OFV Info Magazin Sommer 2013

camaquito.org

OFV Info Magazin Sommer 2013

| SOMMER 2013 | AUSGABE 04 | SAISON 2012/13OSTSCHWEIZER FUSSBALLVERBANDHAUPTSPONSORDIESE AUSGABE MITSCHLUSSRANGLISTEN


Und immer wieder: RufNach mehr Respekt // StandpunktBild: SSVLuigi Ponte, SSV-ZentralpräsidentWir, diverse Schiedsrichterkreise,habenuns in der Winterpausemit Trainern undSchiedsrichtern ausgesprochen.Hierzu seiennachstehend einigeMeinungen wiedergegeben.Wie schützt sich dennein Schiedsrichter inden unteren Ligen?Schiedsrichter können sich schützen, indem sie überihr eigenes Tun nachdenken. Es ist ja nicht immerso, dass wir als Schiedsrichter ganz unschuldig sind,wenn es zu Konfrontationen kommt. Manchmal tragenwir sicherlich auch einen Teil dazu bei. Wir haben deshalbverstärkt Schulungsmassnahmen durchgeführt. Sohaben wir zum Beispiel mit Rollenspielen aufgezeigt,was passiert, wenn man selber „anders als optimal“ reagiert.Wir versuchen so, unseren Schiedsrichtern einenkleinen Baukasten mitzugeben, den sie auf dem Platzauspacken sollten. Zudem haben wir versucht die Trainerdafür zu sensibilisieren, dass sie eingreifen, wenn siemerken, dass ein Spieler nicht so gut drauf ist und sichauf den Schiri eingeschossen hat. Eine Auswechslungkann da zum Beispiel Schlimmeres verhindern. Ansonstenist der Schiedsrichter natürlich auf sich alleine gestellt– souveränes Agieren ist gefragt.Was muss sich aufdem Platz ändern?Ich wünsche mir, dass der Respekt gegenüber demSchiedsrichter wieder grösser wird. Dass Entscheidungenakzeptiert werden, auch wenn sie im Moment unglücklichoder falsch sein mögen. Wenn sich die Leute einmalin die Lage des Entscheiders begeben würden, dannwürden sie erkennen, dass der Schiedsrichterjob eineüberaus anspruchsvolle Aufgabe ist. Ich bin überzeugt,dass 99,9 Prozent aller Schiedsrichter versuchen dasBeste zu geben – aber das gelingt eben nicht immer.Das ist ganz logisch – oder sollen wir sagen menschlich?Wenn da dann der Respekt spürbar würde, dann hättenwir enorm viel gewonnen.„Ich lege grossen Wert darauf, dass man sich nach demSpiel die Hand reicht“, äusserte sich ein Trainer. Ausserdemspreche er öfter mit seinen Spielern über solcheThemen. Allerdings stellte der Trainer auch fest, dass esimmer wieder Trainer und Eltern gibt, die Schiedsrichterentscheidungennicht akzeptieren würden und beklagteauch abseits des Sportplatzes eine zunehmende „Verrohungder Sitten“ in der Gesellschaft. „Wir sind alleoft schlechte Vorbilder“, meinte er und nahm sich selbstnicht aus. Der Rolle, die man als Spieler und Trainer,aber auch als Zuschauer allein schon den Kindern undJugendlichen gegenüber habe, solle man sich immerwieder neu bewusst sein.4


von Andreas WerzFC St. Gallen – der Coupder VerliererEs braucht keinen Ball, um Fussball zu spielen. Inärmeren Regionen dieser Welt, wo selbst ein Ballaus billigstem Plastik einen unerschwinglichen Luxusdarstellt, tut es auch ein Wollknäuel oder eine Orange.Doch selbst dort boomt der Fussball. Weshalb?Sein Geheimnis und seine ungemeine Anziehungskraftliegen in der Einfachheit. Es braucht weder einen Ballnoch eine Ausrüstung, nicht einmal Tore aus Holz oderMetall, die lassen sich auch aus Steinen oder Kleiderstückenherstellen. Und Fussball lässt sich überall spielen:auf Rasen, Sand, Beton, Waldboden, Hochhäusern undÖlplattformen, in Höhlen und Wohnungen, draussenund drinnen, bei Hitze und Kälte, auf riesigen Plätzenund engem Raum. Dem Fussball sind keine Grenzen gesetzt.Selbst Blinde und Beinamputierte kicken.Die Faszination des Fussballs hängt stark mit seinerUnberechenbarkeit zusammen. Zwar gewinnt auch hiermeist der Bessere, der Stärkere, der finanzielle Mächtigere,aber eben längst nicht immer. Im Handball oderim Eishockey siegt der Aussenseiter wesentlich seltener,weil die Spielfelder in diesen Sportarten kleiner sind unddas Geschehen schneller hin und her wiegt. Im Fussballgibt es Sensationen: Dänemark wird Europameister,Spanien Weltmeister, der SC Brühl steigt in die ChallengeLeague auf, der FC St. Gallen holt den Meistertitel.Es war im Grunde genommen eine Frage der Zeit, wannSaibene St. Gallen wird verlassen müssen. Ein paarverlorene Spiele in der Super League und tschüss – sodachten viele. Welcher Trainer kann sich schon im Amthalten, wenn viele der eigenen Fans selbst in der Stundedes Erfolgs nicht hinter ihm stehen? Es sollen aber nichtnur etliche Sympathisanten des FC St. Gallen gewesensein, die Saibene Konzeptlosigkeit vorwarfen und ihneinen farblosen Zauderer schalten. Angeblich beschwertensich auch Spieler über den Fussballlehrer, wonach sieoft nicht wüssten, was sie auf dem Spielfeld eigentlichtun müssten und wie die Spieltaktik lauten würde. DerVorstand jedoch hielt zu Saibene – und wurde dafürbelohnt.30 Grad auf dem SäntisBild: FCSGVerrückt! Absurd!Fussball ist auch deshalb so prickelnd und knisternd,weil die Logik zuweilen ad absurdum geführt wird.Es gibt 1000 Taktiken, Systeme und Konzepte. Dochmanchmal helfen alle Analysen und Tricks nichts.Manchmal geschieht eben das Unerklärliche und scheinbarUnmögliche – wie in der abgelaufenen Saison in derder Super League. Am Ende jubelten dort der FC Baselüber den Meistertitel und die Grasshoppers über denCupsieg. Der eigentliche Triumphator der vergangenenMeisterschaft war jedoch der FC St. Gallen, das Aushängeschilddes Ostschweizer Fussballverbandes. Sein dritterSchlussrang und die gleichbedeutende Qualifikationfür die Europa League sind wesentlich höher einzustufenals die Titelgewinne von Basel und GC.Erinnern wir uns an den Frühling 2012. Damals stieg St.Gallen in die Super League auf. Während die Zuschauerden erfolgreichen Spielern in der AFG Arena frenetischapplaudierten, pfiffen etliche Anhänger Trainer JeffSaibene gnadenlos aus. Kaum ein Aussenstehenderverstand dies. Ein Trainer führt den ältesten SchweizerFussballverein zurück in die Spitzenklasse und erhältdafür Hohn und Spott. Verrückt! Absurd!Die Taktik von Trainer Jeff Saibene führte die Mannschaft zumErfolg, trotz teilweise heftiger Kritik im Vorfeld.Saibene bewies menschliche Klasse, denn er trat gegenseine Kritiker nicht verbal nach. Kaum einer hätte es ihmübel genommen, hätte er sich gegen die Anfeindungengewehrt. Der Luxemburger liess sich hingegen nicht aufdas tiefe Niveau manches Anhängers hinab. Stattdessenschuf der Trainer Erstaunliches. Ihm, dem oftmals vorgeworfenwurde, er lasse keine Handschrift erkennen undseine Mannschaft spiele ohne klares Konzept, hielt denAufsteiger nicht nur problemlos in der Liga, er führteihn gar in den Europacup. Ein grandioser Erfolg, erreichteihn Saibene doch mit einem Team, dem im Vorfeldder Saison 2012/2013 selbst von Daueroptimisten nurwenig zugetraut worden war.Saibene triumphierte mit so manchem Spieler, demebenfalls ein negatives Image anhaftete.6


Beispiel Daniel Lopar: Der Torhüter war der grosseRückhalt in der vergangenen Saison. Erstaunlich, dennihm wird nachgesagt, nicht eben über ein starkes Nervenkostümzu verfügen. Einst von Uli Forte zur Nummer2 degradiert, schien Lopar nie aus dem Schatten vonNational- und Meistergoalie Jörg Stiel heraustreten zukönnen. Der Thurgauer drohte ins Mittelmass zu verschwinden.Doch Saibene hielt an ihm fest – und Lopardankte für das Vertrauen mit konstanten und exzellentenLeistungen.Beispiel Oscar Scarione: Murat Yakin nahm ihm beimFC Thun einst die Captainbinde weg. Der heutige Trainerdes FC Basel zweifelte gar an der Super League-Tauglichkeitdes Argentiniers. Scarione glich einer Wundertüte:Mal zauberte er, mal zauderte er. Bei ihm wussteman oftmals nicht, woran man war. Und dann diese Saison!21 Treffer erzielte Scarione, der mal Stürmer, malMittelfeldspieler ist, mal Torschütze, mal Vorbereiter. DerSüdamerikaner spielte oft famos, gewann die Torschützenwertungund war vielleicht der überragende Spielerder gesamten Super League. Inzwischen hat Scarionezum türkischen Erstligisten Kasimpasa gewechselt.Beispiel Philipp Montandon: Er spielte schon einmalin St. Gallen, damals mehr schlecht als recht. Erverliess den Verein und kickte fortan im Tessin in derChallenge League. Viele runzelten die Stirn, als ihn St.Gallen zurückholte. Wie sollte einer die Abwehr einesAufsteigers zusammenhalten, wenn er nicht einmal inder Challengue League triumphierte? Saibene setztebedingungslos auf Montandon. Er machte ihn nicht nurzum Abwehrchef, sondern auch zum Captain. MontandonsReaktion? Er spielte nach einer beeindruckendenSaison in der Challengue League, an dessen Ende derAufstieg stand, eine bärenstarke Meisterschaft in derSuper League. Zusammen mit InnenverteidigerkollegeStéphane Besle bildete Mondandon ein Bollwerk. Einerder Gründe für St. Gallens sensationellen Erfolg in derabgelaufenen Meisterschaft.Beispiele Dejan Janjatovic, Stéphane Nater undMario Schönenberger: Drei Spieler, die das bescheideneBudget des FC St. Gallen nicht sonderlich starkbelasten. Drei Spieler, die ihren Marktwert in der vergangenenSaison deutlich erhöhten. Drei Glückstreffer,welche das Mittelfeld massiv verstärkten. Spieler ohnegrosse Namen, aber mit grossen Herzen. Sie hielten Scarioneoft den Rücken frei, rannten und rackerten undschossen hie und da wichtige Tore.FC St. Gallen 2012/2013 – es war ein Coup der Verlierer.Saibene und seine Spieler hatten eigentlich keineChance – und die haben sie genutzt. Wer hätte diesemTeam den dritten Schlussrang und die Qualifikation fürdie Europa League im Vorfeld zugetraut? Eher wärenauf dem Säntis 30 Grad gemessen worden. Doch St.Gallen schaffte das Unmögliche. Bar jeglicher Logik.Vielleicht kann so etwas nur im Fussball geschehen. Undauch darum ist er so faszinierend.Bild: FCSGDie Spieler des FC St. Gallen hatten in dieser Saison oft Grund zum Jubeln.7


aus „FIFA World“Spielorte für Russland 2018Die Vorbereitung fürdie FIFA Fussball-Weltmeisterschaft2018in Russland ist so richtiglanciert, nachdemin einer spektakulärenTV-Show die elf Spielortepräsentiert wurden.Während die Qualifikationen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft2014 in Brasilien nachwie vor laufen, laufen im Hintergrund bereits die Vorbereitungenfür die WM-Endrunde vier Jahre später inRussland. Noch dauert es mehr als fünf Jahre bis zumAnpfiff, doch die Vorfreude ist bereits riesig, wie diefeierliche Bekanntgabe der Spielorte zeigte, die live imnationalen Fernsehen übertragen wurde.Zur besten Sendezeit wurde eine Stadt nach der anderenpräsentiert – insgesamt elf, die die enorme Grösseund Vielfalt des Landes nicht besser repräsentierenkönnten: von Sotschi im Süden bis Sankt Petersburg imNorden, von Jekaterinburg im Osten bis zur Exklave Kaliningrad– eingeklemmt zwischen Polen und Litauen –im Westen.Gespielt wird in zwölf Stadien, von denen zwei in Moskauliegen: das Spartak-Stadion und das frisch renovierteLuschniki-Stadion, in dem nach Plänen des russischenOrganisationskomitees (LOC) sowohl das Eröffnungsalsauch das Endspiel stattfinden sollen. Die weiterenSpielorte sind Nischni Nowgorod, Kasan, Samara,Saransk, Wolgograd und Rostow am Don, in denendie Freude riesig war, wie die Live-Schaltungen vor Ortzeigten. Der genaue Spielplan wird nun ausgearbeitetund muss von der Organisationskommission für die FIFAFussball-Weltmeisterschaft verabschiedet werden,ehe er veröffentlicht wird.„Das Echo in den Städten war gewaltig“, sagte FIFA-Präsident Blatter nach der Präsentation. „Die Bestätigungder Spielorte ist der erste wichtige Schritt auf demWeg zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018, denndie Städte tragen wesentlich zum Erfolg dieser riesigenSportveranstaltung bei.“Der Kür ging ein sorgfältiges Auswahlverfahren voraus,das mit Inspektionen in allen 13 Kandidatenstädtenbegann. Zusammen mit FIFA-Experten beurteilte eineLOC-Delegation vor Ort die Qualität der Infrastruktur,die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse, dieInvestitionspläne sowie die Vision für und das Vermächtnisvon Russland 2018. Anhand der Ergebnisse wurdendie elf Orte ausgewählt, die das FIFA-Exekutivkomiteeam Tag vor der Präsentation in Zürich schliesslichgenehmigte.Kulturelle Vielfalt„Mit dieser Weltmeisterschaft wollen wir die kulturelleVielfalt unseres Landes zeigen. Das neue Russland sollin allen Regionen zu sehen sein, und jede Religion solltemit mindestens einer Stadt vertreten sein“, begründeteVitaly Mutko, russischer Sportminister, LOC-Präsidentund Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, gegenüberJournalisten das Votum gegen Krasnodar und Jaroslawl.„Fakten und nicht persönliche Gründe haben den Ausschlaggegeben. Die beiden Städte sind damit abernicht draussen, sondern können als Teamquartiere oderStandorte von Fanfesten immer noch zum Zug kommen.Wir müssen ein Vermächtnis hinterlassen und alleFacetten unseres Landes zeigen.“Die Bekanntgabe der Spielorte ist für viele so etwas wieder symbolische Startschuss für die WM-Vorbereitung,auch wenn die Russen mit der Arbeit schon längst begonnenhaben, wie die Organisatoren nach der Fernsehshowbetonten. So haben an fünf neuen Stadiendie Bauarbeiten bereits begonnen. Mit vollem Elansoll es auch in den kommenden Monaten und Jahrenweitergehen, wie LOC-Geschäftsführer Alexey Sorokinversicherte. „Nach dieser wichtigen Entscheidung wartenneue Aufgaben“, erklärte Sorokin. „Nun müssenwir uns um die Sicherheit, die Unterbringung und denTransport kümmern.“Vom Tempo, mit dem das LOC Russland 2018 seit demZuschlag im Dezember 2010 die Vorbereitung vorantreibt,war auch FIFA-Präsident Blatter beeindruckt.Zum Schluss seines ersten Russlandbesuchs, der ganzim Zeichen der WM 2018 stand, sprach er von einerkomfortablen Lage: „Wir sind ein Jahr voraus. Wir sindmit dem Verlauf der WM-Vorbereitung sehr zufriedenund überzeugt, dass die FIFA Fussball-Weltmeisterschaftin Russland ein grosser Erfolg wird.“8KaliningradDie Stadt an der Ostsee ist eine russische Exklavezwischen Polen und Litauen. Das einstige Königsbergwar Heimat des Philosophen Immanuel Kant undWirkungsstätte des deutschen Komponisten RichardWagner.Sankt PetersburgFür viele ist Sankt Petersburg die schönste StadtRusslands. Sie bietet zahlreiche architektonischeSchätze und hat eine lange künstlerischeTradition, die sich auch im neuen Stadion widerspiegelt.Der Neubau auf der Insel Krestowski(Kreuzinsel) wurde von Stararchitekt Kisho Kurokawaentworfen.SamaraSamara ist Basis des russischen Weltraumprogramms.Juri Gagarin lebte hier, als er sich zum Astronautenausbilden liess. Die Stadt will aber nicht nur hoch hinaus,sondern geht auch in die Tiefe: 37 Meter – bis zumbekannten Stalinbunker.Nischni NowgorodDie Metropole, die von 1932 bis 1990 nach ihremwohl bekanntesten Bürger, dem Schriftsteller (Maxim)Gorki, benannt war, liegt an der Wolga und ist eine derschönsten Städte Russlands.JekaterinburgJekaterinburg am Fuss des Ural ist das Tor zwischenEuropa und Asien. Die Stadt ist eine Hochburg desSports und hat mit ihren Athleten schon über 135Olympiamedaillen gewonnen.


Bild: FIFA WorldAuch Kaliningrad ist 2018 Spielort – zur Freude der Bevölkerung.KasanKasan ist weltoffen und multikulturell wie kaum145 Hektar grosse Olympiakomplex ist einer dergrössten seiner Art und beherbergt u. a. das Lu-SotschiDie Stadt am Schwarzen Meer ist der grösste Tou-den und der vorzüglichen Fischküche zahlreicheTouristen an.eine andere russische Stadt. Grund sind die dreigrössten Universitäten des Landes, die viele ausländischeStudenten anziehen. Mit der Universiadeist Kasan im nächsten Jahr bereits Austragungsorteiner Sportgrossveranstaltung.Moskau11 Millionen Menschen aus 130 verschiedenenschniki-Stadion, den Hauptspielort der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft2018.WolgogradDas ehemalige Stalingrad bietet neben vielenMahnmalen des Zweiten Weltkrieges auch eineeinzigartige Natur. In unmittelbarer Umgebungliegt das einzige Naturreservat an der Wolga, dasristenort des Landes, der dank den naheliegendenBergen und seinem einzigartigen Klima ein riesigesSpektrum zu bieten hat – von Skifahren amMorgen bis zu Baden am Nachmittag.Rostow am DonDie Stadt liegt an einer der längsten SchifffahrtsroutenRusslands und war früher Heimat der feu-SaranskDie Hauptstadt der zentralrussischen RepublikMordwinien hat grosse sportliche Pläne und lässtdeshalb ein topmodernes Fussballstadion mit40.000 Plätzen errichten.Ländern leben in den russischen Hauptstadt. Derüber 200 Vogelarten als Lebensraum dient.rigen Kosaken. Heute zieht sie dank ihren Strän-9


von Andreas Keller„FÚTBOL EN LOS BARRIOS“// Teil III: Die Arbeit geht nicht ausDie U-11 Mädchen -Mannschaft von El JardinBilder: Camaquito


Es hat sich seit dem letzten Bericht wieder einigesbei „fútbol en los barrios“ getan. Es freut uns Ihnendiese Neuigkeiten im OFV Info Magazin mitteilen zudürfen:• Kinderfussballkurs für „fútbol en los barrios“-Betreuer• Camaquito Cup: U-11-Mädchen (Jan. – Feb. 2013),U-11- Knaben (März – Mai 2013)• Infrastruktur: Fussballtore in fünf Quartieren,Beleuchtung und Fussballmaterialübergabe• Kuba qualifiziert sich für den U20 FIFA World Cup2013 TürkeiIm März 2013 hatte ich während meinen Ferien einenzweiwöchigen, ehrenamtlichen Einsatz für Camaquito inCamagüey absolviert (sämtliche Kosten hatte ich übernommen,d. h. es wurden keine Spendengelder verwendet,mehr Infos: www.camaquitocuba.wordpress.com).Unter anderem führte ich den dreitägigen Kinderfussballkursmit 20 lokalen „fútbol en los barrios“ Betreuerndurch. Die Kursteilnehmer trainierten teilweise gleichzeitigMädchen- und Knabenmannschaften verschiedenerAlterskategorien. Camaquito setzt mit dem Kinderfussballprogramm„fútbol en los barrios“ die sozialenSchwerpunkte auf Mädchen- und Knabenfussball bis 15Jahre. In Kuba wird von Montag bis Freitag jeweils amfrühen Abend Fussball als Turnstunde unterrichtet. Dasist eine Herausforderung für die „fútbol en los barrios“-Betreuer, da sie das Training abwechslungsreich gestaltenmüssen und auch die erschwerten Bedingungen(keine/wenig Bälle, Fussballplatzmangel, Transport zumFussballplatz, etc.) berücksichtigen müssen. All dieseHerausforderungen wollen wir mit dem „fútbol en losbarrios“ Programm nachhaltig verbessern. Mit Blick aufdie Fussball WM 2014, wird die Begeisterung für denFussball in Kuba noch weiter steigen. Das konnte manauf der ganzen Insel beobachten, als auf dem nationalenFernsehsender sämtliche EM 2012 Spiele gesendetwurden. Das ist ein positives Zeichen vom KubanischenStaat, dass Fussball als Breitensport und soziales Instrumentfür die Kinder und Jungendlichen immer mehrunterstützt wird, obwohl Baseball Nationalsport ist.Kinderfussballkurs fürlokale „fútbol en losbarrios“- BetreuerMit dem Kursmaterial des Schweizerischen Fussballverbandes,das ich in den von mir besuchten Trainerkursenerhalten habe, war es möglich einen soliden Grundsteinfür den Kinderfussballkurs mit 20 „fútbol en los barrios“-Betreuern zu legen. Der Kurs beinhaltete je drei BlöckeTheorie und Praxis, auf drei Tage verteilt (mehr Infos:www.vivaelfutbol.org). Wir möchten uns im Namen vonCamaquito, den „fútbol en los barrios“-Kindern und-Betreuern bei Bernhard Bruggmann (SFV Instruktor)für den Zugang des Buches „1000 ejercicios y juegos“(„1000 Übungen und Spiele“) recht herzlich bedanken.Die spanische Version des Buches konnte über den Verlagin Barcelona zu Spezialkonditionen bezogen werden.Ein Dank auch an Geni Egger (SFV-Instruktor), der michbei der Kursvorbereitung grosszügig unterstützt hat.Peterka Siebdruck AG ermöglichte uns die kostenfreieBedruckung der Kursteilnehmerleibchen.Auch auf die Unterstützung vom OstschweizerFussballverband durften wir zählen. Über dessenNetzwerk konnten wir diverses Fussballmaterialund Informationen für den Kurs besorgen.Viele Kubaner verfügen bereits über gute Fussball- undpädagogische Kenntnisse, und so war es schwierigeinzuschätzen, wie die Reaktion sein würde, wennein Ausländer einen Kurs gibt, den Kubaner eigentlichselber führen wollten/könnten. Jedoch ist die Neugierund das Interesse gross, wenn Ausländer erzählen, wasfür Methoden in Europa, im Kinderfussball, angewendetwerden. Der Zugang zu solchen Informationen istvon der Insel aus kaum möglich. Für Camaquito hat bei„fútbol en los barrios“ der soziale Gedanke absolutePriorität. Deshalb waren die Hauptthemen des Kursesfolgende:1. Verhaltensrichtlinien und Disziplin (Rivalitätenzwischen den Quartieren abbauen)2. Trainer-Spieler-Beziehung (korrektes Intervenierender Betreuer zu den Kindern als Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklungund Bildung von Verantwortungsgefühl)3. Trainingsmethoden (z. B. Spiele mit kleinenMannschaften ergeben mehr Ballkontakte, sofern esmehr als einen Ball hat, GAG-Methode)4. Teamgeist (Einheit bilden, „11/7 Freunde“,animieren statt reklamieren)Vom ersten bis zum letzten Kurstag erschienen sämtliche20 Teilnehmer vollzählig und stets pünktlich. In Kubaist das nicht selbstverständlich. Nicht wegen des oft inEuropa ungerechtfertigt nachgesagten Lebensstils derKubaner, sondern wegen der schwierigen Lebensumständeund den sozialen Problemen in Kuba. Dinge, diebei uns selbstverständlich sind, müssen in Kuba mit vielgrösserem Zeitaufwand besorgt werden, weil sie oft garnicht vorhanden sind. Man benötigt für die einfachstenAngelegenheiten (in unseren Augen), bedeutend mehrAnstrengungen als bei uns.Zum Abschluss, bei der schriftlichen Kursbeurteilung,wünschten sich die Teilnehmer für das nächste Mal mehrals drei Kurstage. Diese positiven Antworten geben unsdie Gewissheit, dass wir mit „fútbol en los barrios“ aufdem richtigen Weg sind und alle am gleichen Strickziehen.„Fútbol en los barrios“ ist unterdessen auf 35 Betreuerund knapp 1000 Mädchen und Knaben angewachsen.Lokale „fútbol en los barrios“ Betreuer und Teilnehmer Kinderfussballkurs März 201311


Camaquito „fútbol en los barrios“ Cup U-11 KnabenCamaquito „fútbol en los barrios“ Cup U-11 MädchenNeu, Beleuchtung im Material-/Umkleideraum derMädchenFussball-Hauptplatz von Camagüey nach einem Unwetter…Neuer Ball und Fussballschuhe nach ein paar Monaten in Gebrauchauf den Fussballplätzen in CamagüeyJubel nach dem 1:0-Überraschungssieg gegenCosta Rica und der gleichzeitigen Qualifikationfür die U-20 WM 2013Camaquito „fútbol enlos barrios“-Cup:U-11-Mädchen und U-11-KnabenErfolgreich wurde bei den Mädchen in der AlterskategorieU11 die Camaquito-Quartiermeisterschaft durchgeführt.Bei den U-11-Knaben sind die Spiele in jedem derfünf Quartiere zur Zeit noch im Gange.Ausserhalb von „fútbol en los barrios“ gibt es eine nationaleMeisterschaft, die sich auf Spiele mit den Nachbarprovinzenbeschränkt. Die Gewinner nehmen danneinmal jährlich an einem Schlussturnier in der HauptstadtHavanna teil. Mit dem Projekt „viva el fútbol“, dasauch „fútbol en los barrios“ beinhaltet, unterstützen wirgenerell den Fussball in Kuba und wollen so Nachhaltigkeitschaffen, dass jedes Kind in Kuba die Möglichkeithat Fussball zu spielen. Deshalb unterstützen wir auchdie Auswahlmannschaften von Camagüey, die an derNationalen Meisterschaft teilnehmen. Dies umfasst die1. Mannschaft (Frauen und Männer), U15 (Knaben),U18 (Knaben), U15 (Mädchen).InfrastrukturEinmal mehr habe ich mit eigenen Augen den enormenVerschleiss des Fussballmaterials festgestellt. Das istnicht nur auf die prekären Platzverhältnisse zurückzuführen,sondern auch die Intensität und Dauer wennFussball in sämtlichen Alterskategorien gespielt wird.Persönlich scheint mir diese Intensität höher zu sein alsbei uns. Sobald ein Spiel beginnt spürt man eine ausserordentlicheFreude und Begeisterung der Kinder. Diegibt es in der Schweiz bestimmt auch, jedoch hilft dieseBegeisterung enorm in Kuba, um soziale Probleme zulösen, wie wir sie in der Schweiz glücklicherweise nichtin diesem Ausmass haben.Fussballmaterialübergabeder letzten MonateEs gibt Erfreuliches zu berichten, dass die Einheimischenmit Unterstützung von Camaquito unterdessen in denbarrios (Quartieren) Mella, La Vigía, Centro, Agramonteund Lenin stabile 5m- und 7m-Tore hergestellt haben.Die während meines Langzeitaufenthaltes (April 2011 –Februar 2012) aus Holz konstruierten Tore hielten nichtlange stand (Metallrohre waren bis vor kurzem nichterhältlich).Auch wenn sich die Platzverhältnisse nicht verbesserthaben, sieht man nun zumindest optisch, dass es sichum einen Fussballplatz handelt. Die Aktivitäten habenzugenommen, vor allem auch an den Wochenenden.Mark Kuster, Camaquito-Gründer und Projektleitersämtlicher Camaquito-Projekte, lebt permanent inCamagüey und hält sowohl „viva el fútbol“-BotschafterJörg Stiel als auch mich stets über den Progress von„fútbol en los barrios“ auf dem Laufenden. So könnenwir von der Schweiz aus „fútbol en los barrios“ am bestenehrenamtlich unterstützen, verbunden mit einemjährlichen Kurzeinsatz.Eine weitere Verbesserung der Infrastruktur ist die Installationvon Beleuchtung auf dem Fussball-Hauptplatzim Zentrum von Camagüey und im Material- / Umkleideraumder Mädchen. Der kubanische Improvisationsgeistwird einmal mehr demonstriert. Wer hat zumBeispiel schon einmal einen Fussballplatz mit Strassenbeleuchtunggesehen? So kann auch dann noch Fussballgespielt werden, wenn es früher dunkel wird.Die Trockenzeit in den Wintermonaten ist nun vorüber.Im Sommer und Herbst regnet es oft ab 17:00 Uhr kurzund heftig. Fluchtartig muss man einen sicheren Unterstandsuchen. Nicht wegen des Regens sondern wegender gefährlichen Blitze. Danach wird oft barfuss weiterFussball gespielt.12


Gesponsert von: REUSCH, FC St. Gallen, FC Zürich, FC Grasshoppers Club Zürich, FC Red Star Zürich FC Bayern München undIndividualspendern.5m-Tor im Quartier „Mella“7m-Tor im Quartier „Lenin“„Coche“, übliches Transportmittel für die Kinderzum FussballplatzBilder: CamaquitoU-20-Mannschaft Kubas aM U20FIFA World Cup 2013 TürkeiPositive Schlagzeilen hat kürzlich die U-20-MannschaftKubas gemacht. Zur grossen Überraschung konnte sichdas Team für den U20 FIFA World Cup 2013 in der Türkeiqualifizieren und hat am 21. Juni 2013 im Stadion, wonormalerweise Galatasaray Istanbul spielt, das Eröffnungsspielgegen Südkorea bestritten.Camaquito unterstützt mit dem Projekt „viva el fútbol“generell den kubanischen Fussball von der Quartiermannschaftmit dem Kinderfussballprogramm „fútbolen los barrios“ bis zur Kubanischen Nationalmannschaft.2010 konnten wir Dank grosszügiger Unterstützungverschiedener Sponsoren, die U-15-NationalmannschaftKubas in die Schweiz an ein Internationales Turnier (DHLCup) einladen (mehr Infos: www.vivaelfutbol.org).mit Fussball die Persönlichkeit der Kinder positiv weiterzuentwickeln,steigert auch die Lebensqualität dergesamten Familie. Dort wo es bei uns ein Überangebotan Freizeitaktivitäten für die Kinder gibt, hat ein Kind inKuba nach der Schule, an den Wochenenden und währendder Schulferien kaum Möglichkeiten sich mit einemHobby zu beschäftigen.Deshalb ist es weiterhin notwendig, dass sich Camaquitoseit 2001 in die Infrastruktur von Gesundheits-, Bildungs-,Kultur- und Sportprojekten für die Kinder und JugendlichenKubas einsetzt, sodass in sämtlichen Lebensbereichender Kinder und Jugendlichen eine Verbesserungder Lebensqualität erzielt werden kann (mehr infos:www.camaquito.org).ZusammenfassungEines lernt man in Kuba schnell, dass man sich als Ausländerden Respekt verdienen muss und es nicht einfachmit der Übergabe der Camaquito-Hilfsgüter getan ist.Diese Eigenschaft hilft Verbindlichkeiten und Vertrauenzu schaffen. Die positive Entwicklung von „fútbol enlos barrios“ zeigt Teamwork auf, wie man es in dieserDimension selten erlebt. Sei es die Unterstützung vonunseren Spendern und Sponsoren oder bis ein Fussballvon der Schweiz in Kuba ankommt. Die gerechte Verteilungder Hilfsgüter an die Kinder, unter Aufsicht vonCamaquito und den lokalen Behörden ist mit diesemTeamwork gewährleistet.Obwohl bereits bei den vorherigen OFV Info-MagazinArtikeln erwähnt, man kann es nicht genug betonen:„fútbol en los barrios“ bietet für die kubanischen Kindernach wie vor eine wertvolle Gelegenheit die Monotoniedes Alltags, wegen der spärlich vorhandenen Freizeitaktivitätenin Kuba, besser zu bewältigen. Die MöglichkeitKurszertifikat März 2013Mehr Informationenwww.elfutbot.orgKontaktTel. +41 (0) 796 533 583akeller@camaquito.org13


aus „FIFA World“Relegation bei Rassismus// Ausländerfeindlichkeit im FussballFIFA-Präsident Blatterfordert im Kampf gegenRassismus im Fussballhärtere Strafenund will, dass Klubs,die nicht gegen rassistischeFans vorgehen,mit Punktabzügenoder gar mit Relegationbestraft werden.In einem ausführlichen Interview mit FIFA.com sagteBlatter, dass die Disziplinarkommission der Verbändeund der Konföderationen entschieden gegen Vereinevorgehen müssten, wenn sich Fans rassistisch verhielten,weil letztlich die Klubs für ihre Anhänger verantwortlichseien. Der FIFA-Präsident äusserte sich auchdirekt zu Kevin Prince Boateng (AC Milan), der im Januarbei einem „Freundschaftsspiel“ gegen ein unterklassigesitalienisches Team wegen wiederholter rassistischerAnfeindungen das Spielfeld verlassen hatte. „Ichstehe hinter dem Entscheid von Boateng. Wie ich bereitsgesagt habe, war das ein Fingerzeig“, bekräftigte Blatter.„Nun liegt es an uns die richtigen Massnahmen zutreffen“. „Wir sollten die nationalen Verbände und dieKonföderationen – und insbesondere ihre Disziplinarkommissionen– zu einer strengen Praxis anhalten“, erklärteBlatter. „Eine Geldstrafe ist nicht genug. Ein Spielunter Ausschluss der Öffentlichkeit ist eine Möglichkeit,das Beste wäre aber der Abzug von Punkten und dieRelegation des Teams.“ Im Interview ging der FIFA-Präsident auch auf den Höhepunkt des Fussballjahres2012 ein und machte sich Gedanken zum laufendenJahr. In seinem Rückblick bezeichnete er die FIFA-Frauenturniereals sein persönliches Highlight, allen vorandie erfolgreiche FIFA U20-Frauen-Weltmeisterschaft inJapan und die erste Auflage der FIFA U17-Frauen-Weltmeisterschaftin einem muslimischen Land (Aserbaidschan),und zeigte sich vom Publikumsansturm beimOlympischen Fussballturnier der Frauen 2012 in Londonüberwältigt.„Es hat wohl keiner – nicht einmal ich, wieich gestehen muss – damit gerechnet, dass der Frauenfussballein so gewaltiges Echo auslösen wird. Einesolche Begeisterung war nicht zu erwarten ... 80.000Zuschauer bei einem Frauenspiel im Wembley, im Tempeldes Männerfussballs, ist wirklich unglaublich.“Reformen auf KursMit dem Blick auf die kommenden Monate betonteder FIFA-Präsident, dass er sich auf den Abschluss desFIFA-Governance-Reformprozesses beim FIFA-Kongressim Mai auf Mauritius freue. „Wir haben zwei Drittelder geplanten Massnahmen umgesetzt“, erklärteBlatter. „Wir haben bereits Änderungen an den FIFA-Statuten beschlossen – zum Beispiel die Vergabe derFIFA Fussball-Weltmeisterschaft durch den Kongressauf der Grundlage einer Vorauswahl durch das FIFA-Exekutivkomitee.“ „Jetzt folgt die letzte Runde, die wirebenso erfolgreich abschliessen müssen, indem wir demKongress 2013 weitere Statutänderungen unterbreiten.Dabei geht es etwa um Amtszeit- und Altersbeschränkungen.Derzeit laufen die Konsultationen mit den Verbändenund Konföderationen. Im März bei der Sitzungdes Exekutivkomitees werden die Ergebnisse vorliegen,so dass wir das Entsprechende veranlassen können. Ichbin sicher, dass wir den Reformprozess beim Kongressabschliessen können.“ Das vollständige Interview, indem auch die Torlinientechnologie, Spielmanipulationund Lionel Messis vierter FIFA Ballon d’Or Thema sind,ist unter der Rubrik „Über die FIFA“ auf FIFA.com zufinden.Bild: FIFA World14Der englische Premier-League-Verein Arsenal hat in Westeuropa den höchsten Ausländeranteil – 81,5% der Spieler kommen nicht ausEngland.


Umfeld des Jungen genau darauf achtet, dass der Jungprofimit den Füssen am Boden bleibt und eine gesundeDemut behält. Das wird ihm in seiner weiteren Karriereextrem weiterhelfen. Er soll sich auf seine Weiterentwicklungkonzentrieren. Wir fragen unsere Spieler stets:„Wie viel willst Du verdienen? Dann musst Du auch sogut spielen – und zwar konstant“. Geld ist ein Zeichenvon Wert und Wertschätzung.MedienFür einen jungen Spieler ist es absolutes Neuland wennein Journalist ihn nach dem Spiel das Mikrofon vordie Nase hält und Fragen über das Spiel, Gegner oderSchiedsrichter stellt. Die Müdigkeit, Anspannung unddas Adrenalin ist noch nicht abgeklungen und trotzdemmuss er vor laufender Kamera ein Interview abgeben.Auf diese Momente müssen die jungen Spieler vorbereitetwerden. Sie werden vom TV-Publikum und derÖffentlichkeit sofort wahrgenommen und erhaltenunverzüglich ein Etikett um den Hals gehängt. Es ist wichtig,dass sie ihre Natürlichkeit behalten und trotzdemrhetorisch gut sind und sich nicht auf trügerische Schauplätzeeinlassen. Gute Medienarbeit soll gekonnt sein.Sobald die Jungen ein paar gute Spiele abliefern, versuchtdie Öffentlichkeit sofort einen neuen Star zukreieren. Dies ist besonders gefährlich, da die jungenSpieler mit medialem Lob und Tadel noch keine grosseErfahrungen haben. Der Verein muss die Jungen begleitenund ihnen einen Medienprofi zur Seite stellen.AgentenAls krönenden Abschluss zu dem Thema Karriereplanungwollen wir die Berater, Agenten, Manager undSpielervermittler nicht vergessen. Es lohnt sich heutzutagebereits in der 2. Phase (siehe Karriereplanung – Teil 2)einen fachkundigen und kompetenten Berater hinzuzunehmen.Er kann einen jungen Spieler frühzeitig helfen,den richtigen Weg einzuschlagen. Der Junge sollte voneinem Profi begleitet werden, da die Eltern sich in diesemGeschäft nicht wirklich auskennen (obwohl jedervon uns täglich Lebensmittel einkauft, sind wir alle nochlange nicht Lebensmittelexperten). Es muss ein Vertrauensverhältnisaufgebaut werden zwischen dem Jungen,seinem Berater und den Eltern. Der Profi sollte mit demJungen eine realistische Planung ausarbeiten und „diesesProjekt“ stets begleiten und die nötigen Korrekturenzusammen mit dem Jungen, den Eltern und dem Vereineinleiten. Das klingt soweit toll, aber es tummeln sichganz viele dubiose Figuren in diesem Geschäft herum.Im Fussball kann man extrem viel Geld auf schnelle Artund Weise verdienen. Es gibt Agenten die skrupellosschnelle Gewinne generieren wollen. Sie hinterlassenmeistens einen Scherbenhaufen und vernichten vieleKarrieren. Aber auch die Jungen und vor allem auch dieEltern gehen diesen abgezockten Haien meistens aufden Leim. Sie lassen sich von leeren Versprechungenund grossartigen Träumen blenden und merken erstspäter, dass auch im Fussball die Bäume nicht in denHimmel wachsen. Einen Vergleich: Bei Wertpapieren,die grosse Gewinne versprechen (Gewinnmargen von10 - 20%), sollte man auch äusserst vorsichtig sein.Auch im Fussballgeschäft gibt es eine Logik und gewisseMechanismen. Ein seriöser und erfahrener Berater kannsehr hilfreich sein in der Karriereplanung des Sohnes.Informieren Sie sich bei Trainern, Vereinen, anderenEltern und beim SFV über den möglichen Berater. Wirvon Front Group geniessen unsere Tätigkeit sehr. Wirarbeiten täglich mit Menschen verschiedener Herkunft,Schichten und Alter und wir lernen immer was dazu.Es ist ein ständiger gegenseitiger Austausch von Erfahrungen,Ideen, Zielen, Erfolgen, Niederlagen, Freuden,Enttäuschungen und Freundschaften. Wenn man mitMenschen arbeitet, muss man die Menschen gernehaben. Wir tun dies.17


von Thomas Mauchle, 2. Ehrenpräsident FC Bischofszell100 Jahre FussballclubBischofszellBilder: FCBThomas Mauchle (oben)und Patrick Rimle führenden FCB als Co-Präsidenten.Im Jahr 1913 wurde der FCB unter dem damaligenGründerpräsidenten Albert C. Ott im Hotel Hecht inBischofszell gegründet. Gemäss der Vereinschronikgingen leider die Gründungsurkunde und die Anfangsstatuenbei einem Brand verloren. Trotz diesem Missgeschickund natürlich vielen weiteren „Kapriolen“,ebenfalls in der Chronik beschrieben, überlebte derFCB sämtliche Höhen und Tiefen und darf zu Rechtsein 100-jähriges Jubiläum feiern. Der ganze Vereinfreut sich auf die verschiedenen Jubiläumsanlässe undebenfalls ist man natürlich auch sehr stolz auf das bisherErreichte.Die Hauptaufgabe des Vereins besteht gemäss Leitbilddarin, den Fussballbegeisterten jeden Alters eine sinnvolleFreizeitbeschäftigung zu bieten. Um diesen Ansprüchengerecht zu werden, benötigt der Verein natürlich einegrosse Anzahl von freiwilligen Helfern. Der Vorstand,die Funktionäre und Trainer zählen zur Zeit über 30 Personen,welche hauptsächlich ehrenamtlich für den FCBtätig sind. In der heutigen Zeit ist es aber leider sehrschwierig geworden, für diese Freiwilligenarbeit immerwieder Leute zu finden und zu motivieren! An dieserStelle geht ein grosses Dankeschön an alle Helfer, diein der Vergangenheit und heute für den FCB einstehen.1. Mannschaft Saison 2012/2013Erfolgreiche 70erund80er-JahreZweimal schaffte der FC Bischofszell in den 70er- und80er-Jahren den Aufstieg in die 2. Liga. Im Jahr 1988durfte man zusammen mit dem 75-jährigen Jubiläumauch mit dem 5. Tabellenrang in der 2. Liga das besteErgebnis einer Aktivmannschaft feiern. Zudem erzieltedie Mannschaft im Cup einige schöne Erfolge und dieA-Junioren spielten in der Inter-A2-Kategorie gegennamhafte Gegner.Ab Mitte der 90er-Jahre waren die sportlichen Erfolgeleider für längere Zeit eher dürftig. Nach drei „Tauchern“in die 4. Liga schaffte man zwar immer denWiederaufstieg, konnte aber in der höheren Liga keinschlagkräftiges Team zusammenstellen.2009 die Wende zum Guten!Ende der Saison 2008/2009 stieg der FCB unter TrainerWalter Ibig mit einigen „Rückkehrern“ wieder in die 3.Liga auf. Ab der Saison 2010/2011 übernahm ChristophSchenk, ehemaliger 1. Liga Spieler in Kreuzlingen,18


das Traineramt. Seither belegte das Team stets einenSpitzenplatz. Im Anschluss an das Jubiläumsjahr isttatsächlich für die Mannschaft und den ganzen FCBder grösste Jubiläums-Wunsch wahr geworden. DerFC Bischofszell steigt nach 25 Jahren Abwesenheitwieder in die 2. Liga auf!FCB-Talente – Amir AbrashiAuch ein Landclub wie der FC Bischofszell kann imJuniorenbereich wertvolle Arbeit leisten. Dies zeigt derErfolg unseres ehemaligen Juniors Amir Abrashi, der mitder U21-Nationalmannschaft in Dänemark an der Europameisterschaftdie Silbermedaille gewann und beimGrasshopper Club Zürich zu den Stammspielern gehört.Ebenfalls spielte Dominique Longo für einige Jahre beimFC St. Gallen und beim FC Wil. Eine Fussballerkarrierekann man also auch beim FCB starten!In der Gesellschaft verankertbemüht, sich am gesellschaftlichen Leben in Bischofszellund Umgebung zu beteiligen. Unvergesslich bleibendie grossen Sommerfeste mit jungen Talenten aus demShowbusiness, die bereits legendäre „Kornhallenfasnacht“und natürlich das erst kürzlich durchgeführteEntenrennen. Im Januar/Februar findet zudem an zweiWochenenden jeweils das internationale Juniorenhallenturniermit gegen 100 Mannschaften statt – diesesTurnier wird bereits seit 35 Jahren ohne Unterbruchdurchgeführt!Positiv in die ZukunftEin 100-jähriges Jubiläum ist ein grosser Meilenstein inder Vereinsgeschichte. Unser Motto heisst: Ein dankbarerund humorvoller Blick zurück, das Erreichte miteinem tollen Fest würdigen und die Zukunft positiv undmit viel Elan anpacken. Der Fussballclub Bischofszellfreut sich ins nächste Jahrhundert zu starten und setztsich weiterhin für Fussballbegeisterte jeden Alters ein.Nebst dem Fussballsport ist und war der FCB stets auch19


von Michael MenziInternationales U-15-Fussballturnier in FlumsBild: „Sarganserländer“Die Redner in Aktion. v.l: Raoul Gassner (Präsident FC Flums), Marcel Kunz (Gemeinderat Flums), Heinz Eichholzer (OK-Chef), Felix Bischofberger (PräsidentKantonsrat), Peter Witschi (Präsident SGKFV)Bereits zum zweitenMal nach 2003 fanddas internationaleARGE ALP Fussballturnierin Flums statt.An dem Wettkampf,der vom 9. bis 12. Maiim St. Galler Oberlandstattfand, nahmenacht Teams aus derSchweiz, Österreichund Italien teil.Ein erfahrener OrganisatorOrganisiert wurde der Anlass vom Amt für Sport desKantons St. Gallen, welches die eigentliche Organisationjedoch an den St. Galler Kantonalfussballverband(SGKFV) weiterleitete. Wie bereits vor zehn Jahrenstand der Flumser Heinz Eichholzer an der Spitze desOrganisationskomitees. Für den 77-Jährigen, der dieSt. Galler Auswahl während den letzten zehn Jahren andie jeweiligen ARGE ALP-Turniere begleitete, bedeutetedie abermalige Organisation des Turnieres das endgültigeEnde seiner fussballerischen Karriere.8 Teams aus 3 LändernDie teilnehmenden Regionen stellten jeweils eineAuswahl. Aus Italien reisten Trentino und Südtirolnach Flums. Aus dem nahen Österreich folgten Vorarlberg,Tirol und Salzburg dem Ruf der Organisatoren.Aus der Schweiz nahmen schliesslich Tessin, Graubündenund der Heimkanton St. Gallen am Turnierteil. Die ARGE ALP hat den Zweck die Zusammenarbeitzwischen den Alpenländern zu verbessern, neueKontakte in der Bevölkerung zu knüpfen und vorhandeneSynergien gemeinsam zu nutzen. Ein Teil dieserZusammenarbeit findet jährlich in Form von Sportveranstaltungen,bei der die Länder gegeneinanderantreten, statt. Am Schluss des Jahres wird jeweils eineEndrangliste erstellt.Viele der teilnehmenden Juniorenfussballer spielen ineiner regionalen Auswahl und haben noch realistischeChancen, den Traumberuf Profifussballer zu erreichen.Bekannte Beispiele für Spieler, die den Sprungin ein Profikader geschafft haben, sind der DeutscheLars Stindl, sowie der Tessiner Jonathan Rossini, welcherzuletzt gar im Dress der Nationalmannschaftauflaufen durfte.Schwierige WetterbedingungenDer Anlass begann an Auffahrt mit der Anreise derMannschaften zum Sportplatz Banau. Der erste offizielleAkt des Turniers war das „Legendenspiel“ FCKantonsrat St. Gallen gegen die FC Flums Selection. DerFC Kantonsrat verlor das Eröffnungsspiel vor den Augender geladenen Gäste, die einen wunderbaren Apéro aufder Terrasse beim Clubhaus geniessen konnten.Im Anschluss an das Eröffnungsspiel marschierten dieMannschaften unter den Tönen ihrer Nationalhymnenmit Stolz auf den Platz und präsentierten sich denanwesenden Zuschauern. Nach mehreren Anspracheneröffnete Heinz Eichholzer offiziell die Spiele.20


Am Freitag wurde den ganzen Tag Fussball gespieltund erste Vorentscheidungen fielen bereits am Nachmittag.Leider war Petrus dem Organisationsteam nichtgut gesinnt, liess er doch während den gesamten dreiSpieltagen die Wolken über Flums brechen.Die Teilnehmer warten auf die Rangverkündigung.Bild: „Markus Stark”Die Plätze auf der hervorragenden Sportanlage Banaudes FC Flums hielten jedoch dem Regen stand. Einzigein Ligaspiel der zweiten Mannschaft des FC Flums amSamstag wurde verschoben um die Plätze nicht nochweiter zusätzlich zu belasten.Tirol gegen St. Gallenals Mass aller DingeDie Gruppeneinteilung verlangte es, dass die beidenwohl besten Teams bereits am Samstagmorgen aufeinandertrafen. Beide Mannschaften hatten ihre Spieleam Freitag gewonnen und standen punktgleich an derTabellenspitze. Nur einer der beiden konnte sich jedochfür den Final vom Sonntag qualifizieren. In einem spannendenSpiel hatten die Österreicher dann ein QuäntchenGlück mehr als die Einheimischen. „Für uns ginges am Sonntag um nichts mehr“, bedauerte ChristianMeier, Trainer der St. Galler Auswahl. Sie seien mit demZiel Turniersieg nach Flums gereist, erklärte Meier weiter,was nicht erreicht werden konnte.So spielte St. Gallen am Sonntag das Spiel um den drittenTurnierrang gegen das Team aus Vorarlberg, das dieOstschweizer letztendlich verdient gewannen. Im Finalestanden sich Tirol und Tessin gegenüber. In einem spannendenund knappen Spiel behielten die Tiroler das bessereEnde für sich und durften den Kübel mit nach Hausenehmen. Die Südschweizer zeigten sich als unfaireVerlierer: Sie haderten mit dem souverän agierendenSchiedsrichtertrio, was beinahe zu Handgreiflichkeitengeführt hätte.An der anschliessenden Sieges- und Abschlussfeierhatten sich die Gemüter der jungen Tessiner dank einerkalten Dusche wieder beruhigt. So konnte dem Turnierein würdiger Schlusspunkt gesetzt werden.21


aus „Im Spiel“Weiterbildung mitTiefgang // Blick über den BodenseeNeuland hat der wfvbetreten mit seinem„Sonderlehrgang SpecialOlympics“. Hinterdieser Begrifflichkeitverbirgt sich die Qualifizierungvon Trainern,die für die Mannschaftengeistig Behinderterverantwortlich sind.Zwei Wochenende lang haben sich 23 Teilnehmer,darunter drei Frauen, an der Sportschule Ruit intensivmit dem Thema Fussball beschäftigt. Üblicherweisesind Menschen, die sich um geistig Behindertekümmern, Experten in pädagogischer Hinsicht. Nunaber stand plötzlich das Thema Fussball im Vordergrund.„Da war zu Beginn schon eine gewisse Angstbei den Teilnehmern zu spüren, dass sie unseren Ansprüchenfussballerisch nicht standhalten können“,berichtet Fritz Quien. Gemeinsam mit seinem Kollegenaus dem wfv-Trainerlehrstab Peter Trefzger durfte sichder 52-jährige Lehrer aber im Verlauf der gemeinsamenTage über immer mehr erleichterte und eifrige Gesichterfreuen. „Dieser Lehrgang war nicht nur für die Teilnehmer,sondern auch für uns ein Gewinn. Ich würdesogar sagen, das war ein kleiner Meilenstein in derAusbildung von Betreuern behinderter Kicker“, zog Ideengeberund Mitinitiator Heinrich Stockmayer Bilanz.Sein Verein ist die TSG Wilhelmsdorf, die seit Jahreneine Abteilung „Sport für Menschen mit Behinderung“unterhält und den Begriff „Inklusion“ in vorbildlicherWeise lebt. Zugleich ist Stockmayer Funktionär bei derOrganisation „Special Olympics Baden-Württemberg“und organisiert in dieser Funktion Fussballturniere fürMannschaften mit geistig Behinderten. Er kannte demWissensstand in Sachen Fussball seiner dort aktiven Arbeits-und Trainerkollegen daher genau und schon wardie Idee eines wfv-Sonderlehrgangs geboren. Ziel desLehrgangs im Bereich „Trainer-Basiswissen“ war es, denTeilnehmerinnen und Teilnehmern neue Inhalte praxisnahzu vermitteln, um ihnen ihre Arbeit mit den Fussballteamszu erleichtern. Es wurde dabei neben einerMenge Praxis – von Ballführung, Dribbeln, Passen undAnnehmen, Torschuss bis hin zur Spielform 4-gegen-4– auch einiges an Theorie vermittelt, u. a. der Aufbaueiner Trainingseinheit. Ein besonderer Punkt desLehrgangs war ein Deeskalationstraining mit ReferentKlaus Schneele. Werner Schwanzer, wfv-Beauftragterfür Behindertenfussball, war am letzten Lehrgangstagzur Abschlussbesprechung nach Ruit gekommen, umein Feedback der Teilnehmer einzuholen und jedemTeilnehmer einen wfv-Ball zu überreichen. Was ihnbesonders freute, war die aktive Beteiligung währendder gesamten vier Tage. Heike Acker aus Bad Wimpfenbedankte sich stellvertretend für alle Mitstreiter für dieinformativen und hervorragend organisierten Wochenenden.Dabei schloss sie insbesondere auch die beidenLehrgangsleiter Peter Tefzger und Fritz Quien mit ein.Sie habe „viele Gedanken und Anregungen mitgenommen“,die sie nun umsetzen werde. Und so laute dasFazit eben: Fortsetzung folgt!Bild: „Im Spiel“22Teilnehmer des „Sonderlehrgang Special Olympics“


von Jürg Fritsch51. Instruktoren undInspizienten TagungDie Schiedsrichterkommission des OFV bot ihr Kaderzur 51. Instruktoren und Inspizienten Tagung in derzweiten Junihälfte nach Wildhaus auf. Eine ideale Infrastrukturund angenehme Wetterbedingungen versprachenein lehrreiches Wochenende.Nach dem Begrüssungskaffee und der Kurseröffnungwurden im ersten Block die FIFA angepassten Spielregeln,das aktuelle Wettspielreglement sowie die neustenWeisungen vorgestellt und ausdiskutiert. Erwartungsvollwurden auch die Informationen über die Einführung des„Club Corners“ aufgenommen. Per 1. Juli 2013 wirdder SFV allen Vereinen, Trainern und Schiedsrichterneine Plattform anbieten, welche alle administrativenArbeiten erleichtern soll.Bevor das Mittagessen serviert wurde mussten alle Teilnehmer15 knifflige Regelfragen beantworten. Der obligatorischeRegeltest wird einmal pro Saison durchgeführt.Die Resultate waren hervorragend und lassen aufoptimale Regelkenntnisse der Inspizienten schliessen.Der Nachmittag stand ganz im Zeichen von Gruppenarbeiten.Die Instruktoren befassten sich mit den anstehendenLehrkursthemen und sammelten dazu Ideen.Unter dem Begriff „Visionen/Vorschläge“ wurden imBereich Ausbildung von Schiedsrichtern wie auch vonInstruktoren neue Wege gesucht. Mit zusätzlichenKursen soll kurz- und mittelfristig eine Leistungssteigerungauf allen Stufen erreicht werden. Die Inspizientenanalysierten die Gruppeninspektionen und befasstensich mit neu angepassten Hilfsmitteln für die Spielbeobachtungen.Nach einem schmackhaften „Toggenburger-Buffet“hiess es von drei bewährten und langjährigen KameradenAbschied zu nehmen. Giancarlo Gelsomino, WilliLoepfe und Roman Oberholzer sind aus allen Ämternim OFV zurückgetreten. Ihre grossen Verdienste wurdenmit tosendem Applaus herzlich verdankt. Der Rest desAbends wurde mit intensiven Gesprächen aber auch mitSpiel und Spass stimmungsvoll ausgefüllt.Der Sonntagmorgen begann mit einem Referat überdie Talentausbildung der UEFA. Manuel Hermann undSilvan Sele gehören dem Kader der 1.Liga Assistentendes SFV an und geniessen dank ihrer Zugehörigkeit zumLiechtensteiner Fussballverband eine zusätzliche Ausbildung.Zusammen mit Teilnehmern aus ganz Europaabsolvierten sie einen 12-tägigen Kurs in Nyon. IhreEindrücke und Erfahrungen waren hochinteressant undsehr eindrucksvoll.Alle Ressortleiter der Schiedsrichterkommission präsentiertenanschliessend ihren Saisonrückblick sowie dieVorschau auf die neue Spielzeit. Kurz vor dem Mittagwar Kursschluss und die Teilnehmer konnten in diewohlverdiente Sommerpause verabschiedet werden.42 Schiedsrichter Instruktorenund Inspizientenwurden inWildhaus auf die neueSaison vorbereitet. ImkameradschaftlichenTeil wurden drei langjährigePersönlichkeitenverabschiedet.Bilder: OFVDie „Neuen“ im SR-Instruktoren/Inspizienten Kader: ErnstKocherhans, Roland Lendi, Boris Simeon, Thomas Baptista,Stephan Scherrer23


Schiedsrichter-VerabschiedungIm Juni beendeten zwei langjährige Schiedsrichterihre Karriere.Bild: OFVFür ihr grosses und langjähriges Engagement zugunstendes Fussballs bedankt sich der OFV bei den abtretendenSchiedsrichtern ganz herzlich.Comito GiuseppeVerein FC Flums20 Jahre SchiedsrichtertätigkeitMatafora SalvatoreVereine: SK Root und CB Trun/Rabius22 Jahre SchiedsrichtertätigkeitThomas Schmid (SR-Verantwortlicher FC Flums), GiuseppeComito, Jürg Fritsch (SK-Präsident)OFV-Rechtsschutz:Wir schützen Sie auch darüberSchiedSrichterrechtSSchutz:hinaus.Privat- und Verkehrs-RechtsschutzWir schützen Sie auch darüberzum Spezialtarif.hinaus.Privat- und Verkehrs-Rechtsschutzzum SSV-Spezialtarif.Nähere Infos bei derNähere OFV GeschäftsstelleInfos beimSSV-Sekretariat (Tel. 071 282 41 41) oderdirekt oder direkt bei: bei:DAS RechtsschutzTelefon 021 623 92 51keyaccounts@das.chrecht Recht an ihrer ihReR Seite seitewww.das.ch24


von Mario OstaWo Spielleiterdie Spiele leitenAls ehemaliger Schiedsrichter, jetzt Spielleiter beiden Junioren D und Juniorinnen C / D, machte ichauch hier meine Erfahrungen und habe nun eine Bitte:An die Trainer/BetreuerBringt euern Spieler nebst Fussball auch „Fairness“ bei.Das müsst ihr ihnen aber „vorzeigen“; zeigt euch alsVorbild!Wenn ihr aber von aussen gegen den Spielleiter schreit,unnötig gestikuliert, oder verbal sogar „unter der Gürtellinie“liegt, muss es einen nicht wundern, wenn sichdas auf die Jungs überträgt. Kopieren sie das, werden siespäter bestimmt zum „Problem-Spieler“. Denn es heisstja: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“!In diesem Alter muss man ihnen beibringen, was erlaubtist und was nicht. Der Trainer informiert sich auch, wie dieWeisungen und Spielregeln lauten. Es ist nicht Sache desSpielleiters, dies den Spieler mitzuteilen.Erfreulich aber ist, dass die Mehrheit der Trainer „mitmacht“.Leider aber kommt bei ihnen nicht selten hinzu,dass sich Zuschauer (Eltern) daneben benehmen. Bedenklichmit anhören zu müssen, wenn diese den eigenenTrainer „beschimpfen“; nur weil z.B. ihr Kind einmalausgewechselt, oder von ihm gemassregelt wurde!An die VereineStellt zu diesen Spielen Spielleiter ab, die Gewährbieten, die Weisungen zu kennen und auchgewillt sind, für „Ruhe und Ordnung“ zu sorgen.Delegiert die Spielleiter an die vom OFV organisiertenSpielleiterkurse, die dann auch diese Spiele leiten; jedenfallskeine Lückenbüsser! Diese Kurse helfen mit, dassdie Spiele (annähernd) regelkonform geleitet werdenkönnen; aber auch, wie man sich gegenüber Spielern/Trainern/Zuschauern verhält, denen „Fairness“ einFremdwort ist. Stellt einen Trainer/Betreuer „zur Rede“,wenn sein Auftreten nicht euerm „Leitbild/Ehrenkodex“entspricht.an die SpielleiterZeigt euch bei den Spielleitungen motiviert. Leitet imSportdress, läuft mit, pfeift hörbar … und lasst euch vonaussen nicht beeinflussen. Habt auch keine Scheu einemSpieler, der „durch Unfairness auffällt“, Gelb zu zeigenund ihn so für 10 Minuten aus dem Spiel zu haben.Schlechte Beispiele waren: Auftreten in Zivilkleidung;nur wenige Meter hin und her spazieren; am Handyhantieren, sich mit Zuschauern unterhalten, oder wennman von aussen rufen muss, was zu pfeifen ist.Einem Spieler, oder auch Trainer, kann man wohl diegelbe oder rote Karte zeigen; für die Spiele danach hatdies (leider) keinen Einfluss! Um in diesen Spielklassenebenfalls für „faire und sichere Spiele“ besorgt zu sein,wird der OFV wohl auch hier nicht darum herum kommen,wenn wirklich nötig, Sanktionen auszusprechen.Mit einem „seriösen“ Trainer wird es aber bestimmtnicht soweit kommen!Eine „abschreckende“ Wirkung könnte es schon haben,wenn die neue Spielerkarte (anstelle der Spielerpässe),die durch die beiden Trainer kontrolliert werden vorSpielbeginn dem Spielleiter übergeben wird müssten.So hätte er etwas in der Hand, um uneinsichtige Spieler/Trainer dem Verband zu melden.Ich hoffe und wünsche, dass sich alle in diesen Spielklassenzum Fairplay bekennen. Nur so haben wir Gewähr,dass sich in den Vereinen weiterhin Personen als Spielleiterzur Verfügung stellen.an die SpielerVersucht immer, den Fairplay-Gedanken ins Spiel zubringen. Schaut bei den Stars (im Fernsehen) nur dasGute ab und unterlässt es mit den Armen zu arbeiten(stossen/schlagen), ein Tackling anzusetzen wenn mankeine Chance hat den Ball zu spielen, oder mit Reklamationenund Gesten gegen den Spielleiter (späterSchiedsrichter) unangenehm aufzufallen.In manchen Spielen müssen auch klare Worte an die Trainerbankgerichtet werden.25


NEWSBild: BFV


Partnerverbände OFV// Thurgauer FussballverbandFordern statt VerwöhnenDer Weg ist steinig. Er fordert Disziplin, Ausdauer,Willensstärke und Talent. Wer es in die Profiligaschaffen will, muss hart arbeiten. Der ThurgauerFussballverband mit der Sport-Tagesschule in Bürglensetzt alles daran, dem Nachwuchs ein gesundesFundament mit auf den Weg zu geben.Die Grossen machen es vor. Die Jungen drippelnhinterher. Mit Freude, Kampfgeist, Motivation undgrossen Träumen. Jeder will auf seine Art ein Fussballstarwerden: „Spitzguugen-Meister“, Drippelkünstleroder Torschützenkönig. Eines haben alle gemeinsam:Sie wollen in die Profiliga. Die Anforderungen sindhoch. Wer sich dem Spitzenfussball verschreibt, machtihn zu seinem Lebensinhalt. Von klein auf.Fussballkultur entwickelnDie Nachwuchsförderung des Thurgauer Fussballverbandes(TFV) steht im Dienste der Entwicklung des einzelnenSpielers. Der wichtigste Beitrag muss aber vomSpieler selbst kommen. Wer nicht hundertprozentigwill, hat in der Nachwuchsförderung des ThurgauerFussballverbandes keinen Platz. Denn die Spielphilosophiedefiniert die Spielqualität. Im Leistungsfussballkann sich nur durchsetzen, wer einen absolutenWillen zur Top-Leistung und zum Sieg entwickelt. Die„blosse“ Freude am Spiel genügt nicht. Aggressivität,aber immer im Rahmen der Spielregeln, zeichnet denTopspieler aus. Diese mentale Stärke und Konsequenzmüssen wir von Nachwuchsspielern fordern. Engagement,Laufarbeit, gewonnene Zweikämpfe in Angriffund Abwehr, gegenseitiges Dirigieren und Anfeuern,Durchsetzungsvermögen und Risikobereitschaft - alldas macht den Spitzenfussball attraktiv und überdurchschnittlicheSpieler erfolgreich. Dass es der TFVmit dieser Philosophie weit gebracht hat, zeigen diejungen Talente, die heute in den Profiligen spielen.Thurgauer Talentein Top-VereinenGerade in diesem Frühjahr ist der FC Zürich mehrmalspositiv aufgefallen. Dabei sind mehrere Talente ausdem Thurgau zu finden: Albin Sadrijaj (U16), PascalHuber (U17), Sandro Stalder (U18), Fabian Fellmann(U18), Nicolas Stettler (U18), Marcel Thoma (U21).Sie alle wurden in der Thurgauer Sport-Tagesschule(TST) in Bürglen ausgebildet. Ein weiteres bekanntesTalent ist Amir Abrashi. Er wuchs in Bischofszell aufund besuchte die TST im ersten Jahrgang 2002. Erist einer der ersten Schweizer Nachwuchsfussballer,die aus den aufspriessenden Talentschulen kommen.Als dann Abrashis Familie aus beruflichen Gründennach Winterthur umzog, wechselte Amir in die frischeröffnete Talentschule in Winterthur-Veltheim. Heutespielt Amir Abrashi erfolgreich in der Super Leaguebei den Grasshoppers. Abrashi ist 23 Jahre alt, spieltim defensiven Mittelfeld und hat bis jetzt insgesamt35 Spiele absolviert, dabei 3 Tore geschossen.Frauen und Fussball – eineerfolgreiche KombinationNoch immer ist es für viele ungewöhnlich, wenn FrauenProfifussball spielen. Doch die Resultate zeigen,Frauen haben es drauf. So zum Beispiel Noelle Maritz.Sie trainierte an der Thurgauer Sport-Tagesschule,spielte dann beim FCZ und wechselt jetzt zum VfLWolfsburg. Zudem gehört sie zum Schweizer A-Team.Dort spielen weitere Talente, die ebenfalls in Bürglentrainierten: Karin Bernet, Lena Bruderer und LauraGeering. Der Thurgauer Fussballverband setzt allesdaran, seine Talente intensiv zu trainieren, für denSport zu begeistern und in der Karriere zu fördern.Auf dem Weg nach ganz oben.D.F.Vorschau:24. August 2013,Delegiertenversammlung,Seelust Egnach7. September 2013,Juniorentag in Bischofszell(U13, U14, U15)Weitere Infos:thurgauerfussballverband.ch27


Bündner FussballverbandBFV-VorstandAndreas FlorinPräsidentReto GruberVizepräsident/SponsoringClaus CaluoriLeiter Technische AbteilungDas Engagement des BFVDem im Jahre 1921 gegründeten Bündner Fussballverband(BFV) sind zurzeit 37 Fussballvereine angeschlossen.Geführt wird der Verband von fünf ehrenamtlichenVorstandsmitgliedern und einem zu 50 %angestellten Geschäftsstellenleiter.Der BFV engagiert sich für den Fussballsport inGraubünden, vertritt die Anliegen der BündnerFussballvereine und betreibt ein eigenes Nachwuchsförderungsprogrammim Rahmen des Projektes „FutureChampsOstschweiz“.Daneben führt der BFV währendder Fussballsaison verschiedene Events durch.FUTURECHAMPSOSTSCHWEIZBeim Repower Junior Cup, dem einzigen SchweizerQualifikationsturnier für den Cordial Cup, messen sichdie Junioren der Bündner Vereine mit den Juniorenteamsdes FC Zürich, GC Zürich, FC St. Gallen, YB und vielenweiteren grossen Clubs der Schweiz. Die Sieger der KategorieU-11 und U-13 dürfen am Pfingstwochenendeam grössten Juniorenturnier Europas in den KitzbühlerAlpen teilnehmen. Austragung: 29./30. März 2014, FussballplatzVial, Domat/EmsBündner Cup FinalAlle dem Bündner Fussballverband angeschlossenenVereine können sich für den Bündner Cup anmelden.Jeweils am Pfingstmontag findet auf dem FussballplatzRingstrasse in Chur der Bündner Cup Final der Frauenund Herren statt. Austragung: 9. Juni 2014 (Pfingstmontag),Fussballplatz Ringstrasse, ChurPatricia HartmannFinanzenPatric ColletSchiedsrichterSeit bald 2 Jahren arbeitet der Bündner Fussballverbandmit dem FC St. Gallen zusammen im Rahmen desProjektes „FutureChampsOstschweiz“ (FCO). WeiterePartner in diesem Projekt sind der St. Galler Fussballverband,der Appenzeller Fussballverband sowie derLiechtensteiner Fussballverband und neu auch der GlarnerFussballverband. Ebenfalls involviert in diese neueZusammenarbeit sind der FC Wil und der OstschweizerFussballverband.Es wird in 7 Stützpunkten nach einheitlichen Vorgabenim Nachwuchsbereich zusammengearbeitet. Mit PascalThüler hat der Bündner Fussballverband neu einenLeiter Préformation, der vom BFV zusammen mit dem FCSt. Gallen angestellt wurde. Gemäss dem SchweizerFussballverband soll neu die Zusammenarbeit von derU-15 aufwärts im Raume Südostschweiz/Liechtensteinneu organisiert werden. Bisher konnten unsere Talentenach der U-15 nach St. Gallen oder zum LiechtensteinerFussballverband in die U-16 wechseln.Ziel dieser Neuorganisation ist es, dass in allen Regionendie talentierten Junioren bestmöglich ausgebildet werden,damit die besten Spieler später die Chance haben,zu einem Schweizer Spitzenclub zu wechseln. Zudemsollen möglichst viele gut ausgebildete Junioren den Wegzu ihren Stammclubs finden.GKB FUSSBALLCUPDer Kinderfussballbereich für die 5- bis 11-jährigenMädchen und Buben geniesst beim Bündner Fussballverbandseit jeher einen besonderen Stellenwert. JedesJahr werden in verschiedenen Regionen von Graubünden7 Turniere für F-Junioren (für 7- und 8-jährige) und3 Turniere für G-Junioren (für 5- und 6-jährige) durchgeführt.Der alljährliche Saison-Höhepunkt bildet jeweilsdas Finalturnier anfangs Juni, wo die Sieger des GBKFussballklubs erkoren werden und das während desganzen Jahres gezeigte Engagement der Teams belohntwerden soll. Austragung: 31. Mai / 1. Juni 2014, FussballplatzVial, Domat/EmsREPOWER Junior Cup28


St. Galler Kantonalfussballverbandvon Fredi KurthSGKFV-Fussball-Delegierte genehmigenStatutenrevisionNeu werden auch Futsal-Vereine in den Verbandaufgenommen. Bei Futsal handelt es sich um eineForm von Hallenfussball. Diese Änderungen erfolgenin Anpassung an Bestimmungen, wie sie bereits beimSchweizerischen und Ostschweizerischen Fussball-Verbandgelten. Die Delegierten des kantonalen Verbandesgaben für die Statutenrevision ohne Gegenstimmegrünes Licht.Die Annahme hatte bereits Einfluss auf die aktuelleVersammlung. So wurde über das Budget von Januar2013 bis Sommer 2014 und das Budget 2014/15 abgestimmtund in beiden Fällen gutgeheissen. Ausserdemfanden die Futsal-Vereine Casa do Benfica da Rorschachund der BSC Jona SG sofort Aufnahme in den Verband.Neu gehört auch der Fussballclub SV Riet 04 aus demSarganserland dem SGKFV an.700'000 FrankenTotogelderIm Übrigen blickte Verbandspräsident Peter Witschiauf ein eher ruhiges Verbandsjahr zurück. Die neuorganisierte Nachwuchsförderung unter dem Dachdes Projektes „FutureChampsOstschweiz“ hat sichgut angelassen. Die Führung der Stützpunkttrainingserfolgt nun auf Ebene U11 und U12, nachdem man sichaus dem Bereich U13 zurückgezogen hat. Der Betrieban den fünf Sportschulen verlaufe gut, sagte Witschi.Dasselbe gilt für das von Beni Bruggmann aufgezogeneKinderfussball-Projekt, das neu in Händen von KlausKäppeli liegt. Weiter mit Rekordbeteiligung glänztder Verband im Schulfussball. Am Crédit Suisse Cupnahmen mehr als 10 000 Kinder und Jugendliche teil.Aus dem Sport-Toto-Fonds konnte der Verband etwasmehr als 700'000 Franken beziehen. Die IG Sport TotoSt. Gallen sprach Beträge von 103 000 Franken fürdie Sanierung und Erweiterung des Garderoben- undClubgebäudes des FC Montlingen bis hinunter zu 880Franken für eine Rasenmarkier-Maschine des FC Uzwil.Erfreut äusserte sich der Verbandspräsident darüber,dass mit dem Gossauer Geschäft Pitsch Sport ein neuerHauptsponsor gefunden werden konnte.Vorstand unverändertKeine Mutationen gibt es im Vorstand, der in globo fürzwei weitere Jahre gewählt worden ist. Er setzt sich wiefolgt zusammen: Präsident Peter Witschi (Diepoldsau),Kassier Bruno Räss (Häggenschwil), Engelbert Hutter(Diepoldsau), Bruno Thöni (Buchs), Markus Stark(Diepoldsau), Felix Wetter (Rheineck) und Gion Beer(Jona). Bruno Thöni orientierte über die Anfänge desProjektes „FutureChampsOstschweiz“, dem 190 Juniorenund 20 Trainer angehören. Er äusserte sich beeindrucktvon der professionellen Organisation. Jeder Juniorwird auf einer Skala von 1 bis 4 benotet und dessenEntwicklung über eine längere Zeit beobachtet.Heinz Eichholzer wurde von der IG Sport Toto in Bazenheidfür sein langjähriges Wirken zugunsten des Fussballsgeehrt, Gastgeber der Jahresversammlung warder FC Bazenheid, der diese Aufgabe aus Anlass seines75-jährigen Bestehens übernommen hatte.Die Vertreter der 64Vereine des St. GallerKantonal-Fussballverbandes(SGKFV) habenin Bazenheid einer umfassendenStatutenrevisionzugestimmt.Demnach findet dieseVersammlung nurnoch alle zwei Jahrestatt. Jahresrechnungund Budget werdennicht mehr dem Kalenderjahrentsprechenderstellt, sondern aufden Sommer hin analogzur Fussballsaison.Tankstelle und Shopgeöffnet Mo- Sa 06.00 - 22.00So 07.00 - 21.00H. Ackermann*St. Gallen GmbHZürcherstrasse 268CH - 9014 St. GallenTel 071 278 78 08Fax 071 278 78 14*Amtierender Schiedsrichter OFV/OSV29


Future Champs ostschweizaus „St. Galler Nachrichten“In die zukunft des OstschweizerFussballs INvestierenBilder: „St. Galler Nachrichten“Mit FutureChampsOstschweizsoll der Grundsteingelegt werden,damit OstschweizerSpieler den Sprungzum Profi schaffen.Fördertag FCOIn der letzten Wocheluden die Verantwortlichendes FCO zumsogenannten Fördertag,an dem sich die Fördererdes Nachwuchsprojektsinformieren lassen konnten.Es wurde der Campusbesichtigt und dieNachwuchskicker zeigtenein Showtraining.30Der FC St. Gallen überzeugt in dieser Saison mit demdritten Platz in der Super League und auch der FCWil legte eine Liga tiefer eine starke Spielzeit hin undbeendete diese auf Rang 4. Damit solche Erfolge auchin Zukunft möglich sind, investieren die beiden Clubsviel Geld in die Entwicklung von jungen Spielern.Dank dem Projekt FutureChampsOstschweiz sollen inden kommenden Jahren die beiden Clubs vermehrt Spieleraus den eigenen Reihen den Sprung in die 1. Mannschaftschaffen. Gelingt die Ausbildung von jungenSpielern zum Fussballprofi hat dies für die Clubs vorallem zwei grosse Vorteile: Einerseits kann viel Geldgespart werden, wenn weniger externe Spieler verpflichtetwerden müssen – wobei zusätzlich durch denVerkauf von selbst ausgebildeten Spielern Transfererlösegeneriert werden können – und andererseits wird dieIdentifikation der Region mit dem Club gestärkt, laufeneinheimische Spieler auf. Dies ist in einer Zeit der vielenSpielerwechsel, in der manche Akteure ihren Club beijeder finanziell besseren Offerte sofort verlassen, vongrosser Bedeutung. Die beiden Proficlubs aus St. Gallenund Wil haben bei FutureChampsOstschweiz die technische,organisatorische und finanzielle Hauptverantwortunginne und geben gleichzeitig die Führungsstrukturenvor. So setzt sich die strategische Kommission desProjektes aus Mitgliedern der Geschäftsleitungen beiderOstschweizer Proficlubs zusammen. Für die Umsetzungder Ziele ist die sportliche Leitung zuständig. NebenRoger Zürcher als technischen Leiter von dem ProjektFutureChampsOstschweiz sind dies Heinz Peischl undAlex Thoma, die beim FC St. Gallen bzw. beim FC Wildie Rolle des Sportchefs innehaben. Die beiden Clubswerden aber bei der Entwicklung der jungen Spieler vonden verschiedenen regionalen Fussballverbänden (Ostschweizer,Thurgauer, Bündner, St. Galler Kantonal- undLiechtensteiner Fussballverband) unterstützt.PyramidenaufbauDie Ausbildung der jungen Fussballer erfolgt in einemPyramidenaufbau. Mit elf Jahren erfolgt der Eintritt in dieStufe „Préformation“. Bis zum 15. Lebensjahr trainierendie Nachwuchskicker möglichst nah an ihrem Wohnort,wozu sieben verschiedene Stützpunkte aufgebaut wurden,an denen überall eng mit einer Sportschule zusammengearbeitetwird. Danach folgt der Übertritt in dieStufe „Formation“, die vier Mannschaften von der U16bis zur U21 umfasst und während deren Absolvierungdie Fussballer die Schule im FCO-Campus in Bürglenbesuchen. Aus der U21 sollte dann idealerweise derÜbertritt in die Super bzw. Challenge League erfolgen.Die Rekrutierung der Nachwuchsakteure erfolgt über


die Vereine des OFV, die alle einem der sieben Stützpunktezugeteilt sind und talentierte Spieler in dieseTrainings vermitteln können. Die Verantwortlichen derOstschweizer Fussballnachwuchsentwicklung argumentierendahingehend, dass diese Vereine später selberprofitieren, wenn die Fussballer, die den Sprung ganznach oben nicht schaffen, als gut ausgebildete Spielerzurück zu ihren Stammvereinen kommen. Gerade weiles in der Natur der Sache liegt, dass der grosse Teil derNachwuchskicker den Sprung zum Profi nicht schafft,wird auch der schulischen Ausbildung grosses Gewichtbeigemessen, denn schliesslich soll dieser Teil der Absolventenspäter nicht auf verlorene Jahre zurückblickenmüssen.Talentförderer für die OstschweizBekannt war es schon länger: Ernst Graf, der langjährigeLeiter der Academy des FC Zürich, wechseltzum FC St. Gallen. Spekuliert wurde jedoch über dieFunktion, die der 63-Jährige in der Ostschweiz übernehmenwürde. In der aktuellen Ausgabe von „rotweiss“,dem Magazin des Schweizerischen Fussballverbandes,ist zu lesen, dass Graf als Talentförderer zu„FutureChampsOstschweiz“ wechseln wird. Graf übernimmteine neugeschaffene Stelle. Er sagt: „Das Pflichtenheftsteht noch nicht im Detail fest, aber es gehtdarum, die Talente innerhalb der Organisation von derSelektion auf ihrem ganzen Weg, im Optimalfall bis indie erste Mannschaft, zu begleiten.“ Graf wird in St.Gallen dem Technischen Leiter Roger Zürcher unterstelltsein. Er bezeichnete das Ostschweizer Projekt, bei demdie Nachwuchsförderung dank der Schaffung verschiedenerStützpunkte unter ein Dach gebracht wird, als„eine starke Leistung“. Graf verlässt den FC Zürich nachzehn Jahren Tätigkeit im Nachwuchs. 24 Spieler habenwähren dieser Zeit den Sprung in die erste Mannschaftgeschafft. Einige sind unterdessen im Ausland engagiert:Almen Abdi, Blerim Dzemaili, Admir Mehmedi, RicardoRodriguez und Adrian Nikci. Phillipe Koch, Oliver Buff undJosip Drmic sind im Super-League-Team Stammspieler.Ganz freiwillig verlässt Graf den FC Zürich anscheinendnicht. Im Herbst, als es wegen seines Alters dieNachfolge zu regeln galt, sei seine Anfrage betreffendder Zukunft beim Präsidium unbeantwortet geblieben,so „rotweiss“. Graf entschloss sich, das Angebot ausSt. Gallen anzunehmen. Seinen letzten Arbeitstag inZürich hatte er am 22. März.Ernst Graf übernimmtbei „FutureChampsOstschweiz“ab Sommer dieneugeschaffene Stelleals Talentförderer. Der63-Jährige bezeichnetedas Projekt als eine starkeLeistung.31


FUSSBALL NATIONALDaheim sind die FCSG-Fans brav, auswärtsknallts. Weil das in derSchweiz System hat,greift die Liga nun ein.Fanarbeit für alle Klubs wegenAuswärts-KrawallenNachdem der FCSG gegen den FC Sion verlorenhatte, kam es zu Scharmützeln zwischen Fans beiderMannschaften und der Polizei. Die Situation eskaliertebeim Stadion: „Die 600 FCSG-Fans wurden ohneAnkündigung im Gästesektor zurückgehalten“, sagtFanarbeiter Thomas Weber. Darauf sei es zu gegenseitigenProvokationen mit dem Sicherheitsdienst des FCSion gekommen. Weber: „Fanvertreter wollten die Lageberuhigen, doch die Sicherheitsleute setzten unvermitteltPfefferspray ein.“Es fällt auf, dass FCSG-Fans nur auswärts für negativeNachrichten sorgen. „Um die AFG-Arena verhalten siesich seit Jahren ruhig“, sagt Benjamin Lütolf von derStadtpolizei. Ein Grund dafür ist laut Weber die angespannteStimmung auf Auswärtsfahrten: „Fans werdenvon Sicherheitskräften gegnerischer Vereine oft aggressivempfangen.“Ähnliches hat Philippe Guggisberg, Mediensprecherder Swiss Football Leage (SFL), beobachtet. Er gibt zubedenken, dass Auswärtsfans zu den heissblütigstenAnhängern zählen. Als Reaktion auf Fan-Ausschreitungengeht die SFL nun einen Schritt weiter: „In derBewerbung für die Lizenz für die Saison 2013/14 musserstmals jeder Klub ein Fanarbeitskonzept vorlegen“, soGuggisberg.Esther StaubliBild: SFVEsther Staubli an EM-Endrunde 2013der FrauenGrosse Ehre für Esther Staubli: Die 33-jährigeSchiedsrichterin des SFV wurde von der UEFA alseine von neun Referees für die EM-Endrunde der Frauen2013 aufgeboten.Staubli, die in der Schweiz unter anderem im HerrenbereichSpiele der ersten Liga leitet, sammelte bereitsErfahrungen in diversen Juniorinnenturnieren von FIFAund UEFA. Zuletzt war sie im August 2012 im Halbfinalezwischen den USA und Nigeria (2:0).Die UEFA-Europameisterschaft der Frauen 2013 inAntidoping Schweiz erhöht KontrollenAntidoping Schweiz (ADS) hat im vergangenen Jahr3140 Dopingkontrollen durchgeführt, so vielewie noch nie. Mit dem Inkrafttreten des neuen Sportfördergesetztesam 1. Oktober des vergangenen Jahreswurde zudem die Strategie der nationalen Antidoping-Agenturangepasst.Antidoping Schweiz blickt auf ein erfolgreiches Jahrzurück. 2012 wurden gemäss dem Jahresbericht dieZiele erreicht und die Leistungsaufträge gegenüberSwiss Olympic und dem Bund erfüllt. Die Gesamtzahlan Dopingkontrollen wurde gegenüber dem VorjahrSchweden wird nun ihr erstes Turnier als Hauptschiedsrichterinauf Stufe der A-Nationalteams sein.Folgende neun Schiedsrichterinnen wurden von derUEFA für die EM-Endrunde (10. bis 28. Juli 2013)nominiert: Kristi Heikkinen (Finnland), Bibiana Steinhaus(Deutschland), Thalia Mitsi (Griechenland), KatalinKulscar (Ungarn), Silvia Spinelli (Italien), Teodora Albon(Rumänien), Jenny Palmqvist (Schweden), Esther Staubli(Schweiz), Kateryna Monzul (Ukraine).von 3045 auf 3140 gesteigert. „Mehr können wir mitunseren finanziellen und personellen Ressourcen nichtbewältigen“, sagte ADS-Direktor Matthias Kamber.Deutlich erhöht wurde der Anteil von Blutkontrollen,der mit 878 mehr als ein Viertel beträgt. Die Disziplinarkammerfür Dopingfälle von Swiss Olympic fällte imvergangenen Jahr 14 Entscheide. Je zwei Entscheidebetrafen das Vorhandensein von Testosteron sowieAnabolika im Körper der Athleten. Einen markantenRückgang verzeichnete man beim Cannabis-Konsum.Während 2011 noch sieben Athleten überführt wurden,waren es 2012 nur noch zwei.32


Gemeinsam für fairen Sport -auf und neben dem PlatzDas Meisterschaftsspiel der 4. Liga zwischen demFC Schmerikon und dem FC Weesen wurde imHerbst vom Schiedsrichter in der Halbzeit wegen verbalenUndiszipliniertheiten von Spielern und Zuschauernabgebrochen. In der Presse wurde dieser Vorfall dannaufgebauscht und warf ein schlechtes Licht auf dieBeteiligten. Diese haben sich dann zusammengesetztund haben eine beispielhafte Aktion gestartet: BeimWiederholungsspiel am 16. April 2013 präsentiertensich die beiden Mannschaften gemeinsam mit einemPlakat „Gemeinsam für fairen Sport - auf und nebendem Platz“.Der OFV gratuliert den beiden Mannschaften herzlich zudieser Aktion und überweist beiden einen Beitrag in dieMannschaftskasse.Prince neuer Chef Junioren-SpitzeNfussballim SFVDer Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbands(SFV) wählte an seiner Sitzung auf Antragder Technischen Abteilung und mit Einverständnis derSwiss Football League (SFL) Laurent Prince zum neuenLeiter des Ressorts Junioren-Spitzenfussball. Der 43-Jährigefolgt auf diesem Posten auf Mario Comisetti, derper Ende September 2013 pensioniert wird. Prince istseit dem 1.August 2008 Leiter des LeistungszentrumsNachwuchs des FC Luzern und damit auch TechnischerLeiter des Projekt-Teams Innerschweiz.Jeans - Casual - Businessmodefür beide www.dalmimode.chBahnhofstr. 9, 8590 Romanshorn33


Brühls C-Junioren sind Schweizer Meisterdes Jahres 2013ls Gruppensieger der Ostschweizer Coca-ColaA Junior League C nahm der SC Brühl am Wochenendevom 22./ 23. Juni 2013 am Finalturnier um denSchweizer Meister teil. Der Ostschweizer Meister zeigteim Direktvergleich mit den anderen Gruppensiegernaus der ganzen Schweiz tolle Leistungen und gewanndas Turnier in Zürich. Brühls C-Junioren sind damitSchweizer Meister 2013.Schon in der Vorrunde zeigte das Brühler Team umdie Trainer Stephan Eiermann, Salvador Hartmann undMarco De Grassi seine Ambitionen. Mit Erfolgen gegenSchwamendingen (1:0), Belp (1:0) und einem Remisgegen die CS Italien aus Genf (1:1) gelang der souveräneGruppensieg und der Einzug in den Halbfinal. Dorttrafen die jungen Kronen der Jahrgänge 1998 und 1999auf die Alterskollegen des BSC Old Boys Basel. Mit dem2:1-Erfolg stand die Finalteilnahme fest.Im Endspiel kam es schliesslich zur Neuauflage des Finalsvon 2011. Damals setzte sich die Luzerner AuswahlTeam Sempachersee knapp durch. Auch dieses Mal sahes nach einem Erfolg der Innerschweizer aus. Schnellführten sie 2:0, die Kräfte der Brühler Junioren reichtenaber, um das Spiel noch auf 2:2 auszugleichen. Im fälligenPenaltyschiessen erwies sich der Brühler Goalie PhilippRosenfelder schliesslich als Matchwinner. Als Schützeverwertete er den ersten Penalty, als Keeper wehrte erdanach drei von fünf Elfmetern der Luzerner ab.Der Jubel war gross.Cupfinal Juniorinnen B:FFC Widnau–FC FrauenfeldAuf dem Kunstrasenfeld des Stadion St. Léonard,Fribourg trafen sich die zwei Ostschweizer Teamszum Cupfinal 2013. Vor 400 Zuschauern entwickeltesich ein spannendes und unterhaltsames Spiel. In der38` ging Widnau durch ein sehr schönes Tor von L. Vetter1:0 in Führung. Der FC Frauenfeld versuchte in derzweiten Halbzeit alles um zu einem Torerfolg zu kommen.Wie es im Fussball so kommt, wurden sie durch 2Konter erwischt und L. Vetter (beste Spielerin auf demPlatz) erhöhte in der 67` auf 2:0. In der 79` erhöhteA. Leka zum Schlussresultat von 3:0. Der Sieg wurde miteinem selbstgedichteten Rap Song lautstark gefeiert.Die verdienten Siegerinnen hatten Grund zum Jubeln.34


Benaglio „testet“ GoalietalenteRund 50 Nachwuchs-Goalies kommen in den Genuss einer ganz besonderen Trainingseinheit: Diego Benaglio bestreitet mit den Talenteneine Einheit.Nati-Keeper DiegoBenaglio erfüllt 50Nachwuchsgoalies einenganz besonderenWunsch: Er trainert mitden Talenten und gibtihnen dabei wertvolleTipps.Rund 50 Nachwuchs-Goalies kamen am Mittwoch inden Genuss einer ganz besonderen Trainingseinheit:Auf der Sportanlage Heerenschürli in Zürich Schwammendingenwar Nati-Keeper Diego Benaglio zu Gast.Der 29-jährige Stammkeeper des VfL Wolfsburg nahmsich die Talente aus den Regionen Zürich, Aargau undSt. Gallen unter die Lupe und gab den einen oder anderenTrick an den Nachwuchs weiter.Gerade aufgrund der schwierigen Bodenverhältnissewaren die Tipps des 1,94 m grossen Keepers Gold wert.So erklärte Benaglio dem Nachwuchs etwa, wie er denglitschigen Ball bei Regen am besten annimmt. DerNati-Goalie vertraut bei seinem brandneuen Handschuhauf einen speziellen Aqua-Belag.Jungtalente absolvierenParcoursDoch es wurde auch geschwitzt. Auf verschiedenenStationen eines Parcours konnten die Nachwuchskeeperihre Fertigkeiten unter Beweis stellen und diese verfeinern.Auch da stand Benaglio den Kleinen mit Ratschlägentatkräftig zur Seite.Ermöglicht wurde dieser Event durch Benaglios persönlichenSponsor Axpo. Seit einem Jahr ist der Wolfsburg-KeeperMarkenbotschafter des Energieunternehmens.Dabei unterstützt wurde der 29-Jährige vonehemaligen Cracks und heutigen Goalie-Trainern derSuper League.Alle Teilnehmer auf einen Blick36


Schlussranglisten 2012/132. LigaGruppe 11. FC St. Margrethen 22 15 2 5 58 : 29 472. FC Diepoldsau-Schmitter 22 14 4 4 55 : 33 463. FC Montlingen 22 15 0 7 48 : 39 454. FC Steinach 22 10 3 9 41 : 34 335. FC Goldach 22 9 5 8 35 : 31 326. FC Ems 22 9 4 9 43 : 36 317. FC Rorschach 22 9 2 11 33 : 39 298. FC Weesen 22 8 5 9 33 : 37 299. FC Arbon 05 22 8 5 9 50 : 45 2910. FC Triesenberg 22 8 3 11 37 : 48 2711. FC Buchs 22 7 5 10 39 : 41 2612. FC Grabs 22 0 2 20 14 : 74 2Gruppe 21. FC Amriswil 22 17 4 1 67 : 20 552. FC Bazenheid 22 13 3 6 50 : 29 423. FC Uzwil 22 11 5 6 49 : 39 384. FC Wil 1900 22 10 5 7 36 : 29 355. FC Wängi 22 9 4 9 43 : 44 316. FC Fortuna SG 22 8 3 11 48 : 58 277. FC Winkeln SG 22 7 5 10 40 : 36 268. FC Abtwil-Engelburg 22 7 4 11 40 : 51 259. FC Wattwil Bunt 1929 22 7 3 12 41 : 59 2410. FC Herisau 22 7 3 12 25 : 42 2411. FC Tobel-Affeltrangen 22 7 2 13 37 : 52 2312. FC Weinfelden-Bürglen 22 6 5 11 32 : 49 2337


3. LigaGruppe 11. US Schluein Ilanz 22 16 4 2 86 : 31 522. FC Sargans 22 13 3 6 32 : 20 423. FC Landquart-Herrschaft 22 12 3 7 52 : 32 394. FC Balzers 22 11 4 7 41 : 44 375. FC Walenstadt 22 10 7 5 38 : 30 376. Valposchiavo Calcio 22 10 4 8 43 : 36 347. FC Sevelen 22 8 7 7 32 : 32 318. FC Bad Ragaz 22 9 3 10 45 : 41 309. FC Thusis - Cazis 22 8 3 11 44 : 39 2710. FC Chur United 22 6 0 16 40 : 65 1811. FC Mels 22 5 1 16 27 : 73 1612. FC Celerina 22 4 1 17 23 : 60 13Gruppe 31. FC Bischofszell 22 17 1 4 62 : 28 522. AS Calcio Kreuzlingen 22 16 3 3 69 : 26 513. FC Gossau 22 12 5 5 44 : 39 414. FC Tägerwilen 22 12 4 6 62 : 34 405. FC Wittenbach 22 13 0 9 50 : 39 396. AS Scintilla 22 9 5 8 60 : 53 327. FC Pfyn 22 9 3 10 52 : 51 308. FC Romanshorn 22 8 2 12 44 : 42 269. FC Herisau 22 7 5 10 40 : 48 2610. FC Münsterlingen 22 7 5 10 48 : 59 2611. FC Weinfelden-Bürglen 22 3 1 18 24 : 81 1012. FC Niederwil 22 1 2 19 31 : 86 5Gruppe 21. FC Rebstein 22 15 4 1 41 : 17 492. FC Rheineck 22 14 2 4 41 : 17 443. FC Staad 22 13 2 5 52 : 37 414. FC Rüthi 22 7 6 7 28 : 28 275. FC St.Otmar 22 8 2 10 39 : 51 266. FC Au-Berneck 05 22 7 4 9 39 : 33 257. FC Triesen 22 7 4 9 28 : 37 258. FC Ruggell 22 7 3 10 39 : 46 249. FC Appenzell 22 5 5 10 43 : 50 2010. FC Rorschach 22 4 5 11 25 : 40 1711. FC Schaan 22 3 3 14 21 : 40 1212. FC Besa R 22 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 41. FC Rapperswil-Jona 22 16 3 3 57 : 29 512. FC Schmerikon 22 12 5 5 45 : 26 413. SC Aadorf 22 11 3 8 35 : 38 364. FC Uzwil 22 10 6 6 44 : 34 365. FC Bütschwil 22 7 9 6 43 : 38 306. FC Münchwilen 22 8 6 8 41 : 40 307. SC Bronschhofen 22 8 5 9 40 : 39 298. FC Henau 22 8 5 9 41 : 47 299. FC Linth 04 22 8 2 12 33 : 36 2610. FC Flawil 22 7 4 11 32 : 36 2511. FC Kirchberg 22 5 6 11 35 : 53 2112. FC Eschenbach 22 3 4 15 27 : 57 1338


4. LigaGruppe 11. SC Luso Chur 20 13 4 3 51 : 33 432. FC Flums 20 13 1 6 49 : 26 403. FC Davos 20 9 5 6 46 : 35 324. USV Eschen/Mauren 20 9 5 6 38 : 37 325. FC Lusitanos de Samedan 20 9 5 6 43 : 31 326. FC Triesen 20 7 6 7 42 : 36 277. FC Trübbach 20 6 5 9 34 : 36 238. FC Lenzerheide Valbella 20 6 3 11 34 : 57 219. FC Landquart-Herrschaft 20 5 5 10 32 : 36 2010. AC Bregaglia 20 4 6 10 34 : 49 1811. FC Ruggell 20 4 5 11 19 : 46 17Gruppe 31. FC Haag 20 15 2 3 50 : 23 472. FC Widnau a 20 13 5 2 63 : 25 443. FC Netstal a 20 10 5 5 47 : 25 354. FC Gams 20 10 4 6 48 : 40 345. FC Glarus b 20 10 3 7 46 : 28 336. FC Montlingen 20 9 2 9 47 : 37 297. FC Uznach b 20 6 5 9 31 : 41 238. FC Buchs 20 5 5 10 36 : 47 209. FC Diepoldsau-Schmitter 20 5 4 11 28 : 58 1910. FC Grabs 20 4 5 11 19 : 43 1711. FC Au-Berneck 05 b 20 1 4 15 11 : 59 7Gruppe 51. FC Neukirch-Egnach 20 16 4 0 71 : 15 522. FC Speicher b 20 11 7 2 61 : 37 403. FC Bühler 20 10 3 7 33 : 41 334. FC Teufen 20 8 7 5 44 : 31 315. FC Uzwil 20 9 3 8 44 : 50 306. FC Abtwil-Engelburg 20 8 3 9 51 : 44 277. FC Amriswil 20 7 5 8 44 : 34 268. FC Bischofszell 20 8 0 12 31 : 49 249. FC Bazenheid b 20 6 5 9 44 : 52 2310. FC Urnäsch 20 5 2 13 42 : 62 1711. FC Niederwil 20 1 3 16 27 : 77 6Gruppe 71. AS Calcio Kreuzlingen 20 13 5 2 40 : 22 442. FC Eschlikon a 20 11 4 5 35 : 23 373. FC Dussnang 20 8 9 3 36 : 22 334. FC Sirnach 20 9 2 9 54 : 42 295. FC Frauenfeld b 20 8 4 8 35 : 38 286. FC Wängi 20 7 6 7 35 : 34 277. FC Tobel-Affeltrangen 20 5 9 6 36 : 32 248. SC Aadorf a 20 6 4 10 26 : 39 229. FC Tägerwilen 20 5 7 8 33 : 35 2210. SC Berg 20 5 5 10 34 : 53 2011. FC Rickenbach 20 3 5 12 28 : 52 14Gruppe 21. FC Untervaz 20 14 4 2 54 : 17 462. Chur 97 20 13 5 2 66 : 27 443. FC Bonaduz 20 13 1 6 54 : 29 404. CB Lumnezia 20 12 3 5 43 : 32 395. CB Trun/Rabius 20 9 4 7 39 : 36 316. US Danis-Tavanasa 20 8 1 11 29 : 45 257. FC Taminatal 20 6 3 11 40 : 55 218. FC Ems 20 6 3 11 36 : 38 219. FC Vals 20 5 5 10 24 : 31 2010. US Schluein Ilanz 20 4 5 11 28 : 56 1711. CB Laax 20 2 2 16 19 : 66 8Gruppe 41. FC Altstätten 20 13 4 3 57 : 32 432. FC Goldach 20 12 5 3 59 : 30 413. FC Heiden 20 12 2 6 56 : 29 384. FC Rebstein 20 9 4 7 56 : 43 315. FC Wittenbach 20 8 6 5 42 : 37 306. FC Au-Berneck 05 a 20 8 2 10 42 : 52 267. FC Fortuna SG 20 8 2 10 61 : 81 268. FC Staad 20 7 3 9 39 : 35 249. FC Rorschacherberg 20 8 0 12 38 : 48 2410. FC Speicher a 20 6 2 12 44 : 67 2011. FC Widnau b 20 2 2 16 30 : 70 8Gruppe 61. FC Neckertal-Degersheim 20 17 0 3 92 : 34 512. FC Zuzwil 20 14 3 3 66 : 27 453. FC Gossau 20 11 5 4 56 : 43 384. FC Bazenheid a 20 11 2 7 52 : 46 355. FC Henau 20 9 3 8 49 : 54 306. FC Frauenfeld a 20 9 3 8 49 : 44 307. FC Niederstetten 20 7 4 9 45 : 42 258. SC Aadorf b 20 7 1 12 37 : 54 229. FC Bütschwil 20 6 1 13 31 : 55 1910. FC Eschlikon b 20 2 4 14 27 : 61 1011. FC Flawil 20 2 4 14 36 : 80 10Gruppe 81. FC Uznach a 20 17 1 2 77 : 10 522. FC Ebnat-Kappel 20 15 2 3 80 : 22 473. FC Glarus a 20 13 0 7 53 : 34 394. FC Wattwil Bunt 1929 20 11 2 7 48 : 46 355. FC Weesen 20 8 3 9 42 : 35 276. FC Wagen 20 8 3 9 38 : 47 277. FC Schwanden 20 8 3 9 44 : 43 278. FC Linth 04 20 8 1 11 33 : 59 259. FC Schmerikon 20 7 4 9 49 : 55 2510. FC Rapperswil-Jona 20 2 3 15 21 : 55 911. FC Netstal b 20 2 0 18 27 : 106 639


5. LigaGruppe 11. FC Bonaduz 16 11 2 3 58 : 21 352. FC Sedrun/Disentis 16 9 3 4 56 : 31 303. US Rueun 16 9 3 4 44 : 27 304. CB Trun/Rabius 16 9 0 7 26 : 21 275. CB Lumnezia 16 7 4 5 30 : 34 256. US Danis-Tavanasa 16 6 4 6 40 : 37 227. US Schluein Ilanz 16 5 3 8 26 : 41 188. CB Union Trin 16 4 3 9 29 : 30 159. CB Laax 16 1 0 15 13 : 80 3Gruppe 31. FC Flums a 18 12 1 3 43 : 30 372. FC Sevelen 18 11 2 3 39 : 21 353. FC Mels 18 10 2 4 37 : 23 324. FC Bad Ragaz 18 9 4 3 49 : 19 315. FC Balzers 18 5 4 7 29 : 36 196. FC Walenstadt 18 4 6 6 24 : 26 187. FC Sargans b 18 4 0 12 24 : 46 128. FC Untervaz 18 2 6 8 22 : 41 129. FC Trübbach 18 1 3 12 16 : 41 610. FC Arosa R 18 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 51. FC Barbaros 18 16 1 1 83 : 17 492. FC Rorschach 18 15 2 1 79 : 16 473. FC Rheineck 18 11 1 6 40 : 27 344. FC St. Margrethen b 18 10 0 8 70 : 71 305. FC Goldach 18 8 1 9 55 : 56 256. FC Heiden 18 6 1 11 33 : 45 197. FC Sarajevo 92 18 4 4 10 31 : 52 168. FC Altstätten 18 4 3 11 20 : 62 159. FC Rebstein b 18 4 2 12 41 : 78 1410. FC Diepoldsau-Schmitter 18 3 3 12 29 : 57 12Gruppe 21. CB Scuol 16 11 2 3 42 : 18 352. CB Surses 16 10 2 4 45 : 24 323. FC Thusis - Cazis 16 8 4 4 40 : 24 284. Valposchiavo Calcio 16 7 2 7 34 : 40 235. API Orion Chur 16 7 2 7 28 : 33 236. FC ACRP Davos 16 6 4 6 27 : 21 227. FC Celerina 16 5 2 9 35 : 31 178. FC Gelb-Schwarz 16 3 5 8 31 : 41 149. FC Croatia 92 Chur 16 3 1 12 22 : 72 10Gruppe 41. FC Gams 18 14 2 2 58 : 24 442. FC Sargans a 18 14 1 3 55 : 27 433. FC Montlingen 18 12 3 3 37 : 19 394. USV Eschen/Mauren 18 10 1 7 38 : 26 315. FC Rüthi 18 9 3 6 42 : 29 306. FC Rebstein a 18 7 3 8 28 : 32 247. FC Triesenberg 18 6 1 11 33 : 39 198. FC Haag 18 5 3 10 33 : 40 189. FC Vaduz 18 2 4 12 21 : 41 1010. FC Schaan 18 0 1 17 11 : 79 1Gruppe 61. FC Amriswil b 18 13 1 2 57 : 21 402. FC Fortuna SG 18 9 3 4 58 : 31 303. FC Romanshorn 18 9 2 5 44 : 33 294. FC Steinach 18 8 4 4 42 : 35 285. FC Neukirch-Egnach 18 6 5 5 35 : 36 236. FC Rotmonten SG 18 5 4 7 40 : 38 197. FC St. Margrethen a 18 5 2 9 32 : 56 178. FC St.Otmar 18 4 1 11 34 : 45 139. AS Scintilla 18 2 0 14 21 : 68 610. FC Eyüp R 18 0 0 0 0 : 0 040


Gruppe 71. FC Neckertal-Degersheim 18 13 1 2 59 : 22 402. FC Teufen 18 10 2 4 46 : 34 323. FC Appenzell 18 10 1 5 52 : 39 314. FC Flawil 18 8 2 6 37 : 30 265. FC Winkeln SG 18 8 1 7 44 : 30 256. FC Gossau 18 6 0 10 28 : 30 187. SC Brühl 18 6 0 10 31 : 47 188. FC Herisau 18 3 3 10 27 : 49 129. FC Bühler 18 3 0 13 20 : 63 910. FC Urnäsch R 18 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 91. SC Bronschhofen 18 15 3 0 70 : 21 482. FC Wil 1900 18 14 1 3 68 : 21 433. FC Zuzwil 18 10 3 5 46 : 32 334. FC Uzwil a 18 9 3 6 40 : 28 305. FC Dussnang 18 8 2 8 36 : 36 266. FC Eschlikon 18 8 1 9 33 : 38 257. FC Littenheid 18 6 6 6 39 : 36 248. FC Sirnach b 18 4 0 14 22 : 60 129. FC Tobel-Affeltrangen a 18 3 2 13 29 : 54 1110. FC Münchwilen b 18 1 3 14 31 : 88 6Gruppe 81. FC KS-Sulgen 18 12 1 3 52 : 27 372. FC Münsterlingen 18 12 0 4 41 : 23 363. FC Steckborn 18 11 1 4 58 : 22 344. FC Tägerwilen 18 9 1 6 37 : 32 285. FC Amriswil a 18 6 3 7 24 : 32 216. FC Frauenfeld 18 5 2 9 26 : 37 177. FC Weinfelden-Bürglen 18 4 1 11 35 : 47 138. FC Pfyn 18 3 4 9 25 : 40 139. FC Wängi 18 3 1 12 28 : 66 1010. FC Tobel-Affeltrangen b R 18 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 101. FC Ebnat-Kappel 17 13 2 2 66 : 27 412. FC Henau 17 9 4 4 47 : 35 313. FC Wattwil Bunt 1929 17 9 2 6 35 : 22 294. FC Bütschwil 17 8 3 6 37 : 41 275. FC Kirchberg 17 7 3 7 27 : 34 246. FC Sirnach a 17 6 6 5 37 : 33 247. FC Uzwil b 17 7 1 9 35 : 37 228. FC Münchwilen a 17 5 2 10 31 : 45 179. FC Arbon 05 9 2 2 5 20 : 22 810. FC Niederstetten 17 2 1 14 23 : 62 7Gruppe 111. FC Linth 04 18 13 1 2 47 : 15 402. FC Rüti GL 18 8 2 6 32 : 26 263. FC Uznach 18 8 1 7 35 : 35 254. FC Wagen 18 7 4 5 39 : 31 255. FC Rapperswil-Jona 18 7 3 6 33 : 31 246. FC Eschenbach 18 7 2 7 37 : 37 237. FC Schmerikon 18 7 2 7 34 : 37 238. FC Weesen 18 4 4 8 21 : 35 169. FC Flums b 18 1 1 14 15 : 46 410. FC Netstal R 18 0 0 0 0 : 0 041


Coca-Cola Junior League A–HerbstrundeGruppe 11. SC Bronschhofen 11 8 1 2 28 : 15 252. FC Rapperswil-Jona 11 7 3 1 36 : 11 243. FC Tägerwilen 11 5 5 1 32 : 25 204. Chur 97 Grp 11 6 1 4 21 : 14 195. FC Montlingen-Rüthi Grp 11 5 1 5 26 : 25 166. FC Winkeln SG 11 4 2 5 20 : 24 147. FC Neckertal-Degersheim 11 4 1 6 29 : 36 138. Team Appenzellerland Grp 11 3 4 4 15 : 24 139. FC Uzwil-Henau Grp 11 4 1 6 28 : 30 1310. FC Rorschach 11 4 0 7 24 : 39 1211. FC Frauenfeld 11 3 2 6 21 : 25 1112. FC Schaan Grp 11 2 1 8 23 : 35 7Coca-Cola Junior League A–FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Rapperswil-Jona 11 9 1 1 47 : 14 282. FC Winkeln SG 11 9 0 2 43 : 16 273. FC Gossau 11 7 2 2 29 : 15 234. SC Bronschhofen 11 7 2 2 30 : 13 235. FC Montlingen-Rüthi Grp 11 5 2 4 25 : 28 176. Team Appenzellerland Grp 11 5 1 5 18 : 14 167. FC Tägerwilen 11 4 3 4 31 : 34 158. Chur 97 Grp 11 4 2 5 19 : 23 149. FC Uzwil-Henau Grp 11 4 1 6 30 : 26 1310. FC Romanshorn 11 2 2 7 13 : 44 811. FC Rorschach 11 1 2 8 18 : 48 512. FC Neckertal-Degersheim 11 0 0 11 19 : 47 042


Junioren A 1. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Romanshorn 11 7 2 2 23 : 15 232. FC Wittenbach 11 7 1 3 25 : 21 223. FC Appenzell 11 6 2 3 44 : 19 204. FC Bad Ragaz Grp 11 6 1 4 23 : 19 195. FC Fortuna SG Grp 11 6 1 4 32 : 28 196. FC Buchs Grp 11 5 2 4 24 : 20 177. FC Goldach Grp 11 5 2 4 23 : 21 178. FC Balzers Grp 11 5 1 5 23 : 23 169. FC Widnau Grp 11 3 4 4 23 : 24 1310. FC St.Otmar 11 3 4 4 25 : 25 1311. JG Surselva Grp 11 1 1 9 17 : 45 412. Chur 97 Grp 11 1 1 9 15 : 37 4Gruppe 21. FC Gossau 11 10 0 0 45 : 13 302. SC Brühl Grp 11 9 0 1 36 : 6 273. FC Tobel-Affeltrangen 11 7 0 3 45 : 22 214. FC Bütschwil 11 6 0 4 28 : 19 185. AS Calcio Kreuzlingen Grp 11 4 2 4 26 : 23 146. FC Abtwil-Engelburg 11 4 1 5 20 : 29 137. FC Weinfelden-Bürglen Grp 11 4 0 5 23 : 27 128. FC Flawil 11 3 0 5 12 : 30 99. FC Uznach 11 1 2 7 15 : 38 510. FC Eschenbach 11 1 2 6 10 : 31 511. FC Pfyn 11 0 1 9 16 : 38 112. FC Bazenheid R 11 0 0 0 0 : 0 0Junioren A 1. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. SC Brühl Grp 11 10 0 1 49 : 11 302. FC Tobel-Affeltrangen 11 7 2 2 45 : 24 233. SC Berg Grp. 11 7 2 2 25 : 16 234. FC Abtwil-Engelburg 11 7 2 2 30 : 15 235. AS Calcio Kreuzlingen Grp 11 6 0 5 32 : 30 186. FC Linth 04 11 5 1 5 30 : 31 167. FC Bütschwil 11 4 2 5 22 : 31 148. FC Uznach 11 3 3 5 17 : 25 129. FC Frauenfeld 11 3 2 6 28 : 40 1110. FC Eschenbach 11 2 2 7 15 : 33 811. FC Weinfelden-Bürglen Grp 11 1 4 6 26 : 34 712. FC Flawil 11 0 2 9 16 : 45 2Gruppe 21. FC St.Otmar 11 7 2 2 21 : 10 232. FC Goldach Grp 11 7 1 3 25 : 19 223. FC Neukirch-Egnach 11 5 5 1 19 : 17 204. FC Wittenbach 11 6 2 3 29 : 18 205. FC Schaan Grp 11 6 1 4 28 : 20 196. FC Buchs Grp 11 5 2 4 24 : 17 177. FC Appenzell 11 5 2 4 31 : 19 178. FC Fortuna SG Grp 11 5 1 5 25 : 23 169. FC Widnau Grp 11 3 3 5 21 : 23 1210. USV Eschen/Mauren Grp 11 3 1 7 18 : 27 1011. FC Balzers Grp 11 2 1 8 10 : 40 712. FC Bad Ragaz Grp 11 1 1 9 10 : 28 4Junioren A 2. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Linth 04 8 6 0 2 27 : 14 182. FC Sargans Grp 8 6 0 2 17 : 8 183. FC Thusis - Cazis Grp 8 5 1 2 23 : 15 164. FC Triesen Grp 8 4 1 3 27 : 18 135. FC Landquart-Herrschaft Grp 8 4 0 4 24 : 23 126. FC Trübbach Grp 8 3 1 4 25 : 19 107. FC Ems Grp 8 3 0 5 16 : 23 98. FC Rüti GL Grp 8 3 0 5 19 : 26 99. FC Davos 8 0 1 7 8 : 40 1Gruppe 31. FC Neukirch-Egnach 8 5 1 1 20 : 12 162. FC Rorschacherberg Grp 8 5 1 1 28 : 12 163. FC Teufen Grp 8 3 2 2 14 : 6 114. FC Au-Berneck 05 8 3 0 4 14 : 16 95. FC Rheineck 8 3 0 4 19 : 18 96. FC Steinach Grp 8 2 1 4 12 : 30 77. FC Herisau Grp 8 2 1 4 16 : 21 78. FC Altstätten 8 2 0 5 15 : 23 69. FC St. Margrethen R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. USV Eschen/Mauren Grp 8 6 1 0 23 : 5 192. FC Kirchberg 8 6 0 1 33 : 6 183. FC Wattwil Bunt 1929 8 4 1 2 28 : 16 134. FC Haag Grp 8 4 0 3 16 : 14 125. FC Glarus Grp 8 3 0 4 15 : 24 96. FC Ebnat-Kappel 8 2 1 4 12 : 22 77. FC Rapperswil-Jona 8 0 2 5 6 : 26 28. FC Schmerikon 8 0 1 6 6 : 26 19. FC Uznach R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 41. SC Berg Grp. 9 7 1 0 30 : 6 222. FC Wil 1900 9 7 0 1 25 : 12 213. FC Wängi Grp 9 4 1 3 23 : 16 134. FC Münchwilen Grp 9 4 0 4 16 : 22 125. FC Amriswil 9 3 1 4 20 : 15 106. SC Aadorf 9 2 3 3 14 : 16 97. FC Münsterlingen 9 2 2 4 15 : 20 88. FC Niederwil 9 1 2 5 14 : 27 59. FC Steckborn 9 1 0 7 8 : 31 310. FC Eschlikon-Dussnang Grp R 9 0 0 0 0 : 0 043


Junioren A 2. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Thusis - Cazis Grp 7 5 0 0 14 : 7 152. FC Sargans Grp 7 3 0 2 12 : 13 93. JG Surselva Grp 7 2 1 2 12 : 11 74. Chur 97 Grp 7 2 1 2 15 : 9 75. FC Ems Grp 7 1 2 2 10 : 10 56. FC Landquart-Herrschaft Grp 7 0 0 5 8 : 21 07. FC Davos R 7 0 0 0 0 : 0 08. FC Balzers R 7 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 31. FC Teufen Grp 8 5 2 0 24 : 8 172. SC Aadorf 8 5 0 2 20 : 12 153. FC Münsterlingen 8 4 1 2 29 : 16 134. FC Wängi Grp 8 4 1 2 20 : 13 135. FC Amriswil 8 3 0 4 27 : 15 96. FC Besa 8 2 0 5 23 : 39 67. FC Herisau Grp 8 2 0 5 7 : 29 68. FC Pfyn 8 1 0 6 15 : 33 39. FC Niederwil R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Trübbach Grp 7 5 1 1 19 : 13 162. FC Au-Berneck 05 7 5 0 2 16 : 12 153. FC Rorschacherberg Grp 7 4 1 2 20 : 9 134. FC Altstätten 7 4 1 2 19 : 13 135. FC Rheineck 7 4 1 2 19 : 16 136. FC Haag Grp 7 1 1 5 12 : 21 47. FC Triesen Grp 7 1 1 5 13 : 20 48. FC Steinach Grp 7 0 2 5 11 : 25 2Gruppe 41. FC Kirchberg 7 7 0 0 24 : 5 212. FC Wil 1900 7 6 0 1 30 : 8 183. FC Münchwilen Grp 7 4 0 3 18 : 19 124. FC Ebnat-Kappel 7 3 1 3 17 : 23 105. FC Schmerikon 7 3 0 4 11 : 17 96. FC Wattwil Bunt 1929 7 2 0 5 15 : 18 67. FC Rapperswil-Jona 7 1 1 5 11 : 22 48. FC Rüti GL Grp 7 1 0 6 8 : 22 3Coca-Cola JuniorLeague B – HerbstrundeGruppe 11. FC Rapperswil-Jona 11 11 0 0 80 : 8 332. FC Frauenfeld 11 7 1 3 46 : 24 223. FC Tobel-Affeltrangen Grp 11 6 3 2 32 : 19 214. SC Brühl Grp * 11 6 3 2 44 : 17 215. FC Tägerwilen 11 5 1 5 42 : 33 166. FC Uzwil-Henau Grp 11 5 1 5 28 : 39 167. FC Amriswil 11 5 1 5 24 : 32 168. FC Au-Berneck 05 11 5 0 6 22 : 19 159. FC Buchs Grp 11 3 2 6 23 : 37 1110. FC Gossau 11 2 1 8 16 : 35 711. FC Romanshorn 11 2 1 8 22 : 53 712. FC Diepoldsau-Schmitter Grp 11 2 0 9 14 : 77 6Coca-Cola JuniorLeague B – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Rapperswil-Jona 11 11 0 0 70 : 2 332. SC Brühl Grp * 11 8 1 2 34 : 9 253. FC Wattwil Bunt 1929 11 6 3 2 21 : 15 214. FC Tobel-Affeltrangen Grp 11 6 2 3 24 : 17 205. FC Frauenfeld 11 6 1 4 25 : 18 196. FC Gossau 11 5 0 6 25 : 28 157. FC Au-Berneck 05 11 4 0 7 24 : 37 128. Chur 97 Grp 11 3 2 6 21 : 30 119. FC Tägerwilen 11 3 1 7 22 : 40 1010. FC Uzwil-Henau Grp 11 2 3 6 15 : 37 911. FC Amriswil 11 2 2 7 17 : 38 812. FC Buchs Grp 11 2 1 8 14 : 41 744


Junioren B Promotion – HerbstrundeGruppe 11. Chur 97 Grp 10 7 1 1 42 : 16 222. FC Appenzell * 10 6 0 3 38 : 28 183. Team Bodensee Grp 10 5 2 2 40 : 16 174. FC Fortuna SG Grp * 10 5 1 3 41 : 25 165. FC Altstätten * 10 5 0 4 44 : 30 156. FC Rüthi-Montlingen Grp 10 5 0 4 63 : 34 157. FC Rheineck 10 4 1 4 29 : 25 138. FC Abtwil-Engelburg 10 3 1 5 24 : 36 109. FC Goldach Grp 10 2 0 7 23 : 49 610. FC Vaduz Grp 10 0 0 9 8 : 93 011. FC Ruggell Grp * R 10 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Wattwil Bunt 1929 10 8 1 1 43 : 13 252. FC Wil 1900 10 7 0 2 39 : 16 213. Team Appenzellerland Grp 10 7 0 3 31 : 18 214. FC Winkeln SG 10 5 3 2 38 : 28 185. FC Uznach 10 5 1 4 37 : 22 166. SC Berg Grp 10 4 0 5 23 : 34 127. USV Eschen/Mauren Grp 10 3 3 4 23 : 24 128. FC Kirchberg 10 3 0 6 23 : 38 99. FC Wängi Grp 10 3 0 7 19 : 39 910. FC Flawil 10 2 2 5 20 : 31 811. Chur 97 Grp 10 1 0 9 15 : 48 3Junioren B Promotion – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Teufen Grp 10 9 1 0 66 : 9 282. FC Appenzell * 10 8 2 0 50 : 18 263. FC Wittenbach 10 6 2 2 39 : 30 204. FC Diepoldsau-Schmitter Grp 10 5 2 3 23 : 28 175. Team Bodensee Grp 10 4 1 5 27 : 31 136. FC Rüthi-Montlingen Grp 10 3 1 6 26 : 39 107. USV Eschen/Mauren Grp 10 2 4 4 14 : 26 108. FC Romanshorn 10 3 0 7 22 : 29 99. FC Altstätten * 10 2 2 6 27 : 35 810. FC Rheineck 10 2 2 6 20 : 45 811. FC Goldach Grp 10 2 1 7 16 : 40 7Gruppe 21. AS Calcio Kreuzlingen Grp 10 8 2 0 76 : 7 262. FC Uznach 10 8 1 1 31 : 6 253. FC Flawil 10 5 2 3 25 : 21 174. FC Winkeln SG 10 5 2 3 32 : 23 175. FC Kirchberg 10 5 0 5 32 : 37 156. FC Wil 1900 10 5 0 5 23 : 38 157. FC Fortuna SG Grp * 10 4 2 4 26 : 31 148. Team Appenzellerland Grp 10 4 0 6 20 : 32 129. SC Berg Grp 10 2 1 7 24 : 46 710. FC Abtwil-Engelburg 10 2 0 8 17 : 45 611. FC Wängi Grp 10 2 0 8 24 : 44 6Junioren B 1. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Teufen Grp 9 9 0 0 64 : 8 272. FC Wittenbach 9 7 0 2 39 : 21 213. FC Schaan Grp 9 6 1 2 33 : 15 194. FC Neukirch-Egnach 9 4 1 4 30 : 24 135. FC Niederwil 9 3 1 5 18 : 37 106. SC Brühl Grp * 9 3 1 5 31 : 32 107. FC Rorschach 9 3 1 5 27 : 43 108. Valposchiavo Calcio 9 2 3 4 18 : 31 99. FC Thusis - Cazis Grp 9 2 1 6 20 : 37 710. FC Sargans Grp 9 1 1 7 13 : 45 4Gruppe 21. AS Calcio Kreuzlingen Grp 9 8 0 0 62 : 6 242. FC Rapperswil-Jona 9 6 0 2 51 : 22 183. Team Glarnerland Grp 9 5 1 2 43 : 13 164. FC Weinfelden-Bürglen Grp 9 5 1 2 35 : 18 165. FC Rüti GL Grp 9 3 0 4 17 : 34 96. SC Aadorf 9 3 0 5 27 : 26 97. FC Zuzwil 9 2 0 5 18 : 51 68. FC Bütschwil 9 1 1 6 22 : 58 49. FC Ebnat-Kappel * 9 0 1 7 16 : 63 110. FC Neckertal-Degersheim * R 9 0 0 0 0 : 0 0Junioren B 1. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. Team Glarnerland Grp 9 9 0 0 39 : 13 272. FC Schaan Grp 9 8 0 1 43 : 14 243. FC Mels Grp 9 3 3 3 18 : 21 124. Chur 97 Grp 9 4 0 5 24 : 31 125. FC Landquart-Herrschaft Grp 9 3 1 5 26 : 35 106. FC Bad Ragaz Grp * 9 3 1 5 21 : 34 107. FC Rapperswil-Jona 9 3 0 6 27 : 38 98. FC Rebstein 9 3 0 6 22 : 19 99. FC Rüti GL Grp 9 2 3 4 24 : 33 910. FC Vaduz Grp 9 2 2 5 25 : 31 8Gruppe 21. FC Heiden 9 7 0 1 45 : 9 212. FC Niederwil 9 5 0 3 28 : 19 153. FC Weinfelden-Bürglen Grp 9 5 0 3 40 : 16 154. SC Brühl Grp * 9 4 2 2 20 : 21 145. SC Bronschhofen-Rickenb. Grp 9 4 0 4 21 : 26 126. FC Rorschach 9 4 0 4 20 : 25 127. FC Münsterlingen 9 2 1 5 11 : 33 78. FC Münchwilen Grp 9 1 2 5 8 : 25 59. FC Zuzwil 9 1 1 6 18 : 37 410. FC Neukirch-Egnach R 9 0 0 0 0 : 0 045


Junioren B 2. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Landquart-Herrschaft Grp 9 8 0 1 57 : 11 242. FC Ems Grp 9 7 0 2 61 : 12 213. Team Cadi Grp 9 6 0 3 40 : 18 184. JG Surselva Grp 9 4 1 4 30 : 19 135. FC Celerina 9 4 1 4 35 : 31 136. API Orion Chur 9 4 1 4 21 : 29 137. CB Surses 9 4 0 5 19 : 33 128. FC Bonaduz Grp * 9 3 0 6 28 : 50 99. FC Untervaz Grp 9 2 1 6 22 : 44 710. FC Lenzerheide Valbella * 9 1 0 8 10 : 76 3Gruppe 31. FC Rebstein 9 9 0 0 50 : 6 272. FC Haag Grp 9 7 0 2 61 : 27 213. FC Grabs Grp 9 6 0 3 37 : 33 184. FC Altstätten 9 4 1 4 42 : 27 135. FC St. Margrethen 9 4 1 4 33 : 28 136. USV Eschen/Mauren Grp 9 4 0 5 37 : 22 127. FC Rotmonten SG b 9 4 0 5 45 : 33 128. FC Gams Grp 9 3 0 6 25 : 41 99. FC Diepoldsau-Schmitter Grp 9 3 0 6 31 : 37 910. FC Sevelen Grp 9 0 0 9 11 : 118 0Gruppe 51. FC Münsterlingen 9 7 1 1 52 : 24 222. SC Bronschhofen-Rickenb. Grp 9 7 1 1 65 : 24 223. AS Calcio Kreuzlingen Grp 9 6 0 3 51 : 21 184. FC Arbon 05 Grp 9 5 2 2 51 : 19 175. FC Bischofszell 9 5 1 3 37 : 28 166. FC Amriswil 9 4 2 3 38 : 22 147. FC Dussnang 9 3 1 4 27 : 30 108. FC KS-Sulgen 9 2 0 7 33 : 64 69. FC Tobel-Affeltrangen Grp 9 0 0 7 11 : 62 010. FC Tägerwilen 9 0 0 8 8 : 79 0Gruppe 21. FC Bad Ragaz Grp * 9 8 0 1 46 : 11 242. FC Mels Grp 9 7 1 1 43 : 15 223. FC Flums-Walenstadt Grp 9 7 1 1 48 : 14 224. FC Linth 04 Grp 9 5 1 3 38 : 15 165. FC Eschenbach 9 4 2 3 36 : 32 146. FC Balzers Grp 9 4 1 4 33 : 28 137. FC Weesen Grp 9 3 0 6 16 : 55 98. FC Davos * 9 2 2 5 18 : 31 89. FC Uznach 9 0 1 8 10 : 34 110. FC Glarus Grp 9 0 1 8 9 : 62 1Gruppe 41. FC Heiden 9 8 0 0 58 : 5 242. FC Staad 9 6 0 2 49 : 16 183. FC Gossau 9 5 0 3 20 : 19 154. FC Teufen Grp 9 5 0 3 25 : 29 155. FC Steinach Grp 9 3 0 5 16 : 24 96. FC Herisau Grp 9 3 0 5 19 : 33 97. FC Speicher Grp 9 2 0 6 18 : 48 68. FC St.Otmar 9 2 0 6 15 : 25 69. FC Rotmonten SG a 9 2 0 6 22 : 43 610. FC Urnäsch Grp * R 9 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 61. FC Münchwilen Grp 10 9 0 1 39 : 7 272. FC Frauenfeld 10 7 1 2 47 : 24 223. FC Pfyn * 10 6 1 3 54 : 18 194. FC Littenheid * 10 6 1 2 41 : 20 195. FC Steckborn 10 6 1 3 61 : 28 196. FC Sirnach 10 5 2 3 54 : 23 177. SC Bronschhofen Grp 10 4 0 5 46 : 50 128. FC Wil 1900 10 3 0 7 25 : 78 99. FC Eschlikon 10 2 0 8 30 : 68 610. FC Bazenheid 10 2 0 8 26 : 72 611. FC Henau-Uzwil Grp 10 1 0 9 19 : 54 346


Junioren B 2. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Thusis - Cazis Grp 8 7 0 0 33 : 10 212. FC Ems Grp 8 5 1 1 28 : 11 163. CB Surses 8 4 1 2 21 : 16 134. Team Cadi Grp 8 4 0 3 19 : 17 125. JG Surselva Grp 8 3 1 3 23 : 24 106. Valposchiavo Calcio 8 2 1 4 18 : 15 77. API Orion Chur 8 1 0 6 18 : 33 38. FC Lenzerheide Valbella * 8 0 0 7 8 : 42 09. FC Bonaduz Grp * R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 31. FC Staad 8 7 1 0 28 : 12 222. FC St. Margrethen 8 6 1 1 53 : 8 193. FC Haag Grp 8 5 1 2 38 : 15 164. FC Rotmonten SG b 8 4 0 4 52 : 23 125. FC Grabs Grp 8 3 1 4 27 : 25 106. FC Gams Grp 8 3 1 4 23 : 38 107. FC Altstätten 8 3 1 4 18 : 26 108. USV Eschen/Mauren Grp 8 1 1 6 16 : 41 49. FC Diepoldsau-Schmitter Grp 8 0 1 7 8 : 75 1Gruppe 51. FC Frauenfeld 8 8 0 0 48 : 7 242. AS Calcio Kreuzlingen Grp 8 6 1 1 29 : 17 193. FC Steckborn 8 5 0 3 33 : 18 154. FC Pfyn * 8 4 1 3 33 : 20 135. FC Henau-Uzwil Grp 8 4 0 4 22 : 22 126. FC Tägerwilen 8 4 0 4 23 : 40 127. SC Bronschhofen Grp 8 3 0 5 30 : 36 98. FC Tobel-Affeltrangen Grp 8 1 0 7 12 : 32 39. FC KS-Sulgen 8 0 0 8 20 : 58 0Coca-Cola Junior League C –HerbstrundeGruppe 11. SC Brühl * 11 10 0 1 92 : 10 302. Team Glarnerland Grp 11 8 1 2 41 : 18 253. AS Calcio Kreuzlingen Grp 11 6 1 4 44 : 30 194. FC Gossau 11 5 3 3 28 : 22 185. FC Thusis - Cazis Grp 11 5 1 5 29 : 22 166. Chur 97 Grp 11 5 1 5 27 : 40 167. FC Landquart-Herrschaft Grp 11 5 1 5 32 : 29 168. IG Flums Grp 11 5 0 6 20 : 41 159. FC Teufen Grp * 11 4 2 5 22 : 25 1410. FC Amriswil * 11 4 2 5 36 : 36 1411. FC Wil 1900 11 2 1 8 23 : 62 712. FC Au-Berneck 05 11 0 1 10 8 : 67 1Gruppe 21. FC Flums-Walenstadt Grp 8 7 1 0 45 : 10 222. FC Eschenbach 8 5 2 1 22 : 12 173. FC Sargans Grp 8 5 0 3 37 : 23 154. FC Weesen Grp 8 5 0 3 29 : 22 155. FC Linth 04 Grp 8 5 0 3 31 : 17 156. FC Davos * 8 3 0 5 16 : 27 97. FC Glarus Grp 8 2 0 6 16 : 41 68. FC Untervaz Grp 8 2 0 6 14 : 32 69. FC Uznach 8 0 1 7 11 : 37 1Gruppe 41. FC Teufen Grp 9 6 1 2 42 : 22 192. FC Steinach Grp 9 5 1 3 20 : 15 163. FC Arbon 05 Grp 9 5 1 3 26 : 33 164. FC Gossau 9 3 4 2 15 : 12 135. FC Herisau Grp 9 3 4 2 12 : 9 136. FC St.Otmar 9 3 3 3 21 : 24 127. FC Amriswil 9 3 3 3 25 : 26 128. FC Bischofszell 9 3 2 4 24 : 28 119. FC Rotmonten SG a 9 2 1 6 23 : 26 710. FC Speicher Grp 9 2 0 7 24 : 37 6Gruppe 61. FC Bütschwil 8 6 0 0 49 : 6 182. SC Aadorf 8 4 1 1 25 : 17 133. FC Sirnach 8 2 1 3 17 : 20 74. FC Dussnang 8 2 0 4 11 : 20 65. FC Littenheid * 8 2 0 4 16 : 12 66. FC Eschlikon 8 2 0 4 13 : 50 67. FC Bazenheid 8 2 0 4 14 : 20 68. FC Wil 1900 R 8 0 0 0 0 : 0 09. FC Ebnat-Kappel * R 8 0 0 0 0 : 0 0Coca-Cola Junior League C –FrühjahrsrundeGruppe 11. SC Brühl * 11 10 0 1 66 : 17 302. FC Wattwil Bunt 1929 * 11 7 2 2 37 : 14 233. Team Glarnerland Grp 11 7 1 3 34 : 21 224. FC Gossau 11 7 0 4 29 : 22 215. FC Landquart-Herrschaft Grp 11 6 0 5 27 : 19 186. FC Tägerwilen 11 5 2 4 32 : 26 177. AS Calcio Kreuzlingen Grp 11 5 1 5 29 : 23 168. FC Amriswil * 11 4 1 6 26 : 34 139. IG Flums Grp 11 4 1 6 23 : 34 1310. Chur 97 Grp 11 2 2 7 11 : 43 811. FC Teufen Grp * 11 2 0 9 11 : 38 612. FC Thusis - Cazis Grp 11 1 2 8 11 : 45 5Junioren C Promotion – HerbstrundeGruppe 11. FC Wattwil Bunt 1929 * 10 7 3 0 40 : 13 242. FC Wängi Grp 10 7 1 2 43 : 22 223. FC Rapperswil-Jona 10 6 0 4 30 : 18 184. FC Linth 04 Grp 10 5 2 3 26 : 21 175. Team Appenzellerland Grp 10 5 0 5 37 : 27 156. SC Brühl * 10 4 3 3 39 : 36 157. FC Frauenfeld 10 4 2 4 31 : 21 148. FC Tobel-Affeltrangen Grp 10 3 4 3 24 : 21 139. FC Uznach 10 3 1 6 21 : 22 1010. FC Münchwilen Grp 10 2 2 6 25 : 48 811. FC Sargans Grp 10 0 0 10 11 : 78 0Gruppe 21. FC Tägerwilen 10 9 1 0 57 : 8 282. FC Fortuna SG Grp 10 7 1 2 48 : 35 223. FC Weinfelden-Bürglen Grp 10 6 1 3 35 : 28 194. FC Uzwil-Henau Grp 10 6 1 3 38 : 30 195. FC Romanshorn 10 6 1 3 60 : 50 196. FC Appenzell * 10 4 3 3 45 : 36 157. FC Flawil 10 3 3 4 32 : 35 128. FC Rheineck 10 3 0 7 31 : 36 99. Team Bodensee Grp 10 2 2 6 25 : 27 810. FC Wittenbach * 10 2 1 7 35 : 60 711. FC Neukirch-Egnach * 10 0 0 10 10 : 71 047


Junioren C Promotion – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Abtwil-Engelburg 10 9 0 1 58 : 18 272. FC Celerina 10 6 3 1 42 : 19 213. FC Flawil 10 6 0 4 34 : 32 184. FC Rheineck 10 5 1 4 39 : 29 165. Team Bodensee Grp 10 5 1 4 24 : 21 166. FC Uzwil-Henau Grp 10 4 1 5 31 : 27 137. SC Brühl * 10 4 1 5 39 : 35 138. FC Appenzell * 10 4 0 6 27 : 43 129. FC Romanshorn 10 3 2 5 41 : 46 1110. FC Fortuna SG Grp 10 3 1 6 24 : 40 1011. FC Au-Berneck 05 10 1 0 9 16 : 65 3Gruppe 21. FC Tobel-Affeltrangen Grp 10 7 1 2 28 : 14 222. FC Wängi Grp 10 7 0 3 46 : 21 213. FC Zuzwil * 10 7 0 3 43 : 22 214. FC Uznach 10 7 0 3 32 : 14 215. FC Rapperswil-Jona 10 7 0 3 41 : 22 216. FC Linth 04 Grp 10 6 0 4 28 : 21 187. FC Frauenfeld 10 4 2 4 18 : 25 148. FC Weinfelden-Bürglen Grp 10 4 0 6 23 : 22 129. Team Appenzellerland Grp 10 2 0 8 24 : 52 610. FC Münchwilen Grp 10 1 1 8 13 : 42 411. FC Wil 1900 10 1 0 9 21 : 62 3Junioren C 1. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Celerina 10 8 1 1 46 : 8 252. SV Riet 04-Mels Grp 10 8 1 1 61 : 12 253. FC Montlingen 10 7 1 2 55 : 19 224. USV Eschen/Mauren Grp * 10 6 1 3 42 : 25 195. JG Surselva Grp 10 6 0 4 58 : 43 186. FC Ems Grp 10 4 2 4 33 : 38 147. FC Rebstein 10 4 1 5 33 : 58 138. FC Widnau Grp * 10 3 1 6 46 : 32 109. FC Schaan Grp 10 3 1 6 14 : 28 1010. FC Davos 10 1 1 8 14 : 60 411. FC Ruggell Grp * 10 0 0 10 6 : 85 0Gruppe 31. FC Zuzwil * 10 10 0 0 57 : 11 302. FC Niederwil * 10 6 1 2 28 : 10 193. SC Aadorf 10 6 0 4 49 : 28 184. FC Schmerikon 10 6 0 4 31 : 28 185. SC Berg Grp * 10 5 1 3 33 : 32 166. FC Pfyn * 10 5 0 5 27 : 46 15Gruppe 21. FC Abtwil-Engelburg 10 10 0 0 95 : 5 302. FC Münsterlingen 10 8 1 1 62 : 20 253. FC Goldach Grp * 10 7 0 3 45 : 31 214. FC Gossau 10 4 2 4 25 : 22 145. FC Altstätten * 10 4 2 4 47 : 32 146. FC Heiden 10 4 1 5 35 : 51 137. FC St. Margrethen 10 4 1 5 33 : 43 138. FC Herisau Grp * 10 3 1 6 35 : 73 109. FC Rorschacherberg Grp 10 3 0 7 19 : 39 910. FC Rotmonten SG 10 2 1 7 27 : 53 711. FC Winkeln SG * 10 1 1 8 18 : 72 47. FC Schwanden Grp 10 4 2 4 30 : 30 148. FC Kirchberg * 10 3 1 6 32 : 59 109. FC Henau-Uzwil Grp 10 3 0 7 37 : 43 910. FC Frauenfeld * 10 2 0 8 11 : 33 611. FC Bütschwil 10 1 1 8 23 : 38 4Junioren C 1. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Balzers Grp 10 8 0 2 38 : 18 242. FC Eschenbach 10 8 0 2 43 : 11 243. FC Mels Grp 10 7 0 3 28 : 30 214. JG Surselva Grp 10 6 1 3 29 : 22 195. FC Buchs Grp * 10 5 3 2 43 : 23 186. USV Eschen/Mauren Grp * 10 5 0 5 38 : 32 157. FC Ems Grp 10 4 2 4 26 : 26 148. FC Montlingen 10 4 1 5 36 : 26 139. FC Schwanden Grp 10 2 1 7 23 : 44 710. FC Schmerikon 10 1 1 8 16 : 51 411. FC Schaan Grp 10 0 1 9 9 : 46 1Gruppe 31. FC Münsterlingen 10 7 3 0 44 : 11 242. FC Niederwil * 10 7 2 1 35 : 13 233. FC Sirnach 10 6 1 3 40 : 18 194. FC Pfyn * 10 6 0 4 27 : 22 185. FC Bazenheid 10 5 1 4 31 : 20 166. FC Gossau 10 5 1 4 27 : 24 16Gruppe 21. SV Riet 04-Mels Grp 10 9 1 0 63 : 11 282. FC Widnau Grp * 10 9 0 1 55 : 16 273. FC Wittenbach * 10 6 1 3 64 : 44 194. FC Goldach Grp * 10 6 1 3 38 : 22 195. FC Urnäsch Grp * 10 5 0 5 44 : 37 156. FC Heiden 10 4 1 5 29 : 46 137. FC St. Margrethen 10 4 0 6 21 : 60 128. FC Neukirch-Egnach * 10 3 1 6 28 : 44 109. FC Altstätten * 10 3 1 6 27 : 47 1010. FC Staad 10 1 1 8 26 : 50 411. FC Rebstein 10 1 1 8 23 : 41 47. FC Henau-Uzwil Grp 10 4 0 6 29 : 38 128. FC Kirchberg * 10 4 0 6 46 : 46 129. SC Aadorf 10 4 0 6 30 : 36 1210. FC Herisau Grp * 10 2 0 8 22 : 69 611. SC Berg Grp * 10 1 0 9 18 : 52 348


Junioren C 2. Stärkeklasse – HerbstrundeGruppe 11. FC Balzers Grp 9 5 1 0 54 : 13 162. Chur 97 a Grp 9 4 1 1 22 : 20 133. FC Thusis - Cazis a Grp 9 4 1 1 35 : 10 134. Team Cadi Grp 9 3 1 2 33 : 18 105. USV Eschen/Mauren Grp 9 1 0 5 12 : 53 36. FC Untervaz Grp 9 1 0 5 13 : 37 37. FC Lusitanos de Samedan 9 1 0 5 21 : 39 38. API Orion Chur R 9 0 0 0 0 : 0 09. FC Bad Ragaz Grp * R 9 0 0 0 0 : 0 010. Surselva b Grp R 9 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Mels Grp 9 8 0 1 66 : 12 242. FC Eschenbach 9 8 0 1 74 : 8 243. FC Flums Grp 9 8 0 1 56 : 23 244. FC Glarus Grp 9 5 0 4 36 : 22 155. FC Walenstadt Grp 9 4 1 4 36 : 36 136. FC Rapperswil-Jona a * 9 3 1 5 23 : 39 107. FC Thusis - Cazis b Grp 9 2 0 7 21 : 46 68. FC Uznach 9 2 0 7 12 : 64 69. FC Netstal 9 2 0 7 9 : 63 610. FC Weesen Grp * 9 2 0 7 28 : 48 6 Restaurant mit Café u. uriger Hotelbar große Aussichtsterrasse Tagungsräume bis 50 Personen Hallenbad (17 x 8 m) Wellness/Sauna/Solarium Kegelbahn u. FreizeitraumFernab der Hektik im Heilklimatischen Kurort Saigliegt das Sport- und Ferienhotel Sonnhalde „Hierist die Welt noch in Ordnung“. Erholung und Wohlbefindenauf über 1050 Höhenmetern mit herrlichemBlick über die imposante Landschaft des Südschwarzwaldes.Umgeben von Titisee, Schluchseeund Feldberg. Bewegen in intakter Natur, den Alltagsstressund die Hektik beim Spazierengehen,Wandern, Mountainbiken, Skifahren, LanglaufenRuhe & Erholung – Aktivität & Sport – Entscheiden Sie selbst!oder Schneeschuhwandern hinter sich lassen.Unsere gemütlichen Nichtraucherzimmer sind mitDusche, WC, Kabel-TV, Telefon, Fön, teilweiseBalkon und W-Lan Zugang ausgestattet.Zum Entspannen und auftanken steht unserenGästen im Fitness-, Wellness- und Beautybereichein großzügigen Hallenbad, Sauna, Dampfbad,verschiedene Fitnessgeräten und eine Kegelbahnkostenfrei zur Verfügung. Und am Abend dannwww.hotel-sonnhalde.delässt man den Tag in unserer urigen Hotelbar ausklingen.In den verschiedenen Tagungsräumenwelche mit mondernster Technik ausgestattet sind,lassen sich beste Ergebnisse erzielen.Fragen? Rufen Sie uns an, besuchen Sie uns imInternet unter www.hotel-sonnhalde.de oder fordernSie unseren Hausprospekt an.Tagen wo andere Urlaub machen.Hochfirstweg 24 · 79853 Lenzkirch-Saig · Tel. 0 76 53/68 08-0Kein Ruhetag · warme Küche von 11.30-13.30 Uhr und 18.00-20.30 UhrJeden Freitag großes Sonnhalden-Buffet (Bitte reservieren Sie)49


Gruppe 31. FC Buchs Grp * 9 9 0 0 97 : 12 272. FC Wattwil Bunt 1929 * 9 6 2 1 44 : 25 203. FC Grabs Grp * 9 6 0 3 62 : 28 184. FC Trübbach Grp 9 5 1 3 30 : 36 165. FC Triesen Grp 9 4 1 4 38 : 31 136. FC Eschenbach 9 4 0 5 27 : 46 127. FC Vaduz 9 3 2 4 25 : 41 118. FC Ebnat-Kappel * 9 3 0 6 40 : 51 99. FC Rapperswil-Jona Mädchen b * 9 1 2 6 20 : 44 510. FC Sevelen Grp 9 0 0 9 21 : 90 0Gruppe 51. FC Urnäsch Grp * 10 9 1 0 73 : 15 282. FC Neckertal-Degersheim * 10 8 0 2 74 : 21 243. FC St.Otmar 10 7 0 3 57 : 22 214. FC Abtwil-Engelburg 10 6 0 4 66 : 46 185. FC Heiden-Appenzell Grp * 10 5 2 3 40 : 28 176. FC Teufen Grp * 10 5 0 5 29 : 63 157. FC Wittenbach * 10 4 1 5 42 : 51 138. FC Speicher Grp * 10 3 0 7 27 : 65 99. FC St. Gallen-Mädchen U16 10 2 1 7 23 : 65 710. SC Brühl 10 2 1 7 24 : 43 711. FC Staad-Mädchen U16 b 10 0 2 8 11 : 47 2Gruppe 71. FC Sirnach 10 8 0 1 61 : 8 242. SC Bronschhofen Grp * 10 6 1 2 41 : 17 193. FC Tobel-Affeltrangen Grp 10 6 1 3 31 : 29 194. FC Pfyn 10 5 2 3 35 : 30 175. FC Eschlikon-Dussnang Grp 10 5 1 4 39 : 16 166. SC Aadorf 10 5 1 4 38 : 49 16Gruppe 41. FC Staad 9 7 1 1 45 : 16 222. FC Steinach Grp * 9 6 0 3 44 : 29 183. FC Rüthi 9 6 0 3 42 : 28 184. FC Widnau Grp * 9 5 1 3 42 : 18 165. FC Diepoldsau-Schmitter Grp 9 5 1 3 29 : 21 166. FC Au-Berneck 05 9 4 1 4 24 : 19 137. FC Montlingen 9 4 1 4 32 : 31 138. FC Amriswil 9 3 0 6 19 : 41 99. FC Goldach Grp * 9 2 1 6 23 : 52 710. FC Romanshorn 9 0 0 9 21 : 66 0Gruppe 61. FC Bazenheid 10 9 1 0 82 : 13 282. FC Niederwil 10 7 1 2 79 : 31 223. FC Bischofszell 10 6 1 2 64 : 30 194. FC Arbon 05 Grp 10 5 1 4 46 : 28 165. FC Sirnach 10 5 0 5 34 : 78 156. FC Staad a 10 4 2 3 48 : 36 147. FC Gossau 10 4 1 5 50 : 40 138. FC Wil 1900 10 3 0 7 30 : 62 99. FC Uzwil 10 2 2 6 27 : 44 810. FC Weinfelden-Bürglen b Grp 10 2 1 5 18 : 55 711. FC Flawil * 10 1 0 9 21 : 82 37. FC Weinfelden-Bürglen a 10 5 0 5 29 : 37 158. FC Zuzwil 10 5 0 5 28 : 31 159. FC Steckborn * 10 2 2 6 23 : 37 810. AS Calcio Kreuzlingen Grp 10 1 3 6 24 : 53 611. FC KS-Sulgen * 10 0 1 9 15 : 57 1Junioren C 2. Stärkeklasse – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Flums Grp 8 8 0 0 56 : 9 242. FC Walenstadt Grp 8 5 1 2 31 : 25 163. Team Cadi Grp 8 5 0 3 42 : 13 154. FC Lusitanos de Samedan 8 5 0 3 26 : 20 155. Chur 97 a Grp 8 3 0 5 24 : 33 96. FC Landquart-Herrschaft Grp 8 3 0 5 22 : 37 97. FC Thusis - Cazis a Grp 8 3 0 5 25 : 35 98. FC Sargans Grp 8 3 0 5 23 : 34 99. FC Untervaz Grp 8 0 1 7 12 : 55 1Gruppe 31. FC Grabs Grp * 9 7 0 1 58 : 15 212. FC Ruggell Grp * 9 6 0 2 35 : 30 183. FC Widnau Grp * 9 5 0 3 27 : 25 154. FC Sevelen Grp 9 5 0 3 28 : 34 155. FC Rüthi 9 4 0 4 43 : 24 126. FC Vaduz 9 3 0 5 28 : 42 97. USV Eschen/Mauren Grp 9 3 0 5 19 : 36 98. FC Davos 9 2 0 6 16 : 22 69. FC Montlingen 9 1 0 7 22 : 48 310. FC Diepoldsau-Schmitter Grp R 9 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Glarus Grp 9 6 2 0 47 : 8 202. FC Rapperswil-Jona a * 9 6 1 1 32 : 12 193. FC Triesen Grp 9 6 0 2 36 : 14 184. FC Trübbach Grp 9 3 2 3 19 : 27 115. FC Netstal 9 3 1 4 18 : 22 106. FC Eschenbach 9 3 0 5 17 : 32 97. FC Linth 04 Grp 9 3 0 5 20 : 29 98. FC Uznach 9 1 1 6 9 : 32 49. FC Thusis - Cazis b Grp 9 1 1 6 18 : 40 410. Chur 97 b Grp R 9 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 41. FC Steinach Grp * 9 7 0 2 60 : 21 212. FC Speicher Grp * 9 6 1 2 32 : 17 193. FC Rorschacherberg Grp 9 6 1 2 45 : 18 194. FC Au-Berneck 05 9 6 0 3 45 : 25 185. FC Amriswil 9 5 0 4 35 : 31 156. FC Appenzell * 9 4 0 5 27 : 35 127. FC Arbon 05 Grp 9 4 0 5 26 : 35 128. FC Staad a 9 3 2 4 35 : 35 119. FC Romanshorn 9 2 0 7 27 : 42 610. FC Goldach Grp * 9 0 0 9 15 : 88 050


Gruppe 51. FC St.Otmar 10 10 0 0 66 : 13 302. FC Rotmonten SG 10 8 1 1 63 : 15 253. FC Bischofszell 10 6 2 2 74 : 31 204. FC Gossau 10 6 1 3 54 : 37 195. FC Weinfelden-Bürglen a 10 5 1 4 35 : 31 166. SC Brühl 10 5 0 5 38 : 38 157. FC Teufen Grp * 10 4 0 6 17 : 66 128. FC Winkeln SG * 10 3 1 6 43 : 33 109. FC Abtwil-Engelburg 10 3 0 7 32 : 59 910. FC St. Gallen-Mädchen U16 10 1 1 8 14 : 64 411. FC Staad-Mädchen U16 b 10 0 1 9 7 : 56 1Gruppe 71. FC Neckertal-Degersheim * 9 7 1 0 53 : 9 222. FC Ebnat-Kappel * 9 6 0 3 36 : 27 183. FC Eschlikon-Dussnang Grp 9 5 1 3 40 : 18 164. FC Wattwil Bunt 1929 * 9 5 1 2 30 : 14 165. FC Bütschwil 9 5 0 4 32 : 25 15Gruppe 61. FC Pfyn 9 7 1 0 50 : 11 222. FC Frauenfeld * 9 6 2 0 29 : 4 203. FC Niederwil 9 6 1 1 48 : 15 194. FC Steckborn * 9 4 0 4 20 : 21 125. FC Zuzwil 9 3 1 4 30 : 26 106. FC Tobel-Affeltrangen Grp 9 3 0 5 35 : 20 97. FC KS-Sulgen * 9 1 2 5 13 : 45 58. FC Flawil * 9 1 1 6 21 : 59 49. AS Calcio Kreuzlingen Grp 9 1 0 7 11 : 56 310. FC Weinfelden-Bürglen b Grp R 9 0 0 0 0 : 0 06. SC Bronschhofen Grp * 9 4 0 5 38 : 20 127. FC Sirnach 9 4 0 4 27 : 37 128. FC Rapperswil-Jona Mädchen b * 9 3 0 6 23 : 43 99. FC Wängi 9 1 2 5 16 : 36 510. FC Wil 1900 9 0 1 8 14 : 80 1Junioren D/9 – Elite - HerbstrundeGruppe 11. FC Rapperswil-Jona a * 9 8 0 1 61 : 17 242. Team Glarnerland U13 a Grp 9 6 2 1 42 : 21 203. FC Uznach a * 9 6 0 3 32 : 21 184. FC Ems a Grp * 9 5 2 2 23 : 17 175. FC Landquart-Herrschaft a Grp * 9 5 0 4 37 : 34 156. FC Thusis - Cazis a* 9 4 0 5 29 : 33 127. Team Graubünden/Chur 97 Grp 9 3 2 4 27 : 34 118. Team Surselva Grp 9 3 0 6 30 : 41 99. FC Eschenbach a * 9 2 0 7 22 : 37 610. FC Celerina 9 0 0 9 8 : 56 0Gruppe 31. FC Weinfelden-Bürglen a Grp 11 11 0 0 60 : 14 332. FC Ebnat-Kappel a * 11 7 1 3 40 : 19 223. FC Frauenfeld a * 11 6 1 4 53 : 30 194. Team Glarnerland Grp 11 6 1 4 35 : 25 195. FC Bütschwil a * 11 5 2 4 37 : 33 176. FC Tobel-Affeltrangen a Grp * 11 4 3 4 38 : 32 15Gruppe 21. FC Romanshorn a 11 9 0 2 76 : 38 272. FC Steinach a * 11 7 1 3 38 : 14 223. FC Diepoldsau-Schmitter a Grp * 11 7 0 4 53 : 37 214. FC Wittenbach a * 11 5 3 3 39 : 20 185. SC Brühl a * 11 6 0 5 41 : 32 186. FC Appenzell a * 11 6 0 5 28 : 39 187. FC Bischofszell a 11 5 2 4 36 : 29 178. FC Gossau a * 11 5 1 5 36 : 25 169. FC Staad a * 11 5 0 6 29 : 34 1510. FC Herisau a Grp * 11 2 4 5 36 : 40 1011. FC Amriswil a * 11 3 1 7 28 : 38 1012. FC Altstätten a * 11 0 0 11 17 : 111 07. FC Wil 1900 b * 11 4 1 6 36 : 35 138. SC Aadorf a * 11 4 1 6 26 : 30 139. SC Bronschhofen a Grp * 11 4 1 6 27 : 39 1310. FC Tägerwilen a 11 2 4 5 43 : 51 1011. FC Rapperswil-Jona b 11 2 4 5 26 : 51 1012. FC Wattwil Bunt 1929 a * 11 1 1 9 15 : 77 4Junioren D/9 – Elite - FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Diepoldsau-Schmitter a Grp * 10 7 2 1 36 : 19 232. FC Ems a Grp * 10 7 1 2 40 : 13 223. Team Graubünden/Chur 97 Grp 10 5 2 3 48 : 22 174. FC Vaduz a Grp 10 5 1 4 38 : 25 165. Team Glarnerland Grp 10 5 1 4 30 : 30 166. Team Surselva Grp 10 3 4 3 20 : 28 137. Valposchiavo Calcio 10 3 3 4 26 : 38 128. FC Thusis - Cazis a* 10 3 2 5 26 : 26 119. FC Rebstein a * 10 3 2 5 26 : 55 1110. FC Staad a * 10 3 1 6 39 : 41 1011. FC Landquart-Herrschaft a Grp * 10 0 3 7 18 : 50 3Gruppe 21. SC Brühl a * 10 10 0 0 64 : 13 302. FC Weinfelden-Bürglen a Grp 10 8 0 2 36 : 17 243. FC Gossau a * 10 7 0 3 23 : 23 214. FC Romanshorn a 10 5 1 4 29 : 36 165. FC Wittenbach a * 10 4 1 5 21 : 17 136. FC Herisau a Grp * 10 4 1 5 19 : 25 137. FC Appenzell a * 10 4 1 5 14 : 33 138. FC Abtwil-Engelburg a * 10 4 0 6 17 : 19 129. FC Steinach a * 10 3 2 5 15 : 26 1110. FC Bischofszell a 10 2 0 8 13 : 33 611. FC Goldach a * 10 1 0 9 22 : 31 351


Gruppe 31. FC Rapperswil-Jona a * 10 9 0 1 64 : 15 272. Team Glarnerland U13 a Grp 10 9 0 1 50 : 12 273. FC Uznach a * 10 6 1 3 39 : 29 194. FC Frauenfeld a * 10 6 0 4 35 : 25 185. FC Uzwil a * 10 6 0 4 30 : 24 186. FC Ebnat-Kappel a * 10 5 0 5 31 : 33 157. SC Aadorf a * 10 3 2 5 23 : 34 118. FC Tobel-Affeltrangen a Grp * 10 3 0 7 20 : 46 99. FC Wil 1900 c * 10 2 1 7 26 : 44 710. SC Bronschhofen a Grp * 10 2 1 7 22 : 46 711. FC Bütschwil a * 10 0 3 7 16 : 48 3Junioren D/9 – Stärkelasse 1 – HerbstrundeGruppe 11. Valposchiavo Calcio 8 6 0 1 27 : 7 182. Chur 97 a* 8 6 0 1 28 : 11 183. FC Landquart-Herrschaft b Grp * 8 5 1 1 36 : 16 164. FC Sargans a * 8 3 0 4 22 : 22 95. FC Flums * 8 3 0 4 16 : 21 96. Surselva a Grp 8 2 0 5 14 : 37 67. FC Netstal a * 8 1 1 5 9 : 22 48. FC Thusis - Cazis b Grp * 8 0 2 5 11 : 27 29. Team Glarnerland c Grp R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 31. FC Rebstein a * 9 8 0 1 55 : 24 242. FC Rheineck 9 7 0 2 49 : 28 213. FC Rorschacherberg a * 9 6 2 1 48 : 19 204. FC St. Margrethen * 9 5 0 4 49 : 37 155. FC Montlingen a * 9 3 3 3 39 : 22 126. FC Ruggell Grp * 9 3 2 4 33 : 32 117. FC Mels a Grp * 9 3 1 5 25 : 38 108. FC Au-Berneck 05 a 9 2 2 5 37 : 34 89. FC Widnau a 9 1 1 7 22 : 61 410. FC Appenzell b * 9 1 1 7 17 : 79 4Gruppe 51. FC Goldach a * 9 8 1 0 52 : 12 252. FC Rotmonten SG a * 9 7 1 1 31 : 7 223. FC Rorschach a * 9 5 1 2 24 : 11 164. FC Arbon 05 a * 9 5 0 4 22 : 24 155. FC Münsterlingen a * 9 3 2 3 24 : 16 116. FC Neukirch-Egnach * 9 3 2 4 21 : 21 117. FC Kreuzlingen a Grp * 9 3 0 6 31 : 25 98. FC Romanshorn b 9 2 1 6 21 : 30 79. FC Steinach b * 9 2 1 6 17 : 50 710. FC Amriswil b 9 1 1 7 12 : 59 4Gruppe 71. FC Wil 1900 c * 9 9 0 0 31 : 10 272. FC Wängi a Grp * 9 8 0 1 41 : 14 243. AS Calcio Kreuzlingen a Grp 9 6 0 3 50 : 32 184. FC Frauenfeld b * 9 5 0 4 33 : 19 155. FC Münchwilen a Grp * 9 5 0 4 26 : 18 15Gruppe 21. FC Vaduz a Grp 9 9 0 0 40 : 14 272. Chur 97 b* 9 6 1 2 28 : 20 193. FC Schaan a Grp 9 6 1 2 19 : 12 194. USV Eschen/Mauren a 9 5 2 2 29 : 12 175. FC Gams * 9 5 1 3 22 : 18 166. FC Schmerikon * 9 5 0 4 29 : 22 157. FC Wagen * 9 2 1 6 30 : 32 78. FC Rapperswil-Jona c * 9 2 0 7 19 : 32 69. FC Glarus a Grp * 9 1 1 7 12 : 37 410. FC Davos a * 9 0 1 8 17 : 46 1Gruppe 41. FC Abtwil-Engelburg a * 8 6 1 1 50 : 21 192. FC St. Gallen U11 8 5 1 2 39 : 21 163. FC St.Otmar a 8 4 3 1 32 : 25 154. FC Fortuna SG a Grp * 8 3 3 2 36 : 31 125. FC Speicher a Grp * 8 4 0 4 25 : 36 126. FC Wittenbach b * 8 4 0 4 22 : 36 127. SC Brühl b * 8 3 1 4 30 : 26 108. FC Rotmonten SG b 8 1 1 6 15 : 26 49. FC Teufen a Grp * 8 0 2 6 17 : 44 2Gruppe 61. FC Uzwil a * 8 5 2 0 28 : 11 172. FC Flawil a * 8 5 0 2 35 : 14 153. FC Wil 1900 U11 a * 8 5 0 2 35 : 19 154. FC Henau a 8 4 1 2 27 : 19 135. FC Gossau b * 8 3 1 3 20 : 26 106. FC Herisau b Grp * 8 3 0 4 18 : 33 97. FC Zuzwil b * 8 1 0 6 10 : 32 38. SC Brühl c * 8 0 0 7 15 : 34 09. FC Sirnach a R 8 0 0 0 0 : 0 06. FC Pfyn a 9 5 0 4 22 : 23 157. SC Berg a Grp * 9 2 1 6 17 : 21 78. FC Weinfelden-Bürglen b 9 2 1 6 17 : 23 79. FC Steckborn * 9 2 0 7 21 : 31 610. FC Tägerwilen b 9 0 0 9 12 : 79 0Junioren D/9 – Stärkeklasse 1 - FrühjahrsrundeGruppe 11. CB Union Trin 9 7 0 2 31 : 16 212. FC Ems b Grp * 9 6 2 1 37 : 12 203. FC Schaan a Grp 9 6 1 2 27 : 7 194. Chur 97 b* 9 5 1 3 31 : 16 165. FC Bonaduz Grp 9 4 1 4 16 : 23 136. FC Lusitanos de Samedan 9 4 1 4 28 : 36 137. Surselva a Grp 9 3 2 4 21 : 19 118. FC Celerina 9 3 2 4 18 : 24 119. FC Landquart-Herrschaft b Grp * 9 2 0 7 13 : 34 610. FC Thusis - Cazis b Grp * 9 0 0 9 11 : 46 0Gruppe 21. Chur 97 a* 10 9 1 0 40 : 17 282. FC Flums * 10 7 2 1 34 : 22 233. USV Eschen/Mauren a 10 6 2 2 49 : 18 204. FC Rapperswil-Jona b 10 6 1 3 47 : 22 195. FC Ruggell Grp * 10 5 1 4 40 : 27 166. FC Haag a * 10 5 0 5 45 : 26 157. FC Gams * 10 3 1 6 26 : 40 108. FC Mels a Grp * 10 2 3 5 19 : 27 99. Team Glarnerland c Grp 10 2 2 6 26 : 57 810. FC Sargans a * 10 2 0 8 25 : 59 611. FC Grabs b * 10 1 1 8 15 : 51 452


Gruppe 31. FC Altstätten a * 10 7 2 0 41 : 19 232. FC Rheineck 10 6 1 2 54 : 25 193. FC Widnau a 10 6 0 3 22 : 20 184. FC Rorschach a * 10 5 2 2 24 : 13 175. FC Au-Berneck 05 a 10 5 1 3 19 : 22 166. FC Montlingen a * 10 4 3 2 30 : 17 157. FC Rorschacherberg a * 10 3 1 5 20 : 22 108. FC Goldach c * 10 1 1 7 17 : 40 49. FC Staad b * 10 1 1 7 24 : 51 410. FC Rebstein b * 10 1 0 8 16 : 38 311. FC St. Margrethen * R 10 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 51. FC Amriswil a * 10 10 0 0 61 : 9 302. FC St. Gallen U11 10 6 1 3 46 : 27 193. FC Arbon 05 a * 10 6 1 3 33 : 23 194. FC Kreuzlingen a Grp * 10 5 1 4 50 : 28 165. FC Münsterlingen a * 10 5 1 4 35 : 26 166. FC Gossau b * 10 5 1 4 29 : 29 167. FC Rotmonten SG b 10 4 1 5 25 : 27 138. FC Neukirch-Egnach * 10 1 6 3 23 : 32 99. FC Wittenbach b * 10 2 2 6 22 : 42 810. FC Steinach b * 10 2 0 8 17 : 60 611. FC Romanshorn b 10 1 2 7 26 : 64 5Gruppe 71. AS Calcio Kreuzlingen b Grp 10 7 3 0 40 : 16 242. FC Wattwil Bunt 1929 a * 10 7 0 3 39 : 23 213. FC Sirnach a 10 5 4 1 48 : 18 194. FC Frauenfeld b * 10 5 1 4 45 : 25 165. FC Kirchberg * 10 4 2 4 18 : 24 146. FC Wängi a Grp * 10 4 1 5 30 : 25 137. FC Henau a 10 4 1 5 23 : 18 138. FC Zuzwil b * 10 3 2 5 34 : 39 119. FC Münchwilen a Grp * 10 3 2 5 26 : 37 1110. FC Wil 1900 d * 10 3 2 5 27 : 60 1111. FC Bazenheid a 10 0 2 8 7 : 52 2Gruppe 41. FC Flawil a * 9 7 1 1 63 : 15 222. FC Rotmonten SG a * 9 6 1 2 32 : 15 193. FC Speicher a Grp * 9 6 0 3 38 : 26 184. SC Brühl b * 9 5 2 2 51 : 25 175. FC Fortuna SG a Grp * 9 5 0 4 23 : 33 156. FC Gossau c * 9 4 1 4 18 : 19 137. FC St.Otmar a 9 4 1 4 30 : 38 138. FC Herisau b Grp * 9 3 0 6 36 : 28 99. FC Teufen a Grp * 9 2 0 7 19 : 41 610. FC Appenzell b * 9 0 0 9 7 : 77 0Gruppe 61. AS Calcio Kreuzlingen a Grp 10 8 0 1 75 : 16 242. FC Tägerwilen a 10 7 0 2 49 : 20 213. FC Pfyn a 10 6 2 1 32 : 18 204. FC Wil 1900 U11 a * 10 6 1 2 39 : 20 195. FC Zuzwil a * 10 3 2 4 19 : 45 116. FC Weinfelden-Bürglen b 10 3 1 5 24 : 27 107. FC Steckborn * 10 3 1 5 18 : 29 108. SC Berg a Grp * 10 1 5 3 18 : 28 89. FC Tobel-Affeltrangen c * 10 1 2 6 15 : 52 510. FC Amriswil b 10 0 0 9 6 : 40 011. FC Frauenfeld d * R 10 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 81. FC Eschenbach a * 9 9 0 0 49 : 6 272. FC Schmerikon * 9 6 1 2 51 : 25 193. FC Walenstadt a 9 6 0 3 39 : 18 184. FC Wagen * 9 6 0 3 33 : 24 185. FC Rapperswil-Jona c * 9 4 1 4 32 : 34 136. FC Netstal a * 9 3 2 4 18 : 39 117. FC Glarus a Grp * 9 2 2 5 17 : 26 88. FC Linth 04 a Grp * 9 2 2 5 24 : 40 89. FC Rüti GL Grp 9 1 1 7 9 : 31 410. FC Uznach b * 9 1 1 7 17 : 46 4Junioren D/9 – Stärkeklasse 2 – HerbstrundeGruppe 11. FC Lusitanos de Samedan 8 7 1 0 70 : 11 222. FC Bonaduz Grp 8 7 0 1 33 : 14 213. FC Ems b Grp * 8 6 1 1 51 : 10 194. CB Surses 8 4 0 4 39 : 25 125. Chur 97 c* 8 4 0 4 29 : 39 126. FC Untervaz Grp * 8 4 0 4 20 : 30 127. FC Thusis - Cazis d Grp * 8 2 0 6 20 : 50 68. FC Thusis - Cazis c Grp * 8 1 0 7 14 : 52 39. FC Lenzerheide Valbella * 8 0 0 8 3 : 48 0Gruppe 21. CB Union Trin 8 7 0 0 47 : 10 212. FC Landquart-Herrschaft c Grp * 8 5 1 1 39 : 18 163. Team Cadi a Grp 8 4 1 2 30 : 16 134. Team Cadi b Grp 8 4 0 3 31 : 20 125. FC Bad Ragaz * 8 3 1 3 25 : 26 106. FC Thusis - Cazis e Grp * 8 1 2 4 10 : 29 57. Surselva b Grp 8 1 1 5 17 : 23 48. Chur 97 d * 8 0 0 7 12 : 69 09. Surselva b Grp R 8 0 0 0 0 : 0 053


Gruppe 31. FC Haag a * 8 8 0 0 56 : 14 242. FC Walenstadt a 8 6 0 2 47 : 16 183. FC Triesen a Grp * 8 5 0 3 39 : 17 154. FC Grabs a * 8 5 0 3 40 : 25 155. FC Balzers 8 4 0 4 32 : 19 126. FC Trübbach * 8 4 0 4 30 : 27 127. USV Eschen/Mauren b 8 3 0 5 31 : 36 98. FC Sargans b * 8 1 0 7 16 : 49 39. FC Davos b * 8 0 0 8 2 : 90 0Gruppe 51. FC Grabs b * 9 8 0 0 37 : 9 242. FC Haag b * 9 6 0 3 53 : 28 183. FC Triesen b Grp * 9 6 0 2 36 : 16 184. FC Buchs * 9 5 2 2 36 : 20 175. FC Triesenberg Grp * 9 4 2 3 24 : 24 146. FC Vaduz b Grp 9 3 1 5 26 : 33 107. USV Eschen/Mauren c 9 3 0 6 20 : 38 98. FC Sevelen 9 2 2 5 25 : 47 89. FC Schaan b Grp 9 2 0 7 21 : 34 610. FC Ebnat-Kappel c 9 1 1 7 30 : 59 4Gruppe 71. FC Staad b * 9 8 1 0 68 : 9 252. FC Goldach d 9 7 1 1 71 : 19 223. FC Wittenbach c 9 6 1 2 47 : 31 194. FC Steinach c * 9 5 0 4 36 : 32 155. FC Rorschacherberg b * 9 5 0 4 41 : 39 156. FC Arbon 05 b * 9 3 1 5 44 : 35 107. FC Au-Berneck 05 c 9 3 1 5 29 : 47 108. FC Rotmonten SG c 9 2 0 6 14 : 57 69. FC Eggersriet * 9 1 1 7 16 : 67 410. FC Rorschach b * 9 1 0 7 16 : 46 3Gruppe 41. FC Linth 04 a Grp * 8 7 0 1 79 : 14 212. FC Rüti GL Grp 8 6 0 2 52 : 14 183. FC Walenstadt b * 8 6 0 2 29 : 30 184. FC Rapperswil-Jona d * 8 5 1 2 43 : 22 165. FC Uznach b * 8 4 1 2 56 : 23 136. FC Eschenbach b * 8 2 1 5 16 : 41 77. FC Mels b Grp * 8 2 0 6 20 : 80 68. FC Netstal b 8 1 0 6 11 : 50 39. FC Glarus b Grp * 8 0 1 7 9 : 41 1Gruppe 61. FC Rebstein b * 9 7 1 1 48 : 18 222. FC Goldach b * 9 7 0 2 50 : 17 213. FC Heiden * 9 5 1 3 55 : 31 164. FC Rotmonten SG d 9 5 1 3 32 : 40 165. FC Diepoldsau-Schmitter b Grp 9 5 0 4 45 : 40 156. FC Rüthi * 9 4 1 4 30 : 35 137. FC Au-Berneck 05 d 9 3 1 5 30 : 38 108. FC Altstätten b * 9 2 1 6 26 : 41 79. FC Widnau b 9 2 0 7 23 : 42 610. FC Montlingen b * 9 2 0 7 10 : 47 6Gruppe 81. FC Goldach c * 9 8 0 1 70 : 22 242. FC Winkeln SG * 9 6 1 2 48 : 19 193. FC St.Otmar b 9 5 1 3 31 : 34 164. FC Fortuna SG b Grp * 9 5 1 3 22 : 30 165. FC Au-Berneck 05 b 9 5 0 4 48 : 24 156. FC Speicher b Grp * 9 5 0 4 31 : 24 157. FC Teufen b Grp * 9 3 2 4 23 : 45 118. FC Abtwil-Engelburg b * 9 3 1 5 20 : 30 109. FC Appenzell c * 9 1 0 8 18 : 62 310. SC Brühl d * 9 0 2 7 17 : 38 2Wir beraten Siejederzeit gern.Weinfelderstrasse 84 | 8580 Amriswil | Telefon 071 414 04 04 | info@promega.ch | www.promega.ch54


Gruppe 91. FC Zuzwil a * 9 8 0 1 69 : 13 242. FC Gossau c * 9 8 0 1 45 : 7 243. FC Flawil b * 9 6 1 2 41 : 26 194. FC Neckertal-Degersheim * 9 5 0 4 41 : 37 155. FC Henau c * 9 4 1 4 24 : 32 136. FC Uzwil-Mädchen d * 9 3 1 5 24 : 39 107. FC Urnäsch Grp * 9 3 0 6 30 : 35 98. FC Niederwil * 9 3 0 6 26 : 34 99. FC Bazenheid b 9 2 1 6 31 : 78 710. FC Herisau c Grp * 9 1 0 8 24 : 54 3Gruppe 111. AS Calcio Kreuzlingen b Grp 9 9 0 0 53 : 6 272. FC Frauenfeld c * 9 6 2 1 36 : 15 203. FC Tobel-Affeltrangen b Grp * 9 6 0 3 25 : 13 184. FC Wängi b Grp * 9 5 2 2 26 : 19 175. SC Aadorf b * 9 4 1 4 22 : 14 136. FC Wil 1900 e * 9 3 1 5 31 : 27 107. FC Pfyn b 9 3 0 6 25 : 29 98. FC Henau b * 9 2 2 5 15 : 37 89. FC Münchwilen b Grp * 9 2 1 6 18 : 34 710. FC Uzwil c * 9 0 1 8 14 : 71 1Gruppe 101. AS Calcio Kreuzlingen c Grp 9 8 0 1 55 : 21 242. FC Kreuzlingen b Grp * 9 6 1 2 32 : 23 193. FC Weinfelden-Bürglen c 9 6 0 3 51 : 23 184. FC KS-Sulgen 9 5 3 1 44 : 22 185. FC Sirnach a 9 3 2 4 28 : 22 116. SC Berg b Grp * 9 3 1 4 19 : 30 107. FC Bischofszell b * 9 3 1 5 24 : 41 108. FC Amriswil c * 9 2 2 5 41 : 37 89. FC Münsterlingen b * 9 1 1 6 20 : 42 410. FC Romanshorn c * 9 1 1 7 30 : 83 4Gruppe 121. FC Bazenheid a 9 9 0 0 56 : 12 272. FC Kirchberg * 9 7 0 2 44 : 15 213. FC Wil 1900 d * 9 5 0 4 40 : 30 154. FC Uznach c * 9 5 0 4 34 : 28 155. FC Rapperswil-Jona e 9 3 3 3 24 : 20 126. FC Uzwil b * 9 3 1 5 39 : 43 107. FC Ebnat-Kappel b * 9 3 1 5 28 : 32 108. FC Wattwil Bunt 1929 b * 9 2 2 5 21 : 37 89. FC Bütschwil b * 9 2 2 5 26 : 50 810. FC Linth 04 b Grp * 9 1 1 7 15 : 60 4Gruppe 131. FC Sirnach b 9 7 1 1 45 : 12 222. FC Rickenbach Grp * 9 7 0 2 60 : 29 213. FC Tobel-Affeltrangen c * 9 6 1 1 51 : 20 194. FC Eschlikon * 9 6 0 3 38 : 26 185. FC Wängi c Grp * 9 4 1 4 44 : 42 136. SC Bronschhofen b Grp * 9 3 3 3 48 : 32 127. FC Dussnang 9 3 0 5 22 : 35 98. FC Littenheid 9 2 0 6 34 : 53 69. FC Gossau d * 9 2 0 6 24 : 66 610. FC Münchwilen c Grp * 9 0 0 9 19 : 70 055


Junioren D/9 – Stärkeklasse 2 – FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Triesen a Grp * 8 8 0 0 50 : 7 242. CB Surses 8 7 0 1 44 : 11 213. FC Balzers 8 6 0 2 52 : 14 184. Chur 97 c* 8 4 0 4 38 : 28 125. FC Thusis - Cazis c Grp * 8 3 1 4 31 : 33 106. FC Untervaz Grp * 8 2 1 5 19 : 17 77. FC Lenzerheide Valbella * 8 2 0 6 7 : 47 68. FC Davos b * 8 2 0 6 16 : 65 69. FC Thusis - Cazis d Grp * 8 1 0 7 10 : 45 3Gruppe 31. FC Walenstadt b * 8 6 1 1 30 : 13 192. FC Rapperswil-Jona d * 8 5 1 2 42 : 21 163. FC Eschenbach b * 8 5 1 1 25 : 17 164. FC Linth 04 b Grp * 8 4 0 4 20 : 23 125. FC Sargans b * 8 3 1 4 20 : 21 106. FC Mels b Grp * 8 3 1 4 25 : 34 107. FC Netstal b 8 3 0 4 25 : 34 98. FC Uznach c * 8 2 0 6 23 : 22 69. FC Glarus b Grp * 8 1 1 6 6 : 31 4Gruppe 51. USV Eschen/Mauren b 8 6 2 0 41 : 7 202. FC Au-Berneck 05 b 8 6 0 2 41 : 19 183. FC Diepoldsau-Schmitter b Grp 8 5 1 2 36 : 18 164. FC Heiden * 8 4 1 3 49 : 16 135. FC Altstätten b * 8 4 1 3 33 : 26 136. FC Rüthi * 8 3 1 4 28 : 25 107. FC Widnau b 8 3 0 5 17 : 39 98. FC Staad c * 8 2 0 6 13 : 59 69. FC Montlingen b * 8 0 0 8 9 : 58 056Gruppe 21. FC Bad Ragaz * 8 6 2 0 56 : 21 202. FC Ems c Grp * 8 5 2 1 35 : 20 173. FC Davos a * 8 4 0 4 26 : 28 124. Team Cadi b Grp 8 3 2 3 22 : 20 115. Chur 97 d * 8 3 1 4 23 : 28 106. FC Landquart-Herrschaft c Grp * 8 3 1 4 27 : 45 107. FC Triesen b Grp * 8 3 0 5 18 : 18 98. Team Cadi a Grp 8 2 1 5 17 : 29 79. Surselva b Grp 8 2 1 5 12 : 27 7Gruppe 41. FC Trübbach * 9 9 0 0 62 : 17 272. FC Triesenberg Grp * 9 6 1 2 34 : 28 193. FC Grabs a * 9 6 0 3 45 : 24 184. FC Haag b * 9 5 3 1 42 : 24 185. USV Eschen/Mauren c 9 4 1 4 34 : 31 136. FC Sevelen 9 3 1 5 22 : 40 107. FC Vaduz b Grp 9 3 0 6 30 : 34 98. FC Schaan b Grp 9 3 0 6 25 : 38 99. FC Buchs * 9 2 2 5 17 : 32 810. FC Ebnat-Kappel c 9 0 0 9 17 : 60 0Gruppe 61. FC Steinach d * 9 7 0 2 52 : 20 212. FC Goldach d 9 7 0 2 48 : 19 213. FC Speicher b Grp * 9 7 0 2 35 : 15 214. SC Brühl e * 9 6 0 3 45 : 22 185. FC Rotmonten SG c 9 4 1 4 25 : 32 136. FC Rorschacherberg b * 9 4 0 5 31 : 36 127. FC Appenzell c * 9 3 1 5 15 : 30 108. FC Eggersriet * 9 3 0 6 26 : 41 99. FC Rorschach b * 9 2 0 7 22 : 59 610. FC Au-Berneck 05 c 9 1 0 8 30 : 55 3


Gruppe 71. FC Goldach b * 9 8 1 0 47 : 9 252. FC Wittenbach c 9 6 1 2 44 : 23 193. FC Au-Berneck 05 d 9 5 1 3 34 : 25 164. FC St.Otmar b 9 5 0 4 38 : 28 155. FC Rotmonten SG d 9 4 1 4 34 : 39 136. FC Abtwil-Engelburg b * 9 4 0 5 40 : 38 127. SC Brühl d * 9 4 0 5 36 : 46 128. FC Fortuna SG b Grp * 9 3 0 6 40 : 61 99. FC Steinach c * 9 2 0 7 27 : 44 610. FC Teufen b Grp * 9 1 2 6 17 : 44 5Gruppe 91. FC Frauenfeld c * 9 7 2 0 39 : 15 232. FC Weinfelden-Bürglen c 9 7 0 2 55 : 22 213. FC Amriswil c * 9 6 1 2 57 : 23 194. FC Kreuzlingen b Grp * 9 6 0 3 38 : 28 185. FC Arbon 05 b * 9 5 0 4 39 : 35 156. FC KS-Sulgen 9 4 0 5 34 : 40 127. SC Berg b Grp * 9 3 1 5 16 : 25 108. FC Tägerwilen b 9 3 0 6 31 : 56 99. FC Münsterlingen b * 9 2 0 7 24 : 46 610. FC Romanshorn c * 9 0 0 9 7 : 50 0Gruppe 111. SC Bronschhofen b Grp * 9 8 0 1 61 : 25 242. FC Rickenbach Grp * 9 7 1 1 60 : 19 223. FC Dussnang 9 5 2 2 36 : 18 174. FC Sirnach b 9 5 0 4 27 : 26 155. FC Rapperswil-Jona e 9 4 2 3 25 : 21 146. FC Eschlikon * 9 3 2 4 37 : 23 117. FC Bazenheid b 9 3 1 5 20 : 38 108. FC Littenheid 9 3 0 6 24 : 46 99. FC Uzwil c * 9 1 1 7 22 : 45 410. FC Gossau d * 9 1 1 7 13 : 64 4Gruppe 81. SC Brühl c * 9 8 0 1 66 : 17 242. FC Winkeln SG * 9 7 0 2 54 : 26 213. FC Neckertal-Degersheim * 9 6 0 3 49 : 25 184. FC Flawil b * 9 5 1 3 36 : 29 165. FC Niederwil * 9 5 0 4 27 : 30 156. AS Calcio Kreuzlingen c Grp 9 4 1 4 29 : 41 137. FC Urnäsch Grp * 9 4 0 5 39 : 36 128. FC Gossau e * 9 2 2 5 25 : 36 89. FC Herisau c Grp * 9 2 0 7 22 : 41 610. FC Bischofszell b * 9 0 0 9 26 : 92 0Gruppe 101. FC Wil 1900 b * 9 8 1 0 62 : 12 252. AS Calcio Kreuzlingen d Grp 9 8 0 1 50 : 11 243. FC Uzwil b * 9 5 2 2 44 : 21 174. SC Aadorf b * 9 5 0 4 27 : 18 155. FC Henau b * 9 4 1 4 38 : 36 136. FC Münchwilen b Grp * 9 4 0 5 29 : 41 127. FC Tobel-Affeltrangen b Grp * 9 3 2 4 24 : 23 118. FC Pfyn b 9 3 0 6 23 : 56 99. FC Wängi b Grp * 9 2 0 7 23 : 46 610. FC Zuzwil c * 9 0 0 9 20 : 76 0Gruppe 121. FC Uznach d * 9 7 1 1 42 : 19 222. FC Wil 1900 e * 9 6 2 1 41 : 16 203. FC Henau c * 9 5 2 2 34 : 14 174. FC Uzwil-Mädchen d * 9 5 2 2 29 : 19 175. FC Ebnat-Kappel b * 9 5 0 4 34 : 22 156. FC Wattwil Bunt 1929 b * 9 3 1 5 17 : 30 107. FC Münchwilen c Grp * 9 3 1 5 15 : 34 108. FC Rapperswil-Jona Mädchen f * 9 3 0 6 23 : 41 99. FC Wängi c Grp * 9 1 1 7 15 : 27 410. FC Bütschwil b * 9 0 4 5 14 : 42 457


Senioren MeisterGruppe 11. FC Ems 16 12 2 2 55 : 15 382. FC Bonaduz 16 11 1 4 50 : 21 343. FC Balzers 16 8 3 5 35 : 25 274. Chur 97 16 8 2 6 44 : 32 265. FC Thusis - Cazis 16 6 4 6 42 : 35 226. FC Bad Ragaz 16 6 4 6 29 : 28 227. FC Walenstadt-Flums Grp 16 5 3 8 31 : 38 188. USV Eschen/Mauren 16 3 3 10 24 : 53 129. FC Lusitanos de Samedan 16 2 0 14 24 : 87 6Gruppe 21. FC Rorschach-Goldach Grp 16 11 5 0 61 : 20 382. AS Scintilla-Arbon 05 Grp 16 10 2 4 41 : 20 323. FC Wittenbach 16 8 4 4 48 : 31 284. SC Brühl 16 7 2 7 29 : 32 235. FC Fortuna SG 16 7 1 8 25 : 36 226. FC Romanshorn 16 6 4 6 31 : 26 227. FC Steinach 16 3 5 8 29 : 44 148. FC St.Otmar 16 4 2 10 17 : 44 149. FC Rheineck 16 2 3 11 20 : 48 9Gruppe 31. FC Tägerwilen Grp 16 11 5 0 51 : 21 382. FC Gossau 16 11 2 3 57 : 29 353. FC Winkeln SG 16 9 5 2 53 : 24 324. FC Herisau 16 7 2 7 34 : 41 235. FC Frauenfeld 16 6 3 7 38 : 44 216. FC Abtwil-Engelburg 16 6 2 8 29 : 37 207. SC Aadorf 16 5 2 9 30 : 48 178. FC Amriswil 16 3 2 11 16 : 44 119. FC Weinfelden-Bürglen-Berg Grp 16 2 1 13 20 : 40 7Senioren RegionalGruppe 11. FC Vals Grp 14 12 2 0 48 : 13 382. FC Sargans 14 9 1 4 46 : 32 283. FC Mels 14 8 1 5 51 : 34 254. FC Triesenberg 14 6 2 6 29 : 30 205. FC Vaduz 14 6 1 7 27 : 22 196. FC Untervaz-Landquart Grp 14 3 4 7 22 : 36 137. FC Trübbach-Sevelen Grp 14 3 1 10 18 : 38 108. FC Davos 14 1 4 9 24 : 60 7Gruppe 31. FC Henau-Uzwil Grp 16 15 1 0 88 : 19 462. FC Münsterlingen Grp 16 9 3 4 55 : 21 303. FC KS-Sulgen 16 8 3 5 44 : 28 274. NK Ban 16 7 3 6 34 : 37 245. FC Flawil 16 6 3 7 41 : 49 216. FC Rorschacherberg 16 6 2 8 29 : 46 207. FC Bischofszell 16 4 2 10 24 : 57 148. SC Berg Grp 16 3 3 10 30 : 62 129. AS Calcio Kreuzlingen 16 2 4 10 16 : 42 10Gruppe 21. FC Ruggell 16 11 2 3 37 : 24 352. FC Schaan 16 8 5 3 39 : 19 293. FC Au-Berneck 05 16 9 2 5 36 : 24 294. FC Rüthi 16 8 4 4 35 : 26 285. FC Rebstein 16 6 6 4 35 : 27 246. FC Widnau 16 5 3 8 35 : 39 187. FC Diepoldsau-Schmitter 16 4 3 9 29 : 38 158. FC Grabs Grp 16 1 7 8 17 : 33 109. FC Appenzell 16 2 4 10 22 : 55 10Gruppe 41. FC Wängi Grp 16 12 1 3 49 : 12 372. FC Münchwilen Grp 16 10 2 4 41 : 28 323. FC Sirnach 16 8 5 3 30 : 22 294. SC Bronschhofen 16 7 2 7 24 : 27 235. FC Bazenheid 16 6 4 6 32 : 25 226. FC Bütschwil 16 5 4 7 33 : 34 197. FC Pfyn 16 5 3 8 31 : 42 188. FC Niederstetten 16 4 4 8 26 : 28 169. FC Wattwil Bunt 1929 16 2 1 13 15 : 63 7VeteranenGruppe 11. FC Triesen 16 13 1 2 48 : 18 402. FC Landquart-Untervaz Grp 16 9 4 3 37 : 22 313. Chur 97 16 9 3 4 37 : 21 304. FC Ems 16 8 3 5 44 : 42 275. FC Bonaduz 16 8 3 5 38 : 27 276. FC Balzers 16 6 2 8 41 : 37 207. FC Bad Ragaz 16 4 3 9 37 : 44 158. FC Croatia 92 Chur 16 3 3 10 30 : 44 129. FC Taminatal 16 0 2 14 6 : 63 2Gruppe 21. FC Flums-Walenstadt Grp 16 13 1 0 50 : 12 402. FC Widnau 16 10 1 3 53 : 28 313. FC Ruggell 16 8 1 5 38 : 28 254. FC Gams Grp 16 5 3 6 24 : 28 185. FC Diepoldsau-Schmitter 16 4 2 8 24 : 40 146. FC Au-Berneck 05 16 4 0 10 21 : 36 127. FC Rebstein 16 4 0 10 16 : 32 128. FC Mels 16 3 2 9 20 : 42 119. FC Sargans R 16 0 0 0 0 : 0 058


Gruppe 31. FC Goldach-Rorschach Grp 16 9 3 4 37 : 24 302. FC Romanshorn-Amriswil Grp 16 8 5 3 35 : 26 293. FC Rheineck 16 8 5 3 33 : 21 294. FC Steinach 16 7 3 6 38 : 33 245. SC Brühl 16 7 2 7 38 : 33 236. FC Wittenbach 16 4 9 3 29 : 26 217. FC Staad 16 4 5 7 25 : 33 178. FC Fortuna SG 16 2 5 9 23 : 44 119. AS Scintilla-Arbon 05 Grp 16 2 5 9 32 : 50 11Gruppe 51. FC Frauenfeld 16 15 0 1 67 : 11 452. FC Wil 1900 Grp 16 12 1 3 66 : 16 373. FC Münchwilen 16 9 2 5 38 : 30 294. SC Aadorf 16 9 1 6 31 : 27 285. FC Wängi Grp 16 8 0 8 43 : 43 24Frauen 2. LigaGruppe 11. FC Triesen Grp 18 11 6 1 48 : 17 392. FC Ebnat-Kappel 18 11 3 4 55 : 25 363. FC Wittenbach 18 12 0 6 43 : 20 364. FC Ems 18 10 4 4 39 : 23 345. FC Weinfelden-Bürglen 18 8 1 8 34 : 37 256. Chur 97 18 7 2 8 38 : 33 237. FC Wil 1900 18 6 4 8 29 : 34 228. FC Neckertal-Degersheim 18 5 3 10 29 : 48 189. FC Uzwil 18 4 1 13 26 : 56 1310. Valposchiavo Calcio 18 2 2 14 16 : 64 8Gruppe 41. FC Arbon 05 Grp 16 13 2 1 52 : 10 412. FC Winkeln SG 16 12 3 1 51 : 23 393. FC Abtwil-Engelburg 16 12 0 4 40 : 15 364. FC Gossau 16 10 1 5 37 : 20 315. FC Flawil 16 5 2 9 29 : 43 176. FC Niederstetten 16 5 1 10 21 : 43 167. FC Uzwil-Henau Grp 16 3 4 9 17 : 37 138. FC Herisau 16 4 0 12 28 : 45 129. FC Juventus SG 16 1 1 14 10 : 49 46. FC Bütschwil 16 8 0 8 30 : 36 247. FC Tägerwilen Grp 16 5 1 10 30 : 50 168. FC Dussnang 16 3 0 13 15 : 54 99. FC Wattwil Bunt 1929 16 0 1 15 22 : 75 1Frauen 3. LigaGruppe 11. FC Linth 04 Grp 18 16 1 1 91 : 7 492. FC Amriswil 18 15 0 3 54 : 17 453. FC Eschlikon 18 8 4 6 37 : 34 284. FC Gams Grp 18 8 3 7 46 : 38 275. FC Bühler Grp 18 9 0 9 30 : 36 276. FC Bütschwil 18 8 2 8 46 : 40 267. Kirchberg-Wil U20 Grp 18 7 2 9 50 : 54 238. FC Wängi Grp 18 7 1 10 20 : 33 229. FC Gossau 18 4 2 12 21 : 54 1410. FC Flawil 18 0 1 17 7 : 89 1Frauen 4. LigaGruppe 11. FC Bühler-Appenzell b Grp 16 14 0 2 85 : 24 422. FC Buchs Grp 16 14 0 2 67 : 20 423. FC Balzers Grp 16 9 1 6 49 : 31 284. FC Thusis - Cazis Grp 16 7 2 7 40 : 33 235. FC Untervaz 16 7 1 8 34 : 50 226. FC Mels 16 6 1 9 28 : 34 197. FC Lusitanos de Samedan 16 4 4 8 35 : 46 168. CB Laax Grp 16 3 1 12 26 : 81 109. FC Davos 16 2 2 12 23 : 68 8Gruppe 31. FC Frauenfeld 18 16 0 2 70 : 13 482. FC Münsterlingen 18 14 0 4 78 : 40 423. FC Arbon 05 18 11 0 7 63 : 53 334. FC Münchwilen Grp 18 11 0 7 57 : 32 335. FC Romanshorn 18 10 0 8 70 : 44 30Gruppe 21. FC Rapperswil-Jona 18 11 2 2 47 : 21 352. FC Au-Berneck 05 18 9 1 5 51 : 38 283. FC Eschenbach 18 8 4 3 23 : 16 284. FC Widnau 18 7 1 7 41 : 32 225. FC Schwanden Grp 18 6 4 5 31 : 26 226. FC Altstätten 18 5 3 7 21 : 32 187. FC Rorschacherberg 18 4 3 8 21 : 30 158. FC Linth 04 18 2 2 11 20 : 51 89. FC Staad 3 18 1 2 5 10 : 19 510. FC St. Margrethen R 18 0 0 0 0 : 0 06. FC Wittenbach 18 8 1 9 40 : 54 257. SC Berg 18 6 1 11 33 : 49 198. FC Winkeln SG 18 5 2 11 34 : 61 179. FC Bühler a Grp 18 3 2 13 31 : 72 1110. FC Zuzwil 18 3 0 15 42 : 100 959


Juniorinnen B / 9er - Stärkeklasse2/HerbstrundeGruppe 11. FC Eschenbach 6 4 1 0 15 : 1 132. FC Triesen Grp * 6 3 1 1 14 : 2 103. Chur 97 6 3 0 2 8 : 8 94. FC Thusis - Cazis 6 2 1 2 10 : 9 75. FC Schaan Grp 6 1 1 3 6 : 10 46. FC Schwanden 6 0 0 5 0 : 23 07. FC Linth 04 R 6 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Widnau 7 6 0 1 45 : 4 182. FC Rheineck 7 5 1 1 25 : 15 163. FC Bühler 7 4 2 1 30 : 7 144. FC Au-Berneck 05 7 2 4 1 8 : 7 105. FC Altstätten 7 3 1 3 12 : 23 106. FC Wittenbach 7 2 0 5 10 : 12 67. FC Staad Grp 7 1 1 5 7 : 47 48. FC Winkeln SG 7 0 1 6 4 : 26 1Gruppe 31. FC Frauenfeld * 7 7 0 0 40 : 7 212. FC Uzwil 7 5 0 2 26 : 13 153. FC Weinfelden-Bürglen 7 4 1 2 24 : 13 134. FC Ebnat-Kappel 7 4 0 3 33 : 22 125. FC Kirchberg 7 3 0 4 20 : 20 96. FC Wil 1900 7 2 1 4 12 : 28 77. FC Bütschwil 7 1 2 4 19 : 28 58. FC Dussnang 7 0 0 7 5 : 48 060


Juniorinnen B / 9er - Stärkeklasse1/FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Widnau 7 7 0 0 18 : 1 212. FC Triesen Grp * 7 4 1 2 12 : 4 133. FC Frauenfeld * 7 3 1 3 16 : 7 104. FC Bühler 7 3 0 4 8 : 11 95. FC Eschenbach 7 3 0 4 6 : 9 96. FC Uzwil 7 2 2 3 10 : 12 87. FC Rheineck 7 2 2 3 6 : 16 88. FC Weinfelden-Bürglen 7 1 0 6 5 : 21 3Juniorinnen B / 9er - Stärkeklasse 2/FrühjahrsrundeGruppe 11. Chur 97 7 4 3 0 26 : 1 152. FC Thusis - Cazis 7 4 3 0 16 : 0 153. FC Altstätten 7 5 0 2 19 : 9 154. FC Au-Berneck 05 7 4 1 2 11 : 2 135. FC Schaan Grp 7 3 0 4 13 : 18 96. FC Mels 7 2 2 3 10 : 10 87. FC Schwanden 7 1 1 5 5 : 30 48. FC Staad Grp 7 0 0 7 2 : 32 0Gruppe 21. FC Ebnat-Kappel 6 4 0 1 19 : 4 122. FC Wittenbach 6 4 0 1 10 : 11 123. FC Kirchberg 6 3 0 2 19 : 7 94. FC Bütschwil 6 2 0 3 22 : 14 65. FC Dussnang 6 1 0 4 6 : 17 36. FC Winkeln SG 6 1 0 4 4 : 27 37. FC Wil 1900 R 6 0 0 0 0 : 0 0Juniorinnen C / Stärkeklasse 2 - HerbstrundeGruppe 11. FC Bühler 8 8 0 0 65 : 2 242. FC Appenzell 8 7 0 1 45 : 15 213. FC Widnau 8 4 0 4 20 : 23 124. FC Rapperswil-Jona 8 3 1 4 20 : 43 105. FC Triesen Grp 8 2 3 3 20 : 27 96. FC Gams-Buchs Grp 8 2 3 3 19 : 33 97. FC Schaan Grp 8 2 1 5 17 : 33 78. FC Linth 04 8 1 3 4 13 : 24 69. FC Altstätten 8 1 1 6 8 : 27 4Gruppe 21. FC Goldach Grp 9 7 0 2 60 : 23 212. FC Frauenfeld 9 6 0 3 34 : 18 183. FC Amriswil 9 5 2 2 34 : 21 174. FC Flawil * 9 5 1 3 33 : 24 165. FC Uzwil 9 5 0 4 32 : 24 156. FC Staad Grp 9 4 2 2 39 : 23 147. FC Bütschwil 9 2 4 3 22 : 30 108. FC Arbon 05 9 2 0 7 11 : 48 69. FC Gossau * 9 1 2 6 11 : 29 510. FC Kirchberg 9 1 1 6 9 : 45 4Juniorinnen C / Stärkeklasse 2 - FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Bühler 9 7 0 0 51 : 2 212. FC Appenzell 9 5 0 2 29 : 9 153. FC Goldach Grp 9 5 0 2 25 : 15 154. FC Amriswil 9 4 0 3 19 : 18 125. FC Uzwil 9 4 0 3 21 : 25 126. FC Frauenfeld 9 2 0 5 14 : 25 67. FC Flawil * 9 1 0 6 11 : 40 38. FC Bütschwil 9 0 0 7 8 : 44 09. FC Staad Grp R 9 0 0 0 0 : 0 010. FC Arbon 05 R 9 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Widnau 8 6 0 1 35 : 12 182. FC Triesen Grp 8 5 1 1 24 : 13 163. FC Gossau * 8 5 0 2 31 : 15 154. FC Linth 04 8 4 1 2 22 : 13 135. FC Schaan Grp 8 3 0 4 23 : 17 96. FC Münchwilen 8 2 0 5 14 : 27 67. FC Gams-Buchs Grp 8 2 0 5 9 : 25 68. FC Kirchberg 8 0 0 7 6 : 42 09. FC Altstätten R 8 0 0 0 0 : 0 0Juniorinnen D / Stärkeklasse 2 - HerbstrundeGruppe 11. FC Widnau 8 6 1 0 70 : 8 192. Chur 97 8 5 0 2 41 : 19 153. FC Au-Berneck 05 8 4 1 2 46 : 27 134. USV Eschen/Mauren Grp 8 4 1 2 37 : 30 135. FC Balzers-Triesen Grp 8 4 0 3 27 : 33 126. FC Linth 04 8 1 1 5 13 : 45 47. FC Staad Grp 8 1 0 6 17 : 39 38. FC Ruggell 8 1 0 6 7 : 57 39. FC Triesenberg R 8 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Wil 1900 8 7 0 0 53 : 10 212. FC Gossau * 8 5 0 2 56 : 16 153. FC Goldach Grp 8 5 0 2 30 : 16 154. FC Uzwil 8 4 0 3 37 : 20 125. FC Weinfelden-Bürglen 8 4 0 3 39 : 28 126. FC Bühler 8 2 0 5 24 : 37 67. FC Ebnat-Kappel 8 1 0 6 22 : 47 38. FC Widnau b 8 0 0 7 3 : 90 09. FC Kirchberg * R 8 0 0 0 0 : 0 061


Juniorinnen D / Stärkeklasse 1 - FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Goldach Grp 10 8 1 1 50 : 25 252. FC Gossau * 10 8 0 2 69 : 33 243. FC Wil 1900 10 6 2 2 53 : 24 204. Chur 97 10 3 2 5 31 : 23 115. FC Uzwil 10 2 1 7 28 : 36 76. FC Widnau 10 0 0 10 10 : 100 0Juniorinnen D / Stärkeklasse 2 - FrühjahrsrundeGruppe 11. FC Weinfelden-Bürglen 10 6 2 0 71 : 23 202. FC Au-Berneck 05 10 5 2 1 45 : 27 173. FC Bühler 10 4 0 4 58 : 34 124. FC Staad Grp 10 1 3 4 20 : 39 65. FC Münchwilen 10 0 1 7 9 : 80 16. FC Amriswil R 10 0 0 0 0 : 0 0Gruppe 21. FC Balzers-Triesen Grp 8 7 0 1 52 : 19 212. USV Eschen/Mauren Grp 8 6 0 2 45 : 24 183. FC Ebnat-Kappel 8 4 0 4 37 : 38 124. FC Linth 04 8 2 1 5 16 : 35 75. FC Ruggell 8 0 1 7 10 : 44 1EINFACH NÄHERAufzüge sind mein DingBei mir und meinen Kollegen sind Sie richtig, wennSie Ihren Lift planen. Schnelligkeit und Spezialanlagen-Kompetenz zeichnen uns aus.Sprechen Sie mit uns. Ganz einfach.Graphic WorkCorina KosterSupport Administration62


OFV-VerbandsvorstandVERBANDSVORSTANDVerbandspräsident //Stephan Häuselmann *Chirchägger 20, 8580 HefenhofenP 071 411 00 11G 071 414 04 00M haeuselmann.stephan@football.chVizepräsident // Martin Stadler *Weidstrasse 2, 9602 BazenheidP 071 931 34 87M martin_stadler@bluewin.chFinanzchef // Thomas Bommer *Seeblickstrasse 27a, 9327 TübachP 071 840 05 57G 058 229 06 02M thomas.bommer@sg.chLeiter Technische Abteilung //Jost LeuzingerWiesenrain, 9103 SchwellbrunnP 071 351 24 23G 071 282 41 41M leuzinger.jost@football.chPräsident Wettspielkommission //Hermann ThülerStandstrasse 3, 9320 ArbonP 071 446 67 07M hermann.thueler@bluewin.chPräsident Schiedsrichterkommission //Jürg FritschWeidstrasse 2, 8808 Pfäffikon SZP 055 282 34 58G 055 417 40 40M fritsch.juerg@football.chPräsident Seniorenkommission //Norbert MauchleBurgweg 7, 9404 RorschacherbergP 071 850 08 10M mauchle.norbert@bluewin.chPräsident Sportplatzkommission //Roman UllmannPostfach 894, 9201 GossauP 071 385 18 04G 071 228 51 41M ullmann.roman@football.chGeschäftsführer // Willy Steffen **Schmittenbühl 3, 9410 HeidenP 071 891 57 30G 071 282 41 41Fax 071 282 41 42M steffen.willy@football.chPRÄSIDENTEN DERPARTNERVERBändeAppenzell // Werner SchmidSeehaldenstrasse 169404 RorschacherbergP 071 855 55 78G 071 850 94 70M werner.schmid@kabeltv.chGlarus // Hanspeter BlunschiSpeerstrasse 13, 8752 NäfelsP 055 612 37 23G 055 645 32 37M hanspeter.blunschi@guettinger.chGraubünden // Andrea FlorinFalkensteinweg 4, 7206 IgisP 081 322 43 55M presi@bfv.chLiechtenstein // Matthias Voigtc/o Liechtensteiner FussballverbandPostfach 165, 9490 VaduzP 00423 262 00 51G 00423 262 00 70M matthias.voigt@lfv.liSt. Gallen // Peter WitschiObere Böschachstrasse 4, 9444 DiepoldsauP 071 733 21 35G 071 733 21 51M peter.witschi@sgkfv.chThurgau // Paul MerzSüdstrasse 42, 8570 WeinfeldenP 071 622 61 79G 071 622 61 77M paul_merz@bluewin.ch* Mitglieder geschäftsführender Vorstand** Mitglied des Verbandsvorstandes ohneStimmrechtImpressumHerausgeberOstschweizer FussballverbandWeinfelderstrasse 84Postfach 13728580 AmriswilTelefon 071 282 41 41Fax 071 282 41 42E-Mail: ofv@football.chGestaltungHannemann Media AGDruckStämpfli AG, BernAuflage5000 ExemplareErscheinung4 x jährlichKostenloseAbo-BestellungOstschweizer FussballverbandPostfach 1372, 8580 Amriswilofv@football.chVerantwortlich fürdie HerausgabeAlbert Gründler, Stephan Häuselmann,Jost Leuzinger,Willy Steffen, Richard NauerAbdruck von Beiträgen unterAngabe der Quelle gestattet.Titelfoto: Foto GaccioliFotosZur Verfügung gestellt63


Wir engagieren uns für neue Energien.Auch im Schweizer Fussball.Axpo ist der grösste Produzent von erneuerbarer Energie in der Schweiz. Damit auchim Fussball neue Kräfte nachwachsen, engagieren wir uns für Talente von morgen.Mehr dazu, wie Axpo neue Energien ins Spiel bringt, finden Sie auf unserer Website.www.axpo.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine