Ausgabe 2009: Sept / Okt / Nov - Kirchengemeinde Westercelle

kirchengemeinde.westercelle.de

Ausgabe 2009: Sept / Okt / Nov - Kirchengemeinde Westercelle

Sonntag, 4. Oktober, 11–15 Uhr

Festgottesdienst Festg Festgoottesdienst ee e tgoot gottesdienst oo ttesdienst ttesdienst esdienst ee ie e um um um um um um 11.00 11.00 11 11.00 11 11.00 00 00 Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr · · · · · · Mittagessen

Mittag Mittagesse

Mittagessen

Mittagessen

Mitt it gee ee

2. 2. Gigakicker-Turnier Gigakicker-Turnier · · Marmeladen Marmeladen · · Tombola Tombola

Musik Musik · · Bücherfl Bücherfl ohmarkt ohmarkt · · herzlich herzlich willkommen!

willkommen!

September / Oktober / November 2009


ANSCHRIFTEN

Pastor Jens Heger

An der Christuskirche 3, 29227 Celle,

Tel. 8 24 60, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Pastorin Anke Heger

An der Christuskirche 3, 29227 Celle,

Tel. 900604, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Kirchenmusikerin

Almut Höner zu Guntenhausen

Vogelberg 36, 29227 Celle, Büro: An der

Christuskirche 1, Tel. 98 01 76 Fax 9 80 70 91

Küster Peter Renner

Breliestraße 6, 29227 Celle, Tel. 01 70 - 5 61 65 53

Kirchenbüro, Petra Menge

An der Christuskirche 3, Bürozeiten: mittwochs

16-18 Uhr, freitags 9-11 Uhr, Tel. 88 28 25,

Fax: 9 80 70 90, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

KIRCHENVORSTAND:

1. Vorsitzender: Horst Teichert

Maschweg 2, 29227 Celle, Telefon privat

405 634, dienstlich 405 623

2. Vorsitzender: Pastor Jens Heger

Pastorin Anke Heger (ohne Stimmrecht)

Sigrid Conrad

Birgit Hahnraths

Antje Höhl Tel. 951369, abends

(Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit,

Aktionskreis Jugendarbeit),

antje.hoehl@web.de

Harald Prange (Vors. des Finanzausschusses)

Gisela Rühmann (Vors. des

Kindertagesstättenausschusses)

Torsten Siemann

Dr. Marion Sieme

Egbert v. Meding

Armin Ziesmann Telefon 0177-172 48 42

(Baubeauftragter), armin.ziesmann@t-online.de

Als Kirchenkreistagsabgeordnete nimmt

Christine Wachau ohne Stimmrecht

an den Sitzungen des Kirchenvorstandes teil.

Der Kirchenvorstand tagt

jeden zweiten Montag im Monat:

Kindergarten

An der Christuskirche 1

Telefon 8 38 60, Leitung: Sabine Meyer

Kindergarten

Am Poggenpaul 10-12

Telefon 8 31 03, Leitung: Edelgard Groß

Bankverbindung der Kirchengemeinde Westercelle bei der Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)

Allgemeines Spendenkonto: Nr. 2410 - Stichwort „KG Westercelle

Spenden für die Diakonenstelle: Konto Nr. 2410 - Stichwort „Diakonenstelle Westercelle H3118128T“

Geschäftskonto 1313

www.kirchengemeinde-westercelle.de Mail: kg.westercelle@evlka.de

Impressum: Der „Gemeindebrief“ der Christuskirchengemeinde Westercelle erscheint 4x im Jahr: Anfang Dezember, März, Juni und

September. Eingesandte Beiträge müssen nicht die Meinung der Redaktion bzw. des Kirchenvorstandes widerspiegeln. Die Redaktion behält

sich vor, aus Platzgründen eingesandte Artikel zu kürzen. Redaktion: Pastor Jens Heger (verantwortl.), Antje Höhl, Thomas Röttmer, Bernd

Schulz, Armin Ziesmann. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. vor dem Erscheinungsmonat. Druck: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen,

Auflage: ca. 3400. Der Gemeindebrief wird kostenlos an alle erreichbaren Haushalte des Gebietes der Kirchengemeinde Westercelle verteilt.


Auf ein Wort...

Liebe L Gemeinde,

In diesem Jahr hat

der de Mirabellenbaum

im Pfarrgarten zentnerweise

ne Früchte getragen;

tr das waren viel

zu viele, um sie alle

gleich gl zu verzehren.

So haben wir und

einige ei andere Leute

alle ll Hände Hä d voll ll

zu tun gehabt, um daraus

Marmelade zu machen und die Früchte in

Gläsern einzukochen.

Den ganzen Herbst und Winter über

werden wir davon essen können und uns erinnern

an den Geruch der frischen Früchte,

an die Wärme des Sommers.

Ja, es ist gut, solche Vorräte zu haben. Sie

fi nden sich nicht nur in Speisekammern,

sondern auch in Fotoalben, auf Fensterbänken

und in Schubladen. Vorräte, von denen

die Seele sich nähren kann: Erinnerungen

an schöne Stunden, an die Hochzeit, den

runden Geburtstag, an die Urlaube der letzten

Jahre.

Ein Stein lässt mich an die Wanderung

mit Freundinnen denken: ich sehe die wunderschöne

Landschaft noch einmal vor mir.

Und diese Postkarte erinnert an einen Menschen,

dem ich viel zu verdanken habe.

Dann sind da noch die Vorräte an Geschichten

und Bildern, die mich einmal angerührt

haben:

Sie haben mich etwas über das Leben gelehrt

und meinen Glauben geprägt. Viele

Verse und Geschichten aus der Bibel sind

dabei, aber auch Gedichte und Werke der

bildenden Kunst: die Geschichte vom verlorenen

Sohn zum Beispiel oder das Hohelied

der Liebe: „Nun aber bleiben Glauben,

Hoff nung und Liebe, diese drei“ – die Darstellung

des segnenden Christus in unserer

Kirche. Psalm 23, der Konfi rmationsspruch

oder das Lieblingslied... – welche Schätze

haben Sie in Ihrem Glaubens- und Lebensvorrat

gesammelt?

Anfang Oktober feiern wir Erntedankfest.

Frische Mirabellen sind nicht mehr da,

aber ein Glas Marmelade lässt sich gut auf

den Altar stellen. Ich könnte auch den Stein

von der Wanderung dazulegen, das Konfi rmationsbild

und einen Gedichtband von

Hilde Domin.

Als Zeichen der Dankbarkeit für alles

Gute, das Gott geschenkt hat: an Früchten

und Lebensmitteln, an Festen und Freundschaft

en, in der Begegnung mit Menschen

und mit ihm.

Allerdings weiß ich auch, dass man nur

von Eingemachtem nicht leben kann.

Unsere Vorräte werden selten für ein ganzes

Leben lang reichen. Wir bleiben darauf

angewiesen, dass Gott uns jeden Tag ganz

frisch seine Gnade zuwendet.

So wie es uns versprochen ist: „Halte dich

an Gott, habe deine Freude an ihm, so wird

er dir geben, was du dir wünschst. Befi ehl

dem Herrn deine Wege und hoff e auf ihn.

Er wird es wohl machen:“ (Psalm 37, 4.5)

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Pastorin Anke Heger

3


Kooperation mit Klein Hehlen in der Jugendarbeit –

Bewegung in der Besetzung der Diakonenstelle

In die Besetzung der Diakonenstelle ist Bewegung

gekommen.

Nachdem es in der Vergangenheit bei der

Besetzung der spendenfi nanzierten Stelle zu

Schwierigkeiten gekommen war, hatte der

„Aktionskreis Jugend“ im Einvernehmen mit

dem Kirchenvorstand beschlossen, das Konzept

noch einmal gründlich zu überarbeiten.

Es kristallisierte sich dabei heraus, dass die

ausgeschriebene halbe Stelle, die zudem noch

auf zwei Jahre befristet war, zu unattraktiv

war.

Auf der anderen Seite galt es auch, die fi -

nanziellen Möglichkeiten der Kirchengemeinde

realistisch einzuschätzen.

Von daher machte man sich auf die Suche

nach Kooperationspartnern.

Nun bietet sich eine Zusammenarbeit mit

der Kirchengemeinde Klein Hehlen an. Hier

wirkte bis in unsere Tage Diakon Sven Gutzeit

segensreich mit einer Viertelstelle in der Kinder-

und Jugendarbeit.

Nun nahm er aber das Angebot der Kirchengemeinde

Nienhagen an, die dortige

(zum Teil spendenfi nanzierte) Dreiviertelstelle

auf eine ganze Stelle aufzustocken.

Die Stelle in Klein Hehlen wurde somit vakant

und die Kirchengemeinde suchte nach

4

einer Möglichkeit, die Stelle wieder zu besetzen.

Der Gedanke einer Zusammenarbeit bot

sich an, und so erarbeiteten Vertreter beider

Gemeinden ein Konzept für die Förderung

ihrer Kinder- und Jugendarbeit durch eine

Diakonenstelle.

Mitte August wurde eine auf fünf Jahre

befristete volle Stelle ausgeschrieben. In der

Kirchengemeinde Westercelle werden 75

Prozent der Stelle angesiedelt sein, in Klein

Hehlen 25 Prozent.

Wir hoff en, durch diese nun deutlich attraktiveren

Bedingungen einen Diakon oder eine

Diakonin an unsere Gemeinden anbinden

und unsere Kinder- und Jugendarbeit weiter

ausbauen zu können.

Das fi nanzielle Risiko halten wir für überschaubar.

Bedingt durch großzügige Förderung

des Kirchenkreises (20 Prozent der Personalkosten)

müssen wir etwa 25.000 Euro im

Jahr aufbringen. Das Spendenaufk ommen der

letzten Jahre zeigt, dass dieses Ziel nicht unrealistisch

ist. Ob wir im nächsten Gemeindebrief

schon den Neuen oder die Neue vorstellen

können? Bitte beten Sie für ein Gelingen

der Einstellungsgespräche Ende September.

Pastor Jens Heger


Liebe Leserinnen und Leser unseres Gemeindebriefes

Mit diesen Zeilen möchten wir Sie auch in

diesem Jahr um eine Spende für Ihre Kirchengemeinde

bitten. Mit Ihrem Beitrag ermöglichen

Sie vieles, was in unserer Kirchengemeinde

zum Standard gehört, aber keinesfalls

selbstverständlich ist.

Frau Schmitz (Name geändert) kommt vom

Einkaufen nach Hause. Vor ihrer Tür liegt eine

kleine Blume. Dazu ein persönlicher Gruß.

Eine Mitarbeiterin des Besuchsdienstes hatte

versucht, Kontakt aufzunehmen. Schade, dass

es nicht geklappt hat. Aber die Blume bereitet

schon jetzt Freude und bald kann der Besuch

auch nachgeholt werden. Gut, dass sich Menschen

in unserer Gemeinde zusammen gefunden

haben, um mit Besuchen kleine Zeichen

der Nächstenliebe zu setzen.

Ricarda (Name geändert.) läuft atemlos auf

ihre Mutter zu. „Mama, weißt du was, ich bin

ein Meisterwerk.“ „Wie meinst du das?“ „Ich

bin ein Meisterwerk von Gott, mich gibt es

nur einmal auf der Welt.“

Ricardas Mutter lacht. Sie ist gerade dabei,

ihre Tochter von der Kinderbibelwoche abzuholen.

Sie fi ndet es gut, dass ihre Tochter hier

Spaß mit anderen Kindern hat und dass ihr

hier etwas vom christlichen Glauben vermittelt

wird.

Hinter der Kinderbibelwoche steht ein engagiertes

Team von Mitarbeitenden. Sie investieren

viel Kraft und Zeit, um für Kinder die

Kirchentüren weit auf zu machen. Dies waren

nur zwei Beispiele aus unserer reichen Gemeindearbeit.

Sie zeigen: Unsere Ehrenamtlichen

sind unser größter Schatz. Sie zu pfl egen

und zu fördern ist uns ein wichtiges Anliegen.

Die Übernahme der Kosten für Arbeitsmaterialien

vom Blumenstrauß bis zum Bastelmaterial

für die Arbeit mit Kindern ist selbstverständlich.

Einigen Ehrenamtlichen konnten

wir im letzten

Jahr Fortbildungen

ermöglichen.

Sie geben uns

nun gute Impulse

in unserer

Arbeit. Möglich

wurde dies und

so vieles andere

– vom Kauf der

Noten für un-

Metallbau Gentz

Alles was Metall zu bieten hat

Leider war es uns in diesem

Jahr aufgrund von Soft wareproblemen

nicht möglich,

alle Spenderinnen und

Spender der letzten Jahre

persönlich anzuschreiben.

Wir bitten daher um die

besondere Beachtung für

den Spendenaufruf im

Gemeindebrief.

seren Chor bis

hin zur Anschaff ffung ung von Energiesparlampen

für unser Gemeindehaus dh – durch d hdi die Gaben Gb

unserer Gemeindeglieder. Wir möchten den

eingeschlagenen Weg gerne fortsetzen und

bitten Sie dafür um ihre Unterstützung. Mit

Ihrer Gabe sorgen Sie dafür, dass wir unvermindert

in unserem Ortsteil als Ihre Kirche

wirken können. Selbstverständlich können

Sie Ihre Spende von der Steuer absetzen. Eine

Spendenquittung wird Ihnen Anfang nächsten

Jahres zugesandt.

Vielen Dank und vergelt´s Gott

Horst Teichert, Pastorin Anke Heger Pastor Jens Heger

Kirchenvorstandsvorsitzender

Burwinkel 15

29336 Nienhagen

� 05144 / 56226

www.metallbau-gentz.de

Überdachungen + Vordächer · Fassaden, Fenster, Türen, Tore · Wintergärten + Beschattungen

Stahlbau + Edelstahlarbeiten · Geländer, Zäune (innen+außen) · Kunstschmiede + Schweißarbeiten

· Notdienst · Balkonbau · Carport Wartungen · Feststellanlagen und vieles mehr!

5


Wie im letzten Jahr auch soll das Erntedankfest

wieder in einem etwas größeren

Rahmen gefeiert werden. Das Fest beginnt

mit einem Familiengottesdienst um 11.00

Uhr.

Der Gottesdienst wird von den Hoyakindern

und dem Kirchenchor mitgestaltet.

In ihm wird auch wieder der besonders

prächtig geschmückte Erntedankaltar in der

Christuskirche zu bewu bewun-

dern sein. Bereits aam

Nachmittag des

2.

Oktobers schwä schwär-

men die Hoya- Hoy

kinder aus und un

sammeln in den de

Straßen

Westercelles die Erntedankgaben ein. Am A

Samstag, Samstag, Samstag 33. 3. Oktober Oktober, werden die Gabe

Gaben en

dann von unserem Küster, Herrn Renne Renner,

in der Kirche aufgebaut. Wer möchte, kann

am Samstag noch zwischen 8 und 13 Uhr

Erntegaben direkt in der Kirche abgeben.

Die Gaben werden nach dem Fest an die

Küche unserer Kindertagesstätten und an

die Essenszeit übergeben.

Während am Samstag in der Kirche die

Erntegaben platziert werden, wird in der

Gemeindehausküche emsig geschnippelt.

Unter Anleitung von Frau Nuretinoff

wird hier die Gemüsesuppe gekocht, die am

Sonntag nach dem Gottesdienst vom Männerkreis

verkauft wird.

So kann, wer will, nach dem Gottesdienst

ein preiswertes Mittagessen einnehmen.

Wer Freude an einem Stück Kuchen oder

6

einer Tasse Kaff ee

hat, kann sich am

vom Hobbykreis

organisierten

Kuchenbuff et

gütlich tun. Für dieses ieses i Buff BBuff ff et

4. 4444444. OOOOOOOkkkkkkttttttoooobbbbbbbeeeerrrr Oktober

11–15 11–15 Uhr Uhr

bitten wir um Kuchenspenden, die bei Frau

Rathje (Telefon 84246) angemeldet werden

können. Neben dem Kuchenbuff et bietet

der Hobbykreis noch schöne herbstliche

Basteleien zum Verkauf an

Etwa um 12.30 Uhr beginnt dann das

2. Westerceller Gigakickerturnier, das von

unserer Jugend organisiert wird.

Für das lebende Tischfußballspiel braucht

man eine aus sechs Spielern oder Spielerinnen

bestehende Mannschaft .

Westerceller Westerceller GigaKicker GigaKicker – – Eintopf/Würstchen...

Eintopf/Würstchen...

Anmeldungen für das Turnier nimmt

Andreas Naujok 0170-9818356 oder das

Pfarramt entgegen entgegen. Mitspielen darf jeder jeder.

Wem mehr der Sinn nach Kultur steht,

kann auf einem erstmals organisierten Bücherfl

ohmarkt nach Herzenslust stöbern.

Die Bücher werden nach ihrer Dicke verkauft

, ein in Zentimeter Buch kostet 50 Cent.

Zudem m wird es eine Tombola

geben, in der es erstmals

keine Nieten gibt.

Im Jugendraum

ugendraum

gibt es die

Möglichkeit, hkeit,

Brettspiele iele

oder Tischschfussball zu spielen. en.

Kuchenspenden

Kuchenspenden

gesucht! gesucht!

Bitte Bitte nehmen nehmen Sie mit

Frau Frau Rathje Rathje Kontakt Kontakt auf

Tel. Tel. 84246 84246


...viele Aktivitäten für Groß & Klein !

Wo Wo

sind sind die die besten besten

Gigakicker? Gigakicker?

Anmeldungen Anmeldungen unter unter

0170-9818356

0170-9818356

Bücherspenden

Bücherspenden gesucht gesucht

Auch Auch Abholung Abholung möglich möglich Tel. Tel. 82460 82460

Für

den

Bücher- Bücher-

fl ohma ohmarkt arkt bitten

wir um

m die

Spende

von ausrangierten

ausran a

Büche Büchern. ern. Si Sie kön-

nen im i Pfarramt Pfa

abgeg abgegeben geben wer-

den.

Sollte

dies

nich nicht ht mö möglich

sein,

können

die

Bücher auch abgeholt aabgeholt

werd werden. den.

Bitte rufen Sie in n diesem Fall das Pfarramt Pfarr

an (82460).

2460).

Leider können wir die Bücher, die nicht

verkauft wurden, nicht lagern. Sie können

am M MMon

Montag on onta ta tag

g im Gem G GGemeindehaus

em emei ei eind nd n eh ehau au aus s vo von

n den de d n

al alte alten ten Be Besi Besitzern sittz

tzer errn

abgeholt ab abge geho holt lt werden. Danach DDanach

müssen wir

r rein ein einen nen Großteil GGroßteil ß l der dder der Bücher BBücher Bücher h leider lleider leider d

entsorgen.

Den Sch Schlusspunkt hlu usspunkt des Festes soll um

14.30 4 Uhr hr

eine ein kleine kl musikalische k l h Veran-

staltung setzen. settzen

Bei Redaktionsschluss stand

leider noch nochh

nicht n fest, was dargeboten wer-

den kann. Las LLassen

Sie sich überraschen!

Insgesam Insgesamt mt wird w das Erntedankfest eine

frö fröhliche öhliche Veranstaltung VVer

werden, wenn vie-

le

kommen kkommen

n uund

mit uns feiern. Der Erlös

de des es s Festes

ist

für die Finanzierung unserer

Ju Jugendarbeit ge endarbe eit bbestimmt.

...Kuchenbuffet – Bücherfl ohmarkt – Tombola...

Marmeladen Marmeladen

gesucht gesucht

Für unsere Tombola suchen

wir selbstgemachte

Marmeladen, die wir als

Preise verlosen wollen.

Abgabe mit Angabe der

jew. Sorte im Pfarramt

Zeitplan:

11 Uhr: Gottesdienst

12 Uhr: Mittagessen

12.30 Uhr:

Gigakickerturnier

14.30 Uhr:

musikalischer

Abschluss

7


Mitarbeitende feierten fröhlich in „KiWest“...

Der Kirchenvorstand bescherte seinen haupt- und ehrenamtlichen

Mitarbeiter/-innen am 19. Juni einen unvergessenen,

bunten Abend. Aber was sollen viele Zeilen... – lassen wir lieber

einige bunte Fotos von dem gelugenen Abend erzählen!

8

Teppich-Traum DIETERTGmbH Teppich-Traum DIETERTGmbH G

Fachmarkt

für Tapeten . Farben

Bodenbeläge

Fertigparkett . Laminat

Verlegefachbetrieb

Maler- u.Tapezierarbeiten

www.teppichtraum.com

Hannoversche Heerstr. 84 . 29227 Celle . Tel. (0 5141) 8 62 66 . Fax 8 60 00


Chili Chili con con carne carne

à à la la KiWest KiWest

Frau Rühmann‘s Chili con carne à la

KiWest war einer der kulinarischen Höhepunkte

des Abends! Auf vielfachen

Wunsch sei hier im Gemeindebrief das

Geheimnis dieses Rezepts gelüft et:

Zutaten (für ca. 6 Pers.):

500 g Rinderhack

1 Stg Lauch

½ D. Ananas i. Stücken n

½ D. Pfi rsiche

½ D. 5 Frucht Mix

2 D. Kidney-Bohnen

3 Paprika

3 frische scharfe Chili

3 Tomaten

800 ml Kokosmilch

Öl, Salz, Pfeff er, Curry, Paprika (rosenscharf

), Chilipulver

Zubereitung: Hackfl eisch in einem großen

Topf mit Öl anbraten. Geputztes und

kleingeschnittenes Gemüse (Lauch noch

nicht) hinzufügen. Weiter anbraten lassen.

Mit Kokosmilch ablöschen.

Ca. 7 Minuten weiter köcheln lassen. Pfi rsiche

klein schneiden und mit abgetropft em

Inhalt der restl. Dosen und Lauch in den

Topf geben. Mit Gewürzen abschmecken

und evtl. Brühe ergänzen. Guten Appetit!

9


Pfl egekampagne zur Bundestagswahl: Abgeordnete

sollen Situation in Institutionen vor Ort hautnah erleben

Unter dem Motto „Ich mach mich stark

für die Pfl ege“ haben die fünf evangelischen

Kirchen in Niedersachsen und ihre Diakonie

eine landesweite Pfl egekampagne gestartet.

„Wir wollen eine öff entliche Diskussion

über den Umgang mit alten

Menschen in unserer Gesellschaft

anstoßen“, betont der

Diakonie-Direktor der hannoverschen

Landeskirche, Christoph

Künkel. Dazu werden bis

zur Bundestagswahl am 27. September

Politiker zu Gesprächen

und Hospitationen in Altenheime und ambulante

Einrichtungen eingeladen.

Die Bundestagsabgeordneten könnten sich

so selbst ein Bild über die Arbeitsbedingungen

in der Pfl ege machen. Ihre Besuche würden

durch Filme und Fotos dokumentiert und

im Internet bei youtube und twitter sowie auf

der Aktionsseite www.stark-fuer-die-pfl ege.de

eingestellt. Bisher gibt es von Abgeordneten

aus den Wahlkreisen Hameln-Pyrmont und

Leer in Ostfriesland feste Zusagen.

Die Diakonie wünsche sich ein stärkeres

Agieren der Politiker, so Künkel. Niedersachsen

sei bei den Pfl egesätzen Schlusslicht unter

den westdeutschen Bundesländern. Die Sätze

müssten dringend angehoben werden.

So erhalte ein Betreiber eines Altenheimes

Hausverkauf? Wohnungsverkauf?

Grundstücksverkauf?

zuverlässig . diskret . korrekt

Immobilienvermittlung

Hann. Heerstr. 99, 29227 Celle, Tel. 05141-93 38 33

www.immobilien-baars.de

Schauen Sie mal rein

10

in n Niedersachsen Niedersachsen mit 80 Betten im Monat

12.000 Euro weniger als im Bundesdurchschnitt

gezahlt werde. Gleichzeitig setze sich

die Diakonie für Mindestlöhne ein. „Wir

wollen verhindern, dass Menschen zu Löhnen

beschäft igt werden, die nicht zu verantworten

sind, weil sie davon noch nicht einmal ihre Familien

ernähren können“, betont Künkel. Die

Diakonie strebe 10,50 Euro in der niedrigsten

Lohngruppe an. Anders als private Heime seien

diakonische Einrichtungen gemeinnützig.

Während es bei den privaten Anbietern sehr

gut bezahlte Führungskräft e und „miserabel

entlohnte Pfl egekräft e“ gebe, dürfe in der Diakonie

das Leitungspersonal nicht unangemessen

hoch entlohnt werden. (epd)


Sangershausen & Walkenried – Hobbykreis unterwegs

Nachdem wir am Montag, dem 29. Juni,

mit einer vergnügten Grill-Party in die Ferien

gingen, trafen wir uns noch zwei Tage später

am frühen Morgen zu einem Ausfl ug per Bus.

Unser erstes Ziel war das Europa-Rosarium

in Sangershausen, das vor 100 Jahren gegründet

und seitdem immer wieder erweitert wurde.

Ein Führer erwartete uns schon. Er zeigte

uns die vielen verschiedenen Rosenarten und

erklärte uns, wie die Pfl anzen gepfl egt werden

müssen. Das Rosarium ist das größte der

Welt und beherbergt mehr als 8300 Rosenarten.

Die konnten wir uns natürlich nicht alle

ansehen. Wir waren froh, als wir uns von der

Hitze bei gutem Mittagessen erholen konnten

und fuhren danach weiter zum Kloster

Walkenried. Eine sehr gute Führerin zeigte

uns das ehemalige Zisterzienserkloster. Es war

einmal das reichste Kloster Deutschlands. Leider

wurde es während der Bauernkriege sehr

zerstört.

Bei Kaff ee und Kuchen ruhten wir uns

noch ein bisschen aus und traten danach die

Heimfahrt an. Wir bedanken uns bei denen,

die die Fahrt ausgerichtet haben. Sie wird uns

in guter Erinnerung bleiben. E. Franke

Kostenlose Beratung und Hilfe in allen Rentenangelegenheiten:

Versicherungsberater der Deutschen

Jürgen Heine Rentenversicherung Bund

(für alle Rentenversicherungsträger)

Lindenallee 11, 29227 Celle, Telefon (05141) 2 6945

E-Mail: jue.heine@t-online.de

Bitte telefonische Terminvereinbarung.

Bei Verhinderung wegen Alter oder Krankheit auch Hausbesuch.

11


Spenden ermöglichen Lautsprecheranlage für Senioren

Die Seniorentagesstätte wurde mit einer

neuen Lautsprecheranlage ausgerüstet.

Die alte Anlage, die vor ihrer Verwendung

in dem Gemeinderaum schon für die Beschallung

der Kirche zuständig war und so auf ein

stolzes Alter von über 40 Jahren zurückblicken

konnte, war schon seit einiger Zeit abgängig.

Es war durchaus misslich, dass es so mitunter

recht schwierig war, den Vortragenden im

Seniorenkreis zuzuhören. Jetzt konnte diesem

Missstand abgeholfen werden.

Festinstallierte Lautsprecher sorgen für

einen angenehmen Klang, ein drahtloses Mikrofon

für eine gute Bewegungsfreiheit des

Vortragenden. Auch das Abspielen von Musik

ist nun problemlos möglich. Möglich machte

dies eine so genannte Anlassspende. Unser

Gemeindeglied Frau Kalkstein bat anlässlich

des Heimgangs ihrer Mutter Frau Völker um

Spenden für unsere Gemeindearbeit. Diese

12

fanden nun in der Lautsprecheranlage ihre

gute Verwendung. Anfang Juni wurde die Anlage

von Frau Kalkstein an die Senioren (links

auf dem Foto Frau Stammwitz) übergeben. Seniorenkreis

und Kirchenvorstand sagen vielen

Dank. Pastor Jens Heger

Kleidersammlung für

durch: Kirchengemeinde Westercelle

vom 9. bis 14. November 2009

Abgabestelle:

Gemeindehaus, An der Christuskirche 1

29227 Celle, von 8 bis 17 Uhr

Was kann in die Kleidersammlung?

Gut erhaltene Kleidung und Wäsche,

Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere, Pelze

und Federbetten – jeweils gut verpackt,

Schuhe paarweise bündeln

(Beutel liegen bereit)

Was darf nicht hinein:

Lumpen, nasse, verschmutzte oder stark

beschädigte Kleidung und Wäsche, Textilreste,

abgetragene Schuhe, Einzelschuhe,

Gummistiefel


Flohmarkt

für Kinderbekleidung

und Spielsachen

Sa., 26. Sept. 09

13.30 bis 16.30 Uhr,

im Gemeindesa

Gemeindesaal der

Christuskirche h i ki h Westercelle e

Der Erlös des Flohmarktes aus StandStandgebühr und Kuchenverkauf ist bestimmt t

für die Arbeit mit Kindern in der

Christuskirche Westercelle

Kaffee & Kuchen stehen bereit! berei

Infos: Angelina Haupt, Tel. 888

71 72.

Anmeldung ab 12. September 2009. AB wird abgehört. hört.

Praxis für Krankengymnastik Gundula Behnke

� Manuelle Lymphdrainage � Fango-Massagen, Dorn-Therapie

� Allgem. Krankengymnastik für alle Fälle

Schleusenweg 4, 29227 Celle, Tel. (05141) 98 04 98, www.krankengymnastik-behnke.de

zertifizierter

Handwerksbetrieb

HIER WIRD SEIT 1629 GEBACKEN!

Neue Straße 5, 29221 Celle, Tel. 0 5141/933 54 88

Brot, Brötchen, Kuchen & Spezialitäten aus

kontrollierten, ökologischen Zutaten, sowie

Back-Erzeugnisse für Diabetiker u. Allergiker

Gäa e. V.

Ökologischer Landbau

13


14

Der Kinderchor sorgte für einen bunten

Familiengottesdienst

Beim Familiengottesdienst am 23. August

mit dem Kinderchor erlebten die

Besucher einen bunten Vorgeschmack

auf das kommende Kinder- und Jugendchorfestival,

das in der Stadtkirche stattfi

nden wird.

Neun Kinderchöre aus den Kirchengemeinden

des Kirchenkreises Celle

proben zurzeit fl eißig das Musical „Von

Babel nach Jerusalem“, das dann am 13.

September 2009 im Rahmen des Kinder-

und Jugendchorfestivals mit Begleitung

einer Band zusammen aufgeführt werden

soll.

Initiatorin Almut Höner zu Guntenhausen

freut sich auf fröhliche, erlebnisreiche

und klangvolle Tage mit den

Nachwuchssängerinnen und -wsängern.

Der Eintritt für die Auff ührung um 16

Uhr in der Stadtkirche ist frei.


Blick winkel

Brillen Contactlinsen

Inh. H. Schulenburg staatl. geprüfter Augenoptikermeister

29221 Celle

Mauernstraße 15

Telefon:

(0 5141) 2 43 31

Fax:

(0 5141) 21 76 92

15


16

Westerceller

Kirchenmusik

Herzliche Einladung zu Chorkonzerten in der

Christuskirche im Oktober und November

Konzert des Celler Frauenchors

Sonntag Sonntag, , 18. Oktober, 17.00 Uhr

Das Konzert, das der Celler Frauenchor anlässlich seines 85-jährigen

Bestehens veranstaltet, fi ndet am Sonntag, 18. Oktober, 17.00 Uhr, statt.

Das Programm enthält Chorsätze zum Lob der Musik, sowie geistliche

Kompositionen, darunter die Messe breve von Charles Gounod und eine

Vertonung eines Gebetes von Franz von Assisi von W. Koester.

Die Chorwerke werden an der Orgel begleitet

von Almut Höner zu Guntenhausen.

Die Gesamtleitung hat Eberhard Achilles. Der Eintritt ist frei.

Chorkonzert zum Ende des Kirchenjahres

Sonntag Sonntag, , 8. November, 16.30 Uhr

Am Sonntag, 8. November, 16.30 Uhr(!), gestaltet der

Kirchenchor Westercelle, unter Mitwirkung von Solisten

und einem Instrumentalensemble ein Chorkonzert mit Kompositionen

zum Ende des Kirchenjahres.

Es wird unter anderem der Choral „Jesu, meine Freude“

in einer Bearbeitung für Chor und Orchester von

Felix Mendelssohn-Bartholdy erklingen.

Im Mittelpunkt wird das Requiem c-Moll von Johann Michael Haydn

für Solisten, Chor und Orchester stehen.

Die Leitung hat Almut Höner zu Guntenhausen. Der Eintritt ist frei


Freizeit des Kinderchores – Kindermusical wird

am 13. September in der Stadtkirche aufgeführt

24 jugendliche Sängerinnen und Sänger

machten sich im Juni mit dem Bus auf

den Weg zur Chorfreizeit nach Hambühren-Ovelgönne.

Im CVJM-Heim wurden

wir bereits freundlich

empfangen.

Gleich nach der

Ankunft ging

es los mit dem

Singen. Der

Kinderchor bereitet

ja zur Zeit

das Musical „Von

Babel nach Jerusalem“

von Traugott Fünfgeld

vor, das mit acht anderen Kinderchören

zusammen, anlässlich des Kinder- und

Jugendchorfestivals, in der Stadtkirche

aufgeführt werden soll.

Dafür wurden nun Lieder geübt,

Kostüme gebastelt, Texte geübt und natürlich

auch Spiele gespielt. Auch eine

Schatzsuche im Wald fehlte nicht. An

beiden Tagen genossen wir leckeres Es-

Tenöre & Bässe zu den Kirchenchorproben

herzlich willkommen!

Wir begrüßen besonders Tenöre und

Bässe als neue Mitsänger! Auch alle anderen

Menschen, die Freude am gemeinsamen

Singen haben, sind herzlich eingeladen.

Matthias Matthias Hein

Erd- & Kulturarbeiten

sen, das uns allen sehr gut schmeckte.

Am Sonntag feierten wir zusammen eine

Andacht, in der wir uns mit dem Th ema

der Geschichte vom Turmbau zu Babel

beschäft igten. Nach einer

ersten kleinen „Aufführung“machten

wir uns am

Nachmittag

müde, aber

zufrieden auf

den Heimweg,

wo uns

die Eltern an der

Christuskirche empfi

ngen. Herzlichen Dank

an Natascha Grasztat, die unsere Freizeit

mit großem Geschick und Engagement

begleitet hat. Nun freuen wir uns auf die

Auff ührung des Musicals in der Stadtkirche

am Sonntag, 13. September,

16.00 Uhr.

Dazu sind alle herzlich eingeladen, besonders

Familien mit Kindern! Eintritt

frei!

Bitte melden Sie sich bei A. Höner zu

Guntenhausen, Tel. 980176.

Zum 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn-Bartholdy

steht in der nächsten

Zeit die Choralbearbeitung „Jesu, meine

Freude“, und das Requiem von J. Michael

Haydn im Mittelpunkt unserer Proben.

29339 Wathlingen

Tel. (05144) 56166

oder 0172-5104341

Garten- + Landschaftsbau/-pflege - Herstellen von Sickerschächten + Schmutzwasseranschlüssen - sämtliche

Erdarbeiten - Baumfällungen, Beregnungsanlagen - Natur-, Klinker- und Betonsteinpflasterungen

17


18

Freud und Leid

in unserer Gemeinde

Es wurden getauft am:

31. 05. 2009 Julia Tergau, Giessereistr. 14

06. 06. 2009 Hannah Kay Perman, Neues Land 5b

06. 06. 2009 Paula Liz Perman, Neues Land 5b

06. 06. 2009 Tilman Rätzel, Dehwinkelstr. 33

06. 06. 2009 Cara Beyer, Grenzweg 8

14. 06. 2009 Matti Finn Brinkmann, Burgtorfsfeld 7a

14. 06. 2009 Tom Richard Kohnert, Grafftring 15

21. 06. 2009 Mayla Seeliger, Berlinstr. 23

04. 07. 2009 Marvin Lucas Köhler, Welfenallee 44

26. 07. 2009 Jonas Karl Zeitzmann, Vogelberg 32

01. 08. 2009 Enrico Marcel Nicklisch, Garßener Weg 33

01. 08. 2009 Geovena Nicklisch, Garßener Weg 33

09. 08. 2009 Paulina Aurora May, Zur Bünte 21

09. 08. 2009 Matilda Gesine May, Zur Bünte 21

23. 08. 2009 Dalia Alexandra Timea Martynenko, Hannover

23. 08. 2009 Finn Wagner, Dirschauer Weg 6

Es wurden kirchlich getraut am:

22. 08. 2009 Tobias Klose und Jennifer Klose, geb. Lumma, Im Heidlande 23

Es wurden kirchlich bestattet am:

27. 05. 2009 Lieselotte Gruel geb. Beutel, Burgvogteistr. 6, 79 Jahre

03. 06. 2009 Lorenz Nols, früher Postweg 1a, 84 Jahre

08. 06. 2009 Annelotte Röpke, Riethweg 8, 91 Jahre

17. 06. 2009 Marianne Rößler, Kiefernweg 14c, 83 Jahre

18. 06. 2009 Hans-Christian Marth, Nettelbeckstr. 4, 63 Jahre

25. 06. 2009 Theo Köslin, Westfeld 14, 81 Jahre

03. 07. 2009 Alfred Japke, Jagdweg 5, 73 Jahre

15. 07. 2009 Frieda Bartz geb. Scharf , Dehwinkelstr. 10, 78 Jahre

21. 07. 2009 Gerda Hoyer geb. Balszuweit, Harburger Str. 70, 87 Jahre

21. 08. 2009 Bruno Schimmelpfennig, Hagenstr. 3, 73 Jahre

26. 08. 2009 Meta Buttgereit, Neues Land 40, 81 Jahre

28. 08. 2009 Otto Panning, Westerceller Str. 30, 88 Jahre

31. 08. 2009 Helma Thölke, Wederweg 32, 89 Jahre


Pfarrhaus steht zum Verkauf an

Der Kirchenvorstand strebt den Verkauf

des Pfarrhauses Am Poggenpaul an.

Die Adresse des im Jahr 1975 erbauten

Hauses lautet „Am Poggenpaul 19“. Es steht

auf einem Grundstück mit einer Größe von

689 qm und hat eine Wohnfl äche 194 qm. Es

verfügt über eine Nutzfl äche von 32 qm (teilunterkellert).

Es ist zur Zeit vermietet.

Zu unserem Gemeindeleben gehört ihr

Dienst selbstverständlich dazu. Martina

Metzler und Ute Henschel leiten, ohne ein

theologisches Studium absolviert zu haben,

Gottesdienste und predigen.

Martina Metzler ist Lektorin, das heißt sie

darf nach einer Ausbildung durch die Landeskirche

in ihrer Gemeinde Lesegottesdienste

halten.

Ute Henschel ist Prädikantin. Sie hat nach

einer weiteren an die Lektorenkurse anschließenden

Ausbildung sogar das Recht, im ganzem

Kirchenkreis selbstständig Gottesdienste

und Predigten zu erarbeiten und zu halten.

Allerdings sieht es so aus, dass die Lektorinnen

in unserer Gemeinde zurzeit aussterben,

denn Martina Metzler hat gerade einen Prädikantenkurs

begonnen.

Lektoren und Prädikanten gibt es auch in

Zum Haus

gehört eine

Garage.

Die Verhandlungsbasis für den

Erwerb des Hauses liegt bei 160.000 Euro.

Interessenten wenden sich bitte an den Vorsitzenden

des Kirchenvorstandes, Herrn Horst

Teichert, Telefon 405634.

Wir feiern am 18. Oktober Lektorensonntag

vielen andern Kirchengemeinden des Kirchenkreises

Celle. Insgesamt 26 Männer und

Frauen tun hier ihren ehrenamtlichen Dienst.

Ohne ihr Engagement wäre unsere Gottesdienstkultur

um einiges ärmer, denn sie bringen

als Christen, die mit beiden Beinen im

Leben stehen, ganz eigene Erfahrungen in ihre

Gottesdienste ein. Um auf diesen wichtigen

Dienst hinzuweisen, wird am Sonntag, dem

18. Oktober, im Kirchenkreis Celle der Lektorensonntag

begangen. In möglichst vielen Gemeinden

sollen an diesem Tag Lektoren oder

Prädikanten auf der Kanzel stehen. Natürlich

auch in der Christuskirche, wo Ute Henschel

und Martina Metzler sich die Aufgaben im

Gottesdienst teilen. Es wäre schön, wenn die

Kirchengemeinde ihr wichtiges Engagement

mit einem guten Gottesdienstbesuch würdigt.

Pastor Jens Heger

Reiner Schmidt Dienstleistungen

Nadelberg 8, 29227 Celle

Service für Senioren

● entlastet Menschen in der hauswirtschaftlichen Versorgung

● gibt Hilfe bei schriftlichen Angelegenheiten ● reinigt und repariert

● pflegt Ihre Grünanlagen, auch Grabpflege ● Winterdienst

● kümmert sich in Ihrem Urlaub um Alles, was zu Hause bleiben muss

Telefon (0 51 41) 880 870 oder 0160 313 44 66

19


Gottesdienste

in der Christuskirche

Sonntag, 6. September 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl –

13. So. n. Trinitatis Pastorin Heger; es singt der Kirchenchor;

Kindergottesdienst

Sonntag, 13. September 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor Heger;

14. So. n. Trinitatis Kindergottesdienst

Sonntag, 20. September 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastorin Heger;

15. So. n. Trinitatis Kindergottesdienst

Sonntag, 27. September 10.00 Uhr Gottesdienst zur Silbernen Konfirmation

16. So. n. Trinitatis mit Abendmahl – Pastor i. R. Braun/

Pastor i. R. Schröder/Pastor Heger;

Kindergottesdienst

Donnerstag, 1. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst der Kirchenmäuse zum

Erntedank – Pastorin Heger + Team

Sonntag, 4. Oktober 11.00 Uhr Familiengottesdienst zum Erntedank

17. So. n. Trinitatis – Pastorin Heger; es singt der Kirchenchor;

anschließend: gemeinsames Essen und

Beisammensein

Sonntag, 11. Oktober

18. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor i. R. Münter

Sonntag, 18. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst zum Lektoren- und

19. So. n. Trinitatis Prädikantensonntag – Prädikantin Henschel,

Lektorin Metzler; Kindergottesdienst

Samstag, 24. Oktober 14.30 Uhr Gebärdensprachlicher Gottesdienst

– Pastorin Heger

Sonntag, 25. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst zum Männersonntag

20. So. n. Trinitatis – Pastor Heger + Vorbereitungsteam;

Kindergottesdienst

Sonntag, 1. November 10.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag

21. So. n. Trinitatis mit Abendmahl – Pastorin Heger;

Kindergottesdienst

Sonntag, 8. November 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor Heger;

Drittletzter So. d. Kirchenjahres Kindergottesdienst

20


Sonntag, 15. November 10.00 Uhr Gottesdienst zum Volkstrauertag

Vorletzter So. d. Kirchenjahres – Pastorin Heger; Kindergottesdienst

Mittwoch, 18. November 15.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl

Buß- und Bettag – Pastor Heger

Sonntag, 22. November 10.00 Uhr Gottesdienst zum Gedenktag der

Letzter So. d. Kirchenjahres Entschlafenen mit Abendmahl und

Instrumentalmusik – Pastor Heger;

Kindergottesdienst

Sonntag, 29. November 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastorin Heger;

1. Advent Kindergottesdienst

Sonntag, 6. Dezember 10.00 Uhr Familiengottesdienst – Pastorin Heger

2. Advent und Kindergärten

Mögliche Tauftermine in der Kirchengemeinde Westercelle

Samstags, 18.00 Uhr: 3. und 31. Oktober, 5. Dezember,

6. Februar

Sonntags, 10 Uhr, Gemeindegottesdienst 20. September, 29. November,

27. Dezember, 24. Januar

Sonntags, 11.30 Uhr fast immer nach Absprache mit

dem Pfarramt – nicht jedoch am

15. und 22. November

Telefonseelsorge Telefon 0800 - 1 11 01 11

Kinder-/Jugendtelefon Telefon 08 00- 1 11 03 33

Haus-Notruf-Dienst Telefon (0 5141) 77 50

21


Treffpunkt Gemeindehaus

VERANSTALTUNGEN FÜR SENIOREN

Seniorennachmittag mittwochs, 15 Uhr, verantwortl.: Wilma Stammwitz, Tel. 82609

22

PROGRAMM DER SENIOREN-NACHMITTAGE

02. September Spielenachmittag „Wir spielen Mensch, ärgere dich nicht“

09. September Grillnachmittag

16. September Diavortrag von Herrn Kock – „Ägypten – von Kairo nach Abu Simbel“

23. September Reisebericht von Frau Merz-Neumann – „Bloemfontein in Südafrika“

30. September Busfahrt in den westl. Landkreis von Celle – inkl. Kaffeegedeck 25 Euro.

Abf.: 13 Uhr Neues Land, 13.15 Uhr Christuskirche. Gäste herzlich willkommen

07. Oktober Herbststimmung – Pastor i.R. Münter

14. Oktober Schweden, zweite Heimat – Leben im anderen Land – Walter u. Vera Wiese

21. Oktober Leben und Werke von Marc Chagall – Frau Heide Kremzow

28. Oktober Was bedeuten uns noch die 95 Thesen von Luther? – Was bewegte ihn dazu?

– Pastor i.R. Reske

04. November Fröhlicher Nachmittag mit Musik und Tanz im Sitzen, Frau Koch

11. November Bericht von Herrn Meissner über die Klosterkammer Hannover

18. November kein Seniorenkreis (Buß- und Bettag)

25. November Sommerschlösser der Zaren, Kulturdenkmäler im alten Novgorod

(Bernsteinzimmer)

02. Dezember Adventsfeier

Geburtstagskaffee am Mittwoch, 16. Sept., 28. Okt. und 25. Nov., jew. 14.30 bis 15.30 Uhr im

Gemeindehaus. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, am Seniorenkreis teilzunehmen. Alle

Gemeindeglieder, die im betreffenden Montag 70 Jahre oder älter werden, laden wir herzlich ein.

GEMEINDEKREISE FÜR JUNG UND ALT

Bibelkreis jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat, 20.00 Uhr

10. und 24. September, 8. und 22. Oktober, 12. und 26. November 2009

Eltern-Kind-Gruppen (1-3 Jahre) - Verantwortlich: Gisela Rühmann, Tel. 83169

Rote Kirchenmäuse: dienstags, 10-11.30 Uhr, Birgit Hahnraths, Cornelia Exter

Grüne Kirchenmäuse: mittwochs, 10.00 bis 11.30 Uhr, Birgit Klockzien-Schülzke, Heike May

Blaue Kirchenmäuse: donnerstags, 10-11.30 Uhr, Katharina Kornetzke, Gisela Rühmann

Besuchsdienst-Kreis Infos bei Christine Wachau, Tel. 85184 – oder Pastorin Heger

Folklore-Tanzgruppe dienstags, 17.00 bis 18.30 Uhr (14-tägig),

Leitung: Hadwig Haastert, Telefon 83344


Spieletreff dienstags, 17.00 (14-tägig), Leitung: Hadwig Haastert, Tel. 83344

Freie und gemeinsame Selbsthilfegruppe für Menschen mit Alkoholproblemen

+ Angehörige. Dienstags 19.45 Uhr. Kontakttelefon: 881558 oder 405636

Gesprächskreis - Gemeinsam auf dem Weg jeden ersten Dienstag

im Monat, 20.00 Uhr, Leitung: Susanne Freytag, Annegret Post

01. September 2009 Auf den Spuren Heinrichs des Löwen in Braunschweig

Treffen: 8.30 Uhr An der Christuskirche

03. November 2009 Wohnformen im Alter – Referentin: Dr. Renate Pioch

Hauskreis: jeden zweiten Donnerstag, 19.30 Uhr Infos: Andrea Lintermann, Tel. 9772654

10. September und 12. November 2009 – in den Ferien nach Absprache.

Hobbykreis: jeweils montags um 19 Uhr im Gemeindehaus.

Infos bei Frau Marlies Rathje, Telefon 84246

Nicht jung – nicht alt: Donnerstag 17. September: Treffen im Gemeindehaus zur gewohnten

Zeit – Leitung: Frau Wilma Stammwitz, Tel. 82609

17. September, 19. November, jew. 19.30. – Am 22. Okt.: Stadtkirchenführung einmal anders

Männertreff: Nähere Infos: Erhard Radde, Telefon 86245.

Vorbereitungstreffen zum Männersonntag: 29. 9. (Di.), 1. 10. (Do.), 20. 10. (Di.), jew. 20 Uhr

Selbsthilfegruppe „Mo-be-le“ – Mobbing-Betroffene leben: jeden Montag ab 18.30

Uhr, Seniorentagesstätte. Leitung: Christina Machleb, Tel. 05086-2200

KiGo-Team: Freitag Nachmittags im Gemeindehaus. Infos bei Pastorin Heger

JUGENDGRUPPEN

Westerceller Jugendgruppen: jeden Donnerstag ab 19 Uhr im Jugendraum der Gemeinde.

Kontakt: Andreas Naujok, Tel. (05141) 279880 oder 0170-9818356; Sinja Jaskulla, Tel. (05141)

2999551 oder 0160-98754806. Die neue Gruppe trifft sich montags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

Christl. Pfadfinder Mädchen (8–11 Jahre), Montag, 15.30 Uhr; Mädchen (13–14 Jahre), Dienstag,

16.30 Uhr; Jungen (12–13 Jahre), Freitag, 16.30 Uhr. Siedlungsführerin: Bente Oetken, Hildebrandtstr.

29, Tel. 907547.

Wir treffen uns im Pfadiraum, Eingang beim Kindergarten „An der Christuskirche“

MUSIK IN UNSERER GEMEINDE:

Chor mittwochs, 19.30 Uhr, Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

Finkenchor donnerstags von 16.00 bis 16.45 Uhr. Kinder im Alter von fünf bis

sieben Jahren, Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

Kinderchor donnerstags von 17.00 bis 18.00 Uhr. Kinder/Jugendliche im Alter ab

8 Jahren bzw. 2. Schulklasse bis 14 Jahre. Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

23


Männersonntag wird am 25. Oktober 2009 gefeiert –

Männerkreis lädt zu Vorbereitung und Gottesdienst ein

Vor gut 10 Jahren erschien die von der zur aktiven Vaterrolle. Sie machen damit

Männerarbeit der EKD und der Gemein- zugleich deutlich, dass das Vereinbarkeitsschaft

der Katholischen Männer Deutschproblem von Familie und Beruf Männer

lands herausgegebene Studie „Männer nner im

und Frauen in gleicher Weise WWeise se

Aufbruch“.

betrifft .

Dieser Titel ließ aufh orchen: Was s

ist los in der deutschen Männerwelt?

Gibt es ihn wirklich – den n

Aufbruch? Wohin geht die Entwicklung?

10 Jahre später erscheint die

Nachfolgestudie. Sie trägt den n

Titel „Männer in Bewegung. –

10 Jahre Männerentwicklung g � �� Das Verhältnis der Männer zu Glaube

in Deutschland.“ Der Aufbruch ist tindie in die

und dKi Kirche h hhat hat sich i hentspannt. entspannt. DDreimal Dreimal i lso

so

Bewegung übergegangen und hat deutliche viele Männer wie 1998 bejahen die Frage,

Konturen bekommen:

ob der Glaube Bedeutung bei der Bewälti-

� Der als traditionell defi nierte Mann hat gung von Lebenskrisen hat.

seine negative Einstellung instellung Männer kommen kom als spirituelle Mento-

zur Berufstätigkeit gkeit von ren für die Vermittlung des Glaubens an die

Frauen und die damit nächste Generation – und hier insbesonde-

angeblich verbundenen re an die Jungen – neu in den Blick.

negativen Auswirkungen

Das biblische Motto des neuen Jahresthe-

auf die Kindererziehung

mas der Männerarbeit unterstreicht:

erheblich revidiert.

� Die Männer be-

Männerleben ist nicht starr und festgekennen

sich viel entlegt.

Männer begeben sich auf den Weg und

schiedener als

bejahen damit Veränderung und Entwick-

vor 10 Jahren

lung – nicht verordnet, sondern selbstbestimmt.

Das schließt selbstkritische Erkenntnisse

nicht aus: Immer noch ist Gewalt

ein Männerthema – sowohl hinsichtlich

der Täter als auch der Opfer.

Immer noch hat die Gesundheit keinen

hohen Stellenwert bei Männern. Immer

noch ist das Th ema Pfl ege ein Frauenthema.

24

„. „...In . . In ein ein Land Land das das ich ich

dir dir zeigen zeigen will“ will“ (Gen. 12,1) ––

Männerleben Männerleben in in Bewegung

Bewegung


Männer in Bewegung: Männer gehen

selbstbestimmt und selbstkritisch ihren

Weg. Das Land, das die Bibel verheißt,

ist ein Männerleben ohne Verkrampfung

aber in größerer Gerechtigkeit gegenüber

den Frauen, den Kindern, der Schöpfung

und gegenüber sich selbst. Mehr Leben

ins Männerleben: Das könnte das geheime

Leitmotto der neuen Männerstudie sein.

Die Vorsitzenden: Heinz-Georg Ackermeier

Dr. Helmut Eiteneyer

Maler- und Lackierarbeiten �

Energieberatung � Energieausweis �

Wärmedämmverbundsystem �

Schimmel- und Feuchtsanierung

Waldweg 109, 29221 Celle

Fax (0 5141) 88 2177

Telefon (0 5141) 88 13 66

Zu diesem Jahresthema feiern wir

am 25. Oktober unseren

Gottesdienst zum

Männersonntag

Dieser wird am 29. September, am

1. Oktober und am 20. Oktober vorbereitet.

Alle Männer sind zur Vorbereitung

des Gottesdienstes, alle Männer und

Frauen zur Feier des Gottesdienstes

herzlich eingeladen. Im Anschluss an

den Gottesdienst gibt es den traditionellen

Frühschoppen im Gemeindehaus.

Auskünft e zum Männersonntag erteilt

Pastor Jens Heger (Tel. 82460).

Familien-Freizeit in Brixen / Südtirol 20.–27. März 2010

Die Osterferien liegen 2010 in Niedersachsen sehr günstig: So können

Familien wieder preiswert zur Nebensaison bei Brixen/Südtirol an einer

Winter-Familien-Freizeit teilnehmen. Neben zahlreichen Wintersportarten

sind dort auch Wanderungen und verschiedene Ausfl üge möglich.

Interessenten melden sich für weitere Informationen bei Pastor Peer-

Detlev Schladebusch, der die Freizeit wieder organisiert: Telefon 9807401

www.MalerFingerhut.de . mail@MalerFingerhut.de

Mobil: 0170-3 43 52 61

25


Sommerfest der Kindertagestätte An der Christuskirche

physikalischen h

Aggregatzustände mit kleinen

Die Kinder, Erzieherinnen und Eltern

Experimenten E i näher äh gebracht. b h

der Kindertagesstätte An der Christuskir-

So war es natürlich nicht verwunderlich,

che feierten ihren diesjährigen Abschluss des

dass den Kindern die vorbereiteten Aktivi-

Kindergartenjahres unter dem Motto „Erde,

täten viel Spaß machten, da sie alle im Zu-

Wasser, Luft und Feuer“.

sammenhang mit dem diesjährigen Motto

Mit dieser so genannten „Vier-Elementestanden.

So wurden eine Fliegerwerkstatt, die

Lehre“, L die altgriechi-

zum Bau von Papierfl iegern ermunterte und

sche sc Naturphilosophen

das Entenfi schen in einem Planschbecken von

zirka zi im 5. Jahrhun- den Kindern begeistert angenommen. Nicht

dert d v. Chr. entwickelt zu vergessen sind auch die Sand-und-Steinehaben,

h wurden bereits Spiele, die Windtransport-Spiele und das

während w des Kinder- Herstellen eines Grasigels.

gartenjahres g

den Kin- Aber auch das Rahmenprogramm fand

dern d die verschiedenen nachhaltigen Zuspruch. Es gab wieder ein

selbstgemachtes s

Buff et, Würstchen vom Grill

und u indisches Fladenbrot, das über einem Lagerfeuer

g gebacken wurde. Besonders schön

waren w die liebevoll mit Rosen dekorierten

Tische, T die zur lockeren und heiteren Atmosphäre

sp der Veranstaltung beitrugen.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die

dafür d gesorgt haben, dass die Veranstaltung zu

einem e wunderschönen und kurzweiligen Er-

llebnis

für alle wurde. Torsten Siemann

Fliesenleger

� Fliesen � Naturstein

� Mosaik �

� Badsanierung

aus einer Hand! �

26

Meisterbetrieb

Hominski & Mirre GbR

Sandweg 8

29227 Celle

Telefon: (0 5141)

88 02 50

Fax: 88 02 51


Sammlung der Erntedankgaben am 2. Oktober

Hoyakinder und Vorkonfi or rkonfi r-

dies schon schonn

am Freitag, dem 2.

manden werden auch dieses die eses

Okt., nachmittags na n

von 15.30

Jahr wieder Erntegaben been

bis 18.30 1 Uhr. Alle, die

einsammeln. Sie bitten n

auc auch ch mithelfen möchten,

um Früchte und Blu-

tr treff e en sich um 15.15

men aus dem Garten,

U UUhr

an der Christus-

aber auch um Kon-

ki kkirche.

Wer sicher geserven

und andere

h hhen

möchte, dass die

Lebensmittel sowie

K KKinder

die Erntegaben

um Geld. Diese Ga-

zu

u Hause abholen, rufe

ben werden zum Ern-

bi bitte t bis zum 1. Oktober

tedank unseren Altar ar r

um

13 Uhr bei Pastorin

schmücken und im An

Hege Heger er an, Telefon 900604.

schluss zu einem kleinen enn

Teil

Es ist

auch möglich, Ernte-

in unsere Kindergärten, teen,

zum

gaben in die di

Kirche zu bringen,

größten Teil zur Essenszeit, eit i ddem dem di diako-

k

und d zwar am Sams SSamstag

von 8 bis 13 Uhr.

nischen Mittagstisch hier in Celle, gegeben. Vielen Dank für alle Mithilfe und Großzügig-

Wegen des Feiertags, 3. Oktober, geschieht keit!

Einladung zum Gottesdienst am Ewigkeitssonntag

Am Sonntag, 22. November, gedenken wir

in einem feierlichen Abendmahlsgottesdienst

um 10 Uhr in besonderer Weise der Menschen

aus unserer Gemeinde, die im vergangenen

Jahr verstorben sind. So sind in besonderer

Druckfehlerteufelchen am Werk!

Liebe Leser des Gemeindebriefes, sicherlich

haben Sie das nette Gedicht unseres Gemeindeglieds

Freimut Garve in der letzten Ausgabe

Weise deren Angehörige eingeladen wie alle

Menschen, die um einen geliebten Angehörigen

trauern. Es wird Gelegenheit sein, für

die Verstorbenen zu beten und eine Kerze zu

entzünden.

mit Interesse gelesen. Allerdings hat uns das

Druckfehlerteufelchen einen Streich gespielt.

Der Verfasser heißt nicht „Grave“, sondern

Garve! Wir bitten um Entschuldigung!

27


Sippe Goldschakal auf Großfahrt in Cornwall

„...in St. Ives eine Riesenportion Eis ersungen“

Vom 25. Juni bis zum 9. Juli waren wir, die

Sippe Goldschakal, wie bereits alle anderen

Mädchensippen unserer Siedlung „Ernst

der Bekenner“, auf Fahrt in Cornwall im

Südwesten von England.

Am Tag vor der Zeugnisausgabe trafen

wir uns an der Christuskirche. Eine von

unseren Eltern gebildete Fahrgemeinschaft

28

brachte uns zum ZOB in Hannover.

Warten mussten wir dort kaum auf den

Bus, der uns bis nach London bringen sollte.

Ein netter Fahrer half beim Verstauen

der Rucksäcke und Wanderstöcke.

No Noch kurz tschüss sagen, ein Abfahrts-

foto

schießen und rein in den Bus...

NNach

zirka 15 Stunden Busfahrt mit

vie vielen Blicken aus dem Fenster kamen

wir

zunächst in London an. Dort galt

es,

sich zu orientieren und den Bahnhof,

ho Fahrkarten und den richtigen

Zug Zu zu fi nden... Alles nicht so einfach

– aber mit Hilfe von netten Menschen

sc machbar.

Von London fuhren wir nach

Newquay, Neww

einem größeren Küstenort.

Dort Do D

kamen wir gegen Abend an. Wir

wollten wol so schnell wie möglich raus aus

der Stadt, um endlich in der Natur anzukommen.

zuk Es stellte sich aber heraus,

dass das die Brücke, die wir überqueren

wollten, wo nur bei Ebbe passierbar war.

Ebbe Eb war um zwei und um 14 Uhr.

Also Al schliefen wir erst einmal ein paar

Stunden St auf einer kleinen Wiese nahe

der de Häuser.

Nachts standen wir aber wieder auf

und un gingen über die nun wasserfreie

Brücke, fanden den Weg und schliefen auf

einer freien Wiese, mit Blick auf die Lichter

Newquays, wieder ein.


Am nächsten Morgen fanden wir schnell

den richtigen Wanderweg, der uns ans

Meer führte. Unser Ziel für den Abend

war nun Perranporth, dort übernachteten

wir in einem Unterstand an einem Strand.

Weitere Tage wanderten wir an der Küste

entlang. Die Landschaft war malerisch

schön in Cornwall, sie hat uns allen sehr gefallen.

Der Southwestcoastpath führte uns

die meiste Zeit an der Küste entlang. Er ist

aber nur von Fußgängern zu benutzen, weil

er immer schmal, steil bergauf und -ab geht

und es dort keinen Schatten gibt. Oft wird

vor gefährlichen Klippen gewarnt und alte

Minenschächte sind ausgeschildert. Etwa

60 Kilometer wanderten wir während der

gesamten Reise.

Das Wetter war wunderbar warm. Wir

machten viele Pausen, weil wir alle schnell

erschöpft waren von der Hitze. Wir haben

uns auch zwei Orte genauer angeschaut

und dort jeweils einen ganzen Tag verbracht.

In St. Ives hatten wir großen Spaß,

als wir auf der Straße Musik machten und

uns soviel Geld ersangen, dass wir uns jeder

ein Riesen-Eis kaufen konnten. In

Penzance verbrachten wir den halben Tag

im Schatten eines Parks und am Hafen.

Außerdem feierten wir zwei Geburtstage

auf der Fahrt. Rebekka und Rahel wurden

14 Jahre alt.

Auch um das zu feiern, legten

wir einen Ruhetag ein.

Am 7. Juli begann dann unsere Heimreise

mit einem Neun-Stunden-Aufenthalt in

London. Eigentlich hatten wir vor, auch

englische Pfadfi nder zu treff en, dazu kam es

dann aber doch nicht.

Den Menschen in England sind Pfadfi nder

aber auf jeden Fall ein Begriff , deshalb

waren eigentlich alle freundlich und höfl ich

zu uns.

Wir fanden es als wichtig mit dem Zug

und Bus an- und abzureisen, weil wir zeigen

wollten, dass es möglich ist, mit öff entlichen

Verkehrsmitteln in den „Urlaub“ zu

fahren. Außerdem wird dadurch die Entfernung

viel intensiver bemerkt.

Während der Fahrt haben wir uns noch

besser kennen gelernt und unsere eigenen

Grenzen zum Teil kennengelernt. Die Reise

brachte uns viel Spaß und viele Erlebnisse,

an die wir uns bestimmt lange erinnern werden.

Wir freuen uns bereits auf die nächste

Großfahrt! Bente Oetken

29


Der neue Hoya-Jahrgang 2009/2010 kann beginnen

Die kleine Celler Gehörlosengemeinde

zieht nach mehreren Jahrzehnten, in denen

sie in Neuenhäusen zu Gast war, in unsere Gemeinde

nach Westercelle um. Alle zwei Monate

hält Pastorin Heger am Samstag um 14.30

30

Erfreulicherweise haben sich auch

in diesem Jahr wieder genug Eltern

gefunden, die bereit sind,

den Hoyaunterricht in unserer Gemeinde

zu halten. Elf Mütter und

ein Vater (der fehlt leider auf dem

Foto) haben Interesse und Freude,

in vier Gruppen mit den Kindern

Glaubensgeschichten und Glaubensinhalte

zu entdecken. Dazu

haben sich 42 Mädchen und Jungen

angemeldet. Alle freuen sich

auf das gemeinsame Jahr!

Neu in Westercelle: Gebärdensprachliche Gottesdienste

Wer gut geht -

dem geht’s gut!

Olav

Orthopädie-Schuhtechnik - Schuhreparatur

Westerceller Straße 10, 29227 Celle

Telefon (0 5141) 88 04 30, Fax 88 04 32

Uhr einen kurzen Gottesdienst mit Gebärden

– im Anschluss treff en sich die Gehörlosen bei

Kaff ee und Kuchen zum „Plaudern“, das heißt

zu Austausch und Kommunikation. Nächste

Termine: 24. Oktober und der 19. Dezember.

orthopädisches

Maßschuhwerk

Einlagen nach Maß

und Gipsabdruck

orthopädische

Zurichtung an

Konfektionsschuhen

med. Kompressionsstrümpfe

Rollläden

Meisterbetrieb

Jalousien Markisen

Insektenschutz Faltjalousie Fenster

Telefon (0 5141) 8 10 64-65 . www.weber-rolladen.de

An der Koppel 4 . 29227 Celle


Unter dem segnenden Altarbild tief geschlummert...

Zehn Kinder sind der Einladung zur Kirchenübernachtung

der ehemaligen Hoyakinder

gefolgt und alle hatten Würstchen und

Brot für das Abendessen mitgebracht.

So ging es gut gestärkt in den Spiele- und

Kinoabend. Zu später Stunde bereiteten sie

ihr Lager im Altarraum der Kirche direkt unter

der Gestalt der segnenden Christus.

Pastorin Heger musste dieses Mal gar nicht

Am Nachmittag des ersten Adventssonntags

möchten die Hoyakinder Gemeindegliedern

über 80 Jahren gerne eine Freude machen. Sie

kommen in kleinen Gruppen zu ihnen nach

Hause, singen ein paar Lieder und bringen einen

Adventsgruß vorbei.

Damit dies gut gelingen kann, bitten wir

diejenigen, die sich über so einen Besuch freu-

so lange wachen, bis Ruhe einkehrte und auch

das ein oder andere Schnarchen zu hören war.

Bis zum Glockenschlag am Sonntagmorgen

um sieben Uhr schliefen die meisten der

Hoya-Kinder tief und fest.

Nach einem ausgiebigen Flocken- und

Würstchen-Frühstück feierten wir einen fröhlichen

Kindergottesdienst gemeinsam mit den

neuen Hoyakindern.

Adventssängerinnen und -sänger warten auf offene Türen

THORSTEN BUHR Tischlermeister

� Treppen � Haustüren � Fenster � Möbel nach Maß

en würden und wissen, dass sie am 29. November

auch zu Hause sind, vorher um eine Nachricht

an Pastorin Heger zu geben. Zusätzlich

bitten wir alle, die wissen, dass eine Nachbarin

oder ein Angehöriger auf den Besuch der Kinder

wartet, bei Pastorin Heger (Tel: 900604)

anzurufen, um so zur adventlichen Freude beizutragen.

Gewerbestraße 9

29353 Ahnsbeck

Telefon (0 5145) 2 84-3 10

Fax (0 5145) 2 84-3 11

31


32

U nd

wenn ich mich

drangebe, konzentriere

ich mich darauf,

dass keine Unkrautpfl anze

stehen bleibt.

Doch wenn man wieder

hinkommt, denkt man:

Donnerwetter, nun hast du

doch eins übersehen.

Aktionstag A statt!

Ja, J die Natur ist unermüdlich.

Büsche Bü B und Kräuter wachsen

um die Wette, um der eigenen

Art A eine Vorrangstellung zu

verschaff v en.

Wir wollen hier wieder einmal

m regulierend eingreifen

und d auch h den d Herbstboten H b b iin

Form großer Mengen von

Laub zu Leibe rücken. Dazu treff en sich am 14. November 2009

alle, die gern helfen wollen, um 9.00 Uhr zum Aktionstag vor

dem Gemeindehaus. Schicht ist spätestens um 14.00 Uhr. Sehen

wir uns vielleicht? Armin Ziesmann

(Wilhelm Busch)

Jutta kleine Bornhorst

staatl. gepr. Krankenschwester, med. Fußpflege

- in schonender Nasstechnik

- bei Ihnen zu Hause

- Termin nach Vereinbarung

Burgvogteistr. 3a

29227 Celle

Tel. (05141) 881347

Fax (05141) 880557

Mobil: (0179) 4855314


Kirchengemeinde erwirbt Grundstück „Am Spielplatz“

Die Kirchengemeinde hat ein Grundstück

in der Straße „Am Spielplatz“ erworben. Es

grenzt an das aktuelle Außengelände der Kindertagesstätte

an der Christuskirche. Zu diesem

Außengelände gehört auch ein ca. 10 Meter

breiter Streifen, der sich im Besitz der Stadt

Celle befi ndet und von der Kindertagesstätte

genutzt wird.

Hintergrund des Kaufes ist der vor der letzten

Kommunalwahl geäußerte Wunsch der

Stadt Celle, einen Spielplatz in der Straße

„Am Spielplatz“ zu errichten. Dieses Vorhaben

wurde seinerzeit nachhaltig vom Ortsrat

unterstützt.

Die Umsetzung des Vorhabens gestaltete

sich allerdings recht schwierig, weil die Kirchengemeinde

seinerzeit eine Doppelnutzung

des Außengeländes ihrer Kindertagesstätte für

den Spielplatzbetrieb aus Sicherheitsgründen

ablehnte.

Mit dem Erwerb des Grundstücks lässt sich

nun allerdings folgende Lösung darstellen:

Durch einen Grundstückstausch erhält die

Stadt Celle ein für den Bau eines Spielplatzes

ausreichend breites Grundstück, das in die

Straße „Am Spielplatz“ mündet. Das Außengelände

der Kindertagesstätte wird hier um

etwa 10 Meter schmaler werden. Dafür kann

das Außengelände der Kindertragesstätte im

hinteren Bereich allerdings erheblich ausgeweitet

werden.

Während der Grundstückstausch mit der

Stadt Celle fest vereinbart ist, tut man sich hier

mit dem Bau eines Spielplatzes zur Zeit allerdings

schwer. Übergangsweise soll das Grundstück

der Stadt der Kirchengemeinde zur Nutzung

überlassen werden. Wann es konkret zum

Bau des seinerzeit von Stadt und Ortsrat so

sehr gewünschten Spielplatzes kommt, ist zurzeit

nicht bekannt. Pastor Jens Heger

Der Seniorenkreis fährt in

den Landkreis Celle –

Gäste herzlich willkommen!

Am Mittwoch, dem 30. September

2009, unternimmt der Seniorenkreis einen

Ausfl ug in die westlichen Gebiete des

Landkreises Celle.

Zu dieser interessanten Halbtagesfahrt

sind auch Gäste herzlich eingeladen.

Die Fahrt kostet inklusive Kaff eegedeck

25 Euro.

Der Bus fährt um 13.00 Uhr von der

Haltstelle „Neues Land“ und um 13.15

Uhr von der „Christuskirche“ ab.

Die Anmeldungen nimmt Frau Stammwitz

unter der Telefonnummer 8 26 09

entgegen.

33


Der Männertreff war mit dem Drahtesel „on Tour“

34

Strahlender Sonnenschein, die gut

gelaunte, fast vollzählig erschienene

Männertreff -Mannschaft und eine akribisch

vorab erkundete Radstrecke: Beste

Voraussetzungen also, um die Fahrradtour

des Männertreff s am 22. August zu

einem gelungenen Ereignis in bleibender

Erinnerung werden zu lassen.

Kurz vor der Abfahrt versammelten

sich alle zur Andacht in der Kirche.

Danach ging es über – für manche der

Teilnehmenden unbekannte – städtische

Pfade an der Fuhse entlang Richtung

Klein Hehlen.

Nördlich der Aller folgte man in sehr

raschem Tempo gut zu befahrenden

breiten Wegen durch Wälder und über

Felder.

In Oldau – zur Halbzeit der Strecke –

wurde das imposante Aller-Stauwerk bestaunt.

Hier war die erste große Pause geplant,

und so manchem gelüstete es nach

Kaff ee und Kuchen.

Und wie durch Zufall trafen wir auf

Wiebke Brenne und Ulrike Oetken, die

schon mit leckeren Kuchen und Getränken

auf die Radler warteten.

Nach dieser willkommenen Rast (und

kurz die Halbzeitstände in der Fußballbundesliga

erhascht...) ging es mit einer

Portion Rückenwind südlich der Aller

gen Celle zurück.

Im Gemeindegarten folgte sodann der

„gemütliche“ Teil des Tages mit mitgebrachtem

Gegrillten und hopfenhaltigen

Getränken, musikalisch begleitet durch

den in der Kirche probenden Kinderchor.

Ein nettes Rasenspiel sorgte für Kurzweil,

viel Spaß und die nötige Bewegung

nach dem abendlichen Mahl.

Ein herzliches Dankeschön nochmals

an Th omas und Wiebke Brenne sowie

Achim Sennhenn-Oetken und Ulrike

Oetken für die Organisation dieser

tollen Radtour. Th . Röttmer


Senioren-Sommerfahrt 2009 ging ins Weserbergland

Wir müssen Engel gewesen sein, denn als

wir am Mittwoch, den 24. Juni 2009, zu unserer

Weserberglandtour starteten, schauten wir

in einen klarblauen Himmel und die Sonne

lachte den gganzen Tag. g

36

Begeistert von der wunderschönen Landschaft

mit Hügeln und Burgen, erreichten wir

in froher Stimmung unser Ziel Corvey, das

Kloster bei Höxter. Wir stärkten uns an einem

schmackhaft en, gut sortier-

ten Buff B et und begannen anschließend

schli mit einer Besichtigung

tigun der altehrwürdigen

Mauern Mau (erbaut anno 822)

und weitläufi gen Anlagen.

Weiter W ging es durch den

waldreichen wald Solling und

schönen sch Ortschaft en in üppiger

pige Natur. Im Posthotel in

Grünenplan Grü legten wir eine

Kaff Ka eepause ein.

Gegen G 19.00 Uhr kehrten

wir mit vielen neuen Eindrücken

drü und guten Erinnerungen

ne nach Westercelle

zurück. zu

M. Rathje

Hilfe! Hilf ! Vertretungskräfte V t t g k äft werden d iin dden KKiGa‘s

gesucht!

In beiden Kindertagesstätten werden Vertretungskräft

e gesucht, die im Krankheits-

oder Urlaubsfall einspringen können.

Falls Sie ErzieherIn oder Kinderpfl egerIn

sind und auf Lohnsteuerkarte hin und wieder

auf Abruf arbeiten möchten, melden sie sich

bitte bei Frau Groß (Kindergarten „Am Poggenpaul“,

Tel.: 8 31 03 ) oder bei Frau Meyer

(Kindergarten „An der Christuskirche“; Telefon

8 38 60).

Holzmontagen J. Maass

www.holzwurm-celle.de

� Küchenplanung, -verkauf, -montagen

� Arbeitsplatten � Innentüren � Parkett/Laminat � Möbel-Design

Celle - 300 300 . Fax 300 301 . Maass-Holzmontagen@t-online.de


Silberne Konfi rmation wird am 27. September gefeiert

Am letzten Septemberwochenende wird in

der Christuskirche die silberne Konfi rmation

der Jahrgänge 1983 und 1984 gefeiert. Bereits

am Samstag, dem 26. September, haben die

silbernen Konfi rmanden die Gelegenheit, sich

im Gemeindehaus zu treff en. Am Sonntag

wird dann die silberne Konfi rmation im Gottesdienst

begangen. Dieser wird in wesentlichen

Teilen von den beiden damaligen Konfi

rmatoren Pastor Braun und Pastor Schröder

gestaltet. Nach dem Gottesdienst wartet noch

ein Mittagessen und ein Kaff eetrinken auf die

Jubilare.

Die Konfi rmandinnen und Konfi rmanden

der entsprechenden Jahrgänge wurden zur Jubiläumskonfi

rmation eingeladen. Leider ist es

trotz großen Arbeitseinsatzes nicht gelungen,

alle aktuellen Adressen herauszufi nden. Ob

unsere Gemeindebriefl eser uns dabei helfen

55 Jugendliche haben kürzlich mit dem

Hauptkonfi rmandenunterricht begonnen.

Sie bereiten sich damit auf ihre Konfi rmation

vor, die im nächsten Jahr am 24. und am

25. April gefeiert wird. Zum Unterricht gehören

neben den klassischen Th emen wie „Das

Glaubensbekenntnis“ oder „Die 10 Gebote“

auch Stunden über Fragen wie „Wer bin ich?“

und eine viertägige Konfi rmandenfreizeit.

können? Wer kennt die aktuellen Adressen

(und evt. Nachnamen) folgender Konfi rmanden

aus den Jahren 1983 und 1984: Birgit

Bonecke, Jasmin Fischer, Carola Knitter, Simone

König, Claudia Schätzke, Dirk Mehmke,

Carsten Meletzki, Karsten Schneider, Randy

Strübe, Christine Bassompierre, Britta Haser,

Petra Helmke, Stefanie Rautenberg, Beate von

Rüdiger, Claudia Sell, Cornelia Th iele, Stephan

Espenhain, Hans-Joachim Gehrmann, Harald

Lilge, Stefan Lilge, Martin Loitz, Oliver Pohl,

Gabriele Grählert, Sonja Hennies, Beate Jaenisch,

Angela Klimmek, Monika Kappe, Petra

Gärner, Martina Kirschbaum, Andrea Klettke,

Anette Niemann, Silke Sander.

Wenn Sie uns mit der aktuellen Adresse dieser

Personen helfen können, wenden Sie sich

bitte an unser Gemeindebüro (Tel. 882825).

Vielen Dank. Jens Heger, Pastor

Der Hauptkonfi rmandenunterricht hat begonnen

Kostenlose Beratung!

...wenn Sie Ihre Immobilie

verkaufen wollen.

Fachmakler für Wohnimmobilien

Wertschätzungen

Telefon 05141-93 38 33

Die Bilder zeigen einige der aktuellen Konfi

rmanden beim so genannten „Knotenspiel“.

37


Ein Dialog mit der Bibel:

„Apokalyptische Engel“

„Sagen Sie mal, apokalyptischer Engel,

schön ist das nicht, was Sie und Ihre sechs

apokalyptischen Mit-Engel uns Menschen

am Ende der Zeiten antun wollen. Hitzewellen

und Dürreperioden, Hungersnöte

und Krankheitsepidemien stehen uns demnach

bevor. Das liest sich fast so wie der

Klimabericht der Vereinten Nationen.“

„Der Seher Johannes hat in seiner Apokalypse

aufgeschrieben, was er im Zustand der

religiösen Ekstase gesehen hat. Die Klimavorhersagen

Ihrer Wissenschaft ler basieren

auf Analysen der Wirklichkeit. Wir Engel

fühlen uns nicht daran gebunden, die Vorhersagen

des Johannes zu erfüllen. Wir werden

die „Schalen des Zorns“ jedenfalls nicht

über der Erde ausgießen. Wir sind keine

Handlanger der Vernichtung.“

„Sie wollen sich Gottes Willen widersetzen?“

„Keinesfalls. Die dramatischen Bilder,

die Johannes aufschrieb, entsprangen seiner

ganz persönlichen Vorstellungswelt. Warum

sollte Gott die Menschen bewusst leiden

lassen? Er hat sie doch erschaff en!“

„So steht’s in der Bibel. Sollte ich ihr nicht

glauben?“

„Schon Martin Luther hatte ein Problem

Das Red.-Team möchte ab der nächsten

Ausgabe den Platz für Inserate im Gemeindebrief

– für die Dauer eines Jahres = vier

Ausgaben – neu vergeben und wird in den

nächsten Wochen unsere bisherigen Inserenten

fragen, ob sie uns auch weiterhin unter-

38

Am Ende der Zeiten werden schreckliche

Dinge geschehen, prophezeit der

Seher Johannes in seinem Buch „Offenbarung“

(auch Apokalypse genannt).

Seiner Sicht nach werden sieben apokalyptische

Engel Schalen des Zornes

Gottes über der Erde ausgießen und

die Menschheit mit Krankheiten, Feuersbrünsten

und Naturkatastrophen

heimsuchen...

Quelle: Offenbarung 15f.; Matthäus 5,45

damit, dass die Heilige Schrift an eini- eini-

gen Stellen so gar nicht gnadenreiche oder

liebevolle Ansichten vertritt. Er meinte,

man solle bei jeder Bibelstelle prüfen, ob

„Christum sie treibet“. Nicht den Buchstaben

glauben, sondern dem Geist. Und der

ist immer von Liebe, Vergebung und Versöhnung

beseelt.“

„Den Klimawandel kann ich nur als eine

Bestätigung der Bibel deuten.“

„Sollte der Klima-Kollaps die Welt vernichten,

so ist nicht Gott schuld. Gott sitzt

nicht strafl üstern im Himmel und wartet

darauf, Ungläubigen einen mit der Rute

überzubraten. Vor Gott sollten Sie sich

nicht fürchten. Und vor uns Engeln auch

nicht. Wir werden Ihnen helfen – wenn Sie

wollen.“

Aus: Uwe Birnstein/Juliane Werding: „Huren – Heuchler

– Heilige. Interviews mit Menschen der Bibel“ Free-Spirit-

Verlag Köln 2007 (mit freundlicher Genehmigung des Verlages).

Gekürzte Fassung.

Plätze für Inserate im Gemeindebrief werden vergeben

stützen wollen. Darüber hinaus freuen wir

uns aber auch auf Anfragen von Firmen, die

im Gemeindebrief Anzeigen schalten möchten.

Für eine erste Kontaktaufnahme steht

Pastor Jens Heger unter Telefon (05141)

82460 gern zur Verfügung.


...abschließend noch ein Schmunzeln...

Ahoi! – ein prickelndes Mitarbeitendenfest

Unglaubliches trat beim Mitarbeiten-

jenes, welches schon seit Jahrzehnten

denfest der Kirchengemeinde am 19. Juni

Jungen und Junggebliebenen auf der

dieses Jahres zu Tage:

Zunge und im Gaumen angenehm zischt

Gestandene Kirchenvorständler bezie- und braust!

hungsweise -vorständlerinnen sollen sich Es handelte sich um Ahoi-Brausepulver

während des Gemeindegottesdienstes – in der Familienpackung. Ein Fingerzeig

mittels anregenden Pulvers ergötzen! auf besonders prickelnde Evangelien-

Doch der Reihe nach: Der Kirchenvorlesungen oder Abkündigungen?

stand zog am besagten 19. Juni alle Regi-

Mitnichten! Frau Pastorin entster

der Fantasie, um den

deckte nämlich

ehren- und hauptamtlichen

jüngst – eher

Aktivisten einen wahrlich

zufällig – die Hin-

kunterbunten Abend

terlassenschaften

zu zaubern.

dieses fröhlichen

Der Gemein-

Muntermachers

desaalverwan- ausgerechnet in der

delte sich in das

Kirchenvorstands-

Strandparadies

bank! Nach den Kon-

von „KiWest“.

sumenten wird fieber-

Und unsere „Paradise-

haft gefahndet – bislang

Teacher“ namens Heger

„outete“ sich jedoch

geleiteten alle Karibik-

niemand. – Die Moral

freundinnen und -freunde

von der Geschicht‘: Nach

mit viel Elan durch den

dem Gottesdienst ist ein schwel-

Abend.

gender Gang durch sämtliche Bankrei-

Fast jeder der vielen Gemeindegruppen

teilte sodann Frau Heger zwischenzeitlich

– humorig kommentiert –

süßes Naschwerk zu, was einfach

vortrefflich zum jeweiligen Tätigkeitsfeld

passte.

Nur: Warum wurde dem Kirchenvorstand

etwa ein anregendes Pulver zugedacht?

Nein, nicht das, was manche unbelehrbaren,

finanzkräftigen Zeitgenossen gierig

durch die Nase konsumieren, sondern

hen hin und wieder lohnend!...

...meint Th. Röttmer

...und ...und ...und dann dann dann noch noch noch diese diese

dieses zum Schluss...

39


11.00 11.00 Uhr: Uhr:

Gottesdienst Gottesdienst

12.00 12.00 Uhr: Uhr:

Mittagessen Mittagessen

12.30 12.30 Uhr: Uhr:

Gigakickerturnier

Gigakickerturnier

14.30 14.30 Uhr: Uhr:

musikal. musikal. Abschluss Abschluss

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine