Katalog Höhensicherung 2008 - SpanSet GmbH & Co. KG

spanset.de

Katalog Höhensicherung 2008 - SpanSet GmbH & Co. KG

01 Höhensicherung

Hebetechnik

Ladungssicherung


Inhalt

Höhenrettungssysteme 4-9

Höhenrettung und Hängetrauma 4

Gotcha Basic 6

Gotcha Shark 8

Gotcha CRD 9

Auffanggurte 10-13

ErgoStop Baukasten-System 10

Warnweste, Atlas, Titan 12

Clima 13

Verbindungsmittel 14-17

Tearwebbing-Technik, Karabiner 14

TP-Verbinder 15

Verstellbare Verbinder, Y-Verbinder 16

Mitlaufendes Auffanggerät EFA, Halteseile 17

Höhensicherungsgeräte 18-22

ErgoLine, Anschlagschlinge 18

Rundschlinge, Kantenschutz 19

Kompakt, Kompakt-G 20

Solid, Profi, HRA 21

Dreibaum, Zubehör 22

Seminare 23


Hochleistungsprodukte für Ihre

Bestleistungen in der Höhe

Höhensicherung beginnt mit beiden Beinen fest

auf dem Boden – nämlich bei der richtigen Auswahl

Ihrer Ausrüstung. Und die will gut überlegt

sein. Unser reichhaltiges Sortiment an PSA gA-

Produkten und wertvolle Hinweise zu ihren

Ein satzbereichen unterstützen Sie dabei.

Arbeiten in der Höhe bedeutet immer: Risiko.

Einige der Gefahrenquellen können Sie selber

deutlich vorhersehen. Andere sind weniger

offensichtlich, aber dafür umso gefährlicher.

Mit der Persönlichen Schutzausrüstung

gegen Absturz (PSA gA) von SpanSet

bewegen Sie sich in jedem Fall auf der

sicheren Seite.

Denn wir entwickeln unsere Höhensicherungsprodukte

aus der Anwendungspraxis heraus.

Deshalb wirken sie Risiken entgegen. Und sie

sind die perfekten Antworten auf die ständig

wachsenden Anforderungen an Persönliche

Schutzausrüstung gA:

- So sind Sie etwa mit dem Höhenrettungsystem

Gotcha (s. Seite 6 ff.) für die kritischste

aller Situationen gerüstet: einem Absturzopfer

helfen zu müssen.

- Für den alltäglichen Gebrauch hingegen stellen

Sie sich Auffanggurte am besten mit unserem

flexiblen Baukasten-System zusammen

(s. Seite 10).

- Verbindungsmittel – die PSA-Komponente mit

dem größten Vertrauensfaktor – finden Sie ab

Seite 14 für jede Konstruktion, an der Sie sich

evtl. anschlagen müssen.

- Eine spezielle Webtechnik zeichnet unsere

Falldämpfer aus. Mehr dazu lesen Sie

ebenfalls auf Seite 14.

- Für maximale Bewegungsfreiheit – sowohl

horizontal als auch vertikal – sorgen Sie

mit unseren Höhensicherungsgeräten ab

Seite 18.

- Selbstverständlich entsprechen unsere

Höhen sicherungsprodukte immer allen aktu-

ellen Normen, Vorschriften und Richtlinien.

Und warum erleichtern SpanSet PSA-Produkte

Ihnen die Arbeit sonst noch? Weil sie rundum

durchdacht sind: von der Transporttasche über

die Witterungsbeständigkeit bis hin zur einfachen

Anwendung.

Lassen Sie sich auch in diesem Jahr wieder

von uns überzeugen: Unsere Persönliche

Schutzausrüstung gA bietet größtmögliche

Sicherheit, steigert zugleich die Mobilität

in der Höhe und ist zudem noch bequem zu

tragen.

3


EINFüHrUNG

Höhenrettung und

Hängetrauma

Eine unterschätzte

Gefahr

4

Sie haben an alles gedacht. Jeder Arbeiter

ist fachmännisch für die Arbeit in der

Höhe gesichert. Dann passiert es: eine

rutschige Leitersprosse, Müdigkeit, ein

falscher Schritt – und jemand fällt in seinen

Auffanggurt.

Wenn eine Person abstürzt und in ihrem Auffanggurt

hängt, ist die Gefahr noch nicht gebannt.

Warum das so ist, war lange Zeit unbekannt.

Ungeklärte Todesfälle bei Kletterern

und Höhlenforschern gaben zunächst Rätsel

auf. Eigentlich waren die Stürze glimpflich verlaufen,

die Personen hingen unverletzt in ihren

Gurten und waren bei vollem Bewusstsein.

Doch bis zu ihrer Rettung verging einige Zeit –

viele konnten nur noch tot geborgen werden

oder sie starben unmittelbar nach der Bergung.

Was war passiert?

Wenige Minuten sind schon zu viel

Als Ursache wurde ein Kreislaufschock ermittelt.

Zunächst vermutete man, es handele sich

um die Folgen von Unterkühlung, kombiniert

mit Erschöpfung und Unterzuckerung. Deshalb

stellte man unter medizinischer Überwachung

so genannte Hängeversuche an. Gesunde und

körperlich fitte Testpersonen wurden in einer

persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz

an einem Seil hochgezogen. Dabei wurden die

Vitalfunktionen der Versuchspersonen kontinuierlich

überwacht. Das erstaunliche Ergebnis:

Nach wenigen Minuten traten bereits

Herzrhythmusstörungen auf, kurze Zeit später

verloren die Testpersonen das Bewusstsein.

Spätestens an dieser Stelle wurden die Versuche

abgebrochen, um die Personen nicht zu

gefährden.

Gefährlicher Blutstau

Die Ursache für dieses „Hängetrauma“ (auch

„Suspensions-Trauma“ oder „Harness-Hang-

Syndrome“ genannt) ist ein Blutstau. Der

Grund dafür: Nach dem Absturz hängt die Person

frei schwebend an ihrem Verbindungsmittel.

Die Bewegungsmöglichkeiten sind dadurch

sehr eingeschränkt, schlimmstenfalls ist der

Abgestürzte bewusstlos. So staut sich das

Blut immer stärker in den Beinen, das Gehirn

wird immer weniger mit dem notwendigen

Sauerstoff versorgt. Der Herzschlag beschleunigt

sich, Schwindel und Ohrensausen sind

die Folge, dann Übelkeit, Muskelkrämpfe und

Atemnot. Dies steigert sich immer weiter, bis

zur Bewusstlosigkeit.

Zwingend erforderlich: ein Notfallplan

Schnelle Hilfe ist also lebenswichtig – und sie

ist auch vorgeschrieben. Nach BGV A 1 § 24 ist

jeder Unternehmer dazu verpflichtet, auch für

den Fall eines Absturzes vorzusorgen: „Der

Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass zur

Ersten Hilfe und zur Rettung aus Gefahr die

erforderlichen Einrichtungen und Sachmittel

sowie das erforderliche Personal zur Verfügung

stehen.“ Daraus ergeben sich also zwei

Pflichten: Erstens muss es eine geeignete Rettungseinrichtung

geben, zweitens geschultes

Rettungspersonal. In jedem Fall muss eine

flexible Reaktion auf die unterschiedlichsten

Situationen möglich sein.

In einem Hochregallager kann das Rettungsgerät

beispielsweise eine mobile Hubbühne sein.

Damit kann man einen Abgestürzten binnen

weniger Minuten erreichen und wieder auf

den Boden bringen. Doch in den meisten Fällen

muss das Rettungsgerät wesentlich flexibler

sein – denn wie holt man einen bewusstlosen

Kranführer aus seinem Sitz? Oder einen verletzten

Monteur von einer Windkraftanlage

herunter? In solchen Fällen ist eine Bergung

schwierig, noch dazu, wenn der Betroffene

selbst nicht aktiv mitwirken kann. Hierfür


äuchte man also ein Rettungsgerät, mit dem

man den Abgestürzten erreichen kann, ohne

seinen sicheren Standort aufzugeben.

Wieder anders stellt sich die Situation auf Gerüsten

oder Brücken dar. Stürzt dort jemand

ab, versperren oft Teile der Konstruktion

den Weg. Der Zugang zum Abgestürzten ist

schwierig, die Rettung wird behindert. Nun

wäre es besser, wenn man die Person mit

Unterstützung abseilen könnte. Eine solche

assistierte Rettung hat den Vorteil, dass man

während des gesamten Rettungsprozesses

Beistand leisten kann und immer die Kontrolle

behält. Man seilt sich gleichzeitig mit dem

Abgestürzten ab und passt auf, dass er nicht

gegen das Gerüst oder gegen Gebäudeteile

schlägt. So verhindert man zusätzliche Verletzungen

und kann gleichzeitig die zu rettende

Person beruhigen. Das kann in einer solchen

Extremsituation entscheidend für eine sichere

Bergung sein.

Erste Hilfe – aber richtig

Ist die abgestürzte Person sicher auf dem Erdboden

angekommen, muss die Hilfe sofort

weitergehen. Wichtig: den Geretteten jetzt

keinesfalls flach auf den Boden legen, wie

man es bei einem normalen Schock tut. Denn

dann strömt sehr viel Blut auf einmal zurück in

den Körper. Schlimmstenfalls könnte das Herz

versagen, der so genannte „Bergungstod“

droht. Deshalb gilt: bis zum Eintreffen des

Notarztes den Betroffenen hinsetzen oder mit

dem Oberkörper an eine Wand lehnen. Diese

Maßnahme verhindert das plötzliche Zurückströmen

des Blutes. Wenn die Verhältnisse

das nicht zulassen, reicht auch eine unterstützte

Kauerstellung. Eins ist klar: Im Notfall

muss die Rettung sofort beginnen, bevor das

Hängetrauma einsetzt. Jeder Unternehmer

braucht also ein Rettungssystem, das für möglichst

viele Einsatzbereiche geeignet ist und

das am besten überall hin mitgenommen werden

kann. Das alles bieten die neu entwickelten

Höhenrettungssysteme der Gotcha-

Serie. Sie sind auf das Wesentliche reduziert,

deshalb passen sie in eine robuste Transporttasche

und können ständig mitgeführt werden.

Bei allen Gotcha-Rettungsgeräten reicht eine

einzelne Person zur Bedienung aus. In einer

kurzen Schulung kann jeder Höhenarbeiter alles

Notwendige lernen, um eine Höhenrettung

selbständig durchzuführen. Alles über Gotcha

und die passenden Seminare erfahren Sie auf

den nächsten Seiten.

Checkliste Höhenrettung

1. Notarzt verständigen (112)

2. Rettung einleiten, Person aus der

Hängeposition befreien

3. Person hinsetzen oder in Kauerstellung

bringen -

NICHT HINLEGEN!

4. Gurt öffen

5. Person dem Notarzt übergeben

WICHTIG:

Der Notruf 112 allein ist kein

Rettungsplan nach BGV A 1!

EINFüHrUNG

Höhenrettung und

Hängetrauma

rettung ohne

Zeitverlust

5


HöHENrEttUNGS-

SyStEME

Gotcha Basic

6

PATENT PENDING TM

R E S C U E R A N G E

Höhenrettung –

die andere Seite

der Sicherheit

Gotcha Basic 50: Lieferumfang

zu vermeiden, muss bei einem Absturz

TM

R E S C U E

R A N G E

PATENT PENDING

R E S C U E K I T

PATENT PENDING TM

Um ein lebensgefährliches Hängetrauma

die rettung sofort beginnen.

In den meisten Fällen ist das schwierig: Man

kann die Person schlecht erreichen, es sind

nicht genügend Helfer da oder keine passenden

Hilfsmittel. Und bis die Feuerwehr eintrifft,

ist es längst zu spät. Für den Fall der

Fälle braucht man also eine transportable

Lösung, die möglichst einfach zu bedienen ist

– idealerweise von nur einer Person. Was nur

wenige wissen: Die Vorsorge für den Rettungs -

fall ist sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Nach BGV A 1 § 24 ist jeder Arbeitgeber ver-

pflichtet, die notwendige Rettungsausrüstung

und das geschulte Personal zur Höhenrettung

bereitzustellen. Mit den Gotcha-Kits bekom-

men Sie eine bis ins Detail durchdachte Aus-

rüstung, die Sie an jeden Einsatzort mitnehmen

können.

Gotcha macht die Rettung mit wenigen Handgriffen

möglich. Um die Gotcha-Systeme anzuwenden,

ist eine kurze, praktische Einweisung

nötig. Passende Seminare finden Sie auf

S. 23. Damit sind Sie garantiert auf der sicheren

Seite, denn mit Gotcha plus Schulung erfüllen

Sie alle Anforderungen der BGV. Die

jährliche Sachkundeprüfung von Gotcha Basic

und Gotcha Shark können Sie selbst

durchführen – ganz ohne Mehrkosten.

Der Gotcha Basic 50 enthält einen Flaschenzug,

den Sie mit der Rundschlinge überall

sicher anschlagen können. Der Anschlagpunkt

kann sich dabei oberhalb, aber auch unterhalb

Ihres eigenen Standortes befinden. Je nach

Anschlagart des Flaschenzuges ergibt sich

eine Kraftübersetzung von 3:1 oder 4:1. Dadurch

können Sie die Rettung immer alleine

durchführen. Gehen Sie dabei kein Risiko ein:

Sie müssen nicht zu der zu rettenden Person

hinunterklettern!


Stattdessen benutzen Sie die leichte und stabile

Teleskopstange aus Carbonfiber. Damit

klinken Sie den speziellen Schnappverschluss

(„Frog“) in eine Auffangöse des zu Rettenden

ein. Jetzt ist er sicher am Rettungsseil des

Gotcha befestigt und Sie können sein Verbindungsmittel

ohne zusätzliche Gefährdung

lösen. Danach bergen Sie die Person durch

Hochziehen oder Abseilen. Auch Personen, die

in Steigleitersystemen hängen, können Sie auf

diese Weise retten. Das Gotcha-System gibt

es mit verschieden langen Seilen, die eine

effektive Abseilhöhe von bis zu 68 m (hoher

Anschlagpunkt, 200 m Seil) ermöglichen.

Auch für Drahtseile geeignet

Mit einem kleinen Zusatzgerät – dem Grabba

– können Sie die Funktion des Gotcha erwei -

tern und auch Personen aus Höhensicherungsgeräten

mit Drahtseil bergen. Der Grabba

wird daran befestigt und mit dem Rettungsseil

bis zum Abgestürzten heruntergelassen.

Wenn Sie dann nach oben ziehen, klemmt der

Grabba sich fest. Jetzt können Sie die Person

gefahrlos hochziehen.

Vorteile:

- geprüft und zugelassen nach DIN EN 1496

- erfüllt die BGV A 1 § 24

- einfache Handhabung

- Rettung von sicherem Standpunkt aus,

keine Gefährdung des Retters

- Hochziehen und Abseilen der zu rettenden

Person möglich

- alle Komponenten in einer Tasche, immer

dabei, sofort einsatzbereit

Lieferumfang:

- Flaschenzug mit 3 Karabinern, fertig auf ein

robustes 50-m-Kernmantelseil montiert

(max. Hubhöhe 17 m)

- Teleskopstange aus Kohlefaser

- selbsttätig einhakender Schnapp-

verschluss „Frog“

- Anschlagrundschlinge nach DIN EN 795

- robuste, wetterfeste Transporttasche

- farblich eindeutig als Rettungsausrüstung

markiert

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm Seillänge*

D008533 Gotcha Basic 50 Rettungshubgerät

* andere Seillängen auf Anfrage

Effektive Abseilhöhe

Aus der nebenstehenden Tabelle können Sie

entnehmen, mit welcher Seillänge Sie je nach

Anschlagart die entsprechenden Rettungshöhen

erreichen.

Seillänge

DIN EN 1496

DIN EN 795

D016954 Grabba Ergänzung zu Gotcha Basic – –

Abseilhöhe

hoher Anschlag

50 m

Abseilhöhe

tiefer Anschlag

50 m bis 17 m bis 13 m

100 m bis 34 m bis 26 m

150 m bis 51 m bis 39 m

200 m bis 68 m bis 52 m

HöHENrEttUNGS-

SyStEME

Gotcha Basic

transportables

rettungssystem

Schnappverschluss „Frog“

7


HöHENrEttUNGS-

SyStEME

Gotcha Shark

Unterstütztes retten

Lieferumfang Gotcha Shark

8

Auf Hochspannungsmasten, Brücken oder

Baugerüsten versperren oft Teile der Kon-

struktion den Weg. Das müssen Sie auch in

Ihrem Rettungsplan berücksichtigen. Wenn

dort jemand abstürzt, sich verletzt oder

bewusstlos wird, braucht die Person sofort

Ihre Hilfe.

Für solche Situationen sind Sie mit dem

Gotcha Shark 66 optimal ausgerüstet. Selbst

in ver winkelten Konstruktionen befestigen Sie

mit der Anschlagschlinge den Shark 66

problemlos.

Sie haken sich selbst in den rope rider ein

und lassen sich zum Verletzten herunter. Der

rope rider regelt die Abseilgeschwindigkeit

zuver lässig und stoppt automatisch bei jeder

Fehlbedienung. Selbst wenn der zu Rettende

in Panik daran ziehen sollte, wird sofort ge-

bremst. Diese Funktion gibt Ihnen zusätzliche

Sicherheit während der schwierigen Rettungsaktion.

Beim Verletzten angelangt, sichern Sie diesen

ebenfalls am rope rider. Dann durchtrennen

Sie sein Anschlagmittel mit dem klingenlosen

Drahtseilschneider, ganz ohne zusätzliches

Verletzungs risiko. So machen Sie einen langsamen,

kontrollierten Abstieg möglich: Falls

der Verletzte be wusstlos ist, können Sie während

des ganzen Abstiegs für seine Sicherheit

sorgen.

Vorteile:

- geprüft und zugelassen nach DIN EN 341

- erfüllt die BGV A 1 § 24

- einfache Handhabung

- alle Komponenten in einer Tasche, immer

dabei, sofort einsatzbereit

- auch für schwierige Situationen, z.B. auf

Gerüsten oder Hochspannungsmasten

- bedienbar von einer Einzelperson

- auch zur Evakuierung von 2 Personen

gleichzeitig geeignet

Lieferumfang:

- Anschlagrundschlinge nach DIN EN 795

- Abseilgerät rope rider mit 2 Karabinern

- 66 m Kernmantelseil

- klingenloser Drahtseilschneider

- robuste, wetterfeste Transporttasche

- farblich eindeutig als Rettungsausrüstung

markiert


Auf Hochplattformen, Kränen oder Windkraftanlagen

ist es besonders wichtig, schnell

wieder auf den sicheren Boden gelangen zu

können. Wenn dort jemand abstürzt oder

ohnmächtig wird, muss die Rettung unmittelbar

durchgeführt werden. Deswegen gehört

ein Rettungssystem zu jeder Sicherheitsausrüstung.

Das CrD-Abseilgerät hat ein integriertes

Spezialgetriebe samt Handkurbel. Damit

können Sie sogar bewusstlose Personen ohne

fremde Hilfe anheben, z.B. aus dem Führerstand

eines Krans. Beim Abseilen sorgt die

Fliehkraftregelung des CrD („Constant rate

Descender“) automatisch für eine konstante,

definierte Abstiegsgeschwindigkeit. Einzelpersonen

können Sie daher aus bis zu 400 m Höhe

retten.

Im Falle einer Evakuierung kann das CrD auch

von mehreren Personen in rascher Folge ge-

nutzt werden. Weil das Gerät für eine Maxi -

mal last von 225 kg ausgelegt ist, können sich

im Notfall sogar 2 Personen gleichzeitig in

Sicherheit bringen.

Vorteile:

- geprüft und zugelassen nach

DIN EN 341/1496

- erfüllt die BGV A 1 § 24

- einfache Handhabung

- alle Komponenten in einer Tasche, immer

dabei, sofort einsatzbereit

- zur Rettung hilfloser Personen von Höhen -

arbeitsplätzen geeignet

- für Höhen bis zu 400 m

- definierte Abstiegsgeschwindigkeit

- zur Rettung einer Person durch Ablassen

Lieferumfang:

- Anschlagrundschlinge nach DIN EN 795

- Abseilgerät mit integriertem Bremssystem

und Handkurbel mit 100 m Kernmantelseil

- robuste, wetterfeste Transporttasche

- farblich eindeutig als Rettungsausrüstung

markiert

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm Seillänge*

D016537 Gotcha Shark 66 Rettungs- und Abseilgerät

D013422 Gotcha CRD Abseilrettungs-Hubgerät

* andere Seillängen auf Anfrage

DIN EN 341

DIN EN 795

DIN EN 341

DIN EN 1496

DIN EN 795

66 m

100 m

HöHENrEttUNGS-

SyStEME

Gotcha CRD

retten – Bergen –

Evakuieren

Gotcha CRD: Lieferumfang

9


BAUkAStEN-SyStEM

ErgoStop

ErgoHalt

Der ErgoStop-

Bau kasten –

Sicherheit nach Maß

10

Sie möchten kein Risiko eingehen, aber die

Schutz ausrüstung darf nicht bei der Arbeit

stören. Und Sie erwarten höchste Qualität,

denn es geht um Ihren persönlichen Schutz.

Mit dem ErgoStop-System sind Sie immer

auf der sicheren Seite. Modernste Absturzsicherung

als komfortabler Baukasten: Stellen

Sie Ihre Schutzausrüstung ganz nach Ihren

Wünschen zusammen – erweitern können Sie

jederzeit.

Einfach und ergonomisch

Unsere Auffanggurte bieten geprüfte Qualität,

leichtes Handling und perfekte Verarbeitung.

Das Gurtsystem ist ergonomisch geführt und

minimiert damit das Verletzungsrisiko. Das

Rückendreieck verhindert, dass die Gurte sich

verdrehen. So können Sie die ErgoStop-Auffanggurte

genauso leicht und schnell anziehen

wie eine Jacke. Zusammen mit den SpanSet

Haltegurten ErgoHalt und der speziellen

Warnweste sind Sie für alle Arbeiten optimal

geschützt.

Das Baukasten-Prinzip

In Ihrer täglichen Arbeit gibt es immer neue

Situationen, für die Sie eine optimal abgestimmte

Schutzausrüstung brauchen. SpanSet

macht es Ihnen einfach, genau die richtigen

Auffanggurte für Ihre Zwecke zu finden. Mit

dem ErgoStop-Baukasten schauen Sie einfach

nach, für welche Einsatzgebiete Sie eine persönliche

Schutzausrüstung benötigen. Aus

der nebenstehenden Tabelle können Sie dann

leicht entnehmen, welches Gurtsystem für Sie

das richtige ist.

Das Prinzip ist ebenso einfach wie durchdacht:

Die Basismodelle von ErgoStop – 1 PS und 2 PL

– werden je nach Anwendung zusätzlich mit

einem der beiden Haltegurte ausgestattet. Sie

bekommen dann die fertige Kombination geliefert.

Natürlich können Sie Ihren Auffanggurt

auch später noch mit ErgoHalt oder ErgoHalt S

nachrüsten und damit weitere Arbeitsgebiete

abdecken.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm

D005543 ErgoHalt Haltegurt, 2 Halteösen* DIN EN 358

D006939 ErgoHalt S Haltegurt, 2 Halteösen, 1 Steigschutzöse* DIN EN 358

* mit robusten Rahmenschnallen ausgestattet


ErgoStop PS

ErgoStop 1 PS

Der Basisschutz: ergonomischer

Auffanggurt mit Rahmenschnallen

und 1 Auffangöse hinten. Einfaches

Handling, Kurzanleitung am Rücken-

d reieck.

ErgoStop PL

ErgoStop 2 PL

Der Allrounder: ergonomischer

Auffanggurt mit Rahmenschnallen

und 2 Auffangösen – vorne und

hinten. Einfaches Handling, Kurzanleitung

am Rückendreieck.

ErgoHalt

ErgoHalt

Der Haltegurt mit 2 seitlichen Halte-

ösen. Für ergonomischen Schutz

beim Hochklettern sorgt die integ-

rierte Rückenstütze. Kombinierbar

mit den ErgoStop-Auffanggurten.

ErgoStop 3 PS

ErgoStop 1 PS + ErgoHalt =

1 Auffangöse,

2 Halteösen.

ErgoStop 4 PL

ErgoStop 2 PL + ErgoHalt =

2 Auffangösen,

2 Halteösen

ErgoStop 4 PS

ErgoStop 1 PS + ErgoHalt-S =

1 Auffangöse,

2 Halteösen, 1 Steigschutzöse.

ErgoStop 5 PL

ErgoStop 2 PL + ErgoHalt S =

2 Auffangösen,

2 Halteösen, 1 Steigschutzöse

ErgoHalt S

Kombination von 2 seitlichen Halteösen und 1 Steigschutzöse,

z.B. für die Benutzung mitlaufender Auffangsysteme

(Bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung

des Auffangsystems). Kombinierbar mit den

ErgoStop-Auffanggurten.

BAUkAStEN-SyStEM

ErgoStop

ErgoHalt

ErgoHalt

ErgoStop 1 PS

ErgoStop 2 PL

ErgoHalt S

Die Einsatzgebiete der ErgoStop-Produkte können Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen. So finden Sie ganz einfach den Gurt, der zu Ihnen passt.

ideal gut o.k.

typ ErgoStop 1 PS ErgoStop 3 PS ErgoStop 4 PS ErgoStop 2 PL ErgoStop 4 PL ErgoStop 5 PL

Einsatzgebiet Bestell-Nr. D004093 D007070 D006938 D004156 D009804 D006188

Einstiegs- und

Absturzsicherung,

Anschlageinrichtungen

Hubsteiger,

Anschlageinrichtungen

Sicherungsanlagen

(fest installiert)

Gerüstbau

rückhalten

Holzmasten

Gittermasten

Dachsicherung, Flachdach

Mitlaufende Seilsysteme

Für Höhenretter

Windenergieanlagen

Steigschutzleitern

Passende Warnweste

Alle ErgoStop-Produkte sind mit robusten Rahmenschnallen ausgestattet und entsprechen der DIN EN 361.

11


BAUkAStEN-SyStEM

Warnweste

Atlas, Titan

Die Warnweste –

mehr als nur ein

Blickfang

Warnweste

Titan inkl. Bandfalldämpfer

12

Damit werden Sie gesehen: Die SpanSet

Warnweste können Sie mit allen ErgoStop-

Produkten kombinieren. Die Gurte werden zwischen

Außen- und Innenfutter eingesetzt – so

wird die Weste zur praktischen Anziehhilfe für

die Auffanggurte.

Auffanggurt für starke Leute

Menschen mit Größe XXL und bis zu 140 kg

Körpergewicht brauchen bei Tätigkeiten

über dem Boden einen speziellen Auffanggurt.

Deshalb haben wir unseren 2-Punkt-

Auffanggurt Atlas extra auf größere

Körpermaße abgestimmt und entsprechend

der DIN EN 361 geprüft.

Die Weste ist wasserfest, atmungsaktiv und

schmutzabweisend. Durch die tiefen Armausschnitte

haben Sie volle Bewegungsfreiheit.

Die zahlreichen Taschen bieten Ihnen Platz für

Werkzeug, Schrauben, Klebeband und was

man sonst noch so braucht.

Damit die Weste wirklich jedem passt: einfach

das mitgelieferte Mittelstück einsetzen – und

aus L wird XL.

Bestell-Nr. Typ Größe Norm

D004008 Warnweste Universal (S-XL) DIN EN 471

Und mit dem titan-Lanyard haben Sie auch

gleich das passende Verbindungs mittel zur

Hand, inklusive Bandfalldämpfer und Kara-

binerhaken in einer Gesamtlänge von 2,0 m.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm Gewicht

D003346 PSA.ATLAS Atlas-Auffanggurt DIN EN 361 1,0 kg

D003348 PSA.TITAN Titan-Bandfalldämpfer DIN EN 355 0,75 kg


Ganz gleich, ob Sie sich bei der Arbeit in 1 oder

100 Meter Höhe bewegen, unser Auffanggurt

Clima ist Ihr cleverer und zuverlässiger Partner

für jedes Niveau.

Setzen Sie den Clima-5-Punkt-Auffanggurt

universell ein: Dank zweier Auffangpunkte

auf Brust und Rücken können Sie ihn als Ab-

sturzsicherung nutzen. Oder Sie befestigen

zum Besteigen von Turm- oder Gebäudeleitern

einen mitlaufenden Steigschutz an der Bauch-

schlaufe. In Verbindung mit einem Halteseil

macht er freihändiges Arbeiten möglich. Sie

fixieren sich mit dem Seil über die zwei seit-

lichen Haltepunkte und haben sicheren Halt im

Gurt.

Der Clima verfügt im Becken- und Beinbereich

über eine körpergerechte Polsterung. Dadurch

ist eine Arbeit im Seil auch über längere Zeit

ohne gefährliche Einschnürungen möglich.

Zusätzliche Schlaufen und Schnallen am

Beckengurt ermög lichen das Befestigen von

Arbeitsgeräten. Alle Nähte sind übrigens in

Rot gehalten, um Ihnen die jährliche Gurt-

prüfung zu erleichtern.

Die Arbeit mit dem Clima ist von Anfang an

einfach und sicher. Zum Anlegen öffnen Sie,

wie beim Autosicherheitsgurt, nur die Klick-

verschluss-Schnalle im Brustbereich und

steigen ein. Der Ver schluss lässt kein ungewolltes

Öffnen zu. Zum Aufmachen muss er an

beiden Klick-Elementen gleichzeitig betätigt

werden.

Vorteile:

- als Fall- und Steigschutz geeignet

- freihändiges Arbeiten durch Kombination

mit einem Halteseil

- einfaches und schnelles Anlegen

- optimale Ergonomie

- leichte Materialprüfung durch rote Nähte

- hoher Tragekomfort

- robust verarbeitet

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm Gewicht

D013228 Clima Auffanggurt schwarz, gepolstert*

* Auf Anfrage liefern wir Ihnen den Clima auch gerne in Sondergrößen.

DIN EN 361

DIN EN 358

DIN EN 813

2,0 kg

AUFFANGGUrtE

Clima

Unübertroffen

vielseitig

Clima-Auffanggurt

13


VErBINDUNGS-

MIttEL

Tearwebbing-Technik

und Karabiner

Perfekte Verbindungsmittel

für Ihre PSA gA

14

ML2

5/2164

5/1439

Auf den ersten Blick sind Verbindungsmittel

nur ein Stück Gurtband mit zwei Haken. Aber

im Grunde sind sie die entscheidenden Komponenten

in Ihrer PSA gA. Bei einem Absturz

regulieren sie, wie sanft und sicher Sie

aufgefangen werden.

Verbindungsmittel müssen ihre Aufgabe

während ihrer gesamten Lebensdauer

zuverlässig erfüllen. Deshalb fertigen wir

unsere Verbindungsmittel aus robustem,

2-lagigem Gurtgewebe und mit verstärkten

Schlaufen. Sie sind serienmäßig 25 mm

breit und mit einem speziellen Falldämpfer

ausgestattet.

Falldämpfung in tearwebbing-technik

Für Ihre Sicherheit nutzen wir gezielt das

Wissen aus der Weberei: Tearwebbing. Nach

dieser Methode werden unsere Falldämpfer

aus zwei verwebten Gurtbandstreifen hergestellt.

Diese reißen bei abrupter Belastung

langsam und gleichmäßig auf. So wird die

Fallenergie, die auf den Körper wirkt, norm-

gerecht auf maximal 6 kN begrenzt.

Jeder Falldämpfer ist unter zwei soliden

Schutzschläuchen verborgen. Zusätzlich zu

der von der Norm geforderten Länge verfügt

er über weitere 20 cm Sicherheitsreserve. Das

tragende Gurtband führt nahtlos durch

die Schutzschläuche, so dass keine Kontrolle

des Bandes an dieser Stelle notwendig ist.

Außerdem dient es als Fangseil, damit jenseits

der Sicherheitsreserve nichts passieren kann.

An jeder konstruktion fixierbar

Jede Konstruktion, an der Sie sich fixieren,

sieht anders aus. Um immer eine optimale

Befestigung zu gewährleisten, bieten wir Ihnen

Verbindungsmittel mit unterschiedlichen

Karabinerhaken.

Vorteile des Schraubkarabiners ML2:

- einfach zu bedienen

- bis 30 kN belastbar

- kostengünstig

- fest verschraubbar

- praktische große Maulöffnung

- aus robustem Stahl

Vorteile des twistlokkarabiners 5/2164:

- einhändig bedienbar

- mit Selbstsicherung

- aus robustem Stahl

- integrierter Splint bewirkt Optimalbelastung

des Karabinerhakens, d.h. kein Verdrehen

unter Last

- Gurtband liegt ideal im eigens abgeflachten

Ende des Karabiners auf

Vorteile des rohrhakenkarabiners

5/1439:

- aus robustem Stahl

- sehr einfache Handhabung

- große Maulöffnung für universellen Einsatz

- Karabiner mit dem Gurtband vernäht


Dauerhaft gesichert

tP 307 und tP 107 (1,5 m bzw. 2,0 m)

eignen sich, wenn Sie an einem Standort

über längere Zeit gesichert sein müssen.

Das Verbindungsmittel ist beidseitig mit dem

Schraubkarabiner ML2 versehen, der ein

unbeabsichtigtes Öffnen unmöglich macht.

Einhändig bedienbar

Bei der Arbeit in der Höhe haben Sie oft

nur eine Hand frei. Dann sind tP 302 und

tP 102 (1,5 m bzw. 2,0 m) praktisch, denn sie

verfügen auf einer Seite über den Schraubkarabiner

ML2, auf der anderen über den

selbstsichernden twistlokkarabiner

5/2164.

Für große konstruktionen

Immer, wenn Sie sich an Bauteilen mit

größeren Ausmaßen festmachen müssen,

sind der tP 305 und tP 105 (1,5 m bzw. 2,0 m)

ideal. Sie sind auf einer Seite mit dem

Schraubkarabiner ML2 auf der anderen

mit dem rohrhakenkarabiner 5/1439

ausgestattet.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm

Qualität, die hält

Oft wird PSA jahrelang als Ersatz gelagert, nie

verwendet – und dann gemäß BG-Empfehlung

nach spätestens 6 Jahren unbenutzt abgelegt.

Unsere Verbindungsmittel und Auffanggurte

sind praxisgerechter: Ab der ersten Inbetriebnahme

dürfen Sie sie 5 Jahre verwenden.

Das gilt auch, wenn Sie die Produkte zuvor

schon gelagert hatten. Bis zu einer maximalen

Lebensdauer von 10 Jahren. Und die Material-

prüfungen? Kein Problem, dank robustem und

nahezu unverlierbarem Label an jedem

Produkt.

Länge ohne

Karabiner

Max. Länge Gewicht

D013198 TP 307 Verbindungsmittel TP 307 DIN EN 355 1,25 m 1,5 m 0,75 kg

D013200 TP 107 Verbindungsmittel TP 107 DIN EN 355 1,75 m 2,0 m 0,75 kg

D013210 TP 302 Verbindungsmittel TP 302 DIN EN 355 1,25 m 1,5 m 0,75 kg

D013211 TP 102 Verbindungsmittel TP 102 DIN EN 355 1,75 m 2,0 m 0,75 kg

D013212 TP 305 Verbindungsmittel TP 305 DIN EN 355 1,25 m 1,5 m 0,75 kg

D013213 TP 105 Verbindungsmittel TP 105 DIN EN 355 1,75 m 2,0 m 0,75 kg

VErBINDUNGS-

MIttEL

TP-Verbinder

TP 307

bzw. 107

TP 302

bzw. 102

Andere karabiner-kombina-

tionen stellen wir gerne für

Sie her.

Sprechen Sie uns an!

info@spanset.de

TP 305

bzw. 105

15


VErBINDUNGS-

MIttEL

Verstellbare Verbinder und

Y-Verbinder

Perfekte Verbindungsmittel

für Ihre PSA gA

TP 3L 252

16

TPA 027

TPD 1855 TPD C2

Extreme Vielseitigkeit

Das Gurtband des tP 3L 252 ist beidseitig mit

den selbstsichernden karabinerhaken,

Typ 5/2164 versehen. In das Band sind drei

verstärkte Schlaufen eingenäht. Indem Sie

einen der Karabiner darin einhaken, variieren

Sie ganz einfach die Länge des Verbindungsmittels.

Insgesamt stehen Ihnen damit sieben

Anschlusslängen zur Verfügung. So lässt sich

das Verbindungsmittel um größere Konstruktionen

schlingen oder direkt an ein Bauteil

anschließen.

Millimetergenau einstellen

Idealerweise setzen Sie das Verbindungsmittel

tPA 027 ein, wenn Sie eine direkte Möglichkeit

zum Einhaken haben. An beiden Seiten

des tPA 027 sind die selbstsichernden

karabinerhaken, Typ 5/2164 angebracht.

Das Gurtband ist mit einer speziellen Schnalle

ausgestattet, mit der Sie die Länge stufenlos

von etwa 1,2 m bis 1,8 m einstellen – millimetergenau

für jede Anwendung. Die Schnalle

bewirkt eine Selbsthemmung des Bandes.

So kann sich das Band nicht mehr von selbst

verstellen.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm

D013217 TP 3L 252

D013218 TPA 027

Verbindungsmittel

mit 3 Schlaufen

Verbindungsmittel

einstellbar

Länge ohne

Karabiner

Max. Länge Gewicht

DIN EN 355 0,55 m 1,9 m 0,99 kg

DIN EN 355 1,2 m 1,85 m 1,05 kg

D013220 TPD 1855 Steigschutz DIN EN 355 1,10 m 1,5 m 1,8 kg

D013226 TPD C2

Steigschutz

mit Schlaufen

Sicherer Aufstieg mit y-Verbindern

Der tPD 1855 ist ein Y-förmiges Verbindungsmittel.

Er ist ideal für die Arbeit an ungesicherten

Steigleitern oder Hochspannungsmasten.

Dank der beiden rohrhakenkarabiner

5/1439 sind Sie immer mit einem Haken gesichert,

während Sie den anderen neu positionieren.

Die Verbindung zum Auffanggurt stellt

der twistlokkarabiner 5/2164 her.

Mit dem tPD C2 sichern Sie sich an beinahe

jeder Konstruktion. Der Y-Verbinder hat einen

Alu-Twistlokkarabiner am Auffanggurt. Anschlagseitig

bilden zwei lange Gurtbänder

mit Stahlringen und Karabinern zwei große

Schlaufen. Die sind noch vielseitiger einsetzbar

als Rohrhakenkarabiner:

- Sichern an wuchtigen Konstruktionen

- Umwickeln von dünneren Bauteilen,

z.B. an Strom- oder Telefonmasten

- enges Umwickeln erzeugt Reibung, die ein

Rutschen der Schlaufe selbst bei Schrägen

verhindert

- keine Fehlbelastungen möglich

- leichtes Material

- flexibler Einsatz: direkt mit Karabinern oder

mit Schlaufen sichern

Der Schlaufenbereich ist mit einem Schutzschlauch

versehen. Darunter ist keine Naht

– die Kontrolle des Bandes ist hier nicht nötig.

DIN EN 355 Min. 1,0 m Max. 1,4 m 1,0 kg


uhiger Lauf

Das mitlaufende Auffanggerät EFA setzt

sich aus 3 Teilen zusammen: ein Kernmantelseil

(Ø: 11 mm, Länge: 15 m und weitere

Längen auf Anfrage), ein Läufer aus Stahl und

eine Anschlagschlinge (Nutzlänge: 1 m bei

mind. 70 kN). Am oberen Seilende befindet

sich ein robuster Stahl-Twistlokkarabiner, mit

dem Sie sich direkt anschlagen. Zusätzlich ist

dem EFA eine Anschlag schlinge – gefertigt

nach DIN EN 795 – beigelegt, die Sie variabel

als Anschlaghilfe bei größeren Bauteilen

einsetzen können. Sie sind über einen Alu-

Twistlokkarabiner am Läufer gesichert. Dieser

Läufer bewegt sich nahezu ohne Reibung über

das Seil und gibt Ihnen ungehinderte Bewegungsfreiheit.

Um ihn zu öffnen und vom Seil

zu entfernen, lösen Sie seinen Sicherungsstift.

Keine Sorge, die Einzelteile können Sie nicht

falsch zusammenbauen. Auch nicht verlieren,

da sie mit einem Stahlseilchen verbunden

sind. Im Falle eines Sturzes klemmt der Läufer

das Seil schnell, aber nicht ruckartig ab und

fängt Sie sanft auf. Ein Falldämpfer ist daher

nicht erforderlich.

Vorteile:

Volle Konzentration auf Ihre Arbeit mit EFA:

- kleines, handliches Gerät

- beste Laufeigenschaften auf Kernmantelseil

- kein lästiges Haken und Nachziehen

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Norm Min. Länge Max. Länge Gewicht

D013229 EFA 15m

Mitlaufendes

Auffanggerät

DIN EN 353-2 – Seillänge 15 m* 2,5 kg

D013232 5/2696 WPLANY 2M Halteseil DIN EN 358 0,6 m 1,9 m* 1,0 kg

D013215 RARL 329

* andere Seillängen auf Anfrage

Halteseil für

Hubsteiger

Halteseile für freihändige Arbeit

Mit dem 5/2696 WPLANy 2M positionieren

Sie sich sicher an Masten oder ähnlichen

Konstruktionen. Er besteht aus einem Kernmantelseil

(Ø: 12 mm) und einem schwarz

eloxierten Alu-Seilkürzer mit Schraubkarabiner.

Am Seilende befindet sich ein leichter

Aluminium-Twistlokkarabiner.

Ein Detail: Als Abriebschutz für das Seil dient

ein ca. 50 cm langer Schutzschlauch. Eine Gummikappe

am einen Ende verhindert, dass sich

der Schutzschlauch in den Seilkürzer einzieht.

Vorteile:

- Karabiner am Seilkürzer sichert optimalen

Halt am Gurt und ist leichtgängig bedienbar

- Seillänge auch unter Last leicht einstellbar

- Aluminium-Twistlokkarabiner einfach und

einhändig zu bedienen

- Abriebschutz gegen Seil-Verschleiß

Das rArL 329 ist als reines Halteseil konzipiert.

Es schützt Sie davor, von Absturzkanten

wie bei Hochbühnen oder Hubsteigern zu fallen.

Hier ist es wichtig, die Länge immer so

kurz wie möglich, aber so lang wie nötig einzustellen.

Längen von etwa 0,9 m bis 1,4 m sind

mit dem 12 mm dicken Kernmantelseil möglich.

Es ist mit einem Schraubkarabiner und einem

Twistlokkarabiner aus Stahl ausgerüstet.

DIN EN 358 0,6 m 1,2 m 1,0 kg

VErBINDUNGS-

MIttEL

Mitlaufendes Auffanggerät

EFA und Halteseile

Volle

Bewegungsfreiheit

Mitlaufendes

Auffanggerät EFA

5/2696 WPLANY 2M

RARL 329

17


HöHENSICHErUNGS-

GErätE

ErgoLine und

Anschlagschlinge

ErgoLine HSL –

mobile Sicherheit

ErgoLine HSL

BAS Anschlagschlinge

18

Wenn Sie bei der Arbeit in der Höhe häufig

den Standort wechseln, müssen Sie Ihr Sicherungssystem

immer wieder neu anbringen. Der

HSL macht es Ihnen leicht: Sie spannen den

Horizontalgurt zwischen zwei Haltepunkten.

Mit der Ergo-Zugratsche legen Sie eine Vor-

spannung an. Das lose Gurtende verstauen Sie

dann in der Transporttasche – eine Stolperfalle

weniger.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung

Festmachen – aber wo?

Das passiert ständig: Es ist kein passender

Anschlagpunkt für den Sicherheitskarabiner

vorhanden. Mit der SpanSet Anschlagschlinge

ist das kein Problem. Die können Sie fast

überall anbringen, z.B. an Gerüsten, Trägern

oder Balken.

* weitere Längen auf Anfrage

Länge

(m)

Sie gewinnen Bewegungsfreiheit über die gesamte

Länge des Sicherungsgurts. In schwierigen

Lagen halten die Drehwirbelkarabiner Ihr

Sicherungssystem immer in der richtigen Position,

der Gurt kann sich nicht verdrehen.

Gewicht

(kg)

D013740 ErgoLine K3 HSL Horizontalgurt K3 20 5,50 3.000

D000186 ErgoLine F3 HSL Horizontalgurt F3 20 5,73 3.000

Systemfestigkeit

(daN)

Endverbindung

2 Sicherheitskarabiner

2 Drehwirbelkarabiner

D000185 ErgoLine O3 HSL Horizontalgurt O3 20 5,15 3.000 2 Schlaufen

Bestell-Nr. Typ Beschreibung

Gurtbandbreite

(mm)

Nutzlänge

L1 (m)*

D005691 BAS 060 Anschlagschlinge 0,6 m 25 0,6 30

D004584 BAS 090 Anschlagschlinge 0,9 m 25 0,9 30

D005557 BAS 120 Anschlagschlinge 1,2 m 25 1,2 30

D006602 BAS 180 Anschlagschlinge 1,8 m 25 1,8 30

Statische

Belastbarkeit (kN)


Für extra starken Halt

Dafür gibt es die rundschlinge rVS. Sie hat

eine über die Normforderung hinausgehende

statische Belastbarkeit von 33 kN – mehr als

genug für Ihre Sicherheit. Belastungsgrenze

und Norm sind in die Schlinge eingewebt, um

Verwechslungen vorzubeugen.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung

* weitere Längen auf Anfrage

Gurtbandbreite

(mm)

Nutzlänge

L1 (m)*

D016408 RVS 100 Rundschlinge 1,0 m 43 (± 1) 1,0 33

D016409 RVS 200 Rundschlinge 2,0 m 43 (± 1) 2,0 33

D016410 RVS 300 Rundschlinge 3,0 m 43 (± 1) 3,0 33

Sicherheit in jeder Lage

Dazu fehlt nur noch der Kantenschutz. Er

verhindert zuverlässig ein Durchscheuern des

Anschlaggurtes. Absolut unverzichtbar,

wenn’s mal rauer zugeht.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung

Für Gurtbandbreite

(mm)

D013746 ASV 040 Kantenschutz 0,4 m 25 0,4

D013747 ASV 060 Kantenschutz 0,6 m 25 0,6

D016309 ASV 080 Kantenschutz 0,8 m 25 0,8

D004573 ASV 100 Kantenschutz 1,0 m 25 1,0

Statische

Belastbarkeit (kN)

Nutzlänge

L1 (m)*

HöHENSICHErUNGS-

GErätE

Rundschlinge und

Kantenschutz

RVS Rundschlinge

ASV Kantenschutz

19


HöHENSICHErUNGS-

GErätE

Kompakt

Kompakt-G

Für höchste

Ansprüche

20

Sie wollen Sicherheit ohne großen Aufwand.

Und das bei maximaler Bewegungsfreiheit.

Die Höhen sicherungsgeräte von SpanSet sind

zuverlässig, robust und flexibel einsetzbar.

Das Bremssystem funktioniert wie ein Sicherheitsgurt.

Sie können sich ganz normal bewegen

– aber wenn Sie abstürzen, blockiert

die Bremse sofort.

Die kompakt-Serie

Die Gehäuse der Kompakt-Serie sind aus

schlagfestem Kunststoff – besonders leicht

und klein. Das macht sie gut transportierbar

und flexibel in der Anwendung. Gegen Korro-

sion ist das Drahtseil zusätzlich verzinkt.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Seillänge (m) Gewicht (kg)

D003309 HPS.005 Kompakt 5 m 5 2,5

D003310 HPS.006 Kompakt 6 m 6 2,8

D013750 HPS.012 Kompakt 12 m 12 4,0

D003311 HPS.018 Kompakt 18 m 18 6,7

Der kompakt-G

Leichter geht’s nicht: Den Kompakt-G können Sie

bequem überall hin mitnehmen. Extraleichtes

Aluminiumgehäuse – und mit dem bewährten

Gurtband sparen Sie zusätzlich Gewicht.

Deshalb sind Sie auch bei geringen Arbeitshöhen

geschützt: Die Sturztiefe ist minimal.

SpanSet Höhensicherungsgeräte sind für alle

Montage-, Wartungs- und Reinigungsarbeiten

in der Höhe geeignet. Ein weiterer Pluspunkt:

Der Einsatz ist auch in beengten Verhältnissen

möglich, z.B. in Schächten oder Silos.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Gurtlänge (m) Gewicht (kg)

D013347 HWB.002 Kompakt-G 2 m 2 0,9

D003320 HWB.004 Kompakt-G 3,5 m 3,5 1,4


Die Solid-Serie

Die Kombination aus leichtem Kunststoff-

gehäuse mit superfestem Gurtband vereint

einfaches Handling und geringes Gewicht.

Auch für E-Werke, Baumpflege und Telekommunikation

geeignet.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Gurtlänge (m) Gewicht (kg)

D003778 HPB.007 Solid 7 m 7 4,0

D012786 HPB.014 Solid 12 m 12 6,4

Die Profi-Serie

Für alle Arbeiten in großer Höhe unter schwierigen

Bedingungen. Ein robustes Aluminiumguss-Gehäuse

schützt das wartungsarme

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Seillänge (m) Gewicht (kg)

D003306 HES.012 Profi 12 m 12 8,6

D003308 HES.018 Profi 18 m 18 0,9

D013749 HES.024 Profi 24 m 24 19,0

HrA: drei Funktionen – ein Gerät

Mit dem Profi HrA können Sie Personen

sichern, Verletzte hochziehen oder auch ablassen.

Die Hubeinrichtung wird mit einer

Handkurbel bedient, die am robusten Gehäuse

Bremssystem. Das Seil ist aus rostfreiem

Edelstahl – beides zusammen macht die Profi-

Serie besonders langlebig und witterungsfest.

montiert ist. Das Gerät ist komplett geschlossen

und hat daher keine Verschleißteile. Geprüft

und zugelassen nach DIN EN 1496 und

DIN EN 360, CE 0321.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Seillänge (m) Gewicht (kg)

D003313 HRA.009 Hubeinrichtung m. Kurbel 9,5 m 9,5 7,0

D003314 HRA.015 Hubeinrichtung m. Kurbel 15 m 15 9,5

D003315 HRA.024 Hubeinrichtung m. Kurbel 24 m 24 15,9

D009489 HRA.030 Hubeinrichtung m. Kurbel 30 m 30 23,0

HöHENSICHErUNGS-

GErätE

Solid, Profi, HRA-Serie

21


HöHENSICHErUNGS-

GErätE

Dreibaum

Zubehör

22

Lastenwinde

Ein sicherer Anschlagpunkt –

immer dabei

Der Dreibaum DB-A ist Ihr mobiles Sicherungsgerüst:

kompakt zu transportieren, einfach

aufzustellen. Der Anschlagpunkt kann

mit Karabinern oder geeigneten Umlenkrollen

benutzt werden. Der Dreibaum ist für Arbeitshöhen

von 1,55 m bis 2,52 m und eine Traglast

von 250 kg ausgelegt. Geprüft und zugelassen

nach DIN EN 795 und CE 0321.

Cleveres Zubehör

Mit der Halterung befestigen Sie Winde

oder Hubeinrichtung einfach und schnell am

Dreibaum. Die Umlenkrollen aus Edelstahl

garantieren dabei eine sichere und konstante

Seilführung.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung

D003304 DBU.076 Umlenkrolle

rauf und runter

Damit bringen Sie Ihr Material sicher an

seinen Einsatzort. Unsere Lastenwinde ist

mit dem Dreibaum sowie mit allen SpanSet

Höhensicherungssystemen kompatibel. Sie

besteht aus robustem, korrosionsgeschütztem

Stahl und ist für max. 250 kg zugelassen.

Geprüft und zugelassen nach DIN EN 1496.

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Tragkraft (kg) Gewicht (kg)

D003345 DBA.252 Dreibaum 250 13,0

Bestell-Nr. Typ Beschreibung Seillänge (m) Gewicht (kg)

D003321 LWD.020 Lastenwinde 20 7,0

D016054 DBH.011 Halterung für Höhensicherungsgerät bis 24 m Seillänge

D016056 DBH.012 Halterung für Höhensicherungsgerät ab 30 m Seillänge

D003325 DBH.002 Halterung für Lastenwinde


Profitieren Sie von unserem

know-how in der Höhensicherung

Alle nötigen Grundlagen für Höhensicherung

und Höhenrettung können Sie bei uns in

Übach-Palenberg und weiteren ausgewählten

Schulungsstandorten lernen. Den richtigen

Umgang mit PSA gA z.B. in einem 2-tägigen

Praxisseminar. Bei großem Interesse sind auch

Seminare in Ihrem Unternehmen möglich.

Grundmodul

In diesem Seminar erlernen Sie die Grundlagen

der Höhensicherungstechnik in Theorie und

Praxis. Sie werden in der Gefahrenermittlung

und -analyse geschult, in der Auswahl der

richtigen Sicherungsmittel für die verschiedensten

Arbeitssituationen und in der richtigen

Anwendung.

Erweiterungsmodul 1

Hier erlernen Sie die richtige Handhabung von

Auffanggurten und Verbindungsmitteln. Sie

führen praktische Übungen mit verschiedenen

Sicherungssystemen durch. Zum Seminar

gehört auch die Vorführung einer simulierten

Höhenrettung.

Erweiterungsmodul 2

Mit diesem Seminar werden Sie befähigt, mit

dem Gotcha-System selbständig Höhenrettungen

durchzuführen. Nach der theoretischen

Unterweisung führt jeder Teilnehmer eine

Proberettung durch.

Erweiterungsmodul 3

Mit dem Gotcha Shark-System ist eine

unterstützte Rettung möglich. Wie das

funktioniert, lernen Sie in diesem Seminar.

Auch hier führt jeder Teilnehmer eine

Proberettung durch.

Seminare Höhensicherung

Die Seminarreihe mit allen 4 Modulen ist

komplett buchbar als 2-tägiges Praxisseminar.

Grundmodul

Erweiterungs-

modul 1

Erweiterungs-

modul 2

Erweiterungs-

modul 3

Die Module können aber auch folgendermaßen

kombiniert werden (Seminar jeweils

1-tägig):

Grundmodul

Grundmodul

Grundmodul

Erweiterungs-

modul 1

Erweiterungs-

modul 2

Erweiterungs-

modul 3

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Rosi Schwarzenberg

SpanSet GmbH & Co. KG

Tel. +49 (0) 2451 4831-149

E-Mail: rschwarzenberg@spanset.de

SEMINArE

Höhensicherung

Höhenrettung

Baukasten-Seminar

Höhensicherung

kostenlose Informationen

erhalten Sie unter

marketing@spanset.de

- Seminarbroschüre

- Poster Höhensicherheit

- Pocketcards, die Ihnen die

Arbeit mit PSA gA erleichtern

(Höhensicherheit,

Sichtprüfung der PSA, ...)

23


SpanSet GmbH & Co. KG

Jülicher Straße 49-51 52531 Übach-Palenberg

Tel +49 (0) 2451 4831-0 Fax +49 (0) 2451 4831-207

info@spanset.de www.spanset.de

Ihre SpanSet-Werksvertretung

Alle Beschreibungen sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Gewähr kann jedoch nicht

übernommen werden. Technische Änderungen und Verbesserungen vorbehalten.

Werbemat. D015332 – Moon Werbeagentur GmbH

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine