Aufrufe
vor 2 Jahren

Praxisforschung nutzen, politische Bildung weiterentwickeln

Praxisforschung nutzen, politische Bildung weiterentwickeln

Praxisforschung nutzen, politische Bildung weiterentwickeln – Stocktaking Study zur Gewinnung undNutzbarmachung von empirischen Erkenntnissen für die politische Bildung in DeutschlandResümierend kann man zumindest für die politische Jugendbildungbegründet annehmen, dass auch kurzzeitpädagogische Maßnahmen einInteresse an Politik, am Politischen und an politischer Bildung wecken undeinen Anstoß zum Weitermachen geben können.4.2.6. SchlüsselkompetenzenNeben dem Erwerb von direkt politikbezogenem Wissen, Kompetenzen undInteressen werden in den Studien zu Effekten politischer Bildungsarbeit mitJugendlichen zahlreiche (Schlüssel-)Kompetenzen befragt, die vor allem ineinem Zusammenhang mit politischer Meinungsbildung und politischerPartizipation stehen oder Bedingung für die Mitgestaltung eines friedlichen,gerechten, solidarischen und demokratischen Soziallebens sind. DieserAspekt wird in der Fachdebatte politischer Bildung häufig als mangelhafteAbgrenzung zwischen Sozialpädagogik und politischer Bildungproblematisiert 570 . Allerdings ist auch unter Berücksichtigung derBemühungen um eine möglichst eindeutige fachliche Abgrenzung und desStreits darüber, ob der Erwerb und die Förderung von `Schlüssel´-Kompetenzen zur Kernaufgabe und zu den zentralen Zielen politischerBildung gehört, ob es sich um eine `vorpolitische´ Aufgabe oder gar um eineunzulässige „Entgrenzung“ handelt, sobald die Thematisierung von Politikvernachlässigt wird 571 , unstrittig, dass entsprechende Kompetenzen alsBedingung erfolgreicher politischer Partizipation notwendig sind und dass siein politischen Bildungsmaßnahmen vermittelt werden. 572Vor allem die Untersuchung von Schröder et al. spiegelt die Relevanz, dieden Schlüsselkompetenzen in der Praxis de facto eingeräumt wird. DieJugendbildungsreferentinnen und -referenten nennen für die Einschätzungder Wirkungen ihrer politischen Jugendbildungsarbeit an erster Stelle „DieVeranstaltungen haben zur Orientierung verholfen (94 % sehr häufig undhäufig), an dritter Stelle „Es wurden neue persönliche Perspektiven eröffnet(79 % sehr häufig / häufig)“, es folgen unter anderem „Weiterentwicklunginteraktiver Kompetenz“, „Reflexive und selbstreflexive570 Vgl. zur Kritik an den Untersuchungen von Böhnisch et al. 2006 sowie Schröder et al.2004 Hufer 2005 und Widmaier 2008.571 Vgl. exemplarisch Detjen 2007572 Den Ausführungen der Berichterstatterin liegt die Annahme zugrunde, dass dieAnerkennung (auch im Sinne von `Sichtbarmachung´ und `Veröffentlichung´ – vgl. zumpädagogischen Prinzip der Anerkennung Hafeneger et al. 2002) und Thematisierung der fürPolitik anschlussfähigen Anliegen von Jugendlichen und Erwachsenen notwendig mit derFörderung von Schlüsselkompetenzen einhergeht. Für die vorliegende Untersuchungmarkiert die Antwort auf die Frage, ob diese Kompetenzen im weitesten Sinn gesellschaftsoderpolitikbezogen vermittelt wurden oder nicht, die Grenze der in die engere Auswertungeingezogenen empirischen Arbeiten.149

Praxisforschung nutzen, politische Bildung weiterentwickeln – Stocktaking Study zur Gewinnung undNutzbarmachung von empirischen Erkenntnissen für die politische Bildung in DeutschlandKompetenzentwicklung“ und „Stabilisierung im Umfeld (Familie, Schule...)“ 573 .Waren die Antwortmöglichkeiten der standardisierten Befragung von denEvaluatoren vorgegeben und insofern bereits gefiltert, bestätigen doch dieJugendbildungsreferentinnen und -referenten in den Interviews undGruppendiskussionen, dass sie „Persönlichkeitsbildung“ und „sozialeBewältigungsarbeit“ als wachsende Aufgaben empfinden. 574Nahezu alle empirischen Untersuchungen im Bereich der Jugendbildungfragen nach entsprechenden Kompetenzentwicklungen. Die vonWächter/Zinser in ihrer Evaluation zu der Projektreihe „Come in Contract“ imRahmen des Projekts „P“ befragten Jugendlichen antworteten auf die Frage,welche Anforderungen in welchem Maß (in gewissem Maß gefordert / instarkem Maß gefordert) in der Projektarbeit gefordert waren, in derReihenfolge:1. Mit Menschen gut umgehen: 39 %/58 %2. Öffentlich auftreten können: 33 %/53 %3. Verantwortungsbewusstsein: 39 %/49 %4. Flexibilität: 53 %/37 %5. Organisationstalent: 53 %/36 %6. Belastbarkeit: 41 %/30 %7. Mit Behörden gut umgehen können: 30 %/26 %8. Fachwissen: 54 %/25 %9. Führungsqualitäten: 44 %/21 %10. Selbstlosigkeit: 32 %/14 % 575„Deutlich wird“; so die Autorinnen, „dass sowohl sachbezogeneKompetenzen (z.B. Organisationstalent, Fachwissen) als auchpersonenbezogene Kompetenzen (personale Kompetenzen wie z.B.Flexibilität und soziale Kompetenzen wie z.B. mit Menschen gut umgehenkönnen, Verantwortungsbewusstsein) bei der Mitarbeit im Projekt gefordertwaren“ 576 .Auf die Frage, wie weit individuelle Eigenschaften und Fähigkeiten im Projektgefördert wurden, werden wiederum vor allem kommunikative und sozialeFähigkeiten genannt. In gewissem Maße gefördert oder sehr stark gefördertwurden:573 Schröder et al. 2004, S.118f.574 Vgl. a.a.O., S.190f.575 Wächter/Zinser 2006, S.40576 Ebd.150

StudentInnenbewegung - forum politische bildung
Mobbing - Bundeszentrale für politische Bildung
Mit oder ohne? - Bundeszentrale für politische Bildung
Indien - Bundeszentrale für politische Bildung
Für den Unterricht - Forum Politische Bildung
Link - Bundeszentrale für politische Bildung
TuM - Bundeszentrale für politische Bildung
Grundrechte - Bundeszentrale für politische Bildung
Politische Bildung zwischen Dogmatismus und Beliebigkeit
Filmhefte - Bundeszentrale für politische Bildung
einheitspreis - Bundeszentrale für politische Bildung
Gegen die Wand - Bundeszentrale für politische Bildung
Filmheft - Bundeszentrale für politische Bildung
Gedenkstättenführer - Landeszentrale für politische Bildung ...
Programm - Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg ...
Musik und Gewalt - Bundeszentrale für politische Bildung
Flyer und Programm - Bundesausschuss Politische Bildung
Volksabstimmung Zwentendorf - Forum Politische Bildung
Was denken Nazis? - Bundeszentrale für politische Bildung
Bevölkerungsentwicklung - Bundeszentrale für politische Bildung
Die Schulbibliothek als Ort der Politischen Bildung ... - Schule.at
Der Anschluss 1938 - Forum Politische Bildung
DIE MAUER - Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
Politische Bildung am Ball - Fachhochschule Nordwestschweiz
Einrichtung des Unterrichtsministeriums - Forum Politische Bildung
Das 19. Jahrhundert - Bundeszentrale für politische Bildung