Tong_Tana_Maerz_2010.pdf - Bruno Manser Fonds

bmf.ch
  • Keine Tags gefunden...

Tong_Tana_Maerz_2010.pdf - Bruno Manser Fonds

einmal geschehen, haben die indigenen Gemeinden keine Möglichkeitmehr, gegen die Tilgung ihrer Rechte vorzugehen.Was bedeuten diese Projekte für die Ureinwohner vonSarawak?Die Aufstauung der Flussläufe bedeutet den Bruch mit ihrertraditionellen Lebensweise. Sie zerstört das Land und ihreGeschichte. Schliesslich wird die Lebensgrundlage der indigenenKultur zerstört.Was ist ihr alternatives Entwicklungsmodell für Sarawakfür den Fall, dass die Opposition die Wahlen gewinnt?Wenn unsere Oppositionskoalition Pakatan Rakyat gewinnt unddie Regierung besiegt, geloben wir, all die Dinge zu korrigieren, dieunrecht sind. Zuoberst auf der Agenda steht eine Neugestaltungder Landpolitik. Wir schlagen vor, eine Landkommision unter Leitungeines Indigenen einzusetzen, der das adat, unser traditionellesRechtssystem, kennt. Die Kommission wird Landrechtsansprücheuntersuchen und bestätigen und anschliessend Landtitel ausstellen.Wie werden Sie mit der Forderung der internationalenGemeinschaft nach einer Erhaltung der tropischen Regenwäldervon Sarawak umgehen?Ich bin sehr für den Schutz der Regenwälder und denke, dasses noch nicht zu spät dafür ist. Das ist ein globales Thema, und wirmüssen uns daraum kümmern. Wir müssen wieder saubere Flüsseund nachhaltig bewirtschaftete Wälder erreichen. Ich habe das inmeiner Kindheit im Innern von Sarawak erlebt.Was ist Ihre persönliche Botschaft an die Penan?Meine Botschaft an die Penan ist: Macht weiter so, wehrt Euchfür Eure Rechte und kämpft dafür! Natürlich ist diese Botschaft analle Ureinwohner von Sarawak gerichtet und nicht nur an dieBaru BianDer renommierte malaysische Landrechtsanwalt BaruBian (51) führt seit kurzem die Sarawak-Sektion derGerechtigkeitspartei von Oppositionsführer AnwarIbrahim. Seine Anwaltskanzlei in Kuching vertritt über100 Landrechtsfälle von indigenen Gemeinden, darunterdie vom Bruno Manser Fonds unterstützten Penan-Fälle.Im kommenden Frühjahr wird Baru Bian auf Einladungdes Bruno Manser Fonds in die Schweiz kommen.Am 8. Mai 2010 wird er in Basel an der Gedenkfeierzum zehnten Jahrestag des Verschwindens von BrunoManser reden.Penan. Der schnellste und einfachste Weg, um die Rechte zusichern, ist über eine politischen Transformation.Baru Bian, herzlichen Dank für das interessanteGespräch.Interview: Lukas Straumann / BMF


­KurznachrichtenFünf Penan-Gemeinden reichenSammelklagen einNach vierjähriger Vorbereitung ziehen fünfPenan-Gemeinden aus dem mittlerenBaram-Gebiet mit Sammelklagen gegen dieRegierung von Sarawak und die HolzkonzerneSamling und Interhill vor Gericht. MitUnterstützung des Bruno Manser Fondshaben die Dörfer Long Lilim, Long Item, BaAbang, Long Kawi und Long Pakan ihrentraditionellen Lebensraum im Regenwald aufeiner Fläche von 80'000 Hektaren – ungefährdie Grösse des Kantons Solothurn –kartiert. Die Karten zeigen unter anderemGräber, Pfeilgiftbäume, Höhlen, Salzleckenfür Wildtiere und belegen eindrücklich diehistorische und gegenwärtige Nutzung desGebiets durch die Penan. Mit den neuenSammelklagen möchten die Penan erreichen,dass die Holzkonzerne die Abholzungin dem bereits stark beeinträchtigten Gebieteinstellen und ihre Pläne für eine Umwandlungvon grossen Landflächen in Holzplantagen-Monokulturenaufgeben. AnfangDezember 2009 wurden die Klageneingereicht. Vor Gericht vertreten werdensie durch den renommierten LandrechtsanwaltBaru Bian (siehe auch das Interview mitBaru Bian in diesem Heft).Weitere Informationen zur Klage online:www.stop-interhill.comUreinwohner gewinnenLandrechtsklagenZwei indigene Gemeinden aus Sarawakhaben am High Court für Sarawak undSabah gegen die Enteignung ihres Landesfür Ölpalmplantagen geklagt und gewonnen.Am 21. Januar 2010 gab Richter David Wongbekannt, dass das Land von zwei Dörfernvon Iban und von Malayen unrechtmässigvon der Regierung als Staatsland beanspruchtworden war.Anwalt See Chee How von der Kanzlei vonBaru Bian kommentierte das Urteil als«historisch» und sagte, der Gerichtsentscheidsei «ein grosser Sieg für das Volk».Der Gerichtsentscheid stärkt auch dieGewinnchancen der vier hängigen Penan-Landrechtsfälle, die mit Hilfe des BrunoManser Fonds erarbeitet wurden.Sarawak-Regierung lässt DorfzerstörenBöses Erwachen für Iban-Häuptling NorNyaway aus dem Langhaus Sungai Sekabai:Um einem Plantagenkonzern die Pflanzungvon Monokulturen auf dem Land von Nor zuermöglichen, zerstörte die Polizei mitUnterstützung von Armee-Angehörigen am19. Januar in einer Nacht-und-Nebel-Aktion39 Häuser in Sungai Sekabai, worunter dasHaus von Häuptling Nor. Die Iban organisiertensofort eine Blockade und konntendie widerrechtliche Aktion der BehördenEnde Januar per Gerichtsbeschlussstoppen. Die hinter dem illegalen Projektstehende Firma Tatau Land Sdn Bhd. ist Teilder Assar-Gruppe, an der die Familie vonChief Minister Taib Mahmud beteiligt ist.Sungai Sekabai gewann vor acht Jahren alserste indigene Gemeinde in einem vielbeachteten Präzedenzfall Landrechte überintakten Urwald. Die Vermutung liegt nahe,dass die Behörden an den widerspenstigenIban ein Exempel statuieren wollten. DerBruno Manser Fonds spendete aus seinemNothilfe-Fonds 5000 Franken Soforthilfe fürdie Betroffenen und wird den Wiederaufbausowie rechtliche Schritte des Dorfes gegendie Behörden unterstützen.Malaysia und China schliessen Milliarden-Dealauf Kosten der UreinwohnerBis zu 11 Milliarden US-Dollar an Investitionensoll ein Anfang Januar zwischenMalaysia und China abgeschlossenerEnergie-Deal zur Errichtung neuer Kraftwerkenach Sarawak bringen. Das Abkommenzwischen der malaysischen Regierungund der China State Grid Corporation wirdder Öffentlichkeit als Förderung erneuerbarerEnergie verkauft, beinhaltet aberneben zwölf neuen Staudämmen dieAusbeutung grosser Kohle- und Erdgasvorkommen.Die grossen Leidtragendenwerden die indigenen Gemeinden sein. Esist damit zu rechnen, dass Zehntausendevon Ureinwohnern umgesiedelt werdenmüssten, sollten diese Pläne realisiertwerden. Die Ureinwohner von Borneo habendenn auch schon ihren Widerstand gegendie Projekte angekündigt. Die Energieplänemüssen vor dem Hintergrund von Amtsmissbrauchund massiver Korruption derRegierung von Sarawak gesehen werden:Die Familie von Chief Minister Taib Mahmudist an einer Reihe von Bauunternehmenbeteiligt, welche von diesen Projektenprofitieren sollen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine