Untitled

cals.cz

Untitled

ZETORDer Anhang zur Bedienungsanleitung für die Traktoren-Typen Z 8541, Z 9541 und Z 10541 mit Motoren TIER III,den wir ihnen unterbreiten, macht Sie mit der Bedienung und Instandhaltung des neuen Traktors bekannt.Auch wenn viele von Ihnen reiche Erfahrungen mit dem Betrieb anderer Traktoren haben, bitten wir Sie darum, sichmit dem Inhalt dieser Anleitung möglichst gründlich vertraut zu machen.Sie finden drin viele neue Informationen und gewinnen Sie eine perfekte Übersicht, wie man den Traktor beiverschiedenen Arbeiten am besten nutzen kann.Bei der Einhaltung der angeführten Prinzipien der Traktorbedienung und –instandhaltung und der Fahrsicherheitwird Ihr neuer Traktor zum zuverlässigen und langjährigen Partner.Tausende zufrieden abgearbeitete Stunden wünscht Ihnen der Traktorhersteller.ZETORBrno3


Angaben zu den technischen Daten, der Konstruktion, der Ausstattung, dem Material, dem Außendesign sind zum Zeitpunktdes Drucks gültig. Der Hersteller behält sich das Recht auf Änderung vor.4


INHALTSeiteVertrautmachung mit dem Traktor.......................... 6Umschalter, Schalter und Hebel .............................................. 6Steuerpaneel an der rechten Säule der Kabine ....................... 7Umklappbares Lenkrad............................................................ 7Transportnutzung ........................................................... 8Automatisches Zugmaul der Etagenkupplung CBM >31.3.2007 . 8Automatisches Zugmaul der Etagenkupplung CBM 1.4.2007


VERTRAUTMACHUNG MIT DEM TRAKTOR6F133UMSCHALTER, SCHALTER UND HEBELa - Lichterumschalter (AUS, Parken, Hauptlichter)b - Umschalter der Abblendlichter in derTraktormaske und der Abblendlichter an derTraktorkabine.∗ auf Wunsch können die Lichter an derTraktorkabine mit diesem Umschalterunabhängig von den Lichtern in derTraktormaske betätigt werden (AUS -EIN).c - Schalter des hinteren Nebelscheinwerfers (AUS -EIN). Die Nebelscheinwerferfunktion wird mitdem aufgeleuchteten Symbol am Schaltersignalisiert.d - Schalter des hinteren Arbeitsscheinwerfers ander Säule der Kabine (AUS - EIN). Die Funktiondes Arbeitsscheinwerfers wird mit demaufgeleuchteten Symbol am Schalter signalisiert.e - Warnblinklichter-Schalterf - Schalter der vorderen Antriebsachse. Dieeingeschaltete vordere Antriebsachse wird mitdem aufgeleuchteten Symbol am Schaltersignalisiert.g - Blickfeuerschalter (AUS - EIN)h - Schalter der Arbeitslichter in der Traktormaske(AUS - EIN). Die Arbeitslichterfunktion wird mitdem aufgeleuchteten Symbol am Schaltersignalisiert.i - verblendetj - Taste des Differentialverschlussesk - Ausschalten des Motorlaufs (StoppingDevice)l - Umschalter der Blinker, der Abblend- undFernlichter sowie der akustischen und Lichthupem - Schaltkasten


VERTRAUTMACHUNG MIT DEM TRAKTORE127STEUERPANEEL AN DER RECHTENSÄULE DER KABINE1- Schalter der hinteren Zapfwelle2- Schalter der vorderen Zapfwelle3- Kabine-Beleuchtung4- Zwei-Punkt-Schalter des vorderenScheibenwischers und der Steuerungdes Frontscheiben-Waschers5- Schalter des hinterenScheibenwischers6- Schalter der vorderen Arbeitslichteram Dach der Kabine7- Schalter der hinteren Arbeitslichter amDach der Kabine7F205UMKLAPPBARES LENKRADDie umklappbare Säule des Lenkradsermöglicht die variable Winkel- undHöheneinstellung des Lenkrads.Höheneinstellung des LenkradesDie Einstellung erfolgt durch Vorsteckenoder Einschieben des Lenkrads nach derEntriegelung der Arretierung durchUmdrehung des Hebels (1) inPfeilrichtung. Nach der Einstellung desLenkrads verriegeln Sie den Hebel (1)durch Nachziehen gegen Pfeilrichtung.Winkeleinstellung des LenkradesDie Einstellung erfolgt durch Kippen desLenkrads nach der Entriegelung derArretierung mit der Hebeldrehung (2) inPfeilrichtung. Nach der Einstellung desLenkrads verriegeln Sie den Hebel (2)durch Nachziehen gegen Pfeilrichtung.


TRANSPORTNUTZUNGD203AUTOMATISCHES ZUGMAUL DERETAGENKUPPLUNG CBM >31.3.2007Durch Verschieben des Hebels (1) inPfeilrichtung wird der Bolzen (3) in dieobere Stellung eingeschoben, die mit dervorgesetzten Warnvorrichtung (4)signalisiert wird siehe Abb. (A).Nach dem Anfahren des Zugmauls aufdie Deichselöse schiebt sich der Bolzenselbsttätig in die Öse des anzukuppelndenAnhängers. Der Kupplungsbolzen (3)kann manuell durch Verschieben desHebels (2) in Pfeilrichtung gestartetwerden. Das Einschieben des Bolzenswird mit der eingerückten Warnvorrichtungsignalisiert (4) siehe Abb. (B).Nach dem Ankuppeln des Anhängersist es immer zu kontrollieren, obdie Warnvorrichtung nach der Abb..(B) eingerückt ist.E304AUTOMATISCHES ZUGMAUL DERETAGENKUPPLUNG CBM 1.4.2007


TRANSPORTNUTZUNGHÖCHSTZULÄSSIGE VERTIKALE STATISCHE BELASTUNG DER KUPPLUNGEN FÜR ANHÄNGERUND AUFLIEGERTyp der KupplungHöchstzulässigevertikalestatischeBelastungØ BolzenderKupplungTyp der KupplungHöchstzulässigevertikalestatischeBelastungØ BolzenderKupplung2 000 kg 31 mm 2 000 kg 38 mm2 000 kg 43 mm 2 000 kg 28 mmDas maximale Gewicht des agregierten gebremsten Anhängers oder Aufliegers darf den auf demTypenschild des Traktors angeführten Wert und die im Fahrzeugbrief angeführte Angabe nichtüberschreiten. Die maximale Geschwindigkeit des Zugs ist durch die höchstzulässigeGeschwindigkeit des langsameren Fahrzeugs im Gliederzug gegeben.9


TRANSPORTNUTZUNGHÖCHSTZULÄSSIGE VERTIKALE STATISCHE BELASTUNG DER KUUPLUNGEN FÜR ANHÄNGER UND AUFLIEGERTyp der KupplungHöchstzulässigevertikale statischeBelastungØ Bolzen (Kugel)der KupplungTyp der KupplungHöchstzulässigevertikale statischeBelastungØ Bolzen (Kugel)der KupplungTyp der KupplungHöchstzulässigevertikale statischeBelastungØ Bolzenu (Kugel)der Kupplung736 kg 31 mm 3 000 kg 80 mmFesterBolzen2 000 kg44,5 mm3 000 kg 47 mm 1 200 kg 32 mmDas maximale Gewicht der agregierten gebremsten Anhängers und Aufliegers darf den am Typenschild angeführten Wertund die im Fahrzeugbrief angeführte Angabe nicht überschreiten.Die maximale Geschwindigkeit des Gliederzugs istdurch die höchstzulässige Geschwindigkeit des langsameren Fahrzeugs des Gliederzugs gegeben.10


HYDRAULISCHE AUSRÜSTUNGEXTERNE STEUERUNG DER HINTEREN HYDRAULIKARMEDie externe Steuerung der hinteren Hydraulikarme befindet sich an dem rechtenhinteren Kotflügel und ermöglicht dem Bedienpersonal einfacheres Ankuppeln derGeräte damit, dass von außen des Traktors die Bewegung der unteren Zugstangender Drei-Punkt-Kupplung gesteuert werden kann. Sie dient nur zum Ankuppeln undAbkuppeln der Landwirtschaftsgeräte.Abb. (A)Vor der Verwendung der externen Steuerung schieben Sie den Regulierungshebel(1) in die Stellung P. Den Schiebeanschlag des Hebels des inneren Hydraulik-Kreises (2) rschieben Sie in die vordere Endstellung.Herabsenken der Hydraulikarme Abb. (B):Schieben Sie den Hebel (3) in Pfeilrichtung (die Hebelbewegung ist durch Kulissebegrenzt). Durch Wiederholung dieses Vorgangs werden die Hydraulikarme inkleinen Schritten herabgesenkt.Heben der Hydraulikarme Abb. (C):Schieben Sie den Hebel (3) in Pfeilrichtung (die Hebelbewegung ist durch Kulissebegrenzt). Durch Wiederholung dieses Vorgangs heben sich die Hydraulikarme inkleinen Schritten.11G419G161Bei der Manipulierung mit derDrei-Punkt-Kupplung mittels derexternen Steuerung muss derMitarbeiter ausserhalb desBereichs des anzukuppelndenGerätes stehen, damit er vondiesem Werkzeug nichtaufgefangen oder verletzt werdenkann.


ELEKTROINSTALLATIONF306SICHERUNGSKASTEN (20 STÜCKSICHERUNGEN)Er ist nach dem Abnehmen des linkenDeckels der Steuerungskonsolezugänglich.Die Sicherungen (1) sindGriffsicherungen und beim Austausch istes nötig, den vorgeschriebenen Wert derSicherung einzuhalten. Bei derwiederholten Unterbrechung suchen Siedie nächstgelegene Servicestelle auf.Die Heizungssicherung (2) istBandsicherung mit Größe von 80 A.Anordnung der Sicherungenim Sicherungskasten12D307Anm.GrößeSicherungGesichertes System1 15A WarnlichtunterbrecherBremslichte2 15A Hupe,Leuchtfeuer3 15A Steuerung der vorderen Antriebsachse,Steuerung des Differentialverschlusses,Cockpit-Speisung, Steuerung derhinteren Zapfwelle, Steuerung desVervielfachers4 15A Fernlichter mit Kontrollleuchte5 15A Positionslichter links, Cockpit-Beleuchtung, Beleuchtung des KZ-Schildes6 15A Positionslichter rechts, hintererArbeitsscheinwerfer mit Kontrollleuchte7 15A Abblendlichter rechts,Nebelscheinwerfer mit Kontrollleuchte8 7,5A Abblendlicher links, Kontrollleuchte zuLichtern in der Maske/ dem Dach desTraktors9 15A Arbeitslichter in der Maske des Traktors10 3A vordere Zapfwelle Zuidberg11 15A vorderer und hinterer Scheibenwischer,Scheibenwascher, Radio “15“12 20A Heizungsventilator, Radio “30“13 15A Rezirkulation, Zünder14 7,5A Klimaanlage (Kompressorkupplung)15 15A frei16 15A frei17 15A Kompressor des Fahrersitzes18 20A Dreistiftstecker19 15A vordere Arbeitsscheinwerfer im Dach20 15A hintere Arbeitsscheinwerfer im Dach21 80A Glühung


GEPLANTE TECHNISCHE INSTANDHALTUNGOLE FÜR AUFGELADENE VIERZYLINDERMOTOREN Z 8541 – Z 10541Hersteller Ölbezeichnung ViskositätsklasseSAETAB.1LeistungsklasseAPIÖMV Truck M plus 15W/40 CF-4/SGTruck FE plus 10W/40 CF-4Truck FE 10W/40 CE/SGAustrotrac 10W/30 CETruck LD 15W/40 CERME Plus 15W/40 CE/SGParamo Pardubice M7ADS III-Trysk 20W/40 SF/CD+M7ADS III-Trysk Super 15W/40 SG/CEM7ADS IV-Trysk Super Turbo 15W/40 SG/CF-4Shell Rimula X 15W/40 SG/CF-4Aral Multi Turboral 15W/40 CF-4/SHSuper Traktoral 10W/30 CD-CE/SFKoramo Kolín Mogul Diesel DTT Plus 10W/40 CF-4/SGMogul Traktol STOU 10W/30 CE/SFFuchs Plantmot (bioolej) 5W/40 CD/SGTitan Hydramot 1040MCTitan Truck10W/4015W/40CD/SGCG413


GEPLANTE TECHNISCHE INSTANDHALTUNGEMPFOHLENE ÖLE FÜR AUFGELADENE MOTOREN NACH DERUMGEBUNGSTEMPERATURUmgebungstemperatur Viskositätsklasse SAE Leistungsklasse APIméně než -7°C 10W/30CD+, CE, CF-410W/40+30°C až -7°C 15W/30CD+, CE, CF-415W/4020W/3020W/40více než +30°C 20W/3020W/4020W/50CD+, CE, CF-414


GEPLANTE TECHNISCHE INSTANDHALTUNGÖLE FÜR DIE VORDERE ZAPFWELLE TAB. 2Hersteller Ölbezeichnung Ölaustausch-IntervallBPAutran DX IIIFluid 9ShellDonax TXEsso ATF E 25131CastrolTransmax SElfElfmatic G2 SynElfmatic G3FINAFinamatic HPFinamatic S6726MobilMobil ATFTexaco Texamatic 7045ValvolineATF Dextron II-EBeverolDextron II-E(Fina)matic HPJDHygard JDMJ 20CTotalFluide AT42Fluidematic Synjede 450 Mth15


WARTUNGSHINWEISEÖFFNEN DER MOTORHAUBEÖffnen der Haube:Entriegeln Sie die Haube durch Drückender Taste (1), fassen Sie sie auf der mitPfeilen bezeichneten Stelle an undheben Sie sie hoch.In der aufgehobenen Stellung ist dieHaube mit der Gasflüssigkeitsstützearretiert.Schließen der Haube:Ziehen Sie die Haube an, fassen Siediese auf der mit Pfeilen bezeichnetenStelle an und klappen Sie in Richtungnach unten zu bis das Schloss derHaube einrastet.Beim heftigen Schließen der Motorhaubekann es zur Beschädigungder Glühlampenfaden der Scheinwerferan der Motorhaube kommen.G701 G710 G711WARTUNG DES TROCKENENLUFTFILTERS –SCHMUTZINDIKATORDie Wartung des Luftfilters mussnach der Signalisierung desSchmutzindikators durchgeführtwerden.Der Indikator ist nach dem Abheben derMotorhaube des Traktors zugänglich. Erist an der linken Seite des Luftfilters inder Nähe vom Kniestück der Saugleitungplatziert.16FUNKTION DESSCHMUTZINDIKATORSDer Verschmutzungsgrad des Luftfilterswird mit der Stellung des Schleifers (1)im Fenster des Indikators signalisiert.Falls der Schleifer (1) das rote Feld mitder Bezeichnung Service (2) errreicht,ist es nötig die Wartung des trockenenLuftfilters durchzuführen.Nach der Beendigung der Wartungdes trockenen Luftfilters stellen Siewieder die richtige Funktion desSchmutzindikators sicher.Drücken Sie die Kappe am Körper desSchmutzindikators (3) in Pfeilrichtung,Sie entriegeln so mechanisch denSchleifer (1), der die Verschmutzungsignalisiert und in die Ausgangsstellungzurückkehrt. Damit wird die Tätigkeit desIndikators erneuert.


WARTUNGSHINWEISEWARTUNGSHINWEISE FÜR DASTROCKENE LUFTFILTERDie Wartung des Luftfilters führen Sienach der folgenden Vorgehensweisedurch:1. heben Sie die Motorhaube2. lösen Sie die Bügel vom Deckel desLuftfilters (mit Pfeilen bezeichnet)3. nehmen Sie den Deckel des Filters(1) abG712 G713 G714REGENERIERUNG DESHAUPTEINSATZES DESLUFTFILTERS− in einem Zuge nehmen Sie denHaupteinsatz des trockenen Filters (2)herausFalls der Haupteinsatz nich beschädigtist (an der Innenseite des Einsatzes darfkein Staub sein), führen Sie dieRegenerierung durch Durchblasung mitPressluft von inneren Seite desEinsatzes durch.So kann der Haupteinsatz maximal 3xregeneriert werden. Der Einsatz muss 1xpro Jahr ausgetauscht werden.AUSTAUSCH DESSICHERUNGSEINSATZES DESLUFTFILTERS− in einem Zuge nehmen Sie denSicherungseinsatz des trockenenFilters (3) heraus.Der Sicherungseinsatz kann nichtregeneriert werden. Es ist nötig,ihn in diesen Fällen immerauszutauschen:- bei Beschädigung desHaupteinsatzes- nach 5 Wartungen desLuftfilters- mindestens einmal in zweiJahren17


WARTUNGSHINWEISERÜCKMONTAGE DER EINSÄTZE DESLUFTFILTERSDie Rückmontage der Einsätze desLuftfilters führen Sie in der umgekehrtenReihenfolge durch.Bei der Rückmontage der Einsätzeachten Sie auf folgendes auf:- auf Sauberkeit der Sitzflächen- die Einsätze dürfen bei der Montagenicht deformiert werden und nach demEinbau dürfen sie nicht schwingen- nach dem Schließen des Filters mitdem Deckel muss die einwandfreieDichtheit des ganzen Filterssichergestellt werden- nach der Beendigung der Wartung destrockenen Fuftfilters stellen Sie dieErneuerung der richtigen Funktion desSchmutzindikators sicher.G715 G720 G73ÖLBEHÄLTER DERHYDROSTATISCHEN STEUERUNGDer Behälter ist im linken Vorderteil desTraktors platziert und ist nach demHeben der Motohaube zugänglich.Kontrollieren Sie mit dem Prüfmaß (A)die Ölspiegelhöhe im Behälter derhydrostatischen Steuerung, denÖlspiegel halten Sie zwischen denKontrollstrichen MIN. und MAX. sieheAbb. (A).Bei Bedarf nach der Demontage derMutter (1) und dem Abnehmen desDeckels des Behälters füllen Sie das Ölauf.18AUFFÜLLEN DERBREMSFLÜSSIGKEITDer Behälter ist an der linkenTraktorseite vor der Kabine platziert undist nach dem Heben der Motorhaubezugänglich.Den Spiegel der Bremsflüssigkeit haltenSie in der Spanne von 3/4 des Inhaltesdes Behälters (max. Höhe) bis 1/2 desInhaltes des Behälters (minimaleSpiegelhöhe).Bwi Manipulierung mit der Bremsflüssigkeithalten Sie strengeSauberkeit ein. Die Spiegelhöhekontrollieren Sie täglich vor derFahrt.


WARTUNGSHINWEISEVERTEILER DES SCHALTGETRIEBES – AUSTAUSCH DESÖLFILTEREINSATZESDer Verteiler des Schaltgetriebes ist an der rechten Traktorseite hinter demTreibstoffbehälter platziert und der Ölfilter ist von der unteren Traktorseitezugänglich.Vor dem Austausch des Ölfiltereinsatzes legen sie unter den Traktor einengeeigneten Behälter für Auffangen des abtropfenden Öls.1. schrauben Sie den Körper des Filters heraus (1)2. führen Sie den Austausch des Filtereinsatzes (2) durch3. führen Sie die Rückmontage des Filterkörpers (1) durchIntervall für den Ölfiltereinsatz-Austausch:Beim neuen Traktornach der Leistung der ersten 70 Mthnach der Leistung der ersten 300 Mthdann jeweils nach der Leistung allen 300 Mth19G749F206∗VORDERE ZAPFWELLEDas Kontroll- und Füllstopfen für Öl (1)ist an der Stirnseite des Gehäuses dervorderen Zapfwelle platziert.Bei der vorderen Zapfwelle mit demstandardmäßigen Drehsinn ist anstelledes Kontroll- und Füllstopfens dieHohlschraube des Schlauchs desÖlkühlers montiert. Die Kontrolle führenSie nach der Demontage derHohlschraube durch.Nach dem Herausschrauben desKontrollstopfens muss der Ölspiegelzum unteren Rand der Kontrollöffnungreichen.Beim Ölaustausch ist es nötig, dasSiebölfilter (2) zu reinigen. Das Sieböfilterist nach der Demontage desSicherungsrings und dem Herausnehmendes Deckels zugänglich.


TECHNISCHE MOTORDATEN TRAKTORENTECHNISCHE HAUPTPARAMETERTraktor-Typ Z 8541 Z 9541 Z 10541Motor-Typ 1205 1005 1305MotorartSelbstzündermotor, Viertakter mit der direkten Einspritzung, mitTurbogebläse aufgeladenMotorausführungR-Motor, stehend, wassergekühltZylinderzahl 4 4 4Zylinderinhalt cm 3 4156 4156 4156Bohrung x Hub mm 105x120 105x120 105x120Nenndrehzahl ot/min -1 2200 2200 2200Einspritzfolge 1-3-4-2 1-3-4-2 1-3-4-2Volumenverhältnis 17 17 17Max. Drehzahlüberschreitung ot/min -1 2460 2460 2460Leerlaufdrehzahl ot/min -1 800±25 800±25 800±25Nettoleistung bei der Nenndrehzahlkwgemes. nach ISO 228860 66 74Spezifischer Treibstoffverbrauchbei der angeführten Leistungg.kW -1 .h -1 254 254 254Max. Drehmoment (Mt) Nm 351 391 440Überhöhung Mt % 35 35 35MotorschmierungDruckschmierung mit RäderpumpeMax. Ölverbrauch nach demMotoreinlauf von 100 Mhg.kW -1 .h -1 0,7 0,7 0,7Öldruck bei der Nenndrehzahl desMotors und Öltemperatur 80°CMPa 0,2 - 0,5 0,2 - 0,5 0,2 - 0,5Min. Öldruck bei der Drehzahl von750 U/min -1 und der Öltemperatur MPa 0,05 0,05 0,05von 80°CMax.Temperatur des Kühlwassers °C 10620


Anhang zur Bedienungs- und Wartungsanleitungfür Traktoren Proxima PlusZ 8545Z 9541Z 10541Ausgabe: 2-100-2007Publikationsnummer: 22.22.12.451Zetor Tractors a.s.Abteilung der technischen DokumentationTrnkova 111632 0024

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine