12.07.2015 Aufrufe

Vario 2500 SE | Vario 3500 SE - Heinemann GmbH

Vario 2500 SE | Vario 3500 SE - Heinemann GmbH

Vario 2500 SE | Vario 3500 SE - Heinemann GmbH

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

3. Sicherheits hinweise3.1 AllgemeineSicherheitshinweiseAllgemeinesDie folgenden Sicherheitssymbole kennzeichnenTextstellen, in denen vor Gefahren und Gefahrenquellengewarnt wird. Machen Sie sich bitte mitdiesen Symbolen vertraut.!Achtung !Die Nichtbeachtung dieser Warnung kannzu Verletzungen, Gefahr für Leib undLeben und/oder einer Beschädigung desGerätes führen.und/oder mangels Wissen benutzt zu werden.Es darf ausschließlich durch erwachsene Personenmit ausreichender Kenntnis der Inhalte dieserBetriebsanleitung bedient werden.Es ist sicherzustellen, dass Kinder nicht mit demGerät spielen.Um die Gewährleistung zu erhalten, ist es demBenutzer untersagt, eigenmächtig Veränderungenam Gerät und dessen Elektroinstallationenvorzunehmen.5Achtung ! Gefährliche elektrischeSpannung!Die Nichtbeachtung dieser Warnung kannzu Verletzungen oder Gefahren für Leibund Leben führen.Die Serviceleistungen und Reparaturen dürfennur durch Fachpersonal durchgeführt werden.Nicht fachmännische Reparaturen können wesentlicheSchäden verursachen und führen zumVerlust der Gewährleistung.iWichtiger Hinweis,InformationAlle Sicherheits- und Gefahrenhinweise, diesich am Gerät befinden, sind zu beachten. BeiFunktionsstörungen das Gerät sofort abschaltenund gegen Einschalten sichern. Störungen sindumgehend zu beseitigen.Lesen Sie die Betriebsanleitung sorgfältig durchund befolgen Sie die Sicherheitshinweise.Schäden, die durch eine Nichtbeachtung derBetriebsanleitung entstehen, sind durch dieGewährleistung nicht abgedeckt.Dieses Lüftungsgerät ist nicht dafür bestimmt,durch Personen (einschließlich Kinder) miteingeschränkten physischen, sensorischen odergeistigen Fähigkeiten oder mangels ErfahrungBevor die Tür des Gerätes geöffnet wird (Reinigung,Filtertausch, Wartung), überprüfen Sie,dass das Gerät vom Stromanschluss getrenntwurde und schließen Sie aus, das es durch einedritte Person wieder einschaltet werden kann.Das Lüftungsgerät muss auf der Zu- und Fortluftseiteimmer an einen Luftkanal mit einer Längevon mindestens zwei Metern angeschlossenwerden. (Berührungsschutz Ventilatorlaufrad).Der Luftkanal darf nur mit Hilfe von Werkzeugwieder demontierbar sein.Soll der Betrieb des Lüftungsgeräts für einelängere Zeit unterbrochen werden, muss dasBedienungspersonal bei der erneuten Betriebsaufnahmebesondere Vorsicht wahren.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|20136Arbeiten am GerätMontage, elektrischer Anschluss, Herstellen derVersorgungsanschlüsse, Inbetriebnahme, Wartungund Reparaturen müssen durch ausgebildetesFachpersonal durchgeführt werden.Elektrischer AnschlussAchtung: alle Arbeiten am Gerät sind im spannungslosenZustand vorzunehmen! Die einschlägigenNormen, Sicherheitsbestimmungen (z.B.DIN VDE) sowie TAB der EVUs sind zu beachten.Der elektrische Anschluss darf ausschließlich voneinem autorisierten Elektrofachmann entsprechendden lokalen Vorschriften durchgeführtwerden.Bei Nichtbeachten der genannten Punkteerlischt die Gewährleitung!i3.2 Hinweise zurFunktionsweiseErklärung der verwendeten Symbolik:Punkte und Abschnitte, welche mit nachfolgendenZeichen › oder farbig hinterlegt sind, geltennur für Geräte, die in Übereinstimmung mit denHygieneanforderungen der Richtlinie VDI 6022(gekennzeichnet auf dem Produktschild, siehenachfolgendes Kapitel) hergestellt sind.Wichtige Hinweise:■ Das Lüftungsgerät sowie sämtliches Zubehörmuss in Übereinstimmung mit dem Projekt,mit den technischen Bedingungen des Herstellersund den entsprechenden gesetzlichen Vorschriftenund technischen Normen installiertund betrieben werden.■ Das Lüftungsgerät darf nicht in einer aggressivenUmgebung installiert und betrieben werden,in der sowohl die äußeren wie auch innenliegenden Teile gefährdet werden können.› Vor der Inbetriebnahme muss eine Abnahmeprüfung(siehe VDI 2079 und DIN EN V12599) des ganzen lufttechnischen Systemsdurchgeführt werden, deren Bestandteil dasinstallierte Lüftungsgerät ist. Der Test muss dieÜberprüfung der hygienischen Anforderungengemäß der Richtlinie VDI 6022 beinhalten unddokumentieren. Der Betreiber muss das Abnahmeprotokolljederzeit vorlegen können. Ohnedieses kann der Hersteller die Erfüllung derhygienischen Anforderungen nicht garantieren.Der Hersteller haftet nicht für Schäden, diedurch unsachgemäße Montage im Widerspruchmit der Montageanleitung und im Widerspruchmit den gültigen Bestimmungen für die Montagevon lufttechnischen Anlagen und Regelsystemenentstehen.i■ Vor der Aufnahme des dauerhaften Betriebesmuss ein Anfangs-Revisionsbericht für dieElektroleitungen zum Gerät erstellt werden.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|20123.3 Hinweisezur BetriebssicherheitiDas Zu- und Abluftgerät mit Wärmerückgewinnungdarf nur innerhalb eines Gebäudes in frostfreienund trockenen Räumen aufgestellt werden.Temperatur des Aufstellungsraumes:>+10 und


4. Lagerung und Transport84.1 Lagerung Die <strong>Vario</strong> Lüftungsgeräte sind in der Verpackungan trockenen Plätzen mit einer Temperaturvon -25°C bis +55°C zu lagern; vermeiden Siehohe Luftfeuchten.Die Oberflächen, die in Kontakt mit der Außenluftkommen, müssen dabei witterungsgeschützt,trocken und sauber bleiben.Während der Lagerung dürfen im Gerät keineBetriebsflüssigkeiten (z.B. Wasser im Nachheizregister,KW-Kühler usw.) enthalten sein.i4.2 TransportUm eventuelle Schäden beim Transport durchGewalteinwirkungen zu verhindern, ist das Lüftungsgerätvorsichtig zu transportieren.Während des Transports dürfen im Gerät keineBetriebsflüssigkeiten (z.B. Wasser im Nachheizregister,KW-Kühler usw.) enthalten sein.Die Schutzfolie darf erst unmittelbar vor derMon tage des Lüftungsgerätes, in der endgültigenPosition, entfernt werden. Anderenfalls sind eineReinheitskontrolle und eine eventuelle gründlicheReinigung aller Teile vor dem Einbau notwendig.Ausschließlich zugelassene Handhabungsmethoden:Transport von HandDer Gerätetransport ist nur mit Hilfe einerTransportunterlage (standardmäßig auf einerPalette) möglich. Während des Transportes mussdas Gerät vor mechanischen Beschädigungenund eindringendem Wasser geschützt und alleÖffnungen durch schützende Abdeckungengeschlossen werden. Das gilt auch in solchenFällen, wenn das Gerät im zerlegten Zustandtransportiert wird.Beim Transport muss das Lüftungsgerät gegenUmkippen oder Herunterfallen gesichert werden.Hier sind die zumutbaren menschlichen HebeundTragekräfte zu beachten.Lebensalterzumutbare Last in kgFrauenMänner15 -18 Jahre 15 3519 -45 Jahre 15 55Über 45 Jahre 15 45Rohrstützeneingeschobenin dieTransportösenTransportgurtUnterlegbalkenVerwenden Sie beim Transport, zu Ihrer eigenenSicherheit, geeignete rutschfeste Handschuhesowie Sicherheitsschuhe.Mindestabstand derGabeln 800 mmmin. 1800Transport mit Gabelstapler oder HubwagenDie Transporttätigkeit mit Flurförderfahrzeugenerfordert eine regelmäßige Unterweisung des beauftragtenPersonals nach den entsprechendenUnfallverhütungsvorschriften.Vor jeder Ladetätigkeit ist die Tragfähigkeit desFlurförderzeuges zu überprüfen.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|20124.3 Abmessungenund GewichtDas Lüftungsgerät wird auf einer Einwegpaletteausgeliefert und kann mittels Gabelstapler oderHubwagen bewegt werden. Die Transportmaße(inkl. Regelungseinheit) und Gewichte sind derZeichnung und Tabelle zu entnehmen.9HBL<strong>Vario</strong> L B H Gewicht1000 <strong>SE</strong> 2300 mm 800 mm 1450 mm 150 kg1500 <strong>SE</strong> 2650 mm 800 mm 1600 mm 207 kg<strong>2500</strong> <strong>SE</strong> 2250 mm 800 mm 1900 mm 246 kg<strong>3500</strong> <strong>SE</strong> 2650 mm 1000 mm 2000 mm 340 kg4.4 Überprüfung undVollständigkeitPrüfen Sie die Geräte bei der Anlieferung aufderen Unversehrtheit. Kontrollieren Sie dieLieferung anhand der Lieferpapiere aufVollständigkeit:■ Typen- und Serienummern auf dem Typenschildstimmen mit den Angaben der BestellundLieferpapiere übereinHinweis:Bei eventuellen Transportschäden und/oderbeim Fehlen von Teilen ist dies sofort festzuhaltenund umgehend dem Spediteur bzw. Lieferantenschriftlich zu melden.i■ die Ausrüstung (optionales Zubehör) istvollständig■ alle Teile sind in einem einwandfreiem Zustand


5. Technische Daten105.1 ProduktdatenDie <strong>Vario</strong> Lüftungsgeräte sind hocheffizienteLüftungsgeräte mit WärmerückgewinnungKompaktgeräte mit höchster VariabilitätVariabel einsetzbar als Stand oder Deckengerät,Außenluftansaugung rechts oder links, Stutzenanordnunghorizontal (Ausnahme: <strong>Vario</strong> 1500 <strong>SE</strong>Stutzenanordnung horizontal oder vertikal, vorOrt umbaubar), InnenaufstellungWärmetauscherGroßflächige Kunststoff-Kreuz-Gegenstromwärmetauschermit hohem WirkungsgradVentilatorenEnergiesparende, wartungsfreie, einseitig saugendeEC-VentilatorenFilterEffektive Filterung der Außenluft F7-Filter (serienmäßig)und Abluft F5-Filter (serienmäßig)Regelung/SteuerungElektronische 10 stufige Steuerung mit menügeführterSteuereinheit (serienmäßig)SommerbetriebIntegrierter Bypass, temperaturgesteuertFrostschutzDurch Reduzierung der Fördervolumenstromsdes Zuluftventilators oder Elektrovorheizregisters(Zubehör)WartungEinfach durch leicht zu öffnende, große Gerätefront,einfach herausnehmbare Filter, Wärmetauscherund VentilatorenVDI 6022-readyHygieneausführung nach VDI 6022 durchUpgrade-Paket erfülltPassivhaustauglichAusführung nach den Passivhauskriterien durchUpgrade-Paket erfüllt5.2 ProduktdatenCOMMERCIAL LINETechnische Daten <strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> <strong>Vario</strong> 1500 <strong>SE</strong> <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Wohnung – – – –Einfamilienhaus – – – –größere GebäudePassivhaus-geeignetAuslegungsbereich m 2 – – – –max. Luftleistung bei 240 Pa m 3 /h 1.000 – – –max. Luftleistung bei 300 Pa m 3 /h – 1.500 2.500 3.500Rückwärmezahl bis 0,9 0,9 0,9 0,9Nennleistung max. ohne ENH W 500 1.000 2.000 3.000Stromaufnahme max. Ventilatoren A 4 6 10 3x5Betriebsspannung V/Hz 230/50 230/50 230/50 400/50Schallpegel in 1 m Abstand max. dB(A) 43 67 67 61Schutzart IP 50/54 50/54 50/54 50/54Gewicht kg 130 187 226 320Fort-/Zu-/Außen-/Abluft stutzen DN 250 315 500 x 250 600 x 400Kondensatanschluss mm 21 21 21 21Breite mm 1.700 2.020 2.150 2.450Höhe mm 1.100 1.270 1.570 1.660Tiefe mm 395 490 570 780Geräteisolierung mm 30 30 30 30


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|201211Zuluft74896Fortluft1Abluft253Außenluft10<strong>Vario</strong> 1500 <strong>SE</strong> Außenluftansaugung rechtsHauptbestandteile:1 Kreuz-Gegenstromwärmetauscher2 Filter F53 Filter F74 Bypassklappe5 Kondensatwanne6 Abluftventilator7 Zuluftventilator8 Regelungskasten inkl. Regelung9 Gerätehaupt schalter10 Steuerungseinheit FBD <strong>Vario</strong> 11


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201312Abmessungen und minimaler Wartungsraum <strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong>3958080Ø25024Ø250Ø2503 11501100140Ø25017003951245600


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|2012Abmessungen und minimaler Wartungsraum <strong>Vario</strong> 1500 <strong>SE</strong>134902108022736280418612Ø31521404Ø315747 2831270240Ø3153 1Ø315240990990 21015020204901521600


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201314Abmessungen und minimaler Wartungsraum <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong>500 x 250500 x 250100250 90570243 1500 x 250160500 x 2501570140100 500 310 5002150150902505701582600


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|2012Abmessungen und minimaler Wartungsraum <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>15600 x 300600 x 30075300 163780243 1600 x 300145600 x 300166014075 600 310 60024501501633007801721600


6. Technische Daten166. Montage6.1 AllgemeineMontagehinweiseDie Aufstellung und Montage darf nur durchgeschultes Fachpersonal vorgenommen werden,welches Kenntnisse in den einschlägigen Unfallverhütungsvorschriftenund allgemeinen sicherheitstechnischensowie arbeitsmedizinischenRegeln besitzt.Bei der Montage darf das Gerät nicht beschädigtoder deformiert werden (z.B. durch Aufhängungan nur zwei Ösen usw.).Überprüfen Sie nach der Aufstellung des Lüftungsgerätesseine Stabilität und sichern Sie dieAnlage gegen eine eventuelle Bewegung ab.Beim Transport und der Montage des Geräteshalten Sie alle Grundsätze der Arbeitssicherheit(inklusive der Höhenarbeit und Arbeit miteingehängter Last) ein und setzen Sie geeigneteArbeits- und Schutzmittel ein.Die Transportmittel und Verschnürungen dürfennur durch Personen angebracht werden, die zudiesen Tätigkeiten fachlich ausgebildet sind.6.2 Anschluss an dasKanalsystemDie Anschlussstutzen der <strong>Vario</strong> Lüftugunsgerätesind entsprechend den Stutzenabmessungenan das Kanalnetz anzuschließen. Bei erhöhtenAnforderungen an den Schallschutz kann eineEntkopplung über die Segeltuchstutzen (Zubehör)erfolgen. Das Kanalnetz ist nach den technischgeltenden Normen und Regeln zu realisierernund muss das Eigengewicht über bauseitigeInstallationen abfangen. Der Außen- und Fortluftkanalist diffusionsdicht gegen Schwitzwasser zudämmen.i6.3 Anforderungenund Hinweise zurHygiene6.3.1 Montageunterbrechung/erhöhteStaubbildungBei Unterbrechung der Montage oder bei starkerStaubbildung müssen alle Öffnungen des Gerätesabgedeckt sein, so dass die Oberflächen, die inKontakt mit der Außenluft kommen, vor Witterungsbedingungengeschützt, trocken und sauberbleiben.i6.3.2 Hohe AußenluftfeuchteWenn am Montageort des Lüftungsgerätes einehöhere relative Luftfeuchtigkeit zu erwarten ist:■ kurzfristig r.F. > 90%Empfohlene Maßnahmen:■ des öfteren hygienische Kontrollen nach derRichtlinie VDI 6022■ längerfristig (über 3 Tage) r.F. > 80%■ Filteraustausch in kürzeren Zeitabständenz.B. in Regionen mit intensiven Niederschlägenoder Nebel, kann das eine Durchfeuchtung derLuftfilter verursachen. Es müssen entsprechendeMaßnahmen zur Verhinderung der Vermehrungvon Mikroorganismen getroffen werden.■ Vorwärmung der Außenluft mit einer entsprechendenRegelung (Zubehör).Werden keine der vorgenannten Maßnahmengetroffen, ist das Lüftungsgerät in der Zeit mithoher Luftfeuchtigkeit außer Betrieb zu nehmen.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|20126.3.3 Taupunktunterschreitunginder ZuluftDas normale mitteleuropäische Klima schließtbei den aktuellen klimatischen Bedingungen eineTaupunktunterschreitung im Zuluftbereich fastvollkommen aus.Sollte im Zuluftbereich der Taupunkt unterschrittenwerden oder sollte in den gelüfteten Räumeneine unabhängige Luftkühlung installiert werden,dürfen die <strong>Vario</strong> Lüftungsgeräte nur dannverwendet werden, wenn durch entsprechendeMaßnahmen die Unterschreitung des Taupunktesverhindert wird.176.3.4 WartungsanschlussAußenluftODADer Anschluss auf der Außenluftseite ODAverfügt über keine Ableitung des Regenwassers.In den Außenluft-Kanalanschluss muss vor demEintritt in das Lüftungsgerät eine frei zugänglicheReinigungskammer zum Ableiten des eindringendenNiederschlagwassers eingebaut werden.6.3.5 Betrieb AbluftklasseETA 2/ETA 3Wird das <strong>Vario</strong> Lüftungsgerät bei Lüftungsanlagenmit der Abluftklasse ETA 2, Luft mitmäßigem Verschmutzungsgrad (z.B. Abluft ausSpeiseräumen, Hotelzimmern, Rauchen erlaubt)installiert, so muss das Kanalnetz so reguliertwerden, dass auf der Zuluftseite des Wärmerückgewinnersein Überdruck entsteht.Wird das <strong>Vario</strong> Lüftungsgerät bei Lüftungsanlagenmit der Abluftklasse ETA 3, Luft mit hohemVerschmutzungsgrad (z.B. Abluft aus Toiletten,Saunen, Raucherräumen) installiert, so mussdas Kanalnetz so reguliert werden, dass aufder Zuluftseite ein Luftüberdruck gegenüber derAbluftseite entsteht.Dies muss bei allen Betriebsbedingungen desLüftungssystems sichergestellt werden. Detailssiehe DIN EN 13779.6.3.6 Betrieb in Übereinstimmungmit derVDI 6022› Werden die Lüftungsgeräte in Übereinstimmungmit der Hygiene-Richtlinie VDI 6022 betrieben,so ist das Lüftungsgeräte entsprechend VDI6022 mit Verschlussklappen auszustatten, umdas Durchströmen des Gerätes bei Stillstandoder Wartung zu verhindern. Es ist empfehlenswertdie Jalousieklappen (Zubehör) der jeweiligenGeräte zu montieren. Die Erfüllung dieserAnforderungen ist durch den Planungsingenieurund die Montagefirma sicherzustellen.› Die Lüftungsgeräte VARIO verfügen über eineeinstufige Filtration.Lüftungsgeräte entsprechend der Hygieneausführungnach VDI 6022 müssen auf derZuluftseite bei der AußenluftklasseODA 1 - saubere Außenluft, nur zeitweise StaubbelastetODA 2 - Außenluft mit hoher Konzentration anStaub oder Feinstaub und/oder gasförmigenVerunreinigungenmit einem Filter der Filterklasse 7 ausgestattetwerden.Bei der Außenluftklasse ODA 3 – Außenluft mitsehr hoher Konzentration an Staub oder Feinstaubund/oder gasförmigen Verunreinigungen,muss auf die Außenluftseite ein Filter der FilterklasseF5 und in die Luftleitung auf die Zuluftseiteein Filter der Klasse F7 installiert werden.Die VARIO Geräte sind standardmäßig mit einemFilter der Klasse F5 und F7 ausgestattet und sindauch als Ersatzfilter verfügbar.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|20126.5 Gerätemontage Vor Beginn der Montage des Gerätes müssen dieTransportleisten entfernt werden. Die universelleAusführung der <strong>Vario</strong> Geräte ermöglicht die horizontale,stehende Montage sowie eine vertikaleDeckenmontage.MindestplatzbedarfUm eine einwandfreie Bedienung und Wartungder Geräte zu gewährleisten, ist der Mindestwartungs-und Revisionsraum einzuhalten.19KKSKmin.140600min. L / 2 + 100min.600min. B + 30LAnsicht BedienungsseiteDeckenmontage140min.600KSKKLHorizontale Montagelage<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> 1500 <strong>SE</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>L (mm) 1700 2020 2150 2450B (mm) 395 490 570 780


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013206.5.1 HorizontaleMontage■ Das Lüftungsgerät wird auf die im Lieferumfangenthaltenen Stellfüße (H min = 147 mm)gestellt (5 Stück beim <strong>Vario</strong> 1000 und 1500,6 Stück beim <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> und <strong>3500</strong>).■ Das Gerät muss zur Kondensatableitungmit einem Gefälle in Richtung Sektor i2(EHA=Fortluft) installiert werden (sieheAbbildung).Überprüfen Sie die Neigung – einstellbar durchdie Stellfüße (siehe Abbildung), damit dieKondensatableitung sichergestellt ist!min. L / 2 + 100i ²(EHA)e ¹(ODA)KSe ²(SUP)i ¹(ETA)< 2 %6.5.2 Deckenmontage■ Das Lüftungsgerät wird über die im Lieferumfangenthaltenen Befestigungsbügel (4 Stückbeim <strong>Vario</strong> 1000 und 1500 und <strong>2500</strong>, 6 Stückbeim <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong>) mit Öffnungen Ø 11 mm andie entsprechend dimensionierten Deckenankergehängt (Sicherung der Baustelle).■ Das Gerät muss zur Kondensatableitungmit einem Gefälle in Richtung zum Sektori2 (EHA=Fortluft) installiert werden (sieheAbbildung).i²(EHA)2 %e²(SUP)e²(SUP)2 %i²(EHA)e¹(ODA)2 %i¹(ETA)i¹(ETA)2 %e¹(ODA)


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013222+2 M66.7 KondensatanschlussBei der Rückgewinnung der Wärme aus derAbluft, kann es je nach Feuchtegehalt der Abluftzur Kondensation auf der Fortluftseite desGerätes kommen. Aus diesem Grund ist der Kondensatanschlussentsprechend der DIN 12056an das Entwässerungsssystem des Gebäudesanzuschließen.Die universelle Ausführung der <strong>Vario</strong> Geräte ermöglichteine Änderung der Strömungsrichtungder Luft durch das Gerät; Außenluftansaugungrechts oder links, sowie stehende Montage oderDeckenmontage. Das Lüftungsgerät besitzt 4Kondensatanschlüsse, die je nach gewählterAnwendung des Gerätes einzusetzen sind.Der Kondensatanschluß erfolgt im Bereichi 2 (EHA Fortluft).■ Der Kondensatanschluss erfolgt über einenbauseitigen Siphon oder ist entsprechendder Abbildung mit einem Gewebeschlauchzu formen. Dieser Siphon ist an die Entwässerungsanlagemit gleichem oder größeremDurchmesser (z.B. Waschmaschinenschlauch)anzuschließen.■ Die Durchgängigkeit (auch im Innenbereichdes Lüftungsgerätes) und Neigung der komplettenRohrleitung überprüfen.■ Der Siphon der Kondensatleitung ist mitWasser zu füllen.■ Die Sperrwasserhöhe ist in der DIN 12056definiert, die eine Geruchverschlusshöhevon mindesten 50 mm WS vorschreibt; dieMindestwasserhöhe richtet sich nach demAnlagendruck und kann wie folgt berechnetwerden:h 1 = –––Dp + 50 [mm]10h 2 = ––––Dp + 50 [mm]2·10h = 1,5 –––Dp + 50 [mm]10


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201324Lage der KondensatanschlüsseKondensatanschluss6.8 Montage derFilter6.8.1 Unterscheidungder FilterDas <strong>Vario</strong> Lüftungsgerät wird mit zwei verschieden,hochwertigen Filtern der Filterklasse F5 fürdie Abluft (ETA) und F7 für die Außenluft (ODA)ausgeliefert.Die Filter werden je nach gewählter Anwendungdes Gerätes (Außenluftansaugung rechts oderlinks) in die Filterkammer e1 (ODA Außenluft),oder in die Kammer i1 (ETA Abluft) eingebaut.e ²(SUP)i ²(EHA)Si ¹(ETA)e ¹(ODA)K6.8.2 Einlegen derFilter■ Die im Lieferumfang enthalten Filter sindseparat verpackt. Packen Sie diese aus undüberprüfen Sie sie auf einen einwandfreienZustand.■ Sind die Filter beschädigt oder verunreinigt,müssen die Filter zwingend durch Neueersetzt werden. Die Ersatzfilter können Sie beiIhrem Großhändler oder direkt bei uns bestellen,bitte immer Gerätetyp und Seriennummer(siehe Typenschild am Gerät) angeben.■ Nicht beschädigte, saubere Filterkassettenschieben Sie in die dafür vorgesehenen Führungsschienenin das Lüftungsgerät ein, Punkt6.8.1 beachten!› Die Filterkassetten sollen unmittelbar vor derInbetriebnahme des Lüftungsgerätes ausgepacktund installiert werden - sie verhinderndie Verschmutzung.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|201225FiltereinbauFilterausbauiAchtung: die Filter richtig platzieren: F7 Filter = Außenluft ODA und F5 Filter = Abluft ETA!


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201326■ Achten Sie darauf, dass der Richtungspfeilder Luftströmung auf jeder Filterkassette zuIhnen ausgerichtet ist (d.h. zur Gerätetür) unddieser immer zum Wärmetauscher zeigt!■ Die beigelegten Typenschilder der Filterkassettensind nach dem Einlegen der Filter inderen Nähe aufzukleben (z.B. auf der entsprechendenTür).ACHTUNG: Benutzen Sie ausschließlich Original-Filterkassetten! Beim Gebrauch von anderenKassetten haftet der Gerätehersteller nicht fürihre richtige Funktion!› Das Datum des Filtereinbaus ist zu dokumentieren,zum Beispiel in einem Logbuch!6.9 Montage desVDI 6022-Pakets(Zubehör)› Um die Hygieneausführung nach VDI 6022 zuerfüllen, sind die Schrägrohr-Flüssigkeitsmanometerdes VDI 6022-Paketes (Zubehör) zuinstallieren.■ Die Schrägrohrmanometer dienen zur Druckverlustmessungder Luftfilter. Bei der Montagegehen Sie bitte nach der Bildanleitung, diedem VDI 6022-Paket beigelegt ist, vor. Nachder Montage richten Sie die Manometer ineine waagerechte Position aus.<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong>■ Schließen Sie die Manometer mit Hilfe derSchläuche an den Druckaufnahmestellen amGerätegehäuse an. Den Schlauch verbindenSie zur Oberseite des Manometers und führenihn zur Plastiktülle, die sich am Gerätegehäusebefindet. Der Schlauch muss immer zweiidentische Anschlussstellen verbinden, die mitdem Symbol „+“ und „F+“ oder „- “ und „F- “(man kann sie nicht kombinieren) gekennzeichnetsind. Überzeugen Sie sich, dass zueinem Manometer nur Schläuche vom dazugehörigenFilter angeschlossen sind!■ In die Nähe von jedem Manometer kleben Siebitte die Aufkleber des zugehörigen Luftfilters,welche dem Gerät gemeinsam mit den Geräteunterlagenbeigelegt sind. In die jeweiligenFelder tragen Sie die Werte der Volumenströmeund der Druckverluste der Filter im sauberenZustand (Anfangsdruckverlust) und beimverschmutzten Zustand (Enddruckverlust)nach der unten angeführten Tabelle ein. DieWerte müssen nach dem realen Volumenstromim Betrieb des Gerätes korrigiert werden. Derunausgefüllte leere Aufkleber ist dem VDI6022-Paket beigelegt.<strong>Vario</strong> 1500 <strong>SE</strong>Volumenstrom (m³/h) 250 500 750 1000 1100F7 Anfangsdruckverlust (Pa) 22 52 90 135 153Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200F5 Anfangsdruckverlust (Pa) 6 16 29 45 52FiltertypFiltertypEnddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200Volumenstrom (m³/h) 400 800 1200 1500 1600F7 Anfangsdruckverlust (Pa) 16 43 84 126 142Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200F5 Anfangsdruckverlust (Pa) 6 14 25 38 43Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|2012<strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong>27<strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Volumenstrom (m³/h) 500 1000 1500 2000 <strong>2500</strong> 2600F7 Anfangsdruckverlust (Pa) 10 34 60 91 125 133Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200 200F5 Anfangsdruckverlust (Pa) 1 8 17 29 44 47ACHTUNG: Nach dem die Manometer angeschlossensind, dürfen Sie das Gerät oder die Tür(falls die Manometer an der Tür angebracht sind)nicht kippen! Es droht ein Auslaufen der Messflüssigkeit.FiltertypFiltertypEnddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200 200Volumenstrom (m³/h) 700 1400 2100 2800 <strong>3500</strong> 3600F7 Anfangsdruckverlust (Pa) 14 40 77 126 186 196Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200 200F5 Anfangsdruckverlust (Pa) 3 11 24 42 65 69Enddruckverlust (Pa) 200 200 200 200 200 200Hinweis: Die Werte in der Tabelle gelten fürden externen statischen Druck von 200 Pa. Beianderen Druckanforderungen können die Wertevariieren. In diesem Fall können die detailliertenWerte vom Anfangs- und Enddruckverlust derFilter beim Hersteller angefragt werden.■ Überzeugen Sie sich, dass die Aufkleber gutsichtbar angebracht sind und das die Werteregelmäßig kontrolliert werden können.■ Schrauben Sie den Drehknopf zum Einstellendes Nullwertes auf der Skala (untererKnopf, gezeichnet mit - +) auf Maximum raus.Danach schrauben Sie ihn um etwa zwei volleUmdrehungen zurück, so dass man eine Möglichkeitzur Einstellung in beide Richtungen hat.■ Schrauben Sie den Stopfen FILL (obererKnopf) ab, und füllen Sie das Schrägrohrmanometermit der im Lieferumfang enthaltenenroten Messflüssigkeit bis diese in der Nähe der0 (Null) an der Skala steht. Mit dem unterenKnopf stellen Sie nun den Nullwert auf derSkala ein. Schrauben Sie den oberen Stopfenwieder ein.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013286.10 Montage undAnschluss des PWW-Nachheizregisters(Zubehör)<strong>Vario</strong> 1000 / 1500 <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> / <strong>3500</strong>Bei der Montage des PWW-Nachheizregistersbeachten Sie bitte die Anleitung, die diesemZubehör beigelegt ist.Beim Anschluss des PWW-Nachheizregisterssind folgende Grundsätze zu beachten:■ Die maximal zulässige Temperatur des Heizmediumsbeträgt 110 °C und der Arbeitsüberdruckbis zu 1,0 MPa.■ Für die richtige Funktion des PWW-Nachheizregistersmuss das Heizsystem mit einerUmwälzpumpe mit entsprechender Leistungausgerüstet sein, welche diese bei eventuellenDruckverlusten im vollen Umfang ersetzenkann. Die Umwälzpumpe wird zusammen mitder Hydraulikgruppe geliefert (siehe Punkt6.11) und ist ausschließlich zur Deckung derDruckverluste des PWW-Nachheizregistersbestimmt!■ Das Lüftungsgerät ist mit einer dichtschließendenAußenluft–Jalousieklappe mit Stellmotorund Federrücklauf (Zubehör), d.h. automatischerVerschluss bei Stromausfall, auszustatten.■ Im Heizsystem muss vor dem Eintritt in dasLüftungssystem ein Schlammfilter installiertwerden.6.11 Montage undAnschluss derPumpen-Gruppe-Heizen(Zubehör)■ Bei der Montage der Pumpen-Gruppe beachtenSie bitte die Anleitung, die diesem wählbarenZubehör beigelegt ist.6.12 Montage undAnschluss der Jalousieklappee1 (ODA),i1 (ETA)(Zubehör)<strong>Vario</strong> 1000 / 1500 <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> / <strong>3500</strong>■ Bei der Montage der Jalousieklappen mitStellmotor beachten Sie bitte die Anleitung,die diesem Zubehör beigelegt ist.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|20126.13 Montage undAnschluss derSegeltuchstutzen(Zubehör)29<strong>Vario</strong> 1000 / 1500<strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> / <strong>3500</strong>■ Bei der Montage der flexiblen Segeltuchstutzenbeachten Sie bitte die Anleitung,die diesem Zubehör beigelegt ist.6.14 Montage undAnschluss desKaltwasser-Kühlers(Zubehör)i<strong>Vario</strong> 1000 / 1500■ Bei der Montage des Kaltwasser-Kühlersbeachten Sie bitte die Anleitung, die diesemZubehör beigelegt ist.ACHTUNG: Zur Sicherstellung der Funktionmuss der Kondensatanschluss richtig angeschlossenwerden!Beim Anschluss des Kaltwasser-Luftkühlerssind folgende Grundsätze zu beachten:<strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> / <strong>3500</strong>■ Der Kaltwasser-Kühler muss mit Frostschutzmittelin ausreichender Menge gefüllt sein, umeine Frostfreiheit zu gewährleisten oder beiAussenlufttemperaturen unter 0°C entleertund abgeschaltet werden.■ Der maximal zulässige Arbeitsüberdruckbeträgt 1,0 MPa!■ Im Kühlsystem muss vor dem Eintritt in dasLüftungsgerät ein Schlammfilter installiertwerden.6.15 Montage undAnschluss derHydraulik-Gruppe-Kühlen (Zubehör)■ Bei der Montage der Hydraulik-Gruppe-Kühlenbeachten Sie bitte die Anleitung, die diesemwählbaren Zubehör beigelegt ist.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013306.16 Montage undAnschluss des ElektrovorheizregistersPH-Paket (Zubehör)<strong>Vario</strong> 1000 / 1500 <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> / <strong>3500</strong>Bei der Montage des PH-Paketes und dem dazugehörigenelektrischem Anschluss beachten Siebitte die Anleitung, die diesem Zubehör beigelegtist.Es ist eine separate Steuerleitung zum Regelungskastenzu verlegen und an den KlemmenSA1 und GND anzuschließen, siehe Kapitel7.1-Klemme.ACHTUNG:■ Den Elektroanschluss darf nur eine Personmit entsprechender elektrotechnischer Qualifikationund Befugnis durchführen.■ Beachten Sie die Installationshinweise desPH-Paktes. Das Elektrovorheizregister kannnicht an jeder beliebigen Stelle montiert werden.Die ausführlichen Montagebedingungenwerden in der Anleitung, die diesem Zubehörbeigelegt ist, erklärt.i!6.17 Verwendungdes Elektrovorheizregisters(PH-Paket)als Elektro-Nachheizregister(Zubehör)Wird das PH-Paket als Elektro-Nachheizregister(ENH) verwendet, muss ein Temperaturfühler(Zubehör) in den Zuluft Kanal eingebaut werden.Der Kanal-Temperaturfühler ist mit einemAbstand von mindestens 50 cm nach dem ENHzu platzieren.6.18 Montage undAnschluss der DifferenzdruckdosenzurRegelung nach demkonstanten Volumenstromund demkonstanten Druck(Zubehör)Damit die <strong>Vario</strong> Lüftungsgeräte mit konstantemDruck und/oder konstantem Volumenstromgeregelt werden können, sind das KV und KD-Paket (Zubehör) und je nach Gerätefunktion diezuätzliche Steuerplatine (Zubehör) erforderlich.Bei der Montage der Pakete und dessen elektrischemAnschluss beachten Sie bitte die Anleitung,die diesem Zubehör beigelegt ist.Art.-Nr. 500 170 Art.-Nr. 501 530-1 Art.-Nr. 500 160Für die Gerätefunktionen in dieser Spalte werdendie in den waagrechten Zeilen markierten Komponentenbenötigt.Steuerplatine <strong>Vario</strong>1500/<strong>2500</strong>/<strong>3500</strong>zur einfachen Montageim GeräteschaltkastenKV-1500/<strong>2500</strong>Konstant-VolumenPaketKD-DDifferenzdruckdoseKVKonstant-Volumen-Paket zum Betreiben derLüftungsanlage – ohne Kühler■■KDKonstant-Druck-Paket zum Betreiben derLüftungsanlage – ohne Kühler■ ■ ■KDKonstant-Druck-Paket zum Betreiben derLüftungsanlage – mit Kühler■■


7. Elektroanschluss,Inbetriebnahme und Bedienung7.1 ElektroanschlussElektrischer AnschlussAchtung: Alle Arbeiten am Gerät sind im spannungslosenZustand vorzunehmen! Die einschlägigenNormen, Sicherheitsbestimmungen (z.B.DIN VDE) sowie TAB der EVUs sind zu beachten.Der elektrische Anschluss darf ausschließlich voneinem autorisierten Elektrofachmann, entsprechendden lokalen Vorschriften, durchgeführtwerden.In der Zuleitung der Spannungsversorgung mussein Schaltelement (Service-Schalter zur Abschaltungvom Netz mit einer Entfernung der Schaltkontaktevon mindestens 3 mm an allen Polen)angeschlossen werden.Gerätehauptschalter (= Reparaturschalter) oberhalbdes Gerätes.31ElektroschaltplanDen Elektroanschlussplan für das Lüftungsgerätfinden Sie auch im Regelungskasten oberhalbdes <strong>Vario</strong> Gerätes.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201332Anschluss <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong>Fan powersupplyFUPENL1L2L3SchalterSpannungsversorgung400V / 50HzM1 M2 SBVentilatorenY1M1 M2 SBY1Y2TU1TU2Y2TU1TU2L GNPM1N OUTSpannungsversorgunggaugesINPressure (optional)24 V DC- GN+PM2 OUTINManometer(optional)24VGNDRD4intRD4intLN-+GNPM1OUTINGNPM2OUTINConnectorsPF1 PF21 3 1 3 STPGNDTRGNDSensor 0-10V IN1(optional) IN2EXTTA2GND(optional) VCCTA2GNDTEaVCCPF1PF2 TEA1 3 TEb 1 3 STPTEBGNDGND24VTRSensor 0-10VGNDIN1(optional) IN2PWEXTB1TA2GNDA1(optional) VCCGNDTA2GNDTEaVCCPWTEAB1TEbTEBA1GNDGND24VConnectorsGNDDP1DP2DP3PWGNDB1DA1GNDDA2OC1PWB1A1GNDGNDDP1DP2DP3GNDDA1DA2OC1FURDIO RDIO RD4extRD4extPEN LKKAnschluss <strong>Vario</strong> 1000/1500/<strong>2500</strong>CYV2YV1N4D4N3D3N2D2N1D1K24V KSZ1SZ2 CCND YV224V YV1SV N4GND D424V N3SA1 D3SA2 N2GND D2PW N1ANH D124VANIGNDSZ1SZ2CND24VSVGND24V<strong>SE</strong>SA1SCSA2LGNDPWANHANIGNDDFNF<strong>SE</strong>SCLDFNFSchalter(optional)123123123LP1SDBGND2SB-3SB+24VGNDSCM2M1VCCTU124VTU2GNDGND1SDBGND2SB-3SB+24VGNDSCM2Power supplyM124 V VCC DCTU1TU2GNDSpannungsversorgung230V / 50 HzHeizungs-LPpumpe(optional)<strong>SE</strong>SILSHeizungspumpe(optional)Actuators(optional)Controller CP18/19 RD123<strong>SE</strong>12Klappen3SI(optional)12LS3Reglereinheit CP18/19 RDSpannungsversorgung 24V... Schaltnetzteil 24V DC24V Spannungsversorgung nach Sicherung (2A)SA1 Steuerung EVH (24V)SA2 Steuerung WNH (24V)FU SicherungGND MasseL PhaseK-K Heizungspumpe (Relay max. 8A)SB Steuerung Bypass-Motor (AN/AUS, 24V)STP Not AusM1 Ventilator ZuluftM2 Ventilator FortluftTEa Temperaturfühler vor M1TEb Temperaturfühler vor M2TU1 Temperaturfühler nach M1TU2 Temperaturfühler nach M2Y1 Steuerspannung M1 (0-10V)Y2 Steuerspannung M2 (0-10V)Optional:PF1, PF2 DruckdosenfilterPM1 Druckdosen für M1PM2 Druckdosen für M2<strong>SE</strong> Zuluftklappe (AN/AUS, 24V)SI Fortluftklappe (AN/AUS, 24V)LS Mischer (0/10V)LP HeizungspumpeTA2 Zulufttemperaturfühler (Nachheizregister)IN1 Luftqualitätssensor (CO 2, Luftfeuchtigkeit, Druck) 0-10VIN2 Luftqualitätssensor (CO 2, Luftfeuchtigkeit) 0-10V


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|2012Klemmenbelegung mit Kabelspezifikation33Die Anschlussanleitungen und Anschlussplänedes jeweiligen Zubehörs werden immer als einBestandteil der Dokumentation zum Zubehörbeigelegt.KlemmenRegelungKabel Benutzung Überprüf.StromversorgungPENLNYM-J 3x2,5SWMe.101.EC1, 230 V oder 400 VMi.101.EC1, 230 V oder 400 Vsiehe S.32PENL1 (U)L2 (V)L3 (W)Steuerung undKommunikationPWCANHCANLGNDJY(ST)Y 2x2x0,6PWCANHCANLGNDDer ControllerD1ND2ND3ND4NNYM-O 2x1,5NYM-O 2x1,5NYM-O 2x1,5NYM-O 2x1,5LNLNLNLNBeleuchtung, Taster(Toilette, Badezimmer)Beleuchtung, Taster(Toilette, Badezimmer)Beleuchtung, Taster(Toilette, Badezimmer)Der SpannungsleserExterne Eingänge(für Signals 230 V)STPGNDJY (ST)Y 2x2x0,6Not-Aus-Kontakt (Brandschutzkl. oder Rauchmelder usw...)RD-WEBUTP CAT 5eDie Ethernetschnittstelle (TCP/IP)RJ45GND24VSZ1NYM-O 2x1,5123SZ1der Servoantrieb der Zonenlüftungsklappe - Zone Nr.1,die Steuerspannung 24 V, max. 0,5 A (Belimo LM 24A)GND24VSZ2NYM-O 2x1,5123SZ2der Servoantrieb der Zonenlüftungsklappe - Zone Nr.2,die Steuerspannung 24 V, max. 0,5 A (Belimo LM 24 A)Lufterhitzer undKühlerPENKKLGND24VSA2VCCTA2GNDNYM-J 3x1,5NYM-O 4x1,5JY(ST)Y 2x2x0,6PENL123PVCTGNDie HeizwasserpumpeRegelungsanschluss des Heizwasser-Stellantriebs(Belimo LM24SR)Temperaturfühler Zuluft (SUP) TA2 - (Zubehör)SA2GNDJY(ST)Y 2x2x0,6das Einschalten des Elektro-Nacherhitzers (10 V, PWM)SA1GNDJY(ST)Y 2x2x0,6Einschalten des Elektro-Vorerhitzers (10 V, PWM)Externe KlappenGND24VSVGND24VSVNYM-O 4x1,5NYM-O 4x1,5123123<strong>SE</strong>SIder Servoantrieb der Klappe - Aussenluft (ODA)24 V, max. 0,5 A (Belimo)(kein Bestandteil der Lieferung)der Servoantrieb der Klappe - Abluft (ETA)24 V, max. 0,5 A (Belimo)(kein Bestandteil der Lieferung)Externe FühlerVCCTA2GNDIN1GNDJY(ST)Y 2x2x0,6JY(ST)Y 2x2x0,6VCTGNTemperaturfühler Zuluft (SUP) TA2(kein Bestandteil der Lieferung)Fühler 0-10 V (CO 2, Feuchtigkeit, Druckdifferenz usw.)IN2GNDJY(ST)Y 2x2x0,6Fühler 0-10 V (CO 2, Feuchtigkeit, Druckdifferenz usw.)Der Anschlussplan stellt nur die Klemmenbelegung und externe Komponenten dar. (Die Zuleitung erfolgt durch ein Kabelentsprechend der EU-Norm) Die Schwachstromkabel dürfen nicht im Gleichlauf zu den Kraftstromkabel geführt werden.


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013347.2 InbetriebnahmeDie Inbetriebnahme kann über die ReglereinheitFBD VARIO 11 (im Lieferumfang enthalten) oderüber das WEB Modul (z.B. mit Notebook) durchgeführtwerden, siehe separate Anleitungen.Die Inbetriebnahme kann durch einen entsprechendgeschulten Techniker oder durch einenHEINEMANN Service Point durchgeführt werden.■ Steuer-/ Reglereinheit FBD VARIO 11 Handwerkerund Endkunde■ Steuer-/ Reglereinheit FBD VARIO 11 Handwerkerund Service Point7.3 BedienungDie Beschreibung der Bedienung für das <strong>Vario</strong>Lüftungsgerät finden Sie in den separaten Anleitungen■ Steuer-/ Reglereinheit FBD VARIO 11Handwerker und Endkunde■ Steuer-/ Reglereinheit FBD VARIO 11Handwerker und Service Point


8. Hygienehinweise für Lüftungsgerätenach der Richtlinie VDI 60228.1 AllgemeineHinweise› Die Anlage wurde gemäß den Richtlinien derHygieneverordnung VDI 6022 produziert. ZurErfüllung dieser Anforderungen während desBetriebs ist unbedingt sicherzustellen, dassdie Anlage ordnungsgemäß durch qualifiziertesFachpersonal betrieben wird und die Wartungsintervalleeingehalten werden. Ebensoist sicherzustellen, dass auch die anderenTeile der Lüftungsanlage (Lüftungskanäleund Lüftungsleitungen, Zusatzgeräte, Schalldämpfer,etc.) allen hygienischen Forderungender Richtlinie VDI 6022 entsprechen und sobetrieben werden.› Ist während des Betriebs des Lüftungsgeräteseine höhere relative Luftfeuchtigkeit zu erwarten,d.h. kurzfristig r.F. > 90% oder längerfristig(über 3 Tage) mehr als 80 % r. F., (z.B. inRegionen mit intensiven Niederschlägen oderNebel) kann das eine Durchfeuchtung der Luftfilterverursachen. Es müssen entsprechendeMaßnahmen zur Verhinderung der Vermehrungvon Mikroorganismen getroffen werden.Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören:■ des Öfteren hygienische Kontrollen nach derRichtlinie VDI 6022 oder■ Filteraustausch in kürzeren Zeitabständen■ Vorwärmung der Außenluft mit einer entsprechendenRegelung (Zubehör)Werden keine der vorgenannten Maßnahmengetroffen, ist das Lüftungsgerät in der Zeitmit hoher Luftfeuchtigkeit außer Betrieb zunehmen.› Gemäß VDI 6022 müssen die Zuluftfilter sogeschützt werden, dass keine Feuchtigkeiteindringen kann. Sollte kein ausreichenderSchutz möglich sein, muss sichergestellt sein,dass die Anlage bei einsetzendem starkenRegen, Schneefall, Nebel etc. außer Betriebgesetzt wird.› Das Bedienpersonal muss mit den Aufgabenund der Funktion der Anlage sowie seinen einzelnenKomponenten unterwiesen worden sein.› Die Anlage muss in regelmäßigen Abständendurch qualifiziertes Fachpersonal kontrolliert,gereinigt und Instand gehalten werden (siehenächstes Kapitel).› Unabhängig von der Qualifizierungsart mussdas Personal hygienisch geschult sein (siehenächstes Kapitel).› Der Betreiber muss jederzeit fähig sein, dieQualifikation des Betriebspersonals nachzuweisen.Sollte nicht genügend qualifiziertesBetriebs- und Service-Personal vorhanden sein,müssen die Tätigkeiten einem fachmännischenUnternehmen anvertraut werden, welches dieVerantwortung für das richtige Betreiben derAnlage übernimmt.› Der Betreiber ist verpflichtet, hygienische Geräteprüfungenin einem regelmäßigem Intervallvon 3 Jahren durchzuführen (siehe weitereKapitel).› Die Anlage darf nicht ohne Luftfilter betriebenwerden. Die Filterklasse der frischen Zuluftmuss mindestens F7 sein. Die Filterklasse derAbluft muss mindestens F5 sein.› Falls die Anlage längere Zeit außer Betrieb war,ist es notwendig, dass Gerät vor der Inbetriebnahmeeiner gründlichen Reinigung zu unterziehen.Bei höheren hygienischen Anforderungenmuss eine Abstrichdesinfektion vorgenommenwerden.› Nach der Durchführung der desinfizierendenMaßnahme muss sichergestellt sein, dass indie Zuluft keine toxikologisch verdächtigen odergeruchaktiven Stoffe eindringen können!› Der Betreiber ist verpflichtet die Nutzung derAnlage zu dokumentieren (z. B. im Betriebstagebuch).35


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|2013368.2 Qualifikationdes Bedien- bzw.WartungspersonalsTätigkeiten Bedienung Kontrolle Wartung ReparaturarbeitGewünschteQualifikation(Geräte ohneAnforderung anVDI 6022)Verlangte Qualifikation(Geräte mitAnforderung anVDI 6022)Ohne speziellefachliche AusbildungHygiene-SchulungKategorie BFachliche, technischeQualifikationim Gebietder Verwaltungvon Gebäuden mitKenntnissen derMessverfahrenfür hygienischeAufsichten vonLuftanlagenHygiene-SchulungKategorie AFachliche Qualifikation im FachElektro oder Metall mit entsprechenderpraktischer Erfahrung im BereichLufttechnik (Anlagenbaukenntnisse,Messtechnik, Regelung und Gerätefunktion)**Hygiene-SchulungKategorie B** schlichte Kontrolle und Instandsetzungen der Anlage (z.B. Austausch des Filtergewebes, laufendeReinigung der Anlage etc.) kann Personal ohne fachliche Ausbildung mit hygienischen Schulungender Kategorie B ausführena) Hygienische Schulung des Personals derKategorie B› Das Personal muss in folgenden BereichenKenntnisse nachweisen:(1) Bedarf und Bedeutung der Hygiene beimBetrieb der Lüftungsanlage(2) hygienische Probleme einzelner Aggregatedie Luft durch das Lüftungsgerät leiten(3) Instandhaltung der Lüftungsanlage, Einflussvon Größen zur Festsetzung der Wartungsintervalle(4) einfache Messmethoden zur Kontrolle desLüftungsgerätes(5) Verhalten bei Entstehung von schädlichenStoffen für die Umwelt und ihre Entfernung(6) persönliche Schutzvorkehrungen unterBerücksichtigung der Hygiene bei Service- undReparaturarbeitenb) Hygienische Schulung des Personals derKategorie A› Das Personal muss Kenntnisse im Bereich derhygienischen Schulung der Kategorie B nachweisensowie auf den folgenden Gebieten:(1) Grundlagen der Hygiene(2) Bedeutung der verschiedenen hygienischenBehandlungsmethoden der Luft(3) physikalische und chemische Messmethoden,hygienisch-mikrobiologische Kontrollmethoden(4) Problematik des SBS (Sick Building-Syndroms), Anzeichen von Problemen undmöglichen Ursachen(5) technische Entwicklung und ihre praktischenMöglichkeiten(6) Hygienevorschriften und technische Regelnfür den Betrieb von Lüftungsgeräten(7) Vorschriften zur Unfallvermeidung undtechnische Normen(8) Handhabung von chemischen ReinigungsundDesinfektionsmittelnIm Falle, dass diese Instruktionen nicht eingehalten werden, kann der Hersteller keine dauerhafteEinhaltung der hygienischen Anlagenparameter garantieren.


9. Hygienehinweise für Lüftungsgerätenach der Richtlinie VDI 60229.1 Überblick vonAufgaben undMaßnahmen zurSicherstellung derhygienischen Anforderungen› Die Anlage muss regelmäßig nach folgender Checkliste kontrolliert werden:AufgabeEventuelle Maßnahme2 Gehäuse der Anlage2.1 Kontrolle vonVerschmutzungenan den Lufteinund-austritten,Beschädigung undKorrosion2.2 Kontrolle von Wasseransammlungen3 Luftfilter3.1 Kontrolle derVerschmutzung undBeschädigungen(undicht)3.2 Kontrolle des Differenzdruckes3.3 Späterer Austauschder Filter, die nichtgereinigt werdenkönnen, sonst einegründliche Reinigung3.4 Kontrolle des Hygienezustandes4 Tropfenabscheider4.1 Kontrolle vonVerschmutzungen,Beschädigung undKorrosion4.2 Kontrolle der Bildungeines Belagesam Tropfenabscheider4.3 Kontrolle des hygienischenZustandes5 Wasserregister5.1 Kontrolle vonVerschmutzungen,Beschädigung undKorrosionReinigung undReparaturReinigung, Feststellungder Ursachenund ReparaturAustausch derbetroffenenLuftfilter, falls derAustausch nichtlänger als 6 Monateher ist, sonstAustausch dergesamten FilterstufeAustausch derFilterstufeReinigung undReparaturReinigung undWartung bei sichtbaremBelagReinigung undReparaturGeforderter Intervall in Kalendermonaten1. 3. 6. 12. 24. hyg.Kontrollexxxxxxxxxx37


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201338Aufgabe5.2 Kontrolle vonVerschmutzungen,Korrosion undFunktion des Wasserregisters,derKondensatwanneund des Tropfenabscheiders5.3 Kontrolle vonVerschmutzungenund Funktion desSiphons5.4 Reinigung desWasserregisters,Tropfenabscheidersund der Kondensatwanne5.5 Kontrolle des hygienischenZustandes6 Ventilatoren6.1 Kontrolle vonVerschmutzungen,Beschädigung undKorrosion6.2 Reinigung der luftführendenVentilatorenteilesowie desKondensatabflusses7 Wärmetauscher7.1 Kontrolle vonVerschmutzungen,Beschädigung undKorrosion7.2 Dichtigkeitsprüfungzwischen Abluft undAußenluft7.3 Kontrolle vonVerschmutzungen,Korrosion undFunktion der Kondensatwanne7.4 Kontrolle vonVerschmutzungenund Funktion desSiphons7.6 Kontrolle des hygienischenZustandesEventuelleMaßnahmeInstandhaltungReinigung undInstandhaltungReinigung undInstandhaltungReinigung undInstandhaltungInstandhaltungReinigung undInstandhaltungReinigung undInstandhaltungGeforderter Intervall in Kalendermonaten1. 3. 6. 12. 24. hyg.Kontrollexxxxxxxxxxx


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 09|2012Geforderter Intervall in Kalendermonaten39AufgabeEventuelleMaßnahme8 Luftführung und Schalldämpfer8.1 Kontrolle vonVerschmutzungund Beschädigungvon zugänglichenLuftführungsabschnitten8.2 Kontrolle vonVerschmutzungen,Korrosion derOberfläche derluftführenden Teilean zwei bis dreiAbschnitte relevantenPunkten8.3 Kontrolle vonVerschmutzungen,Korrosion derOberfläche desSchalldämpfers8.4 Kontrolle des hygienischenZustandsder Luftleitungenauf einer repräsentativenStelle9 Luftkanal9.1 Reinheitskontrollevom eingebautenLochblech, Drahtgewebeoder Ausblasgitter(flüchtigeKontrolle)9.3 Kontrolle der festenAblagerungenbei Luftlöchernmit Induktion derRaumluft und denEintritten der Abluft9.4 Reinigung vonKonstruktionsteilender sekundärenLuftströmungInstandhaltungfeststellen der Ursachen,Reinigungder entsprechendenAbschnitteInstandhaltungfeststellen der Ursachen,Reinigungder entsprechendenAbschnitteReinigung eventuellAustauschReinigung1. 3. 6. 12. 24. hyg.Kontrollexxxxxx


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201340› Bei der Kontrolle der Luftfilter ist es notwendig(z.B. im Betriebstagebuch) folgende Angabenzu dokumentieren:■ Druckdifferenz■ Betriebszeit■ Optisches Aussehen (Prüfung auf Risse imFiltermaterial und Undichtigkeiten zwischenRahmen und Montagewand)› Bei auffallender Verschmutzung oder Beschädigungist es erforderlich den Luftfilter auszutauschen!› Eine hygienische Kontrolle ist in regelmäßigenIntervallen von 3 Jahren durchzuführen. DieseKontrolle muss (laut Richtlinie VDI 6022) folgendeAufgaben umfassen:■ Prüfung des Gerätes und des Aufstellraumesauf vermutlich entstehende Mängel unterEinbeziehung des Betriebsarztes und desPersonalvertreters■ Messungen von physikalischen, klimatischenParametern (Temperatur, Feuchtigkeit, Luftgeschwindigkeit)an repräsentativen Stellender Anlage und in den Räumen■ Hygienekontrolle einschließlich spezifischerUntersuchung an Filtern und Wärmeaustauschern■ Kontrolle des Gesamtgehaltes von Legionellkeimen(bei Bedarf Mitteilung an das Hygieneinstitut)■ Schriftliche Mitteilung des Kontrollergebnissesan den Betreiber, sowie Empfehlungen übererforderliche und angestrebte Maßnahmen zurProblemlösung› Bei Legionellen darf die gesamte Keimzahl denWert 1 KBE/jun nicht überschreiten.› Alle Kontrollen müssen schriftlich festgehaltenwerden.


10. Reinigung und Wartung10.1Allgemeines■ Vor allen Wartungsarbeiten ist es erforderlichdie Anlage ordnungsgemäß stillzulegen undallpolig vom Netz zu trennen.■ Beachten Sie die im Kapitel 3 – Sicherheitshinweiseaufgeführten Punkte. Gehen Sie nachden allgemeingültigen Sicherheitsregeln undden geltenden Betriebsregelungen vor undbenutzen Sie geeignete und sichere Hilfsmittel(Leiter, mobile Treppen, Arbeitsbühnen usw.)■ Die Wartung besteht vor allem aus einer visuellenKontrolle des Lüftungsgerätes, demperiodischen Filterwechsel und einer Reinigungder Wärmetauscher.■ Achten Sie während der Wartung bitte auf IhreGesundheit, wir empfehlen die Verwendungherkömmlicher Schutzmittel (Atemschutz,Gummihandschuhe usw.).■ Die Reinigungsarbeiten dürfen nur durchqualifiziertes und entsprechend geschultesFachpersonal durchgeführt werden. Es istempfehlenswert, die Wartung und Reinigungder Lüftungsanlage durch einen beauftragtenFachservice durchführen zu lassen.4110.2 Reinigung desGeräteinnenraums■ Nach dem Öffnen der Gerätetür sind alle grobenVerunreinigungen mit einem geeignetenStaubsauger zu beseitigen.■ Je nach Verschmutzung ggf. den Geräteinnen-raum mit einem Tuch auswischen, eventuellführen Sie eine Abstreifdesinfektion durch.■ Kontrollieren Sie den Zustand der Türdichtungen.10.3 Luftfilter, Austauschdes Filtermaterials■ Die Lüftungsgeräte enthalten standardmäßigeinen Aussenluft- (e1/ODA) und einen Abluftfilter(i1/ETA), die in einem trockenen und sauberenZustand gehalten werden müssen, siehePunkt 8.1 (bitte entsprechende Schutzkleidung,z.B. Atemschutz, Handschuhe etc. tragen).■ Aufgabe der Filter ist es Staubpartikel ausdem Luftstrom zurückzuhalten und dadurchIhre Gesundheit zu wahren sowie Teile derLüftungsanlage vor Verunreinigungen zuschützen. Stellen Sie eine regelmäßige Kontrolleund den Austausch sicher!■ Den Austausch der Filter führen Sie nur danndurch, wenn Sie an keiner allergischen Reaktionbeim Kontakt mit Staubpartikeln leiden.Wechseln Sie die Filter nicht in Anwesenheitvon Stauballergikern!■ Der Filteraustausch muss vorgenommen werden,wenn dies die serienmäßige Filteranzeige(Differenzdruck) signalisiert (ca. 500 bis 2000Betriebsstunden).› Ein Austausch der Filterkassetten muss durchgeführtwerden, wenn der zulässige Enddifferenzdruckdes Filters bzw. das Zeitintervall fürden Austausch erreicht wurde oder die Filtertechnische bzw. hygienische Mängel aufweisen.Ein vorzeitiger Austausch bzw. kürzeresAustauschintervall wird empfohlen, wenn diesfür eine hygienische Inspektion vorteilhaft ist.› Beim Austausch der Filterkassetten ist daraufzu achten, dass die Umgebung, Teile des Lüftungsgerätessowie die zu lüftenden Räumenicht verunreinigt werden. Insbesondere istdarauf zu achten, dass die neu einzusetzendenFilter nicht mit dem Staub der alten Filterkontaminiert werden.■ Nach dem Öffnen der Gerätetür ziehen Sie dieverschmutzten Kassetten aus den Führungenheraus und setzen die neuen Kassetten ein.■ Beim Einsetzen achten Sie bitte darauf, dassdas Typenschild zu Ihnen zeigt (d.h. zurGerätetür) und der Pfeil, der die Luftströmungdurch die Kassette angibt, immer zum Wärmetauscherweist!■ Überzeugen Sie sich, dass in jedem Abschnitt(Zuluft und Abluft) Filterkassetten mit derrichtigen Filterklasse vorhanden sind, wie inKapitel 6.8 angegeben.■ Die Filterkassetten können mit dem normalenRestmüll entsorgt werden.■ Datum des Filteraustausches entsprechenddokumentieren zum Beispiel im Betriebsbuch(Journal)!■ Ersatzfilter können über Ihren Installateur oderunseren Webshop bezogen werden. Sie findendiesen direkt auf der Startseite der HEINE-MANN Homepage: www.heinemann-gmbh.deBitte geben Sie bei der Bestellung die jeweiligeFiltermaterial-Nummer an (die Nummerist auf dem Typenschild der Lüftungsanlagevermerkt).ACHTUNG: Verwenden Sie ausschließlich OriginalFilterkassetten! Bei Verwendung von anderenFiltern haftet der Hersteller nicht für die richtigeFunktion!!


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|20134210.4 Reinigung desPWW-Erhitzers bzw.KW-Kühlers› Eine Reinigung des Wasserregisters ist schonbei geringer Verschmutzung durchzuführen.■ Nach dem Öffnen der Gerätetür sind alle Verunreinigungenmit einem geeigneten Staubsaugerzu beseitigen.■ Sollte das Absaugen der Verunreinigungen imeingebauten Zustand nicht ausreichen, mussder Wärmetauscher vom Heiz-/Kühlmediumgetrennt, herausgezogen und mit Hilfe einesHochdruckreinigers gereinigt werden. DenStrahl nicht direkt auf die Lamellen richtenund ausreichenden Abstand sicherstellen, umBeschädigungen zu vermeiden.■ Es ist darauf zu achten, dass bei der Reinigungdes Wärmetauschers, keine Verunreinigungenoder Feuchtigkeit in weitere Anlagenteilegelangen können.10.5 Reinigung desKunststoff –Plattenwärmetauschers■ Die empfohlene Reinigungsperiode beträgtca. 30 bis 50tausend Betriebsstunden je nachBetriebsumgebung.■ Nach gründlichem Austrocknen führen Sie denPlattenwärmetauscher zurück an seinen Platzund sichern ihn am Halterahmen.› Die Reinigung des Plattenwärmetauschers istschon bei geringer Verschmutzung durchzuführen.■ Nach dem Öffnen der Gerätetür, entriegeln Sieden Halterahmen und ziehen den Plattenwärmetauscheraus der Führungsleistein folgender Reihenfolge:- <strong>Vario</strong> 1000 und 1500 - 1, 2, 3,- <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> und <strong>3500</strong> - 2, 1, 3, 4Spülen Sie den Wärmetauscher mit warmemWasser (max. 70°C) durch, ggf. mit Geschirrspülmittel■ Überprüfen Sie die Dichtung an den Führungsschienen.■ Der Wärmetauscher darf keiner UV-Strahlungausgesetzt werden und muss ggf. dunkelgelagert werden.ACHTUNG: Der Wärmetauscher darf nie mitReinigungsmitteln, welche organische Lösemittel(z.B. Aceton, Methanol) enthalten, gereinigt werden- Gefahr einer dauerhaften Beschädigung!10.6 Kontrolle undLeerung der Kondensatwanne(bauseits)■ Wird das Kondensat in einer bauseitigen Kondensatwannemit entsprechendem Volumengesammelt, so ist für eine regelmäßige Kontrolleund Entleerung der Wanne zu sorgen.■ Die Kondensatwanne muss gut zugänglichsein und sauber gehalten werden!10.7 Kontrolle desKondensatanschlusses■ Überprüfen Sie den Kondensatanschluss aufSauberkeit und Sperrwasserhöhe. Stellen siesicher, dass dieser nicht verstopft ist. DurchZugabe von etwas Wasser in den Kondesatanschlusskann dies getestet werden.10.8 Kontrolle derSchrägrohrmanometerdes VDI 6022-Pakets■ Das Messflüssigkeitsniveau in den Schrägrohrmanometerndes VDI-6022 Paketes istregelmäßig zu kontrollieren. Im Bedarfsfallist der Nullwert mit Hilfe des unteren Knopfes(gezeichnet „- +“) zu korrigieren. Vor derEinstellung des Nullwertes ist sicherzustellen,dass das Manometer drucklos ist; dazu bittebeide Schläuche abziehen.10.9 Weitere Wartungsvorgänge■ Der Schlammfilter in der Wasserzuleitung zumPWW-Heizregister und zum KW-Kühlregisterist regelmäßig zu kontrollieren.■ Das PWW-, Heiz- und KW- Kühlsystem inkl.des Erhitzers/Kühlers, Pumpen-Gruppe-Heizen und Hydraulik-Gruppe-Kühlen müssendauerhaft entlüftet sein. Kontrollieren Sie denDruck im Heiz-/Kühlsystem.


11. Vorgehen bei StörfällenStörung Symptome Mögliche Ursache Behebungdas Lüftungsgerätläuftnichtder Zuluftvolumenstromist zu geringdas Lüftungssystemheiztnicht oderheizt nichtausreichend(PWW-Nachheizregister)das Lüftungssystemkühltnicht oderkühlt nichtausreichend(KW- Kühler)das Lüftungssystemfördert einenzu geringenZuluftvolumenstromes wirdpermanentzu kalte Lufteingeblasenes wirdpermanent zuwarme Lufteingeblasen- keine Spannungsversorgung- die Anschluss- oderVerbindungskabel sindbeschädigt oder habenkeinen Kontakt- das Lüftungsgerät an die Spannungsversorgunganschließen (dievorgeschalteten Sicherungselementeaktivieren)- das Lüftungsgerät von derStromversorgung trennen undden Fachservice kontaktieren- nichts festgestellt - das Lüftungsgerät von derSpannungsversorgung trennenund den Fachservice kontaktieren- die Luftfilter sind verschmutzt- mechanisches Hindernis inder Außenluftansaugungoder im Zulufteinlass.- das Lüftungsgerät ausschalten- von der Spannungsversorgungtrennen- die Luftfilter austauschen- überprüfen Sie, ob die Öffnungenzur Außenluftansaugung nichtbedeckt oder blockiert sind- überprüfen Sie, ob die Zuluftstutzennicht bedeckt oder blockiertsind- beseitigen Sie eventuelleHindernisse- nichts festgestellt - das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und denFachservice kontaktieren- das PWW-Nachheizregisterenthält Luft- zu niedrige Heizwassertemperaturim PWW-Nachheizregisters- zu geringe Heizwasser-Durchflussmenge- zu geringe Leistung desErhitzers- die Temperatur des Heizmediumsüberprüfen- entlüften- die Temperatur des Heizmediumsüberprüfen- den Abschlammfilter beim Heizwassereingangüberprüfen undeventuell reinigen- keine Störung (zu geringe Leistungdes Erhitzers geplant)- nichts festgestellt - das Lüftungsgerät von derSpannungsversorgung trennenund den Fachservice kontaktieren- KW Kühler enthält Luft - den KW-Kühler entlüften- zu geringe Durchflussmengedes Kühlmediums- den Abschlammfilter beimKühlwassereingang überprüfen;eventuell reinigen- nichts festgestellt - das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und denFachservice kontaktieren43


<strong>Vario</strong> 1000 <strong>SE</strong> | 1500 <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>2500</strong> <strong>SE</strong> | <strong>Vario</strong> <strong>3500</strong> <strong>SE</strong>Betriebsanleitung 01|201344Störung Symptome Mögliche Ursache Behebungaus demLüftungsgerättropftWasserbeim Betriebdes Lüftungsgerätesentstehenzwischendem Gehäuseund der TürWassertropfendie Wassertropfenentstehen imBereich derKondensatleitung- der Siphon der Kondensatleitungist nicht ausreichend mitSperrwasser gefüllt (Gerätzieht Luft über die Kondensatleitung)- die Kondensatleitung istverstopft- die Türdichtung ist beschädigt(als Nebenerscheinung kannauch ein pfeifendes Geräuschentstehen)- beschädigte Kondensatleitungoder Dichtung- das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und denSiphon mit Wasser füllen bzw.den Fachservice kontaktieren- das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und dieKondensatleitung reinigen bzw.den Fachservice kontaktieren- das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und dieTürdichtung überprüfen- bei einer größeren Beschädigungden Fachservice kontaktieren- das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und denFachservice kontaktieren- nichts festgestellt - das Lüftungsgerät von der Spannungsversorgungtrennen und denFachservice kontaktierenACHTUNG: Ist das Gerät von der Spannungsversorgunggetrennt, beachten Sie die Sicherheitshinweiseim Kapitel 3.Bei eventuell weiteren, nicht genannten Störfällen/ Problemen Ihrer Lüftungsanlage wendenSie sich bitte an den HEINEMANN Service Point.Sie finden unsere ServicePartner in Ihrer Näheunter Eingabe Ihrer PLZ auf der HEINEMANN-Homepage:www.heinemann-gmbh.de > Kontakte > Service-Points


12. Reparaturen, ErsatzteileAlle Reparaturleistungen vor und nach demAblauf der Gewährleistungsfrist müssen durcheinen Fachservice mit speziell geschultem Personaldurchgeführt werden.Wenden Sie sich an den HEINEMANN ServicePoint. Sie finden unsere ServicePartner in IhrerNähe unter Eingabe Ihrer PLZ auf der HEINE-MANN-Homepage:www.heinemann-gmbh.de > Kontakte >Service-Pointsoder auf der nachfolgenden Doppelseite.Sie können uns auch direkt kontaktieren:HEINEMANN <strong>GmbH</strong>Von-Eichendorff-Straße 59 a86911 DießenTel.: 08807/9466-0Fax: 08807/9466-99Mail: info@heinemann-gmbh.de45


<strong>Heinemann</strong>Service46Service-PointsReaktionszeiten verkürzen und Servicequalität optimieren – dassind die Ziele, die <strong>Heinemann</strong> mit dem neuen Service-Netzwerkin die Tat umgesetzt hat.Bereits vor einigen Jahren wurde das Serviceteam im Innendienstum 3 weitere Mitarbeiter erweitert. So konnte dietelefonische Unterstützung deutlich verbessert und die Bearbeitungszeitbei <strong>Heinemann</strong> massiv reduziert werden. Um auch vorOrt schnelle und kompetente Unterstützung leisten zu können,wurde bereits im Jahr 2006 ein neues Service-Konzept entwickeltund 2007 mit der Umsetzung begonnen. Ziel war und istes, mit lokalen <strong>Heinemann</strong> Service-Points, Einsätze schnell undzeitnah abwickeln zu können.Jeder Service-Point wurde umfassend geschult und mussteeine vorgegebene Anzahl an Serviceeinsätzen erfolgreich absolvierthaben, bevor er durch <strong>Heinemann</strong> zur direkten Ansprachefreigeschaltet wurde. Auch nach der Freischaltung erhalten alleService-Points in regelmäßigen Abständen Fortbildungen, umeinen dauerhaft professionellen Service garantieren zu können.Im Ergebnis steht das deutschlandweite <strong>Heinemann</strong> Service-Netzwerk für professionellen und zeitnahen Vor-Ort-Service undrundet das qualitätsorientierte Lösungsportfolio der <strong>Heinemann</strong><strong>GmbH</strong> im Bereich Dienstleistungen ab.001 Franz VölklMess-Steuer-Regeltechnik <strong>GmbH</strong> & Co. KGJosef-Brückl-Straße 18 · 85406 ZollingTel.: (08167) 95589-0 · Fax: 95589-89info@voelkl-msr.de · www.voelkl-msr.de002 Firma Fritz M. RuossBrunnenstraße 13 · 71384 WeinstadtTel.: (07151) 368815-8 · Fax: 368815-9info@ruossbad.de004 Frank CockxElektromeisterHauptstraße 63 · 53797 LohmarTel.: (02246) 169272 · Fax: 169361info@elektro-cockx.de · www.elektro-cockx.de006 Elektro MückenheimAssenkoppeln 1 · 24787 FockbekTel.: (04331) 61306 · Fax: 63441kundendienst@elektro-mueckenheim.dewww.elektro-mueckenheim.de007 Elektro G. BenteWackernheimer Straße 3955262 HeidesheimTel.: (06132) 5104 · Fax: 5199gudbente@aol.com008 Elektro Partner <strong>GmbH</strong>An der Berufsschule 10 · 63667 NiddaTel.: (06043) 4925 · Fax: 401505info@elektropartner-nidda.de010 Markus KerstingAn der Pferdebahn 14 · 48317 DrensteinfurtTel.: (02508) 985898 · Fax: 985656markuskersting@t-online.de011 TW Gebäudetechnik & ManagementWaldstraße 11 · 91301 Forchheim/KersbachTel.: (09191) 979425 · Fax: 64962weber@tw-gebaeudetechnik.de012 <strong>Heinemann</strong> <strong>GmbH</strong>Von-Eichendorff-Straße 59 a · 86911 DießenTel.: (08807) 9466-15 · Fax: 9466-90info@heinemann-gmbh.dewww.heinemann-gmbh.de014 Klimatechnik SommerWeg am Krankenhaus 3015 15711 Königs WusterhausenTel.: (03375) 525385-2 · Fax: 525385-3info@klimatechnik-sommer.de016 Elektro-Nonn <strong>GmbH</strong> & Co. KGRühler Straße 32 · 37619 BodenwerderTel.: (05533) 1056Fax: (05533) 934473elektro.nonn.bdw@online.de017 H&F Industry Data <strong>GmbH</strong>Zeppelinstraße 1 · 18196 KavelstorfTel.: (038208) 699-0Fax: (038208) 699-99info@industry-data.de018 Kroll-ElektrotechnikHarthaer Straße 6 · 04763 WaldheimTel.: (034327) 54133 · Fax: 54134kroll-elektrotechnik@t-online.de020 <strong>Heinemann</strong> <strong>GmbH</strong>Von-Eichendorff-Straße 59 a · 86911 Dießen099 Tel.: (08807) 9466-15 · Fax: 9466-90info@heinemann-gmbh.dewww.heinemann-gmbh.de


<strong>Heinemann</strong>VertriebKompetent, zuverlässig und schnell erreichbar – das ist ihr direkter Drahtzu unserem deutschlandweiten Service-Netzwerk006Hamburg017012Bremen47015BERLIN014010016099[Vertrieb:KasselDeutschlandkarte]Leipzig018Köln004Dresden008Frankfurt011007NürnbergStuttgart001002020MünchenSo finden Sie mit wenigen Klicks im Internet zielgenau den für Sie zuständigen Service-Point:www.heinemann-gmbh.de > Kontakt > Service-Points > PLZ eingeben und „Finden“-Button anklickenKomfortlüftungs-SystemeFlexible Luftverteil-SystemeZentralstaubsaug-Systeme


<strong>Heinemann</strong> <strong>GmbH</strong>Von-Eichendorff-Straße 59 a86911 DießenTelefon +49 (0) 88 07/94 66-0Telefax +49 (0) 88 07/94 66-99info@heinemann-gmbh.dewww.heinemann-gmbh.deP60001 · 01/2013Änderungen vorbehaltenwww.heinemann-gmbh.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!