kommunal - Klagenfurt

klagenfurt.eu

kommunal - Klagenfurt

GESUNDHEITNeues Angebot, das weiter ausgebaut werden sollLKH Klagenfurt: ErstesHaus mit TagesklinikDas LKH Klagenfurt bietetPatienten jetzt auchein Tagesklinik-Angebot.Im Gesundheitszentrumfür Kinder, Jugendlicheund Frauen (ELKI) wirdeine Tagesklinik bereitsmit großem Erfolg geführt.Das LKH Klagenfurt ist daserste öffentliche KrankenhausKärntens mit einer eigenen Tagesklinik.Sie befindet sich imELKI, ist über einen separatenEingang erreichbar.Die Tagesklinik wird derzeitzwei Tage pro Woche von derKinderchirurgie und zwei Tagevon der Gynäkologie genutzt.Bei leichten Eingriffen ist einSpitalsaufenthalt oft nicht notwendig.In solchen Fällen habendie Patientinnen der Gynäkologiesowie die Eltern der kleinenPatienten die Wahl zwischen tagesklinischemEingriff und stationärerBehandlung.Vorher wird in einer Untersuchungin der Ambulanz abgeklärt,ob Patient und Erkrankungfür die Behandlung im tagesklinischenZentrum in Fragekommen. In jedem Fall mussaber die Nachbetreuung durchAngehörige gesichert sein.Bei Kindern werden beispielsweiseMuttermale, Warzen oderBlutschwämme tagesklinischentfernt, auch kleine urologischeOperationen sind möglich.Für die leichteren gynäkologischenEingriffe, die zu keinergroßen Belastung des Organismusführen, wie Gebärmutterhöhlenspiegelungen,Kürettagenoder Zystenpunktionen,kommen Patientinnen, die keinezusätzlichen Problemerkrankungenhaben, in Frage.Im Zuge des LKH KlagenfurtNEU soll das tagesklinische Angebotweiter ausgebaut werden.DAS PFLEGETEAM der Tagesklinik: Pflegehelferin Monika Schweitzer(vorne sitzend) mit der kleinen Patientin Sarah-Nicole, Sylvia Schuschu(Mutter der Patientin), Dipl.-Gesundheits- und KrankenschwesterGabriele Arbeiter, Dipl.-Kinderkrankenschwester Anita Maurer und OSr.Maria Hoja (v. l.).Foto: LKHSchutzimpfung gegenGrippe und LungenentzündungDie Abteilung Gesundheit der Stadt Klagenfurtbietet derzeit eine Impfaktion gegen Grippe undLungenentzündung an. Die Impfungen werden im Sinne derGesundheitsvorsorge zu einem besonders günstigen Preis von7 Euro für die Grippeimpfung und von 18,50 Euro für dieImpfung gegen Lungenentzündung angeboten.ImpfschutzaktionHepatitis A + BVon 1. Oktober bis 30. November gibt es in der AbteilungGesundheit der Stadt Klagenfurt eine Hepatitis-Impfaktion.Die Hepatitis-A-Impfung kostet 43 Euro (statt 48 Euro),die Hepatitis A + B-Impfung 52 Euro (statt 66 Euro).Der Schutz hält zehn Jahre.Diese Impfaktionen kann man von Montag bis Freitagin der Zeit von 10 bis 12 Uhr (dienstags auchvon 14 bis 17 Uhr) in der Abteilung Gesundheit der StadtKlagenfurt, Bahnhofstraße 35, 2. Stock,in Anspruch nehmen.Infos unter Tel. 537-48 81, 537-48 82 und 537-48 8330. September 2004 · 816Hormone ausdem Kochtopf32Hormontherapien in den Wechseljahrensind in den letzten Jahrenein wenig in Verruf geraten.Diskutiert wurde und wird übermögliche schädliche Nebenwirkungenwie Brustkrebs- oderThrombose-Gefahr. Paralleldazu setzen sich pflanzlicheWirkstoffe, so genannte„Phytoöstrogene“, als sanfte Alternativeimmer mehr durch. ImTrias-Medizin-Verlag ist nun einRatgeber erschienen, der überdie verschiedenen hormonspendendenPflanzen und ihre Wirkunginformiert. Als „Spitzenreiter“unter den hormonwirksamenPflanzen gilt immer nochSoja. Diese Bohnenart gehört inasiatischen Ländern zu denHauptnahrungsmitteln. Unddieser Tatsache dürften es dieJapanerinnen verdanken, dasssie nicht nur weniger an Wechselbeschwerdenleiden als Europäerinnen.Der Sojakonsumscheint auch andere Risiken derWechseljahre zu verringern. Dr.Bernd Kleine-Gunk schreibt indem Ratgeber „Phytoöstrogene“:„Die Japanerinnen beugenmit ihrem hohen Phytoöstrogenkonsumauch organischenHormonmangelerkrankungenvor. Hierzu gehörenOsteoporose und Arteriosklerose.“Pflanzliche Hormonetragen unter anderem zur Senkungdes Cholesterinspiegelsbei und sollen auch eine positiveWirkung auf den Knochen-Stoffwechsel haben. Im Rezeptteildes Buches sind eine MengeTipps enthalten, wie der Speisezettelabwechslungsreich mithormonfördernden Nahrungsmittelngestaltet werden kann.Sojamehl beispielsweise kannzum Binden von Suppen undSoßen verwendet werden oderauch als Ei-Ersatz beim Backen:Ein Esslöffel Sojamehl entsprichteinem Ei.Wer sich nicht auf Hormone imKochtopf verlassen möchte,kann Phytoöstrogene auch alsFertigprodukte kaufen. So gibtes z. B. Präparate aus RotemKlee, einer Pflanze mit besondershohem Wirkstoffgehalt.Renate Raunegger

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine