Die Tierschutzorganisation „Podenco-Hilfe-Lanzarote eV“

do.stadtmagazine.de

Die Tierschutzorganisation „Podenco-Hilfe-Lanzarote eV“

2

Liebe Leserinnen und Leser,

Weihnachten steht vor der Tür, und IN-Media Schwalm mit

den IN-Stadtmagazinen kann in diesen Tagen im Advent auch

ein wenig zur Vorfreude auf das Weihnachtsfest beitragen:

Mit Hunderten von Zuschriften via Post, Mail oder Brief haben

sich unsere Leser an den Gewinnspielen in den letzten beiden

Ausgaben beteiligt – jetzt haben wir die Gewinner gezogen:

• Freuen darf sich Jörg Reinholz mit seiner Familie

über einen Flug mit Hotelaufenthalt für zwei Personen

mit Ryanair nach Alghero auf Sardinien.

• 3 x je zwei Karten nebst CDs und DVDs gewannen

Renate Hustädte, Frank Zimmermann und Herbert

Löffler. Sie können das bezaubernde Ambient

Pop-Erlebnis „Lichtmond“ und weitere Top Acts

im Rahmen der „Night of the Proms“ in der Westfalenhalle

Dezember kostenlos besuchen.

Lesen Sie dazu auch unseren Bericht im Inneren. Herzlichen

Glückwunsch an die Gewinner und ein Dankeschön

an alle Gewinnspielteilnehmer, die diesmal nicht gewonnen

haben! Sie können aber darauf hoffen, mehr Glück bei

den nächsten Gewinnspielen zu haben, die Sie im nächsten

Jahr in Ihren IN-Stadtmagazinen finden werden.

Auch im Namen der Redaktion und unserer Anzeigenberater

wünsche ich unseren Lesern und Kunden ein schönes

Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2011, in

dem wir Sie weiter verlässlich mit spannenden Nachrichten

aus Ihrem Vorort und aus Dortmund begleiten werden.

Ihr

Reiner Schwalm

(Herausgeber)


„Rombergparkzeiten 2011“

Dieser Kalender erscheint nun

im dritten Jahr und findet

immer mehr Resonanz unter den

Freunden des Botanischen Gartens.

Barbara Fischer und Beate

Lehn haben ihr Herz für die Naturfotografie

entdeckt. Der Rombergpark

ist nicht nur ein Park für

Freizeitsportler, er bietet so viele

Schätze, man muss nur mit offenen

Augen spazieren gehen. Ihre

Fotos fangen die Vielfalt der jahreszeitlichen

Stimmungen auf, die

Tages- und Jahreszeiten sind dabei

die entscheidenden Faktoren.

Deshalb folgt der Kalender einem

Zwei-Wochen-Rhythmus und bildet

die Veränderungsprozesse in

der Natur und den einzigartigen

Reichtum der botanischen Sammlung

ab.

Die Auswahl der Bilder ist subjektiv

und nicht Ausdruck einer wissenschaftlichen

Systematik. Wahrzeichen

des Rombergparks zu zeigen,

ist ihnen ebenso wichtig, wie ungewöhnliche

botanische Raritäten

in Nahaufnahmen festzuhalten.

Der Kalender enthält ein Glossar

mit botanischen Bestimmungen aller

Abbildungen. Der Kalender ist

auch als eine Einladung in den Park

zu verstehen, um selbst auf Entdeckungsreise

zu gehen oder an den

regelmäßig stattfindenden naturkundlichen

Führungen teilzunehmen.

(1. Sonntag im Monat)

Kalenderblatt mit winterlichen Impressionen

Elisabethfeier 2010

In einem festlichen Rahmen feierte

Elisabeth Eiden, Vorsitzende

der Caritas Konferenz, mit

über 90 Personen das Elisabethfest.

Nach einem musikalischen

Auftakt und der Begrüßung war

zunächst zum gemeinsamen Kaffeetrinken

eingeladen worden. Es

folgte der Tätigkeits- und Kassenbericht.

Höhepunkt war die Ehrung

und Überreichung des Elisabeth-

Kreuzes an Margret Köhne, die 23

Jahre ehrenamtlich für die Caritas

gearbeitet hatte. Mit Sketchen und

weiteren musikalischen Einlagen,

zum Beispiel durch den Bläserkreis

Hombruch der evangelischen Gemeinde

Dortmund Südwest, verbrachten

die Seniorinnen und Senioren

sehr schöne gemeinsame

Stunden.

Margret Köhne (Bild Mitte) wird von

Elisabeth Eiden (li.) und der Regionalleiterin

Daniela Sträter (re.) geehrt.

Widerrufsbelehrung bei

gewerblichen eBay-Angeboten

Auf der Internetplattform eBay

bieten auch Gewerbetreibende

Waren an. Für das sodann

zwischen einem Unternehmer und

einem Verbraucher zustande kommende

Vertragsverhältnis gelten

besondere gesetzliche Bestimmungen,

insbesondere zum Schutze

des Verbrauchers ein Widerrufsrecht

bei dem über das Internet geschlossenen

Fernabsatzvertrag.

Hiernach muss dem Verbraucher

die Widerrufsbelehrung in Papierform

oder auf einem anderen für

ihn verfügbaren und zugänglichen

dauerhaften Datenträger übermittelt

werden, wobei der Begriff

„dauerhafter Datenträger“ ein Medium

bezeichnet, das es dem Verbraucher

ermöglicht, die Daten für

eine angemessene Dauer zu speichern

und unverändert abzurufen.

Die Belehrung muss dem Verbraucher

ordnungsgemäß vor Abgabe

seiner Vertragserklärung zugehen

und beträgt dann 14 Tage. Wird

die Belehrung dem Verbraucher

erst später mitgeteilt, beträgt die

Widerrufsfrist 1 Monat. Die Frist

beginnt bei Warenlieferungen

nicht vor dem Tag des Eingangs der

Ware beim Empfänger und auch

erst dann, wenn der Verbraucher

entsprechend den gesetzlichen Erfordernissen

über sein Widerrufs-

recht belehrt wurde.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte

sich nun in einer Entscheidung vom

29.04.2010 (I ZR 66/08) mit der

Frage zu beschäftigen, ob es für

den Lauf der nur 14-tägigen Widerrufsfrist

ausreichend ist, wenn

die Widerrufsbelehrung im Vertragsangebot

bei eBay zu finden

ist und hiernach unter „Mein eBay

– Ich habe gekauft“ das vollständige

Kaufangebot mit der Belehrung

abgerufen werden kann. Aufgrund

des Erfordernisses, dass die Belehrung

nicht nur vom Unternehmer

in einer zur dauerhaften Wiedergabe

geeigneten Weise abgegeben

werden muss, sondern auch dem

Verbraucher in einer zur dauerhaften

Wiedergabe geeigneten Weise

zugehen muss, entschied der BGH,

dass die Speicherung der Belehrung

auf der Website des Unternehmers

ebenso wenig ausreicht wie die

Möglichkeit, diese Information

nach Vertragsschluss bei eBay abzurufen.

Da eine ordnungsgemäße

Belehrung hiernach erst nach Abgabe

der Vertragserklärung erfolgt,

beträgt sie einen Monat und nicht

nur 14 Tage. Auch beginnt sie nicht

mit Erhalt der Belehrung, sondern

frühestens mit Erhalt der Ware.

Anwalts § Kanzlei Dreier, RA Christian

Dreier DO-Hombruch

5 Jahre Hörgeräte Rottler

+ JETZT VIELE JUBILÄUMS-PREISE! +

Ihr Gutschein

Qualitätshörsysteme

Für einen kostenfreien

Hörtest und 2 Wochen

Probetragen eines

Siemens Hörgerätes.

Die Probieraktion ist

unverbindlich.

Kommen Sie einfach

vorbei!

Harkortstraße 45

Telefon: 0231 - 713930

Internet: www.brillen-rottler.de

Rottler_inHombruch.indd 1 13.08.10 16:23

3


4

Buchtipp aus Ihrer Bibliothek Hombruch

Koch, Herman:

Angerichtet

Kiepenheuer &

Witsch, 19,95 €

Zwei Ehepaare - zwei Brüder und

ihre Frauen - haben sich zum

Essen in einem Spitzenrestaurant

verabredet. Sie sprechen über Filme

und Urlaubspläne und vermeiden

zunächst das eigentliche Thema:

die Zukunft ihrer Söhne Michel

und Rick. Die beiden Fünfzehnjährigen

haben etwas getan, was ihr

Leben für immer ruinieren kann.

Paul Lohman, der Erzähler und Vater

von Michel, will das Beste für

seinen Sohn. Und ist bereit, dafür

weit zu gehen, sehr weit. Auch die

Traditioneller Adventmarkt

im Seniorenheim WEISSE TAUBE

Einen Lichtpunkt in der dunklen

Jahreszeit bildet der traditionelle

Adventmarkt im Seniorenheim

WEISSE TAUBE. Für die Bewohner/

innen, Angehörigen und Nachbarn

markiert der Adventmarkt - immer

am Freitag vor dem 1. Advent - den

Start in die Vorweihnachtszeit.

Auch dieses Jahr kamen wieder

nette Anbieter mit ihren Verkaufsständen.

Dazu gehört seit vielen

anderen am Tisch haben ihre eigene,

geheime Agenda. Während

des Essens brechen die Emotionen

auf, schwelende Konflikte zwischen

den Brüdern entladen sich,

und auf einmal steht eine Entscheidung

im Raum, die drei der vier mit

aller Macht verhindern wollen. Mit

unglaublicher Raffinesse und großem

Sprachgefühl erzählt Herman

Koch eine Geschichte von bedingungsloser

Liebe, Gewalt und Verrat.

Nach und nach nur werden die

wahren Abgründe und Motive der

Personen sichtbar, ständig wird der

Leser herausgefordert, sein moralisches

Urteil neu zu fällen.

Ein – zu Recht - preisgekrönter

Bestseller aus den Niederlanden

Jahren die Töpferin Frau Elfriede

Bredemeier, die ihre Kunst „live“

an der Töpferscheibe demonstrierte.

Natürlich konnte man auch

Adventsgestecke und Dekoratives

für die Weihnachtszeit erstehen.

Außerdem gab es noch Stände mit

Holzarbeiten und Nützliches sowie

Kreatives aus Filz. Es blieben keine

Wünsche offen; auch durch Gerüche

wurde man in Weihnachtsstimmung

versetzt. Bei Reibeplätzchen-

und Glühweinduft ließ man

sich das Stück Christstollen gerne

schmecken. In alte Zeiten zurückversetzt

fühlte man sich, als Herr

Friedhelm Hombeck vom Dortmunder

Drehorgelorchester seine

Drehorgel zum Klingen brachte.

Heike Lange

MaRei wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein

erfolgreiches Jahr 2011. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen!

Huppertz,Nikola:

Tomma und die

Mäusepension

Arena, 7,95 €

„Johann, die Welt ist schlecht“ –

diese Überzeugung teilt Tomma

ihrem besten Freund mit, nachdem

sie an der neu eröffneten Reptilienhandlung

das Schild entdeckt hat,

das Lebendmäuse als Schlangenfutter

anpreist.

Da entwickeln sie schnell einen

Mäuse-Rettungs-Geheimplan und

eröffnen eine Mäusepension im

Keller. Ein Konzert in der Fußgängerzone

bringt genügend Lösegeld

1.000 Euro Volksbank-Spende

für Kinder- und Jugendehrung

(v. l.) Volksbank-Zweigstellenleiter Wolfgang Koners

mit Barbara Menzebach, Rolf Holzberger, Friedrich Trappmann, Ralph

Rennkamp, Manfred Freiberg und Schorsch Heilmann vom Vereinsvorstand bei

der Übergabe des großen Schecks. (Foto: TuS Westfalia Hombruch)

Mehrmals wöchentlich Training.

Am Wochenende

Spiele oder Wettkämpfe. Das alles

neben dem wachsenden Leistungsdruck

durch Schule oder Studium.

Dazu vielleicht noch ein anderes

Hobby. Die Leistung junger Sportlerinnen

und Sportler kann nicht

hoch genug eingeschätzt werden.

Der TuS Westfalia Hombruch würdigt

sie schon lange im Rahmen der

traditionellen Kinder- und Jugendehrung.

Verlässlicher Sponsoringpartner

ist seit Jahren die Dortmunder

Volksbank eG. Die Zweigstelle

Hombruch hat jetzt wieder 1.000

Euro aus den Zweckerträgen des

Gewinnsparvereins der Volks- und

Raiffeisenbanken gespendet. Der

für eine ganze Kiste der niedlichen

Nagetiere.

Aber leider ist Tommas Vater Hausmeister

und nicht sonderlich begeistert

über die Pappkartons in

seinem Keller, aus denen die Mäuse

schnell ausbrechen...

Aus der Reihe „Der Bücherbär“ -

mit witzigen Zeichnungen und großer

Schrift genau das Richtige für

Erstklässler.

Zusätzlich gibt es Quizfragen zum

Text, um das Leseverständnis zu

fördern.

Barbara West, Zweigsbibliotheksleiterin

große Scheck wurde von Zweigstellenleiter

Wolfgang Koners

überreicht.

„In diesem Jahr haben wir das Konzept

überarbeitet, so dass die Förderung

noch besser den Kindern

und Jugendlichen zugute kommt“,

erklärt die Vereinsvorsitzende Barbara

Menzebach.

Statt wie in den letzten Jahren eine

große Feier auszurichten, wird die

Spendensumme in voller Höhe

den Abteilungen zur Verfügung

gestellt. „Die Abteilungsleiter und

Trainer wissen selbst am besten,

wie sie das Geld zielgerichtet für

unsere jungen und jüngsten Mitglieder

einsetzen können“, betont

Barbara Menzebach.


CDU Ortsunion Kirchhörde stellt neuen Vorstand vor

Die CDU Kirchhörde hat Ende

Oktober einen neuen Vorstand

gewählt. Neben bekannten

Gesichtern sind auch neue, insbesondere

auch jüngere Mitglieder

gewählt worden.

Somit verfügt dieser Vorstand eine

gesunde Mischung aus Jung und

Alt sowie langjährig erfahrenen

Parteimitgliedern und Neulingen

im politischen Alltag. Neben den

Mitgliedern auf dem Foto wurden

Schriftführer Gerd Fallsehr, Kassierer

Ralf Poggemeier und die Beisitzer/innen

Antje Griesbach, Barbara

Grünewald, Barbara und Udo

Maffei, Ursula Steden und Walter

Wille gewählt. „Kirchhörde anpacken

und zum Thema machen“.

Unter diesem Motto sollen demnächst

die Themenschwerpunkte

Lärmschutz für die A 45, Verkehrsregelnde

Maßnahmen und Parkplatzsituationen

in der Kirchhörder

Mitte bearbeitet werden. +Ein

weiterhin brisantes Thema wird der

Flughafen Dortmund sein. Die Mitgliederbefragung

ergab hier eine

geteilte Meinung. 50% waren für

längere Betriebszeiten und einen

Ausbau, 50% dagegen. Zunächst

wird man sich auf eine Betriebszei-

Mit Schwung durch den Winter

Vor der Kälte gut geschützt

und dennoch beweglich bleiben,

sind wichtige Voraussetzungen,

um auch in der kalten Jahreszeit

nicht zum Stubenhocker

zu werden. Da es ja kein schlechtes

Wetter gibt, finden Sie jetzt

im DOUBLEXSTORE auf der Harkortstraße

die sprichwörtlich gute

Winter-Bekleidung, von Größe S

bis XXXL. Auch zum Modellwechsel

2011 hat der DOUBLEXSTORE

das Angebot nochmals erweitert,

um seinen Kunden beste Qualität

zum besten Preis anbieten zu können.

Kompetente Beratung und

Die Vorsitzenden mit den „Neuen“: v. l.: Stellvertr. Vorsitzende Rose-Marie Wille,

stellvertr. Vorsitzender Thorsten Hoffmann, neu stellvertr. Vorsitzender Sascha

Horitzky, neu Beisitzer Hans-Werner Kubow, neu stellvertr. Schriftführerin

Tina Niggemeier, neu Beisitzer Hermann Schäfer, Vorsitzender Matthias Ulrich

und neu Beisitzerin Antje Griesbach, neu Beisitzer Peter Niermann

tenverlängerung mit einem Probelauf

über 5 Jahre einigen. Weiterhin

beobachten wird man die Gestaltung

des Geländes des ehemaligen

Krankenhauses an der Hohlen Eiche,

das jetzt im Besitz von Herrn

Derwald ist. Der Vorsitzende, Matthias

Ulrich, könnte sich hier auch

neben einer Wohnbebauung eine

soziale Nutzung vorstellen. Eine

geteilte Meinung gibt es auch zum

ein Rundum-Service lassen keine

Wünsche offen. Viele top-aktuelle

Rucksäcke und Taschen des Marktführers

Deuter und Haberland,

Halstücher von BUFF, super funktionale

Winterbekleidung von Gonso,

wind- und wasserdichte Hand-

C

schuhe und natürlich die neuen

M

Fahrräder des Jahrgangs 2011 sind

schon in großer Zahl eingetroffen. Y

Im Dezember warten wieder viele CM

interessante Aktionen auf die Be-

MY

sucher. Satte 25% Rabatt auf Fahr-

CY

räder des Jahrgangs 2010 und bis

zu 50% Nachlass auf Bekleidung CMY

winken. Pünktlich zu Weihnachten K

finden Sie jetzt viele hochwertige

BMX-Fahrräder der angesagtesten

Szene-Marken im DOUBLEXSTORE.

➜➜Das➜ ganze➜ Team➜ wünscht➜ allen➜

Hombruchern➜ ein➜ schönes➜

Weihnachtsfest,➜die➜besten➜Wünsche➜zum➜Jahreswechsel➜und➜ein➜

gesundes➜Jahr➜2011.

Anzeige

Bauvorhaben des REWE-Marktes

an der Kirchhörder Straße. Neben

diesen wichtigen Problemen vor

Ort möchten die Vorstandsmitglieder

aber auch vermehrt den Kontakt

zu den Bürgerinnen und Bürgern

suchen, sozusagen während

der Legislaturperiode Wahlkampf

machen, um dem Spruch – die

kommen doch nur vor den Wahlen

- entgegen zu wirken.

IN-SIGN-WEIHNACHT10.pdf 1 03.12.10 13:31

Sternsingeraktion

2011

Am Samstag, dem 8.1.2011, ziehen

die Sternsinger der katholischen

Kirchengemeinde St. Clemens

durch Hombruch.

Nach dem Aussendungsgottesdienst

um 9:00 Uhr besuchen sie

morgens zwischen 10 und 12:30

Uhr und nachmittags zwischen 14

und 17 Uhr die Häuser, schreiben

den Segen an die Türen und sammeln

Spenden für das Kindermissionswerk,

das über 2.400 Projekte

für Kinder in Not in aller Welt unterstützt.

Auch ein Besuch bei Bezirksbürgermeister

Semmler steht auf dem

Programm.

➜➜Wer➜den➜Besuch➜der➜Sternsin ger➜wünscht,➜kann➜sich➜über➜ein➜

Anmeldeformular➜ auf➜ sternsinger-hombruch.de.vu➜

oder➜ die➜ in➜

den➜ Kircheneingängen➜ der➜ St.➜

Clemens-Kirche➜ausliegenden➜Besuchslisten➜anmelden.➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜➜

➜➜Auch➜wer➜als➜Sternsinger➜mit gehen➜ möchte,➜ findet➜ alle➜ Informationen➜auf➜der➜Homepage!➜

5


6

Über Stock, Stein und Strohballen

Herbstwaldlauf war erstmals ein Crosslauf

Der Wettergott war dem TV Einigkeit

Barop hold. Obgleich

es in der Nacht zuvor wie aus Kübeln

geschüttet hatte, hörte der

Regen pünktlich zum ersten Start-

schuss des Herbstwaldlaufs im Oespeler

Dorney auf.

Doch nicht nur ein schlammiger,

200 Meter langer Abschnitt sorgte

dafür, dass sich echtes Crosslauffeeling

einstellte. Die Veranstalter

hatten auf der etwa 2 km langen

Runde sechs Hindernisse in Form

von Strohballen errichtet, die es zu

überwinden galt. Auch die Kinder

hatten einen Heidenspaß auf ihrer

etwa 1 km langen Runde mit drei

Strohballenreihen.

„Das Experiment hat geklappt“, jubelte

Vereinsmitglied Jürgen Brunsing,

der den Abteilungsvorstand

mit seiner Aufwertung des Traditionswettkampfs

überzeugte. „Wir

Hindernisse beim

Herbstwaldlauf des TVE Barop

Siegerehrung

hatten ausnahmslos begeisterte

Teilnehmer.“ Für das leibliche Wohl

der knapp 200 Aktiven wie der

Zuschauer sorgte das Christliche

Jugenddorf mit Kaffee und Würst-

chen. Auch unter den Teilnehmern

waren Bewohner des Jugenddorfes

zu finden, was die Veranstalter besonders

freute.

Viele Vereinsmitglieder trugen

sich in die Siegerlisten ein, so Lisa

Kampfert (W 8), Christian Koch (M

8), Meike Drechsler (W 12), Inga

Heilige (W 13), Jonathan Pohl (M

14), Joachim Tietz (M 50), Barbara

Brunsing (W 50) und Hubertus

Klein (M 55).

Zahlreiche zweite und dritte Plätze

bei den Kindern und Jugendlichen

belegten zudem, dass die Nachwuchsarbeit

der Trainerinnen und

Trainer Erfolge zeigt.

Diese Runde können wir in den

nächsten Jahren beibehalten“,

blickt Abteilungsleiter Günter Zimmer

schon in die Zukunft. 2011 findet

der 38. Herbstwaldlauf am 5.

November statt.

„Dann werden wir nicht nur für

heißen Tee sondern auch für warme

Duschen sorgen.“ TV Einigkeit

Barop

➜➜Ergebnisse➜unter:➜ dortmunder-leichtathletik.de

Ehrung der Aktiven zum

30-jährigen Bestehen

AWO-Begegnungszentrum in Persebeck

Mit einem Tag der offenen Tür

hat das AWO-Begegnungszentrum

Persebeck, Grotenkamp

31, das 30-jährige Bestehen gefeiert.

Aus Anlass des Jubiläums wurden

langjährige Mitglieder geehrt.

Drei Jahrzehnte ist es her, dass

Bürgermeister Gustav Korthen damals

das Begegnungszentrum gemeinsam

mit dem neu erstellten

Kindergarten seiner Bestimmung

übergab.

Er sagte damals, dass es jetzt

erstmals in Dortmund eine Stätte

gebe, in der Jung und Alt gemeinsam

unter einem Dach die Freizeit

verbringen könnten.

Die Einrichtung stand damals unter

Leitung von Gerda Radecker.

Durch großes ehrenamtliches Engagement

des Leiters des AWO-

Begegnungszentrums, Friedhelm

Lorenz, und 20 aktiven Helfern

werden heute Bewirtschaftung,

Programmgestaltung und Betreuung

der Besucher gewährleistet.

Die AWO Persebeck hat zur Zeit

145 Mitglieder. Friedhelm Lorenz

ist seit 1989 Vorsitzender und war

schon in den Anfängen als Aktiver

mit dabei.

Zur Zeit ist das AWO-Begegnungs-

zentrum für Senioren und Besucher

an vier Tagen in der Woche (Montag,

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag)

geöffnet.

Die Seniorenbegegnungen finden

regelmäßig von 14 Uhr bis 18 Uhr

statt. Als besondere Leistung bietet

die AWO seit mehr als 20 Jahren an

jedem Dienstag einen „besonderen

Programmtag“ an.

Hier gibt es dann Einzelnachmittage,

Informationsnachmittage,

Spielnachmittage - etwa Blowling

mit der Wii -, Jakkolo-Turniere,

Ausflüge, Musik und Tanz.

Bei allen Treffen ist immer reichlich

Zeit für Gespräche und Kontakte

der Senioren untereinander.

Senioren und Besucher sind zu den

Begegnungen immer herzlich willkommen!

Der AWO-Ortsverein Persebeck

wurde in den 20er Jahren des 19.

Langes Engagement für das

AWO-Begegnungszentrum Persebeck: die geehrten Aktiven.

Jahrhunderts gegründet. Wann genau,

ist nicht bekannt.

Durch Dokumente aus dieser Zeit

ist historisch gesichert, dass es die

AWO-Persebeck 1927 gab, und

eine Frau Schmitz Vorsitzende des

Ortsvereins war.

Die AWO-Persebeck gibt es also

bereits seit 81 Jahren.


Jubilarehrung bei der IGBCE

Eine Jubilarfeier im Restaurant

„Haus Prein“ bereitete die IGB-

CE-Ortsgruppe Dortmund-Süd ihren

langjährigen Mitgliedern. Als

Gast konnte der erste Vorsitzende

Dieter Kappen den

Gewerkschaftssekretär des IGBCE-

Bezirks Dortmund-Hagen, Rudi Fickert,

willkommen heißen.

In seinem Vortrag ging es um die

Geschichte des Bergbaus und er

ging auch auf die derzeitige politische

Lage des Bergbaus ein.

Der erste Vorsitzende Dieter Kappen

und der Gewerkschaftssekretär

Rudi Fickert nahmen die

Ehrung der Jubilare vor.

stehend v. l.: Dieter Kappen. Als Jubilare dabei sind:

Klaus Floeper 40 Jahre, Ulrich Cardinal 25 Jahre, Andreas Brückel

25 Jahre, Karl-Heinz Ballhause 40 Jahre und Rudi Fickert als

Gewerkschaftssekretär; sitzend v. l.: Seit 60 Jahren sind Gerhard Blum,

Günter Eisenblätter und Herbert Theil als Gewerkschaftsmitglieder dabei.

Bückeburg:

Damen hervorragende Zweite

und Herren auf dem dritten Platz

Gleich zwei Mal das Siegertreppchen

erklimmen konnten

die Damen und die Herren der

Dortmunder Hockey-Gesellschaft

beim gut organisierten Zweitagesturnier

des Bückeburger HC, an

dem die Dortmunder fast schon

traditionell teilnehmen, um sich so

auf die Hallensaison vorzubereiten.

Die junge Dortmunder Damenmannschaft

schlug sich hervorragend

und scheiterte erst im

Endspiel recht deutlich am klassenhöheren

BSRK Brandenburg, gegen

die man noch im Gruppenspiel

nur knapp mit 3:4 unterlegen war.

DHG: Anna-Lena Keßler, Theresa

Keßler, Annika Eichert, Melissa

Meurel, Sarah Schönfeld, Kim

Schönfeld, Nina Hessing, Sarah

Seeger, Anna-Katharina Gerber,

Melanie Herbeck, Jana Feigel, Carolin

Kokotz; Trainer Hansi Heringer.

Die Herren der DHG belegten nach

spannendem Turnierverlauf durch

ein 2:1 über den MTV Braun-

Die erfolgreichen Mannschaften der Dortmunder Hockey-Gesellschaft

C

schweig im kleinen Finale einen

ebenfalls hervorragenden 3. Platz. M

DHG: Jan-Peter Kania, Ingo Stein-

Y

bach, Patrick Ehlert, Tobias Timpeltey,

Bastian Zinnhardt, Florian CM

Zinnhardt, Justus Quanz, David

MY

Hollinderbäumer, Steffen Windeler;

Spielertrainer Jarek Stefanik. CY

Nach dem Turnier waren sich beide

CMY

Dortmunder Trainer einig, eine von

beiden Teams gute Mannschafts- K

leistung gesehen zu haben, auf die

sich in der kommenden Meisterschaftssaison

in der Halle aufbauen

lässt. DHG

Die Früchte guter Nachwuchsarbeit

Vier erste Plätze! So lautet für

die Tennis-Jugendmannschaften

des TuS Westfalia Hombruch

das hervorragende Ergebnis der

Saison. Besonders erwähnenswert:

Die Nachwuchsspielerinnen

und -spieler erreichten das Ergebnis

ohne einen einzigen Spielverlust.

Die gemischte U 12 wurde

Gruppenerster in der Kreisliga. Die

männliche U 12 wurde ebenfalls

Gruppenerster in der Kreisliga und

erreichte damit den Aufstieg in die

Bezirksklasse. Die weib-liche U 15

belegte ebenfalls den ersten Platz

in der Kreisliga. Mit dem Gewinn

des entscheidenden Spiels gegen

Kirchhörde sicherten sich die Ten-

nisspielerinnen den Aufstieg in die

Bezirk-sklasse. Die männliche U 15

wurde Gruppenerster der Kreisliga

und gewann zudem den ersten

Platz in der Aufstiegsrunde.

Damit werden die Tennisspieler in

der nächsten Saison auch in der

Bezirksklasse antreten. „Wir sind

super zufrieden und stolz auf die

Kids“, beurteilt Carsten Wehmeier

von der Tennisschule CTM den

Erfolg. Die Tennisschule trainiert

die Jugendmannschaften des TuS

Westfalia Hombruch. „Das sind

die ersten Früchte unserer intensiven

Nachwuchsarbeit der letzten

drei Jahre“, freut sich der Trainer,

der darin auch eine „Nachwuchsschmiede

für die Tenniszukunft des

TuS Westfalia Hombruch“ sieht.

Das zweimalige wöchentliche Training

wird zusätzlich durch ein Tenniscamp

in den Sommer-ferien ergänzt.

Für die nächste Saison plant Carsten

Wehmeier den Klassenerhalt

aller aufgestiegenen Mannschaften.

2012 will er sogar den Auf-

Erfolgreiche Tennisjugend (Foto: TuS Westfalia Hombruch)

Gutschein *

im Wert von 45,- €

pro Hörsystem.

Gutes Hören

ist Vertrauenssache!

* Nicht für zuzahlungsfreie Hörsysteme · Gültig bis Feb. 2011

Ute Wilhelm

Hörakustik-Meisterin

stieg in die Ruhr-Lippe-Liga anpeilen.

Die Tennisjugend des TuS

Westfalia Hombruch hat die Saison

nicht nur mit ihren Mannschaften

hervorragend abgeschlossen. Auch

Leistungen einzelner Spieler können

sich sehen lassen. Jannik Klein

wurde Kreismeister in der Alterklasse

U 12. Ivan Rouev belegte bei

den U 15-Kreismeisterschaften den

dritten Platz.

ANZ.-HÖRGERÄTE-WILHELM-1-8-4c-WIHOMB-06-2010.pdf 1 06.12

Unsere Leistungen:

• Hörsysteme/Hörgeräte

• individuelle Beratung

• kosmetische Anpassung

• Werkstatt und Labor

• kostenloser Hörtest

Hagener Straße 374

44229 Dortmund

Tel. 0231.280 93 39

info@kirch-hör.de

www.kirch-hör.de

Gutes Hören ist eines der schönsten Dinge des Lebens.

7


8

Endlich fertig!

Wir haben unsere Umbauarbeiten

abgeschlossen. Lassen Sie sich von

unseren neuen Wohnideen

inspirieren und besuchen Sie uns.

Erleben Sie unsere neuen Wohnideen!

44357 Dortmund-Bodelschwingh Bodelschwingher Straße 125 · Telefon: 0231/936974-0 www.moebel-drees.de

An dem Anfang November ausgetragenen

Schullauf im Rahmen

der 2. Trailrun Worldmasters

auf dem Hörder Phoenix-West-Ge-

Die Schülerinnen und Schüler

begeben sich auf die 2 km lange Strecke

biet nahm auch die Robert-Koch-

Realschule zahlreich teil.

BRILLEN +

CONTACTLINSEN

H

H

H

H

Wir wünschen unseren

H

Kunden ein Frohes Fest H

und einen Guten Rutsch! H

Tel. 02 31/73 19 45

Hagener Straße 221

Dortmund-Kirchhörde

20 Jahre in Kirchhörde

Robert-Koch-Realschule

beim Schullauf auf Phoenix-West

H

Mit einer dreistelligen Anzahl von

Schülerinnen und Schülern der 5.

bis 10. Jahrgangsstufen ging die

Hombrucher Realschule für die

2000 m lange Geländestrecke an

den Start. Bei herbstlichem Wetter,

jedoch ohne Regen, erfolgte

der Start vor der Phoenix-Halle.

Die anspruchsvolle Strecke führte

über Treppen, durch Industriebauwerke,

über Straßen, über Wege,

durch Baustellen und über eine

alte Bergehalde, bis man durch

den weißen Zielbogen unter dem

Beifall der Zuschauer im Ziel ankam.

Schnellster Schüler war Lukas

Kamrath aus der 10a. Viele erschöpfte,

jedoch auch zufriedene

Gesichter tauchten im Ziel auf, und

die Robert-Koch-Realschule hat als

drittstärkste gemeldete Dortmun-

Festlich mit einem Gottesdienst

und einem reichhaltigen Programm,

das unter anderem eine

große Tombola, Kutschfahrten

und Feuerspiele bereithielt, feierten

Eltern, Erzieherinnen und Kinder

den 50. Geburtstag ihrer Einrichtung.

Ein Höhepunkt

waren die Kutschfahrten

der Schule eindrucksvoll belegt,

dass die sportliche Ausrichtung der

Schule kein leerer Anspruch ist.

Belohnt wurden die Schülerinnen

und Schüler der Robert-Koch-Realschule

vom Veranstalter für ihr

Engagement mit 219 Euro, die für

Neuanschaffungen im Fach Sport

eingesetzt werden.

Robert-Koch-Realschule

Ein Scheck als Belohnung für die

erfolgreiche Teilnahme der Schule

50. Geburtstag der katholischen

Kindertageseinrichtung St. Marien

Schöne Gewinne gab es bei der Tombola

Vorweihnachtliche

Matinee des

SPD Ortsvereins

Lücklemberg

S tanding Ovationen gab es für

die Bambinis und Minis der

Dance Company der TSC Eintracht,

die als Gäste die vorweihnachtliche

Matinee bereicherten.

Unter der Leitung von Julia Schlüter

zeigten die Kleinen ihr tänzerisches

Können. Michael Meurer,

Vorsitzender des SPD OV Lücklemberg,

belohnte die Kinder nach

ihrer Aufführung mit einem Schoko-Adventkalender

und selbst gebastelten

Kreiseln. Anschließend

saß man gemütlich bei einem leckeren

Brunch zusammen.

Trauer

um Günter

Wittenberg

Im Alter von 89 Jahren ist am 23.

Oktober Günter Wittenberg verstorben.

Ein Bürger, der sich mit

viel Engagement für den Hombrucher

Stadtbezirk eingesetzt hat.

Denkt man nur an seinen unermüdlichen

Kampf für den Erhalt

des Hallenbades Hombruch und

des Froschloches. „Er durfte noch

erleben, dass beides gesichert wurde“,

sagte Hans Semmler. „Wir

verlieren mit ihm einen streitbaren

Zeitgenossen, der sich aber immer

mit fairen Mitteln für die Sache eingesetzt

hat“.


Leistungsstarkes Multimedia-Paket über TV-Kabelanschluss für Mieter

Kooperation zwischen DOKOM21 und Wohnungsgenossenschaft GWS

Seit dem 1. November bietet der

Telekommunikationsdienstleiter

DOKOM21 in Kooperation mit

der Hörder Wohnungsgenossenschaft

GWS ein leistungsstarkes

Multimedia-Paket über den TV-Kabelanschluss

an.

„Wir freuen uns sehr, rund 2.400

Haushalten der GWS im Bereich

Hörde eine optimale Telekommunikationsanbindung

zur Verfügung

zu stellen“, sagt Jörg Figura, Geschäftsführer

von DOKOM21. Zum

ersten Mal wird der TV-Kabelanschluss

genutzt, um Internet und

Telefonie zur Verfügung zu stellen.

Da die herkömmliche Nutzung

der TAL (Teilnehmeranschlussleitung)

der Telekom entfällt, kann

den Nutzern der GWS noch mehr

Leistung garantiert werden. Gewählt

werden kann zwischen Telefon-

und Internet-Paketen inklusive

Flatrates mit einer Bandbreite von

20 oder 32 Megabit pro Sekunde.

„Auf der Suche nach umfassenden

RAG BILDUNG tritt künftig

mit einem neuen Erscheinungsbild

im Markt für Aus- und

Weiterbildung auf. Aus der RAG

BILDUNG GmbH wird die TÜV

NORD Bildung GmbH & Co. KG.

Auch in Zukunft zeichnet sich

TÜV NORD Bildung durch Kundennähe

und eine hohe Qualität

der Bildungs- und Personaldienstleistungen

aus.

RAG BILDUNG, zukünftig TÜV

NORD Bildung, ist seit 1990 erfolgreicher

Partner von Unternehmen,

öffentlichen Auftraggebern

und privaten Kunden.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit

steht die Sicherung des

Fachkräftenachwuchses durch

Bildung

Berufsvorbereitung und Berufsausbildung

sowie die bedarfsgerechte

und zukunftsorien-

Johannes Hessel (links), Geschäftsführer von gws-Wohnen Dortmund-Süd eG,

und Jörg Figura (rechts), Geschäftsführer von DOKOM21, freuen sich, den Hörder

GWS-Mietern ein leistungsstarkes Multimedia-Paket mit Telefon- und

Internetflatrate anbieten zu können. Foto: Lutz Kamper

Produkten für unsere Nutzer haben

wir uns für den regionalen Anbieter

aus Dortmund entschieden. Mit

DOKOM21 kooperieren wir auf

Augenhöhe, denn beide Unterneh-

RAG BILDUNG wird TÜV NORD Bildung

Gute Weiterbildung hat einen neuen Namen

tierte Kompetenzentwicklung von

Fach- und Führungskräften. In

über 40 Bildungszentren deutschlandweit

bietet TÜV NORD Bildung

den Kunden vor Ort ein vielseitiges

Leistungsspektrum. Es umfasst die

Bereiche Gewerbe und Technik,

Kraftverkehr, Logistik, Transferdienstleistungen

sowie Naturwissenschaften,

Sprachen, Wirtschaft

und IT. Angeboten werden spezifische,

an den strategischen Kundenzielen

ausgerichtete Bildungsleistungen,

Verbundausbildung,

Trainings und Lehrgänge, aber auch

standardisierte Bildungsleistungen,

men bieten persönlichen Service

vor Ort und legen einen hohen

Wert auf Kundenzufriedenheit. Die

Multimedia-Dienstleistungen unseres

leistungsstarken Partners sind

wie zum Beispiel Erstausbildung

sowie zertifizierte Anpassungs-

und Aufstiegsqualifizierungen. Die

Bildungs- und Beratungsleistungen

sind nach DIN EN ISO 9001:2008

zertifiziert. TÜV NORD Bildung in

Dortmund bietet Berufsvorbereitung

und ausbildungsbegleitende

Hilfen ebenso an wie Berufsausbildungen

in gewerblich-technischen

und kaufmännischen Berufen,

berufliche Anpassungs- und Aufstiegsqualifizierungen

und Umschulungen.

Für Unternehmen, die

keine eigene Ausbildung betreiben,

aber dennoch nicht auf qualifizier-

im Paket direkt bei uns erhältlich,

da wir Vertriebspartner von DO-

KOM21 sind. Damit profitieren unsere

Nutzer künftig von noch mehr

Wohnqualität und Service“, berichtet

Johannes Hessel, Geschäftsführer

der GWS.

Die Nutzung des TV-Kabels für

Internet- und Telefonie-Dienste

macht ein so genanntes CMTS

(Cable Modem Termination System)

möglich, das an der Teutonenstraße

in Hörde an das DOKOM21-

Glasfaserkabelnetz angeschlossen

wurde und nun vom Telekommunikationsdienstleister

betrieben wird.

Die Datensignale werden über unsere

leistungsstarke Infrastruktur in

das Breitbandkabelnetz der GWS

eingespeist.

Hier werden sie über Glasfaserleitungen

in die unmittelbare Nähe

der Liegenschaften geführt und

über rückkanalfähige Koaxialkabel

bis in die einzelnen Haushalte geleitet“,

erklärt Jörg Figura.

te Nachwuchskräfte verzichten

wollen oder die bestimmte Ausbildungsabschnitte

nicht selbst

realisieren können, übernimmt

das Bildungszentrum am Bärenbruch

in Kirchlinde den Ausbildungsprozess

von der Einstellung

bis zur Abschlussprüfung.

Die Fachbereiche der TÜV NORD

Bildung in Dortmund reichen

von der Metall-, CNC-, und

Schweißtechnik über die Mikro-

und Informationstechnologie

bis hin zu Gastronomie und

Hauswirtschaft. Qualifizierte und

engagierte Mitarbeiter und der

Einsatz moderner Technik gewährleisten

eine praxisnahe, den

aktuellen Anforderungen entsprechende

berufliche Bildung.

Qualifizierungsangebote

CNC Bediener

17.01.2011

Stufenqualifizierung Metall

07.02.2011

CNC Qualifizierung (modular)

07.02.2011

CNC Qualifizierung (3-stufig)

07.02.2011

9


Mit den Worten „Da bin ich wieder!“ begann der doppelte Ullrich seine

zweite Antrittsrede im Rat: Nach dem Wahlsieg am 30. August

2009 konnte Ullrich Sierau (SPD) auch bei der Wiederholung der OB-Wahl

am 09. Mai die meisten Stimmen verbuchen.

Der Herr der Finanzen: Jörg Stüdemann

stieg innerhalb eines

knappen Jahres vom Kulturdezernenten

zum Kämmerer sowie zum

Stadtdirektor auf. Dabei konnte er

sich fraktionsübergreifender Sympathien

erfreuen.

Sein Ausscheiden aus der Politik

überraschte im Februar ganz

Dortmund und schockte die CDU:

Frank Hengstenberg legte sein

Ratsmandat nieder und wechselte

zur EDG. Es folgte ein parteiinterner

Streit, der am schlechten Abschneiden

der CDU bei den Wahlen

im Mai nicht ganz schuldlos gewesen

sein dürfte.

10

Das Jahr in Bildern

Nach dem Rückzug von Frank

Hengstenberg wurde die

Dortmunder Politik von einem weiteren

Abschied überrascht:

Mit Annette Littmann verließ die

FDP-Frontfrau den Rat und die Opposition

verlor mit ihr eine schlagkräftige

und streitbare Politikerin.

Der Skandal des Jahres: Im Umfeld der Firma ENVIO wurden erhöhte

PCB-Werte gemessen. Mitarbeiter und Anwohner haben teilweise

extrem erhöhte Werte und blicken in eine ungewisse Zukunft. Im Juli

kamen rund 300 Betroffene im Depot zusammen, um ihren Sorgen Ausdruck

zu verleihen und Informationen von den zuständigen Behörden zu

bekommen.

Aller Protest der Schutzgemeinschaft

Fluglärm und zahlloser

Dortmunder Bürgerinnen und Bürger

war vergebens: Der Rat beschloss

im November, die Betriebszeiten

am Flughafen zu verlängern.

Ob dies jedoch in die Realität umgesetzt

wird, entscheidet die Bezirksregierung.

Ende Oktober demonstrierte vor

der Reinoldikirche ein Aktionsbündnis

aus Naturschutzverbänden,

Bürgerinitiativen und Parteien

für die Erhaltung von Grünflächen

in Dortmund. Der Protest richtete

sich insbesondere gegen die von

SPD und CDU geplante Bebauung

des Groppenbruch.

Ein Zeichen gegen Rechts setzte Dortmund auf dem Wilhelmplatz in

Dorstfeld. Anfang September machten die Menschen dort auf einem

Friedensfest klar, dass ihre Stadt für Toleranz und Offenheit steht und

nicht für Hass.


Die Grundeinheit einer Photovoltaikanlage

ist das Solarmodul,

in dem zahlreiche Solarzellen

elektrisch verschaltet sind. Mehrere

Module werden zu einem Solargenerator

verbunden.

Der von den Solarzellen produzierte

Gleichstrom wird über Gleichstromleitungen

zum Wechselrichter

geführt. Dieses Gerät wandelt

den Gleichstrom in Wechselstrom

um, der bei einer netzgekoppelten

Photovoltaik-Anlage über einen

Zähler ins öffentliche Stromnetz

eingespeist wird. In sonnenarmen

Zeiten wird Strom aus dem Netz

bezogen - das öffentliche Stromnetz

dient so als Speicher für die

Photovoltaikanlage.

Die Strahlungsintensität in

Deutschland ist in allen Regionen

des Landes groß genug, um

Photovoltaikanlagen sinnvoll zu

betreiben. Grundsätzlich können

Photovoltaikanlagen überall dort

installiert werden, wo ausreichend

Licht hinfällt. Einen optimalen Ertrag

bietet eine südorientierte Fläche

mit etwa 30° Neigung. Eine

Abweichung nach Südwest/Südost

oder Neigungen zwischen 25° und

60° verringern den Energieertrag

nur geringfügig.

Verschattungen durch Bäume,

Nachbarhäuser, Giebel, Antennen

u. ä. sollten vermieden werden,

da sie den Stromertrag deutlich

reduzieren. Die günstigen Vergütungsbedingungen

machen es

empfehlenswert, die Größe der

Solaranlage nicht zwangsläufig

nach dem eigenen Stromverbrauch

zu bemessen, sondern nach der

Größe der geeigneten Dachfläche

und dem vorhandenen Geldbeutel.

Eine Photovoltaikanlage

So funktioniert das Kraftwerk auf dem Dach

Stromleistung, Garantie, Eigennutzung, Dachformen, Wartungskosten

mit einer Nennleistung von 1000

Watt (1kWp) benötigt etwa 8-9

m² Dachfläche. Als Faustregel gilt

in unseren Breitengraden ein Energieertrag

von mindestens 800 kWh

pro kWp installierter Leistung der

Anlage und Jahr. Schon eine 2 kWp

- Photovoltaikanlage mit einer Größe

von ca. 20 Quadratmetern produziert

somit rund 1600 kWh Solarstrom

im Jahr. Muss Solarstrom

ins Netz eingespeist werden? Nein,

der Strom kann auch im eigenen

Haushalt verbraucht und nur der

Überschuss ins Netz eingespeist

werden. Für diese Varianten wird

vom zuständigen Netzbetreiber

eine Vergütung nach dem EEG gezahlt.

Darüber hinaus kann Solarstrom

direkt dort genutzt werden,

wo kein Netzanschluss vorhanden

ist, z.B. für solare Gartenlampen,

solare Teichpumpen oder elektronische

Kleingeräte. Zur Erhöhung

der Versorgungssicherheit werden

diese sogenannten Inselanlagen

häufig mit einem Akku als Energiespeicher

ausgestattet.

Photovoltaikmodule lassen sich auf

nahezu allen Dachformen installieren.

Geschickt eingebaut, sind sie

ein echter Blickfang – das Gebäude

wird aufgewertet.

Zur Auswahl stehen vier Möglichkeiten

der Modulmontage. Die

Aufdachmontage, die Indachmontage,

die Freiaufstellung und die

Fassadenmontage. Bei der Wahl

der Montageart spielen neben

der für die Module günstigsten

Ausrichtung und Neigung auch

optische und architektonische

Gesichtspunkte eine Rolle. Die

Montage einer Solaranlage nimmt

in der Regel nicht mehr als ein bis

zwei Tage in Anspruch. Die Hersteller

von Solarmodulen bieten inzwischen

Garantien zwischen 10 und

25 Jahren. Die durchschnittliche

Lebensdauer von Photovoltaikmodulen

liegt bei 30 - 40 Jahren. Generell

ist eine Photovoltaikanlage

sehr wartungs- und störungsarm.

Lediglich die Wechselrichter müssen

in der Regel nach ungefähr 10

Jahren ausgetauscht werden.

Solarstromanlagen arbeiten nahezu

wartungsfrei. Die Betriebs- und

Wartungskosten für Photovoltaikanlagen

sind deshalb sehr gering.

Die wichtigste Arbeit ist das regelmäßige

Ablesen des Stromzählers,

damit man eine Störung, so selten

diese in der Praxis auch auftritt,

frühzeitig erkennt.

Staub und Schmutz auf den Solarmodulen

werden meist in ausreichendem

Maße durch Schnee und

Regen entfernt. Besonders grobe

Verschmutzungen (z. B. bei Laub

und Vogelkot), die eine echte Teilbeschattung

der Anlage verursachen,

sollten möglichst schnell entfernt

werden.

11


„Der will nur spielen.....!“

Martin Rütter im Gespräch mit den IN-Stadtmagazinen

Die Dortmunder Westfalenhalle

platzte Ende November aus

allen Nähten: 2000 überwiegend

weibliche Hundefreunde kamen,

um den erfolgreichen Hundetrainer

Martin Rütter mit seiner Show

Foto:

M. Grande

„Hund-Deutsch / Deutsch-Hund“

live zu erleben. Gewohnt charmant

und humorvoll beantwortete

der 40-Jährige zahlreiche Fragen,

indem er lustige sowie informative

Geschichten rund um den besten

Freund des Menschen erzählte und

dabei klarmachte, wer hier wen

eigentlich besser kennt und somit

austrickst.

Der Hundetrainer, der vor Jahren

seinen allerersten Vortrag für gerade

mal sieben Leute hielt, hat sich

trotz anstrengender Tournee-Tage

die Zeit genommen, uns folgende

Fragen zu beantworten:

Was macht Ihnen mittlerweile

mehr Spaß: für Ihre TV-Sendung

„Der Hundeprofi“ vor der

Kamera oder mit Ihrem Liveprogramm

auf der Bühne zu

stehen?

Beides sind sehr interessante, abwechslungsreiche

Bereiche, die

immer wieder Überraschungsmomente

beinhalten und mir jede

Menge Spaß bereiten. Beim Live-

Auftritt ist es noch etwas intensiver,

da man auf der Bühne den direkten,

persönlichen Kontakt zum

Zuschauer hat.

Wer hat Ihnen bei der Planung

und Umsetzung des

Programms „Hund-Deutsch /

12

Deutsch-Hund“ geholfen?

Niemand. Das ist tatsächlich komplett

auf meinen Mist gewachsen.

Bei „Hund-Deutsch, Deutsch-

Hund“ handelt es sich letztlich um

ein Sammelsurium von einprägsamen

Anekdoten, die ich in den

18 Jahren meiner Tätigkeit erlebt

habe.

Wie werden Sie es schaffen,

mehr als ein halbes Jahr lang

in zahlreichen Städten Auftritte

zu absolvieren und gleichzeitig

4-facher Familienvater

zu sein?

Das geht nur über gutes Zeit-Management.

Natürlich bin ich viel

unterwegs, aber ich schaffe mir

Freiräume, um möglichst oft und

lange mit meiner Familie zusammenzusein.

Ich versuche beispielsweise,

mir keine Termine aufs Wochenende

zu legen.

Leider gelingt das nicht immer.

Wie viele Hunde haben Sie bisher

insgesamt schon trainiert

und/oder therapiert?

Es sind mittlerweile weit über

5000.

Könnten Sie sich vorstellen,

das Herrchen mehrerer Hunde

zu sein oder schenken Sie Ihre

Aufmerksamkeit lieber nur einem

Vierbeiner wie Ihrer Hundedame

Mina?

Sicherlich könnte ich mir das vorstellen.

Aber Mina ist ja nicht alleine.

Bei uns tummeln sich noch

Meerschweinchen, Schildkröten

und Kaninchen, immer wieder im

wechselnden Durchlauf.

Wenn’s nach mir ginge, dann hätten

wir noch mehr Tiere.

➜➜Aufgrund➜ der➜ großen➜ Nachfrage➜

ist➜ ein➜ Zusatztermin➜

für➜ Dezember➜ 2011➜ in➜ Dortmund➜

festgelegt➜ worden.➜

Weitere➜ Infos➜ und➜ Tournee-Termine➜

unter➜ www.ruetters-dogs.

de.

Christliches Jugenddorf vergibt

9. Partnerpreis an Winfried Materna

Finanziellen Grundstock für die

Begabungs- und Talentförderung gelegt

Einmal jährlich bedankt sich das

Christliche Jugenddorf in Dortmund

(CJD) im Rahmen einer Tafelrunde

bei Partnern, Freunden und

Sponsoren der Einrichtung in Oespel.

Kürzlich war es wieder so weit: In der

Lohnhalle der ehemaligen Zeche Germania

in Marten vergab das CJD den

9. Partnerpreis für 2010 an Dr. Winfried

Materna, Chef des gleichnamigen

Dortmunder IT-Unternehmens.

Materna reiht sich damit ein in den

Kreis der Personen, Unternehmen

und Institutionen, die sich in besonderer

und außergewöhnlicher Weise

für die gesellschaftlichen Aufgaben

des CJD Dortmund engagieren. Als

Ehrengast hielt er 1999 beim Christlichen

Gebetsfrühstück die Festrede;

bei einer Tafelrunde legte er den finanziellen

Grundstock für die Begabungs-

und Talentförderung und begleitet

das Jugenddorf seitdem. Bis

heute profitiert das CJD Dortmund

von dieser Verbindung.

Der letztjährige Preisträger des Partnerpreises,

Peter Pohlmann (Gründer

und Aufsichtsratschef der Poco Domäne-Holding)

und CJD-Chef Andreas

Holzem überreichten vor über

60 Gästen die Auszeichnung an Winfried

Materna. Zum Auftakt seiner

Dankesrede sage Materna, dass das

CJD Dortmund 60 Jahre besteht, und

sein Unternehmen in diesem Jahre

30 Jahre alt ist. Der IT-Unternehmer

betonte: „Bildung ist für unsere Gesellschaft

eine zukunftsweisende

Aufgabe. Wir sind ausgerichtet auf

den Mittelbau, kümmern uns zu wenig

um Talente und Hochbegabte,

aber erst recht zu wenig um diejenigen

Menschen, denen es schwerfällt,

überhaupt eine Ausbildung abzuschließen.“

Die Wirtschaft könne

dieses in dem notwendigen Umfang

nicht leisten und sei auf Institutionen,

wie das CJD Dortmund mit dem Berufsbildungswerk

angewiesen. Materna

weiter: „Heute Abend erleben

wir Jugendliche, die trotz ihres Handicaps

Bestleistungen erbringen.“

➜➜Die➜ Materna➜ GmbH➜ setzt➜ übrigens➜

auf➜ Expansion➜ und➜ verstärkt➜

in➜ den➜ kommenden➜ 18➜ Monaten➜

ihre➜Berater-➜und➜Entwickler-Teams:➜

In➜ Deutschland➜ will➜ der➜ Dortmunder➜IT-Dienstleister➜bis➜zu➜100➜neue➜

Stellen➜ schaffen.➜ Gesucht➜ werden➜

insbesondere➜ hochqualifizierte➜

Der Leiter des CJD, Andreas Holzem (r.), überreichte den Partnerpreis – eine vom CJD

gestaltete Holzskulptur – an Preisträger Dr. Winfried Materna. Links im Bild: Peter Pohlmann,

Aufsichtsratschef der Poco Domäne-Holding und Preisträger des letzten Jahres.

Senior➜ Berater➜ sowie➜ Senior➜ Software-Entwickler➜

mit➜ drei➜ bis➜ fünf➜

Jahren➜ Berufserfahrung.➜ Das➜ erwartete➜Wachstum➜basiert➜auf➜der➜

stabilen➜ gesamtwirtschaftlichen➜

Situation➜in➜Deutschland➜und➜einer➜

erhöhten➜ Investitionsbereitschaft➜

in➜ neue➜ IT-Lösungen.➜ „Wir➜ haben➜

derzeit➜ eine➜ sehr➜ gute➜ Auftragslage➜

und➜ sehen➜ uns➜ im➜ Jahr➜ 2011➜

auf➜einem➜klaren➜Wachstumskurs“,➜

beschreibt➜ Ralph➜ Hartwig,➜ kaufmännischer➜

Geschäftsführer➜ (CFO)➜

und➜ Personalchef➜ bei➜ Materna.➜

„Insbesondere➜ Projekte➜ mit➜ innovativen➜Internet-Technologien➜werden➜derzeit➜stark➜nachgefragt.➜Ein➜

weiterer➜Trend➜ist➜die➜hochwertige➜

Prozessberatung➜ zur➜ Optimierung➜

geschäftskritischer➜ Abläufe“,➜ so➜

Hartwig➜weiter.➜Bei➜Materna➜haben➜

insbesondere➜Berater➜und➜Entwickler➜

sehr➜ gute➜ Chancen,➜ die➜ über➜

Projekterfahrung➜ bei➜ Themen➜ wie➜

Content-Management,➜ Web-Architekturen,➜

Web➜ 2.0,➜ E-Commerce,➜

Business➜ Process➜ Management,➜

Java,➜ IT-Service-Management➜ und➜

IT-Automation➜verfügen.


Bereits der römische Schriftsteller

Tacitus wusste es schon:

Germanen vertragen zwar Hunger

und Kälte gut, nicht aber

Moderne Endoskopie und kardiologische Diagnostik auch für ambulante Patienten

Mit dem Umzug der Funktionsabteilung

vor rund 3 Jahren

in die 2. Etage des Ev. Krankenhauses

Bethanien wurden neue und

ansprechende Räumlichkeiten geschaffen,

in denen sich die Patienten

wohl fühlen sollen. Die zentrale

Anbindung an die Stationen und

verschiedene Untersuchungsräume

bedeuten kurze Wege, wenn mehrere

Untersuchungen auf dem Plan

stehen. Auch die technische Ausstattung

wurde erneuert und er-

weitert und weist einen sehr hohen

Standard auf. Mit modernen High-

Tech-Geräten lassen sich zahlreiche

Erkrankungen heute in einem sehr

frühen Stadium erkennen, was die

Heilungschancen deutlich erhöht.

Das Team der Funktionsabteilung

arbeitet seit vielen Jahren eng zusammen.

Chefarzt Dr. Bernd Hufnagel

und Oberarzt Ralf Oehmen

stellen durch ihre langjährige Erfahrung

in den Bereichen Kardiologie

und Gastroenterologie eine

hohe medizinische Kompetenz si-

Funktionsabteilung im Ev. Krankenhaus Bethanien

cher. Ziel ist es, Patienten nicht nur

auf medizinischer, sondern auch

auf emotionaler Ebene eine optimale

Versorgung zu bieten.

Daher ist es für Pflegekräfte wie für

Ärzte gleichermaßen eine Selbstverständlichkeit,

dass Untersuchungen

und Befunde ausführlich

erklärt und alle Fragen in Ruhe beantwortet

werden. Wichtig ist dem

(v. l.) Sr. Marianne Meyerwisch (Stationsleitung),

OA Ralf Oehmen, Sr. Petra Gordon und Sr. Annegret Schlüchting.

„Biermacher eG“

sucht Ausstellungsstücke

den Durst. Er nannte das Bier das

Hauptgetränk der Germanen. Völker

haben sich über die Jahre hinweg

mit der Kunst des Bierbrauens

beschäftigt.

Jetzt hat sich in Dortmund eine

neue Genossenschaft gegründet,

die „Biermacher eG. Sie hat sich

Team auch, dem Patienten mögliche

Sorgen und Ängste, die vielleicht

vorhanden sind, zu nehmen.

Das Leistungsangebot für ambulante

und stationäre Patienten

umfasst neben endoskopischen

Untersuchungen mit Schwerpunkt

Coloskopie und Gastroskopie

(Darm- und Magenspiegelungen),

Ergometrie bzw. Spiroergometrie,

Lungenfunktionsprüfungen, EKG

bzw. Langzeit-EKG, Schrittmacherkontrollen

und Langzeit-Blutdruckmessungen

auch Untersuchungen

zum Ziel gesetzt, nicht nur das

Brauen zu einem gemeinschaftlichen

Erlebnis zu machen, sondern

auch das Geschehen in den Vororten

und Kleinbrauereien zu erforschen

und zu dokumentieren.

Gesucht werden alte Fotos, Schriften,

Bierdeckel, Flaschen, Gläser

wie Bronchoskopien, Punktionen

und ERCPs (Röntgen-Darstellung

der Gallengänge).

Schonende Magen- und

Darmspiegelungen

Viele Menschen werden nervös,

wenn sie nur an eine Magen- oder

Darmspiegelung denken. Tatsächlich

war die Untersuchung noch

vor einigen Jahren unangenehm

und nicht selten auch schmerzhaft.

Die heutigen Methoden sind

jedoch so schonend und komfortabel,

dass niemand mehr davor

Angst haben muss. Moderne Endoskope

sind flexibel, sehr klein

und nicht dicker als ein kleiner Finger.

Eine Mini-Kamera überträgt

die Daten auf einen Monitor, so

dass der Arzt durch den stark vergrößerten

Blick in das Innere des

Magens bzw. des Darms auch winzige

Veränderungen wie Polypen,

Tumore oder sonstige Störungen

sicher erkennen kann. Ein weiterer

und Devotionalien gleich welcher

Art. Geschenkt haben wollen sie

nichts.

Wenn die Besitzer diese Gegenstände

nur zeitweilig zur Verfügung

stellen, ist dies eine große

Hilfe im Hinblick auf die Aufklärung

der Dortmunder Brauereikultur.


➜ Weitere➜ Informationen➜ beim➜

Vorsitzenden➜ Gerhard➜ Ruhmann➜

(0163➜ /➜ 9248577)➜ oder➜ im➜ Internet➜unter➜www.biermacher.eG.de➜

Vorteil des technischen Fortschritts

ist, dass sich mit den kleinen Instrumenten

in der gleichen Sitzung

z. B. diagnostizierte Polypen direkt

entfernen lassen. So wird ein weiterer

Eingriff vermieden. Die meisten

Patienten nutzen mittlerweile

die angenehme Möglichkeit, die

Untersuchung im Dämmerschlaf

durchführen zu lassen und so nicht

bewusst zu erleben. Auf der Station

steht daher auch ein Aufwachraum

zur Verfügung. „Vor allem die

(v. l.) Sr. Dagmar Damrath, Chefarzt Dr. Bernd Hufnagel,

Sr. Andrea Kreitz, Birgit Gorichs (Sekretariat)

Darmspiegelung ist im Rahmen der

Prävention von hoher Bedeutung.

Die Heilungschancen für einen früh

erkannten Darmkrebs liegen heute

bei nahezu 100 %“, weiß Oberarzt

Ralf Oehmen.

➜ Terminvereinbarungen:➜

ambulante➜Endoskopie:➜

Tel.➜0231➜/➜9430-289➜(wochentags➜von➜8.00➜bis➜15.00➜Uhr)➜

kardiologische➜Diagnostik:➜

Tel.➜0231➜/➜9430-261➜(wochentags➜von➜8.00➜bis➜15.00➜Uhr)

13


Am Rande der Präsidiumstagung

des Deutschen Ringer-Bundes

in Dortmund gab

DRB-Präsident Manfred Werner

kürzlich den Startschuss zur heißen

Vorbereitungsphase der Europameisterschaften,

die vom

29.3. - 3.4. 2011 in Dortmund

stattfinden. Um den aktuellen

Stand der Vorbereitungen zu erläutern,

lud DRB-Generalsekretär

Karl-Martin Dittmann die Pressevertreter

ins Eissportzentrum

14

Heiße Phase der Vorbereitung der Ringer-EM gestartet

Dortmund ein – in unmittelbarer

Nähe der Westfalenhalle, wo die

Titelkämpfe ausgetragen werden.

35 Nationen werden ihre

besten Ringer nach Dortmund

schicken, wo die Griechisch-Römisch-Spezialisten,

die Kämpfer

im freien Stil sowie die Frauen

die kontinentalen Titelträger

2011 ermitteln. „Kommen werden

sie alle, denn jede Nation

darf bei der Weltmeisterschaft

im September des kommenden

Jahres in Istanbul (TUR) nur so

viele Ringer an den Start bringen,

wie auch bei den kontinentalen

Meisterschaften“, erklärt Karl-

(v. l.) Jochen Meschke (Westfalenhallen Dortmund), Manfred Werner (DRB Präsident),

Sigrun Späte (Dortmund Tourismus) und Karl-Martin Dittmann (DRB Generalsekretär)

Martin Dittmann die Auflage des

Weltverbandes FILA. Zudem werden

in Istanbul die ersten Olympiatickets

vergeben. „Das verleiht

auch der Europameisterschaft

entscheidend mehr Gewicht,

denn damit sind die Wettkämpfe

in Dortmund weitaus mehr als

nur eine gute Standortbestim-

Aktuelles aus Dortm

mung“, so Manfred Werner.

Genau 20 Jahre nach den Europameisterschaften

1991 in Stuttgart

und Aschaffenburg wollen

die Ringer in Dortmund einer

möglichst breiten Öffentlichkeit

wieder Lust auf die wohl älteste

Sportart der Welt machen.

„In der Westfalenhalle werden

etwa 3.500 Zuschauer Platz finden.

Wir rechnen mit 7.500

- 10.000 an allen sechs Wettkampftagen“,

sind die Hoffnungen

von Karl Martin Dittmann,

der auch als Präsident des Ringer-Verbandes

NRW fungiert.

Der Kartenvorverkauf wurde

über die Internetseite der EM

2011 (www.em2011-dortmund.

de) gestartet.

Auch an den Ringernachwuchs

wird in Dortmund gedacht, am

Rand der Europameisterschaften

wird ein Jugendcamp organisiert.

Etwa 700 Kinder und Jugendliche

wollen sich nicht nur die

Techniken abschauen, sondern

diese auch beim gemeinsamen

Training, unter der Anleitung von

Weltklassetrainern aus ganz Europa,

selbst ausprobieren.

Als wollte sich der Wettergott

für das durchwachsene

Wetter am Heidefest revanchieren,

strahlte beim Kastanienmarkt

Ende September die Sonne mit den

Ausstellern und Besuchern um die

Wette. Der nun schon traditionelle

Markt mit seinem interessanten

Angebot für Gartenfreunde und

Naturliebhaber ließ wieder einmal

keine Wünsche offen. Stilvolle Gartendekorationen,

begehrte Pflanzenraritäten

und Nahrungsmittel

aus biologischem Anbau gehörten

ebenso zum Angebot der über 40


und & Umgebung

Der Verein proKULTUR, Ehrenamt

für Kultur in Dortmund,

ist in Weimar mit dem Konrad-

Adenauer-Preis in Silber ausgezeichnet

worden.

Bereits zum zehnten Mal verlieh

die Kommunalpolitische Vereinigung

der CDU und CSU unter der

Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin

und Vorsitzenden der CDU,

Dr. Angela Merkel, und des Vorsitzenden

der CSU, Horst Seehofer,

diesen Preis. Höhepunkt der KPV-

Preisverleihung war die Verleihung

eines Ehrenpreises an den

früheren Ministerpräsidenten von

Baden-Württemberg, Erwin Teufel.

Die Laudatio hielt Christine

Lieberknecht MdL, Ministerpräsidentin

des Freistaates Thüringen.

Lieberknecht würdigte Teufels

besonderen Einsatz für die Erhaltung

und Weiterentwicklung

der kommunalen Selbstverwaltung,

auch und besonders auf

europäischer Ebene. In ihrer leidenschaftlichen

Rede lobte ihn

die Ministerpräsidentin für sein

vorbildliches Engagement für

die „Kommunalen“. Erwin Teufel

habe Kohls Leitspruch „Die Region

ist die Heimat, Deutschland

das Vaterland und Europa die

Zukunft“ verinnerlicht und stets

danach gehandelt. Mit dem KPV-

Preis werden hervorragende Leis-

Konrad-Adenauer-Preis in Silber ging an „proKultur“

KPV der CDU/CSU zeichnet Verein vor 500 Gästen in Weimar aus

tungen im kommunalpolitischen

Bereich ausgezeichnet, die es

verdienen, einer breiteren Öffentlichkeit

modellhaft vorgestellt zu

werden. Die Ehre, die Arbeit des

Vereins proKULTUR vorzustellen,

übernahm dessen Vorsitzende

Annie Sarfeld vor 500 geladenen

Gästen gern, denn dieser Preis

ist ein Zeichen der Anerkennung

für kontinuierliche und qualitativ

hochwertige ehrenamtliche Unterstützung

der Dortmunder Kultur-

und Bildungsszene. Allein im

Kalenderjahr haben die Mitglieder

des Vereins 19.000 Stunden

ehrenamtlichen Engagements

geleistet. Wobei ihre Einsätze im-

Kastanienfest war ein voller Erfolg

Stände, wie deftige Leckereien und

herbstliche Spezialitäten aus der

Region. Deshalb zieht der Markt

Jahr für Jahr tausende Dortmunder

und ihre Gäste in den Botanischen

Garten Rombergpark, der mit seiner

prächtigen Herbstfärbung die

Freude über die Auszeichnung (v. l.): Markus Szalla (proKULTUR), Adolf Miksch

(Vorsitzender der KPV der CDU Dortmund), Annie Sarfeld (proKULTUR), Manfred

Jostes (CDU-Fraktionsgeschäftsführer) und Gabriele Reitemeyer (proKULTUR).

richtige Kulisse für diese schöne

Veranstaltung bietet.


➜ Mehr➜zum➜Kastanienfest➜unter➜

www.freundeskreis-botanischergarten-rombergpark.org➜➜

Neue Servicezeiten bei

gws-Wohnen Dortmund-Süd eG

Seit dem 01.12.2010 gibt es neue Mi 07:30 – 15:30 Uhr

Servicezeiten für Mieter und Inter- Do 07:30 – 17:30 Uhr

essenten:

Fr 07:00 – 12:00 Uhr

Mo Anzeige_Junges_Wohnen_90x128 07:30 – 15:30 Uhr

13.12.2006 Mittagspause 16:39 jetzt Uhr Seite von 12:00 1 –

Di 07:30 – 16:00 Uhr

12:30 Uhr

Wohnen und

wohl fühlen –

„Junges Wohnen“

mit der GWS.

mer eine Ergänzung zu den fest

angestellten Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern darstellen.

Seit mehr als neun Jahren gehört

proKULTUR nun als fester

Bestandteil in die Dortmunder

Kultur- und Bildungslandschaft.

Immer mehr Einrichtungen und

Veranstalter kennen und schätzen

die engagierte und zuverlässige

Unterstützung der Ehrenamtlichen.

In Zeiten knapper Kassen wird

jede helfende Hand gern angenommen,

da ansonsten manches

Projekt nicht realisiert werden

könnte.

Die Erste Wohnung…

Die richtige Wohnung zu finden ist gar nicht so

einfach. Die GWS bietet Ihnen günstige Wohnungen

mit modernen Schnitten, für Singles oder zu zweit

… ideal als „Erste Wohnung“.

Rufen Sie uns noch heute an:

Frau Klimczyk (Tel. 94 13 14-32) oder Herr Franke

(Tel. 94 13 14-34) beraten Sie gerne persönlich.

Wir sind Montag und Dienstag ab 7.30 Uhr

und Mittwoch bis Freitag ab 7.00 Uhr für Sie da.

Am Schallacker 23

44263 Dortmund (Hörde)

www.gws-dortmund.de

gws@gws-dortmund.de

15


16

Winterreifenpflicht – die Neuregelung

Der Bundesrat hat Ende November

die Winterreifenpflicht

konkretisiert und die Bußgelder bei

Zuwiderhandlungen angehoben.

Die bisherige Rechtslage war recht

ungenau. Die Straßenverkehrsordnung

sah in § 2 Abs. 3a lediglich

vor, dass das Fahrzeug an die Wetterverhältnisse

anzupassen und mit

einer „geeigneten Bereifung“ auszustatten

sei. Wir informierten hierüber

an dieser Stelle im vergangenen

Winter. Das Oberlandesgericht

Oldenburg befand in einem Urteil

diese Regelung für zu vage und

damit für verfassungswidrig. Eine

Neuregelung wurde also erforderlich,

die das Bundesverkehrsministerium

dem Bundesrat vorlegte.

Die neue Regelung besagt, dass

bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch,

Eis- und oder Reifglätte

nunmehr Reifen zu fahren sind,

„deren Laufflächenprofil, Laufflächenmischung

oder Aufbau für die

genannten winterlichen Wetterverhältnisse

ausgelegt sind (Winterreifen)“.

Eine gesetzliche Definition

des „Winterreifens“ gibt es nicht.

In den Erläuterungen zu seinem

Aktuelles aus Dortm

Die Tierschutzorganisation „Podenco-Hilfe-Lanzarote e.V.“ sucht ein neues,

liebevolles Zuhause für Hunde aus spanischen Tötungsstationen

Amado, ca. 4 Mon.

Daffi, ca. 1 Jahr Dag, ca. 2 Jahre

Gesetzentwurf führt das Bundesverkehrsministerium

allerdings aus,

dass alle Reifen, die mit dem sog.

M+S-Logo oder einem Schneeflockensymbol

gekennzeichnet sind,

den Anforderungen genügen sollen.

Gefahren werden dürfen also

auch Ganzjahresreifen. Wer ohne

derartige Bereifung erwischt wird,

riskiert nun ein höheres Bußgeld.

Statt bisher 20,00 € werden jetzt

40,00 € fällig, womit auch eine

Eintragung in das Zentralverkehrsregister

mit einem Punkt verbunden

ist. Behindert der Fahrzeugführer

darüber hinaus mit seinen

Sommerreifen den Verkehr, so sind

künftig 80,00 € zu zahlen statt bisher

40,00 €. Zu entrichten ist das

Bußgeld von dem Fahrer des Fahrzeugs,

nicht von dem Halter.

Die Reifenpflicht gilt für alle Kraftfahrzeuge,

also auch für Motorräder.

Für Busse und Lkws reicht

allerdings eine Ausrüstung an den

Antriebsachsen.

Rainer Sonntag, Fachanwalt

für Verkehrsrecht

Angelica, ca. 2 Jahre Arron, ca. 4 Mon. Silvio ca. 1 Jahr

Jeanie, ca. 9 Mon.

Maja, ca. 9 Mon.

Neely, ca. 1 Jahr Felia & Felizia, ca. 10 Mon.

Alle hier vorgestellten Hunde werden von uns geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert.

Podenco-Hilfe-Lanzarote e.V. - Frau Bonk

Tel: 02307/7 96 96, oder 0172/27 65 865

Internet: www.podenco-hilfe-lanzarote.de

Dortmunder Spieleautor

erhielt Spielepreis

Uwe Rosenberg bekam die „Essener Feder“

Am Vorabend der Internationalen

Spielemesse in Essen wurden

der Spieleverlag Hall Games

und der in Dortmund arbeitende

Spieleautor Uwe Rosenberg mit

der renommierten „Essener Feder“

für die beste Spielregel des Spielejahrgangs

2009/10 geehrt.

Bei dem Spiel handelt es sich um

das aufwändig komponierte Wirtschaftsspiel

„Vor den Toren von Loyang“.

Den Facettenreichtum des

ausgezeichneten Spiels eingängig

abzubilden, stellte eine große Herausforderung

dar. Dieser Aufgabe

wurden Ralph Bruhn, Inhaber des

Verlags, und Uwe Rosenberg mit

der Idee gerecht, gleich zwei Spielregeln

auszugestalten: eine Vorleseregel

für das direkte Verständnis

und eine Nachschlageregel für das

Studium von Regeldetails.

Uwe Rosenberg, 1970 geboren

und aufgewachsen in Aurich/Ostfriesland,

ist Diplomstatistiker und

hauptberuflicher Spieleautor. Er

lebt in Gütersloh und arbeitet in

Dortmund-Menglinghausen. Einen

Namen gemacht, hat er sich

mit dem Kartenspiel „Bohnanza“,

das mehr als 1 Mio. Mal verkauft

wurde und dem Brettspiel „Agricola“,

das über 100.000 Mal über

die Ladentheke gegangen ist. Für

das Spiel „Agricola“ ist er 2008 mit

dem Deutschen Spielepreis geehrt

worden.

➜➜Eine➜ ausführliche➜ Reportage➜

über➜ Uwe➜ Rosenberg➜ und➜ seine➜

Spiele➜ gibt➜ es➜ unter➜ www.instadtmagazine.de.

Spieleautor Uwe Rosenberg (l.) erklärt

tschechischen Besuchern der Essener

Spielemesse die Regeln seines neuen

Spiels „Mercator“.

werden nur

zusammen vermittelt!

In den 5 Tötungsstationen auf Lanzarote befinden sich noch viele

kleine und große Hunde, die kurz vor Weihnachten ALLE eingeschläfert

werden, weil in den Stationen bis Januar Betriebsferien sind!!!

Sie hoffen verzweifelt, vorher ein liebevolles Zuhause zu finden!


und & Umgebung

DASA verlängert Ausstellung „Kopfüber Herzwärts“ bis Mitte Januar

Mit Begeisterung haben bislang

mehr als 20.000 junge

Besucherinnen und Besucher die

Mitmach-Ausstellung „Kopfüber

Herzwärts“ in der Deutschen Arbeitsschutzausstellung

(DASA) erkundet.

Eine ungewöhnliche Entdeckungsreise

in und um den Körper verspricht

und hält diese Ausstellung

des Grazer Kindermuseums „FRida

& freD“, die seit Juli in der DASA

zu sehen ist. Die Schau für Familien

mit Kindern zwischen fünf und

zehn Jahren erzählt Spannendes

über das eigene „Ich“ und macht

Lust auf Bewegung. Aufgebaut

ist die Ausstellung wie ein Haus

Gemeinsam für Kinder

Premio und Norbert Dickel sammeln Spenden für lokale Kinderhilfsprojekte

Der erste Schnee ist gefallen

und langsam, aber sicher hält

die Weihnachtsstimmung Einzug

in die Haushalte und die Zeit des

adventlichen Beisammenseins im

Kreise der Familie beginnt.

Leuchtende Kinderaugen freuen

sich schon jetzt auf Geschenke

und fröhliche Festtage, doch nicht

jedem Kind ist ein frohes Weihnachtsfest

vergönnt. Ein Umstand,

den Burkhard Fuhrmann und Norbert

Dickel gerne ändern möchten.

Unter dem Motto „Gemeinsam

Gemeinsam für Kinder!

Helfen Sie uns Geschenke für örtliche

Kinderhilfsprojekte zu sammeln.

Hörder Str. 32

58239 Schwerte

Tel. 0 23 04-9 10 94-0

So geht`s:

Sie bringen uns im Advent ein Geschenk für

ein hilfsbedürftiges Kind in unseren Betrieb.

Wir überreichen alle Geschenke zu

Weihnachten an lokale Kinderhilfsprojekte.

Unser Dankeschön – jeder, der ein

Geschenk für ein Kind spendet, erhält einen

20 EURO GUTSCHEIN! *

Lindentalweg 10

44388 Dortmund

Tel. 02 31-6 18 07 9-0

mit 13 Erlebnis-Wohnräumen. Sie

knüpfen an den Alltag von Kindern

an.

In der Küche geht es um Ernährung,

im Bad um die Körperfunktionen

und so weiter. Sie werden

angeregt, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen

und zu hinterfragen,

was sie brauchen, damit sie

sich in ihrer Haut wohlfühlen. 80

interaktive Stationen warten in der

DASA auf junges Ausstellungspublikum.

➜➜Die➜ Ausstellung➜ „Kopfüber➜

Herzwärts“,➜wird➜nun➜bis➜zum➜16.➜

Januar➜2011➜in➜der➜DASA➜an➜allen➜

Tagen➜(Mo➜9➜bis➜14➜Uhr➜/➜Di-Sa➜9➜

für Kinder“ rufen sie zum gemeinsamen

Spenden von Geschenken

für bedürftige Kinder auf. So können

in der gesamten Adventszeit

in den Premio Reifen+Autoservice-

Betrieben in Dortmund, Schwerte

und Hagen Geschenke und Gaben

für die Kleinsten unter uns abgegeben

werden. Diese werden am

Ende der Aktion zu Weihnachten

an lokale Kinderhilfsprojekte verteilt.

Als Dankeschön für dieses Engagement

erhält jeder, der ein Geschenk

in einer der Filialen abgibt,

einen 20-€-Premio-Gutschein.

*Aktion gilt vom 27.11. – 23.12.2010.

Gutschein und Aktion gelten nur in unten aufgeführten Betrieben.

Pro Person nur 1 Gutschein einlösbar. Keine Barauszahlung möglich.

Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.

Weststraße 3

58089 Hagen

Tel. 0 23 31-4 88 00-0

bis➜17➜Uhr➜und➜So➜10➜bis➜17➜Uhr)➜

zu➜sehen➜sein➜wird.

Eine der „Wohlfühlboxen“, in denen

sich Dinge befinden, die Kindern Spaß

machen und gut tun.

„Mit dieser Aktion möchten wir

möglichst vielen Kindern ein schönes

Weihnachtsfest bereiten!“, erläutern

die beiden. „Jeder von uns

hat doch sicher eine schöne Idee

oder noch etwas zuhause, das im

Handumdrehen ein Freudestrahlen

auf ein Kindergesicht zaubern

kann. Es geht schlicht und einfach

darum, die adventliche Stimmung

zu teilen und etwas vom eigenen

Glück weiterzugeben.“ Als prominenter

Unterstützer der Aktion

fungiert der „Held von Berlin“ und

beliebte Stadionsprecher des BVB,

Gewinnspiel

Passend zur Ausstellung „Kopfüber

Herzwärts“ präsentiert die DASA

die so genannten „Wohlfühlboxen“

für Kinder. Die IN-Stadtmagazine

und die DASA verlosen fünf

dieser „Wohlfühlboxen“ im Wert

von ca. 30 € pro Box.

Frage: Wie viele Erlebnis-Wohnräume

befinden sich in der Ausstellung?

Die Antwort schicken Sie bitte

unter dem Stichwort „DASA“ bis

zum 31. Januar 2011 per Mail an:

gewinnspiel@in-stadtmagazine.

de oder per Post an: IN-Media

Schwalm, Arminiusstraße 1, 44149

Dortmund. Viel Erfolg!

Norbert Dickel. Ihm liegt das Wohl

von Kindern seit jeher am Herzen,

von daher war sein Engagement

für die Aktion selbstverständlich:

„Jedes Kind sollte an Weihnachten

einen Grund zur Freude haben und

genau das wollen wir mit dieser

Aktion erreichen.

Und das Schöne daran ist, dass ein

kleiner Beitrag jedes Einzelnen für

einen großen, gemeinsamen Erfolg

sorgen kann! Ich bin schon sehr

gespannt, was für Geschenkideen

sich die Leute einfallen lassen.“

17


Rückblende: Im Juni 2007 hatte

Axel Hoppe (re.), Geschäftsführer

des Revierparks Wischlingen,

den Revierpark verlassen, um als

Projektleiter beim Regionalverband

Ruhr tätig zu werden. Hoppe übernahm

die Gestaltung und Neuausrichtung

der Freizeitgesellschaften

des Regionalverbandes. Zugleich

wurden damals als neue Geschäftsführer

durch die Gesellschafterversammlung

Uwe Büscher (Stadt

Dortmund) und Bernhard Rechmann

(RVR) berufen. Jetzt kehrte

Hoppe als neuer „alter“ Geschäftsführer

in die Geschäftsführung der

18

IHRE EVANGELISCHEN DIENSTLEISTER

IM DORTMUNDER GESUNDHEITSWESEN

Diakonische Dienste Dortmund gGmbH

Unsere Schwerpunktleistungen:

Grundpflege• Behandlungspflege • Hauswirtschaftliche Versorgung

Nachtpflege • Einsätze durch Stationshelfer • Pflegeberatung /

Pflegeeinsätze • Wundkompetenzteam • weitere Hilfen und Kontakte

Service-Wohnen (Seniorenwohnanlage Bethanien in Hörde)

www.diakonie-dortmund.de

Axel Hoppe wieder im Revierpark-Chefsessel

Revierpark Wischlingen GmbH zurück,

nachdem Rechmann nicht

mehr zur Verfügung stand. Kürzlich

Kostenlose Beratung unter 0800 / 100 21 25

Medizinische Fachabteilungen:

Orthopädie • Unfallchirurgie • Innere Medizin • Anästhesie

und Intensivmedizin

Wir sind für Sie da:

Jeden Tag und rund um die Uhr!

Moderne Medizin und persönliche

Betreuung im Dortmunder Süden

Evangelisches Krankenhaus Bethanien

Virchowstr. 4, 44263 Dortmund

Tel. 0231 / 94300, Fax 0231 / 9430333, www.krankenhaus-bethanien.de

bestellte der Regionalverband Ruhr

Axel Hoppe als neuen Geschäftsführer.

Gemeinsam mit Bernd Kru-

Ihr ganzheitliches Gesundheitszentrum

im Dortmunder Westen

Medizinische Fachabteilungen:

Chirurgie • Plastische und Ästhetische Chirurgie • Innere Medizin

• Gynäkologie • Anästhesie und Intensivmedizin

• Psychiatrie und Psychotherapie

Evangelisches Krankenhaus Lütgendortmund

Volksgartenstr. 40, 44388 Dortmund

Tel. 0231 / 61880, Fax 0231 / 6188211, www.evk-luedo.de

Aktuelles aus Dortm

se (li., Stadt Dortmund) wird der 47

Jahre alte Diplom-Kaufmann Hoppe

künftig an der Spitze des Revierparks

stehen. Hoppe ist verheiratet

und hat zwei Kinder.

Für Hoppe wird es künftig darum

gehen, Innovationen und Trends

im Freizeitbereich zu identifizieren

und zu prüfen, ob sie für die Parkentwicklung

genutzt werden können.

Schwerpunkte seiner Arbeit

sind auch die zu stärkende Liquidität

des Unternehmens und das Vorantreiben

des finanziellen Konsolidierungskurses.

Firmenlauf

B2RUN 2011

Nach der gelungenen Premiere

des B2RUN Dortmund 2010

mit über 2.000 Teilnehmern ist die

Anmeldung zur zweiten Auflage

des Firmenlaufs am 30. Juni 2011

im Dortmunder SIGNAL IDUNA

PARK seit dem 4. November eröffnet.

Als Teil der Deutschen Firmenlaufmeisterschaft,

die 2010 erstmals

von B2RUN durchgeführt wurde,

haben Unternehmen, Verbände

und Institutionen aus Dortmund

und Umgebung auch im kommenden

Sommer wieder die Chance,

sich für das große Finale im Berliner

Olympiastadion zu qualifizieren.

Auch 2011 steht der B2RUN Dortmund

wieder unter der Schirmherrschaft

von Borussia Dortmund, die

am 30. Juni auch mit einem eigenen

BVB-Laufteam an den Start gehen

werden.


und & Umgebung

Ja ist denn schon der Weihnachtsmann

unterwegs? Das

mögen sich vier Leser-Familien gefragt

haben, bei denen Anfang Dezember

das Telefon klingelte. Sie

sind die glücklichen Gewinner unserer

Gewinnspiele in den IN-Stadtmagazinen

Nr. 4 und Nr. 5.

Freuen können sich Andrea und

Jörg Reinholz mit Sohn Jan aus

Dortmund über einen Flug mit Ho-

telaufenthalt für zwei Personen mit

Ryanair ins italienische Alghero auf

Sardinien. Wir hatten gemeinsam

…einfach besser!

Ihr Ansprechpartner:

Anzeige

Einzigartig in Dortmund - Besser hören mit FonoForte-Hörtraining!

Erfolg wissenschaftlich nachgewiesen

Bislang gab es bei einer Hörminderung

nur zwei Alternativen:

Entweder besser Hören mit Hörgerät

oder weniger hören und langsam

den Anschluss verlieren. Das

ist jetzt vorbei.

Mit nur zehn Minuten FonoForte-

Hörtraining am Tag kann das Hörvermögen

bei vielen Menschen

soweit verbessert werden, dass

zunächst kein Hörgerät nötig ist.

Mitmachen und gewinnen mit den IN-Stadtmagazinen

Schönes Weihnachspräsent für die Gewinnspiel-Sieger

Alexander Becker

Hörgeräte-Akustiker-Meister, Pädakustiker

mit Ryanair gefragt, wie der Ort auf

Sardinien heißt, den Ryanair zweimal

pro Woche vom Flughafen

Der Erfolg des einzigartigen Trainings

wurde von Wissenschaftlern

der Universität Freiburg in einer

Studie nachgewiesen. Gut zu hören

und Sprache zu verstehen ist

ein wesentlicher Faktor, um sich im

täglichen Leben wohlzufühlen und

zurechtzukommen. Wer gut hört,

kann sich länger konzentrieren,

bleibt länger leistungsfähig, wach

und munter. Die Nervenverbindungen

im Gehirn werden ständig ge-

Weeze aus anfliegt. Richtig: Alghero!

Zunächst konnte der Gewinner

die sofort nach der Verlosung noch

fordert und arbeiten tadellos, ohne

dass es einer besonderen Anstrengung

bedarf.

Das Hörtraining mit dem FonoForte

Hörtrainer reaktiviert die Nervenverbindungen

im Gehirn und sorgt

dafür, dass sie wieder effizient arbeiten.

Bis heute ist das FonoForte-

Hörtraining die einzige Trai-

Wir legen Wert auf individuelle

und gute Beratung!

aHausbesuch-Service

aQualitätsgeprüfte Hörsysteme

aProfessioneller Gehörschutz

akostenfreier Hörgeräte-Leihservice

aHörtest und Probetragen kostenfrei

arglm. Kontrolle Ihrer Hörgeräte

(auch wenn Sie die Geräte nicht bei uns gekauft haben)

aHörtraining

am Abend telefonisch übermittelte

Gewinn-Nachricht gar nicht glauben.

Erst als der Fotograf vor der

Tür stand, stand es auch für die Familie

fest, dass es demnächst der

Sonne entgegen geht - und zwar

kostenlos. Herzlichen Glückwunsch

und guten Flug!

Mit auf dem Gewinnertreppchen

stehen auch die Leserin Renate

Hustädte und die Leser Frank Zimmermann

und Herbert Löffler. Sie

gewannen je zwei Eintrittskarten,

DVDs und CDs für das bezaubernde

Ambient Pop-Erlebnis „Lichtmond“

und weitere Top Acts im

Rahmen der „Night of the Proms“

in der Westfalenhalle.

Sie hatten die Frage richtig beantwortet,

wie der deutsche Top Act

im Rahmen der Night of the Proms

heißt. Richtig: Lichtmond! Auch

diesen Gewinnern einen herzlichen

Glückwunsch und viel Spaß an dem

sicherlich wieder beeindruckenden

Großereignis in der Westfalenhalle.

ningsmethode für das Gehör,

deren Wirksamkeit für alle Altersgruppen

wissenschaftlich

belegt ist.

➜➜Beugen➜ Sie➜ einem➜ Hörverlust➜

und➜ Hörgerät➜ vor➜ und➜ erhalten➜

Sie➜Ihr➜natürliches➜Hören,➜so➜lange➜es➜geht,➜rät➜Alexander➜Becker,➜

Hörgeräte-Akustiker-Meister➜ aus➜

Do-Aplerbeck.➜➜Infos➜ gibt➜ es➜ unter:➜0231/➜44➜61➜9➜61

% 02 31 / 44 61 9 61 · 44287 Do-Aplerbeck · Ruinenstraße 2– 4 % 0 23 01 / 94 38 72 · 59439 Holzwickede · Hauptstraße 27

ANZ.-HOERSTYSTEME-BECKER-GES-SÜD-04-2010-1/4-4c.indd 1 03.11.10 12:15

19


Gold auf Rekord-Kurs:

Kaum Rendite, aber letzte Sicherheit

20

Geldanlage-Serie (5): Vermögen (ver)sichern

mit Edelmetall / Jetzt noch kaufen?

Wo bekomme ich das Meiste für mein Geld? Tagtäglich fragen

wir uns das, und zwar ganz unwillkürlich, wenn wir im Supermarkt

einkaufen, zum Friseur gehen, im Internet etwas kaufen oder

ersteigern. Da kennen wir uns aus, in diesem Alltagsmarkt fühlen

wir uns zu Hause. Ganz anders ist es um das Fachwissen bestellt,

wenn es um den Markt der Geldanlagen geht. Diese Wissenslücke

wollen wir schließen helfen, und zwar mit einer 6-teiligen Serie zu

den populärsten Anlageformen und wie man sich ihnen nähert. Das

Themen in diesem Magazin: Besitz (ver)sichern mit Gold.

„Am Golde hängt, zum Golde

drängt doch alles“, heißt es bekanntermaßen

in Goethes Faust. In

Zeiten der Banken- und Finanzkrise,

Griechenland-Krise und der exorbitantenStaatsverschuldungslage

vor allem Europas und der USA

fürwahr ein zeitloser Vers.

Immer mehr Menschen machen

sich offenbar - und das zu Recht -

Gedanken darüber, was unser Geld

in 10 Jahren noch wert sein wird

und denken darüber nach, wie sie

sich am besten vor Inflation schützen

können. Gold glänzt deshalb

wieder, schon fast im Tagesrhythmus

jagt ein Goldkurs-Höchststand

den nächsten. Warum? Weil viele

kleine und große Anleger weltweit

gleichermaßen Angst vor der

Geldvernichtungsmaschine „Inflation“

haben. Die ist zwar kurzfristig

nicht in Sicht, immerhin sind aber

Abermilliarden Dollar und Euro an

künstlich geschaffenem Geld („Fiat

Money“) mit Hilfe der Druckerpressen

in die Märkte gepumpt

worden, um Banken und Unternehmen

zu stützen oder Konjunkturprogramm

aufzulegen. Das trieb

die Staatsschulen weltweit in die

Höhe, und gibt nicht unberechtigten

Anlass zu der Vermutung, dass

sich die Staaten nur über höhere

Inflationsraten mittel- bis langfristig

werden entschulden können.

Hier erscheint vielen die Anlage in

physisches Gold, sei es als Münzen

oder kleine und große Barren, als

einzig greifendes „Antiinflationskonzept“.

Immerhin sind die Goldvorkommen

begrenzt, Gold kann

Ein 250 Gramm-Barren Gold.

Einen guten Überblick über Preise,

Münzen und Barren gibt die Handelsplattform

www.proaurum.de

nicht wie Geldscheine nach Belieben

produziert werden.

Das Edelmetall ist weiter auf Rally-

Kurs: Vor allem im Verlauf des

letzten Jahres stieg der Goldpreis

rasant bis auf rund 1000 € (1400

Dollar) pro Feinunze (Stand 9.

11.2010) an – Ende offen. Noch im

Jahr 2000 war eine Feinunze zum

Preis von unter 200 Dollar zu haben.

Gekauft werden kann Gold in

vielen unterschiedlichen „Größen“:

Zum Beispiel als kleiner 1-Gramm-

Barren für 41 €, als 250 Gramm-

Barren für 8200 € bis hin zum Kilo-

Barren für 32600 €. Zahlreich sind

auch die Angebote von Goldmünzen,

sei es der Krügerrad, Maple

Leaf, der China Panda oder der Mexiko

Libertad. Grundsätzlich ist alles

über die Hausbank zu erwerben

– allerdings ist die Nachfrage derzeit

so groß, dass von den Banken

oftmals nicht alle Kundenwünsche

erfüllt werden können. Kleine Barren

haben übrigens einen deutlich

höheren Preis als große – Folge der

Kosten wie Prägung, Herstellung

und Transport.

Gold kaufen kann man neben der

physischen Form auch über den

Handel mit Wertpapieren. Hier

stehen Goldzertifikate, Goldfonds

oder Gold-ETCs (Exchange Trades

Commidities) zur Verfügung.

Man sollte jedoch eher auf physisches

Gold zurückgreifen, denn

Gold-Verbriefungen sind wieder

nur papierene Dokumente. Physisches

Gold hingegen kann man

selbst aufbewahren, es ist jederzeit

und kostenlos übertragbar,

verwendbar und transportierbar.

Darüber hinaus sind Kauf und Verkauf

von Gold steuerfrei. Das gilt

seit 1998 für Gold in Barren- oder

Plättchenform mit einem von den

Goldmärkten akzeptierten Gewicht

und einem Feingehalt von mindestens

995 Tausendstel. Übrigens:

Beim Barren-Kauf weicht der Preis

vom offiziellen Goldpreis ab. Beim

Ankauf liegt der Preis über dem

offiziellen Preis, beim Verkauf darunter.

Ursache sind auch hier Nebenkosten

wie z.B. Prägung und

Händlergebühren. Während viele

Anleger durchaus weiter zu Goldkäufen

neigen, gibt es derzeit auch

eine große Welle privater Goldverkäufe,

die sich eher unspektakulär

vollzieht. Die anhaltende Gold-

Rally nutzen viele, um den ererbten

Goldschmuck der Mutter, Großmutter

oder Tante zu verkaufen,

oder die goldene Uhr vom Großvater

zu „versilbern“. Alles unüberlegter

Unsinn? Keineswegs! Eher

eine Folge nüchterner Beurteilung

des Chance-Risiko-Verhältnisses.

Die Menschen verhalten sich hier

eher wie professionelle Anleger an

der Börse: Wer jetzt verkauft, bekommt

seit Monaten - fast täglich

- einen Preis nahe am historischen

Höchststand und kann - dank einer

geringen Inflationsrate - günstig

dafür andere Waren kaufen.

Der Gedanke an Gold liegt in Krisenzeiten

für die historisch inflationsgeschädigten

Deutschen

besonders nahe, denn Gold hat

- anders als Papiergeld - letztlich

einen zeitlosen Wert, man kann es

kaufen und besitzen, ohne dass jemand

davon erfährt. Man kann es

entsprechend vererben und hat immer

einen „bleibenden Wert“. So

denken viele, die sich noch an die

Zeit der Inflationen in Deutschland

selbst erinnern können oder den

„Inflationshorror“ aus Erzählungen

von Eltern und Großeltern verinnerlicht

haben.

All das ist nicht falsch – und doch

ist der Mythos vom Gold als risikolose

Rundum-Versicherung gegen

alle Spielarten der Vermögensvernichtung

irreführend. Das glänzende

Edelmetall hat nämlich auch

seine dunklen Seiten. Für vermögende

Zeitgenossen ist eine 10- bis

15prozentige Gold-Vermögensbeimischung

sicher kein Fehler – für

den normalen Kleininvestor bleibt

die Investition in das Edelmetall

schlicht eine Spekulation, die wie

jede Spekulation auch nach hinten

losgehen kann. Zwar hat sich

der Goldpreis in den letzten Jahren

vervielfach, aber es ist längst

nicht sicher, dass die starke Aufwärtsentwicklung

beim Gold angesichts

guter Wirtschaftsprognosen

in Deutschland und Übersee und

wieder satter Unternehmensgewinne

so weitergehen wird. Zweifellos

hat sich hier inzwischen eine

Blase aufgebaut, die auch jederzeit

platzen kann. Gold kann eben in

seinem Wert stark schwanken und

erwirtschaftet letztlich keine Zinsen.

Ein Beispiel aus der Historie:

So machte derjenige 20 Jahre lang

(!) keine Gewinne, der Ende 1980

Gold kaufte. Wer wollte heute versprechen,

dass sich bei einer wieder

gut laufenden Weltwirtschaft

und moderaten Inflationsraten der

Goldpreis noch einmal verdoppeln

könnte?

➜➜Im➜ nächsten➜ Heft:➜ Das➜ Beratungsprotokoll➜➜-➜ein➜Absicherung➜

für➜Verbraucher➜mit➜Schwächen


Meine Immobilie: Was ist ihr Wert - was ist ihr Preis?

Volksbank Nordwest bot anspruchvollen Info-Abend in Mengede

Die Kulisse des ebenso aufwändig

wie attraktiv renovierten

historischen Mengeder Amtshauses

hätte nicht passender für das

Thema des Abends gewählt sein

können. „Meine Immobilie – heute

und morgen“: Dazu hatte die

Volksbank Dortmund-Nordwest

für ihre Kunden unterschiedliche

Experten aus dem eigenen Hause

und dem Genossenschaftsverbund

aufgeboten. In dem voll besetzten

Saal des Amtshauses benötigten

die Besucher an diesem Abend einiges

an „Sitzfleisch“, dafür erhielten

sie allerdings nach der Begrüßung

durch Volksbank-Vorstand

Johannes Ridder auch wertvolle

Informationen zu dem komplexen

Thema – und das in verständlicher

und zum Teil auch unterhaltsamer

Form. Themen waren neben den

zahlreichen öffentlichen Förderprogrammen

auch die Energieberatung,

die Immobilienbewertung,

der Verkauf und das Konzept der

ganzheitlichen Finanzplanung.

Christian Koch, Kaufmann in der

Grundstücks- und Wohnungswirtschaft

bei der VB Grundstücksgesellschaft

mbH – eine 100-prozentigen

Volksbank-Tochter - räumte

gleich zu Beginn seines Vortrags

zum Thema „Immobilienverkauf“

mit einem weit verbreiteten Irrtum

auf. „Was ist der Wert, was ist der

Preis Ihrer Immobilie?“ fragte er

in den Raum und stellte fest, dass

beide Begrifft von Immobilienbesitzern

immer wieder gleichgestellt

werden.

Das führt oftmals dazu, dass der

Verkäufer einen weit höheren Verkaufspreis

erwartet als der, der tatsächlich

am Markt zu erzielen ist.

„Wert“ ist dem Besitzer sein Eigenheim

nämlich zumeist eine Menge

– schließlich hat er über die Jahre

in sein Eigenheim aus den 70er-

Jahren so manche Mark und Euro

investiert, hat vielleicht einen Wintergarten

angebaut, der 900 qm

große Garten ist gut angelegt und

gepflegt. Die Kinder sind in dem

Haus aufgewachsen, das Besitzerehepaar

in den eigenen vier Wänden

ins reife Alter gekommen. Da

gewinnt so manches Objekt einen

persönlichen Wert, der als marktgerechter

Preis am Markt oft nicht

zu holen ist. Warum? Weil die Immobilienpreise

nicht zuletzt durch

das Internet für alle Interessenten

transparent und vergleichbar geworden

sind – jedes Objekt konkurriert

mit einem anderen in der

näheren Umgebung.

Hinzu kommt in dem geschilderten

Fall, dass derzeit Eigenheime aus

den 70er Jahren mit ihrer betag-

ten Bausubstanz und den großen

Grundstücken in der Käufergunst

nicht mehr so stark angesagt sind.

Beliebt ist heute bei jungen Leuten

vielmehr das Reiheneigenheim mit

Spielstraße vor der Tür und anderen

jungen Eltern links und rechts

von der Haustür. Allerdings: Top-

Lagen werden immer noch gut bezahlt.

Übrigens: Für verkaufswillige

Hausbesitzer gilt weiterhin das

Volksbank-Angebot des „kostenlosen

Gutachtens“: Experten der

Volksbank Dortmund-Nordwest

begutachten das Objekt und ermitteln

einen marktfähigen Preis. Das

ist zwar kein formelles Wertgutachten,

reflektiert aber das angemessene

Preisniveau.

Dem Thema „Förderprogramme“

nahm sich Martin Kleimann

von der Westfälischen Genossenschaftszentralbank

(WGZ) an. Tenor

seines Vortrags: Es gibt eine

kaum überschaubare Menge an

Förderprogrammen des Bundes

und der Länder für den Wohnungsbau

– für jeden ist zumeist etwas

Passendes dabei. Hier spielt die

KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

eine zentrale Rolle. Sie vergibt

günstige, d. h. vom Staat subventionierte

Kredite, an den Bauwilligen

oder denjenigen, der energiesparende

Maßnahmen an seinem Eigentum

vornehmen will. Allerdings

fließen die Kredite dabei nicht direkt

an den Bauherrn, sondern zunächst

an dessen Hausbank. Die

ist ohnehin erster Anlaufpunkt für

den Bauherrn, denn die gesamte

Antragsstellung läuft grundsätzlich

über die Bank. Letztlich ist

die Menge der Förderprogramme

Immobilienwissen aus erster Hand: (v. l.) Christian Koch, Kaufmann in der

Grundstücks- und Wohnungswirtschaft (VB Grundstücksgesellschaft mbH);

VB-Vorstand Johannes Ridder; Volker Eisenhut, Architekt der Fa. Planwerk

(Lütgendortmund); Jörg Lott , VB-Bereichsleiter Privatkundenbetreuung und

Vertriebsmanagement; Martin Kleimann (WGZ-Bank) und

Ingo Müller-Küsel (Fa. Planwerk).

so groß und deren Bedingungen

so komplex, dass ohnehin nur ein

geschulter Immobilienexperte hier

den Überblick hat, welches Programm

zur der angepeilten Bau-

oder Sanierungsmaßnahme passt.

Der Kreditantrag wird am Ende

über die Bank an die KfW gestellt.

Anträge kann übrigens neben

Wohnungsgenossenschaften und

Gemeinden jeder Privatmann stellen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob

es sich um privat genutzten oder

vermieteten Wohnraum handelt.

Gute Gründe, mit dem Energiesparen

sofort zu beginnen und

entsprechende Maßnahmen am

Haus vorzunehmen, trugen die

beiden „Planwerk“-Architekten Eisenhut

und Müller-Küsel vor. Sie

machten u. a. folgende wesentlichen

zentralen und rentierlichen

Energiesparmaßnahmen im Eigenheim

aus: Dämmung der oberen

Geschossdecke, Dämmung der

Außenwand, Optimierung der Heizung,

Tauschen der Fenster, Dämmung

der Kellerdecke. Eisenhuts

Rechnung: „Unsere Beispielfamilie

hat die 123 qm große Decke

zum Dachboden mit 20 cm hohen

Dachboden-Dämmelementen gedämmt.

Dadurch sinkt der jährli-

che Brennstoffbedarf um knapp 20

Prozent. Das spart 455 € an Gas-

Kosten. Die Kosten für die Deckendämmung

liegen bei ca. 32 € pro

Quadratmeter“.

Dass die Immobilie nur ein Teil einer

wohlverstandenen ganzheitlichen

Finanzplanung ist, stellte

Jörg Lott , Bereichsleiter Privatkundenbetreuung

und Vertriebsmanagement

bei der Volksbank Dortmund-Nordwest,

dar. In seinem

vielbeachteten Kurzvortrag „Strategische

Geldanlage mit Hilfe einer

umfassenden Finanzplanung“ benannte

Lott die wesentlichen Kundenwünsche:

• Den Erlös eines Immobilienver-

kaufs möchte ich möglichst er-

halten

• Größere Risiken möchte ich ver-

meiden

• Aus meiner Geldanlage möchte

ich einen Ertrag erwirtschaften

• Grundsätzlich fehlt mir der

Überblick über die Anlagemög-

lichkeiten

• Ich möchte mich nicht jeden

Tag um meine Anlage küm-

mern müssen

• Ich wünsch mir einen klaren,

nachvollziehbaren Fahr-

plan für meine Geldanlage

Auf den Basis der persönlichen

Ziele und Vorstellungen stellen

die Volksbank-Anlageexperten zunächst

den Ist-Zustand (Vermögen,

Einnahmen, Ausgaben, Steuerbelastung)

fest, um dann nach der

Überprüfung der Vermögensziele

und zukünftiger Entwicklungen

den Handlungsbedarf, Auswirkungen

und Maßnahmen festzustellen.

Daraus werden dann mit

dem Kunden ständig überwachte

Strategien entwickelt. Am Ende

schilderte Lott den integrierten

„VR-FinanzPlan“, der auf folgenden

Säulen ruht: Vermögensbildung,

Altersvorsorge, Immobilien,

Absicherung von Sachwerten,

Nachlassregelung, Vermögensstrukturierung,

Absicherung von

Einkommen und Familie.

➜ Volksbank DO-Nordwest

Immobilienberatung➜

Christian➜Koch➜

Tel.➜0231/➜3370-166

21


22

Innenansichten

Elmos AG: Dortmunds bestes

Börsenunternehmen glänzt wieder

Gestärkt aus der Krise hervorgegangen / Beim Börsenwert schloss Borussia erst vor Wochen auf

Eigentlich hatte schon 2009 das 25-jährige Jubiläum gefeiert werden

sollen, doch das wollte niemand so recht – Kurzarbeit, Auftrags-

und Gewinneinbrüche als Folge der Finanzmarktkrise ließen keine

Feierlaune aufkommen. Also wurde verschoben und kürzlich eben

erst gefeiert – als „25+1“-Jubiläum. Gründe zum Feiern gibt es einige:

Die Elmos Semiconductor AG ist nicht nur der geschäftlich erfolgreichste

Veteran unter den Dortmunder Aktiengesellschaften auf dem

Börsenparkett, sondern - gemessen an der nachhaltigen Börsenkapitalisierung

- auch der „schwerste“ Dortmunder Wert auf dem Parkett.

Mit seinem Börsenwert steckte

Elmos Borussia Dortmund

lange in den Sack - erst mit den

überraschenden Serien-Erfolgen

der Klopp-Kicker hat sich jüngst

das Bild geändert: 154 Mio. €

(Stand 19. 11.) brachte der Chip-

Spezialist im November auf die

Waage, Borussia Dortmund 204

Mio. €. In einer unterirdischen Bör-

senliga spielen hingegen die weiteren

Dortmunder Aktiengesellschaften,

mit denen Elmos noch

zur seligen Zeit des Neuen Marktes

um die Jahrtausend-Wende auf

dem Börsenparkett tanzte: So ging

die PRO DV Software AG (2,4 Mio.

€ Börsenwert) inzwischen in die

Insolvenz, einer harten Sanierung

folgte die Aufhebung des Insolvenzverfahrens

im August 2010. Nicht

besser ging es dem Filmrechte-

Vermarkter E-M-S New Media AG

(aktueller Börsenwert: 0,9 Mio. €)

in Aplerbeck. Er musste am 21.

Mai vor dem Amtsgericht Dortmund

den Antrag auf Eröffnung

des Insolvenzverfahrens stellen,

um ebenfalls das Unternehmen mit

Hilfe eines Insolvenzplans auf Sanierungskurs

zu bringen. Ganze 12

Mitarbeiter waren zu diesem Zeitpunkt

noch für das Unternehmen

tätig. Zuvor hatte bereits 2001

die AHAG-Wertpapierhandelsbank

(Börsenwert: 28 350 €!) Insolvenz

anmelden müssen – sie hatte die

Kapitalmarktkrise bzw. den Zusammenbruch

des Neuen Marktes als

erste nicht überlebt.

Von all dem war Elmos immer

weit entfernt. Allenfalls hatte der

Chip-Hersteller im vergangenen

Jahr durchaus davor bangen müssen

übernommen zu werden. In

der schweren Krise war der Kurs

nämlich kurzfristig unter die 2 €

gesackt, und dass Elmos nicht geschluckt

wurde, ist wohl nur der

Tatsache zu verdanken, dass in

diesen Krisen-Monaten keiner den

Mut oder das Kapital zur Übernahme

aufbringen konnte oder

wollte... Heute hat sich der Wind

kräftig gedreht: Der Kurs schoss

bis zu rund 8 € hoch, Aufträge und

Umsatz zogen wieder an. Im ersten

Halbjahr 2010 hat Elmos einen

Umsatz von 90 Mio. Euro erzielt.

Im Konzern sind rund heute 1000,

am Standort Dortmund rund 700

Mitarbeiter beschäftigt.

Chips des Unternehmens für Airbagzündungen,Klimaanlagensteuerungen

und Einparkhilfen

aus Dortmund sind heute in fast

26 Jahre gibt es den Chip-Hersteller bereits im Techno-Park. Zum Geburtstag des größten und erfolgreichsten Dortmunder

Börsen-Unternehmens gratulierte auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Weiter im Bild (v. l.): Dr. Klaus Weyer,

Nikolaus Graf von Luckner, Prof. Dr. Günter Zimmer, Vorstandschef Dr. Anton Mindl, Jürgen Höllisch,

Seinhard Senf und Aufsichtsratsmitglied Dr. Burkhart Dreher.

allen europäischen Fahrzeugen

zu finden. Die kleinen Halbleiter-

Bausteine werden von Elmos entwickelt,

produziert und vertrieben.

Die Produkte – sogenannte

integrierte Schaltkreise – werden

vornehmlich in zwei Branchen eingesetzt.

Rund 85 Prozent des Umsatzes

wird mit Elektronik für die

Automobilindustrie erzielt. Nahezu

alle europäischen Fahrzeughersteller

verwenden Elmos-Bausteine.

Hauptkunden für die Chips sind

Automobilzulieferer wie Autoliv,

Continental, Delphi, Hella, Helbako,

Johnson Electric und Valeo.

Diese integrieren die Halbleiter in

ihre Systeme, welche wiederum an

die Automobilhersteller geliefert

werden.

Das Unternehmen profitiert vom

steigenden Anteil der Elektronik im

Auto. Insbesondere die Sicherheitselektronik

und die Komfortelektronik

haben in den vergangenen

Jahren Quantensprünge vollzogen.

Vom ersten – noch viel diskutierten

Airbag – bis zur heutigen Ausstattung

mit ABS, ESP, elektrischen

Fensterhebern, Klimasteuerung

und vielen weiteren Applikationen.

In den kommenden Jahren wird vor

allem der geringere Kraftstoffverbrauch

im Mittelpunkt stehen. Einsparungen

sind hier nur durch den

intelligenten Einsatz von Elektronik

zu erzielen.

Rund 15 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet

das Unternehmen mit

Produkten für den Markt der Industrie-

und Konsumgüterelektronik.

Die Chips werden hierbei beispielsweise

in Haushaltsgeräten, in Fotoapparaten,

in der Installations- und

Gebäudetechnik und für Maschinensteuerungen

eingesetzt.

Im Jubiläumsjahr „25+1“ können

die beiden Unternehmensgründer,

Dr. Klaus Weyer und Prof. Dr. Günter

Zimmer, zu Recht stolz auf den

Erfolg ihres damaligen Gründungswagnisses

sein. Als Erfolg erwies

sich letztlich die damals anvisierte

CMOS-Technologie. Die Gründer:

„Als Intel (US-Chip-Riese; Red.)

begann, ihre Mikroprozessoren in

CMOS zu produzieren, kam der

Durchbruch und CMOS wurde die

Halbleiter-Technologie weltweit.

Und die Besetzung der Marktnische

Automobilelektronik – damals

wirklich noch eine Nische! – gelang

nicht zuletzt dank der Minderheitsbeteiligung

von BMW. Heute ist EL-

MOS seit Jahren die Nr. 2 oder 3

der ASIC-Lieferanten für Automobilelektronik

weltweit. Welch eine

Entwicklung! Unser bescheidener


Dortmunder Unternehmen im Portrait

Einparkhilfe – ein Elmos-Produkt.

Beitrag zu der revolutionären Entwicklung

der Automobilelektronik

erfüllt uns mit Stolz. Die meisten

Mitarbeiter der ersten Jahre sind

bis heute noch bei Elmos“.

Nicht mehr in der Führungsriege

vertreten ist der verdiente Knut

Hinrichs. Er verstarb im Jahr 2005.

Fast 20 Jahre lang hatte er den

Weg von Elmos entscheidend gelenkt,

zunächst als Geschäftsführer,

später als Vorstandsvorsitzender.

➜➜Nach➜ dem➜ Krisenjahr➜ 2009➜

legte➜Elmos➜einen➜Quartalsrekord➜

nach➜dem➜nächsten➜hin➜–➜und➜es➜

ist➜nicht➜ersichtlich,➜dass➜sich➜das➜

in➜den➜nächsten➜Monaten➜ändern➜

wird.➜ Im➜ dritten➜ Quartal,➜ so➜ die➜

Anfang➜ November➜ vorgelegten➜

Zahlen,➜wurden➜der➜Umsatz➜und➜

die➜ Ergebnisse➜ im➜ Vergleich➜ zum➜

Vorjahr➜ signifikant➜ erhöht.➜ Der➜

Umsatz➜wuchs➜im➜Vergleich➜zum➜

Vorjahreszeitraum➜um➜30,3%➜auf➜

46,3➜ Mio.➜ Euro➜ (Q3➜ 2009:➜ 35,5➜

Mio.➜ Euro).➜ Das➜ Bruttoergebnis➜

hat➜ sich➜ nahezu➜ verdoppelt➜

(Q3➜2010:➜22,4➜Mio.➜Euro➜vs.➜Q3➜

2009:➜12,4➜Mio.➜Euro).➜Das➜EBIT➜

(Ergebnis➜vor➜Steuern)➜kletterte➜im➜

dritten➜Quartal➜2010➜auf➜7,4➜Mio.➜

Euro➜ (Q3➜ 2009:➜ 0,1➜ Mio.➜ Euro).➜

Es➜wurde➜ein➜Konzernüberschuss➜

von➜ 5,2➜ Mio.➜ Euro➜ (Q3➜ 2009:➜

-0,3➜ Mio.➜ Euro)➜ erwirtschaftet.➜

Im➜ Berichtsquartal➜ betragen➜ die➜

Margen➜ 16,0%➜ beim➜ EBIT➜ bzw.➜

11,2%➜beim➜Konzernüberschuss.➜

Das➜ Ergebnis➜ pro➜ Aktie➜ beträgt➜

In der Chip-Schmiede herrscht Reinraum-Atmosphäre.

0,27➜Euro➜gegenüber➜einem➜Verlust➜

je➜ Aktie➜ von➜ -0,02➜ Euro➜ im➜

Vorjahresquartal.➜Für➜2010➜rechnet➜Elmos➜unverändert➜mit➜einem➜

Umsatzwachstum➜ von➜ mehr➜ als➜

40%.➜ Eine➜ Eintrübung➜ des➜ für➜

Elmos➜ maßgeblichen➜ Markts➜ ist➜

kurzfristig➜ nicht➜ ersichtlich.➜ Die

Prognose➜für➜die➜EBIT-Marge➜wird➜

aufgrund➜des➜erfreulichen➜Jahresverlaufes➜erhöht.➜Es➜wird➜im➜laufenden➜

Geschäftsjahr➜ nunmehr➜

ein➜ Wert➜ von➜ mindestens➜ 10%➜

erwartet.➜

Elmos-Gebäude im Dortmunder Technologiepark an der Uni.

Expertenrunde will Dortmunds

Vorzüge besser „verkaufen“

Weiter Kritik an geplanter Gewerbesteuererhöhung

Dortmund „verkauft“ sich nach

außen hin noch immer zu

schlecht. Darüber waren sich die

Teilnehmer des 4. Dortmunder Fo-

rums „Dortmund 2020 - Perspektiven

für unsere Stadt“ einig, zu dem

die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung

Dortmund geladen

hatte. Es soll daher eine Experten-

Runde gebildet werden, die im

Rahmen einer Marketingstrategie

die Vorzüge der Stadt herausarbeiten

und Entwicklungsziele formulieren

soll. Mit dabei sein werden

u. a. der Chef der Signal Iduna

Gruppe, Reinhold Schulte, der Vorstandsvorsitzende

der Volksbank

Dortmund, Martin Eul, Oberbürgermeister

Ullrich Sierau, der Chef

der Dortmunder Wirtschaftsförderung,

Udo Mager, und Reinhard

Schulz, Hauptgeschäftsführer der

IHK Dortmund.

Gleich zu Beginn des Treffens im

Signal Iduna-Haus machte Hausherr

Schulte mit Blick auf die Dortmunder

Pläne zur Anhebung der

Gewerbesteuern deutlich, dass

wettbewerbsfähige Gewerbesteuersätze

nicht zuletzt vor dem Hintergrund

eines „knallharten Wettbewerbs

unter den Kommunen“

wesentliche Standortfaktoren sind,

die letztlich mit darüber entscheiden,

ob Unternehmen weiter ansässig

bleiben oder neue Unternehmen

gewonnen werden können.

Schulte: „Das Drehen an der Steuerschraube

führt zwangsläufig zu

Wettbewerbsnachteilen und damit

letztlich zu Wachstums- und Umsatzverlusten.

Und über Ertragseinbußen

schließlich auch zu Mindereinnahmen

in den kommunalen

Haushalten. Das ist die logische

Konsequenz und das kann doch

nicht gewollt sein“.

Es gebe wichtige Versicherungsstandorte

in Deutschland, die bei

dieser Belastung deutlich besser lägen.

Das heiße, in Dortmund angesiedelt

zu sein bedeute einen enormen

Wettbewerbsnachteil. Allein

im Vergleich zu Coburg (hier ist der

Sitz des Wettbewerbers HUK; Red.)

zahle die Signal Iduna in Dortmund

7 Mio. Euro jährlich mehr

an Gewerbesteuer, und bei der

angedachten Steuerhöhung kämen

2012 noch über 1 Mio. Euro

hinzu. Damit zahle Signal Iduna in

Dortmund dann 8 Mio. Euro mehr

als der Wettbewerber in der Stadt

Coburg. Zugleich kritisierte Schulte

die Usancen im Rahmen der neue

Beherbergungsab¬gabe („Bettensteuer“)

in Höhe von 5 Prozent des

Übernachtungspreises inkl. Umsatzsteuer,

die die Stadt Dortmund

seit 1. November von allen privaten

Übernachtungsgästen einbehält:

„Wir müssen für unsere Geschäftsgäste

Bescheinigungen ausstellen,

dass sie geschäftlich hier sind. Und

diese Namen werden an die Stadt

Dortmund weitergegeben.

Was hat das mit Datenschutz zu

tun? Das heißt, wichtige Verhandlungen

kann ich nur noch in Dortmund

führen, wenn die Gäste auswärts

übernachten. Das ist für uns

eine erhebliche zusätzliche Bürokratie,

denn ich muss ja auch den

Grund des Aufenthaltes angeben,

also zum Beispiel Fusions- oder

Übernahmeverhandlungen und

das eventuell bei börsennotierten

Unternehmen. Ich glaube, hier

muss noch mal neu nachgedacht

werden“.

Der angesprochene Oberbürgermeister

Sierau deutete mit Blick auf

die „Bettensteuer“ an, hier die Praxis

der Datenerhebung möglicherweise

zu ändern. Dazu werde es

zusätzliche „Gespräche zwischen

der Stadt und den Hotels geben“.

In Hinblick auf die Gewerbesteuer

sagte Sierau, hier habe der Rat der

Stadt zu entscheiden.

23


Erst gab es in der Dortmunder

Mercedes-Benz Niederlassung

Live-Musik. Zwischen E- und S-

Klasse spielte der Dortmunder Singer/Songwriter

Eddie Arndt Songs

aus seinem Soloprogramm. Passend

zum Thema Zechenhaken

wurden Schmalzstullen, Gurken

und Bergmann Bier serviert. Und

zum Abschluss kamen einige der

ausgestellten Exponate unter den

Hammer. So endete die Ausstellung

„Eingehakt“ der Lebenshilfe

Dortmund.

Gerd Hewing, Direktor der heimischen

Mercedes–Benz Niederlassung,

betonte in seiner

Begrüßungsrede zur Abschlussveranstaltung,

dass es sehr viel Spaß

gemacht habe zu sehen wie ein

Teil der Geschäftsräumen an der

Wittekindstraße zu einer Galerie

wurde. „Sonst haben wir ja hier

nur schöne Autos stehen. Und die

überwiegend in schwarz oder anderen

dunklen Tönen. In den vergangenen

fünf Wochen waren die

hier ausgestellten Pütthemden ein

schöner Farbkontrast.“ Und damit

nach Ende der Ausstellung die-

Was haben die Grundschulkinder

im Ruhrgebiet gemeinsam?

Sie fiebern für denselben

Fußballclub? Falsch: Bei so vielen

Lokalrivalen geht das nicht. Sie begeistern

sich für Musik? Richtige

Antwort! Derzeit nehmen ruhrgebietsweit

rund 55.000 Kinder am

Programm „Jedem Kind ein Instrument“

teil. An 641 Grundschulen

der Region streichen, blasen und

zupfen sie gemeinsam fleißig auf

ihren Musikinstrumenten.

„Jedem Kind ein Instrument“, die

große kulturelle Bildungsinitiative

der Kulturhauptstadt, ist eine

Erfindung der Kulturstiftung des

Bundes, des Landes Nordrhein-

Westfalen und der Bochumer Zukunftsstiftung

Bildung in der GLS

Treuhand e.V. Das Programm startete

2007 mit zunächst 7.100 Kindern

und will allen GrundschülerInnen

im Ruhrgebiet die Freude an

der Musik nahe bringen. „Alle“ ist

hier wörtlich zu nehmen: Unabhängig

von Herkunft und sozialem Umfeld

soll jedes Kind die Möglichkeit

erhalten, in seiner Grundschule ein

Musikinstrument zu erlernen. Das

Programm ergänzt den regulären

24

Aktuelles aus Dortmund & Umgebung

„Pütthemden“ gleich

neben der S-Klasse

Andreas Schwohnke, Jennifer Wenig und Gerd Hewing,

der fünf der farbigen Pütthemden ersteigerte (v.l.).

ser Farbkontrast nicht komplett

verschwindet, ersteigerte Gerd

Hewing direkt mal fünf der ausgestellten

Hemden. Diese werden

demnächst fester Bestandteil der

Geschäftsausstattung der Mercedes-Benz

Betriebe in Dortmund,

Lünen und Unna. Das waren aber

Jedem Kind ein Instrument - Kinder fördern mit Musik

Neugier

Musikunterricht und führt die Kinder

spielerisch an die aufregende

Welt der Rhythmen und Melodien

heran. Im ersten Jahr probieren die

Schüler verschiedene Instrumente

aus: Sie lernen, wie man Akkordeon,

Bratsche, Cello und Co. Töne

entlocken kann. Nachdem die Kleinen

herausgefunden haben, welches

„ihr“ Instrument ist, geht im

zweiten Jahr der Instrumentalunterricht

in Kleingruppen los. In der

dritten und vierten Klasse kommt

das Musizieren im Orchester hinzu.

Die Kinder spielen nun zusammen

im „Ensemble Kunterbunt“ ihrer

nicht die einzigen Stücke, die unter

den Hammer kamen.

Insgesamt konnte Andreas

Schwohnke, Geschäftsführer

der Lebenshilfe Dortmund, 11

Pütthemden aus der Ausstellung

„aushaken“ und den neuen Besit-

Grundschule und sammeln damit

auch schon erste Bühnenerfahrungen.

Die Kinder erhalten die Instrumente

kostenlos geliehen und können

somit in der Schule und auch zu

Hause regelmäßig üben. Das erste

Unterrichtsjahr ist ebenfalls gebührenfrei.

Ab dem zweiten Jahr

beteiligen sich die Eltern an den

Kosten für den Unterricht, im zweiten

Jahr mit 20 €, im dritten und

vierten Jahr mit 35 € pro Monat.

Doch nicht alle Familien können

diese Beträge ohne Weiteres aufbringen.

Hier greift der Stipendienfonds

der Stiftung Jedem Kind

ein Instrument: Eltern, die die Teilnahmegebühr

aus eigener Kraft

nicht finanzieren können, haben

die Möglichkeit, ein Stipendium für

ihr Kind zu beantragen – und das

ohne bürokratischen Aufwand.

Für die Finanzierung dieses Fonds

ist die Unterstützung engagierter

Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Aus diesem Grund hat die Stiftung

Jedem Kind ein Instrument eine

Spendenkampagne initiiert. Warum

der JeKi- Unterricht so wichtig

zern und Besitzerinnen übergeben.

Und wer weiß wie viele es geworden

wären, wenn der kälteste Winterbeginn

seit 37 Jahren nicht dafür

gesorgt hätte, dass einige der

geladenen Gäste die Anfahrt zur

Auktion scheuten. So aber sind immer

noch mehr ca. 60 Exponate zu

haben.

Was jetzt damit geschieht? Erst

einmal werden sie wieder in der

Geschäftsstelle der Lebenshilfe

Dortmund, Brüderweg 22-24 ausgestellt.

„Und zu Beginn des nächsten

Jahres stellen wir vielleicht alle

noch vorhandenen Hemden auf

unsere Homepage und versteigern

sie über das Internet“, so Andreas

Schwohnke. Wer sich für eins

der Hemden interessiert, kann sich

aber auch jetzt an die Lebenshilfe

Dortmund wenden.

Wenn das Hemd noch vorhanden

ist, wird sich sicher eine Möglichkeit

finden dieses zu erwerben.

Den Katalog zur Ausstellung gibt

es weiterhin in der Geschäftsstelle

der Lebenshilfe und auf der Homepage

zum Download.

ist, erklärt Manfred Grunenberg,

Direktor der Stiftung Jedem Kind

ein Instrument: „Die Grundschüler

erlernen ja nicht nur ein Instrument.

Das Musizieren hat eine umfassende

Wirkung auf die Kinder,

es weckt ihre Neugier und regt die

Vorstellungskraft an. Außerdem

lernen sie durch das Spielen im

Ensemble, aufeinander zu hören

und entwickeln so einen Gemeinschaftssinn.

All diese Bestandteile

des JeKi-Unterrichts wirken sich

positiv auf die Entwicklung der Kinder

aus und das wiederum kommt

unserer gesamten Gesellschaft zugute.“

Musikalische Bildung darf kein Privileg

sein, sondern muss allen Kindern

offen stehen. Die Stiftung Jedem

Kind ein Instrument bittet um

Ihre Unterstützung. Spenden Sie

Freude, spenden Sie Zukunft!

➜➜STIPENDIENFONDS➜JEDEM➜ KIND➜EIN➜INSTRUMENT➜

GLS➜Gemeinschaftsbank➜

BLZ➜430➜609➜67➜

Konto-Nr.➜13➜022➜722➜

www.jedemkind.de➜

Telefon➜0234➜54➜17➜47-0


Musizieren

fördert den

Charakter.

STIPENDIENFONDS JEDEM KIND EIN INSTRUMENT

GLS Bank · BLZ 430 609 67 · Konto-Nr. 13022722

www.jedemkind.de

Fördern Sie das Musizieren.

Das Programm »Jedem Kind ein Instrument« will es jedem Kind im Ruhrgebiet ermöglichen, ein Musikinstrument

in seiner Grundschule zu erlernen. Denn Musizieren macht Freude – und wirkt sich positiv auf die Entwicklung von

Kindern aus. Und das wirkt sich positiv auf die Entwicklung unserer Gesellschaft aus. Damit der Plan Wirklichkeit

wird, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie Freude, spenden Sie Zukunft!

Vielen Dank im Voraus.

25


26

Die Jahre gehen, das Gut bleibt...

Prof. Walter Neuhaus referierte zum Sachstand „Gut Brünninghausen“

teren Menschen, die sich für den Park habe eine enorme stadträum-

Erhalt des Gutshofes eingesetzt liche Bedeutung, so Walter Neu-

haben.

haus in seinem Referat. „Eine solche

Kulturlandschaft ist Ergebnis

Bedeutende Baumeister und Spiegel sowohl historischer

Im Mittelpunkt der Ausführungen Bewirtschaftungsformen und Le-

standen die Bedeutung des Standbensweisen der Menschen als

ortes mit der noch vorhandenen auch gegenwärtiger Nutzungen

Substanz der ehemaligen Gutsan- der Landschaft. Besonders chalage

und der Absicht, zwei Ausstelrakteristische, wertvolle Ortsbilder

lungen, die sich mit dem Gut und sollten erhalten und wieder ge-

der Geschichte unserer Region benutzt werden. Für eine Stadt, die

fassen, im Stadtteil Hombruch zu Teil der Kulturhauptstadt Europas

präsentieren.

„Ruhr.2010“ ist, ist das eine Pflicht,

zumal Neues in Altes zu integrieren

Die Baumeister Reinking und Va- einen besonderen Reiz darstellt.“

gedes waren es, die den Umbau Nun erfahre die (historische) Qua-

Immer wieder ein Thema: Das Gut

Brünninghausen am Rombergpark.

der Wasserburg zu einem klassizistischen

Schloss realisierten. Diese

lität des Ortes eine enorme Steigerung

durch Phoenix-West und die

Im Rahmen einer Plenumssitzung

der Interessengemeinschaft

beiden Männer bestimmten maßgeblich

die Bauentwicklung im

Rheinland und in Westfalen zu Be-

sich entwickelnden Wanderverbindungen

bis zum See auf Phoenix-

Ost, so Prof. Neuhaus weiter.

Hombruch Anfang November in ginn des 19. Jahrhunderts. Ihnen

der Gaststätte Haus Puschnik“ re- gelang der Bruch mit dem noch Neben der z. Zt. geplanten Nutzung

ferierte Prof. Walter Neuhaus den Ende des 18. Jh. vorherrschenden des Geländes unter Einbeziehung

Sachstand zum Erhalt des Gutes Barock. Sie wandten den Klassizis- der noch erhaltenen Gutsgebäude

Brünninghausen am Rombergpark. mus sowohl auf die Gestaltung der als Hotel und Gesundheitszentrum

Zur Erinnerung: Der Initiative „Gut Bürgerhäuser in den aufstreben- wären auch andere Nutzungsmög-

Brünninghausen erhalten“ ist es zu den Städten, als auch auf die Neulichkeiten in einem bescheidene-

verdanken, dass der Abbruchaufgestaltung der Schlösser an. Moren Umfang denkbar. Hierzu gab

trag von 2008 ausgesetzt wurde mentan sind von den historischen es zahlreiche und vielfältige Vor-

und die historischen Gebäude bis Gebäuden noch der Pferdestall, schläge aus der Bürgerschaft: Von

jetzt verschont wurden. In diesem die Rentei, der Kuhstall, wesent- der Gastronomie (Brauerei, Café

Zusammenhang erinnerte Walter liche Teile der Brauerei und einer etc.), über ein kleines Freilichtmu-

Neuhaus an den Mitbegründer der Scheune sowie die Katakomben seum, eine Nutzung der Räume

Initiative, Hartmut Ehringhaus, der erhalten.

für Kunstproduktionen, Theater,

im Mai 2010 plötzlich und uner-

musikalische Darbietungen oder

wartet verstorben ANZ.-TRYP-HOTEL-1-4-4c-WIHOMB-06-2010-SETZEN.pdf war. Neuhaus Das Ensemble des Gutes Brünning- VHS-Kurse 1 bis 02.12.10 hin zu einer 16:51 Alten-

dankte aber auch den vielen weihausen mit dem dazugehörigen akademie oder einem Quartier für

Spanischer Abend

Am 07.01.2011, 04.02. und 04.03. ab 18.30 Uhr

Bei uns geht die spanische Sonne auf!

Lassen Sie sich bei spanischem Flair und einem Spezialitätenbuffet mit großer Auswahl an

Tapas, reichhaltigem Salatbuffet, Suppe, verschiedenen landestypischen Hauptgerichten und

verführerischen Desserts verwöhnen.

Weihnachtsfeiern

Gerne nehmen wir Ihre Reservierung unter Telefon 0231 - 97 05-406 entgegen.

nur

€ 18, 50

Planen Sie Ihre Weihnachtszeit mit uns,

wir bieten ganz individuelle Angebote für Ihre Bedürfnisse!

Dortmunder Vereine.

Ausstellungen

Mit großem Einsatz wurden in diesem

Jahr zwei Ausstellungen über

das Gut Brünninghausen vorbereitet

und durchgeführt. Bei der einen

Ausstellung handelte es sich

um eine Gemeinschaftsproduktion

der Studiengänge Fotografie der

FH Dortmund und der Folkwangschule

Essen.

Die Dortmunder Künstlerinnen Annette

Bohn und Anneke Dunkhase

präsentierten ihre Rauminstallation

im Mai im ehemaligen Bezirks- und

Studienseminar an der Lindemannstraße.

Die zweite Ausstellung trug den

Titel „Ruhr 2010, was war vor

200 Jahren?“ und basierte auf

einem Seminar an der Heinrich

Heine-Universität Düsseldorf. Sie

veranschaulichte im Juni in den

Räumlichkeiten des Westfälischen

Wirtschaftsarchivs der IHK zu Dortmund

auf Tafeln die im Seminar erarbeiteten

Ergebnisse.

Das Gut Brünninghausen – es wird

uns wohl weiterhin beschäftigen.

Und das ist auch gut so!

➜➜Nach➜ dem➜ großen➜ Zuspruch➜

beider➜ Ausstellungen➜ wird➜ nun➜

daran➜ gearbeitet,➜ diese➜ im➜

nächsten➜ Jahr➜ zu➜ wiederholen.➜

Wenn➜ möglich,➜ an➜ einem➜ Ort➜ in➜

der➜Nähe➜des➜Gutes.

TRYP HOTEL DORTMUND

Emil-Figge-Straße 41

D-44227 Dortmund

Tel. (+49) 231 97 05-0

Fax (+49) 231 97 05-444


Löttringhausen Kinder

schmückten Weihnachtsbaum

O

, Tannenbaum, o Tannenbaum,

sangen die Kinder des

städtischen Kindergartens, von

Hugolino und der Langeloh-Schule

und brachten ihre selbst gebastelten

bunten Sterne mit. Mit ver-

einten Kräften wurde der Weihnachtsbaum

im Einkaufszentrum

geschmückt, als Belohnung gab’s

leckere Schoko-Nikoläuse. Unterstützt

wurde die Aktion von der IG

Löttringhausen und der DoGeWo.

Traditionsgemäß schmückten die Kinder ihren Weihnachtsbaum

Siegerehrung

Die glücklichen Gewinner - In der Reihenfolge 1.-8. Platz: Ben Rahe (175km),

Leon von Prondzinski (112km), Mathis Wille (107km), Mick Scheibler (106 km),

Charlotte Denninghoff (96 km), Nico Lipphöfer (89 km)

Jana Stölting (64 km), Philipp Decker (12 km)

Frau Zufall hieß die Dame, die

dem kleinen Ben Rahe den 1.

Platz beim Bittermärker Luftballonwettbewerb

sicherte. 175 km weit

war der Ballon geflogen. Weitere 7

Kinder hatten das Glück, dass ihr

Ballon gefunden wurde. Im Namen

des Sponsors, der CDU Ortsunion

Kirchhörde, überreichte Frau Rose-

Marie Wille den glücklichen Gewinnern

Gutscheine im Wert zwischen

20 und 40 € und Schokolade.

Jubilarehrung beim Oktoberfest des SPD Ortsvereins-Kruckel

Es war schon eine besondere Ehrung,

die die Jubilare des SPD

OV-Kruckel entgegennehmen durften.

Aus langer und treuer Verbundenheit

war der frühere Landtagsabgeordnete

und jetzige Re-

gierungspräsident Prof. Dr. Gerd

Bollermann der Einladung durch

den OV-Vorsitzenden Markus

Demtröder nach Kruckel gefolgt,

um unter vielen anderen einen

Jubilar, Herrn Friedhelm Middeldorf,

besonders zu beglückwünschen,

der der SPD seit 60 Jahren

Anzeige

die Treue hält. Aber es gab auch

viel Lob und Anerkennung für 50,

40 und 25-jährige Zugehörigkeit.

Der Regierungspräsident nahm

sich auch noch die Zeit, ein wenig

über seine neue und sehr umfangreiche

Tätigkeit zu erzählen. Bei einem

zünftig bayrischen Essen ver-

brachten alle gemeinsam ein paar

unterhaltsame Stunden. Die Jubilare:

25 Jahre: Pia Grimm, Ursula

Hoffmann, Gabi Temmler, Hans-

Ulrich Temmler, Kurt Uhr; 40 Jahre:

Wilhelm Schneiker; 50 Jahre: Heinz

Gerken, Horst Bühling; 60 Jahre

Friedhelm Middeldorf

Anti Aging and more

In außergewöhnlichen Kabinenbehandlungen

mit Cosmeceutical

Cosmetic von A Natural Difference,

Spezialkosmetik aus den

USA, und Einsatz von innovativen

Technologien werden heute in der

Kosmetik Ergebnisse erzielt, die bis

vor Kurzem unmöglich waren. Die

BYONIK-Laser-Behandlung ist ein

Baustein auf dem Weg zu einer gesunden,

jüngeren Haut.

Abgestimmt auf die Bedürfnisse

moderner Frauen und Männer, die

sich effektive Kosmetikbehandlungen

wünschen, gibt es jetzt die

BYONIK-Methode, biotechnologisch

hergestellte Hyaluronsäure

kombiniert mit BYONIK-Lasertechnologie.

Diese sanfte und dennoch

kraftvolle Methode glättet und verjüngt

die Haut von innen heraus,

www.dortmund-ayurveda.de · info@dortmund-ayurveda.de

absolut schmerzfrei und langanhaltend.

Wirksamkeit und Aufbau der

Hyaluron-Gel-Konzentrate sind auf

das jeweilige Hautalter abgestimmt

und werden nicht nur zum gezielten

Anti Aging und Hautaufbau

eingesetzt, sondern auch zur Präventionsbehandlung.

Durch die BYONIK-Behandlung

kann die Hyaluronsäure von der

Haut effektiver aufgenommen

werden und garantiert somit sichtbare

Faltenglättung.

➜➜Aufgrund➜der➜großen➜Nach frage:➜3. Informationsabend am

18.01.2011, 18.30 Uhr

Thema:➜Möglichkeiten moderner

Anti-Aging Behandlungen

OXICUTAN Sauerstoff · BYONIK-Kaltlichtlaser · Ultraschallbehandlungen · Cosmeceutical Cosmetics · Ayurveda Massagen · Haarentfernung mit Comfort Sugaring

27


Mit der ersten Fotoausstellung

der Kinder- und Jugendförderung

im Stadtbezirk Hombruch

setzten die Veranstalter ein Zeichen.

Sie war ein Plädoyer für die

Arbeit des Jugendamtes.

Ende Oktober wurde die Ausstellung

durch den Hombrucher Bezirksbürgermeister

Hans Semmler,

Heinz-Herbert Dustmann, den Geschäftsführer

des gleichnamigen

Kaufhauses, und Angelika Schmitt,

die zuständige Fachreferentin für

Kinder- und Jugendförderung des

Dortmunder Jugendamtes, eröffnet.

Die Kinder von heute sind die Erwachsenen

von morgen“, erklärte

Heinz-Herbert Dustmann bei

seiner Begrüßung. Er betonte die

Bedeutung von Investitionen in

Erziehung und Bildung. „Nur das,

was wir jetzt an die Jugend weitergeben,

wird sie in Zukunft an ihre

Kinder weitergeben können, und

die Jugend von heute ist auch morgen

unsere eigene Zukunft“, so der

Dortmunder Unternehmer. „Wie

Die Fotoausstellung der Kinder-

und Jugendförderung im

Stadtbezirk Hombruch wurde von

3 Aktionstagen begleitet:

Freundschaftsbäder

Am Samstag, 06.11.2010, konn-

Elke Nadler hat mit Kira (13, links)

und Laura (10) schon einige Musterbänder

für den Aktionstag geknotet.

(Foto: Jugendamt Dortmund)

ten Besucherinnen und Besucher

die Ausstellung hautnah in Aktion

erleben. Elke Nadler vom Jugendamt

hatte im Eingangsbereich

des Kaufhauses zum Knoten von

Freundschaftsbändern eingeladen.

Diese Armbändchen erfreuen sich

nicht nur bei bestimmten Schlagerstars,

sondern auch bei vielen jungen

Menschen großer Beliebtheit.

Die stellvertretende Leiterin der

Jugendfreizeitstätte Eichlinghofen

war mit Garn in vielen Farben für

28

Fotoausstellung: „Unsere Kinder … unsere Zukunft“

Ausstellungseröffnung mit (von li.) Uli Steinmann,

Heinz Herbert Dustmann, Peter Otworowski, Agelika Schmitt und Hans Semmler

viele andere Träger der Jugendhilfe

leistet die Kinder- und Jugendförderung

hier vor Ort einen wichtigen

Beitrag dazu. Einen Beitrag,

den wir mit dieser Ausstellung unterstützen

möchten“, ergänzte er.

Die Ausstellung soll dazu dienen,

die ganze Angebotspalette der

Kinder-. und Jugendförderung vorzustellen“,

so Bezirksbürgermeister

Hans Semmler und nannte zur Verdeutlichung

konkrete Zahlen: „In

Aktionstage im Kaufhaus Dustmann

fast alle Designwünsche gerüstet.

Mit Rat und Tat half sie gerne auch

bei kniffeligen Gestaltungsfragen

weiter.

Fingerskatepark

Fotos, die sich bewegen. Die gibt

es doch bloß bei Harry Potter

in Hogwarts. Oder? Nein, man

musste im Dortmunder Süden

nicht in die Welt von J. K. Rowling

eintauchen, um dieses Phänomen

zu erleben. Ein Besuch bei

DUSTMANN. in Hombruch reichte.

Am Freitag 12.11.2010, wurde

vor dem Kaufhaus an der Harkortstraße

der beliebte Fingerskatepark

der Jugendfreizeitstätte (JFS)

Hombruch aufgebaut. An Table,

Das freut nicht nur den zehnjährigen

Jerôme: Mit Schminkfarben und

Fingerboards sind Me-lissa Kautz und

Roland Holze für den großen Ansturm

gerüstet. (Foto: Jugendamt Dortmund)

unserem Stadtbezirk leben 8.000

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren.“

Der langjährige Bezirkspolitiker

gab seiner Hoffnung Ausdruck,

dass die Menschen im Dortmunder

Südwesten durch die Ausstellung

die vielseitige Arbeit des Jugendamtes

noch besser wahrnehmen

könnten.

„Kinder- und Jugendarbeit ist viel

mehr als Kicker und Billard“, räumte

Fachreferentin Angelika Schmitt

Halfpipe und Grindstangen konnten

Anfänger und Profis ihre Fähigkeiten

mit dem Miniatur-Skateboard

testen. „Fingerboards sind

momentan total angesagt“, freute

sich Roland Holze.

Der JFS-Leiter beantwortete gerne

alle Fragen rund um den

Trendsport, der viel Fingerspitzengefühl

erfordert.

Die fantasievolle Gestaltung von

Kindergesichtern stand am Samstag,

13.11.2010 im Vordergrund.

Melissa Kautz schminkte Mädchen

und Jungen in der Parfümerie des

Kaufhauses. Ob Katze oder Hamster,

Blume oder Schmetterling - die

pädagogische Mitarbeiterin der JFS

Hombruch bot eine Vielfalt von

schönen Motiven an.

Schöne Broschen

Mit dem 3. Aktionstag, diesmal

„rund um die Buttonmaschine“ endete

am Samstag, 20.11.2010, die

Fotoausstellung „Unsere Kinder

… unsere Zukunft“ im Kaufhaus

DUSTMANN.

Die Kinder- und Jugendförderung

mit einem beliebten Vorurteil auf.

„Unser Angebot dient vielmehr einem

wichtigen Bildungsauftrag“,

sagte die Sozialarbeiterin des Jugendamtes

und sprach über die

Vermittlung von Werten und sozialer

Kompetenz und einem „Miteinander

jenseits aller Fremdbestimmung“.

Dabei sei die Zusammenarbeit mit

Schulen ebenso wichtig wie die

Heranführung an gesunde Ernährung

und Bewegung sowie die

präventive Arbeit gegen rechte

Strömungen und für Toleranz.

Die pädagogischen Teams der Jugendfreizeitstätten

legen großen

Wert auf Beteiligung und führen

die Besucherinnen und Besucher

an gesellschaftliche Teilhabe heran“,

erklärte die Fachreferentin in

ihrem Plädoyer für die Kinder- und

Jugendförderung. Sie dankte dem

Kaufhaus DUSTMANN. ganz herzlich

für die Bereitschaft, diese Arbeit

mit der Ausstellung zu unterstützen.

Melanie Michels mit zwei Beispielen,

wie fertige Buttons aussehen

könnten. (Foto: Jugendamt Dortmund)

im Stadtbezirk hatte sich dafür etwas

Besonderes einfallen lassen.

„Button-Rohling ausmalen, Plastik

drauf, stanzen, fertig - das war

gestern“, sagte die stellvertretende

Leiterin der Jugendfreizeitstätte

Hombruch. Heute läuft das anders!

Mit unterschiedlichen Stoffen von

glatt bis flauschig, Strasssteinen,

Herzen, Holzornamenten oder Wackelaugen

entstehen schöne Broschen

statt schnöder Buttons. Ob

Tiergesichter, Schiffchen oder Blumen

- jede Idee kann umgesetzt

werden. Der Kreativität sind keine

Grenzen gesetzt. Seit etwa zwei

Jahren liegen Buttons wieder voll

im Trend. „Aber unsere Buttons

sind absolut einmalig. Jedes Stück

ist ein Unikat und als Verzierung an

Tasche, Jacke oder Schal ein schickes

Accesoire“, sagte Melanie Michels.


Handgestrickt &

handgeschnitzt

Der Martinimarkt in Hombruch

mit anschließendem Martinszug

und der verkaufsoffene

Sonntag lockten viele Besucher an.

Hauptattraktion neben vielen Ausstellungsständen

waren die Handwerker

aus Holland. Seit über 40

Jahren sitzt die fleißige Holländerin

Dini Wintermanns an ihrem Spinnrad

und verarbeitet die gesponnene

Wolle zu hübschen Strickwaren.

„Früher musste ich damit mein

Geld verdienen, heute mache ich

es nur noch, um diese alte Handwerkskunst

der heutigen Generation

zu zeigen. Viele Kinder haben

noch nie ein Spinnrad in Aktion

gesehen, kennen es allenfalls aus

den Märchen der Gebrüder Grimm,

erzählt die alte Dame, die in ihrer

typisch holländischen Tracht eifrig

frische Schafswolle zu Wollknäueln

verarbeitet. Gleich nebenan

flogen die Späne, es wurde fleißig

geschnitzt. Holzreliefs und Skulpturen

nahmen Gestalt an. Mit zunehmender

Dunkelheit schmücken

kleine Laternen die Geschäfte und

viele Kinder mit ihren Eltern und

Großeltern sammelten sich, um mit

St. Martin um die Häuser zu ziehen.

Der Höhepunkt dieses Tages war

aber, wie in jedem Jahr, das Vortragen

und Darstellen der St. Martins-

Legende. Mit ihren Laternen säumten

die Kinder den Marktplatz und

Bezirksbürgermeister Hans Semmler

und Hans-Jürgen Grotjahn verlasen

die Geschichte, während St.

Martin, hoch zu Ross, seinen Mantel

teilte und dem armen Bettler

übergab. Anschließend gab es leckere

Brezeln für alle, gebacken

von den Mitarbeitern der Werkstätten

Gottessegen und spendiert

vom Stadtbezirksmarketing und

der Werbegemeinschaft Hombruch.

Arbeiten am Spinnrad -

Handwerkskunst aus Holland

Der Förderkreis Kultur e.V. hatte

auch in diesem Jahr wieder

fleißig Bücher gesammelt und in

der Jugendfreizeitstätte an der Kieferstraße

zum Verkauf angeboten.

Ob Krimi, Klassiker, Kinderbücher,

Bestseller oder Jugendbücher, die

Auswahl war riesig und der Preis

klein. Der Erlös wird wieder der Jugendarbeit

in Hombruch zu Gute

kommen.

Großer Büchermarkt

Viele Besucher deckten sich mit Lesestoff ein

anziehend

Gabriele (55), Kirchhörde

10% Rabatt

Bei einem Einkauf ab 50 EUR

gegen Vorlage dieses Coupons.

Rabattwerte können nicht addiert werden. Coupon

kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert

werden. Nicht anwendbar auf Tabakwaren,

Zeitungen, Zeitschriften und beeline-Artikel.

Harkortstraße 25, Dortmund-Hombruch

RZ_135x200_Gabriele.indd 1 11/23/10 12:24 PM

29


Yabba Dabba Doo! Steinzeit

und Moderne sind nicht weit

voneinander entfernt. Das wissen

wir spätestens seit den Flintstones.

Passend zum 50. Jahrestag der

Erstausstrahlung widmete sich die

städtische Jugendfreizeitstätte (JFS)

Eichlinghofen diesem Thema.

„Zurück zu den Wurzeln“ hieß es in

der zweiten Herbstferienwoche an

der Persebecker Straße. Allerdings

wurden bei dem pädagogischen

Programm von Elke Nadler und Peter

„Geröll“-Wagner keine Eiszeittiere

als Hausgeräte missbraucht.

Stattdessen wurden Steinwerkzeuge

à la Neandertal gefertigt, wurde

Holz geschnitzt, gefeilt und gesägt.

So leuchtet es in großen Buchstaben

im Dezember über der

Harkortstraße.

Das Stadtbezirksmarketing in Kooperation

mit der Bibliothek und

der Werbegemeinschaft e.V. Dortmund-Hombruch

lädt alle zum

Einkaufen und Bummeln ein.

Besuchen Sie den Markt und die

Fußgängerzone, an den Samstagen

mit musikalischer Begleitung,

Stelzenläufern und Aktionen für

die Kinder. Hombruch lebt vom

Wirtschaftsfaktor Weihnachten.

So bringt es Bezirksbürgermeister

Semmler auf den Punkt. Damit die

Eltern in Ruhe einkaufen können,

ist für kostenlose Kinderbetreuung

(4 -11 Jahre) in der Bibliothek Hombruch

mit einem attraktiven „Gratis-Programm“,

jeweils zwischen

10.00 -13.00 Uhr, gesorgt

Die Einstimmung begann schon am

Freitag, dem 3. Dezember mit dem

Aufhängen des Weihnachtskranzes

am „Wappenschmuckbaum“ vor

der Sparkasse. Fast 200 Kinder der

Harkortgrundschule präsentierten

hierzu ein buntes Adventsprogramm.

Die Dachdeckerfirma der

„Gebrüder Thon“ sorgte wieder

30

Glück für den Pechvogel

Yabba Dabba Doo!

Im Dinosaurier-Galopp von den Flintstones bis heute

In der Steinzeit musste man manchmal laut brüllen,

um klarzustellen, wem das Feuerholz gehört. Foto: Jugendamt Dortmund

Willkommen in Hombruch

Ein Willkommensgruß leuchtet über der Harkortstraße

für die fachgerechte Aufhängung

des Kranzes, den das Blumenhaus

Radtke gestaltet hat.

Einen Tag später gab es die erste

Aktion - „Glück für den Pechvogel“.

Das „Na und Theater“ begeisterte

Kinder mit seinem Figurentheater,

den liebevoll dargestellten

Charakteren und dem fantasievollen

Bühnenbild. Eine einfühlsame

Geschichte über die Stärken und

Schwächen eines Pechvogels, der

lernt über seinen Schatten zu springen.

In der Harkortstraße sorgten Musiker

der „1st Sauerlandpipes“ für

schottische Atmosphäre!

Am Samstag, dem 11. Dezember,

erwarten Christine Köck, Sibylle

Mumenthaler und Isabel Stahl

vom Kinder- und Jugendtheater

KJT Dortmund die Kinder, um sie in

die Welt von Wilhelm Hauffs Märchen

mit dem Kalif Storch und der

verzauberten Eule, passend zum

diesjährigen Weihnachtsstück des

Kindertheaters Dortmund, zu entführen.

Sie bieten eine kuschelige

und mitreißende, fantasievolle Lesung

zur Vorweihnachtszeit. Für

ein stimmungsvolles Ambiente

wird gesorgt. Für weihnachtliche

Stimmung in der Harkortstraße

sorgt der Bläserkreis der Evangelischen

Kirchengemeinde Hombruch!

Ein „Ein bärenstarkes Stück“ gibt es

am Samstag, dem 18. Dezember.

Beate Albrecht vom Wittener Kindertheater

fasziniert kleine und

große Menschen mit ihrem weihnachtlichen

Kindertheater

Ein bärenstarkes Fest

(Foto: „Theaterspiel“)

Fast 50 Kinder im Grundschulalter

erlebten mit eigenen Händen und

Füßen, wie nützliche Dinge entstehen,

die man auch im heutigen Alltag

gut gebrauchen kann. Gemeinsam

mit dem Team der JFS kochten

sie ihre Mahlzeiten in einem großen

Topf auf offenem Feuer Im Dinosaurier-Galopp

ging es von der

Steinzeit ins 21. Jahrhundert. Und

dazu gehörte (leider auch) moderner

Müll.

Fast wie bei unseren Vorfahren vor

vielen tausend Jahren setzten sich

die Kinder mit dem Thema Wiederverwertung

auseinander. „Sie verhalfen

den Fundstücken aus unserer

Umgebung zu neuem Glanz“,

sagte die stellvertretende JFS-Leiterin

Elke Nadler.

Inhalt: Merle hat morgen Geburtstag

- das ist doch der schönste Tag

überhaupt, oder? Doch dieses Jahr

ist alles anders: Papa wohnt jetzt

woanders, Mama musste dringend

wegfahren, und Merle soll

nun zum ersten Mal bei ihrer Tante

Thea, einer älteren Dame aus demselben

Haus, übernachten. Aber

was noch viel schlimmer ist:

Thea möchte Merles Festtag einfach

vergessen. Aber warum? Thea

weiß nicht, was sie Merle schenken

soll und feiert seit Jahren nicht mal

mehr ihren eigenen Geburtstag.

Doch Merle hat eine Idee: Mit viel

Fantasie, einem Buchstabenrätsel

und einem bärenstarken Traum

verschafft sie sich Gehör. Am Ende

schaffen es Jung und Alt mit Torten,

Teddys und ungewöhnlichen

Geschenken ein tolles Geburtstagsfest

zu feiern...

Ein Stück für alle Generationen

zum Thema Vorurteile und wie

man sie überwindet. Vom Alleinsein

und Zusammenhalten, vom

ersten Lesen und Schreiben, von

der Kraft der Fantasie und natürlich

von Teddybären.

Die Gäste der Harkortstraße dürfen

sich auf einen Dudelsackspieler

freuen!

➜➜Die➜ beiden➜ Theaterstücke➜ für➜

Kinder➜ab➜vier➜Jahren➜(am➜11.➜und➜

18.➜ Dezember)➜ beginnen➜ jeweils➜

gegen➜11.00➜Uhr➜im➜Sitzungssaal➜

der➜Bezirksverwaltungsstelle,➜Domänenstr.➜1


Schulkinder haben Vorrang

SPD will bessere Schulwegsicherung an der Kreuzung Hagener.- Olpketal.- und Hollmanstraße

Morgens um halb acht ist die

Welt noch in Ordnung, sagt

man. Nicht so an der Kreuzung

Hagener- Olpketal- und Hollmann

Straße in Lücklemberg.

An dieser mit am meisten befahrenen

Kreuzung im Stadtbezirk Hombruch

ballt sich nicht nur zu den

Stoßzeiten der Verkehr. Pkws, Lkws

und Busse - über 10.000 Fahrzeuge

treffen hier an einer Kreuzung

aufeinander. Dazu kommen noch

die Radfahrer. Fehlt noch jemand?

Ja, es gibt hier auch Fußgänger,

die diese Kreuzung queren wollen.

Das sind morgens und mittags vor

allem die Grundschüler der Olpketalschule.

Diesen kleinen Verkehrsteilnehmern

steht aber nur eine Fußgängerampel

direkt hinter einer

Unterführung und einer nicht einzusehenden

Kurve zur Verfügung,

bei der man bis zu 80 Sekunden

auf Grün warten muss. 80 Sekunden

zu warten ist schon für Erwachsene

lang, für Grundschüler

bedeutet dies eine Ewigkeit. Verschärfend

kommt dazu, dass für

Fahrer, die von der Olpketalstraße

links in die Hagener Straße abbiegen,

nicht zu erkennen ist, was die

Fußgängerampel anzeigt.

Die Pkws auf der Hagener Straße

warnen vor der Unterführung

und der Kurve nur zwei schwach

leuchtende Vorwarner, dass die

Fußgängerampel Grün zeigt. Diese

Situation will die SPD im Kommunalwahlbezirk

30 jetzt verbessern,

und zwar vor allem für die Fußgänger

mehr Sicherheit schaffen.

Die SPD Politiker Ingrid Krämer-

Knorr (Bittermark), Volker Schultebraucks

(Kirchhörde) und Michael

C. Meurer (Lücklemberg) fordern

als Sofortmaßnahmen die Verkürzung

der Wartezeit an der Fußgängerampel

und eine bessere

Vorwarnung für die Fahrer der Hagener

Straße in südlicher Richtung.

Außerdem soll das Hinweisschild

für die Ampel sichtbarer platziert

werden. Die Fahrzeuge von der

Olpketalstraße sollen durch Blinkzeichen

auf die Fußgängerampel

aufmerksam gemacht werden. Die

Eine Weihnachtsüberraschung

der besonderen Art konnte im

Dezember die Harkort-Apotheke

der Kinder- & Jugendhospizarbeit

der Malteser zukommen lassen.

Eine Spendenaktion anlässlich des

Hombrucher Straßenfestes erwies

sich als so erfolgreich, dass die Aktion

über den Zeitraum des Festes

hinaus bis Ende November verlängert

wurde. So kam aus den Verkaufserlösen

der gesamten Aktion

eine Summe in Höhe von 460 €

zusammen, die von Frau Neuhaus

und Herrn Dr. Schäfer von der Harkort-Apotheke

an Frau Nick von

den Malteser Hospizdiensten übergeben

werden konnte.

Gefährliche Kreuzung

Spende für Malteser Hospizdienst

JETZT PUNKTE SAMMELN * MELN

IN IHRER LINDA APOTHEKE

*

HEKE

* Bei freiverkäufl ichen und apothekenpfl ichtigen, nicht rezeptpfl ichtigen Arzneimitteln rzneimitteln sowie

dem apothekenüblichen Ergänzungssortiment. Die Gutschrift der Punkte kte erfolgt ca. 1

Woche nach Einkauf. PAYBACK erhält keine Informationen darüber, welche e Waren Sie in der de er

Apotheke erworben haben. Weitere Hinweise auf www.payback.de unter „Datenschutz“.

Verkehrsführung an der besagten

Kreuzung müsse aber noch weiter

verbessert werden, davon sind

Meurer und Schultebraucks überzeugt.

Hierzu werden sich die SPD Politiker

vor Ort mit den Mitarbeitern

des Tiefbauamtes treffen, ein entsprechender

Antrag ist in die Bezirksvertretung

Hombruch eingebracht

worden.

Frau Neuhaus (l.) und Herr Dr. Schäfer (Harkort-Apotheke) übergeben

die Spende an Frau Nick (Kinder- & Jugendhospizarbeit der Malteser)

1001_Linda Anzeige Theke_Adressfeld_120x60.indd 1 20.01.10 18:45

31


80 Jahre und noch immer sportlich

Fast acht Jahrzehnte auf den

Schultern und immer noch

sportlich aktiv. Darüber kann sich

Prof. Hans Büchner freuen. Am 1.

November vollendete der ehemalige

Vorsitzende des TuS Westfalia

Hombruch sein 80. Lebensjahr.

Zweimal wöchentlich geht der Jubilar

seinem Hobby nach.

„Als Ex-Vorsitzender von Westfalia

Hombruch weiß ich ja ein Lied

davon zu singen, dass Sport - vor

allem auch im Alter - Fitness und

gute Laune schafft“, ist sich Hans

Büchner sicher. Eine Stunde ist im-

Prof. Hans Büchner - so hält er sich fit

Seit Ende September hat Inhaberin

Andrea Göschel die Anlaufstelle

für alles rund um Gesundheit,

Schönheit und Wellness eröffnet -

in der Harkortstraße 29.

Die Hombrucher mussten lange auf

ein Fachgeschäft für hochwertige

Naturarzneien und Naturkosmetik

warten. Jetzt können sie sich über

ein breites Reformhaussortiment

32

mer für Tennis mit Ehefrau Antje

reserviert. Im Sommer spielen die

beiden auf der Anlage an der Kieferstraße

34 und im Winter in der

vereinseigenen Tennishalle. Jeden

Freitag zieht es ihn zudem zur Senioren-Gymnastik

mit Übungsleiter

Erich Lategahn

Sport hat für den ehemaligen Wirtschaftswissenschaftler,

der im Auftrag

der NRW-Landesregierung

die Gründung der Fachhochschule

Dortmund betrieben hatte, schon

lange eine große Bedeutung. Bereits

in den 1950er-Jahren spielte

er in einem kleinen gemütlichen

Tennisverein in Dortmund-Hostedde..

Nach seinem Umzug nach

Hombruch trat er 1978 in die

Leichtathletik-Abteilung des TuS

Westfalia ein. Seit 1990 spielt er

dort in der neu gegründeten Tennis-Abteilung.

Außerdem war er

lange Zeit bei den „Jedermännern“

von Paul Frei aktiv. Dazu das Engagement

im Vereinsvorstand, dem

er seit 1996 angehörte. Von 2001

bis 2009 leitete Hans Büchner die

Geschicke des größten Sportvereins

im Stadtbezirk. In dieser Zeit

trug er maßgeblich dazu bei, den

Fortbestand von Westfalia Hombruch

und die Zukunftsfähigkeit

des Vereins zu sichern.

Ein neues Reformhaus für Hombruch

Rendezvous mit der Natur

mit über 4000 Artikeln, inklusive

täglich frischem, besonders geschmackvollem

Vollkornbrot der

Bäckerei Niemand aus Hagen, freuen.

Sie suchen etwas Besonderes

und wollen sich und Ihren Lieben

etwas Gutes tun – dann besuchen

Anzeige

Wenn Ägypten in Hombruch liegt

Am Samstag, 27.11., hatten Eltern

und Kinder die Gelegenheit einen

Blick hinter die Kulissen der Gesamtschule

Brünninghausen, Am

Klüsenerskamp zu werfen.

Lehrer und Schüler boten ein reichhaltiges

Programm an. Es gab zum

Beispiel Mathematische Gewinn-

und Lernspiele, man konnte Musikinstrumente

ausprobieren oder

der 5. Klasse mit ihrem Lehrer

Herrn Schrage bei ihrer Live-Musik

Darbietung „Egyptian Reggae“ zuhören.

Ägypten war auch Thema

in der 6. Klasse – Gesellschaftslehre.

Während der Thementagewoche

hatten die Schülerinnen und

Schüler Gelegenheit zur Recherche

über das Land Ägypten. Ihr Lehrer,

Herr Apweiler legt hier besonderen

Wert auf Erziehung zur Selbständigkeit.

Die „Ägyptenausstellung“

Sie uns! Unser kompetentes Fachberaterinnen-Team

freut sich auf

Sie und steht Ihnen nach einem

wärmenden Begrüßungstee oder

-kaffee gerne beratend zur Seite.

Besonders jetzt zur Weihnachtszeit

finden Sie viele Anregungen und

zeigte die Kreativität der Kinder.

Selbstbemalte Keilrahmen, Pyramidenbauten

und Landschaftsmodelle

waren angefertigt worden.

In vielen weiteren Klassenräumen

konnten sich die Eltern über das

breit gefächerte Lernangebot dieser

Schule informieren.

Ein Highlight war die zweite Ausgabe

der Schülerzeitung, „Der

Stein“, mit dem Hauptthema „Integration“.

Die vielen kulturellen

Angebote im Rahmen der Kulturhauptstadt

2010 brachte die Redaktionsmitglieder

auf den Gedanken,

„Wie sieht es mit der Vielfalt

von Kultur aus? Sind wir wirklich

tolerant und offen gegenüber anderen

Kulturen.“ In dieser zweiten

Ausgabe der Zeitung gibt es einige

nachdenkenswerte Artikel zu diesem

Thema.

gute Tipps, wie Sie fit durch den

Winter kommen, oder für die besondere

Geschenkidee.

➜➜Besuchen➜Sie➜uns➜–➜ wir➜freuen➜uns➜auf➜Sie!

Reformhaus Göschel,

Treffpunkt für gesundes Leben

Harkortstr. 29, 44225 Dortmund

Hauptstr. 39b, 58313 Herdecke

Brückstr. 3, 58239 Schwerte

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine