Seht die Herrlichkeit Gottes Konzert zum 1 ... - Singkreis Sursee

singkreissursee.ch

Seht die Herrlichkeit Gottes Konzert zum 1 ... - Singkreis Sursee

Singkreis Sursee

Seht die

Herrlichkeit

Gottes

Konzert zum 1. Advent

Samstag, 28. November 2009, 20 Uhr

Stadtkirche St. Georg Sursee

Eintritt: CHF 28.-

(18.- für Studenten)

Kinder bis 12 Jahre: Eintritt frei

Abendkasse: ab 19.15 Uhr

Nach dem Konzert: Adventliches

Beisammensein im Saal des

Wirtshauses Wilder Mann, Sursee

Informationen:

www.singkreissursee.ch

Barocke Advents-Kantaten

für Soli, Chor, Streicher und Oboen

Instrumental-Ensemble ad hoc

Solisten

Lisa Lüthi: Mezzosopran

Jakob Pilgram: Tenor

Andreas Pfister:

Bassbariton

David Kummer:

Oboe

Leitung

Stefan Bucher

Georg Friedrich Händel

Seht, die Herrlichkeit Gottes

des Herrn (aus «Messias»)

Johann Sebastian Bach

Nun komm, der Heiden Heiland

Antonio Vivaldi

Oboen-Konzert RV 461 in a-Moll

Georg Philipp Telemann

Machet die Tore weit

Francesco Durante

Magnificat B-Dur


Georg Friedrich Händel

(1685-1759) kam als deutscher

Komponist in England zu Weltruhm. Sein

Hauptwerk umfasst mehr als 40 Opern

und 25 Oratorien.

Das 1741 in nur 24 Tagen geschriebene

Oratorium Messias erlangte den Rang eines

Mythos. Immer wieder umkomponiert

und uminstrumentiert, wurde es in

überdimensionierten Orchestern und

Chören aufgeführt. Eine lyrisch-hymnische

Musik preist das Gesamtwirken

Christi. Der Eröffnungs-Chor «Seht, die

Herrlichkeit Gottes des Herrn» enthält die

messianische Verheissung und die Geburt

Jesu. Ein wohlklingender, sextenreicher

Satz webt freudig-feierliche Züge in die

kontrastierende Thematik.

Johann Sebastian Bach (1685-1750) war

einer der genialsten Orgel- und Klavier-

Der Singkreis Sursee ist mit über 50

Sängerinnen und Sängern aus Sursee und

Umgebung ein lebendiger Kulturveranstalter.

Aus Freude an der Musik erarbeiten

wir unter der Chorleitung von Stefan

Bucher gesangliche Werke aus den verschiedensten

Epochen und Sparten. Wir

stellen dabei einen hohen Anspruch an

uns selbst – punkto Stimmbildung, Interpretation,

Gesamtklang und Leidenschaft.

Der Singkreis ist ein Ort des Austausches

und des Engagements. Wir pfle-

Solisten:

Lisa Lüthi, Mezzosopran,

wuchs in Beromünster

auf. Sie absolvierte

ein Studienjahr

der Musikwissenschaft

an der Universität Bern

sowie Gesangsunterricht

bei Hans Peter

Blochwitz. Seit 2007 studiert sie Gesang

an der Hochschule für Musik Basel bei

Verena Schweizer und seit 2009 bei Marcel

Boone. Lisa Lüthi engagiert sich im

a cappella-Quartett «famm» und als Assistentin

im Schweizer Jugendchor.

Jakob Pilgram,

Tenor aus Liestal,

studierte in Basel

Gesang bei Hans-

Jürg Rickenbacher

und schloss 2008 sein

Lehrdiplom mit Auszeichnung

ab. Seither

vervollständigt er sein Studium in der

Konzertklasse von Werner Güra in Zürich.

Daneben leitet er das Vokal-Ensemble

«larynx» und ist Mitglied des Origen-

Ensembles. Jakob Pilgram ist Studien-

Preisträger des Migros-Genossenschaftsbundes

und der Friedl Wald-Stiftung.

virtuosen der Barockzeit. Er beeinflusste

spätere Komponisten wesentlich.

Als Eingangs-Chor der 1714 komponierten

Kantate Nun komm, der Heiden Heiland,

den der Singkreis aufführt, dient die

erste Strophe des Hymnus «Veni redemptor

gentium». Er wurde in der Verdeutschung

Martin Luthers zum wichtigsten

Adventslied der protestantischen Kirche.

Bach bindet die traditionelle Choralmelodie

in die Form der französischen Ouvertüre

ein. Sie symbolisiert hier den Einzug

des Himmelskönigs. An Jesu Kommen

knüpft sich die Bitte, er möge nicht nur

das Herz jedes Christen, sondern auch

diejenigen der Heiden erreichen.

Georg Philipp Telemann (1681-1767)

zählt zu den bedeutendsten deutschen Barockkomponisten.

Viele seiner mehr als anderthalb

Tausend kirchlichen Kompositionen

sind untergegangen, kaum ein Zehntel

ist durch Neuausgaben erschlossen.

Machet die Tore weit entstand zum Ersten

Advent 1719 und ist eines der meist

aufgeführten Kirchenmusikwerke Telemanns.

Der klangvolle Eingangssatz besteht

aus dem Psalm 24,7-10. Er lebt vom

lebhaften Wechselspiel aus Frage und

Antwort. Ein schlichter Schluss-Choral

beschliesst das Werk nach drei solisti-

gen freundschaftliche Kontakte zu anderen

Vereinen und kulturellen Gruppierungen

der Stadt und Region Sursee.

Stefan Bucher leitet den Singkreis Sursee

seit 2007. Er studierte Klavier, Chorleitung

und Kirchenmusik an der Musikhochschule

Luzern. Weiterführende Studien

belegte er bei Filip Razlag in Orchesterleitung.

Zudem besuchte er Meisterkurse

bei Karl Oesterreicher, Herman

Max, Erwin Ortner und Horst Coblenzer.

Andreas Pfister, Bassbariton,

studierte Gesang,

Pädagogik, Publizistik

und Musikwissenschaft

in Zürich und Berlin.

Derzeit wird er von

Alfred Muff sängerisch

betreut. Andreas Pfister

tritt als Konzert- und Opernsänger in der

ganzen Schweiz auf. 2007/08 verkörperte er

am Stadttheater Sursee den Pooh-Bah in der

englischen Operette

«The Mikado».

David Kummer, Oboe,

studierte in Luzern, Basel

und Utrecht Oboe. Er

spielt in der Chapelle Ancienne,

der Bläserphilharmonie

Zug, als Zuzüger

im Luzerner Sinfonieorchester

und in der basel

sinfonietta. Neben verschiedenen Kammerensembles

mit historischen Instrumenten

spielt er mit dem Gitarristen Christian Straube

Worldmusic-Jazz. David Kummer unterrichtet

an verschiedenen Musikschulen und

leitet den Kirchenchor Lungern.

schen Sätzen, einer davon ein inniges Sopran-Solo

von ergreifender Schönheit.

Francesco Durante (1684 -1755) war ein

Komponist der «neapolitanischen Schule»,

der sich auf Kirchen- und Instrumentalmusik

konzentrierte. Durante ist von der

heutigen Musizierpraxis zu Unrecht weitgehend

vergessen – im Gegensatz zum 18.

und 19. Jahrhundert.

Das Magnificat – eine seiner «liebenswürdigsten»

Schöpfungen – zeichnet sich

durch musikalisch bildhafte Figuren und

eine ausdrucksstarke Rhetorik aus. Es ist

das Lied der schwangeren Maria, als sie

ihre Verwandte Elisabeth besucht und von

ihr als Mutter des Herrn gepriesen wird

(Lk, l, 46-55). Bemerkenswert ist die Aussage

«Er stürzt die Mächtigen vom Stuhl

und erhöht die Niedrigen» (Deposuit potentes

de sede et exaltavit humiles). Aus

einer Zeit stammend, in der Politik ausschliesslich

Wohlhabenden und Theologie

den Männern vorbehalten war, ist sie

durchaus emanzipatorisch zu verstehen –

auch im aktuellen wirtschaftlichen Zusammenhang.

Das Magnificat erreicht darüber

hinaus immer wieder die Anmut eines

Lobgesangs, welche sofort in «Ohr

und Herzen haften» bleibt.

Seit 1988 ist Stefan

Bucher Klavierlehrer

an der Kantonsschule

Sursee. 1984 bis 93

dirigierte er den reformierten

Singkreis

Littau-Reussbühl,

1992 bis 94 den von

ihm gegründeten

Kammerchor «Singfonietta

Luzern». Zehn

Jahre lang war er am Stadttheater Sursee

Dirigent und Korrepetitor. Seit 1993 leitet

Stefan Bucher den Kirchenchor St.

Martin sowie das «Rondo vocale» in

Malters.

Instrumentalisten

Barbara Beran:

1. Violine

Andri Mischol: 2. Violine

Linda Wolf: 1. Bratsche

Geneviève Camenisch:

2. Bratsche

Gregor Albrecht: Violoncello

Christian Hartmann:

Kontrabass

David Kummer: 1. Oboe

Sabina Novak: 2. Oboe

Silvia Wagner: Orgel

Sponsoren und Gönner

Ahornprint, Oberkirch

Cafe Koller AG, Sursee

Calorycoach Institut, Sursee

Die Mobiliar, Sursee

Lisbeth und Guido

Akermann-Hodel, Knutwil

Otto’s, Sursee

Orgel: von der Orgelbau

Goll AG, Luzern

Weitere Magazine dieses Users