12.07.2015 Aufrufe

vhs - Programmheft der Stadt Fulda - 1. Semester 2014

vhs - Programmheft der Stadt Fulda - 1. Semester 2014

vhs - Programmheft der Stadt Fulda - 1. Semester 2014

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Programm<strong>1.</strong> <strong>Semester</strong> <strong>2014</strong>studium generaleNeue Kurse am Vor- und Nachmittag• Religion• Philosophie• Geschichte• Literatur und Kunstgeschichte• NaturwissenschaftenVolkshochschule <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>Telefon: 0661 102-1477, 102-1474Telefax: 0661 102-2471Internet: www.<strong>vhs</strong>fulda.deE-Mail: <strong>vhs</strong>@fulda.deBildung und Begegnung


AllgemeinesAllgemeinesGrußwort desOberbürgermeistersLiebe Bürgerinnen und Bürger,ich freue mich sehr, Ihnen das neue Frühjahrsprogramm<strong>der</strong> Städtischen Volkshochschulevorlegen zu können. Wie Sie esschon gewohnt sind, finden Sie über dasbewährte klassische Angebot zu Sprachen,Gesundheit und Kreativität hinaus wie<strong>der</strong>umeine Palette an anspruchsvollenVorträgen, Seminaren, Tagesfahrten undStudienreisen zu kulturellen Themen, diesich uns in diesem Jahr <strong>2014</strong> geradezuaufdrängen.Jubiläen als Anlass zu BildungHistorische Jubiläen und Gedenktagebieten oftmals Anlass für Reflektion undBesinnung. In diesem Jahr denken wir anden Ausbruch des <strong>1.</strong> Weltkrieges und dieLebensumstände unserer Vorfahren, diesich durch dieses epochale Ereignis, welchesdas gesamte 20. Jahrhun<strong>der</strong>t prägensollte, gravierend verän<strong>der</strong>t haben. Ineinem historischen Grundkurs werdendiese Zusammenhänge besprochen.Ein an<strong>der</strong>es Beispiel ist <strong>der</strong> Tod Karls desGroßen vor 1200 Jahren, am 28. Januar 814.Das Erbe des Frankenreiches und <strong>der</strong>bildungshistorisch so bedeutsamenkarolingischen Renaissance für die spätereEntwicklung Europas werden in einemkunsthistorischen Seminar behandelt undin einer Ausstellungsfahrt nach Aachenvertieft.Studium generale wird fortgesetztDer Anspruch unserer Städtischen Volkshochschuleüber ihre Funktion alsBildungs dienstleister hinaus auch eineEinrichtung zu sein, die den Bürgern einForum für geistig-kulturelle und gesellschaftlicheAuseinan<strong>der</strong>setzung bietet,wird in <strong>der</strong> Reihe „Studium generale“deutlich. Im Herbst 2012 gestartet hat sichdiese Reihe als großer Erfolg erwiesen. Wirsetzen sie in diesem Frühjahr fort mitweiteren Seminarangeboten zu Themenaus Philosophie (Epiktet und Marc Aurel),Religion (Walter Kaspers gut verständlichesBuch „Jesus <strong>der</strong> Christ“), Literaturund Geschichte bzw. Kunstgeschichte.Mein Dank geht an alle Dozenten undLehrbeauftragten, die durch ihre engagiertenBeiträge ein solch anspruchsvolles Bildungsangebotüberhaut erst ermöglichen.Und so freue ich mich, dass wir mit <strong>der</strong>Sanierung des Kanzlerpalais einen sehransprechenden ruhigen Lernort mitten imHerzen <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> geschaffen haben, <strong>der</strong>allen Bürgerinnen und Bürgern als einForum für Bildung und Begegnung dienensoll.IhrOberbürgermeisterGerhard MöllerLeitbildUnsere Volkshochschule ist in einer Traditionslinieseit 1920 die kommunale Weiterbildungseinrichtung<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>. UnserAuftrag ist es, Lehrveranstaltungen zurallgemeinen, politischen und beruflichenWeiterbildung zu konzipieren und umzusetzen.Zu unserem Pflichtangebot gehörenauch Kurse zur Gesundheitsbildungund die För<strong>der</strong>ung des Ehrenamtes.Unser Bildungsangebot ist weltanschaulichoffen, überparteilich und überkonfessionell.Die Volkshochschule orientiert sichan den Bedürfnissen <strong>der</strong> Lernenden, isttransparent nach innen wie nach außenund offen für Wünsche und Anregungenaus dem Kreis <strong>der</strong> Teilnehmer und Lehrbeauftragten.Unser Bildungsprogrammrichtet sich an Frauen und Männer allerAltersstufen und Nationalitäten <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong>und Region <strong>Fulda</strong>. Diese Aufgabe erfüllenwir in einem Rahmen, <strong>der</strong> uns durch dieGremien <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong>, den Beirat <strong>der</strong> Volkshochschuleund das Hessische Weiterbildungsgesetz(HWBG) gesteckt ist. In <strong>der</strong>breitgefächerten Bildungslandschaftunserer Region sind wir eine Bildungseinrichtungin öffentlicher Trägerschaftund lassen uns vom Gedanken des Subsidiaritätsprinzipsleiten. Wir bieten einBildungs angebot zu sozial verträglichenGebühren an und för<strong>der</strong>n im Beson<strong>der</strong>ensolche Bildungsinhalte, die <strong>der</strong> Markt <strong>der</strong>freien Bildungsanbieter nicht bereitstellt.Bei unserer Arbeit stehen die Lernendenimmer im Mittelpunkt. In einem vertrauensvollenKlima schaffen wir verlässlicheorganisatorische Bedingungen, damitunsere Teilnehmer ein bestmöglichesLernergebnis erreichen. Dabei hilft uns dielangjährige Erfahrung im Wirkungsfeld <strong>der</strong>Erwachsenenbildung. Unsere Kompetenzberuht auf einem großen Stamm anbewährten Dozentinnen und Dozenten.Für unsere Kurse, Vorträge und Studienwochenstehen uns zentralgelegene Gebäudein anregendem historischem Ambiente zurVerfügung. In vielen <strong>Stadt</strong>teilen haben wirdezentrale bürgernahe Standorte. UnserBüro im Hauptveranstaltungsgebäude istAnlaufstelle für Beratung und Anmeldungin bester Innenstadtlage. So ausgestattetmöchten wir die Voraussetzungen schaffenfür einen dauerhaften und anhaltendenLernerfolg unserer Kursteilnehmer undihnen dabei helfen, Freude an einer lebenslangenFortbildungsbereitschaft zu finden.Gelungenes Lernen ist für uns ein Prozess,<strong>der</strong> bei den Lernenden zu mehr Wissen,Erfahrungen und Fertigkeiten führt. Erfolgsehen wir, wenn das zu Lernende verstanden,zugeordnet und angewendet wird.Unsere Bildungsangebote möchten Interesse,Neugier und die Lust am Weiterlernenwecken. Sie för<strong>der</strong>n die Kommunikationsfähigkeitunserer Teilnehmer, ihreAufgeschlossenheit Neuem gegenüber,ihre Beweglichkeit in einer sich än<strong>der</strong>ndenWelt und schaffen ihnen erweiterteHandlungsspielräume.2


AllgemeinesAllgemeinesDie Mitglie<strong>der</strong> desVolkshochschulbeiratesDr. Albert Post(Vors. d. Kulturausschusses)Hildegard Hast(Frauenbeauftragte <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>)Sturmius Stehling(Katholische Kirche)Pfarrerin Heike Dietrich(Evangelische Kirche)Reinhold Quell(Industrie- und Handelskammer)Manfred Baumann(Arbeitgeberverband)Wittmar Just(DGB)Michael Strelka(Grund-, Haupt- u. Realschulen)Stephan Schmitt(Berufliche Schulen)Reinhold Feldmann(Gymnasien)Prof. Dr. Dr. Bernd Willmes(Theologische Fakultät)Susanne Strecker(Hochschule <strong>Fulda</strong>)Dr. Rudolf Summa(<strong>Fulda</strong>er Geschichtsverein)Volker Strauch(Verein f. Naturkunde in Osthessen)Gerd Keil(Sportverband <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> e.V.)Sponsoren <strong>der</strong>VolkshochschuleFolgende Firmen und Institutionen habendie Herausgabe des <strong>vhs</strong>-<strong>Programmheft</strong>esunterstützt:Umschlagseite innenRhönENERGIE <strong>Fulda</strong>Bahnhofstraße 2, 36037 <strong>Fulda</strong>Umschlagseite außenSparkasse <strong>Fulda</strong>Buttermarkt, 36037 <strong>Fulda</strong>Seite 24Klinikum <strong>Fulda</strong> gAGPacelliallee 4, 36043 <strong>Fulda</strong>Seite 26Musikschule <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>Buseckstraße 4, 36043 <strong>Fulda</strong>Seite 27Von<strong>der</strong>aumuseumJesuitenplatz 2, 36037Seite 29Unternehmensgruppe Mediana/SenianaVon-Schildeck-Straße 15, 36043 <strong>Fulda</strong>Seite 34Astur GmbHSturmiusstraße 1, 36037 <strong>Fulda</strong>Seite 35AOK – Die Gesundheitskasse in HessenMühlenstraße 3, 36037 <strong>Fulda</strong>Seite 43Parzeller print & media GmbH & Co. KGFrankfurter Straße 8, 36043 <strong>Fulda</strong>Seite 44VR Genossenschaftsbank<strong>Fulda</strong> eGBahnhofstraße 1, 36037 <strong>Fulda</strong>Seite 49die hauslehrer – Nachhilfe, die ankommt<strong>Fulda</strong>er Str. 2b, 36145 HofbieberDie Mitarbeiter <strong>der</strong> Volkshochschule(<strong>vhs</strong>@fulda.de)Dr. Franz-Georg TrabertLeiter(Politik, Gesellschaft, Kultur – Gestalten)0661 102-1470franz-georg.trabert@fulda.deDr. Udo LangeFachbereichsleiter(Umwelt, Gesellschaft, Arbeit u. Beruf,Gesundheit, Grundbildung)0661 102-1475udo.lange@fulda.deHeidemarie FranzmannFachbereichsleiterin(Sprachen, Alphabetisierung,Mitarbeiterfortbildung)0661 102-1476heidemarie.franzmann@fulda.deGisela Wehr-TiemeierDipl. Psychologin(Seniorenbildung)0661 102-1972gisela.wehr-tiemeier@fulda.deJürgen PeterVerwaltungsleitung0661 102-1472juergen.peter@fulda.deUlrike HilpertAnmeldung und Sekretariat0661 102-1477ulrike.hilpert@fulda.deEva-Maria StaubachAnmeldung und Sekretariat0661 102-1474eva-maria.staubach@fulda.deAbdel BayadrahSekretariat0661 102-1474Kursgebühren:Lt. Gebührentabelle <strong>der</strong> Volkshochschule werden für dieKurse folgende Gebühren je UE (Unterrichtseinheit) erhoben:ab 12 Teilnehmer (Ermäßigung möglich)bei 9 – 11 Teilnehmern (Ermäßigung möglich)bei 6 – 8 Teilnehmern= 1,90 € je UE= 2,40 € je UE= 3,60 € je UEFür Kurse im EDV-Bereich, im meditativen Bereich sowie fürFotoseminare werden je UE mindestens 2,40 € berechnet.Impressum<strong>Semester</strong> programm1/<strong>2014</strong>Herausgeber:Magistrat <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>Verantwortlich:Volkshochschule <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>Auflage: 8.000 ExemplareUmsetzung, Gestaltung und Druck:Greb & Friends GmbH3


Politik – Gesellschaft– UmweltGesellschaftPolitik – Gesellschaft –UmweltÎÎTages- undStudienfahrtenLand <strong>der</strong> Hanse und <strong>der</strong> BacksteingotikBA10101SIn Kooperation mit artmeridian veranstaltenwir eine 7-tägige Studienfahrt durchvon <strong>der</strong> Backsteingotik geprägte Hansestädtean <strong>der</strong> Ostsee. Unter Leitung eineserfahrenen Kunsthistorikers und Reiseleiterslernen wir Lübeck, Schwerin, Rostock,Wismar, Stralsund und an<strong>der</strong>e Städte mitihren jeweiligen Sehenswürdigkeitenkennen.Ein detaillierter Reiseprospekt liegt abMitte Februar vor.Leitung: Dr. Stephan SchmittTermin: Montag, 13.10.<strong>2014</strong> bisMontag, 20.10.<strong>2014</strong>Gebühr: 1125,– €, ab 20 Teilnehmer979,– €, ab 15 TeilnehmerAnmeldeschluss: 29.08.<strong>2014</strong>ÎÎ<strong>vhs</strong> regionalHessens Museumslandschaft<strong>1.</strong> Ästhetik des NaturDie neue Dauerausstellung <strong>der</strong>Naturhistorischen SammlungenLandesmuseum WiesbadenBA10102TAm 8. Mai 2013 kehrte die Natur in dasMuseum Wiesbaden zurück. Im saniertenund neugestalteten Nordflügel öffnen sichdie Türen zur neuen Dauerausstellung <strong>der</strong>Naturhistorischen Sammlungen. Die Ausstellung„Ästhetik und Natur“ schlägt mitihren vier Themenräumen „Form“, „Farbe“,„Bewegung“ und „Zeit“ eine Brückezwischen Kunst und Natur. Auf denSpuren <strong>der</strong> Erd- und Evolutionsgeschichtewird die formenreiche und farbenprächtigeVielfalt <strong>der</strong> Natur präsentiert.Die Besucher sind zum Entdecken und Erkenneneingeladen. Sie können Hun<strong>der</strong>tevon Schnecken und Muscheln bestaunenund sich an <strong>der</strong> Farbenpracht von Paradiesvögelnerfreuen. O<strong>der</strong> sich von einemGepard in schneller Jagd in den Bannziehen lassen und mit Millionenjahrealten Versteinerungen aus <strong>der</strong> Region dasLeben in den Meeren, Sumpflandschaftenund Flüssen vergangener Erdzeitaltererkunden. Der Wunsch, ein sinnlichesErlebnis zu bieten und damit die Achtung<strong>der</strong> Natur zu för<strong>der</strong>n, prägt das Ausstellungskonzept.Die Schau baut auf dieAusstrahlungskraft <strong>der</strong> Objekte, die in aufwendigrestaurierten und mo<strong>der</strong>nisiertenVitrinen aus <strong>der</strong> Gründungszeit desMuseum erstrahlen.Leitung: Dr. Udo LangeTermin: Samstag, 08.03.<strong>2014</strong>,8:00 – 17:00 UhrOrt: Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 26,– €, An- und Abfahrt mit RMV,Eintritt und Führung, 12 UE,1 TerminAnmeldeschluss: 03.03.<strong>2014</strong>2. Faszination SpinnenSon<strong>der</strong>ausstellung des NaturkundemuseumsKassel (Ottoneoum) BA10103T„Iiiiih, eine Spinne“Was haben sie nur verbrochen, diese flinken,meist völlig harmlosen Achtbeiner,ohne <strong>der</strong>en unermüdliche Jagd ein Heervon Insekten über uns herfallen würde?Unser Unbehagen ist kaum mit einer Bedrohungbegründbar, es scheint vielmehrüber das Verhalten unserer Mitmenschenerlernt. Oft beruht es auf Unkenntnis undüber Generationen überlieferte Vorurteile.Diese Ausstellung bietet eine Rundschauüber die fantastische Welt <strong>der</strong> Spinnen.Sie stellt ihre teils atemberaubendenFähigkeiten und ihre wichtige Rolle imökologischen Gefüge <strong>der</strong> Natur in einemneuen Licht dar.Beginnend mit Beispielen aus <strong>der</strong> afrikanischenund griechischen Mythologie gehtes über den unterschiedlichen Umfangmit Spinnen in verschiedene Kulturen biszu den frittierten Vogelspinnen, die an denStraßenrän<strong>der</strong>n Kambodschas als Snacksgereicht werden. Auch die riesige Verwandtschaft<strong>der</strong> Glie<strong>der</strong>füßler sowie ihrenaturgeschichtliche Entwicklung werdenartenreich präsentiert.Leitung: Dr. Markus Von<strong>der</strong>auTermin: Samstag, 12.04.<strong>2014</strong>,8:19 – 16:00 UhrOrt: Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 26,– €, An- und Abfahrt mit RMV,Eintritt und FührungAnmeldeschluss: 07.04.<strong>2014</strong>ÎÎArchäologieDie Kelten in Hessen –Exkursion zum GlaubergBA10104TDie Exkursion führt zum 2010 neueröffnetenKeltenmuseum am Glauberg. ImMittel punkt des Museums stehen dieFunde aus den Fürstengräbern vomGlauberg sowie die lebensgroße Statuedes Glaubergfürsten. Diese spektakulärenObjekte werden noch durch weitere keltischeFunde aus Hessen ergänzt. Es findetvor Ort eine Führung durch das Museumund den archäologischen Park Glaubergstatt.Leitung: Dr. Frank VerseTermin: Samstag, 10.05.<strong>2014</strong>,8:30 – 17:30 UhrOrt: Treffpunkt:Parkplatz OchsenwieseGebühr: 40,– €, (Fahrt, Eintritt, Führung)Anmeldeschluss: 28.04.<strong>2014</strong>Tagesfahrt nach Berlin mit ICE – <strong>Stadt</strong>rundgang,Museumsinsel und DeutschesHistorisches MuseumBA10106TDie kulturell-historische Museumsfahrtnach Berlin beginnen wir mit einem ausführlichen<strong>Stadt</strong>rundgang vom Hauptbahnhofdurch das Regierungsviertel.Diese <strong>Stadt</strong>führung gibt einen Überblickzur deutschen Geschichte des 20. Jahrhun<strong>der</strong>tsund vermittelt auch einen Eindruck<strong>der</strong> Verän<strong>der</strong>ungen seit 1989.An unserem Ziel Museumsinsel besuchenwir wahlweise mit einer Kombi-Tageskartedas Pergamonmuseum, Altes- und NeuesMuseum und das Bode-Museum. Jeweilswechselnde Son<strong>der</strong>ausstellungen machenall diese Museen immer von Neuem interessant.Am späteren Nachmittag steht unterFührung von Dr. Engbring-Romang dieDauerausstellung zur deutschen Geschichteim Deutschen Historischen Museumauf dem Programm.Es bleibt auch genügend Zeit für einenkleinen <strong>Stadt</strong>bummel durch das historischeBerlin. Die schnelle ICE-Verbindungerlaubt es uns, Berlin in einem Tag erlebenzu können.Sie sollten gut zu Fuß sein.In Kooperation mit „Arbeit und Leben“Leitung: Dr. Udo Engbring-RomangTermin: Samstag, 10.05.<strong>2014</strong>,6:53 – 23:00 UhrOrt: Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 90,– €, Fahrt mit ICE, Eintritteund FührungenAnmeldeschluss: 0<strong>1.</strong>04.<strong>2014</strong>4


studium generalePolitik – Gesellschaft– UmweltGesellschaftKarl <strong>der</strong> Große (747/48-814) –Wochenendreise nach AachenBA10107SVor 1200 Jahren – am 28. Januar 814 – starbKarl <strong>der</strong> Große in seiner Residenz Aachenund wurde in <strong>der</strong> dortigen Pfalzkapelle(wahrscheinlich) in dem antiken Proserpina-Sarkophagbestattet. Aus diesemAnlass finden <strong>2014</strong> drei Son<strong>der</strong>ausstellungenin Aachen statt, die sich den Schwerpunkten„Orte <strong>der</strong> Macht“ (u. a. die PfalzenKarls des Großen), „Karls Kunst“ (die kulturelleBlüte <strong>der</strong> Karolingerzeit) und „VerloreneSchätze“ (ehemalige sakrale Kunstwerkedes Domschatzes) widmen. Der heutigeAachener Dom soll daher auch Ausgangspunkteiner Betrachtung über Karl denGroßen, seine Politik (die sowohl militärischeExpansion und gewaltsame Unterwerfungenwie auch geschickte Diplomatieund umfangreiche Reformen umfasste),seine religiösen und kulturellen Interessen(„Aachener Hofschule“) und sein Nachwirkensein.Leitung: Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Fr., 15.08. – So., 17.08.<strong>2014</strong>Ort:Treffpunkt:Parkplatz OchsenwieseGebühr: 325,– €, u. V.Anmeldeschluss: 16.05.<strong>2014</strong>Einführungsvortrag am Donnerstag, den20.03.<strong>2014</strong> um 19:30 Uhr im Kanzlerpalais.Tagesfahrt nach Gotha – Besuch desneuen Herzoglichen Museums BA10107TSeit seiner Wie<strong>der</strong>eröffnung nach eineraufwendigen Sanierung zeigt das HerzoglicheMuseum seit 2013 die Glanzlichtereiner 300-jährigen Sammeltätigkeit <strong>der</strong>Herzöge von Sachsen-Gotha in neuemLicht. Zu bestaunen gibt es ägyptische undgriechisch-römische Kunstwerke, Malerei<strong>der</strong> Renaissance, ostasiatische Kunst undbekannte Meisterwerke von Lucas Cranachund Caspar David Friedrich – und nichtzuletzt das berühmte „Gothaer Liebespaar“eines unbekannten Meisters.Neben einer Führung durch das HerzoglicheMuseum erwartet uns am Nachmittagein <strong>Stadt</strong>rundgang durch diegeschichtsträchtige Residenzstadt.Leitung: Dr. Franz-Georg TrabertTermin: Samstag, 24.05.<strong>2014</strong>,8:00 – 19:30 UhrOrt:Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 30,– €Anmeldeschluss: 14.05.<strong>2014</strong>Der Kaiserstuhl – die SonnenterrasseDeutschlands – NaturkundlicheStudienreise an den südlichen OberrheinBA10108TDer fast 600 m hohe Kaiserstuhl liegtzwischen Vogesen und Schwarzwald un<strong>der</strong>hebt sich wie eine Insel zwischen seinenzwei großen Nachbarn. Er ist vulkanischenUrsprungs und gilt als das sonnenreichsteGebiet Deutschlands. Entsprechend mediterrangeprägt sind Avifauna und Flora.36 Orchideenarten sind hier heimisch undüber 700 Großschmetterlinge leben aufdieser Wärmeinsel.Leitung: Dr. Udo LangeTermin: Mittwoch, 2<strong>1.</strong>05.<strong>2014</strong>bis Sonntag, 25.05.<strong>2014</strong>Ort: Treffpunkt:Parkplatz OchsenwieseGebühr: 560,– €, u. V., incl. Busfahrt,Eintrittsgel<strong>der</strong> und FührungAnmeldeschluss: 12.05.<strong>2014</strong>ÎÎGeschichte/ZeitgeschichteÎÎGrundkurs Geschichte –Studium generaleIn den mehrsemestrigen Grundkursen zurGeschichte geht es vor allem darum, sichein historisches Koordinatensystem zuerarbeiten, um Ereignisse, Personen, Gruppeno<strong>der</strong> Vorgänge einordnen zu können.Im Vor<strong>der</strong>grund stehen die langfristig wirkendenTrends und Strukturen, die Wirtschaft,Gesellschaft, Kultur und auch <strong>der</strong>Alltag <strong>der</strong> Menschen bestimmen.Je<strong>der</strong> Teil des Grundkurses versteht sich alseine eigenständige Einheit.Vorkenntnisse o<strong>der</strong> die Teilnahme aneinem <strong>der</strong> Vorkurse werden nicht vorausgesetzt!Grundkurs Geschichte, Teil 5„Das Zeitalter <strong>der</strong> Extreme“(E. Hobsbawm): 1914 bis 1945BA10115KDurch den Ersten Weltkrieg wurde die alteWeltordnung zerstört und mit dem Auftreten<strong>der</strong> USA in Europa und dem Aufstieg<strong>der</strong> Sowjetunion eine neue Ordnunggeschaffen, mit einer Vielzahl neuer Staaten.Revanchegedanken in den Verliererstaatenund die Orientierung vieler mobilisierterMenschen auf Nationalismus,Faschismus o<strong>der</strong> Kommunismus und diemeist erfolgreichen Versuche, die jungenDemokratien zu zerstören kennzeichnenu. a. die Zeit bis 1945. Die Weimarer Demokratiehatte nur 11 bzw. 14 Jahre Bestandhatte und wurde 1933 durch den Nationalsozialismusohne große Gegenwehr abgelöst.Von Deutschland ausgehend wurde mitdem Nationalsozialismus die Verfolgungpolitischer Gegner die Regel und durch dierassistische Ausgrenzung <strong>der</strong>jenigen, dieman als „artfremd“ bezeichnete bis hin zu<strong>der</strong>en Vernichtung, ein Tiefpunkt <strong>der</strong>Geschichte erreicht.Das Hinarbeiten auf eine „Neuordnung“führte gewollt zum Krieg und endete mit<strong>der</strong> totalen Nie<strong>der</strong>lage des nationalsozialistischenDeutschlands.Auch <strong>der</strong> 5. Teil des Grundkurses kann alseigenständige Einheit besucht werden.Vorkenntnisse o<strong>der</strong> die Teilnahme aneinem <strong>der</strong> Vorkurse werden nicht vorausgesetzt!Für Arbeitsmaterialien (Kopien) sind 3,– €beim Kursleiter zu bezahlenLeitung: Dr. Udo Engbring-RomangTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,17:30 – 19:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 64,60 €, 34 UE, 17 Termine5


Politik – Gesellschaft– Umweltstudium generaleGesellschaftGeschichte und Gegenwart<strong>der</strong> GlobalisierungBA10116KExpansionen und starke Vernetzung,wechselseitige, zum Teil ungleiche Abhängigkeitenganzer Kontinente und ihrerBevölkerungen voneinan<strong>der</strong>, kennzeichnenden Prozess <strong>der</strong> Globalisierung, <strong>der</strong>verstärkt seit 1990 wahrgenommen undvielfach kritisiert wird.Themen:<strong>1.</strong> Präglobale Epoche vor 15002. „Entdeckungen“ und Erschließung desRaumes, 1500 bis 18303. Die erste Phase <strong>der</strong> Globalisierung1830 bis 19144. Die neue Autarkie 1914 bis 19455. Die zweite Phase <strong>der</strong> Globalisierung imZeichen einer gespaltenen Welt:Erste – Zweite – Dritte Welt 1945 bis 19906. Die dritte Phase <strong>der</strong> Globalisierungseit 1990– Globalisierungsgegner undGlobalisierungsbefürworter– Globalisierungsverlierer undGlobalisierungsgewinner– Migration– Grenzen <strong>der</strong> ökologischenBelastbarkeiten– Umwelt- und SozialstandardsFür Materialien (Kopien) sind 3,– € beimKursleiter zu bezahlenLeitung: Dr. Udo Engbring-RomangTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,19:15 – 20:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 57,– €, 30 UE, 15 TermineTag <strong>der</strong> offenen Tür in <strong>der</strong> JüdischenGemeinde <strong>Fulda</strong>BA10123TWie jedes Jahr, so soll auch im Frühjahr<strong>2014</strong> den Bürgern Chance und Gelegenheitgegeben werden, Kontakt zu den wenigenin <strong>Fulda</strong> und Umgebung lebenden Judenund ihrer Kultur und Religion zu knüpfen.Je<strong>der</strong> hat ein Urteil über Juden o<strong>der</strong> Judentum– nur wenige aber ein Wissen darüber.Deshalb öffnet sich die Jüdische Gemeinde<strong>Fulda</strong> und stellt sich den Fragen:Zu sehen sind:– die kleine Dauerausstellung zurGeschichte <strong>der</strong> jüdischen Mitbürger in<strong>Fulda</strong> seit dem Mittelalter– Gebetsraum (Synagoge)– BibliothekDen Besuch im Jüdischen Kulturzentrumkönnen Sie frei vereinbaren mit <strong>der</strong> <strong>vhs</strong>,Tel. 0661 102-1477.ÎÎEnergie für <strong>Fulda</strong>und RegionSeit <strong>der</strong> Energiewende infolge <strong>der</strong> Atomkatastrophevon Fukushima gibt es einelebhafte gesellschaftliche Diskussion umerneuerbare Energien, insbeson<strong>der</strong>e aberauch um die Versorgungssicherheit zuerschwinglichen Preisen.In einer Folge von Vorträgen mit Fachleutenwollen wir uns mit diesem Themenkomplexbefassen. Wir beginnen in diesemFrühjahrsprogramm mit zwei Informationsabendenin Kooperation mit den beiden<strong>Fulda</strong>er Unternehmen „Terra ThermErdwärme GmbH“ und „Gesellschaft fürkommunale Umwelttechnik GKU“, beidesFirmen, die zur „Rhön Energie <strong>Fulda</strong>“,Nachfolgerin <strong>der</strong> ÜWAG, gehören.Als Referenten haben wir MatthiasSchnei<strong>der</strong> (Terra Therm) und Dr. JürgenWiese (GKU) gewinnen können. BeideVorträge finden im neuen <strong>vhs</strong>-ForumKanzlerpalais statt.Welche erneuerbaren Energien gibt es?BA10142EWelche erneuerbaren Energien gibt es?Wir bedeutsam sind sie, welche Vor- undNachteile haben sie? In welcher Form sindsie speicherbar?Leitung: Dr. Jürgen Wiese, (Gesellschaftfür kommunale Umwelttechnik)Termin: Montag, 17.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, ForumGebühr: gebührenfreiErdwärme in <strong>der</strong> PraxisGeothermie als Mittel im Kampf gegenden Klimawandel. Kosten und Nutzen <strong>der</strong>unerschöpflichen Erdwärme BA10143ELeitung: Matthias Schnei<strong>der</strong>, Terra ThermTermin: Montag, 24.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, ForumGebühr: gebührenfreiÎÎPolitische BildungTäuschung und Selbstbetrug –AbendseminarBA10147KTarnen und Täuschen gehören so sehr zumLeben auf dieser Erde (man denke nur andie Geweihe <strong>der</strong> Hirsche, die Mimikri <strong>der</strong>Schmetterlinge, die Scheinmuskeln <strong>der</strong>Männer, das Imponiergehabe in den Chefetagenund die Werbung), dass man sichgenerelle moralische Urteile über diesesVerhalten besser verkneift. Täuschung undManipulation abzuschaffen, ist schon ausGründen des Wettbewerbs aussichtslos:Wer will schon auf große Vorteile verzichten,die zu mo<strong>der</strong>aten Kosten zu habensind?Ein Ziel des Kurses ist das Herstellen vonWaffengleichheit. Je<strong>der</strong>mann sollte grundsätzlichdie Möglichkeit erhalten, manipulationstechnischnachzurüsten, so dass erin <strong>der</strong> durch Manipulation, Manipulationsabwehrund Gegenmanipulationbestimmten Kommunikation seineChancen wahren kann.Das Seminar besteht aus zwei aufeinan<strong>der</strong>folgendenDoppelstunden. Jede Doppelstundebeginnt mit einer Darstellungvon Beispielen für das Tarnen und Täuschenim Alltag. Danach versuchen dieTeilnehmer gemeinsam, das Wesen <strong>der</strong>Täuschung zu erkennen und Gegenmittelzu finden.Themen<strong>1.</strong> Frauendiskriminierung: Wer täuschenwill, muss Statistiken nicht fälschen.Es reicht, Daten geeignet zusammenzufassenund zu interpretieren.2. Besuchermagnet <strong>Fulda</strong>: Wenn du nichtbeweisen kannst, was du beweisenwillst, dann demonstriere etwas an<strong>der</strong>esund behaupte, es sei dasselbe.Stellvertreter statistiken.3. Die Akte Astrologie (Gunter Sachs).Was ist dran an <strong>der</strong> Astrologie?Über die Deutlichkeit und Größestatistischer Effekte.4. Homöopathie: Wissenschaft o<strong>der</strong> Quacksalberei?Die Rolle <strong>der</strong> Prüfbarkeit.5. Selbstbetrug: Selbstzufriedenheit beiunbewusster Gefahr. Verharmlosung vonWarnzeichen, Verdrängung unangenehmerWahrheiten.6. Esoterik und Quantenmystik: Täuschung,Selbstbetrug o<strong>der</strong> tiefe Wahrheit? DemGeheimnis <strong>der</strong> Gurus auf <strong>der</strong> Spur.Leitung: Prof. Dr. Timm GramsTermin: Montag, 3<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,18:30 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 8,– €Anmeldeschluss: 24.03.<strong>2014</strong>Leitung:Termin:Ort:Gebühr:Roman Melamed,Vors. <strong>der</strong> Jüdischen Gemeindenach Vereinbarung<strong>Fulda</strong>, Jüdisches Kultuszentrum<strong>Fulda</strong> , Bibliothekgebührenfrei6


Politik – Gesellschaft– UmweltGesellschaftÎÎWirtschaft,Geld, FinanzenBanken am Pranger –Welchen volkswirtschaftlichen Nutzenhaben unsere Banken?BA10148EDie beiden Vortragsabende mit einemlangjährigen Bankprofi beschäftigen sichmit <strong>der</strong> gesellschaftlichen Funktion unsererBanken, ihrem Anlage- und Kreditgeschäftvor dem Hintergrund <strong>der</strong> <strong>der</strong>zeitigenmassiven Kritik an den Geldhäusern.Können wir den Banken nach <strong>der</strong> Weltfinanzkrise2008 und diversen Manipulationennoch vertrauen? Welche unverzichtbarenAufgaben und Funktionen haben siein unserer Wirtschaftsordnung ?Leitung: August HohmannTermin: Montag, 28.04.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:30 UhrMontag, 05.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 5,– €, je AbendAnmeldeschluss: 16.04.<strong>2014</strong>Sicher mit Versicherungen!Worauf Sie achten sollten:Die beiden wichtigsten Versicherungenverständlich gemachtBA10150EHaftpflichtversicherungJe<strong>der</strong> haftet für einen Schaden, den erschuldhaft verursacht, in voller Höhe. Aufwas kommt es in einer guten Police an?Gibt es Unterschiede? Was passiert beiSchäden durch Kin<strong>der</strong> ? Beitragsunterschiede?Rechtsanwaltskosten?BerufsunfähigkeitsversicherungDie eigene Arbeitskraft ist das größteVermögen <strong>der</strong> meisten Menschen. Alle, dienach 1961 geboren wurden, erhalten imFalle <strong>der</strong> Berufsunfähigkeit so gut wiekeine finanzielle staatliche Absicherung.Umso wichtiger ist es, privat vorzusorgen.Dies ist aber gar nicht so einfach: es gibtviele Fallstricke, z. B.: Was ist abstrakteVerweisung? Unterschiede: selbständigeBU o<strong>der</strong> eingebunden in RV/LV – was istbesser? Wie funktionieren die Systeme?Leitung: Jürgen Thomas,Wirtschaftsberater, WBATermin: Montag, 05.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: 5,– €Riester und Riesterför<strong>der</strong>ungBA10151E„Riestern“ ist in aller Munde. Doch es gibtdie unterschiedlichsten Vertragsangebote.– klassische Produkte– Fondssparpläne– Wohnriester– Hybridmodelle– VersicherungsprodukteWer kann überhaupt einen Riestervertragabschließen?Für wen lohnt sich „Riestern“ überhaupt?Wie funktionieren die Angebote?Was ist bei den unterschiedlichenProdukten zu beachten?Die größten Riester-Irrtümer, wann lohntsich eine Frühauszahlung, vorzeitige Kündigung,Stilllegung o<strong>der</strong> ein Wechsel.Dieser Vortrag soll Ihnen das Produkt„Riesterför<strong>der</strong>ung“ näherbringen, die unterschiedlichenAngebote darstellen undSie dadurch umfassend über diese staatlicheFör<strong>der</strong>ung informieren.Leitung: Jürgen Thomas,Wirtschaftsberater, WBATermin: Montag, 12.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: 5,– €Berufsunfähigkeitsschutz für Einsteigerund Alternativen zur BerufsunfähigkeitsversicherungBA10152EWoraus sollten Schüler/Studenten undAuszubildende/Berufsanfänger beson<strong>der</strong>sachten!Gibt es Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung?Sind Unfall-, Grundfähigkeits-o<strong>der</strong> Erwerbsunfähigkeitsversicherungeneine solche?Was unterscheidet diese Absicherungen?Kann die günstigere Unfallversicherungein Ersatz sein? Auf was sollte man achtenwenn sich einem die Frage stellt, seineArbeitskraft abzusichern!Klar verständlich und gut strukturiertwerden hier die Unterschiede zwischenden einzelnen Absicherungsarten dargestellt.Es wird auf die Beson<strong>der</strong>heit fürSchüler und Studenten eingegangen.Leitung: Jürgen Thomas,Wirtschaftsberater, WBATermin: Montag, 19.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: 5,– €Richtiges Wirtschaften mit GeldBA10155EMit Geld vernünftig zu wirtschaften istnicht weniger wichtig als Geld zu verdienen.Denn auch gut verdienende Menschenkommen oft mit ihrem Geld nichtaus und geraten in Verschuldung.Der Vortrag gibt vielfältige Tipps zum richtigenUmgang mit unserem Einkommen.Leitung: Andrea SporerTermin: Montag, 12.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 5,– €Grundlagen des VereinssteuerrechtsBA10157EWie ist die Buchhaltung eines gemeinnützigenVereins aufgebaut? Was verbirgt sichhinter den vier Tätigkeitsbereichen „IdeellerTätigkeitsbereich“, „Vermögensverwaltung“,„Zweckbetrieb“ und „wirtschaftlicherGeschäftsbetrieb“? Welchesteuerliche Konsequenzen ergeben sichaus den einzelnen Bereichen? Was ist einumsatzsteuerlicher Kleinunternehmer?Was ist bei <strong>der</strong> Tombola zur Weihnachtsfeierzu beachten? Diese und noch vielmehr Fragen aus dem Alltag eines Vereinskassiererswerden in dem Seminar beantwortet.Selbstverständlich werden aktuellesteuerliche Entwicklungen stets eingebunden.Leitung: Sandra OechlerTermin: Dienstag, 13.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 104Gebühr: 5,– €Die sportlichen VeranstaltungenBA10158EDie Durchführung einer sportlichenVeranstaltung stellt neben allen organisatorischenHürden auch eine steuerlicheBeson<strong>der</strong>heit dar: Sofern die Einnahmenaus diesen Veranstaltungen 45.000 €übersteigen und/o<strong>der</strong> bezahlte Sportlerteilnehmen, werden diese Sportlichen Veranstaltungen– trotz Gemeinnützigkeit –nicht mehr im Zweckbetrieb son<strong>der</strong>n imWirtschaftlichen Geschäftsbetrieb erfasst.Doch was sind Sportliche Veranstaltungenin diesem Sinne? Ab wann gilt ein Sportlerals „bezahlter Sportler“? Unter welchenVoraussetzungen ist es steuerlich sinnvoll,freiwillig auf die o. g. Zweckbetriebsgrenzezu verzichten?Alle diese Fragen werden in diesem Seminarbeantwortet. Das Seminar richtet sichausschließlich an Vertreter von Sportvereinen.7


Politik – Gesellschaft– UmweltGesellschaftallen Kulturen haben sich die Menschenmit dem gestirnten Himmel beschäftigto<strong>der</strong> griffen auf klimatische Ursachenzurück, denen die Menschen in allenKulturen ausgeliefert waren.Auf diese Fragestellung geht <strong>der</strong> Kursnäher ein. Dabei kommen insbeson<strong>der</strong>eMond- bzw. Sonnenkalen<strong>der</strong> zur Spracheund ihre Rolle im Leben <strong>der</strong> Menschenunterschiedlicher Kulturen.Leitung: Dr. Peter TillmannsTermin: Mittwoch, 07.05.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 36,– €, 8 UE, 4 TermineÎÎBiologieNatur und MusikBA11406EMusik ist ein Konstrukt unseres Gehirns –egal ob wir sie nur hören o<strong>der</strong> selber produzierenbzw. komponieren. Neben demgenetisch determinierten Aufbau des Gehirns,spielen bei dem, was wir als Musikempfinden, unsere persönlichen Eindrückeund langjährigen Lebenserfahrungen einewesentliche Rolle. So haben sich Komponistenbei ihrer Arbeit oft an Klängen ausihrer Umwelt und dabei beson<strong>der</strong>s auchan Klängen und Stimmungen aus <strong>der</strong>Natur orientiert und versucht, diese mitden Mitteln <strong>der</strong> Musik wie<strong>der</strong>zugeben.Der Vortrag zeigt an Hand ausgewählterBeispiele, wie große Komponisten in denvergangenen Jahrhun<strong>der</strong>ten ihre Naturerlebnissein Töne umgesetzt haben.Diese Verbindungen von Natur und Musikwerden dabei zusätzlich durch passendeBil<strong>der</strong> visualisiert.Leitung: Peter Blänkle, Anthropologe,Peter MaagTermin: Donnerstag, 27.03.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 3,50 €Anmeldeschluss: 2<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>ÎÎOrnithologieÎÎDie Vogelwelt OsthessensVogelbeobachtung im Frühjahr:Kinzigtalstausee bei SteinauBA11464ELeitung: Horst BachmannTermin: Sonntag, 09.03.<strong>2014</strong>,12:00 – 17:00 UhrOrt: Treffpunkt:Parkplatz Weimarer Str., <strong>Fulda</strong>Gebühr: 3,50 €Die Vogelwelt im Naturschutzgebiet„Rhäden“ bei Obersuhl und Dankmarshausen– Tagesexkursion BA11465TAnmeldung erfor<strong>der</strong>lich Tel. 0661 102-1477Treffpunkt:9:00 Uhr am Infostand Bahnhof <strong>Fulda</strong>Abfahrt 9:19 Uhr – Ankunft 16:37 UhrLeitung: Horst BachmannTermin: Anfang April <strong>2014</strong>Ort:Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 16,– €Material: RucksackverpflegungVogelbeobachtung im Frühjahr:Haunestausee bei MarbachLeitung: Horst BachmannTermin: Sonntag, 06.04.<strong>2014</strong>,14:00 – 17:00 UhrOrt: Treffpunkt:Parkplatz „Haunestausee“Gebühr: 3,50 €BA11467EVerein für Naturkunde in Osthessen e.V.Postfach 1511, 36005 <strong>Fulda</strong>ÎÎVerein für Naturkunde1) Hummeln als Bestäuber –ihre Bedeutung für den ObstundGartenbauExkursion mit Kurzvortrag vor Ort.Leitung: Karl-Heinz Schmalz,Bernhard KastilanTermin: Sonntag, 18.05.<strong>2014</strong>,14:00 – 16:00 UhrOrt: Parkplatz am DorfgemeinschaftshausEltersBA11472E2) „Alpenstrudelwurm und Rhön-Quellschnecke“– Faszinierendes Lebenin Rhöner QuellenBA11473EQuellenwan<strong>der</strong>ung von <strong>der</strong> Schornheckedurch den Kesselrain zur UlsterquelleLeitung: Stefan ZaenkerTermin: Montag, 09.06.<strong>2014</strong>,14:00 – 16:30 UhrOrt: Wan<strong>der</strong>parkplatz Schornhecke3) Stechimmen und Tagfalterim Park von Schloss FasanerieBA11474ELeitung: Stefan ZaenkerTermin: Samstag, 19.07.<strong>2014</strong>,14:00 – 16:00 UhrOrt: Haupteingang zum SchlossparkErst <strong>der</strong> Kurs und dann <strong>der</strong> HundBA11610K„Erst <strong>der</strong> Kurs und dann <strong>der</strong> Hund“ lautet<strong>der</strong> Titel eines Seminarangebotes, das imRahmen <strong>der</strong> bundesweiten Initiative „Deralternative Hund – für ein besseres Miteinan<strong>der</strong>von Mensch und Hund“ in Kooperationmit dem Tierheim <strong>Fulda</strong> angebotenwird. Das Seminar richtet sich vorwiegendan Hundeanfänger/innen, um ihnen vordem Kauf eines Hundes erste Grundkenntnisseund Grundfertigkeiten für einenmöglichst entspannten und konfliktfreienStart mit dem eigenen Hund zu vermitteln.Es vermittelt Wissen aus folgendenGebieten:– Allgemeines Wissen über Hundehaltungin <strong>der</strong> heutigen Gesellschaft, Herkunft,Auswahl und artgerechte Haltung.– Angemessenes und rücksichtsvollesAuftreten mit Hunden– Rechte und Pflichten von Hundehalternsowie Haftungsfragen undVersicherungsschutz– Gesetze, Verordnungen undBestimmungen zur Hundehaltung– Erste Hilfe beim Hund– Verständigung zwischen Mensch undHund– Wesen des Hundes (Konstitution,angeborenes und erlerntes Verhalten)– Sinne des Hundes– Körpersprache (Ausdrucksverhalten) desHundes– Erziehung des HundesEin praktischer Teil mit Vorführungen vonHunden verschiedenster Rassen undGrößen durch die Kursleiter im Tierheim<strong>Fulda</strong> runden das Seminarangebot ab. ImAnschluss daran erhalten die Seminarteilnehmer/innendie Möglichkeit, selbstverschiedene Tierheimhunde an <strong>der</strong> Leinezu führen und sich so einen praktischenEinblick im Umgang mit Hunden zuverschaffen.Leitung: Reinhard SpiesTermin: Dienstag, 18.03.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 24,– €, 10 UE, 5 Termine10


studium generaleKultur –GestaltenKulturKultur – GestaltenÎÎLiteratur / Schreiben/TheaterÎÎKulturbegegnungen mit<strong>Fulda</strong>er Köpfen„Läuse flöhen meine Lie<strong>der</strong> ...“Tiere in Lyrik und MusikBA20101EDas hat es in <strong>der</strong> Geschichte <strong>der</strong> Volkshochschule<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> noch nicht gegeben:Wegen weiterhin großer Nachfragewird <strong>der</strong> Vortrag unter <strong>der</strong> ironischenÜberschrift „Läuse flöhen meine Lie<strong>der</strong> …“noch einmal wie<strong>der</strong>holt. Bei den bisherigendrei Veranstaltungen im Herbst desvergangenen Jahres fanden zahlreiche Besucherwegen Überfüllung keinen Einlass.Der <strong>Fulda</strong>er Journalist Uwe-Bernd Herchenlädt erneut zu einem amüsant-hintergründigenStreifzug durch einen musikalisch-literarischenZoo <strong>der</strong> beson<strong>der</strong>en Art.Denn Tiere spielen in Gedicht und Musikeine bedeutende Rolle. Ob Rainer MariaRilkes „Panther“, Johann Wolfgang vonGoethes „Frösche“ o<strong>der</strong> Christian Morgensterns„Werwolf“, ob Franz Schuberts „Krähe“,Gioacchino Rossinis „Diebische Elster“o<strong>der</strong> Camille Saint-Saëns „Schwan“ – eskreucht und fleucht allerorten. Unterlegtwird <strong>der</strong> Vortrag mit zahlreichen Beispielenaus einer Menagerie, die bevölkert istmit Bekanntem, mit Raritäten, mit mancherÜberraschung – und in <strong>der</strong> es häufigganz gehörig menschelt.Leitung: Uwe-Bernd HerchenTermin: Freitag, 07.03.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Palais Altenstein, RokokosaalGebühr: 5,– € im VorverkaufLinde Weiland liest: BekanntesUnbekanntes – Unbekannt Bekanntes:BA20103EDie Sprüche <strong>der</strong> Väter bei Christen undJudenLeitung: Linde WeilandTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 20:00 UhrOrt: Palais Altenstein, RokokosaalGebühr: 5,– €ÎÎ<strong>vhs</strong> LiteraturseminareKursreihe: Literarische Chronik.Die deutsche Geschichte des 20. Jahrhun<strong>der</strong>tsim Spiegel <strong>der</strong> LiteraturIn dieser Kursreihe beschäftigen wir unsmit literarischen Arbeiten, die wichtigePhasen <strong>der</strong> deutschen Geschichte des20. Jahrhun<strong>der</strong>ts behandeln.Kurs 3: „Drittes Reich – Von <strong>der</strong> Machtergreifungbis zum Zweiten Weltkrieg“BA20111KDie literarische Darstellung wichtiger Phänomene<strong>der</strong> NS-Zeit steht im Mittelpunktdieses Kurses. Der Alltag im klein- wie imgroßbürgerlichen Milieu, die Mitläuferund <strong>der</strong> Wi<strong>der</strong>stand sowie die Inhumanitätund Brutalität des Hitler-Regimes sinddabei die zentralen Themen. Hierzu werdenfolgende Werke erörtert: IrmgardKeun, „Nach Mitternacht“ (Roman, 1937);Klaus Mann, „Mephisto“ (Roman, 1936);Arnold Zweig, „Das Beil von Wandsbek“(Roman, 1943/47).Leitung: Dr. Martin Krieger,LiteraturwissenschaftlerTermin: Donnerstag, 05.06.<strong>2014</strong>,14:30 – 16:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr:19,20 €, ab 9 Teilnehmern, 8 UE,3 TermineÎÎSeminarreihe„Literarische Mo<strong>der</strong>ne“Auf <strong>der</strong> Grundlage von individueller Lektüre,gemeinsamen Textarbeiten sowie Analysenund Hintergrundreferaten des Seminarleiterswerden Romane, Erzählungen,Stücke und Gedichte <strong>der</strong> literarischenMo<strong>der</strong>ne besprochen.Kurs „Die Waffen nie<strong>der</strong>!“Romane gegen den KriegBA20113KVor 125 Jahren erschien <strong>der</strong> Roman „DieWaffen nie<strong>der</strong>!“ <strong>der</strong> österreichischenSchriftstellerin und Friedensaktivistin Berthavon Suttner, mit dem die spätere Friedensnobelpreisträgerinverdeutlichenwollte, wie grausam je<strong>der</strong> Krieg und seinevielfachen Folgen in das private und familiäreLeben einbrechen. 100 Jahre nachAusbruch des Ersten Weltkriegs, <strong>der</strong> wenigeWochen nach dem Tod Bertha von Suttnerserfolgte, wollen wir in diesem Kursüber das in insgesamt 16 Sprachen übersetzteBuch sprechen, aber auch über zwei1930 erschienene und nun wie<strong>der</strong>entdeckteRomane, die ähnlich wie Remarques „ImWesten nichts Neues“ den ganzen Wahnsinndes Waffenganges zwischen 1914 und1918 verdeutlichen: Edlef Köppens „Heeresbericht“und Gabriel Chevalliers „Heldenangst“.Die Folgen dieses Krieges werdenauch in Hermann Kestens Roman „DieZwillinge von Nürnberg“ (1947) deutlich,<strong>der</strong> ein Panorama <strong>der</strong> Geschichte <strong>der</strong>Deutschen von 1919 bis 1945 bietet unddabei ihre Janusköpfigkeit verdeutlicht, dieeine wesentliche Ursache <strong>der</strong> Katastrophen<strong>der</strong> europäischen Geschichte des20. Jahrhun<strong>der</strong>ts war.Die Romane von Bertha von Suttner, Köppen,Chevallier und Kesten stehen auch imMittelpunkt einer Literatur-Tour nachNürnberg, die das Frankfurter ErwachsenenbildungsinstitutAGORA unter <strong>der</strong>Leitung von Dr. Martin Krieger am 5. und06.04.<strong>2014</strong> durchführt. Auskünfte dazuerhalten Sie unter: 069/315125Leitung: Dr. Martin Krieger,LiteraturwissenschaftlerTermin: Donnerstag, 20.03.<strong>2014</strong>,14:30 – 16:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: 26,40 €, ab 9 Teilnehmer, 11 UE,4 TermineLiteratour11 – Theodor StormAm grauen Strand, am grauen MeerUnd seitab liegt die <strong>Stadt</strong>;Der Nebel drückt die Dächer schwer,Und durch die Stille braust das MeerEintönig um die <strong>Stadt</strong>.BA20117KDas so von Storm besungene Husum gewinntnicht unbedingt jedes Herz sogleichim Sturm: von Nebel und Eintönigkeit lesenwir, und auch die zweite Strophe reihtscheinbar Negatives aneinan<strong>der</strong>: keinWald rausche, kein Vogel schlage im Mai„ohne Unterlass“, stattdessen hören wirden harten Schrei <strong>der</strong> Wan<strong>der</strong>gans; <strong>der</strong>Poet spricht von „Herbstesnacht“ und vomwehenden Gras am Strand. Und dann dasuneingeschränkte Bekenntnis: „Es hängtmein ganzes Herz an dir, // du graue <strong>Stadt</strong>am Meer“.Kaum ein Dichter ist seiner Heimat so bedingungslosverhaftet wie Theodor Storm,verwachsen mit <strong>der</strong> nordfriesischen Landschaftaus Geest und Marsch, geprägt vomWechsel <strong>der</strong> Gezeiten und seiner HeimatundGeburtsstadt Husum – wer Storm verstehenwill, kann nicht umhin, auch Biografischeszu Rate zu ziehen. Storm ist inerster Linie berühmt für seine Novellen.Wer kennt nicht „Immensee“ o<strong>der</strong> „Hansund Heinz Kirch“; fast je<strong>der</strong> erinnert sichnoch an „Pole Poppenspäler“ und „DerSchimmelreiter“ als an eine nahezu unumgänglicheSchullektüre. Könnten wirStorm heute befragen, würde er sich unswohl zuallererst als Lyriker vorstellen –und dem Lyriker Storm soll unser Hauptaugenmerkin diesem <strong>Semester</strong> gelten.Theodor Fontane, <strong>der</strong> am olympischenWeimarer bekrittelt, er habe „nicht Fähigkeitund Bedürfniß sein [tiefstes] undmächtigstes Gefühl in lyrischen Gedichten11


Kultur –Gestaltenstudium generaleKultur[....] auszusprechen, bescheinigt dies demHusumer, dieser „komische[n] Kruke“,denn: Als Lyriker ist er unter den drei, vierBesten, die nach Goethe kommen.“ DiesesUrteil bezieht sich nicht zuletzt auf StormsLiebesgedichte, auch wenn sie dem PreußenFontane mitunter etwas zu weit gehen:„Er ist ein erotischer Dichter undüberflügelt auf diesem Gebiet alle neuerendeutschen Dichter, die wir kennen.“Dafür stehen u.a. die vier letzten Strophendes Gedichts „Du willst es nicht in Wortensagen“: In Sehnen halb und halb in Bangen,// Am Ende rinnt die Schale voll; //Die holde Scham ist nur empfangen, //Dass sie in Liebe sterben soll. Es fehle seinenTexten bisweilen an Sittlichkeit mäkelndie Berliner Kollegen im exquisit besetztenKünstlerclub „Tunnel über <strong>der</strong>Spree“, in dem Storm, alias „Tannhäuser“,im preußischen Exil Aufnahme gefundenhat. Die dort geführten höchst politischenDiskussionen berühren ihn kaum; erkommt nie ganz aus <strong>der</strong> Rolle des Son<strong>der</strong>lings,Fontane spricht von „Son<strong>der</strong>barkeiten,die nun einmal alles Stormsche begleiteten“.Er ist und bleibt ein Kind <strong>der</strong>von ihm schmerzlich vermissten nordfriesischen„Provinzialsimpelei“, und Fontanefasst zusammen: „Er war für den HusumerDeich, ich war für die Londonbrücke; seinIdeal war die schleswigsche Heide mit denroten Erikabüscheln, mein Ideal war dieHeide von Culloden mit den Gräbern <strong>der</strong>Camerons und McIntoshs“ – alles Polyglottefehlt Storm.Kommen Sie mit auf eine interessante, erhellendeund unterhaltsame literatour11!Ein Einstieg ist je<strong>der</strong>zeit problemlos möglich,„Newcomer“ sind daher stets herzlichwillkommen.Leitung: Holger BischoffTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 57,– €, 30 UE, 15 TermineLiteraturland Hessen – Literatur erfahrenLiterarische Spurensuche am VormittagBA20118KHessen bietet allerlei und noch viel mehr:Begeben Sie sich in diesem Kurs auf einengemeinsamen Erkundungsgang kreuz undquer durchs literaturreiche Hessenland. ImMittelpunkt <strong>der</strong> 4. Runde steht erneut eineAuswahl interessanter Autoren, die anmarkanten Orten in Hessen leben, lieben,schreiben o<strong>der</strong> sie als illustren Hintergrundfür ihre „Helden“ auserkoren haben.Neben <strong>der</strong> klassischen Lesereise zwischenzwei Buchdeckeln unternehmen wir dreiFahrten zu literarischen Schauplätzen bzw.Lebensräumen <strong>der</strong> jeweiligen Literateno<strong>der</strong> ihrer Protagonisten.Lassen Sie sich bei den Spaziergängen von<strong>der</strong> Lyrik und Prosa zeitgenössischerSchriftsteller/innen inspirieren. Auf diesenvielfältigen literarischen Streifzügen werdenIhnen von <strong>der</strong> Kursleiterin ausgewählteFundstückchen vorgestellt und Kostprobenaus verschiedenen Werken <strong>der</strong>Autoren vorgelesen.Die jeweiligen Ausflugsorte für die Tagesfahrtenerfahren Sie ab Kursbeginn bei<strong>der</strong> Kursleiterin sowie über den aktuellenVeranstaltungskalen<strong>der</strong> <strong>der</strong> VHS und <strong>der</strong>Lokalpresse.Termine für Tagesfahrten:05.03., 09.04. und 14.05.<strong>2014</strong>Leitung: Jutta SporerTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 10:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,10 TermineWie man bestsellerverdächtig schreibt(Aufbaukurs)- Wochenend-Seminar mitDr. SchöneBA20119WPlanen Sie ein eigenes Schreib-Projekt – obKrimi, Liebesroman o<strong>der</strong> Sachbuch? WollenSie Ihre stilistische Sicherheit aus beruflicherNotwendigkeit verbessern?In diesem Wochenend-Seminar beschäftigenwir uns u.a. mit folgenden Themen:– Die Bedürfnisse des Lesers– Von <strong>der</strong> Idee zur Geschichte– Anfänge und an<strong>der</strong>e Probleme– Wie stelle ich Spannung her?– Was ist die Aufgabe des Erzählers?– Welche Rolle spielt die Erzählperspektive?– Von Stufendiagrammen undQuerschnitten– Witz, Humor, Dynamik und an<strong>der</strong>eAdrenalinstößeDie Teilnehmer können ein eigenes Projektvorstellen. Wir beschäftigen uns mit demaktuellen Buchmarkt und <strong>der</strong> Frage, wieIhr Manuskript einen Verlag findet. – DiesesAufbau-Seminar erfor<strong>der</strong>t nicht denvorherigen Besuch des Basisseminars.Lothar Schöne ist Autor von Romanen(„Die unsichtbare Bru<strong>der</strong>schaft“), Erzählbänden(„Schall und Rauch“), Sachbüchern(„Mephisto ist müde“) und Filmdrehbüchernund wurde mehrfach mitLiteraturpreisen ausgezeichnet.Im Internet: www.lothar-schoene.deLeitung: Dr. Lothar SchöneTermin: Samstag, 12.04.<strong>2014</strong>,16:00 – 18:00 UhrSonntag, 13.04.<strong>2014</strong>,10:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 98,– €, 12 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 04.04.<strong>2014</strong>Schreib eine Geschichte und fürchtedich nicht! Schreibwerkstatt mitWolfgang Rill – Anfänger BA20122KWas man lernen kann:Themen finden; Einstiege in den Text;Spannung aufbauen; Klischees vermeiden;Schreib-“Regeln“ beachten; Texte sachlichkritisieren; rhetorische Figuren verwenden;Sinnlichkeit; Privates entprivatisieren;Kompetenz und Empathie; Umwelt undInnenwelt; Zeitökonomie; Selbstbeschränkung;Zettelkasten; Themen finden; undmehrWas man mitbringen muss:Lust auf Schreiben von Prosatexten (keineGedichte); Bereitschaft, Selbstgeschriebenesvorzulesen und sachliche Kritik auszuhalten;Mut, Texte von an<strong>der</strong>en zu kritisieren;Sitzfleisch; Inspiration („Schreiben istzu 1 % Inspiration und zu 99 % Transpiration“sagt Gottfried Benn); Stift und PapierDie Schreibwerkstatt ist auf zehn Termineangelegt. Wöchentlich soll eine Sitzungvon etwa drei Stunden stattfinden. AmEnde kann eine kleine Lesung für Familie,Freunde und Interessierte stehen. Schwerpunktist das Schreiben eigener Geschichtenim Kurs, das Vorlesen des eben Geschriebenen(nicht von Mitgebrachtem)und das gemeinsame Kritisieren. Danebenwird am Anfang je<strong>der</strong> Sitzung etwas Theoriebesprochen, dies mit Hilfe des Heftes„Vom Wagnis, es mit den Wörtern aufzunehmen“.Leitung: Wolfgang RillTermin: Mittwoch, 26.03.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 108,– €, bei 6 – 8 Teilnehmern,30 UE, 10 TermineVom Schreiben lernen –SchreibkurswochenendeBA20124WWas treibt uns zum Schreiben an? Was inspiriertuns? Was sind unsere Vorbil<strong>der</strong>?Wir werden uns an diesem Wochenendeauf die Suche nach unseren Quellen machen.Mit <strong>der</strong> eigenen Idee in <strong>der</strong> Handwerden wir nach gelungenen Vorbil<strong>der</strong>nfahnden, unser Konzept nach Genrezugehörigkeit,Stil und Aufbau zu schärfen versuchen.Wie schreibe ich einen gelungenenAnfang? Welche Möglichkeiten gibt esüberhaupt? Arbeite ich mehr dialogischo<strong>der</strong> beschreibend? Wie sieht es mit <strong>der</strong>Perspektive aus? Es geht nicht darum, ultimativeRatschläge für eine erfolgreicheVeröffentlichung zu geben. Wir werden dagegenversuchen, den Beginn eines eigenenWeges zu suchen, indem wir uns unsereLieblingsautoren genauer ansehen.Wie haben die das gemacht? Wie möchteich es machen? Was könnte mein Stil sein,meine unverwechselbare Sprache? Aufmerksamlesend in <strong>der</strong> großen Schule12


Kultur –GestaltenKulturgeglückter Texte, werden wir nicht mehraufhören dazuzulernen. Die eigentlicheArbeit findet im Kopf statt. Spielen wir mitdem Gedanken, ein Buch zu schreiben!Von den Teilnehmern sollte bis zum Anmeldeschlussein kurzes Exposé zu ihremProjekt (Roman, Novelle, Erzählung) eingereichtwerden und die erste Seite desgeplanten Textes. Dazu sollten Sie einenLieblingsautor nennen, <strong>der</strong> für ihr ProjektPate stehen kann.Sophia Mott hat einen Roman über GiacomoPuccini, „Der Fall Doria“, veröffentlicht.Sie arbeitet als Autorin für verschiedeneZeitschriften und als Musikerin.Leitung: Sophia MottTermin: Samstag, 05.04.<strong>2014</strong>,10:15 – 17:00 UhrSonntag, 06.04.<strong>2014</strong>,10:15 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: 50,– €, 16 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 28.03.<strong>2014</strong>Schreibwerkstatt mit Henry Euler –WochenendkursBA20125WVergleicht man Bücher unterschiedlicherGenres miteinan<strong>der</strong>, so stellt man fest,dass die wichtigsten Kriterien für einengutgeschriebenen Roman aus denselbenElementen bestehen. Man sollte sie kennen,wenn man sich auf das Abenteuerdes Schreibens einlässt. Henry Euler leitetseit nunmehr sechs Jahren erfolgreich dieSchreibwerkstatt <strong>der</strong> VHS <strong>Fulda</strong>. Er ist einbekannter Buchautor („Buchonia“) undKin<strong>der</strong>buchillustrator („Die Koselmühle“).Im Jahr 2012 ist <strong>der</strong> zweite Band seiner Buchonia-Trilogieerschienen. In seinem Kursgeht es mit Hilfe von Fachliteratur und Erfahrungendes Kursleiters darum, wie maneinen erfolgreichen Roman o<strong>der</strong> eine Kurzgeschichteschreibt. Wie wird ein Stufendiagrammaufgebaut (Plot), was bedeutetClustering, was macht eine gute Beschreibungaus und wie funktioniert ein Dialog?Auf Schwerpunkte <strong>der</strong> Kursteilnehmerwird beson<strong>der</strong>s eingegangen (Fantasyroman,Krimi, Biographie Kin<strong>der</strong>buch usw.).Je<strong>der</strong> Teilnehmer sollte am Ende des Kursesalle Kriterien für einen guten Romankennen, und ein Stufendiagramm auf <strong>der</strong>Grundlage seiner eigenen Buchidee, dieam Sonntag im Mittelpunkt steht, herstellenkönnen. Es geht dabei auch um Kreativbremsenund Schreibblockaden, sowieum die Frage, wie man ein Buch an einenVerlag bringt. Grundlage ist das Übungsheft„Literatur in zwei Tagen“, das vomKursleiter mit Hilfe von Fachliteratur verfasstwurde und in je<strong>der</strong> Schreibwerkstattergänzt wird. Die KursteilnehmerInnen erhaltenes kostenfrei. Dargestellt werdenauch die Kriterien für eine gute Buchillustration.Leitung: Heinrich EulerTermin: Samstag, 24.05.<strong>2014</strong>,13:00 – 17:00 UhrSonntag, 25.05.<strong>2014</strong>,10:00 – 17:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: 50,– €, 14 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 16.05.<strong>2014</strong>ÎÎTheaterTheatergruppe SpectaculumArbeitskreis Schauspiel <strong>der</strong> <strong>vhs</strong>BA20127KTheater spielen heißt, in die Rolle eines an<strong>der</strong>enzu schlüpfen. Dazu bedarf es nichtnur des Textes. Wichtiger ist vielmehr dasZusammenspiel zwischen Wort, Mimikund Gestik, um ein überzeugendes Bild fürdas Publikum abzugeben. Die Rollen werdengemeinsam analysiert und ihre Charaktereerarbeitet, bevor die Detailarbeit inden Proben beginnen kann. Die Premiereim Schlosstheater entschädigt für die oftanstrengenden Probenarbeiten.Im Frühjahr <strong>2014</strong> startet ein neues Stück.Frauen und Männer jeden Alters, die Freudeam Theaterspielen haben, sind herzlichdazu eingeladen, in <strong>der</strong> Gruppe mitzuwirken.Ein Einstieg ist je<strong>der</strong>zeit möglich.Leitung:Termin:Ort:Harald Fritzdienstags, 20:00 – 22:00 Uhr<strong>vhs</strong>-Haus Kanzlerpalais,TheaterprobenraumDie Kellermimen –<strong>vhs</strong>-ImprovisationstheaterBA20128KDie Kellermimen sind eine Improvisationstheatergruppe,die ihre Stücke, angeregtvon Themen o<strong>der</strong> Orten, im Laufe <strong>der</strong> Probenmit Unterstützung <strong>der</strong> Spielleiterinselbst gestalten. So wurden in <strong>der</strong> Vergangenheitz.B. neben den klassischen Auftrittsortenauch eine Bä<strong>der</strong>ausstellung, einRestaurant o<strong>der</strong> ein Friseur zur Bühne. DieThemen reichten von Struwwelpeterimpressionen,über Zeitungsanekdoten o<strong>der</strong>Situationen des Wartens bis zur Suchenach dem Glück. Schauspiel- und Interaktionsübungen,Ausflüge in die Phantasie,die Lust am spontanen Spiel und das Einlassenauf die Mitspieler/innen bilden dieGrundlage für die Erarbeitung <strong>der</strong> Stücke.Zum <strong>der</strong>zeitigen Zeitpunkt ist ein Einstiegnur in vorheriger Absprache mit <strong>der</strong> Kursleitungmöglich.Nähere Informationen: Tel. 0661 9625120Leitung: Jessica StukenbergTermin: mittwochs 19:30 – 21:30 UhrOrt: <strong>vhs</strong>-Haus Kanzlerpalais,TheaterprobenraumGebühr: 76,80 €, bei 9–11 Teilnehmern,32 UE, 12 TermineÎ΄<strong>vhs</strong> in <strong>der</strong> Bibliothek“ –Hochschul-, Landes- und<strong>Stadt</strong>bibliothek (HLSB)“Anmeldungen zu allen Terminen:Tel. 0661 9640-9850 o<strong>der</strong>E-Mail: hlb@hlb.hs-fulda.deAlle Termine: gebührenfreiOrt (immer):Hochschul- und Landesbibliothek,Heinrich von Bibra Platz 12Von Vorteil ist es, wenn Sie sich vor <strong>der</strong>Veranstaltung einen Leseausweis für dieHLB ausstellen lassen. Dieser ist kostenloserhältlich an allen HLSB-Standorten.Zu allen Terminen kümmern wir uns umIhre Kin<strong>der</strong>. Bitte vorher anmelden.Die Bibliothek in 60 Minuten –Bücher suchen und findenBA<strong>2014</strong>0E– Bücher im Bestand <strong>der</strong> HLB suchen undfinden– Bücher in an<strong>der</strong>en Bibliotheken suchenund finden– Bücher weltweit suchen und findenLeitung: Ursula Schultheiß-BarthTermin: Freitag, 3<strong>1.</strong>0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrDie Bibliothek in 60 Minuten –Die OnleiheKurs 1BA<strong>2014</strong>4EEinführung in die Benutzung <strong>der</strong> Onleihe– Medien rund um die Uhr ausleihen!– Medien bequem von zuhause o<strong>der</strong> vomUrlaubsort aus ausleihen– E-Books, Hörbücher, Musik-CDs, E-Videos,E-Papers– Alles auf dem E-Book-Rea<strong>der</strong> lesen bzw.MP3-Player hörenLeitung: Iris Leibold<strong>1.</strong> Termin: Freitag, 07.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 Uhr2. Termin: Montag, 3<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrKurs 2Leitung: Roman Becker<strong>1.</strong> Termin: Freitag, 14.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 Uhr2. Termin: Montag, 07.04.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrBA20150E13


Kultur –Gestaltenstudium generaleKulturDie Bibliothek in 60 Minuten –Wir haben nicht nur Bücher!– E-Books– Hörbücher– E-Videos– Datenbanken– E-Journals– Online-DokumenteBA20154ELeitung: Genoveva Raatz, HochschulundLandesbibliothekTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrBlick hinter die KulissenBA20158EDie Hochschul-, Landes- und <strong>Stadt</strong>bibliothekam Heinrich-von-Bibra-Platz öffnetfür Sie Ihre Türen – auch solche, die Ihnensonst verschlossen sind.Sie erhalten die Möglichkeit, die Bearbeitungsabläufeim Hintergrund zu verfolgen.Wir erläutern Ihnen, nach welchen Kriterienwir unsere Medien auswählen und zeigenIhnen, wie die Bücher, Hörbücher usw.in die Bibliothek kommen – und wie wirbei mehr als 750.000 Bänden nicht denÜberblick verlieren.Die Gruppe ist auf max. 10 Teilnehmer/innenbegrenzt.Leitung: Britta FrixelTermin: Mittwoch, 26.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrFührung für Seniorinnen/SeniorenBA20160EBei einer ca. einstündigen Führung habenSie die Möglichkeit, die Hochschul-, Landes-und <strong>Stadt</strong>bibliothek am Heinrich-von-Bibra-Platz inklusive des neuen Anbauskennenzulernen und sich über den Ausleihmoduszu informieren.Leitung: Gerda Lobe-Rö<strong>der</strong><strong>1.</strong> Termin: Donnerstag, 06.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 Uhr2. Termin: Donnerstag, 13.03.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrWir stechen in See! – Piratenführungfür Kin<strong>der</strong>BA20170EWir laden Kin<strong>der</strong> ab 4 J. zu einer informativen,interaktiven Reise durch den großenKin<strong>der</strong>- und Jugendbereich <strong>der</strong> Hochschul-,Landes- und <strong>Stadt</strong>bibliothek (HLSB) amHeinrich-von-Bibra-Platz ein.Als Piraten verkleidet werden wir die Bibliothekerkunden und tolle Schätze finden.Mit spannenden Piratengeschichten, auchals Bil<strong>der</strong>buchkino, möchten wir in denKin<strong>der</strong>n Lesedurst und Freude an unserenMedien wecken.Leitung: Annette Vogel<strong>1.</strong> Termin: Mittwoch, 23.04.<strong>2014</strong>,14:00 – 15:00 Uhr2. Termin: Freitag, 25.04.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrDie Bibliothek in 60 Minuten –Bibliotheks-Führung– Freihandbereich– Fremdsprachige Literatur– Hörbücher– Kin<strong>der</strong> und Jugend– Lesecafe– Lesesaal– Schule und LernenLeitung: Ursula Schultheiß-Barth<strong>1.</strong> Termin: Freitag, 09.05.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 Uhr2. Termin: Montag, 12.05.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrBA20174EDie Bibliothek in 60 Minuten – Rund umsBiosphärenreservat Rhön BA20178E– Wissenschaftliche Sammlung Rhön in<strong>der</strong> HLB– Vom Flyer bis zum Forschungsbericht– Tiere, Pflanzen, Naturschutz– Leben, Arbeiten und Kultur– Tourismus, Regionalentwicklung,Veranstaltungen …Leitung: Kai Deutschlän<strong>der</strong>Termin: Freitag, 16.05.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrÎÎKunst- undKulturgeschichteAufbruch in die Mo<strong>der</strong>neBA20338KIn Fortsetzung <strong>der</strong> kulturhistorischen Reihebehandelt dieser Kurs die ersten Jahrzehntedes 20. Jahrhun<strong>der</strong>ts und umfasstmit einem kurzen Rückblick auf das Endedes 19. Jahrhun<strong>der</strong>ts die Stilströmungenvom Jugendstil, Impressionismus undNeoimpressionismus bis zum Expressionismus,Kubismus und Konstruktivismus.Leitung:Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Freitag, 07.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 38,40 €, 16 UE, 6 TermineKaiserjahr <strong>2014</strong> – Rom und AachenBA20339KVor 1200 Jahren – am 28. Januar 814 – starbKarl <strong>der</strong> Große in seiner Residenz Aachenund wurde in <strong>der</strong> dortigen Pfalzkapelle(wahrscheinlich) in dem antiken Proserpina-Sarkophagbestattet. Aus diesem Anlassfinden <strong>2014</strong> drei Son<strong>der</strong>ausstellungenin Aachen statt, die sich den Schwerpunkten„Orte <strong>der</strong> Macht“ (u. a. die Pfalzen Karlsdes Großen), „Karls Kunst“ (die kulturelleBlüte <strong>der</strong> Karolingerzeit) und „VerloreneSchätze“ (ehemalige sakrale Kunstwerkedes Domschatzes) widmen. Der heutigeAachener Dom soll daher auch Ausgangspunkteiner Betrachtung über Karl denGroßen, seine Politik (die sowohl militärischeExpansion und gewaltsame Unterwerfungenwie auch geschickte Diplomatieund umfangreiche Reformen umfasste),seine religiösen und kulturellen Interessen(„Aachener Hofschule“) und sein Nachwirkensein.Leitung:Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Samstag, 08.02.<strong>2014</strong>,14:00 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 38,40 €, 16 UE, 4 TermineDie Bibliothek in 60 Minuten –In Google find ich alles, o<strong>der</strong>?!BA20164EKarl <strong>der</strong> Große (747/48-814) – Einführungsvortragzur Reise nach Aachen BA20340E– Recherche im Internet optimieren– Die Grenzen von Google aufzeigen– Suchen und finden in Katalogen undDatenbanken– Suchstrategien und -technikenentwickelnLeitung: Anke Lawerenz<strong>1.</strong> Termin: Freitag, 07.03.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 Uhr2. Termin: Montag, 24.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrVor 1200 Jahren – am 28. Januar 814 – starbKarl <strong>der</strong> Große in seiner Residenz Aachenund wurde in <strong>der</strong> dortigen Pfalzkapelle(wahrscheinlich) in dem antiken Proserpina-Sarkophagbestattet. Aus diesem Anlassfinden <strong>2014</strong> drei Son<strong>der</strong>ausstellungenin Aachen statt, die sich den Schwerpunkten„Orte <strong>der</strong> Macht“ (u. a. die Pfalzen Karlsdes Großen), „Karls Kunst“ (die kulturelleBlüte <strong>der</strong> Karolingerzeit) und „VerloreneSchätze“ (ehemalige sakrale Kunstwerkedes Domschatzes) widmen. Der heutige14


studium generaleKultur –GestaltenKulturAachener Dom soll daher auch Ausgangspunkteiner Betrachtung über Karl denGroßen, seine Politik (die sowohl militärischeExpansion und gewaltsame Unterwerfungenwie auch geschickte Diplomatieund umfangreiche Reformen umfasste),seine religiösen und kulturellen Interessen(„Aachener Hofschule“) und sein Nachwirkensein.Leitung: Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Donnerstag, 20.03.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 3,50 €Wochenendreise nach Aachen vom15.–17.08.<strong>2014</strong>Anmeldeschluss: 16.05.<strong>2014</strong>ÎÎArchitektur –Ein SchauvergnügenBeiträge zu Kunst und Kultur <strong>der</strong>islamischen Welt in Bil<strong>der</strong>nVortragsreihe von Dr. Gerhard GötteJordanienBedeutende Zeugnisse <strong>der</strong> Architekturaus mehreren Jahrhun<strong>der</strong>ten BA20350EGerasa – eine glanzvolle römische <strong>Stadt</strong>,Frühchristliche Kirchen, Wüstenschlösser<strong>der</strong> arabischen Kalifen, Petra – die faszinierendeFelsenstadt <strong>der</strong> Nabatäer.Leitung: Dr. Gerhard GötteTermin: Freitag, 07.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 3,50 €ZentraltürkeiBedeutende architektonische undkulturelle Zeugnisse im InnernAnatoliensBA20351EDie Felsenkirchen Kappadokiens und ihreMalereien aus byzantinischer Zeit – DasReich <strong>der</strong> Hethiter – Türkische MetropolenLeitung: Dr. Gerhard GötteTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 3,50 €ÎÎMalen / Zeichnen /KreativitätMorgenmaler –Malkurs am VormittagBA20510KDie Teilnehmenden arbeiten frei in lockererAtmosphäre bei Tageslicht, Musik undKaffee mit Tipps, Tricks und Anleitung.Leitung: Linda DoernbachTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 11:15 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr: 85,50 €, 45 UE, 15 TermineMaterial: 5,– € MaterialkostenFreies Zeichnen und MalenBA20531KZiel des Kurses ist, die Teilnehmer zu ermutigen,verschiedene Techniken <strong>der</strong>Zeichnung und Malerei bei freier Motivauswahlauszuprobieren. Es soll ein Kursfür Anfänger sein, die „ihre Richtung“ nochnicht gefunden haben sowie für Leute, dieSpaß am kreativen Gestalten haben undihre Fähigkeiten weiterentwickeln wollen.Leitung: Alexan<strong>der</strong> ZyzikTermin: Dienstag, 04.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:45 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr:57,– €, ab 12 Teilnehmern, 30 UE,10 TermineMaterial: Papier, Bleistifte undRadiergummiÖlmalerei für Anfänger undFortgeschritteneBA20532KDas Medium Ölfarbe ist und bleibt aktuell.Kein Wun<strong>der</strong>, denn kein an<strong>der</strong>es ist für soviele Gestaltungsideen offen. Die Teilnehmendenlernen verschiedene Techniken<strong>der</strong> Ölmalerei kennen. Die Motivauswahlist frei.Leitung: Alexan<strong>der</strong> ZyzikTermin: Mittwoch, 05.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:45 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr:57,– €, ab 12 Teilnehmern, 30 UE,10 TermineMaterial: nach Beratung in <strong>der</strong> erstenStundeAquarellmalereiBA20533KVon <strong>der</strong> Aquarellmalerei geht eine ganzbeson<strong>der</strong>e Faszination aus: Die Farben sindzart, frisch und transparent, und <strong>der</strong> Zufallscheint immer seine Hand im Spiel zu haben.In diesem Kurs lernen die Teilnehmenden,mit Aquarellfarben verschiedeneAquarelltechniken auszuprobieren: Lasuren,Nass-auf-Nass-Techniken, AquarellsticksLeitung: Veronika ZyzikTermin: Freitag, 28.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:15 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr:51,30 €, ab 12 Teilnehmern, 27 UE,9 TermineMaterial: Aquarellfarben, Pinsel Nr. 12 + 20,Aquarellpapier o<strong>der</strong> MalblockDIN A3Aquarellmalen für Anfänger(innen)und auch für Geübte –WochenendkursBA20534WSie erleben Aquarell als einfaches, aberauch zartes Malmittel für Landschafteno<strong>der</strong> Blumenmotive.Leitung: Johann EnsTermin: Samstag, 22.02.<strong>2014</strong>,10:15 – 16:15 UhrSonntag, 23.02.<strong>2014</strong>,10:15 – 16:15 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr: 57,60 €, 16 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 14.02.<strong>2014</strong>Material: Aquarellpapier, Pinsel undAquarellfarbenKin<strong>der</strong>malwerkstatt ab 4 JahreLeitung: Veronika ZyzikTermin: Montag, 14.04.<strong>2014</strong>,14:00 – 17:00 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr: 10,– €, keine ErmäßigungAnmeldeschluss: 02.04.<strong>2014</strong>Kin<strong>der</strong>malwerkstattBA20537TBA20538TAn einem Nachmittag wollen wir malenwie die „alten Meister“. Am Beispiel Picassoo<strong>der</strong> Cezanne erfahren wir die Maltechnikenund setzen es in eigenem Bild um.Leitung: Veronika ZyzikTermin: Mittwoch, 16.04.<strong>2014</strong>,14:00 – 17:00 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum,KünstlergalerieGebühr: 10,– €, keine ErmäßigungAnmeldeschluss: 02.04.<strong>2014</strong>15


Kultur –GestaltenKulturKalligraphie –Schönes SchreibenBA20540KDie geschriebene römische Antiquaminuskel,kursiv, ist eine wichtige Grundlage <strong>der</strong>lateinischen Schrift. Sie ist eine klassischeForm und eignet sich für individuelle undattraktive Gestaltungsmöglichkeiten. Wirwerden diese Schrift kennen lernen undam Ende des Kurses die Gestaltung einesSchriftbildes erarbeiten.Leitung: Elisabeth SchiffhauerTermin: Freitag, 07.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: 57,60 €, 16 UE, 4 TermineMaterial: Haushaltstücher, Abdeckfolie,Bleistift Lineal. Bandzugsfe<strong>der</strong>n0,5 mm mit Halterung, Tinteo<strong>der</strong> Holzbeize, karierter Spiralblockv, Oxfort 90 gr. – DIN A4,Papier. Material kann auch bei<strong>der</strong> Kursleiterin erworbenwerden.ÎÎTanzenSalsa für SinglesBA20918WDieser Kurs ist sowohl für all jene, die gerneeinmal ganz frei Salsa tanzen wollen –ohne Partner – als auch für TänzerInnen,die Salsa-Paartanz machen und zusätzlichfür sich üben möchten. Sehr gut geeignetist dieser Kurs ebenfalls für Jazztanzbegeisterte,die ihr Repertoire erweiternmöchten. Wir ertanzen uns an diesem Tageinfache Schrittmuster und Bewegungsabläufeund verbinden diese am Schlusszu einer Kombination. Spezielle Übungenerleichtern den Einstieg in die weichen,erotischen und doch temperamentvollenBewegungen <strong>der</strong> Salsa. York Hess verbrachteausgedehnte Studienaufenthalte inWestafrika und unterrichtet seit über 20Jahren Salsa.Leitung: York HessTermin: Sonntag, 23.03.<strong>2014</strong>,11:00 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 39,– €, keine ErmäßigungAnmeldeschluss: 17.03.<strong>2014</strong>Tanz und Poesie in barockemAmbienteBA20919WDas wun<strong>der</strong>schöne historische Ambientedes Kanzlerpalais ist wie geschaffen, umbei Kontra- und Kreistänzen den Alltag zuvergessen. Gedichte und Gedanken aus<strong>der</strong> Literatur lassen darüber hinaus unsereSeele schwingen, so dass wir sowohl demKörper als auch dem Geist etwas Gutestun. Die Schrittfolgen werden durchgehendangesagt – es kann also je<strong>der</strong> mitmachen:egal, ob Mann o<strong>der</strong> Frau, jungo<strong>der</strong> alt. Die Bewegungsabläufe sind nichtzu kompliziert, die Freude am gemeinsamenTun soll im Mittelpunkt stehen.Die Termine können auch einzeln wahrgenommenwerden, man muss nichtdurchgängig da sein.Leitung: Ilona GötzTermin: Samstag, 08.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 57,60 €, 24 UE, 6 TermineTanzen ist Lebensfreude –beschwingt in den TagSie möchten sich bewegen? Nach schönerMusik? Dann sind Sie hier genau richtig.Einfache Tänze im Kreis o<strong>der</strong> in <strong>der</strong> Reiheför<strong>der</strong>n die Koordination Ihrer Bewegungenund stärken Ihr Herz-Kreislauf- undImmunsystem. Die Lebenslust wird durchdie Wertschätzung in <strong>der</strong> Gruppe gesteigertund <strong>der</strong> neue Schwung begleitet Siein den Alltag. Keinerlei Vorkenntnisse erfor<strong>der</strong>lich.Alle Schritte werden ausführlicherklärt und während des Tanzens angesagt,so dass auch Anfänger bedenkenlosmitmachen können.Fitness und Gesundheit stärken (auchohne Tanzpartner)<strong>1.</strong> Termin BA20920KLeitung: Ilona GötzTermin: Dienstag, 04.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, ForumGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 Termine2. Termin BA20921KLeitung: Ilona GötzTermin: Dienstag, 29.04.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, ForumGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 TermineÎÎFotografie / Film / MedienEinsteigerkurs in dieSpiegelreflex-DigitalfotografieBA21104KDieser Kurs erfor<strong>der</strong>t keinerlei Vorkenntnisse.In 10 UE an 5 Abenden sollen durchTheorie und Praxis die wichtigsten Grundkenntnissedargestellt werden.– Das digitale Spiegelreflexsystem– Iso-Zahl, Zeit, Blende, Schärfentiefe– Belichtung und Bildgestaltung– Praktische Übung in Form eines Fotospaziergangesdurch die Altstadt.– Besuch eines Fotostudios mit selbständigemFotografieren unter professionellenVoraussetzungen.Vorbesprechung für alle Fotokurse vonHerrn Habermehl: Mittwoch, 26.2.<strong>2014</strong> um20:00 Uhr im Kanzlerpalais.Leitung:Termin:Gebühr:Wolfgang Habermehlwird in Vorbesprechungfestgelegt40,– €, 10 UE, 5 TermineBildbearbeitung mit Photoshop BA21105KVoraussetzung sind Grundkenntnisse imUmgang mit dem Computer und ein eigenesLaptop. In diesem Kurs werden Bildbearbeitungstechnikenfür Fotografen vermitteltund dabei auch auf das digitaleFotografieren zurückgegriffen. Der Kursdauert 10 UE an 4 Abenden und erklärtüber praktische Arbeiten den Umgang mitPhotoshop. Das Arbeitstempo richtet sichnach den Kenntnissen <strong>der</strong> Teilnehmer.Vorbesprechung für alle Fotokurse vonHerrn Habermehl: Mittwoch, 26.2.<strong>2014</strong> um20:00 Uhr im Kanzlerpalais.Leitung:Termin:Gebühr:Wolfgang Habermehlwird in Vorbesprechungfestgelegt40,– €, 10 UE, 4 TermineEinführung in die StudiotechnikBA21107KIn diesem Kurs werden die Teilnehmer imStudio fotografieren, wobei hauptsächlichWert auf die Lichtführung gelegt wird. VerschiedeneLichtformer und Beleuchtungstechnikenwerden erklärt und ausprobiert.Schwerpunkt ist dabei die Portraitfotografie.Da die Meisten nicht im Studio fotografieren,können die erworbenen Kenntnisseüber Licht und Schatten für die Outdoorfotografieexemplarisch übernommenwerden. Es werden auch Möglichkeitenaufgezeigt, wie man mit einfachen Mitteleine ansprechende Lichtführung erreichenkann.Kenntnisse über den Umgang mit <strong>der</strong>Kamera sollten vorhanden sein.Vorbesprechung für alle Fotokurse vonHerrn Habermehl: Mittwoch, 26.2.<strong>2014</strong> um20:00 Uhr im Kanzlerpalais.Leitung:Termin:Gebühr:Wolfgang Habermehlwird in Vorbesprechungfestgelegt40,– €, 10 UE, 4 TermineAusdrucksstarke Porträts mitLicht gestaltenBA21109KSie interessieren sich für Menschen undmöchten diese in ausdrucksstarken Bil<strong>der</strong>nzur Geltung bringen? Dies wollen wiran diesen zwei Kursabenden, insbeson<strong>der</strong>edurch den bewussten Umgang mit Lichtund den dazugehörigen Schatten errei-16


Kultur –GestaltenKulturchen. Zum Einsatz kommt hierbei das vorhandeneTageslicht, Reflektoren und unserBlitzgerät.Als Ausgangspunkt erarbeiten wir theoretischund praktische Grundlagen um hiermitmit intensive Porträts zu schaffen.Wir treffen uns in einem Fotostudio in<strong>Fulda</strong> (www.do-schnei<strong>der</strong>-fotografie.de).Wenn möglich, sollten Sie erste Erfahrungim Fotografieren gesammelt haben undBegriffe wie Blende, ISO und Verschlusszeitkeine Fremdwörter sein.Kursinhalte:– Bildgestaltung in <strong>der</strong> Porträtfotografie– Posing und <strong>der</strong> Umgang mit demFotomodell– Arbeiten mit Licht, Schatten,Tiefenschärfe und Perspektive– Technische Grundlagen– Einführung in die Studiofotografie,Umgang mit einer Studioblitzanlage– Möglichkeiten <strong>der</strong> digitalen Bildbearbeitungin <strong>der</strong> Porträtfotografie(kleiner Exkurs)– Das Fotoshooting: Planen und Umsetzen– BildbesprechungLeitung: Dr. Ralf Schnei<strong>der</strong>Termin: Dienstag, 03.06.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:00 UhrOrt: „Watertower Studios“ im AltenWasserturm, <strong>Fulda</strong>Gebühr: 32,40 €, zzgl. 12,– € Materialkosten,ggf. Fotomodellhonorarnach Absprache, 9 UE, 2 TermineMaterial: Digitale Spiegelreflexkamerao<strong>der</strong> vergleichbarer Kameratyp(mit Bedienungsanleitung),externes Blitzgerät (Systemblitzgeräte)wenn vorhanden, ebenfallsBlitzfunkauslöser o<strong>der</strong>Auslösekabel, kleine Auswahleigener Bil<strong>der</strong>ÎÎRhetorik undKommunikationRhetorik Kurs – BasisBA21630KSie möchten:– Schlagfertig(er) sein?– Selbstsicher auftreten?– Mit Ihrer Aufregung gut umgehen?– Tipps und Tricks für alle Situationen?– (Sich) gekonnt präsentieren?– Grundlagen <strong>der</strong> Kommunikation lernen?In angenehmer Atmosphäre unter nettenMenschen werden wir mit innovativenMethoden gemeinsam Lösungen für Sieerarbeiten.Sollten Sie bereits Bücher zum Thema gelesenhaben o<strong>der</strong> Erfahrungen mitbringengut, wenn nicht, auch gut. Was wir wirklichbrauchen, ist Ihre Bereitschaft mit zumachen, anzufangen!Kommen Sie zu dem etwas an<strong>der</strong>emRhetorikkurs für Sie. Wenn Sie noch Fragenhaben, schicken Sie mir eine E-Mail.Rhetorik@arcor.deLeitung: Georg Franke,KommunikationstrainerTermin: montags und dienstagsBeginn: Montag, 10.02.<strong>2014</strong>, 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 60,– €, keine Ermäßigung, 8 UE,2 TermineAnmeldeschluss: 03.02.<strong>2014</strong>Rhetorik Kurs – BasisBA21631KLeitung: Georg Franke,KommunikationstrainerTermin: montags und dienstagsBeginn: Montag, 07.04.<strong>2014</strong>, 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 60,– €, keine Ermäßigung, 8 UE,2 TermineAnmeldeschluss: 0<strong>1.</strong>04.<strong>2014</strong>Rhetorik für FortgeschritteneBA21632KSie möchten:– Gelerntes vertiefen?– Noch besser auftreten?– Sie sind aktiv dabei und präsentiereno<strong>der</strong> leiten eine Gruppe?In angenehmer Atmosphäre unter nettenMenschen werden wir mit innovativenMethoden gemeinsam weitere Schritte fürSie erarbeiten.Ihr Thema ist unser Programm!Vorerfahrungen sind erwünscht, Praxisebenso. Ihre Mitarbeit versteht sich für Sievon selbst.Kommen Sie zu dem etwas an<strong>der</strong>emRhetorikkurs für Sie. Wenn Sie noch Fragenhaben, schicken Sie mir eine E-Mail.Rhetorik@arcor.deLeitung: Georg Franke,KommunikationstrainerTermin: montags und dienstagsBeginn: Montag, 19.05.<strong>2014</strong>, 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 60,– €, keine Ermäßigung, 8 UE,2 TermineAnmeldeschluss: 14.05.<strong>2014</strong>Sicher auftreten –überzeugend präsentierenBA21636TDie Teilnehmer/innen lernen in diesemKurs, was alles dazugehört, um vor einerGruppe o<strong>der</strong> mit einem Gesprächspartner,klar und deutlich seine Sache zu vertreteno<strong>der</strong> einen Inhalt zu präsentieren. Angefangenvom Blickkontakt über die angemessenenKörpersignale bis hin zu stimmlichenVoraussetzungen und <strong>der</strong> verbalenSprache werden die Einzelaspekte in vielfältigenÜbungsformen erprobt. Die Bedeutungvon Gestik und Mimik, Körperhaltungund – spannung. Atmung, Balance,Sprechtempo, Lautstärke, persönlichemSprechstil sind einige <strong>der</strong> angebotenenInhalte.Leitung: Armin Meisner-ThenTermin: Samstag, 15.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 19:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 50,– €, 12 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 07.03.<strong>2014</strong>Ihr Auftritt bitte!Die Methode des TheatersBA21638TSchlüsselqualifikationen för<strong>der</strong>n, Klartextreden, einen Standpunkt einnehmen undvertreten, frei „von <strong>der</strong> Leber weg“ sprechen,die Zuhörer/Zuschauer in seinenBann ziehen, schlagfertig reagieren. Dieseund weitere Kompetenzen werden mitÜbungen, Dialogen und szenischem Spielaus dem Impro-Theater und dem Theaterspielgeschult.Bequeme Kleidung erfor<strong>der</strong>lich!Leitung: Armin Meisner-ThenTermin: Samstag, 17.05.<strong>2014</strong>,10:00 – 19:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 50,– €, 12 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 09.05.<strong>2014</strong>Sprache verkörpern – Grundkurs RhetorikÜber die Wechselwirkung von Spracheund KörperspracheBA21639TDer Kurs zeigt in Beispielen aus Alltag undBeruf auf wie sich verbale und nonverbaleKommunikation wechselseitig bedingen.Es geht vor allem darum, wie Körpersprache,z.B. Gesten, Mimik, Haltungen, Präsenzund Körperspannung das Gesagte verstärkenund unterstützen o<strong>der</strong> abschwächen,ja sogar konterkarieren. Die Teilnehmer/innenerhalten über zahlreiche Übungen dieMöglichkeit, die Übereinstimmung vonSprache und Körpersprache zu erfahrenund ihre rhetorischen Fähigkeiten auszubauen.Leitung: Armin Meisner-ThenTermin: Samstag, 05.07.<strong>2014</strong>,10:00 – 19:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 50,– €, 12 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 27.06.<strong>2014</strong>Finden Sie Ihren persönlichenKarriere-AnkerBA21644TDieser Workshop wird Ihnen dabei helfen,Ihren persönlichen Karriereanker zu bestimmen.Der Karriere- Anker ist ein AbbildIhrer Persönlichkeit. Wissen Sie nichts überIhren Karriere- Anker, so können Sie sichevtl. von äußeren Einflüssen in berufliche17


SpezialSpezialSituationen hineinmanövrieren lassen, diesich dann später als völlig unbefriedigendherausstellen. Im Workshop erkennen Sie,wie Sie Ihre Entwicklung in <strong>der</strong> Vergangenheitund ihre Erwartungen für die Zukunfterforschen und richtig einordnen lernen.Sie entwickeln ein besseres Verständnisfür Ihre persönliche Einstellung zum ThemaBERUF und zu Ihren Fähigkeiten. Siewerden Anregungen erhalten, wie sichIhre Wertvorstellungen mit Ihrer gewünschtenBerufsentwicklung in Bezugbringen lassen. Wenn Sie Ihren Karriere-Anker erst einmal kennen, werden Sie in<strong>der</strong> Lage sein, Karriere- Entscheidungenleichter zu treffen. Ungeachtet ihrer jetzigenBeschäftigung werden Ihnen zukünftigeEntscheidungen leichter fallen.Leitung: Eva-Maria KühnTermin: Montag, 03.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 20:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 10,80 €, 3 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 27.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>Resilienz – Die Kraft, das Unerträglichezu ertragenBA21646TIn diesem Workshop lernen Sie, wie Sie dasImmunsystem Ihrer Seele stärken. Sie erfahrenmehr über Ihr potential, Krisenunbeschadet zu überstehen. Sie erhaltenAnregungen, wie Sie gestärkt aus Stress-Situationen hervorgehen und immunwerden gegenüber den Angriffen IhresUmfeldes, sei es im Beruf, sei es im privatenBereich. In dem Workshop entdeckenSie Ihre eigenen inneren und äußerenSchutzfaktoren und Sie erfahren mehrüber die 7 Schlüsselfaktoren die uns inKrisen stark machen.„Mitten im Winter habe ich erfahren dasses in mir einen unbesiegbaren Sommergibt.“ (Albert Camus)Leitung: Eva-Maria KühnTermin: Montag, 10.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 20:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: 10,80 €, 3 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 04.03.<strong>2014</strong>Gewaltfreie Kommunikation –Einführungsvortrag mitpraktischen BeispielenBA21727EKommunikation beschäftigt jeden, ob siegelingt o<strong>der</strong> nicht, wir tun es einfach. Inangespannten Situationen achten wir immerweniger darauf, wie wir mit an<strong>der</strong>en,aber auch mit uns selbst kommunizieren.Wir funktionieren einfach so, wie wir esgelernt haben, nach Gepflogenheiten, diein <strong>der</strong> Gesellschaft und unserer Umgebungexistieren. Wo bleibe ich und meinGegenüber mit den persönlichen Anliegenund Wünschen?In diesem Vortrag erfahren Sie eine neueund effektive Art <strong>der</strong> Kommunikation, diein allen Lebensbereichen wirkt. Sie erfahren,wie scheinbar unvereinbare Positionenzu einer bei<strong>der</strong>seits befriedigendenLösung führen können. Sie werden erleben,wie Sie selbst in schwierigen o<strong>der</strong>Konfliktsituationen sich ausdrücken können,so dass Ihre Anliegen erfüllt werden.Leitung: Frank JäschkeTermin: Montag, 03.02.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr: 5,– €Gewaltfreie Kommunikation –EinführungskursBA21728KIn diesem Kurs erwerben sie die Fähigkeitzu fruchtbarerem Umgang mit Konflikten.Durch die geschärfte Selbstwahrnehmungerkennen Sie besser die Grenzen ihrerpersönlichen Belastbarkeit. An Hand vonBeispielen aus Ihrem Alltag praktizierenwir in Rollenspielen, Coaching, Interaktionvon Teilnehmern und/o<strong>der</strong> dem Seminarleitereine neue und effektive Art <strong>der</strong>Kommunikation. Durch das Erlernen eineran<strong>der</strong>en Haltung in schwierigen Situationenerreichen Sie mehr Zufriedenheit undFreude im Alltag.Im Kurs arbeiten wir an folgendenInhalten:– Unsere gängigen Verhaltensmuster– Die Basis <strong>der</strong> EinfühlsamenKommunikation– Überblick über die 4 Schritte <strong>der</strong>Einfühlsamen Kommunikation– Üben und Praxis <strong>der</strong> EinfühlsamenKommunikation mit konkretenTeilnehmerbeispielenDieser Kurs richtet sich an Teilnehmer, diedaran interessiert sind eigene Handlungsweisenzu hinterfragen und die Bereitschaftzur persönlichen Verän<strong>der</strong>ung mitbringen.Sie geben <strong>der</strong> persönlicheninneren Haltung eine höhere Priorität als<strong>der</strong> Erarbeitung geschickter Techniken undRedewendungen.Leitung: Frank JäschkeTermin: Montag, 10.02.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: 36,– €, 10 UE, 5 TermineProgramm 50 plusÎÎAktiv im AlterInformationen über weitere Veranstaltungenfür Senioren erhalten Sie vom Amt fürJugend, Familie und Senioren, Team Mitte,Seniorenveranstaltungen, bei Frau GiselaWehr-Tiemeier, Bonifatiusplatz 1 + 3,Tel. 0661 102-1972 o<strong>der</strong> im Internet unterwww.fulda.de –> Veranstaltungen –>Seniorenveranstaltungen.Volkslie<strong>der</strong>singenBA25000KAlte Volkslie<strong>der</strong> werden immer wie<strong>der</strong> gernegesungen, einfach so zum Spaß. VieleMenschen singen gerne, aber nicht alleine.Wir möchten alle Interessierten, die Freudeam Gesang und am heimischen Liedguthaben dazu animieren, aktiv zu werden.Die Begleitung <strong>der</strong> Lie<strong>der</strong> durch steirischeHarmonikas erleichtert den Gesang. Liedtextewerden verteilt.Leitung: Elfie und Herbert SeidelTermin: Donnerstag, 06.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrDonnerstag, 06.03.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrDonnerstag, 03.04.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrDonnerstag, 08.05.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrDonnerstag, 05.06.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrDonnerstag, 03.07.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: 1,– € je TerminVortrag: Senioren als Autofahrer imStraßenverkehr – In Zusammenarbeit mitdem Polizeipräsidium Osthessen und <strong>der</strong>VerkehrswachtBA25005EÄltere Menschen bleiben heute sehr viellänger leistungsfähig, als das früher <strong>der</strong>Fall war. Gerade die Mobilität und die damiteinhergehende Unabhängigkeit gehörenzur Lebensqualität. Hinzu kommt, dassman in „ländlichen Gebieten“ auch aufdas Auto angewiesen ist, um Einkäufe zuerledigen, seine Freizeit zu gestalten undArztbesuche durchzuführen.Ältere Menschen verfügen über wesentlichmehr Fahrpraxis und Lebenserfahrung, alsjunge Menschen. Sie können kritische Situationeneher voraussehen. Im Alter kannes jedoch zu Verän<strong>der</strong>ungen kommen, diedie Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Zieldieses Vortrages ist es, Senioren zu sensibilisierenund dabei zu unterstützen, solangewie möglich eigenverantwortlich amStraßenverkehr teilzunehmen, den eigenenGesundheitszustand aber auch kritischzu prüfen.18


SpezialSpezialLeitung: Gerhard Brink, Verkehrswacht,Simone Kirschbaum, PolizeipräsidiumOsthessenTermin: Donnerstag, 13.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: gebührenfreiEine Anmeldung ist nicht erfor<strong>der</strong>lich.Vortrag: Senioren als Fußgänger o<strong>der</strong> Radfahrer– In Zusammenarbeit mit dem PolizeipräsidiumOsthessen und <strong>der</strong>VerkehrswachtBA25008EDer Vortrag möchte auf die Gefahren fürSenioren hinweisen, die als Fußgängero<strong>der</strong> Radfahrer am Straßenverkehr teilnehmen.Senioren sind beson<strong>der</strong>s gefährdet,bei einem Unfall schwerverletzt o<strong>der</strong> getötetzu werden. Sie sind verletzungsanfälligerund Verletzungen heilen langsamerab. Dies hängt unter an<strong>der</strong>em mit <strong>der</strong> imAlter nachlassenden körperlichen Wi<strong>der</strong>standskraftzusammen.Was können Senioren tun, um sich selbersicherer im Straßenverkehr zu bewegen,besser erkannt und nicht übersehen zuwerden? Welches sind die häufigsten Unfallursachen?Diese und an<strong>der</strong>e Fragenwerden Inhalt des Vortrages sein.Leitung: Gerhard Brink, Verkehrswacht,Simone Kirschbaum, PolizeipräsidiumOsthessenTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: gebührenfreiEine Anmeldung ist nicht erfor<strong>der</strong>lich.Vortrag: Sturzprophylaxe –Stürze vermeidenBA25010EStürze sind eine <strong>der</strong> häufigsten Ursachenfür die Pflegebedürftigkeit älterer Menschen.Wissenschaftliche Untersuchungenhaben gezeigt, dass die Hälfte aller über70-jährigen bereits einmal o<strong>der</strong> mehrmalsgestürzt sind. Die Folgen sind oft schmerzhafteHämatome und Prellungen. Von allenStürzen haben 15% ernsthaftere Verletzungenzur Folge (Kopfverletzung,Frakturen). Bewegungsför<strong>der</strong>ung ist einewichtige Maßnahme zur Sturzprävention.Bei dieser Veranstaltung gibt von AndreasHelmkamp von <strong>der</strong> Praxis für PhysiotherapieMeissner Helmkamp Lindemann Informationendarüber, was man tuen kann,um Stürze zu vermeiden.Leitung: Andreas HelmkampTermin: Freitag, 14.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: 3,– €Eine Anmeldung ist nicht erfor<strong>der</strong>lich.ÎÎUnter Gleichgesinntenmacht das Denken SpaSS.Ganzheitliches Gedächtnistraining hält fit„Das Gedächtnis ist die Schatzkammer desLebens“. (Cicero)BA25010KUnter Gleichgesinnten macht das DenkenSpaß und so sollen in diesem Kurs Konzentrationund Merkfähigkeit trainiert unddie grauen Zellen in Schwung gebrachtwerden. Es werden alle Sinne gefor<strong>der</strong>tund geför<strong>der</strong>t, genauso wie Sprachfähigkeitund die soziale Kompetenz. Bewegungs-und Entspannungselemente ergänzendas Angebot.Nachweislich verbessert Gedächtnistrainingdie Durchblutung und den Stoffwechseldes Gehirns und ihr körperlichesund geistiges Wohlbefinden steigt.Leitung: Margarete WahlTermin: Mittwoch, 12.03.<strong>2014</strong>,15:00 – 16:00 UhrOrt: Seniorenbüro Ziehers-Süd,Dr.-Höfling-Str. 2Gebühr: 19,20 €, 8 UE, 6 TermineMaterial: 3,– € für UnterrichtsmaterialÎÎWan<strong>der</strong>n in <strong>der</strong> näherenUmgebungIn netter Gesellschaft etwas unternehmen.Seinen Körper durch Bewegung in frischerLuft fit halten. Spazierengehen o<strong>der</strong> wan<strong>der</strong>nmacht gemeinsam mit an<strong>der</strong>en mehrSpaß. Auch in <strong>der</strong> näheren Umgebung gibtes viele attraktive Touren zu erkunden. Wirnehmen uns Zeit, die Landschaft zu erkundenund auf dem Weg liegt meist aucheine Gaststätte, in <strong>der</strong> wir eine Erfrischungzu uns nehmen können.Auch wenn die Wege und Strecken für ungeübteWan<strong>der</strong>er geeignet sind, empfiehltsich trotzdem robustes Schuhwerk undRucksackverpflegung (vor allem Getränke).Dieses Angebot wird in Zusammenarbeitmit dem Rhönklub Zweigverein <strong>Fulda</strong>durchgeführt.Rund um GersfeldBA26005TDer Zug bringt uns nach Gersfeld. Nach einemAnstieg werden wir mit einem wun<strong>der</strong>schönenAusblick belohnt. Nach <strong>der</strong>Wan<strong>der</strong>ung vorbei an <strong>der</strong> Ziegelhütte habenwir uns die Einkehr in Sparbrod verdient.So gestärkt fällt <strong>der</strong> Weg bergabnach Gersfeld leicht und nach einemRundgang durch den Ort fahren wir wie<strong>der</strong>nach <strong>Fulda</strong>. Die Strecke ist insgesamtca. 10 km lang.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung:Rosemarie TeichmannTermin: Mittwoch, 09.04.<strong>2014</strong>,9:00 – 17:00 UhrOrt: Informationsstand am BahnhofGebühr: 8,– €Durch Petersberger OrtsteileBA26007TWir fahren mit dem Bus nach Petersberg,Haltestelle alten Ziegelei und gehen amNeubaugebiet vorbei nach Horwieden undüber Almendorf nach Steinau. In Almendorfbesteht die Möglichkeit zu einer Einkehr.In Steinau können wir noch alteBurgreste bestaunen, bevor wir wie<strong>der</strong> mitdem Bus nach <strong>Fulda</strong> zurückfahren. DieStrecke ist insgesamt ca. 8 km lang.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Walter KremerTermin: Mittwoch, 23.04.<strong>2014</strong>,12:45 – 17:30 UhrOrt: Busbahnhof <strong>Stadt</strong>schloss,Haltestelle Linie 8Gebühr: 4,– €Von Steens über Liebhardsnach Hil<strong>der</strong>sBA26009TWir fahren mit dem Bus nach Steens, laufenam Bahnhof Milseburg vorbei vorwiegendauf dem Radweg durch das Scheppenbachteilnach Liebhards undEckweisbach. In Eckweisbach ist eine Einkehrgeplant. Die ca. 10 km lange Wan<strong>der</strong>ungendet im Luftkurort Hil<strong>der</strong>s.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Rosemarie TeichmannTermin: Mittwoch, 07.05.<strong>2014</strong>,9:30 – 17:00 UhrOrt: Treffpunkt:ZOB – an <strong>der</strong> Treppe obenGebühr: 8,– €Von Gläserzell nach MaberzellBA26011TWir fahren mit dem Bus nach Gläserzellund laufen durch das <strong>Fulda</strong>tal nach Maberzell.Von dort geht es durch die FeldflurRichtung <strong>Fulda</strong>. Nach einer Einkehr imTheresienhof wan<strong>der</strong>n wir nach Horas undfahren dort aus mit dem Bus wie<strong>der</strong> insZentrum. Die Strecke ist ca. 8 km lang.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Walter KremerTermin: Mittwoch, 14.05.<strong>2014</strong>,13:00 – 17:30 UhrOrt: Treffpunkt:ZOB – an <strong>der</strong> Treppe obenGebühr: 4,– €19


SpezialSpezialDurch den VogelsbergBA26014TWir fahren mit dem Bus nach Blankenauim idyllischen Vogelsberg und wan<strong>der</strong>ndurch den Buchenwald nach Großenlü<strong>der</strong>.Nach einer Einkehr laufen wir nachBimbach und fahren wie<strong>der</strong> zurück nach<strong>Fulda</strong>.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Rosemarie TeichmannTermin: Mittwoch, 04.06.<strong>2014</strong>,9:00 – 16:00 UhrOrt: Treffpunkt:ZOB – an <strong>der</strong> Treppe obenGebühr: 8,– €Von Eichenzell nach BronnzellBA26016TWir fahren mit <strong>der</strong> Bahn nach Eichenzell.Von dort wan<strong>der</strong>n wir zur EichenzellerWarte und auf relativ ebenen Wegen nachSchloss Fasanerie. Hier haben wir die Möglichkeiteinzukehren und das Schloss zubetrachten. Wir fahren von Bronnzell auswie<strong>der</strong> mit dem Bus zurück nach <strong>Fulda</strong>.Die Strecke ca. 7 km lang.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Walter KremerTermin: Mittwoch, 25.06.<strong>2014</strong>,13:00 – 18:00 UhrOrt: Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 5,– €WasserkuppeBA26018TWir fahren mit dem Bus zur Wasserkuppe,dem höchsten Berg Hessens. Bei schönemWetter hat man von dort aus einen wun<strong>der</strong>barenAusblick. Von dort starten wirunsere ca. 8 km lange Wan<strong>der</strong>ung überden Schafsstein zur <strong>Fulda</strong>quelle. Nachmittagshaben wir noch die Gelegenheit dasRadom o<strong>der</strong> das Segelflugmuseum zu besuchen.Je nach Wetterlage verbringen wirnoch etwas Zeit auf dem Gipfel <strong>der</strong> Rhön.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Rosemarie TeichmannTermin: Mittwoch, 09.07.<strong>2014</strong>,10:00 – 18:00 UhrOrt: Treffpunkt:ZOB – an <strong>der</strong> Treppe obenGebühr: 8,– €Vom Grabenhöfchen nachPoppenhausenBA26020TDer Bus bringt uns zum Grabenhöfchen,von dort starten wir unsere ca. 10 kmlange Wan<strong>der</strong>ung ins Tal Richtung Poppenhausen.Nach einem Anstieg laufen wirbergab zur Grotte von Abtsroda. Nacheiner Einkehr am Heckenhöfchen laufenwir durch Wiesen und Wald nach Poppenhausenund fahren mit dem Bus wie<strong>der</strong>zurück nach <strong>Fulda</strong>.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Rosemarie TeichmannTermin: Mittwoch, 06.08.<strong>2014</strong>,9:00 – 16:00 UhrOrt: Treffpunkt:ZOB – an <strong>der</strong> Treppe obenGebühr: 8,– €ÎÎVortragsreihe Rechtim AlltagDie Vorträge finden im Vortragssaal desVon<strong>der</strong>au Museums (Eingang Innenhof)statt.Plötzlich und unerwartet … (was istin einem Todesfall zu tun?) BA27002EIm Falle eines Todes sind Angehörige oftmalsnicht darüber informiert, welche Formalitätenbei welchen Ämtern o<strong>der</strong>Dienststellen zu erledigen sind bzw. welcheDokumente für das Begräbnis erfor<strong>der</strong>lichsind.Bei dieser Veranstaltung werden ausführlich<strong>der</strong>artige Informationen gegeben.Es wird über alle organisatorisch notwendigenSchritte informiert. Es werden auchdie verschiedenen Formen und Möglichkeiten<strong>der</strong> Bestattung, <strong>der</strong> Gestaltung vonTrauerfeierlichkeiten, die Auswahl einesSarges o<strong>der</strong> einer Urne, Überführung undalle damit verbundenen Kosten angesprochen.Leitung: Stefan Schnei<strong>der</strong>Termin: Freitag, 07.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: 3,– €Besteuerung von Renten und PensionenWenn im Ruhestand Steuern fälligwerdenBA27004EDie zum Teil erhobene Behauptung, je<strong>der</strong>Rentenbezieher müsse seit 2005 eine Steuererklärungabgeben, trifft nicht zu. Dochwer muss nun worauf Steuern zahlen undwie verhält es sich mit <strong>der</strong> Abgeltungssteuerfür Kapitalerträge? Auf diese undweitere Fragen zur Besteuerung vonRenten und Pensionen wird im Vortrageingegangen.Im Anschluss an den Vortrag besteht dieMöglichkeit, an den Referenten Fragen zustellen.Leitung: Franz Ma<strong>der</strong>, Lohnsteuerhilfevereine. V., Beratungsstelle <strong>Fulda</strong>Termin: Freitag, 2<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: 3,– €Richtig versichert o<strong>der</strong> nur verunsichert?(Wie Sie sich vor Schaden schützen)BA27008EDas Leben hält oft unangenehme Überraschungenbereit. Gegen die Folgekostenkann man sich absichern. Doch Versicherungenkosten Geld. Welche Versicherungenwichtig sind und was sie bieten, sinddeshalb sinnvolle Überlegungen vor Vertragsabschluss.Den eigenen Versicherungsbedarfkennen und Versicherungsleistungenvergleichen hilft, die richtigeEntscheidung zu treffen.Inhalt:– Die Versicherungen im Überblick:Was ist Pflicht, was ist Kür?– Wie findet man die richtigeVersicherung?– Beratung, Wechsel, Rücktritt undWi<strong>der</strong>ruf– Den Versicherungsschutz auf denPrüfstand stellen– Was tun im Schadensfall?Leitung: Rainer Neuhäuser,Verbraucherzentrale HessenTermin: Freitag, 28.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: 3,– €Vortrag: Elternunterhalt – In Zusammenarbeitmit dem Beratungsdienst Geldund HaushaltBA27010EPflege kostet Geld und nicht immer reichtdafür die eigene Rente o<strong>der</strong> das Pflegegeld.Bevor <strong>der</strong> Sozialstaat einspringt, werdendie Kin<strong>der</strong> des Pflegebedürftigen entsprechendden unterhaltsrechtlichen Regelungenherangezogen. Wie groß die finanzielleBelastung sein wird, hängt von vielenunterschiedlichen Faktoren ab. Ein Blick indie gesetzlichen Regelungen und die tatsächlichePraxis verschafft Klarheit bzgl.des Elternunterhalts.Inhalte des Vortrages sind:– Pflegekosten – wer muss wie viel tragen?– Wann und von wem kann die SozialhilfebehördeUnterhalt for<strong>der</strong>n?– Die Grenzen <strong>der</strong> eigenen Leistungsfähigkeit– Wie Geschwister mithaften– Welches Schonvermögen wird nichtangetastet– Beson<strong>der</strong>e Regelungen bei Schenkungen,Wohnrecht, Versorgungszusagen20


SpezialSpezialLeitung: Werner Nied, RechtsanwaltTermin: Freitag, 04.04.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:00 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: gebührenfreiVollmachten und Verfügungen –In Zusammenarbeit mit dem BeratungsdienstGeld und Haushalt BA27012EOb bei Krankheiten o<strong>der</strong> im Alter – gutversorgt möchte je<strong>der</strong> sein. Doch damitdas auch gewährleistet ist, sollte man bereitsin gesunden Tagen Vorsorge treffenund sich frühzeitig mit seinen Wünschenund Bedürfnissen im Ernstfall auseinan<strong>der</strong>setzen.Mithilfe von Verfügungen undVollmachten können medizinische, betreuendeund finanzielle Regelungen im eigenenSinne festgehalten werden.Leitung: Werner Nied, RechtsanwaltTermin: Freitag, 1<strong>1.</strong>04.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Von<strong>der</strong>au Museum, VortragssaalGebühr: gebührenfreiÎÎVHS-Reihe:Blick hinter die KulissenIm Rahmen <strong>der</strong> Veranstaltungs-Reihe: Blickhinter die Kulissen besuchen wir bekannteund weniger bekannte <strong>Fulda</strong>er Institutionenund Einrichtungen, die normalerweisenicht so einfach zugänglich sind. Dazunehmen wir gern Anregungen von Ihnenauf.Da jede Exkursion den Betriebsablauf behin<strong>der</strong>t,müssen die Termine rechtzeitigmit den Einrichtungen abgesprochen werdenund deshalb ist eine frühzeitige Anmeldungsinnvoll.Hospiz St. Elisabeth zu <strong>Fulda</strong>BA28005EIm Hospiz werden schwerstkranke undsterbende Menschen in ihrer letzter Lebensphaseversorgt und begleitet. Dabeigeht es auch um Schmerztherapie undpsychische Betreuung. Die palliativ-pflegerische,psychosoziale und die spirituellseelsorgerischeBetreuung <strong>der</strong> Gäste stehtim Mittelpunkt.Jeden <strong>1.</strong> Mittwoch im Monat um 16.00 Uhrbietet das Hospiz interessierten Besucherndie Möglichkeit, sich umfassend über dieEinrichtung und den Hospizgedanken zuinformieren. Bei Interesse melden Sie sichbitte unter Tel. 869766-0 o<strong>der</strong> per E-Mail:info@hospiz-fulda.de an.Sie erreichen das Hospiz am Besten überden alten Eingang des Herz-Jesu-Krankenhausesin <strong>der</strong> Buttlarstraße 74. Zur Einrichtungfährt die Buslinie 1, Richtung Aschenberg.Leitung: Hospiz St. ElisabethTermin: jeden <strong>1.</strong> Mittwoch im Monat(05.02., 05.03., 02.04., 07.05.,04.06., 02.07, 06.08. und03.09.<strong>2014</strong>)Ort: Herz-Jesu-Krankenhaus,Buttlarstraße 74Gebühr: Spende für das HospizHistorische Sammlungen in <strong>der</strong> Bibliothekdes Bischöflichen PriesterseminarsBA28006EDas Kloster <strong>Fulda</strong> war im Mittelalter bekanntfür seine Schreibschule und seineBibliothek. Das ursprüngliche Konventsgebäudewird seit Auflösung des Klosters1802 als Priesterseminar genutzt. Esschließt sich unmittelbar an den heutigenDom an und bildet einen Innenhof mitKreuzgang. In diesem Gebäude und in <strong>der</strong>angrenzenden Domdechanei befindet sichseit 1994 die Bibliothek des Priesterseminars.Bei einer Führung haben Sie die Möglichkeit,den Lesesaal <strong>der</strong> neuen Bibliothek,den Hrabanus-Maurus-Lesesaal sowie denbarocken Bibliothekssaal <strong>der</strong> TheologischenFakultät <strong>Fulda</strong> kennen zu lernen.Eine Präsentation historischer Bestän<strong>der</strong>undet die Führung abAnmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Hinweis: Teilnehmer mit Bewegungseinschränkungenwerden gebeten, dies bei <strong>der</strong>Anmeldung mitzuteilen, damit die Führungentsprechend gestaltet werden kann.Leitung: Dr. Alessandra Sorbello-Staub,Irene JackstienTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,15:00 – 17:00 UhrOrt: Eingang des Priesterseminars,Eduard-Schick-Platz 5Gebühr: 5,– €<strong>Fulda</strong>er <strong>Stadt</strong>archivBA28010EWer wissen will, was wann in <strong>Fulda</strong> loswar und vielleicht auch noch ein Bild aus<strong>der</strong> entsprechenden Zeit sucht, findet Hilfeim <strong>Stadt</strong>archiv. Dr. Thomas Heiler und seineMitarbeiter/innen werden immer wie<strong>der</strong>mit Anfragen von geschichtsinteressiertenMenschen konfrontiert.Das <strong>Stadt</strong>archiv ist etwas versteckt im PalaisButtlar untergebracht. Neben einerumfangreichen Sammlung von gedrucktenZeugnissen <strong>der</strong> Geschichte hat auchhier mittlerweile die mo<strong>der</strong>ne Technik Einzuggehalten. Bei einer Führung haben siedie Möglichkeit, das Archiv, dass sich überzwei Stockwerke erstreckt kennenzulernen.Sie erfahren, wie mithilfe von mo<strong>der</strong>nerTechnik Informationen gespeichert werdenund somit schneller auffindbar sind.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Tel. 102-1477 o<strong>der</strong> Seniorenbüro 102-1972Leitung: Dr. Thomas Heiler, Ingrid RützelTermin: Mittwoch, 26.02.<strong>2014</strong>,16:00 – 17:30 UhrOrt: Eingang Archiv Palais Buttlar, EG,BonifatiusplatzGebühr: 3,50 €Bibliothek des BischöflichenPriesterseminarsBA28013EDie Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminarsund Hauptbibliothek <strong>der</strong> TheologischenFakultät ist auch Diözesanbibliothekdes Bistums <strong>Fulda</strong>. Ihre Sammlung umfasstneben <strong>der</strong> theologischen Beständeauch (Kirchen-) Geschichte, Philosophie,Psychologie, Religionspädagogik, Bistumsgeschichteund Fuldensien. Die Bibliotheksteht Lehrenden und Studierenden <strong>der</strong> Fakultätsowie auch allen Bürgerinnen undBürgern in <strong>Stadt</strong> und Landkreis und darüberhinaus im gesamten Bistum <strong>Fulda</strong> ab14 Jahren für Konsultation und Ausleiheoffen.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich. Tel. 87531 o<strong>der</strong>E-Mail: info-Bibliothek@thf-fulda.deLeitung: Helmut WintererTermin: Freitag, 09.05.<strong>2014</strong>,11:00 – 12:30 UhrOrt: Eingang des Priesterseminars,Eduard-Schick-Platz 5Gebühr: gebührenfrei<strong>Fulda</strong>er Tafel – Brücke zwischenÜberfluss und ArmutBA28016ESeit 2004 erhalten in <strong>der</strong> Weserstr. 33 (EckeDonaustrasse) bei <strong>der</strong> <strong>Fulda</strong>er Tafel an dreiTagen in <strong>der</strong> Woche Bedürftige Lebensmittel.Qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel,die im Wirtschaftsprozess nicht mehrzu verwenden sind, werden an Menschenin Not verteilt. So werden jeden Tag Lebensmittel,die auf <strong>der</strong> Müllkippe gelandetwären, sinnvoll verwendet.Bei dieser Exkursion <strong>der</strong> Volkshochschule<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> haben Sie die Möglichkeit,zu erleben, wie diese geniale Idee in <strong>Fulda</strong>umgesetzt wird.Die <strong>Fulda</strong>er Tafel erreichen Sie mit <strong>der</strong><strong>Stadt</strong>buslinie 4, Richtung Edelzell, HaltestelleWeichselstraße und dann ca. 5 MinutenFußweg.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Brigitte TrüschlerTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,14:30 – 15:30 UhrOrt: Eingang <strong>Fulda</strong>er Tafel,Weserstr. 33Gebühr: Spende für die Einrichtung21


SpezialSpezialÎÎKreuz und Quer durchshEIMATLAndIn unserer näheren Umgebung gibt essehr viele interessante Sehenswürdigkeiten,die man sich immer schon malanschauen wollte. Wir fahren mit Bus undBahn zu regionalen Zielen und lernen beieinem kleinen Spaziergang bei hoffentlichschönem Wetter einiges Wissenswertesaus unserer HeimatMelsungen mit WerksbesichtigungFirma B. BraunBA29002TFachwerk, wohin man schaut! Das um 800erstmals erwähnte Melsungen ist ein wahresSchmuckstück historischer Baukunst.Nicht nur das Rathaus – die ganze Altstadtscheint sich seit Jahrhun<strong>der</strong>ten kaumverän<strong>der</strong>t zu haben. Ein Besuch lohnt sichaber nicht nur <strong>der</strong> Architektur wegen. Wirfahren mit dem Zug nach Melsungen undmachen einen Rundgang durch die historischeAltstadt.Nach <strong>der</strong> Mittagspause besichtigen wir dieFirma B. Braun. Die Firma ist weltweit einer<strong>der</strong> größten Anbieter für Produkte undDienstleistungen auf dem Gebiet <strong>der</strong> Gesundheitsversorgung.Eine Werksführungbietet Einblicke in die seit über 175 Jahrenvon Innovationen geleitete erfolgreicheEntwicklung des Familienunternehmensvon seinen Anfängen 1839 bis heute.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Hella SchwiesowTermin: Mittwoch, 30.04.<strong>2014</strong>,9:00 – 18:00 UhrOrt: Bahnhof vor <strong>der</strong>BahnhofsmissionGebühr: 15,– €Anmeldeschluss: 22.04.<strong>2014</strong>Ein Tag im WeserberglandBA29004TEine Fahrt ins Weserbergland mit einemgeführten <strong>Stadt</strong>rundgang durch die FachwerkstadtHann. Münden (die <strong>Stadt</strong> an dendrei Flüssen und den drei Wäl<strong>der</strong>n) sowiedie Besichtigung des Klosters, gegründet1093, wird angeboten.Bei einer Führung durch die romanischeBasilika wird beson<strong>der</strong>s die Klostergeometrieund Sakralmystik berücksichtigt. Weitergeht es durch den Reinhardswald zumTierpark Sababurg und in den „Urwald“mit seinen über 600-jährigen Eichen.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Editha FuchsTermin: Donnerstag, 08.05.<strong>2014</strong>,8:00 – 19:00 UhrOrt: Treffpunkt:Parkplatz OchsenwieseGebühr: 28,– €, (Busfahrt, Führung undEintritt)Anmeldeschluss: 02.05.<strong>2014</strong>Eisenach und WartburgBA29005TEisenach, die Geburtsstadt von Johann SebastianBach, ist ein interessantes Ziel füreinen Tagesausflug. Wir fahren mit demZug nach Eisenach und besichtigen dieWartburg, die seit 1999 zu den UNESCO-Welterbestätten <strong>der</strong> Menschheit zählt. AmNachmittag besteht die Möglichkeit dasBachhaus, in dem Einblicke in das Lebenund Wirken des großen Musikers vermitteltwerden, o<strong>der</strong> das Automobilmuseumzu besichtigen. Neben Wartburg, BachundLutherhaus bietet Eisenach auch einegemütliche Altstadt, in <strong>der</strong> wir anschließendnoch etwas bummeln können.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Rudolf SchönTermin: Donnerstag, 15.05.<strong>2014</strong>,8:00 – 19:00 UhrOrt: Informationsstand am BahnhofGebühr: 20,– €, (Fahrt, Bus und Eintritt)Hann. MündenWo Werra sich und <strong>Fulda</strong> küssen …BA29006TSchon Alexan<strong>der</strong> von Humboldt bezeichnetediese <strong>Stadt</strong> als eine „<strong>der</strong> siebenschönstgelegenen Städte <strong>der</strong> Welt“. Über700 Fachwerkhäuser, über 100 historischeTüren, Reste einer alten <strong>Stadt</strong>mauer, einhistorisches Rathaus im Stil <strong>der</strong> Weserrenaissancemit dem Doktor-Eisenbart Glockenspielund vieles mehr kann man dortsehen. Eine Drei-Flüsse-Rundfahrt sowiedie Turmbesteigung einer alten Kirche mitTürmerwohnung sind vorgesehenAnmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Editha FuchsTermin: Samstag, 3<strong>1.</strong>05.<strong>2014</strong>,8:00 – 20:00 UhrOrt: Informationsstand am BahnhofGebühr: 25,– €, (Fahrt, Führung,Schifffahrt)Kassel – Bergpark WilhelmshöheBA29010TDer Bergpark Wilhelmshöhe – UNESCOWeltkulturerbe – ist als größter BergparkEuropas die Hauptsehenswürdigkeit vonKassel. Hier sind zwei Epochen europäischerGartenkunst harmonisch zu einerEinheit verbunden – die barocke Anlagesowie eine weiträumige Parkanlage im Stil<strong>der</strong> englischen Landschaftsgärten. Dieweltberühmten Wasserkünste im BergparkWilhelmshöhe sind ein beson<strong>der</strong>es Schauspiel,das die Menschen immer wie<strong>der</strong>begeistert.Wir fahren mit dem Zug nach Kassel. Nacheinem kleinen <strong>Stadt</strong>rundgang und <strong>der</strong>Mittagspause fahren wir nach Wilhelmshöhezum Herkules. Wir folgen dem Laufdes Wassers vom Herkules zum Fontänenteich,wo um 15:45 Uhr die über 50 m hoheFontäne in den Himmel steigt.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Hella SchwiesowTermin: Mittwoch, 1<strong>1.</strong>06.<strong>2014</strong>,9:00 – 18:30 UhrOrt: Treffpunkt:Informationsstand am BahnhofGebühr: 15,– €, (Fahrt, Bus und Führung)Römerkastell Saalburg beiBad HomburgBA29016TVon 1897 bis 1907 wurden auf InitiativeKaiser Wilhelms II. die Ruinen eines römischenKastells am Limes als Forschungsinstitutund Freilichtmuseum wie<strong>der</strong> aufgebaut.Im Jahr 2005 wurde <strong>der</strong> Limes – unddamit auch die Saalburg – in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.Wir fahren mit (dem) Zug, (<strong>der</strong>) S-Bahnund (dem) Bus zur Saalburg bei Bad Homburg.Nach einem Rundgang im Außengeländekann man während <strong>der</strong> Mittagspausein <strong>der</strong> „Taberna“ Speisen nachrömischen Rezepten genießen. Danachmachen wir einen Rundgang durch dasKastell und besuchen auch das Museummit seinen Originalfunden und Modellen.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Hella SchwiesowTermin: Samstag, 05.07.<strong>2014</strong>,7:45 – 19:00 UhrOrt: Treffpunkt: Bahnhof <strong>Fulda</strong>,vor <strong>der</strong> BahnhofsmissionGebühr: 20,– €Eisenach und WartburgBA29021TEisenach, die Geburtsstadt von Johann SebastianBach, ist ein interessantes Ziel füreinen Tagesausflug. Wir fahren mit demZug nach Eisenach und besichtigen dieWartburg, die seit 1999 zu den UNESCO-Welterbestätten <strong>der</strong> Menschheit zählt. AmNachmittag besteht die Möglichkeit dasBachhaus, in dem Einblicke in das Lebenund Wirken des großen Musikers vermitteltwerden, o<strong>der</strong> das Automobilmuseumzu besichtigen. Neben Wartburg, BachundLutherhaus bietet Eisenach auch einegemütliche Altstadt, in <strong>der</strong> wir anschließendnoch etwas bummeln können.Anmeldung ist erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Rudolf SchönTermin: Donnerstag, 2<strong>1.</strong>08.<strong>2014</strong>,8:00 – 19:00 UhrOrt: Informationsstand am BahnhofGebühr: 20,– €, (Fahrt, Bus und Eintritt)23


GesundheitGesundheitGesundheitÎÎAutogenes Training /Yoga /Entspannung /Tai ChiHinweis:Kostenerstattung für Präventionskursenach § 20 SGB VDie Teilnahme an ausgewählten Präventionskursenin diesen Bereichen:Bewegung, Stressbewältigung/Entspannung,Ernährung und Suchtmittelkonsumkann unter bestimmten Voraussetzungenvon Ihrer Krankenkasse geför<strong>der</strong>t werden.Ihre Krankenkasse entscheidet, ob <strong>der</strong> vonIhnen gewählte Kurs bezuschusst wird.Wenden Sie sich bitte vor Kursbeginn zurKlärung <strong>der</strong> Kostenübernahme an IhreKrankenkasse.Tai Chi (Lee-Stil)Tai Chi Ch’uan ist Bewegung fürs Lebenfür alt wie jung, gemeinsam und für sichalleine.Die „Gesundheitswirkungen“ berührenalle Bereiche. Körperlich wirkt Tai Chi positivauf Herz-Kreislauf-System und Organtätigkeiten.Es verbessert die Atmung, för<strong>der</strong>tdie Beweglichkeit, kräftigt die Gelenkeund entlastet die Wirbelsäule. Wer Tai Chilernt, erfährt in <strong>der</strong> Regel zuerst Entspannung.Der Atem vertieft sich, <strong>der</strong> Geistberuhigt sich. Verspannungen und Stresswerden wohltuend abgebaut. Gleichzeitigwerden verschiedene Körperteile angeregtund verstärkt. Es entwickelt sich eine besserekörperliche und psychische Belastbarkeitund eine erhöhte Wi<strong>der</strong>standskraft.Tai Chi Ch’uan –ohne VorkenntnisseBA31001KLeitung: Margret NieblingTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Mediana, <strong>Fulda</strong>, Rangstraße,re. neben CafeGebühr: 57,– €, 30 UE, 15 TermineTai Chi Ch’uan –FortgeschrittenenkurseKurs 1BA31002KLeitung: Margret NieblingTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Quartier Josefsgarten, <strong>Fulda</strong>Gebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineKurs 2BA31003KLeitung: Margret NieblingTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Mediana, <strong>Fulda</strong>, Rangstraße,re. neben CafeGebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineKurs 3BA31004KLeitung: Margret NieblingTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,16:30 – 18:00 UhrOrt: Mediana, <strong>Fulda</strong>, Rangstraße,re. neben CafeGebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineKurs 4BA31005KLeitung: Margret NieblingTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,19:30 – 21:00 UhrOrt: Quartier Josefsgarten, <strong>Fulda</strong>Gebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineKurs 5BA31006KLeitung: Margret NieblingTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,17:30 – 19:00 UhrOrt: Mediana, <strong>Fulda</strong>, Rangstraße,re. neben CafeGebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineKurs 6BA31007KLeitung: Margret NieblingTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:30 UhrOrt: Mediana, <strong>Fulda</strong>, Rangstraße,re. neben CafeGebühr: 72,– €, bei 9–11 Teilnehmern,30 UE, 15 TermineAutogenes Training –GrundstufeBA31008KInnere Balance durch Autogenes Training –eine leicht zu erlernende Selbstentspannungsmethode.Sie ermöglicht es Ihnen, sich selbst – durchKonzentration auf den Körper – zu entspannen.Durch regelmäßiges Üben lernenSie, mit Stressbelastungen besser umzugehen,gelassener zu werden, inneres Wohlbefindenund Harmonie für Körper, Geistund Seele zu erlangen.KompetenzVerantwortungGeborgenheit• Allgemein- und Viszeralchirurgie• Anästhesiologie, Intensiv- undNotfallmedizin• Frauenheilkunde• Gefäßchirurgie• Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde• Handchirurgie• Herz- und Thoraxchirurgie• Kin<strong>der</strong>- und Jugendmedizin• Laboratoriumsmedizin• Medizinische Klinik I (Kardiologie)• Medizinische Klinik II (Gastroenterologie)• Medizinische Klinik III (Nephrologie)• Medizinische Klinik IV (Rheumatologie)• Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie• Neurochirurgie• Neurologie• Neuroradiologie• Nuklearmedizin• Orthopädie und Unfallchirurgie• Pathologie• Psychiatrie und Psychotherapie• Psychosomatik• Radiologie• Radioonkologie/Strahlentherapie• Tumorklinik• Urologie und Kin<strong>der</strong>urologie• Zentrale NotaufnahmePacelliallee 4 I 36043 <strong>Fulda</strong> I Telefon: (0661) 84-0 I Fax: (0661) 84-5013 I info@klinikum-fulda.de I www.klinikum-fulda.de24


GesundheitGesundheitLeitung: Sabine Sonntag, HeilpraktikerinTermin: Donnerstag, 27.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Quartier Josefsgarten, <strong>Fulda</strong>Gebühr: 57,60 €, zzgl. 3,– € Skript, 16 UE,8 TermineMaterial: Decke, Iso-Matte und KissenProgressive Muskelentspannung –nach JacobsonBA31009KDiese Entspannungsmethode bietet Ihnendie Möglichkeit schnell zu einem vertieftenRuhezustand zu gelangen.Entspannungstraining verbessert die Fähigkeit,Alltagsbelastungen besser zu bewältigen,die Gesundheit zu stärken undinsgesamt das Wohlbefinden zu steigern.Die Lebensqualität wird dadurch erhöht.Leitung: Sabine Sonntag, HeilpraktikerinTermin: Donnerstag, 15.05.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Quartier Josefsgarten, <strong>Fulda</strong>,MehrgenerationenhausGebühr: 28,80 €, 12 UE, 6 TermineMaterial: Decke, Iso-Matte und KissenYoga für AnfängerBA31010KMit Hilfe <strong>der</strong> Methode „Hatha-Yoga nachPatanjali“ (Tiefenentspannung, Körperhaltungen,Atemübungen, Konzentration undMeditation) wollen wir versuchen, Spannungenzu lösen, Muskel- und Knochengerüstzu trainieren, ins Gleichgewicht zukommen, um mehr Vitalität, Lebensfreudeund Ruhe zu finden.Leitung: Dr. Stefan Sevcik, Yoga – LehrerTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,19:15 – 20:45 UhrOrt: Heinrich-v.-Bibra-Schule (HvB),MusikpavillonGebühr: 38,– €, 20 UE, 10 TermineYoga für FortgeschritteneBA31012KIm Vor<strong>der</strong>grund stehen Hatha-Yoga und<strong>der</strong> spirituelle Yogaweg.Leitung: Werner Vogel, Yoga – LehrerTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,17:30 – 19:00 UhrOrt: Heinrich-v.-Bibra-Schule (HvB),MusikpavillonGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 TermineEutonieBA31013KWer kennt das nicht – Verspannungen, diezu Kopfschmerzen und Unwohlsein führen.Die Eutonie (gute Spannung) bringt Spannungund Entspannung ins Bewusstsein.Durch gezielte Übungen lassen sich Verspannungenund Blockaden auch ohneMedikamente beseitigen. Das Körperbewusstseinwird geschult.Max. 9 TeilnehmerLeitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Freitag, 14.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineShiatsu-Massage (Grundkurs) –WochenendseminarBA31014WShiatsu ist eine japanische Heil- und Entspannungsmassagezur Anregung undErneuerung <strong>der</strong> Lebenskräfte. Akupressurpunktewerden durch Hand- undFingerdruck behandelt, um den Energieflussim Körper zu harmonisieren unddadurch <strong>der</strong> Entstehung von Krankheitenvorzubeugen. Die Grundzüge von Shiatsusind von je<strong>der</strong>mann leicht zu erlernen. DieAnwendung <strong>der</strong> Shiatsu-Technik bieteteine gute Möglichkeit, Stress abzubauensowie Entspannung über menschlichenKontakt zu erleichtern.Leitung: Josef Kröger, Shiatsu-LehrerTermin: Freitag, 16.05.<strong>2014</strong>,19:00 – 21:00 UhrSamstag, 17.05.<strong>2014</strong>,8:00 – 16:00 UhrSonntag, 18.05.<strong>2014</strong>,8:00 – 16:00 UhrOrt: Kanzlerpalais,Meditationsraum 207Gebühr: 72,– €, 20 UE, 3 TermineAnmeldeschluss: 09.05.<strong>2014</strong>Material: Decke, Isomatte, warme bequemeKleidung, Verpflegung sowieStift und PapierStressresistenz und Burnoutprävention –Tagesseminar zur Gesundheitsför<strong>der</strong>ungBA31020TKompetent sein Leben führen und nachseinen Werten zu leben, das ist die besteWi<strong>der</strong>standskraft gegen Stressbelastungenund Vorsorge vor Burnout. Wie manauf diesen Weg kommt und wie man ihnbewusster gehen kann, das ist das Themadieses Seminars.Grundlage ist das Gesundheitsmodell <strong>der</strong>Salutogenese, das Ergebnis wissenschaftlicherForschung zur Gesundheit. DiesesVerständnis von Gesundheit wird zu Beginnvorgestellt. Durch Übungen, Reflektionenund Lernpartnerschaften setzen sichdie Teilnehmer anschließend mit demGesundheitsmodell auseinan<strong>der</strong>. Somachen sie sich diesen Bedeutung für ihrpersönliches Leben bewusst. In weiterenpraktischen Übungen entwickeln die Teilnehmeraus ihren Erkenntnissen individuelleLösungsansätze für ihren Alltag.Leitung: Dipl.-Soziologe Klaus ZieglerTermin: Samstag, 25.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,10:00 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais,Meditationsraum 207Gebühr: 30,– €, 9 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 18.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>Entspannung durch KlangKlangschalen zum KennenlernenBA31028TKlangschalen führen durch die doppelteWahrnehmung über den Hör- und denTastsinn (als akustischer Wohlklang undvibrationaler Reiz für Körper und Gehirn)zu einer Tiefenentspannung und einerharmonisierenden Wirkung auf den gesamtenOrganismus. Ein ganzheitlichesErlebnis, dass lange nachwirkt und unvergesslichbleibt.Bitte Matte/Decke, kleines Kissen, Socken,bequeme Kleidung, Handtuch, Getränkmitbringen.Leitung: Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Samstag, 22.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais,Meditationsraum 207Gebühr: 14,40 €, 4 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 14.02.<strong>2014</strong>Material: Matte/Decke, kleines Kissen,Socken, bequeme Kleidung,GetränkBlitzkur mit KlangschalenDas beson<strong>der</strong>e Wellness-ErlebnisBA31029TBegleitet von aromatischen Düften stimulierenwir mit zarten Klangberührungenund sanften Massagen die Reflexzonen anHänden, Füßen und im Gesicht undgönnen dem ganzen Körper ein tiefenentspannendes,harmonisierendes Klangbar.So stärken wir nicht nur unsere Abwehrkräfteson<strong>der</strong>n tanken auch neue Energieund Lebensfreude.Bitte Matte/Decke, kleines Kissen, Socken,bequeme Kleidung, Handtuch, Getränkmitbringen.Leitung: Dr. Marion Feld,KunsthistorikerinTermin: Samstag, 22.03.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais,Meditationsraum 207Gebühr: 14,40 €, 4 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 14.03.<strong>2014</strong>Material: Matte/Decke, kleines Kissen,Socken, bequeme Kleidung,Handtuch, Getränk25


GesundheitGesundheitÜbungsfolgen erfor<strong>der</strong>n Konzentrationund erfrischen Körper und Geist.Leitung: Birgit KrickTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 30,40 €, 16 UE, 12 TermineMaterial: bequeme Sportkleidung, Socken,Handtuch und kleines KissenPilates – Mattentraining für Je<strong>der</strong>mannBA32007KPilates basiert auf <strong>der</strong> harmonischenVerbindung von Atmung und Bewegung,einer idealen Kombination von Kraft undBeweglichkeit. Die gleichmäßige Dehnungund Kräftigung aller Muskelpartien formtund strafft den Körper, löst Verspannungen,verbessert die Haltung und beugtRückenschmerzen vor.Leitung: N. N.Termin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:00 UhrOrt: Adolf v. Dalberg Schule,TurnhalleGebühr: 38,– €, maximal 20 Teilnehmer,20 UE, 15 TermineBody WorkoutBA32008KFunktionelles Ganzkörpertraining zurStraffung und Stärkung <strong>der</strong> MuskulaturLeitung: N. N.Termin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:00 UhrOrt: Adolf v. Dalberg Schule,TurnhalleGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineX-DoBA32009KIm Kurs werden Elemente aus verschiedenenKampfsportarten im Rahmen einesKonditionstrainings vereint. Außerdemtrainieren wir im Bereich <strong>der</strong> Technikschulungunsere motorischen Fähigkeitenund verbessern die Kraftausdauer durchgezielte Übungen.Inhalte:– Warmup (Konditionstraining,Krafttraining)– Cool down (Stretching,Entspannungsübungen)Leitung: Johanna WagnerTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 48,– €, 20 UE, 15 TermineMaterial: Hallenturnschuhe undTrainingskleidungSicherheit im Alltag –SelbstverteidigungstrainingBA32010WKrav Maga ist das offizielle Programm <strong>der</strong>israelischen Polizeieinheiten. Es basiert aufnatürlichen Reflexen, ist nicht trainingsaufwändigund überaus effektiv. DiesesTraining wurde entwickelt, um auch wenigtrainierte Menschen innerhalb kürzesterZeit auf den höchsten Stand in <strong>der</strong> Selbstverteidigungzu bringen – schließlich kannjede/r Opfer eines Angriffs werden.– Grundlagen <strong>der</strong> Selbstverteidigung– Erkennen und Vermeiden von potentiellgefährlichen Situationen– Kommunikation und Körpersprache– Taktisches Verhalten in Konfliktsituationen– Deeskalation– Techniken in Notwehr undNothilfesituationen– Verteidigung gegen Angriffe jeglicher Art– Schlag und Tritttraining– Verteidigung am BodenFür Teilnehmer ab 16 Jahre.Leitung: Rainer HandwerkTermin: Samstag, 05.04.<strong>2014</strong>,10:30 – 13:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 48,– €, 8 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 28.03.<strong>2014</strong>Material: Hallenturnschuhe undTrainingskleidungVolleyballBA32011KIm Mittelpunkt des Kurses steht nacheinem gezielten Aufwärmtraining dasÜben <strong>der</strong> Spieltechniken des Volleyballs.Leitung: Lothar BreunungTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:30 UhrOrt: Heinrich-v.-Bibra-Schule (HvB),kl. TurnhalleGebühr: 72,– €, 30 UE, 15 TermineAerobic/Body-WorkoutKurs 1BA32013KNach einer intensiven Aufwärmphaseerfolgt ein Kräftigungstraining allerHauptmuskeln mit und ohne Hilfsmittel.Schwerpunktmäßig werden dabei Bauch,Beine, Po trainiert. Ein schweißtreibendesAngebot für je<strong>der</strong>mann!Leitung: Nicola und Sonny Vaupel,FitnesstrainerTermin: Dienstag, 04.02.<strong>2014</strong>,19:30 – 20:30 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineV o n d e r a uM u s e u MZwiSchEn LEiDUnD hoffnUngfriTZ DöringBil<strong>der</strong> aus russischerKriegsgefangenschaft13. fEBrUar BiS 23. MärZ <strong>2014</strong>Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 UhrTel. 06 61 / 10 2 - 32 10E-Mail: museum@fulda.dewww.museum-fulda.de27


GesundheitGesundheitKurs 2BA3<strong>2014</strong>KKurs 2BA32022KKurs 2BA32031KLeitung: Nicola und Sonny Vaupel,FitnesstrainerTermin: Dienstag, 04.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 19:30 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineBauch, Beine, PoKurs 1BA32016KMit gezielten Kräftigungsübungen wollenwir die sogenannten Problemzonen beseitigen.Für alle, die sich gerne bewegen undkeine Angst vor Muskelkater haben.Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,8:15 – 9:15 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 2Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineKurs 3Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineÎÎZumbaKurs 1BA32017KBA32018KBA32020KZumba ist ein Tanz-Fitness-Programm, dasvon lateinamerikanischen Tänzen inspiriertist. Ein Zumba-Kurs, auch Zumba FitnessParty genannt, verbindet schnellereund langsamere Rhythmen und Bewegungsabläufezu einem Aerobic undFitness Workout. Zumba Kurse sind fürje<strong>der</strong>mann ohne Einschränkungen geeignet.Zumba macht Spaß und ist an<strong>der</strong>s, alsdie Trainingsprogramme die man kennt.Es ist leicht zu lernen und sehr effektiv.Leitung: Aytunga BrählerTermin: Montag, 24.02.<strong>2014</strong>,19:15 – 20:15 UhrOrt: Richthalle, Gymnastikraum IIGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineLeitung: Aytunga BrählerTermin: Donnerstag, 27.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:00 UhrOrt: Richthalle, Gymnastikraum IIGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineKurs 3BA32023KLeitung: Aytunga BrählerTermin: Donnerstag, 27.02.<strong>2014</strong>,19:15 – 20:15 UhrOrt: Richthalle, Gymnastikraum IIGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineÎÎWirbelsäulengymnastikund mehrFit ab 50BA32029KEin Kurs für Damen und Herren um dasfünfzigste Lebensjahr. Neben <strong>der</strong> Rückengymnastikwerden auch Kraft- und Dehnübungenfür die Gesamtmuskulatur angeboten.Entspannungsübungen runden dasProgramm ab.Leitung: Hilke Schiewe,GymnastiklehrerinTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:00 UhrOrt: Adolf v. Dalberg Schule,TurnhalleGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineÎÎRückengymnastik –RückenschulungKurs 1BA32030KRückenschmerzen und -erkrankungenbeeinträchtigen sehr oft unser gesundheitlichesWohlbefinden und sind häufigUrsache eines vorzeitigen Ausscheidensaus dem Berufsleben. Neueste Statistikenergaben, dass die Zahl <strong>der</strong>jenigen, welcheauf Grund von Rückenerkrankungen ihreberufliche Tätigkeit zeitweise nicht ausübenkonnten, dreimal so hoch ist wie dieZahl <strong>der</strong>jenigen, welche grippebedingtnicht zur Arbeit gehen konnten. Tendenz:steigend.Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,9:15 – 10:15 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineLeitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,10:15 – 11:15 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 3Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,16:00 – 17:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 4 – für FortgeschritteneLeitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 5Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 6Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 7Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineKurs 8Leitung: Dorothea Walz,GymnastiklehrerinTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:00 UhrOrt: Richthalle, GymnastikraumGebühr: 39,90 €, 21 UE, 16 TermineBA32032KBA32033KBA32034KBA32035KBA32036KBA32037K28


SprachenSprachenÎÎGymnastik im <strong>Stadt</strong>teilBronnzellRückenfitness-Ausgleichsgymnastikfür Frauen am Vormittag BA32040KAm Anfang je<strong>der</strong> Stunde steht ein umfangreichesAufwärmungsprogramm mitMusik. Danach folgen Übungen aus <strong>der</strong>Wirbelsäulengymnastik, die zur Vorbeugungund Lin<strong>der</strong>ung von Rückenbeschwerdengehören. Entspannungs- und Atemübungenbeenden die Stunde.Leitung: Sabine Farnung,GymnastiklehrerinTermin: Dienstag, 14.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,9:00 – 10:00 UhrOrt: Bürgerhaus BronnzellGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineOsteoporosegymnastikfür Seniorinnen am VormittagBA32041KAm Anfang je<strong>der</strong> Stunde steht ein umfangreichesAufwärmungsprogramm mitMusik. Danach folgen Übungen aus <strong>der</strong>Wirbelsäulengymnastik, die zur Vorbeugungund Lin<strong>der</strong>ung von Rückenbeschwerdengehören. Entspannungs- und Atemübungenbeenden die Stunde.Leitung: Sabine Farnung,GymnastiklehrerinTermin: Dienstag, 14.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,10:00 – 11:00 UhrOrt: Bürgerhaus BronnzellGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineWirbelsäulengymnastikfür FrauenBA32043KLeitung: Jutta Döring, Dipl.-SportlehrerinTermin: Mittwoch, 15.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,18:30 – 19:30 UhrOrt: Bürgerhaus BronnzellGebühr: 38,– €, 20 UE, 15 TermineSprachenAnsprechpartnerin Fachbereich Sprachen:Heidemarie Franzmann, StudienleiterinSprachen, Tel. 0661 102-1476.Welcome – Bienvenue – Benvenuti –Bienvenidos – Bem vindo – Bun venitIn <strong>der</strong> Welt zu HauseDie Volkshochschulen des Landkreises und<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> bieten in Kooperation einemannigfaltige Auswahl an Sprachkursenin mehr als 20 Sprachen. Wie keine an<strong>der</strong>eBildungseinrichtung unterstützen dieVolkshochschulen die Menschen in Europadabei, das sprachenpolitische Ziel „Erlernen<strong>der</strong> Muttersprache plus zweier weitererSprachen“ zu erreichen und damit dasZusammenwachsen Europas zu för<strong>der</strong>n.Sprachkenntnisse sind notwendige Bedingungfür die Einglie<strong>der</strong>ung in Schule,Ausbildung, Beruf und Gesellschaft. Auchgelten sie als Schlüssel <strong>der</strong> Integration.Diese zu för<strong>der</strong>n ist ein zentraler Bestandteildes gesellschaftlichen Auftrags <strong>der</strong>Volkshochschulen.Sprachen lernen –eine Welt <strong>der</strong> KommunikationDie Sprache, ein Geschenk, den an<strong>der</strong>en zusehen, zu hören und zu verstehen, ist einewun<strong>der</strong>bare Welt <strong>der</strong> Kommunikation, dieMenschen näher bringt und zwischenmenschlicheund kulturelle Begegnungenermöglicht.Ob Sie auf Rumänisch, Griechisch, Lettisch,Nie<strong>der</strong>ländisch, Portugiesisch, Schwedischo<strong>der</strong> Spanisch den Tag begrüßen möchten,unser Programm ermöglicht, eine Auswahlzu treffen. Buná ziua, Kalimera, LabasRytas, Goedemorgen, Bom dia, Godmorgon, Buenos días – die VolkshochschulenLandkreis und <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> heißenSie willkommen!Sprachenservice – SprachberatungDie Volkshochschulen helfen bei <strong>der</strong> Suchenach dem geeigneten Kurs aus ihrembreitgefächerten Sprachenangebot. ZurOrientierung führen sie zu Beginn <strong>der</strong> <strong>Semester</strong>gebührenfreie Einstufungstestsdurch und beraten selbstverständlich auchwährend des <strong>Semester</strong>s, um einen Einstiegin bereits laufende Kurse zu ermöglichen.Sprachen – AlphabetisierungOhne Schriftsprache ist ein Alltag nichtleicht zu meistern. In Deutschland gibt esetwa 7,5 Millionen funktionale Analphabeten;das sind Menschen, die im privatenund öffentlichen Leben mit <strong>der</strong> geschriebenenSprache nicht zurechtkommen. DieVolkshochschulen bieten seit vielen JahrenGrundkurse zum Lesen und Schreiben fürdeutsche und auch ausländische Mitbürgeran und vermitteln mit beson<strong>der</strong>enMaterialien und Methoden gezielte Unterstützungund För<strong>der</strong>ung. Betroffene imBekanntenkreis, die das Kursangebot nichtlesen können, sollten auf die Alphabetisierungskurseaufmerksam gemacht werden.Sprachen – För<strong>der</strong>kurseDie Volkshochschule des Landkreises <strong>Fulda</strong>ist ein Kooperationspartner <strong>der</strong> Schule fürErwachsene Osthessen (SfE-OH) und bietetden Studierenden zur Unterstützung För<strong>der</strong>kursein den Sprachen Deutsch, Englisch,Französisch Latein und Mathematik an.IntegrationskurseDie Volkshochschulen bieten im Auftragdes Bundesamts für Migration und FlüchtlingeDeutsch-Integrationskurse sowieOrientierungskurse für alle Auslän<strong>der</strong> undSpätaussiedler nach den Qualitätsmerkmalendes Bundesamtes an. Die Kurseschließen mit <strong>der</strong> DTZ-Prüfung ab, womitfür die Auslän<strong>der</strong>behörde und das Bundesamtfür Migration und Flüchtlinge die erfolgreicheTeilnahme am Integrationskursnachgewiesen werden kann. Beratung undEinstufung: Volkshochschule <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>,Tel. 0661 102-1474.29


SprachenSprachenSprachenangebot – UnterrichtsorteDie Sprachkurse <strong>der</strong> Volkshochschulenwerden für die Bevölkerung wohnortnahin den Zweigstellen im Landkreis <strong>Fulda</strong>, imEduard-Stieler-Campus in <strong>Fulda</strong> und fürdas <strong>Stadt</strong>gebiet im Georg-Stieler-Haus undim Kanzlerpalais, im Zentrum <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong><strong>Fulda</strong>, angeboten.Einbürgerung und EinbürgerungstestDie Volkshochschulen in <strong>Fulda</strong> sind amtlichzugelassene Prüfstellen des Bundesamtesfür Migration und Flüchtlinge(BAMF). Dort können Einbürgerungswilligeden seit September 2008 gefor<strong>der</strong>ten Einbürgerungstestund auch das ZertifikatDeutsch B1 ablegen.Informationen und Beratung: Volkshochschule<strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>, Tel. 0661 102-1474.<strong>vhs</strong>-Lernstufen nach dem „GemeinsamenEuropäischen Referenzrahmen für Sprachen“GrundstufeA1GrundstufeA2Ich möchte eine Sprache lernen.I whish to learn a language.J’aimerais apprendre une langue.Queria apren<strong>der</strong> una lengua.Am Ende dieser Stufe:Ich kann Fragen stellen.I can introduce myself and ask simple questions.Je peux me présenter et poser de simples questions.Puedo presentarme y puedo hacer preguntas simples.Am Ende dieser Stufe:Ich kann über meinen Alltag erzählen.I can describe my everyday life.Je peux décrire mon emploi du temps.Puedo hablar de mi vida diaria.Sprachenprüfungen – ReferenzrahmenDie Volkshochschulen des Landkreises und<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> sind für die Abnahme vonSprachprüfungen als Prüfungsinstitutionanerkannt und führen Zertifikatprüfungendurch. Darüber hinaus vermitteln sie inZusammenarbeit mit dem HessischenVolkshochschulverband Teilnehmer auchan an<strong>der</strong>e prüfende Volkshochschulen inHessen.Sprachensystem – KompetenzstufenZur europaweiten Vergleichbarkeit <strong>der</strong>Sprachkenntnisse setzen die Volkshochschulenden Gemeinsamen EuropäischenReferenzrahmen für Sprachen (GER) inKursplanung, Sprachberatung und Unterrichtein. Der GER beschreibt die Sprachkompetenzin sechs verschiedenen Niveaustufenund steht für einenkommunikations- und handlungsorientiertenSprachunterricht.MittelstufeB1AusbaustufeB2AusbaustufeC1AusbaustufeC2telcGoetheKDSGDSCambridgeCertificateDELFDALFCELIDeleSwedexAm Ende dieser Stufe:Ich kann mitdiskutieren.I can take an active part in discussion.Je peux participer à une discussion.Puedo participar en discusiones.Am Ende dieser Stufe:Ich kann aktuelle Reportagen verstehen.I can un<strong>der</strong>stand current news programmes.Je peux comprendre beaucoup d’émissions televisées.Puedo compren<strong>der</strong> reportajes actuales.Am Ende dieser Stufe:Ich kann längere Redebeiträge und Fernsehsendungen verstehen.Am Ende dieser Stufe:Ich kann anspruchsvolle komplexe Texte verfassen und Fachtextezusammenfassen und besprechen.Unsere Sprachprüfungen:Sprachprüfungen, die wir vor Ort abnehmen o<strong>der</strong> an die wir verweisenund im Anmeldeverfahren behilflich sind.Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Nie<strong>der</strong>ländisch, Portugiesisch,Russisch, Schwedisch, Spanisch, TschechischSprachstandsbestimmung<strong>der</strong> MutterspracheVH4000100Kennen Sie den Sprachstand, den Sie inIhrer Muttersprache haben?Sie leben hier, sprechen Deutsch aber IhreHerkunftssprache ist eine an<strong>der</strong>e, z.B.Russisch o<strong>der</strong> Türkisch. Mehrsprachig zusein ist von großem Wert, mit unsererHilfe können Sie einen positiven Akzentauf Ihre Herkunftssprache setzen.Bei uns in <strong>der</strong> Volkshochschule und auchin <strong>der</strong> Schule für Erwachsene Osthessenkönnen Sie anhand eines Tests ermittelnlassen, in welche Niveaustufe des EuropäischenReferenzrahmens Ihre muttersprachlichenKenntnisse einzuordnen sind.Über das Ergebnis erhalten Sie eine Bescheinigung,die Sie beispielsweise IhrenBewerbungsunterlagen beifügen können.Information und Beratung:Heidemarie Franzmann und Eugen Aron,Tel. 0661 2519958.Bei diesem Kurs sind nur Platzreservierungenmöglich. Der Kurs findet erst bei genügendTeilnehmern statt.Leitung: Heidemarie Franzmann,Eugen AronTermin: auf AnfrageOrt: Georg-Stieler-Haus, <strong>Fulda</strong>Gebühr: 2 UE, gebührenfrei,30


SprachenSprachenÎÎEinstufungstestSprachenEinstufungstest Sprachen – EnglischBA40001ELeitung: Cvetanka Walter, Graham FranceTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: gebührenfreiEinstufungstest Sprachen (Deutsch, Französisch,Italienisch, Spanisch) BA40002ESchriftlich getestet werden Kenntnisse indiesen Sprachen und mündliche Beratungfür weitere SprachenLeitung:Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: gebührenfreiÎÎEinbürgerungstestSeit 2008 müssen Auslän<strong>der</strong>, die diedeutsche Staatsbürgerschaft erlangenmöchten, einen „Einbürgerungstest“ inForm einer offiziellen schriftlichen Prüfungablegen. Diese dauert max. 60 Minutenund ist gebührenpflichtig.Einbürgerungswillige können den Einbürgerungstestin <strong>Fulda</strong> bei den Volkshochschulen<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> und des Landkreises<strong>Fulda</strong> ablegen, die vom Bundesamt fürMigration und Flüchtlinge (BAMF) alsPrüfstelle zugelassen sind.Aus einem Katalog von insgesamt 300Fragen werden jeweils 33 zum Ankreuzenausgewählt, von denen <strong>der</strong> Prüfling dannmindestens 17 richtig beantworten muss.Die Fragen beziehen sich auf die Geschichte,Politik, Geografie, Kultur <strong>der</strong> BundesrepublikDeutschland . Der Fragenkatalog istim Internet auf <strong>der</strong> Webseite des Bundesministeriumsdes Inneren unter www.bmi.bund.de. nachzulesen. Der Einbürgerungstestkann bei Nichtbestehen beliebig oftwie<strong>der</strong>holt werden.Weitere Informationen und Anmeldungen:<strong>vhs</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>, Unterm Heilig Kreuz 1,36037 <strong>Fulda</strong>, Tel. 0661 102-1474 und -77.BA40003PLeitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: Montag, 10.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 10.02.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 20.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>Termin: Montag, 24.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 24.02.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 03.02.<strong>2014</strong>Termin: Montag, 7.4.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 07.04.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 17.03.<strong>2014</strong>Termin: Montag, 5.5.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 05.05.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 14.04.<strong>2014</strong>Termin: Montag, 2.6.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 02.06.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 12.05.<strong>2014</strong>Termin: Montag, 07.07.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:15 UhrMontag, 07.07.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:30 UhrAnmeldeschluss: 16.06.<strong>2014</strong>Ort: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: jeweils 25,– €ÎÎDeutschDeutsch-För<strong>der</strong>kurs für Grundschüler –HausaufgabenhilfeBA40400Kgeför<strong>der</strong>t vom Hess. SozialministeriumLeitung: Anita Krickow, LehrerinTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong> bisDonnerstag, 24.07.<strong>2014</strong>Ort: <strong>Fulda</strong>-Sickels,Astrid-Lindgren-SchuleGebühr: gebührenfreiMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎDeutsch – PrüfungenDeutsch A1 – Sprachnachweisprüfungschriftliche und mündliche PrüfungBA40400PDeutsch A1 ist als Sprachnachweis imRahmen des Ehegattennachzuges vomAuswärtigen Amt anerkannt, die <strong>vhs</strong> istlizenziert für die Abnahme des Sprachnachweises.Ein Nachweis von einfachen Sprachkenntnissen(Stufe A1 des Gemeinsamen EuropäischenReferenzrahmens für Sprachen)wird nach Aufenthaltsgesetz seit August2007 von Eheleuten verlangt, die zu ihrenin Deutschland lebenden Partnern ziehenmöchten und hierfür ein Visum benötigen.Die Kenntnisse müssen bei <strong>der</strong> Beantragungeines Visums durch ein entsprechendesZeugnis bescheinigt werden.Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin Sprachen<strong>1.</strong> Termin: Donnerstag, 06.03.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr: 80,– €, 3 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 27.02.<strong>2014</strong>Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin Sprachen2. Termin: Donnerstag, 15.05.<strong>2014</strong>,10:00 – 12:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr: 80,– €Anmeldeschluss: 10.04.<strong>2014</strong>Weitere Termine auf Anfrage.ÎÎDeutsch als Fremd- /ZweitspracheDTZ-Deutschtest A2/B1 für Zuwan<strong>der</strong>erAbschlussprüfung für Integrationskurseschriftlich und mündlich BA40405PLeitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: Freitag, 27.06.<strong>2014</strong>,9:00 – 16:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: 120,– €, für BAMF Teilnehmer freiAnmeldeschluss: 15.05.<strong>2014</strong>Abschlusstest – Orientierungskurs„Leben in Deutschland“ BA40406PLeitung:Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: Freitag, 27.06.<strong>2014</strong>,12:00 – 13:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr: 25,– €, für BAMF Teilnehmer freiÎÎDeutsch-IntegrationSsprachkurseDeutsch- Integrationssprachkurs,Grundkurs, A1 – Modul INach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40410KLeitung: Christel DerflerTermin: Montag, 30.06.<strong>2014</strong>,8:30 – 12:30 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk:Pluspunkt Deutsch, A1,Neue Ausgabe, Cornelsen Verlag31


SprachenSprachenGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs –Grundkurs, A2 – Modul IINach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40411KLeitung: Petra Hunold, Lehrerin,Dr. Johannes HunoldTermin: Montag, den 17.02.14,8:45 – 12:30 Uhr4 x wöchentlichOrt: <strong>Stadt</strong>schloss, PatenschaftsraumGebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch,Neue Ausgabe, Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs –Grundkurs, A2 – Modul IIINach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40413KLeitung: Petra Hunold, Lehrerin,Dr. Johannes HunoldTermin: Dienstag, 25.03.14,8:45 – 12:30 Uhr4 x wöchentlichOrt: <strong>Stadt</strong>schloss, PatenschaftsraumGebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch,Neue Ausgabe, Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch-Integrationssprachkurs,Grundkurs, A2, Modul IIINach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>innen aller Nationen BA40415KLeitung: Katrin Machill-AkbariTermin: Donnerstag, 20.2.14,8:30 – 11:45 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: 190,– €, 100 UE, 23 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch, A2,Neue Ausgabe, Lektion 1-7,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs –Aufbaukurs, A2 – Modul IVNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40417KLeitung: Petra Hunold, Lehrerin,Dr. Johannes HunoldTermin: Mittwoch, 14.05.<strong>2014</strong>bis Montag, 23.06.<strong>2014</strong>Ort: <strong>Stadt</strong>schloss, PatenschaftsraumGebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch-Integrationssprachkurs,Aufbaukurs A2, Modul IVNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40418KLeitung: Katrin Machill-AkbariTermin: Montag, 07.04.14,8:30 – 11:45 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: 190,– €, 100 UE, 23 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch, A2,Neue Ausgabe, Lektion 8-14,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs,Grundkurs, A2, Modul VNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40419KLeitung: Christel DerflerTermin: Dienstag, 25.02.<strong>2014</strong>bis Dienstag, 0<strong>1.</strong>04.<strong>2014</strong>Ort: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch, A2,Neue Ausgabe,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs –Aufbaukurs, B1 – Modul VNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40420KLeitung: Petra Hunold, Lehrerin,Dr. Johannes HunoldTermin: Dienstag, 24.06.14,8:45 – 12:30 Uhr, 4 x wöchentlichOrt: <strong>Stadt</strong>schloss, PatenschaftsraumGebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch-Integrationssprachkurs –Aufbaukurs, B1, Modul VNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>innen aller Nationen BA40421KLeitung: Katrin Machill-AkbariTermin: Donnerstag, 12.06.14,8:30 – 11:45 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: 190,– €, 100 UE, 23 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch, B1,Neue Ausgabe, Lektion 1–7,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch- Integrationssprachkurs,Aufbaukurs, B1 – Modul VINach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40422KLeitung: Christel DerflerTermin: Mittwoch, 02.04.14,8:30 – 12:30 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 190,– €, 100 UE, 20 TermineMaterial: Lehrwerk:Schritte plus 6, Hueber VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch-Integrationssprachkurs,Aufbaukurs B1, Modul VINach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>innen aller Nationen BA40428KLeitung: Katrin Machill-AkbariTermin: Donnerstag, den 24.07.14,8:30 – 11:45 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: 190,– €, 100 UE, 23 TermineMaterial: Lehrwerk: Pluspunkt Deutsch,neu, B1, Lektion 7–14,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfrei32


SprachenSprachenDeutsch- Integrationssprachkurs,Aufbaukurs, B1, OrientierungskursNach dem Zuwan<strong>der</strong>ungsgesetz fürZuwan<strong>der</strong>er aller Nationen BA40430KLeitung: Christel DerflerTermin: Dienstag, 27.05.14,8:30 – 12:30 Uhr4 x wöchentlichOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 190,– €, 60 UE, 12 TermineMaterial: Lehrwerk: Orientierungskurs,Cornelsen VerlagGebühr für vom Bundesamt für Migrationzugelassene Teilnehmer 1,20 € pro Unterrichtseinheit(= 120 €) bzw. gebührenfreiDeutsch als Fremd/Zweitsprache,B1/B2BA40440KDer Kurs richtet sich an Lernende, dieeinen Deutsch-Integrationskurs beendethaben und alle Interessierten, die weiterDeutsch lernen möchten.Leitung: Dr. Johannes HunoldTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 10:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheDeutsch – Gebärdensprache (LUG)Lautsprachunterstützende Gebärden –GrundkursBA40490KDieser Kurs richtet sich an alle Interessiertenohne Gebärdenvorkenntnisse, die lautsprachunterstützendenGebärden (LUG)erlernen wollen, zum Beispiel an Menschen,die im Kontakt mit nichtsprechendeno<strong>der</strong> wenig sprechenden Menschenstehen (Eltern, Verwandte, Erzieher, Lehrer,Betreuer, Therapeuten etc.) und natürlichan alle, die Lust haben, einen Einblick indie Gebärdensprache zu erhalten. BeimLUG folgt man den Regeln <strong>der</strong> uns vertrautengesprochenen Sprache. Zur visuellenUnterstützung werden die wichtigstenWörter, sogenannte Schlüsselwörter, durchdie entsprechenden festgelegten Handzeichenaus <strong>der</strong> Deutschen Gebärdensprachebegleitet. LautsprachunterstützendeGebärden erleichtern und unterstützendie sprachliche Verständigung undKommunikation.Hauptbestandteil des Kurses wird die Vermittlungeines theoretischen Basiswissensund das spielerische Erlernen eines Gebärdengrundwortschatzessein, <strong>der</strong> sich ausden Themenbereichen Kernvokabular,Familie, Gefühle, Essen und Trinken, Tiere,Jahreszeiten, Farben, Zahlen, Freizeit undThemen nach Ihren Wünschen zusammensetzt.Konkrete Hinweise zum praktischenEinsatz <strong>der</strong> lautsprachunterstützendenGebärden bei Menschen mitverschiedensten Behin<strong>der</strong>ungen verdeutlichen,wie diese Kommunikation im Alltageingesetzt und genutzt werden kann. Zieldes Kurses ist es, durch den Erwerb vonalltäglichen Gebärden, die Schulung <strong>der</strong>eigenen Mimik und Erlernen des FingeralphabetesBerührungsängste abzubauenund Spaß am Gebärden zu entwickeln.Leitung: Birgit DabringhausenTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎArabischArabisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Fodhil FerdjouniTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Usrati, Lektion 1,Hueber VerlagArabisch-Grundstufe, A2BA40501KBA40511KLeitung: Fodhil FerdjouniTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Usrati, Hueber VerlagGebühren für die Sprachkurse:57,– € ab 12 Teilnehmer (Ermäßigung möglich)ÎÎEnglischEnglisch gilt als Weltsprache und wirdweltweit von etwa 340 Millionen Menschenals Muttersprache gesprochen.Die englische Sprache wird in sehr vielenLän<strong>der</strong>n als Fremdsprache in den Schulengelehrt. In <strong>der</strong> Erwachsenenbildung liegtunter <strong>der</strong> Prämisse des lebenslangen Lernensauch <strong>der</strong> Fokus auf einem Angebotenglischer Sprachkurse, von den Grundkursen,wenn Sie noch keine o<strong>der</strong> geringeEnglischkenntnisse haben, über fortgeschritteneKonversationskurse bis zuBusiness-Kursen, die eine beruflicheQualifikation för<strong>der</strong>n.Sprachreise nach Broadstairs /England für ErwachseneBA40600SVom 13.04. bis 19.04.<strong>2014</strong> bietet die Volkshochschule<strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> unter <strong>der</strong>Reiseleitung von Frau Sibylla König wie<strong>der</strong>eine Sprachreise nach Broadstairs, Südengland,in Verbindung mit einem Englischsprachkursan. Die Sprachreise richtet sichan Erwachsene. Gebühr ca. 890 €; darinenthalten sind u.a. Anreise, Unterkunft,Sprachunterricht, Besichtigungsprogrammam Nachmittag, Kursmaterial.Leitung: Sibylla KönigTermin: Sonntag, 13.04.<strong>2014</strong>bis Samstag, 19.04.<strong>2014</strong>Ort: Treffpunkt: wird noch bekanntgegebenGebühr: 890,– €, unter VorbehaltEnglisch – Sprachreise nachBroadstairs/EnglandVorbesprechungBA40601ELeitung: Sibylla König, Tel. 0661 52395Termin: Freitag, 24.0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Englisch-Zertifikatsprüfung, A2/B1Europäisches SprachenzertifikatBA40601PSchriftliche und mündliche PrüfungBei diesem Kurs sind nur Platzreservierungenmöglich. Der Kurs findet erst beig enügend Teilnehmern statt.Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: auf AnfrageOrt: Kanzlerpalais, Raum 20572,– € bei 9 – 11 Teilnehmern: (Ermäßigung möglich)108,– € bei 6 – 8 Teilnehmern:33


Sprachenind031141hes-Anzeige_70x100_VHS_4c 16.08.13 08:27 SeiteSprachenEnglisch-Mittelstufe, B2(Gesprächskreis)Leitung: Sibylla KönigTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheLeitung: Sibylla KönigTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheEnglisch-LiteraturkursBA40641KBA40642KBA40651KDer Kurs richtet sich an Interessierte, diesich mit englischer Literatur befassenmöchten. Die zu lesende Literatur stimmt<strong>der</strong> Dozent mit den Teilnehmern am erstenUnterrichtstag ab. Gute Englischkenntnissewerden empfohlen, doch richtet sichdie Wahl <strong>der</strong> Lektüre nach dem Kenntnisstand<strong>der</strong> Kursgruppe.Leitung: Dr. Johannes HunoldTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 10:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎFranzösischFranzösisch-Zertifikatsprüfung, A2/B1Europäisches SprachenzertifikatBA40800PBei dieser Prüfung sind nur Platzreservierungenmöglich. Die Prüfung findet erstbei genügend Teilnehmer statt.Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: auf AnfrageOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Die Französische Sprache – la langue française– gehört zum Zweig <strong>der</strong> romanischenSprachen und gilt als Weltsprache, da sievon weit über 100 Millionen Sprechern inüber 50 Län<strong>der</strong>n gesprochen wird. Zudemist sie neben Deutsch und Englisch eine<strong>der</strong> drei Haupt-Amtssprachen <strong>der</strong> EuropäischenUnion.Frankreich gilt als ein Land einer hervorragendenKüche, die international einenguten Ruf genießt. Lernen Sie das Land,die Kultur und vor allem die Sprache inunseren Französischkursen kennen. Wirvermitteln ein lebendiges und mo<strong>der</strong>nesFrankreichbild. AbwechslungsreicheÜbungen zum Hören, Sprechen, Lesen undSchreiben führen Sie in die Grundlagen<strong>der</strong> französischen Sprache ein, die Sie überaufbauende Niveaustufen allmählichentwickeln und verfeinern können.Französisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Fodhil FerdjouniTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:45 – 20:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A1,Neue Ausgabe, Lektion 1,Cornelsen VerlagLeitung: Rachid ElmourabitTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A1,Neue Ausgabe, Lektion 1,Cornelsen VerlagFranzösisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Dominique For<strong>der</strong>erTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:15 – 19:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A1,Neue Ausgabe, Lektion 3/4,Cornelsen VerlagLeitung: Dominique For<strong>der</strong>erTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,9:30 – 11:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A1,Neue Ausgabe, Lektion 9,Cornelsen VerlagLeitung: Fodhil FerdjouniTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:45 – 20:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A1,Neue Ausgabe, Lektion 10,Cornelsen VerlagBA40801KBA40802KBA40811KBA40812KBA40813KFranzösisch-Grundstufe, A2Leitung: Martine Citeau-WagnerTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A2,Lektion 8, Cornelsen VerlagLeitung: Gertraude SchmittTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Perspectives A2,Neue Ausgabe, Lektion 9,Cornelsen VerlagFranzösisch-Grundstufe, A2 –KonversationskursLeitung: Martine Citeau-WagnerTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheGesundheit in besten HändenFÜR EIN GESUNDESLEBEN VOLLER ENERGIEFinanzielle Beteiligung für AOK-Versichertean anerkannten Kursen: ● Bewegung● Ernährung ● Entspannung/ Stressbewältigung● Raucherentwöhnungwww.aok.de/hessenDafür sind wir AOK.Die hessischen Volkshochschulen und dieAOK Hessen arbeiten in <strong>der</strong> Gesundheits -för<strong>der</strong>ung zusammen.www.<strong>vhs</strong>-in-hessen.deLeitung: Martine Citeau-WagnerTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,10:30 – 12:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheBA40821KBA40822KBA40823KBA40824K35


SprachenSprachenLeitung: Martine Citeau-WagnerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 10:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheLeitung: Martine Citeau-WagnerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,10:30 – 12:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheBA40825KBA40826KFranzösisch-Ausbaustufe, B1/B2Cours de conversation françaiseBA40831KCe cours s‘adresse aux participants parlantcouramment le français. On choisit desarticles de la presse et on les discute ensemble.Si nécessaire, on s‘occupe aussi dela grammaire. Mais le plus important c‘estde parler et le cours vous aide à vousexprimer sur les thèmes choisis.Leitung: Bernard FougeronTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 108Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheWeitere Französischkurse finden Sie imSprachenangebot <strong>der</strong> Volkshochschule desLandkreises <strong>Fulda</strong>.ÎÎItalienischItalienisch-Zertifikatsprüfung, A2/B1Europäisches SprachenzertifikatBA40900PBei dieser Prüfung sind nur Platzreservierungenmöglich. Die Prüfung findet erstbei genügend Teilnehmern statt.Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: auf AnfrageOrt: Kanzlerpalais, Raum 109In unseren Italienischkursen können Sieauf Entdeckungsreise durch die italienischeSprache gehen. Eine grundlegendeEinführung in die Sprache, die systematischeErarbeitung von Wortschatz undGrammatik, das Lesen, Hören und Verstehenvon landeskundlich interessantenTexten bereiten Ihnen den Weg, sich inden wichtigsten Alltagssituationen aufitalienisch zu verständigen.Italienisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)BA40901KLeitung: Stephanie KlinkertTermin: Donnerstag, 13.02.<strong>2014</strong>,9:45 – 11:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A1, NeueAusgabe, Lektion 4, Klett VerlagLeitung: Rosaria CorinoTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt:BA40902KPalais Altenstein, NebeneingangInnenhof, UnterrichtsraumGebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A1, NeueAusgabe, Lektion 9, Klett VerlagBA40903KLeitung: Dr. Andrea FaulstichTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A1, NeueAusgabe, Lektion 10, Klett VerlagBA40904KLeitung: Stephanie KlinkertTermin: Mittwoch, 12.02.<strong>2014</strong>,9:30 – 11:00 UhrOrt: Musikschule, Buseckstr. 4,36043 <strong>Fulda</strong>Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A1, NeueAusgabe, Lektion 10, Klett VerlagItalienisch-Grundstufe, A2BA40911KLeitung: Stephanie KlinkertTermin: Montag, 10.02.<strong>2014</strong>,9:15 – 10:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 110Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A2, NeueAusgabe, Lektion 4, Klett VerlagLeitung: Rosaria CorinoTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt:BA40912KPalais Altenstein, NebeneingangInnenhof, UnterrichtsraumGebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Allegro A2, NeueAusgabe, Lektion 6, Klett VerlagItalienisch-Grundstufe, A2/B1KonversationLeitung: Stephanie KlinkertTermin: Freitag, 14.02.<strong>2014</strong>,10:00 – 11:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: A voi la parola,Klett VerlagItalienisch-Mittelstufe, B1 –KonversationskursFür Teilnehmer mit gutenGrundkenntnissenBA40921KBA40931KTexte zu vielfältigen Themen bilden dieGrundlage des Kurses und werden ergänztdurch Übungen zur Grammatik und zurKonversation.Leitung: Lucia HeilerTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,10:15 – 11:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheItalienisch für den Urlaub, A1(mit Vorkenntnissen)Intensivkurs am WochenendeLeitung: Stephanie KlinkertTermin: Samstag, 28.06.<strong>2014</strong>,10:00 – 13:45 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: 24,– €, 10 UE, 2 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheBA40932KWeitere Italienischkurse finden Sie imSprachenangebot <strong>der</strong> Volkshochschule desLandkreises <strong>Fulda</strong>.ÎÎJapanischUnsere Japanischkurse führen Sie in dieGrundlagen <strong>der</strong> japanischen Sprache ein.Die Themen geben Ihnen Wortschatz undGrammatik an die Hand, um sich in <strong>der</strong>mo<strong>der</strong>nen japanischen Umgangsspracheauszudrücken. Im Kurs werden auch interkulturelleUnterschiede zwischen demDeutschen und dem Japanischen aufgezeigt,<strong>der</strong>en Kenntnis ein wichtiger Schrittzum Gelingen von Verständigung ist.Japanisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Tetsu KidoTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheBA41001K36


SprachenSprachenJapanisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Tetsu KidoTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,16:30 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheLeitung: Tetsu KidoTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎNeugriechischBA41011KBA41012KUnsere Griechischkurse führen mit vielfältigenÜbungsformen über das Hörverstehen,das Lesen, die Grammatik und vor allemdie Kommunikation zu einem aktivenSprachgebrauch mit Dialogen aus den Bereichendes Alltags, die Ihnen bei einemAufenthalt in Griechenland begegnenwerden.Neugriechisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Ellas LasanaTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Pame, Lektion 1,Hueber VerlagNeugriechisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Auffrischungskurs für Teilnehmer mitGrundkenntnissen.Leitung: Ellas LasanaTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,20:00 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎPolnischBA41201KBA41202KSie haben sich entschlossen, Polnisch zulernen. In unseren Polnischkursen könnenSie sich sprachlich auf einen Aufenthalt inPolen vorbereiten. Sie lernen die Sprache„lebendig“ über das Hörverstehen, dasLesen von bspw. Speisekarten und Notizen,die Grammatik, die aus dem Sprachgebrauchsystematisch erarbeitet und geübtwird. Im Mittelpunkt <strong>der</strong> Kurse steht dieKommunikation, d.h. die Verständigung in<strong>der</strong> polnischen Sprache mit kleinenDialogen aus den Bereichen des Alltags,die Ihnen bei einem Aufenthalt in Polenimmer wie<strong>der</strong> begegnen.Polnisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Kamila Ziembinska-SemrauTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Witam, Lektion 8,Hueber VerlagÎÎPortugiesischBA41711KBom dia, como vai, prefiro um café – ob Siejemandem einen guten Tag wünschen,fragen wie es ihm geht o<strong>der</strong> einen Kaffeebevorzugen – unsere Portugiesischkurseermöglichen es Ihnen, sich Schritt fürSchritt Grundkenntnisse <strong>der</strong> portugiesischenSprache anzueignen, sich mit Muttersprachlernin Alltagssituationen verständigenzu können. Vamos lá – lasst unsaufbrechen, eine neue Sprache zu lernen.Portugiesisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)BA41801KLeitung: Regina Martins de Almeida-ErbTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Oi, Brasil, Lektion 1,Hueber VerlagPortugiesisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)BA41802KLeitung: Regina Martins de Almeida-ErbTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Oi, Brasil, Lektion 6,Hueber VerlagBA41803KLeitung: Regina Martins de Almeida-ErbTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Oi, Brasil, Lektion 11,Hueber VerlagPortugiesisch-Grundstufe, A2BA41811KLeitung: Regina Martins de Almeida-ErbTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 109Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎChinesischUnsere Anfängerkurse vermitteln mitpraktischen Übungen eine Einführung indie chinesische Sprache. Neben <strong>der</strong> Erarbeitunggrundlegen<strong>der</strong> Sprachstrukturenwird Ihnen auch Interessantes über Land,Leute und Kultur näher gebracht.Chinesisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)BA42001KDer Kurs bietet eine Einführung in diechinesische Sprache, wobei die Aussprachetrainiert wird und erste Schriftzeichengelernt werden. Die Erklärung <strong>der</strong> chinesischenGrammatik berücksichtigt dieSichtweise <strong>der</strong> Teilnehmer mit deutscherMuttersprache.Leitung: Jing ZhangTermin: Dienstag, 25.03.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: 36,– €, 20 UE, 10 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheChinesisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Jing ZhangTermin: Montag, 3<strong>1.</strong>03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: 36,– €, 20 UE, 10 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheBA42002KChinesisch – Last minute vor demUrlaub nach ChinaBA42003KEin Crash-Kurs <strong>der</strong> chinesischen UmgangsspracheLeitung: Jing ZhangTermin: Mittwoch, 26.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: 38,– €, 20 UE, 10 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach Absprache37


SprachenSprachenChinesisch-Grundstufe, A2Leitung: Jing ZhangTermin: Donnerstag, 27.03.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 204Gebühr: 38,– €, 20 UE, 10 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎKroatischKroatisch-Grundstufe, A 1(ohne Vorkenntnisse)BA42011KBA42101KDobar dan! Schritt für Schritt, praktisch,direkt und lebendig vermitteln wir dieGrundlagen <strong>der</strong> kroatischen Sprache, umsich mit Muttersprachlern (Kroaten, Serbenund Bosniern) in Alltagssituationenverständigen zu können. Unser Anfängerkursvermittelt mit praktischen Übungeneine Einführung in die kroatische Sprache.Neben <strong>der</strong> Erarbeitung grundlegen<strong>der</strong>Sprachstrukturen wird Ihnen auch Interessantesüber Land, Leute und Kultur nähergebracht.Leitung: Paul-Zarko FischlerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr:162,– €, bei 4 Teilnehmer, 30 UE,15 TermineMaterial: Lehrbuch: Dobar dan, Lektion 1,Hueber VerlagKroatisch-Grundstufe, A 1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Paul-Zarko FischlerTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr:BA42102K162,– €, bei 4 Teilnehmer, 30 UE,15 TermineMaterial: Lehrbuch: Dobar dan, Lektion 3,Hueber VerlagÎÎSpanischSpanisch-Zertifikatsprüfung, A2/B1Europäisches SprachenzertifikatBA42200PBei dieser Prüfung sind nur Platzreservierungenmöglich. Die Prüfung findet erstbei genügend Teilnehmern statt.Leitung: Heidemarie Franzmann,Fachbereichsleiterin SprachenTermin: auf AnfrageOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Spanisch als Fremdsprache ist in denletzten Jahren zunehmend populärergeworden und nach dem Chinesischenund dem Englischen die meistgesprocheneSprache <strong>der</strong> Welt. Spanisch wird nichtnur in Spanien, son<strong>der</strong>n in fast allenLän<strong>der</strong>n Südamerikas gesprochen. UnsereKurse vermitteln Ihnen das notwendigeRüstzeug, sich in Alltagssituationen destäglichen Lebens auf Spanisch zurechtzufinden.Spanisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Angela Maria Seifert-PeñaTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Caminos neu A1,Lektion 1, Klett VerlagSpanisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)Leitung: Angela Maria Seifert-PeñaTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Caminos neu A1,Lektion 5/6, Klett VerlagBA42201KBA42211KSpanisch für den Urlaub, Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)BA42212KLeitung: Ligdelis González AldanaFougeronTermin: Dienstag, 1<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Vivan las vacaciones,Spanisch für den Urlaub,Hueber VerlagSpanisch-Grundstufe, A2Leitung: Martina NeugebauerTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 205Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Caminos neu A2,Lektion 5, Klett VerlagSpanisch-Mittelstufe, B1Leitung: Zoila Sabina SchmidtTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 19:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 107Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Caminos neu B1,Lektion 3, Klett VerlagBA42221KBA42222KLeitung: Martina NeugebauerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 002Gebühr: siehe Seite 33Material: Lehrwerk: Nach AbspracheBA42231KWeitere Spanischkurse finden Sie imSprachenangebot <strong>der</strong> Volkshochschule desLandkreises <strong>Fulda</strong>.ÎÎTürkischSie haben sich entschlossen, Türkisch zulernen. Im Mittelpunkt unserer Kurse stehtdie Verständigung in <strong>der</strong> türkischen Umgangssprachedurch hören, sprechen, lesenund schreiben mit Dialogen und Inhalten,die Ihnen in Gesprächen mit Muttersprachlernund bei einem Aufenthalt in<strong>der</strong> Türkei immer wie<strong>der</strong> begegnenwerden.Türkisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)BA42401KEinführungskurs in die türkische SpracheLeitung: Aytunga BrählerTermin: Mittwoch, 19.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: 19,– €, 10 UE, 5 TermineMaterial: Lehrwerk: Nach AbspracheÎÎAuswahl an weiterenSprachkursen bei <strong>der</strong> <strong>vhs</strong>des Landkreises <strong>Fulda</strong>Telefon 0661 251990Sprachen lernen –online und medienunterstütztFranzösisch, Italienisch, Spanisch,Deutsch als ZweitspracheNiveaustufen A2/B1/B2/C1(mit Vorkenntnissen)InformationsabendVH4000104Voranmeldung notwendig bis 3<strong>1.</strong>0<strong>1.</strong><strong>2014</strong>Sie sind daran interessiert, zu Hause IhreSprachkenntnisse zu vertiefen?Wir stellen Ihnen ein online-Lernprogrammvor, mit dem Sie selbstständig individuelllernen können, ohne an einemPräsenzsprachkurs teilzunehmen. Voraussetzunghierfür ist, dass Sie selbstständigzu Hause mit dem PC und PC-Programmumgehen und in dem Lernprogramm eigenständigarbeiten können. Wir informierenSie in einem Informationsgespräch amFreitag, 14.02.<strong>2014</strong>, 18:00 Uhr, über dieInhalte und Methoden des Lernprogramms„Tell me more“, Version 10.5 Silver Edition,Hueber Verlag sowie die Systemvoraussetzungen,die Ihr PC erfüllen muss.38


SprachenSprachenDie Gebühr für die Lernsoftware beläuftsich auf 99,95 € (Stand März 2013).Voranmeldung notwendig.Leitung: Heidemarie FranzmannTermin: Freitag, 14.02.14,18:00 bis 19:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 2 UE, gebührenfreiDeutsch als Fremd-/Zweitsprache –Mittelstufe, B1VH4040153Leitung: Elisabeth RübbertTermin: Montag, 03.02.14,17:30 bis 19:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 60 UE, 108,– €Deutsch als Fremd-/Zweitsprache –Mittelstufe, B2VH4040154Leitung: Elisabeth RübberTermin: Mittwoch, 05.02.14,17:30 bis 19:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 60 UE, 108,– €Deutsch – Alphabetisierung VH6070191Grundkurs Lesen und SchreibenOhne die Beherrschung <strong>der</strong> deutschenSprache im Lesen und Schreiben gehtnichts im Alltag. Dieser Kurs ist als zweiterEinstieg in das Lernen für Erwachsenegedacht, die Schwierigkeiten im Lesenund Schreiben haben und darin sichererwerden wollen. Wichtig: Machen Sie bitteBetroffene in ihrem Bekanntenkreis, dieunsere Kursausschreiben nicht lesenkönnen, auf unser Angebot aufmerksam.Information:Heidemarie Franzmann, StudienleiterinSprachen, Tel. 0661 25199-58Leitung: Prof. Dr. Dr. Johannes MeinhardtTermin: Dienstag, 04.02.14,17:30 bis 19:00 UhrOrt: Wohnung DozentGebühr: 86 UEDeutsch-Alphabetisierung für Migrantenund deutsche MuttersprachlerVH6070192Wir heißen Migranten wie deutsche Muttersprachler,Anfänger und Fortgeschrittene,in unserem Kurs herzlich willkommen.Wir haben das Ziel, schreiben und lesen zulernen. Ob Sie im Alltag o<strong>der</strong> am Arbeitsplatzschriftliche Anweisungen nicht versteheno<strong>der</strong> als Zugereister we<strong>der</strong> deutschlesen noch schreiben können – in diesemKurs unterstützen wir Sie.Leitung: Anita KrickowTermin: Montag, 03.02.14,16:30 bis 18 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 60 UE, gebührenfreiNie<strong>der</strong>ländischVH4140122Nie<strong>der</strong>ländisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)Leitung: Theodor HolenTermin: Mittwoch, 05.02.14,18:00 bis 19:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 69,– €Nie<strong>der</strong>ländisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen) – AuffrischungskursVH4140131Leitung: Theodor HolenTermin: Mittwoch, 05.02.14,19:30 bis 21:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 69,– €NorwegischNorwegisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)VH4150122Leitung: Heiko NickelTermin: Montag, 03.02.14,19:30 bis 21:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 90,– €Norwegisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)VH4150131Leitung: Heiko NickelTermin: Montag, 03.02.14,18:00 bis 19:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 90,– €RussischRussisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)VH4190122Leitung: Larissa TimpelTermin: Montag, 03.02.14,18:00 bis 19:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 90,– €Russisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)VH4190131Leitung: Larissa TimpelTermin: Donnerstag, 06.02.14,18:00 bis 19:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 90,– €Russisch-Grundstufe, A2/B1 VH4190142Leitung: Larissa TimpelTermin: Montag, 03.02.14,19:30 bis 21:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Eduard-Stieler-Campus,Brü<strong>der</strong>-Grimm-Str. 5Gebühr: 30 UE, 90,– €SchwedischSchwedisch-Grundstufe, A1(mit Vorkenntnissen)VH4200731Leitung: Diethelm SchäferTermin: Mittwoch, 26.02.14,20:00 bis 21:30 UhrOrt: Eichenzell; GrundschuleGebühr: 20 UE, 46,– €Schwedisch-Grundstufe,A2-KonversationVH4200742Leitung: Diethelm SchäferTermin: Mittwoch, 26.02.14,18:30 bis 20:00 UhrOrt: Eichenzell; GrundschuleGebühr: 20 UE, 46,– €TschechischTschechisch-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse) – SchnupperkursVH4230122Leitung: Petra HunoldTermine: Dienstag, 03.06.14,18:30 bis 20:45 UhrDonnerstag, 05.06.14,18:30 bis 20:45 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 6 UE, 18,– €Tschechisch für den Urlaub-Grundstufe, A1(ohne Vorkenntnisse)VH4230125Leitung: Petra HunoldTermin: Donnerstag, 13.03.14,18:30 bis 20:45 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 6 UE an 2 Tagen, 18,– €BulgarischBulgarisch-Grundstufe, A2 VH4260142Leitung: Cvetanka WalterTermin: Dienstag, 04.02.14,18:30 bis 20:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 20 UE, 120,– €39


Arbeit undBerufBerufArbeit und BerufÎÎInformations- undKommunikationstechnikGrundlagen / AllgemeineAnwendungenEDV-Beratung –kostenfreies AngebotBA51000EEs ist schwierig ohne fachkundige Unterstützungdie eigenen Vorkenntnisse richtigeinzuschätzen und aus dem breit gefächertenUnterrichtsangebot den Kursherauszufinden, <strong>der</strong> dem eigenen Lernstandund den Erwartungen am ehestenentspricht. Deshalb sollten Sie unbedingtdie Möglichkeit nutzen, sich bei ihrerKurswahl beraten zu lassen.Leitung:Kai Greinke,Dipl.-Informatiker (FH)Termin: Montag, 03.02.<strong>2014</strong>,17:30 – 19:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 013Gebühr: gebührenfreiWindows und Internet –BasiswissenBA51001KBetriebssystem Windows 7Kursinhalt:Aufbau eines typischen PC-Systems, Bedienungund individuelle Konfiguration <strong>der</strong>Windows-Benutzeroberfläche, Vorstellenwichtiger Standard- und Zubehörprogramm,Dateiverwaltung mit Windows-Explorer und Arbeitsplatz (Dateien undOrdner erstellen, umbenennen, verschieben,kopieren, löschen), Suchen vonDateien, Einführung in die Nutzung desInternets (Bedienung eines Browsers,Navigieren im Internet).Kombiniert mit dem Kurs Windows undInternet – Basiswissen Teil 2 können Interessentendiesen Kurs für die Vorbereitungauf die Prüfung des Bausteins „XpertStarter“ des Qualifizierungssystems„Xpert-Europäischer ComputerPassnutzen.Leitung: Andreas MüllerTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,10 TermineMeinen Laptop kennenlernenmit Windows 8BA51003KIm Kurs lernt man die wichtigsten Funktionenvon Windows 8 kennen und sie zunutzen. Sie werden über effizientes Arbeitenmit <strong>der</strong> neuen Oberfläche, dem aktualisiertenStartbildschirm, dem Desktop, <strong>der</strong>Taskleiste und Fenstern informiert. Es wirdausgiebig geübt, wie sich Dateien undOrdner problemlos mit dem neuen Explorer(jetzt mit) Menüband verwalten lassen.Leitung: Irina KellerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,10:30 – 12:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 TermineMaterial: bitte mitbringen: Laptop,Netzteil, Verlängerungskabelund USB-StickWindows 7, Office Anwendungen undInternet-Grundlagen –EinführungBA51004K– Aufbau einer typischen EDV Anlage:Hardware- und Softwarekomponenten.– Inbetriebnahme einer EDV-Anlage unterWINDOWS 7– Systemsoftware – Betriebssysteme:WINDOWS 7 – Eigenschaften, Oberfläche,Funktionen und Einrichtungen.– WINDOWS: Komponenten, interne Programmeund Einrichtungen. EffektiverEinsatz von WINDOWS 7 in <strong>der</strong> betrieblichenUmgebung.– Datenorganisation auf <strong>der</strong> DOS- undWINDOWS 7 Ebene.– Datenstrukturen, Einrichtung <strong>der</strong> Desktopoberfläche,Anpassungsmöglichkeiten,Datenschutz und Datensicherheit.– Ausgewählte Anwendungsprogrammeauf <strong>der</strong> WINDOWS 7 Ebene – Textverarbeitungmit bekannten Texteditoren undTextverarbeitungsprogrammen.– Tabellenkalkulation auf <strong>der</strong> Basis von Office2010 – Oberfläche, Funktion und effektiverEinsatz in betrieblicher Umgebung.– Effektiver Einsatz von EDV in betrieblicherUmgebung. Das Internet und Einsatzim Geschäftsbereich.– Datenaustausch zwischen verschiedenenOffice-Programmen, multimediale Präsentation.– Internet Explorer, Oberfläche und Handhabung– Einsatz von Suchmaschinen.– E-Mail erfassen und versenden wie aucherhaltene Mails öffnen, auswerten undbeantworten– Praktische Anwen<strong>der</strong>übungen mitOffice-ProgrammenLeitung: Hans-Jürgen LassekTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,5 TermineMaterial: zzgl. 5,– € UnterrichtsmaterialAufbaukursBA51005KLeitung: Hans-Jürgen LassekTermin: Freitag, 04.04.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,5 TermineMaterial: zzgl. 5,– € UnterrichtsmaterialPC-Grundlagen für ältere Computer-Neulinge – GrundkursBA51006KEinfach erklärtes Basiswissen für ältere(und auch jüngere) PC Neulinge. Beginnendmit einer Übersicht <strong>der</strong> Bauteileeines Computers und einer kurzen Erklärung<strong>der</strong> Bedeutung und Funktion <strong>der</strong>einzelnen Komponenten, gefolgt von <strong>der</strong>Bedienung <strong>der</strong> Maus und <strong>der</strong> Tastaturüber die Grundfunktionen <strong>der</strong> grafischenOberfläche bis zum Erstellen Ihres ersten,selbstgeschriebenen Briefes unter Wordund das Speichern und Finden desselben,bietet dieser Kurs einen umfassendenÜberblick über die ersten Schritte mit demeigenen Computer.– Bauteile eines Computers und <strong>der</strong>enFunktion– Anschlüsse am Computer für Drucker ,Bildschirm usw.– Maus und Tastatur– Grafische Oberfläche, Bezeichnungenund Funktionen– Erstellen, Kopieren und Löschen vonOrdnern– Suche von Dateien, Bil<strong>der</strong>n, Musik etc.– Erstellen eines einfachen Briefes unterMicrosoft Word– Einblick in Internet und E-MailDer Kurs richtet sich in erster Linie anEinsteiger, ist aber auch für Personengeeignet, die bereits über einige Erfahrungenverfügen, da er alle Grundbegriffe inverständlicher, ausführlicher Form erklärtund anhand praktischer Übungen nachvollziehbarmacht.Leitung: Jürgen FleckTermin: Montag, 17.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 11:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 57,60 €, ab 9 Teilnehmern, 24 UE,8 TerminePC-Grundlagen für ältere Computer-Neulinge – Aufbaukurs BA51007KEinfach erklärtes Basiswissen für ältere(und auch jüngere) PC Neulinge. Aufbauendauf den vermittelten Grundkenntnissendes ersten Teils werden hier Windows,Word und Internet Kenntnisse weiter vertieftund ausgebaut. Wichtige Grundlagenwie das Erstellen von Ordnern, das Anlegeneiner sinnvollen Ordnerhierarchie, dasSuchen von Dateien und Ordnern inWindows, werden einfach und verständ-40


Arbeit undBerufBeruflich anhand vieler praktischer Übungenerklärt. Die gängigsten Aufgaben am PC,zum Beispiel– einen einfachen Brief stilsicher verfassenund optisch ansprechend gestalten,– eine simple Tabelle (z. B. Ausgaben undEinnahmen eines Vereines) erstellen,– eine kurze E-Mail mit Anhang erstellenund versenden,– eine Suche im Internet durchzuführen,– Ihre Lieblingsinternetseite abspeichernund vieles mehr sollte Ihnen am Ende diesesKurses mühelos gelingen. Eine Einführungin die Tabellenkalkulation mit Excelund einige ausgewählte Grundbegriffeaus <strong>der</strong> digitalen Bildbearbeitung sindebenfalls vorgesehen. Interessenten, dieüber oben genannte Grundfertigkeitenverfügen, finden hier sicher ebenso einenschnellen Zugang.Der Rundum-Einstieg in die PC Welt mitden wichtigsten Grundlagen.Leitung: Jürgen FleckTermin: Montag, 05.05.<strong>2014</strong>,9:00 – 11:15 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 57,60 €, ab 9 Teilnehmern, 24 UE,8 TermineEDV für Senioren/innen –EinführungskursBA51008KDie Anwendung <strong>der</strong> mo<strong>der</strong>nen Computertechnikin (fast) allen Lebensbereichen undAltersgruppen ist nicht anzuhalten. Auchfür Senioren gibt es viele Gründe, warumsie wissen möchten, wie ein mo<strong>der</strong>ner PCarbeitet. Dieser „Schnupperkurs“ ist gedachtfür Interessenten, die– wissen möchten, was RAM, ROM,Festplatte, Floppy, Internet bedeuten,– sich Arbeit/Hobby erleichtern möchten,– einfach nur Spaß daran haben, neueKenntnisse zu erwerben.Nach einer Einführung in das BetriebssystemWindows werden erste Texte mit demTextverarbeitungsprogramm Word 2010bearbeitet und auch die praktische Nutzungdes Internets in seinen vielfältigenFunktionen wie Informationsbeschaffungund E-Mail geübt.Leitung: Dr. Markus Von<strong>der</strong>auTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 72,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,10 TermineEDV für Senioren/innen –FortführungskursBA51009KKursinhalte: Wie<strong>der</strong>holung und Vertiefung<strong>der</strong> im Grundkurs erworbenen Wordkenntnissewie z.B. Markieren, Formatieren.Bearbeiten von Cliparts und Teilnehmerbil<strong>der</strong>n.Übungen zu Wordart, Schattierungen,Rahmen, Kapitälchen, Initialen undKopf-/Fußzeilenformatierungen.Alle Übungen finden an vorbereitetenMustertexten statt. Bei vorhandenemTeilnehmerinteresse wird auf individuelleUnterrichtswünsche eingegangen.Leitung: Dr. Markus Von<strong>der</strong>auTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,14:00 – 15:30 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,10 TermineInternet am VormittagBA51014KIm Kurs werden grundlegende Technikenfür das Arbeiten im Internet vermittelt.Behandelt werden u.a. <strong>der</strong> Einsatz vonBrowsern, das Arbeiten mit Favoriten undLesezeichen, die Nutzung von Suchmaschinen,das Einkaufen im Internet, Sicherheitsaspektesowie das Arbeiten mitE-Mails.Voraussetzungen:Windows GrundkenntnisseLeitung: Irina KellerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 10:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, ab 9 Teilnehmern, 20 UE,10 TermineMaterial: bitte USB-Memory StickmitbringenDigitale Bildbearbeitung ganzeinfach im PICASABA51015KIn diesem Kurs erlernen Sie den effizientenUmgang mit PICASA. Das Bildbearbeitungsprogrammeignet sich insbeson<strong>der</strong>efür die Nachbearbeitung von digital angefertigtemo<strong>der</strong> eingescanntem Bildmaterial.So können Bil<strong>der</strong> ohne großen Aufwandoptimiert, bearbeitet und verwaltetwerden,Themen:Arbeitsoberfläche; Öffnen, Speichern undBearbeiten von Bil<strong>der</strong>n; Schnellkorrekturenund flexible Bildkorrekturen; Feinabstimmungmit erweiterten Bearbeitungsoptionen;Farbbearbeitung; Auswahlwerkzeugeund Ebenen; Text, Filter und SpezialeffekteVoraussetzungen:Windows GrundkenntnisseLeitung: Irina KellerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,16:30 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 19,20 €, 8 UE, 4 TermineMaterial: bitte USB-Memory StickmitbringenVideos bearbeiten mitWindows Movie MakerBA51016KWindows bietet mit dem Movie Maker einkostenloses und leicht verständliches Toolzur Erstellung und Bearbeitung von Videos.Im Programm befinden sich viele Szenen-Übergangseffekte, visuelle Effekte sowieTitel- und Abspannvorlagen. Wir erstellenzunächst einen einfachen Film aus Fotos,um die Basiskenntnisse zu erwerben. Imzweiten Schritt schneiden wir mehrerekurze Videos zu einem Film zusammen.Das fertige Werk kann vertont o<strong>der</strong> mitMusik hinterlegt werden und direkt aufFacebook o<strong>der</strong> YouTube hochgeladen werden.Sie dürfen gerne eigene Fotos, kürzereVideos o<strong>der</strong> MP3’s (in digitaler Form) zurBearbeitung mitbringen. Gute PC-Kenntnissesind erfor<strong>der</strong>lich. Erfahrungen imUmgang mit einem Bildbearbeitungsprogrammwünschenswert.Leitung: Irina KellerTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,16:30 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 24,– €, 10 UE, 5 TermineMaterial: bitte USB-Memory StickmitbringenOutlook und Exchange – Kommunikationim UnternehmenBA51020KOutlook wird in den Firmenumgebungenhäufig mit dem Exchange Server im Hintergrundbetrieben. Welche Vorteile dasbringt und wie die damit verbundenenFunktionen bedient werden zeigt <strong>der</strong> Kurs„Outlook und Exchange – Kommunikationim Unternehmen“.Inhalte:E-Mail-Korrespondenz optimieren;Aufgabenbearbeitung; Terminplanung;Besprechungen mit Outlook organisieren;Verwalten von zentralen Ressourcen(Räume, Beamer, Fahrzeuge …); Vertreterregelungen;Abwesenheitsassistent;Ordnungsstrukturen mit Outlookaufbauen und verwaltenEDV-Grundkenntnisse sind erfor<strong>der</strong>lichLeitung: Kai Greinke,Dipl.-Informatiker (FH)Termin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 69,10 €, 16 UE, 4 TermineOffice im BüroalltagBA51021KSie möchten Ihre tägliche Büroarbeit effizientergestalten o<strong>der</strong> planen als Ein- o<strong>der</strong>Umsteiger/in auf MS Office 2010 direktprofessionell in dieser Sparte zu starten?Dann wird dieser Kurs <strong>der</strong> Richtige für Siesein. Mit dem Office-Paket von Microsoftlassen sich die meisten Büroanfor<strong>der</strong>un-41


Arbeit undBerufBerufgen abdecken. Egal ob Word, Excel, Outlooko<strong>der</strong> PowerPoint – all diese Programmesind wahre Multitalente, <strong>der</strong>en effektiveNutzung vor allem im Verbund enormarbeitserleichternd sein kann.Kursinhalt:– Erstellen von Geschäftsbriefen,Protokollen und Berichten in Word– Verwalten von Kontakten und Adressenin Outlook und planen von Terminen undBesprechungen– Erstellen von Diagrammen mit Excel undPräsentationen mit PowerPoint– Beschaffen von Informationen aus demInternetTeilnahmevoraussetzungen:Windows und Office GrundkenntnisseLeitung: Kai Greinke,Dipl.-Informatiker (FH)Termin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:15 UhrOrt:Gebühr:Ferdinand-Braun-Schule57,60 €, zzgl. Unterrichtsmaterialca. 15,– €, 24 UE, 6 TermineUmstieg auf Windows 7und Office 2010BA51022KDas Office 2010 wurde von Microsoft nochstärker in das Betriebssystem Windows 7eingebunden und schafft es damit, die Benutzerwie<strong>der</strong> etwas schneller zu machen.Was bringt Windows 7 für Heimanwen<strong>der</strong>und für den Büroalltag, und wo sind dieNeuerungen rund um das Office 2010? DerKurs richtet sich auch an Anwen<strong>der</strong>, dievon Windows XP und Office 2003 auf dieneuen Versionen umsteigen wollen, abernoch nicht sicher sind, ob sich <strong>der</strong> Umstiegwirklich lohnt.Teilnahmevoraussetzung: Windows XP undOffice 2003 GrundkenntnisseLeitung: Kai Greinke,Dipl.-Informatiker (FH)Termin: Donnerstag, 20.03.<strong>2014</strong>,18:00 – 21:15 UhrOrt:Gebühr:Ferdinand-Braun-Schule28,80 €, zzgl. Unterrichtsmaterialca. 7,– €, 12 UE,3 TermineGrundlagenkurs Microsoft ExcelBA51025KErlernen Sie den einfachen sowie praxisnahenUmgang mit Microsoft Excel.Lerninhalte:– Aufbau von Tabellen und Mappen, Eintragenvon Texten, Zahlen und Formeln,Formatieren von Zahlen und Texten– Verschieben und Kopieren von Tabellenbereichen,speichern bzw. speichern unter,Zeilenhöhe u. Spaltenbreite anpassen,Verän<strong>der</strong>n von Voreinstellungen– Erstellen von Tabellen, Formatierung,Autoformat– Kennen lernen von Funktionen wieSumme z.B. Mittelwert, Min, Max– Excel als Datenbank nutzen und um darauseinen Serienbrief in Word zu erstellen– Grafische Darstellung von Tabellendaten– Abrufen und Ausdrucken von Tabellenund Tabellenbereichen, arbeiten mitgroßen Tabellen, Druckbereich festlegenVoraussetzung Windows GrundkenntnisseLeitung: Andreas MüllerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 TermineWorkshop Explorer – Ordnung schaffenbei Dateien und Ordnern BA51026KEinführung in das Betriebssystem MS-Windows, Bildschirmaufbau, Task-Leisteund Start-Menü, allgemeine Bedienungsanweisungen,Arbeiten mit Objekten bzw.Fenstertechniken.Grundlagen <strong>der</strong> Datenverwaltung:Behalten Sie die Übersicht über ihre Laufwerke,Ordner und Dateien, Anlegen vonumfangreichen Ordnerstrukturen. Ordnererstellen, umbenennen, Verknüpfungenerzeugen, Funktionsweise des Explorers,Drag and Drop, arbeiten mit <strong>der</strong> Zwischenablage,Ordner und Dateien zwischenLaufwerken kopieren und verschieben.Leitung: Andreas MüllerTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,17:00 – 18:30 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 24,– €, 10 UE, 5 TerminePräsentieren mit PowerPoint 2010BA51027KDas Präsentationsprogramm PowerPointhilft Ihnen, Informationen anschaulichaufzubereiten und souverän zu präsentieren.Im Kurs werden Sie anhand von Beispielenund Übungen wichtige Funktionenund Arbeitstechniken des Programmskennen lernen.Kursinhalte:Grundlagen von PowerPoint; Grundlagenzum Erstellen von Folien für Bildschirmpräsentationen;Arbeiten mit Folienlayouts;Einfügen von Grafiken und Effekten;Bildschirmanimationen; Masterfolien/Präsentationsdesign auswählen; Diagrammeund SmartArts einfügen; Einfügen vonHyperlinksLeitung: Rita Riek, Fachlehrerin fürBürokommunikationTermin: Samstag, 10.05.<strong>2014</strong>,9:00 – 13:00 UhrOrt:Gebühr:Ferdinand-Braun-Schule39,30 €, incl. Schulungsbuch,keine Ermäßigung, 10 UE,2 TermineMaterial: Lehrwerk: „PowerPoint 2010“(15,30 €)Tastschreiben am ComputerBA51029KWer das Tastschreiben beherrscht, kanndie Möglichkeiten von Computer und Interneteffektiv nutzen. Die sichere Beherrschung<strong>der</strong> Tastatur bedeutet sowohl fürJugendliche als auch für Erwachsene einegroße Erleichterung.Während des Kurses wird das Tastenfeldmit Lernmethoden, die unterschiedlicheSinne und Wahrnehmungskanäle ansprechen,erarbeitet. Das Gelernte wird durchÜbungen aus dem Arbeitsbuch gesichert,ein Tastschreibtrainer kann zeitlich flexibelzu Hause eingesetzt werden.Leitung: Rita Riek, Fachlehrerin fürBürokommunikationTermin: Dienstag, 29.04.<strong>2014</strong>,17:00 – 20:15 UhrOrt:Gebühr:Ferdinand-Braun-Schule63,10 €, bei 4 Teilnehmern,incl. Schulungsbuch, keineErmäßigung, 8 UE, 2 TermineAnmeldeschluss: 22.04.<strong>2014</strong>Material: Lehrbuch:10-Fingersystem in 5 StundenMS-Office für Anwen<strong>der</strong>Kurs 1BA51031KWenn man die richtigen Schritte kennt, istalles ganz einfach! Lernen Sie alle wichtigenWerkzeuge von MICROSOFT WORD,EXCEL, POWERPOINT kennen – ideal fürBeruf, Schule o<strong>der</strong> Freizeit. Mit kurzen,praxisnahen Einheiten, in Wort und Bil<strong>der</strong>klärt, können Einsteiger und Fortgeschrittenesofort am eigenen PC arbeiten.Schnell, ohne großen Aufwand, mit tollenErgebnissen lernen Sie in WORD Dokumentemit Text, Tabellen und Grafiken zugestalten.Erfahren Sie nach wenigen Stunden dieArbeitstechniken und alle wichtigenFunktionen in EXCEL, mit denen Sie IhreAufgaben und Probleme lösen können.Unkompliziert und schnell lernen SiePräsentationen und Glückwunschkarten inPOWERPOINT zu erstellen.Leitung: Irine Lohmar-Pashikian,Dipl.-Informatikerin (FH)Termin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,10:30 – 12:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 TermineKurs 2BA51032KLeitung: Irine Lohmar-Pashikian,Dipl.-Informatikerin (FH)Termin: Mittwoch, 26.02.<strong>2014</strong>,19:00 – 20:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, 20 UE, 10 Termine42


Arbeit undBerufBerufBringen Sie Ihren Rechnerwie<strong>der</strong> auf Vor<strong>der</strong>mannBA51038KDer Kurs wendet sich an alle, die ihren PCohne komplette Neuinstallation des Betriebssystemswie<strong>der</strong> auf Vor<strong>der</strong>mannbringen und eine optimale Arbeitsgeschwindigkeiterreichen möchten (spezielleVorkenntnisse sind nicht erfor<strong>der</strong>lich).Der Kurs zeigt alle wirksamen Verfahrenund Methoden nicht nur zum Beseitigenunnötigen und zum Teil gefährlichen Datenschrotts,son<strong>der</strong>n auch die Möglichkeit,diesen von vornherein abzuwehren bzw.vorzubeugen. Außerdem werden sinnvolleOrdnungsverfahren für die Festplatte vorgestellt.Leitung: Dr. Vincenzo Grauso,Dipl.-InformatikerTermin: Dienstag, 20.05.<strong>2014</strong>,18:30 – 21:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 19,20 €, 8 UE, 2 TermineAnwendungsprogrammmit Visual Basic .NET 40BA51040KIn dem Kurs erlernen Sie die grundlegendenTechniken zum Erstellen eigenerProgramme unter Verwendung <strong>der</strong> EntwicklungsumgebungVisual Studio.NetDiese ist in <strong>der</strong> Express-Version frei imInternet verfügbar. Für den Kurs wird eineigenes Notebook mit installiertem VisualStudio 2010 Express empfohlen. Im Kurswerden folgende Themen behandelt:Systemüberblick über das .NET-Framework;Die Entwicklungsumgebung;Variablen- und Objektverwaltung; Ereignissteuerung;Dateizugriff; ObjektorientierteProgrammierung; Grundlagen <strong>der</strong>Programmierung (Schleifen, Bedingungenusw.); Windows – Forms; Steuerelementvon Windows – Forms; Datenbankzugriffemit ADO.NetLeitung: Norbert KolbTermin: Dienstag, 18.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 21:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 96,– €, 40 UE, 12 TermineErstellen von Datenbankenmit Access 2010BA51041KMicrosoft Access 2010 ist ein sehr leistungsfähigesDatenbanksystem, welchessich gut zum Erstellen eigener Datenbankeneignet. In dem Kurs erlernen Sie denUmgang mit dem System und erhalteneine umfangreiche Einführung in dieDatenbanktechnik.Folgende Themen werden behandelt:Erstellen von Tabellen; Datentypen undIndizes; Grundlagen relationaler Datenbanken(Relationen und Einschränkungen);Darstellen <strong>der</strong> Daten in Formularenund Unterformularen; Verwenden <strong>der</strong>Steuerelemente in Formularen; Filtern undSortieren von Daten; Abfragen (SelektionsundAktions abfragen, Parameter); Berichteund Unterberichte; Einführung in VBA undAccess; Datenaustausch mit an<strong>der</strong>enOffice- Programmen (Word und Excel)Leitung: Norbert KolbTermin: Donnerstag, 20.02.<strong>2014</strong>,18:30 – 21:00 UhrOrt: Ferdinand-Braun-SchuleGebühr: 96,– €, 40 UE, 12 TermineFit und sicher mit Facebook & Co.BA51056KViele Millionen Menschen sind weltweit insozialen Netzwerken aktiv, kontaktierenund informieren sich dort. Gleichgesinnteschließen sich in sogenannten Communitieszusammen. Bei dieser Veranstaltungerhalten Sie einen Überblick über Vielfaltund Potenzial von Weg2.0. Sie lernenDienste wie Twitter, Facebook, xVZ o<strong>der</strong>wer-kennt-wen kennen und erfahren, wieSie „social networks“ für Kontakte, Kommunikationetc. nutzen können. Auch potenzielleGefahren, etwa für Datenschutzund Privatsphäre, werden thematisiert.Computer- und Internetgrundkenntnissesind von Vorteil.Leitung: Michael Dietzel,Dipl.-Informatiker (FH)Termin: Dienstag, 04.03.<strong>2014</strong>,18:30 – 20:00 UhrEin ABO ist immer ein GEWINN!GEWINNEN SIE ERKENNTNISSEJetzt auch alsE-Paper fürDesktop und TabletsGleich abonnieren! Telefon (0661) 280-310 o<strong>der</strong> auf www.fuldaerzeitung.de/abo43


Arbeit undBerufBerufOrt:Gebühr:Kanzlerpalais, Raum 209/EDV4,80 €, 2 UE, 1 TerminiPhone, Smart Phone, Tablet & Co.Kurs 1BA51057KAlle Welt redet von iPhone o<strong>der</strong> iPad,Smart Phone und Tablet PCs, doch wasverbirgt sich hinter den Bezeichnungen,was können die Geräte und was unterscheidetsie? Wo liegen die Vor- und Nachteilezu einem „normalen“ PC und Laptop?Braucht man heute wirklich „so ein Ding“?Medienkonvergenz, Android, Windows 8,Apps … was heißt das eigentlich? Die Antworthierauf und mehr erfahren Sie in diesemKurs. Eine Tour durch den Dschungel<strong>der</strong> mobilen Kommunikationsgeräte!Leitung: Cosmas Von<strong>der</strong>auTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 9,60 €, 4 UE, 1 TerminKurs 2Leitung: Cosmas Von<strong>der</strong>auTermin: Freitag, 28.02.<strong>2014</strong>,15:00 – 18:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 9,60 €, 4 UE, 1 TerminRAW und HDR-Fotografie,eine EinführungBA51058KBA53002WDie RAW und HDR-Fotografie wird von ambitioniertenFotografen eingesetzt, um dieoptimale Bildqualität <strong>der</strong> verwendetenKamera zu nutzen o<strong>der</strong> Darstellungen beischwierigen Lichtverhältnissen überhaupterst zu ermöglichen.Die HDR-Fotografie geht noch einenSchritt weiter und erlaubt Bil<strong>der</strong>, die ohnediese Technologie gar nicht umsetzbarsind. Dabei lassen sich feinste Details inden Lichtern und Schatten sowie Strukturenin Flächen darstellen.Dieser Kurs führt anhand praktischer Beispielein die grundlegenden Prinzipien ein.Er wendet sich an erfahrenere Fotoamateure,die diese neue Technologien kennenlernen und ausprobieren möchten.Also Software kommen dabei ausschließlichfreie (Open Source) Programme zumEinsatz, die im Rahmen des Kursesinstalliert werden können.Leitung: Karsten GüntherTermin: Samstag, 22.03.<strong>2014</strong>,9:00 – 13:30 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 24,– €, ab 9 TN, incl. Lehrmaterial,7 UE, 1 TerminAnmeldeschluss: 14.03.<strong>2014</strong>Einführung in die Bildbearbeitungmit GIMPKurs 1BA53010WGIMP gehört mit zum Besten, was dieOpen Source Community entwickelt hat:Es ist eine kostenlose, freie Software zurBearbeitung digitaler Bil<strong>der</strong>, <strong>der</strong>en Leistungsfähigkeitan die kommerziellerProgramme (wie Photoshop) heranreichtund sie teilweise übertrifft.„Das nächsteZiel vor Augen.“Dieser Kurs führt systematisch in die grundlegendenTechniken in <strong>der</strong> Bildbearbeitunganhand von GIMP ein, spezielle Computerkenntnissesind dafür nicht erfor<strong>der</strong>lich.In mehreren Blöcken lernen Sie anhandpraktischer Beispiele zunächst die wichtigstenFunktionen <strong>der</strong> Software kennen.Obwohl GIMP auch über weit reichendeMal- und Zeichenfunktionen verfügt, liegtdie beson<strong>der</strong>e Stärke des Programms in<strong>der</strong> kreativen Bearbeitung (Verbesserung,Verfremdung) fotografierter o<strong>der</strong> eingescannterBil<strong>der</strong>.Die Software erhalten Sie auf einer freiverteilbaren CD o<strong>der</strong> DVD.Das Lehrbuch zum Kurs ist in <strong>der</strong> Kursgebührenthalten.Teilnahmevoraussetzungen: Gute Grundkenntnisseim Umgang mit dem PC.Leitung: Karsten GüntherTermin: Samstag, 15.02.<strong>2014</strong>,9:00 – 15:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, ab 9 TN, incl. Lehrmaterial,8 UE, 1 TerminKurs 2BA53011WLeitung: Karsten GüntherTermin: Samstag, 15.03.<strong>2014</strong>,9:00 – 15:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 209/EDVGebühr: 48,– €, ab 9 TN, incl. Lehrmaterial,8 UE, 1 TerminWeitere EDV-Kurse finden Sie im<strong>Programmheft</strong> <strong>der</strong> Volkshochschuledes Landkreises <strong>Fulda</strong>. Nachstehend einkleiner Auszug daraus.Auskunft unter Tel. 0661 251990Soziale Netze: Facebook,wkw und mehrVH5010148Je<strong>der</strong> Mensch hat etwas, das ihn antreibt.Wir machen den Weg frei.Sie haben bereits viel erreicht und noch so einiges vor?Mit dem VR-FinanzPlan erreichen Sie jedes Ihrer Ziele!Nähere Informationen erhalten Sieunter www.vrgenobank-fulda.deo<strong>der</strong> per Telefon unter 0661 289-0.VR Genossenschaftsbank<strong>Fulda</strong> eGSoziale Netzwerke sind für viele MenschenTeil des Lebens geworden. Facebook,wer-kennt-wen und ihre Mitbewerberbieten zahllose Möglichkeiten, mit Familie,Freunden und Bekannten in Kontakt zutreten. Lei<strong>der</strong> gibt es auch negative Seitenan <strong>der</strong> grenzenlosen Vernetzung: Zahlreichvorhandene Fallstricke gilt es zu umgehen.Dieser Kurs soll nicht nur die Einrichtungund Benutzung von Facebook und werkennt-wenerklären, son<strong>der</strong>n auchwichtige Tipps zur Sicherheit geben.Die Themen im Überblick:Anmeldung bei Facebook und wer-kenntwen;Korrekte Einrichtung und Grundeinstellungen;Bil<strong>der</strong>, Videos und Markierungen;Freunde-Gruppen erstellen undbearbeiten; Kontosicherheit; Schutz <strong>der</strong>Privatsphäre; Tricks und Kniffe; Facebookauf dem Smartphone44


SpezialSpezialPC-Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.Leitung: Florian DietzTermin: Donnerstag, 06.03.14,18:30 bis 21:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 16 UE an 5 Tagen, 76,80 €Bitte mitbringen: USB-Stick/eigene FotosVom Digital-Foto zum Foto-BuchVH5010165Ein Fotobuch ist ein professionell gedrucktesBuch von Ihren Digitalfotos. Ob vomUrlaub o<strong>der</strong> <strong>der</strong> Familienfeier – ein Fotobuchist die ideale Form, um unvergesslicheEindrücke wirkungsvoll und ansprechendzu präsentieren, egal ob alsGeschenk o<strong>der</strong> zur persönlichenErinnerung.Fotobücher sind das Trendprodukt imBereich <strong>der</strong> digitalen Fotografie. In diesemSeminar lernen Sie, wie mittels einerkostenlosen Software die Verarbeitung<strong>der</strong> digitalen Fotos zu einem Fotobuchvorgenommen wird. Dabei entstehenregelrechte Bildbände, die Ihre privatenErlebnisse eindrucksvoll präsentieren. Eswird Schritt für Schritt gezeigt, wie einFotobuch angelegt wird. Hierbei werdenauch einfache Möglichkeiten <strong>der</strong> Bildbearbeitungund -verbesserung behandeltund gezeigt, wie Bil<strong>der</strong> arrangiert und mitTexten versehen werden.Leitung: Richard SchnuraTermin: Donnerstag, 23.0<strong>1.</strong>14,Ort:18:00 bis 21:00 Uhr<strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 8 UE an 2 Tagen, 30,40 €Bitte mitbringen: eigene Fotos auf USBStick o<strong>der</strong> CD, Stick für das FotobuchiPad – Internet, E-Mail und Fotos –ganz einfach 50+(ohne Vorkenntnisse)VH5010180Sie haben bereits Berichte über das „iPad“gehört und möchten wissen, welchen Mythosdieses Gerät umgibt?Die Möglichkeit, mit einem „Fingerzeig“ einenComputer zu bedienen begeistert Sie?Sie haben sich bislang gescheut, einenComputer zu besitzen, geschweige dennzu bedienen?Sie möchten trotzdem die technischeErrungenschaft von Internet und E-Mailnicht verpassen?Dann kommen Sie zu uns!In unserem iPad-Kurs lernen Sie, miteinem <strong>der</strong> mo<strong>der</strong>nsten und gleichzeitigeinfach zu bedienenden Kommunikationsmittelumzugehen.Im Internet surfen, E-Mails schreiben undempfangen, digitale Bil<strong>der</strong> anschauen:Alles kein Problem mit dem iPad.Im Seminar lernen Sie die grundlegendeBedienung und den Funktionsumfangeines iPads und <strong>der</strong> mitgelieferten Programme(Apps) kennen. Darüber hinauslernen Sie die Apps kennen, die auf jedemiPad installiert sein sollten.Während <strong>der</strong> Unterrichtszeit stellen wirIhnen ein iPad zur Verfügung.Inhalt:Technische Details eines iPad; Internet mitdem iPad; E-Mail einfach nutzen; Fotos aufdem iPad; Adressbuch; Anwendungen aufdem iPad – Die „Apps“Leitung: Florian DietzTermin: Dienstag, 04.03.14,Ort:18:30 bis 20:00 Uhr<strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 8 UE, 50,40 €,keine Ermäßigung 10,Mit eBay u. PayPal kaufen und verkaufenfür Anfänger mit Internet-VorkenntnissenVH5010145In diesem Kurs werden Ihnen die Grundsätzefür das Kaufen und Verkaufen beieBay mit dem Einsatz des ZahlungssystemsPayPal vermittelt. Themen des Kursessind unter an<strong>der</strong>em: eBay kennen lernen,Überblick über den Ablauf einer Versteigerung,Artikel zum Verkauf bei eBay einstellen,Bezahlung per PayPal und worauf manachten muss.Leitung: Dr. Ing. Vincenzo GrausoTermin: Dienstag, 04.03.14,18:30 bis 21:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 16 UE an 4 Tagen, 76,80 €Bildungsurlaub: Windows 8, OfficeAnwendungen und Internet VH5010190Nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetzhat je<strong>der</strong> Arbeitnehmer einenAnspruch auf fünf Tage bezahltenBildungsurlaub. Die Anmeldung mussschriftlich erfolgen. Bei Abmeldungeninnerhalb von zwei Wochen vor Kursbeginnwird ein Beitrag in Höhe von 30 % <strong>der</strong>Kursgebühr erhoben. Eine Abmeldungmuss schriftlich erfolgen. Maßgeblich istdas Datum des Eingangs.Voraussetzung:Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC.Bitte mitbringen:Notizblock, LehrgangsunterlagenLeitung: Hans-Jürgen LassekTermine: Dienstag, 22.04.14bis Samstag 26.4.14jeweils 8:00 – 15:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 40 UE an 5 Tagen, 152 €, zzgl.5,– € für UnterrichtsmaterialBildungsurlaub: Aufbaukurs Windows 8,Office Anwendungen und InternetVH5010191Nach dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetzhat je<strong>der</strong> Arbeitnehmer einenAnspruch auf fünf Tage bezahltenBildungsurlaub. Die Anmeldung mussschriftlich erfolgen. Bei Abmeldungeninnerhalb von zwei Wochen vor Kursbeginnwird ein Beitrag in Höhe von 30 % <strong>der</strong>Kursgebühr erhoben. Eine Abmeldungmuss schriftlich erfolgen. Maßgeblich istdas Datum des Eingangs.Voraussetzung:Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC.Bitte mitbringen:Notizblock, LehrgangsunterlagenLeitung: Hans-Jürgen LassekTermine: Montag, 28.07.14 bisFreitag 0<strong>1.</strong>08.14jeweils 8:00 – 15:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 40 UE an 5 Tagen, 152,– €, zzgl.5,– € für UnterrichtsmaterialÎÎGrundbildung/SchulabschlüsseKreative Schreibwerkstatt fürSchüler ab Jahrgang 4BA68004KKin<strong>der</strong> und Jugendliche tragen einengroßen Wort-Schatz und Ideen-Reichtumin sich. Er ist es wert, zu Papier gebracht zuwerden! Die Schüler werden mit vielfältigenSchreib-Impulsen dazu angebracht.Während des Kurses werden Fragmenteaus <strong>der</strong> Weltliteratur vorgelesen, besprochen,nacherzählt und zusammengefasst,sowie eigene Geschichten geschrieben.Leitung: Tamara ShamoTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: 30,– €, bei 12 und mehr Teilnehmern,30 UE, 15 TermineRussischer Literaturkreis fürKin<strong>der</strong> im GrundschulalterBA68005KWir wollen während des kreativen Kursesgemeinsam einige Geschichten <strong>der</strong> russischenDichter und Schriftsteller lesen,dazu phantasieren, Rollen spielen, dichtenund selbst kurze Geschichten kreieren. Wirbeschäftigen uns mit unterschiedlichenThemen und Motiven, Plot, Charakteren,Dialogen, Schreibstilen und Literaturgenren.45


SpezialSpezialLeitung: Tamara ShamoTermin: Mittwoch, 05.03.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: 30,– €, bei 12 und mehr Teilnehmern,30 UE, 15 TermineMaterial: Schreib- und Malblock, sowieSchreibzeug und BuntstiftemitbringenFit für die weiterführende SchuleLerntraining für Grundschüler ausMigrantenfamilienBA68006KDer Wechsel an die weiterführende Schuleist für Eltern und Kind eine große Umstellungund für Migrantenkin<strong>der</strong> mit schwächerenDeutschkenntnissen kommt es zuzusätzlichen Schwierigkeiten und Unsicherheiten.Diese Herausfor<strong>der</strong>ung meisternKin<strong>der</strong> leichter, wenn sie gut vorbereitetsind und selbstbewusst auf den neuenLernstoff reagieren.Im Lerntraining für Migrantenkin<strong>der</strong> bereitenwir Grundschüler gezielt auf dasvor, was sie in Englisch, Deutsch und Mathematikerwartet. Sie trainieren frei vonNotendruck, gewöhnen sich daran, regelmäßigfür ein Fach zu lernen und gewinnenein sicheres Gefühl für das, was siekönnen.Ein gelungener Einstieg an <strong>der</strong> neuenSchule gibt Eltern und Kind ein gutes undsicheres Gefühl.Leitung: Larissa TimpelTermin: Donnerstag, 06.03.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 001Gebühr: 30,– €, bei 12 und mehr Teilnehmern,30 UE, 15 TermineHör zu, jetzt rede ich – För<strong>der</strong>ung <strong>der</strong>mündlichen Sprachkompetenz <strong>der</strong> Schulkin<strong>der</strong>mit MigrationshintergrundBA68008KDer Kurs för<strong>der</strong>t die Sprachkompetenz <strong>der</strong>Kin<strong>der</strong> im Vorschulalter. Im Kurs wird dieLernmethode des Hörens eingeübt: dasLesen vorgegebener Texte, mündliche Diskussionsbeiträgean<strong>der</strong>er und das Vorlesen<strong>der</strong> von den Schülern geschriebenen Texte.Es wird ebenfalls das Sprechen geübt, alselementarer Beleg für mündliche Sprachkompetenz,das Sich-Trauen und das Zutrauenzu sprechen. Außerdem sind Regelnfür Gruppendiskussion und Rollenspielewichtige Elemente des Kurses. In einerGruppe nach Regeln zu sprechen stärktdas Selbstbewusstsein des Kindes und istein wichtiges Element zur Persönlichkeitsentfaltung<strong>der</strong> Kin<strong>der</strong> mit Migrationshintergrund.Leitung: Tamara ShamoTermin: Donnerstag, 06.03.<strong>2014</strong>,15:30 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 014Gebühr: 30,– €, bei 12 und mehr Teilnehmern,30 UE, 15 TermineMaterial: Lehrwerk: nach AbspracheÎÎMathematikMatheTreff 3456BA68020KEin Angebot zur För<strong>der</strong>ung mathematischbegabter und interessierter Kin<strong>der</strong> <strong>der</strong>Klassen 3 bis 6. Ziel ist es, die Freude amUmgang mit mathematischen Fragestellungenzu wecken und zu för<strong>der</strong>n und beiden Schülerinnen und Schülern schonfrühzeitig den Blick dafür zu öffnen, dassMathematik mehr ist als nur Rechnen.Indem die Kin<strong>der</strong> in Gruppen an ausgewähltenFragestellungen arbeiten, lernensie nicht nur Mathematik als wichtigesWerkzeug kennen, son<strong>der</strong>n erwerbenzugleich eine Reihe von Kompetenzen wiez.B. das Entwickeln und Anwenden vonProblemlösestrategien sowie Teamfähigkeit,die auch für außermathematischeBereiche von großer Bedeutung sind.Der MatheTreff 3456 wird in Kursen zu jefünf aufeinan<strong>der</strong> folgenden Freitagnachmittagenvon 15 bis 17 Uhr durchgeführt.Kursbeginn ist am 2.5.<strong>2014</strong>, Teilnehmerentgelt25,– €. Weiterführende Informationenund Anmeldung unter www.z-f-m.deLeitung: Thomas Huke, Zentrum fürMathematik u. LiteraturTermin: Freitag, 02.05.<strong>2014</strong>,15:00 – 17:00 UhrOrt: Kanzlerpalais, Raum 208Gebühr: 25,– €, 15 UE, 5 TermineKooperationsveranstaltung mit Zentrumfür Mathematik und LiteraturAuskunft: Herr Thomas Huke,Tel. 0661 5007879Internet: www.z-f-m.deÎÎSchulabschlüsseÎÎZIELE SETZEN –ZIELE ERREICHENSchule für ErwachseneOsthessen (SfE-OH)<strong>Fulda</strong> – Bad HersfeldSeit 2006 gibt es in <strong>Fulda</strong> die staatlicheSchule für Erwachsene Osthessen.Die Schule umfasst die Abendhauptschule,die Abendrealschule und das Abendgymnasium.Sie können dort Ihre allgemeinbildendenAbschlüsse „intern“ erlangen, das heißt,dass die Leistungen während des Schuljahresin den Abschlussnoten berücksichtigtwerden.Sie müssen keine Kursgebühren zahlenund die wichtigsten Lehrmittel werdenvon <strong>der</strong> Schule gestellt.Die SfE-OH beginnt im September <strong>2014</strong>mit einer Hauptschul-, einer Realschulklasseund im Februar <strong>2014</strong> mit einemVorkurs, <strong>der</strong> Sie auf die gymnasiale Oberstufe(Abitur) vorbereitet.Anmeldungen sind je<strong>der</strong>zeit onlinemöglich unter www.sfe-osthessen.de.Die Klassen und die Abschlüsse imKurzüberblick:ABENDHAUPTSCHULEWenn Sie Ihre allgemeine Schulpflichterfüllt haben, können Sie in einem Jahrden Hauptschulabschluss erreichen.ABENDHAUPTSCHULE PLUSZur Vorbereitung auf die Hauptschulabschlussprüfungwird in dieser speziellenKlasse zusätzlich berufskundlicher Unterrichterteilt und mehrwöchige Betriebspraktikaverpflichtend durchgeführt. DiePraktika werden schwerpunktmäßig imBereich Lebensmittel durchgeführt.ABENDREALSCHULEWenn Sie den Hauptschulabschluss bereitsbesitzen und Ihre allgemeine Schulpflichterfüllt haben, können Sie in zweiJahren den Realschulabschluss erreichen.ABENDREALSCHULE PLUSZur Vorbereitung auf die Realschulabschlussprüfungwird in dieser speziellenKlasse zusätzlich berufskundlicher Unterrichterteilt und mehrwöchige Betriebspraktikaverpflichtend durchgeführt. DiePraktika werden schwerpunktmäßig imBereich Alten- und Krankenpflege durchgeführt.ABENDGYMNASIUMWenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind, denRealschulabschluss haben und Ihre Ausbildungabgeschlossen o<strong>der</strong> mindestens 24Monate gearbeitet haben (Führung einesHaushalts ist gleich gestellt), können Siein dreieinhalb Jahren das Abitur erreichen(in zweieinhalb Jahren die Fachhochschulreife).Sie werden überwiegend von Lehrernunterrichtet, die seit vielen JahrenErfahrungen in <strong>der</strong> Erwachsenenbildunggesammelt haben.Unterrichtszeiten sind von Montag bisFreitag in <strong>der</strong> Zeit von 17:30 bis 20:30 Uhr,teilweise bis 22:00 Uhr.Die Unterrichtsverpflichtung beträgtzwischen 20 und 26 Wochenstunden(Vollzeitunterricht).Es kann ggf. BaföG beantragt werden.Für den Besuch <strong>der</strong> Schule für Erwachsene46


SpezialSpezialist eine Überprüfung <strong>der</strong> Deutschkenntnissenotwendig.Diese Überprüfungen werden im Januar/Februar bzw. Mai/August durchgeführt.Hierzu werden Sie nach Anmeldung zueinem <strong>der</strong> Kurse automatisch eingeladen.Informationen und Anmeldeformulareerhalten Sie– über unser Schulsekretariat <strong>Fulda</strong>:unter Tel. 0661 4803869-2– Über unser SchulsekretariatBad Hersfeld: unter Tel. 06621 76282Ausführliche Informationen zu denBildungs gängen sowie unseren Sprechzeitenund Ansprechpartnern erhalten Sieunter www.sfe-osthessen.de.SPRACHEN – FÖRDERKURSEAls Kooperationspartner <strong>der</strong> Schule fürErwachsene Osthessen (SfE-OH) richtet dieVolkshochschule des Landkreises <strong>Fulda</strong> fürdie Studierenden fortlaufend För<strong>der</strong>kursein den Sprachen Deutsch, Englisch undFranzösisch ein. Um bestmögliche Unterstützungzu bieten, erfolgt die inhaltlichesprachliche Gestaltung <strong>der</strong> För<strong>der</strong>kurse inAbsprache mit den Fachlehrern <strong>der</strong> SfE-OHund richtet sich nach den sprachlichenAnfor<strong>der</strong>ungen, die an die Studierendengestellt werden.Ansprechpartnerin:Heidemarie FranzmannVHS des Landkreises <strong>Fulda</strong>Gallasiniring 30, 36043 <strong>Fulda</strong>Tel. 0661 25199-58ÎÎKursleiterfortbildungFachbereichskonferenz SprachenVH8000110Für Kursleiterinnen und Kursleiter <strong>der</strong> <strong>vhs</strong>des Landkreises und <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>Leitung: Heidemarie FranzmannTermin: Samstag, 22.03.14,15:00 bis 16:30 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 2 UE, gebührenfreiMuseumsbesuch „wortreich“in Bad HersfeldVH8000120Sprache entdecken –Kommunikation erleben.Das Museum „wortreich“ bietet einespannende Reise durch die Welt <strong>der</strong>Sprache und Kommunikation. Es ist mehrals ein klassisches Museum, denn <strong>der</strong>Besucher erfährt nicht nur Fakten, son<strong>der</strong>nwird zum Mitmachen und Ausprobierenbei Spielen, Wissenstests und interaktivenComputerstationen animiert.Unter <strong>der</strong> Leitung von Heidemarie Franzmannführt die <strong>vhs</strong> einen Museumsbesuchin Bad Hersfeld durch, verbunden mit<strong>der</strong> gemeinsamen Fahrt mit dem RMV.In <strong>der</strong> Kursgebühr sind die Kosten für denEintritt und die Fahrt enthalten. Treffpunkt:Bahnhof <strong>Fulda</strong>, verbindlicheVoranmeldung bis 07.05.<strong>2014</strong> erfor<strong>der</strong>lich.Weitere Angaben werden nach <strong>der</strong>Anmeldung gegeben.Leitung: Heidemarie FranzmannTermin: Samstag, 17.05.14,10:00 bis 15:30 UhrOrt: Bad HersfeldGebühr: 7 UE an einem Tag, 17,– €,keine ErmäßigungNeue Übungen zum Thema BurnoutVH8000121Wir möchten Sie über Burnout informierenund Wege aufzeigen, um nicht in dieBurnout-Falle zu geraten, bzw. den Burnoutzu bewältigen. Der Schwerpunkt liegtauf <strong>der</strong> För<strong>der</strong>ung <strong>der</strong> eigenen Stärken.Leitung: Karin Anna Bellinger,Manuela BildhäuserTermin: Samstag, 15.02.14,9:00 bis 17:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 9 UEKochen – SushiLeitung: Waltraud SpillTermin: Montag, 27.0<strong>1.</strong>14,17:00 bis 22:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 7 UE, gebührenfreiGewaltfreie Kommunikation –AufbaukursVH8000123VH8000125Grundkenntnisse <strong>der</strong> Gewaltfreien Kommunikationo<strong>der</strong> die Teilnahme an einemEinführungsseminar sind von Vorteil abernicht unbedingt erfor<strong>der</strong>lich.Leitung: Rudolf ScheuermannTermin: Samstag, 07.06.14,9:00 bis 17:00 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 9 UEAufsichtspflicht und Haftungbei Kin<strong>der</strong>kursenVH8000128In Kooperation mit <strong>der</strong> VolkshochschuleBildungspartner Main-Kinzig-Kreis bietetdie Volkshochschule Landkreis <strong>Fulda</strong> eineVeranstaltung zum ThemenschwerpunktAufsichtspflicht und Haftung bei Kin<strong>der</strong>kursenan. Bei Kin<strong>der</strong>kursen o<strong>der</strong> solchenmit min<strong>der</strong>jährigen Jugendlichen bestehenin <strong>der</strong> Volkshochschule gesteigerteSorgfalts- und Betreuungspflichten.Dieser Kurs vermittelt das nötige Wissenzu den Themen Aufsichtspflicht, Art undUmfang, Haftung, Absicherung <strong>der</strong>Haftungsrisiken.Ansprechpartnerin:Heidemarie Franzmann (0661/25199-58)Informationen und Anmeldung beiBildungspartner Main-Kinzig GmbH unterhttps://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/kursbuchungen.html?kid=1051200Tel.: 06051 91679-0E-Mail: <strong>vhs</strong>@bildungspartner-mk.deLeitung: Malte Jörg UffelnTermin: Samstag, 05.07.14,10:00 bis 12:15 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 3 UE an einem Tag, 20,– €Erwachsenenpädagogische Qualifizierung– Lehren und Lernen in <strong>der</strong>Erwachsenenbildung VH8000130Die Gebühren dieser Fortbildungsreihe fürModul I und Modul II werden von <strong>der</strong> <strong>vhs</strong>übernommen, Modul III bis Modul V sindfür Kursleiterinnen und Kursleiter gebührenpflichtig.Ansprechpartnerin:Heidemarie Franzmann,Tel. 0661 25199-58.ErwachsenenpädagogischeQualifizierung – ModulDie Volkshochschule als Lernort undAufgabenfeld. Für Kursleiter allerFach bereicheInhalte:Angebotsentwicklung, Fachbereichsstrukturen,Anfor<strong>der</strong>ungen an Kursleiter,Teilnehmerorientierung.Dieser Kurs ist für Kursleiter <strong>der</strong> <strong>vhs</strong> desLandkreises und <strong>der</strong> <strong>vhs</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>gebührenfrei.Leitung: Heidemarie FranzmannTermin: Freitag, 2<strong>1.</strong>02.14,15:00 bis 18:45 UhrOrt: <strong>Fulda</strong>; Georg-Stieler-Haus,Gallasiniring 1Gebühr: 5 UE an einem Tag, gebührenfreiAnmeldeschluss: 07.02.<strong>2014</strong>47


AllgemeinesAllgemeinesAnmeldungÎÎPer Fax: 0661 102-2471ÎÎPer Post:Volkshochschule <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>,Unterm Heilig Kreuz 1, 36037 <strong>Fulda</strong>Name / Vorname____________________________________________Straße / Hausnummer_______________________________________PLZ / Ort_ __________________________________________________Telefon (tagsüber erreichbar)_________________________________Fax o<strong>der</strong> E-Mail_____________________________________________Geburtsjahr________________________________________________Die allgemeinen Geschäftsbedingungen <strong>der</strong> Volkshochschule <strong>der</strong><strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> erkenne ich an.ÎÎIhre Kursanmeldung<strong>1.</strong> Kurs-Nr.:_________________________________________________Kursbezeichnung_ __________________________________________2. Kurs-Nr.:_ ________________________________________________Kursbezeichnung_ __________________________________________3. Kurs-Nr.:_ ________________________________________________Kursbezeichnung_ __________________________________________Datum_ ___________________________________________________Unterschrift________________________________________________(Bei Min<strong>der</strong>jährigen d. gesetzl. Vertreter)Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandatsfür wie<strong>der</strong>kehrende ZahlungenIch ermächtige / Wir ermächtigen den Magistrat <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong>, <strong>Stadt</strong>kasse, Schlossstr. 1, 36037 <strong>Fulda</strong>, Zahlungen für Teilnehmergebühren<strong>der</strong> Volkshochschule <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong> <strong>Fulda</strong> von meinem / unserem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ichmein / weisen wir unser Kreditinstitut an, die von <strong>der</strong> <strong>Stadt</strong>kasse <strong>Fulda</strong> auf mein / unser Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.Hinweis: Ich kann / Wir können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belastetenBetrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem /unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.Zahlungspflichtige / rName / Vorname____________________________________________Straße / Hausnummer_______________________________________PLZ / Ort_ __________________________________________________Kontoinhaber / in(falls vom Zahlungspflichtigen abweichend)Name / Vorname____________________________________________Straße / Hausnummer_______________________________________PLZ / Ort_ __________________________________________________IBAN(Diese Angaben entnehmen Sie bitte dem Kontoauszug Ihres Bankinstituts.)DE _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _BIC _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _Name Kursteilnehmer / inName / Vorname____________________________________________Der Kontoinhaber erklärt sich damit einverstanden, dass die imSEPA-Lastschriftverfahren erfor<strong>der</strong>lichen Vorabankündigungenan den Zahlungspflichtigen gerichtet werden und dieser dieBenachrichtigung des Kontoinhabers übernimmt bzw. <strong>der</strong> Kontoinhabermit <strong>der</strong> Unterrichtung des Zahlungspflichtigen alsunterrichtet gilt. Darüber hinaus gilt als vereinbart, dass die Fristfür die Information vor Einzug einer fälligen Zahlung mindestenseinen Tag vor Belastung beträgt.__________________________________________________________Ort__________________________________________________________Datum__________________________________________________________Unterschrift des Kontoinhabers48

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!