das opernhaus graz unter der intendanz von dr - Werktreue ...

werktreue.com

das opernhaus graz unter der intendanz von dr - Werktreue ...

1998/99

macbeth

Peter Konwitschny hat einen frivolen Hexensabbath entfesselt, weil er Verdis Musik todernst

genommen und genau hingehört hat. Wenn es in der Partitur ordentlich spukt, (solchen Farben

rührt Günther Neuhold im Orchestergraben in den eigentümlichsten Mischungen an), fallen

dem Regisseur brillante Parodien ein. Kleine giftigen Kreöten, sondern ein PC wird im

Hexen-Kelomat versenkt, weiters ein telefon und zwei Maschinengewehre. ....Das Orchester

belndet sich aus, das Finale kommt scheppernd aus dem Transistorradio. So also geht ein Lied

des Todes Zu Ende! Die Hexen sitzen um den Küchentisch und schütteln den Kopf,

fassungslos, daß ihr Spiel so gut funktioniert hat und sogar eigendynamisch weitergeht.

Reinhard Kriechbaum / Neue Zeit

Moses und Aron

Arnold Schönberg

Oper in zwei Akten

Premiere (Grazer Erstaufführung): 3. Oktober 1998

Letzte Vorstellung: 22. Oktober 1998

7 Aufführungen

Musikalische Leitung: Arturo Tamayo. Inszenierung und Choreographie: Gerald Thomas.

Bühne: Günther Domenig. Licht: Gerald Thomas, Reinhard Traub. Kostüme: Gilda Barbosa.

Dramaturgie: Bernd Krispin. Chor: Dan Ratiu, Maris Sirmais. Singschul’: Eva Hoffellner.

Moses: Gottfried Hornik. Aron: Robert Künzli. Ein junges Mädchen: Christine-Maria Fasser.

Eine Kranke: Natela Nicoli / Mihoko Fujimura. Ein junger Mann: Walter Pauritsch. Der

nackte Jüngling: Manuel von Senden. Ein anderer Mann: Ludovic Kónya. Ephraimit: Ludovic

Kónya. Ein Priester: Konstantin Sfiris. Vier nackte Jungfrauen: Temi Kambourova, Monique

Johannsen, Dagmar Hödl, Martina Tomcˇi´c. Die Ältesten: Zoltán Galamb, István Szecsi,

Alexander Posch, Vladimir Jurlin, Richard Brantner, András Bognár. Sechs Solostimmen:

Susanne Kopeinig, Christine-Maria Fasser, Heidrun Müller, Martin Fournier, Gerhard

Hochschwendner, Gerd Kenda.

Aladdin

Herwig und Brigitta Thelen

Kindermusical in zwei Akten

Uraufführung (vor dem Eisernen Vorhang): 8. Oktober 1998

Letzte Vorstellung: 22. Juni 1999

35 Aufführungen

Musikalische Leitung: Herwig Thelen. Inszenierung: Brigitta Thelen. Choreographie: Klaudia

Reichenbacher. Bühne: Albert Hönes. Kostüme: Hanna Wartenegg. Singschul’: Eva

Hoffellner.

Aladdin, König der Bettler von Bagdad: Andie Gabauer. Dschinni, Geist der Wunderlampe:

Eugen Fasching. Dschafar, Großwesir: Artur Ortens. Sultan, Beherrscher des Morgenlandes:

Dietmar Hirzberger / James Jolly. Jasmin, Prinzessin, seine Tochter: Britta Krause. Eunuch,

Zeremonienmeister des Sultans: Helmut Pucher. Palastwache: Helmut Wallner. Aladdins

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine