Entwurf zum Schulprogramm - Schulen in der Region Oberberg

gm.nw.schule.de
  • Keine Tags gefunden...

Entwurf zum Schulprogramm - Schulen in der Region Oberberg

Was hat der AKS bisher geleistet?• Mit der Gründung im September 1998 hat sich der AKS zuerst die Aufgabe gestellteine Bestandsaufnahme in der Schule vorzubereiten und durchzuführen. Zum damaligenZeitpunkt hatte der AKS über 20 Mitglieder. In Teilgruppen wurde zu unterschiedlichenAspekten ein Fragebogen mit über 30 Fragen entwickelt.• Im Januar 1999 wurde die Befragung durchgeführt und im März 1999 auf unseremersten pädagogischen Tag wurden die Ergebnisse vorgestellt, ausgewertet undSchlussfolgerungen gezogen. – Für den AKS ergab sich aus den Ergebnissen despädagogischen Tages der Auftrag die Erstellung eines Leitbilds vorzubereiten.• Auf der Lehrerkonferenz am 25. August 1999 wurde ein Entwurf für das Leitbild vorgelegt.An dem Entwurf haben viele Kolleginnen und Kollegen und Institutionen derSchule mitgewirkt. Der AKS hat die Arbeit koordiniert und redaktionell überarbeitet.Auf der Lehrerkonferenz wurde nach eingehender zum Teil sehr kontroverser Diskussionbeschlossen den Entwurf weiter zu überarbeiten. Zahlreiche Änderungsvorschlägewurden angeregt.• Auf der Lehrerkonferenz am 2. Februar 2000 wurde ein überarbeiteter Entwurf desLeitbilds (einschließlich Schulprofil) vorgelegt und mit kleinen Änderungen angenommen.• Aus der Verabschiedung des Leitbilds ergab sich für den AKS der Auftrag die Erarbeitungeines Schulprogramms vorzubereiten. Probleme ergaben sich durch die unsichereRechtslage wegen der schwebenden Arbeit an der APO-BK. Wir vermutetenhier vor allem Auswirkungen auf die Berufsfachschulen und haben deshalb beschlossenuns in der Schulprogrammarbeit am Anfang auf die Bildungsgänge derBerufsschule zu konzentrieren. – Als weiterer Auftrag aus der Verabschiedung desLeitbilds ergab sich die Notwendigkeit die Evaluation als Instrument der Schulentwicklungstärker in das Blickfeld zu nehmen. Der AKS sah hier vor allem die Aufgabedas Kollegium zu sensibilisieren, Vorurteile abzubauen und Informationen überInstrumente und Verfahren der Evaluation zu beschaffen.• Der Pädagogische Tag am 23. Juni 2000 hatte somit die Aufgabe die Schulprogrammarbeitder Bildungsgänge der Berufsschule zu strukturieren und in die Arbeiteinzusteigen und sich mit Evaluation zu beschäftigen. – Im Ergebnis lag ein Entwurfals gemeinsamer Beitrag der Bildungsgänge der Berufsschule für das Schulprogrammvor, der weiter überarbeitet werden sollte. Die einzelnen Bildungsgängesollten bis zu den Herbstferien 2000 ihre speziellen Beiträge erarbeiten. – In Arbeitsgruppenwurden verschiedene Evaluationsinstrumente vorgestellt, Einsatzmöglichkeitensowie Vor- und Nachteile diskutiert. Es wurde beschlossen, dass alle Bildungsgängebis zum Ende des Schuljahr 2000/2001 eine Evaluation in ihrem Bildungsgangdurchführen. Die Beteiligung der einzelnen Kolleginnen und Kollegensowie die Wahl der Instrumente wurde freigestellt.• Auf der zweiten Lehrerkonferenz im Schuljahr 2000/2001 wurde der gemeinsameTeil der Bildungsgänge der Berufsschule für das Schulprogramm beschlossen. –Der Schwerpunkt der Arbeit des AKS lag jetzt auf der Vorbereitung des pädagogischenTages am 6. Dezember 2000, auf dem die Schulprogrammarbeit für die Berufsfachschulenund die Fachschule für Wirtschaft strukturiert werden sollte. DieseAufgabe war untrennbar mit dem Einstieg in eine integrierte Didaktische Jashrespla-3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine