Oberbayern

wittich

Oberbayern

10 Magazin

Die richtige Einstreu

Vor allem bei der Boxenhaltung

spielt die Einstreu eine sehr

wichtige Rolle: Wenn sich ein

Pferd zur Regeneration einmal

komplett zum Schlafen hinlegt,

dient die Einstreu als isolierende

Schicht auf dem kühlen Stallboden

und verringert die Rutschgefahr.

Außerdem absorbiert

sie den Urin des Tieres, damit

wird der Geruch reduziert und

die Nässe gebunden – wichtig

für die Gesundheit der Hufe.

Stroh: Diese Einstreu kann neben

der Heuration als zusätzliche

Raufutterquelle dienen.

Es beschäftigt die Pferde, denn

sie können mit der Nase darin

wühlen und auf den Halmen

herumkauen. Außerdem ist

Stroh eine der günstigsten Alternativen

und lässt sich leicht

zu Humus kompostieren. Einer

der Nachteile liegt im höheren

Zeitaufwand beim Ausmisten.

Gräuliches oder sonst irgendwie

verfärbtes Stroh zeugt von

Verpilzungen und darf auf keinen

Fall verwendet werden, insgesamt

sollte das eingestreute

Stroh immer Futterstroh-Qualität

haben. Aufgrund des Risi-

Als solches wird Voltigieren

häufig bezeichnet. Es erfordert

viel Balance und Übung, die

teilweise sehr akrobatischen

Figuren auf dem Rücken eines

galoppierenden Pferdes ausführen

zu können. Voltigier-

Vorführungen sind dementsprechend

atemberaubende

kos einer Kolik oder Verstopfungen

sollte ein Überfressen

an Stroh verhindert werden,

denn es ist im Vergleich zum

Heu viel schwerer verdaulich.

Bei extrem verfressenen Pferden

kann man also gezwungen

sein, nicht-fressbare Einstreu

zu verwenden. Sägespäne und

Sägemehl: Sägespäne sind fast

völlig staubfrei, haben eine

sehr hohe Saugkraft und bilden

eine weiche und bequeme

Unterlage für die Pferde. Das

Ausmisten ist relativ schnell erledigt,

denn es reicht, die von

Urin durchnässten Stellen und

die Pferdeäpfel zu entfernen.

Allerdings verrotten Sägespäne

langsam und können daher

nur mit größerem Aufwand

kompostiert werden. Sägemehl

eignet sich im Vergleich zu den

Spänen sehr viel schlechter als

Einstreu. Es sollte höchstens in

frischem Zustand als Einstreu

verwendet werden, da komplett

getrocknetes Sägemehl leicht

entzündlich ist und damit eine

Brandgefahr darstellt. Außerdem

staubt es dann stärker und

kann die Atemwege der Pferde

belasten. Seine Saugfähigkeit

ist ebenfalls gut, es neigt allerdings

zum Verklumpen und

kann Flüssigkeiten nicht gleichmäßig

aufnehmen, so dass die

Geruchsbelästigung ziemlich

stark ist. Hanf: Hanfeinstreu ist

saugfähig und bindet Gerüche

„Turnen auf dem Pferd“

Darstellungen der

Körperbeherrschung

der Voltigierer und

der Harmonie mit

dem Pferd.

Bei den vorgeführten

Figuren unterscheidet

man zwischen Pflicht-

und Kürübungen. Die

Pflichtübungen sind

wiederum unterteilt

in die verschiedenen

Leistungsklassen A-,

B-, C- oder D-Gruppe.

Die beiden letzten entsprechen

der niedrigsten, die beiden ersten

der höchsten Klasse. Eine

Pflichtübung besteht aus zwei

Blöcken, die nacheinander von

allen Voltigierern einer Gruppe

gemacht werden. Immer

Teil der Pflichtübung sind der

Aufsprung auf das Pferd, einige

Grundübungen und der

gemeinsame Abgang. Im Anschluss

daran zeigen die Gruppen

bei Wettbewerben frei

gestaltete Kürübungen, wobei

jedes Mitglied an mindestens

einer dieser Übungen beteiligt

sein muss.

Es gibt natürlich auch verschiedene

Voltigierabzeichen, die je

nach Leistungsniveau und Alter

abgelegt werden können: Für

Voltigierer bis 16 Jahre gibt es

zusätzlich zu den eigentlichen

Voltigierabzeichen die sogenannten

Motivationsabzeichen

– das „Steckenpferd”, das „Kleine

Hufeisen” und das „Große

Hufeisen”. Wer höhere Abzeichen

erringen möchte, braucht

zunächst den Basispass Pferde-

gut. Sie ist staubarm und auch

für Allergiker gut geeignet. Hanf

lässt sich einfach kompostieren

und verrottet zu einem guten

Dünger. Da diese Einstreu von

den Pferden meist nicht gefressen

wird, sollte man für ausreichend

Raufutter sorgen.

kunde und kann dann weitere

Abzeichen angehen.

Bei uns finden Sie alles rund um´s

W e s t e r n r e i t e n !

Schmiedweg 3, 84326 Falkenberg

www.reitstall-galler.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi, Do: 13 00 - 16 30

Mo, Di, Mi: 18 30 - 20 00

Sa: 10 00 - 12 00

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine