache von Sodbrennen liegt meistdarin begründet, dass Magensäure in dieSpeiseröhre zurückfließt (Reflux), was dannzu dem typischen Beschwerdebild mit brennendenSchmerzen hinter dem Brustbeinführt.Mehr als 20% der erwachsenen Bevölkerungin Deutschland leidet häufig unter diesenBeschwerden.Im Rahmen des Vortrags werden Sie umfassendüber Ursachen und Behandlungsmöglichkeitender Refluxkrankheit informiert.Es besteht ausreichend Gelegenheit zurBeantwortung von Fragen am Ende desVortrags.Privatdozent Dr. Wolfgang Schlosser istChefarzt der Klinik für Allgemein-, ViszeralundGefäßchirurgie an der Rems-Murr-KlinikSchorndorf.Donnerstag, 15.05.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreissowie demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30413Lebererkrankungen –Hepatitis –Schleichende BedrohungArzt-Patienten-ForumDr. med. Bernhard FröhlichDie Leber ist das größte Organ im Bauchraum-sie ist wie eine große Fabrik, in der lebenswichtigeEiweiß-Stoffe hergestellt werden.Die Fabrik hat viele Abteilungen, Zu- undAbfahrten und ist bestens organisiert undvernetzt mit anderen Organen.Ob in der einen oder anderen Abteilung eineErkrankung vorliegt, merkt man in einer sogroßen Fabrik zunächst gar nicht.Erst wenn mehr als 80% aller „Arbeiter“ausgefallen sind, meckern auch die anderenOrgane: das Gehirn und die Nieren. Dann istplötzlich das ganze System aus dem Gleichgewichtund auch mit aller ärztlichen Kunstkann häufig dieses Gleichgewicht nie mehrganz hergestellt werden.Lebererkankungen -Hepatitis -Leberwerterhöhungen:Die Erkrankungen der Leberverlaufen oft über Jahre schleichend undmeistens unbemerkt. Sie können aber ganzplötzlich zur lebensbedrohenden Erkrankungwerden, wenn das System aus demGleichgewicht gerät. Vorsorge bedeutetdeshalb frühzeitige Diagnose.Am Ende des Vortrags ist Raum für persönlicheFragen.Dr. Bernhard Fröhlich war über sechs JahreOberarzt der Inneren Klinik in Waiblingenund ist seit Januar 2013 als Leitender Abteilungsarztfür Gastroenterologie im Rems-Murr-Klinikum in Schorndorf tätig.Er ist zusätzlich spezialisiert auf dem Themader Lebererkrankungen und betreibt seitJahren eine spezielle Lebersprechstunde.Donnerstag, 05.06.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).


Arzt-Patienten-Forum3930415Arthroskopie –Möglichkeitenund GrenzenArzt-Patienten-ForumDr. Jürgen Nothwang, Dr. Holger KarleArthroskopie bedeutet das Ausleuchten einesGelenkes durch einen Lichtleiter.Die Anfänge der Arthroskopie reichen bisin die 20er Jahre des zwanzigsten Jahrhundertszurück, als Eugen Bircher (Aarau) dieseMethode auf der Grundlage des Zystoskops(Blasenspiegel) primär auf das Kniegelenkübertrug.Heute ist, bedingt durch die deutlich verbessertentechnischen Möglicheiten mit lichtstarkenKameras, die Arthroskopie an vielenGelenken ein Standardverfahren -nicht nurfür diagnostische Befunderhebungen, sondernauchfür endoskopische Therapien -undein Routineverfahren in allen orthopädischenund unfallchirurgischen Kliniken. Die Arthroskopiefindet dabei nicht nur Verwendungan großen Gelenken wie Knie-, SchulteroderHüftgelenk, sondern auch an kleinerenGelenken wie bspw.dem Sprunggelenk oderdem Handgelenk. Über kleine Zugangswegekönnen die Gelenke eingesehen, die Verletzung(z.B. ein Gelenklippenabriss bei einerSchulterverrenkung) oder krankhafte Veränderungen(z.B. ein Meniskusriss oder einKnorpelschaden) dargestellt und in gleichemZuge über ein gesondertes Zugangsportalsaniert werden.Mit ihren kleinen Narben repräsentiert dieArthroskopie wie kein anderes Verfahrenden neuen Trend der kleinen Schnitte und dersogenannten minimal invasiven Techniken.Der Vortrag soll einen Einblick geben in dieTechnik und die damit behandelbaren Krankheitenund Verletzungen dieses modernenBehandlungsverfahrens, sich aber auch mitseinen methodischen und indikatorischenGrenzen auseinandersetzen.Dr. Nothwang ist Chefarzt für Orthopädieund Unfallchirurgie am Rems-Murr-Klinikumin Schorndorf.Dr. Karle ist Facharzt für Orthopädie undUnfallchirurgie am Rems-Murr-Klinikum inSchorndorf.Donnerstag, 26.06.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei30416Rheumatische Erkrankungen –Neues und BewährtesArzt-Patienten-ForumDr. Jürgen NothwangDer Begriff„Rheuma“ (altgr.rheo „ich fließe“)beschreibt eigentlich einen ziehenden (fließenden),reißenden Schmerz. Heute verstehenwir darunter alle Krankheiten im Bereichdes Bewegungsapparates (z.B. Gelenke,Gelenkkapseln, Knochen, Muskulatur oderSehnen), die nicht durch eine Verletzung oderdurch tumoröse Veränderungen hervorgerufenwurden. Etwa 400 einzelne Erkrankungenfallen unter den Oberbegriff „Rheuma“, diesich zum Teil ähneln, die aber zum Teil auchvöllig unterschiedlich sind und zwar in ihrerUrsache, der Art ihrer Symptome, aber auchin ihrem Verlauf, ihrer Behandlung und ihrenFolgen. Rheumatische Erkrankungen könnenin allen Altersgruppen (vom Kleinkind biszum Erwachsenen) auftreten und –dasieauch Organe angreifen können -bisweilensehr aggressiv verlaufen.Deshalb bedeutet die rasche, korrekte Diagnoseund die Einleitung der erforderlichenmedikamentösen Therapie der Schlüssel zurKrankheitskontrolle.Mit der Entwicklung neuer diagnostischerund therapeutischer Verfahren in den letzten10 Jahren ist es aber möglich geworden, beidiesen äußerst schmerzhaften ErkrankungenSymptom- und Beschwerdefreiheit zu erreichen.Aus der Sicht des Orthopäden befasstsich der Vortrag mit den rheumatischenErkrankungen im Allgemeinen, beleuchtetbewährte und neue, aussichtsreiche Behandlungsansätzeund vermittelt auch einen Einblickin unterstützende operative Therapiemaßnahmen.Dr. Nothwang ist Chefarzt für Orthopädieund Unfallchirurgie am Rems-Murr-Klinikumin Schorndorf.Donnerstag, 03.07.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei30418Hämorrhoiden –eine VolkskrankheitArzt-Patienten-ForumDr. Wolfgang SchlosserAb dem fünfzigsten Lebensjahr leidet fastjeder zweite Erwachsene in Deutschlandunter Hämorrhoidalbeschwerden. Leiderstellen Enddarmerkrankungen nach wievor ein Tabuthema dar, sodass sich vieleBetroffene nicht oder erst spät fachgerechtbehandeln lassen. Im Rahmen des Vortragswerden Sie umfassend über Ursachen undBehandlungsmöglichkeiten beim Hämorrhoidalleideninformiert. Es besteht ausreichendGelegenheit zur Beantwortung vonFragen am Ende des Vortrags. PrivatdozentDr. Wolfgang Schlosser ist Chefarzt der Klinikfür Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgiean der Rems-Murr-Klinik SchorndorfDonnerstag, 10.07.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30420Orthopädische FußerkrankungenArzt-Patienten-ForumDr. Thomas RothermelNeuere Statistiken belegen, dass fast dieHälfte der Patienten den Orthopäden wegenFußproblemen aufsuchen. Zum einen sindes die häufig als harmlos verkannten Vorfußproblemewie Fehlstellungen der Zehen,sowie Fehl- und Überlastungen der Mittelfußköfpchen.Zum anderen haben Instabilitätsprobleme,Fehlstellungen und Arthrosenim Bereich des Mittel- und Rückfußes in denletzten Jahren massiv zugenommen. Schädenvon Sport und Alltag z.B. nach Unfällen zeigenhäufig Spätfolgen. Anhand einer eingehenden,differenzierten Diagnostik könnenheutzutage die meisten Fußprobleme erkanntund einer erfolgreichen konservativen oderauch operativen Therapie zugeführt werden.Dr.Thomas Rothermel, Oberarzt in der Abteilungfür Orthopädie und Unfallchirurgie derRems-Murr Kliniken Schorndorf und zertifizierterFußchirurg.Donnerstag, 17.07.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreissowie demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30422Wenn die Luft knapp wirdArzt-Patienten-ForumDr. Pavel FichtenholzDer Husten kam immer häufiger und wurdeimmer hartnäckiger. Jetzt wird schon beigeringerer Belastung die Luft knapp. Was istlos mit der Atmung? Ist das Asthma? Oderliegt es am Herzen? Auf diese Fragen gehtDr. Fichtenholz, ein erfahrener Lungenfacharzt,in seinem Referat ein.Anschließend ist Gelegenheit zur Diskussion.Donnerstag, 24.07.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30424Lebenslust statt Blasenfrust –Alles zum Thema InkontinenzArzt-Patienten-ForumDr. Aynur CekiciIn diesem Vortrag werden Sie rund um dasTabuthema „Inkontinenz und Senkung“fachkundig informiert.Sie erhalten Informationen zur Diagnostiksowie zu konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten.Im Anschluss ist Raumfür Fragen und Diskussion.Dr. Aynur Cekici ist Oberärztin an derFrauenklinik des Rems-Murr-Klinikums inSchorndorf.Donnerstag, 18.09.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei30426Das schmerzende KnieArzt-Patienten-ForumDr. Patrik ReizeIn einem allgemeinverständlichen Vortragwerden die verschiedenen Ursachen vonKnieschmerzen, die bewährten und neuenkonservativen und operativen Therapiealternativendargestellt.Sowohl auf Knorpelaufbaupräparate wieKnorpelspritzen, Knorpelzüchtungen oderGelenkersatzprothesen wird aus der Sichtdes behandelnden Arztes wie auch von Seitewissenschaftlicher Ergebnisse eingegangen.Es besteht die Möglichkeit zu Diskussionund Rückfragen.Dr. med. Patrik Reize ist Ärztlicher Direktorder Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgiedes Klinikums Stuttgart.Donnerstag, 25.09.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit derAOK Ludwigsburg-Rems-Murr-Kreis.(Für AOK-Versicherte ist die Veranstaltungkostenfrei gegen Vorlage der AOK-Versichertenkarte).30428BrustkrebsArzt-Patienten-ForumDr. Slavica BönningJede achte bis zehnte Frau erkrankt im Laufeihres Lebens an Brustkrebs. Diese Erkrankungbetrifft nicht nur ältere Frauen.Am Brustkrebs sterben mehr Frauen als anirgendeiner anderen Krebserkrankung.Früherkennung verbessert die Prognose.Erfahren Sie mehr über Ursachen, Risikofaktoren,Symptome sowie Vorsorge und Früherkennung.Dr.Bönning ist Ärztin an der Frauenklinik desRems-Murr-Klinikums Schorndorf.Donnerstag, 02.10.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKlicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de30431Trockenes Auge –eine Volkskrankheit?Apotheker-Patienten-ForumErich PoppeWie sich der „Sand im Auge Effekt“ anfühlt,kennen viele Menschen! Apotheker ErichPoppe informiert Sie bei diesem Vortrag überdas trockene Auge: Wie entsteht es, welcheProbleme und Erkrankungen ergeben sich,wenn Sie es nicht behandeln? Welche Wirkstoffeeignen sich zur Therapie?Dienstag, 20.05.14, 19.00-20.30 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Marktplatz 8, Apothekergässle,Seminarraum der Palm‘schen Apotheke30432Problem ReizblaseApotheker-Patienten-ForumErich PoppeWelche Ursachen hat die Reizblase und waskönnen Patienten selbst tun? Ist es eine überaktiveBlase oder steckt gar eine Erkrankungdahinter? Apotheker Erich Poppe informiertSie ausführlich über das Thema.Dienstag, 24.06.14, 19.00-20.30 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; Marktplatz 8, Apothekergässle,Seminarraum der Palm‘schen Apotheke30441Gicht, Diabetes,hoher Cholesterinspiegel:Stoffwechselerkrankungen im Fokusder NaturheilkundeDipl. Ing. Jürgen WegnerDiabetes, Gicht und hoher Cholesterinspiegel-Erkrankungen unserer Überflussgesellschaftmit weitreichenden Folgen wie Gefäßerkrankungen,Nervenschädigungen bis hin zuHerzinfarkt und Schlaganfall. Die Schulmedizinbehandelt in der Regel mit Medikamentenzur Blutzucker-, Harnsäure- und Cholesterinspiegelsenkung-ein Milliardenmarkt für diePharmaindustrie, eine zunehmendeBelastung für Mensch und Umwelt. DieNaturheilkunde bietet hier durchaus Alternativenin Form von sanften Therapieansätzenauf natürlicher Basis zur nachhaltigenVerbesserung und Erhaltung von Gesundheitund Wohlbefinden. Erfahren Sie in diesemVortrag, wie Sie durch eine bewussteLebensweise und einfache MaßnahmenIhren Stoffwechsel wieder in Schwung bringenund damit eine Erkrankung vermeiden.Der Referent liefert auch Lösungsansätze fürBetroffene zur Reduzierung der täglichenMedikamentation und zur Wiedererlangungvon Lebensqualität und Lebensfreude mitzahlreichen Beispielen aus seinertäglichen Praxis.Donnerstag, 16.10.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30433Sebastian Kneipp –mehr als WassertretenAbendseminarRegina HillerWer beim Stichwort „Kneippen“ in ersterLinie an Wassertreten, Wechselduschen undkalte Güsse denkt, hat in diesem Abendseminardie Gelegenheit, ein umfassenderes Bildzu bekommen. Ausgehend von der BiografieSebastian Kneipps (1821-1897) wird seinganzheitlicher und verblüffend modernerAnsatz vorgestellt. Die Wasseranwendungenbilden in Verbindung mit Bewegung, Ernährung,Heilpflanzen und einer bewusstenLebensführung die fünf Wirkprinzipien, diesich dank ihrer Einfachheit in jedem Alterproblemlos in den Alltag integrieren lassen.Sie eigenen sich daher hervorragend


40HeilmethodenGesunde Ernährungfür eine moderne gesundheitsorientierteLebensweise, die den ganzen Menschenund seine Abwehrkräfte stärkt, die Selbstheilungskräftefördert und ganz nebenbeiauch noch Spaß macht. Eine Mischung ausVortrag und praktischen Teilen ermöglicht esden Teilnehmenden, Kenntnisse und Erfahrungenaus dem Seminar in den eigenen Alltagmitzunehmen und selbstverantwortlichetwas für das eigene Wohlbefinden zu tun.Denn „Gesundheit bekommt man nicht imHandel, sondern durch den Lebenswandel.“(Sebastian Kneipp)Montag, 30.06.14, 18.30-20.30 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330434Wellness mit Kneipp –für Körper,Geist und SeeleVortragDr. Hannelore RitterErfahren Sie, wie Sie sich selbst Gutes tunkönnen. Verbessern Sie nachhaltig Ihr persönlichesWohlbefinden, Ihre Gesundheitund Ihre Lebensqualität mit der ganzheitlichenMethode von Kneipp. Dieser Abendmöchte Ihnen die Grundlagen dazu vermittelnund Tipps an die Hand geben, wie SieWellness für sich praktizieren können undsich dadurch einfach besser fühlen. Dr. HanneloreRitter ist Fachärztin für Allgemeinmedizin,Naturheilverfahren, Ernährungsmedizin,Kneippärztin (KÄB), Mitglied im Kneippvereinund Kneippärztebund.Freitag, 07.11.14, 19.30- ca. 21.00 Uhr1x, Gebühr: 3,50 EUR (Nicht-Mitglieder),2,50 EUR (Mitglieder), AbendkasseSchorndorf; Kneipp-Zentrum; Grabenstr. 28;Studio 2In Kooperation mit demKneipp-Verein Schorndorf e.V.30435Kneipp-Wellness-WorkshopRegina Hiller,Gine Hauber,Iris SmetaczkoGesundheitspädagoginnen SKALassen Sie sich verwöhnen und überraschen.An diesem Tagwerden alle fünf Elemente derKneipp-Therapie (Wasser, Pflanzen, Ernährung,Bewegung, Lebensordnung) theoretischerklärt, aber auch praktisch anhand vonBeispielen ausprobiert.Bitte mitbringen: Decke, warme Socken,Badebekleidung, Massagebürste, gute LauneSamstag, 22.11.14, 9.00-12.00 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EUR (Nicht-Mitglieder),10,00 EUR (Mitglieder –bei Anmeldung Mitgliedsnummerangeben)Schorndorf; Kneipp-Zentrum; Grabenstr. 28;Studio 2Anmeldung unbedingt erforderlich,Teilnehmerzahl begrenztIn Kooperation mit demKneipp-Verein Schorndorf e.V.J30457Kinesiologie bei Allergienund Unverträglichkeiten –Allergie ade!VortragHeike MirliebBauchkrämpfe, Durchfälle, Hautreaktionen,geschwollene Augen, Triefnase, Atemnot?-Leiden auch Sie an einer Allergie gegenbestimmte Nahrungsmittel oder Blütenpollen,gegen Hausstaub oder Tierhaare? Oderhaben Sie eine Unverträglichkeit gegenüberLaktose, Fruktose oder einen anderen Nahrungsbestandteil?Die Kinesiologie hat einesehr wirkungsvolle Methode entwickelt, umdie überschießenden Reaktionen des Immunsystemszu normalisieren und somit die allergischeReaktion zum Verschwinden zu bringen.Theoretische Hintergründe und auchpraktisches Austesten von Allergien werdenTeil dieses Abends sein.Donnerstag, 20.02.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 13Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 6330438Kinesiologie bei Lernblockadenund KonzentrationsstörungenLernen macht Laune! –VortragHeike MirliebWeniger üben -mehr erreichen! So verbessernIhreKinderihreLernergebnisse deutlichdurch Beseitigen von Blockaden und Öffnender verschiedenen Lernsinne. Ihr Kind kannwieder mit Begeisterung lernen. Fördernstatt fordern! Ihr Kind lernt leicht und spielerisch,wenn der Knoten erst mal geplatzt ist.So kann Ihr Kind die Lernzielesichererreichen-ohne Überforderung, Stress und Angst.Konzentrieren, bitte! Die Konzentration unddie Merkfähigkeit verbessern sich deutlich,häufig auch die Schrift. Das Ergebnis sindbessere Noten und eine glücklichere Schulzeit.Nach einer theoretischen Einführung indie Grundlagen, die Funktionsweise und dieAnwendungsmöglichkeiten der Kinesiologiewerden wir praktische Übungen machen,die Sie zu Hause gemeinsam mit Ihren Kindernanwenden können.Donnerstag, 15.05.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1330439Gelassen in die WechseljahreVortrag aus naturheilkundlicher SichtSabine KostanzerDie Wechseljahre stellen für Frauen einenLebensabschnitt dar, indem sich meist vielmehr verändert als nur der Hormonhaushalt.Gerät man aus dem gewohnten Gleichgewicht,gilt es heutzutage umso mehr, dieBalance und ein gutes Lebensgefühl zurückzugewinnen,da wir derzeit als Frau durchschnittlichein Drittel unseres Lebens nachden Wechseljahren erleben.In dem Vortrag gehe ich insbesondere auffolgende Punkte ein: Was versteht manunter den Wechseljahren und was geschiehtim Körper? Was sind typische Beschwerdensowie deren natürliche Behandlungsmöglichkeiten?Was kann man selbst tun, umeinen weitgehenden beschwerdefreienÜbergang zu erleben? Welche Möglichkeitengibt es, diesen neuen Lebensabschnittselbst aktiv zu gestalten?Dienstag, 18.03.14, 19.30-21.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1330440Einführung in EFT (EmotionalFreedom Technique) –Teil IKlopfakupressur als Stresslösungsmethode–für Teilnehmende ohneVorkenntnisseKarin LittauAusschreibung s. Seite 7Bitte Schreibzeug mitbringen.Di, 01.04.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11In Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30442Die craniosacrale KörperarbeitCraniosacrale Selbstbehandlung &SelbstentspannungWorkshopAnja MüllerAusschreibung siehe Seite 7Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, warmeSocken, kleines Kissen, eine Decke, einenEinzelsocken und zwei Soft-Tennisbälle.Donnerstag, 27.03.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbücherei30447Waswill mir meineKrankheit sagen?VortragEva CantersSie fragen sich: Warum bin ich krank? Wiewerde ich wieder gesund? Was kann ichdafür tun? - Fangen Sie an zu lauschen!Körperliche oder seelische Symptome sindSignale, die anzeigen, dass etwas aus demGleichgewicht geraten ist. Der Weg zumHeilwerden wird erst frei, wenn wir die Ursachender Symptome und der Krankheitsbildererkennen. Wenn wir anfangen, bewusst aufunsereinnereStimme zu hören, tun sich neueWelten auf. Plötzlich werden Zusammenhängezwischen Gesundheit und Krankheiterkennbar. Und wir sehen einen Sinn dahinter.Wenn wir lernen, die Ursachen zu erkennenund zu beseitigen, können wir uns selbstund anderen helfen. Mit Übungen und Meditationenbeginnen wir gemeinsam, die Symptomezu deuten. Dies ist der erste Schritt zueinem geistig-seelischen Richtungswechsel.In meiner fast zwanzigjährigen Praxis habeich mit dem Heilsystem nach Gerda Bareutherimmer wieder verblüffende Erfolge erlebt -fernab von Gerätemedizin und Allopathie.Mittwoch, 12.03.14, 18.30-20.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 1330448Fußreflexzonenmassagefür Laien –TageskursEine Einführung mit viel PraxisEva CantersAusschreibung siehe Seite 7Bitte mitbringen: Handtuch, Decke, Schüsselfür Fußbad.Samstag, 17.05.14, 10.00-17.00 Uhr1x, Gebühr: 35,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330450Life KinetikErhalt und Verbesserungder geistigen und körperlichen FitnessVortragRoland WolfAusschreibung siehe Seite 7Donnerstag, 13.03.14, 18.30-19.30 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiIn Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30451Life Kinetik-KursMit Spaßzu geistigerund körperlicher FitnessIngrid KünstlerAusschreibung siehe Kursnr. 30450freitags, 17.00-18.00 Uhr, abFr, 21.03.1412x, Gebühr: 174,00 EUR(inkl. Augentrainingsset)Schorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiKlicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de30453Histamin Intoleranz –Erklärungen und Ratschlägevom ErnährungsberaterAbendseminarFrank RuppertAusschreibung siehe Seite 7Donnerstag, 24.07.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330456Fasten und Heilen –Altes Wissenund neueste ForschungVortrag mit FilmIrene von LübtowDer gleichnamige Film, der im September2013 in „Arte“ lief und den ca. 160.000Leute sahen, weckte einen wahren Fastenboom.Selbst die Presse reagierte sehr positiv.Wir werden diesen Film ansehen, Meinungenaustauschen und auf die Heilwirkungendes Fastens eingehen. Ebenso wird erklärt,wie eine Fastenwoche abläuft. Interessantsind nun die neuesten wissenschaftlichenForschungsergebnisse, sie versprechen neueAnsätze bei verschiedenen Krankheiten, vorallem bei Krebs.Montag, 17.03.14, 20.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 5,00 EUR (Abendkasse)Schorndorf; VHS, Raum 13In Zusammenarbeit mit demFrauenforum Urbach30457Fasten oder Kartoffelkurfür GesundeAbnehmen, Entschlacken, EntspannenIrene von LübtowAusschreibung siehe Seite 66Bitte mitbringen: Schreibsachen; zum Yoga:Matte und Decke, bequeme Kleidung undwarme SockenFr, 21.03.14, 18.00-20.30 Uhr, InfoabendMo, 24.03.14 bis Do, 27.03.14, jeweils von18.00-20.00 UhrFr, 28.03.14, 17.00-20.00 UhrMo, 19.05.14, 18.00-20.00 Uhr,Nachtreffen7x, Gebühr: 69,00 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 35In Zusammenarbeit mit demFrauenforum Urbach30460Wertimagination –der WegzuTiefe und KraftSeminar am WochenendeCornelia HieberUnser Verstand und Wissen reichen nicht aus,uns selbst zu verstehen und zu ergründen.Wir treten auf der Stelle, bleiben in unserentypischen Verhaltens- und Denkmustern stecken,lassen uns von außen steuern, trauenuns nicht oder bleiben hinter unseren Möglichkeitenzurück. Als Folge davon fühlenwir innere Unstimmigkeit, zweifeln an unsselbst, sind niedergeschlagen, sehen keinenSinn und keine Perspektive. Die Wertimaginationist eine Methode, die uns in Verbindungbringt mit unseren positiven, in uns liegendenlebensbejahenden Kräften. Sie führtsomit zu Selbsterkenntnis, Entdeckung vonPotentialen und Wertmöglichkeiten und zuseelischem Wohlbefinden. Grundlage für dieWertimagination ist das Menschenbild vonDr. Viktor E. Frankl und die daraus von Prof.Dr. Uwe Böschemeyer entwickelte Methode.Freitag, 14.02.14, 19.00-21.00 UhrSamstag, 15.02.14, 9.00-12.30 Uhr,14.00-18.00 Uhr2x, Gebühr: 40,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11


Bewegung im Wasser41PilatesbeweGuNGfachbereichsleiter:oliver basel, t 20 07-33sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3130200Wassergymnastikmit RückenschwimmenZivanka PrvulovicDieser Kurs trainiert das Herz- und Kreislaufsystem,verbessert die Ausdauer und kräftigtgleichzeitig auf gelenkschonende Weise dieMuskulatur. Jede Kursstunde besteht auseiner abwechslungsreichen Wassergymnastik,durch die auch Koordination und Gleichgewichtssinnpositiv beeinflusst werden, undeinem Schwimmteil. Von Ärzten wird beiWirbelsäulenbeschwerden besonders dasRückenschwimmen empfohlen, das von allenTeilnehmern neben dem Brustschwimmenerlernt und bei Unsicherheit auch begleitendgeübt werden kann.Dafür stehen uns das Lehrschwimmbeckenund die Schwimmerbahn im großen Beckenzur Verfügung.freitags, 13.00-14.00 Uhr, abFr, 21.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 60,00 EURzzgl. Eintritt ins BadSchorndorf; Oskar Frech SeeBad;Lortzingstraße –Teilnehmerzahl: 9-1430201Wasserfitness –ein umfassendesKörpertrainingZivanka PrvulovicDurch die Überwindung des WasserwiderstandesunddesAuftriebswirddieMuskulatureffektiv gekräftigt, das Herz-Kreislauf-Systemtrainiert und die Gelenke werden mobilisiert.Der Wasserdruck fördert die Durchblutungund den Stoffwechsel und wirkt straffendauf das Bindegewebe. Je nach Intensität istBewegung im Wasser auch ein idealer „Kalorienkiller“.Koordination und Gleichgewichtssinnwerden durch die Übungen verbessert.Der Kurs teilt sich auf in drei Einheiten: Wassergymnastikim niedrigeren Wasser, Aqua-Jogging und Übungen zur Fitness mit Hilfevon Kleingeräten im tieferen Wasser und amEnde Rückenschwimmen im Schwimmerbeckenzur schonenden Kräftigung der Wirbelsäulenmuskulatur.Ein Rundum-Paket, daseinfach guttut!freitags, 14.00-15.00 Uhr, abFr, 21.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 60,00 EURzzgl. Eintritt ins BadSchorndorf; Oskar Frech SeeBad;Lortzingstraße –Teilnehmerzahl: 8-15 Schwimmkursein den Außenstellen:30205Schwimmkurs für Frauen –AnfängerKleingruppe max. 8TeilnehmerinnenBirgit Eberlemontags und mittwochs, 18.45-19.30 Uhr,ab Mo., 17.02.1412x, 12,00 UE, Gebühr: 42,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;Schwimmhalle30204Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 41/2 JahreThomas JeneweinBitte Bademütze mitbringen.dienstags und donnerstags, 17.00-18.00Uhr, abDi., 18.02.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 47,00 EURinkl. Eintritt ins BadUrbach; Atriumschule, Lehrschwimmbecken30206Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit Eberlemontags 18.00-18.45 Uhr und donnerstags17.30-18.15 Uhrab Mo, 17.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleKein Kurs am 03.04.1430207Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit Eberlemittwochs 18.00-18.45 Uhr, donnerstags18.15-19.00 Uhr,ab Mi, 19.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleKein Kurs am 03.04.14Ein Fortgeschrittenen-Schwimmkurs für Kinder wirdab September 2014 wieder inRudersberg angeboten!30211Bodystyling und Step AerobicKerstin HeinemannOptimales Herz-Kreislauftraining durch dasAuf- und Absteigen vom Step. Dabei wirdmit und ohne Geräte der gesamte Körpermodelliert. Dieser Kurs ist besonders fürbereits Geübte geeignet.Bitte mitbringen: Sportkleidung, gute Turnschuhe,Handtuch, Getränk.dienstags, 19.30-20.30 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 16,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-1530212Bodystyling und Step AerobicAuch für AnfängerKerstin HeinemannDieser Kurs ist für weniger Geübte und auchfür Anfänger geeignet.Bitte mitbringen: Sportkleidung, gute Turnschuhe,Handtuch, Getränk.dienstags, 20.30-21.30 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 16,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-1630213Box-Workout auf MusikThairobic für Einsteigerund FortgeschritteneAlexandra MunzThairobic ist eine Trainingsart, die Power mitSpaß verbindet, Stress abbaut, Fett verbrennt,die Konzentration und Koordination fördertund das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheitder Teilnehmer steigert. Am Kampfsportorientiert führen verschiedene Boxtechnikendurch den Fitnesskurs, der durch Atemübungenergänzt wird und mit einem mentalenTraining, das entspannt und sammelt,beginnt und schließt. Der Kurs richtet sich anFrauen und Männer, Trainierte und Interessierte,die ein ideales Training im Sinne vonkörperlicher und mentaler Fitness anstreben.Bitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe, Getränkfreitags, 17.15-18.15 Uhr, abFr, 21.03.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 41,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-20Kein Kurs am 04.04.1430215Aerobic &Co.Step-Aerobic –Aerobic –BBPAlexandra MunzBewegung trifft Spaß. Zu fetziger Musikerwartet Sie eine abwechslungsreiche Power-Stunde. Also packen Sie die Sporttasche mitviel guter Laune und machen Sie mit!Bitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe, Getränk.freitags, 18.30-19.30 Uhr, abFr, 21.03.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 39,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-20Kein Kurs am 04.04.1430216Bauch total –IntensivesBauchmuskeltrainingfür Figur und GesundheitAlexandra MunzEin gesunder Rücken wird von einem gutenBauchmuskel unterstützt, innere Organeerfahren eine perfekte Massage und zusätzlichkann man mit gezielten Übungen Fettpölsterchenwunderbar entgegenwirken. InKombination mit dem Kurs „Aerobic &Co“das ideale Workoutpaket für Kondition undKoordination!Bitte mitbringen: Handtuch, Sportkleidung,Hallenturnschuhe, Getränk.freitags, 19.30-20.00 Uhr, abFr, 21.03.1410x, 6,67 UE, Gebühr: 19,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-15Kein Kurs am 04.04.14Zumba-Kurse undTanzworkshopsfinden Sie auf Seite3430217Drums Alive ®Fitness- und Rhythmustrommelnmit Spaß!Liane CataldiDrums Alive ® ist ein einzigartigesFitnesstraining, in demmit viel Spaß Rhythmus undBewegung vereint werden.Die Rhythmen, die mit Sticks auf Gymnastikbällenzu mitreisender Musik getrommeltwerden, helfen Stress und Fett abzubauenund bringen neue Energie für den gesamtenKörper!Bitte mitbringen: Hallenturnschuhe, Getränk,Schlagzeug-Sticks (falls vorhanden). Schlagzeug-Stickskönnen gegen eine Gebührvon 3,00 EUR bei der Dozentin erworbenwerden. Bitte bei Anmeldung angeben fallsgewünscht!Samstag, 15.03., 22.03., 05.04., 12.04.14,jeweils 10.00 -10.45 Uhr4x, 4,00 UE, Gebühr: 20,00 EURzzgl. 3,00 EUR für Schlagzeug-Sticks(bei Bedarf), die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 7-15Kein Kurs am 29.03.1430218Xco ® –GroupfitnessKraftausdauertraining mit Xco-ShapesLiane CataldiDurch die mit Granulat gefüllten Xco-Hantelnerreichen Sie ein gelenkschonendesKraftausdauer-, Koordinations- und Beweglichkeitstrainingfür den ganzen Körper. DieTrainingsintensität kann durch das Granulat,das als lose Schwungmasse dient, individuellangepasst werden. Eine Kombinationzwischen Gymnastik und Gruppenfitness zupassender Musik schult die Körperwahrnehmung,macht Spaß und hält Sie nebenbeinoch höchst effektiv fit!Bitte mitbringen:Handtuch, Hallenturnschuhe, Getränksamstags, 11.00-12.00 Uhr, abSa, 15.03.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 67,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 7-12Kein Kurs am 29.03.1430220Ich beweg mich –PilatesDas sanfte Trainingbringt schnelle ErfolgeElena RömmichDas Ganzkörpertrainingnach Joseph Pilates kombiniertAtemtechnik,Kraftübungen, Koordinationund Stretching.Im Zentrum stehen Bauch,Hüften, Po und Rücken,die Körpermitte, im Pilatesauch „Powerhouse“genannt. Pilates kräftigt,entspannt und dehnt aufsanfte Weise die tiefen Muskeln. Der Körperwird straff und geschmeidig, die Haltungaufrecht.Die Bewegungen werden sehr bewusst undmit großer Konzentration ausgeführt.Die Übungen sind sehr effektiv und zeigenrasch Erfolge.Wie intensiv das Training ist, können Sieindividuell variieren. Gut für -alle, die sichein sanftes und effektives Training für denganzen Körper wünschen.Keine Vorkenntnisse nötig! In jedem Altergeeignet!Bitte mitbringen: Hallenturnschuhe oderSocken, Decke, Handtuch, flaches Kissenmittwochs, 17.00-18.00 Uhr,abMi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 8-15Kein Kurs am 28.05.1430221Pilates für AnfängerDoris Pörtner-KranertPilates ist ein sanftes und intensives Ganzkörpertraining,das zu mehr Beweglichkeit undBalance führt. Ausgehend von einer starkenKörpermitte, dem „Powerhouse“, werdenalle Muskeln, die für eine gute und gesundeKörperhaltung wichtig sind, trainiert.Gleichzeitig werden Konzentration, Koordinationund Ausdauer geschult, Kreislauf undStoffwechsel angeregt und die Atmung verbessert.Ergänzt wird das Pilatestraining mitEntspannungsübungen.Diese Mischung aus Bewegungsfluss, Aktivitätund Ruhephasen helfen Stress abzubauenund führen Sie zu mehr Ausgeglichenheitund Wohlbefinden.Bitte mitbringen: Sportkleidung, rutschfesteSocken, Handtuch.dienstags, 17.15-18.15 Uhr, abDi, 11.03.1413x, 17,33 UE, Gebühr: 49,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-14Kein Kurs am 06.05.14


42Pilates Fitness Gymnastik30222Pilates für FortgeschritteneDoris Pörtner-KranertBitte mitbringen: Sportkleidung, rutschfesteSocken, Handtuch.dienstags, 18.20-19.20 Uhr, abDi, 11.03.1413x, 17,33 UE, Gebühr: 49,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-14Kein Kurs am 06.05.1430223Pilates am VormittagHeike WeberBitte mitbringen: warme Socken (keine Turnschuhe!),Gymnastikkleidung und Handtuch.mittwochs, 10.00-11.00 Uhr,abMi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-15Kein Kurs am 28.05.1430224Cardio und Pilates-MixAnna StanatievDieser schwungvolle Mix kombiniert HerzundKreislauftraining mit Pilates-Mattenelementen.Es vereint die fließenden Bewegungendes Pilates mit einem Herz- undKreislauftraining. -Sie lernen die Prinzipiendes klassischen Pilates (Zentrierung, Konzentration,Präzision, Kontrolle, Länge undWeite in den Bewegungen) mit kreislaufanregendenElementen zu verbinden.Das trainiert nicht nur IhreKondition sondernauch Bauch, Taille und Beckenboden, lässtVerspannungen lösen. Dehn- und Entspannungsübungenergänzen das Workout.Bitte mitbringen: Handtuch, Getränkmontags, 20.15-21.15 Uhr,abMo, 17.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-15Ichbeweg’mich!vhs-Kurse:■ FitimAlltag■ Pilates■ Rückenfit■ Laufbasicswww.apotheken-umschau.de/ich-beweg-mich30225Cardio und Pilates-MixAnna StanatievBitte mitbringen: Handtuch, Getränkmittwochs, 20.15-21.15 Uhr,abMi, 19.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKein Kurs am 28.05.1440803Pilates en françaisTeilnehmende mit gutenFranzösischkenntnissenBénédicte ThibaultBitte ein Handtuch mitbringen.dienstags, 19.30-20.30 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 63,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier40804Pilates en françaisTeilnehmende mit gutenFranzösischkenntnissenBénédicte ThibaultBitte ein Handtuch mitbringen.dienstags, 18.15-19.15 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 63,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier30226ProblemzonengymnastikAnna StanatievIn diesem Kurs werden ganz besonders dieProblemzonen wie Bauch, Gesäß und Oberschenkeltrainiert. Durch Kräftigungs- undDehnungsübungen speziell für diese Bereichesoll das Fettgewebe abgebaut und eine sichtbareStraffung des Körpergewebes erreichtwerden. Bitte mitbringen: Handtuch, Getränkmittwochs, 19.15-20.15 Uhr,abMi, 19.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiKein Kurs am 28.05.14Eine gemeinsameAktion derApothekenUmschauund IhrerVolkshochschulen.Jetztanmelden!30227FigurgymnastikAnna StanatievDiese Kurse eignen sich für Teilnehmer undTeilnehmerinnen, die bereits einen Konditionsgymnastikkursoder Vergleichbaresbesucht haben. Nach dem ca. 20minütigenAusdauerprogramm steht die Bauch-, Beine-,Po-Gymnastik, aufgelockert durch Stretchingübungen,im Vordergrund. Es werden auchRubberband und kleine Gewichte eingesetzt.Diese Kurse beinhalten ein Intensivgymnastikprogrammmit Musik.Bitte mitbringen: Handtuch, Getränkmontags, 18.05-19.05 Uhr,abMo, 17.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-18 Fitnessin den Außenstellen:30228Body CompleteBauch –Beine –PoSabine GrünBitte Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe mitheller Sohle, Handtuch und Getränk mitbringen.mittwochs, 18.50-19.50 Uhr,abMi, 26.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 60,00 EURWinterbach; Lehenbachschule; Turnhalle30229Body CompleteBauch –Beine –PoSabine GrünBitte Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe mitheller Sohle, Handtuch und Getränk mitbringen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,abMi, 26.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 60,00 EURWinterbach; Lehenbachschule,Turnhalle; Foyer30230Körperhaltung –Stretching –Entspannungmit Pilates-ElementenAnna StanatievBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdo, 19.10-20.10 Uhr, abDo, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; Turnhalle30231Figurgymnastikfür FortgeschritteneAnna StanatievBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdo, 20.15-21.15 Uhr, abDo, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; Turnhalle30232Fitness –Beweglichkeit –AusdauerElena RömmichBitte Matte und Handtuch mitbringen.montags, 19.00-19.45 Uhr,abMo, 17.02.1414x, 14,00 UE, Gebühr: 43,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, Gymnastikraum30233Bodystyling –Bauch, Beine, PoElena Römmichmontags, 19.45-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1414x, 14,00 UE, Gebühr: 43,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, Gymnastikraum30234FitnessgymnastikKondition –Muskulatur –EntspannungSusanne FriedrichBitte eine Gymnastikmatte mitbringen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,abMi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 53,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, GymnastikraumKein Kurs am 04.06.14Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de30235Body-fit –Spaß an der BewegungSabine GrünBitte Getränk und Handtuch mitbringen.dienstags, 18.30-19.30 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURRudersberg-Schlechtbach; Bürgerhaus; Saal30236Aerogym –ModerneFunktionsgymnastikmit Aerobic-ElementenElisabeth WohlfarthBitte Hallenturnschuhe und Gymnastikmattemitbringen.montags, 9.00-10.15 Uhr, abMo, 17.02.1414x, 23,33 UE, Gebühr: 69,00 EURKaisersbach; Rathaus Kaisersbach;GemeindesaalKein Kurs am 26.05.1430237Moderne Funktionsgymnastikmit Schwerpunkt RückenElisabeth WohlfarthBitte Hallenturnschuhe und Gymnastikmattemitbringen.dienstags, 18.30-19.30 Uhr, abDi, 18.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 55,00 EURKaisersbach; Rathaus Kaisersbach;Gemeindesaal, Kein Kurs am 27.05.1430240Ich beweg mich –Fit im AlltagNeue Energie tanken undMuskeln aufbauenInge WeißhaarDie einfachen Übungenkräftigen den ganzen Körper,bringen den Kreislaufin Schwung und stärkendie Kondition. Nebenbeisorgen sanfte Entspannungstechnikenfür mehrBalance und ein neuesKörpergefühl im Alltag.Werden Sie gemeinsammit anderen aktiv! DieserKurs bringt Sie nicht nur ins Schwitzen, sondernverbessert auch Ihre Körperwahrnehmung.Gut für -alle, die ihre Gesundheitstärken und fit werden möchten. Ideal auchfür Einsteiger. Bitte mitbringen: Thera-Band,Rubberband kurz, Kurzhantel 1kg, Sportkleidungund Turnschuhe.montags, 18.30-19.30 Uhr,abMo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-2530241Ich beweg mich –Fit im AlltagNeue Energie tanken undMuskeln aufbauenInge WeißhaarBitte mitbringen: Thera-Band, Rubberband kurz,Kurzhantel 1 kg, Sportkleidungund Turnschuhe.montags,19.30-20.30 Uhr,ab Mo, 17.02.1417x, 22,67 UE,Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24;Turnhalle, Teilnehmerzahl: 10-2530242Ich beweg mich –Fit im AlltagNeue Energie tanken undMuskeln aufbauenInge WeißhaarBitte mitbringen: Thera-Band, Rubberband kurz,Kurzhantel 1 kg, Sportkleidungund Turnschuhe.montags,20.30-21.30 Uhr,ab Mo, 17.02.1417x, 22,67 UE,Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Fröbelschule;Rainbrunnenstraße 24;Turnhalle, Teilnehmerzahl: 10-25


Gymnastik4330243Gymnastik für den ganzenKörper am VormittagErna StockerEin gut ausgewähltes Trainingsprogrammtut nicht nur dem Körper gut, sondern auchdem Geist und der Seele. Diese Gymnastikstundeist für jede Altersgruppe geeignetund fördert besonders die Freude an derBewegung. Nach dem Aufwärmen wollenwir rückenschonend die Mobilisierung undKräftigung der Muskeln, Sehnen und Bänderbetreiben. Mit Dehnungen und Wohlfühlübungenzur Erhaltung der Geschmeidigkeitund Vitalität beenden wir unsereStunde. Bitte Getränk mitbringen.dienstags, 8.15-9.00 Uhr, abDi, 18.02.1418x, 18,00 UE, Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-16Kein Kurs am 29.04.1430244Gymnastik für den ganzenKörper am VormittagErna StockerBitte Getränk mitbringen.dienstags, 9.15-10.00 Uhr, abDi, 18.02.1418x, 18,00 UE, Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-15Kein Kurs am 29.04.1430245Gymnastik für den ganzenKörper am VormittagErna StockerBitte Getränk mitbringen.dienstags, 10.15-11.00 Uhr, abDi, 18.02.1418x, 18,00 UE, Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 10-16Kein Kurs am 29.04.1430246Gymnastik für den ganzen KörperErna StockerBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Getränkdo, 18.00-18.45 Uhr, abDo, 20.02.1416x, 16,00 UE, Gebühr: 46,00 EURSchorndorf; Fuchshofschule; Silcherstr.91-95Teilnehmerzahl: 10-2030247Gymnastik für den ganzen KörperErna StockerBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Getränkdo, 18.45-19.30 Uhr, abDo, 20.02.1416x, 16,00 UE, Gebühr: 46,00 EURSchorndorf; Fuchshofschule; Silcherstr.91-95Teilnehmerzahl: 10-2030248Figur-TrainingSport und Bewegungfür EinsteigerinnenElena RömmichOb nur der Wunsch nach einer besserenFigur oder einfach Lust auf Bewegung, mehrAusdauer, Energie und festere Muskulatur-hier sind Sie genau richtig! Wir praktizierengemeinsam leichtes Ausdauertraining,kräftigende Gymnastik und wohltuendeEntspannung. Sie steigern Ihre Belastbarkeit,gelangen zu mehr Wohlbefinden undSelbstvertrauen und werden fit und beweglich.Fangen Sie an und Sie werden sehen,wie gut es Ihnen tut! Bitte Hallenturnschuhe,Handtuch und Ge-tränk mitbringen.mittwochs, 14.50-15.50 Uhr,abMi, 19.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 8-14Kein Kurs am 28.05.1430249Osteoporose-GymnastikZivanka PrvulovicViele Menschen weisen in zunehmendemAlter eine zu geringe Knochendichte auf. DerKnochen wirdporös, verliert an Stabilität undist nicht mehr so stark belastbar.Zur Vorbeugung und Unterstützung beiOsteoporose ist die richtige körperlicheBewegung sehr wichtig. Einfache, langsamgeführte Übungen festigen und trainierennicht nur die Muskulatur, sondern auch dieKnochenstruktur und tragen somit zum Aufbauvon Knochenmasse bei.Das Fortschreiten der Osteoporose wirdgehemmt, Sie steigern die Ausdauer undBelastbarkeit im Alltag. Durch Kräftigung derRumpf-, Arm- und Beinmuskulatur wird dieWirbelsäule unterstützt und Schmerzen könnenreduziert werden.Gleichzeitig erleben Sie die wohltuendeWirkung der Entspannung, achten auf dierichtige Atmung und erhalten wertvolleErnährungstipps zur Vorbeugung.Mit Musik und Gymnastik kommen nichtnur Sie, sondern auch Ihre Knochen wiederin Schwung!Bitte bequeme Kleidung, kleines Kissen undHandtuch mitbringen.montags, 14.45-15.45 Uhr,abMo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 8-15 Gymnastikin den Außenstellen:30250Gymnastik für FrauenDoris BarschBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe.dienstags, 18.00-19.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 64,50 EURUrbach; Espach-Turnhalle30251Gymnastik für FrauenDoris BarschBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe.dienstags, 19.00-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 64,50 EURUrbach; Espach-Turnhalle30252Gymnastik für FrauenFit durch‘s ganze JahrUte WeinschenkBitte Gymnastikmatte und kleines Kissen mitbringen.montags, 19.30-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, Halle30253Gymnastik für FrauenElfi SengBitte Kirschkernsäckchen und kleines Kissenmitbringen.montags, 18.45-19.30 Uhr,abMo, 24.02.1416x, 16,00 UE, Gebühr: 45,50 EURRudersberg-Steinenberg, GemeindehalleBeckenbodentraining für FrauenGebärmuttersenkung und Inkontinenzsind Erkrankungen, die Frauen jedenAlters (auch junge) häufig betreffenkönnen. Mit speziellen Übungen wollenwir die Beckenbodenmuskulatur kennenund sicher spüren lernen, um sie dannstärken und kräftigen zu können. Vorbeugendkönnen so Senkungsbeschwerdenverhütet werden.Schon vorhandene Beschwerden werdengelindert und eventuell behoben (je nachFortschritt derselben). Beeinflusst werdenBauch-, Rücken- und Gesäßmuskulaturund damit die gesamte Körperhaltung.Venengymnastik ist ebenfalls unverzichtbarerBestandteil der Beckenbodenkurse.30254Beckenbodentraining für Frauenjeden AltersMargrit KallenbergIn der Regel wird ein Kurs pro Jahr von derKrankenkasse gefördert.Bitte mitbringen: 2 Kissen, Badetuch oderWolldecke, bequeme Kleidungmittwochs, 18.45-19.45 Uhr,abMi, 26.02.1412x, 16,00 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierTeilnehmerzahl: 7-9Kein Kurs am 30.04., 28.05., 25.06.1430255Beckenbodentraining für Frauenjeden AltersMargrit KallenbergIn der Regel wird ein Kurs pro Jahr von derKrankenkasse gefördert.Bitte mitbringen: 2 Kissen, Badetuch oderWolldecke, bequeme Kleidungdo, 10.15-11.15 Uhr, abDo, 27.02.1412x, 16,00 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, AtelierTeilnehmerzahl: 7-9, Kein Kurs am 26.06.14WirbelsäulengymnastikRückenschmerzen sind mittlerweile zurVolkskrankheit geworden. Viele Rückenproblemelassen sich jedoch mit gezielterWirbelsäulengymnastik vermeiden. Diemeisten Rückenprobleme und Haltungsschädengehen nicht auf krankhafte Veränderungender Wirbelsäule zurück, sondernhaben ihre Ursache in einer schwachenRückenmuskulatur. Die Muskulaturwird mit zunehmendem Alter als Stützeder Wirbelsäule immer wichtiger. DurchWirbelsäulengymnastik mobilisieren unddehnen Sie die Wirbelsäule und sorgen sofür eine kräftige Muskulatur. Stärken SieIhren Rücken, damit er leistungsfähigerwird und die Herausforderungen des Alltagsproblemlos meisternkann.30256Ich beweg mich –RückenfitKraft und Entspannungfür die WirbelsäuleDoris Pörtner-KranertDen Rücken stark machen,den Körper in Balancebringen und sichgeschmeidig bewegen.Die Gelenk schonendeGymnastik stabilisiert denRücken, löst Verspannungenund sorgt für einebessere Haltung, dabeisteht auch Ihre individuelleSituation im Mittelpunkt.Sie lernen viele nützliche Tricks kennen,die Ihnen dabei helfen, Ihre Wirbelsäulezu Hause und am Arbeitsplatz zu entlasten.Entspannungs- und Atemübungen sorgenfür Erholung und ein positives Körpergefühl.Gut für -alle, die Ihrem Rücken etwas Gutestun möchten.Auch für Menschen, die leichte Verschleißerscheinungenan der Wirbelsäule haben, Osteoporoseoder Arthrose vorbeugen möchten,ist dieser Kurs ideal.Bitte mitbringen: Sportkleidung, Hallenturnschuhe,Handtuch, kleines Kissen.montags, 17.00-18.00 Uhr,abMo, 17.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-1830257Wirbelsäulengymnastikkombiniert mit Pilatesfür Frauen und MännerDoris Pörtner-KranertZiel dieses Kurses ist das Erarbeiteneiner gesunden Körperhaltungund Bewegung imAlltag. Dies wirderreicht durchdas Bewusstmachen der Zusammenhängevon Haltung - Schmerz - gezielte gymnastischeÜbungen: Lösung von Muskelverspannungen,Kräftigung und Dehnung derMuskulatur, Mobilisation der Gelenke, Verbesserungvon Atmung und Durchblutung,sowie Entspannungsübungen. Kombiniertwird das Rückenschulprogramm mit Elementenaus dem Pilatestraining. Pilates ist einsanftes und intensives Ganzkörpertrainingfür mehr Beweglichkeit und Balance ausgehendvon einer starken Körpermitte.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Sportkleidung,Hallenturnschuhe, Handtuch, kleinesKissen.montags, 18.15-19.15 Uhr,abMo, 17.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,50 EURSchorndorf; Kindertagesstätte Wirbelwind,Augustenstraße 10TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-1530258WirbelsäulengymnastikAnna StanatievDie Ursachen vieler Rückenbeschwerdenberuhen häufigauf Muskelschwächen desBewegungsapparates, dieüber viele Jahrehinweg durch einseitige Belastungzustande kommen. Ziel ist es, dieseSchwächen auszugleichen und insbesonderedie Rücken- und Bauchmuskulatur zu stärken.Trainingsziel: Entspannung der Muskulaturim Bereich Rücken, Schulter und Nacken,Mobilisierung und Stabilisierung der Wirbelsäule,Vorbeugung von Haltungsschwächen.Bitte Handtuch mitbringen.montags, 19.10-20.10 Uhr,abMo, 17.02.1416x, 21,33 UE, Gebühr: 61,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-1530259WirbelsäulengymnastikSchongymnastik für jedermannSusanne Weber-HerzogDieser Kurs ist für Männer undFrauen gedacht, die ihre Muskelnaufbauen wollen, umRückenbeschwerden und Haltungsschädenvorzubeugen.Wir fangen mit einer flotten Erwärmungzur Musik an, machen dann verschiedeneÜbungen, um zu dehnen, zu mobilisierenund zu kräftigen.Zum Schluss dürfen Sie sich mit einer wohltuendenEntspannung belohnen.Bitte mitbringen: kleines Kissen, Handtuchoder Decke, evtl. Pullover zum Überziehen.do, 10.30-11.30 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 10-16Zumba-Kurse undTanzworkshopsfinden Sie auf Seite34


44Gymnastik Wirbelsäulengymnastikin den Außenstellen:30260Wirbelsäulengymnastik –Schongymnastik für jedermannSusanne Weber-HerzogBitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen, Handtuch od. Decke, evtl. Pulloverzum Überziehen.dienstags, 8.45-9.45 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURGrunbach; Altes Rathaus30261Wirbelsäulengymnastikmit Elementender BeckenbodengymnastikSusanne Weber-HerzogBitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen, Handtuch od. Decke, evtl. Pulloverzum Überziehen.dienstags, 9.45-10.45 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURGrunbach; Altes Rathaus30262Wirbelsäulengymnastikin Kombinationmit BeckenbodengymnastikAnna StanatievBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdo, 17.00-18.00 Uhr, abDo, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; Turnhalle30263WirbelsäulengymnastikAnna StanatievBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdo, 18.05-19.05 Uhr, abDo, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; Turnhalle30264Wirbelsäulengymnastikfür Frauen und MännerThomas JeneweinBitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen und Hallenturnschuhe.mittwochs, 17.15-18.15 Uhr,ab Mi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 63,50 EURUrbach; Atriumhalle; Gymnastikraum30265Wirbelsäulengymnastikfür Frauen und MännerThomas JeneweinBitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen und Hallenturnschuhe.mittwochs, 18.15-19.15 Uhr,ab Mi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 63,50 EURUrbach; Atriumhalle; Gymnastikraum30266Sanfte WirbelsäulengymnastikGanzkörpergymnastikfür Frauen und MännerDoris Pörtner-KranertBitte mitbringen: Sportkleidung, Hallenturnschuhe,Gymnastikmatte, Handtuch, kleinesKissen.mittwochs, 19.00-20.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,50 EURPlüderhausen; Staufenhalle, HalleKein Kurs am 04.06.14.30267Wirbelsäulengymnastikkombiniert mit Pilatesfür Frauen und MännerDoris Pörtner-KranertBitte mitbringen: Sportkleidung, Hallenturnschuhe,Gymnastikmatte, Handtuch, kleinesKissen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,50 EURPlüderhausen; Staufenhalle, HalleKein Kurs am 04.06.14.Walking30268WirbelsäulengymnastikZivanka PrvulovicBitte mitbringen: Handtuch, bequeme Kleidung,kl. Kissenmontags, 10.00-11.00 Uhr,abMo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,50 EURRudersberg-Schlechtbach; Bürgerhaus;Vereinsraum30269Präventives Rücken-Aktiv-TrainingUte BordaschBitte mitbringen: feste Turnschuhe, Gymnastikmatte/Isomatte.montags, 19.30-20.30 Uhr,ab Mo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,50 EURRudersberg; Gemeindehalle; Vereinsraum30270WirbelsäulengymnastikFür Frauen und MännerAndrea KuhnBitte mitbringen: Turnschuhe, Gymnastikmattedo, 17.30-18.30 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 73,00 EURWelzheim; Dietrich-Bonhoeffer-Haus30271Ich beweg mich –Walking BasicsSchritt für Schritt zu mehr AusdauerSusanne Weber-HerzogGemeinsam mit anderenist es viel einfacher, guteVorsätze umzusetzen. Indiesem Kurs werden Siedie positiven Wirkungendes Walking erleben undviel über den für Sie geeignetenGehstil, individuelleTrainingssteuerung sowiegesundheitliche Hintergründeerfahren.Ein sanftes Dehnprogramm rundet das Ganzeab. So können Sie typische Anfängerfehlervermeiden und sich bald über Erfolgserlebnissefreuen.Und die sind gesichert: Sie fangen ganz einfachan und entsprechend Ihrer Fortschrittewerden die Walkingzeiten langsam erhöht.Gut für alle, die ihre Ausdauer verbessernmöchten und auf sanfte Weise ins Walkingeinsteigen möchten.Bitte mitbringen: Wettergerechte Kleidung,Laufschuhe, Getränkdo, 17.00-18.00 Uhr, abDo, 03.04.145x, 6,67 UE, Gebühr: 21,50 EURTreffpunkt: Schorndorf-Weiler;Parkplatz an der BronnbachhalleTeilnehmerzahl: 8-1030272Ich beweg mich –Nordic Walking BasicsSchritt für Schritt zu mehr AusdauerSusanne Weber-HerzogGemeinsam mit anderenist es viel einfacher, guteVorsätze umzusetzen.In diesem Kurs werden Siedie positiven Wirkungendes Nordic Walking erlebenund viel über den fürSie geeigneten Walkingstil,individuelle Trainingssteuerungsowie gesundheitlicheHintergründeerfahren. Ein sanftes Dehnprogramm rundetdas Ganze ab. So können Sie typischeAnfängerfehler vermeiden und sich baldüber Erfolgserlebnisse freuen.Und die sind gesichert: Sie fangen ganz einfachan und entsprechend Ihrer Fortschrittewerden die Walkingzeiten langsam erhöht.Gut für alle, die ihre Ausdauer verbessernmöchten und auf sanfte Weise ins NordicWalking einsteigen möchten.Bitte mitbringen: Wettergerechte Kleidung,Laufschuhe, Getränk, Walking-Stöcke fallsvorhandendo, 18.00-19.00 Uhr, abDo, 03.04.145x, 6,67 UE, Gebühr: 21,50 EURTreffpunkt: Schorndorf-Weiler;Parkplatz an der BronnbachhalleTeilnehmerzahl: 8-10Bitte geben Sie bei der Anmeldung an,ob Walking-Stöcke benötigt werden.KurseinZusammenarbeitmit der Rheuma-LigaBaden-Württemberg e.V.30273FunktionstrainingBritta HöferDas Funktionstraining der Rheuma-Liga richtetsich an Männer und Frauen die gegen ihreSchmerzen am Stütz- und Bewegungsapparataktiv werden möchten. Osteoporose-,Arthrose-, Gelenkentzündungen und andererheumatische Beschwerden, die Ihr Arztdiagnostiziert hat, können durch gezielteBewegungsübungen in kurzer Zeit zu mehrBeweglichkeit, Mobilität und Schmerzfreiheitführen. Die Krankenkassen bezahlen in derRegel die vollen Kosten für 1-2 Jahre.Weitere Informationen erhalten Sie beiFrau Veil, Telefon: 07181/6 56 37.Mitveranstalter: Rheuma-Liga Baden-Württemberg,Arbeitsgemeinschaft Rems-Murr-Kreis. Anmeldung und Abrechnung mit derRheuma-Liga in der Gymnastikstunde.Es können jederzeit neue Kursteilnehmerhinzukommen.mittwochs, 17.00-18.00 Uhr,abMi, 19.02.14Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 0-20Kein Kurs am 28.05.14.30274FunktionstrainingBritta HöferWeitere Informationen erhalten Sie beiFrau Veil, Telefon: 07181/6 56 37.Mitveranstalter: Rheuma-Liga Baden-Württemberg,Arbeitsgemeinschaft Rems-Murr-Kreis. Anmeldung und Abrechnung mit derRheuma-Liga in der Gymnastikstunde.Es können jederzeit neue Kursteilnehmer hinzukommen.mittwochs, 18.00-19.00 Uhr,abMi, 19.02.14Schorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 0-20Kein Kurs am 28.05.14.30275Arthrose- und OsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 16.30-17.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleTeilnehmerzahl: 10-1530276Arthrose- und OsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 17.30-18.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleTeilnehmerzahl: 10-1530277Arthrose- und OsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 18.30-19.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleTeilnehmerzahl: 10-1530278Wassergymnastikder Rheuma-LigaFunktionstrainingPeter Schleyer5Gruppen ab 15.15 Uhr,jeweils 45 Minuten.Information und Anmeldung: Peter Schleyer(Tel.: 07182/801140)do, 15.15-19.00 Uhr, abDo, 20.02.14Welzheim; Diakoniewerk Bethel,Schorndorfer Str. 81Teilnehmerzahl: 10-1230279Trockengymnastikder Rheuma-LigaFunktionstrainingBrunhilde SteckerNähere Information undAnmeldung: Fr. Stecker (Tel.:07183/8419) und Fr. Rottweiler(Tel. 07183/41822)montags, 18.15-19.15 Uhr,abMo, 17.02.14Rudersberg; Gemeindehalle; VereinsraumBewegung für SeniorenBewegung ist gut für die Gesundheit.Und was in der Jugend gilt, gilt selbstverständlichauch im Alter. Denn Bewegunglohnt sich. Gerade im Alter ist körperlicheAktivität - neben geistiger Fitness undeiner gesunden Ernährung -eine wichtigeVorsorgemaßnahme gegen Krankheiten.Werseinen Körper in Schwung hält, bringtseinen Stoffwechsel auf Touren, trainiertden Kreislauf und kann Übergewichtsowie bestimmten Alterskrankheiten vorbeugen.In unseren Kursen erwartet Sieeine Mischung aus Muskelaufbau, Gleichgewichtsübungen,Dehnung und leichteKonditionsübungen. Alle Übungen werdenan die Möglichkeiten der Seniorenangepasst. Machen Sie mit –bleiben Siegesund und aktiv!30280Fit fürs Alter –Verbessern Sie Ihre Lebensqualität –erhalten Sie sich die Selbständigkeit!Elena RömmichEin gezieltes Bewegungstraining ist eine derentscheidenden Voraussetzungen für eingesundes und selbstbestimmtes Leben imAlter.Damit unser Skelettsystem stabil ist undbleibt und bei leichter Belastung nicht sofortschmerzt, müssen vor allem die tiefer liegendenMuskeln gestärkt werden. Das geht ambesten mit gezielten Übungen, denn es giltdas biologische Grundgesetz: Der Körpererhält nur die Funktionen, die regelmäßig eingesetztwerden. Wirbieten Ihnen ein gezieltesTraining zur Erhaltung der Selbständigkeit imAlltag und Übungen zur Balance, durch dieStürze verhindert werden können. Gymnastikzur Körperwahrnehmung, Übungen zurErhaltung der Gehfähigkeit und wohltuendeEntspannungsübungen zur Abrundung sinduns auch sehr wichtig.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Handtuch,Getränk und rutschfeste Sockenmittwochs, 15.55-16.55 Uhr,abMi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang Stadtbücherei, Teilnehmerzahl: 8-10Kein Kurs am 28.05.14.Bewegung für Seniorenin den Außenstellen:30281Gesundheitsgymnastikfür Ältere–amVormittagZivanka PrvulovicMitveranstalter:VfL Winterbach. Bittemitbringen:bequeme Kleidung, Badetuch, Kissen.mittwochs, 9.30-10.30 Uhr, abMi, 19.02.14Winterbach; Ballspielhalle3,00 EUR proTermin werden im Kurs kassiert(VfL-Mitglieder frei)30282Gymnastik für ÄltereBewegung hält fit und gesund!Ilse SchüleInformationen und Anmeldung: HomöopathischerVerein,IlseSchüle,Tel.:07181/45474.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Turnschuhemit heller Sohlemontags, 14.30-15.30 Uhr,abMo, 17.02.14Winterbach; Lehenbachschule; Turnhalle2,50 EUR proTermin werden im Kurs kassiertMitveranstalter:Homöopathischer Verein, Winterbach30284Gymnastik für ÄltereBewegung hält fit und gesund!Ilse SchüleBewegung ist das ganze Leben. Wersich nichtbewegt, kann seine körperliche und geistigeInformationen und Anmeldung: HomöopathischerVerein,IlseSchüle,Tel.:07181/45474.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Turnschuhemit heller Sohlemontags, 16.00-17.00 Uhr,abMo, 17.02.14Winterbach; Lehenbachschule; Musiksaal2,50 EUR proTermin werden im Kurs kassiertMitveranstalter:Homöopathischer Verein, Winterbach30283Gesundheitsgymnastik/SeniorenFit bis ins „hohe Alter“Ute Weinschenk –Bitte mitbringen: Gymnastikmatte,kleines Kissen/Nackenrolle.mittwochs, 15.00-16.00 Uhr,abMi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, GymnastikraumKein Kurs am 04.06.14.


Kulinarisches Ernährung Wein45haushalt, erNähruNGfachbereichsleiteriN:carmeN wirth, t 20 07-21sekretariat uND aNmelDuNG:sabiNe Netzer, t 20 07-24thomas scheufele, t 20 07-3130710Stuttgarter Markthalle –Hinter den KulissenExkursionAndrea NudingDer Jugendstilbau mit einer Konstruktionaus Stahlbetonträgern und einer von einemGlasdach überspannten Halle steht schonlange unter Denkmalschutz.Aber lebendig ist die Markthalle wie ehund je.Täglich werden hier Waren aus aller Weltangeboten -nicht nur die Stuttgarter liebenihre Markthalle und kommen hierher zumEinkaufen, sich Treffen, zum Schwätzenoder um die tolle Gastronomie zu genießen.Im Jahr 2014 feiert die Markthalle ihr100jähriges Bestehen.Bei dieser Führung erhalten Sie Informationenzum Bauwerk und zum heutigen Betriebder Markthalle. Zum Abschluss haben SieGelegenheit, die Markthalle mit ihrer Vielfaltan Angeboten, ihrer Farbenpracht und ihrenDüften näher kennen zu lernen!Ein Genuss für alle Sinne!Treffpunkt: vor der Markthalle,Sporerstraße, am Geschäft vonMerz&BenzingMittwoch, 21.05.14, 14.00-16.00 Uhr1x, Gebühr: 10,00 EURAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf.Eigene Anfahrt.In Kooperation mit derVolkshochschule GöppingenJ30713Hinter den Kulissenvon Weisers „MaulTäsch“Betriebsführung mit VerkostungClaus WeiserMaultaschen sind eine Spezialität der schwäbischenKüche mit langer Tradition.Unterschiedlichste Geschichten ranken sichum die Herkunft der „Herrgottsbscheißerle“.Für alle Liebhaber dieser Köstlichkeit gibt eseine zentrale Anlaufstelle in Schorndorf.Claus Weiser und Sissi Wudtke, bekanntdurch Becka Kurze, konzentrieren sich seitApril 2012 vollständig auf die Produktionund den Vertrieb der schwäbischen Maultasche.In der Vorstadtstraße 61-67 werden in liebevollerHandarbeit und nach einem überliefertenFamilienrezept bis zu 3.000 Maultaschenpro Woche hergestellt für privateAbnehmer sowie Gastronomie und Einzelhandel.Bei der Zutatenbeschaffung wie auch derVermarktung wird auf Regionalität Wertgelegt.Claus Weiser ermöglicht Ihnen während derBetriebsführung interessante Einblicke indie Arbeitsweise von MaulTäsch, eine kleineVerkostung am Ende rundet die Veranstaltungkulinarisch ab.Donnerstag, 30.01.14, 16.00-17.30 Uhr1x, Gebühr: 6,50 EURTreff: Weisers MaulTäsch, Vorstadtstr.61-67,SchorndorfAnmeldung nur bei der VHS SchorndorfJ30712Bäckerei SchulzeGeführter Blick „Hinter die Kulissen“Theophil SchulzeMittwoch, 29.01.14, 16.00-16.45 UhrAusschreibung siehe Seite 661x, Gebühr: 6,00 EURUrbach; Bäckerei Schulze, Ostlandstr. 45,Laden-HaupteingangAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf30712Bäckerei SchulzeGeführter Blick „Hinter die Kulissen“Theophil SchulzeAusschreibung siehe Seite 66Montag, 12.05.14, 16.00-16.45 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURUrbach; Bäckerei Schulze, Ostlandstr. 45,Laden-HaupteingangAnmeldung nur bei der VHS SchorndorfJ30715Senf –ein ganz besonderes GewürzSenfseminar in derRemstaler SenfmanufakturBrigitte Schärtel, Michael HambruchDie meisten Menschen denken beim Thema„Senf“ sofort an Wurst. Welche ungleichvielseitigeren Einsatzmöglichkeiten bestehen,hat sich noch nicht bei allen Verbrauchernherumgesprochen.In diesem Seminar erfahren wir alles über dieGeschichte, die Herkunft, den Anbau und dieHerstellung von Senf.Auch der gesundheitliche Aspekt von Senfwird angesprochen. Wir genießen überdiesaromareiche Kostproben wie z.B. Balsamicosenfmit Kirschen, Tomatensenf, Rieslingsenf,Schwäbischen Whiskysenf oder eine soausgefallene aber herrliche Köstlichkeit wieSchabziegerkleesenf, der am besten zu Käseund Brot passt.Auch Bärlauchsenf, Aprikosen-, OrangenoderDill-Honigsenf hat die Remstaler Senfmanufakturzu bieten.Mittwoch, 22.01.14, 18.00-19.30 Uhr1x, Gebühr: 8,50 EURTreff: Remst. Senfmanufaktur, Laden,Schlichtener Str. 10, Schdf.Anmeldung nur bei der VHS Schorndorf30714KaffeekulturFührung und Seminar in derSchorndorfer Kaffeerösterei RudolfGerhard RudolfEin richtiges Kleinod ist die KaffeeröstereiRudolf in Schorndorf.Seit mehr als 30 Jahren besteht der kleine,aber feine Betrieb nun schon, der kompetentund liebevoll von Firmengründer GerhardRudolf geführt wird.Seine Kaffee-Bohnen lässt er sich aus derhalben Welt liefern, aus Guatemala, CostaRica, Kolumbien, Kenia, Tansania, El Salvador,Honduras oder Neu Guinea.Wiedaraus anspruchsvoller,delikater Kaffeeund aromatischer Kaffeegenuss wird undwelche Arbeits- und Produktionsschrittedabei eine Rolle spielen, wird bei der Führungmit anschließender Möglichkeit zumProbieren deutlich.Dienstag, 18.03.14, 15.00-18.00 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURTreff: Kaffeerösterei Rudolf, Remsstr. 10,SchorndorfAnmeldung nur bei der VHS SchorndorfJ30722Gesunde Ernährung –DerErnährungsberater informiertAbendseminarFrank Ruppert –Was bedeutet ausgewogenesund kalorienbewusstes Essen und Trinken?Was sind hochwertige Eiweiße und Fette?Wie können wir Kohlenhydrate, Eiweiß undFette optimal in unseren Ernährungsplan einbinden?Wo bekommen wir genügend Vitamineund Mineralstoffe her? An Beispielenwirderklärt, wie das funktioniert und wie wirmit wenigen Kohlenhydraten satt, aber nichtdick werden. Sie erfahren, was es mit demglykämischen Index und der Energiedichteunserer Speisen auf sich hat. Es wird erklärt,wie wir unsereSättigungsbotenstoffe wiederwahrnehmen und so ein Übermaß an Kalorienvermeiden können. Warum Diäten nichtfunktionieren und welche Schlüsselrolle dasHormon Insulin auf unser Essverhalten hat,wird verständlich aufgezeigt. Nur wer weiß,was im Körper passiert, kann auch etwas verändern.Sie erhalten Tipps und Infos für einegesündereund schlankereErnährung, die Sieauch sofort umsetzen können.Ein umfassender,vielseitiger und kurzweiligerVortrag mit vielen nützlichen Informationen..Dienstag, 04.02.14, 18.30-21.30 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1330716Anleitung zu einernachhaltigen ErnährungAbendseminarFrank RuppertNachhaltigkeit bedeutet heute, menschlichesHandeln nicht nur auf Generationengerechtigkeit,sondern auch auf globale Gerechtigkeithin auszuweiten. Die Weltbevölkerungwächst immer noch rasant. Die Menschen inChina und Afrika haben einen riesigen Nachholbedarfan Luxusgütern und hochwertigerNahrung. Die Ressourcen der Erde für neueAnbauflächen sind fast erschöpft. Auch diePachtpreise deutscher Ackerflächen steigenrasant. Die Ausbeutung und Zerstörung vielerfruchtbarer Regionen auf der Welt schreitetmassiv fort. Die Meere sind verseucht undüberfischt. Die Fleischproduktion überfordertvielerorts das Ökosystem. Und Trinkwasserwird zum Spielball politischer und unternehmerischerMächte. Sind wir Verbrauchermachtlos gegen die fortschreitende Zerstörungunserer Umwelt? Der Vortrag soll zumNachdenken anregen und eine Anleitungsein für ein bewussteres nachhaltiges Kauf,Konsum- und Essverhalten.Dienstag, 08.07.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13In Kooperation mit demLandratsamt Rems-Murr-Kreis.30453Histamin Intoleranz –Erklärungenund Ratschlägevom ErnährungsberaterAbendseminarFrank RuppertHistamin ist ein körpereigener Botenstoff(Neurotransmitter) für entzündliche Reaktionen.Als Hormon (biogenes Amin) istes zudem beteiligt an der Steuerung vielerweiterer Prozesse im Körper. In zu hoherKonzentration führt Histamin zu einer teilweisekräftigen Körper-Abwehrreaktion. BeiMenschen mit Histamin Intoleranz ist dieReaktionsschwelle deutlich herabgesetzt. DieSymptome der Histaminose gleichen einerAllergie, einer Lebensmittelvergiftung odereiner Erkältung. Sie treten insbesondere imZusammenhang mit der Nahrungsaufnahmeauf, können aber auch chronisch andauernoder schubweise auftreten, ohne dass derBetroffene einen Zusammenhang mit derErnährung erkennt. Bei der Histaminose isteine enorm breite Palette von vorwiegendunspezifischen Symptomen möglich. ImSeminar werden die häufigsten Symptomeangesprochen. Eine Histaminose kann verschiedeneUrsachen haben. Ernährung isteine der Hauptursachen, die einen Histaminschubauslösen kann. Was Sie beachtenmüssen und welche Lebensmittel besonderskritisch sind, wird anschaulich vermittelt.Donnerstag, 24.07.14, 19.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 11,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 13Weingüter der RegionErgänzend zu den Weinseminaren in derVHS werden verschiedene Weingüterder Region vorgestellt. Bei Kellerbesichtigungund Weinprobe mit kleinem Imbisserhalten Teilnehmende einen Einblick indie Technik der Weinbereitung und indie Betriebsphilosophie des Winzers undkönnen, fachgerecht kommentiert, charakteristischeWeine verkosten.J30730Die Weinmanufaktur Untertürkheim–Besuch bei denWeinmachernaus LeidenschaftGünter Hübner, Weinmanufaktur;Petra Lexuth-Thomä, VolkshochschuleWeinmachen heißt Liebe zur Natur, zumProdukt, viel Arbeit, Leidenschaft und nichtzuletzt meisterliche Handarbeit -soder Leitsatzder Weinmanufaktur Untertürkheim.Manufakt -das von Hand Geschaffene -findetsich nicht von ungefähr im Namen derKellerei. Handwerkliches Können wird seitder Gründung im Jahre 1887 stets unterBeweis gestellt und so lautet das Credonach wie vor: Qualität statt Quantität. Mitder aktuellen Kollektion ist es laut Gault Millauerneut gelungen, die Stellung als besteGenossenschaft Deutschlands zu behaupten.Ablauf: Sektempfang im „Sektbunker“,anschließend Führung durch die Kellerei,danach Weinverkostung in Seminarform.Freitag, 07.02.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 28,00 EURinkl. Weine und kl. ImbissWeinmanufaktur Stuttgart-Untertürkheim,Strümpfelbacher Str. 47Anmeldung nur bei der VHS.In Kooperation mit der Remstal-RouteEigene Anreise30719Collegium WirtembergWeingärtner Rotenberg &Uhlbach e. G.Heinz Munder, Petra Lexuth-ThomäCollegium Wirtemberg - das ist seit 2007der Name der fusionierten WeingärtnergenossenschaftenRotenberg und Uhlbach.Anspruch und Ziel der beiden Genossenschaftenwar immer schon Qualität, die Erzeugungvon Spitzenweinen, mit denen sie sich bereitseinen Namen auf internationalem Parkettgemacht haben. Im Zusammenschluss sehendie beiden Genossenschaften darüber hinausdie Chance, Besonderheiten und Stärken derWeinregion zu pflegen, zukunftsorientiertauszurichten und für kommende Generationenzu erhalten. So konnte die Genossenschaftauch beim ARTVINUM Award 2013als Siegerin der Kategorie beste WeißweineBaden-Württembergs hervorgehen, mit derRiesling-Edition „Katharina“ 2011.Was die Genossenschaft an Vielfalt undQualität hervorbringt, soll dieser Abenddeutlich machen.Nach einem kurzen Begrüßungsschluck aufder schönen Aussichtsterrasse geht es imWeinseminar um Fragen des An- und Ausbausin Weinberg und Weinkeller, umtraditionelleund neue Rebsorten -und natürlichnicht zuletzt um Geschmacksfragen undAromen der verkosteten Weine.Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:S2oderREbisBadCannstatt,S1bisUntertürkheim,Bus 61 bis Kelter RotenbergMittwoch, 07.05.14, 19.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 39,00 EUR inkl. Weinprobe,Vesperteller, zzgl. FahrtkostenStuttgart; Kelter Rotenberg,Württembergstr. 230Anmeldung –nur bei der VHS –ist erforderlichIn Kooperation mit der Remstal-RouteEigene Anreise


46Wein30723Stein und Wein –Auf denSpuren des Terroir im WeinGeologisch-önologischer Spaziergangin den Stettener WeinbergenDr. Hermann Behmel, Jochen Beurer,Petra Lexuth-ThomäMit einem Geologen und einem Winzergenießen wir ein besonderes Exkursions- undGeschmackserlebnis. Bei einem Spaziergangdurch die Stettener Weinberge werden wirden Spuren der Landschaft, des Bodens,der Geologie im Wein folgen. Oberflächenformen(Morphologie) eines Weinberges,seine Sonnenexposition, Bodentyp, Wasserhaushalt,Geologie spiegeln sich in den vielfältigenWeinaromen wider und wir entdeckensie vielleicht als „Bodagfährtle“- wie esim Schwäbischen heißt -imWeinaroma wieder.Dabei wird auch das Projekt Museumsweinbergbesichtigt und erläutert. Die dortwieder angebauten alten Rebsorten werdenvorgestellt. -Den Abschluss der Exkursion bildeteine Weinverkostung mit kleinem Vesperim Weingut Beurer in Kernen Stetten.Ausrüstung: Geländegeeignetes Schuhwerk,wettergemäße Kleidung, eventuell Sonnen-/Regenschutz. Fernglas und (Geologen-)Hammer falls vorhanden.Freitag, 23.05.14, 16.30-21.30 Uhr1x, Gebühr: 34,00 EUR (inkl. Führung, Weinverkostungund kleinem Vesper)Treff: Weingut Beurer, Lange Straße 67,Kernen-StettenAnmeldung –nur bei der VHS –ist erforderlichIn Kooperation mit der Remstal-RouteJ30733Remstal trifftdeutsche AnbaugebieteWeinseminarDaniel Hasert, Petra Lexuth-ThomäIn diesem Weinseminar werden acht bis zehnWeine gleicher Rebsorten aus verschiedenendeutschen Anbaugebieten mit Erzeugnissenaus dem Remstal verglichen, z.B. wie schmecktein Remstal Riesling im Vergleich zur Pfalz.Auf diese Weise lernen wir auch die Charakteristikaverschiedener deutscher Anbaugebietekennen -eine kleine Geschmacksreisedurch deutsche Weinbaugebiete!Freitag, 24.01.14, 20.00-23.00 Uhr1x, Gebühr: 39,00 EURinkl. Weine und kl. ImbissSchorndorf; VHS, Raum 21In Kooperation mit der Remstal-Route30725Das Beste aus Rheinhessenund der PfalzWeinseminarDaniel Hasert, Sommelier, P.Lexuth-ThomäRheinhessen ist Deutschlands größtes Weinanbaugebiet.-26.000 Hektar umfasst dieRebfläche zwischen Alzey, Worms, Mainzund Bingen. Schon die Römer haben auf demlinksrheinischen Gebiet Wein angebaut. Hierherrscht ideales Weinbauklima, geschütztdurch die Gebirgszüge im Westen. DasWetter ist niederschlagsarm, sommerwarmund wintermild. -Inden letzten Jahren hatdie junge rheinhessische Winzergenerationdurch klasse Weine auf sich aufmerksamgemacht -nicht nur mit beachtlichen Rieslingen,sondern auch mit der TraditionsrebeRheinhessens, dem Silvaner. -Daneben hatsich inzwischen die Rotweinfläche mehr alsverdoppelt. Ein Drittel der rheinhessischenRebfläche ist heute mit roten Rebsortenbestockt. Rheinhessens Winzer produzierenmoderne, unkomplizierte Weine ebenso wieabsolute Spitzenprodukte.Auch das Weinbaugebiet Pfalz kann auf seineWurzeln in der Römerzeit verweisen. NachRheinhessen (etwa 257 km²) stellt die Pfalzmit gut 228 km² Anbaufläche das zweitgrößtedeutsche Weinbaugebiet dar. Bekanntsind vor allem Weine von beiderseits derDeutschen Weinstraße, die sich mitten durchdie Rebenhügel von Nord nach Süd zieht. -Führende Rebsorte beim Pfälzer Weißweinist seit langem der Riesling, der haltbare undbekömmliche, mitunter säurebetonte Weinehervorbringt. Wettbewerbe und Weinmessendokumentieren die gestiegene Qualität. Sowerden in der Pfalz mittlerweile Weißweineangebaut, die mit denjenigen in bekanntenAnbaugebieten wie Burgund oder Friaul mit-halten können -Häufigste Rotweinsorte derPfalz war lange Zeit der anspruchslose Portugieser.Heutesind Dornfelder und auch Spätburgunder(Pinot noir) stark im Kommen. -Im Weinseminar werden beide Weinbauregionenmit ihren charakteristischen Weinenund Qualitäten vorgestellt und verkostet.Freitag, 04.04.14, 20.00-23.00 Uhr1x, Gebühr: 39,00 EURinkl. Weine und kl. ImbissSchorndorf; VHS, Raum 13In Kooperation mit der Remstal-Route30728Essen und Wein –Die Kunstder perfekten HarmonieWeinseminarMartina FethWenn Wein und Speisen optimal zusammenpassen und sich gegenseitig ergänzen, dannwird Essen zum Hochgenuss -ein perfektesDinner eben. Aber wovon hängt die besteKombination ab und auf welche Dinge mussman dabei achten? Welche Vermählungenführen zu wahren Geschmacksexplosionenund welche stellen ein absolutes „no-go“dar? An diesem Abend erfahren Sie viel Wissenswertes,damit Sie für Ihr nächstes Eventmit Gästen gut gerüstet sind.Mittwoch, 02.04.14, 19.30-22.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EUR zzgl. 12,00 EURam Abend für Wein und kl. ImbissSchorndorf; VHS, Raum 1430729Klasse oder MasseWie gut ist die Qualität derWeine aus Fachhandel,Supermarkt oder Discounter?WeinseminarMartina FethGute Qualität zu erschwinglichem Preis -daswünschen sich die meisten Weingenießer.Oft sind allzu günstige Weine aber fehlerhaft,schwach in der Aromatik oder mitKorkschmeckern behaftet. Aber halt - esgibt auch toll gemachte Weine von kleinenunbekannten Weingütern, die zu Schnäppchen-Preisenangeboten werden. In welchenRegalen findet man sie? Und was ist dran anWeinen aus besten Lagen und von bekanntenWinzern, die heutzutage auch im Discounterangeboten werden? Diesen und anderen Fragenwerden wir mittels Selbstversuch auf denGrund gehen.Mittwoch, 14.05.14, 19.30-22.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EUR zzgl. 12,00 EURam Abend für Wein und kl. ImbissSchorndorf; VHS, Raum 2130730Blind Date –Degustationaus schwarzen GläsernWeinseminarMartina FethAusschreibung siehe Seite 67Mittwoch, 25.06.14, 19.30-22.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EUR zzgl. 12,00 EURam Abend für Wein und kl. ImbissPlüderhausen; Hohbergschule Realschule;AufenthaltsraumKulinarischesKochen mit den MeisterkochZum Gelingen der feinen Küche gehören nicht nur erstklassigeZutaten, sondern auch professionelles Know-how.In unseren Meisterkochkursen bietet sich die Gelegenheit,Profi-Wissen zu lernen und gleich in die Praxis umzusetzen.Nach der jeweiligen Zubereitung steht der gemeinsame kulinarischeGenuss, wobei auch passende Getränke eine Rolle spielen.Walter Siebert, Küchenmeister undSternekoch, möchte mit seinenanspruchsvollen Kochkursen sowohlKoch-Anfänger/-innen als auch engagiertenKöchinnen und Köchen inseiner privaten Kochschule die feineKüche näher bringen. Eine Küche zumWohlfühlen: Sie ist fantasievoll, kulinarischund vollwertig. Als berufenerEUROTOQUES-Chefkoch (eine Initiativeder europäischen Spitzenköche zurErhaltung der Ess- und Lebenskultur)garantiert der Dozent, dass nur frischeProdukte von höchster Qualität verarbeitetwerden, die auch erläutert werden,bevor es an das professionelle VorundZubereiten geht. Beim jeweiligengemeinsamen kulinarischen Genuss desMenüs aus mehreren Gängen isst auchdas Auge mit. Da zu einem gutenEssen auch erlesene Weine gehören,sind diese im Preis inbegriffen.30732Schwäbische Küchenklassikerfein gemachtKochkursWalter SiebertMaultaschen, Gaisburger Marsch, schwäbischerRostbraten, gefüllte Kalbsbrust,saure Nierle und dazu selbstverständlichhandgeschabte Spätzle und Kartoffelsalat.Zum Dessert Apfelküchle mit echterVanillesauce.Samstag, 22.03.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30733Gästemenü zum VorbereitenKochkursWalter SiebertGäste zu Hause mit einem großen Menüzu verwöhnen, liegt wieder voll im Trendund macht Eindruck.Damit Sie als Gastgeber sich nicht nur demEssen, sondernauch Ihren Gästen widmenkönnen, zeige ich Ihnen, wie mit optimalerVorbereitung ein großes Essen ohneStress und unliebsame Pannen gelingt.Wir kochen gemeinsam ein sechsgängigesMenü.Samstag, 05.04.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30734Nur für MännerKochkursWalter SiebertIm kleinen Kreis mit maximal acht Teilnehmernbereite ich mit ambitionierten Hobbyköchenein sechsgängiges Menü derSpitzenklasse zu.Sie lernen alles, damit die Gerichte auchzu Hause für IhreLiebsten oder IhreLiebensicher gelingen.Ich freue mich auf diesen kulinarischenMänner-Tag.Samstag, 10.05.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30735KräutermenüKochkursWalter SiebertMit Kräutern und Pflanzen zu würzenist die älteste und natürlichste Art, denEigengeschmack von Speisen hervorzuhebenund abzurunden.Auch heute noch sind frische Kräuter wiekaum etwas anderes in der Lage, eineSpeise zu verfeinernund zu aromatisieren.Lassen Sie sich überraschen von einemsechsgängigen Menü -von der Suppe biszum Dessert ein Schwelgen in Kräuternwie Salbei, Rosmarin, Thymian, Kerbel undihren weniger bekannten Verwandten!Samstag, 21.06.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30736Bella ItaliaKochkursWalter SiebertDie Mittelmeerküche, auch Küche der Sonnegenannt, wird bei uns wegen ihrer geschmacklichenVielfalt und ihrer aromatischenZutaten geschätzt. Sie ist arm anFett und reich an Vitaminen, Nähr-und Ballaststoffenund gilt deshalb in der Ernährungswissenschaftals besonders gesund.Vor allem die italienische Küche ist überdie Jahrhunderte zu einer der populärstender Welt geworden und ist heute auf derganzen Welt zu Hause. Verglichen mitanderen Regionen von kulinarischem Rangwie China, Indien, Thailand oder Mexikoist das kleine Italien mindestens ebensopopulär: Pizza, Spaghetti und anderePastawerden täglich von Millionen Menschenweltweit mit Genuss verzehrt.Wir kochen ein sechsgängiges mediterranesMenü nach Rezepten aus Italien.Samstag, 12.07.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang


Kochen und Backen4730738Frühling –Die Kraft derWildkräuter –KräuterführungChrista Scherhaufer, KräuterpädagoginLöwenzahn, Giersch, Knoblauchsrauke undviele andere Wildpflanzen wollen wir aufunserer Kräutertour bestimmen und über ihreVorzüge in der Wildkräuterküche sprechen.Am Ende können Sie eine kleine Kostprobegenießen und weitere Rezeptideen mit nachHause nehmen.Donnerstag, 03.04.14, 16.00-18.30 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURinkl. Rezepte und kl. KostprobenSchorndorf; Holzbergweg,Ecke Winnender Straße30739Juni –zwischen Frühling undSommer –KräuterführungChrista Scherhaufer, KräuterpädagoginUnsere Kräutertour führt durch sattes Grünmit roten, weißen, gelben Blüten. Zeit zumGenießen, aber auch zum Ernten und Verkostenvon Blüten, wie zum Beispiel Rotklee,Heckenrose, Linde... Gerne gebe ich IhnenAnregungen in Form von Rezepten und kleinenKostproben.Donnerstag, 05.06.14, 16.00-18.30 Uhr1x, Gebühr: 13,50 EURinkl. Rezepte und kl. KostprobenSchorndorf; Holzbergweg,Ecke Winnender Straße30741Leichte FrühlingskücheRenate SchweglerAusschreibung siehe Seite 68Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch, Behälterfür KostprobenDienstag, 18.03.14, 19.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenRudersberg; SM Küchenstudio, Fuchshau 430745Kochen für MännerUrsula ZeyherIn anregender Atmosphäre bereiten wir gemeinsameinfache bis mittelschwereGerichtezu. Die Palette reicht von Suppen und Salatenüber Fleischgerichte mit Beilagen bis hinzu leckeren Desserts. Die Rezepte werdengemeinsam durchgesprochen und die wichtigstenTechniken demonstriert, sodass alleszu Hause leicht nachgekocht werden kann.Bitte mitbringen: Zwei Geschirrtücher, Behälterfür Kostproben, GetränkDo, 08.05.14, 15.05.14 und 22.05.14jeweils von 18.00-21.30 Uhr3x, Gebühr: 40,50 EURzzgl. 8,00 EUR Lebensmittelkosten proTermin,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche30750Kochen mit dem Thermomix –neue RezepteAngelika KronbergerSie haben einen Thermomix und sind aufder Suche nach neuen Rezeptideen? -Dannlade ich Sie herzlich ein auf eine kulinarischeReise durch die vielseitige Thermomix-Küche.Wir bereiten leckere und frische Gerichte wiebeispielsweise Brotaufstrich, Rohkostsalat,Hauptgericht, Dessert. Dies ist keine Verkaufsveranstaltung!Bitte mitbringen: Geschirrtücher,Sparschäler, Schneidebrett, Küchenmesser,Besteck,Behälter für Kostproben.Donnerstag, 22.05.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 15,00 EUR zzgl. 10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; F.-Reinhard-Hauptschule;Rehhaldenweg 6; Küche30752Salate zum SattessenPetra Scharberth-ZenderAusschreibung siehe Seite 67Bitte mitbringen: Schürze, 2Geschirrtücher,Spüllappen, Behälter für KostprobenDienstag, 01.07.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; KücheJ30762Britische KücheGood Afternoon zum High Tea–Leckeres zur Tee-ZeitKirsten KatzDie britische Küche von heute vereint Traditionund Moderne. Die Tee-Zeit ist in der EssundLandeskultur fest verwurzelt. Einschlägeaus vielen Teilen der Welt sorgen für frischenWind. Ganz im Trend finden sich auch beimBackwerk Zugaben von exotischen Gewürzen.Hierdurch lassen sich schmackhafteVariationen, auch von Bewährtem, erzielen.Die Tee-Zeit ist eine nachmittägliche Institution.Schwarzer Teewirdmit Milch und Zuckergetrunken und dazu werden leckere Kleinigkeiten,wie Scones und Shortbread serviert.Verwöhnen Sie Ihre Teegäste mit Gurkensandwichesmit Lachscreme und Gewürz-Cupcakes.Wer mag, darf seine kulinarischen Erlebnissein englischer Sprache begleiten.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für Kostproben.Donnerstag, 13.02.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 16,50 EURzzgl. ca. 12,50 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; F.-Reinhard-Hauptschule;Rehhaldenweg 6; Küche30755Britische Küche –Süße Desserts mit TraditionSchicht in Glas und FormKirsten KatzDie englische Küche ist besser als ihr Ruf. Auchdie unzähligen köstlichen Leckereien, die alsDessert überzeugen, begeistern Genießer:Scones, Tarts, Pies, Crumbles -und natürlichTrifles. Die Zubereitung der britischen Dessertklassikerverlangt etwas Aufwand undAufmerksamkeit. So kommen nicht nur Triflein Großbritannien zu besonderen Anlässenauf den Tisch. Traditionell wird der freie Blickauf die verlockenden, oft mehrschichtigenKöstlichkeiten in formschönen Gläsern oderSchalen gewährt.Bittemitbringen:Geschirrtuch,Spülschwamm,Spültuch, Handschuhe Schürze, Behälter fürKostproben.Donnerstag, 03.04.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 16,50 EURzzgl. ca. 12,50 EUR Lebensmittelkosten, dieim Kurs erhoben werden.Schorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche30756Britische Küche –Live is aPicknickHave aSnack or ShortcutKirsten KatzVergessen Sie mal Fast Food und Fertiggerichte.Traditionelles und modernes Fingerfoodhat oft seinen Ursprung in derbritischen Landhausküche. Viele Gerichtezeigen asiatische, indische oder auch afrikanischeEinflüsse -schließlich sind die Britenwährend der Kolonialzeit viel in der Weltherum gekommen. Als Snack und Shortcutmit internationalem Einfluss bereiten wirSandwiches, Toasts, Wraps und Scones mitunterschiedlicher Füllung zu. Alternativ wirdmit Frischkäse, Butter, Fisch und Geflügelgearbeitet. Der Lust und genussreichen Phantasiesind hierbei kaum Grenzen gesetzt.Bittemitbringen:Geschirrtuch,Spülschwamm,Spültuch, Handschuhe Schürze, Behälter fürKostproben.Donnerstag, 05.06.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 16,50 EURzzgl. ca. 12,50 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche30760Italienischer Abend in der KücheFrancesco TinoAusschreibung siehe Seite 65Mitveranstalter:Deutsch-Italienischer KulturvereinBitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze, Behälterfür KostprobenFreitag, 11.04.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 19,50 EURzzgl. ca. 10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30761Italienischer Abend in der KücheFrancesco TinoAusschreibung siehe Seite 65Mitveranstalter:Deutsch-Italienischer KulturvereinBitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze, Behälterfür KostprobenFreitag, 07.11.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 19,50 EURzzgl. ca. 10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30763Spanische KücheTapas –Variationen ohne EndeVictoria Ortiz-Garcia-MühlichAusschreibung siehe Seite 65Bitte mitbringen: Schreibzeug, Geschirrtuch,Behälter für KostprobenFreitag, 27.06.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,00 EUR zzgl. Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30765Phantasievollegriechische Spezialitäten3-Gänge-Menü, Salate und Dessert invielen Formen und FarbenEvdokia TriantafillouAusschreibung siehe Seite 65Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze, Behälterfür KostprobenFreitag, 14.03.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,00 EURzzgl. ca. 14,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; KücheJ30769Türkische Küche: BöreksBinnur BurnautzkiDie türkische Küche ist sehr abwechslungsreichund vielfältig. Eine wichtige Rolle nehmendie verschiedenen Sorten des Böreksein, die je nach Art der Zubereitung auchverschiedene Namen haben können. Sie werdenals Hauptmahlzeit, als Imbiss zwischendurchoder auch zum Teegereicht. Böreksbestehen aus Blätterteig oder Yufka (dünneTeigplatten) und werden mit Gemüse, Fleischund Käse gefüllt. An diesem Abend werdenwir einige Börekvarianten zubereiten undgenießen.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für Kostproben.Dienstag, 04.02.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 12,50 EUR zzgl. Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche30767Indisch kochen –leichter als man denktPetra Scharberth-ZenderAusschreibung siehe Seite 67Bitte mitbringen: Schürze, 2Geschirrtücher,Spüllappen, Behälter für KostprobenDonnerstag, 03.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten, die imKurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; Küche30769Asiatische Küche –aufregend, authentisch, vegetarisch,lecker und leichtGabriele Riedel, Sulochana BremerEs erwarten Sie aufregend gewürzte, aromatischeGerichte aus Asiens Süden mitfrischen Zutaten. Authentische Gerichte werdensowohl aus Gemüse wie Süßkartoffeln,Maniok und Gurken zu Currygerichten verarbeitet.In gemütlicher Runde bereiten wirWadde, einen Snack aus roten Linsen, undweitere private Rezepte aus Sulochanas HeimatSri Lanka zu. Pikante Würzpasten undGewürzmischungen, die wir selbst herstellen,dürfen natürlich nicht fehlen. Alle Gemüsecurryssind vegan.Bitte mitbringen: Küchenmesser, Geschirrtuch,und Behälter für KostprobenDonnerstag, 10.04.14, 18.30-21.30 Uhr1x, Gebühr: 17,00 EURzzgl. ca 8,00-10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; F.-Reinhard-Hauptschule;Rehhaldenweg 6; Küche30771Thailändische Küche: CurrysPakwipa StrahlWirkochen leckereCurrys mit Currymischungen-weiß, rot, gelb und grün.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für KostprobenDonnerstag, 20.03.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 17,50 EURzzgl. ca 11,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche


48Kochen30772Thailändische Küche –Die berühmtesten Gerichtemit Tomyam Gung: Neue RezeptePakwipa StrahlWie raffiniert und abwechslungsreich diemoderne Thai-Küche sein kann, präsentiertIhnen die Thailänderin Pakwipa Strahl mitausgewählten Rezeptideen, gewürzt mit verführerischenGeschmacksnuancen: dezentbis höllisch scharf, zitroniger Frische oderzartem Kokosaroma -eine Wohltat für Körperund Seele. Außerdem gibt es eine erfrischendeDessertvariation.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für KostprobenDienstag, 01.04.14, 18.00-21.30 Uhr1x, Gebühr: 17,50 EURzzgl. ca. 12,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Schorndorf; Gottl.-Daimler-Realschule;Rehhaldenweg 6; Küche30773Thailändische Küche –Die berühmtesten Gerichtemit Tomyam Gung: Neue RezeptePakwipa StrahlBitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für KostprobenDonnerstag, 03.07.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,50 EURzzgl. ca. 12,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; KücheJ30783LeckereBrotaufstricheselbstgemacht –salzig und süßPetra Scharberth-ZenderSelbstgemachte Brotaufstriche sind eine tolleMöglichkeit, Abwechslung auf den Tischbzw. auf Brot oder Brötchen zu bringen. Obklassisch wie Kräutercreme oder etwas ausgefallenerwie Kichererbsen- oder Linsenbrotaufstrich-sicherlich ist für jeden Geschmacketwas dabei. Wirwollen sowohl Gemüse undObst als auch Milchprodukte für unsereBrotaufstricheverwenden. Wenn Sie Lust habenauf neue Ideen, die sich meist schnell umsetzenlassen, dann sind Sie hier bei diesem Kursgenau richtig. Zusätzlich werden wir auchnoch Brötchen backen, damit die Brotaufstricheeine gute Unterlage bekommen. Bittemitbringen: Schürze, 2Handtücher,Spüllappen,Behälter für Kostproben und GetränkDienstag, 21.01.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten, dieim Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; KücheDer Kurs findet in Kooperation mit der LandesinitiativeBlickpunkt des Ministeriums fürLändlichen Raum und VerbraucherschutzBaden-Württemberg und dem GeschäftsbereichLandwirtschaft des LandratsamtesRems-Murr-Kreis statt.J30784Pfiffige Rezepte rund ums BrotPetra Scharberth-Zender – Brot ist einesunserer wichtigsten Nahrungsmittel, aber oftschmeckt es frisch am besten. Altes Brot landetnicht selten -unnötigerweise -imMüll.Um dies zu vermeiden, wollen wir in diesemWorkshop vielfältige, kreative Möglichkeitenkennen lernen, wie Brot in unseren Mahlzeitenverarbeitet werden kann. Semmelbröselreiben oder Semmelknödel herstellen sindgängige Methoden, aber da gibt es nochunzählige mehr! In unserem Kurs bekommenSie Anregungen und Tipps für viele süße undpikante Rezepte. Lassen Sie sich überraschen!Sicherlich wird nach dem Kurs Ihr Brot einedeutlich höhereWertschätzung erfahren. VonBrotsalat über Suppe hin zu leckeren Aufläufenoder Nachtischen -für jeden Geschmackist etwas dabei. Bitte mitbringen: Schürze,2Handtücher, Spüllappen, Behälter für Kostprobenund GetränkDienstag, 04.02.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten, die imKurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; KücheDer Kurs findet in Kooperation mit der LandesinitiativeBlickpunkt des Ministeriums fürLändlichen Raum und VerbraucherschutzBaden-Württemberg und dem GeschäftsbereichLandwirtschaft des LandratsamtesRems-Murr-Kreis statt.SprachenDeutschfachbereichsleiter:oliver basel, t 20 07-33sekretariat uND aNmelDuNG:haNNelore waGNer m.a. t 20 07-30Europa wächst zusammen –auch im SprachbereichUm innerhalb Europas die Vergleichbarkeitvon Sprachkompetenzen in einerFremdsprache ermöglichen zu können,schuf der Europarat den „GemeinsamenEuropäischen Referenzrahmen“ (GER).Er legt die sprachlichen Fertigkeitenfest, die in den Bereichen Hören, Lesen,Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen (GER) in der vhs sprachenschulekompetenteSprachverwendungselbstständigeSprachverwendungelementareSprachverwendungSprechen und Schreiben den einzelnenNiveaustufen zugeordnet werden. DieGliederung des Kurssystems der „vhssprachenschule“ richtet sich nach denVorgaben des GER. Dadurch wird jedemInteressenten eine schnelle Orientierungim Sprachkursangebot ermöglicht.C1Ziel von Niveau C2:Hören –ohne Schwierigkeit die gesprochene Sprache verstehenC2 Sprechen –sich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen sicher und angemessen beteiligenLesen –jede Art geschriebener Texte mühelos lesenSchreiben –anspruchsvolle Briefe und komplexe Berichte verfassen und sich differenziert ausdrückenZiel von Niveau C1:Hören –Unterhaltungen sowie Radio- und Fernsehsendungen relativ mühelos verstehenSprechen –sich spontan in den meisten Situationen fließend ausdrückenLesen –komplexe Sachtexte und literarische Texte verstehenSchreiben –sich schriftlich klar und gut strukturiert ausdrücken und über komplexe Sachverhalte schreibenZiel von Niveau B2:Hören –imFernsehen die meisten Sendungen und Filme verstehen, wenn Standardsprache gesprochen wirdB2 Sprechen –sich relativ mühelos an einer Diskussion beteiligen und eigene Ansichten vertretenLesen –Artikel und Berichte über aktuelle Fragen der Gegenwart verstehenSchreiben –detaillierte Texte, z.B. Aufsätze oder Berichte, schreibenZiel von Niveau B1:Hören –das Wesentliche von Unterhaltungen und Nachrichten verstehen, wenn langsam gesprochen wirdB1 Sprechen –ineinfachen zusammenhängenden Sätzen Erfahrungen, Ereignisse beschreiben und Meinungen wiedergebenLesen –Texte aus der Alltags- und Berufswelt verstehenSchreiben –persönliche Briefe schreibenZiel von Niveau A2:Hören –einfache Alltagsgespräche und das Wesentliche von kurzen Mitteilungen verstehenA2 Sprechen –kurze einfache Gespräche in Situationen des Alltags führenLesen –kurze einfache Texte, z.B. Anzeigen, Speisekarten, verstehenSchreiben –kurze Notizen und Mitteilungen abfassenZiel von Niveau A1:Hören –einfache Wörter und Sätze über vertraute Themen verstehenA1 Sprechen –sich auf einfache Art über vertraute Themen verständigenLesen –einzelne Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.B. auf Schildern und PlakatenSchreiben –einfache Standardformulare, z.B. imHotel, ausfüllenHinweis: In manchen Kursen (z.B. Grammatikkurse, Konversationskurse) werden einzelne der vier Sprachfertigkeiten besonders betont und andere kommen weniger zum Tragen.Prüfungstermine»Deutsch-Test für Zuwanderer«für die Einbürgerung08.03.2014,Anmeldeschluss01.02.201405.04.2014,Anmeldeschluss01.03.201428.06.2014,Anmeldeschluss20.05.2014Gebühr:120,00 EUR.Barzahlung beiAnmeldung.Bitte Pass mitbringen!vhs spsprachenschulePrüfungsvorbereitungSylvia Frießingerjeweils Sa. vor der Prüfung,9.00 -12.30 UhrSa., 01.03.2014 KursA40420Sa., 29.03.2014,Kurs A40421Sa.,21.06.2014,Kurs A40422je 1x, Gebühr 27,00EURVHS,Raum12TageskurseDeutsch als FremdspracheIntegrationskurse- 6MonateIm Rahmen des Zuwanderungsgesetzes sindAusländer, Spätaussiedler und EU-Bürger zustaatlich geförderten Integrationskursenberechtigt. Ein Integrationskurs besteht aus660 Unterrichtseinheiten; 6Module zu je100 Stunden Sprachunterricht und 1Modul(60 Stunden) Orientierungskurs „Leben inDeutschland“. Der Integrationskurs endetmit der Prüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“.Mit einem Berechtigungsschein desBundesamtes für Migration und Flüchtlinge(BAMF) ermäßigt sich die Gebühr auf1,20 EUR pro Unterrichtsstunde.Sprachen lernen an der VHSDie Volkshochschulen können auf eine langjährigeErfahrung als führende Anbieter vonSprachkursen für Erwachsene zurückgreifen;die VHS-Sprachkurse sind Teil eines umfassendenWeiterbildungsangebots, hinter demein hohes Maß an erwachsenenpädagogischerKompetenz steht.Die vorrangigen Lernziele des VHS-Sprachunterrichtssind Hörverstehen und Sprachfähigkeit,denn diese beiden Fertigkeiten sindam meisten gefragt, wenn man sich in einemfremden Land oder im Kontakt mit ausländischenGesprächspartnern zurechtfindenwill. Ergänzend dazu werden die FertigkeitenLesen und Schreiben geübt und vertieft.Die Nachbarvolkshochschulen Schorndorf,Unteres Remstal und Winnenden verfügenüber eine enge Kooperation im Sprachenbereich.Ob in der Schule, bei der Ausbildung, in derGeschäftswelt oder auf Reisen -immer mehrTeilnehmende streben den Erwerb eines Zertifikatsin der gelernten Fremdsprachen an.In der Frage nach Zertifikaten oder bei IhrerKurswahl beraten wir Sie gerne an unserenInformationsabenden oder persönlich inder VHS, bzw. telefonisch unter der Tel.-Nr.07181/2007 11Informationen und Antragsformulare beiFr. Wagner VHS Schorndorf Augustenstr. 4,73614 Schorndorf. Bürozeiten: Mo., Mi., Fr.,8:30-12:30 Uhr und Do.,13:00-17:00 UhrTel: 07181-2007-0 oder 2007-30e-mail: wagner@vhs-schorndorf.dewww.bamf.de. Einstieg in lfd. Kurse möglich.Nächster Anfängerkurs:Beginn: 02.04.2014, tägl. 8.00-12.15 UhrGebühr: 290,00 EUR. Mit Berechtigungsscheinvom BAMF 120,00 EUR pro Modul.in Planung: Juli 2014AbendkurseDie Teilnahme an den Kursen 40405 bis40408 kann im Rahmen des Zuwanderungsgesetzesgefördert werden.Die Unterrichtseinheit ermäßigt sich dannauf 1,20 EUR.Dafür benötigen Sie einen Berechtigungsscheindes Bundesamtes für Migration undFlüchtlinge.Informationen bei Frau WagnerVolkshochschule Schorndorf,Augustenstr. 4,73614 Schorndorf,Bürozeiten: Mo., Mi., Fr., 8:30-12:30 Uhrund Do.,13:00-17:00UhrTel: 07181-2007-0 oder 2007-30e-mail: wagner@vhs-schorndorf.dewww.bamf.de


DeutschArabisch ·Chinesisch4940401Deutsch als Fremdsprache –InformationsundBeratungsabendSusanne Schlotz, Irina GorteAn diesem Abend können Sie sich kostenlosund unverbindlich über alle Deutschkurseinformieren. Sie können einen Einstufungstestmachen und mit den Dozentinnensprechen, um den richtigen Kurs für Sie zufinden. Ebenso werden offene Fragen zuIntegrationskursen und deren Finanzierungbeantwortet.Die Beratung ist kostenlos!Keine Anmeldung erforderlich!Montag, 10.02.14, 18.30-20.15 UhrSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00240405M8Lesen und Schreiben lernen –Modul 8Integrationskurs mit AlphabetisierungFortgeschritteneIrina Gorte, Anna HinzBitte mitbringen: Schreibzeug, Schere,BuntstifteLehrbuch wirdamersten Tagbekannt gegeben.jeweils Mo, Mi, Fr,14.30-17.45 Uhr,ab Fr, 07.02.1425x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Schorndorf; VHS, Raum 1240405M9Lesen und Schreiben lernen –Modul 9Integrationskurs mit AlphabetisierungFolgekurs von 40405M8Irina Gorte, Anna Hinzjeweils Mo, Mi, Fr, 14.30-17.45 Uhr,ab Mo, 07.04.1425x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1240406M3Lesen und Schreiben lernen –Modul3Integrationskursmit Alphabetisierung –AnfängerTeilnehmendemit geringen VorkenntnissenSylvia Frießinger, Ildiko VaradiBitte mitbringen: Schreibzeug, Schere, BuntstifteLehrbuch: Schritte Plus Alpha, Hueber VerlagISBN 978-3-19-101452-0jeweils Mo, Di, Fr 13.00-17.15 Uhrab Fr, 17.01.1420x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;40406M4Lesen und Schreiben lernen –Modul 4Integrationskurs mit AlphabetisierungFolgekurs von 40406M3Sylvia Frießinger, Ildiko Varadijeweils Mo, Di, Fr 13.00-17.15 Uhrab Di, 04.03.1420x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;40407M4Deutsch- A2 –Integrationskurs –Modul 4Helmuth Walter ElsenLehrbuch: wird amersten Abend bekanntgegeben.jeweils Mo., Mi.: 18.30-21.30 Uhr,im Burggymnasium und Sa: 09.00-13.00Uhr, VHS Raum 14ab Mi, 02.04.1424 x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Schorndorf; Burg-Gymnasium; UG Raum 008und Sa. VHS Raum 1240407M5Deutsch- B1 –Integrationskurs –Modul 5Folgekurs von 40407M4Helmuth Walter Elsenjeweils Mo., Mi.: 18.30-21.30 Uhr,im Burggymnasium und Sa: 09.00-13.00 Uhr,VHS Raum 14ab Sa, 05.07.1423x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Schorndorf; Burg-Gymnasium; UG Raum 008und Sa. VHS Raum 1240408M1Deutsch als Fremdsprache -A1-Integrationskurs -Modul 1Teilnehmende ohne VorkenntnisseJenny SenjukLehrbuch wird am ersten Abend bekanntgegeben.jeweils Mo, Mi, Fr, 18.00-21.00 Uhrab Mo, 24.03.1425x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Schorndorf; VHS, Raum 1240408M2Deutsch als Fremdsprache -A1-Integrationskurs -Modul 1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenFolgekurs von 40408M1Jenny Senjukjeweils Mo, Mi, Fr, 18.00-21.00 Uhrab Fr, 06.06.1422 x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1240412Deutsch als Fremdsprache -B2/1-1Susanne SchlotzLehrbuch: wird amersten Abend bekanntgegeben.jeweils montags, 18.30-21.30 Uhr,ab Mo, 17.02.1410x, 40,00 UE, Gebühr: 154,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007KleingruppeBei Bedarf kann der Kurs verlängert werden.40415Deutsch als Fremdsprache -B2/2Sylvia Frießinger, Susanne SchlotzLehrbuch: wird am1.Abend bekannt gegeben.jeweils Di. und Do.18.30-21.30 Uhr,ab Do, 20.02.1420x, 80,00 UE, Gebühr: 288,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007KleingruppeBei Bedarf kann der Kurs verlängert werden.40457M4Deutsch als Fremdsprache -A2-Integrationskurs Modul4Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez SilveroLehrbuch: Berliner Platz NEU, Band 2jeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,ab Mo, 24.02.1420 x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Welzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Murrhardter Str. 15, Raum 15;40457M5Deutsch als Fremdsprache -B1-Integrationskurs Modul5Folgekurs von 40457M4Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez Silverojeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,ab Mo, 28.04.1420 x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Welzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Murrhardter Str. 15, Raum 15;40457M6Deutsch als Fremdsprache -B1-Integrationskurs Modul 6Folgekurs von 40457M5Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez Silverojeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,ab Mi, 02.07.1420 x, 100,00 UE, Gebühr: 290,00 EURMit einem Berechtigungsschein vom BAMFermäßigt sich die Gebühr auf 120,00 EUR.Welzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Murrhardter Str. 15, Raum 1540601Beratungsabend SprachenEdith Weyland, Dr. Irene Mayer,Nicole Lechuga Vega, Enrica Santoni-Rothfuss,Werner Nuding, Véronique WesselAn diesem Abend bekommen Sie Informationenüber das Kursangebot in den SprachenEnglisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.Erfahrene Dozentinnen und Dozentenhelfen Ihnen, den für Sie passenden Kurszu finden. Es besteht auch die Möglichkeit,einen Einstufungstest zu machen.Der Besuch des Beratungsabends ist insbesonderedann empfehlenswert, wenn Sieeine Sprache für Ihren Beruf nutzen möchten.Montag, 10.02.14, 18.30-20.00 UhrgebührenfreiSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 006Die Sprachen finden Sie in den Räumen:EG 006 EnglischEG 007 WirtschaftsenglischEG 013 ItalienischEG 015 FranzösischEG 011 Spanisch41102Arabisch A1Für Teilnehmende ohne VorkenntnisseHayat FalihLehrbuch: Salam! neu A1-A2 (Klett Verlag)Lekt.1; ISBN 978-3-12-528835-5mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 12.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium;1. OG; Raum 107Teilnehmerzahl: 5-742452Chinesisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Chien-Wei LinIn diesem Kurs lernen Sie erste Wörter undSätze auf Chinesisch und bekommen einenEinblick in die chinesische Schrift.Lehrbuch: Liao Liao (Hueber Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-19-005436-7montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-742454Chinesisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenDr. Chien-Wei LinIn diesem Kurs bauen Sie Ihre Grundkenntnisseaus. Daneben tragen aber auch landeskundlicheThemen zur Erweiterung Ihrerinterkulturellen Kompetenz bei.Lehrbuch: Liao Liao (Hueber Verlag) Lekt.5/6ISBN 978-3-19-005436-7montags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-7UNIVERSITY OFCAMBRIDGECambridge Business EnglishCertificate BEC Vantage (V)In der heutigen Berufswelt sind Kenntnissein Englisch unerlässlich.Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seineEnglischkenntnisse nachzuweisen. Die UniversitätCambridge bietet seit nahezu 100Jahren die Möglichkeit, Sprachzertifikate inverschiedenen Niveaustufen zu erlangen.Die Sprachprüfung der Universität Cambridgelehnt sich an die Stufung der Cambridge-Prüfungen in allgemeinem Englischan. BEC V(Vantage) entspricht dem NiveauB2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmensfür Sprachen. Die Prüfungen (schriftlicherTeil; mündliche Prüfungstermine werdengesondert mitgeteilt) können an drei verschiedenenTerminen im Jahr abgelegt werden:Schriftliche Prüfungstermine BEC V2014:29. März, 05. Juni, 29. NovemberPrüfungsgebühr: 171,00 EUR(gültig bis 07. 14) alle Angaben ohne GewährDie Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig.Die Prüfungsgebühr ist bei der Anmeldungzur Prüfung zu entrichten.Nutzen Sie, bitte, die Möglichkeit, sich amBeratungsabend (10.02. Burggymnasium,18.30 Uhr, Kurs Nr. A40601) zu informieren!Flexible Gebühren bei StandardkursenDie Mindestteilnehmerzahl bei Standardkursen (15 Kurstage mit insgesamt 30 Unterrichtsstundenzu je 45 Minuten) beträgt in der Regel 10 Teilnehmende. Wird diese Zahl nichterreicht, kann der Kurs mit Einverständnis aller Teilnehmenden mit einer höheren Gebührdurchgeführt werden. Alternativ können auch die Kurstermine reduziert bzw.eine Kombinationaus beiden Verfahren (Aufpreis und Kürzung) gewählt werden. Dies wirdamzweitenKurstag festgelegt. Diese Festlegung bleibt unberührt von Änderungen der Gruppengrößewährend des Kursverlaufs.Gebührentabelle für Standardkurse:gleicher Preis –weniger Abende weniger Aufpreis –weniger Stunden15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR 15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR13 Abende – 9 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 9 Personen – 86,00 EUR12 Abende – 8 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 8 Personen – 97,00 EURAufpreis –gleiche Stundenzahl15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR Bei 5bis 7Teilnehmenden gilt:15 Abende – 9 Personen – 92,50 EUR 12 Abende 110,50 EUR15 Abende – 8 Personen –104,00 EURDiese Regelung gilt nicht für Kurse, die eine abweichende Berechnungsgrundlage aufweisen.Dazu gehören Business-Kurse, Kompaktkurse, Intensivkurse, Kinder-und Schülerkursesowie Kurse, die als Kleingruppen konzipiert wurden. Bitte beachten Sie unsereHinweisezur Gebührenermäßigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Seite 74).


50Business-EnglishEnglischeNGlischfachbereichsleiter:Dr. holGer Dietrich, t 20 07-11sekretariat uND aNmelDuNG:walter ruffet, t 20 07-2340608Business English Certificate BECVantage -B2-Part 1Edith WeylandYour english is good and you may have to useit in your job. To prove your qualification thiscourse is amust.Die Vorbereitung auf die BEC-Vantage-Prüfung erstreckt sich über zwei Semester.Voraussetzung für die Teilnahme sind guteEnglischkenntnisse mindestens der MittlerenReife. Die genauen Prüfungstermine werdenin der Veranstaltung bekannt gegeben. DieTeilnahme an der Prüfung ist freiwillig. DiePrüfungsgebühr wird gesondert berechnet.Von den Teilnehmenden wird regelmäßigesNacharbeiten zu Hause erwartet. Anmeldungnur nach vorheriger Beratung.Lehrbuch: Success with BEC-Vantage(Langenscheidt) Lekt. 1ISBN 978-3-526-51335-3freitags, 18.00-19.30 Uhr, abFr, 21.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 175,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 3-640610Business English -A1Joan HorvathBerufsbezogenes Englisch für Wiedereinsteigerinnenund Wiedereinsteiger. Sie lernenGrundregeln der mündlichen Kommunikationmit englischsprachigen Gesprächspartnern(smalltalk, Telefon etc.) und der schriftlichenKonversation (E-Mail, Briefe etc.).Der Kurs richtet sich an alle, die über Grundkenntnisseder englischen Sprache verfügen.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegeben.do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 104,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 013mindestens 8Teilnehmende40612Business English -B1Bettina HerrmannIn diesem Kurs trainieren wir die Kommunikationauf Englisch anhand realistischer Situationenim Büro und auf Geschäftsreisen.Neben der Einführung und der Einübung desentsprechenden Wortschatzes wiederholenwir auch verschiedene Themen der Grammatik.Die kleine Gruppengröße ermöglichtes, auf individuelle Wünsche und Bedürfnisseder Teilnehmenden einzugehen.Lehrbuch: Basis for Business B1(Cornelsen Verlag) Lekt.5ISBN 978-3-06-521005-8freitags, 8.30-10.00 Uhr, abFr, 21.02.1413x, 26,00 UE, Gebühr: 121,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-7VorbereitungskurseEnglisch für Abiturund Realschul- undHauptabschlussprüfungsiehe Seite 1140611Business-English B2 IntensivSafiya KazmaierIn diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit,Ihre Kenntnisse in Wirtschaftsenglisch inkurzer Zeit zu erweitern (Grammatik, Wortschatz,E-Mails, Briefe und Telefonieren).Lehrbuch: Basis for Business B2(Cornelsen Verlag) Lekt.4ISBN 978-3-06-521008-9dienstags, 18.30-20.30 Uhr, abDi, 11.03.1412x, 32,00 UE, Gebühr: 110,70 EURSchorndorf; VHS, Raum 12mindestens 8Teilnehmende40615Business English for Your Job -B2/C1Edith WeylandThis course is for students who have arather good command of English and whowish to brush up their knowledge andlanguage skills in ajob-oriented context.We will practise any skills the participantsmay need like telephoning, e-mailing,negotiating, presenting etc.mittwochs, 19.00-20.30 Uhr,abMi, 12.03.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 104,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 014FirmenschulungenDie Volkshochschule bietet seitlangem maßgeschneiderte und aufdie Bedürfnisse von Firmen undUnternehmen abgestimmte Kurse an.Wir verfügen über einen reichen Poolan erfahrenen Dozentinnen undDozenten, die mit dem Fremdsprachenunterrichtin Firmen bestens vertrautsind. Wir bieten Englisch fürBürokommunikation, technischesEnglisch, Wirtschaftsfranzösisch,Wirtschaftsspanisch, Italienisch fürBürokommunikation und Chinesisch,weitere Sprachen auf Anfrage.Möchten Sie nähere Informationenoder haben Sie spezielle Wünsche?Vereinbaren Sie noch heute einenTermin mit uns! Wir freuen uns aufSie! Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.deKompaktkurse40617Englisch für AnfängerTeilnehmende ohne VorkenntnisseClaudia GeigerIn diesem Kurs erlernen Sie in kompakter FormGrundkenntnisse der englischen Sprache.Lehrbuch: Englisch für den Urlaub(Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-501546-3samstags, 9.00-12.00 Uhr, abSa, 15.03.147x, 28,00 UE, Gebühr: 129,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 5-740618Englisch A1 AuffrischungClaudia GeigerSie haben bereits das Niveau A1 durchschrittenund möchten kompakt die wesentlichenInhalte wiederholen? Dann sind Sie in diesemKurs genau richtig, um für den Einstiegin das A2-Niveau fit zu werden.Das simple past kommt ebenso zur Sprachewie Zahlen und Pronomen.Dabei steht immer die mündliche Kommunikationim Vordergrund.Lehrbuch: Headway A1(Oxford University Press)ISBN 978-01-9471643-7Do, 31.07.14, -Mi, 06.08.14, 9.00-12.00 Uhr5x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 5-7Tageskurse40619Englisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseGisela HöllwarthIn diesem Kurs lernen Sie Englisch von Grundauf. In diesem Semester stehen das „Sichvorstellen“,kleine Dialoge und der Zahlenraumbis 30 auf dem Programm.Lehrbuch: Headway A1(Oxford University Press) Lekt.1ISBN 978-01-9471643-7freitags, 9.00-10.30 Uhr, abFr, 21.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 5-740620Englisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenBettina HerrmannLehrbuch: Great! A1 (Klett Verlag) Lekt.7ISBN 978-3-12-501480-0freitags, 10.00-11.30 Uhr, abFr, 21.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1440671Englisch mit Muße -A1Annegret Gönnenweinmittwochs, 9.30-11.00 Uhr, abMi, 19.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURWelzheim; Städt. Gemeinschaftsheim;Raum 06; Murrhardter Str. 1540621English A2 Intensiv RefresherKarola Süpple-BrownEine intensive Auffrischung Ihrer Englischkenntnisse.Der Kurs ist besonders geeignetfür Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger,die vor einiger Zeit das Niveau A2in Englisch durchschritten und vieles wiedervergessen haben. Wir werden die „verschütteten“Kenntnisse wieder zum Leben erweckenund sie kontinuierlich ausbauen.Lehrbuch: ANew Start Refresher A2(Cornelsen) Lekt.1ISBN 978-3-464-20034-6mittwochs, 9.30-12.00 Uhr, abMi, 12.03.1411x, 33,00 UE, Gebühr: 114,00 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbüchereimind. 8Teilnehmende40622English B1 IntensivKarola Süpple-BrownWiedereinsteiger und Neueinsteiger sind herzlichwillkommen!Lehrbuch: Headway B1 Part 1(Oxford University Press) Lekt.3ISBN 978-01-9471655-0dienstags, 9.00-11.30 Uhr, abDi, 18.02.147x, 21,00 UE, Gebühr: 72,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbüchereimind. 8Teilnehmende40622-1English B1 IntensivKarola Süpple-BrownFortsetzung des vorhergehenden Kurses 40622,Neueinsteiger sind herzlich willkommen!Lehrbuch: Headway B1 Part 1(Oxford University Press) Lekt.5ISBN 978-01-9471655-0dienstags, 9.00-11.30 Uhr, abDi, 06.05.147x, 21,00 UE, Gebühr: 72,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang Stadtbüchereimindestens 8Teilnehmende40623English B1/B2 IntensivRefresher and ConversationKarola Süpple-BrownSie verfügen über gute Kenntniss, haben dasNiveau B1 schon einmal durchlaufen, vielesaber wieder vergessen? Dann sind Sie hierrichtig! Intensiv arbeiten wir gemeinsam ander Verbesserung Ihrer Ausdrucksfähigkeit,lesen Texte und wiederholen die wichtigstengrammatikalischen Strukturen.Fortsetzung des Kurses: J40623-1.Lehrbuch: Wird im Kurs bekannt gegeben.do, 9.00-11.30 Uhr, abDo, 20.02.147x, 21,00 UE, Gebühr: 72,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21mindestens 8Teilnehmende40623-1English B1/B2 IntensivRefresher and ConversationKarola Süpple-BrownFortsetzung des vorhergehenden Kurses 40623,Neueinsteiger sind herzlich willkommen!Lehrbuch: Wird im Kurs bekannt gegeben.do, 9.00-11.30 Uhr, abDo, 08.05.147x, 21,00 UE, Gebühr: 72,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21mindestens 8Teilnehmende40624Englisch 50+von Grund auf lernen -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenClaudia GeigerDieser Kurs ist speziell auf Lernende, diespäter beginnen, zugeschnitten. Er vermitteltIhnen weitere Einblicke in die englischeSprache.Lehrbuch: Sterling Silver New Edition 1(Cornelsen) Lekt.10ISBN 978-3-464-20410-8dienstags, 9.00-10.30 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-740625Englisch 50+ für Teilnehmendemit VorkenntnissenClaudia GeigerDieser Kurs ist speziell auf Lernende, diespäter beginnen, zugeschnitten. Er vermitteltIhnen weitere Einblicke in die englischeSprache.Lehrbuch: Sterling Silver New Edition 2(Cornelsen) Lekt.16ISBN 978-3-464-20411-5mittwochs, 9.00-10.30 Uhr, abMi, 19.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140626Englisch 50+ zur TeatimeTeilnehmende mit VorkenntnissenClaudia GeigerDas wäre doch gelacht, wenn wir die „kleinengrauen Gehirnzellen“ nicht noch mehraktivieren könnten. Dieser Kurs ist exakt aufdie Bedürfnisse von Lernenden über 50 Jahrenzugeschnitten.Lehrbuch: Going for Gold(Cornelsen Verlag) Lekt.7ISBN 978-3-8109-2049-2do, 15.30-17.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 12Cambridge Certificate:Informationen unterTelefon 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.de


Englisch40627Englisch mit Muße -A2Safiya KazmaierIn diesem Kurs lernen Sie in einer stressfreienAtmosphäre Grundkenntnisse in Englisch(Grammatik und Wortschatz).Lehrbuch: Headway A2(Oxford University Press) Lekt.8ISBN 978-01-9471649-9freitags, 10.30-12.00 Uhr, abFr, 21.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1140628Englisch 50+ zur teatimeFür FortgeschritteneClaudia GeigerLehrbuch: Endlich Zeit für Englisch(Hueber Verlag) Lekt.15ISBN 978-3-19-009588-9do, 14.00-15.30 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1240629Englisch 50+ -A2/B1- für Teilnehmendemit VorkenntnissenClaudia GeigerDas wäre doch gelacht, wenn wir die „kleinengrauen Gehirnzellen“ nicht noch mehraktivieren könnten. Dieser Kurs ist exakt aufdie Bedürfnisse von Lernenden über 50 Jahrenzugeschnitten.Lehrbuch: Endlich Zeit für Englisch A2-B1(Hueber Verlag), Lekt.1ISBN 978-3-19-109483-6mittwochs, 10.30-12.00 Uhr,abMi, 19.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Mi, 16.05. kein Unterricht!40632Englisch -B1-mit MußeSafiya KazmaierLehrbuch: Headway B1 Part 2(Oxford University Press) Lekt.3ISBN 978-01-9464713-7freitags, 9.00-10.30 Uhr, abFr, 21.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1140633Englisch -B1-KonversationWerner NudingFortgeschrittene Lerner finden in diesem Kursein abwechslungsreiches Lernprogramm. Ingewohnt lockerer Atmosphäre fehlen auchgelegentliche Songs nicht.Lehrbuch: Headway B1 Part 2(Oxford University Press) Lekt.8ISBN 978-01-9464713-7do, 17.00-18.30 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1140634Englisch -B1-KonversationDr. Irene MayerLehrbuch: Headway B1 Part 2(Oxford University Press) Lekt.6ISBN 978-01-9464713-7dienstags, 8.30-10.00 Uhr, abDi, 18.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1140635Englisch -B1-mit MußeDr. Irene MayerLehrbuch: Key B1 (Cornelsen Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-06-020100-6mittwochs, 10.00-11.30 Uhr,abMi, 19.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Karl-Wahl-Begegnungsstätte,Augustenstraße 440636Englisch -B2-mit MußeKarola Süpple-BrownIm Kurs können Sie Englisch ohne LeistungsundZeitdruck lernen. In angenehmer Atmosphärehaben Sie viel Zeit zum Üben. WennSie über gute Englischkenntnisse verfügen,können Sie ohne Probleme neu einsteigen.Lehrbuch: Global Upper Intermediate(Hueber Verlag) Lekt.7ISBN 978-0-230-03318-4freitags, 9.00-11.30 Uhr, abFr, 21.02.1415x, 45,00 UE, Gebühr: 124,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140666Englisch B2 mit MußeDorothee Göckmannmittwochs, 8.45-10.15 Uhr, abMi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 66,50 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 3540637English -C1-Conversation,Brush-up and FunEdith WeylandOn the basis of English texts taken frommagazines, the internet and various newspaperswe try to develop our vocabulary andconversation skills. Areview of useful grammaris included. The main goal is to overcomespeaking problems in arelaxed atmosphere.do, 8.30-10.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 88,00 EURinkl. LehrmittelSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 140638Englisch -C1-KonversationJoan HorvathMit Bildern, Zeitungstexten, Sprachspielenund abwechslungsweise mit Lektüre wird indiesem Kurs gearbeitet, der vor allem einessoll -den Teilnehmenden Gelegenheit zumfreien Sprechen geben.dienstags, 9.15-10.45 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Abendkurse40640Englisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseIngrid SparksDer Kurs ist geeignet für alle, die Englisch„von Grund auf lernen“ möchten. Im erstenSemester lernen Sie, sich vorzustellen. Sielernen Städte- und Ländernamen sowie denZahlenraum bis 30, überwiegend auf Englisch:Sie werden staunen, wie schnell Sie indie Sprache finden!Lehrbuch: Headway A1(Oxford University Press) Lekt.1ISBN 978-01-9471643-7do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium;1. OG; Raum 10740641Englisch A1 mit MußeTeilnehmende ohne VorkenntnisseClaudia GeigerIn diesem Kurs findet ein Lehrbuch Verwendung,das speziell auf die Bedürfnisse ältererLerner zugeschnitten ist. Ohne Zeitdrucklernen Sie, sich vorzustellen und erste kleineDialoge auf Englisch zu führen.Lehrbuch: Sterling Silver New Edition 1(Cornelsen) Lekt.1ISBN 978-3-464-20410-8mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 26.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 002Teilnehmerzahl: 5-740642Englisch -A1Teilnehmende/geringe VorkenntnisseStephanie HansenLehrbuch: Headway A1(Oxford University Press) Lekt.4ISBN 978-01-9471643-7do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 27.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00840661Englisch A1 mit MußeTeilnehmende/geringe VorkenntnisseClaudia Geigerdienstags, 20.15-21.45 Uhr, abDi, 25.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;40643Englisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenJoan HorvathLehrbuch: Headway A1(Oxford University Press) Lekt.6ISBN 978-01-9471643-7mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 26.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00740644Englisch –A2Safiya KazmaierLehrbuch: Headway A2(Oxford University Press) Lekt.1ISBN 978-01-9471649-9mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 26.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00840645Englisch –A1Teilnehmende mit VorkenntnissenSian Williams-HahnLehrbuch: Headway A1 (Oxford UniversityPress) ISBN 978-01-9471643-7do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01140646Englisch A2Claudia GeigerDieser Kurs vermittelt Ihnen einen weiterenEinblick in die englische Sprache. Vorkenntnissesind erforderlich.dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01451Flexible Gebühren bei StandardkursenDie Mindestteilnehmerzahl bei Standardkursen (15 Kurstage mit insgesamt 30 Unterrichtsstundenzu je 45 Minuten) beträgt in der Regel 10 Teilnehmende. Wird diese Zahl nichterreicht, kann der Kurs mit Einverständnis aller Teilnehmenden mit einer höheren Gebührdurchgeführt werden. Alternativ können auch die Kurstermine reduziert bzw.eine Kombinationaus beiden Verfahren (Aufpreis und Kürzung) gewählt werden. Dies wirdamzweitenKurstag festgelegt. Diese Festlegung bleibt unberührt von Änderungen der Gruppengrößewährend des Kursverlaufs.Gebührentabelle für Standardkurse:40647Englisch A2Stephanie HansenLehrbuch: Headway A2(Oxford University Press) Lekt.7ISBN 978-01-9471649-9dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00740649Englisch -A2RefresherBettina Herrmann –Sie haben Englisch in derSchule gelernt und seither wieder das eineoder anderevergessen? Sie verfügen über guteGrundkenntnisse und möchten diese wiederauffrischen und ausbauen? Dann sind Sie indiesem Kurs genau richtig! Mit einem spezielldafür konzipierten Lehrbuch finden Sie sichbald wieder in der englischen Sprache zurecht.Lehrbuch: ANew Start Refresher A2(Cornelsen) Lekt.5ISBN 978-3-464-20034-6dienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 015Cambridge-PrüfungenSeit nahezu 100 Jahren vergibt die UniversitätCambridge Sprach-zertifikate inEnglisch. Diese beziehen sich auf allgemeinesEnglisch und Wirtschaftsenglisch.Auch für Schülerinnen und Schüler werdenPrüfungen angeboten. Die von derUniversität Cambridge vergebenen Zertifikatewerden in zahlreichen Institutionenund Universitäten in verschiedenen Ländernanerkannt. Sie interessieren sich fürPrüfungen zum Erwerb dieser Zertifikate?Nähere Informationen erhalten Siebeim Beratungsabend Sprachen(16. September 2013, 18:30 UhrBurggymnasium, Kursnr. 40601)oder unter: Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.deHier erhalten Sie auch Auskunft überPrüfungstermine und -gebühren.40650Englisch -B1Bettina HerrmannQuereinsteiger sind herzlich willkommen!Lehrbuch: Headway B1 Part 1(Oxford University Press) Lekt.4ISBN 978-01-9471655-0dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01540664Englisch -B1Refresher and ConversationLinda Hofkedo, 19.30-21.00 Uhr, abDo, 13.03.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 83,00 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 35gleicher Preis –weniger Abende weniger Aufpreis –weniger Stunden15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR 15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR13 Abende – 9 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 9 Personen – 86,00 EUR12 Abende – 8 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 8 Personen – 97,00 EURAufpreis –gleiche Stundenzahl15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR Bei 5bis 7Teilnehmenden gilt:15 Abende – 9 Personen – 92,50 EUR 12 Abende 110,50 EUR15 Abende – 8 Personen –104,00 EURDiese Regelung gilt nicht für Kurse, die eine abweichende Berechnungsgrundlage aufweisen.Dazu gehören Business-Kurse, Kompaktkurse, Intensivkurse, Kinder-und Schülerkursesowie Kurse, die als Kleingruppen konzipiert wurden. Bitte beachten Sie unsereHinweisezur Gebührenermäßigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Seite 74).


52EnglischFranzösisch40651Englisch -B1Uncovering Grammar and ConversationDr. Irene MayerSie möchten Ihre Grammatikkenntnisse gezieltverbessern? In diesem Kurs lernen SieGrammatik einmal anders: Anhand desLehrbuchs lernen Sie, Grammatik in verschiedenenZusammenhängen zu entdeckenund anzuwenden. Grammatik ist nichtSelbstzweck, sondern soll die Konversationin englischer Sprache erleichtern. Dieser Kursrichtet sich an alle, die über gute Kenntnisseder englischen Sprache verfügen und ihreGrammatikkenntnisse vertiefen oder wiederauffrischenmöchten.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegebenmontags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 006Teilnehmerzahl: 5-740652Englisch -B1Konversation,Vertiefung und WiederholungDr. Irene MayerDas verwendete Lehrbuch ist auf den Gebrauchder englischen Sprache in vielfältigeninternationalen Kommunikationssituationenabgestimmt.Lehrbuch: Global Pre-Intermediate(Hueber Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-19-082980-4montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00640653Englisch -B1Kerstin Weylanddienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 013Teilnehmerzahl: 5-740663Englisch -B1Werner Nudingmittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 19.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 3540667Englisch -B1Werner Nudingmontags, 18.00-19.30 Uhr,abMo, 17.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURPlüderhausen; Förderschule40656Englisch -B2-Aufbau- undKonversationskursEdith Weyland –Our course has been runningfor quite awhile now, but new participantsare always welcome. We repeat somegrammar, read and talk and we have alot offun. Brush up your English in arelaxed atmosphere,you won’t regret it!montags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01440662English -C1-ConversationJoan Horvathdienstags, 18.15-19.45 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 88,00 EURinkl. LehrmittelWinterbach; Lehenbachschule40658English Club -C1Marion Rube –Doyou want to keep in touchwith the English language without attendingany courses? Then why not take the chanceto come to our “strictly English” table at“Gaststätte Weißes Lamm, Neue Straße 21,Schorndorf”.Termine: an jedem 2. Dienstag des Monats,auch in den Ferien. Unser erstes Treffen findetam 11.02.2014 statt.Neueinsteiger bitte unbedingt melden unterder Rufnummer 07181/64440; dort erhaltenSie nähere Informationen.Di, 11.02., 11.03., 08.04., 13.05.,10.06., 08.07., 20.30-23.00 Uhr6x, 20,00 UE, gebührenfreiSchorndorf; Weißes Lamm; Neue Straße 21fraNzÖsischuND aNDere spracheNfachbereichsleiter:Dr. holGer Dietrich, t 20 07-11sekretariat uND aNmelDuNG:walter ruffet, t 20 07-23Le Pilates est une méthoded’entraînement physique qui s’inspiredu yoga, de la danse et de la gymnastique.La pratique du Pilates induisdes déséquilibres, ce qui incite le corpsàfaire appel àune série spécifique demuscles stabilisateurs.Le Pilates vous permet d‘acquérir unesilhouette fine et ferme. Ce cours esttenu en plus grande partie français.Merci d‘apporter une serviette detoilette.40803Pilates en françaisTeilnehmendemit guten FranzösischkenntnissenBénédicte ThibaultBitte ein Handtuch mitbringen.dienstags, 19.30-20.30 Uhr,ab Di, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 63,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier40804Pilates en françaisTeilnehmendemit guten FranzösischkenntnissenBénédicte ThibaultBitte ein Handtuch mitbringen.dienstags, 18.15-19.15 Uhr,ab Di, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 63,50 EURSchorndorf; VHS, Atelier40807Table rondeab Niveaustufe A2Martina GraserBei einem Gläschen Bordeaux oder auchTafelwasser unterhalten Sie sich auf französischüber aktuelle Themen, lesen auch einmalgemeinsam einen kleinen Zeitungsausschnittoder sprechen einfach über Gott unddie Welt. Teilnehmende sollten das NiveauA2 besitzen. Die Kursgebühr wird vor Ortentrichtet. Kosten für Speisen und Getränkesind in der Kursgebühr nicht enthalten.Dienstag, 04.02.14, 20.15-21.45 UhrDienstag, 11.03.14, 20.15-21.45 UhrDienstag, 01.04.14, 20.15-21.45 UhrDienstag, 06.05.14, 20.15-21.45 UhrDienstag, 03.06.14, 20.15-21.45 UhrGebühr: 5,00 EUR pro Termin,werden von der Kursleiterin eingezogen.Schorndorf; Restaurant CourageKeine Anmeldung erforderlich!Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 63Kompaktkurse40808Französisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseMartina GraserSprechen lernen nach der „Vive“ Methode,kompakt und in einer kleinen Lerngruppe:Der Schwerpunkt dieses Französischkursesliegt auf der mündlichen Kommunikation.Sie bestimmen den Inhalt und das Lerntempound lernen auszudrücken, was Sie in derFremdsprache sagen möchten.Entspannungsübungen unterstützen dasLernkonzept und helfen, Sprechhemmungenabzubauen.Sie bekommen mehr Sicherheit beim Sprechenund Verstehen.Auch schriftliche Aktivitäten gehören zumLernkonzept.Mo, 28.07.14, -Do, 31.07.14, 18.30-21.00 Uhr4x, 13,33 UE, Gebühr: 64,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-7Tageskurse40810Französisch A1Für Teilnehmende ohne VorkenntnisseBeate Heinkel-BouslimaniHier lernen Sie ohne Leistungs- und Zeitdruckdie französische Sprache.Lehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-529202-4freitags, 10.30-12.00 Uhr, abFr, 14.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Kleiner Saal,Eingang StadtbüchereiTeilnehmerzahl: 5-740812Französisch A1Für Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenBeate Heinkel-BouslimaniHier lernen Sie ohne Leistungs- und Zeitdruckdie französische Sprache.Lehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-12-529202-4montags, 9.30-11.00 Uhr, abMo, 24.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-740814Conversation française -B1Martina GraserDépoussiérez votre français! Dans ce coursvous aurez la possibilité de rafraîchir vos connaissancesfrançaises.Nous lisons des textes actuels, nous discutons,nous écoutons des chansons... et nous révisonsla grammaire.Bonne humeur garantie!do, 8.30-10.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 86,00 EURinkl. LehrmittelSchorndorf; VHS, Raum 11Sprachenzertifikate –Cambridge, telc, CELI,DELE und DELFSie haben die Möglichkeit, über die VolkshochschuleZertifikatsprüfungen in Englisch,Wirtschaftsenglisch, Französisch,Italienisch, Russisch, Portugiesisch undSpanisch abzulegen. Die Prüfungen werdenin allen Mitgliedsländern der InternationalenZertifikatskonferenz anerkannt.Nähere Informationen(Termine, Gebühren) erhalten Sie unter:Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.de40815Französisch -B1-Parler, lire ets‘informerAnne Marie HeiderichVous aimeriez avoir l’occasion de parler,d’approfondir vos connaissances de vocabulaireetdegrammaire.Nous travaillerons avec des articles de presseet des CD.mittwochs, 10.00-11.30 Uhr,abMi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 69,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1440816Conversation française -B1Anne Marie HeiderichCe cours vous donnera l’occasion de vousexprimer en français. Nous choisirons dessujets qui vous intéressent, lirons des textesd’actualité et réviserons en même temps lagrammaire.do, 8.30-10.00 Uhr, abDo, 20.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 66,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Abendkurse40820Französisch A1Für Teilnehmende ohne VorkenntnisseValérie BoosIn diesem Kurs lernen Sie, sich vorzustellen,nach der Herkunft zu fragen und auf Französischzu buchstabieren.Die Zahlen bis 100 gehören ebenso zumInhalt wie das sich Zurechtfinden in einerfranzösischen Stadt.Lehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-529202-4do, 20.00-21.30 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00240821Französisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenMartina GraserDer Schwerpunkt dieses Französischkursesliegt auf der mündlichen Kommunikation.Sie bestimmen den Inhalt und das Lerntempound lernen auszudrücken, was Sie in derFremdsprache sagen möchten.Entspannungsübungen unterstützen dasLernkonzept und helfen, Sprechhemmungenabzubauen. Sie bekommen mehrSicherheit beim Sprechen und Verstehen.Auch schriftliche Aktivitäten gehören zumLernkonzept.Lehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.4ISBN 978-3-12-529202-4montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 01340822Bon Voyage!Französisch für den Urlaub A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenBeate Heinkel-Bouslimanidienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 18.03.146x, 12,00 UE, Gebühr: 56,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 013Teilnehmerzahl: 5-7


Französisch40823Französisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenValérie BoosLehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.ISBN 978-3-12-529202-4do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00240824Französisch -A2Martina GraserLehrbuch: Voyages 2(Klett-Verlag) Lekt. 1ISBN 978-3-12-529204-8dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00840825Französisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenVéronique WesselIn entspannter Atmosphäre können Sie sichauf Ihre Reise nach Frankreich vorbereitenund alltägliche Situationen üben. Abientôt!Lehrbuch: Voyages 1(Klett-Verlag) Lekt.ISBN 978-3-12-529202-4montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140826Französisch -A2Lebendiges Französisch mit SpaßMartina GraserAuf neuen Wegen erkunden wir die französischeSprache und Kultur. Sie bekommenLust, die Fremdsprache zu sprechen undbauen Sprach-Hemmungen ab. Der Kurs istauch für Teilnehmende geeignet, die ihrevorhandenen Sprachkenntnisse reaktivierenwollen.Lehrbuch: Voyages 2(Klett-Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-12-529204-8do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01540879Französisch -A2Virginie Zelfldienstags, 19.15-20.45 Uhr, abDi, 18.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURWelzheim; Limes-Gymnasium; U640836Französisch -B2Véronique WesselDans une ambiance conviviale, ce cours vouspermettra d’approfondir vos connaissancesde français.Au delà de l’actualité, nous parlons égalementdes thèmes préoccupant les Français,écoutons des chansons et révision certainspoints de grammaire.montags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140836-1Französisch -B2Véronique WesselDans une ambiance conviviale, ce cours vouspermettra d’approfondir vos connaissancesde français.Au delà de l’actualité, nous parlons égalementdes thèmes préoccupant les Français,écoutons des chansons et révision certainspoints de grammaire.dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 11.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14ItalienischItalienischJ40901Italienischer AbendIn Basilicata con AnnaAnna PicardiMeine Region, so schreibt Anna Picardi ineinem Italienisch-Lehrbuch, befindet sich imSüden und es ist die einzige Region in Italien,die zwei Namen aufweisen kann: Lucaniaund Basilikata. Der erste Name ist der ältereund nach ihm werden auch die Bewohnerder Region “Lucani” genannt. Die Bezeichnung“Basilischi” hingegen ist lediglich derTitel eines bekannten Films von Lina Werthmüller,der jedoch in einem kleinen Ort derBasilikata an der Grenze zu Apulien spielt. DieBasilikata ist auch unter den Italienern wenigbekannt. Grund genug, um gemeinsam aufSpurensuche zu gehen und diese Region inihrer ganzen Vielfalt besser kennen zu lernen.Begleitet wird der ins Deutsche übertrageneVortrag musikalisch von dem Duo „Musicaper Te“, die mit Gitarreund Akkordeon ländlicheWeisen zu Gehör bringen werden.Im Anschluss verwöhnen die Mitglieder desDeutsch-Italienischen Kulturvereins A.C.I.T.wieder mit regionaltypischen Produkten.Die Kosten dafür werden vom Verein extraerhoben.Samstag, 18.01.14, 19.00-22.00 UhrGebühr: 8,50 EURSchorndorf; VHS, Großer Saal,Eingang StadtbüchereiAbendkasseKompaktkurse40909Italienisch A1 Intensivkurs fürTeilnehmende ohne VorkenntnisseErnesta Pichierri-OrthNutzen Sie eine Woche vor den Sommerferien,um sich kompakt und intensiv auf IhrenUrlaub vorzubereiten.Lehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-525580-7Mo, 07.07.14, bis Fr,11.07.14, 17.30-20.00 Uhr5x, 16,67 UE, Gebühr: 75,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-7TageskurseJ40904Ciao Italia! Kurzkurs für TouristenTeilnehmende ohne VorkenntnisseErnesta Pichierri-OrthWollen Sie zügig Grundkenntnisse im Italienischenerwerben? Fehlt Ihnen die Zeit,regelmäßig an Abendkursen teilzunehmen?An drei Samstagvormittagen werden Sie lernen,wie man touristische Alltagssituationenin Italien sprachlich bewältigen kann.Außerdem werden Sie Wissenswertes überdas Land erfahren.Material wird imKurs gestellt.samstags, 10.00-13.00 Uhr,abSa, 11.01.143x, 12,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 13Teilnehmerzahl: 5-740905Ciao Italia! Kurzkurs für TouristenTeilnehmende ohne VorkenntnisseErnesta Pichierri-OrthWollen Sie zügig Grundkenntnisse im Italienischenerwerben?Fehlt Ihnen die Zeit, regelmäßig an Abendkursenteilzunehmen?An drei Samstagvormittagen werden Sie lernen,wie man touristische Alltagssituationenin Italien sprachlich bewältigen kann.Außerdem werden Sie Wissenswertes überdas Land erfahren.Material wird imKurs gestellt.sa, 22.02.,01.03.,08.03.14; 14.00-17.00 Uhr3x, 12,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 13Teilnehmerzahl: 5-740906Italienisch A1 Intensivkurs fürTeilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Silvia Castelli-BantelSie möchten gern zügig die ersten Grundkenntnisseim Italienischen erwerben? Dannist dieser Kurs für Sie genau richtig, dennhier werden wir gemeinsam einen kompaktenEinstieg in die italienische Spracheerreichen.Wir beschäftigen uns intensiv mit der Spracheund machen uns mit der italienischenLebensart vertraut.Lehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-525580-7samstags, 9.30-12.30 Uhr, abSa, 15.03.143x, 12,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-740907Italienisch A1 Intensivkurs fürTeilnehmendemit geringen VorkenntnissenDr. Silvia Castelli-BantelFortsetzung des Vorgängerkurses 40906.Neueinsteiger mit geringen Vorkenntnissensind herzlich willkommen!Lehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-12-525580-7samstags, 9.30-12.30 Uhr, abSa, 10.05.143x, 12,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-753Flexible Gebühren bei StandardkursenDie Mindestteilnehmerzahl bei Standardkursen (15 Kurstage mit insgesamt 30 Unterrichtsstundenzu je 45 Minuten) beträgt in der Regel 10 Teilnehmende. Wird diese Zahl nichterreicht, kann der Kurs mit Einverständnis aller Teilnehmenden mit einer höheren Gebührdurchgeführt werden. Alternativ können auch die Kurstermine reduziert bzw.eine Kombinationaus beiden Verfahren (Aufpreis und Kürzung) gewählt werden. Dies wirdamzweitenKurstag festgelegt. Diese Festlegung bleibt unberührt von Änderungen der Gruppengrößewährend des Kursverlaufs.Gebührentabelle für Standardkurse:40908Italienisch A1 Intensivkurs fürTeilnehmende mit VorkenntnissenDr. Silvia Castelli-BantelFortsetzung des Vorgängerkurses 40907.Neueinsteiger mit Vorkenntnissen sind herzlichwillkommen!Lehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.6ISBN 978-3-12-525580-7samstags, 9.30-12.30 Uhr, abSa, 28.06.143x, 12,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-740911Italienisch A1 mit MußeTeilnehmendemit geringen VorkenntnissenClaudia GeigerDieser Kurs ist geeignet für alle, die in entspannterAtmosphäre ohne Zeit- und Leistungsdruckitalienisch lernen möchten.Lehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.4ISBN 978-3-12-525580-7dienstags, 10.30-12.00 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-740912Italienisch mit Muße A1Teilnehmende mit VorkenntnissenAntonio PerrottaDieser Kurs ist ideal für alle, die bereits einSemester Italienisch gelernt haben und inentspannter Atmosphäre und ohne Druckdie Sprache erlernen möchten.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegebenmontags, 8.15-9.15 Uhr, abMo, 17.02.1415 x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Teilnehmerzahl: 5-740913Italienisch mit Muße A1Teilnehmende mit VorkenntnissenAntonio PerrottaDieser Kurs ist ideal für alle, die bereits dreiSemester Italienisch gelernt haben und inentspannter Atmosphäre und ohne Druckdie Sprache erlernen möchten.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegebenmontags, 9.15-10.15 Uhr, abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 2140915Italienisch 50+ A2Antonio PerrottaFür alle, die mindestens sechs Semester Italienischan der VHS gelernt haben.Auch Quereinsteiger und solche, die ihreKenntnisse auffrischen möchten, sind herzlichwillkommen.montags, 10.15-11.15 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21gleicher Preis –weniger Abende weniger Aufpreis –weniger Stunden15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR 15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR13 Abende – 9 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 9 Personen – 86,00 EUR12 Abende – 8 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 8 Personen – 97,00 EURAufpreis –gleiche Stundenzahl15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR Bei 5bis 7Teilnehmenden gilt:15 Abende – 9 Personen – 92,50 EUR 12 Abende 110,50 EUR15 Abende – 8 Personen –104,00 EURDiese Regelung gilt nicht für Kurse, die eine abweichende Berechnungsgrundlage aufweisen.Dazu gehören Business-Kurse, Kompaktkurse, Intensivkurse, Kinder-und Schülerkursesowie Kurse, die als Kleingruppen konzipiert wurden. Bitte beachten Sie unsereHinweisezur Gebührenermäßigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Seite 74).


54ItalienischJapanisch ·LateinNeugriechisch ·PolnischPortugiesisch ·RussischAbendkurse40920Italienisch A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseGiovanni MasalaIn diesem Kurs für Anfängerinnen und Anfängerlernen Sie, sich auf Italienisch vorzustellenund zu begrüßen. Sie geben an, woher Siekommen und fragen nach dem Weg.Lehrbuch: Allegro A1 (Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-525580-7mittwochs, 18.00-19.30 Uhr,abMi, 12.03.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1140921Italienisch A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenAntonio Perrottadienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00240922Italienisch A1 intensivTeilnehmende mit VorkenntnissenAntonio PerrottaBesonders Schüler, Studierende oder Teilnehmende,die Italienisch für Ihren Beruf benötigen,finden hier einen intensiven Zugang zuritalienischen Sprache. Vorkenntnisse: Mindestenszwei Semester Italienisch an der VHS.montags, 18.30-20.30 Uhr,abMo, 10.03.145x, 13,33 UE, Gebühr: 62,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-740923Italienisch A1Teilnehmende mit VorkenntnissenClaudia GeigerLehrbuch: Allegro A1(Klett Verlag) Lekt.8ISBN 978-3-12-525580-7mittwochs, 20.00-21.30 Uhr,abMi, 26.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00740924Italienisch A2Antonio PerrottaFür alle, die mindestens sechs Semester Italienischan der VHS gelernt haben. Auch Quereinsteigerund solche, die ihre Kenntnisse auffrischenmöchten, sind herzlich willkommen.do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00640925Italienisch A2Antonio PerrottaFür alle, die mindestens sechs Semester Italienischan der VHS gelernt haben. AuchQuereinsteiger sind herzlich willkommen. ImVordergrund steht das „Italienischreden“.L’esercizio fa il maestro!dienstags, 17.00-18.00 Uhr, abDi, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 55,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Italienisch lernen mit derVHSParliamol´italianoItalienisch kompakt.Lehr Lehr-undArbeitsbuchvonAntonio PerrottavonAntonio PerrottaErhältlich unter:www.lehrerselbstverlag.de40927Italienisch -B1Rocco Farina –Der Kurs wendet sich an alle,die das Niveau A2 durchlaufen haben. AuchTeilnehmende, die bereits das Niveau B1erreicht haben und noch einmal wiederholenmöchten, sind herzlich willkommen.Lehrbuch wird imKurs bekanntgegebenmontags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00240930Italienisch C1Giochi linguistici eConversazioneEnrica Santoni-RothfussCorso di livello avanzato. Si eseguiranno discussionidi temi di attualità, si leggeranno etradurranno simultaneamente articoli difficiliesieffettueranno giochi linguistici.Zeitschrift Adesso Ausgabe März 2014do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 007Teilnehmerzahl: 5-741100Japanisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseHanna Warnecke –Indiesem Kurs machenSie sich mit der japanischen Sprache vertraut.Sie lernen Ausspracheregeln, die Schrift underste Wörter und Sätze. Darüber hinaus erfahrenSie Wissenswertes über die Kultur undNatur des Landes der aufgehenden Sonne.Lehrbuch: Wird im Kurs bekannt gegeben.freitags, 18.00-19.30 Uhr, abFr, 14.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;Teilnehmerzahl: 5-741101Latein -gaudeamus igiturTeilnehmende mit VorkenntnissenDr. Holger DietrichLehrbuch: Latinum Ausgabe B(V&R) Lekt.12ISBN 978-3-525-71403-4montags, 18.00-19.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 1141201Neugriechisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnissePtolemeos TzivopoulosIn diesem Kurs erlernen Sie ohne ZeitdruckGrundkenntnisse der griechischen Sprache.Lehrbuch: Pame! A1 Kursbuch (Hueber)ISBN 978-3-19-005404-6 undArbeitsbuch (Hueber)ISBN 978-3-19-025404-0montags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 015Teilnehmerzahl: 5-7erhältlich unter www.lehrerselbstverlag.deAntonio Perrotta *Röhrachweg98*73614 SchorndorfUnterrichten /Übersetzen /DolmetschenEnglisch *Italienisch *Deutschwww.antonioperrotta.deTel.: (0 71 81)74663Fax: (0 71 81) 4627641202Neugriechisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenPtolemeos TzivopoulosLehrbuch: Pame! A1 Kursbuch(Hueber)Lekt.4ISBN 978-3-19-005404-6 undArbeitsbuch (Hueber)ISBN 978-3-19-025404-0dienstags, 18.30-20.00 Uhr, abDi, 25.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 011Teilnehmerzahl: 5-741203Neugriechisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenPtolemeos TzivopoulosAuch Neueinsteiger, die über geringe Vorkenntnisseverfügen oder vor längerer Zeitschon einmal Griechisch gelernt haben, sindwillkommen.Lehrbuch: Pame! A1 Kursbuch (Hueber) Lekt.7ISBN 978-3-19-005404-6 undArbeitsbuch (Hueber)ISBN 978-3-19-025404-0dienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 011Teilnehmerzahl: 5-741206Neugriechisch -A2Konversationskurs IIPtolemeos TzivopoulosDieser Kurs eignet sich für Teilnehmende mitguten Griechischkenntnissen. Er soll dazubeitragen, umgangssprachliche Konversationzu festigen. Es werden ausgewählte Textebereitgestellt, die wir gemeinsam erarbeiten.mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 26.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 01541705Polnisch A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenEdyta Mitka-Matejko M.A.dienstags, 19.00-20.30 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;Grund- u. Hauptschule, Teilnehmerzahl: 5-741706Polnisch -A1für Beruf und ReiseEdyta Mitka-Matejko M.A.montags, 19.00-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;Grund- u. Hauptschule, Teilnehmerzahl: 5-742501BrasilianischesPortugiesischTeilnehmende ohne VorkenntnisseNicole Lechuga VegaDieses Jahr steht die Fußballweltmeisterschaftin Brasilien an. Dieser Kurs vermitteltKenntnisse des brasilianischen Portugiesischaber nicht nur für Fußballbegeisterte, sonderndarüber hinaus für alle, die die portugiesischeSprache erlernen möchten.Lehrbuch: Oi, Brasil! Band 1(Hueber Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-19-005420-6do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 13.03.1410x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG Raum 001Teilnehmerzahl: 5-742502BrasilianischesPortugiesisch -A1KompaktTeilnehmende ohne VorkenntnisseNicole Lechuga VegaDieses Jahr steht die Fußballweltmeisterschaftin Brasilien an. Dieser Kurs vermitteltKenntnisse des brasilianischen Portugiesischaber nicht nur für Fußballbegeisterte, sonderndarüber hinaus für alle, die die portugiesischeSprache erlernen möchten.Lehrbuch: Oi, Brasil! Band 1(Hueber Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-19-005420-6Mo,14.04.14, -Do, 17.04.14, 17.30-20.00 Uhr4x, 13,33 UE, Gebühr: 62,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 002Teilnehmerzahl: 5-742503Bemvindoao curso de português! A1Brasilianisches PortugiesischTeilnehmende mit VorkenntnissenAlmut Fischer-VillafaneWenn Sie sprachliche Grundlagen für IhreReise nach Brasilien bekommen möchten,dann sind Sie in diesem Kurs richtig. Mit demBuch „Oi Brasil“ werden Sie die Strukturder Sprache lernen, einiges über die brasilianischeKultur erfahren und natürlich üben,sich in Alltagssituationen zurechtzufinden.Trotz des Schwerpunkts Brasilien sind auchalle willkommen, die nach Portugal oder inandere Länder mit portugiesischer Sprachereisen. Mit den erlernten Grundlagen wirdman Sie auch dort verstehen können. In diesemSinne: Até logo!Lehrbuch: Oi, Brasil! Band 1(Hueber Verlag) Lekt.8ISBN 978-3-19-005420-6mittwochs, 18.00-19.30 Uhr,abMi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-741901Russisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Irene MayerDer Kurs ist auch für Teilnehmende geeignet,die über Vorkenntnisse verfügen und diesenoch einmal wiederholen möchten.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegeben.freitags, 16.30-18.00 Uhr, abFr, 14.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-741902Russisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenDr. Irene MayerDer Kurs ist auch für Teilnehmende geeignet,die ihre Vorkenntnisse noch einmal wiederholenmöchten.Lehrbuch wird imKurs bekannt gegeben.freitags, 18.00-20.00 Uhr, abFr, 14.03.148x, 21,33 UE, Gebühr: 98,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;Teilnehmerzahl: 5-741904Russisch -A2KonversationDr. Irene MayerLehrbuch: Kljutschi 2(Hueber Verlag)Lekt.3ISBN 978-3-19-004472-6dienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 008Teilnehmerzahl: 5-7


Schwedisch ·SpanischSchwedisch42001Schwedisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseSusanne EklundWillkommen in Schweden! In diesem Kurslernen Sie, sich zu begrüßen und vorzustellen.Sie lernen erste Wörter, die es Ihnenermöglichen, zu sagen wo Sie herkommenund welcher Arbeit Sie nachgehen.Neben ersten Sprachkenntnissen erfahrenSie Wissenswertes über die Kultur und dieüberwältigende Natur Schwedens.Lehrbuch: Wird im Kurs bekannt gegeben.freitags, 16.30-18.00 Uhr, abFr, 21.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-7FirmenschulungenDie Volkshochschule bietet seitlangem maßgeschneiderte und aufdie Bedürfnisse von Firmen undUnternehmen abgestimmte Kurse an.Wir verfügen über einen reichen Poolan erfahrenen Dozentinnen undDozenten, die mit dem Fremdsprachenunterrichtin Firmen bestens vertrautsind. Wir bieten Englisch fürBürokommunikation, technischesEnglisch, Wirtschaftsfranzösisch,Wirtschaftsspanisch, Italienisch fürBürokommunikation und Chinesisch,weitere Sprachen auf Anfrage.Möchten Sie nähere Informationenoder haben Sie spezielle Wünsche?Vereinbaren Sie noch heute einenTermin mit uns! Wir freuen uns aufSie! Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.deTageskurseJ42201Spanisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseMar PalaciosIn diesem Kurs erlernen Sie Grundkenntnisseder spanischen Sprache.Der Kurs ist auch gut geeignet für Wiedereinsteigerinnenund Wiedereinsteiger, dieSpanisch von Grund auf lernen möchten.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-514954-0do, 10.15-11.45 Uhr, abDo, 16.01.146x, 12,00 UE, Gebühr: 56,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-742203Spanisch A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseMar PalaciosHier lernen Sie intensiv und effektiv die spanischeSprache. In einer kleinen Lerngruppeund in kompakten Einheiten lernen Sie, sichvorzustellen, nach Beruf und Herkunft zufragen.Dazu kenn Sie den Zahlenraum bis 100 undmachen sich mit den Ausspracheregeln imSpanischen vertraut.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-514954-0mittwochs, 8.45-11.00 Uhr,abMi, 19.03.149x, 27,00 UE, Gebühr: 125,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-7J42204-1Spanisch -A1- IntensivTeilnehmende mit VorkenntnissenMar PalaciosLehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.9ISBN 978-3-12-514954-0mittwochs, 8.45-11.00 Uhr, abMi, 08.01.149x, 27,00 UE, Gebühr: 125,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-7Spanisch42204Spanisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenMar PalaciosIn diesem Kurs erlernen Sie Grundkenntnisseder spanischen Sprache. Der Kurs ist auchgut geeignet für Wiedereinsteigerinnen undWiedereinsteiger,die Spanisch von Grund auflernen möchten.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.4ISBN 978-3-12-514954-0do, 10.15-11.45 Uhr, abDo, 13.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-742205Spanisch -A1- Teilnehmende mitgeringen VorkenntnissenAlmut Fischer-VillafaneSie sind hier richtig, wenn Sie intensiv undzügig fundierte Grundkenntnisse der spanischenSprache erwerben möchten. DerKurs ist eine ideale Vorbereitung für Schule,Studium oder einen längeren Auslandsaufenthalt.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.3ISBN 978-3-12-514954-0freitags, 15.30-17.30 Uhr, abFr, 21.02.149x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Teilnehmerzahl: 5-742206Spanisch -A1mit MußeTeilnehmendemit geringen VorkenntnissenMar PalaciosErlernen Sie in angenehmer und entspannterAtmosphäre Grundkenntnisse der spanischenSprache.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.7ISBN 978-3-12-514954-0dienstags, 14.30-16.00 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-742207Spanisch -A1für FrühaufsteherTeilnehmende mit VorkenntnissenMar PalaciosFür alle, die schon drei VHS-Semester Spanischgelernt haben oder ihre Kenntnissewieder auffrischen möchten. Der Kurs eignetsich ebenfalls für Eltern, deren Kinder in derSchule Spanisch lernen.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.10ISBN 978-3-12-514954-0mittwochs, 7.30-8.30 Uhr, abMi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-742208Spanisch A2Mar PalaciosWirbeginnen mit dem Lehrbuch und steigenin das Niveau A2 ein. Nach einer Wiederholungdes Indefinido lernen Sie das Imperfektund unterscheiden, wann welche Zeitgebraucht wird.Alle, die das Niveau A1 durchlaufen habenoder die Stufe A2 wiederholen möchten, sindin dem Kurs willkommen.Lehrbuch: Caminos A2 (Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-514954-0do, 8.30-10.00 Uhr, abDo, 20.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R001Teilnehmerzahl: 5-742209Spanisch -A2für FrühaufsteherMar PalaciosIn diesem Kurs können Sie in ungezwungenerAtmosphäre die spanische Sprachelernen oder auch wieder auffrischen.Der Kurs eignet sich auch für Eltern, derenKinder in der Schule Spanisch lernen.Lehrbuch: Caminos A2 (Klett Verlag) Lekt.2ISBN 978-3-12-514954-0donnerstags, 7.30-8.25 Uhr,abDo, 13.03.1412x, 14,67 UE, Gebühr: 67,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 5-742210Spanisch -A2Mar PalaciosAuch Wiedereinsteiger, die ihre Kenntnissewieder aktivieren möchten, sind herzlichwillkommen.Lehrbuch: Caminos A2 (Klett Verlag) Lekt.7ISBN 978-3-12-514956-4dienstags, 8.30-10.00 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-742211Spanisch -B1mit MußeMar PalaciosWenn Sie Spanisch in entspannter Atmosphärelernen wollen, dann sind Sie in diesemKurs richtig. Wir sind eine sympathischeKleingruppe und nehmen uns Zeit für Wiederholungenund zusätzliche Übungen. DerKurs ist ideal für Lerner, die ihr Spanisch wiederauffrischen möchten. Neueinsteiger sindsehr willkommen. Bienvenidos!Lehrbuch: Caminos B1 (Klett Verlag) Lekt. 7ISBN 978-3-12-514958-8dienstags, 10.15-11.45 Uhr, abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-75542212Spanisch -B1-mit MußeCarmen OrgeldingerLehrbuch: Caminos neu, B1(Klett Verlag) Lekt.11ISBN 978-3-12-514958-8mittwochs, 10.15-11.45 Uhr,ab Mi, 05.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 1Teilnehmerzahl: 5-7Abendkurse42220Spanisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Silvia Castelli-BantelIn diesem Kurs lernen Sie Schritt für Schrittdie wichtigsten Alltagssituationen auf Spanischzu bewältigen: Die typischen Redewendungen,um sich vorzustellen und anderezu begrüßen, die Zahlen, nach Auskunftzu fragen oder im Restaurant zu bestellenwerden wir beherrschen, sowie natürlichauch die Grammatik und die Grundregelnder spanische Aussprache.Interessante Themen, abwechslungsreicheÜbungen und zahlreiche Lerntipps sorgenfür Lernerfolg und Spaß im Unterricht.Landeskundliche Informationen über Spanienund die lateinamerikanische Welt ergänzendas Programm.Lehrbuch: Caminos A1(Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-514954-0freitags, 19.30-21.00 Uhr,ab Fr, 28.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 1442241Spanisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Silvia Castelli-Bantelmontags, 19.45-21.15 Uhr,ab Mo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWelzheim; Limes-Gymnasium;Teilnehmerzahl: 5-742222Spanisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenNicole Lechuga VegaLehrbuch: Perspectivas Ya A1(Cornelsen) Lekt.4ISBN 978-3-464-20488-7do, 20.00-21.30 Uhr, abDo, 13.03.1414x, 28,00 UE, Gebühr: 77,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium,EG Raum 007Flexible Gebühren bei StandardkursenDie Mindestteilnehmerzahl bei Standardkursen (15 Kurstage mit insgesamt 30 Unterrichtsstundenzu je 45 Minuten) beträgt in der Regel 10 Teilnehmende. Wird diese Zahl nichterreicht, kann der Kurs mit Einverständnis aller Teilnehmenden mit einer höheren Gebührdurchgeführt werden. Alternativ können auch die Kurstermine reduziert bzw.eine Kombinationaus beiden Verfahren (Aufpreis und Kürzung) gewählt werden. Dies wirdamzweitenKurstag festgelegt. Diese Festlegung bleibt unberührt von Änderungen der Gruppengrößewährend des Kursverlaufs.Gebührentabelle für Standardkurse:gleicher Preis –weniger Abende weniger Aufpreis –weniger Stunden15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR 15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR13 Abende – 9 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 9 Personen – 86,00 EUR12 Abende – 8 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 8 Personen – 97,00 EURAufpreis –gleiche Stundenzahl15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR Bei 5bis 7Teilnehmenden gilt:15 Abende – 9 Personen – 92,50 EUR 12 Abende 110,50 EUR15 Abende – 8 Personen –104,00 EURDiese Regelung gilt nicht für Kurse, die eine abweichende Berechnungsgrundlage aufweisen.Dazu gehören Business-Kurse, Kompaktkurse, Intensivkurse, Kinder-und Schülerkursesowie Kurse, die als Kleingruppen konzipiert wurden. Bitte beachten Sie unsereHinweisezur Gebührenermäßigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Seite 74).


56Spanisch42223Spanisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenMaria de los Angeles JimenezLehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.10ISBN 978-3-12-514954-0montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 008Sprachenzertifikate –Cambridge, telc, CELI,DELE und DELFSie haben die Möglichkeit, über die VolkshochschuleZertifikatsprüfungen in Englisch,Wirtschaftsenglisch, Französisch,Italienisch, Russisch, Portugiesisch undSpanisch abzulegen. Die Prüfungen werdenin allen Mitgliedsländern der InternationalenZertifikatskonferenz anerkannt.Nähere Informationen(Termine, Gebühren) erhalten Sie unter:Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.de42224Spanisch -A1Teilnehmende mit VorkenntnissenCarlos Lechuga-VegaIdeal auch für Wiedereinsteiger, die schoneinmal das Niveau A1 durchlaufen haben.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.10ISBN 978-3-12-514954-0dienstags, 20.00-21.30 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 006Flexible Gebühren bei StandardkursenDie Mindestteilnehmerzahl bei Standardkursen (15 Kurstage mit insgesamt 30 Unterrichtsstundenzu je 45 Minuten) beträgt in der Regel 10 Teilnehmende. Wird diese Zahl nichterreicht, kann der Kurs mit Einverständnis aller Teilnehmenden mit einer höheren Gebührdurchgeführt werden. Alternativ können auch die Kurstermine reduziert bzw.eine Kombinationaus beiden Verfahren (Aufpreis und Kürzung) gewählt werden. Dies wirdamzweitenKurstag festgelegt. Diese Festlegung bleibt unberührt von Änderungen der Gruppengrößewährend des Kursverlaufs.Gebührentabelle für Standardkurse:42225Spanisch -A1Kerstin WeylandLehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.11ISBN 978-3-12-514954-0mittwochs, 20.00-21.30 Uhr,abMi, 26.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 00642226Spanisch A2Kerstin WeylandLehrbuch: Caminos A2 (Klett Verlag) Lekt.4ISBN 978-3-12-514956-4montags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium, EG Raum 00742231Spanisch -B1Kerstin WeylandLehrbuch: Caminos B1 (Klett Verlag) Lekt.7ISBN 978-3-12-514958-8montags, 20.00-21.30 Uhr,abMo, 17.02.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007Teilnehmerzahl: 5-7gleicher Preis –weniger Abende weniger Aufpreis –weniger Stunden15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR 15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR13 Abende – 9 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 9 Personen – 86,00 EUR12 Abende – 8 Personen – 83,00 EUR 14 Abende – 8 Personen – 97,00 EURAufpreis –gleiche Stundenzahl15 Abende –ab10Personen – 83,00 EUR Bei 5bis 7Teilnehmenden gilt:15 Abende – 9 Personen – 92,50 EUR 12 Abende 110,50 EUR15 Abende – 8 Personen –104,00 EURDiese Regelung gilt nicht für Kurse, die eine abweichende Berechnungsgrundlage aufweisen.Dazu gehören Business-Kurse, Kompaktkurse, Intensivkurse, Kinder-und Schülerkursesowie Kurse, die als Kleingruppen konzipiert wurden. Bitte beachten Sie unsereHinweisezur Gebührenermäßigung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Seite 74).Sprachen lernen mit der VHS.Wir haben die passenden Bücherund Materialien.Schorndorf ·amRathaus v 07181 ·92010-0Spanisch ·Tschechisch ·Türkisch42233Spanisch -B1Kerstin WeylandLehrbuch: Caminos B1 (Klett Verlag) Lekt.9ISBN 978-3-12-514958-8mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,ab Mi, 26.02.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium;EG Raum 011Teilnehmerzahl: 5-742239Spanisch -B1/B2Aufbau- und KonversationskursMaria de los Angeles JimenezWirtrainieren das Sprechen, üben Grammatikund verfestigen unsereSprachkenntnisse.Lehrbuch: Wird im Kurs bekannt gegebenmontags, 18.30-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium;EG Raum 00842301Tschechisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenJaroslava LehnartWenn Sie die Grundkenntnisse der tschechischenSprache erlernen möchten undInteresse für die Kultur dieses Landes sowiefür die gemeinsame deutsch-tschechischeGeschichte haben, dann sind Sie in diesemKurs richtig.Lehrbuch: VÍTÁMEVÁS(HueberVerlag),Lekt.3ISBN: 978-3-19-025157-5mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 26.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 006Teilnehmerzahl: 5-742302Tschechisch -A2/B1Teilnehmende mit VorkenntnissenJaroslava LehnartIn diesem Kurs können Sie Ihre Grundkenntnisseder tschechischen Sprache intensiv ausbauen.Lehrbuch: Tschechisch im Alltag(Leda Verlag) Lekt. 14ISBN 978-8-07-335043-7do, 18.30-20.00 Uhr, abDo, 20.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; EG Raum 014Teilnehmerzahl: 5-7J42401Türkisch -A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseAkabi GüllükStarten Sie mit Türkisch in das neue Jahr. Inkompakter Form erlernen Sie Grundkenntnisseder türkischen Sprache und erfahrenWissenswertes über die Kultur des Landes.Fortsetzung des Kurses im März.Lehrbuch: Güle, Güle (Hueber Verlag) Lekt.1ISBN 3-19-005234-4mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,ab Mi, 15.01.147x, 14,00 UE, Gebühr: 64,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007Teilnehmerzahl: 5-742403Türkisch -A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenAkabi GüllükLehrbuch: Güle, Güle (Hueber Verlag) Lekt.3ISBN 3-19-005234-4mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,abMi, 12.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007Teilnehmerzahl: 5-742405Türkisch -A1Für Teilnehmende mit VorkenntnissenAkabi GüllükLehrbuch: Güle, Güle (Hueber Verlag) Lekt.9ISBN 3-19-005234-4mittwochs, 20.00-21.30 Uhr,abMi, 19.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURSchorndorf; Burg-Gymnasium; UG 007Teilnehmerzahl: 5-7Ungarisch42441Ungarisch -A2Ildiko Varadimittwochs, 18.00-19.30 Uhr,ab Mi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURUrbach; Schloss; BegegnungsstätteWeitereselten unterrichteteSprachen in denNachbarvolkshochschulenim Rems-Murr-Kreis:VHS Backnang:Chinesisch für Kinder,Finnisch, KroatischInformation: Tel. 07191/966716VHS Unteres Remstal:Albanisch, Dänisch,Finnisch, Japanisch, Kurdisch,Norwegisch, Persisch (Farsi),RumänischInformation: Tel. 07151/994033VHS Winnenden:Dänisch, KroatischInformation: Tel. 071951070-16Willkommen ) Welcome )Benvenuti ) Bienvenue )) BienvenidosFrauenSprach-CaféWitami ) Bem Vindas) Dobro dosil ) Hosgeldiniz) KaribuOffenfür alle, die gernedeutschsprechen wollen. Frauen verschiedenerNationalitäten treffensichjeden Dienstagvon9.30 Uhr bis 11.00 Uhrum gemeinsam deutschzusprechenund dabei etwasNeues,Interessantes, Witziges oder Nettesvoneinander zu erfahren.Leitung: Merve Stöckleund ehrenamtliche Mitarbeiterinnen.Das Angebot ist kostenlos.Kleine Kinder werden währenddes Sprach-Cafés betreut.ArbeiterwohlfahrtOrtsverband Schorndorfe.V.Augustenstraße 4,73614 Schorndorf,Telefon 07181/5874


Berufliche Bildung /EDV57berufliche bilDuNGfachbereichsleiter:oliver basel, t 20 07-33sekretariat uND aNmelDuNG:walter ruffet, t 20 07-2350000Orientierungsabendfür die richtige KursauswahlEDV und Berufliche BildungOliver BaselDer Orientierungsabend ist eine kostenloseVeranstaltung, in der das gesamte EDV-Weiterbildungsangebot der VHS Schorndorfpräsentiert und erklärt wird.Ziel ist dabei IhreUnterstützung für eine passendeKursauswahl.Sie erhalten auch Informationen über dieXpert Business Kurse. Der Fachbereichsleitersteht anschließend für Fragen und Beratungzu Ihrer Verfügung.Mittwoch, 12.02.14, 18.00-19.00 Uhr1x, 1,33 UE, Gebühr: gebührenfreiSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Beratung imBereich beruflicheWeiterbildungund EDV-Kurse:Telefonische und persönlicheBeratung über Kursinhalte,Voraussetzungen zur Teilnahme,Prüfungsmöglichkeiten undEntscheidungshilfe bei beruflicherWeiterqualifikation.Ihr Ansprechpartner:Oliver Basel, FachbereichsleiterTel. 07181 2007-33E-Mail: basel@vhs-schorndorf.de50008Soziale Netzwerke und B2B-BusinessMarc-Oliver WalzJeder hat es schon einmalgehört: Eine Karriere hängtfast immer auch von den richtigenKontakten ab. Dennochwidmen die meisten Menschen nur einenBruchteil ihrer Zeit dem Aufbau und der Pflegeder richtigen Beziehungen.Niemand kommt ganz alleine nach oben,jeder braucht auf dem Weg immer malwieder Hilfe. Jeder kann durch die richtigenBeziehungen mehr Erfolg haben.Dieser Kurs soll helfen, die richtigen Kontaktezu knüpfen, Networking-Strategien im Alltageinzusetzen und mehr Erfolg durch Netzwerkezu erzielen.Inhalte:Was ist ein Netzwerk, private NetzwerkeNetzwerke im Beruf und in unserer GesellschaftNetzwerke &Kommunikation -Aufbau, Ausbauund Pflege des NetzwerkesNetzwerke im Internet, in der FreizeitStrategien, Kosten &NutzenSamstag, 05.04.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 52,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 14Teilnehmerzahl: 5-1450018Mehr als Querverweise:Das Wiki-PrinzipKarl Dietz50022Apps im ZusammenspielMathias WeberDie Kurse 50018, 50022 sind Angebote imRahmen des Semesterthemas „vernetzt.“und auf der Seite 7näher ausgeführt.50019Einsteigerkurs Smartphoneund Tablet PCMobile Wege ins Internet -Apple oder GoogleOrientierungskursRainer KauffmannDer Kurs richtet sich an alle diesich ein Smartphone oderTablet kaufen möchten undnicht wissen ob Smartphoneoder Tablet, Google oder Apple.In diesem Kurs erfahren Sie, welches dasrichtige Produkt für Sie ist: Welches System,welche Bildschirmgröße? Wassind Apps undwie bekomme ich sie auf mein Gerät? Wassind die Unterschiede zwischen Smartphone,iPhone, Tablet-PC und iPad? Mit welchenGebühren muss ich rechnen und wie schützeich mich vor ungewollter Datenübertragungund Kostenfallen.Faszination mobile Kommunikation: Miteinem Smartphone oder Tablet-PC steht dasInternet auch unterwegs zur Verfügung undist einfach und sicher zu bedienen.Nicht nur junge Menschen schätzen dieseMöglichkeit zur Kommunikation und Informationbei Reisen, Sprachen, Wandern,Musik, Fotografie, Lesen, Gesundheit, Navigationund vielem anderen.Montag, 05.05.14, 9.30-13.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 35,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 8-1250020Google/Android/Samsung und Co.Mein eigenes SMARTPHONEkennenlernenRainer KauffmannDieser Kurs richtet sich an alledie schon ein Smartphone mitdem Betriebssystem Androidbesitzen. Mit einem Smartphonesteht das Internet auch unterwegs zurVerfügung und ist einfach und sicher zubedienen.In diesem Kurs lernen Ihr Smartphonebesser kennen.Was sind Apps, wie finde ich die richtigenund wie bekomme ich sie auf mein Smartphone?Wie organisiere ich meine Appsdamit ich optimal damit arbeiten kann?Dienstag, 20.05.14, 17.30-21.15 Uhr1x, 5,00 UE, Gebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 03;Teilnehmerzahl: 8-1250021Google/Android/Samsung und Co.Mein eigenes TABLET kennenlernenRainer KauffmannDieser Kurs richtet sich an alledie schon ein Tablet mit demBetriebssystem Android besitzen.In diesem Kurs lernen IhrTablet besser kennen.Was sind Apps, wie finde ich die richtigenund wie bekomme ich sie auf mein Tablet-Gerät? Wieorganisiereich meine Apps damitich optimal damit arbeiten kann?Dienstag, 27.05.14, 17.30-21.15 Uhr1x, 5,00 UE, Gebühr: 25,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11Teilnehmerzahl: 8-1250025Führungskompetenz Modul F1Teamführungund MitarbeitermotivationTeamführung, Motivationund Teamkonflikte lösenDetlef JäschkeZielgruppe: Team- und Projektleiter mit keinenoder ersten Erfahrungen, die sich aufdie Rolle als Teamleiter gezielt vorbereitenmöchten.Ziel: Was macht ein Team erfolgreich? Wiekann ich Mitarbeiter und mich selbst motivieren?Wie führe ich ein Team zu Erfolg?Diese Fragen beantworten wir in diesemSeminar. Kommunikative Kompetenz imMitarbeitergespräch und die Fähigkeit, Konfliktefrühzeitig zu erkennen und zu behebengehören zu den Aufgaben eines Team- oderProjektleiters.Inhalte:-Rahmenbedingungen erfolgreicherTeamarbeit-die eigene Rolle als Führungskraft,Spielregeln-Eigenmotivation -Fremdmotivationsfaktoren(Zufriedenheit und Leistung)-persönliche Leitbildentwicklung-Führungstechniken(Delegation und Führung mit Zielen)-aufgaben- und mitarbeiterorientierterFührungsstil, situatives Führen-Konflikte konstruktiv lösen-Konfliktverlauf, Konfliktarten,Konfliktgespräche führen-viele praktische ÜbungenFreitag, 30.05.14, 9.00-16.00 UhrSamstag, 31.05.14, 9.00-16.00 Uhr2x, 16,00 UE, Gebühr: 669,00 EUR73760 Ostfildern; Kreuzbrunnenstr. 103;Parkhotel OstfildernTeilnehmerzahl: 1-16inkl. Lehrgangsunterlagen und Verpflegung50026Führungskompetenz Modul F2Mitarbeitergespräche sicher führenDetlef JäschkeZielgruppe: Führungskräfte und NachwuchskräfteZiel: Fast auf jeder Hierarchieebene werdenPersonalgespräche geführt. In diesem Modulbearbeiten wir die Frage, wie diese Gesprächevorbereitet, durchgeführt und nachgearbeitetwerden .Neben der Vermittlung hilfreicherTipps wird anhand von Rollenspielen diepraktische Anwendung trainiert. Dabei sindverschiedene Gesprächsarten und Anlässezu unterscheiden, um eine Vermischung dereinzelnen Themen zu vermeidenInhalte:-Vorbereitung auf das Mitarbeitergespräch-Organisation, Regeln und Ziele-Anlässe für Mitarbeitergespräche-Kommunikationsregeln-Ich -Du-Sprache und Metakommunikation-Fragetechniken, Selbstsicher kommunizieren-Anlässe für Mitarbeitergespräche-Krankenrückkehrgespräch,Zielvereinbarungsgespräch-Beurteilungsgespräch und Beurteilungsfehler-Mitarbeiterjahresgespräch, Fördergespräch-Disziplinargespräch, Motivationsgespräch-Abgangsgespräch oder Austrittsgespräch-Kündigungsgesprächoder Entlassungsgespräch-Fehlzeitengespräch, Abmahngespräch-SuchthilfegesprächMittwoch, 09.04.14, 9.00-16.00 UhrDonnerstag, 10.04.14, 9.00-16.00 Uhr2x, 16,00 UE, Gebühr: 669,00 EUR73760 Ostfildern; Kreuzbrunnenstr. 103;Parkhotel OstfildernTeilnehmerzahl: 1-16inkl. Lehrgangsunterlagen und Verpflegung50027Führungskompetenz Modul F3Zeit und SelbstmanagementDie Zeit optimal nutzen können –mehr persönliche ZufriedenheitDetlef JäschkeZielgruppe:Mitarbeiter, die Ihre Zeiteinteilung und Organisationoptimieren möchten.Ziel: Dieses Seminar richtet sich an diejenigen,die Ihre vorhandene Zeit optimalernutzen möchten. Ziel des Seminars ist es,Arbeitstechniken kennen zu lernen, dieeigene Arbeitsorganisationen zu entwickelnund praxisorientierte Strategien zu erarbeiten-auch in Abhängigkeit von Mitarbeiternund Kunden -unter Einsatz entsprechendenMethoden und Techniken.Seminarinhalt:-Zeitmanagement, wo liegt der Zeitgewinn?-Zeitdiebe, keine Organisation ohne Ziele-Techniken: ABC-Analyse, Pareto-Prinzip,Pläne usw.-Woliegen die Prioritäten?, Routinearbeiten-Persönliche Analyse -Selbsteinschätzung-konsequentes VorgehenMittwoch, 14.05.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 349,00 EUR73760 Ostfildern; Kreuzbrunnenstr. 103;Parkhotel OstfildernTeilnehmerzahl: 1-16inkl. Lehrgangsunterlagen und VerpflegungMethodik für alle drei Seminare:-Kurzvortrag, Einzel- und Gruppenarbeit,Fallbeispiele zum ZeitmanagementVeranstaltungsortfür alle Veranstaltungen:Parkhotel Ostfildern73760 OstfildernKreuzbrunnenstr. 103Die Gebühren gelten für die Einzelveranstaltungder TagesAkademie je Teilnehmer (j.Tn.).Bei Buchung mehrerer Veranstaltungen geltenfolgende Gebührensätze:1Tag 349,00 EUR (j.Tn.)2Tage 669,00 EUR (j.Tn.)3Tage 989,00 EUR (j.Tn.)4Tage 1299,00 EUR.(j.Tn.)5Tage 1599,00 EUR (j.Tn.)In den Gebühren sind enthalten:Unterlagen und Verpflegung (Brezeln, Seminargetränke,3-Gang Mittagstisch, Pausengetränkeund Pausenimbiss Vor-, und Nachmittag)Anmeldung und Buchung nur beiHerrn Ruffet Tel.: 07181 2007 23Anmeldeschluss ist Mittwoch, 02.04.2014Das Lehrgangskonzeptist modularaufgebaut undeinzeln belegbar.Wer alle Teilprüfungenbesteht,erhält dasZertifikat „XpertBusiness geprüfteFachkraft für Finanzbuchführung/geprüfte Fachkraft für Lohn undGehaltsbuchführung“.50111Finanzbuchführung (1)Xpert Business-KursNatja KaubischSystematische und praxisbezogene Einführungin das Sachgebiet der doppelten Buchführung.Beherrschen der Systemlogik derBuchführung, verbunden mit dem Verständnisder buchhalterischen Zusammenhänge.Vorbereitung auf die Teilnahme am vhs-LehrgangFinanzbuchführung (2)Zielgruppen:Beschäftigte im Handel, im Handwerk, inder Industrie und in der Verwaltung, die eineTätigkeit im betrieblichen Rechnungswesenanstreben. Nichtbeschäftigte zum Zweckeder Eingliederung oderWiedereingliederung in das Erwerbsleben.Lehrgangsinhalt:-Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten-Inventur, Inventar und Bilanz-Errichten von Bestandskonten-Organisation der Buchführung-Kontenrahmen und Kontenplan-Erfolgskonten bzw. Ergebniskonten-Warenkonto, Umsatzsteuer-Besonderheiten beim Warenverkehr-Privatkonto-Aufwendungen mit besondererAufzeichnungspflicht-Personalkosten einschl. vermögenswirksamerLeistungen-Steuern, Steuerliche Besonderheiten-PrüfungsvorbereitungAbschluss:Xpert Business Finanzbuchführung IDer Prüfungstermin wird im Kurs bekanntgegeben.Dienstag und Donnerstag, 17.30-21.15 Uhrab Dienstag, 11.03.1412x, 60,00 UE, Gebühr: 293,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Findet nicht in den Ferien statt!


58Berufliche Bildung /EDV50112Finanzbuchführung (2)Xpert Business-KursNatja KaubischSystematische und praxisbezogene Vertiefungder Kenntnisse des betrieblichen Rechnungswesens.Beherrschen der Systemlogikder Buchführung, verbunden mit dem Verständnisder buchhalterischen Zusammenhänge.Kenntnisse und Fertigkeiten, die befähigen,laufende Buchungsfälle fachgerecht zu lösen.Zielgruppen:Beschäftigte im Handel, im Handwerk, inder Industrie und in der Verwaltung, die eineTätigkeit im betrieblichen Rechnungswesenanstreben. Nichtbeschäftigte zum Zweckeder Eingliederung oder Wiedereingliederungin das Erwerbsleben.Selbständige Zugangsvoraussetzungen:Grundkenntnisse der Buchführung, vermitteltim vhs-Lehrgang Finanzbuchhaltung I.Lehrgangsinhalt:-Wiederholung und Vertiefung wesentlicherInhalte des Grundlehrgangs-Sachliche und zeitliche Abgrenzung-Umsatzsteuer Geleistete und erhalteneAnzahlungen.-Bewertung des Anlage- und desUmlaufvermögens-Bewertung von Verbindlichkeiten-Rückstellungen-Personalkosten-Beschaffung von Waren, Stoffen undFertigteilen im-Industriebetrieb-, Bewertung dergleichen-Abschlussarbeiten-Rechnungslegungsvorschriften-PrüfungsvorbereitungAbschluss:Xpert Business Finanzbuchhaltung IIDer Prüfungstermin wird im Kurs bekanntgegeben.Dienstag und Donnerstag, 17.30-21.15 Uhrab Dienstag, 13.05.1412x, 60,00 UE, Gebühr: 293,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Findet nicht in den Ferien statt!50113Finanzbuchführung (3) EDVEDV-FinanzbuchhaltungNatja KaubischBeherrschen der Systemlogik der praktischenBuchführung am PC auf der Grundlage dervorhandenen Software, verbunden mit demVerständnis für die buchhalterischen Zusammenhängesowie die Befähigung,notwendige Auswertungen durchzuführenund zu beurteilen.Zielgruppen:Beschäftigte im Handel, im Handwerk, in derIndustrie und in der Verwaltung, die im Rechnungswesentätig sind oder in Zukunft tätigsein wollen.Wiedereinsteigerinnen/Wiedereinsteiger inden Beruf SelbständigeZugangsvoraussetzung:Buchführungskenntnisse,der vhs-LehrgängeFinanzbuchhaltung Iund II. Grundkenntnisseder EDVLehrgangsinhalt:Teil 1: Anwendung der EDV in derFinanzbuchhaltung anhand dervorhandenen Software.Teil 2: Kontoeröffnung und Buchunglaufender Geschäftsvorfälle.Teil 3: AuswertungenTeil 4: Abschlussbuchungen durchführen.Abschluss:Xpert Business „Finanzbuchführung am PC“Der Prüfungstermin wird im Kurs bekanntgegeben.Freitag, 11.07.14, 16.30-20.15 UhrSamstag, 12.07.14, 9.00-15.30 UhrFreitag, 18.07.14, 16.30-20.15 UhrSamstag, 19.07.14, 9.00-15.30 UhrSamstag, 26.07.14, 9.00-15.30 Uhr5x, 34,00 UE, Gebühr: 189,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Die Teilnehmer an den Kursen Finanzbuchführung(1) und (2) sowie an der EDV-Finanzbuchhaltungkönnen nach jedem Modul aneiner Prüfung teilnehmen um so jeweils einXpert Zertifikat zu erhalten.Die Prüfungsgebühr beträgtpro Modul 50,00 EUR.Wer alle Teilprüfungen besteht, erhält dasZertifikat „Xpert Business“ geprüfte Fachkraftfür Finanzbuchführung50114Lohn und Gehalt (1)Xpert Business-KursTanja ThalerSystematische und praxisbezogene Einführungin das Sachgebiet der Lohn- und GehaltsabrechnungVorbereitung auf die Teilnahme am vhs-Lehrgang Lohn- und Gehalt IIKursziele:Die Teilnehmenden haben nach Abschlussdes Kurses anhand von Praxisfällen dasBasiswissen erworben, das sie benötigen,um grundlegende Lohn- und Gehaltsabrechnungenim Betrieb durchführen zukönnen.Zielgruppen:Der Kurs Lohn und Gehalt (1) ist für Personenkonzipiert, die Grundkenntnisse derLohn- und Gehaltsabrechnung erwerbenwollen um das unter 2. beschriebene Kurszielzu erreichen.Lehrgangsinhalte:-Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung-Bruttoabrechnung-Ermittlung der gesetzlichen Abzugsbeträge-laufender Arbeitslohn-Einmalzahlungen, auch Märzklauselund Fünftelregelung-Teillohnzahlungszeiträume-Beschäftigung älterer Arbeitnehmer-Betriebliche Altersversorgung-Pauschalversteuerung-Geringfügige und kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse(Aushilfen, Teilzeitbeschäftigte,Saisonkräfte) einschl. derBeschäftigung von Schülern, Studenten,Praktikanten und Beschäftigungenin Privathaushalten-Lohnpfändung-Reisekosten-Arbeiten des Arbeitgebers amMonatsende und am Jahresende-11Meldeverfahren nach der DEÜVund LohnsteuerbescheinigungAbschluss:Xpert Business Lohn und Gehalt (1). Der Prüfungsterminwird imKurs bekannt gegeben.Fr, 18.21 Uhr; Sa, 9-16 Uhrab Freitag, 14.03.1410x, 60,00 UE, Gebühr: 293,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 21Einzelunterricht:An der VHS Schorndorf können Sieim Bereich der EDV-Weiterbildungauch Einzelunterricht buchen.Dies kann zum Beispiel dann für Sievon Interesse sein, wenn...■ unser Kursterminangebot sichnicht mit Ihren terminlichenMöglichkeiten deckt;■ ein Kurs aufgrund zu geringerAnmeldezahlen einmal nichtzustande gekommen ist;■ Ihre Schulungsbedarf ausunterschiedlichen Gründen (Software,Zeit…) sehr speziell ist.Setzen Sie sich im Falle einesInteresses zum Einzelunterrichteinfach mit uns in Verbindung.Weitere Hinweise hierzu findenSie auch auf unserer Homepagewww.vhs-schorndorf.deunter „Services“.50115Lohn und Gehalt (2)Xpert Business-KursTanja ThalerDas deutsche Einkommenssteuerrecht siehtzahlreiche Einkommensarten, Sonderregelungen,Freibeträge oder Begünstigungenbestimmter Personen etc. vor.Die Lohn- und Gehaltsbuchführung dientder Ermittlung des steuer- und beitragspflichtigenBruttoentgeltes eines Arbeitnehmersund der Berechnung der gesetzlichenAbzugsbeträge.Dieser Kurs vermittelt weiterführende undvertiefende Kenntnisse der Bruttoentgeltermittlung,der Berechnung von gesetzlichenAbzugsbeträgen, der Lohnkontenführungund anderer zentraler Themen.Vielfältige Beispiele bieten dabei Einblick indie betriebliche Praxis.Inhalte:-Arbeitslohn von dritter Seite-Sachbezüge-steuer- und sozialversicherungsfreieLohnarten-Nachzahlung und Rückforderungvon Arbeitslohn-Pauschalversteuerung-Betriebsrenten-Geschäftsführung und Vorstände-Kurzarbeit-Baulohn-Lohnzahlung im Insolvenzfall-Heimarbeit, Altersteilzeit-Betriebliche Altersvorsorge-Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer-Entsendung von Arbeitnehmer/innenins AuslandVoraussetzungen:Kenntnisse des Kurses Lohn und Gehalt (1)Abschluss:Xpert Business Lohn und Gehalt. Der Prüfungsterminwird imKurs bekannt gegeben.Fr, 18-21 Uhr; Sa, 9-16 Uhrab Freitag, 09.05.148x, 48,00 UE, Gebühr: 249,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 2150116Lohn und Gehalt (3) EDVEDV-GehaltsbuchführungTanja ThalerIn der Lonbuchführung ist der Einsatz desComputers als Arbeitsmittel heute selbstverständlich.Ziel dieses Kurses ist es, die Erstellungder Lohn-/Gehaltsabrechnungen am PCsystematisch und anwendungsbezogen zuvermitteln.Anhand des Lohnprogramms Lexware werdenGehaltsabrechnungen für Arbeiter,Angestellte sowie für Aushilfskräfte erstellt.Dabei werden die wichtigsten Arbeitsschrittewie das Anlegen von Firmenstammdaten,von Personaldaten bis hin zum Ausdruck vonMonats- und Jahresmeldungen anhand vonpraxisnahen Beispielen erklärt.Inhalt:-Die wichtigsten Funktionen des ProgrammsLexware-Anlegen einer Firma-Krankenkassenverwaltung-Personalstammdaten anlegenund verwalten-Eingeben von Arbeitnehmerbezügen-Anlegen von neuen Lohnarten-Kontenverwaltung-Monatsabschluss-Jahresabschluss-Drucken von monatlichen und jährlichenAuswertungenVoraussetzungen:Kenntnisse aus den Kursen Lohn und Gehalt(1) und (2)Abschluss:Xpert Business EDV Lohn- und Gehalt. DerPrüfungstermin wird imKurs bekannt gegeben.Montag und Mittwoch, 17.45-21.15 Uhrab Montag, 07.07.148x, 35,00 UE, Gebühr: 189,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Die Teilnehmer an den Kursen Lohn undGehalt (1) und (2) sowie an der EDV-Gehaltsbuchführungkönnen nach jedem Modul aneiner Prüfung teilnehmen um so jeweils einXpert Zertifikat zu erhalten. Die Prüfungsgebührbeträgt pro Modul 50,00 EURWer alle Teilprüfungen besteht, erhält dasZertifikat „Xpert Business“ geprüfte Fachkraftfür Lohn und Gehaltsbuchführung50118EDV für Frauen –Schritt für SchrittWindows 7Waltraut KuhnertInhalte:-Aufbau und Arbeitsweise eines Computers-Datenschutz, Datensicherung-Grundlagen Betriebssystem-Praktische Übungen am PCdo, 8.45-11.45 Uhr, abDo, 06.03.143x, 12,00 UE, Gebühr: 89,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650119EDV für Frauen –Schritt für SchrittWord 2010Waltraut KuhnertInhalte:-Textgestaltung, Formatierung vonZeichen und Absätzen-Nummerierung und Aufzählung-Formatvorlagen-Grafiken und Clipart einfügen,Zeichnungen erstellen, WordArt-Tabellen, Rahmen und Schattierungen-Dokumentverwaltung-Drucken-Rechtschreibprüfung-Kopf- und Fußzeilendo, 8.45-11.45 Uhr, abDo, 27.03.146x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-16Findet nicht in den Ferien statt!50120EDV für Frauen –Schritt für SchrittInternetWaltraut KuhnertInhalt:-Entstehung und Funktionsweise desInternet-Hard- und Softwarevoraussetzungen-Kosten eines Internetanschlusses-Bedienung und Funktion einesWeb-Browsers (u.a. Adressenaufbau)-Gezielte Suche im WWW-Kommunikation über E-Mail (Adressen,Verschicken von Anhängen)do, 8.45-11.45 Uhr, abDo, 26.06.144x, 16,00 UE, Gebühr: 98,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650121EDV für Frauen –Schritt für Schritt –Excel 2010Grundlagen der TabellenkalkulationRoman Raab-Überblick über Funktionen undAnwendungen von Tabellenkalkulationen-Überblick über die Arbeitsoberfläche-Erstellen einfacher Tabellen-Rechnen mit einfachen Formeln (Summe,Max-Minimum, Durchschnitt)-Tabellen formatieren (Zeichen, Farben, Kopf,Fußzeilen, Währungen, Dezimalstellen)-Tabellen öffnen, speichern, drucken-Mit mehreren Tabellen arbeiten-Hilfe-Funktion anwenden-Diagramme und Grafiken erstellen-Daten sortieren und filtern-Praktische Übungen am PCmittwochs, 8.45-11.45 Uhr, abMi, 28.05.146x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-16


Berufliche Bildung /EDV5950124Einsatz im BüroalltagPatricia Alb-LohmillerIn diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Office 2010(Word, Outlook, Excel, PowerPoint, sowieWindows 7und Internet Explorer) einsetzen,um die alltägliche Büroarbeit zu erleichtern-als Sachbearbeiter in einem Service-Bürobeantworten Sie Kundenanfragen, Sie pflegendie Kundenadressen, planen Teamsitzungenund Tagungen und erstellen Statistiken.Durch das besondere Kurskonzepteignet sich dieser Kurs für Office-Anfängerebenso wie für Teilnehmer, die schon ersteErfahrungen mit einzelnen Office-Programmengesammelt haben.Inhalte:-einen Geschäftsbrief (nach DIN) und eineFax-Vorlage erstellen, Serienbrief (Word)-Dokumente sinnvoll verwalten(Windows-Explorer)-Kunden E-Mails lesen und beantworten,Kundenadressen erfassen und pflegen,Beratungstermine festlegen, Aufgabenauflisten und organisieren (Outlook)-Umsätze berechnen und grafischdarstellen (Excel)-Professionelle Präsentation für eineInfoveranstaltung erstellen (PowerPoint)-Informationen aus dem Internet beschaffen(professionelle Internet-Recherche)Dieser Kurs vermittelt anhand von ÜbungenGrundzüge der jeweiligen Programme, diedas Zusammenwirken der Office-Programmeuntereinander sowie Ihre Einsatzmöglichkeitenaufzeigen.Findet nicht in den Ferien statt!Voraussetzungen: Windows Grundkenntnisse,sicherer Umgang mit der Maus.dienstags, 18.00-21.00 Uhr, abDi, 18.03.148x, 32,00 UE, Gebühr: 221,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1650142Fit am PC –auch im BüroPatricia Alb-LohmillerInhalte:-Einführung in die EDV-Grundlagen Windows 7-Grundlagen Textverarbeitung Word 2010für Windows 7-Grundlagen Tabellenkalkulation und Grafikmit Excel 2010-Grundlagen Internet-Praktische Übungen am PCFr, 18-21 Uhr; Sa, 9-16 Uhrab Freitag, 09.05.146x, 38,00 UE, Gebühr: 258,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350143Windows 7GrundlagenWaltraut KuhnertInhalte:-Grundlagen des Betriebssystems-Bedienung von Windows 7-Software installieren-ArbeitenmitFenstern,ArbeitenmitObjekten-Hilfsfunktionen-Datenaustausch, Zwischenablage-Drucker einrichten-Dateiverwaltung (Explorer,Datei, Ordner ...)-Systemsteuerungmontags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 10.03.143x, 12,00 UE, Gebühr: 89,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650144Word 2010GrundlagenWaltraut KuhnertInhalte:-Grundlagen der Textverarbeitung, Aufbauder Arbeitsoberfläche-Zeichen- und Absatzformatierung, Sonderzeichen,DIN-Formatierung (nach DIN 5008)-Nummerierungen, Aufzählungen undGliederungen-Autotext erstellen, anwenden, Autotextsammlung,Autokorrektur-Effizienter Einsatz der Rechtschreibprüfungund Wörterbücher-Format und einfache Dokumentvorlageerstellen, organisieren-Grafische Funktionen, Zeichnungsobjektemontags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 28.04.146x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00250145Tipps und Tricks mit Word 2010Aufbaukurs IWaltraut KuhnertInhalte:-Tabulatoren-Tabellen-Rechnen in Tabellen-Aufzählungen-Nummerierungen-Texte in Spaltenmontags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 23.06.142x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650146Tipps und Tricks mit Word 2010Aufbaukurs IIWaltraut KuhnertInhalte:-Dokumentvorlagen-Serienbriefe-Etikettenmontags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 07.07.142x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650148Einführung Excel 2010Grundlagen der TabellenkalkulationRoman Raab-Überblick über Funktionen undAnwendungen von Tabellenkalkulationen-Überblick über die Arbeitsoberfläche-Erstellen einfacher Tabellen-Rechnen mit einfachen Formeln(Summe, Max-Minimum, Durchschnitt)-Tabellen formatieren (Zeichen, Farben, Kopf,Fußzeilen, Währungen, Dezimalstellen)-Tabellen öffnen, speichern, drucken-Mit mehreren Tabellen arbeiten-Hilfe-Funktion anwenden-Diagramme und Grafiken erstellen-Daten sortieren und filtern-Praktische Übungen am PCinkl. 45 Min. Pausemittwochs, 18.00-21.45 Uhr,abMi, 12.03.145x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650149Tipps und Tricks mit Excel 2010AufbaukursRoman RaabInhalt:-Vertiefung der Kenntnisse aus demExcel Basiskurs-Erstellung komplexerer Tabellen undGrafiken-Excel als Datenbank nutzen(Filtern, Sortieren, Pivot-Tabellen)-Berechnung von Szenarien und Zielwerten(Was-wäre-wenn-Berechnungen)-Mustervorlagen erstellen-Daten austauschen zwischen Excel undWord, Excel und Power Point-Praktische Übungen-Erstellung von teilnehmerindividuellenTabellenmittwochs, 18.00-21.00 Uhr,abMi, 14.05.143x, 12,00 UE, Gebühr: 74,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650150Projektmanagementmit Excel 2010Jutta BundschuhNutzen Sie die Stärken von Excel auch imProjektmanagement. Dieser Kurs zeigt auf,wie Sie Ihre Projekte mit Excel schnell undeffizient budgetieren, planen und steuern.Gegenüber teurer Projektmanagementsoftwarekönnen alle relevanten Tabellemodellen,Diagramme und Berichte, Verknüpfungenund Verweise, Formeln, Funktionenund Matrizenoperationen auf höheremNiveau, wie sie der Kalkulationsexpertekennt und kennen muss, abgebildet werden.Zielfindungswerkzeuge: Zielbeziehungen undPräferenzmatrix mit Tabellen und FormelnAufbau eines Projektteams: Zeichnen einesverknüpften Organigramms. Stärken-Schwächen-Profilund Kraftfeldanalyse, Stakeholder-Analyse in Excel-Tabellen und Diagrammen.Firmenservice:Für Fach- und Führungskräfte bietenwir individuelle und zeitlich flexibleFirmentrainings für geschlosseneMitarbeiter-Gruppen an.Bei der Bestimmung inhaltlicherSchwerpunkte der Schulungenbestimmen Sie als Kunde von Anfanganmit. Anschließend erhaltenSie für Ihre Mitarbeiterschulungenein individuelles und maßgeschneidertesAngebot.Die Durchführung der Mitarbeiterschulungwird dabei mit Lernzielen,Lerninhalten, Unterrichtsmethodikund Fachdozenten fixiert.Vorteile, die für uns sprechen:■ umfangreiche und langjährigeErfahrung bei der Planung,Organisation und Durchführungvon Seminaren■ ein Netz hoch qualifizierter underfahrener Trainer und Dozenten■ variable Lehrgangsorteund flexible Seminarzeiten■ Auswahl aus einer differenzierten,breiten und tiefen Angebotspalette■ interessantesPreis-Leistungs-VerhältnisIhr Ansprechpartner:Oliver Basel, FachbereichsleiterTel. 07181 2007-33E-Mail: basel@vhs-schorndorf.deProjektplanung und Projektstruktur: Strukturplanmit Meilensteinpläne, Projektphase undArbeitspaketbeschreibung.Termin- und Ablaufplanung:Excel GANTT-Charts und Netzpläne (PERT-Charts)Ressourcenverwaltung: Listen und Datenbanken,PivotTabelle-Assistent und SpezialfilterProjektcontrolling: Earned Value Management,Statusreports und DiagrammeProjektrisiken/Risikomanagement:Risk-Maps mit SpezialdiagrammtypenSpezialtechniken wie Analyse-Funktionen,Verknüpfungen, variable Gültigkeitslistenund Matrixfunktiondo, 18.00-21.45 Uhr, abDo, 03.07.143x, 15,00 UE, Gebühr: 91,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1050151Excel 2010 Pivot-TabellenGroße Datenmengenim Handumdrehen analysierenToni GinselGroße Datenmenge schnell auf unterschiedlicherWeise zu analysieren ist mit dem Einsatzder Excel Pivot-Tabellen erstaunlich einfach.In diesem Workshop erlernen Sie in Praxisbespielenden Einsatz von:-Pivotabellen erstellen-Filtern inPivottabellen-Pivottabelle aktualisieren-Pivotchart-DatenschnitteDienstag, 03.06.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURinkl. KursbegleitmaterialSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1650152Access 2010Roman RaabWorkshop: Erstellung einer Datenbank.Einführung in den grundlegenden Umgangmit der Access-Arbeitsoberfläche anhandeines praktischen Beispiels.Bearbeitung von: Tabellen, Formularen, Abfragen,Berichten in MS Access 2010.montags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 05.05.145x, 20,00 UE, Gebühr: 130,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1050153Outlook 2010 für EinsteigerGrundlagenWolfgang SchrayDas Bürokommunikationsprogramm Outlookist die Informationszentrale innerhalb derOffice-Produktpalette. Es integriert E-Mail-,Kalender-, Adressen- und Aufgabenverwaltungsfunktionen,mit denen Sie Termineund Aufgaben planen, Informationen überpersönliche und geschäftliche Kontakte aufzeichnenund organisieren können.Ziel des Kurses ist es, den Benutzern aufzuzeigen,wie das papierlose Büro mit Outlookrealisiert werden kann.Zunächst werden die Grundlagen der Softwareangesprochen. Schritt für Schritt werdendann die einzelnen Outlook-Ordnerbesprochen: Alles rund um die persönlicheoder Gruppenterminplanung, Aufgabenverwaltung,Kontakte, Erstellung von Notizen,Office-Dokumente, Arbeiten mit dem Journal(für die Protokollierung der täglichen Arbeit),Verwalten von Outlook sowie alles zum ThemaE-Mail.Zugangsvoraussetzung:Grundkenntnisse in Windows erforderlich.montags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 10.03.142x, 8,00 UE, Gebühr: 65,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 5-1650154Outlook 2010 –AufbaukursWolfgang SchrayIn vielen Büros kommt Outlook zum Einsatz.Ausgerüstet mit dem Handwerkszeug fürden Umgang mit E-Mail sowie elektronischerTermin- und Aufgabenverwaltung werdenSie in kürzester Zeit zum OrganisationsundKommunikationsprofi und beherrschendie Werkzeuge effektiven Informationsmanagements.AKommunikation-Instrumente zur Zeitplanung kennenund verwenden können-Einsatz und Regeln für die Kommunikationper E-Mail-Effektive Kommunikation per E-Mailbeherrschen-Umgang mit E-Mail-Anlagen-Rechtschreibprüfung, Lese- undEmpfangsbestätigung richtig einsetzen-Ein sinnvolles Ablagesystemfür E-Mails planen-Stellvertreterfunktionen nutzen-Ordner mit Berechtigungen freigeben-Aufgaben delegieren-Besprechungen zeitsparend und effektivplanen und durchführen-Besprechungen inhaltlich vorbereiten-Besprechungen organisatorisch vorbereiten-Entscheiden können, wer welcheInformationen benötigt,und so unnötige E-Mails vermeidenBOrganisation-Posteingang ordnen und verwalten-E-Mails archivieren, suchen und drucken-Kontakte anlegen und pflegen-Eine Ordnerstruktur entwerfen-E-Mails ordnen und kennzeichnen-Die E-Mail-Ablage mit Regeln automatisieren-Abwesenheits-Assistenten verwenden-E-Mails archivieren, suchen und drucken-Adressen richtig eingeben-Mit Verteilerlisten arbeiten-Adressen kategorisieren-Effiziente Terminplanungmontags, 18.00-21.00 Uhr,abMo, 24.03.142x, 8,00 UE, Gebühr: 65,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1650155PowerPoint 2010 für EinsteigerJoachim GlumaDie professionelle und visuell ansprechendeAufbereitung von Daten und Informationen-sei es auf Folien oder als Bildschirmpräsentation,als Diavortrag oder im Internet/Intranet -ist mit PowerPoint schnell undleicht erlernbar zu realisieren.Inhalt:-Einsatzmöglichkeiten von PowerPoint 2010-Arbeitsoberfläche (Menüs, Symbolleisten,Ansichten)-Texte erfassen, bearbeiten und gliedern-Layout-, Entwurfsvorlagen undFormatoptionen verwenden-Objekte zeichnen und farbig gestalten-Clipart und Grafiken einfügen


60Berufliche Bildung /EDV-Winword-Dokumente/Excel-Tabelleneinfügen-Eigene Vorlagen (z.B. mit Firmenlogo)erstellen-Präsentation im HTML-Format(für Internet/Intranet) erstellen-Tipps und Tricks aus der PraxisWochenendkursFreitag, 04.04.14, 18.30-21.30 UhrSamstag, 05.04.14, 9.00-16.00 Uhr2x, 12,00 UE, Gebühr: 89,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1650156PowerPoint 2010 SpezialJoachim GlumaDie professionelle und visuell ansprechendeAufbereitung von Daten und Informationen-sei es auf Folien oder als Bildschirmpräsentation,als Diavortrag oder im Internet/Intranet -ist mit PowerPoint schnell und leicht erlernbarzu realisieren.Inhalt:Sie haben mit PowerPoint schon einfache Präsentationenerstellt oder bearbeitet, jetzt wollenSie effektivereArbeitstechniken erlernen.-Einsatz des Folienmasters,-professionelle Darstellung undAnimationsmöglichkeiten von Tabellen,Diagrammen und Text-Einbinden von Firmenlogo, Hyperlinksund Office-Dokumenten-Zahlreiche, nicht alltägliche Tipps und Tricksfür professionelle, spannende Präsentationen,die Sie vergeblich in den herkömmlichenSchulungsunterlagen suchen, werdenIhnen in diesem Kurs aus der Praxis, fürdie Praxis vermittelt-und nach Rücksprache mit den TeilnehmernErforderliche Kenntnisse:Grundlagen in PowerPoint erforderlich.Samstag, 10.05.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1450162Erste Schritte am PC für SeniorenWindows 7und Word 2010Waltraut KuhnertIn diesem Kurs werden Grundlagenkenntnissefür den Umgang mit dem PC unddem Betriebssystem Windows 7vermittelt.Danach soll ein erster Kontakt mit der TextverarbeitungWord 2010 erfolgen. Die Arbeitam PC wird imVordergrund stehen.Theoretische Informationen werden auf dasNotwendigste reduziert.montags, 14.00-17.00 Uhr,abMo, 28.04.146x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 8-1650163Erste Schritte am PC für SeniorenInternet und E-MailWaltraut KuhnertSie erfahren, welche Möglichkeiten das Internetbietet und besuchen Internetseiten. Sielernen, wie Sie sich zwischen Internetseitenbewegen und Hyperlinks aufrufen.montags, 14.00-17.00 Uhr,abMo, 23.06.144x, 16,00 UE, Gebühr: 95,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1450164Erste Schritte am PC Excel 2010für SeniorenGrundlagen der TabellenkalkulationRoman Raab-Überblick über Funktionen und Anwendungenvon Tabellenkalkulationen-Überblick über die Arbeitsoberfläche-Erstellen einfacher Tabellen-Rechnen mit einfachen Formeln(Summe, Max-Minimum, Durchschnitt)-Tabellen formatieren (Zeichen, Farben, Kopf,Fußzeilen, Währungen, Dezimalstellen)-Tabellen öffnen, speichern, drucken-Mit mehreren Tabellen arbeiten-Hilfe-Funktion anwenden-Diagramme und Grafiken erstellen-Daten sortieren und filtern-Praktische Übungen am PCdienstags, 14.00-17.00 Uhr, abDi, 24.06.146x, 24,00 UE, Gebühr: 163,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650165Erste Schritte am PCWorkshop für SeniorenWaltraut KuhnertIn diesem Workshop können Sie Ihre Kenntnisseauffrischen. So gewinnen Sie mehrRoutine und fühlen sich sicherer am PC, inWindows, Textverarbeitung und Internet.montags, 14.00-17.00 Uhr,abMo, 21.07.142x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 8-1450166Ordnung schaffen auf meinem PCRoman RaabSie kommen mit Ihrem PC undeinigen der installierten Programmenzurecht. Sie sindjedoch noch nicht zufrieden.Inhalte:-Anlegen einer Ordnerstruktur anhand vonBeispielen aus der Praxis-Arbeiten mit mehreren Ordnern-Suchen von Dateien und verschieben der„falsch‘‘ gespeicherten Datei-Vergabe von aussagekräftigen Dateinamen-Wofür gibt es verschiedene Dateitypen?-Aufräumen auf dem Desktop-Reorganisieren des Startmenüs und derSchnellstartleiste-Kennen lernen der Systemsteuerung undändern von Einstellungen.Voraussetzung:Sie haben schon einmal einen Einführungskurszur Nutzung des PC besucht oder habenentsprechende Kenntnisse.dienstags, 18.00-21.00 Uhr, abDi, 20.05.142x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1050168Cloud, Wolke –Was ist das?Kostenlose und nützlicheAnwendungen in der CloudToni GinselCloud-Computing muss nicht kompliziertsein: Für den Gebrauch im privaten oderim beruflichen Umfeld stehen verschiedenepraktische Dienste und Programme bereit.Lernen Sie an Beispielen, wie Sie Ihre Datenohne großen Aufwand austauschen und verwaltenkönnen. SpeichernSie Dateien, Fotos,Videos, Notizen und Vieles mehr im Internet.Organisieren Sie Ihre Daten im Internet undgreifen Sie dazu jederzeit von überall daraufzu. All dies ermöglichen neue Dienste imInternet, die als Cloud-Dienste bezeichnetwerden.Beispiele: Office im Netz, Bilder im Netz,Ordner freigeben, Dropbox, Google-Driveoder Skydrive.Voraussetzungen: Internet-GrundkenntnisseMontag, 28.07.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 6-1650169Googeln wie die ProfisKarl DietzSie recherchieren ohne Problememit Google und findenmeist die Dinge, die siesuchen? Sie möchten abererweiterte Recherchekenntnisse mit derBenutzung der viel verwendeten Suchmaschineerlangen? Dann sind Sie bei diesemSeminar genau richtig. Denn Google bietetspezielle Rubriken und Operatoren für dieeffektive Suche. Sie lernen im ersten Teil spezielleAngebote von Google kennen (Google-Books, GoogleNews) und finden im zweitenTeil per Google Informationen zu Datenbankenund Internetquellen, die nicht viaGoogle zu recherchieren sind.Donnerstag, 27.03.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 8-16Kurse in denAussenstellenAusführliche informationenab seite 63Bewerberberatung in der VHSDie VHS Schorndorf stellt abdem Semester 1/2014eine Anlaufstelle für professionelle Bewerberberatung zur Verfügung.Zusammen mit der Bewerbungstrainerin Patricia Alb-Lohmiller werdenBeratungsinhalte zu folgenden Schwerpunkten angeboten:■ Überarbeitung und Optimierung der Bewerbungsunterlagen: Prüfung aufVollständigkeit, struktureller Aufbau, Ausgestaltung des Lebenslaufes, Formulierungdes Anschreibens■ Persönliche Bestandsaufnahme durch Erarbeitung einesStärken-Schwäche-Profils■ Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch:Erläuterung typischer Interviewfragen■ Allgemeine Verhaltensregeln (Auftreten, Kleidung, Mimik, Gestik)■ Unterstützung bei Online-BewerbungenDie professionelle Bewerbungsberatung richtet sich anPersonen, die sichin einer aktuellen Bewerbungssituation befinden bzw. sich beruflich neuorientieren möchten.Sprechzeiten der Bewerberberatung: In der Regel jeden zweiten Dienstagim Monat, 14.00-17.00 Uhr. Ort: Volkshochschule in der Villa Arnold.Das erste Orientierungsgespräch ist kostenlos. Anschließend werden bedarfsweiseEinzelgesprächstermine als Folgetermine vereinbart.Gebühr: Auf Anfrage. Zur Vermeidung von Wartezeiten erfolgt bei diesemAngebot eine Terminreservierung über die Leitung des Fachbereichs BeruflicheBildung, die auch für Rückfragen zur Verfügung steht.Ansprechpartner: Herr Basel, Tel. 20 07 33, basel@vhs-schorndorf.de50170Online –Bewerbungenund StellenmarktPatricia Alb-Lohmiller-Informieren und Recherchieren im WWW-Stellenmärkte und Job-Portale-Formen und Voraussetzungen hinsichtlicheiner Online-Bewerbung-Erstellen und Versenden einer digitalenBewerbungsmappe-Nachbereitung der Online-BewerbungenMittwoch, 12.03.14, 18.00-21.00 UhrMittwoch, 19.03.14, 18.00-21.00 UhrFreitag, 21.03.14, 18.00-21.00 Uhr3x, 12,00 UE, Gebühr: 74,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 8-1650171Xing –Business PlattformLuis BärteleDie Businessgemeinschaft XING hat sich inden letzten Jahren zu einer der wichtigstenPlattformen im Internet für das Knüpfen undPflegen von geschäftlichen Kontakten entwickelt.Schnell und einfach lassen sich neuevielversprechende Kontakte aufbauen. ImKurs lernen Sie die verschiedenen Bereichedes XING-Netzwerks kennen. Sie erfahren,wie Sie die vielfältigen Funktionen der Plattformeffektiv nutzen können: zur optimalenSelbstdarstellung, zum Aufbau Ihrer Kontaktseite,Kommunikation allgemein und inGruppen, und Sie erhalten viele weitereTippsund Hinweise.Mittwoch, 09.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 6-1650172Facebook, Twitter und Co. Teil 1Jutta BundschuhMöchten Sie E-Mails schreiben,surfen, bloggen, chatten,online telefonieren, ein eigenesVideo ins Netz stellen,oder alte Freunde über das Internet wiederfinden?Oder möchten Sie einfach mitreden können,wenn es um Facebook, Linkedln, Xing, StayFriends, Twitter, Skype, YouTube… geht?Was versteht man eigentlich unter SocialMedia oder Sozialen Netzwerken?Lernen Sie das „neue“ Internet kennen, unddie neue interaktive Kommunikation mitihren Chancen und Risiken.Verschaffen Sie sich einen Überblick über dievielen neuen Möglichkeiten der Kommunikation.Mittwoch, 26.03.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 8-1650173Facebook, Twitter und Co. Teil 2Jutta BundschuhLos geht`s! Werden Sie Teilder Facebook Community!Finden Sie erste „Freunde“und tauschen sich mit ihnenaus. Lassen Sie uns im Internet nach interessantenBlogs Ausschau halten, um diese mitunseren „neuen“ Freunden zu teilen.Oder haben Sie vielleicht ein YouTube Videogesehen, welches sie unbedingt weiter empfehlenmöchten.Mittwoch, 02.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstraße 21;Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 8-1650185Kultur-Tweetupzum Armen KonradKarl Dietz500 Jahre Armer Konrad. Als begleitendesDigitalevent zur Führung durch dieAusstellung im Stadtmuseum Schorndorfführt die VHS Schorndorf einenKultur-Tweetup zu zwei ausgewahltenTerminen durch.Dieser Workshop bereitet Sie auf denTweetup hinsichtlich der Bedienungdes Microblogging-Dienstes Twitter vor.Zur Teilnahme benötigen Sie ein mobilesEndgerät mit Internetzugang (z.B.Smartphone).Im Anschluss dieses Workshops besuchtdie Kursgruppe die Ausstellung zumAufstand des „Armen Konrad“.Sonntag, 25.05.2014 11.00-13.15 Uhr1x, 3,00 UE, Gebühr: 18,00 EUR50186Kultur-Tweetupzum Armen KonradKarl DietzAusschreibung siehe Kurs 50185Sonntag, 20.07.2014 11.00-13.15 Uhr1x, 3,00 UE, Gebühr: 18,00 EUR


Berufliche Bildung /EDV6150174Inkognito durchs NetzJutta BundschuhAnonym und sicher surfen mitder Anonymus-Strategie!Werdas Internet nutzt, hinterlässt-meist ohne es zu wissen-deutliche Spuren. Diese Informationen könnevon findigen Dritten ausgewertet werden,um interessante Nutzerprofile zu erstellen.Wer seine Privatsphäre schützen und dasAusspionieren persönlicher Daten verhindernwill, sollte diesen Kurs nicht verpassen.Kursinhalt: Spurensuche im Internet, Spionagesoftware,Schutz gegen Webspionage,Browseralternativen, Anonymisierungssoftware,Tipps zum anonymen Surfen.Die Anonymus-Strategie:E-Mail, Suchen, Sicherheit.Voraussetzung: PC-GrundkenntnisseDienstag, 06.05.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 8-1650175Joomla –Webseiten mit dempreisgekrönten CMSToni GinselJoomla! ist das preisgekrönteContent Management System(CMS), das es Ihnen ermöglicht,kleine Webseiten aberauch große leistungsfähige Online-Anwendungen&Portale zu erstellen und auf sehreinfache Weise zu verwalten.Der große Vorteil von Joomla! ist, dass es völligkostenlos und mit offenem Quellcode zubekommen ist.Sie müssen um eine Webseite zu erstellenund zu verwalten keine Programmierkenntnisse(HTML, PHP oder CSS) haben sondernkann sich vollkommen auf das eigentliche Zielder Webseite konzentrieren.Dies alles hat Joomla! zu einem der beliebtesten,am weit verbreitesten Content ManagementSysteme gemacht die es auf dem Marktheute gibt.Nach diesem Seminar verfügen Sie als Teilnehmerdie Kompetenz und Qualifikation,professionelle Webseiten sicher und zügig zuproduzieren und zu pflegen.Anhand von Übungen und Beispielen ausIhrer Praxis haben Sie gelernt, alle wichtigenKomponenten und Module von Joomla wirkungsvolleinzusetzen.Freitag, 11.04.14, 18.00-21.00 UhrSamstag, 12.04.14, 9.00-16.00 Uhr2x, 12,00 UE, Gebühr: 89,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1450179Online Verkaufenmit dem eigenen ShopThor AlexanderWachstumsraten im Online-Handel von jährlichüber 10 %eröffnen cleveren Händlernviel versprechende Chancen. Mit einem eigenenWebshop erschließen sich direkte Wegezu attraktiven Märkten und zu interessiertenKunden.Doch Obacht: Der Weg zueinem eigenenOnlineshop ist nicht ganz ohne. Er fängt mitder durchdachten Strukturierung der eigenenWaren an, setzt sich mit den Anforderungenund Wünschen der Zielgruppe fort und kannmit Abmahnungen, Betrugsversuchen, Zahlungsausfällenund nervigen Kunden enden.Ziel des Kurses ist, die ersten Schritte zumeigenen Internetverkauf vorzustellen.Zudem wird über einige rechtliche Verhaltensweisen(Impressum, Abmahnverhalten)und über marketingtechnische Maßnahmeninformiert. Schwerpunkt sind die vielen Stolpersteine,die es unbeschadet zu überwindengilt. K.o.-Frage ist und bleibt: Wie erfahrenIhre Kunden von Ihren neuen Produkten?Donnerstag, 15.05.14, 18.00-21.45 Uhr1x, 5,00 UE, Gebühr: 33,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzah l: 6-16Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de50181EDV selbst im GriffInternet, E-Mail, Netzwerk und TelefonieJürgen KuhnWas ein Internetanschlusswert ist, das „spürt“ man alsAnwender spätestens dann,wenn Internet oder Telefoneinmal den Dienst quittieren.In diesem Kurs wird der technische Aufbauvon üblichen Heimnetz- und Home-OfficeInstallationen erläutert. Sie lernen die einzelnenKomponenten und deren Funktionenkennen und verstehen. Es werden Beispielkonfigurationenbesprochen und Tipps zurVorgehensweise bei der Fehlersuche gegeben,so dass Sie Änderungen auch selbstdurchführen können und bei Fehlern auchselbst eingreifen können.Es werden Zusammenhänge für „Anwender“einfach und verständlich erklärt. Fachbegriffegibt es nur in „haushaltsüblichenMengen“ sie müssen also kein PC-Freak sein.Netzwerk, Wireless-LAN, Internetverbindung,Internettelefonie, Emailkonfiguration, Browser-Einstellungen,Firewall.Alternativen beim Internetzugang DSL/ISDN/UMTS (Anbieterneutral).Konfiguration und Möglichkeiten aktuellerRouter-Hardware. Tipps vom Administrator.Montag, 07.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 5-850182PC selbst aufrüsten und reparierenJürgen KuhnSie möchten ihren PC selbstreparieren oder „etwas flotter“machen?Einbau oder Aufrüsten vonFestplatten, Laufwerken, Grafikkarten,Arbeitsspeicher, Mainboards oder Prozessorenist kein „Hexenwerk“ wenn man dieZusammenhänge kennt und gewisse Regelnbeachtet.PC-Aufbau, Komponenten und Funktionsweise.Was ist zu beachten beim Teilekaufund beim Einbau.Probleme mit der Kompatibilität, was istmachbar und was kann „schiefgehen“.Zusammenspiel von Betriebssystem undHardware. Die „üblichen Verdächtigen“gängige Software- oder Hardwarefehler,erkennen und Lösen.Vorrausetzung: Heimwerker-Kenntnisse(mechanisch/elektrisch) und PC-Grundkenntnissesollten vorhanden sein.Samstag, 28.06.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 5-850184LINUX-Workshop (UBUNTU)Jürgen KuhnWindows 7ist schon beinahewieder Ge-schichte und inWindows 8 sehen Sie mehrNachteile als Vorteile?Höchste Zeit, sich einmal mit einer echtenAlternative zu beschäftigen!Sie möchten mit einem aktuellen Systemins Internet, Mails senden, Briefe schreiben,Musik hören, Videos anschauen und vielleichtein paar Spiele?Sie möchten wegen einem neuen Systemnicht gleich neue Hardware? Sie werdenstaunen was in Ihrem PC noch steckt, wennein aktuelles Linux-Betriebssystem zum Einsatzkommt.Im Workshop wird gemeinsam das Linux-System UBUNTU installiert, wahlweise aufmitgebrachte Hardware. Dann werden diewesentlichen Unterschiede zu Windows,die Bedienung der grafischen Oberfläche,weitere Grundlagen und verschiedene Software,erläutert und direkt angewendet.Bildungsprämie und Bildungsberatungan der VHS SchorndorfDie Bundesregierung führt eine »Bildungsprämie« ein, um mehr Menschenzur persönlichen, allgemeinen beruflichen Weiterbildung zu motivieren unddabei finanziell zu unterstützen. In ganz Baden-Württemberg werden deshalbsogenannte Bildungsberatungsstellen eingerichtet, die Prämiengutscheine inVerbindung mit einer Bildungsberatung anbieten.Einen Prämiengutschein in Höhe von max. 500 ? können Erwerbstätigeerhalten, deren zuversteuerndes Jahreseinkommen derzeit20.000 ? (oder 40.000 ? bei gemeinsam Veranlagten) nichtübersteigt. Mindestens die gleiche Summe muss der Erwerbstätigeselbst für die Weiterbildung aufbringen, d. h. der Zuschuss fürdie Weiterbildung beträgt grundsätzlich 50 %.Wie erhalten Sie Ihren Prämiengutschein?1. Sie suchen eine Beratungsstelle auf, die Gutscheine ausstellen kann. Bittevereinbaren Sie vorher unbedingt einen Beratungstermin. Im Rahmeneiner ca. halbstündigen Prämienberatung werden die persönlichen Voraussetzungen,das Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildunggeklärt. Wenn sie erfüllt sind, erhalten Sie einen Gutschein.2. Die Beratungsstelle nennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungszielund geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erklärt die Finanzierungsmöglichkeiten.3. Sie buchen bei einem der genannten Weiterbildungsanbieter einen Kursoder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel.Der Weiterbildungsanbieter akzeptiert bei Annahme des Prämiengutscheinsdie anteilige Begleichung der Gebühren in Höhe des Gutscheinwertesmit dem Prämiengutschein.4. Der Weiterbildungsanbieter beantragt bei der Service- und ProgrammstelleBildungsprämie die Zuwendung in Höhe des Gutscheinwertes.Weitere Informationen unter der kostenlosen Hotline (0800 -2623 000)oder über eine E-Mail an www.bildungspraemie.infooder direkt bei Ihrem Ansprechpartner an der VHS Schorndorf: Herr Basel,Tel.: 07181/2007-33 oder unter basel@vhs-schorndorf.de.Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildungund Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der EuropäischenKommission gefördert.Änderungen vorbehalten.Es kann gerne auch ein nicht mehr genutzterPC oder Notebook (bis ca. 4-5 Jahrealt) mitgebrachtwerden.Im Zweifelsfall vorab eine Datensicherung erstellenund die Verwendbarkeit mit demDozenten absprechen.Alternativ kann auch ohne mitgebrachtenPC mit einer live-CD gearbeitet, oder imWorkshop das System auf vorhandenen PCsoder in einer Virtuellen Maschine installiertwerden.Samstag, 07.06.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 50,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 5-850187Tastaturschulung am PCUrsula CovreIn der Praxis, beruflichen Ausbildung undim Studium ist die Beherrschung der PC-Tastatur notwendige Voraussetzung für dieTexterfassung und -erstellung.In diesem Kurs wird amPCdas 10 -Finger-Tastschreiben erlernt. Das gesamte Tastenfeldwird erarbeitet, Griffsicherheit undSchreibgeschwindigkeit trainiert.Sie erlernen dabei auch grundlegende Bedienelementein der Texterfassung mit MSWORD 2010 kennen.dienstags, 17.45-20.00 Uhr,abDi, 11.03.145x, 15,00 UE, Gebühr: 85,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1550188Tastaturschreiben in 2Tagenfür ErwachseneUrsula CovreDie Beherrschung des 10-Finger-Schreibenserleichtert die Arbeit am Computer. Heutzutagesitzt fast jeder vor dem PC beruflich oderprivat, um Briefe oder E-Mails zu schreibenoder im Internet zu surfen. Aber nur wenigekönnen das Tastaturfeld mit 10 Fingernbedienen. Jetzt gibt es eine neue Lernmethode.Mit dieser Methode lernen Sie in kurzerZeit „blind“ zu schreiben. Es ist wichtigzu Hause zusätzlich zu üben, um Sicherheitund Geschwindigkeit zu gewinnen und dasGelernte nicht zu vergessen.Auf jeden Fall das neue Trainingsprogrammbedeutet lernen mit viel Spaß nach modernstenLernmethoden für alle.Ziel:-Sie lernen die Tastenzuordnung zu deneinzelnen Fingern.-Sie schreiben sicher und fehlerfreiin kurzer ZeitVoraussetzung: keinedienstags, 18.00-21.00 Uhr, abDi, 06.05.142x, 8,00 UE, Gebühr: 55,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 10-1650189Tastaturschreiben in 4TagenFür SchülerInnenUrsula CovreEs ist möglich, das Tastschreiben mit 10 Fingerninsehr kurzer Zeit zu erlernen. Durchabwechslungsreiche Lernmethoden werdenalle Lerntypen erreicht, mit Farben, Vorstellungsbildernund Lernkonzerten wird dieVerbindung vom Finger zur Taste verdeutlicht.Mit Übungen wie Lückentexte, Ausmal-übungen,Zuordnungsübungen undschülergerechten Schreibübungen wird dieSchreibsicherheit und -schnelligkeit in einerentspannten Lernatmosphäre trainiert.Doch auch hier gilt: Nur Übung macht denMeister!Dienstag bis Freitag, 14-16 Uhrab Dienstag, 22.04.144x, 11,00 UE, Gebühr: 69,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R003Teilnehmerzahl: 10-15


62Bildungsverbund der VolkshochschulenVolkshochschuleSchorndorf e.V.Augustenstraße 473614 Schorndorf07181/2007-0VolkshochschuleUnteres Remstal e. V.Bürgermühlenweg 471332 Waiblingen07151/958 80-0Die Volkshochschulen Schorndorf, Unteres Remstal und Winnendenbieten Kurse im Bildungsverbund der Volkshochschulenim Rems-Murr-Kreis an. Es gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungender organisierenden Volkshochschule.Kurstitel Datum Uhrzeit UEs Gebühr VHSVolkshochschuleWinnenden e. V.Marktstraße 4771634 Winnenden07195/1070-0Xpert Business –Rechnungswesen –ControllingXpert Business Finanzbuchführung (1) 11.03.14 19.00 -22.00 48 341,90 WinnendenXpert Business Finanzbuchführung (2) 13.03.14 19.00 -21.30 40 295,90 WinnendenXpert Business Finanzbuchführung (1) 24.03.14 18.00 -21.15. 48 328,00 Unteres RemstalXpert Business Finanzbuchführung (1) 15.03.14 09.00 -12.15 40 300,00 Unteres RemstalXpert Business Finanzbuchführung (2) 20.01.14 18.45 -21.15 36 279,00 Unteres RemstalBilanzierung 20.02.14 18.00 -21.15 60 426,00 Unteres RemstalXpert Business Lohn und Gehalt (1) 14.03.14 18.00 -21.00 60 293,00 SchorndorfXpert Business Lohn und Gehalt (2) 09.05.14 18.00 -21.00 48 249,00 SchorndorfXpert Business Lohn und Gehalt (3) EDV 07.07.14 17.45 -21.15 35 189,00 SchorndorfXpert Business Finanzbuchführung (1) 11.03.14 17.30 -21.15 60 293,00 SchorndorfXpert Business Finanzbuchführung (2) 13.05.14 17.30 -21.15 60 293,00 SchorndorfXpert Business Finanzbuchführung (3) EDV 11.07.14 09.00 -16.00 34 189,00 SchorndorfBüropraxis –Bewerbungstrainings –Erfolgreich selbstständig –TechnikGeschäftsbriefe schreiben 05.07.14 09.00 -16.00 8 68,00 WinnendenOnline-Bewerbung 28.06.14 09.00 -16.00 8 68,00 WinnendenBewerbungsmanagement vonAbis Z 18.07.14 14.00 -20.30 16 120,00 WinnendenErfolgreich auftreten! 10.05.14 10.00 -17.00 8 68,00 WinnendenNebenberuflich erfolgreich 22.02.14 09.00 -17.00 8 90,00 Unteres RemstalFrau und Beruf -Erfolgreich bewerben 07.04.14 18.30 -20.45 3 22,00 Unteres RemstalExistenzgründung kompakt 10.07.14 18.00 -21.15 4 43,00 Unteres RemstalFit ins Büro 02.06.14 18.00 -20.15 9 60,00 Unteres RemstalEinnahmen und Ausgaben selbst im Griff 07.06.14 10.00 -17.00 8 59,00 Unteres RemstalOnline -Bewerbungen und Stellenmarkt 12.03.14 18.00 -21.00 12 74,00 SchorndorfSelbst- und Zeitmanagement –Rhetorik –Kommunikation –Betriebliche GesundheitsförderungSchlagfertigkeitstraining 20.05.14 18.30 -21.30 4 49,00 WinnendenSmalltalk 10.07.14 18.30 -21.30 4 49,00 WinnendenSchnupperworkshop NLP 15.05.14 18.30 -21.30 4 28,00 WinnendenDie TrauDich-Strategie 10.04.14 19.00 -20.30 2 14,00 WinnendenSicher auftreten -klar kommunizieren 15.05.14 19.30 -21.00 4 42,00 WinnendenKlartext reden! 06.03.14 19.00 -20.30 2 17,00 WinnendenDie 25-Stunden-Frau 09.04.14 19.00 -20.30 2 17,00 WinnendenStress lass´nach 05.04.14 10.00 -17.00 8 86,00 WinnendenBerufsausstieg. Eine Reise in das Land 17.05.14 10.00 -17.00 8 86,00 Winnendender neuen MöglichkeitenKörpersprache 19.07.14 09.00 -16.00 8 65,00 Unteres RemstalAchtung Auftritt! Kurs für Männer 22.03.14 09.00 -16.00 8 84,00 Unteres RemstalAchtung Auftritt! Kurs für Frauen 29.03.14 09.00 -16.00 8 84,00 Unteres RemstalSchlagfertigkeitstraining 17.07.14 18.30 -21.30 4 39,00 SchorndorfRhetorik, die überzeugt 27.06.14 19.00 -21.15 13 62,50 SchorndorfÜberzeugen Sie mit Ihrer Stimme 11.07.14 19.00 -21.15 13 58,00 Schorndorf50190Anspruchsvolle Bildbearbeitungmit dem kostenlosenBildbearbeitungsprogramm: GIMPToni GinselGIMP gehört zu den beliebtestenOpen-Source-Programmenund ist auch unterWindows die kostenlose undleistungsfähige Alternative zu Photoshopoder anderen professionellen Bildbearbeitungsprogrammen.Im Kurs wirddie Installation von GIMP unterWindows besprochen und die Benutzeroberflächeerläutert.Nach Klärung der Grundbegriffe der Bildbearbeitungund Installation erlernen undüben Sie an praktischen Beispielen Bildkorrekturenund Retuschearbeiten.In weiteren Projekten arbeiten Sie mit Auswahlwerkzeugen,Masken und Ebenensowie auch mit den Mal-, Füll- und Farbwerkzeugen.Inhalte:-die Arbeitsoberfläche und Werkzeuge-Auflösung, Bildgröße,Pixel-Bildformate-Freistellen von Bildausschnitten-Mit Ebenen arbeiten-Bildkorrekturen- und -optimierung-Auflösung, Helligkeit, Kontrast-Text in Bilder einarbeiten und Texteffekte-Der Einsatz von FilternVoraussetzung:Windows und Word Grundkenntnissedienstags, 18.00-21.00 Uhr,abDi, 15.07.143x, 12,00 UE, Gebühr: 89,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-1450195Nero, die große BrennwerkstattToni GinselDas Brennen von CDs oderDVDs gehört zu den meistgenutzten Funktionen, diemit dem Computer getätigtwerden. Ob Musik- oder Foto-CDs für privateZwecke, ob Datensicherungen imberuflichen Bereich, - die Einsatzmöglichkeitenzum Brennen sind vielfältig.Das meistgenutzte Brennprogramm heißt„Nero“ und wird von der Firma Ahead vertrieben.Dieser Workshop bietet einen Einblick in diewichtigsten Möglichkeiten der Brennwerkstatt-NERO:-Welche CD-Formate gibt es?-CDund DVD brennen-Multisession und Datensicherung mit Nero-Musik-CDs, Foto- und Video-CDs erstellen-Audio-CDs in MP3, WAV oder andereFormate konvertieren-Mit Nero Vision eine Diashow erzeugen-BackltUp2-ISO-Image-Fragen und AntwortenIm Seminar wird eine freie Version von NeroausgehändigtDonnerstag, 10.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, 4,00 UE, Gebühr: 26,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 8-1450196Die besten Tipps zu MP3WorkshopToni GinselSie interessieren sich für digitale Musik?Dann kommen Sie am MP3-Format nichtmehr vorbei! MP3 einfach nutzen und selbsterzeugen.In diesem Workshop erfahren Sie, welcheMöglichkeiten Ihnen das Standard-MusikformatMP3 bietet.-Audio-CDs und andere Musikformate inMP3s umwandeln und abspielen-Online-Radio mitschneiden-MP3s legal aus dem Internet laden-die Musik-Verwaltung leicht gemacht-Musik auf den mobilen Player übertragen-MP3s schneiden und tunen-freie Software zur MP3-Bearbeitung-geltendes Urheberrecht beachten!Voraussetzung: PC-KenntnisseMittwoch, 30.07.14, 18.00-21.45 Uhr1x, 5,00 UE, Gebühr: 35,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R002Teilnehmerzahl: 5-14Findet in den Ferien statt!


Berufliche Bildung /EDVFerienkurseFerienkurse50201Windows 7KompaktRoman RaabInhalte:-Aufbau u. Arbeitsweise v. Betriebssystemen-Objektorientierte, grafische Benutzeroberfläche-Überblick über die Fenstertechnik-Anpassen der Benutzeroberfläche-Dateien suchen und verwaltenmit der Suchen-Funktion-Dateiverwaltung und Datenorganisation imExplorer,Ordner anlegen, Dateien kopieren,verschieben, Verknüpfungen erstellenMontag, 04.08.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350202Word 2010 KompaktRoman RaabInhalte:-Grundlagen der Textverarbeitung, Aufbauder Arbeitsoberfläche-Zeichen- und Absatzformatierung, Sonderzeichen,DIN-Formatierung (nach DIN 5008)-Nummerierungen, Aufzählungen undGliederungen-Autotext erstellen, anwenden,Autotextsammlung, Autokorrektur-Effizienter Einsatz der Rechtschreibprüfungund Wörterbücher-Format und einfache Dokumentvorlageerstellen, organisieren-Grafische Funktionen, ZeichnungsobjekteDienstag, 05.08.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350203Excel 2010 KompaktRoman RaabInhalte:-Grundlagen der Tabellenkalkulation,Aufbau der Arbeitsoberfläche-Struktur der Arbeitsmappen,Tabellen-management-Zahlen und Textformatierung,Erstellenbenutzerdefinierter Formate,bedingte Formatierung-AutoAusfüllenfunktion, Schutz vonArbeitsmappen und Tabellen-Adressierung: Relative, absolute undgemischte Bezüge, Verknüpfung vonTabellen (Fernbezüge)-Rechnen mit Formeln, effizienter Einsatzausgewählter einfacher Funktionen(Statistik, Logik...)-Eingabemasken, Autofilter und Spezialfilter-Grafische Darstellung von Daten inDiagrammform/Landkarten (MS Map)Mittwoch, 06.08.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350205PowerPoint KompaktRoman RaabInhalte:-Grundlagen des Präsentationsprogramms,-Aufbau der Arbeitsoberfläche-Folien-, Titel-, Handzettel- und Notizzettelmasterals Layoutvorlagen-Verwenden von Inhalts- und Designvorlagenals Basisdesign-Formatierung der Folien, Layoutgestaltung,grafische Objekte erstellen und bearbeiten-Arbeiten mit der Foliensortierung-Benutzerdefinierte Animations- undÜbergangseffekte-Diagramme, Organigramme und Tabelleneinbinden-Datenaustausch mit anderen Office-Programmen per OLE (Word, Excel...)-Präsentationsvarianten: Vortrags- undKioskpräsentationen(selbstlaufende Präsentationen)-Erstellen präsentationsbegleitenderUnterlagen (Handouts, Begleithefte)-Präsentationen durchführen (Simulation),Steuerung der Präsentation, Vortrags- undBesprechungsnotizen, Zeigewerkzeuge,fortgeschrittene TechnikenDonnerstag, 07.08.14, 9.00-16.00 Uhr1x, 8,00 UE, Gebühr: 66,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00350206Schreiben und Gestalten am PCmit Word 2010Ferienkurs für 8bis 11jährigeohne VorkenntnisseUlrike EbenslanderInhalt:Willst du deine nächste Einladung zu deinemKindergeburtstag selbst am PC gestalten? Duweißt nicht wie? Ich zeige es dir!Am Ende hast du eine Einladung mit schöngestaltetem Text, schönen Bildern (ClipArts)und mit selbst gezeichneten Luftballons,Schatzkisten, Herzen oder vieles mehr.Du lernst ganz nebenbei auch-die Tastatur kennen-die Rechtschreibhilfe in Word kennen-welche Möglichkeiten es gibt Texte undBilder zu markieren, kopieren, auszuschneidenund einzufügen.-Texte schön zu gestalten (Schriften veränderninGröße, Art und Farbe)-WordArt und ClipArts einzufügen, zu verschiebenund in der Größe zu verändern-inPaint kleine Kunstwerke zu erstellenBitte bringe einen USB-Stick mit, wenn dueinen hast, damit du deine erstellten Sachen(Dateien) darauf speichern und mit nachHause nehmen kannst.Montag, 04.08.14, 9.30-11.30 UhrDienstag, 05.08.14, 9.30-11.30 UhrMittwoch, 06.08.14, 9.30-11.30 UhrDonnerstag, 07.08.14, 9.30-11.30 Uhr4x, 11,00 UE, Gebühr: 46,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00250207PowerPoint 2010 für Schülerohne VorkenntnisseFür Schüler ab 11 JahreUlrike EbenslanderInhalt:Wir erstellen in Power Point eine Präsentation.Das ist ein Vortrag, bei dem die wichtigstenInhaltspunkte kurz und übersichtlichdargestellt werden. Wir werden PowerPointüber ein Quiz kennenlernen. Danach erarbeitenwir uns zusammen eine Präsentation. AmEnde wirst du an einem von dir ausgesuchtenThema (Vorschläge kommen auch von mir)deine eigene Präsentation erstellen und sieauch vortragen.Du lernst ganz nebenbei auch-Aktionseinstellungen (für das Quiz)-Mind Mapping (Stichpunkte sammeln)-einfache, animierte und benutzerdefiniertePräsentationen-Einfügen von ClipArts, Grafiken, Filme etc.-Vortragen vor einer GruppeBitte einen USB-Stick mitbringen, damit duam Ende deine Dateien darauf speichernundmit nach Hause nehmen kannst.Dienstag, 22.04.14, 9.30-11.30 UhrMittwoch, 23.04.14, 9.30-11.30 UhrDonnerstag, 24.04.14, 9.30-11.30 UhrFreitag, 25.04.14, 9.30-11.30 Uhr4x, 11,00 UE, Gebühr: 46,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00250208PowerPoint 2010 für Schülerohne VorkenntnisseFür Schüler ab 11 JahreUlrike EbenslanderInhalt:Wir erstellen in Power Point eine Präsentation.Das ist ein Vortrag, bei dem die wichtigstenInhaltspunkte kurz und übersichtlichdargestellt werden. Wir werden PowerPointüber ein Quiz kennenlernen. Danach erarbeitenwir uns zusammen eine Präsentation. AmEnde wirst du an einem von dir ausgesuchtenThema (Vorschläge kommen auch von mir)deine eigene Präsentation erstellen und sieauch vortragen.Du lernst ganz nebenbei auch-Aktionseinstellungen (für das Quiz)-Mind Mapping (Stichpunkte sammeln)-einfache, animierte und benutzerdefiniertePräsentationen-Einfügen von ClipArts, Grafiken, Filme etc.-Vortragen vor einer GruppeBitte einen USB-Stick mitbringen, damit duam Ende deine Dateien darauf speichernundmit nach Hause nehmen kannst.Montag, 04.08.14, 14.30-16.30 UhrDienstag, 05.08.14, 14.30-16.30 UhrMittwoch, 06.08.14, 14.30-16.30 UhrDonnerstag, 07.08.14, 14.30-16.30 Uhr4x, 10,67 UE, Gebühr: 46,00 EURSchorndorf; Karlstr. 21; Arnold-Areal; R00263Remshalden WinterbachremshalDeNleiteriN:aNGelika papzieN,t (0 71 51) 71368iNformatioN uND beratuNG bei DerleiteriN. aNmelDuNG bei Der vhs.10510Vermieten ohne Sorgen –Teil IPraxistipps für Vermieter vor Abschlusseines MietvertragesAbendseminarSibylle GösweinerDie Referentin, Industriekauffrau und langjährigeMietverwalterin, gibt ihre Erfahrungensowie Tipps und aktuelle Hinweisezur täglichen Vermieter-Praxis weiter.Die gezielte Zeitungsannonce, das erste Gespräch,klare Absprachen bis zum Abschlussdes Mietvertrages sind nur ein kleiner Teilder Dinge, die im Vorfeld der Vermietungzu beachten sind und die helfen, unnötigenÄrger zu vermeiden.Angesprochen werden auch Referenzen,Wohnungsübergabe, Nebenkosten undKaution.Bitte Schreibzeug mitbringen.Dienstag, 01.04.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14 EURGrunbach; Grundschule, Lehenstr. 17,MedienraumTeil II „Die Nebenkostenabrechnung“siehe Kurs Nr. A10511 und A10512.30145YogaAtmen –Bewegen –EntspannenRenate ReinhardtYoga ist ein ständiger innerer Vorgang undfördert so die Entfaltung des ureigenstenPotenzials. Wesentliche Bestandteile desKurses sind Atemübungen, Körperstellungen(Asanas), Mudras, KonzentrationsundEntspannungsübungen.Insgesamt verhelfen uns die Übungen zumehr körperlicher und geistiger Ausgeglichenheitsowie innerer Ruhe.Der Kurs ist geeignet für Neueinsteiger undFortgeschrittene.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warmeSocken, Decke und Matte.montags, 18.30-19.45 Uhr,abMo, 24.02.1414x, Gebühr: 79,00 EURGrunbach; Altes RathausKein Kurs am 26.05. und 02.06.14wiNterbachleiteriN:corNelia coNraD,t (0 71 81) 97 80 20iNformatioN uND beratuNG bei DerleiteriN. aNmelDuNG bei Der vhs.30146YogaAtmen –Bewegen –EntspannenRenate Reinhardt –Bitte mitbringen: bequemeKleidung, warme Socken, Decke und Matte.montags, 19.50-21.00 Uhr,abMo, 24.02.1414x, Gebühr: 74,00 EURGrunbach; Altes RathausKein Kurs am 26.05. und 02.06.14.30260Wirbelsäulengymnastik –Schongymnastik für jedermannSusanne Weber-Herzog –Dieser Kurs ist fürFrauen und Männer gedacht, die ihre Muskelnaufbauen wollen, um Rückenbeschwerdenund Haltungsschäden vorzubeugen.Wir fangen mit einer flotten Erwärmungzur Musik an, machen dann verschiedeneÜbungen um zu dehnen, zu mobilisierenund zu kräftigen. Zum Schluss dürfen Siesich mit einer wohltuenden Entspannungbelohnen. Bitte mitbringen: Gymnastikmatte,kleines Kissen, Handtuch od. Decke, evtl.Pullover zum Überziehen.dienstags, 8.45-9.45 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURGrunbach; Altes Rathaus, Teilnehmerzahl: 6-1330261Wirbelsäulengymnastikmit Elementen derBeckenbodengymnastikSusanne Weber-Herzog –Dieser Kurs ist fürFrauen gedacht, die ihre Muskeln aufbauenwollen, um Rückenbeschwerden und Haltungsschädenvorzubeugen. Nebenbei werdennoch einige Übungen zur Kräftigungdes Beckenbodens gemacht. Wir fangenmit einer flotten Erwärmung zur Musik an,machen dann verschiedene Übungen um zudehnen, zu mobilisieren und zu kräftigen.Zum Schluss dürfen Sie sich mit einer wohltuendenEntspannung belohnen.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen, Handtuch od. Decke, evtl. Pulloverzum Überziehen.dienstags, 9.45-10.45 Uhr, abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURGrunbach; Altes Rathaus, Teilnehmerzahl: 6-1210511Vermieten ohne Sorgen –Teil IIDie Nebenkostenabrechnung, fristgerechtsicher und richtig erstellenAbendseminarSibylle Gösweiner – Die Nebenkostenabrechnungist Pflicht eines jeden Vermietersdem Mieter gegenüber. Dieses Thema führtimmer wieder zu Streitigkeiten durch verspätete,fehlerhafte oder überhöhte Abrechnungen.Dieser Kurs soll helfen, die Abrechnungfristgerecht und richtig zu erstellen. DieReferentin, Industriekauffrau und langjährigeMietverwalterin, gibt aktuelle Hinweise, wasSie beachten müssen, damit Ihr Mieter dieVorauszahlung nicht kürzen oder einstellenkann. Bitte Schreibzeug mitbringen.Montag, 26.05.14, 20.00-22.00 UhrGebühr: 14,00 EURWinterbach; Lehenbachschule; MusiksaalTeil Isiehe Kurs A10509 und A10510.


64Winterbach20525Acrylkurs –Malen mit AcrylfarbenFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAcrylfarben bieten eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten:Ob abstrakt odergegenständlich, groß, klein oder gemischtmit anderen Techniken - alles ist möglich.Sie bieten ein weites Übungsfeld, auf demsich jeder, der kreativ gestalten möchte, versuchenkann. Gerne können Sie auch eigeneMotive oder Fotos umsetzen. Es ist ganzleicht, wenn die erste Hürde genommen ist!Probieren Sie es!Der Kurs findet im Malatelier der Freien WaldorfschuleEngelberg, Rudolf-Steiner-Weg 4in Winterbach-Engelberg statt. Am erstenKurstag treffen wir uns am Haupteingangbei der oberen Wendeplatte.Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkitteldonnerstags, 19.30-21.30 Uhr,ab Do, 20.02.1412x, Gebühr: 124,00 EURzzgl. ab 20,00 EUR Materialkosten, die imKurs erhoben werdenWinterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 420526IntensivkursAcryl-Malen am WochenendeFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAlle, die sich intensiv mit einer Sache auseinandersetzen wollen, sind in diesem Kursrichtig! Ob abstrakt oder lieber gegenständlich-alles ist möglich, je nachdem, welcheVorlieben Sie haben. Es gilt, intensiv die Farbezu erleben und sich im malerischen Tunzu üben. Der Phantasie sind keine Grenzengesetzt!Der Kurs findet im Malatelier der Freien WaldorfschuleEngelberg, Rudolf Steiner-Weg 4in Winterbach Engelberg statt. Am erstenKurstag treffen wir uns am Haupteingangbei der oberen Wendeplatte.Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkittel,Vesper für die PauseSamstag, 22.03.14, 15.00-18.00 UhrSonntag, 23.03.14, 10.00-13.00 Uhr2x, Gebühr: 31,50 EURzzgl. 5,00-10,00 EUR Materialkosten (fürFarben und Malgründe), je nach Verbrauch,die im Kurs erhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 420527Intensivkurs Acryl-Malen mitSpachteltechnik am WochenendeFür Anfänger/innenund FortgeschritteneSusanne Enss-HessenbruchAlle, die sich intensiv mit einer Sache auseinandersetzen wollen, sind in diesem Kursrichtig! Zur Einstimmung in die Arbeit bereitenwir den Untergrund mit der Spachteltechnikvor. Dann geht es mit dem Pinsel andie farbige Bearbeitung. Ob abstrakt oderlieber gegenständlich -alles ist möglich, jenachdem, welche Vorlieben Sie haben.Es gilt, intensiv die Farbe zu erleben und sichim malerischen Tunzuüben.Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!Der Kurs findet im Malatelier der Freien WaldorfschuleEngelberg, Rudolf Steiner-Weg 4in Winterbach Engelberg statt.Am ersten Kurstag treffen wir uns amHaupteingang bei der oberen Wendeplatte.Bitte mitbringen: Schutzkleidung/Malkittel,Vesper für die PauseSamstag, 10.05.14, 15.00-18.00 UhrSonntag, 11.05.14, 10.00-13.00 Uhr2x, Gebühr: 31,50 EURzzgl. 5,00-10,00 EUR Materialkosten(für Farben und Malgründe), je nach Verbrauch,die im Kurs erhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 4LernenSie unsscannen!21220Ikebanafür Anfänger/innenund FortgeschritteneBettina UtzIkebana ist die japanische Kunst des Blumenarrangierens.Durch ein Ikebana-Gesteck solldie Schönheit der Natur, die Einzigartigkeitjeder Blume ausgedrückt werden.Der Umgang mit frischen Blumen und Zweigenvermittelt innere Ruhe und Ausgeglichenheit.Grundelement in jedem Ikebana istdas Dreierprinzip aus Himmel-Mensch-Erde.Aus diesem Verhältnis entsteht Harmonie.Sie lernen zunächst die Grundformen derStuttgarter Ikebana Schule.Nach diesen Regeln entstehen wundervollekleine Kunstwerke.Blüten und Zweige werden für Anfänger/innen am 1. Kursabend von der Kursleiterinmitgebracht und verrechnet. Fortgeschrittenebringen eigenes Material mit. BenötigteSteckigel können am 1. Abend gegen eineGebühr von 20,00-25,00 EUR bei der Kursleiterinerworben werden.Bitte mitbringen: Blumenschere, flacheSchale (ca. 25-30 cm Durchmesser, Randhöhe5-6 cm, rund, oval oder eckig) kleinesHandtuch.mittwochs, 19.30-21.00 Uhr,ab Mi, 21.05.145x, Gebühr: 33,50 EURzzgl. ca. 20,00-25,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; BK-Raum;30152Yoga –Atemachtsamkeit,Körperübungen, LoslassenGabriele ZieglerDie Körperübungen werden in Verbindungmit dem Atem langsam und achtsam ausgeführt.Wir erweitern unsere Beweglichkeit, entwickelnStabilität, Widerstandskraft, WillensundNervenkraft.Das Ankommen im Augenblick schenkt unsRuhe und Gelassenheit und führt uns zumehr Achtsamkeit.Der Kurs ist sowohl für Anfänger als auchFortgeschrittene geeignet.Er findet im Eurhythmieraum der Freien WaldorfschuleEngelberg, Rudolf-Steiner-Weg 4in Winterbach-Engelberg statt.Am ersten Kurstag treffen wir uns pünktlichzu Kursbeginn am Haupteingang bei deroberen Wendeplatte.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung undwarme Socken, Matte, Decke evtl. Kissendonnerstags, 18.30-19.45 Uhr,ab Do, 20.02.1414x, Gebühr: 97,50 EURzzgl. 2,00 EUR Materialkosten, die im Kurserhoben werden.Winterbach; Waldorfschule Engelberg;Rudolf-Steiner-Weg 4; Eurhythmieraum30228Body CompleteBauch –Beine –PoSabine GrünGemeinsam wollen wir durch viele verschiedeneKräftigungsübungen unseren gesamtenKörper trainieren. Durch abwechslungsreicheMusik und verschiedene Trainingsgerätewie Hanteln, Therabänder und ähnlicheswird die Stunde effektiv und abwechslungsreich.Teilnehmen können alle, die Spaß undFreude an der Bewegung haben.Bitte Gymnastikmatte, Hallenturnschuhemit heller Sohle, Handtuch und Getränkmitbringen.mittwochs, 18.50-19.50 Uhr,ab Mi, 26.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 60,00 EURWinterbach; Lehenbachschule; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-2330229Body CompleteBauch –Beine –PoSabine GrünBitte Gymnastikmatte, Hallenturnschuhemit heller Sohle, Handtuch und Getränkmitbringen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,ab Mi, 26.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 60,00 EURWinterbach; Lehenbachschule, Turnhalle;FoyerTeilnehmerzahl: 9-1330230Körperhaltung –Stretching –Entspannungmit Pilates-ElementenAnna StanatievIm modernen Alltag wird eine Vielzahl vonMenschen sehr häufig zu Fehlhaltungen miteinseitigen Körperbelastungen veranlasst.Deshalb ist es wichtig, durch ein gezieltesTraining die Bauch- und Rückenmuskulaturzu kräftigen, um eine aufrechte, gesundeKörperhaltung zu ermöglichen. Unterstütztwird diese Haltungsschulung durch Pilates-Übungen. Durch Stretching werden Beweglichkeitund Gelenkigkeit gefördert, Dehnungseigenschaftenvon Muskeln, Sehnen,Bändern, Gelenkkapseln verbessert und dasKörpergefühl positiv beeinflusst.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdonnerstags, 19.10-20.10 Uhr,ab Do, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-1830231Figurgymnastikfür FortgeschritteneAnna StanatievDieser Kurs eignet sich für Teilnehmer undTeilnehmerinnen, die bereits einen Konditionsgymnastikkursoder vergleichbaresbesucht haben. Nach dem ca. 20-minütigenAusdauerprogramm steht die Bauch-Beine-Po-Gymnastik, aufgelockert durch Stretchingübungen,im Vordergrund. Es werdenauch Rubberband und kleine Gewichte eingesetzt.Dieser Kurs stellt ein Intensivgymnastikprogrammmit Musik dar.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdonnerstags, 20.15-21.15 Uhr,ab Do, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-1930262Wirbelsäulengymnastikin Kombinationmit BeckenbodengymnastikAnna StanatievDie Ursachen vieler Rückenschmerzenberuhen häufig auf Muskelschwächen desBewegungsapparates, die über Jahre hinwegdurch einseitige Belastung zu Standekommen. Ziel ist es, diese Schwächen durchgezielte Kräftigungs-, Mobilisierungs- undStabilisierungsübungen auszugleichen undmit speziellen Übungen die Beckenbodenmuskulaturzu kräftigen, Senkungenvorzubeugen oder zu lindern. Die oftmalsgeschwächten Bauch- und Gesäßmuskelnwerden ebenfalls trainiert.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdonnerstags, 17.00-18.00 Uhr,ab Do, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-15Seminare nach Maß für Unternehmen und VerwaltungIhre Wünsche –unsere Stärke wir schulen auf Wunsch in Ihren eigenen Räumen,wir schulen nach Ihren TerminvorstellungenEDV •Telekommunikation •Kommunikation •SprachenAnruf genügt, wir beraten Sie gerne. Ansprechpartner Oliver BaselTelefon: 07181/2007-0;Telefax: 07181/2007-10;30263WirbelsäulengymnastikAnna StanatievDieses Gymnastikprogramm soll durch einespezielle Auswahl an Übungen und Übungskombinationenund viel Koordinationsarbeitdie muskulären und koordinativen Voraussetzungenfür eine gute Haltung und fürgut koordinierte Bewegungen schaffen.Ein Hauptziel ist dabei die Kräftigung dergesamten Rumpfmuskulatur, um für dieWirbelsäule einen entsprechenden Schutzaufzubauen. Stabilisierungsübungen verhindern,dass Bewegungseinschränkungen imBereich der Wirbelsäule entstehen. DurchEntspannungs- und Dehnübungen sollenVerspannungen gelöst werden.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Handtuchdonnerstags, 18.05-19.05 Uhr,ab Do, 20.02.1414 x, 18,67 UE, Gebühr: 53,50 EURWinterbach; Lehenbachschule; TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-1530281Gesundheitsgymnastik für Älteream VormittagZivanka PrvulovicMitveranstalter: VfL WinterbachBitte mitbringen: bequeme Kleidung, Badetuch,Kissen.mittwochs, 9.30-10.30 Uhr,abMi, 19.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: gebührenfreiWinterbach; Ballspielhalle3,00 EUR proTermin werden im Kurs kassiert(VfL-Mitglieder frei)In Kooperation mit dem VfL Winterbach30282Gymnastik für ÄltereBewegung hält fit und gesund!Ilse Schüle –Bewegung ist das ganze Leben.Wer sich nicht bewegt, kann seine körperlicheund geistige Beweglichkeit einbüßen.In der Gymnastik bewegen wir uns im Stehenoder im Sitzen auf Stühlen. Hier schulenwir die Beweglichkeit der Gelenke ohne zubelasten, mit verschieden Übungen dehnen,mobilisieren, kräftigen und entspannen wirdie Muskulatur. Mit den Bewegungen übenSie eine günstige Beeinflussung Ihrer körperlichenLeistungsfähigkeit aus; die Herztätigkeitwird angeregt, auch die Durchblutungder Gewebe und Organe wird verbessert,sowie Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeitwerden geschult. Mit kleinen Handgerätenund Spielen dienen die Übungen derVerbesserung der Atmung und bringenFreude und Spaß am Bewegen.Informationen und Anmeldung:Homöopathischer Verein, Ilse Schüle,Tel.: 07181/45474.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Turnschuhemit heller Sohlemontags, 14.30-15.30 Uhr,abMo, 17.02.14Winterbach; Lehenbachschule; Turnhalle2,50 EUR proTermin werden im Kurs kassiertMitveranstalter:Homöopathischer Verein, Winterbach30284Gymnastik für ÄltereBewegung hält fit und gesund!Ilse SchüleInformationen und Anmeldung:Homöopathischer Verein, Ilse Schüle,Tel.: 07181/45474.Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Turnschuhemontags, 16.00-17.00 Uhr,abMo, 17.02.14Winterbach; Lehenbachschule; Musiksaal2,50 EUR proTermin werden im Kurs kassiertMitveranstalter:Homöopathischer Verein, Winterbachbasel @vhs-schorndorf.de


WinterbachUrbach6530702Wir backen Fladenbrotwie zur Zeit JesuEin Backvormittag für Kindervon 6-12 JahrenHildegard Haag M.A.Die meisten Kinder backen gern -besonders,wenn alles ganz einfach ist, wenn manden Teig so richtig mit den Händen knetenund das frischgebackene Ergebnis gleichkosten darf. All das trifft auf diesen Backvormittagzu: aus Vollkornmehl, Öl, Salz undWasser bereiten wir einen glatten Teig, derkräftig geknetet wird. Anschließend rollenwir ihn zu Fladenbroten aus, die auch gleichgebacken werden. Das Ergebnis schmecktwunderbar,esgibt kaum etwas, das so köstlichist wie frisches Brot. Ein Fladenbrot darfnoch warm gekostet werden, ein zweitesBrot darf jedes Kind mit nach Hause nehmen.Wir verwenden Bio-Getreide, das imKurs frisch gemahlen wird.Bitte mitbringen: großes Schneidebrett,Geschirrtuch, Brotbeutel (Stoffbeutel),SchürzeSamstag, 22.03.14, 9.30-12.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURinkl. LebensmittelkostenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30760Italienischer Abend in der KücheFrancesco TinoLieben Sie die italienische Küche? Dann sindSie herzlich eingeladen. Wir bereiten verschiedeneitalienische Köstlichkeiten zu, diewir gemeinsam genießen.Dabei besteht auch die Möglichkeit, Rezept-Ideen für einen italienischen Abend zu Hauseauszutauschen und kulinarischen Urlaubserinnerungennachzuspüren.Beim gemeinsamen Kochen und Essen mitMitgliedern des Deutsch-Italienischen Kulturvereinskönnen Sie Ihre Italienischkenntnissetesten oder erweitern. Mitveranstalter:Deutsch-Italienischer KulturvereinBitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze,Behälter für KostprobenFreitag, 11.04.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 19,50 EURzzgl. ca. 10,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30761Italienischer Abend in der KücheFrancesco TinoMitveranstalter:Deutsch-Italienischer KulturvereinBitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze,Behälter für KostprobenFreitag, 07.11.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 19,50 EURzzgl. ca. 10 EUR Lebensmittelkosten, die imKurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30763Spanische KücheTapas -Variationen ohne EndeVictoria Ortiz-Garcia-MühlichTapas -eine fröhliche und vielseitige Komponenteder spanischen Küche, die Appetitauf mehr macht.Kleine Happen zum Wein, zum Sherry, ingeselliger Runde gereicht, lassen sich vielfältigvariieren und sogar -für den Überraschungsbesuch-improvisieren.Sie können auch auf verschiedene Anlässeabgestimmt werden.Wer Lust hat, übt gleichzeitig beim Kochenseine kulinarischen Sprachkenntnisse fürden nächsten Urlaub oder schwelgt auf Spanischin angenehmen Ferienerinnerungen.Bitte mitbringen: Schreibzeug, Geschirrtuch,Behälter für KostprobenFreitag, 27.06.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,00 EURzzgl. Lebensmittelkosten, die im Kurs erhobenwerdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche30765Phantasievollegriechische Spezialitäten3-Gänge-Menü, Salate und Dessertin vielen Formen und FarbenEvdokia TriantafillouLassen Sie sich begeistern von den Geheimnissender vollwertigen griechischen Küche.Schmackhafte Spezialitäten regen denAppetit an und das alles in typisch griechischerAtmosphäre.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Schürze,Behälter für KostprobenFreitag, 14.03.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,00 EURzzgl. ca. 14,00 EUR Lebensmittelkosten, dieim Kurs erhoben werdenWinterbach; Lehenbachschule; Küche40661Englisch A1 mit MußeTeilnehmende mit geringen VorkenntnissenClaudia GeigerWenn Sie schon immer mal von Grund aufdie englische Sprache lernen wollten undeine entspannte Atmosphäre ohne ZeitundLeistungsdruck schätzen, dann sind Siein diesem Kurs genau richtig. Schon einmalGelerntes wirdwieder aktiviert und mit neuemverbunden.Lehrbuch: Headway A1 (Oxford UniversityPress) Lekt.3ISBN 978-01-9471643-7dienstags, 20.15-21.45 Uhr,abDi, 25.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;Teilnehmerzahl: 5-740662English –C1–ConversationJoan HorvathThis course is intended for people whohave agood knowledge of English but whowould like to brush up both their conversationalskills and grammar. Different topicswill be discussed to enable you to build upyour confidence in speaking the language.Grammar structures will be reviewed whenand if necessary.dienstags, 18.15-19.45 Uhr,abDi, 18.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 88,00 EURinkl. LehrmittelWinterbach; LehenbachschuleurbachleiteriN:sabiNe NuDiNG,t (0 71 81) 8522323iNformatioN uND beratuNG bei DerleiteriN. aNmelDuNG bei Der vhs.41705Polnisch A1Teilnehmendemit geringen VorkenntnissenEdyta Mitka-Matejko M.A.Planen Sie eine Reise nach Polen? Haben SieInteresse an der polnischen Sprache? Dannist dieser Polnischkurs genau richtig für Sie.Sie lernen wichtige Wörter und Sätze, Alltagssituationen,praxisorientierte Redewendungen,Grammatik und erfahren vielesüber die Kultur unseres Nachbarlandes.Lehrbuch: Witam! (Hueber) Lekt.4ISBN 978-3-19-005369-8dienstags, 19.00-20.30 Uhr,abDi, 18.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;Grund- u. HauptschuleTeilnehmerzahl: 5-741706Polnisch –A1für Beruf und ReiseEdyta Mitka-Matejko M.A.Der Kurs für fortgeschrittene Lernende vermitteltaber nicht nur Kenntnisse der polnischenSprache, sondern führt den Teilnehmendenauch die Kultur unseres östlichenNachbarlandes vor Augen.Lehrbuch: Witam! (Hueber)ISBN 978-3-19-005369-8montags, 19.00-20.00 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 92,50 EURWinterbach; Lehenbachschule;Grund- u. HauptschuleTeilnehmerzahl: 5-710616Wir basteln BlumenkinderFür Kinder von 6-10 Jahre ohne ElternSusanne SchuckPassend zum Frühlin gsanfang werden indiesem Kurs unter fachkundiger Anleitungbunte Blumenkinder aus Ton, Filz und Naturwollehergestellt.Die selbstgebastelten Figuren können imAnschluss an den Kurs sofort zum Weiterspielensowie zum Verschenken für Osternmit nach Hause genommen werden!Bitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die PauseDonnerstag, 20.03.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 16,50 EUR inkl. MaterialUrbach; Schloss; Schlosstreff10617Wir basteln BlumenkinderFür Kinder von 2-5 Jahre mit Eltern/GroßelternBastelspaß und Singen für Groß und Klein inentspannter Atmosphäre inkl. gemeinsamerVesperpause mit Begleitung (Eltern oderGroßeltern)Susanne SchuckKursbeschreibung s. Kurs Nr. 10616.Bitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die PauseDonnerstag, 27.03.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 13,00 EUR pro Person, bitte Eltern+Kind anmelden, inkl. Material.Urbach; Schloss; Schlosstreff10618Das Märchen von dendrei kleinen SchäfchenSpiel und Spaß für die ganz Kleinen mitBegleitung (Eltern oder Großeltern)Susanne SchuckIn diesem Kurs dreht sich alles um dasMärchen von den drei kleinen Schäfchen.Zuerst wird die Geschichte von der Dozentinerzählt; dann werden einzelne Teile derGeschichte gemeinsam nachgespielt.Als besonderes Highlight werden die Hauptfigurender Geschichte unter Anleitung mitTonund Naturwolle gebastelt.Die fertigen Figuren können im Anschluss anden Kurs gleich mit nach Hause genommenwerden.Bitte mitbringen: kleines Vesper +Getränkfür die PauseDonnerstag, 03.04.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 13,00 EUR pro Person, bitte Eltern+Kind anmelden, inkl. Material.Urbach; Schloss; Schlosstreff10619Ein spielerischerErlebnisnachmittag zum Thema„Das Eichhörnchen“Für Kinder ab 6Jahren ohne ElternSusanne SchuckAn diesem Nachmittag steht das Eichhörnchenganz im Mittelpunkt unseres Interesses.Bevor wir uns selbst auf die Suchenach den kleinen Nagern im UrbacherSchlosspark machen, erfahrt ihr vorab vonder erfahrenen Dozentin viel Nützliches undInteressantes über das Eichhörnchen undseine Lebensweise (z.B. über Nahrung, Winterruhe,natürliche Beutefeinde).Dabei schlüpft ihr selbst in unterschiedlicheRollen und lernt dabei das Verhalten einesEichhörnchens auf spielerische Weise hautnahkennen.Eingebettet wird der ganze Nachmittag ineine kleine Geschichte rund ums Eichhörnchen,so dass ihr euch mit allen Sinnen einenEindruck vom Leben eines Eichhörnchens inder freien Natur verschaffen könnt.Neugierig geworden?Dann meldet euch schnell an, denn diePlätze sind begrenzt und wer weiß, mit einwenig Glück und Geduld entdeckt ihr ja tatsächlichein Eichhörnchen im Schlosspark.Viel Spaß dabei!kleines Vesper +Getränk für die Pause(am besten im eigenen Rucksack!)Donnerstag, 22.05.14, 15.00-17.30 UhrGebühr: 10,50 EURUrbach; Treffpunkt Bushaltestelle „Schloss“,Hofackerstr. 37Der Kurs findet bei jedem Wetter statt!Bitte auf wetterfeste Kleidung achten!30204Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 4½JahreThomas JeneweinIn diesem Kurs wird sich Ihr Kind mit vielSpaß ans Wasser gewöhnen und spielerischans Schwimmen herangeführt werden.In Kleingruppen mit max. 10 Kindern ab4 ½ Jahren werden viele wichtige Erfahrungenim Wasser gesammelt.Bei der Anmeldung ist das Geburtsdatumdes Kindes erforderlich.Der Kurs findet dienstags und donnerstagsstatt.Bitte Bademütze mitbringen.dienstags und donnerstags,17.00-18.00 Uhr, abDi., 18.02.1410x, 13,33 UE, Gebühr: 47,00 EURinkl. Eintritt ins BadUrbach; Atriumschule, LehrschwimmbeckenTeilnehmerzahl: 8-10


66UrbachPlüderhausen30250Gymnastik für FrauenDoris BarschGymnastik mit Musik, die den Körper vonKopf bis Fuß in Schwung bringt, damit Siebis ins hohe Alter fit bleiben.Übungen zur Lockerung, Dehnung und Kräftigungder Muskulatur sowie zur Beweglichhaltungder Gelenke sind Sinn und Zweckdieser Stunde.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe.dienstags, 18.00-19.00 Uhr,abDi, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 64,50 EURUrbach; Espach-TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-2530251Gymnastik für FrauenDoris BarschBitte mitbringen: Gymnastikmatte, Hallenturnschuhe.dienstags, 19.00-20.00 Uhr,ab Di, 25.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 64,50 EURUrbach; Espach-TurnhalleTeilnehmerzahl: 10-2530264Wirbelsäulengymnastikfür Frauen und MännerThomas JeneweinMit gezielten Übungen soll die Rücken- undBauchmuskulatur gekräftigt werden, um derWirbelsäule einen Halt zu geben.Sinn und Zweck ist es, den Teilnehmern einÜbungsprogramm zu zeigen, welches täglichzu Hause durchgeführt werden kannund sollte.Dehn- und Entspannungsübungen rundendas Programm ab.Bitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen und Hallenturnschuhe.mittwochs, 17.15-18.15 Uhr,ab Mi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 63,50 EURUrbach; Atriumhalle; GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-2030265Wirbelsäulengymnastikfür Frauen und MännerThomas JeneweinBitte mitbringen: Gymnastikmatte, kleinesKissen und Hallenturnschuhe.mittwochs, 18.15-19.15 Uhr,ab Mi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 63,50 EURUrbach; Atriumhalle; GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-2030457Fasten oder Kartoffelkurfür GesundeAbnehmen, Entschlacken, EntspannenIrene von LübtowDas Fasten ist eines der ältesten Naturheilverfahren.Es kann dazu beitragen, nahezuallen ernährungsbedingten Störungen undErkrankungen vorzubeugen.Diese Zäsur im Alltag kann neue Ideen undEinsichten vermitteln, kann uns ein Stücknäher zu unserer Mitte bringen. Mit Yoga,Entspannungsübungen, Ernährungsberatung,Kreativabend, Walken, Meditation,genauer Anleitung des Fastens oder der Kartoffelkurwerden Sie gut durch diese Wochegeführt.Die Fastenwoche gestaltet sich nach derFastenmethode von Dr. Buchinger/ Dr. Lütznerim Stil des Bundesverbandes Fastenund Ernährung. Die Gruppe unterstützt Siein Ihrem Vorhaben und vielleicht auch derabnehmende Mond.Bitte mitbringen: Schreibsachen; zum Yoga:Matte und Decke, bequeme Kleidung undwarme SockenFr, 21.03.14, 18.00-20.30 Uhr,InfoabendMo, 24.03.14 bis Do, 27.03.14,jeweils von 18.00-20.00 UhrFr, 28.03.14, 17.00-20.00 UhrMo, 19.05.14, 18.00-20.00 Uhr,Nachtreffen7x, Gebühr: 69,00 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 35In Zusammenarbeit mit demFrauenforum Urbach30712Bäckerei SchulzeGeführter Blick „Hinter die Kulissen“Theophil SchulzeSeit über 20 Jahren ist die Bäckerei-KonditoreiSchulze in Urbach ansäßig.Der in dritter Generation geführte Familienbetriebumfasst zwischenzeitlich siebenVerkaufsstellen und beschäftigt aktuell rund110 MitarbeiterInnen.Bei der Betriebsführung erhalten Sie interessanteEinblicke in die modernen Arbeitsweiseneiner handwerklichen Bäckerei.Sie werden informiert über Zutaten, Betriebsabläufe,die Verarbeitung des Rohstoffs biszur fertigen Ware -von der Warenanlieferungüber die Teigmacherei und das Aufarbeitendes Teiglings bis hin zu Kühl- undBackvorgängen.Montag, 12.05.14, 16.00-16.45 Uhr1x, Gebühr: 6,00 EURUrbach; Bäckerei Schulze, Ostlandstr. 45,Laden-HaupteingangAnmeldung nur bei der VHS Schorndorf40663Englisch –B1Werner NudingLocker und ohne Leistungsdruck erweiternund vertiefen Sie in sehr angenehmerUmgebung Ihre Englischkenntnisse.Der Spaß am Sprachenlernen steht dabei imVordergrund.Lehrbuch: Headway B1 Part 2(Oxford University Press) Lekt.4ISBN 978-01-9464713-7mittwochs, 18.30-20.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 35Sprachkursefür Schülerinnenund Schülerab Seite 1140664Englisch –B1Refresher and ConversationLinda HofkeLocker und ohne Leistungsdruck erweiternund vertiefen Sie in sehr angenehmerUmgebung Ihre Englischkenntnisse.Der Spaß am Sprachenlernen steht dabei imVordergrund.donnerstags, 19.30-21.00 Uhr,ab Do, 13.03.1412 x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 35Teilnehmerzahl: 5-740666Englisch B2 mit MußeDorothee GöckmannLehrbuch: New Headway Intermediate(Oxford University Press)ISBN 978-0-19-477048-4mittwochs, 8.45-10.15 Uhr,ab Mi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 66,50 EURUrbach; Schloss; Schlossstraße 3542441Ungarisch –A2Ildiko VaradiBereits seit 1997 bestehen zwischen Urbachund Szentlörinc in Ungarn partnerschaftlicheKontakte.In diesem Kurs erweiternSie IhreKenntnisseund Strukturen der ungarischen Sprache,die es Ihnen ermöglichen, sich mit Ihrenungarischen Freunden in ihrer Landessprachezu verständigen.Lehrbuch: Ungarisch lextra Sprachkurs Plus(Cornelsen)ISBN 978-3-589-01865-9mittwochs, 18.00-19.30 Uhr,ab Mi, 19.02.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURUrbach; Schloss; BegegnungsstätteplÜDerhauseNleiter:werNer NuDiNG,t (0 71 81) 8522323iNformatioN uND beratuNG beimleiter. aNmelDuNG bei Der vhs.10607Lernen im VorbeigehenWie Lernen leicht gelingen kann!VortragPetra SitzlerUnser Leben ist ein ständiger Kampf mitdem Gleichgewicht welches unsere Lernfähigkeit,Wahrnehmung und unser Verhaltenstark beeinflusst. Eltern, Lehrer und Erziehererleben den Kampf ums Gleichgewichtmeist hautnah wenn es darum geht KindernLernstoff zuvermitteln. Konzentrationsprobleme,das Drama um die Hausaufgaben,Aggression und Hyperaktivität, Problememit dem Schriftbild und vieles mehr sindHinweise auf mangelndes Gleichgewichtund Gehirnvernetzung. Dabei kann Lernenso leicht sein, quasi im Vorbeigehen geschehen!In diesem Vortrag werden Erklärungenund viele nützliche Anwendungsmöglichkeitenaus der Methode der PraktischenPädagogik /Evolutionspädagogik vorgestellt.Dienstag, 25.03.14, 19.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, Aula11012Auf der AIDA durch daswestliche MittelmeerDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzWährend einer Kreuzfahrt auf der AIDAlernt man mit Mallorca, Sizilien, Korsika,Sardinien, Neapel/Amalfiküste, Rom, derToskana und Barcelona einige der schönstenInseln, Landschaften und Städte deswestlichen Mittelmeerraumes kennen. Füreinen entsprechend abwechslungsreichenVortrag hat der Referent dabei die schönstenSehenswürdigkeiten dieser Reise im Bildfestgehalten.Montag, 24.02.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, Aula11014Der Nahe Osten –Unterwegs in Israel, Syrien, Jordanienund im LibanonDiavortrag in ÜberblendtechnikWalter SchlotzDer Referent hat diese geschichtsträchtigeRegion noch vor Ausbruch des Bürgerkriegsin Syrien besucht und zeigt in seinem Vortragdie interessantesten, wichtigsten undgrößten Sehenswürdigkeiten zwischenAleppo, der Oasenstadt Palmyra, Damaskus,Amman, Jerusalem, dem Toten Meerund der alten Nabatäerstadt Petra.Montag, 24.03.14, 20.00-21.30 UhrGebühr: 6,50 EUR (Abendkasse)Plüderhausen; Hohbergschule, Aula20505Ein Bild sagt mehrals tausend WorteKinderkunst: Aquarell –Pastell –AcrylSommerferienkurs für SchulkinderAngelika TrumpDas breite Farbangebot gibt jedem Kind dieGelegenheit, Kenntnisse in beliebten Gebietenals Basiswissen zu erlangen sowie Unbekanntesauszuprobieren und neue Erfahrungenzu sammeln. Mit verschiedenenwasserlöslichen Farben entsteht eine kleineeigene Galerie auf Papier und Leinwand.Materialkosten werden nach jeweiligemVerbrauch mit der Kursleiterin abgerechnet.Bitte mitbringen: Zeitungspapier, Malkittel,weichen Bleistift (2 B); Radiergummi, Wasserbecher;Schere, kleines Handtuch, Mallappenund Getränk.Donnerstag, 31.07. und Freitag, 01.08.14,jeweils 14.00-16.30 Uhr2x, Gebühr: 21,00 EURzzgl. ca. 5,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule Realschule;Atelier30210Eltern-Kind-Gymnastikauf spielerische Artfür Kinder von 2-4 Jahreund deren ElternBrigitte Leinsdienstags, 16.00-17.00 Uhr,abDi, 18.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 27,00 EUR pro Person,bitte Elternteil +Kind anmeldenPlüderhausen; Staufenhalle,GymnastikraumTeilnehmerzahl: 20-2830232Fitness –Beweglichkeit –AusdauerElena RömmichBei diesem Training werden Elemente ausAerobic und Pilates angewendet, um denKörper zu kräftigen und zu stärken. In harmonischenBewegungsabfolgen werdendie Muskeln gedehnt und entspannt. Einstarkes Fundament sorgt für mehr Stabilitätim Körper. Sie werden durch einen flexiblenund ausdauernden Körper belohnt und verbessernnebenbei Ihre Körperhaltung.Bitte Matte und Handtuch mitbringen.montags, 19.00-19.45 Uhr,abMo, 17.02.1414 x, 14,00 UE, Gebühr: 43,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle,GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-2030233Bodystyling –Bauch, Beine, PoElena RömmichWir wärmen uns auf zu einfachen, witzigenSchrittkombinationen aus dem Aerobic,Step-Aerobic, usw. ... Anschließend geht‘san die „Spezialzonen BBP“. Diese werdendurch gezieltes Muskeltraining gestrafftund aufgebaut. Abgerundet wirddie Stundedurch Stretching und Entspannung.Bitte Matte und Handtuch mitbringen.montags, 19.45-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1414 x, 14,00 UE, Gebühr: 43,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle,GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-2030234FitnessgymnastikKondition –Muskulatur –EntspannungSusanne FriedrichWir beginnen mit Konditionstraining fürHerz, Kreislauf und Atmung, teilweisekombiniert mit kleinen Gewichten. Danachgehen wir über zur Kräftigung und Dehnungder Muskulatur des ganzen Körpersmit Schwerpunkt auf Bauch, Rücken und Po.Zum Ende der Stunde entspannen wir mitangenehmer Musik kombiniert mit Gleichgewichtsübungenzum Suchen und Findenunserer Körpermitte.Bitte eine Gymnastikmatte mitbringen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 53,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle,GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-18Kein Kurs am 04.06.14


Plüderhausen67Rudersberg30252Gymnastik für FrauenFit durch‘s ganze JahrUte WeinschenkIn diesem Kurs wird der ganze Körper vonKopf bis Fuß trainiert. Gezielte rückenschonendeÜbungen für Bauch, Beine und Powerden in jeder Übungsstunde eingesetzt.Wir üben mit flotter Musik und rundenunsere Stunden mit Dehn-, Atem- und Entspannungsübungenab. Bitte Gymnastikmatteund kleines Kissen mitbringen.montags, 19.30-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle, HalleTeilnehmerzahl: 10-3030266Sanfte WirbelsäulengymnastikGanzkörpergymnastikfür Frauen und MännerDoris Pörtner-KranertDieser Kurs ist speziell ausgerichtet auf Teilnehmer,die in ihren Bewegungen und Belastungsmöglichkeiteneingeschränkt sind.Ziel dieses Kurses ist das Erarbeiten einergesunden Körperhaltung und Bewegungim Alltag -dabei werden vorhandene Grenzenbewusst akzeptiert, stabilisiert odersanft erweitert. Dies wird erreicht durchdas Bewusstmachen der Zusammenhängevon Haltung -Schmerz -gezielte gymnastischeÜbungen: Lösung von Muskelverspannungen,Kräftigung und Dehnung derMuskulatur, Mobilisation der Gelenke, Verbesserungvon Atmung und Durchblutung,sowie Entspannungs-übungen.Bitte mitbringen: Sportkleidung, Hallenturnschuhe,Gymnastikmatte, Handtuch, kleinesKissen.mittwochs, 19.00-20.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,50 EURPlüderhausen; Staufenhalle, HalleTeilnehmerzahl: 10-20Kein Kurs am 04.06.14.30267Wirbelsäulengymnastikkombiniert mit Pilatesfür Frauen und MännerDoris Pörtner-KranertZiel dieses Kurses ist das Erarbeiten einergesunden Körperhaltung und Bewegung imAlltag. Dies wirderreicht durch das Bewusstmachender Zusammenhänge von Haltung-Schmerz -gezielte gymnastische Übungen:Lösung von Muskelverspannungen, Kräftigungund Dehnung der Muskulatur, Mobilisationder Gelenke, Verbesserung vonAtmung und Durchblutung, sowie Entspannungs-übungen.Kombiniert wird das Übungsprogramm mitElementen aus dem Pilatestraining. Pilatesist ein sanftes und intensives Ganzkörpertrainingfür mehr Beweglichkeit und Balanceausgehend von einer starken Körpermitte.Bitte mitbringen: Sportkleidung, Hallenturnschuhe,Gymnastikmatte, Handtuch, kleinesKissen.mittwochs, 20.00-21.00 Uhr,ab Mi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,50 EURPlüderhausen; Staufenhalle, HalleTeilnehmerzahl: 10-20Kein Kurs am 04.06.14.30283Gesundheitsgymnastikfür SeniorenFit bis ins „hohe Alter“Ute WeinschenkWir wollen unsere Beweglichkeit und Ausdauerschulen -aber nicht auf Kosten vonGelenken und Wirbelsäule. Übungen zurMuskelkräftigung und -dehnung unterBerücksichtigung der funktionellen Voraussetzungenunseres Bewegungsapparateszur Vorbeugung von Fehlhaltungen und Haltungsschwächensind Schwerpunkte diesesKurses. Kleine Spiele runden das Programmab. Bitte mitbringen: Gymnastikmatte,kleines Kissen/Nackenrolle.mi, 15.00-16.00 Uhr, abMi, 19.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURPlüderhausen; Staufenhalle,GymnastikraumTeilnehmerzahl: 10-15Kein Kurs am 04.06.14.30730Blind Date –Degustation ausschwarzen GläsernWeinseminarMartina FethEs ist schon ein spannendes Abenteuerwenn man Wein probiert ohne das Etikett zusehen, nichts über Rebsorte, Qualitätsstufeoder Herkunft zu wissen.Aber wenn das degustieren dann auch nochaus schwarz getönten Gläsern erfolgt, hatschon so mancher profunde Weinkennerauf den völlig falschen Wein getippt, ja teilweisesogar nicht einmal Weiß- von Rotweinunterscheiden können.Das interessante daran ist, dass man sichvöllig auf seine Geruchs- und Geschmackssinnekonzentrieren muss und dabei überraschendeErfahrungen sammeln kann -Blind date!Mittwoch, 25.06.14, 19.30-22.00 Uhr1x, Gebühr: 12,00 EURzzgl. 12,00 EUR am Abend für Wein undkl. ImbissPlüderhausen; Hohbergschule Realschule;Aufenthaltsraum30752Salate zum SattessenPetra Scharberth-ZenderSalate sind wunderbar vielseitig und bereichernjeden Speiseplan. Häufig fristen Sieaber eher ein „Beilagendasein“.Wir wollen an diesem Abend Salate zubereiten,an denen man sich richtig satt essenkann und die eine komplette Mahlzeit ersetzen.Ob Reis, Nudeln, Kartoffeln oder Couscous,die Auswahl ist groß, für jeden Geschmackfindet sich das passende Rezept.WerSalate liebt, sollte sich diesen Kurs nichtentgehen lassen.Bitte mitbringen: Schürze, 2Geschirrtücher,Spüllappen, Behälter für KostprobenDienstag, 01.07.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; Küche30767Indisch kochen –leichter als man denktPetra Scharberth-ZenderWir wollen in diesem Kurs einfache indischeGerichte mit einheimischen Produkten zubereiten.Die Gewürze der indischen Küchehaben in unseren Küchen mittlerweile Einzuggehalten. Ob Kreuzkümmel, Kurkumaoder Chilipulver - sie bringen Abwechslungin den Küchenalltag. Blumenkohl oder Möhren,Kartoffeln oder Spinat -den bekanntenGemüsesorten wollen wir exotische Partnerzur Seite stellen. Für diesen Kurs sind keineaußergewöhnlichen Kochkenntnisse nötig.Wenn Sie neugierig sind und Interesse anneuen Rezepten haben, sind Sie hier genaurichtig.Bitte mitbringen: Schürze, 2Geschirrtücher,Spüllappen, Behälter für KostprobenDonnerstag, 03.04.14, 18.00-21.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 8,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; Küche30773Thailändische Küche –Die berühmtesten Gerichtemit Tomyam Gung: Neue RezeptePakwipa StrahlWie raffiniert und abwechslungsreich diemoderne Thai-Küche sein kann, präsentiertIhnen die Thailänderin Pakwipa Strahlmit ausgewählten Rezeptideen, gewürztmit verführerischen Geschmacksnuancen:dezent bis höllisch scharf, zitroniger Frischeoder zartem Kokosaroma -eine Wohltat fürKörper und Seele.Außerdem gibt es eine erfrischende Dessertvariation.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Schürze, Behälter für KostprobenDonnerstag, 03.07.14, 18.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 17,50 EURzzgl. ca. 12,00 EUR Lebensmittelkosten,die im Kurs erhoben werden.Plüderhausen; Hohbergschule; Küche40667Englisch -B1Werner NudingIn gewohnt lockerer Atmosphäre könnenSie Ihre Englischkenntnisse auffrischen undvertiefen. Der Spaß am Sprachenlernensteht im Vordergrund.Lehrbuch: Headway B1 Part 2(Cornelsen) Lekt.9ISBN 978-3-06-804371-4montags, 18.00-19.30 Uhr,abMo, 17.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURPlüderhausen; FörderschuleFirmenschulungenDie Volkshochschule bietet seitlangem maßgeschneiderte und aufdie Bedürfnisse von Firmen undUnternehmen abgestimmte Kurse an.Wir verfügen über einen reichen Poolan erfahrenen Dozentinnen undDozenten, die mit dem Fremdsprachenunterrichtin Firmen bestens vertrautsind. Wir bieten Englisch fürBürokommunikation, technischesEnglisch, Wirtschaftsfranzösisch,Wirtschaftsspanisch, Italienisch fürBürokommunikation und Chinesisch,weitere Sprachen auf Anfrage.Möchten Sie nähere Informationenoder haben Sie spezielle Wünsche?Vereinbaren Sie noch heute einenTermin mit uns! Wir freuen uns aufSie! Tel. 07181/2007-11holger.dietrich@vhs-schorndorf.de11117»Stadtrundgangzu aktuellen Stadtentwicklungsprojekten«ManfredBeier,Leiter des Amts für Bauen undStadtentwicklung SchorndorfSamstag, den 05. April 2014,10 bis 12 UhrTreffpunkt: Rathaus, MarktplatzSchorndorfgebührenfreiIn Kooperation mit demKulturforum Schorndorf.Klicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.deruDersberGschlechtbachsteiNeNberGleiteriN:reNate schweGler,t (0 71 83) 80 31iNformatioN uND beratuNG bei DerleiteriN. aNmelDuNG bei Der vhs.30235Body-fit –Spaß an der BewegungSabine GrünIn Form zu bleiben ist leichter als Sie denken.Gymnastik bei flotter Musik und derEinsatz von Kleingeräten halten Körper undGeist fit, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeitund Koordination sollen verbessert werden,Lockerungs- und Entspannungsübungenrunden das Programm ab.Bitte Getränk und Handtuch mitbringen.dienstags, 18.30-19.30 Uhr,ab Di, 18.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 57,00 EURRudersberg-Schlechtbach; Bürgerhaus; SaalTeilnehmerzahl: 10-1530268WirbelsäulengymnastikZivanka PrvulovicDieser Kurs ist für Frauen und Männer jedenAlters geeignet, die keine akuten Schmerzenhaben oder an den Bandscheiben operiertsind.Bitte mitbringen: Handtuch, bequeme Kleidung,kl. Kissenmontags, 10.00-11.00 Uhr,ab Mo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,50 EURRudersberg-Schlechtbach; Bürgerhaus;VereinsraumTeilnehmerzahl: 10-1320620Das schweißt zusammen!Schweißkurs für Jugendlicheab 16 Jahren und Erwachsene.Thomas KoberHaben Sie Lust, mit der Flex oder demPlasmaschneider so richtig die Funken sprühenzu lassen?Aus allerlei altem Eisen etwas Neues zuzaubern?Es können die unterschiedlichsten Projekteverwirklicht werden, z.B. Feuerkörbeund -säulen, Gartenobjekte oder eine tolleSkulptur für Haus und Hof.Nachdem wir die Grundkenntnisse desSchutzgasschweißens (MAG) in Theorie undPraxis erlernt haben, widmen wir uns demkünstlerischen Gestalten.Schrott oder anderes Material kann selbstmitgebracht oder im Kurs erworben werden.Einzelne Teilnehmer, die Interesse am Elektrodenschweißenoder WIG-Schweißenhaben, können auch dies kurz ausprobieren.Unfallverhütungsvorschriften gehören ebensozu den Kursinhalten.Die Gruppengröße von max. 5 Personenerlaubt eine individuelle Betreuung.Bei der Vorbesprechung können Projektideenund technische Fragen (Materialbeschaffungund technisch Machbares) abgeklärtwerden.Haben Sie am Vorbesprechungstermin keineZeit, kann ein anderer Termin vereinbartwerden.Ein Rücktritt nach dem Informationsabendist bis zum 11. April 2014 möglich.Informationsabend: Montag, 07. April 2014(19:00 -21:00 Uhr)Bitte mitbringen: strapazierfähige Kleidungund festes Schuhwerk, keine Sandalen!Kurstage:Mittwoch, 07.05.14 bis Freitag, 09.05.14jeweils von 18.00-21.00 UhrSamstag, 10.05.14 von 9.00-16.00 Uhr5x, Gebühr: 215,00 EURKeine Schülerermäßigung möglich!Für Gase, Schweißzusätze, Miete und Ausrüstungsind 45,00 EUR in der Kursgebührenthalten.Rudersberg; Max-Eyth-Weg 4;Werkstatt Thomas Kober


68RudersbergSteinenberg Welzheim30205Schwimmkurs für Frauen –AnfängerKleingruppe max. 8TeilnehmerinnenBirgit EberleIn diesem Kurs können Frauen, gleich welchenAlters, mit Freude Sicherheit und Spaßim Wasser entwickeln.Die Teilnehmerinnen erlernen die Schwimm-Grundbewegungen, vorzugsweise Brustschwimmtechnik,sowie Gleit- und Tauchübungenund lernen kurze Schwimmstreckenzu bewältigen.Während den Unterrichtszeiten befindensich keine anderen Badegäste im Schwimmbad.Da die Übungen im Wasser gezeigtwerden, können auch Frauen mit Migrationshintergrundund geringen Sprachkenntnissenan den Kursen teilnehmen.montags und mittwochs, 18.45-19.30 Uhr,ab Mo., 17.02.1412x, 12,00 UE, Gebühr: 42,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleTeilnehmerzahl: 6-830206Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit EberleDer Anfängerschwimmkurs bietet den Kinderndie Möglichkeit, die Angst vor demWasser zu verlieren und das Schwimmen zuerlernen.Während des Schwimmkurses wird ihnenspielerisch das Brustschwimmen, das Tauchenund das Springen vom Beckenrandbeigebracht.Ziel des Kurses ist der Erwerb des SchwimmabzeichensSeepferdchen.Begleitpersonen, die zuschauen möchten,können nur in Badekleidung in dieSchwimmhalle.montags 18.00-18.45 Uhr und donnerstags17.30-18.15 Uhr, abMo, 17.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleTeilnehmerzahl: 8-12Kein Kurs am 03.04.1430207Schwimmkurs –Anfängerfür Kinder ab 5JahreBirgit Eberlemittwochs 18.00-18.45 Uhr und donnerstags18.15-19.00 Uhr, abMi, 19.02.201412x, 12,00 UE, Gebühr: 34,50 EURinkl. Eintritt ins BadRudersberg; Schulzentrum; Gebäude 1;SchwimmhalleTeilnehmerzahl: 8-12Kein Kurs am 03.04.1430269PräventivesRücken-Aktiv-TrainingUte BordaschRückenprobleme sind ein weit verbreitetesÜbel der modernen Zivilisation, selbst Kinderund Jugendliche sind immer häufigerdavon betroffen. Verursacht werden diesedurch eine veränderte bzw. verbildeteWirbelsäule, die zwar auch als Alterserscheinungauftreten kann, meist jedochauf Bewegungsarmut, Trägheit und falscheErnährung zurückzuführen sind. Um dieseRückenschmerzen zu lindern, bzw. Muskelverspannungenzu lösen, bringt auf Dauergesehen nur eine gezielte Wirbelsäulengymnastikanhaltenden Erfolg.Denn die zwischen den Wirbelkörpern liegendenBandscheiben brauchen zur Ernährungbzw. zum Stoffwechsel Druckreize, dienur durch gezielte wechselnde Belastungender Bandscheiben ausgeübt werden können.Mit der Gymnastik sollten Sie jedocherst beginnen, wenn Sie schmerzfrei sindund vom Arzt keine Bedenken geäußertwerden.Bitte mitbringen: feste Turnschuhe, Gymnastikmatte/Isomatte.montags, 19.30-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1417x, 22,67 UE, Gebühr: 66,50 EURRudersberg; Gemeindehalle; VereinsraumTeilnehmerzahl: 10-1830279Trockengymnastikder Rheuma-LigaFunktionstrainingBrunhilde SteckerNähere Information und Anmeldung:Fr. Stecker (Tel.: 07183/8419)und Fr. Rottweiler (Tel. 07183/41822)montags, 18.15-19.15 Uhr,abMo, 17.02.14Rudersberg; Gemeindehalle; VereinsraumIn Kooperation mit derRheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.30741Leichte FrühlingskücheRenate SchweglerDie Tage werden länger, die Natur bunterund der Appetit auf Frisches größer. Inneuen freundlichen Räumen werden wirgemeinsam leckere Gerichte mit vielen saisonalenZutaten zubereiten.Das Motto dieses Kurses: etwas wenigerFett, dafür Vitalstoffe und vor allem vielGeschmack.Die richtige Zubereitung und gute Zutatensind Voraussetzung für unsere leckeren,leichten Frühlingsgerichte.Bitte mitbringen: Geschirrtuch, Spültuch,Behälter für KostprobenDienstag, 18.03.14, 19.00-22.00 Uhr1x, Gebühr: 14,00 EURzzgl. ca. 10,00 EUR Lebensmittelkosten, dieim Kurs erhoben werdenRudersberg; SM Küchenstudio, Fuchshau 430154Hatha-YogaBrigitte BeehMit einfachen Übungen und Bewegungsfolgenschöpft unser Körper Lebenskräfte undwird beweglicher. Die Yoga-Atmung hilftuns, unseren Geist zu zentrieren und damitunsereinnereKraft zu sammeln und in unsereMitte auszurichten.Wirgelangen zu mehr Gelassenheit, Ausgeglichenheitund Wohlbefinden.Bitte mitbringen: Matte, Decke, Kissen,bequeme Kleidung und warme Socken.montags, 19.00-20.30 Uhr,abMo, 17.02.1410x, Gebühr: 69,50 EURRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus,Adelbergstube30155Hatha-YogaBrigitte BeehBitte mitbringen: Matte, Decke, Kissen,bequeme Kleidung und warme Socken.dienstags, 18.00-19.30 Uhr,abDi, 18.02.1410x, Gebühr: 69,50 EURRudersberg-Steinenberg; Altes Pfarrhaus,Adelbergstube30253Gymnastik für FrauenElfi SengAllgemeine Gymnastik und Übungen nachPilates trainieren Ihren Körper auf sanfteWeise und halten ihn fit. Teilerstattung derKursgebühr durch die Krankenkasse möglich.Bitte Kirschkernsäckchen und kleines Kissenmitbringen.montags, 18.45-19.30 Uhr,abMo, 24.02.1416x, 16,00 UE, Gebühr: 45,50 EURRudersberg-Steinenberg, GemeindehallewelzheimleiteriN:kerstiN buchwalD,t (0 71 82) 93 57 57iNformatioN uND beratuNG bei DerleiteriN. aNmelDuNG bei Der vhs.20915Orientalischer TanzGrund- und Aufbaukursfür Anfängerinnen bis MittelstufeAngelika MagerOrientalischer Tanz bedeutet, sich auf Jahrtausendealte Kunst einzulassen. Wir erlerneneinzelne Tanzbewegungen (Isolationstechnik),die wir nach und nach miteinanderverbinden, somit gestalten wir unseren ureigenenTanz.Bitte mitbringen: warme, figurbetonte Trainingskleidung,Hüfttuch, warme Socken,Gymnastikschuhe, Decke.dienstags, 18.30-19.30 Uhr,abDi, 18.02.1416x, Gebühr: 81,00 EURWelzheim; Bürgfeldschule; Musiksaal20917Orientalischer Tanzfür FortgeschritteneAusdruckstanzAngelika MagerDieser Kurs ist ausgerichtet auf Kommunikationim Tanz, Improvisationskunst, Gestaltungeines Tanzes und letztendlich Ausdrucksfähigkeit.Bitte mitbringen: warme, figurbetonte Trainingskleidung,Hüfttuch, warme Socken,Gymnastikschuhe, Decke.dienstags, 19.45-21.00 Uhr,abDi, 18.02.1416x, Gebühr: 94,00 EURWelzheim; Bürgfeldschule; Musiksaal21329Patchworken: Herz ist TrumpfHerta RheingansWir nähen Duft- und Dekoherzen in verschiedenenFormen und Größen -von Handoder mit der Nähmaschine.Bitte klein gemusterte Baumwollstoffe mitbringen,ebenso Nähzeug, Scheren, Bleistiftund Verlängerungskabel. Wer hat, darfgetrockneten Lavendel oder Rosenblättermitbringen.Füll- und Schablonenmaterial bringt dieKursleiterin mit.Mittwoch, 26.03.14, 19.00-21.15 Uhr1x, Gebühr: 12,50 EUR zzgl. ca. 2-3,00 EURMaterialkosten, die im Kurs erhoben werdenWelzheim; Hofgarten-Grundschule;Lindenstr. 5;30160Qi Gong –die 8BrokateUte RiegerNähere Infos siehe Seite 37Bitte mitbringen: bequeme Hosenkleidung,Turnschuhe oder Sockendonnerstags, 18.30-19.30 Uhr,ab Do, 27.02.1410x, Gebühr: 64,50 EURWelzheim; Christian-Bauer-Mensa, OG30270WirbelsäulengymnastikFür Frauen und MännerAndrea KuhnMit gezielten Übungen soll die Rücken- undBauchmuskulatur gekräftigt werden, um derWirbelsäule einen Halt zu geben.Sinn und Zweck ist es, den Teilnehmern einÜbungsprogramm zu zeigen, welches täglichzu Hause durchgeführt werden kannund sollte.Dehn- und Entspannungsübungen rundendas Programm ab.Bitte mitbringen: Turnschuhe, Gymnastikmattedonnerstags, 17.30-18.30 Uhr,ab Do, 20.02.1415x, 20,00 UE, Gebühr: 73,00 EURWelzheim; Dietrich-Bonhoeffer-HausTeilnehmerzahl: 10-1530275ArthroseundOsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 16.30-17.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleIn Kooperation mit derRheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.30276ArthroseundOsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 17.30-18.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleIn Kooperation mit derRheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.30277ArthroseundOsteoporosegruppeTrainingstherapie der Rheuma-LigaClaudia KrausNähere Information und Anmeldung:Claudia Kraus (Tel.: 07182/3737)montags, 18.30-19.30 Uhr,abMo, 17.02.14Welzheim; Eugen-Hohly-HalleIn Kooperation mit derRheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.30278Wassergymnastikder Rheuma-LigaFunktionstrainingPeter Schleyer5Gruppen ab 15.15 Uhr,jeweils 45 Minuten.Information und Anmeldung: Peter Schleyer(Tel.: 07182/801140)donnerstags, 15.15-19.00 Uhr,ab Do, 20.02.14Welzheim; Diakoniewerk Bethel,Schorndorfer Str. 81In Kooperation mit derRheuma-Liga Baden-Württemberg e.V.30732Schwäbische Küchenklassikerfein gemachtKochkursWalter SiebertMaultaschen, Gaisburger Marsch, schwäbischerRostbraten, gefüllte Kalbsbrust, saureNierle und dazu selbstverständlich handgeschabteSpätzle und Kartoffelsalat. ZumDessert Apfelküchle mit echter Vanillesauce.Samstag, 22.03.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30733Gästemenü zum VorbereitenKochkursWalter SiebertGäste zu Hause mit einem großen Menü zuverwöhnen, liegt wieder voll im Trend undmacht Eindruck. Damit Sie als Gastgebersich nicht nur dem Essen, sondern auchIhren Gästen widmen können, zeige ichIhnen, wie mit optimaler Vorbereitung eingroßes Essen ohne Stress und unliebsamePannen gelingt. Wir kochen gemeinsam einsechsgängiges Menü.Samstag, 05.04.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EUR inkl. Lebensmittelund GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS BacknangKlicken sie uns an!www.vhs-schorndorf.de


WelzheimKaisersbach6930734Nur für MännerKochkursWalter SiebertIm kleinen Kreis mit maximal acht Teilnehmernbereite ich mit ambitionierten Hobbyköchenein sechsgängiges Menü der Spitzenklassezu.Sie lernen alles, damit die Gerichte auchzu Hause für Ihre Liebsten oder Ihre Liebensicher gelingen. Ich freue mich auf diesenkulinarischen Männer-Tag.Samstag, 10.05.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30735KräutermenüKochkursWalter SiebertMit Kräutern und Pflanzen zu würzen ist dieälteste und natürlichste Art, den Eigengeschmackvon Speisen hervorzuheben undabzurunden.Auch heute noch sind frische Kräuter wiekaum etwas anderes in der Lage, eine Speisezu verfeinern und zu aromatisieren.Lassen Sie sich überraschen von einemsechsgängigen Menü -von der Suppe biszum Dessert ein Schwelgen in Kräutern wieSalbei, Rosmarin, Thymian, Kerbel und ihrenweniger bekannten Verwandten!Samstag, 21.06.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang30736Bella ItaliaKochkursWalter SiebertDie Mittelmeerküche, auch Küche derSonne genannt, wird bei uns wegen ihrergeschmacklichen Vielfalt und ihrer aromatischenZutaten geschätzt.Sie ist arm an Fett und reich an Vitaminen,Nähr- und Ballaststoffen und gilt deshalb inder Ernährungswissenschaft als besondersgesund.Vor allem die italienische Küche ist überdie Jahrhunderte zu einer der populärstender Welt geworden und ist heute auf derganzen Welt zu Hause.Verglichen mit anderen Regionen von kulinarischemRang wie China, Indien, Thailandoder Mexiko ist das kleine Italien mindestensebenso populär: Pizza, Spaghetti undandere Pasta werden täglich von MillionenMenschen weltweit mit Genuss verzehrt.Wir kochen ein sechsgängiges mediterranesMenü nach Rezepten aus Italien.Samstag, 12.07.14, 9.30-17.00 Uhr1x, Gebühr: 82,00 EURinkl. Lebensmittel und GetränkeWelzheim; Kochstudio Siebert;Lauenburger Weg 12In Zusammenarbeit mit derVHS Backnang40457M4Deutsch als Fremdsprache -A2-Integrationskurs Modul4Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez SilveroLehrbuch: Berliner Platz NEU, Band 2jeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,montags, 8.00-12.15 Uhr, abMo, 24.02.1420 x, 100,00 UEWelzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Raum 15; Murrhardter Str. 15Anmeldung erforderlich!40457M5Deutsch als Fremdsprache -B1-Integrationskurs Modul5Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez SilveroLehrbuch: Berliner Platz NEU, Band 2jeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,montags, 8.00-12.15 Uhr, abMo, 28.04.1420 x, 100,00 UEWelzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Raum 15; Murrhardter Str. 15Anmeldung erforderlich!40457M6Deutsch als Fremdsprache -B1-Integrationskurs Modul 6Susanne Schlotz,Maria Theresia Rodriguez SilveroLehrbuch: Berliner Platz NEU, Band 2jeweils Mo, Mi., Do., 8.00-12.15 Uhr,mittwochs, 8.00-12.15 Uhr,abMi, 02.07.1420 x, 100,00 UEWelzheim; Städt. Gemeinschaftsheim,Raum 15; Murrhardter Str. 15Anmeldung erforderlich!40671Englisch mit Muße -A1Annegret GönnenweinLehrbuch: Endlich Zeit für Englisch(Hueber Verlag) Lekt.ISBN 978-3-19-009588-9mittwochs, 9.30-11.00 Uhr,abMi, 19.02.1415x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURWelzheim; Städt. Gemeinschaftsheim;Raum 06; Murrhardter Str. 1540879Französisch -A2Virginie Zelfl –Haben Sie Lust, wieder einmalFranzösisch zu sprechen? Pas de problème!In diesem Kurs sind Sie genau richtig. Wirüben das Sprechen, vertiefen die Grammatikund unterhalten uns über verschiedeneAlltagssituationen.Lehrbuch: Voyages 2(Klett-Verlag), Lekt.5ISBN 978-3-12-529204-8dienstags, 19.15-20.45 Uhr,abDi, 18.02.1415 x, 30,00 UE, Gebühr: 83,00 EURWelzheim; Limes-Gymnasium; U642241Spanisch –A1Teilnehmende ohne VorkenntnisseDr. Silvia Castelli-BantelIn diesem Kurs lernen Sie in einer kleinenGruppe, Schritt für Schritt die wichtigstenAlltagssituationen auf Spanisch zu bewältigen:Die typischen Redewendungen, umsich vorzustellen und andere zubegrüßen,die Zahlen, nach Auskunft zu fragen oder imRestaurant zu bestellen werden wir beherrschen,sowie natürlich auch die Grammatikund die Grundregeln der spanische Aussprache.Interessante Themen, abwechslungsreicheÜbungen und zahlreiche Lerntippssorgen für Lernerfolg und Spaß imUnterricht. Landeskundliche Informationenüber Spanien und die lateinamerikanischeWelt ergänzen das Programm.Lehrbuch: Caminos A1 (Klett Verlag) Lekt.1ISBN 978-3-12-514954-0montags, 19.45-21.15 Uhr,abMo, 10.03.1412x, 24,00 UE, Gebühr: 110,50 EURWelzheim; Limes-Gymnasium;Teilnehmerzahl: 5-710102Ausstellungsfahrt zurGroßen Landesausstellung»600 JahreKonstanzer Konzil1414-1418« in KonstanzSonntag, 25. Mai 2014, siehe Seite1230236Aerogym –ModerneFunktionsgymnastikmit Aerobic-ElementenElisabeth WohlfarthAusdauertraining mit Musik wirdkombiniertmit Elementen aus dem Aerobic: kräftig insSchwitzen kommen und gleichzeitig etwasfür die Gesundheit tun. Bewegungsarmut,einseitige Belastungen und auch falschesTraining sind oft Gründe von Haltungsschwächeund muskulären Dysbalancen. Einwohl dosiertes Gymnastikprogramm (Kräftigungs-und Dehnübungen) sorgen für einausgewogenes Muskelkorsett. RegelmäßigeFitnessgymnastik wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf-System, die Kraftausdauer, dieBeweglichkeit und die Koordination.Bitte Hallenturnschuhe und Gymnastikmattemitbringen.montags, 9.00-10.15 Uhr, abMo, 17.02.1414x, 23,33 UE, Gebühr: 69,00 EURKaisersbach; Rathaus Kaisersbach;Gemeindesaal, Teilnehmerzahl: 10-1830237Moderne Funktionsgymnastikmit Schwerpunkt RückenElisabeth WohlfarthIn diesem Kurs werden Übungen zur Erhaltungund Verbesserung der körperlichenLeistungsfähigkeit vermittelt. Es ist ein Fitnessprogrammzur Dehnung und Kräftigungeinzelner Muskelgruppen. Dabei wird größterWert auf die Berücksichtigung der funktionellenBedingungen des menschlichenOrganismus gelegt, um die gesundheitsförderndeWirkung der Gymnastik nicht insGegenteil zu verkehren. Bitte Hallenturnschuheund Gymnastikmatte mitbringen.dienstags, 18.30-19.30 Uhr, abDi, 18.02.1414x, 18,67 UE, Gebühr: 55,00 EURKaisersbach; Rathaus Kaisersbach;Gemeindesaal, Teilnehmerzahl: 10-18Willkommen ) Welcome )Benvenuti ) Bienvenue )) BienvenidosFrauenSprach-CaféWitami ) Bem Vindas) Dobro dosil ) Hosgeldiniz) KaribuOffenfür alle, die gernedeutschsprechen wollen. Frauen verschiedenerNationalitäten treffensichjeden Dienstagvon9.30 Uhr bis 11.00 Uhrum gemeinsam deutschzusprechenund dabei etwasNeues,Interessantes, Witziges oder Nettesvoneinander zu erfahren.Leitung: Merve Stöckleund ehrenamtliche Mitarbeiterinnen.Das Angebot ist kostenlos.Kleine Kinder werden währenddes Sprach-Cafés betreut.ArbeiterwohlfahrtOrtsverband Schorndorfe.V.Augustenstraße 4,73614 Schorndorf,Telefon 07181/587420625»Selbst gemacht –Geld gespart«Reparaturen im Haushalt –kein Problem!Lisa VandeaDer Kurs vermittelt die notwendigenKenntnisse und Fähigkeiten, wenn:✔ der Wasserhahn tropft,der Syphon verstopft ist✔ Fenster/Türen undicht sind,Türen nicht exakt schliessen✔ Lampen aufzuhängen undanzuschliessen sind✔ Bilder/Spiegel aufzuhängen sind✔ Kratzer in Möbeln/Auto zubeseitigen sind✔ Silikonfugen zu erneuern sindAlle Reparaturen werden ausführlichund für jede/n verständlich erklärt, diebenötigten Werkzeuge und Maschinenbesprochen. Es sind keine Grundkenntnissenotwendig! Anschliessend könnenalle Reparaturen unter Anleitung selbstständigim Kurs ausprobiert werden.Lernen Sie die wichtigsten Maschinenund Werkzeuge fachgerecht zu handhabenund die häufigsten Reparaturenselbstständig durchzuführen!Sonntag, 11. 05. 14,10.00-17.00 UhrVonca. 13.00-14.00 Uhrfindet eine Mittagspause statt.1x,Gebühr:57,00 EURzzgl. 5,00 EUR Materialkosten,die im Kurs erhoben werdenSchorndorf; Werkstätte, Hammerschlag 8,Raum 211203HEUREKA-VortragWildesRussland –im Dorf derBären undWölfe: Wildnis erleben inder russischen TaigaAstrid SzelestMittwoch, 19. März 2014,19.30 bis 21.00 UhrGebühr: 6,50 EUR; ermäßigt 3,50 EUR(Abendkasse)Schorndorf; Galerien für Kunstund Technik, Arnoldstraße 130460Wertimagination –der Weg zuTiefe und KraftSeminar am WochenendeCornelia HieberUnser Verstand und Wissen reichennicht aus, uns selbst zu verstehen undzu ergründen. Wir treten auf der Stelle,bleiben in unseren typischen VerhaltensundDenkmusternstecken, lassen uns vonaußen steuern, trauen uns nicht oder bleibenhinter unseren Möglichkeiten zurück.Als Folge davon fühlen wir innereUnstimmigkeit,zweifeln an uns selbst, sindniedergeschlagen, sehen keinen Sinn undkeine Perspektive. Die Wertimaginationist eine Methode, die uns in Verbindungbringt mit unseren positiven, in uns liegendenlebensbejahenden Kräften. Sie führtsomit zu Selbsterkenntnis, Entdeckungvon Potentialen und Wertmöglichkeitenund zu seelischem Wohlbefinden.Grundlage für die Wertimagination ist dasMenschenbild von Dr.Viktor E. Frankl unddie daraus von Prof. Dr.Uwe Böschemeyerentwickelte Methode.Durch die Vermittlung von Grundlagenund Übungen wird die Wertimaginationfür Sie persönlich erfahrbar und hilft Ihnenbei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung.Freitag, 14.02.14, 19.00-21.00 UhrSamstag, .02.14, 9.00-12.30 Uhr,14.00-18.00 Uhr2x,Gebühr: 40,00 EURSchorndorf; VHS, Raum 11


70Leitbild der VHS Schorndorf e.V.Die Volkshochschule Schorndorf ist ein anerkannter Bildungsdienstleister und seit ihrem erstenKursprogramm imJanuar 1947 eine zuverlässige und erfolgreiche öffentliche Weiterbildungseinrichtung. Die VolkshochschuleSchorndorf blickt auf eine langjährige Erfahrung in allen Bereichen zurück, insbesondere auf dem Gebiet derberuflichen Bildung sowie bei Sprach- und Integrationskursen für Migrantinnen und Migranten.Wir stellen halbjährlich ein umfassendes und anspruchsvolles Programm für alle Menschen in Schorndorfund den Mitgliedsgemeinden bereit. Als gemeinnütziger Verein sind wir dem Gemeinwohl verpflichtet und handeln ingesellschaftlichem Auftrag. Unser Angebot ist offen für alle gesellschaftlichen Gruppierungen und Altersgruppen, umjedem die Teilhabe an Bildung zu ermöglichen. Spezielle Angebote entwickeln wir für bestimmte Zielgruppen wieFamilien, Jugendliche, Frauen, Senioren und Migranten. Darüber hinaus bieten wir individuelle Kurse für Firmen undInstitutionen sowie öffentliche Träger an. Ein zentrales Anliegen ist uns die Transparenz in Planung, Durchführungund Auswertung unseres Angebotes.Leitbild der VHS Schorndorf e.V.In unserer Arbeit fühlen wir uns Werten wie Neutralität und Offenheit sowie Toleranz und Chancengleichheitverpflichtet. Damit leistet die Volkshochschule Schorndorf einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration.Unser Handeln basiert auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln gehen wir unterBerücksichtigung von ökologischen Erfordernissen und sozialen Gesichtspunkten sorgsam und wirtschaftlich um.Wichtigstes Unternehmensziel ist die erfolgreiche Weiterführung der Arbeit der VolkshochschuleSchorndorf sowie die Schärfung des Profils als Bildungsträger sowohl im Bereich der Kern-Volkshochschule in Schorndorfund den Umlandgemeinden, als auch bei den Auftragsmaßnahmen.Inhaltlich hat sich die Volkshochschule auf Basis der in §2 der Satzung der Volkshochschulebeschriebenen Aufgaben zum Ziel gesetzt, die Qualitätsentwicklung zusichern. Durch die Weiterentwicklung bewährterKurse und Veranstaltungen sowie das Aufgreifen neuer Trends wird den Teilnehmenden ein qualitativ hochwertiges undinnovatives Angebot unterbreitet. Die Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Dozentinnen undDozenten ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Umsetzung der Ziele.Die Volkshochschule ist bestrebt, bei der Beteiligung an Ausschreibungen der Bundesagentur fürArbeit eine bestimmte Vermittlungsquote der Teilnehmenden zu realisieren. Weitere Ziele sind die Fortführung derZusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Beteiligung an Ausschreibungen des ESF sowieErhalt und Pflege der Vernetzung mit ca. 80 Kooperationspartnern, die Durchführung von Schulungen für Unternehmenund Organisationen, der Ausbau des Programms inden Außenstellen, die Verbesserung der Steuerungsinstrumentezur Sicherung der Gesamtorganisation, die reibungslose und effektive Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen undMitarbeiter untereinander,mit den Dozentinnenund Dozenten sowieden Teilnehmenden trotz angespannter personellerSituation sowie die umfassende Evaluation der Kurse und Veranstaltungen.Wirtschaftliches Denken und Handeln wird unter Einbeziehung des Auftrags der Volkshochschuleumgesetzt. Dazu gehören die Sicherung der Finanzierung der VHS durch die Zuschussgeber, die Erhaltung des Eigenfinanzierungsanteilssowie die Umsetzung der Sparmaßnahmen. Umgesetzt werden diese Grundsätze von einem sehr gutausgebildeten und professionell handelnden Personal.Wir verfügen über eine Vielzahl von ansprechenden und mit moderner Präsentationstechnik ausgestattetenKursräumen. Besonders geschätzt wird die angenehme Atmosphäre inunserem Hauptgebäude, der ehemaligen Villa derSchorndorfer Fabrikantenfamilie Arnold.Fachliche Kompetenz, professionelles Arbeiten und optimaler Umgang mit Ressourcen sind sowohl für dieMitarbeitenden in der Geschäftsstelle, alsauchfür die Kursleitenden eineSelbstverständlichkeit. Wirpassen unser Angebotflexibel den sich ständigverändernden gesellschaftlichen Bedingungen an. Regelmäßigerarbeiten wir neueKurskonzepte,die aktuelle Trends aufgreifen bzw. weiterentwickeln.Durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Vereinen, Firmen, Institutionen und Organisationen sind wir imRemstal und darüber hinaus gut verankert und Teil eines umfassenden Netzwerkes zur Stärkung des öffentlichen undprivaten Lebens.Die von den Trägerkommunen Schorndorf, Remshalden, Winterbach, Urbach, Plüderhausen,Rudersberg, Kaisersbach und Welzheim sowie dem Landkreis und dem Land Baden-Württemberg gewährtenfinanziellen Zuschüsse ermöglichen ein qualitativ hochwertiges und wohnortnahes Angebot. Diese Zuschüsse sindnotwendig und unentbehrlich für die Durchführung unseres Auftrags.Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer; Kundenorientierungist uns selbstverständlich. Lernen ist für uns gelungen, wenn Teilnehmende ihr persönliches Wissen undihre Handlungsmöglichkeiten erweitern, ihre soziale Kompetenz vertiefenund aktivander Gesellschaft teilhaben können.Der Lernprozess ist dann erfolgreich, wenn Teilnehmende Freude am lebenslangen Lernen entwickeln und ihren Lernprozesseigenverantwortlich steuern.


EinzelveranstaltungenEinzelveranstaltungenKursnummer Seite10.02.14 Beratungsabend Fremdsprachen und Deutsch ............................... A40601 ... 4917.02.14 Hier bei uns im Spittler-Stift .......................................................... A10453 ... 1718.02.14 Führung durch die Seniorenwohnanlage in der Friedensstraße ...... A10450 ... 1718.02.14 Gitarrenkurse von Thomas Walther, Infoabend .............................. A20821 ... 3318.02.14 Folklore –Tanz, Infoabend ............................................................ A20920 ... 3421.02.14 Die 7Sicherheiten der Evolutionspädagogik ® –Mitmach-Praxisseminar ................................................................. A10606 ... 2323.02.14 Wohlfühl-Entspannungs-Tag ......................................................... A30116 ... 3524.02.14 Haus &Energie –Heizkosten einsparen und Schimmelpilzevermeiden .................................................................................... A11505 ... 1926.02.14 Notarielle Betreuung ..................................................................... A10513 ... 1527.02.14 Vorstellung der Gitarrenkurse von Christian Zech .......................... A20830 ... 3301.03.14 Farben –Fantasie –Gestaltung –Frühlingserwachen ..................... A20514 ... 2806.03.14 Chinesische Geschichten und Kalligrafie ....................................... A20570 ... 1007.03.14 Chinesische Geschichten und Kalligrafie .................................... A20570-1 ... 1012.03.14 Philosophisches Café I: Netzwerke in der Mythologie .................... A10141 ..... 614.03.14 Wir bauen einen Putzroboter –Für Kinder ab 7Jahren(Technik-Workshop) ...................................................................... A11210 ..... 814.03.14 Der Code der Mimik –Was die Mimik verrät ................................. A10706 ... 2414.03.14 Elektrizität –Wie funktioniert das? –Science-Lab Forschertag ....... A11215 ..... 814.03.14 Stressbewältigung durch Achtsamkeit ........................................... A30119 ... 3514.03.14 Phantasievolle griechische Spezialitäten –Kochkurs ...................... A30765 ... 6515.03.14 RAM-Klangmeditation .................................................................. A30110 ... 3515.03.14 Elektrizität –Wie funktioniert das? –Science-Lab Forschertag für Kids (5-7 J.) ....................................... A11216 ..... 815.03.14 Wir bauen ein Getriebe –Für Kinder ab 7Jahren(Technik-Workshop) ...................................................................... A11211 ..... 815.03.14 Wir bauen einen Elektromotor –Für Kinder ab 9Jahren(Technik-Workshop) ...................................................................... A11212 ..... 815.03.14 Den „dritten“ Lebensabschnitt aktiv und kreativ begehen(Wochenendseminar) .................................................................... A10711 ... 2417.03.14 Panflöten-Zauber –Workshop ...................................................... A20837 ... 3318.03.14 Leichte Frühlingsküche ................................................................. A30741 ... 6818.03.14 Der Weg des Mannes (Abendseminar) .......................................... A10701 ... 2320.03.14 Thailändische Küche: Currys ......................................................... A30771 ... 4720.03.14 Wir basteln Blumenkinder –Für Kinder von 6-10 J. ohne Eltern .... A10616 ..... 822.03.14 Entdecken Sie Ihre Hüften –Feldenkrais ........................................ A30127 ..... 722.03.14 Schwäbische Küchenklassiker fein gemacht –Kochkurs ................ A30732 ... 4622.03.14 Auto-Pannenkurs für Fahrerinnen und Fahrer aller Automarken .... A11507 ... 2022.03.14 Wir backen Fladenbrot wie zur Zeit Jesu –Kinderbackkurs ............ A30702 ... 1123.03.14 Hochsteckfrisuren ohne großen Aufwand ..................................... A21422 ... 3223.03.14 Vorher –Nachher: Ein neuer Typfür Frauen .................................. A21420 ... 3223.03.14 Grau –schick –schön: Auch graues Haar kann attraktiv sein! ....... A21421 ... 3223.03.14 Wie imHimmel: Stimmklänge –Chanten –Tönen –Singen .......... A20845 ... 3425.03.14 Die 5Bedürfnissprachen der Liebe (Abendseminar) ....................... A10703 ... 2426.03.14 Patchworken: Herz ist Trumpf ....................................................... A21329 ... 3127.03.14 Die craniosacrale Körperarbeit ...................................................... A30442 ..... 727.03.14 Wir basteln Blumenkinder –Für Kinder von 2-5 Jahremit Eltern/Großeltern .................................................................... A10617 ... 6528.03.14 Magnetismus-Was ist das? –Science-Lab Forschertag (7-10 J.) ...... A11217 ..... 829.03.14 Wie funktioniert ein Windkraftwerk? –Science-Lab Forschertag ... A11218 ..... 829.03.14 Stress lass nach! (Wochenendseminar) .......................................... A10710 ... 2429.03.14 Workshop Geige/Bratsche ............................................................. A20815 ... 1029.03.14 Bewerbungsvorbereitung für Schüler (Wochenendworkshop) ....... A10601 ... 1129.03.14 Schreck lass nach! Angstfrei durch Klopfakupressur....................... A30401 ... 1001.04.14 Einführung in EFT-Klopfakupressur als Stresslösungsmethode ......... A30440 ..... 701.04.14 Thail. Küche: Die berühmtesten Gerichte mit Tomyam Gung ......... A30772 ... 4801.04.14 Vermieten ohne Sorgen –Teil I(Abendseminar) ............................ A10510 ... 1402.04.14 Essen und Wein –die Kunst der perfekten Harmonie .................... A30728 ... 4603.04.14 Britische Küche –Süße Desserts mit Tradition ................................ A30755 ... 4703.04.14 Das Märchen von den drei kleinen Schäfchen –Bastelkurs für Kleinkinder ............................................................. A10618 ... 6503.04.14 Feng Shui: Tipps und Tricks für Garten &Co. (Abendseminar) ....... A11509 ... 2003.04.14 Indisch kochen –leichter als man denkt ........................................ A30767 ... 6704.04.14 Das Beste aus Rheinhessen und der Pfalz –Weinseminar .............. A30725 ... 4604.04.14 Make-up für Mutter und Tochter .................................................. A21415 ... 3205.04.14 Gästemenü zum Vorbereiten –Kochkurs ...................................... A30733 ... 467105.04.14 Pflanzentauschbörse ..................................................................... A11410 ... 1905.04.14 Unterwasserwelt am Aichenbach .................................................. A10615 ..... 805.04.14 Osterwerkstatt –Für Kinder von 6-10 Jahre (ohne Eltern) .............. A10610 ..... 807.04.14 Bei uns im Stadthaus (Gmünder Str. 30) ........................................ A10451 ... 1708.04.14 Vermieten ohne Sorgen –Teil I(Abendseminar) ............................ A10509 ... 1409.04.14 Bei uns im Karlsstift –Leben im Pflegeheim .................................. A10452 ... 1709.04.14 Philosophisches Café II: Der Systemgedanke in Gesellschaftund Wissenschaft ......................................................................... A10142 ..... 610.04.14 Asiatische Küche –aufregend, authentisch, vegetarisch ................ A30769 ... 4711.04.14 Italienischer Abend in der Küche ................................................... A30760 ... 6512.04.14 Die Sand-Forscher (7-11 Jahre) –Heureka-Forschertag .................. A11229 ..... 912.04.14 Die Fossilien-Forscher (7-11 Jahre) –Heureka-Forschertag ............. A11230 ..... 917.04.14 Rhetorik-Workshop für Schüler/innen –Wirksam vortragenund präsentieren .......................................................................... A20210 ..... 929.04.14 Wir filzen: Sam, die Uhu-Eule und der Leuchtkäfer –Bastelkurs .... A10612 ... 2306.05.14 Wie sind Mensch und Raum miteinander „vernetzt“? ................... A11508 ..... 606.05.14 Transparente Filzobjekte ............................................................... A21325 ... 3107.05.14 Die Erbengemeinschaft –Hilfe, wie komme ich da wieder raus? ... A10514 ... 1508.05.14 Wir filzen: Elefant Elmars kunterbunte Welt! –Kinderbastelkurs ... A10611 ... 2309.05.14 Wir bauen einen Elektromotor –Für Fortgeschrittene ab 11 J. ...... A11214 ..... 810.05.14 Persönliche Farbberatung ............................................................. A21417 ... 3210.05.14 Wir bauen ein Hybridauto –Für Jugendliche ab 11 Jahren ............ A11213 ..... 810.05.14 Nur für Männer –Kochkurs .......................................................... A30734 ... 4611.05.14 Selbst gemacht –Geld gespart ..................................................... A20625 ... 1414.05.14 Die Teilungsversteigerung –der letzte Ausweg? (Abendseminar) ... A10515 ... 1514.05.14 Klasse oder Masse –Weinseminar ................................................. A30729 ... 4615.05.14 Die Liebesfalle: Kränkungsmanagement beruflich &privat ............ A10707 ... 2417.05.14 Alles was fliegt! –Science-Lab Forschertag (7-10 J.) ...................... A11220 ..... 817.05.14 Fußreflexzonenmassage für Laien –Tageskurs ............................... A30448 ..... 717.05.14 Flamencotanz –Workshop für Anfänger/innen ............................. A20912 ... 3417.05.14 Äußeres und Inneres verbinden –InBalance kommen ................... A30120 ... 3517.05.14 Im Reich der Rose –Duftseminar .................................................. A30108 ... 3520.05.14 Dezentes Make-up ....................................................................... A21416 ... 3222.05.14 Kochen mit dem Thermomix –neue Rezepte ................................ A30750 ... 4722.05.14 Ein spielerischer Erlebnisnachmittag zum Thema„Das Eichhörnchen“ (ab 6J.) ........................................................ A10619 ..... 823.05.14 Wir basteln eine LED-Taschenlampe (Flexilight) –Kinder ab 10 J. ... A11209 ..... 823.05.14 Faszinierende Klangschalen –Workshop ....................................... A30112 ... 3524.05.14 Alles was schwimmt! –Science-Lab Forschertag (5-7 J.) ................ A11219 ..... 824.05.14 Agenda-Frühstück –Klima-Schorndorf-konkret:Klimaschutzziele 2020 .................................................................. A11502 ... 1924.05.14 Trommeln mit dem Cajón ............................................................. A20842 ... 3326.05.14 Vermieten ohne Sorgen –Teil II (Abendseminar) ............................ A10511 ... 1403.06.14 Wir filzen: The Mountain that loved aBird –Kinderbastelkurs ....... A10613 ... 2304.06.14 Philosophisches Café III: Die Gefahren durch Netzwerke ............... A10143 ..... 605.06.14 Britische Küche –Live is aPicknick –Kochkurs .............................. A30756 ... 4721.06.14 Kräutermenü –Kochkurs .............................................................. A30735 ... 4625.06.14 Blind Date –Degustation aus schwarzen Gläsern –Weinseminar .. A30730 ... 6725.06.14 Vermieten ohne Sorgen –Teil II (Abendseminar) ............................ A10512 ... 1527.06.14 Farben entdecken und verstehen –Science-Lab Forschertag .......... A11221 ..... 827.06.14 Spanische Küche –Tapas .............................................................. A30763 ... 6528.06.14 Elektrizität –Wie funktioniert das? –Science-Lab Forschertag ....... A11222 ..... 928.06.14 Die Bach-Forscher (ab 7Jahre) –Workshop in der freien Natur ...... A11231 ..... 928.06.14 Kammerkonzert: Son verve ........................................................... A20810 ... 3229.06.14 Ikebana-Ausstellung: Vernissage ................................................... A21222 ... 3130.06.14 Sebastian Kneipp –mehr als Wassertreten –Abendseminar ......... A30433 ... 3901.07.14 Salate zum Sattessen –Kochkurs .................................................. A30752 ... 6701.07.14 Die Bundschuhbewegung ............................................................. A10106 ... 1303.07.14 Thailändi. Küche: Die berühmtesten Gerichte mit Tomyam Gung .. A30773 ... 6705.07.14 Blubberblasen-Forscher (7-11 Jahre) –Heureka-Forschertag .......... A11227 ..... 905.07.14 Magnet-Labor –für Kinder 7-11 Jahre –Heureka-Forschertag ....... A11228 ..... 905.07.14 Elektrizität –für „alte Hasen“ –Science-Lab Forschertag ............... A11223 ..... 906.07.14 Didgeridoo –der klingende Stock Australiens ............................... A20840 ... 3308.07.14 Der „Arme Konrad“ ..................................................................... A10107 ... 1308.07.14 Anleitung zu einer nachhaltigen Ernährung –Abendseminar ........ A30716 ..... 711.07.14 Magnetismus-Was ist das? –Science-Lab Forschertag (7-10 J.) ...... A11224 ..... 912.07.14 Bella Italia –Kochkurs ................................................................... A30736 ... 4615.07.14 Der Große Deutsche Bauernkrieg .................................................. A10108 ... 1317.07.14 Singen m. Kindern zuSpiel- u. Bewegungslied. (Eltern-Kind-Kurs) . A10614 ... 23


72Vorträge17.07.14 Nie mehr sprachlos –Schlagfertigkeitstraining .............................. A20218 ... 2618.07.14 Wie funktioniert ein Windkraftwerk? Science-Lab Forschertag ...... A11225 ..... 919.07.14 Lach-Yoga .................................................................................... A30134 ... 3619.07.14 Filigraner Silberschmuck aus Art Clay ® .......................................... A21217 ... 3120.07.14 Individuellen Schmuck mit FIMO ® gestalten .................................. A21218 ... 3122.07.14 Warum bin ich so? Warum handle ich so? (Abendseminar) ........... A10705 ... 2424.07.14 Histamin Intoleranz –Erklärungen und Ratschlägevom Ernährungsberater ................................................................ A30453 ..... 727.07.14 Singen ist einfach –und so wirksam! ............................................ A20847 ... 3413.09.14 Kinder- und Erwachsenenkleiderbörse mit Abendflohmarkt ........... A30509 ... 3218.09.14 Granatsplitter in der Seele (Abendseminar) ................................... A10708 ... 2407.11.14 Italienischer Abend in der Küche ................................................... A30761 ... 6522.11.14 Kneipp-Wellness-Workshop .......................................................... A30435 ... 40VorträgeKursnummer Seite21.02.14 Haben Sie schon für den Ernstfall vorgesorgt? .............................. A10508 ... 1424.02.14 Auf der AIDA durch das westliche Mittelmeer –Diavortrag ........... A11012 ... 6627.02.14 Sizilien –Lichtbildvortrag .............................................................. A11013 ... 1627.02.14 Die Adelberger Ulrichskapelle –Lichtbildvortrag ............................ A11111 ... 1828.02.14 Elternunterhalt –Was tun wenn das Sozialamt kommt? ................ A10507 ... 1407.03.14 KUBA –Perle der Karibik –Lichtbildvortrag ................................... A11022 ... 1612.03.14 Was will mir meine Krankheit sagen? ............................................ A30447 ... 4012.03.14 Nordfjord –62° Nord –Multimediavortrag .................................... A11005 ... 1513.03.14 Reiseimpressionen aus Island –Multivisionsshow .......................... A11018 ... 1613.03.14 Ich höre –meine Zukunft! –Ein ungewöhnlichesEntwicklungsprojekt ..................................................................... A11006 ..... 613.03.14 Life Kinetik –Erhalt und Verbesserung der geistigen undkörperlichen Fitness ...................................................................... A30450 ..... 714.03.14 Shanghai –eine pulsierende Weltmetropole –Lichtbildvortrag ...... A11007 ... 1517.03.14 Fasten und Heilen –Altes Wissen und neueste Forschung ............. A30456 ... 4018.03.14 Gelassen in die Wechseljahre ........................................................ A30439 ... 4019.03.14 HEUREKA-Vortrag: Wildes Russland –imDorf der Bären u. Wölfe.. A11203 ... 1920.03.14 Versorgungssicherheit durch Vernetzung ...................................... A11510 ..... 720.03.14 Aktuelles u. Bewährtes bei Hüftschmerzen –Arzt-Patienten-Forum.. A30405 ... 3820.03.14 Sahara –Impressionen aus fünf Jahrzehnten –Lichtbildvortrag ..... A11001 ... 1521.03.14 Ehegattentestamente ................................................................... A10506 ... 1421.03.14 Gut vernetzt =ist halb gelernt! ..................................................... A10605 ..... 624.03.14 Der Nahe Osten –Diavortrag ........................................................ A11014 ... 6625.03.14 Lernen im Vorbeigehen ................................................................. A10607 ... 6627.03.14 Japan –Land der aufgehenden Sonne –Diavortrag ...................... A11015 ... 1627.03.14 Krampfadern –Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?Arzt-Patienten-Forum ................................................................... A30407 ... 3831.03.14 HEUREKA-Vortrag: Der Traum vom Fliegen –niemals eine Männerdomäne! ...................................................... A11205 ... 1902.04.14 Künstler des Montmartre: Henri de Toulouse-Lautrec –Maler der Vergnügungswelt ......................................................... A20304 ... 2603.04.14 TAIWAN -Formosa (die schöne Insel) –Lichtbildvortrag ................. A11020 ... 1607.04.14 Wie und warum unsere Welt christlich wurde ............................... A10241 ... 1408.04.14 Die Welt der Computer –von der Lochkarte bis zur Moderne –HEUREKA-Reihe ............................................................................ A11201 ..... 609.04.14 Auf großem oder kleinem Fuß? Ein CO2-schlanker Wohlstandist machbar .................................................................................. A11501 ... 1910.04.14 NEAPEL, Phlegräische Felder und Umgebung –Lichtbildvortrag ..... A11021 ... 1629.04.14 Faszination Infrarot -Fotografievortrag ......................................... A11535 ... 2130.04.14 600 Jahre Konstanzer Konzil ......................................................... A10114 ... 1230.04.14 Künstlerin des Montmartre: Suzanne Valadon –Vom Modell zur Malerin ............................................................... A20305 .2706.05.14 Wirtschaft –(M)macht –Geschichte ............................................. A10112 ... 1308.05.14 Gesund älter werden mit Genuss –Arzt-Patienten-Forum ............. A30409 ... 3812.05.14 Die Bibel orientalisch verstanden ................................................... A10242 ... 1415.05.14 Sodbrennen –Arzt-Patienten-Forum ............................................. A30411 ... 3815.05.14 Kinesiologie bei Lernblockaden und Konzentrationsstörungen ...... A30438 ... 4020.05.14 Trockenes Auge- eine Volkskrankheit? –Apotheker-Patienten-Forum .......................................................... A30431 ... 3922.05.14 Lebererkrankungen –Hepatitis –Schleichende Bedrohung –Arzt-Patienten-Forum ................................................................... A30413 ... 3822.05.14 Zukunft statt Zocken –Utopien einer nachhaltigen Wirtschaft ...... A10221 ..... 6Tagesfahrten02.06.14 Iran, ein neuer Präsident –eine neue Politik? ................................ A10222 ... 1424.06.14 Problem Reizblase –Apotheker-Patienten-Forum .......................... A30432 ... 3925.06.14 Goethe als Mentor und die Künstlerinnen des Klassizismus ........... A20306 ... 2726.06.14 Arthroskopie –Möglichkeiten u. Grenzen –Arzt-Patienten-Forum ... A30415 ... 3903.07.14 Rheumatische Erkrankungen –Neues und Bewährtes –Arzt-Patienten-Forum ................................................................... A30416 ... 3907.07.14 Wie Meditation unser Gehirn verändert ........................................ A10243 ... 1410.07.14 Hämorrhoiden –eine Volkskrankheit –Arzt-Patienten-Forum ........ A30418 ... 3917.07.14 Orthopädische Fußerkrankungen –Arzt-Patienten-Forum ............. A30420 ... 3924.07.14 Wenn die Luft knapp wird –Arzt-Patienten-Forum ....................... A30422 ... 3918.09.14 Lebenslust statt Blasenfrust –Arzt-Patienten-Forum ...................... A30424 ... 3925.09.14 Das schmerzende Knie –Arzt-Patienten-Forum ............................. A30426 ... 3902.10.14 Brustkrebs –Arzt-Patienten-Forum ................................................ A30428 ... 3916.10.14 Gicht, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel ..................................... A30441 ... 3907.11.14 Wellness mit Kneipp –für Körper, Geist und Seele ........................ A30434 ... 40Tagesfahrten und ExkursionenKursnummer Seite24.02.14 Führung durch das Alte Schauspielhausund Besuch der Aufführung „Showtime“ ..................................... A20110 ... 2507.03.14 Inka –Könige der Anden, Lindenmuseum Stuttgart ...................... A10104 ... 1312.03.14 Im Glanz der Zaren –Stuttgart, Altes Schloss ................................ A10101 ..... 612.03.14 artKARLSRUHE: Kunstfahrt nach Karlsruhe ................................... A20330 ... 2718.03.14 Kaffeekultur –Führung/Seminar in Kaffeerösterei ......................... A30714 ... 4523.03.14 Blick hinter die Kulissen von Schloss Ludwigsburg ......................... A11105 ... 1825.03.14 Von Matisse zum Blauen Reiter –Kunstfahrt nach Zürich .............. A20331 ... 2827.03.14 Riani –Hinter den Kulissen des Schorndorfer Modemachers ......... A21434 ... 3103.04.14 Frühling –Die Kraft der Wildkräuter ............................................. A30738 ... 4704.04.14 Hinter den Kulissen der Stuttgarter Hut-Manufaktur Hut-Hanne ... A21410 ... 3205.04.14 Literaturspaziergang in der westlichen Innenstadt Gmünds ........... A20113 ... 2509.04.14 Gottlieb Daimler und seine Heimatstadt –Führung auf den Spuren eines Visionärs ........................................ A11101 ... 1823.04.14 Vater, Mutter, Kind –Familienbilder früher und –Kinderführung in Staatsgalerie ...................................................... A20301 ..... 930.04.14 Architek-Tour: Der Jugendstil ........................................................ A20310 ... 2707.05.14 Weingüter der Region –Collegium Wirtemberg ............................ A30719 ... 4511.05.14 Mit Francisca Debler durch Schwäbisch Gmünd ............................ A10117 ... 1311.05.14 Der Rems-Canyon –geologische Tagesexkursion ........................... A11107 ... 1812.05.14 Schorndorf im Nationalsozialismus –historische Stadtführung ...... A11103 ... 1812.05.14 Bäckerei Schulze –Geführter Blick „Hinter die Kulissen“ ............... A30712 ... 6614.05.14 Wo alles begann: Gottlieb Daimler in Bad Cannstatt ..................... A11102 ... 1816.05.14 Nauf ond Na und nei zom Wei(n) –Exkursion in Schw. Gmünd ..... A20315 ... 2717.05.14 Stadtrundgang zu aktuellen Stadtentwicklungsprojekten .............. A11117 ... 1717.05.14 Kunstfahrt n. Strasbourg: Das gotische Münster und die Altstadt .. A20332 ... 2818.05.14 Literaturspaziergang Park Schloss Hohenheim ............................... A20115 ... 2519.05.14 Besuch des Schauspiels „Der Arme Konrad“ ................................. A20112 ... 2521.05.14 Stuttgarter Markthalle –Hinter den Kulissen ................................. A30710 ... 4523.05.14 Stein und Wein –Auf den Spuren des Terroir im Wein .................. A30723 ... 4624.05.14 „Esprit Montmartre“ in der Kunsthalle Schirn, Fahrt n. Frankfurt .. A20333 ... 2825.05.14 Das Konstanzer Konzil, Landesausstellung Konstanz ..................... A10102 ... 1228.05.14 Architek-Tour: Die Moderne .......................................................... A20311 ... 2731.05.14 Esslingen –aus historischem Blickwinkel ....................................... A10105 ... 1304.06.14 Hinter den Kulissen von Langani ................................................... A21205 ... 3005.06.14 Juni –zwischen Frühling und Sommer -Kräuterführung ............... A30739 ... 4728.06.14 Augsburger Pracht –Der botanische Gartenund die glanzvolle Innenstadt ....................................................... A11115 ..... 602.07.14 „... und hat als Weib unglaubliches Talent“ –Führung in der Staatsgalerie ......................................................... A20308 ... 2702.07.14 Architek-Tour: Die Postmoderne ................................................... A20312 ... 2705.07.14 Kunstreise: Aachen –ein europäisches Vermächtnis ...................... A20334 ... 2810.07.14 Schorndorfer Geschichten –Gang durch den Alten Friedhof ......... A11113 ... 1810.07.14 Peter Hahn –Geführter Blick hinter die Kulissen ............................ A21436 ... 3212.07.14 Randgruppen der Frühen Neuzeit in Schwäbisch Gmünd ............. A10118 ... 1313.07.14 Das Stuttgarter Mineralwasser –„Brünnelestour“.......................... A11109 ... 1813.07.14 Blühendes Barock Ludwigsburg –Märchengarten –Gartenführ. .... A11110 ... 1817.07.14 Führung durch den Historischen Apothekenkeller ......................... A30403 ... 3718.07.14 Der „Arme Konrad“ Exkursion im Remstal .................................... A10109 ... 1324.07.14 Führung durch die Stadtkirche Schorndorf .................................... A11112 ... 1827.09.14 Kunstfahrt nach Basel-Riehen: Courbet (1819 -1877) .................. A20335 ... 28


SchumannwegSo finden Sie uns in Schorndorf73B29RemsstraßeWaiblinger StraßeStöhrerwegAlemannenwegRainbrunnenstraßeZur Mittleren BrückeL1150Welzheimer StraßeBenzstraße L1147L1150■ Mitgliederdes Kreiskuratoriumsfür Weiterbildung:VolkshochschuleBacknang e.V.Etzwiesenberg 11, 71522 BacknangTelefon: 07191/96670www.vhs-backnang.deVolkshochschuleMurrhardt e.V.Obere Schulgasse 7, 71540 MurrhardtTelefon: 07192/93580www.vhs-murrhardt.deWaiblinger StraßeMittlere UferstraßeOlgastraßeGrabenstraßeOlgastraßeRosenstraßeVorstadtstraßeKarlsplatzMühlgasseHeinkelstraßeKarlstraßeArnoldstraßeArnoldstraßeBenzstraßeHeinkelstraßeAugustenstraßeHammerschlagHeinrich-Talmon-Groß-StraßeVolkshochschuleSchorndorf e.V.Augustenstraße 4, 73614 SchorndorfTelefon: 07181/20070www.vhs-schorndorf.deTheodor-Körner-StraßeGmünder Straße Göppinger StraßeSchorndorfer StraßeL1150Burgstraße L1881BurgstraßeSchlichtener StraßeHinter der BurgJohann-Philipp-Palm-Str.FriedhofstraßeGoethestraßeUhlandstraßeAichenbachstraßeFeuerseestraßeL1147Gmünder StraßeL1881VolkshochschuleUnteres Remstal e.V.Bürgermühlenweg 4, 71332 WaiblingenTelefon: 07151/958800www.vhs-unteres-remstal.deVolkshochschuleWinnenden e.V.Marktstraße 47, 71364 WinnendenTelefon: 07195/10700www.vhs-winnenden.dewerderstraßeLortzingstraßeJohannestraßeSilcherstraßeSchumannwegSchlichtener Straße L1151KrummhaarstraßeJakob-Degen-Str.Jakob-Degen-StraßeUhlandstraßeEvang. KreisbildungswerkRems-MurrHolzweg 24, 71334 WaiblingenTelefon: 07151/6042940www.ev-kreisbildungswerk-rems-murr.deFamilienbildungsstätteWaiblingenKarlstraße 10, 71332 WaiblingenTelefon: 07151/51583www.fbs-waiblingen.de1 VHS VillaAugustenstraße 42 VHS Arnold GalerieKarlstraße 213 Kindertagesstätte WirbelwindAugustenstraße 104 WerkstätteHammerschlag 8E Fröbelschule, RainbrunnenschulzentrumRainbrunnenstraße 246 Oskar-Frech-SeebadLortzingstraße 56G Fuchshof-SchuleSilcherstraße 91-95H BurggymnasiumHinter der Burg 6Rehhaldenweg9 KreiskrankenhausSchlichtener Straße 105J Schulzentrum Grauhalde(Karl-Friedrich-Reinhard-Werkrealschule,Gottlieb-Daimler-Realschule,Max-Planck-Gymnasium)BahnhofKatholischeErwachsenenbildung e. K.–keb –Ludwigsburger Straße 3,71332 WaiblingenTelefon: 07151/9596721www.bildungswerk.kadek.deVOLKSHOCHSCHULE SCHORNDORFNameVornameStraße/HausnummerPLZTelefon privatWohnortdienstlichFür Abbuchungen und eventuelle Rücküberweisungen bitten wirum die Angabe Ihrer BankverbindungKonto-Nummer oder IBANBankleitzahl oder BICName der Bank/Sparkasse(falls abweichend vom Teilnehmer) Name, Vorname des KontoinhabersAnmeldung (bitte vollständig ausfüllen)Kurs-Nr. Thema GebührIch bin damit einverstanden, Informationen über Veranstaltungen und Kurse der VolkshochschuleSchorndorf e.V. per E-Mail zu erhalten.E-MailErmäßigung (nur gegen Nachweis)Auszubildender FSJ/BFDSchüler/in Student/inFreiwillige statistische Angabenmännlich weiblichAlter:bis 1819-2526-3536-5051-65über 65SEPA-Lastschriftmandat/Wiederkehrende ZahlungenIch ermächtige die Volkshochschule Schorndorf e.V. Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleichweise ich mein Kreditinstitut an, die von der Volkshochschule Schorndorf e.V. auf mein Konto gezogenen Lastschrifteneinzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung desbelasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Die AllgemeinenGeschäftsbedingungen der VHS erkenne ich an.DatumUnterschriftEUREUR■ AllgemeineHinweiseAnmeldung und TermineSemesterbeginn:Montag, 17. Februar 2014Semesterende:Freitag, 19. September 2014Anmeldung:Siehe Seite 5Eine Anmeldebestätigungwird Ihnen nicht zugeschickt.LernenSie unsscannen!


74Allgemeine GeschäftsbedingungenAllgemeine Geschäftsbedingungender Volkshochschule Schorndorf e.V.Augustenstraße 4, 73614 Schorndorf1. Zustandekommen des VertragsDer Vertrag kommt mit der Anmeldung zueiner Veranstaltung und der Annahme durch dieVolkshochschule zustande. Die Anmeldung erfolgtdurch:–Anmeldung mit Einzugsermächtigung–Zahlungder Kursgebühr(siehe AllgemeineHinweise)–oder persönliche Eintragung in dieTeilnehmerlistemit vollständiger Anschrift.Die Teilnahme anVeranstaltungen der VolkshochschuleverpflichtetzurEintragung in die Teilnehmerlisteundzur Zahlungder Gebühr.DieAnmeldungen werden vonder Volkshochschulein zeitlicher Reihenfolgeangenommen.Mit der Anmeldung werden die AllgemeinenGeschäftsbedingungender VHS anerkannt.Es erfolgt keine schriftliche Bestätigung vonder VHS.2. BezahlungDie vereinbarte Gebühr wird mit dem Zustandekommendes Vertrages fällig.3. GebührenermäßigungenDie Inhaber des Schorndorfer Familienpasseserhalten bei Vorlage des Passes einen Rabatt von30 %auf alle Bildungsangebote der Volkshochschule,außer auf Reisen.Bei Vorlage/Zusendung eines Nachweises beider Anmeldung erhalten SchülerInnen, StudentInnen,Auszubildende sowie Wehr- und Zivildienstleistende10 %Ermäßigung.Vonder Ermäßigung ausgeschlossen sind:Vorträge, Fahrten, Exkursionen, Führungen, Reisensowie sonstige gekennzeichnete Veranstaltungen.Die Ermäßigung wirdnur auf die Veranstaltungsgebührenund nicht auf die Prüfungsgebühren sowiezusätzliche Gebühren gewährt (z.B. Materialkostenund Aufpreise. Auf den Aufschlag/Abschlag erhaltendie Teilnehmer keinen Nachlass.)Bei Kinder- und Schülerkursen ist die Gebührbereits ermäßigt.Eine Reduzierung der Kursgebühr bei nur zeitweisemBesuch ist nicht möglich.In begründeten sozialen Härtefällen kann auf schriftlichenAntrag eine Ermäßigung gewährt werden.4. Rücktritt vom Vertraga) Die Volkshochschule kann vom Vertrag zurücktreten,–wenn die Mindestteilnehmerzahl von zehnTeilnehmern bzw. die in der Kursbeschreibungdavon abweichende Mindestteilnehmerzahl nichterreicht wird,–wenn aus Gründen, die nicht in der Risikosphäreder Volkshochschule liegen, eine Veranstaltungausfällt.b) Rücktritt durch die Teilnehmer.Rücktrittserklärungen sind nur über dieVHS-Geschäftsstelle möglich!Die Teilnehmerin/der Teilnehmer kann bis zumTag vor dem zweiten Unterrichtstermin durchschriftliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten.Ausnahmen:Bei Wochenendveranstaltungen, Kompaktkursen,Ganztagesveranstaltungen oder Veranstaltungenmit weniger als 7Terminen, ist derRücktrittschriftlich bis spätestens siebenTage vorBeginn zu erklären.c) Absagen und Rücktrittserklärungen auf demAnrufbeantworter können nicht berücksichtigtwerden.d) Bei Reisen und Fahrten gelten die Rücktrittsbedingungendes jeweiligen Veranstalters.5. Prüfungen, BescheinigungenDer Vertrag beinhaltet keinen Anspruch aufZulassung undAbleistung einerPrüfung.Teilnahmebescheinigungenwerden auf Wunsch ausgestellt,wenn mindestens 80% der Kursstunden besuchtwurden.6. UrheberschutzFotografieren und Bandmitschnitte in den Veranstaltungensind nicht gestattet.Eventuell ausgeteiltes Lehrmaterial darf ohneGenehmigung der Volkshochschule auf keine Weisevervielfältigt werden.7. HaftungDie Haftung der Volkshochschule für Schädenjedweder Art, gleich aus welchem Rechtsgrundsie entstehen mögen, ist auf die Fälle beschränkt,in denen der Volkshochschule Vorsatz oder grobeFahrlässigkeit zur Last fällt. Für Unfälle während derVeranstaltung und auf dem Weg zum oder vomVeranstaltungsort sowie für den Verlust oder dieBeschädigung von Gegenständen aller Art übernimmtdie VHS keinerlei Haftung.Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.8. Leistungsumfang, SchriftformDer Umfang der Leistungen der Volkshochschuleergibt sich aus der Kursbeschreibung des halbjährlicherscheinenden Programms. MündlicheNebenabsprachen gelten als nicht vereinbart. DieKursleiterin bzw.der Kursleiter ist zur Änderung derVertragsbedingungen und zur Abgabe von Zusagennicht berechtigt.9. ReisenBei Reisen ist die Volkshochschule lediglich Vermittler.Gültigkeit haben die Geschäftsbedingungen des inder Kursbeschreibung genannten Veranstalters.10. DatenschutzBei der Erhebung und Speicherung von personenbezogenenDaten wird dem LandesdatenschutzgesetzRechnunggetragen.TeilnahmeDie Volkshochschule ist eine Bildungseinrichtung,die allen offen steht.AnmeldungDie Anmeldung zu Veranstaltungen/Kursen derVolkshochschule ist möglich:–Persönlich im Sekretariat der VHS(siehe Öffnungszeiten)–Schriftlich –Augustenstr. 4,73614 Schorndorf,Anmeldeformular S. 73–Internet –www.vhs-schorndorf.de–Telefonisch –bei den Fachbereichen(S. 3) oder im AnmeldesekretariatTel. 07181/20 07-0–Per Fax –07181/20 07-10unter Angabe der Kursnummer, Ihrer vollständigenAnschrift und Telefonnummer und Ihrer Bankverbindung(Konto-Nr. und BLZ)Die Bezahlung der Kurse ist nur durch Abbuchung/einmaligenBankeinzug oder durch Barzahlungim Sekretariat der VHS möglich.Prüfungsgebühren und Sachkosten (Lehrbücher,Unterrichtsmaterialien) sind in den Gebühren nichtenthalten.SEPA-Hinweise:Der nationale Zahlungsverkehr ist auf einen einheitlicheneuropäischen Zahlungsverkehr umgestellt.Seit 01.02.2014 werden anstelle der Kontonummerund der Bankleitzahl nun IBAN und BIC für Überweisungenund Lastschriften verwendet. Für die AbbuchungIhrer Kursgebühren benötigen wir von Ihnenein unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat imOriginal. Ein SEPA-Mandat besteht aus einer eindeutigenMandatsreferenznummer und unserer Gläubiger-Identifikationsnummer.Diese Daten finden Siebei späteren Lastschriften auf Ihrem Kontoauszugwieder.Das SEPA-Mandat erlischt nach 36 Monatenbei Nicht-Nutzung. Hinweise zur Abbuchung: Kursgebührenwerden spätestens nach dem zweitenKurstermin abgebucht. Abweichende Regelungengelten für Studienreisen, Tagesfahrten und Exkursionen.Die Eintragung in die Teilnehmerliste und Weitermeldelistegilt als Anmeldung.Anmeldungen sollten in der Regel vor Kursbeginnerfolgen.Für Vorträge und Filmvorführungen ist allgemeinkeine Anmeldung erforderlich.Eintrittskarten sind an der Tages- bzw. Abendkasseerhältlich. Bei längeren Teilzeit- oder Vollzeitlehrgängenwird die Anmeldung durch einen besonderengegenseitigen Vertrag geregelt.Für Studienreisengelten besondereBedingungen.Es erfolgt keine schriftliche Bestätigung vonder VHS.MindestteilnehmerzahlVoraussetzung für die Durchführung von Kursenist eine Mindestteilnehmerzahl in der Regel von 10Personen. Bei Kursen, die auf Wunsch der angemeldetenPersonen auch mit einer geringeren Teilnehmerzahldurchgeführt werden sollen, muss ein entsprechenderGebührenaufschlag erhoben werden.VeranstaltungstageSoweit nicht anders angegeben, finden an dengesetzlichen Feiertagen und während der Schulferienkeine Veranstaltungen statt.BeschwerdenSind Sie einmal mit unserem Service und unserenLeistungen nicht zufrieden, nehmen Sie bitte Kontaktzu uns auf.Hinweise zu Fernabsatzgeschäften (BGB §312c)Ein Fernabsatzgeschäft liegt dann vor, wenn der Vertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zustandekommt (z.B. durch Briefwechsel, Telefon, Telefax, E-Mail, Internet).Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen in Textform (Brief) widerrufen.Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichtengemäß Artikel 246 §2in Verbindung mit §1Abs. 1und 2EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitigeAbsendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:Volkshochschule Schorndorf e.V., Augustenstraße 4, 73614 SchorndorfWiderrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogeneNutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertemZustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungenfür den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalbvon 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.BesondereHinweise Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständigerfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Ende der Widerrufsbelehrung.Bildnachweis Name/Bezeichnung/Copyright/Seite:Seite 8; Sp. 1; ©ChristArt -Fotolia.com; Seite 8; Sp. 1; ©Gennadiy Poznyakov -Fotolia.com; Seite 9; Sp. 1; ©NiDerLander -Fotolia.com; Seite 9;Sp. 3; ©MarzannaSyncerz -Fotolia.com; Seite 9; Sp. 4; ©Yuri Arcurs -Fotolia.com; Seite 10; Sp. 3; ©Marzanna Syncerz -Fotolia.com; Seite 11; Sp. 1; ©kids.4pictures -Fotolia.com;Seite 11; Sp. 3; ©Alexander Raths -Fotolia.com; Seite 12; Sp. 1; ©Jürgen Priewe -Fotolia.com; Seite 12; Sp. 4; Theiss-Verlag und Badisches Landesmuseum Karlsruhe;Seite 13; Sp. 1; Stadt Konstanzund BadischesLandesmuseum Karlsruhe; Seite 13; Sp. 3; Holzstich Victor Schivert, aus:Wilhelm Zimmermann, Großer Deutscher Bauernkrieg,Stuttgart 1907; Seite 13; Sp. 4; Thorsten, Wikitravel, wikicommons Creative Commons Share Alike 1.0; Seite 14; Sp. 3; ©Oleg Golovnev -Fotolia.com; Seite 14;Sp. 4; ©Eisenhans -Fotolia.com; Seite 15; Sp. 2; ©iofoto -Fotolia.com; Seite 17; Sp. 4; ©Yuri Arcurs -Fotolia.com; Seite 19; Sp. 4; ©Beboy -Fotolia.com; Seite 20;Sp. 2; ©Thaut Images -Fotolia.com; Seite 21; Sp. 1; ©Cobalt -Fotolia.com; Seite 23; Sp. 1; ©Patrizia Tilly -Fotolia.com; Seite 24; Sp. 1; ©Yuri Arcurs -Fotolia.com;Seite 24; Sp. 3; ©Daniel Gale -Fotolia.com; Seite 26; Sp. 2; ©dundanim -Fotolia.com; Seite 28; Sp. 4; ©raven -Fotolia.com; Seite 29; Sp. 4; ©Raffalo -Fotolia.com;Seite 31; Sp. 2; ©Zsolt Horvath -Fotolia.com; Seite 32; Sp. 3; ©Gizele -Fotolia.com; Seite 33; Sp. 2; ©Mike Thompson -Fotolia.com; Seite 34; Sp. 2; ©Ariwasabi -Fotolia.com; Seite 34; Sp. 2; ©Darren Baker -Fotolia.com; Seite 34; Sp. 4; ©Kzenon -Fotolia.com; Seite 35; Sp. 1; ©MicroJapan -Fotolia.com; Seite 36; Sp. 2; ©EduardHärkönen -Fotolia.com; Seite 36; Sp. 4; ©shoot4u -Fotolia.com; Seite 37; Sp. 3; ©Natika -Fotolia.com; Seite 38; Sp. 3; ©Yuri Arcurs -Fotolia.com; Seite 38; Sp. 4;©Africa Studio -Fotolia.com; Seite 39: Sp. 2; ©Minerva Studio -Fotolia.com; Seite 39; Sp. 3; ©Kalim -Fotolia.com; Seite 40; Sp. 2; ©godfer -Fotolia.com; Seite 40;Sp. 4; ©Laurent Hamels-Fotolia.com; Seite 41; Sp. 1; ©Robert Kneschke -Fotolia.com; Seite 41; Sp. 2; ©S.Kobold -Fotolia.com; Seite 41; Sp. 4; ©Ariwasabi -Fotolia.com; Seite 43: Sp. 1; ©Kzenon -Fotolia.com; Seite 43; Sp. 2; ©Robert Kneschke -Fotolia.com; Seite 43; Sp. 4; ©apops -Fotolia.com; Seite 45; Sp. 4; ©Igor Klimov-Fotolia.com; Seite 46; Sp. 2; ©Igor Klimov -Fotolia.com; Seite 46; Sp. 2; ©Markus Mainka -Fotolia.com; Seite 47; Sp. 1; ©goodluz -Fotolia.com; Seite 47; Sp. 2;©M.studio -Fotolia.com; Seite 47; Sp. 3; ©Thomas Zagler -Fotolia.com; Seite 47; Sp. 4; ©ExQuisine -Fotolia.com; Seite 47; Sp. 4; ©M.studio -Fotolia.com; Seite48; Sp. 2; ©Marcel Schauer -Fotolia.com; Seite 49; Sp. 3; ©Marek -Fotolia.com; Seite 49; Sp. 4; ©wusuowei -Fotolia.com; Seite 50; Sp. 1; ©Picture-Factory -Fotolia.com; Seite 50; Sp. 3; ©Marcin Wdowski -Fotolia.com; Seite 50; Sp. 4; ©Rudie -Fotolia.com; Seite 51; Sp. 1; ©Elenathewise -Fotolia.com; Seite 51; Sp. 3;©OHRAUGE -Fotolia.com; Seite 52; Sp. 2; ©Marco Bonan -Fotolia.com; Seite 52; Sp. 3; ©Rudie -Fotolia.com; Seite 53; Sp. 1; ©amorfati.art -Fotolia.com; Seite 53;Sp. 2; ©fabiomax -Fotolia.com; Seite 53; Sp. 3; ©HMS -Fotolia.com; Seite 54; Sp. 2; ©Jesper -Fotolia.com; Seite 54; Sp. 3; ©ultrakreativ -Fotolia.com; Seite 55;Sp. 2; ©Rudie -Fotolia.com; Seite 56; Sp. 2; ©petrafler -Fotolia.com; Seite 57; Sp. 2; ©pizuttipics -Fotolia.com; Seite 58; Sp. 2; ©Sergey Nivens -Fotolia.com;Seite 58; Sp. 4; ©Yuri Arcurs -Fotolia.com; Seite 60; Sp. 3; ©lichtmeister -Fotolia.com; Seite 61; Sp. 2; ©Marc Dietrich -Fotolia.com; Seite 63; Sp. 3; ©FranckBoston -Fotolia.com; Seite 63; Sp. 3; ©EpicStockMedia -Fotolia.com; Seite 63; Sp. 4; ©Franck Boston -Fotolia.com; Seite 64; Sp. 2; ©byheaven -Fotolia.com;Seite 65; Sp. 1; ©sonne fleckl -Fotolia.com; Seite 65; Sp. 3; ©gekaskr -Fotolia.com; Seite 65; Sp. 4; ©Ramona Heim -Fotolia.com; Seite 66; Sp. 3; ©GennadiyPoznyakov -Fotolia.com; Seite 67; Sp. 2; ©Light Impression -Fotolia.com; Seite 69; Sp. 1; ©Kurhan -Fotolia.comSemesterkalender– 2 014 –FebruarWoche 5 6 7 8 9Mo 3 10 17 24Di 4 11 18 25Mi 5 12 19 26Do 6 13 20 27Fr 7 14 21 28Sa 1 8 15 22So 2 9 16 23MärzWoche 9 10 11 12 13 14Mo 3 10 17 24 31Di 4 11 18 25Mi 5 12 19 26Do 6 13 20 27Fr 7 14 21 28Sa 1 8 15 22 29So 2 9 16 23 30AprilWoche 14 15 16 17 18Mo 7 14 21 28Di 1 8 15 22 29Mi 2 9 16 23 30Do 3 10 17 24Fr 4 11 18 25Sa 5 12 19 26So 6 13 20 27MaiWoche 18 19 20 21 22Mo 5 12 19 26Di 6 13 20 27Mi 7 14 21 28Do 1 8 15 22 29Fr 2 9 16 23 30Sa 3 10 17 24 31So 4 11 18 25JuniWoche 22 23 24 25 26 27Mo 2 9 16 23 30Di 3 10 17 24Mi 4 11 18 25Do 5 12 19 26Fr 6 13 20 27Sa 7 14 21 28So 1 8 15 22 29JuliWoche 27 28 29 30 31Mo 7 14 21 28Di 1 8 15 22 29Mi 2 9 16 23 30Do 3 10 17 24 31Fr 4 11 18 25Sa 5 12 19 26So 6 13 20 27AugustWoche 31 32 33 34 35Mo 4 11 18 25Di 5 12 19 26Mi 6 13 20 27Do 7 14 21 28Fr 1 8 15 22 29Sa 2 9 16 23 30So 3 10 17 24 31SeptemberWoche 36 37 38 39 40Mo 1 8 15 22 29Di 2 9 16 23 30Mi 3 10 17 24Do 4 11 18 25Fr 5 12 19 26Sa 6 13 20 27So 7 14 21 28Sonn- und FeiertageFerienOsterferien: 12.04.-27.04. Pfingstferien: 07.06.-22.06.Sommerferien: 31.07.-14.09.Bewegliche Ferientage: 03.03.-07.03., 02.05., 30.05.Feiertage: 18.04. Karfreitag, 20.04. Ostersonntag,21.04. Ostermontag, 01.05. Tag der Arbeit,29.05. Christi Himmelfahrt, 08.06 Pfingstsonntag,09.06. Pfingstmontag, 19.06. FronleichnamBeginn des F/S Semester: 17.02.Ende des F/S Semester: 19.09.


Kunstbeginntbei boesnerKünstlermaterialienund Einrahmungsbedarfzu außergewöhnlichgünstigen GroßhandelspreisenVerkehrsgünstig in der Nähe desFlughafens gelegen, bieten wirIhnen auf einer Gesamtflächevon 3.700 m 2 eine Riesenauswahlan Farben, Stiften, Papieren,Keilrahmen, Pinseln, Werkzeugen,Grafikzubehör,Materialien zumplastischen Arbeiten in Keramik,Stein und Holz sowie Bilderrahmenund Galeriebedarf.Dazu erhalten Sie die Leistungenunserer Rahmenateliers und einegroße Auswahl an Büchern fürden Kunstbereich.Den aktuellen boesner-Katalog erhalten. Sie kostenlosin unserer Niederlassung.boesner GmbHSielminger Straße 8270771 Leinfelden-EchterdingenTel. 0711-79740-50Fax 0711-79740-90info@boesner-stuttgart.deÖffnungszeitenMo –Fr: 9.30 –18.00 UhrMi: 9.30 –20.00 UhrSa: 10:00 –16.00 Uhrwww.boesner.comwww.boesner.tvKÜNSTLERMATERIAL +EINRAHMUNG +BÜCHER


Sparkassen-FinanzgruppeJetzt Finanz-Checkmachen!Das Sparkassen-Finanzkonzept:Beratung auf Augenhöhe statt 08/15.Menschlich. Persönlich. Verlässlich.Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden –machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei der Sparkasse. Wann und wo immer Sie wollen,analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihrefinanzielle Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Nähere Infosin unseren Geschäftsstellen, unter Service-Telefon 07151 5050 oder unter www.kskwn.de. Wenn’sumGeld geht –Sparkasse.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine