vSphere 5 - Hampel-CoSi IT Service GmbH

hamcos.de
  • Keine Tags gefunden...

vSphere 5 - Hampel-CoSi IT Service GmbH

2011 veröffentlicht VMware ein umfassendes Upgradefür das gesamte Cloud Infrastructure-ProduktpaketvCloud Director 1.5NeuvShield vShield Security 5.0Cloud Infrastructure Launch(vSphere, vCenter, Operations vShield, vCloud 1.0 Director)vCenter ManagementvCenter SRM 5.0vSphere 5.0vSphere vSphere vSphere3 Vertraulich


Wir stellen vor:Die ideale Plattformzum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen4 Vertraulich


Infrastrukturservices –Computing, Storage, Netzwerk6 Vertraulich


Vereinheitlichung auf ESXiBewährteste LösungÜbersicht• vSphere 5.0 basiert ausschließlichauf dem ESXi-Hypervisor.• ESXi ist der Gold-Standard fürHypervisor.vSphere ESXiVorteile• Schlanke Architektur• Schlankere Sicherheitslösung• Optimierte Bereitstellung undKonfiguration• Vereinfachtes Modell für Patchesund Updates9 Vertraulich


Aussagen der Gartner Group:„Der größte Vorteil von VMware ESXi besteht in der schlankerenArchitektur – weniger als 100 MB im Vergleich zu 2 GB fürVMware ESX mit Servicekonsole.“„Schlanker heißt: weniger Patches“„Außerdem muss keine separate Linux-Konsole verwaltet werden(wozu Linux-Kenntnisse erforderlich wären)…“„Wir empfehlen VMware-Anwendern, die Migration aufESXi in den nächsten 12 bis 18 Monaten zu planen.“Quelle: Gartner, August 201010 Vertraulich


Auto DeployÜbersichtvCenter Servermit Auto Deploy• Bereitstellung und Patching vonvSphere-Hosts gemäß einem neuenModell bei laufendem BetriebImage-ProfileHostprofile• Koordination mit vSphere-HostprofilenVorteilevSpherevSpherevSphere• Schnelles Provisioning: Erstbereitstellungund Patching von Hosts• Zentrales Host- und Image-Management• Weniger manuelle Schritte fürBereitstellung und Patching11 Vertraulich


Storage DRSÜbersichtStorage vMotion• Gruppierung von „ähnlichen“ Datastoresin einem Datastore-Cluster• Erstplatzierung von VMs/VMDKs• Datastore-Wartungsmodus• Speicherplatz- und E/A-Lastausgleich• Affinitäts- und Anti-AffinitätsregelnVorteileDatastore-Cluster• Skalierbares Storage-Management• Reduzierter Zeitbedarf fürVM-Provisioning• Storage-Wartung ohne VM-Ausfallzeit• Automatische Vermeidung von vollemSpeicher• Automatische Vermeidung vonE/A-Engpässen12 Vertraulich


Profile-Driven StorageÜbersichtHoher E/A-Durchsatz• Storage-Tiering auf Basis vonPerformance- oder SLA-Eigenschaften• Anzeigen einer Liste aller geeignetenStorage-RessourcenTier 1 Tier 2 Tier 3Vorteile• Stets Nutzung der richtigen Storage-Ressourcen (keine Fehler)• Unterstützung von IT-Mitarbeitern, die dieStorage-Merkmale evtl. nicht gut kennen,beim Erreichen von geschäftlichen undAnwendungszielen• Verbessern der Storage-Nutzung und-Effizienz13 Vertraulich


Performance-Garantien – Netzwerk- und Storage-E/A-Steuerung3. Mit 2. E/A-Steuerung Für andere VMs könnenwichtige sind nicht VMs genügend bevorzugtenZugriff Ressourcen erhaltenverfügbar1. VM fordert mehrRessourcen anÜbersicht• Einrichten von SLAs für die Nutzung vonStorage- und Netzwerkressourcen• Einstellungen für Netzwerk-E/A-Steuerung pro VM hinzugefügt• NFS-Unterstützung für Storage-E/A-Steuerung hinzugefügtVorteile• Eliminierung von Konfliktenzwischen VMs• Genauere SLA-Einstellungenfür Netzwerkverkehr• Erweitung von Storage-SLAsauf mehr VMs14 Vertraulich


Virtuelle Maschinen: neue HighlightsBessere Desktop-Darstellung•3D-GrafikenUnterstützung vonmehr Geräten•Am Client angeschlossene USB-Geräte•USB 3.0•SpeicherkartenleserWeitereVerbesserungen•Multi-Core-vCPUs (in GUI)•Erweiterte Kompatibilität mit VMware Tools•Unterstützung von Mac OS X Server15 Vertraulich


Anwendungsservices –Verfügbarkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit16 Vertraulich


Skalieren von virtuellen MaschinenÜbersicht• Erstellen virtueller Maschinen mit bis zu:• 32 vCPUs• 1 TB vRAMVorteile4x• Viermal größer als bei vorherigenvSphere-Versionen• Ausführung selbst größter Anwendungenin vSphere, einschließlich sehr großerDatenbanken• Virtualisierung von mehr Anwendungenals je zuvor (Tier 1 und 2)17 Vertraulich


Neue HA-ArchitekturÜbersichtStoragevMotion• Neue Architektur für vSphere HighAvailability-FunktionVMware Fault ToleranceHigh AvailabilityDRS mit WartungsmodusvMotionNIC-TeamsMultipathingVMwareVorteileKomponenteServerStorage• Vereinfachte Einrichtung undKonfiguration von Clustern• Höhere Zuverlässigkeit durch bessereRessourcengarantien und Überwachung• Erweiterte Skalierbarkeit18 Vertraulich


Zusätzliche Funktionenund Erweiterungen19 Vertraulich


vCenter Server Appliance (Linux)Übersicht• Ausführung von vCenter Server alsLinux-basierte ApplianceVorteile• Vereinfachte Einrichtung und Konfiguration• Wahlfreiheit bei der Bereitstellung je nachUnternehmensanforderungen• Nutzung der vSphere-Verfügbarkeitsfunktionenzum Schutz der Managementschicht20 Vertraulich


Web ClientÜbersicht• Ausführung und Verwaltung von vSphereüber jeden beliebigen Webbrowser anjedem beliebigen OrtVorteile• Plattformunabhängigkeit• Ersetzt Web Access-GUI• Baustein für cloudbasierte Administration21 Vertraulich


Weitere Highlights• Plattform• Hardwareversion 8 –virtuelles BIOS – EFI• Fehlerisolierung bei Arbeitsspeicher• Netzwerk• Distributed Switch (Netflow,SPAN-Unterstützung, LLDP)• Netzwerk-E/A-Steuerung (pro VM),ESXi-Firewall• Verfügbarkeit• vMotion, Verbindungen mit höhererLatenz• Data Recovery-Verbesserungen• Management• Erweiterbarkeit des Bestands• iPad-Client• Storage• VMFS 5• iSCSI-Benutzeroberfläche• Storage-E/A-Steuerung (NFS)• Array-Integration für Thin Provisioning• Swap auf SSD, VMFS-Datastores größer als 2 TB• Unterstützung von Storage vMotion-Snapshots22 Vertraulich


VMware vSphere Storage Appliance23 Vertraulich


Die neue vSphere Storage Appliance24 Vertraulich


Neu: vSphere Storage ApplianceShared Storage jetzt für alleVMware vSphereStorage Appliance (VSA)• Reduziert die Investitionskostenfür die IT-Virtualisierung• Ermöglicht die Umstellung aufVirtualisierung ohne ExpertenwissenEine revolutionäre Software,die Shared Storage-Funktionenohne die Kosten und Komplexitätvon Shared Storage-Hardwarebereitstellt• Ermöglicht mehr KMU,von den einzigartigen vSphere-Funktionen zu profitieren(z.B. vMotion, High Availability,automatisiertesRessourcenmanagement)25 Vertraulich


vSphere Storage Appliance – „Shared Storage jetzt für alle“Was ist VSA?KundenvorteileVMware vSphereStorage Appliance (VSA)1Einrichtung innur fünf Klicks• Installation innerhalbvon Minuten• Anwenderfreundlich• Spart Kosten2HochverfügbarkeitohneShared Storage-Hardware• Schutz beiServerausfällen• Keine geplantenAusfallzeiten mehrEine revolutionäre Software,die Shared Storage-Funktionenohne die Kosten und Komplexitätvon Shared Storage-Hardwarebereitstellt3ModernsteRechenzentrumsfunktionenselbst für kleineUmgebungen• Automatisierungmit einmaligerKonfiguration• Bessere NutzungIhrer Hardware26 Vertraulich


vSphere Storage Appliance – Funktionsweise1VSA wird als virtuelle Maschineauf mehreren vSphere-Hostsausgeführt.VMware vSphere StorageAppliance stellt virtuelleShared Storage Volumesohne Hardware bereit.2Nutzt interneFestplatten(DAS), keinezusätzlicheHardwareerforderlichErstellt Storage-Cluster3 über ServerknotenhinwegDies macht wichtige Funktionender vSphere Editions verfügbar:• Essentials Plus, Standard• High Availability• vMotion• Enterprise• Fault Tolerance• Distributed Resource Scheduler• Enterprise Plus• Storage vMotion27 Vertraulich


vSphere Storage Appliance – DetailsKompatibilität• Kompatibilität mit vSphere 5Skalierbarkeit• Mehr Kapazität durch Erweiterung des hostinternenStorage (externe Festplattenkapazität wie SAN,NAS oder JBOD kann nicht genutzt werden)Storage-Schutz• Datensicherheit durch knotenübergreifendenRAID-1-Schutz (Spiegelung)• RAID-5-Schutz (verteilte Parität) in jedem KnotenZukünftigeMöglichkeitenmit VSA• Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt den Einsatzvon Shared Storage-Hardware planen, können SieIhre Daten mit Storage vMotion ohneBetriebsunterbrechung auf die neue Storage-Hardware verlagern.28 Vertraulich


vSphere Storage Appliance – Lizenzierung und PaketeLizenzierungPaketevSphere Storage ApplianceShared Storage-Funktionenohne die Kosten und Komplexitätvon Shared Storage-Hardware+vSphere Essentials Plus mitvSphere Storage Appliance• vSphere Storage Appliance wird instanzbasiertlizenziert (wie vCenter Server).• Jede VSA-Instanz unterstützt bis zu drei Knoten.• Eine VSA-Bereitstellung erfordertmindestens zwei Knoten.vSphere Storage Applianceermäßigtbeim Kauf mitvSphere Essentials Plus29 Vertraulich


VMware vCenter Heartbeat 6.430 Vertraulich


vCenter Heartbeat• Was ist das?• Hochverfügbarkeit für vCenter Server• Wofür bietet das ProduktSchutz?• Ausfälle und Fehler bei:• Hardware, Netzwerken, OS,Anwendungen• Verlust wichtiger vSphere-Merkmaleund -Funktionen, wenn vCenter nichtverfügbar ist31 Vertraulich


vSphere 5 – neue Lizenzierung32 Vertraulich


vSphere 5.0 – Lizenzierungsmodell im DetailVMware vSphere 4.1 und früherPro CPU mit Begrenzung vonKern/physischem ArbeitsspeichervSphere 5.0 und höherPro CPU mitvRAM-BerechtigungenLizenzierungseinheit CPU Keine Änderung = CPUSnS-Einheit CPU und Partner-Vertriebsinitiativen = CPUKern pro CPUPhysische RAM-Kapazität pro HostvRAM-Berechtigungpro ProzessorPooling vonBerechtigungenMax. Menge an vRAMpro gerechneter VMCompliance-RichtlinienBeschränkungen durch vSphere Editions• 6 Kerne für Standard und Enterprise, ESS, ESS+• 12 Kerne für Advanced und Enterprise PlusBeschränkungen durch vSphere Edition• 256 GB für Standard, Advanced und Enterprise,Ess, Ess+• Unbeschränkt für Enterprise PlusNicht zutreffendMehr FlexibilitätvRAM-Berechtigungen werden überHosts hinweg zusammengelegt, d.h.gemeinsam genutzt, und können jenach Bedarf Nicht einfach zutreffend neu verteilt werden


vSphere 5-Lizenzierung: Entwicklung ohne UnterbrechungenvSphere 4.x vSphere 5Lizenzierungseinheit Prozessor = Prozessor!Kern pro CPU Eingeschränkt < UnbegrenztPhysischer RAMEingeschränkt < Unbegrenztpro HostvRAM-BerechtigungspoolN/A≠vRAM-Menge für gesamteUmgebung in einemPool zusammengefasst34 Vertraulich


Was ist vRAM?• vRAM ist der für eine virtuelle Maschine konfigurierteArbeitsspeicher• Die Zuweisung einer bestimmten Menge an vRAMist bei der Erstellung einer virtuellen Maschine obligatorisch35 Vertraulich


Schlüsselkonzepte für vRAM1Jede vSphere 5-Prozessorlizenz beinhaltet dieBerechtigung für eine bestimmte Menge an vRAM23vRAM-BerechtigungspoolVerbrauchter vRAMGesamtsumme vonBerechtigungen für alleProzessorlizenzenGesamtsummean vRAM, der für alleeingeschalteten VMskonfiguriert ist4Compliance =gleitender Durchschnitt des verbrauchten vRAM über 12 Monate< vRAM-Berechtigungspool36 Vertraulich


Schlüsselkonzepte - BeispielJede Lizenz fürdie vSphere EnterpriseEdition bieteteine Berechtigungfür 64 GB vRAM.vRAM-Pool (256 GB)Verbrauchter vRAM = 80 GB4 Lizenzen der vSphereEnterprise Edition bieteneinen vRAM-Pool von256 GB (4 * 64 GB)64GB64 GB64GB64 GBKunde erstellt 20 VMsmit je 4 GB vRAMvSphere Ent1 1vSphere Ent1 1CPU CPU CPU CPUHost AHost BCompliance =gleitender Durchschnitt des verbrauchten vRAM über 12 Monate< vRAM-Berechtigungspool37 Vertraulich


Wie viele vSphere-Lizenzen benötige ich?AntwortDieses Beispiel zeigt:• Die Lizenzierung von Host A bei vSphere 5 erfordertdieselbe Anzahl an Lizenzen wie bei vSphere 4.x• Die Lizenzierung von Host B bei vSphere 5 erfordertdie Hälfte der Lizenzen von vSphere 4.x(2 im Vergleich zu 4), da bei vSphere 5 die Anzahlder Kerne pro Prozessor nicht beschränkt ist• Wie bei vSphere 4.x benötigt jede CPUmindestens eine Lizenz• Die Lizenzierung für vSphere 5 beschränktweder die Anzahl der Kerne pro Prozessornoch den physischen RAM pro ServerBeispielvSphere EntvSphere Ent1 1 1 1CPU CPU CPU CPUZusammenfassungHosts 2CPUs 4vSphere-Lizenzen 4Host AHost BHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM1Host B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMVM(4 GB vRAM)InaktiveVMProzessorlizenz38 Vertraulich


Wie viel vRAM erhalte ich mit meinen vSphere-Lizenzen?AntwortJede Lizenz für die vSphere Enterprise Editionbietet eine Berechtigung für 64 GB vRAM.Jede Prozessorlizenz für vSphere 5beinhaltet eine vRAM-BerechtigungEditionvRAM pro Lizenz64GB64GB64GB64GBEnterprise PlusEnterprise96 GB64 GBStandard32 GBEssentials Plus32 GB(max. 192 GB)vSphere Ent1 1vSphere Ent1 1Essentials32 GB(max. 192 GB)CPU CPU CPU CPUHost AHost BHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAM1Host B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMVM(4 GB vRAM)InaktiveVMProzessorlizenz39 Vertraulich


Ich benötige mehr vRAM-Kapazität.Wie erweitere ich meinen vRAM-Pool?AntwortSie haben zwei Möglichkeiten, IhrenvRAM-Pool zu erweitern:1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eineEdition mit einer höheren vRAM-Berechtigung2) Erwerben Sie weitere Lizenzender aktuellen Edition……BeispielVMware vCenter ServervSphere EntvSphere Ent1 1 1 1CPU CPU CPU CPUDie gesamte vRAM-Kapazität von 256 GBwird beansprucht. Zusätzliche 16 GB werdenfür 4 weitere VMs benötigt.ZusammenfassungCPUs 4Host AHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMVM(4 GB vRAM)Host BInaktiveVM1ProzessorlizenzvSphere-Lizenzen 4vRAM-Pool (GB) 256Verbrauchter vRAM (GB) 25640 Vertraulich


Ich benötige mehr vRAM-Kapazität.Wie erweitere ich meinen vRAM-Pool?Enterprise Plus bietet eine Berechtigungfür 96 GB vRAM.4 Lizenzen * 96 GB = 384 GB vRAMAntwortSie haben zwei Möglichkeiten, IhrenvRAM-Pool zu erweitern:1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eine Editionmit einer höheren vRAM-Berechtigung2) Erwerben Sie weitere Lizenzen der aktuellen Edition……BeispielVMware vCenter ServervSphere Ent + vSphere Ent +1 1 1 1CPU CPU CPU CPUDie gesamte vRAM-Kapazität von 256 GB wirdbeansprucht. Zusätzliche 16 GB werden für 4 weitereVMs benötigt.Die Aktualisierung aller 4 Lizenzen auf Enterprise Pluswürde den vRAM-Kapazitätspool auf 384 GB erhöhen.ZusammenfassungCPUs 4Host AHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMVM(4 GB vRAM)Host BInaktiveVM1ProzessorlizenzvSphere-Lizenzen 4vRAM-Pool (GB) 256 384Verbrauchter vRAM (GB) 256 27241 Vertraulich


Ich benötige mehr vRAM-Kapazität.Wie erweitere ich meinen vRAM-Pool?Eine weitere Enterprise-Lizenz erhöhtden vRAM-Pool um 64 GB und führt zu einemvRAM-Kapazitätspool von insgesamt 320 GB.AntwortSie haben zwei Möglichkeiten, IhrenvRAM-Pool zu erweitern:1) Aktualisieren Sie alle Lizenzen auf eine Editionmit einer höheren vRAM-Berechtigung2) Erwerben Sie weitere Lizenzender aktuellen Edition……BeispielVMware vCenter ServervSphere EntvSphere Ent1 1 1 1 1CPU CPU CPU CPUDie gesamte vRAM-Kapazität von 256 GB wirdbeansprucht. Zusätzliche 16 GB werden für 4weitere VMs benötigt.Das Hinzufügen einer weiteren Enterprise-Lizenzwürde den vRAM-Kapazitätspool auf 320 GB erhöhen.ZusammenfassungCPUs 4Host AHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMVM(4 GB vRAM)Host BInaktiveVM1ProzessorlizenzvSphere-Lizenzen 45vRAM-Pool (GB) 256 320Verbrauchter vRAM (GB) 256 27242 Vertraulich


Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn inmeinen vRAM-Pool?AntwortEs gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen:1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition.2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen,können Sie diese Lizenzen für den neuenHost nutzen. Der vRAM-Kapazitätspoolbleibt unverändert.BeispielVMware vCenter ServerEin neuer Host muss lizenziert werden: Host C.vSphere EntvSphere Ent1 111 1CPU CPU CPU CPUCPUZusammenfassungCPUs 4Host AHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMHost BVM(4 GB vRAM)InaktiveVMHost C1ProzessorlizenzvSphere-Lizenzen 5vRAM-Pool (GB) 320Verbrauchter vRAM (GB) 14443 Vertraulich


Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn inmeinen vRAM-Pool?Der vRAM-Kapazitätspool erhöht sichum 64 GB. Die VMs können weiterhinauf jedem der drei Hosts ausgeführt werden.AntwortEs gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen:1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition.2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen,können Sie diese Lizenzen für den neuen Hostnutzen. Der vRAM-Kapazitätspool bleibt unverändert.BeispielVMware vCenter VMware Server vCenter ServervSphere Ent1 1Host AvSphere EntvSphere Ent1 1 11CPU CPU CPU CPUHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMHost BVM(4 GB vRAM)InaktiveVMCPUHost C1ProzessorlizenzEin neuer Host muss lizenziert werden: Host C.Eine zusätzliche Enterprise-Lizenz wird hinzugefügt.Dadurch erhöht sich der vRAM-Kapazitätspool auf 384 GB.ZusammenfassungCPUs 45vSphere-Lizenzen 56vRAM-Pool (GB) 320 384Verbrauchter vRAM (GB) 14444 Vertraulich


Wie lizenziere ich einen neuen Host und integriere ihn inmeinen vRAM-Pool?Der vRAM-Kapazitätspool bleibt unverändertbei 320 GB. Die VMs können weiterhinauf jedem der drei Hosts ausgeführt werden.AntwortEs gibt zwei Möglichkeiten, einen Host hinzuzufügen:1) Erwerben Sie weitere Lizenzen derselben Edition.2) Wenn Sie über mehr Lizenzen als CPUs verfügen,können Sie diese Lizenzen für denneuen Host nutzen. Der vRAM-Kapazitätspoolbleibt unverändert.BeispielVMware vCenter VMware Server vCenter ServervSphere EntvSphere Ent1 1 1 1 1CPU CPU CPU CPUvSphere EntCPUEin neuer Host muss lizenziert werden: Host C.Zusätzlicher vRAM ist nicht erforderlich und es sind mehrLizenzen als CPUs vorhanden. Eine Lizenz kann erneutfür Host C genutzt werden. Der vRAM-Kapazitätspool bleibtunverändert.ZusammenfassungCPUs 45Host AHost A2 Sockets, 4 Kerne pro CPU, 48 GB RAMHost B2 Sockets, 12 Kerne pro CPU, 64 GB RAMHost BVM(4 GB vRAM)InaktiveVMHost C1ProzessorlizenzvSphere-Lizenzen 5vRAM-Pool (GB) 320Verbrauchter vRAM (GB) 14445 Vertraulich


vSphere 5-LizenzierungDetails46 Vertraulich


Tools für die Verfolgung der vRAM-Berechtigung im Vergleichzur Nutzung• Vor dem Upgrade auf vSphere 5 können Kundenein separates kostenloses Dienstprogramm verwenden,das eine VI3- oder vSphere 4-Umgebung analysiert undden verbrauchten vRAM ermittelt• Das Tool wird gegen Ende des 3. Quartals 2011zur Verfügung stehen• Nach dem Upgrade auf vSphere 5:1. Monitoring- und Reporting-Tool für vRAM-Lizenzierungin vCenter 5 integriert2. Kostenloses Add-On für vCenter für detailliertehistorische Trendanalysen47 Vertraulich


Wann wird das vSphere 5-Lizenzierungsmodell angewendet?Für ELA-Kunden• Kunden mit einem aktiven ELA (Enterprise License Agreement, Unternehmenslizenzvereinbarung)unterliegen unverändert den Bedingungen ihrer Verträge bis zumEnde ihrer Laufzeit, ganz gleich, welche vSphere-Version sie nutzen• ELA-Kunden können sich an einen VMware-Vertriebsmitarbeiter wenden, um dieBedingungen ihrer ELAs auf das neue vSphere 5-Lizenzierungsmodell zu aktualisierenFür Kunden ohne ELAs• Das neue Modell gilt nur für vSphere 5-Lizenzen. Frühere Versionen von vSpherebasieren weiterhin auf ihrem jeweiligen Lizenzierungsmodell• Das neue Lizenzierungsmodell für vSphere 5 tritt mit der Zustimmungzur vSphere 5-EULA in Kraft (Voraussetzung für das Upgrade auf vSphere 5)• Kunden, die vSphere 5-Lizenzen kaufen und beschließen, auf ältere Versionenvon vSphere zurückzustufen, unterliegen den EULA-Bedingungen und demLizenzierungsmodell der vSphere-Version, auf die sie ein Downgrade durchführen48 Vertraulich


vSphere Desktop ist eine neue Edition für VDI-Bereitstellungen• Kann nur für das Hosting der Desktop-Virtualisierung oderdes Desktop-Managements sowie der Monitoring-Toolsverwendet werden• Bietet unbegrenzte vRAM-Berechtigungen undden Funktionsumfang von vSphere Enterprise Plus• Für Gesamtanzahl von aktiven virtuellen Desktop-Maschinenlizenziert• Verfügbar nur für Neukäufe in Paketgrößen von 100 zu einem Lizenzlistenpreisvon 6.500 USD• Kann auch als Teil aller VMware View End-to-End-Pakete erworben werden• Kann zur Ausführung von Desktop-Virtualisierungslösungenvon Drittanbietern verwendet werden49 Vertraulich


vSphere 5 – Pakete und Preise50 Vertraulich


vSphere 5 Editions` Neu in vSphere 5.0EssentialsEssentialsPlusEssentialsStandard Advanced Standard EnterprisePlusEnterprisePlusPreis pro Prozessor (nur Lizenz) 83 USD 749 USD 995 USD 2.875 USD 3.495 USDvRAM-Berechtigung pro Prozessor 32 GB 32 GB 32 GB 64 GB 96 GBvCPU 8-Wege 8-Wege 8-Wege 8-Wege 32-WegeFunktionenHypervisorHigh AvailabilityData RecoveryvMotionVirtual Serial Port Concentrator (VSPC)Hot AddvShield ZonesFault ToleranceStorage-APIs für die Array-IntegrationStorage vMotionDistributed Resource Scheduler undDistributed Power ManagementDistributed SwitchE/A-Steuerungen (Netzwerk und Storage)HostprofileAuto Deploy Profile-Driven Storage Storage DRS Essentials+vSphereStorageAppliance7.995 USDAlle Editions beinhalten: Thin Provisioning, Update Manager, Storage-APIs für Datensicherheit, Image Profile und SLES (außer Ess und Ess+)51 Vertraulich


vSphere 5 Acceleration Kits` Neu in vSphere 5.0EssentialsEssentialsPlusStandardStandardAKEnterpriseEnterpriseAKEnterprisePlus Plus AKPreis pro Prozessor (nur Lizenz) 495 USD 4.495 USD 10.000 USD 17.495 USD 21.995 USDEnthält 6 CPUs 6 CPUs 8 CPUs 6 CPUs 6 CPUsBerechtigungen pro CPU-Lizenz• vRAM-Berechtigung32 GB(max. 192 GB)32 GB(max. 192 GB)32 GB(256 GB pro Kit)64 GB(384 GB pro Kit)96 GB(576 GB pro Kit)• vCPU 8-Wege 8-Wege 8-Wege 8-Wege 32-WegeFunktionenHypervisorHigh AvailabilityData RecoveryvMotionVirtual Serial Port Concentrator (VSPC)Hot AddvShield ZonesFault ToleranceStorage-APIs für die Array-IntegrationStorage vMotionDistributed Resource Scheduler undDistributed Power ManagementDistributed SwitchE/A-Steuerungen (Netzwerk und Storage)HostprofileAutom. Bereitstellung Profile-Driven Storage Storage DRS Alle Editions beinhalten: Thin Provisioning, Update Manager, Storage-APIs für Datensicherheit, Image Profile und SLES (außer Ess und Ess+)52 Vertraulich


Berechtigungspfade für vSphere 4.x-BestandskundenvSphere 4.x vSphere 5.0Enterprise PlusEnterprise PlusEnterpriseEnterpriseAdvancedStandardStandardEssentials PlusEssentials PlusEssentialsEssentials53 Vertraulich


Upgrade-Pfade für vSphere Editions und KitsEnterpriseEnterprise PlusEnterprise PlusStandardEnterpriseEssentials PlusBeliebigesAcceleration KitBeliebigesAcceleration KitEssentialsEssentials Plus54 Vertraulich


Zusammenfassung55 Vertraulich


Häufig gestellte Fragen• Welches sind die wichtigsten Funktionen und Verbesserungenin vSphere 5.0?• Storage DRS• Profile-Driven Storage• Vereinheitlichung auf ESXi• Auto Deploy• Hardwareversion 8 („Super-VM“) – bis zu 32-Wege, 1 TB RAM pro VM• vCenter Server unter Linux (Appliance-Modell)• Web Client• Neue HA-Architektur• Welche Aktionen gibt es für dieses Release?• Essentials und Essentials Plus mit Schulung56 Vertraulich


Häufig gestellte Fragen• Warum setzt VMware die ESXi-Hypervisor-Architektur fürvSphere 5.0 voraus?• ESXi bietet eine erstklassige Architektur für die Cloud, verbessertPerformance, Skalierbarkeit und Sicherheit und ermöglicht die Nutzung neuervSphere-Funktionen wie „Auto Deploy“.• Können Kunden ein Upgrade von ESX 3.x bzw. ESX 4.x aufvSphere 5 durchführen?• Ja. Weitere Informationen finden Sie im Upgrade Center.• In welchen Sprachen wird vSphere 5.0 zur Verfügung gestellt?•Japanisch•Chinesisch•Deutsch•Französisch•Koreanisch (neu in dieser Version)57 Vertraulich


VMware-Erfolge 2010Auszeichnungen„Umfragen zufolge ist VMwareder Virtualisierungsanbieter,dem dieVMwaremeistenistKundenalleinigervertrauen…MarktführerVMwareim erstenist „VMware vielGartnererfolgreicher,Magic ist immer Quadrant nochalsfür diewirx86-Servervirtualisierungerwartet haben.“„Hyper-VMarktführer…der The 451 Abstand Group, „Das Jan. 2010Mai zwischen DuellbleibtHyper-Vhinter2010 [VMware gegendenund VMwareMicrosoft] istErwartungen zurück…„Hyper-Vnoch zurzeithatgrößer nichtnicht dengeworden.“sehr spannend…VMwareMarktanteilSearchServerVirtualization,erzielt, den „VMwareist Spitzenreiterich erwartetOkt. hat 2010 vorim BereichVirtualisierung… Microsofthatte.“ XenServerund Hyper-V Vier der allein fünf Marktführer imhatBereichim imKampfGartner-Blog,um dieOkt.Marktführerschaft2010Technologie Gartner Magic einen Vorsprungvonan Boden 71%mindestensverloren.“ derQuadrantTeilnehmerfür Cloudan derGartnerInfrastructureDatacenter fünf as Jahren.“ aConferenceServicegabenTechTarget, und Okt. 2010Taneja an,Webdass Group, HostingVMware Okt. 2010 arbeitenihre bevorzugtemitVMware-Lösungen.Virtualisierungslösungfür x86-ServerDez. 2010bis 2015 ist.Direkte Teilnehmerbefragung, Dez. 2010InfoWorld 2011Technologie des JahresBeste Virtualisierungsplattform:vSphere 4.1Windows IT ProBest of TechEdTeilnehmerwahl im Bereich„Best of Show“: vSphereCRN VirtualizationProdukt des Jahres:vSphere 4.1, vCenter 4.1Network WorldBereich „Best of the Tests“ 2010Servervirtualisierung:vSphere 4eWeekProdukt des Jahres 2010:VMware View 4.558 Vertraulich


Vielen Dank59 Vertraulich59

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine