Wissenschaftliches Programm - 38. Gemeinsame Tagung der ...

uro2012.de

Wissenschaftliches Programm - 38. Gemeinsame Tagung der ...

Bayerische

Urologenvereinigung e.V.

Titelfoto Dürer: © Blauel/Gnamm – ARTOTHEK

Gemeinsame Tagung der

Bayerischen Urologenvereinigung

und der Österreichischen Gesellschaft

für Urologie und Andrologie

www.uro2012.de


Unsere neuen MegaPulse30+ Holmium:YAG Laser mit

einer Leistung von max. 30 Watt oder 4,0 Joule und

einer Frequenz von max. 25 Hertz in zwei äußerst

kompakten Formen: Als Mini-Tower oder Desk top-Gerät.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

an unserem Stand Nr. 40.

spirit of excellence info@richard-wolf.com · www.richard-wolf.com

RICHARD WOLF GmbH · D-75434 Knittlingen · PF 1164 · Tel.: +49 70 43 35-0 · Fax: +49 70 43 35-300

BELGIEN / NIEDERLANDE · DEUTSCHLAND · FRANKREICH · INDIEN · ÖSTERREICH · UK · USA · V.A.E.

Info / Service-Nr. 152.11


Gemeinsame Tagung der

Bayerischen Urologenvereinigung

und der Österreichischen Gesellschaft

für Urologie und Andrologie

Anmeldung online unter:

www.uro2012.de


Inhaltsverzeichnis

Grußworte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Programmübersicht

Donnerstag, 14. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Freitag, 15. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Samstag, 16. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10

Pfl egesymposium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12

Akademie Frühjahrsforum – Programm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14

Wissenschaftliches Programm

Donnerstag, 14. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15

Freitag, 15. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22

Samstag, 16. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .33

Rahmenprogramm

Eröff nungsabend, Donnerstag, 14. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37

Festabend, Freitag, 15. Juni 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38

Begleitprogramm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .39

Allgemeine Hinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40

Hinweise für Posterautoren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44

Hinweise für Vortragende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45

Moderatoren und Erstautoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46

Sponsoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56

Ausstellerverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .57

Ausstellerplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .59

Anfahrt zur CCN Mitte Nürnberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .60

Übersichtsplan CCN Mitte Nürnberg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62

Netzplan öff entliche Verkehrsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .63

Vorankündigung 2013. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .64

Aufnahmeformular. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .65

Gemeinsame Tagungen – Chronologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .66

Impressum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .67

4


Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiter der urologischen Pfl ege,

hiermit laden wir Sie alle herzlich zur 38. gemeinsamen Tagung der Bayerischen

Urologenvereinigung sowie der Österreichischen Gesellschaft für

Urologie und Andrologie nach Nürnberg ein.

Nürnberg wird damit zum 2. Mal nach mehr als 25 Jahren Gastgeber dieser

Veranstaltung sein. Die fränkische Metropole, seit 200 Jahren im Schatten

der Landeshauptstadt München, war im Mittelalter und der Neuzeit von

einmaliger wirtschaftlicher und künstlerischer Bedeutung. Im letzten Jahrhundert

wurde sie, behaftet mit den dunklen Stunden der neueren deutschen

Geschichte, im Krieg fast völlig zerstört. Jetzt verbindet sie Altes, neu

erbaut, mit Modernem, dies bei optimaler Verkehrsanbindung.

In den letzten Jahren wird die Wertigkeit regionaler Kongresse immer wieder

kontrovers diskutiert. Diese sollen und dürfen keine Kopien des nationalen

Jahreskongresses sein. Vielmehr bietet die Konzentration auf ausgewählte

Themen die Möglichkeit eines intensiven fachlichen wie auch

persönlichen Austausches, bei überschaubarer Teilnehmerzahl.

Erleichtert wird auch den nichtuniversitären Kollegen die Präsentation

eigener Ergebnisse. Die Stärke unserer Gesellschaft ist die Verbundenheit mit unseren urologischen

Kollegen aus Österreich. Bewährtes mit Neuem verbinden soll Leitlinie unserer gemeinsamen

Tagung sein. Dabei werden im Rahmen eines Forums Themen aus dem Bereich der Uroonko logie,

der Kinderurologie sowie der Neurourologie unter Anleitung eines Moderators vorge tragen und

diskutiert, bewusst unter Einbeziehung der Zuhörer.

Weitere Themen sind Komplementärmedizin und Fragen zur Gesundheitspolitik. Mittels Posterpräsentation

ist allen Kollegen die Möglichkeit gegeben, Relevantes aus ihrem Klinikbereich zu

präsentieren. Dabei wird grundsätzlich die gesamte Thematik der Urologie umfasst. Ein großes

Anliegen ist die Aus- und Weiterbildung unseres urologischen Nachwuchses. Entsprechende

Möglichkeiten bieten Veranstaltungen der Akademie der deutschen Urologie sowie der GeSRU.

Für die Fort- und Weiterbildung im pfl egerischen Bereich ist der ganze Donnerstag vorgesehen.

Die neu gestaltete Messe-Mitte Nürnberg bietet hierfür optimale Bedingungen.

Eine breitgefächerte Industrieausstellung ermöglicht Ihnen einen fundierten Überblick über

aktuelle Entwicklungen der Pharmakologie und Medizintechnik. Zahlreiche Satellitensymposien

vertiefen neue Therapiemodalitäten.

Das Rahmenprogramm ist Gelegenheit, einige der Schönheiten von Nürnberg außerhalb eines normalen

Tourismusprogramms kennenzulernen, sowie Kontakte neu zu knüpfen bzw. zu vertiefen. Ein

sogenanntes 3-Tage-Ticket, dies in den Kongressgebühren eingeschlossen, ermöglicht einen unkomplizierten

und nicht zeitaufwendigen Besuch des Kongresses bzw. der Begleitveranstaltungen.

Damit ein herzliches Willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Ihr

Univ. Prof. Dr. med. Reinhard Kühn Univ. Prof. Dr. med. Karl Pummer

Präsident der BUV Präsident der ÖGU

5


Akademie Frühjahrsforum

Aktuelles & Praxisrelevantes in der Urologie 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen der 38. Gemeinsamen Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung und der

Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie in Nürnberg findet am 14. Juni 2012

das Akademie Frühjahrsforum: Aktuelles & Praxisrelevantes in der Urologie statt.

Beim Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum Frühjahrsforum Frühjahrsforum werden die für die Urologie relevanten aktuellen Leitlinien

und Publikationen dargestellt und kommentiert. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf

die Praxisrelevanz gelegt und den Teilnehmern Empfehlungen zur Umsetzung der gewonnen

Erkenntnisse gegeben. Durch die Fokussierung auf das Wesentliche und die Aktualität ist es

möglich, Ihnen in einem aus zwei Blöcken bestehenden Seminar diese Neuerungen darzustellen

und dabei alle Gebiete der Urologie zu berücksichtigen. Hochrangige Referenten bürgen für eine

qualitativ hochwertige Fortbildung.

Das Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum Frühjahrsforum Frühjahrsforum ist sowohl für niedergelassene als auch für in der Klinik tätige

Urologinnen und Urologen konzipiert.

Da es sich hier nicht um ein grundlegendes Repetitorium handelt, sondern tatsächlich vorrangig

auf die Neuerungen des letzten Jahres abgestellt wird, unterscheidet sich das Konzept der

Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforen Frühjahrsforen Frühjahrsforen von anderen Akademie- und Arbeitskreisveranstaltungen.

Das Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum Frühjahrsforum Frühjahrsforum stellt damit eine Facette des seitens der Akademie der

Deutschen Urologen initiierten bundesweiten Fortbildungsangebotes dar, das nunmehr nach

seiner erfolgreichen Einführung auf dem SWDGU 2010, im dritten Jahr angeboten wird. Das

Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum Frühjahrsforum Frühjahrsforum ist in den Kongress integriert und kann ohne gesonderte Anmeldung

besucht werden.

Das Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum Frühjahrsforum Frühjahrsforum soll keine einmalige Veranstaltung sein, sondern ist als

wiederkehrende Veranstaltung ausgerichtet, die jährlich an verschiedenen Orten - vorzugsweise

im Rahmen der Regionalkongresse - mit weitgehend gleich bleibenden Themen in gleich

bleibend hoher Qualität, aber mit jeweils aktualisierten klinik- und praxisrelevanten Inhalten,

angeboten wird.

Alle Teilnehmer erhalten Handbücher mit den Präsentationen der Vortragenden, in denen Sie

Ihre persönlichen Notizen während der Vorträge und der Diskussion hinzufügen können und die

Ihnen somit zum späteren Nachschlagen dienen.

Im Namen der Akademie der Deutschen Urologen würden wir uns sehr freuen, Sie zu unserem

Akademie Akademie Akademie Frühjahrsforum: Frühjahrsforum: Frühjahrsforum: Aktuelles Aktuelles Aktuelles & & & Praxisrelevantes Praxisrelevantes Praxisrelevantes in in in der der der Urologie Urologie Urologie 2012 2012 2012 in Nürnberg

begrüßen zu dürfen.

Prof. Dr. med. R. Kühn Prof. Dr. med. M. S. Michel

Tagungspräsident Vorsitzender der Akademie


Programmübersicht Donnerstag, 14. Juni 2012

Zeit Brüssel München A München B Mailand Lissabon Basel

07.30

08.00

08.30

09.00

09.30

10.00

10.00 – 10.15

Begrüßung

09.00 – 10.50

Pfl egesymposium

Vorträge

10.30

10.00 – 12.00

S. 13

11.00

Urologie und

Lifestyle

10.50 – 11.10

Pause

11.30

S. 15

11.10 – 13.30

Pfl ege-

12.00

symposium

Vorträge

12.30

12.15 – 13.15

Lunchsymposium

13.00

GlaxoSmithKline

S. 18

S. 13

13.30 13.15 – 15.00

Neurourologie 13.30 – 14.30

14.00

Pause

14.30

15.00

15.30

16.00

16.30

17.00

17.30

18.00

18.30

19.30

S. 19

15.00 – 16.00

Pause

16.00 – 17.30

Blasentumor

S. 19

17.30 – 18.30

Mitgliederversammlung

BUV

S. 21

14.30 – 16.00

Pfl ege-

Workshop 2

Urodynamik

S. 13

09.00 – 10.00

Aufhängen der

Poster 1

10.00 – 11.30

Postersitzung 1

Blasentumor

S. 15

12.15 – 13.15

Lunchsymposium

Astellas Pharma

S. 18

13.30 – 14.30

Aufhängen der

Poster 2

15.00 – 16.00

Symposium

Astellas Pharma

S. 19

16.00 – 17.30

Postersitzung 2

Lifestyle-Infekte-

Lithiasis

S. 20

08.45 – 12.00

Akademie

Frühjahrsforum

S. 14

12.00 – 13.00

Pause

13.00 – 15.15

Akademie

Frühjahrsforum

S. 14

15.15 – 16.00

Pause

16.00 – 16.45

Akademie

Frühjahrsforum

S. 14

Eröff nungsabend im Museum Industriekultur

14.30 – 16.00

Pfl ege-

Workshop 3

Einmalkatheterismus

S. 13

14.30 – 16.00

Pfl ege-

Workshop 1

Lagerung op.

Eingriff e

S. 13

S. 37

7


Programmübersicht Freitag, 15. Juni 2012

8

Zeit Brüssel München A München B Mailand Lissabon

07.30

08.00

08.30

09.00

08.00 – 09.30

Kinderurologie

S. 22

08.00 – 09.30

Aufhängen der

Poster 4

09.30 09.30 – 10.00 Pause

10.00

10.30

11.00

10.00 – 11.45

Prostatakarzinom

S. 24

10.00 – 11.30

Postersitzung 4

Tumore der oberen

Harnwege und

äußeren Genitale

S. 25

11.30 11.30 – 13.15 Pause

12.00

12.30

13.00

13.30

14.00

14.30

15.00

15.30

16.00

16.30

17.00

17.30

18.00

18.30

19.30

13.15 – 15.00

Zur Zukunft der

Urologie

Pause

16.00 – 17.30

Urolithiasis

S. 27

S. 31

12.00 – 13.00

Lunchsymposium

Sanofi -Aventis

Deutschland

S. 26

13.15 – 14.30

Aufhängen der

Poster 6

15.00 – 16.00

Symposium

GlaxoSmithKline

S. 30

16.00 – 17.30

Postersitzung 6

Prostatakarzinom C

S. 31

07.30 – 08.00

Aufhängen der Poster 3

08.00 – 09.30

Postersitzung 3

Prostatakarzinom A

10.00 – 11.30

Aufhängen der

Poster 5

S. 22

12.00 – 13.00

Lunchsymposium

Ipsen Pharma

S. 26

13.15 – 14.45

Postersitzung 5

Prostatakarzinom B

S. 28

15.00 – 16.00

Symposium

Janssen – Cilag

S. 30

16.30 – 18.00

Sitzung BDU, BBU,

ABU Mitgliederversammlung

S. 32

Festabend auf der Kaiserburg

09.00 – 10.00

Schülertag – Theorie

12.00 – 13.00

Lunchsymposium

Novartis Pharma

S. 27

13.30 – 14.30

Schülertag – Theorie

15.00 – 16.00

Symposium

Ipsen Pharma

S. 31

10.00 – 11.30

Schülertag – Praxis

14.30 – 16.00

Schülertag – Praxis

S. 38


EINZIGARTIG FÜR DIE UROLOGIE

Herausragende Ergebnisse dank Technologien von Olympus.

· Brillant, beweglich, detailliert: URF-V

· Sicher, effektiv, anerkannt: PDD

· Unvergleichlich, universell, etabliert: TURis

Für Prozeduren im oberen oberen Harntrakt ist das das flexible Olympus Olympus Ureterorenoskop

URF-V die erste Wahl. Bilder in nie da gewesener Qualität, leichter

Zugang zu allen Nierenkelchen und NBI-Funktion zur Detektion kleinster

Gewebeveränderungen machen es für für die urologische Arbeit unvergleichlich.

unvergleichlich.

Die photodynamische Diagnose, PDD, hat sich in den letzten Jahren zu

einem anerkannten, durch Studien belegten Verfahren entwickelt und ist

für die Diagnose und Therapie von Tumoren der Harnblase unverzichtbar

geworden.

Medizintechnische Lösungen für Prozeduren in Prostata, Blase und Nieren

bieten viele. Die Plasmatechnologie von Olympus hingegen ist einzigartig.

So ist TURis mit den Plasma-Elektroden zur Resektion, Vaporisation und

Enukleation universell einsetzbar, und die Prozeduren sind mit über 600.000

Anwendungen weltweit etabliert.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.olympus.de


Programmübersicht Samstag, 16. Juni 2012

10

Zeit München A München Mailand

07.30

08:00

08:30

09:00

09:30

10.00

10.30

11.00

11.30

12.00

12.30

13.00

13.30

14.00

14.30

15.00

15.30

16.00

16.30

17.00

17.30

18.00

18.30

09.00 – 10.15

Albtraumsitzung

10.15 – 10.30

Pause

10.30 – 12.00

Aus dem Leben alter Präsidenten

S. 34

S. 36

12.00 – 12.30 Rückblick – Ausblick

S. 36

13.00 – 15.00

Urologisches Forum für Bürger

der Stadt Nürnberg

S. 36

08.00 – 08.30

Aufhängen der Poster 7

08.30 – 10.00

Postersitzung 7

Inkontinenz – Harnröhre –

Beckenboden

10.00 – 10.30

Aufhängen der Poster 8

10.30 – 12.00

Postersitzung 8

Der interessante Fall

13.00 – 15.00

Urologisches Forum für Bürger

der Stadt Nürnberg

S. 33

S. 35

S. 36

09.00 – 16.15

Strahlenschutzkurs

S. 34


DOK 45/10/11/A-D

Erleben Sie eine neue Welt in 3D

KARL STORZ 3D System

KARL STORZ GmbH & Co. KG, Mittelstraße 8, 78532 Tuttlingen/Deutschland, Tel.: +49 (0)7461 708-0, Fax: + 49 (0)7461 708-105, E-Mail: info@karlstorz.de

KARL STORZ Endoskop Austria GmbH, Landstraßer-Hauptstraße 148/1/G1, A-1030 Wien/Österreich, Tel.: +43 1 715 6047-0, Fax: +43 1 715 6047-9, E-Mail: storz-austria@karlstorz.at

www.karlstorz.com


Pfl egesymposium Donnerstag, 14. Juni 2012

Sehr geehrte Damen und Herren des Uro-Pfl egeteams,

der Pfl egekongress im Rahmen der gemeinsamen Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung

und der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie hat sich seit vielen

Jahren zu einer wichtigen Veranstaltung etabliert. Ich darf Sie auch in diesem Jahr im Namen

des Arbeitskreises und des Kongresspräsidenten Prof. Kühn nach Nürnberg einladen.

Der Tradition folgend, orientiert sich unser Programm an den Kongressthemen, die durch den

Präsidenten der Bayerischen Urologenvereinigung vorgegeben wurden sowie an aktuellen

Themen, die Ihren Berufsalltag bestimmen.

Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen, zahlreiche ausgewiesene Referenten – sowohl aus

dem ärztlichen, aber auch im Besonderen aus dem Bereich der Pfl ege – zu gewinnen. Ich freue

mich sehr, dass auch die Moderation durch unsere Partner aus der Pfl ege unterstützt wird.

Das interessante Fortbildungsprogramm, das vom Präsidenten organisierte Rahmenprogramm

und die schöne Stadt Nürnberg versprechen interessante und angenehme Kongresstage.

Ich freue mich auf eine spannende und schöne Veranstaltung und danke Ihnen sowie

allen Referenten und Moderatoren bereits im Vorfeld für Ihre aktive Teilnahme und Mitgestaltung

des Pfl egekongresses.

Im Namen des Arbeitskreises „Urologische Assistenz und Pfl ege berufe“ verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Dr. med. H. Keller Prof. Dr. med. R. Kühn

Tagungspräsident

12


Pfl egesymposium Donnerstag, 14. Juni 2012

Moderation: M. Schmidt, Nürnberg; A. Grüner, Hof; H. Keller, Hof

09.00 – 09.05 Uhr Begrüßung

R. Kühn, Tagungspräsident

Vorträge Saal München A

09.05 – 09.20 Uhr Geschlechtsspezifi sche männliche Prävention

T. Klotz, Weiden

09.20 – 09.40 Uhr Moderne Diagnostik und Therapie der Enuresis

C. Berger, Linz

09.40 – 10.10 Uhr OP-Management – optimale Ressourcennutzung

E. Reiner, Klagenfurt

U. Dvorak, Hof

10.10 – 10.30 Uhr Moderne Harnableitung

A. Sommerhuber, Linz

10.30 – 10.50 Uhr Perioperative Antibiotika-Prophylaxe – was, wie lange, was ist

evidenzbasiert?

M. Menninger, Memmingen

10.50 – 11.10 Uhr Pause

11.10 – 11.30 Uhr Operative Therapie der weiblichen Inkontinenz und des Becken bodenvorfalls

R. Dican, Hof

11.30 – 11.50 Uhr Operative Therapie der männlichen Inkontinenz

M. Rauchenwald, Wien

11.50 – 12.10 Uhr Störung der weiblichen Sexualität

E. Plas, Wien

12.10 – 12.30 Uhr Komplikationsmanagement nach Harnableitung

A. Kocot, Würzburg

12.30 – 12.50 Uhr Diagnostik, Therapie und Rehabilitation der erektilen Dysfunktion

M. Zellner, Bad Füssing

12.50 – 13.10 Uhr Diff erenzierung der Harndrang- und Belastungs inkontinenz

I. Krause, Fa. Astra Tech, Elz

13.10 – 13.30 Uhr Was ist wichtig für und in der Außendarstellung von Krankenhäusern und

Praxen

K. Koch, Hof

14.30 – 16.00 Uhr Workshops

1. Lagerung für operative Eingriff e

M. Müller, Martha-Maria, Nürnberg

C. Frommann, Martha-Maria, Nürnberg

Saal Basel

2. Urodynamik

A. Grüner, Hof

Saal München A

3. Einmalkatheterismus

U. Papenkordt, Fa. Coloplast, Hamburg

Saal Lissabon

Die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung für urologische Assistenz und Pfl egeberufe

wird von der Registrierung berufl ich Pfl egender GmbH mit 7 Fortbildungspunkten zertifi ziert.

Die Bescheinigungen können nach der Veranstaltung am Tagungsbüro abgeholt werden.

13


Programm

14. Juni 2012

Donnerstag, 14. Juni 2012

08:45 - 09:00 Begrüßung

R. Kühn, Nürnberg / B. Schmitz-Dräger, Fürth

I. Block Moderation: B. Schmitz-Dräger, Fürth / W. Wieland, Regensburg /

B. Wullich,Erlangen

09:00 - 09:45 Benigne Prostataerkrankungen / Steine

H. Leyh, Garmisch-Partenkirchen

09:45 - 10:30 Prostatakarzinom

C. Stief, München

10:30 - 11:15 Andrologie:

Infertilität, Erektile Dysfunktion und

Hypogonadismus

J. U. Schwarzer, München

11:15 - 12:00 Kinderurologie

W. Rösch, Regensburg

12:00 - 13:00 Pause

II. Block Moderation: O. Reich, München / C. Stief, München /

D. Weckermann, Augsburg

13:00 - 13:45 Hodentumoren

S. Krege, Krefeld

13:45 - 14:30 Überaktive Blase / Neurourologie /

Urogynäkologie

S. Madersbacher, Wien

14:30 - 15:15 Urothelkarzinom

H.R. Kübler, München

15:15 - 16:00 Pause

16:00 - 16:45 Nierenzellkarzinom

A. Haferkamp, Frankfurt

8 CME-Punkte

www.uro-akademie.de


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

08.45 – 12.00 Akademie Frühjahrsforum Saal Mailand

Details siehe Seite 14

09.00 – 10.50 Pfl egesymposium Saal München A

Details siehe Seite 13

09.30 Eröff nung der Industrieausstellung Foyer

R. Kühn, Nürnberg

10.00 – 12.00 Urologie und Lifestyle Saal Brüssel

Moderation: T. Klotz, Weiden

E. Plas, Wien

10.00 – 10.15 V1 Begrüßung und Eröff nung

R. Kühn, Nürnberg

10.15 – 10.35 V2 Aging male und Urologie – vertane Chance?

A. Jungwirth, Salzburg

10.45 – 11.05 V3 Erektile Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie: Neues?

T. Klotz, Weiden

11.20 – 11.40 V4 Supplementärmedizin: Sinn und Unsinn

M. Zellner, Bad Füssing

10.00 – 11.30 Postersitzung 1: Blasentumor

Moderation: D. Engehausen, Erlangen

C. Fischer, Bayreuth

W. Loidl, Linz

Saal München B

P1 Das Harnblasenkarzinom im Schatten der Nieren- und Prostatakarzinomforschung

– Eine Analyse der letzten 10 Jahre

F. Kunath1,2 , G. Rücker2 , B. Keck1 , P.J. Goebell1 , B. Wullich1 , J.J. Meerpohl2 ; 1Erlangen, 2Freiburg P2 Aquaporin 3: ein potenter immunhistochemischer Prognosemarker für das urotheliale

Harnblasenkarzinom?

W. Otto 1 , S. Denzinger 1 , M. Burger 2 , H.-M. Fritsche 1 , W. Rößler 1 , W.F. Wieland 1 ,

A. Hartmann 2 , F. Hofstädter 1 , P.C. Rubenwolf 3 ; 1 Regensburg, 2 Erlangen, 3 Mainz

P3 VEGF-D, Flt-4, VEGF-C und CCR7 als lymphspezifi sche Marker beim Urothelkarzinom

der Harnblase: Assoziation mit histopathologischen Parametern und

klinischem Verlauf

T. Martini 1 , J. von Hardenberg 1 , A. Knauer 1 , P. Ströbel 1 , A. Becker 2 , C. Schubert 1 ,

A. Steidler 1 , C. Bolenz 1 ; 1 Mannheim, 2 Hamburg

P4 Erstanwendung eines einheitlichen und vereinfachten immunhistochemischen

Bewertungssystems an einem großen Harnblasenkarzinom-Kollektiv von 321

Patienten des Stadiums pT1 mit Bestätigung der prognostischen Rolle von

CK20 und ki-67

W. Otto 1 , F. Eder 1 , M. Burger 2 , H.-M. Fritsche 1 , S. Bertz 2 , W. Rößler 1 , W.F. Wieland 1 ,

A. Hartmann 2 , F. Hofstädter 1 , S. Denzinger 1 ; 1 Regensburg, 2 Erlangen

15


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

16

P5 Die Nervus-obturatorius-Blockade: Eine einfache und eff ektive Methode zur

Vermeidung des Nervus-obturatorius-Refl exes bei der transurethralen Resektion

von Tumoren der Blasenseitenwand: Eine retrospektive Analyse

J. Koller 1 , J. Lermer 1 , R. Weiser 1 ; 1 Amberg

P6 Validation of disease-free survival at 2 or 3 years as a surrogate and new

primary endpoint for patients undergoing radical cystectomy for urothelial

carcinoma of the bladder

P.J. Bastian 1 , P. Nuhn 1 , H.M. Fritsche 2 , A. Buchner 1 , S. Brookmann-May 2 , C. Bolenz 3 ,

R. Moritz 4 , E. Hermann 4 , M. Burger 2 , T. Höfner 5 , J. Ellinger 6 , C.G. Stief 1 , D. Tilki 1 , L. Trojan 3 ,

C. Wülfi ng 4 , A. Haferkamp 7 , C. Gilfrich 8 , M. Hohenfellner 5 , W.F. Wieland 2 , S.C. Müller 6 ,

M. May 8 ; 1 München, 2 Regensburg, 3 Mannheim, 4 Münster, 5 Heidelberg, 6 Bonn, 7 Frankfurt,

8 Straubing

P7 Externe Validierung eines Risikomodells zur Abschätzung des krankheitsfreien

Überlebens nach radikaler Zystektomie für Patienten mit einem Urothelkarzinom

der Harnblase im pathologischen Tumorstadium T3N0

M. May 1 , P.J. Bastian 2 , H.-M. Fritsche 3 , S. Brookman-May 3 , C. Gilfrich 1 , S. Denzinger 3 ,

W.F. Wieland 3 , C.G. Stief 2 , M. Burger 3 ; 1 Straubing, 2 München, 3 Regensburg

P8 Komorbiditäts- und Performance-Scores sind Prädiktoren für die tumorunabhängige

Mortalität nicht aber für die tumorspezifi sche Mortalität nach Radikaler

Zystektomie

R. Mayr 1 , M. May 2 , T. Martini 1 , M. Lodde 1 , E. Comploj 1 , A. Pycha 1 , S. Denzinger 3 , W. Otto 3 ,

W. Wieland 3 , M. Burger 4 , H.-M. Fritsche 3 ; 1 Bozen (Italien), 2 Straubing, 3 Regensburg,

4 Erlangen

P9 Frauen zeigen bei muskelinvasiven Karzinomen eine ungünstigere Prognose –

Ergebnisse einer deutschen multizentrischen Serie

M. Burger 1 , W. Otto 2 , H.-M. Fritsche 2 , C. Bolenz 3 , E. Herrmann 4 , J. Ellinger 5 , A. Buchner 6 ,

T. Höfner 7 , J. Roigas 8 , M. Zacharias 8 , B. Wullich 1 , S.C. Müller 5 , C. Stief 6 , W.-F. Wieland 2 ,

M. Hohenfellner 7 , A. Haferkamp 9 , P.J. Bastian 6 , M. May 10 ; 1 Erlangen, 2 Regensburg,

3 Mannheim, 4 Münster, 5 Bonn, 6 München, 7 Heidelberg, 8 Berlin, 9 Frankfurt/Main,

10 Straubing

P10 Perioperative Komplikationen und 90-Tage Mortalität der radikalen Zystektomie

bei alten Patienten – eine multizentrische Analyse

I. Berger 1 , C. Wehrberger 2 , A. Ponholzer 2 , M. Wolfgang 3 , T. Martini 4 , E. Breindl 3 ,

M. Dunzinger 5 , W. Höltl 2 , K. Jeschke 7 ,S. Krause 8 , W. Kugler 9 , W. Pauer 10 , A. Pycha 4 ,

M. Rauchenwald 2 , S. Madersbacher 2 ; 1 Wiener Neustadt, 2 Wien, 3 St. Pölten,

4 Bozen (Italien), 5 Vöcklabruck, 7 Klagenfurt, 8 Linz, 9 Steyr, 10 Wels

P11 Prognostische Relevanz histologischer Subtypen des Urothelkarzinoms auf das

Überleben von Patienten nach radikaler Zystektomie und adjuvanter Cisplatinbasierter

Chemotherapie

B. Keck 1 , F. Kunath 1 , S. Wach 1 , S. Bertz 1 , H. Taubert 1 , J. Lehmann 2 , M. Stöckle 3 ,

A. Hartmann 1 , B. Wullich 1 ; 1 Erlangen, 2 Kiel, 3 Homburg

P12 Der orthotope Harnblasenersatz bei der Frau: Onkologische und funktionelle

Langzeitergebnisse

F. Jentzmik 1 , A.J. Schrader 1 , R. de Petriconi 1 , R. Hefty 1 ,J. Mueller 1 , T. Schnoeller 1 ,

M. Schrader 1 ; 1 Ulm


VOTRIENT ® :

Verzögert effektiv die Progression des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms

Votrient ® ist ein oraler Multityrosinkinase-Hemmer für die 1st-line Behandlung von

Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom

Verlängert bei nicht vorbehandelten Patienten signifikant das progressionsfreie Überleben

versus Plazebo (11,1 Monate vs. 2,8 Monate) 1

Grad 3/4 Nebenwirkungen von Fatigue, Hand-Fuß-Syndrom und Mukositis/Stomatitis

traten bei ≤ 3 % der Patienten auf1 Erhält die Lebensqualität der Patienten1 Votrient ® 200 mg/400 mg Filmtabletten

Wirkstoff: Pazopanib. Zusammensetzung: Jede 200 mg Filmtablette

enthält 200 mg Pazopanib, jede 400 mg Filmtablette enthält 400 mg

Pazopanib (als Pazopanibhydrochlorid) entspr. 200 bzw. 400 mg

Pazopanib. Sonst. Best.: Magnesiumstearat, Mikrokristalline Cellulose,

Povidon (K30), Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Hypromellose,

Macrogol (400), Polysorbat 80, Titandioxid (E171), bei 200 mg

Tabletten zusätzlich Eisen(III)-oxid (E172). Anwendungsgebiete:

Erstlinien-Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem

Nierenzellkarzinom und Behandlung von Patienten, die vorher eine

Therapie ihrer fortgeschrittenen Erkrankung mit Zytokinen erhalten

hatten. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff

oder einen der sonstigen Bestandteile. Schwere

Leberfunktionsstörung. Weitere Vorsichtsmaßnahmen siehe

Fachinformation. Nebenwirkungen: Sehr häufig: Durchfall,

Hypertonie, Farbveränderung der Haare, Appetitlosigkeit,

Geschmacksstörung oder -verlust, Übelkeit, Erbrechen,

Bauchschmerzen, Fatigue, Anstieg von Leberenzymen Häufig:

Kopfschmerzen, Schwindel, Brustschmerzen, Asthenie, Lethargie,

Schlafstörungen, Hitzewallungen, Parästhesie, Nasenbluten,

Heiserkeit, Dyspepsie, Flatulenz, Blähbauch, Gewichtsverlust,

Stomatitis, Mukositis, Haarausfall, Hautausschlag, palmar-plantares

Erythrodysästhesie-Syndrom, Hypopigmentierung der Haut, Erythem,

Juckreiz, trockene Haut, Hyperhidrose, Myalgie, Muskelkrämpfe,

Ödem, Proteinurie, Hypothyreose,

Leberfunktionsstörung, Erhöhung des

Kreatinins, Erhöhung des Bilirubins,

Erhöhung der Lipase, Erhöhung der

®

γGT, Thrombozytopenie, Neutropenie,

Leukozytopenie. Sonstige Laborwertabweichungen

siehe Fachinformation

für eine lebenswerte Zeit

Gelegentlich: TIA, Zerebrovaskulärer Insult, Ischämischer

Schlaganfall, QT-Zeitverlängerung, Bradykardie, Kardiale Dysfunktion,

Myokardinfarkt, Myokardiale Ischämie, Hypertensive Krise,

Lungenembolie, Lungenblutung, Gastrointestinale Blutung (Mund,

Ösophagus, Magen oder Darm), Harnwegsblutung, Nierenblutung,

Menorrhagie, Metrorrhagie, Vaginalblutung, Geschwüre im Mund,

Häufiger Stuhlgang, Darmperforation, Darmfistel, Pankreatitis,

Peritonitis, Gelbsucht, Leberversagen, Hepatitis, Photosenibilisierung,

Hautausschlag, dieser kann vesiculär, papulös, makulös,

erythematös, exfoliativ oder juckend sein. Hypokalzämie,

Hypomagnesiämie, Infektionen mit oder ohne Neutropenie,

Verschreibungspflichtig. Stand: Dezember 2011. GlaxoSmithKline

GmbH & Co. KG, 80700 München.

Referenz:

1. Sternberg CN, et al., Pazopanib in locally advanced or metastatic

renal cell carcinoma: results of a randomized Phase III trial, J Clin

Oncol, Feb 2010.


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

18

P13 Simultane laparoskopische Nephrektomie und roboterassistierte laparoskopische

Zystektomie: Erste Straubinger Erfahrungen an drei Patienten mit

Kurzzeit-Followup

J. Peter 1 , M. May 1 , A.M. Ahmed 1 , C. Gilfrich 1 ; 1 Straubing

P14 Fraktionierte intravesikale alpha-Radioimmuntherapie des Urothelkarzinoms in

einem orthotopen Xenograft Mausmodell – Therapieoption für das

muskelinvasive Urothelkarzinom?

M. Autenrieth 1 , F. Kurtz 1 , T. Horn 1 , C. Seidl 1 , A. Morgenstern 2 , F. Bruchertseifer 2 ,

J. Gschwend 1 , R. Senekowitsch-Schmidtke 1 ; 1 München, 2 Karlsruhe

11.10 – 13.30 Pfl egesymposium Saal München A

Details siehe Seite 13

12.00 – 13.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

12.15 – 13.15 Lunchsymposium der Firma Saal Brüssel

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

12.15 – 12.45 V5

Neue Evidenz als Entscheidungsgrundlage in der

First-Line-Therapie des Nierenzellkarzinoms

Moderation: P. Goebell, Erlangen

M. Retz, München

Orale First-Line Therapie beim RCC

P. Goebell, Erlangen

12.45 – 13.15 V6 ASCO 2012: Ergebnisse der ersten Head-to-Head

Studie zweier TKIs mit 1st-line Zulassung beim RCC

M. Retz, München

12.15 – 13.15 Lunchsymposium der Firma

Astellas Pharma GmbH

Saal München B

V7

Das PCa in den Zeiten der Tumorvereinbarung und Zentrumsbildung –

Möglichkeiten und Grenzen

Aktuelle Guidelines und Wissenschaft zum PCa

V8 Zusammenarbeit von Tumorzentrum mit den niedergelassenen Kollegen

V9 Forderungen der Onkologievereinbarung und ihre Umsetzung

13.00 – 15.15 Akademie Frühjahrsforum Saal Mailand

Details siehe Seite 14


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

13.15 – 15.00 Neurourologie Saal Brüssel

Moderatoren: H.C. Klingler, Wien

W.-F. Wieland, Regensburg

13.15 – 13.35 V10 Medikamentöse Therapie der hyperaktiven Blase: Übersicht

G. Primus, Graz

13.40 – 13.55 V11 Harninkontinenz aus Sicht des Neurologen

F. Erbguth, Nürnberg

14.00 – 14.15 V12 Therapierefraktäre hyperaktive Blase: Botox

R. Nützel, Nürnberg

14.15 – 14.30 V13 Therapierefraktäre hyperaktive Blase: Schrittmacher

W. Rößler, Regensburg

14.30 – 15.00 Diskussion und Fallvorstellungen

14.30 – 16.00 Pfl ege Workshop 1 Saal Basel

Details siehe Seite 13

14.30 – 16.00 Pfl ege Workshop 2 Saal München A

Details siehe Seite 13

14.30 – 16.00 Pfl ege Workshop 3 Saal Lissabon

Details siehe Seite 13

15.00 – 16.00 Nachmittagssymposium der Firma Saal München B

Astellas Pharma GmbH

Ist LUTS Männlich? – OAB und/oder BPS?

V14 Pathophysiologie LUTS

V15 Diff erenzialdiagnostik LUTS

V16 Management und diff erenzierte Therapieentscheidungen

16.00 – 17.30 Blasentumor Saal Brüssel

Moderatoren: W. Albrecht, Mistelbach

B. Wullich, Erlangen

16.00 – 16.20 V17 Der Blasentumor aus der Sicht des Pathologen

A. Hartmann, Erlangen

16.30 – 16.50 V18 T1G3: was tun?

A. Blana, Fürth

17.00 – 17.20 V19 Chemotherapie: Möglichkeiten und Grenzen

M. Retz, München

19


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

16.00 – 17.30 Postersitzung 2: Lifestyle – Infekte – Lithiasis

Moderatoren: S. Alloussi, Neunkirchen

R. Bonfi g, Schweinfurt

M. Straub, Landshut

R. von Knobloch, Kempten

Saal München B

P1 Die Spermien-Eileiterinteraktion: Neue Aspekte zur funktionellen Spermienbeurteilung

S. Kölle1 , C. Stief1 , M. Trottmann1 ; 1München 20

P2 Die faseroptische konfokale Laser-Endomikroskopie (pCLE) als neues bildgebendes

Verfahren in der andrologischen Diagnostik

M. Trottmann 1 , H. Stepp 1 , A. Becker 1 , S. Siegert 1 , C. Füllhase 1 , C. Gratzke 1 , C. Stief 1 , S. Kölle 1 ;

1 München

P3 Die Bedeutung des Interleukin-6 und Interleukin-8 in der Diagnostik von männlicher

Infertilität

A. Aghazarian 1 , J. Tombinski 1 , H. Pfl üger 1 , J. Lackner 1 ; 1 Wien

P4 Ist das Neuropeptid ß-Endorphin an der Kontrolle der Erektionsfunktion des

erwachsenen Mannes beteiligt?

A.J. Becker 1 , M. Wilken 2 , S. Ückert 2 , M. Trottmann 1 , M.A. Kuczyk 2 , C.G. Stief 1 ; 1 München,

2 Hannover

P5 Prä- und Postoperative erektile Funktion bei Patienten mit benignem Prostatasyndrom

und anschließender transurethraler Resektion

W. Mannhardt 1 , J. Gschwend 1 , K. Herkommer 1 ; 1 München

P6 Okkulte substitutionspfl ichtige Hashimotos Thyreoiditis in Männern mit

penilem Lichen sclerosus und Lichen planus

Y. Razmara 1 , G. Raffl er 1 , G. Primus 1 , K. Pummer 1 , S. Regauer 1 ; 1 Graz

P7 Okkulte Autoimmungastritis bei Männern mit penilem Lichen sclerosus und

Lichen planus

Y. Razmara 1 , G. Raffl er 1 , G. Primus 1 , K. Pummer 1 , S. Regauer 1 ; 1 Graz

P8 Nierenabszess und Pyonephrose- gibt es heute noch eine Indikation zur

Nephrektomie?

S. Pietsch 1 , J. Beier 1 , H. Keller 1 ; 1 Hof

P9 Prävalenz und Krankheitsverlauf von MRSA-positiven Patienten an einer Wiener

urologischen Abteilung: 10 Jahres-Daten bei insgesamt 95 161 Patienten

S. Heidler 1 ; 1 Wien

P10 BCGitis: Ein rein klinisches Krankheitsbild?

M. Ikic 1 , S. Schneider 1 , Z. Hamidov 1 , G. Atanassov 1 , E. Hauschild 1 , X. Krah 1 ; 1 Blankenhain

P11 Beurteilung von Risikofaktoren bei benigner Prostatahyperplasie

A.Q. Shadmanov 1 , U.M. Rustamov 1 , A.R. Saliev 1 , B.A. Ergashev 1 , M.A. Shadmanov 1 ,

N.T. Ergasheva 1 ; 1 Andishan (Uzbekistan)

P12 Wann ist der richtige Zeitpunkt für die metabolische Diagnostik bei Urolithiasispatienten?

B. Duethorn 1 ; 1 Coburg


Wissenschaftliches Programm Donnerstag, 14. Juni 2012

P13 Ist die Hyperurikosurie tatsächlich ein Risikofaktor für das Calciumoxalat- Steinleiden?

B. Duethorn 1 , B. Wrobel 1 , G. Schubert 2 , W.L. Strohmaier 1 ; 1 Coburg, 2 Berlin

P14 Metabolisches Syndrom (MetS) beim Kalziumoxalatsteinleiden (CaOxL)

B. Duethorn 1 , B. Wrobel 1 , G. Schubert 2 , W.L. Strohmaier 1 ; 1 Coburg, 2 Berlin

P15 Prognostische Bedeutung der Risikofaktoren des Harnsäuresteinleidens

B. Duethorn 1 , B. Wrobel 1 , G. Schubert 2 , W.L. Strohmaier 1 ; 1 Coburg, 2 Berlin

P16 Clinical experiences during ESWL using high frequency jet ventilation (HFJV)

G. Sterlik 1 , K. Slavei 1 , K. Grubmüller 1 ; 1 Krems

P17 Vergleich zwischen Stoßwellenlithotripsie (SWL), Ureterorenoskopie (URS) und

minimal invasiver perkutaner Nephrolitholapaxie (MIP) zur Behandlung der

Nephrolithiasis

M. Kugler 1 , S. Kruck 2 , A.G. Anastasiadis 3 , H.R. Thomas 4 , U. Walcher 1 , L. Hölzle 2 ,

A.P. Nicklas 1 , D. Schilling 2 , A. Stenzl 2 , U. Nagele 1 ; 1 Hall in Tirol, 2 Tübingen, 3 Rostock,

4 Hannover

P18 Prospektive Evaluation der Interobservervariabilität von Hydronephrose-Index

und renalem Widerstands-Index als sonografi sche Verfahren zur Beurteilung

einer akuten Harnstauungsniere

O. Rud 1 , J. Moersler 1 , P. Waliszewski 2 , C.P. Gilfrich 1 , J. Peter 1 , H. Häuser 1 , M. Burger 3 ,

H.-M. Fritsche 3 , W.F. Wieland 3 , A.M. Ahmed 1 , S. Brookman-May 3 , M. May 1 ; 1 Straubing,

2 Marburg, 3 Regensburg

16.00 – 16.45 Akademie Frühjahrsforum Saal Mailand

Details siehe Seite 14

17.30 – 18.30 Mitgliederversammlung der BUV Saal Brüssel

19.30 Eröff nungsabend im Museum Industriekultur

Details siehe Seite 37

21


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

08.00 – 09.30 Kinderurologie Saal Brüssel

Moderatoren: M. Riccabona, Linz

W. Rösch, Regensburg

08.00 – 08.15 V20 Diagnostische Strategien beim VUR – Welchen Stellenwert hat das MCU noch

heute?

W. Rösch, Regensburg

08.15 – 08.25 V21 PIC – Zystogramm: Indikation, Technik, Ergebnisse und Verlaufsbeobachtungen

C. Berger, Linz

08.25 – 08.35 V22 Endoskopische Refl uxtherapie

M. Riccabona, Linz

08.45 – 09.00 V23 Therapierelevanz der Varikozele testis bei prä-/pubertären Patienten

C. Neissner, Regensburg

09.00 – 09.10 V24 Varikozele testis: Antegrade Sklerosierungstherapie

R. Tauber, Hamburg

09.10 – 09.20 V25 Off ene mikrochirurgische Therapie der kindlichen Varikozele: Technik und

Ergebnisse

M. Riccabona, Linz

08.00 – 09.30 Postersitzung 3: Prostatakarzinom A

Moderatoren: H. Leyh, Garmisch-Partenkirchen

W. Schafhauser, Marktredwitz

S. Krause, Linz

Saal München B

P1 Ist medizinischer Fortschritt messbar? Entwicklungen beim Prostatakar zinom

über die letzten 10 Jahre

H.-P. Schmid1 , N. Mottet2 , G. Aus3 , F. Zattoni4 , M. Meier1 , A. Heidenreich5 ;

1 2 3 St. Gallen (Schweiz), Saint Etienne (Frankreich), Göteborg (Schweden),

4 5 Padova (Italien), Aachen

22

P2 Informationsbedürfnisse von prostatakarzinompatienten: intra- und intergruppen

Übereinstimmung bei Patienten und medizinischem Fachpersonal

P. Rüesch 1 , R. Schaff ert 1 , S. Fischer 1 , R. Ruszat 2 , D. Feldman-Stewart 3 , H.-P. Schmid 4 ;

1 Winterthur (Schweiz), 2 Basel (Schweiz), 3 Kingston (Kanada), 4 St. Gallen (Schweiz)

P3 Psychologische Stressevaluierung von Prostatacarcinompatienten: Screening,

Diagnose und radikale Prostatektomie

S. Seklehner 1 , B. Hladschik-Kermer 2 , L. Lusuardi 3 , C. Schabauer 1 , C. Riedl 1 ,

P.F. Engelhardt 1 ; 1 Baden bei Wien, 2 Wien, 3 Salzburg

P4 Potentielle Prädiktoren von Progredienzangst bei Prostatakrebspatienten:

spielen subjektive Krankheitsrepräsentationen und Familienanamnese

eine Rolle?

A. Hahn 1 , A. Dinkel 1 , B. Marten-Mittag 1 , P. Herschbach 1 , J. Gschwend 1 ,

K. Herkommer 1 ; 1 München

P5 Single Center Erfahrung mit [-2]proPSA und Prostate Health Index als diagnostische

Marker für das Prostatakarzinom

T. Kunit 1 , W. Loidl 1 ; 1 Linz


Der Schutzschirm für die Blasenwand bei

ERFOLGREICH REPARIEREN

LANGFRISTIG STABILISIEREN

cyst-u-ron ist ein Medizinprodukt und

wird zur Wiederherstellung der

Schutzschicht der Blase bei allen

Formen abakterieller Cystitiden, wie dem

schmerzhaften Blasensyndrom, einer

Interstitiellen Cystitis oder

Strahlencystitis angewandt.

30 ml sterile Lösung enthalten

300 mg Natrium-Pentosanpolysulfat

zur Blaseninstillation.

* Bade JJ. et al., Br J Urol. 1997; 79(2):168-71.

Davis EL. et al., J Urol. 2008; 179(1):177-85.

Daha LK. et al., Int Urogynecol J Pelvic Floor

Dysfunct. 2008; 19(7):987-90.

Loch A. et al., [Abstract] Euro Urol. 2004; Suppl 3:130.

** Fall M. et al., EAU guidelines on chronic pelvic pain.

Eur Urol. 2010 Jan;57(1):35-48

S2k Leitlinie, Die überaktive Blase (ÜAB), AWMF-Register

Nr. 015/007, Stand 6/2010, AWMF online

Hanno PM et al., AUA guideline for the diagnosis and

treatment of interstitial cystitis/bladder pain syndrome.

J Urol. 2011 Jun;185(6):2162-70

Interstitieller Cystitis

Natrium-Pentosanpolysulfat

• ist wirksam und verträglich *

• wird seit Jahren erfolgreich angewendet

• ist als einziger Wirkstoff in den USA zur oralen

Therapie zugelassen

• wird in medizinischen Leitlinien als

Therapieoption geführt **

Damit Ihre IC PatientInnen wieder aufl eben können.

Weitere Informationen unter: www.cyst-u-ron.de

Das einzige

IC-Präparat mit dem

bewährten Wirkstoff

Natrium-Pentosanpolysulfat

(PPS)


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

P6 Langzeit-Sexualhormonspiegel nach radikaler Prostatektomie und ihre Assoziation

mit Gleason Score und biochemischem Rezidiv

N. Swietek 1 , G. Schatzl 1 , J. Schmidbauer 1 ; 1 Wien

P7 Verbessert die Messung von Sexualhormonen zusätzlich zum PSA Wert und

zum Alter die Prostatakarzinom-Vorhersagekraft?

I. Heidegger 1 , M. Popovskaia 1 , G. Schäfer 1 , R. Ramoner 1 , J. Bektic 1 , W. Horninger 1 ,

H. Klocker 1 ; 1 Innsbruck

P8 Das sexualhormon-bindende Globulin ist ein unabhängiger Prädiktor für ein

biochemisches Rezidiv nach radikaler Prostatektomie

M. Waldert 1 , G. Schatzl 1 , M. Rom 1 , N. Swietek 1 , T. Klatte 1 ; 1 Wien

P9 Ist eine asymptomatische Prostatitis Grad IV bei Patienten mit Prostatakarzinom

lediglich eine Alterserscheinung?

P.F. Engelhardt 1 , H. Brustmann 2 , S. Seklehner 1 , C. Riedl 1 ; 1 Baden, 2 Mödling

P10 Immunomagnetische Isolation zirkulierender Tumorzellen beim Prostatakarzinom

– Prognostische Bedeutung und Assoziation zu klinischen Tumorcharakteristika

M.K. Thalgott 1 , T. Maurer 1 , M. Heck 1 , M. Souvatzoglou 1 , M. Eiber 1 , V. Kreß 1 , B. Rack 1 ,

R. Nawroth 1 , J.E. Gschwend 1 , M. Retz 1 ; 1 München

P11 Die Bedeutung der microRNA let-7b in LNCaP Prostatakarzinom-Zellen

M. Schubert 1 , M. Spahn 1 , H. Riedmiller 1 , B. Kneitz 1 ; 1 Würzburg

P12 Die verminderte Expression von let-7b im Hoch-Risiko-Prostatakarzinom ist ein

unabhängiger Vorhersageparameter für klinischen Progress

M. Schubert 1 , B. Kneitz 1 , S. Kneitz 1 , C.-J. Scholz 1 , P. Bader 2 , D. Frohneberg 2 ,

H. Riedmiller 1 , M. Spahn 1 ; 1 Würzburg, 2 Karlsruhe

P13 Die mikroRNA miR-145 reguliert ERG und hat einen Einfl uss auf das Proliferations-

und Invasionsverhalten von Prostatakarzinomzellen in vitro

M. Hart 1 , S. Wach 2 , E. Nolte 2 , J. Szczyrba 1 , R. Menon 3 , H. Taubert 2 , A. Hartmann 2 ,

R. Stöhr 2 , F.A. Grässer 1 , B. Wullich 2 ; 1 Homburg/Saar, 2 Erlangen, 3 Bonn

P14 Das kleinzellige neuroendokrine Prostatakarzinom

M. Ikic 1 , S. Schneider 1 , Z. Hamidov 1 , G. Atanassov 1 , E. Hauschild 1 , X. Krah 1 ; 1 Blankenhain

09.30 – 10.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.00 – 11.45 Prostatakarzinom Saal Brüssel

Moderatoren: K. Pummer, Graz

H. Riedmiller, Würzburg

10.00 – 10.20 V26 Das Prostatakarzinom aus der Sicht des Pathologen

O. Dworak, Fürth

10.30 – 10.45 V27 Prostatakarzinom und Bestrahlung: Möglichkeiten

R. Fietkau, Erlangen

10.45 – 11.00 V28 Prostatakarzinom und Bestrahlung: Grenzen

M. Spahn, Würzburg

11.15 – 11.35 V29 Hormonrefraktäres Prostatakarzinom: Was gibt es Neues?

24

K. Pummer, Graz


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

10.00 – 11.30 Postersitzung 4: Tumore der oberen Harnwege

und äußeren Genitale Saal München A

Moderatoren: E. Göritz, Ansbach

O. Reich, München

N. Schmeller, Salzburg

P1 MikroRNA-Expressionsprofi le sind charakteristisch für Subtypen des papillären

Nierenzellkarzinoms

S. Wach1 , A. Theil1 , C. Stöhr1 , A. Hartmann1 , A. Ekici1 , H. Taubert1 , B. Wullich1 ; 1Erlangen P2 Collecting System Invasion und Fuhrman Grading sind prognostisch stratifi zierend

bei Patienten mit einem pT2-Nierenzellkarzinom, die Tumorgröße jedoch

nicht. Kann die aktuelle 7. Edition der TNM-Klassifi kation für die Nierenzellkarzinome

verbessert werden?

S. Brookman-May 1 , R. Zigeuner 2 , T. Chromecki 2 , S. Shariat 3 , M. Burger 4 , A. Aziz 1 ,

W.F. Wieland 1 , S. Pahernik 5 , M.P. Wirth 6 , S. Zastrow 6 , C. Gilfrich 7 , M. May 7 ; 1 Regensburg,

2 Graz, 3 New York (USA), 4 Erlangen, 5 Heidelberg, 6 Dresden, 7 Straubing

P3 Entwicklung eines Risiko-Scores zur Stratifi zierung von Nierenzellkarzinom-

Patien ten hinsichtlich eines Spätrezidivs mehr als 60 Monate nach primär

opera tiver Therapie

M. May 1 , S. Brookman-May 2 ; 1 Straubing, 2 Regensburg

P4 Laser unterstützte laparoskopische partielle Nephrektomie ohne Ischämie

W.Y. Khoder 1 , R. Sroka 1 , N. Haseke 1 , C.G. Stief 1 , A.J. Becker 1 ; 1 München

P5 Roboter-assistierte organerhaltende Nierenchirurgie: Erste Ergebnisse nach

101 Patienten

G. Schön 1 , T. Egner 1 , M. Noe 1 , F. Schiefelbein 1 ; 1 Würzburg

P6 Distale Ureterektomie bei Urothelkarzinom des distalen Ureters: eine retrospektive

Analyse

O. Dalpiaz 1 , G. Ehrlich 1 , G. Galle 1 , K. Pummer 1 , R. Zigeuner 1 ; 1 Graz

P7 Identifi kation signifi kanter Pathway-Veränderungen beim metastasierten Nierenzellkarzinom

mittels GSEA (gene set enrichment analysis) – eine Studie aus

zwei Zentren

A. Buchner 1 , M. Maruschke 2 , D. Koczan 2 , C.G. Stief 1 , O. Hakenberg 2 ; 1 München, 2 Rostock

P8 Update aus dem RCC-Register: wie wir Patienten mit metastasiertem

Nierenzell karzinom in Deutschland behandeln

P.J. Goebell 1 , L. Müller 2 , K. Blumenstengel 3 , A. Hübner 4 , A. Lück 4 , M. Koska 5 , N. Marschner 5 ;

1 Erlangen, 2 Leer, 3 Eisenach, 4 Rostock, 5 Freiburg

P9 Der thermolabile Memokath TM 051 Ureterstent: Ergebnisse aus St. Gallen

S. Preusser 1 , F. von Toggenburg 1 , D. Meyer 1 , M. Meier 1 , H.-P. Schmid 1 ; 1 St. Gallen (Schweiz)

P10 Nur Klarzelldiff erenzierung und Lymphgefäßinvasion, aber nicht die 2009 TNM

Klassifi kation korrelieren mit Lymphknotenmetastasen in pT1 Peniskarzinomen

der Steiermark

S. Mannweiler 1 , S. Sygulla 1 , O. Tsybrovskyy 1 , Y. Razmara 1 , K. Pummer 1 , S. Regauer 1 ; 1 Graz

25


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

26

P11 Hohe Interobservervariabilität und geringe Intraobservervariabilität beim

Grading des Peniskarzinoms machen die Angabe des individuellen mittleren

Tumorgradings jedes Pathologen zur Prognoseabschätzung sinnvoll

M. May 1 , S. Gunia 2 , O.W. Hakenberg 3 , S. Brookman-May 4 , A. Erbersdobler 3 , D. May 5 ,

W.F. Wieland 4 , M. Burger 4 ; 1 Straubing, 2 Bad Saarow, 3 Rostock, 4 Regensburg, 5 Berlin

P12 Überprüfung der Sentinel-Lymphadenektomie beim Peniskarzinom unter

Berücksichtigung der Europäischen Leitlinien

A. Winter 1 , J. Uphoff 1 , R.-P. Henke 1 , F. Wawroschek 1 ; 1 Oldenburg

P13 Prävention von Wundkomplikationen nach inguinaler Lymphadenektomie

beim Peniskarzinom durch epidermale Vakuumtherapie

R. Tauber 1 , S. Schmid 1 , T. Horn 1 , M. Retz 1 , H. Kübler 1 , B. Haller 1 , J.E. Gschwend 1 , T. Maurer 1 ;

1 München

P14 Peniskarzinompatienten mit immunhistochemischer Expression von p16INK4a

weisen ein besseres karzinomspezifi sches Überleben auf – eine multizen trische

Outcomestudie mit Sicherung der Reproduzierbarkeit

J. Peter 1 , S. Gunia 2 , S. Brookman-May 3 , W.F. Wieland 3 , M. Burger 3 , W. Otto 3 , C. Gilfrich 1 ,

M. May 1 ; 1 Straubing, 2 Bad Saarow, 3 Regensburg

P15 Hochdosis Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation (CD 34+)

bei Keimzelltumorrezidiven

A. Lunacek 1 , E. Schloegl 1 , M. Bernhart, E. Plas 1 ; 1 Wien

12.00 – 13.00 Lunchsymposium der Firma Sanofi -Aventis

Deutschland GmbH

Prostatakarzinom – Therapie im Wandel

Moderation: M. Retz, München

P. Goebell, Erlangen

Saal München A

12.00 – 12.30 V30 Neue Therapieoptionen in der Hormontherapie und Erstlinientherapie beim PCA

P. Goebell, Erlangen

12.30 – 13.00 V31 Die Zweitlinientherapie des mCRPC – Chemo- oder Hormontherapie?

Welche Sequenz für welchen Patienten?

M. Retz, München

12.00 – 13.00 Lunchsymposium der Firma Ipsen Pharma GmbH

Stellenwert der Hormontherapie bei Patienten mit CRPC

Moderator: A. Merseburger, Hannover

Saal München B

12.00 – 12.20 V32 Stellenwert der Hormontherapie bei Patienten mit CRPC

A. Merseburger, Hannover

12.20 – 12.40 V33 Praxisorientierte Therapieoptionen bei Patienten mit CRPC anhand von Fallbeispielen

A. Blum, Bad Zwischenahn

12.40 – 13.00 Diskussion


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

12.00 – 13.00 Lunchsymposium der Firma Novartis Pharma GmbH Saal Mailand

Update Uroonkologie –

Innovative Präparate und neue Versorgungsstrukturen.

Moderation: J. Gschwend, München

12.00 – 12.15 V34 Sequenztherapie des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms – Die Qual der Wahl?

J. Gschwend, München

12.15 – 12.20 Diskussion

12.20 – 12.35 V35 Moderne Bisphosphonat-Therapie in der Urologie – Knochen schützen, Überleben

verlängern.

C. Piswanger-Sölkner, Graz

12.35 – 12.40 Diskussion

12.40 – 12.55 V36 Stärkung und Verbesserung der ambulanten uroonkologischen Versorgung.

G. Popa, Ludwigshafen

12.55 – 13.00 Diskussion

13.15 – 15.00 Zur Zukunft der Urologie Saal Brüssel

Moderation: H.-F. Weiser, Düsseldorf

Vorstellung:

13.15 – 13.30 V37 Aus der Sicht des Staates

M. Huber, München (Staatsminister)

13.30 – 13.35 V38 Aus der Sicht der Hochschule und Klinik

C. Stief, München

13.35 – 13.40 V39 Aus der Sicht des Krankenhausträgers

H. Franz, München

13.40 – 13.45 V40 Aus der Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung

I. Enger, München

13.45 – 13.50 V41 Aus der Sicht des Kassenarztes

W. Vilmar, Nürnberg

13.50 – 13.55 V42 Aus der Sicht Österreichs

S. Krause, Linz

13.55 – 14.00 V43 Aus der Sicht der Schweiz

H.-P. Schmid, St. Gallen

14.00 – 15.00 Roundtable

27


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

13.15 – 14.45 Postersitzung 5: Prostatakarzinom B

Moderation: C. Kratzik, Wien

D. Weckermann, Augsburg

K. Weingärtner, Bamberg

Saal München B

P1 Wertigkeit der multiparametrischen MRT in der Detektion und Staging des

Prostata karzinoms

K. Bogner1 , O. Dworak2 , E. Weigert2 , R. Kühn1 , K. Engelhard1 ; 1Nürnberg, 2Fürth 28

P2 Charakterisierung suspekter Areale und Durchführung der Echtzeitelastographie

der Prostata: Eine Multicenter-Studie

A.E. Pelzer 1 , J. Heinzelbecker 2 , M. Brock 3 , S. Relecker 4 , F. Aigner 5 , R. Ganzer 4 , B. Uddin 6 ,

T. Eggert 3 , G. Salomon 7 ; 1 Ingolstadt, 2 Mannheim, 3 Herne, 4 Regensburg, 5 Innsbruck,

6 Frankfurt, 7 Hamburg

P3 Kombination von Elastographie-gesteuerter und randomisierter Prostatastanzbiopsie

im Rahmen einer prospektiven Studie

J. Bründl 1 , H.-M. Fritsche 1 , M. Gierth 1 , A. Brandtner 1 , W.F. Wieland 1 , R. Ganzer 1 ;

1 Regensburg

P4 MRT-Elastographie Fusion gezielte Echtzeitbiopsie der Prostata:

Erste Erfahrungen einer neuen Methodik

A.E. Pelzer 1 , D. Dinter 2 ; 1 Ingolstadt, 2 Mannheim

P5 HistoScanning: Eine neue diagnostische Methode zur Detektion, Lokalisation

und Tumorvolumenbestimmung des Prostatakarzinoms

V. Zugor 1 , A. Eck 1 , M. Addali 1 , A. Labanaris 1 , J. Witt 1 ; 1 Gronau

P6 Niedriger präoperativer PSA Wert bei Patienten mit Undergrading in der

Biopsie senkt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer extrakapulären Ausbreitung

und eines positiven operativen Schnittrandes

I. Heidegger 1 , V. Skradski 1 , M. Ladurner 1 , W. Horninger 1 , J. Bektic 1 ; 1 Innsbruck

P7 Radikale Prostatektomie in Österreich 1992 – 2009: eine landesweite Analyse

von 33.580 Fällen

C. Wehrberger 1 , I. Berger 2 , M. Willinger 2 , S. Madersbacher 1 ; 1 Wien, 2 Wr. Neustadt

P8 Die Komplikationsklassifi kation nach Clavien-Dindo am Beispiel der radikalen

Prostatektomie

M.P. Hiess 1 , A. Ponholzer 1 , M. Lamche 1 , P. Schramek 1 ; 1 Wien

P9 Intra- und postoperative Komplikationen bei Patienten mit roboter-assistierter

laparoskopischer radikaler Prostatektomie. Eine Analyse von 3000 konse kutiven

Fällen

V. Zugor 1 , B. Meyer 1 , M. Addali 1 , A. Labanaris 1 , J. Witt 1 ; 1 Gronau

P10 Technik und Follow-up-Ergebnisse der off enen komplett intrafasziellen retropubischen

radikalen Prostatektomie

W.Y. Khoder 1 , A. Buchner 1 , C.G. Stief 1 , A.J. Becker 1 ; 1 München

P11 Führt die prospektive standardisierte Erfassung der Behandlungsqualität der

radikalen perinealen Prostatektomie zu einem Vorteil für Patient oder Operateur?

S. Wolf 1 , J. Beier 1 , H. Keller 1 ; 1 Hof


Das eingespielte Team macht das Rennen.

Drucksachen/Apps für Ihren Kongress

Konzeption und Beratung

Layout, Druck, Versand

Anzeigenmanagement und Refinanzierung

Internet

Smartphone-/Tablet PC-Anwendungen

(Kongress-App)

Wecom GmbH & Co. KG · Lerchenkamp 11 · 31137 Hildesheim

Telefon (0 51 21) 20 666-0 · Telefax (0 51 21) 20 666-12

info@wecom.org · www.wecom.org

Kongresskommunikation


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

30

P12 Roboter-assisitierte laparoskopische radikale Prostatektomie bei Patienten mit

PSA-Level ≥ 50 ng/ml. Operative und onkologische Ergebnisse

B.J. Meyer 1 , A.P. Labanaris 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

P13 Onkologische Ergebnisse von Patienten nach roboter-assistierter radikaler

Prostatektomie bei Prostatakarzinom und vorheriger Behandlung mit 5-alphareduktase

Inhibitoren bei benigner Prostatahyperplasie

A.P. Labanaris 1 , B. Meyer 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

15.00 – 16.00 Nachmittagssymposium der Firma

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Aktuelle Evidenz zum Benignen Prostatasyndrom (BPS)

Moderation: R. Berges, Köln

S. Madersbacher, Wien

Saal München A

15.00 – 15.30 V44 BPS – oft unterschätzt trotz hohem Leidensdruck

R. Berges, Köln

15.30 – 16.00 V45 Frühzeitig richtig behandeln: Neue Evidenz zur Therapie des BPS

S. Madersbacher, Wien

15.00 – 16.00 Nachmittagssymposium der Firma

Janssen-Cilag GmbH

Zielgerichtete Therapie des metastasierten

kastrationsresistenten Prostatakarzinoms

Moderation: J. Wolff , Viersen

P. Goebell, Erlangen

Saal München B

15.00 – 15.05 V46 Begrüßung

J. Wolff , Viersen

15.05 – 15.15 V47 Moderne Therapieoptionen beim mCRPC

P. Goebell, Erlangen

15.20 – 15.30 V48 Studienergebnisse der COU-AA-301 Studie zur Therapie des kastrationsresistenten

Prostatakarzinoms S3 Leitlinien mCRPC

M. Retz, München

15.35 – 16.00 V49 Falldiskussion mit TED-Abstimmung

J. Wolff , Viersen

M. Retz, München

P. Goebell, Erlangen


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

15.00 – 16.00 Nachmittagssymposium der Firma Ipsen Pharma GmbH Saal Mailand

Das Blasenkarzinom:

Update 2012 für niedergelassene Urologen

Moderator: M. Kriegmair, Planegg

15.00 – 15.20 V50 Aktuelle Studienlage zur PDD beim Harnblasenkarzinom

M. Kriegmair, Planegg

15.20 – 15.40 V51 Was bringt die PDD?

A. Sommerhuber, Linz

15.40 – 16.00 Diskussion

16.00 – 17.30 Urolithiasis

Moderation: C. Bornhof, Nürnberg

C. Chaussy, München

C. Türk, Wien

Saal Brüssel

16.00 – 16.20 V52 ESWL: Wie so alles begann

C. Chaussy, München, B. Forssmann, Herrsching

16.30 – 16.45 V53 Urolithiasis und Steinmetaphylaxe: Neues?

W.L. Strohmaier, Coburg

16.55 – 17.10 V54 Urolithiasis: Wer soll das bezahlen?

R. Walther, Nürnberg

16.00 – 17.30 Postersitzung 6: Prostatakarzinom C

Moderation: C. Gratzke, München

K. Jeschke, Klagenfurt

A. Manseck, Ingolstadt

Saal München A

P1 Interne Validierung des ersten auf der Sentinel-Lymphadenektomie basierenden

Nomogramms zur Vorhersage von Lymphknotenmetastasen beim Prostatakarzinom

A. Winter1 , T. Kneib2 , N. Schatke1 , M. Rohde1 , R.-P. Henke1 , F. Wawroschek1 ; 1Oldenburg, 2Göttingen P2 Biochemisch rezidivfreies Überleben nodal-positiver Patienten nach erweiterter

pelviner Sentinel-Lymphdissektion bei der radikalen Prostatektomie

W. Schafhauser 1 , 1 Marktredwitz

P3 Laparoskopische Drainage der pelvinen Lymphozele post-Prostatektomie

W.Y. Khoder 1 , N. Haseke 1 , C.G. Stief 1 , A.Y. Becker 1 ; 1 München

P4 Immunhistochemische Diff erenzierung von parasympathischen und sympathischen

periprostatischen Nerven – werden durch eine hohe Inzision bei der

nervschonenden Prostatektomie pro-erektile Nerven geschont?

R. Ganzer 1 , J.-U. Stolzenburg 2 , W.F. Wieland 1 , J. Bründl 1 ; 1 Regensburg, 2 Leipzig

P5 Die erektile Funktion nach Roboter assisitierte radikale Prostatektomie mit

kompletter Resektion der neurovaskulären Bündel. Sind alle Patienten später

impotent?

A.P. Labanaris 1 , B. Meyer 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

31


Wissenschaftliches Programm Freitag, 15. Juni 2012

32

P6 Häufi gkeit positiver Schnittränder bei Patienten mit bilateraler intrafaszialer

nerv erhaltender roboter-assistierter radikaler Prostatektomie

B. Meyer 1 , A.P. Labanaris 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

P7 Bedeutung der Frühinkontinenzrate für die präoperative Beratung der Patienten

nach radikaler retropubischer Prostatecktomie

W.Y. Khoder 1 , M. Trottmann 1 , C.G. Stief 1 , A.J. Becker 1 ; 1 München

P8 Erste Erfahrungen im Rahmen einer multizentrischen Phase-III-Studie zur fokalen

photodynamischen Therapie (TOOKAD® Soluble) des Prostatakarzinoms

A. Roosen 1 , S. Walther 1 , K. Tang 1 , C. Stief 1 ; 1 München

P9 Onkologische Ergebnisse von Patienten nach roboter-assistierter radikaler

Prostatektomie nach active surveillance beim Prostatakarzinom

B. Meyer 1 , A.P. Labanaris 1 , S. Poth 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

P10 Roboter assisitierte radikale Prostatektomie bei Patienten mit einer Prostatadrüse

≥ 100gr.: Operative, onkologische und funktionelle Ergebnisse

A.P. Labanaris 1 , B. Meyer 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

P11 Onkologische Ergebnisse von Patienten nach Roboter-assistierter laparoskopischer

radikaler Prostatektomie bei klinisch lokal fortgeschrittenem T3a

Prostatakarzinom

B. Meyer 1 , A.P. Labanaris 1 , V. Zugor 1 , J.H. Witt 1 ; 1 Gronau

P12 Effi zienz stationärer urologischer Rehabilitationsmaßnahmen zur Behandlung

einer persistierenden Belastungsharninkontinenz (BHI) nach radikaler Prostatektomie

(RPE)

D.-H. Zermann 1 ; 1 Bad Elster

P13 Ergebnisqualität der urologischen Anschlussrehabilitation (AHB) nach radikaler

Prostatektomie

D.-H. Zermann 1 , C. Müller 1 ; 1 Bad Elster

P14 Cabazitaxel – eine Option? – erste Erfahrungen

G. Atanassov 1 , M. Ikic 1 , S. Schneider 1 , Z. Hamidov 1 , E. Hauschild 1 , X. Krah 1 ; 1 Blankenhain

P15 Verbesserung der Wirksamkeit von IGF -targeting Therapien durch zusätzliche

Hemmung des Insulinrezeptors A im Prostatakarzinom

I. Heidegger 1 , J. Kern 1 , H. Klocker 1 , P. Massoner 1 ; 1 Innsbruck

16.30 – 18.00 Sitzung BDU, BBU, ABU: Mitgliederversammlung Saal München B

19.30 Festabend auf der Kaiserburg Nürnberg

Details siehe Seite 38


Wissenschaftliches Programm Samstag, 16. Juni 2012

08.30 – 10.00 Postersitzung 7:

Inkontinenz – Harnröhre – Beckenboden

Moderation: R. Bauer, München

H. Keller, Hof

S. Madersbacher, Wien

Saal München B

P1 Operative Therapie rezidivierender Urethrastrikturen: Erfahrungen aus einem

Schweizer Zentrumsspital

S. Preusser1 , J. Müller1 , D. Meyer1 , D.S. Engeler1 , H.-P. Schmid1 ; 1St. Gallen (Schweiz)

P2 Die mehrzeitig plastische Rekonstruktion von Harnröhre und Penis mittels

vaskularisierten Skrotallappen und freien Transplantaten

A. Pandey 1 , C. Raita 1 , J. Beier 1 , H. Keller 1 ; 1 Hof

P3 Operative Korrektur rectovesikaler und rectourethraler Fisteln über den perinealen

Zugang beim Mann

J. Beier 1 , H. Keller 1 ; 1 Hof

P4 Die Hälfte der geriatrischen Bevölkerung leidet an unfreiwilligem Harnverlust –

Ergebnisse einer Studie an 476 Männern und Frauen über 80 Jahre

C. Wehrberger 1,2 , I. Berger 2 , M. Wehrberger 1 , U. Müller 1 , S. Madersbacher 1 ; 1 Wien,

2 Wr. Neustadt

P5 Therapie von Blasenfunktionsstörungen durch sakrale Neuromodulation –

Ergebnisse bei irritativen Symptomen des unteren Harntrakts sowie Blasenentleerungsstörungen

und Vergleich des Therapieerfolgs

A. Nowrotek 1 , S. Denzinger 1 , W.F. Wieland 1 , W. Rößler 1 , W. Otto 1 ; 1 Regensburg

P6 Prospektive Evaluierung der Sexualfunktion bei Frauen mit Belastungsinkontinenz

vor und nach Behandlung mit dem SPARC – Schlingen System

K. Kampel-Kettner 1 , K. Fischereder 1 , B. Mohamad Al-Ali 1 , G. Hutterer 1 , M. Puchinger 2 ,

K. Pummer 1 , G. Primus 1 ; 1 Graz

P7 Therapie der persistierenden Inkontinenz nach radikaler perinealer

Prostetektomie (RPP)

R.V. Dican 1 , J. Beier 1 , H. Keller 1 ; 1 Hof

P8 Die transobturatorisch eingelegte, adjustierbare ARGUS-T Schlinge zur Behandlung

der männlichen Belastungsinkontinenz

A. Kugler 1 , T. Krause 1 , W. Schafhauser 1 ; 1 Marktredwitz

P9 Die Argus-T-Schlinge zur Behandlung der männlichen Belastungsinkontinenz

R.M. Bauer 1 , M. Rutkowski 2 , A. Roosen 1 , A. Pfau 2 , W.A. Hübner 2 ; 1 München, 2 Korneuburg

P10 AdVance-Schlinge zur Therapie der Belastungsinkontinenz nach TUR-P und HiFU

J. Cordier 1 , A. Roosen 1 , C.G. Stief 1 , R.M. Bauer 1 ; 1 München

P11 Erste Ergebnisse der AdVanceXP-Schlinge

R.M. Bauer 1 , J. Cordier 1 , C.G. Stief 1 , A. Roosen 1 ; 1 München

P12 Adjustierung von suburethralen Schlingen: Ist die Messung des retrograden

Leakpoint Pressures (RLPP) geeignet um postoperative Harnröhren-Arrosionen

zu vermeiden?

M. Rutkowski 1 , E. Huber 1 , W.A. Hübner 1 ; 1 Korneuburg

33


Wissenschaftliches Programm Samstag, 16. Juni 2012

34

P13 Dynamisches Compound-Meshimplantat zur Deszensuskorrektur mit voll- und

teilresorbierbaren Anteilen

J. Neymeyer 1 , K. Miller 1 ; 1 Berlin

P14 Vaginaefi xatio sacrospinalis superior vaginalis – eine rationelle Modifi kation der

Amreich-Richter-Operation mittels Nahtzange (RSD-Ney)

J. Neymeyer 1 , C. Roller 1 , H. Cash 1 , K. Miller 1 ; 1 Berlin

P15 Die laparoskopische Sakropexie: Überholtes Konzept oder die bessere

Alternative?

M. Hierstetter 1 , J. Koller 1 , J. Lermer 1 , R. Weiser 1 ; 1 Amberg

P16 Kombinierte Therapie bei kombinierten Funktionsstörungen von subvesikaler

Obstruktion mit funktionswirksamem Blasendivertikel

W. Arafat 1 , C. Lang 1 , G. Peters 1 , R. Gib 1 , S. Alloussi 1 ; 1 Neunkirchen

09.00 – 10.15 Albtraumsitzung

Leitung: C. Stief, München

Saal München A

V55 Plenum: E. Geist, Neumarkt

W. Höltl, Wien

G. Janetschek, Salzburg

09.00 – 16.15 Strahlenschutzkurs

Moderation: M. Wucherer, Nürnberg

Saal Mailand

09.00 – 12.15 V56 Strahlenschutz – rechtliche Aspekte

12.15 – 13.00 Pause

13.00 – 16.15 V57 praktischer Strahlenschutz

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

10.15 – 10.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung


Wissenschaftliches Programm Samstag, 16. Juni 2012

10.30 – 12.00 Postersitzung 8: Der interessante Fall

Moderation: S. Corvin, Eggenfelden

C. Gilfrich, Straubing

B. Walter, Altötting

M. Wöhr, Rosenheim

Saal München B

P1 Epididymitis ohne Entzündung

S. Pietsch1 , J. Beier1 , H. Keller1 ; 1Hof P2 Asymptomatische Hydronephrose durch inguinale Hernierung des Ureters

A. Aziz 1 , R. Ganzer 1 , M. Gierth 1 , S. Denzinger 1 , W. Wolf Ferdinand 1 , H.-M. Fritsche 1 ;

1 Regensburg

P3 Die obere Blasenfi ssur – eine seltene Anomalie aus dem Blasenekstrophiekomplex

E. Eder 1 , F.J. Heller 1 , R. Carbon 1 , E. Harlander-Weikert 1 , K. Hirsch 1 ; 1 Erlangen

P4 Fallvorstellung eines 13 jährigen Mädchens mit non-parasitärer Chylurie

E. Eder 1 , E. Harlander-Weikert 1 , B. Hinkes 2 , J. Fleischmann 1 , K. Hirsch 1 ; 1 Erlangen

P5 Solitäre Melanose der Harnblase – Fallbericht

M. Thoma 1 ; 1 Nürnberg

P6 Pseudolymphom der Blase – Erstbeschreibung eines extrem seltenen Blasentumors

bei vorangegangenem Vorliegen eines Urothelkarzinoms der Blase

M. Gierth 1 , S. Denzinger 1 , W.F. Wieland 1 , A. Aziz 1 , W. Otto 1 , H.M. Fritsche 1 ; 1 Regensburg

P7 Mit Hochdruck an den Harnsteinen – ein Fallbericht zur Steinmetaphylaxe

S. Dathe 1 , J. Wopperer 1 , E. Geist 1 ; 1 Neumarkt

P8 Diff erenzialdiagnose des akuten Flankenschmerzes: Niereninfarkt bei fi bromuskulärer

Dysplasie – ein Fallbericht

S.E. Schneider 1 , F. Kunath 1 , B. Manger 1 , M. Uder 1 , M. Halik 1 , B. Wullich 1 , B. Keck 1 ; 1 Erlangen

P9 Fortgeschritten metastasiertes Urothelkarzinom der Harnblase mit rhabdoider

Diff erenzierung – Fallbericht mit Literaturübersicht

T.-K. Schmidt 1 ; 1 Nürnberg

P10 Induktive Therapie eines fortgeschrittenen Nebennierenrindenkarzinoms mit

dem Multityrosinkinaseinhibitor Pazopanib

R. Tauber 1 , H. Kübler 1 , M. Retz 1 , M. Autenrieth 1 , J. Gschwend 1 ; 1 München

P11 Laparoendoskopische Single Incision Pyeloplasty (SIP): Ergebnisse des Followup

nach 18 Monaten

M. Kugler 1 , A.P. Nicklas 1 , H.R. Thomas 2 , U. Walcher 1 , M. Wolters 2 , F. Imkamp 2 ,

M.A. Kuczyk 2 , U. Nagele 1 ; 1 Hall in Tirol, 2 Hannover

P12 Die Anwendung eines Zwei-Komponenten Matrixklebers (Flow Seal) in der

Therapie der unstillbaren Makrohämaturie

H.C. Klingler 1 , M. Margreiter 1 , T. Klatte 1 ; 1 Wien

P13 Erweiterte Einsatzmöglichkeiten der Laparoskopie im kleinen Becken –

Fallbeispiele

J. Lermer 1 , M. Hierstetter 1 , J. Koller 1 , R. Weiser 1 ; 1 Amberg

35


Wissenschaftliches Programm Samstag, 16. Juni 2012

36

P14 Indikationen und Erfahrungen bei der Versorgung urologischer Wunden mit

der Vakuumtherapie

R. Tauber 1 , S. Schmid 1 , G. Hatzichristodoulou 1 , T. Horn 1 , H. Kübler 1 , J. Gschwend 1 ,

T. Maurer 1 ; 1 München

P15 Vakuumtherapie bei ausgedehnter therapierefraktärer Lymphorrhoe und Wundheilungsstörung

nach inguinaler Lymphadenektomie – Präsentation einer Fallserie

R. Tauber 1 , S. Schmid 1 , M. Heck 1 , M. Thalgott 1 , M. Autenrieth 1 , M. Straub 1 , J.E. Gschwend 1 ,

T. Maurer 1 ; 1 München

P16 Taguchi versus Lich-Grégoir Ureterocystoneostomie für die Neoimplantation

des Harnleiters in die Blase bei Nierentransplantation: Eine systematische Übersichtsarbeit

F. Kunath 1,2 , B. Keck 1 , D. Engehausen 1 , J.J. Meerpohl 2 , B. Wullich 1 ; 1 Erlangen, 2 Freiburg

P17 Transplantationsmedizin: Übersicht über den Organhandel im Jahre 2012

D.G. Engehausen 1 ; 1 Erlangen

P18 Erste Erfahrungen mit einem neuartigen Insuffl ationssystem für konventio nelle

und roboterassistierte Laparoskopie im Routinebetrieb

R. Wimhofer 1 , W. Loidl 1 ; 1 Linz

10.30 – 12.00 Aus dem Leben alter Präsidenten Saal München A

Moderation: R. Harzmann, Augsburg

H. Lipsky, Graz

Plenum:

V58 H. Frohmüller – Würzburg 1982 + 1984

V59 H. Sachse – Nürnberg 1986

V60 P. Figor – Laxenburg 1987

V61 P. Carl – Deggendorf 1988

V62 H. Lipsky – Graz 1991

V63 K. Schrott – Erlangen 1994

V64 W. Ludvik – Wien 1995

V65 R. Harzmann – Augsburg 1996

12.00 – 12.30 Rückblick – Ausblick Saal München A

R. Kühn, Nürnberg

K. Pummer, Graz

13.00 – 15.00 Urologisches Forum für Bürger der Stadt Nürnberg

13.00 – 14.00 V66 Inkontinenz

J. Weissmüller, Aschaff enburg

Saal München A

14.00 – 15.00 Fragen und Antworten

13.00 – 14.00 V67 Vorsorge und Früherkennung urologischer Tumore

R. Hofmann, Marburg

Saal München B

14.00 – 15.00 Fragen und Antworten


Rahmenprogramm Donnerstag, 14. Juni 2012

Eröff nungsabend im Museum Industriekultur Preis: € 25,– / p.P.

Donnerstag, 14.06.2012

Eröff net 1988 und fertiggestellt im Jahr 2000, zeigt das Museum Industrie

kultur die Geschichte der Industriealisierung am Beispiel Nürnbergs,

dem einstigen „industriellen Herz“ Bayerns.

Entlang der sog. Museumsstraße präsentieren sich im Untergeschoss

verschiedene Museumseinheiten, die eine Verbindung zwischen Technik-,

Kultur und Sozialgeschichte herstellen.

Wir laden Sie ein, mit uns einen legeren Abend zu genießen. Für Speis´

und Trank ist gesorgt.

Adresse: Museum Industriekultur

Äußere Sulzbacher Straße 60

90491 Nürnberg

Beginn: 19.30 Uhr

Anfahrt mit ab HBF: Straßenbahn Nr. 8, Richtung Erlenslegen bis Haltestelle „Tafelhalle“

öff entlichen Bitte nutzen Sie Ihr kostenfreies Kongressticket für die öff entlichen

Verkehrsmitteln: Verkehrsmittel.

Preis pro Person: € 25,00 (inkl.19 %. USt.)

Veranstaltet von der Interplan AG

37

© Industriemuseum


Rahmenprogramm Freitag, 15. Juni 2012

Festabend auf der Kaiserburg Nürnberg Preis: € 70,– / p.P.

Freitag, 15.06.2012

Die Kaiserburg Nürnberg ist eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen

des Mittelalters. Kaiser Friedrich I. Barbarossa (1123 – 1190) und

seine Nachfolger erbauten auf dem Nürnberger Burgfels eine der

größten und prachtvollsten Burganlagen des Reiches. Zwischen

1050 und 1571 hielten hier alle deutschen Kaiser und Könige des

Heiligen Römischen Reichs ihre Reichs- und Gerichtstage ab.

Zusammen mit Ihnen möchten wir den Kongresstag bei einem

festlichen Dinner in der Kaiserburg ausklingen lassen.

Adresse: Kaiserburg Nürnberg

Auf der Burg 13

90403 Nürnberg

Beginn

Kaiserburg: 19.30 Uhr

Treff punkt 19.00 Uhr, LeMeridien Grand Hotel (direkt beim Hauptbahnhof ) –

Spaziergang: 20 Minuten Fußweg (überwiegend Kopfsteinpfl aster)

Anfahrt mit

öff entlichen ab HBF: U-Bahn 1 bis Haltestelle „Lorenzkirche“,

Verkehrsmitteln: dann noch 8 Minuten Fußweg

Rückfahrt: Es wird ein Busshuttle zum LeMeridien Grand Hotel, Maritim Hotel (beides

Nähe Hbf ) und Hilton Hotel (Nähe Messe) angeboten.

Preis pro Person: € 70,00 (inkl.19 %. USt.)

38

Veranstaltet von der Interplan AG

© Kaiserburg


Begleitprogramm

Altstadtführung

Freitag, 15.06.2012, 09.45 – 12.15 Uhr Preis € 15,–/p.P.

Einst des „Deutschen Reiches Schatzkästlein“, dann im Krieg brutal zerstört, erleben Sie eine

moderne, lebendige Großstadt, wo Sie im mittelalterlichen Stadtbild nicht nur den Spuren des

Nürnberger Henkers, sondern auch denen Albrecht Dürers folgen. Sie spüren eine Stadt, die

ihre Geschichte der Reichsparteitage vorbildlich aufgearbeitet hat und sich heute als „Stadt

der Menschenrechte“ präsentiert. Als Krönung genießen Sie ein unvergleichliches Panorama

der Stadt von der Freiung der mittelalterlichen Kaiserburg. Wir laden Sie auch ein, Nürnberger

Spezialitäten, d.h. Nürnberger Rostbratwürste, Nürnberger Lebkuchen und fränkischer Charlemagne

zu genießen.

Dokumentationszentrum Reichsparteigelände

Freitag, 15.06.2012, 14.00 – 17.00 Uhr Preis € 15,–/p.P.

Noch heute zeugen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände im Süden Nürnbergs

gigantische Baureste vom Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes. Auf elf Quadratkilometern

sollte hier eine monumentale Kulisse für die Selbstinszenierung der NSDAP entstehen.

Die Führung über das Außengelände zeigt die Reichsparteitage als gigantische Propagandashow

und Kehrseite des Systems der Konzentrationslager. Im Anschluss besuchen Sie

die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ wo Ihnen mittels eines Führers die Ur sachen,

Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft erzählt wird.

Führung durch die Dürer-Ausstellung

Samstag, 16.06.2012, 10.30 – 12.00 Uhr Preis € 15,–/p.P.

Die größte Dürer-Ausstellung seit 40 Jahren in Deutschland! Mit über 120 Exponaten auf

1.300 qm Fläche präsentiert das Germanische Nationalmuseum neue Perspektiven auf das

Frühwerk Dürers. Fünf Ausstellungssektionen schlagen den Bogen von Biografi e und Umfeld

über die Kern phänomene des Frühwerks bis zur Frage nach Dürers Rolle als Archetyp des

moder nen Künstlers.

Veranstaltet von der Interplan AG

Die Preise verstehen sich inkl. MwSt.

39


Allgemeine Hinweise

Tagungs- Prof. Reinhard Kühn

präsident Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg

Urologische Klinik

Stadenstraße 58

90491 Nürnberg

E-Mail: r.kuehn@martha-maria.de

Tagungs- Frau Monika Sertl

sekretariat Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg

Urologische Klinik

Stadenstraße 58

90491 Nürnberg

Telefon: +49 (0) 911 / 959 1351

Telefax: +49 (0) 911 / 959 1352

E-Mail: Monika.Sertl@martha-maria.de

Tagungsort NürnbergMesse GmbH

NCC Mitte

Messezentrum

90471 Nürnberg

Tagungsbüro- +49 (0) 911 / 8606-6173

nummer Sie erreichen uns zu den Öff nungszeiten des Tagungsbüros.

Tagungsbüro Donnerstag, 14. Juni 2012 08.00 – 18.30 Uhr

Öff nungszeiten Freitag, 15. Juni 2012 07.30 – 18.00 Uhr

Samstag, 16. Juni 2012 07.30 – 13.00 Uhr

Veranstalter, INTERPLAN

Kongress- und Congress, Meeting & Event Management AG

Ausstellungs- Landsberger Straße 155

organisation 80687 München

Telefon: +49 (0) 89 / 548234-771

Telefax: +49 (0) 89 / 548234-44

E-Mail: uro2012@interplan.de

Internet: www.uro2012.de

40


Allgemeine Hinweise

Teilnahmegebühren

Mitglied der BUV oder der ÖGU € 100,–

Tageskarte 14.06.2012 € 60,–

Tageskarte 15.06.2012 € 80,–

Tageskarte 16.06.2012 € 60,–

Nichtmitglied € 180,–

Tageskarte 14.06.2012 € 80,–

Tageskarte 15.06.2012 € 100,–

Tageskarte 16.06.2012 € 80,–

Ärzte in Ausbildung*, in Lehrpraxis* € 65,–

Studenten*, Assistenzpersonal Pfl ege

* mit schriftlicher Bestätigung

frei

Strahlenschutzkurs € 100,–

Abendveranstaltungen

Do., 14.06.2012 Eröff nungsabend € 25,–/p.P. (inkl. 19 % MwSt.)

Fr., 15.06.2012 Festabend € 70,–/p.P. (inkl. 19 % MwSt.)

Ausfl üge

Fr., 15.06.2012 Altstadtführung € 15,–/p.P. (inkl. 19 % MwSt.)

Fr., 15.06.2012 Dokumentations zentrum € 15,–/p.P. (inkl. 19 % MwSt.)

Sa., 16.06.2012 Führung Dürer Ausstellung € 15,–/p.P. (inkl. 19 % MwSt.)

Alle registrierten Teilnehmer erhalten ein Kombi-Ticket, das zur kostenfreien Nutzung der

Öff entlichen Verkehrsmittel in Nürnberg vom 14. – 16.06.2012 berechtigt. Hierfür wird das

Logo der VGN auf das Namensschild gedruckt. Dieses erhalten Sie entweder 2 Wochen vor der

Tagung mit Ihren Tagungsunterlagen zugeschickt oder, falls Ihre Zahlung nicht rechtzeitig

erfolgt, am Tagungsbüro vor Ort.

Anmeldung

Online Anmeldung bevorzugt unter: www.uro2012.de.

Es gibt folgende Fristen: Bei Anmeldung und Bezahlung bis zum 21.05.2012 werden Ihnen Ihre

Tagungsunterlagen im Vorfeld zugeschickt. Bei Anmeldung zwischen dem 21.05. – 04.06.2012

erhalten Sie Ihre Unterlagen vor Ort. Nach dem 04.06.2012 ist nur noch die Anmeldung vor

Ort möglich. Als Eintrittsausweis gilt das Ihnen nach erfolgter Bezahlung mit Ihren Kongress-

Unterlagen ausgehändigte Namensschild.

41


Allgemeine Hinweise

Allgemeine Bedingungen/ Stornierungen

Eine kostenlose Stornierung der Kongressteilnahme und der Abendveranstaltungen ist bis

21.05.2012 möglich. Bei Stornierungen nach diesem Termin sind die vollen Gebühren zu entrichten.

Bitte beachten Sie, dass Stornierungen schriftlich an die Interplan AG erfolgen müssen.

Datenschutzhinweis

Die INTERPLAN AG behandelt alle personenbezogenen Daten nach den Vorgaben des

§ 4 Bundesdatenschutzgesetz. Für Ihre Anmeldung zum Kongress ist das Erheben, Speichern

und Verarbeiten Ihrer persönlichen Daten unumgänglich. Dies geschieht ausschließlich zum

Zweck der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Ihre Daten werden nur an Dritte

weitergegeben, die direkt in den Kongressablauf involviert sind und wenn der organisatorische

Ablauf dies erforderlich macht (Veranstalter, Hotel). Der Gesetzgeber fordert uns auf, Ihr

Einverständnis einzuholen. Wenn wir dies nicht erhalten, ist die Anmeldung zu dieser Veranstaltung

nicht möglich.

Hotelreservierungen

Die Buchung von Hotelzimmern für die 38. Gemeinsame Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung

und der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andorlogie kann online

auf der Kongresshomepage www.uro2012.de über den Punkt Registrierung erfolgen. Alternativ

nutzen Sie bitte das beiliegende Anmeldeformular.

Bitte beachten Sie auch hier, dass alle Stornierungen oder Änderungen schriftlich an die Interplan

AG erfolgen müssen.

Industrieausstellung

Die 38. Gemeinsame Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung und der Österreichischen

Gesellschaft für Urologie und Andrologie wird unterstützt durch Sponsoren aus der Industrie,

ohne deren Hilfe die Durchführung nicht möglich wäre. Besuchen Sie die den kongressbegleitende

Industrieausstellung, die umfassend über aktuelle Entwicklungen informiert und

zum Erfahrungsaustausch einlädt. Die Eröff nung der Industrieausstellung fi ndet Donnerstag,

14. Juni 2012, 09.30 Uhr durch den Tagungspräsidenten statt. Die Ausstellung ist während der

Kongresstage zu folgenden Zeiten geöff net:

Donnerstag 14. Juni 2012 09.30 – 18.00 Uhr

Freitag 15. Juni 2012 08.00 – 18.00 Uhr

Internetstation

Die Internet-Station fi nden Sie in der Industrieausstellung.

42


Allgemeine Hinweise

Verpfl egung

Es wird während der Pausen kostenfrei Kaff ee, Tee und Wasser angeboten. Während der Mittagspausen

empfehlen wir den Besuch eines Lunch symposiums, bei welchen die Symposiums-Firmen

Lunchpakete zur Verfügung stellen. Ferne wird es eine permanente Cateringstation

für Selbstzahler mit kleinen Snacks geben.

Öff entliche Verkehrsmittel

Wir empfehlen die Anreise mit den öff entlichen Verkehrsmitteln. Alle registrierten Teilnehmer

erhalten ein Kombi-Ticket, das zur Nutzung der öff entlichen Verkehrsmittel in Nürnberg vom

14. – 16.06.2012 berechtigt. Hierfür wird das Logo der VGN auf das Namensschild gedruckt.

Dieses erhalten Sie entweder 2 Wochen vor der Tagung mit Ihren Tagungs unterlagen zugeschickt

oder, falls Ihre Zahlung nicht rechtzeitig erfolgt, am Tagungsbüro vor Ort.

CME Zertifi zierung

Die 38. Gemeinsame Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung und der Österreichischen

Gesellschaft für Urologie und Andrologie wird durch die Bayerische Ärztekammer mit voraussichtlich

je 6 Punkten am 14. und 15.06.2012 sowie 3 Punkten am 16.06.2012 (Kat. B) zertifi ziert.

43


Hinweise für Posterautoren

Postersitzungen

Die beiden besten Poster werden noch während der Sitzung prämiert und während der

gesamten Tagungszeit im Foyer des 1. OG ausgestellt.

Alle angenommenen Poster werden während 8 verschiedener Poster sitzungen mit Kurzpräsentationen

vorgestellt. Hierfür werden vom Posterautor selbst die Poster für die entsprechenden

Sitzungen direkt im Präsentationsraum aufgehängt. Nach den Sitzungen werden

die Poster wieder abgenommen.

Folgende Zeiten für das Aufhängen der Poster sind vorgesehen:

Donnerstag, 14. Juni 2012

Postersitzung 1 (München B) 09.00 – 10.00 Uhr

Postersitzung 2 (München B) 15.00 – 16.00 Uhr

Freitag, 15. Juni 2012

Postersitzung 3 (München B) 07.30 – 08.00 Uhr

Postersitzung 4 (München A) 08.00 – 09.30 Uhr

Postersitzung 5 (München B) 10.00 – 11.30 Uhr

Postersitzung 6 (München A) 13.15 – 14.30 Uhr

Samstag, 16. Juni 2012

Postersitzung 7 (München B) 08.00 – 08.30 Uhr

Postersitzung 8 (München A) 10.30 – 11.00 Uhr

Wir möchten Sie bitten, Ihr Poster direkt im Anschluss an die Sitzung wieder abzuhängen

(Nachfolgesitzung!!!).

Da die Postersitzungen in den Ablauf des wissenschaftlichen Programmes integriert sind, ist es

für einen reibungslosen Ablauf notwendig, dass Ihr Poster im vorgegebenen Zeitrahmen aufgehängt

wird und direkt im Anschluss an die Sitzung wieder abgenommen wird. Bitte beachten

Sie, dass nicht abgenommene Poster von uns entfernt werden und NICHT aufbewahrt werden.

Bitte erstellen Sie Ihr Poster mit den folgenden Abmessungen: Maße: Format A0 (Hochformat)

(max. 96 cm breit und 130 cm hoch) Anbringungsmaterial steht vor Ort zur Verfügung.

Einreichung der Kurzpräsentation für die Poster

Bitte bereiten Sie eine Präsentation als PowerPoint mit max. 3 Folien vor. Die Präsentationszeit

beträgt 3 Minuten mit anschließend 2 Minuten Diskussion. Sie haben die Möglichkeit, Ihre

Posterpräsentation bereits ab Ende Mai über das Internet hochzuladen. Sie erhalten hierfür

zu gegebener Zeit eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zu Ihrem, passwortgeschützten

Präsentationsportal sowie weitere technische Informa tionen. Sie müssen Ihren Vortrag dann

nicht mehr in der Medienannahme vor Ort abgeben.

Für die Einreichung Ihrer Präsentation vor Ort werden CDs, USB-Sticks o.ä. akzeptiert. Alle

Medien sollten mindestens 90 Minuten vor der jeweiligen Postersession in der Medienannahme

abgegeben werden.

44


Hinweise für Vortragende

Vorträge

Bitte beachten Sie als Referent, dass Ihr Vortrag ausschließlich als PowerPoint-Präsentation

akzeptiert wird.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Vortrag bereits ab Ende Mai über das Internet hochladen

können. Sie erhalten hierfür zu gegebener Zeit eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zu

Ihrem passwortgeschützten Präsenta tionsportal sowie weitere technische Informationen. Sie

müssen Ihren Vortrag dann nicht mehr in der Medienannahme vor Ort abgeben.

Für die Einreichung Ihrer Präsentation vor Ort werden CDs, USB-Sticks o.ä. akzeptiert. Alle

Medien sollten mindestens 90 Minuten vor dem jeweiligen Vortrag in der Medienannahme

abgegeben werden. Dort stehen Ihnen für alle präsentationsrelevanten Fragen kundige Mitarbeiter

zur Verfügung, auch können Sie Ihren Beitrag an entsprechenden Arbeitsplätzen

nochmals überprüfen.

In den Vortragsräumen werden keine Medien angenommen. Eigene Notebooks können nicht

angeschlossen werden. Die Vortrags- und Diskussions zeiten entnehmen Sie bitte dem wissenschaftlichen

Programm.

Redezeit

Voraussetzung für einen geordneten Ablauf der Sitzungen ist ein disziplinierter Umgang mit

der Zeit. Die Referenten werden deshalb gebeten, schon bei der Planung ihres Vortrages

hierauf besonders zu achten. Bei Überschreiten der vorgesehenen Redezeit sind die Moderatoren

angehalten, die laufende Präsentation abzubrechen, um nachfolgende Sitzungen nicht zu

beeinträchtigen.

Abstractband

Alle angenommenen Abstracts werden in einem Sonderheft des „Journals für Urologie und

Urogynäkologie“, welches zum Kongress erscheint, veröff entlicht. Voraussetzung hierfür ist

die Einhaltung der Formatvorlage und der termingerechte Einreichung des Beitrages. Mit der

Einreichung eines Abstracts erklärte der Autor sein Einverständnis zur Veröff entlichung im Abstractband.

45


Moderatoren und Erstautoren

Albrecht, Walter, Prim. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Do.

Landesklinikum Weinviertel, Mistelbach, Österreich

Alloussi, Schahnaz, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P2

Städtisches Klinikum Neunkirchen gGmbH, Urologische Abteilung,

Neunkirchen, Deutschland

Arafat, W. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-16

Städt. Klinikum Neunkirchen, Urologie, Neunkirchen, Deutschland

Atanassov, Georgi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P6-14

HELIOS Klinik Blankenhain, Urologische Abteilung, Blankenhain, Deutschland

Autenrieth, Michael, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-14

Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinik und Poliklinik für Urologie,

München, Deutschland

Aziz, Atiqullah, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-2

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Bastian, Patrick J., PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-6

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Bauer, Ricarda, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. P7, P7-11

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Beier, Jörn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-3

Klinikum Hof, Klinik für Urologie, Kinderurologie und Onkologische Urologie,

Hof, Deutschland

Berger, Christoph, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflege, V21

Krankenhaus Barmherzigen Schwestern, Abteilung für Kinderurologie, Linz,

Österreich

Berger, Ingrid, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-10

Landeskrankenhaus Wiener Neustadt, Urologie, Wr. Neustadt, Österreich

Berges, Richard, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V44

PAN-Klinik, Köln, Deutschland

Blana, Andreas, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V18

Klinikum Fürth, Urologische Klinik, Fürth, Deutschland

Blum, Arp, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V33

Bad Zwischenahn, Deutschland

Bogner, Katja, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-1

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Institut für Radiologie, Nürnberg,

Deutschland

Bonfig, Roland, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P2

Leopoldina-Krankenhaus, Urologische Klinik, Schweinfurt, Deutschland

Bornhof, Christian, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr.

Klinikum Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Brookman-May, Sabine, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-2, P4-3

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

46


Moderatoren und Erstautoren

Bründl, Johannes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-3

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Buchner, Alexander, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-7

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Burger, Maximilian, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-9

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Erlangen, Deutschland,

Carl, Peter, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V61

Deggendorf, Deutschland

Chaussy, Christian, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V52

Städt. Krankenhaus München Harlaching, Urologische Abteilung, München,

Deutschland

Cordier, Jan, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-10

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland,

Corvin, Stefan, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P8

Fachzentrum für Urologie, Eggenfelden, Deutschland

Dalpiaz, Orietta, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-6

Universitätsklinik Graz, Urologie, Graz, Österreich

Dathe, Sylvia, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-7

Klinikum Neumarkt in der Oberpfalz, Neumarkt, Deutschland

Dican, Razvan Vasile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflege, P7-7

Sana Klinikum Hof, Hof, Deutschland,

Duethorn, Birgit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-12, P2-13, P2-14, P2-15

Klinikum Coburg, Urologie, Coburg, Deutschland

Dvorak, Udo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Sana Klinikum Hof, Hof, Deutschland

Dworak, Otto, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V26

Klinikum Fürth, Institut für Pathologie, Fürth, Deutschland

Eder, Elisabeth, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-3, P8-4

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Erlangen, Deutschland

Engehausen, Dirk, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. P1, P8-17

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Erlangen, Deutschland

Engelhardt, Paul, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-9

Thermenklinikum Baden, Urologie und Andrologie, Baden, Österreich

Enger, Ilka, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V40

Kassenärztliche Vereinigung Bayern, München, Deutschland

Erbguth, Frank, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V11

Klinikum Nürnberg Süd, Klinik für Neurologie, Nürnberg, Deutschland

Fietkau, Rainer, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V27

Universität Erlangen, Strahlenklinik, Erlangen, Deutschland

Figdor, Peter, Prim. Doz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V60

Maria Enzersdorf, Österreich

47


Moderatoren und Erstautoren

Fischer, Claus, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P1

Krankenhaus Hohe Warte, Urologische Klinik, Bayreuth, Deutschland

Forssmann, Bernd, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V52

Herrsching, Deutschland

Franz, Herbert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V39

Bayerische Krankenhausgesellschaft e.V., München, Deutschland

Fritsche, Hans-Martin, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-8

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Frohmüller, Hubert, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V58

Würzburg, Deutschland

Frommann, Christine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Ganzer, Roman, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P6-4

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Geist, Ekkehard, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V55

Klinikum Neumarkt, Urologische Klinik, Neumarkt, Deutschland

Gierth, Michael, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-6

Caritas Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Gilfrich, Christian, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P8

Klinikum St. Elisabeth, Urologische Klinik, Straubing, Deutschland

Goebell, Peter J., PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Do., Mod. Fr., Mod. Fr., V5, V30, V47, V49, P4-8

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Erlangen, Deutschland

Göritz, Eckhard, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P4

Klinikum Ansbach, Urologische Klinik, Ansbach, Deutschland

Gratzke, Christian, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P6

Ludwig-Maximilians-Universität, Urologische Klinik und Poliklinik, München,

Deutschland

Grüner, Alfred . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Sana Klinikum Hof, Hof, Deutschland

Gschwend, Jürgen E., Univ. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V34

Klinikum rechts der Isar an der TU München, Klinik für Urologie, München,

Deutschland

Haferkamp, Axel, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie

Klinikum der Johann Wolfgang Goethe Universität, Urologische Klinik,

Frankfurt, Deutschland

Hahn, Astrid . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-4

Klinikum rechts der Isar an der TU München, Klinik für Urologie, München,

Deutschland

Hartmann, Arndt, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V17

Universitätsklinikum Erlangen, Pathologisches Institut, Erlangen, Deutschland

Harzmann, Rolf, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Sa., V65

Augsburg, Deutschland

48


Moderatoren und Erstautoren

Heidegger, Isabel, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-7, P5-6, P6-15

Medizinische Universität Innsbruck, Department für Urologie, Innsbruck, Österreich

Heidler, Stefan, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-9

Sozialmedizinisches Zentrum Ost – Donauspital, Wien, Österreich

Hierstetter, Michael. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-15

Klinikum St. Marien, Urologische Klinik, Amberg, Deutschland

Hiess, Manuela, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-8

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien,

Abteilung für Urologie und Andrologie, Wien, Österreich

Hofmann, Rainer, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V67

Universitätsklinikum Giessen und Marburg,

Klinik für Urologie und Kinderurologie, Marburg, Deutschland

Höltl, Wolfgang, Univ. Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V55

Kaiser Franz Josef Spital, Urologische Abteilung, Wien, Österreich

Huber, Marcel, Staatsminister Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V37

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, München, Deutschland

Ikic, Milos, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-10, P3-14

HELIOS Klinik Blankenhain, Urologische Abteilung, Blankenhain, Deutschland

Janetschek, Günter, Prim. Univ. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V55

Landeskrankenhaus Salzburg, Abteilung für Urologie und Andrologie,

Salzburg, Österreich

Jentzmik, Florian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-12

Universitätsklinik Ulm, Urologie, Ulm, Deutschland

Jeschke, Klaus, Prim. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P6

Landeskrankenhaus Klagenfurt, Klagenfurt, Österreich

Jungwirth, Andreas, Univ. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V2

EMCO Privatklinik, Salzburg, Österreich

Kampel-Kettner, Karin, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-6

Universitätsklinik für Urologie, Graz, Österreich

Keck, Bastian, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-11

Urologische Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland

Keller, Hansjörg, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflege, Mod. P7

Sana Klinikum Hof, Klinik für Urologie, Hof, Deutschland

Khoder, Wael, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .P4-4, P5-10, P6-3, P6-7

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Klingler, H. Christoph, Univ. Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Do., P8-12

Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für Urologie, Wien, Österreich

Klotz, Theodor, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Do., Pflege, V3

Klinikum Weiden, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Weiden, Deutschland

Koch, Kerstin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Sana Klinikum Hof, Hof, Deutschland

Kocot, Arkadius, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Universitätsklinikum Würzburg,

Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie, Würzburg, Deutschland

49


Moderatoren und Erstautoren

Kölle, Sabine, Prof. Dr. vet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-1

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Koller, Josef. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-5

Klinikum St. Marien, Urologische Klinik, Amberg, Deutschland

Kratzik, Christian, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P5

Universitätsklinik für Urologie, Wien, Österreich

Krause, Steffen, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. P3, V42

AKH Linz, Klinik für Urologie, Linz, Österreich

Krause, Ingo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Firma Astra Tech, Elz, Deutschland

Krege, Susanne, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie

Alexianer Krankenhaus Maria-Hilf GmbH,

Klinik für Urologie und Kinderurologie, Krefeld, Deutschland

Kriegmair, Martin, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V50

Urologische Klinik Dr. Castringius, Planegg, Deutschland

Kübler, Hubert Rudolf, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie

TU München, Klinikum rechts der Isar, Urologische Klinik und Poliklinik,

München, Deutschland

Kugler, Alexander, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-8

Klinikum Fichtelgebirge, Urologie, Marktredwitz, Deutschland

Kugler, Michaela, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-17, P8-11

Landeskrankenhaus Hall in Tirol, Abteilung für Urologie, Hall in Tirol, Österreich

Kühn, Reinhard, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Pflege, V1, Rückblick

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Kunath, Frank, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .P1-1, P8-16

Universitätsklinikum Erlangen, Klinik für Urologie, Erlangen, Deutschland

Kunit, Thomas, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-5

Krankenhaus Barmherzige Schwestern Linz, Abteilung für Urologie, Linz, Österreich

Labanaris, Apostolos, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-13, P6-5, P6-10

Prostatazentrum Nordwest, St. Antonius-Hospital,

Klinik für Urologie und Kinderurologie, Gronau, Deutschland

Lermer, Johann, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-13

Klinikum St. Marien, Urologische Klinik, Amberg, Deutschland

Leyh, Herbert, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Mod. P3

Klinikum Garmisch-Partenkirchen, Abteilung für Urologie,

Garmisch-Partenkirchen, Deutschland

Lipsky, Herbert, Prim. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Sa, V62

Graz, Österreich

Loidl, Wolfgang, Prim. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P1

Krankenhaus Barmherzige Schwestern, Urologische Abteilung, Linz, Österreich

Ludvik, Walter, Prim. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V64

Wien, Österreich

Lunacek, Andreas, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-15

Hanusch Krankenhaus, Urologie, Wien, Österreich

50


Moderatoren und Erstautoren

Madersbacher, Stephan, Univ. Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Mod. Fr., Mod. P7, V45

Sozialmedizinisches Zentrum Ost – Donauspital,

Abteilung für Urologie und Andrologie, Wien, Österreich

Mannhardt, Wiebke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-5

Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinik und Poliklinik für Urologie,

München, Deutschland

Mannweiler, Sebastian, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-10

Medizinische Universität Graz, Institut für Pathologie, Graz, Österreich

Manseck, Andreas, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P6

Klinikum Ingolstadt, Urologische Klinik, Ingolstadt, Deutschland

Martini, Thomas, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-3

Klinik für Urologie, Universitätsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultät

Mannheim der Universität Heidelberg, Mannheim, Deutschland

Maurer, Tobias, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-13, P8-15

Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinik und Poliklinik für Urologie,

München, Deutschland

May, Matthias, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .P1-7, P4-11

St. Elisabeth Klinikum Straubing, Urologische Klinik, Straubing, Deutschland

Menninger, Manfred, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Klinikum Memmingen, Urologische Klinik, Memmingen, Deutschland

Merseburger, Axel S., PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V32

Medizinische Hochschule Hannover,

Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, Hannover, Deutschland

Meyer, Bernd, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-12, P6-6, P6-9, P6-11

St. Antonius-Hospital Gronau, Abteilung für Urologie und Kinderurologie,

Gronau, Deutschland

Müller, Matthias . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Neissner, Claudia, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V23

Klinik St. Hedwig, Abteilung für Kinderurologie, Regensburg, Deutschland

Neymeyer, Joerg, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-13, P7-14

Universitätsklinikum Charitè, Klinik für Urologie, Sektion für Urogynäkologie,

Berlin, Deutschland,

Nolte, Elke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-13

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Molekulare Urologie,

Erlangen, Deutschland

Nowrotek, Agata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-5

Caritas-Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie der Universität Regensburg,

Regensburg, Deutschland

Nützel, Reinhold, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V12

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Otto, Wolfgang, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-2, P1-4

Caritas-Krankenhaus St. Josef, Klinik für Urologie, Regensburg, Deutschland

Papenkordt, Uwe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Coloplast, Hamburg

51


Moderatoren und Erstautoren

Pandey, Abhishek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P7-2

Sana Klinikum Hof, Klinik für Urologie,

Kinderurologie und Urologische Onkologie, Hof, Deutschland

Pelzer, Alexandre, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-2, P5-4

Klinikum Ingolstadt, Klinik für Urologie, Ingolstadt, Deutschland

Peter, Julia, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P1-13, P4-14

Klinikum Straubing, Urologie, Straubing, Deutschland

Pietsch, Silke. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-8, P8-1

Klinikum Hof, Klinik für Urologie, Kinderurologie und Onkologische Urologie,

Hof, Deutschland

Piswanger-Sölkner, Claudia, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V35

Medizinische Universität Graz, Graz, Österreich

Plas, Eugen, Prim. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Do., Pflege

Hanusch Krankenhaus, Wien, Österreich

Popa, Gerd, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V36

Ludwigshafen, Deutschland

Preusser, Stefan, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-9, P7-1

Kantonsspital St. Gallen, Klinik für Urologie, St. Gallen, Schweiz,

Primus, Günter, Doz. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V10

Univ.-Klinik für Urologie, Graz, Österreich

Pummer, Karl, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr., V29, Ausblick

Medizinische Universität Graz, Universitätsklinik für Urologie, Graz, Österreich

Rauchenwald, Michael, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Sozialmedizinisches Zentrum Ost – Donauspital, Urologie und Andrologie,

Wien, Österreich

Razmara, Yas, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-6, P2-7

Medizinische Universität Graz, Universitätsklinik für Urologie, Graz, Österreich

Reich, Oliver, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Mod. P4

Klinikum Harlaching, Klinik für Urologie, München, Deutschland

Reiner, Evelin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, Klagenfurt, Österreich

Retz, Margitta, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Do., Mod. Fr., V6, V19, V31, V48, V49

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München,

Urologische Klinik und Poliklinik, München, Deutschland

Riccabona, Marcus, Prim. Univ. Doz. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Fr., V22, V25

Krankenhaus Barmherzige Schwestern Linz, Abteilung für Kinderurologie,

Linz, Österreich

Riedmiller, Hubertus, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr.

Universitätsklinik Würzburg, Urologische Klinik, Würzburg, Deutschland

Roosen, Alexander, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P6-8

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland,

Rösch, Wolfgang, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Mod. Fr., V20

Klinik St. Hedwig, Kinderurologie, Regensburg, Deutschland

52


Moderatoren und Erstautoren

Rößler, Wolfgang, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V13

Universitätsklinikum Regensburg, Klinik und Poliklinik für Urologie,

Regensburg, Deutschland

Rud, Oleg, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-18

St. Elisabeth Klinikum Straubing, Klinik für Urologie, Straubing, Deutschland

Rutkowski, Michael, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .P7-9, P7-12

Landesklinikum Weinviertel Korneuburg, Urologie, Korneuburg, Österreich

Sachse, Hans, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V59

Nürnberg, Deutschland

Schafhauser, Wolfgang, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. P3, P6-2

Klinikum Fichtelgebirge, Klinik für Urologie und Kinderurologie,

Marktredwitz, Deutschland

Schmeller, Nikolaus, Prim. Univ. Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P4

Krankenhaus Barmherzige Brüder, Abteilung Urologie, Salzburg, Österreich

Schmid, Hans-Peter, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V43, P3-1, P3-2

Urologisches Kantonsspital, St. Gallen, Schweiz,

Schmidt, Mirko . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Pflege

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Nürnberg, Deutschland

Schmidt, Thordis-Karen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-9

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Schmitz-Dräger, Bernd, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie

EuromedClinic, Urologische Belegabteilung, Fürth, Deutschland

Schneider, Sophie, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-8

Universitätsklinikum Erlangen, Urologie, Erlangen, Deutschland

Schön, Georg, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-5

Missionsärztliche Klinik, Urologie, Würzburg, Deutschland

Schrott, Karl, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V63

Erlangen, Deutschland

Schwarzer, Johannes Ullrich, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie

Andrologie-Centrum München, München, Deutschland

Schubert, Maria, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-11, P3-12

Comprehensive Cancer Center Mainfranken,

Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie, Würzburg, Deutschland

Seklehner, Stephan, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-3

Landesklinikum Thermenregion Baden, Urologie, Baden bei Wien, Österreich

Shadmanov, Alisher, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-11

Andishaner Staatlichen Medizinischen Hochschule, Urologische Abteilung,

Andishan, Uzbekistan

Sommerhuber, Andreas, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflege, V51

Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz, Österreich

Spahn, Martin, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V28

Universitätsklinik Würzburg, Würzburg, Deutschland

Sterlik, Gabor, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-16

Landesklinikum Krems, Abteilung für Urologie, Krems, Österreich

53


Moderatoren und Erstautoren

Stief, Christian, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Akademie, Mod. Sa., V38

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Straub, Markus, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P2

Klinikum Landshut, Klinik für Urologie, Landshut, Deutschland

Strohmaier, Walter Ludwig, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V53

Klinikum Coburg gGmbH, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Coburg,

Deutschland

Swietek, Natalia, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-6

Medizinische Universität Wien, Universitätsklinik für Urologie, Wien, Österreich

Tauber, Roland, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V24

Hamburg, Deutschland

Tauber, Robert, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-10, P8-14

Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinik und Poliklinik für Urologie,

München, Deutschland

Thalgott, Mark Kirsten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-10

Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinik und Poliklinik für Urologie,

München, Deutschland

Thoma, Michael . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-5

Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

Tombinski, Jacek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-3

Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel,

Urologische Abteilung, Wien, Österreich

Trottmann, Matthias, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-2

Ludwig-Maximilians-Universität München, Klinikum Großhadern,

Urologische Klinik, München, Deutschland

Türk, Christian, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr.

Wien, Österreich

Ückert, Stefan, PD Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P2-4

Medizinische Hochschule Hannover, Zentrum Chirurgie,

Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, Hannover, Deutschland

Vilmar, Wolfgang, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V41

Arzt für Urologie, Andrologie, Nürnberg, Deutschland

von Knobloch, Rolf, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P2

Klinikum Kempten-Oberallgäu gGmbH, Klinik für Urologie, Kempten, Deutschland

Wach, Sven, Dr. rer. nat.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P4-1

Universitätsklinikum Erlangen, Urologische Klinik, Molekulare Urologie,

Erlangen, Deutschland

Waldert, Matthias, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P3-8

Medizinische Universität Wien, Urologie, Wien, Österreich

Walter, Bernhard, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P8

Kreisklinik Altötting, Abteilung Urologie und Kinderurologie, Altötting, Deutschland

Walther, Reimund, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V54

Klinikum Nürnberg, Urologische Klinik, Nürnberg, Deutschland

54


Moderatoren und Erstautoren

Weckermann, Dorothea, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Akademie, Mod. P5

Klinikum Augsburg, Urologische Klinik, Augsburg, Deutschland

Wehrberger, Clemens, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-7, P7-4

Sozialmedizinisches Zentrum Ost – Donauspital, Urologie und Andrologie,

Wien, Österreich

Weingärtner, Karl, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P5

Klinikum am Bruderwald, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Bamberg, Deutschland

Weiser, Hans-Fred, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mod. Fr.

Verband der leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V.,

Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf, Deutschland

Weissmüller, Johannes, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V66

Klinikum Aschaffenburg, Urologische Klinik mit Kinderurologie,

Aschaffenburg, Deutschland

Wieland, Wolf-Ferdinand, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Do., Akademie

Universitätsklinikum Regensburg, Klinik und Poliklinik für Urologie,

Regensburg, Deutschland

Wimhofer, Reinhard, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P8-18

Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz, Urologie, Linz, Österreich

Winter, Alexander, Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .P4-12, P6-1

Klinikum Oldenburg, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Oldenburg,

Deutschland

Wöhr, Markus, Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. P8

RoMed Klinikum Rosenheim, Klinik für Urologie und Kinderurologie,

Rosenheim, Deutschland

Wolf, Simone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-11

Sana Klinikum Hof, Klinik für Urologie,

Kinderurologie und Onkologische Urologie, Hof, Deutschland

Wolff, Johannes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Fr., V46, V49

Allgemeines Krankenhaus Viersen, Viersen, Deutschland

Wucherer, Michael, Dr. rer. nat. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Strahlenschutz, V56, V57

Klinikum Nürnberg, Institut für Medizinische Physik, Nürnberg, Deutschland

Wullich, Bernd, Prof. Dr.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mod. Do., Akademie

Universitätsklinikum, Urologische Klinik, Erlangen, Deutschland

Zellner, Michael, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pflege, V4

Johannesbad Fachklinik Bad Füssing, Urologie, Bad Füssing, Deutschland

Zermann, Dirk-Henrik, Prof. Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P6-12, P6-13

Vogtland-Klinik Bad Elster, Fachabteilung für Urologie/Uroonkologie/

Nephrologie, Bad Elster, Deutschland

Zugor, Vahudin, PD Dr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P5-5, P5-9

St. Antonius-Hospital Gronau, Klinik für Urologie und Kinderurologie,

Gronau, Deutschland

55


Sponsoren

56

Wir danken den Sponsoren der 38. Gemeinsamen Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung

und der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie.

Astellas Pharma GmbH, München medac GmbH, Wedel

CIS bio GmbH, Berlin Medtronic GmbH, Meerbusch

Dornier MedTech Europe GmbH, Weßling Novartis Pharma GmbH, Nürnberg

Dr. R. Pfl eger GmbH, Bamberg Pfi zer Pharma GmbH, Berlin

FARCO-PHARMA GmbH, Köln Richard Wolf GmbH, Knittlingen

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, München Sanofi -Aventis Deutschland GmbH, Berlin

IPSEN PHARMA GmbH, Ettlingen Strathmann GmbH & Co. KG, Hamburg

Janssen-Cilag GmbH, Neuss


Ausstellerverzeichnis

A

A.M.I. GmbH 03

AG GGUP Physiotherapie 76

AIR LIQUIDE Medical GmbH 06

Allergan 61

Amgen GmbH 39

AMS Deutschland GmbH

ANDROMEDA MEDIZINISCHE

64

SYSTEME GMBH 21

APOGEPHA Arzneimittel GmbH 42

Astellas Pharma GmbH 48

Astra Tech GmbH 51

B

Bayer Healthcare Deutschland 24

Beckman Coulter GmbH 63

BK Medical Medizinische Systeme GmbH 20

Boston Scientifi c Medizintechnik GmbH 26

C

CIS bio GmbH Member of IBA group 68

CONDOR GmbH Medicaltechnik 04

D

Dornier MedTech Europe GmbH 19

Dr. R. Pfl eger GmbH 43

E

ERBE Elektromedizin GmbH 18

EuroMedical GmbH 29

F

Farco-Pharma GmbH 47

Ferring Arzneimittel GmbH 31

Fresenius Kabi Deutschland GmbH

G

67

G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG

GHD Gesundheits GmbH

14

Deutschland Region Baycare 55

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG 46

Glenwood

H

34

Hitachi Medical Systems GmbH 70

Hollister Incorporated Germany 77

I

IMP Innovative Medical Produkte 66

Intuitive Surgical Sàrl 69

Ipsen Pharma GmbH 45

J

JANSSEN-CILAG GmbH 17

Jenapharm GmbH & Co. KG 53

L

Lilly Deutschland GmbH 44

LISA laser products OHG 07

Lumenis (Germany) GmbH 11

M

MCS ConPharm AG 59

MEDA Pharma 05

medac GmbH 56

Medtronic GmbH

Meyer-Wagenfeld

65

Ulrich & Martin Meyer GmbH & Co. KG

N

30

Novartis Pharma GmbH 50

O

Olympus Deutschland GmbH

P

57

P.J. Dahlhausen & Co. GmbH 13

PAJUNK Medical Produkte GmbH 49

Pfi zer Pharma GmbH 58

Pierre Fabre Pharma GmbH 15

Porgés Coloplast division 36

R

Recordati Pharma GmbH 33

Rottapharm | Madaus GmbH 22

57


Ausstellerverzeichnis

S

Sanofi -Aventis Deutschland GmbH 02

SCHIPPERS – MEDIZINTECHNIK 08

Schmitz u. Söhne GmbH & Co. KG 35

SERAG-WIESSNER KG 12

Siemens AG, Healthcare Sector 28

Sonoace GmbH, Ultraschallsysteme 32

Speciality European Pharma GmbH 52

StarMedTec GmbH 23

Storz Medical AG 38

KARL STORZ GmbH & Co. KG 38

Strathmann GmbH & Co. KG 62

T

Takeda Pharma GmbH 41

Telefl ex Medical GmbH 25

TEVA GmbH 16

TRISTEL SOLUTIONS 60

U

Urologie Centrum München AG 54

UROMED Kurt Drews GmbH 01

UROTECH GMBH 27

uroVision GmbH 37

W

Richard Wolf GmbH 40

58


Ausstellerplan

Eingang

59


Anfahrt zur CCN Mitte Nürnberg

60

Tagung der BUV

und der ÖGU

Parkplatz

West/Mitte

U-Bahn Messe

Zufahrt

© CCN Mitte


© CCN Mitte

© CCN Mitte

Anfahrt zur CCN Mitte Nürnberg

Frankfurt

Würzburg

Nürnberg

City

A3

Berlin

Dresden

Leipzig

Kreuz/intersection

Nürnberg

A73

Messe

A9

Bratislava

Ausfahrt/Exit 52

Vienna

Fischbach

Prague

A6 Regensburg

Ausfahrt/

Kreuz/intersection N-Ost

Exit 34 Zollhaus

Kreuz/intersection

N-Süd

A6

Ausfahrt/Exit 59

Langwasser

Kreuz/intersection

Feucht

Heilbronn

Stuttgart

München

Ljubljana

Anfahrt mit den öff entlichen Verkehrsmitteln

Ab Hauptbahnhof: in 8 Minuten mit der U-Bahn U1

oder U11 zur Haltestelle „Messe“ – die U-Bahn-Haltestelle

befi ndet sich direkt am Congress Centrum Nürnberg

Messe Mitte.

Ab Flughafen: In 25 Minuten mit der der U2 bis zum

Hauptbahnhof, dann umsteigen in die U1 oder U11 bis

Haltestelle „Messe“.

Bitte beachten Sie auch den gesamten Netzplan auf

Seite 63. Im Kongressticket ist die kostenfreie Nutzung

der öff entlichen Verkehrsmittel enthalten. Informationen

hierzu erhalten Sie auf Seite 63.

Anfahrt mit dem Auto

A9: Ausfahrt 52: Fischbach

A6: Ausfahrt 59: Langwasser

A73: Ausfahrt 34 Zollhaus

Bitte folgen Sie dann den Ausschilderungen „Messe

Nürnberg“. Bei der Messe Nürnberg bitte über die „Karl-

Schönleben-Straße“ in die Zentraleinfahrt einbiegen,

die rechte Fahrspur wählen, dem Straßenverlauf in

Richtung „P West/Mitte“ folgen und rechts in den Parkplatz

West/Mitte einfahren.

für Navigationssystem: Messezentrum Nürnberg

Karl-Schönleben-Straße

90471 Nürnberg

61


Übersichtsplan CCN Mitte Nürnberg

Erdgeschoss

Ebene 2

Level 2

62

1. OG

Erdgeschoss

Registrierung

Ausstellung

Catering

A B

© beide Pläne: CCN Mitte Nürnberg


Netzplan öff entliche Verkehrsmittel

63


39. Gemeinsame Tagung

Bayerische

Urologenvereinigung e.V.

der

Österreichischen Gesellschaft

für Urologie und Andrologie

und der

Bayerischen Urologenvereinigung

6. – 8. Juni 2013

Stadthalle Graz

Tagungspräsident:

Univ.-Prof. Dr. med. Karl Pummer

Universitätsklinik für Urologie, Graz

Veranstalter:

INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG

www.uro2013.at

© Graz Tourismus


Bayerische Urologenvereinigung e.V. – Aufnahmeantrag

Bitte senden Sie diesen Aufnahmeantrag an:

INTERPLAN AG

z.H. Katrin Lehmann

Landsberger Straße 155

80687 München Per Fax: +49 (0)89 / 5482 3444

Hiermit bitte ich um Aufnahme als Mitglied in die Bayerische Urologenvereinigung e.V.

Name, Vorname

Titel Geburtsdatum

Anschrift dienstlich

Anschrift privat

Telefon Telefax

E-Mail

Ass. ÄrztInnen / Ärzte in Weiterbildung kostenfrei

Jahresbeitrag für ordentliche Mitglieder € 60,– für Fachärzte

Einverständniserklärung zum Abbuchungsverfahren

Hiermit erkläre ich mein Einverständnis, den Jahresbeitrag der Bayerischen Urologenvereinigung

e.V. von meinem Konto abbuchen zu lassen. Diese Erklärung kann jederzeit von mir

widerrufen werden.

Kontonummer

Bank

Kontoinhaber

BLZ

Datum Unterschrift

65


Gemeinsame Tagungen – Chronologie

Gemeinsame Tagungen der Bayerischen Urologenvereinigung und der Österreichischen

Gesellschaft für Urologie und Andrologie

1974 1. Linz, 3. – 4. Mai Bergmann / Gasser

1975 2. Rosenheim, 20. – 21. Juni Schmiedt

1977 3. Wien, 24. – 26. März Loebenstein

1978 4. München, 13. – 15. April Mauermayer

1979 5. Salzburg, 17. – 19. Mai Haschek

1980 6. München, 24. – 28. April Mauermayer

1981 7. Graz, 14. – 15. Mai Hubmer

1982 8. Würzburg, 22. – 24. April Frohmüller

1983 9. Baden, 7. – 9. April Gasser

1984 10. Würzburg, 26. – 28. April Frohmüller

1985 11. Salzburg, 11. – 13. April Frick

1986 12. Nürnberg, 24. – 26. April Sachse

1987 13. Laxenburg, 22. – 23. Mai Figdor

1988 14. Deggendorf, 9. – 11. Juni Carl

1989 15. Wien, 1. – 3. Juni Marberger

1990 16. München, 3. – 5. Juni Hartung

1991 17. Graz, 9. – 11. Mai Lipsky

1992 18. Bad Kissingen, 21. – 23. Mai Bülow

1993 19. Innsbruck, 6. – 8. Mai Madersbacher

1994 20. Erlangen, 6. – 7. Mai Schrott

1995 21. Wien, 18. – 20. Mai Ludvik

1996 22. Augsburg, 2. – 4. Mai Harzmann

1997 23. Baden, 1. – 3. Mai Lunglmayr

1998 24. Bamberg. 7. – 9. Mai May

1999 25. Gmunden, 27. – 29. Mai Höltl

2000 26. Memmingen, 11. – 13. Mai Faul

2001 27. Graz, 10. – 12. Mai Petritsch

2002 28. Regensburg, 9. – 11. Mai Wieland

2003 29. Wien, 12. – 14. Juni Maier

2004 30. Würzburg, 27. – 29. Juni Riedmiller

2005 31. Linz, 2. – 4. Juni Janetschek

2006 32. Garmisch-Partenkirchen, 11. – 13. Mai Leyh

2007 33. Salzburg, 14. – 16. Juni Stackl

2008 34. Bamberg, 29. – 31. Mai Weingärtner

2009 35. Salzburg, 18. – 20. Juni Schmeller

2010 36. München, 10. – 12. Juni Stief

2011 37. Klagenfurt, 2. – 4. Juni 2011 Jeschke

* Näheres zur Geschichte der gemeinsamen Tagung können Sie über die Homepage der Bayerischen Urologenvereinigung

(http://www.bay-uro.de) im passwortgeschützten Mitgliederbereich erfahren.

66


Impressum

Wissen- Prof. Dr. Reinhard Kühn

schaftliche Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg

Leitung Urologische Klinik

Stadenstraße 58

90491 Nürnberg

E-Mail: r.kuehn@martha-maria.de

Veranstalter INTERPLAN

Congress, Meeting & Event Management AG

Landsberger Straße 155

80687 München

Telefon: +49 (0) 89 / 548234-771

Telefax: +49 (0) 89 / 548234-44

E-Mail: uro2012@interplan.de

Internet: www.uro2012.de

Verlag, Satz & Wecom Gesellschaft für Kommunikation mbH & Co. KG

Layout Lerchenkamp 11, 31137 Hildesheim

Telefon: +49 (0) 51 21 / 20 666-0

Telefax: +49 (0) 51 21 / 20 666-12

E-Mail: info@wecom.org

Internet: www.wecom.org

Der Verlag übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

67


NEU

Das Farcosedan ® -SET

Für die schmerzarme und keimreduzierte Prostata-Stanzbiopsie

R Farcosedan ® unterstützt als Basisanästhetikum die schmerzarme Biopsie 1

R Der sterile Applikator ermöglicht die gezielte Platzierung von Farcosedan ®

im Rektum

R Durch die höhere Viskosität von Farcosedan ® kann das Gel während der

Biopsie besser im Rektum verbleiben

R Farcosedan ® und Endosgel ® reduzieren das Risiko von Infektionen durch

Fremd- und Eigenkeime 2

1 Skriapas K, et al. Urology. 2011 Apr; 77 (4): 905-8

2 Sperling H, et al. World J Urol 2002; 20:45-7

FSS_01

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine