Lehrgang für Wissenschaftsmanagerinnen und Manager - DFG

zwm.speyer.de
  • Keine Tags gefunden...

Lehrgang für Wissenschaftsmanagerinnen und Manager - DFG

Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Potenziale entwickeln:Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen03Hintergrund und ThematikZielgruppeInstrumente des Projektmanagements, Anforderungender internen und externen Kommunikation, Fragen desHaushaltsrechts und des Finanzmanagements: WissenschaftsmanagerInnenbenötigen für ihren Arbeitsalltagein grundlegendes Managementwissen, das auf dieBesonderheiten des Wissenschaftssystems abgestimmtist. MitarbeiterInnen, die am Anfang ihrer beruflichenLaufbahn stehen oder die erst seit Kurzem eine Aufgabeim Wissenschaftsmanagement wahrnehmen, müssenmeist schnell ein breites Wissen aufbauen.Der Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen bieteteine grundlegende, berufsbegleitende Ausbildung inallen Fragen des wissenschaftsadäquaten Managements.Die Programmreihe, die das ZWM gemeinsammit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) entwickelthat, behandelt Themenkomplexe und Aufgabendes Wissenschaftsmanagements in der Breite. Auf dieseWeise schaffen sich die TeilnehmerInnen eine solideBasis für ihre aktuelle Tätigkeit und können sich aufzukünftige Aufgaben in Wissenschaftsorganisationenvorbereiten.Die TeilnehmerInnen lernen sowohl von erfahrenen ReferentInnenals auch voneinander: Austausch und Netzwerkbildungsind zentrale Elemente des Lehrgangs.Aufgrund der hohen Nachfrage in den vergangenenJahren bietet das ZWM den Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnenauch im Jahr 2013 drei Mal an.Der Lehrgang umfasst jeweils drei Kurswochen, diesich über ein halbes Jahr erstrecken. Die Module könnennicht einzeln gebucht werden.Der Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen richtetsich an MitarbeiterInnen von Hochschulen, Forschungseinrichtungenund Förderorganisationen, die ein bisdrei Jahre einschlägige Erfahrung im Wissenschaftsmanagementmitbringen und sich dieses Berufsfeldsystematisch erschließen möchten. Angesprochen sindzudem Beschäftigte aus Ministerien, Stiftungen, Projektträgerschaftenund Ressortforschungseinrichtungen. ZurZielgruppe zählen so unter anderem AdministratorInnen,KoordinatorInnen, MitarbeiterInnen aus Fachabteilungenund ReferentInnen.Ziele• Vermittlung von grundlegendem, praxisorientiertemManagementwissen, das an den Anforderungen desWissenschaftsbetriebs ausgerichtet ist• Aufbau eines Netzwerks, um Erfahrungen aus Hochschulen,Forschungseinrichtungen, Förderorganisationenund Stiftungen zu verbinden• Professionalisierung der Methodenkompetenz imWissenschaftsmanagement und Aneignung von softskillsAbschlussDas ZWM stellt den AbsolventInnen ein Zertifikat überdie erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnenaus.


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.04Konzept und OrganisationWeiterbildungsphilosophieBedarfsorientierungDie Weiterbildungsangebote des ZWM orientierensich an den Dynamiken und Herausforderungen desWissenschaftsbetriebs und setzen an der täglichenArbeit der TeilnehmerInnen an. Ihre konkreten Anforderungen,Wünsche und Bedürfnisse fließen unmittelbarin die Konzeption der Veranstaltungen ein.Praxisnähe und NetzwerkePraxisnähe hat für das ZWM höchste Priorität. In Gruppenarbeitenund Planspielen setzen sich die TeilnehmerInnenmit den vorgestellten Konzepten und Instrumentenauseinander. Situationen und Fälle aus ihremberuflichen Alltag (»Critical Incidents«) bilden denFluchtpunkt der Arbeit. Zu den Arbeitsformen zählenzudem Fach- und Impulsvorträge, Diskussionen sowieBest- und Worst-Practice-Beispiele. Der Erfahrungsaustauschunter den TeilnehmerInnen und mit den ReferentInnenkennzeichnet die Angebote. So entstehenNetzwerke, die weit über die Veranstaltungen hinaustragfähig sind.Tandem-Trainer-PrinzipDie ReferentInnen und TrainerInnen sind erfahreneExpertInnen aus Wissenschaftsorganisationen sowiePraktikerInnen aus der Wirtschaft mit Bezug zum Wissenschaftssystem.Sie gestalten das Programm jeweilsals Tandem. Auf diese Weise lernen die TeilnehmerInnenHandlungsfelder und Lösungsansätze immer auszwei Perspektiven kennen.QualitätssicherungIm Vorfeld der Veranstaltungen steht eine detaillierteErhebung der Vorkenntnisse und Erwartungen. »Trainthe-Trainer«-Angebotebieten den ReferentInnen desZWM die Möglichkeit, im Format des moderiertenErfahrungsaustauschs die Qualität der Wissensvermittlungweiter auszubauen. In Verbindung mit einer intensivenKursbetreuung vor Ort sichert das ZWM dieinhaltliche und didaktische Qualität seiner Angebote.Alle Weiterbildungsangebote werden evaluiert, umdas Angebot stetig nachfrageorientiert weiterzuentwickeln.Auswahl und Entsendung der TeilnehmerInnenZiel ist es, in einem Lehrgang TeilnehmerInnen ausunterschiedlichen Disziplinen und den verschiedenenSäulen des Wissenschaftssystems zusammenzubringen.Die TeilnehmerInnenauswahl übernimmt dasZWM. Dabei ist auch die Reihenfolge der eingegangenenAnmeldungen entscheidend. Eine Finanzierungdurch die entsendende Institution ist die Regel. Die TeilnehmerInnenzahlist auf 25 beschränkt.Teilnahmegebühr | Unterkunft | VerpflegungDie Teilnahmegebühr für die drei Kurswochen beträgtinklusive aller Steuern 4.750 Euro bzw. 3.800 Eurofür TeilnehmerInnen aus Mitgliedseinrichtungen desZWM. Inbegriffen sind Tagungsmaterialien, Tagungsgetränkeund Mittagstisch. Die TeilnehmerInnen belegenjeweils drei Kurswochen eines Durchgangs. DieTeilnahme an Kurswochen verschiedener Durchgängeist ausgeschlossen.Die Lehrgänge finden in Speyer statt. Bei Lehrgang IIfindet das zweite Modul in Hamminkeln statt. In Speyerist eine Unterbringung in Einzelzimmern des Wohnheimsder Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaftenfür ca. 140 Euro pro Woche möglich. Esgelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen desZWM, die auf der Website abrufbar sind.


„Im Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen erhalten die TeilnehmerInnen einen kompaktenÜberblick über die für das Berufsfeld relevanten Themen. In den Lerneinheiten stehen Theorieund praktische Übungen in einem guten Verhältnis und lassen sich dadurch im Arbeitsalltagunmittelbar anwenden. Bereichert wird der Lehrgang durch den Austausch untereinander: Dasinterdisziplinäre Teilnehmerfeld eröffnet immer wieder neue Blickwinkel und Lösungsansätze.“Johannes Bunsch, Bergische Universität WuppertalTermineLehrgang I:Modul 1: 04. - 09. März 2013Modul 2: 08. - 13. April 2013Modul 3: 02. - 07. September 2013Lehrgang II:Modul 1: 22. - 27. April 2013Modul 2: 03. - 08. Juni 2013Modul 3: 09. - 14. September 2013Lehrgang III:Modul 1: 16. - 21. September 2013Modul 2: 21. - 26. Oktober 2013Modul 3: 17. - 22. Februar 2014Dr. Daniela Kaiser • Projektleiterin WeiterbildungFon: 06232 654-401 • kaiser@zwm-speyer.deVeranstaltungsorteDeutsche Universität für VerwaltungswissenschaftenFreiherr-vom-Stein-Straße 2 • 67346 SpeyerAkademie KlausenhofKlausenhofstraße 100 • 46499 HamminkelnHinweisTina Poppitz, M.A. • Referentin Weiterbildung | wim-oFon: 06232 654-411 • poppitz@zwm-speyerDer Programmablauf skizziert den inhaltlichen Rahmen,der durch die Anforderungen und Erwartungen der TeilnehmerInnenkonkret ausgestaltet wird. Das ZWM behältsich Programmänderungen vor.Online-Buchungwww.zwm-speyer.de/wissmanMarius Backmann, M.A. • TraineeFon: 06232 654-199 • backmann@zwm-speyer


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnenModul 1Montag,I: 04. März 2013II: 22. April 2013III: 16. September 2013Dienstag,I: 05. März 2013II: 23. April 2013III: 17. September 2013Mittwoch,I: 06. März 2013II: 24. April 2013III: 18. September 2013Vormittag 10:00 - 13:15 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 UhrEinführung in das Wissenschaftsmanagement• Von der klassischen Administrationzum New Public Management(NPM)• Politische Rahmenbedingungen• WissenschaftsgovernanceKommunikation• Aktives Kennenlernen• Grundlagen der Kommunikation• ModelleKonfliktmanagement• Konfliktarten• Konfliktklärung• Strategien zur KonfliktbewältigungNachmittag 15:00 - 18:30 Uhr Nachmittag 14:30 - 18:15 Uhr Nachmittag 14:30 - 18:15 UhrNew Public Management (NPM)• Definition und Abgrenzung• Ziele und Voraussetzungen• Instrumente des NPM• Gruppenarbeit• Tools zur erfolgreichen Kommunikation• Vertiefung in KleingruppenTeamentwicklung• Erfolgsfaktoren• Phasen der Teamentwicklung• Kollegiale FallbearbeitungAbend 18:45 - 21:00 UhrStadtführung06


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnenModul 2Montag,I: 08. April 2013II: 03. Juni 2013III: 21. Oktober 2013Dienstag,I: 09. April 2013II: 04. Juni 2013III: 22. Oktober 2013Mittwoch,I: 10. April 2013II: 05. Juni 2013III: 23. Oktober 2013Vormittag 10:00 - 13:15 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 UhrHaushalt• Traditionelles Haushaltsrecht (Kameralistik)• Rechtsgrundlagen• Haushaltssystematik• Haushalts- und BewirtschaftungsgrundsätzeHaushalt• Neues Steuerungsmodell (NPM)• Rechengrößen• Grundbegriffe Doppik• Kaufmännischer Jahresabschluss• Vergleich Kameralistik/Doppik• KostenrechnungEvaluation und Qualitätssicherung:Forschungsevaluation• Peer Review und kennzahlengestützteVerfahren• Bewertung von Forschungsleistungen• Programm-Evaluation bei der DFGNachmittag 15:00 - 18:30 Uhr Nachmittag 14:30 - 18:15 Uhr Nachmittag 14:30 - 18:15 UhrHaushalt• Modernisierung und Flexibilisierung• Global- und Produkthaushalte• Reform des öffentlichen RechnungswesensHaushalt• Trennungsrechnung• Besteuerung von Forschungseinrichtungen• Haushaltssteuerung als Herausforderungdes WissenschaftsmanagementsEvaluation und Qualitätssicherung• Qualitätssicherung an Hochschulen• Akkreditierung• Qualitätssicherung in Studium undLehre• Praktische Übung08


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.09Donnerstag,I: 11. April 2013II: 06. Juni 2013III: 24. Oktober 2013Freitag,I: 12. April 2013II: 07. Juni 2013III: 25. Oktober 2013Samstag,I: 13. April 2013II: 08. Juni 2013III: 26. Oktober 2013Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 13:15 UhrMedientraining• Nachrichtenfaktoren• Redaktionskonferenz• Verständlich schreiben, Aufbau einerPressemitteilung• Schreiben einer PressemitteilungMedientraining• Besprechung der Texte vom Vortag inKleingruppen• Kameratraining II: TV-StatementsStrategie• Strategie im Managementprozess• Schwerpunktbildung in Wissenschafts-und Forschungseinrichtungen• Anwendungsbeispiele• FallstudieEvaluation des ModulsNachmittag 14:30 - 18:15 UhrNachmittag 14:30 - 18:15 UhrMedientraining• Kameratraining I: Live-Interview(Studio- bzw. Pressegespräch)• Stimmübungen• Umgang mit Journalisten• MedienrechtStrategie• Definition, Abgrenzungen, Einschränkungen• Typen und Prozesse der Strategieentwicklung• Schritte und Instrumente im StrategieentwicklungsprozessAbend 18:45 - 20:15 UhrAbendvortrag


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnenModul 3Montag,I: 02. September 2013II: 09. September 2013III: 17. Februar 2014Dienstag,I: 03. September 2013II: 10. September 2013III: 18. Februar 2014Mittwoch,I: 04. September 2013II: 11. September 2013III: 19. Februar 2014Vormittag 10:00 - 13:15 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 7:30 - 12:30 UhrOrganisationslehre• Grundlagen• Expertenorganisationen• VeränderungsprozessePersonalführung• Mitarbeiterführung• MotivationTarifrecht• Anforderungsmerkmale nach demBundesangestelltentarifvertrag (BAT)• Eingruppierung TVöD/TV-LFachexkursion in die BASF SEProjekt- und Prozessmanagement• Grundlagen des ProjektmanagementsNachmittag 15:00 - 18:30 Uhr Nachmittag 14:30 - 18:15 Uhr Nachmittag 15:00 - 18:15 UhrPersonalmanagement und Personalgewinnung• Stellenausschreibung• InterviewRechtsgrundlagen• Grundsätze Arbeitsrecht• Befristungsrecht• Beendigung des Arbeitsverhältnisses• Zeugnisse• Beteiligung BetriebsratTarifrecht (Fortsetzung)Personalentwicklung• Mitarbeiterbefragung• Mitarbeitergespräch• CoachingProjekt- und Prozessmanagement• Grundlagen des ProjektmanagementsAbend 18:45 - 20:15 UhrProjekt- und Prozessmanagement• Praxisbeispiel10


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.11Donnerstag,I: 05. September 2013II: 12. September 2013III: 20. Februar 2014Freitag,I: 06. September 2013II: 13. September 2013III: 21. Februar 2014Samstag,I: 07. September 2013II: 14. September 2013III: 22. Februar 2014Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 12:30 Uhr Vormittag 9:00 - 13:15 UhrProjekt- und Prozessmanagement• Grundlagen der Projektsteuerung• FallstudieDer europäische Forschungsraum• Rechtlicher Rahmen, EU-Institutionen,Lissabonvertrag• Europa 2020 Strategie, Innovationsunion,Europäischer Forschungsraum• EU-Haushalt und HaushaltsordnungDer europäische Forschungsraum• Der European Research Council(ERC)• Lobbyarbeit• Praktische ArbeitEvaluation des Moduls undGesamtevaluationNachmittag 14:30 - 18:15 UhrNachmittag 14:30 - 18:15 UhrProjekt- und Prozessmanagement• Grundlagen des Prozessmanagements• FallstudieDer europäische Forschungsraum• Vertiefung in Gruppenarbeit• Forschungsrahmenprogramm der EU• Deutsche Beteiligung am ForschungsrahmenprogrammAbend 18:45 - 23:30 UhrPfälzer Abend


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.12ReferentInnen und TrainerInnenDen Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen gestaltenunter anderem die folgenden ReferentInnen undTrainerInnen:Jörg BottiBerater, ehem. Horváth & Partners Berlin, RösrathDr. Alexander DickPatentanwalt, Herzog-Fiesser und Partner, MannheimEberhard DöbenLeiter Bereich Organisation, Deutsche Forschungsgemeinschaft(DFG), BonnDr. Annette Doll-SellenDirektorin der Gruppen Internationale Zusammen arbeitund Sonderforschungsbereiche, Forschungszentren,Exzellenzcluster; Nationale Kontaktstelle zum ERC,Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), BonnDr. Katja FliegerWissenschaftsjournalistin, Medientraining für WissenschaftlerGbR, BerlinJan GerkenLeiter des Dezernats Hochschulmanagement und CIOder Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDr. Jürgen GüdlerLeiter der Gruppe Informationsmanagement, DeutscheForschungsgemeinschaft (DFG), BonnDaniela HeinzeZentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ)der Universität MainzDr. Oliver HerrmannPräsident der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, LemgoDipl.-Soz.päd. Sandra HertleinTrainerin, Almut Probst – Organisationsberatung,Training, Coaching, KölnDr. Ruth HerzogLeiterin der Stabsstelle Technologietransfer, DeutschesKrebsforschungszentrum (DKFZ), HeidelbergDr. Patrick HoneckerPressesprecher/Leiter des Dezernats 8: Kommunikationund Marketing, Universität zu KölnDr. Thomas HorstmannLeiter Referat Forschung und wiss. Nachwuchs, UniversitätErfurtFriederike KölleDirektorin Bereich Personal, Deutsche Forschungsgemeinschaft(DFG), BonnWolfgang RichterMedientraining für Wissenschaftler GbR, BerlinMinDir Jürgen SchlegelGeneralsekretär a.D. der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz(GWK), BonnDr. Andre SchlochtermeierLeiter EU-Büro des Bundesministeriums für Bildung undForschung beim Projektträger Deutsches Zentrum fürLuft- und Raumfahrt (PT-DLR), Bonn


„Als Fellow des Stifterverbandes hatte ich Gelegenheit, am Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnendes ZWM Speyer teilzunehmen. Die gebotenen Themeninhalte und ReferentInnen habenmeine Erwartungen mehr als erfüllt und die Vertiefung zahlreicher relevanter Fach- und Führungsthemenhat sich bereits in meiner täglichen Praxis bewährt. Als besondere Stärke hat sichdabei die enge Vernetzung mit den anderen Teilnehmenden und den ReferentInnen erwiesen.“Steffen Budweg, Universität Duisburg-EssenDr. Uwe SchmidtLeiter des Zentrums für Qualitätssicherung und-entwicklung (ZQ) der Universität MainzDominik SchwarzerHauptabteilungsleiter Projektadministration und-controlling, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt(DLR), KölnDr. Harald von KalmStellv. Generalsekretär, Leiter der Zentralverwaltung,Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), BonnDr. Achim WiesnerReferatsleiter Forschung und wiss. Nachwuchs, UniversitätBremenVolker WiestAbteilungsleiter Finanzen & Controlling, HochschuleRheinMain, WiesbadenAnne von WinterfeldTrainerin, Almut Probst – Organisationsberatung,Training, Coaching, KölnManfred WürthAbteilungsleiter Haushaltsangelegenheiten, UniversitätBayreuth


Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Weiterbildung für WissenschaftsmanagerInnen undWissenschaftlerInnenUnser WeiterbildungsprogrammSpektrum (Themenübergreifende Lehrgänge)Die Weiterbildungen des ZWM richten sich an WissenschaftsmangerInnenund an WissenschaftlerInnen allerDisziplinen, die Managementaufgaben wahrnehmen –in Hochschulen, Forschungs- und Ressortforschungseinrichtungen,Förderorganisationen und Ministerien. Dieverschiedenen Formate sprechen MitarbeiterInnen aufallen Stufen ihrer Berufsbiographie an – von Einsteiger-Innen bis zu Führungskräften.In den »Spektrum«-Programmen bearbeiten die TeilnehmerInneneine ausgewählte Bandbreite an Handlungsfeldern.Diese themenübergreifenden Lehrgängeumfassen fünf bis achtzehn Weiterbildungstage undgliedern sich in der Regel in mehrere Module. Die einbisdreitägigen Workshops aus der Sektion »Fokus«ermöglichen es den TeilnehmerInnen, sich auf einemFachgebiet des Wissenschaftsmanagements gezieltweiter zu qualifizieren. Darüber hinaus richtet dasZWM regelmäßig Tagungen zu aktuellen Entwicklungenim Wissenschaftsmanagement aus und bietet PeerLearning- und Coaching-Formate an. Diese Formatesind in der Rubrik »Horizont« zu finden.Maßgeschneiderte Inhouse-Seminare bietet das ZWMin enger Abstimmung mit der jeweiligen Einrichtungzum gesamten Themenspektrum des Wissenschaftsmanagementsan. Der Master-Studiengang »Wissenschaftsmanagement«ist ein gemeinsames Angebot desZWM und der Deutschen Universität für VerwaltungswissenschaftenSpeyer.Ihre Impulse und Bedürfnisse nehmen wir für die künftigeGestaltung unserer Programme sehr gerne auf. Bittesprechen Sie das Team der Geschäftsstelle an.Weitere Informationen zu den ZWM-Angeboten findenSie im Gesamt-Weiterbildungsprogramm 2013und auf der Website des ZWM:www.zwm-speyer.de• Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen• Lehrgang für Persönliche ReferentInnen• Lehrgang für ForschungsreferentInnen• Advanced-Lehrgang für erfahreneWissenschaftsmanagerInnen• Change Management an Hochschulen• Lehrgang für FakultätsmanagerInnen• Junior Professional Management-Program(JPM) für Führungskräfte• Moderierter Erfahrungsaustausch fürManagerInnen Medizinischer Fakultäten• Young Leaders in Science (YLS) fürWissenschaftlerInnenFokus (Themenspezifische Workshops)Horizont• Workshops für WissenschaftlicheNachwuchsführungskräfte• DFG-Forum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement• ZWM-Workshops• Workshops für erfahrene ForschungsreferentInnen• Workshops für Ombudspersonen• KanzlerIn – Beruf aus Berufung:Moderierter Erfahrungsaustausch | Training• Thementage• Expertengespräche• Transfer-Zirkel• Coaching14


KontaktZentrum für Wissenschaftsmanagement e.V.Freiherr-vom-Stein-Straße 267346 SpeyerFon: 06232 654-304Fax: 06232 654-259Mail: info@zwm-speyer.dewww.zwm-speyer.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine